1 - Update 18.1.0 - Die neuen CGM M1 PRO

1 - Update 18.1.0 - Die neuen CGM M1 PRO
Update 18.1.0 - Die neuen CGM M1 PRO- Highlights und Optimierungen im Überblick:
Einstiegspunkt „Navigationsboard“ - noch mehr „Windows 8- Feeling“
Bei „Mouse-over“ erhalten die Kacheln einen Rahmen.
Blutdruckkurve: Alle Werte mit einem Klick direkt im Blick
Auf vielfachen Kundenwunsch nach einer übersichtlichen grafischen Darstellung der „systolischen“&
„diastolischen“ Werte, sowie „Pulsmesswerte“ stellen wir Ihnen die „Blutdruckkurve“ zur Verfügung. Die
Werte werden in Form von drei Graphen übersichtlich im Verlauf dargestellt. Hier geht´s zum vollständigen
Beitrag.
Rezeption: Weg verkürzt Aus der Anzeige „Behandlungsdaten“ direkt zum Zeilentypeneintrag
„Doppelklicken“ Sie einfach den gewünschten Karteieintrag und schon navigiert CGM M1 PRO Sie direkt in
den Eintrag in der Karteikarte. Schauen Sie hier.
Sparen Sie wertvolle Zeit……
Performance
Wir haben weiter an Optimierungen der Performance in verschiedenen Programmteilen gearbeitet.
EBM-2013 „Special“: Abrechnung der 2. Chronikerpauschale löscht auf Wunsch die 1. Chronikerpauschale
Auf vielfachen Wunsch bieten wir jetzt die Option, die abgerechnete 1. Chronikerpauschale (03220/04220)
bei Abrechnung der 2. Chronikerpauschale (03221/04221) automatisch zu löschen. Für Sie entfallen dann
sowohl die Suche nach der 1.Chronikerziffer als auch das manuelle Löschen. Schauen Sie sich hierüber den
vollständigen Beitrag an.
Dokumentation zum geriatrischen Basis-Assessment: Barthel Index & Timed up and Go
Mit dem neuen Formular „Geriatrisches Basis-Assessment“ (Zeilentypenkürzel „GB1“) können Sie einfach
und schnell die o.a. Testverfahren direkt in Ihrem CGM M1 PRO-System dokumentieren. Hierüber gelangen
Sie direkt zum Beitrag.
Legen Sie sich Favoriten an
Patienteninformationen, die Ihnen besonders wichtig sind, können nun als Favorit eingestellt werden.
Schauen Sie hier.
Bitte entnehmen Sie der Updatedokumentation die ausführlichen Beschreibungen und weitere wichtige
Detailinformationen.
-1-
+++++++++++++++++++Wichtige Update-Information++++ Wichtige Update-Information +Wichtige Update-Information++++Wichtige Update-Information+++++++++
Liebe CGM M1 PRO-Kundin,
Lieber CGM M1 PRO-Kunde,
heute erhalten Sie das CGM M1 PRO-Update 18.1.0
das Update besteht aus einer DVD, welche das CGM M1 PRO Update 18.1.0 enthält.
Mit diesem Update stellen wir Ihnen neben der Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen einen
komfortablen Automatismus bzgl. der Leistungsabrechnung Ihrer chronisch kranken Patienten zur
Verfügung. Des Weiteren unterstützen wir Sie bei der Dokumentation im Rahmen des geriatrischen BasisAssessments.
Zusätzlich konnten wir auch mit diesem Update wieder viele Kundenwünsche berücksichtigen und freuen
uns, Ihnen mit der Umsetzung der neuen Funktionen weitere Features zur Verfügung stellen zu können, die
Sie im täglichen Praxisbetrieb noch mehr unterstützen.
Um gesetzliche Änderungen, Programmneuheiten oder -änderungen u.a.m. für Sie leichter erkennbar zu
machen, sind die jeweiligen Überschriften mit entsprechenden Symbolen gekennzeichnet:
Hierbei handelt es sich um gesetzliche Änderungen
Symbolisiert Programmneuheiten oder -änderungen
Tätigkeiten, die im Rahmen des Updates durchzuführen sind
unter diesem Symbol sind wichtige Telefon- und Faxnummern zu finden
Wichtige Hinweise in dieser Dokumentation sind mit einem markiert.
Bevor Sie mit der Installation des Updates beginnen, informieren Sie sich und das gesamte Praxisteam über
dessen genaue Inhalte.
Wussten Sie schon…….
…….dass Sie sich die Update-News auch bequem per Film anschauen können? (18.1.0 erst ab Anfang
Januar)
Noch nicht? Dann besuchen Sie uns in unserem YouTube Kanal!
Mit freundlichen Grüßen
i.A. Jessica Frickel
Software Integration CGM M1 PRO
CompuGROUP Medical Deutschland AG, GB Arztsysteme
-2-
 Inhalte des Updates im Kurzüberblick
Die Update-Checkliste (vor der CGM M1 PRO-Updateinstallation) ......................................................... - 5 Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) zum 01.01.2014................................................ - 6 Kassenabrechnung ............................................................................................................................... - 6 EBM ab 2008: Euro-EBM KV-Ziffernstammdaten-Dateien ...................................................................... - 6 Neue Formularversion (Muster 28) zum 01. Januar 2014 ....................................................................... - 8 Übermittlung von OMIM-Kodes zur Abrechnungstransparenz in der Humangenetik ............................... - 8 ifap praxisCENTER®3 ............................................................................................................................ - 9 Neue Such-/Filtermöglichkeiten ................................................................................................................. - 9 Ähnlichkeitssuche................................................................................................................................... - 9 Filterfunktion „!“ auf Produktebene im Rechercheergebnis ...................................................................... - 9 Optimierung der Menüsteuerung in der Produktsuche durch Pfeiltasten ............................................... - 11 Berichtsbogen für unerwünschte Arzneimittelwirkungen........................................................................ - 11 Aktualisierte ARV-Stammdaten bzw. Wegfall der ARV-Daten für verschiedene KV-Bereiche ................. - 11 i-fox® ......................................................................................................................................................... - 12 Risiko Allergie nur tagesaktuell prüfen ................................................................................................ - 12 Erweiterung der Funktion „Neuverordnung ab“ in den Mustern 13,14 und 18 ......................................- 12 Sepa-Verfahren (gültig ab 01. Februar 2014) ........................................................................................- 12 Mutterpass: Neufassung der Ultraschallvereinbarung (*nur für Kunden mit installiertem Modul) .........- 12 Aktualisiertes Prüfmodul für die Module Krebsfrüherkennung / Hautkrebsscreening (* nur für Kunden
mit installiertem Modul) .....................................................................................................................- 13 Hausarztzentrierte Versorgung (*nur für Kunden mit installiertem Modul) ...........................................- 13 Kundenwünsche und Sonstiges............................................................................................................- 13 EBM-2013 „Special“: Abrechnung der 2.Chronikerpauschale „03221“ löscht auf Wunsch die
1.Chronikerpauschale „03220“ ................................................................................................................. - 13 Geriatrisches Basis-Assessment: Dokumentation zu den GOP 03360 &03362 ........................................ - 14 Geriatrische Basis-Assessment: Dokumentation leicht gemacht – Nutzen Sie ein Makro! ................. - 16 Die Blutdruck-Verlaufskurve ..................................................................................................................... - 16 Aufruf über Sprungleiste bzw. über die Schnellfunktionsaufrufe in der Rezeption ................................. - 17 Erweiterung um „Favorit“ innerhalb der CGM M1 PRO-Rezeptionsmaske .............................................. - 17 Karteikarte: ICD Suche nach Texteingabe optimiert ................................................................................. - 18 Aus der Anzeige „Behandlungsdaten“ direkt zum Zeilentypeneintrag .................................................... - 18 Voreinstellung zur Sortierung der VQD-Zeilen.......................................................................................... - 19 Arztbriefschreibung................................................................................................................................... - 19 Autotexte.............................................................................................................................................. - 19 Tabellarische Darstellung des erweiterten Medikamentenverordnungsplans optimiert ........................ - 19 Erweiterung der CGM M1 PRO-Termineintragung in einem online definierten Zeitbereich (*nur für
Kunden mit installiertem Modul) .............................................................................................................. - 19 Zu Ihren Diensten neu gestaltet: CGM Assist ........................................................................................... - 20 Tipps & Tricks......................................................................................................................................- 22 Legen Sie alles Nötige für das geriatrische Basis-Assessment als Makro an. ........................................... - 22 ...........................................................................................................................................................- 25 Übersicht über die Änderungen der hausarztzentrierten Versorgung ....................................................- 25 IKK classic Bayern ...................................................................................................................................... - 25 Diese Verträge stehen Ihnen nach Einlesen des Updates 18.1.0 zusätzlich zur Verfügung ..................... - 27 -
-3-
HzV AOK Bayern (AOK_BY_HZV_S12): Angabe Anforderugnsdatum und Uhrzeit bei Abrechnung der GOP
1419 .......................................................................................................................................................... - 27 HzV Baden-Württemberg: Verträge AOK_FA_OC_BW / BKK_FA_OC_BW ............................................... - 27 Sachkosten ........................................................................................................................................... - 27 OPS-Erfassung ...................................................................................................................................... - 28 HzV AOK Niedersachsen (S3C-Schnittstelle) ............................................................................................. - 28 Handbuch ifap praxisCENTER®3 – S3C-Selektivverträge ...................................................................... - 28 Anzeige Farbstatus bei Wiederaufruf .................................................................................................. - 28 Formular Muster 28 ............................................................................................................................- 31 Einstellung in der CGM M1 PRO Versionsverwaltung............................................................................... - 31 Formularaufruf aus den CGM M1 PRO Behandlungsdaten ...................................................................... - 32 Formularaufruf über die Formularauswahl .............................................................................................. - 32 Formularaufruf über die Sprungleiste....................................................................................................... - 33 Konfiguration Formulardruck .................................................................................................................... - 34 Einstellung Behandlerstempel .................................................................................................................. - 35 Muster 28: Blankoformularbedruckung (*nur für Kunden mit installiertem Modul) .............................. - 35 Hotline-Servicezeiten ..........................................................................................................................- 37 Hilfreiche Präparate-Informationen .....................................................................................................- 38 Patienteninformationen: Deutsch, Türkisch, Russisch ............................................................................. - 38 Diagnose-Patenschaft ............................................................................................................................... - 38 -
-4-
Die Update-Checkliste (vor der CGM M1 PRO-Updateinstallation)
In der Checkliste sind alle Schritte, die vor der Installation des Updates abzuschließen sind, für Sie
zusammengefasst. Bitte prüfen Sie die einzelnen Punkte und haken Sie zur Kontrolle diejenigen ab, die
Sie bereits erledigt haben.
Anzahl DVD‘s (1) und Update auf Vollständigkeit überprüfen.
Dokumentation lesen und das Praxisteam informieren.
Datensicherung (des kompletten „COMPUMED-Verzeichnisses“) durchführen und aufbewahren.
Stellen Sie sicher, dass auf Ihrer Festplatte mindestens 10 GB Speicherplatz frei ist.
Zum Einspielen des Updates muss CGM M1 PRO auf allen Arbeitsplätzen beendet sein.
Die Datenbank muss gestoppt werden, und das Administrationsprogramm muss anschließend
beendet werden.
Beenden Sie bitte außerdem auf allen Arbeitsplätzen alle anderen geöffneten (?) WindowsProgramme.
Das Update sollte am Server eingespielt werden.
Achtung: Zur Fortsetzung des nächsten Updateschrittes in CGM M1 PRO werden unter Windows 7
Administrationsrechte benötigt. Bitte starten Sie CGM M1 PRO in diesem Falle mit
Administrationsrechten (z.B. Rechtsklick auf das Icon „M1-der Arztrechner“  „als Administrator
ausführen“).
Das Einspielen des Updates dauert je nach Rechnergeschwindigkeit ca. 120 - 240 Minuten.
Voraussetzung für die Installation des beiliegenden CGM M1 PRO-Updates ist die CGM M1 PROVersion 17.4.1.
Falls Sie eines oder mehrere der Module "telemed.net", "impfdoc", "HzV" oder "FAV" nutzen, ist pro
Arbeitsplatz ein Aufruf der entsprechenden Module als Administrator notwendig.
Die Aktualisierung der Clientsoftware für diese Module erfolgt im laufenden Betrieb, da nicht an
jedem Arbeitsplatz jedes Modul genutzt wird. Fehlende Berechtigungen können hier zu
Fehlermeldungen führen. Beispielsweise ist die Installation der aktuellen Java-Laufzeitumgebung
nur möglich, wenn der aktuell angemeldete Benutzer Administrator ist.
Die Option, unter Windows 7 oder Windows Vista als normaler Benutzer einzelne Programme mit
Administrator-Rechten zu starten, reicht in diesem Falle nicht aus.
Eine nachträgliche Installation ist natürlich möglich; sollten einzelne Module im laufenden Betrieb
aufgrund fehlender Berechtigungen nicht aktualisiert werden können, weist CGM M1 PRO Sie mit
einer entsprechenden Meldung darauf hin.
-5-
Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) zum
01.01.2014
Ab 01.01.2014 gilt grundsätzlich gemäß § 19 BMV-Ä die elektronische Gesundheitskarte als Nachweis für
die Berechtigung zur Inanspruchnahme von Leistungen. Die Krankenversichertenkarte (KVK) verliert damit
zum 31.12.2013 ihre Gültigkeit.
„Wer aber bis dahin noch keine eGK von seiner Krankenkasse erhalten hat, kann weiterhin die „alte“
Krankenversichertenkarte (KVK) nutzen. Die KBV geht davon aus, dass die Krankenkassen im Laufe des
Jahres 2014 alle Versicherten mit der eGK ausstatten werden“. So die Informationen der KBV (siehe
www.kbv.de).
COMPUMED M1 ist in der Lage, auch nach Einspielen dieses Updates beide Karten-Varianten (eGK/KVK) ab
dem 01.01.2014 zu verarbeiten. Am Einlese-Prozess ändert sich nichts.
Im Bundesmantelvertrag, Anlage 4a ist zwar festgehalten, dass zum Jahreswechsel die eGK die KVK ablöst,
aber es gibt auch eine Übergangsregelung bis zum 1.10.2014 (und implizit sogar darüber hinaus,
insbesondere für sonstige Kostenträger relevant, die weiterhin die KVK verwenden).
Wir werden Sie innerhalb der nächsten Updates über den weiteren Verlauf informieren.
Kassenabrechnung
Das CGM M1 PRO-Update 18.1.0 beinhaltet die aktuellste Version des KBV-Prüfmoduls in der Version 1.88
für die Abrechnung des Quartals 1/2014. Ebenso erhalten Sie die Aktualisierung der KV-Spezifika,
Kostenträgerstammdatei, SDAV und der PLZ-Stammdatei.
Neue SADT-Prüfnummer
Die ab dem 01.01.2014 gültige Zulassungsnummer lautet
Y/500/1401/36/252
Eine Gesamtübersicht der Prüfnummern finden Sie in CGM M1 PRO auch über „Hilfe“ 
„Systeminformation“.
EBM ab 2008: Euro-EBM KV-Ziffernstammdaten-Dateien
Mit dem CGM M1 PRO-Update 18.1.0 stellen wir Ihnen die zum 01.01.2014 gültigen KV-Ziffernstämme zur
Verfügung.
Achtung: Orientierungswert und kalkulatorischer Punktwert ändern sich zum 01. Januar 2014 von 10 Cent
auf 10,13 Cent.
Die regionalen KVen haben die SDEBM-Ziffernstammdatei der KBV an ihre regionalen Besonderheiten
angepasst und die Bewertungen zum größten Teil vorgenommen. Für die Inhalte der KV-Ziffernstammdatei
ist die jeweilige KV verantwortlich.
-6-
Bitte kontrollieren Sie die in Ihrer Praxis verwendeten Ziffern auf Vollständigkeit bzw. auf die korrekte
Angabe der Bewertungen.
Wir bitten Sie, sich im Falle von fehlenden Bewertungen oder unvollständigen Ziffernstammdateien
direkt mit Ihrer KV in Verbindung zu setzen.
Wir weisen darauf hin, dass die KVen die Bewertungen unterschiedlich umgesetzt haben. Zum Teil
wurden sowohl Punkte als auch Euro-Bewertungen zu den Ziffern angegeben, zum Teil nur EuroBewertungen, und in einigen KV-Regionen wurden die Bewertungen zu den Ziffern ausschließlich in
Punkten angegeben. Ferner gibt es einzelne Ziffern, bei denen Bewertungen fehlen können.
Systemseitig wird bei fehlender Bewertung in Punkten oder in Euro mit dem aktuellen
bundeseinheitlichen Faktor für die Berechnung der Statistiken „umgerechnet“.
Da diese aber nicht unbedingt der tatsächlichen Bewertung in Ihrer KV-Region entsprechen muss,
empfehlen wir weiterhin eine genaue Überprüfung der Leistungen, die in Ihrer Praxis abgerechnet
werden. Da wir die Zifferninformationen 1:1 aus der KV-Ziffernstammdatei darstellen, werden die
fehlenden Angaben nicht automatisch durch CGM M1 PRO in den einzelnen Ziffern ersetzt. Bei nicht
korrekten Angaben, empfehlen wir in bekannter Art und Weise die Angaben zu ändern.
Unsererseits wurden KV-Ziffernstämme so, wie diese bei Redaktionsschluss vorgelegen haben, eingelesen
und werden Ihnen mit diesem Update bereitgestellt. Der Einlesevorgang des KV-Ziffernstamms erfolgt
automatisch. Anhand der ersten 2 Stellen der BSNR, die zu Ihrer Praxis eingetragen ist, ermittelt das CGM
M1 PRO-System den für diese KV-Region relevanten KV-Ziffernstamm.
Da damit zu rechnen ist, dass ggf. einige KVen korrigierte Versionen ihrer KV-Stammdateien zur Verfügung
stellen werden, bitten wir Sie, sich regelmäßig auf unserer Homepage (www.compumed-m1.de) zu
informieren, ob ggf. eine neue Fassung Ihres KV-Ziffernstamms vorliegt.
Bitte überprüfen Sie in Ihrem eigenen Interesse, dass die für Ihre Praxis relevanten Ziffern korrekt
hinterlegt sind und das KV-Gebiet korrekt angegeben wird. Beachten Sie hierbei, dass das Anzeigequartal
unter „Praxisdaten“ „Praxiskonfigurationen“ „EBM-Ziffern“  „EBM ab 2008“ 1/14 lautet und
immer die Nummer der OKV angegeben wird.
Sofern Sie feststellen, dass Abrechnungsregeln fehlen oder nicht korrekt sind, Angaben zu den
Profilzeiten, Punktwerte usw. nicht korrekt sind oder fehlen, bitten wir Sie, diese Ziffern in bekannter Art
und Weise anzupassen. Fehlende Leistungsziffern sind entsprechend nach zu erfassen.
-7-
„Persönliche Ziffern“ werden nicht automatisch aktualisiert, sondern behalten ihre Gültigkeit für die
Abrechnung.
Wir weisen darauf hin, dass trotz größtmöglicher Sorgfalt unsererseits keine Gewähr für die Inhalte und
Korrektheit der Umsetzung der Ziffernstammdateien übernommen wird. Wir bitten Sie in Ihrem eigenen
Interesse, grundsätzlich die für Ihre Praxis relevanten Ziffern zu überprüfen und diese ggf. anzupassen.
Bitte beachten Sie, dass es insbesondere aufgrund der neuen KV-Ziffernstämme nachträglich zu
Änderungen kommen kann. Geänderte Versionen werden zum Download bereitgestellt.
Neue OPS-Daten erst zu Q2/2014
Die für das Jahr 2013 gültigen OPS-Stammdaten behalten für das 1. Quartal 2014 weiterhin ihre Gültigkeit.
Nach aktuellen Informationen der KBV treten neue OPS-Daten erst zum 01.04.2014 in Kraft. Diese werden
wir Ihnen rechtzeitig mit dem nächsten Quartalsupdate zur Verfügung stellen.
Patientenquittung – Geänderter Punktwert ab dem 01.01.2014
Bitte beachten Sie, dass sich der Punktwert für die Patientenquittung ab dem 01.01.2014 von 10Cent auf
10,13 Cent erhöht. Diese Anpassung in der Patientenquittung ist manuell vorzunehmen.
Zur Anpassung rufen Sie bitte bei einem beliebigen (Test-) Patienten den Zeilentyp „PQ“ in der Karteikarte
des Patienten auf. Sollten Sie bislang noch keine Einstellungen vorgenommen haben, öffnet sich das
Konfigurationsfenster automatisch. Wurden bisher schon Patientenquittungen ausgestellt, öffnet sich
zunächst die Patientenquittung zu diesem Patienten. Über
Konfiguration. Geben Sie bitte im Feld
Punktwert ein und speichern die Maske mit
(<F6>) gelangen Sie in die
den geänderten
(<F12>).
Neue Formularversion (Muster 28) zum 01. Januar 2014
Mit diesem CGM M1 PRO-Update 18.1.0 stellen wir Ihnen das zum 01. Januar 2014 gültige Muster 28
(„Verordnung bei Überweisung zur Indikationsstellung für Soziotherapie“) zur Verfügung. In Ihrem CGM M1
PRO-Programm heißt dieses neue Formular „Indikat. Soziotherapie (01/14)“. Sofern Sie dieses Formular
nutzen, lesen Sie bitte hier weiter.
Übermittlung von OMIM-Kodes zur Abrechnungstransparenz in der Humangenetik
Die GOPen 11320 – 11322 erfordern eine Angabe zu „OMIM-G-Kode des untersuchten Gens“ und „OMIMP-Kode für Art der Erkrankung“. Die Spalte „Gen-Name“ weist ab sofort mehrere Angaben auf, die mit
Komma getrennt sind. Suchen Sie nach einem bestimmten Gen-Namen, können Sie die bekannte „*-Suche“
innerhalb des dafür vorgesehenen Feldes nutzen,
-8-
Beispiel:
ifap praxisCENTER®3
Neue Such-/Filtermöglichkeiten
Ähnlichkeitssuche
Nach Einlesen dieses Updates steht Ihnen nun eine sogenannte „Ähnlichkeitssuche“ zur Verfügung.
Beispiel:
Sie suchen nach Produkten, die das Wort „Lanzet“ beinhalten. Geben Sie bitte im Suchfeld zusätzlich ein
„?“ vor den Suchbegriff ein:
Auszug aus der Ergebnisanzeige:
Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass die „Ähnlichkeitssuche“ zusätzlich zur Standardsuche zur Verfügung steht. Aufgrund
der komplexen Filterung kann die Ergebnisanzeige einige Zeit in Anspruch nehmen.
Filterfunktion „!“ auf Produktebene im Rechercheergebnis
Ausgeführt wird diese Filterfunktion, indem Sie nach dem Suchbegriff ein „!“ eingeben, gefolgt vom
Produktnamen.
Beispiel anhand der ICD-Suche:
Suche nach dem ICD-Code M54.4 zeigt folgende Produkte an (Auszug):
-9-
Mit Filter:
erhalten Sie folgende Produkte:
Sobald Sie mit dem Mauszeige den Button
Filterfunktion nochmals beschrieben wird:
ansteuern, erhalten Sie einen Tooltipp, in dem die
Hinweis:
Der Tooltipp zum Produktfilter kann über „Extras“  „Optionen“  Reiter „Ansicht“ ein-und ausgeschaltet
werden.
- 10 -
Diese Filterfunktion steht für folgende Recherchen zur Verfügung:
Wirkstoffsuche
ATC
ICD
Anbietersuche
Hilfsmittel
Optimierung der Menüsteuerung in der Produktsuche durch Pfeiltasten
Mit dem Tastatur-Pfeil
Tastaur-Pfeil
kann direkt von der Produktgruppe in den Navigator und analog mit dem
aus dem Navigator zu den Produktgruppen gewechselt werden.
Berichtsbogen für unerwünschte Arzneimittelwirkungen
Der Berichtsbogen kann im ifap praxisCENTER®3 über „Hilfe“  „Formular unerwünschte
Arzneimittelwirkungen“ aufgerufen werden.
Aktualisierte ARV-Stammdaten bzw. Wegfall der ARV-Daten für verschiedene KVBereiche
Für das 1. Quartal 2014 wurden von der KBV für die KV-Regionen
KV 38 Nordrhein
KV 78 Mecklenburg-Vorpommern
neue ARV-Stammdaten geliefert, die ab dem 01.01.2014 gültig sind.
Für die KV-Bereiche
KV 01 Schleswig-Holstein
KV 02 Hamburg
KV 52 Baden-Württemberg
KV 83 Brandenburg
KV 91 Thüringen
KV 98 Sachsen
wurden keine neuen Stammdaten geliefert, sodass die ARV- Kennzeichnung ab dem 01.01.2014 für diese
KV-Bereiche entfällt.
- 11 -
i-fox®
Risiko Allergie nur tagesaktuell prüfen
In den i:fox Einstellungen gibt es nun die Möglichkeit, eine vorhandene Allergie nur gegen tagesaktuell
verschiedene Medikamente zu prüfen. Standardmäßig ist der Button nicht aktiv, kann jedoch über „Extras“
 „Optionen“  „i:fox“  im Reiter „Altverordnung“ gesetzt werden:
Erweiterung der Funktion „Neuverordnung ab“ in den Mustern 13,14 und 18
Um Ihnen bei Wiederverordnungen von Heilmitteln die Prüfung, ob die vorangegangene Verordnung
bereits „aufgebraucht“ ist oder ob ggf. eine Pause zu beachten ist, zu erleichtern, stellten wir Ihnen mit
dem CGM M1 PRO-Update 17.4.1 das Feld „Neuverordnung ab“ für die Formulare Muster 13
(„Physikalische Therapie - PHY“), Muster 14 („Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie - STI“) und Muster 18
(„Ergotherapie - ERG“) zur Verfügung. Diese Funktion stand mit dem Update 17.4.1 jedoch zunächst nur für
die Behandlungsdaten bereit. Mit dem Update 18.1.0 wurde die Funktion nun auch für den Aufruf aus der
Rezeption erweitert.
Sepa-Verfahren (gültig ab 01. Februar 2014)
Durch die Installation des vorigen CGM M1 PRO-Updates 17.4.1 sind Sie bereits schon jetzt für die
Umstellung auf das Sepa-Verfahren zum 01. Februar 2014 bestens gerüstet. Alle notwendigen ProgrammAnpassungen wurden bereits mit dieser CGM M1 PRO-Version vorgenommen. Sofern Sie Ihre
Kontoverbindungen noch nicht mit den entsprechenden Angaben „IBAN“ / „BIC“ versehen haben, holen Sie
dies bitte baldmöglich nach. Weitere Informationen zum Sepa-Verfahren können Sie unserer UpdateDokumentation 17.4.1 entnehmen. Um Ihnen die Erfassung der neuen Kontoverbindungen noch einfacher
zu gestalten, haben wir die Felder „IBAN“ / „BIC“ in die direkte Ansicht übernommen, d.h., Sie müssen nicht
mehr, wie im Update 17.4.1 beschrieben, über den Abtauchknopf verzweigen, sondern können die
Angaben zu „IBAN“ und „BIC“ direkt nach dem Betreten der Stammdatenmaske vornehmen.
Mutterpass: Neufassung der Ultraschallvereinbarung (*nur für Kunden mit
installiertem Modul)
Die Zeitraumangaben für die Schwangerschaftswochen und deren 3 gesetzlich ermöglichten
Ultraschalluntersuchungen haben sich geändert und wurden mit diesem Update angepasst:
1. Screening: ehemals 09.-12. SSW  nach neuem Mutterpass ist dies nun 8+0 bis 11+6 SSW
- 12 -
2. Screening: ehemals 19.-22. SSW  nach neuem Mutterpass ist dies nun 18+0 bis 21+6 SSW
3. Screening: ehemals 29.-32. SSW  nach neuem Mutterpass ist dies nun 28+0 bis 31+6 SSW
Erweitertes 2. Ultraschallscreening: unter „Teil b)“ Erweiterung der Protokollangaben zu „Kopf“, „Hals und
Rücken“, „Thorax“ und „Rumpf“.
Aktualisiertes Prüfmodul für die Module Krebsfrüherkennung /
Hautkrebsscreening (* nur für Kunden mit installiertem Modul)
Mit diesem Update erhalten Sie die aktualisierten Prüfmodule für die Abrechnung Ihrer Dokumentationen
für das 1. Quartal 2014.
Hausarztzentrierte Versorgung (*nur für Kunden mit installiertem Modul)
Im Bereich der hausarztzentrierten Versorgung stellen wir Ihnen neue Verträge in der IV-Verwaltung zur
Verfügung. Des Weiteren wurden Anpassungen an bereits bestehenden Verträgen vorgenommen. Details
entnehmen Sie bitte hierüber am Ende der Dokumentation.
Kundenwünsche und Sonstiges
EBM-2013 „Special“: Abrechnung der 2.Chronikerpauschale „03221“ löscht auf Wunsch
die 1.Chronikerpauschale „03220“
Die Abrechnung der Chroniker-Ziffern wird nach Einlesen dieses Updates für Sie noch komfortabler:
Bei der Behandlung chronisch kranker Patienten kommt es bei Abrechnung der Chroniker-Ziffern auf die
Anzahl der persönlichen Arzt-Patientenkontakte an.
Die Ziffer „03220“ wird beim 1. Arzt-Patientenkontakt (13 €) abgerechnet.
Die Ziffer „03221“ beim 2. Arzt-Patientenkontakt (15€).
Da die Nebeneinanderabrechnung der beiden Leistungen im Behandlungsfall ausgeschlossen ist, musste
bislang die Ziffer 03220, die beim 1.APK abgerechnet wurde, manuell gelöscht werden, sobald die 03221 in
einer Leistungszeile eingetragen wurde.
Diesen Vorgang konnten wir nun für Sie vereinfachen, indem wir Ihnen nun das automatische Löschen der
1. Chroniker-Ziffer 03220 anbieten.
- 13 -
Voraussetzung:
Der Schalter
ist unter
Konfigurationen“  „Weitere Einstellungen“  „Zifferncheck“ gesetzt.
„Praxisdaten“
 „Praxis-
Bei der Abrechnung der Ziffer 03221 prüft das System, ob bereits die Ziffer 03220 eingetragen wurde. Ist
das der Fall, erhalten Sie folgende Hinweismeldung:
Bei Anwahl der Schaltfläche „03220 Löschen“ wird die Ziffer 03220 direkt im Anschluss in der Karteikarte
gelöscht.
Geriatrisches Basis-Assessment: Dokumentation zu den GOP 03360 &03362
Geriatrische Versorgung für Patienten ab vollendetem 70. Lebensjahr
Um die geriatrische Versorgung gezielt zu fördern, wird die GOP zum Basis-Assessment
angepasst und eine zusätzliche GOP zur Betreuung von Patienten eingeführt, die aufgrund
der Art, Schwere und Komplexität ihrer Krankheitsverläufe einen besonders aufwändigen
Versorgungsbedarf haben. Ein zusätzlicher Qualifikationsnachweis ist nicht erforderlich.
Hausärzte erhalten für das Basis-Assessment (GOP 03360) 12,20 Euro. Die Betreuung (GOP 03362) ist mit
15,90 Euro bewertet.
Obligatorischere Leistungsinhalte sind u.a.:
Beurteilung der Selbstversorgungsfähigkeiten mittels standardisierter,
wissenschaftlich validierter Testverfahren(z. B. Barthel-Index, PGBA,
IADL nach Lawton/Brody, geriatrisches Screening nach LACHS)
Beurteilung der Mobilität und Sturzgefahr durch standardisierte Testverfahren
(z. B. Timed „up &go“, Tandem-Stand, Esslinger, Sturzrisiko-Assessment).
Die Berechnung der GOP 03362 setzt das Vorliegen der Ergebnisse eines hausärztlichgeriatrischen
Basis-Assessments nach der GOP 03360 voraus.
- 14 -
In Zusammenarbeit mit einem Teil unserer Kunden wurde verifiziert, dass der „Barthel Index“ und der
„Timed up&go-Test“ die „gängigsten“ Testverfahren sind, die wir Ihnen nun mit diesem Update in Form
eines Formulars zur Verfügung stellen möchten.
Das Formular lässt sich über das Zeilentypkürzel „GB1“ in der Karteikarte direkt öffnen.
Suchen Sie das Formular zunächst über die allgemeine Formularauswahl, können Sie im Suchfeld
beispielsweise den Begriff „ger“ eintragen.
Das System verzweigt automatisch auf die Auswahl „Geriatr. Basis-Assessment“, welche Sie mit <F12>
übernehmen können.
Das Formular wird geöffnet.
Beispiel:
- 15 -
Hinweis:
Die „Summe“ wird automatisch anhand der zuvor getätigten Angaben berechnet.
Sobald unter „Timed Up & Go“ die „Benötigte Zeit in Sekunden“ angegeben wird, wird der „Zeitbedarf“
und die „Interpretation“ automatisch befüllt und kann nicht editiert werden.
Geriatrische Basis-Assessment: Dokumentation leicht gemacht – Nutzen Sie ein Makro!
Um Ihnen die Dokumentation und Abrechnung des Basis-Assessments in Ihrer Praxis noch weiter zu
vereinfachen, empfehlen wir die Nutzung eines Makros. Mit welchen Inhalten das Makro angelegt werden
sollte, zeigen wir Ihnen am Ende der Dokumentation innerhalb der „Tipps & Tricks“.
Hierüber gelangen Sie direkt zur Anleitung.
Die Blutdruck-Verlaufskurve
Das Messen von Blutdruck und Puls gehört in vielen Praxen zur täglichen Arbeit. Viele Patienten kommen
zur regelmäßigen Kontrolle. Wäre es da nicht wünschenswert, den Verlauf der Blutdruckdaten jedes
einzelnen Patienten in einer graphischen Darstellung vergleichen zu können?
Mit Einlesen dieses Updates steht Ihnen genau diese Funktion zur Verfügung.
Der Aufruf der graphischen Darstellung setzt die Erfassung dieser Daten innerhalb der „PAT“-Zeile
(Zeilentyp „PAT“ in der Karteikarte) voraus.
Beispiel:
- 16 -
Innerhalb dieser Maske steht der Aufruf der graphischen Darstellung über den Button
(<Strg+G>) zur Verfügung.
Beispielansicht:
Aufruf über Sprungleiste bzw. über die Schnellfunktionsaufrufe in der Rezeption
Einen schnelleren Aufruf erreichen Sie durch die Belegung der Sprungleiste. Diese ist mit dem Eintrag
zu versehen.
Eine detaillierte Beschreibung zur Konfiguration der Sprungleiste(n) erhalten Sie im Kapitel 2 unserer
Gebrauchsanweisung („Hilfe“  „Handbuch (PDF-Format)“  „CGM M1 PRO-Handbuch“).
Unser Tipp:
Legen Sie den Aufruf auf die 2. Sprungleiste, steht Ihnen die Blutdruck-Verlaufskurve komfortabel über
die Schnellfunktionsaufrufe in der Rezeption zur Verfügung.
Erweiterung um „Favorit“ innerhalb der CGM M1 PRO-Rezeptionsmaske
Mit diesem CGM M1 PRO-Update ist es nun möglich einen „Favorit“ innerhalb der angezeigten
„Zweizeiligen“ und „Einzeiligen Einträge“ festzulegen. Innerhalb der Einstellungsmaske unter Kachel
„Praxisdaten“  „Benutzer-Konfigurationen“  „Maskeneinstellungen“  „Rezeption“ können Sie nun
einen Eintrag entsprechend markieren:
- 17 -
Setzen Sie unter „Favorit“ den Haken, so werden beim Betreten der Rezeptionsmaske die Angaben dieses
Favoriten (z.B. Dauerdiagnose) direkt angezeigt.
Karteikarte: ICD Suche nach Texteingabe optimiert
Damit ein ICD-Suchtext nach der Übernahme des ICD-Codes wieder aus der Eintragszeile entfernt wird, war
bislang der Text, der gelöscht werden sollte, durch das vorangestellte Sonderzeichen * zu kennzeichnen.
Dieses Verhalten wurde optimiert. Nach Übernahme des ICD-Codes wird der Suchbegriff beim Bestätigen
der Zeile automatisch entfernt. Sofern bereits ein ICD-Code in der Zeile steht, ist weiterhin ein * vor den
Suchbegriff zu schreiben.
Aus der Anzeige „Behandlungsdaten“ direkt zum Zeilentypeneintrag
Künftig steht Ihnen die Ansicht der Behandlungsdaten in der Rezeptions-Maske nicht nur schnellen
Übersicht zur Verfügung – Sie können nun auch per Doppelklick auf einen der Einträge direkt in die
Karteikarte verzweigen.
- 18 -
Voreinstellung zur Sortierung der VQD-Zeilen
Über „Praxisdaten“  „Benutzer-Konfiguration“  „Maskeneinstellungen“  „Karteikarte spezial“
können Sie nun über den Abtauchknopf „Einstellungen Sortierung VQD“ die Einstellung „Sortieren nach“
„Datum“, „Typ“ oder „Eintrag“ vornehmen. Zusätzlich können Sie die Sortierreihenfolge „aufsteigend“
oder „absteigend“ festlegen.
Arztbriefschreibung
Autotexte
Die Autotexte „Patient_Erstbesuch“ und „Patient_Letztbesuch“ wurden überarbeitet. Als „Erstbesuch“
wird nun das Datum des ersten Leistungs-bzw. Diagnoseeintrags in den Arztbrief übernommen. Bei
„Letztbesuch“ wird nun das Datum des letzten Leistungs-bzw. Diagnoseeintrags übertragen.
Nach Einspielen dieses Updates stehen zusätzlich die neuen Autotexte „Patient_Handy“ und
„Partner_Patientennummer“ zur Verfügung.
In den Empfänger-Angaben wird nun das „Länderkennzeichen“ berücksichtigt.
Tabellarische Darstellung des erweiterten Medikamentenverordnungsplans optimiert
Die tabellarische Darstellung des Medikamentenverordnungsplans wurde für die Arztbriefschreibung
überarbeitet. Sofern Sie bislang die tabellarische Darstellung noch nicht nutzen, ist diese wie folgt
einzustellen: „Praxisdaten“  „Benutzerkonfiguration“  „Filter für Arztbriefe“. Hier wählen Sie im Feld
„Verordnungsplan“ bitte „Tabelle“ aus.
Erweiterung der CGM M1 PRO-Termineintragung in einem online definierten Zeitbereich
(*nur für Kunden mit installiertem Modul)
Sie setzen die CGM LIFE eSERVICES in Ihrer Praxis ein? Sie nutzen die onlineTerminbuchung in Verbindung
mit Ihrem CGM M1 PRO-Terminkalender (Quicktimer)? Wenn dies zutrifft, so lesen Sie bitte die
nachfolgende Beschreibung:
Wenn Sie im Zuge der Konfiguration für die CGM LIFE eSERVICES onlineTerminbuchung innerhalb Ihres
Terminkalenders (Quicktimer) einen online Zeitbereich definiert haben, so war es bis zu diesem Update so,
dass wenn Sie in einem derart online definierten Zeitbereich einen manuellen Termin aus CGM M1 PRO
heraus vergeben wollten, dass keine Patientensuche über Anfangsbuchstaben möglich war. In einem
solchen Fall bekamen Sie beim Versuch einen Patienten dann in das Terminraster zu übernehmen
nachfolgende Meldung angezeigt:
- 19 -
Nach diesem Update gehen Sie bitte wie folgt vor:
Innerhalb eines online Zeitbereiches tragen Sie bitte wie gewohnt die Anfangsbuchstaben eines Patienten
ein und setzen an das Ende das Symbol „*“ (siehe nachfolgendes Beispiel):
Nun klicken Sie auf das Symbol
(<F5>) und wählen den gesuchten Patienten aus:
Nach Bestätigung Ihrer Auswahl durch Anklicken des Symbols
Art und Weise nachfolgende Meldung angezeigt:
(<F12>) wird Ihnen in gewohnter
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Nein“ (<Alt>+N), so wird der Vorgang abgebrochen und es erfolgt keine
Termineintragung. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Ja“ (<Alt>+J) so erfolgt eine Termineintragung und der
Termin wird automatisch mit dem online Terminangebot synchronisiert (dann nicht mehr als „verfügbar“
angezeigt).
Zu Ihren Diensten neu gestaltet: CGM Assist
Die Vertragslandschaft im deutschen Gesundheitswesen wird immer komplexer. Kostenträger bieten z.B.
vielerorts Zusatzleistungen, die aber vielleicht weder Ihnen, noch Ihren Patienten bekannt sind. Eine
ständige Prüfung ist im Praxisalltag kaum zu leisten. In all diesen Fällen hilft der CGM Assist mit
- 20 -
intelligenten Hinweisen zu interessanten Vorteilen für Sie oder Ihre Patienten. Mit diesem Quartal wurde
der CGM Assist unter zwei Gesichtspunkten überarbeitet: Die Hinweise wurden vereinfacht und klar
strukturiert. Öffnet sich zu einer Ihrer Eingabe ein Hinweisfenster, so ist der Inhalt in wenigen Sekunden zu
erfassen und der Nutzen durch die Hervorhebung in einem blauen Kasten unmittelbar erkennbar:
Ansicht der neu strukturierten CGM Assist Bubble
Die Meldungen des CGM Assist umfassen u.a. folgende Inhalte: Hinweise zu HzV, Dokumentationshinweise
im Zuge von Facharztverträgen, IV-, PKV- und KV-Verträgen, Studien, Patientenservices, Meldungen von
Software-Modulen, verfügbare Updates oder Arzneimittel-Wechselwirkungen. Absender dieser
Informationen sind z.B. Ihr CGM M1 PRO, die HÄVG, Krankenkassen, Pharmaunternehmen,
Managementgesellschaften oder Studienzentren.
Alle Hinweise durchlaufen eine sorgfältige Prüfung. Ziel ist dabei stets, diese Hinweise zu einer wichtigen
Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag zu machen. Sollte Sie eine Meldung dennoch stören, können Sie diese über den
Konfigurationsdialog des CGM Assist abstellen. Hierzu aktivieren Sie das CGM Assist Icon, klicken auf
„Einstellungen“ und nehmen den Haken vor der betreffenden Meldung heraus:
CGM Assist Icon mit Menü
CGM Assist Konfigurator
- 21 -
Tipp: Bitte nehmen Sie sich zu Beginn des Quartals ein paar Minuten Zeit, um sich in Ruhe, am besten
losgelöst vom Praxisbetrieb, ein Bild von den für Sie relevanten Meldungen zu machen. Im Konfigurator
(Icon CGM Assist/Einstellungen) finden Sie Beschreibungen zu allen Meldungen. Mit Haken versehene
Meldungen werden (workflowabhängig) angezeigt.
Tipps & Tricks
Legen Sie alles Nötige für das geriatrische Basis-Assessment als Makro an.
Makro auswählen……speichern…….fertig!
Zunächst empfehlen wir die Anlage der Anamnese in Form eines Textbausteins.
Hinweis: Eine detaillierte Anleitung zur Anlage von Textbausteinen finden Sie im Kapitel 10 unserer
Gebrauchsanweisung.
Die nachfolgende Ansicht zeigt den Vorschlag anhand des neuen Textbausteinverfahrens:
(Wird der Baustein wie nachfolgend angelegt, kann die Auflösung nur korrekt stattfinden, sofern das neue
Textbausteinverfahren eingeschaltet ist. Wie Sie das neue Textbausteinverfahren aktivieren, finden Sie
ebenfalls im Kapitel 10 unserer Gebrauchsanweisung.)
Bausteintext:
Im nächsten Schritt erfassen Sie den Baustein für die Diagnosenauswahl:
- 22 -
Bausteintext:
Nachfolgend legen Sie den Baustein für die Ziffern fest, die zur Auswahl erscheinen sollen:
Abschließend legen Sie nun das eigentliche Makro fest.
Hinweis: Eine detaillierte Anleitung zur Anlage von Makros finden Sie ebenfalls im Kapitel 10 unserer
Gebrauchsanweisung.
Das Makro sollte folgende Informationen enthalten:
Nachdem Sie die Ihre Angaben gespeichert haben, rufen Sie zukünftig bei einem Patienten, bei dem Sie die
Dokumentation vornehmen möchten, den Zeilentyp „MAK“ auf. Wählen Sie nun den Eintrag „gb“ aus
- 23 -
und bestätigen mit <F12>.
Das Makro wird ausgeführt. Bitte erfassen Sie mithilfe der nachfolgenden Textauswahl die entsprechende
Anamnese, Diagnose und Leistung. Innerhalb weniger Sekunden ist Ihre Dokumentation fertig.
- 24 -
Übersicht über die Änderungen der hausarztzentrierten Versorgung
Neues Prüfmodul 1/2014
Auf der DVD-Oberfläche dieses Updates befindet sich das aktuelle
HÄVG-Prüfmodul für das erste Quartal 2014. Für eine korrekte
Abrechnung ist die Installation zwingend erforderlich! Bitte
installieren Sie dieses gemäß der Installationsanleitung.
Zu beachten ist, dass für die Nutzung der Verträge „AOK Sachsen-Anhalt“, „IKK Gesundplus“ in SachsenAnhalt sowie bei den „S3C-Selektivverträgen“ KEINE Installation des Prüfmoduls erforderlich ist.
Laden der HzV-Rabattlisten optimiert
Nach Einlesen dieses Updates erfolgt das Laden der HzV-Rabattlisten nicht mehr beim Programmstart von
COMPUMED M1, sondern pro PZN (Pharmazentralnummer) im Rezept.
IKK classic Bayern
Der HzV-Vertrag IKK-classic in Bayern endete zum 31.12.2013- neuer HzV-Vertrag ab 01.01.2014
(Wir haben Sie darüber bereits parallel im Dezember per Fax informiert)
Seit der Fusion der IKK classic mit der Vereinigten IKK Mitte des Jahres 2011 bestehen zwei HzV-Verträge
zwischen der IKK classic und dem Bayerischen Hausärzteverband: Der bundesweit geschlossene HzVVertrag mit der ehemals Vereinigten IKK/SIGNAL IDUNA IKK und der HzV-Vertrag mit der IKK classic „alt“.
Mit der IKK classic wurde vereinbart, diese beiden Verträge durch Vertragsanpassung bzw.
Vertragsänderung zu einem einheitlichen HzV-Vertrag zusammenzuführen, der zum 1. Quartal 2014
versorgungs- und vergütungswirksam in Kraft tritt.
Bitte beachten Sie dazu die Informationen des Hausärzteverbandes (weitere Informationen finden Sie auf
www.hausaerztebayern.de sowie www.hausaerzteverband.de.).
Um zu vermeiden, dass versehentlich ab dem 01.Januar 2014 Leistungen zu dem alten IKK-Classic-Vertrag
erfasst werden, empfehlen wir dringend, die Teilnahme der in diesem Vertrag eingeschriebenen Patienten
zum 31.12.2013 zu beenden. Die Teilnahme kann nicht automatisiert beendet werden, sondern muss auf
manuellem Weg geschehen!
Um den Teilnahmestatus eingeschriebener Patienten zu beenden gehen Sie bitte wie folgt vor:
1. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Behandlerkürzel & Passwort im System an
2. Aufruf „Direkteinstieg“  „integrierte Versorgung“  „IV-Verwaltung“.
3. Markieren Sie bitte den Vertrag
- 25 -
4. Aktivieren Sie im Anschluss über die Tastenkombination <Strg>+P oder
Patientenverwaltung.
die
5. Zur Bearbeitung der Teilnahme rufen Sie bitte über <Strg>+B oder
die Patientenliste auf.
Bestätigen Sie dazu die Abfrage „Möchten Sie die Liste der beantragten Patienten oder aller
teilnehmenden Patienten erstellen?“ mit „teilnehmende Patienten“.
6. Markieren Sie alle Patienten. Machen Sie dazu bitte einen Doppelklick auf das Kästchen
Hinter den Patienten wird das Auswahlkästchen angehakt
.
7. Über <Shift>+<F2> rufen Sie die Maske „Teilnahme Patient“ auf. Der Status „beendet“ wird
systemseitig bereits vorgegeben.
8. Setzen Sie bitte das Datum „Ende der Teilnahme“ auf „31.12.2013“.
Abschließend verlassen Sie bitte die Maske mit <F12>.
Bitte prüfen Sie, ob es ggf. noch „beantragte“ Patienten gibt und führen Sie ggf. hier ebenfalls die
angeführten Schritte durch.
Bitte beachten Sie, dass Leistungen, die ggf. nach dem 1.1.2014 zu dem alten IKK-Classic-Vertrag erfasst
wurden, nicht automatisch in den neuen Vertrag übernommen werden.
Die Patienten können nun in den neuen Vertrag „IKK-SI“ eingeschrieben werden.
HzV Westfalen-Lippe/ Nordrhein (SI_IKK_HZV), HzV Bayern (SI_IKK_HZV BY/SI_IKK_HZV)
Folgende Dokumente fallen weg:
SCORE-Deutschland Fragebogen
Compliance DVD Gesundes Herz
Compliance DVD Gesund bleiben ohne Diabetes
Verordnung der DVD Sets Gesundes Herz
Verordnung der DVD Sets Gesund bleiben ohne Diabetes
Gesundheitsstatus
Zielvereinbarung
- 26 -
Bitte beachten Sie, dass die Dokumente nach Einlesen des Updates weiterhin aufgerufen und gedruckt,
jedoch nicht mehr gespeichert werden können.
Diese Verträge stehen Ihnen nach Einlesen des Updates 18.1.0 zusätzlich zur Verfügung
Hamburg (OKV: 02) SI_IKK_HZV
Hessen (OKV: 46) SI_IKK_HZV
Baden-Württemberg (OKV: 52) AOK_FA_OC_BW, BKK_FA_OC_BW
Berlin (OKV: 72) EK_BLN_HZV
Sachsen (OKV: 98) SI_IKK_HZV
HzV AOK Bayern (AOK_BY_HZV_S12): Angabe Anforderugnsdatum und Uhrzeit bei
Abrechnung der GOP 1419
Wenn die Leistung "Ungeplanter eiliger Besuch" (1419) mit einem Erbringungsdatum dokumentiert wird,
welches auf einen Mittwoch oder Freitag fällt, so muss zukünftig das Anforderungsdatum und die Uhrzeit
angegeben werden. Geschieht dies nicht, werden Sie bei Durchführung Ihrer HzV-Abrechnung innerhalb des
Fehlerprotokolls darauf hingewiesen.
Um Datum und Uhrzeit der Leistungserbringung angeben zu können, drücken Sie bitte in der Ziffernzeile die
Tastenkombination <Shift+Strg+Z>. Der Ziffernassistent wird geöffnet. Bitte nehmen Sie die entsprechenden
Angaben vor und speichern die Maske mit <F12>.
HzV Baden-Württemberg: Verträge AOK_FA_OC_BW / BKK_FA_OC_BW
Sachkosten
Werden Sachkostenangaben zu einzelnen Ziffern vorgenommen, werden diese in der HzV-Abrechnung
berücksichtigt. Wichtig ist, dass die Erfassung ordnungsgemäß über den Ziffernassistenten (<Shift+Strg+Z>
in der Leistungszeile) erfolgt ist.
Achtung: Die Erfassung von Sachkosten auf einem D-Schein ist bereits nach Einlesen dieses Updates
möglich. Vor dem Hintergrund, dass uns noch kein Prüfmodul der HÄVG vorliegt, welches die SachkostenInformationen verarbeiten kann, kann eine Abrechnung erst zu einem späteren Zeitpunkt in Q1/2014
erfolgen. Wir werden Ihnen für die Abrechnung voraussichtlich ein weiteres Update zur Verfügung stellen,
welches ein aktualisiertes Prüfmodul enthalten wird. Selbstverständlich werden wir Sie rechtzeitig
nochmals informieren.
- 27 -
Freier Begründungstext
Sie haben nach Einlesen des Updates die Möglichkeit, zusätzlich zu den Abrechnungsziffern einen freien
Begründungstext zu erfassen. Dieser ist ebenfalls über den Ziffernassistenten (<Shift+Strg+Z> in der
Leistungszeile) zu erfassen.
OPS-Erfassung
Künftig ist es möglich, OPS-Zeilen auch auf einem D-Schein zu erfassen. Die Erfassung erfolgt auf die
bekannte Art und Weise.
Achtung: Die Erfassung einer OPS-Zeile auf einem D-Schein ist bereits nach Einlesen dieses Updates
möglich. Vor dem Hintergrund, dass uns noch kein Prüfmodul der HÄVG vorliegt, welches die OPSInformationen verarbeiten kann, kann eine Abrechnung erst zu einem späteren Zeitpunkt in Q1/2014
erfolgen. Wir werden Ihnen für die Abrechnung voraussichtlich ein weiteres Update zur Verfügung stellen,
welches ein aktualisiertes Prüfmodul enthalten wird. Selbstverständlich werden Sie rechtzeitig nochmals
informieren.
HzV AOK Niedersachsen (S3C-Schnittstelle)
Handbuch ifap praxisCENTER®3 – S3C-Selektivverträge
Allgemeine Informationen zu den S3C-Selektivverträgen entnehmen Sie bitte dem ifap praxisCENTER®3
unter „Hilfe“  „Handbücher“  „i:bonus“  „Programmoberfläche“  „S3C-Selektivverträge“.
Eine Moduldokumentation finden Sie in CGM M1 PRO unter „Hilfe“  „Handbuch (PDF-Format)“  „HZVDokumentationen“  „S3C-Schnittstelle“.
Anzeige Farbstatus bei Wiederaufruf
Die Anzeige des Farbstatus wurde bei Wiederaufruf einer bereits gespeicherten Verordnung geändert.
Die Anzeige bezieht sich nach Einlesen des Updates 18.1.0 immer auf den Farbstatus, der zum Zeitpunkt
der Rezeptausstellung gegolten hat, nicht auf den aktuellen. Anders ist es im Vorrezept: Hier werden
weiterhin die aktuellen Farben angezeigt.
Anzeige von vertragsspezifischen Preisen bzw. "rabattiert" im Vorrezept
Liegen vertragsspezifische Angaben zum Preis vor, werden Sie entweder im ifap praxisCENTER®3 in der
Spalte „AVP“ durch die Angabe „rabattiert“ darauf hingewiesen, oder Sie erhalten direkte Informationen
zum Preis. Liegen keine vertragsspezifischen Angaben vor, werden die regulären Apothekenverkaufspreise
angezeigt.
Recherchefilter: nur grüne Arzneimittel anzeigen
Diese Option kann im ifap praxisCENTER®3 über „Extras“  „Optionen“  „i:bonus“ 
- 28 -
gesetzt werden.
Diese Einstellung bewirkt eine Einschränkung der ATC-bzw. Wirkstoffsuche auf grün gekennzeichnete
Präparate.
Sind für einen Wirkstoff keine grünen Präparate vorhanden, zeigt das Rechercheergebnis automatisch alle
übrigen Präparate.
Bsp.: Die ATC-Suche nach ‚Bisoprolol‘ mit gesetztem Filter
Durch Klick auf das Filtersymbol in der Menüleiste kann die Einschränkung aufgehoben werden.
- 29 -
Nach Deaktivierung der Option ‚S3C – nur grüne Arzneimittel‘ und Bestätigung mit „OK“ werden alle
Präparate im jeweiligen Rechercheergebnis angezeigt.
- 30 -
Formular Muster 28
Einstellung in der CGM M1 PRO Versionsverwaltung
Existieren (historisch bedingt) zu einem umgesetzten Formularprojekt in CGM M1 PRO mehrere Versionen,
so werden diese unter Tafel „3 Praxisdaten“  „Benutzer-Konfigurationen“  „Druckerkonfiguration“
 „Konfiguration“ innerhalb der Maske „Versionsverwaltung“ eingestellt. Die neue Version der
„Verordnung bei Überweisung zur Indikationsstellung für Soziotherapie“ kann wie folgt von „01/02“ auf
„01/14“ eingestellt werden:
- 31 -
Bitte nach erfolgter Einstellung auf „01/14“ die Maske über das Symbol
(<F12>) verlassen.
Beenden Sie im Anschluss bitte Ihr CGM M1 PRO-Programm. Nach erfolgtem Neustart wird die Änderung
aktiv.
Formularaufruf aus den CGM M1 PRO Behandlungsdaten
In der Karteikarte kann jedes Formular direkt durch Eingabe des entsprechenden Zeilentypkürzels und
anschließendem Drücken der Return-Taste aufgerufen werden.
Für die „Indikation Soziotherapie“ wurde ursprünglich das Zeilentypkürzel „ISO“ ausgeliefert. Der
Formularaufruf über das Zeilentypkürzel bezieht sich immer auf die aktuell eingestellte Version. Wurde
zuvor, wie oben beschrieben auf die Version „01/14“ eingestellt und im Anschluss gespeichert, so wird
nach CGM M1 PRO Neustart die neue Version der „Indikation Soziotherapie (01/14)“ gestartet, wenn
ausgehend der CGM M1 PRO-Behandlungsdaten das Zeilentypkürzel „ISO“ eingegeben wird.
Formularaufruf über die Formularauswahl
Der Aufruf der Formular-Auswahlliste erfolgt ausgehend der Rezeptionsmaske nach Patientenaufruf z.B.
durch Anklicken des Symbols
(<Strg+F>). In der Auswahl werden die Formulare in Form einer Liste
angezeigt. Die Anzeige kann, je nach Einstellung durch den Benutzer, variieren. Die mit diesem CGM M1
- 32 -
PRO-Update ausgelieferte neue Version der „Indikation Soziotherapie (01/14)“ wird in dieser Auflistung
direkt zusätzlich aufgeführt.
Die Suche eines Formulars erfolgt entweder durch Scrollen oder durch die Eingabe der
Formularbezeichnung bzw. Teile derselben in der Zeile oberhalb der Auflistung (im dargestellten Beispiel
für die neue Version der Indikation Soziotherapie: „indikat.“).
Die Formularbezeichnung für die neue Formularversion „Indikation Soziotherapie“ lautet: „Indikat.
Soziotherapie(01/14)“.
Nach Markierung des Formulars wird dieses per Doppelklick oder durch Anklicken von
aufgerufen.
(<F12>)
Formularaufruf über die Sprungleiste
In die Sprungleiste in den Masken „Rezeption“, „Stammblatt“ und „Behandlung“ ist der Aufruf der
Formulare integriert. Welche Formulare hier angeboten werden, hängt von der benutzerspezifischen
Einstellung der Sprungleiste ab.
Markieren Sie auf der linken Seite das Formular (die Suche über die Formularbezeichnung erfolgt über
(<Strg+W>) und setzen es durch Anklicken von
auf die rechte Seite.
Zum Formularaufruf wird der gewünschte Punkt in der Sprungleiste angeklickt. Per Tastatur erfolgt die
Auswahl durch Drücken der Tastenkombination <Strg+unterstrichene Ziffer>.
- 33 -
Konfiguration Formulardruck
Über Tafel „3 Praxisdaten“  „Benutzer-Konfigurationen“  „Druckerkonfiguration“ wird die
„Konfiguration Formulardruck“ aufgerufen. Hier kann jedem Formular eine druckerbezogene Einstellung
vorgenommen werden.
Über das Symbol
(<F5>) wird nach einem Formular gesucht.
Die Suche eines Formulars erfolgt entweder durch Scrollen oder durch die Eingabe der
Formularbezeichnung bzw. Teile derselben in der Zeile oberhalb der Auflistung (im dargestellten Beispiel:
„indikat.“).
Nach Markierung des Formulars wird dieses per Doppelklick oder durch Anklicken von
aufgerufen.
(<F12>)
Der Haken unter sichtbar beeinflusst die Darstellung innerhalb der Liste der Formularauswahl (s.
Beschreibung oben). Automatisch wird nach Installation dieses Updates der Haken für die „Indikation
Soziotherapie (01/14)“ gesetzt.
Hinweis:
Der Übersichtlichkeit halber kann nach dem 01.01.2014 der Haken für „sichtbar“ unter dem Eintrag der
Vorversion „Indikation. Soziotherapie“ entfernt werden.
Die Einstellung „BD“ steht für die Ausdruckvariante der „Indikation Soziotherapie“ innerhalb der KBVzertifizierten Blankoformularbedruckung (BFB).
- 34 -
Einstellung Behandlerstempel
Zur Einstellung des „Behandlerstempels“ auf der neuen Indikation Soziotherapie (01/14) ist über Tafel „3 Praxisdaten“
 „Mitarbeiter (Ärzte)“  „EBM-Konfigurationen“  „EBM2008/2009“ in der Auswahl „Stempel verwenden auf“
das Formular entsprechend zu markieren.
Bitte beachten Sie, dass das Muster 41 (Formularbezeichnung in CGM M1 PRO „BBA – Bericht d. beh.
Arztes“) zum 01.01.2014 obsolet (=überflüssig) geworden ist.
Muster 28: Blankoformularbedruckung (*nur für Kunden mit installiertem Modul)
Mit diesem CGM M1 PRO-Update liefern wir Ihnen die zum 01.01.2014 neu geltenden BlankoformularVorlagen zu den Mustern 3, 21 und 28.
Die neuen Mustervorlagen 3a/E, 3b/E, 21/E stehen ab dem 01.01.2014 in Ihrem CGM M1 PRO-Programm
automatisch zur Verfügung. Der Durchschlag Muster 3b ist neu hinzugekommen und dient als Ausfertigung
für die Versicherten, z.B. zur Vorlage beim Arbeitgeber. Er enthält als Blankoformular keinen Barcode und
das Statusfeld ist aus Datenschutzgründen geschwärzt (siehe nachfolgende Abbildung):
- 35 -
Bitte beachten Sie zusätzlich, dass Sie bezogen auf das Muster 28 dieses eigenhändig auf die neue Version
„01/14“ einstellen müssen (siehe Abschnitt „Neues Formular (Muster 28) zum 01. Januar 2014“), um auf
dieser Basis dann die ab dem 01.01.2014 geltenden 28a/E, 28b/E und 28c/E-Vorlagen auszudrucken zu
können.
- 36 -
Hotline-Servicezeiten
Montag-Freitag *
08.00-18.00 Uhr
Samstag * (Bereitschaftsdienst für Notfälle)
09.00-13.00 Uhr
Sie erreichen uns unter:
Telefon:
0180 5262 789 (1)
Fax:
0180 5262 780 (1)
eMail:
[email protected]
oder im Internet unter www.compumed-m1.de
*
(1)
außer an bundeseinheitlichen Feiertagen
14 cent/Min. aus dem Festnetz der Dt. Telekom; max. 42 cent/Min. aus dem Mobilfunknetz.
- 37 -
Hilfreiche Präparate-Informationen
Mit diesem Update stellen wir Ihnen wieder wichtige, patientennahe Präparat-Informationen zur
Verfügung. Damit Sie diese umfassend nutzen können, finden Sie im Folgenden Erläuterungen, wie Sie
unsere Zusatzfunktionen in Ihrem täglichen Arbeitsablauf unterstützen:
Patienteninformationen: Deutsch, Türkisch, Russisch
Die Patienteninfo ist ein toller Zusatznutzen für Arzt und Patienten!
Nicht nur die Diagnose, auch die gewählte Therapie ist oft erklärungsbedürftig. Schriftliche
Patienteninformationen stellen sicher, dass die Patienten die gegebenen Informationen zu Hause
nochmals in Ruhe nachlesen können. Bei ausgewählten Präparaten erhalten deshalb die Ärzte zum
Zeitpunkt der Medikamentenauswahl aus der Datenbank die Information, dass zu diesem Präparat
Patienteninformationen verfügbar sind. Da Ärzte international heilen, weisen Landesflaggen darauf hin, in
welchen Sprachen die Patienteninformationen verfügbar sind. Diese können direkt im Patientengespräch
aufgerufen, ausgedruckt und ausgehändigt werden.
Für folgende Präparate haben wir im ersten Quartal 2014 Patienteninformationen hinterlegt:
Hersteller
Präparat
PZN
Abbott Arzneimittel GmbH
Astellas Pharma GmbH
Bayer Vital GmbH
Chiesi GmbH
Chiesi GmbH
Dr. R. Pfleger GmbH
Dr. R. Pfleger GmbH
Dr. R. Pfleger GmbH
Dr. R. Pfleger GmbH
Dr. R. Pfleger GmbH
Orion Pharma GmbH
Orion Pharma GmbH
Shire Deutschland
Weber & Weber
WEPA Apothekenbedarf
Kreon
Formotop
Betaferon
Foster
Foster Nexthaler
Spasmex 5 mg
Spasmex 15 mg
Spasmex 20 mg
Spasmex 30 mg
Spasmex 45 mg
Comtess
Stalevo
Elvanse
Otovowen
Mosquito
1224753 / 1224782 / 4946837
5129885 / 6913925 / 9542582
03415859 / 03888977
00568172 / 06729452
09469098 / 09469106
6165469 / 3758312
6165475 / 3758335
00557731 / 00558328
0759877 / 0880099
10088941 / 10088935
4911603 / 4911632
2208785 / 2208839 / 0206411
09702407 / 09702436
00753484 / 00753490
9229023 /9197197
Diagnose-Patenschaft
Mit der Diagnose-Patenschaft erhält der Arzt eine Komfortfunktion, die wertvolle Zeit direkt in der
Behandlung erspart. Passend zur gestellten Diagnose erhält der Arzt eine Auswahl von Präparaten, die für
die gesuchte Indikationen in Frage kommen. Betrachtet man einen allgemeinen Verordnungsprozess ist
folgender Ablauf zu durchlaufen:
- 38 -
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Eingabe der Diagnose in die Karteikarte
Bestätigung der Diagnosesicherheit
Übernahme der Diagnose in die Karteikarte
Öffnen des Rezeptformulars
Öffnen der Arzneimitteldatenbank
Verordnen des Präparats und Ausdruck des Rezepts
Ist eine Diagnose mit dieser Kommunikationsform hinterlegt, überspringt der Arzt Schritt 3-5, da diese
automatisch im Hintergrund ablaufen.
Für folgende Präparate haben wir im ersten Quartal 2014 Diagnose-Patenschaften hinterlegt:
Hersteller
DR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbH
ICD
Genzyme GmbH
G35.0 / G35.10 /G35.9
Jenapharm GmbH
Z30.0 / Z30.8 / Z30.9
Jenapharm GmbH
E29.1
Jenapharm GmbH
N92.0
Jenapharm GmbH
N80.0 / N80.3 /N80.9
Lundbeck GmbH
F32.0 / F32.2 /F33.9
Pfizer Pharma GmbH
R52.2 / F41.1
TEVA GmbH
M51.- / M51.1 / F54
TEVA GmbH
R52.0
TEVA GmbH
G44.2 /
M54.1- / M54.11 / M54.99
- 39 -
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement