Installationsanleitung 540 Einzelplatz

Installationsanleitung 540 Einzelplatz
ELBA-business
Electronic banking fürs Büro
Installationsanleitung
ELBA-business 5.4.0
Einzelplatzinstallation
Diese Anleitung beschreibt die Installation von ELBA-business auf einem Computer
als Einzelplatzversion.
Info
Einzelplatzversion
Sollten Sie ELBA in einem Netzwerk installieren wollen, beachten Sie bitte, dass es
hierfür eine eigene Setupdatei gibt!
Ausgabe November 2008
Seite 1
ELBA-business
Electronic banking fürs Büro
Inhaltsverzeichnis
1. Vorwort .......................................................................................................... 3
1.1 Was Sie zur Installation von ELBA benötigen ................................................. 3
2. Installationsanleitung ................................................................................... 3
2.1 Die Installation ................................................................................................ 3
2.2 Assistent zum Einrichten der Bankdaten ........................................................ 7
2.3 Ersteinstieg in ELBA...................................................................................... 16
Einzelplatzversion
Ausgabe November 2008
Seite 2
ELBA-business
Electronic banking fürs Büro
1. Vorwort
1.1 Was Sie zur Installation benötigen wenn sie keine
Datensicherung aus einer alten ELBA-Installation haben.
ELBA CD-Rom
Passwortkuvert
PIN-Kuvert (von jedem Ihrer ELBA-Verfüger)
Benutzername und Passwort Ihres Internet-Providers (bei dial-up Verbindung)
2. Installationsanleitung
Diese Anleitung beschreibt die Installation von ELBA-business auf einem Computer
als Einzelplatzversion.
Info
Sollten Sie ELBA in einem Netzwerk installieren wollen, beachten Sie bitte, dass es
dafür eine eigene Setupdatei gibt.
Die Installationsanleitung für die Netzwerkinstallation finden Sie auf der ELBA CD
unter DOKU\Netzwerksetup.pdf.
2.1 Die Installation
Schließen Sie vor Beginn der Installation eventuell geöffnete Programme.
Laden Sie die neuste Version unter http://www.elba-service.at unter Menü Software herunter, und
öffnen Sie die Setupdatei.
2
Wählen Sie nun die Sprache aus, in der
ELBA installiert werden soll.
Standardmäßig
ist
„DEUTSCH“
ausgewählt.
Mit „OK“ zu Maske 3
3
In dieser Maske können Sie eine weitere,
detaillierte Installationsanleitung aufrufen
bzw. ausdrucken. Wir empfehlen Ihnen,
die Installation mit der
vorliegenden
Anleitung durchzuführen.
Mit „Weiter“ zu Maske 4
Einzelplatzversion
Ausgabe November 2008
Seite 3
ELBA-business
Electronic banking fürs Büro
4
Wählen Sie in dieser Maske „Neuinstallation“.
Mit „Weiter“ zu Maske 5
5
In dieser Maske erhalten Sie erneut
Informationen zur Installation von ELBAbusiness.
Mit „Weiter“ zu Maske 6
Einzelplatzversion
Ausgabe November 2008
Seite 4
ELBA-business
Electronic banking fürs Büro
6
Versorgen Sie hier folgende Daten:
Ihre Bank
(aus dem Pull-down Menü)
Ihre Lizenznummer
(zu finden im Passwort-Kuvert)
Registriert für
(Ihren Firmen- Namen)
Mit „Weiter“ zu Maske 7
7
Geben Sie hier das Verzeichnis an, in dem
ELBA installiert werden soll.
Standardmäßig wird Ihnen das Verzeichnis
C:\Programme\ELBA5 vorgeschlagen.
Im Falle einer Einzelplatzinstallation
empfehlen
wir
Ihnen,
dieses
Programmverzeichnis beizubehalten und
keine
Änderungen
in
der
Maske
vorzunehmen.
Mit „Weiter“ zu Maske 8
8
Geben Sie hier das Verzeichnis an, in dem
die variablen Daten (Exportdaten, Logfiles,
Sende-/Antwortfiles,
Properties-Dateien)
bzw. die ELBA-Datenbank
abgelegt werden soll.
Wir empfehlen Ihnen bei einer Installation
unter Windows-Vista, diese Daten nicht
unter
dem
Standard-Programmpfad
(C:\Programme) abzulegen.
Mit „Weiter“ zu Maske 9
9
Wählen Sie aus, wo die Verknüpfung zu
ELBA angelegt werden soll.
Wir empfehlen die Option „In einer neuen
Programmgruppe“ auszuwählen. Ergänzen
Sie (sofern nicht vorgegeben) die
Bezeichnung ELBA5 (siehe Abbildung).
Mit „Weiter“ zu Maske 10
Einzelplatzversion
Ausgabe November 2008
Seite 5
ELBA-business
Electronic banking fürs Büro
10
In dieser Maske können zusätzliche
Verknüpfungspositionen festgelegt werden.
Mit „Weiter“ zu Maske 11
11
Diese
Maske
zeigt
Ihnen
eine
Zusammenfassung der Einstellungen, die
Sie im Zuge des Installationsvorganges
ausgewählt bzw. bestätigt haben.
Falls
nachträgliche
Änderungen
vorzunehmen sind, können Sie mittels
Schaltfläche „Zurück“ in die jeweilige
Maske wechseln.
Mit „Installieren“ zu Maske 12
12
Diese Maske informiert Sie über den
Fortschritt der Installation. Es ist Ihrerseits
keine Eingabe erforderlich.
Maske 13 öffnet sich automatisch
13
Die Installation ist nun abgeschlossen.
In weiterer Folge müssen Sie nun Ihre
Bankdaten einrichten.
Mit „Fertig“ gelangen Sie zum Assistenten
der Bankdateneinrichtung.
Einzelplatzversion
Ausgabe November 2008
Seite 6
ELBA-business
Electronic banking fürs Büro
2.2 Was sind Bankdaten?
Bankdaten sind jene Daten, die erforderlich sind, um ELBA „funktionsbereit“ zu machen
(Bankleitzahl, Kontonummer, Verfüger,…………).
ELBA verfügt über einen Assistenten, der Ihnen die Anlage dieser Daten erleichtert. Dieser Assistent
gliedert sich in folgende Teilbereiche:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Kommunikationsberechtigung: steht für Ihren (Firmen-) Namen
Übertragungseinstellungen: Konfiguration der Verbindung zum Bankrechner
Bankdaten anfordern: automatische Abholung von bestehenden Verfügern und Konten
Kontoverwaltung: Kontrolle der abgeholten Konten und erstmalige Umsatzanforderung
Verfüger-Kontoberechtigung: Kontrolle der Verfüger und Ergänzung der PIN (PIN-Kuvert)
Bedienerverwaltung: Anlage von ELBA-Bedienern
Persönliche Einstellungen: bedienerbezogene Einstellungen (Druck, …)
System-Einstellungen: bedienerübergreifende Einstellungen (Archivierung, Sicherung, …)
2.2 Assistent zum Einrichten der Bankdaten
1
Wählen
Sie
den
Menüpunkt
„Kommunikationsberechtigung“, um mit
der Einrichtung der Bankdaten zu
beginnen.
Mit
„Kommunikationsberechtigung“
zu Maske 2
2
Punkt 1:
Wählen Sie aus dem Pull-down Menü Ihre
lizenzgebende Bank
Punkt 2:
Tragen Sie Ihre
Kommunikationsberechtigung ein (zu finden
im Passwort-Kuvert)
Passwort und Wiederholung:
Tragen Sie Ihr Passwort ein
(zu finden im Passwort-Kuvert)
Name:
Tragen Sie Ihren (Firmen-) Namen ein
Mit „OK“ zu Maske 3
3
Wählen
Sie
die
Option
„Übertragungseinstellungen“, um mit dem
Assistenten fortzufahren.
In diesem Abschnitt wird festgelegt, wie
die
Verbindung
zum
Bankrechner
hergestellt wird.
Mit „Übertragungseinstellungen“
zu Maske 4
Einzelplatzversion
Ausgabe November 2008
Seite 7
ELBA-business
Electronic banking fürs Büro
In Maske 4 definieren Sie die Art des Verbindungsaufbaus zum ELBABankrechner.
Abhängig von den Gegebenheiten Ihres Systems gibt es hierfür zwei Möglichkeiten, die wir in Folge
mit MÖGLICHKEIT A oder B beschreiben.
4
Das Feld
„Kommunikationsberechtigter“
ist bereits vorausgefüllt.
Für diese Kommunikationsberechtigung (siehe Begriffserklärung auf Seite 3)
treffen Sie nun Ihre Verbindungseinstellungen.
Möglichkeit A:
Sie verfügen über ADSL, Kabelsignal, Router:
Aktivieren Sie die Option „Verwenden einer bestehenden Verbindung“.
Der bestehende Internetanschluss ist permanent online (keine Einwahl nötig). ELBA-business nutzt
diesen Internetanschluss für den Verbindungsaufbau zum Bankrechner.
Sie müssen keine weiteren Einstellungen vornehmen!
Zum Fortfahren bestätigen Sie mit der Schaltfläche „OK“ .
Möglichkeit B:
1.
Diese Möglichkeit teilt sich in zwei Optionen:
Sie verfügen über einen Internetanschluss, wobei Sie die Verbindung
zum Internet manuell herstellen müssen.
Die Internetverbindung muss mittels Einwahl hergestellt werden.
Wählen Sie unter „Wählverbindung zum Bankrechner über DFÜ-Netzwerkeintrag“ den Eintrag
aus, welchen Sie für die Internetverbindung verwenden.
Im Feld User tragen Sie den Benutzernamen/Login Ihres Internetproviders ein
und im Feld Passwort das Passwort Ihres Internetzuganges.
Sollten Ihnen diese Daten nicht bekannt sein, wenden Sie sich bitte an Ihren Internetprovider.
Zum Fortfahren bestätigen Sie mit der Schaltfläche „OK“ .
2.
Sie verfügen über keinen Internetanschluss.
Klicken Sie unter „Wählverbindung zum Bankrechner über DFÜ-Netzwerkeintrag“ auf die
Schaltfläche
.
In Folge öffnet sich ein Assistent Ihres Betriebssystems, welcher Sie durch die Konfiguration eines
DFÜ-Netzwerkeintrages führt.
Zum Fortfahren bestätigen Sie mit der Schaltfläche „OK“ .
Einzelplatzversion
Ausgabe November 2008
Seite 8
ELBA-business
Electronic banking fürs Büro
5
Fahren Sie nun
anforderung“ fort.
mit
Mit
„Bankdaten
Maske 6
6
der
„Bankdaten-
anfordern“
zu
Wählen Sie hier das lizenzgebende Institut
aus (Raiffeisen,…)
Mit „OK“ zu Maske 7
7
Das Programm stellt nun die Verbindung
zum Bankrechner her.
In dieser Maske werden die einzelnen
Schritte der Anmeldung protokolliert.
In der Registerkarte „Auswertung“ werden
weitere detaillierte Informationen über die
Bankdatenanforderung dargestellt.
Sollte
der
Verbindungsaufbau
zum
Bankrechner
nicht
funktionieren,
versuchen Sie
bitte erneut eine
Anmeldung zu starten und kontrollieren
Sie ggf. die Verbindungseinstellungen
(siehe Seite 9/Maske4) oder wenden Sie
sich bitte an die ELBA-service Stelle Ihres
Bundeslandes.
Mit „Schließen“ zu Maske 8
Einzelplatzversion
Ausgabe November 2008
Seite 9
ELBA-business
Electronic banking fürs Büro
8
Im Zuge der Bankdatenanforderung haben
Sie bereits Ihre Konten vom Bankrechner
abgeholt.
Mit der Schaltfläche „Kontoverwaltung“
können Sie dies kontrollieren.
Mit „Kontoverwaltung“ zu Maske 9
9
In dieser Maske sehen Sie jene Konten,
die von Ihrem kontoführenden Institut für
ELECTRONIC
BANKING
berechtigt
wurden.
Sollten Sie eine Änderung/Erweiterung
dieser Berechtigungen wünschen, wenden
Sie sich bitte an Ihren RaiffeisenKundenberater.
Im Feld „Inhaber“ können Sie die
zweite Zeile mit Ihrer (Firmen-) Anschrift
ergänzen (optional).
Im Feld „Kurzbezeichnung“ können
Sie eine Kurzbezeichnung für das jeweilig
ausgewählte Konto vergeben (optional).
Mit „OK“ zu Maske 10
10
Mit der Schaltfläche
„Verfüger-Kontoberechtigung“
können Sie kontrollieren, ob die Konten
Ihren Verfügern (Zeichnungsberechtigten)
richtig zugeordnet sind.
Die Verfüger wurden ebenfalls automatisch
vom Bankrechner abgeholt.
Änderungen können nur
Raiffeisen-Kundenberater
werden!
über Ihren
beauftragt
Mit „Verfüger-Kontoberechtigung“
zu Maske 11
Einzelplatzversion
Ausgabe November 2008
Seite 10
ELBA-business
Electronic banking fürs Büro
11
In dieser Maske werden die berechtigten
Verfüger für ELBA aufgelistet.
Markieren Sie einen Verfüger und tragen
Sie in das Feld „PIN“ die PIN des
markierten Verfügers ein
(zu finden im PIN Kuvert).
Im Feld „Wiederholung“ wiederholen
Sie die PIN-Eingabe.
Mit „OK“ zu Maske 12
12
Nun können Sie Ihre Kontoauszüge vom
Bankrechner „abholen“.
Mit „Umsätze abholen“ zu
Maske 13
13
In diesem Fenster werden die einzelnen
Schritte der Kontoauszugsanforderung
protokolliert.
Mit „Schließen“ zu Maske 14
14
Der Programmeinstieg erfolgt mittels
BEDIENER.
Diese Bediener müssen in weiterer Folge
angelegt werden.
Mit „Bedienerverwaltung“ zu
Maske 15
Einzelplatzversion
Ausgabe November 2008
Seite 11
ELBA-business
Electronic banking fürs Büro
15
MUSTER1 und SYSADMIN sind Bediener,
die
standardmäßig
im
Programm
vorhanden sind.
Betätigen Sie die Schaltfläche „NEU“, um
einen neuen Bediener anzulegen.
Das
Passwort
zum
Bediener
SYSADMIN
lautet
ELBAW.
Dieses Passwort müssen Sie beim
ersten
Einstieg
ins
Programm
abändern.
Spezielle Aktionen im Programm sind
nur mit diesem Bediener möglich
(Beispiel: Konten löschen).
Mit „NEU“ zu Maske 16
16
Im Feld „BEDIENER“ ist die
Bezeichnung des Bedieners zu versorgen,
mit dem Sie sich in Zukunft in ELBA
anmelden(max. 8 Zeichen).
Im Feld „NAME DES BEDIENERS“
tragen Sie den Namen des Bedieners ein.
Das Feld „ABTEILUNG“ ist kein
Pflichtfeld, sollte jedoch nach Möglichkeit
versorgt werden.
Mit „OK“ zu Maske 17
17
Sie erhalten den Hinweis, dass das
Passwort zum eben angelegten Bediener
beim Ersteinstieg in ELBA-business
„ELBA“ lautet.
Mit „OK“ zu Maske 18
Einzelplatzversion
Ausgabe November 2008
Seite 12
ELBA-business
Electronic banking fürs Büro
18
In dieser Maske sehen Sie den soeben
angelegten Bediener (blau hinterlegt).
Wählen
Sie
nun
die
Karteikarte
„Kontoberechtigung“ .
Bestimmen Sie, welche Konten der
BEDIENER in ELBA beauskunften darf.
Diese Konten werden mit gekennzeichnet.
Wählen Sie anschließend die Karteikarte
„Menüberechtigung“.
Mit „Menüberechtigung“ zu Maske 19
19
Legen Sie fest, für welche Menüpunkte der
Bediener berechtigt ist.
Mit
der
Schaltfläche
„Menüs
berechtigen“ können Sie vordefinierte
Berechtigungsprofile auswählen.
Mit „OK“ zu Maske 20
20
In weiterer Folge können bedienerbezogene
(Persönl. Einstellungen) und systembezogene
Einstellungen festgelegt werden.
Mit
„Persönl.
Maske 21
Einzelplatzversion
Ausgabe November 2008
Einstellungen“
zu
Seite 13
ELBA-business
Electronic banking fürs Büro
21
In den „Persönlichen Einstellungen“
können Sie individuelle Einstellungen für
jeden Bediener treffen (bsp. Listendruck,
Listenlayout, …).
Mit „OK“ zu Maske 22
22
Zum Abschluss können Sie nun noch
diverse System-Einstellungen vornehmen.
Mit
„System-Einstellungen“
Maske 23
23
zu
In den System-Einstellungen können Sie
verschiedene
Vorgaben
für
den
Programmablauf definieren.
Wir empfehlen Ihnen, hier vorerst KEINE
Veränderungen vorzunehmen.
Mit „OK“ zu Maske 24
Einzelplatzversion
Ausgabe November 2008
Seite 14
ELBA-business
Electronic banking fürs Büro
24
Nun haben Sie Ihre Bankdaten erfolgreich
eingerichtet.
Mit „Beenden“
Assistenten.
schließen
Sie
den
Schließen Sie nun ELBA mit der Schaltfläche
Bevor das Programm geschlossen wird,
erhalten Sie eine Meldung, die Sie erinnert,
Ihre Daten zu sichern.
Bestätigen mit der Schaltfläche „Ja“.
Wir empfehlen Ihnen regelmäßig eine
ELBA-Datensicherung auf einem externen
Datenträger durchzuführen. Wählen Sie
mithilfe des Button
einen Ordner aus
und klicken Sie zum Bestätigen auf
„Start“.
Warum sollen Sie Ihre
ELBA-DATENBANK sichern?
In der Datenbank sind alle zuvor
getroffenen Einstellungen gespeichert.
Im Falle eines technischen Problems Ihres
Computers kann die Datensicherung
innerhalb kürzester Zeit eingespielt
werden!
Info
ELBA wird Sie automatisch WÖCHENTLICH zu einer Datensicherung auffordern.
Wir empfehlen Ihnen, diese Sicherung durchzuführen!
Sie können jedoch jederzeit mit „NEIN“ den Sicherungsvorgang abbrechen.
Mit
„OK“
beenden
Datensicherung.
Einzelplatzversion
Ausgabe November 2008
Sie
die
Seite 15
ELBA-business
Electronic banking fürs Büro
Mit „Schließen“ wird das Fenster
„Datensicherung“ geschlossen.
2.3 Ersteinstieg in ELBA
Unter >>START>>PROGRAMME>>ELBA5 gelangen Sie zur Bedieneranmeldung von
ELBA (sofern Sie die Installation lt. Anleitung vorgenommen haben).
1
Mit dem Assistenten haben Sie einen
BEDIENER angelegt (Seite 13/Maske 15,16).
Diesen tragen Sie im Feld „Bediener“ ein.
„Passwort“: elba
Bestätigen Sie
„Anmelden“.
2
mit
der
Schaltfläche
Aufforderung zur Änderung des Passwortes.
Altes Passwort: elba
Neues Passwort:
Vergeben Sie selbst ein Passwort (max. 8
Stellen).
Passwortwiederholung:
Wiederholen Sie das neue Passwort.
Bestätigen Sie mit der Schaltfläche „OK“.
Wie bereits auf Seite 13/Maske 15 erwähnt, muss das Passwort des Systemadministrators (Standard:
SYSADMIN) beim Ersteinstieg mit diesem Bediener ebenfalls geändert werden. Zum Ändern des
Passwortes öffnen Sie die Bedieneranmeldung und tragen Sie im Feld Bediener „SYSADMIN“ ein –
im Feld Passwort „ELBAW“. Im Anschluss öffnet sich automatisch Maske 2 (siehe oben). Nun können
Sie ein neues Passwort definieren – max. 8 Stellen.
Die Installation und die Einrichtung Ihrer Bankdaten ist nun
abgeschlossen!
Einzelplatzversion
Ausgabe November 2008
Seite 16
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement