- Control Your Home

Hinzufügen zu Meine Handbücher
10 Seiten

Werbung

- Control Your Home | Manualzz

 

AEO_HEM3

Z-Wave Zangenamperemeter 2.Generation mit drei Zangen bis 60 Ampere

Firmware Version : 1.5

Kurzinfo  

S  Dieses  Gerät  ist  ein  Z-­Wave  Sensor.  Drücken  Sie  zum  Inkludieren  oder  Exkludieren  des  

Gerätes  den  kleinen  Knopf  an  der  Unterseite  des  Gerätes.  

Weitergehende  Informationen  finden  sich  in  den  jeweiligen  Abschnitten  dieses  Handbuches.  

Was  ist  Z-­Wave?  

Dieses  Produkt  entspricht  dem  Z-­Wave-­Standard.  Z-­Wave  ist  der  internationale  Funkstandard   zur  Kommunikation  von  Geräten  im  intelligenten  Haus.  Z-­Wave-­Geräte  funken  in  Europa  auf  der  

Frequenz  von  868.42  MHz.Z-­Wave  ermöglicht  eine  sichere  und  stabile  Kommunikation  indem   jede  Nachricht  vom  Empfänger  rückbestätigt  wird  (Zweiwege-­Kommunikation)  und  alle   netzbetriebenen  Geräte  Nachrichten  weiterleiten  (Routing)  können,  wenn  eine  direkte  

Funkbeziehung  zwischen  Sender  und  Empfänger  gestört  ist.  

Dank  Z-­Wave  können  Produkte  unterschiedlicher  Hersteller  miteinander  in  einem  Funknetz   verwendet  werden.  Damit  ist  auch  dieses  Produkt  mit  beliebigen  anderen  Produkten  anderer  

Hersteller  in  einem  gemeinsamen  Z-­Wave  Funknetz  einsetzbar.  

Z-­Wave  unterscheidet  zwischen  Controllern  und  Slaves.  Slaves  sind  entweder  Sensoren   S ,  die  

Daten  ermitteln  oder  Aktoren   A ,  die  Aktionen  ausführen  (Sensoren  und  Aktoren  sind  mitunter  in   einem  Gerät  vereint).  Controller  sind  entweder  statische  netzgespeiste  Controller   C  (auch  IP-­

Gateways  genannt)  oder  mobile  batteriebetriebene  Controller  (Fernbedienungen,  

Batteriewandschalter) R .  Damit  ergeben  sich  eine  Reihe  prinzipieller  

Kommunikationsmöglichkeiten  in  einem  Z-­Wave-­Netz:  

1.   Controller  steuern  Aktoren.  

2.   Aktoren  melden  Änderungen  ihres  

Schaltzustandes  

3.   Sensoren  melden  Messwerte  oder  

Statusänderungen  an  Controller  

4.   Sensoren  steuern  Aktoren  direkt  bei  Ereignissen  

5.   Aktoren  steuern  andere  Aktoren  

6.   Fernbedienungen  erzeugen  Ereignisse  in  einem   statischen  Controller,  die  zum  Beispiel  zum  Steuern  von  Szenen  genutzt  werden  

7.   Fernbedienungen  steuern  Aktoren  

Controller  können  in  einem  Z-­Wave  Netzwerk  zwei  unterschiedliche  Rollen  einnehmen.  Es  gibt  immer  genau  einen  Primärcontroller  der   das  Netzwerk  steuert  und  Geräte  in  das  Netzwerk  inkludiert  oder  aus  dem  Netzwerk  exkludiert.  Dieser  Controller  kann  weiter  

Nutzerfunktionen  -­  zum  Beispiel  Tasten  -­  besitzen.  Alle  anderen  Controller  mit  Nutzerfunktionen  erfüllen  keine  Managementaufgaben.  

Sie  heißen  Sekundärcontroller.  Trotzdem  verfügen  sie  -­  sozusagen  als  Backup  -­  über  alle  notwendigen  Informationen  über  das  Netz.  

Das  Übersichtsbild  zeigt,  das  -­  batteriegestützt  -­  Sensoren  nicht  direkt  mit  -­  batteriebetriebenen  -­  Fernbedienungen  kommunizieren.  Sie   senden  nur  Daten  an  statische  Controller  oder  steuern  Aktoren  direkt.  

Produktbeschreibung  

Die  Aeon  Labs  Z-­Wave  Stromzange  ermöglicht  das  preiswerte  Ermitteln  des  

Gesamtstromverbrauches  einer  Wohneinheit.  Es  ermittelt  die  aktuelle  elektrische  Leistung  in  

Watt  und  zählt  die  akkumulierte,  elektrische  Arbeit  in  kWh  an  zwei  Phasen,  die  einzeln  gemessen   werden.  Dazu  werden  im  Schaltschrank  Klappwandler  an  den  einzelnen  Zuleitungsdrähten   installiert.  Die  Klappwandler  messen  prinzipbedingt  den  elektrischen  Strom  aus  dem  mittels  eines   konfigurierbaren  Spannungswertes  und  bei  Annahme  von  cos  (phi)  =  1  die  Leistungs-­  und  

Arbeitsdaten.  Diese  können  per  Z-­Wave  abgefragt  oder  in  konfigurierbaren  Intervallen   automatisch  per  Funk  ausgesendet  werden.  

Das  Gerät  wird  mit  einer  Halterung  am  Untergrund  befestigt.  Es  wird  mit  dem  AC-­Kabel  an  einer  

Steckdose  oder  der  230V  Klemmleiste  angeschlossen  und  betrieben.  Das  Gerät  hat  drei  

Klemmen  und  meldet  W  und  kWH  (bis  max.  60  Ampere).  

Sicherheitshinweis  

Lesen  Sie  dieses  Handbuch  vor  der  Installation!  

Achtung!  Dieses  Gerät  wird  mit  230  V  Netzspannung  betrieben.  Beachten  Sie  die  

Sicherheitshinweise  während  der  Installation.  Vor  Beginn  der  Installation  müssen  alle  

Anschlussleitungen  potentialfrei  sein.  Weiterhin  muss  sichergestellt  sein,  dass  während  der  

Installation  niemand  die  Spannung  wieder  zuschalten  kann  (Sicherung  wieder  aktivieren).  

Elektrische  Arbeiten  dürfen  nur  von  einer  Elektrofachkraft  in  Übereinstimmung  mit  den  geltenden  

Regeln  und  Vorschriften  durchgeführt  werden.  

Verwenden  Sie  das  Gerät  auf  keine  andere  Weise  als  im  Handbuch  angegeben.  Der  Hersteller  

übernimmt  keine  Garantie  für  unsachgemäße  Bedienung.  

Installationsanleitung  

Die  Installation  des  Aeon  Labs  Zangenamperemeters  besteht  aus  zwei  Schritten:  der  Installation   des  Gerätes  im  Schaltschrank  und  der  Einbindung  des  Gerätes  im  Z-­Wave  Netzwerk.  Die   elektrische  Installation  des  Gerätes  im  Schaltschrank  sollte  ausschließlich  von  ausgebildetem  

Fachpersonal  wie  Elektriker  mit  entsprechenden  Kenntnissen  durchgeführt  werden.  Die  

Einbindung  des  Gerätes  im  Z-­Wave  Netzwerk  kann  problemlos  vom  Heimanwender  selbst   durchgeführt  werden.  

 

•  

•  

•  

•  

•  

•  

Beachte:  Schalten  Sie  den  Schutzschalter  aus,  bevor  Sie  den  Schaltschrank  öffnen.  

Installieren  Sie  die  Klemmen  an  den  ankommenden  Kabeln  der  Hauptstromleitung  vor  dem  

Schutzschalter.  

Verbinden  Sie  die  Klammern  über  den  Adapter  mit  dem  Zangenamperemeters.  

Schliessen  Sie  die  Stromkabel  des  Gerätes  an  der  Anschaltleiste  oder  mit  dem  Stecker  an   einer  normalen  Schuko-­Steckdose  an.  (siehe  Abbildung)  

Schalten  Sie  den  Schutzschalter  wieder  an.  

Schliessen  Sie  den  Schaltschrank  wieder.  

Ist  der  verwendete  Schaltschrank  aus  Metall,  kann  das  zur  Reduzierung  der  Funkreichweite  des  

Gerätes  führen.  Sollte  die  Funkreichweite  nicht  ausreichend  sein,  kann  das  

Zangenamperemeters  außerhalb  der  Schrankes  installiert  werden.  Das  wird  die  Funkreichweite   deutlich  verbessern.  Das  Messgerät  der  2.Generation  ist  IP44  zertifiziert  und  damit  geschützt   gegen  Feuchtigkeit  und  Staub.  Bei  vertikaler  Anbringung  des  Gerätes  mit  den  Kabeleingängen   nach  unten,  kann  es  im  Freien  eingesetzt  werden.  

Befestigung  des  Gerätes:  

•  

•  

•  

Ziehen  Sie  die  Halterung  von  der  Rückseite  des  Gerätes  ab.  

Befestigen  Sie  die  Halterung  mit  den  mitgelieferten  Schrauben  am  Untergrund.  

Bringen  Sie  das  Gerät  wieder  an  der  Halterung  an.  

Nach  der  elektrischen  Installation  des  Gerätes  binden  Sie  es  wie  beschrieben  in  das  Z-­Wave  

Netzwerk  ein.  

Verhalten  des  Gerätes  im  Z-­Wave  Netz  

I  Im  Auslieferungszustand  ist  das  Gerät  mit  keinem  Z-­Wave-­Netz  verbunden.  Damit  es  mit   anderen  Z-­Wave  Geräten  kommunizieren  kann,  muss  es  in  ein  bestehendes  Z-­Wave  Netz   eingebunden  werden.  Dieser  Prozess  wird  bei  Z-­Wave  Inklusion  genannt.  Geräte  können  

Netzwerke  auch  wieder  verlassen.  Dieser  Prozess  heißt  bei  Z-­Wave  Exklusion.  Beide  Prozesse   werden  von  einem  Controller  gestartet,  der  dazu  in  einen  Inklusion-­  bzw.  Exklusion-­Modus   geschaltet  werden  muss.  Das  Handbuch  des  Controllers  enthält  Informationen,  wie  er  in  diese  

Modi  zu  schalten  ist.  Erst  wenn  der  Controller  des  Z-­Wave  Netzes  im  Inclusion-­Modus  ist,   können  Geräte  hinzugefügt  werden.  Das  Verlassen  des  Netzes  durch  Exklusion  führt  zum  

Rücksetzen  dieses  Gerätes  in  den  Auslieferungszustand.  

Drücken  Sie  zum  Inkludieren  oder  Exkludieren  des  Gerätes  den  kleinen  Knopf  an  der  Unterseite   des  Gerätes.  

Bedienung  des  Gerätes  

Das  Aeon  Labs  Zangenamperemeters  meldet  die  gemessene  Leistung  (W)  und  den  Verbrauch  

(kWH)  an  eine  Z-­Wave  Zentrale.  Die  Daten  können  dann,  je  nach  Funktionsumfang  Ihrer  

Zentrale,  in  einer  Übersicht  dargestellt  und  ausgewertet  werden.  (Die  spezifische  

Kommandoklasse,  die  das  Energie  Monitoring  unterstützt,  ist  die  Meter  Command  Class.)  

Node  Information  Frame  

NIF  Der  Node  Information  Frame  ist  die  Visitenkarte  eines  Z-­Wave  Gerätes.  Es  ist  ein  spezielles  

Datenpaket,  in  dem  der  Gerätetyp  sowie  die  Funktionen  des  Gerätes  bekanntgemacht  werden.  

Inklusion  und  Exklusion  eines  Gerätes  wird  von  diesem  mit  einem  Node  Information  Frame   beantwortet.  Zusätzlich  kann  der  Node  Information  Frame  für  bestimmte  Konfigurationsprozesse   des  Z-­Wave  Netzes  -­  zum  Beispiel  das  Setzen  von  Assoziationen  -­  benötigt  werden.  

Das  Drücken  der  In-­/Exklusionstaste  an  der  Unterseite  des  Gerätes  führt  zum  Senden  eines  

Node  Information  Frame.  

Assoziationen  -­  wie  werden  andere  Geräte  gesteuert?  

A  Z-­Wave  Geräte  können  andere  Geräte  direkt  steuern.  Diese  direkte  Steuerung  heißt  in  Z-­

Wave  Assoziation.  In  den  steuernden  Geräten  muss  dazu  die  Geräte-­ID  des  zu  steuernden  

Gerätes  hinterlegt  werden.  Dies  erfolgt  in  sogenannten  Assoziationsgruppen.  Eine  

Assoziationsgruppe  ist  immer  an  ein  Ereignis  im  steuernden  Gerät  gebunden  (Tastendruck  oder  

Auslösen  eines  Sensors).  Bei  Eintritt  dieses  Ereignisses  wird  an  alle  in  einer  Assoziationsgruppe   hinterlegten  Geräte  ein  Steuerkommando  gesendet.  

Assoziationsgruppen:  

1 Empfänger aller Reports (max. Anzahl Geräte: 5)

Konfigurationseinstellungen  

Z-­Wave  Produkte  können  direkt  nach  der  Inklusion  im  Netz  verwendet  werden.  Durch  

Konfigurationseinstellungen  kann  das  Verhalten  des  Gerätes  jedoch  noch  besser  an  die  

Anforderungen  der  Anwendung  angepasst  und  zusätzliche  Funktionen  aktiviert  werden.  

WICHTIG:  Manche  Steuerungen  erlauben  nur  die  Konfiguration  von  vorzeichenbehafteten  

Werten  zwischen  -­128  und  127.  Um  erforderliche  Werte  zwischen  128  und  255  zu   programmieren,  muss  der  gewünschte  Wert  minus  256  eingegeben  werden.  Beispiel:  um  einen  

Parameter  auf  einen  Wert  von  200  zu  setzen,  müsste  der  Wert  200-­256  =  -­56  eingegeben   werden,  wenn  nur  positive  Werte  bis  128  akzeptiert  werden.  Bei  Werten  von  2  Byte  Länge  wird   die  gleiche  Logik  angewandt:  Werte  über  32768  werden  als  negative  Werte  angegeben  

Negativer  Stromfluss  wird  angezeigt  (Parameternummer  2,  Parametergröße  1)

Wert Beschreibung

0 Deaktiviert (Voreingestellt)

1 Aktiviert

Automatisches  Senden  eines  Messwertes  erfolgt  nur  bei  Änderung  des  

Messwertes  (Parameternummer  3,  Parametergröße  1)  

Wert Beschreibung

0 Deaktiviert (Voreingestellt)

1 Aktiviert

Änderungsschwellwert  für  Leistungs-­Report  (Watt)  für  das  gesamte  

Gerät  (Parameternummer  4,  Parametergröße  2) Definiert  die  minimale  Änderung  der  

Leistungsaufnahme  des  angeschlossenen  Verbrauchers  in  Watt,  die  zu  einem  automatischen  

Senden  von  Leistungsdaten  führt.  

Wert Beschreibung

0 — 32000 W (Voreingestellt 50)

Änderungsschwellwert  für  Leistungs-­Report  (Watt)  für  Klemme  

1  (Parameternummer  5,  Parametergröße  2) Definiert  die  minimale  Änderung  der  

Leistungsaufnahme  des  angeschlossenen  Verbrauchers  in  Watt,  die  zu  einem  automatischen  

Senden  von  Leistungsdaten  führt.  

Wert Beschreibung

0 — 32000 W (Voreingestellt 50)

Änderungsschwellwert  für  Leistungs-­Report  (Watt)  für  Klemme  

2  (Parameternummer  6,  Parametergröße  2) Definiert  die  minimale  Änderung  der  

Leistungsaufnahme  des  angeschlossenen  Verbrauchers  in  Watt,  die  zu  einem  automatischen  

Senden  von  Leistungsdaten  führt.  

Wert Beschreibung

0 — 32000 W (Voreingestellt 50)

Änderungsschwellwert  für  Leistungs-­Report  (Watt)  für  Klemme  

3  (Parameternummer  7,  Parametergröße  2) Definiert  die  minimale  Änderung  der  

Leistungsaufnahme  des  angeschlossenen  Verbrauchers  in  Watt,  die  zu  einem  automatischen  

Senden  von  Leistungsdaten  führt.  

Wert Beschreibung

0 — 32000 W (Voreingestellt 50)

Änderungsschwellwert  für  Leistungs-­Report  (%)  für  das  gesamte  

Gerät  (Parameternummer  8,  Parametergröße  1) Definiert  die  minimale  Änderung  der  

Leistungsaufnahme  des  angeschlossenen  Verbrauchers  in  Prozent,  die  zu  einem  automatischen  

Senden  von  Leistungsdaten  führt.  

Wert Beschreibung

0 — 255 % (Voreingestellt 10)

Änderungsschwellwert  für  Leistungs-­Report  (%)  für  Klemme  

1  (Parameternummer  9,  Parametergröße  1) Definiert  die  minimale  Änderung  der  

Leistungsaufnahme  des  angeschlossenen  Verbrauchers  in  Prozent,  die  zu  einem  automatischen  

Senden  von  Leistungsdaten  führt.  

Wert Beschreibung

0 — 255 % (Voreingestellt 10)

Änderungsschwellwert  für  Leistungs-­Report  (%)  für  Klemme  

2  (Parameternummer  10,  Parametergröße  1) Definiert  die  minimale  Änderung  der  

Leistungsaufnahme  des  angeschlossenen  Verbrauchers  in  Prozent,  die  zu  einem  automatischen  

Senden  von  Leistungsdaten  führt.  

Wert Beschreibung

0 — 255 % (Voreingestellt 10)

Änderungsschwellwert  für  Leistungs-­Report  (%)  für  Klemme  

3  (Parameternummer  11,  Parametergröße  1) Definiert  die  minimale  Änderung  der  

Leistungsaufnahme  des  angeschlossenen  Verbrauchers  in  Prozent,  die  zu  einem  automatischen  

Senden  von  Leistungsdaten  führt.  

Wert Beschreibung

0 — 255 % (Voreingestellt 10)

Aktiviere  CRC16  gesicherte  

Messwertübertragung  (Parameternummer  13,  Parametergröße  1)  

Wert Beschreibung

2

4

8

256

512

1024

2048

4096

8192

2

4

8

256

512

1024

2048

0 Deaktiviert (Voreingestellt)

1 Aktiviert

Setz  Wert  101-­103  auf  Werkseinstellung  (Parameternummer  100,  Parametergröße  1)  

Wert Beschreibung

Benachrichtigungsart  der  Benachrichtigungsgruppe  

1  (Parameternummer  101,  Parametergröße  4) Definiert  die  Benachrichtigungsart  (Typ  des  

Reports),  der  in  dier  Benachrichtigungsgruppe  1  gesendet  wird.  

Wert Beschreibung

1 Batterie-Report

Multisensor-Report für das Gesamtgerät

Zähler-Report als Watt für das Gesamtgerät

Zähler-Report als kWh für das Gesamtgerät (Voreingestellt)

Zähler-Report als Watt für Klemme 1

Zähler-Report als Watt für Klemme 2

Zähler-Report als Watt für Klemme 3

Zähler-Report als kWh für Klemme 1

4096 Zähler-Report als kWh für Klemme 2

8192 Zähler-Report als kWh für Klemme 3

Benachrichtigungsart  der  Benachrichtigungsgruppe  

2  (Parameternummer  102,  Parametergröße  4) Definiert  die  Benachrichtigungsart  (Typ  des  

Reports),  der  in  dier  Benachrichtigungsgruppe  2  gesendet  wird.  

Wert Beschreibung

1 Batterie-Report

Multisensor-Report für das Gesamtgerät

Zähler-Report als Watt für das Gesamtgerät

Zähler-Report als kWh für das Gesamtgerät

Zähler-Report als Watt für Klemme 1

Zähler-Report als Watt für Klemme 2

Zähler-Report als Watt für Klemme 3

Zähler-Report als kWh für Klemme 1

Zähler-Report als kWh für Klemme 2

Zähler-Report als kWh für Klemme 3

8

256

512

1024

2048

Benachrichtigungsart  der  Benachrichtigungsgruppe  

3  (Parameternummer  103,  Parametergröße  4) Definiert  die  Benachrichtigungsart  (Typ  des  

Reports),  der  in  dier  Benachrichtigungsgruppe  3  gesendet  wird.  

Wert Beschreibung

1 Batterie-Report

2

4

Multisensor-Report für das Gesamtgerät

Zähler-Report als Watt für das Gesamtgerät

Zähler-Report als kWh für das Gesamtgerät

Zähler-Report als Watt für Klemme 1

Zähler-Report als Watt für Klemme 2

Zähler-Report als Watt für Klemme 3

Zähler-Report als kWh für Klemme 1

4096 Zähler-Report als kWh für Klemme 2

8192 Zähler-Report als kWh für Klemme 3

Setz  Wert  111-­113  auf  Werkseinstellung  (Parameternummer  110,  Parametergröße  1)  

Wert Beschreibung

Sendeinterval  für  Benachrichtigungsgruppe  

1  (Parameternummer  111,  Parametergröße  1) Definiert  das  Zeitinterval,  in  dem  die  definierte  

Benachrichtigung  der  Benachrichtigungsgruppe  1  ausgesendet  wird.  

Wert Beschreibung

0 — 255 Sekunden (Voreingestellt 1)

Sendeinterval  für  Benachrichtigungsgruppe  

2  (Parameternummer  112,  Parametergröße  1) Definiert  das  Zeitinterval,  in  dem  die  definierte  

Benachrichtigung  der  Benachrichtigungsgruppe  2  ausgesendet  wird.  

Wert Beschreibung

0 — 255 Sekunden (Voreingestellt 1)

Sendeinterval  für  Benachrichtigungsgruppe  

3  (Parameternummer  113,  Parametergröße  1) Definiert  das  Zeitinterval,  in  dem  die  definierte  

Benachrichtigung  der  Benachrichtigungsgruppe  3  ausgesendet  wird.  

Wert Beschreibung

0 Sekunden

Partner  ID  (Parameternummer  200,  Parametergröße  1) (0=  Aeon  Labs  Standard  Produkt,  1=  

AT&T).  

Wert Beschreibung ermöglicht/sperrt  Konfiguration  (Parameternummer  252,  Parametergröße  1) 0  =inaktiv,  1  =   aktiv  

Wert Beschreibung

0 0 = inaktiv (Voreingestellt)

1 1 = aktiv

Geräte  Kennung  (Parameternummer  254,  Parametergröße  2)  

Wert Beschreibung

Reset  (Parameternummer  255,  Parametergröße  1) Zurücksetzen  der  Konfiguration  auf  

Werkseinstellungen  

Wert Beschreibung

Kommandoklassen

Unterstützte  Kommandoklassen  

•  

•  

•  

•  

•  

•  

•  

Multi  Channel  (Version  3)  

Basic  (Version  1)  

Association  (Version  1)  

Version  (Version  1)  

Meter  (Version  3)  

Configuration  (Version  1)  

Manufacturer  Specific  (Version  2)  

Technische  Daten  

Schutzklasse

Z-Wave Frequenz

Funkreichweite

Explorer Frames

SDK

Geräteart

Allgemeiner Z-Wave-Gerätetyp

Spezieller Z-Wave-Gerätetyp

Router

FLiRS

Firmware Version

IP 44

868.42 MHz (SRD Band) bis zu 100 m im Freien, im Durchschnitt bis zu 20 m in Gebäuden

Ja

4.55.00

Slave with routing capabilities

Meter

Simple Meter

Ja

Nein

1.5

Erläuterung  Z-­Wave-­spezifischer  Begriffe  

•  

•  

•  

•  

•  

•  

•  

•  

Controller...  ist  ein  Z-­Wave-­Gerät  mit  erweiterten  Fähigkeiten  zur  Verwaltung  eines  

Netzes.  Dies  sind  in  der  Regel  Gateways  oder  Fernbedienungen.  Batteriegespeiste  

Wandschalter  können  auch  Controller  sein.  

Slave...  ist  ein  Z-­Wave-­Gerät  mit  erweiterten  Fähigkeiten  zur  Verwaltung  eines  Netzes.  Es   gibt  Sensoren,  Aktoren  und  auch  Fernbedienungen  als  Slaves.  

Primärcontroller  (engl.  Primary  Controller)...  ist  der  zentrale  Netzverwalter  des  Z-­Wave-­

Netzes.  

Inklusion  (eng.  Inclusion)...  ist  der  Prozess  des  Einbindens  eines  neuen  Gerätes  ins  Z-­

Wave-­Netz.  

Exklusion  (engl.  Exclusion)...  ist  der  Prozess  des  Entfernens  eines  Gerätes  aus  dem  Z-­

Wave-­Netz.  

Assoziation  (engl.  Association)...  ist  eine  Steuerbeziehung  zwischen  einem  steuernden   und  einem  gesteuerten  Gerät.  Die  Information  dazu  wird  im  steuernden  Gerät  in   einer  Assoziationsgruppe  hinterlegt.  

Wakeup  Notifikation  (engl.  Wakeup  Notification)  ...  ist  eine  spezielle  Funknachricht,  mit   der  ein  batteriegespeistes  Gerät  bekanntmacht,  daß  es  im  Aufwachstatus  ist  und  Z-­Wave-­

Nachrichten  empfangen  kann.  

Node  Information  Frame...  ist  eine  spezielle  Funknachricht,  mit  der  ein  Z-­Wave-­Gerät   seine  Geräteeigenschaften  bekanntgibt.  

Entsorgungshinweis  

Dieses  Gerät  enthält  keine  Batterien.  

Das  ist  ein  elektrisches  Gerät.  Es  kann  kostenfrei  bei  entsprechenden  Annahmestellen   abgegeben  werden.  

 

(c)  2012  Z-­Wave  Europe  GmbH,  Goldbachstr.  13,  09337  Hohenstein-­Ernstthal,  Germany,  All  rights  reserved,   www.zwaveeurope.com  

Werbung

Verwandte Handbücher

Herunterladen PDF

Werbung