null  null
1
Macintosh
UNIX
AXIS 5600+
Netzwerk-Printserver
OS/2
Windows
NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Benutzerhandbuch
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
NetWare
2
Sicherheitshinweise
Nehmen Sie sich einige Minuten Zeit, um die Sicherheitshinweise zu lesen, bevor Sie den AXIS 5600+ installieren.
Vorsicht! - Dieser Hinweis muß beachtet werden, um Datenverluste oder Beschädigungen der Geräte zu vermeiden.
Wichtig: - Dieser Hinweis muß beachtet werden, um eine Beeinträchtigung des Betriebs zu vermeiden.
Übergehen Sie diese Hinweise nicht, solange Sie nicht die erforderlichen Vorkehrungen getroffen haben!
OS/2
Windows
Hinweise zur elektromagnetischen Verträglichkeit (EMC) - USA
Dieses Gerät erzeugt hochfrequente Energie und strahlt sie auch ab. Wenn das Gerät nicht in Übereinstimmung mit den
Anweisungen im Handbuch installiert wird, kann es Störungen im Funkverkehr verursachen. Es wurde gemäß Abschnitt B Teil 15
der FCC-Bestimmungen auf Übereinstimmung mit den Grenzwerten eines Datenverarbeitungsgeräts der Klasse A geprüft. Diese
Bestimmungen garantieren in einem angemessenen Maß Schutz vor Störungen im Funkverkehr, wenn das Gerät in einer
kommerziellen Umgebung eingesetzt wird. Der Betrieb dieses Geräts in Wohngebieten kann mit hoher Wahrscheinlichkeit solche
Störungen auslösen. In diesem Falle ist der Eigentümer verpflichtet, auf eigene Kosten geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um diese
Störungen zu beheben. Das Gerät entspricht nur dann den Bestimmungen für Geräte der Klasse A, wenn es mit abgeschirmten
Kabeln verwendet wird.
Hinweise zur elektromagnetischen Verträglichkeit (EMC) - Europa
UNIX
Macintosh
Dieses digitale Gerät erfüllt die Anforderungen hinsichtlich hochfrequenter Strahlungen gemäß den Grenzwerten nach
EN55022/1994 (B) und die Anforderungen hinsichtlich Immunität gemäß EN50082-1/1992 für den Einsatz in Wohngebieten, im
kommerziellen und in geringerem Umfang auch im industriellen Bereich. (Dies gilt nicht für ungeschirmte Netzwerk- und
Druckerkabel.)
Haftung
Dieses Handbuch wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Sollten Ihnen dennoch Auslassungen oder Ungenauigkeiten auffallen, so teilen
Sie dies bitte Ihrem nächstgelegenen Axis-Vertriebsbüro mit. AXIS Communications AB übernimmt keinerlei Haftung für technische
oder typographische Fehler und behält sich das Recht vor, jederzeit ohne vorherige Ankündigung Änderungen am Produkt und an
den Handbüchern vorzunehmen. Axis Communications AB übernimmt keinerlei Garantie für den Inhalt dieses Dokuments. Dies gilt
auch für die eingeschlossene Gewähr bezüglich der Handelsfähigkeit und Zweckdienlichkeit, ist aber nicht darauf beschränkt. Axis
Communications AB ist nicht für direkte oder indirekte Folgeschäden haftbar oder verantwortlich, die in Verbindung mit der
Ausstattung, der Leistung und dem Einsatz dieses Produkts entstehen.
Web-Browser - Wir empfehlen die Verwendung eines Standard-Web-Browsers mit JavaScript-Unterstützung, wie zum Beispiel
Internet Explorer 4.0 oder Netscape 4.0 und höhere Versionen.
Warenzeichen von Axis
AXIS IP Jumpstarter, AXIS NetPilot, AXIS Print System, AXIS ThinWizard, ThinServer.
Warenzeichen anderer Hersteller
AIX, Apple, DEC, DOS, Ethernet, EtherTalk, HP, IBM, JetAdmin, Internet Explorer, LAN Manager, LAN Server, LANtastic,
Macintosh, Microsoft, MVS, NDPS, Netscape, Novell NetWare, OS/2, OS/400, PostScript, SCO, UNIX, VM, VMS, VSE und
Windows sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Inhaber.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Artikelnr.: 18327
Copyright © Axis Communications AB, 2001
Version 1.0
Datum: Januar 2001
Abschnitt 1
Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Einsatzmöglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Verwendung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Funktionen und Vorteile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Abschnitt 2
Produktübersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Lieferumfang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Die AXIS Online-CD . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
AXIS 5600+ Physische Beschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
14
14
15
16
Abschnitt 3
Basisinstallation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Erste Schritte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anschließen eines Druckers an das Ethernet-Netzwerk . . . . . . . . . . . . .
Installationsanleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zuweisen einer IP-Adresse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
18
18
19
21
23
Abschnitt 4
Installation unter Windows . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Übersicht über AXIS Print System Version 1.20 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
TCP/IP-Druck in Windows 95, 98, NT und 2000 . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Übersicht über AXIS Print Monitor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Übersicht über AXIS Print Utility für Windows . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Windows 3.1 und Windows für Workgroups . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Windows-Clients unter LANtastic . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
34
35
36
45
52
54
57
Abschnitt 5
Konfiguration unter NetWare. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
Installation und Konfiguration mit NDPS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
Installieren des AXIS 5600+ in NDPS-Umgebungen . . . . . . . . . . . . . . . . 59
Grundkonfiguration mit AXIS NetPilot . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62
Erweiterte Installation mit AXIS NetPilot . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
Grundlegende Einrichtung von auf Warteschlangen basierenden Druckern
über IP . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68
NetWare
Windows
Zu diesem Handbuch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Informationen zu Axis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Technische Unterstützung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
OS/2
Inhalt
3
Macintosh
Inhalt
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
4
Inhalt
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Installation unter OS/2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
TCP/IP-Druck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74
NetBIOS/NetBEUI-Druck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75
Abschnitt 7
Windows
Installation für Macintosh . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79
Installation über das Auswahl-Fenster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79
Auswählen eines Druckers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80
Abschnitt 8
Installation unter UNIX . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Installation in der Unix-Umgebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Druckverfahren in TCP/IP-Netzwerken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Druckverfahren mit Hilfe logischer Drucker anpassen . . . . . . . . . . . . . . .
Abschnitt 9
Verwaltung und Konfiguration. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verwenden eines Web-Browsers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verwenden von AXIS ThinWizard . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verwenden von AXIS NetPilot . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verwenden von FTP . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verwenden von Telnet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verwenden von SNMP . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verwenden der HP-Verwaltungsprogramme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verwenden der Novell-Dienstprogramme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
103
104
109
113
120
123
126
128
129
Abschnitt 10 Funktionen des Druck-Servers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Auto-IP . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
E-Mail-Benachrichtigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
IPP - Internet Printing Protocol . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Unterstützung für mehrere Sprachen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Network Speed . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Aktualisieren des Flash-Speichers über das Web . . . . . . . . . . . . . . . . . .
131
131
131
133
146
147
148
UNIX
Macintosh
Abschnitt 6
OS/2
NetWare
Warteschlangenbasierte Druckverfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71
85
85
88
91
Abschnitt 11 Aktualisieren der Software. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 149
Abrufen der aktualisierten Software . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 149
Aktualisieren der Firmware . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 150
Abschnitt 12 Taste "Test" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 154
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Inhalt
5
Abschnitt 14 Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 166
Abschnitt 15 Glossar. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170
NetWare
Abschnitt 13 Parameterliste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 156
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
Index. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 174
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
NetWare
6
Vorwort
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Vorwort
Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb des Netzwerk-Printservers
AXIS 5600+. Mit diesem Printserver können Sie Ihre Drucker an
jeder beliebigen Stelle in ein Netzwerk einbinden, so daß alle Benutzer
gemeinsam Zugriff auf die Druckressourcen haben.
Zu diesem Handbuch
Dieses Handbuch enthält einführende Informationen sowie
ausführliche Anleitungen für die Konfiguration und Verwaltung des
AXIS 5600+ in verschiedenen Netzwerkumgebungen. Es richtet sich
an alle, die mit der Installation und Verwaltung des AXIS 5600+ zu
tun haben. Damit Sie dieses Handbuch optimal nutzen können,
sollten Sie mit den grundlegenden Prinzipien der
Netzwerktechnologie vertraut sein.
Dieses Handbuch gilt für den AXIS 5600+ ab Firmware-Version 6.20.
Informationen zu Axis
Axis Communications bietet innovative Lösungen für die
Netzwerkanbindung von Peripheriegeräten. Seit seiner Gründung im
Jahre 1984 gehört das Unternehmen zu den am schnellsten
wachsenden Firmen am Markt und ist jetzt führend in seiner Branche.
ThinServer™-Technologie - Mit Hilfe dieser Technologie fungieren
die Produkte von Axis als intelligente, von Datei-Servern unabhängige
ThinServer-Geräte. Ein ThinServer-Gerät besteht aus einem
Netzwerk-Server, der mit einer grundlegenden, integrierten ServerSoftware ausgestattet ist, die die Kommunikation über mehrere
Protokolle gleichzeitig ermöglicht. Darüber hinaus verfügt der Server
über eine skalierbare RISC-Hardware und einen integrierten WebServer und ermöglicht somit den einfachen Zugriff und die
Verwaltung über einen Standard-Web-Browser. Mit Hilfe der
ThinServer-Technologie kann jedes elektronische Gerät an das
Netzwerk angeschlossen werden, so daß uneingeschränkte
Zugriffsmöglichkeiten auf jedes beliebige Gerät zur Verfügung stehen.
IBM Mainframe und S/3x - AS/400-Printserver und
Protokollwandler - Diese Produkte umfassen eine breite Palette von
Printservern für die IBM Host-Umgebung, die über LANs, Koaxialoder Twinaxialkabel verbunden sind. Durch die Emulation von IBMGeräten ermöglichen diese Server die Umwandlung von IPDS-, SCSund 3270DS-Datenströmen in die gängigen ASCII-Druckersprachen.
Netzwerk-Server für optische Datenträger - Diese Server stellen eine
flexible und kostengünstige Lösung für das gemeinsame Nutzen von
CD-ROMs, DVD-ROMs und anderen optischen Datenträgern über
das Netzwerk dar. Sie sind als Ethernet-, Fast-Ethernet- und TokenRing-Versionen erhältlich.
Netzwerk-Server für die Datenspeicherung Mit Hilfe dieser Server
kann in Ethernet-Netzwerken problemlos Festplattenspeicher zur
Verfügung gestellt werden. Clients können direkt auf diese Server
zugreifen. Jedoch sind die Server in vorhandene
Sicherheitsmechanismen integriert und erfordern nur ein Minimum
an Wartungsaufwand. Die Gesamtkosten für die Datenspeicherung
im Netzwerk fallen daher sehr gering aus.
Netwerk-Kamera-Server - Diese Server ermöglichen mit Hilfe der
Standard-Internet-Technologie die Direktübertragung von Bildern
und somit den Zugriff auf Live-Kameras über einen Standard-WebBrowser. Sie stellen die ideale Lösung für die Fernüberwachung über
das Internet dar, und ihre gestochen scharfen Bilder sind eine
Bereicherung für jede Web-Seite. Diese Server unterstützen sowohl
Ethernet als auch Telefonleitungen im öffentlichen
Fernsprechwählnetz und im GSM-Netz.
NetWare
Windows
Netzwerk-Printserver - Diese Server stellen eine leistungsstarke und
kostengünstige Methode für die gemeinsame Nutzung der DruckerRessourcen im Netzwerk zur Verfügung. Sie können mit allen
Standarddruckern verbunden werden und bieten höchste Leistung,
einfache Verwaltung sowie problemlose Aktualisierung über das
Netzwerk. Die Printserver sind als Ethernet-, Fast-Ethernet- und
Token-Ring-Versionen erhältlich.
OS/2
Axis Communications bietet derzeit mehrere gängige ThinServerProduktreihen an:
7
Macintosh
Vorwort
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
NetWare
8
Vorwort
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Netzwerk-Dokument-Server - Diese Server ermöglichen die einfache
Verteilung von auf Papier vorliegenden Informationen an
Arbeitsgruppen und das gesamte Unternehmen. Eingescannte
Dokumente werden über das Internet/Intranet an eine Zieladresse
geschickt, wodurch sich die Kosten für Fax und Briefpost verringern.
Sie können auf diese Weise außerdem Zeit sparen und somit die
Effizienz Ihres Unternehmens steigern.
Technische Unterstützung
Wenn Sie technische Unterstützung benötigen, wenden Sie sich bitte
an Ihren Axis-Händler. Wenn dieser Ihnen nicht selbst weiterhelfen
kann, leitet er Ihre Anfragen an die entsprechenden Stellen weiter,
damit Sie umgehend Antwort erhalten.
Wenn Sie Zugang zum Internet haben, finden Sie unter den
untenstehenden Adressen Online-Handbücher, technische
Unterstützung, Firmware-Updates, Anwendungs-Software sowie
Informationen über Axis.
WWW:
FTP-Server:
E-Mail
Technische Unterstützung
http://www.axis.com
ftp://ftp.axis.com/pub/axis
[email protected]
Abschnitt 1: Einführung
Abschnitt 1Einführung
Windows
Mit Hilfe der ThinServer-Technologie ermöglicht Ihnen der AXIS
5600+ die gemeinsame Nutzung der verfügbaren Drucker-Ressourcen
im Netzwerk. Sie können den AXIS 5600+ direkt an einen beliebigen
Standarddrucker anschließen.
9
NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Hinweis:
❏ Wenn der Drucker den Mini-Centronics-Standard unterstützt,
müssen Sie ein Kabel mit einem Centronics- und einem MiniCentronics-Stecker verwenden.
UNIX
Der Netzwerk-Printserver AXIS 5600+
Macintosh
OS/2
6 +
NetWare
10
Abschnitt 1: Einführung
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Einsatzmöglichkeiten
Parallel
Serial
Windows
Parallel
UNIX
Macintosh
OS/2
+
Unterstützte
Umgebungen
Der AXIS 5600+ ist der ideale Printserver für heterogene
Umgebungen, da er mit allen gängigen Computersystemen und
Netzwerkprotokollen kommunizieren kann, darunter auch:
•
Windows
•
Mit LANtastic-Netzwerken verbundene Windows-Clients
•
NetWare
•
UNIX
•
OS/2
•
Macintosh
•
Internet/Intranet über einen beliebigen Web-Browser mit
JavaScript-Unterstützung
Hinweise:
•
AXIS Print System (Windows 95/98, NT 4.0 und 2000)
•
AXIS Print Monitor (Windows 95/98, NT und 2000)
•
AXIS Print Utility für Windows (Windows 3.1 und WfW)
•
AXIS NetPilot™ (NetWare - IPX)
•
AXIS Print Utility für OS/2
•
axinstall (UNIX)
•
Dienstprogramm AXIS Gateway Configuration
❏ Der AXIS 5600+ in der Macintosh-Umgebung ohne Axis-ClientSoftware installiert werden.
❏ Der AXIS 5600+ kann in NetWare - Pure IP-Umgebungen mit
Hilfe von NetWare Administrator installiert werden.
Konfiguration und
Verwaltung
Da der AXIS 5600+ über einen integrierten Web-Server verfügt, kann
er mit Hilfe von HTTP über TCP/IP direkt über die internen WebSeiten konfiguriert und verwaltet werden. Durch den Zugriff auf den
AXIS 5600+ über einen Web-Browser erhalten Sie ein
plattformunabhängiges Verwaltungsprogramm, das für alle
unterstützten Netzwerkumgebungen geeignet ist.
In TCP/IP-Netzwerken können Sie zudem AXIS ThinWizard
verwenden und mit dessen Hilfe AXIS ThinServer-Geräte entfernt
verwalten.
Falls das Netzwerk TCP/IP nicht unterstützt, können Sie den AXIS
5600+ mit Hilfe von AXIS NetPilot konfigurieren und verwalten.
AXIS NetPilot unterstützt die Kommunikation über IPX/SPX und
NetBIOS/NetBEUI.
NetWare
Die Installation des AXIS 5600+ und seine Integration in das
Netzwerk erfolgen mit Hilfe der zugehörigen Axis-Client-Software,
die auf der Axis-Produkt-CD und der Axis Communications-Website
zur Verfügung steht:
Windows
Installation und
Integration
OS/2
Verwendung
11
Macintosh
Abschnitt 1: Einführung
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 1: Einführung
Zuverlässigkeit
Der Printserver AXIS 5600+ bietet hohe Leistung und Zuverlässigkeit
kombiniert mit einem geringen Energieverbrauch. Die elektronischen
Schaltkreise basieren auf dem AXIS ETRAX100-Chip mit
integriertem 32-Bit-RISC-Prozessor und dazugehörigen NetzwerkControllern.
Flexibilität
Der AXIS 5600+ unterstützt das Drucken in allen gängigen
Computersystemen und Umgebungen, darunter auch fünf
verschiedene Druckverfahren in der TCP/IP-Umgebung. Die
integrierte IPP-Funktion (Internet Printing Protocol) ermöglicht das
Drucken über das Internet.
Schnelligkeit
Der AXIS ETRAX 100-Chip wurde speziell für LAN-Produkte
entwickelt und bietet einen erheblich höheren Durchsatz als eine
Direktverbindung zwischen PC und Drucker. Mit einem
kontinuierlichen Datendurchsatz von über 1 MB pro Sekunde ist der
AXIS 5600+ ein schneller Drucker. Außerdem werden
Hochgeschwindigkeits-Centronics-Kommunikationsfunktionen wie
ECP, Hewlett-Packard Fast Mode, High Speed und IBM Fast Byte
unterstützt.
Problemlose
Installation
Mit Hilfe des im Lieferumfang enthaltenen AxisInstallationsprogramms können Sie den AXIS 5600+ innerhalb
weniger Minuten in einer beliebigen unterstützten
Netzwerkumgebung installieren.
Macintosh
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Funktionen und Vorteile
OS/2
Windows
NetWare
12
Sicherheit
Sie haben die Möglichkeit, Paßwörter zuzuweisen, um den Zugriff
sowohl auf das Netzwerk als auch auf den Drucker zu beschränken.
Der AXIS 5600+ unterstützt SNMP und ermöglicht damit die
Fernüberwachung.
Aktualisierungsgarantie
Sprachunterstützung
Sie können die AXIS 5600+ Firmware (Printserver-Software) über das
Netzwerk aktualisieren. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit,
die Funktionen des AXIS 5600+ rasch zu aktualisieren und zu
verbessern, sobald eine neue Version der Druck-Server-Software
verfügbar wird. Alle Software-Aktualisierungen sind kostenlos.
Die internen Web-Seiten des AXIS 5600+ können in Englisch,
Französisch, Deutsch und Spanisch angezeigt werden. Die
Standardsprache ist Englisch.
NetWare
Windows
AXIS Print System und AXIS NetPilot ermöglichen Ihnen ebenfalls
die Überwachung des Druckerstatus. AXIS Print System und AXIS
Print Monitor können so konfiguriert werden, daß der Status von
Peer-zu-Peer-Druckaufträgen in Popup-Meldungen angezeigt wird.
OS/2
Mit Hilfe der internen Web-Seiten des AXIS 5600+ können Sie den
Druckerstatus fortlaufend überwachen.
13
Macintosh
Überwachung
Abschnitt 1: Einführung
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 2: Produktübersicht
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 2Produktübersicht
Lieferumfang
Überprüfen Sie anhand der folgenden Checkliste, ob Sie alle zum
Lieferumfang des Printservers gehörenden Artikel erhalten haben.
Falls etwas fehlt oder beschädigt ist, wenden Sie sich bitte an Ihren
Händler.
Windows
NetWare
14
OS/2
AXIS 5600+, part no: 0129-001-01
AXIS-Produkt-CD, Version 2.0 oder höher
Macintosh
AXIS 5400+/5600+ Installationskurzanleitung, Artikelnr.: 17811,
Version 1.
Netzteil:
UNIX
Part nos.
(AXIS PS-D)
Australia
14255
Europe
14233
Japan
14254
UK
14234
USA
14253
Sonderzubehör
Parallel printer cable, part no: 13360
Serial printer cable, part no: 13281
Die AXIS-Produkt-CD enthält die neuesten Axis-Dienstprogramme,
Firmware für den Printserver, Benutzerdokumentation usw. Sie kann
in allen von Axis unterstützten Computerumgebungen verwendet
werden.
Die AXIS-Produkt-CD wird unter Windows 95/98, NT sowie 2000
von lokalen CD-ROM-Laufwerken automatisch gestartet.
Benutzer von Windows 3.1 müssen das Hauptverzeichnis der CD
aufrufen und im Windows Datei-Manager auf die Datei setup31.exe
doppelklicken.
Hinweis:
Rufen Sie in Ihrer Datei-Manager-Anwendung das Hauptverzeichnis
der CD auf, und klicken Sie auf die Datei index.htm.
❏ Die AXIS-Produkt-CD enthält eine kostenlose Version von
Adobe Acrobat Reader.
Macintosh
Start der CD unter
UNIX, OS/2
und MacOS
UNIX
Start der CD unter
Windows
NetWare
Die AXIS Online-CD
15
Windows
Abschnitt 2: Produktübersicht
OS/2
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 2: Produktübersicht
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
AXIS 5600+ Physische Beschreibung
+
Plan view of the AXIS 5600+
AXIS 5600+Firmware
Der AXIS 5600+ Printserver verfügt über interne Software, die auch
als Firmware bezeichnet wird. Sie können den AXIS 5600+ einfach
aktualisieren, indem Sie die kostenlose Firmware von der Axis Website
herunterladen: www.axis.com
Netzwerkanschlüsse
Der AXIS 5600+ ist für 10-MBit/s-Ethernet- und 100-MBit/s-FastEthernet-Netzwerke konzipiert und wird über ein Twisted-Pair-Kabel
der Kategorie 5 (10baseT und 100baseTX) oder einer höheren
Kategorie mit dem Netzwerk verbunden. Der AXIS 5600+ verfügt
über eine automatische Sensorfunktion zur Ermittlung der
Geschwindigkeit des lokalen Netzwerksegments und paßt die
Geschwindigkeit der Datenkommunikation entweder an 10 MBit/s
oder 100 MBit/s an.
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
NetWare
16
•
•
•
Drucken einer Testseite zur Überprüfung der
Druckerverbindung,
Drucken der Parameterliste mit allen Einstellungen des AXIS
5600+.
Zurücksetzen der Parameter des AXIS 5600+ auf die werkseitigen
Standardeinstellungen.
Weitere Informationen über die Taste "Test" finden Sie im Anhang 12
- Taste "Test", auf Seite 154.
Die Netzwerkanzeige
Die Netzanzeige
(Gerät ein)
Wenn die Netzwerkanzeige blinkt, ist das Netzwerk aktiv.
Die Netzanzeige leuchtet, wenn das Gerät mit Strom versorgt wird.
Leuchtet die Anzeige nicht oder blinkt sie, liegt ein Problem am AXIS
5600+ oder an seinem Netzteil vor.
NetWare
Windows
Die Taste “Test” dient zum:
OS/2
Taste "Test"
Der The AXIS 5600+ print server is provided with two high-speed
IEEE 1284 compatible parallel ports and one serial port. Any standard
printer can be connected to any of the ports. Print data can be directed
to any of the three ports simultaneously, which means that three
different printers can be used at the same time, regardless of protocol.
17
Macintosh
Druckeranschlußs
Abschnitt 2: Produktübersicht
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
NetWare
18
Abschnitt 3: Basisinstallation
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 3Basisinstallation
Erste Schritte
Nachdem Sie überprüft haben, daß alle unter Lieferumfang Anhang auf Seite 14 aufgeführten Elemente vorhanden sind, können Sie den
AXIS 5600+ installieren.
Gehen Sie wie folgt vor, um den AXIS 5600+ zu installieren:
1. Schließen Sie zuerst den AXIS 5600+ gemäß der Beschreibung
unter Anschließen eines Druckers an das Ethernet-Netzwerk
Anhang - auf Seite 19 an das Netzwerk und den Drucker an.
2. Nachdem Sie den AXIS 5600+ erfolgreich angeschlossen haben,
gehen Sie zum Abschnitt Installationsanleitung Anhang - auf
Seite 21, wo Sie weitere Informationen zur Installation und
Integration des AXIS 5600+ in Netzwerkumgebungen finden.
Gehen Sie wie folgt vor, um einen Drucker über den Printserver AXIS
5600+ mit dem Netzwerk zu verbinden.
❏ Vergewissern Sie sich, daß das externe Netzteil des AXIS 5600+
mit der richtigen Netzspannung gekennzeichnet ist. Weitere
Informationen hierzu finden Sie in Lieferumfang Anhang - auf
Seite 14.
1. Stellen Sie sicher, daß der Drucker ausgeschaltet und das Netzteil
des AXIS 5600+ ausgesteckt ist.
2. Notieren Sie die Seriennummer, die auf dem Aufkleber auf der
Unterseite des AXIS 5600+ angegeben ist. Sie benötigen diese
Nummer später bei der Netzwerkkonfiguration.
3. Connect the printer to the LPT1, LPT2 or the COM1 port on
the AXIS 5600+ using an appropriate printer cable.
4. Schließen Sie den AXIS 5600+ über ein Twisted-Pair-Kabel der
Kategorie 5 (10baseT und 100baseTX) an das Netzwerk an.
5. Schalten Sie den Drucker ein. Der Drucker muß einsatzbereit
sein, wenn Sie ihn einschalten.
6. Schließen Sie das externe Netzteil an den AXIS 5600+ an. Die
Netzanzeige leuchtet auf. Wenn die Netzwerkanzeige zu blinken
beginnt, ist der AXIS 5600+ richtig an das Netzwerk
angeschlossen.
7. Drücken Sie die Testtaste des AXIS 5600+ einmal, um eine
Testseite zu drucken. Wenn der Drucker und der AXIS 5600+
richtig angeschlossen sind, wird die interne Testseite des AXIS
5600+ gedruckt. Wenn Sie in einem DHCP-Netzwerk arbeiten,
erhält Ihr Printserver automatisch eine IP-Adresse, wenn er an das
Netzwerk angeschlossen wird. Die IP-Adresse (Internet-Adresse)
wird auf der Testseite ausgedruckt.
Macintosh
+
UNIX
Vorsicht!
NetWare
Anschließen eines Druckers an das Ethernet-Netzwerk
19
Windows
Abschnitt 3: Basisinstallation
OS/2
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
NetWare
20
Abschnitt 3: Basisinstallation
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Sie können den Server jetzt im Netzwerk installieren. Verwenden Sie
dazu eines der unter Installationsanleitung Anhang - auf Seite 21
beschriebenen Verfahren.
Hinweise:
❏ Die Testseite enthält eine Liste der wichtigsten Parameter des
Printservers, einschließlich der IP-Adresse, der
Netzwerkgeschwindigkeit und der Versionsnummer der
Firmware.
❏ Der AXIS 5600+ unterstützt die HochgeschwindigkeitsCentronics-Kommunikation. Für ältere Drucker, die die
Hochgeschwindigkeitskommunikation nicht unterstützen, kann
diese Funktion mit Hilfe eines Standard-Web-Browsers
deaktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie in
Abschnitt 9 Verwaltung und Konfiguration auf Seite 103.
Installationsanleitung
Installationsverfahren
Umgebung
Windows
Das Installationsverfahren hängt von den Druckanforderungen und
den unterstützten Netzwerkumgebungen ab. Wählen Sie das geeignete
Verfahren aus der untenstehenden Tabelle:
NetzwerkKonfiguration
Aktion
TCP/IP
Siehe Abschnitt 4 Installation unter Windows auf Seite 34
NetBIOS/NetBEUI
Siehe Abschnitt 4 Installation unter Windows auf Seite 34
NDPS (Pure IP)
Siehe Zuweisen einer IP-Adresse Anhang - auf Seite 23
21
NetWare
Abschnitt 3: Basisinstallation
Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Siehe Installation und Konfiguration mit NDPS Anhang - auf
Seite 59
NDPS (IPX)
Siehe Installation und Konfiguration mit NDPS Anhang - auf
Seite 59
Standard-NetWare (IPX)
Siehe Zuweisen einer IP-Adresse Anhang - auf Seite 23
Erweiterte Konfiguration
(IPX)
Siehe Zuweisen einer IP-Adresse Anhang - auf Seite 23.
TCP/IP
UNIX
Siehe Zuweisen einer IP-Adresse Anhang - auf Seite 23
Fahren Sie mit Abschnitt 6 Installation unter OS/2 auf Seite 73
fort.
OS/2
Macintosh
Fahren Sie mit Grundkonfiguration mit AXIS NetPilot Anhang auf Seite 62 fort.
NetBIOS/NetBEUI
Siehe Abschnitt 6 Installation unter OS/2 auf Seite 73
AppleTalk
Siehe Abschnitt 7 Installation für Macintosh auf Seite 79
TCP/IP
Siehe Zuweisen einer IP-Adresse Anhang - auf Seite 23
Fahren Sie mit Abschnitt 8 Installation unter UNIX auf Seite 85
fort.
OS/2
Macintosh
NetWare
Siehe Zuweisen einer IP-Adresse Anhang - auf Seite 23
Siehe Grundlegende Einrichtung von auf Warteschlangen
basierenden Druckern über IP Anhang - auf Seite 68
UNIX
Standard-NetWare
(Pure IP)
NetWare
22
Abschnitt 3: Basisinstallation
Installationsprogramme
Die geeigneten Installationsprogramme für den AXIS 5600+ sind in
der untenstehenden Tabelle zusammengefaßt:
Umgebung
Protokolle der Betriebssysteme
Windows
Windows
95/98/NT/2000
Windows 3.1/WfW
OS/2
OS/2
AXIS Print System
TCP/IP
LPR-Spooler (*)
NetBIOS/NetBEUI
AXIS Print Utility für Windows
TCP/IP
lprportd-Dienstverfahren
NetBIOS/NetBEUI
AXIS Print Utility für OS/2
TCP/IP
NetWare Administrator
AXIS NetPilot
Macintosh
AppleTalk
Auswahl
UNIX
TCP/IP
axinstall
Empfohlene Installationsprogramme für den AXIS 5600+
*
Macintosh
TCP/IP
Installationsprogramm
IPX/SPX
NetWare
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Für Windows für Workgroups ist ein LPR-Spooler als Shareware
erhältlich. Sie können diese Software von der folgenden Adresse
herunterladen:
ftp://ftp.axis.com/pub/axis/software/prt_srv/utility/wlprs/.
Abschnitt 3: Basisinstallation
Zuweisen einer IP-Adresse
Im UNIX-System benötigen Sie Root-Privilegien und auf einem
Windows NT-Server Administrator-Privilegien, um die IP-Adresse
mit ARP, RARP, BOOTP oder DHCP einzurichten.
Ethernet-Adresse
Für die Installation benötigen Sie die Ethernet-Adresse des AXIS
5600+. Die Ethernet-Adresse basiert auf der Seriennummer des AXIS
5600+. Bei einem AXIS 5600+ mit der Seriennummer
00408C100086 lautet die zugehörige Ethernet-Adresse beispielsweise
00 40 8C 10 00 86.
Die Seriennummer ist auf dem Aufkleber auf der Unterseite des
Printservers angegeben.
IP-Adresse
Sofern Sie die IP-Adresse nicht mit Hilfe von DHCP herunterladen,
müssen Sie sich von Ihrem Netzwerkverwalter eine noch nicht
verwendete IP-Adresse zuweisen lassen.
Wichtig:
❏ Verwenden Sie bei der Installation des AXIS 5600+ NICHT die
IP-Adressen der folgenden Beispiele. Wenden Sie sich immer
zuerst an Ihren Netzwerkverwalter, bevor Sie dem AXIS 5600+
eine IP-Adresse zuweisen.
Macintosh
Systemprivilegien
UNIX
Vorbereitungen
OS/2
Windows
Um eine Verbindung mit dem TCP/IP-Netzwerk herzustellen und
somit den TCP/IP-Druckvorgang und die Web-Browser-Verwaltung
zu ermöglichen, müssen Sie dem AXIS 5600+ eine IP-Adresse
zuweisen.
23
NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
NetWare
24
Abschnitt 3: Basisinstallation
Verfahren zum
Festlegen
der IP-Adresse
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Die IP-Adresse des AXIS 5600+ für die jeweilige Netzwerkumgebung
kann mit Hilfe der folgenden Verfahren festgelegt werden:
Verfahren
Netzwerkumgebung
Siehe...
Windows 95/98/NT/2000
Festlegen der IP-Adresse des
Printservers mit AXIS Print System Version 1.20 Anhang - auf
Seite 26
Windows 95/98/NT/2000
Festlegen der IP-Adresse des
Printservers mit AXIS IP JumpStarter Anhang - auf Seite 27
Windows
AXIS Print System
AXIS IP
JumpStarter
OS/2
DHCP*
ARP
Windows NT/2000, UNIX, Festlegen der IP-Adresse des
NetWare 5, OS/2
Printservers mit DHCP Anhang auf Seite 28
Windows 95/98/NT/2000, Festlegen der IP-Adresse des
OS/2
Printservers mit ARP in Windows und OS/2 Anhang - auf Seite
29
UNIX
Festlegen der IP-Adresse des
Printservers mit ARP in UNIX
Anhang - auf Seite 30
UNIX
Festlegen der IP-Adresse des
Printservers mit RARP in UNIX
Anhang - auf Seite 31
UNIX, NetWare 5, OS/2
Festlegen der IP-Adresse des
Printservers mit BOOTPunter
UNIX Anhang - auf Seite 32
Macintosh
RARP*
BOOTP*
AXIS NetPilot
UNIX
Auto-IP*
Windows 95/98/NT/2000, Zuweisen einer IP-Adresse
Anhang - auf Seite 23
NetWare 5
Windows 98/2000,
DHCP und Auto-IP Anhang - auf
Seite 33
*Die IP-Adresse Ihres Printservers wird bei Verwendung dieser
Methoden automatisch eingerichtet.
Hinweise:
❏ Die Verfahren ARP und RARP funktionieren nur in einzelnen
Netzwerksegmenten und können daher nicht auf Routern
eingesetzt werden.
❏ Informationen über das Einrichten der IP-Adresse in der
Macintosh-Umgebung finden Sie in Festlegen von Parametern
Anhang - auf Seite 83.
Host-Namen-Regeln
für WINS
WINS unterstützt nur Host-Namen mit einer Länge bis zu 15
Zeichen. Ist der Host-Name länger als 15 Zeichen, kürzt der AXIS
5600+ den Host-Namen bei der Registrierung auf einem WINSServer auf 15 Zeichen. Für den Zugriff auf Ihren AXIS 5600+ können
Sie den Host-Namen verwenden, der auf dem WINS-Server registriert
ist. Weitere Informationen hierzu finden Sie in Abschnitt 9
Verwaltung und Konfiguration auf Seite 103.
Host-Namen-Regeln
für DDNS
DDNS unterstützt Host-Namen mit einer Länge bis zu 53 Zeichen.
Dabei sind jedoch nur die Zeichen "A - Z", "a - z" und "-" zulässig.
Enthält der Host-Name andere Zeichen, werden diese bei der
Registrierung auf einem DDNS-Server durch "-" ersetzt. Für den
Zugriff auf Ihren AXIS 5600+ können Sie den Host-Namen
verwenden, der auf dem DDNS-Server registriert ist. Weitere
Informationen hierzu finden Sie in Abschnitt 9 Verwaltung und
Konfiguration auf Seite 103.
Falls der Host-Name mit einem anderen in der DDNS-Datenbank
gespeicherten Eintrag identisch ist, löscht der AXIS 5600+ den bereits
vorhandenen Eintrag. Erst dann kann die Registrierung erfolgen.
Achten Sie daher darauf, daß in Ihrem Netzwerk keine doppelten
Host-Namen verwendet werden.
Hinweise:
❏ Aufgrund der Beschränkungen bei der Host-Namen-Vergabe
sollte der Host-Name nicht länger als 15 Zeichen sein und nur die
Zeichen "A - Z", "a - z" und "-" enthalten, wenn Sie auf einem
WINS- und einem DDNS-Server denselben Host-Name
registrieren möchten.
NetWare
Windows
Der Host-Name des AXIS 5600+ wird durch den Parameter
PS_NAME festgelegt. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter
13 Parameterliste Anhang - auf Seite 156.
OS/2
Für die Registrierung des Host-Namens von AXIS 5600+ in
Netzwerken mit dynamischen IP-Adreßeinstellungen werden die
Verfahren WINS (Windows Internet Name Service) und DDNS
(Dynamic Domain Naming System) unterstützt. Sie sollten
zumindest eines der beiden Verfahren verwenden, wenn Sie die IPAdresse des AXIS 5600+ mit DHCP festlegen.
25
Macintosh
Registrieren und
Vergeben von
Host-Namen
Abschnitt 3: Basisinstallation
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 3: Basisinstallation
Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
❏ Weitere Anleitungen zum Festlegen von Host-Namen im System
erhalten Sie in den Systemhandbüchern oder bei Ihrem
Netzwerkverwalter.
NetWare
26
Festlegen der
IP-Adresse des
Printservers mit AXIS
Print System Version
1.20
Sie können die IP-Adresse Ihres Axis Printservers mit AXIS Print
System Version 1.20 festlegen. Wenn Ihr Printserver beim Anschluß
an das Netzwerk nicht automatisch eine IP-Adresse von DHCP
erhielt, können Sie diese Adresse manuell festlegen. Gehen Sie wie
folgt vor, um die IP-Adresse Ihres Axis Printservers festzulegen und
den angeschlossenen Drucker zu konfigurieren:
UNIX
Macintosh
OS/2
1. Zunächst müssen Sie AXIS Print System auf Ihren Host
herunterladen und installieren.
2. Wählen Sie in der Ansicht "Verfügbare Drucker/Printserver" in
AXIS Print System einen noch nicht konfigurierten Axis
Printserver aus, der durch das Symbol eines Printservers
dargestellt wird:
3. Doppelklicken Sie auf das Symbol des Printservers. Daraufhin
wird der „Assistent Drucker hinzufügen“ des AXIS Print System
angezeigt. Der Printserver verfügt über eine temporäre IP-Adresse,
die ihm über die Funktion "Auto-IP" zugewiesen wurde. Die
Struktur der Auto-IP-Standardadresse lautet: 169.254.xxx.xxx.
Diese temporäre IP-Adresse muß in eine neue, noch nicht belegte
Adresse geändert werden:
4. Geben Sie in das Feld "IP-Adresse" die neue IP-Adresse des
Printservers ein.
5. Stellen Sie die Subnet Mask sowie das Standard-Gateway
entsprechend Ihrer Netzwerkkonfiguration ein. Klicken Sie auf
"Weiter",> um fortzufahren.
6. Nun werden Sie aufgefordert, ein Administratorpaßwort
einzugeben. Sie erhalten dieses Paßwort von Ihrem
Netzwerkverwalter (das Standardpaßwort lautet "pass"). Klicken
Sie auf OK.
❏ Klicken Sie auf die Schaltfläche "Hilfe" in Axis Print System, um
Informationen zu Subnet Mask und Standard-Gateway
aufzurufen.
Konfigurieren eines
Netzwerkdruckers in
AXIS Print System
1. Wenn Sie in der Liste "Verfügbare Drucker/Printserver" auf
einen Netzwerkdrucker doppelklicken, schlägt AXIS Print System
einen Treiber für den ausgewählten Drucker vor.
2. Markieren Sie einen Treiber in der Liste, und klicken Sie auf
"Weiter">. Wenn Sie einen Treiber aus der Treiberliste in AXIS
Print System auswählen möchten, klicken Sie auf "Mehr".
Möchten Sie andere Druckertreiber suchen, klicken Sie auf
"Treiber-Setup-Datei suchen" und dann auf "Installieren".
3. Geben Sie auf Wunsch einen Namen für den Drucker ein, folgen
Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm, und klicken Sie dann
auf "Fertigstellen", um die Installation des Druckertreibers
abzuschließen.
Festlegen der
IP-Adresse des
Printservers mit AXIS
IP JumpStarter
Mit der Anwendung AXIS IP JumpStarter können Sie Ihren AxisServern IP-Adressen zuweisen sowie IP-Adressen ermitteln, die bereits
Axis-Servern zugewiesen wurden.
NetWare
Windows
Hinweis:
OS/2
7. Axis Print System sucht nun nach Druckern, die an den
Printserver angeschlossen sind. Klicken Sie auf das Optionsfeld
neben dem Drucker, den Sie unter "Eigene Drucker" hinzufügen
möchten, und klicken Sie auf "Weiter">. Fahren Sie mit Schritt 2
in Konfigurieren eines Netzwerkdruckers in AXIS Print System
Anhang - auf Seite 27 fort, um einen passenden Druckertreiber
zu installieren.
27
Macintosh
Abschnitt 3: Basisinstallation
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 3: Basisinstallation
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
1. Wählen Sie aus der Liste der Seriennummern einen Printserver aus:
Windows
NetWare
28
Symbol für Axis Printserver
OS/2
2. Wählen Sie im Menü "Server" die Option "IP-Adresse einstellen
für". Das Dialogfeld "IP-Adresse einstellen für" wird angezeigt.
3. Klicken Sie auf das Optionsfeld für die gewünschte Methode zum
Einstellen der IP-Adresse (statisch oder dynamisch mit DHCP).
UNIX
Macintosh
4. Klicken Sie auf "OK", um Ihre Einstellungen zu speichern.
5. Geben Sie das Root-Paßwort des Servers ein (Standard=pass), und
klicken Sie auf "OK". Die IP-Adresse des Printservers wurde nun
festgelegt.
Festlegen der
IP-Adresse des
Printservers mit
DHCP
Gehen Sie wie folgt vor, um die IP-Adresse mit Hilfe von DHCP
herunterzuladen:
1. Bearbeiten oder erstellen Sie im DHCP-Manager des DHCPDämons einen Bereich. Die Einträge in diesem Bereich müssen
die folgenden Parameter enthalten:
•
Bereich von IP-Adressen
•
Subnet Mask
•
IP-Adresse des Standard-Routers
•
IP-Adresse(n) des WINS- oder des DDNS-Servers
•
Lease-Zeit
2. Aktivieren Sie den Bereich.
Der AXIS 5600+ kann automatisch eine benutzerdefinierte configDatei von einem TFTP-Server herunterladen. Sie müssen lediglich
den Namen der config-Datei sowie die IP-Adresse des TFTP-Servers
zu Ihrem DHCP-Bereich hinzufügen. Die config-Datei wird
heruntergeladen, sobald der AXIS 5600+ seine IP-Adresse empfangen
hat.
❏ Zum Herunterladen der IP-Adresse müssen Sie den AXIS 5600+
nicht neu starten.
❏ Wenn Sie am AXIS 5600+ werksseitige Standards einstellen und
DHCP nicht verfügbar ist, legt Auto-IP die IP-Adresse des
Printservers automatisch fest.
Festlegen der
IP-Adresse des
Printservers mit ARP
in Windows und OS/2
Gehen Sie wie folgt vor, um die IP-Adresse mit Hilfe von ARP
festzulegen:
1. Starten Sie eine DOS-Eingabeaufforderung.
2. Geben Sie die folgenden Befehle ein:
arp -s <IP-Adresse> <Ethernet-Adresse>
ping <IP-Adresse>
arp -d <IP-Adresse>
Beispiel
arp -s 192.168.3.191 00-40-8c-10-00-86
ping 192.168.3.191
arp -d 192.168.3.191
Der Host antwortet mit Reply from 192.168.3.191 ... oder einer
ähnlichen Meldung. Dadurch wird angezeigt, daß die Adresse
festgelegt und die Verbindung hergestellt wurde.
UNIX
Hinweise:
NetWare
Wenn Sie WINS oder DDNS verwenden, müssen Sie mindestens eine
IP-Adresse des WINS- oder DDNS-Servers in den DHCP-Bereich
aufnehmen. Der AXIS 5600+ registriert sofort nach dem Empfang der
IP-Adresse seinen Host-Namen und seine IP-Adresse auf dem WINSbzw. DDNS-Server. Weitere Informationen finden Sie in Registrieren
und Vergeben von Host-Namen Anhang - auf Seite 25.
Windows
Der AXIS 5600+ lädt die DHCP-Parameter automatisch herunter.
29
OS/2
Abschnitt 3: Basisinstallation
Macintosh
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
30
Abschnitt 3: Basisinstallation
NetWare
Hinweise:
❏ Wenn Sie ARP unter Windows 95 verwenden, ändern Sie die
erste Zeile wie folgt:
arp -s <IP-Adresse> <Ethernet-Adresse> <w95host-IPAdresse>, wobei <w95host-IP-Adresse> für die IP-Adresse
des Windows 95-Hosts steht.
❏ Beim ersten Ausführen des Befehls ping kann die Antwortzeit
erheblich länger als normal ausfallen.
Windows
OS/2
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
❏ Wenn Sie den Befehl arp -d verwenden, wird der statische
Eintrag in der arp-Tabelle aus dem Cache-Speicher des Hosts
gelöscht.
Festlegen der
IP-Adresse des
Printservers mit ARP
in UNIX
Gehen Sie wie folgt vor, um die IP-Adresse mit Hilfe von ARP
festzulegen:
Geben Sie die folgenden Befehle in das Shell-Fenster ein:
Macintosh
arp -s <Host-Name> <Ethernet-Adresse> temp
ping <Host-Name>
Beispiel:
arp -s npsname 00:40:8c:10:00:86 temp
ping npsname
UNIX
Der Host antwortet mit npsname is alive oder einer ähnlichen
Meldung. Dadurch wird angezeigt, daß die Adresse festgelegt und die
Verbindung hergestellt wurde.
Hinweise:
❏ Falls der Host-Name keiner IP-Adresse zugewiesen wurde,
ersetzen Sie den Host-Namen-Eintrag im obigen Beispiel einfach
durch die IP-Adresse.
❏ Der ARP-Befehl variiert in unterschiedlichen UNIX-Systemen.
Einige BSD-Systeme verlangen den Host-Namen und die
Knotenadresse in umgekehrter Reihenfolge. Außerdem erwarten
IBM AIX-Systeme das zusätzliche Argument "ether". Beispiel:
arp -s ether <Host-Name> 00:40:8c:10:00:86 temp
❏ Beim ersten Ausführen des Befehls ping kann die Antwortzeit
erheblich länger als normal ausfallen.
Festlegen der
IP-Adresse des
Printservers mit
RARP in UNIX
Gehen Sie wie folgt vor, um die IP-Adresse mit Hilfe von RARP
festzulegen:
1. Hängen Sie die folgende Zeile an die Ethernet-Adreßtabelle an.
Diese Tabelle befindet sich in der Regel unter /etc/ethers in
der Datei:
<Ethernet-Adresse> <Host-Name>
31
NetWare
Abschnitt 3: Basisinstallation
Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
3. Starten Sie den RARP-Dämon, wenn er nicht bereits ausgeführt
wird. Normalerweise verwenden Sie dazu den Befehl rarpd -a.
4. Starten Sie den AXIS 5600+ neu, um die IP-Adresse
herunterzuladen.
Hinweise:
❏ Falls der Host-Name keiner IP-Adresse zugewiesen wurde,
ersetzen Sie den Host-Namen-Eintrag im obigen Beispiel einfach
durch die IP-Adresse.
❏ Bei IBM AIX haben Sie wahrscheinlich keinen Zugriff auf einen
RARP-Dämon. In diesem Fall können Sie das ARP- oder
BOOTP-Verfahren verwenden.
Macintosh
2. Aktualisieren Sie gegebenenfalls die Host-Tabelle und die
Aliasnamen-Datenbanken.
UNIX
00:40:8c:10:00:86 npsname
OS/2
Beispiel:
NetWare
32
Abschnitt 3: Basisinstallation
Festlegen der
IP-Adresse des
Printservers mit
BOOTPunter UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Gehen Sie wie folgt vor, um die IP-Adresse mit Hilfe von BOOTP
festzulegen:
1. Hängen Sie den folgenden Eintrag an die Boot-Tabelle an. Dies
geschieht in der Regel durch Bearbeiten der Datei:
Windows
/etc/bootptab
<host name>:ht=<hardware type>:vm=<vendor magic>:\
:ha=<hardware address>:ip=<IP address>:\
:sm=<subnet mask>:gw=<gateway field>
Beispiel:
OS/2
npsname:ht=ether:vm=rfc1048:\
:ha=00408c100086:ip=192.168.3.191:\
:sm=255.255.255.0:gw=192.168.1.1
UNIX
Macintosh
Hinweise:
❏ Die Eingaben in die Felder ht und vm müssen exakt mit den
Angaben im Beispiel übereinstimmen.
❏ Das Feld ha beinhaltet die Ethernet-/Knotenadresse und das Feld
ip die IP-Adresse des AXIS 5600+.
❏ Die Felder gw und sm sind mit der Standard-Router-Adresse und
der Subnet Mask identisch.
❏ Falls der Host-Name keiner IP-Adresse zugewiesen wurde,
ersetzen Sie den Host-Namen-Eintrag im obigen Beispiel einfach
durch die IP-Adresse.
2. Aktualisieren Sie gegebenenfalls die Host-Tabelle und die
Aliasnamen-Datenbanken.
3. Starten Sie den BOOTP-Dämon, wenn er nicht bereits
ausgeführt wird. Normalerweise verwenden Sie dazu den Befehl
bootpd.
4. Starten Sie den AXIS 5600+ neu, um die IP-Adresse, die
Standard-Router-Adresse und die Subnet Mask herunterzuladen.
Auto-IP ist eine weitere Anwendung zum Einrichten der IP-Adresse
des Printservers, wenn kein DHCP-Server vorhanden ist.
Läuft in Ihrem Netzwerk ein DHCP-Server, empfängt der AXIS
5600+ unmittelbar nach dem Anschluß ans Netzwerk eine IP-Adresse.
Ohne DHCP-Server wird Ihrem AXIS 5600+ Printserver automatisch
über die integrierte Auto-IP-Funktion eine IP-Adresse zugewiesen.
Die Auto-IP-Funktion ist standardmäßig aktiviert und erfordert keine
Konfiguration durch den Benutzer.
NetWare
Windows
DHCP und Auto-IP
OS/2
Der AXIS 5600+ kann automatisch eine benutzerdefinierte configDatei von einem TFTP-Server herunterladen. Sie müssen lediglich
den Namen der config-Datei sowie die IP-Adresse des TFTP-Servers
zu Ihrer Boot-Tabelle hinzufügen. Die config-Datei wird
heruntergeladen, sobald der AXIS 5600+ seine IP-Adresse empfangen
hat.
33
Macintosh
Abschnitt 3: Basisinstallation
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
34
Abschnitt 4: Installation unter Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Windows
Abschnitt 4Installation unter Windows
Nachdem Sie den AXIS 5600+ gemäß der Anleitung unter
Anschließen eines Druckers an das Ethernet-Netzwerk Anhang - auf
Seite 19 mit dem Netzwerk verbunden haben, lernen Sie in diesem
Kapitel, wie der AXIS 5600+ unter Windows installiert wird.
Bestimmen Sie Ihre Windows-Plattform, und wählen Sie aus der
untenstehenden Liste die passenden Installationsanweisungen.
WindowsPlattform
Druckprotokoll
TCP/IP
Windows 95,
Windows 98
NetBIOS/NetBEUI
TCP/IP
Windows NT 4.0,
Windows 2000
NetBIOS/NetBEUI
Siehe...
1. Übersicht über AXIS Print System Version 1.20 Anhang - auf
Seite 35
2. TCP/IP-Druck in Windows 95, 98, NT und 2000 Anhang - auf
Seite 36
1. Übersicht über AXIS Print System Version 1.20 Anhang - auf
Seite 35
2. Installieren von NetBIOS/NetBEUI-Druckern unter Windows
95/98 Anhang - auf Seite 41
1. Übersicht über AXIS Print System Version 1.20 Anhang - auf
Seite 35
2. TCP/IP-Druck in Windows 95, 98, NT und 2000 Anhang - auf
Seite 36
1. Übersicht über AXIS Print System Version 1.20 Anhang - auf
Seite 35
2. Installieren von NetBIOS/NetBEUI-Druckern unter Windows
NT 4.0/2000 Anhang - auf Seite 42
1. Übersicht über AXIS Print Monitor Anhang - auf Seite 45
TCP/IP
2. Installieren von TCP/IP-Druckern unter Windows NT 3.5x
Anhang - auf Seite 46
NetBIOS/NetBEUI
2. Installieren von NetBIOS/NetBEUI-Druckern unter Windows
NT 3.5x: Anhang - auf Seite 49
Windows
NT 3.5x
Windows 3.1 und
Windows für
Workgroups
1. Übersicht über AXIS Print Monitor Anhang - auf Seite 45
NetBIOS/NetBEUI
1. Übersicht über AXIS Print Utility für Windows Anhang - auf
Seite 52
2. Windows 3.1 und Windows für Workgroups Anhang - auf
Seite 54
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 4: Installation unter Windows
35
Abschnitt 5 Konfiguration unter NetWare auf Seite 58
Abschnitt 6 Installation unter OS/2 auf Seite 73
Abschnitt 7 Installation für Macintosh auf Seite 79
Abschnitt 8 Installation unter UNIX auf Seite 85
Übersicht über AXIS Print System Version 1.20
In diesem Benutzerhandbuch wird AXIS Print System Version 1.20
beschrieben. Informationen zu früheren Versionen von AXIS Print
System finden Sie in älteren Ausgaben dieses Benutzerhandbuchs, die
auf der Website von Axis Communications zur Verfügung stehen:
http://www.axis.com
AXIS Print System wird für den Netzwerkdruck über TCP/IP in
Windows 95, Windows 98, Windows NT 4.0 und Windows 2000
empfohlen. Die Drucker, die Sie mit AXIS Print System installieren,
werden in Windows automatisch unter "Start | Einstellungen |
Drucker" hinzugefügt. AXIS Print System wurde für den Peer-zuPeer-Druck entwickelt. Die Druckaufträge können somit direkt an
den AXIS 5600+ gesendet werden.
AXIS Print Monitor ist in AXIS Print System integriert und wird für
den NetBIOS/NetBEUI-Druck empfohlen.
Peer-zu-Peer-Druck
In einem Peer-zu-Peer-Netzwerk muß AXIS Print System auf allen
Workstations installiert werden. Nachdem das Dienstprogramm
installiert ist, können Sie auf alle Netzwerkdrucker zugreifen, als
wären sie direkt an Ihre Workstation angeschlossen. Der Peer-zu-PeerDruck bietet folgende Vorteile:
•
Der Status Ihrer Drucker läßt sich problemlos überwachen.
•
Sie sind nicht von einem Server abhängig.
Windows
Wenn Sie den AXIS 5600+ in einer Umgebung mit mehreren
Protokollen einsetzen möchten, sollten Sie auch die folgenden
Abschnitte lesen:
36
Abschnitt 4: Installation unter Windows
Windows
Client-Server-Druck
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Für den Client-Server-Druck muß AXIS Print System nur auf einem
einzigen Server installiert werden. Die installierten Drucker müssen
für die gemeinsame Nutzung freigegeben werden, so daß die Clients
darauf zugreifen können. Popup-Meldungen sollten nicht auf dem
Server aktiviert werden, da sie auf den Client-Plattformen nicht
erscheinen.
TCP/IP-Druck in Windows 95, 98, NT und 2000
Installieren Sie AXIS Print System Version 1.20 auf dem Windows
95, 98, NT oder 2000-Client, sofern dies nicht bereits erfolgt ist. Sie
können die Software von der AXIS-Produkt-CD oder von der AxisWebsite http://www.axis.com herunterladen. Um den Druck in der
TCP/IP-Umgebung zu ermöglichen, muß das TCP/IP-Protokoll auf
dem Client aktiviert sein.
Festlegen der
IP-Adresse des
Printservers
Hinzufügen eines
Druckers unter
"Eigene Drucker"
Siehe Zuweisen einer IP-Adresse Anhang - auf Seite 23.
Die Netzwerkdrucker und Axis-Printserver, die in Ihrem Netzwerk
zur Verfügung stehen, werden unter "Verfügbare Drucker/PrintServer" angezeigt. Hier werden jedoch nur Drucker angezeigt, die an
Axis-Printserver mit der Firmware-Version 6.00 oder höher
angeschlossen sind.
Gehen Sie wie folgt vor, um einen Netzwerkdrucker unter "Eigene
Drucker" hinzuzufügen:
1. Wählen Sie die Registerkarte "Verfügbare Drucker/Print-Server"
aus.
Abschnitt 4: Installation unter Windows
2. Wählen Sie den Netzwerkdrucker aus, den Sie der Liste "Eigene
Drucker" hinzufügen möchten. Klicken Sie dann auf die
Schaltfläche "Zu Eigene Drucker hinzufügen", oder wählen Sie
im Menü "Drucker" die Option "Zu Eigene Drucker
hinzufügen (Typisch)". Daraufhin wird der Assistent "Drucker
hinzufügen" des AXIS Print System gestartet. Folgen Sie den
Anleitungen auf dem Bildschirm, um einen passenden Treiber zu
installieren.
3. Wenn Sie diesen Vorgang abgeschlossen haben, wird der Drucker
auf Ihrem Computer installiert. Er wird sowohl unter AXIS Print
System im Fenster "Eigene Drucker" als auch im Druckerordner
des Windows-Betriebssystems angezeigt.
Wählen Sie unter Schritt 2 die Option "Zu Eigene Drucker
hinzufügen (Benutzerdefiniert)", wenn der Drucker für andere
Benutzer freigegeben werden soll (nur Windows NT und Windows
2000) oder wenn Sie vor der Installation bestimmte Voreinstellungen
ändern möchten.
Ändern von
Einstellungen des
Printservers
Suchen nach
Printservern im
Netzwerk
Wenn Sie den Standardnamen oder das Paßwort des AXIS 5600+
ändern möchten, klicken Sie in Axis Print System auf "Drucker |
Web-Konfiguration". Dadurch wird ein Web-Browser gestartet, in
dem die internen Web-Seiten des Axis-Printservers angezeigt werden.
Klicken Sie im Benutzermodus auf den Konfigurationsassistenten,
um Hilfe aufzurufen. Ausführliche Informationen finden Sie unter
Verwenden eines Web-Browsers Anhang - auf Seite 104.
Wenn Sie einen Axis-Printserver oder einen Netzwerkdrucker
verwenden möchten, der nicht unter "Verfügbare Drucker/PrintServer" angezeigt wird, gehen Sie wie folgt vor:
1. Wählen Sie "Drucker | Nicht erkannten Drucker hinzufügen".
Daraufhin wird ein Assistent aufgerufen.
2. Geben Sie die IP-Adresse sowie die TCP-Anschlußnummer des
Printservers ein, und klicken Sie auf "Weiter".
37
Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
38
Abschnitt 4: Installation unter Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
3. Der Assistent schlägt nun einen passenden Treiber für den
Netzwerkdrucker vor, den Sie installieren möchten. Folgen Sie
den Anleitungen auf dem Bildschirm, um die Konfiguration
abzuschließen. Nach abgeschlossener Konfiguration wird der
Netzwerkdrucker unter "Eigene Drucker" angezeigt.
Windows
Printserver mit einer älteren Version der Firmware (vor Version 6.00)
werden NICHT unter "Verfügbare Drucker/Print-Server" angezeigt.
Sie können dieses Problem ganz einfach beheben, indem Sie die
Firmware des Printservers auf Version 6.00 oder höher aktualisieren.
Die Firmware kann kostenlos von der Axis Communications-Website
heruntergeladen werden: http://www.axis.com
Installieren des
Druckertreibers
So installieren Sie einen Druckertreiber für Ihren Netzwerkdrucker:
1. Wählen Sie in der Liste "Verfügbare Drucker/Print-Server"
einen Netzwerkdrucker aus, und wählen Sie dann "Drucker | Zu
Eigene Drucker hinzufügen (Typisch)" oder "Drucker | Zu
Eigene Drucker hinzufügen (Benutzerdefiniert)" (diese Option
wird empfohlen, wenn Sie die Drucker für mehrere Benutzer
freigeben möchten).
2. AXIS Print System schlägt einen Treiber für den ausgewählten
Drucker vor. Dieser Treiber wird im Feld "Vom AXIS Print
System vorgeschlagene Treiber" angezeigt. Markieren Sie einen
Treiber in der Liste, und klicken Sie auf "Weiter",> oder
wechseln Sie in ein anderes Verzeichnis, um nach Treibern zu
suchen.
3. Geben Sie auf Wunsch einen Namen für den Drucker ein, folgen
Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm, und klicken Sie dann
auf "Fertigstellen", um die Installation abzuschließen.
Hinweis:
❏ Sie können die installierten Druckertreiber an andere Benutzer
von AXIS Print System in Ihrem Netzwerk freigeben. Aktivieren
Sie hierzu in AXIS Print System unter Eigene Drucker |
Einstellungen | Programmoptionen | Allgemein das
Kontrollkästchen Gemeinsame Nutzung der Treiber aktivieren.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Gehen Sie wie folgt vor, um einen Netzwerkdrucker für andere
Benutzer freizugeben, so daß er mehreren Personen im Netzwerk zur
Verfügung steht:
1. Markieren Sie unter "Verfügbare Drucker/Print-Server" den
Drucker, den Sie freigeben möchten.
2. Klicken Sie auf "Drucker | Zu Eigene Drucker hinzufügen
(Benutzerdefiniert)". Daraufhin wird Ihr Netzwerk nach
Treibern durchsucht.
3. Wählen Sie einen passenden Druckertreiber aus, und klicken Sie
auf "Weiter". (Eventuell müssen Sie einen Verzeichnispfad
auswählen, um den Druckertreiber zu finden.)
4. Klicken Sie auf das Optionsfeld "Freigegeben als", und weisen Sie
dem Netzwerkdrucker einen Freigabenamen zu.
5. Klicken Sie auf "Fertigstellen". Der freigegebene Drucker wird
nun unter "Eigene Drucker" angezeigt.
Hinweis:
39
❏ Sie können überwachen, welche Netzwerkdrucker in Ihrem
Netzwerk freigegeben sind. Wählen Sie dazu unter "Verfügbare
Drucker/Print-Server" die Option "Einstellungen | Ansicht
anpassen", und fügen Sie der Liste "Angezeigte Spalten" den
Eintrag "Freigabename" hinzu. Daraufhin wird unter "Eigene
Drucker" die Spalte "Freigabename" mit den freigegebenen
Netzwerkdruckern angezeigt.
Windows
Freigeben von
Netzwerkdruckern in
Windows NT und
2000
Abschnitt 4: Installation unter Windows
40
Abschnitt 4: Installation unter Windows
Installieren
freigegebener
Drucker auf Ihrem
Windows 95/98Client
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Gehen Sie wie folgt vor, wenn Sie freigegebene Drucker auf Ihrem
Windows 95/98-Client installieren möchten:
1. Starten Sie den Assistenten „Drucker hinzufügen“, indem Sie im
Menü Start die Option Einstellungen - Drucker wählen und auf
das Symbol Neuer Drucker doppelklicken.
Windows
2. Klicken Sie im ersten Dialog auf Weiter>.
3. Wählen Sie Printserver im Netzwerk, und klicken Sie auf
Weiter>.
4. Geben Sie den Pfad für den Netzwerkdrucker ein, oder suchen Sie
ihn im Netzwerk und markieren Sie ihn.
5. Wählen Sie einen für Ihren Drucker geeigneten Druckertreiber
aus. Wenn der gewünschte Druckertreiber in der Liste der
Hersteller und Druckermodelle aufgeführt ist, markieren Sie ihn,
und klicken Sie auf Weiter>. Fahren Sie anschließend direkt mit
Schritt 8 fort. Die Schritte 6 und 7 müssen nur durchgeführt
werden, wenn der Drucker nicht in der Modelliste aufgeführt
wird.
Hinweis:
❏ Sie sollten auch dann den im Lieferumfang des Druckers
enthaltenen Treiber verwenden, wenn der gewünschte Drucker in
der Liste der Hersteller und Druckermodelle aufgeführt ist. Auf
diese Weise wird gewährleistet, daß die jeweils neueste Version
der Treibersoftware verwendet wird.
6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Diskette. Legen Sie die
Druckertreiber-Diskette/CD, die Sie zusammen mit Ihrem
Drucker erhalten haben, in das entsprechende Laufwerk ein,
wählen Sie das Laufwerk aus, und klicken Sie auf OK.
7. Wählen Sie den zu installierenden Druckertreiber aus, und
klicken Sie auf Weiter>.
8. Geben Sie einen geeigneten Namen für den Drucker ein, und
klicken Sie auf Weiter>.
Geben Sie an, ob Sie eine Testseite ausdrucken möchten, und klicken
Sie auf die Schaltfläche Fertigstellen.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Gehen Sie wie folgt vor, um Druckeranschlüsse für Axis
NetBIOS/NetBEUI auf einer Windows 95/98-Workstation zu
installieren:
1. Wählen Sie im Windows-Menü Start die Option Einstellungen Drucker, und doppelklicken Sie auf das Symbol Neuer Drucker,
um den Assistenten „Drucker hinzufügen“ zu starten.
2. Nachdem Sie im ersten Dialogfeld auf Weiter> geklickt haben,
fordert Sie der Assistent auf, zwischen Lokaler Drucker und
Netzwerkdrucker zu wählen. Wählen Sie Lokaler Drucker, da der
Printserver einen lokalen Druckeranschluß emuliert. Klicken Sie
auf Weiter>.
3. Wählen Sie einen für Ihren Drucker geeigneten Druckertreiber
aus. Wenn der gewünschte Druckertreiber in der Liste der
Hersteller und Druckermodelle aufgeführt ist, markieren Sie ihn,
und klicken Sie auf Weiter>. Fahren Sie anschließend direkt mit
Schritt 6 fort. Die Schritte 4 und 5 müssen nur durchgeführt
werden, wenn der Drucker nicht in der Modelliste aufgeführt
wird.
Hinweis:
41
❏ Sie sollten auch dann den im Lieferumfang des Druckers
enthaltenen Treiber verwenden, wenn der gewünschte Drucker in
der Liste der Hersteller und Druckermodelle aufgeführt ist. Auf
diese Weise wird gewährleistet, daß die jeweils neueste Version
der Treibersoftware verwendet wird.
4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Diskette. Legen Sie die
Druckertreiber-Diskette/CD, die Sie zusammen mit Ihrem
Drucker erhalten haben, in das entsprechende Laufwerk ein,
wählen Sie das Laufwerk aus, und klicken Sie auf OK.
5. Wählen Sie den zu installierenden Druckertreiber aus, und
klicken Sie auf Weiter>.
Windows
Installieren von
NetBIOS/NetBEUIDruckern unter
Windows 95/98
Abschnitt 4: Installation unter Windows
42
Abschnitt 4: Installation unter Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Windows
6. Wählen Sie den gewünschten AXIS-Druckeranschluß aus der
Liste der verfügbaren Anschlüsse aus. Der bzw. die
Anschlußnamen swerden mit <name>.LP1, <name>.LP2, and
<name>.CM1 angezeigt, wobei <name> für AX gefolgt von den
letzten sechs Ziffern der AXIS 5600+-Seriennummer steht, wie
beispielsweise xxx (Standard-Seriennummer). Klicken Sie auf die
Schaltfläche Anschluß konfigurieren.
7. Geben Sie im Dialogfeld "Configure AXIS Ports" an, ob im Falle
von Fehlern Popup-Meldungen angezeigt werden sollen, indem
Sie das entsprechende Kontrollkästchen aktivieren bzw.
deaktivieren. Legen Sie fest, wie häufig die Fehlermeldungen nach
einem Neuversuch angezeigt werden sollen. Klicken Sie auf OK>.
8. Geben Sie einen geeigneten Namen für den Drucker ein, und
klicken Sie auf Weiter>.
9. Geben Sie an, ob Sie eine Testseite ausdrucken möchten, und
klicken Sie auf die Schaltfläche Beenden.
Installieren von
NetBIOS/NetBEUIDruckern unter
Windows NT
4.0/2000
Gehen Sie wie folgt vor, um Axis-Druckeranschlüsse auf einer
Windows 4.0- oder Windows 2000-Workstation zu installieren:
1. Wählen Sie im Menü Start die Option Einstellungen - Drucker,
und doppelklicken Sie auf das Symbol Neuer Drucker, um den
Assistenten „Drucker hinzufügen“ zu starten.
2. Nur Windows 2000: Starten Sie die Installation, indem Sie auf
Weiter> klicken.
3. Der Assistent fordert Sie auf, zwischen den Optionen
"Arbeitsplatz" und "Printserver im Netzwerk" zu wählen. Wählen
Sie Arbeitsplatz, da der AXIS 5600+ einen lokalen
Druckeranschluß emuliert.
4. Klicken Sie im Dialogfeld "Verfügbare Anschlüsse" auf
Hinzufügen, wählen Sie AXIS Port, und klicken Sie auf Neuer
Anschluß...
5. Wählen Sie als Netzwerkprotokoll NetBIOS/NetBEUI, und
klicken Sie auf OK.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 4: Installation unter Windows
43
7. Schließen Sie das Fenster "Druckeranschlüsse".
8. Klicken Sie auf die Schaltfläche Anschluß konfigurieren. Geben
Sie im Dialogfeld "Configure Axis Ports" an, ob im Falle von
Fehlern Popup-Meldungen angezeigt werden sollen, indem Sie
das entsprechende Kontrollkästchen aktivieren bzw. deaktivieren.
Legen Sie fest, wie häufig die Fehlermeldungen nach einem
Neuversuch angezeigt werden sollen. Klicken Sie auf OK. Fahren
Sie mit der Installation fort, indem Sie auf Weiter> klicken.
9. Wählen Sie einen für Ihren Drucker geeigneten Druckertreiber
aus. Klicken Sie auf Weiter>, und fahren Sie direkt mit Schritt 10
fort. Die Schritte 9 und 10 müssen nur dann ausgeführt werden,
wenn der Drucker nicht in der Liste aufgeführt ist.
Hinweis:
❏ Sie sollten auch dann den im Lieferumfang des Druckers
enthaltenen Treiber verwenden, wenn der gewünschte Drucker in
der Liste der Hersteller und Druckermodelle aufgeführt ist. Auf
diese Weise wird gewährleistet, daß die jeweils neueste Version
der Treibersoftware verwendet wird.
10. Klicken Sie auf die Schaltfläche Diskette. Legen Sie die
Druckertreiber-Diskette/CD, die Sie zusammen mit Ihrem
Drucker erhalten haben, in das entsprechende Laufwerk ein,
wählen Sie das Laufwerk aus, und klicken Sie auf OK.
11. Wählen Sie den zu installierenden Druckertreiber aus, und
klicken Sie auf Weiter>.
12. Geben Sie einen geeigneten Namen für den Drucker ein, und
klicken Sie auf Weiter>.
13. Geben Sie an, ob Sie den Drucker für andere Netzwerkbenutzer
freigeben möchten, und klicken Sie auf Weiter>.
Windows
6. Wählen Sie den AXIS-Anschluß, der hinzugefügt werden soll.
Der bzw. die Anschlüsse swerden mit <name>.LP1, <name>.LP2,
and <name>.CM1 angezeigt, wobei <name> für AX gefolgt von
den letzten sechs Ziffern der AXIS 5600+-Seriennummer steht,
wie beispielsweise xxx (Standard-Seriennummer). Klicken Sie auf
OK.
44
Abschnitt 4: Installation unter Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Windows
14. Geben Sie an, ob Sie eine Testseite ausdrucken möchten, und
klicken Sie dann auf die Schaltfläche Fertigstellen
Hinweis:
❏ Sie können die installierten Druckertreiber an andere Benutzer
von AXIS Print System in Ihrem Netzwerk freigeben. Aktivieren
Sie hierzu in AXIS Print System unter Eigene Drucker |
Einstellungen | Programmoptionen | Allgemein das
Kontrollkästchen Gemeinsame Nutzung der Treiber aktivieren.
Verwenden von LPD
Monitor von
Microsoft unter
Windows NT 4.0
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie einen Windows NTServer, Version 4.0, mit Hilfe des integrierten Microsoft LPD
Monitor für den LPR-Druck über das TCP/IP-Protokoll einrichten.
Grundkonfiguration
Falls dies noch nicht geschehen ist, sollten Sie die grundlegenden
Einrichtungsverfahren für TCP/IP ausführen, bevor Sie einen
Drucker für den LPD-Druck installieren. Diese Verfahren werden
unter Zuweisen einer IP-Adresse Anhang - auf Seite 23 und in den
darauffolgenden Abschnitten erläutert.
Vorbereiten für den
LPR/LPD-Druck
Klicken Sie in der Systemsteuerung auf das Symbol Netzwerk. Wenn
der Eintrag TCP/IP Printing angezeigt wird, ist TCP/IP bereits
installiert. Schließen Sie den Ordner Netzwerk, und fahren Sie mit der
Anleitung unter Installieren eines Druckers Anhang - auf Seite 45 fort.
Gehen Sie wie folgt vor, um den LPR/LPD-Druck vorzubereiten:
1. Öffnen Sie die Systemsteuerung, und klicken Sie auf das Symbol
Netzwerk.
2. Wählen Sie Hinzufügen, Protokoll.
3. Fügen Sie das Protokoll TCP\IP hinzu.
4. Wählen Sie Dienst.
5. Fügen Sie Microsoft TCP\IP Printing hinzu.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Installieren eines
Druckers
Abschnitt 4: Installation unter Windows
45
Gehen Sie wie folgt vor, um einen Drucker für den LPD-Druck zu
installieren:
1. Öffnen Sie die Systemsteuerung, und klicken Sie auf den Ordner
Drucker.
3. Wählen Sie die Option Hinzufügen. Wählen Sie in der Liste der
Druckeranschlüsse den Eintrag LPR Port, und klicken Sie dann
auf Neuer Anschluß.
4. Geben Sie in das Feld "LPR kompatiblen Drucker hinzufügen"
den Host-Namen oder die IP-Adresse des AXIS 5600+ ein, um
ihn als Printserver für die Bereitstellung der LPD-Dienste zu
definieren.
5. Geben Sie beispielsweise "pr1", "pr2", "lpt1" als Namen für die
Drucker dieses Servers ein.
6. Wählen Sie einen für Ihren Drucker geeigneten Druckertreiber
aus, und klicken Sie auf Weiter.
7. Geben Sie einen Druckernamen ein, und klicken Sie auf Weiter.
8. Geben Sie einen Freigabenamen ein.
9. Klicken Sie auf Weiter und dann auf Fertigstellen.
Übersicht über AXIS Print Monitor
Für den Netzwerkdruck in Windows NT 3.5x-Umgebungen sollte
AXIS Print Monitor verwendet werden. Mit Hilfe dieses
Dienstprogramms lassen sich AXIS Netzwerk-Printserver ebenso
einfach wie ein lokaler Drucker anschließen. Einmal installiert, wird
der Netzwerkdrucker beim Systemstart automatisch initialisiert. AXIS
Print Monitor wurde für den Peer-zu-Peer-Druck entwickelt. Die
Druckaufträge können somit direkt an den Printserver gesendet
werden.
Windows
2. Klicken Sie auf Neuer Drucker, wählen Sie die Option
Arbeitsplatz, und klicken Sie auf Weiter.
Abschnitt 4: Installation unter Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Druckumgebungen
AXIS Print Monitor unterstützt das Drucken über
NetBIOS/NetBEUI und TCP/IP (LPR). Um in diesen Umgebungen
drucken zu können, müssen Sie das gewünschte Druckprotokoll auf
dem Client aktivieren.
Peer-zu-Peer-Druck
AXIS Print Monitor muß auf jeder Workstation installiert werden,
um die Peer-zu-Peer-Druckfunktion ausführen zu können. Nach der
Installation ermöglicht AXIS Print Monitor dem Benutzer, so auf die
einzelnen Netzwerkdrucker zuzugreifen, als wären sie direkt an die
eigene Workstation angeschlossen. Der Peer-zu-Peer-Druck bietet
folgende Vorteile:
Windows
46
•
Sie können den Status Ihrer Drucker auf einfache Weise
überwachen, indem Sie das System so konfigurieren, daß im Falle
von Fehlern Popup-Meldungen ausgegeben werden.
•
Sie sind nicht von einem Server abhängig.
Client-Server-Druck
Für den Client-Server-Druck braucht AXIS Print Monitor nur auf
einem einzigen Server installiert zu werden. Die installierten Drucker
müssen für die gemeinsame Nutzung freigegeben werden, so daß die
Clients darauf zugreifen können. Popup-Meldungen sollten nicht auf
dem Server aktiviert werden, da sie auf den Client-Plattformen nicht
erscheinen.
Hinweis:
❏ AXIS Print Monitor kann für Druckvorgänge unter DOS
verwendet werden. Anweisungen hierzu finden Sie in der
Readme-Datei von AXIS Print Monitor. Die Readme-Datei ist in
dem Ordner enthalten, in dem AXIS Print Monitor installiert
wurde.
Installieren von
TCP/IP-Druckern
unter
Windows NT 3.5x
Installieren Sie die AXIS Print Monitor-Software auf dem Windows
NT 3.5x-Client, sofern dies nicht bereits erfolgt ist. Sie können die
Software von der AXIS-Produkt-CD oder der Axis CommunicationsWebsite unter http://www.axis.com herunterladen.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 4: Installation unter Windows
47
Wenn Sie über LPR drucken möchten, müssen Sie den AXIS 5600+
gemäß den Anweisungen unter Zuweisen einer IP-Adresse Anhang auf Seite 23 in der TCP/IP-Umgebung installieren, und das TCP/IPProtokoll muß auf dem Client aktiviert sein.
2. Geben Sie in das Feld "Druckername" einen geeigneten Namen
ein.
3. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste der Treiber einen für Ihren
Drucker geeigneten Druckertreiber aus. Wenn der gewünschte
Druckertreiber bereits in der Liste der Hersteller und
Druckermodelle aufgeführt ist, fahren Sie direkt mit Schritt 6
fort. Die Schritte 4 und 5 müssen nur durchgeführt werden, wenn
der Drucker nicht in der Modelliste enthalten ist.
Hinweis:
❏ Sie sollten auch dann den im Lieferumfang des Druckers
enthaltenen Treiber verwenden, wenn der gewünschte Drucker in
der Liste der Hersteller und Druckermodelle aufgeführt ist. Auf
diese Weise wird gewährleistet, daß die jeweils neueste Version
der Treibersoftware verwendet wird.
4. Wählen Sie die Option Anderer... aus der Treiberliste aus. Legen
Sie die Druckertreiber-Diskette/CD, die Sie zusammen mit dem
Drucker erhalten haben, in das entsprechende Laufwerk ein,
wählen Sie das Laufwerk aus, und klicken Sie auf OK.
5. Wählen Sie den Druckertreiber, den Sie installieren möchten.
6. Wählen Sie die Option Anderer... aus der Dropdown-Liste
"Drucken zu" aus.
7. Wählen Sie im Dialogfeld "Druckziel" aus der Liste der
verfügbaren Druckmonitore die Option AXIS Port. Klicken Sie
auf OK.
8. Wählen Sie als Netzwerkprotokoll LPR (TCP/IP), und klicken
Sie auf OK.
Windows
1. Rufen Sie den Druckmanager auf, und wählen Sie im Menü
Drucker die Option Neuen Drucker einrichten.
48
Abschnitt 4: Installation unter Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
9. Geben Sie im Dialogfeld "Add LPR port" die IP-Adresse oder den
Host-Namen des Printservers ein, und legen Sie einen Namen für
den logischen Drucker fest. Klicken Sie auf OK, um zum
Dialogfeld "Neuen Drucker einrichten" zurückzukehren.
Windows
10. Wählen Sie in der Dropdown-Liste "Drucken zu" den
gewünschten AXIS LPR-Anschluß. Die Anschlüsse werden in der
Form <Anschlußname>@<IP-Adresse> oder
<Anschlußname>@<Host-Name> angezeigt,
wie beispielsweise [email protected]
11. Klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen. Geben Sie im
Dialogfeld "Configure Axis Ports" an, ob im Falle von Fehlern
Popup-Meldungen angezeigt werden sollen, indem Sie das
entsprechende Kontrollkästchen aktivieren bzw. deaktivieren.
Legen Sie fest, wie häufig die Fehlermeldungen nach einem
Neuversuch angezeigt werden sollen. Klicken Sie auf OK, um
zum Dialogfeld "Neuen Drucker einrichten" zurückzukehren.
12. Wenn Sie den gewünschten Anschluß ausgewählt und
konfiguriert haben, klicken Sie auf Weiter>.
13. Geben Sie an, ob Sie den Drucker für andere Netzwerkbenutzer
freigeben möchten. Klicken Sie auf OK.
Die Druckereigenschaften werden in einem entsprechenden
Dialogfeld angezeigt, in dem Sie weitere Einstellungen an der
Druckerkonfiguration vornehmen können.
Der Axis-Drucker ist nun installiert und wird als Symbol im
Druckmanager angezeigt.
Hinweis:
❏ Sie können die installierten Druckertreiber an andere Benutzer
von AXIS Print System in Ihrem Netzwerk freigeben. Aktivieren
Sie hierzu in AXIS Print System unter Eigene Drucker |
Einstellungen | Programmoptionen | Allgemein das
Kontrollkästchen Gemeinsame Nutzung der Treiber aktivieren.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Installieren von
NetBIOS/NetBEUIDruckern unter
Windows NT 3.5x:
Abschnitt 4: Installation unter Windows
49
Installieren Sie die AXIS Print Monitor-Software auf dem Windows
NT 3.5x-Client, sofern dies nicht bereits erfolgt ist. Sie können die
Software von der AXIS-Produkt-CD oder der Axis CommunicationsWebsite unter http://www.axis.com herunterladen.
1. Rufen Sie den Druckmanager auf, und wählen Sie im Menü
Drucker die Option Neuen Drucker einrichten.
2. Geben Sie in das Feld "Druckername" einen geeigneten Namen
ein.
3. Wählen Sie aus der angezeigten Hersteller- und
Druckermodelliste einen passenden Druckertreiber für den
Drucker aus, und fahren Sie dann direkt mit Schritt 6 fort. Die
Schritte 4 und 5 müssen nur durchgeführt werden, wenn der
Drucker nicht in der Modelliste enthalten ist.
Hinweis:
❏ Sie sollten auch dann den im Lieferumfang des Druckers
enthaltenen Treiber verwenden, wenn der gewünschte Drucker in
der Liste der Hersteller und Druckermodelle aufgeführt ist. Auf
diese Weise wird gewährleistet, daß die jeweils neueste Version
der Treibersoftware verwendet wird.
4. Wählen Sie die Option Anderer... aus der Treiberliste aus. Legen
Sie die Druckertreiber-Diskette/CD, die Sie zusammen mit Ihrem
Drucker erhalten haben, in das entsprechende Laufwerk ein,
wählen Sie das Laufwerk aus, und klicken Sie auf OK.
5. Wählen Sie den Druckertreiber, den Sie installieren möchten.
6. Wählen Sie die Option Anderer... aus dem Listenfeld "Drucken
zu" aus.
7. Wählen Sie in der Liste der verfügbaren Druckmonitore den
Eintrag Axis Port, und klicken Sie auf OK.
Windows
Gehen Sie wie folgt vor, um Axis-Druckeranschlüsse auf einer
Windows NT 3.5x-Workstation zu installieren:
50
Abschnitt 4: Installation unter Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
8. Wählen Sie den AXIS-Anschluß, den Sie hinzufügen möchten,
und klicken Sie auf OK. Der bzw. die Anschlußnamen werden
mit <name>.LP1s angezeigt, , <name>.LP2, and
<name>.CM1wobei <name> für AX gefolgt von den letzten sechs
Ziffern der AXIS 5600+-Seriennummer steht, wie beispielsweise
xxx (Standard-Seriennummer).
Windows
9. Klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen. Geben Sie im
Dialogfeld "Configure Axis Ports" an, ob im Falle von Fehlern
Popup-Meldungen angezeigt werden sollen, indem Sie das
entsprechende Kontrollkästchen aktivieren bzw. deaktivieren.
Klicken Sie auf OK.
Verwenden des
Microsoft LPD
Monitor unter
Window NT 3.5x
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie einen Windows NTServer Version 3.5 und 3.51 mit Hilfe des integrierten Microsoft LPD
Monitor für den LPD-Druck über das TCP/IP-Protokoll einrichten.
Grundkonfiguration
Falls dies noch nicht geschehen ist, sollten Sie die grundlegenden
Einrichtungsverfahren für TCP/IP ausführen, bevor Sie einen
Drucker für den LPD-Druck installieren. Diese Verfahren werden
unter Zuweisen einer IP-Adresse Anhang - auf Seite 23 und in den
darauffolgenden Abschnitten erläutert.
Installieren des TCP/IPProtokollstapels
Klicken Sie in der Systemsteuerung auf das Symbol Netzwerk. Wenn
der Eintrag TCP/IP Printing angezeigt wird, ist TCP/IP bereits
installiert. Schließen Sie den Ordner Netzwerk, und fahren Sie mit der
Anleitung unter Installieren eines Druckers weiter unten fort.
Gehen Sie wie folgt vor, um den TCP/IP-Protokollstapel zu
installieren:
1. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf das Symbol Netzwerk.
2. Klicken Sie auf Hinzufügen...
3. Wählen Sie TCP/IP Protocol and related components, und
klicken Sie dann auf Weiter.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 4: Installation unter Windows
51
4. Wählen Sie TCP/IP Network Printing Support, und klicken Sie
dann auf Weiter.
5. Wählen Sie den Pfad, und klicken Sie dann auf Weiter.
Installieren eines
Druckers
Gehen Sie wie folgt vor, um einen Drucker für den LPD-Druck zu
installieren.
1. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf das Symbol Drucker.
2. Wählen Sie im Menü Drucker die Option Neuen Drucker
einrichten.
3. Geben Sie im Feld Druckername einen Namen für den Drucker
ein.
4. Wählen Sie einen für Ihren Drucker geeigneten Druckertreiber
aus.
5. Klicken Sie im Feld Drucken zu auf die Option Anderer...
6. Wählen Sie im Dialogfeld Druckziel die Option LPR Port, und
klicken Sie dann auf OK. Daraufhin wird das Dialogfeld Add
LPR Compatible Printer angezeigt.
7. Geben Sie in das Namens- oder Adreßfeld die IP-Adresse bzw.
den Host-Namen des AXIS 5600+ ein. Wenn Sie einen HostNamen verwenden, muß dieser vor der Installation in der Datei
hosts auf dem Server definiert werden. Die Datei befindet sich
normalerweise unter /winnt35/system32/drivers/etc/hosts.
8. Geben Sie in das Feld Name of Printer on the Machine die
Nummer des logischen Druckers ein, den Sie verwenden
möchten, beispielsweise pr1.
9. Klicken Sie auf OK, um die Installation abzuschließen.
Windows
6. Klicken Sie im Dialogfeld "Netzwerkeinstellungen" auf OK.
52
Abschnitt 4: Installation unter Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Übersicht über AXIS Print Utility für Windows
AXIS Print Utility für Windows ist eine Anwendung für den
Netzwerkdruck in Windows 3.1- und Windows für WorkgroupsUmgebungen.
Windows
Sie können AXIS Print Utility für Windows aus dem Ordner
software\prt_srv\utility\axpuw\latest auf der AXIS-Produkt-CD oder
von der Axis Communications-Website unter http://www.axis.com
herunterladen. Installieren Sie das Dienstprogramm jetzt, wenn dies
nicht bereits geschehen ist.
Info über
AXIS Print Utility für
Windows
AXIS Print Utility für Windows ist eine Anwendung für den
Netzwerkdruck in einer Windows-Umgebung. Es bietet folgende
Möglichkeiten:
•
Installation und Pflege der AXIS 5600+ Druckeranschlüsse als
Windows-Druckeranschlüsse.
•
Erfassen und Überwachen von Druckaufträgen, die an die AXIS
5600+ Anschlüsse gesendet wurden.
Druckaufträge werden über ein Spool-Verzeichnis geleitet, das sich
entweder auf der lokalen Festplatte (Peer-zu-Peer-Modus) oder auf
dem Dateiserver (Client-Server-Modus) befindet. Der Status des AXIS
5600+ Druckeranschlusses kann überwacht werden. Wenn ein
Auftrag beendet ist oder ein Problem auftritt, kann eine entsprechende
Benachrichtungsmeldung ausgegeben werden.
Weitere Informationen zu AXIS Print Utility für Windows finden Sie
in der Online-Hilfe.
Hinweise:
❏ Das Microsoft-Netzwerk (NetBIOS/NetBEUI) muß für die
Verwendung von AXIS Print Utility für Windows aktiviert sein.
❏ AXIS Print Utility für Windows muß ausgeführt werden, wenn
im Peer-zu-Peer-Modus gedruckt wird.
❏ Für den Client-Server-Druck braucht AXIS Print Utility für
Windows nicht auf den Client-Plattformen installiert zu sein.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 4: Installation unter Windows
53
Peer-zu-Peer- oder
Client-Server-Druck
Windows 3.1 und Windows für Workgroups-Benutzer, die Zugriff
auf einen Netzwerkdrucker im Peer-zu-Peer-Modus benötigen,
müssen AXIS Print Utility für Windows auf ihrer Workstation
installieren. Danach können sie den Netzwerkdrucker ihrem System
hinzufügen und so verwenden, als ob er direkt an die Workstation
angeschlossen wäre. Der Peer-zu-Peer-Druck bietet folgende Vorteile:
•
Sie können den Druckerstatus jederzeit überwachen, und Sie
erhalten eine Meldung, sobald ein Druckauftrag beendet ist.
•
Sie sind nicht von einem Server abhängig.
Beim Client-Server-Modus muß nur ein einziger Benutzer AXIS Print
Utility für Windows auf der Workstation installieren. Dieser Benutzer
fügt dann den Drucker zur Workstation (dem Server) hinzu und gibt
den Drucker zur gemeinsamen Benutzung durch andere Benutzer im
Netzwerk frei. Die anderen Benutzer (Clients) stellen die Verbindung
zu dem Drucker über den Druckmanager von Windows her.
Der Client-Server-Modus bietet Funktionen für die
Warteschlangenverwaltung und Auftragspriorität, hat jedoch auch
einige Nachteile:
Hinweise:
•
Sie werden nicht über den Druckerstatus bzw. den Status von
Druckaufträgen informiert.
•
Die als Server konfigurierte Workstation muß immer verfügbar
sein. Außerdem muß sie genügend Kapazitäten zum Verarbeiten
der Druckaufträge haben, die an sie übergeben werden.
❏ Auch wenn Sie im Client-Server-Modus arbeiten, können andere
Benutzer AXIS Print Utility für Windows installieren und dann
im Peer-zu-Peer-Modus direkt an den Netzwerkdrucker drucken.
Windows
❏ Wenn Sie den Standardnamen oder einen der Standardparameter
des AXIS 5600+ ändern möchten, können Sie dies mit einem
Standard-Web-Browser vornehmen. Weitere Informationen
hierzu finden Sie in Abschnitt 9 Verwaltung und Konfiguration
auf Seite 103.
54
Abschnitt 4: Installation unter Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
❏ Wenn Sie mit dem Client-Server-Modus arbeiten, empfiehlt es
sich, den Server auf einer Windows für Workgroups-Workstation
einzurichten.
Windows
Windows 3.1 und Windows für Workgroups
Windows 3.1
Bei Windows 3.1 muß zusätzliche Netzwerkunterstützungssoftware
wie LAN Server oder LAN Manager Workstation installiert sein,
damit an einen Netzwerkdrucker gedruckt werden kann. Nach der
Installation der Netzwerkunterstützungs-Software fahren Sie wie unter
Windows für Workgroups beschrieben fort.
Windows für
Workgroups
Peer-zu-Peer-Druck
Gehen Sie wie folgt vor, um den AXIS 5600+ für den Peer-zu-PeerDruck auf einer Windows für Workgroups-Workstation zu
installieren:
1. Doppelklicken Sie auf das Symbol AXIS Print Utility.
2. Klicken Sie im Menü Port auf Hinzufügen.
3. Wählen Sie den AXIS 5600+ Anschluß in der NPS-Anschlußliste
aus. Der sbzw. die Anschlußnamen werden mit <name>.LP1,
<name>.LP2, and <name>.CM1 angezeigt, wobei <name> für AX
gefolgt von den letzten sechs Ziffern der AXIS 5600+
Seriennummer steht, wie beispielsweise xxx.
4. Bestätigen oder ändern Sie den vorgeschlagenen WindowsAnschlußnamen, und geben Sie bei Bedarf eine Beschreibung in
das Feld "Beschreibung" ein. Notieren Sie sich den WindowsAnschlußnamen (wird später benötigt), und klicken Sie auf OK,
um den Windows-Anschluß zu installieren.
5. Klicken Sie im Menü Port auf Connect..., um unter Windows
das Dialogfeld "Drucker" zu öffnen.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 4: Installation unter Windows
55
7. Wählen Sie den Windows-Anschlußnamen aus, den Sie in Schritt
4 notiert haben (der Name befindet sich unten in der Liste der
Anschlüsse).
8. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Verbinden zu schließen,
und auf Schließen, um das Dialogfeld Drucker zu verlassen.
Die Konfiguration ist abgeschlossen, und Sie können jetzt über den
AXIS 5600+ drucken.
Hinweise:
❏ AXIS Print Utility für Windows muß ausgeführt werden, damit
Sie über den AXIS 5600+ drucken können. Kopieren Sie das
Symbol für AXIS Print Utility am besten in den Ordner
"Autostart".
❏ Zum Aktivieren des TCP/IP-Drucks in Windows 3.1- und
Windows für Workgroups-Umgebungen müssen Sie einen
Shareware-LPR-Spooler verwenden, den Sie unter
ftp://ftp.axis.com/pub/axis/software/prt_srv/utility/wlprs/
herunterladen können.
.
Client-Server-Druck:
Server-Konfiguration
Gehen Sie wie folgt vor, um den AXIS 5600+ für den Client-ServerDruck auf einem Windows für Workgroups-Server zu installieren:
1. Wählen Sie die Workstation aus, die Sie als Server für den
Netzwerkdruck verwenden möchten. Der Server muß jederzeit
zur Verfügung stehen und genügend Festplattenkapazität zum
Spoolen von Druckaufträgen aufweisen.
2. Öffnen Sie das Fenster Netzwerk-Setup, klicken Sie auf
Freigabe..., und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Anderen
Benutzern das Drucken auf eigenem Drucker ermöglichen.
3. Installieren Sie AXIS Print Utility für Windows auf dem Server.
Windows
6. Wählen Sie aus der Liste der installierten Drucker einen
Druckertreiber aus (oder klicken Sie auf Hinzufügen>>, um einen
neuen Treiber zu installieren), und klicken Sie dann auf
Verbinden...
56
Abschnitt 4: Installation unter Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
4. Richten Sie den AXIS 5600+ gemäß der Beschreibung unter Peerzu-Peer-Druck, on page 54 ein.
5. Öffnen Sie den Druckmanager, und wählen Sie den Drucker aus.
6. Wählen Sie im Menü Drucker die Option Drucker freigeben
als...
Windows
7. Geben Sie in das Feld Drucker freigeben als einen Druckernamen
ein. Dieser Druckername wird auf den Clients angezeigt (siehe
Client-Konfiguration unten).
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Re-share at Startup, und
klicken Sie dann auf OK.
Die Server-Konfiguration ist damit abgeschlossen.
Hinweis:
❏ AXIS Print Utility für Windows muß ausgeführt werden, damit
Sie über den AXIS 5600+ drucken können. Kopieren Sie das
Symbol für AXIS Print Utility am besten in den Ordner
"Autostart".
Client-Server-Druck:
Client-Konfiguration
Gehen Sie wie folgt vor, um den AXIS 5600+ für den Client-ServerDruck auf einem Windows für Workgroups-Client zu installieren:
1. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf das Symbol Drucker.
2. Wählen Sie aus der Liste der installierten Drucker einen
Druckertreiber aus, oder klicken Sie auf Hinzufügen>>, um einen
neuen Treiber zu installieren. Klicken Sie auf Verbinden.
3. Wählen Sie in der Liste Gerätename die Option Netzwerk und
dann einen lokalen Anschluß (LPT1 - LPT3), um die
Druckausgabe zum Netzwerkdrucker umzuleiten.
4. Wählen Sie in der Liste Freigegebene Drucker anzeigen auf den
Server aus, den Sie wie unter Server-Konfiguration beschrieben
installiert haben.
5. Wählen Sie in der Liste Freigegebene Drucker den gewünschten
Drucker aus.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 4: Installation unter Windows
57
6. Klicken Sie auf OK, OK und dann auf Schließen.
7. Verlassen Sie die Systemsteuerung.
Windows-Clients unter LANtastic
Von einem Windows-Client aus kann der AXIS 5600+ auch für den
Netzwerkdruck in LANtastic-Umgebungen verwendet werden.
LANtastic-Benutzer können die AXIS-Dienstprogramme genauso
verwenden, wie in den obenstehenden Windows-Abschnitten
beschrieben. Die zu verwendende Axis-Dienstprogrammsoftware
hängt vom Typ des benutzten Windows-Clients ab.
Hinweis:
•
Informationen für die Arbeit mit einem Windows für
Workgroups-Client finden Sie unter Übersicht über AXIS Print
Utility für Windows Anhang - auf Seite 52.
•
Informationen für die Arbeit mit einem Windows 95, Windows
98 oder Windows NT-Client finden Sie unter Übersicht über
AXIS Print Monitor Anhang - auf Seite 45.
❏ Achten Sie darauf, daß auf dem LANtastic-Client die
gewünschten Druckprotokolle ausgeführt werden.
Windows
Die Client-Konfiguration ist damit abgeschlossen, und Sie können
jetzt über den AXIS 5600+ drucken.
NetWare
58
Abschnitt 5: Konfiguration unter NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 5Konfiguration unter NetWare
Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie mit der Konfiguration des AXIS
5600+ in der NetWare-Umgebung fortfahren. Sie müssen jetzt
festlegen, welches Transportprotokoll auf dem Netzwerk ausgeführt
und welches Installationsverfahren verwendet werden soll. Fahren Sie
mit der Installation fort, indem Sie das geeignete Verfahren aus der
untenstehenden Tabelle wählen:
Installationsverfahren
NDPS
Transportprotokoll
Siehe Installation und Konfiguration mit NDPS Anhang - auf Seite
59
TCP/IP
IPX/SPX
Fahren Sie mit Installieren des AXIS 5600+ in NDPS-Umgebungen
Anhang - auf Seite 59 fort.
IPX/SPX
Anleitungen zur Installation mit dem Installationsassistenten von AXIS
NetPilot finden Sie unter Grundkonfiguration mit AXIS NetPilot
Anhang - auf Seite 62.
Grundkonfigration
Warteschlangenbasiertes
Drucken
Aktion
IPX/SPX
Erweiterte Konfiguration
Pure IP
Wenn Sie jedoch bei der Installation Einstellungen vornehmen müssen,
die nicht durch den Installationsassistenten von AXIX NetPilot abgedeckt
werden, fahren Sie mit dem Abschnitt Erweiterte Installation mit
AXIS NetPilot Anhang - auf Seite 65
Siehe Grundlegende Einrichtung von auf Warteschlangen basierenden Druckern über IPAnhang - auf Seite 68
Wenn Sie den AXIS 5600+ in einer gemischten
Mehrprotokollumgebung einsetzen möchten, sollten Sie auch die
anderen relevanten Abschnitte in diesem Handbuch lesen:
Abschnitt 4 Installation unter Windows auf Seite 34
Abschnitt 6 Installation unter OS/2 auf Seite 73
Abschnitt 7 Installation für Macintosh auf Seite 79
Abschnitt 8 Installation unter UNIX auf Seite 85
Abschnitt 5: Konfiguration unter NetWare
Installation und Konfiguration mit NDPS
Der AXIS 5600+ unterstützt NDPS (Novell Distributed Print
Services), eine neue Architektur von Novell für das Drucken und die
Druckerverwaltung. Sie können NDPS über Pure IP (TCP/IP) oder
IPX/SPX ausführen.
Für die Installation von AXIS 5600+ muß NDPS installiert und ein
Broker auf dem NetWare-Dateiserver geladen sein.
AXIS 5600+ verwendet das AXIS NDPS-Gateway für das Drucken in
Netzwerken, die entweder IP oder IPX als Transportprotokoll
verwenden. Die Drucker-Gateways sind in der NDPS-Software
enthalten (ab Version 5.1) und werden automatisch zusammen mit
NDPS installiert.
Hinweise:
❏ NDPS erfordert die Ausführung von NetWare 4.11 oder höher.
❏ Pure IP wird nur von NetWare 5 oder höher unterstützt.
Installieren des AXIS 5600+ in NDPS-Umgebungen
Wenn Sie dem AXIS 5600+ eine IP-Adresse zugewiesen haben, wie
unter Zuweisen einer IP-AdresseAnhang - auf Seite 23 beschrieben,
können Sie den AXIS 5600+ jetzt für NDPS-Drucken einrichten. Bei
der Installation der angeschlossenen Drucker können Sie zwischen
Druckern mit öffentlichem oder gesteuertem Zugriff wählen. Gehen
Sie wie folgt vor, um den AXIS 5600+ mit NDPS zu installieren:
Hinweise:
❏ Setzen Sie den Parameter HP-JETADMIN des AXIS 5600+ auf
YES, um die Verbindung zwischen dem AXIS 5600+ und dem
NDPS-Gateway zu aktivieren.
❏ Wenn kein NDPS-Manager-Objekt verfügbar ist, müssen Sie in
NetWare Administrator zuerst eines erstellen.
59
NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
60
Abschnitt 5: Konfiguration unter NetWare
NetWare
Öffentlicher Zugriff
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Gehen Sie wie folgt vor, um mit Hilfe des NDPS-Manager-Objekts in
NetWare Administrator einen Drucker mit öffentlichem Zugriff zu
erstellen:
1. Doppelklicken Sie auf das NDPS-Manager-Objekt, das Sie für die
Steuerung der Druckeragenten verwenden möchten.
2. Klicken Sie auf der Identifikationsseite für das NDPS-ManagerObjekt, das Sie verwenden möchten, auf die Schaltfläche "Printer
Agent List". Das Dialogfenster "Printer Agent List" wird
angezeigt.
3. Klicken Sie auf "New". Nun erscheint das Dialogfenster "Create
Printer Agent".
4. Geben Sie den gewünschten Namen in das Feld "NDPS Printer
Agent" ein.
5. Wählen Sie die Axis Gateway-Konfiguration im Fenster
"Gateway Type". Wählen Sie das Transportprotokoll TCP/IP
oder IPX. (Siehe Hinweis weiter unten.)
6. Klicken Sie auf OK.
7. Sobald Sie die erforderlichen Schritte ausgeführt haben, können
Sie in der NDPS-Umgebung drucken. Verwenden Sie den Novell
Druck-Manager, um den Drucker mit öffentlichem Zugriff auf
der Client-Workstation zu installieren.
Hinweise:
❏ Die Printserver mit öffentlichem Zugriff stehen sofort jedem
Benutzer im Netzwerk zur Verfügung.
❏ Das Dienstprogramm AXIS Gateway Configuration dient zur
Installation und Konfiguration von NDPS-Druckern in
NetWare-Umgebungen. Axis-Gateway ist nur in NetWare 5.1.
oder höher enthalten. Für frührere NetWare-Versionen kann das
Dienstprogramm Axis Gateway Configuration von der Website
www.axis.com heruntergeladen werden.
Abschnitt 5: Konfiguration unter NetWare
61
❏ Um mit TCP/IP drucken zu können, benötigen Sie die Firmware
Axis-Printserver 6.1 oder höhere Versionen. Für Drucken mit
IPX/SPX wird die Firmware Axis-Printserver 5.51 oder höher
benötigt.
NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Gesteuerter Zugriff
1. Stellen Sie sicher, daß das HP NDPS-Gateway nicht für die
automatische Erstellung eines Druckers mit öffentlichem Zugriff
konfiguriert wurde, bevor Sie den AXIS 5600+ an das Netzwerk
anschließen.
2. Verbinden Sie den AXIS 5600+ mit dem NetWare-Netzwerk.
3. Erstellen Sie mit Hilfe von NetWare Administrator einen NDPSDrucker als Objekt im NDS-Dateibaum.
4. Erstellen Sie einen neuen Druckeragenten, oder konvertieren Sie
einen Drucker mit öffentlichem Zugriff zu einem Drucker mit
gesteuertem Zugriff.
5. Wählen Sie die Axis Gateway-Konfiguration. Wählen Sie TCP/IP
oder IPX als Transportprotokoll, und führen Sie die
erforderlichen Schritte aus.
6. Jetzt können Sie in Ihrer NDPS-Umgebung drucken. Ihr Drucker
erscheint als NDS-Objekt im Dateibaum und bietet eine Reihe
von Sicherheitsoptionen für Ihr Netzwerk.
Verwenden Sie für die Installation des Druckers mit gesteuertem
Zugriff auf einer Client-Workstation den Novell Druck-Manager.
NetWare
62
Abschnitt 5: Konfiguration unter NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Grundkonfiguration mit AXIS NetPilot
Befolgen Sie die Anweisungen auf der AXIS-Produkt-CD, um die
AXIS NetPilot-Software auf dem Computer zu installieren. AXIS
NetPilot wird von allen Windows-Plattformen unterstützt, nämlich
von Windows 3.x, Windows 95, Windows 98, Windows NT,
Windows 2000 oder Windows für Workgroups.
Erste Schritte der
Installation
Gehen Sie wie folgt vor, um den AXIS 5600+ mit AXIS NetPilot zu
installieren:
1. Rufen Sie AXIS NetPilot auf, indem Sie auf das NetPilot-Symbol
doppelklicken. Dieses Symbol befindet sich in dem Ordner, in
dem Sie AXIS NetPilot installiert haben.
2. Suchen Sie im Ordner "New Axis Units" den AXIS 5600+.
Markieren Sie ihn, und klicken Sie dann in der Symbolleiste von
AXIS NetPilot auf die Schaltfläche Install. Bei großen
Netzwerken kann es einige Sekunden dauern, bis der Printserver
im Ordner angezeigt wird.
Wählen Sie die Option with Installation Wizard, und klicken Sie auf
OK. Das folgende Fenster wird angezeigt:
Das Hauptfenster des AXIS NetPilot Installationsassistenten
Abschnitt 5: Konfiguration unter NetWare
Der AXIS NetPilot Installation Wizard (Installationsassistent) führt
Sie durch die einzelnen Schritte der Installation. Es stehen die
folgenden Optionen zur Verfügung:
Hinweis:
❏ Die Anzahl der Optionen hängt von der Anzahl der Umgebungen
ab, die Sie aktivieren.
Name des Printservers
Der Standardname des Printservers lautet "AXIS" gefolgt von den
letzten sechs Ziffern der Seriennummer. Wenn Sie den Namen des
Printservers ändern möchten, geben Sie den neuen Namen einfach in
das entsprechende Textfeld ein.
Umgebung
Geben sie an, für welche Netzwerkumgebungen Sie den AXIS 5600+
konfigurieren möchten. Zur Auswahl stehen NetWare, TCP/IP,
Windows, OS/2 oder Macintosh. Wenn das Netzwerk verschiedene
Plattformen umfaßt, können Sie die Umgebungen in beliebiger
Kombination aktivieren.
NetWare NDS
IP-Adresse
Richten Sie die NetWare-Druckerwarteschlangen auf einem
bestimmten Bindery-Server oder in einem NDS-Dateibaum ein.
Wählen Sie das Verfahren, mit dem der AXIS 5600+ eine IP-Adresse
einrichten soll. Es werden die Verfahren DHCP, ARP, RARP,
BOOTP und Auto-IP unterstützt. Sie können den Printserver auch so
konfigurieren, daß Sie die IP-Adresse manuell festlegen. Weitere
Informationen zum Einrichten der IP-Adresse finden Sie unter
Zuweisen einer IP-Adresse Anhang - auf Seite 23.
63
NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
64
Abschnitt 5: Konfiguration unter NetWare
NetWare
Druckerwarteschlangen
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Der AXIS 5600+ verwendet den Printserver-Namen gefolgt vom
Druckeranschluß als Standardnamen für Druckerwarteschlange n und
Printserver-Anschlüss e. Wenn Sie die Standardnamen der
Druckerwarteschlangen ändern möchten, geben Sie die neuen Namen
einfach in die entsprechenden Textfelder ein.
Umgebung
NetWare
Standardnamen
AXIS1A0003_LPT1_Q
AXIS1A0003_LPT2_Q
AXIS1A0003_COM1_Q
Windows und OS/2
AX1A0003.LP1
AX1A0003.LP2
AX1A0003.CM1
AppleTalk
AXIS1A0003_LPT1
AXIS1A0003_LPT2
AXIS1A0003_COM1
Standardnamen der Druckerwarteschlangen und Printserver-Anschlüsse
für jede Betriebssystemumgebung.
Testseite
Im letzten Dialogfeld des Installationsassistenten haben Sie die
Möglichkeit, über NetWare eine Testseite zu drucken. Auf dieser Seite
werden die Namen aller NetWare-Server angezeigt, an die der AXIS
5600+ angeschlossen ist, sowie der Status der einzelnen
Verbindungen.
Sofern Sie keine zusätzlichen Druckerwarteschlagen verbinden oder
erstellen möchten, ist die Installation für die NetWare-Umgebung
hiermit abgeschlossen.
Hinweise:
Abschnitt 5: Konfiguration unter NetWare
❏ Die Parameter, die Sie bei der Installation eingeben, können je
nach den Druckanforderungen im Netzwerk jederzeit geändert
werden.
❏ Wenn Sie bei der Installation einen Fehler machen, können Sie
keine ernsthaften oder permanenten Schäden anrichten. Wenn es
sich zeigt, daß die Druckergebnisse nicht zufriedenstellend sind,
können Sie die Parameter jederzeit problemlos ändern, um das
Netzwerk besser an Ihre Anforderungen anzupassen.
❏ Informationen zu erweiterten Funktionen finden Sie in den
technischen Referenzen zu Netzwerk-Printservern von Axis. Sie
können diese und weitere technische Informationen vom Internet
herunterladen, und zwar von der Axis Communications-Website
unter http://www.axis.com/ oder auf der AXIS Online-CD
nachsehen.
Erweiterte Installation mit AXIS NetPilot
Nachdem Sie den Printserver AXIS 5600+ anhand der unter
Grundkonfiguration mit AXIS NetPilot Anhang - auf Seite 62
beschriebenen Basisinstallationsverfahren installiert haben, sollte der
AXIS 5600+ im Hauptfenster von AXIS NetPilot im Ordner
"Network Print Server" angezeigt werden.
Fenster "NetWare
Network
Environment"
Mit Hilfe des Fensters "NetWare Network Environment" können Sie
zusätzliche Druckerwarteschlangen mit dem AXIS 5600+ verbinden
und neue Warteschlangen erstellen.
Gehen Sie wie folgt vor, um das Fenster "NetWare Network
Environment" zu öffnen:
1. Wählen Sie im Ordner "Network Print Server" den gewünschten
Netzwerk-Printserver.
2. Wählen Sie im Menü "Setup" die Option Network, oder klicken
Sie auf das Symbol Network in der Symbolleiste von AXIS
NetPilot.
65
NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 5: Konfiguration unter NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Wenn Sie sich noch nicht bei Ihrem NetWare-Dateiserver angemeldet
haben, werden Sie in einem Dialogfeld dazu aufgefordert.
NetWare
66
Das AXIS NetPilot-Fenster "NetWare Network Environment"
Der AXIS 5600+ durchsucht in regelmäßigen Abständen den NDSDateibaum oder, bei NetWare Version 3.x, die Dateiserver, um die
Konfiguration zu aktualisieren.
Anschließen von
Druckerwarteschlangen
Gehen Sie wie folgt vor, um eine Druckerwarteschlange mit dem
Printserver-Anschluß zu verbinden:
1. Öffnen Sie das NetWare-Fenster "Network Environments".
2. Wählen Sie den Printserver-Anschluß, mit dem Sie die
Warteschlange verbinden möchten.
Abschnitt 5: Konfiguration unter NetWare
3. Klicken Sie auf Connect... Das Fenster "Connect NetWare Print
Queues" wird geöffnet.
Das AXIS NetPilot-Fenster "Connect NetWare Print Queues"
4. Wählen Sie den Dateibaum oder das Server-Verzeichnis der
Druckerwarteschlange im Feld "Resources".
5. Klicken Sie auf eine vorhandene Druckerwarteschlange, um sie
mit dem Server-Anschluß zu verbinden, oder erstellen Sie eine
neue Warteschlange, indem Sie auf Create Queue... klicken.
Wenn Sie eine vorhandene Warteschlange ausgewählt haben,
fahren Sie mit Schritt 8 fort. Fahren Sie nur dann mit Schritt 6
fort, wenn Sie eine neue Warteschlange erstellen möchten.
6. Geben Sie in das Dialogfeld "Create Queue" den Namen der
Warteschlange ein. Wenn Sie eine Warteschlange im NDSDateibaum erstellen möchten, müssen Sie außerdem den Namen
des Volumes angeben, in dem die Warteschlange gespeichert
werden soll. Klicken Sie auf OK.
7. Wählen Sie die soeben erstellte Warteschlange aus der Liste der
Warteschlangen.
67
NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 5: Konfiguration unter NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
8. Wählen Sie Print Server Mode oder Remote Printer Mode.
Wenn Sie die Option "Print Server Mode" gewählt haben, fahren
Sie direkt mit Schritt 11 fort, andernfalls mit Schritt 9. Weitere
Informationen zu den beiden Druckverfahren finden Sie unter
Warteschlangenbasierte Druckverfahren Anhang - auf Seite 71.
NetWare
68
9. Wählen Sie mit der Schaltfläche Browse... einen passenden
Namen für den NetWare Printserver aus, der zum Printserver
AXIS 5600+.
Hinweise:
❏ Sie können den Namen nicht manuell eingeben oder bearbeiten.
❏ Stellen Sie sicher, daß PSERVER.NLM ausgeführt wird, wenn
Sie in Schritt 8 die Option "Remote Printer Mode" wählen.
10. Wenn Sie die Steckplatznummer eines entfernten Druckers
manuell festlegen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen
Manual, und geben Sie die gewünschte Nummer in das Feld ein.
11. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK, um zum Fenster "Network
Environments" zurückzukehren.
Grundlegende Einrichtung von auf Warteschlangen basierenden
Druckern über IP
Axis-Printserver mit Software-Version 6.0 oder höher ermöglichen das
Drucken in einer Pure IP-Umgebung mit herkömmlichem,
warteschlangenbasiertem Drucken (normalerweise mit dem IPXTransportprotokoll). Beachten Sie, daß der Druck nur auf Basis einer
NDS-Warteschlange unterstützt wird.
In der Pure IP-Umgebung von NetWare müssen Sie zum Erstellen
der Drucker-, Printserver- und Warteschlangenobjekte den NetWare
Administrator verwenden.
Installieren des
AXIS 5600+
Gehen Sie wie folgt vor, um den AXIS 5600+ in der Pure IPUmgebung von NetWare zu installieren:
1. Aktivieren Sie auf der Web-Oberfläche des AXIS 5600+ den
Benutzermodus, und starten Sie den Konfigurationsassistenten.
Abschnitt 5: Konfiguration unter NetWare
2. Folgen Sie den Anweisungen des Assistenten, bis Sie zur
NetWare-Seite gelangen.
3. Legen Sie die drei NDS-Parameter auf der NetWare-Seite fest:
PSERVER NDS Tree:
Beispiel: NW5TREE
PSERVER NDS File Server:
Beispiel: FILESERVERNAME
PSERVER NDS Distinguished Name:
Beispiel: AXISXXXXXX.CONTEXT
Einstellen der PSERVER-Parameter auf der AXIS 5600+ Web-Oberfläche.
4. Erstellen Sie mit Hilfe von NetWare Administrator das Drucker-,
Printserver- und Warteschlangenobjekt im NDS-Baum, und
verbinden Sie sie anschließend.
69
NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 5: Konfiguration unter NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
5. Wählen Sie auf Ihrem Arbeitsplatz die Option "Add Printer
Wizard", um den Drucker auf dem Client zu installieren.
Beachten Sie, daß der PSERVER-Druck nur auf Basis einer NDSWarteschlange unterstützt wird. Wählen Sie bei der Installation
die Option "Network Printer", und rufen Sie die gerade erstellte
Warteschlange auf. Sie können auch "Local Printer" und dann
die gerade erfaßte Warteschlange wählen.
NetWare
70
Die Konfiguration und Verwaltung des AXIS 5600+ kann von einem
beliebigen Standard-Web-Browser erfolgen. Weitere Informationen
hierzu finden Sie unter Verwenden eines Web-Browsers Anhang - auf
Seite 104.
In Pure IP-Umgebungen unterstützt der AXIS 5600+ den PSERVERDruck oder den NDPS-Druck auf Basis einer NDS-Warteschlange.
Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Warteschlangenbasierte
DruckverfahrenAnhang - auf Seite 71 oder Installation und
Konfiguration mit NDPSAnhang - auf Seite 59.
Hinweise:
❏ Wenn der Parameter PSERVER_NDS anstelle eines bestimmten
Dateiservers den Namen eines Dateibaums enthält, muß
RCONAG6.NLM auf mindestens einem Dateiserver des
festgelegten Dateibaums ausgeführt werden.
❏ Wenn die IPX- und IP-Transportprotokolle im Netzwerk
aktiviert sind, können Sie mit AXIS NetPilot den AXIS 5600+
installieren und mit Druckerwarteschlangen verbinden. Weitere
Informationen finden Sie unter Zuweisen einer IP-Adresse
Anhang - auf Seite 23 und Grundkonfiguration mit AXIS
NetPilotAnhang - auf Seite 62.
❏ Pure IP erfordert die Ausführung von NetWare 5 oder höher.
Parameter
PSERVER_NDS
Wie in den Anweisungen unter Installieren des AXIS 5600+ Anhang
- auf Seite 68 erläutern, legen die Parameter PSERVER_NDS fest, an
welchem NDS-Dateibaum oder -Dateiserver sich der AXIS 5600+
anmeldet. Darüber hinaus gibt er den Pfad zum Druck-Server-Objekt
im Dateibaum an. Die Syntax der Parameter PSERVER_NDS wird in
den folgenden Beispielen erläutert.
Abschnitt 5: Konfiguration unter NetWare
PSERVER NDS Tree
Beispiel: NW5TREE
PSERVER NDS File Server
Beispiel 1 (mit Dateiserver-Namen): FILESERVER1
Beispiel 2 (mit IP-Adresse): 171.16.2.249
PSERVER NDS Distinguished Name:
Beispiel: AXISXXXXXX.CONTEXT
In diesem Beispiel meldet sich ein Druck-Server mit dem Namen
NWTREE bei einem Dateiserver mit der IP-Adresse 171.16.2.249 an.
Wenn im Netzwerk ein (D)DNS-Server installiert ist, können Sie die
IP-Adresse durch den Host-Namen ersetzen.
Warteschlangenbasierte Druckverfahren
Die folgende Übersicht verdeutlicht die Vor- und Nachteile der
beiden unterstützten warteschlangenbasierten Druckverfahren.
Printserver-Modus
Vorteile
Der AXIS 5600+ meldet sich bei einem oder mehreren Dateiservern
an und fragt die Druckerwarteschlangen wiederholt nach
Druckaufträgen ab. Der AXIS 5600+ emuliert so einen NetWarePrintserver, also eine Workstation, auf der PSERVER ausgeführt wird.
Dies ermöglicht hohe Druckgeschwindigkeiten bei niedriger
Netzwerkbelastung. Der Modus empfiehlt sich daher für mittlere bis
große Netzwerke. Im PSERVER-Modus belegt jeder Printserver eine
NetWare-Benutzerlizenz.
•
Hohe Leistung: bis zu 1 MB/s.
71
NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
72
Abschnitt 5: Konfiguration unter NetWare
NetWare
Nachteile
Ferndruckermodus
•
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Im Bindery-Modus ist für dieses Druckverfahren eine NetWareBenutzerlizenz für jede Verbindung zwischen dem AXIS 5600+
und dem Dateiserver erforderlich.
Der AXIS 5600+ stellt eine Verbindung zu PSERVER.NLM her, das
auf dem NetWare-Dateiserver ausgeführt wird, oder zu einer
dedizierten Workstation, die PSERVER.EXE ausführt. Auf diese
Weise emuliert der AXIS 5600+ eine Workstation, auf der die
Ferndrucker-Software RPRINTER oder NPRINTER von NetWare
ausgeführt wird. Dieser Modus ist nur für kleine Netzwerke
empfehlenswert, in denen nur wenige NetWare-Benutzerlizenzen zur
Verfügung stehen.
Vorteile
•
Keine NetWare-Benutzerlizenzen erforderlich.
Nachteile
•
Geringere Leistung, in der Regel 20-70 KB/s für NLM.
•
Höhere Netzwerkbelastung.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 6: Installation unter OS/2
73
Abschnitt 6Installation unter OS/2
Nachdem Sie den AXIS 5600+ gemäß der Anleitung unter Anschließen
eines Druckers an das Ethernet-Netzwerk Anhang - auf Seite 19 mit
dem Netzwerk verbunden haben, können Sie in diesem Kapitel
nachlesen, wie der AXIS 5600+ zum Drucken in der OS/2-Umgebung
konfiguriert wird.
Druckprotokoll
Siehe...
TCP/IP
TCP/IP-Druck Anhang - auf Seite 74
NetBIOS/NetBEUI
NetBIOS/NetBEUI-Druck Anhang - auf
Seite 75
Wenn Sie den AXIS 5600+ in einer Mehrprotokollumgebung
einsetzen wollen, sollten Sie auch die anderen relevanten Abschnitte in
diesem Handbuch lesen:
Abschnitt 5 Konfiguration unter NetWare auf Seite 58
Abschnitt 4 Installation unter Windows auf Seite 34
Abschnitt 7 Installation für Macintosh auf Seite 79
Abschnitt 8 Installation unter UNIX auf Seite 85
OS/2
Fahren Sie mit den Anweisungen in der untenstehenden Tabelle fort:
74
Abschnitt 6: Installation unter OS/2
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
TCP/IP-Druck
Nachdem Sie dem AXIS 5600+ gemäß der Beschreibung unter
Zuweisen einer IP-Adresse Anhang - auf Seite 23 eine IP-Adresse
zugewiesen haben, können Sie ihn für den TCP/IP-Druck in der
OS/2-Umgebung installieren. Der AXIS 5600+ unterstützt den LPRDruck unter Verwendung des lprportd-Dienstverfahrens.
Installieren des
AXIS 5600+
Gehen Sie wie folgt vor, um den AXIS 5600+ mit dem lprportdDienstverfahren zu installieren:
OS/2
1. Öffnen Sie das Fenster OS/2 System, und wählen Sie TCP/IP
und TCP/IP Configuration.
2. Wählen Sie Printing aus, und geben Sie in das Feld Maximum
number of LPD ports eine Zahl ein, beispielsweise 3. Das Feld
für den Remote-Printserver und den Drucker des RemotePrintservers bleiben leer.
3. Wählen Sie die Option Autostart, lprportd, aktivieren Sie das
Kontrollkästchen Autostart, und wählen Sie dann die Option
Detached.
4. Verlassen Sie das Dialogfeld, und speichern Sie dabei die
Einstellungen.
5. Starten Sie den OS/2-Client neu.
Erstellen einer
Druckerwarteschlange
Gehen Sie wie folgt vor, um eine Druckerwarteschlange zu erstellen:
1. Öffnen Sie den Ordner Template. Erstellen Sie im Ordner
"Templates" einen neuen Drucker, indem Sie das DruckerSymbol mit der rechten Maustaste zum Desktop verschieben.
2. Wählen Sie einen Druckertreiber, und doppelklicken Sie auf den
Ausgabeanschluß, z. B. \PIPE\LPD0.
3. Geben Sie im Feld LPD server den Host-Namen oder die IPAdresse des AXIS 5600+ ein.
4. Geben Sie im Feld LPD printer einen der logischen
Druckernamen des AXIS 5600+ ein, beispielsweise pr1.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 6: Installation unter OS/2
75
NetBIOS/NetBEUI-Druck
AXIS Print Utility für OS/2 ist das Programm, das für den
NetBIOS/NetBEUI-Druck in OS/2-Umgebungen zu verwenden ist.
Wenn Sie den Standardnamen oder einen der Standardparameter des
AXIS 5600+ ändern möchten, verwenden Sie hierfür einen StandardWeb-Browser oder AXIS NetPilot auf einer Windows-Plattform, die
an das Netzwerk angeschlossen ist, oder ein WinOS/2-Fenster unter
OS/2.
Weitere Informationen finden Sie in Abschnitt 9 Verwaltung und
Konfiguration auf Seite 103.
Bei einer Client-Server-Konfiguration muß AXIS Print Utility für
OS/2 nicht auf den Client-Plattformen installiert sein.
OS/2
Sie können AXIS Print Utility für OS/2 aus dem Ordner
software\prt_srv\utility\axpu\latest auf der AXIS-Produkt-CD Diese
Software kann aber auch von der Axis Communications-Website
unter http://www.axis.com heruntergeladen werden. Installieren Sie
das Dienstprogramm jetzt, wenn dies nicht bereits geschehen ist.
76
Abschnitt 6: Installation unter OS/2
AXIS Print
Utility für OS/2
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
AXIS Print Utility für OS/2 ist eine Anwendung für den
NetBIOS/NetBEUI-Druck in einer OS/2-Umgebung. Das
Programm bietet Ihnen folgende Möglichkeiten:
•
Installation und Pflege der AXIS 5600+-Druckeranschlüsse als
OS/2-Druckeranschlüsse.
•
Erfassen und Überwachen von Druckaufträgen, die an die AXIS
5600+-Anschlüsse gesendet wurden.
OS/2
Druckaufträge werden über ein Spool-Verzeichnis geleitet, das sich
entweder auf der lokalen Festplatte (Peer-zu-Peer-Modus) oder auf
dem Dateiserver (Client-Server-Modus) befindet. Der Status des AXIS
5600+-Druckeranschlusses kann überwacht werden. Wenn ein
Auftrag beendet ist oder ein Problem auftritt, kann eine entsprechende
Benachrichtungsmeldung ausgegeben werden.
Hinweise:
❏ Das Protokoll NetBEUI muß aktiv sein. Gegebenenfalls
aktivieren Sie es über MPTS/LAPS (LAN Server) oder SETUP
(LAN Manager).
❏ Wenn Sie mit OS/2 Version 2.x arbeiten und über TCP/IP
drucken möchten, empfiehlt sich die Verwendung des IBMProdukts TCP/IP für OS/2. Es unterstützt die Druckverfahren
LPD und interaktives FTP.
Installieren des
AXIS 5600+
1. Wenn AXIS Print Utility für OS/2 ausgeführt wird, klicken Sie
auf Install, um den AXIS 5600+ zu installieren. Der bzw. die
Anschlußnamen werden in der Liste mit < name>.LP1,<
name>.LP2 und < name>.CM1 angezeigt, wobei < name> für AX
steht, gefolgt von den letzten sechs Ziffern der PrintserverSeriennummer, wie beispielsweise AX100086.LP1.
2. Wählen Sie den Anschluß aus, den Sie installieren möchten, und
klicken Sie anschließend auf Install.
Führen Sie dieses Verfahren für jeden Server aus, der den AXIS 5600+
benutzen soll.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Erstellen
einer
Druckerwarteschlang
e (OS/2-Version 2.x
und OS/2 Warp)
❏ AXIS Print Utility für OS/2 muß ausgeführt werden, damit Sie
über den AXIS 5600+ drucken können. Sie sollten unbedingt die
Datei startup.cmd so bearbeiten, daß AXIS Print Utility für OS/2
beim Neustart des Clients automatisch gestartet wird.
Anweisungen hierzu finden Sie in der Readme-Datei von AXIS
Print Utility für OS/2.
1. Doppelklicken Sie auf den Ordner Templates, und ziehen Sie
dann das Drucker-Symbol bei gedrückter rechter Maustaste zur
Workplace Shell (oder in einen Ordner).
2. Geben Sie in das Feld Name einen Namen Ihrer Wahl ein.
3. Wählen Sie \PIPE\<name>.LP1, \PIPE\<name>.LP2 oder
\PIPE\<name>.CM1 aus der Liste der Anschlüsse aus,
anschließend wählen Sie einen Druckertreiber für Ihren Drucker
aus der Liste Standarddrucker aus.
4. Klicken Sie auf OK, um die Druckerdefinition zu bestätigen.
Freigeben der
Druckerwarteschlange
77
Sie müssen eine Druckerwarteschlange erst als gemeinsam genutzte
Ressource freigeben, bevor andere Computer (Clients oder Server)
darauf zugreifen können. In den folgenden drei Beispielen wird
veranschaulicht, wie Sie die Druckerressourcen freigeben können:
Öffnen Sie ein OS/2-Fenster, und geben Sie folgenden Befehl ein:
NET SHARE <Warteschlangenname> /PRINT
Dabei steht <Warteschlangenname> für den Namen der
Warteschlange, die Sie oben erstellt haben.
Soll ein Drucker als gemeinsam genutzte Ressource freigegeben
werden, wenn Sie OS/2 Warp mit dem IBM Peer-Dienst benutzen,
gehen Sie wie folgt vor:
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckerobjekt.
OS/2
Hinweis:
Abschnitt 6: Installation unter OS/2
78
Abschnitt 6: Installation unter OS/2
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
2. Klicken Sie auf Share und dann auf Start sharing. Geben Sie in
das Dialogfeld eine Beschreibung ein.
3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Start sharing at LAN
workstation start-up.
4. Klicken Sie auf OK.
Wenn ein Drucker bei der Verwendung von LAN Server 4.0 als
gemeinsam genutzte Ressource freigegeben werden soll, gehen Sie wie
folgt vor:
OS/2
1. Öffnen Sie LAN Server Administration.
2. Öffnen Sie Ihre Domäne und dann Resource Definition.
3. Ziehen Sie einen Drucker aus der Vorlage.
4. Geben Sie den Aliasnamen ein und wählen Sie einen Servernamen
und den Namen der zuvor angelegten Spooler-Warteschlange aus.
5. Klicken Sie auf OK.
Die Konfiguration ist abgeschlossen, und Sie können jetzt über den
AXIS 5600+ drucken.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 7: Installation für Macintosh
79
Abschnitt 7Installation für Macintosh
Nachdem Sie den AXIS 5600+ mit dem Netzwerk verbunden haben,
können Sie in diesem Kapitel nachlesen, wie Sie den AXIS 5600+ für
das Drucken in Macintosh-Umgebungen mit AppleTalk
konfigurieren.
Wenn Sie den AXIS 5600+ in einer Mehrprotokollumgebung
einsetzen wollen, sollten Sie auch die anderen relevanten Abschnitte in
diesem Handbuch lesen:
Abschnitt 5 Konfiguration unter NetWare auf Seite 58
Abschnitt 4 Installation unter Windows auf Seite 34
Abschnitt 6 Installation unter OS/2 auf Seite 73
Abschnitt 8 Installation unter UNIX auf Seite 85
Grundkonfigration
Für die Grundkonfiguration in AppleTalk öffnen Sie einfach das
Fenster "Auswahl" und wählen einen Drucker aus.
Sie können den Standardnamen oder einen Standardparameter des
AXIS 5600+ ändern, indem Sie die config-Datei bearbeiten. In einer
Macintosh-Umgebung haben Sie die folgenden Zugriffsmöglichkeiten
auf die config-Datei:
•
über einen Standard-Web-Browser;
•
über FTP mit MacTCP, Fetch oder Anarchie.
Um eines dieser Verfahren verwenden zu können, müssen Sie dem
AXIS 5600+ gemäß den Anweisungen unter Festlegen von
Parametern Anhang - auf Seite 83 eine IP-Adresse zuweisen.
Macintosh
Installation über das Auswahl-Fenster
80
Abschnitt 7: Installation für Macintosh
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Auswählen eines Druckers
Auswählen eines
Druckers
Macintosh
Hinweis:
LaserWriter 7,0Druckertreiber
Das Verfahren für die Auswahl eines Druckers hängt davon ab, welche
Version eines LaserWriter-Druckertreibers Sie verwenden.
•
Beim LaserWriter 7.0-Treiber wird davon ausgegangen, daß Sie
einen Standard-PostScript-Treiber verwenden.
Druckerspezifische Funktionen können Sie in diesem Fall nicht
nutzen.
•
Der LaserWriter 8.0-Treiber verwendet PPD-Dateien mit
Drukkerbeschreibungen. Damit stehen Ihnen alle Funktionen
Ihres Druckers uneingeschränkt zur Verfügung.
❏ Wenn Sie die Funktion "Autodetect Printer Type" aktivieren,
kann der Printserver automatisch den Typ des verwendeten
Druckers ermitteln. Der Printserver kann dann außer dem
LaserWriter-Standarddrucker zwei weitere Druckertypen
erkennen: EpsonLQ2 und DeskWriter. Wenn Sie die Funktion
"Autodetect Printer Type" aktivieren möchten, melden Sie sich
bei der Web-Oberfläche des Printservers an und wählen dann:
Verwaltung | Netzwerkeinstellungen | Detailansicht | Macintosh
| AutoDetectPrinterType | JA. Einzelheiten finden Sie in den
Hilfeseiten der Web-Oberfläche des Printservers.
Gehen Sie wie folgt vor, um einen Drucker auszuwählen:
1. Wählen Sie im Menü Apple die Option Auswahl.
2. Klicken Sie auf das Symbol für den LaserWriter.
3. Verfügt Ihr Netzwerk über mehrere Zonen, klicken Sie auf die
gewünschte Zone. Hat Ihr Netzwerk keine Zonen, wird das
entsprechende Feld nicht angezeigt.
4. Klicken Sie auf den Namen des gewünschten Druckers. Die
Standarddruckernamen des AXIS 5600+werden wie folgt
angezeigt: AXIS<nnnnnn>_<Anschluß>, wobei <nnnnnn> für die
letzten sechs Ziffern der AXIS 5600+-Seriennummer und
<Anschluß> für LPT1, LPT2 und COM1 steht . Beispiel:
AXIS100086_LPT1.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 7: Installation für Macintosh
81
5. Klicken Sie auf das Feld Schließen. Damit ist die Konfiguration
beendet, und die Auswahl wird geschlossen.
Führen Sie dieses Verfahren für jeden Macintosh-Computer im
Netzwerk aus, der den AXIS 5600+ verwenden soll.
Gehen Sie wie folgt vor, um einen Drucker auszuwählen:
1. Wählen Sie im Menü Apple die Option Auswahl.
2. Klicken Sie auf das Symbol für den LaserWriter 8.0.
3. Verfügt Ihr Netzwerk über mehrere Zonen, klicken Sie auf die
gewünschte Zone. Hat Ihr Netzwerk keine Zonen, wird das
entsprechende Feld nicht angezeigt.
4. Klicken Sie auf den Namen des gewünschten Druckers. Die
Standarddruckernamen des AXIS 5600+werden wie folgt
angezeigt: AXIS<nnnnnn>_<Anschluß>, wobei <nnnnnn> für die
letzten sechs Ziffern der AXIS 5600+-Seriennummer und
<Anschluß> für LPT1, LPT2 und COM1 steht . Beispiel:
AXIS100086_LPT1.
5. Klicken Sie auf Setup... und anschließend auf Auto Setup. Wenn
der ausgewählte Drucker den bidirektionalen Druck unterstützt
und die entsprechende PPD-Datei zur Verfügung steht, erfolgt
die Installation ab hier automatisch. In diesem Fall können Sie
direkt mit Schritt 7 fortfahren. Unterstützt der Drucker den
bidirektionalen Druck nicht, müssen Sie die PPD-Datei manuell
auswählen. Fahren Sie hierzu mit
Schritt 6 fort.
6. Wählen Sie die PPD-Datei, die Ihrem Drucker entspricht, und
klicken Sie auf OK.
Erscheint Ihr Drucker nicht in der PPD-Dateiliste, wenden Sie
sich an Ihren Druckerhändler. Sie können auch die generische
PPD-Datei benutzen, wenn Sie keine druckerspezifischen
Funktionen verwenden möchten.
7. Klicken Sie auf OK und anschließend auf Schließen. Damit ist
die Konfiguration beendet, und die Auswahl wird geschlossen.
Führen Sie dieses Verfahren für jeden Macintosh-Computer im
Netzwerk aus, der den AXIS 5600+ verwenden soll.
Macintosh
LaserWriter 8.0Druckertreiber
82
Abschnitt 7: Installation für Macintosh
Unterstützung des
bidirektionalen
Drucks
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Der AXIS 5600+ ermöglicht die direkte Kommunikation zwischen
Druckertreiber und Drucker. Auf diese Weise stehen bei
Druckaufträgen alle Druckerfunktionen zur Verfügung, wie
beispielsweise das automatische Herunterladen von Schriftarten, die
nicht im Drucker resident sind.
Macintosh
Diese Funktionen sind abwärtskompatibel zu älteren Druckern und
Macintosh-Systemen. Auf diese Weise kann der AXIS 5600+
Macintosh-Druckeranforderungen auch dann richtig bearbeiten,
wenn der angeschlossene Drucker die bidirektionale Kommunikation
nicht unterstützt.
Überprüfen der
Konfiguration
Um die Kommunikation mit dem ausgewählten Drucker zu
überprüfen, müssen Sie lediglich vom Macintosh aus ein Dokument
ausdrucken. Die Basisinstallation ist abgeschlossen, wenn der
Testdruck zufriedenstellend ausfällt. Sie können jetzt den AXIS 5600+
als Printserver einsetzen.
Hinweis:
❏ Weitere Informationen zu den erweiterten AppleTalk-Funktionen
wie die Unterstützung von Nicht-PostScript-Druckern finden Sie
in den technischen Referenzen zu Netzwerk-Printservern von Axis
auf der AXIS-Produkt-CD.
ASCII, TBCP und BCP
BCP (Binary Communication Protocol) und TBCP (Tagged Binary
Communication Protocol) sind Kommunikationsprotokolle, die von
den seriellen und parallelen Anschlüssen eines Druckers benutzt
werden. Sie ermöglichen die Verwendung von 8-Bit-Binärdaten in
Dateien zusammen mit einigen Steuerzeichen zur Steuerung von
Kommunikations- und Druckaufträgen. TBCP wird bei einigen
Druckern, wie beispielsweise HP-Druckern, zum Drucken mit einem
Binärdatenstrom benötigt.
Hinweis:
❏ Manche Drucker, wie beispielsweise Epson InkJet-Drucker,
können nicht verwendet werden, wenn TBCP aktiviert ist.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Festlegen von
Parametern
Abschnitt 7: Installation für Macintosh
83
In AppleTalk haben Sie die Möglichkeit, einen Teil der Parameter des
AXIS 5600+ zu ändern. Sie können:
•
die binäre Datenübertragung für Ihre Druckaufträge aktivieren
und deaktivieren;
•
das binäre Übertragungsprotokoll auswählen;
•
den AppleTalk-Druckertyp festlegen;
•
die IP-Adresse festlegen.
Beispiel
Das folgende Beispiel erläutert, wie die Parameter des AXIS 5600+ in
AppleTalk festgelegt werden.
Wichtig:
Verwenden Sie bei der Konfiguration des AXIS 5600+ NICHT die
Parameterwerte dieses Beispiels. Wählen Sie die für Ihre Drucker und
Ihre Netzwerkeinstellungen geeigneten Werte.
Gehen Sie wie folgt vor:
1. Öffnen Sie die Auswahl.
2. Wählen Sie einen beliebigen LaserWriter-Treiber als
Netzwerkdruckertreiber aus.
3. Wählen Sie den Druckeranschluß aus, dessen Name auf "_CFG"
endet.
4. Schließen Sie die Auswahl.
5. Öffnen Sie einen Texteditor (z. B. SimpleText).
Macintosh
Wenn Sie dem AXIS 5600+ eine IP-Adresse zuweisen, erhalten Sie
jedoch über einen Standard-Web-Browser oder über FTP Zugriff auf
alle Parameter des Printservers. Weitere Informationen finden Sie in
Abschnitt 9 Verwaltung und Konfiguration auf Seite 103.
84
Abschnitt 7: Installation für Macintosh
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
6. Erstellen Sie eine Textdatei mit den Parametern, die Sie festlegen
möchten:
BINARY_TYPE_1.
INT_ADDR.
ATYPE_1.
:BCP
:192.168.3.191
:EPSONLQ2
Die Textdatei darf keine Parameter enthalten, die Sie nicht
festlegen möchten. Informationen dazu, welche Werte für die
einzelnen Parameter gewählt werden können, finden Sie unter 13
Parameterliste Anhang - auf Seite 156.
7. Drucken Sie die Textdatei aus. Die Einstellungen werden im
Printserver gespeichert.
8. Öffnen Sie die Auswahl, und wählen Sie den Druckeranschluß
aus, über den Sie Dokumente drucken möchten.
Macintosh
9. Schließen Sie die Auswahl.
Hinweis:
❏ Der _CFG-Anschluß wird 60 Minuten nach dem Einschalten des
AXIS 5600+ ausgeblendet. Wenn er wieder angezeigt werden soll,
müssen Sie den AXIS 5600+ neu starten.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
85
Abschnitt 8Installation unter UNIX
Installation in der Unix-Umgebung
Nachdem Sie die unter Zuweisen einer IP-Adresse Anhang - auf
Seite 23 beschriebenen Grundkonfigurationsschritte für TCP/IP
ausgeführt haben, können Sie nun mit den Protokollen LPR, FTP
oder Reverse Telnet im interaktiven Modus drucken.
Wenn Sie den AXIS 5600+ jedoch in Ihren Host-Spooler integrieren
möchten, können Sie das automatische Axis-Installationsskript
axinstall verwenden. Dieses Dienstprogramm ist resident im AXIS
5600+ und kann per FTP, also ohne die Verwendung von Disketten,
auf den Host übertragen werden. Das Skript axinstall kann auch von
der Axis-Website http://www.axis.com/ heruntergeladen werden und
steht außerdem auf der AXIS-Produkt-CD zur Verfügung.
Wenn Sie den AXIS 5600+ in einer Mehrprotokollumgebung
einsetzen möchten, berücksichtigen Sie bitte auch die im folgenden
genannten und für Ihr Netzwerk relevanten Kapitel:
Abschnitt 5 Konfiguration unter NetWare auf Seite 58
Abschnitt 4 Installation unter Windows auf Seite 34
Abschnitt 6 Installation unter OS/2 auf Seite 73
Abschnitt 7 Installation für Macintosh auf Seite 79
UNIX
Nachdem Sie diesen Vorgang durchgeführt haben, erscheinen die an
den AXIS 5600+ angeschlossenen Drucker so, als seien sie direkt an
den Host-Drucker-Spooler angeschlossen.
86
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
Integration in den
Host-DruckerSpooler
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Zur Integration des AXIS 5600+ in den Host-Drucker-Spooler
können Sie das automatische Installationsskript axinstall einsetzen, das
resident im AXIS 5600+ ist. Befolgen Sie die untenstehenden
Anweisungen, um axinstall per FTP auf Ihrem Host zu installieren:
1. Melden Sie sich mit folgendem Befehl beim AXIS 5600+ an:
ftp <Host-Name> oder ftp <IP-Adresse>
2. Geben Sie als Benutzer-ID root und als Kennwort pass ein.
3. Laden Sie das Skript mit dem folgenden Befehl herunter:
get axinstall
Melden Sie sich je nach verwendeter FTP-Version mit dem Befehl
quit, bye oder exit ab.
> ftp npserver
connected to npserver.
220 AXIS 5600+ FTP Print Server v6.20 Jan 01 2001
ready.
Name (npsserver:thomas): root
331 User name ok, need password
Password: pass
(wird nicht angezeigt)
230 User logged in
ftp> get axinstall
UNIX
200 PORT command successful.
150 Opening data connection for axinstall
(192,36,253,4,13,223), (mode ascii).
226 Transfer complete.
local: axinstall remote: axinstall
61187 bytes received in 14 seconds (4,2 kbytes/s)
ftp> bye
221 Goodbye.
>
Beispiel für eine FTP-Sitzung zum Übertragen des Skripts axinstall
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
87
Das Skript axinstall ist damit an den Host übertragen worden. Führen
Sie das Skript mit dem folgenden Befehl aus:
sh axinstall
Auf dem Bildschirm werden schrittweise Anweisungen zur Installation
angezeigt. Während der Installation werden Sie aufgefordert, ein
Druckverfahren zu wählen. Es empfiehlt sich, LPD zu wählen, oder,
wenn Sie einen größeren Funktionsumfang benötigen, das Verfahren
mit PROS-Filter oder Named Pipe. Weitere Hinweise dazu, welches
Druckverfahren für Sie geeignet ist, finden Sie auf den nächsten
Seiten.
Das Skript axinstall schlägt nach dem Start eines der aufgeführten
Systeme vor. Wenn das vorgeschlagene System nicht geeignet ist,
wählen Sie eines der unten aufgelisteten Systeme von Hand aus.
1....SunOS 4 (SUN BSD, Solaris 1.x)
2....SunOS 5 (SUN SYS V, Solaris 2.x)
3....AIX (IBM RS/6000, BULL DPX 20)
4....HP-UX (HP 9000)
5....BOS (BULL DPX 2)
6....DEC OSF/1 (Digital Equipment, Alpha)
7....ULTRIX (Digital Equipment, DEC)
9....SCO UNIX (Santa Cruz Operation)
10...SCO UnixWare 2.x
11...SCO UnixWare 7
12...SCO OpenServer
13...FreeBSD (Berkeley UNIX)
14...Linux
15...Generic BSD (Berkeley UNIX)
16...Generic SYS V R3 (UNIX System V Release 3)
17...Generic SYS V R4 (UNIX System V Release 4)
Von axinstall unterstützte Systeme
UNIX
8....IRIX (Silicon Graphics, SGI)
88
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Druckverfahren in TCP/IP-Netzwerken
Der AXIS 5600+ unterstützt bei TCP/IP-Umgebungen verschiedene
Druckverfahren. axinstall schlägt ein für das jeweilige UNIX-System
geeignetes Druckverfahren vor, Sie können jedoch je nach Ihren
Druckanforderungen (Banner-Seiten, Statusprotokollierung usw.) ein
anderes Verfahren wählen.
Die Abbildung unten zeigt die bei verschiedenen UNIXDruckverfahren verwendeten Druckdatenpfade. Die Abbildung
verdeutlicht einige Vor- und Nachteile der verschiedenen Verfahren.
Anhand der folgenden Informationen können Sie ermitteln, welches
Verfahren für Ihr System geeignet ist.
Print
Spooler
File to
Print
Devices
Filter/
Interface
Model
Parallel Port
Directly
connected
printer
Named Pipe
DIRECT
FTP
RTELNET
LPD FTP
RTELNET PROS B
Printer
PROS print
daemon
PROS A
UNIX
Axis Network Print Server
Illustration of different UNIX print methods
LPD (Line Printer
Daemon)
LPD (Line Printer Daemon) ist ein Protokoll zum Übertragen von
Druckaufträgen zwischen Hosts. Dieses Verfahren wird für UNIXSysteme empfohlen, aber nicht alle System V-Versionen unterstützen
LPD.
Vorteile:
Einfache Konfiguration: Der AXIS 5600+ wird unter System V
als Remote-Warteschlange installiert oder als Remote-Drucker
unter /etc/printcap über die (BSD-)Felder rm sowie rp
hinzugefügt.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
89
Nachteile:
Die Spooler-Funktionen sowie printcap oder die lpr-Optionen
(BSD) wie beispielsweise mehrere Exemplare stehen nicht zur
Verfügung. LPD wird nicht auf allen Systemen unterstützt.
FTP
FTP dient zum Übertragen von Dateien zwischen Hosts.
Vorteile:
Verwendet Netzwerk-Software nach Industriestandard auf dem
Host.
Nachteile:
Keine Protokollierung des Druckerstatus. Im Falle von BSD
treten unter Umständen Konflikte mit anderen Ein- und
Ausgabefiltern auf, und weder Ein- noch Ausgabefilter werden
zugelassen. Bei System V können weder Filter noch
Schnittstellenprogramme verwendet werden.
PROS A
Ein von Axis entwickeltes Protokoll. Zwei Versionen sind verfügbar;
Named Pipe (PROS A) und Filter (PROS B).
PROS A - Vorteile:
Das System erkennt den AXIS 5600+ als Gerät. Dadurch stehen
alle Filter- und Modelloptionen zur Verfügung.
Abrechnungsfunktionen und Statusprotokollierung sind möglich.
Bidirektionaldruck wird unterstützt. Die zurückgelesenen
Druckerinformationen können in einer Protokolldatei angezeigt
werden.
PROS A - Nachteile:
Zum Erstellen der PROS A-Treiber wird ein C-Compiler
benötigt.
Hinweis:
❏ Einen C-Compiler können Sie im Internet unter
http://www.gnu.org/ herunterladen.
UNIX
PROS
90
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
PROS B
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
PROS B - Vorteile:
Abrechnungsfunktionen und Statusprotokollierung sind möglich.
Unterstützt den Bidirektionaldruck. Die zurückgelesenen
Druckerinformationen können in einer Protokolldatei angezeigt
werden.
PROS B - Nachteile:
Zum Erstellen der PROS B-Treiber wird ein C-Compiler
benötigt. Außerdem können in BSD-Systemen Konflikte mit
anderen Ein- oder Ausgabefiltern auftreten. Ein- und
Ausgabefilter werden nicht gleichzeitig unterstützt. Unter System
V können keine Schnittstellenprogramme verwendet werden.
Hinweis:
Reverse Telnet
❏ Einen C-Compiler können Sie im Internet unter
http://www.gnu.org/ herunterladen.
Wird häufig zum Drucken über den Druckeranschluß eines TerminalServers verwendet. Nur zu empfehlen, wenn bereits ein Reverse
Telnet-Treiber installiert ist.
Vorteile:
Mit zuvor installierten Reverse Telnet-Treibern leicht zu
konfigurieren.
Nachteile:
UNIX
Keine Statusprotokollierung. Mit dem AXIS 5600+ werden keine
Treiber ausgeliefert. Bereits vorhandene Treiber sind
möglicherweise langsam.
Sonstige UNIXSysteme
Die meisten Unix-Systeme ähneln BSD oder System V, so daß mit
etwas Einfallsreichtum auch für diese Systeme eine Lösung gefunden
werden kann.
Unterstützt das System BSD-Sockets, kann als Ausgangsbasis prosbsd
(im Verzeichnis bsd des AXIS 5600+) verwendet werden. Das
Programm übernimmt die Daten von stdin und überträgt eine
Protokolldatei an stderr. Nach stdout wird nichts übertragen.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
91
Alternativ kann auch FTP verwendet werden. Als Ausgangsbasis sollte
am besten bsd/ftp_bsd oder sysv/ftp_sysv verwendet werden.
IBM MVS-Systeme
Als JCL-Beispielskript steht jclex im Verzeichnis mvs des AXIS
5600+ zur Verfügung. Es zeigt, wie Sie eine Datei unter Verwendung
von FTP von einem MVS-Großrechner auf einem AXIS 5600+
drucken können.
Druckverfahren mit Hilfe logischer Drucker anpassen
•
Wechseln zu einem für den Drucker geeigneten Zeichensatz
•
Einfügen von Zeichenketten vor und nach den Druckdaten
•
Ersetzen von Zeichenketten innerhalb der Druckdaten
•
Konvertieren von ASCII in PostScript
•
Redirection of print data to another printer if the printer is busy
•
Modus für Hexadezimalspeicherauszüge als Hilfestellung bei
Druckproblemen
Ist eine dieser Maßnahmen erforderlich, ändern Sie die Druckdaten
mit Hilfe eines logischen Druckers, bevor die Daten an den
eigentlichen Druckeranschluß übertragen werden. Es gibt acht
logische Drucker (PR1-PR8), die sich für das Filtern der Druckdaten
konfigurieren lassen.
UNIX
Der AXIS 5600+ verfügt über eine leistungsfähige Einrichtung zum
Modifizieren der Druckdaten. Damit läßt sich auf jedem Druckertyp
das gewünschte Druckformat erzielen. Vom AXIS 5600+ aus können
dazu folgende Schritte ausgeführt werden:
92
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Die Standardeinstellungen für die logischen Drucker sind so ausgelegt,
daß der Druckdatenfluß bei PR1 bis PR4 nicht veträndert wird,
während bei PR5 bis PR8 das Steuerzeichen LF (Zeilenvorschub)
durch CR (Wagenrücklauf) ergänzt wird:
Logischer Drucker Änderungen an Daten
PR1
keine Änderung
PR2
keine Änderung
PR3
keine Änderung
PR4
keine Änderung
PR5
vor LF wird CR hinzugefügt
PR6
vor LF wird CR hinzugefügt
PR7
vor LF wird CR hinzugefügt
PR8
vor LF wird CR hinzugefügt
Alle logischen Drucker können über die internen Web-Seiten des
Printservers eingerichtet werden: Öffnen Sie einen Web-Browser,
geben Sie die IP-Adresse des Printservers in das Feld "URL/Adresse"
ein, und wählen Sie dann "Verwaltung | Logische
Druckereinstellungen".
Sie können die logischen Drucker auch einrichten, indem Sie die
Datei config bearbeiten.
UNIX
Hinweise:
❏ Die Beispiele in diesem Kapitel beschreiben, wie Sie die
verfügbaren logischen Drucker über einen Standard-WebBrowser konfigurieren können. Wenn Sie die Drucker direkt
durch Bearbeiten der Datei config konfigurieren möchten, geben
Sie einfach die gewünschten Werte für die entsprechenden
Parameter ein.
❏ Die Beispiele dienen lediglich als Vorschlag für die Konfiguration
der logischen Drucker. Sie müssen die Drucker entsprechend den
Anforderungen Ihres Netzwerks konfigurieren.
❏ Unter 13 Parameterliste Anhang - auf Seite 156 finden Sie eine
vollständige Liste aller Parameter für den AXIS 5600+.
❏ Weitere Informationen über die verfügbaren
Verwaltungsprogramme finden Sie in Abschnitt 9 Verwaltung
und Konfiguration auf Seite 103.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Zeichensatzkonvertierung
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
93
Ein gängiges Problem in einer Umgebung mit mehreren Hosts besteht
darin, daß unterschiedliche Hosts unterschiedliche ASCIIZeichensätze verwenden. Dies führt dazu, daß sprachspezifische
Sonderzeichen wie å ü ô ñ nicht immer richtig ausgedruckt werden.
Die Lösung für dieses Problem besteht beim AXIS 5600+ darin, einem
logischen Drucker einen Zeichensatz-Konvertierungsfilter zuzuweisen
und diesen logischen Drucker mit dem Host zu verknüpfen, bei dem
das Problem auftritt.
Wählen Sie den gewünschten Konvertierungsfilter, indem Sie den
Parameter Zeichensatzumwandlung (PRx_CSET) festlegen. Die
Ausgabe des Konvertierungsfilters erfolgt immer im IBM PC Set 2
(Codeseite 437), und auf diesen Zeichensatz muß der Drucker
eingestellt werden.
Your network contains a host using the character set ISO 8859-2 and
a host using the character set DEC. In order to direct their print jobs
to the same printer, e.g. LPT1, you should assign each host to a
separate logical printer, and install a character set conversion filter.
Befolgen Sie die untenstehenden Anweisungen, um den
Konvertierungsfilter zu ändern:
1. Wählen Sie auf der internen Web-Seite des Printservers
"Verwaltung | Logische Druckereinstellungen".
2. Wählen Sie die Registerkarte PR1.
3. Set the parameter Physical Port to LPT1.
4. Stellen Sie für den Parameter Zeichensatzumwandlung den Wert
ISO>IBM ein.
5. Klicken Sie abschließend auf OK.
6. Select the Printer2 Web page.
7. Set the parameter Physical Port to LPT1.
8. Set the parameter Character Set Conversion to DEC>IBM.
9. Click the Submit Printer2 settings button.
UNIX
Beispiel:
94
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Die an den logischen Drucker PR1 gesendeten ISO 8859-2Druckerdaten werden in den Zeichensatz IBM PC Set 2 konvertiert
and is printed on LPT1. Similarly, the DEC printer data that is sent to
logical printer PR2 converts to IBM PC Set 2 and is printed on LPT1
Hinzufügen von
Zeichenketten vor
und nach
Druckaufträgen
Beispiel:
Diese Zeichenkettenfunktionen ermöglichen es Ihnen, vor und nach
jedem Druckauftrag Druckersteuerbefehle zu senden. Diese Befehle
können Sie für jeden logischen Drucker einzeln festlegen.
Alle Zeichenketten werden als Hexadezimalwerte angegeben.
Angenommen, der logische Drucker PR5 ist als PostScript-Drucker
konfiguriert, und Sie möchten das PostScript-Dateiendezeichen
(Hexadezimalwert 04) nach jedem Druckauftrag anhängen.
Gehen Sie wie folgt vor, um eine Zeichenkette nach dem
Druckauftrag hinzuzufügen:
1. Wählen Sie auf der internen Web-Seite des Printservers
"Verwaltung | Logische Druckereinstellungen".
2. Wählen Sie die Registerkarte Drucker5.
UNIX
3. Geben Sie die Zeichen 04 in das Textfeld String nach
Druckauftrag ein.
4. Klicken Sie abschließend auf OK.
Beispiel:
Sie haben einen HP LaserJet mit zwei Papierfächern und möchten
Vordrucke bedrucken, wenn der logische Drucker PR4 verwendet
wird. Das Standardpapier wird aus Fach 1 eingezogen, bei den
Vordrucken erfolgt der Einzug aus Fach 2. Die Zeichenkette vor dem
Druckauftrag muß den Befehl für die Auswahl von Fach 2 - EC14H
(Hexadezimalwert 1B 26 6C 34 48) enthalten, und die Zeichenkette
nach dem Druckauftrag muß den Befehl für die Auswahl von Fach 1 E
Cl1H
(Hexadezimalwert 1B 26 6C 31 48) enthalten.
Gehen Sie wie folgt vor, um Zeichenketten vor und nach dem
Druckauftrag hinzuzufügen:
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
95
1. Wählen Sie auf der internen Web-Seite des Printservers
"Verwaltung | Logische Druckereinstellungen".
2. Wählen Sie die Registerkarte Drucker4.
3. Geben Sie die Zeichen 1B 26 6C 34 48 in das Textfeld String vor
Druckauftrag ein.
4. Geben Sie die Zeichen 1B 26 6C 31 48 in das Textfeld String
nach Druckauftrag ein.
5. Klicken Sie abschließend auf OK.
Zeichenkettenersetzungen
Die Zeichenkettenersetzung dient zum Suchen und Ersetzen von
Zeichenketten in den Druckdaten. In erster Linie dient dies zum
Ersetzen von Druckersteuerbefehlen. Für jeden logischen Drucker
können bis zu zwanzig Zeichenkettenersetzungen angegeben werden.
Alle Zeichenketten müssen als Hexadezimalwerte angegeben werden,
und den Such- bzw. Ersatzzeichenketten muß ein Zählbyte
vorangestellt sein.
Beispiel:
Angenommen, Sie möchten für den logischen Drucker PR1 den
UNIX-Befehl für eine neue Zeile (Hexadezimalwert 0A) durch einen
ASCII-Befehl für eine neue Zeile (Hexadezimalwert 0D 0A) ersetzen.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Befehlszeichenketten zu ersetzen:
1. Wählen Sie auf der internen Web-Seite des Printservers
"Verwaltung | Logische Druckereinstellungen".
2. Wählen Sie die Registerkarte PR1.
UNIX
Befehlszeichenketten werden durch die Bearbeitung des
Zeichenkettenersetzungs-Parameters (PRx_STR) ersetzt.
96
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
3. Geben Sie die Zeichen 01 0A 02 0D 0A in das Textfeld StringErsetzungen ein.
Hexadezimalcode
01
Erklärung
Länge der zu ersetzenden Zeichenkette
0A
zu ersetzende Zeichenkette
02
Länge der Ersatz-Zeichenkette
0D 0A
Ersatz-Zeichenkette
4. Klicken Sie abschließend auf OK.
Dies ist die Standardeinstellung für die logischen Drucker PR5 bis
PR8.
Beispiel:
Angenommen, Sie möchten für den logischen Drucker PR2 den
UNIX-Befehl für eine neue Zeile (Hexadezimalwert 0A) durch den
ASCII-Wert für eine neue Zeile (Hexadezimalwert 0D 0A) und den
Druckerbefehl ECG1 (Hexadezimalwert 1B 47 31) durch
E Y (Hexadezimalwert 1B 59) ersetzen.
C
Gehen Sie wie folgt vor, um die Befehlszeichenketten zu ersetzen:
UNIX
1. Wählen Sie auf der internen Web-Seite des Printservers
"Verwaltung | Logische Druckereinstellungen".
2. Wählen Sie die Registerkarte Drucker2.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
97
3. Geben Sie die Zeichen 01 0A 02 0D 0A 03 1B 47 31 02 1B 59 in
das Textfeld String-Ersetzungen ein.
Hexadezimalcode Erklärung
01
Länge des UNIX-Befehls für eine neue Zeile
0A
UNIX-Befehl für eine neue Zeile
02
Länge des ASCII-Befehls für eine neue Zeile
0D 0A
ASCII-Befehl für eine neue Zeile
03
Länge des ersetzten Druckerbefehls
1B 47 31
ersetzter Druckerbefehl
02
Länge des neuen Druckerbefehls
1B 59
neuer Druckerbefehl
4. Klicken Sie abschließend auf OK.
❏ Ein umfangreicher Gebrauch von Zeichenkettenersetzungen setzt
den Durchsatz des AXIS 5600+ herab.
UNIX
Hinweis:
98
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
Konvertierung von
ASCII in Postscript
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Die logischen Drucker des AXIS 5600+ können ASCII-Druckdaten in
das PostScript-Format umsetzen. Dies ermöglicht das Drucken auf
einem PostScript-Drucker von einem Host aus, der PostScript nicht
unterstützt. Wenn Sie die Konvertierungsfunktion einsetzen möchten,
aktivieren Sie einen Filter, der ASCII-Daten in PostScript konvertiert.
Der Filter kann für jeden logischen Drucker einzeln aktiviert werden.
Aktivieren Sie den gewünschten Filter, indem Sie den Wert des
Parameters Druckersprachenübersetzung (PRx_FILT) entsprechend
festlegen.
Beispiel:
Befolgen Sie die untenstehenden Anweisungen, um für den logischen
Drucker PR2 ASCII-Druckdaten in PostScript zu konvertieren:
1. Wählen Sie auf der internen Web-Seite des Printservers
"Verwaltung | Logische Druckereinstellungen".
2. Wählen Sie die Registerkarte Drucker2.
3. Stellen Sie für den Parameter Druckersprachenübersetzung den
Wert POSTSCR ein.
4. Klicken Sie abschließend auf OK.
UNIX
Wenn Sie den Parameterwert AUTO_PS wählen, werden die
Druckdaten aller Druckaufträge durchsucht. Werden dabei ASCIIDaten entdeckt, so werden diese in PostScript umgewandelt. Diese
Einstellung empfiehlt sich, wenn Sie nicht sicher sind, ob die
Druckdaten im ASCII- oder PostScript-Format vorliegen.
PostScriptEinstellungen
Wenn bei einem logischen Drucker die Konvertierung in PostScript
aktiviert ist, müssen Sie die folgenden Einstellungen festlegen:
•
Papierformat
•
Seitenausrichtung
•
Seitenformate
•
die zu verwendende Schriftart
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
99
Das Standard-Papierformat ist A4 und die vorgegebene
Seitenausrichtung ist Hochformat. Für die Seitenformatparameter
gelten diese Standardwerte:
Seitenformatparameter
Zeilen pro Seite
Standardwert
66
Zeichen pro Zeile
0
Zeichen pro Zoll
10,0
0=Zeilenumbruch aus
Zeilen pro Zoll
60
60 = 60 Zeilen pro Zoll
Linker Rand
30
30 = 3,0 mm
Oberer Rand
50
50 = 5,0 mm
Bei der PostScript-Schrift kann es sich um jede im Drucker installierte
Schrift handeln. Wird keine Schrift angegeben, gilt Courier als
Standardschrift.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um die PostScript-Parameter für den
logischen Drucker PR2 festzulegen:
1. Wählen Sie auf der internen Web-Seite des Printservers
"Verwaltung | Logische Druckereinstellungen".
2. Wählen Sie die Registerkarte Drucker2.
3. Stellen Sie für den Parameter Druckersprachenübersetzung den
Wert POSTSCR ein.
4. Stellen Sie für den Parameter PostScript-Seitengröße den Wert
LETTER ein.
5. Stellen Sie für den Parameter PostScript-Seitenausrichtung den
Wert LANDS ein.
6. Geben Sie die Zeichen 48 0 120 60 30 50 in das Textfeld
PostScript-Seitenformat ein.
Hexadezimalcode
Erklärung
48
48 Zeilen pro Seite
0
Zeilenumbruch aus
120
12 Zeichen pro Zoll
60
6 Zeilen pro Zoll
30
3 mm linker Rand
50
5 mm oberer Rand
UNIX
Beispiel:
100
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
7. Geben Sie die Zeichenkette Helvetica in das Textfeld PostScriptSchriftart ein.
UNIX
8. Klicken Sie abschließend auf OK.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
Redirecting Print Jobs
when a printer is busy
If print data is received for a printer that is already busy, the host must
wait. However, it is possible to use a logical printer to redirect the
print data to another logical printer when the target printer is busy. If
the second printer is also busy, the host must wait until the target
printer is ready.
Beispiel:
Follow the instructions below to redirect PR1 print jobs to PR3, when
the printer assigned to PR1 is busy:
101
1. Select the Printer1 Web page.
2. Set the Physical Port parameter to LPT1.
3. Set the Secondary Printer parameter to PR3.
4. Set the Wait On Busy parameter to NO.
5. Click the Submit Printer1 settings button.
6. Select the Printer3 Web page.
7. Set the Physical Port parameter to LPT2.
Hinweise:
❏ Logical Printer redirection cannot be nested. If PR3 is redirected
to another logical printer, the print job will not be redirected if
PR3 is busy.
❏ If both printers are busy, the print job will be printed on the
printer that first finishes its active print job.
Zurücklesen der
Informationen
Der AXIS 5600+ unterstützt den Bidirektionaldruck. Die
Informationen vom Drucker werden über den parallelen Anschluß
zurückgelesen, wenn für den Parameter Read-Back-Anschluß
(PRx_IN) der Standardwert AUTO eingestellt ist. Dies ist jedoch nur
möglich, wenn auch der Drucker den Bidirektionaldruck unterstützt.
UNIX
8. Click the Submit Printer3 settings button.
102
Abschnitt 8: Installation unter UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Weitere Einzelheiten in bezug auf die Unterstützung des
Bidirektionaldrucks bei Ihrem Drucker finden Sie in der
Begleitdokumentation zum Drucker.
Beispiel:
Befolgen Sie die untenstehenden Anweisungen, um die BidirektionalKommunikation für den logischen Drucker PR1 zu deaktivieren:
1. Wählen Sie die Web-Seite PR1.
2. Stellen Sie für den Parameter Read-Back-Anschluß den Wert
NONE ein.
3. Klicken Sie abschließend auf OK.
Fehlerbehebung im
Modus für
Hexadezimalspeichera
uszüge
Beispiel:
Wenn der Modus für Hexadezimalspeicherauszüge aktiviert ist,
werden die Druckdaten in Form von Hexadezimalwerten anstelle von
Zeichen ausgegeben, und auch die Druckersteuerbefehle werden als
Hexadezimalwerte gedruckt. So können Sie überprüfen, welche
Steuer- und Druckzeichen zum Drucker gesendet werden. Dies ist
eine nützliche Fehlerbehebungsfunktion für komplexere
Druckprobleme, die sich nicht einfach lösen lassen.
Gehen Sie wie folgt vor, um den Modus für
Hexadezimalspeicherauszüge für PR3 zu aktivieren:
1. Wählen Sie die Web-Seite Drucker3.
UNIX
2. Klicken Sie im Optionsfeld Hex Dump-Modus aktiviert auf JA.
3. Klicken Sie abschließend auf OK.
Hinweis:
❏ Die Seitenlänge der Hexadezimalspeicherauszüge hängt von der
Anzahl der Zeilen pro Seite ab, die über den Parameter
PostScript-Seitenformat definiert ist.
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
Abschnitt 9Verwaltung und
Konfiguration
103
NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
detaillierte Informationen über Druckaufträge anzeigen lassen;
•
den Status des Druckeranschlusses anzeigen lassen;
•
die Drucker überwachen;
•
den AXIS 5600+ zurücksetzen;
•
die Firmware des AXIS 5600+ aktualisieren (siehe Abschnitt 11
Aktualisieren der Software auf Seite 149).
Welches Verfahren Sie für die Verwaltung und Konfiguration des
AXIS 5600+ verwenden müssen, hängt von den
Betriebssystemprotokollen des Netzwerks ab. Der nachfolgenden
Tabelle können Sie entnehmen, welches Verfahren sich für die jeweils
unterstützte Umgebung eignet.
Protokolle der Betriebssysteme Konfigurations-/Verwaltungsverfahren
TCP/IP
(UNIX,
Windows 95/98/NT/2000,
Windows 3.1/WfW,
NetWare Pure IP, OS/2)
•
Web-Browser - Siehe Seite 104
•
AXIS ThinWizard - Siehe Seite 109
•
FTP - Siehe Seite 120
•
Telnet - Siehe Seite 123
•
SNMP - Siehe Seite 126
•
HP Web JetAdmin - Siehe Seite 128
NetBIOS/NetBEUI
(Windows 95/98/NT/2000,
Windows 3.1/WfW, OS/2)
•
AXIS NetPilot - Siehe page 113
IPX/SPX
(NetWare)
•
AXIS NetPilot - Siehe page 113
•
HP JetAdmin - Siehe Seite 128
•
Novell-Dienstprogramme - Siehe Seite
129
•
Web-Browser - Siehe Seite 104
AppleTalk mit TCP/IP
OS/2
•
Macintosh
die Parameter des Printservers ändern, d. h. die config -Datei
bearbeiten;
UNIX
Konfigurationsübersicht
•
Windows
Mit Hilfe der vom AXIS 5600+ unterstützten Verwaltungs- und
Konfigurationsprogramme können Sie:
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Verwenden eines Web-Browsers
Nachdem Sie den AXIS 5600+ in der TCP/IP-Umgebung gemäß der
Beschreibung unter Zuweisen einer IP-Adresse Anhang - auf Seite
23 installiert haben, können Sie von einem beliebigen Standard-WebBrowser auf die Web-Seiten des AXIS 5600+ zugreifen.
Windows
NetWare
104
Macintosh
Im Benutzermodus können keine Parametereinstellungen geändert
werden. Wenn Sie jedoch über Zugriffsrechte auf den
Verwaltungsmodus verfügen, können Sie einige der grundlegenden
Parameter des Benutzermodus über den Konfigurationsassistenten
ändern. Der Benutzermodus ist für Benutzer gedacht, die die WebOberfläche des Printservers nur zum Überprüfen von Druckaufträgen
oder zum Anzeigen von Druckereigenschaften verwenden. Wenn Sie
andere Einstellungen des Printservers ändern möchten, müssen Sie
den Verwaltungsmodus aktivieren.
Verwaltungsmodus
Im Verwaltungsmodus können Sie auf alle Parameter des Printservers
zugreifen und sie Ihren Anforderungen anpassen. Dieser Modus ist für
Netzwerkverwalter gedacht und durch ein Paßwort geschützt, um
unauthorisierte Änderungen der Printserver-Parameter zu verhindern.
Hinweis:
OS/2
Benutzermodus
UNIX
Die Web-Oberfläche des AXIS 5600+ ist in zwei Betriebsmodi
unterteilt, nämlich den Benutzermodus und den Verwaltungsmodus.
Zugriff auf die
Web-Seiten
❏ Ist der Parameter ROOT_PWD auf den Standardwert "pass"
gesetzt, können Sie sowohl auf den Benutzermodus als auch auf
den Verwaltungsmodus zugreifen.
Gehen Sie wie folgt vor, um auf die interne Home Page des AXIS
5600+ zuzugreifen.
1. Starten Sie den Web-Browser.
2. Geben Sie in das Adreßfeld den Hostnamen oder die IP-Adresse
des AXIS 5600+ ein:
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
105
Macintosh
OS/2
3. Im Browser-Fenster wird die Home Page für den Benutzermodus
des AXIS 5600+ angezeigt.
Windows
NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Klicken Sie auf die Schaltfläche "Verwaltung", um den
Verwaltungsmodus zu aktivieren. Falls für das Verwaltungspaßwort
ein anderer Wert als pass festgelegt ist, müssen Sie für den Benutzer
und das Paßwort root eingeben. Das Paßwort pass ist das
Standardpaßwort des AXIS 5600+.
UNIX
Die Benutzer-Home Page des AXIS 5600+
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
NetWare
106
Die AXIS 5600+Verwalter-Home Page von
Verfügbare Dienste
im Benutzermodus
Im Benutzermodus stehen die nachfolgenden Dienste zur Verfügung.
In diesem Modus ist ein zusätzlicher Link zur Home Page von Axis
verfügbar.
Die Druckerübersichtsseite enthält einen Abschnitt, in dem Sie die
allgemeinen Parametereinstellungen des AXIS 5600+ einschließlich
des Printserver-Namens und der Position des Printservers im
Unternehmen (falls festgelegt) anzeigen können.
Wenn Sie über Verwalterzugriffsrechte verfügen, können Sie mit Hilfe
des Konfigurationsassistenten eine Basiskonfiguration des AXIS
5600+ durchführen.
Wenn Sie auf ein Druckersymbols klicken, wird ein Druckerfenster
geöffnet, in dem Sie den Status und die unterstützten Funktionen
each angeschlossenen Druckers anzeigen können. Der Umfang dieser
Informationen hängt vom Druckermodell ab. Von der Druckerseite
aus können Sie auch eine Testseite an den selectedDrucker senden.
Konfigurationsassistent
Der Konfigurationsassistent hilft Ihnen dabei, bestimmte
Standardeinstellungen zu überprüfen und einige Parameter zu
konfigurieren. Nach Abschluß dieses Vorgangs ist der Printserver für
alle Drucker und Netzwerkumgebungen korrekt konfiguriert.
Spracheinstellungen
Im Benutzermodus können Sie die Sprache der Web-Oberfläche des
Printservers ändern. Zur Verfügung stehen Englisch
(Standardeinstellung), Französisch, Deutsch und Spanisch.
Verfügbare Dienste
im Verwaltungsmodus
Im Verwaltungsmodus stehen die nachfolgenden Dienste zur
Verfügung. In diesem Modus ist ein zusätzlicher Link zur Home Page
von Axis verfügbar.
Die Seite Dieser Print-Server enthält einen Abschnitt, in dem Sie die
allgemeinen Parametereinstellungen des AXIS 5600+ einschließlich
des Printserver-Namens, der Knotenadresse, des Paßworts und der
Basis-URL anzeigen und bearbeiten können. Sie können auch jeden
der acht verfügbaren logischen Drucker des AXIS 5600+
konfigurieren. Darüber hinaus stehen Ihnen Verwaltungsoperationen,
wie beispielsweise das Neustarten des AXIS 5600+ und das Rücksetzen
der Parameter auf die werkseitigen Standardeinstellungen, zur
Verfügung.
NetWare
Windows
Die Seite "Allgemeine Hilfe" enthält grundlegende Informationen
über den AXIS 5600+ und die Web-Benutzeroberfläche. Daneben
bietet sie eine kurze Beschreibung der Installationsprogramme von
Axis, die Sie für die Installation eines Druckers auf dem PC
verwenden sollten.
OS/2
Auf der Seite "Druckaufträge" können Sie den Status der aktuellen
Druckaufträge einschließlich der Anzahl der gedruckten Byte und der
Herkunft des Druckauftrags anzeigen. Darüber hinaus können Sie ein
Protokoll der 20 zuletzt durchgeführten Druckaufträge anzeigen. Das
Protokoll enthält Angaben zum Benutzer, dem Druckprotokoll und
der Dateigröße. Mit Hilfe eines Protokolls, das eine Übersicht über
die Verwendung printers enthält, können Sie die Verwendung der
angeschlossenen Drucker steuern.
107
Macintosh
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
Windows
Auf der Seite "Druckaufträge" können Sie den Status der aktuellen
Druckaufträge einschließlich der Anzahl der gedruckten Byte und der
Herkunft des Druckauftrags anzeigen. Darüber hinaus können Sie ein
Protokoll der 20 zuletzt durchgeführten Druckaufträge anzeigen. Das
Protokoll enthält Angaben zum Benutzer, dem Druckprotokoll und
der Dateigröße. Mit Hilfe eines Protokolls, das eine Übersicht über
die Verwendung printers enthält, können Sie die Verwendung der
angschlossenen Drucker steuern. Zum Löschen eines Druckauftrags
steht auf der Seite "Druckaufträge" eine Schaltfläche zur Verfügung.
OS/2
Macintosh
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Wenn Sie auf ein Druckersymbols klicken, wird ein Druckerfenster
geöffnet, in dem Sie den Status und die unterstützten Funktionen
each angeschlossenen Druckers anzeigen können. Der Umfang dieser
Informationen hängt vom Druckermodell ab. Von der Druckerseite
aus können Sie auch eine Testseite an den selectedDrucker senden.
NetWare
108
Auf der Seite "Netzwerkeinstellungen" können Sie alle Parameter
festlegen, die den Netzwerkverkehr vom und zum AXIS 5600+
steuern. Sie haben die Möglichkeit, die unterstützten
Netzwerkprotokolle zu aktivieren oder zu deaktivieren und die
Parametereinstellungen zu optimieren.
Vorsicht!
UNIX
Bei allen Veränderungen am Netzwerk sollte ein Netzwerkverwalter
hinzugezogen werden.
Auf der Seite "Unterstützung" erhalten Sie Hilfe, um eventuelle
Installations- oder Druckprobleme zu lösen. Falls ein Problem weiter
besteht, können Sie über die Seite "Unterstützung" einen ServerBericht erstellen. Der Server-Bericht beinhaltet die Einstellungen des
AXIS 5600+, Informationen über die angeschlossenen Drucker sowie
die aktuellen Netzwerkeinstellungen. Der Server-Bericht bietet bei der
Fehlerbehebung wertvolle Hilfe. Senden Sie ihn daher zusammen mit
einer ausführlichen Erläuterung des Problems per Post, E-Mail oder
Fax an den technischen Kundendienst.
Die Seite "Statistik" zeigt Informationen über den Netzwerkverkehr
vom und zum AXIS 5600+ an und beinhaltet zudem Informationen
über Server und Dienste, die mit dem AXIS 5600+ verbunden sind.
Die Seite "Hilfethemen" enthält eine ausführliche Beschreibung der
Konfigurations- und Verwaltungsfunktionen, die über die internen
Web-Seiten des AXIS 5600+ ausgeführt werden können. Zu diesen
Funktionen gehören Anweisungen zum Installieren des AXIS 5600+
in verschiedenen Umgebungen und zum Aktualisieren des Printservers
durch neue Firmware. Außerdem steht ein ausführlicher Index zur
Verfügung.
Schaltfläche
"Werkseinstellungen"
Schaltfläche
"Firmware Upgrade"
Mit dieser Schaltfläche wird der Printserver neu gestartet.
OS/2
Schaltfläche "Neu
starten"
In dieser Liste werden alle aktuellen Parametereinstellungen des
Printservers angezeigt.
Mit dieser Schaltfläche werden alle Parameter des Printservers auf die
Standardeinstellungen zurückgesetzt.
Hiermit wird die interne Software des Printservers aktualisiert.
Macintosh
Schaltfläche
"Parameterliste"
109
NetWare
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Das Verwaltungsprogramm AXIS ThinWizard ermöglicht Ihnen die
Verwaltung und Aktualisierung von ThinServer-Produkten. Sie
können die Axis-Printserver in jedem beliebigen TCP/IP-Netzwerk
über einen Standard-Web-Browser von einem entfernten Computer
aus suchen, überwachen und aktualisieren.
Die internen Web-Seiten der Axis ThinServer-Produkte sind in AXIS
ThinWizard integriert, so daß Sie direkt auf die unter Verwenden
eines Web-Browsers Anhang - auf Seite 104 beschriebenen Dienste
zugreifen können.
UNIX
Verwenden von AXIS ThinWizard
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
Sie dürfen AXIS ThinWizard nur auf einem dafür vorgesehenen
Server im Netzwerk installieren. Wenn Sie AXIS ThinWizard für
Verwaltungszwecke verwenden möchten, greifen Sie einfach über
einen Standard-Web-Browser auf den Server zu.
OS/2
Die Software AXIS ThinWizard steht auf der AXIS-Produkt-CD zur
Verfügung und kann außerdem von der Website
www.axis.comheruntergeladen werden.
Macintosh
Windows
Installieren von AXIS
ThinWizard
Hinweis:
Starten von AXIS
ThinWizard
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Nachdem Sie den AXIS 5600+ in der TCP/IP-Umgebung gemäß der
Beschreibung unter Zuweisen einer IP-Adresse Anhang - auf Seite
23 installiert haben, können Sie über AXIS ThinWizard auf den AXIS
5600+ zugreifen.
NetWare
110
❏ Der AXIS ThinWizard-Server kann nicht unter Windows 3.1
oder Windows für Workgroups installiert werden. Sie können
jedoch von einem TCP/IP-Client im Netzwerk auf die WebOberfläche von AXIS ThinWizard zugreifen.
Gehen Sie wie folgt vor, um AXIS ThinWizard zu starten:
1. Stellen Sie sicher, daß der Server, auf dem Sie AXIS ThinWizard
installiert haben, in Ihrem Netzwerk betriebsbereit ist.
2. Starten Sie einen Web-Browser von einem Client im Netzwerk
aus.
3. Geben Sie die IP-Adresse oder den Host-Namen des Servers ein,
auf dem Sie AXIS ThinWizard installiert haben. Falls der Server
nicht an Anschluß 80 installiert ist, müssen Sie den
Anschlußnamen an den Host-Namen oder die IP-Adresse
anhängen.
5. Die AXIS ThinWizard-Benutzeroberfläche wird angezeigt.
Wählen Sie in der Liste eine Netzwerkgruppe aus. Falls die Liste
leer ist, müssen Sie zunächst eine Gruppe erstellen.
Erstellen einer
Netzwerkgruppe
Netzwerkgruppen stellen das zentrale Konzept von AXIS ThinWizard
dar. Durch das Unterteilen des Netzwerks in Netzwerkgruppen haben
Sie die Möglichkeit, die Printserver effizienter zu überwachen. Der
Bereich der einzelnen Netzwerkgruppen wird durch die Axis-ServerTypen und die enthaltenen IP-Subnetze bestimmt. Sie können
beliebig viele Netzwerkgruppen erstellen.
Gehen Sie wie folgt vor, um eine Netzwerkgruppe zu erstellen:
NetWare
4. Die Startseite von AXIS ThinWizard wird im Web-Browser
angezeigt. Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Paßwort ein,
und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Log in.
111
Windows
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
OS/2
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
3. Die Seite "Create Network Group" wird geöffnet. Geben Sie den
Namen der Netzwerkgruppe ein, und bestimmen Sie die IPSubnetze und Axis-Server-Typen, die in die Gruppe
aufgenommen werden sollen. Wenn Sie lediglich Printserver
verwalten möchten, deaktivieren Sie alle Optionen mit Ausnahme
von Print Servers.
4. Klicken Sie auf OK, um die Netzwerkgruppe zu erstellen.
Über die Seite "Network Groups" haben Sie die Möglichkeit, die
Eigenschaften der einzelnen Netzwerkgruppen zu bearbeiten. Wählen
Sie einfach die gewünschte Netzwerkgruppe in der Liste aus, und
verwenden Sie einen der Befehle Edit, Copy oder Remove.
Verwalten der
Printserver
Gehen Sie wie folgt vor, um mit AXIS ThinWizard auf den AXIS
5600+ zuzugreifen:
1. Klicken Sie im Hauptmenü auf die Schaltfläche Manage
Network.
UNIX
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Create.
Macintosh
1. Klicken Sie im Hauptmenü von AXIS ThinWizard auf die
Schaltfläche Network Groups.
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
2. Wählen Sie in der Dropdown-Liste die Netzwerkgruppe
einschließlich des AXIS 5600+ aus. Es werden alle AXIS-Server
dieser Netzwerkgruppe im Fenster angezeigt.
NetWare
112
3. Klicken Sie auf den Link des AXIS 5600+, um dessen interne
Web-Seite aufzurufen
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
4. Die Spalten ‘Srv’ und ‘Dev’ zeigen den Status der Printserver und
Drucker an.
Sie können jetzt den AXIS 5600+ gemäß der Beschreibung unter
Verfügbare Dienste im Benutzermodus Anhang - auf Seite 106
verwalten und konfigurieren.
Aktualisieren von
Axis-Servern
Weitere
Informationen
Weitere Informationen zum Aktualisieren von Axis-Servern mit Hilfe
von AXIS ThinWizard finden Sie unter Aktualisieren mit AXIS
ThinWizard Anhang - auf Seite 150.
Weitere Informationen finden Sie in der Online-Hilfe von AXIS
ThinWizard.
Mit AXIS NetPilot können Sie:
die Parameterwerte des AXIS 5600+ ändern;
•
Netzwerkeinstellungen ändern;
•
Drucker im Netzwerk überwachen;
•
logische Gruppen von Printservern zur Vereinfachung der
Verwaltung erstellen;
•
den AXIS 5600+ aktualisieren.
Rufen Sie AXIS NetPilot auf, indem Sie auf das gleichnamige Symbol
doppelklicken. Dieses Symbol befindet sich in dem Ordner, in dem
Sie AXIS NetPilot installiert haben.
UNIX
Starten von AXIS
NetPilot
•
NetWare
Für die Konfiguration des AXIS 5600+ in Netzwerken, die die
Kommunikation über die Protokolle IPX/SPX oder
NetBIOS/NetBEUI unterstützen, empfiehlt es sich, AXIS NetPilot zu
verwenden. Auf der Axis Produkt-CD und unter www.axis.com
finden Sie AXIS NetPilot.
Windows
Verwenden von AXIS NetPilot
113
OS/2
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
Macintosh
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Das Hauptfenster von AXIS NetPilot
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
Ändern der
Parameterwerte
Windows
NetWare
114
UNIX
Macintosh
OS/2
Eigenschaftsseiten
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
AXIS NetPilot stellt Ihnen zwei hilfreiche Programme zur Verfügung,
mit denen Sie die Parameterwerte ändern können:
•
Eigenschaftsseiten:
Verwenden Sie die Eigenschaftsseiten,
wenn Sie bisher wenig Erfahrung im
Bearbeiten von config-Dateien haben und
mit einer benutzerfreundlichen
Oberfläche arbeiten möchten.
•
Parameter List Editor: Verwenden Sie dieses schnelle und
effiziente Programm, wenn Sie bei der
Bearbeitung von config-Dateien bereits
relativ erfahren sind.
Über die Eigenschaftsseiten können Sie die Parameter auf einfache
Weise anzeigen und ändern. Jede Eigenschaftsseite enthält eine Reihe
von Registerkarten, die der jeweiligen Betriebssystemumgebung
angepaßt sind. Jeder Parameter kann durch Auswählen des
entsprechenden Felds bearbeitet werden.
Gehen Sie wie folgt vor, um eine beliebige Eigenschaftsseite zu öffnen
und zu bearbeiten:
1. Wählen Sie im Ordner "Network Print Server" den Printserver
AXIS 5600+.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste von AXIS NetPilot auf die
Schaltfläche Properties, oder wählen Sie im Menü Setup die
Option Properties.
3. Klicken Sie auf die Registerkarte, die die zu ändernden Parameter
enthält.
4. Ändern Sie den Wert.
5. Klicken Sie auf Apply, um die Änderung der PrintserverParameter zu speichern. (Wenn Sie statt dessen auf OK klicken,
werden die Eigenschaftsseiten nach dem Speichern der Änderung
automatisch geschlossen.)
•
die config-Datei von AXIS 5600+ bearbeiten;
•
benutzerdefinierte config-Dateien auf der Festplatte speichern;
•
mehrere Netzwerk-Printserver gleichzeitig konfigurieren.
Gehen Sie wie folgt vor, um den Parameter List Editor zu verwenden:
1. Wählen Sie im Menü Setup den Befehl Edit Parameter List.
2. Laden Sie eine config-Datei von einem Printserver oder von der
Festplatte herunter, indem Sie die Option From File oder From
Print Server wählen.
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Load. Daraufhin wird die configDatei im Editor geöffnet.
NetWare
Der Parameter List Editor besteht aus einem einfachen Editor. Sie
können damit:
115
Windows
The Parameter
List Editor
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
OS/2
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
6. Wenn Sie Ihre Auswahl getroffen haben, klicken Sie auf Save, um
die geänderte config-Datei zu speichern.
Wichtig!
Ändern der
Netzwerkumgebungen
❏ Wenn Sie die config-Datei auf mehreren Printservern speichern,
darf dieselbe IP-Adresse nur einem Printserver zugewiesen
werden.
Über das Fenster "Network Environment" können Sie die
Netzwerkeinstellungen für jede unterstützte Netzwerkumgebung
ändern.
Gehen Sie wie folgt vor, um Zugriff auf das Fenster "Network
Environment" zu erhalten:
1. Wählen Sie im Ordner "Network Print Server" den Printserver
AXIS 5600+.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste auf die Schaltfläche Network,
oder wählen Sie im Menü Setup die Option Network.
UNIX
5. Aktivieren Sie das passende Optionsfeld To File oder To Print
Server.
Macintosh
4. Bearbeiten Sie die config-Datei.
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
3. Wählen Sie die Registerkarte der Netzwerkumgebung, deren
Einstellungen Sie ändern möchten.
Überwachen von
Druckern
Sie können die Druckerüberwachung vereinfachen, indem Sie logische
Druckergruppen erstellen. Der Status jedes Druckers wird im AXIS
NetPilot-Fenster angezeigt.
Macintosh
OS/2
Windows
NetWare
116
UNIX
Überwachungsfenster von AXIS NetPilot
Erstellen einer
Druckergruppe
Gehen Sie wie folgt vor, um eine Druckergruppe zu erstellen:
1. Wählen Sie den Ordner "Monitoring Printers".
2. Klicken Sie in der Symbolleiste auf die Schaltfläche New Group,
oder wählen Sie im Menü File die Option New Printer Group.
3. Geben Sie in das Textfeld einen Namen für die Druckergruppe
ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
Sie können beliebig viele Druckergruppen erstellen.
Hinzufügen eines
Druckers
zu einer
Druckergruppe
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
Gehen Sie wie folgt vor, um einen Drucker zu einer Druckergruppe
hinzuzufügen:
1. Wählen Sie im Ordner "Monitoring Printers" den Ordner der
Druckergruppe.
117
NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
1. Wählen Sie im Ordner "Monitoring Printers" den Ordner der
Druckergruppe. Der Druckerstatus wird in der rechten Hälfte des
AXIS NetPilot-Fensters angezeigt.
2. Wenn Sie den Status in einem neuen Fenster anzeigen möchten,
klicken Sie auf die Schaltfläche Monitoring in der Symbolleiste
von AXIS NetPilot.
Gruppieren von
logisch verbundenen
Printservern
Erstellen einer
Printserver-Gruppe
Mit AXIS NetPilot können Sie logische Gruppen von Printservern
erstellen und somit die Verwaltung vereinfachen. Installierte
Printserver werden im Ordner "Network Print Servers" angezeigt, und
Sie können den Printserver-Gruppen für den Zugriff auf diese
Printserver Tastaturbefehle hinzufügen. Über diese Tastaturbefehle
ausgeführte Verwaltungsbefehle wirken sich auf die Funktionalität der
Printserver aus.
Gehen Sie wie folgt vor, um eine Printserver-Gruppe zu erstellen:
1. Wählen Sie den Ordner "AXIS Units".
2. Klicken Sie in der Symbolleiste auf die Schaltfläche New Group,
oder wählen Sie im Menü File die Option New Printer Server
Group.
OS/2
Gehen Sie wie folgt vor, um die Drucker zu überwachen:
Macintosh
Überprüfen von
Druckern
UNIX
3. Das Fenster "Add Printer" wird geöffnet. Doppelklicken Sie auf
den Printserver, an den der gewünschte Drucker angeschlossen
ist, und wählen Sie den Druckeranschluß aus. Klicken Sie auf
OK.
Windows
2. Klicken Sie in der Symbolleiste auf die Schaltfläche Add Printer,
oder wählen Sie im Menü File die Option Add Printer.
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
Windows
Sie können beliebig viele Printserver-Gruppen erstellen. Ein
bestimmter Printserver kann jedoch nur zu einer Gruppe hinzugefügt
werden.
Hinzufügen eines
Printservers zu
einer PrintserverGruppe
Gehen Sie wie folgt vor, um einen Printserver zu einer PrintserverGruppe hinzuzufügen:
1. Wählen Sie im Ordner "AXIS Units" den Ordner der PrintserverGruppe.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste auf die Schaltfläche Add PS, oder
wählen Sie im Menü File die Option Add Print Server.
OS/2
Macintosh
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
3. Geben Sie in das Textfeld einen Namen für die PrintserverGruppe ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
NetWare
118
3. Das Fenster "Add Network Print Server" wird angezeigt. Wählen
Sie den Printserver, und klicken Sie auf OK.
Überprüfen von
Printservern
Gehen Sie wie folgt vor, um die Printserver zu überprüfen:
1. Wählen Sie im Ordner "AXIS Units" den Ordner der PrintserverGruppe.
UNIX
2. Wählen Sie den Printserver.
Druckerinformationen
Hinweis:
Gehen Sie wie folgt vor, um detaillierte Informationen bezüglich der
Drucker abzurufen, die im Überwachungsfenster angezeigt werden:
❏ Der Umfang dieser Informationen hängt vom Druckermodell ab.
1. Wählen Sie den gewünschten Drucker-Ordner, der sich im
Ordner "Monitoring Printers" befindet.
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
Druckerinformationsfenster von AXIS NetPilot
UNIX
Macintosh
Sie können detaillierte Druckerinformationen auch im Fenster
"Summary" anzeigen.
OS/2
Windows
2. Klicken Sie auf das gewünschte Druckersymbol, und wählen Sie
im Menü File die Option Printer Information.
119
NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Fenster "Summary" von AXIS NetPilot
NetWare
120
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
Aktualisieren des
Printservers
Macintosh
UNIX
Sie können mit Hilfe des AXIS NetPilot Upgrade Wizard die Software
des AXIS 5600+ aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie in
Abschnitt 11 Aktualisieren der Software auf Seite 149.
Weitere Informationen zu diesem Programm finden Sie in der
Online-Hilfe von AXIS NetPilot.
Verwenden von FTP
Nachdem Sie dem AXIS 5600+ gemäß der Beschreibung unter
Zuweisen einer IP-Adresse Anhang - auf Seite 23 eine IP-Adresse
zugewiesen haben, können Sie die Parametereinstellungen des AXIS
5600+ mit dem FTP (File Transport Protocol)-Protokoll ändern.
OS/2
Windows
Weitere
Informationen
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Bearbeiten der
config-Datei
Gehen Sie wie folgt vor, um die config-Datei mit FTP zu bearbeiten:
1. Melden Sie sich am AXIS 5600+ an, indem Sie den folgenden
Befehl eingeben:
ftp <Host-Name> oder ftp <IP-Adresse> in einem DOSFenster (Windows und OS/2) oder einem UNIX-Shell-Fenster.
2. Geben Sie die Benutzerkennung und das Paßwort ein. (Die
Standardwerte sind root und pass.)
3. Laden Sie die config-Datei mit dem folgenden Befehl auf den
Host herunter:
get config
4. Bearbeiten Sie die Datei mit einem Texteditor.
5. Speichern Sie die config-Datei auf dem AXIS 5600+, indem Sie
den folgenden Befehl eingeben:
put config CONFIG
❏ Wenn Sie die config-Datei auf einem Macintosh bearbeiten
möchten, benötigen Sie FTP-Unterstützung wie beispielsweise
MacTCP, Fetch oder Anarchie. Bei der Bearbeitung der Datei
gehen Sie wie in den obenstehenden Anweisungen vor.
Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie die config-Datei mit Hilfe von FTP
in einem DOS-Fenster bearbeiten können.
OS/2
Beispiel:
NetWare
❏ Es ist wichtig, daß der Name der Zieldatei in Großbuchstaben
angegeben wird. Andernfalls werden die Änderungen nur
temporär gültig und gehen verloren, sobald der AXIS 5600+
ausgeschaltet wird.
121
> ftp npserver
connected to npserver.
Name (npserver:thomas): root
331 User name ok, need password
Password: pass
(wird nicht angezeigt)
Macintosh
220 AXIS 5600+ FTP Print Server v6.20 Jan 01 2001
ready.
230 User logged in
ftp> get config
200 PORT command successful.
150 Opening data connection for config
(192,36,253,4,13,223), (mode ascii).
226 Transfer complete.
8588 bytes received in 0,24 seconds (35,63 kbytes/s)
ftp> put config CONFIG
200 PORT command successful.
150 Opening data connection for CONFIG
(192,36,253,4,13,223), (mode ascii).
226 Transfer complete.
8588 bytes received in 0.45 seconds (19.04 kbytes/s)
ftp> bye
221 Goodbye.
>
UNIX
Hinweise:
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
Anzeigen der
Status-Datei
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Mit dem Befehl "status" lassen sich der Status der logischen Drucker
und der zugewiesene Druckeranschluß anzeigen.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Status-Datei mit FTP anzuzeigen:
1. Melden Sie sich am AXIS 5600+ an, indem Sie den folgenden
Befehl eingeben:
ftp <Host-Name> oder ftp <IP-Adresse> in einem DOSFenster (Windows und OS/2) oder einem UNIX-Shell-Fenster.
Windows
NetWare
122
2. Geben Sie die Benutzerkennung und das Paßwort ein. (Die
Standardwerte sind root und pass.)
3. Laden Sie die status-Datei mit dem folgenden Befehl auf den
Host herunter:
OS/2
get status
4. Öffnen Sie die Status-Datei mit einem Texteditor.
Macintosh
Anzeigen der
Account-Datei
Die Account-Datei enthält Daten zu den zehn zuletzt durchgeführten
Druckaufträgen. In ihr sind die folgenden Informationen angegeben:
interne Auftragsnummer, der Benutzer, der den Auftrag initiiert hat,
das verwendete Protokoll und der verwendete logische Drucker, der
aktuelle Status (Completed, Off-line oder Printing), die Anzahl der
gedruckten Byte, die verstrichene Zeit und die Offline-Zeit des
Druckers.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Account-Datei mit FTP anzuzeigen:
UNIX
1. Melden Sie sich am AXIS 5600+ an, indem Sie den folgenden
Befehl eingeben:
ftp <Host-Name> oder ftp <IP-Adresse> in einem DOSFenster (Windows und OS/2) oder einem UNIX-Shell-Fenster.
2. Geben Sie die Benutzerkennung und das Paßwort ein. (Die
Standardwerte sind root und pass.)
3. Laden Sie die Account-Datei mit dem folgenden Befehl auf den
Host herunter:
get account
4. Öffnen Sie die Account-Datei mit einem Texteditor.
FTP-Hilfe
Durch die Eingabe des Befehls help in Schritt 3 der FTP-Befehlsfolge
wird eine Liste aller verfügbaren Dateien und Befehle angezeigt.
Anzeigen der
Account-Datei
Die Account-Datei enthält Daten zu den zehn letzten Druckaufträgen.
In ihr sind die folgenden Informationen angegeben: die interne
Auftragsnummer, der Benutzer, der den Auftrag initiiert hat, das
verwendete Protokoll und der verwendete logische Drucker, der
aktuelle Status (Completed oder Printing), die Anzahl der gedruckten
Byte und die verstrichene Zeit des Druckers.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Account-Datei mit Telnet anzuzeigen:
1. Melden Sie sich am AXIS 5600+ an, indem Sie den folgenden
Befehl eingeben:
telnet <Host-Name> oder telnet <IP-Adresse> in einem
DOS-Fenster (Windows und OS/2) oder einem UNIX-ShellFenster.
2. Geben Sie die Benutzerkennung und das Paßwort ein. (Die
Standardwerte sind root und pass.)
3. Zeigen Sie die Account-Datei an, indem Sie den folgenden Befehl
eingeben:
account
Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie die Account-Datei mit Hilfe von
Telnet in einem UNIX-Fenster anzeigen können.
NetWare
Windows
Nachdem Sie dem AXIS 5600+ gemäß der Beschreibung unter
Zuweisen einer IP-Adresse Anhang - auf Seite 23 eine IP-Adresse
zugewiesen haben, können Sie ihn AXIS 5600+mit dem TelnetProtokoll verwalten.
OS/2
Verwenden von Telnet
123
Macintosh
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
124
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
NetWare
Beispiel:
> telnet npserver
Trying 192.36.253.96...
Connected to npserver.
Escape character is '^]'.
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
AXIS 5600+ TELNET Print Server v6.20 Jan 01 2001
AXIS 5600+ network login: root
(wird nicht angezeigt)
Password: pass
AXIS 5600+ TELNET Print Server v6.20 Jan 01 2001
Root> account
Current account file:
JOB
USER
PROT
1
2
3
4
5
6
Root>
Thomas
FTP
Joe
LPT
RICHARD PSERVER
MacUser APPLE
LSLM_userNetBIOS
patrick PROS
LPR S BYTES ETIME
pr2
pr1
pr2
pr1
pr2
pr5
C
C
C
C
C
P
1885
23074
43044
6717
36995
83208
2
4
5
2
3
9
Beispiel einer Telnet-Sitzung zum Anzeigen der Account-Datei
1. Melden Sie sich am AXIS 5600+ an, indem Sie den folgenden
Befehl eingeben:
telnet <Host-Name> oder telnet <IP-Adresse> in einem
DOS-Fenster (Windows und OS/2) oder einem UNIX-ShellFenster.
2. Geben Sie die Benutzerkennung und das Paßwort ein. (Die
Standardwerte sind root und pass.)
3. Zeigen Sie die Status-Datei an, indem Sie den folgenden Befehl
eingeben:
status
Durchführen von
Resets
Es stehen drei verschiedene Befehle zur Verfügung, mit denen Sie die
Software, die Hardware und die Parameter des Printservers auf die
werkseitigen Standardeinstellungen zurücksetzen können.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Software mit Hilfe von Telnet
zurückzusetzen:
1. Melden Sie sich am AXIS 5600+ an, indem Sie den folgenden
Befehl eingeben:
telnet <Host-Name> oder telnet <IP-Adresse> in einem
DOS-Fenster (Windows und OS/2) oder einem UNIX-ShellFenster.
2. Geben Sie die Benutzerkennung und das Paßwort ein. (Die
Standardwerte sind root und pass.)
3. Starten Sie die Protokolle des Printservers mit dem folgenden
Befehl neu:
softreset
Ersetzen Sie den Befehl im vorangegangenen Schritt 3 durch den
Befehl hardreset oder default, um einen der beiden anderen
Befehle zum Zurücksetzen auszuführen.
NetWare
Windows
Gehen Sie wie folgt vor, um die Status-Datei mit Telnet anzuzeigen:
OS/2
Mit dem Befehl "status" lassen sich der Status der logischen Drucker
und der zugewiesene Druckeranschluß anzeigen.
125
Macintosh
Anzeigen der
Status-Datei
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
126
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
NetWare
Telnet-Hilfe
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Durch die Eingabe des Befehls help in Schritt 3 in einer der
vorangegangenen Telnet-Befehlsfolge wird eine Liste aller verfügbaren
Befehle angezeigt.
Sie können SNMP (Simple Network Management Protocol) für die
Fernüberwachung und -konfiguration des AXIS 5600+ einsetzen. Es
werden alle wichtigen Funktionen von Printservern unterstützt.
SNMP bezeichnet eine Reihe von Standards für die
Netzwerkverwaltung, einschließlich eines Protokolls, einer
Datenbankstrukturdefinition und einer Reihe von Datenobjekten.
Die Implementierung von SNMP in AXIS 5600+ wird in TCP/IPund NetWare (IPX)-Netzwerken unterstützt.
Macintosh
Allgemeine
Informationen
Die eigentliche Verwaltung erfolgt über eine NMS (Network
Management System)-Software, die auf einem Host im Netzwerk
ausgeführt wird. Die NMS-Software kommuniziert mit den
Netzwerkgeräten mit Hilfe von Nachrichten, bei denen es sich um
Verweise auf ein oder mehrere Objekte handelt.
UNIX
OS/2
Windows
Verwenden von SNMP
Eine Nachricht kann eine Frage oder eine Anweisung an ein Gerät
sein oder auch ein Alarm, der von einem bestimmten Ereignis in
einem Gerät ausgelöst wurde. Objekte sind in Datenbanken, den
sogenannten MIBs (Management Information Base), enthalten. Eine
Standarddatenbank ist MIB-II.
Der AXIS 5600+ unterstützt alle wichtigen Teile von MIB-II sowie
die MIB der Host-Ressourcen. Der AXIS 5600+ umfaßt außerdem
eine firmeneigene MIB, die AXIS MIB.
•
Menüobjekte - zum Anzeigen und Ändern der AXIS 5600+Konfiguration über das NMS-Programm. Weitere Informationen
hierzu finden Sie in 13 - ParameterlisteAnhang - auf Seite 156.
•
Druckerstatus- und Einheitenverwaltungsobjekte - zum
Überwachen von AXIS 5600+-Druckaufträgen und zum
permanenten Speichern von Parameteränderungen.
•
Trap-Objekte - für Alarmmeldungen bei verschiedenen
Fehlerbedingungen.
NetWare
Die AXIS MIB enthält eine Vielzahl von Objekten, die
folgendermaßen kategorisiert werden können:
Windows
Um die SNMP-Unterstützung für den AXIS 5600+ voll nutzen zu
können, benötigen Sie die NMS-Software, mit der Sie firmeneigene
MIBs, wie beispielsweise die AXIS MIB, installieren können.
127
Die AXIS MIB ist in den AXIS 5600+ integriert und kann mit FTP
direkt vom Printserver zur NMS-Software heruntergeladen werden.
Mit den folgenden Schritten fügen Sie die AXIS MIB zur NMSSoftware hinzu:
Macintosh
Ausführlichere technische Informationen finden Sie in der MIB-Datei
(axis.mib), die Sie mit jedem Texteditor anzeigen lassen können.
1. Melden Sie sich mit FTP am AXIS 5600+ an.
2. Laden Sie die MIB-Datei /snmp/axis.mib auf den NMS-Host
herunter.
3. Installieren Sie die AXIS MIB gemäß den Anweisungen in der
Dokumentation zur NMS-Software.
UNIX
AXIS MIB
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
OS/2
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
Der AXIS 5600+ ist mit der Druckerverwaltungssoftware für HP
JetAdmin und HP Web JetAdmin kompatibel. Sie können eines der
beiden Programme verwenden, um die Druckergeräte zu installieren
und zu konfigurieren und den aktuellen Status des AXIS 5600+ und
der angeschlossenen Drucker zu überwachen.
Weitere Informationen zu dieser Software finden Sie in der
entsprechenden Hewlett Packard-Dokumentation.
Macintosh
OS/2
Hinweise:
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Verwenden der HP-Verwaltungsprogramme
Windows
NetWare
128
❏ Sie können die Unterstützung für die Verwaltungssoftware von
HP JetAdmin und HP Web JetAdmin aktivieren, indem Sie den
Parameter HP_JETADMIN auf YES setzen.
❏ Der Flash-Speicher des AXIS 5600+ kann nicht von HP
JetAdmin aus aktualisiert werden.
❏ Wenn der AXIS 5600+ mit HP JetAdmin oder HP Web
JetAdmin konfiguriert wurde, können Sie ihn nicht zusätzlich mit
AXIS NetPilot konfigurieren. Dies ist nur möglich, wenn Sie den
Druck-Server zuvor auf die werkseitigen Standardeinstellungen
zurücksetzen.
Druckerstatus
Einige nützliche Funktionen von NetWare Administrator sind
nachfolgend näher beschrieben:
Im unten erläuterten Menü "Druckerstatus" wird der Status eines
aktiven Druckauftrags angezeigt, der von einem Netzwerk-Printserver
AXIS 5600+ bearbeitet wird. Sie erhalten detaillierte Informationen
zum aktiven Druckauftrag, wie beispielsweise die
Druckerwarteschlange, die Beschreibung des Druckauftrags, die
Größe der Druckdatei, den Prozentsatz, zu dem der Auftrag
abgearbeitet ist, usw. Außerdem können Sie über dieses Dialogfeld
den Druckauftrag abbrechen oder anhalten.
UNIX
NetWare-Verwaltung
NetWare
Nachdem Sie den AXIS 5600+ in der NetWare-Umgebung installiert
haben, können Sie den AXIS 5600+ mit NetWare Administrator von
Novell oder mit PCONSOLE verwalten.
Windows
Verwenden der Novell-Dienstprogramme
129
OS/2
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
Macintosh
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Menü "Druckerstatus" in NetWare Administrator
130
Abschnitt 9: Verwaltung und Konfiguration
Druckstruktur
Sie können mit Hilfe von NetWare Administrator
Statusbenachrichtigungen für Drucker, die an den AXIS 5600+
angeschlossen sind, aktivieren oder deaktivieren. Zu diesen
Benachrichtigungen zählen beispielsweise Beschäftigt, Offline, Kein
Papier, Papierstau usw. Sie haben außerdem die Möglichkeit, Sender
eines Druckauftrags sowie Verwalter zu der Liste der zu
benachrichtigenden Personen hinzuzufügen oder sie aus der Liste zu
löschen.
Sie haben die Möglichkeit, installierte Netzwerk-Printserver vom Typ
AXIS 5600+ und die dazugehörigen Druckerwarteschlangen für jede
organisatorische Einheit unter NetWare anzuzeigen. Darüber hinaus
können Sie Übersichtsinformationen anzeigen, indem Sie mit der
rechten Maustaste auf das zu überprüfende Druckerobjekt klicken.
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
NetWare
Benachrichtigung
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
NetWare-Druckstruktur mit zugehörigen zusammengefaßten Informationen
Abschnitt 10Funktionen des DruckServers
In diesem Abschnitt werden einige besondere Funktionen des AXIS
5600+ beschrieben. Kostenlose Firmware steht auf der AXIS-ProduktCD und auf der Website www.axis.com zur Verfügung.
Auto-IP
131
NetWare
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
E-Mail-Benachrichtigung
Wurde mit Firmware-Version 6.20 eingeführt.
Wenn für ein bestimmtes Ereignis des Netzwerkdruckers ein
Benutzereingriff erforderlich ist, kann die zuständige Person per EMail benachrichtigt werden. Dieser "Problembericht" enthält eine
kurze und aussagekräftige Beschreibung des Ereignisses. Eine
Benachrichtigung ist für fünf Ereignisse möglich: Papierstau, Kein
Papier, Niedriger Tonerstand, Kein Toner, Drucker Offline. Folgen
Sie den Anleitungen unter Festlegen der Parameter für die E-MailBenachrichtigung Anhang - auf Seite 132, um zu bestimmen, an
welche Empfänger die jeweiligen Problemberichte per E-Mail
gesendet werden.
Macintosh
UNIX
Wenn der Druck-Server über Auto-IP an das Netzwerk angeschlossen
wird, erhält er grundsätzlich automatisch eine IP-Adresse. Läuft in
Ihrem Netzwerk ein DHCP-Server, empfängt der AXIS 5600+
unmittelbar nach dem Anschluß ans Netzwerde eine IP-Adresse.
Ohne DHCP-Server wird Ihrem AXIS 5600+ Druck-Server
automatisch über die integrierte Auto-IP-Funktion eine IP-Adresse
zugewiesen. Die Auto-IP-Funktion ist standardmäßig aktiviert und
erfordert keine Konfiguration durch den Benutzer.
OS/2
Wurde mit Firmware-Version 6.20 eingeführt.
Macintosh
OS/2
Windows
NetWare
132
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
Festlegen der
Parameter für die
E-MailBenachrichtigung
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Gehen Sie wie folgt vor, um die E-Mail-Adressen der ProblemberichtEmpfänger festzulegen:
1. Wählen Sie auf der internen Web-Seite Ihres Druck-Servers:
"Verwaltung | Netzwerkeinstellungen | Detailansicht | E-MailBenachrichtigung". Daraufhin werden die folgenden Optionen
angezeigt:
•
PAPIERSTAU – für die Person vorgesehen, die für die Behebung
von Papierstaus im Drucker zuständig ist.
•
KEIN PAPIER - für die Person vorgesehen, die dafür zuständig
ist, daß ausreichend Papier im Drucker eingelegt ist.
•
NIEDRIGER TONERSTAND - für die Person vorgesehen, die
für einen ausreichenden Tonerstand im Drucker zuständig ist.
•
KEIN TONER - für die Person vorgesehen, die für das Wechseln
des Toners im Drucker zuständig ist.
•
DRUCKER OFFLINE - für die Person vorgesehen, die für die
allgemeine Wartung des Druckers zuständig ist.
2. Gehen Sie wie folgt vor, um die E-Mail-Adressen der jeweiligen
Problembericht-Empfänger in die leeren Felder einzugeben:
Beispiel: [email protected]
UNIX
3. Klicken Sie auf "OK" und dann auf "Beenden".
Wichtig:
Der Parameter des SMTP-Servers der internen Web-Seiten des PrintServers muss so eingestellt sein, dass er mit dem SMTP-Server des
Netzwerks¸bereinstimmt.
So stellen Sie den Parameter ein: Verwaltung | Netzwerkeinstellungen
| Detailansicht | TCP/IP | SMTP-Server.
IPP - Internet Printing Protocol
Wurde mit Firmware-Version 6,10 eingeführt.
Der AXIS 5600+ Druck-Server ermöglicht das Drucken über das
Internet mit Hilfe von IPP (Internet Printing Protocol), einem
Industrie-Entwicklungsstandard, mit dem Druckaufträge über das
Internet an einen entfernten Drucker gesendet werden können.
OS/2
Folgende Voraussetzungen müssen zum Drucken auf einen RemoteDrucker über IPP vorhanden sein:
• Ein IPP-Client, der zusammen mit den entsprechenden
Druckertreibern auf Ihrem Computer installiert ist. Der IPPClient ist ein Hilfsprogramm, das der Druckerliste
Zieldrucker hinzufügt. Eine Liste der verfügbaren IPP-Clients
finden Sie unter Derzeit verfügbare IPP-Clients Anhang - auf
Seite 135.
• Der Drucker, an den Sie Ihren Druckauftrag senden möchten,
muß an einen Druck-Server mit IPP-Funktionalität
angeschlossen sein. AXIS 5600+ ermöglicht es, daß Ihr
Drucker Druckaufträge von einem IPP-Client empfangen
kann. Die IPP-Funktionalität des AXIS 5600+ Druck-Servers
wird bei Installation automatisch aktiviert.
UNIX
In der Praxis bedeutet dies, daß Sie Dokumente zusätzlich oder
anstelle von Fax und E-Mail an einen entfernten Drucker senden
können. Dabei stehen Ihnen dieselbe Qualität und dieselben
Farboptionen wie beim traditionellen Drucken über ein Netzwerk zur
Verfügung.
Macintosh
Mit IPP können Benutzer Dokumente an jeden Drucker mit InternetAnschluß senden. IPP ist plattformunabhängig und kann zum
Drucken über jedes LAN oder WAN mit TCP/IP-Unterstützung
verwendet werden.
133
NetWare
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
NetWare
134
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
Voraussetzungen für
den IPP-Druck
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Vor dem Drucken an einen IPP-Drucker muß folgendes bekannt sein:
•
die http:-Adresse des Druck-Servers (Die http:-Adresse besteht
aus der IP-Adresse oder dem Host-Namen des Druck-Servers,
der Anschlußnummer (diese lautet 631 und wird nur beim
Standard 1.0 verwendet) und dem Namen des
Druckeranschlusses).
•
die Marke und das Modell des Druckers zur Installation des
entsprechenden Druckertreibers
•
der Name des Druckeranschlusses des Druck-Servers, mit dem
der Drucker verbunden ist.
Wenn Sie über IPP drucken, müssen Sie die IP-Adresse oder den
Host-Namen Ihres IPP-aktivierten Axis Druck-Servers kennen. IPP ist
ein Client-Server-Protokoll, das zwei Industriestandards umfaßt:
• den Standard 1.0, der das Adreßschema http: verwendet.
• den Standard 1.1, der das Adreßschema ipp: verwendet.
Die URL-Syntax für den Zieldrucker besteht aus:
1. dem Host-Namen oder der IP-Adresse des Druck-Servers
2. der Anschlußnummer 631 (wird nur beim Standard 1.0
verwendet)
135
NetWare
Adreßschemata für
IPP-Drucker
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
IPP-Adresse mit Host-Name Zugehöriger Drucker
Beispiel für
IP-Adresse im
Standard 1.1:
http://axisps:631/LPT1
Am parallelen LPT1-Anschluß angeschlossener Drucker
http://axisps:631/LPT2
Am parallelen LPT2-Anschluß angeschlossener Drucker
http://axisps:631/COM1
Am seriellen COM1-Anschluß angeschlossener Drucker
Wenn "171.16.5.218" die IP-Adresse des AXIS 5600+ Druck-Servers
und "LPT1" der Anschlußname des lokalen Druckers ist, so lautet die
Syntax des Adreßschemas im Standard 1.1
"ipp://171.16.5.218/LPT1".
IPP-Adresse mit IP-Adresse Zugehöriger Drucker
Derzeit verfügbare
IPP-Clients
ipp://171.16.5.218/LPT1
Am parallelen LPT1-Anschluß angeschlossener Drucker
ipp://171.16.5.218/LPT2
Am parallelen LPT2-Anschluß angeschlossener Drucker
ipp://171.16.5.218/COM1
Am seriellen COM1-Anschluß angeschlossener Drucker
Auf Ihrem Computer muß ein IPP-Client sowie der entsprechende
Druckertreiber installiert sein, um eine ordnungsgemäße IPPFunktionalität sicherzustellen. Der IPP-Client ist ein Hilfsprogramm,
das der Druckerliste Zieldrucker hinzufügt.
Macintosh
Wenn "axisps" der Host-Name des AXIS 5600+ Druck-Servers, "631"
die Anschlußnummer und "LPT1" der Anschlußname des lokalen
Druckers ist, so lautet die Syntax des Adreßschemas im Standard 1.0
"http://axisps:631/LPT1".
UNIX
Beispiel für HostNamen im Standard
1.0:
OS/2
3. dem Anschlußnamen des lokalen Druckers
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
Windows
Der AXIS 5600+ Druck-Server stellt dem Client IPP-DruckerObjekte zur Verfügung, und zwar eines für jeden Druckeranschluß.
Einige der gängigsten IPP-Client-Druckverfahren sind weiter unten in
diesem Kapitel beschrieben. In der Dokumentation für Ihren Client
finden Sie hierzu genauere Angaben.
OS/2
Folgende IPP-Clients sind derzeit auf dem Markt erhältlich:
Benutzervoraussetzungen
UNIX
Macintosh
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Der AXIS 5600+ Druck-Server mit integriertem IPP ist mit allen IPPClients nach Standard 1.0 und 1.1 kompatibel.
NetWare
136
•
Für Windows NT: die Internet Printer Connection-Software von
Hewlett Packard (kann von der Hewlett Packard Website
heruntergeladen werden)
•
Für Windows 2000: der Microsoft IPP-Client (automatisch im
Betriebssystem installiert)
•
Für Windows 95/98: IPP-Clients können von der Microsoft
Website heruntergeladen werden.
•
Für Unix/Linux: CUPS (kann von der Common Unix Printing
System Website heruntergeladen werden: http://www.cups.org)
Das Protokoll IPP erfordert keine besondere Konfiguration des AXIS
5600+ Druck-Servers. Die IPP-Funktion wird automatisch aktiviert,
wenn Sie Ihren AXIS 5600+ Druck-Server installieren.
IPP ist plattformunabhängig und in Windows- (NT, 95, 98 und
2000), Macintosh-, OS/2-, NetWare- und UNIX-Umgebungen
funktionsfähig.
Hinweise zu Firewalls
Wenn sich eine oder mehrere Firewalls zwischen dem IPP-Client und
dem Server befinden, müssen Sie eventuell einige Änderungen an der
Firewall-Konfiguration vornehmen. IPP verwendet den TCPAnschluß 631 zum Drucken. Firewalls zwischen Client und Server
müssen also so konfiguriert werden, daß sie einen bidirektionalen
Verkehr auf diesem Anschluß zulassen. Wenden Sie sich bitte an Ihren
Netzwerkverwalter, wenn Sie glauben, daß Konfigurationsänderungen
erforderlich sind.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
die http:-Adresse des Druck-Servers. Die http:-Adresse besteht
aus der IP-Adresse oder dem Host-Namen des Druck-Servers
und dem Namen des Druckeranschlusses.
•
die Marke des Druckers zur Installation des entsprechenden
Druckertreibers
•
der Druckeranschluß des Druck-Servers, mit dem der Drucker
verbunden ist
1. Wählen Sie den IPP-Drucker aus, an den Sie Ihr Dokument
senden möchten. Wählen Sie den Zieldrucker aus dem Feld
"Drucker Name" (unter "Datei | Drucken").
Wenn Ihr Zieldrucker in der Liste "Druckername" nicht
aufgeführt wird, müssen Sie ihn zunächst hinzufügen. Anleitungen
zum Hinzufügen eines IPP-Druckers zu Ihrer Druckerliste finden
Sie unter Hinzufügen eines IPP-Druckers unter Windows 95/98
Anhang - auf Seite 137.
2. Wenn Sie auf "Drucken" klicken, wird der Druckauftrag über das
Internet an den AXIS 5600+ Druck-Server gesendet, der dann
den Druckauftrag an den Zieldrucker sendet.
3. Der Empfänger des Druckauftrags kann dann diesen dann am
Zieldrucker abrufen.
Hinzufügen eines IPPDruckers unter
Windows 95/98
1. Installieren Sie den IPP-Client für Windows 95/98 auf Ihrem
Computer. Dieser IPP-Client kann von der Microsoft Website
heruntergeladen werden.
2. Öffnen Sie "Start | Einstellungen | Drucker".
OS/2
•
Macintosh
Vor dem Drucken an einen IPP-Drucker muß folgendes bekannt
sein:
Windows
In diesem Beispiel lautet die http:-Adresse des Druckers
http://171.16.5.218:631/LPT1.
UNIX
IPP-Druck unter
Windows 95/98:
NetWare
Vorgehensweise zum
Drucken
137
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
3. Wählen Sie "Neuer Drucker" und anschließend
"Netzwerkdrucker".
NetWare
138
4. Geben Sie im Fenster "Connect to Printers" im Feld "Drucker"
die http:-Adresse des Zieldruckers ein:
http://171.16.5.218:631/LPT1.
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
5. Wählen Sie den zum Zieldrucker zugehörigen Druckertreiber aus.
6. Geben Sie für den Drucker, den Sie der Druckerliste hinzufügen
möchten, einen Namen an. Klicken Sie auf "Fertigstellen". Der
Zieldrucker wird Ihrer Druckerliste hinzugefügt. Sie sind jetzt für
den Druck über IPP bereit.
IPP-Druck in
Windows NT:
Vor dem Drucken an einen IPP-Drucker muß folgendes bekannt
sein:
•
die http:-Adresse des Druck-Servers. Die http:-Adresse besteht
aus der IP-Adresse oder dem Host-Namen des Druck-Servers
und dem Namen des Druckeranschlusses.
•
die Marke des Druckers zur Installation des entsprechenden
Druckertreibers
•
der Druckeranschluß des Druck-Servers, mit dem der Drucker
verbunden ist
1. Wählen Sie zunächst den IPP-Drucker aus, an den Sie Ihr
Dokument senden möchten. Wählen Sie den Zieldrucker aus
dem Feld "Druckername" (unter "Datei | Drucken |
Druckereinrichtung").
Der Druckername beginnt mit einer URL: http://...
Wenn Ihr Zieldrucker in der Liste "Druckername" nicht
aufgeführt wird, müssen Sie ihn zunächst hinzufügen. Anleitungen
zum Hinzufügen eines IPP-Druckers zu Ihrer Druckerliste finden
Sie unter Hinzufügen eines IPP-Druckers unter Windows NT
Anhang - auf Seite 139.
2. Wenn Sie auf "Drucken" klicken, wird der Druckauftrag über das
Internet/WAN an den AXIS 5600+ Druck-Server gesendet, der
dann den Druckauftrag an den Zieldrucker sendet.
3. Der Empfänger des Druckauftrags kann dann diesen dann am
Zieldrucker abrufen.
In diesem Beispiel lautet die http:-Adresse des Druck-Servers
http://171.16.5.218. Der Drucker ist an den Anschluß LPT1 des
AXIS 5600+ Druck-Servers angeschlossen, und der Drucker ist ein
HP LaserJet 5Si (die Anschlußnummer lautet 631).
1. Installieren Sie die Internet Printer Connection-Software von
Hewlett Packard (kann von der Hewlett Packard-Website
heruntergeladen werden) auf Ihrem Computer.
4. Als nächstes werden Sie im Assistenten gefragt, ob Sie die
Installation "Auf diesem Arbeitsplatz" oder auf einem "DruckServer im Netzwerk" durchführen möchten. Wählen Sie "Auf
diesem Arbeitsplatz", und klicken Sie auf "Weiter":
Macintosh
3. Wählen Sie "Neuer Drucker". Der Assistent für die
Druckerinstallation wird gestartet.
OS/2
2. Öffnen Sie "Start | Einstellungen | Drucker".
UNIX
Hinzufügen eines
IPP-Druckers unter
Windows NT
139
NetWare
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
5. Klicken Sie im Fenster "Verfügbare Anschlüsse" auf "Anschluß
hinzufügen":
OS/2
Windows
NetWare
140
UNIX
Macintosh
6. Das Dialogfeld "Druckeranschlüsse" wird mit der Liste
"Verfügbare Druckeranschlüsse" geöffnet.
Wählen Sie "HP Internet Printer Connection Port", und klicken
Sie auf "Neuer Anschluß".
7. HP Internet Printer Connection wird gestartet. Klicken Sie auf
"Weiter".
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
9. Als nächstes werden die eingegebenen Informationen im
Assistenten bestätigt. Klicken Sie auf "Fertigstellen", um die
Installation abzuschließen und zur Liste "Verfügbare Anschlüsse"
zurückzukehren.
10. Der IPP-Druckeranschluß steht jetzt in der Liste "Verfügbare
Anschlüsse" zur Verfügung. Klicken Sie auf "Weiter".
UNIX
In diesem Beispiel lautet die http:-Adresse des Druckers
http://171.16.5.218:631/LPT1. Klicken Sie auf "Weiter".
Macintosh
OS/2
Windows
8. Geben Sie im Feld "IP-Adresse, Host-Name oder URL" die
http:-Adresse des Axis-Druck-Servers ein, an den der Zieldrucker
angeschlossen ist. Die URL wird automatisch auch im Feld
"Anschlußname" angezeigt:
141
NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
11. Wählen Sie einen geeigneten Treiber für den Zieldrucker aus, und
installieren Sie ihn. Klicken Sie auf "Weiter".
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
NetWare
142
12. Sie werden gefragt, ob Sie den gerade hinzugefügten Drucke als
Standarddrucker einrichten und den Drucker anderen
Netzwerkbenutzern freigeben möchten. Wählen Sie die
Optionen, die Ihren Druckanforderungen entsprechen, und
klicken Sie zum Abschließen der Installation auf "Fertigstellen".
13. Der neue Drucker wird im Fenster "Drucker" angezeigt. Sie
können jetzt mit dem Druck über IPP beginnen.
•
die Marke des Druckers zur Installation des entsprechenden
Druckertreibers
•
der Druckeranschluß des Druck-Servers, mit dem der Drucker
verbunden ist
1. Wählen Sie den IPP-Drucker aus, an den Sie Ihr Dokument
senden möchten. Wählen Sie den Zieldrucker aus dem Feld
"Drucker auswählen" (unter "Datei | Drucken").
Wenn Ihr Zieldrucker in der Liste "Drucker auswählen" nicht
aufgeführt wird, müssen Sie ihn zunächst hinzufügen. Anleitungen
zum Hinzufügen eines IPP-Druckers zu Ihrer Druckerliste finden
Sie unter Hinzufügen eines IPP-Druckers unter Windows 2000
Anhang - auf Seite 143.
2. Wenn Sie auf "Drucken" klicken, wird der Druckauftrag über das
Internet an den AXIS 5600+ Druck-Server gesendet, der dann
den Druckauftrag an den Zieldrucker sendet.
3. Der Empfänger des Druckauftrags kann dann diesen dann am
Zieldrucker abrufen.
Hinzufügen eines IPPDruckers unter
Windows 2000
In diesem Beispiel lautet die http:-Adresse des Druck-Servers
http://171.16.5.218. Der Drucker ist an den Druckeranschluß LPT1
des AXIS 5600+ angeschlossen, und der Drucker ist ein HP DeskJet
1120C (die Anschlußnummer lautet 631).
In diesem Beispiel lautet daher die http:-Adresse des Druckers
http://171.16.5.218:631/LPT1.
1. Wählen Sie in dem zu druckenden Dokument "Datei |
Drucken".
NetWare
die http:-Adresse des Druck-Servers. Die http:-Adresse besteht
aus der IP-Adresse oder dem Host-Namen des Druck-Servers
und dem Namen des Druckeranschlusses.
Windows
•
OS/2
Vor dem Drucken an einen IPP-Drucker muß folgendes bekannt
sein:
143
Macintosh
IPP-Druck unter
Windows 2000
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
NetWare
144
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
2. Klicken Sie im Feld "Drucker auswählen" auf das Symbol
"Neuer Drucker". Der Assistent für die Druckerinstallation wird
gestartet.
3. Sie werden gefragt, ob Sie einen lokalen Drucker oder einen
Netzwerkdrucker installieren möchten. Wählen Sie
"Netzwerkdrucker", und klicken Sie auf "Weiter".
4. Geben Sie die http:-Adresse des Druckers in das Feld "URL"
ein, beispielsweise http://171.16.5.218:631/LPT1. Klicken Sie
dann auf "Weiter":
Axis DruckServer
IP-Adresse
oder
Host-Name
Drucker
anschluß
Druckeranschlusses
Anschluß
nummer
5. Wenn auf Ihrem Computer kein entsprechender Treiber für den
Zieldrucker installiert ist, werden Sie im Assistenten hierzu
aufgefordert. Klicken Sie auf "OK":
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
Macintosh
8. Der neue Drucker wird dem Fenster "Drucker auswählen"
hinzugefügt:
UNIX
7. Sie werden gefragt, ob Sie den Drucker als Standard-Zieldrucker
verwenden möchten. Treffen Sie eine Auswahl, und klicken Sie
auf "Weiter", um den Assistenten für die Druckerinstallation zu
beenden und die Installation fertigzustellen.
OS/2
Windows
6. Im Installationsassistenten werden Sie aufgefordert, einen
geeigneten Druckertreiber für den Zieldrucker auszuwählen.
Wählen Sie den Druckertreiber aus der Liste, und klicken Sie auf
"OK":
145
NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
NetWare
146
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
9. Sie sind jetzt für den Druck über IPP bereit: Wählen Sie Ihren
neuen Zieldrucker aus der Druckerliste aus, und klicken Sie auf
"Drucken".
Unterstützung für mehrere Sprachen
Windows
Wurde mit Firmware-Version 6.20 eingeführt.
Die Web-Oberfläche sowie die Hilfeseiten des Druck-Servers stehen
nun in Spanisch, Französisch und Deutsch zur Verfügung. Die
Standardsprache ist Englisch.
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Ändern":
UNIX
Macintosh
OS/2
Sie können die Sprache für die Web-Oberfläche des Druck-Servers im
Benutzermodus ändern:
2. Wählen Sie die gewünschte Sprache aus der Dropdown-Liste aus,
und drücken Sie F5, um die Ansicht zu aktualisieren.
AXIS Print System Version 1.20 unterstützt auch die Sprachen
Spanisch, Französisch, Deutsch und Englisch.
Mit dem Parameter für die Netzwerkgeschwindigkeit "Network
Speed" können Sie manuell angeben, mit welcher Geschwindigkeit
Netzwerkpakete gesendet und empfangen werden. Sie können diese
Einstellung an den Typ Ihres Netzwerks anpassen (10 oder 100
MBit).
Wenn Sie die Netzwerkgeschwindigkeit ändern möchten, melden Sie
sich bei den internen Web-Seiten des Druck-Servers an, und klicken
Sie dann auf "Verwaltung | Allgemeine Einstellungen | Allgemein".
Hier können Sie die Netzwerkgeschwindigkeit folgendermaßen
einstellen:
(Standardwert)
Der Druck-Server ermittelt die optimale
Geschwindigkeit für jedes übertragene
Netzwerkpaket.
10_HALF__DX
10 Halbduplex
10_FULL-DX
10 Vollduplex
100_HALF_DX
100 Halbduplex
100_FULL-DX
100 Vollduplex
AUTO_SENSE
Der Standardwert für die Netzwerkgeschwindigkeit lautet
AUTO_SENSE. Diese Option ist in den meisten Fällen korrekt.
Wenn Sie nicht die richtige Netzwerkgeschwindigkeit für Ihre
Netzwerkumgebung wählen, kann eventuell der Kontakt mit dem
Druck-Server unterbrochen werden. Soll der Parameter "Network
Speed" wieder auf AUTO_SENSE zurückgesetzt werden, müssen Sie
die werkseitigen Standardeinstellungen des Druck-Servers
wiederherstellen.
NetWare
Windows
Wurde mit Firmware-Version 6.20 eingeführt.
OS/2
Network Speed
147
Macintosh
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
NetWare
148
Abschnitt 10: Funktionen des Druck-Servers
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Aktualisieren des Flash-Speichers über das Web
Wurde mit Firmware-Version 6.20 eingeführt.
Die Firmware kann nun schnell und einfach aktualisiert werden, da
eine Aktualisierung des Flash-Speichers über das Web möglich ist. Für
eine Aktualisierung der Firmware ist nun keine Client-Software mehr
erforderlich. So aktualisieren Sie den Flash-Speicher Ihres DruckServers über das Web:
1. Öffnen Sie Ihren Web-Browser, geben Sie die IP-Adresse des
Printservers ein, und drücken Sie die Eingabetaste. (Unter
Verwaltung und Konfiguration Anhang - auf Seite 103 wird
ausführlich beschrieben, wie Sie über das Internet auf Ihren AxisPrintserver zugreifen).
2. Klicken Sie im Verwaltungsmodus auf die Schaltfläche
"Firmware Upgrade". Von hier aus können Sie die neueste
Firmware auf Ihren Computer herunterladen und Ihren
Printserver aktualisieren.
•
AXIS IP JumpStarter
•
AXIS Print System
•
AXIS Print Utility für Windows
•
AXIS Print Utility für OS/2
•
Konfigurations-Software AXIS NetPilot
•
AXIS ThinWizard
•
Die im Flash-Speicher enthaltene AXIS 5600+-Firmware
•
Das Skript axinstall
•
Die AXIS MIB-Datei
Abrufen der aktualisierten Software
Sie können die gesamte Firmware sowie die aktuellsten
Dienstprogramme unter den folgenden Quellen abrufen:
Hinweis:
•
AXIS-Produkt-CD
•
Über das Internet auf der Website von Axis Communications:
http://www.axis.com
•
Über Anonymous ftp durch Anmelden bei ftp.axis.com und
Zugriff auf den Ordner /pub/axis/;
•
Über Ihren Händler vor Ort.
❏ Wenn Sie den Printserver mit Hilfe von AXIS ThinWizard
aktualisieren und mit dem Internet verbunden sind, können Sie
die Firmware-Datei auch nach der Aktualisierung abrufen.
NetWare
Windows
Die folgende Software kann kostenlos aktualisiert werden:
OS/2
Abschnitt 11 Aktualisieren der Software
149
Macintosh
Abschnitt 11: Aktualisieren der Software
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 11: Aktualisieren der Software
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Aktualisieren der Firmware
Sie können die Firmware des AXIS 5600+ mit einem der folgenden
Verfahren aktualisieren:
Windows
NetWare
150
OS/2
Hinweis:
Macintosh
Aktualisieren von den
internen Web-Seiten
des Printservers
•
Von den internen Web-Seiten des Printservers
•
AXIS ThinWizard (TCP/IP)
•
FTP (TCP/IP)
•
AXIS NetPilot Upgrade Wizard (IPX/SPX)
❏ Aktualisierungsanweisungen werden auch mit der neuesten
Software-Version geliefert.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Firmware Ihres Printservers von
seinen internen Web-Seiten zu aktualisieren (Web-FlashAktualisierung):
1. Öffnen Sie Ihren Web-Browser, geben Sie die IP-Adresse des
Printservers ein, und drücken Sie die Eingabetaste. (Unter
Verwaltung und Konfiguration Anhang - auf Seite 103 wird
ausführlich beschrieben, wie Sie über das Internet auf Ihren AxisPrintserver zugreifen).
UNIX
2. Klicken Sie im Verwaltungsmodus auf die Schaltfläche
"Firmware Upgrade". Von hier aus können Sie die neueste
Firmware auf Ihren Computer herunterladen und Ihren
Printserver aktualisieren.
Aktualisieren mit
AXIS ThinWizard
AXIS ThinWizard besteht aus einem Programm, das das gleichzeitige
Aktualisieren mehrerer Printserver ermöglicht. Aus diesem Grund
empfiehlt es sich für die Aktualisierung des Flash-Speichers in
TCP/IP-Netzwerken.
Bevor Sie dieses Aktualisierungsverfahren verwenden können, müssen
Sie dem AXIS 5600+ gemäß den Anweisungen unter Zuweisen einer
IP-Adresse, auf Seite 23 eine IP-Adresse zuweisen.
2. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste eine Netzwerkgruppe aus.
Sie können nur die Server aktualisieren, die zur gewählten
Netzwerkgruppe gehören.
3. Es werden alle zu dieser Netzwerkgruppe gehörenden AXISServer angezeigt. Klicken Sie auf die Schaltfläche Firmware, um
den Aktualisierungsassistenten (Upgrade Wizard) aufzurufen.
4. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die
Installation abzuschließen.
Weitere Informationen zu AXIS ThinWizard finden Sie unter
Verwenden von AXIS ThinWizard Anhang - auf Seite 109.
Aktualisieren mit FTP
über das Netzwerk
Für eine Aktualisierung über das Netzwerk mit FTP benötigen Sie die
Datei mit der neuen Printserver-Software. Der Dateiname hat das
Format Produktversion.bin, wie beispielsweise 5600+_620.bin
für die Software-Version 6.20. Rufen Sie die neue Datei mittels einem
der oben beschriebenen Verfahren ab.
Bevor Sie dieses Aktualisierungsverfahren verwenden können, müssen
Sie dem AXIS 5600+ gemäß den Anweisungen unter Zuweisen einer
IP-Adresse, auf Seite 23 eine IP-Adresse zuweisen.
Gehen Sie wie folgt vor, um den AXIS 5600+ zu aktualisieren:
Vorsicht!
❏ Achten Sie unbedingt darauf, die Dateiübertragung nicht zu
unterbrechen. Sollte die Übertragung unterbrochen werden, muß
der AXIS 5600+ eventuell von Ihrem Händler neu initialisiert
werden.
1. Melden Sie sich am AXIS 5600+ an, indem Sie den folgenden
Befehl eingeben:
ftp <Host-Name> oder ftp <IP-Adresse >
NetWare
Windows
1. Klicken Sie im Hauptmenü von AXIS ThinWizard auf die
Schaltfläche Manage Network.
OS/2
Gehen Sie folgendermaßen vor, um Printserver mit Hilfe von AXIS
ThinWizard zu aktualisieren:
151
Macintosh
Abschnitt 11: Aktualisieren der Software
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 11: Aktualisieren der Software
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
2. Sie werden nach der Benutzerkennung und dem Paßwort gefragt.
Verwenden Sie die Benutzerkennung root, für die das Paßwort
pass voreingestellt ist.
NetWare
152
3. Geben Sie den Befehl
binary
Windows
ein, um in den binären Übertragungsmodus zu wechseln.
4. Geben Sie den Befehl
put <Softwarename> flash
ein, wobei <Softwarename> für den Namen der neuen
Printserver-Software steht, wie beispielsweise 5600+_620.bin
OS/2
5. Warten Sie, bis das Aktualisieren des Flash-Speichers
abgeschlossen ist. Dies dauert in der Regel 1 bis 4 Minuten.
Danach startet das Gerät automatisch neu und verwendet dabei
die neue Printserver-Software.
Macintosh
6. Melden Sie sich mit einem der folgenden Befehle ab:
quit, bye
oder exit,
je nachdem, mit welcher FTP-Version Sie arbeiten.
UNIX
Hinweis:
Aktualisieren mit
AXIS NetPilot
❏ Sollten Probleme auftreten, die eine Aktualisierung über das
Netzwerk unmöglich machen, müssen Sie die Software
möglicherweise über den parallelen Anschluß LPT1 in den FlashSpeicher laden. In diesem Fall sollten Sie sich an Ihren Händler
wenden.
Dieses Verfahren empfiehlt sich für das Aktualisieren des FlashSpeichers in NetWare-Netzwerken. Ein Aktualisierungsassistent
(Upgrade Wizard) führt Sie durch die notwendigen Schritte.
Gehen Sie wie folgt vor, um Printserver zu aktualisieren:
1. Rufen Sie die Firmware-Datei über eines der page 149
beschriebenen Verfahren ab.
Abschnitt 11: Aktualisieren der Software
2. Legen Sie die Datei im AXIS NetPilot-Ordner "Upgrade" ab.
Dieser Ordner ist im gleichen Ordner gespeichert wie das
Programm AXIS NetPilot und wurde bei der Installation von
AXIS NetPilot auf Ihrem Client erstellt.
153
NetWare
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
OS/2
Macintosh
Wenn Sie weitere Informationen benötigen, lesen Sie bitte die
entsprechenden Kapitel der Online-Hilfe von AXIS NetPilot.
UNIX
4. Befolgen Sie die Installationsanweisungen von Upgrade Wizard.
Windows
3. Rufen Sie Upgrade Wizard auf, indem Sie auf das Symbol
Upgrade in der Symbolleiste von AXIS NetPilot klicken.
Abschnitt 12: Taste "Test"
Die Taste Test befindet sich vorne rechts am AXIS 5600+ und dient
zum:
Drucken einer Testseite zur Überprüfung der
Druckerverbindung.
•
Drucken der Parameterliste mit den aktuellen Einstellungen des
AXIS 5600+.
•
Zurücksetzen der Parameter des AXIS 5600+ auf die werkseitigen
Standardeinstellungen.
Drücken Sie die Taste "Test" einmal, um eine Testseite auszudrucken.
Wenn die Testseite ausgedruckt wird, funktioniert die
Parallelschnittstelle ordnungsgemäß. Die ausgedruckte Testseite
enthält grundlegende Informationen über den AXIS 5600+. Die
Testseite sollten Sie jedesmal drucken, wenn Sie den AXIS 5600+ an
einen Drucker anschließen.
Macintosh
Die Testseite
•
Hinweis:
❏ Die Testseite wird standardmäßig über den Anschluß LPT1
ausgedruckt. Wenn Sie die Testseite lieber über den Anschluß
LPT2 ausdrucken möchten, müssen Sie den Parameter Internal
Printout Destination auf LPT2 setzen.
UNIX
OS/2
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 12 Taste "Test"
Windows
NetWare
154
Die Parameterliste
Drücken Sie die Taste Test zweimal, um eine Parameterliste mit den
aktuellen Einstellungen des AXIS 5600+ auszudrucken. Diese Liste
enthält umfassende Informationen zu den Parametern und deren
aktuellen Status. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter
13 Parameterliste Anhang - auf Seite 156.
Zum Ändern der Parameter verwenden Sie eine der Möglichkeiten in
Abschnitt 9 Verwaltung und Konfiguration auf Seite 103.
❏ Die Parameterliste wird standardmäßig über den Anschluß LPT1
ausgedruckt. Wenn Sie die Parameterliste lieber über den
Anschluß LPT2 ausdrucken möchten, müssen Sie den Parameter
Internal Printout Destination auf LPT2 setzen.
Werkseitige
Standardeinstellungen
Befolgen Sie die untenstehenden Anweisungen, um den AXIS 5600+
wieder auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen:
1. Schalten Sie den AXIS 5600+ aus, indem das externe Netzteil vom
Gerät abziehen.
2. Schließen Sie das externe Netzteil wieder an, und halten Sie dabei
die Taste Test gedrückt. Halten Sie die Taste weiterhin gedrückt,
bis die Netzwerkanzeige im Sekundenabstand zu blinken beginnt.
Dieser Vorgang sollte mindestens 5 Sekunden dauern.
NetWare
Hinweis:
155
Windows
Abschnitt 12: Taste "Test"
OS/2
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
4. Halten Sie die Taste Test erneut solange gedrückt, bis die
Netzwerkanzeige permanent leuchtet.
5. Starten Sie den AXIS 5600+ neu, indem Sie ihn aus- und wieder
einschalten.
Macintosh
3. Lassen Sie die Taste Test los, und warten Sie, bis die
Netzwerkanzeige mindestens fünfmal blinkt.
Hinweis:
❏ Alle Parameter mit Ausnahme der Parameter Knotenadresse
(NODE_ADDR.), Internet-Adresse (IP_ADDR.) und DHCP
(DHCP_ENABLE.) werden zurückgesetzt. Wenn Sie diese
beiden Parameter ebenfalls ändern möchten, verwenden Sie
hierfür entweder AXIS NetPilot oder einen StandardWebbrowser. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter
Abschnitt 9 Verwaltung und Konfiguration auf Seite 103.
UNIX
Im AXIS 5600+ sind jetzt wieder die werkseitigen
Standardeinstellungen geladen.
Abschnitt 13: Parameterliste
Macintosh
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 13Parameterliste
Dieser Anhang enthält eine Übersicht der AXIS 5600+-Parameter.
Eine vollständige Beschreibung der Parameter finden Sie in den
technischen Referenzen zu Netzwerk-Druck-Servern von Axis. Sie
können die neuesten technischen Informationen auch von der AxisWebsite unter http://www.axis.com herunterladen.
Config-Datei
Die linke Spalte enthält die Parameter mit ihren Standardwerten, wie
sie in der config-Datei erscheinen. Die rechte Spalte enthält die Namen
der Parameter, wie sie auf den internen Web-Seiten angezeigt werden.
Änderungen der Parameter werden in der Regel beim nächsten
Druckauftrag wirksam. Falls in der Beschreibung eines Parameters der
Hinweis Neustart erforderlich vermerkt ist, müssen Sie den AXIS
5600+ neu starten, bevor die neue Einstellung dieses Parameters
wirksam wird.
OS/2
Windows
NetWare
156
Weitere Informationen zum Ändern der Parameter finden Sie in
Abschnitt 9 Verwaltung und Konfiguration auf Seite 103.
Hinweis:
❏ Die Paßwort-Parameter ROOT_PWD und PROS_PWD werden
nur angezeigt, wenn Sie sich mitroot am AXIS 5600+ angemeldet
haben. Wenn Sie die Parameterliste über die Testtaste
ausdrucken, werden die Paßwort-Parameter nicht mit
ausgedruckt.
Kompatibilität mit AXIS Print System aktivieren
HP JetAdmin-Unterstützung
Internes Ziel für Druckausgabe
Systemstandort
Systemkontakt
NetWare
Windows
Druck-Server-Name (100086 sind die letzten sechs Ziffern der
Seriennummer)
Root-Paßwort
Liste der Benutzer und Druckerzugriffsrechte
Basis-URL
Zeicheneinstellungen
OS/2
ROOT_PWD.: pass
USERS.:
BASE_URL.: www.axis.com
CHARSET: ISO-8859-1 (ISO-8859-1, UTF-8)
LANG.: Englisch (Englisch, Deutsch, Französisch,
Spanisch)
AXIS_PRINT_SYSTEM.: YES
HP_JETADMIN.: NO (YES, NO)
DEF_OUT.:PR1 (PR1, PR2, PR3, PR4, PR5, PR6, PR7, PR8,
LPT1,
COM1, LPT2)
SYS_LOC.:
SYS_CONT.:
Knotenadresse
Network Speed
157
Macintosh
--- MENÜ GENERAL
NODE_ADDR.: 00 40 8C 10 00 86
NETWORK SPEED: AUTO_SENSE, (AUTO_SENSE, 10_HALF_DX, 10_
FULL_DX, 100_HALF_DX, 100_FULL_DX
PS_NAME.: AXIS100086
Abschnitt 13: Parameterliste
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Windows
NetWare
158
Abschnitt 13: Parameterliste
--- MENÜ TCP/IP
TCP_ENB.: YES
INT_ADDR.: 0 0 0 0
DEF_ROUT.: 0 0 0 0
NET_MASK.: 0 0 0 0
PROS_PWD.: netprinter
PROS_PRT.: 35
LPD_BANN.: OFF (OFF, AUTO, LAST)
DHCP_ENB.: YES
AUTOIP_ENB.: YES
BOOTP_ENB.: YES
RARP_ENB.: YES
WINS_ENB.: YES
UNIX
Macintosh
OS/2
WINS_ADDR1.: 0 0 0 0
WINS_ADDR2.: 0 0 0 0
NBT_SCOPE_ID.:
DNS_ENB.: YES
DNS_ADDR1.: 0 0 0 0
DNS_ADDR2.: 0 0 0 0
DOMAIN_NAME.:
SMTP SERVER:
SLP_SCOPE_LIST.: DEFAULT
RTN_OPT.: NO
RTEL_PR1.: 0
RTEL_PR2.: 0
RTEL_PR3.: 0
RTEL_PR4.: 0
RTEL_PR5.: 0
RTEL_PR6.: 0
RTEL_PR7.: 0
RTEL_PR8 : 0
--- MENÜ SNMP
READ_COM.: public
WRT_COM.: pass
TRAPADDR.: 0 0 0 0
TRAP_COM.: public
SYS_NAME.:
SNMP_AUT.: DISABLE (DISABLE, ENABLE)
TRAP_PRT.: DISABLE (DISABLE, ENABLE)
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
TCP/IP-Protokoll aktiviert
Internet-Adresse
Standard-Router-Adresse
(0.0.0.0 für keinen Router)
Netzmaske
(z. B. 255.255.255.0 für Klasse C, 0.0.0.0 für Auto-Sense)
PROS-Paßwort
PROS-TCP-Anschlußnummer
Modus LPD-Banner-Seite
DHCP-Protokoll aktiviert
Auto-IP aktiviert
BOOTP-Protokoll aktiviert
RARP-Protokoll aktiviert
WINS-Protokoll aktiviert
Primäre Adresse des WINS-Servers
Sekundäre Adresse des WINS-Servers
NBT-Bereichskennung
(Definiert den NetBIOS-Bereich, der für die WINS-Namensregistrierung
verwendet werden soll.)
DNS-Protokoll aktiviert
Primäre Adresse des DNS-Servers
Sekundäre Adresse des DNS-Servers
Domänen-Name (definiert die Domäne, zu der der AXIS 5600+ gehört)
Mail-Server, der das SMTP-Protokoll (Simple Mail Transfer Protocol)
verwendet.
Definiert den SLP-Bereich, zu dem der AXIS 5600+ gehört.
Reverse Telnet-Optionen aktiviert
PR1 Reverse Telnet-Anschlußnummer
PR2 Reverse Telnet-Anschlußnummer
PR3 Reverse Telnet-Anschlußnummer
PR4 Reverse Telnet-Anschlußnummer
PR5 Reverse Telnet-Anschlußnummer
PR6 Reverse Telnet-Anschlußnummer
PR7 Reverse Telnet-Anschlußnummer
PR8 Reverse Telnet-Anschlußnummer
Read-Community
Read/Write-Community
Trap-Adresse
Trap-Community
Systemname
Berechtigungsfehler-Trap
Druckerfehler-Trap
PSERVER_NDS_FILESERVER:
PSERVER_NDS_DISTINGUISHED _NAME:
PSERVER_BINDERY1.:
PSERVER_BINDERY2.:
PSERVER_BINDERY3.:
PSERVER_BINDERY4.:
PSERVER_BINDERY5.:
PSERVER_BINDERY6.:
PSERVER_BINDERY7.:
PSERVER_BINDERY8.:
PSERVER_BINDERY9.:
PSERVER_BINDERY10.:
PSERVER_BINDERY11.:
PSERVER_BINDERY12.:
PSERVER_BINDERY13.:
PSERVER_BINDERY14.:
PSERVER_BINDERY15.:
PSERVER_BINDERY16.:
NPRINTER1.:
NPRINTER2.:
NPRINTER3.:
NPRINTER4.:
NPRINTER5.:
NPRINTER6.:
NPRINTER7.:
NPRINTER8.:
PSERVER Bindery 1 (Name des Bindery-Dateiservers)
PSERVER Bindery 2 (Name des Bindery-Dateiservers)
PSERVER Bindery 3 (Name des Bindery-Dateiservers)
PSERVER Bindery 4 (Name des Bindery-Dateiservers)
PSERVER Bindery 5 (Name des Bindery-Dateiservers)
PSERVER Bindery 6 (Name des Bindery-Dateiservers)
PSERVER Bindery 7 (Name des Bindery-Dateiservers)
PSERVER Bindery 8 (Name des Bindery-Dateiservers)
PSERVER Bindery 9 (Name des Bindery-Dateiservers)
PSERVER Bindery 10 (Name des Bindery-Dateiservers)
PSERVER Bindery 11 (Name des Bindery-Dateiservers)
PSERVER Bindery 12 (Name des Bindery-Dateiservers)
PSERVER Bindery 13 (Name des Bindery-Dateiservers)
PSERVER Bindery 14 (Name des Bindery-Dateiservers)
PSERVER Bindery 15 (Name des Bindery-Dateiservers)
PSERVER Bindery 16 (Name des Bindery-Dateiservers)
NPRINTER/RPRINTER 1 (Name des Druck-Servers und
Steckplatznummer)
NPRINTER/RPRINTER 2 (Name des Druck-Servers und
Steckplatznummer)
NPRINTER/RPRINTER 3 (Name des Druck-Servers und
Steckplatznummer)
NPRINTER/RPRINTER 4 (Name des Druck-Servers und
Steckplatznummer)
NPRINTER/RPRINTER 5 (Name des Druck-Servers und
Steckplatznummer)
NPRINTER/RPRINTER 6 (Name des Druck-Servers und
Steckplatznummer)
NPRINTER/RPRINTER 7 (Name des Druck-Servers und
Steckplatznummer)
NPRINTER/RPRINTER 8 (Name des Druck-Servers und
Steckplatznummer)
NetWare
Windows
FR_802_3.: YES
FR_ETH_2.: YES
FR_802_2.: YES
FR_SNAP.: YES
NCP_BURST_MODE.: YES
PSERVER_NDS_ TREE
:
Verzögerungszeit der Auftragsüberprüfung
(Abfrageintervall der Druck-Server-Warteschlange)
Verzögerungszeit der Konfigurationsüberprüfung
(Intervall zwischen automatischen Konfigurationsüberprüfungen)
IEEE 802,3-Rahmentyp aktiviert
Ethernet II-Rahmentyp aktiviert
IEEE 802.2-Rahmentyp aktiviert
SNAP-Rahmentyp aktiviert
NCP Burst-Modus aktiviert (Neustart erforderlich)
Die Parameter PSERVER_NDS geben an, bei welchem NDS-Dateibaum
oder Dateiserver der AXIS 5600+ sich anmeldet. Darüber hinaus gibt er
den Pfad zum Druck-Server-Objekt im Dateibaum an.
OS/2
CONF_CHECK_DELAY.: 300
NetWare-Protokoll aktiviert
NetWare-Transportprotokoll aktiviert
159
Macintosh
--- MENÜ NETWARE
NETW_ENB.: YES
NETW_TRANSPORT_PROTOCOL.: DUAL_STACK (IPX_ONLY,IP_ONLY,
DUAL_STACK)
JOB_CHECK_DELAY.: 5
Abschnitt 13: Parameterliste
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
NetWare
160
Abschnitt 13: Parameterliste
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
--- MENÜ NetBIOS/NetBEUI
LSLM_ENB.: YES
NB_FR_TYPE.: FR_AUTO (FR_AUTO, FR_802_2, FR_DIX)
LPRINT_1.: AX100086.LP1
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
LLOGIC_1.: PR1 (PR1, PR2, PR3, PR4, PR5, PR6, PR7,PR8,
LPT1, LPT2, COM1)
LPRINT_2.: AX100086.LP2
LLOGIC_2.: PR2 (PR1, PR2, PR3, PR4, PR5, PR6, PR7, PR8,
LPT1, LPT2, COM1)
LPRINT_3.: AX100086.CM1
LLOGIC_3.: PR3 (PR1, PR2, PR3, PR4, PR5, PR6,
LPT1, LPT2, COM1)
LPRINT_4.:
LLOGIC_4.: PR4 (PR1, PR2, PR3, PR4, PR5, PR6,
PR8, LPT1, LPT2, COM1)
LPRINT_5.:
LLOGIC_5.: PR5 (PR1, PR2, PR3, PR4, PR5, PR6,
PR8, LPT1, LPT2, COM1)
LPRINT_6.:
LLOGIC_6.: PR6 (PR1, PR2, PR3, PR4, PR5, PR6,
PR8, LPT1, LPT2, COM1)
LPRINT_7.:
LLOGIC_7.: PR7 (PR1, PR2, PR3, PR4, PR5, PR6,
PR8, LPT1, LPT2, COM1)
LPRINT_8.:
LLOGIC_8.: PR8 (PR1, PR2, PR3, PR4, PR5, PR6,
LPT1, LPT2, COM1)
--- MENÜ APPLETALK
ATLK_ENB.: YES
ATK_ZONE.:
ZONER_EN.: YES
ATK_FONT.: DEFAULT
NetBIOS/NetBEUI-Protokoll aktiviert
NetBIOS-Rahmentyp (Neustart erforderlich)
Name von Drucker 1 (100086 sind die letzten sechs Ziffern der
Seriennummer)
Logischer Drucker für Drucker 1
Name von Drucker 2 (100086 sind die letzten sechs Ziffern der
Seriennummer)
Logischer Drucker für Drucker 2
PR7, PR8,
Name von Drucker 3 (100086 sind die letzten sechs Ziffern der
Seriennummer)
Logischer Drucker für Drucker 3
PR7,
Name von Drucker 4
Logischer Drucker für Drucker 4
PR7,
Name von Drucker 5
Logischer Drucker für Drucker 5
PR7,
Name von Drucker 6
Logischer Drucker für Drucker 6
PR7,
Name von Drucker 7
Logischer Drucker für Drucker 7
PR7, PR8,
Name von Drucker 8
Logischer Drucker für Drucker 8
(DEFAULT, 35N, ALL)
AUTO_DT_PRN.: YES
APRINT_1.: AXIS100086_LPT1
ATYPE_1.: LaserWriter
ALOGIC_1.: PR1 (PR1, PR2, PR3, PR4, PR5, PR6, PR7, PR8,
LPT1, LPT2, COM1)
BINARY_TYPE_1.: TBCP (TBCP, BCP, NONE)
APRINT_2. : AXIS100086_LPT2
ATYPE_2.: LaserWriter
ALOGIC_2.: PR2 (PR1, PR2, PR3, PR4, PR5, PR6, PR7, PR8,
LPT1, LPT2, COM1)
BINARY_TYPE_2.: TBCP (TBCP, BCP, NONE)
APRINT_3.
: AXIS100086_COM1
ATYPE_3.
: LaserWriter
ALOGIC_3.
: PR2 (PR1, PR2, PR3, PR4,
PR5, PR6, PR7, PR8, LPT1, LPT2, COM1)
BINARY_TYPE_3.: TBCP (TBCP, BCP, NONE)
AppleTalk-Protokoll aktiviert
AppleTalk-Zone
HP Zoner aktiviert
Schriftart
(PostScript-Schriftsatz)
Name von Drucker 1 (100086 sind die letzten sechs Ziffern der
Seriennummer)
Druckertyp von Drucker 1
Logischer Drucker für Drucker
Binary-Protokoll für APRINT_1
Name von Drucker 2
Druckertyp von Drucker 2
Logischer Drucker für Drucker 2
Binary-Protokoll für APRINT_2
Name Printer 3
Type Printer 3
Logical Printer for Printer 3
Binary Protocol for APRINT_3
PR1_SIZE.: A4
(A4, LETTER, LEGAL, EXECUT)
PR1_ORNT.: PORTR (PORTR, LANDS, R_PORTR, R_LANDS)
PR1_FORM.: 66 0 100 60 30 50
PR1_FONT.:
--- MENÜ PRINTER2
PR2_OUT.
: LPT2 (LPT1, COM1, LPT2)
PR2_SND.
: PR2 (PR1, PR2, PR3, PR4,
PR5, PR6, PR7, PR8
PR2_WAIT.
: YES
PR2_IN.: AUTO
(NONE, AUTO)
PR2_BEF.:
PR2_STR.:
PR2_CSET.: NONE
(NONE, ISO>IBM, 7UK>IBM, 7SW>IBM,
7GE>IBM, 7FR>IBM, 7ND>IBM,)
PR2_FILT.: NONE
(NONE, POSTSCR, AUTO_PS)
PR2_AFT.:
PR2_DUMP.: NO
PR2_SIZE.: A4
(A4, LETTER, LEGAL, EXECUT)
PR2_ORNT.: PORTR (PORTR, LANDS, R_PORTR, R_LANDS)
PR2_FORM.: 66 0 100 60 30 50
PR2_FONT.:
Druckersprachenübersetzung
Zeichenkette nach Druckauftrag
Modus für Hexadezimalspeicherauszüge aktiviert
PostScript-Seitengröße
PostScript-Seitenausrichtung
PostScript-Seitenformat
(MPL, MPP, CPI, LPI, LM, TM)
PostScript-Schriftart
(Courier, sofern nicht anders angegeben)
NetWare
Windows
Wait on Busy
Anschluß zum Zurücklesen
(Zurücklesen der Informationen)
Zeichenkette vor Druckauftrag
Zeichenkettenersetzungen
Zeichensatzkonvertierung
Physical Port
Secondary Printer
Wait on Busy
Anschluß zum Zurücklesen
(Zurücklesen der Informationen)
Zeichenkette vor Druckauftrag
Zeichenkettenersetzungen
Zeichensatzkonvertierung
Druckersprachenübersetzung
Zeichenkette nach Druckauftrag
Modus für Hexadezimalspeicherauszüge aktiviert
PostScript-Seitengröße
PostScript-Seitenausrichtung
PostScript-Seitenformat
(MPL, MPP, CPI, LPI, LM, TM)
PostScript-Schriftsatz
(Courier, sofern nicht anders angegeben)
Macintosh
PR1_BEF.:
PR1_STR.:
PR1_CSET.: NONE
(NONE, ISO>IBM, 7UK>IBM, 7SW>IBM,
7GE>IBM, 7FR>IBM, 7ND>IBM,)
PR1_FILT.: NONE
(NONE, POSTSCR, AUTO_PS)
PR1_AFT.:
PR1_DUMP.: NO
Physical Port
Secondary Printer
161
UNIX
--- MENÜ PRINTER1
PR1_OUT.
: LPT1 (LPT1, COM1, LPT2)
PR1_SND.
: PR1 (PR1, PR2, PR3, PR4,
PR5, PR6, PR7, PR8
PR1_WAIT.
: YES
PR1_IN.: AUTO
(NONE, AUTO)
Abschnitt 13: Parameterliste
OS/2
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
NetWare
162
Abschnitt 13: Parameterliste
--- MENÜ PRINTER3
PR3_OUT.
: COM1 (LPT1, COM1, LPT2)
PR2_SND.
: PR3 (PR1, PR2, PR3, PR4,
PR5, PR6, PR7, PR8
PR2_WAIT.
: YES
PR3_IN.: AUTO
(NONE, AUTO)
PR3_BEF.:
PR3_STR.:
PR3_CSET.: NONE
(NONE, ISO>IBM, 7UK>IBM, 7SW>IBM,
7GE>IBM, 7FR>IBM, 7ND>IBM,)
PR3_FILT.: NONE
(NONE, POSTSCR, AUTO_PS)
PR3_AFT.:
PR3_DUMP.: NO
PR3_SIZE.: A4
(A4, LETTER, LEGAL, EXECUT)
PR3_ORNT.: PORTR
(PORTR, LANDS, R_PORTR, R_LANDS)
PR3_FORM.: 66 0 100 60 30 50
PR3_FONT.:
--- MENÜ PRINTER4
PR4_OUT.
: COM1 (LPT1, COM1, LPT2)
PR4_SND.
: PR4 (PR1, PR2, PR3, PR4,
PR5, PR6, PR7, PR8
PR4_WAIT.
: YES
PR4_IN.: AUTO
(NONE, AUTO)
PR4_BEF.:
PR4_STR.:
PR4_CSET.: NONE
(NONE, ISO>IBM, 7UK>IBM, 7SW>IBM,
7GE>IBM, 7FR>IBM, 7ND>IBM,)
PR4_FILT. : NONE
(NONE, POSTSCR, AUTO_PS)
PR4_AFT.:
PR4_DUMP.: NO
PR4_SIZE.: A4
(A4, LETTER, LEGAL, EXECUT)
PR4_ORNT.: PORTR
(PORTR, LANDS, R_PORTR, R_LANDS)
PR4_FORM.: 66 0 100 60 30 50
PR4_FONT.:
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Physical Port
Secondary Printer
Wait on Busy
Anschluß zum Zurücklesen
(Zurücklesen der Informationen)
Zeichenkette vor Druckauftrag
Zeichenkettenersetzungen
Zeichensatzkonvertierung
Druckersprachenübersetzung
Zeichenkette nach Druckauftrag
Modus für Hexadezimalspeicherauszüge aktiviert
PostScript-Seitengröße
PostScript-Seitenausrichtung
PostScript-Seitenformat
(MPL, MPP, CPI, LPI, LM, TM)
PostScript-Schriftsatz
(Courier, sofern nicht anders angegeben)
Physical Port
Secondary Printer
Wait on Busy
Anschluß zum Zurücklesen
(Zurücklesen der Informationen)
Zeichenkette vor Druckauftrag
Zeichenkettenersetzungen
Zeichensatzkonvertierung
Druckersprachenübersetzung
Zeichenkette nach Druckauftrag
Modus für Hexadezimalspeicherauszüge aktiviert
PostScript-Seitengröße
PostScript-Seitenausrichtung
PostScript-Seitenformat
(MPL, MPP, CPI, LPI, LM, TM)
PostScript-Schriftsatz
(Courier, sofern nicht anders angegeben)
PR5_SIZE.: A4
(A4, LETTER, LEGAL, EXECUT)
PR5_ORNT.: PORTR
(PORTR, LANDS, R_PORTR, R_LANDS)
PR5_FORM.: 66 0 100 60 30 50
PR5_FONT.:
--- MENÜ PRINTER6
PR6_OUT.
: LPT2 (LPT1, COM1, LPT2)
PR6_SND.
: PR6 (PR1, PR2, PR3, PR4,
PR5, PR6, PR7, PR8
PR6_WAIT.
: YES
PR6_IN.: AUTO
(NONE, AUTO)
PR6_BEF.:
PR6_STR.: 010A020D0A
PR6_CSET.: NONE
(NONE, ISO>IBM, 7UK>IBM, 7SW>IBM,
7GE>IBM, 7FR>IBM, 7ND>IBM,)
PR6_FILT.: NONE
(NONE, POSTSCR, AUTO_PS)
PR6_AFT.:
PR6_DUMP.: NO
PR6_SIZE.: A4
(A4, LETTER, LEGAL, EXECUT)
PR6_ORNT.: PORTR
(PORTR, LANDS, R_PORTR, R_LANDS)
PR6_FORM.: 66 0 100 60 30 50
PR6_FONT.:
Druckersprachenübersetzung
Zeichenkette nach Druckauftrag
Modus für Hexadezimalspeicherauszüge aktiviert
PostScript-Seitengröße
PostScript-Seitenausrichtung
PostScript-Seitenformat
(MPL, MPP, CPI, LPI, LM, TM)
PostScript-Schriftsatz
(Courier, sofern nicht anders angegeben)
NetWare
Windows
Wait on Busy
Anschluß zum Zurücklesen
(Zurücklesen der Informationen)
Zeichenkette vor Druckauftrag
Zeichenkettenersetzungen
Zeichensatzkonvertierung
Physical Port
Secondary Printer
Wait on Busy
Anschluß zum Zurücklesen
(Zurücklesen der Informationen)
Zeichenkette vor Druckauftrag
Zeichenkettenersetzungen
Zeichensatzkonvertierung
Druckersprachenübersetzung
Zeichenkette nach Druckauftrag
Modus für Hexadezimalspeicherauszüge aktiviert
PostScript-Seitengröße
PostScript-Seitenausrichtung
PostScript-Seitenformat
(MPL, MPP, CPI, LPI, LM, TM)
PostScript-Schriftsatz
(Courier, sofern nicht anders angegeben)
Macintosh
PR5_BEF.:
PR5_STR.: 010A020D0A
PR5_CSET.: NONE
(NONE, ISO>IBM, 7UK>IBM, 7SW>IBM,
7GE>IBM, 7FR>IBM, 7ND>IBM,)
PR5_FILT.: NONE
(NONE, POSTSCR, AUTO_PS)
PR5_AFT.:
PR5_DUMP.: NO
Physical Port
Secondary Printer
163
UNIX
--- MENÜ PRINTER5
PR5_OUT.
: LPT1 (LPT1, COM1, LPT2)
PR5_SND.
: PR5 (PR1, PR2, PR3, PR4,
PR5, PR6, PR7, PR8
PR5_WAIT.
: YES
PR5_IN.: AUTO
(NONE, AUTO)
Abschnitt 13: Parameterliste
OS/2
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Windows
NetWare
164
Abschnitt 13: Parameterliste
--- MENÜ PRINTER7
PR7_OUT.
: COM1 (LPT1, COM1, LPT2)
PR7_SND.
: PR7 (PR1, PR2, PR3, PR4,
PR5, PR6, PR7, PR8
PR7_WAIT.
: YES
PR7_IN.: AUTO
(NONE, AUTO)
PR7_BEF.:
PR7_STR.: 010A020D0A
PR7_CSET.: NONE
(NONE, ISO>IBM, 7UK>IBM, 7SW>IBM,
7GE>IBM, 7FR>IBM, 7ND>IBM,)
PR7_FILT.: NONE
(NONE, POSTSCR, AUTO_PS)
PR7_AFT.:
PR7_DUMP.: NO
UNIX
Macintosh
OS/2
PR7_SIZE.: A4
(A4, LETTER, LEGAL, EXECUT)
PR7_ORNT.: PORTR
(PORTR, LANDS, R_PORTR, R_LANDS)
PR7_FORM.: 66 0 100 60 30 50
PR7_FONT.:
--- MENÜ PRINTER8
PR8_OUT.
: COM1 (LPT1, COM1, LPT2)
PR8_SND.
: PR8 (PR1, PR2, PR3, PR4,
PR5, PR6, PR7, PR8
PR8_WAIT.
: YES
PR8_IN.: AUTO
(NONE, AUTO)
PR8_BEF.:
PR8_STR.: 010A020D0A
PR8_CSET.: NONE
(NONE, ISO>IBM, 7UK>IBM, 7SW>IBM,
7GE>IBM, 7FR>IBM, 7ND>IBM,)
PR8_FILT.: POSTSCR (NONE, POSTSCR, AUTO_PS)
PR8_AFT.:
PR8_DUMP.: NO
PR8_SIZE.: A4
(A4, LETTER, LEGAL, EXECUT)
PR8_ORNT.: PORTR
(PORTR, LANDS, R_PORTR, R_LANDS)
PR8_FORM.: 66 0 100 60 30 50
PR8_FONT.:
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Physical Port
Secondary Printer
Wait on Busy
Anschluß zum Zurücklesen
(Zurücklesen der Informationen)
Zeichenkette vor Druckauftrag
Zeichenkettenersetzungen
Zeichensatzkonvertierung
Druckersprachenübersetzung
Zeichenkette nach Druckauftrag
Modus für Hexadezimalspeicherauszüge aktiviert
PostScript-Seitengröße
PostScript-Seitenausrichtung
PostScript-Seitenformat
(MPL, MPP, CPI, LPI, LM, TM)
PostScript-Schriftsatz
(Courier, sofern nicht anders angegeben)
Physical Port
Secondary Printer
Wait on Busy
Anschluß zum Zurücklesen
(Zurücklesen der Informationen)
Zeichenkette vor Druckauftrag
Zeichenkettenersetzungen
Zeichensatzkonvertierung
Druckersprachenübersetzung
Zeichenkette nach Druckauftrag
Modus für Hexadezimalspeicherauszüge aktiviert
PostScript-Seitengröße
PostScript-Seitenausrichtung
PostScript-Seitenformat
(MPL, MPP, CPI, LPI, LM, TM)
PostScript-Schriftsatz
(Courier, sofern nicht anders angegeben)
E-Mail-Benachrichtigung
E-Mail-Adresse des Netzwerkadministrators
E-Mail-Adresse des Papierstau-Administrators
E-Mail-Adresse des Kein-Papier-Administrators
E-Mail-Adresse des Administrators für den niedrigen Tonerstand
E-Mail-Adresse des Kein-Toner-Administrators
E-Mail-Adresse des Drucker-Offline-Administrators
C1_MGM_INFO.
C1_COMMENT.
: AUTO (DISABLE, AUTO)
:
--- LPT2 Menu
L2_CENTR.
: HISPEED (IBM_PC, STNDRD, FAST HISPEED)
L2_BSYTM.
: 60
L2_MGM_INFO.
: AUTO (DISABLE, AUTO)
L2_COMMENT.
:
Baud Rate COM1
Word Length COM1
Parity COM1
Stop Bits COM1
Handshake Protocol COM1
Printer Feedback Delay COM1
Busy Status Time-Out COM1
(All status reporting disabled if set to 0)
Printer Management Information COM1
Optional user comment describing the printer at COM1
UNIX
--- COM1 Menu
C1_BAUDR.
: 9600 (300, 600, 1200, 2400, 4800, 9600,
19200, 38400, 57600, 115200)
C1_NBITS.
: 8
(7, 8)
C1_PARIT.
: NONE
(NONE, ODD, EVEN)
C1 STOPB.
: 2
(1, 2)
C1_HNDSH.
: ROBUST-BOTH (NONE, XON/XOFF, ROBUST,
RDY/BSY, BOTH, ROBUST-BOTH)
C1_READT.
: 3
C1_BSYTM.
: 60
NetWare
--- Menü e-mail
EMAIL_NOTIFICATION: YES
REPLY_ADDRESS:
PAPER_JAM_ADDRESS:
OUT_OF_PAPER_ADDRESS:
TONER_LOW_ADDRESS:
NO_TONER:ADDRESS:
PRINTER_OFFLINE_ADDRESS:
OS/2
L1_MGM_INFO. : : AUTO (DISABLE, AUTO)
L1_COMMENT.:
L1_BIDIR: AUTO (DISABLE, AUTO)
Timing der Centronics-Schnittstelle LPT1
LPT1: Zeitüberschreitung des Belegt-Status
(Keine Statusprotokollierung bei 0)
Druckerverwaltungsinformationen für LPT1
Optionaler Benutzerkommentar, der den Drucker an LPT1 beschreibt
Bidirektionaldruck über LPT1
165
Macintosh
--- MENÜ LPT1
L1_CENTR.: HISPEED (IBM_PC, STNDRD, FAST, HISPEED)
L1_BSYTM.: 60
Abschnitt 13: Parameterliste
Windows
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Centronics Interface Timing LPT2
Busy Status Time-Out LPT2
(All status reporting disabled if set to 0)
Printer Management Information LPT2
Optional user comment describing the printer at LPT2
NetWare
166
Abschnitt 14: Technische Daten
Abschnitt 14 Technische Daten
Unterstützte Systeme
OS/2
Windows
Novell NetWare:
Microsoft LAN Manager:
IBM LAN Server:
Macintosh
Microsoft Windows:
LANtastic
Versionen 3.11, 3.12, 4.10 und höher mit Unterstützung sowohl für
NDS als auch für die Bindery-Emulation. Maximal sind bis zu 16
Bindery-Datei-Server und 96 Druckerwarteschlangen konfigurierbar.
NDPS-Unterstützung ab Version 4.11.
Unterstützung für NetWare5 und Pure IP-Transport.
Benutzermeldungen werden ebenfalls unterstützt.
Druckverfahren: RPRINTER/NPRINTER, PSERVER.
LAN Manager 2.0c und höher unter OS/2 Version 1.3 und höher.
LAN Server 1.3 und höher unter OS/2 Version 1.3 und höher,
einschließlich OS/2 Warp, OS/2 Warp Connect.
Windows NT Version 3.5 und höher, Windows 2000, Windows für
Workgroups, Windows 95, Windows 98.
LANtastic 7.0, auf einem der obengenannten Windows-Clients.
Alle Betriebssysteme, die die TCP/IP-Protokolle unterstützen,
darunter:
BSD-Systeme:
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
BSD 4.2, 4.3, 4.4, SunOS4 (Solaris 1.x), DEC Ultrix usw.
System V-Systeme:
R3, R4, AT&T, Interactive, SCO, SunOS5 (Solaris 2.x), HP-UX,
IBM AIX, Silicon Graphics IRIX, DEC Alpha OSF/1, BULL (BOS,
AIX).
Sonstige Systeme:
IBM (MVS, VM, VSE, OS/400), DEC VMS, Richtlinien für weitere
Systeme
Druckverfahren:
LPD, FTP, PROS (benannte Pipe & Filter), Reverse Telnet
Apple EtherTalk:
Druckverfahren: AppleTalk Phase 2
WWW:
Netscape Navigator ab Version 3.0 und MS Internet Explorer ab
Version 3.0.
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 14: Technische Daten
167
Apple EtherTalk:
Netzwerkverwaltung
Hardware
Logische Verbindungen
Anschlüsse
LPD, FTP, Telnet, Reverse Telnet, PROS, BOOTP, ARP, RARP,
DHCP ICMP, IP, TCP, UDP, HTTP, SNMP, TFTP, SLPv2,
Dynamic DNS.
AARP, ATP, DDP, NBP, PAP, RTMP, ZIP.
SNMP-MIB II-kompatibel (über UDP/IP und IPX), Host-Ressource
MIB-kompatibel (über UDP/IP und IPX), inklusive firmeneigene
MIB. LAN Network Manager für OS/2, Druck-Server-Status in
NWAdmin/PCONSOLE.
32-Bit-RISC-Controller mit 100 MHz, 1 MB Flash-Speicher, 2 MB
RAM.
NWay-Unterstützung für automatische Ermittlung der
Netzwerkgeschwindigkeit. Gleichzeitige Ausführung der unterstützten
Protokolle in beliebiger Kombination. Gleichzeitige Unterstützung
der Rahmentypen gemäß IEEE802.2, IEEE802.3, SNAP und
Ethernet II.
RJ-45-Anschluß (UTP Kategorie 5) für 10baseT-Ethernet und
100baseTX-Fast-Ethernet.
Sicherheit
UNIX:
NetWare:
Windows
TCP/IP:
NetBIOS/NetBEUI.
OS/2
LANtastic
NetBIOS/NetBEUI oder TCP/IP, WINS.
Macintosh
Windows und OS/2:
IPX, SAP, RIP, SPX, SNMP, NCP (erweitert durch NDS), NLSP,
DIAG, IP.
Root-Paßwort Benutzerzugriffsliste und Druckerzugriff.
Verschlüsselte Paßwörter.
UNIX
NetWare:
NetWare
Unterstützte Protokolle
168
Abschnitt 14: Technische Daten
Windows
NetWare
Logische Drucker
Paralleldrucker
Macintosh
OS/2
Serieller Drucker
Bedienfeld vorn
Stromversorgung
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Die logischen Druckeranschlüsse können so programmiert werden,
daß sie automatisch eine ASCII-PostScript-Konvertierung, die
Ausgabe einer Zeichenkette vor und nach dem Druckauftrag, eine
Zeichenkettenersetzung, eine Alternativausgabe und eine
Zeichensatzkonvertierung durchführen.
Zwei IEEE 1284-konforme Hochgeschwindigkeits-Parallelanschlüsse,
SUB-D 25-polig. Permanenter Datendurchsatz über 1 MB/s mit
NetWare. Bidirektionalunterstützung für Apple, Reverse Telnet,
PROS. ECP-Unterstützung.
Ein serieller Anschluß, RS 232, SUB-D 9-polig. Handshake
XON/XOFF oder RTS/CTS. Datendurchsatz bis 115200 Baud.
2 LED-Anzeigen: Power (Netz) und Network.
Test-Taste zur Ausgabe von Informationsseiten.
Über externes Netzteil:
Maximal 450 mA bei 12 Volt Gleichstrom. (Typ PS-D, 12 V,
800 mA).
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe
UNIX
2,9 x 16,0 x 12,9 cm (1,1 x 6,3 x 5,1 Zoll)
Gewicht
Umgebungsbedingungen
0,28 kg
Temperatur: 5 - 40° C.
Luftfeuchtigkeit: 10-95 %, nicht kondensierend.
Genehmigungen
EMV:
Sicherheit:
EN 55022/1994, EN50082-1/1992. FCC Class A.
EN 60950.
NetWare
Windows
OS/2
Alle technischen Daten gelten unter Vorbehalt.
169
Macintosh
Abschnitt 14: Technische Daten
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 15: Glossar
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
Abschnitt 15 Glossar
AIX
Abkürzung für Advanced Interactive eXecutive. Version des UNIXBetriebssystems von IBM, die auf verschiedenen IBM Computern
ausgeführt werden kann (u. a. auf Großrechnern).
ARP
Abkürzung für Address Resolution Protocol. Ein Protokoll in
TCP/IP-Netzwerken, mit dessen Hilfe ein Host die physikalische
Adresse eines Knotens im gleichen Netzwerk ermitteln kann. Das
Protokoll ist für UNIX, Windows 95, Windows 98 und Windows NT
verfügbar. ARP kann nicht auf Routern eingesetzt werden.
BOOTP
BOOT-Protokoll. Ein TCP/IP-Protokoll, mit dem im Netzwerk
Startinformationen wie z. B. die IP-Adresse an Hosts übertragen
werden. Das Protokoll ist nur für UNIX verfügbar. Für BOOTP muß
im System ein BOOTP-Dämon vorhanden sein. Geht eine
Anforderung bei einem aktiven BOOTP-Dämon ein, wird das
Durchsuchen der Boot-Tabelle nach einem Eintrag, der der EthernetAdresse des Druck-Servers entspricht, veranlaßt. Wird ein passender
Eintrag gefunden, überträgt der Dämon die IP-Adresse an den DruckServer.
BSD
Abkürzung für Berkeley Software Distribution. Die UNIXBetriebssystemerweiterungen der University of California in Berkeley.
config-Datei
Diese Datei ist im Arbeitsspeicher des Druck-Servers gespeichert und
enthält alle Parameter, die den Funktionsumfang des AXIS 5600+
bestimmen. Durch das Bearbeiten der config-Datei (durch Ändern der
Parametereinstellungen) können Sie den AXIS 5600+ an die
Druckanforderungen in Ihrem Netzwerk anpassen.
Macintosh
OS/2
Windows
NetWare
170
DNS
Abkürzung für Domain Name Service. Stellt die Namen und Adressen
eines Servers in einem Netzwerk dar.
Flash-Speicher
Die Software des Druck-Servers ist im Flash-Speicher gespeichert. Dabei
handelt es sich um einen Silizium-Chip, in dem die Daten wie bei
anderen Geräten mit ROM-Speicher erhalten bleiben, auch wenn die
Stromversorgung ausgeschaltet wird. Der Flash-Speicher ermöglicht
jedoch darüber hinaus auch das Löschen und Neuschreiben von
Daten. So können Sie die neuesten Software-Versionen für Ihren
Server installieren, sobald sie verfügbar sind, ohne hierfür Teile
austauschen zu müssen. Die neue Software wird einfach über das
Netzwerk in den Server geladen.
FTP
Abkürzung für File Transfer Protocol. Ein TCP/IP-Protokoll, das für
das Anmelden bei einem Netzwerk-Server und das Übertragen von
Dateien verwendet wird.
HTML
Abkürzung für Hypertext Markup Language. Standard-HypertextSprache für das Erstellen von WWW-Seiten und anderen HypertextDokumenten.
HTTP
Abkürzung für Hypertext Transfer Protocol. TCP/IP-Protokoll für
Web-basierte Kommunikation.
NetWare
Windows
Um dieses Verfahren optimal nutzen zu können, unterstützt der AXIS
5600+ außerdem das Host-Namen-Auflösungsprotokoll WINS, das
in Windows NT-Netzwerken zur Verfügung steht.
OS/2
Abkürzung für Dynamic Host Configuration Protocol. DHCP steht
in Windows NT, NetWare 5- und UNIX-Systemen zur Verfügung
und ermöglicht das automatische, jedoch temporäre Zuweisen von IPAdressen aus einem zentralen Pool. DHCP bewirkt, daß der gewählte
Host dem anfordernden Druck-Server automatisch eine noch nicht
verwendete IP-Adresse zuweist und an ihn überträgt. Darüber hinaus
werden Validierungsdaten bereitgestellt, die festlegen, wie lange die
IP-Adressen gültig sind.
171
Macintosh
DHCP
Abschnitt 15: Glossar
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
NetWare
172
Abschnitt 15: Glossar
IP
Logischer Drucker
Abkürzung für Internet Protocol. TCP/IP-Protokoll der
Kommunikationssteuerungsschicht, das die Paketweiterleitung durch
Verfolgen der IP-Adressen, das Weiterleiten ausgehender Nachrichten
und das Erkennen eingehender Nachrichten regelt.
Abkürzung für Light Emitting Diode (Leuchtdiode).
Ein logischer Drucker fungiert als Filter zwischen dem Netzwerk und
dem eigentlichen Drucker. Er erscheint für den Benutzer wie ein
normaler Drucker mit zusätzlichen Merkmalen. Wenn z. B. eine
UNIX-Workstation nur ein Zeilenvorschubzeichen (LF) an einen
gemeinsam genutzten Drucker sendet, der jedoch ein
Wagenrücklaufzeichen (CR) und ein LF-Zeichen benötigt, so löst der
logische Drucker dieses Problem, indem er ein CR-Zeichen anfügt.
MIB
Abkürzung für Management Information Base. Datenbank mit
Netzwerk-Konfigurationsdaten, mit deren Hilfe SNMP und CMIP
Netzwerkeinstellungen überwachen oder ändern.
NCP
Abkürzung für NetWare Core Protocol. Netzwerk-Clients fordern mit
Hilfe von NCP Dienste von Servern an, und Server wiederum stellen
ihre Dienste wie z. B. Datei- und Druck-Dienste über NCP bereit.
NDS
Abkürzung für NetWare Directory Services. Eine hierarchische
Datenbank, die die Netzwerkressourcen von NetWare wie
beispielsweise Server und Volumes verwaltet.
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
LED
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
RARP
Abkürzung für Reverse Address Resolution Protocol. TCP/IPProtokoll für das Herunterladen von IP-Adressen in UNIXNetzwerken. Das Protokoll erfordert einen RARP-Dämon auf Ihrem
System und funktioniert nur innerhalb eines einzelnen
Netzwerksegments. Geht eine Anforderung bei einem aktiven RARPDämon ein, wird das Durchsuchen der Ethernet-Adreßtabelle nach
einem Eintrag, der der Ethernet-Adresse des Druck-Servers entspricht,
veranlaßt. Wird ein passender Eintrag gefunden, überträgt der Dämon
die IP-Adresse an den Druck-Server.
Abkürzung für Service Advertising Protocol. Ein NetWare-Dienst für
die Anzeige von Netzwerknamen, mit dem beispielsweise Datei-Server
die Netzwerk-Clients über ihre Existenz informieren können.
SNMP
Abkürzung für Simple Network Management Protocol. TCP/IPProtokoll für die Verwaltung und Überwachung von Knoten in einem
Netzwerk.
TCP
Abkürzung für Transmission Control Protocol.
Verbindungsorientiertes Protokoll auf der Transportschicht, das
innerhalb der Kategorie der TCP/IP-Protokolle verwendet wird.
TFTP
Abkürzung für Trivial File Transport Protocol. Eine einfachere
Variante des FTP-Protokolls, das vom Druck-Server für das
automatische Herunterladen von config-Dateien eingesetzt wird.
UNIX
32-Bit-Betriebssystem für den Multitasking- und
Mehrbenutzerbetrieb, das ursprünglich von AT&T entwickelt wurde.
URL
Abkürzung für Uniform Resource Locator. Methode, über die
festgelegt wird, wo öffentlich zugängliche Informationen im Internet
zu finden sind.
WINS
Wizard (Assistent)
Abkürzung für Windows Internet Name Service. NetBIOS-Server zur
Namensumsetzung, der NetBIOS-Namen in dynamisch zugewiesene
IP-Adressen umwandelt.
Eine spezielle Form der Benutzerhilfe (in der deutschen WindowsVersion Assistent genannt), die im Dialog mit dem Benutzer eine
Aufgabe automatisiert. Selbst erfahrene Benutzer können komplexe
und anspruchsvolle Aufgaben mit einem Wizard oft schneller und
besser ausführen.
NetWare
SAP
Windows
Abkürzung für Reduced Instruction Set Computing. Prozessor, der
nur eine begrenzte Zahl an Instruktionen in Maschinensprache kennt.
OS/2
RISC
173
Macintosh
Abschnitt 15: Glossar
UNIX
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
174
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
NetWare
Index
A
Account-Datei 122, 123
Aktualisieren der Firmware von den internen Web-Seiten 150
Aktualisieren des Flash-Speichers über
das Web 148
Aktualisierungsassistent (Upgrade Wizard) 152
Auswahl 79
Autodetect Printer Type 80
Auto-IP 33, 131
axinstall 86
AXIS MIB 127
AXIS NetPilot 113
AXIS Print Monitor 45
AXIS Print System 35
AXIS Print Utility für OS/2 76
AXIS Print Utility für Windows 52
B
Beheben von Druckproblemen 102
Bidirektionaldruck 101
C
config-Datei 103, 156
D
DDNS 25
Druck
Testseite 154
Druckeranschluß 17
Druckerinformationen 118
E
E-Mail-Benachrichtigung 131
Ethernet-Adresse 23
ETRAX100 12
F
Festlegen der Internet-Adresse
ARP 29, 30
BOOTP 32
DHCP 28
RARP 31
Flash-Speicher 149
FTP 120
G
Grundkonfiguration
AXIS NetPilot 62
TCP/IP 23
H
Host-Name 25
HP JetAdmin 128
HP Web JetAdmin 128
I
Installationsanleitung 21
Installationsübersicht 22
Internet-Adresse 63
IPP 131
IPP-Client 135
K
Konfiguration
Macintosh 79
NetWare 58
OS/2 73
UNIX 85
M
Macintosh
Auswählen eines Druckers 80
Festlegen der Internet-Adresse 83
Installation des Printservers 79
Modus für Hexadezimalspeicherauszüge
102
N
NDPS 59
P
Parameterliste 156
Physische Beschreibung 16
Pure IP 68
S
SNMP 126
Spracheinstellungen 107
Sprachunterstützung 146
Status-Datei 122, 125
T
Taste “Test” 17
Taste Test 154
Technische Unterstützung 8
TFTP 29, 33
U
UNIX-Druckverfahren
Windows
OS/2
O
OS/2
AXIS Print Utility für OS/2 76
Installation des Printservers 76
Macintosh
L
LANtastic 57
LED Netzanzeige 17
LED Netzwerkanzeige 17
Liste der
Druckparameter 154
Logische Drucker 91
NDS 66
NetWare
Basisinstallation 62
Erweiterte Installation 65
NDPS 59, 133, 136, 137
NetWare-Druckmodi
Ferndruckermodus 72
Printserver-Modus 71
Network Speed 147
Netzwerkanschlüsse 16
UNIX
Windows 34
Konfigurationsverfahren
AXIS NetPilot
Eigenschaftsseiten 114
Parameter List Editor 115
FTP 120
HP-Programme
HP JetAdmin 128
HP Web JetAdmin 128
NetWare Administrator 129
PCONSOLE 129
SNMP 126
Telnet 123
Web-Browser 104
Konvertierung von ASCII in Postscript
98
NetWare
175
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
AXIS 5600+ Benutzerhandbuch
UNIX
Macintosh
OS/2
Windows
NetWare
176
FTP 89
LPD (Line Printer Daemon) 88
PROS A 89
PROS B 90
Reverse Telnet 90
Unterstützung für mehrere Sprachen 146
V
Voraussetzungen für den IPP-Druck 134
W
Werkseitige Standardeinstellungen 155
Windows 3,1
AXIS Print Utility für Windows 52
Peer-zu-Peer-Druck 54
Windows 95
Installieren von Druckeranschlüssen
36
Windows 98
Installieren von Druckeranschlüssen
36
Windows für Workgroups
AXIS Print Utility für Windows 52
Client-Server-Druck
Client-Konfiguration 56
Server-Konfiguration 55
Peer-zu-Peer-Druck 54
WINS 25, 29
Z
Zeichenkettenersetzungen 95
Zeichenkettenfunktionen 94
Zeichensatzkonvertierung 93
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement