Mono® Acoustic TE - Rockfon Produkte!

Mono® Acoustic TE - Rockfon Produkte!
Mono® Acoustic TE
Montageanleitung Trockenbau
Mono Acoustic TE – Montageanleitung
Vorwort
Die Mono Acoustic TE – Montageanleitung ist für die Fachleute der ausgewählten Deckenbauer und Verarbeitungsbetriebe bestimmt.
Mit Ihrem Fachwissen und den Informationen dieser Anleitung wird das Anbringen einer Mono Acoustic TE ein Erfolg für Sie und unseren
gemeinsamen Auftraggeber sein.
Eine ausführliche Montageanleitung für die Mono Acoustic TE erhalten Sie gerne auf Anfrage.
Informationen in Form von Beschreibungen, Anweisungen und Anmerkungen
In jedem Kapitel stehen Beschreibungen, Anweisungen und Anmerkungen.
• Anweisungen bestehen durchgängig aus einer Aufzählung und jede Anweisung beginnt mit einem Aufzählungszeichen.
Es gibt 5 verschiedene Hinweisformen:
Tipp!
Ein Tipp!- Anmerkung ist eine Empfehlung für Sie, die Arbeiten besser, oder praktischer auszuführen.
Achtung!
Ein Achtung!- Anmerkung weist Sie auf ein mögliches Problem hin.
Vorschrift!
Eine Vorschrift!- Anmerkung ist eine zwingende Maßnahme, um das System so zu verarbeiten, wie es entworfen und bestimmt ist.
Vorsicht!
Ein Vorsicht!- Anmerkung ist eine Empfehlung, um eventuelle Beschädigungen zu vermeiden.
Warnung!
Eine Warnung!- Anmerkung macht Sie auf eine fehlerhafte Verarbeitung aufmerksam, wodurch die Qualität nicht mehr gewährleistet ist.
2
Mono Acoustic TE – Montageanleitung
Inhalt
Einleitung
Montage des Systems (Fortsetzung)
Reparaturen des Systems
Systemübersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Montagebedingungen . . . . . . . . . . . . . . . 4
Übergänge
Übergang von der Mono Acoustic
TE-Decke an eine Gipsplattendecke . . . . . 17
Übergang von einer modularen Decke
zur Mono Acoustic TE-Decke . . . . . . . . . 18
Reparaturen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Vorstellung des Systems
Das Profilsystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Mono Acoustic TE-Paneele . . . . . . . . . . . .
Mono Acoustic TE-Zubehör . . . . . . . . . . . .
Systemteile und Richtverbrauch pro m² . . .
5
6
6
6
Montage des Systems
Profilsystem
Montageanweisungen . . . . . . . . . . . . . . . 7
Montage des einfachen Profilsystems . . . . 8
Montage des primär-sekundären
Profilsystems . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Außenkanten verarbeiten
Standardlösung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Leisten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Schattenleisten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Schwebende Kanten . . . . . . . . . . . . . 13-15
Eingebaute indirekte Beleuchtung . . . . . . 16
Besondere Situationen
Anschluss mit Aufkantung . . . . . . . . . . .
Anschluss mit mobiler/Schiebewand . . . .
Außeneckenverbindung . . . . . . . . . . . . .
Inneneckenverbindung . . . . . . . . . . . . . .
Einbau von Beleuchtung/Lautsprechern . .
Integration einer rechteckigen
Zugangsluke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Integration einer runden Zugangsluke . . .
Dehnungsfugen . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Vertikale Montage . . . . . . . . . . . . . . . . .
Direkte Montage
(Montage als nicht abgehängte Decke) . .
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
Montage Schritt für Schritt
Montage der Paneele . . . . . . . . . . . . 29-30
(1)Profilsystem und Teile für die Aufhängung
(2)Mono Acoustic TE-Paneele aus Steinwolle
(3)Schrauben und Unterlegscheiben für die Befestigung der Paneele
(4)Gazeband und Mono Acoustic TE-Füllmittel für starke Fugen zwischen den Paneelen
(5)Mono Acoustic-Putz
3
Anmerkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32-33
Einleitung
Systemübersicht
Beschreibung
Mono Acoustic TE ist eine stilvolle fugenlose Decke mit hervorragenden Schall absorbierenden
Eigenschaften (αw = 0,90, Klasse A).
Nach der Montage bilden die Komponenten eine homogene Decke, die nicht gestrichen werden
muss und die keine zusätzlichen strukturellen Elemente erfordert.
Tipp!
Haben die Umgebungsbedingungen am
Standort nicht die richtige Temperatur
und Luftfeuchtigkeit? Verwenden
Sie einen Ventilator und/oder
Luftentfeuchter, um die Trocknungszeit
beträchtlich zu verkürzen!
Alle Teile und Schrauben des Profilsystems sind speziell für das Mono Acoustic TE-System
entwickelt.
Die Installateure dürfen nur die in dieser Anleitung beschriebenen Mono Acoustic TE-Produkte
verwenden.
Die Installation muss durch speziell geschulte Installateure und entsprechend der Anleitung für die
Montage des Mono Acoustic TE-Systems sowie der Mono Acoustic-Ausrüstung erfolgen.
Vorgehensweise der Installation
1. Reihenfolge der Installation
2. Installation des Profilsystems
3. Montage der Mono Acoustic TE-Paneele
4. Auffüllen der Fugen mit Mono Acoustic TE-Füllmittel und Gazeband/Fugenband R50/150
5. Schleifen der Fugen
6. Abklebearbeiten im Raum: Böden, Wände und Möbel
7. Aufspritzen des Mono Acoustic-Putzes
Vorraussetzungen für die Montage
Abhängtiefe
Abmessungen der
Module
Paneeldicke
Mindest-Abhängtiefe
1200 x 1200 mm
30 mm
Minimal 30 mm für die direkte Montage 90
mm für C-Profile (bei abgehängter Decke)
Gewicht des Systems pro m²
Paneel
Direkte Montage
Installation auf einem Profilsystem
(abgehängt auf 200 mm)
4,5 kg
6,0 kg
7,0 kg
Tragkraft des Systems
Maximale gleichmäßig verteilte Belastung
Maximale Punktbelastung
2,0 kg/m2
1,5 kg
Vorraussetzungen für die Montage
Temperatur und Luftfeuchtigkeit
Die Mono Acoustic TE-Decke muss in einem geschlossenen und überdachten Raum montiert
werden. Nasse Arbeiten, wie Stuckateur- oder Estricharbeiten, müssen zuerst ausgeführt werden.
Die Umgebungstemperatur im Raum muss während des ganzen Einbauphase mindestens 15°C
betragen und die relative Luftfeuchtigkeit muss zwischen 40% und 60% liegen.
Achtung! Die Trocknungszeit wird beträchtlich länger sein, wenn diese Voraussetzungen nicht
erfüllt sind.
Pläne
Achtung! Sorgen Sie dafür, dass während und nach der Montage der Decke kein Staub im Raum
verteilt wird.
Achtung! Das Mono Acoustic TE-System ist eine monogolitische Decke und ist daher nicht
demontierbar.
• Bringen Sie bei der Montage eventuelle Zugangsluken oder Revisionsklappen an!
Einfallendes Licht
Achtung! Vermeiden Sie einfallendes Licht/Seitenlicht auf die aufgehängte Decke. Schenken
Sie Situationen mit Streiflicht besondere Aufmerksamkeit. Die Qualität der geschmirgelten
Füllarbeiten entscheidet darüber, ob nachher Nähte sichtbar sind oder nicht. Situationen mit
extremem Streiflicht können dazu führen, dass sich Nähte abzeichnen.
4
Achtung!
Ein zu kräftiges Warmluftgebläse,
das zu viel Wärme und eine kurze
Trocknungszeit schafft, erhöht das
Risiko von Rissen und Sprüngen.
• Stellen Sie solche Geräte in sicherer
Entfernung auf, um die Luft zu
erwärmen und nicht die Decke!
Vorstellung des Systems
Das Profilsystem
Das Profilsystem besteht aus C-Profilen, C-Querprofilen, U-Profilen, Längsverbinder,
Kreuzverbinder und Noniusabhängern.
Es gibt zwei Montagemöglichkeiten:
- Montage mit einem einfachen Profilsystem
beziehungsweise dem Basissystem;
- Montage mit dem primär-sekundären Profilsystem,
bei der eine zweite Profillage an das primäre System
montiert wird.
Achtung! Beide Systeme garantieren eine ebene
Montage des Mono Acoustic TE-Deckensystems.
C-Profil
Achtung! Nur das einfache Profilsystem ist mit
einem Feuerwiderstandstest i=30 klassifiziert.
U-Profil
Längsverbinder
Einfaches Profilsystem
Kreuzverbinder
Primär-sekundäres Profilsystem
Noniusabhänger
5
Vorschrift!
Vermeiden Sie Aufwärtsdruck auf das
Mono Acoustic TE-System, verwenden
Sie immer starre Aufhängungen.
Vorschrift!
Erhöhen Sie die Stabilität und Steifigkeit
der Decke, verwenden Sie Eckprofile an
den Kanten.
Warnung!
Rockfon verbietet die Verwendung
von Drahtaufhängungen,
Schnellabhängungen oder andere
Aufhängsysteme, die keine Garantie
gegen Drucksteifigkeit bieten.
Vorstellung des Systems
Mono Acoustic TE-Paneele
Mono Acoustic TE-Paneele sind aus Steinwolle
mit hoher Dichte gefertigt. Sie sind mit einem
weißen Mineralvlies an der Sichtseite und einer
langlebigen, hochwertigen Membrane an der
Rückseite. Mono Acoustic TE-Paneele haben
zapfenförmige zulaufende Kanten an alle vier
Seiten, für eine optimale Fugenverbindung.
Die Mono Acoustic TE-Paneele sind in Modulen
von 1200 x 1200 mm erhältlich und werden in
Kartons zu 8 Stück verpackt.
Mono Acoustic TE-Zubehör
Unterlegscheiben und Schrauben
Mit den Mono Acoustic TE-Unterlegscheiben
und Standardschrauben (4x45 mm) werden
die Paneele alle 400 mm am Profilsystem
der C-Profile befestigt. Die Unterlegscheiben
verbreitern die Tragfläche des Schraubenkopfes.
Dank ihrer speziellen Schalenform können die
Schraubenköpfe ins Paneel geschraubt werden,
ohne die Oberfläche zu beschädigen.
Warnung!
Sämtliches zubehör, außer den
Standardschrauben und dem Gazeband,
wurden speziell für ein optimales
ästhetisches und akustisches Ergebnis
mit dem Mono Acoustic TE-Paneel
entwickelt. Rockfon untersagt die
Verwendung von Zubehör, welches
nicht zum original Mono Acoustic TESystem gehört!
Achtung!
Lagern Sie das Füllmittel und den Putz
bei Temperaturen über 0°C.
Haltbarkeit der nicht geöffneten
Original-verpackung beträgt 1 Jahr.
Fragen Sie!
Sind farbige Varianten erhältlich? Ja!
1. Schicken Sie Rockfon die Farbreferenz
der gewünschten Farbe (NCS- oder
RAL-Code).
2. Rockfon fertigt ein Farbmuster an
und schickt es Ihnen.
3. Nach Ihrer Genehmigung stellt
Rockfon den farbigen Putz ab einer
Abnahmemenge von 300 kg her.
Vorschrift!
Verwenden Sie selbstklebendes
Gazeband mit einer Maschenweite von
2,5 mm x 2,5 mm und einer Breite von
50 mm.
Füllmittel und Gazeband/Fugenband
R50/150
Das gebrauchsfertige Mono Acoustic TEFüllmittel wurde speziell für eine starke
optimale Fugenverbindung zwischen den
Mono Acoustic TE-Paneelen entwickelt. Das
Mono Acoustic TE-Füllmittel wird in Eimern zu
25 kg geliefert.
Die Fugen werden mit einem selbstklebendem
Gazeband/Fugenband R50/150 mit einer
Standardbreite von 50 mm, Maschenweite
2,5 x 2,5 mm, vorbereitet.
Weißer oder farbiger Spritzputz
Der Mono Acoustic-Putz ist standardmäßig
weiß, kann aber auf Nachfrage auch farbig
geliefert werden. In diesem Fall muss die
Farbreferenz (z.B. NCS- oder RAL-Code)
und ein Farbmuster der gewünschten Farbe
Rockfon vorgelegt werden. Die Produktionszeit
für ein Farbmuster beträgt ungefähr 10
Arbeitstage. Der Spritzputz wird in Säcken
zu 20 kg verpackt und mit einer Flasche
Schaumlösung geliefert.
Systemteile und geschätzter Verbrauch pro m²
Mono Acoustic TEPaneele in Modulen
von 1200 x 1200 mm
Runde
Unterlegscheibe
(250 Stück/
Packung)
Gazeband/
Fugenband
R50/150
Schnell trocknendes
gebrauchsfertiges
Mono Acoustic TEFüllmittel(25 kg/Eimer)
Mono AcousticSpritzputz - weiß
(20 kg/Sack)
Mono AcousticSpritzputz - farbig
(20 kg/Sack)
0,7 Stück
12 Stück
1,7 lm
1,00 kg
1,2 kg*
1,3-1,5 kg*
* Kritische Lichtverhältnisse und der Gebrauch von Farben erfordern möglicherweise einen höheren Verbrauch.
6
Montage des Systems - Profilsystem
Montageanweisungen
Abmessungen Decke – Einbauvorrichtungen – Einteilung der Decke
Berücksichtigen Sie als Installateur die Abmessungen des Raumes und beachten Sie das Vorhandensein
einzubauender Einrichtungen (Beleuchtung, Klimaanlage, Zugangsluken usw.).
Achtung! Teilen Sie die Decke so ein, dass nur gleichgroße Anschnittplatten an die Wand kommen.
Verwenden Sie immer ein U-Kantenprofil!
Bringen Sie immer ein U-Kantenprofil an, ungeachtet des gewählten Profilsystems. Befestigen Sie
dieses U-Kantenprofil an allen vertikalen Anschlüsse mit der Decke, wie Mauern, Trennwände, Säulen,
Aufkantungen usw. Ein U-Kantenprofil erhöht die Stabilität und Steifigkeit der Decke.
Abhängig von dem Detailanschluss des Deckensystems gegen die Wand muss man:
- die entstandene Fuge mit Acrylkitt verarbeiten, oder
- die Decke als Ganzes nicht an die Wand anschließen lassen, beziehungsweise „von der Wand
freihalten“.
Verwenden Sie immer die starren Aufhängungen!
Für optimale Stabilität und Steifigkeit hängen Sie das Profilsystem immer mit starren Aufhängungen auf,
ungeachtet des gewählten Profilsystems.
Warnung! Rockfon verbietet die Verwendung von Draht, Schnellaufhängungen oder anderen
Aufhängsystemen, die keine Garantie gegen Drucksteifigkeit bieten.
Belasten Sie die Deckenkonstruktion (Paneele und Profile) nicht!
Die Mono Acoustic TE-Paneele und das Profilsystem dürfen das Gewicht der Vorrichtungen (Belüftung,
Klimaanlage usw.) nicht tragen. Tragen Sie das Gewicht dieser Elemente über die Baukonstruktion ab.
Achtung! Für das beste Ergebnis verwenden Sie eine Laser-Wasserwaage.
Achtung! Verwenden Sie unter allen Umständen ein Gerüst und angemessene Beleuchtung während
der Montage.
7
Montage des Systems - Profilsystem
Montage des einfachen Profilsystems
Vorschrift!
Kontrollieren Sie während und nach
der Montage, ob das Profilsystem
waagerecht liegt (Wasserwaage).
Kontrollieren Sie auch, ob die
Querprofile einen rechten Winkel zu
den Hauptprofilen bilden.
Wie? Messen Sie die Längen der
Diagonalen und vergleichen Sie diese
miteinander.
Vorschrift!
Kontrollieren Sie die Durchbiegung
des Profilsystems. Die maximale
Durchbiegung beträgt 2 mm pro Meter
und 5 mm pro fünf Meter.
Diese Toleranz gilt in alle Richtungen.
1
Noniusaufhänger
4
Querprofil
2
Hauptprofil
5
U-Kantenprofil
3
Kreuzverbinder
6
Noniusaufhänger, Oberteil
Montagereihenfolge für das einfache Profilsystem, ausgeführt in C-Profilen mit einer Abmessung von 1200 x 600 mm.
1. Bedenken Sie zuerst die Verarbeitung des Deckenanschlusses an die vertikale Wand: Direkt oder indirekt?
2. Berücksichtigen Sie die Raumabmessungen und legen Sie die Anschnittplatten fest.
Direkter Anschluss:
Der direkte Anschluss der Mono Acoustic Decke geht nur bei nicht beweglichen Wänden. Eine Systemwand arbeitet und bildet schließlich
Risse im Anschluss. Der direkte Anschluss an die Wand kann auf zwei Arten erfolgen:
- Montage eines U-Kantenprofils direkt an die Wand;
- Montage von Randleisten direkt an die Wand, danach das U-Kantenprofil auf die Randleiste.
Indirekter Anschluss:
Bei beweglichen Wänden, die arbeiten, wie bei Systemwände:
- Montage des U-Profils von der Mauer weg, mit Blechschrauben an dem C-Profil.
3. Markieren Sie mit einem Baulaser das Montagemuster auf die vertikale Wand.
4. Montieren Sie bei der direkten Methode rund um die U-Kantenprofile oder die Randleisten direkt an die vertikale Wand.
Montieren Sie im letzten Fall die U-Kantenprofile auf die Randleisten.
5. Hängen Sie die C-Hauptprofile mit Noniusaufhängern ab.
Achtung!
Hängen Sie die Noniusaufhänger in einem Mittenabstand von 1200 mm zueinander auf.
Achtung!
Bei indirektem Anschluss an die Wand: Halten Sie die C-Profile im richtigen Abstand zur Wand.
6. Befestigen Sie die C-Querprofile (L:1135 mm) mit dem Kreuzverbindungsstück an den C-Hauptprofilen, Mittenabstand 600 mm
F
Übersicht über die Abstände
(mm)
A
Abstand zwischen Noniusaufhängern
1200
B
Abstand C-Hauptprofil
1200
C
Maximaler Abstand zum ersten Hauptprofil
400
D
Abstand zwischen C-Querprofilen
600
E
Maximaler Abstand zum ersten C-Querprofil
400
F
Maximaler Abstand zum ersten
Noniusaufhänger
400
A
A
A
E
C
D
B
D
D
D
B
D
8
Montage des Systems - Profilsystem
Montage des primär-sekundären Profilsystems
Vorschrift!
Kontrollieren Sie während und nach
der Montage, ob das Profilsystem
waagerecht liegt (Wasserwaage).
Kontrollieren Sie auch, ob die
sekundären C-Profile einen rechten
Winkel zu den primären C-Profilen
bilden. Wie?
Messen Sie die Längen der Diagonalen
und vergleichen Sie diese miteinander.
Vorschrift!
Kontrollieren Sie die Durchbiegung
des Profilsystems. Die maximale
Durchbiegung beträgt 2 mm pro Meter
und 5 mm pro fünf Meter.
Diese Toleranz gilt in alle Richtungen.
1
Primäres C-Profil
5
C-Kreuzverbinder
2
Sekundäres C-Profil
6
C-Kreuzverbinder
3
E-Wandprofil oder
U-Wandprofil
7
Noniusaufhänger
8
Noniusaufhänger, Oberteil
C-Profilverbinder
4
Montagereihenfolge für das primär-sekundäre Profilsystem, ausgeführt in C-Profilen mit einer Abmessung von 1200 x 400 mm.
1. Bedenken Sie zuerst die Verarbeitung des Deckenanschlusses an die vertikale Wand: Direkt oder indirekt?
2. Berücksichtigen Sie die Raumabmessungen und legen Sie die Anschnittplatten fest.
Direkter Anschluss:
Der direkte Anschluss der Mono Acoustic TE-Decke geht nur bei nicht beweglichen Wänden. Eine Systemwand arbeitet und bildet schließlich
Risse im Anschluss. Der direkte Anschluss an die Wand kann auf zwei Arten erfolgen:
- Montage eines U-Wandprofils direkt an die Wand;
- Montage von Randleisten (2x die Höhe des U-Wandprofils) direkt an die Wand, danach die U-Wandprofile auf die Randleiste.
Indirekter Anschluss:
Bei beweglichen Wänden, die arbeiten, wie bei Systemwänden:
- Montage des U-Wandprofils von der Mauer weg, mit Blechschrauben an dem sekundären C-Profil.
3. Markieren Sie mit einem Baulaser das Montagemuster auf die vertikale Wand.
4. Montieren Sie bei der direkten Methode rund um die U-Wandprofile oder die Randleisten direkt an die vertikale Wand.
Montieren Sie im letzten Fall die doppelten U-Wandprofile an die Randleisten.
5. Hängen Sie die primären C-Profile mit Noniusaufhängern auf.
Achtung!
Hängen Sie die Noniusaufhänger in einem Mittenabstand von 1200 mm zueinander ab.
Achtung!
Bei indirektem Anschluss an die Wand: Halten Sie die C-profile im richtigen Abstand zur Wand.
6. Befestigen Sie die sekundären C-Profile mit dem C-Kreuzverbindungsstück oder Eckanker an den primären C-Profilen, Mittenabstand 400 mm.
F
A
A
A
Übersicht über die Abstände
(mm)
A
Abstand zwischen Noniusaufhängern
1200
B
Abstand zwischen primären C-Profilen
1200
C
Maximaler Abstand zum ersten primären
C-Profil
400
D
Abstand zwischen sekundären C-Profilen
400
E
C
D
B
D
D
E
Maximaler Abstand zum ersten sekundären
C-Profil
400
F
Maximaler Abstand zum ersten
Noniusaufhänger
400
D
B
D
9
Montage des Systems - Außenkanten verarbeiten
Standardlösung
Der schnell und einfach anzubringende Acrylkitt sorgt für eine
ordentliche Verarbeitung zwischen einer vertikalen Fläche (Trennwand,
Mauer) und der Mono Acoustic TE-Decke.
Nachdem der Putz aufgetragen wurde, sieht die Decke wie eine
zusammenhängende nahtlose Fläche aus.
Befestigung (an den Untergrund angepasst)
Längsschnitt
Deckenkonstruktion
Minimale Höhe Abhängung
Nonius-Abhänger
Träger mit dem Profil T40
Randleiste
Acrylfuge
Mono Acoustic TE-Platte
Mono Acoustic Oberputz
10
Montage des Systems - Außenkanten verarbeiten
Leisten
Die Leisten können auf dieselbe Art verputzt werden wie die Mono
Acoustic TE-Paneele oder sie können gestrichen werden.
Da sich das Holz je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausdehnen
bzw. schrumpfen kann, rät Rockfon von der Verwendung dieses
Materials ab und empfiehlt, stattdessen Simse aus Gips oder
synthetischem Material zu verwenden.
Längsschnitt
Befestigung (an den Untergrund angepasst)
400 mm Max.
1200 mm
Deckenkonstruktion
200 mm
Minimale Höhe Abhängung
Nonius-Abhänger
27 mm
Träger mit dem Profil T40
30 mm
Schattenfugenprofil
Acrylfuge
Mono Acoustic TE-Platte
Mono Acoustic Oberputz
0
1
2
Abschlusskante
11
3
4
5
6
7
8
9
10
Montage des Systems - Außenkanten verarbeiten
Schattenleisten
Schattenleisten können auf dieselbe Art verputzt werden wie die
Mono Acoustic TE-Paneele oder sie können gestrichen werden.
Da sich das Holz je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausdehnen
bzw. schrumpfen kann, rät Rockfon von der Verwendung dieses
Materials ab. Rockfon rät von der Verwendung dieses Materials bei
diesem Konfigurationstyp ab.
Längsschnitt
Befestigung (an den Untergrund angepasst)
400 mm Max.
1200 mm
Deckenkonstruktion
200 mm
Minimale Höhe Abhängung
Nonius-Abhänger
Träger mit dem Profil T40
27 mm
Randleiste
30 mm
Gipsprofil für Schattenfugen
Acrylfuge
Mono Acoustic TE-Platte
Mono Acoustic Oberputz
0
1
12
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Montage des Systems - Außenkanten verarbeiten
Frei schwebende Kanten
Die schwebende Gipskante kann auf dieselbe Art verputzt werden wie
die Mono Acoustic TE-Paneele oder sie kann gestrichen werden.
Da sich das Holz je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausdehnen
bzw. schrumpfen kann, rät Rockfon von der Verwendung dieses
Materials ab. Rockfon rät von der Verwendung dieses Materials bei
diesem Konfigurationstyp ab.
Befestigung (an den Untergrund angepasst)
Längsschnitt
300 mm Max.
1200 mm
Deckenkonstruktion
200mm
Minimale Höhe Abhängung
Nonius-Abhänger
Träger mit dem Profil T40
27 mm
Randleiste
30 mm
Gipsplatte (12,5 - 12,7 mm)
Aussteifungsprofil
Mono Acoustic TE-Platte
Mono Acoustic Oberputz
0
13
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Montage des Systems - Außenkanten verarbeiten
Frei schwebende Kanten
Das Metallprofil kann auf dieselbe Art verputzt werden wie die Mono
Acoustic TE-Paneele oder es kann gestrichen werden.
Da sich das Holz je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausdehnen
bzw. schrumpfen kann, rät Rockfon von der Verwendung dieses
Materials ab. Rockfon rät von der Verwendung dieses Materials bei
diesem Konfigurationstyp ab.
Längsschnitt
Befestigung (an den Untergrund angepasst)
300 mm Max.
1200 mm
Nonius-Abhänger
Träger mit dem Profil T40
200 mm
Minimale Höhe Abhängung
Deckenkonstruktion
27 mm
Randleiste
30 mm
L-Profil (57 x 28 mm)
Acrylfuge
Mono Acoustic TE-Platte
Mono Acoustic Oberputz
0
1
2
14
3
4
5
6
7
8
9
10
Montage des Systems - Außenkanten verarbeiten
Runde schwebende Kanten
Die schwebenden Gipskanten können auf dieselbe Art verputzt werden
wie die Mono Acoustic TE-Paneele oder sie können gestrichen werden.
Da sich das Holz je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausdehnen
bzw schrumpfen kann, rät Rockfon von der Verwendung dieses
Materials ab. Rockfon rät von der Verwendung dieses Materials bei
diesem Konfigurationstyp ab.
Längsschnitt
Befestigung (an den Untergrund angepasst)
300 mm Max.
1200 mm
Nonius-Abhänger
Träger mit dem Profil T40
27 mm
Gebogenes Profil
30 mm
2 Gipsplatten (6 mm)
Fugenbewehrungsstreifen
Mono Acoustic TE-Platte
Mono Acoustic Oberputz
200 mm
Minimale Höhe Abhängung
Deckenkonstruktion
0
1
2
15
3
4
5
6
7
8
9
10
Montage des Systems - Außenkanten verarbeiten
Eingebaute indirekte Beleuchtung
Die eingebauten Beleuchtungselemente können auf dieselbe Art
verputzt werden wie die Mono Acoustic TE-Paneele oder sie können
gestrichen werden.
Da sich das Holz je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausdehnen
bzw. schrumpfen kann, rät Rockfon von der Verwendung dieses
Materials ab. Rockfon rät von der Verwendung dieses Materials bei
diesem Konfigurationstyp ab.
Längsschnitt
Befestigung (an den Untergrund angepasst)
Situationsabhängige
1200 mm
300 mm Max.
Nonius-Abhänger
Träger mit dem Profil T40
200 mm
Minimale Höhe Abhängung
Gipsplatte
Randleiste
Beleuchtungsrohr
30 mm 27 mm
Situationsbedingt. Möglich extra lange Abhänger erfordert.
Deckenkonstruktion
Selbstklebend Gazeband / Fugenband R50/150
Mono Acoustic TE-Platte
0
Mono Acoustic Oberputz
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Montage des Systems - Übergänge
Übergang von Mono Acoustic TE – Gipsplattendecke
Achtung!
Für eine gute Haftung des Spritzputzes an die Gipsplattendecke ist
diese vorher zu grundieren.
Gipsplatten können auf dieselbe Art verputzt werden wie die Mono
Acoustic TE-Paneele, oder sie können gestrichen werden.
Längsschnitt
Gipsplattenteil
Befestigung (an den Untergrund angepasst)
Mono Acoustic TE-Teil
Deckenkonstruktion
30 mm
Minimale Höhe Abhängung 200 mm
~20 mm lange
0
1
2
3
4
5
6
Ausführung 1
1. Gipskartonplatte (15 mm)
2. Gipskartonplatte (15 mm)
7
8
9
Mono Acoustic TE-Platte
10
Ausführung 2
1. Gipskartonplatte (18 mm)
2. Gipskartonplatte (12,5 mm)
17
Selbstklebend Gazeband / Fugenband R50/150
Mono Acoustic Spritzputz
Montage des Systems - Übergänge
Übergang von der modularen Decke zur Mono Acoustic TE-Decke.
Längsschnitt
Befestigung (an den Untergrund angepasst)
600 mm
Nonius-Abhänger
30 mm
Träger mit dem Profil T40
200 mm
Minimale Höhe Herunterhängung
Deckenkonstruktion
Mono Acoustic TE-Platte
0
Mono Acoustic Oberputz
Moduldecke vom
Typ T24 Einlegesystem mit Sonar
18
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Montage des Systems - Besondere Situationen
Anschluss mit Aufkantung
Die Gipsplatte gegen die Aufkantung kann auf dieselbe Art verputzt
werden wie die Mono Acoustic TE-Paneele oder sie kann gestrichen
werden.
Da sich das Holz je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausdehnen
bzw. schrumpfen kann, rät Rockfon von der Verwendung dieses Materials
ab. Rockfon rät von der Verwendung dieses Materials bei diesem
Konfigurationstyp ab.
Längsschnitt
Befestigung (an den Untergrund angepasst)
400 mm Max.
1200 mm
Minimale Höhe Abhängung
Gipsplatte
Nonius-Abhänger
200 mm
Deckenkonstruktion
30 mm
27 mm
Träger mit dem Profil T40
Fugenbewehrungsstreifen / verstärkte Kante
Mono Acoustic TE-Platte
Mono Acoustic Oberputz
0
19
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Montage des Systems - Besondere Situationen
Anschluss mit mobiler/Schiebewand
Befestigung (an den Untergrund angepasst)
Längsschnitt
Nonius-Abhänger
27 mm
Träger mit dem Profil T40
200 mm
Minimale Höhe Abhängung
Deckenkonstruktion
30 mm
Träger für mobile Wand
Mono Acoustic TE-Platte
0
Mono Acoustic Oberputz
20
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Montage des Systems - Besondere Situationen
Außenecke
Nachdem der Putz aufgetragen wurde, sieht die Decke wie eine
zusammenhängende Fläche aus.
Mit einem Teil einer Gipskartonplatte und einer Eckenverarbeitung
zur Unterstützung können ästhetisch attraktive, stabile und schön
ausgerichtete Ecken hergestellt werden.
Um das 30 mm dicke Mono Acoustic TE zu kompensieren, müssen
2 Gipsplatten von 15 mm oder 1 Platte von 13 mm und eine von
18 mm benutzt werden.
30 mm
27 mm
Mono Acoustic TE-Platte
Minimale Höhe Herunterhängung 200 mm
Längsschnitt
Träger mit dem Profil T40
Selbstklebendes Gazeband / Fugenband R50/150
Nonius-Abhänger
Gipskartonplatte
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
27 mm
0
30 mm
Fugenbewehrungsstreifen / verstärkte Kante
Selbstklebendes Gazeband / Fugenband R50/150
Mono Acoustic Oberputz
Mono Acoustic TE-Platte
21
Montage des Systems - Besondere Situationen
Inneneckenverbindung
Einfach und schnell montierbar um zwei Mono Acoustic TE-Paneele
zu verfugen, muss ein Acrylkitt benutzt werden.
Längsschnitt
Befestigung (an den Untergrund angepasst)
450 mm Max.
1200 mm
Nonius-Abhänger
27 mm
Träger mit dem Profil T40
200 mm
Minimale Höhe Abhängung
Deckenkonstruktion
30 mm
Randleiste
Acrylfuge
Mono Acoustic TE-Platte
0
1
2
Mono Acoustic Oberputz
30 mm
22
3
4
5
6
7
8
9
10
Montage des Systems - Besondere Situationen
Einbau von Beleuchtung/Lautsprechern
Träger mit dem Profil T40
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Beleuchtungskörper /
Lautsprecher
Deckenkonstruktion
200 mm
Nonius-Abhänger
Befestigung
(an den Untergrund angepasst)
30 mm
Längsschnitt
Es ist Pflicht, rund um die Beleuchtungsarmaturen und Lautsprecher
Verstärkungen anzubringen, um die Belastung auf den Rahmen zu
übertragen.
Es gibt eine Vielzahl von Einbaukomponenten. Bestimmen Sie die
richtige Einbauweise pro Produktart.
Minimale Höhe Abhängung
Da die Mono Acoustic TE-Paneele 30 mm dick sind, muss man
überprüfen, ob die eingebauten Befestigungen für die indirekte
Beleuchtung und Verbindungen kompatibel sind.
Mono Acoustic TE-Platte
Mono Acoustic Oberputz
23
Montage des Systems - Besondere Situationen
Einbau einer rechteckigen Zugangsluke
Für ein gleichmäßiges Aussehen können Zugangsluken mit Mono
Acoustic-Putz verarbeitet werden.
Zugangsluken sind in Standardmodulen von 400 x 400 mm und
600 x 600 mm mit „Push/Release“-Öffnungen erhältlich.
Andere Abmessungen sind erhältlich für den Einbau der Ausrüstung
einer Klimaanlage. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte
Rockfon.
Längsschnitt
Deckenkonstruktion
Befestigung
(an den Untergrund angepasst)
Nonius-Abhänger,
Vierwinklige Aufhängung für Revisionsöffnung
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
30 mm
27 mm
Träger mit dem Profil T40
Minimale Höhe Abhängung
200 mm
400 / 600 mm
Mono Acoustic Oberputz
Acrylfuge
Mono Acoustic TE-Platte
Mono Acoustic Oberputz
24
Montage des Systems - Besondere Situationen
Einbau einer runden Zugangsluke
Runde Zugangsluken werden geöffnet, indem man an der Öffnung
dreht und wieder loslässt. Runde Zugangsluken sind mit einem
Durchmesser von 700 mm erhältlich.
Längsschnitt
Sie sind aus weiß lackiertem Aluminium und können direkt verputzt
werden. Für ein gleichmäßiges Aussehen können Zugangsluken mit
Mono Acoustic-Putz verarbeitet werden. Nach der Verarbeitung wird
für das Spiel eine schmale Fuge von 1 mm gelassen.
Deckenkonstruktion
Befestigung (an den Untergrund angepasst)
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
30 mm
27 mm
Träger mit dem Profil T40
200 mm
Nonius-Abhänger,
Vier Punkte Aufhängung für eine kreisförmige
Revisionsöffnung
Minimale Höhe Abhängung
Ø 700 mm
Mono Acoustic Oberputz
Acrylfuge
Selbstbohrende Schraube
Mono Acoustic TE-Platte
Mono Acoustic Oberputz
Foto: Adam Mørk
25
Montage des Systems - Besondere Situationen
Dehnungsfugen
Dehnungsfugen in einer Mono Acoustic TE-Decke müssen zusammen
mit den Dehnungsfugen des Gebäudes zusammenfallen.
Längsschnitt
Befestigung (an den Untergrund angepasst)
Nonius-Abhänger
L-Profil (57 x 28 mm)
2
3
4
5
6
7
8
9
Randleiste
10
27 mm
1
30 mm
0
200 mm
Dechenkonstruktion
300 mm Max.
Minimale Höhe Abhängung
300 mm Max.
Dehnungsfuge: Vertiefung oder selbstklebender,
sich ausdehnender Schaumstoff
Träger mit dem Profil T40
Mono Acoustic TE-Platte
Mono Acoustic Oberputz
26
Minimale 2,00 m
Gipskartonplattenteil
1
2
3
4
5
Gipskartonplatte (15 mm)
Gipskartonplatte (15 mm)
Ausführung 1
0
6
8
9
10
Ausführung 2
Gipskartonplatte (18mm)
Gipskartonplatte (12,5 - 17,5 mm)
7
Metall-Ständerwand // zentriert auf 400 mm
Trennwand
Längsschnitt
Mono Acoustic Oberputz
Selbstklebend Gazeband / Fugenband R50/150
Mono Acoustic TE-Platte
Mono Acoustic TE-Teil
Montage des Systems - Besondere Situationen
Vertikale Montage
Nach der Grundierung kann die Gipskartonplatte mit Mono AcousticPutz verarbeitet werden.
Rockfon empfiehlt, Mono Acoustic TE auf Wänden ab 2000 mm über
dem Fußboden zu montieren, um eine Beschädigung als Folge der
mechanischen Belastung zu vermeiden.
27
Montage des Systems - Besondere Situationen
Direkte Montage
(Montage als direkt montiertes System)
Beim direkten Anbringen von Mono Acoustic TE muss man folgende
Punkte berücksichtigen:
• Planheit/Durchbiegung der Oberfläche: die maximale
Durchbiegung beträgt 2 mm pro Meter und 5 mm über einen
Abstand von fünf Metern. Diese Toleranz gilt in alle Richtungen.
• Zustand der Deckenunterseite: der Untergrund muss trocken,
stabil und eben sein.
• Montage: Verwenden Sie bei direkter Montage an eine
Gipskartondecke die Schnellbauschrauben
Typ Würth 01893955.
Mono Acoustic TE kann direkt an der Unterseite einer Rohdecke ohne
Verlust der Schall absorbierenden Eigenschaften angebracht werden.
Vorausgesetzt, der Untergrund ist ausreichend eben.
Das gleichmäßig verteilte Gewicht einer direkt angebrachten Mono
Acoustic ist mit ungefähr 6 kg/m² sehr gering. Es ist allerdings
empfehlenswert zu überprüfen, ob die Tragfähigkeit der Decke
(Pütz o.ä) die Belastung tragen kann.
Befestigung (an den Untergrund angepasst)
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
30 mm
Untergrund
Mono Acoustic TE-Platte
Mono Acoustic Oberputz
28
Montage des Systems - Schritt für Schritt
Montage der Paneele
Qualitätskontrolle
1. Kontrollieren Sie die Abmessungen der Paneele
Methode:
Messen der Seiten
Wie viele:
1 Paneel pro Palette
Toleranzgrenze:
+/- 3 mm
Aktion:
enn mehr als 4 Paneele
w
die Toleranzgrenze
überschreiten,
kontaktieren Sie Rockfon.
2. Kontrollieren Sie die Form der Paneele
(rechtwinklig!).
Methode:
Vergleich der Diagonalen
Wie viele:
1 Paneel pro Palette
Toleranzgrenze:
max. Unterschied 2 mm
Aktion:
enn mehr als 4 Paneele
w
die Toleranzgrenze
überschreiten,
kontaktieren Sie Rockfon.
3. Kontrollieren Sie die Paneele auf Flecken und
Spuren.
Methode:
visuelle Kontrolle
Wie viele:
alle Paneele
Toleranzgrenze:
keine
Aktion:
enn es mehr als 4
w
Paneele mit Spuren oder
Flecken gibt, kontaktieren
Sie Rockfon.
4. Kontrollieren Sie die Paneele auf lose
Kaschierungen
Methode:
visuelle Kontrolle
Wie viele:
alle Paneele
Toleranzgrenze:
keine
Aktion:
enn es mehr als
w
4 Paneele mit loser
Kaschierung vorhanden
sind, kontaktieren Sie
Rockfon.
29
Vorschrift!
Verwenden Sie für die Montage der
Paneele unter allen Umständen ein
Gerüst und angemessener Beleuchtung.
Vorschrift!
Montieren Sie alle Paneele in dieselbe
Richtung: auf der Rückseite der
Mono Acoustic TE-Paneele ist die
Montagerichtung angegeben.
Vorschrift!
Beschädigen Sie die Mono Acoustic
TE-Paneele bei der Verarbeitung nicht.
Die Kanten, Ecken und sichtbare
Flächen sind am empfindlichsten.
Montage des Systems - Schritt für Schritt
Montage der Paneele
Installationsanweisungen
1.Befestigen Sie jedes Mono Acoustic TE-Paneel mit einer Gipsplattenschraube (Länge TPPF 45)
in Kombination mit einer Mono Acoustic TE-Unterlegscheibe.
2.Bringen Sie in der Mitte jedes Paneels eine Schraubverbindung an.
3.Befestigen Sie die Paneele nacheinander separat.
Achtung!
Zu tief verschraubte Befestigungen
verformen die Paneele und können
Unebenheiten zur Folge haben.
Dadurch muss mehr Füllmittel
verwendet werden, wodurch die
Schallabsorption ebenfalls abnimmt!
Achtung!
Der Abstand zwischen den
Unterlegscheiben darf maximal 400 mm
betragen.
Achtung!
Ein zu klein geschnittenes Einpasspaneel
kann zu einer zu großen Fuge an der
Wand führen. Die Verarbeitung mit
einer Acrylfuge wird dadurch nicht
optimal sein.
Achtung!
Die Abmessung der Passplatte muss,
wenn möglich, größer oder gleich
400 mm sein. Die „dünne“ Seite
schneiden. Schneiden Sie am Anfang
einer ganzen Platte die TE-Kante ab.
Schneiden und Befestigen an den Kanten
1.Schneiden Sie die Randpaneele exakt auf ein Maß um 2 mm kürzer als die tatsächliche
Abmessung von der Wand bis zum ersten Paneel
2.Befestigen Sie die Randpaneele mit denselben Unterlegscheiben im gleichen Schraubabstand, wie es auf dem Foto gezeigt und oben angegeben ist.
3.Überprüfen Sie während und nach der Montage der Paneele, ob die Decke eben ist und plan liegt (Wasserwaage).
Achtung! Die maximale Durchbiegung beträgt 2 mm pro Meter und 5 mm pro fünf Meter.
Diese Toleranz gilt in alle Richtungen.
4.Überprüfen Sie nach der Montage alle Befestigungen.
30
Reparaturen des Systems
Reparaturen
Beschädigungen an einer Mono Acoustic TE-Decke können jederzeit repariert werden.
Dafür müssen die Basismaterialien aus denen die Decke hergestellt wurde verwendet werden.
Oberflächenbeschädigungen - kleine Risse und Kratzer
Oberflächliche Beschädigungen (Schrauböffnungen, Lichteinfluss) oder kleine Risse und Kratzer
können leicht repariert werden, indem mit einer Farbbürste eine kleine Menge Mono AcousticPutz auf die beschädigten Stellen aufgetragen wird.
Strukturelle Beschädigungen - Größere Risse und Beschädigungen
Im Falle von größeren Rissen und beträchtlichen oder strukturellen Beschädigungen
(Wasserschäden, schwere Schäden) befolgen Sie Prozedur für den Austausch von Teilen eines
vollständigen Paneels. In diesem Fall gehen Sie wie folgt vor:
1. Entfernen Sie das beschädigte Teil des Paneels, indem Sie es mit einem Messer in einem
Winkel von 60° ausschneiden.
2. Schneiden Sie ein entsprechendes Teil aus einem neuen Mono Acoustic TE-Paneel und
fixieren Sie es mithilfe des Mono Acoustic TE-Füllmittels in der Öffnung.
3. Schmirgeln Sie die Fläche rund um die Öffnung, um überschüssigen Putz zu entfernen.
4. Bringen Sie an der Naht zwischen dem eingesetzten Teil und dem Mono Acoustic TE-Paneel
eine neue Lage Füllmittel an, entsprechend den Anweisungen wie in der Installationsanleitung
des Systems beschrieben.
5. Bringen Sie den Mono Acoustic-Putz entsprechend den Anweisungen in der
Installationsanleitung des Systems an. Die Putzschicht muss dieselbe Tönung erhalten,
wodurch der Kontrast zwischen den Teilen eingeschränkt wird. Sie können den Putz auch
über die gesamte Deckenfläche anbringen.
Für solche Reparaturen empfiehlt Rockfon die Firma zu kontaktieren,
die die Decke ursprünglich angebracht hat, oder einen anerkannten Mono Acoustic-Installateur.
1. Beschädigte Paneele entfernen und umliegende Bereiche schmirgeln
2. Neues Paneel installieren und Ränder auffüllen
3. Trockene Fugen schmirgeln und Putz in diese Bereiche spritzen
4. Spritzer und Abdecktape von Wänden, Böden usw. entfernen.
31
Anmerkungen
32
Anmerkungen
33
CREATE AND PROTECT – dafür stehen wir und so arbeiten wir: den
Menschen in den Mittelpunkt stellen und für gute Beziehungen sorgen.
Es geht um Erfolge teilen und Vertrauen bewahren.
Das ist unser aufrichtiges Versprechen. Was wir tun bei ROCKFON ist
„create and protect“ – und es ist inspiriert durch Sie.
ROCKFON
ROCKWOOL GmbH
Baarersstrasse 21
6300 ZUG, Suisse
Tél. 041 710 41 49
Fax. 041 710 31 75
www.rockfon.ch
[email protected]
Datum: 03.2013 | Alle aufgeführten Farbcodes basieren auf dem NCS - Natural Colour System®©, eingetragenes und verwendetes Warenzeichen von NCS Colour AB,
Stockholm 2010. Der Hersteller behält sich Änderungen im Produktportfolio und in der Produkttechnologie ohne vorherige Ankündigung vor.
ROCKFON übernimmt keine Verantwortung für Druckfehler.
Wir glauben unsere Akustikdecken und Wandabsorber gestalten auf
schnelle und einfache Art schöne und angenehme Räume. Leicht in der
Handhabung, bieten sie den Menschen eine gute Raumakustik. Zudem
leisten sie bei hervorragendem Brandschutz einen konstruktiven Beitrag
für eine nachhaltige Zukunft.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement