: Mastervolt - ChargeMaster, at www.SVB.de

: Mastervolt - ChargeMaster, at www.SVB.de
USERS MANUAL / GEBRUIKERSHANDLEIDING / BETRIEBSANLEITUNG
MANUEL UTILISATEUR / MANUAL DE UTILIZACION / INSTRUZIONI PER L’USO
CHARGEMASTER 1
12/35-3, 12/50-3, 24/20-3, 24/30-3
VOLLAUTOMATISCHER BATTERIELADER
MASTERVOLT
Snijdersbergweg 93,
1105 AN Amsterdam
The Netherlands
Tel.: +31-20-3422100
Fax.: +31-20-6971006
www.mastervolt.com
ENGLISH:
NEDERLANDS:
DEUTSCH:
FRANÇAIS:
CASTELLANO:
ITALIANO:
PAGE 1
PAGINA 29
SEITE 57
PAGINA 85
PÁGINA 113
PÁGINA 141
Copyright © 2008 Mastervolt v1.2 Oktober 2008
INHALT
INHALT:
v 1.2 Oktober 2008
1
ALLGEMEINE INFORMATIONEN................................................................................................................................. 60
1.1
Verwendung dieser Anleitung........................................................................................................................... 60
1.2
Gültigkeit der Betriebsanleitung........................................................................................................................ 60
1.3
Warnhinweise und Symbole ............................................................................................................................. 60
1.4
Typenschild ...................................................................................................................................................... 60
1.5
Haftung............................................................................................................................................................. 60
2
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE........................................................................................................................... 61
2.1
Allgemeines...................................................................................................................................................... 61
2.2
Knallgase.......................................................................................................................................................... 61
2.3
Warnungen hinsichtlich der Verwendung von Batterien ................................................................................... 62
2.4
Warnung hinsichtlich lebensunterstützender Anwendungen ............................................................................ 62
2.5
Garantiespezifikationen .................................................................................................................................... 62
3
BEDIENUNG.................................................................................................................................................................. 63
3.1
Merkmale.......................................................................................................................................................... 63
3.2
Einschalten/ Standby........................................................................................................................................ 63
3.3
Display ............................................................................................................................................................. 64
3.4
Dreistufen-ladesystem...................................................................................................................................... 64
3.4.1
Laden mit Temperaturausgleich ...................................................................................................... 65
3.4.2
Anschluss einer zweiten und dritten Batterie................................................................................... 65
3.5
Masterbus (optional)......................................................................................................................................... 65
3.6
Wartung............................................................................................................................................................ 65
3.7
Fehler ............................................................................................................................................................... 65
4
INSTALLATION ............................................................................................................................................................. 66
4.1
Auspacken........................................................................................................................................................ 66
4.2
Umgebung........................................................................................................................................................ 66
4.3
Verkabelung und Batterien ............................................................................................................................... 66
4.3.1
Wechselstromverkabelung .............................................................................................................. 66
4.3.2
Gleichstromverkabelung.................................................................................................................. 66
4.3.3
Batteriekapazität.............................................................................................................................. 67
4.3.4
AC-Sicherheitserdung ..................................................................................................................... 67
4.4
Überblilck über den Anschlussbereich ............................................................................................................. 67
4.5
Dinge, die Sie benötigen .................................................................................................................................. 68
4.6
Anschluss ......................................................................................................................................................... 68
4.6.1
Anschlussbeispiel ............................................................................................................................ 69
4.7
Schrittwiese Installation .................................................................................................................................... 70
4.8
Inbetriebnahme nach der Installation ............................................................................................................... 70
4.8.1
Allgemeines ..................................................................................................................................... 70
4.8.2
MasterBus ....................................................................................................................................... 70
4.9
Ausserbetriebnahme ........................................................................................................................................ 70
4.10
Lagerung und Transport ................................................................................................................................... 70
4.11
Erneute Installation........................................................................................................................................... 70
5
EINSTELLUNGEN ......................................................................................................................................................... 71
5.1
DIP schalter-einstellungen................................................................................................................................ 71
5.1.1
DIP-Schalter 1: Batterietyp .............................................................................................................. 71
5.1.2
DIP-Schalter 2: Ladesystem ............................................................................................................ 71
5.1.3
DIP-Schalter 3: Stand-by-Modus für das Display ............................................................................ 71
5.1.4
DIP-Schalter 4: „Equalize“-Modus (Zellladungsausgleichsmodus ................................................... 71
58
Oktober 2008 / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / DE
INHALT
6
MASTERBUS................................................................................................................................................................. 72
6.1
Was ist der MasterBus? ................................................................................................................................... 72
6.2
Errichtung eines Masterbus-Netzes ................................................................................................................. 72
6.3
MasterBus: Überwachhung und Programmierung des Chargemaster ............................................................. 73
6.3.1
Überwachung .................................................................................................................................. 73
6.3.2
Alarmvorrichtungen ......................................................................................................................... 74
6.3.3
Historische Daten ............................................................................................................................ 74
6.3.4
Konfiguration ................................................................................................................................... 74
6.3.5
ChargeMaster 1 Liste der Ereignisquellen (ChargeMaster als Ereignisquelle)................................ 76
6.3.6
ChargeMaster Liste der Ereignisziele (ChargeMaster als Ereignisziel) ........................................... 76
7
FEHLERSUCHE ............................................................................................................................................................ 77
7.1
TABELLE ZUR FEHLERSUCHE...................................................................................................................... 77
8
TECHNISCHE DATEN................................................................................................................................................... 78
8.1
Spezifikationen der 12V-Modelle...................................................................................................................... 78
8.2
Spezifikationen der 24V-Modelle...................................................................................................................... 79
8.3
Abmessungen .................................................................................................................................................. 80
8.4
kenndaten......................................................................................................................................................... 81
9
BESTELLHINWEISE ..................................................................................................................................................... 83
9.1
MasterBus installation components.................................................................................................................. 83
9.2
Miscellaneous................................................................................................................................................... 83
10
CE-KONFORMITÄTSERKLÄRUNG.............................................................................................................................. 84
DE / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / Oktober 2008
59
ALLGEMEINE INFORMATIONEN
1 ALLGEMEINE INFORMATIONEN
1.1
VERWENDUNG DIESER ANLEITUNG
Diese Anleitung enthält wichtige Sicherheits- und
Bedienungsanweisungen für den sicheren und effizienten
Betrieb, die Wartung und die mögliche Behebung kleiner
Fehlfunktionen des Chargemaster1.
Eine Maßnahme, eine Bedingung usw., die
besonders beachtet werden muss.
1.4
Jede Person, die an oder mit dem Chargemaster arbeitet,
ist deshalb verpflichtet, mit dem Inhalt dieser Anleitung
vollständig vertraut zu sein und die hierin enthaltenen
Anweisungen sowie wichtigen Sicherheitshinweise zu
befolgen. Die deutsche Version umfasst 28 Seiten.
Copyright © 2008 Mastervolt. Alle Rechte vorbehalten.
Die Reproduktion, Weiterleitung, Verteilung oder Lagerung
eines Teils oder des gesamten Inhalts in diesem
Dokument ist ohne die vorherige schriftliche Genehmigung
von Mastervolt in jeglicher Form untersagt.
1.2
TYPENSCHILD
IP 23
Part no : 44020300
Type : ChargeMaster 24/30-3
Input : 120/230V AC 50/60 Hz 8.5A/4.2A
Output : 28.5VDC- 30A
GÜLTIGKEIT DER BETRIEBSANLEITUNG
Sämtliche Spezifikationen, Maßnahmen und Anweisungen
in dieser Betriebsanleitung gelten ausschließlich für die
von Mastervolt gelieferten Standardversionen des
Chargemaster. Diese Betriebsanleitung ist für die
folgenden Modelle gültig:
Artikel-Nr.
Modell
44010350
ChargeMaster 12/35-3
44010500
ChargeMaster 12/50-3
44020200
ChargeMaster 24/20-3
44020300
ChargeMaster 24/30-3
Diese Modelle werden im Folgenden “Chargemaster”
genannt. Für andere Modelle sind auf unserer Webseite
www.mastervolt.com Betriebsanleitungen verfügbar.
Serial no: V822A0001
Design by
Mastervolt
Made in PRC
Serielle
Nummer
Teilenummer
Geräteausführung A”
Abbildung 1: Typenschild
Das Typenschild befindet sich auf der rechten Seite des
Chargemaster (siehe Abbildung 1). Wichtige technische
Informationen für den Service, die Wartung und die
Nachlieferung von Ersatzteilen können dem Typenschild
entnommen werden.
VORSICHT!
1.3
Entfernen Sie nie das Typenschild.
WARNHINWEISE UND SYMBOLE
Sicherheitshinweise und Warnungen sind in dieser
Betriebsanleitung
durch
die
folgenden
Zeichen
gekennzeichnet:
VORSICHT!
Besondere Daten, Einschränkungen, und
Vorschriften zur Vermeidung von Schäden.
1.5
HAFTUNG
Mastervolt übernimmt keine Haftung für:
• Folgeschäden, die durch den Gebrauch des
Chargemaster entstanden sind;
• Eventuelle Fehler in der Betriebsanleitung und sich
daraus ergebende Folgeschäden.
WARNUNG
Eine WARNUNG bezieht sich auf mögliche
Verletzungen
des
Anwenders
oder
umfangreiche Schäden am Batterielader, falls
der Anwender die Anweisungen nicht
(sorgfältig) befolgt.
60
Oktober 2008 / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / DE
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
2 WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
LESEN SIE DIESE RICHTLINIEN DURCH
UND BEWAHREN SIE SIE GUT AUF
WARNUNG
In
diesem
Kapitel
werden
wichtige
Sicherheits- und Bedienungsanweisungen für
den Gebrauch des Chargemaster in
Freizeitfahrzeugen
(RV)
sowie
Marineanwendungen beschrieben.
2.1
1
2
3
4
5
6
7
ALLGEMEINES
Lesen Sie vor dem Gebrauch des Chargemaster
sämtliche Anweisungen und Sicherheitsangaben auf
dem Chargemaster, den Batterien sowie alle
entsprechenden Abschnitte in der Betriebsanleitung.
Zur Verringerung des Risikos eines Elektroschocks –
Setzen Sie den Chargemaster nicht den folgenden
Bedingungen
aus:
Regen,
Schnee,
Spray,
Feuchtigkeit, übermäßige Umweltverschmutzung und
Kondensation. Um das Risiko der Brandgefahr zu
verringern dürfen die Lüftungsöffnungen nicht
verdeckt oder blockiert werden. Installieren Sie den
Chargemaster nicht in einem ungelüfteten Raum, da
dies zur Überhitzung führen kann.
Die Verwendung eines Zusatz- oder Ersatzteils, das
nicht von Mastervolt empfohlen oder verkauft wird,
kann zu Brandgefahr, Elektroschock oder Verletzung
von Personen führen.
Der Chargemaster wurde für den kontinuierlichen
Anschluss an ein AC- oder DC-Elektrosystem
konzipiert. Nur qualifizierte, befugte und geschulte
Techniker oder Elektriker dürfen die Installation des
und die Arbeit am Chargemaster in Übereinstimmung
mit den anwendbaren Normen und Vorschriften vor
Ort durchführen.
Achten Sie darauf, dass die gesamte Verkabelung
ordnungsgemäß installiert wurde und sich in einem
einwandfreien elektrischen Zustand befindet und dass
die Kabelgröße groß genug für die ACAmpereleistung des Chargemaster ist. Überprüfen Sie
die Verkabelung regelmäßig mindestens einmal pro
Jahr. Verwenden Sie den Chargemaster nicht, wenn
die Verkabelung zu klein oder beschädigt ist.
Verwenden Sie den Chargemaster nicht, wenn er
einen schweren Stoß erhalten hat, fallen gelassen
oder auf sonstige Weise beschädigt wurde; bringen
Sie ihn zu einem qualifizierten Kundendiensttechniker.
Mit Ausnahme des Anschlussbereichs (siehe Kapitel
4) darf der Chargemaster nicht geöffnet oder
auseinander genommen werden. Im Inneren des
DE / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / Oktober 2008
Gehäuses gibt es keine zu wartenden Teile. Bringen
Sie ihn für Service- oder Reparaturarbeiten zu einem
qualifizierten,
befugten
und
geschulten
Kundendiensttechniker.
Durch
einen
falschen
Wiederzusammenbau
besteht
Brandoder
Stromschlaggefahr. Nur qualifizierte Elektrotechniker
sind befugt, den Anschlussbereich zu öffnen.
8 Achten Sie vor der Durchführung der Wartung und
Reinigung darauf, dass der Chargemaster weder an
ein
ACnoch
an
ein
DC-Elektrosystem
angeschlossen ist, um das Risiko eines Stromschlags
zu
verringern.
Durch
das
Abschalten
der
Kontrollvorrichtungen wird dieses Risiko nicht
verringert.
9 Der Chargemaster muss mit einem GeräteErdungsleiter an der Erdungsklemme des ACEingangs versehen sein. Die Erdung und die gesamte
sonstige Verkabelung müssen den örtlichen
Richtlinien und Verordnungen entsprechen.
10 Ein Kurzschließen oder eine Umpolung hat ernsthafte
Schäden der Batterien, des Chargemaster , der
Verkabelung sowie der Zubehörteile zur Folge.
Sicherungen
können
den
durch
Umpolung
verursachten Schaden nicht verhindern und die
Garantie wird ungültig.
11 Bei Feuer ist ein Feuerlöscher zu verwenden, der für
die elektrische Ausrüstung geeignet ist.
12 Bei Verwendung in einer Marineanwendung in den
Vereinigten Staaten müssen die externen Anschlüsse
des Chargemaster mit den United States Coast Guard
Electrical
Regulations
(Elektrovorschriften
der
Küstenwache
in
den
USA)
(33CFR183,
Unterabschnitt I) übereinstimmen.
2.2
1
2
KNALLGASE
WARNUNG – KNALLGASGEFAHR. DAS ARBEITEN
IN DER NÄHE VON BLEISÄUREBATTERIEN IST
GEFÄHRLICH: BATTERIEN ERZEUGEN WÄHREND
DES
NORMALEN
BATTERIEBETRIEBS
KNALLGASE. DESHALB IST ES ÄUSSERST
WICHTIG, DASS SIE DIESE BETRIEBSANLEITUNG
JEDES MAL VOR DEM GEBRAUCH DES
CHARGEMASTER
LESEN
UND
DIE
ANWEISUNGEN GENAU EINHALTEN.
Befolgen Sie diese Anweisungen sowie die, welche
von dem Batteriehersteller oder dem Hersteller eines
Gerätes, dass Sie in der Nähe der Batterie verwenden
61
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
3
2.3
1
2
3
4
5
6
7
8
62
möchten, veröffentlicht wurden, um die Gefahr einer
Batterieexplosion zu verringern. Sehen Sie sich
genau die Warnhinweise auf diesen Produkten an.
GEFAHR: Zur Verringerung der Explosionsgefahr –
Verwenden Sie den Chargemaster nie in Situationen,
in denen die Gefahr einer Gas- oder Staubexplosion
besteht, oder in Bereichen, in denen eine ZündschutzVorrichtung erforderlich ist.
WARNUNGEN HINSICHTLICH DER
VERWENDUNG VON BATTERIEN
Wenn Sie in der Nähe einer Bleisäurebatterie
arbeiten, sollte jemand in Rufnähe bzw. nahe genug
sein, um Ihnen zu helfen.
Achten Sie darauf, dass Sie genügend Süßwasser
und Seife greifbar haben, falls ihre Haut, Kleidung
oder Ihre Augen mit Batteriesäure in Berührung
kommen.
Tragen Sie einen umfassenden Augenschutz sowie
Schutzkleidung. Berühren Sie während der Arbeit in
der Nähe der Batterie nicht Ihre Augen.
Wenn die Batteriesäure mit der Haut oder der
Kleidung in Berührung kommt, waschen Sie sie
unverzüglich mit Wasser und Seife aus. Wenn die
Säure in das Auge kommt, lassen Sie mindestens 10
Minuten fließendes kaltes Wasser durch das Auge
laufen und suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf.
In der Nähe der Batterie oder des Motors dürfen Sie
NIE rauchen oder Funken bzw. offene Flammen
auftreten lassen.
Vermeiden Sie einen Kurzschluss der Batterien, da
hierdurch Explosions- oder Brandgefahr besteht!
Seien Sie besonders vorsichtig, um das Risiko zu
verringern, dass ein Metallwerkzeug auf die Batterie
fällt. Hierdurch können Funken oder ein Kurzschluss
der Batterie oder sonstiger Elektroteile entstehen, die
zu einer Explosion führen können.
Wenn Sie mit einer Bleisäurebatterie arbeiten,
entfernen Sie persönliche Metallgegenstände wie
Ringe, Armreifen, Ketten und Uhren. Durch eine
Bleisäurebatterie kann ein Kurzschluss entstehen, der
groß genug ist, um einen Ring bzw. ein derartiges
Metall zu schmelzen und eine schwere Verbrennung
zu verursachen.
Verwenden Sie den Chargemaster nur zum Laden
einer BLEISÄURE-Batterie und zur Versorgung von
Endgeräten, die an diese Batterien angeschlossen
sind, und zwar in dauerhaften Systemen. Verwenden
Sie den Chargemaster nicht zum Laden von
Trockenzell-Batterien,
die
normalerweise
in
Haushaltsgeräten verwendet werden. Diese Batterien
können explodieren und Personen verletzen bzw.
Gegenstände beschädigen.
9 Laden Sie NIE eine gefrorene Batterie.
10 Eine übermäßige Entladung der Batterie und/oder
hohe Ladespannungen können die Batterien stark
beschädigen.
Überschreiten
Sie
nicht
die
empfohlenen Entladegrenzen Ihrer Batterien.
11 Wenn die Beseitigung einer Batterie erforderlich ist,
entfernen Sie zuerst die geerdete Anschlussklemme
von der Batterie. Achten Sie darauf, dass alle
Zubehörteile ausgeschaltet sind, damit kein
Lichtbogen entsteht.
12 Achten Sie darauf, dass der Bereich rund um die
Batterie gut belüftet ist, wenn die Batterie geladen
wird. Sehen Sie sich die Empfehlungen des
Batterieherstellers an.
13 Batterien sind schwer! Sie können zu einem
„Geschoss“ werden, wenn Sie in einen Unfall
verwickelt sind. Sorgen Sie für eine geeignete und
sichere Aufstellung und verwenden Sie stets die
geeignete Transportausrüstung.
2.4
WARNUNG HINSICHTLICH
LEBENSUNTERSTÜTZENDER
ANWENDUNGEN
Der Chargemaster wird nicht für Anwendungen in
medizinischen Geräten verkauft, die als Bestandteil eines
lebensunterstützenden Systems genutzt werden, sofern
keine schriftliche Sondervereinbarung über diese
Anwendung zwischen dem Hersteller und Mastervolt
getroffen wurde. Eine derartige Vereinbarung erfordert von
dem Gerätehersteller die vertragliche Verpflichtung zu
einer
zusätzlichen
Zuverlässigkeitsprüfung
des
Chargemaster und/oder die Zusage, diese Prüfung im
Rahmen des Herstellungsprozesses durchzuführen.
Zudem ist der Hersteller verpflichtet, Mastervolt gegen
sämtliche Ansprüche schadlos zu halten, die sich aus der
Anwendung
des
Chargemaster
in
den
lebensunterstützenden Geräten ergeben.
2.5
GARANTIESPEZIFIKATIONEN
Mastervolt
garantiert,
dass
dieses
Gerät
in
Übereinstimmung mit den gesetzlich gültigen Normen und
Spezifikationen gebaut wurde. Bei Arbeiten, die nicht in
Übereinstimmung mit den Richtlinien, Anweisungen und
Spezifikationen in dieser Betriebsanleitung erfolgen,
können Schäden auftreten und/oder das Gerät kann nicht
seine Spezifikationen erfüllen. Diese Fälle können dazu
führen, dass die Garantie nicht mehr gilt.
Die Garantie ist beschränkt auf die Kosten der Reparatur
und/oder den Ersatz des Produkts. Kosten für die
Installation, Arbeitskosten oder Versandkosten für defekte
Teile fallen nicht unter diese Garantie.
Oktober 2008 / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / DE
BEDIENUNG
3 BEDIENUNG
3.1
MERKMALE
Der Mastervolt Chargemaster ist ein vollautomatischer
Batterielader. Deshalb kann er unter normalen Umständen
bei
angeschlossener
Wechselstromquelle
und
angeschlossenen Batterien eingeschaltet bleiben. Der
Chargemaster
eignet
sich
zum
Laden
von
Bleisäurebatterien, zu denen AGM-/Spiral-, Gel- oder
Tiefenzyklus-Batterien gehören, die keine oder nur eine
geringe Wartung benötigen. Er verfügt über eine
selbstregulierende Eingangsvorrichtung, durch die er sich
für den Betrieb mit nahezu jeder Wechselstromquelle in
der Welt eignet. Er funktioniert reibungslos ohne jegliche
Kompromisse für den Ausgangsstrom sowohl mit 230V als
auch mit 120V. Die dreistufige Plus-Lademethode
gewährleistet, dass die Batterien immer zu 100% geladen
werden.
Wenn eine externe Wechselstromquelle angeschlossen
ist, kann der Chargemaster Batterielader auch die
Funktionen eines AC-DC-Wandlers übernehmen, um
Gleichstromlasten zu versorgen, die an die Batterien
angeschlossen sind.
3.2
EINSCHALTEN/ STANDBY
Der ChargeMaster wird aktiviert, indem die POWER-Taste
ungefähr 3 Sekunden lang gedrückt wird. Die POWERTaste leuchtet grün auf. Der Ladestatus (der im Speicher
des Chargemaster gespeichert wird) wird angezeigt. Bei
DE / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / Oktober 2008
Bedarf und wenn Wechselstrom zur Verfügung steht,
beginnt der ChargeMaster mit dem Laden der Batterien.
Sobald der ChargeMaster eingeschaltet ist,
nimmt er den Betrieb automatisch wieder auf,
nachdem er vorübergehend von einer
Wechselstromquelle getrennt war.
Indem die POWER-Taste erneut ungefähr 3 Sekunden
lang gedrückt wird, schaltet der Chargemaster zurück in
Stand-by: der Chargemaster stoppt und die POWERTaste leuchtet rot auf.
WARNUNG
Durch das Schalten des Chargemaster in
“Stand-by” wird die Verbindung mit den
Batterien oder der Wechselstromquelle nicht
unterbrochen. Deshalb sind in dem Gerät
immer noch Spannungen vorhanden.
Wenn der Chargemaster auf Stand-by geschaltet wurde
oder kein Wechselstrom verfügbar ist, beginnt die
POWER-Taste rot zu blinken. Nach ungefähr 2 Minuten
hört das Blinken auf und das Display schaltet sich aus, so
dass die Batterien nicht laut Anzeigelicht geladen werden.
63
BEDIENUNG
3.3
DISPLAY
Der Chargemaster ist mit einem Multicolor-LED-Display
ausgestattet. Die verschiedenen LED-Farben und deren
Kombinationen haben unterschiedliche Bedeutungen. Die
Kombination der Stromanzeige (A) mit der Ladeleiste zeigt
Bedeutung Ladeleiste-Display
Gelb
Rot
+A
+V
>14V
Falsche
Strom
AC100%
Spannung**
13-14V
LadegerätStrom
fehler**
80%
Strom
60%
12-13V
Strom
40%
11-12V
Strom
20%
10-11V,
Blinkend:
10-10,5V
Ladeleist
Batteriespannung zu
hoch**
InnenTemperatur
zu hoch**
Batterie niedrig*, Kurzschluss. Blinkend: AC
POWER
Halten Sie
POWER 3 Sek.
gedrückt, um das
Ladegerät auf ein/
Standby zu schalten. Beleuchtung
grün = ein,
rot = Standby.
INFO
Drücken Sie kurz
INFO, um Display
umzuschalten:
Strom (A),
S
V)
SOURCE
Drücken Sie
SOURCE, um die
zu überwachende
Batteriebank
auszuwählen (1, 2
*Bei niedriger Batterie blinkt die entsprechende
Banknummer auf. Die Auswahl einer anderen Bank ist
dann immer noch möglich, das Display kehrt nach 5
S k d
ü k
**Die Power-Taste blinkt auf.
Spannungsanzeige mit Ladeleiste
auf:
Aktueller
Status
der
dreistufigen Lademethode:
Float, Absorption und Bulk.
Batteriebank 1, 2, 3, mit Source-Taste
wählbar.
Stromanzeige mit Ladeleiste
Leuchtet
den Prozentsatz des maximalen Stroms der drei
Batteriebänke zusammen an.
Die Kombination von (V) mit der Ladeleiste zeigt die
aktuelle Ladespannung an.
MasterBus
Abbildung 2: Display-Bedienung des Chargemaster
3.4
DREISTUFEN-LADESYSTEM
BATTERIESPANNUNG
BULK
ABSORPTION
FLOAT
Die erste Stufe des Dreistufen-Plus-Ladesystems ist die
BULK-Phase (Hauptladephase). Hier beträgt der
Ausgangsstrom des Batterieladers 100% und der größte
Teil der Batteriekapazität wird schnell geladen. Der Strom
lädt die Batterien und die Spannung steigt allmählich auf
die Ausgleichsspannung von 14,4V (12V-Modelle) oder
28,8V (24V-Modelle) @ 25°C / 77°F.
Die Dauer dieser Phase hängt von dem Verhältnis
zwischen Batterie- und Batterielader-Kapazität ab und
natürlich ebenfalls von dem Ausmaß, in dem die Batterien
zu Beginn entladen wurden.
LADESTROM
ZEIT
Abbildung 4: Dreistufen-Plus-Ladesystem
Siehe Abbildung 4. Das Laden der Batterie erfolgt in drei
automatischen Stufen: BULK, ABSORPTION und FLOAT.
64
Der Hauptladephase folgt die ABSORPTIONS-Phase
(Ausgleichsladephase). Die Ausgleichsladung beginnt,
wenn die Spannung an den Batterien 14,4V (12V-Modelle)
/ 28,8V (24V-Modelle) @ 25°C / 77°F erreicht hat und
endet, wenn die Batterie vollständig geladen ist. Die
Batteriespannung bleibt in dieser Phase konstant bei
14,25V (12V-Modelle) / 28,5V (24V-Modelle) @ 25°C /
Oktober 2008 / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / DE
BEDIENUNG
77°F, und der Ladestrom hängt von dem Ausmaß der
ursprünglichen Entladung der Batterie ab sowie dem
Batterietyp, der Umgebungstemperatur usw. Bei einer
Nasszellen-Batterie dauert diese Phase etwa vier
Stunden, bei Gel- oder AGM-Batterien ungefähr drei
Stunden. Wenn die Batterie 100% geladen ist, schaltet der
Chargemaster automatisch in die FLOAT-Phase
(Erhaltungsphase).
Während der Erhaltungsphase schaltet der Chargemaster
auf 13,25V (12V Modelle) oder 26,5V (24V Modelle) @
25°C / 77°F und stabilisiert diese Spannung, um die
Batterien in einem optimalen Zustand zu halten.
Angeschlossene DC-Lasten werden direkt durch den
Batterielader mit Strom versorgt. Wenn die Last höher als
die Batterielader-Kapazität ist, erfolgt die erforderliche
zusätzliche Stromversorgung durch die Batterie, die
allmählich entladen wird, bis der Batterielader automatisch
wieder in die Hauptladephase schaltet. Sobald der
Verbrauch abnimmt, kehrt der Batterielader wieder in den
Normalbetrieb des Dreistufen-Ladesystems zurück.
Da der Chargemaster mit einem Dreistufen-PlusLadesystem ausgestattet ist, können die Batterien auch im
Winter an den Chargemaster angeschlossen bleiben. Alle
12 Tage schaltet der Batterielader automatisch 1 Stunde
auf Ausgleichsladung, damit die Batterien weiterhin korrekt
funktionieren und ihre Lebensdauer erhöht wird. Das
Dreistufen-Plus-Ladesystem
ist
auch
für
alle
angeschlossenen Geräte sicher.
In Abschnitt 8.4 erhalten Sie detaillierte
Informationen über die Merkmale des
Dreistufen-Plus-Ladesystems.
3.4.1
Laden mit Temperaturausgleich
Durch die Installation des Batterie-Temperatursensors
werden
die
Ladespannungen
automatisch
an
abweichende Temperaturen angepasst.
24V
12V
Abbildung 5: Laden mit Temperaturausgleich
Siehe Abbildung 5. Wenn die Batterietemperatur niedrig
ist, erhöht sich die Ladespannung. Andererseits reduziert
sich die Ladespannung, wenn die Batterietemperatur hoch
ist. Auf diese Weise werden eine Überladung und
Blasenbildung verhindert. Dies verlängert die Lebensdauer
Ihrer Batterien.
3.4.2
Anschluss einer zweiten und dritten
Batterie
Der Chargemaster ist mit drei gleichen Ausgängen
ausgestattet.
Der Gesamtausgangsstrom wird auf diese drei Ausgänge
verteilt. Siehe Abschnitt 4.6 wegen des Anschlusses.
3.5
MASTERBUS (OPTIONAL)
Der Chargemaster ist kompatibel mit dem MasterBus-Netz
ein völlig dezentrales Datennetz für die Kommunikation
zwischen den verschiedenen Geräten des MastervoltSystems wie Wechselrichter, Batterielader, Generator,
Batterien und vielen mehr. Nähere Angaben erhalten Sie
in Kapitel 6.
3.6
WARTUNG
Für den Chargemaster ist keine spezifische Wartung
erforderlich. Überprüfen Sie Ihre Elektroinstallation
regelmäßig, d.h. mindestens einmal im Jahr. Fehler wie
lockere Anschlüsse, durchgebrannte Kabel usw. müssen
unverzüglich behoben werden.
Verwenden Sie bei Bedarf ein weiches Reinigungstuch
zum Säubern des Gehäuses des Chargemaster. Benutzen
Sie nie irgendwelche Flüssigkeiten, Säuren und/oder
Reinigungsgeräte.
3.7
FEHLER
Der Chargemaster ist vor Überlast, Kurzschluss,
Überhitzung und Unter- sowie Überspannung geschützt.
Bei einem Fehler leuchtet ein Segment der Ladeleiste auf
dem Display rot auf. Die LED-Position zeigt die
Fehlerursache an. Erklärungen hierzu erhalten Sie in
Abschnitt 3.3 und 7.1.
charge voltage (V)
VORSICHT!
Der Chargemaster ist nicht geschützt gegen:
•
•
Umpolung des DC-Ausgangs am AC-Eingang,
Dreiphasigen AC-Anschluss.
battery temperature (°C)
DE / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / Oktober 2008
65
INSTALLATION
4 INSTALLATION
Während der Installation und Inbetriebnahme des
Chargemaster sind die wichtigen Sicherheitsrichtlinien
stets
zu
beachten.
Siehe
Kapitel
2
dieser
Betriebsanleitung.
Querschnitts der Wechselstromverkabelung (bis zu einer
Länge von 2m / 6ft):
4.1
4-6 A
6-12 A
AUSPACKEN
Die Lieferung umfasst zusätzlich Folgendes:
• Eine Halterung für die Anbringung des Chargemaster
an einer Wand;
• Ein Batterie-Temperatursensor;
• Eine MasterBus-Abschlussvorrichtung (siehe Kap. 6);
• Die Installationsanleitung
Überprüfen Sie den Inhalt nach dem Auspacken auf
mögliche Schäden. Falls Sie Zweifel haben, setzen Sie
sich mit Ihrem Lieferanten in Verbindung. Überprüfen Sie
anhand des Typenschildes (siehe Abschnitt 1.3), ob die
Batteriespannung mit der Nennausgangsspannung des
Chargemaster übereinstimmt (z.B. 24V-Batterie für einen
24V-Batterielader).
4.2
UMGEBUNG
Beachten Sie während der Installation die folgenden
Anforderungen:
• Der Chargemaster ist nur für Anwendungen in
geschlossenen Räumen bestimmt.
• Umgebungstemperatur: 0 ... 60°C / 32°F … 140°F; (die
Leistung wird oberhalb von 40°C / 104 °F gedrosselt,
um die Kühlkörpertemperatur abzusenken).
• Feuchtigkeit: 0-95%, nicht kondensierend.
• Montieren Sie den Chargemaster senkrecht, mit den
Anschlusskabeln nach unten.
• Vergewissern Sie sich, dass die warme Luft, die beim
Betrieb entsteht, entweichen kann. Der Chargemaster
muss so montiert werden, dass der Luftstrom durch die
Lüftungsschlitze nicht behindert wird.
• In einem Abstand von 10 cm / 4 inch um den
Chargemaster herum dürfen keine Gegenstände
aufgestellt werden.
• Installieren Sie den Chargemaster nicht in demselben
Bereich wie die Batterien.
• Installieren Sie den Chargemaster nicht genau über
den Batterien, da dort korrosiver Schwefeldampf
aufsteigen kann.
4.3
VERKABELUNG UND BATTERIEN
WARNUNG!
Die in dieser Betriebsanleitung angegebenen
Kabel- und Sicherungsgrößen sind nur ein
Beispiel. Die vorgeschriebenen Kabel- und
Sicherungsgrößen können hiervon aufgrund
der vor Ort geltenden Vorschriften und
Normen abweichen.
4.3.1
Wechselstromverkabelung
Für eine sichere Installation muss der korrekte
Kabelquerschnitt verwendet werden. Verwenden Sie
keinen Querschnitt, der kleiner als angegeben ist. Siehe
nachstehende Tabelle für die Auswahl des korrekten
66
Wechselstrom
Mindest-Querschnitt:
in mm²
AWG
1,0 mm²
17
1,5 mm²
15
Anschluss der Wechselstromverkabelung und empfohlene
Drahtfarben
• 230V/50Hz-Installationen:
Drahtfarbe
Bedeutung
Braun oder
schwarz
Phase
Blau
Nullleiter
Grün/Gelb
Erde
Anschluss an:
L1
N
PE / GND
• 120V/60Hz-Installationen (einphasig):
Drahtfarbe
Bedeutung
Anschluss an
Schwarz
Hot oder Line
L1
Weiß
Nullleiter
N
Grün
Masse
PE / GND
4.3.2
Gleichstromverkabelung
Bedenken Sie, dass ein hoher Strom durch die
Gleichstromverkabelung fließt. Die Kabellänge sollte so
kurz wie möglich sein, damit der Wirkungsgrad des
Systems so hoch wie möglich ist. Der empfohlene
Mindestquerschnitt der Batteriekabel für den Ausgang 1, 2
und 3 ist Folgender:
Modell
Chargemaster
DC-Kabelquerschnitt:
<2m / 6ft
2-5m / 6ft
12/35-3
12/50-3
24/20-3
24/30-3
16mm² / 4AWG
25mm² / 2AWG
10mm² / 6AWG
16mm² / 4AWG
25mm² / 2AWG
35mm² / 1AWG
16mm² / 4AWG
25mm² / 2AWG
Verwenden Sie an den Drahtenden Kabelschuhe. Diese
Kabelschuhe müssen mit der richtigen Crimpzange
angebracht werden. Verwenden Sie die folgenden
Drahtfarben als Gleichstrom-Drahtfarben oder zumindest
verschiedene Farben für eine klare Unterscheidung
zwischen dem Plus- und dem Minuskabel der Batterie:
Drahtfarbe
Rot
Schwarz
Bedeutung
Plus-Anschluss
Minus-Anschluss
Anschluss an:
+ (POS)
– (NEG)
Verlegen Sie die Plus- und Minuskabel nebeneinander,
um das magnetische Feld um die Kabel herum zu
begrenzen. Das Minuskabel wird direkt an den MinusAnschluss der Batteriebank oder an den Masseanschluss
eines Shunts angeschlossen. Verwenden Sie nicht den
Chassis-Rahmen als Minusleiter. Ziehen Sie die
Anschlüsse fest an. Das Pluskabel der Batterie muss
gesichert werden und an den Plus-Anschluss der
Batteriebank angeschlossen werden.
Oktober 2008 / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / DE
INSTALLATION
Modell
Chargemaster
Empfohlene Sicherung
des Ladegerätes
12/35-3
12/50-3
24/20-3
24/30-3
40A
63A
32A
40A
4.3.4
WARNUNG!
Die Sicherung mit dem Sicherungshalter erhalten Sie bei
Ihrem Mastervolt Vertragshändler vor Ort oder dem
Kundendienst-Vertreter, siehe Kapitel 9, Bestellangaben.
4.3.3
Batteriekapazität
Die minimal erforderliche Batteriekapazität ist Folgende:
Modell
ChargeMaster
Minimal erforderliche
Batteriekapazität
12/35-3
12/50-3
24/20-3
24/30-3
70-350Ah
100-500Ah
50-250Ah
70-350Ah
4.4
AC-Sicherheitserdung
Das Erdungskabel bietet nur dann Schutz,
wenn das Gehäuse des Chargemaster mit der
Erde verbunden ist. Verbinden Sie den
Erdungsanschluss (PE / GND) mit dem
Rumpf oder dem Fahrgestell.
VORSICHT!
Für eine sichere Installation ist es notwendig,
in den AC-Eingang des Chargemaster einen
Fehlerstromschutzschalter (RCD) zu stecken.
ÜBERBLILCK ÜBER DEN ANSCHLUSSBEREICH
8
9
10
1 2 3
4
6
7 2
5
Abbildung 5: Überblick über den Anschlussbereich
1. PG-Verschraubung für Wechselstromverkabelung
2. Isolierkappen für DC-Anschlüsse
3. Positiver Anschluss Ladeausgang 1
4. Üblicher negativer Ausgangsanschluss
5. Üblicher Erdungsanschluss
DE / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / Oktober 2008
6. Positiver Anschluss Ladeausgang 2
7. Positiver Anschluss Ladeausgang 3
8. MasterBus-Anschlüsse
9. Temperaturesensor-Buchse
10. DIP-Schalter
67
INSTALLATION
4.5
DINGE, DIE SIE BENÖTIGEN
Achten Sie darauf, dass Sie alle Teile haben, die Sie für die Installation des Chargemaster benötigen:
Menge
Chargemaster (enthalten)
Batterie-Temperatursensor mit Kabel und Stecker (enthalten).
DC-Kabel für den Anschluss des positiven DC-Anschlusses (+) des Chargemaster an den Pluspol der DCVerteilung, Spezifikationen hierfür erhalten Sie in Abschnitt Error! Reference source not found.
DC-Kabel für den Anschluss des negativen DC-Anschlusses (–) des Chargemaster an den Minuspol der DCVerteilung; Spezifikationen hierfür erhalten Sie in Abschnitt Error! Reference source not found.
DC-Sicherungshalter mit DC-Sicherung, die in das positive DC-Kabel eingesetzt werden muss. Spezifikationen
hierfür erhalten Sie in Abschnitt Error! Reference source not found..
Schrauben/Bolzen (Ø 6mm) (mit Dübeln) für die Montage des Gehäuses auf einer Oberfläche. Verwenden Sie
Montagematerial, das für das Gewicht des Chargemaster geeignet ist
AC-Kabel * für den Anschluss des AC-Eingangs an eine externe Stromquelle (z.B. ein Landstromanschluss oder
ein Generator);
Batterien. Siehe Abschnitt 4.3.3 wegen der empfohlenen Kapazität
Geeignete und zuverlässige Kabelklemmen, Kabelschuhe, Batterieklemmen und Kabelendklemmen.
1
1
1
1
1
4
1
X
X
* Doppeltisoliertes, dreiadriges Kabel mit Drahtfarben entsprechend den national geltenden Vorschriften. Die zu verwendende
Länge und der Kabeldurchmesser sind von der elektrischen Installation abhängig (siehe Abschnitt 4.3.1).
Als Mindestwerkzeugausstattung empfehlen wir:
• Steckschlüssel, 10mm, zur Befestigung der DC-Eingangs(batterie)kabel
• Schlitzschraubendreher, 1,0 x 4,0 mm, zur Befestigung der Schraubenklemmen
• Werkzeug zur Befestigung der Schrauben/Bolzen (Ø 6mm) mit Dübeln, zur Montage der Gehäuse auf einer Fläche
• Kreuzschraubendreher zum Öffnen des Anschlussbereichs des Chargemaster
4.6
ANSCHLUSS
VORSICHT!
WARNUNG
Lassen Sie die Installationsarbeit von einem
lizenzierten Elektriker durchführen. Bevor mit
dem Anschluss der Kabel begonnen wird,
sorgen Sie dafür, dass der Wechselstromund der Gleichstromverteiler spannungsfrei
sind.
VORSICHT!
Kurzschlüsse oder Umpolung können zu
ernsthaften Schäden an Batterien, dem
Chargemaster, der Verkabelung und/oder den
Anschlussklemmen
führen.
Sicherungen
zwischen
den
Batterien
und
dem
Chargemaster können den durch Umpolung
verursachten Schaden nicht verhindern. Der
durch Umpolung verursachte Schaden kann
von der Kundenservice-Abteilung aufgedeckt
werden und fällt nicht unter die Garantie.
68
Unterdimensionierte Kabel und/oder lose
Anschlüsse
können
zu
gefährlicher
Überhitzung der Kabel und/oder Klemmen
führen. Sorgen Sie daher für feste
Anschlüsse, damit Übergangswiderstände
weitestgehend begrenzt werden. Verwenden
Sie Kabel in der richtigen Größe.
HINWEIS:
Wenn die Batterietemperatur zwischen 1525°C liegt, ist der Anschluss des BatterieTemperatursensors optional.
HINWEIS:
Der Chargemaster eignet sich nur für den
Anschluss
der
mit
dem
MasterBus
kompatiblen Fernbedienungspanele.
Oktober 2008 / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / DE
INSTALLATION
4.6.1
Anschlussbeispiel
AC-
RCD
DCS
Batterie
Temperatursensor
BATTERIEBANK 1
Batterie
-
BATTERIEBANK 2
Batterie
-
BATTERIEBANK 3
Anhand dieses Schemas soll die allgemeine Platzierung des Chargemaster in einem Kreislauf dargestellt
werden. Es ist nicht als eine detaillierte Verkabelungsanleitung für jede einzelne Elektroinstallation
gedacht.
Abbildung 6: Installationszeichnung des Chargemaster
DE / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / Oktober 2008
69
INSTALLATION
4.7
SCHRITTWIESE INSTALLATION
Sehen Sie sich wegen der schrittweisen Installation des
ChargeMaster die Installationsanleitung an (in der
Lieferung enthalten).
4.8
INBETRIEBNAHME
INSTALLATION
NACH
DER
Wenn Ihr ChargeMaster nicht neu ist, müssen
Sie berücksichtigen, dass vorherige Benutzer
möglicherweise die Einstellungen geändert
haben. Stellen Sie den ChargeMaster zurück
auf die Einstellungen ab Werk, wenn
diesbezügliche Zweifel bestehen (siehe
Abschnitt 6.3.).
4.8.1
Allgemeines
Die Einstellungen des ChargeMaster ab Werk sind für die
meisten Installationen optimal. Bei einigen Anwendungen
ist eine Änderung dieser Einstellungen jedoch
wünschenswert.
Deshalb
können
verschiedene
Änderungen vorgenommen werden. Siehe Kapitel 5.
ANMERKUNG:
Die
DIP-Schalter
müssen
vor
der
Inbetriebnahme eingestellt werden; alle
anderen Einstellungen können erst nach der
Inbetriebnahme durchgeführt werden.
VORSICHT!
Überprüfen Sie vor der Inbetriebnahme die
Polarität der gesamten Verkabelung: Plus
wird an Plus (rote Kabel) und Minus wird an
Minus (schwarze Kabel) angeschlossen.
Wenn die gesamte Verkabelung in Ordnung ist, bringen
Sie die DC-Sicherung (-en) der DC-Verkabelung an, um
die Batterien an den Chargemaster anzuschließen.
WARNUNG
Bei der Anbringung dieser Sicherung kann ein
Funken entstehen, der durch die in dem
Chargemaster verwendeten Kondensatoren
verursacht wird. Dies ist insbesondere an
Orten
mit
unzureichender
Belüftung
gefährlich, da es aufgrund der Blasenbildung
der Batterien zu einer Explosion kommen
kann. Sorgen Sie dafür, dass sich in der Nähe
keine entzündlichen Materialien befinden.
Jetzt ist der Chargemaster betriebsbereit. Nach dem
Einschalten der Wechselstromversorgung initiiert der
Chargemaster den Ladevorgang.
70
4.8.2
MasterBus
Während
der
ersten
Inbetriebnahme
wird
der
Chargemaster automatisch von dem MasterBus-Netz
erkannt. Das Fernbedienungspanel des MasterBus-Netzes
zeigt an, dass ein neues Gerät erfasst wurde.
Einige Einstellungen können nur über die MasterBusSchnittstelle geändert werden. Einen Überblick über alle
verfügbaren MasterBus-Einstellungen erhalten Sie in
Abschnitt 6.3. Sehen Sie sich die Bedienungsanleitung
des Fernbedienungspanels zwecks Änderung dieser
Einstellungen an.
4.9
AUSSERBETRIEBNAHME
Falls es erforderlich ist, den Chargemaster außer Betrieb
zu setzen, befolgen Sie die Anweisungen in der weiter
unten beschriebenen Reihenfolge:
1
2
3
4
5
6
Schalten Sie den Chargemaster auf Stand-by (siehe
Abschnitt 3.2).
Entfernen Sie die DC-Sicherung(-en) der DCVerteilung und/oder unterbrechen Sie den Anschluss
der Batterien.
Entfernen Sie die AC-Sicherung(-en) des ACEingangs und/oder unterbrechen Sie den Anschluss
der AC-Netzversorgung.
Öffnen Sie den Anschlussbereich des Chargemaster.
Überprüfen Sie mit einem geeigneten Voltmesser, ob
die Ein- und Ausgänge des Chargemaster
spannungsfrei sind.
Unterbrechen Sie den Anschluss der gesamten
Verkabelung.
Jetzt kann der Chargemaster sicher demontiert werden.
4.10 LAGERUNG UND TRANSPORT
Lagern Sie den Chargemaster, wenn er nicht installiert
wurde, in der Originalverpackung an einem trockenen und
staubfreien Ort.
Verwenden Sie für den Transport immer die
Originalverpackung. Setzen Sie sich mit Ihrem Mastervolt
Service Centre vor Ort in Verbindung, um nähere Angaben
zu erhalten, wenn Sie das Gerät zur Reparatur
zurückgeben möchen.
4.11 ERNEUTE INSTALLATION
Befolgen
Sie
die
Anweisungen
in
der
Installationsanleitung, wenn Sie den Chargemaster erneut
installieren möchten.
Oktober 2008 / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / DE
EINSTELLUNGEN
5 EINSTELLUNGEN
Die Änderung der Einstellungen des ChargeMaster kann
auf zwei verschiedene Arten erfolgen:
• Mit Hilfe der DIP-Schalter, siehe Abschnitt 5.1;
• Über das
MasterBus-Netz (mit Hilfe eines
Fernbedienungspanels oder einer Schnittstelle, die an
einen PC mit MasterAdjust-Software angeschlossen
ist); siehe Abschnitt 0.
VORSICHT!
Ungültige Einstellungen des ChargeMaster
können schwere Schäden an Ihren Batterien
und/oder
der
angeschlossenen
Last
verursachen! Änderungen der Einstellungen
dürfen
nur
von
befugtem
Personal
durchgeführt werden.
5.1
DIP SCHALTER-EINSTELLUNGEN
Der ChargeMaster hat auf der Unterseite des Gehäuses
vier DIP-Schalter. Siehe Abbildung 7
Off
On
Abbildung 7: DIP Schalter
5.1.1
DIP-Schalter 1: Batterietyp
Die Einstellung des Batterietyps ab Werk ist für die
meisten Installationen optimal. Bei einigen Anwendungen
ist
jedoch
eine
Änderung
dieser
Einstellung
wünschenswert.
Standard offene Blei-/Säure-Batterie
(Werkseinstellung)
Gel-/ AGM-/ Spiralbatterie (siehe Spezifikationen)
5.1.2
OFF
ON
DIP-Schalter 2: Ladesystem
IUoUo, vollautomatisch / Dreistufen-Plus
(Werkseinstellung)
Konstante Spannungsladung (13,25/26,5V)
OFF
ON
DE / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / Oktober 2008
5.1.3
DIP-Schalter 3: Stand-by-Modus für das
Display
Das Display schaltet sich aus, wenn der
Chargemaster auf Stand-by-Modus geschaltet
wird (Werkseinstellung)
Das Display bleibt an, wenn der Chargemaster
auf Stand-by-Modus geschaltet wurde. Beachten
Sie, dass das Display durch die Batterien
betrieben wird.
5.1.4
OFF
ON
DIP-Schalter 4: „Equalize“-Modus
(Zellladungsausgleichsmodus
WARNUNG
Eine falsche Vorgehensweise beim Ausführen
des „Equalize-Modus“ kann zu gefährlichen
Situationen führen.
Rauchen Sie nicht und verwenden Sie wegen
der Explosionsgefahr keine offenen Flammen
oder sonstige Zündquellen. Lüften Sie immer
den Raum, in dem der Zellladungsausgleich
der Batterien erfolgt, um die Luft zu reinigen.
Dieser Modus ist NUR für nasse Batterien
geeignet und beschädigt Gel- oder AGMBatterien.
Nach
sehr
umfassenden
Entladungen
und/oder
unzureichenden Ladungen kann ein Zellladungsausgleich
erforderlich sein. Dieser muss entsprechend den
Spezifikationen des Herstellers der Batterien durchgeführt
werden.
Während des Zellladungsausgleichs werden die Batterien
in den Gas-Zustand gebracht, und es ist möglich, dass die
zulässigen Ladespannungen überschritten werden.
Deshalb müssen angemessene Maßnahmen ergriffen
werden, z.B. die Abschaltung sämtlicher Lasten von der
Batterie und die Belüftung des Raums. Aus diesem Grund
darf der Zelllandungsausgleich-Modus nur von geschulten
Technikern durchgeführt werden.
Der “Equalize-Modus” kann nur gestartet werden, wenn
der Chargemaster in Betrieb ist. Dies bedeutet, dass der
Anschlussbereich des Chargemaster geöffnet werden
muss, während er an den Netzanschluss und die Batterien
angeschlossen ist. Treffen Sie geeignete Maßnahmen
zum Schutz vor Kurzschlüssen und Elektroschocks.
Bringen Sie den DIP-Schalter 4 in die ON-Position und
wieder zurück in die OFF-Position, um den “EqualizeModus” zu starten.
71
MASTERBUS
6 MASTERBUS
6.1
WAS IST DER MASTERBUS?
Sämtliche für den MasterBus geeigneten
Geräte sind mit dem MasterBus-Symbol
gekennzeichnet.
MasterBus ist ein völlig dezentralisiertes Datennetz für die
Kommunikation
zwischen
den
verschiedenen
Systemvorrichtungen von Mastervolt. Es handelt sich um
ein Kommunikationsnetz auf CAN-bus-Basis, das sich als
zuverlässiges Bus-System bei Kraftfahrzeuganwendungen
bewährt hat. MasterBus wird als StrommanagementSystem
für
alle
angeschlossenen
Geräte
wie
Wechselrichter, Batterielader, Generator und viele mehr
verwendet. Dies ermöglicht eine Kommunikation zwischen
den angeschlossenen Geräten, zum Beispiel zum Starten
des Generators bei niedriger Batterieladung.
MasterBus verringert durch den Einsatz von UTP-PatchKabeln die Komplexität elektrischer Systeme. Sämtliche
Systemkomponenten werden einfach aneinandergereiht.
Deshalb ist jedes Gerät mit zwei MasterBusDatenanschlüssen ausgestattet. Werden zwei oder
mehrere Geräte durch diese Datenanschlüsse miteinander
verbunden, bilden sie ein lokales Datennetz, den
sogenannten MasterBus. Das Ergebnis ist eine Kürzung
6.2
der Materialkosten, da nur wenige Elektrokabel sowie eine
kürzere Installationszeit benötigt werden.
Für die zentrale Überwachung und Kontrolle der
angeschlossenen Geräte bietet Mastervolt ein breites
Spektrum
an
Panelen
an,
die
sämtliche
Statusinformationen Ihres elektrischen Systems auf einen
Blick durch einen einzigen Knopfdruck anzeigen. Es
stehen vier verschiedene Panele zur Verfügung, vom
kleinen, mit Mastervision kompatiblen 120 x 65mm großen
LCD-Bildschirm bis zum Vollfarb-Panel des MasterView
Systems. Sämtliche Überwachungspanele können zur
Überwachung,
Kontrolle
und
Konfiguration
aller
angeschlossenen MasterBus-Vorrichtungen verwendet
werden.
Zudem können neue Geräte einfach durch eine
unkomplizierte Erweiterung des Netzes dem bestehenden
Netz hinzugefügt werden. Dies verleiht dem MasterBusNetz nicht nur heute, sondern auch in Zukunft einen hohen
Grad an Flexibilität für erweiterte Systemkonfigurationen!
Mastervolt bietet auch verschiedene Schnittstellen an, so
dass selbst Nicht-MasterBus-Geräte für den Betrieb im
MasterBus-Netz geeignet sind.
ERRICHTUNG EINES MASTERBUS-NETZES
Jedes Gerät, das sich für das MasterBus-Netz eignet, ist
mit zwei Datenanschlüssen ausgestattet. Wenn zwei oder
mehr Geräte durch diese Anschlüsse miteinander
verbunden werden, bilden sie ein lokales Datennetz, den
sogenannten MasterBus.
Anschlüsse zwischen den Geräten erfolgen durch
geradlinige Standard-UTP-Patch-Kabel. Mastervolt
kann diese Kabel liefern. Sie sind normalerweise auch
in Computer-Läden erhältlich.
Beachten Sie bitte die folgenden Regeln:
1
2
3
4
5
6
7
8
1
2
3
4
5
6
7
8
OK
72
Oktober 2008 / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / DE
MASTERBUS
Führen Sie keine Ringnetze aus.
Wie bei allen Hochgeschwindigkeits-Datennetzen
benötigt MasterBus an beiden Enden des Netzes eine
Abschlussvorrichtung.
Terminating
device
Terminating
device
OK
Der elektrische Strom für das Netz kommt von den
angeschlossenen Geräten. Mindestens ein Gerät in
dem Netz muss über Stromversorgungsfähigkeiten
verfügen (siehe Spezifikationen).
Ein Stromversorgungsgerät kann bis zu drei NichtStromversorgungsgeräte versorgen. Da alle
Stromversorgungsgeräte galvanisch getrennt sind,
sind auch mehrere zulässig.
OK
6.3
6.3.1
MASTERBUS: ÜBERWACHHUNG UND PROGRAMMIERUNG DES CHARGEMASTER
Überwachung
Wert
State
Max input power
Charger status
House bank
Charge current
House bank
Output 2
Output 3
AC input
State
System
Bedeutung
Zeigt den Ladestatus an (Laden/ Stand-by)
Option, maximalen Strom am Eingang einzustellen, um eine Überlastung des Generators oder der
Landstromsicherung zu verhindern
Status des Ladealgorithmus: Bulk/ Absorption/ Float
Spannung von Ausgang 1 des Ladegerätes*
Ladestrom insgesamt*
Temperatur der Batterie 1
Spannung von Ausgang 2 des Ladegerätes*
Spannung von Ausgang 3 des Ladegerätes*
AC-Eingangsspannung
Option, den ChargeMaster ein-/auszuschalten
DE / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / Oktober 2008
73
MASTERBUS
Wert
Connect to Shunt
MasterShunt….
6.3.2
Bedeutung
Ein angeschlossener MasterShunt kann zwecks Feedback an der geladenen Batterie ausgewählt
werden.
Informationen über den mit dem ChargeMaster verbundenen MasterShunt.
Alarmvorrichtungen
Wert
Bedeutung
Low batt
Batteriespannung ist unter die Einstellung DC low on
gesunken und noch nicht über die Einstellung DC low off
gestiegen
High batt
Batteriespannung ist über die Einstellung DC high on
gestiegen und noch nicht unter die Einstellung DC high off
gesunken
Low AC
AC-Eingangsspannung ist zu niedrig
High AC
AC-Eingangsspannung ist zu hoch
Low frequency
AC-Eingangsfrequenz ist zu niedrig
High frequency
AC-Eingangsfrequenz ist zu hoch
High temperature
Interne Temperatur ist zu hoch
Low temperature
Interne Temperatur ist zu niedrig
Temperatursensor weist Fehler auf
Temp sense error
Die vom MasterShunt übertragenen Werte überschreiten
die Grenzen.
MSH out of range
* Siehe Abschnitt 8.4, Abbildung 10 hinsichtlich der Eigenschaften
6.3.3
Siehe 0
Einstellbarer
Bereich
Siehe 0
Siehe 0
Siehe 0
90V / 180V*
135V / 265V*
45Hz
65Hz
70°C (176°F)
-20°C (-4°F)
K/A
K/A
K/A
K/A
K/A
K/A
Werkseinstellung
Historische Daten
Dieses Menü zeigt die Gesamtheit der historischen Anzeigen an (nur Lese-Angaben).
Wert
Bedeutung
Ladegerät
Charge cycles
Anzahl der vollständigen Ladezyklen
Charge cycles
Anzahl der abgebrochenen Ladezyklen
Ah charged
Geladene Amperestunden insgesamt
Total run time
Laufzeit im Lademodus insgesamt
Highest AC volt
Höchste AC-Eingangsspannung
Temperature
Anzahl der Temperatur-Abschaltungen
Low DC
Anzahl der Abschaltungen wegen niedriger DC-Spannung
High DC
Anzahl der Abschaltungen wegen hoher DC-Spannung
High AC
Anzahl der Abschaltungen wegen hoher AC-Spannung
Low AC
Anzahl der Abschaltungen wegen niedriger AC-Spannung
Hausbank
Lowest voltage
Niedrigste erfasste DC-Spannung an Ausgang 1
Highest voltage
Höchste erfasste DC-Spannung an Ausgang 1
Ausgang 2
Lowest voltage
Niedrigste erfasste DC-Spannung an Ausgang 2
Highest voltage
Höchste erfasste DC-Spannung an Ausgang 2
Ausgang 3
Lowest voltage
Niedrigste erfasste DC-Spannung an Ausgang 3
Highest voltage
Höchste erfasste DC-Spannung an Ausgang 3
System
Last MPC from:
Select…
Der jüngste Maximum Power Control-Befehl, den der ChargeMaster als Ereignisziel erhalten hat, siehe
Abschnitt 6.3.6. Dieser Wert gibt an, welches Gerät den ChargeMaster kontrolliert/begrenzt hat.
6.3.4
Konfiguration
Die im Folgenden aufgeführten Parameter können über das MasterBus-Netz mit Hilfe eines Fernbedienungspanels oder mit
Hilfe einer Schnittstelle, die an einen PC mit MasterAdjust-Software angeschlossen ist, geändert werden. Nähere Angaben
erhalten sie in der entsprechenden Bedienungsanleitung.
Wert
Bedeutung
Werkseinstellung Einstellbarer Bereich
Allgemeines
Language
Sprache, die auf einem an den MasterBus
Englisch
Siehe Spezifikationen
angeschlossenen Überwachungsgerät angezeigt wird
Product name
Name dieses Gerätes. Dieser Name wird von allen
CHG CM+Typ*
0-12 Zeichen
74
Oktober 2008 / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / DE
MASTERBUS
Wert
Output 1
Output 2
Output 3
Factory settings
Ladestrom
AC load
Maximum current
System
System behaviour
MasterShunt
Bulk
Bulk voltage
Max. bulk timer
Min bulk timer
Start bulk timer
Absorption
Abs. voltage
Max absorption
Min absorption
Return amps
Return amps tim
Float-Einstellungen
Float voltage
Forced float vo.
Return to bulk
Return to bulk
Alarmvorrichtungen
DC high on
DC high off
DC low on
DC low off
Alarm delay
Traction
Traction Bulk v
Traction Absorpt
Traction absorpt
Ausgleich
Equalize voltage
Max equalize tim
DIP-Schalter
Battery type
Charge algorithm
Display mode
Equalize mode
Bedeutung
an den MasterBus angeschlossenen Geräten
erkannt.
Name von Ausgang 1 im MasterBus-Netz
Name von Ausgang 2 im MasterBus-Netz
Name von Ausgang 3 im MasterBus-Netz
Taste zur Einstellung der Werkseinstellungen des
ChargeMaster
Auswahl der Methode zur Verringerung der ACEingangsleistung
Einstellung des maximal zulässigen Ladestroms
Einstellung des Benutzer-Modus. Der ChargeMaster
kann auf andere MasterBus-Ladegeräte abgestimmt
werden.
Werkseinstellung
Einstellbarer Bereich
Hausbank
Ausgang 2
Ausgang 3
Max. 12 Zeichen
Max. 12 Zeichen
Max. 12 Zeichen
Auto
Auto, MPC, manuell
Modellabhängig
System
Systemverhalten
Modellabhängig
Einstellung des BenutzerModus. Der ChargeMaster
kann auf andere
MasterBus-Ladegeräte
abgestimmt werden.
Auswahl des MasterShunt,
der den ChargeMaster mit
Batterieinformationen
versorgt.
Auswahl des MasterShunt, der den ChargeMaster mit
Batterieinformationen versorgt.
MasterShunt
Bulk-Spannung
Maximum Bulk-Zeitmesser
Minimum Bulk-Zeitmesser
Start Bulk-Zeitmesser
14,40/28,80V
8h
120Sek
13,25/26,50V
0-15.50/0-31,00V
0-24h
0-240Sek
(Nur-Lese-Angaben)
Absorptionsspannung
Maximum Absorptions-Zeitmesser
Minimum Absorptions-Zeitmesser
Rücklauf-Ampere (% des maximalen Ladestroms)
Rücklauf-Ampere-Zeitmesser
14,25/28,50V
4h
15Min
6%
30Sek
0-15,50/0-31,00V
0-24h
0-240Min
0-50%
0-240Sek.
Float-Spannung
Forced-Float-Spannung
(Konstante Spannungsladung)
Rückkehr zu Bulk-Spannung
Rückkehr zu Bulk-Zeitverzögerung
13,25/26,50V
13,25/26,50V
0-15,50/0-31,00V
0-15,50/0-31,00V
12,80/25,60V
30Sek.
0-15,50/0-31,00V
0-240Sek.
Alarm DC hoch an
Alarm DC hoch aus
Alarm DC niedrig an
Alarm DC niedrig aus
Alarm Verzögerungszeit
16,00/32,00V
15,00/30,00V
10,00/20,00V
11,00/22,00V
30Sek
0-16,00V0-32,00V
0-16,00V0-32,00V
0-16,00/0-32,00V
0-16,00/0-32,00V
0-240Sek
Traktion Bulk-Spannung
Traktion Absorptions-Spannung
Traktion Absorptions-Zeitmesser
+300/+600mV
+300/+600mV
8 Stunden
(Nur-Lese-Angaben)
(Nur-Lese-Angaben)
(Nur-Lese-Angaben)
Ausgleich Spannung Float
Max Ausgleichs-Zeitmesser
+2,25/+4,50V
480 Min
(Nur-Lese-Angaben)
(Nur-Lese-Angaben)
Einstellung für AGM-/Gel-Batterien.
Off = Nasse Batterie, On = AGM/Gel
12V/24V-Stromversorgung zulässig. Off=nein, On=ja
Display aus spart Batterien. Off=nein, On=ja
Ausgleich ist NUR FÜR NASSE BATTERIEN
geeignet!.
Off=nein, On=ja
Off
Off, On**
Off
Off
Off
Off, On**
Off, On**
Off, On**
Ereignisse
DE / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / Oktober 2008
75
MASTERBUS
Wert
Event x source
Event x
target
Event x command
Bedeutung
Ereignis durch den ChargeMaster, das eine
Maßnahme durch eine der anderen Vorrichtungen im
MasterBus-Netz bewirken soll. Es stehen neun
Ereignisse zur Verfügung: x kann 1-9 sein.
Auswahl einer angeschlossenen MasterBusVorrichtung, die aufgrund eines ChargeMasterEreignisses eine Maßnahme durchführen soll.
Maßnahme, die durch die Ziel-Vorrichtung
durchgeführt werden soll.
Event x data
Daten sind mit dem Befehl verknüpft. Siehe auch
Abbildung 13.
Event x+1
Das nächste Ereignis erscheint nach Aktivierung von
Ereignis x.
* Modellabhängig: CM12/35, CM12/50, CM24/20, CM24/30
** Nur-Lese-Angaben über MasterBus
Werkseinstellung
Deaktiviert
Einstellbarer Bereich
Siehe Abschnitt 6.3.5 Liste
der Ereignisursachen
Auswahl…
Auswählbare Ziele sind
systemabhängig.
Auswahl…
Siehe Befehlsliste in
Betriebsanleitung des
ausgewählten Gerätes.
Chargemaster Abschnitt
6.3.6.
Off, On, Copy, Copy Invert,
Toggle.
Siehe Ereignis x.
Off
Deaktiviert
Abbildung 13 zeigt die Bedeutung der Ereignisdaten.
Input ist ein Puls, auf den ein längeres Signal folgt (1/0).
On ändert den Status auf On beim ersten Signal.
Off ändert den Status auf Off beim ersten Signal.
Copy bewirkt, dass der Status auf die Eingabe folgt.
Input
On
Off
Copy Invert bewirkt, dass der Status auf das Gegenteil
der Eingabe folgt.
Toggle ändert den Status beim ersten Signal und wieder
zurück beim zweiten Signal. Wird oft in Kombination mit
einem Impulsschalter verwendet.
Copy
Copy
Invert
Toggle
Abbildung 13: Ereignisdaten
6.3.5
ChargeMaster 1 Liste der Ereignisquellen (ChargeMaster als Ereignisquelle)
On
Bulk
Abs
Float
Failure
CSI
Equalize
Fan
Led 1
Led 2
Led 3
Led 4
Led 5
6.3.6
ChargeMaster-Status ist On
Ladestatus ist Bulk
Ladestatus ist Absorption
Ladestatus ist Float
Fehler Ladegerät MasterBus Alarm
Charger Status Interface (Ladestatus Schnittstelle) MasterBus Alarm, damit ein Horn bei Fehler des
Ladegerätes erklingt
ChargeMaster befindet sich im Ausgleichsmodus
MasterBus-Signal, damit ein externer Lüfter in Gang gesetzt wird (bei 50% Last / 50°C)
Untere gelbe LED-Taste der MasterView Read Out leuchtet auf (siehe Betriebsanleitung MasterView Read
Out)
Zweite gelbe LED unten in der MasterView Read Out leuchtet auf (siehe Betriebsanleitung MasterView Read
Out)
Dritte gelbe LED unten in der MasterView Read Out leuchtet auf (siehe Betriebsanleitung MasterView Read
Out)
Vierte gelbe LED unten in der MasterView Read Out leuchtet auf (siehe Betriebsanleitung MasterView Read
Out)
Obere gelbe LED der MasterView Read Out leuchtet auf (siehe Betriebsanleitung MasterView Read Out)
ChargeMaster Liste der Ereignisziele (ChargeMaster als Ereignisziel)
Mpc reduce power
Mpc stop
Bulk
Abs
Float
State
76
Befehl zur Reduzierung des Wechselstroms mit einer Rate von 5%/Sek.
Befehl zur schnellen Reduzierung des Wechselstroms
Befehl zum Start des Bulk-Ladestauts
Befehl zum Start des Absorptions-Ladestatus
Befehl zum Start des Float-Ladestatus
Befehl zum Einschalten des ChargeMaster
Oktober 2008 / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / DE
FEHLERSUCHE
7 FEHLERSUCHE
Wenn Sie ein Problem nicht mit Hilfe dieses Kapitels lösen
können, setzen Sie sich mit Ihrem Mastervolt Service
Centre vor Ort in Verbindung. Siehe www.mastervolt.com.
Achten Sie darauf, dass Sie die folgenden Informationen
vorliegen haben, wenn Sie sich zur Lösung eines
7.1
Problems mit Ihrem Mastervolt Service Center vor Ort in
Verbindung setzen müssen:
Artikel- und Seriennummer
(Siehe Abschnitt 1.4)
Software-Version
(Siehe
Abschnitt
6.3.3)
TABELLE ZUR FEHLERSUCHE
Fehlfunktion
Mögliche Ursache
Was zu tun ist
Kein/-e
Ausgangsspannung
und/oder -strom
Kein AC-Eingang
Überprüfen Sie die AC-Verkabelung, überprüfen Sie das
Fernbedienungspanel.
Überprüfen Sie die Eingangsspannung, überprüfen Sie
den Generator.
Ausgangsspannung zu
niedrig, Ladegerät
liefert maximalen Strom
Ladestrom zu niedrig
Batterien nicht
vollständig geladen
Batterien werden zu
schnell entladen
Batterien sind zu warm,
Blasenbildung
Keine Funktion des
MasterView-Displays.
Langsame oder keine
MasterBusKommunikation.
MasterView
EasyPanel, angeschlossen
an den ChargeMaster,
keine Kommunikation.
AC-Eingangsspannung zu niedrig
(< 90VAC)
AC-Eingangsfrequenz außerhalb des
Spektrums
An die Batterien angeschlossene Last
ist größer als das Ladegerät
bereitstellen kann.
Batterien sind nicht zu 100% geladen
Batterien sind nahezu vollständig
geladen
Hohe Umgebungstemperatur
Niedrige AC-Eingangsspannung. Bei
niedrigeren AC-Eingangsspannungen
wird der Ladestrom verringert. Abb. 15.
Ladestrom zu niedrig
Strom zur Last ist zu hoch
Ladezeit ist zu kurz
Batterietemperatur zu niedrig
Defekte oder alte Batterie
Batteriekapazität durch Verschwendung
oder Sulfatierung verringert, Stagnation
Defekte Batterie (Kurzschluss in Zelle)
Batterietemperatur zu hoch
Ladespannung zu hoch
Display ist ausgeschaltet.
Überprüfen Sie die Eingangsspannung, überprüfen Sie
den Generator.
Reduzieren Sie die Last der Batterien.
Messen Sie die Batteriespannung. Diese wird nach
einiger Zeit höher sein.
Nichts, dies ist normal, wenn die Batterie nahezu
vollständig geladen ist.
Nichts; Ladestrom wird automatisch reduziert wenn die
Umgebungstemperatur über der Einstellungsgrenze liegt.
Überprüfen Sie die AC-Eingangsspannung.
Das MasterBus-Netz ist als Ring-Netz
konfiguriert.
Siehe “Ladestrom zu niedrig” in dieser Tabelle.
Verringern Sie die Last der Batterien.
Verwenden Sie Batterielader mit höherer Kapazität.
Verwenden Sie den Batterie-Temperatursensor.
Batterie überprüfen und Bedarf austauschen.
Laden Sie die Batterie mehrere Male auf, das hilft
vielleicht. Tauschen Sie die Batterie bei Bedarf aus.
Überprüfen Sie die Batterie, bei Bedarf austauschen.
Verwenden Sie den Batterie-Temperatursensor.
Überprüfen Sie die Einstellungen (siehe Abschnitt 6.3.4).
Schalten Sie das Display ein, sehen Sie sich die
Betriebsanleitung des Displays an.
Überprüfen Sie die MasterBus-Kabel.
Überprüfen Sie die MasterBus-Kabel.
Der MasterBus benötigt an beiden Enden des Netzes
eine Abschlussvorrichtung. Überprüfen Sie, ob diese
angeschlossen sind (siehe Abschnitt 6.2).
Ring-Netze sind nicht zulässig. Überprüfen Sie die
Anschlüsse des Netzes (siehe Abschnitt 6.2).
Das Easy-Panel wurde ausgeschaltet
oder der MasterBus funktioniert nicht
richtig.
Überprüfen Sie die MasterBus-Verkabelung, an beiden
Enden des Netzes sollte sich eine Abschlussvorrichtung
befinden.
Fehler in der Verkabelung.
Fehler in der MasterBus-Verkabelung.
An den Enden des Netzes befindet sich
keine Abschlussvorrichtung.
DE / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / Oktober 2008
77
TECHNISCHE DATEN
8 TECHNISCHE DATEN
8.1
SPEZIFIKATIONEN DER 12V-MODELLE
Modell
Artikel-Nr.
ALLGEMEINES
Nenneingangsspannung:
Nenneingangsfrequenz:
Verbrauch bei Volllast:
Wirkungsgrad bei Volllast (230V AC):
Nennausgangsspannung:
Max. Ladestrom insgesamt*:
Anzahl der Batterieausgänge:
Einstellbare Spanne der
Ausgangsspannung
Ladekennlinie*:
Ladespannung Bulk*:
Ladespannung Absorption*:
Ladespannung Float*;
Max. Absorption und max. Bulk-Zeitm*:
Minimale Absorptionszeit*:
Batterietyp-Einstellungen*:
Abmessungen in mm (inch):
Gewicht:
Empfohlene Batteriekapazität:
Leistungsfaktor-Regulierungen
Temperaturausgleich
Spannungsausgleich
DC-Verbrauch
Temperaturspanne
Kühlung
Geräuschpegel
Schutzgrad
Genehmigungen
MasterBus-Anschlussfähigkeit
Stromerzeugungsfähigkeiten für
MasterBus
12/35-3
44010350
12/50-3
44010500
120/230V
50/60Hz
575VA
≥81% @ 230V Eingang
12V
35A bei 14,4V
3
0 bis 16V DC
120/230V
50/60Hz
825VA
≥81% @ 230V Eingang
12V
50A bei 14,4V
3
0 bis16V DC
IUoUo, automatisch, dreistufige PlusLademethode
14,4V
14,25V
13,25V
8 Stunden (Start max. Bulk Zeitmesser
bei 13,25V)
15 Min.
Nasse/ Gel-/ Traktions-/ AGM- / SpiralBatterie (einstellbar durch DIPSchalter)
291x210x131 (11,5x8,3x5,2)
4kg (9Lbs)
IUoUo, automatisch, dreistufige PlusLademethode
14,4V
14,25V
13,25V
8 Stunden (Start max. BulkZeitmesser bei 13,25V)
15 Min.
Nasse/ Gel-/ Traktions-/ AGM-/
Spiral-Batterie (einstellbar durch DIPSchalter)
291x210x131 (11,5x8,3x5,2)
4kg (9Lbs)
70-350Ah
≤ 0,99
Batterie-Temperatursensor und Kabel
enthalten.
Ja, durch automatischen Ausgleich.
<5mA
–25°C (–13°F) bis 65°C (149°F).
Abnahme von 3%/°C (2%/°F) bei über
40°C (104°F) , 90%-Abnahme unter
0°C (32°F)
Variolüfter und natürliche Kühlung zur
Gewährleistung einer optimalen
Kühlung, wenn das Gerät in Ecken
usw. steht
<52dBA / 1m
IP23
Uneingeschränkte CE- und EMarkierung gemäß KraftfahrzeugRichtlinie 95/54/EG / UL noch
ausstehend
Ja
Ja, wenn das Ladegerät eingeschaltet
wird, kann es bis zu drei nichtstromerzeugende Geräte versorgen.
100-500Ah
≤ 0,99
Batterie-Temperatursensor und
Kabel enthalten.
Ja, durch automatischen Ausgleich.
<5mA
–25°C (–13°F) bis 65°C (149°F).
Abnahme von 3%/°C (2%/°F) bei
über 40°C (104°F) , 90%-Abnahme
unter 0°C (32°F)
Variolüfter und natürliche Kühlung
zur Gewährleistung einer optimalen
Kühlung, wenn das Gerät in Ecken
usw. steht.
<52dBA / 1m
IP23
Uneingeschränkte CE- und EMarkierung gemäß KraftfahrzeugRichtlinie 95/54/EG / UL noch
ausstehend
Ja
Ja, wenn das Ladegerät
eingeschaltet ist, kann es bis zu drei
nicht-stromerzeugende Geräte
versorgen.
Englisch
Verfügbare MasterBus-Sprachen
Englisch
* Einstellbar, siehe Kapitel 5 hinsichtlich der Einstellungen.
78
Oktober 2008 / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / DE
TECHNISCHE DATEN
Die Spezifikationen unterliegen der Änderung ohne vorherige Mitteilung.
8.2
SPEZIFIKATIONEN DER 24V-MODELLE
Modell
Artikel-Nr.
ALLGEMEINES
Nenneingangsspannung:
Nenneingangsfrequenz:
Verbrauch bei Volllast:
Wirkungsgrad bei Volllast:
Nennausgangsspannung:
Maximaler Ladestrom insgesamt*:
Anzahl der Batterieausgänge:
Einstellbarer
Bereich
Ausgangsspannung
Ladekennlinie*:
der
24/20-3
44020200
24/30-3
44020300
120/230V
50/60Hz
660VA
≥83% @ 120V Eingang
24V
20A bei 28,8V
3
10-32VDC
120/230V
50/60Hz
925VA
≥85% @ 230V Eingang
24V
30A bei 28.8V
3
10-32VDC
IUoUo, automatisch, dreistufige PlusLademethode
Ladespannung Bulk*:
28,8V
Ladespannung Absorption*:
28,5V
Ladespannung Float*;
26,5V
Max. Absorptions- und max. Bulk- 8 Stunden (Start des maximalen BulkZeitmesser*:
Zeitmessers bei 26,5V)
Minimale Absorptionszeit*
15 Min.
Batterietyp-Einstellungen*:
Nasse / Gel-/ Traktions- / AGM- / SpiralBatterie (einstellbar durch DIP-Schalter)
Abmessungen in mm (inch):
291x210x131 (11,5x8,3x5,2)
Gewicht in kg (pound):
4kg (9Lbs)
Empfohlene Batteriekapazität:
40-200Ah
Leistungsfaktor-Regulierungen
≤ 0,99
Temperaturausgleich
Batterie-Temperatursensor und Kabel
enthalten.
Spannungsausgleich
Ja, durch automatischen Ausgleich.
DC-Verbrauch
<2,5mA
Temperaturspektrum
–25°C (–13°F) bis 65°C (149°F).
Abnahme um 3%/°C (2%/°F) bei über
40°C (104°F), 90%-Abnahme unter 0°C
(32°F)
Kühlung
Variolüfter und natürliche Kühlung für
optimale Kühlung, wenn das Gerät in
Ecken usw. steht.
Geräuschpegel
<52dBA / 1m
Schutzgrad
IP23
Genehmigungen
Uneingeschränkte
CEund
EMarkierung
gemäß
KraftfahrzeugRichtlinie 95/54/EG / UL noch
ausstehend
MasterBus-Anschlussfähigkeit
Ja
Stromerzeugungsfähigkeiten für den Ja, wenn das Ladegerät eingeschaltet
MasterBus
wird, kann es bis zu drei nichtstromerzeugende Geräte versorgen.
Verfügbare MasterBus-Sprachen
Englisch
* Einstellbar, siehe Kapitel 5 hinsichtlich der Einstellungen
IUoUo, automatisch, dreistufige PlusLademethode
28,8V
28,5V
26,5V
8 Stunden (Start des maximalen BulkZeitmessers bei 26,5V)
15 Min.
Nasse / Gel-/ Traktions- / AGM- / SpiralBatterie (einstellbar durch DIP-Schalter)
291x210x131 (11,5x8,3x5,2)
4kg (9Lbs)
60-300Ah
≤ 0,99
Batterie-Temperatursensor und Kabel
enthalten.
Ja, durch automatischen Ausgleich.
<2,5mA
–25°C (–13°F) bis 65°C (149°F).
Abnahme um 3%/°C (2%/°F) bei über
40°C (104°F), 90%-Abnahme unter 0°C
(32°F)
Variolüfter und natürliche Kühlung für
optimale Kühlung, wenn das Gerät in
Ecken usw. steht
<52dBA / 1m
IP23
Uneingeschränkte
CEund
EMarkierung
gemäß
KraftfahrzeugRichtlinie 95/54/EG / UL noch
ausstehend
Ja
Ja, wenn das Ladegerät eingeschaltet
wird, kann es bis zu drei nichtstromerzeugende Geräte versorgen.
Englisch
Die Spezifikationen unterliegen der Änderung ohne vorherige Mitteilung.
DE / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / Oktober 2008
79
TECHNISCHE DATEN
8.3
ABMESSUNGEN
Figure 14: Abmessungen in mm (Zoll)
80
Oktober 2008 / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / DE
TECHNISCHE DATEN
8.4
KENNDATEN
Abbildung 15: Ladestrom im Vergleich zu Eingangsspannung
BULK
ABSORPTION
`min. bulk timer: 2 min
14.40VDC
14.25VDC
13.25VDC
FLOAT
BULK
`min. abs timer: 15 min
Bulk
Absorption
Float
Start max bulk timer: 13.25VDC
12.80VDC
Return to bulk: 12.80VDC
Imax 100%
Imax
< Imax
Return amps = 6% Imax
= voltage
`max. bulk ``max. absorption
timer: 8 hr timer: 4 hr
repeated
every 336
288 hr
85
min
30 `return to
sec bulk timer
= current
Abbildung 16:Ladekennlinie der Dreistufen-Plus-Lademethode (@ 25°C / 77°F)
DE / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / Oktober 2008
81
TECHNISCHE DATEN
FLOAT
EQUALIZE
FLOAT
Float voltage + 2.25V
= 15.50VDC
Float voltage
= 13.25VDC
10% of Imax
= voltage
Max equalize time = 6hr
Start equalize cycle by jumper change (disabled when Gel)
= current
Abbildung 17: Ladekennlinie des “Zellladungsausgleichs“-Zyklus (siehe Abschnitt 5.1.1) (@ 25°C / 77°F)
Abbildung 18: Kennlinie des Temperaturausgleichs (Ladespannung im Vergleich zur Temperatur)
82
Oktober 2008 / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / DE
BESTELLHINWEISE
9 BESTELLHINWEISE
9.1
MASTERBUS INSTALLATION COMPONENTS
Teile-Nummer
77040000
77040020
77040050
77040100
77040300
77040600
77041000
77041500
77042500
77050000
77050000
77050000
77030100
77010100
77010300
77010400
77020100
9.2
Beschreibung
MasterBus Abschlussvorrichtung
MasterBus Anschlusskabel (UTP-Patch-Kabel), 0,2m / 0.6ft
MasterBus Anschlusskabel (UTP-Patch-Kabel), 0,5m / 1.6ft
MasterBus Anschlusskabel (UTP-Patch-Kabel), 1,0m / 3.3ft
MasterBus Anschlusskabel (UTP-Patch-Kabel), 3,0m / 10ft
MasterBus Anschlusskabel (UTP-Patch-Kabel), 6,0m / 20ft
MasterBus Anschlusskabel (UTP-Patch-Kabel), 10m / 33ft
MasterBus Anschlusskabel (UTP-Patch-Kabel), 15m / 49ft
MasterBus Anschlusskabel (UTP-Patch-Kabel), 25m / 82ft
100m / 330ft MasterBus-Kabel (UTP-Kabel)
Modulanschlussdosen, 50 Stück
Komplettes Set für die Montage der UTP-Patch-Kabel. Lieferung enthält: 100m / 330ft UTP-Kabel, 50 Stück
Modulanschlussdosen und Crimpzange
MasterConnect USB-Schnittstelle, erforderlich als Schnittstelle zwischen Ihrem PC und dem MasterBus bei
Verwendung der MasterAdjust-Software.
MasterView Classic, mit Mastervision kompatibles Display zur Kontrolle und Überwachung sämtlicher
MasterBus-Produkte
MasterView Easy, Touchscreen zur Kontrolle und Überwachung sämtlicher MasterBus-Produkte
MasterView System, Vollfarb-Touchscreen zur Kontrolle und Überwachung sämtlicher MasterBus-Produkte
MasterShunt 500, DC-Verteilungsmodul für die exakte Anzeige von Batteriespannung, Lade-/Entladestrom
und Ladestatus auf dem Display des ChargeMaster. Dauerleistung: 250A, Spitzenstrom: 500A
MISCELLANEOUS
Teile-Nummer
Beschreibung
6384003200
DC-Industriesicherung 32A DIN 00
6384004000
DC-Industriesicherung 40A DIN 00
6384006300
DC-Industriesicherung 63A DIN 00
6381001000
Sicherungssockel DIN 00 (max. 160A)
79009006
Batterieschalter 250A mit Taste
79009005
Batterieschalter 250A mit Schlüssel
6387000600
Doppelpolige automatische Sicherung DPN 6A-B, 1P+N
6387001000
Doppelpolige automatische Sicherung DPN 10A-B, 1P+N
6387001600
Doppelpolige automatische Sicherung DPN 16A-B, 1P+N
6385401610
Doppelpolige automatische Sicherung und Fehlerstromschutzschalter DPN VIGI 16A / B / 16mA, 1P + N
41500500*
Batterie-Temperatursensor, inkl. 6-Meter- / 19-ft-Kabel
* standardmäßig in der Lieferung des Chargemaster enthalten
Mastervolt bietet ein breites Spektrum an Produkten für Ihre Elektroinstallation, einschließlich eines erweiterten Programms an
Komponenten für Ihr MasterBus-Netz, sowohl AGM- und Gel-Batterien, Landstromanschlüsse, DC-Verteilungs-Kits und vieles
mehr.
Einen umfassenden Überblick über unsere sämtlichen Produkte erhalten Sie auf unserer Webseite www.mastervolt.com.
DE / Chargemaster1 12/35-3, 12/50-3, 24/20-3 & 24/30-3 / Oktober 2008
83
CE-KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
10 CE-KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
Hersteller
Adresse
Mastervolt
Snijdersbergweg 93
1105 AN Amsterdam
Niederlande
Erklärt hiermit, dass:
Die Produkte:
44010350
44010500
44020200
44020300
Chargemaster 12/35-3
Chargemaster 12/50-3
Chargemaster 24/20-3
Chargemaster 24/30-3
Mit der EC-, EMC-Richtlinie 89/336/EEC und den Ergänzungen 92/31/EEC, 93/68/EEC übereinstimmen.
Es wurden die nachfolgenden harmonisierten Normen zugrundegelegt:
EN 60950-1
EN 55022: 1998+A1 : 2000+A2: 2003 Class A
EN 61000-4-2: 2001, EN 61000-4-4: 2004, EN 61000-4-5: 2001,
EN 61000-4-3: 2002+A1: 2002, EN 61000-4-6: 1996+A1: 2000
EN 61000-3-2: 2000, EN 61000-6-4: 1997
Amsterdam,
P.F. Kenninck,
General Manager MASTERVOLT
Snijdersbergweg 93, 1105 AN Amsterdam, Niederlande
Tel : + 31-20-3422100
Fax : + 31-20-6971006
Email : info@mastervolt.com
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising