digital control incorporated

digital control incorporated
Series Display
Bedienungsanleitung
Einbaugerät AP8
Freistehendes AF10
DIGITAL
CONTROL
INCORPORATED
[email protected]
www.DigiTrak.com
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
403-2800-02-A (German), Aug 2014. For v1.0.
© 2014 Digital Control Incorporated. Alle Rechte vorbehalten.
Warenzeichen
Das DCI-Logo, DataLog , DigiTrak , Eclipse , F2 , F5 , MFD , SE, SST , Target Steering
®
und TensiTrak sind in den USA eingetragene Marken und Aurora™, Ball-in-the-Box™,
F Series™, FSD™ und LWD™ sind Marken von Digital Control Incorporated.
®
®
®
®
®
®
®
®
Beschränkte Garantie
Alle von Digital Control Incorporated (DCI) hergestellten und verkauften Produkte unterliegen
den Bedingungen einer beschränkten Garantie. Ein Exemplar der beschränkten Garantie
befindet sich am Ende dieser Anleitung. Sie kann außerdem von Ihrer regionalen
Niederlassung (siehe Seite iii), oder vom DCI-Kundendienst +1.425.251.0559- angefordert
werden oder auf der DCI-Website, www.DigiTrak.com eingesehen werden.
Wichtiger Hinweis
Alle Aussagen, technischen Angaben und Empfehlungen im Zusammenhang mit Produkten
von DCI stützen sich auf Informationen, die nach bestem Wissen zuverlässig sind. DCI
übernimmt jedoch keinerlei Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit oder
Vollständigkeit solcher Angaben. Vor dem Einsatz eines DCI-Produkts muss der Benutzer
dessen Eignung für die beabsichtigte Anwendung prüfen. Alle in dieser Bedienungsanleitung
enthaltenen Aussagen beziehen sich auf DCI-Produkte in ihrem von DCI gelieferten Zustand
für die Verwendung beim gewöhnlichen Horizontal-Richtbohren und gelten nicht für vom
Anwender vorgenommene Veränderungen, für das Aurora entwickelte Fremdanwendungen,
Fremdprodukte oder die nicht bestimmungsgemäße Verwendung des DCI-Produkts. Keine
der Aussagen in dieser Bedienungsanleitung stellt eine Garantie durch DCI dar oder kann als
Abänderung der Bedingungen der für alle DCI-Produkte geltenden beschränkten Garantie
angesehen werden. DCI behält sich vor, die Angaben in dieser Bedienungsanleitung von Zeit
zu Zeit zu aktualisieren oder zu korrigieren. Die neueste Version dieser Anleitung ist auf der
DCI-Website, www.DigiTrak.com zu finden. Klicken Sie unter Service & Support
(Kundendienst), auf Documentation (Dokumentation) und wählen Sie die gewünschte
Anleitung aus dem Drop-Down-Menü Manuals (Bedienungsanleitungen).
Einhaltung der Richtlinien
Dieses Gerät entspricht Teil 15 der FCC-Richtlinien, erfüllt die Bedingungen für die
Lizenzbefreiung gemäß den RSS-Standards von Industry Canada und entspricht der
Australia Class License 2000 für Geräte mit geringem Störungspotential. Der Betrieb
unterliegt den folgenden zwei Bedingungen: (1) Dieses Gerät darf keine schädlichen
Signalstörungen verursachen, und (2) dieses Gerät muss alle empfangenen Störungen
aufnehmen, einschließlich Signalstörungen, die unerwünschtes Betriebsverhalten
verursachen können. DCI ist für die Einhaltung der FCC-Richtlinien in den USA
verantwortlich: Digital Control Incorporated, 19625 62nd Ave S, Suite B103, Kent WA 98032,
USA; Telefon +1.425.251.0559 oder +1.800.288.3610 (nur in USA und Kanada).
Änderungen an beliebigen DCI-Geräten, die nicht ausdrücklich von DCI genehmigt und
ausgeführt wurden, machen die beschränkte Garantie des Benutzers und die FCCAutorisierung zum Betrieb der Geräte ungültig.
CE-Anforderungen
DigiTrak-Ortungsgeräte sind als Funkgeräte der Klasse 2 gemäß der R&TTERichtlinie eingestuft und ihr Betrieb ist in manchen Ländern möglicherweise illegal bzw. setzt
eine Benutzerlizenz voraus. Die Liste der Einschränkungen und die erforderlichen
Konformitätserklärungen finden sich auf der DCI-Website, www.DigiTrak.com. Klicken Sie
unter Service & Support (Kundendienst), auf Documentation (Dokumentation) und wählen
Sie die gewünschte Anleitung aus dem Drop-Down-Menü CE Documents (CE-Dokumente).
ii
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Kontakt
Vereinigte Staaten
DCI-Hauptsitz
19625 62nd Ave S, Suite B103
Kent Washington 98032, USA
+1.425.251.0559 / 1.800.288.3610
+1.425.251.0702 Fax
[email protected]
Australien
2/9 Frinton Street
Southport QLD 4215
+61.7.5531.4283
+61.7.5531.2617 Fax
[email protected]
China
368 Xingle Road
Huacao Town
Minhang District
Shanghai 201107, Volksrepublik China
+86.21.6432.5186
+86.21.6432.5187 Fax
[email protected]
Europa
Brueckenstraße 2
97828 Marktheidenfeld
Deutschland
+49.9391.810.6100
+49.9391.810.6109 Fax
[email protected]
Indien
DTJ 1023, 10th Floor
DLF Tower A, DA District Center
Jasola, New Delhi 110044
+91.11.4507.0444
+91.11.4507.0440 Fax
[email protected]
Russland
Molodogvardeyskaya Street, 4
Building 1, Office 5
Moscow, Russia 121467
+7.499.281.8177
+7.499.281.8166 Fax
[email protected]
Siehe unsere DigiTrak-Schulungsvideos auf YouTube
unterwww.youtube.com/dcikent.
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
iii
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Inhalt
Wichtige Sicherheitsanweisungen
1
Allgemeines ..................................................................................................... 1
Aurora ............................................................................................................. 1
Pflege und Wartung
2
Touchscreen mit LCD ...................................................................................... 2
Reinigung ........................................................................................................ 3
Wärme und Sonneneinstrahlung ..................................................................... 3
Allgemeines ..................................................................................................... 3
Einleitung
4
Erste Schritte
5
Freistehendes AF10 ........................................................................................ 5
Alle Modelle ..................................................................................................... 5
Installation des Displays
6
Rückwand ....................................................................................................... 7
Bohrgerät-Dockingstation ................................................................................ 7
Befestigen des Aurora ............................................................................... 8
Einstellen des Betrachtungswinkels............................................................. 9
Mobile Dockingstation ..................................................................................... 9
Anschlüsse ...................................................................................................... 9
Gleichstromkabel ....................................................................................10
Telemetrieantenne ..................................................................................10
GPS-Antenne ..........................................................................................10
Multifunktions-Kabelkasten (MFCB) ...........................................................10
Hauptmenü
11
Einschalten .....................................................................................................11
Anwendungen ............................................................................................... 12
Einstellungen ................................................................................................. 14
Gerät .....................................................................................................15
Netzwerk ...............................................................................................15
Alarme ...................................................................................................18
Ortungsgerät ..........................................................................................19
Peripheriegeräte......................................................................................20
Update ...................................................................................................21
Hilfe ............................................................................................................... 23
Ortung mit dem Home-Bildschirm
24
Telemetriesignalstärke................................................................................... 24
Verrollungs-Offset (RO) ................................................................................. 25
Temperatur .................................................................................................... 25
Spülungsdrucksender (FPT).......................................................................... 26
Tiefenmesswerte ........................................................................................... 26
Vorausberechnete Tiefe ................................................................................ 27
iv
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED

Zielbohrfunktion (Target Steering )
29
Ansteuern des Ziels....................................................................................... 29
Erläuterung der Kugel ................................................................................... 31
Klassische Ansicht......................................................................................... 31
Zielbohren ausschalten ................................................................................. 32
Arbeiten mit TensiTrak
33
Einstellen von Warnungsgrenzwerten ........................................................... 33
Arbeiten mit dem MFCB
34
Aktivieren des MFCB..................................................................................... 34
Verwendung eines Kabelsenders .................................................................. 35
Anlegen von Strom an den Sender ............................................................35
Verwendung eines Steering Tool Transmitters (SST) .................................... 36
Einstellen einer geplanten Richtung ...........................................................36
Anhang A: Systemspezifikationen
38
Energieversorgungsanforderungen ............................................................... 38
Umgebungsbedingungen .............................................................................. 38
BESCHRÄNKTE GARANTIE
Hinweis Die Produktzeichnungen in diesem Dokument enthalten deutlich
unterschiedliche Farben, damit der Leser die Bestandteile besser
unterscheiden kann. Diese Farben dienen lediglich der
Veranschaulichung und entsprechen nicht den tatsächlichen Farben
des Produkts.
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
v
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
vi
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Wichtige Sicherheitsanweisungen
Warnung
Vor der Benutzung des Aurora-Displays müssen sich alle Bedienpersonen mit den
folgenden Vorsichtsmaßnahmen und Warnhinweisen vertraut machen und diese
Bedienungsanleitung sowie die Bedienungsanleitung ihres DigiTrak-Ortungssystems lesen.
Bei Fragen zur Bedienung des Aurora wenden Sie sich bitte an den DCI-Kundendienst.
Allgemeines
Die folgenden Warnungen gelten allgemein für den Betrieb von DigiTrakOrtungssystemen. Die Aufzählung ist nicht vollständig. Bitte lesen Sie die
Bedienungsanleitung Ihres DigiTrak-Ortungssystems und beachten Sie die
zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen zu dessen Verwendung.
Schwere Verletzungen oder Tod können die Folge sein, wenn die Bohranlage auf eine
unterirdische Versorgungsleitung, beispielsweise ein Hochspannungskabel oder eine
Erdgasleitung trifft. DigiTrak-Ortungssysteme können nicht zum Orten von unterirdischen
Versorgungsleitungen verwendet werden.
Verzögerungen und zusätzliche Kosten können die Folge sein, wenn das Bohrpersonal die
Bohr- und Ortungsgeräte nicht korrekt und sachgemäß einsetzt.
Zu erheblichen Sachschäden mit entsprechenden Haftungsfolgen kann es kommen, wenn
die Bohranlage auf eine unterirdische Versorgungsleitung, beispielsweise eine Telefon-,
Kabelfernseh-, Faseroptik-, Wasser- oder Abwasserleitung trifft.
Dieses Symbol auf Geräten weist darauf hin, dass das Gerät nicht mit dem übrigen
Haushaltsabfall entsorgt werden darf. Sie sind dafür verantwortlich, solche Geräte zu
entsorgen, indem Sie sie an einer speziellen Recyclingsammelstelle für Elektro- und
Elektronikgeräte abgeben. Das getrennte Sammeln und Recycling Ihrer Abfallgeräte bei der
Entsorgung trägt zur Erhaltung von Rohstoffen bei und stellt sicher, dass beim Recycling
Gesundheit und Umwelt geschützt werden. Weitere Angaben zu Sammelstellen, an denen
Sie Ihre Abfallgeräte zum Recycling abgeben können, erhalten Sie von Ihrer Gemeinde,
Ihrem Abfuhrdienst für Haushaltsabfall oder von dem Geschäft, in dem Sie die Geräte
gekauft haben.
Aurora
Das Aurora-Display ist ausschließlich für die Verwendung mit DigiTrak-HorizontalRichtbohr-Ortungssystemen bestimmt. Die Warnungen in diesem Abschnitt
betreffen speziell den Betrieb eines Aurora-Displays mit DigiTrakOrtungssystemen.
Das Aurora-Display ist kein Ersatz für das menschliche Ermessen des Bedienpersonals
eines Bohrgestells. Auf der Baustelle können jederzeit ohne Alarm oder Warnung vom
Aurora-Display Gefahren auftreten. Das Bedienpersonal des Bohrgestells muss die
Bohrung stets genau im Auge behalten.
Schulungsvideos und Hilfedateien zum Aurora dürfen nicht während des Bohrens
angeschaut werden.
DCI übernimmt keinerlei Garantie oder Gewährleistung für die Genauigkeit von Daten
oder Informationen, die vom Aurora angezeigt oder erzeugt werden. Die Genauigkeit
solcher Daten oder Angaben kann von der Genauigkeit von Eingaben von Fremdquellen etwa Bohrgestellen oder anderen von Dritten hergestellten Geräten - GPS-Daten, dem
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
1
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Bohrplan oder anderen von einem Benutzer eingegebenen Daten abhängen. DCI
übernimmt keinerlei Verantwortung für die Genauigkeit derartiger Fremdeingaben.
Signalstörungen können den Datenfluss zwischen dem Aurora-Display und einem
DigiTrak-Ortungsgerät stören. Mögliche Quellen von Signalstörungen sind u.a. andere
Horizontal-Richtbohrgeräte, Handfunkgeräte oder beliebige andere Quellen von
Rauschen oder Signalen mit der selben Frequenz wie das vom Aurora empfangene oder
gesendete Telemetriesignal.
Die Genauigkeit der von einem DigiTrak-Ortungssystem erzeugen Daten kann von
verschiedenen Faktoren beeinflusst werden, u.a. Signalstörungen (passiv oder aktiv) oder
andere Umweltbedingungen, unsachgemäße Verwendung des DigiTrak-Ortungssystems
durch den Endanwender, Nichtbeachtung von Anweisungen in der Bedienungsanleitung
des DigiTrak-Ortungssystems und unsachgemäßer Kalibration des DigiTrakOrtungssystems. Vor dem Bohren ist grundsätzlich eine Prüfung auf Hintergrundrauschen
durchzuführen.
Das Aurora-Display sendet Hochfrequenz-Funksignale aus. Achten Sie dementsprechend
darauf, dass das Aurora-Display während des Betriebs immer mindestens 20 cm vom
Körper des Benutzers entfernt gehalten wird.
Da dieses Gerät Hochfrequenzenergie erzeugen kann, kann nicht garantiert werden,
dass an einem bestimmten Ort keine Signalstörungen auftreten. Falls dieses Gerät den
Rundfunk- oder Fernsehempfang stört (um dies festzustellen, das Gerät aus- und wieder
einschalten), kann versucht werden, das Problem mit einer oder mehreren der folgenden
Maßnahmen zu beheben:
 Orientieren oder positionieren Sie die Antenne des Aurora um.
 Vergrößern Sie den Abstand zwischen dem Aurora und dem betroffenen Gerät.
 Lassen Sie sich vom Händler oder dem DCI-Kundendienst beraten.
Im Fall eines elektrostatischen Stromschlags, kann sich der Touchscreen verhalten, als
wäre er berührt worden. In diesem Fall gehen keine Daten verloren, es können jedoch
beliebig Anzeigefenster geöffnet oder geschlossen werden. Der Bildschirm muss vom
Benutzer in den gewünschten Zustand zurückversetzt werden.
Aurora-Displays sind GPS-bereit. Überprüfen Sie vor dem Gebrauch von Anwendungen,
die diese Technik nutzen, die örtlichen Bestimmungen zur Nutzung von GPS.
Die unsachgemäße oder mangelnde Pflege und Wartung des Auroras kann zu Störungen
oder zur Funktionsunfähigkeit führen. Falls die Funktion des Aurora-Displays aus
irgendeinem Grund gestört ist oder es nicht mehr funktioniert, muss die Bohrung sofort
abgebrochen werden. Setzen Sie sich in diesem Fall umgehend mit dem DCIKundendienst in Verbindung.
Das Aurora-Display enthält keine vom Benutzer zu wartenden Teile. Wenden Sie sich an
Ihren HDD-Händler oder an den DCI-Kundendienst, wenn Sie einen Service für
notwendig halten.
Pflege und Wartung
Touchscreen mit LCD
Bedienen Sie das Aurora nicht mit Handschuhen, die nicht speziell für den Gebrauch mit
Touchscreens bestimmt sind, da der Touchscreen sonst nur schlecht anspricht und von
Fremdmaterial an den Handschuhen beschädigt werden kann. Berühren Sie die
Anzeigen mit der Fingerkuppe oder benutzen Sie Handschuhe mit für Touchscreens
geeigneten Fingerspitzen. Bedienen Sie den Touchscreen nicht mit dem Fingernagel
oder einem Fremdkörper.
2
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Reinigung
Reinigen Sie den Glasbildschirm des Displays mit den Materialien im mit dem
Ortungssystem mitgelieferten Reinigungsset. Der darin enthaltene Glasreiniger ist speziell
geprüft und beschädigt die Schutzbeschichtungen der Glasscheibe nicht. Betätigen Sie den
Hauptschalter, um den Bildschirm zur Reinigung zu sperren (siehe Einschalten, Seite 11).
Falls der mitgelieferte Reiniger nicht verfügbar ist, kann ein Gemisch aus nicht schleifender
Seife und Wasser zum Reinigen von Display und Gehäuse verwendet werden.
Wischen Sie den Bildschirm vorsichtig mit einem Mikrofasertuch oder weichen
Baumwolltuch ab, da festes Reiben die Entspiegelungsbeschichtung beschädigen kann.
Verwenden Sie kein Salzwasser, da dies schleifend ist.
Verwenden Sie keinen Haushalts- oder kommerziellen Fensterreiniger, der Chemikalien wie
Ammoniak, Alkohol oder saure Flüssigkeiten enthält. Solche Reiniger können
mikroskopische schleifende Partikel enthalten, die den Entspiegelungsfilm beschädigen und
Flecken auf dem Display verursachen.
Verwenden Sie alle mitgelieferten Stecker-/Buchsenabdeckungen, wenn die Anschlüsse
nicht gebraucht werden. Achten Sie darauf, dass sich an Steckern und Buchsen kein
Schmutz befindet, bevor Sie sie einstecken.
Das Aurora ist gemäß Schutzklasse IP66 beständig gegen Wasserstrahlen mit einem Druck
von bis zu 100 kPa in einer Entfernung von 3 m. Verwenden Sie keine Hochdruck- oder
Dampfreiniger, die diesen Druck übersteigen.
Wärme und Sonneneinstrahlung
Es ist normal, dass das Display warm wird. Das Gehäuse dient als Kühlfläche, die Wärme
vom Inneren abführt. Halten Sie in heißen Umgebungen das Aurora kühl, indem Sie für
Schatten sorgen und/oder die Helligkeit des Touchscreens reduzieren.
Bei extremer Hitze und direkter Sonneneinstrahlung kann es vorkommen, dass die
maximale innere Betriebstemperatur des Aurora-Displays überschritten wird. Eines der
ersten Anzeichen von Überhitzen ist das mangelnde Ansprechen des Touchscreens.
Schützen Sie, um in diesem Fall die Funktion wiederherzustellen, das Display vor direkter
Sonneneinstrahlung, reduzieren Sie die Bildschirmhelligkeit und lassen Sie es abkühlen.
Schalten Sie, wenn möglich, das Display ganz aus, indem Sie den Hauptschalter drücken
oder die Stromversorgung abtrennen. Nach ausreichender Abkühlzeit funktioniert das Gerät
wieder.
Wenn das Aurora erkennt, dass es überhitzt, werden Verarbeitungsvorgänge verlangsamt,
um die Wärmebildung zu minimieren und interne Komponenten zu schützen. Bei weiterer
Überhitzung schaltet das Gerät aus, bevor es zu Schäden kommt. Unterbrechen Sie in
diesem Fall sofort das Bohren, lassen Sie das Aurora-Display ausgeschaltet und im Schatten
und lassen Sie es vor dem Neustart fünfzehn Minuten lang abkühlen.
Falls das Touchscreen infolge übermäßiger Hitze nicht anspricht, können Sie trotzdem eine
USB-Maus verwenden, um Funktionen auszuwählen, wie etwa das Einstellungsfenster zum
Reduzieren der Bildschirmhelligkeit.
Allgemeines
Schalten Sie das Display aus, wenn es nicht gebraucht wird.
Bewahren Sie das Display in seiner Hülle an einem vor extremer Kälte, Hitze und
Feuchtigkeit geschützten Ort auf. Prüfen Sie vor dem Einsatz die einwandfreie Funktion.
Untersuchen Sie das Display täglich und wenden Sie sich an DCI, falls Sie Schäden oder
Probleme feststellen. Versuchen Sie nicht, das Gerät auseinanderzunehmen oder zu
reparieren.
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
3
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Einleitung
Aurora-DigiTrak-Series-Display, Einbaugerät AP8 und freistehendes AF10
Das Aurora™-DigiTrak-Series-Display ist ein Multifunktions-Touchscreen-Gerät, das mit
den meisten DigiTrak-Ortungsgeräten funktioniert. Ein Ortungsgerät wird bei HorizontalRichtbohrarbeiten eingesetzt, um einen im Bohrkopf installierten Sender zu orten und zu
verfolgen. Aurora liefert dem Bediener des Bohrgeräts Daten vom Ortungsgerät zu Tiefe,
Ausrichtung und Status des Senders. Außerdem kann das Aurora dank seiner
Multifunktions-Fähigkeiten (zum Beispiel) gleichzeitig den Spülungsdruck messen und
aufzeichnen und die Zielbohrfunktion überwachen.
Das Aurora wird über die Gleichstromversorgung des Bohrgestells mit Strom versorgt.
Die mitgelieferte externe 33 cm lange Telemetrieantenne verstärkt den Signalempfang bis
zu 550 m bei Sichtverbindung zum Ortungsgerät.
Das komplette System besteht aus einem Aurora-Display, einem Handortungsgerät,
einem Sender, einem Stromkabel, einem Batterieladesystem sowie zwei aufladbaren
Lithiumionenbatterien (Li-Ion) für die Stromversorgung des Ortungsgeräts. Je nachdem,
wie Sie das Aurora-Display gekauft haben, haben Sie möglicherweise nicht alle
Komponenten erhalten.
In dieser Anleitung wird nur die Bedienung des Aurora-Displays behandelt. Zusätzliche
Angaben zu anderen Komponenten eines DigiTrak-Ortungssystems, wie etwa dem
Ortungsgerät, den Sendern oder dem Batterieladegerät, sowie nützliche Angaben zum
Bohren und Orten, finden Sie in der entsprechenden DigiTrak-Bedienungsanleitung unter
www.DigiTrak.com.
In dieser Anleitung wird davon ausgegangen, dass es sich bei dem Ortungsgerät um ein
F5 handelt. Bei der Verwendung des Aurora mit anderen DigiTrak-Ortungsgeräten, wie
etwa SE oder F2, bestehen kleine Unterschiede bei den Bildschirmelementen oder dem
Verhalten, die Grundfunktion ist jedoch, im Rahmen der Fähigkeiten des Ortungsgeräts,
gleich.
4
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Erste Schritte
Es folgen die Grundschritte zum Einrichten des Aurora-Displays zum Bohren.
Vollständige Angaben zur sicheren Einrichtung, Bedienung und den Funktionen des
Aurora finden Sie im Rest dieser Anleitung.
Führen Sie beim Bohren die mit dem Aurora mitgelieferte getrennte Kurzanleitung (Quick
Start Guide, QSG) mit. Auf die QSG kann auch über das Hilfe-Menü des Aurora
zugegriffen werden.
Vergessen Sie nicht, Ihr Aurora-Display unter access.DigiTrak.com zu registrieren.
Fingerschraube
Freistehendes AF10
Stromanschluss
1. Bauen Sie die Dockingstation an einem stabilen Ort an und
ziehen Sie den Verrieglungsknopf gut fest.
Verriegelungsknopf
2. Schließen Sie den formschlüssig sitzenden runden Stecker
am Stromkabel an die Dockingstation an und das andere
Ende an eine
12–24 V Zubehörsteckdose.
3. Befestigen Sie das Aurora mit der Fingerschraube an der
Rückseite an der Dockingstation.
Fortsetzung untenstehend.
Alle Modelle
1. Schließen Sie die Telemetrieantenne an.
2. Schließen Sie das Aurora an eine Stromquelle an. Der HomeBildschirm wird angezeigt.
3. Tippen Sie auf Hauptmenü
, dann auf Ortungsgerät
um Ihre Art von Ortungsgerät, den zum Ortungsgerät
passenden Telemetriekanal und die Region auszuwählen.
,
4. Tippen Sie auf Home
, um zum Home-Bildschirm
zurückzuwechseln. Wenn das Ortungsgerät Daten von einem
Sender empfängt, werden diese Daten nun am Aurora
angezeigt.
Weitere Angaben zu Einstellungen, siehe Seite 14.
Lautsprecher
Hauptschalter
/Bildschirmsperre
USBAnschluss
Aurora-Einbaugerät AP8
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
5
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Installation des Displays
Das 8-Zoll-Aurora-Einbaugerät (Modell AP8) sollte vom DigiTrak-Händler installiert
werden. Um das AP8 selbst zu installieren, lesen Sie bitte die MFD/AuroraInstallationsanleitung, zu finden unter www.DigiTrak.com. Fahren Sie nach der
Installation des Aurora-Einbaugeräts mit Hauptmenü auf Seite 11 fort.
Dieser Abschnitt erläutert die Installation des unten abgebildeten freistehenden Modells
AF10.
Dockingstation
Fingerschraube
Stromanschluss
AF10 Display
Verriegelungsknopf
Anbaufläche
AF10 explodierte Darstellung
6
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Rückwand
Schraubanschluss
für Koaxantenne
Hauptschalter
/Bildschirmsperre
Lautsprecher
Lüftungsöffnung
USB-Anschluss
Datenanschluss
AF10 Rückwand
Bohrgerät-Dockingstation
Gefahr
Bauen Sie die Dockingstation nicht (a) an eine Fläche an, die das
Gewicht des gesamten Displays nicht ohne Weiteres aushält, (b) so an,
dass sie den normalen Bewegungsraum der Bedienperson
einschränkt, (c) an einem Ort ein, der nicht ohne Weiteres von der
Bedienperson zugänglich ist, oder (d) so ein, dass sie bestehende
Systeme auf der Bohrplattform in irgendeiner Weise stört.
(a) Schließen Sie das Aurora nicht direkt an eine Stromquelle ohne
Abschaltmöglichkeit an (die Batterie wird sonst entleert, wenn das
Bohrgestell aus ist). (b) Verlegen Sie Kabel so, dass sie nirgendwo
scheuern und nicht unnötig verschleißen. (c) Lassen Sie Kabel
ausreichend lang, damit die Bewegung des Displays nicht
eingeschränkt wird. (d) Achten Sie darauf, dass Kabel und Stecker
nicht unter Zug stehen.
Die Aurora AF10-Schnellanschluss-Dockingstation ist für die Installation auf dem
Bohrgestell bestimmt. Nach der Installation, verbleibt der Ständer der Dockingstation
immer am Bohrgestell. Lockern Sie, um die Halterung vom Ständer abzunehmen, den
Verriegelungsknopf.
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
7
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Wählen Sie eine ebene, waagrechte Stelle, an der das Aurora leicht zugänglich
positioniert werden kann, aber den normalen Bewegungsraum der Bedienperson nicht
einschränkt. Der Einbauort muss außerdem die unbehinderte Sichtverbindung zum
Ortungsgerät und den Zugang für die benötigten Kabel zulassen.
Fingerschraube
GPS-Antennenanschluss
Fingerschraube
Führungszapfen
Datenanschluss
Strom-/Datenanschluss
Anbauhalterung
Verriegelungsknopf
Ständer
AF10 Bohrgerät-Dockingstation
Befestigen Sie die Dockingstation mit den im Beschlagsset enthaltenen
Befestigungselementen an einer ebenen Fläche am Bohrgestell. DCI empfiehlt, die
Dockingstation nur an eine stabile Metallfläche zu schrauben. Biegsame Materialien wie
Kunststoff oder glasfaserverstärkter Kunststoff können zwar stabil erscheinen, biegen
sich und reißen aber mit der Zeit, selbst wenn sie an den Anbaulöchern verstärkt sind.
Diese Dockingstation ist nicht für die Wandmontage bestimmt.
Hinweis Halten Sie das Display fest oder unterstützen Sie es, bevor Sie den
Verriegelungsknopf lockern, da es sonst kippen und auf die
Anbaufläche fallen kann. Bauen Sie das Display nicht an, ohne zuerst
den Verriegelungsknopf festzuziehen.
Befestigen des Aurora
Richten Sie die Führungszapfen an der Dockingstation auf die entsprechenden
Aufnahmen an der Rückseite des Aurora-Displays aus. Halten Sie das Aurora fest an die
Halterung und drehen Sie die Fingerschraube im Uhrzeigersinn fest, um das Aurora an
der Dockingstation zu befestigen.
Nehmen Sie das Aurora aus der Dockingstation und bewahren Sie es während des
Gerätetransports sorgfältig auf. Verwenden Sie die mitgelieferte Gummikappe, um den
Datenanschluss zu schützen, wenn das Aurora nicht angeschlossen ist.
8
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Einstellen des Betrachtungswinkels
Halten Sie zum Einstellen des Betrachtungswinkels das Display mit einer Hand fest,
lockern Sie mit der anderen Hand den Verriegelungsknopf, verstellen Sie den Bildschirm
und ziehen Sie den Knopf wieder gut fest. Wenn der Verriegelungsknopf nicht gut
festgezogen ist, verändert das Display während des Bohrens möglicherweise seine
Stellung.
Mobile Dockingstation
Zum Aurora gehört eine mobile Dockingstation, damit das Display außerhalb des
Bohrgestells verwendet werden kann.
Gleichstromanschluss
AF10 mobile Dockingstation
Anschlüsse
Antenne
GPS-Antenne
Zu mit dem BohrgestellHauptschalter
verbundener*
Zubehörsteckdose
Lange
Stabantenne
Gleichstromkabel mit 4-Pin-Stecker
* Empfohlen
Verkabelungsanschlüsse (optionale lange Stabantenne ist ebenfalls abgebildet)
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
9
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Gleichstromkabel
Der Gleichstromanschluss an der Displayhalterung nimmt ein Kabel mit einem runden 4Pin-Stecker auf. Zum Anschließen des Kabels:
1. Nehmen Sie die Schutzkappe vom runden Strom-/Datenanschluss an der
Halterung, indem Sie sie im Gegenuhrzeigersinn drehen.
2. Der Gleichstromkabelstecker und der Stromanschluss sind formschlüssig
ausgeführt, um die richtige Ausrichtung sicherzustellen. Drehen Sie den Stecker, bis
die Schlitze richtig ausgerichtet sind, drücken Sie dann den Stecker ein und drehen
Sie ihn eine Viertelumdrehung im Uhrzeigersinn, um ihn zu verriegeln.
3. Stecken Sie das andere Ende des Gleichstromkabels in eine 12 V-GleichstromZubehörsteckdose. Die Zubehörsteckdose sollte nicht mit Strom versorgt werden,
wenn der Hauptschalter aus ist, da das Aurora immer Strom zieht, wenn es an eine
Stromquelle angeschlossen ist, selbst wenn es scheinbar ausgeschaltet ist.
Falls Sie die 12 V-Zubehörsteckdose ausbauen und das Stromkabel direkt an einer
Gleichstromquelle anschließen möchten, schließen Sie das weiße Kabel an einen
positiven Spannungspol an und das schwarze an Masse.
Telemetrieantenne
Schließen Sie die Stabantenne am Koaxanschluss an der Rückseite des Aurora an. Falls
Sie die optionale lange Stabantenne zur Vergrößerung der Reichweite verwenden, lesen
Sie bitte das getrennte Anleitungsblatt mit wichtigen Angaben zu Installation und
Sicherheit.
GPS-Antenne
Stecken Sie das GPS-Antennenkabel in den Anschluss an der Bohrgerät-Dockingstation
(siehe Abbildung auf Seite 8). Suchen Sie einen offenen waagrechten Installationsbereich
mit ungehindertem Blick zum Himmel. Reinigen Sie den Installationsbereich gründlich
und lassen Sie ihn vollständig trocknen. Ziehen Sie die Schutzfolie vom doppelseitigen
Klebeband an der Antenne und drücken Sie sie an der gewünschten Stelle an. Verlegen
und befestigen Sie das Kabel sicher.
Das GPS im Aurora stellt Systemdatum und -uhrzeit ein, die in zukünftigen Anwendungen
verwendet werden. Das GPS wird mit der mobilen Dockingstation nicht verwendet.
GPS-Antenne
Multifunktions-Kabelkasten (MFCB)
®
Beim Bohren mit einem Steering Tool Transmitter (SST ) oder Kabelsender wird ein
Multifunktions-Kabelkasten (MFCB) benötigt. Angaben zum Anschließen des MFCB
finden Sie in der MFCB-Bedienungsanleitung (siehe www.DigiTrak.com). Weitere
Angaben zur Verwendung des Aurora mit diesen Sendern finden Sie unter Arbeiten mit
dem MFCB auf Seite 34.
10
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Hauptmenü
Einschalten
Sobald das Aurora mit Strom versorgt wird, schaltet es automatisch ein und zeigt den
Home-Bildschirm an.
Der Bildschirm kann vorübergehend gesperrt werden, indem der Hauptschalter kurz
gedrückt wird. So kann der Bildschirm abgewischt werden, ohne die Funktion
zu beeinflussen. Wenn der Bildschirm gesperrt ist, wird neben dem DCI-Logo
oben links im Bildschirm ein Vorhängeschloss angezeigt. Drücken Sie den Hauptschalter
erneut kurz, um den Bildschirm zu entriegeln.
Halten Sie den Hauptschalter ungefähr zwei Sekunden lang gedrückt, um das Aurora in
einen Stromsparzustand mit ausgeschaltetem Bildschirm und heruntergefahrenem
Prozessor zu versetzen. Drücken Sie den Hauptschalter erneut, um fortzufahren.
Telemetriekanal
Sendertemperatur
Taskleiste
Home-Bildschirm
Auf dem Touchscreen des Aurora befinden sich eine Taskleiste am unteren Rand sowie
Verknüpfungen zu wichtigen Funktionen. Um zum Beispiel den Telemetriekanal zu
wechseln, halten Sie einfach den Finger auf die Telemetriekanalanzeige am oberen
Bildschirmrand (hier Ch1) und das Aurora öffnet das entsprechende Einstellungsfenster
im Hauptmenü
. Ebenso können Sie zum Anzeigen von Temperaturalarmen den
Finger auf das Sendertemperatursymbol .
halten.Berühren Sie die Anzeigen mit der Fingerkuppe oder benutzen Sie Handschuhe
mit für Touchscreens geeigneten Fingerspitzen. Bedienen Sie den Touchscreen nicht mit
dem Fingernagel oder einem Fremdkörper.
Das Hauptmenü
ist in drei Abschnitte unterteilt:
Anwendungen (nächster Abschnitt)
Einstellungen (Seite 14)
Hilfe (Seite 23)
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
11
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Anwendungen
Tippen Sie im Home-Bildschirm einmal auf Hauptmenü
. In der obersten Zeile
erscheinen Anwendungssymbole, wie unten abgebildet. Anleitungen zu den
Anwendungen finden Sie online unter www.DigiTrak.com.
Anwendungen
Hauptmenü, Anwendungszeile
Beachten Sie, dass das Hauptmenüsymbol in der unten abgebildeten Taskleiste nun
umrahmt ist. Der Rahmen gibt an, welche Anwendung bzw. welcher Bildschirm gerade
angezeigt wird.
Tippen Sie auf ein Symbol, um die entsprechende Anwendung zu starten und das
Symbol in der Taskleiste anzuzeigen. Tippen Sie zum Beispiel auf das vorinstallierte
Symbol für den Diagrammstreifen.
Anwendungen
Diagrammstreifen-symbol;
Rahmen zeigt an, dass die
Anwendung geladen ist
Einstellungen
Hilfe
Aktuell angezeigtes
Fenster ist eingerahmt
Taskleiste
Hauptmenü bei geladener Diagrammstreifenanwendung
12
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Das Aurora umrahmt das Diagrammstreifen-Symbol im Hauptmenü, um anzuzeigen,
dass die Anwendung jetzt geladen ist und legt sie außerdem in die Taskleiste. Tippen Sie
auf Diagrammstreifen
in der Taskleiste, um die Anwendung zu öffnen.
Bohrinformationen aus dem Home-Bildschirm, wie etwa Senderverrollung und -neigung
und sogar die vorausberechnete Tiefe, werden links im Bildschirm minimiert, wenn der
Diagrammstreifen erscheint.
Verrollung und
Neigung bleiben
sichtbar
Vorausberechnete
Tiefe bleibt sichtbar
Aktuell angezeigtes Fenster, Diagrammstreifen, ist umrahmt
Diagrammstreifenfenster
Im Diagrammstreifen werden Spülungsdruckdaten über der Zeit aufgezeichnet und
1
graphisch dargestellt . Tippen Sie auf Einstellungen
im Diagrammstreifenfenster, um
zusätzliche Optionen für dieses Fenster anzuzeigen oder zu ändern.
Kraftdiagramm
hinzufügen
Zurück-Symbol
Diagrammstreifenfenster-Optionen
Als Optionen im Diagrammstreifenfenster können ein Kraftdiagramm hinzugefügt werden
®
(mit Daten von einem TensiTrak Gerät) und die Menge der im Diagramm gezeigten
historischen Daten gerändert werden.
Tippen Sie auf Zurück
am unteren Bildschirmrand, um dieses
Einstellungsfenster zu schließen.
Tippen Sie auf Home
, um den Diagrammstreifen laufen zu lassen und zum
Home-Bildschirm zurückzuwechseln.
Tippen Sie zum Schließen der Diagrammstreifenanwendung auf Hauptmenü
und dann auf das eingerahmte Diagrammstreifen -Symbol
im
Anwendungsabschnitt. Die Umrahmung des Symbols in der Anwendungsliste
verschwindet und es wird aus der Taskleiste ausgeblendet.
1
Erfordert einen Spülungsdrucksender (FPT).
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
13
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Einstellungen
Tippen Sie im Home-Bildschirm einmal auf Hauptmenü
. Das Einstellungssymbol
erscheint in der mittleren Zeile. Sämtliche Systemeinstellungen beginnen mit diesem
Menü.
Am Aurora müssen einige Konfigurationen vorgenommen werden, bevor es mit einem
bestimmten DigiTrak-Ortungsgerät funktioniert. Es müssen mindestens Ortungsgerättyp,
Telemetriekanal und die Region eingestellt werden (siehe Ortungsgerät auf Seite 19).
Einstellungen
Hauptmenü, Einstellungszeile
Seite
Gerät
Netzwerk
Alarme
15
15
18
Seite
Ortungsgerät
Peripheriegeräte
Update
19
20
21
Tippen Sie auf Hauptmenü
in der Taskleiste, um die in den nachfolgenden
Abschnitten beschriebenen Einstellungsfenster jeweils zu schließen.
14
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Gerät
Tippen Sie unter Einstellungen
auf Gerät
und wählen Sie eine der
Registerkarten am linken Rand aus, um folgende Einstellungen vorzunehmen:
Datum, Uhrzeit und Zeitzone
Einheiten: Temperatur, Entfernung, Winkel, Druck und Kraft (unten abgebildet)
Sprache
Bildschirmhelligkeit und Lautsprecher-Lautstärke
Profile
Gerät
Einstellungen, Gerät - Einheiten
Wenn das Aurora Ihren Vorlieben entsprechend eingestellt ist, können Sie über
Profile
Ihr persönliches Profil speichern. Sie können auch verschiedene Profile
für typische Bohrarbeiten einstellen.
Im Aurora sind Profile für jede der verfügbaren Sprachen voreingestellt. Wählen
Sie Ihr Sprachprofil, um das Aurora rasch auf Ihre Region, Sprache und
Maßeinheiten einzustellen. Beachten Sie, dass die Wahl einer dieser
Voreinstellungen auch die Alarmeinstellungen auf die Standardwerte zurücksetzt.
Menüverknüpfung
Halten Sie den Finger auf die UHRZEIT (2:27 PM oben) im
Home-Bildschirm.
Netzwerk
Tippen Sie unter Einstellungen
auf Netzwerk
und wählen Sie eine der
Registerkarten am linken Rand aus, um folgende Verbindungen freizugeben und
herzustellen:
Wi-Fi
Bluetooth (BT)
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
15
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Wi-Fi
Über Wi-Fi werden Updates und neue Anwendungen heruntergeladen.
Wählen Sie Wi-Fi aktivieren, um Wi-Fi zu aktivieren.
Netzwerk
Wi-Fi aktivieren
Mit anderem Netzwerk
verbinden
Verbunden
Netzwerkeinstellungen – Wi-Fi
Wählen Sie eines der in der Tabelle aufgeführten Wi-Fi-Netzwerke und befolgen Sie die
Bildschirmanweisungen, um die Verbindung herzustellen. Das Aurora merkt sich
Passwörter für Netzwerke, mit denen es zuvor verbunden war.
Tippen Sie auf Mit anderem Netzwerk verbinden… und befolgen Sie die
Bildschirmanweisungen, um die Verbindung zu einem nicht öffentlich ausgestrahlten
Netzwerk herzustellen.
Wenn das Aurora einschaltet, versucht es automatisch, die Wi-Fi-Verbindungen
herzustellen, die aktiv waren als es zuletzt eingeschaltet war. Tippen Sie zum Trennen
einer Verbindung auf ein verbundenes Netzwerk, und tippen Sie dann auf OK.
Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Wi-Fi aktivieren, um Wi-Fi komplett
auszuschalten.
Aurora ist mit der mobilen „Hotspot“-Funktion vieler Smartphones kompatibel. Wenn Sie
sich nicht sicher sind, ob diese Funktion auf Ihrem Telefon verfügbar ist oder sie nicht
wissen, wie sie die Funktion richtig anwenden und / oder ob Mehrkosten entstehen, so
kontaktieren Sie bitte Ihren Netzbetreiber.
Aurora-Wi-Fi ist nicht mit öffentlichen Netzwerken kompatibel, bei denen die Annahme
von Nutzungsbedingungen erforderlich ist, die typischerweise in einem Browser erfolgt
(als „Captive Portal“ bekannt). Kompatible Netzwerke müssen frei zugänglich sein oder
dürfen höchstens ein Passwort benötigen.
16
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Bluetooth
Über Bluetooth kann eine drahtlose Maus oder ähnliche Eingabevorrichtung
angeschlossen werden.
Wählen Sie Bluetooth aktivieren, um Bluetooth zu aktivieren.
Netzwerk
Bluetooth aktivieren
Aktualisieren
Paaren
Netzwerkeinstellungen – Bluetooth
Tippen Sie auf Aktualisieren
, um nach verfügbaren Bluetooth Geräten zu suchen.
Wählen Sie ein Gerät aus der List kompatibler Eingabegeräte und tippen Sie dann auf
Paaren, um die Verbindung zu einem Gerät herzustellen. Falls für das Gerät ein
Passwort verlangt wird, schauen Sie in der Bedienungsanleitung des Geräts nach oder
versuchen Sie es mit 0000 oder 1234. Das Aurora merkt sich Passwörter für Geräte, mit
denen es zuvor verbunden war.
Wenn das Aurora einschaltet, versucht es automatisch, die Bluetooth Verbindungen
herzustellen, die aktiv waren als es zuletzt eingeschaltet war.
Wählen Sie ein Bluetooth Gerät aus der Liste aus und tippen Sie auf Vergessen im Popup-Fenster, um die Verbindung dazu zu trennen (um die Verbindung wieder herzustellen,
muss neu gepaart werden). Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Bluetooth aktivieren,
um Bluetooth vollständig zu deaktivieren.
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
17
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Alarme
Tippen Sie unter Einstellungen
auf Alarme
und wählen Sie eine Registerkarte am
linken Rand, um Warnungen und kritische Werte für Temperatur- und Druckalarme
einzustellen. Zu hohe Temperaturen und Drücke weisen normalerweise auf Probleme
beim Bohren hin, die umgehend gelöst werden sollten, um Schäden an Gerät und/oder
Infrastruktur zu verhindern. Diese Einstellungen aktivieren sichtbare und hörbare
Warnungen, wenn die eingestellten Werte erreicht werden.
Sendertemperatur (unten abgebildet)
Senderspülungsdruck
®
1
2
TensiTrak Zugkraft
TensiTrak Zug-Spülungsdruck
2
Warnungsgrenzwerte
sind gelb gekennzeichnet, kritische Werte
sind rot
gekennzeichnet. Im Aurora sind vorgeschlagene Alarmeinstellungen voreingestellt.
Tippen Sie auf Plus
und Minus
oder ziehen Sie den Schieber
, um die
Alarmeinstellungen zu ändern. Stellen Sie den Schieber auf null, um einen Alarm zu
deaktivieren.
Für Temperaturalarme ist der Warnungsgrenzwert (gelb) auf 40 °C eingestellt und der
kritische Wert (rot) auf 48 °C.
Für Druckalarme sind der maximale Warnungsgrenzwert und der kritische Wert auf
1724 kPa eingestellt. Druck, der die Überlastbedingung von 1724 kPa übersteigt, wird im
Home-Bildschirm als +OL angezeigt.
Alarme
Alarmeinstellungen
Menüverknüpfung
Halten Sie den Finger auf den Temperatur-
bzw. Druck-
Messwert im Home-Bildschirm.
1
2
18
Erfordert einen Spülungsdrucksender (FPT).
Erfordert ein TensiTrak-Zugkraft- und Spülungsdruck-Kontrollsystem.
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Ortungsgerät
Tippen Sie unter Einstellungen
vorzunehmen:
auf Ortungsgerät
, um folgende Einstellungen
Ortungsgerätmodell Wählen Sie das Modell Ihres Ortungsgeräts.
Telemetriekanal
Wählen Sie den Kanal, bei dem die Signalstörungen am
geringsten sind. Dies ist von Baustelle zu Baustelle
verschieden. Mehr Balken im Symbol für die
Telemetriesignalstärke
bedeuten einen besseren
Empfang. Die Telemetriekanaleinstellungen am Aurora und
dem Ortungsgerät müssen übereinstimmen.
Region
Wählen Sie die Region für den Betrieb. Das Ortungsgerät
muss werksseitig für den Einsatz in der selben Region
eingestellt sein.
Ortungsgerät
Ortungsgeräteinstellungen
Menüverknüpfung
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
Halten Sie den Finger auf die Anzeige für Ortungsgerät/
Telemetriekanal
im Home-Bildschirm.
19
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Peripheriegeräte
Tippen Sie unter Einstellungen
vorzunehmen:
auf Peripheriegeräte
, um folgende Einstellungen
Aktivieren oder Deaktivieren eines Multifunktions-Kabelkastens (MFCB), der für
Kabel- und SST-Sender verwendet wird
Geplante Richtung für den Steering Tool Transmitter (SST) einstellen (unten
abgebildet)
Verrollungs-Offset des Kabelsenders einstellen
Peripheriegeräte
Peripheriegeräteeinstellungen
Ausführliche Angaben zur Verwendung des MFCB oder des Steering Tool Transmitters
(SST) finden Sie in der entsprechenden Bedienungsanleitung, erhältlich unter
www.DigiTrak.com.
Menüverknüpfung
Halten Sie für den MFCB
Statusleiste.
, den Finger auf MFCB in der
Menüverknüpfung
Halten Sie für die geplante Richtung des SST
den Finger auf
die geplante Richtung
(Beispiel) im Home-Bildschirm
(siehe Verwendung eines Steering Tool Transmitters (SST) auf
Seite 36).
Menüverknüpfung
Halten Sie für den Verrollungs-Offset eines Kabelsenders
den Finger auf die Verrollungsanzeige im HomeBildschirm.
Hinweis Diese Verrollungs-Offset-Registerkarte ist nur für einen Kabelsender; wenn
Verrollungs-Offset am Ortungsgerät für einen Standardsender aktiviert ist,
wird er automatisch am Aurora angezeigt. Siehe Verrollungs-Offset (RO)
auf Seite 25.
20
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Update
Tippen Sie unter Einstellungen
auf Update
, um Softwareupdates für Ihr System
anzuzeigen und herunterzuladen. Anwendungen, die auf dem neuesten Stand sind, sind
grau hinterlegt.
Update des Aurora ausführen
1
Tippen Sie auf Aktualisieren
, um über ein Wireless-Netzwerk auf Updates zu prüfen.
Falls Sie von einem DCI-Vertreter Updates auf einem USB-Stick bekommen haben,
stecken Sie diesen in den USB-Anschluss ein und tippen Sie auf
, um die auf dem
USB-Stick vorhandenen Updates anzuzeigen.
Das Aurora zeigt Suche nach Updates… an, während es nach Updates sucht.
Update
Auf dem neuesten Stand
Suche nach Updates
Update-Bildschirm – Suche nach Updates
1
Aktualisieren
erfordert eine Wirelss-Verbindung zum Internet; siehe Netzwerk auf Seite 14.
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
21
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Nachdem das Aurora den USB-Stick oder den entfernten Server durchsucht hat, zeigt es
verfügbare Updates blau an. Tippen Sie zum Installieren aller verfügbarer Updates auf
Installieren (Updates können nicht einzeln ausgewählt oder installiert werden). Tippen
Sie zum Abbrechen des Updates auf Home
oder Hauptmenü
.
Installieren
Update-Bildschirm – Verfügbare Updates
Das Aurora zeigt zum Schluss eine Bestätigungsmeldung an. Beachten Sie, dass die
Erwähnung eines „Zurücksetzens“ nicht bedeutet, dass das Aurora auf die
Werkseinstellungen zurückgesetzt wird, sondern nur, dass es nach der Installation der
Updates neu startet. Tippen Sie auf OK, um die Updates zu installieren oder auf
Abbrechen, um das Update abzubrechen.
Installieren bestätigen
Installieren fertigstellen?
Nach Fertigstellung erfolgt
ein Neustart!
Update-Bestätigungsbildschirm
Wenn das System zum Home-Bildschirm zurückwechselt, ist das Update vollständig.
Eine Anwendung löschen
Tippen Sie auf Löschen
in der entsprechenden Zeile, um eine vorhandene
Anwendung zu löschen (etwa um den verfügbaren Speicherplatz zu vergrößern).
Auf dem neuesten Stand
Anwendung mit Löschen-Symbol
22
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Hilfe
Tippen Sie im Home-Bildschirm einmal auf Hauptmenü
in der untersten Zeile.
. Die Hilfesymbole erscheinen
Hilfe
Hauptmenü, Hilfezeile
Sicherheitswarnungen liefert wichtige Angaben zu den Vorsichtsmaßnahmen und
Verantwortlichkeiten beim Horizontal-Richtbohren.
Informationen liefert ausführliche Angaben zu den Software- und Firmwareversionen
des Aurora sowie Kontaktangaben für den DCI-Kundendienst.
Selbsttests beim Einschalten beschreibt die Tests, die das Aurora beim Einschalten
ausgeführt hat. Dies ist hilfreich bei der Fehlersuche für eine bestimmte Komponente, die
möglicherweise nicht richtig angeschlossen, eingeschaltet oder
aktiviert ist.
Hilfe zeigt eine Bildschirmversion der Kurzanleitung (QSG) an, die
mit dem Aurora mitgeliefert wurde. Die Kurzanleitung enthält die
Grundangaben, die sie zum Bedienen des Aurora benötigen.
Anleitungsvideos ermöglicht die Anzeige von Anleitungen zu
Themen wie der Verwendung von TensiTrak, Ortung neben der Bahn
und dem Einrichten eines F5 Systems. Diese Videos finden Sie auch
auf dem YouTube Kanal von DCI unter www.youtube.com/dcikent.
Während der Videospieler läuft, ist sämtliche Telemetrie deaktiviert.
Hinweis Wenn die Hauptlautstärkeinstellung im Gerät-Fenster (siehe
Seite 15) null ist, ist unabhängig von der Stellung des VideoLautstärke
Gefahr
-Schiebers kein Videoton zu hören.
Schulungsvideos und Hilfedateien zum Aurora dürfen nicht während
des Bohrens angeschaut werden.
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
23
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Ortung mit dem Home-Bildschirm
Der Home-Bildschirm erscheint automatisch beim Einschalten des Aurora. Er enthält alle
zum Bohren benötigten Angaben, wie etwa Senderneigung und -verrollung,
1
Telemetriekanal und Zielbohrdaten (Target Steering) (wenn aktiv).
Ortungsgerät
Telemetrie- Telemetriesignalkanal
stärke (blinkt)
Statusleiste
Wi-Fi-Verbindung
Uhrzeit
Senderbatteriestärke
Senderverrollungsanzeige
Sendertemperatur
Temp.-Verlauf
Spülungsdruck1
Senderneigung
Spülungsdruckverlauf1
Hauptmenüsymbol
Home-Symbol
(aktiv dargestellt)
Taskleiste
Home-Bildschirm – Ortung
Im Home-Bildschirm werden Daten angezeigt, sobald das Ortungsgerät, etwa das F5,
Daten von einem Sender empfängt.
Dieser Beispielbildschirm zeigt außerdem eine Hochtemperaturwarnung
für das
Bohrpersonal. Druckdaten werden nur beim Bohren mit einem Spülungsdrucksender
(FPT) angezeigt.
Telemetriesignalstärke
Die Zahl der Balken im Symbol für die Telemetriesignalstärke
gibt die Signalstärke
vom Ortungsgerät an. Wenn das Ortungsgerät weit vom Aurora entfernt ist, werden
möglicherweise weniger Signalbalken im Symbol angezeigt.
Ein graues Symbol zeigt an, dass kein Empfang von einem Ortungsgerät vorliegt und alle
Senderinformationen verschwinden (bei einem Kabelsender verschwindet nur die Tiefe).
Ein stetig schwarzes Symbol zeigt an, dass das Aurora mit einem Ortungsgerät
verbunden ist, das keine Daten sendet. Ein blinkender blauer Hintergrund hinter dem
Symbol zeigt an, dass das Aurora neue Daten vom Ortungsgerät empfängt.
1
24
Erfordert einen Spülungsdrucksender (FPT).
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Prüfen Sie Folgendes, falls das Aurora keine Telemetriedaten anzeigt:
 Zeigt das Ortungsgerät Sendertelemetriedaten an?
 Sind die Batterien im Sender richtig eingelegt?
 Hat sich der Sender infolge Untätigkeit ausgeschaltet?
 Ist bei Verwendung eines Zweifrequenzsenders das Ortungsgerät auf die richtige
Frequenz eingestellt?
 Sind Ortungsgerät und Aurora auf den selben Telemetriekanal eingestellt?
Verrollungs-Offset (RO)
Der Verrollungs-Offset (RO) ist eine elektronische Korrektur, die die 12-Uhr-Position des
Senders an diejenige des Bohrkopfs angleicht.
Am Ortungsgerät für einen Standardsender aktivierter Verrollungs-Offset wird am Aurora
automatisch angezeigt.
Zum Aktivieren des Verrollungs-Offsets für einen Kabelsender, wählen Sie
Einstellungen
, Peripheriegeräte
und die Registerkarte VerrollungsOffset
(Abkürzung: Den Finger auf die Verrollungsanzeige halten).
Die Buchstaben RO in der Verrollungsanzeige des Aurora geben an, dass es den
Verrollungs-Offset ausgleicht.
Temperatur
®
Alle DigiTrak-Sender, einschließlich TensiTrak , sind mit einem internen
Digitalthermometer ausgestattet. Die Temperatur des Bohrkopfs liegt während
des Bohrens normalerweise im Bereich von 18 bis 40 °C. Das
Temperatursymbol im Home-Bildschirm blinkt langsam orange, wenn die
Temperatur den Warnungsgrenzwert erreicht und blinkt schnell rot, wenn sie
den kritischen Wert erreicht. Diese Warnungen werden von hörbaren
Piepstönen begleitet. Das Bohren muss unterbrochen werden, wenn die
Bohrkopftemperatur 48 °C übersteigt, damit er abkühlen kann.
Da sich das Digitalthermometer im Inneren des Senders befindet, dauert es eine
Weile, bis Temperaturerhöhungen infolge externer Bohrbedingungen auf den
Sender und dann das Thermometer übertragen werden. Reagieren Sie
unverzüglich auf Temperaturerhöhungen, um dauerhafte Schäden zu
vermeiden.
Normal
Warnung
Kritisch
Verlauf
Warnungsgrenzwerte und kritische Werte werden vom Benutzer im Bildschirm
Alarme festgelegt (siehe Seite 18).
Das Temperaturverlaufsdiagramm unter dem Temperaturwert ist ein Diagramm der
Temperaturmesswerte der letzten vier Minuten. Anhand dieses Verlaufs können Sie
erkennen, ob die Temperatur nach oben oder nach unten tendiert.
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
25
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Spülungsdrucksender (FPT)
Wenn ein Spülungsdrucksender (FPT) oder TensiTrak verwendet wird, wird der
Momentan-Spülungsdruck rechts im Bildschirm angezeigt. Das Drucksymbol im
Home-Bildschirm blinkt langsam gelb, wenn der Druck den Warnungsgrenzwert
erreicht und blinkt schnell rot, wenn er den kritischen Wert erreicht. Diese
Warnungen werden von hörbaren Piepstönen begleitet. Eine blaue Kugel in der
Anzeige kennzeichnet den maximalen aufgezeichneten Druck. Dieser Wert wird bei
einem Neustart des Aurora zurückgesetzt.
Normal
Warnung
Druck, der die Überlastbedingung von 1725 kPa übersteigt, wird als +OL angezeigt.
Kritisch
Warnungsgrenzwerte und kritische Werte werden vom Benutzer im Bildschirm
Alarme festgelegt (siehe Seite 18).
Das Spülungsdruck-Verlaufsdiagramm unter dem Druckwert ist ein Diagramm der
Spülungsdruckmesswerte der letzten vier Minuten. Anhand dieses Verlaufs können
Sie erkennen, ob der Druck nach oben oder nach unten tendiert.
Verlauf
Wenn Sie keinen FPT- oder TensiTrak-Sender verwenden, werden keine Druckdaten
angezeigt.
Tiefenmesswerte
Wenn das Ortungsgerät auf der Ortungslinie (Locate Line, LL) eine Tiefe misst, zeigt das
Aurora neben der Verrollungsanzeige die blaue Tiefenleiste an, in der die Sendertiefe
und Neigungsangaben angezeigt werden:
Tiefenzeitmesser
Höhe-über-Gelände
(HAG) ein
Aktuelle Neigung
Tiefe zur Zeit der
Messung
Tiefenleiste
Neigung zur Zeit
der Messung
Home-Bildschirm – Tiefenmessung
Die blaue Hinterlegung wird zehn Sekunden lang angezeigt, um anzuzeigen, dass die
Angaben neu sind. Nach zehn Sekunden wechselt die blaue Hinterlegung zu weiß, die
Daten in der Tiefenleiste werden jedoch fünf Minuten lang angezeigt. Die Zeit wird vom
Tiefenzeitmesser im Ortungsgerätsymbol angegeben. Eine neue Tiefenmessung des
Ortungsgeräts führt zu einer neuen blauen Tiefenleiste und setzt den Tiefenzeitmesser
zurück.
Die Tiefenleiste gibt außerdem an, ob „Höhe-über-Gelände“ (HAG) am Ortungsgerät
eingestellt ist. In der obenstehenden Abbildung gibt der Pfeil zwischen dem Ortungsgerät
und der Geländehöhe an, dass HAG eingestellt ist.
26
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Vorausberechnete Tiefe
Die Anzeige der vorausberechneten Tiefe erscheint, wenn das Ortungsgerät am vorderen
Ortungspunkt (Front Locate Point, FLP) die Tiefe misst. Der Bildschirm für die
vorausberechnete Tiefe zeigt Pfeile, die zum Ortungsgerät und zum Punkt der
vorausberechneten Tiefe vor dem Sender zeigen.
Zeitmesser für
vorausberechnete Tiefe
Aktuelle Neigung
Vorausberechnete
Tiefe, keine HAG
Entfernungsleiste
Tiefenleiste
Neigung zur Zeit der
Messung
Horizontale Entfernung
zwischen Sender und FLP
Home-Bildschirm – Messung der vorausberechneten Tiefe
Hinweis Wenn am hinteren Ortungspunkt (Rear Locate Point, RLP) eine
Tiefenmessung erfolgt, wird die vorausberechnete Tiefe weiter angezeigt,
da das Ortungsgerät nicht zwischen FLP und RLP unterscheidet. Die
Daten sind jedoch ungenau.
Wenn das Ortungsgerät am FLP eine Messung der vorausberechneten Tiefe ausführt,
erscheinen im Bildschirm neben bzw. unter der Verrollungsanzeige die blaue Tiefenleiste
und Entfernungsleiste, in denen Senderneigung und vorausberechnete Tiefe sowie
Entfernungsangaben angezeigt werden.
Die blaue Hinterlegung wird zehn Sekunden lang angezeigt, um anzuzeigen, dass die
Angaben neu sind. Nach zehn Sekunden wechselt die blaue Hinterlegung zu weiß,
beiden Leisten werden jedoch fünf Minuten lang angezeigt. Diese Zeit wird vom
Zeitmesser für die vorausberechnete Tiefe im Ortungsgerätsymbol angezeigt. Eine neuer
Messwert der vorausberechneten Tiefe vom Ortungsgerät führt zu einer neuen Leiste für
die vorausberechnete Tiefe und einer neuen Entfernungsleiste und der Zeitmesser für die
vorausberechnete Tiefe wird zurückgesetzt.
Die Tiefenleiste gibt außerdem an, ob „Höhe-über-Gelände“ (HAG) am Ortungsgerät
eingestellt ist. In der obenstehenden Abbildung ist HAG aus.
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
27
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Wenn aufgrund von Reichweiteeinschränkungen oder Signalstörungen keine Angaben
zur Senderneigung erhalten werden können, geht das Aurora für die Tiefe und die
vorausberechnete Tiefe davon aus, dass der Sender eine Neigung von null hat. In
diesem Fall wird „Angenommene Senderneigung von null“ unter dem Sendersymbol
angezeigt.
Angenommene Neigung von null
(Pitch Assumed Zero)
Keine Angaben zur Senderneigung
Falls der Bohrwinkel vor dem Ausfall der Neigung gleich oder ungefähr gleich null war,
kann eine vorausberechnete Tiefe immer noch recht genau sein. Wenn die letzte
bekannte Neigung nicht ungefähr null war, ist die vorausberechnete Tiefe ungenau. In
beiden Fällen wird die vorausberechnete Tiefe mit jeder ohne Neigungsdaten gebohrten
Stange ungenauer.
Das sicherste Vorgehen ist, das Bohren zu unterbrechen, bis die Neigungsdaten wieder
angezeigt werden. Zum Verbessern des Signalempfangs zwischen Sender und
Ortungsgerät kann z. B. versucht werden, die Senderfrequenz zu ändern (sofern
kompatibel) oder die Ortung neben der Bahn auszuführen, um Signalstörungen zu
vermeiden.
28
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Zielbohrfunktion (Target Steering)
Angaben dazu, wann die Verwendung der Zielbohrfunktion sinnvoll ist und wie sie am
Ortungsgerät eingeschaltet wird, finden Sie in der Bedienungsanleitung des
Ortungssystems.
Ansteuern des Ziels
Nachdem die Solltiefe am Ortungsgerät eingegeben wurde, zeigt das Aurora automatisch
den Zielbohrbildschirm an. Das blinkende Zielbohrsymbol
wird so lange in der
Statusleiste angezeigt, wie das Aurora Zielbohrdaten empfängt. Tippen Sie auf Home
, um den Zielbohrbildschirm auszublenden.
Aktuelle Tiefe unter
dem Ortungsgerät
Aktuelle
Verrollung
Projiziertes Ziel bei
aktueller Richtung
Zielbohrfunktionssymbol
Horizontale Entfernung
vom Ziel
Zielbohrbildschirm, Ansteuerung des Ziels
Das Ziel in der Mitte des obenstehenden Bilds stellt die im Ortungsgerät eingegebene
Solltiefe für einen Punkt direkt darunter dar. Die gelbe Kugel stellt das projizierte Ziel des
Bohrkopfs in Bezug auf das Ziel dar. In diesem Fall wird geschätzt, dass sich der
Bohrkopf aktuell 0,97 m unter der Ebene des Ortungsgeräts befindet und das Ziel 3,12 m
vor dem Bohrkopf liegt.
In diesem Zielbohrszenario wird geschätzt, dass bei der aktuellen Richtung ohne weitere
Richtungskorrekturen der Bohrkopf über und links vom Ziel unter dem Ortungsgerät
eintrifft.
Die rechteckige Anzeige
in der Zielkugel gibt die aktuelle Verrollungsposition des
Bohrkopfs an und entspricht der Verrollungsanzeige. Wenn die Anzeige zum Ziel zeigt, ist
der Bohrer richtig positioniert, um sich dem vorgesehenen Bohrpfad zu nähern. Steuern
Sie die gelbe Kugel zum Ziel.
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
29
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Das untenstehende Beispiel zeigt die Bohrkopfverrollung auf beinahe genau dem
entgegengesetzten Wert (9:00 Uhr) als dem zum Erreichen des Ziels benötigten (4:00
Uhr).
Aktuelle Verrollung
(entspricht nicht
der Sollverrollung)
Zielbohrbildschirm, Steuern vom Ziel weg
Bei richtiger Steuerung erreicht die Zielkugel die Mitte der Anzeige und wird von einem
grünen Ring umkreist. An dieser Stelle ist der Bohrer korrekt auf den programmierten
Zielort gerichtet.
Ausrichtungsmarken
Zielbohrbildschirm, Bohrkopf auf den Bohrpfad ausgerichtet
Im letzten Zielbohrbildschirm ist der Bohrkopf korrekt ausgerichtet gezeigt, um das Ziel in
2,34 m Entfernung zu erreichen und der Bohrkopf befindet sich aktuell 0,58 m unter der
Ebene des Ortungsgeräts. Mit Hilfe der roten Ausrichtungsmarken kann erkannt werden,
wann der Bohrkopf einwandfrei auf das Ziel ausgerichtet ist.
30
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Erläuterung der Kugel
Im untenstehenden Schema liegt die gelbe Kugel des projizierten Ziels links vom Ziel, das
bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass sich der Bohrkopf aktuell ebenfalls links vom Ziel
befindet. Die erforderlichen Richtungskorrekturen sind jedoch gleich: nach rechts und
nach unten.
Ortungsgerät
Projiziertes Ziel
Ziel
Bohrkopf
mit Sender
Zielbohren: Beispielhafte Bohrkopflagen
Klassische Ansicht
Zusätzlich zum dreidimensionalen Zielbohrbildschirm kann das Aurora auch die
klassische zweidimensionale Zielbohransicht älterer Versionen von DigiTrak-Ferndisplays
anzeigen. Tippen Sie entweder auf
oder
zur 2D- bzw. 3D-Ansicht zu wechseln.
oben rechts im Bildschirm, um jederzeit
Zielbohren, klassische zweidimensionale Ansicht
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
31
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Zielbohren ausschalten
Das blinkende Zielbohrsymbol
in der Statusleiste gibt an, dass Zielbohrdaten
empfangen werden. Es wird auch angezeigt, wenn ein anderer Bildschirm aktiv ist. Wenn
der Zielbohrbildschirm angezeigt wird, wenn das Aurora aufhört, Zielbohrdaten zu
empfangen, werden keine Daten mehr angezeigt.
Die Zielbohranwendung bleibt geladen, wenn also wieder Zielbohrdaten verfügbar sind,
werden sie weiter verarbeitet, ohne die aktuelle Aufgabe zu unterbrechen.
32
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Arbeiten mit TensiTrak
®
Wenn das Aurora von einem TensiTrak Zugkraft- und Drucküberwachungssystem
gelieferte Zugdaten erfasst, wird automatisch die TensiTrak-Zugkraftanzeige angezeigt.
Aktuelle Zugkraft
Spülungsdruck
Spülungsdruckverlauf
Maximale Zugkraft
Zugkraftverlauf
TensiTrak-Anzeige
Ein TensiTrak-System liefert Daten zur Produktzugkraft und zum Spülungsdruck. Die
maximale aufgezeichnete Zugkraft (in diesem Fall 263,42 kN) wird außerdem als blauer
Kreis
.
in der Anzeige dargestellt.Das Verlaufsdiagramm zeigt ungefähr 30 Minuten historischer
Daten auf. Neue Daten werden nach rechts aufgezeichnet und schieben ältere Daten
nach links.
Angaben zum Arbeiten mit TensiTrak finden Sie in der entsprechenden
Bedienungsanleitung (siehe www.DigiTrak.com).
Einstellen von Warnungsgrenzwerten
Gehen Sie zum Einstellen von Vorsichts- und Warnungsgrenzwerten der TensiTrakZugkraft oder des Spülungsdrucks zum Hauptmenü
, tippen Sie im Abschnitt
Einstellungen
auf Alarme , und wählen Sie dann die Registerkarte TensiTrakZugkraft
oder TensiTrak-Zug-Spülungsdruck
Menüverknüpfung Halten Sie für Zugkraftalarme
Zugkraftanzeige.
.
, den Finger auf die
Menüverknüpfung Halten Sie für Spülungsdruckalarme
Spülungsdruckanzeige.
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
den Finger auf die
33
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Arbeiten mit dem MFCB
Anweisungen zum Herstellen der Strom- und Datenverbindungen zwischen dem
Multifunktions-Kabelkasten (MFCB) und dem Aurora finden Sie in der MFCB
Bedienungsanleitung, unter www.DigiTrak.com.
Aktivieren des MFCB
Solange die entsprechenden Strom- und Datenverbindungen zwischen MFCB und Aurora
nicht hergestellt sind, wird das Kontrollkästchen MFCB aktivieren auf der Registerkarte
MFCB des Bildschirms Peripheriegeräte (unten abgebildet) grau angezeigt und kann
nicht aktiviert werden.
Sobald der MFCB richtig an das Aurora angeschlossen ist, wird ein MFCB-Symbol in der
Statusleiste angezeigt. Wenn der MFCB als deaktiviert
erscheint, kann er wie folgt
aktiviert werden:
1. Tippen Sie auf Hauptmenü
, dann auf Peripheriegeräte
.
2. Tippen Sie auf die Registerkarte MFCB (siehe unten).
3. Tippen Sie auf das Kontrollkästchen MFCB aktivieren, um den MFCB zu aktivieren.
Diese Auswahl bleibt auch nach einem Neustart wirksam.
4. Tippen Sie auf
, um zum Home-Bildschirm zurückzukehren.
MFCB ist angeschlossen
MFCB aktivieren
Aktivieren des MFCB im Peripheriegeräte-Bildschirm
Menüverknüpfung
Halten Sie den Finger auf MFCB in der Statusleiste.
Hinweis Um einen gewöhnlichen batteriebetriebenen Sender zu verwenden,
während der MFCB angeschlossen ist, deaktivieren Sie einfach das
Kontrollkästchen MFCB aktivieren. Das Aurora empfängt nun
Bohrdaten vom Ortungsgerät.
34
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Nachdem der MFCB richtig angeschlossen und aktiviert wurde, ersetzt das
Aurora das Senderbatteriesymbol oben rechts im Bildschirm durch eine
Anzeige von Spannung und Strom am MFCB und am Sender. Dieser neue
Bildschirmabschnitt dient als Ein/Aus-Schalter für die Verwendung des MFCB.
Bei der ersten Verwendung nach dem Einschalten des Aurora ist diese MFCB
Schaltfläche rot umrandet und hinterlegt, um anzuzeigen, dass der MFCB den
Sender noch nicht mit Strom versorgt.
Verwendung eines Kabelsenders
Schließen Sie den MFCB an und aktivieren Sie ihn, wie im vorigen Abschnitt
beschrieben.
Anlegen von Strom an den Sender
Tippen Sie auf die rote Schaltfläche, um Strom an den Sender anzulegen.
Seine Farbe wechselt zu grün, um anzuzeigen, dass der Sender nun mit Strom
versorgt wird und es werden aktuelle Spannung und Strom zusammen mit
anderen Senderdaten wie Verrollung und Neigung angezeigt.
Bei diesem Beispiel für einen Kabelsender liefert der MFCB am Kasten 14,5 V
und 0,1 A und der Sender
empfängt eine Spannung im Bereich von
14,2–15,0 V.
Die anderen im Home-Bildschirm angezeigten Angaben sind gleich wie bei Verwendung
eines gewöhnlichen Senders mit Batterie.
Spannung und
Strom am MFCB
Spannungsbereich am Sender
Home-Bildschirm mit MFCB-Strommesswerten
Beobachten Sie die Spannung am Sender genau, da die Länge des Kabels oder die
Qualität der Anschlüsse dazu führen kann, dass die Spannung auf einen für die Funktion
des Kabelsenders unzulässigen Wert sinkt.
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
35
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Verwendung eines Steering Tool Transmitters (SST)
Anweisungen zur Verwendung des Steering Tool Transmitters finden Sie in der SST
Bedienungsanleitung unter www.DigiTrak.com.
Schließen Sie den MFCB an und aktivieren Sie ihn ggf. wie unter Aktivieren des MFCB
auf Seite 34 beschrieben.
Wenn das Aurora erkennt, dass ein Steering Tool Transmitter an den MFCB
angeschlossen ist, erscheint im Bildschirm eine Richtungsanzeige.
Geplante Richtung
(zum Einstellen
Finger darauf halten)
Richtungsanzeige
Abweichung von
geplanter Richtung
Aktuelle
Richtung
Home-Bildschirm mit SST Richtungsanzeige und MFCB Strommesswerten
Wie in der obigen Abbildung zu sehen, wechselt die Verrollungsgenauigkeit für SST von
einer Anzeige mit 24 Positionen zu einer viel genaueren 360°-Anzeige.
Einstellen einer geplanten Richtung
Zum Einstellen der gewünschten geplanten Richtung:
1. Tippen Sie auf Hauptmenü
, dann auf Peripheriegeräte
2. Tippen Sie auf die Registerkarte Geplante Richtung
.
(siehe unten).
3. Wählen Sie die gewünschte geplante Richtung mit dem +/- Schieber.
4. Tippen Sie auf Einstellen, um die geplante Richtung einzustellen und zum HomeBildschirm zurückzuwechseln.
36
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Die Schaltfläche Einstellen ist nur aktiv, wenn die geplante Richtung geändert wurde.
Wenn das Aurora eine gültige Richtung vom SST erkennt, wird dieser Wert neben
Aktuelle Richtung: angezeigt und die Schaltfläche Aktuellen Wert verwenden wird
aktiv. In diesem Fall können Sie auf Aktuellen Wert verwenden tippen, um diesen Wert
als die geplante Richtung einzustellen.
Geplante Richtung
Aktuellen Wert
verwenden
Aktuelle Richtung
Einstellen
Bildschirm Geplante Richtung des SST
Menüverknüpfung
Halten Sie den Finger auf die Richtungsanzeige im HomeBildschirm.
Richtungsanzeige
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
37
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Anhang A: Systemspezifikationen
Energieversorgungsanforderungen
Gerät
DigiTrak Aurora AF10-Display
DigiTrak Aurora AP8-Display
Betriebsspannung
10–28 V
(nominell)
Betriebsstrom
max. 2,10 A
max. 1,75 A
Umgebungsbedingungen
DigiTrak Aurora AF10- und AP8-Displays:
Relative Feuchte
Betriebstemperatur
Eindringen von Staub und Wasser
Sturzfestigkeit (1 Meter)
Vibrationen
Elektromagnetische Störungen
Elektromagnetische Verträglichkeit
Elektrostatische Entladung
38
<90 %
-20 bis 60 °C
IP66
IEC 61010-1
SAE J1455
EN 55024/CISPR24, IEC 61000-4-3,4,6,8
EN 55022/CISPR22 (Klasse B)
IEC 61000-4-2
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung
DIGITAL
CONTROL
INCORPORATED
19625 62nd Ave S, Suite B103
Kent Washington 98032, USA
+1.425.251.0559 / 1.800.288.3610
[email protected], www.DigiTrak.com
BESCHRÄNKTE GARANTIE
Digital Control Incorporated („DCI“) garantiert, dass jedes DCI-Produkt (ausgenommen Software-Produkte) bei der Versendung ab DCI den
zum Zeitpunkt der Versendung aktuellen, von DCI veröffentlichten Spezifikationen entspricht und während der unten beschriebenen
Gewährleistungsfrist („Gewährleistungsfrist“) frei von Material- und Fertigungsfehlern ist. DCI garantiert darüber hinaus, dass jedes DCISoftwareprodukt während der nachstehend angegebenen Gewährleistungsfrist im Wesentlichen in Übereinstimmung mit den nachstehend in
der Dokumentation für derartige Software festgelegten Spezifikationen funktioniert. Die hier beschriebene beschränkte Garantie
(„Beschränkte Garantie“) ist nicht abtretbar oder übertragbar und gilt nur für den Erstkäufer („Käufer“), der das DCI-Produkt entweder von
DCI oder von einem ausdrücklich von DCI zum Verkauf von DCI-Produkten autorisierten Händler („Autorisierter DCI-Händler“) bezieht.
Die vorstehend genannte beschränkte Garantie unterliegt den folgenden Bestimmungen, Bedingungen und Beschränkungen:
1. Für die folgenden neuen DCI-Produkte gilt eine Gewährleistungsfrist von zwölf (12) Monaten: Empfänger/Ortungsgeräte, Ferndisplays,
Batterieladegeräte und wiederaufladbare Batterien sowie Softwareprogramme und Anwendungen. Für alle anderen neuen DCIProdukte, einschließlich Sender und Zubehör, gilt eine Gewährleistungsfrist von neunzig (90) Tagen. Für von DCI erbrachte Dienste,
einschließlich der Durchführung von Tests, Wartungsarbeiten und Reparaturen von nicht im Rahmen der Garantie liegenden DCIProdukten, gilt eine Gewährleistungsfrist von neunzig (90) Tagen. Die Gewährleistungsfrist beginnt ab dem jeweils späteren der beiden
folgenden Zeitpunkte: (i) dem Versanddatum des DCI-Produkts ab DCI, oder (ii) dem Datum der Versendung (oder einer anderen
Lieferung) des DCI-Produkts von einem autorisierten DCI-Händler an den Käufer.
2. Sofern ein DCI-Produkt (ausgenommen Software-Produkte) während der Gewährleistungsfrist nicht die garantierten Leistungen erbringt,
dann wird DCI dieses Produkt inspizieren und, sofern es von DCI als fehlerhaft befunden wurde, nach DCIs ausschließlichem Ermessen
entweder reparieren oder ersetzen. Sofern ein Software-Produkt während der Gewährleistungsfrist nicht die garantierten Leistungen
erbringt, dann stellt DCI für die fehlerhafte Software, nach DCIs ausschließlichem Ermessen, entweder die Übereinstimmung mit den
Spezifikationen für derartige Software her oder erstattet den für die fehlerhafte Software gezahlten Kaufpreis. DIE VORSTEHENDEN
BESTIMMUNGEN SIND DIE EINZIGEN UND AUSSCHLIESSLICHEN RECHTSMITTEL DES KÄUFERS FÜR VERSTÖSSE GEGEN
DIESE BESCHRÄNKTE GARANTIE. Sämtliche garantiebezogenen Inspektionen, Reparaturen und Anpassungen müssen entweder von
DCI oder von einem schriftlich von DCI autorisierten Garantiedienst durchgeführt werden. Alle Garantieanträge müssen von einem
Kaufbeleg, aus dem das Kaufdatum und die Seriennummer des DCI-Produkts hervorgehen, begleitet sein und vor Ablauf der
Gewährleistungsfrist eingereicht werden.
3. Diese beschränkte Garantie gilt nur, wenn: (i) der Käufer das DCI-Produkt innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach Erhalt des DCIProdukts auf der Produktregistrierungswebsite access.DigiTrak.com registriert; (ii) der Käufer das DCI-Produkt direkt nach Erhalt in
angemessener Weise untersucht und im Fall eines erkennbaren Fehlers DCI sofort benachrichtigt; und (iii) der Käufer das unten
aufgeführte Verfahren zur Geltendmachung von Garantieansprüchen in jeder Hinsicht befolgt.
Garantieausschlüsse
Diese beschränkte Garantie gilt nicht für Schäden, einschließlich Schäden an einem DCI-Produkt, aufgrund von: Nichtbefolgung der DCIBedienungsanleitung oder anderer Anweisungen von DCI; Gebrauch eines DCI-Produkts außerhalb der Spezifikationen (u. a. bezüglich der
Temperatur), für die das DCI-Produkt konzipiert wurde; Fehlgebrauch; Missbrauch; Fahrlässigkeit; Unfall; Feuer; Flut; höherer Gewalt;
unsachgemäßer Anwendung; Anschluss an falsche Spannung oder Stromquelle; Einsatz falscher Sicherungen; Überhitzung; Kontakt mit
Hochspannung oder schädlichen Substanzen; Einsatz von Batterien oder anderen, nicht von DCI hergestellten bzw. bereitgestellten
Produkten oder Komponenten oder anderer außerhalb der Kontrolle von DCI liegender Vorkommnisse. Diese beschränkte Garantie gilt
weder für Geräte, die nicht von DCI hergestellt oder geliefert wurden, noch ggf. für Schäden oder Verluste, die durch den Einsatz eines DCIProdukts in einem anderen als dem angegebenen Land verursacht werden. Der Käufer verpflichtet sich, die Eignung des DCI-Produkts für
den beabsichtigten Einsatzzweck sorgfältig zu prüfen und alle von DCI gelieferten Anleitungen (einschließlich allfälliger aktualisierter DCIProduktinformationen, die auf der vorangehend angegebenen DCI-Website zu finden sind), sorgfältig zu lesen und genau zu befolgen. Diese
beschränkte Garantie erfasst auf keinen Fall Schäden, die während des Versands des DCI-Produkts an oder von DCI entstehen. Der Käufer
erklärt sich damit einverstanden, dass die vorstehende beschränkte Garantie durch folgende Umstände ungültig wird: (i) Änderung,
Entfernung oder Verfälschung der Seriennummer oder am DCI-Produkt angebrachter Etiketten mit Identifizierungsinformationen,
Anweisungen oder Siegeln; oder (ii) nicht autorisierte Demontage, Reparatur oder Modifikation des DCI-Produkts. In keinem Fall haftet DCI
für Kosten oder Schäden, die auf ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung von DCI vorgenommene Änderungen, Modifikationen oder
Reparaturen des DCI-Produkts zurückzuführen sind. Ferner ist DCI nicht für Verluste oder Schäden an dem DCI-Produkt oder anderen
Geräten verantwortlich, die entstehen, während diese sich in der Obhut einer nicht von DCI autorisierten Serviceagentur befinden.
DCI übernimmt keinerlei Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit von Daten, die von HDD-Ortungssystemen
erzeugt werden. Die Richtigkeit oder Vollständigkeit solcher Daten kann durch eine Vielzahl von Faktoren beeinträchtigt werden,
einschließlich u. a. durch aktive oder passive Signalstörungen (einschließlich Salzwasser) und andere Umweltbedingungen, unterlassene
Kalibrierung oder unsachgemäßen Gebrauch des Geräts sowie weitere Faktoren. Zudem übernimmt DCI keinerlei Garantie oder
Gewährleistung und lehnt jegliche Haftung ab für die Richtigkeit und Vollständigkeit von Daten, die von einer externen Quelle erzeugt
werden, oder die von aus einer externen Quelle erzeugten und gegebenenfalls auf einem DCI-Gerät angezeigten Daten gewonnen werden,
einschließlich u. a. von Daten, die von einem HDD-Bohrgestell eingehen.
DCI behält sich das Recht vor, DCI-Produkte von Zeit zu Zeit abzuändern und zu verbessern. Der Käufer ist sich dessen bewusst, dass DCI
nicht verpflichtet ist, früher hergestellte DCI-Produkte so nachzurüsten, dass sie derartige Änderungen enthalten.
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung - Garantie
1 von 2
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
DIE OBEN BESCHRIEBENE BESCHRÄNKTE GARANTIE IST DCIS EINZIGE GARANTIE UND ERSETZT ALLE ANDEREN
AUSDRÜCKLICHEN ODER STILLSCHWEIGENDEN GARANTIEN, EINSCHLIESSLICH U. A. DER STILLSCHWEIGENDEN GARANTIE
VON HANDELSÜBLICHKEIT UND EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK, NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN SOWIE SICH
EVENTUELL IM RAHMEN DER VERPFLICHTUNGSERFÜLLUNG, IM ZUGE DER GESCHÄFTSBEZIEHUNGEN ODER AUS
HANDELSBRAUCH ERGEBENDER STILLSCHWEIGENDER GARANTIEN, DIE HIERMIT ALLE AUSGESCHLOSSEN WERDEN. Sofern
das unten beschriebene Verfahren zur Geltendmachung von Garantieansprüchen von DCI im Wesentlichen eingehalten wurde, stellt dieses
Verfahren die einzige und ausschließliche Abhilfe dar, die dem Käufer bei Verstoß gegen die beschränkte Garantie zusteht.
Rechtsbehelfs- und Haftungsbeschränkung
Weder DCI noch sonst irgendjemand, der an der Schaffung, Herstellung oder Lieferung des DCI-Produkts beteiligt ist, haftet für jegliche
Schäden, die durch die Verwendung des DCI-Produkts oder die nicht mögliche Nutzung des DCI-Produkts entstehen, einschließlich u. a.
mittelbare, konkrete, beiläufig entstandene Schäden oder Folgeschäden bzw. Schadensersatz für Absicherung, Verlust von Informationen,
entgangenen Gewinn, entgangene Einkünfte oder Nutzung, welche der Käufer aufgrund von Garantieverstößen, Vertragsbruch,
Fahrlässigkeit, verschuldensunabhängiger Haftung oder sonstiger Rechtstheorien geltend macht, selbst wenn DCI die Möglichkeit solcher
Schäden mitgeteilt wurde. Der Umfang der Haftung von DCI übersteigt keinesfalls den Kaufpreis, den der Käufer für das DCI-Produkt
gezahlt hat. Soweit das einschlägige Recht den Ausschluss oder die Beschränkung der Haftung für beiläufig entstandene Schäden,
Folgeschäden oder ähnliche Schäden nicht zulässt, findet der vorstehend bezüglich derartiger Schäden geregelte Haftungsausschluss keine
Anwendung.
Diese beschränkte Garantie verleiht Ihnen bestimmte Rechte. Darüber hinaus stehen Ihnen möglicherweise weitere Rechte zu, die von Land
zu Land verschieden sind. Diese beschränkte Garantie unterliegt dem Recht des Bundesstaates Washington.
Verfahren zur Geltendmachung von Garantieansprüchen
1. Bei Problemen mit Ihrem DCI-Produkt müssen Sie sich zunächst mit Ihrem autorisierten DCI-Händler in Verbindung setzen, von dem Sie
das Produkt erworben haben. Sollte das Problem über Ihren autorisierten DCI-Händler nicht gelöst werden können, so setzen Sie sich
bitte zwischen 6.00 Uhr und 18.00 Uhr PST (pazifische Zeitzone) unter Telefonnummer 1.800.288.3610 (bzw., außerhalb den USA,
unter der für dieses Land angegebenen Telefonnummer) mit der Kundendienstabteilung von DCI in Kent, Washington, USA in
Verbindung, und lassen Sie sich mit einem Kundendienstvertreter verbinden. Bevor Sie ein DCI-Produkt zwecks Kundendienst an DCI
zurücksenden, müssen Sie eine „Return Merchandise Authorization“-Nummer (RMA) anfordern. Sollten Sie dies nicht tun, kann dies zu
Verzögerungen führen oder sogar dazu, dass Sie das DCI-Produkt unrepariert zurückerhalten.
2. Bei der telefonischen Kontaktaufnahme mit einem Kundendienstvertreter von DCI wird dieser versuchen, Ihnen bei der Fehlersuche
während der tatsächlichen Benutzung des DCI-Produkts vor Ort behilflich zu sein. Bitte sorgen Sie dafür, dass hierfür alle relevanten
Geräte und eine Liste der Seriennummern aller DCI-Produkte zur Verfügung stehen. Die Fehlersuche vor Ort ist wichtig, da viele
Probleme nicht auf defekte DCI-Produkte, sondern auf Bedienungsfehler oder ungünstige Umgebungsbedingungen des Käufers bei der
Bohrung zurückzuführen sind.
3. Wenn im Rahmen der Fehlersuche vor Ort und des Gesprächs mit einem DCI-Kundendienstvertreter ein Fehler an einem DCI-Produkt
bestätigt wird, wird der Vertreter eine RMA-Nummer zur Autorisierung der Rücksendung des DCI-Produkts mitteilen und Ihnen
entsprechende Versandanweisungen geben. Sie sind für alle Transportkosten einschließlich Versicherung verantwortlich. Wenn DCI
nach Erhalt des DCI-Produkts und nach der Durchführung diagnostischer Tests feststellt, dass das Problem durch die beschränkte
Garantie abgedeckt ist, werden die erforderlichen Reparaturen und/oder Anpassungen vorgenommen und es wird ein voll
funktionsfähiges DCI-Produkt umgehend an Sie zurückgesandt. Sollte das Problem nicht durch die beschränkte Garantie abgedeckt
sein, so werden Sie über den Grund hierfür informiert und erhalten einen Kostenvoranschlag für die Reparaturkosten. Wenn Sie DCI mit
der Wartung oder der Reparatur des DCI-Produkts beauftragen, so wird die Arbeit umgehend durchgeführt und das DCI-Produkt danach
an Sie zurückgesandt. Die Kosten für Tests, Reparaturen und Anpassungen, die nicht unter die beschränkte Garantie fallen, sowie die
Transportkosten werden Ihnen in Rechnung gestellt. In den meisten Fällen können Reparaturen innerhalb von 1 bis 2 Wochen
durchgeführt werden.
4. DCI hält eine beschränkte Anzahl von Leihgeräten bereit. Bei Bedarf und Verfügbarkeit wird sich DCI bemühen, Ihnen ein solches
Leihgerät per Übernacht-Zustellung zur Benutzung zuzusenden, während sich Ihr Gerät bei DCI in Reparatur befindet. Abgesehen von
außerhalb der Kontrolle von DCI liegenden Umständen wird DCI sich in angemessener Weise bemühen, Ihre durch Garantiefälle
verursachte Ausfallzeit so gering wie möglich zu halten. Wenn Ihnen DCI ein Leihgerät zur Verfügung stellt, muss Ihr eigenes Gerät
spätestens am zweiten Arbeitstag nach Erhalt des Leihgeräts bei DCI eintreffen. Nach Erhalt Ihres reparierten DCI-Produkts müssen Sie
das Leihgerät per Übernacht-Zustellung an DCI zurücksenden, so dass es dort spätestens am zweiten Arbeitstag, nachdem Sie das
reparierte Gerät erhalten haben, eintrifft. Sollten diese Fristen nicht gewahrt werden, werden für jeden zusätzlichen Tag, um den die
Rückführung des Leihgeräts an DCI verzögert wird, Mietgebühren fällig.
Produktvorführungen
DCI-Mitarbeiter halten sich gegebenenfalls vor Ort auf, um die grundlegende Handhabung, Eigenschaften und den Nutzen von DCIProdukten vorzuführen. Der Käufer bestätigt, dass DCI-Mitarbeiter lediglich für Vorführungen von DCI-Produkten anwesend sind. DCI
erbringt KEINE Ortungs- oder anderen Beratungs- bzw. vertraglich vereinbarten Dienste. DCI übernimmt keinerlei Schulungsverpflichtungen
für den Käufer oder andere Personen, und DCI übernimmt keine Verantwortung oder Haftung für Ortungs- oder andere an dem Standort
ausgeführten Arbeiten, an dem DCI-Mitarbeiter anwesend sind oder waren bzw. an dem sich DCI-Geräte befinden oder befanden.
Der vorliegende Text ist eine Übersetzung des englischsprachigen Originaldokuments, das lediglich als
Arbeitserleichterung für den Käufer des Produkts dient. Bei Unterschieden in der Bedeutung sowie bei
unterschiedlichen Auslegungen zwischen der Übersetzung und der englischsprachigen Originalfassung ist
daher das Original maßgebend. Eine Kopie des englischsprachigen Originals finden Sie auf der Website
www.DigiTrak.com unter Service & Support (Kundendienst), klicken Sie auf Documentation (Dokumentation)
und wählen Sie aus dem Drop-Down-Menü für Bedienungsanleitungen (Manuals) aus.
2 von 2
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung - Garantie
DIGITAL
CONTROL
INCORPORATED
19625 62nd Ave S, Suite B103
Kent Washington 98032, USA
+1.425.251.0559 / 1.800.288.3610
[email protected], www.DigiTrak.com
ENDBENUTZER-LIZENZVERTRAG (EULA): AURORA™
WICHTIG: LESEN SIE SICH BITTE DIE BESTIMMUNGEN UND BEDINGUNGEN DIESES LIZENZVERTRAGS
VOR BENUTZUNG DES AURORA-PRODUKTS SORGFÄLTIG DURCH.
Dieser Endbenutzer-Lizenzvertrag („Lizenz“) ist eine Vereinbarung zwischen DIGITAL CONTROL INCORPORATED
(„DCI“) und der juristischen oder natürlichen Person („Ihnen“), die das Produkt AURORA™ von einem autorisierten
Vertragshändler für DCI-Produkte gekauft hat. Mit der Nutzung des AURORA-Produkts erkennen Sie diese
Lizenzbedingungen verbindlich an.
1.
Definitionen.
(a) „AURORA“ bezeichnet ein Farb-Touchscreen-Display und eine intelligente Plattform zum Einsatz in HorizontalRichtbohrgestellen, die von DCI hergestellt werden.
(b) „DCI-ORTUNGSSYSTEM“ bezeichnet ein von DCI hergestelltes Horizontal-Richtbohr-Ortungssystem, das von
DCI zu jedem Zeitpunkt als vollständig kompatibel mit AURORA (gemäß der entsprechenden
Produktdokumentation für AURORA) bezeichnet wird.
(c) „SOFTWARE“ bezeichnet die Software und Firmware, die bei Kauf des AURORA-Displays in AURORA
eingebettet ist sowie die entsprechende Dokumentation, einschließlich jeglicher Fehlerkorrekturen, Modifikationen
und Aktualisierungen für die von DCI an Sie unter dieser Lizenz bereitgestellte Software. SOFTWARE umfasst
zudem jegliche Software-Anwendungen für AURORA (unabhängig davon, ob diese nach dem ersten Kauf
installiert oder von Ihnen später erworben bzw. ordnungsgemäß erlangt werden), die DCI für die Benutzung
gemeinsam mit AURORA ausdrücklich genehmigt hat.
(d) „GEBIET“ bedeutet die Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, jeden Mitgliedstaat der Europäischen Union,
Australien, Neuseeland, China, Indien und Russland.
2. Gewährung einer einfachen Lizenz. DCI gewährt Ihnen eine einfache, gebührenfreie (ausgenommen Lizenzgebühren
oder Gebühren, die speziell im Hinblick auf zu einem späteren Zeitpunkt separat erworbenen Anwendungen ausgewiesen
werden), nicht übertragbare und nicht weiter lizenzierbare Lizenz zur Nutzung der SOFTWARE in Objektcode-Form, zu
Ihrer ausschließlichen Nutzung mit dem AURORA-Display, auf dem die SOFTWARE (als ein einzeln integriertes Produkt)
ursprünglich installiert wurde, für den gewöhnlichen Einsatz für Horizontal-Richtbohrzwecke zusammen mit jeglichen
zutreffenden DCI-ORTUNGSSYSTEMEN im GEBIET.
3.
Lizenzbeschränkungen. Diese Lizenz unterliegt den folgenden Beschränkungen:

die SOFTWARE darf mit keinem anderen Gerät als mit dem spezifischen AURORA-Display benutzt werden, auf
dem die SOFTWARE ursprünglich installiert wurde;

Sie verpflichten sich, keine Kopien der SOFTWARE anzufertigen;

weder die SOFTWARE noch das entsprechende AURORA-Display dürfen in einer anderen geografische Region
als in dem GEBIET benutzt werden; und

weder die SOFTWARE, das entsprechende AURORA-Display noch ein damit zusammenhängendes DCIORTUNGSSYSTEM dürfen von einer natürlichen oder juristischen Person repariert oder an eine natürliche oder
juristische Person zur Reparatur weitergegeben werden, die von DCI nicht ausdrücklich zur Durchführung solcher
Reparaturen autorisiert wurde (am Ausfertigungstag dieser Lizenz ist DCI die einzige natürliche oder juristische
Person, die zur Durchführung solcher Reparaturen autorisiert ist).
4. Eigentum. Die SOFTWARE wird lizenziert, nicht verkauft, und keine dieser Lizenzbestimmungen darf als Titel oder
Eigentumsrecht ausgelegt werden. Sie erkennen in dieser mit DCI geschlossenen Vereinbarung ausdrücklich an, dass DCI
die Eigentümerin aller weltweiten Rechte, Titel und rechtlichen Interessen an der SOFTWARE, einschließlich aller Urheberund anderer Immaterialgüterrechte an der SOFTWARE ist. Alle nicht ausdrücklich durch diese Lizenz gewährten Rechte
sind hiermit ausschließlich DCI und ihren Lizenzgebern vorbehalten.
5. Immaterialgüterrechte. Sie bestätigen, dass die SOFTWARE Geschäftsgeheimnisse von DCI darstellt und enthält,
und Sie verpflichten sich, zum Schutz dieser Geschäftsgeheimnisse und anderer rechtlicher Interessen, die DCI
möglicherweise an der SOFTWARE hat, die SOFTWARE nicht zu disassemblieren, zu dekompilieren, zurückzuentwickeln
oder anderweitig zu versuchen, von der SOFTWARE oder dem entsprechenden AURORA-Display Quellcodes abzuleiten,
und anderen natürlichen oder juristischen Personen nicht die Genehmigung für solche Handlungen zu erteilen, soweit dies
von Rechts wegen zulässig ist. Sofern in dieser Lizenz keine ausdrücklich anderen Vereinbarungen getroffen wurden,
gewährt Ihnen diese Lizenz keinerlei Rechte an Patenten, Urheberrechten, Geschäftsgeheimnissen, Marken oder jeglichen
anderen Rechten an der SOFTWARE.
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung - EULA
1 von 3
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
6. Datenrechte. Künftige Upgrades der SOFTWARE oder künftige Software-Anwendungen für AURORA ermöglichen
Ihnen gegebenenfalls, durch ein DCI-ORTUNGSSYSTEM erstellte HDD-Ortungsdaten lokal auf dem AURORA-Display
und/oder einem externen Datenträger zu speichern. DCI hat gegebenenfalls vor, diese HDD-Ortungsdaten zu erfassen, und
zwar ausschließlich um zusammenfassende Sammeldaten der Branche bzw. entsprechende Berichte bereitzustellen,
Kundendienstleistungen an Sie zu erbringen oder im Zusammenhang mit AURORA-Softwareanwendungen oder anderen
DCI-Produkten oder Dienstleistungen zu benutzen, in jedem Fall jedoch vorbehaltlich der folgenden Beschränkungen: Sie
können gegen eine derartige Datenerhebung durch DCI Widerspruch einlegen („Opt out“), indem Sie dies auf der
Produktregistrierungswebsite unter access.DigiTrak.com anzeigen. Sie gewähren DCI hiermit eine fortwährende,
unwiderrufliche, weltweite, gebührenfreie, abtretbare, weiter lizenzierbare, einfache Lizenz zur Nutzung, Vervielfältigung,
Darstellung, Modifikation und Weiterleitung sämtlicher durch die SOFTWARE, das entsprechende AURORA-Display und
jedes gemeinsam damit benutzte DCI-ORTUNGSSYSTEM generierter Daten, und zwar unter der Voraussetzung, dass DCI
Ihre projektspezifischen Daten nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte offenlegt (davon ausgenommen sind DCI-Dienstleister,
die ähnlichen Vertraulichkeitsvereinbarungen unterliegen) (zur Klarstellung wird darauf verwiesen, dass DCI durch die
vorstehenden Bestimmungen in keiner Weise eingeschränkt wird, Sammeldaten, in denen Ihre Daten enthalten sind,
offenzulegen), es sei denn, dies ist von Rechts wegen erforderlich, und unter der weiteren Voraussetzung, dass eine solche
Lizenz endet, wenn und unmittelbar nachdem Sie gegen die vorstehend beschriebene Datenerfassung Widerspruch eingelegt
haben („Opt out“). Sie verpflichten sich, diese Daten nicht ohne die Zustimmung von DCI zu verkaufen, zu vermieten oder
anderweitig an Dritte weiterzugeben bzw. Dritte für die Nutzung, Vervielfältigung, Darstellung, Modifizierung oder
Weiterleitung dieser Daten zu bevollmächtigen.
7. Supportdienste. DCI ist aufgrund dieser Lizenz nicht verpflichtet, etwaige Supportdienste hinsichtlich der
SOFTWARE an Sie zu leisten. Sofern Sie Ihr AURORA-Display jedoch bei DCI unter access.DigiTrak.com registrieren,
erhalten Sie für ein Jahr lang das Recht auf kostenlose Upgrades für die SOFTWARE.
8. Beschränkte Garantie. DCI gewährt für die SOFTWARE eine beschränkte Garantie. Die Bestimmungen und
Bedingungen dieser Garantie finden Sie in dem Abschnitt „Beschränkte Garantie“ Ihrer AURORA-Bedienungsanleitung
bzw. unter www.DigiTrak.com.
AURORA AKZEPTIERT DATEN AUS VERSCHIEDENEN QUELLEN. DCI ÜBERNIMMT KEINERLEI GARANTIE
ODER GEWÄHRLEISTUNG UND LEHNT JEGLICHE HAFTUNG FÜR DIE RICHTIGKEIT UND
VOLLSTÄNDIGKEIT VON DATEN AB, DIE VON EINER EXTERNEN QUELLE ERZEUGT WERDEN, ODER DIE
VON AUS EINER EXTERNEN QUELLE ERZEUGTEN DATEN GEWONNEN WERDEN, EINSCHLIESSLICH U. A.
VON DATEN AUS EINEM HDD-BOHRGESTELL. DCI ÜBERNIMMT KEINERLEI GARANTIE ODER
GEWÄHRLEISTUNG FÜR DIE RICHTIGKEIT ODER VOLLSTÄNDIGKEIT VON DATEN, DIE VON HDDORTUNGSSYSTEMEN ERZEUGT WERDEN. DIE RICHTIGKEIT ODER VOLLSTÄNDIGKEIT SOLCHER DATEN
KANN DURCH EINE VIELZAHL VON FAKTOREN BEEINTRÄCHTIGT WERDEN, EINSCHLIESSLICH U. A.
DURCH AKTIVE ODER PASSIVE SIGNALSTÖRUNGEN (EINSCHLIESSLICH SALZWASSER) UND ANDERE
UMWELTBEDINGUNGEN, UNTERLASSENE KALIBRIERUNG ODER UNSACHGEMÄSSEN GEBRAUCH DES
GERÄTS SOWIE WEITERE FAKTOREN.
9. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG. DIE GESAMTE KUMULATIVE HAFTUNG DCIS IHNEN GEGENÜBER AUS
ALLEN KLAGEGRÜNDEN UND ALLEN HAFTUNGSTHEORIEN IST AUF DEN WERT DER SOFTWARE
BESCHRÄNKT. DCI HAFTET IN KEINEM FALL AUF SCHADENSERSATZ FÜR UNMITTELBARE, MITTELBARE
ODER FOLGESCHÄDEN (EINSCHLIEßLICH U. A. GEWINNVERLUSTE, BETRIEBSUNTERBRECHUNGEN ODER
DATENVERLUSTE), DIE AUFGRUND ODER IM ZUSAMMENHANG MIT IHRER NUTZUNG ODER NICHT
MÖGLICHEN NUTZUNG DER SOFTWARE ERWACHSEN, UND ZWAR UNABHÄNGIG DAVON, OB ES SICH UM
VERTRAGSHAFTUNG, GARANTIE, DELIKTSHAFTUNG (EINSCHLIEßLICH FAHRLÄSSIGKEIT),
VERSCHULDENSUNABHÄNGIGE ODER ANDERWEITIGE HAFTUNG HANDELT UND OB DCI ÜBER DIE
MÖGLICHKEIT DERARTIGER SCHADENERSATZFORDERUNGEN INFORMIERT WURDE. DCI ÜBERNIMMT
KEINE HAFTUNG FÜR DEN INHALT DER SOFTWARE ODER EINES IHRER BESTANDTEILE, EINSCHLIEßLICH
U. A. FÜR DARIN ENTHALTENE FEHLER ODER AUSLASSUNGEN, VERLEUMDUNGEN, VERLETZUNGEN
VON VERÖFFENTLICHUNGS-, DATENSCHUTZ- BZW. MARKENRECHTEN, FÜR
BETRIEBSUNTERBRECHUNGEN, PERSONENSCHADEN, VERLUST VON PRIVATSPHÄRE,
URHEBERPERSÖNLICHKEITSRECHTEN ODER DIE OFFENLEGUNG VON VERTRAULICHEN
INFORMATIONEN.
EIN ODER MEHRERE VERTRETER VON DCI ODER EINES VERTRIEBSPARTNERS VON DCI KÖNNEN IHREN
STANDORT AUFSUCHEN, UM EIGENSCHAFTEN UND NUTZEN DES AURORA-PRODUKTS IN EINEM DCIORTUNGSSYSTEM VORZUFÜHREN. SIE ERKENNEN HIERMIT AUSDRÜCKLICH AN UND BESTÄTIGEN, DASS
DCI INFOLGE DER ANWESENHEIT EINES DCI-VERTRETERS AM STANDORT UND DER VORFÜHRUNG VON
DCI-PRODUKTEN (SOWIE DER DAMIT VERBUNDENEN BERATUNG HINSICHTLICH DER BENUTZUNG VON
DCI-PRODUKTEN) KEINE SCHULUNGSVERPFLICHTUNGEN IHNEN ODER EINER ANDEREN AN EINEM
STANDORT BEFINDLICHEN PERSON GEGENÜBER ÜBERNIMMT UND DASS DCI KEINE GESETZLICHE
VERANTWORTUNG ODER HAFTUNG FÜR BOHR-, INSTALLATIONS-, HDD-ORTUNGS- ODER ANDERE AN
DEM STANDORT AUSGEFÜHRTEN ARBEITEN ÜBERNIMMT.
10. Verstöße. DCI wird nach eigenem Ermessen und auf eigene Kosten jegliche gegen Sie erhobene Klagen verteidigen
bzw. diese beilegen, in denen behauptet wird, dass die SOFTWARE bzw. das entsprechende AURORA-Display gegen (ein)
Patent(e), Marken oder Urheberrechte der Vereinigten Staaten von Amerika verstößt oder sich widerrechtlich
Geschäftsgeheimnisse aneignet, wenn die SOFTWARE bzw. AURORA für ihren gewöhnlichen Verwendungszweck benutzt
werden. Als Bedingung für eine solche Verpflichtung werden Sie (a) DCI sofort schriftlich über derartige Klagen oder
2 von 3
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung - EULA
DIGITAL CONTROL INCORPORATED
Verstöße informieren, (b) DCI alle Informationen und jegliche angemessene erforderliche Unterstützung geben, um die
Klage beizulegen oder zu verteidigen, und (c) DCI die ausschließliche Vollmacht und Kontrolle über die Verteidigung oder
Beilegung der Klage erteilen. DCIs Verpflichtungen gemäß diesem Abschnitt gelten jedoch nicht für Ansprüche aufgrund
von (i) jeglichen Modifikationen an der SOFTWARE oder AURORA durch eine andere Person als DCI, (ii) jeglicher
Nutzung von SOFTWARE oder AURORA außerhalb des gewöhnlichen Einsatzes gemäß dem Verwendungszweck des
Produkts, (iii) jeglicher Nutzung von SOFTWARE oder AURORA im Zusammenhang mit einem
Rechtsverletzungsverfahren, und (iv) jeglicher Kombination von SOFTWARE oder AURORA mit einem Produkt oder einer
Technologie, das bzw. die nicht von DCI bereitgestellt wurde (oder Methoden der kombinierten Nutzung von SOFTWARE
oder AURORA gemeinsam mit einem Produkt oder einer Technologie, das bzw. die nicht von DCI bereitgestellt wurde), mit
Ausnahme von Kombinationen, in denen Sie anhand klarer und überzeugender Beweise feststellen können, dass die
SOFTWARE oder das AURORA-Display der Hauptgrund für die Verletzung sind. Darüber hinaus gelten DCIs
Verpflichtungen gemäß diesem Abschnitt nicht für gemäß dem vorstehenden Abschnitt 9 ausgeschlossene Folge- oder
andere Schäden. DCI kann zur Beilegung oder Klärung eines solchen Anspruchs nach eigenem Ermessen und auf eigene
Kosten die SOFTWARE oder AURORA entweder ersetzen oder modifizieren, sodass diese keine Verletzung mehr
darstellen, oder eine Lizenz erlangen, damit Sie die SOFTWARE und AURORA weiterhin benutzen können. Sollte DCI
feststellen, dass keine dieser Optionen finanziell oder anderweitig praktikabel ist, kann DCI das AURORA-Display zu
seinem (nach einer linearen Abschreibungsskala über 5 Jahre) verringerten Wert zurückkaufen.
11. Export und Einhaltung der rechtlichen Bestimmungen. Sie verpflichten sich, die SOFTWARE, das entsprechende
AURORA-Display oder die Begleitdokumente nicht zu exportieren oder wiederauszuführen, und nicht gegen geltende
Gesetze oder Regelungen, einschließlich u. a. die US-amerikanischen Ausfuhrbestimmungen (U.S. Export Administration
Regulations) sowie gegen von der US-amerikanischen Regierung sowie Regierungen anderer Länder auferlegte
Beschränkungen hinsichtlich des Endbenutzers, der Endanwendung und Zielbeschränkungen zu verstoßen. Sie verpflichten
sich weiter, alle anderen für die SOFTWARE und das entsprechende AURORA-Display geltenden Gesetzen und
Regelungen einzuhalten. Ohne die allgemeine Geltung dieses Abschnitts einzuschränken verpflichten Sie sich, die örtlichen
Gesetze und Regelungen zum Einsatz von GPS vor der Nutzung von AURORA-Produkten, in denen GPS-Technologie
angewendet wird, zu prüfen.
12. Beendigung. Sollten Sie gegen eine Bestimmung in Abschnitt 3 oder Abschnitt 13(a) verstoßen, wird diese Lizenz
unverzüglich beendet und unwirksam. Wenn Sie eine der anderen Bestimmungen und Bedingungen dieser Lizenz nicht
einhalten, darf DCI diese Lizenz beenden, indem DCI eine schriftliche Mitteilung über eine derartige Kündigung an Sie
schickt. Der Rückgriff durch DCI auf einen Rechtsbehelf gemäß dieser Lizenz erfolgt unbeschadet anderer Rechtsbehelfe,
die DCI unter dieser Lizenz oder anderweitig zustehen.
13. Allgemeines.
(a) Sie dürfen diese Lizenz weder von Rechts wegen noch anderweitig ohne die ausdrückliche vorherige schriftliche
Zustimmung von DCI, weder vollständig noch teilweise, abtreten, weiter lizenzieren oder anderweitig übertragen.
Jeglicher Versuch einer Abtretung dieser Lizenz ohne diese Zustimmung ist unwirksam. Sollten Sie das
AURORA-Display, auf dem die SOFTWARE installiert ist, weiterverkaufen, vermieten oder anderweitig
übertragen wollen, dann wird diese Lizenz durch die Übertragung unwirksam und jede natürliche oder juristische
Person, die den Kauf tätigt, muss eine gesonderte Lizenz von DCI erlangen.
(b) Diese Lizenz stellt die vollständige Vereinbarung zwischen Ihnen und DCI in Bezug auf das Programm dar und
ersetzt jegliche zuvor getroffenen Angebote, Zusicherungen oder Abreden zwischen den Parteien. Wird eine
Bestimmung dieser Lizenz von einem zuständigen Gericht für unwirksam, ungültig, uneinklagbar oder
unrechtmäßig befunden, dann ist eine solche Bestimmung so auszulegen, zu beschränken oder, falls erforderlich,
in dem notwendigen Ausmaß abzutrennen, dass die Unwirksamkeit und Uneinklagbarkeit der Bestimmung
ausgeschlossen wird. Die anderen Bestimmungen dieser Lizenz bleiben weiterhin vollständig in Kraft. Diese
Lizenz darf nur schriftlich geändert werden und wird mit Unterzeichnung durch einen Ihrer Bevollmächtigten und
DCI ausgefertigt (die den Kauf tätigende natürliche oder juristische Person benötigt eine Neuregistrierung unter
access.DigiTrak.com).
(c) Diese Lizenz unterliegt dem Recht des Bundesstaates Washington und ist (ohne Berücksichtigung der in diesem
oder in anderen Zuständigkeitsbereichen geltenden Rechtswahlprinzipien) in Übereinstimmung damit auszulegen.
Alle aufgrund oder in Hinsicht dieser Lizenz entstehenden Streitfälle unterliegen der ausschließlichen
Zuständigkeit der einzel- und bundesstaatlichen Gerichte von Washington, USA. Keine Bestimmung in dieser
Lizenz beschränkt das Recht von DCI, Klage gegen Sie in dem Zuständigkeitsbereich einzureichen, in dem sich
Ihr Geschäftssitz befindet. Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen
Warenkauf findet für diese Lizenz keine Anwendung.
DigiTrak® Aurora™ Bedienungsanleitung - EULA
3 von 3
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement