Jetatherm COMPACT

Jetatherm COMPACT
Installations- und Bedienungsanleitung für den Fachmann
Jetatherm COMPACT
Gas-Warmwassertherme
WR 11 -2. G..
WR 14 -2. G..
Vor der Installation des Geräts Installationsanleitung lesen!
Vor Inbetriebnahme des Geräts Bedienungsanleitung lesen!
6 720 608 079 (2015/05) DE
Beachten Sie die in der Bedienungsanleitung enthaltenen Sicherheitshinweise!
Der Aufstellraum muss den Anforderungen der Entlüftung entsprechen!
Die Installation darf nur von einem qualifizierten Fachunternehmen vorgenommen werden!
Inhalt
Inhalt
1.1
1.2
Symbolerklärung und Sicherheitshinweise
Symbolerklärung
Sicherheitshinweise
3
3
3
2
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
2.6
2.7
2.8
2.9
2.10
2.11
2.12
2.13
Angaben zum Gerät
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
EG-Baumusterkonformitätserklärung
Typenübersicht
Gerätebeschreibung
Lieferumfang
Zubehör (siehe auch Preisliste)
Abmessungen und Mindestabstände
Geräteaufbau
Funktionsschema
Elektrische Verdrahtung
Funktionsweise
Technische Daten
Produktdaten zum Energieverbrauch
4
4
4
4
4
5
5
6
7
8
9
9
10
11
3
Vorschriften
12
4
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
4.6
4.7
Installation
Wichtige Hinweise
Aufstellort wählen
Rohrleitungen vorinstallieren
Gerät montieren
Anschlüsse prüfen
Funktionsweise des Hydrogenerators
Inbetriebnahme
12
12
12
13
14
14
15
15
5
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
5.6
5.7
5.8
Bedienung
Vor der Inbetriebnahme
Gerät ein-/ausschalten
Nach der Inbetriebnahme
Wasserdurchflussmenge
Warmwassertemperatur einstellen
Einstellung der Durchflussmenge
Frostschutz
Störungen
15
15
15
15
15
15
16
16
16
6
6.1
6.2
Gasartenanpassung
Gas-Einstellung (Erd- und Flüssiggas)
Düsendruckeinstellung
17
17
17
2
7
Umweltschutz
18
8
8.1
8.2
8.3
8.4
Wartung
Regelmäßige Wartungsarbeiten
Nach der Wartung
Entleeren des Geräts
Abgasüberwachung prüfen
19
20
21
21
21
9
9.1
Störungsbehebung
Störung/Ursache/Beseitigung
22
22
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
Symbolerklärung und Sicherheitshinweise
1
Symbolerklärung und Sicherheitshinweise
1.1
Symbolerklärung
Warnhinweise
Warnhinweise im Text werden mit einem
Warndreieck gekennzeichnet.
Zusätzlich kennzeichnen Signalwörter die
Art und Schwere der Folgen, falls die Maßnahmen zur Abwendung der Gefahr nicht
befolgt werden.
Folgende Signalwörter sind definiert und können im vorliegenden Dokument verwendet sein:
• HINWEIS bedeutet, dass Sachschäden auftreten können.
• VORSICHT bedeutet, dass leichte bis mittelschwere Personenschäden auftreten können.
• WARNUNG bedeutet, dass schwere bis lebensgefährliche
Personenschäden auftreten können.
• GEFAHR bedeutet, dass schwere bis lebensgefährliche
Personenschäden auftreten werden.
Wichtige Informationen
Wichtige Informationen ohne Gefahren für
Menschen oder Sachen werden mit dem nebenstehenden Symbol gekennzeichnet.
Weitere Symbole
Symbol Bedeutung
▶
Handlungsschritt

Querverweis auf eine andere Stelle im Dokument
•
Aufzählung/Listeneintrag
–
Aufzählung/Listeneintrag (2. Ebene)
Tab. 1
1.2
Sicherheitshinweise
Gefahr bei Gasgeruch
▶ Gashahn schließen.
▶ Fenster öffnen.
▶ Keine elektrischen Schalter betätigen.
▶ Offene Flammen löschen.
▶ Von außerhalb Gasversorgungsunternehmen und zugelassenen Fachbetrieb anrufen.
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
Gefahr bei Abgasgeruch
▶ Gerät ausschalten.
▶ Fenster und Türen öffnen.
▶ Zugelassenen Fachbetrieb benachrichtigen.
Aufstellung, Umbau
▶ Gerät nur durch einen zugelassenen Fachbetrieb aufstellen
oder umbauen lassen.
▶ Abgasführende Teile nicht ändern.
▶ Öffnungen für die Luftzirkulation nicht verschließen oder
verkleinern.
Wartung
▶ Empfehlung für den Kunden: Inspektions-/Wartungsvertrag mit einem zugelassenen Fachbetrieb abschließen.
▶ Der Betreiber ist für die Sicherheit und Umweltverträglichkeit der Warmwasserbereitungsanlage verantwortlich.
▶ Das Gerät jährlich warten lassen.
▶ Nur Original-Ersatzteile verwenden.
Explosive und leicht entflammbare Materialien
▶ Leicht entflammbare Materialien (Papier, Verdünnung,
Farben usw.) nicht in der Nähe des Gerätes verwenden
oder lagern.
Verbrennungs-/Raumluft
▶ Verbrennungs-/Raumluft frei von aggressiven Stoffen halten (z. B. Halogenkohlenwasserstoffe, die Chlor- oder
Fluorverbindungen enthalten). Korrosion wird so vermieden.
Einweisung des Kunden
▶ Kunden über Wirkungsweise des Geräts informieren und in
die Bedienung einweisen.
▶ Kunden darauf hinweisen, dass er keine Änderungen oder
Instandsetzungen vornehmen darf.
Sicherheit elektrischer Geräte für den
Hausgebrauch und ähnliche Zwecke
Zur Vermeidung von Gefährdungen durch
elektrische Geräte gelten entsprechend EN
60335-1 folgende Vorgaben:
„Dieses Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren
und darüber sowie von Personen mit verringerten physischen, sensorischen oder mentalen Fähigkeiten oder Mangel an Erfahrung
3
Angaben zum Gerät
und Wissen benutzt werden, wenn sie beaufsichtigt oder bezüglich des sicheren Gebrauchs des Gerätes unterwiesen wurden
und die daraus resultierenden Gefahren verstehen. Kinder dürfen nicht mit dem Gerät
spielen. Reinigung und Benutzer-Wartung
dürfen nicht von Kindern ohne Beaufsichtigung durchgeführt werden.“
„Wenn die Netzanschlussleitung beschädigt
wird, muss sie durch den Hersteller oder
seinen Kundendienst oder eine ähnlich qualifizierte Person ersetzt werden, um Gefährdungen zu vermeiden.“
2
2.1
Angaben zum Gerät
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Das Gerät darf ausschließlich zur Erwärmung von Trinkwasser
verwendet werden. Eine andere Verwendung ist nicht bestimmungsgemäß. Daraus resultierende Schäden sind von der Haftung ausgeschlossen.
2.2
EG-Baumusterkonformitätserklärung
Dieses Gerät entspricht den geltenden Anforderungen der europäischen Richtlinien 90/396/EWG, 92/42/EWG, 73/23/
EWG, 89/336/EWG und dem in der 
EG-Baumusterprüfbescheinigung beschriebenen Baumuster.
Das Gerät ist nach EN 26 geprüft.
Prod.-ID-Nr.
CE 0464 BR 15
Kategorie
Deutschland DE
Österreich AT
II 2ELL3B/P
II 2H3P
Geräteart
B11BS
Tab. 2
4
2.3
Typenübersicht
W
R
11
-2
G
21
23
S....
W
R
14
-2
G
21
23
S....
Tab. 3
[W] Warmwasserbereitung
[R] stetige Leistungsregelung
[11] maximale Wasserdurchflussmenge (l/min)
[-2] Version 2
[G] Elektronische Zündung über einen Hydrogenerator
[21] Erdgas L
[23] Erdgas H
[S...] Sondernummer
Die Kennziffer gibt die Gasfamilie entsprechend EN 437 an:
Kenn-zif- Wobbe-Index
fer
(15 °C)
Gas-Familie
21
9,5-12,5 kWh/m3
Erdgas Gruppe 2LL
23
11,4-15,2 kWh/m3
Erdgas Gruppe 2E (2H)
Tab. 4
2.4
Gerätebeschreibung
Einfach in der Anwendung, Gerät ist durch einfachen Knopfdruck betriebsbereit.
• Gerät für Wandmontage
• automatische Zündung, gesteuert durch das Öffnen eines
Warmwasserhahns
• Ein hydrodynamischer Generator erzeugt ausreichend
Energie zur Zündung und Steuerung der Therme.
• sehr sparsam im Vergleich zu herkömmlichen Geräten
durch:
– geregelte Leistung,
– nicht ständig brennende Zündflamme,
– Fehlen von Batterien.
• Brenner für Erdgas/Flüssiggas
• Bedarfsgesteuerte Zündflamme, brennt nur von der Öffnung des Wasserhahns bis zur Zündung des Hauptbrenners
• Wärmetauscher frei von Zinn-/Blei-Legierungen
• Wasserarmatur aus glasfaserverstärktem Polyamid, 100%
recycelbar
• Wassermengenregelung zur Erhaltung eines konstanten
Durchflusses bei schwankendem Versorgungsdruck
• Anpassung der Leistung an den Wasserdurchfluss, für eine
konstante Warmwassertemperatur
• Sicherheitsvorrichtungen:
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
Angaben zum Gerät
– Ionisationsüberwachung der Brennerflamme.
– Abgasüberwachung, die das Gerät ausschaltet, wenn
die Abgasabführung unzureichend ist.
– Temperaturbegrenzer im Warmwasserauslauf.
2.5
Lieferumfang
Bild 1
[1] Gas-Warmwassertherme
[2] Befestigungsmaterial
[3] Druckschriftensatz zur Gerätedokumentation
2.6
•
•
•
•
Zubehör (siehe auch Preisliste)
Anschlusszubehör Aufputzinstallation
Anschlusszubehör Unterputzinstallation
Gasartumbausätze
Gasabsperrhahn mit thermischer Absperreinrichtung
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
5
Angaben zum Gerät
2.7
Abmessungen und Mindestabstände
Bild 2
[11]
[20]
[26]
[33]
[35]
[36]
[37]
Wassermengenwähler
Gasanschluss
Leistungsregler
Ein-/Aus-Taster, Anzeige zu geringer Wasserdruck
Kontrollleuchte Brennerbetrieb
Mantelschale
Aufhängelaschen
Abmessungen (mm)
A
B
C
D
E
F
G
H (Ø)
1/2”
WR11G
310
580
228
110
463
60
25
(471))
WR14G
350
655
228
130
510
95
30
Tab. 5
Abmessungen
1) bei montiertem Distanzring
6
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
Angaben zum Gerät
2.8
Geräteaufbau
Bild 3
[1]
[4]
[5]
[7]
[12]
[20]
Zündbrenner
Wärmeblock
Brenner
Hydrogenerator
Wasserarmatur
Gas
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
[24]
[30]
[31]
[32]
[33]
Schaltkasten
Temperaturbegrenzer Wärmeblock
Abgasüberwachung
Strömungssicherung
Hauptschalter
7
Angaben zum Gerät
2.9
Funktionsschema
Bild 4
Funktionsschema
[1]
[2]
[3]
[4]
[5]
[6]
[7]
[8]
[9]
[10]
[11]
[12]
[13]
[14]
[15]
[16]
Zündbrenner
Zündelektrode
Überwachungselektrode
Wärmetauscher
Hauptbrenner
Düse
Hydrogenerator
Mess-Stutzen (Düsendruck)
Langsamzündventil
Venturi
Wassermengenwähler
Wasserarmatur
Steuerkegel
Wassermengenregler
Wasserfilter
Kaltwasser
8
[17]
[18]
[19]
[20]
[21]
[22]
[23]
[24]
[25]
[26]
[27]
[28]
[29]
[30]
[31]
Membran
Hauptgasventil
Einstellschraube max. Gasmenge
Gas
Mess-Stutzen (Gasanschlussfließdruck)
Gasfilter
Warmwasser
Schaltkasten
Servo-Gasventil
Leistungsregler
Regelventil
Zündgasventil
Zünddüse
Temperaturbegrenzer
Abgasüberwachung
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
Angaben zum Gerät
2.10 Elektrische Verdrahtung
Bild 5
[2]
[3]
[7]
[24]
[25]
[28]
[30]
[31]
[33]
[34]
[35]
Elektrische Verdrahtung
Überwachungselektrode
Zündelektrode
Hydrogenerator
Schaltkasten
Servo-Gasventil (normalerweise geöffnet)
Zündgasventil (normalerweise geschlossen)
Temperaturbegrenzer
Abgasüberwachung
Ein-/Aus-Taster, Anzeige zu geringer Wasserdruck
Membranventil
Kontrollleuchte Brennerbetrieb
2.11 Funktionsweise
Dies führt zu einer beachtlichen Energieersparnis, da die Zündflamme nur für die minimal notwendige Zeit bis zur Zündung
des Hauptbrenners brennt. In herkömmlichen Thermen brennt
sie ständig.
Die Zündung kann fehlschlagen, wenn sich
Luft im Gasrohr befindet.
In diesem Fall:
▶ Warmwasserhahn zu- und wieder aufdrehen und die Zündung wiederholen, bis das Gasrohr vollständig entlüftet ist.
Diese Warmwassertherme verfügt über eine automatische
elektronische Zündung.
▶ Zum Einschalten des Gerätes den Ein-/Aus-Taster drücken
(Bild 10).
Danach erfolgt die automatische Zündung immer dann, wenn
ein Warmwasserhahn geöffnet wird. Zuerst wird der Zündbrenner gezündet und etwa vier Sekunden später der Hauptbrenner. Die Flamme des Zündbrenners erlischt kurze Zeit später.
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
9
Angaben zum Gerät
2.12 Technische Daten
Einheit
1)
WR11
1)
WR14
Max. Nennwärmeleistung
kW
17,4
19,0
22,7
23,5
Min. Nennwärmeleistung
kW
7
7
9,8
9,8
Wärmeleistung (Einstellbereich)
kW
7 - 17,4
7 - 19,0
9,8 - 22,7
9,8 - 23,5
Max. Nennwärmebelastung
kW
20,0
21,8
26,3
27,0
Min. Nennwärmebelastung
kW
8,1
8,1
11,3
11,3
Leistung
Gas-Anschlusswert
zulässiger Gas-Anschlussfließdruck
Erdgas L/LL und H
mbar
18 - 24
18 - 24
18 - 24
18 - 24
Flüssiggas
mbar
42,5 - 57,5
42,5 - 57,5
42,5 - 57,5
42,5 - 57,5
Erdgas L/LL (HiS = 8,1 kWh/m3)
Erdgas H (HiS = 9,5 kWh/m3)
m3/h
m3/h
2,5
2,1
2,7
2,3
3,2
2,8
3,3
2,9
Flüssiggas (Hi = 12,9 kWh/kg)
kg/h
Anzahl der Düsen
-
1,7
-
2,2
12
12
14
14
12
12
12
12
Warmwasser
Max. zulässiger Wasserdruck
bar
Wassermengenwähler auf Rechtsanschlag
Temperaturerhöhung
Warmwassermenge
Min. Fließdruck
K
50
50
50
50
l/min
2 - 5,5
2 - 5,5
2-7
2-7
bar
0,35
0,35
0,35
0,35
Wassermengenwähler auf Linksanschlag
Temperaturerhöhung
Warmwassermenge
K
25
25
25
25
l/min
4 - 11
4 - 11
4 - 14
4 - 14
Abgaswerte 2)
Zugbedarf
mbar
0,015
0,015
0,015
0,015
Abgastemperatur bei max. Nennwärmebelastung
°C
198
198
201
201
Abgastemperatur bei min. Nennwärmebelastung
°C
143
143
154
154
Abgasmassenstrom bei max. Nennwärmeleistung
g/s
13
13
16
16
Abgasmassenstrom bei min. Nennwärmeleistung
g/s
5
5
6
6
Temperatur
°C
160
160
170
170
CO2 bei max Nennwärmebelastung
%
6,6
6,6
5,5
5,5
CO2 bei min Nennwärmebelastung
%
3,4
3,4
3,2
3,2
Tab. 6
1) Werkseitige Einstellung der Erdgas Geräte, maximal zulässige Werte für Österreich
2) nach der Strömungssicherung bei dem angegebenen Zugbedarf.
10
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
Angaben zum Gerät
2.13 Produktdaten zum Energieverbrauch
Die folgenden Produktdaten entsprechen den Anforderungen der EU-Verordnungen Nr. 811/2013, Nr. 812/2013, Nr. 813/2013
und Nr. 814/2013 zur Ergänzung der Richtlinie 2010/30/EU.
Produktdaten
Symbol
Einheit
7701231973
7701331663
–
–
WR 11-2 G 21
WR 11-2 G 23
Stickoxidemission
NOx
mg/kWh
183
183
Schallleistungspegel innen
LWA
dB(A)
69
69
Angegebenes Lastprofil
–
–
M
M
Andere Lastprofile
–
–
S
S
Warmwasserbereitungs-Energieeffizienzklasse
–
–
A
A
wh
%
71
71
Produkttyp
Warmwasserbereitungs-Energieeffizienz
Warmwasserbereitungs-Energieeffizienz (andere Lastprofile)
wh
%
66
66
Jährlicher Stromverbrauch
AEC
kWh
0
0
Täglicher Stromverbrauch (durchschnittliche Klimaverhältnisse)
Qelec
kWh
0
0
Jährlicher Brennstoffverbrauch
AFC
GJ
7
7
Jährlicher Brennstoffverbrauch (andere Lastprofile)
AFC
GJ
3
3
Täglicher Brennstoffverbrauch
Qfuel
kWh
8,977
8,977
Intelligente Regelung eingeschaltet?
–
–
Nein
Nein
Tset
°C
–
–
Symbol
Einheit
7702231980
7702331746
–
–
WR 14-2 G 21
WR 14-2 G 23
Stickoxidemission
NOx
mg/kWh
189
189
Schallleistungspegel innen
LWA
dB(A)
69
69
Angegebenes Lastprofil
–
–
L
L
Andere Lastprofile
–
–
XL
XL
Einstellung des Temperaturreglers (Lieferzustand)
Tab. 7
Produktdaten zum Energieverbrauch
Produktdaten
Produkttyp
Warmwasserbereitungs-Energieeffizienzklasse
Warmwasserbereitungs-Energieeffizienz
–
–
B
B
wh
%
74
74
Warmwasserbereitungs-Energieeffizienz (andere Lastprofile)
wh
%
76
76
Jährlicher Stromverbrauch
AEC
kWh
0
0
Täglicher Stromverbrauch (durchschnittliche Klimaverhältnisse)
Qelec
kWh
0
0
Jährlicher Brennstoffverbrauch
AFC
GJ
13
13
Jährlicher Brennstoffverbrauch (andere Lastprofile)
AFC
GJ
20
20
Täglicher Brennstoffverbrauch
Qfuel
kWh
17,093
17,093
–
–
Nein
Nein
Tset
°C
–
–
Intelligente Regelung eingeschaltet?
Einstellung des Temperaturreglers (Lieferzustand)
Tab. 8
Produktdaten zum Energieverbrauch
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
11
Vorschriften
4.1
Vorschriften
Folgende Richtlinien und Vorschriften einhalten:
• Landesbauordnung
• Bestimmungen des zuständigen Gasversorgungsunternehmens
• EnEG (Gesetz zur Einsparung von Energie)
• EnEV (Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz
und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden)
• DVGW, Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft, Gas- und
Wasser GmbH - Josef-Wirmer-Str. 1–3 - 53123 Bonn
– Arbeitsblatt G 600, TRGI 
(Technische Regeln für Gasinstallationen)
• Arbeitsblatt G 670, TRGI
• TRF 1996 (Technische Regeln für Flüssiggas)
Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft, Gas- und Wasser
GmbH - Josef-Wirmer-Str. 1–3 - 
53123 Bonn
• DIN-Normen, Beuth-Verlag GmbH - Burggrafenstraße 6 10787 Berlin
– DIN 1988, TRWI (Technische Regeln für Trinkwasserinstallationen)
– DIN VDE 0100, Teil 701 (Errichten von Starkstromanlagen mit Nennspannungen bis 1000 V, Räume mit Badewanne oder Dusche)
•
Österreich:
– ÖVGW-Richtlinien G 1 und G 2 sowie regionale Bauordnungen
•
Schweiz: SVGW- und VKF-Richtlinien, kantonale und örtliche Vorschriften sowie Teil 2 der Flüssiggasrichtlinie
Wichtige Hinweise
▶ Vor der Installation Stellungnahmen des Gasversorgungsunternehmens und des Schornsteinfegermeisters einholen.
Österreich - Bei Verwendung von Gastyp
G31, muß der Gasdruck entsprechend
Tabelle 10 eingestellt werden.
4.2
Aufstellort wählen
Vorschriften zum Aufstellraum
Die DVGW-TRGI und für Flüssiggasgeräte die TRF, in der jeweils
neuesten Fassung, sind zu beachten.
▶ Länderspezifische Bestimmungen beachten.
Bei Einbau in einen Schrank:
▶ Lüftungsöffnungen und Abstände beachten.
600 cm
100
600 cm
4
Installation
GEFAHR:
Explosion!
▶ Vor Arbeiten an gasführenden Teilen immer Gashahn schließen.
Aufstellung, Stromanschluss, gas- und abgasseitigen Anschluss und Inbetriebnahme
darf nur ein beim Gas- oder Energieversorgungsunternehmen zugelassener Fachbetrieb vornehmen.
12
2
300
3
75
2
6 720 610 422-04.20
Bild 6
Verbrennungsluft
Zur Vermeidung von Korrosion muss die Verbrennungsluft frei
von aggressiven Stoffen sein.
Als korrosionsfördernd gelten Halogenkohlenwasserstoffe, die
Chlor- oder Fluorverbindungen enthalten. Diese können z. B. in
Lösungsmitteln, Farben, Klebstoffen, Treibgasen und Haushaltsreinigern enthalten sein.
Oberflächentemperatur
Die max. Oberflächentemperatur des Geräts mit Ausnahme der
Abgasführung liegt unter 85 °C. Nach TRGI bzw. TRF sind daher
keine besonderen Schutzmaßnahmen für brennbare Baustoffe
und Einbaumöbel erforderlich. Abweichende Vorschriften einzelner Bundesländer sind zu beachten.
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
Installation
Flüssiggasanlagen unter Erdgleiche
Die Gas- Warmwassertherme darf nicht in Räumen unter Erdgleiche installiert und betrieben werden. 
Es besteht keine Anschlussmöglichkeit für ein Magnetventil in
der Flüssiggasleitung.
Sperrschalter
Ist der gleichzeitige Betrieb von Gas-Zentralheizungsanlagen
und Gas Warmwasserthermen nicht zulässig oder wird aus dem
Aufstellungsraum mit Ventilatoren Luft abgesaugt, so ist ein
Sperrschalter zu verwenden, der über die Dauer des Wasserzapfens das Gasheizgerät bzw. den Ventilator außer Betrieb
setzt.
Abgasführung
Um Korrosion zu vermeiden, nur Abgasrohre
aus Aluminium verwenden. Abgasrohre
dichtschließend gemäß DVGW-TRGI bzw.
TRF verlegen.
▶ Schornsteinquerschnitt nach DIN 4705 ermitteln ggf.
Schornstein-Auskleidung oder Isoliermaßnahmen durchführen.
Distanzring für Geräte WR11..
Bei Verwendung einer thermischen Abgasklappe muss der mit
dem Gerät gelieferte Distanzring verwendet werden.
▶ Distanzring [2] montieren, um den erforderlichen Abstand
herzustellen.
▶ Abgasklappe [1] auf dem Distanzring [2] montieren.
▶ Dichtheit der Verbindung und Einhaltung des minimalen
Zugbedarfs (0,015 mbar) prüfen.
Bild 7
[1] Zubehör “Diermayerklappe”
[2] Distanzring
[3] Strömungssicherung
4.3
Rohrleitungen vorinstallieren
Bei Verwendung von Kunststoffrohren:
▶ Kalt- und warmwasserseitig eine metallische Rohrleitung von je 1.5 m vorsehen.
Es können alle Einhebelarmaturen und thermostatische Mischbatterien angeschlossen werden.
▶ Um Lochfraß zu vermeiden Vorfilter einbauen.
▶ Bei Unterputz-Installation:
– Kaltwasseranschluss1) über Verbindung mit Eckventil
R½ 1) herstellen.
▶ Bei Aufputz-Installation:
– Durchgangsventil R½ 1) verwenden.
▶ Rohrweite für die Gaszuführung nach DVGW-TRGI (Erdgas)
bzw. TRF (Flüssiggas) bestimmen.
▶ Gashahn2) montieren.
1) Zubehör
2) Zubehör, in Deutschland mit thermischer Absperreinrichtung vorgeschrieben
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
13
Installation
▶ Um das Gerät vor zu hohem Druck zu schützen (TRF):
Druckregelgerät mit Sicherheitsventil einbauen.
Bild 8
4.4
▶ Befestigungsschrauben lösen.
Unterputz-Installation
Gerät montieren
VORSICHT:
Durch Rückstände im Rohrnetz kann das Gerät beschädigt werden.
▶ Rohrnetz spülen, um Rückstände zu entfernen.
▶ Verpackung entfernen, dabei Hinweise auf der Verpackung
beachten.
▶ Auf dem Typschild die Kennzeichnung des Bestimmungslandes und Eignung für die vom Gasversorungsunternehmen gelieferte Gasart prüfen.
Mantelschale abnehmen
▶ Stopfen von Gas- und Wasseranschluss abnehmen.
▶ Drehknöpfe vom Wassermengenwähler und Leistungsregler abziehen.
Bild 9
▶ Mantelschale nach vorne abnehmen.
Befestigung vorbereiten
▶ Dübel und Wandhaken montieren.
Gerät befestigen
VORSICHT:
▶ Gerät nicht auf den Gas- oder Wasseranschlüssen abstützen.
▶ Gerät in die Aufhängelasche einhängen.
▶ Überwurfmuttern der Rohranschlüsse anziehen.
4.5
Anschlüsse prüfen
Wasseranschlüsse
▶ Kaltwasserabsperrventil öffnen und Warmwasserkreis füllen (Prüfdruck: max. 10 bar).
▶ Dichtheit aller Trennstellen prüfen.
Gasleitung
▶ Gashahn schließen, um die Gasarmatur vor Überdruckschäden zu schützen (max. Druck 150 mbar).
▶ Gasleitung prüfen.
▶ Druckentlastung durchführen.
14
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
Bedienung
4.6
Funktionsweise des Hydrogenerators
Der Hydrogenerator (hydrodynamische Generator) sitzt zwischen der Wasserarmatur und dem Wärmetauscher. In diesem
Bauteil befindet sich eine Turbine, die sich dreht, sobald Wasser an ihren Schaufeln vorbeiströmt. Diese Drehbewegung
wird an einen Stromgenerator übertragen, der den Schaltkasten der Therme mit Strom versorgt.
Die vom Hydrogenerator erzeugte Spannung liegt zwischen 1,1
und 1,7 V Gleichspannung. Auf diese Weise werden keine Batterien benötigt.
4.7
Inbetriebnahme
Bild 11
▶ Gashahn und Kaltwasserabsperrventil öffnen und alle Verbindungen auf Dichtheit prüfen.
▶ einwandfreie Funktion der Abgasüberwachung prüfen, siehe Abschnitt 8.4 „Abgasüberwachung“.
Ausschalten
▶ Schalter
5.3
drücken, Stellung
.
Nach der Inbetriebnahme
▶ Gasanschlussfließdruck prüfen.
5
5.1
Bedienung
5.4
Wasserdurchflussmenge
Blinkt die rote LED, Wasserdruck prüfen.
Vor der Inbetriebnahme
VORSICHT:
▶ Die erste Inbetriebnahme des Geräts
muss durch einen zugelassenen Fachbetrieb erfolgen, der den Kunden in die
richtige Bedienung des Geräts einweist.
▶ Prüfen, ob die auf dem Typschild angegebene Gasart mit
der gelieferten übereinstimmt.
▶ Kaltwasserabsperrventil öffnen.
▶ Gashahn öffnen.
5.2
Gerät ein-/ausschalten
Einschalten
▶ Schalter
drücken, Stellung
Bild 12
5.5
.
Bild 10
Grüne Kontrollleuchte leuchtet = Hauptbrenner an.
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
Warmwassertemperatur einstellen
Niedrigere Wassertemperatur.
Geringere Leistung.
Bild 13
Höhere Wassertemperatur.
Mehr Leistung.
15
Bedienung
5.7
Frostschutz
Bei Frostgefahr:
▶ Kaltwasserabsperrventil schließen.
▶ Entlüftungsschraube am Wasserzuleitungsrohr lösen.
Bild 14
5.6
Einstellung der Durchflussmenge
▶ Drehknopf gegen den Uhrzeigersinn drehen.
Die Durchflussmenge erhöht sich, die Auslauftemperatur
sinkt entsprechend.
Bild 16
▶ Gerät vollständig entleeren.
5.8
Störungen
Eine Übersicht der Störungen finden Sie auf
Seite 22.
Alle Sicherheits-, Regel- und Steuerorgane werden elektronisch überwacht. Wenn während des Betriebs eine Störung
auftritt, wird diese im LED angezeigt.
Bild 15
Wenn sich die Störung nicht beseitigen lässt:
▶ Zugelassenen Fachbetrieb oder Kundendienst anrufen und
Störung sowie Geräte-Daten mitteilen.
▶ Drehknopf im Uhrzeigersinn drehen.
Die Durchflussmenge wird reduziert, die Auslauftemperatur steigt entsprechend.
Die Reduzierung der Auslauftemperatur auf die benötigte Wassertemperatur senkt den Energieverbrauch sowie das Risiko
von Kalkablagerungen im Wärmetauscher.
16
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
Gasartenanpassung
6.2
6
Gasartenanpassung
Die werkseitige Einstellung der Erdgasgeräte entspricht EE-H
bzw. EE-L.
Düsendruckeinstellung
▶ Mantelschale abnehmen.
▶ Verschlussschraube für Messtelle Düsendruck lösen
(Bild 17).
▶ Messgerät am Mess-Stutzen (Düsendruck) anschließen.
Werkseitig ist die Einstellung verplombt.
Eine Einstellung auf die Nennwärmebelastung und min. Wärmebelastung nach TRGI
1986, Abschnitt 8.2 ist nicht notwendig.
Erdgas H (23)
• Geräte der Erdgasgruppe 2E (2H) sind ab Werk auf Wobbeindex 15 kWh/m3 und 20 mbar Anschlussdruck eingestellt und plombiert
Erdgas L (21)
• Geräte der Erdgasgruppe 2LL sind ab Werk auf Wobbeindex 12,2 kWh/m3 und 20 mbar Anschlussdruck eingestellt
und plombiert
▶ Gasart-Umbausatz nach beiliegendem Einbauhinweis einbauen.
▶ Nach jedem Umbau Gas-Einstellung vornehmen.
Gasart-Umbausätze
Soll ein Gerät mit einer anderen als auf dem Typschild angegebenen Gasart betrieben werden, so ist ein Umbausatz zu verwenden.
WR11
WR14
Umbau von ...
Best.-Nr.
21 in 23
8 719 002 274 0
23 in 21
8 719 002 273 0
23/21 in 31
8 719 002 278 0
21 in 23
8 719 002 275 0
23 in 21
8 719 002 276 0
23/21 in 31
8 719 002 281 0
Bild 17
Messpunkt Düsendruck
Düsendruck bei maximaler Heizleistung1)
▶ Plombierung von der Einstellschraube entfernen (Bild 18).
▶ Gerät einschalten. Leistungswähler auf Linksanschlag drehen (maximale Leistung).
Tab. 9
▶ Gasart-Umbausatz nach beiliegendem Einbauhinweis einbauen.
▶ Nach jedem Umbau Gas-Einstellung vornehmen.
Bild 18
6.1
Gas-Einstellung (Erd- und Flüssiggas)
Die Nennwärmeleistung kann mit dem Düsendruck oder volumetrisch eingestellt werden.
Immer zuerst bei maximaler Nennwärmebelastung und dann
bei minimaler Nennwärmebelastung einstellen.
Einstellschraube max. Gasmenge
▶ Mehrere Warmwasserhähne öffnen.
▶ Mit der Einstellschraube (Bild 18) den Düsendruck gemäß
Tabelle 10 einstellen.
▶ Einstellschraube wieder plombieren.
1) Verschlusschraube für Messtelle Düsendruck verschließen Mantelschale montieren
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
17
Umweltschutz




Düsendruck bei minimaler Heizleistung
Der minimale Düsendruck wird nach der Einstellung des maximalen Düsendrucks automatisch eingestellt.
Gasart
DE/CH
WR11
Düsen-Kennung
WR14
AT
DE/CH
AT
DE/CH
AT
G30/G31
G31
G21
G23
8708202124
(120)
8708202113
(110)
8708202130
(70)
8708202147
(130)
8708202124
(120)
8708202128
(72)
8708202147
(130)
8708202113
(110)
8708202130
(70)
8708202114
(140)
8708202116
(125)
8708202132
(75)
18 - 24
18 - 24
42,5 - 57,5
Anschlussdruck
(mbar)
WR11
WR14
Max. Düsendruck
(mbar)
WR11
12,9
10,8*
12,5
10,7*
27,6
34,3
WR14
10,0
9,9*
12,6
11,9*
29,7
35,8
Tab. 10
Düsendruck
* Werkseitige Einstellung der Erdgas Geräte, maximal zulässige
Werte für Österreich
7
Umweltschutz
Umweltschutz ist ein Unternehmensgrundsatz der Bosch Gruppe. 
Qualität der Erzeugnisse, Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz
sind für uns gleichrangige Ziele. Gesetze und Vorschriften zum
Umweltschutz werden strikt eingehalten.
Zum Schutz der Umwelt setzen wir unter Berücksichtigung
wirtschaftlicher Gesichtspunkte bestmögliche Technik und
Materialien ein.
Verpackung
Bei der Verpackung sind wir an den länderspezifischen Verwertungssystemen beteiligt, die ein optimales Recycling gewährleisten. 
Alle verwendeten Verpackungsmaterialien sind umweltverträglich und wiederverwertbar.
Altgerät
Altgeräte enthalten Wertstoffe, die einer Wiederverwertung zugeführt werden sollten.
Die Baugruppen sind leicht zu trennen und die Kunststoffe sind
gekennzeichnet. Somit können die verschiedenen Baugruppen
sortiert und dem Recycling bzw. der Entsorgung zugeführt werden.
18
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
Wartung
8
Wartung
Wir empfehlen, das Gerät durch einen zugelassenen Fachbetrieb jährlich warten zu lassen.
GEFAHR:
Explosion!
▶ Vor Arbeiten an gasführenden Teilen immer Gashahn schließen.
Wichtige Hinweise zur Wartung
Alle Sicherheits-, Regel- und Steuerorgane werden überwacht.
Eine Übersicht der Störungen finden Sie auf
Seite 22.
•
•
•
▶
▶
▶
▶
Folgende Messgeräte werden benötigt:
– elektronisches Abgasmessgerät für CO2, CO und Abgastemperatur
– Druckmessgerät 0 - 60 mbar (Auflösung mindestens
0,1 mbar)
Spezialwerkzeuge sind nicht erforderlich.
Zugelassene Fette sind:
– Für von Wasser berührte Teile: Unisilkon L 641
(8 709 918 413)
– Verschraubungen: HFt 1 v 5 (8 709 918 010).
Als Wärmeleitpaste 8 719 918 658 verwenden.
Nur Original-Ersatzteile verwenden!
Ersatzteile anhand der Ersatzteilliste anfordern.
Ausgebaute Dichtungen und O-Ringe durch Neuteile ersetzen.
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
19
Wartung
Checkliste für die Wartung (Wartungsprotokoll)
Datum
1
Ionisationsstrom prüfen.
2
Verbrennungsluftzufuhr und Abgasführung optisch prüfen.
3
Düsen und Brenner prüfen.
4
Wärmeblock prüfen.
5
Gasanschlussfließdruck 
prüfen.
6
Gas-Einstellung prüfen.
7
Warmwasserauslauftemperatur 
prüfen.
8
Abgasüberwachung prüfen.
mbar
Tab. 11
Nach der Wartung
▶ Gerät wieder in Betrieb nehmen (siehe Kapitel 5).
8.1
Regelmäßige Wartungsarbeiten
Funktionsprüfung
▶ Funktion aller Sicherheits-, Einstellungs- und Überwachungsbauteile prüfen.
Wärmetauscher
▶ Wärmeaustauscher überprüfen.
▶ Falls er verschmutzt ist:
– Wärmeaustauscher ausbauen und Begrenzer herausnehmen.
– Wärmeaustauscher mit einem kräftigen Wasserstrahl
reinigen.
▶ Bleibt die Verunreinigung bestehen: schmutzige Teile in
heißem Wasser mit Reinigungsmittel einweichen und vorsichtig reinigen.
▶ Falls erforderlich: das Innere des Wärmeaustauschers und
der Anschlussrohre entkalken.
▶ Wärmeaustauscher mit neuen Dichtungen wieder einbauen.
▶ Begrenzer auf die Halterung montieren.
Brenner
▶ Brenner jährlich überprüfen und, falls notwendig, reinigen.
▶ Falls dieser sehr verschmutzt ist (Fett, Ruß): Brenner ausbauen, in heißes Wasser mit Reinigungsmittel tauchen und
vorsichtig reinigen.
20
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
Wartung
8.4
Wasserfilter
WARNUNG:
Das Gerät darf ohne Wasserfilter nicht in
Betrieb genommen werden.
Abgasüberwachung prüfen
▶ Gerät einschalten1). Leistungswähler auf maximale Leistung, Wassermengenwähler auf Rechtsanschlag (kleine
Wassermenge, hohe Temperatur) stellen.
▶ Abgasrohr anheben und Abgasstutzen mit einem Blech abdecken.
▶ Wasserfilter am Eingang der Wasserarmatur ersetzen.
Brenner und Zünddüse
▶ Zündbrenner ausbauen und reinigen.
▶ Zünddüse ausbauen und reinigen.
8.2
1.
Nach der Wartung
2.
▶ Gashahn und Kaltwasserabsperrventil öffnen und alle Verbindungen auf Dichtheit prüfen.
▶ Gerät, wie in Kapitel 5 „Bedienung“ beschrieben wieder in
Betrieb nehmen.
8.3
Entleeren des Geräts
Bei Frostgefahr:
▶ Kaltwasserzulauf schließen.
▶ Alle Warmwasserhähne öffnen.
▶ Klammer aus dem Filtergehäuse (Bild 19, [Nr. 1]) an der
Wasserarmatur entfernen.
▶ Stopfen (Bild 19, [Nr. 2]) herausziehen.
▶ Gerät vollständig entleeren.
Bild 19
6 720 612 051-87.1O
Bild 20
▶ Das Gerat schaltet nach 2 Minuten ab.
▶ Blech entfernen und Abgasrohr wieder montieren.
Entleeren
[1] Klammer
[2] Stopfen
1) Diese Maßnahmen dürfen nur von zugelassenen Installateuren durchgeführt werden.
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
21
Störungsbehebung
9
Störungsbehebung
9.1
Störung/Ursache/Beseitigung
Installation, Wartung und Reparaturen dürfen nur von einem zugelassenen Fachbetrieb vorgenommen werden. In der folgenden Tabelle werden Lösungen zu möglichen Störungen beschrieben (Lösungsvorschläge, die mit * gekennzeichnet sind, dürfen nur von einem zugelassenen Fachbetrieb durchgeführt werden).
Störung
Ursache
Beseitigung
Gerät zündet nicht.

Zündung des Zündbrenners langsam
und schwierig.

Die rote LED des Hauptschalters
blinkt.
Gerät ist ausgeschaltet.

Reduzierte Wasserdurchflussmenge.


Reduzierte Wasserdurchflussmenge.
Stellung des Haupschalters überprüfen.

Überprüfen und korrigieren. 


Überprüfen und korrigieren.
Wasser hat eine zu niedrige Temperatur.
Stellung des Wassermengenwählers überprüfen und eine geringere Wassermenge (und damit eine höhere Wassertemperatur) einstellen.
Stellung des Leistungswählers überprüfen und
eine höhere Leistung einstellen.
Wasser wird nicht richtig erhitzt,
schwache Flamme.
Unzureichende Gaszufuhr.
Druckminderer überprüfen und ersetzen, falls
ungeeignet oder beschädigt.

Überprüfen, ob die Gasflaschen (Butan) während des Betriebs gefrieren. Ist dies der Fall
diese an einen weniger kalten Ort stellen.
Der Brenner schaltet während des
Betriebs des Geräts ab.
Temperaturbegrenzer hat ausgelöst


Abgasüberwachung hat ausgelöst
Gerät nach 10 Minuten wieder in Betrieb nehmen. Bei Wiederholung einen zugelassenen
Fachbetrieb rufen.

Raum lüften. Gerät nach 10 Minuten wieder in
Betrieb nehmen. Bei Wiederholung einen zugelassenen Fachbetrieb rufen.
Eine Zündflamme/Zündfunke ist
vorhanden, aber der Hauptbrenner
zündet nicht.
Kein Signal von der Ionisationselektrode
Überprüfen:
• Gasversorgung.
• Zündsystem (Ionisationselektrode und Magnetventile der Gasarmatur)
Reduzierte Wasserdurchflussmenge.
Unzureichender Wasserversorgungsdruck.

Wasserhähne oder Mischbatterien verschmutzt.

Wasserarmatur verstopft. 

Wärmetauscher verstopft (verkalkt).
Überprüfen und korrigieren. *


Überprüfen und reinigen.


Filter reinigen.* 

Reinigen und ggf. entkalken.*
Tab. 12
22
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
Notizen
Jetatherm COMPACT – 6 720 608 079 (2015/05)
23
Wie Sie uns erreichen...
DEUTSCHLAND
Bosch Thermotechnik GmbH
Junkers Deutschland
Junkersstraße 20-24
D-73249 Wernau
www.junkers.com
Betreuung Fachhandwerk
Schulungsannahme
Telefon (0 18 03) 337 335*
Telefax (0 18 03) 337 336*
[email protected]
Telefon (0 18 03) 337 250*
Telefax (0 18 03) 337 336*
[email protected]
Technische Beratung/
Ersatzteil-Beratung
Junkers Extranet-Zugang
www.junkers.com
Telefon (0 18 03) 337 330*
Kundendienstannahme 
(24-Stunden-Service)
Telefon (0 18 03) 337 337*
Telefax (0 18 03) 337 339*
[email protected]
ÖSTERREICH
Robert Bosch AG
Geschäftsbereich Thermotechnik
Geiereckstraße 6
A-1110 Wien
Telefon (01) 7 97 22-80 21
Telefax (01) 7 97 22-80 99
[email protected]
www.junkers.at
Kundendienstannahme
(24-Stunden-Service)
Telefon (08 10) 81 00 90
(Ortstarif)
SCHWEIZ
Vertrieb
Service
Tobler Haustechnik AG
Steinackerstraße 10
CH-8902 Urdorf
Tobler Service AG
Bahnhofstrasse 25
CH-4450 Sissach
www.haustechnik.ch
Servicenummer
Telefon 0842 840 840
* Festnetzpreis 0,09 EUR/Minute, 
höchstens 0,42 EUR/Minute aus 
Mobilfunknetzen.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement