TA_Operation_Maintenance_2039242_DE_A001

TA_Operation_Maintenance_2039242_DE_A001

TA 450-4500

Lüftungsgerät

Betriebs- und Wartungsanleitung

Aus dem Englischen

übersetztes Dokument

2039242-DE

2014-08-22 A001

Inhaltsverzeichnis

1 Warnhinweise ............................................................................................................................ 1

2 Über dieses Dokument ............................................................................................................... 1

3 Produktbeschreibung ................................................................................................................. 2

3.1 Ventilator ......................................................................................................................... 2

3.2 Zuluftfilter......................................................................................................................... 2

3.3 Temperatursensor ............................................................................................................ 2

3.4 Wasserheizregister ........................................................................................................... 3

3.5 Elektrische Heizung .......................................................................................................... 3

3.6 Elektrischer Anschlusskasten ............................................................................................ 3

3.6.1 Anschlusskasten TA 450 EL .................................................................................... 4

3.6.2 Anschlusskasten TA 650-2000 EL ............................................................................ 5

3.6.3 Anschlusskasten TA 1500-4500 HW......................................................................... 6

4 Betrieb ...................................................................................................................................... 7

4.1 Möglichkeiten zur Temperaturregelung............................................................................... 7

4.2 Start der Wärmeregelung .................................................................................................. 7

4.3 Freie Kühlung................................................................................................................... 8

5 Beschreibung der Bedieneinheit ................................................................................................. 8

5.1 Bedieneinheit ................................................................................................................... 8

5.1.1 Bedienen der Bedieneinheit ..................................................................................... 9

6 Inbetriebnahme..........................................................................................................................10

6.1 Vor Inbetriebsetzung des Systems.....................................................................................10

6.2 Ersteinstellung des Gerätes ..............................................................................................10

7 Menü im Überblick .....................................................................................................................12

8 Wartung ....................................................................................................................................24

8.1 Auswechseln der Luftfilter .................................................................................................24

8.2 Überprüfen des Ventilators................................................................................................24

8.3 Reinigen der Luftauslässe und Ventile ...............................................................................25

8.4 Überprüfen des Frischlufteinlasses ....................................................................................25

8.5 Überprüfen des Kanalsystems...........................................................................................25

8.6 Auswechseln der internen Batterie.....................................................................................25

8.7 Fehlersuche .....................................................................................................................26

8.8 Alarme.............................................................................................................................27

8.9 Service ............................................................................................................................27

1 Warnhinweise

Die folgenden Hinweise kommen in den verschiedenen Abschnitten des Dokuments vor.

Gefahr

• Vergewissern Sie sich, dass das Gerät von der Stromversorgung getrennt ist, bevor Sie Wartungsoder Elektroarbeiten durchführen!

• Alle elektrischen Anschlüsse müssen durch einen autorisierten Installateur und in Übereinstimmung mit den lokalen Vorschriften und Bestimmungen vorgenommen werden.

Warnung

• Auch wenn das Gerät von der Netzversorgung getrennt wurde, besteht dennoch Verletzungsgefahr aufgrund rotierender Teile, die noch nicht zum völligen Stillstand gekommen sind.

• Achten Sie während der Wartungsarbeiten auf scharfe Kanten. Tragen Sie Schutzkleidung.

• Die Türgriffe dürfen nur während der Installation verwendet werden. Sie müssen vor der

Inbetriebnahme des Gerätes entfernt werden, um die erforderliche Sicherheit zu gewährleisten.

Das Gerät ist an einen Kanal anzuschließen oder anderweitig mit einer Schutzvorrichtung zu versehen, sodass der Kontakt mit den Ventilatoren durch die Kanalanschlüsse verhindert wird.

• Das Gerät ist schwer. Seien Sie vorsichtig bei Transport und Montage. Es besteht

Einklemmungsgefahr. Tragen Sie Schutzkleidung.

• Dieses Produkt darf nicht von Kindern oder Personen mit verminderten körperlichen oder geistigen

Fähigkeiten oder mangelnden Erfahrungen und Kenntnissen genutzt werden, wenn von der für ihre

Sicherheit verantwortlichen Person keine Anweisungen in Bezug auf die Nutzung erteilt wurden oder wenn der Betrieb von dieser Person nicht überwacht wird. Kinder sollten beaufsichtigt werden, damit sie mit dem Produkt nicht spielen können.

Vorsicht

• Kanalanschlüsse/Kanalenden sollten während der Lagerung und Installation abgedeckt werden.

• Schließen Sie keine Wäschetrockner an das Lüftungssystem an.

• Achten Sie darauf, dass Sie beim Anschließen von Wasserleitungen an Anschlüsse nicht das Wasserregister beschädigen. Verwenden Sie zum Anziehen der Verbindung einen

Schraubenschlüssel.

2 Über dieses Dokument

Diese Installations-, Betriebs- und Wartungsanleitung bezieht sich auf die Lüftungsgeräte vom Typ TA, die von Systemair AB hergestellt werden. Es enthält grundlegende Informationen und Empfehlungen in Bezug auf das Design, die Installation, die Inbetriebnahme und den Betrieb, die eingehalten werden müssen, um die störungsfreie Funktion des Geräts zu gewährleisten.

Für den korrekten und sicheren Betrieb des Geräts ist es wichtig, dieses Handbuch sorgfältig durchzulesen, das Gerät entsprechend den darin genannten Anweisungen zu nutzen und die

Sicherheitsvorgaben zu befolgen.

TA 450-4500

2039242

1

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

3 Produktbeschreibung

Bild 1 Interne Komponenten

D

E

F

G

B

C

Pos.

A

Beschreibung

Filter, Zuluft

Ventilator, Zuluft

Erhitzer, elektrisch oder Wasser

Anschlusskasten (HW-Geräte)

Anschlusskasten (EL-Geräte)

Kanalanschluss, Einlass

Kanalanschluss, Auslass

3.1 Ventilator

Der Ventilator ist ein freilaufender Radialventilator mit externem Rotormotor. Der Ventilator wird mit einem eingebauten Transformator mit zwei Drehzahlen geregelt und ist für Reinigungs- und Inspektionsarbeiten leicht zu erreichen. Die Motorlager sind lebensdauergeschmiert und wartungsfrei.

3.2 Zuluftfilter

Der Filter ist ein Taschenfilter mit Filterqualität M5. Der Filter muss bei Verschmutzung ausgetauscht werden. Die Überwachung des Filters erfolgt mit einem eingebauten Timer. Einen neuen Filter können Sie bei Ihrem Installateur oder Großhändler erwerben.

3.3 Temperatursensor

In TA wird der Zuluftsensor mit dem Gerät geliefert und muss im Zuluftkanal außerhalb des Gerätes installiert werden. Ausführlichere Informationen entnehmen Sie bitte der Installationsanleitung.

TA 450-4500

2039242

2

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

3.4 Wasserheizregister

Bei Geräten mit eingebautem Wasserheizregister befindet sich die Heißwasserspirale neben dem

Zuluftanschluss. Die Spule besteht aus Kupferrohren mit einem Rahmen aus verzinktem Stahlblech und Aluminiumlamellen.

Die Spule ist mit einer Entlüftung und mit einem Tauchsensor für den Frostschutz ausgerüstet.

3.5 Elektrische Heizung

Warnung

• Obwohl das Gerät von der Netzversorgung getrennt wurde, besteht dennoch Verletzungsgefahr aufgrund rotierender Teile, die noch nicht zum völligen Stillstand gekommen sind.

• Achten Sie während der Wartungsarbeiten auf scharfe Kanten. Tragen Sie Schutzkleidung.

In Geräten mit eingebautem Elektroerhitzer befinden sich die Heizstäbe in Luftstromrichtung hinter dem

Zuluftventilator. Sie bestehen aus Edelstahl. Die elektrische Heizspirale ist mit einem automatischen und einem manuellen Überhitzungsschutz ausgestattet.

Der manuelle Überhitzungsschutz kann durch Drücken der mit RESET gekennzeichneten roten Taste im Anschlusskasten (Pos. E) zurückgesetzt werden. Der Energiebedarf der elektrischen Heizspirale wird durch den Hauptregler geregelt.

Der Hauptregler regelt die die Wärme stufenlos durch einen TTC Triac-Regler gemäß der in der

Bedieneinheit eingestellten gewünschten Zuluft-/Abluft- oder Raumtemperatur geregelt.

3.6 Elektrischer Anschlusskasten

Warnung

• Vergewissern Sie sich, dass das Gerät von der Stromversorgung getrennt ist, bevor Sie Wartungsoder Elektroarbeiten durchführen!

• Alle elektrischen Verbindungen müssen durch einen autorisierten Installateur und in Übereinstimmung mit den lokalen Vorschriften und Bestimmungen ausgeführt werden.

TA sind mit einem eingebauten Regler und interner Verdrahtung ausgerüstet.

TA 450-4500

2039242

3

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

3.6.1 Anschlusskasten TA 450 EL

C

D

A

B

E

F

G

Bild 2 Anschlusskasten TA 450 EL

Drehzahlwandler

Bedieneinheit Corrigo

24 V-Transformator

Klemmenblock

Klemmenleiste für Stromeingang

Rücksetztaste für Überhitzungsschutz

Lasttrennschalter

TA 450-4500

2039242

4

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

3.6.2 Anschlusskasten TA 650-2000 EL

A

B

C

D

E

F

G

Bild 3 Anschlusskasten TA 650-2000 EL

Drehzahlwandler

Bedieneinheit Corrigo

24 V-Transformator

Klemmenblock

Klemmenleiste für Stromeingang

Rücksetztaste für Überhitzungsschutz

Lasttrennschalter

TA 450-4500

2039242

5

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

3.6.3 Anschlusskasten TA 1500-4500 HW

Bild 4 Anschlusskasten TA 1500-4500 HW

C

D

A

B

Drehzahlwandler

Bedieneinheit Corrigo

24 V-Transformator

Klemmenblock

TA 450-4500

2039242

6

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

4 Betrieb

Mit einem Elektroerhitzer ausgestattete TA-Geräte brauchen nach dem Ausschalten des Geräts 3 Minuten

Abkühlzeit.

Hinweis!

• Wenn bei eingeschaltetem Erhitzer der Feueralarm aktiviert wird, hält der Ventilator sofort ohne

Abkühlzeit an. Dies kann dazu führen, dass der Überhitzungsschutz auslöst. Siehe Abbildung 2 und

Abbildung 3 zum Rücksetzen.

• Der Überhitzungsschutz muss durch einen anerkannten Elektriker zurückgesetzt werden.

• Ein omnipolarer Trennschalter muss dem Gerät vorgeschaltet sein.

4.1 Möglichkeiten zur Temperaturregelung

Art der Regelung

Zulufttemperaturregelung:

Regelung der Zulufttemperatur mit Kompensierung der

Außenlufttemperatur:

Ablufttemperaturregelung:

Temperatursensor-PositionierungBeschreibung/Funktion

Der Sensor zur Messung der Zulufttemperatur wird im

Zuluftkanal ca. 3 m hinter dem

Gerät positioniert.

Regelt die Temperatur der Zuluft

Es werden 2 Temperatursensoren benötigt.

Der Außentemperatursensor wird im an den Einlass des Geräts angeschlossenen Kanal montiert.

Der Sensor zur Messung der Zulufttemperatur wird im

Zuluftkanal ca. 3 m hinter dem

Gerät positioniert.

Es werden 2 Temperatursensoren benötigt.

Kompensiert geringe

Außentemperaturen durch

Erhöhung der Zulufttemperatur mit einem optionalen Wert, um abrupte Temperaturabfälle im Gebäudeinnern zu vermeiden. Voreinstellung:

+20 K Temperaturerhöhung bei -20 °C Außentemperatur und +15 K Erhöhung bei 0 °C

Außentemperatur.

Stellen Sie die Ablufttemperatur zwischen +16 °C und +30 °C ein

(Voreinstellung: +18 °C).

Der Sensor zur Messung der Ablufttemperatur wird im

Abluftkanal oder, wenn das

Gebäude keinen Abluftkanal hat, im Raum positioniert.

Der Sensor zur Messung der Zulufttemperatur wird im

Zuluftkanal ca. 3 m hinter dem

Gerät positioniert.

Um sicherzustellen, dass die vom

Gerät erzeugte Zulufttemperatur nicht zu niedrig oder zu hoch ist, kann der Installateur/Betreiber einen Mindest- und Höchstwert für die Zulufttemperatur einstellen. Die voreingestellte

Mindesttemperatur ist +12 °C und die Höchsttemperatur ist +30 °C.

4.2 Start der Wärmeregelung

Die Wärmeregelung startet immer ab einem Ausgangssignal von 100 %.

TA 450-4500

2039242

7

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

4.3 Freie Kühlung

Diese Funktion wird während der Wärmeperiode verwendet, um das Gebäude mittels kalter Außenluft, d.h. in der Nacht, abzukühlen und dabei Energie zu sparen.

Hinweis!

Folgendes trifft nur zu, wenn die Funktion Freie Kühlung im Programmmenü auf Aktiv eingestellt wurde.

Damit die freie Kühlungsfunktion funktioniert sind insgesamt 3 Temperatursensoren (Außen-, Zuluft und Abluft/Raum) erforderlich.

Die freie Kühlung wird nur dann aktiviert, wenn folgende Inbetriebnahmebedingungen erfüllt werden.

Bedingungen für den Start:

• Es sind weniger als 4 Tage vergangen, seit das Gerät das letzte Mal im Betriebsmodus war

• Die Außentemperatur hat während der vergangenen Betriebsperiode einen eingestellten Grenzwert

(+22 °C) überschritten

• Es ist zwischen 00:00 und 07:00:00 am Tag (einstellbar)

• Die Zeitausgänge für die volle Drehzahl, den normalen Nachlauf und den externen Stopp sind Aus

• Eine Schaltuhr wird irgendwann in den kürzlich angefangenen 24 Stunden An sein.

Das Gerät prüft die Nachttemperatur (Innen- und Außentemperatur) innerhalb von 3 Minuten zur eingestellten Startstunde, wenn die Ventilatoren gestartet werden, sodass die Sensoren eine

Temperaturmessung durchführen können.

Wenn die oben genannten Bedingungen erfüllt sind, wird die Funktion Freie Kühlung gestartet. Sind die

Bedingungen nicht erfüllt, stellt sich das Gerät wieder auf AUS.

Wenn der Außenfühler sich nicht in dem Außenlufteinlasskanal befindet und ein Raumfühler gewählt wurde, wird das Gerät die freie Kühlung erst dann starten, wenn alle Temperaturen in den Start- und

Stopptemperaturintervallen liegen.

Bedingungen für den Stopp:

• Die Außentemperatur liegt über dem eingestellten Höchstwert (+18 °C) oder unter dem eingestellten

Mindestwert (Kondensationsrisiko, +10 °C)

• Die Raumtemperatur/Ablufttemperatur liegt unter dem eingestellten Stoppwert (+18 °C)

• Einer der Zeitausgänge für die volle Drehzahl, den externen Stopp und den normalen Nachlauf ist An

• Es sind 07:00:00 abgelaufen.

Wenn die freie Kühlung aktiv ist, laufen die Ventilatoren bei voller Drehzahl oder gemäß dem eingestellten

Wert für Druck-/Volumenstromregelung und der Digitalausgang Freie Kühlung ist aktiv. Die Ausgänge

Y1-Heizung, Y2-Wärmetauscher und Y3-Kühlung sind abgeschaltet. Nach der Aktivierung der freien

Kühlung ist der Heizausgang für 60 Minuten (konfigurierbar) blockiert.

5 Beschreibung der Bedieneinheit

5.1 Bedieneinheit

Die SCP-Bedieneinheit wird mit einem 10 m Kabel geliefert, das an die Bedieneinheit angeschlossen ist und über einen Schnellkupplungsstecker an das Topvex-Gerät angeschlossen wird. Der Kontakt wird an den Corrigo-Regler im elektrischen Anschlusskasten angeschlossen. Das Kabel kann auf der Rückseite

der Bedieneinheit abgeschraubt werden (Abbildung 5).

TA 450-4500

2039242

8

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

5.1.1 Bedienen der Bedieneinheit

Bild 5 Die Bedieneinheit

Position Erklärung

1

2

3

Alarm-Taste: Ermöglicht Zugang zur Alarmliste.

Alarm-LED: Zeigt Alarm durch blinkendes rotes Licht an.

4

Schreiben-LED: Zeigt durch blinkendes gelbes Licht an, dass Parameter eingestellt oder geändert werden können.

OK-Taste: Drücken Sie diese Taste, damit Sie Parameter ändern oder einstellen können, sofern dies möglich ist. Sie können diese Taste auch verwenden, um zwischen änderbaren

Parametern in einem Dialogfenster zu wechseln.

5

6

7

8

9

10

Abbrechen-Taste: Mit dieser Taste brechen Sie eine Änderung ab und kehren zu den

Ausgangseinstellungen zurück.

Rechts-/Links- & Oben-/Unten-Tasten: Mit diesen Tasten navigieren Sie in einem Menübaum nach oben, unten, links & rechts. Die Oben-/Unten-Tasten können Sie zudem zum Erhöhen oder Reduzieren von Werten beim Einstellen oder Ändern von Parametern verwenden.

Befestigungslöcher.

Anschlussblock.

Anschluss an braunes Kabel.

Anschluss an gelbes Kabel.

11

12

Anschluss an weißes Kabel.

Anschluss an schwarzes Kabel.

TA 450-4500

2039242

9

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

5.1.1.1 Navigieren in den Menüs

Die Startanzeige (die üblicherweise angezeigt wird) befindet sich im Menübaum auf der untersten

Ebene. Durch Drücken der UNTEN-Taste navigieren Sie durch die Menü-Optionen. Durch Drücken der

OBEN-Taste navigieren Sie in umgekehrter Richtung durch die Optionen. Zum Öffnen einer höheren

Menüebene platzieren Sie den Cursor mit Hilfe der OBEN- oder UNTEN-Taste auf das Menü, auf das Sie zugreifen wollen, und drücken anschließend die RECHTS-Taste. Sofern Sie über die entsprechenden

Zugriffsrechte verfügen, wechselt die Anzeige zu dem von Ihnen ausgewählten Menü.

In den einzelnen Ebenen gibt es ggf. mehrere neue Menüs, durch die Sie mit Hilfe der

OBEN-/UNTEN-Tasten navigieren. In einigen Fällen gibt es weitere Untermenüs, die mit einem Menü oder

Menüpunkt verbunden sind. Diese erkennen Sie an einem Pfeil auf der rechten Seite der Anzeige. Zum

Öffnen eines Menüs drücken Sie erneut die RECHTS-Taste. Wollen Sie zu der vorherigen Menüebene zurückkehren, drücken Sie die LINKS-Taste.

6 Inbetriebnahme

6.1 Vor Inbetriebsetzung des Systems

Überprüfen Sie nach Abschluss der Installation, dass:

• das Gerät gemäß der Installationsanleitung installiert wurde

• das Gerät richtig verkabelt wurde

• Schalldämpfer installiert wurden und dass das Kanalsystem korrekt an das Gerät angeschlossen wurde.

• sich der Außenlufteinlass in ausreichender Entfernung zu Verunreinigungsquellen

(Dunstabzugshaubenauslass, Auslass der zentralen Staubsauganlage u. Ä.) befindet

• alle externen Geräte angeschlossen sind

• die folgenden Daten verfügbar sind:

• Beabsichtigte Konfiguration, z. B. Temperaturregelungsfunktionen, Ventilatorenregelung, externe

Regelungsfunktionen, etc.

• Wie soll das Gerät gemäß einem Wochenplan betrieben werden (volle und halbe Drehzahl)

6.2 Ersteinstellung des Gerätes

Bei der ersten Inbetriebnahme wird der Regler einen Assistenten für das Einstellen von Sprache, Sollwert der Zulufttemperatur, Uhrzeit & Datum sowie Wochenplan für die volle Drehzahl starten. Verwenden Sie die "OK"-Taste, um zwischen änderbaren Parametern zu wechseln und die Pfeile nach OBEN/UNTEN, um die angezeigten Alternativen zu sehen. Bestätigen Sie, indem Sie erneut die "OK"-Taste drücken. Mit den

Pfeilen nach OBEN/UNTEN navigieren Sie in der Menüstruktur nach unten.

Folgendes wird angezeigt:

1

Wählen Sie die Sprache aus, indem Sie auf die

"OK"-Taste drücken, und navigieren Sie dann mit

Hilfe der OBEN-/UNTEN-Tasten zwischen den

Alternativen. Bestätigen Sie mit "OK". Navigieren

Sie mit der "UNTEN"-Taste zur nächsten Ebene.

Sprachauswahl

Englisch

2

Zeigt die tatsächliche Ablufttemperatur

Stellen Sie den Zuluftsollwert ein. Standard ist 18

°C (Anmeldung in der Service-Ebene erforderlich,

Code 2222, um die Standardeinstellung zu ändern)

Ablufttemperatur

Ist:....

ºC

Soll: 18 ºC

TA 450-4500

2039242

10

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

3

Überprüfen und vergewissern Sie sich, dass die richtige Uhrzeit und das richtige Datum angezeigt werden, ändern Sie gegebenenfalls die

Einstellungen

4

Stellen Sie den Wochenplan so ein, wie der

Betrieb des Gerätes von Montag bis Freitag bei voller Drehzahl beabsichtigt ist. Es ist möglich, 2

Perioden pro Tag einzustellen.

Zeit: 12.46

Datum: 2010–03–12

Tag: Freitag

Volle Drehzahl

Montag → Freitag

Per 1: 07:00 – 16:00

Per 2: 00:00 – 00:00

5

Stellen Sie den Wochenplan so ein, wie der Betrieb des Gerätes am Samstag und in den Ferien bei voller Drehzahl beabsichtigt ist. Es ist möglich, 2

Perioden pro Tag einzustellen.

Volle Drehzahl

Samstag → Ferientag

Per 1: 07:00 – 16:00

Per 2: 00:00 – 00:00

6

Stellen Sie den Wochenplan so ein, wie der

Betrieb des Gerätes von Montag bis Freitag bei halber Drehzahl beabsichtigt ist. Es ist möglich, 2

Perioden pro Tag einzustellen. Die volle Drehzahl deaktiviert die halbe Drehzahl.

Halbe Drehzahl

Montag → Freitag

Per 1: 00:00 – 24:00

Per 2: 00:00 – 00:00

7

Stellen Sie den Wochenplan so ein, wie der Betrieb des Gerätes am Samstag und in den Ferien bei halber Drehzahl beabsichtigt ist. Es ist möglich, 2

Perioden pro Tag einzustellen.

Halbe Drehzahl

Samstag → Ferientag

Per 1: 00:00 – 24:00

Per 2: 00:00 – 00:00

8

Wählen Sie "Ja" oder "Nein"

Assist.

Ende

Nein

Nach Abschluss der Einstellung wird das Menüsystem für die "Benutzerebene" verfügbar sein.

Nachstehend befindet sich eine Menü-Übersicht, die die verfügbaren Menüs auf der Benutzerebene und anschließend von der "Service-Ebene" darstellen.

Zum Öffnen der Service-Ebene verwenden Sie Code 2222 im Menü "Benutzerrechte". Zum Öffnen der Benutzerebene verwenden Sie Code 1111.

Zum Öffnen der Administrator-Ebene verwenden Sie Code 3333 im „Konfigurationsmenü“.

Hinweis!

Informationen zu den erweiterten Einstellungen entnehmen Sie bitte dem "Allgemeinen

Inbetriebnahmeprotokoll" unter www.systemair.com, Online-Katalog.

TA 450-4500

2039242

11

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

7 Menü im Überblick

Die nachstehende Menü-Übersicht zeigt sowohl die Benutzerebene als auch die Service-Ebene. Die

Übersicht der Teile, die nur die Service-Ebene betreffen, befindet sich im unteren Teil der Tabelle und ist grau markiert. Zum Anmelden auf der Service-Ebene verwenden Sie den Code 2222 unter

Benutzerrechte

.

Hauptmenüpunkt

TR 03 EL flow

2010–03–15 09:00

System:

Abgeschaltet

SW:18,0 IW: ºC

→ Betriebsmodus

Untermenüpunkt 1 Untermenüpunkt 2 Erklärungen

Überschrift der Startanzeige

Es können 5 unterschiedliche

Layouts eingestellt werden

(Kann auf der "Systemebene" unter dem Menü

Konfiguration geändert werden. Der werkseitige

Standard-Code zum Öffnen der

System-Ebene ist 3333.)

→ Betriebsmodus

→ Ausgewählte

Funkt.

Betriebsmodus Stellen Sie den Betriebsmodus auf Auto, An oder Aus

Auto

Laufzeit Zeigt die Zeit, die die Motoren in Betrieb waren, in Stunden an

ZV: 0,0 h

ZV = Zuluftventilator

AV: 0,0 h

AV = Fortluftventilator

Regelungsfunktion Zeigt die Art der

Lufttemperaturregelung, für

Abluftregelung die das Gerät konfiguriert

Luftstromregelung

Zeigt die Art der

Ventilatordrehzahlregelung, für die das Gerät konfiguriert wurde

Heizung:

Wasser

Zeigt die Art der ausgewählten

Heizung

Wärmetauscher:

Rot.

Tauscher

Zeigt die Art des ausgewählten

Wärmetauschers

Kühlung:

Wasser

Freie Kühlung aktiv: Nein

Stützbetrieb

Aktiv: Nein

CO2/VOC aktiv

Zeigt die Art der ausgewählten

Kühlung

Zeigt den Status der Funktion der freien Kühlung

Zeigt den Status der Funktion des Stützbetriebs

Zeigt den Status der Funktion der Bedarfslüftung (CO2/VOC)

Niemals

BSK

Inaktiv

Betrieb bei

Alarm

Abgeschaltet

TA 450-4500

2039242

12

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

Hauptmenüpunkt

→Temperatur

Untermenüpunkt 1 Untermenüpunkt 2 Erklärungen

Aktiv Zeigt den Status der Funktion der Kälterückgewinnung an

Kälterückgewinnung

Nein

Externer

Sollwert

Zeigt den Status des externen

Sollwerts

Inaktiv

→ Alarme

Ablufttemperatur

IW: ºC

Soll: 18,0 ºC

→DI

→UI

→AO

→DO

Zeigt alle registrierten Alarme zusammen mit der Uhrzeit und dem Datum, an dem sie aufgetreten sind

Sie können in der Liste nach oben und unten navigieren, indem Sie auf ↑↓ drücken

Zeigt den Status der

Analogeingänge

Zeigt den Status der

Digitaleingänge

Zeigt den Status universeller

Analogeingänge

Zeigt den Status universeller

Digitaleingänge

Zeigt den Status der

Analogausgänge

Zeigt den Status der

Digitalausgänge

Zeigt die konfigurierte

Temperaturregelung (Standard ist Ablufttemperatur)

Zeigt die Ist-Temperatur im ausgewählten

Regelungsmodus

Stellen Sie die Temperatur für den ausgewählten

Regelungsmodus ein

Bei

Kaskadenregelung

Max./min.

Zulufttemp.

Stellen Sie die maximal und minimal zulässige

Zulufttemperatur bei

Kaskadenregelung ein

Max.:

Min.:

30 ºC

12,0 ºC

Für die Änderung der

Einstellungen ist die

Anmeldung auf der

Service-Ebene erforderlich

TA 450-4500

2039242

13

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

Hauptmenüpunkt

→ Schaltuhr

Untermenüpunkt 1 Untermenüpunkt 2 Erklärungen

Außentemp.: ºC Zeigt die tatsächliche

Außenlufttemperatur

Zulufttemperatur

Ist: ºC

Zeigt die tatsächliche

Zulufttemperatur

Soll: 18 ºC

Zeigt den berechneten

Zuluftsollwert.

Das

Ausgangssignal des

Fortluftreglers erzeugt den

Sollwert des Zuluftreglers

Frostschutz

Ist: ºC

Fortlufttemperatur

Zeigt die Ist-Temperatur des Wassers im

Wasserheizregister. (Nur bei HW-Geräten sichtbar)

Zeigt die tatsächliche

Fortlufttemperatur.

Ist: ºC

→ Zeit/Datum

→ NZ volle

Drehz.

Stellen Sie die richtige Uhrzeit und das richtige Datum ein.

Stellen Sie den Wochenplan

Montag bis Sonntag + Ferientag für die volle Drehzahl ein. Es ist möglich, 2 Perioden pro Tag einzustellen.

→ NZ halbe

Drehz.

00:00 24:00 für den kontinuierlichen Betrieb. 00:00

00:00 inaktiviert die Periode.

Vermerken Sie die

Einstellungen im

Inbetriebnahmeprotokoll

Stellen Sie den Wochenplan

Montag bis Sonntag + Ferientag für die halbe Drehzahl ein. Es ist möglich, 2 Perioden pro Tag einzustellen.

00:00 24:00 für den kontinuierlichen Betrieb. 00:00

00:00 inaktiviert die Periode.

Vermerken Sie die

Einstellungen im

Inbetriebnahmeprotokoll

TA 450-4500

2039242

14

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

Hauptmenüpunkt Untermenüpunkt 1 Untermenüpunkt 2 Erklärungen

→ Erweiterter

Betrieb

Nachlauf

60 Min.

Zeit in

Nachlauf

0 Min.

Stellen Sie die Zeit für den Nachlauf ein. Die

Digitaleingänge können verwendet werden, um das Gerät zu zwingen, den normalen Betrieb zu starten oder zu erhöhen, auch wenn der Timer anzeigt, dass der

Betriebsmodus Aus oder

Reduziert sein sollte.

→ Ferien

Ferien (MM:TT)

1:01–01 — 01–02

Wenn die Laufzeit auf 0 eingestellt ist, läuft das Gerät solange der Digitaleingang geschlossen ist.

Die Zeit, in der der Nachlauf aktiv ist, wird in "Zeit in

Nachlauf“.

Es besteht die Möglichkeit, hier auch eine Zeit einzugeben, um die anfänglich eingestellte

Periode zu kürzen.

Stellen Sie bis zu 24 separate mögliche Ferienperioden für ein ganzes Jahr ein.

2:09–04 — 09–10

3:01–05 — 01–05

Eine Ferienperiode kann eine beliebige Anzahl von einem und mehreren aufeinanderfolgenden Tagen sein.

Das Format des Datums ist:

MM:TT.

Wenn das aktuelle Datum in eine Ferienperiode fällt, wird der Wochenplaner die

Einstellungen für den Tag

"Ferientag" verwenden.

TA 450-4500

2039242

15

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

Hauptmenüpunkt

→ Hand/Auto

Untermenüpunkt 1 Untermenüpunkt 2 Erklärungen

In diesem Menü können der Betriebsmodus aller konfigurierten Ausgangssignale und eine Reihe von

Regelungsfunktionen manuell reguliert werden.

Das Ausgangssignal des

Zuluftreglers kann manuell auf einen Wert zwischen

0 und 100 % eingestellt werden (Hand/Auto). Die

Temperaturausgangssignale

ändern sich entsprechend, wenn sie sich im Auto-Modus befinden. Es ist auch möglich, jedes einzelne

Temperaturausgangssignal manuell zu regeln.

Zuluftregelung

Da die manuell geregelten

Ausgänge die normale

Regelung stören werden, wird ein Alarm ausgelöst, sobald ein Ausgang auf den

Hand-Modus eingestellt wird.

Stellen Sie die Zulufttemperatur auf "Auto", "An" oder "Aus".

Auto

Handbetrieb:

0,0

ZV: Auto

Handbetrieb:

0,0

AV: Auto

Stellen Sie das Ausgangssignal zwischen 0-100 %.

Die Ausgänge Y1, Y2 und Y3 werden im Auto-Modus das

Signal gemäß den festgelegten

Splitwerten verfolgen.

Stellen Sie das Startsignal für ZV (Zuluftventilator) &

AV (Abluftventilator) auf

"Auto, Handbetr.

Normal

,

Handbetr.

Reduz.

oder

Handbetrieb

Handbetrieb:

0,0

Heizung

Auto

Handbetrieb:

100.0

Stellen Sie die Heizung auf

Auto

, Handbetrieb oder Aus

Stellen Sie den

Handbetriebsausgang zwischen 0-100 %

TA 450-4500

2039242

16

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

Hauptmenüpunkt

→ Einstellungen

Untermenüpunkt 1 Untermenüpunkt 2 Erklärungen

Kühler Stellen Sie die Kühlung auf

Auto

, Handbetrieb oder Aus

Auto

Handbetrieb:

0,0

Stellen Sie den

Handbetriebsausgang zwischen 0-100 %

Hinweis!

Muss aktiviert werden, um hier sichtbar zu sein

P1–Heizung

Auto

P1–Kühlung

Auto

Brandschutzklappe

Auto

Stellen Sie die

Pumpenregelung für die

Heizspirale auf Auto, An oder

Aus

Stellen Sie die

Pumpenregelung für die

Kühlspirale auf Auto, An oder

Aus

Stellen Sie die

Brandschutzklappe auf Auto,

Öffnen oder Schließen

Hinweis!

Muss aktiviert werden, um hier sichtbar zu sein

Die Funktionen BSK werden auf der

Systemebene konfiguriert

Außenluftklappe

Auto

→ Temp.regelung

Zuluftregelung

P-Band: 33,0°C

Stellen Sie die Außenluftklappe auf Auto, Öffnen oder

Schließen

In dieser Menügruppe sind die

Einstellungen für die aktivierten

Funktionen verfügbar. Je nach den im Konfigurationsmenü vorgenommenen Einstellungen können einige der möglichen

Alternativen nicht angezeigt werden.

Stellen Sie das P-Band und die I-Zeit für die Funktion

Zuluftregelung ein

I-Zeit: 100,0

Sek.

Hinweis!

Nähere Erläuterungen entnehmen Sie bitte dem

Corrigo-E-Handbuch Lüftung

TA 450-4500

2039242

17

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

Hauptmenüpunkt Untermenüpunkt 1 Untermenüpunkt 2 Erklärungen

Raumtemp.regelung

Stellen Sie das P-Band und die I-Zeit für die Funktion

P-Band:

Raumtemperaturregelung ein

100,0°C

I-Zeit: 300,0

Sek.

Hinweis!

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem

Corrigo-E-Handbuch Lüftung

Abschaltmodus

P-Band:

100,0°C

I-Zeit: 100,0

Sek.

Stellen Sie das P-Band und die

I-Zeit für die Abschaltfunktion ein

Hinweis!

Nähere Erläuterungen entnehmen Sie bitte dem

Corrigo-E-Handbuch Lüftung

→ Frostschutz

Aktiv

SW Absch.

betr:

P-Band aktiv:

5,0 °C

25,0 °C

P-Band aktiv 5 °C bedeutet, dass der

Frostschutzregler anfangen wird den Heizausgang zu übersteuern, wenn die Frostschutztemperatur weniger als 5 Grad über dem festgelegten Frostalarm liegt; der Standardalarmgrenzwert beträgt 7 °C

Schnellstopp bei Frostalarm

Stellen Sie den Schnellstopp des Gerätes bei Frostalarm auf

Ja oder Nein.

Ja

→ → Alarmgrenzen

Stellen Sie die Alarmgrenzen

Alarmeinstellungen und die zulässigen

Abweichungen für die unterschiedlichen Funktionen ein

Alarmverzögerung

Stellen Sie die

Alarmverzögerungen und die zulässigen Abweichungen der Verzögerungen für die unterschiedlichen Funktionen ein

→ Alarm zurücksetzen

Setzen Sie den Servicealarm zurück (Filteralarm).

Zurück auf

Werkseinstellungen:

Nein

In diesem Menü ist es möglich, alle Parameter auf Werkseinstellungen oder

Benutzereinstellungen, die

vorher gespeichert wurden,

zurückzusetzen.

Zurück auf

Benutzer-

Wählen Sie Ja oder Nein einstellungen:

Nein

TA 450-4500

2039242

18

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

Hauptmenüpunkt

→ Konfiguration

Untermenüpunkt 1 Untermenüpunkt 2 Erklärungen

Benutzereinst.

speichern

Nein

Die aktuelle Konfiguration kann in einem separaten

Speicherbereich gespeichert werden und kann später mit Hilfe des vorherigen

Menüs, Zurück auf

Benutzereinstellungen, zurückgesetzt werden. Wählen

Sie Ja oder Nein

Eingänge/Ausgänge

AI

DI

UI

AO

DO

Stellen Sie die

Kompensierungen für die analogen Eingänge ein und weisen Sie zusätzliche

Sensoren und Ein-/Ausgänge zu. Stellen Sie ein, wenn digitale Eingänge normal offen oder normal geschlossen sind.

Regelungsfunktion

Stellen Sie die Art der

Regelungsfunktion

Typ:

Temperaturregelungsfunktion ein, unter der das Gerät

Abluftregelung betrieben werden soll. Wählen

Sie zwischen

Abluftregelung,

"Raumregelung, Aussent.

komp.

Zuluft,

Zuluftregelung,

→ Kühler

Pumpensteuerung

Wasser

P1–Erhitzer

P1–Tauscher

Abluft/Zuluft

→(Möglichkeit, je nach

Außentemperatur, zwischen den beiden zu wechseln),

Raum-/Zuluft

→(Möglichkeit, je nach Außentemperatur, zwischen den beiden zu wechseln),

Stellen Sie die Art des verwendeten Kühlers ein.

Wasser/DX-Kühlung/DX mit

WRG-Regelung/Inaktiv

.

Stellen Sie die

Ausschalttemperaturen und

-verzögerungen der Pumpe ein.

P1–Kühler

→ Freie Kühlung

Freie Kühlung aktiv: Nein

Außentemp.

Aktiv.

22 °C

Stellen Sie die freie Kühlung aktiv auf "Ja oder Nein.

Stellen Sie die untere

Außentemperaturgrenze am Tag für die Aktivierung der

Funktion der freien Kühlung ein. Die Temperatur des vergangenen Tages muss über der eingestellten Temperatur liegen, um die Funktion der freien Kühlung aktivieren zu können.

TA 450-4500

2039242

19

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

Hauptmenüpunkt Untermenüpunkt 1 Untermenüpunkt 2 Erklärungen

Außentemp.

Nacht

Hoch: 15,0 °C

Stellen Sie die höchste

Außentemperaturgrenze Nacht für die Aktivierung der Funktion der freien Kühlung ein

Niedrig: 5,0

°C

Raumtemp.

18 °C min.

Stellen Sie die untere

Außentemperaturgrenze

Nacht für die Aktivierung der

Funktion der freien Kühlung ein

Stellen Sie die untere

Raumtemperaturgrenze ein.

Die Temperatur muss über diesem Wert liegen, damit die

Funktion der freien Kühlung aktiv bleibt

Start-/Stoppzeit

Freie Kühlung

Stellen Sie die Start- und

Stoppzeit für die Funktion der freien Kühlung ein

Start: 0

Zum Beispiel Start:

0 und

Stopp: 7

Stopp: 6

Dauer

Blockierung

Erhitzerausgang nach freier

Kühlung

60 Min.

bedeutet, dass die Sequenz der freien Kühlung zwischen 00:00 und 06:00 Uhr aktiv ist.

Stellen Sie die Verzögerung in Minuten ab dem Zeitpunkt, an dem die Sequenz der freien

Kühlung angehalten hat, bis zu dem Zeitpunkt, an dem eine mögliche Heizsequenz eingeleitet wird, d.h. der

Zeitraum, in dem eine kühlere Raumtemperatur als die festgelegte Temperatur akzeptiert werden kann, ein

Ventilatorausgang Stellen Sie für jeden einzelnen bei freier

Kühlung

Ventilator während der

Sequenz der freien Kühlung die

ZV: 0 %

Ventilatordrehzahl in Prozent der vollen Drehzahl ein

AV: 0 %

Außenfühler im

Zuluftkanal befestigt

(Einlasskanal)

Stellen Sie ein, ob der

Außenfühler im Zuluftkanal befestigt ist oder nicht.

Nein

Wählen Sie zwischen Nein und

Ja

Eingestellt ist Nein.

TA 450-4500

2039242

20

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

Hauptmenüpunkt Untermenüpunkt 1 Untermenüpunkt 2 Erklärungen

→ Stützbetrieb

Stützbetrieb

Aktiv:

AV läuft während

Nein

Stützb.: Ja

Bei der Verwendung der Regelungsfunktion

Raumtemperaturregelung oder Ablufttemperaturregelung ist es möglich, die Stützregl.

Heizen und/oder die Stützregl.

Kühlen zu nutzen. Die minimale

Laufzeit kann auf 0…720

Minuten eingestellt werden.

(Werkseinstellung 20 Minuten)

Wählen Sie zwischen “Aktiv: Ja oder Nein”.

→ CO2/VOC

Regelung

Min.

Laufzeit für

Stützbetrieb:

60 Min.

CO2/VOC aktiv bei:

Niemals

Typ:

Ventilator

Min.

Laufzeit:

60 Min.

(Die Start- und

Stopptemperaturen entnehmen

Sie bitte dem Menü

"Temperatur")

Stellen Sie für den Stützbetrieb die minimale Laufzeit in Minuten ein

Bei Anwendungen mit variirender

Raumnutzung können die

Ventilatordrehzahlen über die Luftqualität geregelt werden, welche von dem

CO2/VOC-Sensor gemessen wird. Detaillierte Erläuterungen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Corrigo-Handbuch

(CD)

Stellen Sie aktiv auf Niemals,

Immer oder Schaltuhr aus.

Stellen Sie das ein, was reguliert werden sollte.

Entscheiden Sie sich für den Typ Ventilator oder

Klappensteuerung

Stellen Sie die min. Laufzeit ein, für die das Gerät durch eine CO2/VOC-Bedarfsfunktion aktiviert wird

Aktivierungsebene Stellen Sie die

Aktivierungsebene bei 1/2

1/2–Drehz.:

Drehzahl ein

800 ppm

1/1–Drehz.:

1000 ppm

Stellen Sie die

Aktivierungsebene bei 1/1

Drehzahl ein

Diff: 160 ppm

Stellen Sie den zulässigen

Differenzwert ein

TA 450-4500

2039242

21

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

Hauptmenüpunkt Untermenüpunkt 1 Untermenüpunkt 2 Erklärungen

→ Brandschutz

Funktion BSK

Inaktiv

Stellen Sie die

Brandschutzklappe auf Normal geschlossen/Normal offen/Inaktiv ein.

Betrieb bei

Alarm

Gestoppt

Stellen Sie das Verhalten des Geräts bei Auslösen eines Feueralarms ein

Gestoppt/Dauerbetrieb/

Normalbetrieb/Nur

ZV/Nur AV

.

Feueralarmeingang Stellen Sie ein, wenn der

Feueralarmeingang Normal

Normal offen geschlossen/Normal

BSK.

offen ist

Wartungslauf

Nein

Stellen Sie ein, wenn

Sie den Wartungslauf der

Brandschutzklappe ausführen wollen Nein/Ja Anlage läuft/Ja Anlage steht

BSK.

Wartungslauf

Stellen Sie die Laufzeit für den Wartungslauf der

Brandschutzklappe ein.

Laufzeit: 90 sek

Intervall Tage:

1

Stellen Sie ein, wie lange der Wartungslauf der

Brandschutzklappe betragen soll.

Uhrzeit(Stunde)

Stellen Sie die Uhrzeit (0-23) für den Wartungslauf der

Brandschutzklappe ein.

Kälterückgewinnung

Nein

Kälterückgewinnung auf

Ja oder Nein.

Kühlgrenze:

2,0 °C

→ Externer

Sollwert

Externer

Sollwert

Inaktiv

Stellen Sie die Kühlgrenze ein

(der Temperaturunterschied zwischen der Abluft und der Außenluft, der die

Kälterückgewinnung aktiviert).

Stellen Sie ein, wenn ein externer Sollwert verwendet wird, z. B. ein Raumregler.

Inaktiv/Aktiv.

Min SW: 12,0°C

Max SW: 30,0°C

Stellen Sie den min. zulässigen

Sollwert des externen Sollwerts ein.

→ Stufenregler

Stufenregl.

Erhitzer

Stellen Sie den max.

zulässigen Sollwert des externen Sollwerts ein.

Nicht in Verwendung.

TA 450-4500

2039242

22

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

Hauptmenüpunkt

→Benutzerrechte

Untermenüpunkt 1 Untermenüpunkt 2 Erklärungen

Stufenregl.

Kühler

Binärstufen

Stellen Sie die Stufe der

Kühlleistung ein, die Stufe 1 der

Kühlung startet.

Start Stufe 1:

10%

Stellen Sie die Stufe der

Kühlleistung ein, die Stufe 1 der

Kühlung stoppt.

Stopp Stufe 1:

5%

Stellen Sie die Stufe der

Kühlleistung ein, die Stufe 2 der

Kühlung startet.

Start Stufe 2:

50%

Stopp Stufe 2:

45%

Stellen Sie die Stufe der

Kühlleistung ein, die Stufe 2 der

Kühlung stoppt.

Start Stufe 3:

95%

Stellen Sie die Stufe der

Kühlleistung ein, die Stufe 3 der

Kühlung startet.

Stopp Stufe 3:

90%

Stellen Sie die Stufe der

Kühlleistung ein, die Stufe 3 der

Kühlung stoppt.

→Einloggen

Einloggen

Code eingeben xxxx

Bedienungsebene:

Ohne

Loggen Sie sich auf der

Service-Ebene ein, indem

Sie einen 4-stelligen Code eingeben. Nach dem Erreichen der gewünschten Ebene gehen

Sie mit dem "LINKS"-Pfeil

(2 Mal drücken) auf der

Bedieneinheit wieder zurück.

Der werkseitige Standard-Code zum Öffnen der Service-Ebene ist 2222. Zurück zur

Benutzerebene: 1111

→ Ausloggen

Ausloggen

Nein

Bedienungsebene:

Basic

Loggen Sie sich aus der

System-Ebene aus, indem Sie mit der "OK"-Taste und den

"OBEN-/UNTEN"-Tasten das

"Nein" in ein "Ja" ändern

Das Ausloggen erfolgt automatisch nach 6 Minuten

Inaktivität

→ Codeänderung

Codeänderung für

Stellen Sie für die Ebene Ihrer

Wahl einen neuen Code ein.

Ebene:Basic Kann erst nach dem Einloggen auf der Service-Ebene erfolgen.

Neuer Code xxxx

TA 450-4500

2039242

23

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

8 Wartung

Warnung

Um einen Stromschlag, Brand oder andere Schäden, die in Zusammenhang mit einer unsachgemäßen

Verwendung und Bedienung des Geräts entstehen können, müssen die folgenden Hinweise unbedingt beachtet werden

• Das System muss gemäß der Installationsanleitung installiert werden.

• Vor der Durchführung von Service- oder Reinigungsarbeiten am Wärmerückgewinnungsgerät ist die Netzversorgung zu unterbrechen.

• Vergewissern Sie sich vor dem Starten des Systems, dass der Filter an seinem Platz eingebaut wurden

• Die Wartung muss gemäß der Anleitung durchgeführt werden.

8.1 Auswechseln der Luftfilter

Als „zu wechselnder Filter“ in der Bedieneinheit angezeigt, 1-2 Mal pro Jahr oder wenn nötig

Der Taschenfilter kann nicht gereinigt werden, sondern muss bei Bedarf ausgewechselt werden. Neue

Filter können bei Systemair bestellt werden.

Betriebszeit zwischen Filterwechseln muss nach jedem Filterwechsel neu eingestellt werden, siehe

Alarmeinstellungen, Alarmgrenzen, Servicealarm in der Bedieneinheit.

Der erste Druckabfall beträgt bei TA-450 bis TA-3000 ca. 60 Pa und 70 Pa bei TA-4500. Der letzte

Druckabfall beträgt bei allen Größen 200-220 Pa.

8.2 Überprüfen des Ventilators

Überprüfen Sie den Ventilator (B) einmal jährlich.

Bild 6 Interne Komponenten

Auch wenn die vorgeschriebenen Wartungsarbeiten wie z. B. das Auswechseln der Filter durchgeführt werden, können sich dennoch Staub und Fett langsam im Ventilator ansammeln. Dadurch wird die

Leistung gemindert.

TA 450-4500

2039242

24

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

Der Ventilator kann mit einem Tuch oder einem weichen Pinsel gereinigt werden. Verwenden Sie kein

Wasser. Zur Beseitigung von Ablagerungen, die sich sonst nur schwer entfernen lassen, eignet sich

Brennspiritus. Lassen Sie den Ventilator vor Verwendung gut trocknen.

8.3 Reinigen der Luftauslässe und Ventile

Überprüfen Sie die Luftauslässe und Ventile mindestens zweimal jährlich und reinigen Sie sie nach

Erfordernis.

Das System versorgt das Gebäude über das Kanalsystem und die Luftauslässe/Ventile mit Frischluft.

Luftauslässe und Ventile werden in Decken/Wänden montiert.

Bei Bedarf Luftauslässe und Ventile entfernen und in warmer Seifenlauge waschen. (Die

Luftauslässe/Abluftventile müssen wieder mit ihren Originalkonfigurationen und an ihre Originalposition eingebaut werden, da andernfalls das Gleichgewicht des Systems gestört wird).

8.4 Überprüfen des Frischlufteinlasses

Laub und Schmutz können das Einlassgitter verstopfen und die Leistung verringern.

Überprüfen Sie das Einlassgitter mindestens 2 Mal pro Jahr und reinigen Sie dieses nach Bedarf.

8.5 Überprüfen des Kanalsystems

Auch wenn die Filter regelmäßig ausgewechselt werden, können sich dennoch Staub und Fett im

Kanalsystem ablagern. Dadurch wird die Leistung der Anlage gemindert. Aus diesem Grund sollten die

Rohrleitungen nach Bedarf gereinigt/ausgewechselt werden.

Stahlkanäle lassen sich reinigen, indem eine in Seifenlauge getränkte Bürste durch den Kanal gezogen wird, und zwar über die Luftauslass-/Ventilöffnungen oder über spezielle Kontrollklappen im Kanalsystem

(sofern vorgesehen).

Hinweis!

Zusätzlich muss die Dachhaube einmal pro Jahr überprüft und bei Bedarf gereinigt werden.

8.6 Auswechseln der internen Batterie

Hinweis!

Bevor ein Austausch der Batterie vorgenommen werden kann, sind Maßnahmen gegen eine elektrostatische Entladung (z. B. geerdetes Armband) zu ergreifen!

Wenn der Alarm "Interne Batterie" aktiviert wird und die Batterie-LED rot aufleuchtet, ist die Batterie zur

Sicherung des Programmspeichers und der Echtzeituhr zu schwach. Der Austausch der Batterie hat wie nachstehend beschrieben zu erfolgen. Ein Hilfskondensator sichert den Speicher und lässt die Uhr noch für mindestens 10 Minuten laufen, nachdem die Stromversorgung abgetrennt wurde. Dauert der

Austausch der Batterie weniger als 10 Minuten, ist kein erneutes Laden des Programms erforderlich und die Uhr läuft wie gewohnt weiter.

Die Ersatzbatterie muss vom Typ CR2032 sein.

TA 450-4500

2039242

25

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

1

Nehmen Sie die Abdeckung ab, indem Sie die

Anzugsdrehmomente an der Kante der Abdeckung mit Hilfe eines kleinen Schraubendrehers nach unten drücken und gleichzeitig die Kanten nach außen ziehen.

2

Umfassen Sie die Batterie fest mit Ihren Fingern und heben Sie diese solange an, bis sie aus ihrer

Halterung springt.

Drücken Sie die neue Batterie in der Halterung fest nach unten. Achten Sie auf die richtige Polung; die Batterie kann nur mit der richtigen Polung eingelegt werden.

8.7 Fehlersuche

Bei auftretenden Fehlern führen Sie bitte erst folgende Kontrollen durch, bevor Sie sich mit dem

Kundendienst in Verbindung setzen.

Überprüfen Sie die Bedieneinheit stets auf aktive Alarme.

1. Ventilatoren starten nicht

• Überprüfen Sie, ob die Sicherungen nicht defekt sind.

• Überprüfen Sie die Einstellungen in der Bedieneinheit (Zeit, Wochenplan, automatischer/manueller

Betrieb etc.).

• Überprüfen Sie, ob Alarmmeldungen angezeigt werden.

2. Verminderte Luftströmung

• Überprüfen Sie die Einstellungen für eine normale und reduzierte Ventilatordrehzahl.

• Überprüfen Sie, ob die Außenluftklappen, sofern verwendet, öffnen.

• Muss der Filter ausgewechselt werden?

• Müssen die Luftauslässe/Ventile gereinigt werden?

• Muss der Ventilator gereinigt werden?

• Ist die Dacheinheit/der Lufteinlass verstopft?

• Kanalsystem. Überprüfen Sie die sichtbaren Rohrleitungen auf Beschädigungen und/oder auf

Staub-/Schmutzansammlungen.

• Überprüfen Sie die Luftauslass-/Ventilöffnungen.

3. Kalte Zuluft

• Überprüfen Sie die eingestellte Zulufttemperatur auf der Bedieneinheit.

• Überprüfen Sie, ob der Überhitzungsthermostat immer noch alarmiert ist. Setzen Sie gegebenenfalls den Überhitzungsschutz durch Drücken der mit RESET gekennzeichneten roten Taste im

Anschlusskasten (Pos. E in Abbildung 6) zurück.

• Überprüfen Sie, ob der Thermo-Schalter des Ventilators ausgelöst hat, angezeigt als Ventilatoralarm in der Bedieneinheit. Setzen Sie ihn gegebenenfalls zurück.

4. Schwankende Zulufttemperatur

• Überprüfen Sie, ob der Zulufttemperatursensor in ca. 3 m Entfernung vom Erhitzer montiert ist.

5. Lärm/Schwingungen

• Reinigen Sie die Ventilatorenlaufräder.

TA 450-4500

2039242

26

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

8.8 Alarme

Die Alarm-Taste (Pos.1, Abbildung 5) aktiviert die Alarmschleife. Wenn Sie die Taste drücken, werden

alle aktiven und nicht bestätigten Alarmmeldungen im Menüfenster angezeigt. Die Alarm-LED (Pos.2,

Abbildung 5) blinkt bei nicht bestätigten Alarmmeldungen und leuchtet konstant, wenn Alarmmeldungen

noch aktiv sind, jedoch bestätigt wurden.

Bei mehreren Alarmmeldungen können Sie mit Hilfe der OBEN/UNTEN-Tasten zwischen den einzelnen

Meldungen wechseln. Eine Alarmmeldung kann durch Drücken der OK-Taste und OBEN/UNTEN-Taste bestätigt oder blockiert werden. Wenn Sie abbrechen und zum Startmenü zurückkehren möchten, drücken

Sie zunächst die Abbrechen-Taste und anschließend die LINKS-Taste.

8.9 Service

Bitte notieren Sie sich die Spezifikations- und Fertigungsnummer vom Typenschild am Gerät, bevor Sie den Kundendienst anrufen.

1. Artikelnummer

2. Fertigungsauftragsnummer

3. Fortlaufende Nummer

4. Fertigungsdatum

5. Fertigungskode

(Produktspezifikation)

TA 450-4500

2039242

27

Betriebs- und Wartungsanleitung

Systemair AB

lastpage

Systemair AB behält sich das Recht vor, Änderungen und Verbesserungen am Inhalt dieser Anleitung ohne Vorankündigung vorzunehmen.

SE-739 30 Skinnskatteberg, Sweden

Phone +46 222 440 00

Fax +46 222 440 99 www.systemair.com

2039242

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project