Automatisierung

Automatisierung
Automatisierung
7.01
7.03
7.06
7.07
7.10
7.14
7.16
7.18
7.20
7.22
7.23
7.24
7.25
Thermostate
Schaltuhren
Zeitrelais, Netzfreischalter
Treppenlicht-Zeitschalter
Dimmer, Lichtsteuergeräte
Dämmerungsschalter
Bewegungsmelder
Präsenzmelder, Präsenzregler
Rauchmelder
Funksystem
Wetterstation, Telefonschaltmodul
Switch, Patchpanel
Technische Daten
Automatisierung
S.
S.
S.
S.
S.
S.
S.
S.
S.
S.
S.
S.
S.
7.00
Thermostate, Fühler
Mehrbereichs-Thermostat
EK186:
elektronischer Thermostat für
alle Anwendungsbereiche zur
Temperaturkontrolle von Kühlhäusern bis zu Wärmeschränken.
Auswahl von Fühlern für
jeden Gebrauch:
• Fühler mit fester Einstellung
EK081 zur Regulierung der
Nachttemperatur
• Fühler EK083 als BodenFühler zur Begrenzung der
Bodenheizungs-Temperatur
Multifunktions-Thermostat
EK187:
• elektronischer Thermostat für
alle Heizungsanwendungen
die Temperatureinstellungen
werden durch Aussenbefehle
gewählt (Programmierung
über Schaltuhr oder elektronischen Schaltcomputer)
• manuelle Steuerung oder
Abweichungszwangsschaltung
Befehl- und Schaltzustandsanzeige
• bei Fühlerausfall tritt die
Heizung alle 4 Min. für 1 Min.
in Funktion
Bezeichnung
Charakteristiken
Breite in ❚
(17,5 mm)
Verp.
Mehrbereichs-Thermostat
Spannung:
230 V~ 50/60 Hz
3
1
• Fühler EK083 (mit Schelle)
zur Kontrolle der
Warmwassertemperatur
bei Fühlerausfall
3 Funktionsmöglichkeiten
(durch Verdrahtung):
- Aus permanent
- Ein permanent
- Einschalten alle 4 Min. für 1 Min.
Schaltzustandsanzeige durch
LED
Technische Daten:
- Thermostate, siehe ab
Seite 7.25
- Fühler, siehe Seite 7.29
Best. Nr.
E-No
EK186
539 103 014
geliefert ohne Fühler
zum Anschliessen mit Fühler
EK186
Ausgang: 1 Wechselkontakt
2 A - 250 V~
4 Skalen:
- 30 bis 0°C
0 bis +30°C
+30 bis +60°C
+60 bis +90°C
einstellbare Schaltdifferenz
(Tabelle Seite 7.27)
Leistungskreise über Schütze
schalten (Siehe Seite 6.12)
Multifunktions-Thermostat
Spannung:
230 V~ 50/60 Hz
3
1
EK187
geliefert ohne Fühler
zum Anschliessen mit Fühler
EK081, und EK086
EK187
Achtung: bei Anschluss
mit EK083, siehe technische
Seite 7.30
Ausgang: 1 Wechselkontakt
2 A - 250 V~
• 2 Einstellbereiche: Raumtemperatur und Dauertemperatur von
5 bis 30°C
• Nachtabsenkung: 2 bis 8°C im
Vergleich zur Raumtemperatur
Schaltdifferenz ± 0,2°C
Leistungskreise über Schütze
schalten Seite 6.12)
EK081
Fühler mit fester Einstellung
EK082
anschliessbar an:
- Thermostate EK186, EK187
- Thermostat-Schaltcomputer
EG502
1
Fühler mit regelbarer
anschliessbar an:
Einstellung
- Thermostat EK187
der Fühler ist mit einem Potentio- - Thermostat-Schaltcomputer
meter, zur Korrektur der SollEG502
temperatur (±3°C) ausgerüstet
1
Universal-Fühler
anschliessbar an:
- Thermostat EK186
- Thermostat-Schaltcomputer
EG502
- tebis Temperatursensor TE001
1
anschliessbar an:
- Thermostat EK186
- tebis Temperatursensor TE001
1
Bei Anschluss an EK186 oder
EG502 siehe technische Daten
Seiten 7.25, 7.27
EK083
Fühler im AP-Gehäuse IP 65
EK086
7.01
Technische Änderungen vorbehalten
EK081
539 109 004
EK082
539 109 014
EK083
405 410 226
EK086
405 410 216
Thermostat-Schaltuhr
Energiesparende Lösung der
Heizungssteuerung während
der Anwesenheit in den
Wohnräumen; Wochen-Schaltcomputer mit integriertem
3-Stufen Thermostat:
- ”Komfort”,
- ”Reduziert”
- ”Frostschutz”
Programmierungs-Funktion:
mit der Schaltuhr wird
zwischen “Komfort” und
“Reduziert” umgeschaltet
Bezeichnung
Charakteristiken
Breite in ❚
(17,5 mm)
Verp.
Thermostat -Schaltuhr
Spannung:
230 V~ 50 Hz
Ausgang: 1 Wechselkontakt
2 A - 250 V~
2 Temperatur-Befehle “KomfortReduziert”: einstellbar von
+8°C bis +28°C,
feste Frostschutz-Einstellung:
+8°C
4
1
für Bedienungsanleitungen
1
geliefert ohne Fühler
EG502
L147
Anschluss:
1,5 bis 10 mm 2 Draht
1 bis 6 mm 2 Litze
Thermostat-Funktion:
• einstellbare Temperatur
“Komfort” und “Reduziert”
• feste Frostschutztemperatur
• Schaltzustandanzeige
• Anzeige des gewählten
Sollwertes
• Betriebswahlschalter:
- Automatikbetrieb:
T° Komfort/T° Reduziert
- permanente Komfort-T°
- permanente Reduzier-T°
- permanente Frostschutz-T°
zum Anschliessen an die Fühler
EK081, EK082 oder EK083
(Siehe Seite 7.01)
Reserve-Modul
Leergehäuse, aus stabilem
Kunststoff mit Schubfach
Befestigung auf DINSchiene
Fühler:
der EG502 kann an folgende
Fühler angeschlossen werden:
- feste Einstellung: EK081
- regelbare Einstellung: EK082
- Universal Fühler: EK083
Technische Daten,
siehe Seite 7.25
Best. Nr.
E-No
EG502
539 103 004
10
L14700
533 199 000
Uhrenthermostate
Gehäuse
• Abmessung:
82 x 115 x 30,8 mm
(Höhe / Breite / Tiefe)
Beschreibung
• Digital programmierbare
Uhrenthermostate für Heizung
und Klimaanlagen um Komfort
und Energieeinsparung zu
bieten
• 3 voreingestellte Temperaturstufen und die Möglichkeit der
freien Programmierung gestatten es die Heizung optimal an
Ihre Lebensqualität anzupassen
• Die Programmierung verfügt
über 4 Programme
P1, P2 und P3 sind voreinges-
EK310
tellt und können nicht verändert werden.
P4 kann frei programmiert werden und steht für Ihr persöliches Programm zur Verfügung.
• Wahlweise in Tages- oder
Wochenversion erhältlich
• 3 Temperaturstufen sind
eingestellt. Komforttemperatur
ist auf 20°C voreingestellt.
Es ist die Temperatur, wenn
Sie anwesend sind.
Absenktemperatur ist auf 16°C
voreingestellt. Es ist die
Temperatur, während Ihrer
Abwesenheit bzw. in der Nacht.
Frostschutztemperatur ist die
Mindesttemperatur für die Zeit
einer längeren Abwesenheit.
Mit dieser Einstellung ist die
Wohnung gegen Frost
geschützt.
Montage
• Der Uhrenthermostat wird
Aufputz montiert bzw. auf eine
Unterputzdose mit 60 mm
Befestigungsspur
• Montagehöhe ca. 1,5 m.
• Vermeiden Sie Aussenwände,
direkte Sonneneinstrahlung,
die Nähe von Heizgeräten,
Lampen, Heizungsrohren
Funktionseigenschaften
• Daueranzeigen: Komfort-,
Absenk- und Umgebungstemperatur, Datum, Zeit,
Programmodus, Schaltstellung
des Kontaktes
• Elastomertastatur mit 2
Zugangsniveaus (4 Tasten für
den täglichen Gebrauch; 6
Tasten unter einer Klappe)
Technische Daten
• Einstellbereich der Temperatur:
+5°C bis +30°C
• Statische Schaltdifferenz: 0,3 K
• Schutzart: IP 30
• Schutzklasse: II
Technische Daten,
siehe Seite 7.26
Bezeichnung
Kanal
In
Betriebsspannung
Verp.
Uhrenthermostat
mit Tagesprogramm
1W
8 A/250V/AC1
2x1,5V/LR6 1
Uhrenthermostat
mit Wochenprogramm
1W
Best. Nr.
E-No
EK310
539 903 100
Technische Änderungen vorbehalten
8 A/250V/AC1
2x1,5V/LR6 1
EK370
539 903 200
7.02
Schaltuhren von Hager – einfache Programmierung
Die Hager Schaltuhren wurden für die zeitgemässen
Bedürfnisse von Installateuren und Endkunden
entwickelt. Das Sortiment besteht aus ein, zwei und
vier Kanal-Uhren in Ausführungen mit kundenfreundlichen Grundfunktionen und erweiterten
Funktionen.
Die Schaltuhren überzeugen
durch praktische Funktionen,
wie zum Beispiel die zeitliche
Unterbrechung des Programms
mit dem Proframmschlüssel –
sehr von Nutzen bei Ferien.
Sie bieten temporäre oder
permanente Handbedienung
sowie automatische Sommer-/
Winterzeitumstellung.
Neu im Sortiment ist die
Wochenschaltuhr EG403E mit
grossem Anzeigedisplay. Mit
diesem Gerät können bis zu
300 Programme gespeichert
werden. Ebenfalls neu sind die
Jahresschaltuhren EG493E und
EG293E. Es lassen sich bis 10
Wochenunterprogramme und
Datumsverschiebungen bei
Feiertagen eingeben.
7.03
Das Sortiment wird durch die
übersichtliche PC-Software
EG003U mit Schlüsseladapter
und USB-Kabel zur
Programmierung aller Hager
Tages/Wochen- und
Jahresschaltuhren abgerundet.
Die Uhren werden mit eingestelltem Datum und Uhrzeit
sowie einem Programmschlüssel ausgeliefert, der
neben dem Sichern, Auslesen
und Kopieren auch steckbare
Ausnahmeprogramme möglich
macht. Das heisst, wenn nach
Einstecken des Schlüssels
keine Funktion gewählt wird,
läuft nach 10 Sekunden das im
Schlüssel gespeicherte
Programm ab. Wenn der
Schlüssel entfernt wird, läuft
wieder das Programm in der Uhr.
Technische Änderungen vorbehalten
Analoge Schaltuhren
Schaltuhren
• Tages- und Wochenschaltuhren
• zur Steuerung von Beleuchtung, Heizung, Ventilatoren,
Haushaltsgeräten …
• Vorteile: Energieeinsparung
und Komforterhöhung
Analoge Schaltuhren
• Programmierung durch unverlierbare Schaltreiter
• kürzeste Schaltzeit:
- 15 min für Tagesschaltuhr
- 2 h für Wochenschaltuhr
• Abdeckung plombierbar
Kompakt Schaltuhren:
• Handschalter:
- EIN/AUS wird mit
dem nächsten Schaltschritt überschrieben.
• für AP- oder Hutschienenmontage geeignet
Technische Daten,
siehe ab Seite 7.31
Bezeichnung
Kanal
In
Bemessungsspannung
Breite in ❚
(17,5 mm)
Verp.
Kompakt Schaltuhren, 1 Kanal
Tagesuhr ohne Gangreserve
1W
16 A
230 V~ 50 Hz
-
1
Best. Nr.
E-No
EH710
533 575 100
Tagesuhr mit Gangreserve
1W
16 A
230 V~ 50 Hz
-
1
EH711
533 575 200
Tagesuhr ohne Gangreserve
1S
16 A
230 V~ 50 Hz
-
1
EH771
EH712
533 575 300
Wochenuhr ohne Gangreserve
1W
16 A
230 V~ 50 Hz
-
1
EH770
533 575 400
Wochenuhr mit Gangreserve
1W
16 A
230 V~ 50 Hz
-
1
EH771
533 575 500
Analoge Schaltuhren
ohne Gangreserve
Tagesuhr
1S
16 A
230 V~ 50 Hz
1
1
EH010
533 179 200
Tagesuhr
1W
16 A
230 V~ 50 Hz
3
1
EH110
533 179 400
EH010
mit Gangreserve
Tagesuhr (Gangreserve 200 h)
1S
16 A
230 V~ 50 Hz
1
1
EH011
533 179 300
Tagesuhr (Gangreserve 200 h)
1W
16 A
230 V~ 50 Hz
3
1
EH111
533 179 500
Wochenuhr (Gangreserve 200 h)
1W
16 A
230 V~ 50 Hz
3
1
EH171
533 179 600
EH111
1 x Tages-/ 1 x Wochenuhr
kombiniert (Gangreserve 200 h)
Technische Änderungen vorbehalten
1W
16 A
230 V~ 50 Hz
5
1
EH191
533 179 700
7.04
Digitale Schaltuhren 1 und 2 Kanäle
Breite 2 ❚
Digitale Schaltuhren
• Automatische oder wählbare
Sommer-/Winterzeit
Umstellung mit Zeitzonen
• 56 Programmschritte
• Tages- und Wochenprogramm
• Einfache Handprogrammierung
oder mit der PC-Software
EG003 von Hager
• Diverse Ausnahmeprogramme
mit Programmschlüssel möglich
• Handbedienung:
permanent/temporär
• Gangreserve mit Lithiumbatterie
5 Jahre
• Balkenanzeige zum schnellen
Erkennen der Tagesprogrammierung
• Abspeichern, Übertragen und
Lesen des Schaltprogrammes
mit dem mitgelieferten
Programmschlüssel EG005
möglich
• Ohne Versorgungsspannung
programmierbar,
• Kleine Abmessungen: nur 2 ❚
breit.
• Uhrzeit und Datum bereits
eingestellt
Sperrschlüssel EG004
Mit diesem Programmschlüssel
kann das Schaltuhrenprogramm gegen unbefugte
Veränderungen geschützt
werden
EG103E, EG203E, EG103V
Zusätzliche Funktionen
• Impulsschaltung (1 s - 30 min)
• Ferienprogramm:
Zwangsschaltung ON/OFF
mit Anfangs- und Enddatum
• Displaybeleuchtung
(ausser EG103V)
• Zufallssteuerung
• Steuereingang zum
Kontaktwechsel (EG103E)
Programmschlüssel EG005
Neben dem Auslesen, Sichern
und Übertragen des Programms
ist ein weiterer praktischer Vorteil
zur Ausnahmesteuerung mit
diesem Schlüssel möglich.
Durch Einstecken eines programmierten Schlüssels läuft
nach ca. 10 Sek. das im Schlüssel
gespeicherte Programm ab.
Wenn der Schlüssel entfernt
wird, läuft wieder das Programm
in der Uhr.
EG103D
• über Funkantenne EG001 auf
DCF77 Signal synchronisierbar
• Impulsschaltung (1 s - 30 min)
• Zufallssteuerung
Schlüsseladapter EG003
für PC Programmierung
Der Programmschlüssel für
die Schaltuhren kann sowohl
mit der Schaltuhr direkt
als auch über diesen Adapter
und der Hager PC Software
programmiert werden
Astronomische Schaltuhren,
siehe Seite 7.15
tebis Schaltuhren,
siehe tebis Kapitel
Technische Daten,
siehe ab Seite 7.33
Funktion
Kanal
In
Bemessungsspannung
Breite in ❚
(17,5 mm)
Verp.
Wochenschaltuhr
2-Modul breit
1W
16 A
230V ~ 50Hz
2
1
Best. Nr.
E-No
EG103
533 174 100
2W
16 A
230V ~ 50Hz
2
1
EG203
533 175 600
Wochenschaltuhr mit
“erweiterten” Funktionen
2-Modul breit
1W
230V ~ 50Hz
2
1
EG103E
533 174 200
1W
2W
EG203E
16 A
16 A
16 A
12V oder 24V
AC oder DC
230V ~ 50Hz
2
1
EG103V
533 174 400
2
1
EG203E
533 175 700
EG001
EG004
Wochenschaltuhr zur
Funksynchronisation
in Verbindung mit EG001
2-Modul breit
1W
16 A
230V ~ 50Hz
2
1
EG103D
533 174 300
Funkantenne
- zur Funksynchronisation der
Schaltuhren EG103D/EG401/EG471/TX023
- mit einer Antenne können bis max.
10 Schaltuhren synchronisiert
werden
1
Sperrschlüssel (Farbe gelb)
für digitale Schaltuhren 1 und 2 Kanäle
- Schutz der Programmierung
1
Programmschlüssel (Farbe grau)
für digitale Schaltuhren 1 und 2 Kanäle
- zum Abspeichern zusätzlicher
Schaltprogramme
1
EG001
533 179 100
EG004
533 178 930
EG005
533 178 940
Schlüsseladapter für PC Programmierung
mit Software und Kabel RS232
1
EG003
533 178 920
EG003
mit Software und Kabel USB
1
EG003U
533 178 924
EG006
7.05
Aufbewahrungsfach-Programmschlüssel
- in diesem Fach können bis
zu 3 Programmschlüssel EG005
oder EG 004 im Schaltschrank
aufbewahrt werden
Technische Änderungen vorbehalten
1
1
EG006
533 178 950
Digitale Schaltuhren 1 und 4 Kanäle
Uhren 1-Modul breit
• Geringe Abmessungen
• Uhrzeit bereits voreingestellt
• Gangreserve 3 Jahre
Wochenschaltuhr EG403E
• Grosses und übersichtliches
Display mit zwei hochauflösen
den Textzeilen
• Schalt-, Impuls- oder
Zyklusprogramm
• Tages-/Wochenprogramm
• Textbasierte Programmierung
• Betriebsstundenzähler pro Kanal
• Handbedienungstasten pro Kanal
• 300 Programme pro Gerät
• Ferienprogramm ON oder OFF
Schlüsseladapter EG003
für PC Programmierung
Der Programmschlüssel für
die Schaltuhren kann sowohl
mit der Schaltuhr direkt als
auch über diesen Adapter über
eine PC Software programmiert
werden.
• Zufallmodus
• Vorprogrammierte Sommer/Winterzeit
• 230V-Steuereingang zur
permamenten oder temporären
Übersteuerung bzw. Minuterieoder Zufallsmodus
• Voreingestellte Uhrzeit und Datum
• Über Funkantenne EG001 auf
DCF77 Signal synchronisierbar
(ohne EG293B)
• Displaybeleuchtung
• Display-Verriegelung mit PIN-Code
• Abspeichern, übertragen und
lesen der Schaltprogramme
mit mitgelieferten Programmschlüssel
• Ohne Versorgungsspannung
programmierbar
• PC-Programmierung möglich
• Gangreserve 10 Jahre
• Steckklemmen Quickkonnect
Bezeichnung
Kanal
In
Technische
Daten
Breite in ❚
(17,5 mm)
Verp.
Uhren 1-Modul breit
Tagesprogramm
1W
16 A
230V ~ 50 Hz
1
1
Jahresschaltuhren EG493E,
EG293B
Gleich wie EG403E zusätzlich:
• Tages-/Wochen-/Jahresprogramm
• 10 Unterprogramme pro Woche
• Datumsverschiebungen bei
Feiertagen
• Wochentag-Auswahl mit automatischer Datumsverschiebung
• Spezifische Programme über
eine Zeitperiode
tebis Schaltuhren,
siehe tebis Kapitel
Technische Daten,
siehe ab Seite 7.33
Best. Nr.
E-No
EG010
533 178 200
Wochenprogramm
1W
16 A
230V ~ 50 Hz
1
1
EG071
533 178 100
Wochenschaltuhr
3W
+1S
10 A
Bemessungsspannung:
230V~ 50 Hz
4
2W
+2S
1
EG471
10 A
230V~ 50/60 Hz
Anschluss:
Stecktechnik
Quickconnect
4
1
3W
+1S
10 A
Bemessungsspannung:
230V~ 50 Hz
4
1
2W
+2S
10 A
230V~ 50/60 Hz
Anschluss:
Stecktechnik
Quickconnect
4
1
EG493E
Neu ab
Herbst
2008
2W
10 A
Bemessungsspannung:
230V~ 50/60 Hz
Anschluss:
Stecktechnik
Quickconnect
4
1
EG293E
Neu ab
Herbst
2008
533 178 110
EG071
Jahresschaltuhr
EG493E
Jahresschaltuhr
ohne Programmschlüssel
geliefert
EG001
Funkantenne
- zur Funksynchronisation der
Schaltuhren EG103D/EG401
EG471/EG493E/EG403E/TX023
Schlüsseladapter für
PC Programmierung
EG401
533 175 500
1
mit einer Antenne können
bis max. 10 Schaltuhren
synchronisiert werden
- mit Software und Kabel RS232
EG403E
Neu ab
Herbst
2008
EG001
533 179 100
1
EG003
533 178 920
- mit Software und Kabel USB
1
EG003U
533 178 924
Programmschlüssel
- für EG401 und EG471
1
EG002
533 178 910
EG003
- für EG493E, EG293B, EG403E
L147
Aufbewahrungsfach - einfach
- in diesem Fach kann z. B.
ein Programmschlüssel EG002
oder eine Bedienungsanleitung
aufbewahrt werden
Technische Änderungen vorbehalten
EG007
10
L14700
533 199 000
7.06
Zeitrelais
Zeitrelais:
• Anzugsverzögert
• Rückfallverzögert
• Einschaltwischend
• Impulsformer
• Blinkrelais
• Multifunktionsrelais
Verwendung: In Wohnungen
und gewerblichen Lokalen
gebaut nach Normen:
- IEC 669
- EN 60669
Zur Einschalt- oder Abschaltverzögerung von Meldegeräten, Lüftungen, Lichtreklamen
und für automatische Steuerungen.
• Einheitlicher Zeit- und
Spannungsbereich für alle
Funktionen
• Einstellung der 6 verschiedenen Zeitbereiche über frontseitiges Potentiometer
• Multifunktionsrelais mit
8 verschiedenen Funktionen
• aktuelle Anzeige der
Betriebszustände über eine
intelligente LED Anzeige
Anschluss:
geschützte Käfigklemmen
Kapazität:
1 bis 6 mm 2 Draht
1,5 bis 10 mm 2 Litze
Technische Daten,
siehe Seite 7.37
Funktion
Charakteristiken
Breite in ❚
17,5 mm
Verp.
Anzugsverzögert
Spannung:
24 bis 48 V AC/DC
24 bis 230 V AC
12 V AC/DC
1
1
Cde
Best.Nr.
E-No
EZ001
528 610 082
S
T
Rückfallverzögert
Cde
Kontakt:
1 Wechsler
10 A – 230 V~
T: 0,1 s bis 10 h
1
1
EZ002
528 610 182
S
EZ001
T
Einschaltwischend
1
1
EZ003
528 610 482
Cde
S
T
Impulsformer
1
1
EZ004
528 610 382
Cde
S
T
Blinkrelais
1
1
EZ005
528 610 282
Cde
S
T
EZ006
Multifunktion
D - Anzugsverzögert
C - Rückfallverzögert
E - Einschaltwischend
B - Ausschaltwischend
A - Impulsformer
F - Blinkrelais
D - ON
D - OFF
1
1
EZ006
528 630 082
Netzfreischalter
Netzfreischalter EM011
Der EM011 ist ein elektronisch
gesteuerter Schalter, der die
angeschlossenen Stromkreise
auf eingeschaltete Verbraucher
überwacht. Ist kein Verbraucher
eingeschaltet, unterbricht das
Gerät die Netzspannungszuführung automatisch. Danach liegt
zur Überwachung eine geringe
Gleichspannung an den Leitungen an.
Wird ein Verbraucher eingeschaltet, wird dies vom Netz-
freischalter registriert und die
Netzspannung wieder aufgeschaltet.
Netzfreischalter
Bemessungsspannung
230 V~ 50 Hz
1
EM011
geeignet für:
• ohm’sche Verbraucher
• Glühlampen
7.07
Technische Änderungen vorbehalten
Bemessungsstrom: In = 16 A AC1
Überwachungsspannung: 15 V DC
Technische Daten,
siehe Seite 7.38
1
EM011
543 740 000
Treppenlicht-Zeitschalter, Minuterie - Schrittschalter
Treppenlicht-Zeitschalter
EMN001
• zur zeitlich begrenzten Beleuchtung von Treppenhaus,
Fluren, Tiefgaragen usw.
• Ansteuerung über Taster
• Automatische Erkennung der
Anschlussart (3- oder 4-Leiter)
• nachschaltbar
• geräuscharm
EMS003
• durch langen Tastendruck wird
die Ausschaltzeit auf 1 Stunde
verlängert
• Anschluss mit zwei Leiter
möglich
• Stecktechnik Quickconnect
• nur für Glühlampen und Halogenlampen 230 V~ einsetzbar
• auch in Verbindung mit
anderen Schaltgeräten
einsetzbar - Voraussetzung:
potentialfreie Kontakte
Anschlussart (3- oder 4-Leiter)
• Schaltzustandsanzeige (LED)
• Ruhestandstrom 100 mA
Normen:
- IEC 669
- EN 55014
Ausschaltvorwarner EM002
• Erhöhung der Sicherheit des
Anwenders
• Absenkung der Helligkeit der
Beleuchtung um 50% für
24 Sekunden
Minuterie-Schrittschalter
EPS450B
• Geräuschloser Betrieb bei
langem Impuls und geräuscharm beim Schalten
• Unbeschränkte Impulsdauer
• Automatische Erkennung der
Bezeichnung
Typ
Technische Daten
Breite in ❚
17,5 mm
Verp.
Treppenlicht-Zeitschalter
1S
Bemessungsspannung:
230 V~ 50/60 Hz
1
6
Technische Daten,
siehe Seite 7.39
Best. Nr.
E-No
EMN001
533 040 001
30 sec. bis 10 min
Besonderheiten:
• geräuscharm
• max. 100 mA Ruhestandstrom bei beleuchteten
Tastern
16 A - 250 V~ AC1
2300 W Glühlampen
EMN001
EMS003
Elektronischer
Treppenlicht-Zeitschalter
1S
30 sec bis 10 min
1
1
EMS003
533 041 004
Besonderheiten:
• durch verlängerten Tastendruck
> 3 s, umschaltbar auf 1 h
• max. 100 mA Ruhestandstrom
bei beleuchteten Tastern
1 Stunde
QuickConnect
EMS005B
Spannung:
230 V~ 50/60 Hz
Multifunktion
Treppenlichtzeitschalter
230 V~ 50/60 Hz
1S, 16A 250V~ 2300W
Glühlampen,
1000W FL-Beleuchtung
30 sec. bis 10 min
1 Stunde
1
1
EMS005B
533 041 504
Wahlschalter mit 4 Stellungen für
Minuterie mit:
A: Zeitverzögerung 30s - 10min
B: Vorwarnung
QuickConnect
T
10 s
30 s
C: >3s. Tastendruck = 1h Zeitverzögerung
D: Vorwarnung + 1h Zeitverzögerung
EM002
Ausschaltvorwarner
Bemessungsspannung:
1 S, 230 V~ 50/60 Hz
2
1
EM002
533 041 000
24 sec.
• 1000 W Glühlampen 230 V
• 1000 W Halogenlampen 230 V•
Minuterie-Schrittschalter
1S
EPS450B
230 V~ 50/60 Hz
Verzögerung einstellbar:
5 min - 1 h
16 A - 250 V~ AC
1000 W
Füll- und Distanzstück
1
1
EPS450B
534 042 504
1
/2
12
LZ060
805 995 204
für Tiefe von 58 mm
Clippbefestigung auf DIN-Schiene
verhindert die Erwärmung von
modularen Geräten (≥ 32 A).
LZ060
Technische Änderungen vorbehalten
7.08
Dimmer und Lichtsteuergeräte – nur „Ein“ und „Aus“ ist passé
So wie wir kaltes und heisses Wasser auf die
Anwendung mischen, so unterschiedlich ist auch
das Bedürfnis nach dem richtigen Licht. Mit dem
komplett neu entwickelten Dimmerprogramm hat
Hager neben den technischen Vorteilen auch viele
innovative Funktionen integriert.
Universaldimmer mit automatischer Lasterkennung
Die Hager Leistungsdimmer
erkennen die Last selbständig
und regeln die Phasenfolge
(Phasenanschnitt oder -abschnitt)
elektronisch. Die neuartige
Lichtregelung ermöglicht im
Gegensatz zur konventionellen
Technik ein flackerfreies Licht,
einen geräuscharmen Betrieb
und eine hohe elektromagnetische Verträglichkeit. Zur
Auswahl stehen 600W und
1000W Dimmer in jeweils zwei
Ausführungen. Ein Basis- Dimmer
und ein Komfort-Dimmer mit
neuen innovativen Funktionen
wie einstellbare Szenen, max.
und min. Dimmwerte und beim
1000W Dimmer auch einstellbare
Ein- und Ausdimmzeiten,
Szenenfunktion usw.
Steuergeräte 1/10V
Steuergeräte 1/10V steuern
bedarfgerecht die Ferndimmer
oder elektronische
Vorschaltgeräte mit 1-10V
Schnittstellen synchron auf die
gewünschte Lichtstärke. Für
effektvolle Stimmungen sind
Dimmgeschwindigkeiten und
je nach Ausführung auch
Lichtszenen abzurufen. Auf
möglichst einfache Bedienung
und Einstellung wurde bei der
Entwicklung grosser Wert gelegt.
Mit dem gut lesbaren Display
und drei Bedientasten ist eine
schnelle und angenehme
Inbetriebnahme auszuführen.
7.09
Technische Änderungen vorbehalten
Ferndimmer, Dimmer
Die Hager Geräte sind für alle
Lampenarten geeignet:
Glühlampen, Halogen 230V
und NV, Leuchtstofflampen
mit EVG (über die 1/10V
Steuerschnittstelle).
Dimmeinstellung über den
selben Taster:
- ON/OFF: kurzer Tasterdruck
- Dimmen: langer Tasterdruck
Gemeinsame Merkmale:
- Softstartfunktion für höhere
Lampenlebensdauer
- Memory-Funktion
- Übertemperaturschutz
Ferndimmer 300W
- Von mehreren Stellen dimmbar
- Regelung mit bequemen
Tastendruck
- Einsetzbar als Schrittschalter
mit praktischer Dimmfunktion
300W, 600W
Ferndimmer 600W EV002/EV004
• Automatische Erkennung
der Last (Phasenan- und
abschnitt)
• Handbedienung am Gerät
• Anzeigen: 230V / Lastfehler
Übertemperatur / Überlast
Zusätzliche Merkmale beim
EV004:
• Abruf eines eingestellten
Dimmwertes über den
zweiten Steuereingang
• Einstellbarer minimaler und
maximaler Dimmwert
• Display und zwei Tasten für
einfache Einstellungen mit
Anzeige des Dimmwertes
Technische Daten,
siehe ab Seite 7.40
Breite in ❚ Verp.
17,5 mm
Bezeichnung
Charakteristiken
Ferndimmer 300W
für:
- Glühlampen 230V
- Halogenlampen 230V
- NV-Halogenlampen mit:
• gewickelte Transformatoren
(EV011)
• elektronischen dimmbaren
Transformatoren (EV012)
20 ... 300W / VA
230V / 50Hz
Phasenanschnitt
Universaldimmer 600W
für:
- Glühlampen 230V
- Halogenlampen 230V
- NV-Halogenlampen mit:
gewickelten oder elektronischen
Transformatoren (cos ␸ ≥ 0,95)
20 ... 600W / VA
4
230V / 50Hz
- automatische Erkennung der Last
- Dimm-Funktion
1
Universaldimmer 600W,
“Komfort”
Zusätzliche Merkmale beim EV004:
- Abruf eines eingestellten
Dimmwertes über den
zweiten Steuereingang
- einstellbarer minimaler und
maximaler Dimmwert
- Display und zwei Tasten für
einfache Einstellungen mit
Anzeige des Dimmwertes
1
1
1
Best. Nr.
E-No
EV011
428 611 904
Phasenabschnitt
1
1
EV012
428 612 904
EV011
EV002
428 617 904
EV002
4
EV004
428 618 904
EV004
Distanzstück
bei mehreren Dimmern dazwischen
anordnen (reduziert die Erwärmung)
1
/2
12
LZ060
805 995 204
LZ060
Technische Änderungen vorbehalten
7.10
Ferndimmer
EV100
1000W
z. B. Kinderzimmer Ausdimmen 1 Stunde, Schlafzimmerbeleuchtung langsames
eindimmen 10 Minuten)
• Zwangssteuerung (3 Helligkeitswerte) oder Szenenabruf
(2 Helligkeitswerte) ist möglich
• Schaltausgang zur Zustandsanzeige
• Minimaler und maximaler
Helligkeitswert einstellbar
Helligkeitswert sind durch
Potentiometer einstellbar
(EV100)
Universaldimmer 1000W
EV100 und EV102
• Automatische Lasterkennung
(Phasenan- oder abschnitt)
• Einstellen von Helligkeitswerten am Gerät oder über
externe Taster oder 1/10V
Schnittstelle
• Elektronischer Kurzschlussund Übertemperaturschutz
• Der Anschluss von beleuchteten Dimmtastern ist bis
5 mA möglich
• Der minimale und maximale
Universaldimmer 1000W
“Komfort” EV102
• Display zur Anzeige des
aktuellen Helligkeitswertes
und zur Einstellung von
Parametern
• Einstellbare Dimmgeschwindigkeit
• Einstellbare Ein- und
Ausdimmzeiten (Anwendung
Bezeichnung
Technische Daten
Breite in ❚ Verp.
17,5 mm
Universaldimmer 1000W
• Betriebsartenwahlschalter:
- Ansteuerung über Taster
(local)
- Ansteuerung über
1 bis 10V (Slave)
• Einsteller für mini. und max.
Helligkeit am Gerät
• LED- Anzeigen für:
- 230V Betriebsspannung/
Lastfehler
- Kurzschluss / Übertemperaturanzeige
Bemessungsspannung
230V~ / 50Hz
5
Technische Daten,
siehe ab Seite 7.40
1
Best.Nr.
E-No
EV100
428 613 904
Dimmleistung
20 … 1000W
1/10V-Schnittstelle
geeignet für:
- Glühlampen
- 230V Halogenlampen
- NV-Halogenlampen mit gewickelten Transformator
- NV-Halogenlampen mit elektronischem Transformator
Distanzstück LZ060, siehe Seite 7.10
EV102
Universaldimmer 1000W “Komfort”
• Betriebsartenwahlschalter:
- Ansteuerung über Taster
(local)
- Ansteuerung über
1 bis 10V (Slave)
- Steuerausgang 1 bis 10V
(Master)
Bei der Einstellung "Master"
können gleichzeitig zu der am
Gerät direkt angeschlossen
Last weitere Dimmer oder
EVG´s über die 1/10V Schnittstelle angesteuert werden.
Bemessungsspannung
230V~ / 50Hz
• Display zur Anzeige und Einstellung des aktuellen Helligkeitswertes und der Veränderung der Parameterwerte:
- Dimmgeschwindigkeit
(Normales Dimmen)
- Minimale Helligkeit (0.. 49%)
- Maximale Helligkeit (51..99%)
- Eindimmzeit einstellbar
bis 99s
- Ausdimmzeit einstellbar
bis 99s
- Dimmgeschwindigkeit für
voreinstellbare Helligkeitswerte (Szenen- oder
Zwangssteuerung 1s bis
99min 59s)
- Arbeitsweise Szenensteuerung oder Zwangssteuerung für jeden Eingang
separat einstellbar. Bei der
Zwangssteuerung wird nach
Öffnen des Eingangskontaktes der letzte
Helligkeitswert eingestellt.
Beim Szenenabruf wird der
Helligkeitswert auch nach
Öffnen des Eingangskontaktes
der aktuelle Helligkeitswert
beibehalten.
Dimmleistung
20 … 1000W
1/10V-Schnittstelle
Eingang
Ausgang zur
Schaltzustandsanzeige:
1 Schliesser, 250V~, µ 5 A
• Schaltausgang zur Zustandsanzeige des Dimmausganges
(abgeschaltet offen, gedimmt: geschlossen)
• LED- Anzeigen für:
- 230V Betriebsspannung/
Lastfehler
- Kurzschluss / Übertemperaturanzeige
geeignet für:
- Glühlampen
- 230V Halogenlampen
- NV-Halogenlampen mit
gewickelten Transformator
- NV-Halogenlampen mit
elektronischem Transformator
Distanzstück LZ060, siehe Seite 7.10
7.11
Technische Änderungen vorbehalten
5
1
EV102
428 614 904
Fern- und Szenensteuergerät
1-10V
Fernsteuergerät EV106 und
EV108
• Zur gemeinsamen Steuerung
von mehreren Ferndimmern
oder auch zur Ansteuerung
von EVG´s (über die 1/10VSteuerschnittstelle).
• Display zur Anzeige des aktuellen Helligkeitswertes und
zur Einstellung von Parametern
• Der Anschluss von beleuchteten Tastern ist bis 5mA
möglich
• Der minimale und der
maximale Helligkeitswert
ist einstellbar
• Schaltausgang zur
Zustandsanzeige
• Einstellbare Dimmgeschwindigkeit
Bezeichnung
Technische Daten
• Einstellbare Ein- und
Ausdimmzeiten
Szenensteuergerät EV108
• Zwangsteuerung (3
Helligkeitswerte) oder
Szenenabruf (2 Helligkeitswerte) ist möglich
Technische Daten,
siehe ab Seite 7.40
Breite in ❚
17,5 mm
Verp.
Best.Nr.
E-No
EV106
EV108
Fernsteuergerät
• Zur Ansteuerung von
Ferndimmern EV100 und
EV102 (max. 30 Stück)
• Zur Ansteuerung von elektronischen Vorschaltgeräten
1/10V
• Maximaler Ruhestandstrom
zum Anschluss von beleuchteten Tastern 5mA
• Display zur Anzeige und Einstellung des aktuellen Helligkeitswertes und der Veränderung der Parameterwerte:
- Dimmgeschwindigkeit
(Normales Dimmen)
- Minimale Helligkeit (0…49%)
- Maximale Helligkeit (51…99%)
- Eindimmzeit einstellbar bis 99s
- Ausdimmzeit einstellbar bis 99s
• Schaltausgang zur Zustandsanzeige des Dimmausganges
(0V:ausgeschaltet; >0V:
eingeschaltet)
Bemessungsspannung:
230V~ / 50Hz
4
1
EV106
428 623 904
1/10V-Schnittstelle
Ausgang /max. 50mA
Ausgang zur
Schaltzustandsanzeige:
1 Schliesser, 250V~,
µ 16A
Szenensteuergerät
Wie EV106, zusätzlich
• Zwangsteuerung (3 Helligkeitswerte) oder Szenenabruf (2 Helligkeitswerte)
ist möglich.
Bei der Zwangssteuerung wird
nach öffnen des Eingangskontaktes der letzte Helligkeitswert eingestellt. Beim Szenenabruf wird der Helligkeitswert
auch nach öffnen des Eingangskontaktes beibehalten.
• Einstellbare Zeit für Helligkeitsabruf
(1s bis 99min 59s)
Technische Änderungen vorbehalten
4
1
EV108
428 624 904
7.12
Dämmerungsschalter für jeden Anspruch
Mit den Dämmerungsschaltern von Hager lässt sich
sehr einfach der Energieeinsatz für die Beleuchtung
verringern. Funktionen wie Master/Slave, Steuereingang
für Taster und Freischaltkontakt beim EE202
sowie die hochwertigen technischen Eigenschaften
machen sie zu flexibel einsetzbaren Produkten.
Vielseitig einsetzbar
Mit den zwei Kanälen bzw.
Vervielfachung über weitere
Geräte wird stufenweises
Schalten von Beleuchtungsgruppen ermöglicht. Zum
Beispiel die Lichtgruppe am
Fenster früher abschalten oder
jede zweite Leuchte im Garten,
ab einem bestimmten Lux-Wert
oder Uhrzeit, schalten.
Fensters). Ungefähr 10 Klux
Tageslicht reicht in der Regel
aus, um ein Raum mit Fenstern
mit genügend Licht zu versorgen,
so dass der Dämmerungsschalter die Beleuchtung abschalten kann. Im Aussenbereich wird das Einschalten
der Beleuchtung ab 15-45 Lux
erforderlich. Der Sensor wird in
diesem Fall am besten an der
Nord-Ost Fassade montiert.
Grosser und exakter
Einstellbereich
Die Schwellwerte lassen sich
in zwei Bereichen zwischen
2-200 oder 200-20'000 Lux pro
Kanal exakt einstellen. Für die
Innenbeleuchtung ist der
Fühler so zu montieren, dass
er den effektiven Lichteinfall
misst (Aussenseite des
Verzögerung
Das Ein- und Ausschalten sind
um 30s zeitverzögert. Somit
verhindert man, dass die
Beleuchtung schon bei sehr
kleinen oder kurzfristigen
Helligkeitsschwankungen
schaltet (z.B. Blitze,
Autoscheinwerfer usw.)
7.13
Technische Änderungen vorbehalten
Anwendungsbereiche:
• Öffentliche Beleuchtungen
• Parkplätze
• Eingangsbereiche
• Strassenbeleuchtungen
• Werkshallen
• Klassenzimmer
• Schaufenster
• Büros...
Dämmerungsschalter
Dämmerungsschalter
2 Kanal bis 20 kLx
Über eine Fotozelle wird
die Helligkeit erfasst. In
Abhängigkeit vom eingestellten
Helligkeitswert schaltet
das Modul angeschlossene
Stromkreise ein und aus.
EE202
Das Gerät hat zwei Funktionsarten. Die Funktionsart ist für
beide Kanäle, jeweils gleich:
Beleuchtung während der
Freigabe eingeschaltet, so
bleibt sie eingeschaltet bis sie
wieder von der Automatik, oder
durch einen zweiten
Tastendruck ausgeschaltet wird.
1. Automatik (Mode 1)
Umschaltmodus
Mit einem Ausnahmetaster
kann die Beleuchtung bis
zum entgegengesetzten
Schaltbefehl der Automatik
umgekehrt werden (Beispiel:
Beleuchtung wurde von der
2. Halbautomatik (Mode 2)
Minuteriemodus
Wird die Beleuchtung ausserhalb der Freigabe eingeschaltet
so schaltet sie sich nach einer
einstellbaren Zeit automatisch
wieder ab. Wird die
Bezeichnung
Technische Daten
Breite in ❚
17,5 mm
Verp.
Dämmerungsschalter
2 Kanal bis 20 kLx
Bemessungsspannung:
230 V 50/60 Hz
Ausgang:
2 Schliesser 16 A 250 V~
Betriebsartenwahlschalter:
- Automatikbetrieb
- Testbetrieb
4
1
Aufbau- oder Einbaufühler
(EE003, EE002)
bitte separat bestellen
EE200
Automatik ausgeschaltet,
wird dann über den Ausnahmetaster wieder eingeschaltet und
von der Automatik wieder
ausgeschaltet).
Funktionen:
- 2 separate Kanäle mit zwei
Einstellbereichen
- Kaskadierbar mit EE202
- Handbedienung
- Testmodus ohne Verzögerung
Technische Daten,
siehe Seite 7.48
Best. Nr.
E-No
EE200
535 903 700
Pro Kanal:
Schiebeschalter
- EIN, AUS
2 bis
200 Lux
- 200 bis 20000 Lux
- Drehregler zur Schwellwerteinstellung
- LED-Anzeige
zur Zustandsanzeige
- Ein- und Ausschaltverzögerung: 30s
- Hysterese zum Ausschalten: 10%
Dämmerungsschalter
2 Kanal bis 20 kLx, “Komfort”,
Aufbau- oder Einbaufühler
(EE003, EE002)
bitte separat bestellen
EE202
Funktionen:
- 2 separate Kanäle mit zwei
Einstellbereichen
- Kaskadierbar
- Testmodus ohne Verzögerung
- Handbedienung
- Umschalt-/Minuteriemodus
- Übersteuerbar z.B. mit
Schaltuhr
Beim EE202 kann ein Helligkeitssensor zur Ansteuerung
von bis zu 10 Geräten genutzt
werden.
Separater Einbaufühler
Separater Aufbaufühler
Zusätzliche Merkmale:
1 Eingang (Freischaltkontakt)
zum Anschluss von
Schaltkontakten (z. B
Schaltuhren, Bewegungsmeldern)
4
1
EE202
535 903 800
1 Steuereingang
zum Anschluss von Tastern
(manuelles Schalten der
Beleuchtung)
Drehschalter:
Funktionsart
- Mode 1
- Mode 2:
Abschaltzeiten 1 min., 5 min.,
10 min, 30 min., 45 min., 1h30,
2h
für EE100, EE110, EE101,
EE171, EE200, EE202
1
für EE100, EE110, EE101,
EE171, EE200, EE202
1
EE002
535 903 500
EE003
535 903 400
EE002
Technische Änderungen vorbehalten
7.14
Dämmerungsschalter
Diese Geräte messen die
Beleuchtungsstärke über eine
Fotozelle. In Abhängigkeit vom
eingestellten Wert schaltet der
Dämmerungsschalter den
Stromkreis ein oder aus.
Anwendung z.B.
Leuchtreklamen, Schaufenster-,
Strassen- und
Parkplatzbeleuchtung,
Zufahrtswege usw.
• Einsteller für
Helligkeitsschwellwert
• Schaltstellungsanzeige
• Wahlschalter für Betriebsart:
- permanent EIN / AUS
- Automatikbetrieb
- Test
• Wahlschalter für den
Helligkeitsbereich
Max. Distanz zwischen Fühler
und Gehäuse : 50m
Bezeichnung
Charakteristiken
Breite in ❚
17,5 mm
Verp.
Dämmerungsschalter
Bemessungsspannung:
230V~ +10 -15% 50Hz
Ausgang: 1 Wechsler
16A 250V~ AC1
3
1
geliefert mit:
Aufbaufühler EE003 (EE100)
Einbaufühler EE002 (EE101)
Anschluss:
0,5 bis 4mm 2 (Gehäuse)
0,75 bis 2,5mm 2 (Fühler)
Technische Daten,
siehe Seite 7.47
Best. Nr.
E-No
EE100
535 902 800
3
EE101
1
535 903 200
2 Helligkeitsbereiche:
- 5 bis 100 Lux
- 50 bis 2000 Lux
EE 101
Dämmerungsschalter
Aufputz
Ausgang: 1 Schliesser
230V~ AC1 16A/2300W
mit integrierter Fotozelle
IP 54, für AP-Montage
Helligkeitsbereich: 2 bis 1000 Lux
Ein- und Auschaltverzögerung:
1s bis 120s
1
EE702
535 905 500
EE 702
Dämmerungsschalter mit Schaltuhr
Astronomische Schaltuhren
Dämmerungsschalter
mit Schaltuhr:
Das Aus- und Einschalten der
angeschlossenen Verbraucher
wird über den eingestellten
Helligkeitswert ausgeführt.
Die integrierte Schaltuhr ermöglicht die zeitliche Ausnahme
(z.B. Nachtabschaltung).
Ersatzfühler siehe Vorseite.
Astronomische Schaltuhr
Das Aus- und Einschalten der
angeschlossenen Verbraucher
wird nach Sonnenauf- und
Sonnenuntergangszeit ausgeführt (Dämmerung). Mit der
Eingabe vom geografischen
Standort berechnet das Gerät
den Zeitpunkt für jeden Tag.
Es wird kein Dämmerungsfühler
gebraucht. Manuell kann der
Zeitpunkt bis zu zwei Stunden
verstellt werden. Die integrierte
Wochenschaltuhr ermöglicht
die zeitliche Ausnahme
(z.B. Nachtabschaltung).
Bezeichnung
Technische Daten
Breite in ❚
17,5 mm
Verp.
Ausgang: 1 Wechsler
16A 250V ~AC1 2000W
2 Helligkeitsbereiche
- 5 bis 100 Lux
- 50 bis 2000 Lux
5
1
Weitere Funktionen der
Schaltuhr wie EG103.
Technische Daten
siehe Seite 7.47
Best. Nr.
E-No
Dämmerungsschalter
mit analoger Tagesschaltuhr
EE110
mit digitaler Wochenschaltuhr
EE110
535 903 300
3
1
EE171
535 902 700
Astronomische Schaltuhren
1-Kanal
2-Kanal
Ausgang: 1 Wechsler
16A 230V ~ AC1 2300W
2
Ausgang: 2 Wechsler
16A 230V ~ AC1 2300W
2
EE180 / EE181
7.15
Technische Änderungen vorbehalten
1
EE180
533 173 000
1
EE181
533 173 100
Bewegungsmelder
Schutzart: IP55
Zwei Geräte mit unterschiedlichen Erfassungswinkeln
stehen in schwarzer oder
weisser Farbe zur Auswahl.
Mit dem mitgelieferten Adapter
ist auch eine Eckmontage
möglich. Verschlussblenden
erlauben den seitlichen
Erfassungsbereich zu begrenzen.
Bezeichnung
Charakteristiken
Bewegungsmelder 140°
Bemessungsspannung:
230VAC +10%/-15%
Farbe: Weiss
Ausgang:
1 Schliesser : 8A AC1 1000W
Farbe: Schwarz
Die Bewegungsmelder
eigenen sich zur Erfassung von
Personen in Durchgangszonen
im Innen- und Aussenbereich.
Technische Daten,
siehe Seite 7.50
Best. Nr.
E-No
EE800
535 940 110
EE802
535 940 150
Drehschalter
Lux: 5 bis 2000lx
Zeitverzögerung: 5s – 5min
Erfassungsbereich
Breite: 8 Meter
Länge: 12 Meter
EE802
Masse:
L.100xB.70xH.106mm
Einstellung des Kopfes:
Vertikal:
0° bis 60°
Horizontal: +/- 80°
Bewegungsmelder 200°
Bemessungsspannung:
230VAC +10%/-15%
Farbe: Weiss
Ausgang:
1 Schliesser : 8A AC1 1000W
Farbe: Schwarz
EE801
535 940 210
EE803
535 940 250
Drehschalter
Lux: 5 bis 2000lx
Zeitverzögerung: 5s – 5min
Erfassungsbereich
Breite: 10 Meter
Länge: 12 Meter
EE801
Masse:
L.100xB.70xH.106mm
Einstellung des Kopfes:
Vertikal:
0° bis 60°
Horizontal: +/- 80°
Bewegungsmelder 360°
Bemessungsspannung:
Montage UP
230VAC 50Hz / 1,2W
Ausgang: 1 Schliesser: 8A AC1 1000W
Lux: 5 bis 1000lx
Zeitverzögerung: 5s – 15min
Erfassungsbereich Ø 6m
Masse: Ø 105,5mm x H = 18mm
Einbautiefe: Ø 72mm x 46,5mm
EE805
Masse: Ø 105,5mm x H = 54mm
EE804
EE805
Montage AP
EE804
Technische Änderungen vorbehalten
7.16
Präsenzmelder und Präsenzregler – bequem Energie sparen
Die Hager Präsenzmelder mit der DoppellinsenTechnik passen sich jeden Raumanforderungen an.
Konstantlichtregelung in Abhängigkeit der Präsenz,
oder einfach Schalten der Beleuchtung in Abhängigkeit vom Raumlicht und Präsenz; die Hager
Präsenzmelder sind flexibel für jede Anwendung.
Mit dem zweiten Kanal sind auch Lüftung, Raumtemperatur oder Alarm nur auf Bewegung zu steuern.
Technik die Begeistert
Die patentierte
Doppellinsentechnik ermöglicht
eine präzise Erfassung der
Bewegung innerhalb einer
Fläche von bis zu 13x7 Meter
auf 360°. Ebenfalls integriert ist
ein Luxmeter, welcher die
Tages- und Kunstlichtanteile
unterscheidet.
Drehbar - anpassbar
Mit der um 90° drehbaren
Linsenfront, lässt sich je nach
Raumanforderung der
Erfassungsbereich präzise
einstellen.
Steuereingang beim 2-Kanalgerät (EE811). Am Präsenzregler (EE812) ermöglicht dieser
zudem das Umschalten des
Beleuchtungskanals (zum
Beispiel über einem Taster).
Ideal bei Präsentationen, wo
das Licht nicht oder nur teilweise
benötigt wird. Wenn keine
Präsenz mehr registriert wird,
kehrt das Gerät nach der
eingestellten Zeitverzögerung
in den Automodus zurück.
Modus Grundbeleuchtung:
Sicherheit in Hotels, Heimen,
Spitälern und Gängen Bei Anwesenheit schaltet der Präsenzregler den Beleuchtungs-Kanal
ein. Wird keine Anwesenheit
mehr registriert, läuft die
Zeitverzögerung ab.
Ausnahmesteuerung:
Praktisch und funktionell ist der
Konstantlicht-Regelung: schon
fast ein “must” im Bürobereich.
In Abhängigkeit vom Tageslicht
und Anwesenheit regelt der
Präsenzregler (EE812) das
Kunstlicht.
7.17
Technische Änderungen vorbehalten
Master und Slave: erweiterbar
für mehr Kontrolle Für noch
grössere Räume oder Gänge
lassen sich die Präsenzmelder
miteinander verbinden.
Präsenzmelder
Präsenzmelder
Für helligkeits- und bewegungsabhängiges Schalten/Dimmen
von Beleuchtung und somit zur
Energieeinsparung (Licht,
Heizung) insbesondere in
Bürobereichen und Korridoren.
• Lieferung mit Schalteinsatz
• Master/Slave Funktion
• Manuelle Einstellungen:
- Helligkeitsbereich 5 – 1200 Lux
- Abschaltverzögerung
• grosser Erfassungsbereich:
13 x 7 m
• Anpassung an Raumanforderung durch drehbare Linse
• Masse Aufsatz: 110 x 31 mm
EE810: 1-Kanal-Präsenzmelder
1-Kanal-Gerät zum Schalten
von Beleuchtung und
Verbraucher in Abhängigkeit
vom Tageslicht und/oder
Anwesenheit.
• Slave-Betrieb möglich
• Zeitverzögerung oder
Impuls
EE811: 2-Kanal-Präsenzmelder
2-Kanal Gerät zum Schalten
von Beleuchtung und
Verbraucher in Abhängigkeit
vom Tageslicht und/oder
Anwesenheit.
• Zweiter Kanal berücksichtigt
nur Präsenz
• Steuereingang für
Kontaktumschaltung
• Master-Betrieb möglich
EE812: Präsenzregler 1/10V
Ermöglicht Konstantlichtregelung
mit EVG`s oder Dimmer über
die 1-10V-Schnittstelle.
• Steuereingang für Kontaktumschaltung und manuelles
Dimmen/ Lichtwert setzen
• Grundlichtmodus
• Master-Betrieb möglich
Verp.
1 Kanal Präsenzmelder
Spannungsversorgung
230 V~ 50 Hz
1
2 Kanal Präsenzmelder
Best.Nr.
E-No
EE810
535 130 600
Relaisausgang:
µ 16 A AC1
Master-/Slave Ausgang:
0,8 A (Triac)
Farbe: weiss
Spannungsversorgung
230 V~ 50 Hz
1
EE811
535 130 700
Relaisausgang Licht:
µ 16 A AC1
Slave Eingang:
230 V ~ 50 Hz
Ausgang 2 „Präsenz“ (Anwesenheit):
- Ein-/Ausschalten nach Anwesenheit
für z.B. Heizung, Lüftung, Meldung
- Abschaltverzögerung 0,5 - 60 min
Farbe: weiss
1 Kanal Präsenzregler/
Konstantlichtregler
Spannungsversorgung
230 V~ 50 Hz
Relaisausgang Präsenz:
µ 2 A AC1, potentialfrei
1
EE812
535 130 800
3 Betriebsarten über Lux-Potentiometer:
- Betriebsart 1 „on“: Anwesenheit
EIN/ AUS (ohne Lichtregelung)
- Betriebsart 2 : Anwesenheit und Konstantlichtregelung durch Lux Werteinstellung am Gerät 1 bis 5: (50 bis 700 Lux)
- Betriebsart 3 „auto“: Anwesenheit und
Konstantlichregelung durch Lux Werteinstellung über separaten Taster
(Slave-Eingang)
Funktion
Ausgang: Relais (EVG) und 1/10 V (dimmen)
- Konstantlichtregelung mit EVG oder
Dimmer (EV100, EV102) über 1/10 V
Schnittstelle nach Anwesenheit und
Helligkeit (5-1200 Lux)
- Master für EE810 über Slave Eingang
EE813
Weitere Daten im technischen
Anhang ab Seite 7.51
Charakteristiken
Funktion
Ausgang 1 „Licht“:
- Ein-/Ausschalten nach Anwesenheit und Helligkeit (5-1200 Lux)
- Master für EE810
- Tastereingang
zur Umkehr des Relaisausgang 1
(Zustandsumkehr EIN-AUS oder
AUS-EIN)
- Abschaltverzögerung 1 min - 30 min
EE812
tebis Präsenzmelder
siehe tebis Kapitel
Bezeichnung
Funktion
- Ein-/Ausschalten nach Anwesenheit und Helligkeit (5-1200 Lux)
- Slave von EE811/EE812 zur Erweiterung des Erfassungsbereiches
- Abschaltverzögerung 1 min - 30 min
EE810
EE813: AP-Rahmen
Rahmen zur Aufputzmontage
von Präsenzmelder.
Für die Unterputzmontage wird
das Schaltteil in eine 60mm
Dose montiert und der Präsenzmelder einfach aufgesteckt.
Relaisausgang (Ein/Ausschalten)
µ 10 A AC1
1/10 V Schnittstelle:
50 mA (30 x EV100/EV102)
Tastereingang (= Slave Eingang):
- zur Umkehr des Relaisausgang 1
(Zustandsumkehr EIN-AUS oder AUS-EIN)
- zum manuellen Dimmen
- zum Setzen/Ändern des Lichtwertes
(langer Tastendruck)
Slave Eingang:
230 V~ 50 Hz
- Abschaltverzögerung 1 min-30 min
Farbe: weiss
Aufputz Gehäuse
Zur AP Montage der Präsenzmelder
Farbe: weiss
Masse: 70 x 42 mm
Technische Änderungen vorbehalten
1
EE813
535 190 000
7.18
Rauchwarnmelder VdS mit PGSA Technologie – schützen Leben
Der Rauchwarnmelder VdS von Hager wurde speziell
für Wohnräume konzipiert. Er erkennt frühzeitig
Brände mit Rauchentwicklung im Innenbereich und
signalisiert sie zuverlässig dank der PGSA
Technologie. Das ist die Prozessor Gesteuerte
Signal-Auswertung, die verhindert, dass die
Rauchmelder aufgrund von Störeinflüssen wie Staub
oder elektrische Impulse Fehlalarme auslösen.
Die traurige Realität liefert
Ihnen die besten
Verkaufsargumente: 20'000 Mal
muss die Feuerwehr in der
Schweiz durchschnittlich in
einem Jahr ausrücken, um
Brände zu löschen. Der
Sachschaden durch Feuer
beträgt rund 600 Millionen
Schweizer Franken. Doch viel
schlimmer ist, dass es dabei
jährlich 200 Verletzte und
40 Tote gibt. Häufig sind gerade
Kinder Opfer, die an einer
Rauchvergiftung sterben.
Mit Brief und Siegel:
geprüfte Sicherheit
Die Hager Rauchwarnmelder
VdS sind doppelt sicher: Sie
entsprechen sowohl der DIN
EN 14604, 2005-10 (Norm für
Rauchwarnmelder) als auch
der DIN EN 54-7 (Norm für
Rauchmelder). Derzeit besteht
noch keine Möglichkeit zur
Einbindung der Hager Rauchwarnmelder in eine Brandmeldeanlage mit Rauchmeldern.
7.19
Technische Änderungen vorbehalten
Und auch darauf können Sie
sich verlassen: Wir unterziehen
unsere Rauchwarnmelder
strengsten internen Qualitätskontrollen und aufwändigen
Testverfahren.
Rauchmelder
Rauchmelder VdS
Rauchmelder für den Heimbereich zur frühzeitigen Erkennung
und Signalisierung von Bränden
mit Rauchentwicklung im Innenbereich. Er eignet sich speziell
für eine 24-stündige Überwachung von Gebäuden und
Appartements.
Die Produkte können als
Einzelrauchmelder (Stand alone)
und drahtgebunden mit bis
zu 40 Rauchmeldern vernetzt
eingesetzt werden.
Normen
Die Rauchmelder sind geprüft
nach:
- DIN EN 14604: 2005-10
(Norm für Rauchwarnmelder)
und
- DIN EN 54-7 (Norm für
Rauchmelder mit professioneller
Anwendung)
Varianten
Die Rauchmelder stehen als
Batterie oder mit 230 V~
Netzspannung versorgte
Varianten zur Verfügung. Beide
Ausführungen sind in 3 Farben
lieferbar: Reinweiss, Aluminium
und Braun.
Funktionen
• Rauchmelder Einzelmontage
oder Anwendung in Netzverbund
(max. 40 Stück)
• Prozessorgesteuerte
Signalauswertung mit Selbsttest
alle 10 Sek.
• Testtaste zum Funktionstest,
Test mit verminderter Lautstärke
(73 dB)
• Abrufbarer Ereignisspeicher:
letztes Ereignis kann zu
Kontrollzwecken über Testtaste
abgerufen werden
• Schutzhaube zum Schutz vor
Staub oder bei Malerarbeiten
Bezeichnung
Rauchmelder VdS Batterie
Reinweiss
LED- Anzeigen:
Rote LED: Brandalarm
und Störung
Weisse LED:
Zusatzbeleuchtung im Brandfall
Rauchmelder VdS 230 V~
Aluminiumfarbig
Braun
LED- Anzeigen:
Rote LED: Brandalarm
und Störung
Grüne LED: Netzspannung
Weisse LED:
Zusatzbeleuchtung im Brandfall
• Akustisches Signal zum
Batteriewechsel oder zur
Verschmutzungsmeldung mit
Unterdrückungsfunktion bei
Dunkelheit: Meldung während
der Nachtruhe wird verhindert
• Deaktivierungsfunktion:
Möglichkeit der vorübergehenden Deaktivierung von Alarm
oder Störmeldungen
• Zusätzliche optische Anzeige
(permanentes Weisslicht) im
Alarmfall
• 230 V~ Variante mit 9 V
Blockbatterie (TG501) oder Akku
(TG511) als Backupschutz
• Sicherheitsfunktion Montageund Demontageschutz: Montage
nur mit eingelegter Batterie
möglich.
• Frei wählbar: Demontage mit
oder ohne Werkzeug möglich
• Grosser
Betriebstemperaturbereich:
-10°C bis +55°C
VPE
Best. Nr.
E-No
1
1
1
TG500A
TG500B
TG500C
961 812 004
961 812 034
961 812 094
1
1
1
TG501A
TG501B
TG501C
961 813 004
961 813 034
961 813 094
1
1
1
TG510A
TG510B
TG510C
205 490 106
205 490 136
205 490 196
1
1
1
TG511A
TG511B
TG511C
205 490 206
205 490 236
205 490 296
Spannungsversorgung:
9 V Blockbatterie Alkaline
Masse: 125 x 48 mm
Reinweiss
Aluminiumfarbig
Braun
Spannungsversorgung:
230 V~ mit 9 V Blockbatterie
Alkaline (Backup Schutz)
Masse: 125 x 48 mm
Reinweiss
Aluminiumfarbig
Braun
Rauchmelder Funk KNX Batterie Spannungsversorgung:
4 x 1,5 V Alkaline (AAA)
LED- Anzeigen:
Rote LED: Brandalarm
Masse: 125 x 48 mm
und Störung
Weisse LED:
Reinweiss
Zusatzbeleuchtung im Brandfall Aluminiumfarbig
Braun
Rauchmelder Funk KNX 230 V~ Spannungsversorgung:
230 V~ mit Überbrückungsakku
LED- Anzeigen:
Rote LED: Brandalarm
Reinweiss
und Störung
Aluminiumfarbig
Grüne LED: Netzspannung
Braun
Weisse LED:
Zusatzbeleuchtung im Brandfall
Technische Änderungen vorbehalten
7.20
Funkfernbediensystem – vielseitige Steuerung von Betriebsmitteln
Der modulare Aufbau des komfortablen Hager
Funkfernbedien-Systems macht seine Verwendung
in Wohn- und Gewerbebereichen besonders unkompliziert. Alle ortsfesten Systemkomponenten lassen
sich zeitsparend montieren und problemlos verdrahten. So kann das zukunftssichere FunkfernbedienSystem mit geringem Installationsaufwand in
Neubauten eingesetzt oder nachträglich perfekt in
vorhandene elektrische Anlagen integriert werden.
Bereits die Planung mit dem
Hager Funkfernbedien-System
gestaltet sich besonders
unkompliziert, denn es setzt
sich aus wenigen einfach zu
handhabenden Komponenten
zusammen. So sind bei konventionellen Elektroinstallationen
zusätzlich zu dem im Gebäude
montierten Funkempfänger
lediglich ein oder mehrere
Schaltmodule im Hager
Verteilerschrank zu installieren
– entsprechend dem individuellen
Bedarf an Schaltmöglichkeiten.
Schaltmodule sind in
Ausführungen mit zwei oder
vier Kanälen erhältlich, steuern
angeschlossene Verbraucher
direkt oder geben Signale an
Modulargeräte mit Dimmfunktionen oder Szenensteuerungsfunktionen aus.
Praktisch ist auch die kleine
Fernbedienung TU202, die als
Schlüsselanhänger immer griffbereit ist. Die zuverlässigen
Mit dem Funkempfänger
TU301 mit integriertem
Schaltkontakt ist in Verbindung
mit einer Funkfernbedienung
sogar ein Kleinst-Funksystem
möglich. Neue Möglichkeiten
für drahtlose Installation bietet
der tebis KNX Funk mit dezentralen Schaltausgängen,
Steckdosenadapter oder
Eingängen auf Funkbasis.
7.21
Technische Änderungen vorbehalten
Funkfernbedien-System
Mit der Funkfernbedienung
ist es möglich, drahtlose
Steuer- und Schaltbefehle
für Anwendungen im
Wohnungsbau und Gewerbe/
Industrie zu verwenden (Frequenz
433 MHz, verschlüsselt).
Anwendungen:
• Torantriebe
• Storen/Jalousien
• Beleuchtungssteuerung
(innen/aussen)
Das System besteht aus:
- 4 Typen Fernbedienungen
- 2 Empfänger (AP Montage)
- 2 Ausgangsmodulen
2/4 Ausgänge, 16 A
Technische Daten
siehe ab Seite 7.54
Breite in ❚
17,5 mm
Bezeichnung
Charakteristiken
Funkfernbedienungen
mit Schlüsselanhänger
2 Tasten, 2 Eingänge
geliefert mit:
- 1 Lithium Batterie CR1620
- 1 Schlüsselanhänger
1
4 Tasten, 4 Eingänge
geliefert mit:
- 1 Lithium Batterie CR2430
- 1 Wandbefestigungshilfe
- 1 Beschriftungsetikett
1
8 Tasten à 3 Gruppen (24 Eingänge)
geliefert mit:
- 1 Lithium Batterie CR2430
- 1 Wandbefestigungshilfe
- 1 Beschriftungsetikett
1
IP55
Abmessungen: 130 x 60 x 27 mm
1
TU 202
TU 204
Verp.
Best. Nr.
E-No
TU202
535 150 100
TU204
535 150 300
TU209
535 150 400
TU 209
Funkempfänger 1-fach
mit Kontaktausgang 16 A
TU301
535 150 800
Befehlsarten
- nur EIN
- nur AUS
- schaltend
- tastend
TU 301
Funkempfänger
(H. 80 x B. 130 x T. 35 mm)
- übermittelt die Funksignale
von TU202/204/209
1
TU350
535 150 500
Speisung über TU302/304
Montage: AP, 4 Schraubenlöcher
TU 350
Ausgangsmodule
Befehlsarten:
- nur EIN
- nur AUS,
- schaltend
- tastend
Ausgangskontakte 16 A, AC1
potentialfreie Schliesser
Speisung:
230 V~ 50 Hz
2 Ausgänge
6
1
TU302
535 198 100
4 Ausgänge
6
1
TU304
535 198 200
TU 302
Technische Änderungen vorbehalten
7.22
Wetterstation, Telefonschaltmodul, Webcontroller
Auswerteeinheit:
Die Auswerteeinheit bildet mit
dem dazugehörigem Sensor ein
komplettes System zur
Erfassung und Verarbeitung von
Wetterdaten. Integriert im
Kompaktsensor sind Sensoren
für Wind, Regen (inkl. Heizung),
Aussentemperatur und Sonne
Ost, Süd, West sowie
Dämmerung. Ebenfalls integriert
ist eine DCF-77-FunkzeitEmpfangsantenne mit Wochenschaltuhr.
Telefonfernschaltmodul
Das Modul TH020A ist von jedem
Telefonapparat oder Handy aus
steuerbar und mit Passwort geschützt. Sie können drei
elektrische Geräte wie Heizung,
Sauna, Pumpen oder Lampen
individuell ein- und ausschalten
oder abfragen, Zimmer- oder
Aussen-Temperaturen und
Meldungen bei Überschreitung
der programmierten Grenzwerte
abhören, individuelle Ansagen
aufnehmen und speichern. Das
Telefonfernschaltmodul meldet
Alarmsignale (es sind zwei
unabhängige
Inputs programmierbar),
Stromausfälle und Rückkehr zum
Normalbetrieb. Ausgestattet mit
einstellbarer Anruferkennung und
Lautstärke sowie Versorgungsakku.
Bezeichnung
Technische Daten
Wetterstation
Das Gerät wird komplett mit
Sensoreinheit für Wind, Sonne,
Regen und Temperatur ausgeliefert.
Auswerteeinheit
Spannungsversorgung:
• 230V AC/50Hz
• 8 Ausgänge/1 Potential
Webcontroller
• Fernsteuerung, Bedienung,
Überwachung, Anzeigen, und
Melden via Internet, WAP
und/oder Netzwerk
• Alarmmeldungen per Email (SMS)
• Videobilder
Weitere Angaben siehe
tebis Kapitel
Breite in ❚
17,5 mm
6
Best. Nr.
E-No
TG051
405 450 006
Sensoren
Spannungsversorgung:
• über Auswerteeinheit
Masse: B: 65mm, H: 120mm,
T: 110mm
Umgebungstemperatur:
• -30°C bis +50°C
TG051
TG050
Windwächter
mit Montagesatz
Spannungsversorgung:
• 230V AC/50Hz
Einstellbereich des Windgeschwindigkeitsgrenzwertes:
5 - 55 km/h
Sperrzeit: 10min
Anschlussgehäuse AP:
Masse (H x B x T)
80 x 80 x 50mm
Schutzart: IP65
Reaktionszeit: 3s
Telefonschaltmodul
Ausgänge 3 Schliesser 5 A/230V~AC1
4
- Alarm-Eingänge:
1 Eingang 0-30V AC/DC, 5mA mini
Umschalten-Grenzwert: 7V, +/- 1V
1 Eingang 0-230V AC, 5mA mini
Umschalten-Grenzwert: 100 V, +/-40%
- Temperaturfühlereingang:
NTC 10 kOhm (EK083/EK086)
- Analoger Telefonanschluss
- Individuelle Ansagen möglich
- Meldungen von Stromausfall, Alarme
und Grenzwerte über max. 3 Telefonnummern
- Akkumulator für Autonomie von max. 4h
TH020A
Webcontroller
TH009
Video Modul
zu Webcontroller
Spannungsversorgung: 12-30V DC
Anschlüsse:
RJ45 Netzwerk
RJ45 Telefon
2 Anschlüsse Videomodul
4 Analogeingänge X-XV
6 Binäreingänge
6 Schaltausgänge 230V~, 10A AC1
Spannungsversorgung: durch Webcontroller
Anschluss: Videosignal PAL/NTSC
1 Vss, 75 Ohm
TH008
7.23
• Integrierte Jahresschaltuhr
• Dokumentation und
Visualisierung von Ereignissen
• Makroprogrammierung z.B.
für logische Verknüpfungen
Technische Änderungen vorbehalten
TG050
405 460 016
TH020A
976 220 514
mit Analog- 9
Modem
TH009
mit ISDN
Modem
TH010
9
9
TH008
405 990 106
Switch und Patch-Panel
Switch
• Datenrate 10/100 Mbit/s
• Autosensing
• Autonegotiation: Die
Datenrate wird automatisch
für den jeweiligen Port
erkannt und umgeschaltet
• Automatische Umschaltung
der Betriebsart (Voll/Halbduplex) auf allen Ports
• Auto-Partitioning: Fehler an
den Ports (intern wie extern)
werden automatisch erkannt,
und die betroffenen Ports
werden abgeschaltet
• MDI/MDIx: gekreuzte oder
ungekreuzte Patch-Kabel
können an jedem Port beliebig verwendet werden.
Spezielle Uplinkports z.B. zur
Kaskadierung entfallen
• Beliebig kaskadierbar (4096
MAC-Adressen): bei mehr als
5 Endgeräten in der
Anwendung können mehrere
Switche ohne Verlust der
Leistungsfähigkeit zusam-
mengeschaltet werden. Bis
zu 4096 Endgeräte in einer
Anlage können über diese
Switche verwaltet werden
• Store-and-forward-Prinzip:
Empfangene Daten werden
im Gerät zwischengespeichert
und nur bei Vollständigkeit
weitergeleitet
Bezeichnung
Technische Daten
Breite in ❚
17,5 mm
Switch
• 5 x RJ45 Ports (Schrägauslass)
mit Verschlusskappen
• Cat 5e / Class D
• integriertes Netzteil
• Status- und Serviceanzeige
für jeden Port
6
• 6 x RJ45 Ports (Schrägauslass)
mit Verschlusskappen
• Cat 5e / Class D
• LSA+ - Anschlussleisten
• Farbkennzeichnung und
Nummerierung der Anschlussleisten
6
Länge 35 cm
5
Patch-Panel
• kombinierte Schirmung und
Zugentlastung
• eindeutige
Anschlusskennzeichnung
(EIA / TIA 568 A/B)
Technische Daten
siehe ab Seite 7.59
Verp.
1
Best. Nr.
E-No
TN025
966 730 304
TN025
Patch-Panel
1
TN006
966 730 314
TN006
Patch-Kabel
1
TN090
101 600 009
TN090
Technische Änderungen vorbehalten
7.24
Thermostat-Schaltuhr EG502
Technische Daten
Ansicht des Displays
Elektrische Daten:
- Spannung: 230 V, +10-15%, 50/60 Hz
- Eigenverbrauch: < 4 VA
- Ausgang: 1 Wechselkontakt
µ 2 A - 250 V~ AC1
Funktionsdaten:
- Solleinstellung:
“T0 Komfort-Reduziert”: von +8 bis +28 °C
“Frostschutz”: feste Einstellung auf +8 °C
- Statisches Differential: ± 0,2 °C
- Wochenzyklus
- Schaltkapazität: 24 Schaltschritte
- kürzeste Schaltzeit: 1 Minute
- Gangabweichung: ± 5 Min. / Jahr
- Gangreserve: 24 Stunden;
nach 24 Stunden erfolgt nur die Zeiteinstellung, das Programm
bleibt unbegrenzt gespeichert
Umgebungsbedingungen:
- Umgebungstemperatur: -5 bis +45 °C
- Lagerungstemperatur: -20 bis +60 °C
6
5
16
20
12
1 2 3 4 5 6 7 A
28
-
1..7
7
16
24
E
Auto
8
+
20
12
4
P
24
8
28
3
1
2
Programmierung des automatischen Zyklus “Komfort-”,
“reduziert T0”,
LCD-Display
Wahl der permanenten Zwangsschaltung von “Komfort”,
“Reduziert” oder “Frostschutz”
Bezugssollwert: “Reduziert”
Regulier-Anzeige im Verhältniss der “Komfort-T0”
Schaltzustandanzeige
Bezugssollwert: “Komfort”
Anschluss:
- Anschlusskapazität: Litze 1 bis 6 mm2
Draht 1,5 bis 10 mm2
- Fühler: Distanz max. 50 m(*)
Technische
Seiten
(*) bitte Kabel “G51” oder “U72” verwenden
Hauptcharakteristiken
Elektrischer Anschluss
• Änderung Winter- und Sommerzeit:
- eine Taste für Winterzeit
- eine Taste für Sommerzeit
• Schutz des Programmes unbegrenzt:
nach Ablauf der Gangreserve (24 Std.) erfolgt nur die
Zeiteinstellung; das Programm bleibt unbegrenzt gespeichert
• Zwangsmöglichkeiten:
- permanent: T0-Befehle “Komfort”, “Reduziert”, “Frostschutz“
- mit automatischer Rückkehr: T0-Befehle “Komfort” und
“Reduziert”
• 2-Draht-Anschluss:
zwischen Fühler und Gerät
• Anzeigekontrolle des Programmes:
visuelle Kontrolle des gespeicherten Programmes, ohne Gefahr
der Löschung einzelner Programmschritte
• Tagesgruppierung:
Möglichkeit zur Programmierung von Tagesblöcken
(Wochenprogramm), zum Einsparen von Programmschritten
L
N
1 3 5 7 9 11 12
EG502
2 4 6 8 10 12 14
(*)
(*)
Fühler
12
14 12
14 12
14
1,5 kΩ
Funktionsprinzip
Der Thermostat-Schaltcomputer reguliert die Heizung im
Verhältnis zu 2 Temperatur-Befehlen, die eine “Komfort“ und die
andere “Reduziert“ je nach Eingabe des Verbrauchers.
Möglichkeit, bei längerer Abwesenheit die Temperatur auf
“Frostschutz“ abzusenken
7.25
Technische Änderungen vorbehalten
3 verschiedene EK081
Fühler
feste Einstellung
EK082
EK083
regelbare
universal
Einstellung Fühler
Uhrenthermostate
Best. Nr.
EK310
EK370
Programm
Tageszyklus
Wochenzyklus
Abmessungen (mm)
82 x 115 x 30,8
Elektrische Eigenschaften:
Betriebsspannung
2 x 1,5 V LR 6 (alkalische Batterien)
Betriebsdauer
ca. 12 Monate
Kontakte
1 Wechsler
Schaltleistung
Ohmsche Last
Induktive Last (cos ϕ = 0,6)
8 A / 250 V AC
2 A / 250 V AC
Anschlussklemmen
Schraubklemmen bis 2,5 mm2
Einstell- und Anzeigebereich:
Komforttemperatur
+5°C bis +30°C
Absenktemperatur
+5°C bis +30°C
Frostschutztemperatur
+5°C bis +30°C
Umgebungstemperatur
0°C bis +40°C
Schutzart
IP 30
Schutzklasse
II
Statische Schaltdifferenz
< 0,3 K
Umgebung
Betriebstemperatur
Lagertemperatur
Luftfeuchtigkeit
0°C bis +50°C
-10°C bis +65°C
85% max. bei 20°C
Anschlussbeispiel EK310 und EK370
30,8
115
23
2
76
3
4
❄
5
Kontakt nur
bei EK370
9,3
Technische Änderungen vorbehalten
7.26
Technische
Seiten
82
1
Mehrbereichs - Thermostat EK186
Technische Daten
Hauptmerkmale
Elektrische Daten:
• Spannung: 230 V, +10 -15%, 50/60 Hz
• Eigenverbrauch: 1,5 VA
• Ausgang: 1 Wechselkontakt
2 A 250 V~ AC1
• zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten:
Ein einziges Produkt, das alle Ihre Temperaturregelungsoder Überwachungsprobleme vom Kühlraum bis zum
Wärmeschrank löst
• einstellbare Abweichung:
um die Abweichung an die Anwendung anzupassen;
zum Beispiel: kleine Abweichung für die Regelung der
Raumtemperatur, grosse Abweichung für die Regelung
eines Wärmeschrankes
• Sicherheit gegen Ausfall des Fühlers:
zum Schutz der Anlagen, falls der Fühler ausfällt oder aus
Versehen abgetrennt wird. Der Anwender kann über die
Verdrahtung das Verhalten des Thermostaten wählen:
- Dauernde Abschaltung
- Dauernde Einschaltung
- Zyklische Einschaltung von 1 Min. (alle 4 Min.)
• Anzeige:
Schaltzustand des Ausganges
Funktionsdaten:
• 4 Temperaturbereiche:
-30 bis 0 °C
0 bis +30 °C
+30 bis +60 °C
+60 bis +90 °C
• Einstellbare Schaltdifferenz
Umgebungsbedingungen
• Umgebungstemperatur: -10 bis +50 °C
• Lagerungstemperatur: -20 bis 70 °C
Anschluss:
• Litze: 1 bis 6 mm2
Draht: 1,5 bis 10 mm2
• Fühler: Distanz max. 50 m(*)
Elektrischer Anschluss
L
N
Ansicht des Produktes
4
1 3 5 7 9
15
2
10
5
1
2
3
4
3
-30
20
0
25
0
30
30
90
1
60
EK186
2 4 6 8 10
(*)
Bereichswahl
Einstellung des Temperatur-Sollwertes
Wahl der Schaltdifferenz
Schaltzustandsanzeige
Technische
Seiten
EK081
EK083
EK086
Wahl des Verhaltens des Thermostaten
bei Ausfall des Fühlers
Funktionsprinzip
Der EK186 regelt die Temperatur durch Ein- und Ausschalten.
Er kann je nach Anwendung an verschiedene Fühler angeschlossen werden. Die Abweichung hängt vom Temperaturbereich ab und kann durch einen Schalter gewählt werden.
Schalterstellung
Temperaturbereich
-30 bis 0
0 bis 30
30 bis 60
60 bis 90
1
± 2,15
± 2,54
± 2,98
± 3,43
2
± 0,15
± 0,18
± 0,21
± 0,24
3
± 0,38
± 0,45
± 0,53
± 0,61
4
± 1,23
± 1,45
± 1,70
± 1,96
EK186
2 4 6 8 10
Dauernde
Einschaltung
z.B.: Kühlraum, um
ständige Kälte zu
erzeugen
bevorzugte Werte für jeden Temperaturbereich
Beispiele für die Wahl der Abweichung
• Regelung der Raumtemperatur
Bereich: 0 bis +30 °C
Abweichung: ± 0,18 °C Δ = 2
• Regelung der Warmwasserversorgung
Bereich: +30 bis +60 °C
Abweichung: ± 0,53 °C Δ = 3
ohne Brücke
z.B.: Heizung, um
die Anlage bei
grosser Kälte vor
Frost zu schützen
Dauernde
Ausschaltung
z.B.:
Wärmeschrank
damit dieser nicht
ständig heizt
Achtung:
wenn bei Einstellung der Temperaturbereiche 300C-600C bzw.
600C-900C vom Fühler eine Temperatur unter 300C gemessen
wird, muss die Fühlerausfall-Sicherheitsfunktionen auf ”permanent Ein” stehen, bis der Temperatur-Messwert die untere
Grenze des Bereiches erreicht hat (d.h. 300C für den Bereich
300C bis 600C bzw. 600C für den Bereich 600C bis 900C).
(*) bitte Kabel “G51” oder “U72” verwenden
7.27
Verbraucher
EK186
Technische Änderungen vorbehalten
Multifunktions - Thermostat EK187
Technische Daten
Hauptmerkmale
Elektrische Daten:
• Spannung: 230 V, +10 -15%, 50/60 Hz
• Eigenverbrauch: 1,5 VA
• Ausgang: 1 Wechselkontakt
2 A 250 V~ AC1
• von aussen steuerbare Temperatur-Sollwerte:
mit einem Schaltcomputer können Sie die Heizung in Verbindung mit einem vom Anwender bestimmten Programm regeln
• 2-Draht-Anschluss:
zwischen dem Fühler und dem modularen Gehäuse, was ein
einfaches Auswechseln der Raumtemperatur-Thermostaten in
einer bestehenden Anlage ermöglicht
• Sicherheit gegen Ausfall des Fühlers:
falls der Fühler ausfällt oder aus Versehen abgetrennt wird,
schaltet die Heizung alle 4 Min. während 1 Min. ein. Damit
können Sie bei grosser Kälte Ihre Anlage vor Frost schützen
• Anzeige
des Ausgangs-Schaltzustandes und des gewählten Sollwertes
im Dialog mit Ihrer Heizungsanlage.
Funktionsdaten
• 3 von aussen steuerbare Temperatur-Sollwerte
- “Komfort”: regelbar von +5 bis +30 °C
- “Reduziert”: Absenkung um 2 bis 8 °C in Bezug auf den
“Komfort”-Sollwert
- Abweichung: von +5 bis +30 °C regelbar
• Schaltdifferenz: ± 0,2 °C
Umgebungsbedingungen:
• Umgebungstemperatur: -10 bis +50 °C
• Lagerungstemperatur: -20 bis +70 °C
Funktionsprinzip
Der EK187 regelt die Temperatur durch Ein- und Ausschalten.
Die Temperatur-Sollwerte werden durch externe Befehle gewählt
(potentialfreie Kontakte). Siehe Fühler Seite 7.29 und 7.30
Der EK187 wird deshalb normalerweise mit einer Schaltuhr oder
mit einem elektronischen Schaltcomputer verbunden.
Beim Fehlen eines externen Befehls regelt der EK187 die Heizung
auf den Bezugs-Sollwert
Mit einem Umschalter kann der Abweichungs-Sollwert erzwungen
werden
Anschluss
• Litze: 1 bis 6 mm 2
• Draht: 1,5 bis 10 mm 2
• Fühler: Distanz max. 50 m(*)
(*) bitte Kabel “G51” oder “U72” verwenden
Ansicht des Produktes
N L
1
3
5
15
1
15
20
5
20
EK187
10
10
25
25
7
6
Schütze
9
-5
5
30
30
5
2
4
6
8 10
7
4
-2
-8
EK187
Auto
2
14 12
12
14 12
14
1,5 kΩ
Bezugs-Sollwert: “Komfort”
Absenkug in Bezug auf den Sollwert
Abweichungs-Sollwert
Erzwingung des Abweichungs-Sollwertes
Anzeige des Schaltzustandes des Ausganges
Anzeige für Regelung auf Abweichungs-Sollwert
Anzeige für Regelung auf abgesenkten Sollwert
1
2
Wahl des
Sollwertes
3
EK081
EK082
Technische
Seiten
3
EK083
Temperaturmessung
1
Elektrischer Anschluss
2
L
N
3
Sollwert
1 3 5 7 9
EK187
2 4 6 8 10
Verbraucher
(*)
EK081
EK082
EK083
Technische Änderungen vorbehalten
7.28
Fühler EK081 - EK082 - EK083
Raumtemperatur-Fühler EK081
a
a
27
81
81
Verbindung mit EK186
Verbindung mit EK187 und EG502
Schalter a
(Position nach unten):
T0 Messung an den
Klemmen einer NTC von
10kΩ, β 3900
Schalter a
(Position nach oben):
T0 Messung an den Klemmen einer
NTC von 10kΩ, β 3900 und eines
Widerstandes R = 1,58 kΩ
Der Fühler EK081 kann an:
- den Mehrbereichs-Thermostaten EK186
- den Mehrfunktions-Thermostaten EK187
- den Thermostat-Schaltcomputer EG502
angeschlossen werden.
Umgebungsbedingungen:
Umgebungstemperatur: 0 bis +80 °C
Lagerungstemperatur: -30 bis +100 °C
Regelbarer Raumtemperatur-Fühler EK082
Steuerung
b
27
a
c
81
das Potentiometer P erlaubt eine
Korrektur des auf dem Thermostat
gewählten T0 Befehls:
- in Position a : keine Korrektur
- in Position b : -3 °C
- in Position c : +3 °C
P
81
Umgebungsbedingungen:
Umgebungstemperatur: 0 bis +80 °C
Lagerungstemperatur: -30 bis +100 °C
Der Fühler EK082 kann an:
- den Mehrfunktions-Thermostaten EK187
- den Thermostat-Schaltcomputer EG502
angeschlossen werden.
Installationsanleitung
Aufputz
Technische
Seiten
UP-Gehäuse
Ø 2,5 mm
60
60
Ø 2,5 mm
Rohr
verschliessen
1
2
7.29
Technische Änderungen vorbehalten
Fühler EK081 - EK082 - EK083
Universal-Fühler EK083
Anschlüsse
• Verbindung mit EK186
2
4
6
8
(*) bitte Kabel “G51” oder “U72”
verwenden
10
(*)
EK083
• Verbindung mit EK187 - EG502
Der Fühler EK083 kann direkt mit dem Mehrbereichs-Thermostat
EK186 verbunden werden.
Für den Thermostat EK187 und den Thermostat-Schaltcomputer
EG502, ist ein Widerstand von 1500 Ω in Serie mit dem Fühler zu
schalten.
EK083: NTC 10 kΩ bei 25 °C
4 m langes Kabel
2
4
6
8
10
(*)
Umgebungsbedingungen:
Umgebungstemperatur: -30 bis +90 °C
Lagerungstemperatur: -30 bis +100 °C
R 1500 Ω
EK083
Anwendungsbeispiele
Verwendung mit Bride
• zur Überwachung einer
Warmwasserzuleitung
IsolierHülse
Verwendung ohne Bride
• von einem Mantel geschützt, zur Überwachung der Fussbodentemperatur
Fühler
• Verwendung als AussentemperaturFühler in einem wasserdichten Gehäuse
Heizungsrohr
Warmwasserleitung
Fühler
Deckel
Temperatur
EK083
EK081*
T (°C)
R (kΩ)
R (kΩ)
EK081**
EK082
R (kΩ)
+90
0,91
+80
1,25
1,25
2,83
+70
1,75
1,75
3,33
+50
3,60
3,60
5,18
+30
8,06
8,06
9,64
+25
10
10
11,58
+20
12,49
12,49
14,07
+15
15,71
15,71
17,28
+10
19,90
19,90
21,48
+5
25,39
25,39
26,98
0
32,65
32,65
34,23
-5
42,31
-10
55,29
-15
72,89
-20
96,97
-25
130,24
-30
176,68
Technische
Seiten
Änderung des Fühlerwiderstandes bei Temperaturänderung
Fühler Nennwert bei 25 °C
Anmerkung: * Verbindung mit EK186
** Verbindung mit EK187 und EG502
Technische Änderungen vorbehalten
7.30
Analoge Schaltuhren,
Kompakt Schaltuhren
Best. Nr.
EH010
EH011
EH110
EH111
EH171
EH191
Wochenuhr
Tag- und
Wochenuhr
0,5 VA
0,5 VA
Quarz
Quarz
Uhr und Programm:
Art
Tagesuhr
Betriebsspannung
230 V +10% / -15%
Betriebsfrequenz
50 / 60 Hz
Verlustleistung max.
1 VA
Uhrenantrieb
Quarz
Ganggenauigkeit
± 1 sek./Tag
± 1 sek./Tag
± 1 sek./Tag
Gangreserve
–
200 Std.
–
200 Std.
200 Std.
200 Std.
Ladezeit
–
72 Std.
–
72 Std.
72 Std.
72 Std.
Schaltscheibe
24 Stunden
7 Tage
7 Tage
24 Stunden
Schaltzeit minimal
15 min
2 Stunden
2 Std. Freigabe
15 min. Schaltzeit
Programmschritte
96
84
84 / 96
1W
16 A / 250 V
900 W
4 A / 250 V
1W
16 A / 250 V
900 W
4 A / 250 V
Auto / Ein / Aus
Auto / Ein / Aus
modular
modular
0,5 VA
Ausgänge:
Kontakte
ohmsche Last
Glühlampen
induktive Last
(cos ϕ = 0,6)
1S
16 A / 250 V
900 W
4 A / 250 V
Handbedienung
Auto / Ein
1W
16 A / 250 V
900 W
4 A / 250 V
Auto / Ein / Aus
Gehäuse und Lagerung:
Bauform
modular
Abmessungen
1❚
Anschluss Draht
0,5 bis 4 mm
Schutzart
IP 20
Lagertemperatur
-20 bis +70°C
-10 bis +55°C
-20 bis +70°C
0 bis +50°C
0 bis +50°C
Technische
Seiten
Betriebstemperatur
3❚
3❚
1 bis 4 mm
2
5❚
1 bis 4 mm
2
2
1 bis 4 mm2
IP 20
IP 20
-10 bis +55°C
-10 bis +55°C
-10 bis +55°C
-10 bis +55°C
-10 bis +55°C
-10 bis +55°C
-10 bis +55°C
EH711
EH770
EH771
Best. Nr.
EH710
Art
Tagesuhr
Abmessungen (mm)
72 x 72 x 48,5
Betriebsspannung
230 V AC +10% / -15% 50 / 60 Hz
Verlustleistung
0,5 VA
Kontakte
1 Wechsler
Schaltleistung AC1
Induktive Last cos ϕ = 0,6
Glühlampen
16 A / 250 V
3 A / 250 V
1000 W
Technologie
Quarz
Schaltscheibe
24 h
24 h
7 Tage
7 Tage
24 h
Einstellung
10 min
10 min
1h
1h
10 min
kürzeste Schaltzeit
20 min
20 min
2h
2h
20 min
Genauigkeit
+ / - 1 sec / Tag
Gangreserve
nein
200 h
nein
200 h
nein
Ladedauer
-
120 h
-
120 h
-
Handschalter
zeitweise EIN oder AUS
Betriebstemperatur
- 10 bis +500C
Lagertemperatur
- 20 bis +600C
Anschluss Draht
1 bis 6 mm2
7.31
Wochenuhr
EH712
Tagesuhr
1 Schliesser
Technische Änderungen vorbehalten
Analoge Schaltuhren
Tagesschaltuhren EH010 - EH011
Wahlschalter Handbetrieb
EIN (I)/Automatik (auto)
Schaltscheibe mit Reiterelementen zum Einstellen
der Schaltzeiten
Aktuelle Schaltzeit
4
3
3
12
11 10 9
Tages- Wochenschaltuhren EH110 - EH111 - EH171
Wahlschalter Handbetrieb
EIN (I)/AUS (0), Automatik (
)
Zifferblatt mit aktueller
Uhrzeit in 12 Stundenanzeige
Schaltscheibe mit Reiterelementen für 24 Std.
Aktuelle Schaltzeit
Einstellscheibe für Uhrzeit
mit Drehrichtung nach rechts
und links
Plombiermöglichkeit
5
8
4
6
14 1
3
7
17
10
12
16 14
1
6
18
2
18
20
9
22
3
0
2
3
4
16
8
12
24
5
15
6
24
I
19
23 22 21 2
0
1
4
2
1
2
6
3
1
2
Tages- Wochenschaltuhren Kombination EH191
3
2
16
15
14
13
12
11
10
9
20 16
16
3
4 8 4
0
8 4
2
4
20
8
6
8 4
1
16
16
20
4
20 16
7
8 4
8
20
3
6
18
12
20
9
22
10
4
2
24
12
8
4
6
2
16
5
20 16
8
16 14
4
Wahlschalter Handbetrieb
EIN (I)/AUS (0), Automatik (
)
Schaltzustandsanzeige
Zifferblatt mit aktueller Uhrzeit in 12 Stundenanzeige
Zifferblatt mit aktueller
Tages- und Stundenanzeige
Schaltscheibe mit Reiterelementen für 24 Stunden
bzw. 7 Tage und 24 Std.
Schaltzyklus
Aktuelle Schaltzeit
Einstellscheibe für Uhrzeit
mit Drehrichtung nach rechts
und links
Elektrischer Anschluss
EH010 - EH011
L
N
M
2 4
5
6
1
3
Technische
Seiten
1
EH110 - EH111 - EH171
EH191
L
L
N
N
7 8 9 10 11 12
9 10 11 12 13 14 15 16
1 2 3 4 5 6
1 2 3 4 5 6 7 8
Technische Änderungen vorbehalten
7.32
Digitale Schaltuhren
Tages-, Wochenschaltuhren EG010, EG071 Breite 1 ❚
Uhrzeit/Schaltzeit
Schaltzustandsanzeige
Aktuelles Schaltprogramm EG010 /
aktueller Tag EG071
Die Tasten:
“P” Auswahl
des Schaltprogrammes
Taste zur Anzeige
der Programmschritte
“+” und “-” Tasten zum
Einstellen der Zeiten
“reset” Taste zum Rücksetzen
der Schaltuhr in den
Auslieferungszustand
Plombiermöglichkeit
1
2
3
5
4
7
6
8
Wochenschaltuhren Breite 2 ❚
EG103, EG203, EG103E, EG103V, EG203E, EG103D
auto prog
Die Tasten:
menu Auswahl des Betriebsmodus
prog
new für die Programmierung eines neuen Programms
prog
modif für die Änderung eines vorhandenen Programms
Überprüfen der Programmierung
new
modif
Off
On
0
6
12
Einstellen von Uhrzeit, Datum
24
18
+
E
/
2
... ...
.. ....
1
ok
Zufallsmodus
Ferien-Programm
menu
4
Sommer-/Winterzeitumstellung
+ und -: Durchblättern bzw. Einstellen der Werte im
auto Modus, Auswahl von Zwangssteuerung,
Ausnahmesteuerung oder Zufallsbetrieb
ok
Bestätigung blinkender Daten
Rückkehr zum vorherigen Schritt
Programmschlüssel
3
➔
Technische
Seiten
5
Wochen- /Jahresschaltuhren Breite 4 ❚
EG471, EG401
Pg1..Pg15
/
AUTO Prg DATE
Prg
Date
2
1
CI
A
B
C
5
digitale Anzeige der Funktionen durch LCD-Display
Wahl des Modus:
Auto: Automatikbetrieb
Prg
Programmierung
Date programmierbare Zwangs- Ein- und Ausschaltung,
von Tag zu Tag
3
D
Anzeige der Programme
4
Zeit- und Datumseinstellung
E
/
6
7
Winter- und Sommerzeitumstellung
(automatisch bei EG401; bei EG471 muss das Datum
eingegeben werden)
Pg1…Pg15: Sonder-, Wochenprogramme
Position Löschung
je nach Modus:
- Einfügetaste
- Tages- und Kanalprogrammierung
- Wahl des Befehlszustandes
Schnittstelle Programmschlüssel
Kanal-Zwangsschaltung
Vor-/Rücklauftaste
7.33
Technische Änderungen vorbehalten
Digitale Schaltuhren
Best. Nr.
EG010
Abmessungen
1❚
EG071
EG103
EG103E
EG103D
EG103V
EG203
EG203E
Programmzyklus
Tag
Kanäle
1
Programm und Funktion
Programmschritte
2
2
6
Sommer / Winterzeit-Umstellung
Manuell möglich
PC-Programmierung
nein
über Adapter / Software EG003 und Programmschlüssel möglich
Externe Speichermöglichkeit
nein
auf Programmschlüssel EG005 und auf PC mit Software EG003
Zufallsprogramm
nein
nein
ja
Impulsausgabe
nein
nein
Ferienfunktion
nein
nein
Ganggenauigkeit
±1 sec. / Tag
±1,5 sec. / Tag
Funkempfängeranschluss
nein
Schaltzeitabstand minimal
1 Minute
Elektrische Eigenschaften:
Betriebsspannung
230 V ~ ±10%
2❚
Wochen
20
Tag / Wochen
56
Automatisch (Zeitzonen: Euro, USA, GB, USER,NO)
ja
nein
ja
Impulslänge:
1s bis 30 Minuten
nein
Impulslänge:
1s bis 30
Minuten
1 Datum (von/bis) pro Kanal
nein
ja
ja
230 V ~ ±15%
ja
nein
12V AC/DC 230 V ~ ±15%
+20% -10%
24V AC/DC
+10% -15%
Betriebsfrequenz
50/60Hz
Verlustleistung max. bei 50 Hz
1 VA
6VA
Gangreserve
3 Jahre
5 Jahre über Lithium-Batterien
Kontakt
1 Wechsler,
potentialfrei
Ohmsche Last AC1
DC1
16A/250V
-
16A/250V
4A /12V
Cos ϕ = 0,6
Glühlampen
230V-Halogenlampen
Leuchtstofflampen parallel
kompensiert (max. 45µF)
Unkompensiert
Kompaktleuchtstofflampen
3A/250V
900W
10A /250V
2300W
2300W
Minimale Schaltlast AC1
DC1
-
100mA/230V
400mA/12V
Handbedienung temp.
permanent
ja
ja
ja
Zwangssteuerung extern.
nein
nein
Verbrauchsreduzierung
Display wird bei
Spannungsausfall
abgeschaltet
Das Display wird 1 Minute nach Spannungsausfall abgeschaltet. Nach
Spannungsrückkehr wird das Display wieder eingeschaltet. Bei einem
Druck auf die Bedientasten wird das Display ebenfalls wieder aktiviert.
Bei Geräten mit Displaybeleuchtung (EG103E, EG203E) wird diese bei
Spannungsausfall ebenfalls abgeschaltet.
Display mit Beleuchtung
nein
nein
0,5 bis 4mm2
1 bis 6 mm2
1,5 bis 10 mm2
Anschluss Litze
Anschluss Draht
0,5VA
0,8VA
6VA
2 Wechsler,
potentialfrei
-
4A /12V
-
-
-
100mA
/12V
-
-
nein
nein
nein
nein
Schutzart
IP20
Umgebungstemperatur Lagerung
Betrieb
-10 bis + 60°C
-10 bis + 50°C
ja
ja
nein
nein
nein
Technische
Seiten
400W
1000W
500W
ja
-20 bis + 70°C
- 5 bis + 45°C
Masszeichnung Programmschlüssel EG004 - EG005
30
m
m
10 mm
Technische Änderungen vorbehalten
7.34
Digitale Schaltuhren
Elektrischer Anschluss
EG010 - EG071
EG103, EG103E, (EG103V)
L1
L / (+)
N
N / (-)
(EG103E)
5
6
1 3 5 7
2 4 6 8
1
2
3
EG103D
EG203
L
L
N
N
Technische
Seiten
Anschlussmöglichkeit
Funkempfänger EG001
1 3 5 7
1 3 5 7
2 4 6 8
2 4 6 8
EG401, EG471
L
*
N
*Anschlussmöglichkeit
Funkempfänger EG001
(*)
An einen Funkempfänger EG001 können bis max. 10 Schaltuhren
parallel angeschlossen werden (EG401, EG471, EG103D)
Die Schaltuhren müssen nicht vom gleichen Typ sein.
(*) bitte Kabel “G51” oder “U72” verwenden.
1 3 5
7 9
11 13
K4
K3
EG401
K1
K2
L N
2
7.35
4
6
8 10 12 14 16
Technische Änderungen vorbehalten
Digitale Schaltuhren
Technische Information
Masszeichnung Programmschlüssel EG002
EG471
EG401
Art
Wochenuhr
Jahresuhr
Betriebsspannung
230 V ± 10 %
Betriebsfrequenz
50/60 Hz
Verlustleistung max.
2 VA
Ganggenauigkeit
± 1 sek./Tag
Funkempfängeranschluss
ja (*)
Gangreserve
10 Jahre
Schaltzeit minimal
1 Minute
Programmschritte
97
51
20
Best. Nr.
17
102*
Sommer-/Winterzeitumstellung
Datum einstellbar automatisch
PC-Programmierung
über Adapter/Software EG003
und Programmschlüssel möglich
Externe Speichermöglichkeit
auf Programmschlüssel EG002
und auf PC mit Software EG003
Dip-Schalter : 0 = programmierbar
1 = gesperrt und nicht programmierbar
Ausgänge:
Kontakte
ohmsche Last
3W/1S
10 A/250 V
Handbedienung
Ein/Aus je Kanal
Impulslänge
1 - 59 sek.
Gehäuse und Lagerung:
Bauform
modular
Abmessungen
4❚
Anschluss
Draht
Litze
1,5 - 6 mm 2
1 - 4 mm 2
Schutzart
IP20
Lagertemperatur
-20 bis +70°C
Betriebstemperatur
-5 bis +55 °C
Betriebsspannung
Versorgung über EG103D,
EG401, EG471
Ausgabe
DCF77 Telegramm
Bauform
Aufputz
Montage
ausserhalb des Verteilers
(Empfangskontrolle durchführen)
Empfangskontrolle
eingebaute LED blinkt bei
Empfang im Sekundentakt
Masszeichnungen EG001
11
28,3
89,5
11
31
EG001
22,8
38
Best. Nr.
5
Funkempfänger
Technische
Seiten
* Die Jahresschaltuhr schaltet im Wochenrhytmus, wobei
15 Ausnahme-Programme (Wochenprogramme) für bestimmte
Perioden einstellbar sind. Desweiteren gibt es die Möglichkeit
eine Zwangssteuerung (EIN oder AUS) für einen bestimmten
Zeitraum durchzuführen.
5
65
200 m (*)
Anschluss (2-drahtig)
massiv 0,5 bis 2,5 mm 2
Schutzart
IP 54
Betriebstemperatur
-20 bis +50°C
52
Leitungslänge
75
Anschliessbare Schaltuhren max. 10 an einem Empfänger
(*) bitte Kabel “G51” oder “U72” verwenden.
Technische Änderungen vorbehalten
7.36
Zeitrelais
Technische Daten
Isolationsfestigkeit: 2 kV
Nennspannung:
• A1 - A2: 24 bis 48 V AC/DC, +10/-15%
Zeitbereich: 0,1 s bis 10 h
min. Impulsdauer (AC): 50 ms
(DC): 30 ms
Einstellgenauigkeit: ±3% des Zeitbereichs-Endwertes
• A1 - A2: 24 bis 230 V AC, +10/-15%
Umgebungstemperatur: -20°C bis +50°C
Lagerungstemperatur: -40°C bis +70°C
• A3 - A2: 12 V AC/DC, +20/-10%
Frequenz: 50/60 Hz
Anschluss, Steuerspannung:
- für EZ001, EZ003, EZ005 und EZ006 = der Eingang A1/B1 und
A2 oder A3/B1 und A2: Steuer- und Versorgungsspannung
- für EZ002, EZ004 und EZ006 = der Eingang B1
(Steuerspannung) A1 und A2 oder A3 und A2 =
Versorgungsspannung
Anschluss:
Draht: 1 bis 6 mm 2
Litze: 1,5 bis 10 mm 2
Leuchttaster:
nicht geeignet
Kontakt:
1 Wechsler (potentialfrei)
Bemessungsschaltvermögen max:
- AC1: 10 A / 230 V~ / 50.000 Schaltungen
- Glühlampe: 450 W / 230 V~ / 100.000 Schaltungen
- Leuchtstofflampe (nicht kompensiert):
600 W / 230 V~ / 50.000 Schaltungen
- induktive Last cos ϕ 0,6: 5 A / 230 V~ / 100.000 Schaltungen
Mindestkontaktbelastung: 100 mA / 12 V AC, DC
Funktionen
Anzugsverzögert
EZ001 und EZ006 Funktion D
Abfallverzögert
EZ002 und EZ006 Funktion C
Steuerung (B1)
Steuerung (B1)
T
Technische
Seiten
Ausgang (15, 18)
T
Ausgang (15, 18)
LED
LED
Einschaltwischend
EZ003 und EZ006 Funktion E
Impulsformer
EZ004 und EZ006 Funktion A
Steuerung (B1)
Steuerung (B1)
T
Ausgang (15, 18)
Ausgang (15, 18)
LED
LED
Blinkrelais
EZ005 und EZ006 Funktion F
Ausschaltwischend
EZ006 Funktion B
Steuerung (B1)
Steuerung (B1)
T
T
T
T
T
T
T
Ausgang (15, 18)
Ausgang (15, 18)
LED
LED
Multifunktion:
8 Funktionen :
D - Anzugsverzögert
C - Rückfallverzögert
E - Einschaltwischend
B - Ausschaltwischend
A - Impulsformer
F - Blinkrelais
on - Ausgangskontakt geschlossen
off - Ausgangskontakt geöffnet
Funktionsanzeige durch LED:
- Ausgang im Ruhezustand, kein Zeitablauf
- Ausgang im Ruhezustand, Zeit läuft
- Ausgang im Arbeitszustand, kein Zeitablauf
- Ausgang im Arbeitszustand, Zeit läuft
- Ausgang im Arbeitszustand, EZ005
7.37
Technische Änderungen vorbehalten
Zeitrelais
Elektrischer Anschluss
EZ001 - EZ003 - EZ005
EZ006 (Funktion D, E, F)
EZ002 - EZ004
EZ006 (Funktion A, B, C)
L/+
N/ 24 V bis 230 V
L/+
N/ 24 V bis 230 V
15
In
In
A1/B1
A3/B1
15
15
18 16
18
B1
A1
A3
15
A2
16
18 16
Spannung 12 V AC/DC
zwischen Klemmen A3/B1 und A2
18
A2
16
Spannung 12 V AC/DC
zwischen Klemmen A3 und A2
Netzfreischalter EM011
Funktionsbeschreibung
Netzfreischalter dienen zur automatischen Abschaltung der
Netzspannung in Netzzweigen, in denen keine Verbraucher
eingeschalten oder angeschlossen sind. Im freigeschalteten
Zustand liegt, zur Überwachung ob ein Verbraucher eingeschaltet
wird, eine Kleinspannung von wenigen Volt an den Leitungen an.
Erst wenn ein Verbraucher eingeschaltet wird, wird dies vom
Netzfreischalter registriert und die Netzspannung aufgeschaltet.
Verbraucher ausgeschaltet
L
N
PE
Verbraucher eingeschaltet
L
N
PE
Überwachungsspannung
z.B. 15 V DC
L
N
L
Verbraucher
N
Verbraucher
Technische Daten
S
S
Technische
Seiten
Bemessungsspannung: 230 V AC, +10/-15 %, 50/60 Hz
Bemessungsschaltstrom: 16 A AC1
L
N
PE
Verlustleistung: 4 W max.
Trennung der Netzspannung: 1polig
Lastarten und Schaltleistung
• ohm`sche Last: 3600 W
• Glühlampen: 2300 W
• 230 V-Halogenlampen: 2300 W
• NV-Halogenlampen mit
konventionellem Transformator: 1400 VA
Wahlschalter
oben: Automatikbetrieb
unten: Dauer-Ein
1 3
L
N
Verbraucher
hager
EM 011
233011 0
Anzeige LED
rot: Netzspannung aufgeschaltet
(230 V an Klemme 2)
230 V~
16 A 250V
1
2
betriebsmässiger
Schalter des
Verbrauchers
Überwachungsspannung: 15 V DC, keine Restwelligkeit
2
Einschaltempfindlichkeit: 100 µA
Ausschaltstrom: 6 mA
Einschaltverzögerung: 0,1 s bis 0,3 s
Ausschaltverzögerung: 3 s bis 5 s
Anschluss: flexibel: Käfigklemmen 0,75 bis 4 mm 2
massiv: Käfigklemmen 1 bis 6 mm 2
Hinweis: Nur für die oben angegebenen Lastarten geeignet.
Elektronisch gesteuerte Verbraucher (z.B. Staubsauger,
Dimmer usw.) können nicht automatisch geschaltet werden.
Für weitere Auskünfte kontaktieren Sie bitte unsere Verkaufsniederlassungen !
Umgebung: Betriebstemperatur: -10 bis +45°C
Lagertemperatur: -20 bis +70°C
Technische Änderungen vorbehalten
7.38
Treppenlicht-Zeitschalter
und Ausschaltvorwarner
Technische Daten:
EMN001
Spannung
230 V~ +10/-15%
50/60 Hz
Verbrauch
< 5VA
Schaltleistung:
• AC1
• Glühlampe
• Halogenlampen 230 V~
• konventionelle Transformatoren
• parallel kompensierte Leuchtstofflampen
• reihenkompensierte Leuchtstofflampen
• elektronische Transformatoren
• Kompaktleuchtstofflampen / Sparlampen
16 A 230 V~
2300 W
2300 W
1600 W
Kap. 112 µF, 1000 W
3600 W
2300 W
460 W
Funktionseigenschaften:
Zeitschaltfunktion (Tastendruck < 3 s)
(Tastendruck > 3 s)
Ruhestandstrom (max.)
Dauerspannungsfestigkeit
30 s bis 10 min.
30 s bis 10 min.
100 mA
ja
Umgebung
Betriebstemperatur
Lagertemperatur
-10 bis +55 °C
-20 bis +70 °C
EMS003
EMS005B
EM002
< 5VA
< 5VA
0,5 W permanent
8 W max. während
der Zeitschaltfunktion
4 A 230 V~
1000 W
1000 W
-
Seitlicher Wahlschalter
30 s bis 10 min. A: 30s bis 10min
1h
C: 1h
100 mA
B: Vorwarnung
ja
D: Vorwarn. + 1h Zeitverzög.
Anschluss:
Litze
1 bis 6 mm 2
Draht
1,5 bis 10 mm 2
Verbindung Zeitschalter/Ausschaltvorwarner 2 Adern zu je 1,5 mm 2
Stecktechnik
0.75 - 2.5 mm 2
0.75 - 2.5 mm 2
24 s
nein
1 bis 6 mm 2
1,5 bis 10 mm 2
2 Adern zu je 1,5 mm 2
Elektrische Anschlüsse
EM002 + EMN001/EMS003
L
N
3-Leiter-Anschluss
4-Leiter-Anschluss
N
3
L
4
L
4
TreppenlichtZeitschalter
TreppenlichtZeitschalter
N
L
N
Treppenlicht- I Ruhestand
Zeitschalter
EMS003
Treppenhaus
3
Technische
Seiten
N
Treppenhaus
Gang
EMN001
L
N
TreppenlichtZeitschalter
I Ruhestand
Funktionsdiagramm:
☞
T
N
3
L
4
L1
L2
N
EMN001
T
EMN001
EM002
24 s
☞
EMS003
Technische Änderungen vorbehalten
> 3s
> 3s
T
T
nachschaltbar
7.39
EM002
> 3s
1h
Zeitablauf im
Langzeitbereich
während
Kurzzeitbereich
Zeitablauf im
Langzeitbereich
Und absichtliches
Ausschalten bevor
Ablaufzeit
Ferndimmer und Steuergeräte
Bedienung und Merkmale
Dimmbetrieb
Durch kurzen Tastendruck (Funktion wie Fernschalter). Einschalten erfolgt auf den zuletzt eingestellten Dimmwert.
EIN/AUS
HELLER/DUNKLER Durch langen Tastendruck. Bei gedrücktem Taster erfolgt die Helligkeitseinstellung stetig bis zum min. bzw. max.
Dimmwert. Umkehren der Dimmrichtung mit jedem erneuten langen Tastendruck.
8
6
2
0
4
2
2
1
01 V01 V00 V00 V10 V10 V10 V10
E
E
E
E
E
E
E
EV
Funktionen
Versorgungsspannungsanzeige
Geräuscharm
Übertemperatursicherung
•
•
•
•
•
Rote LED, leuchtet bei anliegender Netzspannung.
•
•
•
•
•
Besonders geringe Geräuschentwicklung beim Dimmen.
•
•
•
•
•
Eingebaute elektronische Schutzschaltung gegen Überhitzung. Die
abgegebene Leistung, und damit die Helligkeit, wird automatisch
reduziert. Gegenmassnahmen: Abstand zu benachbarten Geräten
erhöhen (z.B. Distanzstück LZ060), angeschlossene Last verringern.
•
•
•
•
Rote LED, leuchtet bei Ansprechen der Übertemperatursicherung.
Eingebaute elektronische Schutzschaltung, selbstrückstellend. Schaltet bei Lastkurzschluss den Ausgang für die Dauer des Fehlers ab.
Übertemperaturanzeige
Kurzschlussschutz
•(*) •
•
•
•
•
Memory-Funktion
•
•
•
•
•
•
Softstart-Funktion
•
•
•
•
•
•
Schaltausgang
Einzelbetrieb
•
•
•
•
•
•
Systembetrieb
Master (OUT 1/10V)
•
•
Die letzte Dimmeinstellung wird beim Ausschalten oder bei Netzausfall gespeichert. Wiedereinschalten erfolgt mit dem gespeicherten
Wert.
Andimmen beim Einschalten. Dies erhöht die Lebensdauer der
angeschlossenen Lampen.
•
•
•
•
Slave (IN 1/10 V)
•
Zur Zustandsanzeige oder zum Schalten der Last (EVG)
(Ausgangsspannung >0V -> Kontakt geschlossen, =0V -> Kontakt
geöffnet).
Dimmwerteinstellung einzelner Ferndimmer über die angeschlossenen Taster oder die Dimmtaste am Gerät.
•
•
•
Steuergerät zur Ansteuerung mehrer Dimmer oder EVG’s.
Helligkeitswert wird über die 1/10 V Schnittstelle eingestellt.
Szeneneingänge
•
•
•
EV004 ein Eingang, EV102 und EV108 zwei Eingänge.
Szenensteuerung
•
•
•
Abruf von einem Helligkeitswert (z.B. Taster). Solange der
Szeneneingang geschlossen ist kann nicht normal gedimmt werden.
Nach dem Öffnen bleibt der abgerufene Helligkeitswert erhalten.
•
•
Abruf von einem Helligkeitswert (z.B. Schalter). Solange der
Szeneneingang geschlossen ist kann nicht normal gedimmt werden.
Nach dem Öffnen wird der letzte Helligkeitswert angefahren.
Zwangssteuerung
Ruhestandstrom
•
•
•
•
•
•
•
Die Dimmtaster können mit Glimmlampen (5mA) ausgestattet sein.
•
•
•
•
•
•
Bedientaste am Gerät zur Helligkeitssteuerung.
Betriebsartenwahlschalter
•
•
Dimmbereichsbegrenzung
Potentiometer
•
Technische
Seiten
•
Einstellungen
Dimmen am Gerät
EV100: Einzelbetrieb oder Systembetrieb slave.
EV102: Einzelbetrieb, Systembetrieb Slave oder Systembetrieb
Master.
Der min. und max. Dimmwert können über Potentiometer eingestellt
werden.
•
•
•
Der min. und max. Dimmwert können über das Display eingestellt
werden.
Dimmgeschwindigkeit
•
•
•
Einstellbar ist die Zeit die der Dimmer braucht um 0 % bis 100 %
zu dimmen.
Eindimmgeschwindigkeit
•
•
•
Beim Einschalten des Dimmers wird der letzte Helligkeitswert
angefahren (Memoryfunktion).
Eingestellt werden kann die Eindimmzeit von 0 % bis 100 %.
Ausdimmgeschwindigkeit
•
•
•
Eingestellt werden kann die Ausdimmzeit von 100 % bis 0 %.
Dimmgeschwindigkeit
Szenenabruf
•
•
Eingestellt wird die Zeit die der Dimmer von 0 % bis 100 % braucht.
Auswahl Zwangssteuerung
oder Szenenabruf
•
•
Die Auswahl kann für jeden Eingang getrennt erfolgen.
•
•
Eingestellt werden können Werte von 0 % bis 99 %.
Dimmbereichsbegrenzung
Display
Helligkeitswerte für
Zwangssteuerung bzw.
Szenenabruf
•
•
(*) 1 Eingebaute Feinsicherung
Technische Änderungen vorbehalten
7.40
Ferndimmer und Steuergeräte
Auswahlhilfe
Dimmertyp und Steuergerät auswählen
Welche Lampenarten sind zu dimmen?
Wie gross ist die zu dimmende Leistung?
Soll eine Lichtszenensteuerung installiert werden?
Auswahltabelle Ferndimmer
Lampenart
Einzelbetrieb
0W
Glühlampen und
HV-Halogenlampen
20 W
60 W 100 W 300 W
Systembetrieb
600 W 1000 W
30 x 1 kW
EV011
EV002, EV004
EV100, EV102
NV-Halogenlampen
mit konventionellem
Transformator *
EV102 + n x EV100 oder EV102 (max. 30 Dimmer)
EV011
EV002, EV004
EV102 + n x EV100 oder EV102 (max. 30 Dimmer)
EV100, EV004
NV-Halogenlampen
mit primär dimmbarem
elektronischen
Transformator *
EV012
EV002, EV004
230 V
12 V
EV102 + n x EV100 oder EV102 (max. 30 Dimmer)
EV100, oder EV102
* bei elektronischen Transformatoren sind die Herstellerangaben zu beachten
Auswahltabelle Steuergeräte
Lampenart
Anzahl zu steuernder Vorschaltgeräte
NV-Halogenlampen
mit elektr. Transformator
mit 1/10 V Schnittstelle
EV106 / EV108
Die Anzahl der Vorschaltgeräte ist begrenzt. Sie ergibt sich aus den Anschlussdaten der verwendeten Vorschaltgerätetypen und dem Stromsenkevermögen bzw. der Schaltleistung des Steuergerätes.
230 V
12 V
Beispiel: eingesetzter Typ, z. B. für LL 2 x 36 W:
Leuchtstofflampen
mit elektron. Vorschaltgerät
mit 1/10 V Schnittstelle
EVG
Systemleistung
Netzstrom
Steuerstrom 1/10 V
Stromsenkevermögen
Schaltleistung/strom
Stromsenkevermögen = 50 mA = 50
Anzahl =
Steuerstrom
1 mA
71 W
0,31 A
1 mA
50 mA max.
2.300 W /
16 A AC1
Technische
Seiten
Es sind also 50 Vorschaltgeräte des angegebenen Typs steuerbar.
Müssen die Vorschaltgeräte für AUS spannungsfrei geschaltet werden (Hinweise des Vorschaltgeräteherstellers beachten), so muss zusätzlich die Gesamtleistung bzw. der aufgenommene
Netzstrom berücksichtigt werden:
Anzahl = Schaltstrom oder
Netzstrom
Schaltleistung = 2300 W = 32
Systemleistung
71 W
Die maximale Anzahl steuerbarer Vorschaltgeräte ist dann der kleinere der beiden Werte, hier als 32!
Anwendung im Systembetrieb
Leistungserweiterung
Fernsteuergerät EV106 oder EV108 und Ferndimmer EV100 / EV102
Beispiel:
7.41
Zu dimmende Gesamtlampenleistung: 8,6 kW
benötigte Geräte:
1 x EV106 und 9 x EV100 = 9 kW
oder 9 x EV102 = 9 kW
oder 1 x EV102 + 8 x EV100
Technische Änderungen vorbehalten
Ferndimmer und Steuergeräte
Bedien- und Anzeigelemente
Ferndimmer 300W EV011 und EV012
Ferndimmer 1000W EV100
4
EV 100
➀ Fehleranzeige
1 3 5
EV 011
local
5
min.
2
max.
slave
1
3
4
2 4 6
3
➂
➃
➄
Ferndimmer 600W EV002
1
N
1
3
L
Ferndimmer 1000W EV102
➀ Fehleranzeige
5
EV002
2
➁
3
➂
2
- ON: Übertemperatur
- blinkend: Überlast oder
Kurzschluss
Versorgungsspannungsanzeige 230 V
- ON: OK 230 V
- blinkend: keine Last
Dimmtaste ON/OFF
5
1
3
L
5
master
local
slave
EV004
01..99
6
1
--
4
3
➁
3
➂
2
➂
➃
➄
➅
- ON: Übertemperatur
- blinkend: Überlast oder
Kurzschluss
Versorgungsspannungsanzeige 230 V
- ON: OK 230 V
- blinkend: keine Last
Dimmtaste ON/OFF/OK
Taster für Einstellungen
Betriebsart-Schalter
Anzeige:
- Helligkeitswert
- Parameter
Steuergerät 1-10V EV106/EV108
2
4
➁
ok
2 4 6 8 10
➂ Dimmtaste ON/OFF/OK
➃ Taster für Einstellungen
➅ Anzeige:
➀ Fehleranzeige
7
➀ Fehleranzeige
1 3 5 7 9
Ferndimmer 600W EV004
1
N
2
EV 102
➃
- ON: Übertemperatur
- blinkend: Überlast oder
Kurzschluss
Versorgungsspannungsanzeige 230 V
- ON: OK 230 V
- blinkend: keine Last
Taster für:
- Dimmsteuerung
- Helligkeitswert Szene
- min./max. Dimmbereichsbegrenzung
Einstellung
Helligkeitsanzeige
7
1 3
EV 108
- Helligkeitswert
- Parameter
01..99
6
--
ok
8 10
14 16
4
Technische
Seiten
L
N
➁
- ON: Übertemperatur
- blinkend: Überlast oder
Kurzschluss
Versorgungsspannungsanzeige 230 V
- ON: OK 230 V
- blinkend: keine Last
Einschalten / Ausschalten /
Einstellen der Leuchtstärke
Einstell-Potentiometer
für den Regelbereich
Betriebsart-Schalter
3
Einstellungen EV102/EV108
Parameter
Funktionen
Standard Bereich
Helligkeitswert für Helligkeitsabruf
Eingang E1
Helligkeitswert für Helligkeitsabruf
Eingang E2
Helligkeitswert für Helligkeitsabruf
Eingang E3
Eingang E3 = Eingang E1+ Eingang E2
Dimmzeit normales Dimmen
von 0 bis 99%
Minimale Helligkeit
Maximale Helligkeit
Zeit die der Dimmer beim Einschalten
zum Hochdimmen von 0 auf 99%
benötigt
0%
0 ..99%
99%
0 ..99%
50%
0 ..99%
4”
4” ..99”
1%
1 ..49%
Parameter
Funktionen
Zeit die der Dimmer beim Ausschalten
0”
zum Abdimmen von 99% auf 0%
benötigt
Andimmzeit für Helligkeitswert E1
0’
0” ..99””
0”
Arbeitsweise Helligkeitsabruf E1:
1: Szenenabruf 2: Zwangssteuerung
mode1
Andimmzeit für Helligkeitswert E2
0’
99%
51 ..99%
Arbeitsweise Helligkeitsabruf E2:
1: Szenenabruf 2: Zwangssteuerung
0”
0” ..99”
Andimmzeit für Helligkeitswert E3
Technische Änderungen vorbehalten
Standard Bereich
0”
mode1
0’
0”
0’ ..99’
0” ..59’
mode 1, 2
0’ ..99’
0” ..59’
mode 1, 2
0’ ..99’
0” ..59’
7.42
Ferndimmer und Steuergeräte
Anschluss Einzelbetrieb
Anschlusshinweise Ferndimmer und Steuergeräte - Einzelbetrieb
Bei den Ferndimmern EV100/EV102 muss sich der
Betriebsartenwahlschalter in der Stellung “local” befinden.
Ferndimmer 300 W EV011 - EV012
Ferndimmer 600 W EV002
Ferndimmer 600 W EV004
L1
N
L1
N
L1
N
< 5 mA
< 5 mA
< 5 mA
EV011
EV012
1 3 5
1 3 5 7
EV002
L
N
EV004
3
4
2
2
Mindeslast beachten
Ferndimmer EV100
Ferndimmer EV102
L3
L2
L1
N
L2
L1
N
EV 100
242103
1
3
N
L
5
1
3
N
L
5
7
9
E1
E2
local
min.
9
max.
EV 102
242102
230 V~
slave
master
local
slave
9
100 W 15°C
230 V~
01...99
RLC
RLC
ok
1/10V
4
6
IN/
OUT 1/110V
2
Technische
Seiten
2
IN
4
6
µ5AACT
250V~
8
10
Fernsteuergerät EV106/EV108
Betriebsschalter: “local”
L3
L2
L1
N
Einstellung Szenenabruf (Anschluss meist Taster):
Beim Schliessen des Kontaktes wird die voreingestellte
Helligkeit eingestellt. Solange der Kontakt geschlossen ist,
kann die Helligkeit nicht verändert werden. Nach dem Öffnen
des Kontaktes kann diese wieder verändert werden.
1
242108
3
7
11
15
E1
E2
Einstellung Zwangssteuerung (Anschluss meist Schalter oder
Relaiskontakt):
Beim Schliessen des Kontaktes wird die voreingestellte
Helligkeit eingestellt. Solange der Kontakkt geschlossen ist,
kann die Helligkeit nicht verändert werden. Nach dem Öffnen
des Kontaktes wird automatisch die vor der Zwangssteuerung
eingestellte Helligkeit angefahren.
9
1/10 V 50mA
01...99
ok
OUT 1/10V
8
10
DEVG
Der dritte Helligkeitswert (nur Zwangssteuerung) ist abrufbar
über gleichzeitiges Schliessen beider Kontakte.
14 16
N
L
EVG
+ ETR
(*)
Schaltkontakt zur Statusanzeige (z.B. in einem Tableau)
Dimmausgang: 0%: -> Kontakt geöffnet
>0%: -> Kontakt geschlossen
(*) bitte Kabel “G51” oder “U72” verwenden.
7.43
Technische Änderungen vorbehalten
Ferndimmer und Steuergeräte
Anschluss Systembetrieb
Ferndimmer EV100/EV102 in Systembetrieb
L3
L2
L1
N
1
N
EV 102
242102
3
5
7
9
E1
E2
1
L
N
master
local
slave
9
100 W 15°C
EV 102
242102
230 V~
5
7
9
E1
E2
L
master
local
slave
9
100 W 15°C
01...99
3
8
L
local
min.
9
max.
230 V~
RLC
RLC
ok
IN/OUT 1/110V μ5AACT250V~
6
N
5
slave
ok
4
3
01...99
RLC
2
EV 100
242103
230 V~
1
IN/OUT 1/110V μ5AACT250V~
10
2
4
6
2
10
8
IN
1/10V
4
6
1-10V
(*)
+
Anmerkung:
Durch umschalten der Betriebsart von “slave” auf “local” ist es
möglich einen Dimmer zeitweise aus dem Systembetrieb heraus
zu nehmen
Betriebsartenschalter in Stellung “master” (1-10 V OUT
Stromsenke)
Betriebsartenschalter in Stellung “slave” (1-10 V IN
Stromquelle)
Je nach Einstellung haben die Eingänge E1 und E2
unterschiedliche Funktionen:
Einstellung Szenenabruf (Anschluss meist Taster):
Beim Schliessen des Kontaktes wird die voreingestellte
Helligkeit eingestellt. Solange der Kontakt geschlossen ist,
kann die Helligkeit nicht verändert werden. Nach dem Öffnen
des Kontaktes kann diese wieder verändert werden.
40 %
20 %
Einstellung Zwangssteuerung (Anschluss meist Schalter oder
Relaiskontakt):
Beim Schliessen des Kontaktes wird die voreingestellte
Helligkeit eingestellt. Solange der Kontakt geschlossen ist,
kann die Helligkeit nicht verändert werden. Nach dem Öffnen
des Kontaktes wird automatisch die vor der Zwangssteuerung
eingestellte Helligkeit angefahren.
0
Szenenabruf
1
E1
0
Zwangssteuerung
E2
In der Betriebsart “slave” ist nur die Funktion
Zwangssteuerung für E1 und E2 verfügbar
1
0
Technische
Seiten
Dimmtaste
1
0
Fernsteuergerät EV106/EV108 im System
Ablauf Szenenabruf bzw. Zwangssteuerung
L3
L2
L1
N
1
3
N
EV 108
242108
7
11
15
E1
E2
1
L
N
EV 102
242102
9
1/10 V 50mA
3
5
7
9
E1
E2
1
N
L
master
local
slave
9
100 W 15°C
230 V~
5
L
local
slave
9
230 V~
RLC
RLC
1/10V
8
10
9
E2
01...99
ok
OUT
7
E1
master
100 W 15°C
01...99
01...99
EV 102
242102
3
ok
ok
IN/OUT 1/110V μ5AACT250V~
IN/OUT 1/110V μ5AACT250V~
DEVG
EVG
14 16
2
4
6
8
10
2
4
6
8
10
N
L
1-10V
(*)
ETR +
(*) bitte Kabel “G51” oder “U72” verwenden.
Technische Änderungen vorbehalten
7.44
Ferndimmer und Steuergeräte
Technische Daten
Technische Daten
Ferndimmer
EV011
EV012
EV002
EV004
EV100
EV102
Abmessungen
1❚
1❚
4❚
4❚
5❚
5❚
Bemessungsspannung
230 V AC (+10%/-15%), 50 HZ
Verlustleistung bei Nennlast
6W
6W
6W
15 W
15 W
Dimmprinzip
Phasenanschnitt Phasenabschnitt Automatische Lasterkennung (Phasenan- oder Phasenabschnitt)
Lastart
Glühlampen
230V-Halogenlampen
NV-Halogenlampen
mit KTR
NV-Halogenlampen
mit DETR
20 … 300W bei 35°C
20 … 300W bei 35°C
20 … 300VA
bei 35°C
20 … 300VA
bei 35°C
20 … 600W bei 45°C
20 … 600W bei 45°C
20 … 600VA bei 45°C
20 … 1000W bei 45°C
20 … 1000W bei 45°C
20 … 1000VA bei 45°C
20 … 600VA bei 45°C
20 … 1000VA bei 45°C
Display für Parameter und
Helligkeitsanzeige
nein
nein
nein
Schaltausgang/
Schaltzustandsanzeige
nein
6W
nein
ja
0… 99 %
ja
0 … 99 %
ja
1 Schliesser 5A
AC1 230V
DC1 12 V
min - 100mA
>
Systemschnittstelle (SELV)
Slave
(IN 1-10V; aktiv, Stromquelle)
ja (dimmbar über Poti:
100 K⍀, 200mW logarithmisch
oder 10V OUT Gerät)
nein
Technische
Seiten
nein
Master
(OUT 1-10V; passiv, Stromsenke)
nein
ja (Zusätzlich
zum Dimmausgang ist die 110V Schnittstelle
verfügbar; max.
50mA bzw. 30
EV100 oder
EV102)
Tasterfernsteuerung
ja
Beleuchtete Taster
zum Dimmen
ja bis 5mA Ruhestandstrom
Dimmen
und EIN/AUS am Gerät
nein
nein
1 Taste
Langer Tastendruck dimmen,
kurzer Tastendruck schalten
2 Tasten
1 Taste
1 Taste hoch-; Langer Tasten1 Taste abdim- druck dimmen,
men, beide Tas- kurzer Tastenten kurz drük- druck schalten
ken schalten
3 Tasten
1 Taste hoch-;
1 Taste abdimmen, 1 Taste
schalten
Eingänge für Helligkeitsabruf nein
nein
nein
1 x 230 V AC
2 x 230 V AC
nein
nein
nein
1 Szene
nein
Helligkeit einstellbar am
Gerät 0 - 99 %
Abruf über:
Taster -> Szene
Schalter ->
Zwangssteuerung
2 Szenen oder
3 x Zwangssteuerung am
Gerät einstellbar Helligkeit
einstellbar am
Gerät 0 - 99%
Eindimmgeschwindigkeit (bei nicht vorhanden
Szene und Zwangssteuerung)
Helligkeitswert (bei Szene und
Zwangssteuerung)
Fest 0 - 100 % Nicht vorhanden
(Abruf über
Taster: 0s
Abruf über
Schalter: 4s
Einstellbar
0 - 100 %
1s bis 99 min.
u. 59s
Dimmbereichsbegrenzung
0 … 99 %
0 … 99 %
Szene/Zwangssteuerung
Dimmgeschwindigkeit
Normales Dimmen (0 - 100 %) Fest 4s
nein
-
Einstellbar
4s - 99s
Eindimmzeit (0 - 100 %)
-
Einstellbar
0s - 99s
Ausdimmzeit (0 - 100 %)
-
Einstellbar
0s - 99s
7.45
Technische Änderungen vorbehalten
Ferndimmer und Steuergeräte
Technische Daten
Technische Daten
Ferndimmer
Best. Nr.
EV011
Memoryfunktion
ja
Softstart
ja
Übertemperatursicherung
elektronisch
Kurzschlussschutz
*
Anschluss
Litze
Draht
Käfigklemmen
1 - 6 mm2
1,5 - 10 mm2
Leitungslänge
Tastereingänge
Steuerschnittstelle 1/10V (*)
max. 50 m
-
Umgebungstemperatur
Lagerung
Betrieb
-20°C bis +70°C
-5°C bis +35°C
EV012
EV002
EV004
EV100
-
-
max. 50 m
EV102
elektronisch
-
-20°C bis +60°C
-10°C bis +45°C
-20°C bis +70°C
-5°C bis +40°C
* Interne Feinsicherung
Sicherheitshinweise zu den Dimmern EV001, EV012, EV002,
EV004, EV100, EV102:
• Die Dimmer sind nicht geeignet zum Dimmen von konventionellen
Vorschaltgeräten
• Bei konventionellen Transformatoren sind Trafoverluste von
ca. 20% zu berücksichtigen. Der eingesetzte Trafo sollte
nicht mit weniger als 75% seiner Nennbelastbarkeit betrieben
werden
• Bei elektronischen Transformatoren sind Trafoverluste von
ca. 5% berücksichtigen
• Hinweise der Trafo- und Leuchtenhersteller beachten!
• Betriebstemperatur beachten. Dimmer im unteren Bereich
des Verteilers montieren
• Distanzstück (LZ060) zwischen Dimmern einbauen
• Im Betrieb darf die Last am Ausgang des Dimmers nicht
geschaltet werden
Technische Daten
Steuergerät
Best. Nr.
EV106
Technische Daten
Steuergerät
Best. Nr.
EV106
Abmessungen
4❚
Dimmbereichsbegrenzung
Bemessungsspannung
230 V AC (+10% /-15%), 50 HZ
Verlustleistung
3W
ja
mit Display
min. 1 - 49 %
max. 51 - 99 %
Systemschnittstelle (*)
Master (OUT 1 - 10 V: passiv,
Stromsenke; max. 50 mA bzw. 30
EV100 oder EV102
Dimmgeschwindigkeit
Normales Dimmen
Einstellbar
0 - 100 %
4 s - 99 s
Display für Parameter und
Helligkeitsanzeige
ja 0 - 99 %
Abruf Szenen-/Zwangswert
nicht vorhanden 230 V Eingänge
Schaltausgang/
Schaltzustandsanzeige
ja
1 Schliesser 16 A
Dimmwert am Ausgang:
0 % -> Kontakt offen
>0% -> Kontakt geschlossen
Ein- und Ausdimmzeit
Szenen- und Zwangswerte
-
1s - 99s
0 - 100 %
1s - 99min - 59s
Memoryfunktion
ja
ja
Softstart
ja
ja
Anschluss
Litze
Draht
Käfigklemmen
1 - 6 mm2
1,5 - 10 mm2
Leitungslänge
Tastereingänge
Steuerschnittstelle 1/10V (*)
max. 50 m
max. 50 m
Umgebungstemperatur
Lagerung
Betrieb
-20°C bis +60°C
-10°C bis +45°C
Tasterfernsteuerung
ja
Beleuchtete Taster
ja bis 5 mA Ruhestandstrom
Dimmen
und EIN/AUS am Gerät
3 Tasten
1 Taste hoch-; 1 Taste abdimmen
1 Taste schalten
Szene/Zwangssteuerung
nein
2 Szenen oder 3
mal Zwangssteuerung am
Gerät einstellbar ;
Helligkeit einstellbar am Gerät
0 - 99 %
EV108
(*) bitte Kabel “G51” oder “U72” verwenden.
Technische Änderungen vorbehalten
7.46
Technische
Seiten
EV108
Abkürzungen:
KTR
konventioneller Transformator
DETR primär dimmbarer elektronischer Transformator
Dämmerungsschalter,
Dämmerungsschalter mit Schaltuhr
Dämmerungsschalter EE100,
bzw. EE101 mit Einbaufühler
Dämmerungsschalter mit digitaler
Wochenschaltuhr EE171
Elektrischer Anschluss EE100, EE101,
EE171
L
6
N
7
1
1
2
2
7 8 9 10 11 12
5
100
50
2000
5
100
50
2000
TO
AU
ON
OFF
TEST
4 3
3
4
1
2
5
100
50
2000
2
8
24
TO
AU
ON
F
OF
TEST
10
22
12
20
6
18
16 14
4
3
(*)
5
9
Dämmerungsschalter mit analoger
Tagesschaltuhr EE110
4
6
+
–
5
6
1 2 3 4 5 6
TO
AU
ON
OFF
TEST
5
8
Elektrischer Anschluss EE180, EE181
L
L
N
N
Einsteller für den Helligkeitsschwellwert
Wahlschalter für den Helligkeitsbereich
Wahlschalter für die Betriebsart
Schaltzustandsanzeige
Plombiermöglichkeit
Helligkeitsfühler zum Aufbau EE003
Helligkeitsfühler zum Einbau EE002
analoge Schaltuhr wie EH111
digitale Schaltuhr wie EG071
Elektrischer Anschluss EE110
L
N
11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Hinweis:
(*)
Betriebsart „Test“: keine Ein- und Ausschaltverzögerung - Betriebsart „auto“: bei Kabelbruch
zwischen Helligkeitsfühler und Gerät wird der
Ausgang eingeschaltet.
Elektrischer Anschluss EE702
EE 702
N N L L
PE
1 3 5 7
1 3 5 7
2 4 6 8
2 4 6 8
N
(*) bitte Kabel “G51” oder “U72” verwenden.
 Stromschlaggefahr beim anschliessen.
Technische
Seiten
Technische Daten:
Dämmerungsschalter
Abmessungen
Betreibsspannung
Betriebsfrequenz
Verlustleistung max.
Schaltzustandsanzeige
Technische Daten zur Schaltuhr
Astronomische Funktion
EE100
EE101
3❚
230V AC +10% / -15%
50Hz
1.5 VA
rote LED
-
EE110
5❚
Schaltuhr Funktion
Verstellung der Astro-Schaltzeiten
(Sonnenauf/-untergang)
Handbedienung
Handbedienung temporär
Ferienprogramm
Einstellbereiche
Ein- Ausschaltverzögerung
Schaltausgang
-
siehe EE111
ohmsche Last
Glühlampen
Leuchtstofflampen
Leuchtsofflampen paralellkomp.
230V-Halogenlampen
Anschluss
Draht
Flexibel
Schutzart
Umgebung
Lagerung
Betrieb
7.47
Ph
-
siehe EE111
Ein/Aus
-
EE171
3❚
siehe EG071
siehe EG071
EE702
95x80x42.5mm
EE180
2❚
-
6VA
Display
Siehe EG103
Auto (Ein/Aus)
-
-
Auto (Ein-Aus),
Ein, Aus
Frei programmierbar
+/- 2h (min)
Ein/Aus
15, 30, 60min auf Astro-Kanal
1 Datum (von/bis) pro Kanal
1 Wechsler
2 Wechsler
16A 250V ~
16A 250V ~
2300W
2300W
1000W
400W
2300W
1 - 6mm2
1.5 - 10mm2
IP20
5 - 100 Lux oder 50 bis 2000 Lux
15 - 60 s
1 Wechsler
16A 250V ~
2000W
2000W
1000W
200W
1000W
1 - 4 mm2
0.75 - 4 mm2
IP20
2-1000 Lux
1s - 120s
1 Schliesser
16A 250V~
2300W
2300W
-20°C bis +60°C
-10°C bis +50°C
-30°C bis +60°C -20°C bis +60°C
-25°C bis +45°C -10°C bis +50°C
Technische Änderungen vorbehalten
2300W
max.: 2.5mm2
max.: 2.5mm2
IP54
EE181
Dämmerungsschalter bis 20kLx
Technische Daten
Dämmerungsschalter
Best. Nr.
EE200
Abmessungen
4❚
Bemessungsspannung
230 V AC (+10% /-15% ), 60Hz
Verlustleistung
2,4W
Anzahl der Ausgänge
2
Schaltzustandsanzeige
1 rote LED pro Kanal
Helligkeitsbereiche
2.........200 Lux
200 ...20’000 Lux
getrennt für jeden Kanal einstellbar
Schwellwerteinstellung
mit Drehregler
Ein- und Ausschaltverzögerung
30 s
Hysteresse zum Ausschalten
10%
Betriebsarten
Automatik und Test
(im Testbetrieb erfolgt das Schalten unverzögert)
Funktionsart
Helligkeitsabhängiges Schalten
2 (Automatik und Halbautomatik siehe *)
Einstellbare Abschaltzeiten für Halbautomatik
Mode 2
-
1min. … 2h
Kontakte
2 Schliesser
Ohmsche Last
16A AC1 250V~
Glühlampen
2300W
EE202
230V-Halogenlampen
2300W
NV-Halogenlampen mit KTR
1500W
NV-Halogenlampen mit elektronischem Trafo
2300W
Leuchtstofflampen parallelkompensiert
1000W cop 112 µF
Kompaktleuchtstofflampen
60 x 7W oder 4 x 11W oder 32 x 15W oder 20 x 23W
Anschluss
Litze
Draht
Käfigklemmen
1 bis 6 mm2
1,5 bis 10 mm2
Leitungslänge
Tastereingänge
max. 50m
Umgebungstemperatur
Lagerung
Betrieb
-20°C bis +60°C
0°C bis +45°C
*Funktionsarten EE202
1. Automatik (Mode 1)
Hier wird die Beleuchtung automatisch helligkeitsabhängig einund ausgeschaltet. Eine Schaltuhr kann zur Freigabe eingesetzt
werden. Mit einem Ausnahmetaster kann die Beleuchtung bis
zum entgegengesetzten Schaltbefehl der Automatik umgekehrt
werden (Beispiel: Beleuchtung wurde von der Automatik ausgeschaltet, wird dann über den Ausnahmetaster wieder eingeschaltet und von der Automatik wieder ausgeschaltet).
Technische
Seiten
Gehäuse und Lagerung
2. Halbautomatik (Mode 2):
Hier wird die Beleuchtung vom Benutzer Ein- und Ausgeschaltet.
Vom EE202 wird hierzu abhängig von der Helligkeit und einem
Steuereingang (z.B. Anschluss einer Schaltuhr) Freigabe erteilt.
Wird die Beleuchtung ausserhalb der Freigabe eingeschaltet so
schaltet sie sich nach einer einstellbaren Zeit automatisch wieder
ab. Wird die Beleuchtung während der Freigabe eingeschaltet, so
bleibt sie eingeschaltet bis sie wieder von der Automatik, oder
durch einen zweiten Tastendruck ausgeschaltet wird.
Photozelle
EE002
EE003
Bauform
Einbau
Aufbau
Abmessungen in mm
25 x 25 x 20, Bohrung: 20 mm
89 x 48 x 32
Anschluss
flexible Leitung 2 x 0,75 mm / 1 m
Draht 1 bis 4 mm2
Länge der Anschlussleitung (max.)
50 m(*)
Schutzart
IP 54
Umgebungstemperatur (Lagerung/Betrieb)
-30°C bis +60°C /-30°C bis +60°C
2
(*) bitte Kabel “G51” oder “U72” verwenden
Technische Änderungen vorbehalten
7.48
Dämmerungsschalter bis 20kLx
Dämmerungsschalter EE200
Dämmerungsschalter EE202
➁
1
3
N
EE200
5
7
9
11
15
13
S1
L
④
S2
1
3
N
L
EE202
AUTO
5
7
9
11
S1
2...200 Lux
ON
OFF
2...200 Lux
ON
OFF
2...200 Lux
200...20000 Lux
200...20000 Lux
200...20000 Lux
ON
OFF
TEST
30 min
10 min
S1
45 min
S1
S2
5 min
S2
6
8
10
12
2
16
14
6
4
➂
➀
8
10
12
14
Elektrischer Anschluss EE202
L3
L2
L1
N
L3
L2
L1
N
3
N
EE200
5
7
9
11
S1
L
15
13
S2
1
3
N
L
EE202
AUTO
2...200 Lux
2...200 Lux
200...20000 Lux
200...20000 Lux
➃
Schaltzustandsanzeige pro Kanal
16
➄
Einsteller für Verzögerungszeit (1min.
bis 2h)
➅
Eingang für Freigabe (z.B. Schaltuhr
oder Bewegungsmelder)
➆
Eingang für Taster zum manuellen
Schalten der Beleuchtung. Die Taster
können mit Glimmlampen bestückt sein
(max. 5 mA Ruhestandstrom)
5
7
9
11
13
S1
15
S2
AUTO
ON
OFF
ON
OFF
TEST
Einsteller für den Helligkeitsschwellwert
pro Kanal
➃
➄
Elektrischer Anschluss EE200
1
➂
2h
MODE 1
4
Helligkeitsbereichseinstellung und
Handbedienung pro Kanal (ON: Dauer
ein; OFF: Dauer aus; 2…200Lx und
200…20000Lx)
1 h 30
1 min
2
➁
AUTO
2...200 Lux
ON
OFF
Betriebsartenwahlschalter (Auto:
Normaler Betrieb; Test: Schalten ohne
Zeitverzögerung)
15
S2
200...20000 Lux
TEST
13
➀
ON
OFF
2...200 Lux
ON
OFF
2...200 Lux
200...20000 Lux
200...20000 Lux
TEST
30 min
10 min
S1
45 min
S1
S2
5 min
S2
1 h 30
1 min
2h
MODE 1
2
4
8
6
10
12
2
16
14
6
4
8
(*)
10
12
14
16
(*)
Technische
Seiten
Verwendung eines Helligkeitssensors für mehrere Dämmerungsschalter
Bis zu 10 Produkte können mit einem
Helligkeitssensor betrieben werden
L3
L2
L1
N
➇
1
3
N
L
EE202
5
7
9
11
15
13
S1
S2
1
3
N
L
EE202
AUTO
ON
ON
OFF
2...200 Lux
OFF
2...200 Lux
200...20000 Lux
200...20000 Lux
TEST
15
13
S2
ON
ON
S1
OFF
2...200 Lux
OFF
2...200 Lux
200...20000 Lux
200...20000 Lux
45 min
S1
S2
5 min
1 h 30
S2
1 h 30
1 min
2h
MODE 1
4
11
30 min
5 min
2
9
AUTO
10 min
45 min
1 min
7
S1
TEST
30 min
10 min
5
2h
MODE 1
6
8
10
(*)
12
14
16
2
4
6
8
10
12
14
16
(*) bitte Kabel “G51” oder “U72” verwenden.
7.49
Technische Änderungen vorbehalten
Der Ausgang 10 und 12 wird jeweils
mit dem Eingang 10 und 12 des nachfolgenden Produktes verbunden
(EE202 oder EE200)
Bei Verwendung eines EE200 kann
der Helligkeitswert nicht weitergebrückt
werden
Bewegungsmelder
Technische Daten
EE800 / EE802
Betriebsspannung
Frequenz
Schaltleistung:
- AC1
- Glühlampen
- Halogenlampen 230 V쓒
- mit konv. Trafo
- FL unkompensiert
Funktionseigenschaften:
Helligkeit
Einschaltzeit
Erfassungswinkel
Erfassungsdistanz
Erfassugsbreite
Einstellungskopf
Montage
Anschluss
Schutzart
Masse (H. x B. x L.)
Umgebungstemperatur:
Betrieb
Lagerung
230 V쓒 + 10 / - 15 %
50 Hz
EE801 / EE803
8 A - 230 V쓒
1000 W
1000 W
500 VA
1200 W
5 - 2000 Lux
5 sec. - 5 min.
140°
12 m
8m
0° - 60° vertikal / ± 80° horizontal
Wand-, Decken-, oder Inneneckmontage*
Käfigklemmen 1 bis 1,5 mm2
IP 55
100 x 70 x 106 mm
5 - 2000 Lux
5 sec. - 5 min.
200°
12 m
10 m
0° - 60° vertikal / ± 80° horizontal
- 20°C bis + 50°C
- 20°C bis + 60°C
*mit mitgeliefertem Winkel
Anschluss:
Auto/OFF
Auto/Manuell
Blau
Braun
Bewegungsmelder
Weiss
Blau
Braun
Bewegungsmelder
Weiss
Klemmen
Klemmen
N
L
N
L1
Leuchten
N
L1
Leuchten
N
L
S1
L
L
(Grün/Gelb)
(Grün/Gelb)
13 A
13 A Schalter
Schalter S1
Blau
Braun
Weiss
Bewegungsmelder
Blau
Braun
Weiss
Technische
Seiten
Anschluss von zwei Bewegungsmeldern parallel (max. 6 Bewegungsmelder)
Bewegungsmelder
Klemmen
N
L
L1
N
L
L1
(Grün/Gelb)
N
S1
L
Leuchten
13 A Schalter
Was tun, wenn...
Ungewolltes Schalten der Leuchte
Leuchte schaltet nicht
Gründe:
- Dauernde Bewegungen von Wärmequellen
im Erfassungsbereich (Bäume, Sträucher
werden durch Wind bewegt, Anwesenheit
von Katzen oder Hunden)
Abhilfe:
- Einschränken der Reichweite des Bewegungsmelders
- Direkte Sonnenstrahlung auf den Sensor
des Bewegungsmelders
- Installation des Bewegungsmelders über
einem Luftschacht
- Die Linse gegen direkte Sonneneinstrahlung
schützen
- Den Standort des Bewegungsmelder ändern
durch Verändern des Neigungswinkels, Reduzierung
des Erfassungsbereiches des Sensors durch
Einsetzen der mitgelieferten Abdeckblenden,
die Sensibilität des Bewegungsmelders mit
Hilfe des Einstellknopfes senken
Gründe:
- Die Installationshöhe des Bewegungsmelders
ist nicht optimal (zu hoch oder zu tief)
- Hanglage bzw. falsche Einstellung des
Neigungswinkels
Abhilfe:
- Die Installationshöhe (2,5 m Höhe ist
optimal) anpassen
- Den Neigungswinkel des Bewegungsmelders
anpassen
Gründe:
Abhilfe:
- Der Motor des Fahrzeugs ist noch nicht
warm (schwache Wärmestrahlung).
- Die Personen bewegen sich frontal auf den - Den Bewegungsmelder so installieren, dass
Bewegungsmelder zu
der Erfassungsbereich seitlich betreten wird
Technische Änderungen vorbehalten
7.50
Präsenzmelder
EE810 / EE8111 / EE812
Erfassungsbereiche
X
h
Y
Aufenthaltsbereich
Y
Y
h
2.5 m
3m
3.5 m
X
13
15,5
18
Y
7
8
9
X
Beschreibung
Durchgangsbereich
Einstell-Potentiometer
Einstell-Potentiometer
BeleuchtungsAbschaltverzögerung
Kontrolleuchte V1
EEE810
EE811 / TX510
EE812 / TX511
0 ... 90°
4
1
test
1
2
On
6
4
5
lux
15
3
On
6
2 30
1
test
10
min
5
1
15
30
60
45
10
5 min
30s
3
3
5
lux
4
➁
Einstell-Potentiometer
für Mindest-Dimmwert
6
2
HelligkeitsEinstellpotentiometer
Durchgangsbereich
X
HelligkeitsMesssensor
5
Melderlinsen
10
On
5
60
1
30
15
6
1 min
➀
➁
5
lux
4
15
auto
1 test
2
30
45
2 test
3
30
10
min
5
➀
On
30s
30
1
15
10
5
5 min
➃
➁
4
lux
50%
40%
1
30%
3
15
10
min
5
20%
0%
mini
10%
➀
➂
➀ Abfallverzögerung ➁ Helligkeitseinstellung ➂ Grundlichtwert
➃ Anzugsverzögerung (Ausgang 2)
Modus 1: Potentiometer grösser 10’ = Anzugsverzögerung
15 Minuten (Anwendung: Sollwert-Korrektur, Heizung, usw.).
Modus 2: Potentiometer kleiner oder gleich 10’ = Anzugsverzögerung 15 Sekunden (Anwendung: Be-/ Entlüftung, Hinweisbeleuchtung, ..).
Technische
Seiten
Technische Daten:
Best. Nr.
EE810
Typ
Präsenzmelder
Präsenzmelder
1-Kanal
2-Kanal
230V~ +10%/-15% / 50Hz
Betriebsspannung
Einstellungen:
Luxwert Ausgang 1/3
Einschaltzeit Ausgang 1
Einschaltzeit Ausgang 2/3
Grundlicht Wert
EE811
EE812
Präsenzmelder
1/10V
Potentiometer: Auto (400 Lux), 5 bis 1200 Lux, OFF
Potentiometer: 1min bis 30min, Test Impuls (EE810)
Potentiometer: 30s-1h
Potentiometer 0-50%
Test-Modus:
Zum Testen des Erfassungsbereiches
- Potentiometer � in Stellung "test"
- bei Überschreitung des aktuellen Luxwertes leuchtet eine Sekunde. Die
Beleuchtungsausgänge S1 und S2 werden
in dieser Betriebsart nicht angesteuert; die
Vorgaben für die Abschaltverzögerung
werden ignoriert.
Helligkeitsrichtwerte
Schaltleistung:
Ausgang 1
(Beleuchtung)
16A AC1 (Glühlampen, Halogen.: 1500W,
10A AC1
Leuchtstofflampen EVG: 580W;
Leuchtstofflampen parallel kompensiert: 290W/32␮F
Ausgang 2 (Präsenz) 2A AC1
Ausgang 3
1-10V
(Lichtregelung)
Stromsenkverm.: 50mA
Steuereingang
230V
230V
max. 50 Meter
Umschalten
Umschalten/Dimmen
LED
OFF: Auto, ON: Bewegung/Test
Absorbierte Leistung 1,2 W
1,1 W
1W
Schutzart
IP41
Anschluss
Käfigklemmen: 1 bis 4mm2
UmgebungsLagerung: -10°C bis +60°C
temperatur
Betrieb:
0°C bis +45°C
7.51
Technische Änderungen vorbehalten
Potentiometer
Stellung
1
2
3
4
5
6
Wert
in Lux
5
100
200
100
500
800-1200
ON
Helligkeitsmessung
unterdrückt
Automatikbetrieb = 400 Lux
Art der
Räumlichkeit
–
Flur
Flur, WC
PC-Arbeitsplatz
Büroräume
Klassenzimmer
Labor
Präsenzmelder
Lichtmessung
Der Unterschied von einem Präsenzmelder zu einem gewöhnlichen
Bewegungsmelder ist neben einer höheren Erfassungsdichte auch
eine andere Lichtmessung. Bei Dunkelheit und Bewegungserkennung
schaltet der Bewegungsmelder ein. Verändert sich die Dunkelheit in
Helligkeit bei bleibender Erfassung, schaltet der Bewegungsmelder
das Licht nicht aus. Ein Präsenzmelder muss dies können und
unterscheidet daher zwischen Kunst- und Tageslicht.
Die Helligkeitsmessung welche von der Decke durchgeführt wird,
kann zu der gemessenen Helligkeit unterschiedlich sein. Sie wird
durch die Raumform, die Anordnung der Fenster, die reflektierenden
Eigenschaften der Räume und Möbel etc. beeinflusst. Die Messung
wird verzögert, um nicht notwendige Schaltungen zu vermeiden.
Präsenzerfassung
Präsenzerfassung (optischer Teil) basiert auf einer Hager patentierten
Lösung, die auf der Kombination von zwei Objektiven basiert. Diese
Lösung ermöglicht eine rechteckige Bewegungserfassung. Der Kopf
kann auch gedreht werden, um den Erfassungsbereich zu justieren.
Die Erfassung stellt zwei Bereiche dar. In der Mitte erhalten Sie einen
mit höchster Dichte und in der Länge eine geringere Dichte. Daher
sollte der Detektor in Büros direkt über den Schreibtisch angebracht
werden. Für Korridore (Zirkulationsbereiche), sollte der Detektor in
Flurlage montiert sein.
BewegungsPräsenzerfassung
Bewegungserkennung
erkennung
13 x 7 Meter (Montagehöhe 2.5 Meter)
Montage
Das Schaltverhalten wird durch Personen im Erfassungsbereich des
Melders bestimmt. In Ausnahmefällen muss auf unbeabsichtigtes
Schalten durch Fremdeinflüsse geachtet werden. Mögliche
Störquellen sollten bereits während der Projektierung bzw. vor der
Montage eliminiert werden:
Eingeschränkte Sicht des Melders:
• Trennwände, Pflanzen oder Regale, etc. können den
Erfassungsbereich einschränken
Vorgetäuschte Bewegung:
• Präsenzmelder erfassen schnelle Temperaturveränderungen
in der Umgebung des Melders als Bewegung. Zum Beispiel durch
ein- oder ausschaltende Heizlüfter, Ventilatoren etc. wenn die
Luftströme direkt auf die Linse oder auf Objekte im nahen
Erfassungsbereich des Melders gerichtet sind
• Keinen störenden Einfluss besitzen sich langsam erwärmende
Objekte. Sie beeinflussen das Schaltverhalten des Melders nicht.
Zu Heizungsleitungen und Radiatoren sollte trotzdem ein seitlicher
Abstand von min. > 0.5 m eingehalten werden
• Leuchtmittel welche im nahen Erfassungsbereich ein- und ausschalten (z.B. Glüh- und Halogenlampen im Abstand <1m) simulieren
Bewegung
• Bewegende Objekte wie Maschinen, Roboter, pendelnde Poster
etc. simulieren Bewegungssignale
Montagehöhe 2,5 Meter
Technische
Seiten
Erfassungsbereich im Massstab 1:100
Erfassungsbereich
Die Hager Präsenzmelder haben einen rechteckigen
Erfassungsbereich (13x7 Meter) welcher ihn neben Büro`s,
Schulzimmer und Toiletten ebenfalls auch in Korridoren, Garagen und
Hallen attraktiv macht. Bei Montage von zwei Meldern zur
weiteren Vergrösserung der Erfassung ist eine Überlappung der
Bereiche von ca. einem Meter zu empfehlen. So wird Beispielweise
in Hallen mit nur zwei Meldern eine Länge von 25 Meter abgedeckt.
Zur Schaltung nur einer Lichtgruppe besteht die Möglichkeit einer
Master-Slave-Schaltung. Der Haupt-Präsenzmelder (Master: EE812
oder EE811) misst die Helligkeit und Präsenz und schaltet/regelt die
Verbraucher. Der Neben-Präsenzmelder (Slave: EE810) erfasst nur
die Präsenz und meldet diese dem Hauptpräsenzmelder welcher die
Schaltung unter Berücksichtigung der Helligkeit vornimmt.
Verdrahtungsschemas sind in der Bedienungsanleitung abgebildet.
Technische Änderungen vorbehalten
7.52
Präsenzmelder
EE810
EE811
EE811 Master + EE810 Slave
EE 811
EE 810
EE 811
EE810/
EE810/
S1 L N S2
S1 L N S2
S1 L N S2
EE 810
S1 L N S2
EE 810
HVAC
2A
L
N
L
N
HVAC
2A
L N
L N
L
N
EE812 + Ballast, EE812 + EV100 / EV102
EE810 + EMN001 / EMS003
EE 812
EE 810
EMN001 /
EMS003
EE810/ 1/10V
L N S1
+ -
S1 L N S2
Leuchtstofflampen mit EVG
8
10
6
L
ballast
+
L
N
1-10V
N
4
2 min
3
4
L
N
L
N
EE812 Master + EE810 Slave
EE 812
EE 812
EE 810
EE810/ 1/10V
L N S1
+ -
EE810/ 1/10V
L N S1
+
+ -
S1 L N S2
L
N
EE 810
EV 100 / EV102
L
N
+
L
N
EV 100 / EV102
Anschlussbild/Aufputz
Anschlussbild/Unterputz
Einbaudose
42 mm
Decke
Leistungsmodule
(Schalt-Einsatz)
70 mm
Schraube ø 3
Krallen
31 mm
60 mm
Aufputzhalterung
EE813
Metallplatte
Klemmfedern
31 mm
Technische
Seiten
L
N
Melderkopf
110 mm
7.53
Technische Änderungen vorbehalten
Funkfernbedien-System
Übersicht:
L1
L2
L3
N
TU2xx
Fernbedienung
TU3xx
TU3xx
TU350
TU3xx
------------
Empfänger
Ausgabemodule
TU2xx
Fernbedienung
Funktionsbeschreibungen:
Mit den Fernbedienungen TU202, TU204, TU209 und TU230
können die Schaltausgänge der Ausgabemodule TU304 und
TU302 angesteuert werden. Jeder Taste auf der Fernbedienung
können beliebig viele Ausgänge zugeordnet werden.
Jedem Ausgang können bis zu 16 Fernbedienungstasten
zugeordnet werden. Die Datenübertragung von der
Fernbedienung zum Funkempfänger arbeitet auf
433 MHz Basis.
Bedien- und Anzeigeelemente der Funkschaltmodule TU304 und TU302
Wahl der Betriebsart
(Automatik oder
Programmierung)
1 3
13 15
auto
prog
1
3
2 4
6 8
Taste zur Auswahl des zu schaltenden Ausgangs bei der
Programmierung und zur
Handbedienung im Normalbetrieb
19 21
LED´s zur Kennzeichnung des
ausgewählten Ausgangs bei der
Programmierung und zur
Zustandsanzeige des Ausgangs
im Normalbetrieb
2
4
14 16
20 22
Technische
Seiten
Anzeige der Schaltfunktionen bei
der Programmierung
Auswahl der
Schaltfunktion
(Funktionstaste)
Hinweis: Beim TU302 sind die beiden unteren Tasten zur Auswahl der Ausgänge 3 und 4 nicht vorhanden.
Löschen von Zuordnungen
Zum Löschen von Zuordnungen stehen drei Funktionen zur
Verfügung:
1. Löschen der Zuordnung einer Taste zu einem Ausgang oder
mehreren Ausgängen
- In der Betriebsart „prog“ den Ausgang mit der dazugehörigen
Taste auswählen.
- „keine“ Schaltfunktion auswählen (alle 3 LED’s aus)
- Drücken der Fernbedientaste für 5 Sekunden
- nach 5 Sekunden blinken die LEDs und gehen danach
wieder aus.
➾ Die Zuordnungen dieser Fernbedienungstaste zu dem/den
Ausgang/Ausgängen ist/sind gelöscht.
2. Löschen aller Zuordnungen zu einem Ausgang:
- In der Betriebsart „prog“ 10 s drücken des zum betroffenen
Ausgangs zugehörigen Tasters (mehrere Ausgänge können
gelöscht werden, indem man gleichzeitig auf die Tasten
mehrerer Ausgänge drückt)
- nach zirka fünf Sekunden blinken die LED(‘s) der Ausgänge,
und gehen dann aus.
➾ Alle Zuordnungen zu dem/den ausgewählten
Ausgang/Ausgängen sind gelöscht.
3. Rücksetzen eines kompletten Ausgangsmoduls:
- In der Betriebsart „prog“ betätigen des Funktionsartentasters für 10 s.
- nach 5 Sekunden blinken die LEDs des Ausgangsmodules
und nach weiteren 5 Sekunden gehen sie aus.
➾ Alle Zuordnungen zu diesem Ausgangsmodul sind gelöscht.
Technische Änderungen vorbehalten
7.54
Funkfernbedien-Systeme
Inbetriebnahme
Zur Zuordnung der Ausgänge zu den Tasten der Fernbedienung
muss der Betriebsartschalter am Ausgangsgerät TU302 / TU304
auf „Prog“ gestellt werden. Danach werden die zu schaltenden
Ausgänge mit den Handbedientasten angewählt und eine der
Schaltfunktionen (schaltend, tastend, EIN, AUS, siehe unten) mit
der Funktionstaste ausgewählt. Mit dem Betätigen der entsprechenden Taste auf der Fernbedienung erfolgt nun die Zuordnung.
Sind alle Programmierungen durchgeführt, so wird der
Betriebsartschalter auf „auto“ zurückgestellt.
Mögliche Schaltfunktionen
Funktion
Ausgang
Anzeige bei Inbetriebnahme
der Ausgang ist geschaltet
solange die Taste der
Fernbedienung gedrückt ist
ON
OFF
ON/OFF
Mit jedem Tastendruck
ändert sich der Zustand
des Schaltausgangs
ON
OFF
ON/OFF
Nur AUS
Jeder Tastendruck an der
Fernbedienung bewirkt ein
Ausschalten des Ausgangs
ON
OFF
ON/OFF
Nur EIN
Jeder Tastendruck an der
Fernbedienung bewirkt ein
Einschalten des Ausgangs
ON
OFF
ON/OFF
Schaltend
Diagramm
Betätigung
der Taste
Verhalten
des
Ausgangs
Tastend
Betätigung
der Taste
Verhalten
des
Ausgangs
Anschlussbeispiel TU350, TU304 und TU302:
Technische
Seiten
L1
L2
L3
N
1 3
TU350
13 15
1
19 21
2
TU304 oder
TU302
2 4
6 8
1 3
13 15
1
19 21
2
1 3 5
EV002
3
14 16
4
20 22
2
TU304 oder
TU302
3
14 16
4
20 22
2 4
6 8
weitere TU3xx
7.55
Technische Änderungen vorbehalten
Funkfernbedien-Systeme
Funk
Funkfernbedienungen
TU202
TU204
TU209
Typ
Minifernbedienung
2 Kanäle
Fernbedienung
4 Kanäle
Fernbedienung
24 Kanäle
Nennspannung
Lithium Batterie 3 V DC
Batterietyp
CR1620
CR2430
Reichweite
im Innenbereich zirka 25 m
im Aussenbereich zirka 50 m
im Innenbereich zirka 50 m
im Aussenbereich zirka 100 m
Übertragungsfrequenz
433 MHz ISM-Frequenzbereich (Funkanlage geringer Leistung für nichtöffentliche Funkanwendungen)
Übertragungsverfahren
durch Verschlüsselung und mehrfache Übertragung gegen
Fremdeinflüsse geschützt
Anzeigen
Anzeige der
Funkübertragung
mit roter LED
Bauform
Handgerät
Abmessungen
61 x 29 x 16 mm
Schutzart
IP 30
Lagerungstemperatur
-20°C bis +70°C
Betriebstemperatur
-20°C bis +70°C
Sendeleistung
1 mW
Anzeige der ausgewählten
Übertragungsgruppe
und der Funkübertragung
mit roter LED
111 x 51 x 18 mm
10 mW
TU350
TU302
TU304
Typ
Funkempfänger zum
Anschluss an
Funkschaltmodule
Funkschaltmodul
2 Ausgänge
Funkschaltmodul
4 Ausgänge
Betriebsspannung
Spannungsversorgung
über TU302 oder TU304
max. 29 V DC
230 V ~
+10% -15%
Verlustleistung max.
< 1 VA
5 VA
Übertragungsfrequenz
433 MHz
Maximale Kabellänge
Empfänger Funkschaltmodul
max. 50 m ; bitte Kabel “G51” oder “U72” verwenden
Anzeigen und Tasten
1 LED zur
Empfangsanzeige
• 2 bzw. 4 rote LED’s zur Anzeige des
Schaltzustandes und der Zuordnung,
• 3 rote LED’s zur Anzeige der Funktionsauswahl
bei der Zuordnung
• 2 bzw. 4 Tasten zur Handbedienung
1 Schiebeschalter zur Auswahl der Betriebsart
Programmkapazität
max. 16 Tasten pro Ausgang
max. 16 Tasten pro Ausgang
Kontakte
1 Schliesser
2 Schliesser
ohmsche Last
16 A 250 V
16 A 250 V
Glühlampen
4 Schliesser
2000 W bei
125000 Schaltzyklen
Bauform
Aufputzgehäuse
modular
Abmessungen
130 x 80 x 35
6❚
massiv
1,5 mm
1,5 bis 10 mm2
flexibel
1,0 mm
1 bis 6 mm2
Schutzart
IP 54
IP 20
Lagerungstemperatur
-20°C bis +70°C
-20°C bis +70°C
Betriebstemperatur
-20°C bis +70°C
0°C bis +50°C
Anschluss
Technische
Seiten
Funkempfänger und Funkschaltmodule
Technische Änderungen vorbehalten
7.56
Funkempfänger
mit Kontaktausgang
Funktionsbeschreibung
Das Ausgangsmodul TU 301 ermöglicht es, über die
Funkfernbedienungen TU 202, TU 204, TU 209, elektrische Stromkreise
wie zum Beispiel:
- Die Beleuchtung
- Geschaltete Stromkreise
- Spezifische Automatikbefehle (Ferndimmer,
Rollladensteuerung, Garagentore usw.)
zu steuern.
Zur Realisierung von Anlagen mit mehr als 2 Ausgängen können
mehrere Empfänger miteinander verbunden werden.
Produktbeschreibung
Betriebsarten
Mit einer Taste auf der Oberseite des Empfängers können die
Betriebsarten “auto” und “prog” ausgewählt werden.
Funktionsart
Technische
Seiten
Zuordnung
Ausgang eines Empfängers konfigurieren:
- Einstieg in die Betriebsart “prog“.
- Die neben der Taste befindliche LED “OK“beginnt langsam zu blinken.
- Drücken Sie die Taste mehrmals hintereinander kurz (< 3 Sek.),
um die Steuerbefehlsart auszuwählen, die Sie mit der in zuzuordnenden Taste des Senders verknüpfen wollen.
Die Auswahl-LEDs der verfügbaren Steuerbefehlsarten leuchten
nacheinander auf.
- Betätigen der zuzuordnenden Fernbedientaste für 3 s,
- die LED blinken und gehen dann aus nach dreimaligem blinken.
Der Sender wird durch den Empfänger programmiert; anschliessend
verlässt dieser den Konfigurationsmodus automatisch.
Anzeige
In der Betriebsart “auto“ leuchtet am Empfänger bei jeder
Befehlssendung einer Fernbedienung bzw. eines Programmiergerätes
die LED der mit diesem Sender verknüpften Steuerbefehlsart auf.
Die LEDs leuchten über die gesamte Dauer des Sendebetriebs
zwischen Sender und Empfänger.
Ändern der Zuordnungen
Folgende Änderungen an bereits vorgenommenen Zuordnungen
sind in der Betriebsart “prog“ möglich:
- Hinzufügen eines weiteren Ausgangs zur Bedienung einer
Fernbedienungstaste.
- Löschen der Zuordnung eines Ausgangs zu einer Fernbedientaste.
- Ändern der Schaltfunktion eines Ausgangs.
Siehe zur Vorgehensweise den Punkt “Zuordnung“.
Teilweise Löschung
Dieser Löschvorgang löscht die vorhandene Verknüpfung zwischen
der Taste des Senders und dem Ausgang des Empfängers.
- In der Betriebsart “prog“:
Taste des Empfängers drücken, um in den Löschmodus zu gelangen.
Sämtliche LEDs sind erloschen, mit Ausnahme der ersten; diese blinkt.
- Drücken Sie 10 Sekunden lang die zu löschende Taste der
Fernbedienung.
- Nach 5 Sekunden blinken die 4 LEDs schnell.
- Nach 10 Sekunden erlöschen die 4 LEDs; das Gerät kehrt in
die Betriebsart “auto“ zurück.
Die teilweise Löschung ist beendet.
7.57
➀ Auswahl der
3
4
Schaltfunktion;
Handbedienung
und Auswahl bei
der Zuordnung
3
2
➁ Zustandsanzeige
1
➂ Anzeige der
L
N
Anzeige
ON
Öffnen des Ausgangs
ON
OFF ON/OFF
ON
OFF ON/OFF
ON
OFF ON/OFF
ON
OFF ON/OFF
ON/OFF
keine
Funktion
Funktion
OFF ON/OFF
OFF
monostabil
Schaltfunktion
Schliessen des Ausgangs
ON
• Die Betriebsart “auto“ ist die normale Betriebsart des Gerätes.
Sie bietet folgende Möglichkeiten:
- Der Ausgang wird entsprechend seiner Zuordnung über
die Funk Befehle geschaltet.
- Anzeige der jeweiligen mit einem Sender verknüpften
Steuerbefehlsart.
- Versetzen des Ausgangszustandes in Zwangsbetrieb;
dies geschieht durch kurzen Druck auf die Taste des Empfängers.
• Die Betriebsart “prog“ ist die Konfigurationsbetriebsart des Gerätes.
Sie bietet folgende Möglichkeiten:
- Zuordnung der Tasten der Funksender auf den Ausgang
des Empfängers.
- Ändern der Programmierung.
- Vollständige Löschung des Emfpängers.
- Löschen einer Tastenzuordnung.
Um in die Betriebsart “prog“ zu gelangen:
- Ist die Taste des Empfängers über 3 Sekunden lang zu drücken.
- Die neben der Taste befindliche LED “OK“ beginnt langsam zu blinken.
In diesem Modus können Sie:
- Einen oder mehrere Sender konfigurieren.
- Eine vollständige bzw. teilweise Löschung des Empfängers vornehmen.
2
1
Schliessen und Öffnen des Ausgangs
Schliessen des Ausgangs solange
dieTaste gedrückt ist *
- Löschen einer Tastenzuordnung
- Vollständige Löschung
* diese Schaltfunktion wird vorwiegend zur Ansteuerung von
Automationseingängen, wie zum Beispiel: Ferndimmer, Rolladensteuerung, Garagentorantriebe usw. benutzt.
Vollständige Löschung
Dieser Löschvorgang löscht sämtliche am Empfänger zuvor
vorgenommenen Konfigurationseinstellungen.
- In der Betriebsart “prog“: Taste des Empfängers drücken, um in
den Löschmodus zu gelangen.
Sämtliche LEDs sind erloschen, mit Ausnahme der ersten; diese blinkt.
- Drücken Sie 10 Sekunden lang die Taste des Empfängers.
- Nach 5 Sekunden blinken die 4 LEDs schnell.
- Nach 10 Sekunden erlöschen die 4 LEDs; das Gerät kehrt in
die Betriebsart “auto“ zurück.
Die vollständige Löschung ist beendet.
Handbedienung
Das Gerät kann im Handbetrieb gesteuert werden:
- Drücken Sie kurz die Taste des Empfängers (Druck < 3 Sek.).
Jeder kurze Druck kehrt den Ausgangszustand um.
Hinweis:
Die Funksteuerung behält Vorrang vor der Handbedienung.
Technische Daten
• Elektrische Eigenschaften
- Versorgungsspannung:
- Minimale Last:
- Verlustleistung:
- Ausgang:
- Kontaktbelastbarkeit:
Glühlampen:
V Halogen:
- Kompaktfluoreszenzleuchte:
• Betriebsdaten
- Funkfrequenz:
- Schutzgrad:
- Schutzklasse:
- Stossfestigkeit:
- Lernkapazität:
- Abstand zwischen 2 Funkempfänger
• Umgebung
- Betriebstemperatur:
- Lagertemperatur:
• Anschluss über Schraubklemmen
- Flexibel:
- Massiv:
• Abmessungen:
Technische Änderungen vorbehalten
1000
1500
1000
1500
230
230 V +10 % bis -15 %
12 V 100 mA
7,5 VA
1 Kontakt potentialfrei.
AC1 : 16 A 250 V
W 50000 Schaltspiele
W 25000 Schaltspiele
W 50000 Schaltspiele
W 25000 Schaltspiele
W 25000 Schaltspiele
433 MHz
IP55
II
IK3
bis zu 16 Sender
≥ 0,5m
-10°C bis +60°C
-20°C bis +70°C
0,5 bis 1,5 mm 2
0,5 bis 2,5 mm 2
130 x 60 x 27 mm
Telefonfernschaltmodul
Telefonfernschaltmodul TH020A
Technische Daten
L
N
Versorgungsspannung
Analoger Telefoneingang
Leistungsaufnahme
Relaisausgänge
Alarm-Eingänge
Telefon
Tel. *
Dose*
Modem
ADSL
(optional)
Filter
ADSL
24V
AC/DC
Temperaturfühlereingang
Abmessungen
Umgebung
Betriebstemperatur
Lagerungstemperatur
Isolationsklasse
Schutzart
Anschlusskapazität
flexibel
massiv
Normen
11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
L N
IN 1
IN 2
TH020A /B /C
Out1
Out 2
Out 3
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10
230 V AC ± 15% 50/60 Hz
Akkubetrieb max. 4h (72h Ladung)
48V DC
<2W
250 V/5 A AC1
1 Eingang 0-30 V DC, 5 mA mini
1 Eingang 230 V AC, 5 mA mini
CTN 10 kOhm
5❚
0°C bis + 50°C
-20°C bis +70°C
II
IP30
2,5 mm2 maxi
2,5 mm2 maxi
Europäische Telekom-Zulassung:
TS103 021
Temperaturfühler
NTC 10 k Ω
(Option)
Programmablauf
Telefonnummer wählen
Klingelzeichen abwarten
"Willkommen.
Zugangscode
eingeben"
➄
➅
Geben Sie Ihren vierstelligen Zugangscode ein
- Leuchte ein = Relais ON
- Leuchte aus = Relais OFF
Sprachauswahl.
RESET-Taste: Zurücksetzen auf Werkseinstellungen + Kontrolleuchte Power blinkt.
Alarm-Eingänge
Nr. 1
Nr. 2
"Die Temperatur beträgt 20 °C.
Ausgang 1 EIN.
Ändern: Taste 1 drücken.
Ausgang 2 AUS.
Ändern: Taste 2 drücken"
Menü
0
Lautstärke
1
Zugangscode
2
Pers. Ansagen
und benutzerdefinierbare
Meldungen
3
Kontaktart
(ON/OFF, Minuterie)
4
Anruf Entgegennahme
5
Alarm Einstellungen
Heizung
Umschaltung von
Komfortauf Frostschutz
Beleuchtung
Ein-/ Ausschaltung,
Anwesenheitssimulation
usw.
Power
Powe
Phone
Français
Deutsch
Italiano
TH020A
On/of
On/off
Versorgungsspannung
230 V AC &
Stromausfalldetektion
(werkseitige Einstellung: 0000)
Sprachgestützte
Benutzerführung
TemperaturfühlerEingang &
Temperatur-Alarm
Analog-Telefonleitungseingang
(PSNT)
Technische
Seiten
➀ Kontrolleuchte Power: Gerät in Betrieb.
➁ Kontrolleuchte Telefon-Leitung aktiv.
➂ Taste ON/OFF: Lokale Relaisausgangs-Zwangsschaltung.
➃ Kontrolleuchte Relaiszustand.
OUT 1
On/of
On/off
On/of
On/off
Rese
Reset
OUT 2
Nummer des betreffenden Ausgangs
eingeben
Rückkehr zum
(beispielsweise 2)
Menü und
Zugriff auf
eine andere
Steuerfunktion
Retour
"Ausgang 2
EIN"
Rollläden
OUT 3
Auf/Zu
...
Sonstige Steuerbefehle
Bewässerung, Pumpe
usw.
Technische Änderungen vorbehalten
Anruf beendet (bitte auflegen)
7.58
Modulares Switch Panel
Technische Daten
• 6 ❚ für DIN Hutschiene
• Schutzart: IP 20
• Isolierklasse II
• Kategorie 5e /Klass D
• 5 x RJ45 Ports (Schrägauslass) mit Verschlussleisten
• integriertes Netzteil
• Nennspannung: 230 V~+/-10%, 50 Hz
• Leuchtdioden für Betriebsanzeige
• Betriebstemperaturbereich: -5 °C +45 °C
hag
er
TN0
594 25
025
4
Sicherheitshinweise
Einbau und Montage dürfen nur durch eine Elektrofachkraft erfolgen.
Beachten Sie VDE 0800 Teil 4, Auszug aus 7.6...... Achten Sie bei der
Errichtung von kombinierten Abschluss- und Verteileinrichtungen für
Fernmelde- und Starkstromanlagen auf die Einhaltung von gültigen
Normen und gesetzlichen Vorschriften, z.B. DIN VDE 0800 Teil 4.
2
Achten Sie bei der Verlegung von Fernmeldeleitungen und Starkstromleitungen in kombinierten Anlagen auf die Einhaltung der
Mindestabstände von 10 mm (lichter Abstand) zwischen Fernmeldeleitungen und Starkstromleitungen (7.6.4).
1
Achten Sie bei der Errichtung von kombinierten Anlagen auf den
Berührungsschutz des Starkstromteils.
Demontage von der DIN-Schiene
Kombinierte Abschluss-und Verteileinrichtungen für Fernmelde- und
Starkstromleitungen müssen getrennt abgedeckt werden. Sie dürfen
gemeinsam abgedeckt werden, wenn auch nach dem Entfernen der
Abdeckung mindestens der Starkstromteil gegen direktes
Berühren geschützt bleibt (7.6.5)......
L
N
Bestimmungsgemässe Verwendung
Das modularen Switch Panel ist als aktives Datennetzwerkgerät
in Elektro-Unterverteilungen für die Anwendungen im Small-Office
und Home-Office (= SOHO) Bereich bestimmt.
230 V ~/50 Hz
N
L
Funktionsbeschreibung
Im modulare Design ist das Gerät in Anschluss und Montage für den
Einsatz in klassischen Elektro-Unterverteilungen optimal geeignet.
Die Schutzklasse II ermöglicht dabei die “Mischbestückung"mit
anderen Komponenten, z.B. Leitungsschutzschaltern, Fehlerstromschutzschaltern, Relais.
hager
TN025
10/100
5940254
FDX/Col
Technische
Seiten
Link/ACT
Bei einer Teilungseinheit, die 6 Leitungsschutzschaltern entspricht
(= 6 ❚), können 2 modulare Switch Panel bei Bedarf direkt nebeneinander auf einer DIN-Schiene einer Standard-Unterverteilung montiert
werden.
Um die Funktionsbereitschaft des Switch herzustellen, muss über die
Klemmen L und N an der Gehäuseoberseite das Anlegen der
Netzspannung erfolgen. Das im modularen Switch Panel integrierte
Netzteil wird somit mit Netzspannung versorgt
0 Hz
V ~/5 N
230
L
0 Hz
V ~/5 N
230
L
0
10/10
ol
FDX/C
CT
k/A
Lin
0
10/10
ol
FDX/C
CT
k/A
Lin
er
hag5
02
TN025
4
594
er
hag5
02
TN025
4
594
7.59
Die max. Datenrate des Switch beträgt 100 Mbit/s. Sind Endgeräte
mit geringerer Datenrate angeschlossen, passt sich der jeweilige
Ausgang automatisch daran an.
Soft-oder Hardwareeinstellungen sind daher nicht notwendig
(=Autosensing). Auch sonst sind keine weiteren Einstellarbeiten
notwendig.
Nach Anschluss der 230V Spannungsversorgung werden nachfolgende Merkmale automatisch in Abhängigkeit den im Netzwerk
vorgefundenen Gegebenheiten eingestellt:
• Autosensing = Die Datenrate 10/10O Mbit/s wird automatisch für
den jeweiligen Port erkannt
• Autonegotiation = Die Datenrate 10/100 Mbit/s wird automatisch
für den jeweiligen Port umgeschaltet
• Automatische Umschaltung der Betriebsbsart (Voll -/Halbduplex)
auf allen Ports
Technische Änderungen vorbehalten
Modulares Switch Panel
• Auto-Partitioning = Fehler an den Ports (intern wie extern) werden
automatisch erkannt, und die betroffenen Ports werden abgeschaltet.
• MDI/MDIX = gekreuzte oder ungekreuzte Patch-Kabel können an
jedem Port beliebig verwendet werden. Spezielle Uplinkports z.B.
zur Kaskadierung entfallen.
• Beliebig kaskadierbar (4096 MAC-Adressen) bei mehr als 5
Endgeräten. In der Anwendung können mehrere Switche ohne
Verlust der Leistungsfähigkeit zusammengeschaltet werden.
Bis zu 4096 Endgeräte in einer Anlage können über diese Switche
verwaltet werden.
• Store-and-forward-Prinzip= die momentan gängigste Arbeitsweise
von Switchen. Dabei werden die erhaltenen Daten zunächst im Gerät
zwischengespeichert und nur bei Vollständigkeit weitergeleitet.
Defekte Daten werden so schon hier erkannt und nicht weitergeleitet.
Dadurch wird die Datenbelastung des Systems nicht unnötig erhöht.
Die Portbuchsen sollten bei Nichtnutzung durch die integrierte,
unverlierbare Verschlusskappen abgedeckt werden.
An den Verschlusskappen befindet sich zur einfacheren Orientierung
und Dokumentation eine fest eingeprägte Nummerierung von Xl - X5.
Das X steht in der Praxis als Symbol für die freie Wahl der Übertragungsrate des Switches für den jeweiligen Port.
V
230
L
N
00
10/1
l
/Co
FDX
T
C
k/A
Lin
ha2g5
er
TN0 54
02
594
Über RJ45-Patchkabel wird die Verbindung zu den gewünschten
Ports des Switch-Panels hergestellt.
z
H
/50
V~ N
230
L
00
10/1
l
/Co
FD X
Lin
CT
k/A
er
hag5
02
TN 254
5940
Klack
Jedem Port sind für die Verdeutlichung der
Betriebsfunktionen sowie zur Orientierung im
Fehlerfall drei Leuchtdioden zugeordnet.
Diese können durch Dauerlicht oder Blinken
unterschiedliche Zustände signalisieren.
Aufgrund der eingeschränkten Platzverhältnisse ist oberhalb der
Ports eine Entriegelungshilfe angebracht, welche bei Druck darauf
die Verriegelung der RJ45-Stecker betätigt und somit das Lösen des
Steckers vereinfacht.
hager
10/100
TN025
5940254
FDX/Col
10/100
FDX/COL
Link/ACT
Link/ACT
Hz
/50
N
V~
230
L
00
10/1
l
/Co
FDX
CT
k/A
Lin
er
ha2g5
Bezeich
nung
TN0254
5940
1
LED
AN
LED
AUS
LED
Blinken
LED
Farbe
-
Grün
LED 1 10/100
100 Mbit/s 10 Mbit/s
LED 2 FDX/COL
Full Duplex Half Duplex Kollision
Gelb
LED 3 Link/ACT
UP-Link
Grün
Down-Link Aktivität
2
Technische Änderungen vorbehalten
7.60
Technische
Seiten
230 V ~/50 Hz
N
L
Modulares Patch Panel
Technische Daten
• 6 ❚ für DIN Schienenmontage
• Schutzart: IP 20
• Isolierklasse II
• Kategorie 5e /Klass D
• 6 x RJ45 Ports (Schrägauslass) mit Verschlussleisten
• Anschlussleisten LSA+
• Farbkennzeichnung der Anschlussleisten
hag
er
Sicherheitshinweise
Einbau und Montage dürfen nur durch eine Elektrofachkraft erfolgen.
Beachten Sie VDE 0800 Teil 4, Auszug aus 7.6......
Achten Sie bei der Errichtung von kombinierten Abschluss- und
Verteileinrichtungen für Fernmelde- und Starkstromanlagen auf die
Einhaltung von gültigen Normen und gesetzlichen Vorschriften, z.B.
DIN VDE 0800 Teil 4.
2
Achten Sie bei der Verlegung von Fernmeldeleitungen und Starkstromleitungen in kombinierten Anlagen auf die Einhaltung der
Mindestabstände von 10 mm (lichter Abstand) zwischen
Fernmeldeleitungen und Starkstromleitungen (7.6.4).
Ist dies nicht möglich, sind entsprechend doppelt isolierte Datenkabel zu verwenden.
Achten Sie bei der Errichtung von kombinierten Anlagen auf den
Berührungsschutz des Starkstromteils.
1
Demontage von der DIN-Schiene
Kombinierte Abschluss- und Verteileinrichtungen für Fernmelde- und
Starkstromleitungen müssen getrennt abgedeckt werden. Sie dürfen
gemeinsam abgedeckt werden, wenn auch nach dem Entfernen der
Abdeckung mindestens der Starkstromteil gegen direktes
Berühren geschützt bleibt (7.6.5).......
6
TN00063
5940
B
B
B
Technische
Seiten
5 4 8
763
21
Funktionsbeschreibung
Im modularen Design ist das Gerät in Anschluss und Montage für den
Einsatz in klassischen Elektro-Unterverteilungen optimal geeignet.
Die Schutzklasse II ermöglicht dabei die "Mischbestückung"mit
anderen Komponenten, z.B. Leitungsschutzschaltern, Fehlerstromschutzschaltern, Relais.
5 4 8
763
21
5 4 8
763
21
Bestimmungsgemässe Verwendung
Das modulare Patch Panel ist als aktives Datennetzwerkgerät
in Elektro-Unterverteilungen für die Anwendungen im Small-Office
und Home-Office (= SOHO) Bereich bestimmt.
hag
er
Bei einer Teilungseinheit, die 6 Leitungsschutzschaltern entspricht
(= 6 ❚), können 2 modulare Patch Panel bei Bedarf direkt nebeneinander auf einer DIN-Schiene einer Standard-Unterverteilung montiert
werden.
Das Patch Panel entspricht Category 5e Class D, die für die vorgesehenen Anwendungsbereiche und aktiven Systemkomponenten langfristig ausreichend sein wird. Durch den Einbau in einem zentralen
Verteilerschrank entspricht das System dem Gedanken der strukturierten Verkabelung und kann somit als normgerecht bezeichnet
werden.
6
TN00063
5940
Der Anschluss der Datenkabel erfolgt nach Lösen der Gehäuseschrauben und Abnahme des Gerätedeckels über Klemmen LSA+.
6
TN00063
5940
er
hag
er
hag
Für insgesamt 6 Ports stehen 6 Anschlussblöcke zur Verfügung.
Die Kennzeichnung der Anschlussklemmen ist mit Farbcode und
Nummerierung nach EIA/TIA 568 A und B ausgeführt.
Zugentlastung und Schirmung der Kabel erfolgt über eine Doppelschelle, die beide Funktionen in einem Arbeitsgang für je zwei Datenkabel erfüllt.
Die Zuführung der Datenkabel erfolgt durchgängig von unten.
7.61
Technische Änderungen vorbehalten
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement