[Drucken] klicken. - Firmware Center

[Drucken] klicken. - Firmware Center
Printer/Scanner Unit Type
3045
Bedienungsanleitung
Druckerhandbuch
1
Die ersten Schritte
2
Vorbereitung des Geräts
3
Einrichten des Druckertreibers
4
Sonstige Druckvorgänge
5
Druckereinstellungen
6
Verwenden des Document Server
7
Funktionen und Einstellungen des Geräts
8
Anhang
Lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig durch, bevor Sie dieses Gerät verwenden, und bewahren Sie es für die zukünftige Verwendung griffbereit auf. Um einen sicheren und korrekten Gerätebetrieb zu gewährleisten, müssen Sie die Sicherheitshinweise sorgfältig durchlesen, bevor
Sie das Gerät verwenden.
Einleitung
Dieses Handbuch enthält detaillierte Erläuterungen und Hinweise zur Bedienung und Verwendung des Geräts.
Lesen Sie das Handbuch im Interesse Ihrer Sicherheit sorgfältig durch, bevor Sie das Gerät verwenden. Bewahren Sie das Handbuch griffbereit auf, um stets schnell darin nachschlagen zu können.
Wichtig
Änderungen in diesem Handbuch sind ohne vorherige Ankündigung vorbehalten. Das Unternehmen haftet
in keinem Fall für direkte, indirekte, spezielle, beiläufige oder Folgeschäden im Zusammenhang mit der Bedienung oder dem Betrieb dieses Geräts.
Kopieren oder drucken Sie keine Objekte, deren Vervielfältigung gesetzlich verboten ist.
Lokale Gesetze verbieten im Allgemeinen das Kopieren oder Drucken der folgenden Objekte:
Banknoten, Steuerzeichen, Wertpapiere, Aktienzertifikate, Bankwechsel, Schecks, Reisepässe und Personalausweise, Führerscheine.
Die obige Liste soll lediglich als Anhaltspunkt dienen und stellt keine erschöpfende Auflistung dar. Wir übernehmen keine Verantwortung für ihre Vollständigkeit oder Richtigkeit. Sollten Sie Fragen zur Legalität des Kopierens oder Druckens bestimmter Objekte haben, wenden Sie sich an Ihren Rechtsberater.
Achtung:
Die Verwendung anderer Bedien- bzw. Einstellelemente oder die Durchführung anderer Schritte als die in
dieser Anleitung beschriebenen kann dazu führen, dass gefährliche Laserstrahlung freigesetzt wird.
In diesem Handbuch werden zwei Arten von Größenbezeichnungen verwendet. Beziehen Sie sich bei diesem Gerät auf die metrische Version.
Warenzeichen
Microsoft®, Windows® und Windows NT® sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation in den
Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern.
Adobe®, PostScript®, Acrobat®, PageMaker® und Adobe Type Manager sind eingetragene Warenzeichen
von Adobe Systems Incorporated.
PCL® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Hewlett-Packard Company.
Apple, AppleTalk, EtherTalk, Macintosh, Mac OS und True Type sind Warenzeichen von Apple Computer,
Inc. in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.
Rendezvous ist ein Warenzeichen von Apple Computer Inc.
IPS-PRINT™ Printer Language Emulation Copyright© 2000, Oak Technology, Inc., alle Rechte vorbehalten.
UNIX ist ein eingetragenes Warenzeichen in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern und wurde exklusiv von X/Open Company Limited lizenziert.
Die Bluetooth® Wortmarke und die Logos sind Eigentum der Bluetooth SIG, Inc., jegliche Verwendung dieser
Zeichen durch Ricoh Company, Ltd. ist lizensiert.
NetWare ist ein Warenzeichen von Novell, Inc.
Andere in diesem Handbuch verwendete Produktbezeichnungen dienen ausschließlich zu
Identifikationszwecken und sind möglicherweise Warenzeichen der jeweiligen Unternehmen.
Die vollständigen Bezeichnungen der Windows-Betriebssysteme lauten wie folgt:
• Die Produktbezeichnung von Windows® 95 ist Microsoft® Windows® 95
• Die Produktbezeichnung von Windows® 98 ist Microsoft® Windows® 98
• Die Produktbezeichnung von Windows® Me ist Microsoft® Windows® Millennium Edition (Windows Me)
• Die Produktbezeichnungen von Windows® 2000 sind wie folgt:
Microsoft® Windows® 2000 Professional
Microsoft® Windows® 2000 Server
Microsoft® Windows® 2000 Advanced Server
• Die Produktbezeichnungen von Windows® XP sind wie folgt:
Microsoft® Windows® XP Home Edition
Microsoft® Windows® XP Professional
• Die Produktbezeichnungen von Windows Server™ 2003 sind wie folgt:
Microsoft® Windows Server™ 2003 Standard Edition
Microsoft® Windows Server™ 2003 Enterprise Edition
Microsoft® Windows Server™ 2003 Web Edition
• Die Produktbezeichnungen von Windows NT® 4.0 sind wie folgt:
Microsoft® Windows NT® Workstation 4.0
Microsoft® Windows NT® Server 4.0
Hinweise
Einige Abbildungen in diesem Handbuch unterscheiden sich möglicherweise in manchen Details von Ihrem Gerät.
Gewisse Optionen sind unter Umständen in manchen Ländern nicht erhältlich. Erkundigen Sie sich bezüglich
der Einzelheiten bitte bei Ihrem Händler.
INHALTSVERZEICHNIS
Handbücher zu diesem Gerät ...............................................................................1
Hinweise zum Lesen dieses Handbuchs .............................................................3
1. Die ersten Schritte
Bedienfeld...............................................................................................................5
Bedienfeld-Display .....................................................................................................7
Anwender-Authentifizierung.................................................................................9
Anwendercode-Authentifizierung (am Bedienfeld).....................................................9
Anwendercode-Authentifizierung (über einen Druckertreiber) ...................................9
Anmelden (am Bedienfeld).......................................................................................10
Abmelden (am Bedienfeld).......................................................................................10
Anmeldung (über einen Druckertreiber)...................................................................10
Anschließen des Geräts ......................................................................................11
Anforderungen .........................................................................................................11
Anschluss des Geräts an den Host-Computer mit USB-Kabel ................................11
Anschluss des Geräts an den Host-Computer mit Hilfe des parallelen
Druckerkabels / IEEE 1394-Druckerkabels (SCSI-Druck) .....................................12
Anschluss über die Ethernet-Schnittstelle................................................................13
Einlegen von Papier in den Bypass-Einzug ......................................................14
Benutzerdefiniertes Papierformat einrichten ............................................................16
Dickes Papier oder OHP-Folien einrichten ..............................................................17
2. Vorbereitung des Geräts
Express-Installation.............................................................................................19
Überprüfung der Verbindungsart .......................................................................21
Netzwerkverbindung ................................................................................................21
Lokale Verbindung ...................................................................................................24
Verwendung des SmartDeviceMonitor for Client-Anschlusses ......................25
Installieren von SmartDeviceMonitor for Client ........................................................25
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers (TCP/IP)....................................26
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers (IPP)..........................................28
Ändern der Anschlusseinstellungen mit Hilfe von SmartDeviceMonitor for Client ...30
Verwendung des TCP/IP-Standardanschlusses ...............................................32
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers...................................................32
Verwendung des LPR-Anschlusses...................................................................34
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers...................................................34
Verwendung als Windows-Netzwerkdrucker ....................................................36
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers...................................................36
Verwendung als NetWare-Druckserver/Remote-Drucker.................................38
Seitenvorschub ........................................................................................................40
Bannerseite ..............................................................................................................40
Drucken nach einem Drucker-Reset ........................................................................40
i
Installieren des Druckertreibers bei Anschluss an USB..................................41
Windows 98 SE/Me - USB .......................................................................................41
Windows 2000 - USB ...............................................................................................43
Windows XP, Windows Server 2003 - USB .............................................................44
Fehlerbehebung für USB-Verwendung ....................................................................46
Drucken über den Parallelanschluss .................................................................47
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers...................................................47
Installieren des Druckertreibers bei Verwendung von IEEE 1394 (SCSI-Druck) ..... 49
Windows 2000..........................................................................................................49
Windows XP, Windows Server 2003........................................................................51
Drucken über die Bluetooth-Verbindung...........................................................54
Unterstützte Profile...................................................................................................54
Drucken über die Bluetooth-Verbindung ..................................................................54
Wenn eine Meldung während der Installation erscheint..................................57
Vornehmen von Optionseinstellungen für den Drucker ..................................58
Bedingungen für bidirektionale Kommunikationen...................................................58
Wenn die bidirektionale Kommunikation deaktiviert ist ............................................60
Installieren von Font Manager 2000 ...................................................................61
Verwendung der Adobe PageMaker-Version 6.0, 6.5 oder 7.0 ........................62
3. Einrichten des Druckertreibers
PCL - Druckereigenschaften aufrufen ...............................................................63
Windows 95/98/Me - Druckereigenschaften aufrufen ..............................................63
Windows 2000 - Druckereigenschaften aufrufen .....................................................65
Windows XP, Windows Server 2003 - Druckereigenschaften aufrufen ...................67
Windows NT 4.0 - Druckereigenschaften aufrufen ..................................................69
RPCS - Druckereigenschaften aufrufen.............................................................71
Windows 95/98/Me - Druckereigenschaften aufrufen ..............................................71
Windows 2000 - Druckereigenschaften aufrufen .....................................................73
Windows XP, Windows Server 2003 - Druckereigenschaften aufrufen ...................75
Windows NT 4.0 - Druckereigenschaften aufrufen ..................................................77
4. Sonstige Druckvorgänge
Direktdruck von PDF-Dateien .............................................................................81
Druckverfahren.........................................................................................................81
Nicht autorisierte Kopierkontrolle......................................................................82
Mit [Datensicherheit zum Kopieren]...............................................................................82
Mit [Maskentyp:].........................................................................................................84
Wichtiger Hinweis.....................................................................................................85
Verwenden der Druckauftragsliste.....................................................................86
Auswahl der ersten Druckauftragsliste.....................................................................86
Anzeigen einer Druckauftragsliste ...........................................................................87
Probedruck ...........................................................................................................90
Drucken einer Probedruckdatei................................................................................90
Löschen von Probedruckdateien..............................................................................92
ii
Vertrauliches Drucken.........................................................................................94
Drucken einer vertraulichen Druckdatei ...................................................................95
Löschen von vertraulichen Druckdateien .................................................................96
Druck anhalten .....................................................................................................98
Drucken einer gehaltenen Druckdatei......................................................................98
Löschen von gehaltenen Druckdateien..................................................................100
Gespeichertes Drucken.....................................................................................101
Drucken einer gespeicherten Druckdatei ...............................................................101
Löschen von gespeicherten Druckdateien .............................................................104
Drucken aus der Liste nach Anwender-ID.......................................................105
Drucken des gewünschten Druckjobs....................................................................105
Drucken aller Druckaufträge ..................................................................................106
Spool-Druck........................................................................................................ 108
Seitenvorschub ..................................................................................................110
Drucken aus gewähltem Magazin ..........................................................................110
Seitenvorschub löschen .........................................................................................111
Abbrechen eines Druckjobs .............................................................................112
Windows - Abbrechen eines Druckjobs .................................................................112
Überprüfen des Fehlerprotokolls ..................................................................... 114
Deckblätter ......................................................................................................... 116
Trennblatt ...........................................................................................................120
Kapitelerstellung................................................................................................122
Benutzerdefinierte Seiten.................................................................................. 124
Sortieren .............................................................................................................125
Drucken mit dem Finisher................................................................................. 127
Heften.....................................................................................................................128
Lochen ...................................................................................................................130
5. Druckereinstellungen
Menü "Druckereinstellungen" .......................................................................... 133
Druckereinstellungen ändern ...........................................................................136
Druckereinstellungen Parameter...................................................................... 137
Liste/Testdruck.......................................................................................................137
Wartung..................................................................................................................139
System ...................................................................................................................140
Host-Schnittst.........................................................................................................143
PCL-Menü .............................................................................................................144
PS-Menü ................................................................................................................145
PDF-Menü..............................................................................................................146
6. Verwenden des Document Server
Zugriff auf den Document Server ..................................................................... 147
iii
7. Funktionen und Einstellungen des Geräts
Hauptgerät ..........................................................................................................149
Funktionen .............................................................................................................149
Schnittstellen..........................................................................................................149
Liste der Einstellelemente................................................................................. 150
Web Image Monitor................................................................................................150
Telnet .....................................................................................................................152
UNIX.......................................................................................................................153
Einstellungen, die mit PostScript 3 verwendet werden können .............................154
8. Anhang
Auf der CD-ROM enthaltene Software und Utilities........................................ 155
Druckertreiber für diesen Drucker ..........................................................................156
SmartDeviceMonitor for Admin ..............................................................................158
SmartDeviceMonitor for Client ...............................................................................159
Fehlerbehebung .................................................................................................161
Im Bedienfeld-Display angezeigte Fehler- und Statusmeldungen .........................161
Gerät druckt nicht...................................................................................................163
Sonstige Druckprobleme........................................................................................167
Systemeinstellungen (Parallelanschluss) .......................................................172
Vorsichtsmaßnahmen bei Verwendung von Windows Server 2003 .............173
Vorsichtsmaßnahmen bei Verwendung des Terminal-Servermodus .....................173
Spezifikationen...................................................................................................174
Optionen.................................................................................................................175
INDEX....................................................................................................... 178
iv
Handbücher zu diesem Gerät
Die folgenden Handbücher beschreiben die Bedienungsabläufe für dieses Gerät.
Bei Fragen zu bestimmten Funktionen lesen Sie bitte die entsprechenden Abschnitte im Handbuch.
Hinweis
❒ Die im Lieferumfang enthaltenen Handbücher entsprechen dem jeweiligen
Gerätetyp.
❒ Zur Anzeige der Handbücher im PDF-Format ist Adobe Acrobat Reader/Adobe Reader erforderlich.
❒ Im Lieferumfang sind zwei CD-ROMs enthalten:
• CD-ROM 1 “Operating Instructions”
• CD-ROM 2 “Scanner Driver and Document Management Utility”
❖ Handbuch Grundeinstellungen (PDF-Datei - CD-ROM1)
Dieses Handbuch liefert einen Überblick über das Gerät und beschreibt Systemeinstellungen (wie z. B. Papiermagazin-Einstell.), Document ServerFunktionen und Fehlerbehebung.
In diesem Handbuch finden Sie Informationen über die Verwendung der
Addressbuch-Funktionen, wie z. B. über das Registrieren von Faxnummern,
E-Mail-Adressen und Anwendercodes.
❖ Sicherheitshandbuch
Dieses Handbuch ist für die Administratoren dieses Geräts vorgesehen. Es
beschreibt Sicherheitsfunktionen, die von den Administratoren zum Datenschutz bzw. zur Vermeidung jeglichen nicht autorisierten Gebrauchs des Geräts verwendet werden können. Darüber hinaus sind in diesem Handbuch
Informationen zur Registrierung von Administratoren sowie Einrichtung
von Anwender- und Administratorauthentifizierung enthalten.
❖ Netzwerkanleitung (PDF-Datei - CD-ROM 1)
Stellt Informationen zu Konfiguration und Betrieb des Druckers in einer
Netzwerkumgebung sowie zur Verwendung der Software zur Verfügung.
Dieses Handbuch umfasst alle Modelle und kann deshalb Funktionen und
Einstellungen enthalten, die in Ihrem Modell möglicherweise nicht vorhanden sind.
Bilder, Zeichnungen, Funktionen und unterstützte Betriebssysteme unterscheiden sich möglicherweise von Ihrem Modell.
❖ Kopiererhandbuch (PDF-Datei - CD-ROM1)
Beschreibt Abläufe, Funktionen und Fehlerbehebung für die Kopiererfunktion dieses Geräts.
❖ Faxhandbuch <Basisfunktionen> (PDF-Datei - CD-ROM1)
Beschreibt Abläufe, Funktionen und Fehlerbehebung für die Faxfunktion dieses Geräts.
1
❖ Faxhandbuch <Erweiterte Funktionen> (PDF-Datei - CD-ROM1)
Dieses Handbuch beschreibt erweiterte Faxfunktionen, wie z. B. Leitungseinstellungen und Vorgehensweisen zur Registrierung von IDs.
❖ Druckerhandbuch (dieses Handbuch) (PDF-Datei - CD-ROM1)
Beschreibt Systemeinstellungen, Abläufe, Funktionen und Fehlerbehebung
für die Druckerfunktion dieses Geräts.
❖ Scannerhandbuch (PDF-Datei - CD-ROM 1)
Beschreibt Abläufe, Funktionen und Fehlerbehebung für die Scannerfunktion
dieses Geräts.
❖ Handbücher für DeskTopBinder Lite
DeskTopBinder Lite ist eine Utility, die auf der CD-ROM “Scanner Driver
and Document Management Utility” enthalten ist.
• DeskTopBinder Lite Installationsanleitung (PDF-Datei - CD-ROM 2)
Beschreibt ausführlich die Installation und Betriebsumgebung von DeskTopBinder Lite. Diese Anleitung kann über das Dialogfeld [Setup] angezeigt werden, nachdem der DeskTopBinder Lite installiert wurde.
• DeskTopBinder Einführungshandbuch (PDF-Datei - CD-ROM 2)
Beschreibt die Abläufe des DeskTopBinder Lite und gibt einen Überblick
über seine Funktionen. Dieses Handbuch wird bei der Installation von DeskTopBinder Lite in das [Start]-Menü aufgenommen.
• Auto Document Link-Bedienungsanleitung (PDF-Datei - CD-ROM 2)
Beschreibt Bedienungsabläufe und Funktionen von Auto Document Link,
der zusammen mit DeskTopBinder Lite installiert wird. Dieses Handbuch
wird bei der Installation von DeskTopBinder Lite in das [Start]-Menü aufgenommen.
❖ Sonstige Handbücher
• PostScript 3 Ergänzung (PDF-Datei - CD-ROM 1)
• Unix-Ergänzung (über einen Vertragshändler oder als PDF-Datei auf unserer Website erhältlich).
2
Hinweise zum Lesen dieses Handbuchs
Symbole
Im vorliegenden Handbuch werden folgende Symbole verwendet:
R VORSICHT:
Dieses Symbol weist auf eine gefährliche Situation hin, die bei Nichtbeachtung
der Anweisungen zu schweren Verletzungen oder Lebensgefahr führen kann.
R ACHTUNG:
Dieses Symbol weist auf eine gefährliche Situation hin, die bei Nichtbeachtung
der Anweisungen zu geringfügigen bis mittelschweren Verletzungen oder Sachschäden führen kann.
* Die oberen Ausführungen sind Hinweise zu Ihrer Sicherheit.
Wichtig
Wenn diese Anweisungen nicht befolgt werden, kann es zu Papierstau, Vorlagenbeschädigung oder Datenverlust kommen. Lesen Sie bitte unbedingt diese
Hinweise.
Vorbereitung
Dieses Symbol weist auf Vorkenntnisse oder Vorbereitungen hin, die für den
Gerätebetrieb erforderlich sind.
Hinweis
Dieses Symbol weist auf Vorsichtsmaßnahmen hin, die beim Gerätebetrieb zu
beachten sind, bzw. auf Maßnahmen, die nach Betriebsstörungen zu ergreifen
sind.
Einschränkung
Dieses Symbol weist auf Grenzwerte, nicht miteinander kombinierbare Funktionen oder auf Bedingungen hin, unter denen eine bestimmte Funktion nicht verwendet werden kann.
Referenz
Dieses Symbol weist auf einen Querverweis hin.
[
]
Tasten und Schaltflächen, die auf dem Computer-Bildschirm erscheinen.
Tasten, die im Geräte-Display erscheinen.
{
}
Tasten auf dem Bedienfeld des Geräts.
Tasten auf der Computer-Tastatur.
3
4
1. Die ersten Schritte
Bedienfeld
1. Anzeigen
4. Taste {Energiesparen}
Zeigen den Gerätestatus und Fehlermeldungen an.
d: Anzeige Heftklammern nachfüllen
D: Anzeige Toner nachfüllen
B: Anzeige Papier nachfüllen
L: Anzeige Kundendienst
M: Anzeige Abdeckung offen
x: Stauanzeige
Siehe Handbuch Grundeinstellungen.
Drücken, um zum Energiesparmodus zu
wechseln.
2. Taste {Anwenderprogramm/Zähler}
• Anwenderprogramm
Drücken, um Standardeinstellungen
und Gerätebedingungen anwenderspezifisch zu ändern.
• Zähler
Drücken, um die Gesamtanzahl der
erstellten Kopien anzuzeigen oder
auszudrucken.
3. Bedienfeld-Display
Zeigt Betriebsstatus, Fehlermeldungen
und Funktionsmenüs an. Siehe S.7 “Bedienfeld-Display”.
Hinweis
❒ Diese Taste ist nach Aufrufen der Systemeinstellungen (Anwenderprogramm) außer Funktion.
5. Netzanzeige
Diese Anzeige leuchtet, wenn der Hauptschalter eingeschaltet wird.
Wichtig
❒ Schalten Sie den Hauptschalter nicht
aus, wenn die Betriebsanzeige
leuchtet oder blinkt. Anderenfalls
kann die Festplatte beschädigt werden.
6. Betriebsanzeige
Diese Anzeige leuchtet, wenn der Betriebsschalter eingeschaltet ist.
7. Betriebsschalter
Drücken, um das Gerät einzuschalten
(die Betriebsanzeige leuchtet auf). Erneut drücken, um das Gerät auszuschalten (die Betriebsanzeige geht aus).
5
Die ersten Schritte
8. Taste {Löschen/Stop}
• Drücken, um eingegebene Daten zu
löschen.
• Drücken um Drucken zu unterbrechen, wenn die Druckeranzeige angezeigt wird.
1
9. Taste {#}
Drücken, nachdem ein Wert eingegeben
wurde.
10. Zehnertastatur
Drücken, um einen Wert für verschiedene Einstellungen einzugeben.
11. Funktionstasten
Drücken, um zwischen den Funktionen
“Kopieren”, “Document Server”, “Fax”,
"Drucker” und “Scanner” umzuschalten.
Die Anzeige für die gewählte Funktion
leuchtet auf.
12. Funktionsstatusanzeigen
Zeigen den Status der oben aufgeführten
Funktionen wie folgt an:
• Grün: Funktion ist aktiv.
• Rot: Funktion wurde unterbrochen.
13. m: Datenempfangsanzeige
Zeigt den Status der von einem Computer empfangenen Daten an.
• Diese Anzeige blinkt, wenn Daten
empfangen werden.
• Diese Anzeige leuchtet, wenn Daten
für die Druckausgabe bereitstehen.
6
Bedienfeld
Bedienfeld-Display
Dieser Abschnitt beschreibt die Konfiguration der gewählten Druckerfunktion
mit Hilfe des Bedienfelds.
1
Wichtig
❒ Das Gerät schaltet in den Offline-Modus, wenn Sie versuchen, Einstellungen
im Online-Modus vorzunehmen. Nach der Einstellung schaltet das Gerät automatisch in den Online-Modus.
❒ Wenn Sie Einstellungen im Offline-Modus vornehmen, bleibt das Gerät anschließend im Offline-Modus.
❒ Die wählbaren Funktionen werden im Display als Schaltflächen angezeigt.
Sie können die gewünschte Funktion durch leichtes Drücken der entsprechenden Schaltfläche auswählen oder spezifizieren.
❒ Die gewählte oder spezifizierte Funktion wird im Display hervorgehoben
dargestellt.
❒ Grau hinterlegte Schaltflächen (wie z.B. OK ) können nicht verwendet werden.
1. Betriebsstatus oder Meldungen
3. [Seitenvorschub]
Zeigt den aktuellen Gerätestatus wie
“Bereit”, “Offline” und “Drucken...” an.
In diesem Abschnitt werden Informationen zum Druckjob angezeigt (Anwender-ID und Dokumentname).
Drücken, um alle übrigen Daten im Eingabepuffer des Geräts auszudrucken.
2. [fOnline] / [ Offline]
Wenn Sie diese Tasten drücken, schaltet
das Gerät entsprechend in den Onlineoder Offline-Modus.
Im Online-Modus kann das Gerät Daten
vom Computer empfangen.
Im Offline-Modus kann das Gerät keine
Daten vom Computer empfangen.
Hinweis
❒ Ist das Gerät im Online-Modus, wird
der Status grau hinterlegt angezeigt.
❒ Diese Funktion ist bei Verwendung
der RPCS-Druckersprache nicht verfügbar.
4. [Job-Reset]
Drücken, um den aktuellen Druckjob zu
annullieren.
Wird diese Taste bei Anwahl von HexDump gedrückt, wenn das Gerät im Offline-Modus ist, wird Hex-Dump annulliert.
7
Die ersten Schritte
1
5. [Druckjobs]
7. [Jobliste Spool-Dateien]
Drücken, um die von einem Computer
gesendeten Druckjobs anzuzeigen.
Drücken, um gespoolte Druckjobs anzuzeigen.
6. [Fehlerprotokoll]
8. Statusanzeigen Papermagazin
Drücken, um Fehlerprotokolle für
Druckjobs anzuzeigen, die von einem
Computer gesendet wurden.
Zeigt die Papiermagazin-Einstellungen
an.
Hinweis
❒ Beim Einschalten des Geräts erscheint das Display der Kopiererfunktion.
Dies ist die Werkseinstellung. Diese Anfangseinstellung kann geändert werden. Siehe Handbuch Grundeinstellungen.
8
Anwender-Authentifizierung
Anwender-Authentifizierung
Wenn die Anwenderauthentifizierung (Anwendercode-Authentifizierung, Basis-Authentifizierung,
Windows-Authentifizierung, LDAPAuthentifizierung oder IntegrationsServer-Authentifizierung) eingerichtet ist, erscheint die Authentifizierungsanzeige. Es können keine
Funktionsvorgänge am Gerät durchgeführt werden, es sei denn, ein gültiger Anwendername und ein gütiges
Passwort werden eingegeben. Melden Sie sich an, wenn Sie das Gerät
verwenden wollen, und melden Sie
sich ab, wenn Sie die gewünschten
Funktionsvorgänge abgeschlossen
haben. Melden Sie sich auf jeden Fall
ab, um zu verhindern, dass Unbefugte das Gerät benutzen.
Hinweis
❒ Bei Fragen zu Ihrem Login-Anwendernamen, Passwort und Anwendercode wenden Sie sich an
den Anwender-Administrator.
Weitere Informationen zu den verschiedenen Typen der Anwenderauthentifizierung erfahren Sie bei
den entsprechenden Administratoren.
❒ Bei Anwendercode-Authentifizierung geben Sie als Anwendercode
eine im Addressbuch als LoginAnwendername registrierte Nummer ein.
AnwendercodeAuthentifizierung (am
Bedienfeld)
1
Wenn die Anwenderauthentifizierung eingerichtet ist, erscheint die folgende Displayanzeige.
Geben Sie einen (achtstelligen) Anwendercode ein und drücken Sie
dann die Taste [#].
AnwendercodeAuthentifizierung (über einen
Druckertreiber)
Wenn die Anwenderauthentifizierung
eingerichtet ist, legen Sie den Anwendercode in den Druckereigenschaften
eines Druckertreibers fest. Nähere Informationen finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
9
Die ersten Schritte
Anmelden (am Bedienfeld)
Befolgen Sie die nachstehenden
Schritte, um sich anzumelden, wenn
Basisauthentifizierung, WindowsAuthentifizierung, LDAP-Authentifizierung oder Integrierte-Server-Authentifizierung eingerichtet ist.
1
A Die Taste [Eingabe] für [Login-Anwendername] drücken.
B Einen Login-Anwendernamen eingeben und dann die Taste [OK]
drücken.
C Die Taste [Eingabe] für [Login-Passwort] drücken.
D Ein Login-Passwort eingeben und
dann die Taste [OK] drücken.
E Die Taste [Anmelden] drücken.
Wenn der Anwender authentifiziert ist, erscheint die Displayanzeige für die zu verwendende
Funktion.
Abmelden (am Bedienfeld)
Befolgen Sie die nachstehenden
Schritte, um sich abzumelden, wenn
Basisauthentifizierung, WindowsAuthentifizierung, LDAP-Authentifizierung oder Integrierte-Server-Authentifizierung eingerichtet ist.
10
A Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
B Die Taste [→ Abmelden] drücken.
C Die Taste [Ja] drücken.
D Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Anmeldung (über einen
Druckertreiber)
Wenn Basisauthentifizierung, Windows-Authentifizierung, LDAP-Authentifizierung oder Integrierte-ServerAuthentifizierung eingerichtet ist, nehmen Sie die Verschlüsselungseinstellungen in den Druckereigenschaften
eines Druckertreibers vor und legen Sie
dann einen Login-Anwendernamen
und ein Passwort fest. Nähere Informationen finden Sie in der DruckertreiberHilfe.
Hinweis
❒ Wenn Sie sich über einen
Druckertreiber angemeldet haben,
ist eine Abmeldung nicht erforderlich.
Anschließen des Geräts
Anschließen des Geräts
Referenz
Nähere Informationen zum Anschluss über Ethernet und Wireless LAN finden Sie in der
Netzwerkanleitung.
A Schließen Sie das USB 2.0-Schnitt-
1
stellenkabel an den USB-Anschluss an.
Nähere Informationen zum Anschluss über Bluetooth finden Sie
im Handbuch für die optionale
Bluetooth-Schnittstelle.
Anforderungen
Stellen Sie vor Verwendung des Geräts
sicher, dass alle Umgebungsbedingungen sowie elektrischen Anforderungen
eingehalten werden. Verbinden Sie das
Gerät mit dem Host-Computer über
das parallele Druckerkabel, die Netzwerkschnittstelle oder über beide Anschlussmöglichkeiten.
Stellen Sie sicher, dass alle zur Verbindung des Geräts mit dem Computer oder Netzwerk erforderlichen
Kabel, Stecker und elektrischen Anschlüsse verfügbar sind.
Anschluss des Geräts an den
Host-Computer mit USB-Kabel
Sie können das Gerät mit einem USBSchnittstellenkabel an den HostComputer anschließen.
Das USB-Schnittstellenkabel befindet
sich nicht im Lieferumfang dieses Geräts. Stellen Sie bitte sicher, dass ein geeignetes Anschlusskabel für das Gerät
und Ihren Computer erworben wird.
Befolgen Sie die Schritte, um das Gerät mit Hilfe eines USB-Schnittstellenkabels an den Host-Computer
anzuschließen.
AJL003S
B Das
andere Kabelende mit dem
USB-Anschluss des Host-Computers verbinden.
Hinweis
❒ Die USB 2.0-Schnittstellenkarte
wird unter Windows 98
SE/Me/2000/XP, Windows
Server 2003 sowie Mac OS X
v10.3.3 oder höher unterstützt.
• Bei Windows 98 SE/Me:
Stellen Sie sicher, dass “USB
Printing Support” installiert
wird. Bei Verwendung von
USB 2.0 unter Windows 98
SE/Me wird lediglich die
gleiche Geschwindigkeit wie
bei USB 1.1 unterstützt.
• Bei Mac OS:
Zur Verwendung mit einem
Mac muss das Gerät mit der
optionalen PostScript 3-Einheit ausgestattet sein. Bei
Verwendung von USB 2.0
mit Mac OS X v10.3.3 oder
höher wird die Übertragungsgeschwindigkeit von
USB 2.0 unterstützt.
11
Die ersten Schritte
Anschluss des Geräts an den
Host-Computer mit Hilfe des
parallelen Druckerkabels /
IEEE 1394-Druckerkabels
(SCSI-Druck)
1
Verbinden Sie das Gerät über die optionale Parallelschnittstelle oder die optionale IEEE 1394-Schnittstelle mit dem
Host-Computer. Das Druckerkabel für
den Anschluss an den Host-Computer
ist nicht im Lieferumfang des Geräts
enthalten.
Bei der Parallelschnittstelle des Geräts handelt es sich um eine standardmäßige bidirektionale Schnittstelle.
Sie erfordert ein 36-poliges paralleles
Druckerkabel (nach IEEE 1284-Standard) und einen Parallelanschluss am
Host-Computer. Stellen Sie bitte sicher, dass ein geeignetes Anschlusskabel für das Gerät und Ihren
Computer erworben wird.
Hinweis
❒ Verwenden Sie keine parallelen
Druckerkabel, die länger als 3 Meter (10 Fuß) sind.
❒ Achten Sie darauf, dass das spezifizierte Schnittstellenkabel verwendet
wird. Ein nicht geeignetes Kabel
kann Störfrequenzen verursachen.
A Die Hauptschalter von Gerät und
Computer ausschalten.
Wichtig
❒ Beachten Sie die entsprechenden Hinweise im Handbuch
Grundeinstellungen, bevor Sie
den Hauptschalter ausschalten.
B Das Kabel in die Anschlussbuchse
der Geräteschnittstelle stecken.
❖ Parallelanschluss
AJL004S
❖ IEEE 1394-Anschluss (SCSI-Druck)
❒ Die Nennspannung für den
Schnittstellenstecker beträgt max.
5 V-Gleichspannung.
Befolgen Sie die Schritte, um das Gerät an den Host-Computer mit Hilfe
eines parallelen Druckerkabels oder
IEEE 1394-Schnittstellenkabels anzuschließen.
Wichtig
❒ Vor dem Anschluss des Schnittstellenkabels an Gerät und Computer sicherstellen, dass das Gerät
nicht in Betrieb ist, und dann die
Hauptschalter von Gerät und
Computer ausschalten.
12
AJL005S
C Das
andere Ende des Kabels in
die Anschlussbuchse der Computer-Schnittstelle stecken.
D Den
Hauptschalter des Geräts
einschalten.
Anschließen des Geräts
E Den Computer einschalten.
B Schalten
Hinweis
❒ Unter Windows 95/98/Me/
2000/XP und Windows Server
2003 erscheint beim Einschalten
des Computers möglicherweise
eine Bildschi rmanzeige zur
Druckertreiber-Installation.
Klicken Sie in diesem Fall auf dem
Bildschirm auf [Abbrechen]. Nähere Informationen finden Sie auf
S.19 “Vorbereitung des Geräts”.
Sie den Hauptschalter
aus.
Wichtig
❒ Stellen Sie sicher, dass die Stromversorgung ausgeschaltet ist.
Siehe Handbuch Grundeinstellungen.
1
C Schließen Sie das Ethernet-Kabel
an den 10BaseT-/100BaseTX-Anschluss an.
Gerät und Computer sind jetzt miteinander verbunden. Als Nächstes
muss der Druckertreiber installiert
werden. Nähere Informationen zur
Installation des Druckertreibers
finden Sie auf S.19 “Vorbereitung
des Geräts”.
Anschluss über die EthernetSchnittstelle
Die Netzwerkkarte unterstützt sowohl 10BaseT- als auch 100BaseTXVerbindungen.
Wichtig
❒ Fassen Sie ein Metallteil an, um statische Aufladung abzuleiten, bevor
Sie die Verbindung herstellen.
A Verbinden Sie den mitgelieferten
Ferritkern mit dem Ende des
Ethernet-Kabels.
AJL019S
D Schalten
Sie den Hauptschalter
ein.
AJM005S
1. Anzeige (grün)
Leuchtet grün, wenn das Gerät ordnungsgemäß an das Netzwerk angeschlossen ist.
2. Anzeige (gelb)
Leuchtet gelb, wenn 100 BASE-TX in
Betrieb ist. Ist ausgeschaltet, wenn 10
BASE-T in Betrieb ist.
AJL014S
13
Die ersten Schritte
Einlegen von Papier in den Bypass-Einzug
Dieser Abschnitt erläutert, wie das
Papier in den Bypass-Einzug einzulegen ist. Der Bypass-Einzug kann zum
Drucken auf OHP-Folien, Etiketten,
dickes Papier und Briefumschläge
verwendet werden, die sich nicht in
das Papiermagazin einlegen lassen.
1
Wichtig
❒ Folgende Funktionen sind beim
Drucken über den Bypass-Einzug
deaktiviert:
• Duplexdruck
• Automatische Magazinauswahl
• Automatische Magazinumschaltung
• Rotierendes Sortieren
• Heften (wenn die optionale Einheit installiert ist)
• Lochen (wenn die optionale
Einheit installiert ist)
❒ Beim Drucken unter Verwendung
der Druckerfunktion werden Vorlagenbilder stets um 180 Grad gedreht (die Ausrichtung der zu
druckenden Bilder ist zur Ausrichtung der mit der Kopierfunktion
erstellten Kopien entgegengesetzt).
Daher sollten Druckmaterialien,
bei denen auf eine spezielle Ausrichtung zu achten ist, wie beispielsweise Briefumschläge oder
Briefbögen, um 180 Grad zur Papiereinzugsrichtung gedreht werden.
14
Referenz
Nähere Informationen zum Einlegen des Papiers in das normale Papiermagazin finden Sie im
Handbuch Grundeinstellungen.
Beim Einlegen von Papier mit benutzerdefiniertem Format siehe
S.16 “Benutzerdefiniertes Papierformat einrichten”.
Beim Einlegen von OHP-Folien
oder dickem Papier (über 127.9
g/m2) muss das Papierformat und
der Papiertyp spezifiziert werden.
Nähere Informationen hierzu finden Sie auf S.17 “Dickes Papier
oder OHP-Folien einrichten”.
Beim Einlegen von Briefbogenpapier muss die Papierausrichtung
beachtet werden. Siehe Handbuch
Grundeinstellungen.
Hinweis
❒ Für den Bypass-Einzug eignet sich
Papier mit folgenden Abmessungen:
• Vertikal: 100–297 mm (4,0–11,7
Zoll)
• Horizontal: 148–600 mm (5,9–
23,7 Zoll)
❒ Stellen Sie sicher, dass Papier mit
der Druckseite nach unten in den
Bypass-Einzug gelegt wird.
❒ Das Fassungsvermögen des Bypass-Einzugs richtet sich nach dem
verwendeten Papiertyp.
❒ Aus dem Bypass eingezogenes Papier wird wie folgt ausgegeben: erstes Blatt unten, bedruckte Seite
nach oben.
Einlegen von Papier in den Bypass-Einzug
A Den Bypass-Einzug öffnen.
Hinweis
❒ Ist der Summer ausgeschaltet,
ertönt kein akustisches Signal.
Das Papier vorsichtig bis zum
Anschlag einführen.
AJL006S
B Die Papierführungen auf das Papierformat einstellen.
Ziehen Sie zur Unterstützung größerer Papierformate als A4 L, 81/2
×11 L die Bypass-Verlängerung
heraus.
Wichtig
❒ Wenn die Papierführungen nicht
bündig am Papier anliegen, kann
es zu Einzugsproblemen oder
Papierstaus kommen.
AJL007S
1. Verlängerung
2. Papierführungen
C Das Papier vorsichtig mit der zu
bedruckenden Seite nach oben in
den Bypass-Einzug einlegen, bis
ein akustisches Signal ertönt.
1
❒ Das Papier nicht über die Begrenzungsmarkierung stapeln,
da es anderenfalls zu schiefen
Drucken oder Papierstau kommen kann.
❒ Fächern Sie das Papier auf, damit
Luft zwischen einzelne Seiten gelangt und ein Mehrfacheinzug
vermieden wird.
D Das Papierformat auswählen.
Hinweis
❒ Die folgenden Schritte sind
nicht erforderlich, wenn Sie
[Treiber / Befehl] bei [Priorität Bypass-Einstellung] unter [System]
von [Druckereinstellungen] wählen (siehe S.140 “System”).
Wählen Sie in diesem Fall das
Papierformat im Druckertreiber
aus.
❒ Wenn Sie [Geräte-Einstellungen]
bei [Priorität Bypass-Einstellung]
unter [System] von [Druckereinstellungen] (siehe S.140 “System”) wählen, haben Sie
Einstellungen am Bedienfeld
Vorrang vor den Einstellungen
im Druckertreiber.
❒ Wählen
Sie,
wenn
der
Druckertreiber nicht verwendet
wird [Geräte-Einstellungen] bei
[Priorität Bypass-Einstellung] unter [System] von [Druckereinstellungen] (siehe S.140 “System”).
Stellen Sie das Papierformat am
Bedienfeld ein.
15
Die ersten Schritte
Referenz
Nähere Informationen zu den Einstellungen des Druckertreibers
finden Sie in der DruckertreiberHilfe.
1
A Die Taste {Anwenderprogramm/
Zähler} auf dem Bedienfeld
drücken.
AJM002S
B Die Taste [Systemeinstellungen]
drücken.
C Die Registerkarte [Papiermagazin-Einstell.] drücken.
D Mit Hilfe der Taste [TWeiter]
die Liste durchblättern.
E Die Taste [Drucker Bypasspapierformat] drücken.
F Das Papierformat auswählen.
Hinweis
❒ Sie können die Liste mit Hilfe
der Taste [UZurück] oder
[TWeiter] durchblättern.
❒ Beim Einlegen von dickem
Papier oder OHP-Folien
muss das Papierformat und
der Papiertyp ausgewählt
werden. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf S.17
“Dickes Papier oder OHPFolien einrichten”.
G Die Taste [OK] drücken.
H Die Taste {Anwenderprogramm/
Zähler} drücken.
16
Benutzerdefiniertes
Papierformat einrichten
Hinweis
❒ Die folgenden Schritte sind nicht
erforderlich, wenn Sie [Treiber / Befehl] bei [Priorität Bypass-Einstellung]
unter [System] von [Druckereinstellungen] wählen (siehe S.140 “System”). Wählen Sie in diesem Fall
das Papierformat im Druckertreiber
aus.
❒ Wenn Sie [Geräte-Einstellungen] bei
[Priorität Bypass-Einstellung] unter
[System] von [Druckereinstellungen]
(siehe S.140 “System”) wählen, haben Sie Einstellungen am Bedienfeld Vorrang vor den Einstellungen
im Druckertreiber.
❒ Wählen Sie, wenn der Druckertreiber
nicht verwendet wird [Geräte-Einstellungen] bei [Priorität Bypass-Einstellung]
unter [System] von [Druckereinstellungen] (siehe S.140 “System”). Stellen
Sie das Papierformat am Bedienfeld ein.
Referenz
Nähere Informationen zu den Einstellungen des Druckertreibers finden Sie in der DruckertreiberHilfe.
A Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} auf dem Bedienfeld drücken.
B Die
Taste
drücken.
[Systemeinstellungen]
C Die
Registerkarte [PapiermagazinEinstell.] drücken.
D Mit Hilfe der Taste [TWeiter] die
Liste durchblättern.
Einlegen von Papier in den Bypass-Einzug
E Die Taste [Drucker Bypasspapierformat] drücken.
F Die Taste [Benutz.def.Format] drücken.
Wenn ein benutzerdefiniertes Format bereits eingerichtet ist,
drücken Sie die Taste [Format ändern].
G Die Taste [Vertikal] drücken.
H Das Vertikalformat des Papiers
mit Hilfe der Zehnertastatur eingeben und dann die Taste [#]
drücken.
I Die Taste [Horizontal ] drücken.
J Das Horizontalformat des Papiers
mit Hilfe der Zehnertastatur eingeben und dann die Taste [#]
drücken.
K Die Taste [OK] drücken.
Die eingegebenen Papierformate
werden angezeigt.
L Die Taste [OK] drücken.
M Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Dickes Papier oder OHPFolien einrichten
1
Hinweis
❒ Die folgenden Schritte sind nicht
erforderlich, wenn Sie [Treiber / Befehl] bei [Priorität Bypass-Einstellung]
unter [System] von [Druckereinstellungen] wählen (siehe S.140 “System”). Wählen Sie in diesem Fall
das Papierformat im Druckertreiber
aus.
❒ Wenn Sie [Geräte-Einstellungen] bei
[Priorität Bypass-Einstellung] unter
[System] von [Druckereinstellungen]
(siehe S.140 “System”) wählen, haben Sie Einstellungen am Bedienfeld Vorrang vor den Einstellungen
im Druckertreiber.
❒ Wählen Sie, wenn der Druckertreiber
nicht verwendet wird [Geräte-Einstellungen] bei [Priorität Bypass-Einstellung]
unter [System] von [Druckereinstellungen] (siehe S.140 “System”). Stellen
Sie das Papierformat am Bedienfeld ein.
❒ Dickes Papier und OHP-Folien
werden mit der Bildseite nach
oben auf die vorangegangene Seite
ausgegeben; daher müssen die
Drucke anschließend in die richtige Reihenfolge umsortiert werden.
Wählen Sie in den Einstellungen
des RPCS-Druckertreibers die Option [Umgekehrte Druckreihenfolge],
damit die Ausdrucke in der richtigen Reihenfolge ausgegeben werden.
Referenz
Nähere Informationen zu den Einstellungen des Druckertreibers finden Sie in der DruckertreiberHilfe.
17
Die ersten Schritte
A Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} auf dem Bedienfeld drücken.
B Die
Taste
drücken.
1
[Systemeinstellungen]
C Die
Registerkarte [PapiermagazinEinstell.] drücken.
D Mit Hilfe der Taste [TWeiter] die
Liste durchblättern.
E Die Taste [Papiertyp: Bypass] drücken.
F Entweder [OHP-Folie] oder [Dickes
Papier] wählen.
G Die Taste [OK] drücken.
Der gewählte Papiertyp erscheint
im Display.
H Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Hinweis
❒ Die vorgenommenen Einstellungen bleiben so lange gültig,
bis sie zurückgesetzt werden.
Stellen Sie sicher, dass nach Beendigung eines Drucklaufs auf
OHP-Folien oder dickes Papier
die Einstellungen für den nächsten Anwender zurückgesetzt
werden.
18
2. Vorbereitung des Geräts
Express-Installation
Die Windows 95/98/Me/2000/XP-, Windows Server 2003- und Windows NT
4.0-Anwender können diese Software mit Hilfe der mitgelieferten CD-ROM mühelos installieren.
Mit Hilfe von Express-Installation kann der PCL-Druckertreiber und/oder der
RPCS-Druckertreiber sowie der SmartDeviceMonitor for Client in einer Netzwerkumgebung installiert und der TCP/IP-Anschluss eingerichtet werden.
Wichtig
❒ Um einen Druckertreiber unter Windows 2000/XP Professional, Windows
Server 2003 oder Windows NT 4.0 installieren zu können, benötigen Sie ein
Benutzerkonto, das über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt.
Melden Sie sich als Administrator an.
❒ Bei Anschluss an USB beachten Sie den Ablauf auf S.41 “Installieren des
Druckertreibers bei Anschluss an USB”, und installieren Sie den
Druckertreiber.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. Starten Sie in diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM.
C Eine
Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK]
klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [Express-Installation] klicken.
Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung] angezeigt.
E Die
Lizenzvereinbarung durchlesen, auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung.]
klicken und anschließend auf [Weiter >] klicken.
F Das zu verwendende Gerätemodell im Dialogfeld [Drucker wählen] anklicken.
Bei einer Netzwerkverbindung über TCP/IP das Gerät, dessen IP-Adresse
unter [Verbinden mit] angezeigt wird, auswählen.
Bei einer Parallelverbindung das Gerät, dessen Druckeranschluss unter [Verbinden mit] angezeigt wird, auswählen.
19
Vorbereitung des Geräts
G Auf [Installieren] klicken.
Die Installation des Druckertreibers wird gestartet.
H Auf [Fertig stellen] klicken.
Möglicherweise wird eine Meldung angezeigt, die zum Neustart des Computers auffordert. Führen Sie einen Neustart des Computers durch, um die Installation abzuschließen.
2
I Im ersten Dialogfeld des Installationsprogramms auf [Beenden] klicken
und dann die CD-ROM aus dem Laufwerk nehmen.
Hinweis
❒ Um die Installation der ausgewählten Software anzuhalten, klicken Sie auf
[Abbrechen], bevor die Installation abgeschlossen ist.
❒ Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. Starten Sie in diesem Fall die Datei “Setup.exe” im Stammverzeichnis der CD-ROM.
❒ Wählen Sie ein Gerät, dessen IP-Adresse unter [Verbinden mit] angezeigt
wird, um den SmartDeviceMonitor for Client bei Verwendung von
TCP/IP zu installieren.
Referenz
Die Express-Installation ist nur dann verfügbar, wenn Gerät und Computer über den Parallelanschluss verbunden sind und die bidirektionale
Kommunikation aktiviert ist. Siehe S.60 “Wenn die bidirektionale Kommunikation deaktiviert ist” für nähere Informationen zur bidirektionalen
Kommunikation zwischen Gerät und Computer.
20
Überprüfung der Verbindungsart
Überprüfung der Verbindungsart
Dieses Gerät unterstützt sowohl Netzwerkverbindungen als auch lokale Verbindungen.
Bevor Sie den Druckertreiber installieren, überprüfen Sie, wie das Gerät angeschlossen ist. Befolgen Sie den Treiberinstallationsablauf, der sich für die gewählte Verbindungsart eignet.
2
Netzwerkverbindung
Dieses Gerät kann als Windows-Druckanschluss oder Netzwerkdrucker verwendet werden.
Verwenden dieses Geräts als Windows-Druckanschluss
Die Netzwerkverbindungen lassen sich über Ethernet, IEEE 802.11b und IEEE
1394 (IP über 1394) aufbauen.
Die verfügbaren Anschlüsse werden anhand der Kombination aus WindowsBetriebssystem und Verbindungsart bestimmt.
❖ Windows 95/98
Verbindungsart
Verfügbare Anschlüsse
Ethernet/ IEEE 802.11b
SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss
IEEE 1394 (IP über 1394)
Keine
21
Vorbereitung des Geräts
❖ Windows Me
Verbindungsart
Verfügbare Anschlüsse
Ethernet/ IEEE 802.11b
SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss
IEEE 1394 (IP über 1394)
SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss
❖ Windows 2000
2
Verbindungsart
Verfügbare Anschlüsse
Ethernet/ IEEE 802.11b
SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss
TCP/IP-Standardanschluss
LPR-Anschluss
IEEE 1394 (IP über 1394)
Keine
❖ Windows XP
Verbindungsart
Verfügbare Anschlüsse
Ethernet/ IEEE 802.11b
SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss
TCP/IP-Standardanschluss
LPR-Anschluss
IEEE 1394 (IP über 1394)
SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss
TCP/IP-Standardanschluss
❖ Windows Server 2003
Verbindungsart
Verfügbare Anschlüsse
Ethernet/ IEEE 802.11b
SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss
TCP/IP-Standardanschluss
LPR-Anschluss
IEEE 1394 (IP über 1394)
SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss
TCP/IP-Standardanschluss
❖ Windows NT 4.0
Verbindungsart
Verfügbare Anschlüsse
Ethernet/ IEEE 802.11b
SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss
LPR-Anschluss
IEEE 1394 (IP über 1394)
Keine
Referenz
Schauen Sie sich die Erläuterungen zur Installation des Druckertreibers für den
jeweiligen Anschlusstyp an. Für den SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss
siehe S.25 “Verwendung des SmartDeviceMonitor for Client-Anschlusses”.
Für den TCP/IP-Standardanschluss siehe S.32 “Verwendung des TCP/IPStandardanschlusses”.
Für den LPR-Anschluss siehe S.34 “Verwendung des LPR-Anschlusses”.
22
Überprüfung der Verbindungsart
Verwenden als Netzwerkdrucker
Dieses Gerät kann als Windows-Netzwerkdrucker, NetWare-Druckserver oder
NetWare-Remote-Drucker verwendet werden.
2
Referenz
Schauen Sie sich die Erläuterungen zur Installation des Druckertreibers für
den jeweiligen Typ der Netzwerkdrucker an.
Für den Windows-Netzwerkdrucker siehe S.36 “Verwendung als WindowsNetzwerkdrucker”.
Für den NetWare-Druckserver und Remote-Drucker siehe S.38 “Verwendung als NetWare-Druckserver/Remote-Drucker”.
23
Vorbereitung des Geräts
Lokale Verbindung
Die lokalen Verbindungen lassen sich über Parallel-, USB-, IEEE 1394 (SCSIDruck)- und Bluetooth-Anschlüsse aufbauen.
Die Version des Windows-Betriebssystems bestimmt die verfügbaren Verbindungsarten.
• Windows 95:
• Parallelanschlüsse
• Windows 98:
• Parallelanschlüsse
• Windows 98 SE/Me:
• USB und parallele Anschlüsse
• Windows 2000:
• USB-, Parallel-, IEEE 1394 (SCSI-Druck)- und Bluetooth-Anschlüsse
• Windows XP:
• USB-, Parallel-, IEEE 1394 (SCSI-Druck)- und Bluetooth-Anschlüsse
• Windows Server 2003:
• USB-, Parallel-, IEEE 1394 (SCSI-Druck)- und Bluetooth-Anschlüsse
• Windows NT 4.0:
• Parallelanschlüsse
2
Referenz
Schauen Sie sich die Erläuterungen zur Installation des Druckertreibers für
den jeweiligen Anschlusstyp an.
Für den USB-Anschluss siehe S.41 “Installieren des Druckertreibers bei
Anschluss an USB”.
Für den Parallelanschluss siehe S.47 “Drucken über den Parallelanschluss”.
Für den IEEE 1394 (SCSI-Druck)-Anschluss siehe S.49 “Installieren des
Druckertreibers bei Verwendung von IEEE 1394 (SCSI-Druck)”.
Für den Bluetooth-Anschluss siehe S.54 “Drucken über die Bluetooth-Verbindung”.
24
Verwendung des SmartDeviceMonitor for Client-Anschlusses
Verwendung des SmartDeviceMonitor for
Client-Anschlusses
Installieren von SmartDeviceMonitor for Client
2
Wichtig
❒ Um den SmartDeviceMonitor for Client unter Windows 2000/XP Professional, Windows Server 2003 und Windows NT 4.0 installieren zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto, das über die Zugriffsrechte eines
Druckerverwalters verfügt. Melden Sie sich als Administrator an.
❒ Installieren Sie den SmartDeviceMonitor for Client vor der Installation des
Druckertreibers, wenn Sie den SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss
verwenden wollen.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. Starten Sie in diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [SmartDeviceMonitor for Client/Admin] klicken.
E Das SmartDeviceMonitor for Client-Installationsprogramm wird gestartet.
F Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung]
angezeigt. Nach dem Lesen des Inhalts auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung.]
klicken und anschließend auf [Weiter >] klicken.
G Auf [SmartDeviceMonitor for Client] und dann auf [Weiter >] klicken.
Das SmartDeviceMonitor for Client-Installationsprogramm wird gestartet.
H Die Anweisungen auf dem Bildschirm befolgen, um den SmartDeviceMonitor for Client zu installieren.
I Auf [Fertig stellen] klicken.
Wenn Sie nach Installation des SmartDeviceMonitor for Client zu einem Neustart des
Computers aufgefordert werden, führen Sie den Neustart des Computers durch.
Hinweis
❒ Um die Installation der ausgewählten Software anzuhalten, klicken Sie auf
[Abbrechen], bevor die Installation abgeschlossen ist.
25
Vorbereitung des Geräts
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers (TCP/IP)
Wichtig
❒ Um diesen Druckertreiber unter Windows 2000/XP Professional, Windows
Server 2003 oder Windows NT 4.0 installieren zu können, benötigen Sie ein
Benutzerkonto, das über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt.
Melden Sie sich als Mitglied einer Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
2
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. Starten Sie in diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM.
C Eine
Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK]
klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PCL/RPCS-Druckertreiber] klicken.
E Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung]
angezeigt.
Die Lizenzvereinbarung durchlesen, auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung.]
klicken und anschließend auf [Weiter >] klicken.
F Den
zu verwendenden Druckertreiber im Dialogfeld [Programm wählen]
anklicken.
Sie können mehrere Druckertreiber auswählen.
G Auf [Weiter >] klicken.
H Das zu verwendende Gerätemodell auswählen.
Der Druckername kann im Feld [Einstellungen für "Druckernamen" ändern] geändert werden.
I Zur Anzeige der Druckereinstellungen auf den Druckernamen doppelklicken.
Hinweis
❒ Die in den Feldern [Kommentar:], [Treiber:] und [Anschluss:] angezeigten Informationen hängen vom verwendeten Betriebssystem, Druckermodell
und Anschluss ab.
J Auf [Anschluss:] und dann auf [Hinzufügen] klicken.
26
Verwendung des SmartDeviceMonitor for Client-Anschlusses
K Auf [SmartDeviceMonitor] und dann auf [OK] klicken.
L Auf [TCP/IP] und dann auf [Suchen] klicken.
Eine Liste mit Druckern, die TCP/IP verwenden, wird angezeigt.
M Den zu verwendenden Drucker auswählen und dann auf [OK] klicken.
Nur Drucker, die auf eine Rundsendeabfrage des Computers antworten, werden angezeigt. Um ein Gerät zu verwenden, das hier nicht aufgelistet wird,
klicken Sie auf [Adresse spezifizieren] und geben Sie dann die IP-Adresse oder
den Hostnamen des Geräts ein.
Wenn Windows 95/98/Me verwendet wird, können Sie keine IP-Adresse
eingeben, die teilweise mit einer bereits verwendeten IP-Adresse übereinstimmt. Wird beispielsweise “192.168.0.2” bereits verwendet, lässt sich
“192.168.0.2xx” nicht mehr verwenden. Entsprechend kann bei Verwendung
von “192.168.0.20” die Adresse “192.168.0.2” nicht verwendet werden.
2
N Überprüfen, ob der Anschluss des gewählten Druckers unter [Anschluss:]
angezeigt wird.
O Wenn erforderlich, einen Anwendercode einrichten.
Dies ermöglicht einem Anwender von SmartDeviceMonitor for Admin, die
Statistik über die Anzahl der von dem jeweiligen Anwender ausgedruckten
Seiten anzuzeigen und zu überprüfen. Nähere Einzelheiten finden Sie in der
SmartDeviceMonitor for Admin-Hilfe.
Sie können bis zu 8 numerische Zeichen eingeben. Alphabetische Zeichen
oder Symbole können nicht eingegeben werden.
P Markieren Sie das Kontrollkästchen [Standarddrucker], um den Drucker als
Standarddrucker zu konfigurieren.
Q Auf [Weiter] klicken.
Der Installationsvorgang startet.
R Auf [Fertig stellen] im Dialogfeld zum Abschluss der Installation klicken.
Möglicherweise wird eine Meldung angezeigt, die zum Neustart des Computers auffordert. Führen Sie einen Neustart des Computers durch, um die Installation abzuschließen.
Referenz
Wenn eine neuere Version des Druckertreibers bereits installiert ist, erscheint eine Meldung. In diesem Fall können Sie den Druckertreiber nicht
mit Hilfe von Autostart installieren. Wollen Sie den Druckertreiber dennoch installieren, verwenden Sie die Installationsmethode [Drucker hinzufügen]. Siehe S.57 “Wenn eine Meldung während der Installation erscheint”.
27
Vorbereitung des Geräts
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers (IPP)
Wichtig
❒ Um einen Druckertreiber unter Windows 2000/XP Professional, Windows
Server 2003 oder Windows NT 4.0 installieren zu können, benötigen Sie ein
Benutzerkonto, das über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt.
Melden Sie sich hierzu als Mitglied einer Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
2
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. Starten Sie in diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PCL/RPCS-Druckertreiber] klicken.
E Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung]
angezeigt.
Die Lizenzvereinbarung durchlesen, auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung.]
klicken und anschließend auf [Weiter >] klicken.
F Den
zu verwendenden Druckertreiber im Dialogfeld [Programm wählen]
anklicken.
Sie können mehrere Druckertreiber auswählen.
G Das zu verwendende Gerätemodell auswählen.
Der Druckername kann im Feld [Einstellungen für "Druckernamen" ändern] geändert werden.
H Zur Anzeige der Druckereinstellungen auf den Druckernamen doppelklicken.
Hinweis
❒ Die in den Feldern [Kommentar:], [Treiber:] und [Anschluss:] angezeigten Informationen hängen vom verwendeten Betriebssystem, Druckermodell
und Anschluss ab.
I Auf [Anschluss:] und dann auf [Hinzufügen] klicken.
J Auf [SmartDeviceMonitor] und dann auf [OK] klicken.
K Auf [IPP] klicken.
28
Verwendung des SmartDeviceMonitor for Client-Anschlusses
L Im Feld [Drucker-URL] “http://Adresse des Druckers/printer” als Druckeradresse
eingeben.
Bei Server-Authentifizierung geben Sie “https://Adresse des
Druckers/printer” ein, um SSL (ein Protokoll für verschlüsselte Kommunikation) zu aktivieren (dazu muss Internet Explorer 5.01 oder höher installiert
sein).
(Beispiel für eine IP-Adresse: 192.168.15.16)
http://192.168.15.16/printer
https://192.168.15.16/printer
Sie können "“http://Adresse des Druckers/ipp” als Druckeradresse eingeben.
2
M Einen Namen zur Identifizierung des Druckers in das Feld [IPP-Portname]
eingeben. Einen Namen verwenden, der sich von den Namen aller vorhandenen Anschlüsse unterscheidet.
Wird hier kein Name spezifiziert, so wird die in das Feld [Drucker-URL] eingegebene Adresse als IPP-Anschlussname übernommen.
N Auf [Detaillierte Einstellungen] klicken, um die erforderlichen Einstellungen
vorzunehmen.
Weitere Informationen zu den Einstellungen finden Sie in der SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
O Auf [OK] klicken.
P Überprüfen, ob der Anschluss des gewählten Druckers unter [Anschluss:]
angezeigt wird.
Q Wenn erforderlich, einen Anwendercode einrichten.
Dies ermöglicht einem Anwender von SmartDeviceMonitor for Admin, die
Anzahl der von dem jeweiligen Anwender ausgedruckten Seiten anzuzeigen
und zu überprüfen. Nähere Einzelheiten finden Sie in der SmartDeviceMonitor for Admin-Hilfe.
Sie können bis zu 8 numerische Zeichen eingeben. Alphabetische Zeichen
oder Symbole können nicht eingegeben werden.
R Markieren Sie das Kontrollkästchen [Standarddrucker], um den Drucker als
Standarddrucker zu konfigurieren.
S Auf [Weiter] klicken.
Der Installationsvorgang startet.
29
Vorbereitung des Geräts
T Auf [Fertig stellen] im Dialogfeld zum Abschluss der Installation klicken.
Möglicherweise wird eine Meldung angezeigt, die zum Neustart des Computers auffordert. Führen Sie einen Neustart des Computers durch, um die Installation abzuschließen.
Hinweis
❒ Um die Installation der ausgewählten Software anzuhalten, klicken Sie auf
[Abbrechen], bevor die Installation abgeschlossen ist.
2
Referenz
Wenn eine neuere Version des Druckertreibers bereits installiert ist, erscheint eine Meldung. In diesem Fall können Sie den Druckertreiber nicht
mit Hilfe von Autostart installieren. Wollen Sie den Druckertreiber dennoch installieren, verwenden Sie die Installationsmethode [Drucker hinzufügen]. Siehe S.57 “Wenn eine Meldung während der Installation erscheint”.
Ändern der Anschlusseinstellungen mit Hilfe von
SmartDeviceMonitor for Client
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um die Einstellungen des SmartDeviceMonitor for Client, wie z.B. TCP/IP-Zeitlimit, Druckwiederaufnahme/Paralleles
Drucken oder Druckergruppen, zu ändern.
Windows 95/98:
A Das Fenster [Drucker] im Menü [Start] öffnen.
B Im Fenster [Drucker] auf das Symbol des zu
verwendenden Druckers
klicken. Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
C Auf die Registerkarte [Details] und dann auf [Anschlusseinstellungen] klicken.
Das Dialogfeld [Anschlusseinstellungen] wird angezeigt.
Windows 2000 / Windows NT 4.0:
A Das Fenster [Drucker] im Menü [Start] öffnen.
B Im Fenster [Drucker] auf das Symbol des zu
verwendenden Druckers
klicken. Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
C Auf der Registerkarte [Anschlüsse] auf [Konfigurieren] klicken.
Das Dialogfeld [Anschlusseinstellungen] wird angezeigt.
30
Verwendung des SmartDeviceMonitor for Client-Anschlusses
Windows XP, Windows Server 2003:
A Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] im Menü [Start] öffnen.
Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Geräts klicken. Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken. Die Druckereigenschaften werden angezeigt.
2
C Auf die Registerkarte [Anschlüsse] und dann auf [Anschluss konfigurieren]
klicken.
Das Dialogfeld [Anschluss konfigurieren] wird angezeigt.
• Für TCP/IP kann eine Zeitlimit-Einstellung konfiguriert werden.
Hinweis
❒ Wenn auf der Registerkarte [Druckwiederaufnahme/Paralleles Drucken] keine Einstellungen verfügbar sind, befolgen Sie die nachstehenden Schritte.
A
Auf [Abbrechen] klicken, um das Dialogfeld [Anschlusskonfiguration:]
zu schließen.
B Den SmartDeviceMonitor for Client starten und dann mit der rechten Maustaste auf das SmartDeviceMonitor for Client-Symbol in der
Taskleiste klicken.
C Auf [Einstellungen Erweiterte Funktionen] klicken und dann das Kontrollkästchen für [Druckwiederaufnahme/Paralleles Drucken für jeden Anschluss einrichten] markieren.
D Auf [OK] klicken, um das Dialogfeld [Einstellungen Erweiterte Funktionen] zu schließen.
• Anwender-, Proxy- und Zeitlimit-Einstellungen können für IPP konfiguriert werden.
Referenz
Nähere Informationen zu diesen Einstellungen finden Sie in der Netzwerkanleitung oder SmartDeviceMonitor for Client-Hilfe.
31
Vorbereitung des Geräts
Verwendung des TCP/IPStandardanschlusses
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers
2
Wichtig
❒ Um diesen Druckertreiber unter Windows 2000/XP Professional oder Windows Server 2003 installieren zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto,
das über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt. Melden Sie sich
als Mitglied einer Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. Starten Sie in diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PCL/RPCS-Druckertreiber] klicken.
E Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung]
angezeigt.
Die Lizenzvereinbarung durchlesen, auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung.]
klicken und anschließend auf [Weiter >] klicken.
F Den
zu verwendenden Druckertreiber im Dialogfeld [Programm wählen]
anklicken.
Sie können mehrere Druckertreiber auswählen.
G Auf [Weiter >] klicken.
H Das zu verwendende Gerätemodell auswählen.
Der Druckername kann im Feld [Einstellungen für "Druckernamen" ändern] geändert werden.
I Zur Anzeige der Druckereinstellungen auf den Druckernamen doppelklicken.
Hinweis
❒ Die in den Feldern [Kommentar:], [Treiber:] und [Anschluss:] angezeigten Informationen hängen vom verwendeten Betriebssystem, Druckermodell
und Anschluss ab.
32
Verwendung des TCP/IP-Standardanschlusses
J Auf [Anschluss:] und dann auf [Hinzufügen] klicken.
K Auf [Standard TCP/IP Anschluss], und dann auf [OK] klicken.
Konfigurieren Sie die Einstellungen des TCP/IP-Standardanschlusses. Erscheint der Eintrag [Standard TCP/IP Port] im Dialogfeld "Druckeranschlüsse"
nicht, schauen Sie für eine mögliche Abhilfe in der Windows-Hilfe nach.
L Auf
[Weiter] im Dialogfeld [Assistent zum Hinzufügen eines Standard-TCP/IPDruckerports] klicken.
2
M Einen Druckernamen oder eine IP-Adresse in das Feld [Druckername oder -IP-
Adresse] eingeben.
In das Textfeld [Portname] wird automatisch ein Portname eingetragen. Wenn
erforderlich, ändern Sie diesen Namen.
Wenn das Fenster zur Geräteauswahl erscheint, wählen Sie den Eintrag “RICOH NetworkPrinter Driver C Model”.
N Auf [Weiter >] klicken.
O Auf [Fertig stellen] im
Dialogfeld [Assistent zum Hinzufügen eines StandardTCP/IP-Druckerports] klicken.
Das Installationsstart-Dialogfeld wird erneut angezeigt.
P Überprüfen, ob der Anschluss des gewählten Druckers unter [Anschluss:]
angezeigt wird.
Q Den Standarddrucker wie erforderlich konfigurieren.
R Auf [Weiter] klicken.
Die Installation des Druckertreibers wird gestartet.
S Auf [Fertig stellen] im Dialogfeld zum Abschluss der Installation klicken.
Möglicherweise wird eine Meldung angezeigt, die zum Neustart des Computers auffordert. Führen Sie einen Neustart des Computers durch, um die Installation abzuschließen.
Hinweis
❒ Um die Installation der ausgewählten Software anzuhalten, klicken Sie auf
[Abbrechen], bevor die Installation abgeschlossen ist.
Referenz
Wenn eine neuere Version des Druckertreibers bereits installiert ist, erscheint eine Meldung. In diesem Fall können Sie den Druckertreiber nicht
mit Hilfe von Autostart installieren. Wollen Sie den Druckertreiber dennoch installieren, verwenden Sie die Installationsmethode [Drucker hinzufügen]. Siehe S.57 “Wenn eine Meldung während der Installation erscheint”.
33
Vorbereitung des Geräts
Verwendung des LPR-Anschlusses
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers
Wichtig
❒ Um diesen Druckertreiber unter Windows 2000/XP Professional, Windows
Server 2003 oder Windows NT 4.0 installieren zu können, benötigen Sie ein
Benutzerkonto, das über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt.
Melden Sie sich als Mitglied einer Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
2
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. Starten Sie in diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PCL/RPCS-Druckertreiber] klicken.
E Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung]
angezeigt.
Die Lizenzvereinbarung durchlesen, auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung.]
klicken und anschließend auf [Weiter >] klicken.
F Den
zu verwendenden Druckertreiber im Dialogfeld [Programm wählen]
anklicken.
Sie können mehrere Druckertreiber auswählen.
G Das zu verwendende Gerätemodell auswählen.
Der Druckername kann im Feld [Einstellungen für "Druckernamen" ändern] geändert werden.
H Auf [Weiter >] klicken.
I Zur Anzeige der Druckereinstellungen auf den Druckernamen doppelklicken.
Hinweis
❒ Die in den Feldern [Kommentar:], [Treiber:] und [Anschluss:] angezeigten Informationen hängen vom verwendeten Betriebssystem, Druckermodell
und Anschluss ab.
34
Verwendung des LPR-Anschlusses
J Auf [Anschluss:] und dann auf [Hinzufügen] klicken.
K Auf [LPR-Anschluss] und dann auf [OK] klicken.
Erscheint der Eintrag [LPR-Anschluss] nicht, schauen Sie in der Windows-Hilfe nach und installieren Sie diesen Anschluss.
L Im Feld [LPD-Servername oder -adresse] die IP-Adresse des Druckers eingeben.
2
M In das Feld [Name des Druckers oder der Druckwarteschlange auf diesem Server]
“lp” eingeben und dann auf [OK] klicken.
Der Anschluss ist hinzugefügt.
N Überprüfen, ob der Anschluss des gewählten Druckers unter [Anschluss:]
angezeigt wird.
O Den Standarddrucker wie erforderlich konfigurieren.
P Auf [Weiter] klicken.
Die Installation des Druckertreibers wird gestartet.
Q Auf [Fertig stellen] im Dialogfeld zum Abschluss der Installation klicken.
Möglicherweise wird eine Meldung angezeigt, die zum Neustart des Computers auffordert. Führen Sie einen Neustart des Computers durch, um die Installation abzuschließen.
Referenz
Wenn eine neuere Version des Druckertreibers bereits installiert ist, erscheint eine Meldung. In diesem Fall können Sie den Druckertreiber nicht
mit Hilfe von Autostart installieren. Wollen Sie den Druckertreiber dennoch installieren, verwenden Sie die Installationsmethode [Drucker hinzufügen]. Siehe S.57 “Wenn eine Meldung während der Installation erscheint”.
35
Vorbereitung des Geräts
Verwendung als WindowsNetzwerkdrucker
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers
2
Um den Druckserver zu verwenden, installieren Sie den Druckertreiber bei Auswahl von “Netzwerkdruckerserver” und wählen Sie dann den freigegebenen
Drucker von Windows 2000/XP, Windows Server 2003 oder Windows NT 4.0.
In diesem Abschnitt wird davon ausgegangen, dass der Client zur Kommunikation mit einem Windows 2000/XP-, Windows Server 2003- oder Windows NT 4.0Druckserver bereits konfiguriert ist. Führen Sie den nachstehenden Ablauf nur
dann durch, wenn der Client eingerichtet und ordnungsgemäß konfiguriert ist.
Wichtig
❒ Um einen Druckertreiber unter Windows 2000 / XP Professional, Windows Server 2003 oder Windows NT 4.0 installieren zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto, das über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt. Melden
Sie sich als Mitglied einer Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
❒ Wenn Sie über einen Druckserver drucken, der über den SmartDeviceMonitor-Anschluss mit dem Drucker verbunden ist, können die Funktionen
"Druckwiederaufnahme" und "Paralleles Drucken" vom Client nicht verwendet werden.
❒ Wenn Sie über einen Windows XP- oder Windows Server 2003-Druckserver
drucken, lassen sich die Benachrichtigungsfunktionen von SmartDeviceMonitor möglicherweise vom Client nicht verwenden.
❒ Wenn Sie über einen Windows NT 4.0-Druckserver drucken, installieren Sie
den Druckertreiber, bevor Sie den Druckserver mit dem Drucker verbinden.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. Starten Sie in diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PCL/RPCS-Druckertreiber] klicken.
E Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung]
angezeigt.
Die Lizenzvereinbarung durchlesen, auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung.]
klicken und anschließend auf [Weiter >] klicken.
36
Verwendung als Windows-Netzwerkdrucker
F Den zu verwendenden Druckertreiber im Dialogfeld [Programm wählen] anklicken.
Sie können mehrere Druckertreiber auswählen.
G Auf [Weiter >] klicken.
H Das Kontrollkästchen [Druckername] auswählen, um die zu verwendenden
Druckermodelle auszuwählen.
Der Druckername kann im Feld [Einstellungen für "Druckernamen" ändern] geändert werden.
2
I Zur Anzeige der Druckereinstellungen auf den Druckernamen doppelklicken.
Die in den Feldern [Kommentar:], [Treiber:] und [Anschluss:] angezeigten Informationen hängen vom verwendeten Betriebssystem, Druckermodell und Anschluss ab.
J Auf [Anschluss:] und dann auf [Hinzufügen] klicken.
K Auf [Netzwerkdrucker] und dann auf [OK] klicken.
L Auf den Computernamen, der als Druckserver verwendet werden soll, im
Fenster [Nach Drucker durchsuchen] doppelklicken.
M Den zu verwendenden Drucker auswählen und dann auf [OK] klicken.
N Überprüfen, ob der Anschluss des gewählten Druckers unter [Anschluss:]
angezeigt wird.
O Wenn erforderlich, den Anwendercode konfigurieren.
Bei einem RPCS-Druckertreiber kann ein Anwendercode nach der Installation des Druckertreibers eingerichtet werden. Nähere Informationen zu Anwendercodes finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
P Markieren Sie das Kontrollkästchen [Standarddrucker], um den Drucker als
Standarddrucker zu konfigurieren.
Q Auf [Weiter] klicken.
Die Installation des Druckertreibers wird gestartet.
R Auf [Fertig stellen] im Dialogfeld zum Abschluss der Installation klicken.
Möglicherweise wird eine Meldung angezeigt, die zum Neustart des Computers auffordert. Führen Sie einen Neustart des Computers durch, um die Installation abzuschließen.
Referenz
Wenn eine neuere Version des Druckertreibers bereits installiert ist, erscheint eine Meldung. In diesem Fall können Sie den Druckertreiber nicht
mit Hilfe von Autostart installieren. Wollen Sie den Druckertreiber dennoch installieren, verwenden Sie die Installationsmethode [Drucker hinzufügen]. Siehe S.57 “Wenn eine Meldung während der Installation erscheint”.
37
Vorbereitung des Geräts
Verwendung als NetWareDruckserver/Remote-Drucker
Dieser Abschnitt erläutert, wie der Windows-Computer als NetWare-Client eingerichtet wird.
2
Wichtig
❒ Um diesen Druckertreiber unter Windows 2000/XP Professional, Windows
Server 2003 oder Windows NT 4.0 installieren zu können, benötigen Sie ein
Benutzerkonto, das über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt.
Melden Sie sich als Mitglied einer Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
In den folgenden Erläuterungen wird davon ausgegangen, dass der NetWareClient auf dem Client-Computer installiert und die NetWare-Serverumgebung
ordnungsgemäß eingerichtet ist. Installieren Sie alle erforderlichen Client-Anwendungen, bevor Sie die nachstehenden Schritte durchführen.
Melden Sie sich am NetWare-Dateiserver an und richten Sie den Druckertreiber ein.
Die folgenden Werte werden im nachstehenden Beispiel verwendet:
• Betriebssystem: Windows 98
• NetWare-Version: 4.1
• Dateiservername: CAREE
• Warteschlangenname: R-QUEUE
A Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. Starten Sie in diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM.
B Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
C Auf [PCL/RPCS-Druckertreiber] klicken.
D Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung]
angezeigt.
Die Lizenzvereinbarung durchlesen, auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung.]
klicken und anschließend auf [Weiter >] klicken.
E Den
zu verwendenden Druckertreiber im Dialogfeld [Programm wählen]
anklicken.
Sie können mehrere Druckertreiber auswählen.
F Auf [Weiter >] klicken.
38
Verwendung als NetWare-Druckserver/Remote-Drucker
G Das Kontrollkästchen [Druckername] auswählen, um das zu verwendende
Druckermodell auszuwählen.
Der Druckername kann im Feld [Einstellungen für "Druckernamen" ändern] geändert werden.
H Zur Anzeige der Druckereinstellungen auf den Druckernamen doppelklicken.
Die in den Feldern [Kommentar:], [Treiber:] und [Anschluss:] angezeigten Informationen hängen vom verwendeten Betriebssystem, Druckermodell und Anschluss ab.
I Auf [Anschluss:] und dann auf [Hinzufügen] klicken.
J Auf [Netzwerkdrucker] und dann auf [OK] klicken.
K Auf den Namen des NetWare-Dateiservers im
2
Netzwerkverzeichnis
doppelklicken.
Die erstellte Warteschlange wird angezeigt.
L Die Druckerwarteschlange auswählen und dann auf [OK] klicken.
M Überprüfen, ob der Anschluss des gewählten Druckers unter [Anschluss:]
angezeigt wird.
N Auf [Weiter] klicken.
Die Installation des Druckertreibers wird gestartet.
O Auf [Fertig stellen] im Dialogfeld [Programm wählen] klicken.
P Auf [Fertig stellen] im Dialogfeld [Installation abgeschlossen.] klicken.
Q Im Fenster [Drucker] die Druckereigenschaften öffnen.
Unter Windows XP oder Windows Server 2003 öffnen Sie die
Druckereigenschaften im Fenster [Drucker und Faxgeräte].
R Auf der Registerkarte [Druckereinstellungen] die Kontrollkästchen [Seitenvor-
schub] und [Banner aktivieren] deaktivieren.
Unter Windows 2000/XP, Windows Server 2003 oder Windows NT 4.0
klicken Sie auf die Registerkarte [NetWare-Einstellung].
Markieren Sie diese Kontrollkästchen nicht, da diese automatisch vom
Druckertreiber aktiviert werden. Wenn Sie diese Kontrollkästchen markieren, kann der Drucker möglicherweise nicht mehr ordnungsgemäß drucken.
S Auf
[OK] klicken, um das Dialogfeld für die Druckereigenschaften zu
schließen.
Hinweis
❒ Das Protokoll ist in der Standardeinstellung auf inaktiv gesetzt. Aktivieren
Sie das Protokoll mit Hilfe von Web Image Monitor oder Telnet.
39
Vorbereitung des Geräts
Seitenvorschub
Konfigurieren Sie den Seitenvorschub nicht mit NetWare. Der Seitenvorschub
wird vom Windows-Druckertreiber gesteuert. Wenn der NetWare-Seitenvorschub konfiguriert ist, kann der Drucker möglicherweise nicht ordnungsgemäß
drucken.
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte entsprechend des verwendeten Betriebssystems, um den Seitenvorschub zu deaktivieren:
• Unter Windows 95/98/Me deaktivieren Sie das Kontrollkästchen [Seitenvorschub] auf der Registerkarte [Druckereinstellungen] im DruckereigenschaftenDialogfeld.
• Unter Windows 2000/XP, Windows Server 2003 oder Windows NT 4.0 deaktivieren Sie das Kontrollkästchen [Seitenvorschub] auf der Registerkarte [NetWare-Einstellungen] im Druckereigenschaften-Dialogfeld.
2
Bannerseite
Konfigurieren Sie eine Bannerseite nicht mit NetWare.
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte entsprechend des verwendeten Betriebssystems, um die Bannerseiten zu deaktivieren:
• Unter Windows 95/98/Me deaktivieren Sie das Kontrollkästchen [Banner aktivieren] auf der Registerkarte [Druckereinstellungen] im DruckereigenschaftenDialogfeld.
• Unter Windows 2000/XP, Windows Server 2003 oder Windows NT 4.0 deaktivieren Sie das Kontrollkästchen [Banner aktivieren] auf der Registerkarte [NetWare-Einstellungen] im Druckereigenschaften-Dialogfeld.
Drucken nach einem Drucker-Reset
Wenn ein Drucker-Reset durchgeführt wird, dauert es 30 bis 40 Sekunden, bis
die Verbindung zwischen Drucker und Druckserver wieder aufgebaut ist. Während dieser Zeitspanne werden Jobs möglicherweise angenommen (je nach NetWare-Spezifikationen); sie werden aber nicht ausgedruckt.
Um Druckvorgänge nach einem Drucker-Reset und Einrichtung als RemoteDrucker wieder ausführen zu können, müssen Sie auf dem Druckerserver überprüfen, ob die Verbindung zum Remote-Drucker getrennt wurde, oder einfach
zwei Minuten vor dem Druckversuch abwarten.
40
Installieren des Druckertreibers bei Anschluss an USB
Installieren des Druckertreibers bei
Anschluss an USB
Dieser Abschnitt erläutert, wie die Druckertreiber bei Verwendung von USB installiert werden.
Vergewissern Sie sich vor der Installation, dass das Betriebssystem auf dem
Computer ausgeführt wird und keine Druckjobs verarbeitet werden.
Die Druckertreiber können von der mitgelieferten CD-ROM installiert werden.
2
Windows 98 SE/Me - USB
Wichtig
❒ Eine Installation über USB unter Windows 95/98 ist nicht möglich. Erweitern
Sie das Betriebssystem auf Windows 98 SE/Me.
Wenn USB zum ersten Mal verwendet wird, startet die Plug and Play-Funktion
und je nach verwendetem Betriebssystem erscheint das Dialogfeld [Neue Hardware gefunden], [Assistent für Gerätetreiber], oder [Assistent für das Hinzufügen neuer
Hardware].
Wenn der Druckertreiber bereits installiert ist, wird Plug and Play aktiviert und
das Symbol des mit dem “USB-Anschluss” verbundenen Druckers erscheint im
Fenster [Drucker].
A Die Stromversorgung des Geräts ausschalten.
B Anschluss des Geräts an den Host-Computer mit USB-Kabel.
Die Stecker des USB-Kabels fest einstecken.
C Die Stromversorgung des Computers einschalten.
D Auf [Weiter>] klicken.
E Auf [Nach dem besten Treiber für dieses Gerät suchen [empfohlen]] und dann auf
[Weiter>] klicken.
F Das Kontrollkästchen [Geben Sie eine Position an:] markieren und dann auf
[Durchsuchen...] klicken.
Das Dialogfeld [Verzeichnis durchsuchen] wird angezeigt.
G Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Hinweis
❒ Wenn Autostart ausgeführt wird, klicken Sie auf [Beenden].
❒ Zur Annullierung von Autostart legen Sie die CD-ROM in das Laufwerk
bei gedrückter die Taste {Umschalten} ein und lassen Sie diese Taste los,
nachdem der Computer den Zugriff auf die CD-ROM beendet hat.
41
Vorbereitung des Geräts
H Die Speicherposition für USB Printing Support angeben und dann auf
[Weiter>] klicken.
Handelt es sich beim CD-ROM-Laufwerk um das Laufwerk "D", werden die
Quelldateien von USB Printing Support im folgenden Verzeichnis gespeichert:
D:\DRIVERS\USBPRINT\WIN98ME
I Die Speicherposition überprüfen und dann auf [Weiter] klicken.
2
Damit ist USB Printing Support installiert.
J Auf [Fertig stellen] klicken.
Wenn der Druckertreiber bereits installiert ist, wird Plug and Play aktiviert
und das Symbol des mit dem “USB001-Anschluss” verbundenen Druckers
erscheint im Fenster [Drucker].
K Auf [Weiter>] klicken.
L Auf [Nach dem besten Treiber für dieses Gerät suchen [empfohlen]] und dann auf
[Weiter>] klicken.
M Das Kontrollkästchen [Geben Sie eine Position an:] markieren und dann auf
[Durchsuchen...] klicken.
Das Dialogfeld [Verzeichnis durchsuchen] wird angezeigt.
N Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Hinweis
❒ Wenn Autostart ausgeführt wird, klicken Sie auf [Beenden].
❒ Zur Annullierung von Autostart legen Sie die CD-ROM in das Laufwerk
bei gedrückter die Taste {Umschalten} ein und lassen Sie diese Taste los,
nachdem der Computer den Zugriff auf die CD-ROM beendet hat.
O Geben Sie die Position an, in der die Quelldateien des Druckertreibers gespeichert sind, und klicken Sie dann auf [Weiter>].
Handelt es sich beim CD-ROM-Laufwerk um das Laufwerk "D", werden die
Quelldateien des Druckertreibers im folgenden Verzeichnis gespeichert:
• RPCS
D:\DRIVERS\RPCS\WIN9X_ME\(Sprache)\DISK1
• PCL 5e
D:\DRIVERS\PCL5E\WIN9X_ME\(Sprache)\DISK1
• PCL 6
D:\DRIVERS\PCL6\WIN9X_ME\(Sprache)\DISK1
• PostScript 3
D:\DRIVERS\PS3\WIN9X_ME\(Sprache)\DISK1
P Die Speicherposition überprüfen und dann auf [Weiter] klicken.
Der Assistent für die Druckerinstallation wird ausgeführt.
42
Installieren des Druckertreibers bei Anschluss an USB
Q Auf [Fertig stellen] klicken.
Damit ist die Installation abgeschlossen. Wenn der Installationsvorgang erfolgreich abgeschlossen ist, wird das Symbol des mit dem “USB001”-Anschluss verbundenen Druckers dem Fenster [Drucker] hinzugefügt.
Hinweis
❒ Die Nummer nach “USB” variiert je nach Anzahl der angeschlossenen
Drucker.
2
❒ Es ist nicht erforderlich, USB Printing Support erneut zu installieren, wenn
ein anderes Gerät nach Einrichtung von USB Printing Support an die USBSchnittstelle angeschlossen wird.
❒ Wenn kein Druckerteiber installiert ist, befolgen Sie die Plug and Play-Anweisungen des Druckers, nachdem USB Printing Support installiert wurde.
Windows 2000 - USB
Wichtig
❒ Die Installation eines Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Benutzerkontos an, das über die Administrator-Zugriffsrechte verfügt.
Wenn USB zum ersten Mal verwendet wird, startet der Assistent für das Suchen
neuer Hardware und USB Printing Support wird automatisch installiert.
Wenn der Druckertreiber bereits installiert ist, wird Plug and Play aktiviert und
das Symbol des mit dem “USB-Anschluss” verbundenen Druckers erscheint im
Fenster [Drucker].
Wenn der Druckertreiber nicht installiert ist, befolgen Sie die Plug and Play-Anweisungen des Druckers, um den Druckertreiber von der mitgelieferten CDROM zu installieren.
A Die Stromversorgung des Geräts ausschalten.
B Anschluss des Geräts an den Host-Computer mit USB-Kabel.
Die Stecker des USB-Kabels fest einstecken.
C Die Stromversorgung des Computers einschalten.
D Im Dialogfeld [Assistent für das Suchen neuer Hardware] auf [Weiter >] klicken.
E Das Kontrollkästchen [Nach dem besten Treiber für dieses Gerät suchen [empfohlen]] markieren und dann auf [Weiter] klicken.
F Das Kontrollkästchen [Geben Sie eine Position an] markieren und dann auf
[Weiter] klicken.
43
Vorbereitung des Geräts
G Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Hinweis
❒ Wenn Autostart ausgeführt wird, klicken Sie auf [Beenden].
❒ Zur Annullierung von Autostart legen Sie die CD-ROM in das Laufwerk
bei gedrückter linker die Taste {Umschalten} ein und lassen Sie diese Taste
los, nachdem der Computer den Zugriff auf die CD-ROM beendet hat.
2
H Die Position angeben, an der die Quelldateien des Druckertreibers gespeichert sind.
Handelt es sich beim CD-ROM-Laufwerk um das Laufwerk "D", werden die
Quelldateien des Druckertreibers im folgenden Verzeichnis gespeichert:
• RPCS
D:\DRIVERS\RPCS\WIN2K_XP\(Sprache)\DISK1
• PCL 5e
D:\DRIVERS\PCL5E\WIN2K_XP\(Sprache)\DISK1
• PCL 6
D:\DRIVERS\PCL6\WIN2K_XP\(Sprache)\DISK1
• PostScript 3
D:\DRIVERS\PS3\WIN2K_XP\(Sprache)\DISK1
I Die Position des Druckertreibers überprüfen und dann auf [OK] klicken.
J Auf [Weiter>] klicken.
K Auf [Fertig stellen] klicken.
Wenn der Druckertreiber bereits installiert ist, wird Plug and Play aktiviert
und das Symbol des mit dem “USB001-Anschluss” verbundenen Druckers
erscheint im Fenster [Drucker].
Hinweis
❒ Die Nummer nach “USB” variiert je nach Anzahl der angeschlossenen Drucker.
Windows XP, Windows Server 2003 - USB
Wichtig
❒ Die Installation eines Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Benutzerkontos an, das über die Administrator-Zugriffsrechte verfügt.
Wenn USB zum ersten Mal verwendet wird, startet der Assistent für das Suchen
neuer Hardware und USB Printing Support wird automatisch installiert.
Wenn der Druckertreiber bereits installiert ist, wird Plug and Play aktiviert und
das Symbol des mit dem “USB-Anschluss” verbundenen Druckers erscheint im
Fenster [Drucker].
44
Installieren des Druckertreibers bei Anschluss an USB
Die Druckertreiber können von der mitgelieferten CD-ROM installiert werden.
Wenn der Druckertreiber nicht installiert ist, befolgen Sie die Plug and Play-Anweisungen des Druckers, um den Druckertreiber von der mitgelieferten CDROM zu installieren.
A Die Stromversorgung des Geräts ausschalten.
B Anschluss des Geräts an den Host-Computer mit USB-Kabel.
2
Die Stecker des USB-Kabels fest einstecken.
C Die Stromversorgung des Computers einschalten.
D Im Dialogfeld "Assistent für das Suchen neuer Hardware" auf [Nach einem
passenden Treiber für das Gerät suchen [empfohlen]] und dann auf [Weiter >]
klicken.
E Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Hinweis
❒ Wenn Autostart ausgeführt wird, klicken Sie auf [Abbrechen] und dann auf
[Beenden].
❒ Zur Annullierung von Autostart legen Sie die CD-ROM in das Laufwerk
bei gedrückter linker die Taste {Umschalten} ein und lassen Sie diese Taste
los, nachdem der Computer den Zugriff auf die CD-ROM beendet hat.
F Das Kontrollkästchen [Folgende Quelle ebenfalls durchsuchen] unter [Diese Quel-
len nach dem zutreffendsten Treiber durchsuchen] markieren und dann auf
[Durchsuchen] klicken, um die Speicherposition des Druckertreibers auszuwählen.
Handelt es sich beim CD-ROM-Laufwerk um das Laufwerk "D", werden die
Quelldateien des Druckertreibers im folgenden Verzeichnis gespeichert:
• RPCS
D:\DRIVERS\RPCS\WIN2K_XP\(Sprache)\DISK1
• PCL 5e
D:\DRIVERS\PCL5E\WIN2K_XP\(Sprache)\DISK1
• PCL 6
D:\DRIVERS\PCL6\WIN2K_XP\(Sprache)\DISK1
• PostScript 3
D:\DRIVERS\PS3\WIN2K_XP\(Sprache)\DISK1
G Die Speicherposition des Druckertreibers überprüfen und dann auf [Weiter] klicken.
H Auf [Fortsetzen] klicken.
45
Vorbereitung des Geräts
I Auf [Fertig stellen] klicken.
Wenn der Installationsvorgang erfolgreich abgeschlossen ist, wird das Symbol des mit dem “USB001”-Anschluss verbundenen Druckers dem Fenster
[Drucker] hinzugefügt.
Hinweis
❒ Die Nummer nach “USB” variiert je nach Anzahl der angeschlossenen
Drucker.
2
Fehlerbehebung für USB-Verwendung
Symptom
Abhilfe
Das Gerät wird nicht automatisch erkannt.
Die Stromversorgung des Geräts ausschalten,
das USB-Kabel neu anschließen und dann das
Gerät wieder einschalten.
Windows hat die USB-Einstellungen bereits
konfiguriert.
Öffnen Sie den Windows-Gerätemanager und
entfernen Sie unter [USB-Controller] alle in Konflikt stehenden Geräte. Die in Konflikt stehenden Geräte sind mit gelben Symbolen [!] oder
[?] gekennzeichnet. Achten Sie darauf, dass
Sie nicht unbeabsichtigt andere erforderliche
Geräte entfernen. Nähere Einzelheiten finden
Sie in der Windows-Hilfe.
Hinweis
❒ Wenn Sie Windows 2000/XP oder Windows Server 2003 verwenden, wird ein
Fehlersymbol für das Gerät unter [USBController] im Dialogfeld [Geräte-Manager]
angezeigt.
46
Drucken über den Parallelanschluss
Drucken über den Parallelanschluss
Um ein Gerät zu verwenden, das an die Parallelschnittstelle angeschlossen ist,
klicken Sie auf [LPT1], wenn Sie den Druckertreiber installieren.
Installieren des PCL- oder RPCS-Druckertreibers
2
Wichtig
❒ Um diesen Druckertreiber unter Windows 2000/XP Professional, Windows
Server 2003 oder Windows NT 4.0 installieren zu können, benötigen Sie ein
Benutzerkonto, das über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt.
Melden Sie sich als Mitglied einer Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
Unter bestimmten Betriebssystem-Einstellungen wird Autostart möglicherweise nicht ausgeführt. Starten Sie in diesem Fall die Datei “Setup.exe” im
Stammverzeichnis der CD-ROM.
C Eine Sprache für die Benutzeroberfläche wählen und dann auf [OK] klicken.
Die voreingestellte Sprache für die Benutzeroberfläche ist Englisch.
D Auf [PCL/RPCS-Druckertreiber] klicken.
E Die Software-Lizenzvereinbarung wird im Dialogfeld [Lizenzvereinbarung]
angezeigt.
Die Lizenzvereinbarung durchlesen, auf [Ich akzeptiere die Vereinbarung.]
klicken und anschließend auf [Weiter >] klicken.
F Den
zu verwendenden Druckertreiber im Dialogfeld [Programm wählen]
anklicken.
Sie können mehrere Druckertreiber auswählen.
G Auf [Weiter >] klicken.
H Das Kontrollkästchen [Druckername] auswählen, um das zu verwendende
Druckermodell auszuwählen.
Der Druckername kann im Feld [Einstellungen für "Druckernamen" ändern] geändert werden.
47
Vorbereitung des Geräts
I Zur Anzeige der Druckereinstellungen auf den Druckernamen doppelklicken.
Die in den Feldern [Kommentar:], [Treiber:] und [Anschluss:] angezeigten Informationen hängen vom verwendeten Betriebssystem, Druckermodell und Anschluss ab.
J Überprüfen, ob [LPT1:] im Feld [Anschluss:] angezeigt wird.
K Markieren Sie das Kontrollkästchen [Standarddrucker], um den Drucker als
2
Standarddrucker zu konfigurieren.
L Auf [Fertig stellen] klicken.
Die Installation des Druckertreibers wird gestartet.
M Auf [Fertig stellen] im Dialogfeld zum Abschluss der Installation klicken.
Hinweis
❒ Um die Installation der ausgewählten Software anzuhalten, klicken Sie auf
[Abbrechen], bevor die Installation abgeschlossen ist.
Referenz
Wenn eine neuere Version des Druckertreibers bereits installiert ist, erscheint eine Meldung. In diesem Fall können Sie den Druckertreiber nicht
mit Hilfe von Autostart installieren. Wollen Sie den Druckertreiber dennoch installieren, verwenden Sie die Installationsmethode [Drucker hinzufügen]. Siehe S.57 “Wenn eine Meldung während der Installation erscheint”.
48
Installieren des Druckertreibers bei Verwendung von IEEE 1394 (SCSI-Druck)
Installieren des Druckertreibers bei
Verwendung von IEEE 1394 (SCSI-Druck)
Die Druckertreiber können von der mitgelieferten CD-ROM installiert werden.
Wichtig
❒ Beenden Sie alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, und starten
Sie keine Druckvorgänge während des Installationsvorgangs.
2
❒ Schließen Sie keine IEEE 1394- oder USB-Geräte an den Computer an und
schalten Sie keine anderen Drucker während des Installationsvorgangs ein.
❒ Bevor Sie den Druckertreiber deinstallieren, vergewissern Sie sich, dass das
IEEE 1394-Schnittstellenkabel vom Computer getrennt ist.
❒ Die Funktion SCSI-Druck muss am Bedienfeld des Geräts auf “aktiv” gesetzt
werden. Nähere Informationen erhalten Sie in der Netzwerkanleitung.
❒ Dieses Gerät kann Druckdaten nur jeweils von einem Computer empfangen.
Wenn Jobs von mehreren Computern kollidieren, erscheint möglicherweise
eine Meldung.
❒ Wenn Jobs kollidieren, wird der zuerst empfangene Job ausgedruckt.
❒ Wenn der Druckertreiber ordnungsgemäß installiert ist, ändert sich das
Druckersymbol, wenn das optionale IEEE 1394-Kabel angeschlossen oder
herausgezogen wird.
Windows 2000
Hinweis
❒ Wenn der [Assistent für das Suchen neuer Hardware] bei jedem Einschalten des
Computers oder Anschließen des Druckerkabels erscheint, deaktivieren Sie
die Geräteeinrichtung. Um andere Druckertreiber nach Einrichtung des
“1394_00n”-Anschlusses zu installieren, klicken Sie während der
Druckertreiberinstallation zur Auswahl des Anschlusses auf [1394_00].
❒ Die Installation dieses Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Benutzerkontos an, das über die Administrator-Zugriffsrechte verfügt.
❒ Die optionale IEEE 1394 Interface Unit kann nur mit Service Pack 1 (SP1) oder
einer höheren Version verwendet werden.
A Gerät und Computer mit Hilfe des IEEE 1394-Anschlusskabels verbinden.
B Im Dialogfeld [Assistent für das Suchen neuer Hardware] auf [Weiter >] klicken.
C Wenn die Meldung “Der Assistent wird die Installation des Geräts fertig
stellen: Unbekannt” erscheint, auf [Andere Quelle angeben] und dann auf
[Weiter >] klicken.
49
Vorbereitung des Geräts
D Wenn die Meldung “Suche nach Treiberdateien” erscheint, das Kontroll-
kästchen [Andere Quellen für die Suche.] aktivieren, dann auf [Andere Quelle angeben] und anschließend auf [Weiter >] klicken.
E Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Hinweis
❒ Wenn Autostart ausgeführt wird, klicken Sie auf [Abbrechen] und dann auf
[Beenden].
2
❒ Zur Annullierung von Autostart legen Sie die CD-ROM in das Laufwerk
bei gedrückter linker die Taste {Umschalten} ein und lassen Sie diese Taste
los, nachdem der Computer den Zugriff auf die CD-ROM beendet hat.
F Auf [Durchsuchen] klicken.
G Den zu verwendenden Druckertreiber auswählen.
Handelt es sich beim CD-ROM-Laufwerk um das Laufwerk "D", werden die
Quelldateien des Druckertreibers im folgenden Verzeichnis gespeichert:
• RPCS
D:\DRIVERS\RPCS\WIN2K_XP\(Sprache)\DISK1
• PCL 5e
D:\DRIVERS\PCL5E\WIN2K_XP\(Sprache)\DISK1
• PCL 6
D:\DRIVERS\PCL6\WIN2K_XP\(Sprache)\DISK1
• PostScript 3
D:\DRIVERS\PS3\WIN2K_XP\(Sprache)\DISK1
H Auf [Öffnen] klicken.
I Auf [OK] klicken.
J Die Anweisungen auf dem Bildschirm befolgen.
Wenn die Installation abgeschlossen ist, erscheint der an “1394_00n” angeschlossene Drucker im Fenster [Drucker]: (“n” steht für die Anzahl der angeschlossenen Drucker.)
Hinweis
❒ Wenn der Druckertreiber bereits installiert ist, wird das Druckersymbol
dem Fenster [Drucker] hinzugefügt. In diesem Fall ist die
Druckertreiberinstallation nicht erforderlich.
❒ Funktioniert der Druckbetrieb nach der Installation nicht ordnungsgemäß,
löschen Sie den Anschluss und wiederholen Sie dann die
Druckertreiberinstallation. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf
S.163 “Gerät druckt nicht”.
50
Installieren des Druckertreibers bei Verwendung von IEEE 1394 (SCSI-Druck)
❒ Wenn Sie den Drucker nach Starten des Assistenten für das Suchen neuer
Hardware unter einem Betriebssystem, das den SCSI-Druck unterstützt,
nicht installieren wollen, deaktivieren Sie die Geräteeinrichtung mit Hilfe
des folgenden Ablaufs:
A Wenn das Dialogfeld [Assistent für das Suchen neuer Hardware] erscheint,
auf [Weiter >] klicken.
B Wenn die Meldung “Der Assistent wird die Installation des Geräts fertig stellen: Unbekannt” erscheint, das Kontrollkästchen [Nach einem passenden Treiber für das Gerät suchen [empfohlen]] markieren und dann auf
[Weiter >] klicken.
C Wenn die Meldung “Wählen Sie die Such- und Installationsoptionen”
erscheint, alle Kontrollkästchen unter [Diese Quellen nach dem zutreffendsten Treiber durchsuchen.] deaktivieren und dann auf [Weiter >] klicken.
D Wenn die Meldung “Treiberdateien -Suchergebnisse” erscheint, das
Kontrollkästchen [Gerät deaktivieren. Sie können die Treiberinstallation mit
dem Hardware-Assistenten in der Systemsteuerung abschließen.] markieren
und dann auf [Fertig stellen] klicken.
2
Windows XP, Windows Server 2003
Wichtig
❒ Die Funktion SCSI-Druck muss am Bedienfeld des Geräts auf “aktiv” gesetzt
werden. Nähere Informationen erhalten Sie in der Netzwerkanleitung.
❒ Die Installation dieses Druckertreibers erfordert Administrator-Zugriffsrechte. Melden Sie sich mit Hilfe eines Benutzerkontos an, das über die Administrator-Zugriffsrechte verfügt.
Hinweis
❒ Dieses Gerät kann Druckdaten nur jeweils von einem Computer empfangen.
Wenn ein Job von einem Computer mit anderen Daten kollidiert, erscheint
möglicherweise eine Meldung auf dem Computer.
❒ Um andere Druckertreiber nach Einrichtung des “1394_00n”-Anschlusses zu
installieren, klicken Sie während der Druckertreiberinstallation zur Auswahl
des Anschlusses auf [1394_00].
❒ Wenn der Druckertreiber ordnungsgemäß installiert ist, ändert sich das
Druckersymbol, wenn das optionale IEEE 1394-Kabel angeschlossen oder
herausgezogen wird.
A Gerät und Computer mit Hilfe des IEEE 1394-Anschlusskabels verbinden.
Wenn das Dialogfeld [Assistent für das Suchen neuer Hardware] erscheint, überprüfen, ob die Meldung [Mit diesem Assistenten können Sie Software für die folgende Hardwarekomponente installieren: (Unbekannt)] angezeigt wird.
B Das Kontrollkästchen [Software von einer Liste oder bestimmten Quelle installieren
(für fortgeschrittene Benutzer)] aktivieren und dann auf [Weiter >] klicken.
51
Vorbereitung des Geräts
C Wenn die Meldung “Wählen Sie die Such- und Installationsoptionen” an-
gezeigt wird, die Kontrollkästchen [Diese Quellen nach dem zutreffendsten Treiber durchsuchen.] und [Folgende Quelle ebenfalls durchsuchen:] markieren und
dann auf [Weiter] klicken.
D Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Hinweis
❒ Wenn Autostart ausgeführt wird, klicken Sie auf [Abbrechen] und dann auf
[Beenden].
❒ Zur Annullierung von Autostart legen Sie die CD-ROM in das Laufwerk
bei gedrückter linker die Taste {Umschalten} ein und lassen Sie diese Taste
los, nachdem der Computer den Zugriff auf die CD-ROM beendet hat.
2
E Geben Sie die Position an, in der die Quelldateien des Druckertreibers gespeichert sind, und klicken Sie dann auf [Weiter>].
Handelt es sich beim CD-ROM-Laufwerk um das Laufwerk "D", werden die
Quelldateien des Druckertreibers im folgenden Verzeichnis gespeichert:
• RPCS
D:\DRIVERS\RPCS\WIN2K_XP\(Sprache)\DISK1
• PCL 5e
D:\DRIVERS\PCL5E\WIN2K_XP\(Sprache)\DISK1
• PCL 6
D:\DRIVERS\PCL6\WIN2K_XP\(Sprache)\DISK1
• PostScript 3
D:\DRIVERS\PS3\WIN2K_XP\(Sprache)\DISK1
Wenn die Installation abgeschlossen ist, erscheint der an “1394_00n” angeschlossene Drucker im Fenster [Drucker und Faxgeräte]. (“n” steht für die Anzahl der angeschlossenen Drucker.)
F Die Anweisungen auf dem Bildschirm befolgen.
Hinweis
❒ Wenn der Druckertreiber bereits installiert ist, wird das Druckersymbol im
Fenster [Drucker und Faxgeräte] hinzugefügt. In diesem Fall ist die
Druckertreiberinstallation nicht erforderlich.
❒ Auch wenn der Druckertreiber bereits installiert ist, kann der “Assistent
für das Suchen neuer Hardware” erscheinen, wenn Gerät und Computer
zum ersten Mal mit Hilfe des IEEE 1394-Schnittstellenkabels verbunden
werden. Installieren Sie in diesem Fall den Druckertreiber.
❒ Funktioniert der Druckbetrieb nach der Installation nicht ordnungsgemäß,
löschen Sie den Anschluss und wiederholen Sie dann die
Druckertreiberinstallation. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf
S.163 “Gerät druckt nicht”.
52
Installieren des Druckertreibers bei Verwendung von IEEE 1394 (SCSI-Druck)
❒ Wenn Sie den Drucker nach Starten des Assistenten für das Suchen neuer
Hardware unter einem Betriebssystem, das den SCSI-Druck unterstützt,
nicht installieren wollen, deaktivieren Sie die Geräteeinrichtung mit Hilfe
des folgenden Ablaufs:
A Wenn das Dialogfeld [Assistent für das Suchen neuer Hardware] erscheint,
überprüfen, ob [Mit diesem Assistenten können Sie Software für die folgende
Hardwarekomponente installieren: Unbekannt] angezeigt wird. Dann das
Kontrollkästchen [Software von einer Liste oder bestimmten Quelle installieren
(für fortgeschrittene Benutzer)] aktivieren und auf [Weiter >] klicken.
B Wenn die Meldung “Wählen Sie die Such- und Installationsoptionen”
erscheint, alle Kontrollkästchen unter [Diese Quellen nach dem zutreffendsten Treiber durchsuchen.] deaktivieren und dann auf [Weiter >] klicken.
C Wenn die Meldung “Die Software für folgendes Gerät wurde nicht gefunden” erscheint, auf [OK] klicken.
D Wenn die Meldung “Hardware kann nicht installiert werden” angezeigt wird, das Kontrollkästchen [Diese Installationsaufforderung nicht mehr
anzeigen] aktivieren und dann auf [Fertig stellen] klicken.
2
53
Vorbereitung des Geräts
Drucken über die Bluetooth-Verbindung
Unterstützte Profile
❖ SPP, HCRP
• Es können maximal zwei Bluetooth-Adapter oder mit Bluetooth ausgestattete Computer gleichzeitig mit Hilfe der Bluetooth-Schnittstelle verbunden werden: einer über SPP und der andere über HCRP.
• Wenn mehr als ein Bluetooth-Adapter oder mit Bluetooth ausgestatteter
Computer gleichzeitig verbunden werden, wird das erste Gerät gewählt,
das die Verbindung aufgebaut hat. Wenn eine Verbindung zwischen anderen Geräten gewählt werden soll, müssen Sie die zuerst aufgebaute Verbindung abbrechen.
• Bedingungen für bidirektionale Kommunikationen
• Die SPP-Verbindung unterstützt keine bidirektionalen Kommunikationen.
• Die HCRP-Verbindung unterstützt bidirektionale Kommunikationen.
2
❖ BIP
• Bei BIP-Verbindungen muss ein Modul, das PostScript 3 enthält, im Gerät
installiert werden.
• Nur ein Bluetooth-Adapter oder mit Bluetooth ausgestatteter Computer
kann über BIP verbunden werden.
• Nur JPEG-Bilder können über BIP ausgedruckt werden.
• Anwendercodes werden bei Verwendung von BIP deaktiviert.
Sie können keine Ausdrucke erstellen, wenn die Druckfunktionen eingeschränkt sind.
• Einige Drucker unterstützen BIP nicht.
Drucken über die Bluetooth-Verbindung
Um einen Druckertreiber zu installieren, befolgen Sie die bei Installation der
Parallelschnittstelle verwendeten Schritte.
Wichtig
❒ Zur Installation des Druckertreibers unter Windows 2000/XP Professional oder
Windows Server 2003 benötigen Sie ein Konto mit Druckerverwaltungsrechten.
Melden Sie sich als Mitglied einer Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
54
Drucken über die Bluetooth-Verbindung
Hinweis
❒ Die Systemvoraussetzungen hängen von dem Bluetooth-Standard und den
Spezifikationen ab. Nähere Informationen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung zu dem jeweiligen Produkt.
❒ Nähere Informationen zu der Einrichtung von Bluetooth unter anderen Betriebssystemen oder Verwendung von Bluetooth mit verschiedenen Utilities
erhalten Sie in den Bedienungsanleitungen des jeweiligen Betriebssystems
bzw. der jeweiligen Utility.
2
A Den 3Com Bluetooth Connection Manager starten.
B Überprüfen, ob der gewünschte Drucker im 3Com Bluetooth Connection
Manager angezeigt wird.
C Im Menü [Extras] auf [COM-Anschluss] klicken.
D Überprüfen, ob die Meldung “Bluetooth Serial Client (COMx)“ unter Cli-
ent-Anschlüsse angezeigt wird. (X steht für die Nummer des COM-Anschlusses, der von Bluetooth verwendet wird.)
E Auf [Schließen] klicken.
F Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
G Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken.
H Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
I Auf die Registerkarte [Anschlüsse] klicken.
J Unter [Anschluss] das Kontrollkästchen [COMx:] markieren. X steht für die
Nummer des COM-Anschlusses, der von Bluetooth verwendet wird.
K Auf [OK] klicken.
Das Fenster [Drucker] schließen.
❖ Wenn ein Dialogfeld während der Übertragung eines Druckjobs erscheint, die
Netzwerkverbindung wie folgt erneut aufbauen:
A Im Feld [Drucker und Faxgeräte] den gewünschten Drucker wählen.
B Auf [Verbinden] klicken.
Hinweis
❒ Um stets denselben Drucker zu verwenden, markieren Sie das Kontrollkästchen [Immer für diese Verbindung verwenden].
Referenz
Nähere Informationen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung, die sich
im Lieferumfang des Bluetooth-Adapters oder des mit Bluetooth ausgestatteten Computers befindet.
55
Vorbereitung des Geräts
Konfigurieren der Sicherheitsmodus-Einstellungen
A Den 3Com Bluetooth Connection Manager starten.
B Im Menü [Extras] auf [Sicherheitsmodus] klicken.
Das Dialogfeld [Sicherheitsmodus] wird angezeigt.
C Den Sicherheitsmodus in der Liste [Sicherheitsmodus:] wählen.
2
Wenn Sie auf [Hoch] oder [Benutzerdefiniert] klicken und dann [Verknüpfung] im
Dialogfeld [Benutzerdefinierte Einstellungen] wählen, müssen Sie das BluetoothPasswort eingeben. Zu näheren Informationen zur Eingabe des Passworts
siehe S.56 “Drucken im Sicherheitsmodus”.
Für alle anderen Sicherheitsmodi und benutzerdefinierten Einstellungen ist
kein Passwort erforderlich.
Hinweis
❒ Nähere Informationen zu dem jeweiligen Modus erhalten Sie in den Bedienungsanleitungen, die sich im Lieferumfang der jeweiligen Utility befinden.
D Auf [OK] klicken.
Das Dialogfeld [Sicherheitsmodus] schließen.
Referenz
Nähere Informationen zu dem Sicherheitsmodus erhalten Sie in der Hilfe
zu 3Com Bluetooth Connection Manager. Nähere Informationen zu der
Passworteingabe, die zur Übertragung von Druckjobs erforderlich ist, finden Sie auf S.56 “Drucken im Sicherheitsmodus”.
Drucken im Sicherheitsmodus
A Den Druckjob zum verwendeten Drucker übertragen.
Je nach Konfiguration des Computers erscheint möglicherweise das Dialogfeld [Verbinden]. Ist dies der Fall, stellen Sie hier die Netwerkverbindung her.
B Das Dialogfeld [Authentifizierung] wird angezeigt.
C Das Bluetooth-Passwort eingeben und dann auf [OK] klicken.
Geben Sie die letzten vier Stellen der Geräteseriennummer als BluetoothPasswort ein. Die Seriennummer finden Sie auf dem Aufkleber an der
Rückseite des Geräts. Lautet die Seriennummer beispielsweise 00A0-001234,
müssen Sie als Bluetooth-Passwort "1234" eingeben.
D Der Druckjob wird übertragen.
Hinweis
❒ Das Bluetooth-Passwort unterscheidet sich von Gerät zu Gerät und kann
nicht geändert werden.
56
Wenn eine Meldung während der Installation erscheint
Wenn eine Meldung während der
Installation erscheint
Die Nummer 58 oder 34 in der angezeigten Meldung gibt an, dass sich der
Druckertreiber nicht per Autostart installieren lässt. Installieren Sie den
Druckertreiber in diesem Fall mit Hilfe von [Drucker hinzufügen] oder [>Drucker installieren].
2
Unter Windows 95/98/Me, Windows 2000 und Windows NT 4.0:
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
B Auf das Symbol "Drucker hinzufügen" doppelklicken.
C Befolgen Sie die Anweisungen im Druckerinstallations-Assistenten.
Hinweis
❒ Wenn sich der Druckertreiber auf einer CD-ROM befindet, finden Sie den
RPCS-Druckertreiber unter \DRIVERS\RPCS\WIN9X_ME,
\DRIVERS\RPCS\WIN2K_XP oder \DRIVERS\RPCS\NT4. Wenn das Installationsprogramm startet, klicken Sie auf [Abbrechen], um es zu beenden.
Unter Windows XP Professional und Windows Server 2003:
A Im Menü [Start] auf [Drucker und Faxgeräte] klicken.
B Auf [Drucker hinzufügen] klicken.
C Befolgen Sie die Anweisungen im Druckerinstallations-Assistenten.
Hinweis
❒ Wenn sich der Druckertreiber auf einer CD-ROM befindet, finden Sie den
RPCS-Druckertreiber unter \DRIVERS\RPCS\WIN2K_XP. Wenn das Installationsprogramm startet, klicken Sie auf [Abbrechen], um es zu beenden.
Unter Windows XP Home Edition:
A Im Menü [Start] auf [Drucker und Faxgeräte] klicken.
B Auf [Drucker hinzufügen] klicken.
C Befolgen Sie die Anweisungen im Druckerinstallations-Assistenten.
Hinweis
❒ Wenn sich der Druckertreiber auf einer CD-ROM befindet, finden Sie den
RPCS-Druckertreiber unter \DRIVERS\RPCS\WIN2K_XP. Wenn das Installationsprogramm startet, klicken Sie auf [Abbrechen], um es zu beenden.
57
Vorbereitung des Geräts
Vornehmen von Optionseinstellungen für
den Drucker
Nehmen Sie die Optionseinstellungen mit Hilfe des Druckertreibers für das Gerät vor, wenn die bidirektionale Kommunikation deaktiviert ist.
2
Referenz
Nähere Informationen zu den Optionseinstellungen für den Drucker finden
Sie auf S.60 “Wenn die bidirektionale Kommunikation deaktiviert ist”.
Bedingungen für bidirektionale Kommunikationen
Mit Hilfe der bidirektionalen Kommunikation können Informationen zu den
vorgenommenen Einstellungen für Papierformat und Einzugsrichtung automatisch an den Drucker gesendet werden. Darüber hinaus können Sie den Gerätestatus am Computer abfragen.
• Die bidirektionale Kommunikation wird unter Windows 95/98/Me/2000/
XP, Windows Server 2003 und Windows NT 4.0 unterstützt.
• Wenn Sie den RPCS-Druckertreiber verwenden und die bidirektionale Verbindung unter Windows 2000 aktiviert ist, steht die Registerkarte [Zubehör ändern] nicht zur Verfügung.
Hinweis
❒ Der RPCS-Druckertreiber unterstützt bidirektionale Kommunikationen und
aktualisiert automatisch den Gerätestatus.
❒ Der PCL-Druckertreiber unterstützt bidirektionale Kommunikationen. Sie
können den Gerätestatus manuell aktualisieren.
❒ Der PostScript 3-Druckertreiber unterstützt keine bidirektionalen Kommunikationen.
Wenn eine bidirektionale Kommunikation verwendet werden soll, müssen folgende Bedingungen zutreffen:
❖ Bei Anschluss an Parallelschnittstelle
• Der Computer muss die bidirektionale Kommunikation unterstützen.
• Das Gerät muss die bidirektionale Kommunikation unterstützen.
• Das Schnittstellenkabel muss die bidirektionale Kommunikation unterstützen.
• Gerät und Computer müssen mit Hilfe des Standard-Parallelkabels und
der Standard-Parallelanschlüsse verbunden sein.
• Unter Windows 2000 muss die Option [Bidirektionale Unterstützung aktivieren] ausgewählt und die Option [Druckerpool aktivieren] auf der Registerkarte [Anschlüsse] im RPCS-Druckertreiber deaktiviert sein.
58
Vornehmen von Optionseinstellungen für den Drucker
❖ Bei Anschluss an ein Netzwerk
• Das Gerät muss die bidirektionale Kommunikation unterstützen.
• Der auf der CD-ROM enthaltene SmartDeviceMonitor for Client muss installiert sein und TCP/IP muss verwendet werden.
• Unter Windows 2000 muss die Option [Bidirektionale Unterstützung aktivieren] ausgewählt und die Option [Druckerpool aktivieren] auf der Registerkarte [Anschlüsse] im RPCS-Druckertreiber deaktiviert sein.
• Neben den oben genannten Bedingungen muss eine der folgenden Bedingungen zutreffen:
• Der SmartDeviceMonitor for Client-Anschluss und der TCP/IP-Protokoll müssen verwendet werden.
• Der TCP/IP-Standardanschluss muss ohne Änderung des Standardanschlussnamens verwendet werden (unter Windows 2000/XP und Windows Server 2003).
• Die IP-Adresse für den Microsoft-TCP/IP-Druck muss spezifiziert werden (unter Windows NT 4.0).
• Der IPP-Anschlussname muss die IP-Adresse enthalten, wenn das IPPProtokoll verwendet wird.
2
❖ Bei Anschluss an IEEE 1394
• Der Computer muss die bidirektionale Kommunikation unterstützen.
• Das Gerät muss mit Hilfe des IEEE 1394-Schnittstellenkabels an die IEEE
1394-Buchse des Computers angeschlossen sein.
• [Aktiviert] muss für den SCSI-Druck des IEEE 1394 und [Aktiviert] muss für
den Bidi-SCSI-Druck ausgewählt sein.
• Unter Windows 2000/XP oder Windows Server 2003 muss die Option [Bidirektionale Unterstützung aktivieren] ausgewählt und die Option [Druckerpool
aktivieren] auf der Registerkarte [Anschlüsse] des RPCS-Druckertreibers deaktiviert sein.
❖ Bei Anschluss an USB
Das Gerät muss über das USB-Schnittstellenkabel mit dem USB-Anschluss
des Computers verbunden sein.
Der Computer muss die bidirektionale Kommunikation unterstützen.
Hinweis
❒ SmartDeviceMonitor for Client von der mitgelieferten CD-ROM installieren.
59
Vorbereitung des Geräts
Wenn die bidirektionale Kommunikation deaktiviert ist
Dieser Abschnitt erläutert, wie Sie die Optionseinstellungen bei deaktivierter bidirektionaler Kommunikation einrichten können.
Einschränkung
❒ Unter Windows 2000/XP und Windows Server 2003 sind die Zugriffsrechte
eines Druckerverwalters erforderlich, wenn die Druckereigenschaften im
Ordner [Drucker] geändert werden sollen. Melden Sie sich als Mitglied einer
Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe an.
2
❒ Unter Windows NT 4.0 sind umfassende Zugriffsrechte erforderlich, wenn
die Druckereigenschaften im Ordner [Drucker] geändert werden sollen. Melden Sie sich als Mitglied einer Administratoren- oder Hauptbenutzergruppe
an.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
D Auf die Registerkarte [Zubehör] klicken.
Wenn die Optionen auf der Registerkarte [Zubehör ändern] deaktiviert sind, ist
die bidirektionale Verbindung aktiviert. In diesem Fall ist es nicht erforderlich, die Optionseinstellungen zu ändern.
Hinweis
❒ Wenn Sie den RPCS-Druckertreiber verwenden, klicken Sie auf die Registerkarte [Zubehör ändern].
E Die installierten Optionen im Bereich [Optionen] auswählen und dann die
erforderlichen Einstellungen vornehmen.
F Unter [Gesamtspeicher:] die Gesamtspeichergröße wählen, wenn das optionale SDRAM-Modul installiert ist.
G Unter
[Einzugsmagazineinstellungen:] auf das zu verwendende Magazin
klicken, um es hervorzuheben, und dann das geeignete Papierformat, die
Papierausrichtung und den Papiertyp des Magazins auswählen. Das Kontrollkästchen [Autom. Magazinwahl nicht verwend.] markieren, wenn das Magazin nicht in die automatische Magazinauswahl einbezogen werden soll.
H Auf
[OK] klicken, um das Dialogfeld für die Druckereigenschaften zu
schließen.
60
Installieren von Font Manager 2000
Installieren von Font Manager 2000
Einschränkung
❒ Unter Windows 2000/XP, Windows Server 2003 oder Windows NT 4.0 sind
Administrator-Zugriffsrechte für die Installation der Anwendungen per Autostart erforderlich. Um einen Druckertreiber per Autostart zu installieren,
melden Sie sich mit einem Benutzerkonto an, das über die Administrator-Zugriffsrechte verfügt.
2
A Alle Anwendungen, die derzeit ausgeführt werden, schließen.
B Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
C Auf [Font Manager 2000] klicken.
D Die Anweisungen auf dem Bildschirm befolgen.
61
Vorbereitung des Geräts
Verwendung der Adobe PageMakerVersion 6.0, 6.5 oder 7.0
Wenn Adobe PageMaker unter Windows 95/98/Me/2000/XP, Windows Server 2003 oder Windows NT 4.0 verwendet wird, müssen Sie die PPD-Dateien in
den PageMaker-Ordner kopieren.
Die PPD-Dateien haben die Dateierweiterung ".ppd" und befinden sich im Verzeichnis “DRIVERS\PS\WIN9X_ME\(Sprache)\DISK1” auf der CD-ROM.
Das Unterverzeichnis “WIN9X_ME” im Verzeichnis “PS” ist für Windows
95/98/Me zu verwenden. Verwenden Sie das Verzeichnis auf dieser Ebene für
das derzeit von Ihnen benutze Betriebssystem.
Das dritte Verzeichnis “(Sprache)” wird durch den Namen der entsprechenden
Sprache ersetzt.
Kopieren Sie die ".ppd"-Datei in das PageMaker-Verzeichnis.
• Bei einer Standardinstallation von PageMaker 6,0
lautet der Pfad “C:\PM6\RSRC\PPD4”.
• Bei einer Standardinstallation von PageMaker 6,5
lautet der Pfad “C:\PM65\RSRC\USENGLISH\PPD4”.
Das Unterverzeichnis “USENGLISH” kann je nach Landessprache variieren.
• Bei einer Standardinstallation von PageMaker 7.0
lautet der Pfad “C:\PM7\RSRC\USENGLISH\PPD4”.
Das Unterverzeichnis “USENGLISH” kann je nach Landessprache variieren.
2
Hinweis
❒ Wenn der Treiber nach dem Kopieren der “.ppd”-Datei nicht korrekt eingerichtet wird, können Probleme beim Drucken auftreten.
❒ Wenn Sie PageMaker verwenden, sind die über den Druckertreiber wählbaren Zusatzfunktionen nicht aktiviert. Führen Sie die folgenden Schritte aus,
um die optionalen Druckerfunktionen zu aktivieren:
A Im Menü [Datei] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Dokument drucken] wird angezeigt.
B Im Dialogfeld [Funktionen] die erforderlichen Einstellungen vornehmen.
62
3. Einrichten des
Druckertreibers
PCL - Druckereigenschaften aufrufen
Windows 95/98/Me - Druckereigenschaften aufrufen
Es gibt zwei Verfahren zum Öffnen des Druckereigenschaften-Dialogfelds.
Drucker-Standardeinstellungen vornehmen
Wenn Sie die Drucker-Standardeinstellungen ändern wollen, öffnen Sie das
Druckereigenschaften-Dialogfeld im Fenster [Drucker].
Wichtig
❒ Sie können die Drucker-Standardeinstellungen nicht für jeden Anwender
vornehmen. Die im Druckereigenschaften-Dialogfeld vorgenommenen Einstellungen gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Bei manchen Anwendungen werden nicht die Einstellungen des
Druckertreibers, sondern die Standardeinstellungen der Anwendung verwendet.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
63
Einrichten des Druckertreibers
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen, öffnen Sie das Druckereigenschaften-Dialogfeld in dieser Anwendung. Die nachstehenden Schritte erläutern, wie die Einstellungen für die im Lieferumfang von
Windows 95/98/Me enthaltene WordPad-Anwendung vorzunehmen sind.
A Im Menü [Datei] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
3
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Name] auswählen und dann
auf [Eigenschaften] klicken.
Das Druckereigenschaften-Dialogfeld wird angezeigt.
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
D Auf [OK] klicken, um den Druckvorgang zu starten.
Hinweis
❒ Die Vorgehensweise beim Öffnen des Druckereigenschaften-Dialogfelds
kann je nach verwendeter Anwendung variieren. Nähere Informationen
erhalten Sie in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
❒ Bei manchen Anwendungen werden nicht die Einstellungen des
Druckertreibers, sondern die Standardeinstellungen der Anwendung verwendet.
❒ Alle Einstellungen, die Sie in dem beschriebenen Verfahren vorgenommen
haben, gelten nur für die aktuelle Anwendung.
❒ Die normalen Anwender können die im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung angezeigten Eigenschaften ändern. Alle Einstellungen, die hier vorgenommen wurden, werden als Standardvorgabe verwendet, wenn aus
dieser Anwendung gedruckt wird.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
64
PCL - Druckereigenschaften aufrufen
Windows 2000 - Druckereigenschaften aufrufen
Drucker-Standardeinstellungen vornehmen - Druckereigenschaften
Wichtig
❒ Um die Drucker-Standardeinstellungen einschließlich der Konfigurationseinstellungen für Optionen zu ändern, melden Sie sich mit einem Benutzerkonto an, das über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt. Die
Mitglieder der Administratoren- und Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters.
3
❒ Sie können die Drucker-Standardeinstellungen nicht für jeden Anwender
vornehmen. Die im Druckereigenschaften-Dialogfeld vorgenommenen Einstellungen gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Das Druckereigenschaften-Dialogfeld wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
Drucker-Standardeinstellungen vornehmen - Druckeinstellungen
Wichtig
❒ Sie können die Drucker-Standardeinstellungen nicht für jeden Anwender
vornehmen. Die im Druckereigenschaften-Dialogfeld vorgenommenen Einstellungen gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Druckeinstellungen...] klicken.
Das Dialogfeld [Druckeinstellungen] wird angezeigt.
65
Einrichten des Druckertreibers
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
3
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen, öffnen Sie das Dialogfeld [Druckeinstellungen] in dieser Anwendung. Die nachstehenden Schritte erläutern, wie die Einstellungen für die im Lieferumfang von
Windows 2000 enthaltene WordPad-Anwendung vorzunehmen sind.
Hinweis
❒ Die Vorgehensweise beim Öffnen des Dialogfelds [Druckeinstellungen] kann je
nach verwendeter Anwendung variieren. Nähere Informationen erhalten Sie
in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
❒ Alle Einstellungen, die Sie in dem beschriebenen Verfahren vorgenommen
haben, gelten nur für die aktuelle Anwendung.
❒ Die normalen Anwender können die im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung angezeigten Eigenschaften ändern. Alle Einstellungen, die hier vorgenommen wurden, werden als Standardvorgabe verwendet, wenn aus dieser
Anwendung gedruckt wird.
A Im Menü [Datei...] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Drucker auswählen] wählen.
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [Übernehmen]
klicken, um den Druckvorgang zu starten.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
66
PCL - Druckereigenschaften aufrufen
Windows XP, Windows Server 2003 - Druckereigenschaften
aufrufen
Drucker-Standardeinstellungen vornehmen - Druckereigenschaften
Wichtig
❒ Um die Drucker-Standardeinstellungen einschließlich der Konfigurationseinstellungen für Optionen zu ändern, melden Sie sich mit einem Benutzerkonto an, das über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt. Die
Mitglieder der Administratoren- und Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters.
❒ Sie können die Drucker-Standardeinstellungen nicht für jeden Anwender
vornehmen. Die im Druckereigenschaften-Dialogfeld vorgenommenen Einstellungen gelten für alle Anwender.
3
A Im Menü [Start] auf [Drucker und Faxgeräte] klicken.
Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Das Druckereigenschaften-Dialogfeld wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
Drucker-Standardeinstellungen vornehmen - Druckeinstellungen
Wichtig
❒ Sie können die Drucker-Standardeinstellungen nicht für jeden Anwender
vornehmen. Die im Druckereigenschaften-Dialogfeld vorgenommenen Einstellungen gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Drucker und Faxgeräte] klicken.
Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken.
67
Einrichten des Druckertreibers
C Im Menü [Datei] auf [Druckeinstellungen...] klicken.
Das Dialogfeld [Druckeinstellungen] wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
3
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen, öffnen Sie das Dialogfeld [Druckeinstellungen] in dieser Anwendung. Die nachstehenden Schritte erläutern, wie die Einstellungen für die im Lieferumfang von
Windows XP enthaltene WordPad-Anwendung vorzunehmen sind.
Hinweis
❒ Die Vorgehensweise beim Öffnen des Dialogfelds [Druckeinstellungen] kann je
nach verwendeter Anwendung variieren. Nähere Informationen erhalten Sie
in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
❒ Alle Einstellungen, die Sie in dem beschriebenen Verfahren vorgenommen
haben, gelten nur für die aktuelle Anwendung.
❒ Die normalen Anwender können die im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung angezeigten Eigenschaften ändern. Alle Einstellungen, die hier vorgenommen wurden, werden als Standardvorgabe verwendet, wenn aus dieser
Anwendung gedruckt wird.
A Im Menü [Datei...] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Drucker auswählen] wählen.
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [Übernehmen]
klicken, um den Druckvorgang zu starten.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
68
PCL - Druckereigenschaften aufrufen
Windows NT 4.0 - Druckereigenschaften aufrufen
Drucker-Standardeinstellungen vornehmen - Druckereigenschaften
Wichtig
❒ Um die Drucker-Standardeinstellungen einschließlich der Konfigurationseinstellungen für Optionen zu ändern, melden Sie sich mit einem Benutzerkonto an, das über umfassende Zugriffsrechte verfügt. Die Mitglieder der
Administratoren-, Server-Operator-, Druck-Operator- und Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über umfassende Zugriffsrechte.
3
❒ Sie können die Drucker-Standardeinstellungen nicht für jeden Anwender
vornehmen. Die im Druckereigenschaften-Dialogfeld vorgenommenen Einstellungen gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Das Druckereigenschaften-Dialogfeld wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
Drucker-Standardeinstellungen vornehmen
Wichtig
❒ Um die Drucker-Standardeinstellungen einschließlich der Konfigurationseinstellungen für Optionen zu ändern, melden Sie sich mit einem Benutzerkonto an, das über umfassende Zugriffsrechte verfügt. Die Mitglieder der
Administratoren-, Server-Operator-, Druck-Operator- und Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über umfassende Zugriffsrechte.
❒ Sie können die Drucker-Standardeinstellungen nicht für jeden Anwender
vornehmen. Die im Druckereigenschaften-Dialogfeld vorgenommenen Einstellungen gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
69
Einrichten des Druckertreibers
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Dokument-Standardeinstellungen] klicken.
Das Dialogfeld [Standard] wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
3
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen, öffnen Sie das Druckereigenschaften-Dialogfeld in dieser Anwendung. Die nachstehenden Schritte erläutern, wie die Einstellungen für die im Lieferumfang von
Windows NT 4.0 enthaltene WordPad-Anwendung vorzunehmen sind.
Hinweis
❒ Die Vorgehensweise beim Öffnen des Druckereigenschaften-Dialogfelds
kann je nach verwendeter Anwendung variieren. Nähere Informationen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
❒ Bei manchen Anwendungen werden nicht die Einstellungen des Druckertreibers,
sondern die Standardeinstellungen der Anwendung verwendet.
❒ Alle Einstellungen, die Sie in dem beschriebenen Verfahren vorgenommen
haben, gelten nur für die aktuelle Anwendung.
❒ Die normalen Anwender können die im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung angezeigten Eigenschaften ändern. Alle Einstellungen, die hier vorgenommen wurden, werden als Standardvorgabe verwendet, wenn aus dieser
Anwendung gedruckt wird.
A Im Menü [Datei] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Name] auswählen und dann
auf [Eigenschaften] klicken.
Das Druckereigenschaften-Dialogfeld wird angezeigt.
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
D Auf [OK] klicken, um den Druckvorgang zu starten.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
70
RPCS - Druckereigenschaften aufrufen
RPCS - Druckereigenschaften aufrufen
Windows 95/98/Me - Druckereigenschaften aufrufen
Es gibt zwei Typen von Druckereigenschaften-Dialogfeldern.
Der Typ “Multi-Registerkarten” wird in dieser Bedienungsanleitung als Beispiel
verwendet. Nähere Informationen zum Ändern der Typen von Dialogfeldern
erhalten Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
❖ Multi-Registerkarten
Dieser Dia logfe ldtyp ist für Anwe nde r vorge sehen, die häufig
Druckeinstellungen für verschiedene Druckvorgänge ändern müssen.
3
❖ Benutzerdefinierte Einstellung
Dieser Dialogfeldtyp ist für Anwender vorgesehen, die selten
Druckeinstellungen für die Druckausgabe ändern. Dieser Typ des Dialogfelds variiert je nach installierten Optionen.
Drucker-Standardeinstellungen vornehmen
Wenn Sie die Drucker-Standardeinstellungen ändern wollen, öffnen Sie das
Druckereigenschaften-Dialogfeld im Fenster [Drucker].
Wichtig
❒ Sie können die Drucker-Standardeinstellungen nicht für jeden Anwender
vornehmen. Die im Druckereigenschaften-Dialogfeld vorgenommenen Einstellungen gelten für alle Anwender.
Hinweis
❒ Bei manchen Anwendungen werden nicht die Einstellungen des Druckertreibers,
sondern die Standardeinstellungen der Anwendung verwendet.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Hinweis
❒ Wenn Sie das Druckereigenschaften-Dialogfeld zum ersten Mal nach der
Installation des RPCS-Druckertreibers öffnen, erscheint eine Bestätigungsmeldung. Wenn Sie auf [OK] klicken, wird das Dialogfeld mit den
Druckereigenschaften angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
71
Einrichten des Druckertreibers
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen, öffnen Sie das Druckereigenschaften-Dialogfeld in dieser Anwendung. Die nachstehenden Schritte erläutern, wie die Einstellungen für die im Lieferumfang von
Windows 95/98/Me enthaltene WordPad-Anwendung vorzunehmen sind.
Hinweis
❒ Die Vorgehensweise beim Öffnen des Druckereigenschaften-Dialogfelds
kann je nach verwendeter Anwendung variieren. Nähere Informationen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
3
❒ Bei manchen Anwendungen werden nicht die Einstellungen des Druckertreibers,
sondern die Standardeinstellungen der Anwendung verwendet.
❒ Alle Einstellungen, die Sie in dem beschriebenen Verfahren vorgenommen
haben, gelten nur für die aktuelle Anwendung.
❒ Die normalen Anwender können die im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung angezeigten Eigenschaften ändern. Alle Einstellungen, die hier vorgenommen wurden, werden als Standardvorgabe verwendet, wenn aus dieser
Anwendung gedruckt wird.
A Im Menü [Datei] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Name] auswählen und dann
auf [Eigenschaften] klicken.
Das Druckereigenschaften-Dialogfeld wird angezeigt.
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
D Auf [OK] klicken, um den Druckvorgang zu starten.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
72
RPCS - Druckereigenschaften aufrufen
Windows 2000 - Druckereigenschaften aufrufen
Drucker-Standardeinstellungen vornehmen - Druckereigenschaften
Wichtig
❒ Um die Drucker-Standardeinstellungen einschließlich der Konfigurationseinstellungen für Optionen zu ändern, melden Sie sich mit einem Benutzerkonto an, das über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt. Die
Mitglieder der Administratoren- und Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters.
3
❒ Sie können die Drucker-Standardeinstellungen nicht für jeden Anwender
vornehmen. Die im Druckereigenschaften-Dialogfeld vorgenommenen Einstellungen gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Das Druckereigenschaften-Dialogfeld wird angezeigt.
Hinweis
❒ Wenn Sie das Druckereigenschaften-Dialogfeld zum ersten Mal nach der
Installation des RPCS-Druckertreibers öffnen, erscheint eine Bestätigungsmeldung. Wenn Sie auf [OK] klicken, wird das Dialogfeld mit den
Druckereigenschaften angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
Drucker-Standardeinstellungen vornehmen - Druckeinstellungen
Wichtig
❒ Sie können die Drucker-Standardeinstellungen nicht für jeden Anwender
vornehmen. Die im Druckereigenschaften-Dialogfeld vorgenommenen Einstellungen gelten für alle Anwender.
73
Einrichten des Druckertreibers
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Druckeinstellungen...] klicken.
Das Dialogfeld [Druckeinstellungen] wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
3
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen, öffnen Sie das Dialogfeld [Druckeinstellungen] in dieser Anwendung. Die nachstehenden Schritte erläutern, wie die Einstellungen für die im Lieferumfang von
Windows 2000 enthaltene WordPad-Anwendung vorzunehmen sind.
Hinweis
❒ Die Vorgehensweise beim Öffnen des Dialogfelds [Druckeinstellungen] kann je
nach verwendeter Anwendung variieren. Nähere Informationen erhalten Sie
in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
❒ Alle Einstellungen, die Sie in dem beschriebenen Verfahren vorgenommen
haben, gelten nur für die aktuelle Anwendung.
❒ Die normalen Anwender können die im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung angezeigten Eigenschaften ändern. Alle Einstellungen, die hier vorgenommen wurden, werden als Standardvorgabe verwendet, wenn aus dieser
Anwendung gedruckt wird.
A Im Menü [Datei...] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Drucker auswählen] wählen.
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [Übernehmen]
klicken, um den Druckvorgang zu starten.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
74
RPCS - Druckereigenschaften aufrufen
Windows XP, Windows Server 2003 - Druckereigenschaften
aufrufen
Drucker-Standardeinstellungen vornehmen - Druckereigenschaften
Wichtig
❒ Um die Drucker-Standardeinstellungen einschließlich der Konfigurationseinstellungen für Optionen zu ändern, melden Sie sich mit einem Benutzerkonto an, das über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters verfügt. Die
Mitglieder der Administratoren- und Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über die Zugriffsrechte eines Druckerverwalters.
❒ Sie können die Drucker-Standardeinstellungen nicht für jeden Anwender
vornehmen. Die im Druckereigenschaften-Dialogfeld vorgenommenen Einstellungen gelten für alle Anwender.
3
A Im Menü [Start] auf [Drucker und Faxgeräte] klicken.
Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Das Druckereigenschaften-Dialogfeld wird angezeigt.
Hinweis
❒ Wenn Sie das Druckereigenschaften-Dialogfeld zum ersten Mal nach der
Installation des RPCS-Druckertreibers öffnen, erscheint eine Bestätigungsmeldung. Wenn Sie auf [OK] klicken, wird das Dialogfeld mit den
Druckereigenschaften angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
Drucker-Standardeinstellungen vornehmen - Druckeinstellungen
Wichtig
❒ Sie können die Drucker-Standardeinstellungen nicht für jeden Anwender
vornehmen. Die im Druckereigenschaften-Dialogfeld vorgenommenen Einstellungen gelten für alle Anwender.
75
Einrichten des Druckertreibers
A Im Menü [Start] auf [Drucker und Faxgeräte] klicken.
Das Fenster [Drucker und Faxgeräte] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Druckeinstellungen...] klicken.
Das Dialogfeld [Druckeinstellungen] wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
3
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen, öffnen Sie das Dialogfeld [Druckeinstellungen] in dieser Anwendung. Die nachstehenden Schritte erläutern, wie die Einstellungen für die im Lieferumfang von
Windows XP enthaltene WordPad-Anwendung vorzunehmen sind.
Hinweis
❒ Die Vorgehensweise beim Öffnen des Dialogfelds [Druckeinstellungen] kann je
nach verwendeter Anwendung variieren. Nähere Informationen erhalten Sie
in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
❒ Alle Einstellungen, die Sie in dem beschriebenen Verfahren vorgenommen
haben, gelten nur für die aktuelle Anwendung.
❒ Die normalen Anwender können die im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung angezeigten Eigenschaften ändern. Alle Einstellungen, die hier vorgenommen wurden, werden als Standardvorgabe verwendet, wenn aus dieser
Anwendung gedruckt wird.
A Im Menü [Datei...] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Drucker auswählen] wählen.
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [Übernehmen]
klicken, um den Druckvorgang zu starten.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
76
RPCS - Druckereigenschaften aufrufen
Windows NT 4.0 - Druckereigenschaften aufrufen
Drucker-Standardeinstellungen vornehmen - Druckereigenschaften
Wichtig
❒ Um die Drucker-Standardeinstellungen einschließlich der Konfigurationseinstellungen für Optionen zu ändern, melden Sie sich mit einem Benutzerkonto an, das über umfassende Zugriffsrechte verfügt. Die Mitglieder der
Administratoren-, Server-Operator-, Druck-Operator- und Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über umfassende Zugriffsrechte.
3
❒ Sie können die Drucker-Standardeinstellungen nicht für jeden Anwender
vornehmen. Die im Druckereigenschaften-Dialogfeld vorgenommenen Einstellungen gelten für alle Anwender.
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Eigenschaften] klicken.
Das Druckereigenschaften-Dialogfeld wird angezeigt.
Hinweis
❒ Wenn Sie das Druckereigenschaften-Dialogfeld zum ersten Mal nach der
Installation des RPCS-Druckertreibers öffnen, erscheint eine Bestätigungsmeldung. Wenn Sie auf [OK] klicken, wird das Dialogfeld mit den
Druckereigenschaften angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
77
Einrichten des Druckertreibers
Drucker-Standardeinstellungen vornehmen
Wichtig
❒ Um die Drucker-Standardeinstellungen einschließlich der Konfigurationseinstellungen für Optionen zu ändern, melden Sie sich mit einem Benutzerkonto an, das über umfassende Zugriffsrechte verfügt. Die Mitglieder der
Administratoren-, Server-Operator-, Druck-Operator- und Hauptbenutzergruppen verfügen standardmäßig über umfassende Zugriffsrechte.
❒ Sie können die Drucker-Standardeinstellungen nicht für jeden Anwender
vornehmen. Die im Druckereigenschaften-Dialogfeld vorgenommenen Einstellungen gelten für alle Anwender.
3
A Im Menü [Start] auf [Einstellungen] zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
Das Fenster [Drucker] wird angezeigt.
B Auf das Symbol des gewünschten Druckers klicken.
C Im Menü [Datei] auf [Dokument-Standardeinstellungen...] klicken.
Das Dialogfeld [Standard] wird angezeigt.
D Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
Hinweis
❒ Alle Einstellungen, die Sie hier vornehmen, werden als Standardvorgaben
in den Anwendungen verwendet.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
Druckereinstellungen in einer Anwendung vornehmen
Sie können Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vornehmen.
Um Druckereinstellungen für eine bestimmte Anwendung vorzunehmen, öffnen Sie das Druckereigenschaften-Dialogfeld in dieser Anwendung. Die nachstehenden Schritte erläutern, wie die Einstellungen für die im Lieferumfang von
Windows NT 4.0 enthaltene WordPad-Anwendung vorzunehmen sind.
Hinweis
❒ Die Vorgehensweise beim Öffnen des Druckereigenschaften-Dialogfelds
kann je nach verwendeter Anwendung variieren. Nähere Informationen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung der jeweiligen Anwendung.
❒ Bei manchen Anwendungen werden nicht die Einstellungen des Druckertreibers,
sondern die Standardeinstellungen der Anwendung verwendet.
❒ Alle Einstellungen, die Sie in dem beschriebenen Verfahren vorgenommen
haben, gelten nur für die aktuelle Anwendung.
78
RPCS - Druckereigenschaften aufrufen
❒ Die normalen Anwender können die im Dialogfeld [Drucken] einer Anwendung angezeigten Eigenschaften ändern. Alle Einstellungen, die hier vorgenommen wurden, werden als Standardvorgabe verwendet, wenn aus dieser
Anwendung gedruckt wird.
A Im Menü [Datei] auf [Drucken] klicken.
Das Dialogfeld [Drucken] wird angezeigt.
B Den zu verwendenden Drucker in der Liste [Name] auswählen und dann
auf [Eigenschaften] klicken.
Das Druckereigenschaften-Dialogfeld wird angezeigt.
3
C Die erforderlichen Einstellungen vornehmen und dann auf [OK] klicken.
D Auf [OK] klicken, um den Druckvorgang zu starten.
Referenz
Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
79
Einrichten des Druckertreibers
3
80
4. Sonstige Druckvorgänge
Direktdruck von PDF-Dateien
Es ist möglich, PDF-Dateien zum
Drucken direkt an das Gerät zu senden, ohne eine PDF-Anwendung öffnen zu müssen.
Einschränkung
❒ Diese Funktion ist nur verfügbar,
wenn die optionale PostScript 3Einheit installiert ist.
❒ Diese Funktion ist nur für originale Adobe-PDF-Dateien verfügbar.
❒ Die Funktion ist mit PDF-Dateien
der Versionen 1.3, 1.4 und 1.5 kompatibel.
❒ Die Funktion ist nicht mit Transparenz oder JBIG2 (Funktionen der
PDF-Version 1.4) kompatibel.
❒ Die Funktion ist nicht mit auf PDFVersion 1.5 beschränkten Funktionen kompatibel.
Hinweis
❒ Beim Drucken auf benutzerdefinierte Formate können Papierformatfehler auftreten.
Druckverfahren
❖ Mit DeskTopBinder Lite
PDF-Dateien, die im DeskTopBinder Lite registriert sind, können
zum Drucken direkt an das Gerät
gesendet werden.
Einschränkung
❒ DeskTopBinder Lite von der mitgelieferten CD-ROM verwenden.
Hinweis
❒ PDF-Direktdruckeinstellungen
können über die PDF-DirektdruckEigenschaften vorgenommen werden.
❒ Zum Drucken von passwortgeschützten PDF-Dateien muss
eine der folgenden Einstellungen vorgenommen werden:
• Geben Sie das PDF-Passwort
über die PDF-DirektdruckEigenschaften ein. Der
RPCS-Druckertreiber muss
installiert sein.
• Um das PDF-Passwort festzulegen, wählen Sie in den
Druckereinstellungen im
[PDF-Menü] die Option [PDFPasswort ändern].
❒ Wenn über DeskTopBinder Lite
ein Gruppenpasswort eingerichtet ist, legen Sie in den
Druckereinstellungen im [PDFMenü] unter [PDF-Gruppenpasswort] ein Gruppenpasswort fest.
Referenz
Nähere Einzelheiten finden Sie
in der DeskTopBinder Lite-Hilfe.
❖ Mit Befehlen
Unter UNIX können Sie PDF-Dateien direkt mit Befehlen wie “ftp”
und “lpr” ausdrucken.
81
Sonstige Druckvorgänge
Nicht autorisierte Kopierkontrolle
Sie können Muster und Text hinter gedrucktem Text einbetten, um unauthorisiertes Kopieren des Dokuments zu verhindern. Die nicht autorisierte Kopierkontrolle besteht aus zwei Funktionen: [Datensicherheit zum Kopieren] und
[Maskentyp:].
Wichtig
❒ Diese Funktion dient dazu, das Kopieren von vertraulichen Dokumenten zu
verhindern, sie verhindert aber nicht die Verwendung der enthaltenen Information.
Mit [Datensicherheit zum Kopieren]
4
Sie können ein Muster durch Einstellung im Druckertreiber einbetten.
❖ Einrichten von [Datensicherheit zum Kopieren] im Druckertreiber
• Markieren Sie das Kontrollkästchen [Datensicherheit zum Kopieren]. Sie können auch Text in das Feld [Text:] eingeben.
• Sie können das Kontrollkästchen [Maskentyp:] nicht gleichzeitig wählen.
• Um ein Dokument zu drucken, dass mit grauem Überdruck geschützt ist,
muss das Gerät korrekt eingerichtet sein. Wenden Sie sich an einen Administrator.
82
Nicht autorisierte Kopierkontrolle
❖ Drucken eines Dokuments mit [Datensicherheit zum Kopieren]
N
op
o C ying o C
g N o Cop ing N
y
p
N
No
ng o Co ying
N Cop
N
g
g
n
n
o
yi
yi
g N o Cop ing
n
i
py g N
py g
Co
pyin g No opyin
C
n
i
in
opy ing No Copy
py g No opy
o
C yin
oC
p
Co ying N o Cop
p
N
o
o
C
4
AJL030S
1. Die Druckvorschau des eingestell-
3. Das Dokument wird durch grau-
ten Musters und Textes wird angezeigt.
en Überdruck verdeckt.
2. Das Dokument wird in diesem Gerät oder einem anderen Kopierer / Multifunktionsgerät, in dem die optionale
Einheit für Kopierdatensicherheit installiert ist, kopiert oder gespeichert.
Referenz
Nähere Informationen zur Einstellung [Datensicherheit zum Kopieren] finden
Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
Einschränkung
❒ Beim Drucken eines Dokuments, bei dem [Datensicherheit zum Kopieren] eingestellt ist, muss am Gerät die optionale Einheit für Kopierdatensicherheit
nicht installiert sein. Die Einheit für Kopierdatensicherheit ist erforderlich,
wenn ein Dokument kopiert oder gespeichert werden soll, das durch grauen Überdruck geschützt ist.
❒ Es wird nur der RPCS-Druckertreiber unterstützt.
❒ Drucken mit 200 dpi ist nicht möglich.
❒ Ein Muster oder ein Text kann nicht teilweise in ein Dokument eingebettet
werden.
❒ Verwenden Sie Papier im Format 182 × 257 mm (71/4 × 101/2 in.) oder größer.
❒ Verwenden Sie normales oder Recyclingpapier mit einem Weißgehalt von
mindestens 70%.
❒ Duplexdruck kann diese Funktion stören, mit der Folge, dass Text und
Muster durch das Papier durchscheinen.
83
Sonstige Druckvorgänge
Mit [Maskentyp:]
Sie können Muster und Text durch Einstellung im Druckertreiber in ein Dokument einbetten, um unautorisierte Kopien zu verhindern.
4
❖ Einrichten von [Maskentyp:] im Druckertreiber
• Wählen Sie unter [Maskentyp:] ein Muster, und geben Sie dann Text im Feld
[Text:] ein.
Hinweis
❒ Sie können auch nur [Text:] einstellen, aber [Maskentyp:] und [Text:] müssen
gemeinsam eingestellt werden.
❖ Drucken eines Dokuments mit [Maskentyp:]
N Copy g N
o
o
yin
g N o Cop ing N
py
N
No
o
ng o C ying
N
op
gN
yin No C opying
g oC
g
n
n
i
i
y
p
N Copy g
ing
in
opy ing No Copy n
i
y
op ing No Copy
py g No opy
o
C yin
C
No op
op
o C pying No C
C
C
ng
No Copyi g No
o opyin No
N
g oC
g
pyin No
N
ng o Co ying
p
N
N
o
g
yin No C opying
g oC
g
n
n
i
i
y
p
N Copy
ing
in
opy ing No Copy
o opyi
y
p
N
o
g
C yin
oC y
p
Co ying N o Cop
p
Co ing N Cop
AJL031S
1. Die Druckvorschau des eingestellten Musters und Textes wird angezeigt.
2. Das Dokument wird in diesem
Gerät oder in einem anderen Kopierer / Multifunktionsgerät kopiert,
gescannt oder gespeichert.
84
3. Das Muster und der Text den Sie
eingestellt haben wird angezeigt.
Nicht autorisierte Kopierkontrolle
Referenz
Nähere Informationen zur Einstellung [Maskentyp:] finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
Einschränkung
❒ Es wird nur der RPCS-Druckertreiber unterstützt.
❒ Drucken mit 200 dpi ist nicht möglich.
❒ Ein Muster oder ein Text kann nicht teilweise in ein Dokument eingebettet
werden.
Hinweis
❒ Auf Grund der Auswirkungen der Einstellungen können die Ergebnisse von
Kopieren, Scannen und Speichern von Dokumenten auf dem Dokumentenserver je nach Gerätemodell und Einstellungen variieren.
4
❒ Das Drucken mit Hintergrundmustern und -text kann langsamer als normales Drucken sein.
Wichtiger Hinweis
• Ricoh gibt keine Garantie für das Erscheinungsbild von Druckmustern und
anderen Kopierschutzfunktionen. Das Erscheinungsbild der Druckmuster
und der Leistungsfähigkeit der nicht autorisierten Kopierkontrolle kann je
nach verwendetem Papier und Gerätemodell sowie der Einstellungen variieren.
• Ricoh übernimmt keine Verantwortung für Schäden in Verbindung mit Verwendung von oder der Unfähigkeit der Verwendung der Druckmuster der
nicht autorisierten Kopierkontrolle.
85
Sonstige Druckvorgänge
Verwenden der Druckauftragsliste
Im Gerät gespeicherte Druckdateien können gedruckt werden. Sie können die
Druckdateien aus der Anzeige Vollständige Liste oder Liste nach Anwender ID
auswählen.
Die dargestellte Anzeige hängt von der [Liste Eingangsdruckjobs] Einstellung ab,
die unter [Druckereinstellungen], [System] erfolgt.
Auswahl der ersten Druckauftragsliste
Wählen Sie für die Druckauftragsliste eine der beiden Anzeigearten:
• Komplette Liste: zeigt eine Liste der gespeicherten Druckaufträge an.
• Liste nach Anwender-ID: zeigt eine Liste der Anwender IDs an.
4
Referenz
Nähere Informationen über Listentypen finden Sie auf S.87 “Anzeigen einer
Druckauftragsliste”.
A Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} drücken.
Das Menü "Anwenderprogramm/Zähler" wird angezeigt.
B Die Taste [Druckereinstellungen] drücken.
Das Menü "Druckereinstellungen" wird angezeigt.
C Drücken Sie [Liste Eingangsdruckjobs] auf der Registerkarte [System].
D Entweder [Komplette Liste] oder [Liste nach Anwender-ID] wählen.
Nach der Konfiguration der Einstellungen wird die gewählte Art der
Druckauftragsliste angezeigt.
86
Verwenden der Druckauftragsliste
Anzeigen einer Druckauftragsliste
Mit dieser Funktion kann eine Liste der auf dem Gerät gespeicherten Dateien
auf dem Display angezeigt werden.
A Die Taste {Drucker} drücken.
4
Die Druckeranzeige erscheint.
B Die Taste [Druckjobs] drücken.
Es wird entweder die Vollständige Liste oder die Liste nach Anwender ID angezeigt.
87
Sonstige Druckvorgänge
❖ Komplette Liste
Wenn Sie unter [Liste Eingangsdruckjobs] [Komplette Liste] auswählen (siehe
S.86 “Auswahl der ersten Druckauftragsliste”), erscheint die folgende Displayanzeige.
4
1. [Per Anw.-ID]
Anzeige der Liste nach Anwender ID.
2. [Komplette Liste]
Anzeige aller auf dem Gerät gespeicherten Dateien.
3. [Job liste Vertr. Drucken]
Nur A nzei g e de r v ert r aul ich en
Druckdateien, die im Gerät gespeichert sind. Siehe S.94 “Vertrauliches
Drucken”.
4. [Job liste Probedruck]
Anzeige nur der Probedruckdateien,
die im Gerät gespeichert sind. Siehe
S.90 “Probedruck”.
5. [Lste Angeh. Druckjob]
Nur Anzeige der gehaltenen
Druckdateien, die im Gerät gespeichert sind. Siehe S.98 “Druck anhalten”.
6. [Liste Gespei. Druckjobs]
Nur Anzeige der gespeicherten
Druckdateien, die im Gerät gespeichert sind. Siehe S.101 “Gespeichertes
Drucken”.
7. Anwender-ID, Datum/ Zeit, und
Dateiname Displayanzeige
Anzeige des Zeitpunkts, zu dem die
Druckanweisung für die gespeicherten Dateien eingegeben wurde, der
Anwender-ID und der Dateinamen.
8. [UZurück] / [TWeiter]
Wenn die Dateiliste zu lang für die
Display-Anzeige ist, blättern Sie nach
unten, um alle Einträge zu sehen.
9. [Verlassen]
Rückkehr zur Druckeranzeige.
10. [Details]
Anzeige von Detailinformationen
über eine ausgewählte Datei.
11. [Alle Jobs wählen]
Wählt alle auf dem Gerät gespeicherten Dateien.
12. [Alle löschen]
Löscht alle Auswahlen.
13. [Drucken]
Drucken einer ausgewählten Datei.
14. [Löschen]
Löschen einer ausgewählten Datei.
88
Verwenden der Druckauftragsliste
❖ Liste nach Anwender-ID
Wenn Sie unter [Liste Eingangsdruckjobs] [Liste nach Anwender-ID] auswählen
(siehe S.86 “Auswahl der ersten Druckauftragsliste”), erscheint die folgende Displayanzeige.
1. [Löschen]
Aufheben einer Auswahl.
2. Anwender ID
Anzeige der Anwender IDs die Dateien an das Gerät gesendet haben.
3. [UZurück] / [TWeiter]
Wenn die Dateiliste zu lang für die
Display-Anzeige ist, blättern Sie nach
unten, um alle Einträge zu sehen.
4. [Verlassen]
Rückkehr zur Druckeranzeige.
4
5. [Komplette Liste]
Anzeige aller Druckaufträge.
6. [Jobliste pro Anwender-ID]
Anzeige der Druckauftragsliste für
jede ID.
7. [Alle Jobs drucken]
Druckt alle Dokumente der gewählten ID. Wenn ein Anwender verschiedene Arten von Druckaufträgen mit
der gleichen ID verschickt können Sie
wählen, welche Art von Druckauftrag
gedruckt werden soll.
Referenz
Nähere Informationen zum Drucken aus der Displayanzeige Liste nach Anwender ID finden Sie auf S.86 “Auswahl der ersten Druckauftragsliste”.
Hinweis
❒ Die Anzeige wird nicht aktualisiert, wenn eine neue Datei gespeichert
wird, während die Liste der gespeicherten Dateien angezeigt wird. Zur
Aktualisierung der Anzeige drücken Sie [Verlassen], um zur
Druckeranzeige zurückzukehren, und dann erneut [Druckjobs].
❒ Falls eine große Anzahl an Druckaufträgen im Gerät gespeichert ist kann
die Verarbeitung in Abhängigkeit der verwendeten Funktionen vorübergehend langsam werden.
❒ Wenn Sie in der Displayanzeige Vollständige Liste [Per Anw.-ID] drücken,
wechselt die Anzeige zur Displayanzeige Liste nach Anwender ID, wo
[Zurück] unten rechts erscheint. [Zurück] drücken, um zur Displayanzeige
Vollständige Liste zu wechseln.
❒ Um Dateien auf dem Gerät zu speichern, können Sie den Document Server sowie Probedruck, Vertrauliches Drucken, gehaltenes Drucken oder gespeichertes Drucken verwenden. Siehe S.147 “Verwenden des Document Server”.
89
Sonstige Druckvorgänge
Probedruck
Mit Hilfe dieser Funktion können Sie nur
den ersten Satz eines Mehrfachdruckjobs
ausdrucken. Nach Überprüfung des
Druckergebnisses können Sie die übrigen
Sätze über das Bedienfeld des Geräts
ausdrucken oder annullieren. Auf diese
Weise lassen sich Fehldrucke aufgrund
von Fehlern in dem Druckinhalt oder den
vorgenommenen Einstellungen verringern.
Einschränkung
❒ Eine Probedruckdatei kann nicht
gespeichert werden, wenn:
4
• Die
Gesamtanzahl
der
Probedruckdateien, vertraulichen Druckdateien, gehaltenen
Druckdateien und gespeicherten Druckdateien im Gerät
mehr als 100 beträgt. (Die maximale Anzahl hängt von der Datengröße in den Dateien ab).
• Die Datei mehr als 1.000 Seiten
enthält.
• Die gesendeten oder im Gerät
gespeicherten Dateien gesamt
mehr als 9.000 Seiten enthalten.
Hinweis
❒ Prüfen
Sie,
wenn
eine
Probedruckdatei nicht korrekt gespeichert werden konnte, das Fehlerprotokoll auf dem Bedienfeld
(siehe S.114 “Überprüfen des Fehlerprotokolls”).
❒ Selbst nach dem Ausschalten des
Geräts verbleiben gespeicherte
Dokumente im Gerät. Die [Temporäre Druckjobs automatisch löschen]
oder [Gespeicherte Druckjobs autom.
löschen] Einstellungen werden jedoch zuerst angewendet (siehe
S.140 “System”).
90
❒ Wenn die Anwendung über eine
Sortieroption verfügt, müssen Sie
vor dem Senden eines Druckjobs sicherstellen, dass sie nicht aktiviert
ist. Standardmäßig werden die
Probedruckjobs automatisch vom
Druckertreiber sortiert. Wenn im
Dialogfeld [Drucken] der Anwendung eine Sortieroption gewählt
wird, werden möglicherweise
mehr Drucke als beabsichtigt erstellt.
❒ Wenn der erste Satz der
Probedruckdatei nicht so wie erwartet ausgedruckt wird und Sie
deshalb die übrigen Sätze nicht
ausdrucken wollen, löschen Sie die
Probedruckdatei mit Hilfe des Bedienfelds. Wenn Sie die übrigen
Sätze der Probedruckdatei
ausdrucken, wird der Job im Gerät
automatisch gelöscht.
Drucken einer
Probedruckdatei
Im Folgenden wird das Ausdrucken einer Probedruckdatei mit dem PCL 6 / 5e
und dem RPCS-Druckertreiber beschrieben. Wie Sie eine Probedruckdatei mit
dem PostScript 3-Druckertreiber
ausdrucken können, erfahren Sie in der
PostScript 3 Ergänzung zu der Bedienungsanleitung, die als PDF-Datei auf
der CD-ROM enthalten ist.
Einschränkung
❒ Anwendungen, die über eigene
Treiber verfügen, wie beispielsweise PageMaker, unterstützen
diese Funktion nicht.
Probedruck
❒ Wenn Sie Mac OS X verwenden,
benötigen Sie Mac OS X v10.2 oder
höher, um diese Funktion nutzen
zu können.
Hinweis
❒ Die folgenden Schritte beschreiben, wenn Sie [Komplette Liste] bei
[Liste Eingangsdruckjobs] wählen
(siehe S.86 “Auswahl der ersten
Druckauftragsliste”).
A Die
Probedruckdatei in den Eigenschaften des Druckertreibers
konfigurieren.
Referenz
Nähere Informationen zu der
Konfiguration des Druckertreibers
erhalten Sie in den relevanten Hilfedateien.
D Die Taste [Druckjobs] drücken.
Eine Liste der auf dem Gerät gespeicherten Druckdateien wird angezeigt.
E Die
Taste [Job liste Probedruck]
drücken.
Eine Liste der im Gerät gespeicherten Probedruckdateien wird angezeigt.
4
B Den Druckvorgang über das Dia-
logfeld [Drucken] der Anwendung
starten.
Hinweis
❒ Stellen Sie sicher, dass mehr als
zwei Kopien eingestellt werden.
Der Probedruckjob wird an das
Gerät gesendet und der erste Satz
wird ausgedruckt.
C Auf
dem Bedienfeld des Geräts
die Taste {Drucker} drücken, um
die Druckeranzeige aufzurufen.
Die folgenden Elemente werden
ebenfalls angezeigt:
• Anwender-ID:
Die
im
Druckertreiber eingerichtete
Anwender-ID
• Datum/ Zeit: Datum und Uhrzeit der Jobübertragung vom
Computer
• Dateiname: Der Name der auf
dem Gerät gespeicherten Dateien.
Hinweis
❒ Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs
möglicherweise nicht angezeigt.
91
Sonstige Druckvorgänge
F Die zu druckende Datei durch Be-
rühren der entsprechenden Zeile
auswählen.
Hinweis
❒ Um alle Druckaufträge auszuwählen, drücken Sie die Taste
[Alle Jobs wählen].
❒ Sie können die Liste mit Hilfe
der Taste [UZurück] oder [TWeiter] durchblättern.
❒ Um eine Auswahl rückgängig
zu machen, drücken Sie den
markierten Auftrag erneut. Um
alle Auswahlen zu löschen,
drücken Sie [Alle löschen].
❒ Um Detailinformationen einer
ausgewählten Datei anzuzeigen, drücken Sie [Details].
4
G Die Taste [Drucken] drücken.
H Die gewünschte Anzahl der Sätze
mit Hilfe der Zehnertastatur eingeben.
❒ Sie können bis zu 999 Sätze eingeben.
❒ Drücken Sie die Taste {Löschen/Stop}, um etwaige Eingabefehler zu korrigieren.
I Die Taste [Ja] drücken.
Die übrigen Sätze werden
ausgedruckt.
Wichtig
❒ Wenn der Druckvorgang abgeschlossen ist, wird die gespeicherte Datei gelöscht.
Hinweis
❒ Drücken Sie die Taste [Nein],
wenn Sie den Druckvorgang abbrechen wollen.
❒ Um
das
Drucken
nach
Druckbeginn zu stoppen,
drücken Sie [Verlassen], und
dann [Job-Reset]. Die Datei wird
gelöscht.
❒ Verbleibende Druckjobs werden vor dem Probedruckjob
ausgedruckt.
Löschen von
Probedruckdateien
Wenn Sie die Anzahl der Sätze beibehalten wollen, fahren Sie mit
Schritt I fort.
Hinweis
❒ Wenn mehrere Dateien ohne
Angabe einer Menge gewählt
werden, wird 1 Seite weniger
als die Mindestanzahl aller Einstellungen angewendet.
❒ Wenn die Anzahl der eingestellten Menge geändert wird, wird
die geänderte Menge auf alle
gewählten Druckaufträge angewendet.
92
Wenn Sie mit dem Probeausdruck
nicht zufrieden sind, können Sie die
Probedruckdatei löschen, den
Druckjob überarbeiten und dann den
Probedruckvorgang wiederholen, bis
Sie die geeigneten Einstellungen bestimmt haben.
A Die Taste {Drucker} drücken, um
die Druckeranzeige im Display
aufzurufen.
B Die Taste [Druckjobs] drücken.
Eine Liste der im Gerät gespeicherten Druckdateien wird angezeigt.
Probedruck
C Die
Taste [Job liste Probedruck]
drücken.
Eine Liste der im Gerät gespeicherten Probedruckdateien wird angezeigt.
Hinweis
❒ Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs
möglicherweise nicht angezeigt.
D Die zu löschende Datei durch Be-
rühren der entsprechenden Zeile
auswählen.
4
E Die Taste [Löschen] drücken.
Die Bestätigungsanzeige für den
Löschvorgang wird angezeigt.
F Die
Taste [Ja] drücken, um die
Datei zu löschen.
Nachdem die Datei gelöscht ist,
wird die Dateiliste erneut im Display angezeigt.
Hinweis
❒ Wenn Sie die Datei nicht löschen wollen, drücken Sie die
Taste [Nein].
93
Sonstige Druckvorgänge
Vertrauliches Drucken
Verwenden Sie diese Funktion, um
die Vertraulichkeit der Dokumente
beim Drucken über ein freigegebenes
Netzwerk aufrechtzuerhalten. Normalerweise ist es möglich, die
Druckdaten über das Bedienfeld
auszudrucken, wenn sie in diesem
Gerät gespeichert wurden. Bei Verwendung von Vertrauliches Drucken
können Druckvorgänge erst nach
Eingabe eines Passworts am Bedienfeld des Geräts gestartet werden. Auf
diese Weise bleiben Ihre vertraulichen Dokumente sicher aufgehoben
und können nicht von Unbefugten
gelesen werden.
4
Einschränkung
❒ Eine vertrauliche Druckdatei kann
nicht gespeichert werden, wenn:
• Die
Gesamtanzahl
der
Probedruckdateien, vertraulichen Druckdateien, gehaltenen
Druckdateien und gespeicherten Druckdateien im Gerät
mehr als 100 beträgt. (Die maximale Anzahl hängt von der Datengröße in den Dateien ab).
• Die Datei mehr als 1.000 Seiten
enthält.
• Die gesendeten oder im Gerät
gespeicherten Dateien gesamt
mehr als 9.000 Seiten enthalten.
Hinweis
❒ Prüfen Sie, wenn eine vertrauliche
Druckdatei nicht korrekt gespeichert werden konnte, das Fehlerprotokoll auf dem Bedienfeld
(siehe S.114 “Überprüfen des Fehlerprotokolls”).
94
❒ Selbst nach dem Ausschalten des
Geräts verbleiben die gespeicherten Dokumente. Die [Temporäre
Druckjobs automatisch löschen] oder
[Gespeicherte Druckjobs autom. löschen] Einstellungen werden jedoch zuerst angewendet (siehe
S.140 “System”).
❒ Wenn die Anwendung über eine
Sortieroption verfügt, müssen Sie
vor dem Senden eines Druckjobs
sicherstellen, dass sie nicht aktiviert ist. Die vertraulichen
Druckjobs werden automatisch
vom Druckertreiber sortiert, wenn
die Standardeinstellung verwendet wird. Wenn eine Sortieroption
im Dialogfeld "Drucken" der Anwendung gewählt wird, werden
möglicherweise mehr Drucke als
beabsichtigt erstellt.
❒ Nach dem Ausdruck der vertraulichen Druckdatei wird der Job automatisch gelöscht.
Vertrauliches Drucken
Drucken einer vertraulichen
Druckdatei
Im Folgenden wird das Ausdrucken
einer vertraulichen Druckdatei mit
dem PCL 6 / 5e und dem RPCSDruckertreiber beschrieben. Wie Sie
eine vertrauliche Druckdatei mit dem
PostScript
3-Druckertreiber
ausdrucken können, erfahren Sie in
der PostScript 3 Ergänzung zu der Bedienungsanleitung, die als PDF-Datei
auf der CD-ROM enthalten ist.
Einschränkung
❒ Anwendungen, die über eigene
Treiber verfügen, wie beispielsweise PageMaker, unterstützen
diese Funktion nicht.
❒ Wenn Sie Mac OS X verwenden,
benötigen Sie Mac OS X v10.2 oder
höher, um diese Funktion nutzen
zu können.
Hinweis
❒ Die folgenden Schritte beschreiben, wenn Sie [Komplette Liste] bei
[Liste Eingangsdruckjobs] wählen
(siehe S.86 “Auswahl der ersten
Druckauftragsliste”).
A Die vertrauliche Druckdatei in den
Eigenschaften des Druckertreibers
konfigurieren.
Referenz
Nähere Informationen zu der
Konfiguration des Druckertreibers
erhalten Sie in den entsprechenden Hilfedateien.
B Den Druckvorgang über das Dia-
logfeld [Drucken] der Anwendung
starten.
Der vertrauliche Druckjob wird
zum Gerät gesendet.
C Auf
dem Bedienfeld des Geräts
die Taste {Drucker} drücken, um
die Druckeranzeige aufzurufen.
D Die Taste [Druckjobs] drücken.
Eine Liste der auf dem Gerät gespeicherten Druckdateien wird angezeigt.
4
E Die Taste [Job liste Vertr. Drucken]
drücken.
Eine Liste der im Gerät gespeicherten vertraulichen Druckdateien
wird angezeigt.
Die folgenden Elemente werden
ebenfalls angezeigt:
• Anwender-ID:
Die
im
Druckertreiber eingerichtete
Anwender-ID
• Datum/ Zeit: Datum und Uhrzeit der Jobübertragung vom
Computer
Hinweis
❒ Wenn vertrauliches Drucken
gewählt wird, werden Dateinamen als “*****” auf der Displayanzeige dargestellt, um
unautorisiertes Betrachten zu
verhindern.
❒ Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs
möglicherweise nicht angezeigt.
95
Sonstige Druckvorgänge
F Die zu druckende Datei durch Be-
rühren der entsprechenden Zeile
auswählen.
Hinweis
❒ Um alle Druckaufträge auszuwählen, drücken Sie die Taste
[Alle Jobs wählen].
❒ Sie können die Liste mit Hilfe
der Taste [UZurück] oder [TWeiter] durchblättern.
❒ Um eine Auswahl rückgängig
zu machen, drücken Sie den
markierten Auftrag erneut. Um
alle Auswahlen zu löschen,
drücken Sie [Alle löschen].
❒ Um Detailinformationen einer
ausgewählten Datei anzuzeigen, drücken Sie [Details].
4
G Die Taste [Drucken] drücken.
Das Passwort-Eingabefeld wird
angezeigt.
❒ Wenn mehrere Druckdateien
gewählt werden, druckt das Gerät nur die Dateien, die mit dem
eingegebenen Passwort übereinstimmen. Die Anzahl der
Dateien wird in der Bestätigungsanzeige dargestellt.
I Die Taste [Ja] drücken.
Die vertrauliche Datei wird
ausgedruckt.
Wichtig
❒ Wenn der Druckvorgang abgeschlossen ist, wird die gespeicherte Datei gelöscht.
Hinweis
❒ Drücken Sie die Taste [Nein],
wenn Sie den Druckvorgang abbrechen wollen.
❒ Um
das
Drucken
nach
Druckbeginn zu stoppen,
drücken Sie [Verlassen], und
dann [Job-Reset]. Die Datei wird
gelöscht.
Löschen von vertraulichen
Druckdateien
H Geben Sie das Passwort mit Hilfe
der Zehnertastatur ein und
drücken Sie dann die Taste [OK].
Die Bestätigungsanzeige für den
Druckvorgang wird angezeigt.
Hinweis
❒ Eine Bestätigungsanzeige wird
angezeigt, wenn das Passwort
nicht korrekt eingegeben wurde. Drücken Sie die Taste [OK],
um das Passwort erneut einzugeben.
96
A Die Taste {Drucker} drücken, um
die Druckeranzeige im Display
aufzurufen.
B Die Taste [Druckjobs] drücken.
Eine Liste der im Gerät gespeicherten Druckdateien wird angezeigt.
C Die Taste [Job liste Vertr. Drucken]
drücken.
Eine Liste der gespeicherten vertraulichen Druckdateien wird angezeigt.
Vertrauliches Drucken
Hinweis
❒ Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs
möglicherweise nicht angezeigt.
D Die zu löschende Datei durch Be-
rühren der entsprechenden Zeile
auswählen.
E Die Taste [Löschen] drücken.
Das Passwort-Eingabefeld wird
angezeigt.
F Geben Sie das Passwort mit Hilfe
4
der Zehnertastatur ein und
drücken Sie dann die Taste [OK].
Die Bestätigungsanzeige für den
Löschvorgang wird angezeigt.
Hinweis
❒ Eine Bestätigungsanzeige wird
angezeigt, wenn das Passwort
nicht korrekt eingegeben wurde. Drücken Sie die Taste [OK],
um das Passwort erneut einzugeben.
❒ Wenn mehrere Dateien gewählt
werden, löscht das Gerät nur
die Dateien, die mit dem eingegebenen Passwort übereinstimmen. Die Anzahl der zu
löschenden Dateien wird in der
Bestätigungsanzeige dargestellt.
G Die Taste [Ja] drücken.
Nachdem die Datei gelöscht ist,
wird die Dateiliste erneut im Display angezeigt.
Hinweis
❒ Wenn Sie die Datei nicht löschen wollen, drücken Sie die
Taste [Nein].
97
Sonstige Druckvorgänge
Druck anhalten
Verwenden Sie diese Funktion, um
eine Datei vorübergehend im Gerät
zu halten, und diese später über den
Computer oder das Gerätebedienfeld
zu drucken.
Einschränkung
❒ Eine gehaltene Druckdatei kann
nicht gespeichert werden, wenn:
• Die
Gesamtanzahl
der
Probedruckdateien, vertraulichen Druckdateien, gehaltenen
Druckdateien und gespeicherten Druckdateien im Gerät
mehr als 100 beträgt. (Die maximale Anzahl hängt von der Datengröße in den Dateien ab).
• Die Datei mehr als 1.000 Seiten
enthält.
• Die gesendeten oder im Gerät
gespeicherten Dateien gesamt
mehr als 9.000 Seiten enthalten.
4
Hinweis
❒ Prüfen Sie, wenn eine gehaltene
Druckdatei nicht korrekt gespeichert werden konnte, das Fehlerprotokoll auf dem Bedienfeld
(siehe S.114 “Überprüfen des Fehlerprotokolls”).
❒ Selbst nach dem Ausschalten des
Geräts verbleiben gespeicherte
Dokumente im Gerät. Die [Temporäre Druckjobs automatisch löschen]
oder [Gespeicherte Druckjobs autom.
löschen] Einstellungen werden jedoch zuerst angewendet (siehe
S.140 “System”).
98
❒ Wenn die Anwendung über eine
Sortieroption verfügt, müssen Sie
vor dem Senden eines Druckjobs
sicherstellen, dass sie nicht aktiviert ist. Standardmäßig werden
die gehaltenen Druckjobs automatisch vom Druckertreiber sortiert.
Wenn im Dialogfeld Drucken der
Anwendung eine Sortieroption gewählt wird, werden möglicherweise mehr Drucke als beabsichtigt
erstellt.
Drucken einer gehaltenen
Druckdatei
Im Folgenden wird das Ausdrucken
einer gehaltenen Druckdatei mit dem
RPCS-Druckertreiber beschrieben.
Wie Sie eine gehaltene Druckdatei
mit dem PostScript 3-Druckertreiber
ausdrucken können, erfahren Sie in
der PostScript 3 Ergänzung zu der Bedienungsanleitung, die als PDF-Datei
auf der mitgelieferten CD-ROM enthalten ist.
Einschränkung
❒ Anwendungen, die über eigene
Treiber verfügen, wie beispielsweise PageMaker, unterstützen
diese Funktion nicht.
❒ Wenn Sie Mac OS X verwenden,
benötigen Sie Mac OS X v10.2 oder
höher, um diese Funktion nutzen
zu können.
Druck anhalten
Referenz
Nähere Informationen zur Einstellung der Druckertreiber finden Sie
in der Druckertreiber-Hilfe. Sie
können eine gehaltene Druckdatei
auch über den Web Image Monitor
drucken oder löschen. Nähere Einzelheiten finden Sie in der Web
Image Monitor-Hilfe.
Hinweis
❒ Die folgenden Schritte beschreiben, wenn Sie [Komplette Liste] bei
[Liste Eingangsdruckjobs] wählen
(siehe S.86 “Auswahl der ersten
Druckauftragsliste”).
A Die gehaltende Druckdatei in den
E Die Taste [Druckjobs] drücken.
Eine Liste der auf dem Gerät gespeicherten Druckdateien wird angezeigt.
F Die
Taste [Lste Angeh. Druckjob]
drücken.
Eine Liste der auf dem Gerät gespeicherten Druckdateien wird angezeigt.
4
Eigenschaften des Druckertreibers
konfigurieren.
Referenz
Nähere Informationen zu der
Konfiguration des Druckertreibers
erhalten Sie in den relevanten Hilfedateien.
B Auf [Details...] klicken, und dann
eine Anwender ID in das [Anwender-ID:] Feld eingeben.
C Den Druckvorgang über das Dia-
logfeld [Drucken] der Anwendung
starten.
Der gehaltene Druckjob wird zum
Gerät gesendet und gespeichert.
D Auf
dem Bedienfeld des Geräts
die Taste {Drucker} drücken, um
die Druckeranzeige aufzurufen.
Die folgenden Elemente werden
ebenfalls angezeigt:
• Anwender-ID:
Die
im
Druckertreiber eingerichtete
Anwender-ID
• Datum/ Zeit: Datum und Uhrzeit der Jobübertragung vom
Computer
• Dateiname: Der Name der auf
dem Gerät gespeicherten Dateien.
Hinweis
❒ Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs
möglicherweise nicht angezeigt.
99
Sonstige Druckvorgänge
G Die zu druckende Datei durch Be-
rühren der entsprechenden Zeile
auswählen.
Hinweis
❒ Um alle Druckaufträge auszuwählen, drücken Sie die Taste
[Alle Jobs wählen].
❒ Sie können die Liste mit Hilfe
der Taste [UZurück] oder [TWeiter] durchblättern.
❒ Um eine Auswahl rückgängig
zu machen, drücken Sie den
markierten Auftrag erneut. Um
alle Auswahlen zu löschen,
drücken Sie [Alle löschen].
❒ Um Detailinformationen einer
ausgewählten Datei anzuzeigen, drücken Sie [Details].
4
H Die Taste [Drucken] drücken.
Die Bestätigungsanzeige wird angezeigt.
I Die Taste [Ja] drücken.
Die gehaltene Druckdatei wird
ausgedruckt.
Wichtig
❒ Wenn der Druckvorgang abgeschlossen ist, wird die gespeicherte Datei gelöscht.
Hinweis
❒ Drücken Sie die Taste [Nein],
wenn Sie den Druckvorgang abbrechen wollen.
❒ Um
das
Drucken
nach
Druckbeginn zu stoppen,
drücken Sie [Verlassen], und
dann [Job-Reset]. Die Datei wird
gelöscht.
100
Löschen von gehaltenen
Druckdateien
A Die Taste {Drucker} drücken, um
die Druckeranzeige im Display
aufzurufen.
B Die Taste [Druckjobs] drücken.
Eine Liste der auf dem Gerät gespeicherten Druckdateien wird angezeigt.
C Die
Taste [Lste Angeh. Druckjob]
drücken.
Eine Liste der auf dem Gerät gespeicherten, gehaltenen Druckdateien
wird angezeigt.
Hinweis
❒ Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs
möglicherweise nicht angezeigt.
D Die zu löschende Datei durch Be-
rühren der entsprechenden Zeile
auswählen.
E Die Taste [Löschen] drücken.
Die Bestätigungsanzeige für den
Löschvorgang wird angezeigt.
F Die
Taste [Ja] drücken, um die
Datei zu löschen.
Nachdem die Datei gelöscht ist,
wird die Dateiliste erneut im Display angezeigt.
Hinweis
❒ Wenn Sie die Datei nicht löschen wollen, drücken Sie die
Taste [Nein].
Gespeichertes Drucken
Gespeichertes Drucken
Verwenden Sie diese Funktion, um
eine Datei im Gerät zu speichern, und
diese später über den Computer oder
das Gerätebedienfeld zu drucken.
Einschränkung
❒ Eine gespeicherte Druckdatei kann
nicht gespeichert werden, wenn:
• Die
Gesamtanzahl
der
Probedruckdateien, vertraulichen Druckdateien, gehaltenen
Druckdateien und gespeicherten Druckdateien im Gerät
mehr als 100 beträgt. (Die maximale Anzahl hängt von der Datengröße in den Dateien ab).
• Die Datei mehr als 1.000 Seiten
enthält.
• Die gesendeten oder im Gerät
gespeicherten Dateien gesamt
mehr als 9.000 Seiten enthalten.
Hinweis
❒ Prüfen Sie, wenn eine gespeicherte
Druckdatei nicht korrekt gespeichert werden konnte, das Fehlerprotokoll auf dem Bedienfeld
(siehe S.114 “Überprüfen des Fehlerprotokolls”).
❒ Selbst nach dem Ausschalten des
Geräts verbleiben die gespeicherten Dokumente. Die [Temporäre
Druckjobs automatisch löschen] oder
[Gespeicherte Druckjobs autom. löschen] Einstellungen werden jedoch zuerst angewendet (siehe
S.140 “System”).
❒ Wenn die Anwendung über eine
Sortieroption verfügt, müssen Sie
vor dem Senden eines Druckjobs
sicherstellen, dass sie nicht aktiviert ist. Standardmäßig werden
die gespeicherten Druckjobs automatisch vom Druckertreiber sortiert. Wenn im Dialogfeld Drucken
der Anwendung eine Sortieroption gewählt wird, werden möglicherweise mehr Drucke als
beabsichtigt erstellt.
4
Drucken einer gespeicherten
Druckdatei
Im Folgenden wird das Ausdrucken
einer gespeicherten Druckdatei mit
dem RPCS-Druckertreiber beschrieben. Wie Sie eine gespeicherte
Druckdatei mit dem PostScript 3Druckertreiber ausdrucken können,
erfahren Sie in der PostScript 3 Ergänzung zu der Bedienungsanleitung, die
als PDF-Datei auf der mitgelieferten
CD-ROM enthalten ist.
Einschränkung
❒ Anwendungen, die über eigene
Treiber verfügen, wie beispielsweise PageMaker, unterstützen
diese Funktion nicht.
❒ Wenn Sie Mac OS X verwenden,
benötigen Sie Mac OS X v10.2 oder
höher, um diese Funktion nutzen
zu können.
101
Sonstige Druckvorgänge
Referenz
Nähere Informationen zur Einstellung der Druckertreiber finden Sie
in der Druckertreiber-Hilfe. Sie
können eine gespeicherte
Druckdatei auch über den Web
Image Monitor drucken. Nähere
Einzelheiten finden Sie in der Web
Image Monitor-Hilfe.
Hinweis
❒ Die folgenden Schritte beschreiben, wenn Sie [Komplette Liste] bei
[Liste Eingangsdruckjobs] wählen
(siehe S.86 “Auswahl der ersten
Druckauftragsliste”).
4
A Die gespeicherte Druckdatei in den
D Auf
dem Bedienfeld des Geräts
die Taste {Drucker} drücken, um
die Druckeranzeige aufzurufen.
E Die Taste [Druckjobs] drücken.
Eine Liste der auf dem Gerät gespeicherten Druckdateien wird angezeigt.
F Die Taste [Liste Gespei. Druckjobs]
drücken.
Eigenschaften des Druckertreibers
konfigurieren.
Referenz
Nähere Informationen zu der
Konfiguration des Druckertreibers
erhalten Sie in den relevanten Hilfedateien.
B Auf [Details...] klicken, und dann
eine Anwender ID in das [Anwender-ID:] Feld eingeben.
Hinweis
❒ Sie können auch ein Kennwort
einstellen. Das gleiche Kennwort muss beim Drucken oder
Löschen eingegeben werden.
C Den Druckvorgang über das Dia-
logfeld [Drucken] der Anwendung
starten.
Der gespeicherte Druckjob wird
zum Gerät gesendet und gespeichert.
102
Eine Liste der im Gerät gespeicherten Druckdateien wird angezeigt.
Die folgenden Elemente werden
ebenfalls angezeigt:
• Anwender-ID:
Die
im
Druckertreiber eingerichtete
Anwender-ID
• Datum/ Zeit: Datum und Uhrzeit der Jobübertragung vom
Computer
• Dateiname: Der Name der auf
dem Gerät gespeicherten Dateien.
G Die zu druckende Datei durch Be-
rühren der entsprechenden Zeile
auswählen.
Gespeichertes Drucken
Hinweis
❒ Um alle Druckaufträge auszuwählen, drücken Sie die Taste
[Alle Jobs wählen].
❒ Geben Sie, wenn Sie im Schritt B
das Kennwort eingestellt haben,
das Kennwort zum Drucken
ein.
❒ Sie können die Liste mit Hilfe
der Taste [UZurück] oder [TWeiter] durchblättern.
❒ Um eine Auswahl rückgängig
zu machen, drücken Sie den
markierten Auftrag erneut. Um
alle Auswahlen zu löschen,
drücken Sie [Alle löschen].
❒ Um Detailinformationen einer
ausgewählten Datei anzuzeigen, drücken Sie [Details].
H Die Taste [Drucken] drücken.
Die Bestätigungsanzeige wird angezeigt.
Hinweis
❒ Wenn Sie ein Kennwort im
Druckertreiber eingestellt haben erscheint eine KennwortBestätigungsanzeige. Geben Sie
das Passwort ein.
❒ Wenn mehrere Dateien ausgewählt werden, und einige davon ein Kennwort erfordern,
druckt das Gerät die Dateien,
die dem eingegeben Kennwort
entsprechend und jene, die kein
Kennwort erfordern. Die Anzahl der Druckdateien wird in
der Bestätigungsanzeige dargestellt.
I Die gewünschte Anzahl der Sätze
mit Hilfe der Zehnertastatur eingeben.
Wenn Sie die Anzahl der Sätze beibehalten wollen, fahren Sie mit
Schritt J fort.
Hinweis
❒ Wenn mehrere Druckdateien
gewählt werden, wird die Mindestanzahl aller Einstellungen
für die Anzahl der eingestellten
Menge angewendet.
❒ Wenn die Anzahl der eingestellten Menge geändert wird, wird
die geänderte Menge auf alle
gewählten Druckaufträge angewendet.
4
J Die Taste [Ja] drücken.
Die gespeicherte Druckdatei wird
ausgedruckt.
Hinweis
❒ Drücken Sie die Taste [Nein],
wenn Sie den Druckvorgang abbrechen wollen.
❒ Um
das
Drucken
nach
Druckbeginn zu stoppen,
drücken Sie [Verlassen], und
dann [Job-Reset]. Eine gespeicherte Druckdatei wird nicht
gelöscht, selbst wenn [Job-Reset] gedrückt wird.
❒ Die gespeicherte Druckdatei, die
zum Gerät geschickt wurde wird
nicht gelöscht, außer Sie löschen
eine Datei oder wählen [Gespeicherte Druckjobs autom. löschen]
(siehe S.140 “System”). Nähere
Informationen hierzu finden Sie
auf S.104 “Löschen von gespeicherten Druckdateien”.
103
Sonstige Druckvorgänge
Löschen von gespeicherten
Druckdateien
A Die Taste {Drucker} drücken, um
die Druckeranzeige im Display
aufzurufen.
B Die Taste [Druckjobs] drücken.
Eine Liste der auf dem Gerät gespeicherten Druckdateien wird angezeigt.
C Die
Taste [Liste Gespeich. Druckjobs] drücken.
Eine Liste der im Gerät gespeicherten Druckdateien wird angezeigt.
4
Hinweis
❒ Je nach Sicherheitseinstellungen werden gewisse Druckjobs
möglicherweise nicht angezeigt.
D Die zu löschende Datei durch Be-
rühren der entsprechenden Zeile
auswählen.
E Die Taste [Löschen] drücken.
Die Bestätigungsanzeige für den
Löschvorgang wird angezeigt.
Hinweis
❒ Wenn mehrere Druckdateien
ausgewählt werden, und einige
davon ein Kennwort erfordern,
löscht das Gerät die Dateien, die
dem eingegeben Kennwort entsprechen und jene, die kein
Kennwort erfordern. Die Anzahl der zu löschenden Dateien
wird in der Bestätigungsanzeige dargestellt.
104
F Die
Taste [Ja] drücken, um die
Datei zu löschen.
Nachdem die Datei gelöscht ist,
wird die Dateiliste erneut im Display angezeigt.
Hinweis
❒ Wenn Sie die Datei nicht löschen wollen, drücken Sie die
Taste [Nein].
❒ Geben Sie, wenn Sie im
Druckertreiber das Kennwort
eingestellt haben, das Kennwort
zum Löschen ein.
Drucken aus der Liste nach Anwender-ID.
Drucken aus der Liste nach Anwender-ID.
Wenn Sie [Liste nach Anwender-ID] bei
[Liste Eingangsdruckjobs] unter [System] von [Druckereinstellungen] wählen (siehe S.86 “Auswahl der ersten
Druckauftragsliste”), können Sie Dateien aus der Liste der Anwender-IDs
drucken.
Drucken des gewünschten
Druckjobs
Hinweis
❒ Sie können die Liste mit Hilfe
der Taste [UZurück] oder [TWeiter] durchblättern.
❒ Drücken Sie die Taste [Löschen],
wenn Sie eine Auswahl abbrechen wollen.
C Die Taste [Jobliste pro Anwender-ID]
drücken.
4
A Drücken
Sie [Druckjobs] auf der
Druckerseite.
Die Druckjobliste der gewählten
Anwender-ID erscheint.
D Wählen
Eine Liste der Anwender-IDs deren Dateien im Gerät gespeichert
sind wird angezeigt.
Referenz
Zur Anzeige der Druckeranzeige
siehe S.86 “Verwenden der
Druckauftragsliste”.
B Drücken
Sie die Anwender-ID,
deren Datei Sie drucken möchten.
Sie die gewünschten
Druckjobs
Hinweis
❒ Um eine Auswahl rückgängig
zu machen, drücken Sie den
markierten Auftrag erneut. Um
alle Auswahlen zu löschen,
drücken Sie [Alle löschen].
E Die Taste [Drucken] drücken.
Sie können nicht mehrere Anwender-IDs gleichzeitig auswählen.
Die Bestätigungsanzeige wird angezeigt.
105
Sonstige Druckvorgänge
F Die Taste [Ja] drücken.
4
Die gewählten Dateien werden
ausgedruckt.
Hinweis
❒ Sie können die Liste mit Hilfe
der Taste [UZurück] oder [TWeiter] durchblättern.
Referenz
Für Details zum Drucken jeder
Art von Druckjob siehe:
❒ Drücken Sie die Taste [Löschen],
wenn Sie eine Auswahl abbrechen wollen.
• S.90 “Probedruck”
• S.94
“Vertrauliches
Drucken”
• S.98 “Druck anhalten”
• S.101
“Gespeichertes
Drucken”
C Die Taste [Alle Jobs drucken] drücken.
Drucken aller Druckaufträge
A Drücken
Sie [Druckjobs] auf der
Druckerseite.
Wenn die gewählte Anwender-ID
mehrere Arten von Druckjobs besitzt erscheint die Auswahlanzeige
für die Art des Druckjobs.
D Wählen Sie die gewünschten Art
von Druckjob und drücken Sie
dann [Ja].
Eine Liste der Anwender-IDs deren Dateien im Gerät gespeichert
sind wird angezeigt.
B Drücken
Sie die Anwender-ID,
deren Datei Sie drucken möchten.
Sie können nicht mehrere Anwender-IDs gleichzeitig auswählen.
106
Die Bestätigungsanzeige wird angezeigt.
Hinweis
❒ Die Bestätigungsanzeige erscheint nicht, wenn die gewählte ID nur eine Art von Druckjob
enthält. Weiter mit Schritt E.
❒ Sie können keinen Druckjob
auswählen, der nicht unter der
gewählten Anwender-ID gespeichert ist.
❒ Wenn Probedruck einschließlich mehrerer Dateien ohne Angabe einer Me nge gewählt
werden, wird 1 Seite weniger
als die Mindestanzahl aller Einstellungen angewendet.
Drucken aus der Liste nach Anwender-ID.
❒ Wenn Sie gespeichertes Drucken
wählen wird die Anzahl, die Sie
auf der Bestätigungsseite einstellen auf alle Dateien der gewählten Druckjobart angewendet.
Wenn Sie keine Menge einstellen
wird die Mindestanzahl auf alle
Dateien angewendet.
❒ Geben Sie, wenn Sie Vertrauliches Drucken wählen, das korrekte Kennwort ein. Wenn
mehrere Kennwörter vorhanden sind, druckt das Gerät nur
die Dateien, die mit dem eingegebenen Passwort übereinstimmen.
❒ Wenn vertrauliche Druckdateien
ausgewählt werden, und einige
davon ein Kennwort erfordern,
druckt das Gerät die Dateien, die
dem eingegeben Kennwort entsprechend und jene, die kein
Kennwort erfordern.
Referenz
Für Details zum Drucken jeder
Art von Druckjob siehe:
• S.90 “Probedruck”
• S.94
“Vertrauliches
Drucken”
• S.98 “Druck anhalten”
• S.101
“Gespeichertes
Drucken”
4
E Die Taste [Ja] drücken.
Die gewählten Dateien werden
ausgedruckt.
Wichtig
❒ Nach dem Abschluss des
Druckvorgangs werden die Dateien für Probedruck, Vertrauliches Drucken und gehaltenes
Drucken gelöscht.
107
Sonstige Druckvorgänge
Spool-Druck
Beim Spool-Druck werden die vom Computer übertragenen Druckjobs zwischengespeichert und dann nach Abschluss der Übertragung ausgedruckt.
Durch die Zwischenspeicherung wird die Druckereffizienz maximiert und die
Druckdauer verkürzt.
Wichtig
❒ Beim Spool-Druck wird auf die Festplatte zugegriffen und die Datenempfangsanzeige blinkt. Computer und Gerät dürfen während des Spool-Drucks
nicht ausgeschaltet werden, da sonst die Festplatte beschädigt werden kann.
Darüber hinaus werden beim Ausschalten von Computer oder Gerät bei laufendem Spool-Druck die gespoolten Druckjobs gelöscht. Deshalb sollte die
Stromversorgung von Computer oder Gerät bei laufendem Spool-Druck niemals ausgeschaltet werden.
4
Einschränkung
❒ Wenn Daten mit anderen Protokollen als diprint, lpr, ipp oder smb an das Gerät übertragen werden, kann kein Spool-Druck ausgeführt werden.
❒ Es können bis zu 150 Druckaufträge gleichzeitig gespoolt werden.
Hinweis
❒ Beim Spool-Druck dauert es länger, bis die erste Druckseite ausgegeben wird.
❒ Der Computer erfordert weniger Zeit bei der Druckverarbeitung, wenn großvolumige Daten gespoolt werden.
❒ Die gespeicherten gespoolten Druckjobs können mit Hilfe des Web Image
Monitor angezeigt oder gelöscht werden.
❖ Einrichten von Spool-Druck
Spool-Druck kann über Telnet oder den Web Image Monitor eingerichtet
werden.
• Verwenden des Web Image Monitor
Siehe Netzwerkanleitung oder Web-Browser-Hilfe für weitere Informationen.
• Verwenden von Telnet
Geben Sie den Befehl “spoolsw spool on” ein, um Spool-Druck einzurichten.
Siehe Netzwerkanleitung für nähere Informationen zu Telnet.
108
Spool-Druck
❖ Anzeige einer Liste der Spooljobs auf dem Display
Wenn Spool-Druck eingerichtet ist, kann eine Liste der gespoolten Jobs auf
dem Display angezeigt werden.
Drücken Sie die Taste {Drucker} und anschließend [Jobliste Spool-Dateien]. Eine
Liste der gespoolten Jobs wird angezeigt.
• Löschen von Jobs
Wählen Sie die zu löschenden Dateien aus und drücken Sie [Löschen].
Hinweis
❒ Wenn kein Spool-Druck eingerichtet ist, kann [Jobliste Spool-Dateien] nicht
ausgewählt werden.
❖ Gespoolte Druckjobs im Web Image Monitor anzeigen/löschen
Starten Sie den Web Image Monitor und geben Sie die IP-Adresse des Geräts
in die Adressleiste ein. Die Startseite wird angezeigt.
Nähere Informationen erhalten Sie in der Netzwerkanleitung.
4
109
Sonstige Druckvorgänge
Seitenvorschub
Dieser Abschnitt erläutert, wie das Gerät zu bedienen ist, wenn kein Magazin
mit dem gewählten Papierformat bzw.
Papiertyp verfügbar oder wenn das
eingelegte Papier aufgebraucht ist.
Einschränkung
❒ Das Magazin kann nicht gewechselt werden, wenn die folgenden
Funktionen für die Verwendung
dieses Magazins eingerichtet sind:
4
• Heften
• Lochen
• Duplexdruck in ein Ausgabefach, das keinen DuplexDruckbetrieb unterstützt
• Deckblatt
• Deck- und Rückblätter
• Trennblatt
Hinweis
❒ Wenn "Seitenvorschub" für ein
Magazin mit den folgenden Einstellungen gewählt ist, kann das
Magazin durch Löschen der Einstellungen gewechselt werden:
• Heften
• Lochen
• Duplexdruck
❒ Wenn Auto Fortsetzen ausgewählt
ist, wird das Seitenvorschubpapier
nach einem festgelegten Intervall
gedruckt. Siehe S.140 “System”.
Wenn das Gerät über kein Magazin
für das ausgewählte Papierformat
bzw. den Papiertyp verfügt oder
wenn das gewählte Papier im betreffenden Magazin aufgebraucht ist, erscheint eine Warnmeldung.
Wenn diese Warnmeldung erscheint,
gehen Sie wie folgt vor:
110
Drucken aus gewähltem
Magazin
A Eines der Magazine, die auf dem
Bedienfeld angezeigt werden, für
den Seitenvorschub auswählen.
Wenn Sie erst nach Einlegen von
Papier in das Magazin drucken
wollen, wählen Sie einfach das
Magazin nach Einlegen des korrekten Papiers aus.
Hinweis
❒ Wie Sie das Papier in den Bypass einlegen können, erfahren
Sie auf S.14 “Einlegen von Papier in den Bypass-Einzug”.
B Die Taste [Weiter] drücken.
Das Gerät druckt unter Verwendung des gewählten Magazins.
Hinweis
❒ Wenn ein Magazin mit einem
kleineren Papierformat ausgewählt ist, können Dokumentdaten abgeschnitten werden oder
andere Probleme auftreten.
Seitenvorschub
Seitenvorschub löschen
A Die Taste [Reset] drücken.
Löschen Sie die gespeicherten
Druckjobs und annullieren Sie
dann den Seitenvorschub.
B Die Taste [Job-Reset:aktueller Job ]
oder [Job-Reset: alle Jobs] drücken.
• [Job-Reset:aktueller Job ]: Annulliert den gerade in Verarbeitung
befindlichen Druckjob.
• [Job-Reset: alle Jobs]: Annulliert
alle Jobs in der Warteschlange.
• [Drucken fortsetzen]: Setzt die
Druckjobs fort.
Eine Bestätigungsmeldung wird
angezeigt.
C Die
Taste [Ja] drücken, um den
Druckjob abzubrechen.
Hinweis
❒ Die Taste [Nein] drücken, um zu
der vorhergehenden Anzeige
zurückzukehren.
❒ Wenn das Gerät unter Windows
mit einem Parallelkabel an den
Computer angeschlossen ist,
kann es sein, dass Druckjobs abgebrochen werden, wenn die
Taste [Job-Reset: alle Jobs] bei im
Bedienfeld-Display angezeigter
Meldung “Warten...” gedrückt
wird. Nach Ablauf des unter
[E/A-Zeitlimit] im Menü "Drucker
Eigenschaften" eingestellten
Zeitintervalls kann der nächste
Druckjob gesendet werden. Ein
von einem anderen Client-Computer gesendeter Druckjob wird
in diesem Fall nicht abgebrochen.
4
Hinweis
❒ Sie können die Druckausgabe
von Daten, die bereits verarbeitet wurden, nicht stoppen. Aus
diesem Grund werden nach
Drücken der Taste [Job-Reset]
möglicherweise noch einige Seiten ausgedruckt.
❒ Das Abbrechen von großvolumigen Druckjobs nimmt unter
Umständen viel Zeit in Anspruch.
Referenz
Nähere Informationen hierzu
finden Sie auf S.112 “Abbrechen
eines Druckjobs”.
Wichtig
❒ Wenn das Gerät von mehreren
Computern benutzt wird, müssen Sie darauf achten, nicht versehentlich den Druckjob eines
anderen Anwenders abzubrechen.
111
Sonstige Druckvorgänge
Abbrechen eines Druckjobs
Windows - Abbrechen eines
Druckjobs
E [Job-Reset]
auf dem Display
drücken oder die Taste {Löschen/
Stop} auf dem Bedienfeld.
A In der Windows-Taskleiste auf das
Druckersymbol doppelklicken.
Ein Fenster wird angezeigt, in dem
alle Druckjobs aufgelistet werden,
die gegenwärtig in der Warteschlange auf einen Ausdruck warten. Überprüfen Sie den aktuellen
Status des Jobs, den Sie abbrechen
wollen.
4
F Die Taste [Job-Reset:aktueller Job ]
oder [Job-Reset: alle Jobs] drücken.
B Den Namen des Jobs auswählen,
der abgebrochen werden soll.
C Im
Menü [Dokument] auf [Abbrechen] klicken.
Hinweis
❒ Unter Windows XP, Windows
Server 2003 und Windows NT
4.0 auf [Abbrechen] im Menü [Dokument] klicken.
❒ Unter Windows 95/98/Me/
2000 oder Windows NT 4.0
kann das Fenster mit der
Druckjobwarteschlange durch
einen Doppelklick auf das Gerätsymbol im Fenster [Drucker]
geöffnet werden (unter Windows XP und Windows Server
2003 ist dies das Fenster [Drucker
und Faxgeräte]).
D Auf
dem Bedienfeld des Geräts
die Taste {Drucker} drücken.
112
• [Job-Reset:aktueller Job ]: Annulliert den gerade in Verarbeitung
befindlichen Druckjob.
• [Job-Reset: alle Jobs]: Annulliert
alle Jobs in der Warteschlange.
• [Drucken fortsetzen]: Setzt die
Druckjobs fort.
Eine Bestätigungsmeldung wird
angezeigt.
G Die
Taste [Ja] drücken, um den
Druckjob abzubrechen.
Hinweis
❒ Die Taste [Nein] drücken, um zu
der vorhergehenden Anzeige
zurückzukehren.
Abbrechen eines Druckjobs
Wichtig
❒ Wenn das Gerät von mehreren
Computern benutzt wird, müssen Sie darauf achten, nicht versehentlich den Druckjob eines
anderen Anwenders abzubrechen.
❒ Wenn das Gerät mit einem Parallelkabel an den Computer angeschlossen ist, kann es sein,
dass Druckjobs abgebrochen
werden, wenn die Taste [Job-Reset: alle Jobs] bei im BedienfeldDisplay angezeigter Meldung
“Warten...” gedrückt wird. Nach
Ablauf des unter [E/A-Zeitlimit] im
Menü "Drucker Eigenschaften"
eingestellten Zeitintervalls kann
der nächste Druckjob gesendet
werden. Ein von einem anderen
Client-Computer gesendeter
Druckjob wird in diesem Fall
nicht abgebrochen.
4
Hinweis
❒ Sie können die Druckausgabe
von Daten, die bereits verarbeitet wurden, nicht stoppen. Aus
diesem Grund werden nach
Drücken der Taste [Job-Reset]
möglicherweise noch einige Seiten ausgedruckt.
❒ Das Abbrechen von großvolumigen Druckjobs nimmt unter
Umständen viel Zeit in Anspruch.
113
Sonstige Druckvorgänge
Überprüfen des Fehlerprotokolls
Wenn eine Datei wegen Fehlern beim Drucken nicht gespeichert werden konnte, können Sie das Fehlerprotokoll über das Bedienfeld einsehen, um die Ursache zu finden.
Einschränkung
❒ Die letzten 30 Fehler werden im Fehlerprotokoll gespeichert. Wenn bereits 30
Fehler gespeichert sind und ein neuer Fehler hinzukommt, wird der älteste
Fehler gelöscht. Der älteste Fehler wird jedoch nicht gelöscht, wenn er zu einem der folgenden Druckjobs gehört. Der Fehler wird getrennt gespeichert,
bis die Anzahl dieser Fehler 30 erreicht. Sie können diese Druckjobs auf Fehlerprotokolleinträge hin überprüfen.
4
• Probedruck
• Vertrauliches Drucken
• Druck anhalten
• Gespeichertes Drucken
❒ Wenn der Hauptschalter ausgeschaltet wird, wird das Protokoll gelöscht.
A Die Taste {Drucker} drücken, um die Druckeranzeige im Display aufzurufen.
B Die Taste [Fehlerprotokoll] drücken.
Eine Fehlerprotokollliste wird angezeigt.
C Wählen Sie die gewünschten Jobliste.
114
Überprüfen des Fehlerprotokolls
D Die Taste [Details] drücken.
Ein detailliertes Fehlerprotokoll wird angezeigt.
Hinweis
❒ Sie können mit Hilfe der Taste [UZurück] oder [TWeiter] die Fehlerdateien
durchblättern.
❒ Drücken Sie die Taste [Verlassen], nachdem Sie das Protokoll überprüft haben.
❒ Die Taste [Zurück zur Liste] drücken, um zur Fehlerprotokollliste zurückzukehren.
❒ Um die im Fehlerprotokoll angezeigten Druckdateien auszudrucken, senden Sie diese erneut zum Gerät, nachdem Sie die gespeicherten Dateien
ausgedruckt oder gelöscht haben.
4
115
Sonstige Druckvorgänge
Deckblätter
Mit Hilfe dieser Funktion können Sie die Deckblätter und Rückblätter der
Drucksätze aus einem anderen Magazin als die restlichen Seiten zuführen und,
wenn erforderlich, auch bedrucken.
Referenz
Nähere Informationen zu den Druckverfahren finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
Einschränkung
❒ Zur Verwendung dieser Funktion muss die Funktion Sortieren gewählt werden. Wechselndes Sortieren kann nicht gewählt werden.
4
Hinweis
❒ Die Deckblätter müssen in puncto Format und Ausrichtung mit den restlichen Druckseiten übereinstimmen.
❒ Bei Auswahl von “Autom. Magazinwahl” anstelle eines Papiereinzugsmagazins wird für die Druckseiten ein Magazin verwendet, das Papier in K-Richtung enthält. Wird nun das Papier für die Deckblätter in die L-Richtung
eingelegt, stimmt die Richtung der Deckblätter mit den restlichen
Druckseiten nicht überein.
❖ Deckblatt
Die erste Seite eines Dokuments wird auf das für das Deckblatt vorgesehene
Papier gedruckt.
• Drucken auf eine Seite
Nur eine Seite des Deckblatts wird bedruckt, auch wenn der Duplexdruck
gewählt ist.
AEV016S
116
Deckblätter
• Drucken auf beide Seiten
Beide Seiten des Deckblatts werden bedruckt, wenn der Duplexdruck gewählt ist.
• Deckblatt auf beiden Seiten bedruckt
AEV017S
• Deckblatt auf einer Seite bedruckt
4
AEV032S
• Leer
• Wenn eine Seite bedruckt wird
AEV018S
• Wenn beide Seiten bedruckt werden
AEV033S
117
Sonstige Druckvorgänge
❖ Deckblatt und Rückblatt
Die erste und die letzte Seite eines Dokuments werden auf das für die
Deckblätter/Rückblätter vorgesehene Papier gedruckt.
• Drucken auf eine Seite
Nur eine Seite der Deckblätter wird bedruckt, auch wenn der Duplexdruck
gewählt ist.
• Rückblatt wird innen bedruckt
AEV034S
4
• Drucken auf beide Seiten
Beide Seiten der Deckblätter werden bedruckt, wenn der Duplexdruck gewählt ist.
• Das Deckblatt wird auf beiden Seiten und das Rückblatt wird innen
bedruckt; der Drucksatz ergibt eine gerade Seitenanzahl.
AEV036S
• Das Deckblatt wird auf beiden Seiten und das Rückblatt wird innen
bedruckt; der Drucksatz ergibt eine ungerade Seitenanzahl.
AEV037S
• Das Deckblatt wird auf einer Seite und das Rückblatt wird innen
bedruckt; der Drucksatz ergibt eine gerade Seitenanzahl.
1
AEV038S
118
Deckblätter
• Das Deckblatt wird auf einer Seite und das Rückblatt wird innen
bedruckt; der Drucksatz ergibt eine ungerade Seitenanzahl.
1
AGP009S
• Leer
• Wenn eine Seite bedruckt wird
4
AEV040S
• Wenn beide Seiten bedruckt werden
AEV041S
119
Sonstige Druckvorgänge
Trennblatt
❖ Einfügen eines Trennblatts nach jeder Seite
• Bedrucken
4
AEV019S
• Leer
AEU023S
❖ Einfügen eines Trennblatts zwischen OHP-Folien
• Bedrucken
AEV020S
• Leer
AEU024S
120
Trennblatt
Hinweis
❒ Die Funktion Sortieren kann nicht gewählt werden, wenn Trennblätter verwendet werden.
❒ Bei Duplexdruck oder Deckblattdruck können keine Trennblätter eingefügt
werden.
❒ Die Trennblätter müssen in puncto Format und Ausrichtung mit den Hauptseiten übereinstimmen.
❒ Bei Auswahl von “Autom. Magazinwahl” anstelle eines Papiereinzugsmagazins wird für die Hauptseiten ein Magazin verwendet, das Papier in K-Richtung enthält. Wird nun das Papier für die Trennblätter in die L-Richtung
eingelegt, stimmt die Richtung der Trennblätter mit den Hauptseiten nicht
überein.
❒ Für die Trennblätter muss stets ein anderes Papiermagazin als für die Hauptseiten gewählt werden.
4
121
Sonstige Druckvorgänge
Kapitelerstellung
Die angegebene Seite wird auf die gleiche Seite wie die erste Seite gedruckt, wie
bei einem Buch. Sie können auch Kapiteltrennblätter vor ausgewählte Seiten
einfügen, und auswählen, ob die Trennblätter bedruckt werden sollen.
Referenz
Nähere Informationen zu den Druckverfahren finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
Hinweis
❒ Mit dem Druckertreiber können bis zu 20 Seiten als Kapitel-Deckblätter angegeben werden.
4
❖ Keine Trennblätter
AJO025S
Hinweis
❒ Diese Funktion ist nur mit Duplexdruck aktiv.
❒ Diese Funktion kann gemeinsam mit Kombinations- (Layout-) Drucken
verwendet werden.
122
Kapitelerstellung
❖ Einlegen von Kapiteltrennblättern
• Bedrucken
Druckt auf die Kapiteltrennblätter. Wenn Duplexdruck gewählt ist werden beide Seiten der Trennblätter bedruckt.
AJO023S
4
• Leer
AJO024S
Hinweis
❒ Die Trennblätter müssen in puncto Format und Ausrichtung mit den restlichen Druckseiten übereinstimmen.
❒ Bei Auswahl von “Autom. Magazinwahl” anstelle eines Papiereinzugsmagazins wird für die Hauptseiten ein Magazin verwendet, das Papier in KRichtung enthält. Wird nun das Papier für die Trennblätter in die L-Richtung eingelegt, stimmt die Richtung der Trennblätter mit den Hauptseiten
nicht überein.
❒ Für die Trennblätter muss stets ein anderes Papiermagazin als für die
Hauptseiten gewählt werden.
123
Sonstige Druckvorgänge
Benutzerdefinierte Seiten
Mit Hilfe dieser Funktion können Seitennummern für jedes Papiermagazin festgelegt werden.
Referenz
Nähere Informationen zu den Druckverfahren finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
Einschränkung
❒ Diese Funktion ist nur bei Verwendung des PCL 6-/5e-Druckertreibers verfügbar.
❒ Wenn unter [Jobtyp:] die Option [Document Server] gewählt wurde, kann die
Funktion "Benutzerdefinierte Seiten" nicht verwendet werden.
❒ Wenn [Benutzerdefinierte Seiten] unter [Papierauswahl:] auf der Registerkarte
[Papier] gewählt ist, steht [Layout:] nicht zur Verfügung.
4
AEV044S
124
Sortieren
Sortieren
Bei Drucken von Dokumenten, wie beispielsweise Unterlagen für Meetings,
können die Drucksätze in richtiger Reihenfolge ausgegeben werden. Diese
Funktion wird “Sortieren” genannt. Sortieren speichert die vom Computer
übertragenen Daten im Speicher. Bei diesem Gerät stehen die folgenden drei
Sortierarten zur Verfügung:
❖ Sortieren
Die Ausdrucke werden folgerichtig zu Drucksätzen zusammengefasst.
4
AEU016S
❖ Rotationssortieren
Jeder zweite Drucksatz wird um 90 Grad K gedreht.
AEU017S
❖ Versatzsortieren
(Für diese Funktion ist der optionale Finisher erforderlich.)
Die Finisher-Versatzablage wird jeweils nach Ausgabe eines Drucksatzes
oder eines Druckjobs nach hinten bzw. nach vorne bewegt, was zur versetzten Ausgabe des nächsten Ausdrucks und zur Trennung der jeweiligen
Drucksätze oder Druckjobs führt.
AEU018S
Einschränkung
❒ Für die Funktion Versetztes Sortieren ist der optionale Finisher erforderlich.
❒ Die Funktion Rotierendes Sortieren ist nicht möglich, wenn Papier über den
Bypass zugeführt wird.
125
Sonstige Druckvorgänge
❒ Werden innerhalb eines Druckjobs verschiedene Papierformate verwendet,
ist Rotierendes Sortieren nicht möglich.
❒ Folgende Funktionen können nicht miteinander kombiniert werden:
• Rotierendes Sortieren und Heften
• Rotierendes Sortieren und Lochen
Hinweis
❒ Sie können die Funktion Sortieren im RPCS-Druckertreiber einrichten.
❒ Kann bei installiertem optionalem Finisher die Funktion Versetztes Sortieren
nicht vorgenommen werden, sind möglicherweise die Optionen im
Druckertreiber nicht ordnungsgemäß eingerichtet. Korrigieren Sie die Optionseinstellungen im Druckertreiber. Nähere Informationen finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
❒ Wird beim ersten Drucksatz der Druckvorgang nach Auftreten eines Fehlers
automatisch fortgesetzt, wird die Funktion Sortieren deaktiviert.
❒ Wird beim ersten Drucksatz der Druckvorgang nach Auftreten eines Fehlers
automatisch fortgesetzt, wird die Funktion Sortieren deaktiviert.
❒ Beim Drucken eines Dokuments, das gemischte Papierformate oder größere
Formate als A4 bzw. 81/2 × 11 enthält, werden die Drucksätze selbst nach
Auswahl der Funktion "Rotierendes Sortieren" lediglich normal sortiert.
❒ Bei Auswahl der folgenden Funktionen wird "Sortieren" oder "Versetztes Sortieren" verwendet, selbst wenn "Rotierendes Sortieren" ausgewählt ist:
• Deckblätter
• Trennblatt
❒ Die Druckgeschwindigkeit ist bei Auswahl der Funktion "Rotierendes Sortieren" langsamer als bei den anderen Sortierfunktionen.
❒ Wenn Sie die Funktion "Sortieren" in den Einstellungen des Druckertreibers
einrichten, achten Sie darauf, dass in den Druckeinstellungen der verwendeten Anwendung keine Sortieroption gewählt ist. Wird die Sortieroption gewählt, führt das Gerät den Druckvorgang möglicherweise nicht so wie
erwartet aus.
❒ Die Funktion "Rotierendes Sortieren" erfordert zwei Papiermagazine, die das
gleiche Papierformat enthalten, in denen das Papier aber in verschiedene
Laufrichtungen eingelegt ist.
4
Referenz
Nähere Informationen zu Papierformaten und Satzanzahl, die bei der jeweiligen Optionsausstattung für die Funktionen "Sortieren", "Rotierendes Sortieren" und "Versetztes Sortieren" verwendet werden können, erhalten Sie im
Kopiererhandbuch.
Nähere Informationen zu den Druckverfahren finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
126
Drucken mit dem Finisher
Drucken mit dem Finisher
Wenn der optionale Finisher installiert ist, können Sie Ausdrucke sortieren, heften oder lochen. Lesen Sie bitte die nachstehenden Hinweise, wenn Sie den optionalen Finisher verwenden:
Referenz
Allgemeine Informationen zu den optionalen Finishern erhalten Sie im Handbuch Grundeinstellungen.
Zur Verwendung der Heftfunktion siehe S.128 “Heften”.
Zur Verwendung der Locherfunktion siehe S.130 “Lochen”.
❖ Stellen Sie sicher, dass die am Gerät installierten Optionen ordnungsgemäß in den
Druckertreibern eingestellt sind.
4
Referenz
Wie Sie die Optionen in den Druckertreibern richtig einstellen, erfahren
Sie auf S.58 “Vornehmen von Optionseinstellungen für den Drucker”.
❖ Stellen Sie sicher, dass Papierformat und Papierausrichtung im Druckertreiber ordnungsgemäß eingestellt sind, wenn Sie die Duplexdruck-, Broschürendruck, Kombinations- (Layout-), Heft- oder Locherfunktion verwenden.
Referenz
Nähere Informationen zu Duplexdruck, Broschürendruck und Layout finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
Zur Verwendung der Heftfunktion siehe S.128 “Heften” und die
Druckertreiber-Hilfe.
Zur Verwendung der Locherfunktion siehe S.130 “Lochen” und die
Druckertreiber-Hilfe.
Hinweis
❒ Je nach Anwendung werden die Druckeinstellungen möglicherweise nicht
aktiviert und die Druckausgabe fällt möglicherweise nicht so wie erwartet
aus.
❖ Wenn Sie die Heft- oder Sortierfunktion im Druckertreiber einrichten, achten Sie darauf, dass das Kontrollkästchen "Sortieren" im Dialogfeld [Drucken] der Anwendung
deaktiviert ist.
Wenn die Funktion "Sortieren" in der Anwendung aktiviert wird, fällt die
Druckausgabe möglicherweise nicht so wie erwartet aus.
127
Sonstige Druckvorgänge
Heften
Ist der optionale Finisher installiert, können Sie bei Mehrfachdruckläufen jeweils einen Drucksatz heften.
Heftposition
Die spezifizierte Heftposition hängt von Papierformat, Papiertyp, Druckanzahl
und Einzugsrichtung ab. Die nachstehende Tabelle zeigt die Heftpositionen an.
4
Referenz
• Nähere Informationen zu den Papierformaten und der Höchstzahl heftbarer Blätter finden Sie im Handbuch Grundeinstellungen.
• Nähere Informationen zu den Druckverfahren finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
• Die Heftposition variiert, wenn der PostScript 3-Druckertreiber verwendet
wird. Nähere Informationen erha lten Sie in der PostScript 3Druckertreiber-Hilfe.
128
Drucken mit dem Finisher
Vorsichtsmaßnahmen beim Heften
Einschränkung
❒ Heften ist nur bei installiertem optionalem Finisher möglich.
❒ Heften kann nicht über den Bypass-Einzug durchgeführt werden.
❒ Sie können den aktuellen Druckjob nicht durch einen anderen Druckjob unterbrechen, in dem auch geheftet oder sortiert werden soll.
❒ Beim Drucken auf Briefbögen wird die Heftung möglicherweise nicht an der
spezifizierten Position durchgeführt.
Hinweis
❒ Wird bei installiertem Finisher eine für die Ausgabe von gehefteten
Drucksätzen nicht geeignete Ablage gewählt, so werden die Ausdrucke entsprechend den Systemeinstellungen ausgegeben.
4
❒ Können bei installiertem Finisher keine Hefteinstellungen vorgenommen
werden, sind die Optionen im Druckertreiber möglicherweise nicht korrekt
eingerichtet. Korrigieren Sie die Optionseinstellungen im Druckertreiber. Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
❒ Wenn Duplexdruck gewählt ist, müssen die Heftpositionen an die Bindungsrichtung angepasst werden.
❒ Wenn der Finisher bereits von einer anderen Funktion (z. B. für einen Kopierjob) verwendet wird, startet der Druckvorgang nach Beendigung des laufenden Jobs.
❒ Beim Einrichten der Funktion "Heften" im Druckertreiber ist darauf zu achten, dass die Sortieroption in den Druckeinstellungen der verwendeten Anwendung nicht gewählt ist. Wird die Sortieroption in der Anwendung
gewählt, führt das Gerät den Druckvorgang möglicherweise nicht so wie erwartet aus.
❒ Achten Sie bei Heftvorgängen darauf, dass Papierformat und Ausrichtung
korrekt gewählt sind.
• Je nach verwendeter Anwendung werden die Druckeinstellungen möglicherweise nicht übernommen und das Druckergebnis fällt dann unter Umständen nicht wie erwartet aus.
❒ Nach Beseitigung des Papierstaus und Fortsetzung des Druckbetriebs kann
sich die Druckposition je nach Lage des Papierstaus verändern.
• Nach einem Papierstau im optionalen Finisher wird der Druckvorgang ab
der Startseite der aktuellen Druckdaten oder ab der Seite, die gestaut war,
wieder aufgenommen.
• Nach einem Papierstau im Gerät wird der Druckvorgang ab der Seite, die
gestaut war, wieder aufgenommen.
❒ Auch wenn der Papierstau im Geräteinneren aufgetreten ist, wird die Staubedingung erst nach Öffnen und Schließen der Finisher-Abdeckung aufgehoben.
129
Sonstige Druckvorgänge
❒ Die Funktion "Heften" wird bei Vorliegen der folgenden Bedingungen annulliert:
• Die Anzahl der Heftjobs überschreitet das Maximum. Nähere Informationen zur Höchstzahl finden Sie im Handbuch Grundeinstellungen.
• Ein für die Heftfunktion nicht geeignetes Papierformat ist gewählt. Nähere
Informationen zu Papierformaten, die geheftet werden können, finden Sie
im Handbuch Grundeinstellungen.
• Andere als die für die Heftfunktion festgelegten Heftpositionen sind spezifiziert.
• Im Duplexmodus stimmt die Ausrichtung der Duplexdrucke mit der gewählten Heftposition nicht überein.
• Papierformate sind nach Auswahl eines anderen Papierformats während
eines laufenden Druckjobs gemischt.
• Alle Heftklammern sind aufgebraucht.
• Bei Papierzuführung über den Bypass.
• Wenn die Heftklammern aufgebraucht sind und die Funktion "Automatisch Fortsetzen" aktiviert ist, wird die entsprechende Meldung im Display
angezeigt und der Druckvorgang ohne Heften fortgesetzt.
❒ Bei Verwendung des optionalen 2 Ablagen-Finisher oder Broschüren-Finisher können folgende Papierformate mit dem Gemischte Formate Modus geheftet werden:
• A3 L und A4 K
• B4 L und B5 K
• 11 × 17 L und 8 1/2 × 11 K
4
Lochen
Wenn der optionale 2 Ablagen-Finisher installiert ist können die Ausdrucke gelocht werden.
130
Drucken mit dem Finisher
Lochposition
Die spezifizierte Lochposition hängt von Einzugsrichtung und
Druckausrichtung ab. Die nachstehende Tabelle zeigt die Lochpositionen an.
4
DE AEV031S
Hinweis
❒ Die Lochpositionen variieren leicht von Seite zu Seite, da jedes Blatt einzeln
gelocht wird.
Referenz
Nähere Informationen zu Papierformaten, die gelocht werden können, finden Sie im Handbuch Grundeinstellungen.
Nähere Informationen zu den Druckverfahren finden Sie in der
Druckertreiber-Hilfe.
Die Lochposition variiert, wenn der PostScript 3-Druckertreiber verwendet
wird. Nähere Informationen finden Sie in der PostScript 3 DruckertreiberHilfe.
131
Sonstige Druckvorgänge
Vorsichtsmaßnahmen beim Lochen
Einschränkung
❒ Lochen kann nicht über den Bypass-Einzug durchgeführt werden.
Hinweis
❒ Können bei installiertem 2 Ablagen-Finisher keine Locheinstellungen vorgenommen werden, sind die Optionen im Druckertreiber möglicherweise nicht
korrekt eingerichtet. Korrigieren Sie die Optionseinstellungen im
Druckertreiber. Nähere Informationen finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
❒ Wenn Duplexdruck gewählt ist, müssen die Lochpositionen an die Bindungsrichtung angepasst werden.
❒ Achten Sie darauf, dass die bei Verwendung der Heftfunktion die Lochposition die gleiche wie die Heftposition ist.
❒ Achten Sie bei Lochvorgängen darauf, dass Papierformat und Ausrichtung
korrekt gewählt sind.
• Je nach verwendeter Anwendung werden die Druckeinstellungen möglicherweise nicht aktiviert und das Druckergebnis fällt dann unter Umständen nicht wie erwartet aus.
❒ Die Funktion "Lochen" wird bei Vorliegen der folgenden Bedingungen annulliert:
• Ein für die Lochfunktion nicht geeignetes Papierformat ist gewählt. Nähere Informationen zu Papierformaten, die gelocht werden können, finden
Sie im Handbuch Grundeinstellungen.
• Andere als die für die Lochfunktion festgelegten Lochpositionen sind spezifiziert.
• Im Duplexmodus stimmt die Ausrichtung der Duplexdrucke mit der gewählten Lochposition nicht überein.
• Bei Papierzuführung über den Bypass.
• Wenn die Stanzrestbehälter voll ist und die Funktion "Automatisch Fortsetzen" aktiviert ist, wird die entsprechende Meldung im Display angezeigt und der Druckvorgang ohne Lochung fortgesetzt.
4
132
5. Druckereinstellungen
Referenz
Nähere Informationen zu den Kopierereinstellungen und Systemeinstellungen finden Sie im Kopiererhandbuch und im Handbuch Grundeinstellungen.
Menü "Druckereinstellungen"
Das Menü "Druckereinstellungen" enthält sieben Menüoptionen:
• Liste/Testdruck
• Wartung
• System
• Host-Schnittst.
• PCL-Menü
• PS-Menü (Option)
• PDF-Menü (Option)
Sie können die in der folgenden Tabelle aufgeführten Funktionen wählen:
Menü
Standardvorgabe
Liste/Testdruck
Mehrere Listen
Siehe S.137 “Liste/Testdruck”.
Konfigurationsseite
Fehlerprotokoll
Menüliste
PCL-Konfig.-Seite/-Font-Liste
PS-Konfig.-Seite/-Font-Liste *1
PDF-Konfig.-Seite/-Font-Liste *1
Hex-Dump
Wartung
Menüschutz
Siehe S.139 “Wartung”.
Listen-/ Testdrucksperre
Alle temporären Druckjobs löschen
Alle gespeicherten Druckjobs löschen
133
Druckereinstellungen
Menü
Standardvorgabe
System
Fehlerbericht drucken
Siehe S.140 “System”.
Autom. Fortsetzen
Speicherüberlauf
Job-Trennung
*2
Temporäre Druckjobs automatisch löschen
Gespeicherte Druckjobs autom. löschen
Liste Eingangsdruckjobs
Speichernutzung
Duplex
Kopien
Leere Seite drucken
Kantenglättung
5
Tonersparmodus
Druckersprache *1
Sub-Papierformat
Seitenformat
Briefbogeneinstellungen
Priorität Bypass-Einstellung
Randloser Druck
Standarddruckersprache *1
Magazinumschaltung
134
Host-Schnittst.
E/A-Puffer
Siehe S.143 “HostSchnittst.”.
E/A-Zeitlimit
Menü "Druckereinstellungen"
Menü
Standardvorgabe
PCL-Menü
Ausrichtung
Siehe S.144 “PCL-Menü”. Zeilen pro Seite
Font-Quelle
Font-Nummer
Punktgröße
Zeichenabstand
Zeichensatz
Courier Font
A4 Breite vergrößern
CR an Zeilenvorschub anfügen
Auflösung
PS-Menü (Option)
Datenformat
*1
Siehe S.145 “PS-Menü”.
PDF-Menü (Option)
*1
5
Auflösung
PDF-Passwort ändern
Siehe S.146 “PDF-Menü”. PDF-Gruppenpasswort
Auflösung
*1
*2
Wird angezeigt, wenn die optionale PostScript 3-Einheit installiert ist.
Wird angezeigt, wenn ein optionaler Finisher installiert ist.
135
Druckereinstellungen
Druckereinstellungen ändern
Die Druckereinstellungen ermöglichen eine grundlegende Einstellung der
Funktionsvorgänge, wenn das Gerät als Drucker verwendet wird.
Obwohl die Voreinstellung für die meisten Druckjobs geeignet sind, stehen Ihnen zahlreiche Einstellungen zur Steuerung der grundlegenden
Druckerfunktionen zur Verfügung. Die geänderten Druckereinstellungen werden auch beim Ausschalten des Geräts gespeichert.
Nähere Informationen zu den Kopierereinstellungen und Systemeinstellungen
finden Sie im Kopiererhandbuch und im Handbuch Grundeinstellungen.
A Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} auf dem Bedienfeld drücken.
B Die Taste [Druckereinstellungen] drücken.
C Das gewünschte Element durch Drücken der entsprechenden Registerkarte wählen und dann die Einstellungen ändern.
5
Hinweis
❒ [OK]: Drücken, um die neuen Einstellungen vorzunehmen und zum vorherigen Menü zurückzukehren.
❒ [Abbrechen]: Drücken, um zum vorherigen Menü zurückzukehren, ohne
Einstellungen zu ändern.
D Nach Änderung der Druckereinstellungen die Taste [Verlassen] drücken,
um zum Menü Anwenderprogramm/Zähler zurückzukehren.
Hinweis
❒ Sie können das Menü "Anwenderprogramm/Zähler" auch durch Drücken
der Taste {Anwenderprogramm/Zähler} verlassen.
❒ Die geänderten Funktionseinstellungen werden auch nach Ausschalten
des Geräts beibehalten.
❒ Sie können das Menü "Druckereinstellungen" auch durch Drücken der Taste [Verlassen] im Hauptmenü verlassen.
136
Druckereinstellungen Parameter
Druckereinstellungen Parameter
Liste/Testdruck
❖ Mehrere Listen
Sie können die Konfigurationsseite
und das Fehlerprotokoll ausdrucken.
❖ Konfigurationsseite
Sie können die aktuellen Konfigurationseinstellungen des Geräts
ausdrucken.
Referenz
Nähere Informationen hierzu
finden Sie auf S.138 “Konfigurationsseite ausdrucken”.
❖ Fehlerprotokoll
Sie können Fehlerprotokolle
ausdrucken, in denen alle Fehler
aufgelistet werden, die während
eines Druckvorgangs auftreten.
Die letzten 30 Fehler werden im
Fehlerprotokoll gespeichert. Wenn
bereits 30 Fehler gespeichert sind
und ein neuer Fehler hinzukommt,
wird der älteste Fehler gelöscht.
Der älteste Fehler wird jedoch
nicht gelöscht, wenn er zu einem
der folgenden Druckjobs gehört.
Der Fehler wird getrennt gespeichert, bis die Anzahl dieser Fehler
30 erreicht. Sie können diese
Druckjobs auf Fehlerprotokolleinträge hin überprüfen.
• Probedruck
• Vertrauliches Drucken
• Druck anhalten
• Gespeichertes Drucken
Die Aufzeichnungen über automatische Job-Annullierungen und
manuelle Job-Annullierungen
über das Bedienfeld können
ausgedruckt werden.
❖ Menüliste
Sie können eine Menüliste mit den
Funktionsmenüs des Geräts
ausdrucken.
❖ PCL-Konfig.-Seite/-Font-Liste
Sie können die aktuelle Konfiguration und eine Liste der installierten
PCL-Fonts ausdrucken.
5
❖ PS-Konfig.-Seite/-Font-Liste
Sie können die aktuelle Konfiguration und eine Liste der installierten
PostScript-Fonts ausdrucken.
Hinweis
❒ Dieses Menü lässt sich nur dann
auswählen, wenn die optionale
PostScript 3-Einheit installiert
ist.
❖ PDF-Konfig.-Seite/-Font-Liste
Sie können die aktuelle Konfiguration und eine Liste der installierten
PDF-Fonts ausdrucken.
Hinweis
❒ Dieses Menü lässt sich nur dann
auswählen, wenn die optionale
PostScript 3-Einheit installiert
ist.
❖ Hex-Dump
Sie können mit dem Hex-Dump
Modus drucken.
137
Druckereinstellungen
Konfigurationsseite ausdrucken
A Die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} auf dem Bedienfeld drücken.
Das Menü "Anwenderprogramm/Zähler" wird angezeigt.
B Die
Taste [Druckereinstellungen]
drücken.
Das Menü "Druckereinstellungen"
wird angezeigt.
•
•
5
C Die Taste [Konfigurationsseite] auf
der Registerkarte [Liste/Testdruck]
drücken.
Die Konfigurationsseite wird
ausgedruckt.
Konfigurationsseite interpretieren
❖ Systemreferenz
• Gerätenummer
Zeigt die Seriennummer an, die
dem Board vom Hersteller zugewiesen wurde.
• Gesamtspeicher
Zeigt die gesamte im Drucker
installierte Speicherkapazität
(SDRAM) an.
• Firmware-Version
• Drucker
Zeigt die Versionsnummer
der Druckerfirmware an.
• System
Zeigt die Versionsnummer
der Systemfirmware an.
138
•
•
• Druckwerk
Zeigt die Versionsnummer
des Druckerwerks an.
• LCDC
Zeigt die Versionsnummer
des Bedienfeld-Displays an.
• NIB
Zeigt die Versionsnummer
der Netzwerkschnittstelle
an.
Geräteverbindung
Diese(s) Element(e) werden angezeigt, wenn die Geräte-Option(en) installiert ist (sind).
HDD: Font/Macro Download
Zeigt die Kapazität der Festplatte an.
Druckersprache
Zeigt die Versionsnummer der
Druckertreibersprache an.
Verbindungsvorrichtung
Zeigt die installierte optionale
Ausrüstung an.
❖ Papiereinzug
Zeigt Einstellungen an, die über
das Menü Papiermagazin-Einstell.
vorgenommen wurden.
❖ System
Zeigt Einstellungen an, die über
das Menü System vorgenommen
wurden.
Referenz
Nähere Informationen hierzu
finden Sie auf S.140 “System”.
❖ PCL-Menü
Zeigt Einstellungen an, die über
das PCL-Menü vorgenommen
wurden.
Referenz
Nähere Informationen hierzu
finden Sie auf S.144 “PCL-Menü”.
Druckereinstellungen Parameter
❖ PS-Menü
Zeigt Einstellungen an, die über
das PS-Menü vorgenommen wurden.
Referenz
Nähere Informationen hierzu
finden Sie auf S.145 “PS-Menü”.
❖ PDF-Menü
Zeigt Einstellungen an, die über
das PDF-Menü vorgenommen
wurden.
Referenz
Nähere Informationen hierzu
finden Sie auf S.146 “PDF-Menü”.
❖ Host-Schnittst.
Zeigt Einstellungen an, die über
das Menü Host-Schnittst. vorgenommen wurden.
Wenn DHCP im Netzwerk aktiv
ist, erscheinen aktuelle IP-Adresse,
Subnetzmaske und GatewayAdresse in Klammern auf der Konfigurationsseite.
Referenz
Nähere Informationen hierzu
finden Sie auf S.143 “HostSchnittst.”.
❖ Schnittstellen-Information
Zeigt die Schnittstellen-Informationen an.
Wartung
❖ Menüschutz
Mit Hilfe dieser Funktion können
Sie die Menüeinstellungen vor einer versehentlichen Änderung
schützen. Danach lassen sich die
Menüeinstellungen mit Hilfe des
normalen Ablaufs nicht mehr ändern, es sei denn, der Anwender
gibt zuvor eine bestimmte Tastenfolge ein. In einer Netzwerkumgebung können nur Administratoren
die Menüeinstellungen ändern.
• Level 1
Sie können folgende Menüs
schützen: “Wartung”, ”System”, “Host-Schnittst.”, “PCLMenü ”, “PS-Menü” und “PDFMenü”.
• Level 2
Sie können folgende Menüs
schützen: “Wartung”, ”System”, “Host-Schnittst.”, “PCLMenü ”, “PS-Menü”, “PDF-Menü” und “Seitenformat” im System Menü.
• Aus
5
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Level 2
❒ Sie können die Menüeinstellungen mit Hilfe eines Web Image
Monitor schützen.
❖ Listen-/ Testdrucksperre
Sie können das Menü [Liste/Testdruck] sperren.
• Ein
• Aus
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
139
Druckereinstellungen
❖ Alle temporären Druckjobs löschen
Sie können alle temporär im Gerät
gespeicherten Druckjobs löschen.
❖ Alle gespeicherten Druckjobs löschen
Sie können alle im Gerät gespeicherten Druckjobs löschen.
System
❖ Fehlerbericht drucken
Sie können einen Fehlerbericht
ausdrucken, wenn ein Druckeroder Speicherfehler auftritt.
• Ein
• Aus
5
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❖ Autom. Fortsetzen
In diesem Menü können Sie die
Funktion "Autom. Fortsetzen" aktivieren. Wenn diese Option Ein
ist, wird der Druckvorgang nach
Auftreten eines Systemfehlers fortgesetzt.
• Aus
• Sofort
• 1 Minute
• 5 Minuten
• 10 Minuten
• 15 Minuten
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❖ Speicherüberlauf
Wählen Sie diese Funktion, wenn
Sie einen Fehlerbericht bei einem
Speicherüberlauf ausdrucken wollen.
• Nicht drucken
140
• Fehlerinformation
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Nicht drucken
❖ Job-Trennung
Sie können die Job-Trennung aktivieren.
• Ein
• Aus
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❒ Dieses Menü ist nur verfügbar,
wenn ein optionaler Finisher installiert ist.
❖ Temporäre Druckjobs automatisch löschen
Sie können auswählen alle temporär im Gerät gespeicherten
Druckjobs automatisch zu löschen.
• Ein
• Aus
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❒ Wenn Sie Ein wählen können
Sie bis zu 200 Stunden für automatische Dateilöschung einstellen.
❖ Gespeicherte Druckjobs autom. löschen
Sie können auswählen alle im Gerät gespeicherten Druckjobs automatisch zu löschen.
• Ein
• Aus
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Ein (3 Tage)
❒ Wenn Sie Ein wählen können
Sie bis zu 180 Tage für automatische Dateilöschung einstellen.
Druckereinstellungen Parameter
❖ Liste Eingangsdruckjobs
Sie können die gewünschte Art
von Druckjobliste auswählen, die
beim Drücken von [Druckjobs] angezeigt wird.
• Komplette Liste
Zeigt die Liste der im Gerät gespeicherten Druckjobs an.
• Liste nach Anwender-ID
Zeigt die Liste der AnwenderID an, die eine Datei im Gerät
haben.
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Komplette Liste
❖ Speichernutzung
Sie können die verwendete Speicherkapazität entsprechend des
Papierformats und der Auflösung
unter "Priorität Schriftart" oder
"Priorität Frame" auswählen.
• Priorität Schriftart
Diese Einstellung verwendet
den Speicher zur Registrierung
der Schriftarten.
• Priorität Frame
Diese Einstellung verwendet
den Rahmenspeicher für eine
schnelle Druckausgabe.
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Priorität Frame
❖ Duplex
Sie können festlegen, dass die
Drucke beidseitig bedruckt werden.
• Aus
• Bindung lange Kante
• Bindung kurze Kante
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❖ Kopien
Sie können die Anzahl der
Drucksätze vorgeben. Diese Einstellung wird deaktiviert, wenn
die Anzahl der zu druckenden Seiten im Druckertreiber eingegeben
oder mit einem anderen Befehl
festgelegt wird.
• 1 bis 999, in Schritten von 1
Hinweis
❒ Standard: 1
❖ Leere Seite drucken
Sie können festlegen, ob leere Seiten ausgedruckt werden oder nicht.
• Ein
• Aus
Seiten, die eine der folgenden Bedingungen erfüllen, werden als
"leer" identifiziert:
• Die Seite enthält kein druckbares
Bild.
• Die Bilder liegen außerhalb des
gültigen Druckbereichs.
• Die Seite enthält nur Leerzeichen.
5
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Ein
❒ Seiten, die Bilder mit weißer
Füllfarbe enthalten, werden
nicht als Leerseiten behandelt.
❖ Kantenglättung
Sie können die Kantenglättung der
Druckzeichen einstellen.
• Ein
• Aus
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Ein
❒ Wählen Sie, wenn Sie Fotos
oder grafische Halbton-Abbildungen drucken, Aus.
141
Druckereinstellungen
❖ Tonersparmodus
Sie können Toner sparen.
• Ein
• Aus
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❖ Druckersprache
Sie können die Druckersprache
auswählen.
• Automatisch
• PCL
• PS
• PDF
5
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Automatisch
❒ Dieses Menü ist nur verfügbar,
wenn die optionale PostScript
3-Einheit installiert ist.
❖ Sub-Papierformat
Sie können die Funktion "Automatisches Ersetzen des Papierformats
(A4↔LT)" aktivieren.
• Automatisch
• Aus
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❖ Seitenformat
Sie können das Standard-Papierformat festlegen.
• 11 × 17
• 81/2 × 14
• 81/2 × 11
• 51/2 × 81/2
• 71/4 × 101/2
• 8 × 13
• 81/2 × 13
• 81/4 × 13
• A3
142
•
•
•
•
•
•
B4 JIS
A4
B5 JIS
A5
A6
Benutz.def. Format
Hinweis
❒ Standardvorgabe:
• Metrische Version: A4
• Zoll-Version: 81/2 × 11
❖ Briefbogeneinstellungen
Sie können die Vorlagenbilder
beim Ausdrucken drehen.
Während des Druckvorgangs werden die Vorlagenbilder stets um
180 Grad gedreht. Deshalb erfolgt
die Druckausgabe möglicherweise
nicht so wie erwartet, wenn Briefbogen oder vorgedrucktes Papier
verwendet werden, die eine bestimmte Laufrichtung haben. Mit
Hilfe dieser Funktion können Sie
die Bilddrehung spezifizieren.
• Aus
• Autom.Erkennung
• Ein (immer)
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❒ Bei Einstellung auf "Aus" werden die Vorlagenbilder um 180
Grad gedreht.
❒ Bei der Einstellung "Autom.Erkennung" erkennt das Gerät
Briefbogen oder vorgedrucktes
Papier automatisch und dreht
die Vorlagenbilder nicht.
❒ Bei Einstellung auf "Ein (immer)" führt das Gerät keine
Bilddrehung durch.
❒ Diese Funktion reduziert die
Druckgeschwindigkeit.
Druckereinstellungen Parameter
❖ Priorität Bypass-Einstellung
Sie können vorgeben, welche der
beiden Optionen, "(Drucker) Treiber / Befehl" oder "Geräte-Einstellungen", bei der Bestimmung des
Papierformats für den Bypass-Einzug Priorität haben soll.
• Treiber / Befehl
• Geräte-Einstellungen
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Treiber / Befehl
❖ Randloser Druck
Sie können festlegen, ob auf das
ganze Blatt gedruckt werden soll
oder nicht.
• Aus
• Ein
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❒ Der 5mm Rand entlang der
Kanten wird eventuell nicht
richtig gedruckt.
❖ Standarddruckersprache
Sie
können
die
Standarddruckersprache festlegen, die das Gerät verwendet,
wenn es die Druckersprache nicht
automatisch erkennen kann.
• PCL
• PS
• PDF
Hinweis
❒ Standardvorgabe: PCL
❒ Dieses Menü ist nur verfügbar,
wenn die optionale PostScript
3-Einheit installiert ist.
❖ Magazinumschaltung
Sie können die Umschaltung des
Papiermagazins einschalten.
• Aus
• Ein
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
Host-Schnittst.
❖ E/A-Puffer
Sie können die Größe von E/APuffer einstellen. Diese Einstellung
braucht normalerweise nicht verändert zu werden.
• 128 KB
• 256 KB
5
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 128 KB
❖ E/A-Zeitlimit
Sie können festlegen, wie viele Sekunden das Gerät bis zur Beendigung eines Druckjobs warten soll.
Wenn mitten im Druckjob häufig
Daten von anderen Anschlüssen
auftauchen, sollte der Zeitlimitwert erhöht werden.
• 10 Sekunden
• 15 Sekunden
• 20 Sekunden
• 25 Sekunden
• 60 Sekunden
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 15 Sekunden
143
Druckereinstellungen
PCL-Menü
❖ Ausrichtung
Sie können die Ausrichtung der
Seiten festlegen.
• Hochformat
• Querformat
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Hochformat
❖ Zeilen pro Seite
Sie können die Anzahl der Zeilen
pro Seite festlegen.
• 5 bis 128, in Schritten von 1
5
Hinweis
❒ Standardvorgabe:
• Metrische Version: 64
• Zoll-Version: 60
❖ Font-Quelle
Sie können die Speicherposition
für die Standardschrift festlegen.
• Resident
• RAM
• Festplatte
• SD
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Resident
❒ Die Speicherpositionen "RAM",
"Festplatte" und "SD" können
nur gewählt werden, wenn die
Schriften in das Gerät heruntergeladen wurden.
❖ Font-Nummer
Sie können die ID-Nummer der zu
verwendenden Standardschriftart
eingeben.
• 0 bis 63, in Schritten von 1
144
Hinweis
❒ Standard: 0
❖ Punktgröße
Sie können die zu verwendende
Punktgröße für die ausgewählte
Schriftart festlegen.
• 4,00 bis 999,75, in Schritten von
0,25
Hinweis
❒ Standard: 12,00
❒ Diese Einstellung ist nur für
eine variable Schriftart gültig.
❖ Zeichenabstand
Sie können die Anzahl der Zeichen
pro Zoll für die gewählte Schriftart
festlegen.
• 0,44 bis 99,99, in Schritten von
0,01
Hinweis
❒ Standard: 10,00
❒ Diese Einstellung ist nur für
eine Schriftart mit festem Zeichenabstand gültig.
❖ Zeichensatz
Sie können den Druckzeichensatz
für die gewählte Schriftart festlegen. Folgende Optionen stehen zur
Verfügung:
Roman-8, ISO L1, ISO L2, ISO L5,
PC-8, PC-8 D/N, PC-850, PC-852,
PC-8 TK, Win L1, Win L2, Win L5,
Desktop, PS Text, VN Intl, VN US,
MS Publ, Math-8, PS Math, VN
Math, Pi-Font, Legal, ISO 4, ISO 6,
ISO 11, ISO 15, ISO 17, ISO 21, ISO
60, ISO 69, Win 3.0
Hinweis
❒ Standardvorgabe: PC-8
Druckereinstellungen Parameter
❖ Courier Font
Sie können eine Courier-Schriftart
auswählen.
• Standard
• Dunkel
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Standard
❖ A4 Breite vergrößern
Sie können die Breite des
Druckbereichs erweitern (wenn
mit PCL auf ein A4-Blatt gedruckt
wird).
• Aus
• Ein
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❒ Bei der Einstellung "Ein" beträgt
die Breite 81/2 Zoll.
❖ CR an Zeilenvorschub anfügen
Bei Einstellung auf "Ein" wird nach
jeder Zeile eine Zeilenschaltung
hinzugefügt: CR=CR, LF=CR−LF,
FF=CR−FF.
• Aus
• Ein
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Aus
❖ Auflösung
Sie können die Druckauflösung in
"dpi" (Punkte pro Zoll) festlegen.
• 300 dpi
• 600 dpi
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 600 dpi
PS-Menü
Dieses Menü wird nur angezeigt,
wenn die optionale PostScript 3-Einheit installiert ist.
❖ Datenformat
Sie können ein Datenformat auswählen.
• Binärdaten
• TBCP
Einschränkung
❒ Diese Einstellung ist unwirksam, wenn das Gerät an einem
Parallel- oder EtherTalk-Anschluss betrieben wird.
❒ Beim Betrieb des Geräts an einem Parallel-Anschluss wird der
Druckjob abgebrochen, wenn Binärdaten vom Druckertreiber
gesendet werden.
❒ Beim Betrieb des Geräts an einem Ethernet-Anschluss wird
der Druckjob unter folgenden
Bedingungen abgebrochen:
• Das Druckertreiber-Datenformat lautet "TBCP" und das am
Bedienfeld gewählte Datenformat lautet "Binärdaten".
• Das Druckertreiber-Datenformat lautet "Binär" und das am
Bedienfeld gewählte Datenformat lautet "TBCP".
5
Hinweis
❒ Standardvorgabe: TBCP
❖ Auflösung
Sie können die Druckauflösung in
"dpi" (Punkte pro Zoll) festlegen.
• 300 dpi
• 600 dpi
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 600 dpi
145
Druckereinstellungen
PDF-Menü
Dieses Menü wird nur angezeigt,
wenn die optionale PostScript 3-Einheit installiert ist.
❖ PDF-Passwort ändern
Legen Sie das Passwort für mit
PDF-Direktdruck zu druckende
PDF-Dateien fest.
• Aktuelles Passwort
• Neues Passwort
• Neues Passwort bestätigen
Ein Passwort kann mit dem Web
Image Monitor eingerichtet werden; in diesem Fall werden aber
die Passwortinformationen über
das Netzwerk gesendet. Bei hohem Sicherheitsbedarf sollte das
Passwort in diesem Menü über das
Bedienfeld eingerichtet werden.
5
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Nicht eingestellt
❖ PDF-Gruppenpasswort
Wählen Sie das bereits mit DeskTopBinder Lite festgelegte Gruppenpasswort.
• Aktuelles Passwort
• Neues Passwort
• Neues Passwort bestätigen
Ein Passwort kann mit dem Web
Image Monitor eingerichtet werden; in diesem Fall werden aber
die Passwortinformationen über
das Netzwerk gesendet. Bei hohem Sicherheitsbedarf sollte das
Passwort in diesem Menü über das
Bedienfeld eingerichtet werden.
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Nicht eingestellt
146
❖ Auflösung
Sie können die Druckauflösung in
"dpi" (Punkte pro Zoll) festlegen.
• 300 dpi
• 600 dpi
Hinweis
❒ Standardvorgabe: 600 dpi
6. Verwenden des Document
Server
Zugriff auf den Document Server
Mit dem Document Server können Sie Dokumente auf der Festplatte des Geräts
speichern und dann nach Bedarf bearbeiten und ausdrucken.
Einschränkung
❒ Anwendungen, die über eigene Treiber verfügen, wie beispielsweise PageMaker, unterstützen diese Funktion nicht.
Referenz
#Nähere Informationen zu den Document Server-Funktionen erhalten Sie im
Handbuch Grundeinstellungen.
Nähere Informationen darüber, wie Sie von einem Client aus auf den Document Server zugreifen können, finden Sie in der Druckertreiber-Hilfe.
Hinweis
❒ Wenn Sie den Document Server verwenden, können die folgenden Funktionen am Bedienfeld des Geräts ausgewählt werden:
•
•
•
•
•
•
❒
❒
❒
❒
Kopien
Sortieren
Duplex
Heften
Papierauswahl: Papiereinzugsmagazin, Papiertyp, Papierausgabefach.
Mit der Papierauswahl zusammenhängende Funktionen: Deckblatt, Trennblatt.
Die oben genannten Elemente sind grau hinterlegt, sodass Sie diese im
Druckereigenschaften-Dialogfeld nicht wählen können, wenn der Document
Server ausgewählt ist.
Sie müssen eine Anwender-ID mit bis zu acht alphanumerischen Zeichen eingeben.
Sie sollten "Kennwort" und "Dateiname" eingeben, damit Sie Ihren Job von
den anderen unterscheiden können.
Sie können bis zu 3.000 Dateien auf dem Document Server speichern. Wenn
3,000 Dateien gespeichert sind, können keine weiteren Dateien gespeichert
werden. Liegen darüber hinaus die folgenden Bedingungen vor, können keine neuen Dateien gespeichert werden, auch wenn weniger als 3.000 Dateien
gespeichert sind:
• Eine zu speichernde Datei enthält mehr als 1.000 Seiten.
• Die gesamte Anzahl der Seiten in allen gespeicherten Dateien überschreitet 9.000.
• Die Festplatte ist voll.
147
Verwenden des Document Server
❒ Der Document Server speichert auch Dateien, die mit Hilfe des automatischen Vorlageneinzugs (ADF) oder über das Vorlagenglas eingescannt wurden. Sie sollten regelmäßig die nicht mehr benötigten Dateien löschen, damit
die Speicherkapazität der Festplatte nicht überschritten wird. Wie die gespeicherten Dateien gelöscht werden, erfahren Sie im Handbuch Grundeinstellungen.
❒ Wenn die Festplatte neben den Document Server-Funktionen auch für andere
Funktionen verwendet wird, lassen sich möglicherweise keine neuen Dateien
auf dem Document Server speichern, auch wenn er weniger als 3.000 Dateien
enthält.
6
148
7. Funktionen und
Einstellungen des Geräts
Hauptgerät
Die Netzwerkanleitung, die PostScript 3-Ergänzung und die UNIX-Ergänzung
umfassen alle Modelle und beschreiben deshalb alle Funktionen und Einstellungen. Dieses Kapitel beschreibt Funktionen und Einstellelemente, die zur Konfiguration des von Ihnen benutzten Modells verwendet werden.
Referenz
Nähere Informationen zu den Funktionen und Einstellelementen erhalten Sie
in der Netzwerkanleitung, PostScript 3-Ergänzung und UNIX-Ergänzung.
Funktionen
Die folgenden Funktionen sind bei diesem Gerät verfügbar:
• Kopien
• Drucker
• Scanner
• Fax
• Document Server
Hinweis
❒ Das Gerät muss mit der Drucker/Scanner-Einheit ausgestattet sein, wenn die
Drucker- oder die Scannerfunktion verwendet werden soll.
Schnittstellen
Die folgenden Schnittstellen sind für dieses Gerät verfügbar:
• Ethernet (100BASE-TX / 10BASE-T)
• USB (2.0 / 1.1)
• IEEE 1284 (parallel) (optional)
• IEEE 1394 (SCSI-Druck) (optional)
• IEEE 802.11b (Wireless LAN) (optional)
• Bluetooth (optional)
Hinweis
❒ Zur Verwendung der IEEE 1284-, IEEE 1394- (SCSI-Druck), IEEE 802.11b(Wireless LAN) oder Bluetooth-Schnittstelle muss das Gerät mit der entsprechenden Einheit für die Schnittstelle ausgestattet sein.
❒ Die IEEE 1284-, IEEE 1394- (SCSI-Druck), IEEE 802.11b- (Wireless LAN) und
Bluetooth-Schnittstelle können nicht gleichzeitig installiert sein.
149
Funktionen und Einstellungen des Geräts
Liste der Einstellelemente
Web Image Monitor
Die folgenden Elemente des Web Image Monitor sind mit diesem Gerät verfügbar:
L: Lesen
S: Schreiben
 : Kein(e)
Hinweis
❒ Abhängig von den Sicherheitseinstellungen werden manche Elemente möglicherweise nicht angezeigt.
7
Menü
Vor der Anmeldung
Nach Anmeldung als Admin.
Startseite
L
L
Druckerjob zurücksetzen

LS
Gerät zurücksetzen

LS
Status
Einzugsmagazin
L
L
Ausgabefach
L
L
Toner
L
L
Funktion
L
L
System
L
L
Zähler
L
L
Druckersprache
L
L
Document Server
LS
LS
Empf. Datei per Fax
LS

Jobverlauf
L
L
Fehlerprotokoll
L
L
Jobs drucken
LS
LS
Senden
L
L
Empfang
L
L
LAN-Fax
L
L
LS
LS
Adressbuch

LS
Nachfrage
L
L
Job
Drucker
Faxverlauf
Document Server
150
Liste der Einstellelemente
Menü
Konfiguration
Geräteeinstellungen
Vor der Anmeldung
Nach Anmeldung als Admin.
System
L
LS
Papier
L
LS
Datum/Zeit
L
LS
Timer
L
LS
E-Mail
L
LS
Auto. E-Mail Bestätigng.

LS
E-Mail Bestätigung
bei Bedarf

LS
Dateiübertragung

LS
Anwenderauthentifizierungsverwaltung

LS
Administrator-Authentifizierungsverwaltung

LS
Administrator programmieren/ ändern

LS
LDAP-Server

LS
L
LS
Allgemein

LS
Administrator Tools

LS
E-Mail-Einstellungen

LS
IP-Fax-Einstellungen

LS
Gateway-Einstellungen

LS
Parametereinstell.

LS
L
LS
Drucker
Fax
Schnittstelle
7
151
Funktionen und Einstellungen des Geräts
Menü
Konfiguration
Netzwerk
Sicherheit
RC Gate
7
Vor der Anmeldung
Nach Anmeldung als Admin.
TCP/IP
L
LS
NetWare
L
LS
AppleTalk
L
LS
SMB
L
LS
SNMP

LS
SNMPv3

LS
SSDP

LS
Rendezvous
L
LS
Systemprotok.
L
L
Netzwerksicherheit

LS
Zugriffskontrolle

LS
IPP-Authentifizierung

LS
SSL/TLS

LS
Zertifikate

LS
RC Gate einrichten

LS
RC Gate Firmware ak- 
tualisieren
LS

LS
LS
LS
RC Gate Proxy
Webseite
Telnet
Die folgenden Telnet-Befehle können mit diesem Gerät verwendet werden:
access, appletalk, autonet, btconfig, dhcp, diprint, dns, domainname, help, hostname, ifconfig, info, ipp, netware, passwd, prnlog, rendezvous, route, set, show,
slp, smb, snmp, spoolsw, ssdp, status, syslog, web, wins
152
Liste der Einstellelemente
UNIX
Die folgenden UNIX-Befehle können mit diesem Gerät verwendet werden:
Geräteoption
Wert
Zusammenfassung der Funktion
binding
right, shortedge, top, left, longedge
Legt die Bindungsrichtung für
den Duplexdruck fest.
copies
Anzahl der Kopien (1-999)
Legt die Anzahl der Kopien fest.
duplex
on, off
Legt fest, ob der Duplexdruck aktiviert oder deaktiviert ist.
filetype
pcl, postscript (rps)
Legt die Druckersprache für den
Druckvorgang fest.
filter
text
Legt den zu druckenden Text fest.
mediatype
plain, recycled, special, thick,
transparency, color, letterhead,
preprinted, prepunched, labels,
bond, cardstock, plainorrecycled
Legt den Papiertyp fest.
orientation
landscape, portrait
Legt die Papiereinzugsrichtung
fest.
outbin
inner, lower, optionaloutputbin,
finishershift, finisherproof, finisherbooklet, sequentialstack, upper
Legt das Ausgabefach fest.
7
paper
a3, jisb4, a4, jisb5, a5, a6, ledger, le- Legt das Papierformat fest.
gal, letter, halfletter, executive, fgl,
foolscap, folio, custom
Lochen
off, leftport, leftland, topport, top- Legt die Lochposition fest.
land, rightport, rightland
qty
Anzahl der sortierten Sätze (1-999)
resolution
Wert für die Auflösung (200, 300, 600) Legt die Auflösung für den
Druckvorgang fest.
staple
off, lefttopslantport, lefttopslantland, lefttopvertport, lefttopvertland, left2port, left2land,
right2port, right2land, righttopvertport, righttopvertland, righttopslantport, righttopslantland,
righttophorizport, righttophorizland, top2port, top2land, lefttophorizport, lefttophorizland,
booklet, lefttop, righttop,
Legt die Heftposition fest.
tray
all, tray1, tray2, tray3, tray4, bypass, lct
Legt das Einzugsmagazin fest.
Legt die Anzahl der zu erstellenden Sortiersätze fest.
153
Funktionen und Einstellungen des Geräts
Einstellungen, die mit PostScript 3 verwendet werden können
Die folgenden PostScript 3-Einstellungen können mit diesem Gerät verwendet
werden:
Hinweis
❒ Je nach Typ des Druckertreibers werden verschiedene Punkte angezeigt.
7
154
Einstellungen
Wählbare Elemente
Sortieren:
Aus, Ein
Dithering:
Automatisch, Foto, Text, Benutzereinstellung
Duplex:
Aus, Bindung links, Bindung oben
An Druckformat anpassen:
Entscheidung durch Benutzer, Nächstliegendes Format und
Skalierung, Nächstliegendes Format und Zuschneidung
Bildglättung:
Aus, Ein, Automatisch, Weniger als 90 ppi, Weniger als 150
ppi, Weniger als 200 ppi, Weniger als 300 ppi
Einzugsmagazin:
Automatische Auswahl, Bypass, Magazin 1, Magazin 2, Magazin 3, Magazin 4, Großraummagazin
Ausgabefach:
Druckerstandard, Interne Ablage 1, Interne Ablage 2, Obere Finisher-Ablage, Finisher-Versatzablage, Finisher-Versatzablage 1, Finisher-Versatzablage 2
Auflösung
600 dpi
Format:
Siehe Handbuch Grundeinstellungen.
Heften:
Aus, Oben links, Oben rechts, 2 links, 2 rechts, 2 oben, 2 zentriert
Kantenglättung
Ein, Aus
Tonersparmodus
Ein, Aus
Typ:
Siehe Handbuch Grundeinstellungen.
Papierauswahl
Gleiches Papier für alle Seiten, Anderes Papier für die erste Seite, Trennblatt verwenden, Kapitelweise Aufteilung
Lochen:
Aus, 2 links, 2 rechts, 2 oben, 3 links, 3 rechts, 3 oben, 4 links, 4
rechts, 4 oben
8. Anhang
Auf der CD-ROM enthaltene Software und
Utilities
Im Lieferumfang dieses Druckers sind drei CD-ROMs enthalten: “Printer Drivers
and Utilities”, “Operating Instructions” und “Scanner Driver and Document Management Utility”. Folgendes ist auf den drei separaten CD-ROMs enthalten:
❖ Font Manager 2000
Zur Installation neuer Bildschirmschriften und zum Anordnen und Verwalten von Schriften, die bereits im System installiert sind. Nähere Informationen zum Font Manager 2000 finden Sie im Handbuch auf der CD-ROM
“Printer Drivers and Utilities”.
❖ SmartDeviceMonitor for Admin
Zum Verwalten von Netzwerkdruckern für den Systemadministrator.
Referenz
Siehe Hilfe zu SmartDeviceMonitor for Admin.
❖ SmartDeviceMonitor for Client
Zum Verwalten des Netzwerkdruckstatus für die Anwender.
Referenz
Siehe Hilfe zu SmartDeviceMonitor for Client.
❖ 1394 Utility
Für die optionale IEEE 1394 Interface Unit. Nähere Informationen finden Sie
in der Readme-Datei oder im Handbuch, das im Lieferumfang der optionalen
1394 Interface Unit enthalten ist.
❖ USB Printing Support
Für den Anschluss an Windows 98 SE/Me-Computer über USB.
❖ Acrobat Reader
Mit Hilfe dieser Utility können Sie Dateien im PDF-Format (Portable Document Format) lesen.
Hinweis
❒ Die Dokumentation zur Verwendung des Geräts ist im PDF-Format auf
der CD-ROM enthalten. Nähere Informationen zur Verwendung des
Acrobat Reader finden Sie in der Acrobat Reader-Online-Hilfe.
❖ Printer Utility for Mac
Mit Hilfe dieser Utility können Anwender sowohl ihre Drucker verwalten als
auch verschiedene Schriften herunterladen und verwalten. Weitere Informationen finden Sie in der PostScript Ergänzung.
155
Anhang
CD-ROM-Inhalt anzeigen
Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um den Inhalt der CD-ROM anzuzeigen.
A Die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk einlegen.
Das Installationsprogramm wird gestartet.
B Auf [Diese CD durchsuchen] klicken.
Der Explorer startet und zeigt den Inhalt der CD-ROM an.
Druckertreiber für diesen Drucker
Damit Sie Druckvorgänge unter Ihrem Betriebsystem durchführen können,
müssen Sie einen geeigneten Druckertreiber installieren. Die folgenden Treiber
befinden sich auf der CD-ROM, die mit diesem Gerät mitgeliefert wird.
Druckersprache
PCL 6
PCL 5e
RPCS
PostScript 3
Windows 95 *1
OK
OK
OK
OK *12
Windows 98 *2
OK
OK
OK
OK *12
Windows Me *3
OK
OK
OK
OK *12
Windows 2000 *4
OK
OK
OK
OK *13
Windows XP *5
OK
OK
OK
OK *13
Windows Server 2003 *6
OK
OK
OK
OK *13
OK *11
OK *10
OK *10
Windows NT 4.0 *7
8
*12
Mac OS *8



OK *12
Mac OS X *9



OK *14
*1
*2
*3
*4
*5
*6
*7
*8
*9
*10
*11
*12
*13
*14
156
OK *11
Microsoft-Betriebssystem Windows 95
Microsoft-Betriebssystem Windows 98
Microsoft Windows Millennium Edition
Microsoft Windows 2000 Advanced Server
Microsoft Windows 2000 Server
Microsoft Windows 2000 Professional
Microsoft Windows XP Professional
Microsoft Windows XP Home Edition
Microsoft Windows Server 2003 Standard Edition
Microsoft Windows Server 2003 Enterprise Edition
Microsoft-Betriebssystem Windows NT Server, Version 4.0, Microsoft-Betriebssystem Windows NT Workstation, Version 4.0 auf einem Computer mit x86-Prozessor.
Versionen 8.6 bis 9.2 des Mac OS (Mac OS X Classic-Modus wird unterstützt)
Mac OS X 10.1 oder eine höhere Version (Native-Modus)
Service Pack 4 oder höher ist erforderlich.
Service Pack 6 oder höher ist erforderlich.
Die Adobe PostScript 3-Druckertreiber und PostScript-Druckerbeschreibungen
(PPD-Dateien) sind auf der CD-ROM “Printer Drivers and Utilities” enthalten.
Die PostScript-Druckerbeschreibungen (PPD-Dateien) sind auf der CD-ROM “Printer Drivers and Utilities” enthalten.
Das Installationsprogramm für Adobe PostScript-Druckerbeschreibungen (PPD-Dateien) ist auf der CD-ROM “Printer Drivers and Utilities” enthalten.
Auf der CD-ROM enthaltene Software und Utilities
❖ PCL-Druckertreiber
Auf der mitgelieferten CD-ROM sind zwei PCL-Druckertreiber enthalten,
PCL 5e und PCL 6. Diese Treiber ermöglichen dem Computer, über eine
Druckersprache mit dem Gerät zu kommunizieren.
Hinweis
❒ Für einige Anwendungen ist möglicherweise die Installation des PCL 5eDruckertreibers erforderlich. In diesem Fall können Sie den PCL 5eDruckertreiber installieren, ohne den PCL 6-Druckertreiber zu installieren.
Referenz
Siehe S.19 “Vorbereitung des Geräts”.
❖ RPCS-Druckertreiber
Dieser Druckertreiber ermöglicht dem Computer, über eine Druckersprache
mit dem Drucker zu kommunizieren. Zusätzlich zu der konventionellen Benutzeroberfläche wird eine weitere, voreingestellte Benutzeroberfläche zur
Verfügung gestellt.
Referenz
Siehe S.19 “Vorbereitung des Geräts”.
❖ Adobe PostScript-Druckertreiber und PPD-Dateien
Die Adobe PostScript-Druckertreiber und die PPD-Dateien befinden sich auf
der CD-ROM, die im Lieferumfang dieses Geräts enthalten ist. Die Adobe
PostScript-Druckertreiber ermöglichen dem Computer, über eine
Druckersprache mit dem Drucker zu kommunizieren. Die PPD-Dateien ermöglichen dem Druckertreiber, die druckerspezifischen Funktionen zu aktivieren.
8
Referenz
Siehe PostScript 3 Ergänzung.
❖ PPD-Dateien
Die PPD-Dateien befinden sich auf der CD-ROM, die mit diesem Gerät mitgeliefert wird. Die PPD-Dateien ermöglichen dem Druckertreiber, die
druckerspezifischen Funktionen zu aktivieren.
Referenz
Siehe PostScript 3 Ergänzung.
157
Anhang
SmartDeviceMonitor for Admin
SmartDeviceMonitor for Admin ist eine Anwendung, die TCP/IP und IPX/SPX
verwendet, um Netzwerkdrucker zu überwachen. Sie kann mehrere
Netzwerkdrucker mit IP-Adressen überwachen. Wir empfehlen, dass Netzwerk-Administratoren diese Anwendung verwenden.
❖ Dateipfad
SmartDeviceMonitor for Admin befindet sich im folgenden Verzeichnis auf
der CD-ROM.
NETWORK\DEVMON\ADMIN\DISK1
8
Betriebssystem
Protokollstapel
Windows 95/98/Me
TCP/IP unter Windows 95/98/Me
IPX/SPX unter Windows 95/98/Me
NetWare-Client unter Windows 95/98
Novell-Client unter Windows 95/98
Windows 2000
TCP/IP unter Windows 2000
IPX/SPX unter Windows 2000
NetWare-Client unter Windows 2000
Novell-Client unter Windows 2000 oder Windows NT
Windows XP
TCP/IP unter Windows XP
IPX/SPX unter Windows XP
NetWare-Client unter Windows XP
Novell-Client unter Windows XP
Windows Server 2003
TCP/IP unter Windows Server 2003
IPX/SPX unter Windows Server 2003
NetWare-Client unter Windows Server 2003
Novell-Client unter Windows Server 2003
Windows NT 4.0
TCP/IP unter Windows NT
IPX/SPX unter Windows NT
Client-Dienst für NetWare unter Windows NT
Novell-Client unter Windows 2000 oder Windows NT
❖ Verfügbare Funktionen
SmartDeviceMonitor for Admin verfügt über die folgenden Prüffunktionen:
• Drucker-Verbrauchsmaterialien wie Papier oder Toner
• Ergebnisse der vom Computer ausgeführten Druckjobs
Referenz
Nähere Informationen zu den Funktionsvorgängen für den Systemadministrator erhalten Sie in der Netzwerkanleitung.
Nähere Informationen zu der Verwendung des SmartDeviceMonitor for
Admin finden Sie in der Hilfe zu SmartDeviceMonitor for Admin.
158
Auf der CD-ROM enthaltene Software und Utilities
SmartDeviceMonitor for Client
SmartDeviceMonitor for Client verfügt über die nachstehend aufgeführten
Funktionen. Wir empfehlen, dass die Anwender diese Anwendung installieren.
• Drucken in einem Peer-to-Peer-Netzwerk mit Hilfe von TCP/IP oder IPP unter
Windows 95/98/Me/2000/XP, Windows Server 2003 und Windows NT 4.0.
• Kontinuierliche Überwachung des Gerätestatus im Netzwerk mit Hilfe von
TCP/IP und IPX/SPX.
❖ Dateipfad
SmartDeviceMonitor for Client befindet sich im folgenden Verzeichnis auf
der CD-ROM:
NETWORK\DEVMON\CLIENT\DISK1
Betriebssystem
Protokollstapel
Windows 95/98/Me
TCP/IP unter Windows 95/98/Me
IPX/SPX unter Windows 95/98/Me
NetWare-Client unter Windows 95/98/Me
Novell-Client unter Windows 95/98/Me
Windows 2000
TCP/IP unter Windows 2000
IPX/SPX unter Windows 2000
NetWare-Client unter Windows 2000
Novell-Client unter Windows 2000 oder NT
Windows XP
TCP/IP unter Windows XP
8
IPX/SPX unter Windows XP
NetWare-Client unter Windows XP
Novell-Client unter Windows XP
Windows Server 2003
TCP/IP unter Windows Server 2003
IPX/SPX unter Windows Server 2003
NetWare-Client unter Windows Server 2003
Novell-Client unter Windows Server 2003
Windows NT 4.0
TCP/IP unter Windows NT
IPX/SPX unter Windows NT
Client-Dienst für NetWare unter Windows NT
Novell-Client unter Windows 2000 oder Windows NT
❖ Verfügbare Funktionen
SmartDeviceMonitor for Client verfügt über die nachstehend aufgeführten
Funktionen.
• Peer-to-Peer-Druckfunktion
• Der Druck erfolgt direkt über den Netzwerkdrucker ohne Verwendung
eines Druckservers.
159
Anhang
• Druckt über einen untergeordneten Drucker, wenn sich in der Warteschlange zu viele Jobs für den Ausdruck auf dem spezifizierten Drucker
angesammelt haben oder eine Störung den Druckbetrieb deaktiviert hat
(Druckwiederaufnahme).
• Verteilt mehrere Druckjobs auf verschiedene Drucker (Paralleles
Drucken).
• Führt im Voraus eine Gruppenregistrierung der Drucker durch, die für
die Druckwiederaufnahme bzw. für das Parallele Drucken vorgesehen
sind.
• Benachrichtigungsfunktion
• Zeigt eine Fehlermeldung an, wenn eine Störung im spezifizierten
Drucker auftritt, während Daten übertragen oder gedruckt werden.
• Benachrichtigt, wenn ein Druckvorgang abgeschlossen ist. Sie können
sich über den Druckbedingungen benachrichtigen lassen, wenn beispielsweise nach einer Störung die Druckwiederaufnahme statt findet.
• Überwachungsfunktion
• Überwacht die Drucker-Verbrauchsmaterialien wie Papier oder Toner.
• Überwacht gleichzeitig den Betrieb mehrerer Drucker.
• Überwacht die Netzwerkeinstellungen des Druckers und liefert detaillierte Geräteinformationen.
• Ermöglicht Ihnen, das Protokoll des Druckjobs mit Hilfe der Anwender-ID zu überprüfen.
Einschränkung
❒ Die Drucker müssen über die gleichen Optionen verfügen, wenn die Funktionen "Druckwiederaufnahme" und "Paralleles Drucken" verwendet werden sollen. Wenn eine erforderliche Option nicht installiert ist, kann der
Drucker nicht für die Druckwiederaufnahme oder das Parallele Drucken
verwendet werden.
8
❒ Das in die Drucker eingelegte Papier muss identisch sein, wenn die Funktionen "Druckwiederaufnahme" und "Paralleles Drucken" verwendet werden sollen. Wenn ein Magazin für den Druckvorgang gewählt wird, legen
Sie in dieses Magazin in allen Druckern das gleiche Papier ein.
❒ Die Druckergebnisse können bei Verwendung der Funktion
"Druckwiederaufnahme" oder "Paralleles Drucken" unterschiedlich ausfallen, wenn verschiedene Druckermodelle oder nicht übereinstimmende
Optionsausstattungen verwendet werden.
❒ Bei Auswahl von "Probedruck", "Vertrauliches Drucken", "Gehaltenes
Drucken" oder "Gespeicherte Drucken" können die Funktionen
"Druckwiederaufnahme" und "Paralleles Drucken" nicht ausgewählt werden.
Referenz
Siehe SmartDeviceMonitor for Client Hilfe.
160
Fehlerbehebung
Fehlerbehebung
Im Bedienfeld-Display angezeigte Fehler- und Statusmeldungen
Dieser Abschnitt beschreibt die häufigsten Meldungen, die im Bedienfeld-Display angezeigt werden. Wenn eine andere (hier nicht erläuterte) Meldung angezeigt wird, befolgen Sie die angezeigten Anweisungen.
Referenz
Beachten Sie die entsprechenden Hinweise im Handbuch Grundeinstellungen,
bevor Sie den Hauptschalter ausschalten.
❖ Statusmeldungen
Meldung
Status
Hex-Dump-Modus
Im Hex-Dump-Modus empfängt das Gerät Daten im Hexadezimalformat. Schalten Sie das Gerät nach dem Druckvorgang
aus und dann wieder ein.
Offline
Das Gerät befindet sich im Offline-Modus. Um einen
Druckvorgang zu starten, schalten Sie das Gerät in den OnlineModus, indem Sie die Taste [Online] auf dem Bedienfeld
drücken.
Bitte warten.
Das Gerät bereitet die Entwicklereinheit vor. Warten Sie diesen
Vorgang ab.
Drucken...
Das Gerät führt einen Druckvorgang aus. Warten Sie diesen
Vorgang ab.
Bereit
Dies ist die Standard-Bereitschaftsanzeige. Das Gerät kann
verwendet werden. Es ist keine Aktion erforderlich.
Jobreset...
Das Gerät führt eine Rückstellung des Druckjobs durch. Warten Sie ab, bis “Bereit” im Bedienfeld-Display erscheint.
Einstell. ändern...
Das Gerät nimmt eine Änderung der Einstellungen vor. Warten Sie diesen Vorgang ab.
Warten...
Das Gerät wartet auf weitere Druckdaten. Warten Sie diesen
Vorgang ab.
8
161
Anhang
❖ Warnmeldungen
Meldungen/Zusatzmeldungen
Authentifizierung ist fehlgeschlagen.
Ursache
Der eingegebene Login-Anwendername oder das Passwort ist nicht korrekt.
Überprüfen Sie den eingegebenen Login-Anwendernamen und das Passwort.
Das Gerät kann gegenwärtig
keine Authentifizierung
durchführen.
Wenden Sie sich an einen Administrator.
Problem mit Ethernetkarte.
Auf der Ethernet-Platine ist
ein Fehler aufgetreten.
Schalten Sie den Hauptschalter aus und wieder ein. Wenden Sie sich an den
Kundendienst, wenn diese
Meldung wiederholt angezeigt wird.
Problem mit Festplatte.
Auf der Festplatte ist ein Fehler aufgetreten.
Schalten Sie den Hauptschalter aus und wieder ein. Wenden Sie sich an den
Kundendienst, wenn diese
Meldung wiederholt angezeigt wird.
Problem bei IEEE 802.11b
(Wireless LAN)
Die IEEE 802.11b Interface
Unit war beim Einschalten des
Geräts nicht eingesetzt oder
sie wurde nach dem Einschalten des Geräts herausgezogen.
Schalten Sie das Gerät aus und
überprüfen Sie, ob die IEEE
802.11b Interface Unit ordnungsgemäß eingesetzt ist.
Schalten Sie anschließend das
Gerät wieder ein. Wenden Sie
sich an den Kundendienst,
wenn diese Meldung wiederholt angezeigt wird.
Die Einstellungen werden
nicht aktualisiert, obwohl die
Einheiterkannt wird, oder es
werden Fehler während des
Zugriffs auf die Einheit festgestellt.
8
162
Abhilfe
Speicherüberlauf
Maximale Kapazität der PCL
oder PostScript 3 Listenanzeige wurde überschritten.
Reduzieren Sie den Wert der
[Auflösung] im Druckertreiber.
Wählen Sie alternativ [Priorität
Frame] unter [Speichernutzung]
in [System] (siehe S.140 “System”). Verringern Sie, falls
diese Meldung nach Ausführung dieser Schritte weiterhin
angezeigt wird, die Anzahl
der Dateien, die an das Gerät
geschickt werden.
Papier in Hefterablage.
Finisherabdeckung öffnen
und Papier entfernen.
Im Finisher ist Papier zurück
geblieben.
Öffnen Sie die Abdeckung des
Finishers und nehmen Sie das
Papier heraus.
Fehlerbehebung
Meldungen/Zusatzmeldungen
Ursache
Abhilfe
Problem mit Parallelschnittstelle.
Auf der parallelen Schnittstel- Wenden Sie sich an Ihren Kunlenkarte ist ein Fehler aufgedendienst.
treten.
Fehler Druckerschrift.
Bei den Schriftart-Einstellungen ist ein Fehler aufgetreten.
Überprüfen Sie die SchriftartEinstellungen.
DToner ist fast leer.
Der Toner geht zur Neige.
Setzen Sie eine neue Tonerkartusche in das Gerät ein.
Gerät aus- und wieder einschalten..
Die IEEE 802.11b Interface
Unit hat sich möglicherweise
gelöst oder ein anderer Fehler
ist in der IEEE 802.11b Interface Unit aufgetreten.
Schalten Sie den Hauptschalter aus und überprüfen Sie, ob
die IEEE 802.11b Interface
Unit ordnungsgemäß installiert ist. Wenden Sie sich an
den Kundendienst, wenn diese Meldung wiederholt angezeigt wird.
USB Problem.
Auf der USB-Schnittstelle ist
ein Fehler aufgetreten.
Schalten Sie den Hauptschalter aus und wieder ein. Wenden Sie sich an den
Kundendienst, wenn diese
Meldung wiederholt angezeigt wird.
Gerät druckt nicht
Mögliche Ursache
Abhilfe
Ist die Stromversorgung
eingeschaltet?
Überprüfen Sie, ob das Netzkabel fest in der Wandsteckdose und
im Gerät steckt. Schalten Sie den Hauptschalter ein.
Ist das Gerät "Online"?
Wenn nicht, drücken Sie die Taste [fOnline] auf dem Bedienfeld.
Bleibt die
Druckerfunktions-Statusanzeige rot?
Wenn ja, überprüfen Sie die im Bedienfeld-Display angezeigte
Fehlermeldung und treffen Sie dann die erforderliche Maßnahme.
Wird ein Warnhinweis
oder Fehlermeldung im
Bedienfeld-Display angezeigt?
Wenn ja, überprüfen Sie die im Bedienfeld-Display angezeigte
Fehlermeldung bzw. den Warnhinweis und treffen Sie dann die
erforderliche Maßnahme.
Wird die Meldung “Zielliste wird aktualisiert... Bitte
warten. Gewählte Ziele
oder Absendername wurden gelöscht.” angezeigt?
Die Zielliste wird mit SmartDeviceMonitor for Admin aus dem
Netzwerk aktualisiert.
8
Je nachdem, wie viele Ziele aktualisiert werden, kann es einige
Zeit dauern, bevor Sie das Gerät wieder benutzen können. Solange diese Meldung angezeigt wird, kann das Gerät nicht benutzt
werden.
Warten Sie, bis die Meldung wieder verschwindet. Schalten Sie
das Gerät nicht aus, solange diese Meldung angezeigt wird.
163
Anhang
Mögliche Ursache
Abhilfe
Können Sie eine Konfigurationsseite ausdrucken?
Kann keine Konfigurationsseite ausgedruckt werden, liegt wahrscheinlich eine Gerätestörung vor. Wenden Sie sich an Ihren Kundendienst.
Wie Sie eine Konfigurationsseite ausdrucken können, erfahren Sie
auf S.138 “Konfigurationsseite ausdrucken”.
Ist das Schnittstellenkabel
zwischen Gerät und Computer richtig angeschlossen?
Schließen Sie das Schnittstellenkabel richtig an. Verfügt es über
Befestigungsklemmen, benutzen Sie diese für einen sicheren Anschluss.
Wird das richtige Schnittstellenkabel verwendet?
Der Typ des zu verwendenden Schnittstellenkabels richtet sich
nach Ihrem Computer. Stellen Sie sicher, dass Sie das richtige Kabel verwenden. Ist das Kabel beschädigt oder abgenutzt, muss es
ersetzt werden.
Siehe S.11 “Anschließen des Geräts”.
Siehe S.11 “Anschließen des Geräts”.
Wurde das Schnittstellenkabel nach Einschalten des
Geräts angeschlossen?
Schließen Sie das Schnittstellenkabel stets vor dem Einschalten des
Geräts an.
Ist die Signalstärke zufrieden stellend, wenn das
Wireless-LAN im Infrastrukturmodus verwendet
wird?
Drücken Sie zur Überprüfung des Signalstatus die Taste {Anwenderprogramm/Zähler} auf dem Bedienfeld und dann die Taste [Systemeinstellungen] im Display des Geräts. Wählen Sie auf der
Registerkarte [Schnittstelleneinst.] die Option [IEEE 802.11b] und
drücken Sie dann [Wireless-LAN-Signal]. Ist das Signal zu schwach,
versetzen Sie das Gerät zu einem Standort, wo Funkwellen passieren können, oder entfernen Sie Gegenstände, die möglicherweise
Signalstörungen verursachen.
Hinweis
8
❒ Sie können den Signalstatus in einem Wireless-LAN nur dann
überprüfen, wenn der Infrastrukturmodus verwendet wird.
Wenn das Wireless-LAN
verwendet wird, ist die
SSID richtig eingestellt?
Überprüfen Sie auf dem Gerätedisplay, ob die SSID richtig eingestellt ist.
Wenn das Wireless-LAN
verwendet wird, ist die Basisstation (Access Point)
korrekt eingerichtet?
Überprüfen Sie die Einstellungen der Basisstation, wenn der Infrastrukturmodus verwendet wird. Je nach verwendeter Basisstation ist der Client-Zugriff möglicherweise durch die MACAdresse eingeschränkt.
Überprüfen Sie darüber hinaus, ob Übertragungsprobleme zwischen Basisstation und drahtgebundenen Clients sowie zwischen
Basisstation und drahtlosen Clients bestehen.
Wenn das Wireless-LAN
verwendet wird, blinkt
oder leuchtet die LED auf
der Wireless-LAN-Karte?
164
Überprüfen Sie, ob bei der Datenübertragung die orangefarbene
LED leuchtet und die grüne LED leuchtet oder blinkt.
Fehlerbehebung
Mögliche Ursache
Abhilfe
Wird das Wireless-LAN
Schalten Sie den Hauptschalter aus und wieder ein. Siehe Handim Adhoc-Modus verwen- buch Grundeinstellungen.
det?
Konfigurieren Sie anderenfalls die Einstellungen für das [Netzwerk] unter [Schnittstelleneinst.] in den [Systemeinstellungen]. Siehe
Netzwerkanleitung.
Haben Sie die Optionsein- Bei Verwendung des RPCS-Druckertreibers unter Windows 2000,
stellungen im Gerät verän- Windows XP, Windows Server und Anschluss des Geräts mit Hildert?
fe der IEEE 1394-Schnittstelle kann ein Fehler auftreten, wenn Sie
die Optionseinstellungen des Geräts ändern. In diesem Fall gehen
Sie wie folgt vor:
A Das am Computer angeschlossene IEEE 1394-Anschlusskabel
entfernen.
B Die Utility für die IEEE 1394-Schnittstellenkarte ausführen, die
sich im folgenden Verzeichnis auf der CD-ROM “Printer
Drivers and Utilities” befindet:
\UTILITY\1394\
Referenz
Nähere Informationen zur Verwendung des Utility-Tools
für IEEE 1394 finden Sie in der README-Datei im selben
Verzeichnis auf der CD-ROM.
C Den Computer neu starten.
D Gerät und Computer mit Hilfe des IEEE 1394-Anschlusskabels
verbinden.
Ist der Wochentimer aktiviert?
Der Drucker kann möglicherweise aufgrund der WochentimerEinstellung nicht drucken. Überprüfen Sie die Einstellung. Einzelheiten finden Sie im Handbuch Grundeinstellungen.
Es kann kein
Druckvorgang über den
Druckertreiber durchgeführt werden.
Der eingegebene Login-Anwendername, das Passwort oder der
Treiber-Verschlüsselungscode ist nicht korrekt.
8
Eine hohe Verschlüsselungsstufe wurde mit Hilfe der "Erweiterten Sicherheitsfunktion" eingerichtet.
• Überprüfen Sie den eingegebenen Login-Anwendernamen,
das Passwort und den Treiber-Verschlüsselungscode.
• Nähere Informationen zu den erweiterten Sicherheitseinstellungen erhalten Sie bei Ihrem Administrator.
165
Anhang
Problem
Blinkt oder leuchtet die
Datenempfangsanzeige
nach Beginn eines
Druckjobs?
Abhilfe
Ist dies nicht der Fall, werden keine Daten zum Gerät übertragen.
❖ Wenn das Gerät mit einem Schnittstellenkabel an den
Computer angeschlossen ist
Überprüfen Sie, ob die Anschlusseinstellungen korrekt sind.
Bei einem Parallelanschluss muss der LPT1- oder LPT2-Anschluss eingerichtet sein.
• Windows 95/98/Me
A Auf die Schaltfläche [Start] klicken, auf [Einstellungen]
zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
B Auf das Symbol des Geräts klicken. Im Menü [Datei] auf
[Eigenschaften] klicken.
C Auf die Registerkarte [Details] klicken.
D In der Liste [Auf folgenden Anschlüssen drucken:] überprü-
fen, ob der richtige Anschluss gewählt ist.
• Windows 2000, Windows NT 4.0
A Auf die Schaltfläche [Start] klicken, auf [Einstellungen]
zeigen und dann auf [Drucker] klicken.
B Auf das Symbol des Geräts klicken. Im Menü [Datei] auf
[Eigenschaften] klicken.
C Auf die Registerkarte [Anschlüsse] klicken.
D In der Liste [Auf folgenden Anschlüssen drucken:] überprü-
fen, ob der richtige Anschluss gewählt ist.
• Windows XP
A Auf die Schaltfläche [Start] und dann auf [Drucker und Fa-
xgeräte] klicken.
8
B Auf das Symbol des Geräts klicken. Im Menü [Datei] auf
[Eigenschaften] klicken.
C Auf die Registerkarte [Anschlüsse] klicken.
D In der Liste [Auf folgenden Anschlüssen drucken:] überprü-
fen, ob der richtige Anschluss gewählt ist.
• Windows Server 2003
A Auf die Schaltfläche [Start] klicken, auf [Einstellungen]
zeigen und dann auf [Drucker und Fax] klicken.
B Auf das Symbol des Geräts klicken. Im Menü [Datei] auf
[Eigenschaften] klicken.
C Auf die Registerkarte [Anschlüsse] klicken.
D In der Liste [Auf folgenden Anschlüssen drucken:] überprü-
fen, ob der richtige Anschluss gewählt ist.
❖ Netzwerkanschluss
Wenden Sie sich an den Netzwerkadministrator.
166
Fehlerbehebung
Sonstige Druckprobleme
Problem
Der Ausdruck ist
auf der ganzen
Seite zu hell.
Ursache und Abhilfe
Wenn das Kontrollkästchen [Tonersparmodus] in den
Druckertreibereinstellungen markiert ist, wird die gesamte Seite heller
ausgedruckt.
Beim RPCS-Druckertreiber finden Sie die Einstellung für den [Tonersparmodus] auf der Registerkarte [Druckqualität]. Die entsprechende Einstellung
für den PostScript 3-Druckertreiber finden Sie in der PostScript 3 Ergänzung.
Siehe Druckertreiber-Hilfe.
Der Ausdruck ist
verschmiert.
Beim Drucken über den Bypass-Einzug auf dickes Papier wurden keine
Einstellungen für dickes Papier vorgenommen.
• PCL 6/5e und PostScript 3
Wählen Sie die Einstellung [Dick] in der Liste [Typ:] auf der Registerkarte [Papier].
• RPCS
Wählen Sie die Einstellung [Dick] in der Liste [Papiertyp:] auf der Registerkarte [Druckeinstellungen].
Wenn Grafikdaten gedruckt werden, stimmt das
Druckergebnis
mit der Bildschirmanzeige nicht
überein.
Wenn der Druckertreiber zur Verwendung von Grafikbefehlen konfiguriert wurde, werden beim Druckbetrieb Grafikbefehle des Geräts verwendet.
Das Seitenlayout
ist anders als erwartet.
Die Druckbereiche unterscheiden sich je nach verwendetem Gerät. Die bei
einem Gerät auf eine Seite passenden Informationen passen möglicherweise bei einem anderen Gerät nicht auf eine Seite.
Wenn Sie exakt drucken wollen, sollte der Druckertreiber für den
Druckbetrieb ohne Grafikbefehle eingerichtet werden.
Siehe Druckertreiber-Hilfe.
8
Stellen Sie den [Druckbereich:] im Dialogfeld [Druckerkonfiguration] auf der
Registerkarte [Druckeinstellungen] im RPCS-Druckertreiber ein.
Siehe Druckertreiber-Hilfe.
Duplexdruck
• Der Duplexdruck kann nicht über den Bypass-Einzug durchgeführt
funktioniert nicht.
werden. Wenn Sie den Duplexdruck verwenden wollen, nehmen Sie
die Einstellungen so vor, dass das Papier nicht über den Bypass-Einzug, sondern aus einem anderen Magazin eingezogen wird.
• Der Duplexdruck ist nicht möglich, wenn dickes Papier, OHP-Folien
oder Etiketten als Papiertyp gewählt werden. Wählen Sie einen anderen Papiertyp.
• Der Duplexdruck kann nicht mit einem Magazin durchgeführt werden,
für das im Menü Systemeinstellungen für die Papierart die Option [: 1s. Kopie] ausgewählt wurde. Ändern Sie die Papierart-Einstellung für
das Magazin im Menü Systemeinstellungen auf [: 2-s. Kopie]. Siehe
Handbuch Grundeinstellungen.
167
Anhang
Problem
Ursache und Abhilfe
Bei Verwendung
von Windows
95/98/Me/2000/X
P, Windows Server
2003 oder Windows
NT 4.0 werden im
Kombinationsmodus oder Broschürenmodus nicht die
erwarteten Ergebnisse erzielt.
Stellen Sie sicher, dass die Einstellungen für Papierformat und Ausrichtung in der Anwendung mit den Einstellungen im Druckertreiber übereinstimmen.
Wurden unterschiedliche Einstellungen für Papierformat und Ausrichtung gewählt, passen Sie diese Einstellungen entsprechend an.
Bei Verwendung
von Windows
95/98/Me/2000/X
P, Windows Server
2003 oder Windows NT 4.0 werden Ausdrucke im
automatischen
Verkleinerungs-/
Vergrößerungsmodus nicht wie erwartet erstellt.
Die Anwender Authentifizierung ist eingestellt. Wenden Sie sich an den
Vom Computer
wurde ein
zuständigen Administrator.
Druckbefehl erteilt,
der Druckvorgang
startet jedoch nicht.
8
Der Druckjob
wird nicht abgebrochen, auch
wenn das Gerät in
den Offline-Status versetzt wird.
Wenn im Menü " Systemeinstellungen" unter [Schnittstelleneinst.] für [Parallelschnittstelle] die Option [Priorität Jobannahme] eingestellt ist, wird der
Druckvorgang ausgeführt, auch wenn das Gerät offline ist. Ändern Sie die
Einstellung der Signalsteuerung auf Druckerpriorität.
Fotos werden
grobkörnig
ausgedruckt.
Einige Anwendungen verringern die Druckauflösung.
Feine Punktmuster werden nicht
ausgedruckt.
Nehmen Sie die folgenden Einstellungen im Druckertreiber vor:
• Ändern Sie die Einstellung [Dithering:] auf der Registerkarte [Bildeinstellungen] im Dialogfeld [Anwendereinst. ändern...] auf der Registerkarte
[Druckqualität] im RPCS-Druckertreiber.
Siehe Handbuch Grundeinstellungen.
Hinweis
❒ Um das Dialogfeld [Anwendereinst. ändern...] zu aktivieren, markieren Sie das Kontrollkästchen [Anwendereinstellungen].
Siehe Druckertreiber-Hilfe.
Bilder werden abgeschnitten oder
mit weißen Rändern ausgedruckt.
168
Sie benutzen möglicherweise ein Papierformat, das kleiner ist als das in
der Anwendung gewählte Papierformat. Benutzen Sie das Papierformat,
das in der Anwendung gewählt ist. Können Sie das korrekte Papierformat
nicht einlegen, verwenden Sie die Verkleinerungsfunktion, um das Bild
vor dem Ausdruck zu verkleinern.
Siehe Druckertreiber-Hilfe.
Fehlerbehebung
Problem
Ursache und Abhilfe
Die Fertigstellung
des Druckjobs
dauert zu lange.
Das Gerät benötigt viel Zeit, um Fotografien und andere datenreiche Seiten zu
verarbeiten; warten Sie einfach ab, bis die Verarbeitung abgeschlossen ist.
Die folgenden Einstellungen im Druckertreiber können hilfreich sein,
wenn Sie den Druckvorgang beschleunigen wollen:
Die Fertigstellung
des Druckjobs
dauert zu lange.
❖ PCL 5e
Wählen Sie den niedrigen Wert für die [Auflösung] auf der Registerkarte
[Druckqualität] im Druckereigenschaften-Dialogfeld.
❖ PostScript 3
Den niedrigen Wert für die [Auflösung] wählen. Die Position für diese
Einstellung finden Sie weiter unten.
Wenn Sie das Windows-Betriebssystem verwenden, wählen Sie die
Option [PostScript (optimale geschwindigkeit)] unter [PostScript-Ausgabeoption]. Die Einstellung für die [PostScript-Ausgabeoption] finden Sie an folgenden Positionen:
• Windows 95/98/Me
Registerkarte [Druckqualität] im Druckereigenschaften-Dialogfeld.
• Windows 2000/XP, Windows 2003 Server
[PostScript-Ausgabeoption] in [PostScript-Optionen] unter [Erweitert...]
auf der Registerkarte [Layout] im Dialogfeld Druckereigenschaften.
• Windows NT 4.0
[Datei] unter [Erweitert...] auf der Registerkarte [Dokument-Standardeinstellungen] im Dialogfeld Druckereigenschaften.
• Mac OS 9.x
[Druckerspezifikationen] im Druckereigenschaften-Dialogfeld.
• Mac OS X
Registerkarte [Set 3] unter [Druckermerkmale] im Druckdialogfeld.
Wenn Sie Windows verwenden, wählen Sie [PostScript (optimale geschwindigkeit)].
• Windows 95/98/Me
[PostScript-Ausgabeformat:] auf der Registerkarte [PostScript] im Dialogfeld Druckereigenschaften.
• Windows 2000/XP, Windows Server 2003
[PostScript-Ausgabeoption] in [PostScript-Optionen] unter [Erweitert...]
auf der Registerkarte [Layout] im Dialogfeld Druckereigenschaften.
• Windows NT 4.0
[Datei] unter [Dokument-Standardeinstellungen] auf der Registerkarte
[Erweitert...] im Dialogfeld Druckereigenschaften.
8
❖ RPCS
Wählen Sie den niedrigen Wert für die [Auflösung:] auf der Registerkarte [Druckqualität] im Druckertreiber-Dialogfeld.
Wählen Sie im Dialogfeld Druckertreiber auf der Registerkarte
[Druckqualität] unter [Dokumententyp] die Option [Schnell].
Hinweis
❒ Um das Dialogfeld [Anwendereinst. ändern...] zu aktivieren, markieren Sie das Kontrollkästchen [Anwendereinstellungen].
Siehe Druckertreiber-Hilfe.
Die Daten sind so umfangreich oder komplex, dass die Verarbeitung viel
Zeit in Anspruch nimmt. Blinkt oder leuchtet die Datenempfang anzeige
nach Beginn eines Druckjobs? Warten Sie einfach ab, bis der
Druckvorgang fortgesetzt wird.
Wenn auf dem Display “Aufwärmen...” angezeigt wird, wird das Gerät
aufgewärmt. Warten Sie diesen Vorgang ab.
169
Anhang
Problem
Es dauert zu lange, bis der
Druckvorgang
fortgesetzt wird.
Ursache und Abhilfe
Die Daten sind so umfangreich oder komplex, dass die Verarbeitung viel
Zeit in Anspruch nimmt. Blinkt oder leuchtet die Datenempfang anzeige
nach Beginn eines Druckjobs? Warten Sie einfach ab, bis der
Druckvorgang fortgesetzt wird.
Das Gerät befand sich im Energiesparmodus. Nach Verlassen des Energiesparmodus wärmt das Gerät auf, sodass es eine Weile dauern kann, bis der
Druckvorgang beginnt. Siehe Handbuch Grundeinstellungen.
Das Papier wird
aus dem gewählten Magazin nicht
eingezogen.
Bei Verwendung eines Windows-Betriebssystems haben die
Druckertreibereinstellungen Priorität vor den Bedienfeldeinstellungen.
Wählen Sie das gewünschte Einzugsmagazin im Druckertreiber aus.
Durchgezogene
Linien werden
wie Strichlinien
gedruckt.
Nehmen Sie die folgenden Einstellungen im Druckertreiber vor:
Siehe Druckertreiber-Hilfe.
• Ändern Sie die Einstellung [Dithering:] auf der Registerkarte [Bildeinstellungen] im Dialogfeld [Anwendereinst. ändern...] auf der Registerkarte
[Druckqualität] im RPCS-Druckertreiber.
Siehe Druckertreiber-Hilfe.
Das am Gerät angeschlossene optionale Zubehör
wird unter Windows 95/98/Me,
Windows
2000/XP, Windows Server 2003
und Windows NT
4.0 nicht erkannt.
8
Sie müssen das optionale Zubehör in den Druckereigenschaften einrichten, wenn die bidirektionale Übertragung nicht aktiviert ist.
Siehe Druckertreiber-Hilfe.
Ausgedruckte Bil- Die von Ihnen gewählte Einzugsrichtung und die im Druckertreiber eingeder sind falsch
stellte Einzugsrichtung stimmen möglicherweise nicht überein. Stimmen
ausgerichtet.
Sie die Einstellungen für die Einzugsrichtung am Gerät und im
Druckertreiber aufeinander ab.
Siehe Druckertreiber-Hilfe.
Das Druckbild
entspricht nicht
der Anzeige auf
dem ComputerMonitor.
Werden bestimmte Funktionen wie beispielsweise "Vergrößern" oder
"Verkleinern" verwendet, entspricht das Layout des gedruckten Bildes
möglicherweise nicht dem Layout der Bildschirmanzeige.
Sie haben möglicherweise eine Einstellung vorgenommen, die beim
Druckvorgang die TrueType-Schriften durch Druckerschriften ersetzt.
Um ein Druckbild zu erhalten, das nahezu mit dem auf dem ComputerMonitor angezeigten Bild übereinstimmt, sollten Sie TrueType-Schriften
wählen.
Siehe Druckertreiber-Hilfe.
170
Fehlerbehebung
Problem
Bei Verwendung
der 1394-Schnittstelle ist keine
Übertragung
möglich.
Ursache und Abhilfe
Überprüfen Sie die Schnittstelle mit Hilfe des folgenden Ablaufs:
A Überprüfen, ob das IEEE 1394-Schnittstellenkabel richtig angeschlos-
sen ist.
B Den Computer neu starten.
Wird die Meldung nach Durchführung der vorstehenden Schritte erneut angezeigt, die folgenden Maßnahmen ergreifen.
C Das am Computer angeschlossene IEEE 1394-Anschlusskabel entfer-
nen.
D Die Utility für die IEEE 1394-Schnittstellenkarte ausführen, die sich im
folgenden Verzeichnis auf der CD-ROM “Printer Drivers and Utilities”
befindet:
\UTILITY\1394\
Referenz
Nähere Informationen zur Verwendung des Utility-Tools für IEEE
1394 finden Sie in der README-Datei im selben Verzeichnis auf der
CD-ROM.
E Den Computer neu starten.
Bei Anschluss des Überprüfen Sie, ob USB Printing Support auf Ihrem Computer installiert
Geräts mit Hilfe
ist.
der USB 2.0Referenz
Schnittstelle wird
Siehe S.41 “Installieren des Druckertreibers bei Anschluss an USB”.
nur die erste Seite
eines hochvolumigen Druckjobs
ausgedruckt.
8
Hinweis
❒ Lässt sich das vorliegende Problem nicht beheben, wenden Sie sich an Ihren
Kundendienst.
171
Anhang
Systemeinstellungen (Parallelanschluss)
❖ Parallel-Timing
Legt die Zeitsteuerung für die parallele Schnittstelle fest. Normalerweise müssen Sie diese Einstellung
nicht verändern.
• ACK innen
• ACK außen
• STB inaktiv
Hinweis
❒ Standardvorgabe: ACK außen
❖ Parallele Übertragungsgeschw.
Legt die Kommunikationsgeschwindigkeit für die parallele
Schnittstelle fest. Ist die Geschwindigkeit zu hoch, werden die Daten
möglicherweise nicht fehlerfrei
übertragen. Ändern Sie in diesem
Fall die Einstellung auf “Standard”.
• Schnell
• Standard
8
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Schnell
❖ Gewählter Signalstatus
Legt den Signalpegel für die parallele Schnittstelle fest.
• Hoch
• Niedrig
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Hoch
❖ Input Prime
Legt fest, ob das Prime-Signal aktiv oder inaktiv ist, wenn ein Prime-Eingangssignal gesendet wird.
Normalerweise müssen Sie diese
Einstellung nicht verändern.
172
• Gültig
• Ungültig
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Ungültig
❖ Bidirektionale Verbindung
Legt z.B. fest, wie ein an die parallele Schnittstelle angeschlossener
Drucker auf eine Statusanfrage
antwortet. Wenn Sie Probleme bei
Verwendung von Druckern anderer Hersteller feststellen, setzen Sie
diese Einstellung auf Aus.
Einschränkung
❒ Bei Einstellung auf "Aus" wird
die asynchrone Kommunikation deaktiviert.
• Ein
• Aus
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Ein
❖ Signalsteuerung
Legt die Vorgehensweise beim
Auftreten von Störungen fest,
wenn von einem Computer aus
gedruckt wird. Normalerweise
müssen Sie diese Einstellung nicht
verändern.
• Priorität Jobannahme
• Priorität Drucker
Hinweis
❒ Standardvorgabe: Priorität Jobannahme
Vorsichtsmaßnahmen bei Verwendung von Windows Server 2003
Vorsichtsmaßnahmen bei Verwendung
von Windows Server 2003
Vorsichtsmaßnahmen bei Verwendung des TerminalServermodus
Bestimmte Druckertreiberfunktionen werden deaktiviert. Deaktivierte Funktionen werden grau hinterlegt. Wenn Sie alle Druckertreiberfunktionen verwenden wollen, müssen Sie Windows Server 2003 im normalen Modus ausführen.
8
173
Anhang
Spezifikationen
Dieser Abschnitt enthält die elektrischen und Hardware-Spezifikationen des
Geräts, einschließlich Angaben zu den Optionen.
Komponente
Spezifikationen
Auflösung
600 × 600 dpi
300 × 300 dpi
200 × 200 dpi (nur RPCS)
Druckgeschwindigkeit
Typ 1:
• 35 ppm
Typ 2:
• 45 ppm
(A4K, 81/2 × 11 K Normalpapier)
Hinweis
❒ Die Druckgeschwindigkeit hängt vom Gerätetyp ab. Überprüfen Sie, über welches Gerät Sie verfügen. Siehe Handbuch
Grundeinstellungen.
Schnittstellen
Standard:
• Ethernet-Schnittstelle (100BASE-TX / 10BASE-T)
• USB 2.0-Schnittstelle
Option:
• IEEE 1284-Parallelschnittstelle
Hinweis
8
❒ Verwenden Sie ein standardmäßiges 36-poliges
Druckerkabel mit einer Länge von max. 3 Meter (10 Feet).
• IEEE 1394-Schnittstelle
• IEEE 802.11b Wireless-LAN-Schnittstelle
• Bluetooth-Schnittstelle
Netzwerk-Protokoll
TCP/IP, IPX/SPX, AppleTalk
Druckersprache
Standard: PCL 6/5e, RPCS
Option: PostScript 3, PDF
Schriftarten
PCL 6/5e :
Agfa Monotype 35 Intellifonts, 10 TrueType-Fonts 13 internationale Fonts und 1 Bitmap-Font.
PostScript 3:
136 Fonts (Typ 2: 24, Typ 14: 112)
174
Speicher
384 MB
Festplatte
Speicherkapazität: 40 GB
Spezifikationen
Komponente
Spezifikationen
Betriebssysteme, die von
diesem Gerät unterstützt
werden
Windows 95/98/Me
Windows 2000
Windows XP
Windows Server 2003
Windows NT 4.0
Mac OS 8.6 bis 9.2
Mac OS X v10.1 oder höher
Netzwerkkabel
Abgeschirmtes, zweiadrig verdrilltes 100BASE-TX / 10BASE-TKabel (STP, Kategorie/Typ 5).
Optionen
Einschränkung
❒ Das Gerät kann nur mit einer optionalen Schnittstellenkarte ausgerüstet werden. Daher können die optionale IEEE 1394-Schnittstellenkarte, die IEEE
802.11b-Schnittstelleneinheit, die IEEE 1284-Schnittstellenkarte und die Bluetooth-Schnittstelleneinheit nicht gleichzeitig installiert sein.
IEEE 1394 Interface Board Type B
❖ Übertragungsspezifikation:
IEEE 1394
❖ Schnittstelle:
Entspricht IEEE std 1394-1995
Entspricht IEEE std 1394a-2000
8
❖ Geräteklasse:
SCSI-Druck (Windows 2000/XP, Windows Server 2003)
IP über 1394 (Windows Me/XP, Windows Server 2003)
❖ Protokoll:
SBP-2 (SCSI-Druck)
TCP/IP (IP über 1394)
❖ Schnittstellenstecker:
IEEE 1394 (6 Pins × 2)
175
Anhang
❖ Erforderliches Kabel:
1394-Schnittstellenkabel (6 Pins × 4 Pins, 6 Pins × 6 Pins)
Wichtig
❒ Die einzelnen Einrichtungen dürfen nicht schleifenartig zusammengeschaltet werden.
❒ Keine Kabel verwenden, die länger als 4,5 Meter sind.
❖ Datenübertragungsgeschwindigkeit:
Maximum 400 MBit/s
❖ Anschließbare Anzahl von Einrichtungen an einen Bus:
Maximal 63
❖ Zulässige Stranganzahl an einem Bus:
Maximal 16
❖ Stromversorgung:
Keine externe Stromversorgung
Stromversorgung über das Anschlusskabel (entspricht IEEE 1394a-2000)
IEEE 1284 Interface Board Type A
❖ Übertragungsspezifikation:
IEEE 1284
❖ Erforderliches Kabel:
Ein dem IEEE 1284-Standard entsprechendes 36-poliges Micro CentronicsKabel
8
IEEE 802.11b Interface Unit Type H
❖ Übertragungsspezifikation:
Auf der Grundlage von IEEE 802.11b (Wireless-LAN)
❖ Protokoll:
TCP/IP, IPX/SPX, AppleTalk
Hinweis
❒ SmartDeviceMonitor und Web Image Monitor werden unterstützt.
❖ Datenübertragungsgeschwindigkeit:
Automatische Auswahl folgender Geschwindigkeiten:
1 MBit/s, 2 MBit/s, 5,5 MBit/s, 11 MBit/s
176
Spezifikationen
❖ Frequenzbereich:
• Zoll-Version:
2412-2462 MHz (1-11 Kanäle)
• Metrische Version:
2412-2472 MHz (1-13 Kanäle)
❖ Übertragungsdistanz:
1 MBit/s, 400 m *1
2 MBit/s, 270 m *1
5,5 MBit/s, 200 m *1
11 MBit/s, 140 m *1
*1
Diese Angaben gelten für eine Übertragungsdistanz im Freien. Die Übertragungsdistanz in Gebäuden beträgt je nach Umgebungsbedingungen 10- 100 m.
❖ Übertragungsmodus:
Ad-hoc- und Infrastrukturmodus
PostScript 3 Unit Type 3045
Referenz
Siehe PostScript 3 Ergänzung.
Bluetooth Interface Unit Type 3245
Referenz
Siehe S.54 “Drucken über die Bluetooth-Verbindung”.
8
177
INDEX
Druckersprache, 174
Druckertreiber, 156
Druckgeschwindigkeit, 174
Druckverfahren
PDF-Direktdruck, 81
A
Abbrechen eines Jobs
Windows, 112
Anschluss
Ethernet-Schnittstelle, 13
IEEE 1394-Schnittstelle, 12
Parallelschnittstelle, 12
USB-Schnittstelle, 11
Auflösung, 174
E
Erste Druckauftragsliste, 86
F
B
Bedienfeld, 5
Druck anhalten, 98
Druckereinstellungen, 133
Gespeichertes Drucken, 101
Probedruck, 90
Vertrauliches Drucken, 94
Bedienfeld-Display, 5, 7
Fehlermeldungen, 161
Benutzerdefiniertes Papierformat, 16
Drucken, Bypass-Einzug, 14
Betriebsanzeige, 5
Betriebsschalter, 5
Betriebssystem, 175
Bluetooth Schnittstelleneinheit Typ 3245, 177
Bypass-Einzug, 14
Fehlerbehebung, 161
Fehlermeldungen, 161
Gerät druckt nicht, 163
Sonstige Druckprobleme, 167
Statusmeldungen, 161
Fehlermeldungen, 161
Fehlerprotokoll, 114
Festplatte, 174
Finisher, 127
Font Manager 2000, 61
Funktionsstatusanzeigen, 6
Funktionstasten, 6
G
Gespeicherter Druck
drucken, 101
löschen, 104
D
Datenempfangsanzeige, 6, 166, 169, 170
Deckblätter, 116
Dickes Papier
Drucken, Bypass-Einzug, 17
Direktdruck von PDF-Dateien
PDF-Direktdruck, 81
Document Server, 147
Druck anhalten
drucken, 98
löschen, 100
Druckauftragsliste, 86
Drucken über den Parallelanschluss
Windows 2000, 47
Drucken über die Bluetooth-Verbindung
Windows, 54
Druckereinstellungen
ändern, 136
Menü, 133
Parameter, 137
178
H
Heften, 128
Host-Schnittstelle, 143
I
IEEE 1284 Schnittstellenkarte Typ A, 176
IEEE 1394 Schnittstellenkarte Typ B, 175
IEEE 802.11b Schnittstelleneinheit Typ H, 176
Installieren des Druckertreibers
Express-Installation, 19
Installieren des Druckertreibers bei
Anschluss an USB, 41
K
Kapitelerstellung, 122
Konfigurationsseite, 138
Kopierschutzsteuerung
Maskiertyp, 84
L
Liste nach Anwender ID, 89
Liste nach Anwender-ID
drucken aller Druckjobs, 106
drucken des gewünschten Druckjobs, 105
Liste/Testdruck, 137
Lochen, 130
N
Netzanzeige, 5
Netzwerkkabel, 175
Netzwerk-Protokoll, 174
Nicht autorisierte Kopierkontrolle, 82
Datensicherheit zum Kopieren, 82
O
OHP-Folien
Drucken, Bypass-Einzug, 17
Optionen, 175
P
PageMaker, 62
PCL-Menü, 144
PDF-Direktdruck, 81
PostScript 3 Einheit Typ 3045, 177
Probedruck
drucken, 90
löschen, 92
S
Schnittstellen, 174
Schriftarten, 174
SmartDevice Monitor for Admin, 158
SmartDeviceMonitor for Client, 159
Sortieren, 125
Speicher, 174
Spezifikationen, 174
Spool-Druck, 108
System, 140
T
Taste "Anwenderprogramm/Zähler", 5
Taste "Energiesparen", 5
Taste "Löschen/Stop", 6
Trennblatt, 120
V
Vertrauliches Drucken
drucken, 95
löschen, 96
Vollständige Liste, 88
Vorsichtsmaßnahmen bei Verwendung
des Terminal-Servermodus
Windows Server 2003, 173
Vorsichtsmaßnahmen bei Verwendung
von Windows Server 2003
Windows Server 2003, 173
W
Wartung, 139
Windows
Abbrechen eines Jobs, 112
Windows 2000
Druckereigenschaften, PCL, 65
Druckereigenschaften, RPCS, 73
Windows 95/98/Me
Druckereigenschaften, PCL, 63
Druckereigenschaften, RPCS, 71
Windows NT 4.0
Dokument-Standardeinstellungen,
PCL, 69
Dokument-Standardeinstellungen,
RPCS, 78
Druckereigenschaften, PCL, 69
Druckereigenschaften, RPCS, 77
Windows Server 2003
Druckereigenschaften, PCL, 67
Druckereigenschaften, RPCS, 75
Windows XP
Druckereigenschaften, PCL, 67
Druckereigenschaften, RPCS, 75
Z
Zehnertastatur, 6
179
180
GR
D
B783-7521
Konformitätserklärung
“Das Produkt entspricht den Anforderungen der EMV-Richtlinie 89/336/EEC und ergänzender Richtlinien sowie der Niederspannungsrichtlinie 73/23/EEC und ergänzender Richtlinien.”
Achtung:
Es müssen Netzwerkanschlusskabel mit Ferritkernen zur Funkentstörung verwendet werden.
Copyright © 2005
Printer/Scanner Unit Type 3045 Bedienungsanleitung Druckerhandbuch
B783-7521
D
GR
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement