Betriebsanleitung

Betriebsanleitung
Betriebsanleitung
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
Legen Sie die Uhr mit der Vorderwand auf den Tisch und öffnen Sie die Rückwand des Uhrengehäuses (A).
Entfernen Sie das Papier welches zwischen die Rückwand und Tonfeder geklemmt ist (B).
Unter dem Uhrengehäuse befindet sich ein Päckchen in dem die Uhrenketten
mit einem Draht zusammengebunden sind. Lösen Sie den Draht und ziehen sie
diesen vorsichtig heraus (F).
Die Kuckuckspfeifen sind durch eine Drahtklammer gesichert, die an den grünen Papierstreifen herausgezogen werden muss (C). Achten Sie darauf, dass
hierbei kein Draht des Uhrwerkes verbogen wird. Nun kann die Rückwand (A)
wieder geschlossen werden.
Sollte die Uhr mit einem Kopfteil versehen sein, befestigen Sie diesen durch
aufstecken der Hacken in die passenden Löcher des Gehäusedaches.
Hängen Sie die Uhr, wenn möglich in eine Höhe von ca. 2 Meter (Mittelpunkt
Zifferblatt). Hierzu sollte ein genügend grosser Nagel (besser noch Schraube)
etwas schräg nach unten in der Wand befestigt werden (D). Die Uhr wird an dem
Loch welches sich oben an der Rückwand befindet aufgehängt (E).
Falls der kleine Uhrzeiger (Stundenzeiger) locker sein sollte, muss dieser in
Richtung des Zifferblattes gedrückt werden um ihn zu befestigen. Sollte die
Uhrzeit nicht mit der Zeigerstellung übereinstimmen, kann dieser Zeiger einfach
in die richtige Stellung gedreht und wieder angedrückt werden.
Die kleine Türe in der sich der Kuckuck befindet, ist durch einen Drahtbügel
verschlossen (G). Drehen Sie diesen Bügel seitwärts um die Tür zu entriegeln.
Das Uhrenpendel wird in den Draht (J) eingehängt, welcher unten am Uhrengehäuse (A) zu sehen ist. Die Gewichte werden in die Kettenhacken gehängt,
welche an den Ketten befestigt sind. Achten Sie darauf, dass die Ketten ohne
Knoten sind. (K)
Nachdem nun die Gewichte eingehängt sind, können Sie das Uhrenpendel
anstossen. Beim Ticken der Uhr sollte ein gleichmässiges Tick – Tack zu hören
sein. Ist dies nicht der Fall und die Uhr hinkt, das heisst das tickende Geräusch
ist ungleichmäßig, dann verschieben Sie die Uhr nach links oder rechts bis das
Ticken gleichmäßig zu hören ist.
Die Uhr ist nun in Betrieb. Sollte durch Klimawechsel sich beim Schlagen der
Uhr das Kuckuckstürchen nicht öffnen, dann lassen Sie die Uhr einige Male
schlagen, indem man dem Gewicht (rechts) durch leichtes nach unten Ziehen
mit der Hand etwas nachhilft. Der Uhrenzeiger kann übrigens auch hierbei vor
und zurückgedreht werden.
Die Ganggenauigkeit der Uhr wird mit der Pendelscheibe (H) eingestellt. Soll
die Uhr schneller laufen – Pendelscheibe nach oben schieben. Soll die Uhr
langsamer laufen - Pendelscheibe nach unten schieben. Hierzu sollte das Uhrenpendel aus dem Draht (J) (Teilpendel) ausgehängt werden.
Sollte die Uhr mit einem Abstellhebel (L) für den Kuckucksruf ausgestattet sein
(seitlich oder unten), kann damit das Schlagen der Uhr (zum Beispiel nachts)
verhindert werden.
Directions
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
Lay the clock face down on the table, open the back (A) and remove the paper
strip from the gong wire (B).
Carefully remove the clips with the green paper from the bellows (C). (These
prevent the bellows from getting set in an open position during shipping.) Take
care not to bend any of the lifting wires to the bellows.
Remove the wire at the base of the clock. This will free the chains (F).
If a head piece is supplied to the clock, attach the head piece by inserting the
hooks provided in the roof section.
Use a good size nail or screw at an angle so the clock will be flush against the
wall. (D) The rule of thump is to hang the clock so that the center of the dial is
just above eye level or the ends of the chains are just off the floor. To hang up
the clock you will find a hole at the top of the back (E).
Unlatch the cuckoo door (G). Hang the pedulum on the wire protruding out of
the bottom of the clock (J). Hang on weight on each hook and start the
pedulum in motion.
It is important that the clock ticks evenly. Desregard a level or your eyes. Use
your ears to make sure the clock has an even beat and you do this by tilting
the clock minutely to the right or left while you are listening to the beat of the
clock. Find the place where it ticks the most evently.
Adjustment for regulation (slow/fast) is done sliding the leaf (H) on the
pedulum stick up - to make it go faster and lower – to make it go slower.
It is important to know that the cuckoo inside will go in sequence like 1, 1:30,
2, 2:30 etc. It does not know or care what the hands on the outside show. It is,
therefore, up to you to synchronize the hand setting with what the cuckoo tells
you it should be. You can move the hour hand (small hand) in either direction.
It is a press fit on a tapered shaft. Should it become too loose in the process,
gently push it toward the dial to friction fasten it. You can then set the clock via
the minute hand (large hand) in either direction to the correct time.
Trouble shooting
Clock not running:
1. Make sure the clock has an even beat. Tilt to right or left until it is even.
2. Make sure the clock is flush against the wall so that the wire does not rub
on the opening of the bottom of the clock.
3. Make sure you have removed the wire holding the chains in place for
shipping.
Not Cuckooing:
1. Shut off lever should be in the -ON- position.
2. Door must be unlatched.
3. Clips must be removed from the bellows.
4. Chains cannot be tangled.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement