Montage- und Betriebsanleitung UM-RC-0001 RING-flex

Montage- und Betriebsanleitung UM-RC-0001 RING-flex
ATEX
Montage- und Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen
der Baureihen HS, HD und HC
Inklusive der
Ausführungen gemäß
Richtlinie 94/9/EG
DE
HS
HD
Partner for performance
www.gerwah.com
HC
11|2014
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
Inhalt 1/2
1. Einleitende Informationen
1.1.
4
4-1
Allgemeine Hinweise
1.2.Hinweiskennzeichnung in der Betriebsanleitung
4-2
2.Sicherheitshinweise
5
3. Lagerung und Transport
6
3.1.Lieferumfang
6-1
3.2.Lagerung
6-2
3.3.Lagerraum
6-3
3.4.Transport
6-4
4. Technische Daten
7
4.1.Beschreibung
7-1
4.2.
4.3.Vorschriften
9-1
4.4.
9-2
8
Kupplungsaufbau HS, HD, HC
Typisierung nach EG-Richtlinie 94/9/EG (ATEX 95)
4.3.1.Industrie
10-1
4.3.2.Bergbau
10-2
5.Auswahl
5.1.
5.2.
11
Radialer Versatz
11-1
Auswahl der RING-flex® Kupplungen zur Verwendung in
explosionsgefährdeten Bereichen
11-2
DE 07|2014
www.gerwah.com
2
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
Inhalt 2/2
6. Montage
12
6.1.
Hinweis zum Fertigbohren von vorgebohrten Naben
12-1
6.2.
Montage der Flanschnaben
13-1
6.2.1. Montage der Flanschnabe Wellenverbindung Bohrung Passfeder
13-1
6.3.
Montage Lamellenpaket
14-1
6.4.
Kupplung ausrichten
15
6.4.1. Montage in potenziell explosiver Atmosphäre
6.4.2Versatz
7. Betrieb
15-1
16
17
7.1.
Allgemeine Betriebsdaten
17-1
7.2.
Inbetriebnahme
17-2
8. Wartung
18
8.1.
Wartung in potenziell explosiver Atmosphäre
18-1
9. Störungen, Ursachen und Beseitigung
19
10.Technischer Anhang
20
10.1.Herstellererklärung
20-1
10.2.Konformitätserklärung
DE 07|2014
20-2
www.gerwah.com
3
1.
Einleitende
Informationen
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
1. Einleitende Informationen
1.1. Allgemeine Hinweise
Diese Anleitung besteht aus der Betriebsanleitung und dem Katalog RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen, der die
technischen Daten, Abmessungen, Auswahl und Berechnungsverfahren beinhaltet. Diese Betriebsanleitung muss immer in der
Nähe der Kupplung verbleiben. Sollten die Betriebsanleitung oder
der beiliegende Katalog unbrauchbar oder in Teilen unleserlich
sein, fragen Sie bitte umgehend nach einem neuen Exemplar.
Der Katalog und die Betriebsanleitung können auf der Webseite
www.ringfeder.com angefragt und eingesehen werden.
Maschinen- und Anlagenhersteller sind mit dem Einsatz der Kupplungen dazu verpflichtet die hierin enthaltenen Informationen, Anforderungen und Anweisungen in ihre Betriebsanleitung zu übernehmen.
Lesen Sie aufmerksam die Kapitel Montage,
Sicherheitshinweise, Wartung und Reparatur in
den Anwendungsvorschriften. RINGFEDER
POWER TRANSMISSION ist nicht verantwortlich für den
unzulässigen Gebrauch der Kupplung, genauso wie für
Schäden durch nicht sachgemäßen Betrieb und durch Verwendungen die in dieser Anleitung nicht genannt werden.
diesem Handbuch sind RINGFEDER POWER TRANSMISSION
vorbehalten. Dieses Handbuch darf nicht an Dritte ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung von RINGFEDER POWER
TRANSMISSION weitergegeben werden. Für weitere Informationen und technische Unterstützung kontaktieren Sie bitte:
RINGFEDER POWER TRANSMISSION GMBH
Werner-Heisenberg-Straße 18 · 64823 Groß-Umstadt · Germany
Tel. (+49) 6078 9385-0 · Fax. (+49) 6078 9385-100
E-Mail: [email protected]
Internet: http://www.ringfeder.com
1.2. Hinweiskennzeichnung in der
Betriebsanleitung
Die in dieser Anleitung beschriebenen Kupplungen werden zum
Übertragen von Kräften und Momenten in Antriebssträngen entwickelt und gefertigt. Die Kupplungen dürfen nur zweckgebunden
eingesetzt werden. Jede andere Verwendung wird als gefährlich
angesehen.
RINGFEDER kann jede Änderung umsetzen, die entsprechend
der technischen Entwicklung notwendig ist, um die Leistung und
die Zuverlässigkeit der Kupplungen zu erhöhen, ohne ihre wesentlichen Merkmale zu verändern. Verwenden Sie nur und ausschließlich Original-Ersatzteile; RINGFEDER übernimmt keine
Verantwortung für Schäden, die durch die Verwendung von nicht
Original-Ersatzteilen entstanden sind. Alle Urheberrechte an
DE 07|2014
www.gerwah.com
Dieses Symbol sagt aus, dass die Beschreibung einige wichtige Informationen enthält, die beachtet werden
müssen, um Schäden an der Kupplung und der Anlage
zu verhindern und die Gefährdung von Menschenleben
auszuschließen.
Dieses Symbol bedeutet, dass die genannten Vorsichtsmaßnahmen unbedingt eingehalten werden, insbesondere bei der Verwendung der Kupplung in Bereichen mit
explosionsfähigen Atmosphären gemäß der Richtlinie
94/9/EG, um Schäden an Personen und Gegenständen
zu verhindern.
Dieses Symbol zeigt an, dass die Beschreibung präzise Informationen enthält, die mit besonderer Sorgfaltspflicht zu
beachten sind, um die Kupplung oder die Maschine und/
oder Anlage richtig zu verwenden.
4
2.
Sicherheitshinweise
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
2. Sicherheitshinweise
Dieses Handbuch enthält die grundlegenden Anweisungen für
Montage, Gebrauch, Wartung und Reparatur von RING-flex®
Lamellenkupplungen. Um die Sicherheit der Anwender und die Integrität der Maschine und/oder Anlage zu gewährleisten, hat der
Anwender darauf zu achten, dass das verantwortliche Personal die
Anweisungen in diesem Handbuch gelesen und verstanden hat.
Dies soll:
vor Schäden und Verletzungen schützen, an sich selbst und
dritten Personen.
Betriebssicherheit garantieren und zur Vermeidung von Schäden
an der Kupplung, Maschine und/oder Anlage beitragen.
Schäden an der Umwelt, Verschmutzung und Nutzungsausfall
durch unzulässige Verwendung der Kupplung verhindern helfen.
•
•
•
Die Kupplung darf nur im Rahmen der im Leistungs- und Liefervertrag festgelegten Bedingungen eingesetzt und betrieben werden.
Alle Arbeiten zum Transport, Montage, Demontage, Nutzung und
Wartung der Kupplung müssen durch autorisiertes und speziell
geschultes Personal durchgeführt werden. Alle Arbeiten an der
Kupplung dürfen erst durchgeführt werden, nachdem die Maschine und/oder die Anlage ausgeschaltet wurde. Beachten Sie die
Anweisungen des Herstellers über die Sicherheitsabschaltung der
Maschine und/oder Anlage. Das Antriebsaggregat muss gegen
unbeabsichtigtes Einschalten gesichert werden. Ein besonderer
Hinweis, aus dem hervorgeht, dass an der Kupplung gearbeitet
wird, ist an der Einschaltstelle anzubringen.
DE 07|2014
Montage- und Wartungsarbeiten an der Kupplung
sind niemals in explosionsfähiger Atmosphäre
durchzuführen.
Die Kupplung ist stets gegen versehentlichen Kontakt mit Personen
oder Gegenständen zu schützen, ohne die Bedienbarkeit zu gefährden. Greifen Sie nicht in den Arbeitsbereich der Kupplung, wenn diese noch in Betrieb ist. Eigenmächtige Änderungen an der Kupplung
oder den Schutzvorrichtungen sind nicht zulässig. Für daraus eventuell entstandene Schäden übernehmen wir keine Haftung.
Sollte die Kupplung in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden, so ist die Schutzvorrichtung aus Edelstahl und nicht aus Leichtmetall
(wie z.B. Aluminium, Titan etc.) auszuführen und muss mindestens der Schutzklasse IP4X entsprechen.
Die Schutzvorrichtung darf mit der Kupplung keinen mechanischen Kontakt haben.
Die Schutzvorrichtung darf keine Funken verursachen.
Die Schutzvorrichtung darf keine Staubablagerungen auf der
Kupplung verursachen.
Die Schutzvorrichtung muss eine geeignete Belüftung gestatten, um eine Temperaturerhöhung in der Kupplung zu
vermeiden. In jedem Fall muss die Betriebstemperatur kleiner sein als 80% der Temperatur bei Prozessbeginn.
www.gerwah.com
5
3.
Lagerung und
Transport
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
3.Lagerung und Transport
3.1. Lieferumfang
3.4. Transport
Der Umfang der Lieferung ist in den Versandpapieren aufgeführt. Bei
der Lieferung überprüfen Sie bitte die Vollständigkeit aller Elemente
anhand der beigefügten Versandpapiere. Bei beschädigten oder fehlenden Teilen ist der Lieferant unverzüglich schriftlich zu informieren.
Diese Bildzeichen auf der Verpackung sind zu beachten.
Oben
Die Richtlinie 94/9/EG verbietet die Verwendung
von beschädigten Kupplungen, die Explosionen in
explosionsgefährdeten Bereichen auslösen können.
Zerbrechliches Gut
Um die Sicherheit der Betreiber und der Kupplung
zu gewährleisten, muss das Heben und Transportieren der Kupplung durch geeignete Mittel und Geräte
mit ausreichender Kapazität durchgeführt werden.
Vor Nässe schützen
3.2. Lagerung
Vor Hitze schützen
Die Kupplung kann an einem trockenen und geschützten Ort für
mindestens sechs Monate gelagert werden. Für längere Lagerfristen und abweichende Umgebungsbedingungen bitten wir um Rücksprache.
Wenn Lamellenpakete separat von der Kupplung geliefert werden,
sind diese ordnungsgemäß so aufzubewahren, dass sie keiner äußeren Belastung unterliegen, die ihre technischen und physikalischen
Eigenschaften gefährden können. Diese Eigenschaften können sich
auch durch den Einfluss von Sauerstoff, Ozon, extremen Temperaturen und Feuchtigkeit während des Lagerzeitraums ändern.
Schwerpunkt
Handhaken verboten
Anschlagen hier
3.3. Lagerraum
Der Raum in dem die Kupplungen und die Lamellenpakete gelagert werden, muss trocken und staubfrei sein. Bitte überprüfen
Sie, dass die Luftfeuchtigkeit nicht über 65% liegt. Bitte stellen
Sie sicher, dass keine Kondensation entsteht und dass sich keine
Säuren, ätzende Chemikalien, Laugen, etc. in der Nähe von Kupplungen und Lamellenpaketen befinden.
DE 07|2014
Größe, Gewicht und Transportweg der Kupplung bestimmt die Auswahl der Verpackung. Die Verpackung entspricht den Verpackungsrichtlinien der HPE.
www.gerwah.com
Es ist sicherzustellen, dass geeignetes Hebezeug zur
Verfügung steht.
6
4.
Technische
Daten
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
4. Technische Daten
4.1. Beschreibung
Die technischen Daten und Eigenschaften der RING-flex® Kupplungen sind im Katalog „Torsionssteife Lamellenkupplungen“ enthalten, die zusammen mit dieser Betriebsanleitung geliefert werden. Katalog und Handbuch stehen auch auf Nachfrage zur Verfügung und
können auf der Webseite www.ringfeder.com eingesehen werden.
Bitte beachten Sie für eine richtige Auswahl der
Verbindung die Spezifikationen in der Anlage des
Gesamtkataloges RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen. Im Falle der Änderung von Betriebsbedingungen der Kupplung (z.B. Drehmoment, Drehzahl, Temperaturbereich usw.) ist es notwendig die Auswahl zu überprüfen.
Kontaktieren Sie bei Bedarf unser Technisches Büro.
Für die Nutzung der Kupplung in explosionsfähiger
Atmosphäre gelten die Temperatur-Intervalle gemäß der Richtlinie 94/9/EG. Tabelle 4.3/1. Seite 10
zeigt die Definition der Temperatur-Intervalle.
Der kleinste Betriebsfaktor SM bei Verwendung
in explosionsfähiger Atmosphäre ist SM=2. Bitte
überprüfen Sie im Katalog RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen, dass die Anwendung keinen
höheren Betriebsfaktor erfordert.
Die RING-flex® Kupplungen sind zu 100% aus Stahl hergestellt
und erlauben eine zuverlässige und konstante Übertragung des
Drehmoments zwischen dem Antrieb und dem Abtrieb mit Lamellen-
DE 07|2014
paketen aus Edelstahl. Zwei Naben sind mit diesem Lamellenpaket durch ein System, das aus Präzisionshülsen und hochfesten
Schrauben besteht, verbunden. Dank dieser Konfiguration übertragen die RING-flex® Kupplungen die Drehbewegung zwischen
An- und Abtrieb spielfrei. Sie sind drehsteif, ermöglichen aber
eine hohe Flexibilität in dem axialen und winkeligen Versatz. Die
RING-flex® Kupplungen Serie HS, XHS, LHS, CCS und CHS ermöglichen den Ausgleich von axialem und winkeligem Versatz. Die
RING-flex® Kupplungen Serie HD, HC, XHD, XHS, LHD, LHC,
CCD, CHD und CHC können axialen, winkeligen und radialen Versatz ausgleichen.
Die Kupplungseigenschaften sind wie folgt:
Spielfreie Bewegungsübertragung
Hohe Torsionssteifheit
Keine Schmierung erforderlich
Ohne Demontage überprüfbar
Bei niedrigen und hohen Temperaturen verwendbar
Keine Verschleißteile
•
•
•
•
•
•
Aus diesen Gründen sind die RING-flex® Kupplungen im Gültigkeitsbereich der ATEX-Richtlinie 94/9/EC als nicht elektrisches
Gerät enthalten. Der Kupplungstyp HC eignet sich nicht für die
Gruppe IIC. CCD, CHD und CHC können axialen, winkeligen und
radialen Versatz ausgleichen.
Die RING-flex® Kupplungen der Serie HC eignen
sich nur für die Gruppen IIA Und IIB gemäß der
ATEX Richtlinie 94/9/EG.
www.gerwah.com
7
4.
Technische
Daten
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
4.2/1
1
3
5
4
2
RING-flex® HS
1) Lamellenpaket
2) Nabe
3) Scheibe
4) Schraube
5) Mutter
4.2/2
2
1
6
4.2/3
5
6
RING-flex® HD
1) Lamellenpaket
2) Nabe
3) Scheibe
4) Schraube
5) Mutter
6) Distanzstück
5
2
1
DE 07|2014
4
3
3
7
www.gerwah.com
4
RING-flex® HC
1) Lamellenpaket
2) Nabe
3) Scheibe
4) Schraube
5) Mutter
6) Distanzstück (HC)
7) Schraube (HC)
8
4.
Technische
Daten
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
4.3. Vorschriften
Nur die markierten Kupplungen und die markierten
relevanten Teile (Markierung womöglich, wie in Kapitel 4.3 beschrieben) dürfen in explosionsfähiger
Atmosphäre gemäß der Richtlinie 94/9/EG verwendet werden.
Zeichenerklärung:
Wenn die Kupplung im Wirkungsbereich von Röntgenröhren und/oder radioaktiven Stoffen und/oder
ionogene Strahlung (z.B. Anlagen für die Erforschung und Nutzung der Kernenergie) verwendet wird, kontaktieren Sie bitte RINGFEDER POWER TRANSMISSION.
3. = Identifizierung des Produkts
4.4. Typisierung nach EC-Richtlinie
94/9/EG (ATEX 95)
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen sind für die Verwendung nach Richtlinie 94/9/EC geeignet.
Bei Verwendung in explosionsfähiger Atmosphäre
haben die Kupplungen das folgende Etikett auf einem der Kupplungsteile.
1. RINGFEDER POWER TRANSMISSION GMBH
2. Werner-Heisenberg-Straße 18; 64823 Groß-Umstadt;
Germany
3. Type HD-135-000-000-140-AT
4. Seriennummer 123456789
5. Herstellungsjahr 2012
6.
II 2 G D c T X
7. Technische Dokumentation RING-fl 13478
DE 07|2014
1. = Hersteller Name
2. = Hersteller Adresse
4. = Fortlaufende Identifikationsnummer
5. =Herstellungsjahr
6. =Kupplungen in Übereinstimmung mit den EG-Vorschriften
entsprechend der Richtlinie ATEX 94/9 enthalten die folgenden
Angaben:
II = Gruppe, im Freien nicht-Bergbau-Umgebung.
2 = Produktkategorie, Begriffsbestimmung in der Richtlinie
ATEX 94/9 EG
G = Verwendung in explosionsfähiger Atmosphäre aufgrund
der Präsenz der brennbaren Stoffe in Form von Gasen,
Dämpfen, Rauch.
D = Verwendung in explosionsfähiger Atmosphäre aufgrund
der Präsenz von brennbaren Stäuben.
c = Der angenommene Schutzstandard ist die „Konstruktive
Sicherheit“ prEN 13463-5. Kupplungen können nur für
Anwendungen in den Gruppen IIA und IIB verwendet
werden, wenn die Fluchtungsfehler unter 25% der
Katalogdaten liegen. Die Kupplungen können nur für
Anwendungen in den Gruppen IIC verwendet werden,
wenn die Fluchtungsfehler unter 12% der Katalogdaten
liegen.
TX =Temperaturbereich den die Kupplung im Betrieb erreichen
kann und Raumtemperatur, die für den Betrieb der
Kupplung geeignet ist (siehe Tabelle 4.3/1).
7 = RINGFEDER Code der technischen Unterlagen, die bei der
benannten Stelle hinterlegt sind.
www.gerwah.com
9
4.
Technische
Daten
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
Die Teile der Kupplung, die nicht mit einem Etikett gekennzeichnet sind, erhalten wenn möglich das Symbol
.
Tabelle 4.3/1 zeigt die maximalen Temperaturen die nahe der
Kupplung und auf der Kupplungsoberfläche erreicht werden
können.
Umgebungstemperatur Ta
Temperaturklasse
maximale
Oberflächentemperatur
-20°C bis max. +230°C
T2
< +280°C
-20°C bis max. +150°C
T3
< +200°C
-20°C bis max. +85°C
T4
< +135°C
-20°C bis max. +50°C
T5
< +100°C
-20°C bis max. +35°C
T6
< +85°C
Für den Betrieb in explosionsfähiger Atmosphäre
wird empfohlen, die Kupplung so anzuordnen, dass
die Temperatur nahe der Kupplung und auf deren
Oberfläche nicht höher als 80% der Temperatur bei Prozessbeginn ist.
Bitte folgen Sie den Anweisungen in Kapitel 2
„Sicherheitshinweise“.
Tabelle 4.3/1 – Zuordnung der Temperaturklassen
4.3.1. Industrie
Gerätegruppe II der Kategorie 2 und 3 (die Kupplungen sind
für die Gerätekategorie 1 nicht freigegeben).
Stoffgruppe G (Gase, Dämpfe, Nebel), Zone 1 und 2
(die Kupplungen sind für Zone 0 nicht freigegeben).
Stoffgruppe D (Stäube), Zone 21 und 22 (die Kupplungen sind
für Zone 20 nicht freigegeben).
Explosionsgruppe IIC (Explosionsgruppe IIA und IIB sind in
IIC enthalten).
Die maximalen Oberflächentemperaturen innerhalb einer Temperaturklasse ergeben sich aus der maximal zulässigen Umgebungstemperatur Ta zuzüglich der zu berücksichtigenden maximalen
Temperaturerhöhung DT von 50K.
4.3.2. Bergbau
Gerätegruppe I der Kategorie M2 (die Kupplungen sind für die
Gerätekategorie M1 nicht freigegeben). Zulässige Umgebungs-
temperatur -20°C bis +120°C.
DE 07|2014
•
•
•
•
•
www.gerwah.com
10
5.
Auswahl
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
5. Auswahl
Die RING-flex® Kupplungen mit einem Lamellenpaket ermöglichen den Ausgleich von axialen und winkeligen Versätzen. Die
RING-flex® Kupplungen mit zwei Lamellenpaketen ermöglichen
den Ausgleich von axialen, winkeligen und zusätzlich radialen Versätzen. Die Auswahl und Bestimmung der Kupplungsgröße entnehmen
Sie bitte dem RING-flex® Katalog.
5.1. Radialer Versatz
Bei Längen „S2“ für Distanzstücke die nicht im Katalog enthalten
sind, gilt der maximale radiale Versatz (wenn der axiale und winkelige
Versatz = 0) gemäß der folgenden Formel:
DRad = DAng x (S2-S1)
5.2. Auswahl der RING-flex® Kupplung zur Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen
Für einen ordnungsgemäßen Betrieb der Kupplung
in explosionsgefährdeten Bereichen ist der minimale Betriebsfaktor SM=2 erforderlich. Bitte überprüfen Sie in dem Gesamtkatalog RING-flex®, dass die Anwendung, für die die Kupplung gewählt wird, keinen höheren
Betriebsfaktor erfordert.
Für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen wird der im
Katalog angegebene Versatz wie nachfolgend reduziert:
• 25% der Katalogwerte ist für die Gruppen IIA-IIB zulässig.
• 12% der Katalogwerte ist für die Gruppe IIC zulässig.
Die Kupplungstype HC ist nicht für die Explosionsgruppe IIC geeignet.
DRad = max. radialer Versatz
DAng = winkeliger Versatz des Distanzstücks
S2 = Abstand zwischen den Naben
S1 = Abstand zwischen Nabe und Distanzstück
Bitte stellen Sie immer sicher, dass die vorhandenen oder angenommenen winkeligen, axialen und radialen Versätze innerhalb der
Werte liegen, die in dem RING-flex® Katalog angegeben sind. Denken Sie daran, dass die Addition von diesen prozentualen Versätzen
nicht höher als 100% sein darf.
DE 07|2014
www.gerwah.com
11
6.
Montage
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
6. Montage
Bitte folgen Sie den Anweisungen in Kapitel 2
„Sicherheitshinweise“.
Die Kupplungen, die in explosionsgefährdeten Bereichen
verwendet werden, müssen mit ausreichend Übermaß zwischen Nabe und Welle montiert sein, um einen frühzeitigen Verschleiß der Nabe und/oder Welle durch beidseitige
Reibkorrosion zu verhindern.
RINGFEDER POWER TRANSMISSION liefert Standard Kupplungsnaben mit einer fertigen Bohrung mit der Passung H7 und Passfedersitzen nach DIN 6885-1. Es wird empfohlen, die Welle mit einer
Passung p6 als Übermaßpassung zu fertigen. Wenn die Wellen mit einer anderen Passung als p6 gefertigt werden, empfiehlt RINGFEDER
POWER TRANSMISSION die folgenden Toleranzen für die Kombination Bohrung-Welle.
Verbindungsart
Passfederverbindung
Wellenpassung
Bohrungspassung
h6
P7
k6
M7
m6
K7
n6
J7
p6
H7
die Fertigung erfolgen soll. RINGFEDER POWER TRANSMISSION prüft diese Zeichnung und schickt sie mit Genehmigungsvermerk an den Besteller zurück. RINGFEDER POWER
TRANSMISSION liefert nur auf ausdrücklichen Kundenwunsch vorgebohrte oder ungebohrte Kupplungs- und Ersatzteile. Diese Teile werden zusätzlich mit dem Symbol
gekennzeichnet.
Um die Kupplungsnabe mit einer Bohrung zu versehen, ist die Nabe
auf der Werkzeugmaschine an den in Abbildung 6.1/1 gekennzeichneten Stellen zu spannen. Die Bearbeitung erfolgt entsprechend den
Toleranzen nach DIN ISO 286, Grundtoleranzgrad IT7.
Die maximal zulässigen Bohrungsdurchmesser
d1 und d2 (siehe Katalog „RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen“) dürfen nicht überschritten werden. Durch die Fertigung zu großer Bohrungen
können die Kupplungen im Betrieb reißen. Durch umherfliegende Teile besteht Lebensgefahr.
Bei der Herstellung der Flanschnabenbohrung durch den Kunden
ist die Rund- bzw. Planlaufgenauigkeit (siehe Abbildung 6.1/1) einzuhalten. Halten Sie unbedingt die Werte für d1 und d2 ein. Richten
Sie die Flanschnaben beim Einbringen der Fertigbohrung sorgfältig
aus. Sehen Sie eine Feststellschraube nach DIN EN ISO 4029 mit
Ringschneide oder eine Endscheibe für die axiale Sicherung der Flanschnaben vor.
Die Passfedernuten in den Naben sind nach DIN 6885-1 mit Toleranz
P9 gefertigt.
6.1/1
^ 0,02 A
DG
l
Der Kunde ist verantwortlich für die korrekte Ausführung der zusätzlichen mechanischen Bearbeitungen der Kupplung. RINGFEDER POWER
TRANSMISSION lehnt alle Verantwortung oder Garantie im
Falle fehlerhafter Leistungen der weiteren Bearbeitung ab.
^ 0,02 A
n 0,02 A
ø d1, ø d2
6.1. Hinweise zum Fertigbohren von
vorgebohrten Naben
Jegliche mechanische Nacharbeit an Kupplungen,
die für die Verwendung in explosionsgefährdeten
Bereichen bestimmt sind, bedarf einer ausdrücklichen Freigabe von RINGFEDER POWER TRANSMISSION.
Es ist vom Besteller eine Fertigungszeichnung an RINGFEDER POWER TRANSMISSION zu schicken, nach der
DE 07|2014
A
Rund- und Planlaufgenauigkeit
www.gerwah.com
12
6.
Montage
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
Die Arretierschraube der Kupplung wird vorzugsweise in der Nabenmitte positioniert. Wenn dies nicht möglich ist, misst der Mindestabstand zwischen dem Rand und der Gewindebohrung l = DG x 1,5. Die
Länge des Gewindestiftes für die Nabenarretierung darf nicht nach
außen überstehen, die minimale Länge ist DG x 1,5. Die Passfedernuten in den Naben sind nach DIN 6885-1 mit Toleranz P9 gefertigt.
ist es nicht möglich, das Lamellenpaket und das Zwischenstück zu
montieren und/oder demontieren, ohne das eine der beiden Naben
oder eines der Übertragungselemente verschoben wird. Es ist ratsam,
einen Distanzring auf die Welle zu setzen, um die Ausrichtung
zwischen Nabe und dem Wellenende zu erleichtern.
6.2/1
6.2. Montage der Flanschnaben
L2
Distanzring
Bitte folgen Sie den Anweisungen in Kapitel 2
„Sicherheitshinweise“.
Die Montage und Demontage der Kupplung darf
nur durch qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter erfolgen.
Bevor die verschiedenen Schritte zur Kupplungsvorbereitung und Montage beginnen, stellen Sie sicher,
dass keine gefährliche explosionsfähige Atmosphäre
in der Umgebung vorhanden ist.
Anordnung des Distanzrings
Um die Kupplungsmontage zu erleichtern,
können die Naben auf eine Temperatur zwischen
80°C und 150°C erhitzt werden.
Bestimmen Sie vor Beginn der Montagearbeiten die Größe und das
Gewicht der Kupplung und sorgen Sie bei Bedarf für geeignete Hebevorrichtungen mit ausreichender Kapazität.
Tragen Sie Sicherheitshandschuhe oder ähnliche
Schutzausrüstung. Es besteht die Gefahr von Verbrennungen.
An Kupplungen oder deren Einzelteilen dürfen
auf keinen Fall mechanische Nacharbeiten oder
gar Schweißarbeiten ausgeführt werden. Die
Nichtbeachtung dieser Hinweise beeinflussen die physikalischen Eigenschaften negativ und werden zur Beschädigung der Kupplung und einer Gefährdung von Menschenleben führen.
Wenn lackierte Kupplungen verwendet werden, sind
in potenziell explosiven Atmosphären die Vorschriften der Richtlinie UN EN 13463-1 (Kapitel über die
Verhütung von Bränden durch elektrostatische Aufladungen)
einzuhalten.
Der Endnutzer der Kupplung ist immer verpflichtet zu
überprüfen, dass die Maschine und/oder Anlage unter den Bedingungen der besten elektrischen Sicherheit durch angemessene Maßnahmen geschützt ist, um jede
elektrostatische Aufladung zu verhindern.
Sofern nicht anders gewünscht, wird die RING-flex® Kupplung mit
losen Schrauben und Muttern vorkonfektioniert geliefert. Die Lamellenpakete sind Einheiten, die vormontierte Lamellen, Buchsen und
Scheiben einschließen. Im Falle einer Demontage oder Wartung dürfen
diese nie auseinandergebaut werden.
Die Welle, auf der die Kupplung montiert ist, darf nicht aus der
Innenseite der Nabe herausschauen. Im Falle von Wellenüberstand
DE 07|2014
Vor Beginn der Kupplungsmontage stellen Sie sicher,
dass keine gefährliche explosionsfähige Atmosphäre
in der Umgebung vorhanden ist.
Bevor Sie mit der Montage der Kupplung auf die Antriebseinheit
beginnen, reinigen Sie die Auflageflächen der Lamellenpakete an
der Nabe, den Hülsen und der Scheiben. Bei der Montage ist darauf
zu achten, dass das Maß S2 (S1 bei Kupplungen mit einem Lamellenpaket) eingehalten wird, damit sich die Kupplungsteile im Einsatz
nicht berühren. Bei Nichtbeachtung kann die Kupplung beschädigt
werden.
6.2.1. Montage der Flanschnabe mit Passfedernut
1. Überprüfen Sie, dass sowohl die Welle als auch die Naben bohrungen und Passfeder sauber und einwandfrei ist. Ölen Sie
die Welle leicht ein, denn dies erleichtert die Montage.
2. Setzen Sie die erste Nabe auf eine der Wellen und dann die
zweite Nabe auf die zweite Welle. Schieben Sie diese hin und
her bis die Wellenenden sichtbar sind.
3. Bewegen Sie die Naben bis diese mit den Wellen abschließen.
Die Naben sind am wenigsten belastet, wenn die Passfeder auf
der gesamten Nabenlänge trägt.
4. Setzen Sie die Passfeder in die Nabe ein.
5. Befolgen Sie die Anleitung für die axiale Ausrichtung und mon-
tieren Sie dann die zweite Nabe gemäß den Schritten 3 und 4.
www.gerwah.com
13
6.
Montage
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
6.3. Montage des Lamellenpaketes
Schmieren Sie wenn erforderlich die Schrauben an der Auflagefläche,
wie in Abbildung 6.3/1 dargestellt und entfernen Sie danach die überflüssigen Schmierstoffe.
6.3/3
Bei der Montage ist darauf zu achten, dass die Lamellenpakete in axialer Richtung verspannungsfrei eingebaut werden. Bei Nichtbeachtung
kann die Kupplung beschädigt werden.
Alle Bauteile müssen ohne Spalt aufeinanderliegen.
6.3/1
Alternatives Verschrauben
Die Muttern und Schrauben werden eine nach der anderen mit einem
Drehmomentschlüssel mit den Drehmomentwerten TL gemäß der
Tabelle angezogen. Die Verbindung wird durch stetigen, schrittweisen Drehmomentanstieg aufgebaut. Verschrauben Sie zunächst alle
Muttern mit 30% des empfohlenen Drehmoments, danach mit 60%,
80% und schließlich mit 100%.
Überprüfen Sie vor der Inbetriebnahme der
Antriebseinheit das Anzugsmoment.
Schmierung Auflageflächen
Schrauben und Muttern werden vorzugsweise so angezogen wie in
Abbildung 6.3/2 dargestellt. Sollte es aus Platzgründen nicht möglich
sein, kann die Verschraubung auch auf einem alternativen Weg durchgeführt werden, wie in Abbildung 6.3/3 dargestellt.
6.3/2
Überprüfen Sie die Schraubenanzugsmomente in Intervallen zwischen den geplanten
Wartungsarbeiten (siehe Seite 19-20). Die Anzugsmomente in der vorhergehenden Tabelle müssen
eingehalten werden.
Wenn Schäden oder Risse in den Schrauben
oder Muttern erkannt werden, bitte ersetzen
Sie diese sofort durch neue Originalteile. Beschädigte Kupplungen können Brände und/oder Explosionen verursachen.
Die Verwendung von Kupplungen mit beschädigten
Teilen in potenziell explosionsfähiger Atmosphäre
ist gemäß der Richtlinie 94/9/EG verboten.
Bevorzugtes Verschrauben
DE 07|2014
www.gerwah.com
14
6.
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
Montage
Beim Einsatz im Umfeld von potentiell explosionsfähiger Atmosphäre sind die Gewindestifte zur Nabenbefestigung sowie alle Schraubenverbindungen
zusätzlich gegen Selbstlockern zu sichern, z.B. durch Verkleben
mit Loctite (mittelfest).
ACHTUNG BEI DER DEMONTAGE
Durch herabfallende Antriebsteile können Verletzungen von Personen oder Beschädigungen
der Maschine auftreten. Sichern Sie die Teile bei der Demontage.
Größe
17
32
75
135
240
400
650
1100
2100
3600
TL in Nm
8
14
31
62
110
180
280
320
570
1000
Tabelle 6.3/4: Anzugsmomente der Schrauben im Lamellenpaket
6.4. Kupplung ausrichten
Die entsprechende Funktionalität der RING-flex® Kupplungen ist
immer gegeben, wenn diese gemäß den Anweisungen im Katalog
ausgewählt werden. So kann die korrekte Ausrichtung der Teile die
Risikogrenzen weiter minimieren und die Lebensdauer der Kupplung
und die Maschinenstandzeit bemerkenswert erhöhen.
Die Kupplungsversatzwerte sind in den Tabellen des beiliegenden Kataloges aufgeführt.
Bitte denken Sie daran, dass die Versatzwerte-Addition (in %) nie höher als 100% sein darf.
25% der Katalogwerte ist für die Gruppen IIA-IIB
zulässig.
12% der Katalogwerte ist für die Gruppe IIC zulässig.
Kontrollieren Sie mit Messuhr, Lineal oder Fühlerlehre, ob die zulässigen Verlagerungswerte eingehalten werden. Die folgenden Versätze
müssen überprüft werden:
Ebene Lamellenpakete sind eine Grundlage für eine hohe Kupplungslebensdauer. Es ist daher notwendig zu prüfen, ob aufgrund
thermischer Ausdehnung die Wellen einer Bewegung unterliegen,
z.B. wenn sich der Abstand zwischen den Wellenenden von der
kalten Maschine zur warmen Maschine um 2 mm verringert (Wellenenden kommen sich näher), sollte der Abstand zwischen den
Wellenenden bei der kalten Maschine absichtlich um 2 mm erhöht
werden, wenn die Kupplung montiert wird.
Dieser Vorgang wird immer nach den Kupplungseigenschaften durchgeführt. Wenn höhere Versätze als die im Katalog zulässigen vorliegen, muss die Größe der Kupplung angepasst werden.
6.4.1. Montage in potenziell explosiver Atmosphäre
25% der Katalogwerte ist für die Gruppen IIA-IIB
zulässig.
12% der Katalogwerte ist für die Gruppe IIC zulässig.
DAng = winkeliger Versatz
DRad = radialer Versatz
DAx = axialer Versatz
Der axiale Versatz verursacht starke Spannungen mit den Lamellenpaketen.
DE 07|2014
Um in Folge die Versatzkontrolle zu erleichtern, ist es ausreichend
die Maße S1 im Katalog zu überprüfen, wie in Abbildung 6.4/2
erkennbar. Die Prüfmaße der folgenden Tabellen sind einzuhalten.
Die Werte von DRad, DAng und DAx, sind zu den in der Tabelle 6.4/2a
und 6.4/2b genannten Maße korreliert. Für weitere Überprüfungen bedienen Sie sich der Daten aus dem RING-flex® Katalog, um
sicherzustellen, das nach angemessener Nachbesserung keine
Montagefehler aufgetreten sind.
www.gerwah.com
15
6.
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
Montage
6.4/2
S1max
S1max
S1min
P
P
P
∆Kw
∆Kw
P
∆Kw
P
P
S1max
S1min
S1min
S2max
S1max
∆Ka
S1max
∆Kr
S1min
S1
S1min
S1max
S2
P
S1min
S1min
S2min
S1max
= Abstandsmaß zwischen den Naben
= Siehe Tabelle 6.4/2a und 6.4/2b
= Siehe Tabelle 6.4/2a und 6.4/2b
= Distanzstücklänge
= Messpunkte
Versätze
Gruppe
IIA
IIB
Größe
Abstand
zwischen
den Naben
17
32
75
135
240
400
650
1100
2100
3600
S1
7,5
8,8
10,4
12
13
15
20,8
20,8
28
32,2
S1 Min.
7,4
8,6
10,2
11,7
12,7
14,6
20,3
20,4
27,6
31,7
S1 Max.
7,6
9,0
10,6
12,3
13,3
15,4
21,3
21,2
28,4
32,7
Tabelle 6.4/2a
Gruppe
IIC
Größe
Abstand
zwischen
den Naben
17
32
75
135
240
400
650
1100
2100
3600
S1
7,5
8,8
10,4
12
13
15
20,8
20,8
28
32,2
S1 Min.
7,45
8,70
10,10
11,85
12,75
14,80
20,55
20,6
27,80
31,95
S1 Max.
7,55
8,90
10,50
12,15
13,25
15,20
21,05
21
28,20
32,45
Tabelle 6.4/2b
DE 07|2014
www.gerwah.com
16
7.
Betrieb
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
7. Betrieb
7.1. Allgemeine Betriebsdaten
7.2. Inbetriebnahme
Während des Betriebes der Kupplung ist zu achten auf
veränderte Laufgeräusche
plötzlich auftretende Erschütterungen
Vor der Inbetriebnahme sind alle Schraubenverbindungen zu prüfen
und ggf. nachzuziehen (Anzugsmomente beachten, Drehmomentschlüssel verwenden). Die Ausrichtung sowie das Abstandsmaß S1
(siehe Tabelle 6.4/2a und 6.4/2b) ist ebenfalls zu kontrollieren und
ggf. zu korrigieren.
•
•
Werden während des Betriebes Unregelmäßigkeiten festgestellt, ist das Antriebsaggregat sofort auszuschalten. Die Ursache der Störung ist
zu ermitteln. Benutzen Sie hierzu die Störungstabelle (siehe Kapitel 9).
In der Störungstabelle sind mögliche Störungen, deren
Ursachen sowie Vorschläge zu ihrer Beseitigung enthalten.
Kann die Ursache nicht festgestellt werden, bzw. besteht
keine Möglichkeit der Instandsetzung mit eigenen Mitteln,
empfehlen wir Ihnen sich mit RINGFEDER POWER TRANSMISSION in Verbindung zu setzen.
DE 07|2014
www.gerwah.com
17
8.
Wartung
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
8. Wartung
Bitte folgen Sie den Anweisungen in Kapitel 2
„Sicherheitshinweise“.
Alle Arbeiten an der Kupplung dürfen nur an ausgeschalteter und
gesicherter Maschine durchgeführt werden. Bevor irgendwelche
Arbeiten an der Kupplung durchgeführt werden, stellen Sie sicher,
dass niemand sonst in der Lage ist, die Maschine während der Wartungsdauer zu starten. Um diese Bedingung zu respektieren, befolgen
Sie die Anweisungen des Herstellers für Maschine und/oder Anlage.
Der vorgesehene Wartungszeitplan muss eingehalten
werden; Bei Nichtbeachtung sind die speziellen Laufeigenschaften und die Lebensdauer der Kupplung gemäß der Richtlinie 94/9/EG nicht gewährleistet.
Bei normalem Gebrauch benötigt die RING-flex® Kupplung keine
routinemäßigen Wartungsarbeiten, sofern die Kupplung ordnungsgemäß installiert ist und die Versatzwerte nicht größer als die zulässigen
sind. Die RING-flex® Kupplung kann regelmäßig während der normalen Maschinenabschaltung gewöhnlich überprüft werden.
8.1. Wartung der Kupplungen in potentiell
explosiven Atmosphären
Die Kupplungsmontage und Wartung erfolgt nur im
Umfeld von nicht explosionsfähigen Atmosphären.
Wenn Schmiermittel oder Lösungsmittel verwendet werden, überprüfen Sie das diese nicht mit der
Schutzbeschichtung der Kupplung reagiert. Dies
kann zu einer Erhöhung der Kupplungstemperatur führen.
Folgen Sie den Anweisungen des Herstellers bezüglich der Verwendung von Schmiermitteln oder
Lösungsmitteln.
DE 07|2014
• Nach 2 Wochen Betrieb ist zu überprüfen (Sichtprüfung), ob die
normale Funktion gegeben ist.
• Überprüfen Sie nach 3 Monaten oder 1500 Betriebsstunden
(je nachdem, was zuerst eintritt) die Kupplungs- und Lamellenpaketzustände. Wenn Schäden erkannt werden, ersetzen Sie die
beschädigten Teile. Entfernen Sie eventuelle Staubablagerungen
von der Kupplung.
Überprüfen Sie nach 6 Monaten oder 3000 Betriebsstunden
(je nachdem, was zuerst eintritt) die Versätze, die Anzugsmomente
der Schraubenverbindungen und die Kupplungs- und Lamellen paketzustände. Wenn Schäden erkannt werden, ersetzen Sie die
beschädigten Teile. Entfernen Sie eventuelle Staubablagerungen
von der Kupplung.
Überprüfen Sie den Kupplungs- und Lamellenpaketzustand regel mäßig alle drei Monate.
Einmal im Jahr sind die Versätze, die Anzugsmomente der Schraub verbindungen und der Zustand von Kupplung und Lamellenpaket
zu überprüfen. Wenn Schäden erkannt werden, ersetzen Sie die
beschädigten Teile. Entfernen Sie Staubablagerungen von der
Kupplung.
•
•
•
Wenn Abweichungen vom normalen Kupplungsverhalten bemerkt werden (z.B. Vibrationen, Lärm,
etc.), trennen Sie das Steuergerät oder die Maschine, um Kupplungsschäden zu verhindern. Beschädigte
Kupplungen können Maschinen blockieren.
Beschädigte Kupplungen können Feuer und Explosionen in explosionsgefährdeten Bereichen fördern.
Die Verwendung von Kupplungen mit beschädigten
Teilen im Sektor der explosionsgefährdeten Umgebungen ist
gemäß Richtlinie 94/9/EG verboten.
Verwenden Sie nur Original-Ersatzteile um den
sicheren Kupplungsbetrieb zu gewährleisten. Die
Ersatzteile für unsere Kupplungen sind kontrolliert
und zugelassen. Die Installation und Verwendung von nicht
Original-Komponenten kann das Kupplungsverhalten, und
damit auch die aktiven und passiven Sicherheitsbedingungen
negativ beeinflussen. Der Hersteller übernimmt keine Haftung
oder Garantie für Schäden durch die Verwendung von nicht
RINGFEDER POWER TRANSMISSION Original-Ersatzteilen
und Zubehör.
www.gerwah.com
18
9.
Störungen,
Ursachen und
Beseitigung
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
9. Störungen, Ursachen und Beseitigung
Die nachfolgend aufgeführten Fehlerbilder können zu
einer sachwidrigen Verwendung von RING-flex® Kupplungen führen. Es ist neben den bereits gemachten
Vorgaben in dieser Betriebs- und Montageanleitung
wie auch dem beiliegenden RING-flex® Katalog darauf
zu achten, diese Fehler auszuschließen.
Fehlerbild
Bruch des
Lamellenpakets
Die hier aufgeführten Fehlerbilder können nur
Anhaltspunkte für eine Fehlersuche sein. Es sind bei
der Fehlersuche auch generell die angrenzenden Bauteile einzubeziehen.
Durch nicht sachgemäße Verwendung
kann die Kupplung zu einer Zündquelle
werden. Die EG-Richtlinie 94/9/EG fordert vom Hersteller und Anwender eine besondere Sorgfalt.
Allgemeine Fehler sachwidriger Verwendung:
Wichtige Daten zur Auslegung der Kupplung
werden nicht kommuniziert.
Die Berechnung der Wellen-Naben Verbindung
wird ausser acht gelassen.
Kupplungsteile mit Transportschäden werden
montiert.
Beim Warmaufsetzen der Naben wird die zulässige
Temperatur überschritten.
Die Passungen der zu montierenden Teile sind
nicht aufeinander abgestimmt.
Anzugsmomente der Schraubenverbindungen
werden unter-/überschritten.
Bauteile werden vertauscht oder unzulässig
zusammengesetzt.
Das falsche, bzw. kein Lamellenpaket wird in der
Kupplung eingebaut.
Es werden keine Original RINGFEDER POWER
TRANSMISSION Bauteile eingesetzt.
Die verwendete Kupplung/der verwendete
Kupplungsschutz ist nicht für den Betrieb im Ex Bereich geeignet bzw. nicht im Sinne der EG Richtlinie 94/9/EG.
Wartungsintervalle werden nicht eingehalten.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Die nachfolgende Liste der Ausfälle mit Ursachen und
Lösungen kann nützlich für eine einfachere Prüfung
und einen korrekten Einbau der Kupplung sein. Dies
gilt für Montage als auch nach Wartungsarbeiten, wie
es dem Anwender von GERWAH-Kupplungen angewiesen und ab Seite 13 beschrieben wird.
DE 07|2014
Ursache
LaufVersatz
geräusche
und/oder
Vibrationen
Gefahr
Lösung
Starke Belastung der
Befestigungspunkte
• Das Steuergerät oder die Maschine ist zu
stoppen.
• Entfernen Sie die Ursachen des Versatzes.
• Kupplung neu ausrichten.
• Prüfen Sie die Lamellenpakete und
ersetzen Sie diese, falls erforderlich.
Funkenbildung
• Das Steuergerät oder die Maschine ist zu
stoppen.
• Prüfen Sie die Kupplung und die
zerstörten Teile, ersetzen Sie diese, falls
erforderlich.
• Überprüfen Sie die Ausrichtung.
• Lamellenpakete austauschen.
Loslösung des
Distanzstückes
Kupplung nicht Funkenbildung
ausgewuchtet
Loslösung des
Distanzstückes
Kupplungsdrehzahl ist
höher als die
vorgeschriebene Drehzahl
Schrauben
lockern sich
Starke Belastung der
Befestigungspunkte
Distanzstück löst
sich, das Lamellenpaket bricht,
daraus resultierende
Funkenbildung
Kupplungstemperatur erhöht sich
Lamellenpaket ist
gebrochen
Versatz
Starke Belastung der
Befestigungspunkte
Überlastung
Gebrochene Lameldurch zu hohes lenpakete verursaDrehmoment
chen Funkenbildung,
Distanzstück kann
sich lösen
Bruch durch
Beschädigung
oder Überlastung
Loslösung des
Distanzstückes
• Das Steuergerät oder die Maschine ist zu
stoppen.
• Überprüfen Sie die Kupplungsunwucht.
• Überprüfen Sie auf defekte Lamellenpake te und ersetzen Sie diese, falls erforderlich.
• Das Steuergerät oder die Maschine ist zu
stoppen.
• Überprüfen Sie die Drehzahl für die
Kupplungsauswahl.
• Lassen Sie die Kupplung auswuchten.
• Überprüfen Sie auf defekte Lamellenpake te und ersetzen Sie diese, falls erforderlich.
• Das Steuergerät oder die Maschine ist zu
stoppen.
• Überprüfen Sie die Kupplung auf defekte
Teile und ersetzen Sie diese, falls erforderlich.
• Überprüfen Sie die Kupplungsausrichtung.
• Ziehen Sie die Schrauben entsprechend der in den Tabellen angegebenen
Anzugsmomente nach.
• Das Steuergerät oder die Maschine ist
zu stoppen.
• Ursache des Versatzes beheben.
• Kupplung neu ausrichten.
• Lamellenpaket austauschen.
• Das Steuergerät oder die Maschine ist zu
stoppen.
• Überprüfen Sie die Kupplungsauswahl.
Wenn erforderlich wählen Sie eine größere
Kupplung aus.
• Kupplung austauschen.
• Das Steuergerät oder die Maschine ist zu
stoppen.
• Finden Sie die Ursache der Überlastung.
• Überprüfen Sie die Kupplungsauswahl.
Wenn erforderlich wählen Sie eine größere Kupplung aus.
• Kupplung austauschen.
Kontakt mit
agressiven
Chemikalien
Gebrochene Lamellenpakete verursachen Funkenbildung,
Distanzstück kann
sich lösen
• Das Steuergerät oder die Maschine ist zu
stoppen.
• Überprüfen Sie auf defekte Lamellenpake te und ersetzen Sie diese, falls erforderlich.
• Schützen Sie die Kupplung vor Chemikalien.
Schrauben
lockern sich
Distanzstück löst
sich, das Lamellenpaket bricht,
daraus resultierende
Funkenbildung
• Das Steuergerät oder die Maschine ist zu
stoppen.
• Überprüfen Sie die Kupplung auf defekte
Teile und ersetzen Sie diese, falls erforderlich.
• Überprüfen Sie die Kupplungsausrichtung.
• Ziehen Sie die Schrauben entsprechend
der in den Tabellen angegebenen Anzugs momente nach.
Kupplungstemperatur
erhöht sich
www.gerwah.com
19
10.
Technischer
Anhang
Betriebsanleitung UM-RC-0001
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen der Baureihen HS, HD und HC
10. Technischer Anhang
10.1. HERSTELLERERKLÄRUNG
10.2. KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
Hiermit erklären wir, dass die in dieser Betriebsanleitung beschriebenen
Gemäß der europäischen Produktrichtlinie 94/9/EG vom 23. März
1994 (mit der 11. ProdSV Explosionsschutzverordnung am 12. Dezember 1996 in nationales deutsches Recht umgesetzt) bezüglich der
Ausrüstung die in potenziell explosiven Atmosphären zu verwenden ist,
erklärt der Hersteller:
RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen
der Baureihen HS, HD und HC
im Sinne der EG-Maschinenrichtlinie 98/37/EG Anhang IIB
zum Einbau in eine Maschine bestimmt sind und dass ihre Inbetriebnahme solange untersagt ist, bis festgelegt wurde, dass die Maschinen, in die diese Komponenten eingebaut werden, den Bestimmungen
der EG-Richtlinie (Originalfassung 89/37/EG einschl. der weiteren
Änderungen) entspricht.
Mit dieser Herstellererklärung werden alle - soweit für unsere Produkte zutreffenden – harmonisierten Normen berücksichtigt, die von der
EG-Kommission im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaft veröffentlicht werden.
Groß-Umstadt, den 19.08.2013
RINGFEDER POWER TRANSMISSION GMBH
Thomas Moka
Geschäftsführer
RINGFEDER POWER TRANSMISSION GMBH
Werner-Heisenberg-Straße 18
64823 Groß-Umstadt, Germany
dass:
“RING-flex® Torsionssteife Lamellenkupplungen”
Bauform HS, HD und HC
die wie in diesem Handbuch beschrieben gemäß den Bestimmungen
der Produktrichtlinie 94/9/EG für nicht elektrische Ausrüstung entworfen wurden, nur zu verwenden sind in:
Gruppe II
Kategorie 2GD
und dass sie in Übereinstimmung mit den allgemeinen Anforderungen
sind, so weit Sicherheit und Gesundheit gemäß dem Anhang II der
Richtlinie 94/9/EG betroffen werden.
Um die Konformität zu den wesentlichen Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen der Richtlinie 94/9/EG zu erreichen, wurden die
Bestimmungen der folgenden harmonisierten Standards betrachtet:
EN 1127-1, EN 13463-1, EN 13463-5, II 2 G D c T X.
Gemäß Artikel 8 Absatz 1 der Richtlinie 94/9/EG, wird die Dokumentation durch die folgende notifizierte Stelle aufbewahrt:
EUROFINS-MODULO UNO SPA
Via Cuorgné, 21
10156 Torino
Empfang der aufzubewahrenden Dokumentation:
Referenz: UM-RC-0001
Groß-Umstadt, den 19.08.2013
RINGFEDER POWER TRANSMISSION GMBH
Thomas Moka
Geschäftsführer
DE 07|2014
www.gerwah.com
20
RINGFEDER POWER TRANSMISSION GMBH
Werner-Heisenberg-Straße 18, D-64823 Groß-Umstadt, Germany · Phone: +49 (0) 6078 9385-0 · Fax: +49 (0) 6078 9385-100
E-mail: [email protected] · E-mail: [email protected]
RINGFEDER POWER TRANSMISSION TSCHAN GMBH
Zweibrücker Strasse 104, D-66538 Neunkirchen, Germany · Phone: +49 (0) 6821 866-0 · Fax: +49 (0) 6821 866-4111
E-mail: [email protected]
RINGFEDER POWER TRANSMISSION USA CORPORATION
165 Carver Avenue, Westwood, NJ 07675, USA · Toll Free: +1 888 746-4333 · Phone: +1 201 666 3320
Fax: +1 201 664 6053 · E-mail: [email protected] · E-mail: [email protected]
RINGFEDER POWER TRANSMISSION INDIA PRIVATE LIMITED
Plot No. 4, Door No. 220, Mount - Poonamallee Road, Kattupakkam, Chennai – 600 056, India
Phone: +91 (0) 44-2679-1411 · Fax: +91 (0) 44-2679-1422 · E-mail: [email protected] · E-mail: [email protected]
KUNSHAN RINGFEDER POWER TRANSMISSION COMPANY LIMITED
German Industry Park, No. 10 Dexin Road, Zhangpu 215321, Kunshan, Jiangsu Province, P.R. China
Phone: +86 (0) 512-5745-3960 · Fax: +86 (0) 512-5745-3961 · E-mail: [email protected]
RINGFEDER POWER TRANSMISSION
www.gerwah.com
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement