Installations - VC Videocomponents
R
Installations- und Betriebsanleitung
Installations- und Betriebsanleitung
Sehr geehrter Kunde!
Mit der Wahl für ein VC Produkt haben Sie sich für
ein professionelles Gerät entschieden,
das höchste Qualität und Zuverlässigkeit gewährleistet.
Bitte lesen Sie die nachfolgenden Hinweise vor
der Installation bzw. Inbetriebnahme genau durch, damit Sie
in den vollen Genuß aller Produktvorteile kommen.
Digitaler Videorekorder
Art. Nr. 15004-H
Art.Nr. 15016-D
Art.Nr. 15016-H
Art.Nr. 15805
©
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
IB_15004-H / 2.0.2013
VC-Videocomponenten.... konzipiert für professionelle Videosysteme
GERMANY
GERMANY
CC
R
GERMANY
C
R
Installations- und Betriebsanleitung
Sicherheitshinweise
!
Lesen Sie diese Installations-und Betriebsanleitung vor Inbetriebnahme sorgfältig durch!
Damit werden eventuelle Schäden durch nicht sachgemäßen Gebrauch vermieden.
Beachten Sie die am Gerät angebrachten Warnhinweise.
Die Geräte dürfen nur in nicht explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden.
Bevor Sie das Netzteil anschließen, achten Sie darauf, dass die Spannung und Stromaufnahme vom
Netzteil der Spannungsangabe des Gerätes entsprechen.
Schalten Sie die Geräte, wenn sie stark abgekühlt sind, in warmen Räumen nicht sofort ein, da die
Gefahr von Kondenswasserbildung besteht.
Achten Sie in unmittelbarer Nähe der Geräte auf ausreichende Luftzirkulation. Lüftungsöffnungen dürfen nicht verdeckt sein oder durch Gegenstände abgedeckt werden.
Öffnen Sie nie das Gehäuse unter Spannung (Stromschlaggefahr!). Reparaturen dürfen nur von
geschulten Technikern durchgeführt werden. Im Inneren des Gerätes befinden sich keine Teile, die
Sie selbst reparieren könnten.
Schalten Sie sofort die Stromversorgung aus, wenn das Gerät nicht ordnungsgemäß zu arbeiten
scheint, merkwürdig riecht, Rauch aus dem Gerät kommt oder Flüssigkeiten ins Innere gelangt sind.
Reinigen Sie die Geräte nur mit einem trockenen, weichen, fusselfreien Tuch.
Heben Sie diese Betriebsanleitung zusammen mit dem Gerät auf. Wenn Sie das Gerät an Dritte
weitergeben, geben Sie bitte auch die Betriebsanleitung weiter.
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
Warnungen und präventive Hinweise



Achten Sie darauf dass das Gerät nicht zu Boden fällt oder Stössen ausgesetzt wird.
Platzieren Sie dieses Gerät nicht auf unstabilem Untergrund.
Dieses Gerät ist nur für geschlossene Räume. Platzieren Sie das Gerät nicht in feuchten
Räumen.

Dieses Gerät sollte nicht in eine Konsole eingebaut werden, ohne dass für ausreichende
Ventilation gesorgt ist.

Bitte überprüfen Sie die Stromspannung auf Korrektheit, bevor Sie das Gerät
anschliessen.

Sollte eine Reinigung notwendig sein, stellen Sie sicher, dass das Netzkabel abgezogen
ist. Verwenden Sie keine flüssigen oder Aerosol Reiniger. Benutzen Sie nur ein feuchtes
Tuch zur Reinigung.

Schalten Sie das Gerät immer aus bevor Sie weitere Accessories an- bzw. abschliessen,
mit Ausnahme eines USB Teiles.

Blockieren Sie nicht den Ventilator an der Seite des Gerätes
VORSICHT
Gefahr elektrischer Schocks
Nicht öffnen
Vorsicht: Um die Gefahr elektrischer
Schocks zu vermeiden, entfernen Sie
nicht das Gehäuse oder die Rückseite.
Es sind keine Teile, welche Sie selbst
reparieren können, zugänglich.
Dieses Symbol weist den Benutzer auf wichtige Bedienungs und
Instandhaltungs Hinweise in der beigelegten Literatur hin.
Dieses Symbol weist den Benutzer auf das Vorhandensein von
“Gefährlicher Stromspannung” innerhalb des Gehäuses hin, welche
stark genug sein kann, um einen elektrischen Schock herbeizuführen.
1
Wichtige Information
Bevor Sie die Installation weiterführen, lesen und beachten Sie bitte alle Instruktionen und
Warnungen im Handbuch. Bewahren Sie dieses Handbuch und die Originalrechung für
zukünftige Referenzen, und falls nötig, zur Garantieleistung, auf. Wenn Sie das Gerät
auspacken prüfen Sie bitte ob alle Teile vorhanden sind. Sollte ein Teil fehlen oder
offensichtlich beschädigt sein, INSTALLIEREN SIE DAS GERÄT NICHT und BENUTZEN
SIE ES NICHT. Kontaktieren Sie ihren Händler zur Unterstützung und weiteren Hilfe.
Konsoleneinbau
Erkundigen Sie sich bei ihrem Lieferanten oder Hersteller der Konsole bezüglich der
korrekten Hardware und Vorgehensweise um dieses Gerät sicher einzubauen. Vermeiden
Sie Unebenheiten oder mechanische Instabilität wenn Sie dieses Gerät in eine Konsole
einbauen. Stellen Sie sicher, dass das Gerät ausreichend Luftventilation für sicheren
Betrieb vorhanden ist. Die maximale Temperatur für in Konsolen eingebaute Geräte ist
40 °C. Überprüfen Sie das Produktlabel der Konsole um sicherzustellen, dass keine
Kurzschlussgefahr besteht. Eine sichere Erdung muss gegeben sein.
2
Inhaltsverzeichnis
15004
Vorderseite
Rückseite
Einschalten
Anschluß und Bedienung PTZ
Wiedergabe
DVR Symbole, Statusleiste
15016-H/-D
Vorderseite
Rückseite
Einschalten
Anschluß und Bedienung PTZ
Wiedergabe
DVR Symbole, Statusleiste
15805
Vorderseite
Rückseite
Einschalten
Anschluß und Bedienung PTZ
Wiedergabe
DVR Symbole, Statusleiste
4
4
5
6
7
8
10
12
12
13
14
15
16
18
20
20
21
22
23
24
26
Anschliessen weiterer Elemente
Konfiguration
Passwortüberprüfung
Hauptmenü
System Einstellung
Version/Sprache
Datum/Zeit
Einheit/Name
Gerätename
Benutzerverwaltung
Netzwerkeinstellung
RS-485 Einstellung
Audioausg./Tastenton
Monitoreinstellung
Zeige Kamerabez.
Bildschirmzentrierung
OSD Transparency
Testbalkeneinblendung
VGA Auflösung
Mouse Sensitivität
Analoge Kamera
Kamera wählen
PTZ
Kamerabezeichnung
Versteckt
Adjust Video
Copy Settings
Aufnahmeeinstellung
Aufnahmemodus
29
30
30
31
31
32
33
35
35
36
39
42
43
44
44
44
44
44
44
44
45
45
45
45
45
46
46
47
47
Aufnahmeauflösung
Aufnahmeformat
Max Rec BPS
Zeitplaneinstellungen
Preset Konfig
Kamerakonfiguration
Domeprotokoll
Normal BPS
Normale Größe
Ereignis Max./Größe
ezRekord Einstellungen
Erweiterter Zeitplan
Data Lifetime Setup
HDD überschreiben
Audio Aufnahme
Datenbereinigung
Sequenz Einstellungen
Ereigniseinstellung
Interner Summer
Ereignis Icon
Alarmnachrichten
Kanalkonfiguration
Kanal wählen
Videoausfallerkennung
Bewegungserkennung
Überwachungseinst.
Alarmeingang
Alarmausgang
E-Mail Mangement
Datenbankeinstellungen
Konfiguration
Fabrikdaten laden
Konfiguration importieren
Konfiguration exportieren
Videoexport
ezBurn
System Log
Aux
Herunterfahren
47
47
47
48
49
50
50
50
50
50
51
53
55
55
56
56
57
58
58
58
58
59
59
59
59
60
60
60
61
63
65
65
65
66
67
68
69
70
70
Fernbedienung
Quick Export
HDD am Notebook auswerten
Videodaten in AVI
Zugriff über Internet Explorer 9
Zugriff mit Android Handy
Zugriff mit IPhone
Zugriff mit MAC
DYNDNS
71
73
74
81
86
90
91
92
Anhang
3
15004-H
Vorderseite
1.
1
Channels
2
Power LED
Im Live und Wiedergabemodus: Betätigen Sie eine der Kanaltasten,
um das entsprechende Videobild als Vollbild bewundern zu können.
2. Als Eingabe Tastatur können die Tasten 1-10 zur direkten Eingabe
der Ziffern 0-9 benutzt werden.
3. Im Dome Kamera Modus: Mit 1 öffnen Sie das Set/ Go Preset
Menü; 11~16 ist für die schnelle Anwahl der gespeicherten
Positionen 1~6.
Die LED leuchtet, wenn das Gerät eingeschaltet ist.
3
Record LED
Die LED blinkt während der Aufzeichnung.
4
Alarm LED
5
Network LED
6
DOME (PTZ)
Die LED leuchtet, wenn ein Alarm erkannt wird.
Die LED leuchtet dauerhaft. wenn eine Verbindung zu einem Netzwerk
besteht. Während einer Datenübertragung blinkt die LED.
Öffnen Sie hier die Dome Kamera Bedienoberfläche.
7
MODE
8
USB 2.0 Port
9
SEQ
Wählen Sie hier die Darstellungsart auf dem Bildschirm.
Der USB 2.0 Port ermöglicht den Anschluss von Geräten wie einer USBMaus, einer USB-Tastatur oder eines USB Laufwerks.
Start einer Sequenz im Vollbildmodus.
10
MENU
Menü öffnen oder verlassen.
11
ESC
12
ENTER
13
COPY
14
PLAY/STOP
Zurück zum vorherigen Menü.
1. Im OSD Menü: Auswahl des Menüpunktes bzw. Bestätigung des
gewählten Wertes.
2. Im Live Vollbildmodus: Betätigen Sie die Taste, um in den zweifach
Zoommodus zu gelang. Betätigen Sie ihn ein weiteres mal, um
diesen Modus zu verlassen.
Mit dieser Taste markieren Sie die Zeit/Dauer der auszulagernden
Sequenz in der Quick Video Export Funktion.
Wiedergabe starten bzw. stoppen.
15
FREEZE
Standbild des aktuellen Bildschirminhaltes.
16
SEARCH
17
Pfeiltasten
Öffnen des Suchmenüs.
1. Im Zoom Modus: Wählen Sie mit den Pfeiltasten den Ausschnitt
2. Im OSD Menü: Cursor nach Oben/Unten bewegen, Werte ändern in
einem ausgewähltren Feld.
4
Bedienelemente der USB-Tastatur
Es besteht die Möglichkeit, den Rekorder sowohl über eine USB Tastatur als auch über eine USB Maus
zu bedienen. Die Funktionen der USB Tastatur können entsprechend der unten bezeichneten
Tastenbefehlen ausgeführt werden.
Rückseite
1
2
3
4
5
6
8
9
10
11
12
Es besteht die Möglichkeit, über den Anschluss LAN eine Verbindung
LAN 10/100/1000M
zu einem Netzwerk herzustellen, wodurch ein Zugriff über einen PC
(RJ-45)
mit Fernbedienungssoftware ermöglicht wird.
Der DVR verfügt sowohl über Alarmeingänge, einen Alarmausgang
Alarm I/O, RS-485
als auch über eine RS-485 Schnittstelle und je Videoeingang über
& Audio In
einen Audioeingang.
Main Monitor – Über diesen BNC Anschluss kann ein Videomonitor als Hauptmonitor
angeschlossen werden.
BNC
Über den Ausgang “Call Monitor” besteht die Möglichkeit einzelne
Call Monitor
Videosignale als Vollbild bzw. verschiedene Videosignale in einer
(BNC)
Sequenz zu betrachten.
Kamerasignale werden über die BNC Anschlüsse mit dem DVR
Video In
verbunden.
(BNC)
Der USB Port ermöglicht den Anschluss einer USB Maus oder USB
USB Port
Tastatur.
Main Monitor – Über den Digitalen Ausgang (HDMI) kann ein entsprechender Monitor
als Hauptmonitor angeschlossen werden.
Digital Output
Main Monitor – Über den VGA Anschluss kann ein VGA Monitor als Hauptmonitor
angeschlossen werden.
VGA
Audioausgang analog zum Hauptmonitorausgang. Zum Anschluss
Main Monitor
aktiver Lautsprecher (z.B PC-Lautsprecher).
Audio
Audioausgang analog zum Call-Monitorausgang. Zum Anschluss
Call Monitor
aktiver Lautsprecher (z.B PC-Lautsprecher).
Audio
Betriebsspannungseingang. Verbinden Sie das mitgelieferte Netzteil
DC 12V
über den Kleinspannungsanschluß mit dem DVR.
5
Pinbelegung Alarm, RS-485 und Audio
Pin
1
2
3
4
5
6
7
Definition
Alarm Out NO
Alarm Out COM
RS485 D+
Alarm In 1
Alarm In 3
Reserviert
Reserviert
Pin
8
9
10
11
12
13
14
Definition
Audio In 1
Audio In 3
Reserviert
Reserviert
GND
GND
Alarm Out NC
Pin
15
16
17
18
19
20
21
Definition
RS485 D−
Alarm In 2
Alarm In 4
Reserviert
Reserviert
Audio In 2
Audio In 4
Pin
22
23
24
25
Definition
Reserviert
Reserviert
GND
GND
Einschalten des DVR
Bitte folgen Sie den folgenden Anweisungen zum einschalten des DVR, um Schäden am Gerät zu
vermeiden:
 Stellen Sie alle nötigen Verbindungen (zu Kameras, Monitoren usw.) vor dem Einschalten des
Gerätes her.
 Beachten Sie vor dem Einschalten die Netzspannung. Diese muss zwischen 110VAC und 240VAC
liegen.
Wählen Sie den Darstellungsmodus:
 Betätigen Sie wiederholt die Taste MODE bis die gewünschte Darstellungsart auf dem Bildschirm
erscheint. Die möglichen Darstellungsarten sind: Vollbild, 4fach und 9fach geteilter Bildschirm.
6
Anschluss und Bedienung von PTZ-Kameras
Anschliessen und konfigurieren:
 Unter Pinbelegung Alarm, RS-485 und Audio finden Sie die Anschlusspunkte für D+ und D-.
 Verbinden Sie –wie auf dem Bild dargestellt- R+ und R- der Kamera mit den Anschlüssen D+ und Dder RS-485 Schnittstelle am DVR. Achten Sie darauf, das R+ mit D+ und R- mit D- verbunden ist.
 Um das Kameraprotokoll und die Adresse der Kamera einzustellen, öffnen Sie das Menü des
Rekorders und rufen Sie das Menü <analoge Kamera> auf. Wählen Sie im Menüpunkt <PTZ
Protokoll> das Protokoll analog zu dem in der Kamera eingestellten aus. Gehen Sie nun zum
Menüpunkt <PTZ ID> und vergeben Sie eine ID Nummer analog zu der an der Kamera eingestellten.
Beachten Sie bitte, dass sowohl das Protokoll als auch die Adresse (ID) in Kamera und
DVR übereinstimmen müssen!
 Zur Konfiguration der RS-485 Parameter öffnen Sie das <System Setup> im Menü des DVR und
wählen Sie das Untermenü <RS485 Setup>. In der Werkseinstellung ist hier 9600 Baud, 8 Data Bits,
1 Stop Bit und No Parity eingestellt.
Beachten Sie bitte, dass die Einstellungen mit denen in der Kamera identisch sind!
Bedienung der PTZ Kameras vom Rekorder:
1
2
3
4
Preset speichern/aufrufen
Dome Kamera Modus
aufrufen
Blende öffnen
Focus Nah
5
Zoom -
9
Focus Fern
6
ESC / Verlassen
10
Zoom +
7
8
Enter / Auto
Blende schließen
11
Schwenken / Neigen
7
Grundsätzliche Wiedergabe-Funktionen
Zeitliche Suche
 Drücken Sie die SEARCH Taste um das Suchmenü aufzurufen.
 Wählen Sie die Zeile “Von” und bestätigen dies emit “ENTER”, beginnt der DVR mit der Wiedergabe
der Daten von dem angegebenen Zeitpunkt an.
 Wählen Sie die Zeile “Ende” und bestätigen dies mit “ENTER”, beginnt der DVR mit der Wiedergabe
der Daten von dem angegebenen Endzeitpunkt an. Sie können dann zu einem Ereignis, das kurz vor
dem Ende der Aufzeichnung stattgefunden hat zurückspulen und betrachten.
 In der Zeile „Wählen“ stellen Sie den Zeitpunkt ein, an dem die Wiedergabe beginnen soll.
Betätigen Sie die Taste ENTER, blinkt ein Eintrag in der Zeile. Ändern Sie den Eintrag mit
Hilfe der Richtungstasten AUF und AB und betätigen Sie die Taste ENTER.
 Setzen Sie den Cursor auf das Feld „Start Wiedergabe“ und drücken Sie die ENTER Taste, um die
Wiedergabe der gewählten Sequenz zu starten. Drücken Sie nochmals PLAY/STOP oder ESC, um
zum Live-Bild zurückzukehren.
HINWEIS:
Sollte es kein Video mit dem ausgewählten Datum/Zeit geben, so startet
das Gerät die Wiedergabe mit dem nächst verfügbaren Video.
8
Suche nach Ereignissen
 Drücken Sie SEARCH, um das Such Menü aufzurufen
 Um ein Ereignis zu suchen, welches mit einer bestimmten Kamera aufgezeichnet wurde, bewegen
Sie den Cursor mit den Pfeiltasten Links/Rechts in der Zeile „Wähle Kanal“ und drücken Sie ENTER,
wenn der gewünschte Kanal in grüner Schrift erscheint.
 Stellen Sie den Cursor auf „Ereignisliste“ und drücken Sie ENTER, um alle Aufzeichnungen dieser
Kamera anzuzeigen.
 Die Liste zeigt Ereignisse nach Datum, Zeit, angesteuerter Kamera und Alarmtyp. Das neueste
Eventvideo wird in der Liste als Erstes aufgeführt. Drücken Sie ESC, um die Ereignisliste zu
schliessen
 Drücken und halten Sie die Auf / Ab Taste, um durch die Ereignisliste zu scrollen. Drücken Sie
ENTER, um die Wiedergabe der gewählten Aufzeichnung zu starten.
 Drücken Sie PLAY/STOP, um zum Live Modus zurückzukehren.
HINWEIS:
Die Ereignisliste zeigt die ersten 1024 Ereignisse an. Werden Ereignisse
aus der Liste entfernt, werden neue angezeigt.
Wiedergabe Funktionen:
Beschreibung
Links
Betätigen Sie diese Taste „Links“ während der Wiedergabe, um in den schnellen
Rücklauf
zu
wechseln.
Je
Tastendruck
verändern
Sie
die
Wiedergabegeschwindigkeit. Folgende Geschwindigkeiten stehen zur Verfügung:
1×, 2×, 4×, 8×, 16× oder 32×.
Rechts
Betätigen Sie diese Taste „Rechts“ während der Wiedergabe, um in den schnellen
Vorlauf
zu
wechseln.
Je
Tastendruck
verändern
Sie
die
Wiedergabegeschwindigkeit. Folgende Geschwindigkeiten stehen zur Verfügung:
1×, 2×, 4×, 8×, 16× oder 32×.
FREEZE
Betätigen Sie die Taste „FREEZE“, um die Wiedergabe zu unterbrechen. Während
der Unterbrechung dienen die Tasten „Links” und “Rechts” der
Einzelbildfortschaltung Rückwärts bzw. Vorwärts. Betätigen Sie erneut die Taste
„FREEZE“, um mit der Wiedergabe fortzufahren.
PLAY
Betätigen Sie diese Taste zum Start eines Videos oder um das Video zu stoppen
und in den Live Modus zurück zu kehren.
9
DVR Symbole der Statusleiste
Symbol
Beschreibung
Symbol
Beschreibung
1
Hauptmonitor
14
Quick Export
2
Call Monitor
15
Stamp A
3
Monitor Aktiv / Inaktiv
16
Stamp B
4
Sequenz
17
Lock
5
Aufnahme
18
Festplattenfehler
6
Ereignisaufzeichnung
19
Festplatte voll
7
Freeze @ Live Mode
20
Festplatte überhitzt
8
Dome Kamera Bedienung
21
Keine Festplatte verfügbar
9
Zoom
22
Festplatte fast voll
23
Erreichte
Festplattenkapazität
24
Gast
25
Benutzerlevel
10
11
12
13
Wiedergabegeschindigkeit
Vorwärts:
1x, 2x,
4x, 8x,
16x, 32x
Pause bei Wiedergabe
Wiedergabegeschindigkeit
Rückwärts:
1x, 2x,
4x, 8x,
16x, 32x
Ende des Videos
10
11
15016-D, 15016-H
Vorderseite
1
MODE
Wählen Sie hier die Darstellungsart auf dem Bildschirm.
2
PLAY
Wiedergabe starten bzw. stoppen.
3
FREEZE
Standbild des aktuellen Bildschirminhaltes.
4
SEQUENCE
Start einer Sequenz im Vollbildmodus.
5
SEARCH
Öffnen des Suchmenüs.
6
MENU
7
Kanäle
8
Power LED
Menü öffnen oder verlassen.
1. Im Live und Wiedergabemodus: Betätigen Sie eine der Kanaltasten,
um das entsprechende Videobild als Vollbild bewundern zu können.
2. Als Eingabe Tastatur können die Tasten 1-10 zur direkten Eingabe der
Ziffern 0-9 benutzt werden.
3. Im Dome Kamera Modus: Mit 1 öffnen Sie das Set/ Go Preset Menü;
11~16 ist für die schnelle Anwahl der gespeicherten Positionen 1~6.
Die LED leuchtet, wenn das Gerät eingeschaltet ist.
9
Alarm LED
10
Network LED
11
Record LED
12
USB 2.0 Port
13
DOME(PTZ)
14
COPY
15
CALL
16
Pfeiltasten
17
ENTER
18
ESC
Die LED leuchtet, wenn ein Alarm erkannt wird.
Die LED leuchtet dauerhaft. wenn eine Verbindung zu einem Netzwerk
besteht. Während einer Datenübertragung blinkt die LED.
Die LED blinkt während der Aufzeichnung.
Der USB 2.0 Port ermöglicht den Anschluss von Geräten wie einer USBMaus oder eines USB Laufwerks.
Öffnen Sie hier die Dome Kamera Bedienoberfläche.
Mit dieser Taste markieren Sie die Zeit/Dauer der auszulagernden
Sequenz in der Quick Video Export Funktion.
Press this key to enter Call Monitor Control mode.
1. Im Zoom Modus: Wählen Sie mit den Pfeiltasten den Ausschnitt
2. Im OSD Menü: Cursor nach Oben/Unten bewegen, Werte ändern in
einem ausgewähltren Feld.
1. Im OSD Menü: Auswahl des Menüpunktes bzw. Bestätigung des
gewählten Wertes.
2. Im Live Vollbildmodus: Betätigen Sie die Taste, um in den zweifach
Zoommodus zu gelang. Betätigen Sie ihn ein weiteres mal, um diesen
Modus zu verlassen.
Zurück zum vorherigen Menü.
12
Bedienelemente der USB-Tastatur
Es besteht die Möglichkeit, den Rekorder sowohl über eine USB Tastatur als auch über eine USB Maus
zu bedienen. Die Funktionen der USB Tastatur können entsprechend der unten bezeichneten
Tastenbefehlen ausgeführt werden.
Rückseite
1
2
3
4
5
6
8
9
10
11
Es besteht die Möglichkeit, über den Anschluss LAN eine Verbindung zu
LAN 10/100M
einem Netzwerk herzustellen, wodurch ein Zugriff über einen PC mit
(RJ-45)
Fernbedienungssoftware ermöglicht wird.
Über die Audioanschlüsse können sowohl Mikrofone analog zu den
Videoeingängen als auch aktive Lautsprecher analog zu Main und Call
Audio
Monitorausgang angeschlossen werden.
Main Monitor Über den VGA Anschluss kann ein VGA Monitor als Hauptmonitor
angeschlossen werden.
– VGA
Über den Ausgang “Call Monitor” besteht die Möglichkeit einzelne
Call Monitor
Videosignale als Vollbild bzw. verschiedene Videosignale in einer
(BNC)
Sequenz zu betrachten.
Kamerasignale werden über die BNC Anschlüsse mit dem DVR
Video In
verbunden.
(BNC)
Der USB Port ermöglicht den Anschluss einer USB Maus oder USB
USB Port
Tastatur.
Alarm I/O & Der DVR verfügt sowohl über Alarmeingänge und einen Alarmausgang
als auch über eine RS-485 Schnittstelle.
RS-485
Über den Digitalen Ausgang (HDMI) kann ein entsprechender Monitor als
Main Monitor
Hauptmonitor angeschlossen werden. Die zur Verfügung stehenden
– Digital
Auflösungen lassen sich im Menü „Monitor“ einstellen.
Output
Main Monitor- Über diesen BNC Anschluss kann ein Videomonitor als Hauptmonitor
angeschlossen werden.
BNC
Verbinden
Sie
das
mitgelieferte
Netzteil
über
den
DC 12V
Kleinspannungsanschluß mit dem DVR.
13
Pinbelegung Alarm, RS-485 und Audio
Audio:
Pin
1
2
3
4
5
6
7
Definition
Audio 1
Audio 3
Audio 5
Audio 7
Audio 9
Audio 11
Audio 13
Pin
8
9
10
11
12
13
14
Definition
Audio 15
GND
GND
GND
Call Audio
Main Audio
Audio 2
Pin
15
16
17
18
19
20
21
Definition
Audio 4
Audio 6
Audio 8
Audio 10
Audio 12
Audio 14
Audio 16
Pin
22
23
24
25
Definition
GND
GND
GND
Reserviert
Pin
8
9
10
11
12
13
14
Definition
Alarm In 3
Alarm In 4
Alarm In 5
Alarm In 6
Alarm In 7
Alarm In 8
Alarm Out NC
Pin
15
16
17
18
19
20
21
Definition
Reserviert
Reserviert
Reserviert
Alarm In 9
Alarm In 10
Alarm In 11
Alarm In 12
Pin
22
23
24
25
Definition
Alarm In 13
Alarm In 14
Alarm In 15
Alarm In 16
Alarm I/O & RS-485:
Pin
1
2
3
4
5
6
7
Definition
Alarm Out NO
Alarm Out COM
RS485 D+
RS485 D−
Reserviert
Alarm In 1
Alarm In 2
Einschalten des DVR
Bitte folgen Sie den folgenden Anweisungen zum einschalten des DVR, um Schäden am Gerät zu
vermeiden:
 Stellen Sie alle nötigen Verbindungen (zu Kameras, Monitoren usw.) vor dem Einschalten des
Gerätes her.
 Beachten Sie vor dem Einschalten die Netzspannung. Diese muss zwischen 110VAC und 240VAC
liegen.
Wählen Sie den Darstellungsmodus:
 Betätigen Sie wiederholt die Taste MODE bis die gewünschte Darstellungsart auf dem Bildschirm
erscheint. Die möglichen Darstellungsarten sind: Vollbild, 4fach und 9fach geteilter Bildschirm.
14
Anschluss und Bedienung von PTZ-Kameras
Anschliessen und konfigurieren:
 Unter Pinbelegung Alarm, RS-485 und Audio finden Sie die Anschlusspunkte für D+ und D-.
 Verbinden Sie –wie auf dem Bild dargestellt- R+ und R- der Kamera mit den Anschlüssen D+ und Dder RS-485 Schnittstelle am DVR. Achten Sie darauf, das R+ mit D+ und R- mit D- verbunden ist.
 Um das Kameraprotokoll und die Adresse der Kamera einzustellen, öffnen Sie das Menü des
Rekorders und rufen Sie das Menü <analoge Kamera> auf. Wählen Sie im Menüpunkt <PTZ
Protokoll> das Protokoll analog zu dem in der Kamera eingestellten aus. Gehen Sie nun zum
Menüpunkt <PTZ ID> und vergeben Sie eine ID Nummer analog zu der an der Kamera eingestellten.
Beachten Sie bitte, dass sowohl das Protokoll als auch die Adresse (ID) in Kamera und
DVR übereinstimmen müssen!
 Zur Konfiguration der RS-485 Parameter öffnen Sie das <System Setup> im Menü des DVR und
wählen Sie das Untermenü <RS485 Setup>. In der Werkseinstellung ist hier 9600 Baud, 8 Data Bits,
1 Stop Bit und No Parity eingestellt.
Beachten Sie bitte auch hier, dass die Einstellungen mit denen in der Kamera identisch sind!
Bedienung der PTZ Kameras vom Rekorder:
1
Blende schließen
5
Zoom +
9
2
3
4
Blende öffnen
Focus Fern
Focus Nah
6
7
8
Zoom Preset speichern/aufrufen
Presets 1~6 aufrufen
10
11
12
15
Dome Kamera Modus
aufrufen
Schwenken / Neigen
Enter / Auto
ESC / Verlassen
Grundsätzliche Wiedergabe-Funktionen
Zeitliche Suche
 Drücken Sie die SEARCH Taste um das Suchmenü aufzurufen.
 Wählen Sie die Zeile “Von” und bestätigen diese mit “ENTER”, beginnt der DVR mit der Wiedergabe
der Daten von dem angegebenen Zeitpunkt an.
 Wählen Sie die Zeile “Ende” und bestätigen dies mit “ENTER”, beginnt der DVR mit der Wiedergabe
der Daten von dem angegebenen Endzeitpunkt an. Sie können dann zu einem Ereignis, das kurz vor
dem Ende der Aufzeichnung stattgefunden hat zurückspulen und betrachten.
 In der Zeile „Wählen“ stellen Sie den Zeitpunkt ein, an dem die Wiedergabe beginnen soll.
Betätigen Sie die Taste ENTER, blinkt ein Eintrag in der Zeile. Ändern Sie den Eintrag mit
Hilfe der Richtungstasten AUF und AB und betätigen Sie die Taste ENTER.
 Setzen Sie den Cursor auf das Feld „Start Wiedergabe“ und drücken Sie die ENTER Taste, um die
Wiedergabe der gewählten Sequenz zu starten. Drücken Sie nochmals PLAY/STOP oder ESC, um
zum Live-Bild zurückzukehren.
HINWEIS:
Sollte es kein Video mit dem ausgewählten Datum/Zeit geben, so startet
das Gerät die Wiedergabe mit dem nächst verfügbaren Video.
16
Suche nach Ereignissen
 Drücken Sie SEARCH, um das Such Menü aufzurufen
 Um ein Ereignis zu suchen, welches mit einer bestimmten Kamera aufgezeichnet wurde, bewegen
Sie den Cursor mit den Pfeiltasten Links/Rechts in der Zeile „Wähle Kanal“ und drücken Sie ENTER,
wenn der gewünschte Kanal in grüner Schrift erscheint.
 Stellen Sie den Cursor auf „Ereignisliste“ und drücken Sie ENTER, um alle Aufzeichnungen dieser
Kamera anzuzeigen.
 Die Liste zeigt Ereignisse nach Datum, Zeit, angesteuerter Kamera und Alarmtyp. Das neueste
Eventvideo wird in der Liste als Erstes aufgeführt. Drücken Sie ESC, um die Ereignisliste zu
schliessen
 Drücken und halten Sie die Auf / Ab Taste, um durch die Ereignisliste zu scrollen. Drücken Sie
ENTER, um die Wiedergabe der gewählten Aufzeichnung zu starten.
 Drücken Sie PLAY/STOP, um zum Live Modus zurückzukehren.
HINWEIS:
Die Ereignisliste zeigt die ersten 1024 Ereignisse an.
Werden Ereignisse aus der Liste entfernt, werden neue angezeigt.
Wiedergabe Funktionen:
Beschreibung
Links
Betätigen Sie diese Taste „Links“ während der Wiedergabe, um in den schnellen
Rücklauf
zu
wechseln.
Je
Tastendruck
verändern
Sie
die
Wiedergabegeschwindigkeit. Folgende Geschwindigkeiten stehen zur Verfügung:
1×, 2×, 4×, 8×, 16× oder 32×.
Rechts
Betätigen Sie diese Taste „Rechts“ während der Wiedergabe, um in den schnellen
Vorlauf
zu
wechseln.
Je
Tastendruck
verändern
Sie
die
Wiedergabegeschwindigkeit. Folgende Geschwindigkeiten stehen zur Verfügung:
1×, 2×, 4×, 8×, 16× oder 32×.
FREEZE
Betätigen Sie die Taste „FREEZE“, um die Wiedergabe zu unterbrechen. Während
der Unterbrechung dienen die Tasten „Links” und “Rechts” der
Einzelbildfortschaltung Rückwärts bzw. Vorwärts. Betätigen Sie erneut die Taste
„FREEZE“, um mit der Wiedergabe fortzufahren.
PLAY
Betätigen Sie diese Taste zum Start eines Videos oder um das Video zu stoppen
und in den Live Modus zurück zu kehren.
17
DVR Symbole der Statusleiste
Symbol
Beschreibung
Symbol
Beschreibung
1
Hauptmonitor
14
Quick Export
2
Call Monitor
15
Stamp A
3
Monitor Aktiv / Inaktiv
16
Stamp B
4
Sequenz
17
Lock
5
Aufnahme
18
Festplattenfehler
6
Ereignisaufzeichnung
19
Festplatte voll
7
Freeze @ Live Mode
20
Festplatte überhitzt
8
Dome Kamera Bedienung
21
Keine Festplatte verfügbar
9
Zoom
22
Festplatte fast voll
23
Erreichte
Festplattenkapazität
24
Gast
25
Benutzerlevel 1-8
10
11
12
13
Wiedergabegeschindigkeit
Vorwärts:
1x, 2x,
4x, 8x,
16x, 32x
Pause bei Wiedergabe
Wiedergabegeschindigkeit
Rückwärts:
1x, 2x,
4x, 8x,
16x, 32x
Ende des Videos
18
19
15805
Vorderseite
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Drücken Sie Play, um zwischen Live- und Playback Video umzuschalten.
HINWEIS: Die Aufzeichnung der letzten 5-10 Minuten können nicht
zurückgespielt werden, da Sie im Zwischenspeicher gesichert werden.
Drücken Sie die Taste „Pause/Freeze“, während Sie das Livebild
beobachten und das Bild bleibt stehen. Die Datums- und Zeitanzeige am
Monitor läuft weiter. Drücken Sie noch einmal „Pause/Freeze“, um zum
Live Modus zurückzukehren.
Pause/Freeze Wenn Sie die Taste „Pause/Freeze“ während des Abspielens eines
aufgezeichneten Videos drücken, wird dieses angehalten. Drücken Sie
Links/Rechts, um das Video in Einzelschritten rückwärts bzw. vorwärts zu
bewegen. Durch abermaliges drücken der Taste „Pause/Freeze“ kehren
Sie zum Live Modus zurück..
Drücken Sie diese Taste, um die automatische Sequenz der installierten
Sequence
Kameras zu starten.
Drücken Sie wiederholt diese Taste, bis Sie das gewünschte Format
sehen. Es gibt mehrere Betrachtungsmodi: Vollbild ,4-fach (2x2), 9-fach
Display
(3x3) und 16-fach (4x4).
Drücken Sie diese Taste, um das DVR-Menü aufzurufen.
Menu
In Playback als auch in Live Modus kann der Nutzer durch das Drücken
der Suchtaste das Suchmenü aufrufen und Videos nach Datum und Zeit
oder Event abspielen.
Search
Durch einen doppelten Tastendruck spielt das Gerät die zuletzt
aufgezeichneten Daten ab.
Sowohl im Live- als auch im Playback Modus wird durch das Drücken
dieser Taste das Video als Vollbild gezeigt. Die Zahl der Kanaltasten
entspricht der Anzahl der Videoeingänge die das System unterstützt.
Im PTZ Modus aktivieren Sie über die Taste 1 das „setzen“ bzw.
Kanäle
„aufrufen“ –Menü.
Als Ziffernblock stehen die Tasten 1-9 für die Ziffern 1-9 und die Taste 10
für die Ziffer 0
Die LED leuchtet, wenn ein Alarm erkannt wird.
Alarm LED
Die LED leuchtet dauerhaft. wenn eine Verbindung zu einem Netzwerk
LAN LED
besteht. Während einer Datenübertragung blinkt die LED.
Die LED blinkt während der Aufzeichnung.
REC LED
Wenn im Menü die Möglichkeit zum schnellen herunterfahren aktiviert ist,
Power
können Sie mit dieser Taste das Gerät ausschalten
Öffnen Sie hier die Dome Kamera Bedienoberfläche.
PTZ
Play
20
13
Copy
14
Spot
15
Pfeiltasten
16
Enter
17
Exit
18
USB 2.0 Port
Betätigen Sie diese Taste während der Wiedergabe, bestimmen Sie die
Start und Endzeit einer Sequenz, die ausgelagert werden soll.
Betätigen Sie die Taste „Spot“ im Live-Modus, wechseln Sie in den CallModus und alle Bedienungen gelten für den Call-Ausgang.
Im OSD Einstellungsmenü benutzt man diese Tasten, um den Cursor in
das nächste bzw. vorherige Feld zu bewegen. Um den Wert im
jeweiligen Feld zu ändern, benützen Sie die AUF / AB Tasten.
Im Zoombetrieb dienen diese Tasten als Richtungstasten.
Drücken Sie im OSD Menü oder Auswahlinterface diese Taste, um ihre
Auswahl zu treffen bzw. Ihre Einstellungen zu speichern.
Im Vollbild Live Modus drücken Sie diese Taste, um das Bild im zweifach
Zoom zu sehen. Durch nochmaliges drücken kehren Sie zum
Normalmodus zurück.
Drücken Sie diese Taste, um einen Modus oder das OSD Menü
abzubrechen bzw. zu beenden, ohne die vorherige Einstellung zu
verändern.
Wenn kein Passwortschutz aktiviert ist, betätigen Sie die Taste „Exit“ für
die Dauer von 5 Sekunden, um eine Tastensperre herbeizuführen.
Betätigen Sie die Taste erneut für 5 Sekunden, um die Tastensperre
aufzuheben.
Der USB 2.0 Port ermöglicht den Anschluss von Geräten wie einer USBMaus oder eines USB Laufwerks.
HINWEIS: Die Aufzeichnung der letzten 5-10 Minuten können nicht
zurückgespielt werden, da Sie im Zwischenspeicher gesichert werden.
Hinweis
Bedienelemente der USB-Tastatur
Es besteht die Möglichkeit, den Rekorder sowohl über eine USB Tastatur als auch über eine USB Maus
zu bedienen. Die Funktionen der USB Tastatur können entsprechend der unten bezeichneten
Tastenbefehlen ausgeführt werden.
21
Rückseite
Hauptmonitor (BNC/ VGA/ Digital Output)
Verbinden Sie den Videoausgang mit dem Videoeingang eines
Monitors. Der Monitor zeigt das Livebild und/oder die Bilder
von aufgezeichneten Videos im Voll- oder Teilbildformat.
Über den BNC Anschluss kann ein Videomonitor als
Hauptmonitor angeschlossen werden.
Über den VGA Anschluss kann ein VGA Monitor als
Hauptmonitor angeschlossen werden.
Über den Digitalen Ausgang (HDMI) kann ein entsprechender
Monitor als Hauptmonitor angeschlossen werden.
Die
zur
Verfügung
entsprechenden
stehenden
Videoausgänge
Auflösungen
lassen
sich
im
der
Menü
„Monitor“ einstellen.
Spot Video (Call Monitor)
Über den Ausgang “Call Monitor” besteht die Möglichkeit
einzelne
Videosignale
als
Vollbild
bzw.
verschiedene
Videosignale in einer Sequenz zu betrachten.
Videoeingänge
16 BNC Buchsen stehen als Videoeingänge zur Verfügung.
Die
Zahl
der
Anschlüsse
entspricht
der
Zahl
der
Videoeingangskanäle.
Video-Durchleifausgänge
Für jeden Videoeingang steht ein Durchleifausgang zur Verfügung,
um die Videosignale auch anderen Geräten zuführen zu können.
Achtung: Der DVR erkennt automatisch, ob es sich bei den
angeschlossenen analogen Kameras um PAL oder NTSC
Kameras handelt.
22
Audioausgang – Main & Call
Über die Audioausgänge können aktive Lautsprecher analog
zum Main und Call Monitorausgang angeschlossen werden.
Audioeingang
Über die Audioanschlüsse können Mikrofone analog zu den
Videoeingängen angeschlossen werden. Die Audioeingänge
1-16 korrespondieren mit den Videoeingängen 1-16.
RS-485 & Alarmeingang
Das Gerät bietet Alarmeingangs- und Alarmausgangskontakte.
Über die RS-485 Schnittstelle besteht die Möglichkeit,
angeschlossene Dome Kameras zu kontrollieren.
Alarmausgänge
Es stehen 3 Alarmausgangsrelais jeweils als Öffner (C) und
Schliesser (O) zur Verfügung (1, 2 und 3).
LAN Anschluss (RJ-45)
Das Gerät verfügt über einen Netzwerkanschluss zur
Einbindung in ein Netzwerk. Dadurch besteht die Möglichkeit,
über einen PC auf das Gerät zuzugreifen.
USB Connector (x1)
An der Rückseite befindet sich ein USB Anschluss, um
externe USB Geräte wie USB-Sticks anzuschliessen. Das
Gerät erlaubt die Bedienung des OSD Menüs per USB Maus.
e-SATA
Hier können Sie ein externes SATA Speichermedium zur Erhöhung
der Speicherkapazität des DVR anschliessen.
Betriebsspannung
Hier erfolgt die Versorgung des Gerätes mit 12V DC
Betriebsspannung.
23
Pinbelegung Alarm, RS-485 und Audio
Audio:
Mic 1
Mic 2 ………….……..Mic 15
Mic 16
Schliessen Sie das heiße Ende (+) des Mikrofons an den entsprechenden Audioeingang (1-16) an. Den
Gemeinsamen klemmen Sie bitte an den entsprechenden Kontakt (G).
Alarm I/O & RS-485:
D+
D-
Das Gerät bietet Alarmeingangs- und Alarmausgangskontakte. Über die RS-485 Schnittstelle besteht die
Möglichkeit, angeschlossene Dome Kameras zu kontrollieren.
Schliessen Sie die eine Seite des Eingangskontaktes an den entsprechenden Alarmeingang (1-16) an.
Den Gemeinsamen klemmen Sie bitte an den entsprechenden Kontakt (G)
Es stehen 3 Alarmausgangsrelais jeweils als Öffner (C) und Schliesser (O) zur Verfügung (1, 2 und 3).
Einschalten des DVR
Bitte folgen Sie den folgenden Anweisungen zum Einschalten des DVR, um Schäden am Gerät zu
vermeiden:
 Stellen Sie alle nötigen Verbindungen (zu Kameras, Monitoren usw.) vor dem Einschalten des
Gerätes her.
 Beachten Sie vor dem Einschalten die Netzspannung. Diese muss zwischen 110VAC und 240VAC
liegen.
Wählen Sie den Darstellungsmodus:
 Betätigen Sie wiederholt die Taste MODE bis die gewünschte Darstellungsart auf dem Bildschirm
erscheint. Die möglichen Darstellungsarten sind: Vollbild, 4fach und 9fach geteilter Bildschirm.
24
Anschluss und Bedienung von PTZ-Kameras
Anschliessen und konfigurieren:
 Unter Pinbelegung Alarm, RS-485 und Audio finden Sie die Anschlusspunkte für D+ und D-.
 Verbinden Sie –wie auf dem Bild dargestellt- R+ und R- der Kamera mit den Anschlüssen D+ und Dder RS-485 Schnittstelle am DVR. Achten Sie darauf, das R+ mit D+ und R- mit D- verbunden ist.
 Um das Kameraprotokoll und die Adresse der Kamera einzustellen, öffnen Sie das Menü des
Rekorders und rufen Sie das Menü <analoge Kamera> auf. Wählen Sie im Menüpunkt <PTZ
Protokoll> das Protokoll analog zu dem in der Kamera eingestellten aus. Gehen Sie nun zum
Menüpunkt <PTZ ID> und vergeben Sie eine ID Nummer analog zu der an der Kamera eingestellten.
Beachten Sie bitte, dass sowohl das Protokoll als auch die Adresse (ID) in Kamera und
DVR übereinstimmen müssen!
 Zur Konfiguration der RS-485 Parameter öffnen Sie das <System Setup> im Menü des DVR und
wählen Sie das Untermenü <RS485 Setup>. In der Werkseinstellung ist hier 9600 Baud, 8 Data Bits,
1 Stop Bit und No Parity eingestellt.
Beachten Sie bitte auch hier, dass die Einstellungen mit denen in der Kamera identisch sind!
Bedienung der PTZ Kameras vom Rekorder:
1
Blende schließen
5
Zoom +
9
2
3
4
Blende öffnen
Focus Fern
Focus Nah
6
7
8
Zoom Preset speichern/aufrufen
Presets 1~6 aufrufen
10
11
12
25
Dome Kamera Modus
aufrufen
Schwenken / Neigen
Enter / Auto
ESC / Verlassen
Grundsätzliche Wiedergabe-Funktionen
Zeitliche Suche
 Drücken Sie die SEARCH Taste um das Suchmenü aufzurufen.
 Wählen Sie die Zeile “Von” und bestätigen dies emit “ENTER”, beginnt der DVR mit der Wiedergabe
der Daten von dem angegebenen Zeitpunkt an.
 Wählen Sie die Zeile “Ende” und bestätigen dies mit “ENTER”, beginnt der DVR mit der Wiedergabe
der Daten von dem angegebenen Endzeitpunkt an. Sie können dann zu einem Ereignis, das kurz vor
dem Ende der Aufzeichnung stattgefunden hat zurückspulen und betrachten.
 In der Zeile „Wählen“ stellen Sie den Zeitpunkt ein, an dem die Wiedergabe beginnen soll.
Betätigen Sie die Taste ENTER, blinkt ein Eintrag in der Zeile. Ändern Sie den Eintrag mit
Hilfe der Richtungstasten AUF und AB und betätigen Sie die Taste ENTER.
 Setzen Sie den Cursor auf das Feld „Start Wiedergabe“ und drücken Sie die ENTER Taste, um die
Wiedergabe der gewählten Sequenz zu starten. Drücken Sie nochmals PLAY/STOP oder ESC, um
zum Live-Bild zurückzukehren.
HINWEIS:
Sollte es kein Video mit dem ausgewählten Datum/Zeit geben, so startet
das Gerät die Wiedergabe mit dem nächst verfügbaren Video.
26
Suche nach Ereignissen
 Drücken Sie SEARCH, um das Such Menü aufzurufen
 Um ein Ereignis zu suchen, welches mit einer bestimmten Kamera aufgezeichnet wurde, bewegen
Sie den Cursor mit den Pfeiltasten Links/Rechts in der Zeile „Wähle Kanal“ und drücken Sie ENTER,
wenn der gewünschte Kanal in grüner Schrift erscheint.
 Stellen Sie den Cursor auf „Ereignisliste“ und drücken Sie ENTER, um alle Aufzeichnungen dieser
Kamera anzuzeigen.
 Die Liste zeigt Ereignisse nach Datum, Zeit, angesteuerter Kamera und Alarmtyp. Das neueste
Eventvideo wird in der Liste als Erstes aufgeführt. Drücken Sie ESC, um die Ereignisliste zu
schliessen
 Drücken und halten Sie die Auf / Ab Taste, um durch die Ereignisliste zu scrollen. Drücken Sie
ENTER, um die Wiedergabe der gewählten Aufzeichnung zu starten.
 Drücken Sie PLAY/STOP, um zum Live Modus zurückzukehren.
HINWEIS:
Die Ereignisliste zeigt die ersten 1024 Ereignisse an.
Werden Ereignisse aus der Liste entfernt, werden neue angezeigt.
Wiedergabe Funktionen:
Beschreibung
Links
Betätigen Sie diese Taste „Links“ während der Wiedergabe, um in den schnellen
Rücklauf
zu
wechseln.
Je
Tastendruck
verändern
Sie
die
Wiedergabegeschwindigkeit. Folgende Geschwindigkeiten stehen zur Verfügung:
1×, 2×, 4×, 8×, 16× oder 32×.
Rechts
Betätigen Sie diese Taste „Rechts“ während der Wiedergabe, um in den schnellen
Vorlauf
zu
wechseln.
Je
Tastendruck
verändern
Sie
die
Wiedergabegeschwindigkeit. Folgende Geschwindigkeiten stehen zur Verfügung:
1×, 2×, 4×, 8×, 16× oder 32×.
FREEZE
Betätigen Sie die Taste „FREEZE“, um die Wiedergabe zu unterbrechen. Während
der Unterbrechung dienen die Tasten „Links” und “Rechts” der
Einzelbildfortschaltung Rückwärts bzw. Vorwärts. Betätigen Sie erneut die Taste
„FREEZE“, um mit der Wiedergabe fortzufahren.
PLAY
Betätigen Sie diese Taste zum Start eines Videos oder um das Video zu stoppen
und in den Live Modus zurück zu kehren.
27
DVR Symbole der Statusleiste
Symbol
Beschreibung
Symbol
Beschreibung
1
Hauptmonitor
14
Quick Export
2
Call Monitor
15
Stamp A
3
Monitor Aktiv / Inaktiv
16
Stamp B
4
Sequenz
17
Lock
5
Aufnahme
18
Festplattenfehler
6
Ereignisaufzeichnung
19
Festplatte voll
7
Freeze @ Live Mode
20
Festplatte überhitzt
8
Dome Kamera Bedienung
21
Keine Festplatte verfügbar
9
Zoom
22
Festplatte fast voll
23
Erreichte
Festplattenkapazität
24
Gast
25
Benutzerlevel 1-8
10
11
12
13
Wiedergabegeschindigkeit
Vorwärts:
1x, 2x,
4x, 8x,
16x, 32x
Pause bei Wiedergabe
Wiedergabegeschindigkeit
Rückwärts:
1x, 2x,
4x, 8x,
16x, 32x
Ende des Videos
28
Anschliessen weiterer Elemente an das Gerät
Diese Sektion gibt Hinweise, welche beachtet werden sollen bevor weitere
Geräte an das Gerät angeschlossen werden.
Anschluss notwendiger Geräte
Zur Basisoperation schliessen Sie die
Kameras und einen Monitor an, bevor
Sie das System hochfahren.
Anschluss von externer
Wenn Sie planen, Zubehör an das
Hardware über USB
Gerät anzuschliessen z. B. USB Stick,
USB CD-RW, USB Hard Disk Drive, etc.,
und diese als Teile des Systems zu
benutzen, stellen Sie sicher, dass diese
Teile angeschlossen werden nachdem
das Gerät hochgefahren ist. Das Gerät
erkennt diese Hardware nur, nachdem
das System hochgefahren wurde.
Bedienung über USB-Tastatur und USB-Maus
Es besteht die Möglichkeit, den Rekorder sowohl über eine USB-Tastatur als auch über eine-USB Maus
zu bedienen. Die Funktionen der USB Tastatur können entsprechend der unten bezeichneten
Tastenbefehlen ausgeführt werden.
29
Konfiguration der Geräte 15004-H, 15016-H/-D und 15805
User Management / Passwortüberprüfung
Die Konfiguration des DVR erfolgt über das grafische Benutzer Interface. In Verbindung mit einer
USB-Maus ist die Konfiguration genau so einfach wie auf einem PC. Betätigen Sie die Menütaste
und wählen Sie aus den 2 voreingestellte Benutzernamen den entsprechenden:
Nun erscheint die Passwortabfrage.
In der Werkseinstellung gilt
admin (Administrator)
1234
user (Benutzer)
4321
Hinweis
Als Administrator stehen Ihnen alle Menüpunkte zur Verfügung, während dem Benutzer nur
eingeschränkte Rechte zugebilligt werden (System/Benutzerverwaltung).
Betätigen Sie nach Eingabe des Passwortes über die Kanaltasten an der Vorderseite die Taste
„ENTER“. Es öffnet sich das Menü „Hauptmenü“.
Ändern Sie das Passwort, um einen Zugriff von nicht
autorisierten Personen zu verhindern.
Schauen Sie hierzu unter „System Einstellung“ im Menü
„User Management“, um ein Passwort Ihrer Wahl zu einzugeben.
30
Hinweis
Hauptmenü
System Einstellung
In diesem Menü werden alle das System/Gerät betreffenden Einstellungen getätigt:
31
System/Version/Info
Modell Name
Videosystem
Hardware
Software
Software-Akt.
Hier erscheint die aktuelle Modellbezeichnung.
Wählen Sie hier die Fernsehnorm, mit welcher das Videosystem arbeitet.
Hier erscheint die aktuelle Hardwareversion.
Hier erscheint die aktuelle Softwareversion.
Softwareupdates erfolgen über externe Datenträger, die an die USBSchnittstelle angeschlossen werden (siehe Kapitel „Anschliessen
weiterer Elemente“).
Sprache
In der Zeile „Sprache“ erfolgt die Sprachauswahl für die Menüsprache aus der Drop
Down Liste.
Wählen Sie über die Richtungstasten „Auf“ und „Ab“ das Menü „Sprache“ aus und
bestätigen Sie mit „Enter“. Die Sprachauswahl blinkt. Wählen Sie jetzt über die
Richtungstasten „Auf“ und „Ab“ die gewünschte Sprache und bestätigen Sie diese
Auswahl mit der Taste „Enter“.
Das Menü wird jetzt in der gewählten Sprache angezeigt.
32
Datum / Zeit
Im Datum/Zeit Menü können das Datum, die Zeit und andere OSD Parameter eingestellt werden.
Die Administratorrechte sind notwendig, um das Untermenü aufzurufen. Wählen Sie im
Hauptmenü „Systemeinstellung“ und drücken ENTER. Wählen Sie das Menü „Datum/Zeit“.
Datum / Zeit einstellen Wählen Sie <Datum> bzw. <Zeit> und drücken ENTER, um
Einstellungen vorzunehmen. LINKS/RECHTS Tasten werden benutzt,
um in das vorherige / nächste Feld zu gelangen. ENTER bestätigt die
Eingabe und AUF / AB wird benutzt, um den Wert im Feld zu verändern.
Die Änderung der Datum / Zeit Eingabe bezieht sich nur auf Neuaufzeichnungen.
Die Daten bereits aufgezeichneter Videos werden nicht geändert.
Sollten Sie das Datum / Zeit ändern, empfehlen wir in jedem Fall eine
Neuformatierung der Festplatte, um eine Korrumpierung der Daten zu vermeiden.
Zeitzone
Wählen Sie aus der Liste die entsprechende Zeitzone aus (z.B. Berlin).
Zeit-/ Datumformat
Der Nutzer kann Datum / Zeit in einer oder zwei Reihen darstellen.
Benutzen Sie die AUF / AB Tasten, um die Anzeige zu ändern. In der
Voreinstellung werden Datum / Zeit im OSD in einer Zeile angezeigt.
Datumanzeige Modus Diese Funktion ermöglicht dem Nutzer die Anzeigeart einzustellen. Drei
Optionen stehen zur Wahl: <Y/M/D>, <M/D/Y>, oder <D/M/Y>.
“Y” steht für “Jahr”, “M” für “Monat” und “D” für “Tag”.
33
Gehen Sie zu dieser Funktion und drücken Sie ENTER, die Option
beginnt zu blinken. Benützen Sie die AUF / AB Tasten, um die
Einstellung zu ändern. Die Voreinstellung ist <Y/M/D>.
Zeitanzeige Modus
Die Zeitanzeige kann auf <12 Stunden> oder <24 Stunden> Format
eingestellt werden. Benutzen Sie die AUF / AB Tasten, um die
Einstellung zu ändern. Die Voreinstellung ist <24 Stunden>.
Zeit / Datumordnung
Diese Funktion setzt die Reihenfolge Datum / Zeit fest. Entweder
<Datum zuerst> oder <Zeit zuerst>. Benutzen Sie die AUF / AB Tasten,
um die Einstellung zu ändern.
Zeitumstellungseinrichtung
Diese Funktion dient der Sommerzeiteinstellung. Wählen Sie „An“, um die Funktion zu aktivieren
oder „Aus“, um diese zu deaktivieren.
Wenn die Funktion ausgeschaltet ist dann ist die DST Anfang / Ende und DST-Neigung grau
unterlegt und ohne Funktion. DST bedeutet Daylight Saving Time (Sommerzeit).
Ist diese Funktion aktiv, wird die Datum/Zeit Anzeige beim Abspielen von Videos
bzw. in der Eventliste angezeigt. “S” bedeutet Sommer- und “W” Winterzeit.
DST Anfang / Ende
Mit dieser Funktion stellen Sie die Dauer der Sommerzeit ein.
Verwenden Sie die Richtungstasten, um den Cursor in das nächste bzw.
vorherige Feld zu stellen, die Auf- / Ab- Tasten, um die Einstellung zu
ändern.
DST Neigung
Die Funktion erlaubt die Eingabe in Minuten, um wieviel die Sommerzeit
früher beginnt.
Die Optionen sind: <30>, <60>, <90> und <120> Minuten.
34
Einheit Name
Im Menü „Einheit Name“ erfolgt die Vergabe einer Bezeichnung für den Rekorder.
Wählen Sie über die Richtungstasten „Auf“ und „Ab“ das Menü „Einheit Name“ aus und
bestätigen Sie mit „Enter“. Es öffnet sich das Untermenü und die gewünschte
Bezeichnung kann eingegeben werden.
Zeigen Gerätenamen
Hier wählen Sie, ob der zuvor vergebene Gerätename im Display erscheinen soll oder
nicht.
35
Benutzerverwaltung
Im Menü „Benutzerverwaltung“ erfolgt die Verwaltung der Rechte und Passworte. Die Verwaltung
ist nur dem Administrator gestattet. Wählen Sie über die Richtungstasten „Auf“ und „Ab“ das
Menü „Benutzerverwaltung“ und bestätigen Sie mit „Enter“. Es öffnet sich folgendes Untermenü:
Autologout
Passwortschutz
Wenn der Menüpunkt „Passwortschutz“ auf „An“ steht, ist eine Passworteingabe
zwingend, um in das Menü des DVR zu gelangen.
Wenn der Menüpunkt „Passwortschutz“ auf „Aus“ steht, ist keine Passworteingabe
notwendig, um in das Menü des DVR zu gelangen.
Autologout
Erfolgt keine Aktivität des angemeldeten Benutzers im System des DVR kann der
Benutzer automatisch abgemeldet werden.
Folgende Möglichkeiten sind dabei verfügbar: 60sek, 120sek, 300sek, 600sek oder
Disabled(niemals automatisch ausloggen).
36
Accounteinstellungen
Benutzernamen ändern
Betätigen Sie in der Zeile des entsprechenden Benutzers mit den Pfeiltasten den Button
„Mod“ (Modifikation), um einen gewünschten Benutzernamen über die erscheinende
Oberfläche einzugeben. Bis zu 14 Zeichen können für einen Benutzernamen vergeben
werden.
Passwort ändern
Betätigen Sie in der Zeile des entsprechenden Benutzers mit den Pfeiltasten den Button
„Mod“, um das Passwort zu ändern. Bestätigen Sie mit „Enter“ und geben Sie eine
gewünschte Zahlenkombination über die Kanaltasten ein. Bestätigen Sie die Eingabe
mit „Enter“ und wiederholen Sie die Eingabe.
Befugnis
Hier geben Sie ein, welches Benutzerprofil dem Benutzer eingeräumt wird. Die
entsprechenden Profile werden im Menü „Befugnis“ eingerichtet. Mit der Eintragung
„Disable“ wird ein Benutzer deaktiviert.
Der Benutzername „admin“ und die Benutzerrechte des
Administrators sind nicht veränderbar.
37
Hinweis
Befugnisse einstellen
Hier werden die Zugriffsrechte geregelt. Alle aufgelisteten Bedienfunktionen und
Menüpunkte können über verschiedene Levelangaben freigeschaltet bzw. gesperrt
werden.
Die entsprechende Levelangabe in einem Benutzerprofil (Menü „Benutzer anlegen“)
erlaubt den Zugriff auf alle mit der gleichen Levelangabe freigeschalteten
Bedienfunktionen und Menüpunkte.
Standardeinstellungen zurück
Wählen Sie hier, ob die Werkseinstellungen der Benutzerverwaltung geladen werden
sollen.
38
Netzwerkeinstellung
Der Benutzer kann in diesem Menü die Einstellungen zur Einbindung des Gerätes in das LAN
vornehmen.
Um das Untermenü aufzurufen, sind Administratorrechte notwendig. Im OSD Hauptmenü wählen
Sie „Systemeinstellung“ und drücken ENTER. Nun wählen Sie „Netzwerkeinstellung“, um das
Menü aufzurufen.
LAN Einstellung
Wählen Sie die LAN Einstellung, erscheint folgendes Untermenü:
DHCP
DHCP bedeutet „Dynamic Host Configuration Protocol“. Durch
DHCP ist die vollautomatische Einbindung eines neuen
Teilnehmers in ein bestehendes Netzwerk ohne weitere
Konfiguration möglich.
Bei einem Teilnehmer muss im Normalfall lediglich der
automatische Bezug der IP-Adresse eingestellt sein (DHCP
AN).
Der Teilnehmer erhält dann vom Router, wenn dieser die
Funktion unterstützt, automatisch eine IP-Adresse
zugewiesen.
39
IP Addresse, Netmaske,
Wenn die Funktion “DHCP” abgeschaltet ist (DHCP
Gateway, DNS,
müssen diese Daten manuell eingetragen werden.
AUS),
Die Daten müssen Sie gegebenenfalls beim
Netzwerkadministrator erfragen.
Verbindung beim Starten
Ja
Netzwerkeinstellungen
sind
nach
einem
Neustart
des Gerätes aktiv. Eine Verbindung über das
Netzwerk kann sofort hergestellt werden.
Nein
Netzwerkeinstellungen
sind
nach
einem
Neustart
des Gerätes nicht aktiv. Eine Verbindung über das
Netzwerk kann nicht hergestellt werden.
Netzwerk Neustart
Ja
Der DVR startet die Netzwerkeinstellungen neu.
Wenn der automatische Bezug einer IP Adresse
eingeschaltet ist (DHCP - AN), wird eine neue IP
Adresse zugewiesen und neue Einstellungen
übernommen.
Nein
Es erfolgt kein Neustart der Netzwerkeinstellungen.
40
Auslöseport
Der Auslöseport ist der Port, über den der DVR im LAN bzw. WAN mit dem Browser (Internet
Explorer) erreichbar ist. In der Werkseinstellung ist hier der Port 80 eingetragen. Port 80 ist der
Standardport für den Zugriff über Internet Explorer auf den Webserver.
Ist Port 80 als Auslöseport eingetragen, reicht
es, die IP Adresse in die Adresszeile des
Internet Explorers einzutragen
Ist z.B. Port 1024 als Auslöseport eingetragen, muss
neben der IP Adresse, durch einen Doppelpunkt
getrennt, der Port in die Adresszeile des
Internet Explorers eingetragen werden.
DDNS Einstellung
Sie benötigen das Menü „DDNS Einstellungen“ (dynamischer Domain Name Service) nur dann,
wenn eine direkte Verbindung zu einem DSL-Anschluß erfolgt und kein Router an dem Anschluß
genutzt wird.
Wir empfehlen den Einsatz eines Routers:
Nach Zuweisung einer neuen IP Adresse durch
Hinweis
den Provider (erfolgt mind. einmal pro Tag) erfolgt
eine automatische Anmeldung im WAN.
Weiterhin kann dieser DSL-Anschluß auch von
weiteren Teilnehmern parallel genutzt werden.
Wenn Sie einen Router benutzen und einen Account bei DynDNS einrichten, achten Sie darauf,
dieses Menü zu deaktivieren, indem Sie in der Zeile „DDNS Einschalten“ „AUS“ wählen.
Schauen Sie bitte auch in das Kapitel „Einrichten von DynDNS“ und
„Routerkonfiguration“ im Anhang dieser Betriebsanleitung.
41
RS 485 Einstellung
Rekorder ID Geben Sie hier die Adresse des Rekorders ein, unter welcher der
DVR im RS485 Netz erreichbar ist.
Baudrate
Bits, Stop
Parität
Geben Sie hier die Schnittstellendaten der RS485 Schnittstelle
ein. Bedenken Sie, dass die Daten mit denen der anderen
Teilnehmer identisch sein müssen.
Tastaturfunktionen in Verbindung mit DVR
14381/14375
DVR Tastenfunktionen
Display
Funktion
TELE
Mode <
MODEL
Umschaltung Multibilddarstellung
WIDE
Mode >
MODE
Umschaltung Multibilddarstellung
LEFT
<
LEFT
Links
RIGHT
>
RIGHT
Rechts
UP
^
UP
Auf
DOWN
v
DOWN
Ab
ENTER
Enter
ENTER
Eingabe / Bestätigung
CLEAR
ESC
ESC
Menü/ Funktion verlassen
AUTOPAN
Menu
MENU
Menü
SET
Set
SET
Einstellen / Setzen
MON
List
LIST
Liste
N+*
Sequence
SEQN
Automatische Bildumschaltung
HOLD
Freeze/Pause
FREEZE
Standbild
ON
Play
PLAY
Wiedergabe
GRP
Fast Rewind
FASTRW
Schneller Rücklauf
OFF
Fast Forward
FASTFD
Schneller Vorlauf
CLOSE
Goto
GOTO
Gehe zu / Bildsuche
N+ENTER
CHANNEL
N
Kanalumschaltung
(1) DVR anwählen
(1) DVR_ID…..
(1) Verbindung zum DVR aufbauen
(2) Kamera über OFFSET
(2) PTZ
(2) gewählte Kamera direkt steuern
DVR
42
Wählen Sie in Verbindung mit
diesen DVR im Bedienpult das
Protokoll –DSCP-.
Hinweis
Die Eigenadresse 224 des DVR entspricht der Adresse 1 bei der Anwahl mit
dem Bedienpult, die Eigenadresse 225 des DVR entspricht der Adresse 2…
Im Anhang dieser Anleitung finden Sie eine Beschreibung zur Bedienung des DVR
über die mitgelieferte Fernbedienung.
Audioausgang / Tastenpiepton
Audioausgang
Hier aktivieren bzw. deaktivieren Sie den Audioausgang.
Aus
Es erfolgt keine Audioausgabe.
Immer Live
Audioausgang im Livebetrieb aktiv.
Live/Wiedergabe
Audioausgang sowohl Livebetrieb
als auch bei Wiedergabe aktiv.
Tastenpiepton
An
Aus
Hier schalten Sie den Tastenpiepton ein.
Hier schalten Sie den Tastenpiepton aus.
43
Monitoreinstellung
Zeige Kamerabezeichnung Ja
Nein
Es erfolgt die Einblendung der
eingegebenen Kamerabezeichnung.
Es erfolgt keine Einblendung der
eingegebenen Kamerabezeichnung.
Bildschirmzentrierung
Wird dieses Menü aufgerufen, besteht die
Möglichkeit, durch die Einblendung einer Maske,
mit Hilfe der Pfeiltasten am Gerät, das Bild auf
dem Schirm auszurichten.
OSD Transparency
Wählen Sie hier, mit welcher Intensität das Menü
im Kamerabild erscheinen soll.
VGA Auflösung
Wenn der VGA-Ausgang des DVR genutzt wird,
können Sie hier aus verschiedenen Auflösungen
wählen, die das Gerät zur Auswahl stellt.
Testbalkeneinblendung
Betätigen Sie die „Enter“-Taste, erfolgt die Anzeige
des Farbbalken-Testbildes. Betätigen Sie ein
weiteres mal die „Enter“-Taste, erscheint wieder
das Menü.
Mouse Sensitivity
Wählen Sie hier, wie sensibel die Maus reagieren
soll.
44
Analoge Kamera
Kamera wählen
Wählen Sie hier den Kameraeingang, den Sie
konfigurieren wollen.
PTZ Protokoll
Wählen Sie hier das Protokoll, mit dem die Kamera
angesteuert werden soll (Protokolleinstellung in Kamera
und Rekorder müssen identisch sein).
PTZ ID
Geben Sie hier die Adresse der Kamera ein. Wenn diese
Adresse mit der in der Kamera identisch ist, die an diesen
Kameraeingang angeschlossen ist, wird bei Anwahl der
Kamera gleichzeitig die Verbindung über den RS-485 Bus
hergestellt und die Bedienung kann erfolgen.
Kamerabezeichnung Über die Pfeiltasten und die Enter-Taste können Sie bei
Aktivierung dieses Menüs über die erscheinende Tastatur
Bezeichnungen für jeden kameraeingang vergeben. Für
jede Bezeichnung stehen bis zu 11 Zeichen zur Verfügung.
Versteckt/Privacy
Ja
Das Kamerabild ist auf dem Bildschirm nicht
sichtbar, wird jedoch aufgezeichnet.
Nein
Das Kamerabild ist auf dem Bildschirm sichtbar
und wird aufgezeichnet.
Diesen Menüpunkt kann nur der Administrator bedienen.
Wenn eine versteckt aufgezeichnete Kamera
wiedergegeben wird, muß dieser Menüpunkt auf
„Nein“ umgestellt werden, damit die Bilder sichtbar sind.
45
Adjust Video
Helligkeit
Stellen Sie hier die gewünschte Helligkeit des
Kamerabildes ein. Sie sehen das Ergebnis direkt, da das
entsprechende Bild des Kameraeingangs im Hintergrund
sichtbar ist.
Kontrast
Stellen Sie hier den gewünschten Kontrast des
Kamerabildes ein. Sie sehen das Ergebnis direkt, da das
entsprechende Bild des Kameraeingangs im Hintergrund
sichtbar ist.
Farbsätigung Stellen Sie hier die gewünschte Farbintensität ein.
Farbton
Hier lassen sich (bei NTSC Betrieb) auftretende
Farbfehler korrigieren.
Reset
In diesem Menüpunkt können Sie die Einstellungen durch
einen Reset auf die Werkseinstellungen zurücksetzen.
Copy Settings
In diesem Menü können sie die Einstellungen der gewählten Kamera auf andere
Kameraeingänge übertragen.
Copy To
Wählen Sie die Kanäle auf die die Einstellungen
übertragen werden sollen.
Select All
Deselect all
Confirm
Cancel
Es werden die Einstellungen auf alle anderen übertragen.
Auswahl aufheben.
Bestätigen Sie die Auswahl.
Hier verlassen Sie den Menüpunkt.
46
Aufnahmeeinstellung
Im Menü „Aufnahmeeinstellung“ werden alle Parameter, die Aufzeichnungen betreffend,
eingestellt.
Um in dieses Menü zu gelangen, müssen Sie als Administrator angemeldet sein.
Aufnahmemodus (Record Mode Setup)
Aufnahmeauflösung Wählen Sie hier die Auflösung, mit der die Bilder
aufgezeichnet werden sollen aus. Bedenken Sie bitte, das
die Höhe der Auflösung Einfluß auf die Menge der
maximal aufzuzeichnenden Bilder pro Sekunde (PPS) hat.
Aufnahmeformat
Wählen Sie hier das Aufzeichnungsformat aus. Es stehen
die Aufzeichnungsformate H264 und MJPG zur Verfügung.
Max Rec. PPS
Wählen Sie hier, unter den zur Auswahl stehenden
Aufnahmebildraten die gewünschte max. Bildrate aus.
47
Zeitplaneinstellungen
Tagstartzeit
Hier stellen Sie den Zeitpunkt des Aufnahmestarts am
Tage ein.
Tagendzeit
Hier stellen Sie den Zeitpunkt des Aufnahmeendes am
Tage ein.
Nachtstartzeit
Hier stellen Sie den Zeitpunkt des Aufnahmestarts in
der Nacht ein.
Nachtendzeit
Hier stellen Sie den Zeitpunkt des Aufnahmeendes in
der Nacht ein.
Wochenende Zeitplan
Wenn am Wochenende ein anderer Zeitplan
gelten soll als an anderen Wochentagen, können
Sie hier einen Zeitplan für das Wochenende
konfigurieren.
Aus
Ist hier „Aus“ eingetragen, gilt der Zeitplan wie an
den anderen Wochentagen.
An
Ist hier „An“ eingetragen, gilt die Eintragung, die
Sie unter „Wochenende Start“ und „Wochenende
Ende“ eingetragen haben.
Wochenende Start
Hier stellen Sie den Zeitpunkt des Aufnahmestarts der
Wochenendaufzeichnung ein.
Wochenende Ende
Hier stellen Sie den Zeitpunkt des Aufnahmeendes der
Wochenendaufzeichnung ein.
48
Preset Konfig.
Der Menüpunkt „Preset Konfig“ dient dazu, aus verschiedenen, vorab eingestellten
Aufzeichnungsqualitäten zu wählen.
Einige Voreinstellungen gelten grundsätzlich für alle Videoeingänge und erlauben
deshalb keine Einstellungen im Menü „Kamerakonfiguration“. Der Menüpunkt ist dann
schwarz unterlegt und nicht anwählbar.
Entsprechendes gilt auch für andere Menüpunkte. Diese Menüpunkte sind dann aktiv,
wenn sie unter „Preset Konfig“ angewählt wurden.
Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:
Beste Qualität
Das Gerät zeichnet Bilder aller angeschlossenen Kameras stets
in bester Qualität auf.
Standard
Das Gerät zeichnet Bilder aller angeschlossenen Kameras stets
in Standardqualität auf.
Erweiterte Aufn
Das Gerät zeichnet Bilder aller Kameras in geringer Qualität auf.
Dadurch sind Aufzeichnungen von langer Dauer möglich.
Nur Ereignis
Das Gerät zeichnet Bilder aller angeschlossenen Kameras nur
im Alarmfall auf. In diesem Fall muss eine Konfiguration im Menü
„Ereigniseinstellung“ vorgenommen werden.
ezRekord
Das Gerät zeichnet Bilder aller angeschlossenen Kameras, nur
wie im Menü „ezRecord“ konfiguriert, auf.
512 KbpsDSL
Unabhängig von der Auflösung werden Bilder mit einer Größe von
4 Kb/Pic aufgezeichnet.
256 KbpsDSL
Unabhängig von der Auflösung werden Bilder mit einer Größe von
3 Kb/Pic aufgezeichnet.
128 KbpsDSL
Unabhängig von der Auflösung werden Bilder mit einer Größe von
2 Kb/Pic aufgezeichnet.
Aus
Es ist keine Voreinstellung aktiv. Alle Einstellungen müssen
manuell über das Menü „Kamerakonfiguration“ vorgenommen
werden.
Adv. Schedule
Das Gerät zeichnet Bilder wie im „Erweiterten
Zeitplan“ (Advanced Schedule) eingestellt, auf.
49
Kamerakonfiguration
Dieses Menü ist nur dann aktiv, wenn in der Drop Down Liste „Preset Konfig“ der
Menüpunkt „Aus“ gewählt ist.
Domeprotokoll
Wählen Sie hier, für welchen Videoeingang die
Einstellungen gelten sollen.
Normal BPS
Hier stellen Sie die Bildanzahl ein, mit der zur
entsprechenden Zeit (Tag, Nacht oder Wochenende)
aufgezeichnet werden soll. Die entsprechenden Start- und
Endzeiten ergeben sich aus den Einstellungen im Menü
„Zeitplan“.
Normale Größe
Hier stellen Sie die durchschnittliche Datenmenge jedes
aufzuzeichnenden Bildes ein.
Zur Verfügung stehen die Größen niedrig, normal, mittel,
hoch und sehr hoch. Beachten Sie bitte, dass die
Bildqualität der aufgezeichneten Bilder umso besser ist, je
höher die Datenmenge ist.
Ereignis Max
Hier stellen Sie ein, mit wie vielen Bildern/Sekunde (BPS)
die Aufzeichnung von Ereignissen erfolgen soll.
Ereignisgröße
Hier stellen Sie die durchschnittliche Datenmenge jedes
aufzuzeichnenden Bildes ein.
Zur Verfügung stehen die Größen niedrig, normal, mittel,
hoch und sehr hoch. Beachten Sie bitte, dass die
Bildqualität der aufgezeichneten Bilder umso besser ist, je
höher die Datenmenge ist.
50
Ereignis
Hier wählen Sie, welcher Alarmtyp aufgezeichnet werden
soll.
Kein
Es soll keine Aufzeichnung bei
Alarmauslösung stattfinden
Alarm
Es soll eine Aufzeichnung nur bei
Alarmauslösung durch die externen
Alarmkontakte stattfinden
Bewegung
Es soll eine Aufzeichnung nur bei
Bewegungsalarmauslösung stattfinden.
Beide
Es soll eine Aufzeichnung sowohl bei
Bewegungsalarmauslösung als auch bei
Alarmauslösung durch die externen
Alarmkontakte stattfinden
ezRekord Einstellungen
Dieses Menü erlaubt eine einfache Konfiguration der Aufnahmeeinstellung. Je nachdem,
welche Bedingungen gefordert sind, berechnet der DVR die fehlenden Daten anhand der
zur Verfügung stehenden Festplattenkapazität.
Dieses Menü ist dann aktiv, wenn im Menü „Preset Konfig“ die Voreinstellung
„ezRekord“ eingestellt ist.
Wieviel Tage zum Aufn.
Wählen Sie dieses Menü und geben Sie die gewünschte
Anzahl an Tagen ein, deren Aufzeichnungen zur
Verfügung stehen sollen. In der Zeile „Durchschnittliche
normale PPS“ berechnet der DVR nun automatisch die
Anzahl an möglichen aufzuzeichnenden Bildern pro Sek.
51
Tagesaufnahme
Ja
Nein
Nachtaufnahme
Ja
Nein
Wochenendaufnahme
Ja
Nein
Durchschn. normale PPS
Das Gerät zeichnet Bilder am Tage auf, wie im
„Zeitplanmenü“ konfiguriert.
Es erfolgt keine Aufzeichnung zu dem im Zeitplan
angegebenen Zeitrahmen.
Das Gerät zeichnet Bilder in der Nacht auf, wie im
„Zeitplanmenü“ konfiguriert.
Es erfolgt keine Aufzeichnung zu dem im Zeitplan
angegebenen Zeitrahmen.
Das Gerät zeichnet Bilder am Wochenende auf,
wie im „Zeitplanmenü“ konfiguriert.
Es erfolgt keine Aufzeichnung zu dem im Zeitplan
angegebenen Zeitrahmen.
In diesem Menüpunkt können Sie aus einer Reihe von
Angaben die gewünschte aufzuzeichnende Bildanzahl
(PPS) auswählen. Beachten Sie bitte, das sich aus einer
Änderung in diesem Menüpunkt eine Veränderung im
Menüpunkt „Wieviel Tage zum Aufnehm.“ ergeben kann.
Durchschn. normale Qual. In diesem Menüpunkt können Sie aus einer Reihe von
Angaben die gewünschte aufzuzeichnende Bildqualität
auswählen. Beachten Sie bitte, das sich aus einer
Änderung in diesem Menüpunkt eine Veränderung im
Menüpunkt „Wieviel Tage zum Aufnehm.“ ergeben kann.
Beachten Sie bitte, das, sobald in diesem Menü
Änderungen vorgenommen werden, eine neue Berechnung
der Parameter erfolgt, sofern sich Neuerungen ergeben.
52
Hinweis
Erweiterter Zeitplan
Der
Erweiterte
Zeitplan
ermöglicht
detailliertere
Angaben
Aufzeichnungseinstellungen zusätzlich zum einfachen Zeitplan.
zu
den
Zeitplan (Schedule Table)
Hier können Sie eingeben zu welchen Zeiten welche Art der Aufzeichnung erfolgen soll.
Beste Qualität
Das Gerät zeichnet Bilder aller angeschlossenen Kameras stets
in bester Qualität auf.
Standard
Das Gerät zeichnet Bilder aller angeschlossenen Kameras stets
in Standardqualität auf.
Erweiterte Aufn
Das Gerät zeichnet Bilder aller Kameras in geringer Qualität auf.
Dadurch sind Aufzeichnungen von langer Dauer möglich.
Profile 1-3
Wählen Sie hier aus den konfigurierten Aufnahmeprofilen aus,
welche Sie zuvor im Menü Aufnahmeprofil (Recording Profile
Setup) erstellt haben.
Nur Ereignis
Das Gerät zeichnet Bilder aller angeschlossenen Kameras nur
im Alarmfall auf. In diesem Fall muss eine Konfiguration im Menü
„Ereigniseinstellung“ vorgenommen werden.
53
Aufnahmeprofil (Recording Profile Setup)
In diesem Menü können Sie 3 verschiedene Aufzeichnungsprofile je Kameraeingang
anlegen, die im Zeitplan aktiviert werden können.
Camera Select
Wählen Sie hier den Kameraeingang, für den Sie die
Konfiguration vornehmen wollen.
Normal PPS
Geben Sie hier die Anzahl der Bilder/Sekunde ein, die
aufgezeichnet werden sollen.
Normal Qlty
Hier wählen Sie die Bildqualität, in der die Aufzeichnung
erfolgen soll.
Normal Resolution
Wählen Sie aus der Drop Down Liste die Auflösung mit
aufgezeichnet werden soll.
Event PPS
Geben Sie hier die Anzahl der Bilder/Sekunde ein, die
bei einem Ereignis aufgezeichnet werden sollen.
Event Qlty
Hier wählen Sie die Bildqualität, in der die Aufzeichnung
erfolgen soll.
In Abhängigkeit vom DVR-Modell kann es zu Einschränkungen bei der Verknüpfung von
Bildanzahl, Bildqualität und Bildauflösung kommen.
Ferien (Holiday Setup)
Hier geben Sie die Zeiten ein, in denen keine detaillierte Aufzeichnung erfolgen soll.
54
Data Lifetime Setup
Hier wählen Sie ob und welche Daten wie lang zur Verfügung stehen sollen. Beachten
Sie bitte, daß Sie eine Dauer eingeben können, welche die Speicherkapazität der
Festplatten bei weitem überschreitet, so daß es zu Lücken in den Aufzeichnungen
kommen kann.
Data Lifetime Mode General
Alle Daten sollen entsprechend lange zur
Verfügung stehen
By Day
Datenlebenszeit
Bestimmte Tage sollen zur
Nach Kanal
Wählen Sie hier, wie lang die gewählten Daten gesichert zur
Verfügung stehen sollen.
Data Lifetime By Day Wählen Sie hier die Tage aus, welche gesichert werden sollen.
Date Lifetime By Ch. Wählen Sie hier die Kanäle aus, welche gesichert werden sollen.
HDD überschreiben
HDD überschreiben An
Aus
Die ältesten Daten werden, sobald die Festplatte
voll ist, mit neuen Bilddaten überschrieben.
Der Rekorder stoppt alle Aufzeichnungen, sobald
die Festplatte voll ist. Es müssen dann erst
Aufzeichnungen gelöscht werden, bevor weitere
Bilddaten gespeichert werden können.
55
Audio Aufnahme
Audio Aufnahme
An
Die Audioaufzeichnung ist aktiv.
Sowohl im Live- als auch im Wiedergabemodus
erfolgt im Vollbildmodus (Einzelbilddarstellung) die
Wiedergabe über den Audioausgang.
Im Livemodus erfolgt die Audioausgabe auch über
den Callmonitor Ausgang.
Aus
Es erfolgt keine Audioaufzeichnung.
Datenbereinigung
Sie können Videos im Menü “Datenbereinigung” löschen. Wählen Sie
„Aufnahmeeinstellung“ im Hauptmenü. Im Menü „Aufnahmeeinstellung“ stellen Sie den
Cursor auf „Datenbereinigung“ und drücken Sie ENTER. Das Menü
„Datenbereinigung“ wird angezeigt.
Normale Daten bereinigen
Wählen Sie diese Funktion, um alle aufgezeichneten
Videos aus der Datenbank zu löschen.
Ereignis Daten bereinigen
Wählen Sie diese Funktion, um alle Ereignisvideos aus
der Datenbank zu löschen.
Alte Ereignisdaten
Wählen Sie diese Funktion, um Ereignisvideos zu löschen,
welche vor einem bestimmten Datum aufgezeichnet
wurden.
Bereinigen starten
Nachdem Sie die zu löschenden Daten bestimmt haben,
wählen Sie den Menüpunkt „Bereinigen starten“ und
betätigen Sie die Taste „ENTER“. Wählen Sie nun mit der
„Auf“ bzw. „Ab“-Taste den Eintrag „Ja“. Bestätigen Sie mit
„ENTER“, um den Löschvorgang zu starten.
56
Sequenz Einstellungen
Main Umschaltzeit
Im Menü „Main Umschaltzeit“ tragen Sie das Intervall ein, mit dem die Umschaltung der
Kameras in der Sequenz erfolgen soll.
Main Zeitplan
In diesem Menü geben Sie die Kameras ein, die in der Sequenz angezeigt werden sollen.
Die Reihenfolge und Anzahl der Kameras ist dabei frei wählbar.
Es kann keine Kamera mehrfach eingegeben werden. Nicht belegte Plätze in der
Sequenz werden nicht berücksichtigt.
Die Sequenz wird über die Taste „SEQ“ auf der Vorderseite des Gerätes gestartet.
Call Umschaltzeit
Im Menü „Call Umschaltzeit“ tragen Sie das Intervall ein, mit dem die Umschaltung der
Kameras in der Sequenz erfolgen soll.
Call Zeitplan
In diesem Menü geben Sie die Kameras ein, die in der Sequenz angezeigt werden sollen.
Die Reihenfolge und Anzahl der Kameras ist dabei frei wählbar.
Es kann keine Kamera mehrfach eingegeben werden. Nicht belegte Plätze in der
Sequenz werden nicht berücksichtigt.
Betätigen Sie die Taste „CALL“, um den Call-Ausgang zu aktivieren. Betätigen Sie jetzt
die Taste „SEQ“ auf der Vorderseite des Gerätes, um die Sequenz zu starten.
57
Ereigniseinstellung
Interner Summer
An
Aus
Der Summer ertönt bei Alarmauslösung.
Bei Alarmauslösung ertönt kein Alarmton.
Ereignis Icon
An
Bei Alarmauslösung erscheint ein entsprechendes
Symbol im Bild.
A
Alarm am Alarmeingangskontakt
M
Bewegungsalarm
L
Unterbrechung des Videosignals.
Aus
Es erscheint kein Symbol bei Alarmauslösung.
Alarmnachrichten einrichten
Das Menü „Alarmnachrichten einrichten“ ist nur in Verbindung mit der CMS aktiv.
58
Ereignisvollbild
Der DVR schaltet bei Alarmauslösung/Ereignis den
entsprechenden Kanal als Vollbild auf den Monitor.
Ereignisdauer
Hier stellen Sie die Dauer ein, die der
Alarmausgangskontakt bzw. der Summer aktiv ist,
nachdem ein Alarm ausgelöst wurde. In der
Werkseinstellung ist diese Dauer auf 20 Sekunden
eingestellt. Es besteht die Möglichkeit, die Ereignisdauer
zwischen 1 und 100 Sekunden einzustellen.
Kanalkonfiguration
Wählen Sie das Menü „Kanalkonfiguration“ und drücken Sie die Taste „ENTER“. In
diesem Menü stellen Sie alle, die einzelnen Eingangskanäle betreffenden Parameter im
Aufzeichnungsmodus ein.
Kanal wählen
Hier wählen Sie den Eingangskanal, dessen Parameter
Sie konfigurieren wollen.
Videoausfallerkennung
Hier wählen Sie, ob eine Alarmierung bei Videoausfall
erfolgen soll oder nicht.
Bewegungserkennung
Hier wählen Sie, ob die Bewegungserkennung aktiv ist
oder nicht.
59
Überwachungseinstellungen
Überwachte Fläche
einstellen
In diesem Menü wird auf das Videobild ein
Gitternetz mit 192 Feldern gelegt. Jetzt können Sie
Flächen im Bild, in denen Bewegung detektiert werden
soll aktivieren.
Beachten Sie bitte, dass die Flächen aktiv sind, welche
Farbig hinterlegt sind.
Mit den Pfeiltasten wandern Sie zu den gewünschten
Feldern. Mit der Taste „Enter“ aktivieren bzw. deaktivieren
Sie die Felder.
Betätigen Sie die Taste „Mode“, aktivieren Sie alle Felder,
betätigen Sie die Taste ein weiteres Mal, sind alle Felder
deaktiviert.
Sensibilität
Hier wird die Einstellung der Empfindlichkeit der einzelnen
Detektionsfelder vorgenommen.
Sobald der eingestellte Schwellwert durch die Summe
der Bewegung in den Detektionsfeldern erreicht ist, wird
ein Bewegungsalarm ausgelöst.
Anschlagsdauer
Alarmeingang
Alarmausgang
Hier stellen Sie ein, in wie vielen der Detektionsfelder
gleichzeitig eine Bewegung detektiert werden muß, damit
ein Alarm ausgelöst wird.
N/C
Ein Alarm wird ausgelöst, wenn der Kontakt
geöffnet wird. (Alarmkontakt ist im Normalzustand
geschlossen – Normal Close)
N/O
Ein Alarm wird ausgelöst, wenn der Kontakt
geschlossen wird. (Alarmkontakt ist im
Normalzustand geöffnet -. Normal Open)
Aus
An
Aus
Es erfolgt keine Alarmdetektion.
Hier aktivieren Sie den Alarmausgang.
Hier schalten Sie den Alarmausgangskontakt ab.
60
E-mail Management
E-mail Activate
E-mail Adress
Aktivieren Sie hier den Versand von E-Mails.
Geben Sie hier die Zieladresse der Alarm E-Mails
ein.
E-mail Video Attachment
Wählen Sie hier, ob eine Videodatei an die Alarm
E-Mails angehängt werden soll. Beachten Sie bitte,
das die Videodateien grundsätzlich nur als AVIDateien verschickt werden und ein Mediaplayer
zum betrachten der Datei nötig ist.
E-mail Video Attachmt Size Wählen Sie hier die Größe des zu verschickenden
Videoanhangs.
61
Event/Alarm Selection
Hier wählen Sie, von welcher Art des Ereignisses/Alarms Meldungen per E-Mail
versendet werden sollen.
Motion Detect Event
Ja
E-Mail bei Bewegungserkennung.
Video Loss Event
Ja
E-Mail bei Videoausfall.
Alarm Trigger Event
Ja
E-Mail bei Alarmauslösung durch
externen Melder.
UPS Power Failure Alarm
Ja
E-Mail bei Umschaltung der
Stromversorgung auf USV.
System Fan Alarm
Ja
E-Mail bei defektem Lüfter.
Disk Error Alarm
Ja
E-Mail bei HDD Fehler.
SMTP Einstellung
Wenn Sie E-Mails via SMTP verschicken wollen, erfragen Sie bitte die Zugangsdaten
bei Ihrem Provider.
62
Datenbankeinstellungen
Gesamtgröße
Hier wird die Gesamtgröße der zur Verfügung stehenden
Festplattenkapazität angezeigt.
Freier Platz
Je nachdem, welche Einstellung Sie im Menü
„Daueraufnahme“ vorgenommen haben, erscheint hier der
Eintrag wie viel Speicherplatz noch vorhanden ist
(Daueraufnahme „Aus“), bzw. der Eintrag
„periodisch“ (Daueraufnahme „An“). In diesem Fall werden
die ältesten Daten auf der Festplatte, sobald sie voll ist,
mit neuen Bilddaten überschrieben
Interne Festplatte
In diesem Menü werden die vorhandenen Festplatten angezeigt. Betätigen Sie nun die
Taste „Enter“, blinkt der Eintrag in der Spalte „Aktion“. Dieser Eintrag lässt sich nun mit
Hilfe der Pfeiltasten ändern. Bestätigen Sie die Änderung mit Enter, damit der Eintrag
aktiv ist.
Aktiv Ja
Nein
Die Festplatte ist der Datenbank hinzugefügt.
Die Festplatte ist der Datenbank noch nicht hinzugefügt.
63
Aktion In dieser Spalte wählen Sie welche Aktion mit welchem Laufwerk
ausgeführt werden soll.
Format
Entfernen
Hier erfolgt die Formatierung der Festplatte.
Wählen Sie den Eintrag „Entfernen“, um ein Laufwerk
nicht weiter mit Daten zu beschreiben. Es kann weiterhin
im Gerät verbleiben, wird aber nicht in der Datenbank
berücksichtigt.
Hinzufügen
Um ein Laufwerk in die Datenbank aufzunehmen, wählen
Sie den Eintrag „Hinzufügen“.
Keine
Es findet keine Aktion statt. Wenn die Festplatte der
Datenbank hinzugefügt ist und aktiv ist (Aktiv – Ja), ist sie
in die Konfiguration des DVR eingebunden und zeichnet
entsprechend auf.
Data Protection
In diesem Menü können Sie Zeiten/Ereignisse markieren,
die weiterhin auf der internen Festplatte verbleiben aber
nicht gelöscht/überschrieben werden sollen.
Repair On Power Loss
Ja
Die Festplatte wird nach einer
Unterbrechung in der Stromzufuhr eine
Überprüfung unterzogen.
Nein
Die Festplatte wird nach einem Neustart
des Gerätes nicht geprüft
(Werkseinstellung).
64
Konfiguration
Fabrikdaten laden
Ja
Sämtliche Menüeinstellungen werden auf die
Werkseinstellungen zurückgesetzt.
Nein Die Einstellungen bleiben bestehen.
Konfiguration importieren Dieses Menü ermöglicht den Import von bestehenden
Konfigurationsdateien, welche sich auf externen
Laufwerken befinden.
Stellen Sie zunächst sicher, das eine Verbindung
zwischen dem DVR und dem externen Laufwerk besteht.
Wählen Sie jetzt „Konfiguration Importieren“ an.
Wählen Sie aus der Liste mit Konfigurationsdateien die
aus, die Sie importieren möchten und bestätigen Sie mit
„Ja“.
Wenn die Aufnahmeeinstellungen der importierten
Konfigurationsdatei nicht mit den Einstellungen der
vorhandenen Konfiguration übereinstimmen, erscheint die
folgende Meldung:
Hinweis
Warnung! Es erfolgt ein Neustart, wenn
Aufnahmeeinstellungen differieren.
ENTER: Ja
ESC: Nein
Entfernen Sie das externe Laufwerk nicht, bevor der Bootvorgang beendet ist.
65
Konfiguration exportieren
Der Administrator hat die Möglichkeit, Konfigurationsdateien über ein externes Laufwerk,
wie zum Beispiel einen USB Stick, zu exportieren.
Stellen Sie zunächst sicher, das eine Verbindung zwischen dem DVR und dem externen
Laufwerk besteht. Wählen Sie jetzt „Konfiguration exportieren“ an.
Kopierziel
Wählen Sie in diesem Menü aus den aufgelisteten
Laufwerken, auf welchem die Konfigurationsdatei
gespeichert werden soll. Beachten Sie bitte, das Bereits
vorhandene Dateien bei gleicher Bezeichnung ohne
Warnung überschrieben werden.
Es ist nicht erlaubt, das eingebaute DVD Laufwerk als
Kopierziel anzugeben.
Hinweis
Konfigurationsname In diesem Menü besteht die Möglichkeit, die
Konfigurationsdatei zu bezeichnen. Wählen Sie das Menü
an und vergeben über die erscheinende Tastatur eine bis
zu 15 Zeichen lange Bezeichnung.
Start Export
Nein
Ja
Der Vorgang wird abgebrochen.
Der Export der Konfigurationsdatei beginnt.
Unvorhersehbare Situationen können es nötig machen das
Gerät neu zu konfigurieren. Zu diesem Zweck ist es
sinnvoll, eine gesicherte Konfigurationsdatei zur Hand zu
haben.
66
Hinweis
Video Export
Wähle Laufwerk
Wählen Sie aus der Liste das Laufwerk, auf das die Daten
ausgelagert werden sollen.
Wähle Kanal
Wählen Sie hier ob Bilder aller oder nur einiger Kameras
auf das Speichermedium übertragen werden sollen.
Von
Hier geben Sie Datum und Zeitpunkt des Beginns der
auszulagernden Datei an
Zu
Hier geben Sie Datum und Zeitpunkt des Endes der
auszulagernden Datei an
Wähle Ereignis
Dieses Menü ist nur aktiv, wenn Alarmaufzeichnungen zur
Verfügung stehen. Wählen Sie dann aus der
erscheinenden Liste ein Ereignis aus. Beachten Sie bitte,
das nur ein Ereignis pro Auslagerungsvorgang gewählt
werden kann.
Datentyp
Hier wählen Sie aus welchen Aufzeichnungen Sie wählen
können.
Normal
Daueraufzeichnungen
Beide
Dauer- und Ereignisaufz.
Ereignis
Nur Ereignisaufz.
Exportformat AVI
Dateien sind mit einem Mediaplayer abspielbar.
Original
Dateien nur über die CMS Software abspielbar.
DRV
Digitale Signatur
Datei wird incl. Playersoftware ausgelagert.
Die Datei wird mit einem Wasserzeichen versehen, um
Sie vor Fälschungen zu schützen.
Löschen CD
Bei mehrfach beschreibbaren Medien können die Daten
gelöscht werden
Start Export
Ja
Export der Daten beginnt.
67
ez-burn - Auslagerung innerhalb der Wiedergabefunktion
Die Rekorder Art.Nr. 15004-H, 15016-H/-D, 15805 bieten über die Wiedergabefunktion eine
schnelle Auslagerungsmöglichkeit für Videosequenzen.
Betätigen Sie die Wiedergabetaste PLAY an der Front des Rekorders oder Klicken Sie mit der
Maus auf den entsprechenden Button.
Es wird nun das aufgezeichnete Videomaterial von Anfang an, bzw. ab der ersten Aufnahme,
abgespielt. Hier können Sie in mehreren Geschwindigkeiten vor- und zurückspulen.
Wenn Sie den Anfang der auszulagernden Sequenz gefunden haben, betätigen Sie die COPY –
Taste an der Front des Rekorders oder mit der Maus den entsprechenden Button. Hierdurch wird
ein Marker gesetzt, der den Start der auszulagernden Sequenz festsetzt.
Spulen Sie nun bis zum Ende Ihrer gewünschten auszulagernden Sequenz und betätigen Sie
erneut die Taste COPY an der Front des DVR oder den entsprechenden Button mit der Maus.
Damit haben Sie den Endmarker gesetzt.
Der Teil zwischen Start- und Endmarkierung kann nun auf einen USB-Stick ausgelagert werden.
Dazu muss sich der Stick vorne im USB-Slot des Rekorders befinden.
Nach Setzen des Endmarkers, kommt die Abfrage nach dem Auslagerungsgerät. Bestätigen Sie
die Auswahl Ihres USB-Sticks. Der Rekorder speichert die Daten auf dem USB-Stick.
Nachdem die Auslagerung erfolgt ist, können Sie den USB-Stick entfernen und mit einem
Windows-PC verbinden. Das Videomaterial kann nun über die Abspielsoftware, die automatisch
mit auf den Stick gepackt wird, angesehen werden.
68
Beachten Sie, dass die Auslagerung nur für Sequenzen geeignet ist, die bis zu 1 Stunde
Videomaterial beinhalten. Diese Angaben treffen wir aus Sicherheitsgründen, um von ärgerlichen
Abbrüchen abzusehen. Die Dauer der Auslagerungszeit für große Zeiträume zum Auslagern
nimmt entsprechend zu und wenn es dabei zu einem Abbruch kommt, ist es sehr unangenehm.
Es kann vorkommen, dass bestimmte USB-Sticks nicht unterstützt werden. Speichermedien mit
Bootpartitionen, bzw. sogenannten U3-Systemen, können inkompatibel sein.
System Log
Im System Logbuch erscheinen alle Ereignisse, die den DVR selbst betreffen,
wie zum Beispiel Stromausfälle, Bootvorgänge, Zeit/Datumsänderungen usw.
69
Aux
UPS Setup
Herunterfahren
Abschalten
Wählen Sie diese Funktion; um das Gerät abzuschalten.
Unterbrechen Sie die Stromverbindung während des Abschaltens
nicht, bis Sie die Anzeige: “You can safely turn off DVR now!” (“Es
ist nun sicher, ihren DVR abzuschalten”) sehen.
Neustart
Wählen diese Funktion für einen Neustart. Der Farbstreifen und
die Systeminformationen werden am Monitor angezeigt, bis das
Gerät vollkommen hochgefahren ist.
Auto Rebooting
An
Zeitplan zum automatischen Neustart ist aktiv.
70
Anhang A: Fernbedienung
The operational function keys on the remote control are listed as below figure:
71
The keys of the remote control function as the keys of the front panel of the DVR. The only
difference between the remote control and the front panel keys is the “DVR SEL” key. The DVR
Selection key is used to switch control between each DVR.
The remote control can be used to control up to 16 DVRs. To setup the remote control, the first
thing is to assign a unique DVR Unit ID to each DVR.
Use the front panel of the DVR, and follow this path to change the DVR Unit ID, <Main Menu> 
<System Setup>  <RS485 Setup>  <Unit ID>. Change the DVR Unit ID to any number
between 224 and 239, and exit the menu.
The ID Table is listed below for reference.
DVR Unit ID
Remote Control #
DVR Unit ID
Remote Control #
224 225 226 227 228 229 230 231
1
2
3
4
5
6
7
8
232 233 234 235 236 237 238 239
9
10
11
12
13
14
15
16
After the DVR Unit ID is changed, setup the “DVR SEL” of the remote control. Press “DVR SEL”,
and then press the Remote Control # immediately to select the DVR. For example, assuming the
DVR Unit ID is set to 225, press “DVR SEL” and then press “2” immediately. Now, the remote
control will only be able to control the specified DVR. Press “DVR SEL”, and then press the
Remote control # to switch between DVRs.
To exit the single DVR Control mode, press “DVR SEL”, and then press “ESC” to do so.
72
Quick Video Export – Funktion
Es besteht die Möglichkeit markierte Daten schnell aus der Wiedergabe zu exportieren.
Diese Funktion ist eine weitere neben der Auslagerung von Sequenzen über das Menü
(Video Export).
Starten Sie dazu die Wiedergabe mit der Taste „Play“ und spulen Sie zur gewünschten
Stelle. Alternativ können Sie auch über die Suchfunktion – Taste „Search“ – zum benötigten
Zeitraum springen. Sowie die auszulagernde Sequenz beginnt, drücken Sie die Taste „Copy“
(oder „Call“ – je nach DVR Modell) und setzen somit den Startmarker der zu auslagernden
Sequenz.
Spulen Sie dann vor bis das Ende der gewünschten Sequenz erreicht ist und drücken Sie
erneut die Taste „Copy“, bzw. „Call“.
Der Rekorder wird dann berechnen wie Groß die auszulagernde Datei ist und sucht nach
einer Auslagerungsmöglichkeit (USB-Stick). Diese Informationen werden dann im nächsten
Fenster angezeigt und müssen bestätigt werden.
Die markierte Sequenz wird dann auf dem USB-Stick gespeichert. Außerdem wird die
passende Abspielsoftware für die Sequenz-Datei mit auf den USB-Stick gepackt.
Sowie die Auslagerung erfolgt ist, können Sie den USB-Stick aus dem DVR ziehen und in
einen Windows PC stecken. Starten Sie nun die Abspielsoftware und wählen Sie die
Videodatei aus. Diese wird nun wiedergegeben.
Kurzanleitung
Festplatte aus DVR Art.Nr. 15016-H an Notebook
anschließen und auswerten
Schalten Sie den Rekorder aus – Hauptmenü, Herunterfahren/Shutdown.
Entnehmen Sie die Festplatte, nachdem Sie das Schloss mit dem Schlüssel geöffnet
haben. Stecken Sie die Festplatte nun in den USB-Wechselrahmen (Art.Nr. 12052-SNR) und schließen Sie das Schloss mit dem Schlüssel ab.
Verbinden Sie den USB-Wechselrahmen über das blaue USB-Kabel mit dem
Notebook.
Starten Sie das Notebook.
Nachdem Windows gestartet ist, schalten Sie den USB-Wechselrahmen ein (Schalter
auf der Rückseite).
Es erscheint folgende Meldung im Windows auf dem Notebook:
Starten Sie nun die Software „Ext2 Volume Manager“:
Es öffnet sich folgendes Fenster:
In diesem Fall ist C: die Festplatte vom Notebook. E: und F: gehören zu der extern
angeschlossenen Festplatte aus dem Rekorder. Überprüfen Sie die Größe dieser
Festplatte – Sie sollte annähernd 1 TB (1000 GB) haben (hier: 926 GB).
Die Festplatte wurde also schon automatisch ins System eingebunden und hat einen
Laufwerksbuchstaben zugewiesen bekommen.
Starten Sie den DVRPlayer:
Klicken Sie in der Software auf den Button „PLAY“. Es erscheint folgendes Fenster:
Klicken Sie auf den Button „Öffnen“. Es erscheint folgendes Fenster:
Wählen Sie in diesem Zusammenhang den lokalen Datenträger E: aus und
klicken/markieren Sie diesen an. Es erscheint folgendes Fenster:
Hier wird die Start- und Endzeit der aufgezeichneten Daten angezeigt.
Wählen Sie den entsprechenden Eintrag und klicken Sie auf „Wiedergabe“. Es
erscheint folgendes Fenster:
Hier werden die verfügbaren Videoaufnahmen angezeigt. Wählen Sie die
gewünschte Uhrzeit direkt aus, oder bewegen Sie den Schieberegler. Klicken Sie
dann auf den Button „Wiedergabe“. Nun startet die Wiedergabe der aufgezeichneten
Daten von der gewählten Uhrzeit:
Hier können auch Screenshots gemacht werden.
Wenn die Auswertung abgeschlossen ist, schließen Sie die Software und schalten
Sie den USB-Wechselrahmen aus. Entnehmen Sie dann die Festplatte und schieben
Sie sie wieder in den Einschub des Rekorders. Schalten Sie den Rekorder ein, wenn
die Festplatte durch das Abschließen gesichert ist.
Videodaten einer Festplatte aus dem DVR 15004-H, 15016-H/-D in AVI-Dateien umwandeln
CMS starten, lokale Wiedergabe wählen:
Button zum Öffnen der Videodateien betätigen.
Die richtige Partition des angeschlossenen externen Festplatte auswählen. „Convert to AVI“ wählen
und die entsprechende Zeile mit dem gewünschten Zeitraum doppelklicken.
Die gewünschte Datei erscheint dann im neuen Fenster in der Liste. Dort auf den Button „Convert“
drücken.
Die Umwandlung beginnt und dauert je nach Größe entsprechend lange. (3,5 Stunden Datei
ausgewählt, 1 Kamera – Konvertierung dauert ca. 10 min)
Es ist möglich den Speicherpfad zu ändern. Dazu in die Einstellungen der CMS wechselnund den
Reiter „File Path“ wählen.
Der Standardspeicherpfad für die AVI-Dateien befindet sich in C:/CMS/Avi.
Alle angezeigten AVI-Dateien beinhalten ungefähr einen Zeitraum von 10 min.
Zugriff mit Internet Explorer 9 auf DVR
Browser öffnen und auf INTERNETOPTIONEN klicken.
In den Reiter SICHERHEIT wechseln und VERTRAUENSWÜRDIGE SITES auswählen.
Hier muss nun die Adresse (IP oder DYNDNS) des Rekorders eingetragen werden. Durch klick auf
HINZUFÜGEN bestätigen.
Die Adresse ist nun zu der Zone VERTRAUENSWÜRDIGE SITES hinzugefügt. Mit SCHLIEßEN bestätigen.
Nun muss noch die SICHERHEITSSTUFE ANGEPASST werden. Auf den Button klicken.
In diesen Einstellungen müssen nun ALLE ! ActiveX-Steuerelemente und Plugins aktiviert werden.
Punkt setzen vor AKTIVIEREN. Dann alle Fenster mit OK bestätigen und Browserfenster neu öffnen.
Grundsätzliches:
Einige Rekorder nutzen zur Bildübertragung ActiveX-Steuerelemente.
Der Internet Explorer blockiert standardmäßig aus Sicherheitsgründen aber alle Anfragen von
ActiveX-Steuerelementen. Selbst wenn im Abfragefenster auf Zulassen geklickt wird. Durch die oben
beschriebene Anleitung wird nur die Adresse für den DVR „freigegeben“ und der Internet Explorer
erhält die Erlaubnis zur Installation von ActiveX-Steuerelemente NUR für die eingetragene Adresse.
Zusätzlich können weitere Einstellungen des PCs den Zugriff verhindern. Firewalls und
Antivierenprogramme z.B. KÖNNEN eine Verbindung blockieren.
Apple MAC – Software
für DVR 15004-H, 15016-H/-D, 15805
Suchen Sie im Appstore nach der Software „XGuard“ und starten Sie die Installation.
Das Symbol zum Ausführen des Programms ist nun verfügbar.
Nachdem die Softwaremaske geöffnet wurde, kann ein DVR eingebunden werden.
Hinweis: Es können mehrere Geräte eingebunden werden!
Klicken Sie zum Hinzufügen eines Gerätes auf das Plus-Zeichen und geben Sie die
Verbindungsdaten ein.
Die Einstellungen können durch den Button „Save“ gespeichert werden. Außerdem
ist nun der Verbindungsaufbau zu dem DVR möglich. Bei erfolgreicher Verbindung
zeigt die Software die Livebilder der an dem Rekorder angeschlossenen Kameras an.
Folgende Funktionen stehen bei Verbindung zur Verfügung:
-
Function
Playback
Events
Unter dem Button „Function“ (1) werden Tasten für die Direktanwahl der Kameras
angezeigt (2). Die gewählte Nummer der Kamera erscheinen dann als Vollbild in der
Software.
Außerdem gibt es die Auswahl verschiedener Ansichtsmöglichkeiten (3):
Vollbild, 4-fach Ansicht, 3x3 Bilder, 4x4Bilder und 20.
Um die Netzwerklast der Verbindung anzupassen kann die Bandbreite mit drei
verschiedenen Buttons – High, Middle, Low – eingestellt werden (4).
Zusätzliche Hilfe kann der Button für den Dualstream darstellen (5). Daneben
erscheinen noch der Infobutton – für Anzeige der FPS, des Formats und der
Bildgröße (siehe nächstes Bild) – ein Button für Ton, ein Button zum Erstellen von
Screenshots und ein Button für PTZ – zum Steuern von Kameras.
Verschiedene Darstellungsmöglichkeiten:
Über den Button „Playback“ kann eine Wiedergabe von aufgezeichneten Daten aus
dem DVR erfolgen. Es wird die Start- und Endzeit der Aufzeichnung eingeblendet.
Diese können für die genaue Suche angepasst werden. Die Wiedergabe der
eingegebenen Daten wird durch den OK-Button gestartet.
Durch Klick auf den Button „Events“ werden alle Ereignisse in einer Liste mit Datum
und Zeit dargestellt. Diese können dann abgespielt werden.
Anleitung zum Konfigurieren des Router DIR-100 von D-Link zum
Zugriff auf die Digitalrekorder Art. Nr. 15004-H, 15016-D/-H, 15805
Konfigurieren Sie Ihren Router zunächst so, das eine Verbindung zum Internet besteht. Lesen Sie hierzu
das Handbuch der Fa. D-Link oder nehmen Sie Kontakt mit dem D-Link Support auf.
Konfigurieren Sie dann Ihren Rekorder mit einer zu Ihrem Netzwerk passenden IP Adresse. Weitere
Informationen finden Sie im Handbuch des Digitalrekorders.
In dieser Anleitung gehen wir davon aus, dass Sie Ihren Rekorder auf die IP Adresse 192.168.0.90
eingestellt haben.
Ausserdem wurde der Standardport 80 auf 6565 geändert.
Dies ist notwendig wenn mehrere Recorder über DynDNS erreichbar sein sollen.
Einrichten eines Kontos bei dyndns.org
Zunächst ist bei dyndns.org ein Konto einzurichten. Gehen Sie dazu wie folgt vor:
Rufen Sie die Seite http://www.dyndns.com auf.
Klicken Sie auf „Create Account“, um sich ein DynDNS Konto zu erstellen.
72
Geben Sie auf der nächsten Seite Ihre Daten wie: E-Mail, Benutzername, Passwort etc. an und
betätigen Sie anschließend den Button „Create Account“.
Danach erscheint die Bestätigung der Einrichtung:
Öffnen Sie jetzt Ihr E-Mail Programm. Dort haben Sie eine E-Mail von
Dyndns erhalten. Klicken Sie auf den Link um Ihr Konto zu aktivieren.
73
Nachdem Sie den Link gedrückt haben erscheint die Bestätigung über die erfolgreiche Erstellung des
DDNS Kontos.
Einrichten des Dynamic DNS
Loggen Sie sich anschließend mit den von Ihnen erstellten Zugangsdaten ein.
74
Wenn Sie eingeloggt sind, wählen Sie das Menü „Services“.
Betätigen Sie jetzt den Button „Dynamic DNS“.
Klicken Sie jetzt auf den Button „Create Hosts“.
75
Sie kommen dann zu dem Eingabebildschirm für Ihre Domain.
Geben Sie zuerst den von Ihnen gewünschten Domainnamen ein. Über diesen
Namen verbinden Sie sich später über das Internet mit Ihrem Digitalrekorder.
Die IP Adresse wird automatische ermittelt.
Klicken Sie auf „Enable Wildcard“, so dass für diese Option ein Haken gesetzt ist.
Nachdem Sie Ihre Daten eingegeben haben, klicken Sie auf „Add Host“, um den Eintrag zu erstellen.
Es erfolgt eine Bestätigung, in der alle eingegebenen Daten zusammengefasst werden.
Verlassen Sie die Webseite dyndns.org, nachdem Sie diese Bestätigung erhalten haben.
76
Routerkonfiguration
DDNS einrichten
Öffnen Sie das Konfigurationsmenü Ihres Routers, indem Sie die IP Adresse in die Adresszeile Ihres
Webbrowsers eingeben. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte dem Routerhandbuch.
Wenn Sie in dem Menü des Routers sind, klicken Sie auf „Tools“ in der oberen Menüleiste.
Wählen Sie dann Dynamic DNS in der linken Menüleiste.
Geben Sie jetzt Ihre DynDNS Daten wie folgt ein:
Setzen Sie zunächst das Häkchen bei „Enable DDNS“.
Wählen Sie dann aus der Drop Down Liste den Provider DynDNS.org.
Geben Sie den Hostnamen, den Sie vorher auf der DynDNS Webseite festgelegt haben, in der Zeile
HostName ein (in diesem Beispiel dvrbeivc.dyndns.org). Diesen Namen geben Sie später in der
Adresszeile Ihres Webbrowsers ein, um eine Verbindung zu Ihrem Digitalrekorder über das Internet
herzustellen.
Geben Sie in den Feldern Username und Passwort, die von Ihnen auf der Webseite dyndns.org
gewählten Zugangsdaten ein.
Betätigen Sie im Anschluss „Save Settings“, um die Daten zu speichern.
77
Der Router bietet die Möglichkeit die DDNS Einstellungen zu testen. Klicken Sie dazu auf den Button
„DDNS Account Testing“.
Verläuft dieser erfolgreich, haben sich Ihr Router und der DynDNS Server schon synchronisiert. Bei einer
Fehlermeldung warten Sie bitte noch ein paar Minuten.
Portweiterleitung einrichten
Um Daten zu Ihrem Digitalrekorder durchzuleiten, müssen zwei Ports freigeschaltet werden. Gehen Sie
dafür wie folgt vor:
Rufen Sie das Menü „Advanced“ und anschließend das Menü „Port Forwarding“ auf.
Sie müssen den Port 6565 zu Ihrem Digitalrekorder weiterleiten.
Geben Sie unter „Name“ einen beliebigen Namen ein.
Tragen Sie in der Zeile „IP Address“ die IP Adresse ein, die Sie Ihrem Digitalrekorder zugewiesen haben.
Geben Sie unter „Start“ und „End“ den Port 6565 ein.
Unter „Traffic Type“ wählen Sie bitte TCP aus.
Klicken Sie auf „ Save Settings“ um die von Ihnen eingestellten Daten zu speichern.
Nach dem Speichern können Sie das Routermenü verlassen.
78
HINWEIS
Es kann vorkommen, dass eine Verbindung von PC zu Rekorder über denselben Router nicht
funktioniert, wenn Sie über den DynDNS Namen darauf zugreifen.
Testen Sie den Zugang von einem anderen DSL-Anschluss aus.
Der Zugriff über die Eingabe der IP-Adresse ist jedoch ohne Probleme möglich.
Geben Sie im Internet Explorer Ihre Domain, gefolgt von der Portnr ein (siehe Abbildung).
79
GERMANY
C
R
Installations- und Betriebsanleitung
Institut für professionelle Videotechnik
Prüfbescheinigung
VC Videocomponents GmbH
Brachenfelder Str. 45
24534 Neumünster / Germany
GERMANY
Name und Anschrift des
Bescheinigungsinhabers:
(Auftraggeber)
C
R
Produktbezeichnung:
Digitaler Videorekorder
Typ:
15004-H, 15016-H/-D, 15805
Bestimmungsgemäße
Verwendung:
Aufzeichnung von Bilddaten
Prüfgrundlage:
VC Datenblatt
Prüfvermerk:
Mustergerät von VC beigestellt
Das geprüfte Baumuster entspricht der oben angegebenen Prüfgrundlage.
Diese Bescheinigung wird spätestens ungültig im Jahr: 2016
Institut für professionelle Videotechnik
Dipl. Ing. Uwe Bischke
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
Test durchgeführt von
GERMANY
C
R
Installations- und Betriebsanleitung
Ihr zuständiger Service-Händler
Alle Rechte vorbehalten, auch die des Nachdrucks im Auszug,
der fotomechanischen Wiedergabe und der Übersetzung.
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement