Fernbedienung - Betriebsanleitung

Fernbedienung - Betriebsanleitung

Dies es H andb

Enda nwe n de n uch ist a terz uleit en nder

wei

FERNBEDIENUNG

für DIGISTART D2

Betriebsanleitung

4378 de - 2011.11 / b

Allgemeine Informationen

Der Hersteller haftet nicht für Schäden, die sich aus einer unsachgemäßen, nicht fachgerecht ausgeführten oder fehlerhaften

Installation oder Einstellung der Betriebsparameter des Geräts oder aus einer unzulässigen Kombination von Gerät und Motor ergeben.

Die Angaben in dieser Anleitung gelten für den Zeitpunkt der Drucklegung als verbindlich. Im Interesse einer beständigen

Weiterentwicklung und Verbesserung unserer Produkte behält sich der Hersteller das Recht vor, die Technischen Daten des

Produkts, die Angaben zum Betriebsverhalten des Produkts und den Inhalt dieser Anleitung ohne Ankündigung zu ändern.

Alle Rechte vorbehalten. Diese Anleitung oder Teile davon dürfen ohne schriftliche Genehmigung des Herausgebers in keiner Form auf elektronische oder mechanische Weise, einschließlich Fotokopieren, Aufzeichnen oder anhand eines Systems für Speicherung und Abfrage von Daten, vervielfältigt oder sonst wie weitergegeben werden.

Copyright: © November 2011 LEROY SOMER

Ausgabe B

Inhalt

1.

Einführung ......................................................................................................................................................... 4

2.

Installation ......................................................................................................................................................... 4

2.1

Mechanische Installation ........................................................................................................................................................ 4

2.2

Anschluss .............................................................................................................................................................................. 6

3.

Betrieb................................................................................................................................................................ 7

3.1

Betrieb ................................................................................................................................................................................... 7

3.2

Fehlermeldungen ................................................................................................................................................................... 7

4.

4 bis 20 mA Analogausgang ............................................................................................................................ 7

4.1

Übersicht ............................................................................................................................................................................... 7

4.2

Kalibrierung............................................................................................................................................................................ 7

4.3

Programmierung .................................................................................................................................................................... 8

5.

Problemlösung .................................................................................................................................................. 9

6.

Technische Daten ............................................................................................................................................. 9

Fernbedienung - Betriebsanleitung

Ausgabe B www.leroy-somer.com

3

4

1. Einführung

W ARNUNG

Befolgen Sie alle notwendigen Sicherheitsmaßnahmen, wenn Sie den Softstarter mit einer Fernbedienung betreiben.

Warnen Sie die Belegschaft, dass die Anlage ohne Vorwarnung starten kann.

Es liegt in der Verantwortung des Installateurs, dass alle Anweisungen in diesem Handbuch befolgt und die

Elektroarbeiten fachgerecht ausgeführt werden.

Halten Sie beim Installieren und Betreiben der Anlage alle international anerkannten Standardverfahren für die

RS485-Kommunikation ein.

Allgemeine Beschreibung

Die Fernbedienung ermöglicht eine Fernbetätigung des Softstarters und bietet die folgenden Funktionen:

 Betriebssteuerung (Start, Stopp, Reset, Schnellstopp)

 Zustandsüberwachung des Starters (Bereit, Starten, Motor ein, Stoppen, Abgeschaltet)

 Überwachung des Betriebsverhaltens (Motorstrom, Motortemperatur)

 Anzeige des Abschaltungscodes

 Analogausgang 4 bis 20 mA (Motorstrom)

 Netzwerkanschluss über RS485 (optional)

1

1

Die Fernbedienung kann als Gateway für den Anschluss an das serielle RS485-Kommunikationsnetzwerk verwendet werden, sodass eine Fernbetätigung eines Motors über das Modbus RTU- oder Standard-AP ASCII-Kommunikationsprotokoll möglich ist.

Weitere Informationen finden Sie in den Anweisungen zum Modbus-Modul.

2. Installation

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie die Fernbedienung für eine einfache Ansteuerung und Überwachung eines Softstarters zu installieren ist. Die Fernbedienung ist so vorkonfiguriert, dass sie einen Softstarter ansteuern kann, sobald eine Steuerspannung an beiden Geräten anliegt. Für den elementaren Betrieb ohne Zusatzfunktionen sind keine Parametereinstellungen an der

Fernbedienung oder am Softstarter erforderlich.

Für die Verwendung des 4 bis 20 mA Analogausgangs der Fernbedienung zur Überwachung des Motorstroms befolgen Sie die

Anweisungen in Abschnitt 4 bis 20 mA Analogausgang.

Trennen Sie die Haupt- und die Steuerspannung vom Softstarter, bevor Sie Zubehör anschließen oder abtrennen.Andernfalls kann die Anlage beschädigt werden.

V OR S IC H T

2.1 Mechanische Installation

2.1.1 Zur Verwendung mit Digistart D2

Für die Verwendung einer Fernbedienung mit Digistart D2-Softstartern muss zuerst am Starter ein Fernbedienungsmodul oder ein

Modbus-Modul installiert werden. Gehen Sie dazu wie folgt vor.

Abbildung 2-1 Montieren Sie das Modul an den Starter

1. Trennen Sie die Haupt- und die Steuerspannung vom Softstarter.

2. Befestigen Sie das Modul am Softstarter entsprechend der

Abbildung.

3. Schließen Sie die Fernbedienung an das Modul an. www.leroy-somer.com

Fernbedienung - Betriebsanleitung

Ausgabe B

2.1.2 Montage

Die Fernbedienung entspricht der Schutzklasse IP54 bzw. NEMA 12 vorgesehen.

1

, wenn sie gemäß dieser Anweisungen montiert wird. Die

Fernbedienung ist für eine Montage auf eine ebene Fläche einer Frontplatte mit externer Verdrahtung hinter dem Bedienfeld

Die Fernbedienung ist mit einem Montagerahmen und vier Halterungen ausgestattet. Die serienmäßig vorhandene Dichtung garantiert einen Schutz der Außenseite des Bedienfeldes.

Wählen Sie auf der Frontplatte eine Position für die Fernbedienung. Der erforderliche Ausschnitt im Bedienfeld hat die Maße

92 mm x 92 mm. Setzen Sie die Fernbedienung in den Ausschnitt ein und setzen Sie den Montagerahmen an der Rückseite des

1

Bedienfelds auf die vier Zapfen auf. Sichern Sie den Montagerahmen mit Hilfe der vier Muttern an der Rückseite des Bedienfeldes.

Zur Montage in einer Frontplatte nach NEMA 1 oder NEMA 12

Abbildung 2-2 Montage

1

2

3

Halterungen (x4)

Montageklammer

Ausschnitt für Universalbedienfeld (92 mm x 92 mm)

Fernbedienung

4

2.1.3 Abmessungen

Abbildung 2-3 Abmessungen der Geräte

7.0 (0 .28)

TRIP

AMPS

TEMP

CODE

RS485 START RUN

START

STOP

+

RESET

-

DATA

PROG

120 (4.7 2) mm (Zoll)

37.5 (1.4 8)

Fernbedienung - Betriebsanleitung

Ausgabe B www.leroy-somer.com

5

2.2 Anschluss

Die Fernbedienung benötigt mindestens drei elektrische Anschlüsse: die externe Stromversorgung, den Masse-Anschluss und die

RS485-Verbindung. Die gesamte externe Verdrahtung, außer dem Masse-Anschluss (mitgelieferte M4-Verschraubung), erfolgt über

Federklemmen für einen maximalen Drahtdurchmesser von 2,5 mm

2

. Es werden keine Spezialwerkzeuge benötigt.

Nehmen Sie nach der Installation des Fernbedienungsmoduls die Verdrahtung zwischen Fernbedienung und dem Modul vor.

Abbildung 2-4 Anschlüsse am Fernbedienung

1 3

2

Digistart D2

Fernbedienung-Modul – Serieller Anschluss RS485

Fernbedienung

B10, B11: 4 bis 20 mA Analogausgang (Motorstrom)

B1, B2, B3: RS485-Anschluss an Starter/Modul

B6, B7, B8: RS485-Anschluss an Netzwerk

1, 2: Stromversorgung (18 bis 30 Vac/DC)

Digistart D2: Damit die Fernbedienung serielle Befehle annehmen kann, muss eine Verbindung zwischen den Klemmen CSL-DI2 am Softstarter.

2.2.1 Erdung und Abschirmung

Es wird eine Twisted-Pair-Datenleitung mit Abschirmung empfohlen. Die Kabelabschirmung sollte an beiden Enden an der jeweiligen Gerätemasse (GND) und an einem Punkt an den Erdungs-Schutzleiter der Anlage angeschlossen werden.

2.2.2 Abschlusswiderstand

Lange Kabel sind anfällig für zu starke Störsignale durch Rauschen; daher sollten bei Datenleitungen an beiden Enden der

RS485-Leitung Abschlusswiderstände angeschlossen werden. Diese Widerstände müssen der Leitungsimpedanz entsprechen

(üblicherweise 120

Ω

). Verwenden Sie keine Drahtwiderstände.

6

www.leroy-somer.com

Fernbedienung - Betriebsanleitung

Ausgabe B

3. Betrieb

3.1 Betrieb

Mit der Fernbedienung können alle Funktionen des Softstarters ausgeführt werden, außer der Programmierung des Softstarters. An der Fernbedienung können nur die Parameter der Fernbedienung selbst programmiert werden.

Abbildung 3-1 Bedienfeld und Anzeige

Anzeige: Zeigt den Wert der ausgewählten Daten an.

1

Anzeigemoduskennung: Zeigt den anzuzeigenden Datentyp an.

DATA

PROG

START

START

RUN

STOP

+

-

TRI P

RESET

AMPS

TEM P

CODE

RS485

2

3

4

Status-LEDs: Zeigt den Status der Starter- und der

Kommunikationsverbindung an.

Start (grün): Softstarter startend, in Betrieb oder stoppend

In Betrieb (grün):Softstarter liefert volle Spannung an den Motor.

Abschaltung (rot): Softstarter hat abgeschaltet.

RS485 ON: die serielle Verbindung zwischen der Fernbedienung und dem Starter ist fehlerfrei

RS485 FLASHING: Kommunikation zwischen der Fernbedienung und dem Starter ist verloren gegangen

Reglertasten

Start: Startet den Motor.

Stopp: Stoppt den Motor.

1

Reset: Setzt den Starter zurück.

1

Data/Prog: Wählt den anzuzeigenden Datentyp (Motorstrom oder

Motortemperatur) aus, oder ruft den Programmiermodus auf.

1

Durch gleichzeitiges Drücken der Tasten STOPP und RESET wird ein Schnellstopp gestartet, wodurch die Spannung sofort vom

Motor getrennt und jede Einstellung der Sanftstoppzeit am Starter ignoriert wird.

3.2 Fehlermeldungen

Nach der Abschaltung des Softstarters leuchten die LEDs CODE und TRIP, und in der Anzeige der Fernbedienung wird der entsprechende Fehlercode angezeigt.

Tabelle 3-1 Meldungen bei Abschaltungen

Code

1-1

1-2

1-3

1-4

1-5

1-6

1-8

1-b

1-C

1-H

Beschreibung

Max. zulässige Hochlaufzeit

Motor Überlastung (Thermomodell)

Motor-Thermistor

Stromunsymmetrie

Netzfrequenz

Phasensequenz

Hochspannungskreis

Bypass-Überlastung

Kommunikation zwischen Modul und Starter ist ausgefallen erzwungene Kommunikationsabschaltung vom Netzwerk-Master

4. 4 bis 20 mA Analogausgang

4.1 Übersicht

Die Fernbedienung verfügt zur Überwachung des Motorstroms über einen Analogausgang 4 bis 20 mA. Der 4 bis 20 mA-Ausgang liegt an den Klemmen B10, B11 an.

Das analoge Ausgangssignal hat eine Stromstärke von 4 mA bei einem Motorstrom von Null (der Softstarter ist nicht in Betrieb) bis

20 mA bei einem Motornennstrom von 125 % des in der Fernbedienung (Pr 6) eingestellten Wertes für den Motornennstrom.

4.2 Kalibrierung

Der Parameter der Fernbedienung für den Motornennstrom (Pr 6) muss der Einstellung für den Motornennstrom am Softstarter entsprechen.

Die Untergrenze des analogen Ausgangssignals kann mit dem Parameter "4 mA Offset" der Fernbedienung (Pr 7) kalibriert werden.

Diese Einstellung erzeugt ein Ausgangssignal von 4 mA, wenn der Motorstrom Null ist.

Der 4 bis 20 mA-Analogausgang hat eine Genauigkeit von ±10 %. Das Signal ist nicht als Signal für Prozess-Steuerungen geeignet und sollte nur zur Überwachung und Messung des Motorstroms verwendet werden.

Fernbedienung - Betriebsanleitung

Ausgabe B www.leroy-somer.com

7

8

4.3 Programmierung

Bei Verwendung des 4 bis 20 mA Ausgangs müssen die Parameter der Fernbedienung für den Motornennstrom und den Offset von

4 mA des Analogausgangs (Parameter 6 und 7) entsprechend eingestellt werden (siehe Kalibrierung). Die Programmierung kann nur ausgeführt werden, wenn der Softstarter nicht in Betrieb ist.

4.3.1 Programmiervorgang

1. Zum Aufrufen des Programmiermodus halten Sie die Drucktaste 'Data/Prog' für vier Sekunden gedrückt. Der Standardwert des ersten Parameters wird angezeigt.

2. Mit Hilfe der Drucktaste 'Data/Prog' gelangen Sie zum nächsten Parameter.

3. Mit Hilfe der Drucktasten 'Stop' und 'Reset' passen Sie die Parameterwerte an.

Der Programmiermodus wird beendet, wenn Sie nach Pr 9 die Drucktaste 'Data/Prog' drücken.

H IN W E IS

Wenn sich die Fernbedienung im Programmiermodus befindet, läuft ein Timeout von 20 Sekunden. Der

Programmiermodus wird automatisch beendet, wenn für 20 Sekunden keine Eingabe erfolgt. Alle bereits vorgenommenen Änderungen werden gespeichert.

4.3.2 Programmierbare Parameter

Tabelle 4-1 Programmierbare Parameter

Parameter- nummer

Beschreibung Standard- einstellung

Einstellungsbereich

1

2

3

4

5

6

7

8

9

RS485-Netzwerk Baud-Rate

1

RS485-Netzwerk Satellitenadresse

RS485-Netzwerk Timeout

RS485-Netzwerk Protokoll

1

1

1

Modbus-Protokollparität

1

Motornennstrom (A)

Offset von 4 mA des Analogausgangs

Start, Stopp, Schnellstopp inaktiv

Strom  10

4

20

0

1

0

10

100

0

0

1 bis 2868

80 bis 120

0 = Start, Stopp, Schnellstopp der Fernbedienung aktiviert.

1 = Start, Stopp, Schnellstopp der Fernbedienung aktiviert.

2 = Start, Stopp, Schnellstopp der Fernbedienung deaktiviert. deaktiviert.

2

2

3 = Start, Stopp, Schnellstopp der Fernbedienung

0 = aus (erforderlich für Digistart D2)

1 = ein (nicht geeignet für Digistart D2)

1

Pr 1 bis 5 werden nur angewendet, wenn die Fernbedienung als ein Modbus oder AP ASCII-Netzwerk-Gateway verwendet wird.

2

Weitere Informationen finden Sie in den Anweisungen zum Modbus-Modul.

Reset-Drucktaster der Fernbedienung ist immer aktiviert.

H IN W E IS

Fernbedienung Pr 9 Strom

10

normalisiert den angezeigten Strom und den Analogausgang für Modelle D3-1x-0023-B bis D3-1x-0430-N. Verwenden Sie Pr 9 in Zusammenhang mit Pr 6 Motornennstrom wie folgt:

1. Stellen Sie Pr 6 auf einen Wert 10mal größer als der tatsächlich auf dem Typenschild des Motors angegebenen

Nennstrom ein (Beispiel: bei einem angegebenen Nennstrom von 4,6 A stellen Sie Pr 6 auf 46 ein).

2. Stellen Sie Pr 9 = 1 ein. www.leroy-somer.com

Fernbedienung - Betriebsanleitung

Ausgabe B

5. Problemlösung

Tabelle 5-1 Allgemeine Fehler

Anzeige

Keine Anzeige

Problem

Keine Ansteuerungsspannung

AMPS- oder TEMP-

LED blinkt

Vier Striche in der Anzeige und

LED RS485 blinkt

Softstarter im

Wiederanlaufverzögerungsmodus

Die Fernbedienung hat festgestellt, dass an der Klemme RS485 zum

Softstarter keine Kommunikation möglich ist.

-

-

Fehlerhaftes oder kein Signal am 4 bis 20 mA Analogausgang

Der Motor kann nicht gestartet werden.

Mögliche Lösung

Prüfen Sie, ob an den Klemmen 1, 2 die richtige

Spannung anliegt.

Warten Sie den Ablauf der Wiederanlaufverzögerung

(programmiert im Softstarter) ab.

Überprüfen Sie die Kommunikation und beheben Sie die

Ursache für den Verlust der Kommunikation.

Falls die Kommunikation wieder hergestellt werden kann, bevor der Softstarter Fehler anzeigt, kehrt die Anzeige in den aktiven Status zurück und die RS485-LED leuchtet.

Falls die Kommunikation wieder hergestellt wird, nachdem der Softstarter Fehler anzeigt hat, gibt die

Anzeige den Fehlercode an. Setzen Sie den Softstarter mit der Taste RESET zurück.

Prüfen Sie, ob an den Klemmen 1, 2 die korrekte

Spannung anliegt.

Prüfen Sie die Polarität an den Klemmen B10, B11.

Prüfen Sie, ob die Parameter Motornennstrom, 4 mA-Offset und Strom  10 korrekt eingestellt sind.

Prüfen Sie, ob die Ansteuerungsspannung am Starter anliegt.

 Prüfen Sie bei Anschluss an A Digistart D2, ob die

Klemmen A1-DI2 am Starter verbunden sind.

Pr 8 an der Fernbedienung muss auf 0 oder 1 eingestellt sein.

6. Technische Daten

Gehäuse

Höhe Frontblende ................................................................................................................................................................ 120 mm

Breite Frontblende ............................................................................................................................................................... 120 mm

Einbautiefe (nach Montage) .......................................................................................................................................... 30 mm (max.)

Ausschnitt in der Frontplatte .................................................................................................................................... 92 mm x 92 mm

Gewicht ................................................................................................................................................................................... 450 g

Stromversorgung

Spannung ............................................................................................................................................. 18 bis 30 Vdc/Vac (50/60 Hz)

Stromverbrauch ......................................................................................................................................................... 250 mA (max.)

Anschluss (Klemmen 1, 2) ............................................................................................................................... 2-polige Federklemmen

Serieller RS485-Netzwerkanschluss (Zubehör)

RS485-Netzwerkmodule ..................................................................................... AP ASCII- oder Modbus RTU-Protokoll (auswählbar)

Anschluss (Klemmen B6, B7, B8) ............................................................................................................................... Federklemmen

RS485 Serieller Starterport (Softstarter-Anschluss)

RS485 Softstarter-Schnittstelle ........................................................................................................ AP ASCII-Protokoll als Standard

Anschluss (Klemmen B1, B2, B3) ............................................................................................................................... Federklemmen

Analogausgang

Überwachungsschnittstelle für Motorstrom ......................................................................................... 4 bis 20 mA (max. Last 200

Ω

).

Anschluss (Klemmen B10, B11) ................................................................................................................................... Federklemmen

Sonstiges

Schutzart ......................................................................................... IP54 oder NEMA 12, bei ordnungsgemäß montiertem Bedienfeld

Verschmutzungsgrad .................................................................................................................................... Verschmutzungsgrad 3

Umgebungstemperatur ............................................................................................................................................... -5

°

C / + 60

°

C

Relative Luftfeuchtigkeit ........................................................................................................ 5 bis 95 % (max., nichtkondensierend)

Dieses Produkt wurde als Gerät der Klasse A ausgelegt. Bei Verwendung dieses Erzeugnisses in Wohnungen kann es zu

Störungen des Rundfunkempfangs kommen, sodass der Anwender ggf. zusätzliche Maßnahmen zur Funkentstörung ergreifen muss.

Freigaben nach Normen und Bestimmungen

CE ............................................................................................................................................................................ IEC 60947-4-2

UL und C-UL .......................................................................................................................................................................... UL 508

Fernbedienung - Betriebsanleitung

Ausgabe B www.leroy-somer.com

9

10

www.leroy-somer.com

Fernbedienung - Betriebsanleitung

Ausgabe B

Fernbedienung - Betriebsanleitung

Ausgabe B www.leroy-somer.com

11

MOTEURS LEROY-SOMER 16015 ANGOULÊME CEDEX - FRANCE

338 567 258 RCS ANGOULÊME

Simplified Joint Stock Company with capital of 65,800,512 €

www.leroy-somer.com

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project