TSCHAN -B BHD, BHDV

TSCHAN -B BHD, BHDV
BAWB 002- DEU-0
Montage- und Betriebsanleitung ®
Montage- undKupplung
Betriebsanleitung TSCHAN
Elastische
Elastische Kupplung
TSCHAN®-B
04/2007
BHD, BHDV
RINGFEDER POWER TRANSMISSION GMBH
Werner-Heisenberg-Straße 18, D-64823 Groß-Umstadt, Germany · Phone: +49 (0) 6078 9385-0 · Fax: +49 (0) 6078 9385-100
TSCHAN
GmbH
Zweibrücker Straße 104
D-66538 Neunkirchen-Saar
E-mail: [email protected]
Telefon: +49(0) 6821 866 0
Telefax: +49(0) 6821 883 53
www.tschan.de
Inhalt
Kapitel
Seite
1
2
Sicherheitshinweise .......................................................................................................... 2
Funktion............................................................................................................................ 3
2.1
Bestimmungsgemäße Verwendung........................................................................... 3
3 Kennzeichnung................................................................................................................. 4
3.1
Zuordnung der Puffer ................................................................................................ 4
4 Lagerung .......................................................................................................................... 4
5 Aufbau .............................................................................................................................. 5
6 Technische Daten............................................................................................................. 6
7 Montage............................................................................................................................ 9
7.1
Vor der Montage beachten ........................................................................................ 9
7.2
Fertigbohrung .......................................................................................................... 10
7.3
Kupplung einbauen.................................................................................................. 11
8 Kupplung ausrichten....................................................................................................... 13
8.1
Winkelverlagerung ∆Kw............................................................................................ 14
8.2
Radialverlagerung ∆Kr ............................................................................................. 14
1.1
................................................................................................................................ 14
8.3
Axialverlagerung...................................................................................................... 15
8.4
Kupplungen mit vergrößertem Axialspiel ................................................................. 15
9 Betrieb ............................................................................................................................ 16
9.1
Drehrichtungsprüfung .............................................................................................. 19
10 Instandhaltung................................................................................................................ 20
10.1 Inspektions- und Wartungsintervalle........................................................................ 20
10.2 Verschleißprüfung der elastischen Puffer................................................................ 21
10.3 Verschleißprüfung der elastischen Puffer bei vergrößertem Axialspiel.................... 22
10.4 Elastische Puffer wechseln...................................................................................... 22
11 Entsorgung..................................................................................................................... 23
1 Sicherheitshinweise
Die vorliegende Montage- und Betriebsanleitung (MBA) ist Bestandteil der Kupplungslieferung. Bewahren Sie die MBA stets gut zugänglich in der Nähe der Kupplung auf.
Sorgen Sie dafür, dass alle mit der Montage, dem Betrieb, der Wartung und Instandsetzung
beauftragten Personen die MBA gelesen und verstanden haben, und sie in allen Punkten
beachten um:
- Gefahren für Leib und Leben des Benutzers und Dritter abzuwenden.
- Die Betriebssicherheit der Kupplung sicherzustellen.
- Nutzungsausfall und Umweltbeeinträchtigungen durch falsche Handhabung auszuschließen.
Bei Transport, Montage, Demontage und Wartung sind die einschlägigen Vorschriften zur
Arbeitssicherheit und zum Umweltschutz zu beachten.
Sorgen Sie dafür, dass geeignete Transportmittel zur Verfügung stehen.
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
-2-
Die Kupplung darf nur von autorisiertem, ausgebildetem und eingewiesenem Personal
bedient, montiert, gewartet und instandgesetzt werden.
Im Interesse der Weiterentwicklung behalten wir uns vor Änderungen vorzunehmen, die dem
technischen Fortschritt dienen.
Bei Verwendung von Zubehör und Ersatzteilen, die nicht original von TSCHAN GmbH
hergestellt wurden, übernehmen wir für daraus entstehende Schäden keinerlei Haftung oder
Gewährleistung.
2 Funktion
Die TSCHAN®-B BHD, BHDV-Kupplung ist eine drehelastische und durchschlagsichere
Klauenkupplung.
Sie gleicht winkligen, radialen und axialen Wellenversatz innerhalb festgelegter Bereiche
aus. Die Kupplung überträgt das Drehmoment über druckbeanspruchte, elastische Puffer aus
Perbunan (Pb) oder Polyurethan (Vk), im Standard VkR. Die elastischen Puffer können
Stöße und Drehschwingungen dämpfen, und sind ölfest.
Eine Kupplungshälfte ist in Flanschnabe und Klauenring zweigeteilt. Bei zurückgezogenem
Klauenring kann problemlos eine Drehrichtungsprüfung des Antriebs durchgeführt werden.
Die Kupplung ist in jeder Drehrichtung und Einbaulage einsetzbar.
2.1
•
•
•
•
Bestimmungsgemäße Verwendung
Um einen störungsfreien, dauerhaften Betrieb der Kupplung sicherzustellen, muss diese
nach den Auslegungsvorschriften z.B. nach DIN 740 Teil 2 (oder auch Katalog
TSCHAN-B) mit einem den Betriebsbedingungen angemessenen Betriebsfaktor ausgelegt werden.
Außer dem Einbringen einer Fertigbohrung mit Passfedernut (siehe „7.2 Fertigbohrung“)
dürfen keine weiteren Veränderungen an der Kupplung vorgenommen werden.
Die Kupplung darf nur im Rahmen der im Leistungs- und Liefervertrag festgelegten
Bedingungen eingesetzt und betrieben werden.
Jede Änderung der Einsatzbedingungen oder der Betriebsparameter macht eine erneute
Überprüfung der Kupplungsauslegung zwingend erforderlich.
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
-3-
3 Kennzeichnung
3.1
Zuordnung der Puffer
Die elastischen Puffer sind jeweils auf der Stirnseite eines Puffers gekennzeichnet mit:
- Kupplungsgröße und Materialkürzel (Vk für Polyurethan oder Pb für Perbunan)
-
-
Pb82 = Perbunan mit ca. 82 Shore(A) / schwarz
VkR = Polyurethan mit ca. 93 Shore(A) / rot
VkW = Polyurethan mit ca. 96 Shore(A) / weiss
Vk60D = Polyurethan mit ca. 60 Shore(D) weiss/beige
In der Tabelle sind ihre Größe und Anzahl Z je Kupplung angegeben:
Größe
DB
LB
Z
350
450
550
650
700
800
900
[mm]
50
55
60
65
70
70
70
[mm]
70
79
104
113
139
139
144
12
14
16
18
16
20
24
Bei besonders hohen Wuchtanforderungen sind die elastischen Puffer für eine Kupplung
satzweise ausgewogen.
Sie dürfen nicht mit den Puffern anderer Kupplungen vermischt, oder einzeln ausgetauscht
werden.
4 Lagerung
Bei Empfang der Ware ist die Lieferung sofort auf Vollständigkeit zu überprüfen. Eventuelle
Transportschäden und / oder fehlende Teile sind schriftlich anzuzeigen.
Die Kupplungsteile können an einem trockenen, überdachten Ort bei normaler Raumtemperatur im angelieferten Standard-Zustand für 6 Monate gelagert werden. Für eine längere
Lagerdauer ist eine Langzeit-Konservierung erforderlich (nehmen Sie hierzu Rücksprache
mit TSCHAN GmbH). Die elastischen Puffer dürfen keinen ozonhaltigen Medien, direkter
Sonneneinwirkung oder starken Lichtquellen mit UV-Licht ausgesetzt werden. Die relative
Luftfeuchte darf 65% nicht übersteigen. Bei sachgemäßer Lagerung bleiben die Eigenschaften der elastischen Puffer für bis zu drei Jahre nahezu unverändert.
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
-4-
5 Aufbau
Bild / Fig. 1
1
2
2*
2**
3
4
5
6
7
Aufbau TSCHAN-B BHD, BHDV
Kupplungsnabe BH mit Schulter für den Haltering Teil 401
Flanschnabe BHDD Teil 411
Flanschnabe BHDD verstärkt Teil 424
Versteckte Flanschnabe BHDDV Teil 423
Klauenring Teil 434
Elastische Puffer Teil 043
Haltering Teil 408 / GFK
Halteschraube
Zylinderschraube DIN 912
Hinweis:
Flanschnabe und Klauenring werden jeweils miteinander verschraubt geliefert.
Ausgewuchtete Teile sind zueinander lagemarkiert.
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
-5-
6 Technische Daten
Bild / Fig. 2
Tabelle 1
TSCHAN-B BHD
Technische Daten TSCHAN-B-BHD:
Größe
d2,
Abziehgewinde
d1
d 2*
D2
D3,
D4
L,
L1
l1
l2
l3,
l 4,
S
M
A
A*
max max
D3*
L*
l 3*
l 4*
[mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm]
D1
BHD
BHD*
BHD
BHD*
BHD
BHD*
BHD
BHD*
BHD
BHD*
BHD
BHD*
BHD
BHD*
350
160
450
200
550
240
650
260
700
300
800
330
900
360
120
170
170
205
200
240
250
265
260
310
320
340
340
400
240
300
350
400
450
490
540
180
250
250
300
280
350
350
385
370
450
450
490
480
590
370
470
580
680
740
840
940
424
475
489
528
567,5
618,5
637,5
678,5
727
774
797
824
853
914
64
180
123
71
218
154
83
256,5
183,5
93
286,5
202,5
102
327
234
102
357
264
108
407
307
180
231
200
239
228
279
258
299
298
345
338
365
338
399
159
210
177
216
199
250
225
266
263
310
303
330
297
358
10
M16
10
M20
230
14
M24
275
14
M27
330
14
M30
340
14
M30
430
14
M30
510
145
220
210
265
245
310
310
340
315
400
380
440
400
540
m
[kg]
141
190
271
322
441
534
692
764
930
1094
1295
1405
1698
2045
Masse m mit ungebohrten Naben
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
-6-
Bild / Fig. 3
Tabelle 2
TSCHAN-B BHDV
Technische Daten TSCHAN-B-BHDV:
Abziehgewinde
d1
d2
D2
D3,
L
l1
l2
l3
l4
S
M
A
A*
D4
max max
[mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm]
Größe
D1
BHD
BHD
BHD
BHD
BHD
BHD
BHD
350
450
550
650
700
800
900
160
200
240
260
300
330
360
120
170
200
250
260
320
340
240
300
350
400
450
490
540
180
250
280
350
370
450
480
370
470
580
680
740
840
940
370
428
498,5
558,5
639
709
759
180
218
256,5
286,5
327
357
407
123
154
183,5
202,5
234
264
307
180
200
228
258
298
338
338
105
116
130
146
175
215
203
10
10
14
14
14
14
14
M16
M20
M24
M27
M30
M30
M30
230
275
330
340
430
510
145
210
245
310
315
380
400
m
[kg]
140
269
443
692
928
1295
1698
Masse m mit ungebohrten Naben
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
-7-
Tabelle 3
Technische Daten:
Für Standardausführungen
Größe
BHD
BHDV
nmax
-1
[min ]
350
450
550
650
700
800
900
2650
2000
2350
1950
2150
2000
1850
Pb82
TKnenn
TKmax
[Nm]
[Nm]
3400
6850
13200
19700
26700
39000
54000
10200
20500
39600
59000
80000
118000
162500
VkR
TKnenn
[Nm]
TKmax
[Nm]
10000
21000
45000
65000
90000
120000
180000
31500
62000
135000
176000
275000
380000
550000
Für Kupplungen mit vergrößertem
Axialspiel:
Pb82
VkR
TKnenn
TKmax
TKnenn
TKmax
[Nm]
[Nm]
[Nm]
[Nm]
3130
6270
12100
9400
18800
36300
7670
15270
29500
23000
45800
88500
Die Drehmomente TKnenn und TKmax. sind gültig für:
Umgebungstemperaturen von –30°C bis +30°C für Polyu rethan (Vk),
Umgebungstemperaturen von –30°C bis +60°C für Perbu nan (PB),
Betrieb innerhalb der vorgeschriebenen Ausrichtwerte.
Bei der Auslegung der Kupplung nach DIN 740 Teil 2 (oder auch Katalog TSCHAN®-B)
müssen Sie verschiedene Faktoren berücksichtigen:
bei höheren Temperaturen einen entsprechenden Temperaturfaktor Sυ.
entsprechend der Anlaufhäufigkeit einen Anlauffaktor Sz.
in Abhängigkeit der Betriebsbedingungen einen Stoßfaktor SA, SL.
Bei Umfangsgeschwindigkeiten von mehr als 22 m/s, auf Nenngröße der Kupplung bezogen,
empfehlen wir die Naben der Kupplung auszuwuchten.
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
-8-
7 Montage
7.1
Vor der Montage beachten
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Verletzungsgefahr!
Schalten Sie vor allen Arbeiten an der Kupplung den Antrieb ab!
Sichern Sie den Antrieb gegen unbeabsichtigtes Einschalten und
Verdrehen!
Durch falsch angezogene Schrauben können schwere Personenund Sachschäden entstehen!
Führen Sie die Montage außerhalb des Gefahrenbereichs aus.
Sorgen Sie dafür, dass geeignete Transportmittel zur Verfügung
stehen, und dass die Transportwege frei von Hindernissen sind.
Gemäß den Unfallverhütungsvorschriften müssen Sie alle frei
umlaufenden Teile durch ortsfeste Schutzeinrichtungen gegen unbeabsichtigtes Berühren und gegen herabfallende Gegenstände
schützen.
Zur Vermeidung von Funken sollten Sie Abdeckungen aus rostfreiem Stahl verwenden!
Die Abdeckungen sollen so gestaltet sein, dass sich auf der
Kupplung kein Staub ablagern kann.
Die Abdeckung darf die Kupplung nicht berühren und in ihrer
Funktion nicht beeinträchtigen.
•
• Stellen Sie sicher, dass die vorgesehenen Drehzahlen und Drehmomente sowie die
Umgebungstemperaturen die unter „6 Technische Daten“ angegebenen Werte nicht überschreiten.
• Die maximal zulässigen Bohrungsdurchmesser dürfen nicht überschritten werden.
• Überprüfen Sie, ob die Wellen-Naben-Verbindungen die auftretenden Betriebsdrehmomente sicher übertragen.
• Die TSCHAN -Standard-Toleranz für die Fertigbohrungen ist Passung H7.
• Standard-Passfedernut entsprechend DIN 6885 Blatt 1.
• Überprüfen Sie die Abmessungen und Toleranzen von Wellen, Nabenbohrungen, Passfedern und –nuten.
• Stellschrauben nach Bedarf.
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
-9-
7.2
Fertigbohrung
Für die Fertigstellung der Fertigbohrung in einer Kupplungsnabe bzw. Flanschnabe beachten
Sie nachfolgende Vorgehensweise:
• Reinigen Sie die Kupplungsnabe / Flanschnabe von Konservierungsmitteln.
• Spannen Sie die Kupplungsnabe / Flanschnabe an den mit  gekennzeichneten Flächen
und richten Sie die Kupplungsnabe / Flanschnabe sorgfältig aus.
• Die in Tabelle 1 und 2 angegebenen Werte für ød1max/ød2max und ød2*max gelten für eine
Passfederverbindung nach DIN 6885/1 und dürfen nicht überschritten werden.
• Wählen Sie die Bohrungspassung so, dass sich bei der Paarung mit der Wellentoleranz
ein Haftsitz bzw. ein Festsitz wie z. B. bei H7/m6 ergibt.
• Sehen Sie eine axiale Sicherung der Nabe z. B. durch eine Stellschraube auf dem
Nabenrücken über der Passfedernut vor.
Bei anderen Welle-Nabe-Verbindungen ist Rücksprache mit TSCHAN GmbH erforderlich.
•
Die maximal angegebenen Bohrungsdurchmesser gelten für eine
Passfederverbindung nach DIN 6885/1 und dürfen nicht überschritten werden.
• Bei Überschreitung dieser Werte kann die Kupplung reißen.
• Durch wegfliegende Bruchstücke besteht Lebensgefahr!
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
- 10 -
7.3
Kupplung einbauen
• Lösen Sie die Halteschrauben am
äußeren Umfang des Halterings (Bild 4,
Pos. 1) und legen Sie diesen auf dem
dieser Nabe gegenüberliegenden freien
Wellenende ab.
• Nehmen Sie die elastischen Puffer
heraus (Bild 4, Pos. 2).
• Reinigen Sie die Bohrungen der Kupplungsnaben und die Wellenenden vor der
Montage. Die Oberflächen müssen sauber, trocken und fettfrei sein.
• Verwenden Sie bei größeren Kupplungen
geeignete Montagehilfsmittel und Hebezeuge wie z. B. Krane oder Flaschenzüge.
Bild / Fig. 4
• Ziehen Sie die Kupplungsnaben in der
vorgesehenen Position auf die Wellenenden auf (Bild 4, Pos.3).
• Bei vertikalem Einbau muss die Kupplungsnabe mit dem Haltering unten montiert werden.
Hinweis:
Zur leichteren Montage ist ein gleichmäßiges Erwärmen der Nabe auf 80 °C bis 120 °C
unbedenklich.
Warnung!
Arbeiten Sie zum Schutz vor Verbrennungen durch heiße Kupplungsteile nur mit Handschuhen!
• Montieren Sie die Naben so, dass die
Wellenenden mit den inneren Bohrungsöffnungen bündig abschließen
(Bild 5).
Beachten Sie eventuell abweichende
Vereinbarungen!
• Sichern Sie eventuell vorhandene
Stellschrauben beim Anziehen mit
einem Klebstoff wie z. B. Loctite 222
gegen selbsttätiges Lösen und Herausfliegen.
Bild / Fig. 5
ACHTUNG!
Lassen Sie die heißen Naben vor dem Einsetzen der Puffer erst auf Umgebungstemperatur abkühlen.
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
- 11 -
• Schieben Sie die Wellenenden mit den
montierten Kupplungshälften auf das Einbaumaß „h“ nach Tabelle 7 zusammen
(Bild 6).
• Zur leichteren Montage können Sie die
elastischen Puffer vor dem Einsetzen mit
einem Gleitmittel versehen (z. B. handelsübliches Wälzlagerfett bei Polyurethan Vk,
Talkum bei Perbunan Pb).
• Setzen Sie die Puffer mit der Aushöhlung
nach innen (Bild 6, Pos. 4) in die Kupplung
ein.
• Schieben Sie den Haltering bis zur Anlagefläche an der Kupplungsnabe so auf, dass
Bild / Fig. 6
er mittig über den elastischen Puffern sitzt
(Bild 6, Pos. 4).
• Ziehen Sie die Halteschrauben (Bild 6, Pos. 3) mit dem in der Tabelle 4 vorgeschriebenen
Anzugsdrehmoment MA fest.
• Richten Sie die Kupplung gemäß den nachfolgenden Angaben in „8 Kupplung ausrichten“
aus.
Tabelle 4
Anziehdrehmomente MA der Haltering-Verschraubung:
Größe
DIN 912 8.8
MA [Nm]
bawb002 -deu-0
350
M8
25
450
M10
49
550
M10
49
650
M10
49
700
M12
86
800
M12
86
900
M12
86
TSCHAN-B BHD, BHDV
- 12 -
8 Kupplung ausrichten
Verletzungsgefahr!
Schalten Sie vor allen Arbeiten an der Kupplung den Antrieb ab!
Sichern Sie den Antrieb gegen unbeabsichtigtes Einschalten und
Verdrehen!
Hinweis:
Genaues Ausrichten der Kupplung erhöht die Lebensdauer der
elastischen Puffer.
Überschreiten Sie nicht die maximal zulässigen Verlagerungswerte.
Ein Überschreiten dieser Werte hat Kupplungsschäden und –
ausfälle zur Folge!
Berücksichtigen Sie beim Ausrichten der kalten Anlage die zu erwartende Wärmedehnung
der Komponenten, sodass im Betrieb die maximal zulässigen Verlagerungswerte der
Kupplung nicht überschritten werden.
Beachten Sie, dass die Kupplung unter Verlagerung Rückstellkräfte auf die angrenzenden
Wellen und Lager erzeugt. Berücksichtigen Sie, dass die Rückstellkräfte mit größer
werdender Verlagerung zunehmen.
Die in den Tabellen 5 bis 7 angegebenen maximal zulässigen Verlagerungen sind
Richtwerte. Wir empfehlen diese Werte bei der Ausrichtung nicht voll auszunutzen, damit
im Betrieb genügend Reserven für Wärmedehnungen, Fundamentsetzungen etc.
verbleiben.
In Sonderfällen mit hohen Anforderungen an die Laufruhe oder höheren Drehzahlen
können in den drei Verlagerungsebenen Ausrichtgenauigkeiten ≤ 0,1 mm erforderlich
sein.
Wird die Kupplung in ein geschlossenes Gehäuse / -glocke montiert, sodass ein
nachträgliches Ausrichten nicht mehr möglich ist, müssen Sie sicher stellen, dass die
Geometrie und Passgenauigkeit der Kontaktflächen im Betrieb das genaue Fluchten der
Wellen in den genannten Toleranzen gewährleistet.
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
- 13 -
8.1
Winkelverlagerung ∆Kw
• Vermessen Sie stirnseitig eine ganze
Umdrehung (360°) am äußeren
Durchmesser. Ermitteln Sie dabei die
größte Abweichung Kw1 sowie die
kleinste Abweichung Kw2 (Bild 7).
• Berechnen Sie die Winkelverlagerung
∆Kw = Kw1 – Kw2.
• Die Werte nach Tabelle 5 gelten für
eine Bezugsdrehzahl von 1500 min-1.
Bild / Fig. 7
Tabelle 5
Maximal zulässige Ausrichtwerte – winklig:
Größe
350
450
550
650
700
800
900
∆Kwmax [mm]
1,0
1,0
1,0
1,25
1,25
1,25
1,25
8.2
•
•
•
Radialverlagerung ∆Kr
Vermessen Sie eine ganze Umdrehung (360°). Ermitteln Sie dabei die
größte Abweichung Kr1 sowie die
kleinste Abweichung Kr2 (Bild 8).
Berechnen Sie die Radialverlagerung
∆Kr = 0,5 x (Kr1 – Kr2 ). Beachten Sie
die Vorzeichen der Messwerte.
Die Werte nach Tabelle 6 gelten für
eine Bezugsdrehzahl von 1500 min-1.
Bild / Fig. 8
Tabelle 6
Maximal zulässige Ausrichtwerte – radial:
Größe
350
450
550
650
700
800
900
∆Kr max [mm]
0,35
0,4
0,55
0,55
0,55
0,65
0,7
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
- 14 -
8.3
Axialverlagerung
• Messen Sie gemäß Bild 9 den axialen
Flanschabstand h.
• Halten Sie beim Ausrichten das
Flanschabstandsmaß h mit der maximal zulässigen Toleranz ∆x nach
Tabelle 7 ein.
ACHTUNG!
Werden im Betrieb größere Axialverlagerungen erwartet, ist eine Abstimmung mit TSCHAN GmbH erforderlich.
Bild / Fig. 9
Tabelle 7
Größe
h [mm]
∆x [mm]
8.4
Maximal zulässige Ausrichtwerte – axial:
350
124
0,5
450
138
0,5
550
160
0,5
650
182
0,7
700
200
0,7
800
200
0,7
900
214
0,7
Kupplungen mit vergrößertem Axialspiel
Kupplungen mit geraden Klauenpartien an einem Klauenring
lassen bei reduzierten Kupplungsdrehmomenten ein größeres
Axialspiel zu. Richten Sie das axiale Maß „h*“ gemäß der
auftragsbezogenen Dokumentation und
Ausführungszeichnung ein!
Da die elastischen Puffer auf einer Seite nicht von der
Klauengeometrie umfasst werden, ergeben sich vergrößerte
Verdrehwinkel unter Drehmomenteinwirkung und Verlagerung
der Kupplungshälften. Beachten Sie unbedingt den für diese
Ausführung spezifizierten max. zulässigen Pufferverschleiß
nach Tabelle 12!
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
- 15 -
Wird die Kupplung mit einer höheren Drehzahl als der Bezugsdrehzahl von 1500 min-1.
betrieben, sind die in den Tabellen empfohlenen Ausrichtwerte entsprechend zu reduzieren.
Beispiel für Größe BHD-550 mit einer Betriebsdrehzahl von 1800 min-1:
Verhältnis von Bezugsdrehzahl/Betriebsdrehzahl=1500/1800=5/6.
Ausrichtwerte nach Tabellen für 1500 min-1 :
∆Kr = 0,55mm
∆Kw = 1,0mm
Neue Ausrichtwerte für 1800 min-1 :
∆Kw-neu = ∆Kw x 5/6 = 1,0mm x 5/6
∆Kr-neu = ∆Kr x 5/6 = 0,55mm x 5/6
∆X-neu = ∆X x 5/6 = 0,5mm x 5/6
∆X = 0,5mm
∆Kw-neu = 0,83mm
∆Kr-neu = 0,45mm
∆X-neu = 0,41mm
9 Betrieb
Beim Einsatz der Kupplung sind deren Kenndaten zu beachten (siehe „6 Technische Daten“).
Diese dürfen in keinem Fall ohne schriftliche Freigabe durch TSCHAN GmbH überschritten
werden. Um einen störungsfreien, dauerhaften Betrieb der Kupplung sicherzustellen, muss
diese nach den Auslegungsvorschriften z.B. nach DIN 740 Teil 2 (oder auch Katalog
TSCHAN®-B) mit einem den Betriebsbedingungen angemessenen Betriebsfaktor ausgelegt
werden.
Jede Änderung der Einsatzbedingungen oder der Betriebsparameter macht eine Überprüfung der Kupplungsauslegung zwingend erforderlich.
Verletzungsgefahr!
Schalten Sie vor allen Arbeiten an der Kupplung den Antrieb ab!
Sichern Sie den Antrieb gegen unbeabsichtigtes Einschalten und
Verdrehen!
Durch falsch angezogene Schrauben können Teile wegfliegen und
schwere Personen- und Sachschäden entstehen!
Überprüfen Sie vor Inbetriebnahme der Kupplung die Ausrichtung
und alle Schraubenverbindungen auf das vorgeschriebene Anzugsmoment bzw. festen Sitz!
Vor Inbetriebnahme der Anlage müssen Sie alle Schutzeinrichtungen gegen unbeabsichtigte Berührung von frei beweglichen bzw.
umlaufenden Teilen installieren.
Zur Vermeidung von Funken sollten Sie Abdeckungen aus rostfreiem Stahl verwenden!
Die Abdeckungen müssen mindestens die Schutzart IP2X erfüllen.
Die Abdeckung soll so gestaltet sein, dass sich kein Staub auf den
Kupplungsteilen ablagern kann.
Die Abdeckung darf die Kupplung nicht berühren und in ihrer
Funktion nicht beeinträchtigen.
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
- 16 -
Achten Sie während des Betriebs der Kupplung auf:
Veränderte Laufgeräusche
Auftretende Vibrationen
Achtung!
• Stellen Sie während des Betriebs der Kupplung Unregelmäßigkeiten fest, schalten
Sie sofort den Antrieb ab.
• Ermitteln Sie anhand nachstehender Tabelle 8 „Betriebsstörungen und ihre möglichen
Ursachen“ die Störungsursache und beseitigen Sie diese.
Die aufgeführten Störungen sind einige Beispiele, die Ihnen eine Fehlersuche erleichtern
sollen.
• Für die Fehlersuche und –beseitigung sind alle Maschinenkomponenten und
Betriebszustände zu berücksichtigen!
Tabelle 8
Störung
Unruhige
Laufgeräusche /
Vibrationen
Betriebsstörungen und ihre möglichen Ursachen:
Ursache
Ausrichtfehler
Elastische
Puffer
verschlissen
Unwucht
Gefahrenhinweis
Zündgefahr durch
heiße Oberflächen und Funkenbildung
Beseitigung
- Antrieb abschalten
- Ursache für Ausrichtfehler beseitigen
- Kupplung neu ausrichten
- Verschleißprüfung der elastischen
Puffer durchführen
Zündgefahr durch - Antrieb abschalten
Funkenbildung
- Kupplungsteile auf Beschädigungen
prüfen, gegebenenfalls austauschen
- Elastische Puffer auswechseln
Zündgefahr durch heiße Oberflächen
-
Lose
Schraubenverbindungen
Zündgefahr durch heiße Oberflächen und Funkenbildung
-
Vorzeitiger
Verschleiß
des Elastikums
Ausrichtfehler
bawb002 -deu-0
Zündgefahr durch
heiße Oberflächen und Funkenbildung
-
Antrieb abschalten
Wuchtzustand der Anlagenkomponenten überprüfen und gegebenenfalls korrigieren
Verschleißprüfung der elastischen
Puffer durchführen
Antrieb abschalten
Kupplungsteile auf Beschädigungen
prüfen, gegebenenfalls austauschen
Ausrichtung der Kupplung überprüfen
Schrauben mit vorgeschriebenem
Anzugsmoment festziehen und gegebenenfalls gegen selbsttätiges
Lösen sichern
Verschleißprüfung der elastischen
Puffer durchführen
Antrieb abschalten
Ursache für Ausrichtfehler beseitigen
Kupplung neu ausrichten
Verschleißprüfung der elastischen
Puffer durchführen
TSCHAN-B BHD, BHDV
- 17 -
Störung
Ursache
Unzulässige Temperaturen
Kontakt mit
aggressiven Medien
Drehschwin
gungen im
Antriebsstrang
Klauenbruch
Elastische
Puffer
verschlissen ===>
Klauenkontakt
Überlastung durch
zu hohes
Drehmoment
bawb002 -deu-0
Gefahrenhinweis
Zündgefahr durch
heiße Oberflächen und Funkenbildung
Zündgefahr durch
Funkenbildung
Beseitigung
- Antrieb abschalten
- Elastische Puffer auswechseln
- Kupplung neu ausrichten
- Umgebungstemperatur regulieren
- Antrieb abschalten
- Kupplungsteile auf Beschädigungen
prüfen, gegebenenfalls austauschen
- Elastische Puffer auswechseln
- Ausrichtung der Kupplung überprüfen
- Kontakt mit aggressiven Medien
unterbinden
Zündgefahr durch - Antrieb abschalten
heiße Oberflä- Ursache für Drehschwingungen
chen und Funanalysieren und beseitigen
kenbildung
- Kupplungsteile auf Beschädigungen
prüfen, gegebenenfalls austauschen
- Elastische Puffer auswechseln, evtl.
nach Überprüfung durch TSCHAN
GmbH andere Shore-Härte wählen
- Ausrichtung der Kupplung überprüfen
Zündgefahr durch - Antrieb abschalten
heiße Oberflä- Kupplung auswechseln
chen und Fun- Inspektionsintervalle für Verschleißkenbildung
prüfung verkürzen
Zündgefahr durch heiße Oberflächen und Funkenbildung
-
Antrieb abschalten
Kupplungsauslegung in Zusammenarbeit mit TSCHAN GmbH überprüfen
Kupplung auswechseln
Gegebenenfalls größere Kupplung
einsetzen
TSCHAN-B BHD, BHDV
- 18 -
9.1
Drehrichtungsprüfung
Verletzungsgefahr!
Schalten Sie vor allen Arbeiten an der Kupplung den Antrieb ab!
Sichern Sie den Antrieb gegen unbeabsichtigtes Einschalten und
Verdrehen!
•
Lösen Sie die Halteschrauben (Bild 10,
Pos. 1) am äußeren Umfang des Halterings und schieben Sie ihn zurück (Bild 10,
Pos. 2).
• Nehmen Sie die elastischen Puffer heraus
(Bild 10, Pos. 3).
• Entfernen Sie vollständig die Zylinderkopfschrauben an der Flanschnabe (Bild 10,
Pos. 4). Damit wird der Klauenring von der
Flanschnabe gelöst.
• Ziehen Sie den gelösten Klauenring (Bild
10, Pos. 5) mit Zylinderkopfschrauben
(Bild 10, Pos. 6) axial aus seiner Zentrierung. Es muss ein Spalt zwischen Klauenring und Flanschnabe entstehen, sodass
diese sich nicht mehr berühren.
•
•
•
Bild / Fig. 10
Achtung!
Stellen Sie sicher, dass sich die Wellenenden bei der Drehrichtungsprüfung axial nicht bewegen können.
Die rotierende Kupplungshälfte darf die stehende Hälfte nicht
berühren!
•
Entfernen Sie nach der Drehrichtungsprüfung die Zylinderkopfschrauben und befestigen Sie den Klauenring mit den Zylinderkopfschrauben wieder an der Flanschnabe.
• Setzen Sie den Klauenring in der jeweils
markierten Position ein.
• Achten Sie darauf, dass die Teile beim
Fügen am Zentriersitz nicht verkanten.
• Achten Sie darauf, dass die Teile in ihrer
ursprünglichen Position zusammengesetzt
werden.
Bild / Fig. 11
Achtung!
Die Anlageflächen von Klauenringen und Flanschnaben müssen sauber, trocken und
fettfrei sein.
Ausgewuchtete Teile sind zueinander lagemarkiert.
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
- 19 -
•
•
•
•
•
•
Ziehen Sie die Zylinderkopfschrauben gleichmäßig leicht an.
Ziehen Sie die Schrauben mit dem in Tabelle 9 vorgeschriebenen Anzugsdrehmoment MA
fest (Bild 11).
Setzen Sie neue elastische Puffer mit der Aushöhlung nach innen ein (Bild 6). Zur
leichteren Montage können Sie die elastischen Puffer vor dem Einsetzen mit einem
Gleitmittel versehen (z. B. handelsübliches Wälzlagerfett bei Polyurethan Vk, Talkum bei
Perbunan Pb).
Überprüfen Sie die Ausrichtung der Kupplung gemäß den Angaben in „8 Kupplung
ausrichten“.
Schieben Sie den Haltering (Bild 6, Pos. 2) bis zur Anlagefläche an der Kupplungsnabe so
auf, dass er mittig über den elastischen Puffern sitzt.
Befestigen Sie den Haltering mit den Halteschrauben an den Klauen der Kupplungsnabe.
Ziehen Sie die Halteschrauben (Bild 6, Pos. 3) mit dem in der Tabelle 4 vorgeschriebenen
Anzugsdrehmoment MA fest.
Tabelle 9
Größe
DIN 912- 10.9
MA [Nm]
Anziehdrehmomente MA der Klauenring-Verschraubungen:
350 450 550 650 700 800 900
M18 M20 M24 M27 M30 M30 M30
300 440 700 950 1400 1400 1400
10 Instandhaltung
Die elastische Kupplung TSCHAN®-B BHD, BHDV ist im Betrieb wartungsarm. Die elastischen Puffer unterliegen einem Verschleiß. Das Erreichen der Verschleißgrenze der elastischen Puffer ist von den Betriebsparametern und den Einsatzbedingungen abhängig.
Bei routinemäßigen Überwachungsarbeiten an der Anlage überprüfen Sie:
• Ausrichtung der Kupplung
• Zustand der Elastomerelemente
• Festen Sitz aller Befestigungselemente
• Verloren gegangene Teile
• Entfernen Sie Staubablagerungen von den Kupplungsteilen und den Puffern
10.1 Inspektions- und Wartungsintervalle
Verletzungsgefahr!
Schalten Sie vor allen Arbeiten an der Kupplung den Antrieb ab!
Sichern Sie den Antrieb gegen unbeabsichtigtes Einschalten und
Verdrehen!
Führen Sie die Verschleißprüfung, Inspektionen und Wartungsarbeiten in
den Intervallen nach Tabelle 10 durch. Verzeichnen Sie bei der Erstinspektion schon einen unverhältnismäßig hohen Verschleiß, so überprüfen Sie
zunächst, ob hierfür eine Ursache nach Tabelle 8 „Betriebsstörungen“ in
Frage kommt. Die Inspektionsintervalle sind dann unbedingt an die vorherrschenden Betriebsbedingungen anzupassen. Unter besonderen Betriebsbedingungen können auch Inspektionen und Wartungsarbeiten in kürzeren
Zeitintervallen erforderlich sein.
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
- 20 -
Tabelle 10
Inspektions- und Wartungsintervalle
1. Inspektion
1. Wartung
2. Wartung
nach 4 Wochen
nach 6 Monaten
nach 6 Monaten
jede weitere
Wartung
nach jeweils 12
Monaten
1. Inspektion
1. Wartung
2. Wartung
nach 4 Wochen
nach 6 Monaten
nach 6 Monaten
jede weitere
Wartung
nach jeweils 6
Monaten
Industrie II 2 G D
Sichtkontrolle und Verschleißprüfung des Elastikums
Sichtkontrolle und Verschleißprüfung des Elastikums
Sichtkontrolle und Verschleißprüfung des Elastikums
Staubablagerungen von den Kupplungsteilen entfernen
Sichtkontrolle und Verschleißprüfung des Elastikums
Staubablagerungen von den Kupplungsteilen entfernen
Bergbau I M 2
Sichtkontrolle und Verschleißprüfung des Elastikums
Sichtkontrolle und Verschleißprüfung des Elastikums
Sichtkontrolle und Verschleißprüfung des Elastikums
Staubablagerungen von den Kupplungsteilen entfernen
Sichtkontrolle und Verschleißprüfung des Elastikums
Staubablagerungen von den Kupplungsteilen entfernen
Bei Instandhaltungsarbeiten am Antrieb, spätestens jedoch nach 3 Jahren
• Wechseln Sie die elastischen Puffer aus.
• Wenn die Verschleißgrenze erreicht oder überschritten ist, wechseln Sie die elastischen Puffer sofort aus, unabhängig von den Inspektionsintervallen der Anlage.
• Überprüfen Sie die Ausrichtung der Kupplung.
• Entfernen Sie Staubablagerungen von den Kupplungsteilen und den Puffern
10.2 Verschleißprüfung der elastischen Puffer
•
•
•
Sind die elastischen Puffer stark
deformiert oder gerissen, müssen sie
ausgetauscht werden.
Überprüfen Sie den Verschleiß der
Puffer indem Sie den minimalen
Durchmesser am einzelnen Puffer ermitteln.
Weist die Kupplung ein deutliches
Verdrehspiel auf, oder ist die MindestPufferdicke (PDmin , Bild 12) nach
Tabelle 11 erreicht, empfehlen wir die
elastischen Puffer auszuwechseln.
Bild / Fig. 12
Tabelle 11
Größe
PDmin [mm]
Mindest-Pufferdicke PDmin:
350
47
bawb002 -deu-0
450
52
550
56
650
61
700
66
800
66
900
66
TSCHAN-B BHD, BHDV
- 21 -
10.3 Verschleißprüfung der elastischen Puffer bei vergrößertem Axialspiel
Kupplungen mit geraden Klauenpartien an einem Klauenring lassen bei reduzierten
Kupplungsdrehmomenten ein größeres Axialspiel zu (siehe 8.4). Da die elastischen Puffer
auf einer Seite nicht von der Klauengeometrie umfasst werden, ergeben sich vergrößerte
Verdrehwinkel unter Drehmomenteinwirkung und Verlagerung der Kupplungshälften.
Beachten Sie unbedingt den für diese Ausführung spezifizierten max. zulässigen
Pufferverschleiß nach Tabelle 12!
Tabelle 12
Größe
PDmin [mm]
Mindest-Pufferdicke PDmin bei Kupplungen mit vergrößertem Axialspiel:
350
49
450
54
550
59
650
64
700
69
800
69
900
69
Bringen Sie nach der Verschleißprüfung wieder alle Schutzeinrichtungen an!
10.4 Elastische Puffer wechseln
Verletzungsgefahr!
Schalten Sie vor allen Arbeiten an der Kupplung den Antrieb ab!
Sichern Sie den Antrieb gegen unbeabsichtigtes Einschalten
und Verdrehen!
• Entfernen Sie zuerst die Halteschrauben (Bild 13, Pos. 3) und anschließend den Haltering (Bild 13, Pos. 2).
• Nehmen Sie die Puffer (Teil 043)
heraus.
• Zur leichteren Montage können Sie
die neuen elastischen Puffer vor dem
Einsetzen mit einem Gleitmittel versehen (z. B. handelsübliches Wälzlagerfett für Polyurethan Vk, Talkum bei
Perbunan Pb).
• Setzen Sie neue Puffer in der passenden Größe und aus dem richtigen
Material mit der Aushöhlung nach
innen ein (Bild 13, Pos. 4).
Bild / Fig. 13
• Schieben Sie den Haltering bis zur
Anlagefläche an der Kupplungsnabe so auf, dass er mittig über den elastischen Puffern
sitzt und ziehen Sie die Halteschrauben mit dem in Tabelle 4 vorgeschriebenen Anzugsdrehmoment MA fest.
• Überprüfen Sie die Ausrichtung der Kupplung gemäß den Angaben in „8 Kupplung
Ausrichten“.
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
- 22 -
Warnung!
Vor Inbetriebnahme der Anlage müssen Sie alle Schutzeinrichtungen gegen unbeabsichtigtes Berühren frei umlaufender Teile
installieren.
Zur Vermeidung von Funken sollten Sie Abdeckungen aus
rostfreiem Stahl verwenden.
Die Abdeckungen müssen mindestens die Forderungen der
Schutzart IP2X erfüllen.
Die Abdeckung soll so gestaltet sein, dass sich kein Staub auf
den Kupplungsteilen ablagern kann.
Die Abdeckung darf die Kupplung nicht berühren und in ihrer
Funktion nicht beeinträchtigen.
Bei Verwendung von Zubehör und Ersatzteilen, die nicht original von TSCHAN GmbH
hergestellt wurden, übernehmen wir für daraus entstehende Schäden keinerlei Haftung oder
Gewährleistung.
11 Entsorgung
Die Entsorgung hat nach den spezifischen Vorschriften des jeweiligen Anwenderlandes zu
erfolgen.
bawb002 -deu-0
TSCHAN-B BHD, BHDV
- 23 -
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement