Installations - VC Videocomponents

Installations - VC Videocomponents
R
Installations- und Betriebsanleitung
Installations- und Betriebsanleitung
Sehr geehrter Kunde!
Mit der Wahl für ein VC Produkt haben Sie sich für
ein professionelles Gerät entschieden,
das höchste Qualität und Zuverlässigkeit gewährleistet.
Bitte lesen Sie die nachfolgenden Hinweise vor
der Installation bzw. Inbetriebnahme genau durch, damit Sie
in den vollen Genuß aller Produktvorteile kommen.
Digitaler Videorekorder
Art. Nr. 14509-E
Art. Nr. 14508-H264
Art. Nr. 14516
Art. Nr. 14550
Art. Nr. 14580-E
Art. Nr. 14595-E
Art. Nr. 16540
Art. Nr. 16580
Art. Nr. 16516
Art. Nr. 16512
Art. Nr. 16526
©
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
IB_14511-S / 04.02.2014
VC-Videocomponenten.... konzipiert für professionelle Videosysteme
GERMANY
GERMANY
CC
R
GERMANY
C
R
Installations- und Betriebsanleitung
Sicherheitshinweise
!
Lesen Sie diese Installations-und Betriebsanleitung vor Inbetriebnahme sorgfältig durch!
Damit werden eventuelle Schäden durch nicht sachgemäßen Gebrauch vermieden.
Beachten Sie die am Gerät angebrachten Warnhinweise.
Die Geräte dürfen nur in nicht explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden.
Bevor Sie das Netzteil anschließen, achten Sie darauf, dass die Spannung und Stromaufnahme vom
Netzteil der Spannungsangabe des Gerätes entsprechen.
Schalten Sie die Geräte, wenn sie stark abgekühlt sind, in warmen Räumen nicht sofort ein, da die
Gefahr von Kondenswasserbildung besteht.
Achten Sie in unmittelbarer Nähe der Geräte auf ausreichende Luftzirkulation. Lüftungsöffnungen dürfen nicht verdeckt sein oder durch Gegenstände abgedeckt werden.
Öffnen Sie nie das Gehäuse unter Spannung (Stromschlaggefahr!). Reparaturen dürfen nur von
geschulten Technikern durchgeführt werden. Im Inneren des Gerätes befinden sich keine Teile, die
Sie selbst reparieren könnten.
Schalten Sie sofort die Stromversorgung aus, wenn das Gerät nicht ordnungsgemäß zu arbeiten
scheint, merkwürdig riecht, Rauch aus dem Gerät kommt oder Flüssigkeiten ins Innere gelangt sind.
Reinigen Sie die Geräte nur mit einem trockenen, weichen, fusselfreien Tuch.
Heben Sie diese Betriebsanleitung zusammen mit dem Gerät auf. Wenn Sie das Gerät an Dritte
weitergeben, geben Sie bitte auch die Betriebsanleitung weiter.
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
Inhaltsverzeichnis
Anschluss der Geräte
Funktionsumfang der DVR Software
Konfiguration
Festplatten
Benutzerverwaltung
Neuer Benutzer
Niveaus
Berechtigungen
Benutzerliste
System
Standort des Servercomputer
Programmstartoptionen
Logdatei
Bildschirm
Zusätzliche Funktionen
Kamera (Allgemein)
Grundeinstellungen
Aufnahmeeinstellungen
Sicherung
Kompressionsformat und –grad
Audioaufnahme-Systemeinst.
Information über Ereignis
(Zeitplan)
Aufnahme nach Zeitplan
Benachrichtigungszeitplan
Feiertag Einstellungen
(Farbe&Bewegung)
Alarmvorfall
Pan/Tilt Kameraeinst.
Bewegungserkennung
Privatzonen
Bewegungserkennung-Einst.
Farbe
Sensor
Ereigniseinst./Sensorauslöseeinst.
General
Relais
E-mail
FTP
Preset
Telefonanruf
Backup
Backupzeitplan
Zeitplan
Weitere Einstellungen
2
7
8
9
10
10
10
10
10
11
11
11
12
12
13
20
20
21
21
21
22
22
23
23
23
24
25
26
27
29
29
30
30
31
33
33
34
34
35
35
35
36
36
37
37
DVR Bediensoftware
Notfallaufnahme
Audioaufzeichnung
Bilddarstellung/Bildumschaltung
Statusanzeige Kameras
Statusanzeige Alarmausgänge
38
38
38
38
39
39
1
Suche nach Zeit/Datum/Bewegung
Konfiguration
Netzwerkverbindung
Backup Anzeige
Kapazitätsanzeige
Open / Close
Login / Logout
PTZ Bedienung
Bildeinstellung
Suchprogramm
Zeit/Datum verbergen
Bildteilung/Bildgröße
Auswahl Kamerabilder
Kalender/Suchleiste
Lesezeichen/List
Suche nach Zeit/Datum
Suchwerkzeug
Vor-/Rücklauf/Einzelbildschaltung
Bildbearbeitung
Bild speichern/drucken
Speichern als AVI
Suchmodus
Suchen nach Bewegung
CD erstellen
Manuelles Backup
Backup Directory
Start / Stopp / Clear
Betrachtungsprogramm
Logbuch/Auswahl
Backup Betrachtungsprogramm
Bildvergleich (Auth Tool)
AVI- Viewer
Logbuch
39
39
40
40
40
40
40
41
42
42
42
42
43
44
44
45
45
45
46
46
47
47
49
50
51
51
51
51
51
52
53
54
55
Anhang
DVR Verwaltung
Benutzer
General
Advanced
Watch Dog Option
DB Tool
Web Server
Web Client
Web Client Suchprg.
56
56
56
56
57
57
58
59
59
61
DYNDNS
63
Anschluss der Geräte
2
3
HD-SDI-Recorder
Vor dem Einschalten des HD-SDI Recorders bzw. vor dem Öffnen der
Hauptsoftware müssen die Kameras angeschlossen und aktiviert sein.
Werden Kameras hinzugefügt oder an den Eingängen getauscht, ist
ein Neustart des HD-SDI Recorders bzw. der Hauptsoftware
unbedingt notwendig.
4
Hinweis
5
Vor dem Einschalten des HD-SDI Recorders bzw. vor dem Öffnen der
Hauptsoftware müssen die Kameras angeschlossen und aktiviert sein.
Werden Kameras hinzugefügt oder an den Eingängen getauscht, ist
ein Neustart des HD-SDI Recorders bzw. der Hauptsoftware
unbedingt notwendig.
6
Hinweis
Funktionsumfang der DVR Software
Das Setup legt, damit ein leichter Zugriff auf die
einzelnen DVR Programme und Tools im
Programmmenü erfolgen kann, folgende Ordner an:
DVR Main:
Hauptprogramm
DVR Search: Suchprogramm
DVR Setting: Konfigurationprogramm
Beachten Sie bitte, dass die Ladezeit der Programme DVR Main,
DVR Search und DVR Setting jeweils bis zu 2 Minuten dauern kann.
Öffnen Sie das Konfigurationsprogramm über das Icon auf dem
Desktop, steht der volle Funktionsumfang zur Verfügung. Aus dem
Hauptprogramm heraus, steht nur eine eingeschränkte Version des
Konfigurationsprogramms zur Verfügung.
Utility (Dienstprogramme)
Auth Tool:
Ein Programm mit dem Sie feststellen können, ob ein
abgespeichertes Bild (jpg) verändert wurde.
AVI Viewer:
Mit dem AVI Viewer können Videodateien im MP4 Format
angesehen werden.
Backup:
Backup Viewer:
Log Viewer:
Daten – Backup Programm
Erlaubt das Ansehen von Backup- Daten
Programm, um sich Log Dateien anzusehen
Wann immer das DVR Programm
verlassen wird, (um Daten zu Suchen oder
Einstellungen vorzunehmen), erscheint ein
Log In Fenster. Dieses soll sicherstellen,
dass nur autorisierte Benutzer Zugriff auf
das System erhalten.
7
Hinweis
Hinweis
Konfiguration
Festplatten
Hier wird ein eigenes Datenbankdateisystem erstellt, dass große
Mengen an Daten sicher auf dem zugewiesenen Plattenplatz
speichert. Um in diesem Menü Änderungen vornehmen zu können,
muss das Hauptprogramm geschlossen sein.
System
In diesem Menü können alle systembedingten Einstellungen
vorgenommen werden.
Kamera
Hier können die Kameras sowie Motion – Einstellungen oder der
Aufnahmezeitplan konfiguriert werden.
Sensor
Backup
Benutzer
POS
Hier können Sensoreinstellungen vorgenommen werden.
Erstellt automatische und manuelle Backups.
Erstellt und verwaltet Benutzer.
Ermöglicht die Dateneinblendung in das Videobild durch externe
Geräte
Öffnen Sie das Konfigurationsprogramm über das Icon auf dem
Desktop, steht der volle Funktionsumfang zur Verfügung. Aus dem
Hauptprogramm heraus, steht eine eingeschränkte Version des
Konfigurationsprogramms zur Verfügung.
8
Hinweis
Festplatten
Insgesamt
aktuelles Vol.
Limit of saving days
Speicherplatz
benutzt
frei
Max
Vol. erstellen
Vol. hinzufügen
Alle erstellten Volumen.
Aktuelles Volumen in dem Daten gespeichert werden.
Geben Sie hier ein, nach wie vielen Tagen die Aufzeichnungen
überschrieben werden.
Beachten Sie bitte, genügend große Festplatten vorzusehen!
Festplattengröße in MB
Aktuell benutzter Speicherplatz in MB
Freier Speicherplatz in MB
Anzahl der Volumen die auf dem Laufwerk zur Verfügung stehen.
Zeigt die Volumen die dem DVR zugewiesen sind.
Geben Sie hier die Zahl der Volumen ein, die sie erstellen /
hinzufügen möchten (der Button „Volumen erstellen“
Volumen löschen
Volumen bereinigen
Volumen erstellen
Löscht Daten in ausgewähltem Laufwerk.
Löscht Daten in allen Laufwerken mit Bildaufzeichnungen.
Klicken Sie diesen Button um Änderungen zu übernehmen und
hinzugefügte Volumen zu erstellen
Um mehr Volumen hinzuzufügen, stellen Sie bitte sicher, dass in der
rechten Spalte (Vol. hinzufügen) die gewünschte Anzahl erscheint.
Um die Volumen endgültig hinzuzufügen, betätigen Sie den Button
„Volumen erstellen“
Hinweis
Was ist ein Volumen?
Ein Volumen ist eine Einheit die vom DVR Datenbanksystem benutzt wird.
1 Volumen sind 65MB physischer Festplattenspeicher. Alle Videodaten werden in
Volumeneinheiten gespeichert.
9
Benutzerverwaltung
Benutzer
Passwort
Bestätigen
Standartbenutzer
Benutzername
Passwort
Passwort bestätigen
Das Hauptprogramm wird nach einem Neustart automatisch mit
dem “Standartbenutzer” gestartet.
Gruppe
Berechtigungen
Windowstaste
Einstellung der Benutzerlevels durch den Admin
Vergabe der Rechte für jeden Benutzer
ermöglicht die Benutzung der Windows Taste und Strg + Alt +
Entf auf der Tastatur.
Netzzugang
Legt die Zeit fest, die ein Benutzer eingeloggt bleibt, wenn er über
die Clientsoftware zugreift
Um einen neuen Benutzer zu kreieren, klicken Sie in eine leere Zeile der Benutzerliste. Geben
Sie im Feld “Neuer Benutzer” jetzt einen Benutzernamen und ein Passwort ein. Vergeben Sie
unter „Gruppe“ ein Benutzerlevel und im Feld Berechtigungen die Rechte des neuen
Benutzers. Betätigen Sie den Button „Hinzufügen/Ändern“, um die Konfiguration
abzuschließen.
Um einem vorhandenen Benutzer andere Rechte zu vergeben, klicken Sie auf den Benutzer in
der Liste, ändern Sie die entsprechenden Berechtigungen und bestätigen Sie, indem Sie den
Button „Modifikation“ betätigen.
Betätigen Sie den Button “Löschen”, um einen in der Liste angewählten Benutzer zu entfernen.
Alle Eintragungen und Änderungen müssen mit “Speichern und Schließen” oder “Anwenden”
bestätigt werden.
Der Benutzer “Administrator” kann nicht verändert
oder gelöscht werden.
10
Hinweis
System
Standort des Servercomputers
Standortname
Systemname der zum Identifizieren des
Rekorders dient (auch über Email)
Ort
Hier können noch zusätzliche
Standortinformationen hinzugefügt werden.
Programmstartoptionen
Prog. autom. starten
Watchdog - Funktion
Startet das DVR Programm beim Systemstart.
Wenn aktiviert, startet der Watchdog das
System automatisch neu, sollte das System
nicht mehr stabil laufen oder Fehler auftreten.
Neustartzeitplan
Hier kann ein Zeitplan definiert werden, um das
System automatisch neuzustarten. Dieser
Zeitplan ist unabhängig von der WatchdogFunktion
Neustartbenachrichtigung
Wenn aktiviert, sendet der DVR eine
Benachrichtigung über Neustarts. Über
Parameter ist es möglich die Startzeit
(„$$2“) und die IP Adresse („$$3“) zu
senden. (siehe Kapitel 5.7)
Aktivieren Sie die Option „Programm autom. starten“, damit die
DVR Software bei einem Neustart des DVR automatisch startet.
11
Hinweis
Logdatei
Systemregister
Zeit – Informationen der DVR
Haupt- und Clientsoftware sowie
der Einstellungen
Alarmregister
Aktivitätsregister
Benutzerregister
Signalausfallregister
Festplattenprotokoll
Log für Alarmerkennung (Sensor).
Log für Aktivitäten (Motion).
Benutzerlog
Log über Videoausfälle.
Logdatei zeichnet letzte
Aufnahmezeit und Warnungen über
volle Festplatten auf.
Bildschirm
Anfangsbildschirm
Stellt die Anzahl der Kameras ein,
die beim Programmstart gezeigt
werden sollen.
Normal
Vergrößert
Voll
Größe der
Kamerabilder
beim Systemstart
Monitorsequenz
Hier können Sie die Sequenzzeit
einstellen, die jedes Kamerabild
über den Video-Out Port
angezeigt wird.
Normal
Vollbild
Quad
PC Monitorsequenz
Stellt die aktuellen Kamerabilder dar.
Umschaltung als Vollbildsequenz.
Umschaltung als 4fach Bildsequenz.
(CAP und MPG Serie unterstützt
nur die Vollbildumschaltung.)
Umschaltzeit zwischen zwei
Bilddarstellungen im geteilten
Bildschirm. Nur möglich, wenn
automatische Umschaltung aktiviert ist.
12
Zusätzliche Funktionen
Audioaufnahme
Wählen Sie diese Option, um
Audiodaten parallel zu Ihren
Videobildern aufzuzeichnen.
Um Einstellungen vorzunehmen,
drücken Sie „Eigenschaften“.
Inst. Audiogeräte
Steht eine Soundkarte in Ihrem
System zur Verfügung, ist die 1oder 2-Kanal- Option auswählbar.
Das Audiogerät ist zuständig für die
Audiokanäle 1 & 2.
Für Art.Nr 14509 gilt Dieses System verfügt über MPGKarten und somit nicht über die
Option der Kanalauswahl. Für
dieses System stehen 16 Kanäle
zur Verfügung.
Zahl d. Kanäle wählen Hier können Sie zwischen 1, 2 und
16 Kanälen wählen.
1. Das System benötigt Direct X 8.0 oder höher für Audioaufnahmen.
2. Wenn Sie über die Soundkarte mehr als einen Kanal Audio
aufnehmen wollen, benutzen Sie das beigefügte Audiokabel und
stecken es in den „Line In“ Anschluss. Verwenden Sie nur
Mikrofone mit Vorverstärker.
3. Bei Audiokommunikation mit einem Netzclienten, ist nur ein
Kanal zur Zeit verfügbar.
13
Hinweis
E-Mail verwenden
Wählen Sie diese Funktion aus um Email – Benachrichtigungen zu erhalten
Methode
Kein SMTP
SMTP/Kein Login
Postausgangsserver (SMTP) automatisch finden.
Benutzen Sie diese Option wenn Ihr SMTP Server
keinen Login Prozess unterstützt.
SMTP/Login/No RSA
Wählen Sie diese Option, wenn Ihr SMTP Server
keine RSA Verschlüsselung der ID und Passworts
verwendet.
SMTP/Login/RSA/MD5
Diese Option sollte ausgewählt werden, wenn der
SMTP Server RSA und MD5 zur Verschlüsselung
von ID/Passwort einsetzt.
SMTP Server
Benutzer
Passwort
Von Adresse
Zu Adresse
Geben Sie hier Ihren SMTP Server ein.
Geben Sie hier Ihren Benutzernamen ein.
Hier ist das Server login Passwort einzutragen.
Die zugewiesene Email-Adresse des Systems
Hier werden der/die Empfänger der Email eingetragen.
Mehrere Empfänger werden durch ‘;’, getrennt und auf 50 Zeichen beschränkt.
Test
Testet alle Einstellungen und verschickt eine Test-Mail
14
Use FTP-Server
Wählen Sie den Punkt „Use FTP-Server“ erscheint dieses
Fenster, in dem die Verbindungsdaten zum FTP-Server
konfiguriert werden.
Adresse
Geben Sie hier die IP Adresse des
FTP-Servers bzw. die Adresse des
FTP-Servers im Internet ein (z.B.:
FTP://vclive.de).
Port
Üblicherweise erfolgt der
Datenaustausch über den Port 21.
ID
Geben Sie hier den
Benutzernamen ein, welcher bei
der Konfiguration des FTP-Servers
vergeben wurde.
Password
Geben Sie hier das Passwort
ein, welches bei der Konfiguration
des FTP-Servers vergeben wurde.
Passive Mode
Üblicherweise erfolgt die
Datenübertragung im aktiven
Modus. Soll die Übertragung im
passiven Modus erfolgen, müssen
Sie den Modus hier aktivieren.
Beachten Sie bitte bei der Konfiguration des FTP-Servers
die Schreibrechte zu vergeben!
Beachten Sie bitte, dass auf dem FTP-Server nur
Einzelbilder gespeichert werden können
15
Hinweis
Warnung über Plattenspeicherplatz
Wählen Sie diese Option aus, um Art und Zeitpunkt der Warnungen über Plattenspeicherplatz
zu konfigurieren.
Kapazität
Letztes Volumen
Benutzung in %
Festplatten
Alle Platten
Laufende Platte
Warndauer
Start (Datum)
Zeit (Stund.)
Tage
Warnung wenn das letzte Volumen
erreicht wird.
Legen Sie hier einen Prozentwert fest,
bei dem eine Warnung erfolgen soll.
Warnungen auf alle Platten beziehen.
Warnungen auf laufende Platte beziehen.
Datum, an dem mit der Warnung
begonnen wird.
Die Stunde in der gewarnt werden soll.
Die Warndauer in Tagen.
Speicherung der Warnoptionen
Speichern
Nimmt unabhängig von Warnmitteilungen
auf (Wenn die Datenbank voll ist, wird
beim ersten Volumen mit dem
Überschreiben begonnen.)
Nicht speichern
Warnung bei
voller HDD
Aufnahme wird bei Warnung gestoppt.
Es gelten die Einstellungen aus dem
Menü „Sensoreinstellungen“.
16
Warnung bei Festplattenausfall
WarnPopUp
Meldet die Festplatte einen Defekt,
erhalten Sie ein Pop Up auf dem
Bildschirm
Festplattenausfall Wählen Sie diese Option, konfigurieren
Sie unter „Eigenschaften“ die Art der
Benachrichtigung bei Festplattenausfall.
Zulassung der Fernverbindung
In diesem Menüpunkt wird sowohl der LAN als auch
der WAN Zugriff auf den DVR aus dem LAN/WAN
geregelt/eingerichtet.
Betätigen Sie den Button „Eigenschaften“, um in das
Untermenü zu gelangen.
Netzwerk
17
Network ResolutionBei einen Analogen
Videoeingang erscheinen im
Drop Down Menü unter
Resolution die möglichen
analogen Auflösungen zur
Übertragung der Bilder über das
Netzwerk.
Bei einen SDI-Videoeingang
erscheinen im Drop Down Menü
unter Resolution die möglichen
HD-Auflösungen zur
Übertragung der Bilder über das
Netzwerk.
Mittteilung über Ereignisse
Dieser Menüpunkt dient dazu eine Ereignismeldung
an einen Client-Rechner zu senden.
Methode
Wählen Sie TCP/IP als Art und
Weise/Protokolll zur Übertragung
im LAN.
IP/Code
Geben Sie hier die IP Adresse
des Client-Rechners ein.
IP ausschliessen
Geben Sie hier die IP Adressen ein, dessen Endgerät
keinen Zugriff auf den DVR haben darf.
IP hinzufügen Hier geben Sie die
entsprechende Adresse ein und
fügen sie über den Button
„Hinzufügen“ der unten
stehenden Liste zu.
18
CMS Einstellungen In den CMS Einstellungen
werden die IP Adressen +Port
hinterlegt, an welche
Ereignismeldungen
gesendet
werden sollen. Der Port ist frei
wählbar und muss im System
übereinstimmen (Sowohl in der
CMS als auch im DVR)
Internes CDBrennprogramm
Verwendet das interne CD
Brennprogramm des
Betriebssystems „Windows XP“.
Das interne Brennprogramm kann
nur Cds, jedoch keine DVDs brennen.
Lokales CDBrennprogramm
Klicken Sie auf „Öffnen“ um ein lokal
lokal installiertes CD-Programm zu
benutzen. Das Brennen beginnt,
sobald der Button „CD
Brennen“ betätigt wird. Hier besteht
auch die Möglichkeit, DVDs zu
brennen.
Zeit bis zum
autom. Logout
In dieser Option kann die Zeit
eingestellt werden, in der eine
Sitzung aktiv bleibt.
19
Kamera
Allgemein
Wenn der Button “Alle auswählen” gedrückt wurde,
werden alle Einstellungen in „Allgemein“, „Zeitplan“ und
„Farbe & Bewegung“ für alle Kameras angewendet.
Wenn Sie jede Kamera einzeln konfigurieren möchten,
wählen Sie bitte eine Zahl aus dem linken Bereich.
Kamera aktivieren Aktiviert oder deaktiviert die
Kamera. (Kanal1 ist immer
aktiviert)
Grundeinstellungen
Kameraname Weist der Kamera einen Namen
zu (Name ist im Hauptbildschirm
zu sehen)
Auflösung
Wählen sie die gewünschte
Auflösung des Kamerabildes aus.
Je höher die Auflösung, desto
langsamer die Frame-Rate.
Bei SDI-Rekordern ist die
Auflösung nicht wählbar. Sie
wird automatisch von der
Kamera übernommen
20
Hinweis
Aufnahmeeinstellungen
Maximale
stellt die Aufnahmegeschw.
Aufnahmegeschw. auf die größtmögliche Rate für
jeden Kanal ein.
Aufnahmegeschw. Erlaubt die manuelle Einstellung
für Kameras
der Bildrate pro Sekunde.
Daueraufz.
Bildrate im Modus
Daueraufzeichnung.
Ereignis
Bildrate im Modus Ereignis bzw.
Bewegungsalarm.Ist die Kamera im
Zeitplan als Daueraufz. & Ereignis
gesetzt, wird bei Alarmauslösung im
Modus “Ereignis” aufgezeichnet,
während sonst im Modus
“Daueraufz.“ aufgezeichnet wird.
Sicherung
Kamera verstecken Kamera wird nicht auf dem
Monitor erscheinen.
Vom CCTV
Die gewählte Kamera erscheint
Display entfernen nicht auf dem Monitorbild am TVAusgang während der Sequenz.
(Diese Einstellung hat keinen Effekt,
wenn im Menü Systemeinstellungen
der Menüpunkt “CCTVMonitorsequenz“ auf „Normal“ steht.)
Vorschau über
das Netz löschen
Verhindert das Ansehen der
Bilder über das Netzwerk.
Kompression
Verändert die Kompressionsrate
(Bewegen Sie die Leiste nach
links, wird die Dateigröße kleiner,
gleichzeitig aber die Bildqualität
geringer wird)
21
Audioaufnahme /
Systemeinst.
Hier kann der Audiokanal
gewählt werden, der mit dem
Kamerabild synchronisiert
werden soll. Hierzu müssen Sie
im Systemsetup die
“Audioaufnahme” konfigurieren
Es können mehrere Audiokanäle
mit mehreren Kameras
aufgezeichnet werden.
Vor – und Nachalarmaufnahme
Findet nur Anwendung wenn “Bewegung” oder
“Sensor” im Zeitplanmenü ausgewählt wurde.
Vor
Anzahl von Bildern, die vor einer
Alarmauslösung aufgezeichnet werden.
Post
Anzahl von Bildern, die nach einer
Alarmauslösung aufgezeichnet werden.
Informieren über Ereignis
Videoverlust – Mitteilung
Wählen Sie hier
die Art der
Mitteilung.
Speichern Sie mit “Anwenden” oder “Speichern &
Schließen” Ihre Änderungen
22
Zeitplan
Betätigen Sie diesen Button in
der Ecke des Zeitplans, wird
die Gesamte Tabelle in der
vorgewählten
Ereignisart
dargestellt und die Aufnahme
erfolgt entsprechend.
Betätigen Sie diesen Button in
der
Ecke
des
Benachrichtigungsplans, wird
die Gesamte Tabelle in der
vorgewählten
Art
(Mitteilen/Löschen) markiert.
Wählen Sie die gewünschte Zeit (in Stunden und Wochentagen) in der Kamerabilder
aufgezeichnet werden sollen.
Aufnahme nach Zeitplan
Daueraufz.
Nimmt alle Bilder der Kamera auf.
Sensor
Nimmt nur Bilder auf, wenn der Sensoralarm ausgelöst wurde.
Bewegung
Nimmt nur auf wenn die Bewegungdetektion ausgelöst wurde.
Keine Aufz. Livedarstellung der Bilder, jedoch keine Aufzeichnung.
Sensor & Bewegung Bilder werden aufgezeichnet, wenn Bewegung detektiert
und/oder ein externer Alarm ausgelöst wird.
Suche & Ereignis
In Bereichen, die unter “Suche&Ereignis” markiert sind, erfolgt
eine Aufzeichnung von Alarmbildern mit einer Bildrate wie im
Menü “Kameraeinstellungen” unter “Aufnahmeeinstellungen” für
die jeweilige Kamera im Feld „Ereignis“ eingestellt ist. Ansonsten
erfolgt die Aufzeichnung wie unter „Daueraufz.“ eingetragen ist.
Benachrichtigungszeitplan
Hier stellen Sie ein, zu welchen Zeiten das System Meldungen nach Außen schicken soll.
Mitteilen
Betätigen Sie “Mitteilen” und markieren Sie die Zeiten, zu denen
Mitteilungen und Meldungen erfolgen sollen.
23
Feiertag Einstellungen
Datum auswählen
Wählen Sie hier zunächst das Datum eines
Feiertags bzw. besonderen Tags aus.
Aufzeichnungsart wählen
Klicken Sie hier die Aufzeichnungsart an,
die Sie an dem gewählten Tag zumindest
Stundenweise anwenden wollen
Aufzeichnungsart eintragen
Markieren Sie jetzt die Zeiträume, in denen
die gewählte Aufzeichnungsart erfolgen soll.
Die Aufzeichnungsart kann jeweils stundenweise
geändert werden.
Hinzufügen
Wenn Sie alle Zeiträume eines Tages markiert
haben, klicken Sie auf „Hinzufügen“. Der Tag
erscheint in der „Feiertagsliste“.
Modifikation
Sollen innerhalb einer Eintragung Änderungen
vorgenommen werden, markieren Sie die
Eintragung durch Anklicken mit der Maus und
betätigen Sie den Button „Modifikation“.
Verfahren Sie jetzt wie oben beschrieben und
fügen Sie den geänderten Eintrag
Feld löschen
Um einen Tag aus der Liste zu entfernen,
markieren Sie ihn durch Anklicken mit der Maus
und betätigen Sie den Button „Feld löschen“.
24
Farbe & Bewegung
Sensitve Mode
Mode 1-Mode 4
Je Kameraeingang können mehrere
Felder mit bis zu 4unterschiedlichen
Bewegungserkennungseinstellungen
hinterlegt / konfiguriert werden.
Um diese Funktion nutzen zu können,
müssen Sie im Menü
„Bewegungserkennung“ auf
"Hinzufügen“ und „Teilgebiet“ klicken.
Wählen Sie nun den „Mode 1“ und wählen
Sie im Menü „Bewegungserkennung –
Einstellungen“ die Empfindlichkeit, mit der
die Bewegungsdetektion in Feldern mit der
dem Roten Gitter erfolgen soll. Markieren
Sie nun die Bereiche im Bild, die mit dem
Mode 1 detektiert werden sollen. Verfahren
Sie in dieser Form auch mit den Feldern
Mode 2-Mode 4.
25
Die Bewegungsrate ist nur einmal für alle
Modi einstellbar.
Über den Button „Alles Löschen“ können
alle Felder gelöscht werden.
Eingefügte Felder im Modus 1 erscheinen in
Rot, im Modus 2 in Blau, im Modus 3 in
Grün und im Modus 4 in der Farbe Gelb.
Um einen Test mit den aktuellen
Einstellungen durchzuführen, klicken Sie im
unteren Bereich der Oberfläche auf
„Apply/Hinzufügen“ und dann im Feld
„Bewegungserkennung“ auf den Button
„Test“. Sollten Sie weitere Änderungen an
den Einstellungen Vornehmen, beenden Sie
den Test, verändern Sie die Einstellungen
und Speichern diese mit „Apply/Hinzufügen“,
ab, bevor Sie einen neuen Test beginnen.
Die Einstellungen werden vom System
sonst nicht übernommen.
Beachten Sie bitte, diese Aufzeichnungsart auch im Zeitplan zu
hinterlegen. Wählen Sie dazu im oberen Bereich den Button
„Zeitplan“ und markieren sie die entsprechenden Zeiträume, in
denen eine Bewegungsgesteuerte Aufzeihnung erfolgen soll.
Alarmvorfall
Info bei Bewegungs Wählen Sie in diesem Menü,
detektion
in welcher Form ein
Alarmvorfall weiter
verarbeitet werden soll.
26
Hinweis
Pan/Tilt Kameraeinstellungen
PTZ Aktivieren Sie dieses Feld, wenn
Schwenk-/Neigekameras im System
vorhanden sind.
PTZ Kamera Wählen Sie hier das
RS-485 Protokoll.
PTZ_ID
Stellen Sie hier die Adresse
der Kamera ein.
Verbindungseinst. Hier wählen Sie die
Verbindungsdaten, um eine
Verbindung vom PC zur Kamera
herzustellen (entnehmen Sie die
Daten den Angaben des
Kameraherstellers).
Hinweis
Geschwindigkeit
Der ComPort zur Herstellung der
Verbindung kann variieren. Es
werden in der Drop Down Liste
vorhandene ComPorts angezeigt.
Entnehmen sie den aktuellen
ComPort dem Windows
Gerätemanager. Das gilt nicht für
den DVR 14516.
Hier können Sie die Schwenk/Neige-, Focus/Zoom und AutopanGeschwindigkeit einstellen (Wenn
diese Funktion von der Kamera
unterstützt wird)
27
Test
Test der Schwenk-/Neigekamera.
RECEIVER
PTZ ID
Wählen Sie hier das RS-485 Protokoll
Wählen Sie hier die Adresse der
Kamera.
MANUAL SETTING Hier wählen Sie die Verbindungsdaten,
um eine Verbindung vom PC zur
Kamera herzustellen (entnehmen Sie
die Daten den Angaben des
Kameraherstellers).
OPEN
PFEILE, FOCUS,
ZOOM, AP, SPEED
A1, A2, A3
Stellt die Verbindung zur Kamera her.
Testen der
Kamerafunktionen.
Extra Funktionen (nicht in allen
Kameraprotokollen aktiv.
MENU
Hier öffnen Sie das Kameramenü
(Wenn diese Funktion von der
Kamera unterstützt wird).
TOUR
0~9
Starten einer voreingestellten Tour.
Voreingestellte Positionen aufrufen
(Kombination aus 2 Ziffern: 10~99).
DELETE
PRESET
Löschen einzelner Positionen.
Speichern der Positionen:
Wählen Sie eine Positionsnummer.
Betätigen Sie “Preset”. Bewegen Sie
die Kamera an die gewünschte
Position. Betätigen Sie nochmals
„Preset“, um die Position zu speichern.
SCAN
Nur verfügbar, wenn die Kamera die
Autopan Funktion unterstützt.
START
STOP
SEND
Drücken Sie Start an der Anfangsposition.
Drücken Sie Stop an der Endposition.
Geben Sie hier Kommandos in HEX
ein und senden Sie an die Kamera.
28
Bewegungserkennung
Ganzes Gebiet
Bewegungserkennung für das
gesamte Bild.
Teilgebiet
Klicken Sie auf
"Hinzufügen“ und „Teilgebiet“
und markieren Sie
gewünschte Bereiche auf dem
Kamerabild. Es sind bis zu 4
Felder (siehe Sensitive Mode,
Mode 1 – Mode 4 )auswählbar.
Über den Button „Alles
Löschen“ können alle Felder
gelöscht werden.
Anzeigen
Wenn ausgewählt, wird jedes
Feld mit einem Gitter dargestellt.
Es kann zum testender Felder
genutzt werden.
Privatzonen
Aufn. d. Privatzone Hier entscheiden Sie, ob die
eingerichtete Privatzone sowohl
im Livebild als auch auf der
Aufzeichnung enthalten sein soll,
oder nur im Livebild aber nicht
in der Aufzeichnung.
Hinzufügen
Betätigen Sie zunächst den
Button „Hinzufügen“. Zeichnen
Sie jetzt mit der Maus eine
Zone ein, die im Bild Schwarz
erscheinen soll.
Alles löschen
Hier wird die eingetragene
Privatzone der angewählten
Kamera gelöscht
29
Bewegungserkennung - Einstellungen
Um die optimale Bewegungserkennung zu erzielen,
konfigurieren Sie die folgenden Optionen:
Empfindlichkeit
Hier stellen Sie ein, wie groß bzw.
klein das Alarmauslösende Objekt
sein soll.
Bewegungsrate
Hier können Sie die
Bewegungsrate einstellen. Ist
der Wert höher, werden auch
Objekte erkannt, die sich
langsamer bewegen.
Farbe
Helligkeit
Kontrast
Sättigung
Schattierung
Standard
Helligkeitseinstellung
Kontrast
Sättigung
Schattierung
Standardeinstellung
Der Menüpunkt „Farbe“ ist bei den SDI-Rekordern zur
Zeit nicht aktiv
30
Hinweis
Sensor
Sensor wählen
Lokalisierung
Sensortyp
Zuordnung
Hier Aktivieren bzw. Deaktivieren Sie den gewählten Sensor.
Texteingabe zur Lokalisierung des Sensors.
Wählen Sie hier den benutzten Sensortyp.
Wählen Sie hier aus, welche Kamerasignale bei
Alarmauslösung aufgezeichnet werden sollen.
Zeit der Aktiv.
Zeit, in der kein neuer Alarm ausgelöst werden kann(nach einer
Alarmauslösung).
Notfallbenachrichtigung
Wenn die Option “Zulassung der Fernverbindung” in den
Systemeinstellungen ausgewählt wurde, wird eine EmailBenachrichtigung an die eingestellte Adresse gesendet, sollte
der Sensor ausgelöst werden.
Sensorauslösebenachrichtigung Wählen Sie hier die
Benachrichtigungsart aus.
31
Relais
Relay Information Setting
Relay Index Wählen Sie hier welches der 4
Alarmausgangsrelais
auslösen
soll.
Relay Name Vergeben Sie hier einen Namen
für das gewählte
Alarmausgangsrelais.
Relay Trigger Use
Ist dieser Menüpunkt aktiviert,
besteht die Möglichkeit, ein
Intervall / eine Haltezeit
einzustellen, welches die Dauer
bestimmt, für die das
Alarmausgangsrelais bei
Auslösung den Kontakt halten
soll.
Intervall
Es ist ein
Intervall/Haltezeit
zwischen 0 und
60 sek. einstellbar.
Ist dieser Menüpunkt nicht aktiv,
erfolgt nur eine kurze
Kontaktauslösung.
32
Ereigniseinstellungen / Sensorauslösebenachrichtigung
In
Abhängigkeit
von
Ereignissen
können
verschiedenen Meldungen und Aktionen ausgelöst
werden.
General
Ton
Gibt Ton über Lautsprecher die an der
Soundkarte angeschlossen sind wieder.
PC Lautsprecher
Gibt Ton über PC Lautsprecher
wieder(Soundkarte ist nicht
notwendig)
Markieren
Ein Roter Punkt markiert auslösendes
Kamerasignal.
Popup
Zeigt ein PopUp auf dem
Hauptbildschirm an.
TV Out
Gibt das Kamerabild über den
Composite Ausgang für den
ausgewählten Zeitraum aus.
Zweiter Bildschirm Wenn das System einen zweiten
Monitor angeschlossen hat, kann
das PopUp auf diesem Monitor
wiedergegeben werden
Benachrichtigung Schickt Benachrichtigungen an
die Client Software
Zeitplan anwenden Wendet den
Benachrichtigungszeitplan
an
(Kameraeinstellungen - Zeitplan
der Alarmübertragung)
33
Relais
Hier stellen Sie die Haltezeit der Alarmausgangsrelais
1-4 ein.
E-mail
E-mail
bei
Alarmauslösung.
Systemeinstellungen muss “E-mail
aktiviert und konfiguriert sein.)
Betreff
Inhalt
Bild
anhängen
Interval
(In
den
verwenden”
Betreffzeile der E-mail
E-mail Text
Hier kann das Videobild als
Dateianhang angefügt werden.
Hier legen sie das Sendeintervall
fest.
Diese Tabelle hilft Ihnen beim Ausfüllen des Betreffs und des Inhalts.
<<Beispiel>>
Betreff: “Um $$2, wurde $$1 bei Kamera $$0 festgestellt.
Betreff: “Am 01-18-2005 19:10:12, wurde Motion bei Kamera 3 festgestellt.
Variable
Inhalt
$$0
Kamera Nr.
$$1
Ereignis
$$2
Zeit/Datum
$$3
IP Adresse
34
Hinweis
FTP
Hier können Sie für jeden zu konfigurierenden Sensor einzeln
wählen, ob Bilder des Ereignisses auf den FTP-Server
übertragen werden sollen.
Beachten Sie bitte, dass auf dem FTP-Server nur
Einzelbilder gespeichert werden können.
Preset
Hier erstellen Sie die Verbindung zwischen
ausgelösten externen Alarmen und gespeicherten
Kamerapositionen, welche bei Alarmauslösung
angefahren werden sollen.
Telefonanruf
Dieses Menü ist zur Zeit ohne Funktion.
35
Hinweis
Backup
Aufgezeichnete Bilddaten können automatisch gesichert werden. Diese Funktion muß im
Backupzeitplan konfiguriert und aktiviert sein. Nachdem die Eintragung erfolgt ist, muß die
“Backup.exe” gestartet werden. Ein automatisches Backup der gewünschten Daten erfolgt
nur dann, wenn die Datei “Backup.exe” aktiv ist.
Backupzeitplan
Wochenauswahl
Zeitauswahl
Wählen Sie einen Tag, um das Backup zu starten.
Wählen Sie die Uhrzeit, um das Backup zu starten.
Backup Art
Voll-Backup Backup aller aktiven Kameras
Teil-Backup Backup ausgewählter Kameras
Wählen
Wählen Sie hier die zu speichernden Kameras von 1~16(32).
* Ein Voll-Backup erfolgt wesentlich schneller als ein Teil-Backup.
Backuppfad Wählen Sie hier den Speicherort für die Daten.
Ordnergröße Geben Sie hier die Größe der einzelnen Backupordner an. Das
Backup erfolgt in separate Ordner, die automatisch mit der
angegebenen Größe erstellt werden.
36
Zeitplan
Hinzufügen/Ändern Betätigen Sie diesen Button, wenn eine neue Eintragung in den
Backupzeitplan gespeichert werden soll.
Modifikation
Löschen
Hier werden Änderungen an bestehenden Eintragungen bestätigt.
Hier werden ausgewählte Eintragungen im Backupzeitplan
gelöscht.
Weitere Einstellungen
Start
Überschreibe Festplatte
Wenn Sie Start aktivieren, wird das Programm
“backup.exe” automatisch bei einem Neustart des
Systems gestartet. Das Programmsymbol des Backup
Programms wird in die Symbolleiste minimiert.
Die Festplatte, auf der ein automatisches Backup erfolgt,
wird überschrieben, wenn sie voll ist (Die ältesten Daten
werden zuerst überschrieben).
Eine neue Datensicherung beginnt immer am Ende der letzten Datensicherung. (Die erste
Datensicherung startet am Anfang der aufgezeichneten Daten).
Nachdem der Zeitplan für das automatische Backup konfiguriert ist, starten Sie
das Backup Programm manuell (backup.exe).
Beachten Sie bitte, das über das Backup Programm gesicherte
Dateien
nur
über
die
Auswertungssoftware
„DVR
Utility“ betrachtet werden können.
37
Hinweis
DVR- Bediensoftware
Notfallaufnahme:
Drücken Sie diesen Button und es
erfolgt eine sofortige Aufzeichnung aller
aktuellen Livebilder. Betätigen Sie ein
weiteres Mal diesen Button, wird die
Aufzeichnung gestoppt
Audioaufzeichnung:
Gleichzeitiges abhören und
aufzeichnen des Audiosignals
Bilddarstellung:
Drücken Sie einen entsprechenden
Button, um mehrere Kamerabilder
gleichzeitig zu betrachten
Bildumschaltung:
Drücken Sie diesen Button und es
erfolgt eine manuelle Umschaltung zwischen den
Kameras.
Drücken Sie diesen Button und es erfolgt eine
automatische Umschaltung zwischen den
Kameras.
Drücken Sie diesen Button und es erfolgt eine
vergrößerte Darstellung des Kamerabildes.
Drücken Sie den Button F5, erfolgt
eine vergrößerte Darstellung, Betätigen Sie
den Button F6, erfolgt die Darstellung als
Vollbild.
38
Statusanzeige Kameras: Aufleuchtende Lämpchen der oberen
Reihe bedeuten, dass Kamerasignale an
den entsprechenden Eingängen anliegen.
Blinken entsprechende Lämpchen, sind
die Videoeingänge in der
Konfigurationssoftware freigeschaltet, es
liegt jedoch kein Videosignal an.
Aufleuchtende Lämpchen der unteren
Reihe bedeuten, dass Kamerasignale
aufgezeichnet werden.
Statusanzeige Alarmausgänge: Hier erfolgt die Statusanzeige
der 4 Alarmausgänge. Wird ein
Alarm ausgelöst und ein damit
verbundenes Ausgangsrelais
aktiviert, wird dies durch einen
leuchtenden Button angezeigt.
Die Alarmausgänge können über
diese 4 Buttons auch manuell
ausgelöst werden.Ein gedrückter
Button signalisiert einen aktiven
Alarmausgang, Ein nicht gedrückter
Button signalisiert einen inaktiven
Alarmausgang.
Suche nach Zeit/Datum:
Siehe Kapitel „Suche“
Erweiterte Suche:
Siehe Kapitel „Bewegungsdetektion“.
Konfiguration:
Klicken Sie auf den Button „Einstell“ und
das Konfigurationsprogramm öffnet sich.
Anzeige Version:
Hier wird die Softwareversion der
Serversoftware angezeigt
PCI Karten funktionieren nur mit der Serversoftware bis
zur Version 12.12.0.
PCI-Express Karten funktionieren nur mit der
Serversoftware ab Version 13.02.0.
Beenden:
Betätigen Sie diesen Button und Sie
beenden das Programm
39
Hinweis
Netzwerkverbindung:
Wenn eine Netzwerkverbindung zu
einem externen PC besteht, leuchtet das
Symbol auf.
Backup Anzeige:
Während eines Backups leuchtet das
Diskettensymbol auf
Kapazitätsanzeige:
Hier wird angezeigt, inwieweit die Festplatte
belegt ist.
OPEN/CLOSE:
Um das Menü zur Bedienung der
Schwenk/Neigekamera aufzurufen betätigen
Sie den Button „OPEN“. Es erscheint eine
Passwortabfrage. Im Auslieferungszustand
lauten sowohl Benutzername als auch Passwort
„admin“. Wenn Sie dieses Menü verlassen
wollen, betätigen Sie den Button „Close“.
LOG IN/LOG OUT:
Um alle Menüs bedienen zu können, betätigen
Sie den Button „LOG IN“. Es erscheint eine
Passwortabfrage. Im Auslieferungszustand
lauten auch hier sowohl Benutzername als auch
Passwort „admin“. Wenn Sie dieses Menü
verlassen wollen, betätigen Sie den Button
„LOG OUT“.
40
PTZ Bedienung:
Nach dem Einloggen erscheinen die Buttons
„Kamera“ und „Bild“ und ein Feld mit der
Möglichkeit, Schwenk/Neigekameras (PTZ) zu
bedienen.
Wählen Sie zunächst über die mittleren Pfeiltasten
im oberen Bereich den Kameraeingang mit der
gewünschten Kamera.
Um die Zoom-Position des Objektivs zu verändern
und die Bildschärfe einzustellen Klicken Sie auf die
Pfeiltasten „ZOOM“ bzw. „FOCUS“ im oberen
Bereich.
Betätigen Sie die Buttons im unteren Bereich,
verändern Sie die Position des Schwenkkopfes
Presets speichern Betätigen Sie den Button „Preset“, wählen
Sie die gewünschte zu speichernde
Presetnummer und bewegen Sie die
Kamera an die gewünschte Position.
Betätigen Sie nun den Button „Save“, um
diese Position zu speichern.
Presets aufrufen
Betätigen Sie den Button „Preset“, wählen
Sie die gewünschte Presetnummer und
betätigen Sie den Button „Move“.
Kameramenü öffnen Öffnen Sie das Konfigurationsmenü der
Kamera indem Sie die Ziffern 6 und 4 (64)
drücken und mit „Move“ bestätigen.
Je nach Kameramodell kann auch eine
andere Ziffernfolge zum Öffnen des
Menüs nötig sein.
Menü schliessen
Wählen Sie den Menüpunkt „Ausgang/Exit“
und betätigen Sie den Pfeil nach Rechts.
Bedienung im Menü Mit der Auf/Ab-Taste gehen Sie von
einem zum anderen Menü
Mit der Rechts/Links-Taste
verändern Sie den Wert des
gewählten Menüpunktes.
Für weitere Informationen bezüglich der Bedienung
und Konfiguration der Kamera schauen Sie bitte in die
dazugehörige Betriebsanleitung.
41
Hinweis
Hinweis
Bildeinstellungen:
Betätigen Sie den Button „Bild“ und Sie gelangen
in die Bildeinstellungen. Hier können für jedes
Kamerabild die Helligkeit, Kontrast und Farbe
eingestellt werden.
Wählen Sie zunächst das gewünschte Kamerabild
aus und nehmen Sie dann die Einstellungen vor.
Diese können sofort am Bildschirm betrachtet
werden.
Betätigen Sie den Button „Kamera“, gelangen Sie
zurück zum Bildschirm „PTZ Bedienung“.
Der Menüpunkt „Bildeinstellungen“ ist bei
den SDI-Rekordern zur Zeit nicht aktiv
Suchbildschirm
Das Suchprogramm erlaubt dem Benutzer, gewünschte Bilddaten nach
verschiedenen Kriterien wie Zeit, Datum und Bewegung zu suchen.
Betätigen Sie den Button „Search“ und es erscheint die Oberfläche des
Suchprogramms:
Zeit/Datum verbergen:
Bildteilung:
Hinweis
Drücken Sie diesen Button und die
Zeit/Datumseinblendung im Videobild ist
nicht sichtbar. Drücken Sie ein weiteres
mal den Button, erscheint die
Einblendung wieder.
Sein können zwischen der Vollbild-, Quad-,
Neunfach- und Sechzehnfachdarstellung
wählen.
42
Bildgröße:
In der Vollbilddarstellung besteht die
Möglichkeit, die Größe des Bildes zu
verändern. Drücken Sie den Button „+“ und
das Bild wird größer. Drücken Sie den
Button „-“ und das Bild wird kleiner.
Auswahl Kamerabilder: Drücken Sie den Button „Quaddarstellung“.
Durch einen Doppelklick auf den Button
erscheint ein Fenster, in dem die aktuellen
Videoeingänge in den einzelnen Quadranten
vermerkt sind. Klicken Sie in den Quadranten,
dessen Videobild Sie ändern möchten. Es
erscheint eine Liste aller Videoeingänge.
Wählen Sie einen aus und wiederholen Sie
Diese vorgehensweise in den anderen
Quadranten. Entspricht alles ihren
Vorstellungen, drücken Sie auf „OK“ und die
neuen Einstellungen werden übernommen.
Verfahren Sie bei der Wahl der Kamerabilder in
der Neunfachdarstellung wie bei der Einstellung
in der Quaddarstellung.
Betätigen Sie den Button
„Sechzehnfachdarstellung“.
Die Kameraeingänge 1-16 werden auf dem
Bildschirm dargestellt. Betätigen Sie ein
weiteres Mal den Button und die
Kameraeingänge 17-32 werden dargestellt.
43
Kalender:
Klicken Sie in der oberen rechten Ecke auf „Date“.
Es erscheint ein Kalender. Tage, an denen
Aufzeichnungen vorhanden sind, sind rot
gekennzeichnet. Wählen sie den entsprechenden
Tag aus und in der Suchleiste erscheinen
vorhandene Aufzeichnungen farbig gekennzeichnet.
Suchleiste
Am unteren Bildschirmrand finden Sie die
Suchleiste. Am rechten Rand sind die
Kameraeingänge aufgelistet. In den
entsprechenden Zeilen sind Aufzeichnungen der
Kameras farbig markiert. Drücken Sie den Auf- bzw.
Ab- Button unter dem Kamerasymbol, um die
jeweils nächsten 4 Kameraeingänge dargestellt zu
bekommen.
Dargestellt werden jeweils die Aufzeichnungen
eines Tages. Die Zeitleiste in Stunden befindet sich
am unteren Rand. Klicken Sie in eines der farbig
markierten Kästchen und die entsprechende Stunde
wird in der oberen Zeitleiste in Minuten dargestellt.
Markieren Sie den gewünschten Zeitpunkt und
starten Sie die Wiedergabe durch betätigen des
Wiedergabebuttons auf der rechten Seite der
Oberfläche.
Lesezeichen:
Wichtige Bilder können markiert und in einer Liste
abgelegt werden, um zu einem späteren Zeitpunkt
wieder aufgerufen werden zu können.
Betätigen Sie den Button „Lesezeichen“.
List:
Betätigen Sie den Button „List“. Alle, von Ihnen
durch das Lesezeichen gespeicherten Bilddaten
finden Sie in dieser Liste wieder und können sie
direkt durch Doppelklick in die entsprechende
Zeile wieder aufrufen.
44
Suche nach Zeit/Datum: wenn eine direkte Suche nach einem
Zeitpunkt gewünscht ist, betätigen Sie den
Button „Goto“. In dem erscheinenden
Fenster können Sie direkt über die Drop
Down Menüs den gewünschten Zeitpunkt
und die entsprechende Kamera eingeben.
Betätigen Sie dann den Button „Goto“ und
die aufgezeichneten Bilder werden direkt
angezeigt.
Suchwerkzeug:
Eine manuelle Suche ist über das Suchwerkzeug
möglich. Betätigen Sie den Button
„Suchwerkzeug“. Es erscheint die
Oberfläche „Suche“. Hier ist die Wiedergabe
aufgezeichneter Bilder im Vorlauf, Rücklauf,
schnellen Vorlauf, schnellen Rücklauf und
Einzelbildfortschaltung möglich.
Schneller Vor-/Rücklauf: Die Geschwindigkeit des schnellen
Vor-/Rücklauf kann über die Buttons
„+“ und „-“ verändert werden.
Vor-/Rücklauf:
Die Wiedergabe erfolgt in normaler
Geschwindigkeit.
Einzelbildschaltung:
Hier erfolgt die Bild für Bild- Wiedergabe
45
Bildbearbeitung:
Hier ist eine manuelle Bildbearbeitung möglich.
Betätigen Sie den Button „Image Tool“. Es
erscheint die Oberfläche „Image“.
Betätigen Sie den Button „Sharpen“ und es
verändert sich die Bildschärfe. Dies ist in
mehreren Stufen möglich.
Betätigen Sie den Button „Zoom I/O“. Markieren
Sie jetzt einen Bereich im Bild, den Sie
vergrößert sehen möchten. Bewegen Sie dazu
den Mauszeiger im Bild und halten die linke
Taste gedrückt. Sobald Sie die Taste loslassen,
erscheint der markierte Bereich als Vollbild.
Betätigen Sie den Button „Soften“ und es
verändert sich die Bildschärfe. Dieser Button
fungiert als Weichzeichner.
Betätigen Sie den Button „B&W“ und es erfolgt
eine Umschaltung von Farb- auf S/W-Darstellung.
Betätigen Sie den Button „Original“ und alle
bisherigen Einstellungen werden zurückgesetzt
und das Bild erscheint im ursprünglichen Zustand.
Betätigen Sie den Button „Undo“ und der jeweils
letzte Arbeitsschritt wird zurückgesetzt.
Bild speichern:
Betätigen Sie den Button „Save As“
und es öffnet sich ein Fenster, in
dem Sie den Speicherort und einen Namen für
das zu speichernde Bild vergeben können.
Bild drucken:
Betätigen Sie den Button „Print“. Es erscheint das
Fenster „Print Size“.
Wählen Sie hier, in welcher Größe
das Bild ausgedruckt werden soll:
Large - Groß
Medium - Mittel
Small - Klein.
46
Speichern als AVI:
Betätigen Sie den Button
„AVI Saving“. Geben Sie die
Start- und Endzeit der Periode ein,
die als AVI-Datei gespeichert
werden soll.
Es besteht die Möglichkeit,
Dateien im AVI- Format, im MP4Format oder im MP4+EXEFormat zu speichern
Suchmodus wählen:
Betätigen Sie die Taste „Mode
Select“. Sie können jetzt aus
folgenden Möglichkeiten wählen:
Common Search:
Einfache Suche im Single oder
Multimode nach Zeit und Datum
Panorama Search:
Wählen Sie eine Kamera aus.
Betätigen Sie die
Wiedergabetaste. Die Bilder einer
Kamera werden jetzt
nacheinander in dem 16fach
geteilten Bildschirm dargestellt
und auch nacheinander erneuert,
so dass ein „Film“ entsteht.
Klicken Sie in eines der Bilder
erscheint dieses als Vollbild.
Klicken Sie in das Vollbild,
erscheint der geteilte Bildschirm.
47
Icon Search:
Wählen Sie in der Suchleiste eine Kamera aus und klicken Sie auf einen
gewünschten Zeitpunkt. Sie erhalten jetzt 24 Bilder derselben Kamera zu je
einer vollen Stunde. Ist innerhalb dieser Bildfolge eine Änderung
festzustellen, lösen Sie die Bildfolge auf durch Doppelklick in das Bild bevor
die Änderung aufgetreten ist. Sie sehen dann 6 Bilder in je 10 Minuten
Abstand. Auch diese Bildfolge lässt sich auflösen wie zuvor beschrieben,
jedoch in 1 Bild/Minute. Wählen Sie jetzt ein Bild per Doppelklick an und
betätigen Sie den Button Wiedergabe. Die Wiedergabe erfolgt jetzt ab dem
gewählten Zeitpunkt.
48
Suche nach Bewegung: Diese Funktion ermöglicht die Suche nach
Bewegungen im Videobild.
Betätigen Sie den Button „Smart Search“ und es erscheint das
entsprechende Suchfenster:
„From“ und „To“: Geben Sie zunächst in diesen Zeilen einen Zeitraum an, in
dem Sie Bilddaten suchen.
„Camera“
Wählen Sie in der Zeile „Camera“ den Videoeingang aus in
dessen Bild Sie Daten suchen.
„Sensitivity“
In der Zeile „Sensitivity“ wird die Empfindlichkeit, mit der
nach Bewegung gesucht wird, im Bereich zwischen 0 und 100
eingestellt.
„Rate“
In der Zeile „Rate“ wird die Höhe der Abtastungen des Bildes
nach Bewegungen eingestellt.
Markieren Sie jetzt eine Fläche im Videobild, indem Sie mit dem Mauszeiger und gedrückter
linker Maustaste ein Feld an die Stelle setzen, an der Sie ein Ereignis suchen. Beispiel: Im Bild
befinden sich mehrere Fenster. Durch eines der Fenster sind Einbrecher eingedrungen. Durch
Markierung des entsprechenden Fensters wird nur nach Bewegungen in diesem Bereich
gesucht. Alle Ereignisse werden in der Liste unter dem Bild aufgeführt und können einzeln durch
Doppelklick in einem neuen Fenster als Clip angesehen werden.
Search
Suche starten. Alle gefundenen Ereignisse werden in der Liste
Links im Bild aufgeführt.
Stop
Suche stoppen
Clear Area
Markierte Fläche löschen.
49
Betätigen Sie die Taste „►“ und alle gefundenen Daten
werden nacheinander abgespielt. Einzelne Bilder daraus
können über den Button „Save“ gespeichert werden bzw. über
den Button „Print“ können einzelne Bilder ausgedruckt werden.
Klicken Sie auf eine der Dateien in der Liste, können in dem
geöffneten Fenster die Bilder betrachtet und als AVI Datei
gespeichert werden.
Erstellen Sie vorher im Explorer eine Datei, in der Bilddateien
abgelegt werden sollen.
Betätigen Sie in diesem Fenster die Taste „Browse“ und
wählen Sie den zuvor erstellten Ordner. Betätigen Sie die
Taste „Start AVI“. Wenn die Aufzeichnung beendet werden soll,
betätigen Sie die Taste „Stop AVI“.
Die Datei wird direkt als AVI + EXE - Datei gespeichert und
kann durch Doppelklick geöffnet und abgespielt werden.
CD erstellen:
Exit:
Soll von gespeicherten Sequenzen ein Backup auf CD erstellt
werden, betätigen Sie den Button „CD Burn“. Wählen Sie in
dem geöffneten Fenster „ADD FILE“ und wählen Sie die zu
brennende Datei. Legen Sie eine CD ein und betätigen Sie
den Button „Burn“.
Verlassen des Suchprogramms
50
Manuelles Backup
Um ein Backup bestimmter Ereignisse zu erstellen,
wird das Backup Programm benötigt. Starten Sie
dieses über Programme/DVR System/Utility/Backup.
Backup Directory: Wählen Sie hier das Verzeichnis, in das
beim Backup die Daten geschrieben
werden sollen.
Start:
Starten des Backups
Stopp:
Stoppen des Backups
Clear:
Löschen aller Einstellungen
Betrachtungsprogramm: Hier starten Sie direkt den Backup
Viewer für die gespeicherten
Bilddaten.
Logbuch:
Hier finden Sie die Liste aller getätigten
Backups.
51
Auswahl:
Betätigen Sie den Button „Select“ und das folgende Fenster
erscheint:
Geben Sie hier die Daten des Zeitraums und der Kameras an,
die Sie speichern wollen. Die Bedienung entspricht der des
Menüs wie in „AVI saving“ beschrieben.
Exit:
Verlassen des Backup Programms
Backup Betrachtungsprogramm
Um ein Backup bestimmter Ereignisse zu betrachten, wird
der Backup Viewer benötigt. Starten Sie diesen über:
Programme/DVR System/Utility/Backup Viewer.
Betätigen Sie den „Ordner“-Button und navigieren Sie in
dem geöffneten Fenster zu den gespeicherten BackupDaten.
Backup-Dateien sind immer mit einem „MB“ am Anfang,
gefolgt vom Datum und Startzeit der Speicherung,
bezeichnet.
Beispiel: MB20061206_xxxx
52
Bildvergleich (Auth Tool)
Um festzustellen, ob es sich bei einem aufgerufenen Bild
eines Backups um ein Original handelt, wird das
Programm „Auth Tool“ benötigt. Starten Sie dieses über:
Programme/DVR System/Utility/Auth Tool.
Hier besteht die Möglichkeit zu überprüfen, ob es sich bei
aufgerufenen Bildern um Originale oder bearbeitete Bilder
handelt.
Handelt es sich um manipulierte Bilder, erscheinen in der
Liste unter dem Bild keine Angaben. Handelt es sich
jedoch um ein Original, werden die dem Bild hinterlegten
Daten in der Liste aufgeführt und das Bild wird als Original
deklariert.
Betätigen Sie zunächst den Button “Datei öffnen” und
navigieren Sie zu der Datei dessen Inhalt Sie betrachten
möchten. Nachdem Sie diese geöffnet haben erscheint
das erste Bild und ein Bildvergleich findet statt.
Betätigen Sie diesen Button, wird ein Bild des aktuell
aufgerufenen Bildes ausgedruckt.
Betätigen Sie diesen Button, beenden Sie das Programm.
53
AVI Viewer
Um eine als AVI gespeicherte Datei betrachten zu können,
wird der AVI Viewer benötigt. Starten Sie diesen über:
Programme/DVR System/Utility/AVI Viewer.
Betätigen Sie zunächst den Button “Datei öffnen” und
navigieren Sie zu der Datei, dessen Inhalt Sie betrachten
möchten. Nachdem Sie diese geöffnet haben erscheint
das erste Bild und eine Bedienung durch die
beschriebenen Buttons ist möglich.
Datei öffnen
Zurück zum Anfang:
Einzelbildschaltung vorwärts:
Einzelbildschaltung rückwärts:
Wiedergabe
Pause
Einstellung der Bildgröße
Lautstärke
Geschwindigkeit
Programm beenden
54
Logbuch
Alle Ereignisse, das Gerät betreffend, werden in einer Log
Datei abgelegt und gespeichert. Um diese betrachten zu
können, wird der Log Viewer benötigt. Starten Sie diesen
über:
Programme/DVR System/Utility/Log Viewer.
In der Log Datei sind folgende Informationen enthalten:
Informationen über Programmstart und Programmende
des Haupt-, Such- und Konfigurationsprogramms.
Alarm- und Bewegungsgesteuerte Meldungen.
Festplattenmeldungen
Meldungen über Videosignalausfälle
Ein- und Ausloggen der Benutzer
55
Anhang
DVR Verwaltung
Wenn Sie in das DVR System eine andere Karte
einbauen, müssen Sie das System neu konfigurieren.
Dies geschieht durch das Programm „Start.exe“ im DVR
Verzeichnis.
Benutzername
Geben Sie hier den bei der
Installation angelegten
Administrator ein.
Passwort
Geben Sie hier das
dazugehörige Passwort ein.
Abhängig von der installierten Karte, können sich die
darauf folgenden Fenster unterscheiden.
Benutzer
Hier können Sie den Benutzernamen und Passwort des
Administrators festlegen.
Alle anderen Benutzer und Passwörter werden gelöscht.
Benutzername
Geben Sie hier den Benutzernamen
des Administrators ein.
Passwort
Geben Sie hier das Passwort des
Administrators ein.
Passwort bestätigen
General
Video Typ
Bestätigen Sie das Passwort.
Hier können Sie das Videoformat
von NTSC oder Pal einstellen
Anzeige Modus
Hier ändern Sie den Anzeigemodus
des DVR Hauptbildschirms.
Kanäle wählen
Hier kann die Anzahl der zur
Verfügung stehenden Kanäle
eingestellt werden.
56
Advanced
Netzwerk Port Einstellungen
1st port
Bildübertragung
2nd port
Befehle (incl. PTZ)
3rd port
Einstellungen
4th port
Audioübertragung.
5thport
Übertragungsgeschwindigkeit und
Bandbreite.
Standard
Setzt die Portnummern auf die
Standardeinstellungen zurück.
Parallel zu Änderungen in den Port Einstellungen im
Menü „Advanced“ müssen die entsprechenden
Eintragungen auch in der Datei index.html erfolgen.
Diese
Eintragungen
müssen
denen
in
den
Netzwerkeinstellungen entsprechen, damit auch ein
Zugriff über Browser auf das Gerät möglich ist.
WatchDog Option
Neustart in Hier kann man die Wartezeit vor dem
Neustart des Systems einstellen, nachdem
die Software geschlossen wird.
Audio Warnung
Wenn die DVR Software beendet
wird, ertönt ein Warnton.
Computer Neustart wenn Software geschlossen wird
Das System startet nach Beendigung der DVR Software
neu.
Wenn Änderungen vorgenommen wurden, stellen Sie
sicher, dass sie Benutzername und Passwort (Admin
Berechtigung) eingeben und mit OK bestätigen.
Änderungen werden dann übernommen.
57
DBTool
Dieses Dienstprogramm ist für die Verwaltung der Festplatten bzw. Datenbanken. Es können
Festplatten nach DB (Datenbanken) durchsucht werden und diese dann von einem System
auf ein anderes übertragen werden.
Nachdem Sie Datenbanken kopiert haben, sollten diese vom DBTool überprüft werden
Sollten zwei Laufwerke Daten mit dem gleichen Datum aufweisen, wird das Programm
alphabetisch die Laufwerke durchsuchen.
Gefundene DB Dateien
Listet alle Laufwerke, die DB
Dateien enthalten. Aktivieren
Sie das Laufwerk das Sie
durchsuchen wollen.
DB Informationen Wenn Sie das gewünschte
des Systems
Laufwerk in “gefundene DB
Dateien“ markieren, können Sie es
den DB Informationen des Systems
zufügen. Drücken Sie hierzu die ↑
Button, um die DB in die
Systemdatenbank zu übertragen.
Wählen Sie ein
Hier können Sie das Laufwerk
Laufwerk um Datenauswählen in dem die
zu speichern
Aufnahmedaten gespeichert werden
sollen.
58
Webserver
Das Programm „Direct Web“ wird automatisch
zusammen mit dem Hauptprogramm installiert. Das
Symbol für dieses Programm erscheint in der
Symbolleiste. Dieses Programm muss aktiv sein, damit
ein Zugriff über den Internet Explorer möglich ist.
Wenn ein Problem mit der Firewall oder dem Port
bestehen sollte, klicken sie mit der rechten
Maustaste über dem Symbol des Direct Web Icons
und öffnen Sie die „Settings“. Wählen Sie einen Port,
über den eine Verbindung nach Außen erfolgen soll.
Web Client
Geben Sie die IP-Adresse ihres Rekorders in die
Adresszeile des Internet Explorers (Version 5 oder höher)
ein.
Benutzen Sie den Web Client das erste Mal, kann es
einige Minuten dauern, bis alle nötigen Daten geladen
sind.
Hinweis: Nachdem alle Daten geladen sind, kann es
notwendig sein, den Browser erneut zu starten.
Um alle Menüs bedienen zu können, betätigen Sie den
Button „LOG IN“. Es erscheint eine Passwortabfrage. Im
Auslieferungszustand lauten hier sowohl Benutzername
als auch Passwort „admin“. Wenn Sie dieses Menü
verlassen wollen, betätigen Sie den Button „LOG OUT“.
Sobald eine Verbindung aufgebaut ist, erscheint die
Meldung „Connected“ und es erfolgt der Bildaufbau.
Beachten Sie bitte, dass zwar die
Fenstergröße an den Bildschirm
angepasst
werden
kann
(maximieren), jedoch die Größe des
Bildinhaltes/Fensterinhaltes dabei
nicht verändert wird.
Hinweis
59
Hinweis
Hier erfolgt die Wahl der Darstellungsformate.
Betätigen Sie eine der Tasten und die Darstellung der
Kamerabilder erfolgt analog zu der Bezeichnung der
jeweiligen Taste.
Befindet sich das Gerät im Multibildmodus (z.B. Quad),
kann über die Taste
die nächsten 4
Kameraeingänge aufgeschaltet werden
Betätigen Sie den Button „Camera“ und es erscheinen
die Bedienelemente, um PTZ Kameras zu bedienen,
soweit in ihrem System vorhanden und angeschlossen.
Betätigen Sie die Taste „Preset“ und wählen Sie dann
eine der von Ihnen vorab gespeicherten Positionen,
welche die Kamera anfahren soll.
Betätigen Sie die Taste „Tour“, fährt die Kamera
bestimmte, von Ihnen vorgegebene Positionen ab.
Über die Tasten „+“ und „-“ wird zunächst der
Videoeingang gewählt, an welchem die gewünschte
Kamera angeschlossen ist.
In der Zeile „Zoom“ wird über die Tasten „+“ und „-“ der
Blickwinkel/Brennweite des Objektivs verändert.
In der Zeile „Focus“ wird über die Tasten „+“ und „-“ die
Bildschärfe eingestellt.
Über die Pfeiltasten können Sie die Kameras
schwenken und neigen.
Betätigen Sie den Button „Image“ und es erscheinen die
Bedienelemente, um Kameras zu bedienen.
Über die Tasten „+“ und „-“ wird zunächst der
Videoeingang gewählt, an welchem die gewünschte
Kamera angeschlossen ist.
In der Zeile „Brightness“ wird über die Tasten „+“ und „“ die Helligkeit des gewählten Videoeingangs verändert.
In der Zeile „Contrast“ wird über die Tasten „+“ und „“ der Kontrast des gewählten Videoeingangs eingestellt.
In der Zeile „Saturation“ wird über die Tasten „+“ und „-“ die
Farbintensität des gewählten Videoeingangs verändert.
In der Zeile „Hue“ wird über die Tasten „+“ und „-“ die
Farbphase des gewählten Videoeingangs eingestellt.
Dies gilt nur in Verbindung mit NTSC-Kameras.
Über die Buttons 1-8 können Sie 8 Ausgangsrelais
schalten.
60
Web Client Suchprogramm
Betätigen Sie den Button Search, um in das
Suchprogramm zu gelangen.
Wählen Sie das gesuchte Datum, die Kamera und
Zeit, um die entsprechende Aufzeichnung zu finden.
Aufzeichnungen Sind jeweils an den rot markierten
Tagen vorhanden. Klicken Sie auf das gewünschte
Datum.
Wählen Sie in der Zeile „Camera“ Den Videoeingang
dessen Aufzeichnungen Sie betrachten möchten.
Wählen Sie in den Zeilen „Hour“ und „Minute“ den
Zeitpunkt.
Es wird sofort das erste Bild des gewählten
Zeitpunktes gezeigt.
Hier erfolgt die Vergrößerung/Verkleinerung des
Bildes.
Hier können Sie die Geschwindigkeit im Bereich von 30 - +30 einstellen, mit der die Aufzeichnungen
wiedergegeben werden.
Hier erfolgt die Wiedergabe der gewählten
Aufzeichnung.
Unter „SAVE AS“ können Sie einzelne Bilder als .BMP
abspeichern.
61
Speicherung als AVI
Betätigen Sie den Button „AVI SAVING“, um
Aufzeichnungen als AVI Dateien zu speichern.
Die Taste erscheint in rot sobald sie gedrückt ist und
die Sicherung der Bilder erfolgt. Unter „Folder
Name“ erkennen Sie, wo die Bilder gespeichert
werden und unter „File Name“ erscheint unter
welchem Dateinamen die Bilder gespeichert werden.
Auf diese Bezeichnungen haben Sie keinen Einfluss.
Hier erfolgt die Suche nach Audioaufzeichnungen.
Betätigen Sie diesen Button, werden alle
vorhandenen Daten nach Audioaufzeichnungen
durchsucht.
Diese werden, soweit vorhanden, in Blau auf der
Zeitleiste dargestellt.
Auch diese Daten werden über die Wiedergabetasten
abgespielt.
Hier beenden Sie das „Search“ Programm.
62
Anleitung zum Konfigurieren des Router DIR-100 von D-Link
Konfigurieren Sie Ihren Router zunächst so, das eine Verbindung zum Internet besteht. Lesen
Sie hierzu das Handbuch der Fa. D-Link oder nehmen Sie Kontakt mit dem D-Link Support auf.
Konfigurieren Sie dann Ihren Rekorder mit einer zu Ihrem Netzwerk passenden IP Adresse.
Weitere Informationen finden Sie im Handbuch des Digitalrekorders.
In dieser Anleitung gehen wir davon aus, dass Sie Ihren Rekorder auf die IP Adresse
192.168.0.90 eingestellt haben.
Einrichten eines Kontos bei dyndns.org
Zunächst ist bei dyndns.org ein Konto einzurichten. Gehen Sie dazu wie folgt vor:
Rufen Sie die Seite http://www.dyndns.com auf.
Klicken Sie auf „Create Account“, um sich ein DynDNS Konto zu erstellen.
63
Geben Sie auf der nächsten Seite Ihre Daten wie: E-Mail, Benutzername, Passwort etc. an und
betätigen Sie anschließend den Button „Create Account“.
Danach erscheint die Bestätigung der Einrichtung:
Öffnen Sie jetzt Ihr E-Mail Programm. Dort haben Sie eine E-Mail von
Dyndns erhalten. Klicken Sie auf den Link um Ihr Konto zu aktivieren.
64
Nachdem Sie den Link gedrückt haben erscheint die Bestätigung über die erfolgreiche
Erstellung des DDNS Kontos.
Einrichten des Dynamic DNS
Loggen Sie sich anschließend mit den von Ihnen erstellten Zugangsdaten ein.
Wenn Sie eingeloggt sind, wählen Sie das Menü „Services“.
Betätigen Sie jetzt den Button „Dynamic DNS“.
65
Klicken Sie jetzt auf den Button „Create Hosts“.
Sie kommen dann zu dem Eingabebildschirm für Ihre Domain.
Geben Sie zuerst den von Ihnen gewünschten Domainnamen ein. Über diesen
Namen verbinden Sie sich später über das Internet mit Ihrem Digitalrekorder.
Die IP Adresse wird automatische ermittelt.
Klicken Sie auf „Enable Wildcard“, so dass für diese Option ein Haken gesetzt ist.
Nachdem Sie Ihre Daten eingegeben haben, klicken Sie auf „Add Host“, um den Eintrag zu
erstellen.
Es erfolgt eine Bestätigung, in der alle eingegebenen Daten zusammengefasst werden.
Verlassen Sie die Webseite dyndns.org, nachdem Sie diese Bestätigung erhalten haben.
66
Routerkonfiguration
DDNS einrichten
Öffnen Sie das Konfigurationsmenü Ihres Routers, indem Sie die IP Adresse in die Adresszeile
Ihres Webbrowsers eingeben. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte dem
Routerhandbuch.
Wenn Sie in dem Menü des Routers sind, klicken Sie auf „Tools“ in der oberen Menüleiste.
Wählen Sie dann Dynamic DNS in der linken Menüleiste.
Geben Sie jetzt Ihre DynDNS Daten wie folgt ein:
Setzen Sie zunächst das Häkchen bei „Enable DDNS“.
Wählen Sie dann aus der Drop Down Liste den Provider DynDNS.org.
Geben Sie den Hostnamen, den Sie vorher auf der DynDNS Webseite festgelegt haben, in der
Zeile HostName ein (in diesem Beispiel dvrbeivc.dyndns.org). Diesen Namen geben Sie später
in der Adresszeile Ihres Webbrowsers ein, um eine Verbindung zu Ihrem Digitalrekorder über
das Internet herzustellen.
Geben Sie in den Feldern Username und Passwort, die von Ihnen auf der Webseite dyndns.org
gewählten Zugangsdaten ein.
Betätigen Sie im Anschluss „Save Settings“, um die Daten zu speichern.
67
Der Router bietet die Möglichkeit die DDNS Einstellungen zu testen. Klicken Sie dazu auf den
Button „DDNS Account Testing“.
Verläuft dieser erfolgreich, haben sich Ihr Router und der DynDNS Server schon synchronisiert.
Bei einer Fehlermeldung warten Sie bitte noch ein paar Minuten.
Portweiterleitung einrichten
Um Daten zu Ihrem Digitalrekorder durchzuleiten, müssen fünf Ports freigeschaltet werden.
Gehen Sie dafür wie folgt vor:
Rufen Sie das Menü „Advanced“ und anschließend das Menü „Port Forwarding“ auf.
Tragen Sie die entsprechenden Ports, wie in der Tabelle ersichtlich, in die Port Forwarding
Tabelle ein.
PORT
Funktion
3000
Video
3001
Befehle (z.B. PTZ)
3003
Einstellungen
8800
Audio
3007
Netzwerk
80
Zugang über Webbrowser
Geben Sie unter „Name“ einen beliebigen Namen ein.
Tragen Sie in der Zeile „IP Address“ die IP Adresse ein, die Sie Ihrem Digitalrekorder
zugewiesen haben.
Geben Sie unter „Start“ und „End“ den entsprechenden Port ein.
Unter „Traffic Type“ wählen Sie bitte TCP aus.
Klicken Sie auf „ Save Settings“ um die von Ihnen eingestellten Daten zu speichern.
Nach dem Speichern können Sie das Routermenü verlassen.
68
Es kann vorkommen, dass eine Verbindung von PC zu Rekorder
über denselben Router nicht funktioniert, wenn Sie über den
DynDNS Namen darauf zugreifen.
Testen Sie den Zugang von einem anderen DSL-Anschluss aus.
Hinweis
Der Zugriff über die Eingabe der IP-Adresse ist jedoch ohne Probleme möglich.
Geben Sie im Internet Explorer Ihre Domain(siehe Abbildung) ein
69
GERMANY
C
R
Installations- und Betriebsanleitung
Institut für professionelle Videotechnik
Prüfbescheinigung
VC Videocomponents GmbH
Brachenfelder Str. 45
24534 Neumünster / Germany
GERMANY
Name und Anschrift des
Bescheinigungsinhabers:
(Auftraggeber)
C
R
Produktbezeichnung:
Digitaler Videorekorder
Typ:
14509-E, 14508-H264, 14516,
14550, 14580-E, 14595-E
16540, 16580, 16516, 16512, 16526
Bestimmungsgemäße
Verwendung:
Aufzeichnung von Bilddaten
Prüfgrundlage:
VC Datenblatt
Prüfvermerk:
Mustergerät von VC beigestellt
Das geprüfte Baumuster entspricht der oben angegebenen Prüfgrundlage.
Diese Bescheinigung wird spätestens ungültig im Jahr: 2016
Institut für professionelle Videotechnik
Dipl. Ing. Uwe Bischke
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
Test durchgeführt von
GERMANY
C
R
Installations- und Betriebsanleitung
Ihr zuständiger Service-Händler
Alle Rechte vorbehalten, auch die des Nachdrucks im Auszug,
der fotomechanischen Wiedergabe und der Übersetzung.
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
CC
R
Installations- und Betriebsanleitung
Installations- und Betriebsanleitung
Sehr geehrter Kunde!
Mit der Wahl für ein VC Produkt haben Sie sich für
ein professionelles Gerät entschieden,
das höchste Qualität und Zuverlässigkeit gewährleistet.
Bitte lesen Sie die nachfolgenden Hinweise vor
der Installation bzw. Inbetriebnahme genau durch, damit Sie
in den vollen Genuß aller Produktvorteile kommen.
Digitaler Videorekorder
Client-Software
Art. Nr. 14509
Art. Nr. 14511
Art. Nr. 14513
Art. Nr. 14516
Art. Nr. 14517
Art. Nr. 14580
Art. Nr. 14595
Art. Nr. 14592
Art. Nr. 14550
© 2008
Änderungen in Technik, Design undAusstattung vorbehalten
Änderungen in T echnik, Design und Ausstattung vorbehalten
IB_14511-K / 19.06.2008
VC-Videocomponenten.... konzipiert für professionelle Videosysteme
GERMANY
GERMANY
R
GERMANY
R
C
Installations- und Betriebsanleitung
Änderungen in Technik, Design undAusstattung vorbehalten
IB_14511-K
GERMANY
R
C
Installations- und Betriebsanleitung
Sicherheitshinweise
!
Lesen Sie diese Installations-und Betriebsanleitung vor Inbetriebnahme sorgfältig durch!
Damit werden eventuelle Schäden durch nicht sachgemäßen Gebrauch vermieden.
Beachten Sie die am Gerät angebrachten Warnhinweise.
Die Geräte dürfen nur in trockenen und nicht explosionsgefährdeten Räumen eingesetzt werden.
Bevor Sie das Netzteil anschließen, achten Sie darauf, dass die pSannung und Stromaufnahme vom
Netzteil der Spannungsangabe auf der Rückseite des Gerätes entsprechen.
Schalten Sie die Geräte, wenn sie stark abgekühlt sind, in warmen Räumen nicht sofort ein, da die
Gefahr von Kondenswasserbildung besteht.
Achten Sie in unmittelbarer Nähe der Geräte auf ausreichende Luftzirkulation. Lüftungsöffnungen dürfen nicht verdeckt sein oder durch andere Geräte abgedeckt werden. Vermeiden Sie große Hitze
(Heizung, Sonneneinstrahlung) und Feuchtigkeit.
Öffnen Sie nie die Abdeckung des Gehäuses (Stromschlaggefahr!). Reparaturen dürfen nur von
geschulten Technikern durchgeführt werden. Im Inneren des Gerätes befinden sich keineTeile, die
Sie selbst reparieren könnten.
Schalten Sie sofort die Stromversorgung aus, wenn das Gerät nicht ordnungsgemäß zu arbeiten
scheint, merkwürdig riecht, Rauch aus dem Gerät kommt oder Flüssigkeiten ins Innere gelangt sind.
Reinigen Sie die Geräte nur mit einem trockenen, weichen, fusselfreienTuch.
Wenn Sie die Geräte längere Zeit nicht benutzen, ziehen Sie den Netzstecker aus derteckdose.
S
Heben Sie diese Betriebsanleitung zusammen mit dem Gerät auf. Wenn Sie das Gerät an Dritte
weitergeben, geben Sie bitte auch die Betriebsanleitung weiter
.
Änderungen in Technik, Design undAusstattung vorbehalten
IB_14511-K
Inhaltsverzeichnis
Funktionsbeschreibung
2
Systemübersicht
2
Eigenschaften
3
Installation
Einrichtung der Klientsoftware
4
5
Standorte bearbeiten
6
Einstellen der Verbindungsmodi
8
Verschiedenes
Passwort
9
9
Bedienung der Klientsoftware
10
Suchfunktion
16
Ferngesteuerte Konfiguration
Ereignisanzeige / Ereignisliste
19
20
Kamerapositionen tauschen
21
Speichern von AVI-Dateien und Schnappschüssen
21
Ereignisbenachrichtigung
DYNDNS
22
24
1
Funktionsbeschreibung
Die Klientsoftware ermöglicht die Bedienung, Konfiguration und Auswertung mehrerer DVR
Server von einem externen PC über LAN bzw. das Internet.
Die generelle Bildauswertung nach Datum, Uhrzeit, Kameraeingang, Bewegung, POS Daten
usw. erlaubt ein schnelles Auffinden der relevanten Bilder.
Die Klientsoftware ermöglicht den weltweiten Zugriff auf mehrere DVR Server. Es können auf
dem PC Monitor bis zu 36 Kamerabilder verschiedener DVR Server dargestellt werden.
Systemübersicht
Router
Router
Switch
DVR-Server
Internet
Router
Router
Switch
TCP/IP Netzwerk
DVR-Server
2
Eigenschaften
• Flexible Anordnung der Kamerabilder
Die Anordnung der Bilder erfogt frei, durch einfaches drag and drop mit der Maus.
• Suchen und übertragen von Daten der DVR Server
Verschiedene Möglichkeiten der Suche, Aufzeichnung und Übertragung von Bildern auf
den lokalen PC.
• Audioübertragung
Aufgezeichnete Audiodaten können über die Klientsoftware wiedergegeben werden. Durch
die Wechselsprechfunktion kann eine Sprachverbindung hergestellt werden
• PAN/TILT/ZOOM/FOCUS
Die Bedienung von PTZ Kameras kann über die Klientsoftware erfolgen.
• DVR Server konfiguration
Es besteht die Möglichkeit, verschiedene Einstellungen im Konfigurationsmenü des DVR
Server, wie aktivieren/deaktivieren von Kameras, Zeitplanänderungen und
Sensoreinstellungen, durchzuführen.
• Benachrichtigung bei Ereignissen/ Pop up
Ereignisse wie Alarmauslösungen oder Bewegungsdetektionen werden automatisch der
Klientsoftware gemeldet und diese öffnet automatisch. Die Ereignisse werden protokolliert.
3
Installation
Führen Sie Setup.exe aus und folgen Sie den
weiteren Anweisungen.
Nach der Installation werden die folgenden Ordner im Startmenü erstellt:
DVR Net
DVR Net Programm (Klientsoftware)
AVI Viewer
Programm um lokal gespeicherte Videos anzusehen
Event Viewer
Programm zum Ansehen von Ereignissen
Uninstall
Software deinstallieren
4
Einrichtung der Klient Software
Starten Sie DVR Net. Das folgende Fenster erscheint,
indem Sie nach Ihren Benutzernamen und Passwort
gefragt werden.
Login
Benutzer ID / Passwort sind für
autorisierte Benutzer, die die Net Client
Software verwalten. Beachten Sie, dass
Benutzername und Passwort nur für die
Klientsoftware Gültigkeit besitzen. Die
Benutzerdaten sind nicht mit denen auf
dem DVR Server identisch.
Neu
Erstellt einen neuen (Verwaltungs-)
Benutzer
Bearbeiten Bearbeitet vorhandene Benutzer
Abbrechen Ohne Änderung das Programm
verlassen
Minimieren Minimiert das Programm in die
Symbolleiste.
Beim ersten Start oder beim Erstellen eines neuen
Benutzers, klicken Sie auf „Neu“ und geben Sie die
folgenden Benutzerdaten ein:
Benutzer
Passwort
Passwort bestätigen
Benutzer für das DVR Net
Programm
Passwort für das Login
Bestätigung des PW
Nachdem Sie die Eingaben vorgenommen haben,
klicken Sie “OK”.
Um weitere Einstellungen vorzunehmen, wählen Sie
ihren eben erstellten Benutzer aus und geben das
Passwort ein. Dann klicken sie auf den Button
„Bearbeiten“.
5
Hinweis
Standorte bearbeiten
Neu
Neue Standortinformationen hinzufügen.
Löschen
Standort löschen.
Speichern
Alle Änderungen werden gespeichert.
Anwenden Alle Änderungen anwenden und
Einstellungen schließen
Schließen
Schließt die Einstellungen ohne Änderungen
zu übernehmen
Alle Änderungen werden durch Betätigen des
“Speichern” Buttons übernommen.“Schließen“ oder
„Anwenden“ ohne zu speichern verwirft alle
Änderungen. Ein Standort kann nicht 2 mal
hinzugefügt werden.
Durch Betätigen des Buttons “Neu” können Sie einen neuen
Standort hinzufügen
Standortbez.
Tragen Sie den System- oder
Standortnamen ein.
6
Hinweis
Methode
Wählen Sie “TCP/IP” wenn Sie eine
Verbindung über LAN, Modem oder
DSL/ADSL herstellen.
Addresse
Tragen Sie hier die IP Adresse des
DVR Servers ein.
Benutzer
Geben Sie hier einen auf dem DVR
Server existierenden Benutzer ein.
Passwort
Geben Sie das Passwort für diesen
Benutzer ein.
Port
In Übereinstimmung mit den Daten im
DVR Server Handbuch ist der Port
einzutragen.
Es wird empfohlen die,
Standardeinstellungen beizubehalten.
Klicken Sie “OK” um die Einstellungen
zu bestätigen.
Der neue Standort wird dann der Liste
hinzugefügt.
Standort
ändern
Wenn Sie Daten eines bereits
erstellten Standort ändern möchten,
öffnen Sie die Daten durch einen
Doppelklick auf den Namen.
Speichern Sie danach die
Einstellungen.
7
Einstellungen der Verbindungsmodi
Verbindung
Wählen Sie hier einen Standort
aus.
Verbindung mit vielen Servern
Hier können
mehrere Standorte ausgewählt
werden.
Die Verbindungen müssen wie
folgt definiert werden:
Standortbez.
Wählen Sie hier den Standort.
Kameranummern
Hier können Sie je Standort
eine, alle oder auch mehrere
Kameras eines Standortes
auswählen.
Wählen Sie in der Drop Down
Liste des entsprechenden
Standortes eine Kamera,
dessen Bild übertragen werden
soll, aus.
Sie können auch die Option
„teilweise“ auswählen. Geben
Sie dann in der Spalte
„Kameranummer(n)“ die
Kameraeingänge, durch ein
Komma getrennt, ein, deren
Bilder übertragen werden
sollen.
Alle verfügbaren Kameras
eines Standortes werden
dargestellt.
teilweise
alles
Sichern Sie Ihre Einstellungen mit “Speichern”.
8
Verschiedenes
AVI Pfad
Log Pfad
Log Größe
Mit „Speichern“
übernommen.
Legt fest, wo Videodateien
gespeichert werden.
Weist der Logdatei einen
Speicherpfad zu.
Legt die maximale Größe der
Logdatei fest
werden
die
Einstellungen
Passwort
alt
neu
bestätigen
Mit „Speichern“
übernommen.
Geben Sie Ihr altes
Passwort ein
Geben Sie Ihr neues
Passwort ein
Bestätigen Sie Ihr
neues Passwort.
werden
die
Einstellungen
9
Bedienung der Klientsoftware
Geben Sie Benutzername und Passwort ein
und klicken auf “Login”.
Minimiert die Klient Software
in die Symbolleiste.
Datum/Zeit
zeigt Datum und Uhrzeit der
Klient Software.
Benutzer
Zeigt den aktuellen Benutzer
Ereignisbeschreibung
Zeigt Ereignisse des
verbundenen Standortes.
Um Ereignisse angezeigt zu
bekommen, muss am Server
die Option “Mitteilung über
Ereignisse” aktiviert sein.
Übertragungsstatus
Zeigt die Geschwindigkeit
der Übertragung.
Aktualisieren
Aktualisiert die Verbindung
10
Kamera
Drücken Sie auf den Button „Kamera“,
um zu den Kameraeinstellungen zu
gelangen.
PTZ Kameras, die mit dem DVR System
verbunden sind, können über die Klient
Software gesteuert werden.
Die Pfeiltasten bewegen die Kamera in
die gewünschte Position. Mit den Buttons
„Zoom“ und „Focus“ können Sie die
Kamera entsprechend einstellen.
Nur autorisierte Benutzer können die
Kamera steuern.
Wenn die PTZ Kamera voreingestellte
Funktionen / Positionen und Touren
unterstützt, ist die Steuerung über die
Klientsoftware möglich.
Voreinstellungen und Touren müssen
dennoch am DVR System eingestellt und
programmiert werden.
Die Anzahl der zur Verfügung stehenden
Voreinstellungen sind von der jeweiligen
Kamera abhängig.
Bild
Drücken Sie den Button “Bild” um zu den
Bildeinstellungen zu gelangen.
Um Helligkeit, Kontrast, Sättigung und
den Farbton zu ändern, drücken Sie auf
die jeweiligen Pfeiltasten
11
Bildrate
Drücken Sie den Button „Bildrate“,
um
die
Kompression
und
Auflösung einzustellen.
Kompression
Die
Kompressionsrate
kann
zwischen 10 ~ 90 eingestellt
werden,
um
die
Übertragungsgeschwindigkeit
zu
verbessern (* für Standard).
Mit niedrigeren (Kompressions-)
Werten
können
höhere
Übertragungsgeschwindigkeiten
erzielt werden.
Die Auflösung kann auf 1/2, 1/4
oder 1/8 (* für Standartauflösung)
gestellt werden. Eine geringere
Auflösung bewirkt eine höhere
Übertragungsgeschwindigkeit.
Die
hier
vorgenommenen
Einstellungen, ändern nicht die
Einstellungen am Server.
Auflösung
Diese Einstellungen sind bei Art.Nr. 14509 nicht möglich.
Verschiedenes
Langsam / Schnell
Positionsnummer
Rekorderbezeichnung
Kameranummer
Kameraname
Datum / Zeit
POS Daten
Stellt die Umschaltzeiten der
Kameras ein (nur bei Verbindung
zu mehreren Rekordern).
Zeigt die Positionsnummer auf
dem Videobild.
Zeigt die Rekorderbezeichnung
an.
Zeigt die Kameranummer an.
Zeigt den Kameranamen an.
Zeigt Datum und Zeit vom
Server an.
Zeigt vorhandene POS Daten an.
12
Hinweis
Alarmmeldungen
deaktivieren
Schaltet den Alarmsound und
das Alarm Pop-Up aus. Das PopUp ist ebenfalls deaktiviert, wenn
das Programm im minimierten
Zustand ausgeführt wird.
Positionsnummer
Zeigt die Positionsnummer die
derzeit ausgewählt ist.
Alle Einstellungen werden an
der
ausgewählten
Kamera
vorgenommen.
Ereignisanzeige
Zeigt die Ereignisanzeige, in der die
Ereignisse
vom
Server
angezeigt werden.
Durch
Doppelklick
auf
das
Ereignis
öffnet
sich
der
Suchbildschirm um die Daten
sofort anzuzeigen.
Konfiguration
Öffnet das Konfigurationsmenü.
Aufnahme
Zeichnet alle Kanäle auf. Jeder
Kanal wird im MP4 Format im
AVI Pfad abgespeichert (dieser
wird unter
„Einstellungen“
/
“Verschiedenes“ festgelegt )
Kameras
an
denen
eine
Sequenz eingestellt ist, werden
nicht aufgezeichnet.
Die Sequenz der Kamera muss
erst deaktiviert werden, damit
eine Aufzeichnung möglich ist.
13
Suche
Sucht
aufgenommene
Daten
vom
Server.
Es
können
mehrere Suchfenster gleichzeitig
geöffnet werden, um verschiedene
Server zu durchsuchen.
Server
Hier gelangen Sie in das
Konfigurationsmenü des DVR Servers.
Schauen Sie auch unter
„Ferngesteuerte Konfiguration“ und in
den Anhang.
Anzeigemodus
Wechselt den Anzeigemodus zu
1,4,6,9,10,16, oder 36 Bildern
Wechselt in den nächsten
Anzeigemodus.
Bildgröße
Vergrößert die Bildgröße im
Vollbildmodus.
Verkleinert die Bildgröße im
Vollbildmodus.
Hauptfenster
Vergrößert das Hauptfenster mit
minimalen Einstellungsmöglichkeiten.
Aktiviert die PTZ Kontrolle auf dem
Bildschirm.
Halten Sie die Linke Maustaste
gedrückt und bewegen Sie die
Maus in die Richtung, in die
geschwenkt werden soll. Durch
scrollen betätigen Sie die
Zoomfunktion.
14
Kamerastatus
Zeigt den Kamerastatus auf dem
Bildschirm (Rosa = zur Zeit aktiv)
Audio
Mit den 4 Buttons unter “Audio”
kontrollieren Sie die
Kommunikation
zwischen
der
Klientsoftware und dem DVR
System. Für diese Funktion muss
das Menü “Audioaufnahme” im
Konfigurationsmenü
des
DVR
Systems aktiviert sein. Die Buttons
haben folgende Funktionen: “Audio
senden” / “Audio empfangen” /
“Audio senden und empfangen” /
“Abbrechen”.
Alarmausgänge
Die Alarmausgänge können
aktiviert und deaktiviert
werden, indem Sie auf die
jeweiligen Buttons klicken.
Klicken Sie hier, um das Programm zu beenden.
15
Suchfunktion
Wenn Sie auf den „Suche“ Button klicken, öffnet sich
folgendes Fenster mit der Liste der zur Verfügung
stehenden Verbindungen.
Wählen Sie eine Verbindung aus und bestätigen mit „OK“.
Kalender
Der Kalender erlaubt eine Auswahl
eines bestimmten Datums, in dem
gesucht werden soll.
Tage an denen Aufnahmen
vorhanden sind, sind rot
hervorgehoben.
16
Suchwerkzeug
Die Doppelpfeiltasten dienen dem Vor- bzw
Zurückspulen.
Die Pfeiltasten in der Mitte dienen dem Starten der
Wiedergabe
in
beide
Richtungen.
Die
Wiedergabegeschwindigkeit kann über die Tasten +
und – eingestellt werden.
Die unteren Tasten dienen der Einzelbildwiedergabe.
Bildwerkzeug
Das Bildwerkzeug erlaubt es dem Benutzer die
Bildqualität zu verbessern. Änderungen beeinflussen
nicht die Originalaufzeichnung.
Klicken Sie auf “Rückgängig” um Änderungen zu
widerrufen.
Ausschnittvergrößerung
Im Einzelbildmodus kann vor oder während der
Suche ein gewünschter Ausschnitt aus dem Videobild
durch
anklicken
mit
der
Rechten
Maustaste
vergrößert werden.
Blendet Zeit-Informationen aus.
Wählt die Ansicht aus.
Diese Buttons vergrößern / verkleinern das gezeigte Bild.
Die Kameranummer wird untereinander an der
rechten Seite angezeigt. Eine Minutenanzeige
befindet sich am oberen Rand der Anzeige.
Der gesuchte Zeitpunkt kann durch anklicken von
Kamera, Stunde und Minute angewählt werden (roter
Punkt)
17
Die Kameras werden in Gruppen zu 4 Kameras
angezeigt (1-4, 5-8, 9-12, 13-16).
Das Kamerasymbol weist auf den Bildmodus hin.
Wenn Sie auf das Symbol klicken, gelangen Sie zu
den aufgenommenen Audioaufnahmen
entsprechend angewählten Kamera.
zu
der
Drücken Sie “Speichern unter” um das aktuelle Bild zu
Speichern (jpg).
Druckt das aktuelle Bild.
Sichert die Bilder als Videoclip (MP4 Format)
Die “erweiterte Suche” ist mit dem entsprechenden
Menüpunkt des DVR Server identisch.
Die Bewegungsempfindlichkeit unterscheidet sich
vom DVR Server. Das Suchergebnis kann sich
unterscheiden, auch wenn die Suche unter den
selben Bedingungen stattgefunden hat.
Suche verlassen.
18
Ferngesteuerte Konfiguration
Betätigen
Sie
den
Button
mit
Schraubenschlüssel,
gelangen
Sie
in
dem
das
Konfigurationsmenü des DVR Server.
Wählen Sie aus der geöffneten Liste das Gerät aus,
mit dem Sie sich verbinden wollen und bestätigen Sie
mit „Ok“.
Änderungen werden im DVR Server aktiv.
Beachten Sie bitte, das bei laufendem Betrieb des
Servers nicht alle Einstellungsmöglichkeiten zur
Verfügung stehen oder über die Klientsoftware
erreichbar sind.
19
Ereignisanzeige
Die Ereignisanzeige erlaubt es Benutzern die Ereignisliste anzusehen.
Um die Ereignisliste des DVR Systems anzuzeigen, muss in den Systemeinstellungen unter
Netzwerk die Option “Zulassung der Fernverbindung” aktiviert sein.
Öffnet die Ereignisanzeige.
Die Ereignisliste kann angesehen
Kategorien durchsucht werden.
bzw.
nach
Durch Doppelklick auf ein Ereignis, öffnet sich ein
Fenster, in dem das gewählte Ereignis betrachtet
werden kann.
20
Kamerapositionen tauschen
Bei Verbindung mit der Client Software werden die
Kamerabilder nach den Kameranummern angeordnet.
Es ist möglich die Kamerapositionen nach Ihren
Wünschen anzupassen. Klicken Sie mit der linken
Maustaste auf das Videobild und ziehen sie per drag
& drop auf die gewünschte Position.
Speichern
von
Schnappschüssen
AVI-Dateien
und
Sie können einen Videoclip oder Schnappschuss vom
aktuellen Videosignal erstellen. Klicken Sie mit der
rechten Maustaste auf das Videobild und wählen Sie
zwischen
„Speichern
unter
AVI-Datei“
oder
„Schnappschuss sichern“.
Speichern unter AVI-Datei
Die Aufnahme wird automatisch gestoppt, sollte die
Klientsoftware minimiert werden. Die Datei wird in
dem unter „Verschiedenes“ – angegebenen AVI-Pfad
gespeichert.
Schnappschuss sichern
Ein Fenster mit dem zu speichernden Bild erscheint,
durch Doppelklick auf das Bild wird es als .jpg
gespeichert.
21
Ereignisbenachrichtigung
Die Ereignisbenachrichtigung erlaubt es KlientBenutzern Ereignisse vom Server zu empfangen (so
wie
bei
Bewegungserkennung
oder
Sensorauslösung).
Wenn Sie bei Ereignissen benachrichtigt werden
wollen, müssen sie auf dem DVR Server folgende
Einstellung vornehmen:
In den Systemeinstellungen unter Netzwerk muss
die Option “Zulassung der Fernverbindung” aktiviert
werden. Öffnen Sie „Eigenschaften“, aktivieren Sie
„Mitteilung über Ereignisse“ und wählen Sie unter
„Methode“, in welcher Form (über TCP/IP oder
DDNS) Sie benachrichtigt werden wollen.
Alarmvorfall
Betätigen Sie im Menü “Kameraeinstellungen” den
Button “Farbe & Bewegung”.
Aktivieren Sie unter „Alarmvorfall“ „Info bei
Bewegungsdetektion“
und
öffnen
Sie
die
„Eigenschaften“.
Benachrichtigung
Klicken Sie auf das Feld „Benachrichtigungsplan“,
um eine Nachricht bei Alarmauslösung bei
Bewegungsdetektion zu senden.
Wählen
Sie
„Zeitplan
anwenden“,
um
Alarmbenachrichtigungen
Zeitplangesteuert
auszuführen.
22
Benachrichtigungszeitplan
Stellen Sie den „Benachrichtigungszeitplan“ im
Menü „Kameraeinstellungen“ ein. Die Ereignisse
zeichnet die Klientsoftware in ihrer Log-datei auf.
Diese können sie über den Event Viewer ansehen
und durchsuchen.
Die Klientsoftware kann minimiert werden, muss
aber
aktiv
bleiben,
damit
weiterhin
Ereignisbenachrichtigungen empfangen werden
können.
Wenn das Programm minimiert ist, erscheint das
Programm in der Symbolleiste.
23
Anleitung zum Konfigurieren des Router DIR-100 von D-Link
Konfigurieren Sie Ihren Router zunächst so, das eine Verbindung zum Internet besteht. Lesen
Sie hierzu das Handbuch der Fa. D-Link oder nehmen Sie Kontakt mit dem D-Link Support auf.
Konfigurieren Sie dann Ihren Rekorder mit einer zu Ihrem Netzwerk passenden IP Adresse.
Weitere Informationen finden Sie im Handbuch des Digitalrekorders.
In dieser Anleitung gehen wir davon aus, dass Sie Ihren Rekorder auf die IP Adresse
192.168.0.90 eingestellt haben.
Einrichten eines Kontos bei dyndns.org
Zunächst ist bei dyndns.org ein Konto einzurichten. Gehen Sie dazu wie folgt vor:
Rufen Sie die Seite http://www.dyndns.com auf.
Klicken Sie auf „Create Account“, um sich ein DynDNS Konto zu erstellen.
24
Geben Sie auf der nächsten Seite Ihre Daten wie: E-Mail, Benutzername, Passwort etc. an und
betätigen Sie anschließend den Button „Create Account“.
Danach erscheint die Bestätigung der Einrichtung:
Öffnen Sie jetzt Ihr E-Mail Programm. Dort haben Sie eine E-Mail von
Dyndns erhalten. Klicken Sie auf den Link um Ihr Konto zu aktivieren.
25
Nachdem Sie den Link gedrückt haben erscheint die Bestätigung über die erfolgreiche
Erstellung des DDNS Kontos.
Einrichten des Dynamic DNS
Loggen Sie sich anschließend mit den von Ihnen erstellten Zugangsdaten ein.
Wenn Sie eingeloggt sind, wählen Sie das Menü „Services“.
Betätigen Sie jetzt den Button „Dynamic DNS“.
26
Klicken Sie jetzt auf den Button „Create Hosts“.
Sie kommen dann zu dem Eingabebildschirm für Ihre Domain.
Geben Sie zuerst den von Ihnen gewünschten Domainnamen ein. Über diesen
Namen verbinden Sie sich später über das Internet mit Ihrem Digitalrekorder.
Die IP Adresse wird automatische ermittelt.
Klicken Sie auf „Enable Wildcard“, so dass für diese Option ein Haken gesetzt ist.
Nachdem Sie Ihre Daten eingegeben haben, klicken Sie auf „Add Host“, um den Eintrag zu
erstellen.
Es erfolgt eine Bestätigung, in der alle eingegebenen Daten zusammengefasst werden.
Verlassen Sie die Webseite dyndns.org, nachdem Sie diese Bestätigung erhalten haben.
27
Routerkonfiguration
DDNS einrichten
Öffnen Sie das Konfigurationsmenü Ihres Routers, indem Sie die IP Adresse in die Adresszeile
Ihres Webbrowsers eingeben. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte dem
Routerhandbuch.
Wenn Sie in dem Menü des Routers sind, klicken Sie auf „Tools“ in der oberen Menüleiste.
Wählen Sie dann Dynamic DNS in der linken Menüleiste.
Geben Sie jetzt Ihre DynDNS Daten wie folgt ein:
Setzen Sie zunächst das Häkchen bei „Enable DDNS“.
Wählen Sie dann aus der Drop Down Liste den Provider DynDNS.org.
Geben Sie den Hostnamen, den Sie vorher auf der DynDNS Webseite festgelegt haben, in der
Zeile HostName ein (in diesem Beispiel dvrbeivc.dyndns.org). Diesen Namen geben Sie später
in der Adresszeile Ihres Webbrowsers ein, um eine Verbindung zu Ihrem Digitalrekorder über
das Internet herzustellen.
Geben Sie in den Feldern Username und Passwort, die von Ihnen auf der Webseite dyndns.org
gewählten Zugangsdaten ein.
Betätigen Sie im Anschluss „Save Settings“, um die Daten zu speichern.
28
Der Router bietet die Möglichkeit die DDNS Einstellungen zu testen. Klicken Sie dazu auf den
Button „DDNS Account Testing“.
Verläuft dieser erfolgreich, haben sich Ihr Router und der DynDNS Server schon synchronisiert.
Bei einer Fehlermeldung warten Sie bitte noch ein paar Minuten.
Portweiterleitung einrichten
Um Daten zu Ihrem Digitalrekorder durchzuleiten, müssen fünf Ports freigeschaltet werden.
Gehen Sie dafür wie folgt vor:
Rufen Sie das Menü „Advanced“ und anschließend das Menü „Port Forwarding“ auf.
Tragen Sie die entsprechenden Ports, wie in der Tabelle ersichtlich, in die Port Forwarding
Tabelle ein.
PORT
Funktion
3000
Video
3001
Befehle (z.B. PTZ)
3003
Einstellungen
8800
Audio
3007
Netzwerk
80
Zugang über Webbrowser
Geben Sie unter „Name“ einen beliebigen Namen ein.
Tragen Sie in der Zeile „IP Address“ die IP Adresse ein, die Sie Ihrem Digitalrekorder
zugewiesen haben.
Geben Sie unter „Start“ und „End“ den entsprechenden Port ein.
Unter „Traffic Type“ wählen Sie bitte TCP aus.
Klicken Sie auf „ Save Settings“ um die von Ihnen eingestellten Daten zu speichern.
Nach dem Speichern können Sie das Routermenü verlassen.
29
Es kann vorkommen, dass eine Verbindung von PC zu Rekorder
über denselben Router nicht funktioniert, wenn Sie über den
DynDNS Namen darauf zugreifen.
Hinweis
Testen Sie den Zugang von einem anderen DSL-Anschluss aus.
Der Zugriff über die Eingabe der IP-Adresse ist jedoch ohne Probleme möglich.
Geben Sie im Internet Explorer Ihre Domain(siehe Abbildung) ein
30
GERMANY
R
C
Installations- und Betriebsanleitung
Qualitäts-Urkunde
für das nachstehende
VC Videocomponents Produkt
Digitaler Videorekorder
Client-Software
Art. Nr. 14509
Art. Nr. 14511
Art. Nr. 14513
Art. Nr. 14516
Art. Nr. 14517
Art. Nr. 14580
Art. Nr. 14595
Art. Nr. 14592
Art. Nr. 14550
Wir haben das vorstehende Produkt auf
Zuverlässigkeit, Ausführung, Funktionsfähigkeit,
Sicherheit und Montagefreundlichkeit geprüft.
Das Gerät zeigt eine gute Qualität und ist für den
Dauereinsatz ausgelegt.
- Institut für professionelle Videotechnik
Dipl. Ing. Uwe Bischke
Änderungen in Technik, Design undAusstattung vorbehalten
GERMANY
GERMANY
R
Installations- und Betriebsanleitung
C
R
C
VC Videocomponents GmbH
Brachenfelder Str. 45
D-24534 Neumünster
Tel.: ++ 49 (0) 4321 - 39 05 40
Fax: ++ 49 (0) 4321 - 28 04 82
e-mail: [email protected]
Internet: www.vcvideo.de
Technische Beratung und Service
Tel.: ++ 49 (0) 4321 - 3 90 54 33
e-mail: [email protected]
Detaillierte technische Unterstützung
Tel.: 0900 50 900 441
(1 Euro/Min. aus dem deutschen Festnetz;
ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Alle Rechte vorbehalten, auch die des Nachdrucks imAuszug,
der fotomechanischen Wiedergabe und der Übersetzung.
Änderungen in Technik, Design undAusstattung vorbehalten
CC
R
Installations- und Betriebsanleitung
Installations- und Betriebsanleitung
Sehr geehrter Kunde!
Mit der Wahl für ein VC Produkt haben Sie sich für
ein professionelles Gerät entschieden,
das höchste Qualität und Zuverlässigkeit gewährleistet.
Bitte lesen Sie die nachfolgenden Hinweise vor
der Installation bzw. Inbetriebnahme genau durch, damit Sie
in den vollen Genuß aller Produktvorteile kommen.
Digitaler Videorekorder
CMS
Art. Nr. 14509
Art. Nr. 14511
Art. Nr. 14513
Art. Nr. 14516
Art. Nr. 14517
Art. Nr. 14580
Art. Nr. 14595
Art. Nr. 14592
Art. Nr. 14550
© 2008
Änderungen in Technik, Design undAusstattung vorbehalten
Änderungen in T echnik, Design und Ausstattung vorbehalten
IB_14511-C / 19.06.2008
VC-Videocomponenten.... konzipiert für professionelle Videosysteme
GERMANY
GERMANY
R
GERMANY
R
C
Installations- und Betriebsanleitung
Sicherheitshinweise
!
Lesen Sie diese Installations-und Betriebsanleitung vor Inbetriebnahme sorgfältig durch!
Damit werden eventuelle Schäden durch nicht sachgemäßen Gebrauch vermieden.
Beachten Sie die am Gerät angebrachten Warnhinweise.
Die Geräte dürfen nur in nicht explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden.
Bevor Sie das Netzteil anschließen, achten Sie darauf, dass die pSannung und Stromaufnahme vom
Netzteil der Spannungsangabe des Gerätes entsprechen.
Schalten Sie die Geräte, wenn sie stark abgekühlt sind, in warmen Räumen nicht sofort ein, da die
Gefahr von Kondenswasserbildung besteht.
Achten Sie in unmittelbarer Nähe der Geräte auf ausreichende Luftzirkulation. Lüftungsöffnungen dürfen nicht verdeckt sein oder durch Gegenstände abgedeckt werden.
Öffnen Sie nie das Gehäuse unter Spannung (Stromschlaggefahr!). Reparaturen dürfen nur von
geschulten Technikern durchgeführt werden. Im Inneren des Gerätes befinden sich keineTeile, die
Sie selbst reparieren könnten.
Schalten Sie sofort die Stromversorgung aus, wenn das Gerät nicht ordnungsgemäß zu arbeiten
scheint, merkwürdig riecht, Rauch aus dem Gerät kommt oder Flüssigkeiten ins Innere gelangt sind.
Reinigen Sie die Geräte nur mit einem trockenen, weichen, fusselfreienTuch.
Heben Sie diese Betriebsanleitung zusammen mit dem Gerät auf. Wenn Sie das Gerät an Dritte
weitergeben, geben Sie bitte auch die Betriebsanleitung weiter
.
Änderungen in Technik, Design undAusstattung vorbehalten
IB_14511-C
Inhaltsverzeichnis
Funktionsbeschreibung
Systemübersicht
Installation
Konfiguration
Benutzer
DVR-Einstellungen
Einstellungen Standorte
Anzeigeneinstellungen
Sensoreinstellungen
Alarmeinstellungen
Motioneinstellungen
Ereigniseinstellungen
Erweiterte I/O Einstellungen
Log Einstellungen
Netzwerkeinstellungen
Karteneinstellungen
Ereigniszeitplan-Einstellungen
Zeitplan-Einstellungen
2
2
3
4
4
5
6
8
9
11
13
15
15
16
18
19
22
24
Bedienung der CMS Software
Konfiguration des Hauptbildschirms
Menübeschreibung
Standard Features
DVR-Gruppe
Multi-Site
Konfiguration
Ereignisliste
Pop-up Menü während der Überwachung
25
25
26
30
30
31
31
32
33
Anhang
Einstellung eines Ereignis-Pop-up
Karteneinstellungen
34
34
39
1
Funktionsbeschreibung
CMS ist eine Leitstellensoftware, die es ermöglicht, verschiedene, räumlich voneinander
getrennte DVR-Systeme zu verwalten.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
MultiSite-Funktionalität zur gleichzeitigen Verbindung mit verschiedenen Objekten.
Bedienung, Alarmverifikation und Konfiguration für viele Bildsender.
Integriertes, mehrstufiges Lageplantool zur interaktiven Bedienung und Anzeige
wichtiger Grundfunktionen.
Empfangsseitige Ereignisprotokollierung.
Intuitive Bedienung dank kategorisierter Baum- und Listenansicht sowie frei
definierbarer Kameragruppen.
Automatischer Verbindungsaufbau durch senderseitige Alarme.
Automatische Abspeicherung aller empfangenen Videobilder im zentralen
Empfangsarchiv.
Kamerafernsteuerung (PTZ).
Passwortverwaltung mit individuell einstellbaren Bedienerrechten.
Empfängerseitiger Audiomitschnitt.
Systemübersicht
Router
Router
Switch
DVR-Server
Internet
Router
Router
Switch
TCP/IP Netzwerk
DVR-Server
2
Installation
Führen Sie Setup.exe aus und folgen
Sie weiteren Anweisungen.
Drücken Sie den Button „Next“, um mit der
Installation fortzufahren
User ID
Geben Sie einen Benutzernamen
ein, über den Sie eine Verbindung
zur CMS Software herstellen
wollen.
User Passw. Geben Sie hier ein Passwort für
das Login ein.
CMS Port
Tragen Sie hier den Port 9001 ein.
Über diesen kommuniziert die
Software mit den DVR-Systemen
* Benutzen Sie einen CMS Server, stellen Sie
sicher, den Punkt Use CMS Server aktiviert zu
haben.
Betätigen Sie den Button “Finish”, um die
Installation abzuschließen.
3
Konfiguration
Benutzereinstellungen
Benutzer ID / Passwort/
Name / Addresse/
Geben Sie in diese Zeilen alle notwendigen Daten
zum Anlegen eines neuen Benutzers ein.
Tel 1 / Tel 2 / Berechtigung
Registrierte Benutzerliste
Hinzufügen
Ändern
Löschen
Alle registrierten Benutzer werden hier aufgelistet.
Klicken Sie hier, um einen neuen Benutzer anzulegen.
Klicken Sie hier, um Daten ausgewählter Benutzer zu ändern.
Klicken Sie hier, um ausgewählte Benutzer zu löschen.
Betätigen Sie den Button “Speichern“, um alle Eintragungen zu übernehmen.
4
DVR Einstellungen
Standortname
Die Standortnamen erscheinen als erste
Unterordner in der DVR Liste.
Gruppenname
Die Gruppennamen erscheinen als zweite
Unterordner in der DVR Liste.
DVR Name
Der Name des entsprechenden DVR erscheint in
diesem Feld.
Benutzer ID / Passwort/
IP Addresse / DVR ID Kennung/
Geben Sie in diese Felder die nötigen Daten in das
entsprechende Feld ein.
Beschreibung / Kameranummer/
Sensornummer / Relaisnummer/
Port 1 / Port 2 / Port 3 / Port 4
Gespeicherte DVR Liste
Alle registrierten DVR Systeme sind hier aufgelistet.
Speichern
Klicken Sie hier, um geänderte Einstellungen zu
übernehmen.
Löschen
Klicken Sie hier, um ausgewählte Einstellungen zu
löschen.
Betätigen Sie den Button “Speichern“, um alle Eintragungen zu übernehmen.
5
Einstellungen Standorte
Standortname
Gruppenname
DVR auswählen
Kamera auswählen
Wählen Sie einen der Standorte aus der Liste.
Wählen Sie eine der Gruppen aus der Liste.
Wählen Sie einen DVR aus der Liste.
Wenn hier “All” ausgewählt ist, werden alle
Kameraeingänge im Sequenzbetrieb dargestellt.
Ist eine einzelne Kamera ausgewählt, wird diese als
Vollbild dargestellt.
Ändern
Klicken Sie hier, um geänderte Einstellungen zu
übernehmen.
Löschen
Klicken Sie hier, um ausgewählte Einstellungen zu
löschen.
Betätigen Sie den Button “Speichern“, um alle Eintragungen zu übernehmen.
6
Anzeigeeinstellungen
Programminformationen
Auto Switching on Monitoring
Zeigt die aktuelle Software Version an.
Hier stellen Sie die Zeit für die Kameraumschaltung
im Sequenzbetrieb ein.
Überwachung stoppen wenn minimiert
Die Datenübertragung wird gestoppt, wenn
die Anwendung minimiert ist.
(Beachten Sie bitte, daß dann auch einige andere
automatisierte Anwendungen (z.B.
Zeitplaneinstellungen) deaktiviert sind.)
Datenausgabe im Anzeigemodus
Hier wählen Sie, welche Daten auf dem Monitor im
Livebetrieb erscheinen sollen.
Popup Fenster
Hier erfolgt die Konfiguration des Popup-Fensters.
Anzeigedauer des Popup-Fenster Wählen Sie hier für wie lang das Popup-Fenster auf
dem Bildschirm dargestellt werden soll.
7
Bei Alarmliste folgendes Popup… Wählen Sie hier die art des Pop-up Fensters,
welches geöffnet wird wenn ein Ereignis aus der
Alarmliste aktiviert wird.
Not use
Deaktivieren von Popups.
Pop-up Live
Bei dieser Option wird der zu einem
ausgelösten Alarm dazugehörige DVR in
einem Pop-up Fenster dargestellt.
Remote Search
Bei dieser Option wird der zu einem
ausgelösten Alarm dazugehörige
Suchbildschirm des entsprechenden DVR in
einem Pop-up Fenster dargestellt.
Pop-up Live One Ch. Bei dieser Option wird das zu einem
ausgelösten Alarm dazugehörige Bild in
einem Pop-up Fenster dargestellt.
Pop-up Search One... Bei dieser Option wird der zu einem
ausgelösten Alarm dazugehörige
Suchbildschirm des entsprechenden
Videoeingangs in einem Pop-up Fenster
dargestellt.
Logdatei jede…leeren
Wählen Sie hier die Anzahl der Ereignisse, die in der
Ereignisliste gespeichert werden soll. Bei Überschreitung
werden die ältesten Eintragungen gelöscht.
Unlimit
Hier deaktivieren Sie die Funktion.
Bilder bei Programmstart
Wählen Sie hier die Darstellungsart (Vollbild, 4-fach,
9-fach…), welche beim Start der CMS Software auf
dem Bildschirm erscheinen soll.
Vollbild beim Start
Wählen Sie diese Option, wenn die CMS Software
beim Start als Vollbild auf dem Bildschirm
erscheinen soll.
Zeige Ereignisliste
Zeige Ereignisfenster 1
Zeige Ereignisfenster 2
Anzeigen der Ereignisliste 1.
Anzeigen der Ereignisliste 2.
Betätigen Sie den Button “Speichern“, um alle Eintragungen zu übernehmen.
8
Sensoreinstellungen
Standort
Gruppe
DVR
Sensornummer
Wählen Sie den Standort aus, an dem sich der DVR befindet.
Wählen Sie die Gruppe aus, in der sich der DVR befindet.
Wählen Sie einen der aufgelisteten DVR aus.
Wählen Sie einen der aufgelisteten Alarmsensoren aus, um ein
Ereignis zu definieren/konfigurieren.
Logdatei verwenden Aktivieren Sie diesen Punkt, um Alarmmeldungen in der Logdatei
aufzulisten.
Ereignisl. anzeigen Aktivieren Sie diesen Punkt, um Alarmmeldungen in einem Fenster
anzuzeigen.
Ausgabestring
In diese Zeile können Sie einen von Ihnen definierten Text
eingeben, der in der Logdatei anstelle der Alarmnummer erscheint.
Sound verwenden
Wave Datei
Aktivieren Sie diesen Punkt, um einen Alarmton zu erhalten.
Wählen Sie hier eine der aufgelisteten „.wave“ Dateien aus.
9
Auto pop-up bei Al. Wählen Sie hier die Art des Pop-up Fensters , welches bei
Alarmauslösung erscheinen soll.
Not Use
Hier deaktivieren Sie die Funktion.
Pop-up Live
Bei dieser Option wird der zu einem
ausgelösten Alarm dazugehörige
DVR in einem Pop-up Fenster
dargestellt.
Remote Search Program
Bei dieser Option wird der zu einem
ausgelösten Alarm dazugehörige
Suchbildschirm des entsprechenden
DVR in einem Pop-up Fenster
dargestellt.
Pop-up Live One Ch.
Bei dieser Option wird das zu einem
ausgelösten Alarm dazugehörige
Bild in einem Pop-up Fenster
dargestellt.
Pop-up Search One..
Bei dieser Option wird der zu einem
ausgelösten Alarm dazugehörige
Suchbildschirm des entsprechenden
DVR in einem Pop-up Fenster
dargestellt.
Hinzufügen
Klicken Sie hier, um eine neue Sensoreinst. zu konfigurieren.
Ändern
Klicken Sie hier, um geänderte Einstellungen zu übernehmen.
Löschen
Klicken Sie hier, um ausgewählte Einstellungen zu löschen.
Betätigen Sie den Button “Speichern“, um alle Eintragungen zu übernehmen.
10
Alarmeinstellungen
Standort
Gruppe
DVR
Alarmausgang
Alarm Status
Logdatei verwenden
Wählen Sie den Standort aus, an dem sich der DVR befindet.
Wählen Sie die Gruppe aus, in der sich der DVR befindet.
Wählen Sie einen der aufgelisteten DVR aus.
Wählen Sie einen Alarmausgang, um ein Ereignis zu definieren.
Wählen Sie einen Alarmzustand – ON (Ein) oder OFF (Aus).
Aktivieren Sie diesen Punkt, um Alarmmeldungen in der Logdatei
aufzulisten.
Ereignisl. anzeigen Aktivieren Sie diesen Punkt, um Alarmmeldungen in einem Fenster
anzuzeigen.
Ausgabestring
In diese Zeile können Sie einen von Ihnen definierten Text
eingeben, der in der Logdatei anstelle der Alarmnummer erscheint.
Sound verwenden
Wave Datei
Aktivieren Sie diesen Punkt, um einen Alarmton zu erhalten.
Wählen Sie hier eine der aufgelisteten „.wave“ Dateien aus.
11
Auto pop-up bei Al. Wählen ie hier die Art des Pop-up Fensters , welches bei
Alarmauslösung erscheinen soll.
Not Use
Hier deaktivieren Sie die Funktion.
Pop-up Live
Bei dieser Option wird der zu einem
ausgelösten Relais dazugehörige
DVR in einem Pop-up Fenster
dargestellt.
Remote Search Program
Bei dieser Option wird der zu einem
ausgelösten Relais dazugehörige
Suchbildschirm des entsprechenden
DVR in einem Pop-up Fenster
dargestellt.
Pop-up Live One Ch.
Bei dieser Option wird das zu einem
ausgelösten Relais dazugehörige
Bild in einem Pop-up Fenster
dargestellt.
Pop-up Search One...
Bei dieser Option wird der zu einem
ausgelösten Relais dazugehörige
Suchbildschirm des entsprechenden
DVR in einem Pop-up Fenster
dargestellt.
Hinzufügen
Klicken Sie hier, um eine neue Sensoreinst. zu konfigurieren.
Ändern
Klicken Sie hier, um geänderte Einstellungen zu übernehmen.
Löschen
Klicken Sie hier, um ausgewählte Einstellungen zu löschen.
Betätigen Sie den Button “Speichern“, um alle Eintragungen zu übernehmen.
12
Motioneinstellungen
Standort
Gruppe
DVR
Kameranummer
Logdatei verwenden
Wählen Sie den Standort aus, an dem sich der DVR befindet.
Wählen Sie die Gruppe aus, in der sich der DVR befindet.
Wählen Sie einen der aufgelisteten DVR aus.
Wählen Sie eine Kameranummer, um ein Ereignis zu definieren.
Aktivieren Sie diesen Punkt, um Alarmmeldungen in der Logdatei
aufzulisten.
Ereignisl. anzeigen Aktivieren Sie diesen Punkt, um Alarmmeldungen in einem Fenster
anzuzeigen.
Ausgabestring
In diese Zeile können Sie einen von Ihnen definierten Text
eingeben, der in der Logdatei anstelle der Alarmnummer erscheint.
Sound verwenden
Wave Datei
Aktivieren Sie diesen Punkt, um einen Alarmton zu erhalten.
Wählen Sie hier eine der aufgelisteten „.wave“ Dateien aus.
13
Auto pop-up bei Al. Wählen ie hier die Art des Pop-up Fensters , welches bei
Bewegungsalarmauslösung erscheinen soll.
Not Use
Hier deaktivieren Sie die Funktion.
Pop-up Live
Bei dieser Option wird der zu einem
ausgelösten Bewegungsalarm
dazugehörige DVR in einem Pop-up
Fenster dargestellt.
Remote Search Program
Bei dieser Option wird der zu einem
ausgelösten Bewegungsalarm
dazugehörige Suchbildschirm des
entsprechenden DVR in einem Pop-up
Fenster dargestellt.
Pop-up Live One Ch.
Bei dieser Option wird das zu einem
ausgelösten Bewegungsalarm
dazugehörige Bild in einem Pop-up
Fenster dargestellt.
Pop-up Search One...
Bei dieser Option wird der zu einem
ausgelösten Bewegungsalarm
dazugehörige Suchbildschirm des
entsprechenden DVR in einem Pop-up
Fenster dargestellt.
Hinzufügen
Klicken Sie hier, um eine neue Sensoreinst. zu konfigurieren.
Ändern
Klicken Sie hier, um geänderte Einstellungen zu übernehmen.
Löschen
Klicken Sie hier, um ausgewählte Einstellungen zu löschen.
Betätigen Sie den Button “Speichern“, um alle Eintragungen zu übernehmen.
14
Ereigniseinstellungen
Dieses Menü ist nur dann aktiv, wenn ein CMS Server genutzt wird. Dazu muß „CMS
Server” im Menü “Netzwerkeinstellungen” aktiviert sein.
Erweiterte I/O Einstellungen
Dieses Menü ist nur dann aktiv, wenn ein CMS Server genutzt wird. Dazu muß „CMS
Server” im Menü “Netzwerkeinstellungen” aktiviert sein.
15
Log Einstellungen
Unabhängig vom Benutzer des Servers erstellt die CMS Software eine Logdatei. Sie
enthält Daten über Log-in / Logout, Ereignisdaten und Netzwerkfehler.
Logdatei Pfad
Logdatei jeden…leeren
Geben Sie hier den Pfad ein, um die Logdatei zu speichern.
Wählen Sie hier einen Zeitraum zwischen 1 und 6 Monaten,
in dem die Logdatei erhalten bleiben soll. Ab diesem
Zeitpunkt werden die jeweils ältesten Daten gelöscht.
Logdateigröße
Stellen Sie hier die maximale Größe der Logdatei ein. Bei
erreichter Größe werden die jeweils ältesten Daten gelöscht.
Auf 0 gestellt deaktivieren Sie die Funktion.
Ereignistyp
Wählen Sie welche Ereignisse in die Logdatei
aufgenommen werden.
CMS
Alle CMS Operationen werden dokumentiert (z.B.
Login und Logout).
Ereignis/Sensor/
Alle entsprechenden DVR Ereignisse werden
Motion/
dokumentiert. Die entsprechenden Ereignisse
Alarm am DVR
müssen vorher konfiguriert werden.
Netzwerk
Alle Netzwerkfehler (CMS) werden dokumentiert.
ETC
Alle anderen Operationen werden dokumentiert.
Betätigen Sie den Button “Speichern“, um alle Eintragungen zu übernehmen.
16
Logdatei Ansicht
Ermöglicht vorher gespeicherte Logdateien zu öffnen.
Diese Funktion ist nur in Verbindung mit einem CMS Server
möglich.
Log Datum wählen
Wählen Sie das Datum, an dem Sie eine bestimmte Aufzeichnung
suchen.
Klicken Sie auf “Finden”,um alle Eintragungen des gesuchten
Datums anzuzeigen.
Finden
Handelt es sich bei einem Alarm um den Ereignistyp „Ereignis, Sensor, Bewegung, Alarm
am DVR“, können Sie ein Popup Fenster der entsprechenden Logdatei anzeigen.
Wählen Sie hier den Typ des Popup Fensters. Folgende Optionen stehen zur Verfügung:
Not Use
Pop-up Live
Remote Search Program
Pop-up Live One Ch.
Pop-up Search One…
Hier deaktivieren Sie die Funktion.
Bei dieser Option wird der zu einem ausgelösten
Alarm dazugehörige DVR in einem Pop-up Fenster
dargestellt.
Bei dieser Option wird der zu einem ausgelösten
Alarm dazugehörige Suchbildschirm des
entsprechenden DVR in einem Pop-up Fenster
dargestellt.
Bei dieser Option wird das zu einem ausgelösten
Alarm dazugehörige Bild in einem Pop-up Fenster
dargestellt.
Bei dieser Option wird der zu einem ausgelösten
Alarm dazugehörige Suchbildschirm des
entsprechenden DVR in einem Pop-up Fenster
dargestellt.
17
Netzwerkeinstellungen
Ohne Server benachrichtigen
Aktivieren Sie diesen Punkt, wenn keinen Server
verwenden.
CMS Port
CMS Server
Tragen Sie hier den CMS Port ein.
Aktivieren Sie dieses Feld, wenn Sie den CMS
Server verwenden.
CMS Server IP
CMS Server Port
Tragen Sie hier die IP Addresse des CMS Server ein.
Tragen Sie hier den Port des CMS Server ein.
Netzwerkgeschw. anpassen
Hier passen Sie die Netzwerkgeschwindigkeit
an, indem Sie die Videoqualität verändern.
Betätigen Sie den Button “Speichern“, um alle Eintragungen zu übernehmen.
18
Karteneinstellungen
1) Karteneinstellungen
Hier erfolgt die Visualisierung verschiedener Informationen, geliefert von Kameras,
Sensoren, Relais und anderer Ein- bzw. Ausgangskontakte, welche mit dem
entsprechenden DVR verbunden sind.
Die Karteneinstellung unterstützt die Möglichkeit den jeweils aktuellen Status der Objekte
dynamisch darzustellen.
Beispiel: Ist Relais 1 mit der Haupteingangstür auf der dazugehörigen Karte verbunden,
wählen Sie <Picture that corresponds to Closed Door> als Grundeinstellung und <Picture
that corresponds to Opened Door> bei Ereignis, setzen Sie den Objecttyp auf Relais,
verbinden Sie die entsprechenden Kameranummern mit #1. Wenn nun die
Haupteingangstür geöffnet bzw. geschlossen wird, wird das entsprechende Bild
aufgeschaltet.
Neu
Kartenname
Eine neue Karte wird erstellt.
Tragen Sie hier den Namen der zu erstellenden Karte ein.
2) Hintergrundeinstellungen
Datei
Breite/Höhe
Wählen Sie das Bild, welches im Hintergrund erscheinen soll.
Die Breite / Höhe wird automatisch an das Format angepasst.
19
3) Objekte auf der Karte hinzufügen
Für alle möglichen Ereignistypen die im DVR definiert werden, können Objekte auf der
Karte hinzugefügt werden. Jedes Objekt kann mit der Alarmart wie Sensor, Motion oder
Relais bezeichnet werden.
Standort
Wählen Sie den Standort aus, an
dem sich der DVR befindet.
Gruppe
Wählen Sie die Gruppe aus, in
der sich der DVR befindet.
DVR
Wählen Sie einen der
aufgelisteten DVR aus.
Alarmtyp
Wählen Sie hier den Alarmtyp.
User Command
Wählen Sie „User
Command“, um Alarme
manuell auszulösen.
Video Loss
Wählen Sie “Video Loss”,
um bei Videosignalausfall
eine Meldung zu bekommen.
Video Signal reco.
Wählen Sie “Video Signal
recovered”, um eine
Meldung zu bekommen,
wenn das Signal wieder
vorhanden ist.
Video Motion Detect. Wählen Sie “Video Motion Detection”, um bei
Bewegungsdetektion eine Meldung zu bekommen.
Sensor On/Off
Wählen Sie „Sensor On/Off“, um bei Alarmauslösung durch
einen Alarmsensor eine Meldung zu bekommen.
Relais On/Off
Wählen Sie “Relais On/Off”, um eine Meldung zu
bekommen, wenn ein Relaiskontakt ausgelöst wurde.
Camera Event
Wählen Sie “Camera Event”, wenn ein Sensor, der in
(Linked Sensor)
Verbindung mit einer Kamera steht, auslöst.
Der Unterschied zwischen “Sensor On/Off” und ‘Camera
Event (Linked Sensor)’ ist der, daß “Sensor On/Off” einer
Sensornummer zugeordnet ist, während “Camera
Event(Linked Sensor)” einer Kameranummer zugeordnet
ist.
20
Camera Event
(Linked Extend I/O)
DVR Alarm
Hier erfolgt die Alarmauslösung, wenn ein externer Kontakt,
welcher mit einer Kamera verlinkt ist, ausgelöst wird.
Hier erfolgt eine Alarmmeldung, sobald ein Alarm an einem
verbundenen DVR ausgelöst wird.
Status
Hier aktivieren/Deaktivieren sie die Relais (On/Off).
Alarmnummer
Jedes Ereignis, verlinkt mit einer Kamera, erscheint bezeichnet mit
der entsprechenden Kameranummer auf dem Bildschirm.
Event on click
Hier wählen Sie, welche Funktion unterstützt wird, wenn der
Benutzer auf ein Symbol in der Karte klickt.
None
Hier erfolgt keine benutzerdefinierte Bedienung.
Alarm Ack
Select to perform the corresponding Alarm Ack operation.
Alarm All Ack Select to perform all of the corresponding Alarm Ack operations.
Monitoring
Hier wird der Überwachungsfenster des entsprechenden
Bildschirms geöffnet.
Search
Hier wird das Suchfenster des entsprechenden Bildschirms
geöffnet.
Map Pop-up Hier wird das Pop-up einer entsprechenden Karte geöffnet.
Symbol für Normal Wählen Sie hier ein Symbol, welches den Normalzustand darstellt.
Symbol für Alarm
Wählen Sie hier ein Symbol, welches den Alarmzustand darstellt.
Pop-up map setting Dieses Menü ist aktiv, wenn im Menü Event on Click der
Menüpunkt Map Pop-up und mehrere Karten in der Liste
vorhanden sind.
Alarmzeitplan
Immediately
01 ~ 09
Hier stellen Sie die Alarmdauer ein.
Sofortige Darstellung ohne festgelegte Dauer.
Wählen Sie eine Dauer (in Sekunden)
Wenn das gewählte Objekt
konfiguriert ist, beenden Sie die
Konfiguration durch betätigen der
Taste “Add”. Ziehen Sie das
Objekt mit der Maus an den
gewünschten Platz in der Karte.
21
Ereigniszeitplan-Einstellungen
Ereigniszeitplaneinstellungen
Hier stellen Sie ein, zu welchen Zeiten bei welcher
Art von Ereignis eine Aufzeichnung, Meldung
und/oder Bedienung möglich ist.
Beachten Sie bitte, das nicht alle Ereignisse in der
CMS Logdatei aufgezeichnet werden und nur
Ereignisse, die im Ereignisplan berücksichtigt sind,
sind aktiv.
In dem gezeigten Beispiel sind sowohl Sensoralarme (SR) als auch Bewegungsalarme
(MO) für jeweils die ganze Woche konfiguriert.
22
Bildschirm speichern
Bildschirm bei Ereignis speichern Aktivieren Sie dieses Feld, um das Bild eines
ausgelösten Alarms zu speichern.
Format
Wählen Sie hier, in welchem Format die Bilder
gespeichert werden sollen.
JPEG Wählen Sie JPEG, um Bilder als Bilddateien zu speichern. Bis zu 5
Bilder können gespeichert werden.
AVI
Wählen Sie AVI, um Bilder als Videodateien zu speichern. Bis zu
100 Bilder können je AVI-Datei aufgezeichnet werden.
Table Wählen Sie “Table”, um Videodateien zu speichern. Bis zu 100
Bilder können je Datei aufgezeicnet werden und mit einem
speziellen CMS-Viewer betrachtet werden.
Frame rate
Wählen Sie hier die Anzahl der zu speichernden
Bilder je Speicherart (JPEG, AVI, Table).
Speichern unter
Hier legen Sie fest, wo die Daten eines Ereignisses
gespeichert werden sollen.
Zeit bis autom. löschen
Wählen Sie hier einen Zeitraum zwischen 1 und 6
Monaten, in dem die Datei erhalten bleiben soll. Ab
diesem Zeitpunkt werden die jeweils ältesten Daten
gelöscht.
Max. Größe der Datei
Stellen Sie hier die maximale Größe der Datei ein.
Bei erreichter Größe werden die jeweils ältesten
Daten gelöscht.
Auf 0 gestellt deaktivieren Sie die Funktion.
Speichern
Speichern Sie alle Einstellungen.
23
Zeitplan Einstellungen
Automatischer Überwachungszeitplan
Standort
Wählen Sie den Standort aus, an dem sich der DVR befindet.
Gruppe
Wählen Sie die Gruppe aus, in der sich der DVR befindet.
DVR
Wählen Sie einen der aufgelisteten DVR aus.
Überwachen/Speichern
Aktivieren Sie den entsprechenden Button unterhalb des
Zeitplanes und markieren Sie die gewünschten Zeiten mit
der Maus im Zeitplan.
Beachten Sie bitte, dass die Überwachungsfunktion nur für
einen einzelnen DVR eingerichtet werden kann.
Speicherdetails
Kamera auswählen
Format
Wählen Sie aus, welche Kameras aufgezeichnet werden.
Wählen Sie hier, in welchem Format die Bilder gespeichert
werden sollen.
Speichern unter
Zeit bis autom. Löschen
Wählen Sie hier den Speicherort für die Bilder.
Wählen Sie hier einen Zeitraum zwischen 1 und 6 Monaten,
in dem die Bilder erhalten bleiben sollen. Ab diesem
Zeitpunkt werden die jeweils ältesten Daten gelöscht.
Max. Größe der Datei
Stellen Sie hier die maximale Größe der Datei ein. Bei
erreichter Größe werden die jeweils ältesten Daten gelöscht.
24
Bedienung der CMS-Software
Konfiguration des Hauptbildschirms.
(1)
(2)
(3)
(1) Menüfenster
(2) Verzeichnisbaum
(3) Ereignisliste
25
Menübeschreibung
Hinzufügen eines Standortes
Hier fügen Sie einen neu verbundenen DVR der DVR-Liste hinzu.
Darstellungsformat
Wählen Sie hier das Darstellungsformat.
Durch mehrfaches klicken in der 4-fach Darstellung erscheinen die
jeweils nächsten 4 Kamerabilder als 4-fach Darstellung.
Sequenzeinstellungen
Hier erfolgt die automatische Umschaltung der Kamerabilder
entsprechend des Darstellungsformats als Sequenz.
Zoom In/Out
Stellen Sie hier den Bildausschnitt eines Einzelbildes ein.
Vollbilddarstellung
Klicken Sie hier, um in den Vollbildmodus zu gelangen. Durch einen
Doppelklick in das Vollbild kehren Sie in den normalen Modus zurück.
Audioeinstellungen
Klicken Sie hier, um Audiodaten von einem Mikrofon zu übertragen.
Klicken Sie hier, um Audiodaten von einem DVR zu empfangen.
Hier ermöglichen Sie eine Kommunikation in beide Richtungen.
Klicken Sie hier, um die Audiofunktionen zu stoppen.
Ereignisliste
Ermöglicht, die Ereignisliste zu deaktivieren oder zu löschen.
Window Display Status Buttons
Displays Hide/Show status of each window (tree, event window)
26
Kamera Kontrolle
In diesem Menü können sie verschiedene
Kamerabezogene Einstellungen machen.
DVR Reboot Button
DVR beenden Button
Über die Pfeiltasten können Sie eine Kamera bewegen.
27
Über Zoom In/Out verändern Sie den Blickwinkel der Kamera.
Über Focus In/Out stellen Sie die Bildschärfe ein.
Hier können Sie manuell die Ausgangsrelais bedienen.
Hier stellen Sie Helligkeit, Kontrast, Farbsättigung und
Farbton ein.
Hier speichern Sie Positionen und Kameratouren.
Anzeigen der Liste der Karten
Klicken Sie eine Karte aus der Liste an und bestätigen Sie
mit OK, um diese anzuzeigen. Karten werden unter <CMS
konfiguration>-<Karteneinstellungen> eingebunden und
konfiguriert.
Log-in
Ist ein Benutzer eingeloggt, kann sich ein weiterer Benutzer einwählen.
28
Durch einen Rechtsklick in die Menüleiste hinein wird folgendes Pop up Menü geöffnet.
Live Stop
Hier wird die Monitorfunktion gestartet bzw.
gestoppt.
Event View
Wenn ein CMS Server benutzt wird, startet
hier der Ereignisbetrachter.
Add Multisite
1~49 division
Hinzufügen eines Standortes.
Wählen Sie hier die Darstellungsart: Vollbild,
Quad, 9fach…
increase size /
decrease size
Entspricht der Funktion <Zoom In/Out > im
Standard Menü
Auto Change
Entspricht der Funktion ”Sequenzbetrieb” im
Standardmenü.
Speaking/Listening/
Duplex/Audio Stop
Entspricht der Funktion der
Buttons “Audio Kontrolle”.
Clear Log Event Window/
Entspricht der Funktion
Stop to print log event window der Buttons im Menü
Ereignisliste im
Standardmenü..
Show/Hide…
…..Window
Entspricht der Funktion des Menüpunktes
im Standardmenü.
Login
Entspricht der Funktion des Button “Log in”.
Full Screen
Zeigt das Kamerabild als Vollbild.
Save one screen Speichern des aktuellen Bildes.
Ctrl one screen Wählen Sie “Ctrl. one screen”, um das
aktuelle Kamerabild zu steuern.
Map
Entspricht der Funktion des Button
“Kartenliste”.
29
Standard Features
1) DVR Gruppe
DVR Systeme, welche im Verzeichnis unter DVR Group erscheinen müssen vorher unter
<CMS Configuration>-<DVR Setting> registriert werden. Alle registrierten DVR Systeme
sind hierarchisch im Verzeichnisbaum organisiert. Dadurch ist eine Überwachung vieler
DVR Systeme und die Fernbedienung der Such- und Konfigurationseinstellungen
möglich.
Wählen Sie einen gewünschten DVR und rufen Sie mit einem Rechtsklick das Menü auf.
Wählen Sie “Monitor”, um die Monitorfunktion des
gewünschten DVR aufzurufen.
Wählen Sie “Search”, um in die Sucheinstellungen des
gewünschten DVR zu gelangen.
Wählen Sie “Setup”, um in die Konfigurationseinstellungen
des gewünschten DVR zu gelangen.
30
2) Multi-Site
Multi-Site wird im Menü Multi-Site Configuration
unter CMS Configuration registriert bzw. durch
Benutzung von Multi Site Save Feature durch
drücken des Buttons Add Multi Site im Standard
Menü. Alle registrierten DVR Systeme sind
hierarchisch im Verzeichnisbaum organisiert.
Durch einen Klick auf einen Multi Site Eintrag und
einen weiteren Klick mit der rechten Maustaste auf
diesen Eintrag erscheint das “Connect” Menü.
Klicken Sie auf „Connect“ und eine Verbindung
wird hergestellt.
3) Konfiguration
Hier gelangen Sie in das Konfigurationsmenü der
CMS Software. Wählen Sie einen Menüpunkt,
erscheint das entsprechende Fenster auf der
rechten Seite und entsprechende Einstellungen
können vorgenommen werden.
31
4) Ereignisliste
Ereignisliste 1
In der Ereignisliste werden alle ausgelösten Ereignisse und wesentlichen Informationen
gespeichert. Sie enthält Daten wie Typ, Datum, Zeit, Beschreibung des Ereignisses,
Netzwerkadresse des DVR Systems an welchem das Ereignis ausgelöst wurde,
Kameranummer, Bestätigung des Ereignisses, etc.
Durch einen Doppelklick auf ein Ereignis, gilt dies als bestätigt und wird unter “Confirm”
auf “ACK” gesetzt und in Rot dargestellt.
Wählen Sie einen Eintrag aus der Ereignisliste und klicken Sie diesen mit der Rechten
Maustaste an. Sie können nun über „Search“ in den Aufzeichnungen des entsprechenden
DVR suchen, oder über „Monitor“ eine direkte Verbindung zum DVR aufbauen.
Ereignisliste 2
In der Ereignisliste 2 werden die Netzwerkadressen der angeschlossenen DVR Systeme
angezeigt und deren belegte Kameraeingänge in Bezug auf einen ausgelösten Alarm.
32
5) Pop-up Menü während der Überwachung.
Durch einen Rechtsklick in das Bild hinein wird folgendes Pop up Menü geöffnet.
Live Stop
Hier wird die Monitorfunktion gestartet bzw.
gestoppt.
Add Multisite
1~49 division
Hinzufügen eines Standortes.
Wählen Sie hier die Darstellungsart: Vollbild,
Quad, 9fach…
Get Time
Wählen Sie “Get Time”, um die aktuelle Zeit
in das Kamerabild einzublenden.
Delete Channel Wählen Sie “Delete Channel”, um den
zuletzt angesehenen Kamerakanal
anzuhalten.
increase size / Entspricht der Funktion <Zoom In/Out > im
decrease size
Standard Menü
Lan Speed Up / Hier verändern Sie die Bildqualität, um die
Lan Speed Down Übertragungsgeschw. zu kontrollieren.
Eine Erhöhung der Geschwindigkeit hat ein
schlechtere Qualität der Bilder zu Folge.
High Resolution Hier verändern Sie die Bildqualität, um die
Low Resolution Übertragungsgeschw. zu kontrollieren.
Eine Erniedrigung der Bildqualität hat eine
Erhöhung der Übertragungsgeschw. zu
folge.
Full Screen
Zeigt das Kamerabild als Vollbild.
Save one screen Speichern des aktuellen Bildes.
Ctrl one screen Wählen Sie “Ctrl. one screen”, um das
aktuelle Kamerabild zu steuern.
33
Anhang
Einstellung eines Ereignis-Pop-up
1) Starten Sie die CMS software und öffnen sie die Anzeigeneinstellungen.
2) Wählen sie ein gewünschtes Popup-Fenster.
3) Klicken Sie auf den Button “Speichern“, um die Änderungen hinzuzufügen.
34
4) Öffnen Sie das Menü “Ereigniszeitplan-Einstellungen”.
5) Wählen Sie hier eine gewünschte Ereignisart ein. Aktivieren Sie den entsprechenden
Button unterhalb des Zeitplanes und markieren Sie die gewünschten Zeiten mit der Maus
im Zeitplan.
35
6) Öffnen Sie das Menü “Motioneinstellungen”.
7) Wählen Sie hier einen DVR aus dem System, dessen Alarmdaten übertragen werden
sollen und wählen Sie die entsprechende Kameranummer aus.
8) Um ein “Auto Popup bei Alarmauslösung“ anzuzeigen, wählen Sie aus der Liste die Art
des Popups.
36
9) Übernehmen Sie die Einstellung durch betätigen des Buttons “Hinzufügen” in die Liste.
10) Betätigen Sie den Button “Speichern“, um alle Eintragungen zu übernehmen.
11) Führen Sie nun einen Neustart der CMS Software durch.
12) Wenn ein Ereignis detektiert wird, erfolgt die Darstellung der Ereignisliste und eines
Popup Fensters mit dem entsprechenden Kamerabild (wie konfiguriert).
37
13) Mit einem Doppelklick auf ein Ereignis in der Ereignisliste erfolgt die Darstellung der
dazugehörigen Bilder in einem sich öffnenden Popup Fenster.
38
Karteneinstellungen
1) Wählen Sie das Menü Karteneinstellungen.
2) Wählen Sie einen Namen für die Karte, die Sie hier einfügen wollen (z.B „Lageplan“).
39
3) Betätigen Sie den Button in der Zeile „Datei“ in den Hintergrundeinstellungen. Wählen
Sie aus dem sich öffnenden Fenster eine Bilddatei, die im Hintergrund der Karte
erscheinen soll.
4) Die Größe des ausgewählten Hintergrundes wird automatisch angepasst.
40
5) Wählen Sie den zum Bild gehörenden Standort, Gruppe und DVR.
6) Wählen Sie den Alarmtyp, der auf der Karte erscheinen soll.
41
7) Wählen Sie den Kameraeingang eines entsprechenden DVR, welcher bei Auslösung
des Bewegungsalarms aktiviert werden soll.
8) Wählen Sie hier, welche art der Aktion ausgelöst werden soll, wenn das Symbol auf
der Karte mit der Maus angeklickt wird.
42
9) Wählen Sie ein Bild, welches als Symbol im Normalzustand angezeigt wird.
10) Wählen Sie ein Bild, welches als Symbol bei einem Ereignis angezeigt wird.
43
11) Klicken Sie auf den Button “Hinzufügen” und das gewählte Symbol erscheint in der
oberen linken Ecke.
12) Das Symbol kann per drag and drop frei in der Karte platziert werden.
44
13) Fügen Sie die gewünschten Symbole dem Bild hinzu. Verfahren Sie jeweils nach
identischem Muster.
14) Klicken Sie auf den “Save” Button, um die Karteneinstellungen zu speichern.
45
15) Klicken Sie auf den “Select a Map” Button auf der rechten oberen Seite der CMSOberfläche. Das Fenster mit entsprechender Karte wird dargestellt nachdem die Karte
aus der erscheinenden Liste ausgewählt und mit „OK“ bestätigt wurde.
16) Wird eines der konfigurierten Ereignisse ausgelöst, erfolgt eine Reaktion wie
konfiguriert.
46
GERMANY
R
C
Installations- und Betriebsanleitung
Qualitäts-Urkunde
für das nachstehende
VC Videocomponents Produkt
Digitaler Videorekorder
CMS
Art. Nr. 14509
Art. Nr. 14511
Art. Nr. 14513
Art. Nr. 14516
Art. Nr. 14517
Art. Nr. 14580
Art. Nr. 14595
Art. Nr. 14592
Art. Nr. 14550
Wir haben das vorstehende Produkt auf
Zuverlässigkeit, Ausführung, Funktionsfähigkeit,
Sicherheit und Montagefreundlichkeit geprüft.
Das Gerät zeigt eine gute Qualität und ist für den
Dauereinsatz ausgelegt.
- Institut für professionelle Videotechnik
Dipl. Ing. Uwe Bischke
Änderungen in Technik, Design undAusstattung vorbehalten
GERMANY
GERMANY
R
Installations- und Betriebsanleitung
C
R
C
VC Videocomponents GmbH
Brachenfelder Str. 45
D-24534 Neumünster
Tel.: ++ 49 (0) 4321 - 39 05 40
Fax: ++ 49 (0) 4321 - 28 04 82
e-mail: [email protected]
Internet: www.vcvideo.de
Technische Beratung und Service
Tel.: ++ 49 (0) 4321 - 3 90 54 33
e-mail: [email protected]
Detaillierte technische Unterstützung
Tel.: 0900 50 900 441
(1 Euro/Min. aus dem deutschen Festnetz;
ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Alle Rechte vorbehalten, auch die des Nachdrucks imAuszug,
der fotomechanischen Wiedergabe und der Übersetzung.
Änderungen in Technik, Design undAusstattung vorbehalten
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement