Handbuch
Betriebsanleitung
Achtung:
Lesen Sie vor der ersten Inbetriebnahme diese Betriebsanleitung gründlich durch und befolgen Sie unbedingt
die Sicherheitsvorschriften!
Betriebsanleitung sorgfältig aufbewahren!
PV-4245
http://www.dolmar.de
1
Vorwort
Sehr geehrter Kunde!
Wir möchten uns bei dieser Gelegenheit dafür bedanken, dass Sie sich für einen Vertikutierer vom Typ PV-4245
entschieden haben.
Bitte machen Sie sich vor dem ersten Einsatz mit Ihrem Vertikutierer mit seiner Bedienung vertraut. Dazu dient Ihnen
diese Betriebsanleitung.
Sie enthält wichtige Hinweise, den Vertikutierer sicher, sachgerecht und wirtschaftlich zu betreiben. Ihre Beachtung
hilft, Gefahren zu vermeiden, Reparaturkosten und Ausfallzeiten zu vermindern und die Zuverlässigkeit und die
Lebensdauer des Vertikutierers zu erhöhen.
Nach den gesetzlichen Bestimmungen gehört die Betriebsanleitung zur Maschine und muss am Einsatzort der
Maschine ständig verfügbar sein. Bei Verkauf, Vermietung oder Verleihung der Maschine müssen diese Unterlagen
ebenfalls mit übergeben werden. Jede Person die mit der Bedienung, Instandhaltung oder dem Transport des
Vertikutierers betraut wird, muss die Angaben und Anweisungen der Betriebsanleitung befolgen.
Neben der Betriebsanleitung und dem im Verwenderland und an der Einsatzstelle geltenden verbindlichen
Regelungen zur Unfallverhütung sind auch die anerkannten fachtechnischen Regeln für sicherheits- und
fachgerechtes Arbeiten zu beachten.
Die Betriebsanleitung ist um Anweisungen gemäß zusätzlicher nationaler Vorschriften zur Unfallverhütung und zum
Umweltschutz zu ergänzen.
Um unsere Vertikutierer dem ständig fortschreitenden technischen Stand anpassen zu können, müssen wir uns
Änderungen in Form, Ausstattung und Technik vorbehalten. Eine Verpflichtung, diese auf früher gelieferte Maschinen
und Geräte auszudehnen, ist damit jedoch nicht verbunden.
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und persönlich alles Gute.
Inhaltsverzeichnis
Technische Daten
Vertikutiererdaten…………………………………………………………………………………
Betriebsstoffe und Füllmengen…………………………………...........................................
Anzugsdrehmomente für Schrauben………………………………………………………….
Motordaten und Bauteile………………………………………………………………………..
Sicherheitshinweise
Allgemeine Arbeitssicherheitshinweise………………………………………………………..
Vorbereitung…………………...…………………………………...........................................
Transport………………………………………………………………………………………….
Verbrennungsmotor………….……………………….………………………………………….
Starthilfen………………………………………….……………………………………………...
Arbeiten mit dem Vertikutierer…………………………………..….......................................
Instandhaltung, Wartung, Reparatur, Lagerung……………………………………………...
Motorwartung…………………………………………………………………………………….
Bedeutung der Piktogramme…………………………………………………………………...
Bedienung
Transport………………………………………………………………………………………….
Vorbereiten……………………………………………………………......................................
Allgemeine Hinweise zum Vertikutieren……………………………………………………….
Starten des Motors……………………………………………………………………………….
Arbeiten mit dem Vertikutierer…………...…………………………......................................
Arbeitsende oder Pausen……………………………………………………………………….
Abstellen des Motors…………………………………………………………………………….
Instandhaltung, Wartung, Reparatur, Lagerung
Allgemeine Hinweise…………………………………………………………………………….
Vertikutierwelle…..……………………………………………………………………………….
Keilriemen prüfen und / oder wechseln………………………………………………………..
Fliehkraftkupplung……………………………………………………………………………….
Räder………………………………………………………………………………………………
Motor………..……………………………………………………………………………………..
Tägliche Prüfungen…………………………………………………………………………
Periodische Prüfungen……………………………………………………………………..
Periodischer Wartungsplan…………………………………………......................................
Störungssuche und Abhilfe……………………………………………………………………..
Reinigung…………………………………………………………………………………………
Einlagerung……………………………………………………………………………………….
Vertikutierer abstellen und lagern………………………………………………………………
Konformitätserklärung…………………………………………………………………………………….
Werkstattservice, Ersatzteile und Garantie………………………………………………………..…..
-2-
3
3
3
4
4
5
5
5
5
5-6
6
6
6
7
7-8
8
8
9
9
9
9
9-10
10
10
10
10
10
10
10-11
11
12
12
12
13
14-15
Technische Daten
Vertikutiererdaten:
Antriebsart:
- Motor
- Motordauerleistung
- Eingestellte max. Arbeitsdrehzahl
- Anzahl Zylinder
- Kühlung
- Starter
- Kraftstoff
- Tank
Kraftübertragung:
- Keilriemen
- Fliehkraftkupplung
Vertikutierwelle:
- Arbeitsbreite
- Anzahl der Schlegel
- Schlegelschwenkbereich
- Schlegel-Schnellwechselsystem
- Drehzahl der Vertikutierwelle
Arbeitstiefe im Boden (empfohlen):
: Robin EX 13 D
: 2,2KW / 3,0 PS
: 3600 1/min
:1
: Luftgekühlt
: Seilzug
: Benzin, bleifrei
: 2,7 Liter
: XPA
. Einschaltdrehzahl 1800 1/min
: 43 cm
: 20 (4 Wellen à 5 Schlegel)
: 270°
: Ja
: 2450 U/min.
: max. 2-3 mm
Gerätedaten:
- Chassis
- Führungsholm
- Räder
- Achse, vorn
- Höhenverstellung
: Stahl
: Höhenverstellbar, abnehmbar
: Vollgummi mit Rollenlager
: Pendelachse
: Mehrfachrastung
Maschinen Abmaße:
- (L x B x H) mit eingeklapptem Führungsholm
: 64 x 54 x 53 cm
Gesamtgewicht
: ca. 47 kg
Geräuschwerte
Schalldruck, Mittelwert
Schallleistung, Mittelwert
: 79,3 dB(A)
: 93,3 dB(A)
Schwingungen
Schwingungen rechts / links, Mittelwert
: 6,8 m/s²
*1)
*1)
*1)
berücksichtigt Leerlauf und Höchstdrehzahl zu gleichen Teilen.
Betriebstoffe und Füllmengen
Sorte
Bezeichnung
Viskosität mm²/s, 40°C
30 bis 115
Füllmenge [L tr.]
Motorenöl
SAE 10W-30
0,6 Ltr. mit Filter
Kraftstoff
Benzin, bleifrei
2,7 Ltr.
Schmierfett
Renolit Duraplex EP2
Alle 20 h (min. alle 6 Mon.)
2 Hübe mit Fettpresse
Anzugsmomente für Schrauben
Festigkeitsklasse
Anzugsmoment
Gewinde
M 12
M 10
M8
M6
8.8
Nm
Stufe 1
60
34
17
7
Stufe 2
86
49
25
10
-3-
Technische Daten
Motordaten und Bauteile
Modell
EX 13 D
Typ
Luftgekühlter Viertakt-Benzinmotor
Bohrung x Hub
mm
58 x 48
Hubraum
cm³
126
Zylinder
1
Verdichtung
8,5:1
Leistung, max.
kW (PS) / 1/min
3,2 (4,3) / 4000
Dauerleistung
kW (PS) / 1/min
2,2 (3,0) / 3600
Drehzahl, max.
1/min
4000
Drehmoment, max.
Nm bei 1/min
8,1 / 2500
Verbrauch (CN)
g/kWh bei 1/min
367 / 3600
Drehrichtung
Entgegen Uhrzeigersinn, auf die Welle gesehen
Zündkerze
NGK BR6HS, Champion RL86C
Startmethode
Seilzug-Starter
Leergewicht
kg
14
Abmessungen
LxBxH
297 x 341 x 318
Sicherheitshinweise
Allgemeine Arbeitssicherheitshinweise
Der Vertikutierer ist nach dem Stand der Technik gebaut und ist betriebssicher. Von diesem Produkt können aber
Gefahren ausgehen, wenn er zu nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch eingesetzt wird.
Jede Person, die mit der Montage, Inbetriebnahme, Instandhaltung und dem Betrieb des Vertikutierers befasst ist,
muss die komplette Betriebsanleitung gelesen und verstanden haben. Für Störungen und Schäden am Vertikutierer,
die auf unzureichende Kenntnisse der Betriebsanleitung zurückzuführen sind, besteht kein Gewährleistungsanspruch.
Der Vertikutierer ist ausschließlich zur Grünflächenpflege, d. h. zum behandeln der Grasnabe zwecks Lockerung und
Belüftung zugelassen, wenn in der Bedienungsanleitung nichts anderes aufgeführt ist. Die maximale empfohlene
Arbeitstiefe ist der Bedienungsanleitung zu entnehmen. Jeder darüber hinausgehende Gebrauch gilt als nicht
bestimmungsgemäß. Für hieraus resultierende Schäden haftet der Hersteller nicht, das Risiko hierfür trägt allein der
Betreiber.
Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehört auch die Einhaltung der vom Hersteller vorgeschriebenen Montage-,
Inbetriebnahme-, Betriebs- und lnstandhaltungsbedingungen. Veränderungen an der Maschine führen zum Verlust
der Herstellerhaftung.
Alle Arbeiten, welche die Montage, Inbetriebnahme, Anpassung und Instandhaltung betreffen, sind nur von
autorisiertem, ausgebildetem und eingewiesenem Fachpersonal auszuführen.
Die Sicherheitstechnischen Hinweise sind zu beachten. Für den Betrieb des Vertikutierers gelten in jedem Fall die
allgemeinen Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften der zuständigen Berufsgenossenschaften.
Die an der Maschine angebrachten Warn- und Hinweisschilder unbedingt beachten! Die Schutzeinrichtungen
entsprechen den einschlägigen Sicherheitsvorschriften und müssen beim Arbeiten immer an der Maschine
angebracht sein. Sie sind nach Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten sofort wieder ordnungsgemäß anzubringen.
Der Arbeitgeber hat das Bedienpersonal hinsichtlich Bedienung und Gebrauch der Maschine zu unterweisen.
Entsprechende Vorschriften aus dem Arbeitsschutzgesetz sind hierbei zu berücksichtigen.
Vor jeder Inbetriebnahme den Vertikutierer auf Betriebssicherheit überprüfen!
-4-
Sicherheitshinweise
Vorbereitung
1.
Personen, die die Betriebsanleitung nicht kennen, dürfen den Vertikutierer nicht benutzen. Das Mindestalter der
Bedienungspersonen beträgt 18 Jahre, zum Zweck der Ausbildung unter Aufsicht 16 Jahre. Gemäß der
Unfallverhütungsvorschriften (UVV) dürfen Jugendliche Vertikutiermaschinen nicht bedienen, rüsten, warten
und instandsetzen.
2.
Der Vertikutierer darf nicht eingesetzt werden, wenn Personen, besonders Kinder und Tiere in der Nähe sind.
3.
Die Bedienperson ist für Unfälle oder Risiken mit anderen Personen oder deren Eigentum verantwortlich.
Transport
1.
Beim Transport des Vertikutierers außerhalb der zu bearbeitenden Flächen Motor abstellen und Vertikutiertiefe
soweit verstellen, bis die Vertikutierwelle ausreichend abstand zum Boden hat.
2.
Beim Transport des Vertikutierers in geschlossenen Fahrzeugen Motor vorher gut abkühlen lassen und wegen
nicht vermeidbarer Benzindämpfe für genügend Belüftung sorgen.
3.
Vertikutierer immer auf den Rädern abstellen, niemals kippen oder auf die Seite legen, da sonst Betriebsstoffe
auslaufen können.
Verbrennungsmotor
1.
Vor dem Auftanken Motor abstellen. Motor nicht aus hohen Drehzahlen abstellen!
2.
Benzin nur in den dafür vorgesehenen Behältern aufbewahren.
3.
Beim Umgang mit Kraftstoff ist Vorsicht geboten - erhöhte Brandgefahr. Niemals in der Nähe offener Flammen,
zündfähiger Funken und heißer Motorteile Kraftstoff nachfüllen. Beim Betanken nicht rauchen!
4.
Kraftstoff nicht in geschlossenen Räumen nachfüllen. Kraftstoff nicht verschütten (geeignete Einfüllhilfen
benutzen)!
5.
Zur Vermeidung von Brandgefahr Maschine sauber halten!
6.
Ist Benzin übergelaufen, darf kein Versuch unternommen werden, den Motor zu starten. Stattdessen ist der
Vertikutierer von der benzinverschmutzten Fläche zu entfernen. Jeglicher Zündversuch ist zu vermeiden bis
sich die Benzindämpfe verflüchtigt haben.
7.
Ein beschädigter Benzintank und / oder Tankverschluss ist auszutauschen.
8.
Beschädigte Schalldämpfer sind zu ersetzen.
9.
Die Reglereinstellungen und Motordrehzahl nicht ändern
10. Separate Betriebsanleitung des Motorherstellers beachten.
Starthilfen
1.
Keine Starthilfe-Flüssigkeit verwenden!
2.
Die Starthilfe-Flüssigkeit ist feuer- und explosionsgefährlich!
Arbeiten mit dem Vertikutierer
1.
Beachten Sie neben den Hinweisen in dieser Betriebsanleitung die allgemein gültigen Sicherheits- und
Unfallverhütungsvorschriften!
2.
Der Benutzer ist gegenüber Dritten im Arbeitsbereich verantwortlich!
3.
Die Bekleidung des Bedienpersonals soll eng anliegen; lange Hosen tragen. Locker getragene Kleidung
vermeiden. Sicherheitsschuhe, Gehör- und Augenschutz zum eigenen Sicherheits- und Gesundheitsschutz
tragen!
4.
Steine, Stöcke, Drähte, Knochen und andere Fremdkörper, die erfasst und weggeschleudert werden können,
vor dem Einsatz des Vertikutierers von der zu bearbeitenden Fläche entfernen.
5.
Vor dem Gebrauch ist immer durch Sichtkontrolle zu prüfen, ob die Schlegel- und Schlegelwellen sowie deren
Befestigungsschrauben im Ordnungsgemäßen Zustand sind. Zur Vermeidung einer Unwucht dürfen abgenutzte
oder beschädigte Arbeitswerkzeuge nur Satzweise ausgetauscht werden.
6.
Machen Sie sich vor Arbeitsbeginn mit allen Einrichtungen und Betätigungselementen sowie mit deren Funktion
vertraut. Vergewissern Sie sich, dass alle Schutzeinrichtungen ordnungsgemäß angebaut sind. Während des
Arbeitseinsatzes ist es dazu zu spät!
7.
Sicherheitseinrichtungen auf einwandfreie Funktion überprüfen!
8.
Vertikutierer nicht in geschlossenen Räumen betreiben, es kann sich gefährliches Kohlenmonoxyd ansammeln!
9.
Nur bei guten Licht- und Sichtverhältnissen arbeiten!
10. Beim Starten des Motors den Vertikutierer nicht kippen und kein Gas geben.
11. Achten Sie immer auf ausreichenden Abstand der Füße und Hände zu den rotierenden Arbeitswerkzeugen.
12. Arbeiten bei nassem Gras vermeiden oder üben Sie besondere Vorsicht, um ein Ausrutschen zu vermeiden.
13. Den Vertikutierer nur im Schritttempo führen.
14. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie mit dem Vertikutierer umkehren oder Sie ihn zu sich heranziehen.
15. Achten Sie immer auf guten Stand an Hängen.
16. Arbeiten Sie immer quer zum Hang, niemals auf- und abwärts.
17. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie die Fahrtrichtung am Hang ändern.
18. Arbeiten Sie nicht an übermäßig steilen Hängen (max. 30% Steigung).
-5-
Sicherheitshinweise
19.
20.
21.
22.
23.
24.
Halten Sie die Arbeitswerkzeuge an, wenn der Vertikutierer zum Transport angekippt werden muss. Halten Sie
die Arbeitswerkzeuge an, wenn andere Flächen als Gras überquert werden und wenn der Vertikutierer von und
zu der zu bearbeitenden Fläche transportiert wird.
Benutzen Sie den Vertikutierer niemals mit beschädigten oder ohne Schutzeinrichtungen, z. B. ohne
Spritzschutz.
Vertikutierer niemals unbeaufsichtigt lassen, solange die Maschine in Betrieb ist!
Bevor Blockierungen, Verstopfungen beseitigt werden, Reinigungsarbeiten durchgeführt werden oder der
Vertikutierer auf Schäden untersucht wird, ist der Motor abzustellen und der Zündkerzenstecker zu ziehen.
Bei ungewöhnlich starken Vibrationen des Vertikutierers diesen auf Beschädigungen untersuchen und die
notwendigen Reparaturen veranlassen.
Maschine beim Verlassen gegen Wegrollen und unbefugtes Benutzen sichern (Unterlegkeile, Antrieb abstellen,
Zündkerzenstecker ziehen).
Instandhaltung, Wartung, Reparatur, Lagerung
1.
Wartungsarbeiten und Reparaturen nur bei abgestelltem Antrieb und stillstehendem Vertikutierer ausführen.
Die Maschine gegen Wegrollen (Unterlegkeil) und unbeabsichtigtes Einschalten (Zündkerzenstecker des
Motors abziehen) sichern!
2.
Nach Abschalten des Antriebes kann die Vertikutierwelle bedingt durch die Schwungmasse nachlaufen. Erst
wenn die Welle ganz stillsteht, darf daran gearbeitet werden!
3.
Um Brandgefahr zu vermeiden, ist der Motor und insbesondere der Auspuff und der Bereich um den
Kraftstofftank von Gras, Stroh, Moos, Blättern oder Fetten frei zu halten.
4.
Für einen sicheren Arbeitszustand müssen alle Schrauben, Muttern und Bolzen fest angezogen sein.
5.
Vertikutierer regelmäßig hinsichtlich abgenutzter und / oder beschädigter Teile überprüfen.
6.
Ersatzteile müssen mindestens den vom Hersteller festgelegten technischen Anforderungen entsprechen! Dies
ist z. B. durch Originalersatzteile oder vom Gerätehersteller freigegebene Fremdprodukte gegeben!
7.
Bei der Handhabung von scharfkantigen Teilen, z. B. Schlegeln auf entsprechenden Körperschutz
(Handschuhe, Schuhe etc.) achten!
8.
Auflegen und Abnehmen von Keilriemen nur bei abgestelltem Antrieb!
9.
Schutzvorrichtungen müssen vorschriftsmäßig angebracht sein!
10. Reparaturarbeiten wie Schweißen, Schleifen, Bohren usw. dürfen nicht an sicherheitsrelevanten Teilen wie
Vertikutierwelle oder dem Antriebskomponenten durchgeführt werden. Diese Arbeiten dürfen nur in
autorisierten vom Hersteller zugelassenen oder beauftragten Fachwerkstätten ausgeführt werden.
11. Falls der Kraftstofftank zu entleeren ist, sollte dies im Freien erfolgen. Der abgelassene Kraftstoff sollte in
einem besonderen Behälter für Kraftstoffe gelagert oder mit besonderer Sorgfalt entsorgt werden.
12. Lagern Sie niemals den Vertikutierer mit Benzin im Tank innerhalb eines Gebäudes, in dem Benzindämpfe mit
offenem Feuer oder Funken in Berührung kommen können.
13. Der Motor muss abgekühlt sein, bevor der Vertikutierer in geschlossenen Räumen abgestellt wird
Motorwartung
1.
Keine Wartung bei laufendem Motor vornehmen!
2.
Bei Arbeiten am Motor grundsätzlich Zündkerzenstecker abziehen!
3.
Auf vorgeschriebene Qualität von Öl und Kraftstoff achten und beides nur in genehmigten Behältern lagern!
4.
Vorsicht beim Ablassen von heißem Öl - Verbrennungsgefahr!
5.
Öle, Kraftstoffe und Filter getrennt und ordnungsgemäß entsorgen!
Bedeutung der Piktogramme
Piktogramm
Bedeutung
Vor Inbetriebnahme die
Betriebsanleitung
und
Sicherheitshinweise lesen
und beachten.
Position
Chassis
Bei den vorgeschriebenen
Inspektionsintervallen alle
Muttern und Schrauben
auf festen Sitz überprüfen.
Chassis
Höhenverstellung:
Verstellweg ca. 3mm je
Raste. Maximale Arbeitstiefe 3mm.
Chassis
Vor dem Auftanken Motor
abstellen
Motor
-6-
Piktogramm
Bedeutung
Gefahr
durch
fortschleudernde Teile bei
laufendem
Motor
–
Sicherheitsabstand
halten
Genügend Abstand von
heißen Flächen halten
Position
Chassis
Auspuffgase sind giftig.
Nicht
in
einem
unbelüfteten
Bereich
betreiben.
Motor
Motor
Bedienung
Transport
Beachten Sie insbesondere die Sicherheitshinweise
Für den Transport des Vertikutierers in Kraftfahrzeugen oder auf Anhängern
kann der Führungsholm in Transportstellung gebracht oder abgenommen
werden.
Führungsholm in Transportstellung bringen
- Bild 1: Knebelschrauben „A“ rechts und links lösen
- Bild 2: Führungsholm „B“ über den Motor schwenken und Knebelschrauben wieder festziehen
- Bild 2: Gerät nur am unteren Führungsholm „C“ und am Griff „D“ anheben
- Bild 3: Die Sterngriffe „E“ rechts und links lösen, Kabel und Bowdenzug
aus der Halterung „G“ lösen
- Bild 4: Unteren Führungsholm „C“ aus der Aufnahme herausziehen, ggf.
am Gelenk (siehe Bild 1: Knebelschrauben „A“) einknicken und
Führungsholm neben das Gerät legen
Transport
Zündkerzenstecker abziehen
Tankverschluss auf korrekten
Sitz überprüfen
Vertikutierer mit geeignetem
Zurrgeschirr fixieren.
-
Bowdenzug und Kabel nicht
knicken
Bild 4
Bild 1
Bild 2
Bild 3
Vorbereiten
Beachten Sie insbesondere die Sicherheitshinweise
- Stellen Sie den Vertikutierer auf einen ebenen und festen Untergrund.
Führungsholm einsetzen
- Bild 5: Führungsholm „C“ in die Aufnahme einführen, ggf. am Gelenk
geradestellen (siehe Bild 1: Knebelschrauben „A“)
- Bild 6: Sterngriffe „E“ rechts und links anziehen, Kabel und Bowdenzug
in die Halterungen „G“ einlegen
- Bild 7: Stellen sie mit Hilfe der Knebelschrauben „A“ den Führungsholm
so ein, dass Sie die Führungsgriffe mit leicht angewinkelten
ausgestreckten Armen erreichen, wobei die Unterarme waagerecht sein
sollten. Der obere Führungsholm muss nicht mit dem unteren
Führungsholm in einer Linie (wie abgebildet) stehen.
Ergonomische Führungsholmeinstellung
für
beschwerdefreies
arbeiten
Achten Sie auf festen Sitz der
Knebelschrauben!
Bild 5
Bild 7
Vertikutiertiefen-Einstellung:
(Bild 8 und 9)
- Griffschraube „F“ lösen
- mit dem Hebel das Vertikutiererchassis soweit herunterlassen
oder anheben bis die Schlegel die
gewünschte
Arbeitstiefe
erreichen. Verstellweg ca. 3 mm
je Raste.
- Griffschraube „F“ festziehen
- Arbeitstiefe je nach Rasenbeschaffenheit einstellen. Jedoch
nicht tiefer als 2-3 mm
Bild 6
Vorbereiten
Bild 9
Bild 8
-7-
Bedienung
- Die Rasenfläche muss vor dem Vertikutieren so tief wie möglich gemäht Empfohlene Schnitthöhe 40 mm
und von Schnittgut befreit sein
- Fremdkörper sind vor dem Vertikutieren von der zu bearbeitenden Bei der Arbeit auf Fremdkörper
Fläche zu entfernen
achten!
- Kein feuchtes Gras und nicht bei Regen vertikutieren.
Allgemeine Hinweise zum Vertikutieren
Was ist Vertikutieren?
Vertikutieren ist eine Tiefenreinigung des Rasens. Der Vertikalschnitt befreit den Rasen von Filz, Moos und flach
wachsendem Wildkraut. Luft, Wasser und Nährstoffe können wieder zu den feinen Rasenwurzeln vordringen.
Warum muss vertikutiert werden?
Die unterschiedlichen Witterungsperioden im Verlauf des Jahres führen zu Ablagerungen von abgestorbenen und
vertrockneten Gräsern und Moos, die zum Verfilzen des Rasens führen. Die Graswurzeln können Nährstoffe,
Wasser und Luft nicht mehr in ausreichender Menge aufnehmen. Der Rasen verkümmert. Der Vertikalschnitt
öffnet den Boden, entfernt Verfilzungen und sorgt so für die Voraussetzungen einer besseren
Nährstoffversorgung für das Gras.
Wie wird vertikutiert?
Bei stark verfilzter Grasfläche sollte einmal längs und einmal quer vertikutiert werden.
Diese Arbeiten sollten zwei Mal im Jahr durchgeführt werden. Die besten Zeitpunkte sind im Frühjahr, wenn der
Boden nicht mehr gefroren ist und der Spätsommer bis Ende September. Danach sollte nicht mehr vertikutiert
werden, damit die Widerstandskraft des Rasens für einen möglichen strengen Winter erhalten bleibt. Das
ausgeworfene Material muss auf jeden Fall von der Rasenfläche entfernt werden.
Nach dem Vertikutieren ist darauf zu achten, dass der Boden 4 bis 5 Tage selbst an der Oberfläche nie
austrocknet. Damit kein Ausbrennen durch starke Sonneneinstrahlung erfolgt, muss bei Trockenheit intensiv
beregnet werden.
Starten des Motors
Beachten Sie insbesondere die Sicherheitshinweise
Verbrennungsmotor
Vor dem Starten:
Immer sauberen und frischen
Bild 10: Sicherstellen, dass Kraftstoff im Tank ist und der Motor Kraftstoff benutzen.
ausreichend mit Öl befüllt ist.
Der Ölmeßstab darf nicht in die
Ölmessstab „1“
Öleinfüllöffnung hineingeschraubt
Obere Ölstandmarke „2“
werden,
wenn
der
Ölstand
Untere Ölstandmarke „3“
überprüft wird.
Starten
Bild 11: Den Kraftstoffhahn öffnen,
Bild 12: den Stoppschalter in die Pos „I“ bringen,
Bild 13: den Chokehebel schließen,
wenn der Motor kalt oder die Umgebungstemperatur niedrig ist,
muss der Chokehebel ganz geschlossen werden.
wenn der Motor warm oder die Umgebungstemperatur hoch ist,
muss der Chokehebel vollkommen geöffnet werden.
Bild 14: Linken Schalthebel (Not-Aus) „H“ ziehen und in gezogener
Stellung halten ansonsten lässt sich der Motor nicht starten.
Bild 15: Den Startergriff langsam herausziehen, bis ein Widerstand
Bild 10
verspürt wird. Dies bedeutet, dass der Kompressionsdruck erreicht ist.
Nun den Startergriff wieder in seine Ausgangsposition zurückbringen
und dann ruckartig herausziehen. Den Seilzug dabei nicht vollkommen
herausziehen. Nachdem der Motor angesprungen ist, den Startergriff
in seine Ausgangsposition zurückgleiten lassen (Startergriff dabei
festhalten).
Bild 13: Nach dem Anlassen des Motors ist der Chokehebel zu drehen
und nach und nach zu öffnen. Den Chokehebel schließlich vollständig
öffnen. Wenn der Motor kalt oder die Umgebungstemperatur niedrig
ist, darf der Chokehebel nicht sofort voll geöffnet werden, da der Motor
sonst absterben kann.
Bild 11
Motor ohne Last mit Standgas wenige Minuten warmlaufen lassen
Bild 12
Bild 13
Bild 14
-8-
Bild 15
Bedienung
Arbeiten mit dem Vertikutierer
Beachten Sie die insbesondere Sicherheitshinweise
Arbeiten mit dem Vertikutierer
Vertikutierer auf der zu bearbeitenden Fläche in Position bringen,
Achtung!
Vertikutierer an den Griffen des Führungsholms mit beiden Händen Motor geht aus, wenn linker
sicher führen
Schalthebel losgelassen wird.
Drehzahlregulierhebel am Handgriff anziehen
Vertikutierwelle wird über eine Fliehkraftkupplung automatisch in
Gang gesetzt.
Achtung!
Zum Anhalten, Wenden und Rückwärtsfahren Drehzahlregulierhebel Vertikutierwelle wird über Fliehloslassen
kraftkupplung über die MotordrehVertikutierwelle wird über die Fliehkraftkupplung automatisch zahl geschaltet.
außer Betrieb gesetzt
Während des Arbeitsvorganges stets darauf achten, dass Kühl- und Verbrennungsluft ungehindert
angesaugt werden können (Blätter können die Ansaugkanäle zusetzen). Achten Sie ebenfalls auf
ungehinderten Abgasabzug
Arbeitsende oder Pausen
Nach Durchlaufen des letzten Vertikutiervorganges die Maschine noch Motor kühlt etwas herunter
1 bis 2 Minuten mit Leerlaufdrehzahl ohne Last laufen lassen.
Abstellen des Motors
Bild 16: Den Stoppschalter gegen den Uhrzeigersinn in die Position „O“ bringen,
Bild 17: den Kraftstoffhahn schließen.
Bild 18: Den Startergriff langsam herausziehen, bis Widerstand festgestellt wird. Diese Operation ist erforderlich, um von außen keine feuchte Luft in die Verbrennungskammer eindringen zu lassen
Bild 17
Bild 16
Bild 18
Nach jedem Einsatz den Vertikutierer und ganz besonders die Vertikutierwelle reinigen!
Instandhaltung, Wartung, Reparatur, Lagerung
Allgemeine Hinweise
Beachten Sie insbesondere die Sicherheitshinweise
Instandhaltung, Wartung, Reparatur, Lagerung
Für die einwandfreie Funktion Ihres Vertikutierers ist eine regelmäßige Wartung unerlässlich.
Insbesondere die Vertikutierwelle und die Antriebskomponenten müssen sorgfältig gewartet werden,
um Schäden oder gar Unfälle zu vermeiden.
Bevor Sie mit den Wartungsarbeiten - der Zündkerzenstecker abzuziehen,
beginnen ist:
- die Maschine standsicher aufzustellen,
- abzuwarten bis der Motor abgekühlt ist.
Vertikutierwelle
Um Zugang zur Vertikutierwelle zu erhalten
müssen Sie:
den Vertikutierer am Führungsholm
anheben und über die Vorderräder
kippen
Sichern sie den Vertikutierer in dieser
Stellung gegen wegrollen
Sichten sie regelmäßig nach jedem
Einsatz die Schlegel und Schlegelwellen auf Verschleiß und Schäden.
Lassen Sie im Bedarfsfall die Schlegel
und / oder Schlegelwelle durch Ihre
Fachwerkstatt erneuern.
Achtung!
Achten Sie darauf, dass kein
Benzin oder Öl ausläuft
-
-9-
Bei Arbeiten im Bereich der
Vertikutierwelle Schutzhandschuhe tragen
Instandhaltung, Wartung, Reparatur, Lagerung
-
Die Lager der Vertikutierwelle regelmäßig abschmieren, insbesondere
nach einer Reinigung mit Hochdruck. Hierfür muss antriebsseitig der
Keilriemenschutz demontiert werden (Schrauben SW 10)
-
Keilriemen prüfen und / oder wechseln
Die Keilriemenspannung regelmäßig einmal wöchentlich prüfen. Bei neuen
Maschinen und nach Keilriemenwechsel Keilriemenspannung nach acht
Betriebsstunden prüfen.
Keilriemenschutz
weglassen
niemals
Optimale Spannung: bei einer
Prüfkraft von 7,5 kg soll sich der
Keilriemen ca. 25 bis 30 mm
eindrücken
Zündkerzenstecker abziehen
Keilriemen wechseln
Keilriemenschutz demontieren (SW 10)
Befestigungsschrauben am Motorfuß lösen (SW 13) jedoch nicht
abschrauben
Motor kippen und Keilriemen mit Werkzeug von der Keilscheibe Achtung! Quetschgefahr für die
abnehmen. Wenn nötig dabei die Keilscheibe mit Handballen drehen.
Finger
Neuen Keilriemen auflegen dabei Motor kippen. Wenn nötig den
Keilriemen durch drehen der Keilscheibe in die Laufrille drücken. Nur
den Handballen zum drehen auf den Keilriemen auflegen.
Motorfuß- Schrauben (SW 13) festziehen.
Keilriemenschutz niemals wegKeilriemenschutz montieren (SW 10)
lassen
Fliehkraftkupplung
Die Fliehkraftkupplung ist wartungsfrei. Bei Verschleiß konsultieren Sie Ihre Fachwerkstatt.
Räder
Die Räder sind mit hochwertigen Nadellagern ausgestattet, die regelmäßig zu fetten sind.
Schutzkappe vom Schraubenkopf abziehen und Radschraube (SW19) herausschrauben
Rad abziehen und Schmierfett (siehe Hauptlager) in die Radnabe einbringen, gleichmäßig verteilen und Rad
wieder auf die Achse schieben.
Radschraube wieder festziehen und Schutzkappe aufsetzen.
Motor
Beachten Sie bitte zusätzlich die separate Betriebsanleitung des Motorherstellers.
Beachten Sie insbesondere die Sicherheitshinweise
Motorwartung
Tägliche Prüfungen
•
Ölstand des Motors kontrollieren, ggf. auffüllen
Vor der Inbetriebsetzung des •
Luftfilter bei Verschmutzung reinigen
Motors sollten folgende Maßnahmen durchgeführt werden.
Periodische Prüfungen
Regelmäßige Wartung ist eine absolute Voraussetzung für sicheren und effizienten Betrieb Ihres Motors.
Die Intervalle für die regelmäßig durchzuführenden Wartungen sind der
nachfolgenden Tabelle zu entnehmen.
Die folgende Tabelle beruht auf normalen Betriebsbedingungen des Motors.
Periodischer Wartungsplan
Lassen Sie alle Wartungsarbeiten ab 200 Betriebsstunden und Motorölwechsel von Ihrer Fachwerkstatt ausführen.
Wartungsposten
8 Stunden
50 Std.
500
(täglich)
(wöchentlich)
Std.
Vertikutierwelle, Schlegel und Schlegelwelle auf Schäden und Verschleiß prüfen
●
Abschmieren der Vertikutierwellen-Lager
●
Alle 20 Stunden
Fetten der Radlager
●
Keilriemenspannung kontrollieren ggf.
Keilriemen wechseln
●
Motor reinigen und Schrauben sowie
Muttern kontrollieren
●
Motorölstand kontrollieren und bis zur
oberen Markierung auffüllen
●
Kühlrippen von Zylinderkopf und Zylinder
gründlich reinigen (Abb. 15)
●
- 10 -
wechseln
Instandhaltung, Wartung, Reparatur, Lagerung
Wartungsposten
8 Stunden
(täglich)
50 Std.
(wöchentlich)
Zündkerze reinigen
200 Std.
(monatlich)
300
Std.
500
Std.
●
Alle 100
Stunden
Motoröl wechseln
Nach den ersten 20
Betriebsstunden
●
Alle 100
Stunden
Luftfilter reinigen
●
Luftfiltereinsatz ersetzen
●
Reinigen des Kraftstoffgrobfilters
●
Zündkerzen-Elektrode reinigen und
einstellen
●
Ventilspiel kontrollieren und ggf.
korrigieren
●
Verbrennungsrückstände vom
Zylinderkopf entfernen
●
Vergaser reinigen und einstellen
●
Störungssuche und Abhilfe
Störungen an Ihrem Vertikutierer, welche einen größeren Eingriff
erforderlich machen, immer durch Ihre Fachwerkstatt beheben lassen.
Motor startet nicht
Stoppschalter nicht auf Position „I“ (Ein)
Kraftstoffhahn geschlossen
Chokehebel geöffnet
Zündkerzenstecker nicht aufgesteckt
Zündkerze verschmutzt oder defekt
Elektrodenabstand der Zündkerze stimmt
nicht
Kraftstofftank leer
Kraftstoff alt
Motor geht nach dem
Luftfilter verschmutzt
Starten wieder aus
Elektrodenabstand der Zündkerze zu groß
Motor hat Aussetzer
Zündkerze verschmutzt oder defekt
Zündkerzenstecker oder Kabel locker
Kraftstoffgrobfilter verschmutzt
Belüftung im Kraftstoffbehälterdeckel
verstopft
Luftfilter verschmutzt
Kraftstoff alt
Elektrodenabstand der Zündkerze zu klein
Unsachgemäße Eingriffe können
Schäden verursachen
Stoppschalter auf Position „I“ stellen
Kraftstoffhahn öffnen
Chokehebel schließen
Zündkerzenstecker aufstecken
Zündkerze reinigen oder wechseln
Elektrodenabstand auf 0,6 – 0,7 mm
einstellen
Kraftstoff einfüllen
Alten Kraftstoff durch neuen ersetzen
Luftfilter reinigen
Elektrodenabstand auf 0,6 – 0,7 mm
einstellen
Zündkerze reinigen oder wechseln
Zündkerzenstecker fest auf Zündkerze
aufstecken
Zündkabelbefestigung festklemmen
Kraftstoffgrobfilter reinigen
Kraftstoffbehälterdeckel erneuern
Luftfilter reinigen
Alten Kraftstoff durch neuen ersetzen
Motor hat Aussetzer bei
Elektrodenabstand auf 0,6 – 0,7 mm
hohen Drehzahlen
einstellen
Motor hat zu wenig
Luftfilter verschmutzt
Luftfilter reinigen
Leistung
Vertikutierwelle wird durch Fremdstoffe
Fremdstoffe von Vertikutierwelle
gebremst
entfernen
Motor wird zu heiß
Kühlluftsystem eingeschränkt
Luftgitter und Kühlrippen reinigen
Zuwenig Motoröl
Motoröl nachfüllen
Luftfilter verschmutzt
Luftfilter reinigen
Vertikutierwelle läuft nicht
Vertikutierwelle durch Fremdkörper
Fremdkörper entfernen, Vertikutierwelle
blockiert
auf Schäden untersuchen
Vertikutierwellenantrieb
Keilriemen lose oder verschlissen
Keilriemen erneuern
funktioniert nicht
Fliehkraftkupplung verschlissen
Fachwerkstatt konsultieren
Vertikutiertiefe zu gering
Einstellung der Vertikutiertiefe zu gering
Vertikutiertiefen-Einstellung vornehmen
Schlegel verschlissen
Schlegel erneuern
Können Störungen mit den beschriebenen Abhilfen nicht beseitigt werden, sollten Sie Ihre Fachwerkstatt aufsuchen
- 11 -
Instandhaltung, Wartung, Reparatur, Lagerung
Reinigung
Nach jeder Reinigung (Abspritzen mit Wasser, insbesondere mit Hochdruckreiniger) alle Schmierstellen
abschmieren und den Vertikutierer 1 bis 2 Minuten laufen lassen, damit das eingedrungene Wasser wieder
herausgedrückt wird.
Den Motor nur mit einem Lappen reinigen. Abspritzen mit einem starken Wasserstrahl vermeiden, da Wasser in
das Zünd-, Kraftstoff- und Schmierölsystem gelangen und zu Störungen führen kann.
.Einlagerung
Wird der Vertikutierer längere Zeit nicht benutzt, sollte folgende arbeiten
durchgeführt werden:
eine gründliche Reinigung und Ausbessern von Lackschäden
Schmierstellen abschmieren und Vertikutierer 1 – 2 Min. laufen lassen
Achtung!
Vertikutierwelle und Chassis mit Korrosionsschutzöl einsprühen
Korrosionsschutzmittel
außerhalb
Motor
entsprechend
den
Hinweisen
in
der
separaten
der
Reichweite
von
Kindern
Bedienungsanleitung für die Lagerung vorbereiten
aufbewahren
Kraftstoff ablassen, Motoröl wechseln, Kolbenraum mit Öl
benetzen, Kolben auf OT bringen, etc.
Vertikutierer abstellen und lagern
Vertikutierer nicht nach vorne, hinten oder seitlich geneigt
Durch die Neigung kann Motoröl in
transportieren, abstellen oder lagern
den Verbrennungsraum gelangen
und in der Folge können Startschwierigkeiten und Ölverkohlung
auftreten
Vertikutierer nicht in feuchten Räumen, in Räumen in denen
Gefahr von starker KorrosionsKunstdünger gelagert werden, in Ställen oder danebenliegenden
bildung
Räumen unterstellen
- 12 -
EU-Konformitätserklärung
Die Unterzeichnenden, Shigeharu Kominami und Rainer Bergfeld, bevollmächtigt von der DOLMAR GmbH, erklären,
dass die Geräte der Marke DOLMAR,
Typ: PV-4245
hergestellt von DOLMAR GmbH, Jenfelder Str. 38, D-22045 Hamburg, den grundlegenden Sicherheits- und
Gesundheitsanforderungen der einschlägigen EU-Richtlinien entsprechen:
EU-Maschinenrichtlinie 98/37/ EG,
EU-EMV-Richtlinie 89/336/ EWG (geändert durch 91/263 EWG, 92/31/EWG und 93/68 EWG),
Outdoor Noise Directive 2000/14/EG.
Zur sachgerechten Umsetzung der Anforderungen dieser EU-Richtlinien wurden maßgeblich folgende Normen
herangezogen:
prEN 13684, EN ISO14982.
Das Konformitätsbewertungsverfahren 2000/14/EG erfolgte nach Anhang V.
Der gemessene Schallleistungspegel beträgt 94 dB(A).
Der garantierte Schallleistungspegel beträgt 96 dB(A).
Hamburg, den 01.12.2004
Für DOLMAR GmbH
Shigeharu Kominami
Geschäftsführer
Rainer Bergfeld
Geschäftsführer
- 13 -
Werkstattservice, Ersatzteile und Garantie (nur für Deutschland und Österreich)
Wartung und Reparaturen
Die Wartung und die Instandsetzung von modernen Vertikutierern sowie sicherheitsrelevanten Baugruppen erfordern eine
qualifizierte Fachausbildung und eine mit Spezialwerkzeugen und Testgeräten ausgestattete Werkstatt.
Alle nicht in dieser Betriebsanleitung beschriebenen Arbeiten müssen von einer DOLMAR-Fachwerkstatt bzw. RobinVertragswerkstatt ausgeführt werden.
Der Fachmann verfügt über die erforderliche Ausbildung, Erfahrung und Ausrüstung, Ihnen die jeweils kostengünstigste Lösung
zugänglich zu machen und hilft Ihnen mit Rat und Tat weiter.
Bei Reparaturversuchen durch Dritte bzw. nicht autorisierte Personen erlischt der Garantieanspruch.
Zuständig für den 4-Takt-Motor:
Zuständig für das Gerät:
Robin-Vertragswerkstatt
DOLMAR-Fachwerkstatt
Ersatzteile
Der zuverlässige Dauerbetrieb und die Sicherheit Ihres Gerätes hängt auch von der Qualität der verwendeten Ersatzteile ab. Nur
Original-Ersatzteile verwenden.
Nur die Originalteile stammen aus der Produktion des Gerätes und garantieren daher höchstmögliche Qualität in Material,
Maßhaltigkeit, Funktion und Sicherheit.
Original Ersatz- und Zubehörteile erhalten Sie bei Ihrem Fachhändler. Er verfügt auch über die notwendigen Ersatzteillisten, um die
benötigten Ersatzteilnummern zu ermitteln und wird laufend über Detailverbesserungen und Neuerungen im Ersatzteilangebot
informiert.
Bitte beachten Sie auch, dass bei der Verwendung von nicht Original -Teilen eine Garantieleistung durch DOLMAR oder Robin nicht
möglich ist.
Garantie
DOLMAR garantiert eine einwandfreie Qualität und übernimmt, unbeschadet der gesetzlichen Gewährleistung, im Falle von
Material- oder Herstellungsfehlern Garantie. Die Garantiezeit beträgt bei ausschließlich privater Nutzung 24 Monate und bei
gewerblich / beruflichem Gebrauch oder bei Einsatz im Vermietgeschäft 12 Monate. Die gewährte Garantie hat nur in Deutschland
und Österreich Gültigkeit.
Jegliche Garantiearbeiten werden durch einen DOLMAR-Fachhändler bzw. einer DOLMAR Service-Werkstatt ausgeführt. Hierbei
behalten wir uns das Recht auf eine zweimalige Nachbesserung, bei gleichem Fehler, vor. Schlägt eine Nachbesserung fehl oder ist
diese unmöglich, kann das Gerät gegen ein gleichwertiges Gerät getauscht werden. Ist auch der Austausch erfolglos oder
unmöglich besteht die Möglichkeit der Wandlung.
Normaler Verschleiß, natürliche Alterung, unsachgemäße Nutzung sowie Reinigungs,- Pflege- und Einstellarbeiten unterliegen
generell nicht der Garantie. Der Garantieanspruch muss durch einen maschinell erstellten Original-Kaufbeleg nachgewiesen
werden. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Verkäufer. Er ist als Verkäufer des Produktes für die Gewährleistung verantwortlich.
Betriebs- und Nutzungsbedingt unterliegen einige Bauteile, auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, einem normalen Verschleiß
und müssen gegebenenfalls rechtzeitig ersetzt werden.
Dazu gehören bei einem Vertikutierer mit Benzinmotor:
Luft-, und Kraftstoffilter, Anwerfvorrichtung, Zündkerze, Schwingungsdämpfer, Vergasermembranen, Messer, Messeraufnahme,
Messerwelle und Keilriemen, Räder und Riemenscheibe.
Wir bitten um Ihr Verständnis, dass für folgende Schadensursachen keine Garantie übernommen werden kann:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Nichtbeachtung der Betriebsanleitung.
Unterlassung von notwendigen Wartungs- und Reinigungsarbeiten.
Schäden auf Grund unsachgemäßer Vergasereinstellung.
Offensichtliche Überlastung durch anhaltende Überschreitung der Leistungsobergrenze.
Gewaltanwendung, unsachgemäße Behandlung, Missbrauch oder Unglücksfall.
Überhitzungsschaden auf Grund von Verschmutzungen am Ventilatorgehäuse.
Eingriffe nicht sachkundiger Personen oder unsachgemäße Instandsetzungsversuche.
Verwendung ungeeigneter Ersatzteile bzw. nicht Original DOLMAR Teile, soweit schadensverursachend.
Verwendung ungeeigneter oder überlagerter Betriebsstoffe.
- 14 -
Werkstattservice, Ersatzteile und Garantie (Export)
Wartung und Reparaturen
Die Wartung und die Instandsetzung von modernen Vertikutierern sowie sicherheitsrelevanten Baugruppen erfordern eine
qualifizierte Fachausbildung und eine mit Spezialwerkzeugen und Testgeräten ausgestattete Werkstatt.
Alle nicht in dieser Betriebsanleitung beschriebenen Arbeiten müssen von einer DOLMAR-Fachwerkstatt bzw. RobinVertragswerkstatt ausgeführt werden.
Der Fachmann verfügt über die erforderliche Ausbildung, Erfahrung und Ausrüstung, Ihnen die jeweils kostengünstigste Lösung
zugänglich zu machen und hilft Ihnen mit Rat und Tat weiter.
Bei Reparaturversuchen durch Dritte bzw. nicht autorisierte Personen erlischt der Garantieanspruch.
Zuständig für den 4-Takt-Motor:
Zuständig für das Gerät:
Robin-Vertragswerkstatt
DOLMAR-Fachwerkstatt
Ersatzteile
Der zuverlässige Dauerbetrieb und die Sicherheit Ihres Gerätes hängt auch von der Qualität der verwendeten Ersatzteile ab. Nur
Original-Ersatzteile verwenden.
Nur die Originalteile stammen aus der Produktion des Gerätes und garantieren daher höchstmögliche Qualität in Material,
Maßhaltigkeit, Funktion und Sicherheit.
Original Ersatz- und Zubehörteile erhalten Sie bei Ihrem Fachhändler. Er verfügt auch über die notwendigen Ersatzteillisten, um die
benötigten Ersatzteilnummern zu ermitteln und wird laufend über Detailverbesserungen und Neuerungen im Ersatzteilangebot
informiert.
Bitte beachten Sie auch, dass bei der Verwendung von nicht Original -Teilen eine Garantieleistung durch DOLMAR oder Robin nicht
möglich ist.
Garantie
DOLMAR garantiert eine einwandfreie Qualität und übernimmt die Kosten für eine Nachbesserung durch Auswechseln der
schadhaften Teile im Falle von Material- oder Herstellungsfehlern, die innerhalb der Garantiezeit nach dem Verkaufstag auftreten.
Bitte beachten Sie, dass in einigen Ländern spezifische Garantiebedingungen gültig sind. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren
Verkäufer. Er ist als Verkäufer des Produktes für die Garantie verantwortlich.
Wir bitten um Ihr Verständnis, dass für folgende Schadensursachen keine Garantie übernommen werden kann:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Nichtbeachtung der Betriebsanleitung.
Unterlassung von notwendigen Wartungs- und Reinigungsarbeiten.
Schäden auf Grund unsachgemäßer Vergasereinstellung.
Verschleiß durch normale Abnutzung.
Offensichtliche Überlastung durch anhaltende Überschreitung der Leistungsobergrenze.
Gewaltanwendung, unsachgemäße Behandlung, Mißbrauch oder Unglücksfall.
Überhitzungsschaden auf Grund von Verschmutzungen am Ventilatorgehäuse.
Eingriffe nicht sachkundiger Personen oder unsachgemäße Instandsetzungsversuche.
Verwendung ungeeigneter Ersatzteile bzw. nicht Original DOLMAR Teile, soweit schadensverursachend.
Verwendung ungeeigneter oder überlagerter Betriebsstoffe.
Schäden, die auf Einsatzbedingungen aus dem Vermietgeschäft zurückzuführen sind.
Reinigungs-, Pflege- und Einstellarbeiten werden nicht als Garantieleistung anerkannt. Jegliche Garantiearbeiten sind von einem
DOLMAR Fachhändler auszuführen.
- 15 -
DOLMAR GmbH
Postfach 70 04 20
D-22004 Hamburg
Germany
http://www.dolmar.de
4
Änderungen vorbehalten
Form: 995 703 454 ( 7.05 DE)
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement