Installations- und Betriebsanleitung

Installations- und Betriebsanleitung
Installations- und
Betriebsanleitung
Für die Versionen:
yy BASIC
yy STANDARD
yy PROFESSIONAL
Sicherheitssystem für Schwimmbäder
DE
1
Symbolerklärung und Sicherheitshinweise
1.1
Symbolerklärung ..................................................................................... 5
1.2
Sicherheitshinweise ................................................................................. 5
2
Überblick
2.1
Hinweise zur Installations- und Betriebsanleitung .................................... 6
2.2
Funktionsweise "Aktiv-Modus" .............................................................. 8
2.3
Funktionsweise "Passiv-Modus" . ........................................................... 9
2.4
Bestimmungsgemässe Verwendung ........................................................ 9
2.5
Lieferumfang .......................................................................................... 10
3
Erstgebrauch des Systems
. .................................................. 12
4
BlueFox System montieren
................................................... 13
4.1
Alarmbox montieren und anschliessen .................................................... 13
4.1.1
.............
. ..........................................................................................
5
6
Montageort wählen .................................................................... 13
4.1.2 Alarmbox montieren ................................................................... 14
4.1.3 Elektrischer Anschluss der Alarmbox . .......................................... 14
4.2
Poolsensor-Montageort bestimmen ........................................................ 15
4.3
Poolsensor montieren ............................................................................. 16
5
Bedienung der Alarmbox
5.1
Betriebsarten .......................................................................................... 19
5.2
Aktivierung "Aktiv-Modus" . .................................................................. 19
5.3
Aktivierung "Passiv-Modus" ................................................................... 20
6
Systemeinstellungen
6.1
Systemtests und Systemeinstellungen . .................................................... 21
6.2
PIN Eingabe ............................................................................................ 26
2
........................................................ 19
................................................................. 21
7
7.1
7.2
System anwenden
........................................................................ 27
Aktiv-Modus anwenden . ........................................................................ 27
7.1.1
Vorbereitung .............................................................................. 27
7.1.2
Alarm (Aktiv-Modus) . ................................................................. 27
7.1.3
Nach Gebrauch ........................................................................... 28
Passiv-Modus anwenden . ....................................................................... 28
7.2.1 Vorbereitung ............................................................................... 28
7.2.2 Alarm (Passiv-Modus) .................................................................. 28
8
Aktiv-Modus testen
9
Passiv-Modus testen
. ................................................................... 29
................................................................. 30
10 PRO STD Funk-Alarm-Dongle
.............................................. 31
10.1 Funk-Alarm-Dongle in Betrieb nehmen ................................................... 31
10.2 Bedeutung der Meldungen ..................................................................... 31
11 Armbandcomputer
11.1
...................................................................... 33
Vorbereitung . ......................................................................................... 33
11.2 Armbandcomputer-Akku laden ............................................................... 33
11.3 Alarmtiefe und Alarmzeit programmieren ............................................... 35
11.4 Status abfragen / Alarm löschen / Reset .................................................. 37
12 BlueFox Control Software
. .................................................... 38
12.1 Hardwareanforderungen . ....................................................................... 38
12.2 PC-Betriebssystem-Anforderungen .......................................................... 38
12.3 BlueFox Control Software installieren ...................................................... 38
12.4 BlueFox Control Software anwenden ...................................................... 41
12.5 BlueFox Control Software deinstallieren .................................................. 41
12.6 Updates .................................................................................................. 41
3
13 Bedeutung der Armbandcomputer LEDs
. ................... 42
13.1 Armbandcomputer im Einsatz ................................................................. 42
13.2 Armbandcomputer mit PC oder Ladestation verbunden .......................... 42
14 Wartung / Unterhalt
................................................................... 43
15 Störungen beheben
.................................................................... 43
16 Technische Daten
......................................................................... 46
16.1 Allgemeines ............................................................................................ 46
16.2 Betriebs-, Transport- und Lagerbedingungen . ......................................... 46
16.3 Stromunterbrechung .............................................................................. 48
16.4 Akkukapazität Armbandcomputer .......................................................... 48
17 Haftungsausschluss
18 Garantie
. ................................................................. 49
.............................................................................................. 49
19 Entsorgung
....................................................................................... 49
20 Optionales Zubehör
. ................................................................... 50
21 Konfigurationstabelle
Copyright Deep Blue AG, 2013
Patent pending
PCT/EP2009/007105
Deutschland 10 2008 050 558.7
4
............................................................... 51
1
Symbolerklärung und Sicherheitshinweise
1.1
Symbolerklärung
Sicherheitshinweise
Im Text werden Sicherheitshinweise mit einem Warndreieck gekennzeichnet.
Signalwörter kennzeichnen die Schwere der Gefahr, die auftritt, wenn die Massnahmen zur Schadensverminderung nicht befolgt werden.
Vorsicht bedeutet, dass leichte Sachschäden auftreten können.
Warnung bedeutet, dass leichte Personenschäden oder schwere Sachschäden
auftreten können.
Gefahr bedeutet, dass schwere Personenschäden auftreten können. In besonders
schweren Fällen besteht Lebensgefahr.
yy Handlungsanweisungen wird ein Punkt vorangestellt.
1.2
Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise
yy Bevor Sie das BlueFox System montieren, in Betrieb nehmen oder
die BlueFox Control Software installieren und anwenden, müssen Sie
diese Installations- und Betriebsanleitung gelesen und verstanden
haben.
yy Das Befolgen der Anweisungen dieser Installations- und Betriebsanleitung schützt Sie und Dritte nicht vollständig vor Gefahren.
yy Halten Sie sich an die lokalen Vorschriften betreffend "Elektroinstallationen im Nassbereich".
yy Am BlueFox System dürfen keine Änderungen vorgenommen werden.
yy Alarmbox, Poolsensor und alle anderen BlueFox-Teile dürfen nicht
geöffnet werden.
5
Sicherheitshinweise
yy Beachten Sie die Sicherheitshinweise in dieser Installations- und
Betriebsanleitung.
yy Ertrinkungsgefahr! Leiten Sie bei Alarm sofort die Rettung ein.
yy Das BlueFox System bietet keinen vollständigen Schutz vor Ertrinken.
Die Überwachung des Schwimmbads bleibt in Ihrer persönlichen
Verantwortung. Siehe Haftungsausschluss, S. 49.
yy Das BlueFox System darf nur für den vorgesehenen Zweck und in
dem vorgesehenen Einsatzbereich verwendet werden, siehe Bestimmungsgemässe Verwendung, S. 9.
yy Verwenden Sie nur das mitgelieferte Steckernetzteil und das BlueFox
Originalzubehör.
yy Bei Stromunterbrechung ertönt eine kurze Tonsequenz. Das BlueFox
System unterstützt Sie nicht mehr bei der Schwimmbadüberwachung. Netzanschluss durch Fachbetrieb prüfen lassen.
2
Überblick
2.1
Hinweise zur Installations- und Betriebsanleitung
Diese Installations- und Betriebsanleitung beschreibt die Montage und Anwendung
des BlueFox Systems, die Installation und Verwendung der BlueFox Control Software
und das Konfigurieren des Armbandcomputers.
Eine "Schritt für Schritt"-Anleitung finden Sie im Kapitel Erstgebrauch des Systems,
S. 12.
Diese Installations- und Betriebsanleitung können Sie sich unter www.bluefox-poolsafety.com als PDF herunterladen. Die Hyperlinks, Lesezeichen und Suchfunktion der
PDF-Version ermöglichen Ihnen ein schnelles Auffinden von Themen.
Das BlueFox System wird laufend weiterentwickelt. Bildliche und grafische Beispiele
in dieser Installations- und Betriebsanleitung können von der gelieferten Ausführung
abweichen.
6
BlueFox wird in folgenden Versionen ausgeliefert: BASIC, STANDARD und PROFESSIONAL. Aussagen, die nur für die STANDARD- und / oder die PROFESSIONAL-Version
zutreffen sind entsprechend markiert.
BlueFox Version
Symbol
Bedeutung
BASIC
BAS
Mit BAS markierte Aussagen treffen nur
für die BASIC Version zu.
STANDARD
STD
Mit STD markierte Aussagen treffen nur
für die STANDARD Version zu.
PROFESSIONAL
PRO
Mit PRO markierte Aussagen treffen nur
für die PROFESSIONAL Version zu.
7
2.2
Funktionsweise "Aktiv-Modus"
Poolüberwachung während des Badebetriebs
Zur Poolüberwachung während des Badebetriebs muss die Betriebsart
"Aktiv-Modus" aktiviert sein (Aktivierung siehe Seite 19).
Für jeden Poolbenutzer wird – entsprechend seiner Schwimmfertigkeiten – ein Armbandcomputer mit einer individuellen Alarmtiefe und Alarmzeit programmiert. Die
Programmierung erfolgt mit dem PC-Programm BlueFox Control (siehe Alarmtiefe
und Alarmzeit programmieren, S. 35).
Beim Eintauchen ins Wasser schaltet sich der Armbandcomputer automatisch ein
(Wasserkontakte).
Ablauf eines Alarms
In Tiefen grösser als die Alarmtiefe aktiviert der Armbandcomputer – nach Ablauf
der programmierten Alarmzeit – den Alarm 2. Der Poolsensor empfängt das Signal
und leitet es an die Alarmbox weiter. Es werden folgende Alarmierungen ausgelöst:
Alarmleuchte und Sirene, STD PRO Funkalarm siehe Seite 31.
Warnung!
Ertrinkungsgefahr! Leiten Sie bei Alarm sofort die Rettung ein.
Sirene stoppt durch Drücken
einer beliebigen Taste der
Alarmbox
3
Sirene
Alarmleuchte
Tiefenprofil
Armbandcomputer
4
Schwimmbad
Alarmtiefe
1
2
Zeit
Tiefe
Programmierte
Alarmzeit
Die Sirene kann durch Drücken einer beliebigen Taste der Alarmbox deaktiviert werden 3. Folgende Alarmierungen bleiben aktiviert, bis der Armbandcomputer aus
dem Wasser genommen wird 4: Alarmleuchte, STD PRO Funkalarm.
8
Wird keine Taste gedrückt, werden 10 Sekunden nach dem das Armband aus dem
Wasser genommen wurde, alle Alarmierungen deaktiviert.
Spätestens 6 Minuten nach Alarmbeginn werden alle Alarmierungen deaktiviert.
2.3
Funktionsweise "Passiv-Modus"
Poolüberwachung ausserhalb des Badebetriebs
Zur Poolüberwachung ausserhalb des Badebetriebs muss die Einstellung
"Passiv-Modus" aktiviert sein. (Aktivierung siehe Seite 20).
Registriert der Poolsensor eine Aktivität im Pool (z.B. das Eintauchen einer Person
oder eines Objekts) werden folgende Alarmierungen ausgelöst: Alarmleuchte und
Sirene, STD PRO Funkalarm siehe Seite 31.
Die Passiv-Modus LED neben dem Schlosssymbol blinkt.
Warnung!
Ertrinkungsgefahr! Leiten Sie bei Alarm sofort die Rettung ein.
Warnung!
Ertrinkungsgefahr durch fehlende BlueFox Poolüberwachung.
Bei Alarm und/oder bei blinkender Passiv-Modus LED überwacht BlueFox
den Pool nicht. Der Pool muss durch eine Person überwacht werden.
Der Alarm kann durch Drücken einer beliebigen Taste der Alarmbox deaktiviert
werden.
Wird keine Taste gedrückt, wird der Alarm 6 Minuten nach Alarmbeginn deaktiviert.
Sobald die Wellen abgeklungen sind (nach ca. 4 Minuten), leuchtet die Passiv-Modus LED permanent. Die Passiv-Modus-Überwachung ist wieder aktiviert.
2.4
Bestimmungsgemässe Verwendung
Das BlueFox System ist für den Einsatz in privaten und öffentlichen Schwimmbädern
konzipiert (in Gebäuden und im Freien). Die Alarmbox ist gegen leichtes Strahlwasser geschützt (IP65). Im Freien muss die Alarmbox gedeckt und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.
9
2.5
Lieferumfang
1
Montagematerial
1 Halterung
2 Schrauben
2 Dübel
2
4
Alarmbox mit Sirene
1 Alarmleuchte
2 12 V Anschluss
3 Poolsensor-Anschluss
4 Reserve-Anschluss für
2. Poolsensor PRO
3
3 m/10 ft
PRO STD
1 Funk-Alarm-Dongle
Steckernetzteil
10 m/33 ft
9

SENSOR
SENS
OR
R
NSO
SE

Poolsensor
PRO 2 Poolsensoren
9 1 Poolsensor mit Kabel
 Montagering
 3 Schrauben
Abb. 1 Alarmbox Poolsensor
Klebstoff (lösungsmittelfrei)
Innensechskantschlüssel
3 mm
Abb. 2 Klebstoff und Werkzeug
10
USB-Netzstecker
USB-Kabel
1
Magnetadapter
(Vebindung Armbandcomputer / USB-Kabel)
2
Armbandcomputer (1 Stück)
1 Rote und grüne LED
2 Wasserkontakte (vergoldet)
PRO Test-Einheit
Abb. 3 Armbandcomputer-Zubehör
Weitere BlueFox System-Komponenten, siehe Optionales Zubehör, S. 50.
11
3
Erstgebrauch des Systems
yy Installations- und Betriebsanleitung lesen.
yy Armbandcomputer-Akku laden, siehe Armbandcomputer-Akku laden, S. 33.
yy BlueFox Control Software installieren, siehe BlueFox Control Software installieren, S. 38.
yy Armbandcomputer für Systemtest konfigurieren (Alarmtiefe 5 cm, Alarmzeit
5 Sek.), siehe Alarmtiefe und Alarmzeit programmieren, S. 35.
PRO Für den Test kann die mitgelieferte Test-Einheit verwendet werden.
yy Alarmbox montieren und anschliessen, siehe Alarmbox montieren und anschliessen, S. 13.
yy Montageort des Poolsensors (PRO Poolsensoren) bestimmen, siehe PoolsensorMontageort bestimmen, S. 15.
yy Poolsensor-Position überprüfen, siehe Aktiv-Modus testen, S. 29.
yy Poolsensor montieren siehe Poolsensor montieren, S. 16
yy Poolsensorkabel fixieren.
yy STD PRO Funk-Alarm-Dongle in Betrieb nehmen, siehe Seite 31.
yy Für jede Person im Schwimmbad einen Armbandcomputer konfigurieren, siehe
Alarmtiefe und Alarmzeit programmieren, S. 35.
yy BlueFox System in Betrieb nehmen, siehe System anwenden, S. 27.
12
4
BlueFox System montieren
yy Verpackungsmaterial umweltgerecht entsorgen
yy Installations- und Betriebsanleitung lesen
4.1
Alarmbox montieren und anschliessen
Den Stromanschluss, netzseitigen Anschluss und die Inbetriebnahme der Alarmbox
darf nur ein zugelassener Fachbetrieb vornehmen.
4.1.1
Montageort wählen
d
min
ens
es t
m
2,0
Steckdose
Boden
––
––
––
––
mindestens 1,6 m
Bei der Wahl des Montageortes berücksichtigen:
–– Poolsensor soll ca. 25 cm unter der Wasseroberfläche montiert werden. Siehe
Poolsensor montieren, S. 16.
–– Minimale Distanz zwischen Alarmbox und Steckdose: 2 m (siehe
Abbildung)
–– Minimale Distanz zwischen Boden
und Alarmbox: 1,6 m (siehe Abbildung)
–– Alarmbox darf für Kinder nicht
zugänglich sein (siehe Warnung
„PIN ändern“, Seite 24).
–– Alarmbox muss für den Bediener
erreichbar sein.
–– Alarmbox muss in Sichtweite des
Pools montiert werden.
Länderspezifische Bestimmungen zum Montageort beachten.
Landesbauordnung beachten.
Bestimmungen des zuständigen Elektrizitätsversorgungsunternehmens beachten.
Im Freien muss die Alarmbox gedeckt und vor direkter Sonneneinstrahlung
geschützt werden.
Option: Verlängerung für Poolsensorkabel (siehe Optionales Zubehör, S. 50)
13
4.1.2 Alarmbox montieren
yy Halterung an die Wand halten und die Bohrstellen markieren.
4
Lasche oben
2 2x
1
3
Gefahr durch Stromschlag!
Bohrmaschine an einen Fehlerstromschutzschalter anschliessen.
yy Bohrungen für die Dübel erstellen (Bohrerdurchmesser 6 mm) und Dübel einsetzen 1.
yy Halterung an die Wand montieren 2 (Lasche oben).
yy Alarmbox zuerst unten in die Halterung einhängen 3 und dann oben
einklicken 4.
4.1.3 Elektrischer Anschluss der Alarmbox
Anforderungen an die Netzsteckdose
–– Steckdose darf sich nicht im Nassbereich (Schwimmbad, Dusche, etc.) befinden.
–– Steckdose durch einen zugelassenen Fachbetrieb anbringen lassen.
–– AC 100-240 V, 50 Hz
–– Fehlerstromschutzschalter und Schutzkontakt
Vorgehen
yy 12 V Kabel an der Alarmbox anschliessen und verschrauben.
yy 12 V Kabel fixieren.
14
Gefahr durch Stromschlag!
Keine Verlängerungsleitungen zwischen Steckernetzteil und Steckdose
verwenden.
yy Steckernetzteil ausserhalb des Nassbereichs in eine Steckdose mit Fehlerstromschutzschalter und Schutzkontakt stecken (siehe oben Anforderungen an die
Netzsteckdose, S. 14). Die zuletzt gewählte Betriebsart wird aktiviert (siehe:
Passiv-Modus Seite 9, Aktiv-Modus Seite 8, Systemeinstellungen Seite 21).
yy Bei nicht ausreichender Kabellänge, durch Fachbetrieb ausserhalb des Nassbereichs eine Steckdose mit Fehlerstromschutzschalter und Schutzkontakt montieren lassen.
4.2
Poolsensor-Montageort bestimmen
Mit einem Poolsensor (BAS STD) können Poolgrössen bis 50 m2 abgedeckt werden, mit 2 Poolsensoren (PRO) Poolgrössen bis 100 m2.
Poolsensorsymbol
Abb. 4 BAS STD Poolsensor Platzierungsbeispiele
Abb. 5 PRO Poolsensor Platzierungsbeispiele
15
4.3
Poolsensor montieren
25 cm
Wasseroberfläche
Schwimmbad
1
Der Poolsensor muss 25 cm unter der
Wasseroberfläche an die Schwimmbadwand montiert werden 1 (PRO
2 Poolsensoren). Das Wasser muss für
die Montage nicht abgesenkt werden.
Der mitgelieferte Kleber kann unter
Wasser angewendet werden.
yy Poolsensor nicht in der Nähe von
Einlassdüsen, Gegenstromanlagen
und Luftstrudel montieren.
Abb. 6 Positionierung Poolsensor
yy Sicherstellen, dass der Stecker des Poolsensorkabels
trocken ist.
yy Poolsensorkabel an die Alarmbox anschliessen und
verschrauben 3.
3
yy Bei nicht ausreichender Poolsensorkabellänge:
Verlängerungsleitung verwenden (siehe Optionales
Zubehör, S. 50).
SENS
OR
NSOR
SE
SENSOR
Abb. 7 Poolsensor an Alarmbox anschliessen
yy Poolsensor-Position überprüfen, siehe Aktiv-Modus testen, S. 29.
yy Falls Test nicht erfolgreich: Poolsensor-Position verändern und erneut testen.
Nach erfolgreichem Test:
yy Poolsender-Position im Schwimmbad markieren.
yy Poolsensor aus dem Wasser nehmen.
16
6
4 3x
SENS
OR
R
NSO
SE
SENSOR
5
yy Schrauben lösen 4.
yy Montagering entfernen 5.
A
Abb. 8 Montagering entfernen
yy Gebrauchsanweisung und Sicherheitsdatenblatt des Klebstoffs lesen.
yy Vertiefung auf der Rückseite des Montagerings (Fläche A) dünn mit beiliegendem Klebstoff bestreichen.
17
yy Montagering innerhalb von 6 Minuten mit der Fläche A an der markierten Stelle
im Schwimmbad befestigen. Kabelschlitz 6 in die gewünschte Richtung ausrichten.
yy Montagering für 24 Stunden nicht belasten.
Vorsicht!
Falsches Einsetzen des Poolsensors verhindert die Schwimmbadüberwachung. Die Poolsensorseite mit der Beschriftung "Sensor" muss in
Richtung Schwimmbad (Wasser) zeigen.
6
SENS
OR
R
NSO
SE
SENSOR
"Sensor"
7
8 3x
yy Nach frühestens 24 Stunden
Poolsensor in den Montagering
schieben 7 (Poolsensorkabel in
den Schlitz des Montagerings legen
6).
yy Schrauben ohne grossen Kraftaufwand festziehen 8.
Abb. 9 Poolsensor an Montagering montieren
yy Poolsensorkabel fixieren.
yy System testen, siehe Aktiv-Modus testen, S. 29.
18
5
Bedienung der Alarmbox
Optische
Eingabebestätigung
Aktiv-Modus (Badebetrieb)
Überwachung nur mit
Armbandcomputer
Systemeinstellungen
Passiv-Modus
(kein Badebetrieb)
7
4
8
1
9
5 6
C
0
Löscht die zuletzt
eingegebene Ziffer
2
OK
Eingabe bestätigen
3
Abb. 10 Alarmboxtastatur
5.1
Betriebsarten
Das System kann folgende Betriebsarten einnehmen:
yy Poolüberwachung während des Badebetriebs.
Betriebsart: "Aktiv-Modus", Beschreibung siehe Seite 8
Aktivierung: Siehe Seite 19
yy Systemtests und Systemeinstellungen
Betriebsart: "Systemeinstellungen"
yy Aktivierung: Siehe Seite 21
yy Poolüberwachung ausserhalb des Badebetriebs
Betriebsart: "Passiv-Modus", Beschreibung siehe Seite 9
Aktivierung: Siehe Seite 20
5.2
Aktivierung "Aktiv-Modus"
Poolüberwachung während des Badebetriebs
Zur Poolüberwachung während des Badebetriebs muss der Aktiv-Modus
viert werden.
akti-
Hinweis: Eine detaillierte Beschreibung des Aktiv-Modus befindet sich auf Seite 8,
eine Beschreibung wie der Aktiv-Modus im täglichen Betrieb angewendet wird, auf
Seite 27.
19
Vorgehen:
Drücken Sie die
-Taste.
Falls PIN-geschützt: Geben Sie die 4-stellige PIN ein (siehe PIN Eingabe, S. 26) und dann OK.
Nach erfolgreicher Aktivierung leuchtet die LED neben der
-Taste
permanent.
STD PRO Der Funk-Alarm-Dongle blinkt grün. Siehe Seite 31.
5.3
Aktivierung "Passiv-Modus"
Poolüberwachung ausserhalb des Badebetriebs
Zur Poolüberwachung ausserhalb des Schwimmbetriebs muss die Betriebsart
"Passiv-Modus"
aktiviert werden.
Hinweis: Eine detaillierte Beschreibung des Passiv-Modus befindet sich auf Seite 9,
eine Beschreibung wie der Passiv-Modus im täglichen Betrieb angewendet wird, auf
Seite 28.
Vorgehen:
Drücken Sie die
-Taste.
Falls PIN-geschützt: Geben Sie die 4-stellige PIN ein (siehe PIN Eingabe,
S. 26) und dann OK.
Bis zum Abklingen allfälliger Wellen (nach ca. 4 Minuten), blinkt die LED
neben der -Taste.
Warnung!
Ertrinkungsgefahr durch fehlende BlueFox Poolüberwachung.
Bei blinkender Passiv-Modus LED überwacht BlueFox den
Pool nicht. Der Pool muss durch eine Person überwacht
werden.
Nach erfolgreicher Aktivierung des Passiv-Modus, leuchtet die LED neben
der
-Taste permanent.
STD PRO Der Funk-Alarm-Dongle blinkt grün. Siehe Seite 31
20
6
Systemeinstellungen
Warnung!
Ertrinkungsgefahr durch fehlende BlueFox Poolüberwachung.
Bei aktivierter Betriebsart "Systemeinstellungen" überwacht BlueFox den
Pool nicht und kann keinen Alarm auslösen. Aktivieren Sie die Betriebsart "Systemeinstellungen" nur, wenn der Pool durch eine andere Person
überwacht wird.
Um Systemtests zu machen oder Systemeinstellungen zu ändern, gehen Sie wie
folgt vor:
1.
Systemeinstellungen aktivieren
Drücken Sie die
-Taste.
Falls PIN-geschützt: Geben Sie die 4-stellige PIN ein (siehe PIN Eingabe,
S. 26) und dann OK.
Nach erfolgreicher Aktivierung leuchtet die LED neben der
-Taste
permanent.
2. Suchen Sie in der untenstehenden Tabelle die gewünschte Funktion (Systemtest
oder Systemeinstellung) und geben Sie die dazugehörende Zahlenkombination
ein. Für jede eingegebene Ziffer beginnt eine der 4 gelben LEDs zu leuchten.
Mit der Taste C können die eingegebenen Ziffern gelöscht werden.
3. Bestätigen Sie die Eingabe der Zahlenkombination mit OK.
An dieser Stelle stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Auswahl:
yy Um weitere Systemeinstellungen vorzunehmen, wiederholen Sie Punkt 2 und 3.
yy Um "Systemeinstellungen" zu verlassen, drücken Sie die
-Taste. BlueFox kehrt
in die ursprüngliche Betriebsart (z.B. "Aktiv-Modus") zurück.
Timeout: Wird während 10 Sekunden keine Taste gedrückt, kehrt das System zur
letzten Betriebsart zurück.
6.1
Systemtests und Systemeinstellungen
In der folgenden Tabelle finden Sie eine Liste der möglichen Systemtests und alle
durch den Anwender veränderbaren Systemeinstellungen.
Vorbereitung:
Falls "Systemeinstellungen" noch nicht aktiviert ist, aktivieren Sie diese (siehe „Systemeinstellungen aktivieren“, Seite 21.
21
Systemtests
Vorgehen / Hinweise
Geben Sie "0001" ein und dann OK.
PRO STD
Probealarm an den
Funk-Alarm-Dongle
senden
Die Alarmbox sendet einen Probealarm an den FunkAlarm-Dongle.
Am Funk-Alarm-Dongle werden folgende Alarmierungen
ausgelöst: Funk-Alarm-Dongle blinkt weiss und der Buzzer ertönt, siehe auch Seite 31
Der Probealarm kann durch Drücken einer beliebigen
Taste der Alarmbox deaktiviert werden.
Alarmleuchte testen
Sirene testen
Geben Sie "0002" ein und dann OK.
Die Alarmleuchte der Alarmbox blinkt während 5 Sekunden oder bis eine beliebige Taste der Alarmbox gedrückt
wird.
Vorsicht!
Gehöhrschäden durch Schalldruck der Sirene!
Gehörschutz benutzen, Personen von der
Sirene fern halten.
Nach dem Aktivieren der Sirene sofort eine
beliebige Taste der Alarmbox drücken.
Geben Sie "0003" ein und dann OK.
Die Sirene der Alarmbox ertönt während 5 Sekunden
oder bis eine beliebige Taste der Alarmbox gedrückt wird.
22
Systemeinstellungen Vorgehen / Hinweise
Sirene deaktivieren
Warnung!
Ertrinkungsgefahr durch das Fehlen des akustischen Alarms.
Deaktivieren Sie die Sirene nur, wenn der Pool
durch eine Person überwacht wird.
Geben Sie "1001" ein und dann OK.
Bei deaktivierter Sirene ertönt bei einem Alarm keine
Sirene!
STD PRO Funk-Alarm-Dongle: Buzzer ist nicht deaktiviert
Sirene aktivieren
Geben Sie "1002" ein und dann OK.
Bei einem Alarm ertönt die Sirene.
Testen Sie die Sirene, siehe „Sirene testen“, Seite 22
Zeitspanne bis zum
automatischen
Wechsel in den
Passiv-Modus
Stellt das System fest, dass der Pool nicht benutzt wird,
wechselt es – nach Ablauf der hier gewählten Zeitspanne
– automatisch vom Aktiv-Modus in den Passiv-Modus.
Beispiel:
Automatischer Wechsel
vom Aktiv-Modus in den
Passiv-Modus 1 Stunde
nach dem die Wellen abgeklungen sind
Die 4 gelben LEDs oberhalb der Tastatur zeigen durch
Blinken die zurzeit eingestellte Zeitspanne an:
yy 1 LED blinkt: kein automatischer Wechsel in den
Passiv-Modus
yy 2 LEDs blinken: automatischer Wechsel 4-5 Minuten
nach dem die Wellen abgeklungen sind
yy 3 LEDs blinken: automatischer Wechsel
30 Minuten nach dem die Wellen abgeklungen sind
yy 4 LEDs blinken: automatischer Wechsel
1 Stunde nach dem die Wellen abgeklungen sind
Geben Sie "1003" ein und dann OK.
Geben Sie die gewünschte Zeitspanne ein und dann OK:
"1" = automatischer Wechsel 4-5 Minuten nach dem die
Wellen abgeklungen sind
"2" = 30 Min. nach dem die Wellen abgeklungen sind
"3" = 1 Std. nach dem die Wellen abgeklungen sind
"0" = kein automatischer Wechsel in den Passiv-Modus
23
Systemeinstellungen Vorgehen / Hinweise
Alarm-Empfindlichkeit der Poolsensoren (Passiv-Modus)
Beispiel mit Empfindlichkeitsstufe 2
Geben Sie "1004" ein und dann OK.
Die 4 gelben LEDs oberhalb der Tastatur zeigen durch
Blinken die zurzeit eingestellte Empfindlichkeit:
1 LED blinkt: niedrige Empfindlichkeit
4 LEDs blinken: sehr hohe Empfindlichkeit
Um die Empfindlichkeit zu ändern, geben Sie eine Zahl
zwischen 1 und 4 (sehr empfindlich) ein und dann OK.
PIN ändern
Geben Sie "2001" ein und dann OK.
Warnung!
Ertrinkungsgefahr durch unbeabsichtigtes
Deaktivieren der Poolüberwachung.
Wird als PIN "0000" gewählt, können folgende Betriebsarten ohne PIN aktiviert werden:
• Aktiv-Modus (Badebetrieb)
• Passiv-Modus (kein Badebetrieb)
• Systemeinstellungen
Verhindern Sie einen ungewollten Betriebs­
artenwechsel mit einer PIN.
Geben Sie Ihre neue 4-stellige PIN ein und bestätigen Sie
die Eingabe mit OK.
Das Gerät wird mit der PIN "0000" ausgeliefert (Betriebsartenwechsel ohne PIN möglich).
PIN vergessen? Mit der PIN "9999" haben Sie jederzeit
Zugriff auf PIN-geschützte Bereiche (Passepartout).
24
Systemeinstellungen Vorgehen / Hinweise
Alarmbox auf
Werkseinstellungen
zurücksetzen
Alle Einstellungen des BlueFox Systems werden auf die
Werkseinstellungen zurückgesetzt.
Werkseinstellungen
PIN
0000 (Betriebsartenwechsel
ohne PIN möglich)
Empfindlichkeit der
Poolsensoren
2 (mittlere Empfindlichkeit)
Dauer für automatischen Wechsel in den
Passiv-Modus
0 (kein automatischer Wechsel
in den Passiv-Modus)
Sirene
Sirene aktiviert (bei einem
Alarm ertönt die Sirene)
Geben Sie "2002" ein und dann OK.
25
6.2
PIN Eingabe
Der Betriebsartenwechsel kann mit einer PIN (Persönliche Identifikationsnummer)
geschützt werden. Siehe „PIN ändern“, Seite 24.
oder
Wählen Sie die gewünschte Betriebsart durch Drücken der entsprechenden Taste.
Ist der Betriebsartenwechsel PIN-geschützt, beginnt
die LED links der gedrückten Taste zu blinken und
die 4 gelben LEDs oberhalb der Tastatur fordern Sie
durch Blinken zur Eingabe der 4-stelligen PIN auf.
Geben Sie die 4-stellige PIN ein.
PIN vergessen?: Siehe „PIN ändern“, Seite 24
Für jede eingegebene Ziffer wechselt eine der 4
gelben LEDs von der blinkenden zur permanenten
Anzeige.
Mit der Taste C können die eingegebenen Ziffern
gelöscht werden.
Bestätigen Sie die Eingabe mit OK.
Danach leuchtet die LED links der gewählten
Betriebsart permanent. Bei der Aktivierung des
Passiv-Modus blinkt die LED weiter, bis die Wellen
abgeklungen sind.
Wurde eine falsche PIN eingegeben, wird zur Betriebsart vor der PIN-Eingabe zurückgekehrt.
Abbruch des Betriebsartenwechsels:
Durch Drücken der
-Taste / -Taste oder 10 Sekunden ohne Drücken einer Taste, kehrt das System
zur letzten Betriebsart zurück.
26
7
System anwenden
Dieses Kapitel beschreibt, wie Sie das System im täglichen Betrieb optimal nutzen.
Aktivieren Sie den Aktiv- oder Passiv-Modus.
Siehe „7.1 Aktiv-Modus anwenden“, Seite 27 und „7.2 Passiv-Modus anwenden“,
Seite 28
STD PRO Funk-Alarm-Dongle in Betrieb nehmen, siehe Seite 31
7.1
Aktiv-Modus anwenden
(Mit Armbandcomputer)
7.1.1
Vorbereitung
yy
yy
yy
yy
yy
Sicherstellen, dass das System an die Stromversorgung angeschlossen ist.
Aktiv-Modus aktivieren (siehe Seite 19).
System testen (siehe Aktiv-Modus testen, S. 29).
Armbandcomputer prüfen (siehe Armbandcomputer, S. 33).
Sicherstellen, dass alle Personen im Schwimmbadbereich am Handgelenk einen Armbandcomputer tragen.
7.1.2
Alarm (Aktiv-Modus)
Nach dem Auslösen eines Alarms ertönt die Sirene und die Alarmleuchte blinkt.
STD PRO Funkalarm wird ausgelöst, siehe Seite 31
Die rote LED des Armbandcomputers blinkt (Alarm wurde gesendet).
Warnung!
Ertrinkungsgefahr!
yy Leiten Sie bei Alarm sofort die Rettung ein.
yy Die in Not geratene Person suchen und sofort bergen
yy Lebensrettende Massnahmen ergreifen.
yy Medizinische Hilfe holen.
Sirene ausschalten
yy Die Sirene kann durch Drücken einer beliebigen Taste der Alarmbox deaktiviert
werden.
yy Wird keine Taste gedrückt, werden 10 Sekunden nach dem das Armband aus
dem Wasser genommen wurde, alle Alarmierungen deaktiviert.
Weitere Details zum Aktiv-Modus finden Sie im Kapitel Funktionsweise "AktivModus", S. 8.
27
Rückstellung des Armbandcomputers
yy Nach Abschluss der Rettung: Alarm des Armbandcomputers mithilfe der BlueFox
Control Software zurücksetzen (siehe Status abfragen / Alarm löschen / Reset,
S. 37)
yy Armbandcomputer-Akku laden (siehe Seite 33).
7.1.3
Nach Gebrauch
yy Armbandcomputer mit einem Tuch trocknen.
yy Akku laden, wenn an der Luft die rote LED des Armbandcomputers im Sekundentakt blinkt. Siehe Armbandcomputer-Akku laden, S. 33.
yy Nach Abschluss des Badebetriebs: Passiv-Modus aktivieren (siehe Seite 20).
yy System an der Stromversorgung angeschlossen lassen.
7.2
Passiv-Modus anwenden
7.2.1 Vorbereitung
yy Sicherstellen, dass das System an die Stromversorgung angeschlossen ist.
yy Passiv-Modus aktivieren (siehe Seite 20).
yy STD PRO Funk-Alarm-Dongle in Betrieb nehmen, siehe Seite 31
7.2.2 Alarm (Passiv-Modus)
Nach dem Auslösen eines Alarms ertönt die Sirene und die Alarmleuchte blinkt.
STD PRO Funkalarm wird ausgelöst, siehe Seite 31
Die Passiv-Modus LED blinkt.
Warnung!
Ertrinkungsgefahr!
yy Leiten Sie bei Alarm sofort die Rettung ein.
yy Die in Not geratene Person suchen und sofort bergen
yy Lebensrettende Massnahmen ergreifen.
yy Medizinische Hilfe holen.
28
Warnung!
Ertrinkungsgefahr durch fehlende BlueFox Poolüberwachung.
Bei Alarm und/oder bei blinkender Passiv-Modus LED überwacht BlueFox
den Pool nicht. Der Pool muss durch eine Person überwacht werden.
Der Alarm kann durch Drücken einer beliebigen Taste der Alarmbox deaktiviert
werden.
Wird keine Taste gedrückt, wird der Alarm 6 Minuten nach Alarmbeginn deaktiviert.
Sobald die Wellen abgeklungen sind, leuchtet die Passiv-Modus LED permanent.
Weitere Details zum Passiv-Modus finden Sie im Kapitel Funktionsweise "PassivModus", S. 9.
8
Aktiv-Modus testen
Vorsicht!
Gehöhrschäden durch Schalldruck der Sirene! Gehörschutz benutzen,
Kinder von der Sirene fern halten.
Test-Armbandcomputer nach dem Aktivieren des Alarms sofort aus dem
Wasser nehmen.
yy Armbandcomputer für Systemtest konfigurieren, siehe Alarmtiefe und Alarmzeit
programmieren, S. 35).
yy PRO Für den Test kann die mitgelieferte Test-Einheit verwendet werden.
yy Aktiv-Modus aktivieren (siehe Seite 19).
yy Test-Armbandcomputer so lange in das Schwimmbad halten, bis die Alarmleuchte blinkt.
yy STD PRO Funk-Alarm-Dongle: blinkt weiss, Buzzer ertönt.
yy Test-Armbandcomputer aus dem Wasser nehmen. Alarm wird automatisch deaktiviert.
yy Test an weiteren Stellen des Schwimmbads wiederholen (Nischen, Ecken).
yy Test nur teilweise oder gar nicht erfolgreich: Siehe Störungen beheben, S. 43
29
9
Passiv-Modus testen
Warnung!
Ertrinkungsgefahr durch fehlende BlueFox Poolüberwachung.
Bei Alarm und/oder bei blinkender Passiv-Modus LED überwacht BlueFox
den Pool nicht. Der Pool muss durch eine Person überwacht werden.
Vorsicht!
Gehöhrschäden durch Schalldruck der Sirene! Gehörschutz benutzen,
Kinder von der Sirene fern halten.
Nach dem Aktivieren der Sirene sofort eine beliebige Taste der Alarmbox
drücken.
yy Mit Klebband vier mit Wasser gefüllte 1,5 Liter Kunststoffflaschen zu einem 6 kg Gewicht zusammenbinden.
yy Eine ca. 2 m lange Leine am Gewicht befestigen. Mithilfe
der Leine kann dass Gewicht nach dem Test wieder aus dem
Wasser gezogen werden.
yy Passiv-Modus aktivieren, siehe Seite 28
yy Sobald die Wellen abgeklungen sind (nach ca. 4 Minuten),
leuchtet die Passiv-Modus LED permanent.
yy Mit festgehaltenem Leinenende das 6 kg Gewicht vom
Schwimmbadrand ins Wasser stossen. Spätestens nach
12 Sekunden muss der Alarm aktiviert werden.
yy Nach dem Auslösen eines Alarms ertönt die Sirene, die Alarmleuchte und die
LED neben der -Taste blinken. Nach dem Aktivieren der Sirene sofort eine
beliebige Taste drücken. Der Alarm wird deaktiviert.
yy Das Gewicht aus dem Schwimmbad ziehen.
yy Sobald die Wellen abgeklungen sind (nach ca. 4 Minuten), leuchtet die PassivModus LED permanent.
yy Den Test an weiteren Stellen des Schwimmbads wiederholen (Ecken, Nischen).
yy Test nur teilweise oder gar nicht erfolgreich: Siehe Störungen beheben, S. 43
30
10
PRO STD Funk-Alarm-Dongle
Die Alarmbox sendet Meldungen (z.B. Funkalarme) an die Funk-Alarm-Dongles.
Nach Empfang einer Meldung sendet jeder Funk-Alarm-Dongle die empfangene
Meldung weiter (Routing). Durch die Verwendung mehrerer Dongles verbreitet sich
der Alarm im ganzen Haus.
Funk-Alarm-Dongle, die zusammen mit der Alarmbox ausgeliefert werden, müssen
nicht gepaart werden. Nachträglich gelieferte Funk-Alarm-Dongles müssen vor
der Verwendung mit der Alarmbox-Adresse "gepaart" werden. Siehe Funk-AlarmDongle und Alarmbox paaren, S. 30
10.1 Funk-Alarm-Dongle in Betrieb nehmen
Funk-Alarm-Dongle mit USB-Netzadapter an die Stromversorgung anschliessen oder
Funk-Alarm-Dongle an einen aktiven PC USB-Anschluss anschliessen.
10.2 Bedeutung der Meldungen
Empfangene
Meldung
Reaktion des
Funk-Alarm-Dongles
Funkalarm
(Aktiv- oder
Passiv-Modus)
Weisse LEDs blinken und
der Buzzer ertönt
Bedeutung /
Handlungsanweisung
Warnung!
Ertrinkungsgefahr!
Leiten Sie bei Alarm
sofort die Rettung ein.
Der Buzzer kann durch Drücken einer beliebigen Taste der
Alarmbox deaktiviert werden. Die weissen LEDs blinken, bis alle
Alarmierungen der Alarmbox deaktiviert sind.
Aktiv- oder
Passiv-Modus
erfolgreich
aktiviert
Grüne LEDs blinken alle
3 Sekunden
Funk-Alarm-Dongle empfängt die
Signale der Alarmbox
Kein Empfang
Buzzer ertönt alle
5 Sekunden
yy Position des Funk-AlarmDongles verändern
yy Zusätzliche Funk-Alarm-Dongles
verwenden
31
Empfangene
Meldung
Reaktion des
Funk-Alarm-Dongles
Bedeutung /
Handlungsanweisung
Probealarm
Weisse LEDs blinken und
der Buzzer ertönt
Siehe S. Systemeinstellungen, S. 21
Systemfehler
(z.B. defekter
Poolsensor)
Buzzer ertönt alle
5 Sekunden
System überprüfen
32
11
Armbandcomputer
Armbandcomputer
1 Rote LED
2 Grüne LED
3 Wasserkontakte (vergoldet)
1
2
3
Rückseite
5 Anschluss für Magnetadapter (Laden und
Kommunikation mit PC)
Seriennummer
5
Abb. 11 Armbandcomputer
11.1
Vorbereitung
yy Durch leichtes Bewegen wechselt der Armbandcomputer in den Standby-Modus.
yy Blinkt die grüne LED, ist der Armbandcomputer betriebsbereit.
yy Blinkt die rote LED an der Luft im Sekundentakt, muss der Akku geladen werden, siehe Armbandcomputer-Akku laden, S. 33.
yy Vor dem Erstgebrauch oder wenn die LEDs nicht blinken: Akku laden, siehe
Armbandcomputer-Akku laden, S. 33.
yy Alarmtiefe und Alarmzeit einstellen, siehe Alarmtiefe und Alarmzeit programmieren, S. 35.
yy Sicherstellen, dass alle Personen im Schwimmbadbereich am Handgelenk einen
Armbandcomputer tragen.
yy Alarmbox in Betrieb nehmen, siehe System anwenden, S. 27.
11.2 Armbandcomputer-Akku laden
yy Vor dem Erstgebrauch Akku laden.
yy Akku laden, wenn die rote LED des Armbandcomputers an der Luft im Sekundentakt blinkt.
33
Hinweis: Wenn die rote LED des Armbandcomputers zu blinken beginnt, kann der
Armbandcomputer noch bis zum Ende des Tages verwendet werden.
Gefahr durch Stromschlag!
USB-Netzstecker, USB-Kabel und Magnetadapter nur in trockenen Räumen verwenden.
Vorsicht!
Feuchtigkeit kann USB-Netzstecker, USB-Kabel und Magnetadapter
beschädigen.
Armbandcomputer nur in trockenen Räumen laden.
Armbandcomputer vor dem Anschliessen mit einem Tuch trocknen.
USB-Netzstecker
4
5
3
USB-Kabel
1
Magnetadapter
2
yy U
SB-Kabel (kleiner Stecker) an Magnetadapter anschliessen 1.
yy Magnetadapter und Armbandcomputer verbinden 2 (Ausrichtung
beachten).
yy Laden mit USB-Netzteil:
USB-Kabel (grosser Stecker) an
USB-Netzstecker anschliessen 3
und USB-Netzstecker ans Stromnetz
anschliessen 4.
yy Laden über PC USB-Anschluss:
USB-Kabel (grosser Stecker) an PC
anschliessen 5 und PC einschalten.
Armbandcomputer
Ladevorgang läuft: Rote LED blinkt alle 5 Sekunden
Ladevorgang abgeschlossen: grüne LED blinkt alle 5 Sekunden
Ladezeit für eine vollständige Ladung: ca. 2-3 Stunden
yy Nach dem Laden:
Armbandcomputer und Magnetadapter trennen.
USB-Netzstecker vom Stromnetz trennen.
34
11.3 Alarmtiefe und Alarmzeit programmieren
Die Alarmtiefe und die Alarmzeit werden mithilfe der BlueFox Control Software programmiert. Die Installation der Software wird im Kapitel BlueFox Control Software
installieren, S. 38 beschrieben.
Vorsicht!
Feuchtigkeit kann USB-Netzstecker, USB-Kabel und Magnetadapter
beschädigen.
Armbandcomputer nur in trockenen Räumen an den PC anschliessen.
Armbandcomputer vor dem Anschliessen mit einem Tuch trocknen.
yy Armbandcomputer an PC anschliessen:
3
USB-Kabel
yy USB-Kabel (kleiner Stecker) an
Magnetadapter anschliessen 1.
yy Magnetadapter und Armbandcomputer verbinden 2 (Ausrichtung beachten).
yy USB-Kabel (grosser Stecker) an
PC anschliessen 3.
1
Magnetadapter
2
Armbandcomputer
yy Jeder Person oder Personengruppe eine individuelle Alarmtiefe und Alarmzeit
sowie eine Armbandcomputer-Farbe zuordnen.
yy Alarmtiefe und Alarmzeit und die zugehörige Armbandcomputer-Farbe in die
Konfigurationstabelle, S. 51, eintragen.
yy BlueFox Control Software starten:
Auf dem Desktop auf das
Symbol doppelklicken oder über
Start > Programme > BlueFox Control.
35
5
1
3
4 2
yy Alarmtiefe und dazugehörige Alarmzeit wählen 1:
Eine Voreinstellung wählen 2 oder mithilfe der Schieberegler 3 die vorher bestimmte Alarmtiefe und Alarmzeit eingeben.
yy Mit Einstellung speichern 4 Einstellung auf den Armbandcomputer übertragen.
yy Mit Einstellung prüfen 5 die im Armbandcomputer gespeicherte Einstellung
lesen und überprüfen.
yy Armbandcomputer und Magnetadapter trennen.
yy BlueFox Control Software beenden: Fenster schliessen
36
.
11.4 Status abfragen / Alarm löschen / Reset
6
7
8
yy Mit Status abfragen Akku- und Alarmstatus abrufen 6.
yy Alarm löschen 7.
yy Auf Reset (Rückstellung) 8 klicken, falls Armbandcomputer nicht erkannt
wird oder nach dem Anschliessen des Armbandcomputers eine Fehlermeldung
erscheint.
Nach einem Reset Alarmtiefe und dazugehörige Alarmzeit neu eingeben, siehe
Alarmtiefe und Alarmzeit programmieren, S. 35.
37
12
BlueFox Control Software
12.1 Hardwareanforderungen
Für die Installation und die problemlose Anwendung der BlueFox Control Software
ist ein Windows kompatibler PC mit folgenden Eigenschaften erforderlich:
CPU mindestens 1 GHz (1,5 GHz empfohlen)
RAM: min. 512 MB
Anzeige: mindestens XGA (1024x768)
Harddisk: mindestens 50 MB frei
USB-Schnittstelle
12.2 PC-Betriebssystem-Anforderungen
Empfohlene Betriebssysteme für die BlueFox Control Software:
MS-Windows 7, 32-Bit oder 64-Bit
MS- Vista™, Service Pack 1 oder höher
MS- Windows XP™, Service Pack 2 oder höher
MS-Windows 2000™, Service Pack 4 oder höher
Internetzugang (Download der Software)
Das verwendete Betriebssystem muss fehlerfrei arbeiten und gewartet sein. Die
aktuellen Service Packs müssen installiert sein.
12.3 BlueFox Control Software installieren
yy PC mit Internet verbinden.
yy Mit Browser www.bluefox-poolsafety.com öffnen.
yy Sprache wählen
yy Auf Downloads klicken.
38
yy Auf BlueFox klicken.
yy Auf Speichern klicken, Speicherort wählen, dann Speichern.
Der Download beginnt.
yy Ordner öffnen.
yy Doppelklick auf das Zip-File.
yy Doppelklick auf das Exe-File.
yy Speicherort prüfen und eventuell
über Browse.. anpassen.
yy Auf Install klicken.
Die Installation beginnt.
39
Die Installation der BlueFox Control
Software wird unterbrochen. Die
BlueFox Control Software benötigt
das Microsoft .NET Framework 3.5
Programm.
yy Mit Ja wird das Microsoft .NET
Framework 3.5 Programm heruntergeladen und installiert.
Der Vorgang kann mehrere Minuten dauern.
yy Softwarelizenz akzeptieren.
yy Auf Installieren klicken.
Der Vorgang läuft.
Microsoft .NET Framework 3.5 Programm wurde installiert.
Die Installation der BlueFox Control
Software wird automatisch fortgesetzt und abgeschlossen.
yy Auf Close (schliessen) klicken.
40
12.4 BlueFox Control Software anwenden
Siehe Alarmtiefe und Alarmzeit programmieren, S. 35, und Status abfragen / Alarm
löschen / Reset, S. 37.
12.5 BlueFox Control Software deinstallieren
Pfad zum Deinstallationsprogramm:
Windows-Start-Menü > Programme > BlueFox_XX > BlueFox_XX_uninstall
12.6 Updates
Siehe www.bluefox-poolsafety.com
Vor der Installation eines Updates muss die alte Version deinstalliert werden, siehe
BlueFox Control Software deinstallieren, S. 41.
41
13
Bedeutung der Armbandcomputer LEDs
13.1 Armbandcomputer im Einsatz
Rote LED
Grüne LED
Rot blinkt 1x /Sek.:
geringe Akkukapazität.
yy Akku laden
Grün blinkt alle 5 Sek.:
Armbandcomputer betriebsbereit (im Wasser
blinkt die LED doppelt).
Rot blinkt 5-fach:
Alarm gesendet.
yy Siehe Alarm (Aktiv-Modus), S. 27
yy Siehe Weitere Details zum Aktiv-Modus finden Sie im
Kapitel Funktionsweise "Aktiv-Modus", S. .
Rückstellung des Armbandcomputers, S. 28
Weitere LED-Anzeigen sind im Kapitel Störungen beheben, S. 43, beschrieben.
13.2 Armbandcomputer mit PC oder Ladestation verbunden
Rote LED
Grüne LED
Rot blinkt alle 5 Sekunden:
Akku wird geladen
Grün blinkt alle 5 Sekunden:
Akku ist geladen
Grün permanent:
Kommunikation mit PC
42
14
Wartung / Unterhalt
yy Nach Gebrauch Armbandcomputer mit einem Tuch trocknen.
yy Armbandcomputer-Akku laden, wenn die rote LED des Armbandcomputers an
der Luft im Sekundentakt blinkt, siehe Armbandcomputer-Akku laden, S. 33.
yy Wasserkontakte der Armbandcomputer gelegentlich mit Brennsprit reinigen.
yy Wasserkontakte vor Verunreinigungen (z.B. Sonnencreme) schützen.
yy Alarmbox und Kabel mit feuchtem Tuch reinigen. Keine lösungsmittelhaltigen
Reiniger verwenden.
15
Störungen beheben
Störung
Mögliche Ursache
Behebung
Beim Test (mit Armbandcomputer) wird kein
Alarm ausgelöst.
Alarmbox nicht an der
Stromversorgung angeschlossen.
Alarmbox an die Stromversorgung anschliessen.
Armbandcomputer-Akku
ist leer (keine LED leuchtet).
Siehe ArmbandcomputerAkku laden, S. 33.
Die am Armbandcompu- Armbandcomputer-Einter eingestellte Alarmtiefe stellungen prüfen.
ist tiefer als die Eintauchtiefe.
Beim Test wurde nicht
an allen Stellen des
Schwimmbads der Alarm
ausgelöst.
Armbandcomputer erkennt kein Wasser.
Wasserkontakte reinigen,
siehe Wartung / Unterhalt,
S. 43.
Poolsensor falsch in den
Montagering eingesetzt.
Die Poolsensorseite mit
der Beschriftung "Sensor"
in Richtung Schwimmbad
einschieben.
Poolsensor kann den
Alarm nicht empfangen.
Poolsensor neu positionieren.
43
Störung
Mögliche Ursache
Behebung
Alarmbox sendet während des Betriebs eine
kurze Tonsequenz.
Stromunterbrechung
Netzanschluss durch Fachbetrieb prüfen lassen.
Siehe auch Sicherheitshinweise, S. 6.
Im Betrieb wird während
2 Sekunden ein Alarm
ausgegeben
Unterbrechung der Poolsensorverbindung
(>2 Sekunden)
Der Pool muss durch
eine Person überwacht
werden.
Poolsensorverbindung
prüfen.
PC erkennt den Armbandcomputer nicht oder
am PC erscheint eine
Fehlermeldung.
Keine Verbindung
Verbindungen prüfen (PC /
USB-Kabel / Magnetadapter / Armbandcomputer).
Armbandcomputer:
LEDs leuchten nicht.
Armbandcomputer-Akku
ist leer.
Siehe ArmbandcomputerAkku laden, S. 33
Armbandcomputer:
Grüne LED blinkt im Wasser nicht doppelt.
Armbandcomputer erkennt das Wasser nicht.
Wasserkontakte reinigen,
siehe Wartung / Unterhalt,
S. 43
Armbandcomputer:
Rot blinkt doppelt.
Alarm wird gesendet
(Armbandcomputer im
Wasser).
Siehe Alarm (Aktiv-Modus), S. 27.
Armbandcomputer:
Rot blinkt 3-fach.
Alarm gesendet,
geringe Akkukapazität
Siehe Alarm (Aktiv-Modus), S. 27.
Akku laden, siehe Armbandcomputer-Akku
laden, S. 33.
Armbandcomputer:
Rot und grün blinken
oder blinken doppelt.
Geringe Akkukapazität
(Armbandcomputer im
Wasser).
Akku laden, siehe Armbandcomputer-Akku
laden, S. 33.
44
Armbandcomputer zurücksetzen (Reset), siehe
Status abfragen / Alarm
löschen / Reset, S. 37.
Störung
Mögliche Ursache
Behebung
Armbandcomputer:
Rot permanent
Akku defekt
BlueFox-Vertretung kontaktieren.
Funk-Alarm-Dongle nicht
Funk-Alarm-Dongle blinkt an der Stromversorgung
nicht.
angeschlossen.
STD PRO
Funk-Alarm-Dongle an
die USB-Stromversorgung
anschliessen.
Funk-Alarm-Dongle erFunk-Alarm-Dongle
kennt die Alarmbox nicht. mit der verwendeten
Alarmbox paaren, siehe
Funk-Alarm-Dongle und
Alarmbox paaren, S. 30
STD PRO
Buzzer des Funk-AlarmDongles ertönt bei Alarm
nicht.
Funk-Alarm-Dongle nicht
an der Stromversorgung
angeschlossen.
Funk-Alarm-Dongle an
die USB-Stromversorgung
anschliessen.
Funk-Alarm-Dongle erFunk-Alarm-Dongle
kennt die Alarmbox nicht. mit der verwendeten
Alarmbox paaren, siehe
Funk-Alarm-Dongle und
Alarmbox paaren, S. 30
45
16
Technische Daten
16.1 Allgemeines
Maximale Anzahl Armbandcomputer: unbegrenzt
Alarmbox
AC 100-240 V, 50 Hz
Leistungsaufnahme Standby: 0,2 W
Leistungsaufnahme Betrieb: ca. 1,3 W
Sirene: Schalldruckpegel ca. 100 dB(A)
IP65
Reichweite des Senders: ca. 270 m (bei freier Sicht)
Armbandcomputer
Ultraschallsender
Aufladbarer Akku (siehe Armbandcomputer-Akku laden, S. 33)
Poolgrösse / Anzahl Poolsensoren
Mit einem Poolsensor (BAS STD) können Poolgrössen bis 50 m2 abgedeckt werden, mit 2 Poolsensoren (PRO) Poolgrössen bis 100 m2.
STD PRO Funk-Alarm-Dongle
Sirene: Schalldruckpegel ca. 80 dB(A)
Reichweite des Senders eines Funk-Alarm-Dongles: ca. 50 m (bei freier Sicht)
Maximale Anzahl Funk-Alarm-Dongle: unbegrenzt
16.2 Betriebs-, Transport- und Lagerbedingungen
Betriebsbedingungen
Transport- und Lagerbedingungen
Alarmbox
Rel. Feuchte max.: 100% inkl. kondensierend
Temperatur: -20 bis 50 ºC
-4 bis 122 °F
10-95% nicht kondensierend
5 bis 45 ºC
41°F bis 113 °F
Armbandcomputer / Poolsensor
Rel. Feuchte max.: 100% inkl. Eintauchen
Temperatur: 10 bis 45 ºC
50°F bis 113 °F
Maximaltiefe: 20 m (66 feet)
46
10-95% nicht kondensierend
5 bis 45 ºC
41°F bis 113 °F
Betriebsbedingungen
Transport- und Lagerbedingungen
Netzsteckerteil / USB-Netzstecker / USB-Kabel / Magnetadapter
Rel. Feuchte max.: 95% nicht kondensierend
Temperatur: 10 bis 45 ºC
50°F bis 113 °F
10-95% nicht kondensierend
5 bis 45 ºC
41°F bis 113 °F
PRO STD Funk-Alarm-Dongle
Rel. Feuchte max.: 95% nicht kondensierend
Temperatur: 10 bis 45 ºC
50°F bis 113 °F
10-95% nicht kondensierend
5 bis 45 ºC
41°F bis 113 °F
47
16.3 Stromunterbrechung
Bei einer Stromunterbrechung warnt Sie die Alarmbox mit einer kurzen Tonsequenz.
Siehe auch Sicherheitshinweise, S. 6.
Das BlueFox System unterstützt Sie nicht mehr bei der Schwimmbadüberwachung.
Warnung!
Ertrinkungsgefahr durch fehlende BlueFox Poolüberwachung.
Bei einer Stromunterbrechung überwacht BlueFox den Pool nicht mehr.
yy Der Pool muss durch eine Person überwacht werden.
yy Netzanschluss durch Fachbetrieb prüfen lassen.
Die Betriebsart der Alarmbox wird durch eine Stromunterbrechung nicht geändert.
16.4 Akkukapazität Armbandcomputer
Einsatzstunden /
Woche
Akkuladung reicht
für ca.
Bemerkungen
0
10 Monate**
Armbandcomputer wird nicht
bewegt
3*
6 Monate**
14*
4,5 Monate**
Annahme: Der Armbandcomputer
wird zwischen den Einsätzen nicht
bewegt.
28*
3 Monate**
35*
2 Monate**
* Annahme: 50% der Einsatzstunden im Wasser, 50% an der Luft, kein Alarm
** Danach erscheint die Ladeaufforderung (rote LED blinkt).
48
17
Haftungsausschluss
Die Firma Deep Blue AG lehnt eine Haftung für Schäden jeglicher Art ab, die direkt
oder indirekt aus dem Einsatz des BlueFox Sicherheitssystems im Allgemeinen und
von BlueFox Armbandcomputer und Empfangssensoren im Besonderen resultieren,
sofern die Schäden darauf zurückzuführen sind, dass die Installations- und
Betriebsanleitung und die weiteren Vorgaben der Deep Blue AG nicht genau eingehalten wurden, oder die Schäden direkt oder indirekt die Folge einer Zuwiderhandlung gegen grundlegende Sicherheitsbestimmungen darstellen.
18
Garantie
Deep Blue AG gewährt eine Produktgarantie gemäss den Gesetzen Ihres Landes,
mindestens jedoch auf die Zeitdauer von zwei Jahren, beginnend mit dem Verkaufsdatum des BlueFox Sicherheitssystems an den Endverbraucher.
Die Gewährleistung erstreckt sich ausschliesslich auf Mängel, die auf Material- oder
Herstellungsfehler zurückzuführen sind.
Bei Geltendmachung eines Garantieanspruchs ist der Original-Verkaufsbeleg mit
Verkaufsdatum beizufügen. Garantiereparaturen dürfen ausschliesslich von autorisierten Deep Blue Service Centern durchgeführt werden, ansonsten entfällt der
Gewährleistungsanspruch.
Von der Garantie ausgeschlossen sind:
yy Schäden durch unsachgemässe Anwendung
yy Schäden durch Gewaltanwendung, Beschädigung durch Fremdeinwirkungen
oder durch Fremdkörper
yy Schäden durch Nichtbeachtung der Gebrauchsanweisung
yy Normaler Verschleiss
Von der Garantie ebenfalls ausgeschlossen sind teilweise oder komplett demontierte
Geräte.
19
Entsorgung
Schützen Sie die Umwelt! Verpackung und Altgeräte enthalten Wertstoffe, die einer
Wiederverwertung zuzuführen sind.
Das BlueFox System oder Teile davon dürfen nicht mit dem normalen Hausmüll
entsorgt werden! Geben Sie Altgeräte bei einer Sammelstelle ab (EU-Direktive
2002/96/EC).
49
20
Optionales Zubehör
Zubehör
Verlängerungsleitung AlarmboxPoolsensor
5 m / 10 m
Klebstoff für die Poolsensormontage
INNOTEC Adheseal Tube - 50ml
Armbandcomputer
Div. Farben
Funk-Alarm-Dongle
50
21
Name
Konfigurationstabelle
Farbe
Armbandcomputer
Alarmtiefe
(cm)
Alarmzeit
(Sekunden)
51
Deep Blue AG
Engenbühl 130
CH-5705 Hallwil
Switzerland
18.06.2013
AP V2.0
Tel: +41 (0) 62 767 77 99
www.bluefox-poolsafety.com
[email protected]
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement