Installations- u. Betriebsanleitung

Installations- u. Betriebsanleitung
CC
R
Installations- und Betriebsanleitung
Installations- und Betriebsanleitung
Sehr geehrter Kunde!
Mit der Wahl für ein VC Produkt haben Sie sich für
ein professionelles Gerät entschieden,
das höchste Qualität und Zuverlässigkeit gewährleistet.
Bitte lesen Sie die nachfolgenden Hinweise vor
der Installation bzw. Inbetriebnahme genau durch, damit Sie
in den vollen Genuß aller Produktvorteile kommen.
Digitaler Videorekorder
Art. Nr. 12544
Art. Nr. 12544-DVD
Art.Nr. 12544-HDD
Art.Nr. 12588
Art. Nr. 12588-DVD
Art.Nr. 12588-HDD
Art.Nr. 12566
Art. Nr. 12566-DVD
Art.Nr. 12566-HDD
VC Videocomponents GmbH, Brachenfelder Str. 45, 24534 Neumünster
©
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
IB_12544 / 08.01.2014
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
VC-Videocomponenten.... konzipiert für professionelle Videosysteme
GERMANY
GERMANY
R
GERMANY
R
C
Installations- und Betriebsanleitung
Sicherheitshinweise
!
Lesen Sie diese Installations-und Betriebsanleitung vor Inbetriebnahme sorgfältig durch!
Damit werden eventuelle Schäden durch nicht sachgemäßen Gebrauch vermieden.
Beachten Sie die am Gerät angebrachten Warnhinweise.
Die Geräte dürfen nur in nicht explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden.
Bevor Sie das Netzteil anschließen, achten Sie darauf, dass die Spannung und Stromaufnahme vom
Netzteil der Spannungsangabe des Gerätes entsprechen.
Schalten Sie die Geräte, wenn sie stark abgekühlt sind, in warmen Räumen nicht sofort ein, da die
Gefahr von Kondenswasserbildung besteht.
Achten Sie in unmittelbarer Nähe der Geräte auf ausreichende Luftzirkulation. Lüftungsöffnungen dürfen nicht verdeckt sein oder durch Gegenstände abgedeckt werden.
Öffnen Sie nie das Gehäuse unter Spannung (Stromschlaggefahr!). Reparaturen dürfen nur von
geschulten Technikern durchgeführt werden. Im Inneren des Gerätes befinden sich keine Teile, die
Sie selbst reparieren könnten.
Schalten Sie sofort die Stromversorgung aus, wenn das Gerät nicht ordnungsgemäß zu arbeiten
scheint, merkwürdig riecht, Rauch aus dem Gerät kommt oder Flüssigkeiten ins Innere gelangt sind.
Reinigen Sie die Geräte nur mit einem trockenen, weichen, fusselfreien Tuch.
Heben Sie diese Betriebsanleitung zusammen mit dem Gerät auf. Wenn Sie das Gerät an Dritte
weitergeben, geben Sie bitte auch die Betriebsanleitung weiter.
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
Inhaltsverzeichnis
1 Übersicht.............................................................................................................3 1.1 Bedienelemente des Gerätes................................................................................... 4
1.2 Anschlüsse auf der Rückseite .................................................................................. 5 1.3 Fernbedienung ......................................................................................................... 7 2 Installation ..........................................................................................................8 2.1 Videoformat Detektion.............................................................................................. 9 2.2 Verbindungsübersicht .............................................................................................. 9 2.2.1 Herstellung der Verbindungen.......................................................................... 9 2.2.2 Anschlußbeschreibung ..................................................................................... 10 3 Start des Systems ..............................................................................................12 3.1 Einschalten des DVR ............................................................................................... 13 3.2 Livebild ..................................................................................................................... 14 3.2.1 Status Informationen ........................................................................................ 14 3.2.2 Symbolleiste Bedienung ................................................................................... 15 3.2.3 Drag and Drop Kanäle tauschen ...................................................................... 16 3.3 Hauptmenü............................................................................................................... 17 3.4 Kanaleinstellungen ................................................................................................... 18 3.4.1 Kanalnummer ................................................................................................... 18 3.4.2 Grundeinstellungen .......................................................................................... 19 3.4.3 Standard Farbeinstellungen ............................................................................. 19 3.5 Aufnahmeeinstellungen............................................................................................ 20 3.5.1 Autoaufnahme .................................................................................................. 20 3.5.2 Leistungssteigerung aktivieren ......................................................................... 20 3.5.3 Aufnahmezeitplan............................................................................................. 21 3.5.4 Automatische Einstellungen ............................................................................. 24 3.5.5 Einstellungen Kanalaufzeichnung .................................................................... 24 3.6 Alarmeinstellungen................................................................................................... 25 3.6.1 Kanalnummer ................................................................................................... 25 3.6.2 Alarmeinstellungen ........................................................................................... 25 3.6.3 Motioneinstellung.............................................................................................. 27 3.6.4 Sensor Setup.................................................................................................... 30 3.7 Authentifizierung Einstellung .................................................................................... 32 3.8 Systemeinstellungen ................................................................................................ 33 3.8.1 Sprache ............................................................................................................ 33 3.8.2 Ansicht.............................................................................................................. 33
0
3.9 Kanalinformationen
34
3.9.3 Datum/Zeit einstellen........................................................................................ 35 3.9.4 Sequenzeinstellung .......................................................................................... 36 3.9.7 Automatisches verlassen des Menüs ............................................................... 36 3.10 Hardware Setup ..................................................................................................... 37 3.10.1 Fehlermeldungen............................................................................................ 37 3.10.2 HDD Einstellungen ......................................................................................... 38 3.10.3 Netzwerkeinstellungen ................................................................................... 39 3.10.4 PTZ Einstellungen .......................................................................................... 46 3.10.5 Bildschirmeinstellungen.................................................................................. 47 3.11 Utility/Tools............................................................................................................. 49 3.11.1 Format USB Disk............................................................................................ 49 3.11.2 Firmware Update ............................................................................................ 49
3.11.3 Ereignis Filter………………………………………………………………………..46
3.11.4 Einstellungen .................................................................................................. 53 3.12 Verlassen des Hauptmenüs ................................................................................... 53 3.12.1 Verlassen & speichern.................................................................................... 53 3.12.2 Verlassen & nicht speichern ........................................................................... 53 4 Wiedergabe und Datenspeicherung .................................................................54 4.1 Kalender Menü ......................................................................................................... 55 4.2 Wiedergabemenü ..................................................................................................... 57 4.3 Ereignissuche........................................................................................................... 60 4.4 Datenauslagerung .................................................................................................... 62 5 PTZ Bedienung ...................................................................................................64 5.1 Pan/Tilt/Zoom Einstellungen .................................................................................... 65 6 System Information............................................................................................67 6.1 Aufzeichnungsinformationen .................................................................................... 68 6.2 HDD Informationen................................................................................................... 69 6.3 Netzwerk Informationen ........................................................................................... 70 7 LAN & Online Verbindungen .............................................................................71 7.1 Verbindungen zum PC via LAN................................................................................ 72 7.2 DynDNS Service Übersicht ...................................................................................... 74 7.2.1 Einrichten einer DynDNS Verbindung .............................................................. 74 7.2.2 Einrichten eines DYNDNS Accounts ................................................................ 75 7.2.3 Login und Host Service .................................................................................... 77 7.2.4 Routereinstellungen.......................................................................................... 79 1
8 PC Viewer & Web Browser Viewer....................................................................80 8.1 PC Viewer Installation .............................................................................................. 81 8.1.1 Übersicht .......................................................................................................... 74 8.1.2 Verbindung zwischen PC Client und DVR........................................................ 82 8.1.3 Wiedergabe pausieren ..................................................................................... 83 8.1.4 Standbild speichern .......................................................................................... 84 8.1.5 PTZ Kontrolle.................................................................................................... 84 8.1.6 Fernwiedergabe................................................................................................ 79 8.1.7 Remote DVR Konfiguration .............................................................................. 91 8.2 Web Browser Viewer................................................................................................ 92 8.2.1 Umschaltung der Darstellung ........................................................................... 94 8.2.2 Web Browser Viewer Bedienung...................................................................... 94 9 SecuViewer .........................................................................................................95 9.1 Installation SecuViewer ............................................................................................ 96 9.2 SecuViewer Übersicht .............................................................................................. 97 9.3 Herstellen einer Verbindung zum DVR .................................................................... 98 2
Kapitel
1
1 Übersicht
3
1.1 Bedienelemente des Gerätes
1
2
3
4
5
6
7
14
8
Nr
Button / Name
9
10
11
12
13
Funktion
1
USB
Verbindung zu PC via USB 2.0 für firmware upgrading oder
Video Backup
2
 REW
Schneller Rücklauf
3
II PLAY
Wiedergabe/Pause
4
 FF
Schneller Vorlauf
5
 STOP
Stoppt die Wiedergabe/Aufzeichnung, öffnen des PTZ Menüs
6
● REC
Starten bzw. stoppen der Aufzeichnung bzw. eines Backups
7
Power LED (green)
Die LED zeigt grünes Licht, wenn das Gerät eingeschaltet ist.
8
MODE
Darstellungsumschaltung. Vollbild, 4fach bzw. 8fach.
9
 MENU
Menü öffnen bzw. verlassen
10
UP
Wählen eines Menüpunktes bzw. ändern des Wertes
11
 DOWN
Wählen eines Menüpunktes bzw. ändern des Wertes
12
 SELECT/ENTER
Eingabe bestätigen
13
Hard disk active (red)
Blinkt bei aktiver Festplatte
14
IR Receiver (red)
IR Fernbedienungsempfänger
4
1.2 Anschlüsse auf der Rückseite
4-Kanal DVR
1
2
3
7
4
8
5
9
10
6
11
8-Kanal DVR
1
2
3
7
Nr
4
8
5
9
10
Name / Label
6
11
Funktion
1
VIDEO-OUT
Videoausgang (Monitor)
2
VIDEO-IN
BNC Videoeingänge
3
IR_ext
Anschluß Kabelfernbedienung (optional)
4
VGA-OUT
VGA Ausgang
5
SENSOR
Alarmeingänge (bezeichnet mit “1~4”) und ein Gemeinsamer
(bezeichnet mit “G”)
6
ALARM
Alarmausgänge (Alarm 1+ and Alarm 1-)
7
AUDIO-IN and -OUT
Audioeingang und Audioausgang
8
LAN
RJ45 für Netzwerkanschluß
9
MOUSE
Anschluß USB Maus
10
DC IN 12V
Betriebsspannungseingang
11
RS-485
RS-485 Anschluß ( für PTZ Kameras und Bedienpulte)
5
16-Kanal DVR
Nr
Name / Label
Funktion
1
SENSOR
Alarmeingänge (bezeichnet mit “1-16“) und ein Gemeinsamer
(bezeichnet mit “G”)
2
ALARM
Alarmausgänge (Alarm 1+ and Alarm 1-)
3
RS-485
RS-485 Anschluß ( für PTZ Kameras und Bedienpulte)
4
IR_ext
Anschluß Kabelfernbedienung (optional)
5
VIDEO-OUT
Videoausgang (Monitor)
6
VIDEO-IN
BNC Videoeingänge
7
DC IN 12V
Betriebsspannungseingang
8
VGA-OUT
VGA Ausgang
9
LAN
RJ45 für Netzwerkanschluß
10
MOUSE
Anschluß USB Maus
11
AUDIO-IN and -OUT
Audioeingang und Audioausgang
6
1.3 Fernbedienung
Bedienelemente der Fernbedienung
Nr
Button / Name
Funktion
Start der Aufzeichnung.
N/A
1
2
REC
 DVR
3
 PTZ
4
5
 REW
 STOP
6
II PAUSE
Schneller Rücklauf:
Stoppt die Wiedergabe
und/oder Aufzeichnung.
Unterbricht die Wiedergabe.
7
8
 FF
► PLAY
Schneller Vorlauf.
Start der Wiedergabe.
9
 MENU
Menü öffnen bzw. verlassen.
10
▲(UP)/
▼(DOWN)/
 (LEFT)/
►(RIGHT)
 (Enter/Select)
 AUTO
Moves up/down/left/right
through the list of menus. Or
use it to select / change the
DVR configuration values.
Eingabe bestätigen
Press AUTO button to start
screen auto sequence.
Umschaltung von
Vollbilddarstellung auf 4fach
bzw. 8fach-Darstellung.
N/A
11
12
13
MODE
14
- ZOOM OUT
15
+ ZOOM IN
1,2,----16
16
N/A
Anwahl Kamera 1 – 16
jeweils als Vollbild (Abhängig
vom jeweiligen DVR)
7
Kapitel
2
2 Installation
8
2.1 Videoformat Detektion
Der DVR detektiert automatisch das Videoformat der angeschlossenen Kamera ( NTSC
oder PAL) sobald die Kameras angeschlossen und der DVR eingeschaltet ist.
Bitte schauen Sie im Menü “Hardware Setup” bezüglich der automatischen NTSC/PAL
Detektion.
2.2 Verbindungsübersicht
Stellen Sie alle Verbindungen des Gerätes zur Peripherie her, bevor Sie den DVR
einschalten.
2.2.1 Herstellung der Verbindungen des DVR zur Peripherie
Die folgenden Bilder geben hinweise zurm Anschluß des DVR.
4-Kanal BNC-DVR
Kameras
Video Monitor
Audiogeräte
IR Extender
Netzwerkkabel
(Microphone/Speaker)
9
LCD Monitor
Maus
Sensoren
Netzteil
Alarm
PTZ Kamera
8-Kanal BNC-DVR
IR Extender
Kameras
Video Monitor
Audiogeräte
Netzwerkkabel
Sensoren
LCD Monitor
Maus
Netzteil
Alarm
PTZ Kamera
(Microphone/Speaker)
16-Kanal BNC-DVR
Sensoren
Netzteil
Alarm PTZ Kamera IR Extender
LCD Monitor
Netzwerkkabel
Maus
Video Monitor
Kameras
Audiogeräte
(Microphone/Speaker)
2.2.2 Anschlußbeschreibung
Verbindung zu Videokameras herstellen
Je nach Modell stehen 4 bzw. 8 Videoeingänge zur Verfügung.
Verbinden Sie die Kameras über BNC Kabel mit den Videoeingängen des DVR.
10
Verbindung zu einem Video-Monitor herstellen
Verbinden Sie den Videoausgang “VIDEO-OUT” des DVR über ein BNC Kabel mit
dem Videoeingang eines Video-Monitors.
Netzwerkverbindung herstellen
Verbinden Sie den Netzwerkanschluß “ ” des DVR über ein Netzwerkkabel mit einem
Switch bzw. Router Ihres Netzwerkes (LAN), wenn der DVR über einen PC / Internet
erreichbar sein soll.
Anschliessen einer USB-Maus
Verbinden Sie die USB Maus mit dem USB Anschluß “ ” des DVR. Beachten Sie, das
an diesem Anschluß nur eine USB Maus unterstützt wird.
Verbindung zu einem VGA-Monitor herstellen
Verbinden Sie den Videoausgang “VGA-OUT” des DVR über ein VGA Kabel mit dem
VGA-Eingang eines Monitors.
Verbindung zu den Alarmsensoren
Der DVR kann je nach Modell mit bis zu 4 Alarmsensoren beschaltet werden.
Jeder Alarmeingang darf jeweils mit einem potentialfreien Kontakt belegt werden.
Jeder Kontakt wird gegen Masse „G“ geschaltet.
Verbindung der Alarmausgänge
Das Gerät stellt einen Alarmausgangskontakt zur Verfügung (ALARM 1+, ALARM 1-). Bei
Alarm über eine Bewegung kann hier ein Signal weitergeleitet werden.
Verbindung zu PTZ Kameras
Sollen an dem DVR Dome-Kameras mit einer RS-485 Steuerung betrieben werden,
muss zwischen dem DVR und den entsprechenden Kameras eine RS-485 Verbindung
hergestellt werden. Beachten Sie dazu auch die entsprechenden Menüpunkte.
Verbindung zu Audiogeräten
Stellen Sie über die Anschlüsse “AUDIO-IN” und “AUDIO-OUT” am DVR eine
Verbindung zu einer Audioquelle (Mikrofon) und aktiven Lautsprechern (Audio out) her.
Verbindung zum Netzteil
Stellen Sie, nachdem alle Komponenten angeschlossen wurden, die Verbindung
zwischen dem Netzteil und dem Anschluß “DC-IN 12V” des DVR her, um das Gerät mit
Betriebsspannung zu versorgen.
11
Kapitel
3
3
12
Start des Systems
3.1 Einschalten des DVR
Nachdem alle Komponenten der Videoanlage installiert worden sind, schalten Sie das
Gerät ein.
Das Gerät benötigt einige Sekunden, um alle internen Baugruppen zu prüfen. Danach
befindet sich das Gerät im Live Modus.
Hat der Rekorder eine Festplatte erkannt, dann erscheint die Meldung ob diese
formatiert werden soll. Wenn auf dieser Festplatte Daten vom DVR aufgezeichnet
werden sollen, muss dies bestätigt werden. Alle vorhandenen Daten werden dann
gelöscht und der Formatierungsvorgang wird gestartet.
Release Date: May 25 2010 17:33:16
Video: PAL
Hard Drive: WDC WD7500AYPS-01ZKB Rec:02.0
715403MB…Empty Disk
DVR needs to format HDD,
All data will be lost…
Format /
Cancel?
Nach erfolgreicher Formatierung wird die Livebildanzeige geöffnet.
13
3.2 Livebild
Der Startbildschirm ist der Ausgangspunkt für alle Funktionen die auf dem Gerät
ausgeführt werden können.
1% 2010/06/06 15:37:47
3.2.1 Status Informationen
Im oberen Bereich des Bildschirms befindet sich diese Zeile, in der sich
Statusinformationen, das Gerät betreffend, befinden.
1% 2010/06/06 15:37:47
Icon
XX%
2010/06/03
15:37:47
Funktion
Kamerasignal vorhanden
Icon
Funktion
Kein Signal von der Kamera
Aufnahme
Aufnahme gestoppt
Force Record Start
Netzwerk verbunden
USB-Stick angeschlossen
Netzwerk nicht verbunden
Überschreiben der HDD möglich
Festplattenstatus
Sequenzbetrieb möglich
Anteil der Festplatte benutzt in Prozent
Aktuelles Datum
Aktuelle Zeit
14
3.2.2 Symbolleiste Bedienung
Über die Symbolleiste im Bild, können Rekorderfunktionen direkt aufgerufen werden.
Icon
Funktion
Icon
Funktion
Ansichten der Kanäle
Werkseinstellung Display
4-channel Split Darstellung
1+7 Split Darstellung
9-channel Split Darstellung
1+12 Split Darstellung
1+14 Split Darstellung
16-channel Split Darstellung
Sequenzdarstellung
Hauptmenü
Hauptmenü öffnen
Aufnahme
Aufnahme gestartet
Aufnahme gestoppt
Start force recording
Stop force recording
Suche und Wiedergabe von Videodaten
Abspielmenü
Kalendermenü
Ereignissuche
Pan/Tilt/Zoom Kontrolle
Systeminformation
Aufnahmeinformation
Festplatteninformation
Netzwerkinformation
15
3.2.3 Drag and Drop Kanäle tauschen
In allen Darstellungsarten besteht die Möglichkeit, Kamerasignale per Drag and Drop
mit der Maus zu verschieben.
»
Bewegen Sie den Mauszeiger in das
Kamerabild, welches Sie verschieben
möchten.
1% 2010/06/06 15:37:47
»
Betätigen Sie die Linke Maustaste (der
Mauszeiger erscheint als Hand) und
ziehen Sie das Bild mit gedrückter
Maustaste an die neue Position.
1% 2010/06/06 15:37:47
»
Lassen Sie die Maustaste los und die
Kamerabilder tauschen den Ort
miteinander.
»
Das System speichert die Darstellungsart
und auch nach einem Neustart
erscheinen die Bilder in dieser neuen
Konstellation.
1% 2010/06/06 15:37:47
Ursprüngliche Darstellungsart wiederherstellen
Betätigen Sie den Button “
herzustellen.
” , um einen Reset in die ursprüngliche Darstellungsart
16
3.3 Hauptmenü
Die erste Einwahl
Betätigen Sie den Button  oder denButton
in das Menü zu gelangen.
und geben Sie das Passwort ein, um
Das Standardpasswort des Administrators ist: 123456
Betätigen Sie den Button
, um das Passwort-Menü zu verlassen.
Hauptmenü
HAUPTMENÜ
Icon
Name

Funktion
DVR Power Supply
Zum Neustarten oder Herunterfahren des DVR.
Kanaleinstellung
(Channel Setup)
Hier erfolgen die Einstellungen die Kanäle
betreffend: Videoqualität, Farbe, Kanalname.
Aufnahmeeinstellungen Hier erfolgen die Einstellungen des
Aufnahmezeitplans, der Videoperformance und
(Record Setup)
der Videoqualität.
Alarmeinstellungen
(Detector Setup)
Einstellungen zum Bewegungs-und Sensoralarm.
Benutzereinstellungen
(Authentication Setup)
Zum Einrichten der Benutzer, Verwalten der
Passwörter und Zugriffsrechte.
17
Icon
Name
Funktion
Systemeinstellungen
(System Setup)
Hier erfolgt die Einstellung von Sprache,
Zeit/Datum, Sequenzzeit, Tastentöne und
weiterer Systemrelevanter Funktionen.
Hardwareeinstellungen
(Hardware Setup)
Hier erfolgt die Einstellung von HDD, PTZ, Audio
und Bildschirmeinstellungen.
Zusatzeinstellungen
(Utility/Tools)
Hier erfolgt das Firmware Update, die USB
Formatierung, der Export von Ereignislisten und
das Laden von Systemeinstellungen per USB.
Exit
Hauptmenü verlassen.
Klicken Sie auf den Button
öffnet sich ein Menü, in dem Einstellungen
vorgenommen werden können.
KlickenSie auf den Button
wird das Menü wieder geschlossen.
3.4 Kanaleinstellungen
Folgendes Menü öffnet sich, wenn Sie die Kanaleinstellungen wählen.
3.4.1 Kanalnummer
Wählen Sie zunächst den zu konfigurierenden Kanal.
Wenn Sie die 4fach/8fach Darstellung” / ” wählen, gelten die Einstellungen für alle
Videoeingänge, d.h. es werden alle Videoeingänge aufgezeichnet und es können alle
betrachtet werden.
Werden die Videoeingänge einzeln konfiguriert“1,2,3,4” oder “1,2,3,4,5,6,7,8”, werden
die Videoeingänge einzeln aufgezeichnet und können einzeln betrachtet werden.
18
3.4.2 Grundeinstellungen
3.4.2.1 Aktive Kanäle
Hier bestimmen Sie für jeden Videoeingang, ob sowohl eine Darstellung auf dem
Bildschirm als auch eine Aufzeichnung stattfinden soll.
“AN” – Bild wird dargestellt, Kanalnummer erscheint in Rot.
“AUS”- Bild wird nicht dargestellt. Kanalnummer erscheint in Weiß.
3.4.2.2 Aufnahmekanal
Hier bestimmen Sie für jeden Videoeingang, ob eine Aufzeichnung stattfinden soll oder
nicht.
“AN” – Aufzeichnung
“AUS”- Keine Aufzeichnung
3.4.2.3 Versteckter Kanal
Videoeingänge die als “Versteckter Kanal” konfiguriert werden, sind auf dem
Bildschirm nicht sichtbar, werden aber aufgezeichnet.
“AN” – Der gewählte Videoeingang wird nicht auf dem Bildschirm angezeigt, die
Kanalnummer erscheint in Grau. Die Aufzeichnung funktioniert weiterhin.
“AUS”- Nicht versteckt.
3.4.2.4 Kanalname
Hier kann je Kanal eine Bezeichnung mit bis zu 24 Zeichen eingegeben werden.
Wenn Sie die Taste “ ” betätigen, werden je Tastendruck verschiedene Vorschläge
für Bezeichnungen vorgegeben.
Betätigen Sie die Taste “ ” , um auf Großbuchstaben umzuschalten.
Betätigen Sie die Enter Taste “ ” , Um den eingegebenen Namen zu bestätigen und
auf dem Bildschirm darzustellen.
Bezeichnungen können manuell über die Tasten auf der Vorderseite des Gerätes oder
der Fernbedienung bzw. mit der Maus über das Keyboard auf dem Bildschirm
eingegeben werden. Bestätigen Sie das gewählte Zeichen jeweils mit der Taste ””.
3.4.2.5 Sequenzzeit
Hier stellen Sie die Umschaltzeit im Sequenzbetrieb ein (zwischen 2~30sec).
3.4.3 Standard Farbeinstellungen
Hier stellen Sie Helligkeit, Kontrast, Farbton, Sättigung und Bildschärfe ein.





Helligkeit:
Kontrast:
Farbton:
Sättigung:
Schärfe:
Betätigen Sie die Tasten “◄ / ►”, um den Wert zu ändern (1~20).
Betätigen Sie die Tasten “◄ / ►”, um den Wert zu ändern (1~20).
Betätigen Sie die Tasten “◄ / ►”, um den Wert zu ändern (1~32).
Betätigen Sie die Tasten “◄ / ►”, um den Wert zu ändern (1~32).
Betätigen Sie die Tasten “◄ / ►”, um den Wert zu ändern (1~16).
19
3.5 Aufnahmeeinstellungen
Klicken Sie auf “Aufnahmeeinstellungen” im Hauptmenü.
3.5.1 Autoaufnahme
Hier können Sie wählen nach welcher Zeit der DVR in den Aufzeichnungsmodus
wechseln soll: 0sec(Nicht), 10sec, 20sec, 30sec, 40sec, 50sec or 60sec.
Die Funktion Autoaufnahme, dient dazu, eine Aufzeichnung erneut automatisch zu
starten, wenn der Rekorder neu gestartet wird.
3.5.2 Leistungssteigerung aktivieren
Eine Aktivierung dieser Funktion aktiviert auch gleichzeitig den Menüpunkt
“Aufnahmeperformance” in den Aufnahmeeinstellungen für die Kanäle.
20
3.5.3 Aufnahmezeitplan
Hier erfolgt die Einrichtung eines wöchentlichen Aufnahmezeitplans.
3.5.3.1 Kanalnummer
Der Aufnahmezeitplan kann je Kamera individuell oder auch für alle Kameras gemeinsam
eingerichtet werden.
Betätigen Sie den Button “Quad” bzw. 8fach(” / ”), gelten die Einstellungen für alle
angeschlossenen Kameras.
Betätigen Sie die Buttons “1,2,3,4” bzw. “1,2,3,4,5,6,7,8” einzeln, erfolgt die Einstellung
des Aufnahmezeitplans individuell für jeden Kameraeingang.
3.5.3.2 Aufzeichnungsmodus
Hier aktivieren Sie einen Aufnahmezeitplan individuell für jeden Videoeingang.
Mit den Pfeiltasten “/(/)” Bewegen Sie sich im Menü nach Links und Rechts. Mit
betätigen der Enter-Taste “” bestätigen Sie die Auswahl/Modus.
Keine Aufzeichnung
Zeitgesteuert
:
:
Es findet keine Aufzeichnung statt.
Es findet eine zeitgesteuerte Aufzeichnung statt.
Sensorgesteuert
:
Dieses Symbol zeigt an, das eine Aufzeichnung bei
Alarmauslösung durch einen externen Kontakt erfolgt.
Bewegungsgest.
:
Während Zeiten, in denen dieses Symbol aktiv ist,
wird bei Bewegung aufgezeichnet.
Bewegung & Sensor
:
Während Zeiten, in denen dieses Symbol aktiv ist,
wird sowohl bei Bewegung als auch bei
Alarmauslösung durch einen externen Kontakt aufgezeichnet.
21
NOTE
Wenn eine Bewegungsgesteuerte Aufzeichnung erfolgen soll, müssen
in den Alarmeinstellungen vorher alle Einstellungen den
Bewegungsalarm betreffend erfolgt sein.
NOTE
Wenn eine Sensorgesteuerte Aufzeichnung erfolgen soll, müssen in
den Alarmeinstellungen vorher alle Einstellungen den Sensoralarm
betreffend erfolgt sein.
Aufnahmezeitplan
Um für alle 7 Tage/24 Stunden die selbe Einstellung zu wählen, reicht es aus, zunächst
den Modus zu wählen (hier „Bewegung“), dann das Feld “” über die Pfeiltasten zu
aktivieren und mit ”” zu bestätigen.
Um für jeweils für einen ganzen Tag die selbe Einstellung zu wählen, reicht es aus,
zunächst den Modus zu wählen (hier „Bewegung“ am Sonntag und „Sensor“ am
Samsteg ), dann das Feld “ ” des gewünschten Tages über die Pfeiltasten zu aktivieren
und mit ”” zu bestätigen.
22
Um für jeden Tag der Woche den gleichen Zeitraum zu wählen, reicht es aus, zunächst
den Modus zu wählen (hier „Sensor“), dann das Feld “” des gewünschten Zeitraums
(hier 23:00 – 24:00) über die Pfeiltasten zu wählen und mit ”” zu bestätigen.
Um für jeden Tag verschiedene Zeiträume zu wählen, wählen Sie zunächst den Modus
(hier „Sensor“), um dann die gewünschten Zeiträume innerhalb jeden Tages über die
Pfeiltasten zu wählen.
In diesem Beispiel erfolgt jeweils Dienstags zwischen 15:00 und 19:00, Mittwochs
zwischen 05:00 und 08:00 und Donnerstags zwischen 10:00 und 15:00 eine
Ereignisgesteuerte Aufzeichnung.
23
3.5.4 Automatische Einstellungen
Hier erfolgt die automatische Aufteilung der Ressourcen auf die aktiven Kanäle.
Sind alle Kanäle auf die gleiche Auflösung eingestellt, wird die mögliche Bildrate
gleichmäßig auf alle Kanäle aufgeteilt.
Sind einzelne Kanäle mit speziellen Auflösungen eingerichtet, werden die verbliebenen
Resourcen auf die restlichen Kanäle gleichmäßig verteilt.
3.5.5 Einstellungen Kanalaufzeichnung
In diesem Menü erfolgt die manuelle Einstellung der Auflösung, Videoqulität, Bildrate
und Aufnahmeperformance.
3.5.5.1 Kanalnummer
Betätigen Sie den Button “ ” (beim 4Kanal) oder “
Videoeingänge gleich zu konfigurieren.
” (beim 8Kanal), um alle
Wählen Sie einzelne Kanäle für eine individuelle Konfiguration.
3.5.5.2 Rekord Auflösung
Wählen Sie aus folgenden Möglichkeiten die Auflösung für einzelne oder alle Kanäle:
»
D1: 720*576 / 50fps (PAL)
»
Half D1/2CIF: 720*288 / 100fps (PAL) (Werkseinstellung)
»
CIF: 352*288 / 100fps (PAL)
3.5.5.3 Videoqualität
Die Videoqualität kann zwischen Höchste, Hoch, Standard, Niedrig und niedrigst
eingestellt werden. In der Werkseinstellung ist Standard eingestellt.
Je Höher die Videoqualität, um so klarer und detailreicher erscheint das Bild. Jedoch ist
auch der Speicherbedarf höher.
3.5.5.4 Rekord Framerate
Die Aufzeichnungsbildrate kann für einzelne oder auch alle zwischen 0 und 30 bps
eingestellt werden.
Wird die Bildrate auf 0 gesetzt, erfolgt keine Aufzeichnung.
3.5.5.5 Aufnahmeperformance
Wir dieser Menüpunkt aktiviert, verteilt das Gerät die zur Verfügung stehende Leistung
auf Kanäle die sehr belastet sind und nimmt die Leistung von den Kanälen, die nicht
genutzt werden.
24
3.6 Alarmeinstellung
Klicken Sie auf “Alarmeinstellung” im Hauptmenü.
3.6.1 Kanalnummer
Wählen Sie hier den Kanal an, den Sie konfigurieren möchten bzw. klicken Sie das
Feld ”
gilt.
/
” an, um eine Einstellung zu wählen, die für alle Kanäle gleichermaßen
3.6.2 Alarmeinstellungen
In den Alarmeinstellungen wählen Sie für jeden Kanal individuell oder für alle Kanäle
gleichzeitig die Art der Alarmauslösung.
3.6.2.1 Alarmausgangskontakt bei Lichterfassung
This mode will be triggered when the video input and when the environment light
becomes dark unexpectedly (close to complete darkness) or there is direct exposure by
intense light. This mode is related to the ambient lighting of the DVR. The light intensity
settings will have no effect when using the IR cameras.
Folgende Einstellmöglichkeiten stehen zur Verfügung:
Empfindlichkeit Aus
Empfindlichkeit Niedrig
Empfindlichkeit Normal
Empfindlichkeit Hoch
Empfindlichkeit Höchste
25
3.6.2.2 Lichterfassung Alarm
Wählen Sie hier einen Alarmmodus, wenn der Menüpunkt “Lichterfassung” aktiviert ist.
“Stumm”:
Es erfolgt keine Meldung.
“
“
Buzzer-kurz”:
Buzzer-lang”:
Kurzer Ton des internen Summers.
Langer Ton des internen Summers.
“
Alarm-kurz”:
Der Ausgangsrelaiskontakt wird intervallartig für die
angegebene Zeit (siehe Alarmzeit) aktiviert.
“
Alarm-lang”:
Der Ausgangsrelaiskontakt wird dauerhaft für die
angegebene Zeit (siehe Alarmzeit) aktiviert.
3.6.2.3 Blinderfassung
This mode will be triggered when there is no video input (in total darkness) whether the
security camera is purposefully covered or it is directly exposed to intense light. This
detects if there is a deliberate attempt to hide the view of the camera. The light intensity
settings will have no effect when using the IR cameras.
Folgende Einstellmöglichkeiten stehen zur Verfügung:
Empfindlichkeit Aus
Empfindlichkeit Niedrig
Empfindlichkeit Normal
Empfindlichkeit Hoch
Empfindlichkeit Höchste
3.6.2.4 Alarmausgangskontakt bei Blinderfassung
Wählen Sie hier einen Alarmmodus, wenn der Menüpunkt “Blinderfassung” aktiviert ist.
“Stumm”:
“
Buzzer-kurz”:
Es erfolgt keine Meldung.
Kurzer Ton des internen Summers.
“
Buzzer-lang”:
Langer Ton des internen Summers.
“
Alarm-kurz”:
Der Ausgangsrelaiskontakt wird intervallartig für die
angegebene Zeit (siehe Alarmzeit) aktiviert.
“
Alarm-lang”:
Der Ausgangsrelaiskontakt wird dauerhaft für die
angegebene Zeit (siehe Alarmzeit) aktiviert.
26
3.6.2.5 Videoverlust Modus
Wählen Sie hier, ob der Rekorder bei Verlust des Videosignals einen Alarm auslösen soll.
Enable: Activates video loss detection
Disable: Deactivates video loss detection
3.6.2.6 Videoverlust Alarm
Hier stellen Sie ein, wie die Meldung bei Verlust des Videosignals erfolgen soll.
“Stumm”:
“
Buzzer-kurz”:
Es erfolgt keine Meldung.
Kurzer Ton des internen Summers.
“
Buzzer-lang”:
Langer Ton des internen Summers.
“
Alarm-kurz”:
Der Ausgangsrelaiskontakt wird intervallartig für die
angegebene Zeit (siehe Alarmzeit) aktiviert.
“
Alarm-lang”:
Der Ausgangsrelaiskontakt wird dauerhaft für die
angegebene Zeit (siehe Alarmzeit) aktiviert.
3.6.3 Motioneinstellung
Wählen Sie hier die Einstellungen für Bewegungsgesteuerte Alarmauslösung.
NOTE
Wenn eine Bewegungsgesteuerte Aufzeichnung erfolgen soll, müssen
in den Aufzeichnungseinstellungen vorher alle Einstellungen den
Bewegungsalarm betreffend erfolgt sein.
27
3.6.3.1 Aufnahme bei Bewegung
Enable:
Disable:
Aktiviert die Bewegungsgesteuerte Aufzeichnung.
Deaktiviert die Bewegungsgesteuerte Aufzeichnung.
3.6.3.2 Motionmodus
Wählen Sie hier die Empfindlichkeit, mit der die Aufzeichnung bei Bewegung starten soll:
Empfindlichkeit aus:
Empfindlichkeit niedrig:
Empfindlichkeit normal:
Empfindlichkeit hoch:
Empfindlichkeit höchste:
Es findet keine Aufzeichnung statt
Niedrige Empfindlichkeit
Normale Empfindlichkeit
Hohe Empfindlichkeit
Höchste Empfindlichkeit
3.6.3.3 Aufzeichnungsdauer
Hier ist die Aufzeichnungsdauer bei Alarmauslösung durch Bewegung wählbar
zwischen 5sec, 10sec, 15sec, 20sec, 25sec, 30sec, 45sec, 60sec, 90sec, 120sec,
150sec und 180sec.
3.6.3.4 Alarmausgangskontakt bei Bewegungsalarm
Hier stellen Sie ein, wie Alarmmeldungen erfolgen sollen.
“Stumm”:
Es erfolgt keine Meldung.
“
Buzzer-kurz”:
Kurzer Ton des internen Summers.
“
“
Buzzer-lang”:
Alarm-kurz”:
Langer Ton des internen Summers.
Der Ausgangsrelaiskontakt wird intervallartig für die
angegebene Zeit (siehe Alarmzeit) aktiviert.
“
Alarm-lang”:
Der Ausgangsrelaiskontakt wird dauerhaft für die
angegebene Zeit (siehe Alarmzeit) aktiviert.
3.6.3.5 Alarmzeit
Die Dauer der Alarmauslösung ist einstellbar zwischen 5sec, 10sec, 15sec, 20sec,
25sec, 30sec, 35sec, 40sec, 45sec, 50sec, 55sec, 60sec und endlos.
28
3.6.3.6 Vollbild auslösen
Hier wählen Sie, ob bei Alarmauslösung die entsprechende Kamera in den Vollbildmodus
umschalten soll und für wie lange diese Umschaltung erfolgen soll.
AUS”.
Wählbar ist eine Dauer zwischen 1sek. und 30 sek. bzw. “
Das Alarmsymbol erscheint bei Auslösung in Rot auf dem Bildschirm.
3.6.3.7 Auslösetyp
Zwei Auslösetypen stehen zur Verfügung:
Eingangsauslöser: Nach Alarmauslösung wird das Vollbild der entsprechenden Kamera
für die Dauer der eingestellten Zeit (Vollbild Auslösen) angezeigt. Innerhalb dieser Zeit
werden weitere Alarme ignoriert.
Konstanter Auslöser: Nach Alarmauslösung wird das Vollbild der entsprechenden
Kamera für die Dauer der eingestellten Zeit (Vollbild Auslösen) angezeigt. Innerhalb
dieser Zeit haben weitere Alarme Vorrang. Der jeweils aktuelle Alarm wird für die
eingestellte Zeit im Vollbildmodus aufgeschaltet.
3.6.3.8 Bewegungsbereich einstellen
Je Videokanal können Sie einen Bereich als Bewegungsdetektionsbereich einrichten.
Öffnen Sie das Menü “Bewegungsbereich einstellen”. Benutzen Sie die Maus oder gehen
Sie mit den Tasten (), (),  (), () zu dem Punkt, an dem das zu setzende
Feld beginnen soll.
Betätigen Sie nach der Positionierung des Bewegungsbereiches die Taste “” oder die
rechte Maustaste und sichern Sie die Einstellung.
BEWEGUNGSBEREICH EINSTELLEN
□ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □
□ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □
□ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □
+
□ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □
□ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ █ █ █ █ █ █ □ □ □
□ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ █ █ █ █ █ █ □ □ □
□ □ □ □ □ □ □ □ □ □ □ █ █ █ █ █ █ □ □ □
█ █ █ █ █ █
29
3.6.4 Sensor Setup
NOTE
Denken Sie daran, den Aufnahmezeitplan entsprechend der
gewünschten Aufnahmezeiträume zu konfigurieren, damit die hier
gemachten Einstellungen berücksichtigt werden.
3.6.4.1 Aufnahme bei Bewegung
This feature makes the whole setting of sensor setup is efficacious and system will
log the sensor triggered event even the DVR under the “Time Recording” mode.
Aktivieren:
Deaktivieren:
Aktiviert alle Alarmeinstellungen.
Deaktiviert alle Alarmeinstellungen.
3.6.4.2 Sensor Modus
Enable:
Disable:
Aktiviert die Sensorgesteuerte Aufzeichnung.
Deaktiviert die Sensorgesteuerte Aufzeichnung.
3.6.4.3 Sensorzuordnung
Es gibt folgende Möglichkeiten, die Alarmeingangskontakte zu konfigurieren: “Nicht
Installiert”, “Normal-Geöffnet” oder “Normal-Geschlossen”.
Nicht installiert
Normal – geöffnet
Normal – geschlossen
30
3.6.4.4 Recordzeit
Hier ist die Aufzeichnungsdauer bei Alarmauslösung wählbar zwischen 5sec, 10sec,
15sec, 20sec, 25sec, 30sec, 45sec, 60sec, 90sec, 120sec, 150sec und 180sec.
3.6.4.5 Alarmausgangskontakt bei Sensoralarm
Hier stellen Sie ein, wie Alarmmeldungen erfolgen sollen.
“Stumm”:
Es erfolgt keine Meldung.
“
“
Buzzer-kurz”:
Buzzer-lang”:
Kurzer Ton des internen Summers.
Langer Ton des internen Summers.
“
Alarm-kurz”:
Der Ausgangsrelaiskontakt wird intervallartig für die
angegebene Zeit (siehe Alarmzeit) aktiviert.
“
Alarm-lang”:
Der Ausgangsrelaiskontakt wird dauerhaft für die
angegebene Zeit (siehe Alarmzeit) aktiviert.
3.6.4.6 Alarmzeit
Die Dauer der Alarmauslösung ist einstellbar zwischen 5sec, 10sec, 15sec, 20sec,
25sec, 30sec, 35sec, 40sec, 45sec, 50sec, 55sec, 60sec und endlos.
3.6.4.7 Vollbild auslösen
Hier wählen Sie, ob bei Alarmauslösung die entsprechende Kamera in den Vollbildmodus
umschalten soll und für wie lange diese Umschaltung erfolgen soll.
Wählbar ist eine Dauer zwischen 1sek. und 30 sek. bzw. “
AUS”.
Das Alarmsymbol erscheint bei Auslösung in Rot auf dem Bildschirm.
3.6.4.8 Auslösetyp
Zwei Auslösetypen stehen zur Verfügung:
Eingangsauslöser: Nach Alarmauslösung wird das Vollbild der entsprechenden Kamera
für die Dauer der eingestellten Zeit (Vollbild Auslösen) angezeigt. Innerhalb dieser Zeit
werden weitere Alarme ignoriert.
Konstanter Auslöser: Nach Alarmauslösung wird das Vollbild der entsprechenden
Kamera für die Dauer der eingestellten Zeit (Vollbild Auslösen) angezeigt. Innerhalb
dieser Zeit haben weitere Alarme Vorrang. Der jeweils aktuelle Alarm wird für die
eingestellte Zeit im Vollbildmodus aufgeschaltet.
31
3.7 Setup Authentifizierung
Hier erfolgt das Anlegen von Benutzern, die Vergabe der Benutzerrechte und die Eingabe
und Änderung der Passworte.
: Account ist inaktiv
: Erlaubt den Zugang zu dieser Funktion
: Erstellt einen neuen Benutzer
: Account ist aktiv
: Verbietet den Zugang
: Löscht einen Benutzer
Konto ID:
Passwd (Passwort):
Wählen Sie hier die Bezeichnung des Accounts
Wählen Sie hier ein 6 Zeichen langes Passwort.
Klicken Sie auf “[
Option]”, um die Gültigkeitsdauer anzugeben
: Account ist dauerhaft gültig
: Hier können Sie ein Ablaufdatum für die Gültigkeit des Accounts angeben.
Klicken Sie auf “[
(4Kanal),
“
Option] für die Kanalfreigabe
(8Kanal):
”:
Wählen Sie diese Option, um dem Account zu
ermöglichen, auf alle Kameraeingänge zuzugreifen.
Geben Sie hier spezielle Kanäle frei. Aktivierte Kanäle
werden in Grün dargestellt.
Deaktivierte Kanäle werden durch weiße Icons angezeigt.
NOTE
Alle Benutzer zu deaktivieren bedeutet, allen alles ohne Passwort zu
erlauben.
32
3.8 Systemeinstellung
Betätigen Sie den Button
oder “
Systemeinstellungen zu öffnen.
” im Hauptmenü, um das Menü
3.8.1 Sprache
Wählen Sie hier die Sprache in der die Menüführung erscheinen soll.
3.8.2 Ansicht einstellen
Hier wird eingestellt, in welcher Form DVR Informationen und Bedienoberflächen
eingeblendet werden.
33
3.8.2.1 Symbole helfen
Hier aktivieren oder deaktivieren Sie die Einblendung eines Hilfetextes, der zu den
Entsprechenden Buttons erscheint, sobald Sie die Maus darüber bewegen.
Default Location
Icon Help
Icons
3.8.2.2 Fehlermeldungen
Hier aktivieren oder deaktivieren Sie die Anzeige von Fehlermeldungen des Systems auf
dem Bildschirm.
3.8.2.3 Statusinformationen
Hier wird festgelegt, wie die Statusinformationen des Systems angezeigt werden.
3.9 Kanal Informationen
Hier wählen Sie, ob Kanalinformationen ins Bild eingeblendet werden sollen oder nicht.
:
:
(4Ch)
(8Ch): Icons der Kanalnummern
Lämpchen für Aufzeichnung
Blinkt bei Videoausfall
: Zeigt den Aufzeichnungsmodus an
: Zeigt den Alarmmodus an
34
3.9.1 Datum/Zeit Einstellen
3.9.1.1 Datumsformat
Wählen Sie huier, in welchem Format das Datum dargewstellt werden soll. Folgende
Formate stehen zur Verfügung: YYYY/MM/DD, DD/MM/YYYY und MM/DD/YYYY.
3.9.1.2 Zeiteinstellung
Hier erfolgt die Einstellung von Zeit und Datum.
 /  ( / ): Auf / Ab – erhöht bzw. vermindert die Zahl
/(/): Bewegt den Cursor nach Rechts bzw. Links
 : Bestätigen Sie hier die Eingabe und verlassen Sie das Menü
3.9.1.3 Zeitzone
Hier wählen Sie die Zeitzone, in der sie sich befinden.
3.9.1.4 Sommerzeit
3.9.1.4.1 Sommerzeit aktiv
Aktivieren bzw. deaktivieren Sie hier den Sommerzeitbetrieb des DVR.
3.9.1.4.2 Start
Über “Start am” legen Sie fest, zu welchem Zeitpunkt die Sommerzeit beginnen soll.
3.9.1.4.3 Ende
Über “Ende am” legen Sie fest, zu welchem Zeitpunkt die Sommerzeit enden soll.
35
3.9.2 Sequenzeinstellung
Vollbildsequenz
Aktiviert bzw. deaktiviert die autom. Umschaltung der Vollbilder.
Quadbildsequenz
Aktiviert bzw. deaktiviert die automatische Umschaltung in der Quaddarstellung.
1+7fach Sequenz
Aktiviert bzw. deaktiviert die automatische Umschaltung in der 1+7fach Darstellung.
3.9.3 Input Device Setup
In diesem Menü wird die Geschwindigkeit der angeschlossenen bzw. benutzten Geräte
wie Maus und IR-Fernbedienung eingestellt:

Maus Bewegungsgeschwindigkeit:
Langsam, Normal, Schnell

Maus Tastengeschwindigkeit:
Aus, Langsam, Normal, Schnell

IR Geschwindigkeit:
Aus, Langsam, Normal, Schnell
3.9.4 Automatisches verlassen des Menüs
Wählen Sie hier die Zeit, nach der, wenn keine weitere bedienung erfolgt, der DVR in
den Livebild Modus zurückkehrt.
Es besteht die Möglichkeit, diese Funktion auszuschalten oder aber eine Dauer von 10,
20, 30, 40, 50 oder 60 Sekunden einzustellen.
36
3.10 Hardware Setup
3.10.1 Fehlermeldungen
Die Oberfläche “Fehlermeldungen” zeigt alle vom System erkannten Fehler.
[
]:
Betrachten der Fehlerliste in der Reihenfolge ihres Auftretens.
[
]:
Löschen der Fehlerliste.
37
3.10.2 HDD Einstellungen
3.10.2.1 Überschreiben aktivieren
[
YES]: aktiviert die Funktion “Überschreiben, wenn Festplatte voll”.
[
NO]: Aufzeichnung stoppt, wenn die Festplatte voll ist.
3.10.2.2 Max. Aufnahmedauer
Diese Funktion ermöglicht es, die Aufnahmedauer auf eine bestimmte Zeit
festzulegen.
Wenn hier eine Einstellung vorgenommen wurde, klicken Sie auf “Formatiere HDD”.
Es besteht die Möglichkeit, die max. Aufnahmedauer zwischen einem und 30 Tagen
bzw „Keine“ einzustellen.
38
3.10.2.3 Master HDD

Modell:

HDD Größe
Hier wird die Größe der Festplatte angezeigt.

Max. Aufnahmedauer
Zeigt die mögliche max. Aufzeichnungsdauer an.

Aufnahmebeginn:
Der Zeitpunkt, an dem die Aufzeichnungen beginnen.

Aufnahmeende:
Der Zeitpunkt, an dem die Aufzeichnungen enden.

Standard Aufnahmegröße:
Die erste Zahl zeigt den Anteil an aufgezeichneten
Daten an, die zweite Zahl zeigt die
Gesamtkapazität an und die Prozentzahl zeigt an,
wie viel Kapazität der HDD benutzt ist.

Standard Ereignismenge:
Die erste Zahl zeigt die Datenmenge an
Ereignisaufzeichnungen an, die zweite Zahl zeigt
an, wie viel Kapazität für Ereignisaufzeichnungen
zur Verfügung steht.
Angaben zum Festplattenmodell.
3.10.2.4 Format der Festplatte
Während der Aufzeichnung ist eine Formatierung der Festplatte nicht erlaubt und es
erscheint eine Warnung.
System zeichnet auf
Hard Disk Formatieren nicht möglich.
3.10.3 Netzwerk Einstellung
In diesem Menü passen Sie das Gerät an das Netzwerk an, in das es eingebunden
werden soll.
39
3.10.3.1 Netzwerk aktiv
[
Aktiviert]:
Ein Zugriff über das Netzwerk ist möglich.
[
Deaktiviert]:
Ein Zugriff über das Netzwerk ist möglich.
3.10.3.2 Einstellung IP Addresse
IP Type
Zur Auswahl stehen die IP Typen statische- und dynamische IP (DHCP and PPPoE).
Statische IP: Eine statische IP Adresse ist eine IP Adresse, die durch den
Netzwerkadministrator fest vergeben ist.
DHCP: Durch DHCP ist die automatische Einbindung eines neuen Rekorders in ein
bestehendes Netzwerk ohne dessen manuelle Konfiguration möglich. Am DVR muss im
Normalfall lediglich der automatische Bezug der IP-Adresse eingestellt sein.
PPPoE: Das PPP over Ethernet (PPPoE) ist die Verwendung des Netzwerkprotokolls
Point-to-Point Protocol (PPP) über eine Ethernet-Verbindung.
GATEWAY: Ein Gateway (Protokollumsetzer) erlaubt es Netzwerken, die auf völlig
unterschiedlichen Protokollen basieren, miteinander zu kommunizieren. Fragen Sie den
Netzwerkadministrator nach der Gateway IP Adresse.
SUBNET MASK: Die Subnetzmaske gibt an, wie viele IP-Adressen das Rechnernetz
umfasst. In Verbindung mit der IP-Adresse eines Geräts legt sie fest, welche IP-Adressen
dieses Gerät im eigenen Netz sucht und welche es über Router in anderen Netzen zu
erreichen versucht.
MAC Address: Die MAC-Adresse ist die Hardware-Adresse jedes einzelnen
Netzwerkadapters, die zur eindeutigen Identifikation des Geräts im Netzwerk dient.
Hinweis
NOTE
Befindet sich der DVR in einem Netzwerk ohne Router, geben
Sie bitte als Gateway die IP-Adresse des PC ein, zu dem vom
DVR eine Verbindung hergestellt werden soll.
Stimmen Sie sich bitte mit dem Netzwerkadministrator bezüglich der
Vergabe von IP Adressen und des Port-Forwardings ab.
40
3.10.3.3 Fernwartung einstellen
Zugriff auf Einstellungen

Service aktivieren: Aktiviert bzw. Deaktiviert die Möglichkeit Einstellungen am
DVR über den Internet Explorer bzw. PC Viewer vorzunehmen.
Zugriff auf Kamerabilder

Service aktivieren: Aktiviert bzw. Deaktiviert die Möglichkeit auf Kamerabilder
des DVR über den Internet Explorer bzw. PC Viewer zuzugreifen.

Port: In der Werkseinstellung erfolgt die Video- und Audioübertragung über den
Port 8000.

Videoübertragungsqualität: Wählen Sie hier die Qualität der Videoübertragung
zwischen Niedrigst, Niedrig Standard, Hoch und Höchste.

Audioübertragung: Aktiviert [
Audioübertragung.
NOTE
An] oder Deaktiviert [
Aus] die
Stimmen Sie sich bitte mit dem Netzwerkadministrator bezüglich der
Vergabe von IP Adressen und des Port-Forwardings ab.
41
3.10.3.4 Server Einstellungen
Sie benötigen das Menü „Server Einstellungen“ nur dann, wenn eine direkte
Verbindung zu einem DSL-Anschluß erfolgt und kein Router an dem Anschluß
genutzt wird.
Wir empfehlen den Einsatz eines Routers:
Nach Zuweisung einer neuen IP Adresse durch
den Provider (erfolgt mind. einmal pro Tag) erfolgt
eine automatische Anmeldung im WAN.
Weiterhin kann dieser DSL-Anschluß auch von
weiteren Teilnehmern parallel genutzt werden.
Hinweis
Wenn Sie einen Router benutzen und einen Account bei DynDNS einrichten,
achten Sie darauf, dieses Menü zu deaktivieren.
Schauen Sie bitte auch in das Kapitel „Einrichten von DynDNS“ und
„Routerkonfiguration“ im Anhang dieser Betriebsanleitung.
42
3.10.3.5 E-Mail Einstellungen
Hier erfolgen die Einstellungen der Alarmbenachrichtigung per E-Mail.

Service aktivieren

SMTP Server

SMTP Port

Absender

Empfänger

E-Mail Log in

Benutzername

Benutzerpaswort

Upload Picture
Hier aktivieren bzw. deaktivieren Sie den Service der
Alarmbenachrichtigung per E-Mail.
Geben Sie hier den Namen des Mail Servers an.
Geben Sie hier die vom Mail-Server verwendete Port
Nummer an. Im Auslieferungszustand ist dieser auf
25 eingestellt.
Geben Sie hier die E-Mail Adresse des Absenders an.
Geben Sie hier die E-Mail Adresse des Empfängers
an.
Aktivieren bzw. deaktivieren Sie hier die
Authentifizierung für den E-Mail Account.
Üblicherweise ist dieser Menüpunkt aktiviert [ JA],
da dies von den meisten Providerb verlangt wird.
Geben Sie hier den Benutzernamen der
Absenderadresse an.
Geben Sie hier das Benutzerpasswort der
Absenderadresse an.
Aktivieren bzw. deaktivieren Sie hier ob zusätzlich zur
E-Mail Benachrichtigung ein Alarmbild mitgeschickt
werden soll.
43
3.10.3.6 FTP Server Setup
Hier erfolgen die Einstellungen der Alarmbildspeicherung auf einem FTP-Server.

Activate Service

Server Name

Port

Login ID

Login Passwort

Upload Path

Upload Picture
Hier aktivieren bzw. deaktivieren Sie die Übertragung
von Alarmbildern auf den FTP Server.
Geben Sie hier den Namen des FTP Servers an.
Geben Sie hier die vom FTP-Server verwendete Port
Nummer an. Im Auslieferungszustand ist dieser auf
den Standardport 21 eingestellt.
Geben Sie, wenn eingerichtet, hier den
Benutzernamen des FTP-Servers ein.
Geben Sie hier das Benutzerpasswort des FTPServers an.
Geben Sie hier die Adresse des FTP Servers an.
Beispiel: ftp://fileserver.
Aktivieren bzw. deaktivieren Sie hier ob Alarmbilder
auf den FTP-Server übertragen werden sollen.
44
3.10.3.7 Timing Image Upload
Hier erfolgt die Einstellung der Zeitgesteuerten Auslagerung/Übertragung von
Bildern auf einen FTP Server

Activate Service

Upload Channel

Image Resolution

Interval Time
FTP Server Setup

Server Name

Port

Login ID

Login Passwort

Upload Path
Hier aktivieren bzw. deaktivieren Sie die Übertragung
von Alarmbildern auf den FTP Server.
Wählen Sie hier, von welcher Kamera/Kameras Bilder
übertragen werden sollen.
Wählen Sie hier, in welcher Auflösung die Bilder
übertragen werden sollen.
Wählen Sie hier in welchem Abstand (Intervall) Bilder
übertragen werden sollen.
Geben Sie hier den Namen des FTP Servers an.
Geben Sie hier die vom FTP-Server verwendete Port
Nummer an. Im Auslieferungszustand ist dieser auf
den Standardport 21 eingestellt.
Geben Sie, wenn eingerichtet, hier den
Benutzernamen des FTP-Servers ein.
Geben Sie hier das Benutzerpasswort des FTPServers an.
Geben Sie hier die Adresse des FTP Servers an.
Beispiel: ftp://fileserver.
45
3.10.4 PTZ Einstellungen
Hier konfigurieren Sie die Verbindungsdaten zur Steuerung angeschlossener Dome-Kameras
über RS-485.
3.10.4.1 Pan/Tilt/Zoom Setup
In diesem Menü können Sie für jeden Kameraeingang, an den eine Domekamera
angeschlossen ist, die Schnittstellen- und Protokolldaten einstellen
Kanalnummer
PTZ Protokoll
Camera ID
Speed Adjustment
Pan Speed
Tilt Speed
Auto Pan Speed
Line Scan Speed
Zoom/Focus/Iris
Zoom Speed
Focus Speed
Iris Speed
Auto Focus
Auto Iris
Wählen Sie hier den Videoeingang an den die zu steuernde
Kamera angeschlossen ist.
Wählen Sie aus der Liste das PTZ Protokoll analog zu dem in
der Kamera einfgestellten Protokoll aus.
Geben Sie hier die Adresse der Kamera ein, damit eine
Steuerung der Kamera erfolgen kann.
Hier stellen Sie die Schwenkgeschwindigkeit der Domekamera ein.
Hier stellen Sie die Neigegeschwindigkeit der Domekamera ein
Hier stellen Sie die Geschwindigkeit der Domekamera im Auto
Pan Betrieb ein.
Hier stellen Sie die Geschwindigkeit ein, in der eine
programmierte Autotour abgefahren werden soll.
Hier stellen Sie die Zoomgeschwindigkeit der Domekamera ein.
Hier stellen Sie die Focusgeschwindigkeit der Domekamera ein.
Hier stellen Sie die Geschwindigkeit der Blendenregelung ein.
Hier aktivieren/deaktivieren Sie den Auto Focus.
Hier aktivieren/deaktivieren Sie die Blendenregelung.
46
3.10.4.2 RS-485
Der DVR stellt eine RS-485 Schnittstelle zur Ansteuerung von PTZ Kameras zur
Verfügung.
Baudrate; Databit
Parity, Stopbit
NOTE
Geben Sie hier die Daten analog zu den Daten der
Kameraschnittstelle ein.
Beachten Sie bitte, daß die Daten der Kameras variieren können.
Stellen Sie sicher, daß die Daten der Kamera mit denen des
Kameraeingangs des DVR übereinstimmen, damit eine einwandfreie
Funktion gewährleistet ist.
3.10.4.3 Bedienpult
Dieser Menüpunkt wird zur Zeit nicht unterstützt.
3.10.5 Bildschirm Einstellungen
NTSC/PAL Auto Detektion
Das Gerät erkennt das Videoformat (NTSC oder PAL) der Videoquelle automatisch.
Videoformat
Es besteht die Möglichkeit, das Videoformat manuell zu wählen. Dann ist der
Menüpunkt “NTSC/PAL Auto Detektion” außer Betrieb.
47
Bildschirmgrenzen
1% 2010/06/06 15:37:47
Screen Border
[
ON] :
Bildrand einblenden
[
OFF] :
Bildrand nicht einblenden.
VGA Auflösung
Wählen Sie hier zwischen folgenden Auflösungen: 640x480, 800x600, 1024x768 oder
1280x1024.
Videoausrichtung
Richten Sie das Videobild durch betätigen der Pfeiltasten /(/)
und  /  ( / ) aus.
“
/
”:
Die Einstellung wird als Grundeinstellung abgespeichert.
48
3.11 Utility/Tools
Mit diesen Werkzeugen wird das formatieren, ein Firmware Update, der Export von
Ereignissen und das Laden von abgespeicherten DVR Menüeinstellungen unterstützt
und erleichtert.
3.11.1 Format USB Disk
Dieses System unterstützt USB Laufwerke mit dem FAT32 Dateiformat. Bitte
formatieren Sie die externen USB Laufwerke in diesem Format. Sollten die Geräte
nicht in diesem Format befinden, wird es zu Fehlermeldungen während der benutzung
kommen.
3.11.2 Firmware Update
Rufen Sie das Menü “Firmware Update” auf, um die Firmware zu aktualisieren.
Stecken Sie den USB-Stick, auf dem sich die Datei mit der aktuellen
Firmware befindet, in den USB-Port an der Vorderseite des Rekorders.
Nachdem der USB Stick vom System erkannt worden ist, erscheint die
Meldung “Dateiinformation lesen” im unteren Feld.
Wenn die Datei oder der USB Stick fehlerhaft sind, erscheinen die Meldungen
“Datei nicht gefunden” bzw “Laufwerk fehlerhaft”.
Nachdem das Gerät die Dateiinformationen gelesen hat, erscheint die Meldung
“
Aktualisieren”. Betätigen Sie die Taste “
”, um das Update zu starten.
Während des Updates erscheint die Meldung “Firmware wird aktualisiert,
bitte warten…”
Nach erfolgtem Firmware update erscheint die Meldung “Firmware update
erfolgreich. System startet neu.”. Die Konfiguration bleibt dabei erhalten.
49
3.11.3 Notification Filter Setup*
Notification Filter Setup ist im Erweiterten Modus enthalten.
Notification Filter Setup ermöglicht dem Benutzer zu spezifizieren, über welche der
Ereignisse eine Benachrichtigun per E-Mail oder FTP Server erfolgen soll.
Die Ereignisse können nach Allgemeinen Ereignissen, Aufnahme Ereignissen,
Hardware Ereignissen und Warnungs Ereignissen gefiltert werden.
NOTE

Beachten Sie bitte, im Menü “Event Notification Setup” die Service
Funktion zu aktivieren, damit die gewählten Ereignisse auch
übertragen werden.
Allgemeine Ereignisse beinhaltet NTP Zeitsynchronisation OK, Netzwerk User
Login, Netzwerk User Logout, Aufnahme Start von System, Aufnahme Stop von
System, Aufnahme Stop von Benutzer, Aufnahme Start von Benutzer, Forciere
Aufnahme Start durch Benutzer, Forciere Aufnahme Start durch Benutzer, PTZ
Kontrolle Start, PTZ Kontrolle Ende, Video Picture Capture.
: Der Menüpunkt ist aktiv.
: Der Menüpunkt ist nicht aktiv.
50

Aufnahme Ereignisse beinhaltet Zeitaufnahme, Bewegungsaufnahme und
Sensoraufnahme.
: Der Menüpunkt ist aktiv.
: Der Menüpunkt ist nicht aktiv.

Hardware Ereignisse beinhaltet DVR anschalten, DVR ausschalten, DVR Config.
zurücksetzen, Firmware Update OK, Firmware Update fehlgeschglagen, HDD
Format und HDD überschreiben.
: Der Menüpunkt ist aktiv.
: Der Menüpunkt ist nicht aktiv.
51

Warnungs Ereignisse beinhaltet Videoverlust, Video vorhanden, Lichterfassung
Alarm, Lichterfassung revert, Blinderfassung Alarm und Blinderfassung revert.
: Der Menüpunkt ist aktiv.
: Der Menüpunkt ist nicht aktiv.
52
3.11.4 Einstellungen
Konfiguration auf USB speichern
Mit diesem Werkzeug können Sie die Systemkonfiguration des DVR auf einen USB
Stick auslagern, um Sie auf anderen DVR Systemen mit der gleichen Konfiguration zu
nutzen.
Konfiguration von USB laden
Wählen Sie diesen Menüpunkt, wird eine auf dem USB Stick gespeicherte Einstellung
vom DVR übernommen.
Klicken Sie auf den Button [
], um die Datei auszuwählen, welche geladen werden soll.
Klicken Sie auf den Button [
]um die Datei zu laden, welche sie ausgewählt haben.
Systemeinstellungen laden
Wählen Sie diesen Menüpunkt, werden die Einstellungen des Gerätes in die
Werkseinstellungen zurückgesetzt.
3.12 Verlassen des Hauptmenüs
3.12.1 Verlassen & Speichern
Wählen Sie “Verlassen & Speichern, um Änderungen der Konfiguration zu
übernehmen.
3.12.2 Verlassen & Nicht Speichern
Wenn Sie diese Meldung mit „JA“ bestätigen, verlassen Sie das Menü, ohne
Änderungen der Konfiguration zu übernehmen.
53
Kapitel
4
Wiedergabe und
Datenspeicherung
4
54
4.1 Kalender Menü
Das Kalender Menü ist eine Wiedergabefunktion, die es ermöglicht Aufzeichnungen,
sofern vorhanden nach Datum und Zeit zu suchen.
Betätigen Sie den
Button in der Bedienleiste, um das Kalender Menü zu öffnen.
KALENDER MENÜ
Sun
4
11
18
25
Auswahl Zeit
[2010]
Mon
5
12
19
26
Tue
Wed
6
13
20
27
7
14
21
28
Thu
1
8
15
22
29
[Juli]
Fri
2
9
16
23
30
Auswahl Monat
Sat
3
10
17
24
31
Auswahl Tag
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9 10 11
12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23
[
Play]
[
Backup]
Auswahl Jahr
Wählen Sie hier das Jahr, in dem Sie Aufzeichnungen suchen (sofern vorhanden).
Klicken Sie mit der Maus auf die Auswahl, beginnt die Jahreszahl zu blinken. Klicken
Sie nun auf die Pfeile rechts und links dieser Auswahl( oder ), bis die gewünschte
Jahresangabe erscheint.
Auswahl Monat
Wählen Sie hier den Monat, in dem Sie Aufzeichnungen suchen (sofern vorhanden).
Klicken Sie mit der Maus auf die Auswahl, beginnt die Monatsangabe zu blinken.
Klicken Sie nun auf die Pfeile rechts und links dieser Auswahl( oder ), bis der
gewünschte Monat erscheint.
Auswahl Tag
Tage mit vorhandenen Aufzeichnungen erscheinen in weiß für die Wochentage, in rot
für die Sonntage und in cyan für die Samstage. Ein Tag fängt an zu blinken, wenn sich
der Mauszeiger über ihm befindet. Wollen Sie Aufzeichnungen dieses Tages
betrachten, klicken Sie diesen Tag an. Es erscheint ein Kreis und eine eckige Klammer
um die Datumsangabe.
55
Auswahl Uhrzeit
Sobald ein Datum gewählt ist, erscheint ein Feld mit den vollen Stundenangaben.
Zeiten, an denen Aufzeichnungen vorhanden sind, erscheinen in Grün. Wählen sie
einen Zeitpunkt, indem Sie auf die Stundenangabe klicken. Es erscheint ein Kreis um
die gewählte Stundenangabe.
Beispiel einer Ereignissuche per Kalender Menü
KALENDER MENÜ
Sun
4
11
18
25
[2010]
Mon
5
12
19
[ ]
Tue
Wed
6
13
20
27
7
14
21
28
0
1
2
3
4
12 13 14 15 16
[
5
Play]
Thu
1
8
15
22
29
[July]
Fri
2
9
16
23
30
Sat
3
10
17
24
31
6
7
8
9 10 11
18 19 20 21 22 23
[
Backup]
In dem oberen Beispiel ist eine Aufzeichnung vom 26.Juli 2010 in der Zeit ab 17.00
ausgewählt.
[
]:
Beginn der Wiedergabe des gewählten Ereignisses.
[
]:
Erstellt ein Backup des gewählten Ereignisses.
NOTE
Wiedergabe und Backup im Kalender Menü entspricht der gleichen
Funktion im Wiedergabe Menü.
56
4.2 Wiedergabe Menü
Betätigen Sie die Taste “” (bzw. “II” oder klicken Sie auf
gelangen.
), um in das Abspielmenü zu
WIEDERGABE MENÜ
Channel Number
Play Begin Time
Play End Time
 2121 ▲
2120
2119
2118
2117 ▼
[
Kanal Auswahl:
Startzeit:
Endzeit:
[2010/7/04 10:40:02]
[2010/7/14 05:59:13]
▲ 2010/07/14 06:18:31
2010/07/14 06:17:12
2010/07/14 05:57:38
2010/07/14 04:20:11
▼ 2010/07/14 02:18:42
Option]
[
Play]
[
▲

Backup]
Wählen Sie hier den Kameraeingang, dessen Daten Sie
Wiedergeben wollen.
Geben Sie hier den Startzeitpunkt der Wiedergabe ein.
Hier wird angezeigt, wann die Aufzeichnung beendet wird.
Die Endzeit ist nicht einstellbar.
Durch betätigen der
Taste erfolgt die Darstellung der Ereignisliste im Vollbild. Es
werden alle Aufzeichnungen innerhalb der eingegebenen Zeit aufgelistet. Wählen Sie
mit den Auf/Ab-Pfeiltasten den gewünschten Zeitraum und betätigen Sie die Taste
,
um die Aufzeichnung des gewählten Zeitraums abzuspielen.
WIEDERGABE MENÜ

2121 ▲
2120
2119
2118
2117 ▼
[
▲ 2010/07/14 06:18:31
2010/07/14 06:17:12
2010/07/14 05:57:38
2010/07/14 04:20:11
▼ 2010/07/14 02:18:42
Option]
[
Play]
[
▲

Backup]
Wiedergabe
Startet die Wiedergabe aufgezeichneter Daten. Nachdem die
Daten abgespielt sind, erscheint ein Haken “” auf dem Bildschirm.
Daten auslagern
Um aufgezeichnete Daten auszulagern, schauen Sie bitte unter
„Daten über USB-Schnittstelle auslagern“.
57
Status der aufgezeichneten Daten
WIEDERGABE MENÜ
Channel Number
Play Begin Time
Play End Time

2121 ▲
2120
2119
2118
2117 ▼
[
[2010/7/04 10:40:02]
[2010/7/14 05:59:13]
▲
▲ 2010/07/14 06:18:31
2010/07/14 06:17:12
2010/07/14 05:57:38
2010/07/14 04:20:11
▼ 2010/07/14 02:18:42
Option]
[
Play]
[

Backup]
Suchleiste
Start Aufzeichnung
Aufzeichnungskonfiguration
Aufzeichnungsnummer

Aufzeichnungsnummer:

Aufzeichnungskonfiguration
/
:
Anfang bzw. Ende der Aufzeichnungen.
:
Festplattendaten: Es ist nur eine HDD möglich.
:
:

Zeitpunkt der Aufz.:

Status

Seriennummer der aufgezeichneten Daten.
Aufzeichnungsmodus: Bewegung-, Alarm- oder Zeitgesteuert.
Es sind Videodaten vorhanden. Erscheint dieses Symbol nicht,
handelt es sich um ein Ereignis ohne Aufzeichnung.
Datum und Zeit der aufgezeichneten Daten.
:
Die Aufzeichnung wurde abgespielt.
:
Signalisiert einen Spannungsausfall.
Suchleiste:
Klicken Sie mit der Maus auf die Pfeile oben und unten an
der Suchleiste, um die Ereignisliste herauf- bzw. herunter zu
scrollen.
58
Wiedergabe Funktionen
Während der Wiedergabe erscheint diese Kontrollleiste im Bild.
PIP Darstellung
Stellt das Livebild und das Wiedergabebild gleichzeitig im
Bild in Bild Format dar.
Quad Darstellung
Wiedergabe erfolgt in der 4fach Darstellung.
1+ 7 Darstellung
Wiedergabe erfolgt in der 1+7fach Darstellung.
9 Darstellung
Wiedergabe erfolgt in der 9fach Darstellung..
1+12 Darstellung
Wiedergabe erfolgt in der 1+12fach Darstellung..
1+14 Darstellung
Wiedergabe erfolgt in der 1+14fach Darstellung.
16 Darstellung
Wiedergabe erfolgt in der 16fach Darstellung.
Vorheriges Segment
Springt um eine Stunde Voraus.
Schneller Rücklauf
Die Wiedergabe erfolgt im schnellen Rücklauf.
Stop
Die Wiedergabe wird gestoppt.
Pause
Die Wiedergabe wird unterbrochen.
Wiedergabe
Die Wiedergabe wird gestartet.
Schneller Vorlauf
Die Wiedergabe erfolgt im schnellen Vorlauf.
Nächstes Segment
Springt um eine Stunde Voraus.
Kalender Menü
Das Kalender Menü wird geöffnet.
Wiedergabe Menü
Das Wiedergabe Menü wird geöffnet.
Ereignissuche
Das Menü Ereignissuche wird geöffnet
Wiedergabe Leiste
59
4.3 Ereignissuche
Betätigen Sie die Taste “” oder klicken Sie auf den
öffnen.
Button, um das Suchmenü zu
▲
SEARCH MENU
Channel Number
Filter Type
Filter Time Setup
2121 ▲
[All Events]
[ Disable]
▲ 2010/07/14 06:18:31
2010/07/14 06:17:12
2010/07/14 05:57:38
2010/07/14 04:20:11
▼ 2010/07/14 02:18:42
2120
2119
2118
2117 ▼
[
Option]
[
Play]
[
Backup]

Kanalnummer: Wählen Sie den Videoeingang in dessen Aufzeichnungen Sie
suchen.

Filter Typ:

Zeitfilter Setup:
Filtert die Aufzeichnungen nach “General Event”, “Record Event”,
“Hardware Event”, “Warning Event” und “All Events”
FILTER TIME SETUP
Active Filter Time
[ Disable]
Filter Begin Time [2010/07/04 10:40:05]
Filter End Time
[2010/07/14 07:06:22]
Time Reset Range

Active Filter Time: aktiviert (Enables)/deaktiviert (disables) den Zeitfilter.

Filter Begin Time: Spezifiziert die Anfangszeit des Ereignisfilters.

Filter End Time: Spezifiziert die Endzeitpunkt des Ereignisfilters.

Time Reset Range: Setzt den Zeitfilter zurück.
60
SEARCH MENU
Channel Number
Filter Type
Filter Time Setup
2121 ▲
2120
2119
2118
2117 ▼
[
[All Events]
[ Disable]
▲ 2010/07/14 06:18:31
2010/07/14 06:17:12
2010/07/14 05:57:38
2010/07/14 04:20:11
▼ 2010/07/14 02:18:42
Option]
[
Play]
[
▲

Backup]
[
]:
Startet die Wiedergabe des gewählten Ereignisses.
[
]:
Hier wird eine Datei des ausgewählten Ereignisses erstellt, welche dann
ausgelagert werden kann.
[
]:
Diese Funktion stellt den Hauptsächlich betroffenen Videoeingang in den
Kontext mit anderen Videoeingängen, welche das Ereignis betrifft.
SEARCH MENU
Event Type:
Time Record
Trigger Channel:
Record End Time: 2010/07/14 06:20:31
2121 ▲
2120
2119
2118
2117 ▼
[
▲ 2010/07/14 06:18:31
2010/07/14 06:17:12
2010/07/14 05:57:38
2010/07/14 04:20:11
▼ 2010/07/14 02:18:42
Option]
[
Play]
[
▲

Backup]

Event Type: Hier wir die Ereignisart angezeigt.

Triggered Channel: Hier wir der ausgewählte Videoeingang angezeigt.

Record End Time: Hier wir die Endzeit der aufgezeichneten Ereignisse angezeigt.
61
4.4 Datenauslagerung
Der DVR unterstützt eine Datenauslagerung über die USB 2.0 Schnittstelle auf der
Vorderseite des Gerätes.
Betätigen Sie den Button “” (oder “II”), um in das Menü „Wiedergabe“ zu gelangen.
WIEDERGABE MENÜ
Channel Number
Play Begin Time
Play End Time
 2121 ▲
▲
▲ 2010/07/14 06:18:31
2010/07/14 06:17:12
2010/07/14 05:57:38
2010/07/14 04:20:11
▼ 2010/07/14 02:18:42
2120
2119
2118
2117 ▼
[
[2010/7/04 10:40:02]
[2010/7/14 05:59:13]
Option]
[
Play]
[

Backup]
Benutzen Sie die Pfeiltasten “(/)” um die auszulagernden Dateien
auszuwählen. Betätigen Sie den Button [ Backup Start] , um das Backup Menü zu
öffnen.
BACKUP MENÜ
Backup Device
Free Capacity
Backup Channel
[Generic Flash Disk]
[1029352/1029380 KB]
Estimate Time
Start Time
End Time
Backup Period
Backup Size
[30Sec]
[2010/07/14 06:18:31]
[2010/07/14 06:17:25]
[00Min 06Sec]
[1152KB]


[
Backup Start]
62
Im oberen Bereich erscheinen Daten zur Festplatte und den aufgezeichneten Daten.


Backup Device:
Free Capacity:

Backup channel:
Zeigt das angeschlossene Speichermedium an.
Zeigt an, wie viel freier Speicherplatz sich auf dem
Speichermedium (USB Stick) befindet.
Wählen Sie hier die auszulagernden Kameraeingänge aus.
Wählen Sie durch die Eingabe des Start- und Endzeitpunktes die Sequenz der
auszulagernden Datei aus.
BACKUP MENÜ
Backup Device
Free Capacity
Backup Channel
[Generic Flash Disk]
[1029352/1029380 KB]
Estimate Time
[30Sec]

[2010/07/14 06:18:31]

[00Min 06Sec]
[1152KB]
Start Time
Backup Period
Backup Size


[
Backup Start]
Die Eintragungen unter “Free Capacity”, “Estimate Time”, “Backup Period” und
“Backup Size” werden automatisch nach Eingabe der Start- und Endzeit berechnet und
eingetragen.
Betätigen Sie den Button [ Backup Start], erfolgt die Übertragung der daten über die
USB 2.0 Schnittstelle auf das angeschlossenen Speichermedium.
” und kann über die Software
Die Speicherung erfolgt im PVF Format “
“PC Viewer” betrachtet werden.
63
Kapitel
5
5 PTZ Bedienung
64
5.1 Pan/Tilt/Zoom Einstellung
Über die PTZ Bedienoberfläche ist eine besonders einfache Bedienung
angeschlossener PTZ-Kameras möglich.
Klicken Sie auf den PTZ Button in der Kontroll Leiste.
1% 2010/06/06 15:37:47
PTZ Exit Button
Kanalnummer
und Status
PTZ Bedienoberfläche

Kanalnummer und Status: Zeigt die Kanalnummer und den Aufzeichnungsstatus.

PTZ Exit Button: Hier verlassen Sie den PTZ Modus.

PTZ Kanal Menü: Dieses Menü erscheint, wenn Sie die Maus in den rechten
Bereich des Bildschirms bewegen. Alle Kanäle des DVR werden dargestellt.
Eingerichtete PTZ Kameras erscheinen in Gelb, Kameras ohne PTZ in Grün und
Eingänge ohne Kamera in Weiß.

PTZ Bedienoberfläche: Dieses Menü erscheint, wenn Sie die Maus in den
unteren Bereich des Bildschirms bewegen. Es ermöglicht eine einfache Bedienung
der angewählten PTZ Kamera.
NOTE
Beachten Sie bitte, das dieses Menü erst dann erscheint, wenn eine
angeschlossene PTZ Kamera im Menü des DVR unter „Pan/Tilt/Zoom
Setup“ eingerichtet ist. Ist die Kamera korrekt eingerichtet, erscheint
der PTZ Icon
bei Aufruf der Kamera.
65
PTZ Menu
Icon
-
Name
Preset Buttons
Funktion
Bis zu 32 voreingestellte Positionen können über die
Zifferntasten abrufbar gespeichert werden. Bewegen Sie den
Mauszeiger über die entsprechende Ziffer. Folgende
Funktionen können ausgeführt werden, sobald die Ziffer blinkt:
/ Linke Maustaste: Aufrufen der gespeicherten Position.
/ Rechte Maustaste: Speichern einer neu angefahrenen
Position als Preset.
/ Rechte Maustaste für 2 Sekunden gehalten: löschen der
gewählten Position.
Buttons mit gespeicherten Pos. erscheinen in Grün.
Cruise Start
Left-click this icon to begin linear and lateral panning.
Cruise Stop
This icon appears after Cruise has been activated. Left-click
this icon to stop linear and lateral panning.
Auto Pan Start
Left-click this icon to begin horizontal panning.
Auto Pan Stop
This icon appears after Auto Pan has been activated. Left-click
this icon to stop horizontal panning.
Anschlag Links
Direct your camera to your desired location and left-click on
this icon to specify the leftmost limit for panning.
Anschlag Rechts
Direct your camera to your desired location and left-click on
this icon to specify the rightmost limit for panning.
Auto Iris
Linke Maustaste schaltet die Blendenregelung ein.
Iris öffnen
Linke Maustaste öffnet die Blende manuell.
Iris schließen
Linke Maustaste schließt die Blende manuell.
Auto Focus
Linke Maustaste schaltet den Autofocus ein.
Focus Nah
Left-click on this icon to adjust to near focus
Focus Fern
Left-click on this icon to adjust to far focus
Zoom In
Left-click on this icon to zoom into a telescopic view
Zoom Out
Left-click on this icon to zoom out to a wider view
Home Position
Linke Maustaste: Kamera fährt in die Home Positon zurück.
66
Kapitel
6
6 System
Information
67
6.1 Aufzeichnungsinformationen
In den Aufzeichnungsinformationen wird der aktuelle Status der
Aufzeichnungseinstellungen dargestellt.
Klicken Sie in der Kontroll Leiste auf den Button
für die Aufzeichnungsinformationen.
Die Aufzeichnungsinformationen werden wie folgt dargestellt:
RECORD INFORMATION
--10 30
---10 30
--
Parameter
Aufzeichnungsinformationen
Parameter Aufzeichnungsinformationen
: Kanalnummer
: Videoverlust
: Auflösung Aufzeichnung
: Aufzeichnungsmodus (Kalender)
: Aufzeichnungsmodus (Zeit)
: Buzzer Alarm
: Zuletzt aufgezeichnete Bildrate
: Externer Alarm
Mögliche Werte für die oben genannten Parameter
: Kanalnummer
: Video Loss
: Aufzeichnung in CIF
: Aufzeichnung in Half D1
: Aufzeichnung in D1
: Keine Aufzeichnung
: Bewegungsgesteuerte Aufz.
: Zeitgesteuerte Aufz.
: Sensorgesteuerte Aufz.
: Sensorgesteuerte Bewegungsaufz.
10: Count Down der Aufz.
30: Benutzte Bildrate
: Buzzer Alarm Modus
68
6.2 Hard Disk Informationen
In den Hard Disk Informationen wird der aktuelle Status der Festplatteneinstellungen
dargestellt.
Klicken Sie in der Kontroll Leiste auf den Button
für die Hard Disk Informationen.
HARD DRIVE SETUP
First Hard Disk
Model
[WDC WD7500AYPS-01ZKB]
HDD Size
[715403 MB]
Max. Recording Days
[ None]
Record Start Time
[2006/06/11 15:26:18]
Record End Time
[2010/06/14 13:13:30]
Standard Record Size [2438/715351 MB 35%]
Standard number of event [396/357376 20%]

Model:
Zeigt die Modellnummer der Festplatte an.

HDD Size:
Zeigt die Größe der Festplatte an.

Record Start Time:
Zeigt den Startzeitpunkt der Aufzeichnung an.

Record End Time:
Zeigt den Endzeitpunkt der letzten Aufzeichnung an.

Standard Record Size:
Zeigt die Größe der Festplatte in MB an und den
Anteil an benutztem Speicherplatz in Prozent.

Standard Number of event: Zeigt die Anzahl an gespeicherten Ereignissen, die
Mögliche Anzahl an zu speichernden Ereignissen
und den Anteil an benutztem Speicherplatz in
Prozent.
69
6.3 Netzwerk Informationen
In den Netzwerk Informationen wird der aktuelle Status der Netzwerk Einstellungen
dargestellt.
Klicken Sie in der Kontroll Leiste auf den Button
für die Netzwerk Informationen.
NETWORK SETUP
IP Type
IP Address
IP Status
Login Status
Login Count
Network Service
Management Service
Monitoring Service
Dynamic DNS
[DHCP]
[192.168. 11.198]
[ Connected]
[0]
[ Enable]
[ Enable]
[X Disable]
Netzwerk Informationen
»
“IP Type” zeigt an, in welcher Art Netzwerk sich das Gerät befindet.
»
“IP Address” zeigt die aktuelle IP Addresse des Gerätes.
»
“IP Status” zeigt an, ob das Gerät zur Zeit mit dem Netzwerk verbunden ist.
»
“Login Count” zeigt die Anzahl der Anwahlen von außerhalb des Gerätes an.
»
“Management Service” zeigt an ob der Zugriff von außerhalb über Browser bzw.
Client Software erlaubt ist.
»
“Monitoring Service” zeigt an ob das Betrachten von außerhalb über Browser bzw.
Client Software erlaubt ist.
»
“Dynamic DNS” zeigt an, ob der DYNDNS Service genutzt wird (Empfohlen wird,
den Dienst über einen Router zu nutzen und den Geräteinternen Menüpunkt
außen vor zu lassen).
70
Kapitel
7
7 LAN & Online
Verbindung
71
7.1 Verbindung zum PC via LAN
In diesem Beispiel wird dargestellt, wie Sie Informationen über das lokale Netzwerk
erhalten.
Suchen der Router IP Addresse
Klicken Sie bitte in Windows auf “Start” und dann auf “Ausführen”.
Geben Sie “CMD” ein und bestätigen Sie mit “OK”
Geben Sie in das erscheinende DOS Fenster “ipconfig” ein und bestätigen Sie mit
“Enter”. Bei der angezeigten Adresse des Default Gateway handelt es sich um die IP
Adresse des Router’s.
72
Herausfinden der IP Adresse des DVR
Nun kennen Sie die Adresse des Routers: 192.168.11.1.
Sie können nun Geräte mit den Adressen zwischen 192.168.11.2~192.168.11.253. in
Ihr Netzwerk einbinden
Finden Sie heraus, welche Adressen im Netzwerk frei sind
Geben Sie den Befehl “ping 192.168.11.189” wie im folgenden Bild gezeigt, ein.
Bekommen Sie die Meldung “Reply from 192.168.11.189: bytes=32 time<10ms
TTL=128”, befindet sich bereits ein Gerät mit dieser Adresse in Ihrem Netzwerk (LAN).
Geben Sie den Befehl erneut mit einer anderen IP-Adresse ein z.B. “ping
192.168.11.188”.
Bekommen Sie die Antwort “Request timed out”, ist die IP Addresse noch nicht
vergeben.
73
Einrichten der DVR IP Addresse
Öffnen Sie im DVR das Menü “Netzwerk Einrichten”, um die verfügbare IP Addresse
einzurichten.



IP ADDRESS: Tragen Sie hier die IP-Adresse des DVR ein [192.168.011.188]
GATEWAY: Geben Sie hier die Router IP Adresse ein [192.168.011.001]
Subnet MASK: 255.255.255.0
NOTE
Sollte ein Netzwerkadministrator für dieses Netzwerk zuständig sein,
bitten Sie Ihn um die entsprechenden Daten wie Adressbereich und
Ports für das Portforwarding..
7.2 DynDNS Service Übersicht
Der DVR kann nur feste IP-Adressen verwalten. Die Verwaltung von dynamischen IP
wird nicht unterstützt. Wenn das Gerät von außerhalb des LAN erreicht werden soll
und keine feste IP vom IPS zur Verfügung steht, muß ein DYNDNS Service genutzt
werden.
Hinweis: Bei Verwendung des DVR in Verbindung mit dem DYNDNS Service ist
zwingend ein Router als Schnittstelle zwischen dem Internet und LAN notwendig.
7.2.1 Einrichten einer DynDNS Verbindung
Im folgenden wird die Website: http://www.dyndns.com als Beispiel benutzt, um zu
zeigen, wie der DYNDNS Dienst eingerichtet wird.
74
7.2.2 Einrichten eines DynDNS Accounts
Klick Sie auf Create Account, um ein DynDNS Konto zu erstellen.
Achten Sie bitte auf die maximal möglichen Zeichen, die der DVR verarbeiten kann:
“Server Name”: Maximum 24 Zeichen
“Account”: Maximum 20 Zeichen
“Passwort”: Maximum 12 Zeichen
75
Nachdem Sie alle Eintragungen gemacht und "Create Account" angewählt haben, erscheint
folgendes Fenster.
DynDNS richtet ein Konto ein und sendet eine Email an die angegebene EmailAdresse.Innerhalb von 48 Stunden müssen Sie den in der Email enthaltenen Link
angeklickt haben, um das erstelltze Konto zu bestätigen. versäumen Sie dies, wird das
Konto automatisch gelöscht.
Klicken Sie den Link zur Bestätigung des DYNDNS-accounts an.
76
7.2.3 Login und Host Service
Wählen Sie sich durch Eingabe von Benutzernamen und Passwort in Ihren Account ein.
Öffnen Sie “My Service”, um einen Hostnamen zu wählen.
Öffnen Sie per Doppelklick “Add New Hostname”:
77
Geben Sie hier den Hostnamen an, unter dem der DVR erreichbar sein soll. Dieser Name ist im
ersten Teil frei wählbar (in unserem Beispiel „meinrekorder“). Im zweiten Teil wählen Sie aus
der Drop Down Liste den Server, über den dieser Service erfolgen soll (hier „dvrdns.org“).
Geben Sie unter „IP-Adresse“ die Adresse ein, unter der Ihr Netzwerk zu diesem Zeitpunkt von
aussen erreichbar ist. Bestätigen Sie die Eingaben nun mit „Add To Cart“.
Der Dynamic DNS Host Service steht kostenlos zur Verfügung. Betätigen Sie den
Button “Next”.
78
Bestätigen Sie mit “Activate Services”.
Nun ist der DYNDNS Service aktiviert.
Beachten Sie bitte, den Benutzernamen, das Passwort und den Hostnamen an
geeigneter Stelle zu speichern, um jederzeit Zugriff auf Ihren Account bei DYNDNS
haben zu können.
7.2.4 Routereinstellungen




Geben Sie den DYNDNS service provider an: DnyDNS.org
Geben Sie Benutzernamen und Passwort des DYNDNS Account an.
Spezifizieren Sie die IP Adresse des DVR als private IP.
Tragen Sie ein Paar Ports als Verbindungsports ein (Kontroll Port / Streaming
Port), wie z.B.”80”
79
Kapitel
8
8
80
PC Viewer & Web
Browser Viewer
8.1 PC Viewer Installation
Der PC Viewer sorgt für die Möglichkeit, Videos auf einem Windows basierenden PC
abzuspielen. Installieren Sie die Software von der CD und starten Sie die Software.
8.1.1 Übersicht
Klicken Sie auf den Icon “
PC Viewer” auf dem Desktop, um das Programm
auszuführen. Maximal 4 DVR-Verbindungen können von diesem Programm verwaltet
werden.
1
6
7
2
8
9
Nr.
Funktion
1
DVR Verbindungsfenster
2
Verbindung löschen
3
Einrichten der DVR Verbindung
4
Hinzufügen der neuen DVR Verbindung
5
Verbindungsfenster schliessen
6
Öffnen des DVR Verbindungsfenster
7
DVR Verbindungsstatus
8
Verlassen des Programms
9
Speichern von Standbildern
81
3
4
5
8.1.2 Verbindung zwischen PC Client und DVR
Step 1
Betätigen Sie den Button
Step 2
Klicken Sie eine der Tasten, um Verbindungen hinzuzufügen, zu modifizieren
oder zu löschen.
Step 3
Betätigen Sie den Button “Add”, um eine neue DVR Verbindung einzurichten.
Step 4
Geben Sie einen DVR Namen ein, die DVR IP Addresse, den Port (der
Default Port ist 80 oder 8000), ein Passwort und die Anzahl der DVR Kanäle.
Step 5
In der DVR Liste erscheinen alle eingerichteten DVR Verbindungen.
, um das DVR Verbindungsfenster zu öffnen.
New Connections
82
Step 6
Wählen Sie aus der Liste die DVR, mit denen Sie sich verbinden wollen.
8.1.3 Wiedergabe pausieren
Betätigen Sie den “
” Button, um die aktuelle Wiedergabe zu unterbrechen.
83
8.1.4 Standbild speichern
Betätigen Sie den
Button, um ein Standbild des aktuell dargestellten Bildes zu
speichern. Speichern Sie das Bild an einem frei wählbaren Ort auf ihrem Computer.
Bei Betrachtung über den Web Browser Viewer, wird das Bild automatisch im Ordner
“C:\Viewer” auf ihrem Computer gespeichert.
8.1.5 PTZ Kontrolle
Das Interface unterstützt die Möglichkeit, PTZ Kameras von ihrem Computer aus zu steuern.
84
Icon
Name
Funktion
Endanschlag links
Speichern des linken Autopan Endanschlags
Endanschlag rechts
Speichern des rechten Autopan Endanschlags
Patrol
Start / Stop des Autopan Modus
Cruise
Start / Stop des Cruise Modus
speichern
Speichern voreingestellter Positionen
aufrufen
Aufrufen voreingestellter Positionen
löschen
Löschen voreingestellter Positionen
Zoom +
Tippen Sie auf den Button um zu Zoomen
Zoom -
Tippen Sie auf den Button um zu Zoomen
Auto Iris
Auto Iris ein- bzw. ausschalten
Iris öffnen
Tippen Sie auf den Button um die Iris zu öffnen
Iris schliessen
Tippen Sie auf den Button um die Iris zu schliessen
Autofocus
Autofocus ein- bzw. ausschalten
Focus Nah
Tippen Sie auf den Button für Focus nah
Focus Fern
Tippen Sie auf den Button für Focus fern
Moving Icon
Move to top-left / top / top-right
Moving Icon
Move to left / stop / right
Moving Icon
Move to bottom-left / bottom / bottom-right
PTZ ID
Wählen Sie hier die Adresse der PTZ Kamera
85
8.1.6 Fernwiedergabe
Betätigen Sie den
Button, um das Wiedergabe Interface des PC Viewers zu öffnen.
Wiedergabe Kontrolfenster
Bedienleiste
8.1.6.1 Bedienleiste
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Nr.
Name
Funktion
1
Schneller Rücklauf 2x
Wiedergabe rückwärts in doppelter Geschwindigkeit
2
Schneller Rücklauf 1x
Wiedergabe rückwärts in einfacher Geschwindigkeit
3
Wiedergabe
Startet die Wiedergabe
4
Schneller Vorlauf 1x
Wiedergabe vorwärts in einfacher Geschwindigkeit
5
Schneller Vorlauf 2x
Wiedergabe vorwärts in doppelter Geschwindigkeit
6
Pause
Unterbricht die Wiedergabe
7
Stop
Stoppt die Wiedergabe
8
Zeitleiste
Fortschrittsbalken für Videowiedergabe
9
Volumen
Schalter für Audiowiedergabe
86
8.1.6.2 Wiedergabe durch zeitliche Suche
Die Funktion “Time Search” ermöglicht eine Suche und Wiedergabe spezieller
zeitlicher Abschnitte.
Wählen Sie zunächst das Anfangsdatum und die Anfangszeit “Begin Date” und “Begin
Time”. Betätigen Sie Button “Play”, um die Wiedergabe zu starten.
Betätigen Sie den
Button, um zu dem Fenster “Zeitliche Suche” zu gelangen.
87
Betätigen Sie den Button “Backup”, um die Bilddaten des gewünschten zeitlichen
Abschnitts zu sichern.
Wählen Sie in dem erscheinenden Fenster die Start- und Endzeit der zu sichernden
Sequenz. In der Zeile File Size wird die Größe der Datei angezeigt. Betätigen Sie nun
den Button “Start”, um die Datei zu speichern.
88
8.1.6.3 Wiedergabe durch Ereignissuche
Die Funktion “Event Search” ermöglicht eine Suche und Wiedergabe spezieller
zeitlicher gespeicherter Ereignisse.
Wählen Sie zunächst das Anfangsdatum und die Anfangszeit “Event Begin Date”,
“Event Begin Time”, Event End Date”, “Event End Time” und “Event (Ereignistyp)”.
Betätigen Sie Button “Search”, um die Wiedergabe zu starten.
Das Ergebnis der Suche erscheint in Form einer Liste:
89
Durch einen Doppelklick auf das gewünschte Ereignis starten Sie die Wiedergabe.
Betätigen Sie den
Button, um zu dem Fenster “Ereignissuche” zu gelangen.
Wählen Sie in dem erscheinenden Fenster die Start- und Endzeit der zu sichernden
Sequenz. In der Zeile File Size wird die Größe der Datei angezeigt. Betätigen Sie nun
den Button “Start”, um die Datei zu speichern.
90
8.1.7 Remote DVR Konfiguration
Betätigen Sie den Button
, um die Konfiguration des PC Viewers zu betrachten
und gegebenenfalls zu verändern.
Login the Remote Configure Interface
Zum Einloggen in die Software ist die gleiche Prozedur nötig wie zum eiloggen in den
DVR selbst. Sollten der Benutzername und dasc Passwort noch nicht geändert worden
sein, benutzen Sie bitte die Werkseinstellungen:
Benutzername:
Passwort:
admin
123456
91
8.2 Web Browser Viewer
Die Funktion Fernwartung und –überwachung per Web Browser Viewer wird nur über
den Internet Explorer unterstützt.
Installieren Sie zunächst die dazu nötigen Active-X Steuerelemente. Hier sehen Sie ein
Beispiel für die Installation:
Step 1
Starten Sie den Internet Explorer und geben Sie die IP Adresse des DVR in
die Adresszeile des Internet Explorers ein.
(Entnehmen Sie die DVR IP Adresse dem Menü Netzwerk des DVR)
Step 2
Es erscheint die Meldung “Installieren Sie Activ X ”.
(Wenn diese Meldung nicht erscheint, gehen Sie direct zu Step 9)
Step 3
Klicken Sie auf die Meldung “Installieren Sie ActiveX Komponenten”.
Step 4
Wenn die Sicherheitseinstellungen die Nutzung von Aktiv X Steuerelementen
nicht zulassen, ändern Sie bitte die Sicherheitseinstellungen nach folgendem
Vorbild:
Step 5
Wählen Sie im Browser unter “Extras” den Menüpunkt “Internetoptionen”
92
Step 6
Wählen Sie “Sicherheit” → “Vertrauenswürdige Seiten” → “Seiten”
Step 7
Fügen Sie die IP-Adresse Ihres DVR ein und bestätigen Sie mit “Add.”
Step 8
Die neu hinzugefügte Webseite erscheint in der Liste der vertrauenswürdigen
Seiten. Betätigen Sie den Button „Schließen“, um das Menü zu verlassen.
93
Step 9
Öffnen Sie nun den erneut den Internet browser (IE), Betätigen Sie den Button
aktualisieren bzw. F5. Nun erscheint die Web Browser Viewer Login Seite.
Geben Sie Benutzername und Passwort ein (In der Werkseinstellung
Benutzername “admin” und Passwort “123456”). Betätigen Sie nun den “
Button, um eine Verbindung zum DVR herzustellen.
8.2.1 Umschaltung der Darstellung
Darstellung eines Kamerabildes als Vollbild:
Durch einen Doppelklick in das Kamerabild ihrer Wahl erscheint dieses als Vollbild.
8.2.2 Web Browser Viewer Bedienung
Die Bedienung des Web Browser Viewers entspricht der des PC Viewers.
94
”
Kapitel
9
9
SecuViewer
9.1 Installation des SecuViewer
SecuViewer ist eine freie Software zur Herstellung einer Verbindung zwischen DVR
und iPhone.
Suchen Sie die Software ”SecuViewer”
im iPhone “App Store”.
Benutzen Sie die Suchfunktion, um die
Software “SecuViewer” im iPhone APP
Store zu finden.
Tippen Sie auf den Icon Free. Er
wechselt und wird zum Icon Install.
Betätigen Sie diesen Button um, die
Software zu installieren.
Es erscheint das SecuViewer Icon auf
dem Hauptbildschirm.
9.2 SecuViewer Übersicht
Verbindung zum DVR herstellen
Unterbrechen der Verbindung
Umschalten der Kanalbuttons
(CH1~CH4  CH5~CH8 
CH9~CH12  CH13~CH16)
Einrichten der Verbindung
SecuViewer Hilfefunktion
Kanal 1
Kanal 2
Kanal 3
Kanal 4
Kanal 5
Kanal 6
Kanal 7
Kanal 8
Kanal 9
Kanal 10
Kanal 11
Kanal 12
Kanal 13
Kanal 14
Kanal 15
Kanal 16
9.3 Herstellen der Verbindung zum DVR
Betätigen Sie den Icon SecuViewer.
Wählen Sie den Icon zur
Verbindungseinrichtung.
Füllen Sie alle Felder aus, die nötig sind,
um eine Verbindung zum DVR
herzustellen.:
59.124.68.61
»
IP Address: Geben Sie hier die IPAdresse des DVR ein.
»
Netzwork Port:
Tragen Sie hier den Netzwerk
Portadresse ein (Werkseinstellung
ist 8000).
»
Benutzername:
Geben Sie hier den Benutzernamen
ein (in der Werkseinstellung
“admin“).
»
Passwort:
Geben Sie hier das Passwort ein (in
der Werkseinstellung 123456).
admin
123456
Bestätigen Sie mit “Ok”, wenn alle
Eintragungen erfolgt sind.
Betätigen Sie den Button “Play”, um die
Verbindung zum DVR herzustellen.
SecuViewer kann ein Kamerabild zur
Zeit darstellen. Bei Verbindungsaufbau
wird das Bild der kamera 1 dargestellt.
Betätigen Sie die entsprechenden
Tasten , um Bilder anderer Kameras zu
betrachten..
GERMANY
C
R
Installations- und Betriebsanleitung
Ihr zuständiger Service-Händler
Alle Rechte vorbehalten, auch die des Nachdrucks im Auszug,
der fotomechanischen Wiedergabe und der Übersetzung.
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement