3043002 NK, HK Stahl-/Gussheizkessel

3043002 NK, HK Stahl-/Gussheizkessel
Betriebsanleitung
Stahlheizkessel 14-63 kW
Gußheizkessel 15-60 kW
Der Anschluß und die Einstellung der Heizungsanlage ist durch einen qualifizierten
Installateur vorzunehmen.
Der Betreiber der Heizungsanlage ist vom Ersteller mit der Funktion und Bedienung des
Heizkessels vertraut zu machen!
Brennstoff
Heizöl EL nach DIN 51603
Stadtgas, Erdgas, Fern- und Flüssiggas nach DVGW.
Arbeitsblatt G260/I bzw. den örtlichen Bestimmungen entsprechend.
Brenner
Vollautomatische Ölgebläsebrenner nach DIN 4787 bzw.
DIN EN 267.
Vollautomatische Gasgebläsebrenner nach DIN 4788.
Für die Inbetriebnahme des Brenners ist die jeweilige Bedienungsanleitung des Brenners maßgebend.
Für UNIT-Heizkessel siehe Montageanleitung.
Vor der Inbetriebnahme zu beachten!
Je nach Anlage muß die sicherheitstechnische Ausrüstung
durch einen Heizungsfachmann geprüft werden.
Die Einstellwerte und Meßergebnisse sind in das Meßprotokoll
einzutragen.
Die Heizungsanlage muß vollständig mit Wasser gefüllt sein.
Die Wasserqualität für Heizungsanlagen wird in Abhänigkeit
von der Kesselleistung und der Betriebstemperatur der Heizungsanlage durch die DIN 2035 und die "Vd TÜV-Richtlinien für
die Wasserbeschafenheit bei Heißwassererzeugern in Heizungsanlagen" geregelt (siehe Montageanleitung).
Anlagendruck beachten! Gegebenenfalls Wasser nachfüllen.
Keinesfalls Heizungswasser für Gebrauchszwecke entnehmen!
Prüfen, ob die Be- und Entlüftung des Heizungsraumes gemäß
den örtlichen Vorschriften gewährleistet sind. Öl- bzw. Gasvorrat prüfen. Betanken nur bei ausgeschalteter Anlage. Inbetriebnahme frühestens am nächsten Tag, damit sich der aufgewirbelte Schmutz wieder absetzen kann, andernfalls ist mit Störungen zu rechnen.
Inbetriebnahme
Die erste Inbetriebnahme der Anlage hat durch den Ersteller
oder einen von ihm benannten Fachmann zu erfolgen.
Absperrventile der Öl- bzw. Gasversorgung öffnen.
Heizungsnotschalter einschalten.
Regelung einstellen (siehe Rückseite und Bedienungsanleitung
Regelung).
Bei Anlagen mit Mischer beiligende Montageanleitung beachten.
Da Heizungswasser erst nach mehrstündigem Heizbetrieb vollständig entgast, ist ein Nachfüllen am Heizkessel erforderlich.
Druck in der Anlage beachten. Heizkessel abkühlen lassen!
Gemäß der 1 BImSchV ist die Inbetriebnahme der Heizungsanlage binnen 4 Wochen dem zuständigen Bezirksschornsteinfeger anzuzeigen.
Wasserstand bzw. Druck in der Heizungsanlage regelmäßig
überprüfen, ggf. Wasser nachfüllen und entlüften.
Abgastemperatur
Bei Abgastemperaturen unter 160°C sind Feuerstätten an hoch
wärmegedämmte Schornsteine anzuschließen (Wärmedurchlaßwiderstandsgruppe I nach DIN 18160 T1) oder geeignete,
allgemein bauaufsichtlich zugelassene, feuchteunempfindliche
Abgassysteme zu verwenden.
Jährliche Überprüfung durch den Schornsteinfeger
Anlage in Betrieb nehmen.
Abgastest durchführen gemäß Anleitung auf der Rückseite bzw.
Bedienungsanleitung der Regelung.
Nach Beendigung der Abgasmessung Regelung wieder in Ausgangsstellung bringen.
Wartung
Um eine zuverlässige und wirtschaftliche Funktion der Heizungsanlage zu gewährleisten ist der Heizkessel einmal jährlich
durch einen Fachmann zu warten. Wir empfehlen einen Wartungsvertrag. Während der Reinigung des Heizungsraumes ist
der Heizkessel abzuschalten.
Brennerstörung
Diese wird am Brenner durch eine rote Kontrollampe angezeigt
und an der Regelung durch eine Kontrollampe oder in der
und
blinkt.
Anzeige durch das Symbol
Entstörung durch Drücken des Entstörknopfes am Steuergerät
des Brenners.
Schaltet der Brenner erneut auf Störung, Heizungsfachmann
anfordern.
Reinigung des Heizkessels
Heizkessel in bestimmten Zeitabständen reinigen. Spätestens
nach jeder Heizperiode.
Anlage und Heizungsnotschalter ausschalten.
Brennerstecker abziehen.
Kesseltür öffnen.
Bei Stahlheizkessel Bernnkammer aus dem Rippenrohr herausziehen.
Bei Gußkessel Turbolatoren aus den Rauchgaszügen entfernen.
Rauchgaszüge und Brennraum mit mitgelieferter Reinigungsbürste gründlich reinigen. Die gelösten Ablagerungen entfernen.
Entleeren der Heizungsanlage
Anlage grundsätzlich gefüllt lassen - außer bei Frostgefahr.
Entleeren der Anlage nur, wenn Heizkessel außer Betrieb ist
und die Anlage ausgekühlt ist.
Entleerungshahn am Heizkessel öffnen.
Heizkörperventile und Entlüftungsventile öffnen.
Frostgefahr
Außerbetriebnahme
Heizkessel und Speicher nur in frostgeschützten Räumen aufstellen. Sollte in Stillstandszeiten Frostgefahr bestehen, so
müssen Heizkessel, Speicher und Heizung entleert werden.
Betriebsschalter ausschalten (Stellung 0).
Absperrventil der Öl- bzw. Gasversorgung schließen.
Bei Störungen an Ihrem Heizkessel rufen Sie bitte Ihre Heizungsfachfirma an.
Wolf
GmbH
Art.-Nr. 30 43 002
·
84048
Mainburg
·
Postfach
1380
·
Telefon
08751/74-0
·
Telefax
08751/741600
10/97 TV
D
Regelung der Heizungsanlage
Regelung
Anzeige
À Störung Brenner
Á Kesseltemperatur
Ç Betriebsstundenzähler (Zubehör)
Bedienung
Heizen ohne
Brauchwassererwärmung
Abgastest
durch den
Schornsteinfeger
Abschalten der
Anlage
mit Heizen
ohne Heizen
I
I
0
I
I
38-80°C
80°C
-
38-80°C
38-80°C
 Betriebsschalter
à Kesseltemperaturregler
Ä Entriegelung STB
nur für Heizungsfachmann
Å Sommer-Winter-Schalter
Brauchwassererwärmung
nur für Heizungsfachmann
-
Æ Speichertemperatur
10°C
-
-
bis 60°C
bis 60°C
Regelung mit Automatik
Bedienung der Automatik siehe auch jeweils Bedienungsanleitung Regelung.
Bedienung
À Betriebsschalter
Abgastest
Heizenmit
Handbetriebbei
durchden
BrauchwasserStörungder
Schornsteinfeger
erwärmung
Automatik
Abschalten
ohne
Frostschutz
I
0
I
I
Abschalten mit Frostschutz
mit
ohne
Brauchwasser- Brauchwassererwärmung
erwärmung
I
I
Á Sicherung M 6,3A
 Entriegelung STB
à Programmwahlschalter
Ä Temperaturwahl
nur für Heizungsfachmann (STB-Test siehe Bedienungsanleitung Regelung)
siehe Bedienungsanleitung
Regelung
-
-
-
-
-
Störmeldungen
Anzeige
Symbol
blinkt
Anzeige "-Err"
Symbol
blinkt
Fehler
Notfunktion
Außenfühler Kurzschluß
Frostschutz
Außenfühler Unterbrechung
Kessel heizt auf TK-max.
Kesselfühler Kurzschluß
Sicherheitsabschaltung
Kesselfühler Unterbrechung
Sicherheitsabschaltung
Speicherfühler Kurzschluß
Speicherladung aus
Speicherfühler Unterbrechung
Speicherladung ein
Speichertemp. = Kesseltemp.
Symbol
blinkt
Vorlauffühler Kurzschluß (nur für Regelung R16)
Mischer schließt
Symbol
blinkt
Vorlauffühler Unterbrechung (nur für Regelung R16)
Brennerstörung
Mischer schließt
Entstörknopf am Feuerungsautomat drücken
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement