null User manual

null  User manual
BÜCHI Rotavapor R-114
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
Lesen Sie diese Betriebsanleitung gründlich durch, bevor
Sie den Büchi Rotavapor R-114 verwenden. Bewahren
Sie diese Anleitung in unmittelbarer Nähe des Gerätes
auf, damit jederzeit darauf zurückgegriffen werden kann.
Erst wenn die notwendigen Vorbereitungen abgeschlossen sind, sollte der Rotavapor ans Netz angeschlossen
und eingeschaltet werden.
Kapitel 2 enthält wichtige Sicherheitshinweise. Die Kenntnisnahme ist für den sicheren Betrieb des Rotavapor
unerlässlich.
Technische Änderungen ohne vorherige Anzeige sind vorbehalten. Ohne schriftliche Zustimmung der Firma Büchi
Labortechnik AG dürfen keine Teile dieser Betriebsanleitung
in irgendeiner Form reproduziert oder unter Anwendung
elektronischer oder optischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.
Alle Rechte sind vorbehalten.
Copyright © Büchi Labortechnik AG 1996
1
Lieferumfang
2
2
Sicherheit
3
3
Funktion
7
4 Inbetriebnahme
4.1 Auspacken
4.2 Aufstellungsort
4.3 Schnellheber mit Steuereinheit
4.4 Heizbad
4.5 Stativ montieren
4.6 Dichtsystem
4.7 Glasaufbau
4.8 Kombiklammer
4.9 Bad-Eintauchwinkel
4.10 Eintauchtiefe Verdampferkolben
4.11 Schnellheber-Kraftspeicher einstellen
4.12 Schlauchverbindungen
4.13 Elektrische Verbindungen
10
10
10
11
11
12
12
13
13
14
14
15
15
17
5
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
Bedienung
Rotavapor
Heizbad
Eine Destillation durchführen
Die Wahl der Destillationsbedingungen
Störungen
18
18
19
21
22
24
6
6.1
6.2
6.3
6.4
6.5
6.6
6.7
Wartung
Dichtsystem umbauen
Elektronikkopf auswechseln
Antriebsteil auswechseln
Reinigung und Kontrolle
Funktionsprüfung
Kontroll-Intervalle
Kundendienst
25
25
26
26
26
28
28
28
7
Ausserbetriebnahme
29
8
8.1
8.2
8.3
8.4
8.5
8.6
Ersatzteile
Schnellheber
Antrieb
Dichtsystem
Glasaufbauten
Glasteile
Diverses
30
30
30
31
35
46
51
9
9.1
9.2
9.3
9.4
Anhang
Technische Daten
Verwendete Materialien
Routinemässige Gerätekontrolle
Konformitätserklärungen
56
56
56
57
60
de, Version B (60 Seiten)
R-114 Betriebsanleitung
Bestell-Nr.
96553
1
1 Lieferumfang
BÜCHI Rotavapor R-114
1 Lieferumfang
Bezeichnung
Gerätevarianten:
Rotavapor
R-114 RE
EL
Glasaufbauten:
Glasaufbau A
unbeschichtet
Plastik beschichtet
Glasaufbau V
unbeschichtet
Plastik beschichtet
Glasaufbau C
unbeschichtet
Plastik beschichtet
Glasaufbau S
unbeschichtet
Plastik beschichtet
Glasaufbau E
unbeschichtet
Plastik beschichtet
Glasaufbau CR
unbeschichtet
Plastik beschichtet
Heizbäder
Wasserbad analog B-480
Wasserbad digital
B-481
Ölbad analog
B-485
Beipackteile:
1 Netzkabel
Bestell-Nr.
Typ CH Stecker Typ 12 oder
PNE, 2.5 m: Typ Schuko
10010
10016
Typ GB
17835
Typ AUS
17836
Typ USA
10020
Verbindungskabel Bad – Gerät
120 V
30973
(nur in Kombination Gerät mit Bad) 230 V
30983
1 Betriebsanleitung
Deutsch
96553
Englisch
96554
Französisch
96555
Italienisch
96556
Spanisch
96557
Tabelle 1: Lieferumfang
2
BÜCHI Rotavapor R-114
2 Sicherheit
2 Sicherheit
Das Gerät ist nach dem Stand der Technik und den anerkannten
sicherheitstechnischen Regeln gebaut. Dennoch können davon
Risiken und Gefahren ausgehen:
• wenn das Gerät von ungenügend ausgebildeten Personen
bedient wird.
• wenn das Gerät nicht bestimmungsgemäss verwendet wird.
Diese Laborgeräte sind nicht geeignet zur Verwendung in
explosionsgefährdeten Bereichen.
2.1 Symbole
Stopp
Informationen über Gefahren, die zu hohen Sachschäden und zu
schweren oder lebensgefährlichen Verletzungen führen können.
Warnung
Informationen über Gefahren, die zu Gesundheitsschäden und
zu Sachschäden führen können.
Hinweis
Informationen, die auf technische Erfordernisse hinweisen. Das
Nichtbefolgen kann zu Störungen, Unwirtschaftlichkeit und
Produktionsverlusten führen.
2.2 Anforderungen an den Betreiber
Das Gerät darf nur durch Labor- und Pilot Plant-Personal und
andere Personen benutzt werden, welche aufgrund von Ausbildung oder Berufspraxis die Gefahren, die beim Betreiben des
Gerätes entstehen können, überblicken können.
Personal ohne diese Ausbildung oder Personen, die sich in der
Ausbildung befinden, bedürfen einer sorgfältigen Instruktion. Die
vorliegende Betriebsanleitung gilt als Grundlage.
2.3 Bestimmungsgemässe Verwendung
Der Rotavapor ist nicht für das Arbeiten mit Überdruck gedacht.
Es ist deshalb darauf zu achten, dass im Rotavapor kein Überdruck entstehen kann.
Das Gerät ist für das Labor konzipiert und gebaut.
Ihre bestimmungsgemässe Verwendung sind Arbeiten, die mit
dem Verdampfen von Lösungsmitteln zu tun haben.
Das Gerät wird eingesetzt für:
• Abdestillieren von Lösungsmitteln
• Eindampfen von Lösungen und Suspensionen
• Umkristallisationen
• Synthese und Reinigung von Feinchemikalien
• Soxhlet-Extraktionen
• Pulver- und Granulattrocknung
Bei Pulvertrocknungen können elektrostatische Ladungen entstehen.
3
2 Sicherheit
BÜCHI Rotavapor R-114
Zur bestimmungsgemässen Verwendung des Gerätes gehören
ebenfalls dessen Pflege und der sorgfältige Umgang aufgrund
der Vorschriften in dieser Betriebsanleitung.
Das Heizbad dient als Heizquelle für Destillationen, wobei das
Heizmedium Wasser oder Wärmeträgeröl sein muss.
(siehe Kapitel 4.4 Heizbad)
2.4 Nichtbestimmungsgemässe Verwendung
Jede andere als die vorher erwähnte Verwendung sowie jede
Anwendung, die nicht den technischen Daten entspricht,
gilt als Fehlanwendung. Für allfällige Schäden, die auf eine
solche Verwendung zurückzuführen sind, trägt der Betreiber das
alleinige Risiko.
Insbesondere folgende Anwendungen sind unzulässig:
• Herstellung oder Verarbeitung von Sprengstoffen jeglicher Art.
• Verarbeitung von harten, spröden Materialien
(Beispiel: Steine, Bodenproben, etc.), die zur Zerstörung des
Verdampferkolbens führen können.
• Das Verwenden von anderen Heizquellen als Wasser- oder
Ölbad; insbesondere das Verwenden von Heizquellen mit
Temperaturen über 180°C (z.B. Bunsenbrenner etc.).
2.5 Grundsätzliche Gefahren
Grundsätzliche Gefahren gehen aus von:
• heissen Oberflächen, die beim Betrieb entstehen
• heissem Wasser- bzw. Ölbad (bis zu 180°C)
• Lösungsmitteln, die Peroxide bilden können
• Lösungsmitteln mit tiefen Zünd-, Flamm- und/oder Explosionstemperaturen
• Gemischen mit unbekannter Zusammensetzung oder Verunreinigungen
• brennbaren Gasen oder Lösungsmitteldämpfen in der unmittelbaren Umgebung des Rotationsverdampfers
• beschädigten Glaswaren
• elektrostatischen Entladungen beim Abfüllen von Lösungsmitteln
4
BÜCHI Rotavapor R-114
2 Sicherheit
2.6 Sicherheitsmassnahmen
Diese Betriebsanleitung muss als Bestandteil des Rotavapors
jederzeit dem Bedienungspersonal am Einsatzort des Gerätes zur
Verfügung stehen. Dies gilt ebenfalls für zusätzliche Sprachvarianten dieser Anleitung, die separat nachbestellt werden
können (siehe Kapitel 1, Lieferumfang).
Der Betreiber informiert den Hersteller umgehend über alle sicherheitsrelevanten Vorkommnisse, die sich bei Verwendung des
Gerätes ereignen.
Die regionalen und örtlichen Gesetze und Vorschriften müssen
beachtet werden.
Das Tragen von persönlicher Schutzausrüstung wie Schutzbrille
und Labormantel ist erforderlich.
Beim Auswechseln von heissen Verdampferkolben besteht
Verbrühungsgefahr. Das Tragen von geeigneten Handschuhen
verhindert dies.
Die Verwendung von optionellen Büchi Schutzvorrichtungen wie
PLASTIC + GLAS beschichteten Glasteilen und Schutzschildern
schützt den Betreiber bei eventuellen Unfällen.
Es dürfen nur die empfohlenen Standard-Glasaufbauten
verwendet und nicht irgendwelche Glasteile beliebig zusammengestellt werden. Die Glasteile sind vor jedem Gebrauch auf
eventuelle Beschädigungen zu kontrollieren.
Modifikationen sind nur nach Rücksprache und schriftlicher
Genehmigung des Herstellers gestattet.
Es dürfen nur die für die Erfüllung der Funktion bestimmten Teile
des Rotavapors ein- und ausgebaut werden. Dies ist von Hand
oder mit dem mitgelieferten Werkzeug möglich. Das Entfernen
von Schutzvorrichtungen und Abdeckungen unter Zuhilfenahme
eines handelsüblichen Werkzeuges ist, ausser für autorisiertes
Instandsetzungspersonal, verboten.
Wenn das Heizbad verschoben werden soll, ist dies in abgekühltem Zustand zu tun.
Bei der Verwendung des Ölbades ist darauf zu achten, dass nie
Wasser ins Bad tropfen kann, da sonst die Gefahr von heissen
Ölspritzern besteht.
5
2 Sicherheit
BÜCHI Rotavapor R-114
2.7 Sicherheitselemente
Elektrik/Elektronik
• Alle Steuereinheiten und die 230V Bäder sind mit Schmelzsicherungen versehen
• Die Bäder sind mit Übertemperaturschutz ausgestattet
Bedienung/Produkteberührende Materialien
• Sicherheitsanschlag zur Regulierung der Eintauchtiefe des
Verdampferkolbens ins Heizbad
• Stabilisationsfuss bei hohen Glasaufbauten
• Nivellierungsschraube bei unebener Standfläche
• Kombiklammer zur Fixierung des Verdampferkolbens und
zum gefahrlosen Lösen festsitzender Glasschliffe (Verdampferkolben / Dampfdurchführungsrohr)
• Kugelschliff-Klammer zur sicheren Fixierung des Auffangkolbens
Glas
• Verwendung von hochwertigem, inertem 3.3 Borosilikatglas
• Schraubbare GL14 Schlaucholiven zur Verhinderung von
Glasbruch
• OPTIONAL:
PLASTIC + GLAS (kurz PLG genannt) ist eine einzigartige
Schutzschicht für Glasteile. Sie bietet erhöhte mechanische
Bruchbeständigkeit und erhöht den Schutz vor eventuellen
Glassplittern. Auch schützt sie vor dem Verlust der Probe
im Auffangkolben bei dessen Beschädigung.
Schutzschild
OPTIONAL (Kapitel 8.6, Diverses):
Der Büchi Schutzschild schützt den Betreiber bei Unfällen vor
herumfliegenden Glassplittern, Lösungsmittelspritzern und
heisser Badflüssigkeit.
6
BÜCHI Rotavapor R-114
3 Funktion
3 Funktion
3.1 Begriffe
In dieser Betriebsanleitung kommen einige Begriffe vor, die eine
Erklärung benötigen.
RE: Die Bezeichnung RE steht für eine Art des Dichtsystems.
Beim RE-Dichtsystem ist die Dichtung (KD-22) stationär
und das Dampfdurchführungsrohr dreht in dieser Dichtung.
Eigenschaften: • Keine Arbeiten unter Rückfluss möglich
• Dichtung ist auf der Kühlerseite
• Keine Verwendung von Flanschverdampferkolben
EL: Die Bezeichnung EL steht für die andere Art des
Dichtsystems. Beim EL-Dichtsystem ist das Dampfdurchführungsrohr stationär und die Dichtung (KD-26)
dreht um das Dampfdurchführungsrohr.
Eigenschaften: • Arbeiten unter Rückfluss möglich mit
Glasaufbau S und CR
• Dichtung ist auf der Verdampferseite
• Verwendung von Flanschverdampferkolben möglich
Glasaufbauten
A: RE-Dichtsystem mit diagonalem Kühler
V: RE-Dichtsystem mit senkrechtem Kühler
C: RE-Dichtsystem mit Kühlfalle
EL-Dichtsystem mit senkrechtem Kühler
und Rückflussmöglichkeit
E: EL-Dichtsystem mit absteigendem Kühler
ohne Rückflussmöglichkeit
CR: EL-Dichtsystem mit Kühlfalle und Rückflussmöglichkeit
S:
PLASTIC + GLAS
PLASTIC + GLAS ist eine einzigartige Schutzschicht für Glasteile.
Sie bietet erhöhte mechanische Bruchbeständigkeit und erhöht
den Schutz vor eventuellen Glassplittern. Auch schützt sie vor
dem Verlust der Probe im Auffangkolben bei dessen
Beschädigung. Diese Schicht dient auch als Implosionsschutz.
7
3 Funktion
BÜCHI Rotavapor R-114
3.2 Funktionsprinzip
Mit dem Rotationsverdampfer werden einstufige Destillationen
schnell und schonend durchgeführt. Die Grundlage des Verfahrens ist das Verdampfen und Kondensieren von Lösungsmitteln unter Verwendung eines rotierenden Verdampferkolbens.
Zur Produkteschonung und Leistungssteigerung besteht die
Möglichkeit, unter Vakuum zu arbeiten.
Am Beispiel des V-Aufbaus
Verdampfungsbereich
Das Lösungsmittel wird über das Heizbad erwärmt.
Im rotierenden Verdampferkolben bildet sich ein dünner
Lösungsmittelfilm an der Kolbeninnenfläche, was eine höhere
Verdampfungsrate zur Folge hat. Die Rotation bewirkt auch ein
gleichmässiges Durchmischen der Probe und verhindert
dadurch eine stationäre Überhitzung im Kolben.
5
3
Rotationsantrieb
Das Antriebsaggregat sorgt für eine gleichmässige Rotation des
Verdampferkolbens mit den sich daraus ergebenden Vorteilen
(siehe Punkt 1).
2
1
4
Kühlbereich
Der Lösungsmitteldampf strömt unter hoher Geschwindigkeit
in die Kondensationszone des Rotationsverdampfers, den
Kühler. Hier wird die Energie, die im Lösungsmitteldampf ist,
an das Kühlmedium (meistens Wasser) abgegeben, und das
Lösungsmittel kondensiert.
Durch die Schwerkraft fliesst nun das auskondensierte Lösungsmittel in den Auffangkolben.
Auffangkolben
Der Auffangkolben dient zum Auffangen des kondensierten
Lösungsmittels.
Bild 1: R-114/V
Vakuum
Das Vakuum dient zur Senkung der Siedetemperatur und somit
der Leistungssteigerung der Destillation.
Die Verdampferleistung wird durch Destillationsdruck (Vakuum),
Heizbadtemperatur, Rotationsgeschwindigkeit und Verdampferkolbengrösse beeinflusst.
Zur Wahl der optimalen Destillationsbedingungen siehe Kapitel
5.4, Die Wahl der Destillationsbedingungen.
8
BÜCHI Rotavapor R-114
3 Funktion
3.3 Baugruppenübersicht
Schnellheber
Antriebsteil
Elektronikkopf /Steuereinheit
Stativ
Verdampferkolben
Glasaufbau
4
Auffangkolben
3
6
Dichtsystem
Heizbad
2
8
5
7
1
9
Bild 2: R-114/S
9
4 Inbetriebnahme
BÜCHI Rotavapor R-114
4 Inbetriebnahme
4.1 Auspacken
Aussenkarton
Zubehör-Schachtel für A, V, C, S, E und CR
Rotavapor-Fixierung
Kühler-Schachtel für A, V, C, S, E und CR
Glasteil-Schachtel für S, E und CR
Glasteil-Schachtel für E
Heizbad-Schachtel
Schachteln für Verdampfer und Auffangkolben
Distanzstück
Bodenteil für Rotavaporfuss
Bild 3: Verpackung
Die Kartons vorsichtig öffnen, um Glasbruch zu vermeiden!
Die Originalverpackung ist für einen eventuellen späteren
Transport aufzubewahren.
4.2
Aufstellungsort
Das Gerät muss auf einer stabilen, horizontalen Ebene stehen.
Es darf nicht in EX-geschützten Räumen verwendet werden.
10
BÜCHI Rotavapor R-114
4 Inbetriebnahme
4.3 Schnellheber mit Steuereinheit
•
•
Durch Verstellen der Nivellierungsschraube lässt sich ein eventuelles Wackeln des Schnellhebers auf einer unebenen Unterlage
ausgleichen.
Der Schnellheber hat eine zusätzliche Stütze an der Rückseite
unten am Turm. Diese Stütze kann nach Lösen der InnensechskantSchraube herausgezogen werden.
Bild 4: Schnellheber
4.4
Heizbad
Das Bad wird in die Führungsschiene des Schnellhebers eingehängt
. Falls ein grösserer Kolben als 2 l verwendet wird, muss nur das
Bad in dieser Schiene verschoben werden.
Die Stromversorgung des Rotavapors wird mittels Verbindungskabel
über das Bad sichergestellt.
Heizmedium
Das Heizbad darf nie ohne Heizmedium betrieben werden!
Als Heizmedium sind geeignet:
• Destilliertes oder deionisiertes Wasser für die Wasserbäder
B-480 und B-481.
• Wärmeträgeröl für einen Arbeitsbereich bis 250° C oder wasserlösliches Polyethylenglycol (PEG) für das Ölbad B-485.
Dem destillierten oder deionisierten Wasser muss 2 g Borax (Na2B407
x 10H20) beigegeben werden, um eine Korrosion des Bades zu vermeiden.
Energie sparen
Bei Heizbädern gibt es diverse Möglichkeiten, Energie zu sparen.
Bild 5: R-114
Durch den Einsatz von Schwimmkugeln im Wasserbad wird die
Verdampfung des Wassers reduziert. Dadurch schaltet auch die
Heizung des Bades weniger oft ein. Durch diese Massnahme ist eine
Energieeinsparung von bis zu 50% möglich. Gleichzeitig wird etwa
70% Wasser gespart. (sh. Kapitel 8.6, Diverses)
Das Heizbad sollte erst etwa 10–15 min. vor Destillationsbeginn eingeschaltet werden, da das Bad eine schnelle Aufheizzeit hat. Auch
sollte es nach beendeter Destillation wieder ausgeschaltet werden.
11
4 Inbetriebnahme
BÜCHI Rotavapor R-114
4.5 Stativ montieren
Das Stativ mit der Kunststoffklammer findet bei den Glasaufbauten
V,C,S und CR Verwendung und dient lediglich der Stabilisierung.
Stativ wie folgt am Antriebsteil befestigen:
• Stativstange in Öffnung stecken
• mit Griffschraube durch Öffnung Stativstange festschrauben
• Klammer mit Kreuzmuffe in beliebiger Höhe befestigen
Bild 6: Kühlerhalterung
Die Klammer ist nicht konstruiert, um das Gewicht des Glasaufbaus selbst zu tragen, sie verhindert nur das Kippen des
Glasaufbaus nach hinten oder vorne, wenn die Flanschverschraubung gelöst wird.
4.6
RE
Dichtsystem
Die Dichtungen KD-22 und KD-26 sind Teile, die einem gewissen
Verschleiss unterliegen und von Zeit zu Zeit zu ersetzen sind.
Beim Einsetzen der Dichtungen sollte die Reihenfolge (mit Zahlen gekennzeichnet) auf den beiden
Zeichnungen beachtet werden.
Der Umbau des Dichtsystems RE / EL oder EL / RE wird in
Kapitel 6.1, Dichtsystem umbauen, detailliert erklärt.
Bild 7: Dichtsystem RE
Um die Lebensdauer der Dichtung zu verlängern,
sollten folgende Hinweise beachtet werden:
Die Dichtungen:
EL
Bild 8: Dichtsystem EL
12
•
•
•
•
nie fetten
nie mit scharfen Gegenständen berühren
mit Seifenwasser oder Alkohol reinigen
regelmässig kontrollieren
BÜCHI Rotavapor R-114
4 Inbetriebnahme
4.7 Glasaufbau
Die Zusammensetzung der Glasaufbauten ist auf den Zeichnungen
in Kapitel 8.4, Glasaufbauten, zu sehen.
•
•
•
Alle Flansche (Kühler, Verteilstücke, Verdampferkolben,
Übergangsstücke) können befestigt werden, ohne dass die
Überwurfmutter entfernt werden muss. Sie muss lediglich
soweit geöffnet werden, dass der Flansch durchgeschoben
werden kann.
Die Glasaufbauten V, C, S, E, CR sind mit der dazugehörigen
Kühlerhalterung zu sichern.
Der Auffangkolben ist mit der KS-Klammer zu sichern.
Es dürfen nur einwandfreie Glaswaren eingesetzt werden, die
keine Risse, Sterne oder sonstige Beschädigungen aufweisen.
Auch sind die Glaswaren vor jeder Verwendung visuell zu
kontrollieren.
Um eine optimale Dichtheit des Systems zu erreichen, sollten
alle Schliffverbindungen gefettet werden.
4.8
Kombiklammer
Die patentierte Kombiklammer erfüllt die folgenden Funktionen:
Halten des Verdampferkolbens
Lösen des Verdampferkolbens
Herauspressen eines festsitzenden Dampfdurchführungsrohres
Halten von Nicht-Büchi Verdampferkolben
(Verschlussbügel in Positionierungsloch 2)
Bild 9: Kombiklammer
13
4 Inbetriebnahme
BÜCHI Rotavapor R-114
4.9 Bad-Eintauchwinkel
Falls eine Anwendung des Rotavapors einen anderen Winkel des Glasaufbaus verlangt, ist dieser wie folgt zu verstellen:
• Gerät ausschalten
• Glasaufbau mit einer Hand festhalten und mit der
anderen Hand die Griffschraube lösen
• Antriebsteil in gewünschte Position bringen
• Griffschraube wieder festziehen
Der Eintauchwinkel darf nicht verstellt werden, wenn das
Gerät arbeitet.
Ein möglichst senkrechte Stellung des Kühlers garantiert
den geringsten Lösungsmittelverlust.
Bild 10: Antrieb
Der Glasaufbau kann durch das Lösen der Griffschraube nach
links kippen, was Glasbruch zur Folge haben kann. Glasaufbau
beim Lösen der Griffschraube festhalten.
4.10 Eintauchtiefe Verdampferkolben
Durch Verstellen derAnschlagschraube lässt sich der untereAnschlag
des Schnellhebers so einstellen, dass der Verdampferkolben nach
Wunsch ins Bad eintaucht.
Die Einstellung ist so zu wählen, dass beim unteren Anschlag des
Schnellhebers weder Dampfdurchführungsrohr bzw. Übergangsstück
noch die Kombiklammer am Badrand streift.
Bild 11: Eintauchtiefe Verdampferkolben
14
BÜCHI Rotavapor R-114
4 Inbetriebnahme
4.11 Schnellheber-Kraftspeicher einstellen
Um den Kraftaufwand beim Bedienen des Schnellhebers so klein
wie möglich zu halten, kann der Kraftspeicher dem Gewicht des
Glasaufbaus angepasst werden.
Durch Drehen der Schraube im Uhrzeigersinn wird die Kraftunterstützung verstärkt, was das Ausfahren des Schnellhebers erleichtert.
Durch Drehen im Gegenuhrzeigersinn wird diese Kraft verringert.
Um eine deutliche Veränderung des Kraftaufwandes festzustellen,
sind mehrere Umdrehungen erforderlich.
Bild 12: Kraftspeicher
4.12 Schlauchverbindungen
Kühlwasser:
• GL-14 Verschraubungen verwenden
• Die verwendeten Schläuche müssen alle den gleichen Innendurchmesser haben (ca. 6 mm)
• Zur Sicherheit müssen die Schläuche mit handelsüblichen
Schlauchbriden oder Kabelbindern gesichert werden
• Um Kühlwasser zu sparen, besteht die Möglichkeit, einen
Umlaufkühler zu verwenden
• Spröde Schläuche sind auszuwechseln
Vakuum:
• GL-14 Verschraubungen verwenden
• Die verwendeten Schläuche müssen alle den gleichen Innendurchmesser haben (ca. 6 mm)
• Die Vakuumschläuche müssen alle so kurz wie möglich
gehalten werden
• Zwischen der Vakuumquelle und dem Rotavapor ist das
Zwischenschalten einer Woulff‘schen Flasche empfehlenswert
• Eine Sicherung der Schläuche ist nicht nötig
• Spröde Schläuche sind auszuwechseln
15
4 Inbetriebnahme
BÜCHI Rotavapor R-114
Verschlauchung
Bild 13: Verschlauchung
Woulff’sche Flasche
Zur Vakuumquelle
Zum Vacuum Controller
Glasaufbau
Die Woulff’sche Flasche dient als Sicherheit, damit weder von der
Vakuumquelle in den Rotavapor noch umgekehrt Verunreinigungen,
Lösungsmittel oder bei Verwendung einer Wasserstrahlpumpe Wasser die Verschlauchung passieren können.
Beim Glasaufbau E ist der Vakuumanschluss am Vakuumzwischenstück (Artikel Nr. 01004), (Kapitel 8.4, Glasaufbauten).
16
BÜCHI Rotavapor R-114
4 Inbetriebnahme
4.13 Elektrische Verbindungen
Die Geräte sind immer an einer geerdeten Steckdose anzuschliessen.
Externe Kupplungen und Verlängerungskabel müssen einen Schutzleiter führen. Jegliche Unterbrechung des Schutzleiters ist verboten,
weil das Gerät dadurch stromführend werden kann.
Überprüfen Sie, dass die Spannung der Steckdose mit der auf dem
Apparateschild angegebenen Spannung übereinstimmt.
Verkabelung
Bild 14: Verkabelung
Netzanschluss
Verbindungskabel Bad-Rotavapor
17
5 Bedienung
BÜCHI Rotavapor R-114
5 Bedienung
Beachten Sie, dass das Gerät nach den Instruktionen in Kapitel 4,
Inbetreibnahme, ordnungsgemäss in Betrieb genommen wurde.
Bei eingeschaltetem Hauptschalter läuft das Gerät an, sobald
der Netzstecker eingesteckt wird. Falls die Rotation eingeschaltet
ist, beginnt dann auch der Verdampferkolben zu drehen.
5.1
Rotavapor
Anschlüsse Rückseite
Netzanschluss bzw. Netzverbindung zum Bad
Sicherung
100 /120 V 2AT
230 /240 V 1AT
Bild 15: R-114 Rückseite
Bedienungselemente
Bild 16: R-114 Front
18
BÜCHI Rotavapor R-114
5 Bedienung
Gerät ein / aus
Bild 17: Hauptschalter
Einstellen der Umdrehungszahl
Die Rotation kann zwischen 5 und 240 U/min stufenlos reguliert
werden.
Bild 18: Einstellen der Umdrehungszahl
Beim Ein- und Ausfahren des rotierenden Verdampferkolbens kann
es vorkommen, dass heisse Badflüssigkeit herausspritzt.
Kolben nur mit leichter Rotation (ca. 50 U/min) eintauchen bzw.
ausfahren.
5.2
Heizbad
Bei eingeschaltetem Hauptschalter beginnt das Bad zu heizen,
sobald der Netzstecker eingesteckt ist.
Netzanschluss
Anschluss für Verbindungskabel Heizbad-Büchi-Rotavapor
Sicherung 1AT (nur bei 230 V-Version)
Bild 19: Bad-Rückansicht
19
5 Bedienung
BÜCHI Rotavapor R-114
Bedienungselemente
Gerät Ein/Aus
Bild 20: Hauptschalter
Einstellen der Badtemperatur in °C
Bild 21: Temperaturregler
Heizindikationslampe
Bild 22: Heizanzeige
Anzeige der aktuellen Badtemperatur (nur beim B-481)
Bild 23: Badtemperatur-Anzeige
20
BÜCHI Rotavapor R-114
5 Bedienung
5.3 Eine Destillation durchführen
Im folgenden Abschnitt wird anhand einer Checkliste das
Starten, Optimieren und Beenden einer Destillation gezeigt.
1.
•
•
•
•
Gerät vollständig installiert
Alle elektrischen Verbindungen korrekt
Alle Dichtungen richtig eingebaut
Alle Schliffverbindungen gefettet
Verdampferkolben leer montiert
2. Gerät evakuieren, um die Dichtheit zu testen
(siehe auch Kapitel 6.5, Funktionsprüfung)
(< 3 mbar Druckanstieg/min.)
3. Heizbad auf 60°C einstellen
4. Heizflüssigkeit hat 60°C erreicht
5. Kühlwasser
Kühlwasser mit ca. 40–50 l/h und nicht wärmer als 20°C durch
den Kühler fliessen lassen
6. Lösung in den Verdampferkolben einfüllen
• Über das Vakuum kann die Lösung auch eingesaugt werden
7. Evakuierungsvorgang starten
• Druck so wählen, dass der Siedepunkt des Lösungsmittels bei
40° C liegt (siehe Lösungsmittel-Tabelle, Kapitel 5.4)
• Rotation einstellen
• Kolben mittels Schnellheber ins Bad absenken
• Nach Erreichen des eingestellten Vakuums 1–2 Min. abwarten, ob
die Destillation beginnt
• Falls dies nicht der Fall ist, muss nachoptimiert werden (Druck
senken oder Badtemperatur erhöhen)
Im Optimalfall soll der Kühler zu 2/3 bis 3/4 ausgelastet sein,
ansonsten ist der Druck so weit abzusenken, bis dies der Fall ist
Nicht bei jeder Destillation möglich!
8. Wenn die Destillation «einschläft»
Auffangkolben wechseln, um die Gefahr der Rückverdampfung
zu eliminieren.
Danach die Destillation fortsetzen gemäss Punkt 7.
Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis alle gewünschten Lösungsmittel abdestilliert sind.
Zum Schluss die Rotation stoppen, den Kolben ausfahren und das
System belüften.
Um Energie zu sparen das Heizbad ausschalten, wenn nicht die nächste
Destillation unmittelbar folgt.
21
5 Bedienung
BÜCHI Rotavapor R-114
5.4 Die Wahl der Destillationsbedingungen
T2 (min. 20½ C)
T
1
(2
0½
C–
30
½C
)
Zur Erreichung von optimalen Destillationsbedingungen ist die
Energie, die aus dem Bad der Destillation zugeführt wird, wieder
über den Kühler abzuführen. Um dies zu gewährleisten, empfiehlt
es sich, nach der folgenden Faustregel zu arbeiten.
Kühlwasser
max 20° C
Dampf
40° C
Bad
60° C
Wie erreichet man diese Bedingungen?
• Badtemperatur auf 60° C einstellen
• Kühlwasser einstellen, Temperatur nicht höher als 20° C
• Kühlwasser mit etwa 40–50 l/h durch den Kühler fliessen lassen
• Das Arbeitsvakuum ist so zu wählen, dass der Siedepunkt
des Lösungsmittels bei 40° C liegt. Den entsprechenden Druck
entnehmen Sie der Lösungsmittel-Tabelle (nächste Seite).
Bild 24: R-114/A
Vorteile von 60° C Badtemperatur:
• Der Verdampferkolben kann ohne Verbrühungsgefahr
gewechselt werden
• Die Verdampfungsrate von Wasser aus dem Heizbad ist noch
nicht sehr hoch
• Die Heizbad-Energie wird mit gutem Wirkungsgrad ausgenutzt
Optimierung der Destillation:
Je nach zu destillierendem Lösungsmittel kann es vorkommen,
dass die Destillation nachoptimiert werden muss.
Bevor jedoch nachoptimiert wird, muss das Heizbad 60° C
erreicht haben.
Dabei gilt:
Die Kondensation des Lösungsmittels soll an 2/3 bis
3/4 der vorhandenen Kühlschlangen stattfinden.
Um die Destillation zu optimieren, stehen grundsätzlich zwei
Möglichkeiten zur Verfügung:
1. Druck langsam weiter absenken
Bad muss 60° C erreicht haben!
(Siedepunkt wird gesenkt, Erhöhung von T1, was eine Erhöhung
der Destillationsleistung zur Folge hat)
oder
2. Badtemperatur erhöhen
(Erhöhung von T1, was eine Erhöhung der Destillationsleistung
zur Folge hat)
Durch Erhöhen der Badtemperatur wird jedoch nicht die ganze
zusätzliche Energie in die Destillation eingebracht, sondern auch
mehr an die Umwelt abgestrahlt. Dies geschieht durch den erhöhten Temperaturunterschied zwischen Bad- und Umgebungstemperatur.
22
BÜCHI Rotavapor R-114
5 Bedienung
Lösungsmittel-Tabelle
Lösungsmittel
Formel
Molare Masse
in g/mol
Verdampfungsenergie in J/g
Siedepunkt
bei 1013 mbar
Dichte
in g/cm3
Vakuum in mbar für
Siedepunkt bei 40°C
Aceton
C3H6O
58.1
553
56
0.790
556
n-Amylalkohol, n-Pentanol
C5H12O
88.1
595
37
0.814
11
C6H6
78.1
548
80
0.877
236
n-Butanol, tert. Butanol
C4H10O
74.1
620
118
0.810
25
(2-Methyl-2-Propanol)
C4H10O
74.1
590
82
0.789
130
Chlorbenzol
C6H5CI
112.6
377
132
1.106
36
Chloroform
CHCI3
119.4
264
62
1.483
474
Cyclohexan
C6H12
84.0
389
81
0.779
235
Diethylether
C4H10O
74.0
389
35
0.714
atmosphärisch
1,2,-Dichlorethan
C2H4CI2
99.0
335
84
1.235
210
1,2,-Dichlorethylen (cis)
C2H2CI2
97.0
322
60
1.284
479
1,2,-Dichlorethylen (trans)
C2H2CI2
97.0
314
48
1.257
751
Diisopropylether
C6H14O
102.0
318
68
0.724
375
Dioxan
C4H8O2
88.1
406
101
1.034
107
DMF (Dimethylformamid)
C3H7NO
73.1
153
0.949
11
Essigsäure
C2H4O2
60.0
118
1.049
44
Benzol
695
Ethanol
C2H6O
46.0
879
79
0.789
175
Ethylacetat
C4H8O2
88.1
394
77
0.900
240
C7H16
100.2
373
98
0.684
120
Hexan
C6H14
86.2
368
69
0.660
335
Isopropylalkohol
C3H8O
60.1
699
82
0.786
137
Isoamylalkohol, 3-Methyl-1-Butanol
C5H12O
88.1
595
129
0.809
14
Methylethylketon
C4H8O
72.1
473
80
0.805
243
Methanol
CH4O
32.0
1227
65
0.791
337
Methylenchlorid, Dichlormethan
CH2CI2
84.9
373
40
1.327
atmosphärisch
Pentan
C5H12
72.1
381
36
0.626
atmosphärisch
Heptan
n-Propylalkohol
C3H8O
60.1
787
97
0.804
67
Pentachlorethan
C2HCI5
202.3
201
162
1.680
13
1,1,2,2,-Tetrachlorethan
C2H2CI4
167.9
247
146
1.595
35
Tetrachlorkohlenstoff
CCI4
153.8
226
77
1.594
271
1,1,1,-Trichlorethan
C2H3CI3
133.4
251
74
1.339
300
Tetrachlorethylen
C2CI4
165.8
234
121
1.623
53
THF (Tetrahydrofuran)
C4H8O
72.1
67
0.889
357
C7H8
92.2
427
111
0.867
77
C2HCI3
131.3
264
87
1.464
183
100
1.000
72
Toluol
Trichlorethylen
Wasser
H2O
18.0
2261
Xylol (Mischung)
C8H10
106.2
389
25
(o)
144
0.880
(m)
139
0.864
(p)
138
0.861
Tabelle 2: Lösungsmittel-Tabelle (CRC Handbook 65th Ed)
23
5 Bedienung
BÜCHI Rotavapor R-114
5.5 Störungen
Störung
Gerät arbeitet nicht
Mögliche Ursache
Hauptschalter aus
Behebung
Gerät einschalten
Gerät nicht an der Netzversorgung
angeschlossen
Netz- und Verbindungskabel
anschliessen
Sicherung in der Gerätesteckdose
defekt
Sicherungen auf der Geräterückseite
auswechseln
Hauptschalter aus
Gerät einschalten
Gerät nicht an der Netzversorgung
angeschlossen
Netzkabel anschliessen
Sicherung defekt (nur bei 230/240 V)
Sicherung auf der Geräterückseite
auswechseln
Übertemperaturschutz angesprochen
Defekte Heizung auswechseln
Rotation auf 0
Drehknopf im Uhrzeigersinn drehen,
bis Rotation startet
Hall-Sensor an Antriebsaggregat defekt
Kundendienst anfordern
Kolben dreht nicht
gleichmässig, sondern
intervallartig
Distanz zwischen Hall-Sensor und
Riemenscheibe im Antriebsaggregat zu
gross
Kundendienst anfordern
System undicht
Schliffverbindungen nicht gefettet
Schliffverbindungen fetten
Schrauboliven nicht gut
verschraubt oder defekt
Schrauboliven überprüfen
Schläuche undicht (spröde)
Schläuche erneuern
Dichtsystem nicht korrekt eingebaut
Dichtsystem überprüfen
Dichtung (KD-22 bzw. KD-26) defekt
Dichtung auswechseln
Bad heizt nicht
Kolben dreht nicht
Tabelle 3: Störungen
24
BÜCHI Rotavapor R-114
6 Wartung
6 Wartung
Inspektions- und Wartungspflicht
Alle Vorschriften, welche darauf abzielen, den Rotavapor in
funktionstüchtigem Zustand zu halten, sind zu beachten.
Dazu gehört auch eine periodische Reinigung und Überprüfung
auf allfällige Beschädigungen.
6.1
Dichtsystem umbauen
Der EL-Adapter ist mit Hilfe des Spezial-Bolzens zu montieren, da sonst eine Verletzungsgefahr für die Hand besteht (scharfe
Kanten am Adapter)!
Bei diesen Umbauten ist darauf zu achten, dass das Dampfdurchführungsrohr korrekt demontiert und montiert wird. Dazu
die Hinweise in Kapitel 4.8, Kombiklammer, beachten.
RE
EL
Umbau von RE- auf EL-Dichtsystem:
• Abdeckring z.B mit einem Kunststoffspatel
herausdrücken
• Haltefeder herausnehmen
• Arretierknopf hineindrücken
• EL-Adapter leicht in Öffnung hineinschrauben
• Mit Bolzen EL-Adapter festziehen
• Flanschverschraubung mit Feder aufschrauben
Umbau von EL- auf RE-Dichtsystem:
• Arretierknopf hineindrücken
• Flanschverschraubung mit Feder abschrauben
• Mit Bolzen EL-Adapter abschrauben
• Haltefeder in die Nut einsetzen
• Abdeckring in Öffnung einsetzen
Bild 25: Querschnitt Lager
25
6 Wartung
BÜCHI Rotavapor R-114
6.2 Elektronikkopf auswechseln
Kopf entfernen:
• Gerät ausschalten und Netzstecker ausstecken
• Kopfbefestigungsschraube herausschrauben
• Vorsichtig Kopf hinten anheben und vorne ausfahren
• Den Stecker ausstecken
Kopf montieren:
• Den Stecker einstecken
• Kopf vorne einfahren und dann hinten absenken
• Kopf mit Kopfbefestigungsschraube verschrauben
• Gerät wieder am Netz anschliessen
6.3 Antriebsteil auswechseln
Bild 26: Schnellheber
Antrieb entfernen:
• Gerät ausschalten und Netzstecker ausstecken
• Elektronikkopf entfernen
• Griffschraube lösen
• Antrieb vorsichtig herausheben
• Antriebsstecker am Kopf ausstecken
Antrieb montieren:
• Antrieb mit Griffschraube in gewünschter
Stellung festschrauben
• Antriebsstecker am Kopf einstecken
• Elektronikkopf montieren
6.4
Reinigung und Kontrolle
Glasteile
Die Glasteile werden mit handelsüblichen Reinigungsmitteln (z.B.
milde Seifenlösung) gespült. In den Kühlerspiralen festsitzender
Schmutz (z.B. Algenbildung) ist mit geeigneten Reinigungsmitteln
(evtl. einige Zeit einwirken lassen) zu entfernen. Schliffe sind zu
entfetten. Nach der Reinigung und vollständigen Trocknung ist
jedes Glasteil auf abgesplitterte Stellen oder Rissbildung visuell
zu untersuchen. Da die Glasteile eines Rotationsverdampfers beim
Betrieb unter Vakuum betrieben werden, ist diese visuelle Kontrolle
gewissenhaft durchzuführen!
Dampfdurchführungsrohre
Gleiche Vorgehensweise wie bei den übrigen Glasteilen.
26
BÜCHI Rotavapor R-114
6 Wartung
Übergangsstücke
Gleiche Vorgehensweise wie bei den übrigen Glasteilen.
Dichtungen KD-22 und KD-26
Die Dichtung ist visuell zu überprüfen und bei Spuren von
starker Abnützung durch eine neue Dichtung zu ersetzen.
•
•
•
•
Reinigen durch Spülen und Trocknen mit weichem Lappen
verlängert die Lebensdauer der Dichtung. Eindringen von
Lösungsmitteln in das Aggregat wird ebenfalls verhindert.
Dichtung und Glasteil regelmässig reinigen, besonders
nach Siedeverzügen und Arbeiten mit kristallinen Produkten.
Dichtung beim Montieren und Herausnehmen nicht verkanten
und auf dem Glasteil immer rechtwinklig zur Drehachse
bewegen. Dichtungslippe nicht beschädigen.
Dichtung nicht fetten (Abrieb und Fett wirken wie eine
Schleifpaste).
Gehäuse
Das Gehäuse ist mit einem feuchten Lappen, ohne Anwendung
von Lösungsmitteln, zu reinigen und ebenfalls auf Defekte
(Bedienungselemente, Stecker) visuell zu überprüfen.
Schlauchverbindungen
Schlauchverbindungen sind ebenfalls visuell zu überprüfen:
Rissbildung, Sprödigkeit sind durch Austausch mit geeigneten
neuen Schläuchen zu beseitigen.
Heizbad
Das Heizbad bedarf keiner eigentlichen Wartung, es sollte
jedoch zwischendurch gereinigt werden. Eine Reinigung ist
notwendig wenn:
• Das Wasserbad verkalkt oder verunreinigt ist
• Das Öl im Ölbad sich verändert (Farbe, Viskosität, Polymerisiert)
oder verunreinigt ist
Zur Reinigung ist das Bad zu entleeren.
Leichte Kalkablagerungen lassen sich mit nichtkratzenden
Reinigungsmitteln (z.B. Badezimmerreiniger) entfernen.
Bei hartnäckigen Verkalkungen sind diese mit verdünnter Essigsäure aufzulösen. Das Bad muss danach gründlich ausgespült
werden.
Das Gehäuse ist mit einem feuchten Lappen, ohne Anwendung
von Lösungsmitteln, zu reinigen und auf Defekte (Bedienungselemente, Stecker) visuell zu überprüfen.
27
6 Wartung
BÜCHI Rotavapor R-114
6.5 Funktionsprüfung
Das Gerät ist mit trockenen und lösungsmittelfreien Glasteilen
zusammenzubauen.
Vakuumdichtigkeit
Das Gerät wird unter Kolbenrotation evakuiert.
Ist eine Einrichtung zur Druckmessung vorhanden, wird überprüft,
ob das Vakuum im System konstant bleibt. Dazu wird der Vakuumschlauch zwischen Vakuumquelle und Druckmesseinrichtung
durch vorsichtiges Abknicken unterbrochen.
Der Druckanstieg pro Minute sollte weniger als 3mbar betragen.
Einstellbarkeit der Rotationsgeschwindigkeit
Der Regler für die Rotationsgeschwindigkeit wird langsam von der
Minimaleinstellung zum Maximalanschlag gedreht (Uhrzeigersinn).
In jeder Position des Reglers soll der Motor ohne Unterbrüche
drehen.
6.6
Kontroll-Intervalle
Die Häufigkeit einer regelmässigen Gerätekontrolle kann sich
nur aus der Anwendungshäufigkeit und Wichtigkeit der
Anwendung (z.B. das Ausfallrisiko) ableiten lassen.
Bei vielen Kunden ist ein vierteljährlicher Zyklus üblich.
6.7
Kundendienst
Eingriffe am oder im Gerät dürfen nur durch autorisierte Servicetechniker erfolgen. Das sind Personen mit einer fundierten
technischen Berufsausbildung und Kenntnissen der Gefahren, die
sich aus der Nichtbeachtung von Sicherheitsvorkehrungen
ergeben.
Büchi Kundendienststellen verfügen über ein gerätespezifisches
Service-Manual, welches nur durch autorisiertes Personal zu
beziehen ist.
Die Adressen der offiziellen Büchi-Kundendienststellen sind auf
der letzten Umschlagseite dieser Betriebsanleitung angegeben.
Wenden Sie sich bitte bei Störungen oder technischen Fragen
sowie Anwendungsproblemen an diese Stellen.
Der Kundendienst der Firma Büchi steht für folgende Kundendienstleistungen bereit:
• Ersatzteildienst (Bitte beziehen Sie sich auf die in der
Betriebsanleitung abgedruckten Artikelnummern)
• Reparaturdienst
• Wartungsdienst
• Technische Beratung. Bitte wenden Sie sich telefonisch,
schriftlich oder mittels Telefax oder Telex an die BüchiVertretung in Ihrem Land.
28
BÜCHI Rotavapor R-114
7 Ausserbetriebnahme
7 Ausserbetriebnahme
Bevor das Gerät transportiert wird, müssen alle Schläuche und
elektrischen Verbindungen unterbrochen werden. Das Bad, die
Glasteile und der Schnellheber sind je separat zu transportieren.
Falls der Schnellheber nicht verpackt transportiert werden soll,
muss dies in ausgefahrenem Zustand geschehen, um zu
verhindern, dass der Schnellheber plötzlich ausfährt.
Gefährliche Stoffe müssen entfernt und das Gerät muss gründlich
gereinigt werden (Kapitel 6.4, Reinigung und Kontrolle). So wird
jedes Risiko vermieden, dass Personen durch Kontakt mit
gefährlichen Stoffen Schaden nehmen können.
Lagerung/Transport
Das Gerät muss in der Orginalverpackung an einem trockenen
Ort gelagert werden.
Entsorgung
Damit das Gerät möglichst umweltgerecht entsorgt werden kann,
befindet sich in Kapitel 9.2, Verwendete Materialien, eine Auflistung
der wichtigsten Teile. Dadurch ist gewährleistet, dass die Teile
getrennt der Wiederverwertung zugeführt werden können. Für die
Entsorgung von elektronischen Teilen verweisen wir auf die
regionalen und örtlichen Gesetze und Vorschriften.
Die gespannte Feder im Kraftspeicher des Rotavapor beinhaltet
eine Gefahrenquelle, deshalb darf der Kraftspeicher nur von
Fachpersonal, welches mit den damit verbundenen Gefahren
vertraut ist, geöffnet werden.
29
8 Ersatzteile
BÜCHI Rotavapor R-114
8 Ersatzteile
Nur Büchi Originalzubehör gewährleistet Gebrauchssicherheit und
Funktionstüchtigkeit des Rotavapors. Die Verwendung von
anderen als Büchi-Ersatzteilen und -Zubehör ist nur mit
Zustimmung des Herstellers gestattet.
Für Montage- bzw. Demontagezwecke darf der Ersatzteilkatalog
nur im Zusammenhang mit den entsprechenden Kapiteln 5 und
7 der Betriebsanleitung verwendet werden. Die Einsichtnahme
und Überlassung an Dritte sowie Fertigung nach diesem Handbuch
sind verboten.
Das Urheberrecht verbleibt bei der Firma Büchi AG.
8.1
Schnellheber
Schnellheber kpl.
Fuss
32373
32089
Gummi-Puffer
32135
32135
32089
32089
8.2
32161
32014
32017
32005
30
32006
00633
Antrieb
Antrieb kpl. RE
32371
Antrieb kpl. EL
32372
Haltefeder
00633
Schleuderring
32005
Abdeckring
32006
Flanschverschraubung
32014
Einlagefeder
32017
Griffschraube
32161
BÜCHI Rotavapor R-114
8 Ersatzteile
8.3 Dichtsystem
RE-Dichtsystem
00636
Dichtung KD-22
Abdeckung
32006
00636
32006
EL-Dichtsystem
00591
11623
10179
11635
Auflagering zu Verteilstück
Dichtung KD-26
Stützring, rostfreier Stahl
O-Ring FPM
00591
10179
11623
11629
Schutzring mit 2 O-Ringen
11635
EPDM O-Ring (optional)
32193
11629
32193
31
BÜCHI Rotavapor R-114
8 Ersatzteile
27773
00591
32017
11635
32007
11623
10179
32014
32
11162
Umrüstsatz RE EL kpl.
32299
Auflagering zu Verteilstück
Dichtung KD-26
Ausziehwerkzeug
00591
10179
11162
Stützring, rostfreier Stahl
11623
Schutzring mit 2 O-Ringen
Montage-Bolzen
11635
27773
Adapter
32007
Flanschmutter
Einlagefeder
32014
32017
8 Ersatzteile
00636
BÜCHI Rotavapor R-114
32006
00633
Umrüstsatz EL RE kpl.
32160
Haltefeder
00633
Dichtung KD-22
00636
Montage-Bolzen
27773
Abdeckring
32006
27773
33
8 Ersatzteile
BÜCHI Rotavapor R-114
00637
00643
00935
32022
PLG 32303
23900
32302
PLG 32304
23875
28096
32885
00636
03275
32014
32340 (NS 29,2/32)*
34
BÜCHI Rotavapor R-114
8 Ersatzteile
8.4 Glasaufbauten
Glasaufbau A
32300
Glasaufbau A kpl. (gemäss Zeichnung mit 1l Verdampfer- und 1l Auffangkolben)
00636
Dichtung KD-22
00637
Glas-Küken NS 18,8/38
00643
PTFE-Schlauch 460 mm
03275
KS-Klammer
23875
Überwurfmutter GL-10
23900
O-Ring 2,7 x 3 mm
28096
PTFE-Schlauch, 600 mm
32014
Flanschverschraubung
32022
Diagonal-Kühler A (inkl. 3 x 32885 + 23875 + 23900)
32302
Diagonal-Kühler A kpl. (00636+00637+00643+28096+32022)
32340*
Dampfdurchführungsrohr mit Kombi-Klammer, NS 29.2/32, 280 mm kpl.
32885
Schlaucholive GL-14, gebogen, kpl.
PLASTIC + GLAS (PLG)
32301
Glasaufbau A kpl. PLG
(gemäss Zeichnung mit 1l Verdampferkolben unbeschichtet und 1l Auffangkolben beschichtet)
32303
Diagonal-Kühler A PLG (3 x 32885+23875+23900)
32304
Diagonal-Kühler A kpl. PLG (00636+00637+00643+28096+32303)
* andere Schliffgrössen siehe Kapitel 8.5, Glasteile
35
8 Ersatzteile
BÜCHI Rotavapor R-114
32885
00661
32020
PLG 32307
32308
PLG 32309
00637
00935
00646
23875
23900
00636
32014
28096
03275
32339 (NS 29,2/32)*
36
BÜCHI Rotavapor R-114
8 Ersatzteile
Glasaufbau V
32305
Glasaufbau V kpl. (gemäss Zeichnung mit 1l Verdampfer- und 1l Auffangkolben)
00636
Dichtung KD-22
00637
Glas-Küken NS 18,8/38
00646
PTFE-Schlauch 300 mm
00661
Vakuumstutzen
00935
PTFE-Scheibe (Abtropf-Scheibe)
03275
KS-Klammer
23875
Überwurfmutter GL-10
23900
O-Ring 2,7 x 3 mm
25435
Schraubkappe GL-14
28096
PTFE-Schlauch, 600 mm
32014
Flanschverschraubung
32020
V-Kühler (inkl. 2 x 32885, 23875, 23900, 25435)
32308
V-Kühler kpl. (00636+00637+00646+00935+28096+32020)
32339*
Dampfdurchführungsrohr mit Kombi-Klammer, NS 29.2/32, 175 mm kpl.
32885
Schlaucholive GL-14, gebogen, kpl.
PLASTIC + GLAS (PLG)
32306
Glasaufbau V kpl. PLG (gemäss Zeichnung mit 1l Verdampferkolben unbeschichtet und 1l Auffangkolben beschichtet)
32307
V-Kühler PLG (2 x 32885, 23875, 23900, 25435)
32309
V-Kühler kpl. PLG (00636+00637+00646+00935+28096+32307)
* andere Schliffgrössen siehe Kapitel 8.5, Glasteile
Kühlerhalterung siehe Kapitel 8.6, Diverses
37
8 Ersatzteile
BÜCHI Rotavapor R-114
27479
27462
00672
32885
00677
32885
00637
32351
PLG 32352
35088
PLG 35089
00646
00636
23900
23875
32339
(NS 29,2/32)*
28096
03275
38
32014
BÜCHI Rotavapor R-114
8 Ersatzteile
Glasaufbau C
32315
Glasaufbau C kpl. (gemäss Zeichnung mit 1l Verdampferkolben und 1l Auffangkolben)
00636
Dichtung KD-22
00637
Glas-Küken NS 18,8/38
00646
PTFE-Schlauch 300 mm
00672
Kühlfinger
00677
Glasküken NS 18,8/38
03275
KS-Klammer
23875
Überwurfmutter GL-10
23900
O-Ring 2,7 x 3 mm
27462
Dichtung PTFE/Viton kpl.
27479
Deckel zu Kühlfalle
28096
PTFE-Schlauch, 600 mm
32014
Flanschverschraubung
32339* Dampfdurchführungsrohr mit Kombi-Klammer, NS 29.2/32, 175 mm kpl.
32351
Kühlfalle kpl. (00636 + 00672 + 00673 + 00677 + 27462 + 27479)
35088
Kühlfalle Aussenteil (inkl. 2 x 32885)
32885
Schlaucholive GL-14, gebogen, kpl.
PLASTIC + GLAS (PLG)
32316
Glasaufbau C kpl. PLG(gemäss Zeichnung mit 1l Verdampferkolben unbeschichtet und 1l Auffangkolben beschichtet)
35089
Kühlfalle Aussenteil PLG (inkl. 2 x 32885)
32352
Kühlfalle kpl. PLG (00636+00672+00677+23532+27462+27479)
* andere Schliffgrössen siehe Kapitel 8.5, Glasteile
Einhängekühlspirale siehe Kapitel 8.5, Glasteile
Kühlerhalterung siehe Kapitel 8.6, Diverses
39
8 Ersatzteile
BÜCHI Rotavapor R-114
32885
00661
00659
PLG 23531
32885
25435
00936
00637
03473
32331
PLG 32332
32021
PLG 32310
00646
23900
23875
00935
32014
28096
03275
01006
00591
03275
11623
10179
11635
25419 (NS 29,2/32)*
40
11162
BÜCHI Rotavapor R-114
8 Ersatzteile
Glasaufbau S
32319
Glasaufbau S kpl.(gemäss Zeichnung mit 1l Verdampfer- und 1lAuffangkolben ohne Vakuumzwischenstück 01006)
00591
Auflagering zu Verteilstück
00637
Glas-Küken NS 18,8/38
00646
PTFE-Schlauch 300 mm
00659
Senkrecht-Kühler S (inkl. 2 x 32885+25435)
00661
Vakuumstutzen
00935
PTFE-Scheibe (Abtropf-Scheibe)
00936
Absperrventil
01006
Vakuumzwischenstück mit Hahn (optional)
03275
KS-Klammer
10179
Dichtung KD-26
11162
Ausziehwerkzeug KD-26
11623
Stützring, rostfreier Stahl
11635
Schutzring mit 2 O-Ringen
23875
Überwurfmutter GL-10
23900
O-Ring 2,7 x 3 mm
25419*
Übergangsstück mit Kombi-Klammer, NS 29,2/32 kpl.
25435
Schraubkappe GL-14
28096
PTFE-Schlauch, 600 mm
32014
Flanschverschraubung
32021
Verteilstück (inkl. 23875+23900)
32331
Verteilstück kpl. (00591+00637+00646+00935+00936+28096+32021)
32885
Schlaucholive GL-14, gebogen, kpl.
PLASTIC + GLAS (PLG)
32320
Glasaufbau S kpl. PLG (gemäss Zeichnung mit 1l Verdampferkolben unbeschichtet und 1l Auffangkolben
beschichtet ohne Vakuumzwischenstück 01006)
23531
Senkrecht-Kühler S PLG (inkl. 2 x 32885+25435)
32310
Verteilstück PLG (inkl. 23875+23900)
32332
Verteilstück kpl. PLG (00591+00637+00646+00935+00936+28096+32310)
* andere Schliffarten siehe Kapitel 8.5, Glasteile
Kühlerhalterung siehe Kapitel 8.6, Diverses
41
8 Ersatzteile
BÜCHI Rotavapor R-114
25435
01003
PLG 33508
10183
PLG 33511
27343
11151
27344
01002
PLG 33507
32008
32885
00637
00646
01004
32049
PLG 32048
32885
32014
32900
23875
03275
28096
00591
11623
10179
11635
25419 (NS 29,2/32)*
11162
42
BÜCHI Rotavapor R-114
8 Ersatzteile
Glasaufbau E
32323
Glasaufbau E kpl. (gemäss Zeichnung mit 1l Verdampfer- und 1l Auffangkolben)
00591
Auflagering zu Verteilstück
00637
Glas-Küken NS 18,8/38
00646
PTFE-Schlauch 300 mm
00935
PTFE-Scheibe (Abtropf-Scheibe)
01002
Expansionsgefäss
01003
Bogenrohr (inkl. 25435)
01004
Vakuumzwischenstück (inkl. 32885)
03275
KS-Klammer
10179
Dichtung KD-26
10183
Kühler (inkl. 2 x 32885)
11151
Kühlerbride
11162
Ausziehwerkzeug KD-26
11623
Stützring, rostfreier Stahl
11635
Schutzring mit 2 O-Ringen
23875
Überwurfmutter GL-10
23900
O-Ring 2,7 x 3 mm
25419*
Übergangsstück mit Kombi-Klammer, NS 29,2/32 kpl.
25435
Schraubkappe GL-14
27343
Flügelschraube
27344
Kreuzmuffe kpl.
28096
PTFE-Schlauch, 600 mm
32008
Stab gebogen
32014
Flanschverschraubung
32019
Griffschraube
32049
Verteilstück (inkl. 23875+23900)
32885
Schlaucholive GL-14, gebogen, kpl.
PLASTIC + GLAS (PLG)
32324
Glasaufbau E kpl. PLG (gemäss Zeichnung mit 1l Verdampferkolben unbeschichtet und 1l Auffangkolben beschichtet)
32048
Verteilstück PLG (inkl. 23875+23900)
33507
Expansionsgefäss PLG
33508
Bogenrohr PLG (inkl. 25435)
33511
Kühler PLG (inkl. 2 x 32885)
* andere Schliffgrössen siehe Kapitel 8.5, Glasteile
43
8 Ersatzteile
BÜCHI Rotavapor R-114
27479
27462
00672
32885
11511
PLG 33478
00677
32885
11228
PLG 25614
00936
03473
00637
32332 PLG
32331
00646
23900
23875
32021
PLG 32310
28096
03275
01006
00591
03275
11162
32014
11623
10179
11635
25419 (NS 29,2/32)*
44
BÜCHI Rotavapor R-114
8 Ersatzteile
Glasaufbau CR
32327
Glasaufbau CR kpl. (gemäss Zeichnung mit 1l Verdampfer- und 1l Auffangkolben ohne Vakuumzwischenstück 01006)
00591
Auflagering zu Verteilstück
00637
Glas-Küken NS 18,8/38
00646
PTFE-Schlauch 300 mm
00672
Kühlfinger
00677
Glas-Küken NS 18,8/38
00935
PTFE-Scheibe (Abtropf-Scheibe)
00936
Absperrventil
01006
Vakuumzwischenstück mit Hahn (optional)
03275
KS-Klammer
10179
Dichtung KD-26
11162
Ausziehwerkzeug KD-26
11228
Kühlfalle CR Aussenteil (inkl. 2 x 32885)
11511
Kühlfalle CR kpl. (00672+00677+11228+27462+27479)
11623
Stützring, rostfreier Stahl
11635
Schutzring mit 2 O-Ringen
23875
Überwurfmutter GL-10
23900
O-Ring 2,7 x 3 mm
25419*
Übergangsstück mit Kombi-Klammer, NS 29,2/32 kpl.
27462
Dichtung PTFE/Viton
27479
Deckel zu Kühlfalle
28096
PTFE-Schlauch, 600 mm
32014
Flanschverschraubung
32021
Verteilstück
32331
Verteilstück kpl. (00591+00637+00646+00935+00936+ 28096+32021)
32885
Schlaucholive GL-14, gebogen, kpl.
PLASTIC + GLAS (PLG)
32328
Glasaufbau CR kpl. PLG (gemäss Zeichnung mit 1l Verdampferkolben unbeschichtet und 1l Auffangkolben
beschichtet ohne Vakuumzwischenstück 01006)
25614
Kühlfalle-Aussenteil CR PLG (inkl. 2 x 32885)
32310
Verteilstück PLG
32332
Verteilstück kpl. PLG (00591+00637+00646+00935+00936+ 28096+32310)
33478
Kühlfalle kpl. (00672+00677+25614+27462+27479)
* andere Schliffgrössen siehe Kapltel 8.5, Glasteile
Einhängekühlspirale siehe Kapitel 8.5, Glasteile
Kühlerhalterung siehe Kapitel 8.6, Diverses
45
8 Ersatzteile
BÜCHI Rotavapor R-114
8.5 Glasteile
Dampfdurchführungsrohre
Aufbau
Normschliffe
A
A
A
V+C
V+C
V+C
NS 29,2/32
NS 24/40
NS 29,2/42
NS 29,2/32
NS 24/40
NS 29,2/42
ohne
Kombiklammer
32001
32336
32338
32002
32335
32337
mit
Kombiklammer
32340
32342
32344
32339
32341
32343
Dampfdurchführungsrohre für 50 ml Kolben
Aufbau
A
V+C
Normschliffe
NS 29,2/32
NS 29,2/32
ohne
Kombiklammer
32887
32888
mit
Kombiklammer
32890
32889
Übergangsstücke NS-Flansch zu EL-Geräten
Normschliffe
NS 29,2/32
NS 24/40
NS 29,2/42
ohne
Kombiklammer
23733
23747
27101
mit
Kombiklammer
25419
25421
25420
Kombiklammer
Normschliff
NS 29,2/32
NS 29,2/42
NS 24/40
23375
23375
27267
BÜCHI-Dichtungen
KD-22
00636
Für A, V und C Glasaufbau
KD-26
Für S, E und CR Glasaufbau
46
10179
BÜCHI Rotavapor R-114
8 Ersatzteile
NS-Verdampferkolben (birnenförmig)
Für EL-Geräte ist zusätzlich ein Übergangsstück NS-Flansch
erforderlich
Inhalt
50 ml
100 ml
250 ml
500 ml
1000 ml
2000 ml
3000 ml
NS 29,2/32
00431
00432
00433
00434
00435
00436
00437
NS 24/40
08750
08751
08754
08758
00440
08765
08767
NS 29,2/42
08736
08737
08738
08739
08762
08769
08770
NS-Verdampferkolben (birnenförmig) PLASTIC & GLAS
Inhalt
50 ml
100 ml
250 ml
500 ml
1000 ml
2000 ml
3000 ml
NS 29,2/32
33450
33404
25520
25322
20729
25323
25324
NS 24/40
NS 29,2/42
25261
20730
25262
25263
25517
27345
27346
NS 29,2/32
00452
00453
00454
NS 24/40
11579
00420
11580
NS-Trocknungskolben
Inhalt
500 ml
1000 ml
2000 ml
Auffangkolben (mit KS 35/20)
Inhalt
50 ml
100 ml
250 ml
500 ml
1000 ml
2000 ml
3000 ml
unbeschichtet
00421
00422
00423
00424
00425
00426
00427
PLASTIC + GLAS
25264
20728
25265
25266
47
8 Ersatzteile
BÜCHI Rotavapor R-114
Flansch-Verdampferkolben nur für EL-Systeme
35 mm
Inhalt
100 ml
250 ml
500 ml
1000 ml
2000 ml
3000 ml
11607
11146
11147
11148
11149
11150
Flansch-Trocknungskolben nur für EL-Systeme
35 mm
Inhalt
500 ml
1000 ml
11610
11611
2000 ml
11612
Destillier-Spinne
Zum gleichzeitigen Abdestillieren aus 5 Verdampferkolben mit
NS 24/29
kpl. mit
50 ml
100 ml
NS 29,2/32
01332
01333
NS 24/40
11574
11575
Verdampferkolben zur Destillier-Spinne
Inhalt der Kolben
50 ml
100 ml
NS 24/29
00742
00473
Destillier-Spinne
Zum gleichzeitigen Abdestillieren aus 20 ml-Zylinderkolben mit
NS 14,5/23
Anzahl der Kolben
6
12
20
NS 29,2/32
01334
01335
01336
NS 24/40
11576
11577
11578
Verdampferkolben zu Destillier-Spinne
Inhalt der Kolben
20 ml
48
NS 14,5/23
00477
BÜCHI Rotavapor R-114
8 Ersatzteile
Becherkolben
Zum Verarbeiten von hochviskosen und festen Substanzen. Die
grosse Öffnung erlaubt ein problemloses Entleeren und Reinigen. Auch schäumende Lösungen lassen sich besser in Becherkolben verarbeiten.
BecherTrocknungs1,5 l Version
kolben kpl.
kolben kpl.
mit Flansch für EL
34142
34268
NS 29,2/32
34230
34269
NS 24/40
34247
34770
0,5 l Version
mit Flansch für EL
NS 29,2/32
NS 24/40
Becherkolben kpl.
34763
34764
34765
Trocknungskolben kpl.
34766
34767
34768
Füllvolumen
1,5 l Version ^= 500 ml
0,5 l Version ^= 150 ml
Reitmeyer Aufsatz
Für leicht schäumende Lösungen
NS 29,2/32
NS 24/40
36576
36577
Einhängekühlspirale
Diese Spirale kann anstelle des Kühlfingers in die Kühlfalle eingehängt werden.
Mit diesem Zubehör kann die Kühlfalle wie ein normaler flüssigkeitsgekühlter Kühler betrieben werden.
Einhängespirale komplett
(27487+27462)
Einhängespirale
Dichtung komplett
(27461+21071)
PTFE-Ring
O-Ring
27488
27487
27462
27461
21071
49
8 Ersatzteile
BÜCHI Rotavapor R-114
11705
Extraktionsaufsatz «Soxhlet»
Mit diesem Zubehör lassen sich zusammen mit dem Glasaufbau S Extraktionen durchführen.
Dieser Extraktionsaufsatz ist für 200 ml oder 500 ml erhältlich.
00982
11585
11388
50
Extraktionsaufsatz komplett
200 ml
(11705+11585+11904+19051+00982+08560)
Extraktionsaufsatz komplett
500 ml
(11705+11388+11904+19051+00982+00989)
Reduzieraufsatz
für 200 und 500 ml-Version
Extraktionsaufsatz Unterteil
200 ml
Extraktionsaufsatz Unterteil
500 ml
Stativstab 12 x 750 mm
PTFE O-Ring
Verschraubung komplett
1 x Extraktionshülse für
200 ml
1 x Extraktionshülse für
500 ml
25 x Extraktionshülse für
200 ml
11744
11745
11705
11585
11388
11904
19051
00982
08560
00989
18106
BÜCHI Rotavapor R-114
8 Ersatzteile
8.6 Diverses
Verbindungskabel zur elektrischen Verbindung von Heizbad und
Rotationsverdampfer
230 V
120 V
30983
30973
Sicherungen 230 V für Bäder (10 Stk.)
Schwimmkugeln 125 Stück
22562
35001
Woulff'sche Flasche
Woulff’sche Flasche komplett (25518+32885)
25519
Woulff’sche Flasche
25518
Schraubolive GL-14 komplett
32885
51
8 Ersatzteile
BÜCHI Rotavapor R-114
Haltebride
zur Stativmontage der Woulff'schen Flasche
Bride ø 100 mm
11152
Kühlerhalterung
27343
27347
32376
32008
Kühlerhalterung komplett
(32376+27347+27343+32008)
Kühlerbride mit Gummibad
Kreuzmuffe
Flügelschraube
Stativstange 300 mm
Griffschraube
32012
32376
27347
27343
32008
32019
32019
Wasserstrahlpumpe Plastik
Wasserstrahlpumpe
02913
Wasserregulierdüse 1/2"
01308
11515 11514
03560
11606
52
Wasserregulierdüse 1/2" komplett
(01308+03560+11514+11515)
Regulierdüse
O-Ring
Einsatzsieb
Dichtung
11606
01308
03560
11514
11515
BÜCHI Rotavapor R-114
8 Ersatzteile
Reduziergewinde
Reduziergewinde 1/3* – 3/8*
Reduziergewinde 1/2* – 3/4*
11289
11290
Vakuummeter-Satz
18826
00394
18797
10056
Vakuummeter-Satz komplett
(18826+00394+10059)
Vakuummeter
Stativstange 12 x 500 mm
Y-Stück ø 10 mm
18797
18826
10056
00394
Schläuche
17622
04133
Vakuumschlauch 16/6 mm
17622
Nyflex-Schlauch 14 x 8
(Alternative zum Vakuum-Schlauch 17622)
04113
Kühlwasserschlauch Silikon 9/6 mm
04133
Glisseal Laborfett
60 g Tube
01330
Inbusschlüssel SW3
Inbusschlüssel
00610
Schutzschild
32362
Schutzschild kpl.
Gesichtsschild
Badschild
32140
32362
32363
32363
53
9 Anhang
BÜCHI Rotavapor R-114
9 Anhang
9.1 Daten
R-114
R-480
B-481
B-485
Geräte-Typ
Rotavapor Basic
Wasserbad
Wasserbad
Ölbad
Glasaufbauten
A, V, C, S, E, CR
Abmessungen (B x H x T)
40 x 61 x 41 cm
31 x 23 x 29 cm
31 x 23 x 29 cm
31 x 23 x 29 cm
Gewicht
14 – 16 kg je
nach Glasaufbau
5,5 kg
5,5 kg
5,5 kg
Netzanschluss
3-polig (P, N, E)
über Netzkabel
3-polig (P, N, E)
über Netzkabel
3-polig (P, N, E)
über Netzkabel
3-polig (P, N, E)
über Netzkabel
Spannung
100, 120, 230, 240 V
120, 230 V
120, 230 V
120, 230 V
Toleranz
-15% – 10%
-15% – 10%
-15% – 10%
-15% – 10%
Frequenz
50/60 Hz
50/60 Hz
50/60 Hz
50/60 Hz
Leistungsaufnahme
~ 35 W
1300 W
1300 W
1300 W
Stromaufnahme
~ 0,2 A
~ 0,4 A
~6A
~ 13 A
~6A
~ 13 A
~6A
~ 13 A
Überspannungskategorie
2
2
2
2
Verschmutzungsgrad
2
2
2
2
Antrieb
Schrittmotor
Drehzahlbereich
5–240 rpm stufenlos
20 – 100°C
20 – 100°C
30 – 180°C
bei 230 V
bei 120 V
Temperaturregelbereich
Anzeige
Umgebungstemperatur
digital °C
10 – 35°C
10 – 35°C
10 – 35°C
Badinhalt
5l
5l
5l
Oberer Innendurchmesser
282 mm
282 mm
282 mm
Übertemperaturschutz
140°C
140°C
260°C
max. 100 W
max. 100 W
max. 100 W
Druckbelastung der
Kühlerschlange
10 – 35°C
max. 6 bar
Anschlussleistung an der
Gerätesteckdose
Tabelle 4: Technische Daten
9.2 Verwendete Materialien
Teil
Schnellheber
Faltenbalg
Elektronik-Gehäuse
Bad-Isolation
Bad-Pfanne
Bad-Unterteil
Dichtung
Tabelle 5: Materialien
54
Material
Aluminiumgusslegierung
Kautschuk
Aluminiumgusslegierung
Kunststoff
Rostfreier Stahl
Aluminiumgusslegierung
Polytetrafluorethylen
Materialcode
ALMG 9
EPDM
ALMG 9
PETP
X5CRNI 1810
ALMG 9
PTFE
BÜCHI Rotavapor R-114
9 Anhang
9.3 Routinemässige Gerätekontrolle
1 Einleitung
Neugeräte verlassen unser Werk geprüft. Sie wurden nach den aktuellen Normen und Vorschriften hergestellt und sind für einen langen, wartungsarmen Betrieb ausgelegt.
Die sachgerechte Anwendung der Geräte wird in der gerätespezifischen Betriebsanleitung beschrieben.
Die Kenntnis des Inhaltes der Betriebsanleitung wird im nachfolgenden Text vorausgesetzt.
Durch eine zusätzliche, regelmässige Überprüfung der wichtigsten
Gerätefunktionen resultieren folgende Vorteile:
•
•
•
die Sicherheit, dass das Gerät funktionstüchtig ist, wird gewährleistet.
Fehlfunktionen können frühzeitig erkannt und rechtzeitig durch
einen geschulten Service-Techniker behoben werden.
Forderungen von Qualitätsmanagement-Normen
und -Vorschriften können effizient erfüllt werden.
2 Reinigung und visuelle Kontrolle
Der Glasaufbau ist entsprechend den Angaben in der Betriebsanleitung zu zerlegen:
Glasteile
Die Glasteile werden mit handelsüblichen Reinigungsmitteln gespült.
In den Kühler-spiralen festsitzender Schmutz (z.B. Algenbildung) ist
mit geeigneten Reinigungsmitteln (evtl. einige Zeit einwirken lassen)
zu entfernen.
Schliffe sind zu entfetten.
Nach der Reinigung und vollständigen Trocknung ist jedes Glasteil
auf abgesplitterte Stellen oder Rissbildung visuell zu untersuchen.
Da die Glasteile eines Rotationsverdampfers beim Betrieb evakuiert (unter Vakuum) betrieben werden, ist diese visuelle Kontrolle
gewissenhaft durchzuführen!
Dampfdurchführungsrohr
Gleiche Vorgehensweise wie bei den übrigen Glasteilen.
Dichtung KD-22/KD26
Die Dichtung ist visuell zu überprüfen und bei Spuren von Abnützung durch eine neue Dichtung KD-22/KD26 zu ersetzen. Die Dichtung unterliegt je nach Anwendung
und Belastung einer gewissen Abnutzung.
Die Dichtigkeit des Rotavapors ist nur bei intakter Dichtung gewährleistet. Dies ist Voraussetzung für einen sicheren und sauberen
Betrieb des Gerätes.
55
9 Anhang
BÜCHI Rotavapor R-114
Gehäuse
Das Gehäuse ist mit einem feuchten Lappen, ohne Anwendung von Lösungsmitteln zu reinigen und ebenfalls auf Defekte (Bedienelemente,
Stecker) visuell zu überprüfen.
Schläuche
Schläuche sind ebenfalls visuell zu überprüfen:
Rissbildung, Sprödigkeit sind durch Austauch mit geeignetem neuen
Schlauchmaterial zu beseitigen.
3 Funktionspüfung
Das Gerät ist entsprechend den Angaben der Betriebsanleitung mit
trockenen und lösungsmittelfreien Glasteilen zusammenzubauen.
Vakuumdichtigkeit
Das Gerät wird unter Kolbenrotation evakuiert. Ist eine Einrichtung
zur Druckmessung vorhanden, wird überprüft, ob das Vakuum konstant bleibt. Dazu wird der Vakuumschlauch zwischen Vakuumquelle
und Druckmesseinrichtung durch vorsichtiges Abknicken unterbrochen.
Richtwert:
2 bis maximal 5 mBar Druckanstieg pro Minute. Einstellbarkeit der
Rotationsgeschwindigkeit
Der Reglers für die Rotationsgeschwindigkeit wird langsam von der
Minimaleinstel-lung
zum Maximalanschlag verändert (Uhrzeigersinn). In jeder Position des Reglers
soll der Motor ohne Unterbrüche drehen.
4 Massnahmen bei Nichterfüllen
Der Kundendienst der Firma Büchi steht für folgende Kundendienstleistungen bereit:
• Ersatzteildienst
Bitte beziehen Sie sich auf die in der Betriebsanleitung abgedruckten Bestell-Nr.
• Reparaturdienst
• Wartungsdienst
• Technische Beratung
Bitte wenden Sie sich telefonisch, schriftlich oder mittels Telefax,
Telex oder E-Mail an Büchi.
56
BÜCHI Rotavapor R-114
9 Anhang
5 Vorgeschlagene Kontroll-Intervalle
Die Häufigkeit einer routinemässigen Gerätekontrolle kann sich nur
aus der Anwendungshäufigkeit und Wichtigkeit der Anwendung (z. B.
das Ausfallrisiko) ableiten lassen. Bei vielen Kunden ist ein einjähriger Zyklus üblich.
Die Dichtigkeit sollte jedoch öfters überprüft werden, bei kritischen Anwendungen sogar vor jeder Verwendung.
6 Dokumentation
Wir empfehlen, die Durchführung der routinemässigen Gerätekontrolle zu dokumentieren.
Verwenden Sie beispielsweise Kopien dieser Seite.
Gerät
Bezeichnung : BÜCHI Rotavapor R-124
Fabrikations-Nr.
(Geräteschild) :
_________________________
Inventar-Nr.
(falls vorhanden) :
_________________________
Visuelle Gerätekontrolle
Resultat :
o in Ordnung
o nicht in Ordnung
Bemerkungen :
_________________________
_________________________
Funktionskontrollen
Resultat :
o in Ordnung
o nicht in Ordnung
Bemerkungen :
_________________________
_________________________
Durchführung:
Datum :
_________________________
Unterschrift : _________________________
Bemerkungen :
_________________________
_________________________
Nächste Durchführung:
57
BÜCHI Rotavapor R-114
9 Anhang
9.3 Konformitätserklärung
Wir
Büchi Labortechnik AG
Postfach, CH-9230 Flawil
Switzerland
erklären in alleiniger Verantwortung, dass das Produkt:
BÜCHI Rotavapor R-114
auf das sich diese Erklärung bezieht, mit den folgenden Normen übereinstimmt:
EN 292-1:1991
Sicherheit von Maschinen Grundsätzliche Terminologie Methodik
EN 292-2:1991
Sicherheit von Maschinen Technische Leitsätze und Spezifikationen
EN 61010-1:1993 (~IEC 1010-1 VDE 0411-1)
Sicherheitsbestimmungen für elektrische Mess- Steuer- Regel- und Laborgeräte Allgemeine Anforderungen
UL 1262:1989 (~UL 31010-1:1993 CSA 22.2 No. 151) (120 V)
Standard for laboratory equipment
EN 55011:1991/ B (~VDE 0875 / B VDE 0871/ B)
Grenzwerte und Messverfahren für Funkstörungen von industriellen wissenschaftlichen und medizinischen
Hochfrequenzgeräten
EN 50081-1:1992
Elektromagnetische Verträglichkeit – Fachgrundnorm Störaussendung Wohnbereich Geschäfts- und
Gewerbebereiche sowie Kleinindustrie
EN 60555-2:1987 (~IEC 555-2)
Rückwirkungen in Stromversorgungsnetzen die durch Haushaltsgeräte und durch ähnliche elektrische
Einrichtungen verursacht werden Oberschingungen
Gemäss den Bestimmungen der EU-Richtlinie:
89 / 392 / EWG Maschinenrichtlinie
Flawil, 25. Oktober 1994
D. Simmler
Qualitätsmanagement
Büchi Labortechnik AG
58
9 Anhang
BÜCHI Rotavapor R-114
Konformitätserklärung
Wir
Büchi Labortechnik AG
Postfach, CH-9230 Flawil, Switzerland
erklären in alleiniger Verantwortung, dass das Produkt:
BÜCHI Waterbath B-480/B-481
BÜCHI Oilbath B-485
auf das sich diese Erklärung bezieht, mit den folgenden Normen übereinstimmt:
EN 61010-1:1993 (~ IEC 1010-1, VDE 0411-1)
Sicherheitsbestimmungen für elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte: Allgemeine Anforderungen
UL 1262:1989 (~ UL 31010-1:1993, CSA 22.2 No. 151) (120V)
Standard for laboratory equipment
EN 50014:1993
Grenzwerte und Messverfahren für Funkstörungen von Geräten mit elektromotorischem Antrieb und Elektrowärmegeräten für den Hausgebrauch und ähnlichen Zwecken, Werkzeugen und ähnlichen Elektrogeräten
Gemäss den Bestimmungen der EU-Richtlinie:
73/23/EWG Niederspannungsrichtlinie
89 / 336/ EWG EMV-Richtlinie
Flawil, 14. Februar 1995
D. Simmler
Qualitätsmanagement
Büchi Labortechnik AG
59
9 Anhang
60
BÜCHI Rotavapor R-114
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement