Temperaturregler RT5-3
G. Pohl Technology & Marketing
RT5-3-TrZsStck21
Temperaturregler RT5-3
Programmierbar als P.I.D.- und Zweipunktregler
Beispiel einer Zweipunktregelung
© 2012
Betriebsanleitung RT5-3 .......................................................................................... Allgemeines
Allgemeine Angaben zum RT5-3
Übersicht
Einleitung
Wir beglückwünschen Sie zum Kauf Ihres Temperaturreglers RT5-3.
Das vorliegende Handbuch soll Ihnen helfen, den Betrieb und die Benützung des
RT5-3 so effizient und sicher wie möglich durchzuführen.
Hinweise zum
Gebrauch
Der Aufbau des Handbuches folgt der Methodik des Information Mapping ® .
Dies gewährt Ihnen eine optimale Verwendung als:
 Gesamthandbuch zur Qualifizierung des Benützers
 Nachschlagewerk bei der Suche nach spezifischen Informationen
Eine Dokument-Inhaltsübersicht finden Sie auf Seite 2
Jedes Kapitel dieses Handbuchs beginnt mit einer Seite „Übersicht“
Jedes Thema eines Kapitels können Sie mit Hilfe der Marginalspalte (linke Randspalte) nach Stichworten durchsuchen.
Inhalt
Der Teil „Allgemein“ enthält folgende Themen:
Thema
Impressum
Verwendung der Betriebsanleitung
Übersichtsbilder
Bestimmungsgemäße Verwendung
Gewährleistung und Haftung
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
Seite
3
5
6
9
10
2
Betriebsanleitung RT5-3 .......................................................................................... Allgemeines
Impressum
Produkt
Temperaturregler zur temperaturabhängigen Steuerung von elektrischen Verbrauchern.
Markenbezeichnung: Pohltechnik
Typenbezeichnung:
RT5-3
Hersteller
Fa. Pohl Technology & Marketing
Im Heimatwinkel 21
D-73434 Aalen
Kontakt
Tel. -----Mobil:
Fax:
Email:
Ansprechpartner
Gert Pohl
Firmeninfo
www.pohltechnic.com
© Copyright
Sämtliche Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung (außer zum eigenen Gebrauch) bleiben dem Hersteller vorbehalten. Diese Anleitung darf mit der
Bedienung der Anlage nicht beauftragten Personen weder ausgehändigt, noch
zugänglich gemacht werden. Aushändigung (auch auszugsweise) der Bedienungsanleitung an betriebsfremde Personen verpflichtet zum Schadensersatz und kann
strafrechtlich verfolgt werden. Evtl. darüber hinaus reichende Rechte an beigefügten Unterlagen von Zulieferanten werden durch diesen Hinweis nicht berührt.
Revisionsstand
Datum
21.012.2012
0049 7361 460460 0
0049 172 7300577
0049 7361 460460 2
[email protected]
Kapitel
Alle
Umfang
Neuerstellung
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
Erstellt durch
G. Pohl
Techn. & Marketing
73434 Aalen
3
Betriebsanleitung RT5-3 .......................................................................................... Allgemeines
Inhaltsverzeichnis
Übersicht ........................................................................................................................ 2
Impressum ...................................................................................................................... 3
Verwendung der Betriebsanleitung ................................................................................ 5
Übersichtsbilder ............................................................................................................. 6
Bestimmungsgemäße Verwendung ................................................................................ 9
Gewährleistung und Haftung ....................................................................................... 10
Sicherheit .................................................................................................................................. 11
Übersicht ...................................................................................................................... 11
Gefahrenanalyse ........................................................................................................... 12
Sicherheitshinweise ...................................................................................................... 13
Transport bis Inbetriebnahme................................................................................................... 14
Übersicht ...................................................................................................................... 14
Montage / Aufstellung .................................................................................................. 15
Inbetriebnahme ............................................................................................................. 16
Betrieb des Reglers ................................................................................................................... 18
Übersicht ...................................................................................................................... 18
Funktionsbeschreibung................................................................................................. 19
Temperatur einstellen ................................................................................................... 20
Betriebsmodus einstellen .............................................................................................. 21
Temperaturbegrenzung vorgeben ................................................................................. 22
Temperatur kalibrieren ................................................................................................. 23
Laufender Betrieb ......................................................................................................... 24
Wartung / Pflege........................................................................................................... 25
Stilllegung / Entsorgung ............................................................................................... 26
Technische Daten ......................................................................................................... 27
Zubehör / Ersatzteile .................................................................................................... 28
Anlagen .................................................................................................................................... 29
Übersicht ...................................................................................................................... 29
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
4
Betriebsanleitung RT5-3 .......................................................................................... Allgemeines
Verwendung der Betriebsanleitung
Stellenwert
Die Betriebsanleitung soll dem Verwender, insbesondere dem Bedienpersonal, alle
notwendigen Informationen für den bestimungsgemäßen Gebrauch des Gerätes
übermitteln.
Insbesondere zu:
 Verwendungszweck
 Arbeitsweise
 Bedienung
 Wartung
 Sicherheitsmaßnahmen und Gefahren
Mit geltende Dokumente
Mit geltende Dokumente dieser Betriebsanleitung sind die
 Dokumentation der verwendeten Baugruppen
 CE-Konformitätserklärung
Eine Liste der dazugehörenden Dokumentationen finden Sie im Anhang zu diesem
Handbuch
Verwendete Symbole
Verwendete Symbole in dieser Anleitung
Texte mit diesem Symbol
enthalten Informationen zu
Ihrer Sicherheit und weisen
Sie auf mögliche Gefahren
für Mensch und Maschine
hin.
Texte mit diesem Symbol
weisen Sie auf mögliche
Schäden an der Maschine
oder unsachgemäßen
Umgang hin
Texte mit diesem Symbol
enthalten Hinweise zum
Umweltschutz
Dieses Symbol verweist
Sie auf einen Textzusammenhang
Texte mit diesem Symbol
enthalten zusätzliche, nützliche Informationen
Dieses Symbol gibt Ihnen
direkte Anweisungen

© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
5
Betriebsanleitung RT5-3 .......................................................................................... Allgemeines
Übersichtsbilder
Gesamtansicht Regler RT5-3
Gesamtansicht
4
5
3
2
Beschreibung
6
1
Nr.
Benennung
Schalter ON / OFF
Spezifikation
Steuerspannung Controller ON / OFF
Feinsicherung Steuerspannung
Glasschmelzsicherung 5x20mm, ca. 250mA
flink.
Einbauregler TR-10, TR-11 oder nach Kundenwunsch (siehe Bedienanleitung des Controllers).
Zweiteiliges Gehäuse aus 1,5mm Stahlblech,
zweifarbig, Abdeckung schlagfest pulverbeschichtet. Ca. 100x70x180mm (BxHxT)
Programmierbarer Timer für Automatik-Stopp
nach Zeitablauf
Start neuer Zeitzyklus nach autom. Abschaltung.
Microcontroller
Gehäuse zweiteilig
Zeitablaufsteuerung
Wiederholungstaste
Fortsetzung auf nächster Seite
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
6
Betriebsanleitung RT5-3 .......................................................................................... Allgemeines
Übersichtsbilder, Fortsetzung
Verdrahtungsansicht Regler RT5-3
Verdrahtungsansicht
3
5
10
9
11
8
7
Beschreibung
Nr.
Benennung
Microcontroller
Feinsicherung Steuerspannung
Kaltgerätestecker max. 10A
SSR-Halbleiterrelais
Steckerbuchse Temperatursensor
Spezifikation
Einbauregler ATC30-S mit zweizeiligem Display
und Frontastatur
Glasschmelzsicherung 5x20mm, ca. 150mA
flink.
IEC-60320 C14 zum Anschluss der zu schaltenden Verbraucher, max. 10A (ohmsche Last)
Nennlast 25A bei 24 -240VAC (Schaltlast max.
10A ohmsche Last)
PT100-Temperatursensor, bzw. nach Kundenwunsch
Fortsetzung auf nächster Seite
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
7
Betriebsanleitung RT5-3 .......................................................................................... Allgemeines
Übersichtsbilder, Fortsetzung
Verdrahtungsplan
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
8
Betriebsanleitung RT5-3 .......................................................................................... Allgemeines
Bestimmungsgemäße Verwendung
Verwendungszweck
Der Regler ist für die Regelung von elektrischen Verbrauchern ~230V 50HZ zugelassen. Individuellen Kundenwünschen entsprechend, können individuelle Lasten
geschaltet werden. Hierzu sind die technischen Angaben auf dem Leistungsschütz
der Geräte verbindlich.
Ohne Ausrüstung des Verbrauchers mit einem vom Regelkreis unabhängigen Sicherheitsthermostat ist der Regler
RT5-3 nur für Geräte zugelassen, welche bei Ausfall der Regelfunktion keine Gefährdung erzeugen.
Eine andere darüber hinaus gehende Benützung gilt als nicht bestimmungsgemäß.
Für hieraus entstandene Schäden ist der Benützer haftbar.
Aufstellungsort
Der Aufstellungsort muss den Anforderungen der Schutzart IP32 entsprechen.
Eine Aufstellung im Freien ist nur bedingt zulässig. Betrieb in Nassräumen ist
nicht gestattet. Kondensation von Feuchtigkeit (z. B. bei hohen Temperaturschwankungen) kann das Gerät zerstören.
Anforderungen an den Aufstellungsort:
 Trocken und ausreichend belüftet
 Umgebungstemperaturen zw. 0 – 38 Grad C.
 Nicht in der Nähe von säurehaltigen Batterien od. Seewasser
Weitergehende Informationen zu Schutzarten finden Sie unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzart
Anschlussbedingungen
Für den Anschluss ist zu beachten:
 Der RT5-3 darf nur an vorschriftsmäßig abgesicherter Steckdose (16A) angeschlossen werden.
 Verbraucher sind über die an der Rückseite des Gehäuses angebrachten Steckerbuchse (Kaltgerätestecker max. 10A) anzuschließen.
Schließen Sie niemals Verbraucher an, deren Lasst oberhalb
10A beträgt. Der Regler kann dadurch Schaden nehmen und
durch Überhitzung besteht Brandgefahr!
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
9
Betriebsanleitung RT5-3 .......................................................................................... Allgemeines
Gewährleistung und Haftung
Allgemein
Grundsätzlich gelten für Gewährleistungen:
 „Allgemeinen Bestimmungen für Lieferung und Maschinen“ des VDMA.
 AGB`s der Pohl Techn. & Marketing
 Die gesetzl. Bestimmungen
Ausschluss von
Haftung
Gewährleistungs- und Haftungsansprüche sind insbesondere ausgeschlossen
bei:
 Nicht bestimmungsgemäßer Verwendung
 Unsachgemäßes montieren, in Betrieb nehmen, Bedienen und Warten des Gerätes
 Betreiben mit defekten, nicht angebrachten oder nicht funktionierenden Sicherheitseinrichtungen, insbesondere bei geöffnetem Gehäuse
 Nichtbeachten der Betriebsanleitung
 Eigenmächtige Veränderungen
 Unsachgemäß durchgeführten Reparaturen
 Katastrophenfälle, Fremdeinwirkung und höhere Gewalt
 Missachtung von Sicherheitsvorschriften
Qualifikation des
Benutzers
Eine allgemeine Kenntnis über die Benützung elektrischer Betriebsmittel wird
vorausgesetzt. Personen welche über kein ausreichendes Wissen über den Umgang
mit elektrischen Geräten verfügen, oder dessen Fähigkeit zum verantwortungsbewussten Umgang z. B. durch Drogen oder Krankheit verloren gegangen ist, dürfen
dieses Gerät nicht oder nur unter Aufsicht bedienen.
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
10
Betriebsanleitung RT5-3 .............................................................................................. Sicherheit
Sicherheit
Übersicht
Einleitung
Der Teil „Sicherheit“ enthält Informationen und Anweisungen, deren Kenntnis vor
Inbetriebnahme der Anlage zwingend notwendig ist.
Inhalt
Der Teil „Sicherheit“ enthält folgende Themen:
Thema
Gefahrenanalyse
Sicherheitshinweise
© 2008 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
Seite
12
13
11
Betriebsanleitung RT5-3 .............................................................................................. Sicherheit
Gefahrenanalyse
Mögliche
Gefährdungen
Die Aufführung der möglichen Gefährdungen entspricht einer sorgfältigen Sicherheitsanalyse. Aufgrund der individuellen Benützung des Reglers, beschreibt dies
nicht alle möglichen Gefahren.
Benennung der Gefahr
Eigenmächtige Veränderungen
Gefahr durch Strom
Gefahr durch Flüssigkeiten
Schutzmaßnahmen des Herstellers
Erläuterung
Veränderungen, welche die Funktion des Reglers beeinflussen,
dürfen nur von Fachpersonal durchgeführt werden. Bei Veränderung der Funktion oder Sicherheitsmerkmalen ist eine neue CEKonformität zu bescheinigen und die Betriebsanleitung zu aktualisieren. Die Haftung des Herstellers erlischt.
Beschädigte Baugruppen, defekte Isolierungen sind zu ersetzen.
Kinder sind vom Gebrauch des Gerätes fernzuhalten.
Das Gerät darf zu keiner Zeit permanenter Nässe ausgesetzt
werden. Das berühren von nassen Geräten unter Spannung kann
zu lebensgefährlichen Verletzungen führen. Schutzart IP32
Der Hersteller hat folgende Schutzmaßnahmen getroffen:
 Anwendung der allgemein gültigen Richtlinien und europäischen Normen zur
Sicherheit von elektrischen Geräten
 Verwendung eines geerdeten Gehäuses
 Verwendung von Sicherungen zur Strombegrenzung (kein Personenschutz)
 Ausführung in Schutzart IP32
 Wartungsfreie Benützung (allgemein übliche Arbeiten wie z. B. Reinhaltung
und Kontrolle auf Beschädigungen und Funktion ausgeschlossen)
 Detaillierte Angaben zur Handhabung und Bedienung
Verhalten des
Bedienpersonals
Eine allgemeine Kenntnis über die Benützung elektrischer Betriebsmittel wird
vorausgesetzt.
 Kenntnis der Betriebsanleitung und Einhaltung der aufgeführten Anweisungen
 Schäden am Gerät sofort reparieren
Verhaltensvorschriften bei Unfällen
Bei auftretenden Unfällen ist primär die Sicherheit von Menschen als erstes Handlungskriterium zu beachten.
 Gerät vom Netz trennen
 Weitere Gefahrenquellen feststellen
 Unfallstelle evtl. sichern
 Hilfe rufen und evtl. Ersthilfe leisten.
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
12
Betriebsanleitung RT5-3 .............................................................................................. Sicherheit
Sicherheitshinweise
Betrieb an Steckdose
Verwenden Sie den Regler grundsätzlich nur an einer vorschriftsmäßig installierten Schuko – Steckdose für Stecker des Typs E (deutsch) mit einer Absicherung
16A für Nennspannung 230V 50 HZ. Die Absicherung mittels eines FI – Schalters
(Fehlerstrom Schutzschalter) ist in der Regel gesetzlich vorgeschrieben.
Arbeiten am
Gerät
Bei allen Arbeiten am Gerät, ist vor Beginn der Netzstecker zu ziehen und die
Stromversorgung des Reglers zu unterbrechen.
Die Betätigung des ON/OFF-Schalters an der Frontseite des
Gerätes unterbricht lediglich die Steuerspannung des Reglers und macht das Gerät nicht spannungsfrei.
Not- Aus
Im Falle eines Notfalls kann das Gerät durch herausziehen des Steckers aus der
Steckdose bzw. der Gerätedose an der Rückseite des Reglergehäuses sofort stromlos gemacht werden. Dadurch wird ebenfalls die zu schaltende Last vom Stromnetz getrennt, sofern diese ausschließlich am RT5-3 angeschlossen ist..
Die Zugänglichkeit zur Steckdose des Gerätes (Stromversorgung des Reglers) muss aufgrund der Not-Aus Funktion jederzeit gewährleistet sein. Die Betätigung des frontseitig angebrachten EIN / AUS-Schalter führt im Fehlerfall nicht
zwingend zur Trennung des Verbrauchers vom Stromnetz..
Anschluss von
Verbrauchern
Ein Anschluss von Verbrauchern mit einer ohmschen Last von > 2300 Watt ist
unabhängig einer evtl. größeren Kapazität des Leistungsschütz gerätetechnisch bei
dieser Bauart nicht mehr zugelassen.
Das Schalten des Verbrauchers durch Unterbrechung der Stromversorgung muss
gefahrlos möglich sein. Die zu schaltende Last muss dafür geeignet sein.
Bedienung
Beachten Sie bei der Bedienung:
 Betreiben Sie keine elektrischen Geräte im Wasser oder mit nassem Körper
 Machen Sie sich vor der Benützung mit der Betriebsanleitung vertraut und halten Sie Diese zur Benützung jederzeit bereit.
 Verwenden Sie den Regler nur für den dafür bestimmten Zweck
 Schalten Sie das Gerät aus, wenn Sie einen Schaden bemerken und veranlassen
Sie die Behebung
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
13
Betriebsanleitung RT5-3 ............................................................... Transport bis Inbetriebnahme
Transport bis Inbetriebnahme
Übersicht
Einleitung
Dieser Teil enthält Informationen die Sie vor dem Betrieb des RT5-3 wissen müssen.
Inhalt
Der Teil „Transport bis Inbetriebnahme“ enthält folgende Themen:
Thema
Montage / Aufstellung
Inbetriebnahme
© 2008 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
Seite
15
16
14
Betriebsanleitung RT5-3 ............................................................... Transport bis Inbetriebnahme
Montage / Aufstellung
Allgemeines
Durch die Bauform als Tischgehäuse ist eine Befestigung des Reglers nicht vorgesehen.
Einige Modelle haben an der Unterseite Bohrungen für eine Zapfenhalterung
(6mm). Beachten Sie die max. Zapfenlänge von 10mm Eintauchtiefe. Es dürfen
nur Zapfen aus nichtleitenden Materialien verwendet werden.
Aufstellungsort
Die Aufstellung sollte auf einer ebenen Fläche erfolgen. Der Regler erzeugt während des Betriebs Wärme, welche durch die Unterseite des Gehäuses in die Umgebung abgeführt wird. Empfindliche Flächen sollten mit einer entsprechenden Unterlage versehen sein. Unterlagen, welche die Luftzirkulation unterbinden sind zu
entfernen.
Das Entfernen der Gehäusefüße ist nicht zulässig, da sich
ohne Luftzirkulation unterhalb des Gehäuses ein Wärmestau bilden kann, welcher zur Überhitzung des Reglers
führt.
Integration in
Prozesse
Die Integration des Reglers in technische Anlagen und Steuerprozesse ist grundsätzlich möglich. Bei einer solchen Integration können zusätzliche Sicherheitsausrüstungen ges. vorgeschrieben sein (Not-Aus-Einrichtungen, SicherheitsRegelkreise, etc.) Eine sicherheitstechnische Bewertung der Gesamtanlage ist nur
von Fachpersonal durchzuführen.
In diesem Fall erlischt in der Regel die CE-Konformität und muss vom Hersteller
bzw. Betreiber der Gesamtanlage neu deklariert werden.
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
15
Betriebsanleitung RT5-3 ............................................................... Transport bis Inbetriebnahme
Inbetriebnahme
Anschließen des
Reglers
Gehen Sie folgendermaßen vor:
Schritt
1
2
3
4
4
Vorgehen
Entnehmen Sie das Gerät aus der Verpackung und prüfen Sie es auf äußerliche Beschädigung
Überprüfen Sie anhand der technischen Spezifikation des Reglers und des zu steuernden Verbrauchers, ob der Verbraucher zur Steuerung mittels des Reglers geeignet ist.
Ziehen Sie dazu eine sachkundige Person hinzu, wenn Sie nicht sicher sind.
Ergebnis: Der zu steuernde Verbraucher muss geeignet sein.
Stecken Sie den Gerätestecker des Reglers in eine passende Schuko – Steckdose und
schalten Sie anschließend den ON/OFF-Schalter auf Pos. ON!
Ergebnis: Am zweizeiligen Display des Reglers werden die Ist-Temperatur (PV) und
die voreingestellte Solltemperatur (SV) angezeigt.
Stellen Sie mittels der Folientastatur des Reglers einen passenden Temperaturwert ein
um beim Einstecken des zu regelnden Verbrauchers einen Schaden zu vermeiden. Die
gewünschten Temperaturvorgaben können Sie dann während des Betriebs jederzeit
einstellen. Gehen Sie dazu entsprechend den Anleitungen im Kapitel „Temperatur
einstellen“ Seite 20 vor. Wählen sie am Timer eine Zeit vor und drücken Sie anschl.
Auf die grüne Resettaste.
Ergebnis: Der Regler ist nun betriebsbereit
Verbinden Sie bei Bedarf den mitgelieferten Kaltgerätestecker mit dem Anschlusskabel Ihres zu steuernden Verbrauchers. Max. mögliche Schaltlast 10A (bei ohmscher
Last).
Achten Sie auf die bei Kaltgerätesteckern vorgeschriebene Polung (Aufdruck am Stecker)
5
5
6
7
Geeignete Lasten
Ergebnis: Der Stecker ist vorschriftsmäßig mit der Anschlussleitung des zu steuernden Verbrauchers verbunden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich an
Ihren örtlichen Elektriker.
Stecken Sie Ihren Verbraucher mit angeschlossenem Kaltgerätestecker in die Gerätebuchse auf der Rückseite des RT5-3. Dazu schalten Sie vorher das Gerät am frontseitigen I/0-Schalter aus (Betriebsleuchte erlischt) und danach gleich wieder ein.
Ergebnis: Der Regler ist jetzt betriebsbereit.
Positionieren Sie den Temperaturfühler des Reglers an der vorgesehenen Messstelle,
welche den Verbraucher regeln soll.
Ergebnis: Der Regler zeigt nach kurzer Zeit die momentane Temperatur der Messstelle an und schaltet bereits die Steckdose entsprechend der eingestellten Temperaturwerte.
Vergewissern Sie sich, dass der anzuschließende Verbraucher in betriebsbereitem
Zustand ist
Ergebnis: Der Verbraucher muss sich in betriebsbereitem Zustand befinden.
Stecken Sie den Stecker des Verbrauchers in die dafür vorgesehene Steckdose des
Reglers!
Ergebnis: Der Verbraucher wird nun durch den Temperaturregler ein- und ausgeschaltet.
Die Regelung der angeschlossenen Last geschieht durch Unterbrechung der
Stromzufuhr. Die Schaltung der Last geschieht mittels sog. SSR-Relais (SolidState-Relais) mit Nulldurchgangsschaltung. Die maximal zu schaltende Last ist für
den RT5-3 auf 230VAC / 10A bei ohmschen Lasten (z. B. el. Heizungen) begrenzt. Für induktive Lasten (z. B. Motoren) ist je nach Induktivität die individuelle Nennlast zu ermitteln
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
16
Betriebsanleitung RT5-3 ............................................................... Transport bis Inbetriebnahme
Bitte beachten Sie dass einige Lasten nicht durch SSR-Relais geschaltet werden
können. Wenn Sie sich nicht sicher sind, oder die maximal anzuschließende Last
für Ihren induktiven Verbraucher nicht ermitteln können, wenden Sie sich an Ihren
örtlichen Elektriker. Richtwerte für gängige Abschläge finden Sie in der Anlage zu
dieser Betriebsanleitung im technischen Datenblatt des SSR-Relais.
Bedienung
Angaben zur Bedienung des verwendeten Controllers, sowie des Timers finden
Sie in den zu diesem Handbuch beigefügten Unterlagen des verwendeten Controllers und der Zeitschaltuhr.
Der RT5-3 wird entsprechend Kundenwunsch in versch. Ausführungen mit unterschiedlichen Einbaugruppen ausgeliefert.
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
17
Betriebsanleitung RT5-3 ............................................................................... Betrieb des Reglers
Betrieb des Reglers
Übersicht
Einleitung
Dieses Kapitel enthält Informationen zum Betrieb des Reglers in den üblichen
Anwendungen.
Weitergehende Informationen zu den Themen:
 Benützung als PID – Regler
 Weitergehende Programmierungsoptionen
 Informationen zu kompatiblen Fühlertypen
erhalten Sie in der Herstellerdokumentation des Microcontrollers im Anhang dieser Betriebsanleitung
Inhalt
Der Teil „Betrieb des Reglers“ enthält folgende Themen:
Thema
Funktionsbeschreibung
Temperatur einstellen
Betriebsmodus einstellen
Temperaturbegrenzung vorgeben
Temperatur kalibrieren
Laufender Betrieb
Wartung / Pflege
Stilllegung / Entsorgung
Technische Daten
Zubehör / Ersatzteile
© 2008 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
Seite
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
18
Betriebsanleitung RT5-3 ............................................................................... Betrieb des Reglers
Funktionsbeschreibung
Allgemein
Die nachfolgenden Ziffern beziehen sich auf die in Kapitel Übersichtsbilder ab
Seite 6 dargestellten Bildbeschreibungen.
Funktion
Der Regler RT5-3 schaltet elektrische Verbraucher mit Betriebsspannung ~230V /
50HZ in Abhängigkeit einer extern gemessenen Fühlertemperatur selbstständig ein
und aus. Je nach Ausstattung ist eine Zeitschaltuhr verbaut, welche nach Ablauf
einer vorzuwählenden Zeit die Last abschaltet.
Der RT5-3 wird an eine vorhandene haushaltsübliche angeschlossen. Der zu regelnde Verbraucher (Last) wird an der Gerätesteckdose des RT5-3 eingesteckt.
Beim Betrieb des Reglers muss der Stecker des RT5-3 zur
Unterbrechung des Stromes jederzeit unmittelbar zugänglich sein.
Je nach Anwendung können weitere Sicherheitseinrichtungen vom Gesetzgeber vorgeschrieben sein.
Der reguläre Schaltvorgang wird ausgelöst durch einen eingebauten Microcontroller, welcher in Abhängigkeit einer zuvor programmierten Temperatur ein Halbleiterrelais (SSR-Relais) betätigt.
Zur Temperaturmessung dient ein Messfühler. Der RT5-3 ist kompatibel zu
PT100 Fühlertypen in 2- und 3-Leiterausführung.
Der verwendete Microcontroller ist sowohl als Zweipunktregler mit frei programmierbarer Hysterese, sowie auch als komfortabler PID –Regler verwendbar.
Nachfolgend erhalten Sie Informationen über die gebräuchlichsten Einstellungsvorgänge für den Gebrauch als Zweipunktregler.
Anwendung
Der RT5-3 ist werkseitig als Ausführung für den sog. Heizbetrieb (abschalten des
Verbrauchers nach aufsteigender Temperaturflanke) vorgesehen.
Je nach verwendeten Controller ist ein umschalten auf Kühlbetrieb möglich.
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
19
Betriebsanleitung RT5-3 ............................................................................... Betrieb des Reglers
Temperatur einstellen
Temperatur einstellen
Einstellen der Regeltemperatur. Berücksichtigen Sie, dass der Regler nach kurzer
Zeit der Inaktivität automatisch in den Betriebsmodus zurückfällt.
Schritt
1
Vorgehen
Siehe Bedienungsanleitung des verwendeten Controllers in der Beilage zu diesem
Handbuch.
2
3
4
5
6
7
8
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
20
Betriebsanleitung RT5-3 ............................................................................... Betrieb des Reglers
Betriebsmodus einstellen
Allgemein:
Der Regler RT5-3 regelt wahlweise in zwei verschiedenen Betriebsweisen:


ON/OFF -Betrieb
.ON / OFF-Betrieb mit einstellbarer Hysterese
P.I.D. – Regelstreckenanpassung mit Auto-Tuning oder manueller
Einstellung der P.I.D.-Parameter.
Der ON / OFF-Betrieb ist der einfachste Regelbetrieb. Der RT1-5 schaltet den
Verbraucher ein, bis der Fühler die voreingestellte Solltemperatur misst. Danach
schaltet der RT1-5 die Last ab.
Nach Absinken der Temperatur entsprechend dem eingestellten Hysteresewert (0
…50°C.), schaltet der Regler die Last wieder an. Die Einstellung des
Hysteresewerts erfolgt im Menü entsprechend der Bedienungsanleitung des Controllers.
Die Umschaltung vom P.I.D.-Betrieb in den ON/OFF-Betrieb erfolgt durch das
Setzen der P., I, und D.-Parameter (Proportionalwert, Integralwert und Dämpfungskonstante) auf den Wert „0“ Beachten Sie hierzu die Bedienungsanleitung
des verwendeten Controllers in der Anlage zu diesem Handbuch.
P.I.D.-Betrieb
Speziell für die Temperaturregelung von ohmschen Lasten, wie z. B. el. Heizungen od. ähnliche Verbraucher, bietet sich die Verwendung einer P.I.D. –
gesteuerten Regelstrecke an.
Im P.I.D.-Betrieb erfolgt eine schrittweise Reduzierung z. B. der Heizleistung, je
näher sich die zu steuernde Temperatur dem vorgewählten Sollwert angleicht.
Die Einstellung der komplexen Regelparameter übernimmt hierbei eine Autotuning Funktion des Reglers, welche eine manuelle Nachjustierung in der Regel
überflüssig macht.
Die Funktion Autotuning finden Sie in der Betriebsanleitung des mit dem Gerät
individuelle ausgelieferten Controllers.
Timer
Der RT5-3 enthält eine Timerfunktion zur zeitgesteuerten Abschaltung der Last.
Die Einstellung der Zeitfunktion wird online wahlweise als ablaufende Zeiteinheit
oder hochzählend am Display online angezeigt. Die Vorwahl von verschiedenen
Zeiteinheiten ist möglich.
Die Bedienung des Timers ist der beigefügten Bedienungsanleitung der verwendeten Zeitschaltuhr zu entnehmen.
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
21
Betriebsanleitung RT5-3 ............................................................................... Betrieb des Reglers
Temperaturbegrenzung vorgeben
Allgemein:
Für temperaturempfindliche Anwendungen kann es sinnvoll sein, die vom Bediener vorwählbare Maximaltemperatur nach oben hin zu begrenzen.
Der RT5-3 enthält für diesen Bedarf je nach Ausführung des Controllers eine
Funktion, welche die passwortgeschützte Begrenzung der einzugebenden Maximaltemperatur vorsieht.
Änderung der
Regeltemperatur
Änderungen an der Regeltemperatur können bei laufendem Betrieb über die Folientastatur
des Reglers durchgeführt werden.
→ Siehe Kapitel Temperatur einstellen Seite 20
Alarmtemperatur Der RT5-3 enthält in der Grundausstattung keine Funktion zur Programmierung
einer Alarmtemperatur. Beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Hinweise zur bestimmungsgemäßen Verwendung auf Seite 9.
Schlagen Sie für weitere Informationen über technische Ausstattungsmerkmale
auch in der Betriebsanleitung des in Ihrer Ausführung verwendeten Controllers
nach.
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
22
Betriebsanleitung RT5-3 ............................................................................... Betrieb des Reglers
Temperatur kalibrieren
Temperaturtoleranzen
Je nach installiertem Fühlertyp sind Fertigungstoleranzen allgemein üblich. Ungenauigkeiten bis zu einigen Grad Temperaturdifferenz können auftreten. Um dies
zu kompensieren, kann bei vorliegen einer Referenztemperatur (z. b. geeichter
Thermometer) die Fehlerwerte durch Kompensierung ausgeglichen werden. Die
Kompensierung sollte in einem Temperaturbereich erfolgen, welcher so nah wie
möglich am gewünschten Sollwert liegt.
Der Regler RT5-3 ist nicht für eine Temperatureichung zugelassen. Die Kalibrierung dient ausschließlich einer Annäherung an den tatsächlichen Temperaturwert.
Kalibrierung
Einstellen der Kalibrierung. Alle von uns verwendeten Controller besitzen eine
Funktion zur Kalibrierung der Sensoren. Diese kann insbesondere dann notwendig
werden, wenn bei Verwendung von Widerstand-Sensoren (PT100) lange Messleitungen verwendet werden, bzw. Fühler oder Gerätetoleranzen ausgeglichen werden müssen.
Grundsätzlich ist es vorteilhaft, die Kalibrierung bei laufendem Betrieb in der
Nähe der Schalttemperatur vorzunehmen. Ungenauigkeiten in der Linearität der
Temperaturkurve – z. B. bei zu langen Messleitungen – können dadurch verhindert werden.
Für die Kalibrierung benötigen Sie eine Referenztemperatur, welche für die Genauigkeit des erzielten Ergebnis entscheidend ist.
Schlagen Sie dazu auch das jew. Kapitel in der Betriebsanleitung des in Ihrem
Gerät verbauten Controllers im Anhang zu dieser Bedienungsanleitung nach.
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
23
Betriebsanleitung RT5-3 ............................................................................... Betrieb des Reglers
Laufender Betrieb
Allgemein:
Der Regler RT5-3 bedarf nach einmaliger Einstellung und Inbetriebnahme keiner
laufenden Bedienung.
Änderung der
Regeltemperatur
Änderungen an der Regeltemperatur können bei laufendem Betrieb über die Folientastatur des Reglers durchgeführt werden.
→ Siehe Kapitel Temperatur einstellen Seite 20
Ausschalten
Zum Ausschalten betätigen Sie den Wippschalter auf die Stellung „0“. Die Steuerspannung des Reglers fällt ab und die Last wird abgeschaltet.
Beachten Sie, daß die Bedienung des Wippschalters
auf
Position „0“ den Regler nicht stromlos macht. Dies ist nur
durch herausziehen des Steckers aus der Steckdose möglich.
Um die Last sicher vom Stromnetz zu trennen ist es erforderlich den Netzstecker
des Reglers aus der Steckdose zu ziehen! Durch den Einsatz von Halbleiterrelais
kann auch bei abgeschalteter Last eine Spannung am Ausgang gemessen werden.
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
24
Betriebsanleitung RT5-3 ............................................................................... Betrieb des Reglers
Wartung / Pflege
Allgemein
Die regelmäßige Wartung des Reglers beschränkt sich auf die allgemein üblichen
Anforderungen an Sauberkeit und Pflege der Bauteile.
Schaltintervalle
Die Lebensdauer von Halbleiterrelais ist bei bestimmungsgemäßem Gebrauch sehr
hoch. Beachten Sie, dass Halbleiterrelais gegen Spannungsspitzen und Überlast
empfindlicher als elektromagnetische Schütze sind und sichern Sie Ihr Stromnetz
entsprechend ab. Trennen Sie das Gerät wenn möglich bei Gewitter vom Netz.
Sicherung
Zur Absicherung der Steuerspannung enthält das Gerät frontseitig eine Schmelzsicherung der Größe 5x20mm für 230V max. 400mA (mittelträge).
Zur Absicherung der Last enthält der Regler an der Rückseite eine Thermosicherung 10 A als Automat.
Auswechseln der
Sicherung
Zum Auswechseln der Sicherung ist ein Kreuzschlitz – Schraubendreher der Größe 2 notwendig
Schritt
1
Vorgehen
Stellen Sie sicher, dass der Regler dass der Regler vom Netz getrennt und gegen
Einstecken gesichert ist.
Der nachfolgend beschriebene Vorgang erfordert fachliche Qualifikation. Die Arbeit darf
deshalb nur von einer sachkundigen Person
durchgeführt werden.
Flicken Sie niemals Sicherungen und beheben
Sie vor dem Auswechseln eine evtle. Ursache eines vorangegangenen Schadens.
2
3
4
5
Lösen Sie mit einer Linksdrehung den Sicherungseinsatz an der Front, bzw. der
Rückseite des Gerätes. Je nach installiertem Sicherungshalter muss vor der Linksdrehung ein leichter Druck ausgeübt werden, um die Arretierung zu lösen.
Ergebnis: Der Sicherungseinsatz lässt sich nun mit der Sicherung herausnehmen
Beheben Sie die Ursache des Sicherungsbruches, bevor Sie die Sicherung auswechseln
Setzen Sie eine passende Sicherung ein. Flicken Sie nie defekte Sicherungen
Ergebnis: Eine passende Sicherung ist in den Sicherungshalter eingesetzt
Führen Sie den Sicherungshalter mit einer neuen Sicherung wieder in die Öffnung
und verriegeln Sie diesen mit einer leichten Rechtsdrehung. Wenden Sie dabei keine
große Kraft aus.
Ergebnis: Die Sicherung ist ausgewechselt.
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
25
Betriebsanleitung RT5-3 ............................................................................... Betrieb des Reglers
Stilllegung / Entsorgung
Stilllegung
Wird das Gerät über einen Zeitraum von mehreren Monaten nicht benützt, sind
folgende Maßnahmen zur Konservierung zu beachten.
 Staubdicht in trockenem Zustand verpacken
 Luftfeuchtigkeit < 70%
 Lagertemperatur zw. 0°C und 30° C
 Nicht dem Sonnenlicht oder anderer UV – Strahlung aussetzen
Recycling
Ausgediente Geräte unterliegen innerhalb der EU der EG-Richtlinie 2002/96/EG
zur Verwertung von Elektronikschrott
Innerhalb der EU ist eine Abgabe des Altgerätes an einer hierfür bestimmten
Sammelstelle zwingend erforderlich.
Auskunft über Ihre nächstgelegene Sammelstelle erhalten Sie über Ihre Kommune
oder Ihr für Ihr Gebiet zuständiges Entsorgungsunternehmen
Entsorgung außerhalb der EU
Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem zuständigen Abfallentsorger oder Ihrer Stadtverwaltung über die in Ihrem Land geltenden Bestimmungen zur Verwertung oder
Entsorgung von Elektrogeräten
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
26
Betriebsanleitung RT5-3 ............................................................................... Betrieb des Reglers
Technische Daten
Hinweis
Die technischen Daten des Microcontrollers finden Sie in der Dokumentation des
Herstellers im Anhang dieser Betriebsanleitung
Spannungsversorgung
230V~ 50 HZ über Schuko Steckdose mittels Stecker CEE7/4 Typ E bzw. Kombinationsstecker Typ F CEE7/7. Abgesicherter Anschluss mit 16A max. ohmsche
Last und Fehlerstrom Schutzschalter. Geräteseitiger Anschluss über Kaltgerätestecker IEC-60320 C13 / C14
Schalteinheit
SSR-Halbleiterrelais mit Nulldurchgangschaltung.
Ruhestrom
Ca. 2Watt
Regelgüte
O,2% absoluter Regelbereich
Anzeige
2x 4-stelliges Display zur Temperaturanzeige in Celsius, 3x LED Statusanzeigen,
1x Betriebsleuchte „Regler ein“
Störmeldung
Bei Fühlerbruch „HHHH“, Fühlerkurzschluss „LLLL“, Allgemeiner Fehler „Erro“
Max. Umgebungs- Ca. 0 – 40° C
temperatur
Maße ohne Kabel
Ca. 120mm x 70mm x 190mm
Messbereich
Messbereich des Reglers 0 …600°C in Abhängigkeit des verwendeten Fühlers.
Anschlüsse
Stromzuleitung Gummikabel H05RN-F / 3G1,0
Sensor
Standardsensor PT100-2 (0 …205°C) oder individueller Sensor nach Kundenwunsch
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
27
Betriebsanleitung RT5-3 ............................................................................... Betrieb des Reglers
Zubehör / Ersatzteile
Hinweis
Ersatzteile für sämtliche von Pohltechnik hergestellte Produkte finden Sie online
unter www.Pohltechnic.com in unserem komfortablen Webshop.
Sie können bei beschädigten Geräten schnell und unkompliziert Ihre Ersatzteile
direkt ab Hersteller ordern.
Ersatzteilliste
Ersatzteil
SSR-Relais 25A Nennlast.
PID-Regler
Temperaturfühler
Eine Auswahl versch. Fühler finden Sie in unserem
Webshop.
EIN / AUS-Wippschalter rot mit Beleuchtung
Timer
Reset-Taster (grün)
1 xSicherungshalter
Feinsicherung 400mA (Absicherung Controller frontseitig).
Thermoschutzschalter 10A
Kaltgerätebuchse für Tafeleinbau mit Anschluss für
6,3mm Flachstecker
Kaltgerätestecker zum Anschluss von Lasten am RT5-3
Mit geradem Kabelabgang
Einbaubuchse für Sensor PT100
Stecker für Einbaubuchse
Bestellnummer / Spezifikation
Art.-Nr. SSR-120 bei
www.pohltechnic.com
Art.-Nr. TR-11 oder andere
Standardfühler PT100 Art.-Nr Pt1002 oder alle anderen PT100 mit 3Leitertechnik.
Bei Verwendung im Wasser Ausführung in Schutzart IP68.
Art.-Nr. SCH-50 bei
www.pohltechnic.com
Art.-Nr. ZS-01 oder indiv. Ausführung
Art.-Nr. SCH-52
Art.-Nr. SICH-2
Feinsicherung Größe 5x20
Art.-Nr. SICH-5
Kaltgerätestecker IEC-60320 C13
Art.-Nr. STCK-30
Kaltgerätestecker IEC-60320 C14
gerade Bauform Art.-Nr. STCK-33
Art.-Nr. STCK-21
Art.-Nr. STCK-20
© 2012 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
28
Betriebsanleitung RT5-3 ................................................................................................. Anlagen
Anlagen
Übersicht
Einleitung
Die nachfolgend aufgeführten Anlagen sind Bestandteil der Betriebsanleitung
Inhalt
Der Teil „Anlagen“ enthält folgende Dokumente:
Thema
Dokumentation des Herstellers Microcontroller
Dokumentation SSR-Relais
Dokumentation Timer
© 2008 G. Pohl Technology & Marketing www.pohltechnic.com |
Anlage Nr.
29
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement