Betriebsanleitung AMAZONE BBG &HQLXV

Betriebsanleitung AMAZONE BBG &HQLXV
Betriebsanleitung
AMAZONE BBG
&HQLXV
MG 939
KGB 327 (D) 11.03
Printed in Germany
a
Vor Inbetriebnahme die
Betriebsanleitung und
die Sicherheitshinweise
lesen und beachten!
2
Copyright © 2003
AMAZONEN-WERKE
H. DREYER GmbH & Co. KG
D-49202 Hasbergen-Gaste
Germany
Alle Rechte vorbehalten
Cenius KGB 327 11.03
Inhaltsverzeichnis
3
Inhaltsverzeichnis .........................................................................................................................................Seite
1.
Angaben über die Maschine ................................................................................................................. 5
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
1.6
1.7
2.
Verwendungszweck.................................................................................................................... 5
Hersteller .................................................................................................................................... 5
Konformitätserklärung ................................................................................................................ 5
Angaben bei Anfragen und Bestellungen................................................................................... 5
Kennzeichnung ........................................................................................................................... 5
Technische Daten....................................................................................................................... 6
1.6.1 Angaben zur Geräuschentwicklung .............................................................................. 6
Bestimmungsgemäße Verwendung ........................................................................................... 6
Sicherheit................................................................................................................................................ 7
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
2.6
2.7
2.8
2.9
2.10
Gefahren bei Nichtbeachtung der Sicherheitshinweise.............................................................. 7
Bedienerqualifikation .................................................................................................................. 7
Kennzeichnung von Hinweisen in der Betriebsanleitung ........................................................... 7
2.3.1 Allgemeines Gefahren-Symbol ..................................................................................... 7
2.3.2 Achtungs-Symbol .......................................................................................................... 7
2.3.3 Hinweis-Symbol............................................................................................................. 7
Warnbildzeichen und Hinweisschilder ........................................................................................ 8
Sicherheitsbewusstes Arbeiten ................................................................................................ 10
Allgemeine Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften ...................................................... 10
2.6.1 Anbaugeräte/Anhänger ............................................................................................... 10
2.6.2 Bremsen ...................................................................................................................... 11
2.6.3 Schraubverbindungen, Reifen..................................................................................... 11
Sicherheitsvorschriften beim Betrieb einer Hydraulikanlage .................................................... 11
Allgemeine Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften bei Wartung Instandsetzung und
Pflege........................................................................................................................................ 11
Transport auf öffentlichen Straßen ........................................................................................... 12
Kombination von Traktor und Anbaugerät................................................................................ 13
2.10.1 Ermittlung des Gesamtgewichtes, der Achslasten und der Reifentragfähigkeit,
sowie der erforderlichen Mindestballastierung............................................................ 13
3.
Produktbeschreibung.......................................................................................................................... 15
4.
Übernahme ........................................................................................................................................... 17
5.
An- und Abbau ..................................................................................................................................... 17
5.1
5.2
Anbau ....................................................................................................................................... 18
5.1.1 Beleuchtungsanlage.................................................................................................... 18
Abbau ....................................................................................................................................... 19
6.
Der Weg zum Feld – Transport auf öffentlichen Straßen und Wegen ............................................ 20
7.
Einstellungen........................................................................................................................................ 21
7.1
7.2
7.3
7.4
Arbeitstiefe................................................................................................................................ 21
Arbeitstiefe der Scheibenegge ................................................................................................. 22
Arbeitstiefe der Schare ............................................................................................................. 22
Abstreifer Keilringwalze einstellen............................................................................................ 23
Cenius KGB 327 11.03
4
8.
Inhaltsverzeichnis
Inbetriebnahme .................................................................................................................................... 24
8.1
8.2
8.3
8.4
9.
Umrüsten von Transport- in Arbeitsstellung ............................................................................. 24
Einsatz ...................................................................................................................................... 24
Fahren am Vorgewende ........................................................................................................... 25
Umrüsten von Arbeits- in Transportstellung ............................................................................. 25
Reinigung, Wartung und Reparatur ................................................................................................... 26
9.1
9.2
Reinigung der Maschine ........................................................................................................... 27
Schmiervorschrift ...................................................................................................................... 27
Cenius KGB 327 11.03
Angaben über die Maschine
1.
Angaben über die Maschine
1.5
5
Kennzeichnung
Typenschild an der Maschine
1.1
Verwendungszweck
Der Anbauscheibengrubber Cenius 3000 ist für die
Bodenbearbeitung von landwirtschaftlichen Nutzflächen geeignet.
1.2
Hersteller
%%* Bodenbearbeitungsgeräte Leipzig GmbH &
Co. KG
Ein Unternehmen der $0$=21(1-Gruppe
Weidenweg 19
D-04249 Leipzig
1.3
Konformitätserklärung
Der Anbauscheibengrubber erfüllt die Anforderungen der EG-Richtlinie Maschine 98/37/EG und den
entsprechenden Ergänzungsrichtlinien (siehe Anhang).
Fig. 1
Typ:
1.4
Angaben bei Anfragen und Bestellungen
Bei der Bestellung von Sonderausstattungen und
Ersatzteilen die Typenbezeichnung sowie die Maschinennummer des Mulchgrubbers angeben.
F
Masch. Nr.:
F
Die gesamte Kennzeichnung besitzt Urkundenwert und darf nicht verändert
oder unkenntlich gemacht werden!
Die sicherheitstechnischen Anforderungen sind nur dann erfüllt, wenn im
Reparaturfall Original-%%*-Ersatzteile
verwendet werden. Die Verwendung
anderer Teile kann die Haftung für die
daraus entstehenden Folgen aufheben!
Cenius KGB 327 11.03
6
1.6
Angaben über die Maschine
Technische Daten
Cenius
3000
Arbeitsbreite
3
[m]
Anzahl der Zinken- [Stk.]
reihen
3
Strichabstand
24
[cm]
2
Anzahl der Schei- [Stk.]
benreihen
ScheibenDurchmesser
[mm]
460
Leistungsbedarf
[kw]
90
Arbeitsgeschwindigkeit
[km/h]
Transportbreite
[m]
3
Gesamtlänge
[m]
3,75
Gesamtgewicht
[t]
1,8
10-15
II
Anbaukategorie
Schwerpunktabstand (d)
1.6.1
[mm]
1900
Angaben zur Geräuschentwicklung
Der arbeitsplatzbezogene Emissionswert (Schalldruckpegel) beträgt 74 dB (A), gemessen im Betriebszustand bei geschlossener Fahrerkabine am
Ohr des Schlepperfahrers.
Messgerät: OPTAC SLM 5.
Die Höhe des Schalldruckpegels ist im wesentlichen
vom verwendeten Fahrzeug abhängig.
1.7
Bestimmungsgemäße
dung
Verwen-
Der Anbauscheibengrubber Cenius ist ausschließlich
für den üblichen Einsatz bei landwirtschaftlichen Arbeiten gebaut. Er ist geeignet für folgende Arbeiten:
• Grünlandumbruch ohne Vorarbeit
• Bodenbearbeitung zur Mulchsaat
• Bodenbearbeitung bei großen Strohmengen mit
gleichmäßiger und sicherer Einarbeitung
• Stoppelbearbeitung ohne Vorarbeit
Cenius KGB 327 11.03
Jeder darüber hinaus gehende Gebrauch gilt als nicht
bestimmungsgemäß. Für hieraus resultierende
Schäden haftet der Hersteller nicht. Das Risiko dafür
trägt allein der Benutzer.
Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehört auch
die Einhaltung der vom Hersteller vorgeschriebenen
Betriebs-, Wartungs- und Instandhaltungsbedingungen sowie die ausschließliche Verwendung von Original BBG-Ersatzteilen des Herstellers.
a
Eigenmächtige Veränderungen an der
Maschine schließen eine Haftung des
Herstellers für daraus resultierende
Schäden aus.
7
Sicherheit
2.
Sicherheit
Diese Betriebsanleitung enthält grundlegende Hinweise, die bei Anbau, Betrieb und Wartung zu beachten sind. Daher ist diese Betriebsanleitung unbedingt
vor Einsatz und Inbetriebnahme vom Bediener zu
lesen und muss ihm zugänglich sein.
Alle Sicherheitshinweise dieser Betriebsanleitung
genauestens zu beachten bzw. befolgen.
2.1
2.3
Kennzeichnung von Hinweisen in
der Betriebsanleitung
2.3.1
Allgemeines Gefahren-Symbol
Die in dieser Betriebsanleitung enthaltenen Sicherheitshinweise, die bei Nichtbeachtung Gefährdungen
für Personen hervorrufen können, sind mit dem allgemeinen Sicherheits-Symbol
Gefahren bei Nichtbeachtung der
Sicherheitshinweise
Die Nichtbeachtung der Sicherheitshinweise
a
gekennzeichnet (Sicherheitszeichen nach DIN 4833W9).
• kann sowohl eine Gefährdung für Personen als
auch für Umwelt und Maschine zur Folge haben.
• kann zum Verlust jeglicher Schadenersatzansprüche führen.
Im Einzelnen kann Nichtbeachtung beispielsweise
folgende Gefährdungen nach sich ziehen:
2.3.2
Achtungs-Symbol
Sicherheitshinweise, deren Nichtbeachtung Gefahren
für die Maschine und deren Funktion hervorrufen
kann, sind mit dem Achtungs-Symbol
• Gefährdung von Personen durch nicht abgesicherte Arbeitsbreite.
• Versagen wichtiger Funktionen der Maschine.
• Versagen vorgeschriebener Methoden zur Wartung und Instandhaltung.
• Gefährdung von Personen durch mechanische
und chemische Einwirkungen.
• Gefährdung der Umwelt durch Leckage von
Hydrauliköl
2.2
gekennzeichnet.
2.3.3
Hinweis-Symbol
Hinweise auf maschinenspezifische Besonderheiten,
die für die einwandfreie Funktion der Maschine einzuhalten sind, sind mit dem Hinweis-Symbol
F
Bedienerqualifikation
Das Gerät darf nur von Personen benutzt, gewartet
und Instand gesetzt werden, die hiermit vertraut und
über die damit verbundenen Gefahren unterrichtet
sind.
I
gekennzeichnet.
Cenius KGB 327 11.03
8
2.4
Sicherheit
Warnbildzeichen und Hinweisschilder
• Die Warnbildzeichen kennzeichnen an der Maschine befindliche Gefahrenstellen. Die Beachtung dieser Warnbildzeichen dient der Sicherheit
aller Personen, die mit der Maschine arbeiten.
Die Warnbildzeichen werden immer gemeinsam
mit dem Arbeitssicherheits-Symbol verwendet.
• Die Hinweisschilder kennzeichnen maschinenspezifische Besonderheiten, die für die einwandfreie Funktion der Maschine einzuhalten sind.
• Geben sie alle Sicherheitsanweisungen an andere Benutzer weiter!
• Warnbildzeichen und Hinweisschilder immer
sauber und in gut lesbarem Zustand halten! Beschädigte oder fehlende Warnbildzeichen und
Hinweisschilder beim Händler anfordern und an
der dafür vorgesehenen Stelle anbringen!
(Bild-Nr. = Best.-Nr.)
• Alle Warnbildzeichen und Hinweisschilder genau
befolgen!
MD 078
MD 079
Fig. 2
Bild-Nr.: MD 095
Erläuterung:
Vor Inbetriebnahme die Betriebsanleitung und die
Sicherheitshinweise lesen und beachten!
MD 095
Cenius KGB 327 11.03
MD 086
MD 095
Sicherheit
9
Bild-Nr.: MD 078
Erläuterung:
Niemals in den Quetschgefahrenbereich greifen,
solange sich dort Teile bewegen können!
MD 078
Bild-Nr.: MD 079
Erläuterung:
Gefahr durch fortschleudernde Fremdkörper!
Personen aus dem Gefahrenbereich verweisen!
MD 079
Bild-Nr.: MD 086
Erläuterung:
Der Aufenthalt im Gefahrenbereich ist nur bei
verriegelter Transportstellung zulässig!
MD 086
Bild-Nr.: 911 888
Erläuterung:
Das CE-Zeichen gibt an, das die Maschine die
Anforderungen der EG-Richtlinie Maschine
98/37/EG und die entsprechenden Ergänzungsrichtlinien erfüllt
Bild-Nr.: 959967
Erläuterung:
Schrauben nachziehen!
Cenius KGB 327 11.03
10
2.5
Sicherheit
Sicherheitsbewusstes Arbeiten
Neben den Sicherheitshinweisen dieser Betriebsanleitung sind die nationalen, allgemeingültigen Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften der zuständigen Berufsgenossenschaften bindend. Insbesondere die Unfallverhütungsvorschrift VSG 3.1.
Die auf den Maschinenaufklebern aufgeführten Sicherheitsanweisungen sind zu befolgen.
Bei Verkehr auf öffentlichen Straßen und Wegen sind
die jeweiligen gesetzlichen Vorschriften (in der Bundesrepublik Deutschland die StVZO und StVO) einzuhalten.
2.6
Allgemeine Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften
Grundregel:
Vor jeder Inbetriebnahme die Maschine und das
Fahrzeug auf Verkehrs- und Betriebssicherheit überprüfen.
1. Beachten sie neben den Hinweisen in dieser
Betriebsanleitung die allgemein gültigen Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften.
2. Vor jeder Inbetriebnahme Traktor und Gerät auf
Verkehrs- und Betriebssicherheit überprüfen!
3. Die verantwortlichen Leiter sind verpflichtet, das
Betriebspersonal entsprechend zu belehren und
die Betriebsanweisung zur Einsichtnahme zur
Verfügung zu stellen!
4. Die angebrachten Warn- und Hinweisschilder
geben wichtige Hinweise für den gefahrlosen
Betrieb. Die Beachtung dient ihrer Sicherheit!
5. Bei Benutzung öffentlicher Verkehrswege die
jeweiligen Bestimmungen beachten!
6. Vor Arbeitsbeginn machen sie sich mit allen Einrichtungen und Betätigungselementen sowie mit
deren Funktionen vertraut. Während des Arbeitseinsatzes ist es dazu zu spät.
7. Die Bekleidung des Benutzers soll eng anliegen.
Locker getragene Kleidung vermeiden!
8. Zur Vermeidung von Brandgefahr: Maschine
sauber halten!
9. Vor dem Anfahren und vor der Inbetriebnahme
Nahbereich kontrollieren (Kinder)! Auf ausreichende Sicht achten!
10. Das Mitfahren und der Transport auf dem Arbeitsgerät während der Fahrt sind nicht gestattet!
11. Gewichte immer vorschriftsmäßig an den dafür
vorgesehenen Befestigungspunkten anbringen!
12. Zulässige Achslasten, Gesamtgewichte und
Transportabmessungen beachten und einhalten!
13. Äußere Transportabmessungen entsprechend
StZVO beachten!
14. Transportausrüstung, wie z.B. Beleuchtung,
Warneinrichtungen und evtl. Schutzeinrichtungen anbauen und überprüfen!
Cenius KGB 327 11.03
15. Auslöseseile für Schnellkupplungen müssen lose hängen und dürfen in der Tieflage nicht
selbst auslösen!
16. Während der Fahrt den Fahrerstand niemals
verlassen!
17. Der Aufenthalt im Arbeitsbereich ist verboten!
18. Nicht im Dreh- und Schwenkbereich des Gerätes aufhalten!
19. Hydraulische Klapprahmen dürfen nur betätigt
werden, wenn sich keine Personen im
Schwenkbereich aufhalten!
20. An fremdkraftbetätigten Teilen (z.B. hydraulisch)
befinden sich Quetsch- und Scherstellen!
21. Zwischen Traktor und Gerät darf sich niemand
aufhalten, ohne dass das Fahrzeug gegen Weiterrollen durch die Feststellbremse und/oder
durch Unterlegkeile gesichert ist!
22. Ausleger in Transportstellung verriegeln!
2.6.1
Anbaugeräte/Anhänger
1. Geräte vorschriftsmäßig ankuppeln und nur an
den vorgeschriebenen Vorrichtungen befestigen!
2. Beim An- und Abkuppeln von Geräten an bzw.
vom Traktor ist besondere Vorsicht notwendig!
3. Beim An- und Abbauen die Stützeinrichtungen
in die jeweilig erforderliche Stellung bringen
(Standsicherheit)!
4. Beim Dreipunktanbau müssen die Anbaukategorien bei Traktor und Gerät unbedingt übereinstimmen!
5. Die Maschine über die Zugtraverse mit den Unterlenkern der Traktor-Dreipunkthydraulik koppeln!
6. Fahrverhalten, Lenk- und Bremsfähigkeit werden durch angebaute oder angehängte Geräte
und Ballastgewichte beeinflusst. Daher auf ausreichende Lenk- und Bremsfähigkeit achten!
7. Beim Anheben eines Dreipunktgerätes wird die
Vorderachse des Traktors je nach Größe unterschiedlich entlastet. Auf die Einhaltung der erforderlichen Vorderachslast ist zu achten (20%
des Traktorleergewichtes)!
8. Bei Kurvenfahrt mit angehängten oder aufgesattelten Geräten die weite Ausladung und/oder die
Schwungmasse des Gerätes berücksichtigen!
9. Geräte nur in Betrieb nehmen, wenn alle
Schutzvorrichtungen angebracht und in Schutzstellung sind!
10. Vor dem Verlassen des Traktors Gerät auf dem
Boden absetzen, Motor abstellen und Zündschlüssel abziehen!
Sicherheit
2.6.2
Bremsen
1. Vor jeder Fahrt Funktion der Bremsen prüfen!
2. Die Bremssysteme sind regelmäßig einer gründlichen Prüfung zu unterziehen!
3. Einstell- und Reparaturarbeiten an der
Bremsanlage dürfen nur von Fachwerkstätten
oder
anerkannten
Bremsendiensten
vorgenommen werden!
4. Bei Straßenfahrt muss Einzelradaufhängung
ausgeschlossen sein (Pedale verriegeln)!
2.6.3
Schraubverbindungen, Reifen
1. Reparaturarbeiten an den Reifen dürfen nur von
Fachkräfte mit dafür geeignetem Montagewerkzeug durchführen!
2. Bei Arbeiten an den Rädern darauf achten, dass
die Maschine sicher abgestellt und gegen Wegrollen gesichert wurde (Unterlegkeile)!
3. Alle Befestigungsschrauben und Muttern sind
nach Vorschrift des Herstellers nach zu ziehen!
4. Luftdruck regelmäßig kontrollieren!
5. Bei zu hohem Luftdruck der Reifen besteht Explosionsgefahr!
2.7
Sicherheitsvorschriften beim Betrieb einer Hydraulikanlage
1. Hydraulikanlage steht unter hohem Druck!
2. Beim Anschließen von Hydraulikzylindern und
-motoren auf vorgeschriebenen Anschluss der
Hydraulikschläuche achten!
3. Beim Anschluss der Hydraulikschläuche an die
Traktor-Hydraulik ist darauf zu achten, dass die
Hydraulik sowohl traktor- als auch geräteseitig
drucklos ist!
4. Bei hydraulischen Funktionsverbindungen zwischen Traktor und Gerät sollen Kupplungsmuffen und -stecker gekennzeichnet werden, damit
Fehlbedienungen ausgeschlossen werden! Bei
Vertauschen der Anschlüsse umgekehrte Funktion, z.B. Heben statt Senken. Unfallgefahr!
5. Hydraulikschlauchleitungen vor der ersten Inbetriebnahme des Gerätes, danach mindestens
jährlich auf ihren arbeitssicheren Zustand durch
einen Sachkundigen überprüfen lassen!
6. Hydraulikschlauchleitungen regelmäßig kontrollieren und bei Beschädigungen und Alterung
austauschen! Die Austauschleitungen müssen
den technischen Anforderungen des Herstellers
entsprechen!
7. Die Verwendungsdauer der Schlauchleitungen
sollte sechs Jahre, einschließlich einer eventuellen Lagerzeit von höchstens zwei Jahren nicht
überschreiten. Auch bei sachgemäßer Lagerung
und zulässiger Beanspruchung unterliegen
Schläuche und Schlauchverbindungen einer natürlichen Alterung. Dadurch ist ihre Lagerzeit
und Verwendungsdauer begrenzt. Abweichend
11
hiervon kann die Verwendungsdauer entsprechend den Erfahrungswerten, insbesondere unter Berücksichtigung des Gefährdungspotentials
festgelegt werden. Für Schläuche und
Schlauchleitungen aus Thermoplasten können
andere Richtwerte maßgebend sein!
8. Vor Arbeiten an der Hydraulikanlage Geräte absetzen, Anlage drucklos machen und Motor abstellen!
9. Bei der Suche nach Leckstellen wegen Verletzungsgefahr geeignete Hilfsmittel verwenden!
10. Unter hohem Druck austretende Flüssigkeiten
(Hydrauliköl) können die Haut durchdringen und
schwere Verletzungen verursachen!
F
Bei Verletzungen sofort einen Arzt aufsuchen! Infektionsgefahr!
2.8
Allgemeine Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften
bei
Wartung
Instandsetzung
und
Pflege
a
Das Besteigen des Gerätes zu Wartungs-, Reinigungs- oder anderen Zwecken ist mit und ohne Hilfsmittel untersagt! Unfallgefahr!
1. Der Aufenthalt unter dem ausgehobenen, ungesicherten Gerät ist verboten. Während des
Schwenkvorgangs der Scheibensegmente einen
Sicherheitsabstand zur Gerätekontur (außer
Fahrer) einhalten!
2. Wartungs-, Instandsetzungs- und Reinigungsarbeiten sowie die Beseitigung von Funktionsstörungen grundsätzlich nur bei ausgeschaltetem
Motor und entkoppelten Hydraulikanschlüssen
vornehmen! Zündschlüssel abziehen!
3. Bei Reinigungs- und Instandsetzungsarbeiten
am Gerät Kopfschutz tragen!
4. Muttern und Schrauben regelmäßig auf festen
Sitz prüfen und gegebenenfalls nachziehen!
5. Alle Befestigungsschrauben und Muttern sind
nach Vorschriften des Herstellers nach zu ziehen!
6. Bei Ausführung von elektrischen Schweißarbeiten an Traktor und angebauten Geräten, Kabel
an Traktor und Batterie des Traktors abklemmen!
7. Radwechsel (Laufwerk) nur in Arbeitsstellung
des Gerätes vornehmen!
8. Bei Wartungsarbeiten am angehobenen Gerät
stets
Sicherung
durch
geeignete
Abstützelemente vornehmen!
9. Beim Auswechseln von Arbeitswerkzeugen mit
Schneiden geeignetes Werkzeug, Handschuhe
und Schutzbrille benutzen!
10. Ersatzteile müssen mindestens den vom Gerätehersteller festgelegten technischen Anforde-
Cenius KGB 327 11.03
12
Sicherheit
rungen entsprechen! Dies ist z.B. durch die
Verwendung von Original-BBG-Ersatzteilen
gegeben!
11. Nach durchgeführten farblichen Ausbesserungen die Warnhinweise erneuern!
2.9
F
Transport auf öffentlichen Straßen
Bitte beachten sie die folgenden Hinweise. Sie tragen dazu bei Unfälle im
öffentlichen Straßenverkehr zu verhindern.
1. Die zulässige Transportgeschwindigkeit beträgt
bei ungebremster Achslast 25 km/h!
2. Bei Straßenfahrt mit ausgehobenem Gerät muss
der Bedienungshebel gegen Senken verriegelt
sein!
3. In der Transportstellung immer auf ausreichende seitliche Arretierung des SchlepperDreipunktgestänges achten!
4. Verletzungsgefahr durch seitlich nach außen
stehende Scheiben in Transportstellung!.
5. Auslöseseile für Schnellkupplungen müssen lose hängen und dürfen in der Tieflage nicht
selbst auslösen!
6. Die Transportbreite von 3 m darf nicht überschritten werden!
7. Für Maschinen mit Transportbreiten über 3 m ist
eine Ausnahmegenehmigung beim Straßenverkehrsamt einzuholen!
8. Schlepper und Maschinen müssen den Vorschriften der StVZO entsprechen!
9. Beleuchtung, Warneinrichtungen und Schutzeinrichtungen anbauen und überprüfen.
10. Beim Transport von Anbaugeräten dürfen die
Beleuchtungseinrichtungen des Schleppers
nicht verdeckt werden oder die Beleuchtungseinrichtung ist zu wiederholen! Maßgebend ist
die jeweils gültige Fassung der StVZO. Hiernach
ist für die Beleuchtung und Kenntlichmachung
der Geräte der Gerätehalter verantwortlich!
11. Beleuchtungsanlage auf Funktionsfähigkeit überprüfen!
12. Angehängte Maschinen vorn und hinten mit rotweiß gestreiften Warntafeln ausrüsten!
13. Vorn und hinten jeweils rechts und links Warntafeln nach DIN 11030 oder Parkwarntafeln anbringen!
14. Der Abstand zwischen Warntafeloberkante und
der Fahrbahn darf max. 1,5 m betragen.
Warntafel bis max. 10 cm Abstand zur
Maschinenaußenkante anbringen!
15. Die max. befahrbare Hangneigung (in Transportstellung) beträgt 20%. Die max. befahrbare
Hangneigung in Arbeitsstellung entspricht der
des Traktors. Die Walzenrahmen nicht am Hang
oder auf unebener Fläche ein- und ausklappen!
Cenius KGB 327 11.03
16. Bei Transportfahrten, insbesondere Kurvenfahrten im öffentlichen Straßenverkehr das Nachlaufverhalten des Gerätes beachten und einen
seitlichen Sicherheitsabstand von 1 m zu anderen Verkehrsteilnehmern und zum Fahrbahnrand einhalten!
17. Rückwärtsfahren in Transportstellung nur mit
Einweiser unter Beachtung §16 (2) StVO.
Rückwärtsfahren in Arbeitsstellung verboten!
13
Sicherheit
2.10
Kombination von Traktor und Anbaugerät
a
Der Anbau von Geräten im Front- und
Heck-Dreipunktgestänge darf nicht zu
einer Überschreitung des zulässigen
Gesamtgewichtes, der zulässigen Achslasten und der Reifentrag-fähigkeiten
des Traktors führen. Die Vorderachse
des Traktors muss immer mit mindestens 20% des Leergewichtes des Traktors belastet sein.
a
Überzeugen Sie sich vor dem Gerätekauf, dass diese Voraussetzungen erfüllt
sind, indem Sie die folgenden Berechnungen durch-führen oder die TraktorGeräte-Kombination wiegen
2.10.1
Ermittlung des Gesamtgewichtes,
der Achslasten und der Reifentragfähigkeit, sowie der erforderlichen
Mindestballastierung
Für die Berechnung benötigen Sie folgende Daten:
TL [kg]: Leergewicht des Traktorså
TV [kg]: Vorderachslast des leeren Traktorså
TH [kg]: Hinterachslast des leeren Traktorså
GH [kg]: Gesamtgewicht Heckanbaugerät /
Heckballast
GV
GV [kg]: Gesamtgewicht Frontanbaugerät /
Frontballast
a [m]:
Abstand zwischen Schwerpunkt
Frontanbaugerät / Frontballast und Mitte
Vorderachseê
TV
a
GH
TH
b
c
d
Fig. 3
b [m]: Radstand des Traktorsåê
c [m]:
Abstand zwischen Mitte Hinterachse und
Mitte Unterlenkerkugelåê
d [m]: Abstand zwischen Mitte Unterlenkerkugel
und Schwerpunkt Heckanbaugerät /
Heckballast‚
å Siehe Betriebsanleitung Traktor!
 Siehe Preisliste!
ê Abmessen!
‚ Siehe Technische Daten.
Cenius KGB 327 11.03
14
Sicherheit
Heckanbaugerät bzw. Front-Heckkombinationen:
3)
Berechnung des
gewichtes Gtat
tatsächlichen
1)
Berechnung der mindestBallastierung Front
(Wird mit dem Heckanbaugerät (GH) die erforderliche
GV min:
Mindestballastierung Heck (GH
min)
Gesamt-
nicht erreicht,
muss das Gewicht des Heckanbaugerätes auf das
GV
min
=
GH • (c + d ) − TV • b + 0,2 • TL • b
a+b
Gewicht der Mindestballastierung Heck erhöht werden!)
Gtat = GV + TL + GH
Tragen Sie die berechnete Mindestballastierung, die
in der Front des Traktors benötigt wird, in die Tabelle
ein.
Tragen Sie das berechnete tatsächliche und das in
der Betriebsanleitung des Traktors angegebene zulässige Gesamtgewicht in die Tabelle ein.
2)
Berechnung
der
tatsächlichen
Vorder-
achslast tv tat:
4)
(Wird mit dem Frontanbaugerät (GV) die erforderliche
Mindestballastierung Front (GV
min)
Berechnung der tatsächlichen Hinterachslast
TH tat
TH
nicht erreicht,
tat
= Gtat − TV
tat
muss das Gewicht des Frontanbaugerätes auf das
Tragen Sie die berechnete tatsächliche und die in der
Gewicht der Mindestballastierung Front erhöht wer-
Betriebsanleitung des Traktors angegebene zulässi-
den!)
ge Hinterachslast in die Tabelle ein.
TV
tat
=
GV • (a + b) + TV • b − GH • (c + d )
b
5)
Tragen Sie die berechnete tatsächliche und die in der
Reifentragfähigkeit
Tragen Sie den doppelten Wert (zwei Reifen) der
zulässigen Reifentragfähigkeit (siehe z.B. Unterlagen
der
Reifenhersteller)
in
die
Tabelle
ein
Betriebsanleitung des Traktors angegebene zulässige Vorderachslast in die Tabelle ein.
TABELLE
Mindestballastierung
Front / Heck
Tatsächlicher Wert lt. Berechnung
kg
Zulässiger Wert lt.
Betriebsanleitung
Doppelte zulässige
Reifentragfähigkeit
(zwei Reifen)
---
---
Gesamtgewicht
kg ≤
kg
Vorderachslast
kg ≤
kg ≤
kg
Hinterachslast
kg ≤
kg ≤
kg
Die Mindestballastierung muss als Anbaugerät
oder Ballastgewicht am Traktor angebracht werden!
Cenius KGB 327 11.03
---
Die berechneten Werte müssen kleiner / gleich ( ≤ )
den zulässigen Werten sein.
Produktbeschreibung
3.
15
Produktbeschreibung
Der Anbauscheibengrubber Cenius 3000 ist für Stoppelbearbeitung, nichtwendende Grundbodenbearbeitung und Saatbettbereitung geeignet.
Der Cenius ist mit einer Arbeitsbreite von 3 m und mit
einem starren Rahmen ausgestattet.
Das dreireihige Zinkenfeld mit Federstahlzinken wird
durch den Rahmen getragen. Der Strichabstand beträgt 24 cm und sichert eine ganzflächige Bearbeitung.
Die Tiefenführung der Schare wird durch die Keilringwalze vorgenommen. Die Tiefeneinstellung erfolgt
durch
Umstecken
des
AMAZONEVierkantExcenterbolzens.
Fig. 4
Als Planierelement dient die zweireihige Hohlscheibenanordnung. Die Scheiben mischen, krümeln und
planieren den Boden.
Die Lagerung der Hohlscheiben besteht aus einem
zweireihigen Schräg-Kugellager mit Gleitringdichtung
und Ölfüllung und ist somit wartungsfrei.
Die Arbeitstiefe der Scheibeneinheit wird unabhängig
vom Hauptrahmen im Parallelogramm durch die hintere Walze geführt.
1
Herausziehbare Randscheiben (Fig. 5/1) bereiten ein
ebenes Feld ohne Seitendämme.
Die Keilringwalze verfestigt den Boden streifenweise
und ebnet die Ackeroberfläche. Für geringere Rückverfestigung des Bodens steht alternativ eine Stabwalze zur Verfügung.
Fig. 5
Die Federzinken des Cenius sind mit 2 verschiedenen
Scharen ausrüstbar:
• Wendelschar (75mm): Einsatz bei mittlerer Krumentiefe; gute Einmischung organischer Masse
(Serienausstattung).
• Schmalschar (50mm): Einsatz bei die krumentiefer
Basislockerung. Bei tiefer Lockerung bleiben Kluten im unteren Bereich.
Cenius KGB 327 11.03
16
Produktbeschreibung
Sicherungsseile (Fig. 6/1) an den Federzinken verhindern das Verlieren des Zinkenunterteils beim
Bruch eines Zinkens.
a
Vor dem Einsatz korrekte Montage der
Sicherungsseile!
Fig. 6
Cenius KGB 327 11.03
An- und Abbau
4.
17
Übernahme
Beim Empfang der Maschine feststellen, ob Transportschäden aufgetreten sind oder Teile fehlen! Nur
sofortige Reklamation beim Transportunternehmen
führt zum Schadenersatz.
Bitte prüfen Sie die Vollständigkeit des Mulchgrubbers einschließlich der bestellten Sonderausstattung.
Vor Inbetriebnahme Verpackung einschließlich Drähte restlos entfernen!
5.
An- und Abbau
a
a
Beim An- und Abkuppeln Sicherheitshinweise beachten!
a
Beim An- und Abkuppeln von Geräten
an bzw. vom Traktor ist besondere Vorsicht notwendig!
a
Beim An- und Abbauen die Stützeinrichtungen in die jeweilig erforderliche Stellung bringen (Standsicherheit)!
a
Zwischen Traktor und Gerät darf sich
niemand aufhalten, ohne dass das Fahrzeug gegen Weiterrollen durch die Feststellbremse und/oder Unterlegkeile gesichert ist!
Geräte vorschriftsmäßig ankuppeln und
nur an den vorgeschriebenen Vorrichtungen befestigen!
Cenius KGB 327 11.03
18
An- und Abbau
5.1
Anbau
a
a
F
Max. Stützlast des Schleppers beachten!
Unterlenker der Schlepper-DreipunktHydraulik müssen mit Stabilisierungsstreben oder Ketten ausgerüstet sein.
Unterlenker des Schleppers verstreben,
um ein Hin- und Herschlagen der Maschine zu verhindern!
Der
Cenius
ist für
den HeckDreipunktanbau der Kategorien II vorgesehen.
-
Die Unterlenker des Schleppers mittels Unterlenkerbolzen (Fig. 7/1) an die unteren Kupplungspunkte der Maschine anbauen und mit Klappstecker (Fig. 7/2) sichern.
-
Den Oberlenker des Schleppers mittels Oberlenkerbolzen (Fig. 7/3) an den oberen Kupplungspunkt der Maschine anbauen und mit Klappstecker (Fig. 7/4) sichern.
-
Beleuchtungseinrichtung anschließen.
-
Maschine soweit anheben bis sie waagerecht
steht, d.h. mit parallel zum Boden verlaufenden
Rahmen.
Fig. 7
5.1.1
-
Beleuchtungsanlage
Stromkabel der Beleuchtungsanlage an den
Schlepper anschließen
a
Blinker, Licht und Bremslicht prüfen!
Cenius KGB 327 11.03
An- und Abbau
5.2
-
19
Abbau
Maschine absenken.
I
I
Vor dem Herablassen der Maschine
Bretter unter die Schare/Scheiben legen.
Bei längeren Stillstandzeiten empfiehlt
es sich, die Werkzeuge mit einem
Korrosionsschutzanstrich zu versehen.
Vor Abbau der Scheibenegge darauf
achten, dass die Kupplungspunkte
( Ober- und Unterlenker ) entlastet sind
Cenius KGB 327 11.03
20
6.
Der Weg zum Feld – Transport auf öffentlichen Straßen und
Wegen
Der Weg zum Feld – Transport
auf öffentlichen Straßen und
Wegen
a
Benutzen sie auf dem Weg zum Feld
öffentliche Straßen und Wege müssen
Schlepper und Maschinen den Vorschriften der StZVO entsprechen!
a
Fahrzeughalter und Fahrzeugführer sind
für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen der StVO und StZVO verantwortlich!
a
In Transportstellung immer sämtliche
Verkehrssicherheitseinrichtungen
auf
Funktionstüchtigkeit überprüfen bzw.
entsprechende Zubehörteile montieren!
a
Nach der StZVO sind an land- und forstwirtschaftlichen Anbaugeräten Leuchteinheiten und Warntafeln notwendig.
a
a
a
Die Beleuchtungseinrichtung muss dem
§ 53b der StZVO entsprechen!
a
a
Die Transportbreite von 3m darf nicht
überschritten werden!
a
Äußere Randscheiben einschieben und
sichern.
Die Funktionsfähigkeit
tungsanlage prüfen!
der
Beleuch-
Beim Transport des Anbaugerätes darf
die Beleuchtung des Schleppers nicht
verdeckt werden.
Bei Straßenfahrt mit ausgehobenem
Gerät müssen die Bedienungshebel am
Traktor gegen Senken und Ausklappen
verriegelt sein!
Cenius KGB 327 11.03
21
Einstellungen
7.
Einstellungen
7.1
Arbeitstiefe
a
Das Gerät befindet sich in ausgehobenem Zustand und ist gegen unbeabsichtigtes Absenken gesichert!
große Arbeitstiefe
Für die exakte Tiefenführung sind Schare (Zinken)
und Scheiben am Gerät getrennt höhenverstellbar.
Durch Versetzen und/oder Drehen des Excenterbolzens (Fig. 9) ist eine nahezu stufenlose Höhenverstellung der Arbeitstiefe möglich.
kleine Arbeitstiefe
Nach Versetzen des Excenterbolzens in ein Absteckloch nach oben oder unten (Fig. 9) verändert sich bei
abgesetztem Gerät die Arbeitstiefe der Zinken bzw.
Scheiben.
Fig. 8
Die Feineinstellung der Arbeitstiefe erfolgt durch
Drehen des Excenterbolzens von Position 1 bis Position 4.
-
Klappstecker lösen.
-
Excenterbolzen höher/tiefer
drehen (Position 1-4).
-
Klappstecker befestigen.
F
setzen
und/oder
Die angewählten Steckplätze müssen
beidseitig übereinstimmen. Die an den
Anschlägen der Excenterbolzen angebrachten Schlagzahlen sind auf beiden
Geräteseiten gleich einzustellen.
Fig. 9
a
Quetschgefahr zwischen Excenterbolzen
und Stützarmen!
Cenius KGB 327 11.03
22
Einstellungen
7.2
Arbeitstiefe der Scheibenegge
Die Tiefenführung der Scheibensegmente erfolgt
über die hintere Walze mit einem Excenterbolzen an
dem Absteckholm des Scheibensegments (Fig. 10).
Durch Versetzen des Excenter-Bolzens
-
nach oben verkleinert sich die Arbeitstiefe der
Scheiben.
-
nach unten vergrößert sich die Arbeitstiefe der
Scheiben.
Durch Drehen des Excenter-Bolzens
-
in Position 1 verkleinert sich die Arbeitstiefe der
Schare.
-
in Position 4 vergrößert sich die Arbeitstiefe der
Schare.
Fig. 10
7.3
Arbeitstiefe der Schare
Die Tiefeneinstellung der Schare erfolgt beidseitigdurch Versetzen der Excenterbolzen.
Durch Versetzen des Excenter-Bolzens (Fig. 11/2) in
einen der vorgegebenen Steckplätze (Fig. 11/1):
-
nach oben vergrößert sich die Arbeitstiefe der
Schare.
-
nach unten verkleinert sich die Arbeitstiefe der
Schare.
Durch Drehen des Excenter-Bolzens
-
in Position 4 vergrößert sich die Arbeitstiefe der
Schare.
-
in Position 1 verkleinert sich die Arbeitstiefe der
Schare.
F
F
Die angewählten Steckplätze (Fig. 11/1)
müssen beidseitig übereinstimmen. Die
an den Anschlägen der Excenterbolzen
angebrachten Schlagzahlen sind auf
beiden Geräteseiten gleich einzustellen.
Ist das Einzugsverhalten der Schare
nicht ausreichend, den Excenterbolzen
(Fig. 11/3) (direkt unterhalb der Walzenlenker). Hierdurch werden die Schare
zusätzlich durch die Walze belastet.
Cenius KGB 327 11.03
Fig. 11
Einstellungen
7.4
23
Abstreifer Keilringwalze einstellen
Die Abstreifer (Fig. 12) sind werkseitig eingestellt.
Um die Einstellung den Arbeitsbedingungen anzupassen:
-
Schraubverbindungen lösen.
-
Abstreifer im Langloch einstellen.
-
Schraubverbindung anziehen.
I
Abstand zwischen Abstreifer und Zwischenring nicht kleiner 10 mm einstellen, sonst droht übermäßiger Verschleiß.
Fig. 12
Cenius KGB 327 11.03
24
Inbetriebnahme
8.
Inbetriebnahme
8.1
Umrüsten von Transport- in Arbeitsstellung
-
Umrüsten auf ebener Fläche.
-
Randscheiben (Fig. 13) in Arbeitsstellung bringen:
-
Randscheiben herausziehen und mittels Sicherungsbolzen und Klappstecker fixieren.
Werkzeuge absetzen:
-
-
Fahrwerk mittels doppeltwirkendem Steuergerät anheben.
Schlepper-Heckhydraulik absenken.
Fig. 13
8.2
Einsatz
Der Cenius ist in Schwimmstellung des Traktorheckdreipunktanbaus einzusetzen. Die Tiefenführung
erfolgt über die nachlaufenden Walze.
Während des Feldeinsatzes wird das Gerät nur vor
dem Vorgewende ausgehoben und danach wieder
eingesetzt.
-
Die Maschine ist an den Traktor angekuppelt.
-
Die Arbeitstiefe der Schare und Scheibenegge ist
eingestellt.
-
Die Maschine befindet sich in Arbeitsstellung.
I
F
Rückwärtsfahren im eingesetzten Zustand ist zu vermeiden!
Das Gerät ist an den Hubarmspindeln
und dem Oberlenker des Traktors so
einzustellen, dass sich der Rahmen während des Arbeitsvorganges in der Längs
und
Querrichtung
parallel
zur
Bodenoberfläche befindet!
Cenius KGB 327 11.03
Inbetriebnahme
8.3
Fahren am Vorgewende
a
Bei starken Kurvenfahrten das Gerät
ausheben um Querbelastungen der
Werkzeuge zu vermeiden!
I
Das Einsetzen am Vorgewende erfolgt
erst dann, wenn die Richtung des Gerätes mit der Arbeitsrichtung übereinstimmt!
8.4
25
Umrüsten von Arbeits- in Transportstellung
Maschine auf ebener Fläche ausheben:
-
Maschine mit Schlepper-Heckhydraulik ausheben.
- Fahrwerk mittels doppelt wirkenden Steuerventil hydraulisch absenken.
Werkzeuge reinigen.
-
-
Randscheiben (Fig. 14) einschieben und mittels
Sicherungsbolzen und Klappstecker fixieren.
Fig. 14
Cenius KGB 327 11.03
26
Reinigung, Wartung und Reparatur
9.
Reinigung, Wartung und Reparatur
a
Reinigungs-, Wartungs- und Reparaturarbeiten sowie die Beseitigung von
Funktionsstörungen grundsätzlich nur
bei abgeschaltetem Antrieb und Motorstillstand durchführen!
a
Bei Wartungsarbeiten am ausgehobenen
Gerät sind stets geeignete Abstützelemente zu verwenden!
a
a
Reifenluftdruck
ren!
a
regelmäßig
kontrollie-
Muttern, Bolzen und Schrauben regelmäßig auf festem Sitz überprüfen und
gegebenenfalls nachziehen!
Bei Demontage von gefederten Elementen (Scheibensegmenten) Vorspannung
beachten!
Geeignete
Vorrichtungen
verwenden!
Zur Montage und Demontage
der
Scheibensegmente zusätzlich längere
Schrauben als Hilfswerkzeug verwenden!
Fig. 15
• Bei Ausführung von elektrischen Schweißarbeiten
an Traktor und angebauten Geräten Kabel an
Traktor und Batterie des Traktors abklemmen!
• Beleuchtungsanlage auf Funktionsfähigkeit überprüfen!
Cenius KGB 327 11.03
27
Reinigung, Wartung und Reparatur
• Bei Instandsetzungsarbeiten mit anschließender
Farbgebung sind die Produktgrafiken und Hinweisschilder zu erneuern!
• Die Schraubverbindungen am Zugbalken (Unterlenker-Flanschplatten) sind regelmäßig auf den
Festsitz und Verschleiß zu prüfen!
• Verschlissene und beschädigte Teile sind auszutauschen. Es sind nur Originalersatzteile zu verwenden!
• Alle gekennzeichneten Schmierstellen sind entsprechend Schmierplan (Kap.9.2) zu schmieren
bzw. Gleit- und Gelenkstellen entsprechend zu
fetten!
• Nach Arbeitseinsatz sind die Werkzeuge zu reinigen!
9.1
Reinigung der Maschine
• Die Maschine mit einem Wasserstrahl oder mit
einem Hochdruckereiniger reinigen!
• Alle Schmiernippel abschmieren (Dichtungen sauber halten).
9.2
Schmiervorschrift
Bezeichnung
1 Flanschlager der nachlaufenden Walze
Schmierintervall
Schmierstoff
50 Betriebsstunden
SWA 532
Bemerkung
Cenius KGB 327 11.03
28
Cenius KGB 327 11.03
Notizen
Notizen
29
Cenius KGB 327 11.03
30
Cenius KGB 327 11.03
Notizen
BBG Bodenbearbeitungsgeräte
Leipzig GmbH & Co.KG
Weidenweg 19
D - 04249 Leipzig
Tel.: ++49 (0) 3 41 – 4 27 46 00
Fax ++49 (0) 3 41 – 4 27 46 19
EG-Konformitätserklärung
entsprechend der EG-Richtlinie 98/37/EG
Déclaration de conformité pour la CE
conforme à la directive de la CE 98/37/CE
EC Declaration of Conformity
according to Directive 98/37/EC
EG-Conformiteitsverklaring
overeenkomstig Richtlijn 98/37/EG
Wir erklären in alleiniger Verantwortung, daß das Produkt / Nous déclarons sous notre seule responsabilité que
le produit / We declare under our sole responsibility, that the product / Wij verklaren enig in verantwoording, dat
het produkt
Anbauscheibengrubber / Déchaumeur à dents et à disques combinés
Fabrikat / marque / make / merk
Tractor mounted disc harrow / Driepunt schijvencultivator
Fabrikat / marque / make / merk
Cenius 3000
Typ / modèle / model / type
auf das sich diese Erklärung bezieht, den einschlägigen grundlegenden Sicherheits- und
Gesundheitsanforderungen der EG-Richtlinie 98/37/EG sowie den Anforderungen der EG-Richtlinie 89/336/EWG
(EMV-Richtlinie) entspricht.
faisant l'objet de la déclaration est conforme aux prescriptions fondamentales en matière de sécurité et de santé
stipulées dans la Directive de la CEE 98/37/CE ainsi qu’aux prescriptions de la Directive de la CEE 89/336/CEE.
to which this declaration relates corresponds to the relevant basic safety and health requirements of the Directive
98/37/EC and of the Directive 89/336/EEC.
waarop deze verklaring betrekking heeft, beantwoordt aan de van toepassing zijnde fundamentele veiligheids- en
gezondheidseisen van de richtlijn 98/37/EG, en aan de eisen van de richtlijn 89/336/EEG van toepassing zijn.
Leipzig, 01.11.03
_________________________
ppa Dr. Bernd Scheufler
__________________
M. Pokriefke
(Leiter Entwicklung / directeur technique /
director of development / directeur ontwikkeling)
(Gruppenleiter / Chef de groupe
Section Manager / Groepleider)
D:\CE\Konformitaetserklaerungen\Ce_kon\Ce_kon\BBG\D_F_GB_NL\Catros_06_2002.doc
H. DREYER GmbH & Co. KG
Postfach 51
D-49202 Hasbergen-Gaste
Germany
Tel.:
Telefax:
e-mail:
http://
++49 (0) 54 05 50 1-0
++49 (0) 54 05 50 11 47
[email protected]
www.amazone.de
Zweigwerke: D-27794 Hude • D-04249 Leipzig • F-57602 Forbach
Werksniederlassungen in England und Frankreich
Fabriken für Mineraldüngerstreuer, Feldspritzen, Sämaschinen, Bodenbearbeitungsmaschinen,
Mehrzweck-Lagerhallen und Kommunalgeräte
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement