Rexroth MSK nach Richtlinie 94/9/EG Acc. To Directive

Rexroth MSK nach Richtlinie 94/9/EG Acc. To Directive
Linear Motion and
Assembly Technologies
Rexroth MSK
nach Richtlinie 94/9/EG
Acc. To Directive 94/9/EC
Betriebsanleitung · Operating Manual
Pneumatics
Service
R911314853
Ausgabe 02
DEUTSCH
Hydraulics
ENGLISH
Electric Drives
and Controls
Bosch Rexroth AG | Electric Drives
and Controls
Titel
Rexroth MSK | Betriebsanleitung ■ Operating Manual
Rexroth MSK
nach Richtlinie 94/9/EG
Acc. To Directive 94/9/EC
Art der Dokumentation
Betriebsanleitung ■ Operating Manual
Dokumentations-Type
DOK-MOTOR*-MSK*EXGIIK3-IB02-D5
Interner Ablagevermerk
Änderungsverlauf
RS-6627d74e1cda8b350a6846a000c8f301-1-------19
Ausgabe
Stand
Bemerkung
DOK-MOTOR*-MSK*EXGIIK3-IB01-D5
03.2006
Erstausgabe
DOK-MOTOR*-MSK*EXGIIK3-IB02-D5
01.2007
Sprache EN ergänzt
Verbindlichkeit
Die angegebenen Daten dienen allein der Produktbeschreibung und sind nicht
als zugesicherte Eigenschaften im Rechtssinne zu verstehen. Änderungen im
Inhalt der Dokumentation und Liefermöglichkeiten der Produkte sind vorbehal‐
ten.
Schutzvermerk
© Bosch Rexroth AG, 2007
Weitergabe sowie Vervielfältigung dieser Unterlage, Verwertung und Mitteilung
ihres Inhalts wird nicht gestattet, soweit nicht ausdrücklich zugestanden. Zu‐
widerhandlungen verpflichten zum Schadenersatz. Alle Rechte für den Fall der
Patenterteilung oder Gebrauchsmustereintragung vorbehalten (DIN 34-1).
Herausgeber
Bosch Rexroth AG
Bgm.-Dr.-Nebel-Str. 2 ■ D-97816 Lohr a. Main
Telefon +49 (0)93 52/ 40-0 ■ Fax +49 (0)93 52/ 40-48 85
http://www.boschrexroth.com/
Abt. BRC/EDM2(JW)
Hinweis
Diese Dokumentation ist auf chlorfrei gebleichtem Papier gedruckt.
Betriebsanleitung ■ Operating Manual | Rexroth MSK
Electric Drives | Bosch Rexroth AG
and Controls
I/II
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
Seite
1
1.1
1.1.1
1.1.2
1.1.3
1.1.4
1.1.5
1.1.6
1.1.7
1.1.8
1.1.9
1.1.10
1.1.11
1.2
1.2.1
1.2.2
1.2.3
1.2.4
2
2.1
2.1.1
2.1.2
2.1.3
2.1.4
2.1.5
2.1.6
2.1.7
2.1.8
Deutsch.......................................................................................................................... 1
Betriebsanleitung.................................................................................................................................... 1
Einleitung............................................................................................................................................. 1
Sicherheitshinweise............................................................................................................................. 1
Bestimmungsgemäße Verwendung.................................................................................................... 2
Anwendungsbedingungen .................................................................................................................. 2
Allgemeines...................................................................................................................................... 2
Motorinterne Bremse (sofern vorhanden)......................................................................................... 3
Restrisiken........................................................................................................................................... 4
Kennzeichnung ................................................................................................................................... 4
Allgemeines...................................................................................................................................... 4
CE-Kennzeichnung nach ATEX....................................................................................................... 4
UL-Kennzeichnung für USA und Kanada......................................................................................... 5
Anschlusskabel.................................................................................................................................... 5
Mechanischer Anbau........................................................................................................................... 6
Anschlusstechnik................................................................................................................................. 7
Allgemeines...................................................................................................................................... 7
Leistungsanschluss und Geberanschluss........................................................................................ 8
Potentialausgleichsleiter................................................................................................................... 8
Inbetriebnahme.................................................................................................................................... 9
Wartung / Demontage / Reparatur.................................................................................................... 10
Demontage..................................................................................................................................... 10
Wartung / Reparatur....................................................................................................................... 11
Service & Support................................................................................................................................. 11
Helpdesk............................................................................................................................................ 11
Service-Hotline.................................................................................................................................. 12
Internet.............................................................................................................................................. 12
Vorbereitung der Informationen......................................................................................................... 12
English......................................................................................................................... 13
Operating Instructions........................................................................................................................... 13
Introduction........................................................................................................................................ 13
Notes Regarding Safety.................................................................................................................... 13
Appropriate Use................................................................................................................................. 14
Conditions for Use ............................................................................................................................ 14
General........................................................................................................................................... 14
Internal Motor Brake (if existing)..................................................................................................... 15
Residual Risks................................................................................................................................... 16
Labeling ............................................................................................................................................ 16
General........................................................................................................................................... 16
CE-Designation according to ATEX............................................................................................... 16
UL Designation for USA and Canada............................................................................................. 17
Connection Cable.............................................................................................................................. 17
Mechanical Attachment..................................................................................................................... 17
II/II
Bosch Rexroth AG | Electric Drives
and Controls
Rexroth MSK | Betriebsanleitung ■ Operating Manual
Inhaltsverzeichnis
Seite
2.1.9
2.1.10
2.1.11
2.2
2.2.1
2.2.2
2.2.3
2.2.4
3
Connection Techniques..................................................................................................................... 19
General........................................................................................................................................... 19
Power and Encoder Connection..................................................................................................... 19
Grounding Conductor..................................................................................................................... 20
Commissioning.................................................................................................................................. 21
Dismantling / Maintenance / Repairs................................................................................................. 22
Dismantling..................................................................................................................................... 22
Maintenance / Repairs.................................................................................................................... 22
Service & Support................................................................................................................................. 23
Helpdesk............................................................................................................................................ 23
Service Hotline.................................................................................................................................. 23
Internet.............................................................................................................................................. 24
Helpful Information............................................................................................................................ 24
Anhang/Appendix......................................................................................................... 25
Index............................................................................................................................ 27
Betriebsanleitung ■ Operating Manual | Rexroth MSK
Electric Drives | Bosch Rexroth AG
and Controls
1/27
Deutsch
1
Deutsch
1.1
Betriebsanleitung
1.1.1
Einleitung
Die MSK-Motoren nach ATEX Richtlinie 94/9/EG wurden auf Basis der Stan‐
dard-Motorbaureihe MSK entwickelt.
Die MSK-Motoren nach ATEX Richtlinie 94/9/EG sind durch ein “S” an Stelle
25 des Typenschlüssel gekennzeichnet. Folgende Motoren sind lieferbar:
●
MSK030□‑□□□□‑□□‑□□‑□□□‑□S□□
●
MSK040□‑□□□□‑□□‑□□‑□□□‑□S□□
●
MSK050□‑□□□□‑□□‑□□‑□□□‑□S□□
●
MSK060□‑□□□□‑□□‑□□‑□□□‑□S□□
●
MSK070□‑□□□□‑□□‑□□‑□□□‑□S□□
Die vorliegende Betriebsanleitung gibt spezielle Hinweise zur Auswahl, Inbe‐
triebnahme, Betrieb, Demontage und Wartung der MSK-Motoren in ATEX
Ausführung.
Die Inbetriebnahme der Motoren in explosiver Umgebung darf nur erfolgen,
wenn
●
alle nachfolgenden Hinweise zur Inbetriebnahme und die Anwendungs‐
hinweise der Projektierung DOK-MOTOR*-MSK*EXGIIK3-PR□□-□□-P
verstanden und umgesetzt wurden.
●
das Gesamtsystem bestehend aus Motoren, Antriebsregelgeräten, Kabel
und Zubehör nach den relevanten Normenanforderungen geprüft, abge‐
nommen und protokolliert wurde.
Diese Betriebsanleitung ist Teil des Produkts und muss vom An‐
wender der Motoren während der gesamten Einsatz- bzw. Lebens‐
dauer des Produkts aufbewahrt werden. Bei Weitergabe oder
Verkauf des Produkts muss diese Anleitung an jeden Besitzer oder
Benutzer weitergeleitet werden.
Wird dieses Produkt in einem anderen Land oder einer anderen
Sprachregion eingesetzt und verwendet, so darf das Produkt nur
weitergegeben werden, wenn eine Übersetzung der Betriebsanlei‐
tung in der Sprache des Landes oder der Sprachregion, in der das
Produkt verwendet wird, mit dem Produkt mitgeliefert wird.
1.1.2
Sicherheitshinweise
Personal
Die Verantwortlichkeiten für die Sicherheit von Personen, die an einer Arbeit
beteiligt oder von ihr betroffen sind, müssen der nationalen Gesetzgebung ent‐
sprechen.
Alle Personen, die an, mit oder in der Nähe einer elektrischen Anlage arbeiten,
müssen über die einschlägigen Sicherheitsanforderungen, Sicherheitsvor‐
schriften und die betrieblichen Anweisungen unterrichtet werden (Quelle: EN
50110-1:2004).
Unter Beachtung der jeweiligen Ländergesetze ist die Inbetriebnahme der ExMotoren ausschließlich von einer Elektrofachkraft und für Ex-Schutz befähigten
Person durchzuführen.
Warnsymbole
Um auf Gefahren hinzuweisen, die speziell beim Umgang mit den ATEX-Mo‐
toren entstehen können, werden in dieser Betriebsanleitung nachfolgende
2/27
Bosch Rexroth AG | Electric Drives
and Controls
Rexroth MSK | Betriebsanleitung ■ Operating Manual
Deutsch
Warnsymbole und Signalwörter verwendet. Die Signalwörter beschreiben die
Gefahrenklassen. Die Gefahrenklasse beschreibt das Risiko bei Nichtbeachten
des Sicherheitshinweises. Beachten Sie neben den hier angegebenen Sicher‐
heitshinweisen auch die allgemeinen Sicherheitshinweise der Projektierungs‐
anleitung zu den Rexroth IndraDyn S Motoren.
Warnsymbol Signalwort Gefahrenklasse nach ANSI Z 535.4-2002
Abb.1-1:
1.1.3
Gefahr
Tod oder schwere Körperverletzung werden eintreten.
Warnung
Tod oder schwere Körperverletzung können eintreten.
Vorsicht
Mittelschwere oder leichte Körperverletzung oder Sach‐
schäden können eintreten.
Gefahrenklasse (nach ANSI Z 535)
Bestimmungsgemäße Verwendung
Die hier beschriebenen Motoren sind Komponenten für Gerätegruppe II Kate‐
gorie 3G/3D, ATEX Richtlinie 94/9/EG, Anhang II, Kap. 1.5.1 und dürfen nur in
einer Umgebung eingesetzt werden,
●
in der im Normalbetrieb keine explosive Atmosphäre entsteht, da diese
durch Ventilation und Überwachung verhindert wird,
●
in der im Störungsfall gelegentlich explosive Atmosphäre auftreten kann
und diese sofort nach dem Auftreten durch den Betreiber beseitigt und
abgestellt wird. Die explosive Atmosphäre tritt somit selten und während
eines kurzen Zeitraums auf.
Dies entspricht dem Einsatz der Motoren in Zone 2 und Zone 22.
1.1.4
Anwendungsbedingungen
Allgemeines
Diese Anwendungsbedingungen gelten für Motoren nach ATEX Klassifizierung
Gerätegruppe II, Kategorie 3.
Explosionsgefahr! Lebensgefahr oder hoher Sachschaden!
⇒ Nur die in dieser Dokumentation vorgeschriebenen Komponenten und Zu‐
behörteile dürfen für die Motoren verwendet werden.
GEFAHR
⇒ Die in dieser Dokumentation genannten Anwendungsbedingungen müssen
bei der Projektierung berücksichtigt und im Betrieb in jedem Fall eingehalten
werden.
Umgebungstemperatur
Die maximale Betriebstemperatur bei einer Umgebungstemperatur von 40°C,
beträgt 115°C am Motorgehäuse. Die Zündtemperaturen von Stoffen, mit de‐
nen die Motoren in Kontakt stehen müssen weit oberhalb der Temperatur
T=155°C liegen.
Anschlussbedingungen
Die Motoren dürfen nur mit den Antriebsregelgeräten Rexroth IndraDrive be‐
trieben werden. Antriebsregelgeräte anderer Hersteller sind nicht zugelassen.
Steckverbinder
Durch das Trennen, oder Verbinden von Motorsteckern unter Last können
Zündfunken entstehen.
Betriebsanleitung ■ Operating Manual | Rexroth MSK
Electric Drives | Bosch Rexroth AG
and Controls
3/27
Deutsch
Explosionsgefahr durch Funkenbildung!
⇒ Steckverbindungen niemals unter Spannung trennen, oder verbinden!
⇒ Vor dem Betätigen von Steckverbindungen erst Spannung abschalten und
gegen Wiedereinschalten sichern!
GEFAHR
Erdung
Drehzahlgeregelte Antriebssysteme beinhalten unvermeidliche Ableitströme
über die Erde. Aus diesem Grund sind die Motoren über das Motorkabel und
über einen zweiten separaten Erdungsleiter mit mind. 4 mm² Querschnitt zu
erden. Der feste Sitz der Schutzleiteranschlüsse ist vor Inbetriebnahme zu
überprüfen.
Sofern der Anschluss des Schutzleiters im Motorkabel und der zweite separate
Schutzleiter am Motorgehäuse nicht angeschlossen sind oder durch Korrosion
oder andere Fehler im Laufe der Lebensdauer unterbrochen werden, fließt der
Ableitstrom als Leckstrom über leitfähige Gehäuseteile. Dieses ist mit den oben
genannten Maßnahmen zu verhindern. (ATEX Richtlinie 94/9/EG, Anhang II,
Kap. 1.2.3 und 1.3.3, 1.4)
Korrosion
Korrosion durch aggressive Substanzen (wie bestimmte Kühl-, Schmierstoffe,
Schneidöle oder Salznebel) ist am Motorgehäuse zu verhindern.
Notabschaltung
Gespeicherte Energien im Zwischenkreis müssen bei Betätigen der Not-Ab‐
schalt-Einrichtung so schnell wie möglich abgebaut oder isoliert werden, damit
im Fehlerfall das Risiko einer Wirkung in den Gefahrenbereich reduziert ist.
(ATEX Richtlinie 94/9/EG, Anhang II, Kap. 1.6.2 )
Hierzu bestehen beispielsweise folgende Möglichkeiten bei Betätigen der No‐
tabschaltung:
●
Abbau der Energien über einen Zwischenkreiskurzschluss.
●
Isolierung der Energien vor dem Übergang in den Ex-Bereich durch Span‐
nungsfreischaltung der im Ex-Bereich befindlichen Leitungen und Moto‐
ren.
Lüfter
Der Betrieb von MSK-Motoren nach ATEX Richtlinie 94/9/EG ist nur ohne Lüfter
zulässig.
Andere Umgebungseinflüsse
Beachten Sie die Applikationshinweise in der Projektierung “DOK-MOTOR*MSK*EXGIIK3-PR□□-□□-P” hinsichtlich der Gefahren durch äußere Störeinf‐
lüsse wie z.B.:
●
Betrieb nur innerhalb spezifizierten Umgebungsbedingungen
●
Maximale Vibrations- und Stoßbelastungen
●
Schutzleiterverbindungen vor Schmutz, Korrosion, Feuchtigkeit und/oder
aggressiven Substanzen etc. schützen.
●
...
Motorinterne Bremse (sofern vorhanden)
Die sich im Motor befindende Bremse darf im Normalbetrieb nur im Stillstand
und zum antriebsintegrierten Bremsentest verwendet werden. Hierbei treten
nur geringe Temperaturen von T < 100 °C auf und es werden dabei keine Fun‐
ken erzeugt, da kein kritisches Schleifen der Bremsbeläge auftritt.
Ansteuerung Bremse
Die Ansteuerungsvorrichtung der Bremse muss diese Funktion im Normalbe‐
trieb sicherstellen. Insbesondere bei ungünstigsten Installationsbedingungen
der Versorgungsleitungen der Bremse und im ungünstigsten Belastungszu‐
stand der Versorgung muss am Motor eine Versorgungsspannung mit der
Toleranz von 24 Volt +/- 10 % sichergestellt sein. Tritt durch einen Fehler im
Betrieb eine Spannungsabweichung auf, muss dieser Fehler erkannt und an‐
schließend sofort beseitigt werden. Die Erkennung des Fehlers kann beispiels‐
weise durch eine Überwachungseinrichtung auf Unterspannung erfolgen.
4/27
Bosch Rexroth AG | Electric Drives
and Controls
Rexroth MSK | Betriebsanleitung ■ Operating Manual
Deutsch
1.1.5
Störungsfall
Nur im Störungsfall, das heißt bei einem Fehler in der Anlage, darf die Bremse
bei Drehzahl des Motors betätigt werden, um zum Beispiel gefährliches Absin‐
ken von vertikalen Achsen zu verhindern. Hierbei können in der Bremse Fun‐
ken und erhöhte Temperaturen innerhalb des Motors auftreten. Nach dem
Auftreten des Fehlers muss dieser sofort durch den Betreiber beseitigt werden.
Funktionstest
Vor Inbetriebnahme und im Betrieb in periodischen Abständen (zum Beispiel
ca. alle 8 Stunden) ist die Bremse einem geeigneten Bremsentest auf ihre
Funktion zu testen. Durch Beaufschlagen des Motors mit einem definierten
Drehmoment wird geprüft, ob die Bremse vollständig gelöst hat. Bei einigen
Antriebsregelgerätetypen besteht die Möglichkeit, einen integrierten Bremsen‐
test mittels Kommando Bremsenüberwachung durchzuführen. Weiterführende
Informationen und Angaben sind in den jeweiligen Firmware-Funktionsbe‐
schreibungen für das Antriebsregelgerät zu finden.
Restrisiken
Überlastung
Bei Überlastung des Motors, auch infolge von Fehlern in der mechanischen
oder elektrischen Ausrüstung der Maschine, können hohe Temperaturen mit
der Folge von Explosionsgefahren auftreten.
Bei Betrieb in explosiver Staubatmosphäre bildet sich im Laufe einer Einwirk‐
zeit auf dem Motor eine Staubschicht, die eine ausreichende Kühlung des
Motors nicht mehr gewährleistet (siehe Kap. "Wartung / Reparatur" auf Seite
11).
1.1.6
Erdung und Ableitströme
Drehzahlveränderliche Antriebssysteme verursachen unvermeidliche Ableit‐
ströme. Sofern der Anschluss des Schutzleiters im Motorkabel und der zweite
separate Schutzleiter am Motorgehäuse nicht wie vorgeschrieben angeschlos‐
sen ist oder durch Korrosion und andere Fehler im Laufe der Lebensdauer
unterbrochen wird, fließt der Ableitstrom als Leckstrom über leitfähige Gehäu‐
seteile mit der Gefahr von Funkenbildung an Übergangsstellen und bei Auftre‐
ten von explosiven Stoffen in der Folge Explosionsgefahr.
Materialalterung
Die Einwirk- und Eindringzeit von explosiven Stoffen ist anwendungsabhängig.
Sie hängt von der Alterung der Dichtungen, von dem mechanischen Anbau des
Motors, der Eigenschaften der explosiven Stoffe und der über die Betriebszeit
auftretenden mittleren Temperatur infolge der Lastzyklen ab.
Dichtigkeit
Das Gehäuse ist durch die unvermeidlichen Temperaturänderungen im Betrieb
und die Alterung der Dichtungen nicht dicht. Treten in der Anlage im Fehlerfall
explosive Gase auf, können diese ins Motorinnere gelangen. Auslegung und
Prüfung der Dichtigkeit sind entsprechend der Schutzart IP 65 erfolgt (EN
60034-5:2001). Die maximale Temperatur an Teilen innerhalb des Motors kann
im Normalbetrieb bei maximaler Umgebungstemperatur 155 °C erreichen.
Temperaturüberwachung
Ein Ausfall der einkanaligen Temperaturüberwachung im Antriebssystem kann
infolge eines Fehlers während der Lebensdauer auftreten und nicht erkannt
werden, auch wenn der Motor innerhalb des üblichen Temperaturbereichs und
Lastzyklus betrieben wird.
Kennzeichnung
Allgemeines
Die Typenschilder von IndraDyn S Motoren in ATEX Ausführung sind seitlich
am Motorgehäuse angebracht.
CE-Kennzeichnung nach ATEX
Klassifizierung und Technische Da‐
ten
Das Typenschild beinhaltet
●
Angaben zur Klassifizierung des Motors nach ATEX Richtlinie 94/9/EG
●
Technische Daten
Betriebsanleitung ■ Operating Manual | Rexroth MSK
Electric Drives | Bosch Rexroth AG
and Controls
5/27
Deutsch
des Motors.
Stellen Sie bereits vor dem Einbau des Motors sicher, dass dieser
entsprechend gekennzeichnet ist und eine ausreichend hohe
Schutzklasse für Ihren Einsatzfall besitzt.
Ex-Kennzeichnung und Bedeutung:
Kennzeichnung
II 3 G EEx nA II T155°C
II 3 D T155°C IP65
Kurzzeichen Bedeutung:
II
Gerätegruppe II, die für alle Ex-Bereiche außer schlagwettergefährde‐
ten Grubenbauten geeignet ist.
3
Gerätekategorie 3, das heißt, Gerät nur geeignet für Ex-Atmosphäre
durch Gas oder Staub, die nur selten und kurzzeitig auftritt.
G,D
G = Gas, D = Dust.
EEx
Europäische Norm für Ex-Schutz ist angewendet worden.
n
Zündschutzart n bedeutet, dass Anforderungen der EN 60079‑15 für
selten und kurzzeitiges Auftreten einer explosiven Atmosphäre erfüllt
werden.
A
nichtfunkendes Betriebsmittel
T 155 °C
max. Oberflächentemperatur innerhalb und außerhalb des Gehäuses,
wo explosives Gas oder Staub hingelangen können.
IP65
Schutzart nach IEC 60529
Abb.1-2:
ATEX Kennzeichnung
Abb.1-3:
Typschild IndraDyn S – ATEX (Beispiel)
UL-Kennzeichnung für USA und Kanada
Die UL-Kennzeichnung bezieht sich auf eine UL-Recognition nach UL1004 und
CSA 22.2., No. 100.
1.1.7
Anschlusskabel
Temperaturbeständigkeit
Für Anwendungen der Motoren in explosionsgefährdeten Bereichen sind Kabel
mit einer Temperaturbeständigkeit von mindestens 80°C (176°F) zu verwen‐
den.
Bosch Rexroth bietet für die Motoren entsprechend konfektionierte Anschluss‐
kabel an, die auf Konformität mit den ATEX-Richtlinien und relevanten DIN und
EN Normen geprüft wurden. Verwenden Sie zur Auswahl folgende Dokumen‐
tation: DOK-CONNEC-CABLE-*STAND-AU□□ - □□ -P (MNR R911280894).
6/27
Bosch Rexroth AG | Electric Drives
and Controls
Rexroth MSK | Betriebsanleitung ■ Operating Manual
Deutsch
1.1.8
Mechanischer Anbau
Vorbereitung
Überprüfen Sie vor dem Einbau des Motors ob die erforderlichen Angaben auf
dem Typenschild des Motors wie
●
Gerätegruppe und Gerätekategorie,
●
Explosionsuntergruppe,
●
maximal erlaubte Oberflächentemperatur,
den zulässigen Ex-Einsatzbedingungen vor Ort entsprechen.
Prüfen Sie, ob Bauteile sichtbare Schäden aufweisen. Schadhafte Bauteile
dürfen nicht montiert werden.
Stellen Sie vor dem Einbau sicher, dass die Umgebungsbedingungen am Ein‐
satzort, wie z.B. Umgebungstemperatur, Luftfeuchtigkeit und Schwingungsbzw. Schockbelastung, die Angaben in der Motorprojektierung nicht über‐
schreiten.
Anbau
MSK-Motoren werden für Flanschmontage (Bauform B05) gefertigt. Details zu
den Befestigungsbohrungen finden Sie im Abschnitt Maßangaben in der Pro‐
jektierung “DOK-MOTOR*-MSK*EXGIIK3-PR□□-□□-P”. Für die Befestigung
gilt im Allgemeinen folgende Zuordnung:
B05 (Flanschmontage)
MSK
Bohrung
Schraube 1)
Ø [mm]
Typ
MGA [Nm]
030
4,5
M4 x 20
3,1
040
6,6
M6 x 20
10,4
050
9,0
M8 x 20
25
060
9,0
M8 x 20
25
070
11,0
M10 x 30
51
1)
Abb.1-4:
Nur Schrauben mit mindestens der Festigkeitsklasse 8.8 verwenden.
Die angegebenen Schraubenlängen gelten für Einschrauben in
Stahl.Anzugsmoment in Newtonmeter.
Befestigungsschrauben
Die Schraubverbindungen bei Flanschmontage müssen sowohl die
Gewichtskraft des Motors, als auch die im Betrieb auftretenden
Kräfte aufnehmen können.
Vorbereitung
Bereiten Sie die Motormontage folgendermaßen vor:
1.
Besorgen Sie Werkzeuge, Hilfsstoffe, Mess- und Prüfmittel.
2.
Prüfen Sie alle Bauteile auf sichtbare Schäden. Schadhafte Bauteile dür‐
fen nicht montiert werden.
3.
Stellen Sie sicher, dass alle anlagenseitigen Maße und Toleranzen für den
Motoranbau geeignet sind (Details siehe Abschnitt Maßangaben in der
Projektierung “DOK-MOTOR*-MSK*EXGIIK3-PR□□-□□-P”).
4.
Kontrollieren Sie alle Bauteile, Montageflächen und Gewinde auf Sauber‐
keit.
5.
Stellen Sie sicher, dass die Montage in trockener, staubfreier Umgebung
vorgenommen werden kann.
6.
Stellen Sie sicher, dass die Aufnahme für den Motorflansch gratfrei ist.
Betriebsanleitung ■ Operating Manual | Rexroth MSK
Electric Drives | Bosch Rexroth AG
and Controls
7/27
Deutsch
Bei Option Haltebremse
7.
Entfernen Sie die Schutzhülse der Motorwelle und bewahren Sie die Hülse
für spätere Verwendung auf.
1.
Prüfen Sie, ob die Haltebremse das auf dem Typenschild angegebene
Haltemoment erreicht.
Wird das angegebene Haltemoment der Haltebremse nicht erreicht, muss die
Haltebremse vor dem Einbau eingeschliffen werden (Einschleifanleitung siehe
DOK-MOTOR*-MSK*EXGIIK3-PR□□-□□-P). Haltebremsen dürfen nicht in ex‐
plosionsgefährdeten Bereichen eingeschliffen werden.
Montage
Montieren Sie den Motor und beachten Sie die folgenden Punkte:
1.
Vermeiden Sie Klemmen oder Festsitzen des motorseitigen Zentrierbun‐
des.
2.
Vermeiden Sie Beschädigungen der anlagenseitigen Aufnahmepassung.
3.
Prüfen Sie Festigkeit und Genauigkeit der Verbindung, bevor Sie weitere
Schritte durchführen.
Nach ordnungsgemäßer mechanischer Montage nehmen Sie den elektrischen
Anschluss vor.
1.1.9
Anschlusstechnik
Allgemeines
Explosionsgefahr durch unsachgemäße Handhabung beim Motoran‐
schluss!
GEFAHR
⇒ Stellen Sie sicher, dass der Anschluss des Motors nur in einer nicht explo‐
sionsfähigen Atmosphäre und in spannungsfreiem Zustand durchgeführt wird.
⇒ Vor Arbeiten an der Anlage ist grundsätzlich mit geeignetem Messgerät (z.B.
Multimeter) zu prüfen, ob an der Anlage noch Teile unter Restspannung stehen
(z.B. verursacht durch Restenergien von Kondensatoren in Filtern und An‐
triebsgeräten usw.) deren Entladezeiten sind abzuwarten.
⇒ Die Verbindung zwischen Schutzleiteranschluss und Betriebserde ist vor je‐
glichen anderen Verbindungen herzustellen.
⇒ Die Verbindungs- bzw. Anschlussstellen zum oder am Regelgerät müssen
sich außerhalb des explosionsgefährdeten Bereichs befinden, oder für den
Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen zugelassen sein.
⇒ Die Motoren dürfen nur mit Rexroth IndraDrive-Antriebsregelgeräten betrie‐
ben werden. Regelgeräte anderer Hersteller sind nicht zugelassen.
Die Motoren müssen über das Motorkabel als auch über einen separaten Er‐
dungsleiter (Potentialausgleich) mit mind. 4 mm² Querschnitt geerdet werden
(siehe Abb. 1-5 " Potentialausgleich" auf Seite 9 ).
Zum sicheren Betrieb der Motoren müssen folgende Anschlüsse vorgenom‐
men werden:
●
Leistungsanschluss (inkl. Temperatursensor und Haltebremse)
●
Geberanschluss
●
Anschluss des Potentialausgleichsleiters (gemäß EN 60079-0:2004)
8/27
Bosch Rexroth AG | Electric Drives
and Controls
Rexroth MSK | Betriebsanleitung ■ Operating Manual
Deutsch
Leistungsanschluss und Geberanschluss
Personenschäden oder Sachschäden möglich! Unterbrechen oder Ver‐
binden von spannungsführenden Leitungen kann unvorhersehbare Ge‐
fahrenzustände auslösen oder zu Sachschäden führen.
WARNUNG
Steckverbinder anschließen
●
Steckverbinder nur in trockenem, spannungslosem Zustand zusammen‐
fügen oder trennen.
●
Während des Betriebs der Anlage müssen alle Steckverbinder fest ver‐
schraubt sein.
Beim Anschluss der Steckverbinder mit Gewindeanschluss gehen Sie wie folgt
vor:
1.
Setzen Sie den Leistungssteckverbinder an das Gewinde des Anschluss‐
gehäuses in richtiger Stellung an.
2.
Ziehen Sie die Überwurfmutter des Leistungssteckverbinders mit Hand
an. Durch Nachführen des Kabels kann der Leistungssteckverbinder im‐
mer weiter bis in seine Endstellung gebracht werden.
3.
Ziehen Sie die Überwurfmutter bis zum Anschlag an.
Nur vollständig angezogene Überwurfmuttern garantieren das Er‐
reichen der Schutzart IP 65 und aktivieren den Vibrationsschutz.
Einstellen der Abgangsrichtung
Die Flanschdosen sind in einem Bereich von 240° drehbar.
Verwenden Sie keine Werkzeuge (z.B. Zangen oder Schrauben‐
dreher) zum Drehen der Motorflanschdose. Mechanische Beschä‐
digungen der Flanschdose durch Werkzeuge sind nicht auszu‐
schließen.
Durch die Hebelwirkung eines angeschlossenen Steckverbinders kann die
Flanschdose von Hand in die gewünschte Position gebracht werden.
Vorgehensweise:
1.
Motorleistungskabel an Flanschdose anschließen
2.
Flanschdose durch Drehen des angeschlossenen Steckverbinders in die
gewünschte Abgangsrichtung bewegen.
Gewünschte Abgangsrichtung ist eingestellt.
Jedes Verdrehen der Flanschdose verringert das Haltemoment in
der eingestellten Position. Um das benötigte Haltemoment der
Flanschdose zu gewährleisten sollte die Abgangsrichtung max. 5x
verändert werden!
Potentialausgleichsleiter
Explosionsgefahr durch unsachgemäße Handhabung beim Motoranschluss!
WARNUNG
⇒ Ein separater Potentialausgleichsleiter mit mind. 4 mm² Querschnitt muss
zusätzlich zum Schutzleiter am Motor, angeschlossen werden.
⇒ Der Anschluss darf nur im spannungslosen Zustand des Motors erfolgen.
Die Motoren für Ex-Bereiche besitzen zum Anschluss des Potentialausgleichs
eine zusätzliche Anschlussklemme am Motorflansch. Verbinden Sie den Po‐
tentialausgleich am Motor über das Kabel mit dem Potentialausgleich der
Maschine oder Anlage und ziehen Sie die Schraubverbindungen fest an.
Betriebsanleitung ■ Operating Manual | Rexroth MSK
Electric Drives | Bosch Rexroth AG
and Controls
9/27
Deutsch
(1)
Abb.1-5:
Klemme für Potentialausgleich
Potentialausgleich
Schutzleiterklemme an
Motor
Nennquerschnitt
Klemmbereich
MSK030
MSK040
MSK050
4 mm²
MSK060
4 mm² (feindrahtig)
6 mm² (eindrahtig)
MSK070
Abb.1-6:
1.1.10
Klemme für Potentialausgleich
Inbetriebnahme
Explosionsgefahr durch nicht erfolgte Abnahme des Gesamtsystems!
⇒ Die Inbetriebnahme im Ex-Bereich ist solange untersagt, bis festgestellt wur‐
de, dass das Gesamtsystem den Anforderungen und Zulassungsbestimmun‐
gen für den Ex-Schutz entspricht.
WARNUNG
Sachschäden durch Fehler in der Ansteuerung von Motoren und be‐
wegten Elementen!
⇒ Führen Sie die Inbetriebnahme nicht durch, wenn Anschlüsse oder Be‐
triebszustände unklar oder fehlerhaft sind!
VORSICHT
⇒ Führen Sie die Inbetriebnahme nicht durch, wenn Sicherheitseinrichtungen
und Überwachungen der Anlage beschädigt oder nicht in Betrieb sind.
⇒ Prüfen Sie vor der Inbetriebnahme die Funktion der Haltebremse (Option).
⇒ Fordern Sie fehlende Informationen oder Inbetrieb-nahmeunterstützung
bei Bosch Rexroth an!
Vorbereitung
1.
Halten Sie die Dokumentationen aller eingesetzten Produkte bereit.
2.
Prüfen Sie die Produkte auf Beschädigungen.
3.
Prüfen Sie alle mechanischen und elektrischen Verbindungen (einschl.
Potentialausgleichsleiter!).
4.
Protokollieren Sie alle durchgeführten Maßnahmen im Inbetriebnahme‐
protokoll.
5.
Aktivieren Sie die Sicherheitseinrichtungen und Überwachungs-Systeme
der Anlage.
10/27
Bosch Rexroth AG | Electric Drives
and Controls
Rexroth MSK | Betriebsanleitung ■ Operating Manual
Deutsch
Durchführung
Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, führen Sie folgende Schritte aus:
1.
Führen Sie die Inbetriebnahme des Antriebssystems gemäß den Anwei‐
sungen der jeweiligen Produktdokumentationen durch. Die entsprechen‐
den Informationen finden Sie in den Funktionsbeschreibungen der
Antriebsregelgeräte.
2.
Notieren Sie alle durchgeführten Maßnahmen im Inbetriebnahmeproto‐
koll.
Die Inbetriebnahme von Regelgeräten und Steuerung kann weitere Schritte
erforderlich machen. Die Prüfung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit der
Anlagen ist nicht Bestandteil dieser Betriebsanleitung, sondern wird im Rah‐
men der Gesamtinbetriebnahme der Maschine durchgeführt. Beachten Sie die
Angaben und Vorschriften des Maschinenherstellers.
Vor Inbetriebnahme der Anlage ist eine Abnahmeprüfung mit Ab‐
nahmeprotokoll, in denen die hier angegebenen Hinweise und
Anwendungsbedingungen bestätigt werden durchzuführen. Nach
Reparatur und Demontage bei Instandsetzung sicherheitsrelevan‐
ter Motorteile ist die Stückprüfung des Motors nach EN 60079-15
erneut durchzuführen, sofern bei der Reparatur oder Demontage
die Ex-Schutz- Eigenschaften verändert wurden.(Abschnitt 26. in
EN 60079-0)
1.1.11
Wartung / Demontage / Reparatur
Demontage
Explosionsgefahr! Tödliche Verletzungen durch Fehler in der Ansteue‐
rung von Motoren und Arbeiten an bewegten Elementen!
GEFAHR
⇒ Arbeiten Sie nicht an laufenden oder ungesicherten Anlagen.
⇒ Vor dem Zugriff die Motoren nach dem Abschalten ausreichend lange ab‐
kühlen lassen. Je nach Motorgröße können Abkühlzeiten bis 140 Minuten
erforderlich sein!
⇒ Stellen Sie sicher, dass die Demontage des Motors nur in einer nicht explo‐
sionsfähigen Atmosphäre und in spannungsfreiem Zustand durchgeführt wird.
⇒ Vor Arbeiten an der Anlage ist grundsätzlich mit geeignetem Messgerät (z.B.
Multimeter) zu prüfen, ob an der Anlage noch Teile unter Restspannung stehen
(z.B. verursacht durch Restenergien von Kondensatoren in Filtern und An‐
triebsgeräten usw.) deren Entladezeiten sind abzuwarten.
⇒ Sichern Sie die Maschine vor Beginn der Demontage gegen unvorherseh‐
bare Bewegungen und gegen Bedienung durch Unbefugte.
⇒ Sichern Sie Motor und Versorgungsleitungen vor der Demontage gegen He‐
rabfallen oder Bewegungen, bevor Sie die mechanischen Verbindungen lösen.
Bei Störungen, Wartungsmaßnahmen oder zur Demontage der Motoren führen
Sie folgende Schritte aus:
1.
Bringen Sie den Antrieb über die Steuerkommandos geregelt zum Still‐
stand.
2.
Schalten Sie Leistungs- und Steuerspannung des Regelgerätes ab.
3.
Schalten Sie den Hauptschalter der Maschine ab.
4.
Sichern Sie die Maschine gegen unvorhersehbare Bewegungen und ge‐
gen Bedienung durch Unbefugte.
5.
Warten Sie die Abkühlzeiten des Motors und Entladezeit der elektrischen
Systeme ab.
Betriebsanleitung ■ Operating Manual | Rexroth MSK
Electric Drives | Bosch Rexroth AG
and Controls
11/27
Deutsch
6.
Trennen Sie alle elektrischen Verbindungen.
7.
Sichern Sie Motor und Versorgungsleitungen vor der Demontage gegen
Herabfallen oder Bewegungen, bevor Sie die mechanischen Verbindun‐
gen lösen.
8.
Demontieren Sie den Motor von der Maschine.
9.
Notieren Sie alle durchgeführten Maßnahmen im Maschinenwartungs‐
protokoll.
Wartung / Reparatur
Sie erhöhen die Verfügbarkeit durch regelmäßige, vorbeugende Wartungs‐
maßnahmen. Beachten Sie die Angaben des Maschinenherstellers im Maschi‐
nenwartungsplan und die nachfolgenden Angaben zu Wartungsmaßnahmen
und Wartungsintervallen am Motor.
Explosionsgefahr! Tödlicher Stromschlag durch spannungsführende
Teile mit mehr als 50V!
⇒ Arbeiten an unter Spannung stehenden Teilen sind während bestehender
Explosionsgefahr grundsätzlich verboten.
WARNUNG
⇒ Beachten Sie vor Beginn anfallender Arbeiten die wesentlichen Sicherheits‐
regeln nach DIN VDE 530 wie z.B. Freischalten; gegen Widereinschalten
sichern; Spannungsfreiheit feststellen; Erden und Kurzschließen; benachbarte,
unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken.
⇒ Stellen Sie sicher, dass vorgenannte Maßnahmen nicht vor Beendigung der
Arbeiten außer Kraft gesetzt werden können.
Wartung
Maßnahme
Intervall
Nach Vorgabe Maschinenwartungs-plan,
Mechanische und elektrische Verbindun‐
mindestens jedoch alle 1000 Betriebs‐
gen prüfen.
stunden.
Maschine auf ruhigen Lauf, Vibrationen
und Lagergeräusche prüfen.
Nach Vorgabe Maschinenwartungs-plan,
mindestens jedoch alle 1000 Betriebs‐
stunden.
Staub, Späne und sonstige Verschmut‐
zungen von Motorgehäuse, Kühlrippen
und Verbindungen entfernen.
Nach Verschmutzungsgrad, spätestens
jedoch nach einem Betriebsjahr.
Abb.1-7:
Reparatur
Wartungsmaßnahmen
Defekte MSK-ATEX Motoren dürfen nur im Herstellerwerk, oder in einer von
Bosch Rexroth autorisierten Werkstatt repariert werden. In autorisierten Werk‐
stätten können beispielsweise folgende Reparaturen durchgeführt weden:
●
Austausch Motorgeber
●
Austausch Wellendichtring
●
...
Nur in von Bosch Rexroth autorisierten Werkstätten dürfen Motoren repariert
oder instand gesetzt werden.
1.2
Service & Support
1.2.1
Helpdesk
Unser Kundendienst-Helpdesk im Hauptwerk Lohr am Main steht Ihnen mit Rat
und Tat zur Seite.
12/27
Bosch Rexroth AG | Electric Drives
and Controls
Rexroth MSK | Betriebsanleitung ■ Operating Manual
Deutsch
Sie erreichen uns:
●
telefonisch über das Service Call Entry Center
Mo - Fr 7:00 - 18:00 Central European Time
+49 (0) 9352 40 50 60
●
per Fax
+49 (0) 9352 40 49 41
●
1.2.2
per email: [email protected]
Service-Hotline
Außerhalb der Helpdesk-Zeiten ist der Service Deutschland direkt ansprechbar
unter:
+49 (0) 171 333 88 26
oder
+49 (0) 172 660 04 06
Hotline-Rufnummern anderer Länder entnehmen Sie bitte den Vertriebs-Ad‐
ressen im Internet (s.u.).
1.2.3
Internet
Ergänzende Hinweise zu Service, Reparatur und Training sowie die aktuellen
Adressen unserer Vertriebsbüros finden Sie unter
http://www.boschrexroth.com
Außerhalb Deutschlands nehmen Sie bitte zuerst Kontakt mit unserem für Sie
nächstgelegenen Ansprechpartner auf.
1.2.4
Vorbereitung der Informationen
Wir können Ihnen schnell und effizient helfen, wenn Sie folgende Informationen
bereithalten:
●
detailierte Beschreibung der Störung und der Umstände
●
Angaben auf dem Typenschild der betreffenden Produkte, insbesondere
Typenschlüssel und Seriennummern
●
Telefon-/Faxnummern und e-mail-Adresse, unter denen Sie für Rückfra‐
gen zu erreichen sind.
Betriebsanleitung ■ Operating Manual | Rexroth MSK
Electric Drives | Bosch Rexroth AG
and Controls
13/27
English
2
English
2.1
Operating Instructions
2.1.1
Introduction
MSK motors according to the ATEX 94/9/EG guidelines are based on the MSK
standard motor type.
MSK motors according to the ATEX 94/9/EG guidelines are designated by an
”S” on the 25th position of the type codes. The following motors are available:
●
MSK030□‑□□□□‑□□‑□□‑□□□‑□S□□
●
MSK040□‑□□□□‑□□‑□□‑□□□‑□S□□
●
MSK050□‑□□□□‑□□‑□□‑□□□‑□S□□
●
MSK060□‑□□□□‑□□‑□□‑□□□‑□S□□
●
MSK070□‑□□□□‑□□‑□□‑□□□‑□S□□
These operating instructions provide special notes regarding selection, com‐
missioning, operation, maintenance, and dismantling of the ATEX design of
MSK motors.
The motors may be commissioned in an explosive environment only if:
●
all the following notes regarding commissioning and application of the
project planning manual DOK-MOTOR*-MSK*EXGIIK3-PR□□-□□-P have
been understood and put into practice.
●
the overall system, consisting of motor, drive device, cables, and acces‐
sories is inspected, accepted and logged according to the requirements
of the relevant standards.
These operating instructions form a part of the product and must be
kept by the user of motors over the entire operation and lifetime of
the product. If the product is passed on or sold, these instructions
must also be passed on to each new owner or user.
Is this product operated and used in another country or another
linguistic area it is only allowed to forward this product, if an ope‐
rating instruction written in the national language or in the language
of the linguistic area in which the product is used.
2.1.2
Notes Regarding Safety
Personnel
The persons responsible for the safety of persons participating in work or af‐
fected by it must satisfy the national standards.
All persons working on, with or in the vicinity of an electrical system must be
informed of the relevant safety requirements, safety guidelines and internal in‐
structions (source: EN 50110-1:2004)
Taking the correspondent national regulations into account, ATEX motors may
be commissioned only by an electrician skilled in explosion-protection.
Warning symbols
In order to indicate dangers that can occur especially during the operation of
ATEX motors, the following warning symbols and key words are used in these
operating instructions. The key words describe the danger classes. The danger
class identifies the risk when the safety information is not observed. In addition
to the notes regarding safety listed here, also observe the general notes re‐
garding safety of the project planning manual for Rexroth IndraDyn S motors.
14/27
Bosch Rexroth AG | Electric Drives
and Controls
Rexroth MSK | Betriebsanleitung ■ Operating Manual
English
Warning symbol Signal word
Abb.2-1:
2.1.3
Degree of hazard seriousness acc. to ANSI Z
535.4-2002
Danger
Death or severe bodily harm will occur.
Warning
Death or severe bodily harm may occur.
Caution
Minor or moderate bodily harm or material damage
may occur.
Hazard classification (according to ANSI Z 535)
Appropriate Use
The here described motors (components for Group II, Category 3G/3D) are only
allowed to be used in an area (ATEX directive 94/9EG, Appendix II, cap. 1.5.1),
●
where no explosive atmosphere can occur during normal operation, as
this is avoided by ventilation and monitoring.
●
where occasionally explosive atmosphere can occur in an event of fault
and this atmosphere can be eliminated and intercepted by the user im‐
mediately after appearance. Thus the explosive atmosphere appears
seldom and during a short period.
The same applies to the use of motors in zone 2 and zone 22.
2.1.4
Conditions for Use
General
These conditions for use are valid for motors according to ATEX classification
Group II, Category 3.
Danger of explosion! Danger of life or high damage!
⇒ Only the components and accessories described in this documentation are
allowed to be used for this motors.
GEFAHR
⇒ Strictly observe the here described application notes for project planning and
keep them during operation.
Ambient temperature
The maximum operation temperature is 115°C on the motor housing at an am‐
bient temperature of 40°C. The ignition temperatures of materials that come
into contact with the motors, must be much higher than T=155°C.
Connection condition
The motors may be operated only with Rexroth IndraDrive drive control devices.
Drive control devices of other manufacturers are not permitted.
Connectors
Ignition sparks can occur when motor connectors are disconnected or connec‐
ted under load.
Danger of explosion due to sparking!
⇒ Do never disconnect or connect connectors under load!
⇒ Before operating connectors, switch off the load and secure it against restarting.
GEFAHR
Grounding
Speed-controlled drive systems contain unavoidable discharge currents above
ground. For this reason the motors have to be grounded over the motor cable
Betriebsanleitung ■ Operating Manual | Rexroth MSK
Electric Drives | Bosch Rexroth AG
and Controls
15/27
English
and over a separate ground wire with min. 4 mm² cross-section. Check that the
position of the grounded conductor is fixed before commissioning.
If the grounded connector in the motor cable and the second separate grounded
connector on the motor housing are not connected or are interrupted by corro‐
sion or other defects during their lifetime, the discharge current flows (as
leakage current) over conducting housing parts. This has to be prevented with
the above-mentioned measures. (ATEX-Directive 94/9/EG, appendix II, Cap.
1.2.3 and Cap. .1.3.3, 1.4)
Corrosion
Corrosion of the motor housing due to aggressive substances (such as certain
coolants, lubricants, cutting oils or salt mists) is to be prevented.
Emergency stop
Stored energy in the intermediate circuit has to be degraded or isolated as soon
as possible via pressing the emergency stop, so that in the case of failure the
risk of an effect into the danger zone is reduced. (ATEX Directive 94/9/EG,
Appendix II, section 1.6.2)
The following options for pressing the emergency stop exist:
●
Reduce the energy via an intermediate short circuit.
●
Disconnect the power to the cables and motors before the transition to the
area subject to explosions in order to isolate the energies from the area
subject to explosions.
Fan
Operation of MSK motors according to the ATEX Directive 94/9/EG is only al‐
lowed without a fan.
Other environmental influences
Observe the application notes in the project planning manual “DOK-MOTOR*MSK*EXGIIK3-PR□□-□□-P” regarding dangers due to external interference
effects, such as ...
●
Operation only inside the specified ambient conditions,
●
Maximum vibration and impact loads
●
Protect the ground conductor connection from dirt, corrosion, humidity
and/or aggressive substances, ...
●
...
Internal Motor Brake (if existing)
In normal operation, use the brake located within the motor only when at a
standstill and when performing the drive-internal brake check. In these cases,
only low temperatures (<100° C) occur and no sparks are generated because
critical grinding of the brake linings does not occur.
Drive of the brake
The brake’s control mechanism must ensure this function in normal operation.
Under the least favorable installation conditions for the power supply cables to
the brake and under the least favorable load condition for the power supply, a
supply voltage of 24 V +/- 10% must be supplied to the motor. If a voltage
divergence occurs due to a failure during operation, this failure must be iden‐
tified and corrected immediately. The failure can be identified, for example,
using a monitoring device for undervoltage.
Malfunction
Only during a malfunction, i.e. in the case of a fault in the system, may the brake
be activated when the motor is turning to, for example, prevent dangerous lo‐
wering of vertical axes. In this case, sparks may be generated in the brake and
increased temperatures may occur within the motor. When a malfunction oc‐
curs, the operator must eliminate it immediately.
Function test
Before commissioning and in operation in periodic intervals (e.g. every 8 hours),
the functioning of the brake is to be checked with an appropriate braking test.
By applying a defined amount of motor torque, the brake is tested for slippage.
For certain drive control devices, it is possible to carry out an integrated brake
16/27
Bosch Rexroth AG | Electric Drives
and Controls
Rexroth MSK | Betriebsanleitung ■ Operating Manual
English
test using the Brake Monitor command. Further information can be found in the
respective firmware operation manual for the drive control device.
2.1.5
Residual Risks
Overloading
When the motor is overloaded, including the case where errors in the mecha‐
nical or electrical equipment of the machine occur, high temperatures that result
in the danger of explosions can occur.
An operation in explosive dust-atmosphere can built a layer on the motor during
a residence time, which does no longer ensure a sufficient motor cooling (see
Kap. "Maintenance / Repairs" auf Seite 22).
Grounding and discharge currents
Variable-speed drive systems cause unavoidable discharge currents. If the
grounded connector in the motor cable and the second separate grounded
connector on the motor housing are not connected as specified or are inter‐
rupted by corrosion or other defects during their lifetime, the discharge current
flows (as leakage current) over conducting housing parts, resulting in the dan‐
gers of sparking at transfer points and, if explosive materials are present,
explosions.
Material aging
The periods of action and penetration of explosive materials depend on the
application. They depend on the aging of the seals, the mechanical design of
the motor, the characteristics of the explosive materials and the average tem‐
perature that occurs during the operating time as a consequence of the load
cycles.
Impermeability
The housing is due to unavoidable temperature changes during operation and
deterioration of the gaskets not leakproof. Hence, explosive gases that occur‐
red within the equipment during a fault, can come into the motor. Interpretation
and testing of the leakage are done according to the degree of protection IP 65
(EN 60034-5:2001). The maximum temperature of parts of the motor can reach
155° C during normal operation at the maximum ambient temperature.
Temperature monitoring
As the result of an error, the single-channel temperature monitor in the drive
system can fail during its lifetime and not be detected, even if the motor is ope‐
rated within the normal temperature range and load cycle.
2.1.6
Labeling
General
The name plates of IndraDyn S motors in ATEX design are collaterally fixed on
the motor housing.
CE-Designation according to ATEX
Classification and Technical Data
The name plate shows:
●
Details about classification of the motors according to ATEX Directive
94/9/EG and
●
Technical Data
of the motor.
As early as during the installation of the motor, ensure that this is
designated appropriately and that it has a protection class that is
sufficient for your application.
Designation and meaning:
Betriebsanleitung ■ Operating Manual | Rexroth MSK
Electric Drives | Bosch Rexroth AG
and Controls
17/27
English
Labeling
II 3 G EEx nA II T155°C
II 3 D T155°C IP65
Code
Meaning:
II
means device group II, which is suitable for all explosion-endangered
areas other than firedamp-endangered excavations
3
means category 3, i.e. units suitable for hazardous areas by gas or dust,
which occurs rarely and temporary.
G,D
G = Gas, D = Dust.
EEx
the European standard for explosion protection has been applied
n
type of protection n means that requirements of EN 60079-15 for rarely
and temporary occurrence of an explosive atmosphere are fulfilled.
A
non-sparking apparatus
T 155 °C
means the max surface temperature inside and outside of the housing,
where explosive gas or dust can occur.
IP65
degrees of protection according to IEC 60529
Abb.2-2:
ATEX designation
Abb.2-3:
Example of a type label IndraDyn S – ATEX
UL Designation for USA and Canada
The UL-designation refers to a UL-recognition according to UL1004 and CSA
22.2, No. 100. 100.
2.1.7
Connection Cable
Thermal stability
Use cables with a thermal stability of at least 80°C (176°F) to operate the motor
in hazardous areas.
Bosch Rexroth provides suitable ready-made connection cables for the motors.
They are checked on conformity with the ATEX guidelines and relevant DIN
and EN standards. When selecting cables, use the following documentation:
DOK-CONNEC-CABLE-*STAND- AU□□ - □□ -P (MNR R911282688).
2.1.8
Mechanical Attachment
Preparation
Before installing the motor, check whether the required information is present
on the type label of the motor, such as the
●
device group and device category,
●
explosion subgroup,
●
maximum permitted surface temperature,
correspond to the local permitted conditions for use in hazardous areas.
18/27
Bosch Rexroth AG | Electric Drives
and Controls
Rexroth MSK | Betriebsanleitung ■ Operating Manual
English
Check the components for visible damage. Defective components may not be
mounted.
Before installation, ensure that the environmental conditions at the location of
use, such as the ambient temperature, the humidity, the vibration, and shock
stresses do not exceed the details in the project planning manual of the motor.
Mounting
MSK motors are designed for flange assembly (frame shape B05). You can find
further details regarding fastening holes in the section ”Dimensional Details” in
the project planning manual “DOK-MOTOR*-MSK*EXGIIK3-PR□□-□□-P”. For
fastening, the following general assignment applies:
B05 (flange assembly)
MSK
Hole
Thread 1)
Ø [mm]
Type
MGA [Nm]
030
4,5
M4 x 20
3,1
040
6,6
M6 x 20
10,4
050
9,0
M8 x 20
25
060
9,0
M8 x 20
25
070
11,0
M10 x 30
51
1)
Abb.2-4:
Only use screws with a minimum property class 8.8. The indicated screw
lengths apply for screwing into steel. Tightening torques in Newtonme‐
ter.
Fastening screws
The screwed connections must be able to take up both the force
due to the weight of the motor and the forces acting during opera‐
tion.
Preparation
If the optional holding brake is used
Prepare the motor assembly as follows:
1.
Procure tools, supplies, measuring and test equipment.
2.
Check all components for visible damaged. Defective components may
not be mounted.
3.
Make sure that all measures and tolerances of the installation are suited
for motor mounting. For further details see section ”Dimensional Details”
within the project planning manual “DOK-MOTOR*-MSK*EXGIIK3PR□□-□□-P”).
4.
Check whether all components, assembly surfaces and threads are clean.
5.
Ensure that mounting can be done in a dry and clean environment.
6.
Ensure that the holder for the motor flange is without burrs.
7.
Remove the protective sleeve of the motor drive shaft and keep it for fur‐
ther use.
1.
Check whether the holding brake reaches the holding torque specified on
the name plate.
If the holding torque of the holding brake is not reached, the holding brake must
be grind-in before mounting (for information about the grind-in procedure see
DOK-MOTOR*-MSK*EXGIIK3-PR□□-□□-P). It is not allowed to grind-in holding
brakes within hazardous areas.
Assembly
Mount the motor and notice the following points:
1.
Avoid pinching or jamming the centering bundle on the motor side.
2.
Avoid damage to the insertion fitting on the system side.
Betriebsanleitung ■ Operating Manual | Rexroth MSK
Electric Drives | Bosch Rexroth AG
and Controls
19/27
English
3.
Check the fit and precision of the connection before you proceed.
After having mounted the motor mechanically as prescribed, establish the
electrical connections.
2.1.9
Connection Techniques
General
Danger of explosion due to improper handling when connecting the mo‐
tor!
GEFAHR
⇒ Ensure that the power is off and that the motor is connected only in an at‐
mosphere that is not capable of explosions.
⇒ Before working on the system, always use a suitable measuring instrument
(e.g. multimeter) to check whether parts are still under a residual voltage (e.g.
due to the residual energies of capacitors in filters, drive devices, etc.); let their
discharge times elapse.
⇒ The connection between the ground-reference lug and the grounding con‐
ductor must be made before any other connections.
⇒ The junctions to or on the control device must be outside of an hazardous
area or permitted for use in hazardous areas.
⇒ The motors may be operated only with Rexroth IndraDrive drive control de‐
vices. Control devices from other manufacturers are not permitted.
The motors have to be grounded over the motor cable and over a separate
grounding wire (potential equalization) with min. 4 mm² cross-section (see Abb.
2-5 " Grounding conductor" auf Seite 20 ).
The following connections must be made to ensure safe operation of the mo‐
tors:
●
Power connection (incl. temperature sensor and holding brake)
●
Encoder Connection
●
Equipotential bonding
60079-0:2004)
conductor
connection
(according
to
EN
Power and Encoder Connection
Injuries to persons or property possible! Interrupting or connecting live
lines may cause unpredictable dangerous situations or lead to physical
damage.
WARNUNG
Connecting the Plug
●
Connect and disconnect plug connectors only when they are dry and deenergized.
●
During operation of the system, all plug connectors must be securely tigh‐
tened.
When fitting the encoder connector with a screwed end fitting, proceed as fol‐
lows:
1.
Place the power connector in the correct position onto the thread of the
connection housing.
2.
Tighten the union nut of the power connector manually. By conducting the
cable, the power connector can be steadily brought to its final position.
3.
Completely tighten the union nut.
Only completely tightened union nuts guarantee the indicated IP65
protection class and activate the vibration protection.
20/27
Bosch Rexroth AG | Electric Drives
and Controls
Rexroth MSK | Betriebsanleitung ■ Operating Manual
English
Adjusting the Output Direction
The flange sockets can be turned through 240°.
Do not use any tools (e.g. pliers or screwdrivers) to turn the motor
flange socket. Mechanical damage to the flange socket when using
tools cannot be excluded.
Owing to the leverage of the connected plug, the flange socket can be turned
manually to the desired position.
Proceed as follows:
1.
Connect the motor power cable to the flange socket.
2.
Move the flange socket to the desired output direction by turning the con‐
nected plug.
The desired output direction is set.
Whenever the flange socket is turned, the holding torque in the set
position is reduced. To ensure the required holding torque of the
flange socket, the output direction should be changed no more than
5 times!
Grounding Conductor
Danger of explosion due to improper handling when connecting the motor!
WARNUNG
⇒ A separate equipotential bonding conductor with min. 4 mm² cross-section
must be connected to the motor additionally to the ground terminal.
⇒ It is only allowed to connect the motor in voltage-free condition.
The motors for areas subject to explosions have an additional ground lug on
the motor flange for this purpose. Use the grounding cable to connect the
ground-reference lug of the motor with the ground reference of the machine or
system and tighten the screw connection.
(1)
Abb.2-5:
Terminal for grounding conductor
Grounding conductor
Betriebsanleitung ■ Operating Manual | Rexroth MSK
Electric Drives | Bosch Rexroth AG
and Controls
21/27
English
Protective conductor termi‐
nal on the motor
Nominal cross-section
Terminal area
MSK030
MSK040
MSK050
4 mm²
4 mm² (finely stranded)
MSK060
6 mm² (single-wire)
MSK070
Abb.2-6:
2.1.10
Terminal for grounding conductor
Commissioning
Danger of explosion due to failure to accept the overall system!
⇒ Commissioning in explosion-protected areas is prohibited until it has been
ascertained that the overall system corresponds to the demands and certifica‐
tion conditions for explosion protection.
WARNUNG
Material damage due to errors in the controls of motors and moving
elements!
⇒ Do not carry out commissioning if connections, operating states or product
data are unclear or faulty!
VORSICHT
⇒ Do not carry out commissioning if the safety and monitoring equipment of
the system is damaged or not in operation.
⇒ Check the holding brake (option) functions before commissioning.
⇒ Contact Bosch Rexroth for missing information or support during commis‐
sioning!
Preparation
Execution
1.
Keep the documentation of all applied products ready.
2.
Check the products for damage.
3.
Check all mechanical and electrical connections (incl. the grounding con‐
ductor!).
4.
Log all measures taken in the commissioning log.
5.
Activate the safety and monitoring equipment of the system.
When all condition precedents have been fulfilled, proceed as follows:
1.
Carry out the commissioning of the drive system according to the instru‐
ctions of the corresponding product documentation. You can find the
respective information in the functional description of the drive-devices.
2.
Log all measures taken in the commissioning report.
Commissioning of drive controllers and the control unit may require additional
steps. The inspection of the functioning and performance of the systems is not
discussed in these operating instructions; instead, it is carried out within the
framework of the commissioning of the machine as a whole. Observe the in‐
formation and regulations of the machine manufacturer.
22/27
Bosch Rexroth AG | Electric Drives
and Controls
Rexroth MSK | Betriebsanleitung ■ Operating Manual
English
Before the system is commissioned, you must carry out an accep‐
tance inspection, including an acceptance log in which the notes
and conditions for application specified here are confirmed. After
repairs and disassembly in the course of the maintenance of safetyrelevant motor parts, the motor must be tested individually again
according to EN 60079-15 if the explosion protection characteristics
were changed due to the repairs or disassembly (Section 26 in EN
60079-0).
2.1.11
Dismantling / Maintenance / Repairs
Dismantling
Danger of explosion! Fatal injury due to errors in activating motors and
working on moving elements!
GEFAHR
⇒ Do not work on unsecured and operating machines.
⇒ Before accessing motors after having switched them off, let them cool down
for a sufficiently long time. Depending on the motor size, a cooling time up to
140 minutes can be necessary!
⇒ Ensure that the power is off and that the motor is disconnected only in an
atmosphere that is not capable of explosions.
⇒ Before working on the system, always use a suitable measuring instrument
(e.g. multimeter) to check whether parts are still under a residual voltage (e.g.
due to the residual energies of capacitors in filters, drive devices, etc.); let their
discharge times elapse.
⇒ Secure the machine against accidental movements and against unautho‐
rized operation.
⇒ Before dismantling, secure the motor and power supply against falling or
movement before disconnecting the mechanical connections.
In the case of malfunctions, maintenance, or to deactivate the motors, proceed
as follows:
1.
Use the control commands to bring the drive to a controlled standstill.
2.
Switch off the power and control voltage of the drive device.
3.
Switch off the main switch of the machine.
4.
Secure the machine against accidental movements and against unautho‐
rized operation.
5.
Wait for the cooldown times of the motor and the discharge time of the
electrical systems to elapse.
6.
Disconnect all electrical connections.
7.
Before dismantling, secure the motor and power supply against falling or
movement before disconnecting the mechanical connections.
8.
Dismantle the motor from the machine.
9.
Log all measures taken in the commissioning report.
Maintenance / Repairs
Increase availability with regular preventive maintenance measures. Notice the
information in the maintenance schedule of the machine manufacturer and the
following details regarding maintenance measures and intervals for the motor.
Betriebsanleitung ■ Operating Manual | Rexroth MSK
Electric Drives | Bosch Rexroth AG
and Controls
23/27
English
Danger of explosion! Death by electrocution possible due to live parts
with more than 50V!
⇒ Working on parts that are under power while the danger of explosions exists
is strictly prohibited.
WARNUNG
⇒ Before starting work that has to be carried out, observe the important safety
regulations according to DIN VDE 530, such as releasing the power; securing
against restarting; ensuring that the system is not under power; grounding and
short-circuiting; and covering or fencing off neighboring parts that are under
power.
⇒ Ensure that the measures mentioned above cannot be repealed before the
work is completed.
Maintenance
Measure
Interval
According to the guidelines in the machine
Check the mechanical and electrical con‐
maintenance plan, but at least every 1,000
nections.
operating hours.
Check the machine for smooth running,
vibrations and bearing noises.
According to the guidelines in the machine
maintenance plan, but at least every 1,000
operating hours.
Remove dust, chips and other dirt from the
Depending on the degree of soiling, but
motor housing, cooling fins and the con‐
after one operating year at the latest.
nections.
Abb.2-7:
Repair
Maintenance measures
Defective MSK motors according to ATEX must be repaired within the manu‐
facturer´s factory or in an authorized workshop of Bosch Rexroth. The following
repairs can be done in such authorized workshops, for example:
●
Exchange of motor encoder
●
Exchange of the shaft sealing ring
●
...
Motors must be repaired or reconditioned in authorized Bosch Rexroth only.
2.2
Service & Support
2.2.1
Helpdesk
Our service helpdesk at our headquarters in Lohr, Germany, will assist you with
all kinds of enquiries.
Contact us:
●
By phone through the Service Call Entry Center,
Mo - Fr 7:00 am - 6:00 pm CET
+49 (0) 9352 40 50 60
●
By Fax
+49 (0) 9352 40 49 41
●
2.2.2
By email: [email protected]
Service Hotline
Out of helpdesk hours please contact our German service department directly:
+49 (0) 171 333 88 26
24/27
Bosch Rexroth AG | Electric Drives
and Controls
Rexroth MSK | Betriebsanleitung ■ Operating Manual
English
or
+49 (0) 172 660 04 06
Hotline numbers for other countries can be found in the addresses of each
region (see below).
2.2.3
Internet
Additional notes regarding service, maintenance and training, as well as the
current addresses of our sales and service offices can be found on
http://www.boschrexroth.com
Outwith Germany please contact our sales/service office in your area first.
2.2.4
Helpful Information
For quick and efficient help please have the following information ready:
●
detailed description of the fault and the circumstances
●
information on the type plate of the affected products, especially type co‐
des and serial numbers
●
your phone / fax numbers and e-mail address so we can contact you in
case of questions
Betriebsanleitung ■ Operating Manual | Rexroth MSK
Electric Drives | Bosch Rexroth AG
and Controls
25/27
Anhang/Appendix
3
Anhang/Appendix
Abb.3-1:
Konformitätsbescheinigung (Seite 1)
26/27
Bosch Rexroth AG | Electric Drives
and Controls
Rexroth MSK | Betriebsanleitung ■ Operating Manual
Anhang/Appendix
Abb.3-2:
Konformitätsbescheinigung (Seite 2)
Betriebsanleitung ■ Operating Manual | Rexroth MSK
Electric Drives | Bosch Rexroth AG
and Controls
27/27
Index
Index
D
Deutsch
Anschlussbedingungen 2
Bremse 3
Bremse (Ansteuerung) 3
Bremse (Funktionstest) 4
Bremse (Störungsfall) 4
Entladezeit 10
Erdung 3
Flanschmontage 6
Korrosionsgefahren 3
Lüfter 3
Notabschaltung 3
Restrisiken (Alterung) 4
Restrisiken (Dichtigkeit) 4
Restrisiken (Temperaturüberwachung) 4
Restrisiken (Überlastung) 4
Steckverbinder 2
Umgebungstemperatur 2
E
English
Ambient Temperature 14
Brake 15
Brake (drive) 15
Brake (Function Test) 15
Brake (Malfunction) 15
Connection Condition 14
Connectors 14
Danger of Corrosion 15
Discharge Time 22
Emergency Stop 15
Fan 15
Flange Assembly 18
Grounding 14
Residual Risks (Aging) 16
Residual Risks (Impermeability) 16
Residual Risks (Overloading) 16
Residual Risks (Temperature Monitoring) 16
Bosch Rexroth AG | Electric Drives
and Controls
Rexroth MSK | Betriebsanleitung ■ Operating Manual
Betriebsanleitung ■ Operating Manual | Rexroth MSK
Notizen
Electric Drives | Bosch Rexroth AG
and Controls
Bosch Rexroth AG
Electric Drives and Controls
P.O. Box 13 57
97803 Lohr, Germany
Bgm.-Dr.-Nebel-Str. 2
97816 Lohr, Germany
Phone +49 (0)93 52-40-50 60
Fax
+49 (0)93 52-40-49 41
[email protected]
www.boschrexroth.com
R911314853
Printed in Germany
DOK-MOTOR*-MSK*EXGIIK3-IB02-D5-P
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement