Digitaler Videorekorder, 4-Kanal, H.264 DLR-1004/500V

Digitaler Videorekorder, 4-Kanal, H.264 DLR-1004/500V
Betriebsanleitung
Digitaler Videorekorder, 4-Kanal, H.264
DLR-1004/500V
WARNUNG
STROMSCHLAGGEFAHR
NICHT ÖFFNEN
WARNUNG: ZUR REDUKTION DER GEFAHR VON STROMSCHLÄGEN
ABDECKUNG (ODER RÜCKSEITE) NICHT ÖFFNEN.
ENTHÄLT KEINE VOM BENUTZER ZU WARTENDEN TEILE.
WARTUNG VON QUALIFIZIERTEM KUNDENDIENSTPERSONAL
DURCHFÜHREN LASSEN.
Das pfeilförmige Blitzsymbol im gleichseitigen Dreieck weist darauf hin, dass sich
innerhalb des Produktgehäuses unabgeschirmte „gefährliche Spannung“ befindet, die
ausreichend groß sein kann, um einen Stromschlag zu verursachen.
Das Ausrufezeichen im gleichseitigen Dreieck weist auf das Vorhandensein wichtiger
Betriebs- und Wartungsanweisungen in der das Gerät begleitenden Dokumentation hin.
FCC-KONFORMITÄTSERKLÄRUNG:
DIESES GERÄT WURDE GEPRÜFT UND HÄLT GEMÄSS TEIL 15 DER FCC-BESTIMMUNGEN DIE GRENZWERTE
EINES DIGITALGERÄTS DER KLASSE A EIN. DIESE GRENZWERTE WURDEN AUFGESTELLT, UM EINEN
VERNÜNFTIGEN SCHUTZ VOR SCHÄDLICHEN STÖRUNGEN ZU ERREICHEN, WENN DAS GERÄT IN EINER
KOMMERZIELLEN UMGEBUNG EINGESETZT WIRD. DIESES GERÄT ERZEUGT UND VERWENDET
HOCHFREQUENZENERGIE UND KANN DIESE ABSTRAHLEN, UND WENN ES NICHT GEMÄSS DER
BETRIEBSANLEITUNG INSTALLIERT UND VERWENDET WIRD, KANN ES SCHÄDLICHE STÖRUNGEN VON
EMPFANGS- UND FUNKANLAGEN VERURSACHEN. DER BETRIEB DIESES GERÄTS IN EINEM WOHNBEREICH
KANN SCHÄDLICHE STÖRUNGEN VERURSACHEN, IN DIESEM FALL MÜSSEN DIE BENUTZER DIE STÖRUNG AUF
EIGENE KOSTEN BESEITIGEN.
WARNUNG: ÄNDERUNGEN ODER MODIFIKATIONEN, DIE NICHT AUSDRÜCKLICH VON DER FÜR DIE
KONFORMITÄT VERANTWORTLICHEN PARTEI GENEHMIGT WURDEN, KÖNNEN DAS RECHT DES BENUTZERS
ANNULLIEREN, DIESES GERÄT ZU BETREIBEN.
DIESE DIGITALGERÄTEKLASSE ERFÜLLT ALLE ANFORDERUNGEN DER KANADISCHEN BESTIMMUNGEN FÜR
STÖRUNGEN VERURSACHENDE GERÄTE.
Die Informationen in diesem Handbuch werden zum Zeitpunkt der Publikation für korrekt und genau gehalten. Wir sind
nicht haftbar für jedwede Probleme, die aus der Verwendung hiervon entstehen. Die in diesem Dokument enthaltenen
Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden. Es können Revisionen oder neue Ausgaben dieser
Publikation herausgegeben werden, um solche Änderungen aufzunehmen.
Die in diesem Produkt enthalten Software enthält Open Source Software. Sie können den entsprechenden
vollständigen Source Code von uns erhalten. Weitere Informationen erhalten Sie im Open Source Leitfaden auf der
Software-CD (OpenSourceGuide\OpenSourceGuide.pdf) oder als gedrucktes Dokument, das mit der
Betriebsanleitung ausgegeben wird.
1
Wichtige Sicherheitshinweise
1. Betriebsanleitung durchlesen
Vor
der
Inbetriebnahme
des
Geräts
müssen
alle
Sicherheitshinweise und die Betriebsanweisungen gelesen werden.
10. Überlastung
Überlasten Sie Steckdosen und Verlängerungskabel nicht, da dies
zu Bränden oder Stromschlägen führen könnte.
2. Betriebsanweisungen aufbewahren
Die Sicherheits- und Betriebsanweisungen müssen zum späteren
Nachschlagen aufbewahrt werden.
11. Gegenstände und Flüssigkeiten
Schieben Sie niemals Gegenstände jedweder Art durch die
Öffnungen in dieses Gerät, da sie Punkte mit gefährlichen
Spannungen berühren oder Kurzschlüsse auslösen könnten, was zu
Brand oder Stromschlag führen könnte. Verschütten Sie niemals
irgendwelche Flüssigkeiten auf das Gerät.
3. Reinigung
Ziehen Sie vor der Reinigung den Netzstecker. Keine flüssigen
Aerosol-Reinigungsmittel verwenden. Zur Reinigung ein feuchtes,
weiches Tuch verwenden.
4. Anlagen
Niemals irgendwelche Zusätze und/oder Geräte ohne
Genehmigung des Herstellers hinzufügen, da solche
Hinzufügungen zur Gefahr von Bränden, Stromschlägen oder
anderen Verletzungen von Personen führen können.
5. Wasser und/oder Feuchtigkeit
Dieses Gerät nicht in der Nähe von Wasser oder im Kontakt mit
Wasser verwenden.
6. Aufstellung und Zubehör
Dieses Gerät nicht auf einen unstabilen Wagen, Ständer oder Tisch
stellen. Das Gerät könnte herunterfallen, was bei Kindern und
Erwachsenen schwere Verletzungen und schwere Beschädigungen
des Geräts verursachen könnte.
Befindet sich das Gerät auf einem Wagen, sollte dieser vorsichtig
bewegt
werden.
Plötzliches
Anhalten,
übermäßige
Kraftanwendung und unebene Flächen können dazu führen, dass
das Gerät oder der Wagen umfällt.
Dieses Gerät nicht in einem geschlossenen Raum betreiben. Es ist
eine ausreichende Belüftung erforderlich, um eine Erhöhung der
Umgebungstemperatur zu vermeiden, die zu Betriebsstörungen
und Brandgefahr führen kann.
7. Stromquellen
Dieses Gerät darf nur mit dem auf dem Schild angegebenen
Stromquellentyp betrieben werden. Wenn Sie nicht sicher sind, um
welchen Stromversorgungstyp es sich handelt, wenden Sie sich an
Ihren Händler oder das örtliche Stromversorgungsunternehmen.
8. Netzkabel
Bediener bzw. Installateur müssen vor dem Umgang mit dem
Gerät die Stromversorgung und TNT-Verbindungen unterbrechen.
9. Blitzschlag
Für zusätzlichen Schutz dieses Geräts während eines Gewitters, oder
wenn es für längere Zeit unbenutzt und unbeaufsichtigt bleibt, ziehen
Sie den Netzstecker aus der Steckdose und lösen die Antenne oder
das Kabelsystem. Dadurch wird eine Beschädigung des Geräts durch
Blitzschlag und Netzspannungsschwankungen verhindert.
2
12. Wartungsarbeiten
Versuchen Sie nicht, dieses Gerät selbst zu warten oder zu reparieren.
Lassen Sie alle Wartungs- und Reparaturarbeiten durch
qualifiziertes Kundendienstpersonal ausführen.
13. Schäden, die den Kundendienst erfordern
Trennen Sie dieses Gerät von der Steckdose und lassen Sie es
durch qualifiziertes Kundendienstpersonal warten bzw. reparieren,
wenn folgende Umstände eintreten:
A. Wenn das Netzkabel oder der Netzstecker beschädigt wurden.
B. Wenn Flüssigkeit in das Gerät gelangt ist oder wenn
Gegenstände in das Gerät gefallen sind.
C. Wenn das Gerät Regen oder Wasser ausgesetzt wurde.
D. Wenn das Gerät bei Befolgung der Bedienungsanweisungen
nicht normal arbeitet, stellen Sie nur die Einstellelemente ein, die
in den Bedienungsanweisungen beschrieben sind, da die
unsachgemäße Verstellung anderer Einstellelemente zu
Beschädigungen führen kann und oft umfangreiche Arbeiten
durch einen qualifizierten Techniker erfordert, um wieder die
Normalfunktion das Geräts herzustellen.
E. Wenn das Gerät fallen gelassen wurde oder das Gehäuse
beschädigt wurde.
F. Wenn das Gerät eine merkliche Leistungsveränderung aufweist,
zeigt dies die Notwendigkeit einer Wartung an.
14. Ersatzteile
Wenn Ersatzteile erforderlich sind, achten Sie darauf, dass der
Wartungstechniker Ersatzteile verwendet, die vom Hersteller
genannt wurden oder dieselben Eigenschaften wie das Originalteil
aufweisen. Unautorisierte Ersatzteile können zu Brand,
Stromschlag und anderen Gefahren führen.
15. Sicherheitsprüfung
Bitten Sie nach Beendigung aller Wartungs- oder
Reparaturarbeiten an diesem Gerät den Kundendiensttechniker,
Sicherheitstests durchzuführen, um sicherzustellen, dass das Gerät
sich in einem ordnungsgemäßen Betriebszustand befindet.
16. Installation vor Ort
Diese Installation sollte von qualifiziertem Kundendienstpersonal
durchgeführt werden und muss alle am Installationsort geltenden
Gesetze einhalten.
17. Korrekte Batterien
Warnung: Explosionsgefahr, wenn die Batterie durch einen falschen
Typ ersetzt wird. Verbrauchte Batterien gemäß den Anweisungen
entsorgen.
18. Tmra
Vom
Hersteller
muss
eine
maximale
empfohlene
Umgebungstemperatur (Tmra) für dieses Gerät genannt werden,
damit Kunde und Installateur eine geeignete maximale
Betriebsumgebung für das Gerät bestimmen können.
WEEE-Richtlinie (Elektro- und Elektronik-Altgeräte)
Korrekte Entsorgung dieses Produkts
(Gilt für die Europäische Union und anderen Europäischen Länder mit getrennten Sammelsystemen)
Dieses am Produkt oder in seiner Dokumentation gezeigte Symbol bedeutet, dass es am Ende seiner Lebensdauer nicht mit
dem Hausmüll entsorgt werden darf. Um eventuelle Umwelt- oder Gesundheitsschäden durch unkontrollierte
Abfallbeseitigung zu verhindern, dieses Gerät von anderen Abfallarten trennen und ordnungsgemäß recyceln, um die
nachhaltige Wiederverwendung materieller Ressourcen zu fördern.
Haushaltsanwender sollten entweder den Händler, bei dem sie dieses Produkt gekauft haben, oder ihr örtliches
Regierungsbüro kontaktieren, um Einzelheiten darüber zu erfahren, wo und wie sie dieses Gerät umweltgerecht recyceln
können.
Geschäftliche Anwender sollten sich an ihren Lieferanten wenden und die Bedingungen des Kaufvertrags überprüfen.
Dieses Produkt darf zur Entsorgung nicht mit anderen Unternehmensabfällen vermischt werden.
3
Inhalt
Kapitel 1: Einführung .................................................................................................... 7
Besonderheiten ........................................................................................................ 7
Technische Übersicht............................................................................................... 7
Kapitel 2: Installation .................................................................................................... 9
Lieferumfang ............................................................................................................ 9
Zur Installation erforderliche Werkzeuge.................................................................. 9
Videoeingang ....................................................................................................... 9
Videoausgang .................................................................................................... 10
Netzwerkanschluss ............................................................................................ 10
Netzanschluss .................................................................................................... 10
Kapitel 3: Konfiguration .............................................................................................. 11
Frontseite ............................................................................................................... 11
Schalter zum Rücksetzen auf die Werkseinstellungen....................................... 11
Einschaltanzeige ................................................................................................ 11
Festplatten-LED ................................................................................................. 11
USB-Port ............................................................................................................ 12
Fernbedienungstasten............................................................................................ 12
ID-Taste.............................................................................................................. 12
Kameratasten ..................................................................................................... 12
Eingabe/Pause-Taste ......................................................................................... 13
Menütaste........................................................................................................... 13
Wiedergabemodus/Clip-kopieren-Taste ............................................................. 13
Zoom-Taste ........................................................................................................ 13
Pfeiltasten........................................................................................................... 13
Einschalten des Geräts .......................................................................................... 15
Erstmalige Konfiguration ........................................................................................ 15
Konfigurationsseite................................................................................................. 16
Systemkonfiguration............................................................................................... 17
Informationen ..................................................................................................... 17
Datum/Uhrzeit .................................................................................................... 20
Speicher ............................................................................................................. 21
Assistent ............................................................................................................. 23
Herunterfahren ................................................................................................... 27
Netzwerk konfigurieren........................................................................................... 28
Netzwerk ............................................................................................................ 28
Benachrichtigung................................................................................................ 34
Gerätekonfiguration................................................................................................ 36
Kamera ............................................................................................................... 36
Anzeige .............................................................................................................. 37
Aufnahmekonfiguration .......................................................................................... 38
Aufnahme ........................................................................................................... 38
Termin ................................................................................................................ 39
Vorereignis ......................................................................................................... 41
Ereignis konfigurieren............................................................................................. 42
4
Bewegungsdetektor............................................................................................ 42
Videoausfall ........................................................................................................ 45
Systemereignis ................................................................................................... 46
Ereignisstatus ..................................................................................................... 48
Kapitel 4: Bedienung .................................................................................................. 49
Einschalten des Geräts .......................................................................................... 49
Live-Überwachung ................................................................................................. 49
Live-Überwachungs-Menü ................................................................................. 50
Zoom-Modus ...................................................................................................... 51
Verwendung einer Maus ........................................................................................ 52
Videoaufzeichnung................................................................................................. 53
Abspielen von Videoaufnahmen............................................................................. 53
Videos suchen ........................................................................................................ 55
Suchmenü .......................................................................................................... 55
Ereignisprotokollsuche ....................................................................................... 57
Kalendersuche ................................................................................................... 59
Clip kopieren ...................................................................................................... 60
Anhang ....................................................................................................................... 62
WebGuard .............................................................................................................. 62
Modus Web-Überwachung ................................................................................. 64
Modus Web-Suche ............................................................................................. 65
Zeitüberlappung ..................................................................................................... 67
Störungsbehebung ................................................................................................. 68
Fehlercode-Hinweise.............................................................................................. 69
Systemprotokoll-Meldungen................................................................................... 70
Abfolge der Seiten.................................................................................................. 71
Technische Daten .................................................................................................. 72
5
Abbildungsverzeichnis
Abbildung 1: Rückseite des DVRs............................................................................................ 9
Abbildung 2: Frontseite des DVRs.......................................................................................... 11
Abbildung 3: Infrarotfernbedienung. ....................................................................................... 12
Abbildung 4: Anmeldefenster ................................................................................................. 15
Abbildung 5: Abmeldefenster ................................................................................................. 15
Abbildung 6: Konfigurationsseite. ........................................................................................... 16
Abbildung 7: Systemmenü...................................................................................................... 17
Abbildung 8: Informationen.....................................................................................................17
Abbildung 9: Uhrzeit/Datum.................................................................................................... 20
Abbildung 10: Feiertag. .......................................................................................................... 21
Abbildung 11: Speicher – Informationen................................................................................. 21
Abbildung 12: Speicher – Status. ........................................................................................... 22
Abbildung 13: Konfigurationsassistent.................................................................................... 23
Abbildung 14: Schnellkonfigurationsassistent......................................................................... 23
Abbildung 15: Netzwerkkonfigurationsassistent. .................................................................... 25
Abbildung 16: Herunterfahren. ............................................................................................... 27
Abbildung 17: Netzwerkmenü................................................................................................. 28
Abbildung 18: Netzwerk. ........................................................................................................28
Abbildung 19: Netzwerk – LAN (Manuell)............................................................................... 29
Abbildung 20: Netzwerk – DVRNS. ........................................................................................ 31
Abbildung 21: RTSP-Konfiguration......................................................................................... 32
Abbildung 22: Netzwerk – WebGuard. ................................................................................... 33
Abbildung 23: Benachrichtigung – E-Mail. .............................................................................. 34
Abbildung 24: Benachrichtigung – Callback. .......................................................................... 35
Abbildung 25: Gerätemenü..................................................................................................... 36
Abbildung 26: Kamera............................................................................................................ 36
Abbildung 27: Anzeige – OSD................................................................................................ 37
Abbildung 28: Hauptmonitor. .................................................................................................. 38
Abbildung 29: Aufnahmemenü. .............................................................................................. 38
Abbildung 30: Aufnahme. ....................................................................................................... 38
Abbildung 31: Zeitplan............................................................................................................ 39
Abbildung 32: Vorereignis. .....................................................................................................41
Abbildung 33: Ereignismenü................................................................................................... 42
Abbildung 34: Bewegungserkennung – Einstellungen............................................................ 42
Abbildung 35: Bewegungserkennung – Aktionen. .................................................................. 44
Abbildung 36: Videoausfall – Einstellungen............................................................................ 45
Abbildung 37: Videoausfall – Aktionen. .................................................................................. 45
Abbildung 38: Health-Prüfung. ............................................................................................... 46
Abbildung 39: Speicher. ......................................................................................................... 47
Abbildung 40: Systemereignis – Aktionen. ............................................................................. 47
Abbildung 41: Ereignisstatus. ................................................................................................. 48
Abbildung 42: Live-Überwachungs-Menü............................................................................... 50
Abbildung 43: Mausanzeigemenü. ......................................................................................... 52
Abbildung 44: Suchmenü. ...................................................................................................... 55
Abbildung 45: Ereignisprotokoll suchen.................................................................................. 57
Abbildung 46: Kalendersuche................................................................................................. 59
Abbildung 47: Fenster Clip kopieren....................................................................................... 60
6
Kapitel 1: Einführung
Besonderheiten
Ihr digitaler Farb-Videorekorder (DVR) ermöglicht die Aufnahme von vier Kameraeingängen.
Er liefert sowohl bei der Live-Überwachung als auch bei der Wiedergabe aufgenommener
Videosequenzen eine außergewöhnliche Bildqualität und bietet die folgenden Merkmale:
y
y
y
y
y
y
y
y
y
y
y
y
y
y
y
4 Composite Video Eingangsanschlüsse
Kompatibel mit Farb- (NTSC oder PAL) und S/W- (CCIR und EIA-170) Videoquellen
Automatische Erkennung von NTSC und PAL
Monitor-Anschlüsse: 1 BNC- und 1 VGA-Videoausgang
H.264 Codec
Mehrere Suchmöglichkeiten (Datum/Uhrzeit, Kalender, Ereignis)
Aufnahme mit bis zu 120/100 Bildern pro Sekunde (NTSC/PAL)
Kontinuierliche Aufnahme im Überschreibmodus
1 USB 2.0-Schnittstelle
Aufnahme wird auch während der Übertragung zu entferntem Standort und während
Wiedergabe fortgesetzt
Benutzerfreundliche grafische Benutzerschnittstelle (GUI) mit Menüsystem
Mehrere Aufnahmemodi (Langzeitaufnahme, Vorereignis und Ereignis)
Live-Überwachung und Zugriff auf Videoaufnahmen über Ethernet
Selbstdiagnose mit automatischer Benachrichtigung, einschließlich S.M.A.R.T.-Protokoll
für die Festplattenlaufwerke
Infrarot-Fernbedienung
Technische Übersicht
Der DVR ersetzt nicht nur einen Langzeit-VCR und einen Multiplexer in einer
Überwachungsanlage, sondern er besitzt zahlreiche Funktionen, die ihn leistungsfähiger und
benutzerfreundlicher machen als selbst die fortschrittlichsten analogen Videorekorder (VCRs).
Der DVR konvertiert analoge NTSC- oder PAL-Videos in digitale Bilder und nimmt sie auf
einer Festplatte auf. Durch den Einsatz einer Festplatte können Sie fast sofort auf die
Videoaufnahmen zugreifen, das Spulen eines Bands ist nicht erforderlich. Die Technologie
ermöglicht auch das Anzeigen aufgenommener Videos, während der DVR weiterhin Videos
aufzeichnet.
Digital aufgenommene Videos haben im Vergleich zu analog auf Band aufgenommenen Videos
mehrere Vorteile. Es ist nicht notwendig, das Tracking nachzustellen. Sie können Standbilder
anzeigen und den schnellen oder langsamen Vor- und Rücklauf nutzen, ohne dass die Bilder
gestreift oder zerrissen erscheinen. Digitale Videos können anhand der Zeit oder anhand von
Ereignissen indiziert (katalogisiert) werden, und Sie können das jeweilige Video sofort nach der
Anwahl eines Zeitpunkts oder eines Ereignisses betrachten.
Ihr DVR kann für Ereignis- oder Langzeitaufnahmen konfiguriert werden. Sie legen die
Aufnahmezeiten fest, und an verschiedenen Wochentagen oder benutzerdefinierten Feiertagen
kann ein anderer Zeitplan angewandt werden.
7
Der DVR kann so konfiguriert werden, dass die ältesten Videos überschrieben werden, sobald
die Festplatte voll ist.
Der DVR verwendet ein proprietäres Verschlüsselungsprotokoll, das eine Manipulation der
Videos fast unmöglich macht.
Sie können über eine Ethernet-Verbindung Videos von einem entfernten Ort aus anzeigen und
den DVR von dort bedienen. Er besitzt einen USB-Port, der zur Aktualisierung des Systems
oder zum Kopieren von Videos auf externe Festplatten- und USB-Laufwerke verwendet
werden kann.
8
Kapitel 2: Installation
Lieferumfang
Kartoninhalt:
y
y
y
y
y
y
Digitaler Videorekorder
Netzteil
Netzkabel
Betriebsanleitung (dieses Dokument)
Benutzerhandbuch und CD der RAS-Software
Infrarot-Fernbedienung
Zur Installation erforderliche Werkzeuge
Zur Installation des DVRs sind keine besonderen Werkzeuge erforderlich. Für die anderen
Elemente, die Bestandteil Ihres Systems sind, schlagen Sie bitte in den jeweiligen
Betriebsanleitungen nach.
Abbildung 1: Rückseite des DVRs.
Videoeingang
Videoausgang
Netzwerkanschluss
Netzanschluss
Ihr DVR kann mit NTSC- oder PAL-Geräten verwendet werden.
HINWEIS: Sie können NTSC- und PAL-Geräte nicht mischen. Sie können z. B. nicht eine
PAL-Kamera und einen NTSC-Monitor einsetzen.
Videoeingang
Schließen Sie die Koaxialkabel der Videoquellen an die BNC-Anschlüsse mit
der Bezeichnung Video In an.
9
Videoausgang
Schließen Sie den Hauptmonitor an den Anschluss Video Out an.
Es ist ein VGA-Anschluss vorhanden, an den ein
Standard-Multisync-Computermonitor als Hauptmonitor angeschlossen
werden kann. Verwenden Sie das mit Ihrem Monitor gelieferte Kabel, um
diesen an den DVR anzuschließen. Der VGA-Monitor wird nach dem
Anschließen automatisch erkannt.
HINWEIS: Die Anschlüsse Video Out (BNC) und VGA können für gleichzeitigen Betrieb
an verschiedene Monitore angeschlossen werden.
Netzwerkanschluss
Der DVR kann über den 10/100Mb Ethernet-Anschluss mit einem Netzwerk verbunden
werden. Schließen Sie ein Cat5-Kabel mit einem RJ-45-Verbinder an den Netzwerkanschluss
des DVRs an. Der DVR kann über das Netzwerk von einem PC aus bedient werden, sodass
Fernüberwachung, Suche, Konfiguration und Software-Updates möglich sind. Zur
Konfiguration der Ethernet-Verbindungen siehe Kapitel 3: Konfiguration.
VORSICHT: Der Netzwerkanschluss wurde nicht für den Direktanschluss von
Kabeln oder Drähten entwickelt, die für die Verwendung in Außenbereichen
vorgesehen sind.
Netzanschluss
Schließen Sie den Steckverbinder des Netzteils am DVR an, und dann das Netzkabel an
das Netzteil und an eine Steckdose.
WARNUNG: VERLEGEN SIE NETZKABEL SO, DASS SIE KEINE STOLPERGEFAHR
DARSTELLEN. STELLEN SIE SICHER, DASS DAS NETZKABEL NICHT VON
MÖBELN DURCH KNICKEN ODER SCHEUERN BESCHÄDIGT WIRD. NETZKABEL
NICHT UNTER BRÜCKEN ODER TEPPICHEN VERLEGEN.
DAS NETZKABEL HAT EINEN SCHUTZLEITER. WENN IHRE STECKDOSE KEINEN
KONTAKT FÜR DEN SCHUTZLEITER HAT, DEN STECKER NICHT VERÄNDERN.
DEN STROMKREIS NICHT DURCH ANSCHLUSS ZU VIELER GERÄTE AN EINEN
STROMKREIS ÜBERLASTEN.
VORSICHT: Stellen Sie sicher, dass der DVR sich nicht in der Nähe irgendeiner
Wärmequelle befindet, die zu Überhitzung führen könnte.
VORSICHT: Der DVR besitzt keinen internen Lüfter, lassen Sie daher einen
Freiraum von mindestens 15,3 cm neben den Belüftungslochbereichen an jeder
Seitenfläche des Geräts, um eine ausreichende Belüftung sicherzustellen.
Ihr DVR ist nun einsatzbereit. Siehe Kapitel 3: Konfiguration, und Kapitel 4: Bedienung.
10
Kapitel 3: Konfiguration
HINWEIS: Vor dem Fortfahren sollte Ihr DVR vollständig installiert werden. Siehe
Kapitel 2: Installation.
Frontseite
Abbildung 2: Frontseite des DVRs.
Schalter zum Rücksetzen
auf die Werkseinstellungen
Einschaltanzeige
Festplatten-LED
USB-Port
HINWEIS: Der Infrarotsensor befindet sich rechts von der Festplatten-LED. Dieser Sensor
darf nicht verdeckt sein, andernfalls funktioniert die Fernbedienung nicht ordnungsgemäß.
Schalter zum Rücksetzen auf die Werkseinstellungen
Der DVR hat einen Schalter zum Rücksetzen auf die Werkseinstellungen. Dieser Schalter wird
nur sehr selten verwendet, wenn Sie alle Einstellungen auf die Original-Werkeinstellungen
zurücksetzen möchten.
VORSICHT: Beim Rücksetzen auf die Werkeinstellungen gehen alle Einstellungen
verloren, die Sie vorgenommen haben.
Zum Rücksetzen des Geräts benötigen Sie einen geradegerichteten Büroklammerdraht:
1. Schalten Sie den DVR aus.
2. Stecken Sie den geradegerichteten Büroklammerdraht in das Loch links neben der
Einschaltanzeige und schalten Sie den DVR ein.
3. Halten Sie den Rücksetzschalter gedrückt, bis der DVR sich einschaltet und die
Live-Überwachungsseite angezeigt wird.
4. Lassen Sie den Rücksetzschalter los. Alle Einstellungen des DVRs sind nun auf die
Originaleinstellungen zurückgesetzt, die er beim Verlassen des Werks hatte.
Einschaltanzeige
Die Einschalt-LED leuchtet, wenn das Gerät eingeschaltet ist.
Festplatten-LED
Die FP-LED blinkt, wenn der DVR Videosequenzen auf die Festplatte aufzeichnet oder auf ihr sucht.
11
USB-Port
An der Frontseite befindet sich ein USB-Port, an den ein externer USB-Stick angeschlossen
werden kann, um Videoclips zu kopieren oder ein System-Update durchzuführen.
Eine USB-Maus (nicht mitgeliefert) kann an den USB-Port angeschlossen werden. Sie können
mit der Maus durch die Bildschirmseiten und Menüs navigieren, wie sie es auch auf einem
Computer tun würden.
Fernbedienungstasten
Viele der Tasten auf der Fernbedienung haben mehrere Funktionen. Im Folgenden wird jede
Taste beschrieben. Nehmen Sie sich ein paar Minuten, um die Beschreibungen durchzulesen. Sie
werden sie verwenden, um Ihren DVR erstmalig und für den täglichen Betrieb zu konfigurieren.
ID-Taste
Kameratasten
Eingabe/Pause-Taste
Menütaste
Wiedergabemodus/Clip-kopieren-Taste
Zoom-Taste
Pfeiltasten
Abbildung 3: Infrarotfernbedienung.
ID-Taste
Wenn die System-ID eines DVRs auf 0 gesetzt ist, kann der DVR ohne zusätzliche Bedienvorgänge mit
der Fernbedienung bedient werden. (Weitere Hinweise über die Einstellung der System-ID finden Sie
auf der Konfigurationsseite Informationen in diesem Kapitel.) Wenn die System-ID auf eine Zahl
zwischen 1 und 4 eingestellt ist, müssen Sie die ID-Taste auf der Fernbedienung und dann die
entsprechende Zahlentaste (1 bis 4) drücken, um diesen DVR zu bedienen. Wenn zwei oder mehr
DVRs eine ID von 0 haben, werden diese DVRs gleichzeitig auf die Fernbedienung reagieren.
Kameratasten
Durch Drücken der individuellen Kameratasten wird das Bild der ausgewählten Kamera als
Vollbild angezeigt, und durch nochmaliges Drücken der Taste wird das Anzeigeformat auf den
2x2-Modus umgeschaltet. Die Tasten 1 bis 4 dienen außerdem der Kennworteingabe.
12
Eingabe/Pause-Taste
Mit der Taste wird ein markiertes Element ausgewählt oder eine Eingabe abgeschlossen, die
Sie während der Systemkonfiguration vorgenommen haben.
Während der Live-Überwachung wird durch Drücken der Taste das aktuelle Bild
eingefroren (Standbild), und auf dem Bildschirm erscheint das Symbol . Im
Wiedergabemodus wird durch Drücken der Taste die Pausenschaltung aktiviert.
Menütaste
Durch Drücken der Menü taste wird die Einstellungsseite aufgerufen. Sie müssen das Passwort
eingeben, um die Konfiguration aufrufen zu können. Durch nochmaliges Drücken der Taste
wird das aktuelle Menü oder das aktuelle Einstellungsfenster geschlossen. Im
Wiedergabemodus wird durch Drücken der Taste das Suchmenü aufgerufen.
Im Live-Modus werden durch Drücken und Halten der Menü taste für drei Sekunden oder länger
nacheinander die Live-Kanäle aufgerufen.
Wiedergabemodus/Clip-kopieren-Taste
Durch Drücken der Wiedergabemodus/Clip-kopieren -Taste wird der Wiedergabemodus
aufgerufen, und durch nochmaliges Drücken der Taste wird der Wiedergabemodus verlassen.
Bei Aufrufen des Wiedergabemodus ist die Video-Pausenschaltung aktiv. Durch Drücken der
Pfeiltaste wird das Video mit normaler Geschwindigkeit abgespielt. Der Bildschirm zeigt an,
wenn die Pausenschaltung des DVRs aktiv ist, und der Bildschirm zeigt an, wenn der DVR
Videos abspielt.
Durch Drücken und Halten der Wiedergabemodus/Clip-kopieren - Taste für drei Sekunden oder
längern können Sie Videoclips kopieren.
Zoom-Taste
Im Live-Überwachungsmodus wird durch Drücken der Zoom -Taste der Zoom-Modus
aufgerufen, und durch nochmaliges Drücken wird der Zoom-Modus wieder verlassen. Im
Zoom-Modus erscheint ein Rechteck auf dem Bildschirm. Das Rechteck zeigt den zu
vergrößernden Bereich an. Sie können das Rechteck mit den Pfeiltasten verschieben. Durch
Drücken der Eingabetaste wird der Bereich in dem Rechteck vergrößert.
Pfeiltasten
Diese Tasten werden zur Navigation durch die Menüs und die Benutzeroberfläche verwendet.
Sie können sie auch verwenden, um Einstellwerte zu ändern, indem Sie die Zahl im Menü
markieren und mit den Pfeiltasten nach oben bzw. unten den Einstellwert erhöhen bzw.
verringern.
Im Wiedergabemodus wird durch Drücken der Taste das Video rückwärts mit hoher
Geschwindigkeit abgespielt. Durch wiederholtes Drücken der Taste wird die
Abspielgeschwindigkeit zwischen
,
und
umgeschaltet, wobei dann
,
13
auf dem Bildschirm angezeigt wird. Beim Abspielen eines Videos wird durch
bzw
Drücken der Taste das Video vorwärts mit hoher Geschwindigkeit abgespielt. Durch
wiederholtes Drücken der Taste wird die Abspielgeschwindigkeit zwischen , ,
und
auf dem Bildschirm angezeigt wird.
, umgeschaltet, wobei dann , ,
bzw.
Im Pausenmodus wird durch Drücken der Taste das nächste Bild und durch Drücken der
Taste das vorherige Bild aufgerufen.
14
Einschalten des Geräts
Durch Anstecken eines stromführenden Netzkabels an den DVR wird das Gerät eingeschaltet. Das
Gerät braucht etwa 60 Sekunden für die Initialisierung.
Erstmalige Konfiguration
Vor dem erstmaligen Einsatz des DVRs werden Sie das Gerät konfigurieren wollen. Dazu
gehören Funktionen wie Datum und Uhrzeit, Anzeigesprache, Kamera, Aufnahmemodus,
Netzwerk und Kennwort. Ihr DVR kann über verschiedene Seiten und Dialogfelder
konfiguriert werden.
Auf den Seiten erscheint immer wieder das Symbol . Durch Markieren von und Drücken
der Eingabetaste auf der Fernbedienung können Sie die Einstellungen der jeweiligen Seite
auf die Standardeinstellungen zurücksetzen. Wenn Sie mit einer Konfigurationsseite fertig sind,
können Sie die Schaltfläche Speichern markieren und die Taste drücken, um die
Änderungen zu speichern und die Seite zu verlassen. Wenn Sie die Änderungen nicht speichern
möchten, markieren Sie Abbrechen und drücken die Taste , um die Seite zu verlassen.
Drücken Sie die Menü -Taste auf der Fernbedienung oder bewegen Sie den Mauszeiger an den
Oberrand des Bildschirms und wählen Sie (Anmeldung) im Live-Überwachungs-Menü, um
die Konfigurationsseiten aufzurufen. Das Anmeldefenster erscheint.
Geben Sie das Kennwort ein, indem Sie die richtige Folge von
Kameratasten und dann die Taste drücken. Beim erstmaligen
Anmelden ist kein Standardpasswort eingestellt.
Abbildung 4: Anmeldefenster
HINWEIS: Um eine sichere Systemverwaltung zu
gewährleisten, wird die Einrichtung eines Kennworts
dringend empfohlen.
HINWEIS: Wenn Sie die Tasten an der Fernbedienung nicht verwenden können, klicken
Sie mit der Maus auf die Schaltfläche , um das Kennwort mit der virtuellen Tastatur
einzugeben. Hinweise zur Verwendung der virtuellen Tastatur finden Sie weiter unten.
HINWEIS: Um den Benutzer vom System abzumelden, an der Fernbedienung die
Menütaste drücken oder den Mauszeiger zum Oberrand des Bildschirms bewegen und
dann im Live-Überwachungs-Menü auf das Symbol
(Abmelden) klicken. Das
Abmeldefenster fordert Sie auf zu bestätigen, ob Sie den aktuellen Benutzer abmelden
möchten oder nicht.
Abbildung 5: Abmeldefenster
15
Konfigurationsseite
Abbildung 6: Konfigurationsseite.
Drücken Sie die Menü -Taste auf der Fernbedienung oder bewegen Sie den Mauszeiger an den
Oberrand des Bildschirms und wählen Sie (Konfiguration) im Live-Überwachungs-Menü,
um die Konfigurationsseiten aufzurufen.
Bei der Konfiguration des DVRs haben Sie viele Gelegenheiten zur Eingabe von Namen und Titeln.
Zur Eingabe dieser Daten erscheint eine Bildschirmtastatur (virtuelle Tastatur).
Verwenden Sie die Pfeiltasten der Fernbedienung, um das für den
Namen oder Titel gewünschte Zeichen zu markieren, und drücken
Sie die Taste . Das Zeichen erscheint in der Titelzeile, und die
Eingabemarke bewegt sich zur nächsten Position. Durch Drücken
wird zwischen Groß- und Kleinbuchstaben umgeschaltet,
von
mit
bewegt sich die Eingabemarke zurück, und mit werden
eingegebene Zeichen gelöscht. Sie können bis zu 31 Zeichen in
Ihren Titel eingeben (einschließlich Leerzeichen).
16
Systemkonfiguration
Abbildung 7: Systemmenü.
Informationen
Markieren Sie im Systemmenü Information und drücken Sie die
Konfigurationsseite Informationen erscheint.
-Taste. Die
Auf der Seite Informationen können Sie den
Standort benennen, eine System-ID vergeben,
die Sprache der angezeigten Seiten auswählen,
die Software-Version ablesen, die Software
aktualisieren, das Systemprotokoll anzeigen,
ein Kennwort ändern, die Aufnahmezeiträume
ablesen und alle Daten löschen.
Abbildung 8: Informationen.
Markieren Sie das Feld Standort und drücken
Sie die Taste . Eine virtuelle Tastatur
erscheint, mit der Sie einen Namen für den
Standort eingeben können. Nachdem Sie
Ihren Titel eingegeben haben, markieren Sie
Schließen und drücken die Taste .
Markieren Sie das Feld neben System-ID und drücken Sie die Taste . Nach Markieren der
Zahl können Sie mit den Pfeiltasten nach oben/unten die Werte im Bereich von 0 bis 99
erhöhen bzw. verringern.
HINWEIS: Es ist möglich, mehrere DVRs an einem Standort auf dieselbe System-ID von
0 einzustellen. Wenn dies der Fall ist, werden alle gleichzeitig bedient, wenn die
Infrarotfernbedienung verwendet wird.
Markieren Sie das Feld neben Sprache (bzw. Language) und drücken Sie die -Taste. Ein
Dropdown-Menü zeigt die verfügbaren Sprachen an. Markieren Sie die gewünschte Sprache
und drücken Sie die Taste .
Im Feld neben Version steht die Software-Version des DVRs.
Zum Aktualisieren der Software schließen Sie einen USB-Stick an, der die Paketdatei für die
Aktualisierung des DVRs enthält. Markieren Sie das Feld Aktualisierung… und drücken Sie die
Taste . Das Fenster Aktualisierung erscheint.
17
Die Namen der verfügbaren Aktualisierungspaketdateien werden
in dem Fenster angezeigt. Das „.rui“ zeigt an, dass die Datei für
Software-Upgrades vorgesehen ist. Wählen Sie die gewünschte
Datei und drücken Sie die Taste .
Durch Markieren der Schaltfläche Installieren und Drücken der Taste wird das ausgewählte
Software-Paket installiert. Durch Markieren der Schaltfläche Abbrechen und Drücken der Taste
wird das Fenster ohne Upgrade der Software geschlossen. Wenn die
Aktualisierungspaketdatei nicht korrekt auf dem DVR installiert ist, erhalten Sie eine
Fehlermeldung.
VORSICHT: Das System startet nach Beendigung des Upgrades automatisch neu,
was etwa eine Minute dauert. Entfernen Sie NICHT den USB-Stick, bevor der DVR
neu startet, weil das System-Upgrade sonst nicht korrekt beendet wird.
VORSICHT: Das USB-Gerät muss mit dem FAT16- oder FAT32-Dateisystem
formatiert sein.
Sie können gespeicherte DVR-Einstellungen
importieren und die aktuellen DVR-Einstellungen
exportieren. Zum Importieren gespeicherter
DVR-Einstellungen schließen Sie das USB-Gerät an,
das die Einstellungsdatei (.dat) für den DVR enthält.
Markieren Sie das Feld Konfiguration – Import… und
drücken Sie die Taste .
Wählen Sie die gewünschte Einstellungsdatei aus und wählen Sie die Schaltfläche Importieren,
um die ausgewählten Einstellungen zu importieren und die Einstellungen des DVRs
entsprechend zu ändern. Markieren Sie Netzwerkkonfiguration einschließen und drücken Sie
die Taste , um die Option an- oder abzuwählen. Wenn sie abgewählt ist, werden die
Netzwerkeinstellungen nicht geändert.
Um die aktuellen DVR-Einstellungen zu exportieren,
schließen Sie das USB-Gerät an den DVR an.
Markieren Sie Konfiguration – Export… und drücken
Sie die Taste .
Markieren Sie das Feld neben Dateiname und drücken Sie die Taste . Eine virtuelle Tastatur
erscheint, mit der Sie den Dateinamen eingeben können. Durch Wählen von Exportieren
werden die aktuellen Einstellungen im Dateiformat .dat auf dem USB-Stick gespeichert.
HINWEIS: Auch nach dem Ändern der DVR-Einstellungen durch Importieren einer
gespeicherten Konfiguration werden die zeitbezogenen Einstellungen (Datum/Uhrzeit,
Zeitzone und Sommerzeiteinstellung) NICHT geändert.
VORSICHT: Das USB-Gerät muss mit dem FAT16- oder FAT32-Dateisystem
formatiert sein.
18
Markieren Sie Systemprotokoll anzeigen… und drücken Sie die Taste
Systemprotokoll aufzurufen.
, um das
Die Seite Systemprotokoll listet die
aufgetretenen Systemaktivitäten (bis zu
5.000, angefangen von den letzten) zusammen
mit Datum und Uhrzeit auf. Bei
Systemaktivitäten des entfernten Standorts
wird in der letzten Spalte das Symbol
angezeigt. Sie können mit den Pfeilen nach
oben/unten durch die Protokollseiten blättern
oder eine Protokollseite direkt aufrufen,
indem Sie die Nummer der Protokollseite in
das Feld unten links auf der Seite eingeben.
Markieren Sie Schließen und drücken Sie die
Taste , um die Seite zu verlassen.
Um die aktuellen Systemprotokolldaten zu
exportieren, schließen Sie das USB-Gerät an den
DVR an. Markieren Sie Exportieren… und
drücken Sie die -Taste.
Markieren Sie das Feld neben Dateiname und drücken Sie die Taste . Eine virtuelle Tastatur
erscheint, mit der Sie den Dateinamen eingeben können. Durch Wählen von Exportieren
werden die aktuellen Systemprotokolldaten im Dateiformat .txt auf das USB-Gerät gespeichert.
HINWEIS: Beim Öffnen der gespeicherten .txt-Datei ist die Auswahl der richtigen
Zeichencodierung und das Verwenden eines Zeichenformats mit fester Zeichenbreite
erforderlich, um die Datei korrekt lesen zu können.
Markieren Sie Passwort ändern… und drücken Sie die -Taste.
Zum Ändern eines Passworts markieren Sie das Feld Passwort und
drücken die -Taste. Sie können das Kennwort mit den
Kameratasten 1-4 an der Frontseite eingeben. Das Kennwort darf
bis zu 8 Ziffern lang sein. Sie werden aufgefordert, dass Kennwort
zu bestätigen.
HINWEIS: Zusätzlich zu den Tasten an der Fernbedienung können Sie zum Zuweisen
des Kennworts die virtuelle Tastatur verwenden. Zum Aufrufen der virtuellen Tastatur
klicken Sie mit der Maus auf die Schaltfläche
.
Das Feld neben Aufgenommene Daten – Von / Bis zeigt die Zeitinformationen der
aufgezeichneten Daten an.
Markieren Sie Alle Daten löschen… und drücken Sie die Taste , wenn Sie alle Videodaten
löschen wollen. Sie werden aufgefordert zu bestätigen, dass Sie alle Daten löschen wollen,
bevor der DVR die Videodaten löscht. Mit Alle Daten löschen… wird das Systemprotokoll
nicht gelöscht.
19
Datum/Uhrzeit
Markieren Sie im Systemmenü Uhrzeit/Datum und drücken Sie die
Konfigurationsseite für Uhrzeit/Datum erscheint.
-Taste. Die
Markieren Sie das Feld neben Datum und
drücken Sie die -Taste. Die einzelnen Teile
des Datums werden markiert. Stellen Sie mit
den Pfeiltasten nach oben/unten die Zahl
ein. Mit den Pfeiltasten nach links/rechts
navigieren Sie zwischen Monat, Datum und
Jahr. Nachdem Sie das korrekte Datum
eingestellt haben, drücken Sie die Taste .
Abbildung 9: Uhrzeit/Datum.
Markieren Sie das Format-Feld neben
Datum und drücken Sie die -Taste.
Wählen Sie eins der drei verfügbaren
Datumsformate aus und drücken Sie die
-Taste, um das ausgewählte Format zu
speichern.
Markieren Sie das Feld neben Zeit und drücken Sie die -Taste. Die einzelnen Teile der
Uhrzeit werden markiert. Stellen Sie mit den Pfeiltasten nach oben/unten die Zahl ein. Mit den
Pfeiltasten nach links/rechts navigieren Sie zwischen Stunden, Minuten und Sekunden.
Nachdem Sie die korrekte Zeit eingestellt haben, drücken Sie die Taste .
Markieren Sie das Format-Feld neben Zeit und drücken Sie die -Taste. Wählen Sie eins der
drei verfügbaren Uhrzeitformate aus und drücken Sie die -Taste, um das ausgewählte Format
zu speichern.
HINWEIS: Die Uhrzeit läuft erst, nachdem Sie Speichern markiert und die
gedrückt haben.
Markieren Sie das Feld neben Zeitzone und drücken Sie die Taste
aus der Liste aus und drücken Sie die -Taste.
-Taste
. Wählen Sie Ihre Zeitzone
Markieren Sie Sommerzeit aktivieren und drücken Sie die -Taste. Durch Drücken der Taste
wird die Markierung des Kontrollkästchens zwischen Ein und Aus umgeschaltet.
20
Markieren Sie die Registerkarte Feiertag, um die Konfigurationsseite Feiertag aufzurufen.
Sie können Feiertage konfigurieren, indem Sie
+ markieren und die Taste drücken. Das
aktuelle Datum erscheint.
Markieren Sie Monat und Tag und ändern Sie
sie mit den Pfeiltasten nach oben/unten.
Fügen Sie das Datum durch Drücken der Taste
hinzu. Die Daten können gelöscht werden,
indem das neben dem Datum markiert und
die Taste gedrückt werden.
HINWEIS: Feiertage, die nicht jedes Jahr
auf dasselbe Datum fallen, sollten
aktualisiert werden, sobald der Feiertag
des aktuellen Jahrs vorbei ist.
Abbildung 10: Feiertag.
Speicher
Markieren Sie im Systemmenü Speicher und drücken Sie die -Taste. Die Konfigurationsseite
Speicher erscheint und zeigt Informationen über die Speichergeröße des DVRs an.
Die Angaben in der Spalte Typ beschreiben
das Speichergerät.
Die Kapazität des Speichergeräts steht in der
Spalte Kapazität.
In der Spalte Format wird angezeigt, ob das
Gerät zum Aufnehmen („Aufnahme“)
verwendet wird oder nicht („Nicht
verwendet“). Nicht formatiert bedeutet, dass
das Gerät nicht formatiert ist.
Abbildung 11: Speicher – Informationen.
Markieren Sie in der Spalte Format das Feld des gewünschten
Speichergeräts und drücken Sie die Taste . Sie können das Gerät
für Aufnahmen formatieren. Bei Auswahl von Nicht verwendet
neben dem Feld Verwenden als und Markieren der Schaltfläche
Format wird das Gerät nicht zum Aufnehmen verwendet.
Die Spalte Information zeigt an, ob das Gerät verwendet wird oder nicht. Die Spalte Other
(Andere) zeigt an, ob das Gerät mit einem anderen DVR verwendet wurde.
21
Markieren Sie in der Spalte Informationen das Feld des
gewünschten Speichergeräts und drücken Sie die Taste .
Das Feld unter Aufgenommene Daten – Von / Bis zeigt
die Zeitinformationen der aufgezeichneten Daten an.
Markieren Sie Lösch. und drücken Sie die Taste , wenn
Sie alle Videodaten löschen wollen. Sie werden
aufgefordert zu bestätigen, dass Sie alle Daten löschen
wollen, bevor der DVR die Videodaten löscht. Mit Alle
Daten löschen… wird das Systemprotokoll nicht gelöscht.
Markieren Sie die Registerkarte Status, um die Konfigurationsseite Status aufzurufen.
Die Spalte Typ zeigt den Typ des
Speichergeräts an.
Die Spalte Datentr. nicht i.O. zeigt den
Prozentsatz fehlerhafter Sektoren an. Nicht
formatiert bedeutet, dass das Gerät nicht
formatiert ist.
Die Spalte Temperatur zeigt die Temperatur
des Speichergeräts an.
y In Ordnung: Die Temperatur ist normal.
o
o
y Schlecht: Die Temperatur beträgt 70 C (158 F)
Abbildung 12: Speicher – Status.
oder mehr.
y N. v.: Die Temperatur kann vom DVR nicht
ausgelesen werden.
Die Spalte S.M.A.R.T. zeigt je nach Bedingungen des Speichergeräts „In Ordnung“, „Nicht in
Ordnung“ oder „N. v.“ an.
y In Ordnung: Der Laufwerkszustand ist normal.
y Nicht in Ordnung: Es können keine Daten auf das Speicherlaufwerk geschrieben oder von ihm
gelesen werden.
y N. v.: Die Bedingungen des Speicherlaufwerks sind normal, aber die S.M.A.R.T.-Überwachung
funktioniert nicht oder wird nicht unterstützt.
HINWEIS: Wenn die S.M.A.R.T.-Überwachung Nicht in Ordnung anzeigt, erscheint ein
Meldungsfenster auf dem Bildschirm. Sobald die Meldung „Nicht in Ordnung“ angezeigt
wird, sollte die Festplatte ausgewechselt werden, normalerweise innerhalb von 24
Stunden.
HINWEIS: Temperatur und S.M.A.R.T.-Daten sind nur für interne Festplattenlaufwerke
verfügbar, die die S.M.A.R.T.-Funktion (Self-Monitoring Analysis and Reporting
Technology) unterstützten.
22
Assistent
Markieren Sie Assistent und drücken Sie die -Taste. Die Konfigurationsassistent erscheint.
Der Konfigurationsassistent führt Sie durch die grundlegende Systemkonfiguration.
HINWEIS: Dieser Assistent kann nur aufgerufen werden, wenn Sie als Benutzer admin
eingeloggt sind.
Wählen Sie entweder
Schnellkonfigurationsassistent oder
Netzwerkassistent und wählen Sie die
Schaltfläche Weiter, um den
Konfigurationsassistent zu starten.
HINWEIS: Durch Wählen der Schaltfläche
Abbrechen auf den Seiten wird der
Konfigurationsassistent verlassen und
wieder die Hauptkonfigurationsseite
aufgerufen, ohne Ihre Änderungen zu
speichern.
Abbildung 13: Konfigurationsassistent.
Wenn Sie den
Schnellkonfigurationsassistent
ausgewählt haben, wird der
Schnellkonfigurationsassistent durch Wählen
der Schaltfläche Weiter gestartet.
Abbildung 14: Schnellkonfigurationsassistent.
23
Datum/Uhrzeit einstellen
y
Datum: Zum Einstellen des Datums und zur
Auswahl des Datumsanzeigeformats.
y Uhrzeit: Zum Einstellen der Uhrzeit und zur
Auswahl des Uhrzeitanzeigeformats.
y Zeitzone: Zur Auswahl Ihrer geografischen
Zeitzone.
y Sommerzeit verwenden: Durch Auswahl
dieses Felds wird die
Sommerzeitumschaltung des Systems
aktiviert.
HINWEIS: Datum/Uhrzeit werden eingestellt,
und die Uhr beginnt dann zu laufen, wenn Sie
auf die Schaltfläche Weiter klicken.
Aufnahmemodus-Konfiguration
y
Wählen Sie den gewünschten
Aufnahmemodus aus:
Bewegungsereignis-Aufnahme (Empfohlen)
Kontinuierliche Aufnahme und
Bewegungsereignis-Aufnahme
– Kontinuierliche Aufnahme
–
–
HINWEIS: Sie sollten alle Aufnahmemodi
verstanden haben, bevor Sie die
Aufnahmemethode des DVRs einstellen.
Videoaufnahmequalität-Konfiguration
y
–
–
–
Wählen Sie das gewünschte
Videoqualitätsprofil aus:
Profil mit Vorrang für höhere Videoqualität
Standard-Aufnahmeprofil
Profil mit Vorrang für längere
Aufnahmedauer
HINWEIS: Die Einstellung für höhere
Qualität erfordert mehr Speicherplatz.
HINWEIS: Die Auflösung der Aufnahmen wird auf Sehr hoch eingestellt, wenn Profil mit
Vorrang für höhere Videoqualität gewählt wird, auf Hoch, wenn
Standard-Aufnahmeprofil gewählt wird, und auf Standard, wenn Profil mit Vorrang für
längere Aufnahmedauer gewählt wird.
HINWEIS: Die Aufnahmequalität und die Aufnahmegeschwindigkeit jedes
Kamerakanals wird je nach von Ihnen gewählter Aufnahmemethode und
Videoaufnahmequalität wie unten gezeigt eingestellt.
24
Bewegungsereignis
-Aufnahme
Kontinuierliche
Aufnahme und
Bewegungsereignis
-Aufnahme
Kontinuierliche
Aufnahme
HVQPP*
SRP*
LRTPP*
Sehr hoch / 30 bps
Hoch / 5 bps
Standard / 2,5 bps
Sehr hoch / 30 bps
(zeitgesteuert)
Sehr hoch / 30 bps
(ereignisgesteuert)
Hoch / 5 bps
(zeitgesteuert)
Sehr hoch / 30 bps
(ereignisgesteuert)
Standard / 2,5 bps
(zeitgesteuert)
Hoch / 5 bps
(ereignisgesteuert)
Sehr hoch / 30 bps
Hoch / 5 bps
Standard / 2,5 bps
* Videoaufnahmequalität: HVQPP (Profil mit Vorrang für höhere Videoqualität), SRP (Standard-Aufnahmeprofil), LRTPP
(Profil mit Vorrang für längere Aufnahmedauer)
Wählen Sie die Schaltfläche Fertig stellen,
um den Schnellkonfigurationsassistent zu
beenden, und wählen Sie die Schaltfläche
Netzwerkkonfiguration aufrufen, um den
Netzwerkkonfigurationsassistent zu starten.
Wenn Sie Netzwerkkonfiguration aufrufen
gewählt haben, wählen Sie die Schaltfläche
Weiter, um den
Netzwerkkonfigurationsassistent zu starten.
Abbildung 15: Netzwerkkonfigurationsassistent.
Internetanbindung
Wählen Sie, ob Ihr DVR mit dem Internet
verbunden ist oder nicht.
25
LAN-Konfiguration
Wählen Sie für die Netzwerkkonfiguration
zwischen Automatischer Konfiguration und
Manueller Konfiguration, und wählen Sie dann
die Schaltfläche Test, um die ausgewählte
Netzwerkkonfiguration zu prüfen.
HINWEIS: Bei Auswahl von Automatische
Konfiguration kann der DVR die
LAN-Parameter (IP-Adresse, Gateway,
Subnet Mask und DNS-Serveradresse)
automatisch beziehen. Bei Auswahl von
Manuelle Konfiguration können Sie die
LAN-Parameter manuell eingeben.
HINWEIS: Die eingestellte Netzwerkkonfiguration sollte durch Wählen von Test
überprüft werden, andernfalls kann die Schaltfläche Weiter nicht ausgewählt werden
und Sie können nicht zum nächsten Schritt übergehen.
y
DSL/PPPoE-Konfiguration verwenden: Durch Auswählen dieses Kontrollkästchens
können Sie den DSL-Netzwerkzugang konfigurieren. Die Eingabe der ID und des Passworts
für die DSL-Verbindung ist erforderlich.
HINWEIS: Wenn die Fehlermeldung „Kein Gerät, das uPnP unterstützt“ angezeigt wird,
überprüfen Sie, ob das NAT-Gerät die UPnP Port-Forwarding-Funktion unterstützt und ob
die Funktion aktiviert ist.
DVRNS-Konfiguration
y
NAT aktivieren: Markieren Sie das Kontrollkästchen, wenn das NAT-Gerät (Network
Address Translation) verwendet wird.
y DVR-Name: Geben Sie den DVR-Namen
ein, der beim DVRNS-Server registriert
werden soll.
y Prüfen: Wählen Sie die Schaltfläche, um zu
prüfen, ob der eingegebenen Name verwendet
werden kann oder nicht.
HINWEIS: Der eingegebene DVR-Name
sollte durch Auswahl von Test geprüft
werden, da die DVRNS-Änderungen sonst
nicht gespeichert werden.
HINWEIS: Wenn kein Name eingegeben wird oder der Name schon beim DVRNS-Server
registriert ist, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
26
Wählen Sie die Schaltfläche Fertig stellen,
um den Konfigurationsassistent zu beenden.
Herunterfahren
Markieren Sie im Systemmenü Herunterfahren und drücken Sie die -Taste. Das Fenster
Herunterfahren fordert Sie auf zu bestätigen, ob Sie das System herunterfahren möchten oder
nicht.
Nach Auswahl von Herunterfahren und Drücken der Taste
erscheint ein Fenster, das Ihnen mitteilt, wann Sie die
Stromzufuhr unterbrechen dürfen.
Abbildung 16: Herunterfahren.
27
Netzwerk konfigurieren
Abbildung 17: Netzwerkmenü.
Netzwerk
Markieren Sie im Netzwerkmenü Netzwerk und drücken Sie die -Taste. Die
Konfigurationsseite Netzwerk erscheint. Sie können die Einstellungen für das Netzwerk, das
LAN, den DVRNS und WebGuard ändern.
Markieren Sie das erste Feld neben Remote
Watch – Übertragungsgeschwindigkeit.
Wählen Sie für die
Übertragungsgeschwindigkeit durch Drücken
der Pfeiltasten einen Wert zwischen 50 Kbps
und 100 Mbps aus.
Abbildung 18: Netzwerk.
Markieren Sie das zweite Feld neben Remote
Watch – Übertragungsgeschwindigkeit. Sie
können als Maßeinheit für die
Übertragungsgeschwindigkeit zwischen bps
und ips auswählen. Drücken Sie die Taste ,
um die Übertragungsgeschwindigkeit
festzulegen.
HINWEIS: Die lokale Aufzeichnungsgeschwindigkeit kann durch verschiedene
Netzwerk-Bandbreitebedingungen
(Übertragungsgeschwindigkeit) beeinflusst
werden.
Markieren Sie das Feld neben Remote Watch – Qualität und drücken Sie die -Taste. Sie
können die Qualität auswählen aus: Sehr hoch, Hoch, Standard und Niedrig. Drücken Sie
die Taste , um die Qualität einzustellen.
HINWEIS: Eine höhere Qualitätseinstellung erfordert eine höhere Einstellung für die
Datenübertragungsgeschwindigkeit. Die eingestellte Datenübertragungsgeschwindigkeit stellt die maximale Geschwindigkeit dar. Je nach Netzwerkumgebung
wird diese Geschwindigkeit möglicherweise nicht erreicht.
Sie können die Netzwerk-Bandbreite begrenzen, damit das System nicht zu viel
Netzwerkbandbreite beansprucht. Markieren Sie das Feld neben Begrenzung
Netzwerkbandbreite und drücken Sie die Pfeiltasten nach oben/unten, um die gewünschte
maximale Bandbreite auf Werte zwischen 10 Kbps und 100 Mbps einzustellen.
28
HINWEIS: Wenn die Netzwerk-Bandbreite begrenzt ist, wird das Bild bei der Fernanzeige
am PC, auf dem RAS oder WebGuard ausgeführt wird, möglicherweise nicht korrekt
angezeigt.
Markieren Sie SSL für Datenübertragung aktivieren und drücken Sie die -Taste, um die
Option ein- oder auszuschalten. Durch die Aktivierung kann die Sicherheit der Daten (außer den
Videodaten), die für die Fernüberwachung oder die Fernaufnahme übertragen werden, durch die
Verwendung der SSL-Authentifizierung (Secure Sockets Layer) erhöht werden. Bei
Verwendung der SSL-Funktion kann der DVR keine Verbindung zu einem
Fernüberwachungsprogramm aufbauen, das die SSL-Funktion nicht unterstützt.
VORSICHT: Die Verbindung zum entfernten Gerät wird nach Änderung der
SSL-Einstellungen kurzzeitig getrennt.
HINWEIS: Dieses Produkt enthält Software, die vom OpenSSL Projekt zum Einsatz im
OpenSSL Toolkit entwickelt wurde (http://www.openssl.org/).
Markieren Sie die Registerkarte LAN. Die LAN-Konfigurationsseite erscheint.
Markieren Sie das Feld neben Typ und drücken
Sie die Taste . Für den Typ der
Netzwerkkonfiguration stehen folgende
Möglichkeiten zur Auswahl: Manuell, DHCP
und ADSL (mit PPPoE). Wählen Sie den
gewünschten Typ und drücken Sie die Taste .
Bei Auswahl des Typs Manuell können Sie die
LAN-Parameter manuell eingeben.
Abbildung 19: Netzwerk – LAN (Manuell).
Nach Markieren einer Zahl können Sie mit den
Pfeiltasten nach oben/unten die Zahl erhöhen
bzw. verringern. Die werksseitigen
LAN-Grundeinstellungen sind:
IP-Adresse: 192.168.1.129
Gateway:
192.168.1.254
Subnet-Mask: 255.255.255.0
HINWEIS: Die erforderlichen Einstellungsparameter für die IP-Adresse, das Gateway
und die Subnet-Mask erhalten Sie von Ihrem Netzwerkadministrator.
Markieren Sie das Feld neben DNS-Server. Stellen Sie die IP-Adresse des DNS-Servers durch
Drücken der Pfeiltasten nach oben/unten ein.
Markieren Sie UPnP Verwenden und drücken Sie die -Taste, um die Option ein- oder
auszuschalten. Ist die Option aktiviert, wird die Port-Weiterleitung vom NAT-Gerät (Network
Address Translation) zum DVR automatisch über den UPnP-Dienst (Universal Plug and Play)
aktiviert. Diese Funktion ist besonders nützlich, wenn auf einen Port auf einer privaten
IP-Adresse zugegriffen wird.
HINWEIS: Damit der UPnP-Dienst funktioniert, muss das NAT-Gerät die UPnP
Port-Weiterleitungsfunktion unterstützen und die Funktion muss aktiviert sein.
29
HINWEIS: Sie können die Port-Einstellungen nicht ändern, wenn UPnP verwenden
aktiviert ist.
Markieren Sie die Schaltfläche Status und drücken Sie die -Taste, um die vom NAT-Gerät
durch den UPnP-Dienst weitergeleiteten Portnummern anzuzeigen.
Markieren Sie die Schaltfläche Port-Einstellung… und drücken Sie die Taste
zur Einrichtung der Portnummer erscheint.
. Das Menü
Nach Markieren einer Zahl können Sie mit den Pfeiltasten nach
oben/unten die Zahl erhöhen bzw. verringern. Die werkseitigen
Grundeinstellungen für die IP-Ports sind:
Remote Admin:
Remote Callback:
Remote Watch:
Remote Search:
8200
8201
8016
10019
HINWEIS: Sie brauchen von Ihrem Netzwerkadministrator die erforderlichen
Portnummern für jedes RAS- und WebGuard-bezogene Programm (Admin, Callback,
Watch und Search).
HINWEIS: Verwenden Sie NIE dieselbe Portnummer für zwei verschiedene Programme,
da sonst der DVR nicht mit einem PC, der RAS oder WebGuard ausführt, verbunden
werden kann.
VORSICHT: Wenn Sie die Port-Konfiguration verändern, müssen Sie ebenfalls die
Port-Konfiguration auf dem PC ändern, der die RAS- oder WebGuard-Software
ausführt. Nähere Einzelheiten hierzu finden Sie im RAS-Handbuch.
Wählen Sie als Typ DHCP und markieren Sie
die Schaltfläche Speichern, um die aktuelle
IP-Adresse eines mittels DHCP (Dynamic Host
Configuration Protocol) konfigurierten DVR zu
lesen.
Markieren Sie Auto und drücken Sie die
-Taste, um die Option ein- oder auszuschalten.
Wenn die Option eingeschaltet ist, bezieht der
DVR die IP-Adresse des DNS-Servers
automatisch.
HINWEIS: Die Auswahlmöglichkeit Auto ist
nur aktiv, wenn der DVR für ein
DHCP-Netzwerk konfiguriert ist.
30
Bei Auswahl von ADSL (mit PPPoE) können
Sie den ADSL-Netzwerkzugang einrichten.
Markieren Sie das Feld neben ID und drücken
Sie die Taste . Eine virtuelle Tastatur
erscheint, mit der Sie die ID für die
ADSL-Verbindung eingeben können.
Markieren Sie das Feld neben Passwort und
drücken Sie die Taste . Eine virtuelle Tastatur
erscheint, mit der Sie das Kennwort für die
ADSL-Verbindung eingeben können.
HINWEIS: Nach Eingabe der ID und des Kennworts sowie Markieren von OK wird die
aktuelle IP-Adresse des über das ADSL-Netzwerk konfigurierten DVRs ausgelesen.
HINWEIS: Wenn der DVR für DHCP oder ein ADSL-Netzwerk konfiguriert wird, ist die
IP-Adresse des DVRs nach jedem Einschalten möglicherweise eine andere.
Markieren Sie die Registerkarte DVRNS. Die DVRNS-Seite erscheint.
Markieren Sie DVR-Namendienst verwenden
und drücken Sie die Taste , um zwischen Ein
und Aus umzuschalten.
Abbildung 20: Netzwerk – DVRNS.
HINWEIS: Bei der Benutzung des DVRNS
(DVR-Namendienst) unterstützt der DVR
dynamische IP-Adressen für den entfernten
Zugriff. Wenn diese Funktion eingeschaltet
ist, können Sie auf den entfernten DVR mit
seinem Namen statt mit seiner IP-Adresse
zugreifen. Damit die Benutzung der
DVRNS-Funktion möglich ist, muss der DVR
beim DVRNS-Server registriert sein.
Markieren Sie das Feld neben DVRNS Server
und drücken Sie die Taste . Eine virtuelle
Tastatur erscheint, mit der Sie die IP-Adresse
oder den Domain-Namen des DVRNS-Servers
eingeben können.
HINWEIS: Die IP-Adresse bzw. den Domain-Namen des DVRNS-Servers erhalten Sie von
Ihrem Netzwerkadministrator.
HINWEIS: Sie können den Domain-Namen statt der IP-Adresse verwenden, wenn Sie bei
der Konfiguration des LANs schon einen DNS-Server eingestellt haben.
Markieren Sie das Feld neben Port und drücken Sie die -Taste. Stellen Sie den Port des
DVRNS-Servers mit den Pfeiltasten nach oben/unten ein, mit denen Sie die Ziffern erhöhen
bzw. verkleinern.
Markieren Sie NAT verwenden und drücken Sie die
auszuschalten.
-Taste, um die Option ein- oder
31
HINWEIS: Bei Verwendung eines NAT-Geräts (Network Address Translation) schlagen
Sie die erforderlichen Netzwerkeinstellungen in der Gebrauchsanweisung des
NAT-Herstellers nach.
Markieren Sie das Feld neben DVR-Name und drücken Sie die Taste . Eine virtuelle Tastatur
erscheint, mit der Sie den Namen des DVR eingeben können, unter dem er beim
DVRNS-Servers registriert werden soll.
Markieren Sie das Feld Prüfen und drücken Sie die Taste
Name verwendet werden kann oder nicht.
, um zu prüfen, ob der eingegebene
HINWEIS: Der eingegebene DVR-Name sollte durch Auswahl von Prüfen geprüft werden,
da die DVRNS-Änderungen sonst nicht gespeichert werden.
HINWEIS: Wenn kein Name eingegeben wird oder der Name schon beim DVRNS-Server
registriert ist, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
Durch Markieren von Speichern und Drücken der Taste wird der DVR beim
DVRNS-Server registriert. Bei korrekten DVRNS-Einstellungen werden die Informationen des
Help-Desks des DVRNS-Servers im Feld neben Help Desk angezeigt.
Markieren Sie die Registerkarte RTSP. Die RTSP-Konfigurationsseite erscheint.
Markieren Sie RTSP aktivieren (Real-Time
Streaming Protocol) und drücken Sie die
-Taste, um die Option ein- oder
auszuschalten. Sie können die Einstellungen
nur ändern, wenn die RTSP aktivieren
aktiviert ist.
HINWEIS: Bei Auswahl von RTSP
aktivieren kann die Auflösung der
Aufnahmebilder während der
Aufnahmekonfiguration nicht auf Sehr
hoch eingestellt werden.
Abbildung 21: RTSP-Konfiguration.
Markieren Sie das Feld neben RTSP Port
und drücken Sie die -Taste. Zur Eingabe
der Port-Nummer des RTSP-Servers, die Sie
von Ihrem Netzwerk-Administrator erhalten
haben.
Markieren Sie das Feld neben RTP Start-Port und drücken Sie die Taste . Zur Eingabe der
ersten Port-Nummer des RTP-Servers, die Sie von Ihrem Netzwerk-Administrator erhalten
haben.
Markieren Sie das Feld neben RTP Ende-Port und drücken Sie die Taste . Zur Eingabe der
letzten Port-Nummer des RTP-Servers, die Sie von Ihrem Netzwerk-Administrator erhalten
haben.
Markieren Sie Handy verwenden und drücken Sie die -Taste, um die Option ein- oder
auszuschalten. Wenn die Option eingeschaltet ist, können Sie auf einen entfernten DVR mit
einem Blackberry oder anderen mobilen Geräten zugreifen.
32
HINWEIS: Durch Wählen von Handy verwenden wird die Auflösung der Aufnahmebilder
unabhängig von Ihren Aufnahmeeinstellungen automatisch auf Standard gestellt.
HINWEIS: Durch Wählen von Handy verwenden wird die Remote Watch-Qualität
unabhängig von Ihren Einstellungen für Netzwerk – Remote Watch automatisch auf Basic
eingestellt.
HINWEIS: Durch Wählen von Handy verwenden wird der WebGuard-Dienst unabhängig
von Ihren WebGuard-Einstellungen automatisch aktiviert.
HINWEIS: Sie können mit Media-Playern wie VLC Player, die den RTSP-Dienst
unterstützen, auf einen entfernten DVR zugreifen und Live-Videobilder überwachen.
Starten Sie den Media-Player auf Ihrem lokalen PC und geben Sie
„rtsp://ID:[email protected] address:RTSP port number/‘channel number’“ ein, oder starten
Sie Internet Explorer auf Ihrem Blackberry oder anderen Mobilgerät und geben Sie
„http://IP address:Webguard port number/“.
HINWEIS: Der RTSP-Dienst wird je nach Typ des Media-Players möglicherweise nicht
unterstützt.
Markieren Sie die Registerkarte WebGuard. Die Konfigurationsseite WebGuard erscheint.
Markieren Sie WebGuard Service
Verwenden und drücken Sie die Taste , um
die Option ein- oder auszuschalten. Detaillierte
Beschreibungen des WebGuard Service
entnehmen Sie bitte dem Anhang – WebGuard.
Markieren Sie das Feld neben Port und drücken
Sie die -Taste. Stellen Sie den für den Zugriff
von WebGuard verwendeten Port mit den
Pfeiltasten nach oben/unten ein, mit denen Sie
die Ziffern erhöhen bzw. verkleinern.
Abbildung 22: Netzwerk – WebGuard.
33
Benachrichtigung
Der DVR kann so konfiguriert werden, dass im Falle eines Ereignisses eine E-Mail versendet
wird oder Verbindung zu einem PC aufgenommen wird, auf dem eine RAS-Software (Remote
Administration System) läuft.
Markieren Sie im Netzwerkmenü Benachrichtigung und drücken Sie die -Taste. Die
Konfigurationsseite Benachrichtigung erscheint. Sie können die Einstellungen für E-Mail und
Callback ändern.
Markieren Sie Aktivieren und drücken Sie die
-Taste, um die Option ein- oder auszuschalten.
Sie können die Einstellungen nur ändern, wenn
die E-Mail-Funktion aktiviert ist.
Markieren Sie das Feld neben SMTP-Server
und drücken Sie die Taste . Eine virtuelle
Tastatur erscheint, mit der Sie die IP-Adresse
oder den Domain-Namen des SMTP-Servers
eingeben können.
Abbildung 23: Benachrichtigung – E-Mail.
HINWEIS: Sie brauchen die IP-Adresse bzw.
den Domain-Namen des SMTP-Servers, die
Sie von Ihrem Netzwerkadministrator
erhalten.
HINWEIS: Sie können den Domain-Namen statt der IP-Adresse verwenden, wenn Sie bei
der Konfiguration des LANs schon einen DNS-Server eingestellt haben.
Markieren Sie das Feld neben Port und drücken Sie die -Taste. Stellen Sie mit den Pfeiltasten
die Portnummer des SMTP-Servers ein, die Ihr Systemadministrator Ihnen genannt hat. Die
Standard-Portnummer ist 25.
Markieren Sie SSL/TLS aktivieren und drücken Sie die Taste , um die Option ein- oder
auszuschalten. Wenn sie aktiviert ist, kann der DVR eine E-Mail über einen SMTP-Server
versenden, der eine SSL-Authentifikation (Secure Sockets Layer) erfordert.
Markieren Sie das Feld neben Authentifikation und drücken Sie die
-Taste. Ein Authentifikations-Fenster erscheint.
Markieren Sie Verwenden und drücken Sie die -Taste, um die Option ein- oder
auszuschalten. Markieren Sie das Feld neben Benutzer/Kennwort und drücken Sie die
-Taste. Eine virtuelle Tastatur erscheint, mit der Sie den Benutzernamen und das
Kennwort eingeben können.
HINWEIS: Dieses Produkt enthält Software, die vom OpenSSL Projekt zum Einsatz im
OpenSSL Toolkit entwickelt wurde (http://www.openssl.org/).
34
Markieren Sie das Feld neben Absender und geben Sie die E-Mail-Adresse ein, die als Absender
erscheinen soll. Geben Sie die E-Mail-Adresse mit der virtuellen Tastatur ein.
HINWEIS: Die E-Mail-Adresse muss das Zeichen „@“ enthalten, damit sie als gültige
Adresse anerkannt wird.
Markieren Sie das Feld neben Empfänger und geben Sie die E-Mail-Adresse des Empfängers
ein. Geben Sie die E-Mail-Adresse mit der virtuellen Tastatur ein.
Markieren Sie das Feld Test und drücken Sie die Taste
vorgenommenen Einstellungen zu versenden.
, um als Test eine E-Mail mit den
Markieren Sie die Registerkarte Callback. Die Konfigurationsseite Callback erscheint.
Markieren Sie LAN und drücken Sie die
-Taste, um die Option ein- oder auszuschalten.
Wenn LAN eingeschaltet ist, können Sie die
IP-Adressen ändern.
Markieren Sie das Feld derjenigen IP-Adresse,
die Sie ändern möchten, und drücken Sie die
Taste . Geben Sie mit den Pfeiltasten die
IP-Adresse des Computers ein, der bei einem
Ereignis kontaktiert werden soll. Sie können bis
zu fünf IP-Adressen eingeben.
Abbildung 24: Benachrichtigung – Callback.
Markieren Sie das Feld neben Retry
(Wiederholungsversuche) und geben Sie ein,
wie oft der DVR versuchen soll, den Computer
zu kontaktieren. Sie können 1 bis 10
Wiederholungsversuche einstellen.
35
Gerätekonfiguration
Abbildung 25: Gerätemenü.
Kamera
Markieren Sie im Gerätemenü Kamera und drücken Sie die
Kamera-Konfigurationsseite erscheint.
-Taste. Die
Sie können die Kameras der jeweiligen
Nummer aktivieren oder deaktivieren, und
Sie können den Titel jeder Kamera mit der
virtuellen Tastatur eingeben.
Abbildung 26: Kamera.
36
Anzeige
Markieren Sie im Gerätemenü Anzeige und drücken Sie die -Taste. Mit der
Konfigurationsseite Anzeige können Sie auswählen, welche Daten auf dem Monitor angezeigt
werden.
Durch Markieren eines Elements und Drücken
der -Taste können Sie das Element
aktivieren bzw. deaktivieren. Wenn ein
Element aktiviert ist, erscheint in dem
Kontrollkästchen neben ihm ein Häkchen. Die
folgenden Elemente können aktiviert oder
deaktiviert werden:
y Fernbedienung: Das Symbol
wird
angezeigt, wenn der DVR über die
Infrarot-Fernbedienung bedient werden kann.
y Zoom: Das Symbol wird auf dem
vergrößerten Videobild angezeigt.
y Netzwerk: Das Symbol wird angezeigt,
wenn das Gerät mit einem Ethernet-Netzwerk
verbunden ist.
y Standbild & Sequenz: Das Symbol wird im
Standbildmoduls angezeigt, und das Symbol
wird im Sequenzmodus angezeigt.
Abbildung 27: Anzeige – OSD.
y Freier Speicherplatz: Das Symbol
y
y
y
y
y
wird angezeigt, wenn der DVR im Überschreibmodus arbeitet,
und der Prozentsatz freien Speicherplatzes wird angezeigt, wenn der DVR nicht im Überschreibmodus
arbeitet.
Datum/Uhrzeit: Anzeige des aktuellen Datums und der aktuellen Uhrzeit.
Benutzername: Der Name des jeweils angemeldeten Benutzers wird angezeigt.
Kamera – Nr.: In der linken oberen Ecke jedes Kamerafensters wird die Kameranummer angezeigt.
Kamera – Titel: In der linken oberen Ecke jedes Kamerafensters wird der Kameratitel angezeigt.
Aufnahme: Die mit der Aufnahme zusammenhängenden Symbole werden in jedem Kamerafenster
angezeigt.
Sie können die Transparenz der Einstellungsmenüs einstellen, indem Sie Transparenz
markieren und den Wert dann mit den Pfeiltasten nach links/rechts ändern.
Durch Markieren des Felds OSD-Rand… und Drücken der Taste
wird angezeigt, wie der OSD-Text auf dem Monitor positioniert
wird. Sie können die horizontalen und vertikalen Ränder so
einstellen, dass der Text und die Symbole innerhalb der Ränder der
Monitorfläche angezeigt werden.
37
Markieren Sie die Registerkarte Hauptmonitor, um die Konfigurationsseite Hauptmonitor
aufzurufen
Sie können die Anzeige-Verweilzeit einstellen,
indem Sie das Feld neben Intervall markieren
und die Taste drücken. Sie können
Verweilintervalle im Bereich von 1 Sekunde
bis 1 Minute auswählen.
Abbildung 28: Hauptmonitor.
Aufnahmekonfiguration
Abbildung 29: Aufnahmemenü.
Aufnahme
Markieren Sie im Aufnahmemenü Aufnahme und drücken Sie die
Konfigurationsseite Aufnahme erscheint.
-Taste. Die
Durch Markieren des Feldes Recyceln und
Drücken der -Taste können Sie die Funktion
aktivieren bzw. deaktivieren. Im
Recyceln-Modus werden die ältesten
Videodaten vom DVR überschrieben, sobald
der gesamte freie Speicherplatz aufgebraucht
ist. Ist der Recyceln-Modus deaktiviert, stoppt
der DVR die Aufnahme, sobald der gesamte
freie Speicherplatz aufgebraucht ist.
Abbildung 30: Aufnahme.
Markieren Sie das Feld Auflösung und wählen
Sie aus zwischen Sehr hoch, Hoch und
Standard.
Markieren Sie das Feld Verweilzeit bei Ereignisaufzeichnung und stellen Sie ein, wie lange
bei Eintreten des dazugehörigen Ereignisses aufgezeichnet werden soll. Sie können die
Verweilzeit auf Werte zwischen 5 Sekunden bis 15 Minuten einstellen. Hinweise über die
Ereignisaufnahme finden Sie unter Ereignisaktionen in diesem Kapitel.
38
Markieren Sie das Feld neben Autom. Löschen und stellen Sie mit den Pfeiltasten nach links
und rechts ein, wie lange die aufgezeichneten Daten erhalten bleiben (1 bis 999 Tage). Der
DVR löscht automatisch Videoaufnahmen, die vor dem benutzerdefinierten Zeitraum
aufgenommen wurden, um 24:00 Uhr oder wenn das System neu hochgefahren wird oder wenn
der Benutzer die Einstellungen für das automatische Löschen ändert. Bei Auswahl von Nie wird
das automatische Löschen deaktiviert.
Markieren Sie den Schieberegler neben Zeitgesteuerte Aufnahme begrenzen und stellen Sie
mit den Pfeiltasten nach links und nach rechts ein, wie lange die aufgezeichneten Daten bei
Zeitraffer-Aufnahme maximal erhalten bleiben (1 bis 99 Tage). Die Funktion Zeitgesteuerte
Aufnahme begrenzen kommt nur zum Tragen, wenn das Speichergerät genügend Speicherplatz
aufweist, um Videos länger als den eingestellten Zeitraum aufzunehmen. Ist diese Funktion
aktiviert, überschreibt der DVR im Recyceln-Modus die ältesten „Zeitraffer“-Videos, sobald
der verfügbare Speicherplatz aufgebraucht ist, damit mehr Videodaten gespeichert werden
können. Durch Auswahl von Nie wird die Funktion Zeitgesteuerte Aufnahme begrenzen
deaktiviert.
HINWEIS: Wenn das Speichergerät nicht genügend Speicherplatz hat, um Videodaten
aufzunehmen, die länger sind als die eingestellte Begrenzung der zeitgesteuerten
Aufnahme, so überschreibt der DVR die ältesten Videodaten (Zeitraffer oder
Ereignisvideo) wie auch im Recyceln-Modus, selbst wenn diese Funktion aktiviert ist.
HINWEIS: Die maximale Speicherdauer ist nur eine Schätzung, da die Menge des zur
Speicherung von Videos erforderlichen Speicherplatzes von vielen Faktoren abhängt,
wie etwa den Bewegungen und der Bildkomplexität.
Termin
Markieren Sie im Aufnahmemenü Zeitplan und drücken Sie die
Konfigurationsseite Zeitplan erscheint.
-Taste. Die
Sie können den DVR so programmieren, dass,
basierend auf Uhrzeit, Wochentag und
Feiertagen, nur zu bestimmten Zeiten
Aufnahmen erfolgen. Das kleinste
Zeitsegment, das Sie verwenden können, sind
15 Minuten.
Abbildung 31: Zeitplan.
Markieren Sie das + und drücken Sie die
Durch Markieren von Zeitplan Ein und
Drücken der -Taste können Sie die Funktion
aktivieren bzw. deaktivieren. Bei aktivierter
Funktion zeichnet der DVR Video
entsprechend des im Fenster Zeitplan
definierten Ablaufs auf. Wenn diese Funktion
deaktiviert ist, werden Sie vom System
aufgefordert, Ihre Eingabe zu bestätigen, und
das Symbol erscheint in der linken oberen
Ecke jedes Kamerabildschirms.
-Taste, um einen Zeitplaneintrag hinzuzufügen.
39
Markieren Sie das Feld in der Spalte Tag und drücken Sie die Taste , um die Tage
einzustellen, an denen die geplante Aufnahme erfolgen wird. Auswahlmöglichkeiten: So, Mo,
Di, Mi, Do, Fr, Sa, Mo-Fr, Feiertag und Alle.
Markieren Sie das Feld in der Spalte Bereich und drücken Sie die Taste , um die Zeiträume
einzustellen, in denen die geplante Aufnahme erfolgen wird. Das kleinste Zeitsegment, das Sie
verwenden können, sind 15 Minuten.
Markieren Sie das Feld in der Spalte Modus und drücken Sie die Taste , um den verwendeten
Aufnahmemodus einzustellen. Auswahlmöglichkeiten: Keine Aufnahme, Zeit, Ereignis und
Zeit & Ereignis.
Wenn der DVR im Modus Keine Aufnahme ist, wird im voreingestellten Datums- und
Uhrzeitbereich keine Aufnahme erstellt. Verwenden Sie den Modus Keine Aufnahme, wenn
Sie NICHT wollen, dass der DVR während vorbestimmter Zeiten Aufnahmen erstellt.
Wenn der DVR im Modus Uhrzeit arbeitet, wird das Symbol in der linken oberen Ecke des
Bildschirms angezeigt. Während der geplanten Zeiten nimmt der DVR Videos auf und zeigt das
Symbol in der linken oberen Ecke des Bildschirms an.
Wenn der DVR im Modus Ereignis arbeitet, wird das rote Symbol in der linken oberen Ecke
des Bildschirms angezeigt. Wenn ein Ereignis auftritt, nimmt der DVR Videos auf und zeigt das
Symbol in der linken oberen Ecke des Bildschirms an. Wenn der DVR im
Vorereignis-Aufnahmemodus arbeitet, wird das gelbe Symbol angezeigt, solange kein
Ereignis auftritt, und der DVR erstellt keine Aufnahme. Wenn der DVR im Modus Vorereignis
arbeitet, werden das rote Symbol und angezeigt, sobald irgendein Ereignis auftritt und der
DVR mit der Aufnahme beginnt.
Wenn der DVR im Modus Zeit & Ereignis arbeitet, folgt der DVR den Zeiteinstellungen, und
das Symbol wird angezeigt. Der DVR folgt den Ereigniseinstellungen und das Symbol
wird angezeigt.
Markieren Sie das Feld in der Spalte Kanäle und drücken Sie die
welche Kameras aufgenommen werden.
-Taste, um auszuwählen,
Markieren Sie das Feld in der Spalte Einstellungen und drücken Sie die -Taste, um die
Aufnahmeeinstellungen festzulegen. Sie können die Bildfrequenz (Bilder/s) und die
Aufnahmequalität einstellen. Wenn Sie die Bildfrequenz und die Qualität 1 in der Spalte
Einstellungen nicht festlegen, verwendet der DVR die Standardeinstellungen. Für Einzelheiten
dazu siehe unten.
HINWEIS: Beschreibungen der Aufnahmesymbole in der Spalte Typ:
Zeitraffer (Zeit)
Bewegung
Videoausfall
HINWEIS: Kanäle, die nicht definiert werden, verwenden die Einstellungen des
vorherigen Zeitplaneintrags.
Markieren Sie das Feld in der Spalte und drücken Sie die -Taste, um
Aufnahmeeinstellungen zu löschen. Sie werden aufgefordert zu bestätigen, ob Sie die Daten
löschen wollen oder nicht.
Markieren Sie Standardvorg... und drücken Sie die
Standardvorgaben-Fenster erscheint.
40
-Taste. Das
Durch Markieren der Felder unter Bilder/s und Drücken der
-Taste können Sie die Bildfrequenz für Zeit- und
Ereignisaufzeichnungen einstellen. Sie können Bildfrequenzen von
0,10 bis 30,0 Bilder pro Sekunde einstellen. Durch Markieren der
Felder unter Qualität and Drücken der -Taste können Sie die
Qualität der aufgenommenen Bilder für Zeit- und
Ereignisaufnahmen einstellen. Auswahlmöglichkeiten: Sehr hoch,
Hoch, Standard und Niedrig.
Vorereignis
Markieren Sie im Aufnahmemenü Vorereignis und drücken Sie die -Taste. Die
Konfigurationsseite Vorereignis erscheint. Wenn Sie im Aufnahmezeitplan kein Ereignis
eingestellt haben, werden Sie von einer Meldung auf diese Tatsache hingewiesen.
Wenn der DVR im Modus Ereignisaufnahme
arbeitet, kann man ihn Bilder aufnehmen
lassen, die vor dem Auftreten eines
Ereignisses anfallen. Mit der Seite
Vorereignis können Sie festlegen, wie die
Vorereignisaufnahmen gehandhabt werden.
Abbildung 32: Vorereignis.
Sie können für einzelne Kameras die
Vorereignisaufnahme aktivieren oder
deaktivieren. Die Bildfrequenz kann auf
Werte zwischen 0,10 und 30,00 Bilder/s (bei
PAL: 25,00 Bilder/s) eingestellt werden, und
für die Bildqualität kann Sehr hoch, Hoch,
Standard und Basis ausgewählt werden.
Sie können die Aufnahmedauer vor dem Ereignis einstellen, indem Sie die Verweilzeit
festlegen. Sie können die Verweilzeit auf Werte zwischen 5 Sekunden bis 30 Minuten
einstellen. Je länger die eingestellte Verweilzeit, desto geringer sind die maximal einstellbaren
Bilder/s.
HINWEIS: Wenn der DVR im Modus Zeit oder Zeit & Ereignis arbeitet, so werden die
Vorereignis-Einstellungen ignoriert und nur die Zeiteinstellungen berücksichtigt.
41
Ereignis konfigurieren
Abbildung 33: Ereignismenü.
Bewegungsdetektor
Markieren Sie im Ereignismenü Bewegungserkennung und drücken Sie die Taste
Konfigurationsseite Bewegungserkennung erscheint.
. Die
Ihr DVR besitzt eine integrierte
Bewegungserkennung. Die
Video-Bewegungserkennung kann für jede
Kamera aktiviert oder deaktiviert werden.
Abbildung 34: Bewegungserkennung – Einstellungen.
Markieren Sie das Feld unter der Überschrift Empfindlichkeit und
drücken Sie die -Taste, um die Empfindlichkeit des DVRs auf
Bewegung für Tages- und Nachtzeiten unabhängig voneinander
einzustellen. Es gibt fünf Einstellungen, wobei 1 die
unempfindlichste und 5 die empfindlichste ist.
Sie können den Bildbereich festlegen, in dem Sie Bewegungen erkennen lassen möchten
(Beispiel: ein Türdurchgang). Markieren Sie das Feld unter der Überschrift Zone und drücken
Sie die Taste . Die Zonenseite der Bewegungserkennung wird angezeigt.
Die Detektionszonenseite der Bewegungserkennung wird
über das Video der ausgewählten Kamera gelegt. Sie
können die Bewegungserkennungszonen durch Auswählen
oder Löschen der Blöcke konfigurieren.
HINWEIS: Sie können Bewegungserkennungszonen
einzelblockweise in Gruppen von drei individuellen
Blockgruppen einstellen. Eine Blockgruppe wird mit
den Pfeiltasten nach oben und unten innerhalb des
Bildbereichs positioniert, und einzelne Blöcke
innerhalb der Blockgruppen werden mit den
Kameratasten ausgewählt oder gelöscht.
42
Drücken Sie die Taste , um das Menü aufzurufen. Das Menü der Konfigurationsseite hat die
folgenden Funktionen:
Auswählen: Aktiviert markierte Blöcke für die Bewegungserkennung.
Löschen: Deaktiviert markierte Blöcke, sodass sie nicht zur Bewegungserkennung
herangezogen werden.
Umkehren: Aktiviert inaktive markierte Blöcke und deaktiviert aktive markierte Blöcke.
Alle auswählen: Aktiviert alle Blöcke für die Bewegungserkennung.
Alle löschen: Deaktiviert alle Blöcke, sodass sie nicht zur Bewegungserkennung
herangezogen werden.
Alle umkehren: Aktiviert inaktive Blöcke und deaktiviert aktive Blöcke.
OK: Bestätigung der Änderungen und Schließen der Zonenkonfiguration.
Abbrechen: Verlassen die Zonenkonfiguration, ohne Änderungen zu speichern.
Sie können die Mindestzahl der Detektionsblöcke einstellen, die
aktiviert werden müssen, um einen Bewegungsalarm auszulösen.
Markieren Sie das Feld unter der Überschrift Blöcke min. und
drücken Sie die -Taste, um für Tages- und Nachtzeiten unabhängig
voneinander die Mindestzahl von Detektionsblöcken einzustellen.
Kleinere Zahlen führen zu einer höheren Empfindlichkeit, da weniger
Detektionsblöcke aktiviert werden müssen.
Wird Zonenanzeige aktiviert, können Sie beobachten, wie der DVR auf Bewegung reagiert.
Im Bewegungsanzeigemodus werden erkannte Bewegungen innerhalb der Zone rot dargestellt.
Sie können überfüllte Ereignisprotokolle und zu häufige Benachrichtigungen über nach der
Verweildauer detektierte Bewegungen verringern, indem Sie die Verweilintervalle verlängern,
während der jede Bewegung ignoriert wird. Markieren Sie das Feld neben Motion Ignoring
Interval (Intervall, während dem Bewegungen ignoriert werden) und drücken Sie die Taste .
Eine Liste von Intervallen mit 1 bis 5 Sekunden Dauer und Niemals erscheint. Während des
eingestellten Intervalls wird der DVR keine Bewegungsereignisse protokollieren oder melden.
HINWEIS: Die Aufnahmeaktion für Bewegungsereignisse wird durch die Funktion zum
Ignorieren von Bewegungen nicht beeinflusst.
Markieren Sie das Feld Konfiguration Tagsüber… und drücken Sie die Taste
Tageszeitbereich einzustellen.
, um den
Markieren Sie das Feld neben Tageszeit und drücken Sie die
Taste . Stellen Sie mit den Pfeiltasten nach oben/unten den
Tageszeitbereich ein. Der DVR wird den übrigen Zeitbereich als
Nacht ansehen.
43
Markieren Sie die Registerkarte Aktionen. Die Konfigurationsseite für die
Bewegungserkennungs-Aktionen erscheint.
Der Bewegungsdetektor des DVR kann für
jede Kamera unterschiedlich eingestellt
werden. Jede Kamera kann mit einer anderen
Kamera assoziiert werden und/oder eine Anzahl
verschiedener Geräte benachrichtigen.
HINWEIS: Sie können einer Kamera, die
Bewegung erkennt, mehrere Kameras
zuordnen.
Abbildung 35: Bewegungserkennung – Aktionen.
Markieren Sie das Feld unter der Überschrift
Aufnahme und drücken Sie die -Taste. Eine
Liste der Kameras erscheint. Sie können der
Kamera so viele Kameras zuordnen, wie Sie
möchten. Wenn der DVR bei der ausgewählten
Kamera Bewegung erkennt, beginnt er die
Aufnahme der Videos aller zugeordneten
Kameras.
HINWEIS: Für die Aktion Aufnahme sollte die ausgewählte Kamera auf der
Zeitplan-Konfigurationsseite auf den Aufnahmemodus Ereignis oder Zeit & Ereignis
eingestellt werden.
Markieren Sie das Feld unter der Überschrift Benachrichtigen und drücken Sie die -Taste. Sie
können die gesamte Liste auf Ein oder Aus umschalten, indem Sie Benachrichtigung
markieren und die -Taste drücken. Sie können einzelne Zeilen aktivieren bzw. deaktivieren,
indem Sie den Eintrag markieren und die -Taste drücken. Markieren Sie OK und drücken Sie
die -Taste, um Ihre Änderungen zu übernehmen.
HINWEIS: Für die Aktion Benachrichtigen sollte der ausgewählte
Benachrichtigungseintrag auf der Konfigurationsseite Benachrichtigung aktiviert
werden, und der DVR sollte im RAS (Remote Administration System) registriert werden.
44
Videoausfall
Markieren Sie im Ereignismenü Videoausfall und drücken Sie die Taste
Konfigurationsseite Videoausfall erscheint.
. Die
Markieren Sie das Feld unter der Überschrift
Intervall Videoausfall, um die Dauer des
Signalverlusts einzustellen, nach dessen Ablauf
der DVR einen Videoausfall berichtet. Der DVR
betrachtet einen Signalverlust von einer Kamera
nicht als Videoausfall, wenn der erkannte
Signalverlust kürzer als das auf dieser Seite
eingestellte Intervall andauert.
Abbildung 36: Videoausfall – Einstellungen.
Markieren Sie die Registerkarte Aktionen. Die Konfigurationsseite für die Videoausfall-Aktionen erscheint.
Die Reaktion des DVRs bei Videoausfall
kann für jede Kamera unterschiedlich
eingestellt werden. Jede Kamera kann mit
einer anderen Kamera assoziiert werden
und/oder eine Anzahl verschiedener Geräte
benachrichtigen.
Abbildung 37: Videoausfall – Aktionen.
Markieren Sie das Feld unter der Überschrift
Aufnahme und drücken Sie die -Taste.
Eine Liste der Kameras erscheint. Sie können
der Kamera so viele Kameras zuordnen, wie
Sie möchten. Wenn der DVR bei der
ausgewählten Kamera Videoausfall erkennt,
beginnt er die Aufnahme der Videos aller
zugeordneten Kameras.
HINWEIS: Für die Aktion Aufnahme sollte die ausgewählte Kamera auf der ZeitplanKonfigurationsseite auf den Aufnahmemodus Ereignis oder Zeit & Ereignis eingestellt werden.
Markieren Sie das Feld unter der Überschrift Benachrichtigen und drücken Sie die -Taste. Sie
können die gesamte Liste auf Ein oder Aus umschalten, indem Sie Benachrichtigung
markieren und die -Taste drücken. Sie können einzelne Zeilen aktivieren bzw. deaktivieren,
indem Sie den Eintrag markieren und die -Taste drücken. Markieren Sie OK und drücken Sie
die -Taste, um Ihre Änderungen zu übernehmen.
HINWEIS: Für die Aktion Benachrichtigen sollte der ausgewählte
Benachrichtigungseintrag auf der Konfigurationsseite Benachrichtigung aktiviert
werden, und der DVR sollte im RAS (Remote Administration System) registriert werden.
45
Systemereignis
Markieren Sie im Ereignismenü Systemereignis und drücken Sie die
Konfigurationsseite Systemereignis erscheint.
-Taste. Die
Der DVR kann so konfiguriert werden, dass
Selbstdiagnosen durchgeführt und die
Ergebnisse berichtet werden.
Markieren Sie das Feld neben System und
drücken Sie die -Taste, um das Intervall
auszuwählen, in dem der DVR die
Selbstdiagnosen des Systems durchführen soll.
Sie können Zeiträume von 1 Stunde bis 30
Tage oder Nie einstellen.
Abbildung 38: Health-Prüfung.
Markieren Sie das Feld Konfiguration neben Aufnahme prüfen und drücken Sie die -Taste.
Das Fenster Aufnahme überprüfen erscheint.
Durch Markieren des Feldes Zeitplan Ein und Drücken der
-Taste können Sie die Funktion aktivieren bzw.
deaktivieren. Ist die Option aktiviert, können Sie einen Tag,
einen Uhrzeitbereich und das Intervall einstellen, in dem der
DVR die Selbstdiagnosen des DVRs durchführen soll. Das
Intervall kann auf 1 min bis 7 Tage oder auf Nie eingestellt
werden. Mit dem Feld können Sie einen Eintrag des
Aufnahmeprüfungszeitplans entfernen.
46
Markieren Sie die Registerkarte Speicher. Die Konfigurationsseite Speicher wird angezeigt.
Markieren Sie das Feld neben Datenträger
nicht i.O. (Benachrichtigen) und drücken
Sie die Taste . Wählen Sie einen
Prozentsatz fehlerhafter Sektoren aus, bei
dessen Überschreiten der DVR einen Alarm
auslösen soll. Es können Prozentwerte von
10 % bis 90 % eingestellt werden.
Abbildung 39: Speicher.
Markieren Sie das Feld neben
Benachrichtigen Datenträger fast voll und
drücken Sie die Taste . Wählen Sie einen
Prozentsatz für die Festplattenbelegung aus,
bei dessen Überschreiten der DVR einen
Alarm auslösen soll. Es können Prozentwerte
von 80 % bis 99 % eingestellt werden.
Markieren Sie das erste Feld neben Datenträger S.M.A.R.T. und drücken Sie die -Taste.
Stellen Sie mit den Pfeiltasten nach oben/unten die Zahl ein. Schlagen Sie die erforderliche
Temperatureinstellung in der Dokumentation des Laufwerksherstellers nach. Wenn die
Festplattentemperatur den Schwellenwert überschreitet, löst das System einen Alarm aus.
Markieren Sie das zweite Feld neben Datenträger S.M.A.R.T. und drücken Sie die -Taste.
Wählen Sie entweder ºC (Celsius) oder ºF (Fahrenheit) und drücken Sie die -Taste.
Markieren Sie die Registerkarte Aktionen. Die Konfigurationsseite für die
Systemereignis-Aktionen erscheint.
Der DVR kann so eingestellt werden, dass er
auf Systemereignisse reagiert.
Systemereignisse können mehrere verschiedene
Geräte benachrichtigen.
Abbildung 40: Systemereignis – Aktionen.
Markieren Sie das Feld Benachrichtigen neben dem gewünschten Ereignis (System, Start,
Neustart, Herunterfahren, Aufnahme überprüfen, Datenträger fast voll, Datenträger
voll, Datenträger nicht i.O., Temp. Datenträger, Datenträger S.M.A.R.T. oder
Datenträger Konfiguration geändert) und drücken Sie die -Taste. Sie können die gesamte
Liste auf Ein oder Aus umschalten, indem Sie Benachrichtigung markieren und die -Taste
drücken. Sie können einzelne Zeilen aktivieren bzw. deaktivieren, indem Sie den Eintrag
markieren und die -Taste drücken. Markieren Sie OK und drücken Sie die -Taste, um Ihre
47
Änderungen zu übernehmen.
HINWEIS: Für das Systemereignis ist nur die Benachrichtigungsoption E-Mail
verfügbar.
HINWEIS: Damit die Aktion Benachrichtigen funktioniert, muss der DVR im RAS
(Remote Administration System) registriert sein.
Ereignisstatus
Markieren Sie im Ereignismenü das Feld Ereignisstatus und drücken Sie die
Konfigurationsseite Ereignisstatus erscheint.
-Taste. Die
Die Ereignisstatusseite zeigt den Status der
Systeme und Eingänge des DVRs an.
Ereignisse werden markiert, und die dazu
gehörigen Kanäle oder Ereignisse leuchten
fünf Sekunden lang auf, sobald sie erkannt
worden sind.
Bewegung und Videoausfall werden
markiert, wenn ein Ereignis basierend auf den
Einstellungen, die in den Einstellungsfenstern
für Bewegungserkennung und Videoausfall
konfiguriert sind, detektiert wird.
Abbildung 41: Ereignisstatus.
Das Feld Datenträger fast voll wird markiert, wenn der DVR nicht im Überschreibmodus
(=Recyceln) arbeitet und die Festplattenbelegung den Prozentsatz für eine volle Festplatte
erreicht, den Sie im Systemereignis-Einstellungsfenster des Ereignismenüs eingestellt haben.
Das Feld Datenträger voll wird markiert, wenn sich der DVR nicht im Überschreibmodus
befindet, und der gesamte verfügbare Speicherplatz erschöpft ist.
Aufnahme überprüfen wird markiert, wenn ein entsprechendes Ereignis detektiert wird,
basierend auf den Einstellungen, die im Systemereignis-Einstellungsfenster des Ereignismenüs
vorgenommen wurden.
Durch Markieren des Feldes Speicher wird der Status der Festplatte angezeigt. Näheres hierzu
finden Sie im Abschnitt Speicher.
48
Kapitel 4: Bedienung
HINWEIS: In diesem Kapitel wird davon ausgegangen, dass Ihr DVR installiert und
konfiguriert wurde. Ist dies nicht der Fall, finden Sie entsprechende Hinweise in den
Kapiteln 2 und 3.
Die Bedienelemente des DVRs sind ähnlich wie bei einem VCR. Wie bei einem VCR sind die
Hauptfunktionen die Aufnahme und die Wiedergabe von Videos. Sie haben jedoch eine viel
größere Kontrolle über das Aufnehmen und Wiedergeben von Videos. Sie können
Aufnahmezeitpläne festlegen, basierend auf Uhrzeit und Wochentag. Mit dem DVR können Sie
aufgenommene Videos mit viel komplexeren Werkzeugen durchsuchen, als bei VCRs
verfügbar sind. Zusätzliche DVR-Funktionen, die nicht bei VCRs verfügbar sind, sind
Fernbedienung und Fernanzeige sowie das Aufnehmen von Video, während Sie gleichzeitig
vorher aufgenommene Videos betrachten.
Einschalten des Geräts
Nachdem Sie den DVR gemäß den Anweisungen in Kapitel 2: Installation installiert haben, ist
er zum Aufnehmen bereit.
Live-Überwachung
Sobald der DVR seinen Initialisierungsvorgang beendet hat, beginnt er mit der Anzeige der
Live-Videos auf dem angeschlossenen Monitor. Der Standardmodus ist, alle Kameras
gleichzeitig anzuzeigen. Durch Drücken einer Kamerataste auf der Fernbedienung wird die
entsprechende Kamera als Vollbild angezeigt. Der DVR setzt die Anzeige des Live-Videos fort,
bis der Benutzer einen anderen Modus aufruft.
Während der Live-Überwachung werden durch Drücken der Menü taste auf der Fernbedienung die
Live-Überwachungs-Menüsymbole oben auf dem Bildschirm aufgerufen. Durch nochmaliges
Drücken der Menütaste wird das Menü wieder ausgeblendet. Sie können durch die Menüs und
Menüelemente navigieren, indem Sie auf der Fernbedienung die Pfeiltasten drücken.
49
Standbild
Sequenz
Kameramenü
Konfiguration
Suchmodus
Anmelden / Abmelden
Abbildung 42: Live-Überwachungs-Menü.
HINWEIS: Das Live-Überwachungs-Menü kann auch aufgerufen werden, indem der
Mauszeiger an den Oberrand des Bildschirms bewegt wird.
Live-Überwachungs-Menü
Standbild
Durch Wählen von (Standbild) im Live-Überwachungs-Menü friert das aktuelle Bild auf
dem Bildschirm ein. Dieselbe Wirkung hat das Drücken der Taste (Eingabe/Pause) an der
Fernbedienung. Durch erneutes Wählen von im Live-Überwachungs-Menü oder Drücken
einer Kamerataste auf der Fernbedienung wird der Standbild-Modus verlassen. Im
Standbildmodus wird in der linken unteren Ecke das Symbol angezeigt, sofern auf der
Konfigurationsseite Anzeige (Registerkarte OSD) Standbild markiert wurde.
Sequenz
Durch Wählen von (Sequenz) im Live-Überwachungs-Menü werden die Kameras als Sequenz
angezeigt. Dies hat dieselbe Wirkung wie das Drücken und Halten der Menü taste an der
Fernbedienung für mindestens drei Sekunden. Durch nochmaliges Wählen von im
Live-Überwachungs-Menü wird der Sequenzmodus verlassen. Im Sequenzmodus wird in der
linken unteren Ecke das Symbol angezeigt, sofern auf der Konfigurationsseite Anzeige
(Registerkarte OSD) Sequenz markiert wurde. Wenn alle Kameras auf einer Seite Aus sind oder
Videoausfall eingetreten ist, wird die entsprechende Seite aus der Sequenz ausgeschlossen.
Kameramenü
Durch Wählen von (Kameramenü) im Live-Überwachungs-Menü wird das folgende
Kameramenü angezeigt.
y
50
Zoom: Durch Wählen von Zoom und Auswahl der Kameranummer wird das
aktuelle Bild der ausgewählten Kamera auf dem Bildschirm gezoomt. Dieselbe
Wirkung hat das Drücken der Zoom -Taste auf der Fernbedienung. Durch
nochmaliges Wählen von Zoom im Kameramenü wird der Zoom-Modus
verlassen. Einzelheiten dazu finden Sie im folgenden Abschnitt Zoom-Modus.
y
Farbsteuerung: Durch Wählen von Farbsteuerung und Auswahl der Kameranummer
können Sie Helligkeit, Kontrast, Farbton und Farbsättigung für die ausgewählte Kamera
einstellen, sofern ein Benutzer, der die Berechtigung zur Farbeinstellung hat, sich im
System anmeldet. Dies hat dieselbe Wirkung wie das Drücken und Halten einer Kamerataste
für ein paar Sekunden.
HINWEIS: Es ist wichtig, dass die Kameras und Monitore korrekt installiert und
eingestellt werden, bevor irgendwelche Bildkorrekturen mit den Bedienelementen des
DVRs vorgenommen werden.
HINWEIS: Alle von Ihnen vorgenommenen Bildeinstellungen werden sowohl auf das
Live-Video als auch das aufgenommene Video angewandt.
HINWEIS: Das Kameramenü kann auch aufgerufen werden, indem im
Live-Überwachungs-Modus mit der rechten Maustaste auf den Bildschirm geklickt wird.
Konfiguration
Durch Wählen von (Konfiguration) im Live-Überwachungs-Menü wird die
Hauptkonfigurationsseite aufgerufen. Einzelheiten der Systemkonfiguration sind in Kapitel 3:
Konfiguration beschrieben.
Suchmodus
Durch Wählen von (Suchmodus) im Live-Überwachungs-Menü wird der
Live-Überwachungs-Modus verlassen und der Suchmodus aufgerufen. Dieselbe Wirkung hat
das Drücken der Wiedergabe taste auf der Fernbedienung.
Anmelden / Abmelden
Durch Wählen von (Anmelden) im Live-Überwachungs-Menü wird das Anmeldefenster
aufgerufen, und Sie werden aufgefordert, das Kennwort einzugeben, um sich beim System
einzuloggen. Durch Wählen von (Abmelden) im Live-Überwachungs-Menü erscheint das
Abmeldefenster, dieses fordert Sie auf zu bestätigen, ob Sie den aktuellen Benutzer abmelden
möchten oder nicht.
Zoom-Modus
Sie können einen Bereich des Videos vergrößern, indem Sie im Kameramenü des
Live-Überwachungs-Menüs Zoom wählen oder die Zoom -Taste an der Fernbedienung drücken.
Für ein paar Sekunden nach der Wahl von Zoom im Kameramenü oder dem Drücken der
Zoom-Taste erscheint ein Rechteck auf dem Bildschirm. Ein Rechteck zeigt den zu vergrößernden
Bereich an. Sie können das Rechteck mit den Pfeiltasten verschieben. Durch Drücken der Taste
(Eingabe) auf der Fernbedienung im Zoom-Modus wird der Bereich in dem Rechteck vergrößert.
Zum Verlassen des Zoom-Modus wählen Sie nochmals Zoom im Kameramenü oder drücken
nochmals die Zoom-Taste. Im Zoom-Modus wird das Symbol angezeigt, sofern auf der
Konfigurationsseite Anzeige (Registerkarte OSD) Zoom markiert wurde.
51
Verwendung einer Maus
Sie können statt der Tasten an der Frontseite eine Maus verwenden, um viele der DVR-Funktionen
zu bedienen. Im Live-Überwachungs-Modus oder im Suchmodus erscheint das folgende
Maus-Anzeigemenü, wenn der Mauszeiger an den linken Bildschirmrand bewegt wird.
Vollbildanzeige
2x2
Vorherige Kamera
Nächste Kamera
OSD
Abbildung 43: Mausanzeigemenü.
Vollbildanzeige
Durch Wählen von
(Vollbildanzeige) im Maus-Anzeigemenü werden die Kameras im
Vollbild-Anzeigemodus angezeigt.
2x2
Durch Wählen von
(2x2) im Maus-Anzeigemenü werden die Kameras im
Vierfach-Anzeigemodus (2x2) angezeigt. Dies hat dieselbe Wirkung wie das Drücken der
einzelnen Kameratasten auf der Fernbedienung im Vollbildmodus.
Vorherige Kamera, Nächste Kamera
Durch Wählen von oder
(Vorherige Kamera bzw. Nächste Kamera) im
Maus-Anzeigemenü wird die vorherige oder nächste Kamera aufgerufen.
OSD
Durch Wählen von
ausgeschaltet.
52
(OSD) im Maus-Anzeigemenü wird das Bildschirmmenü ein- oder
Videoaufzeichnung
Nachdem Sie den DVR gemäß den Anweisungen in Kapitel 2: Installation installiert haben, ist
er zum Aufnehmen bereit. Der DVR beginnt die Aufnahme gemäß den Einstellungen, die Sie auf
der Aufnahme-Konfigurationsseite vorgenommen haben. Siehe Kapitel 3: Konfiguration.
Recycle On (Überschreibmodus ein) oder Recycle Off (Überschreibmodus aus). Die
Werkeinstellung ist Recyceln Ein. Dies geschieht, indem die ältesten Videos überschrieben
werden, sobald die Festplatte voll ist. Wird die DVR-Einstellung Recyceln Aus verwendet, so
wird die Aufnahme gestoppt, sobald die Festplatte voll ist.
Standard (CIF), Hoch (Halb D1) oder Sehr hoch (D1). Die Werkeinstellung der Auflösung ist
Standard. In der Einstellung Standard hat der DVR eine maximale Aufnahmegeschwindigkeit
von 120 Bilder/s. In der Einstellung Hoch hat der DVR eine maximale
Aufnahmegeschwindigkeit von 60 Bilder/s. In der Einstellung Sehr Hoch hat der DVR eine
maximale Aufnahmegeschwindigkeit von 30 Bilder/s.
Obwohl Sie mit den Original-Werkeinstellungen Aufnahmen erstellen können, möchten Sie
wahrscheinlich die Vorteile der zahlreichen Werkzeuge des DVRs nutzen. Detaillierte
Beschreibungen der Aufnahmemodus-Optionen finden Sie in Kapitel 3: Konfiguration.
Abspielen von Videoaufnahmen
Wenn ein Benutzer mit der Berechtigung Suche sich im System anmeldet, kann der Benutzer
aufgenommene Bilder anzeigen. Sobald ein Video aufgenommen ist, können Sie es durch
Drücken der Taste Wiedergabemodus auf der Fernbedienung anzeigen. Bei erstmaliger
Wiedergabe eines Videos zeigt der DVR das neueste Bild an. Wenn ein Video mehrmals
abgespielt wird, startet der DVR die Wiedergabe des Videos ab dem letzten abgerufenen Bild.
Kameratasten (1 bis 4): Durch Drücken der Tasten für einzelne Kameras auf der
Fernbedienung wird das Bild der ausgewählten Kamera als Vollbild angezeigt.
Pfeiltasten: Durch Drücken der Taste auf der Fernbedienung wird das Video mit hoher
Geschwindigkeit rückwärts abgespielt. Durch nochmaliges Drücken der Taste wird die
,
und
umgeschaltet. Durch Drücken der
Abspielgeschwindigkeit zwischen
Taste wird das Video mit hoher Geschwindigkeit vorwärts abgespielt. Durch nochmaliges
Drücken der Taste wird die Abspielgeschwindigkeit zwischen , ,
und
.
umgeschaltet. Im Pausenmodus wird durch Drücken der Taste das nächste Bild und durch
Drücken der Taste das vorherige Bild aufgerufen.
Pausetaste: Durch Drücken der Taste auf der Fernbedienung wird die Wiedergabe des
Videos vorübergehend angehalten (Pause).
53
Wiedergabemodustaste: Durch Drücken der Wiedergabemodus -Taste auf der
Fernbedienung wird der Wiedergabemodus aufgerufen, und durch nochmaliges Drücken der
Taste wird der Wiedergabemodus verlassen. Bei Aufrufen des Wiedergabemodus ist die
Video-Pausenschaltung aktiv. Durch Drücken der Taste wird das Video mit normaler
Geschwindigkeit abgespielt. Der Bildschirm zeigt an, wenn die Pausenschaltung des DVRs
aktiv ist, und der Bildschirm zeigt an, wenn der DVR Videos abspielt.
Zoom-Taste: Durch Drücken der Zoom -Taste auf der Fernbedienung wird das momentan auf
dem Bildschirm angezeigte Bild gezoomt. Die Wirkung ist dieselbe wie bei Wahl von Zoom
aus dem Kameramenü im Suchmenü.
Zur bequemen Wiedergabesteuerung können Sie eine Maus verwenden. Wenn Sie den
Mauszeiger auf dem Wiedergabe-Bildschirms positionieren, wird die folgende
PTZ-Werkzeugpalette angezeigt.
Durch Anklicken von auf der linken Seite wird die
Werkzeugpalette geschlossen. Wenn Sie die Werkzeugpalette
wieder aufrufen möchten, positionieren Sie den Mauszeiger auf
dem Bildschirm. Um die Werkzeugleiste zu verschieben, klicken
Sie auf die leere Fläche an der rechten Seite der Werkzeugleiste
und ziehen sie zur gewünschten Stelle auf dem Bildschirm. Die
einzelnen Schaltflächen auf der Werkzeugleiste haben die
folgenden Funktionen:
Zum ersten Bild wechseln
Wiedergabe
Zum letzten Bild wechseln
54
Schnellwiedergabe
rückwärts
Zum nächsten Bild
wechseln
Zum vorangehenden
Bild wechseln
Schnellwiedergabe
vorwärts
Videos suchen
Im aktivierten Suchmodus wird durch Drücken der Menü -Taste auf der Fernbedienung das
folgenden Suchmenü oben auf dem Bildschirm aufgerufen. Durch nochmaliges Drücken der
Menü taste wird das Menü wieder ausgeblendet. Sie können durch die Menüs und
Menüelemente navigieren, indem Sie auf der Fernbedienung die Pfeiltasten drücken.
Suchen
Gehe zu
Export
Kameramenü
Verlassen
Abbildung 44: Suchmenü.
HINWEIS: Das Suchmenü kann auch aufgerufen werden, indem der Mauszeiger an den
Oberrand des Bildschirms bewegt wird.
Suchmenü
Suchen
Durch Wählen von (Suchen) im Suchmenü wird das folgende Suchmenü aufgerufen. Für
Einzelheiten siehe die folgenden Abschnitte Ereignisprotokollsuche und Kalendersuche.
y
Ereignisprotokoll suchen: Durch Wählen von Ereignisprotokoll suchen
werden Videos anhand des Ereignisprotokolls ausgewählt.
y Kalendersuche: Durch Wählen von Kalendersuche wird mit einem
Kalender ausgewählt.
Gehe zu
Durch Wählen von
(Gehe zu) im Suchmenü wird das folgende Gehe zu-Menü aufgerufen.
y
Zum ersten wechseln: Durch Wählen von Zum ersten wechseln wird
das erste aufgenommene Bild angezeigt.
y Zum letzten wechseln: Durch Wählen von Zum letzten wechseln wird
das letzte aufgenommene Bild angezeigt.
y Gehe zu Datum/Uhrzeit: Durch Wählen von Gehe zu Datum/Uhrzeit
wird das Dialogfeld Gehe zu Datum/Uhrzeit aufgerufen.
55
Bewegen Sie den Cursor auf Datum und Uhrzeit und drücken Sie die
Taste (Eingabe). Mit den Pfeiltasten nach links und rechts können
Sie Jahr, Monat, Tag, Stunden, Minuten und Sekunden auswählen.
Verwenden Sie die Pfeiltasten nach oben und unten, um das Datum und
die Uhrzeit für das zu suchende Video zu ändern.
Nachdem Sie Datum und Uhrzeit eingestellt haben, drücken Sie die Taste . Markieren Sie
Gehe zu und drücken Sie die Taste . Das ausgewählte Datum und die ausgewählte Uhrzeit
werden angezeigt. (Wenn zum angegebenen Zeitpunkt keine Videos aufgezeichnet wurden, so
erscheint eine Meldung, dass zu dem Zeitpunkt kein Video aufgezeichnet wurde.) Die Taste
und die Pfeiltasten können nun verwendet werden, um die umgebenden Videoaufnahmen zu
überprüfen.
Export
Durch Wählen von (Export) im Suchmenü wird das folgende Exportieren-Menü aufgerufen.
Einzelheiten dazu finden Sie im folgenden Abschnitt Clip kopieren.
y
A–B Clip kopieren: Durch Wählen von A–B Clip kopieren wird der
Startpunkt der zu kopierenden Videosequenz festgelegt, und das Symbol
erscheint in der linken unteren Ecke des Bildschirms. Durch nochmaliges
Wählen von A–B Clip kopieren wird der Endpunkt der zu kopierenden
Videosequenz festgelegt, und das Fenster Clip kopieren erscheint.
y Clip kopieren: Wählen Sie Clip kopieren, um das Fenster Clip kopieren
aufzurufen, mit dem Sie die Daten für das Kopieren des Video-Clips eingeben
können.
Kameramenü
Durch Wählen von
aufgerufen.
(Kameramenü) im Suchmenü wird das folgende Kameramenü
y
Zoom: Durch Wählen von Zoom und Auswahl der Kameranummer wird
das aktuell wiedergegebene Bild der ausgewählten Kamera auf dem
Bildschirm gezoomt. Dieselbe Wirkung hat das Drücken der Zoom -Taste
auf der Fernbedienung. Durch nochmaliges Wählen von Zoom wird der
Zoom-Modus verlassen.
y De-Interlace verwenden: Durch Wählen von De-Interlace verwenden
werden die De-Interlace-Filter eingeschaltet.
HINWEIS: Beim Videosignal gibt es eine Zeitdifferenz von 1/60 Sekunde (1/50 Sekunde
bei PAL) zwischen geraden und ungeraden Halbbildern, da es aus 60 versetzten Bildern
pro Sekunde besteht (50 Halbbilder bei PAL). Bei der Videoaufnahme mit sehr hoher
Auflösung – Very High (D1) – besteht das Video aus Bildern, für die jeweils zwei
Halbbilder kombiniert werden – ein ungerades und ein gerades Halbbild. Dies kann
wegen des Zeitunterschieds zwischen diesen beiden Halbbildern zu horizontalen
Scan-Linien oder Flecken in Bereichen mit Bewegung führen. Durch Einschalten des
De-Interlace-Filters kann ein klareres Videobild geschaffen werden, indem diese
horizontalen Scan-Linien und die Flecken eliminiert werden.
56
HINWEIS: Das Kameramenü kann auch aufgerufen werden, indem im Suchmodus mit
der rechten Maustaste auf den Bildschirm geklickt wird.
Verlassen
Durch Wählen von (Verlassen) im Suchmenü wird der Suchmodus verlassen und der
Live-Überwachungs-Modus aufgerufen.
Ereignisprotokollsuche
Der DVR trägt jedes Mal, wenn ein
Alarmeingang aktiviert wird, einen Eintrag in
ein Protokoll ein. Diese Liste wird im Fenster
Ereignisprotokoll suchen angezeigt.
Markieren Sie mit den Pfeiltasten das Ereignis,
für das Sie das Video sehen möchten.
Abbildung 45: Ereignisprotokoll suchen.
Nach Drücken der Taste (Eingabe) wird das
Video zum Ereignis extrahiert und das erste
Bild des Ereignisses angezeigt. Durch Drücken
der Taste wird die Wiedergabe des
„Ereignis“-Videosegments gestartet. Durch
Drücken der Wiedergabemodus -Taste erfolgt
die Rückkehr zur Live-Überwachung.
HINWEIS: Es kann vorkommen, dass kein aufgenommenes Bild im aktuellen Fenster
angezeigt wird. Wechseln Sie den Anzeigemodus auf 2x2, damit Sie leichter die
Kameras erkennen, die während des ausgewählten Zeitpunkts ein Video aufgenommen
haben.
Sie können Ihre Ereignissuche auch einschränken, indem Sie die Schaltfläche Option… wählen
und die neuen Suchbedingungen einstellen.
Sie können Videos vom ersten bis zum letzten
aufgenommenen Bild durchsuchen oder Sie
können Uhrzeit und Datum von Beginn und
Ende der Sequenz einstellen.
Markieren Sie das Feld neben Von und
drücken Sie die -Taste, um die Option zu
aktivieren bzw. zu deaktivieren. In der
ausgeschalteten Einstellung können Sie ein
Datum und eine Uhrzeit eingeben. In der
eingeschalteten Einstellung beginnt die Suche
beim ersten aufgenommenen Bild.
Markieren Sie das Feld neben Bis und drücken Sie die -Taste, um die Option zu aktivieren
bzw. zu deaktivieren. In der ausgeschalteten Einstellung können Sie ein Datum und eine
Uhrzeit eingeben. In der eingeschalteten Einstellung beginnt die Suche beim letzten
aufgenommenen Bild.
57
Markieren Sie das Feld neben Bis und drücken Sie die -Taste, um die Option zu aktivieren
bzw. zu deaktivieren. In der ausgeschalteten Einstellung können Sie ein Datum und eine
Uhrzeit eingeben. In der eingeschalteten Einstellung beginnt die Suche beim letzten
aufgenommenen Bild. Markieren Sie das Feld neben Überprüfung auf Zeitüberlappung und
drücken Sie die Taste . Dadurch wird zwischen Ein und Aus umgeschaltet. Sie können die
Funktion zum Überprüfen auf Zeitüberlappung nur dann ein- oder ausschalten, wenn in den
Feldern Von und Bis benutzerdefinierte Daten und Uhrzeiten eingestellt wurden. Wenn Datum
und Uhrzeit des DVRs zurückgesetzt wurden, ist es möglich, dass mehr als ein überlappender
Start- und Endzeitpunkt im DVR vorhanden ist. Ist die Funktion eingeschaltet, werden Sie
aufgefordert, eines der Videos mit überlappendem Start- und Endzeitpunkt auszuwählen. Ist sie
ausgeschaltet, zeigt der DVR die Suchergebnisse von allen Start- bis zu allen Endzeitpunkten
an.
Markieren Sie das Feld neben Bewegung und drücken Sie die -Taste. Sie können die
Kameras auswählen, für die Sie die Berichte über festgestellte Bewegung abrufen möchten.
Markieren Sie das Feld neben Videoausfall und drücken Sie die -Taste. Sie können die
Kameras auswählen, für die Sie die Berichte über Videoverlust abrufen möchten.
Markieren Sie das Feld neben Kanäle aufnehmen und drücken Sie die -Taste. Sie können die
Kameras auswählen, die Sie nach Aufnahmen aufgrund von Ereignissen durchsuchen möchten.
Der DVR zeigt die aufgetretenen Ereignisse (nicht die Kamerakanäle) an, die außerdem vom
Kamerakanal aufgezeichnet wurden, den Sie ausgewählt haben. Wenn Sie in diesem Feld
keinen Kamerakanal auswählen, sucht der DVR nach Ereignissen, die nicht bestimmten
Kameras zugeordnet sind.
Sie können auch Selbstdiagnoseereignisse als Bestandteil Ihrer Suche aus- bzw. abwählen. Zur
Auswahl stehen:
y
y
y
y
y
Aufnahme überprüfen
Datenträger fast voll
Datenträger nicht i.O.
Festplattentemperatur
Festplatte – S.M.A.R.T.
Nachdem Sie die gewünschten Suchbedingungen eingestellt haben, markieren Sie Suchen und
drücken die Taste , um die Suchergebnisse im Fenster Ereignisprotokoll suchen anzuzeigen.
Bei Auswahl von Abbrechen wird das Menü verlassen, ohne die Änderungen zu speichern.
58
Kalendersuche
Tage, für die Videoaufnahmen vorhanden sind,
werden auf dem Kalender mit weißen Zahlen
angezeigt. Sie können die Tage mit
Videoaufnahmen markieren, indem Sie die
Pfeiltasten verwenden. Nachdem Sie einen Tag
markiert haben, drücken Sie die Taste
(Eingabe), um ihn auszuwählen.
Abbildung 46: Kalendersuche.
Unter dem Kalender wird eine Zeitleiste angezeigt.
Stunden, in denen Videos aufgezeichnet wurden,
sind blau markiert. Mit den Pfeiltasten nach
oben/unten können Sie die Zeitleiste markieren.
Sobald die Zeitleiste markiert ist, können Sie die
Zeit mit den Pfeiltasten nach links/rechts
auswählen.
HINWEIS: Die Zeitleiste ist in Ein-Stunden-Segmente unterteilt. Wenn ein Segment
markiert ist, bedeutet dies, dass während dieser Stunde Video aufgenommen wurde.
Dies bedeutet jedoch NICHT, dass während der ganzen Stunde Video aufgenommen
wurde.
Wenn Datum und Uhrzeit des DVRs auf einen Zeitpunkt zurückgesetzt wurden, der vor schon
vorhandenen Videoaufnahmen liegt, so kann es vorkommen, dass der DVR mehr als eine
Videosequenz für denselben Zeitbereich hat. Gehen Sie zu Segment auswählen und wählen
Sie die Videosequenz, die Sie durchsuchen möchten. Weitere Informationen über das
Durchsuchen von zeitlich sich überlappenden Videosequenzen finden Sie im Anhang:
Zeitüberlappung.
HINWEIS: Die kleinste Segmentnummer kennzeichnet jeweils das zuletzt
aufgenommene Segment.
Sobald Sie Datum und Uhrzeit des Suchzeitraums eingestellt haben, markieren Sie Gehe zu und
drücken die -Taste. Das ausgewählte Datum und die ausgewählte Uhrzeit werden angezeigt.
Die Taste und die Pfeiltasten können nun verwendet werden, um die umgebenden
Videoaufnahmen zu überprüfen.
HINWEIS: Es kann vorkommen, dass kein aufgenommenes Bild im aktuellen Fenster
angezeigt wird. Wechseln Sie den Anzeigemodus auf 2x2, damit Sie leichter die
Kameras erkennen, die während des ausgewählten Zeitpunkts ein Video aufgenommen
haben.
59
Clip kopieren
Die Videoclips können auf einen externen USB-Stick kopiert werden. Die kopierten Videoclips
können auf Computern mit Microsoft Windows 98, ME, 2000, XP oder Vista abgespielt
werden.
Drücken und halten Sie die Taste Clip kopieren für länger als drei Sekunden oder wählen Sie
Clip kopieren aus dem Exportieren-Menü im Suchmenu, während der Suchmodus aktiv ist, so
erscheint das Fenster Clip kopieren, mit dem das Kopieren eines Clips eingestellt werden kann.
Durch Wählen von A-B Clip kopieren aus dem Exportieren-Menü im Suchmenü während der
Wiedergabe wird der Startpunkt der zu kopierenden Videosequenz festgelegt, und das Symbol
erscheint in der linken unteren Ecke des Bildschirms. Durch nochmaliges Wählen von A-B
Clip kopieren aus dem Exportieren-Menü im Suchmenü wird der Endpunkt der zu kopierenden
Videosequenz festgelegt, und das Fenster Clip kopieren erscheint.
Sie können Videos vom ersten bis zum letzten
aufgenommenen Bild durchsuchen oder Sie können
Uhrzeit und Datum von Beginn und Ende der Sequenz
einstellen.
Markieren Sie das Feld neben Von und drücken Sie die
-Taste (Eingabe), um die Option zu aktivieren bzw.
zu deaktivieren. In der ausgeschalteten Einstellung
können Sie ein Datum und eine Uhrzeit eingeben. In
der eingeschalteten Einstellung beginnt die Suche beim
ersten aufgenommenen Bild.
Abbildung 47: Fenster Clip kopieren.
Markieren Sie das Feld neben Bis und drücken Sie die
-Taste, um die Option zu aktivieren bzw. zu
deaktivieren. In der ausgeschalteten Einstellung
können Sie ein Datum und eine Uhrzeit eingeben. In
der eingeschalteten Einstellung beginnt die Suche beim
letzten aufgenommenen Bild.
Markieren Sie das Feld neben Kanäle und drücken Sie die -Taste. Sie können die Kameras
auswählen, die in Ihrer Videosequenz enthalten sein sollen.
Markieren Sie das Feld neben Passwort und drücken Sie die Taste . Eine virtuelle Tastatur
erscheint, mit der Sie das Kennwort für die Wiedergabe der Videoclips eingeben können.
Markieren Sie das Feld neben Ziel und drücken Sie die -Taste. Sie können das Speichergerät
auswählen, auf dem Sie die Videosequenz speichern möchten.
VORSICHT: Das USB-Gerät zum Kopieren der Videosequenz muss im Format
FAT16 oder FAT32 formatiert sein.
60
Der DVR weist der Videosequenz automatisch einen Dateinamen zu. Sie können der
Videosequenz-Datei jedoch einen anderen Namen geben. Markieren Sie das Feld neben
Dateiname und drücken Sie die Taste . Eine virtuelle Tastatur erscheint. Geben Sie einen
Dateinamen für die zu sichernde Videosequenz ein und wählen Sie Schließen. Der DVR hängt
an den Dateinamen automatisch die Kameranummer (zum Beispiel „01“) und die Endung
„.exe“ an.
HINWEIS: Beim Benennen einer Datei dürfen die folgenden Zeichn nicht verwendet
werden: \, /, :, *, ?, “, <, >, |.
Nach der Vergabe eines Dateinamens für die Videosequenz markieren Sie die Schaltfläche
Beginn und drücken die -Taste. Das Bestätigungsfenster, das die Datenmenge anzeigt,
erscheint. Wenn auf dem Speichermedium nicht genug Speicherplatz zur Verfügung steht,
werden Sie gefragt, ob dennoch der Teil der Videosequenz gespeichert werden soll, für den
noch Platz vorhanden ist.
Markieren Sie die Schaltfläche Fortsetzen und drücken Sie die
zu kopieren.
-Taste, um die Videosequenz
Sobald das Kopieren beginnt, können Sie es abbrechen, indem Sie Abbrechen wählen, oder
das Fenster verbergen, indem Sie Schließen wählen. Beim Wählen von Schließen wird das
Kopieren der Videosequenz fortgesetzt, bis beim Abschluss des Kopiervorgangs ein
Bestätigungshinweis erscheint.
HINWEIS: Die Dateigröße beim Kopieren von Videosequenzen ist auf 30 GB begrenzt.
Beim Kopieren von Videosequenzen mit mehr als 2 GB Größe werden die
Videosequenzen in Stücken von 2 GB gespeichert. Beispiel: Beim Speichern einer
Videosequenz mit 6 GB Größe werden 3 Dateien mit jeweils 2 GB Größe erstellt. Die
Dateigröße beim One-Touch-Kopieren von Videosequenzen ist jedoch auf 2 GB
begrenzt.
Sie können andere Funktionen des DVRs verwenden, während die Videosequenz gesichert
wird. Dazu markieren Sie die Schaltfläche Schließen und drücken die Taste . Sie können
jederzeit zum Fenster Clip kopieren zurückkehren, um den Fortschritt des Kopiervorgangs zu
prüfen.
Zur Wiedergabe der Videosequenzen brauchen Sie auf dem PC keinerlei Spezialsoftware zu
installieren. Anweisungen zum Abspielen der kopierten Videosequenzen finden Sie im
RAS-Handbuch.
HINWEIS: Während des Kopierens der Videosequenzen können Sie das System nicht
abschalten, keine Daten auf dem Speichergerät löschen und das Speichergerät nicht
formatieren.
VORSICHT: Trennen Sie den USB-Stick NICHT vom Gerät, während
Videosequenzen kopiert werden. Wenn das USB-Laufwerk abgezogen wird,
während Videosequenzen kopiert werden, ARBEITET DAS DVR-SYSTEM
MÖGLICHERWEISE NICHT MEHR NORMAL, ODER DAS EXTERNE LAUFWERK
KÖNNTE BESCHÄDIGT WERDEN, und Sie werden eine Fehlermeldung erhalten,
wenn Sie das nächste Mal versuchen, Videosequenzen zu kopieren. Sie müssen den
DVR herunterfahren und neu starten, um die Fehlermeldung zu beseitigen.
61
Anhang
WebGuard
Mit WebGuard können Sie mit dem Webbrowser Internet Explorer jederzeit und praktisch von
überall her auf einen entfernten DVR zugreifen, Live-Videobilder überwachen und
aufgezeichnete Videosequenzen suchen.
Systemanforderungen des Computers, auf dem das Programm WebGuard ausgeführt werden
soll:
y
y
y
y
y
Betriebssystem: Microsoft® Windows® 2000, Microsoft® Windows® XP Microsoft®
Windows® Vista oder Microsoft® Windows® 7
CPU: Intel Pentium III (Celeron) 600 MHz oder schneller
RAM: 128 MB oder mehr
VGA: Video-RAM 8 MB oder mehr (1024 x 768, 24 bpp oder mehr)
Internet Explorer: Version 6.0 oder später
Starten Sie Internet Explorer auf Ihrem lokalen PC. Sie können das WebGuard Programm
ausführen, indem Sie die folgenden Daten in das URL-Feld eingeben:
–
–
–
„http://IP-Adresse:Portnummer“ (Die IP-Adresse des DVRs und die WebGuard Portnummer
(Standard: 12088), die auf der Netzwerk-Konfigurationsseite (Registerkarte WebGuard)
eingestellt wurden.)
Oder: „http://Adresse des DVRNS-Servers/DVR-Name“ (Die Adresse des DVRNS-Servers
und der Name des beim DVRNS-Server registrierten DVRs)
Oder: „http://www.dvronline.net“ (Beim Anmelden ist die Eingabe der IP-Adresse des DVRs
oder des DVR-Namens erforderlich)
HINWEIS: Sie benötigen die jeweilige IP-Adresse und die WebGuard-Portnummer für
den DVR, mit dem Sie sich verbinden möchten. Fragen Sie im Zweifel Ihren
Netzwerkadministrator.
HINWEIS: WebGuard arbeitet nur mit Microsoft Internet Explorer und NICHT mit anderen
Browsern.
Wählen Sie zwischen den Modi WEBWATCH
(Web-Überwachung) und WEBSEARCH (Web-Suche)
aus. Durch Eingabe von ID und PASSWORD und
Anklicken der Schaltfläche [LOGIN] erfolgt die
Anmeldung im ausgewählten Modus.
Sie müssen die IP-Adresse des DVR in das Feld DVR ADDRESS eingeben, wenn Sie das
Programm WebGuard durch Eingabe von http://www.dvronline.net ausführen. Durch Auswahl
der Option „Use DVRNS“ (DVRNS verwenden) können Sie statt der IP-Adresse den
DVR-Namen eingeben, der beim DVRNS-Server registriert wurde. Es ist erforderlich, die
Adresse und die Portnummer des DVRNS-Servers während der SETUP-Einstellungen
62
einzugeben, wenn die Option Use DVRNS (DVRNS verwenden) ausgewählt wird.
HINWEIS: Schließen Sie NICHT das LOGIN-Fenster während des Betriebs von WebGuard,
andernfalls führt dies zu einem Script-Fehler, wenn zwischen den Modi Web-Überwachung
und Web-Suche umgeschaltet wird, und das Programm WebGuard muss dann neu
gestartet werden.
HINWEIS: Wenn die aktualisierte Version von WebGuard das erste Mal ausgeführt wird,
lädt Internet Explorer möglicherweise die Daten der vorherigen Version. In diesem Fall
löschen Sie die temporären Internet-Dateien mit der entsprechenden Funktion von
Internet Explorer unter Extras Æ Internetoptionen Æ Registerkarte Allgemein und führen
WebGuard dann erneut aus.
HINWEIS: Es könnte das Problem auftreten, dass der Unterrand der WebGuard Seite
aufgrund der Adress- oder Statusleisten von Microsoft Internet Explorer 7.0
abgeschnitten ist. In dieser Situation wird empfohlen, die Websites in Fenstern ohne
Adress- und Statusleiste zu öffnen, indem die Internet-Einstellungen geändert werden.
(Gehen Sie zu Extras Æ Internetoptionen Æ Registerkarte Sicherheit Æ Klicken Sie auf
die Schaltfläche „Stufe anpassen…“ Æ Wählen Sie für die Option Öffnen von Fenstern
ohne Adress- oder Statusleisten Websites zulassen die Auswahloption Aktivieren.)
HINWEIS: Wird WebGuard auf dem Microsoft Windows Vista Betriebssystem (oder
höher) ausgeführt, so wird empfohlen, den Internet Explorer mit erhöhten
Administratorrechten auszuführen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das
Symbol des Internet Explorers und wählen Sie im Kontextmenü die Option Als
Administrator ausführen. Andernfalls sind einige Funktionen von WebGuard
möglicherweise eingeschränkt.
HINWEIS: Bei Verwendung des Microsoft Windows Vista Betriebssystems (oder höher)
kann aufgrund geringer Bildübertragungsgeschwindigkeiten ein Problem mit der
Bildschirmanzeige oder Bildschirmaktualisierung auftreten. In dieser Situation wird
empfohlen, die Auto Tuning-Funktion Ihres Computers zu deaktivieren.
Führen Sie die Eingabeaufforderung mit erhöhten Administratorrechten aus (Wählen
Sie Start Æ Zubehör Æ Eingabeaufforderung Æ Klicken Sie mit der rechten Maustaste
und wählen Sie die Option Run as administrator [Als Administrator ausführen]).
Geben Sie dann „netsh int tcp set global autotuninglevel=disable“ ein und drücken
Sie die Eingabetaste. Starten Sie Ihren Computer neu, um die Änderungen
anzuwenden.
Wenn Sie die Auto Tuning-Funktion wieder aktivieren möchten, geben Sie nach dem
Starten der Eingabeaufforderung mit erhöhten Administratorrechten „netsh int tcp set
global autotuninglevel=normal“ ein. Starten Sie Ihren Computer neu, um die
Änderungen anzuwenden.
63
Modus Web-Überwachung
WebWatch ist ein Internet-Fernüberwachungsprogramm, mit dem Sie Live-Videos
überwachen können, die in Echtzeit vom entfernten DVR übertragen werden.
① Klicken Sie auf
, um sich vom WebGuard-Programm abzumelden.
② Klicken Sie auf
, um den Modus Web-Suche aufzurufen.
③ Positionieren Sie den Mauszeiger auf dem WebWatch-Logo, um die Version des
WebGuard-Programms anzuzeigen.
④ Das DVR-Informationsfenster zeigt die Anmeldehinweise von WebGuard an.
⑤ Klicken Sie auf das Bildschirmformat, um den gewünschten Anzeigemodus auszuwählen.
Beim Wechseln des Anzeigeformats wird die momentan auf dem aktuellen Bildschirm
ausgewählte Kamera im ersten Feld des neuen Anzeigeformats angezeigt.
⑥ Klicken Sie auf die Kameraschaltfläche, um die gewünschte Kamera auszuwählen.
⑦ Klicken Sie auf
, um Helligkeit, Kontrast, Farbsättigung und
Farbton des Überwachungsbilds einzustellen.
⑧ Klicken Sie auf
, um das aktuelle Bild als Bitmap- oder JPEG-Datei
zu speichern.
⑨ Klicken Sie auf
, um den Bildaufbaumodus und das OSD-Menü
einzustellen. Sie können die Anzeigegeschwindigkeit einstellen, indem Sie den
Bildaufbaumodus ändern, und Sie können die auf dem Bildschirm anzuzeigenden
OSD-Informationen auswählen.
⑩ Das unten angezeigte Ereignisstatus-Fenster zeigt eine Liste von Ereignissen an, die vom
entfernten Standort detektiert wurden.
64
⑪ Wählen Sie auf dem Bildschirm eine Kamera aus und klicken Sie mit der rechten Maustaste,
um das Kontextmenü aufzurufen.
y Change Camera Title (Kameratitel ändern): Zum Ändern des
Kameranamens.
y Aspect Ratio (Größenverhältnis): Zum Ändern des
Seitenlängenverhältnisses des Bildes.
y Deinterlacing: Durch Verwendung eines Deinterlace-Filters für
Interlaced-Video wird die Bildanzeigequalität verbessert, indem horizontale
Abtastzeilen und Bildrauschen in Bereichen mit Bewegung reduziert werden.
y Anti-Aliasing Screen (Anti-Aliasing der Anzeige): Verbessert die
Bildqualität durch Glätten des Treppenstufeneffekts (Aliasing) im
vergrößerten Bild.
HINWEIS: Die Änderung eines Kameranamens im Web Watch-Modus hat keine
Auswirkung auf den am entfernten Standort eingestellten Kameranamen. Wenn das Feld
„Camera Title“ leer bleibt, wird der am entfernten Standort eingestellte Kameraname
angezeigt.
Modus Web-Suche
WebSearch ist ein über das Internet arbeitendes Fernsuchprogramm, mit dem Sie auf dem
entfernten DVR aufgenommene Videosequenzen durchsuchen können.
HINWEIS: Die im WebSearch-Modus angezeigte Verbindung zum entfernten Standort
wird automatisch getrennt, wenn für 30 Minuten keine Aktivität festgestellt wird.
① Klicken Sie auf
, um sich vom WebGuard-Programm abzumelden.
② Klicken Sie auf
, um den Modus Web-Überwachung aufzurufen.
65
③ Positionieren Sie den Mauszeiger auf dem WebSearch-Logo, um die Version des
WebGuard-Programms anzuzeigen.
④ Das DVR-Informationsfenster zeigt die Zeitdaten der vom entfernten DVR aufgenommenen
Daten und die Login-Daten von WebGuard an.
⑤ Klicken Sie auf
, um die wiedergegebenen Bilder unschärfer oder schärfer zu
stellen, auszugleichen oder zu interpolieren. Klicken Sie auf
, um im
, um
aufgezeichneten Bild hinein- oder herauszuzoomen. Klicken Sie auf
die Helligkeit der wiedergegebenen Bilder einzustellen.
HINWEIS: Die Bildverarbeitungsfunktionen arbeiten nur im Pausenmodus.
⑥ Mit den Wiedergabe-Funktionsschaltflächen ist Schnellrücklauf, Pause, Abspielen,
Schnellvorlauf und das direkte Anspringen des ersten, vorherigen, nächsten oder letzten
Bildes möglich.
⑦ Klicken Sie auf das Bildschirmformat, um den gewünschten Anzeigemodus auszuwählen.
⑧ Klicken Sie auf
, um den Langzeit-Suchmodus aufzurufen, mit dem Sie
aufgenommene Daten nach Zeitpunkt suchen und die innerhalb der
Zeitparameter gefundenen Bilder dann abspielen können. Im unten
angezeigten Zeittabellenfenster werden die Zeitdaten für das Bild des auf dem
Kalender ausgewählten Datums angezeigt. Wenn mehr als eine Videosequenz
im selben Zeitbereich vorhanden ist, können Sie diejenige Videosequenz auswählen, die Sie
durchsuchen möchten. Durch Anklicken einer bestimmten Uhrzeit wird das zu diesem
Zeitpunkt aufgenommene Bild auf dem Bildschirm angezeigt. Durch Anklicken von
können Sie das Bild eines bestimmten Zeitpunkts aufrufen.
⑨ Klicken Sie auf
, um den Ereignissuchmodus aufzurufen, mit dem Sie mit spezifischen
Suchbedingungen nach Ereignisprotokolleinträgen suchen und die mit diesen
Ereigniseinträgen verbundenen Bilder abspielen lassen können.
⑩ Klicken Sie auf
, um eine Videosequenz der aufgenommenen Daten als ausführbare Datei
zu speichern, oder klicken Sie auf das Symbol , um das aktuelle Bild im Bitmap- oder
JPEG-Dateiformat zu speichern. Klicken Sie auf , um das aktuelle Bild auf einem an Ihren
Computer angeschlossenen Drucker auszudrucken.
⑪ Klicken Sie auf
, um den Bildaufbaumodus und das OSD-Menü einzustellen. Sie können
die Anzeigegeschwindigkeit ändern, indem Sie den Bildaufbaumodus einstellen, und Sie
können die auf dem Bildschirm anzuzeigenden OSD-Informationen auswählen.
⑫ Klicken Sie auf
, um die Aufnahmedaten erneut zu laden.
⑬ Die Zeittabelle zeigt die von der ausgewählten Kamera aufgenommenen Daten nach der
Uhrzeit (in Stundensegmenten) an.
⑫ Wählen Sie auf dem Bildschirm eine Kamera aus und klicken Sie mit der rechten Maustaste,
um das Kontextmenü aufzurufen.
66
y Change Camera Title (Kameratitel ändern): Zum Ändern des
Kameranamens.
y Aspect Ratio (Größenverhältnis): Zum Ändern des
Seitenlängenverhältnisses des Bildes.
y Deinterlacing: Durch Verwendung eines Deinterlace-Filters für
Interlaced-Video wird die Bildanzeigequalität verbessert, indem horizontale
Abtastzeilen und Bildrauschen in Bereichen mit Bewegung reduziert werden.
y Anti-Aliasing Screen (Anti-Aliasing der Anzeige): Verbessert die
Bildqualität durch Glätten des Treppenstufeneffekts (Aliasing) im
vergrößerten Bild.
HINWEIS: Die Änderung eines Kameranamens im Web Search-Modus hat keine
Auswirkung auf den am entfernten Standort eingestellten Kameranamen. Wenn das Feld
„Camera Title“ leer bleibt, wird der am entfernten Standort eingestellte Kameraname
angezeigt.
Zeitüberlappung
Wenn Datum und Uhrzeit des DVRs auf einen Zeitpunkt zurückgesetzt wurden, der vor den
vorhandenen Videoaufnahmen liegt, so kann es vorkommen, dass der DVR mehr als eine
Videosequenz für denselben Zeitbereich hat. In diesem Fall können Sie überlappende
Videosegmente einzeln durchsuchen, indem Sie ein bestimmtes Segment auswählen. Wenn der
DVR zum Beispiel eine Videosequenz von ein bis fünf Uhr aufgenommen hat, der Benutzer die
Zeit dann von fünf auf drei Uhr zurückstellt und schließlich bis um sechs Uhr kontinuierlich
weiter aufnimmt, gibt es für drei bis fünf Uhr zwei Videosegmente.
Sie können die überlappenden Videosegmente durchsuchen, indem Sie eine
bestimmte Zeit oder einen bestimmten Zeitbereich auswählen. Wenn Sie mit
einem Suchmenü wie etwa mit dem Menü zum Aufruf eines bestimmten
Zeitpunkts Videoaufzeichnungen für vier Uhr des überlappenden Zeitbereichs
suchen möchten, wählen Sie das zu durchsuchende Segment aus.
Wenn Sie mit einem Suchmenü wie den Menüs zur Suche nach Ereignisprotokolleinträgen
oder der Kalendersuche eine Videoaufnahme von vier bis fünf Uhr im überlappenden
Zeitbereich suchen möchten, ist es möglich, dass der DVR zwei überlappende Start- und
Endzeitpunkte hat. Sie werden dann aufgefordert, wie folgt einen der überlappenden Start- und
Endzeitpunkte aus dem Suchzeitbereich auszuwählen:
y Von vier Uhr des ersten Segments bis fünf Uhr des ersten Segments
y Von vier Uhr des ersten Segments bis fünf Uhr des zweiten Segments
y Von vier Uhr des zweiten Segments bis fünf Uhr des zweiten Segments
67
Störungsbehebung
Problem
Keine Stromzufuhr
Mögliche Lösung
y Verbindungen des Netzkabels überprüfen.
y Sicherstellen, dass die Steckdose stromführend ist.
Kein Live-Bild
y
y
y
y
DVR hat die Aufnahme
gestoppt
Wenn die Festplatte voll ist, müssen Sie entweder Videos löschen
oder den Recyceln-Modus des DVRs aktivieren.
Das Symbol wird
angezeigt, aber der DVR
erstellt keine
Aufnahmen.
Wenn der DVR im Vorereignis-Aufnahmemodus arbeitet,
werden das gelbe und angezeigt, solange kein Ereignis
auftritt, und der DVR erstellt keine Aufnahme. Das rote und
werden angezeigt, wenn irgendein Ereignis auftritt und der DVR
die Aufnahme beginnt.
68
Kamera-Videokabel und Verbindungen überprüfen.
Monitor-Videokabel und Verbindungen überprüfen.
Sicherstellen, dass die Kamera mit Strom versorgt wird.
Einstellungen des Kameraobjektivs überprüfen.
Fehlercode-Hinweise
Beim Aktualisieren des Systems
Nr.
Beschreibung
Unbekannter Fehler.
0
Dateiversion-Fehler.
1
Betriebssystemversion-Fehler.
2
Softwareversion-Fehler.
3
Kernelversion-Fehler.
4
Mounten des Aktualisierungsgeräts
100
misslungen.
Beim Kopieren von Videosequenzen
Nr.
Beschreibung
Unbekannter Fehler.
0
Gerätefehler.
1
Mounten misslungen.
2
Ungültiges Medium.
4
Datei existiert schon.
5
6
Fehlende Kapazität.
101
Paket wurde nicht gefunden.
7
102
Extrahieren des Pakets misslungen.
8
104
Reboot misslungen.
9
105
Ungültiges Paket.
Verbindung zum entfernten Gerät
misslungen.
Fehler im entfernten Netzwerk.
Fernaktualisierung nicht zugelassen.
Speichern des entfernten Pakets
misslungen.
Fernaktualisierung wurde durch
Benutzer abgebrochen.
Mounten des USB-Sticks misslungen.
Lesen des Aktualisierungspakets auf
dem USB-Stick misslungen.
Kopieren des Aktualisierungspakets auf
dem USB-Stick misslungen.
System ist mit Kopieren einer
Videosequenz beschäftigt.
10
Erstellen der temporären Datei
misslungen.
Öffnen des Datenträgers misslungen.
Formatieren des Datenträgers
misslungen.
Datenbank wurde geändert.
11
Anhängen misslungen.
12
13
Fehlerhafter Sektor.
Keine ausführbare Datei.
Öffnen der ausführbaren Datei
misslungen.
Schreiben der ausführbaren Datei
misslungen.
Erstellen des Bildes misslungen.
300
301
302
303
304
400
401
402
500
14
15
16
69
Systemprotokoll-Meldungen
Initialisieren nach dem
Einschalten
Herunterfahren
Neustart
Upgrade
Upgrade misslungen
Zeit ändern
Zeitzone geändert
Festplatte beschädigt
Login
Logout
Konfiguration Beginn
70
Konfiguration Ende
Festplatte formatieren
Fernkonfiguration Änderung
Fernkonfiguration
misslungen
Einstellungen importiert
Import der Einstellungen
fehlgeschlagen
Einstellungen exportiert
Export der Einstellungen
fehlgeschlagen
Export der Einstellungen
abgebrochen
Zeitplan Ein
Zeitplan deaktiviert
Alle Daten löschen
Datenträger voll
Autom. Löschen
Suche Beginn
Suche Ende
Clip kopieren Beginn
Clip kopieren Ende
Clip kopieren Abbruch
Clip kopieren Fehler
Callback misslungen
Abfolge der Seiten
71
Technische Daten
Signalformat
Videoeingang
Monitorausgänge
Videoauflösung
Wiedergabe-/Aufnahme
geschwindigkeit
(Bilder/s)
VIDEOSIGNAL
NTSC oder PAL (Automatische Erkennung)
Composite: 1 Vp-p, selbstterminierend, 75 Ohm
Composite: 1 BNC, 1 Vp-p, 75 Ohm
VGA: 1 (Automatische Erkennung)
Composite: 720x480 (NTSC), 720x576 (PAL)
VGA: [email protected]
120/120 Bilder/s (NTSC), 100/100 Bilder/s (PAL) (Vollduplex)
VERBINDUNGSMITTEL
Videoeingang
Monitorausgang
Ethernet-Schnittstelle
USB-Port
IR-Schnittstelle
Composite: 4 BNC
Composite: 1 BNC
VGA: 1 VGA
RJ-45 (10/100 Mbps Ethernet)
1 (USB 2.0)
1 Fernbedienung
SPEICHERMEDIEN
Primärspeicher
Sekundärspeicher
SATA-Festplattenlaufwerk
USB-Stick
ALLGEMEINES
Abmessungen (B x H x T) 260,2 mm x 44,9 mm x 186,8 mm (10,2" x 1,8" x 7,4")
Gewicht
1,52 kg (3,35 lbs.)
Versandgewicht
2,28 kg (5,03 lbs.)
Versandabmessungen
320 mm x 100 mm x 335 mm (12,6" x 3,9" x 13,2")
(B x H x T)
Betriebstemperatur
5 °C bis 40 °C (41 °F bis 104 °F)
Luftfeuchtigkeit im Betrieb 0 % bis 90 %
Strom
100–240 V~, 50/60 Hz, 1,0 A (12 VDC, 3A)
Leistungsaufnahme
Max. 15 W
Genehmigungen
FCC, CE
Änderungen der Technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
72
V1.0
eneo® ist ein registriertes Warenzeichen von Videor E. Hartig GmbH
Exklusive Distribution nur durch spezialisierte Handelskanäle.
Videor E. Hartig GmbH
Carl-Zeiss-Straße 8 · 63322 Rödermark/Germany
Tel. +49 (0) 60 74 / 888-0 · Fax +49 (0) 60 74 / 888-100
www.videor.com
Technische Änderungen vorbehalten.
© Copyright by Videor E. Hartig GmbH 01/2011
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement