Alte Version (ohne USB

Alte Version (ohne USB
DOEPFER
MIDI Keyboard
PK88
Bedienungsanleitung
Inhaltsverzeichnis
1. Einleitung
2. Betriebsvorschriften
3. Stromversorgung
4. MIDI-Anschluß
5. Anschluß des Fußtasters
ANHANG A:
Modifikations-Möglichkeiten
A-1: Fußtaster-Typ
A-2: MIDI-Kanal
ANHANG B:
Belegung der Anschluss-Buchsen
für Netzteil und Fuss-Schalter
1. Einleitung
Das PK88 ist ein einfaches MIDI-Masterkeyboard mit hochwertiger Hammertastatur ohne eingebaute
Klangerzeugung. Es wurde in erster Linie für die Kombination mit MIDI-Piano-Expandern entwickelt um ein
preiswertes und transportables elektronisches Piano zu erhalten. Wir bieten das PK88 auch im Bundle mit
dem Kurzweil Micropiano an.
Das PK88 sendet MIDI-Noten-Befehle mit Anschlagdynamik auf MIDI-Kanal 1 und ermöglicht den Anschluß
eines Doppelfußtasters, um die MIDI-Befehle Sustain (Halte-Pedal) und Soft-Pedal (Dämpfer-Pedal) zu
realisieren.
Weitergehende Masterkeyboard-Funktionen (mehrere Keyboard-Zonen, Program-Change, etc.) oder MIDIController (Pitch-Bend, Modulationsrad, After-Touch etc.) sind nicht verfügbar. Werden diese Funktionen
benötigt, so empfehlen wir die Verwendung eines unserer "größeren" MIDI-Masterkeyboards (z.B. LMK2+,
LMK4+).
Hier die Eigenschaften des PK88 im Überblick:
•
•
•
•
•
•
MIDI-Keyboard mit 88-Tasten-Hammertastatur A-C
schwarzes Flightcase-Gehäuse mit abnehmbaren Deckel
Senden von MIDI-Notenbefehlen im Tonhöhenbereich 21-108 mit Anschlagdynamik (velocity)
2 MIDI-Out (parallel)
Anschlußmöglichkeit für Doppel-Fußtaster für die MIDI-Controller Sustain (#64) und Soft-Pedal (#67)
Stromversorgung 230/115V (mit geliefertem Steckernetzteil) oder 7...12V/100mA (mit anderem
Steckernetzteil)
2. Betriebsvorschriften
Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise beim Betrieb des PK88, da nur bei Beachtung dieser
Bestimmungen ein einwandfreies Arbeiten des Gerätes gewährleistet ist. Da diese Hinweise auch die
Produkthaftung berühren, ist das sorgfältige Durchlesen und die Beachtung aller hier gemachten Hinweise
unbedingt erforderlich.
• Transportieren Sie das Gerät vorsichtig, lassen Sie das Gerät niemals herabfallen oder umstürzen. Setzen
Sie das Gerät in senkrechter Stellung immer sehr vorsichtig am Boden ab. Durch das hohe Eigengewicht
der Tastatur im Gerät können bei Nichtbeachtung dieses Hinweises Beschädigungen auftreten, die nicht
unter die Garantiebedingungen fallen.
• Achten Sie darauf, daß das Gerät beim Transport und im Betrieb einen festen Stand aufweist und nicht
herabfallen, abrutschen oder umkippen kann. Durch das hohe Gewicht des Gerätes sind andernfalls
Verletzungen von Personen nicht auszuschließen.
• Setzen Sie das Gerät keinen Temperaturen über +50 oder unter -10 Grad Celsius aus. Vor der
Inbetriebnahme muß das Gerät eine Mindesttemperatur von +10 Grad aufweisen.
• Setzen Sie das Gerät nicht der direkten Sonneneinstrahlung aus.
• Legen Sie keine schweren Gegenstände auf das Gerät.
• Betreiben Sie das Gerät nicht in unmittelbarer Nähe von starken Störquellen (z.B. Monitore, Netzteile,
Computer).
• Das Gehäuse (Flightcase) ist keine Transportverpackung, sondern das Geräte-Gehäuse. Beim Versand
des Gerätes per Post, UPS, Bahn, Spedition etc. muß das Gerät zusätzlich verpackt werden. Das Gerät
wird in einem Versandkarton ausgeliefert, der für derartige Zwecke aufzubewahren ist!
• Versenden Sie das Gerät nur in der Orginal-Verpackung (Versand-Karton). Zur Garantie-Reparatur oder
zum Service eingesandte Geräte müssen in der Orginalverpackung bei uns eintreffen! Andere Lieferungen
werden grundsätzlich nicht angenommen. Bewahren Sie daher die Orginalverpackung (Versand-Karton)
unbedingt auf.
• Das Gerät oder das zugehörige Steckernetzteil dürfen nur geöffnet werden, wenn sie zuvor von der
Spannungsquelle bzw. dem Netz getrennt wurden.
• Achten Sie darauf, daß keine Flüssigkeiten oder Metallteile in das Innere des Gerätes oder des
Steckernetzteils gelangen. Nachdem eine Flüssigkeit oder ein Metallteil in das Innere des Gerätes oder
PK88 Bedienungsanleitung (V2) - Seite 2
des Netzteils gelangt ist, darf dieses nicht mehr in Betrieb genommen werden und muß von einem
Fachmann überprüft und ggf. repariert werden. Falls dies während des Betriebs passiert, ist das Gerät
umgehend vom Netz zu trennen.
• Das Steckernetzteil darf nur mit der angegebenen Netzspannung betrieben werden.
• Das Gerät ist nur für den in dieser Betriebsanleitung beschriebenen Gebrauchszweck geeignet. Aus
Gründen der Sicherheit darf das Gerät nicht zu anderen Zwecken eingesetzt werden.
Beim Umgang mit dem Gerät - insbesondere mit dem zugehörigen Steckernetzteil - sind die einschlägigen
VDE-Vorschriften zu beachten. Folgende Vorschriften sind besonders wichtig: DIN VDE 0100 (Teil
300/11.85, Teil 410/11.83, Teil 481/10.87), DIN VDE 0532 (Teil 1/03.82), DIN VDE 0550 (Teil 1/12.69),
DIN VDE 0551 (05.72), DIN VDE 0551e (06.75), DIN VDE 0700 (Teil 1/02.81, Teil 207/10.82), DIN VDE
0711 (Teil 500/10.89), DIN VDE 0860 (05.89), DIN VDE 0869 (01.85). Die VDE-Schriften sind erhältlich
bei VDE-Verlag Gmbh, Bismarckstr. 22, Berlin.
3. Stromversorgung
Das PK88 besitzt kein eingebautes Netzteil, sondern wird mit einem externen Steckernetzteil versorgt. Das
Steckernetzteil muß 7...12 V Gleichspannung (unstabilisiert) bei mindestens 100 mA Strom liefern können.
Das PK88 wird in Betrieb genommen, indem das Steckernetzteil in eine Steckdose und der XLRSteckverbinder des Steckernetzteils in die hierfür vorgesehene Buchse an der Geräterückseite gesteckt wird
(beschriftet mit "9V DC"). Ein Netzschalter ist nicht vorhanden.
Ein Steckernetzteil für 230V Netzbetrieb mit Eurostecker ist im Lieferumfang des PK88 enthalten. Falls das
PK88 an anderen Netzspannungen oder mit anderen Netzsteckverbindern betrieben werden soll, so ist das
entsprechende Netzteil im jeweiligen Land zu erwerben, in dem das Gerät betrieben werden soll.
4. MIDI-Anschluß
Das PK88 besitzt an der Rückseite 2 MIDI-Ausgänge (beschriftet mit "MIDI OUT"). An beiden Ausgängen
wird die gleiche MIDI-Information ausgegeben. Verbinden Sie einen der beiden MIDI-Ausgänge mit dem
MIDI-In-Anschluß des nachfolgenden MIDI-Gerätes (z.B. Expander, Sequencer, Sampler, Synthesizer) über
ein geeignetes MIDI-Kabel. Sollen mehrere Geräte mit den MIDI-Informationen des PK88 betrieben werden,
so kann dies durch kettenförmiges Verbinden der nachfolgenden Geräte über MIDI-In/Thru erfolgen oder
durch Verwendung des zweiten MIDI-Ausgangs des PK88.
5. Anschluß des Fußtasters
An der Geräterückseite ist eine Klinkenbuchse zum Anschluß eines Doppel-Fußtasters vorhanden. Die
Buchse ist mit "Foot Switch" beschriftet. Hier kann entweder ein Einfach- oder Doppel-Fußtaster
angeschlossen werden. Im Falle des Einfachtasters steht nur die Sustain-Funktion (Haltepedal, Controller #
64) zur Verfügung, ein Doppelfußtaster ermöglicht zusätzlich die Soft-Pedal-Funktion (Controller # 67). Diese
Funktion entspricht dem linken Pedal bei einem herkömmlichen Piano.
Bitte beachten Sie, daß nicht alle MIDI-Klangerzeuger beide Funktionen unterstützen. Während Sustain von
nahezu allen Klangerzeugern erkannt und klanglich umgesetzt wird, ist dies bei Soft-Pedal nicht der Fall.
Piano-Expander erkennen in der Regel jedoch beide Controller. Sehen Sie ggf. in der Bedienungsanleitung
des verwendeten Klangerzeugers nach, ob beide Controller unterstützt werden.
Schließen Sie den Fußtaster nur an das PK88 an, wenn dieses ausgeschaltet ist. Der Fußtaster ist nicht im
Lieferumfang des PK88 enthalten und muß ggf. als Zubehör separat bestellt werden (Doppel-Fußtaster
VFP2). Das PK88 arbeitet auch ohne Fußtaster, jedoch sind dann die entsprechenden Funktionen nicht
verfügbar.
Das PK88 ist ab Werk für Fußtaster mit Öffner-Kontakten voreingestellt (d.h. im Ruhezustand ist der Kontakt
geschlossen, bei Betätigung mit dem Fuß öffnet der Kontakt). Die von uns lieferbaren Doppel-Fußtaster
VFP2 besitzen diese Art von Kontakten. Bei Verwendung anderer Fußtaster muss ggf. der Fußtaster-Typ
geändert werden (siehe Anhang: Modifikationsmöglichkeiten).
PK88 Bedienungsanleitung (V2) - Seite 3
Anhang A: Modifikationsmöglichkeiten
Diese Hinweise sind nur für Service-Personal gedacht. Beim Öffnen des Gerätes (Entfernen der Rückplatte
oder der Seitenteile, Ausbau der Tastatur etc.) durch nicht autorisiertes Service-Personal geht der 6monatige Garantieanspruch verloren! Die im folgenden beschriebenen Modifikationen dürfen nur bei uns
oder bei von uns autorisierten Stützpunkten durchgeführt werden. Andernfalls geht der 6-monatige
Garantieanspruch verloren ! Nähere Angaben hierzu sind in den Service-Unterlagen zu finden, die gegen DM
10.- (Schein oder Briefmarken) bei uns angefordert werden können.
1. Fußtaster-Typ
Auf der Anschlußplatine befindet sich eine Steckbrücke (Jumper) mit der der Fußtaster-Typ festgelegt wird.
Es gibt 2 Arten von Fußtastern:
•
•
Öffner-Kontakte: Im Ruhezustand sind die Kontakte geschlossen, bei Betätigung mit dem Fuß öffnet der
betreffende Kontakt. In diesem Fall muß der Jumper gesetzt werden (Voreinstellung ab Werk, geeignet
z.B. für die von uns erhältlichen VFP2-Fußtaster)
Schließer-Kontakte: Im Ruhezustand sind die Kontakte offen, bei Betätigung mit dem Fuß schließt der
betreffende Kontakt. In diesem Fall muß der Jumper entfernt oder nur auf einen beiden Stifte aufgesteckt
werden.
Falls sich ein angeschlossener Fußtaster invers verhält, so muß die Jumper-Einstellung geändert werden.
Um an den Jumper heranzukommen, muss die Rückplatte entfernt werden (4 Schrauben lösen). Die
Anschlussplatine, auf der der Jumper sitzt, ist mit der Rückplatte fest verbunden. Der Jumper selbst ist ein
kleines schwarzes oder rotes Kunststoff-Teil, das neben dem 10-poligen Flachbandkabel-Anschluss sitzt
(hinter der rechten MIDI-Out-Buchse).
Anmerkung: Bei Geräten bis Ende 1999 hatte der oben erwähnte Jumper eine andere Funktion (PianoModus an/aus). Falls bei Ihrem Gerät mit dem Jumper nicht der Fußtaster-Typ umgestellt werden kann, so
besitzen Sie vermutlich ein Gerät aus der Produktion von vor 2000. Für diesen Fall gilt die frühere
Bedienungsanleitung (ohne den Zusatz V2).
2. MIDI-Kanal-Einstellung
Auf der Tastatur-Abfrageplatine befinden sich 4 Lötbrücken (J5...J8) mit denen ein anderer MIDI-Kanal
(1...16) gewählt werden kann. Hierzu muß die Tastatur ausgebaut werden und auf der Unterseite der Platine
die ensprechende(n) Brücke(n) J5...J8 gesetzt werden. Sind alle 4 Brücken offen (Auslieferungszustand) ist
MIDI-Kanal 1 gewählt. Sind alle 4 Brücken geschlossen, ist MIDI-Kanal 16 gewählt.
Da zum Ändern des MIDI-Kanals die Tastatur ausgebaut werden muss, sollte diese Modifikation nur durch
einen Fachbetrieb vorgenommen werden. In den Service-Unterlagen (s.o.) sind die Funktionen der
Lötbrücken genau beschrieben.
Anhang B: Belegung der Anschluss-Buchsen für Netzteil und Fuss-Schalter
1
2
Netzteil-Anschluss
(Power Supply)
1 = +7...12V DC
2 = GND
Fuss-Schalter 2 (Soft Pedal)
Fuss-Schalter 1 (Sustain)
Fuss-Schalter-Anschluss
PK88 Bedienungsanleitung (V2) - Seite 4
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement