Bedienungsanleitung - MIHM

Bedienungsanleitung - MIHM
Bedienungsanleitung
Für MIHM-VOGT Laboröfen
mit Programmregler M1
-2-
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
-3-
Bedienungsanleitung
für
MIHM-VOGT Laboröfen
mit Programmregler M1
Inhaltsverzeichnis:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
Index
Lieferumfang
Einsatzgebiet
Technische Daten
Sicherheitshinweise
Aufstellung und elektrischer Anschluss
Betrieb
6.1 Inbetriebnahme
6.2 Beschickung
6.3 Bedienung der Elektronik
6.3.1 Grundsätzliche Tastenfunktionen
6.3.2 Grundsätzliche Anzeigefunktionen
6.3.3 Einstellen der Temperatur und der Haltezeit
6.3.4 Starten des Ofens über Gießzeitfunktion / Fertigzeitfunktion
Sonderfunktionen
7.1 Anzeige Einschaltzeitpunkt
7.2 Eingabe der aktuellen Uhrzeit
7.3 Programmierung von Gebläse, Katalysator oder Dunstabzugshaube
7.4 Industrie-Funktion
7.5 Service-Funktion
7.6 Regler-Initialisierung
7.7 Hinweise zum Anschluss von Dampfabzugsgebläsen, Katalysatoren und
Dunstabzugshauben
Fehlfunktionen
8.1 Fehlermeldungen der Elektronik
8.2 Weitere Fehler und deren Ursachen
Wartung und Pflege
9.1 Pflege
9.2 Wartung
9.2.1 Wechsel des Thermoelementes
9.2.2 Wechsel der Heizkammer
9.2.3 Wechsel des Türsteines
9.2.4 Regler auswechseln
9.2.5 Leistungsteil für 2. Heizkreis auswechseln (nur Type: BL, TL)
9.2.6 Umluftgebläse auswechseln
9.3 Garantie
9.4 Schaltpläne
4
4
5
5
6
6
6
6
6
7
7
7
9
9
9
9
10
11
11
11
12
13
13
13
14
14
14
15
15
16
16
16
16
17
18
19
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
-4-
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
für Ihr Vertrauen, sich zu einem qualitativ hochwertigen M IHM -VOGT Gerät zu entscheiden, danken
wir Ihnen. Es wird Sie sicherlich viele Jahre bei Ihrer Arbeit unterstützen, denn es wurde nach
modernsten Gesichtspunkten entwickelt und gebaut.
Dennoch können unsachgemäßer Umgang und nicht bestimmungs gemäßer Gebrauch Gefahren und
Schäden hervorrufen. Deshalb bitten wir Sie, diese Bedienungsanleitung durchzulesen und genau zu
befolgen.
Das CE-Zeichen bestätigt, dass MIHM -VOGT Laboröfen den einschlägigen
Bestimmungen der EG-Richtlinien entsprechen.
1.
Lieferumfang
Grundsätzlich wird jeder Laborofen mit einem M 1-M ikroprozessorregler, einer keramischen
Einlage, einem PtRh-Pt Thermoelement und einem Abzugsrohr geliefert.
Anstelle des Abzugsrohres kann der Ofen auch mit nachfolgend aufgeführten Sonderzubehör
ausgestattet werden:
•
Dampfabzugsgebläse DG2 (Best.-Nr.: 7202)
•
Katalysator KN1 (Best.-Nr.: 7300)
•
Katalysator für Shock-Heat-Einbettmassen KN2 (Best.-Nr.: 7320)
Verschleißteile:
Ofentyp:
2.
Bestell-Nr.:
KM
SL
GL
BL
TL
Keramische Einlage
20020
30020
40020
50020
50020
Thermoelement
20100
30110
40110
50110
60110
Türfüllung
20351
30301
30301
30301
30301
Heizmuffel (ohne Umluft)
20010
30010
40010
50010
60010
Heizmuffel (mit Umluft)
20015
30015
40015
50015
60015
Einsatzgebiet
Der Laborofen dient zum Auswachsen und Vorwärmen von zahntechnischen Gussmuffeln. Die
Heizmuffel besteht aus einer hochwertigen Keramik und wird gleichmäßig von vier Seiten
beheizt. Die geringe elektrische Belastung garantiert eine hohe Lebensdauer des Heizdrahtes.
Eine hochwertige Innenisolierung sorgt für einen geringen Energieverbrauch.
Rückseitig befinden sich an jedem Ofen zwei Steckdosen, an die ein Dampfabzugsgebläse oder
ein Katalysator und eine Dunstabzugshaube angeschlossen werden können.
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
-5-
Die Ofentür ist mit einem Sicherheitsschalter ausgerüstet, der beim Öffnen der Tür den
Heizstrom unterbricht. Der M 1-Regler ist mit einer Thermoelementbruchsicherung aus gestattet,
so dass bei einem Defekt des Fühlers der Ofen nicht versehentlich überhitzt. Der Gerätetyp kann
auf dem rückseitig angebrachten Typenschild abgelesen werden.
3.
Technische Daten
Ofentyp:
KM
SL
GL
BL
TL
Außenmaße:
40 x 48 x 40
43 x 58 x 45
48 x 58 x 52
54 x 60 x 55
54 x 65 x 55
b x h x t (cm)
40 x 48 x 45
43 x 58 x 51
48 x 58 x 59
54 x 60 x 62
54 x 65 x 62
Kammerraum:
b x h x t (cm)
15 x 10 x 17
18 x 11 x 19
20 x 11 x 25
25 x 11 x 28
25 x 17 x 28
4 Stck. 6x
4 Stck. Ø 8 cm
6 Stck. Ø 8 cm
9 Stck. Ø 8 cm
18 Stck. Ø 8 cm
1150 °C
1150 °C
1150 °C
1150 °C
1150 °C
1100 °C
1100 °C
1100 °C
1100 °C
1100 °C
1,6 kW
1,8 kW
2,3 kW
3,5 kW
4,5 kW
1,6 kW
2,1 kW
2,6 kW
3,7 kW
4,8 kW
Spannung:
230 V ~
230 V ~
230 V ~
230/400 V~ (2/N)
230/400 V~ (2/N)
Anheizzeiten:
60 Min.
900 °C
60 Min.
800 °C
60 Min.
800 °C
60 Min.
800 °C
60 Min.
800 °C
90 Min.
1050 °C
90 Min.
1100 °C
90 Min.
1100 °C
90 Min.
1100 °C
90 Min.
1100 °C
32 kg
63 kg
75 kg
90 kg
100 kg
36 kg
70 kg
80 kg
95 kg
105 kg
Platz f ür Gussmuffeln:
Temperatur max.:
Anschlusswert:
Gewicht:
Öfen mit Umluft (nicht empfohlen für Schnelleinbettmassen)
4.
Sicherheitshinweise
•
Der M IHM -VOGT Laborofen ist ausschließlich zum Auswachsen und Vorwärmen von
Gussmuffeln bestimmt. Für Schäden durch eine anderweitige Benutzung haften wir nicht. Die
rückseitigen Steckdosen sind ausschließlich für ein M IHM-VOGT Dampfabzugsgebläse,
einen M IHM -VOGT Katalysator oder eine M IHM -VOGT Dunstabzugshaube vorgesehen.
•
Der M IHM-VOGT - Laborofen darf ausschließlich von M itarbeitern bedient werden, die den
Inhalt dieser Betriebsanleitung kennen. Schilder und Aufkleber am Laborofen müssen stets in
gut lesbarem Zustand gehalten werden. Sie dürfen nicht entfernt werden.
•
Der M IHM -VOGT Laborofen darf ausschließlich in trockenen Räumen aufgestellt werden
und nicht in Berührung mit Flüssigkeiten gelangen. Im Bereich des Laborofens dürfen M öbel
und andere Gegenstände nicht aus explosiven, brennbaren oder leichtentzündlichen
M aterialien bestehen. Im Aufstellungsraum des Laborofens dürfen ferner keine leichtentzündlichen oder brennbaren Gase oder Flüssigkeiten aufbewahrt oder gelagert werden.
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
-6-
5.
•
Änderungen am M IHM -VOGT Laborofen dürfen nur nach vorheriger Absprache mit uns
durchgeführt werden. Für Schäden aus eigenmächtigem Umbau haften wir nicht. Vor jeder
Wartung ist das Gerät auszuschalten und der Netzstecker zu ziehen.
•
Die Öfen der Reihe KM , SL, GL sind immer an einem separaten, mit 16 A abgesicherten
Stromkreis anzuschließen. Die Öfen der Reihe BL und TL sind an eine separat abgesicherte
CEKON-Steckdose (230 / 400 V, AC) anzuschließen.
•
Die heiße Ofentür darf nur am Griff, die heißen M uffeln dürfen nur mit ausreichend langen
Zangen angefasst werden. Wegen der Wachsdämpfe und den Dämpfen aus den
Einbettmassen sollte der Ofen mit einem Dampfabzugsgebläse oder Katalysator ausgerüstet
und unter einer Abzugshaube aufgestellt werden. Die Dämpfe sind grundsätzlich ins Freie zu
leiten.
•
Zum Schutz der Heizkammer ist grundsätzlich die keramische Einlage zu verwenden.
•
Vor der ersten Benutzung muss die Transportsicherung aus dem M uffelraum entfernt werden.
Aufstellung und elektrischer Anschluss
Der Laborofen ist gemäß den Sicherheitshinweisen in einem trockenen Raum aufzustellen und
an einen separaten, mit 16 Ampere abgesicherten Stromkreis anzuschließen. Es ist die
Transportsicherung im Kammerraum zu entfernen. Die Laboröfen der Typenreihe KM , SL und
GL werden an eine 230 V - Schukosteckdose angeschlossen. Die Laboröfen der Typenreihe BL
und TL werden an eine 230 / 400 V Cekon-Steckdose angeschlossen. Gegebenenfalls muss ein
Dampfabzugsgebläse DG2 oder ein Katalysator KN bzw. KN2 auf der Ofenrückseite montiert
werden (siehe Punkt 7.7). Der Anschluss des DG2 oder KN bzw. KN2 ist in die Steckdose
„Gebläse“ zu stecken.
6.
Betrieb
6.1
Inbetriebnahme
Vor der ersten Inbetriebnahme muss die Heizung „eingebrannt“ werden. Hierzu ist der Ofen auf
1050 °C aufzuheizen und auf dieser Temperatur 1,5 Stunden (= 90 M inuten) zu halten. Auf diese
Weise wird die notwendige Oxidschicht auf dem Heizdraht gebildet.
6.2
Beschickung
Bei der Beschickung des Laborofens ist darauf zu achten, dass die Gussmuffeln auf die
keramische Einlage gelegt werden. M etallische M uffelringe dürfen die Kammerwände nicht
berühren.
6.3
Bedienung der Elektronik
Der Programmregler ist mit modernster Elektronik aus gestattet, die es erlaubt die Aufheizkurven
mit großer Genauigkeit zu durchlaufen. Die Bedienung erfolgt menügesteuert über eine
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
-7-
Folientastatur und den LED-Anzeigen. Folgende Bedienungselemente befinden sich auf dem
Regler:
StatusAnzeige
Anzeige
M1
hh: mm
F
Tasten
6.3.1
Hauptschalter
Grundsätzliche Tastenfunktionen
erhöht / erniedrigt den Wert
startet / stoppt das Programm
Funktionstaste
6.3.2
Grundsätzliche Anzeigefunktionen
leuchtet, wenn die Temperatur (°C) auf der Anzeige dargestellt ist.
hh:mm
leuchtet, wenn die Haltezeit angezeigt wird.
leuchtet, wenn die Nachtzeituhr / Gießzeituhr aktiviert ist.
leuchtet, wenn der Ofen heizt.
6.3.3
Einstellen der Temperatur und der Haltezeit
Nach dem Einschalten wird die aktuelle Temperatur des Ofens angezeigt. Die Anzeige
leuchtet. M it der
oder
- Taste kann man nun die Solltemperatur des Ofens einstellen.
Bestätigt wird diese Eingabe durch die Taste . Danach kann eine Haltezeit (hh:mm) mit den
Tasten
und
eingestellt werden. Durch Drücken der Taste
wir diese übernommen. Der
Ofen kann nun mit der
-Taste gestartet werden.
!
Achtung:
•
Während der Eingabe der Temperatur ( ) oder der Haltezeit (hh:mm) blinkt die
entsprechende Leuchtdiode.
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
-8-
•
Bei der Anzeige der aktuellen Temperatur ( ) oder der aktuellen Haltezeit (hh:mm)
leuchtet die entsprechende Leuchtdiode
•
Der Heizmodus wird mit der
-Taste gestartet bzw. gestoppt. Im Heizmodus
leuchtet die Heizungsleuchtdiode (
).
Beispiel: Eingabe Temperatur und Haltezeit :
Temperatur:
Haltezeit:
Nach dem Einschalten
Temperatur:
°C
850 °C
30 Minuten
erscheint
850
die
aktuelle
21
hh:mm
Zeit
Mit der
werden:
und der
- Taste kann nun die gewünschte Temperatur (850°C) eingestellt
850
hh:mm
Während der Eingabe blinkt die Anzeige sowie die LED . Mit der
– Taste wird die Eingabe
bestätigt. Erfolgt 10 Sekunden keine Eingabe wird der aktuelle Wert automatisch übernommen.
Durch die
– Taste wird gleichzeitig in der Anzeige auf die Haltezeit umgeschaltet:
00:00
hh:mm
Die gewünschte Haltezeit wird nun mit der
und der
– Taste eingestellt:
00:30
hh:mm
Während der Eingabe blinkt die Anzeige sowie die LED hh:mm. Durch Drücken der
– Taste
wird die Eingabe übernommen. Erfolgt 10 Sekunden keine Eingabe wird von der Elektronik der
Wert in der Anzeige automatisch übernommen.
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
-9-
Mit der
– Taste fängt der Ofen an zu heizen. Die Leuchtdiode
leuchtet. Auf der Anzeige
erscheint die aktuelle Temperatur bzw. die aktuelle Haltezeit. Nach Beendigung des Aufheizprozesses piepst der Ofen. Das Piepsen kann durch Öffnen der Tür beendet werden.
Der Heizmodus wird durch Drücken der
6.3.4
– Taste beendet.
Starten des Ofens über Gießzeitfunktion / Fertigzeitfunktion
Durch einen langen Druck auf die
– Taste wird die Eingabe der Fertigzeit/Gießzeit
aktiviert. Zuerst muss der Tag der Gießzeit (M o = 1, Di = 2, ... So = 7) mit der
und der
Taste ausgewählt werden (Beispiel: Mittwoch = 3):
3
hh:mm
M it der
- Taste springt die Eingabe auf die Uhrzeit. Hierbei wird zuerst die Stunde (hh:--)
und nach erneutem Druck auf die
- Taste die M inuten (--:mm) der Gießzeit/Fertigzeit
eingegeben (Beispiel 08:30 Uhr):
08:30
hh:mm
Ein weiterer Druck auf die
- Taste schließt die Eingabe der Gießzeit (Fertigzeit) ab. Der
Einschaltzeitpunkt des Ofens errechnet sich der Regler automatisch.
Die Funktion kann durch einen langen Druck auf die
7.
– Taste wieder deaktiviert werden.
Sonderfunktionen
7.1
Anzeige Einschaltzeitpunkt
Beim Einschalten wird für 3 Sekunden die Versionsnummer der Software auf der Anzeige
angezeigt.
7.2
Eingabe der aktuellen Uhrzeit
Die Elektronik benötigt zur korrekten Berechnung der Startzeit des Ofens den aktuellen
Wochentag sowie die aktuelle Zeit. Diese wird werkseitig voreingestellt, muss aber
gegebenenfalls (z.B. andere Zeitzone, Umstellung Sommerzeit / Winterzeit) umgestellt werden.
-Taste und Einschalten des Hauptschalters wird die
Durch gleichzeitigem Druck auf die
Eingabe der aktuelle Uhrzeit aktiviert. Zunächst wird der aktuelle Tag eingegeben (1 = M o, 2 =
Di, ... 7 = So) (Beispiel: Donnerstag = 4):
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
- 10 -
4
hh:mm
M it einem Druck auf die
-Taste folgt die aktuelle Stunde und nach einem weiteren Druck auf
die
-Taste die aktuelle M inute (Beispiel: 16:53 Uhr):
16:53
hh:mm
M it der
-Taste wird die Eingabe abgeschlossen und die aktuelle Uhrzeit in der Elektronik
gespeichert.
7.3
Programmierung von Gebläse, Katalysator oder Dunstabzugshaube
Die Steckdosen für ein Gebläse, einen Katalysator oder eine Dunstabzugshaube auf der
Ofenrückseite sind werkseitig so programmiert, dass sie bei 600 °C abschalten. Insbesondere bei
der Verwendung von Shock-Heat-Einbettmassen müssen diese umprogrammiert werden. Durch
den gleichzeitigen Druck auf die
- Taste und Einschalten des Hauptschalters des Ofens wird
die Programmierebene für die Steckdosen aktiviert:
1600
hh:mm
14243
1 = Steckdose Gebläse
2 = Steckdose Dunst
Abschalttemperatur
der Steckdose
Die erste Ziffer zeigt die Steckdose an. Die Steckdose Gebläse hat die Nummer „1“ die
Steckdose Dunst hat die Nummer „2“. Werkseitig ist die Abschalttemperatur auf 600 °C
eingestellt, dies kann mit der
und der
- Taste zwischen 200 °C und 999 °C eingestellt
werden. Soll die Steckdose permanent mitlaufen ist die Anzeige mit der
und der
- Taste
auf
1 0n
hh:mm
zu stellen. M it der
-Taste wird auf die Steckdose „2“ umgeschaltet. Diese kann in gleicher
-Taste wird die
Weise umprogrammiert werden. Durch einen weiteren Druck auf die
Programmierebene für die Steckdosen verlassen.
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
- 11 -
!
ACHTUNG: Ist an den Steckdosen ein Gebläse, ein Katalysator oder eine Dunstabzugshaube
angeschlossen und werden Shock-Heat-Einbettmassen verarbeitet, so sollten die Abschalttemperaturen der Steckdosen 1 (Gebläse) und 2 (Dunst) entweder ca. 20 °C höher als die
Endtemperatur der Shock-Heat-Einbettmassen oder permanent mitlaufend (= „On“)
programmiert werden.
7.4
Industrie-Funktion
Wird der Ofen nicht im Dentalbereich aufgestellt kann es nötig sein, dass das Gerät nach
Beendigung der Haltezeit ausschalten soll. Hierzu ist der auf der Platine aufgebrachte DIPSchalter Nr. 1 auf ON zu stellen:
DIP-Schalter:
1: Industrie-Funktion
2: Service-Funktion
3: nicht belegt
4: nicht belegt
Für diese Funktion bauen Sie bitte die Bedienelektronik aus (6 Schrauben). Rückseitig im
Bereich des Prozessors befindet sich der DIP-Schalter (siehe Bild).
7.5
Service-Funktion
Sollte der Ofen trotz korrekter Eingabe des Programmes nicht heizen, kann mit dem DIPSchalter Nr. 2 (siehe hierzu Bild unter Punkt 7.4) eine Kontroll-Funktion der Heizung
zugeschaltet werden. Der mittige Doppelpunkt der Anzeige zeigt hierbei folgende Funktion:
•
Unterer Punkt:
erscheint, w enn Heizung aktiviert ist
•
Oberer Punkt:
erscheint, w enn Heizung aktiviert ist und Strom über die Heizung fließt.
Sollten beide Punkte leuchten und wird der Ofen nicht warm, ist die Heizung defekt und muss
ausgewechselt werden. Andernfalls muss die Elektronik gewechselt werden. Es sollte
gegebenenfalls der Kundendienst gerufen werden.
7.6
Regler-Initialisierung
Um ein optimales Regelverhalten bei den unterschiedlichen Laboröfen zu gewährleisten, sind im
Regler unterschiedliche Regelparameter hinterlegt. M it folgendem Tastendruck wird der Regler
zurückgesetzt und die jeweiligen Regelparameter aktiviert:
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
- 12 -
!
+
+ EINSCHALTEN
Regelparameter für Ofenserie KM 1
+
+ EINSCHALTEN
Regelparameter für Ofenserie SLM 1 ... TLM 1
ACHTUNG: Eine Änderung der Regelparameter sollte nur in Absprache mit der Fa.
M IHM -VOGT, Karlsruhe erfolgen !
7.7
Hinweise zum Anschluss von Dampfabzugsgebläsen, Katalysatoren und
Dunstabzugshauben
a.) Anschluss eines Dampfabzugsgebläses:
Das Dampfabzugsgebläse Typ DG2 wird rückseitig in die dafür vorgesehene Öffnung gesteckt
und mit den zugehörigen Schrauben auf dem Rückwandblech verschraubt. Gegebenenfalls ist
ein vorhandenes Abzugsrohr vorher zu demontieren. Der Anschlussstecker wird in die
rückseitige Ofensteckdose mit der Bezeichnung "Gebläse" gesteckt.
Das Dampfabzugsgebläse kann nun gegebenenfalls mit handelsüblichen M etallrohren
(Durchmesser mindestens 80mm) etwa 3 - 5m verlängert werden. Hierbei ist darauf zu achten,
dass kein zu großer Luftwiderstand entsteht (möglichst wenige Winkel und keine Klappen
benutzen), da sich ansonsten der Luftstrom im Gebläse dreht und somit nicht mehr saugt.
Bei Verwendung von Shock-Heat-Einbettmassen ist darauf zu achten, dass das Gebläse während
des Vorwärmprozesses der Gussmuffeln läuft. Gegebenenfalls sind die Abschalttemperaturen
der Steckdosen umzuprogrammieren (siehe Punkt 7.3)
b.) Anschluss eines Katalysators:
Der mitgelieferte Adapter des Katalysator der Type KN oder KN2 wird in die rückseitige
Öffnung des Laborofens gesteckt und mit den mitgelieferten Schrauben auf dem Rückwandblech
verschraubt. Gegebenenfalls ist ein vorhandenes Abzugsrohr vorher zu demontieren. Auf den
Adapter wird der Ansaugstutzen des Katalysators aufgesteckt und mit der Konterschraube
gesichert. Der Anschlussstecker wird in die rückseitige Ofensteckdose mit der Bezeichnung
"Gebläse" gesteckt.
Der Katalysator wird am besten unter einer Dunstabzugshaube betrieben, die die Abgase in
einen Kamin oder ins Freie bläst. Soll der Katalysator genauso wie ein Gebläse verlängert
werden, so ist auf den Katalysator ein Zusatzlüfter (Type ZL, Best.-Nr.: 73010 bzw. Type ZL2,
Best.-Nr.: 73210) zu installieren. M an kann so die Rohrleitung des Katalysators ca. 3 - 5m
(Durchmesser KN mind. 120mm, Durchmesser KN2 mind. 150mm) verlängern. Hierbei ist
darauf zu achten, dass kein zu großer Luftwiderstand entsteht (möglichst wenige Winkel und
keine Klappen benutzen), da ansonsten Gefahr besteht, dass der Luftstrom sich dreht.
Bei Verwendung von Shock-Heat-Einbettmassen ist darauf zu achten, dass der Katalysator
während des Vorwärmprozesses der Gussmuffeln läuft. Gegebenenfalls sind die Abschalttemperaturen der Steckdosen umzuprogrammieren (siehe Punkt 7.3)
Die Hauptbestandteile, die beim Erhitzen von Einbettmassen bzw. Gussmuffeln in der DentalTechnik emittiert werden, sind die Gase von verbrennendem Wachs (= organische KohlenMIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
- 13 -
wasserstoffe). Diese Gase werden durch den Katalysator nachverbrannt und in Kohlendioxyd
(CO2 ) und Wasserdampf (H2 O) aufgespalten. Bei höheren Temperaturen können bei manchen
Einbettmassen zusätzlich Ammoniakgase frei werden. Diese werden durch den Katalysator in
verschiedene Stickoxyde (NOx) umgewandelt. Da die Hersteller der Einbettmassen und der
Wachse aus Geheimhaltungs gründen keine Aussage über sonstige Inhaltsstoffe erteilen, kann
auch keine Aussage über mögliche freiwerdende Restbestandteile und deren Zusammensetzung
gemacht werden.
c.) Anschluss einer Dunstabzugshaube:
Wird eine Dunstabzugshaube über dem Laborofen betrieben, so kann diese über die Steckdose
„Dunst“ angesteuert werden. Bei Verwendung von Shock-Heat-Einbettmassen ist darauf zu
achten, dass die Dunstabzugshaube während des Vorwärmprozesses der Gussmuffeln läuft.
Gegebenenfalls sind die Abschalttemperaturen der Steckdosen umzuprogrammieren (siehe Punkt
7.3)
Sollen mehrere Öfen die Dunstabzughaube ansteuern, so ist dazwischen ein Ofenadapter /
Relaisschaltung zu verwenden:
8.
MIHM-VOGT Of enadapter:
reine Of ensteuerung
mit Umschalter:
Ofensteuerung / Netzsteuerung
Anschluss bis 3 Öf en:
OA3, Best.-Nr.: 7453
OA31, Best.-Nr.: 7455
Anschluss bis 4 Öf en:
OA4, Best.-Nr.: 7454
OA41, Best.-Nr.: 7456
Fehlfunktionen
8.1
Fehlermeldungen der Elektronik
Fehlermeldungen:
Er01
Ursache:
Thermoelement defekt,
Beseitigung:
Thermoelement austauschen,
Thermoelement-Anschlüsse
locker,
Thermoelement-Anschlüsse
festschrauben,
Verstärkerelektronik zum
Thermoelement defekt.
Regler auswechseln,
gegebenenfalls Kundendienst rufen
Er04
Thermoelement ist falsch
angeschlossen (verpolt)
Thermoelement-Anschlüsse wechseln
Er08
Umgebungstemperatur des
Ofens zu kalt oder zu warm
(-20°C … +75 °C)
Ofen an einem anderen Ort aufstellen.
Gegebenenfalls Kundendienst rufen.
8.2 Weitere Fehler und deren Ursachen
Fehler:
Falsche Uhrzeit im Regler
Ursache:
Falsche Uhrzeit im Regler.
Nach Eingabe Fertigzeit hat Längerer Stromausfall während
der Ofen nicht angefangen der Nacht
zu heizen.
Beseitigung:
Uhrzeit korrigieren gemäß Punkt 7.2
Gegebenenfalls Netzanschluss überprüfen. Kontrolle, dass dieser nicht an
einer externen Zeitschaltung hängt.
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
- 14 -
Fehler:
Regler zeigt im Uhrdisplay
„--:--“ (Tür auf), Tür ist
jedoch geschlossen
Ursache:
Türendschalter klemmt oder ist
defekt.
Beseitigung:
Türschalter überprüfen.
Kundendienst rufen.
Leuchtdiode am Regler
zeigt heizen; Ofen wird
nicht warm
Heizung defekt (Heizung auf
Durchgang prüfen – siehe Pkt.
7.5; oder mit Ohmmeter
Widerstand messen).
[Ro.k.=18 .. 30 Ω]
Heizung ist defekt. Heizkammer
austauschen. Gegebenenfalls
Kundendienst rufen.
Regler defekt
Regler tauschen. Gegebenenfalls
Kundendienst rufen.
Leistungsteil (Type: BLM1,
TLM1) ist defekt.
Leistungsteil tauschen.
Gegebenenfalls Kundendienst rufen.
Regler defekt.
Regler tauschen. Gegebenenfalls
Kundendienst rufen.
Regler „vergisst“ die Uhrzeit Regler defekt.
Regler tauschen. Gegebenenfalls
Kundendienst rufen.
Display hat keine Anzeige.
Gelbe Kontrolllampe im
Ein/Ausschalter brennt.
Schutzsicherung des Ofens ist
defekt.
Ofen ausschalten, 30 Sekunden
warten, wieder einschalten. Sollte dies
nichts nützen, Regler austauschen.
Gegebenenfalls Kundendienst rufen.
Display hat keine Anzeige.
Gelbe Kontrolllampe im
Ein/Ausschalter brennt
nicht.
keine Netzspannung vorhanden
Sicherungen im Sicherungska sten
überprüfen, Anschlussleitung
überprüfen. Gegebenenfalls
Kundendienst rufen.
Regler „vergisst“ die
eingestellten Heizwerte
9.
Wartung und Pflege
9.1
Pflege
•
Der Kammerraum sollte sauber gehalten werden. Es ist grundsätzlich die keramische
Einlage zu verwenden.
•
Die M uffeln sind so in den Ofen zu legen, dass möglichst kein Kontakt zu den Wänden
vorhanden ist.
•
Vor dem ersten Aufheizen ist der Ofen auf 1050 °C aufzuheizen und diese Temperatur 1,5
Stunden (= 90 M inuten) zu halten. Dieser Vorgang sollte, insbesondere wenn im Ofen
entwachst wird, in den ersten drei Betriebsmonaten alle 14 Tage wiederholt werden. Später
genügt es, wenn der Ofen alle vier Wochen leer aufgeheizt wird.
•
Wenn im Ofen ausgewachst wird, ist es empfehlenswert zum Absaugen der Wachsdämpfe
ein Dampfabzugsgebläse oder ein Katalysator zu verwenden.
9.2
Wartung
Achtung: Vor jeder Wartung das Gerät ausschalten und Netzstecker ziehen !
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
- 15 -
Achtung:
Die Isolation des Laborofens (Ofeninnenauskleidung) enthält Teile aus Keramikfaser / Aluminiumsilikatfaser. Diese Faser muß gemäß EU-Einstufung vom 05.12.97 als „krebserzeugender Stoff nach
Kategorie 2 gemäß EU Direktive 97/69/EG“ (Stoffe, die als krebserzeugend für den Menschen
angesehen werden sollten) deklariert werden. Im Falle starker Staubexposition kann es nach
vorliegenden Ergebnissen aus Tierversuchen zu Erkrankungen der Lunge oder des Brustfelles in Form
von Fibrose oder Krebs kommen. Diese Ergebnisse sind nicht durch Untersuchungen an Menschen
bestätigt. Kritische Gesundheitseffekte sind bei Einhaltung des empfohlenen Gebrauchs und des gültigen
Grenzwertes nicht zu erwarten.
Beispiele für europäische Grenzwerte:
Land
Grenzwert
Herkunft
Deutschland
0,5 F/ml
TRGS 900
Frankreich
0,6 F/ml
Circulare DRT No. 95-4 du 12.01.95
England
2,0 F/ml
HSE - EH40 - Maximum Exposure Limit
Es ist nicht zu erwarten, dass bei Service-Arbeiten am Laborofen diese Grenzwerte erreicht werden.
Dennoch wird empfohlen, Atemschutzmasken Typ FFP2 auf freiwilliger Basis zu verwenden.
9.2.1
Wechsel des Thermoelementes
•
Netzstecker ziehen !
•
Nur Umluftofen: Abschrauben der rückseitigen Schutz-Abdeckung des Umluftmotors.
•
Anschlüsse am Thermoelementkopf lösen. Thermoelement von der Rückwand schrauben
und herausziehen.
•
Neues Thermoelement einschieben und auf Rückwand festschrauben. Neues Thermoelement korrekt anschließen: rotes Kabel an + , weißes Kabel an - !
9.2.2
Wechsel der Heizkammer
•
Netzstecker ziehen !
•
Nur Umluftofen: Abschrauben der rückseitigen Schutz-Abdeckung des Umluftmotors.
Demontage des Umluftgebläses wie unter 9.2.6 beschrieben.
•
Obere und untere Rückwand abschrauben. Anschlüsse der Heizdrähte im Unterkasten
lösen.
•
Rückseitige Isolation vorsichtig entnehmen. Heizkammer vorsichtig nach hinten
herausziehen.
•
Neue Heizkammer einsetzen (WICHTIG: bei BL-Heizkammern vor dem Einsetzen die
keramische Bodenplatte einlegen !). Neue Heizkammer anschließen.
•
Isolation wieder einsetzen und obere und untere Rückwände wieder festschrauben.
•
Nur Umluftofen: M ontage des Umluft gebläses wie unter 9.2.6 beschrieben. Anschrauben
der rückseitigen Schutz-Abdeckung des Umluftmotors.
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
- 16 -
9.2.3
•
9.2.4
Wechsel des Türsteines
Kreuzschlitzschrauben lösen und Haltebleche entfernen. Türstein herausheben.
Regler auswechseln
•
Netzstecker ziehen !
•
Kreuzschlitzschrauben der Frontbedienelektronik (Steuerteil) lösen. Regler herausnehmen.
•
Stecker und Steckleisten am Regler entfernen. Klemmen der Thermoelement-Ausgleichsleitung lösen. Zur M ontage entsprechend umgekehrt verfahren. ThermoelementAnschlüsse nicht verwechseln (rot = „+“, weiß = „-“).
9.2.5
Leistungsteil für 2. Heizkreis auswechseln (nur Type : BL, TL)
•
Netzstecker ziehen !
•
keramische Einlage aus dem Kammerraum nehmen bzw. im Kammerraum sichern (BL).
Ofen auf die Seite legen. Bodenblech abschrauben.
•
Steckleisten am Leistungsteil entfernen, Leistungsteil abschrauben.
•
Zur M ontage entsprechend umgekehrt verfahren.
9.2.6
•
Umluftgebläse auswechseln
Netzstecker ziehen !
Laborofen Typ KM:
•
Abdeckhaube des Umluft gebläses abschrauben.
•
M ontageblech mit Umluftmotor komplett von Rückwand schrauben. M ontageblech mit
Umluftmotor und Heizung herausnehmen.
•
Bei der M ontage entsprechend umgekehrt verfahren. Propeller nicht zu fest anziehen.
Propeller muß frei laufen können. Gegebenenfalls Öffnung nachfeilen.
Laborofen Typ S L ... TL:
•
Abdeckhaube des Umluft gebläses abschrauben.
herausziehen.
Schutzkorb in der Heizkammer
•
Umluftmotor festhalten. Umluftpropeller in der Heizkammer von M otorachse
herunterdrehen. ACHTUNG: Linksgewinde ! Sollte Propellerachse festsitzen, M otorachse mit Kriechöl einsprühen und wirken lassen. Gegebenenfalls Kundendienst rufen.
•
Umluftmotor rückseitig abschrauben.
•
Bei der M ontage entsprechend umgekehrt verfahren. Propeller nicht zu fest anziehen.
Propeller muß frei laufen können. Gegebenenfalls Öffnung nachfeilen.
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
- 17 -
9.3
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Garantie
Mihm-Vogt garantiert für Dental- Geräte nach Maßgabe der folgenden Bedingungen eine dem
jew eiligen Stand der Technik eines jeden Gerätetyps entsprechende Fehlerfreiheit des Gerätes
während der Dauer von zw ölf Monaten ab Lieferung des Geräts durch den Fachhändler,
spätestens jedoch sechs Monate nach Auslieferung aus dem Werk:
Die Garantie geht nur auf kostenlose Instandsetzung des Dental-Geräts durch einen Mihm-Vogt
Fachhändler. Für die bei der Instandsetzung eingebauten Teile w ird bis zum Ablauf der
Garantiefrist gemäß Ziff. 1 die gleiche Garantie gew ährt wie für das Gerät. Ersetzte Teile
werden Eigentum von Mihm-Vogt.
Garantieansprüche sind unter Vorlage des Rechnungsbeleges bei einem Mihm-Vogt
Fachhändler zur Ausführung der lnstandsetzungsarbeiten anzumelden.
Natürlicher Verschleiß ist von der Garantie ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für
Verschleißteile w ie Heizelemente, Glühbirnen, Umluftgebläse und Ther moelemente.
Garantieansprüche bestehen nicht, w enn ein Fehler im ursächlichen Zusammenhang damit
steht, dass
a)
äußere mechanische oder chemische Einflüsse auf das Gerät einw irken oder
b)
das Gerät unsachgemäß behandelt oder überbeansprucht w urde, oder
c)
das Gerät zuvor durch einen Dr itten, der nicht Mihm-Vogt Fachhändler ist, instandgesetzt,
gew artet oder gepflegt w urde und der Endbenutzer dies erkennen musste, oder
d)
in das Gerät Teile eingebaut w urden, deren Verwendung Mihm-Vogt nicht genehmigt hat
oder das Gerät in einer von Mihm-Vogt nicht genehmigten Weise verändert w urde, oder
e)
die Vorschriften von Mihm-Vogt über die Behandlung, Serviceprüfung und Pflege des
Geräts (z. B. Betriebsanleitung) nicht befolgt, insbesondere w enn die gemäß dem
Serviceplan vorgeschriebenen Überprüfungen nicht ausgeführt w urden, oder
f)
der Endbenutzer es unterlassen hat, einen Mangel, der schon bei der Lieferung des
Gerätes offensichtlich w ar, unverzüglich nach der Lieferung, und einen Mangel, der erst
später offensichtlich w urde, unverzüglich, nachdem er offensichtlich w urde, gemäß Ziff. 3,
anzumelden und beheben zu lassen.
Anw endungstechnische Empfehlungen, ganz gleich, ob sie mündlich, schriftlich oder im Wege
der praktischen Anleitung erteilt w erden, beruhen auf Erfahrungen und Versuchen von MihmVogt und können daher nur als Richtw ert gesehen w erden. Mihm-Vogt Produkte unterliegen
einer kontinuier lichen Weiterentw icklung. Mihm-Vogt behält sich deshalb Änderungen in
Konstruktion und Zusammensetzung vor.
Alle Garantieansprüche verjähren mit Ablauf der Garantiefrist gemäß Ziff. 1. Für einen innerhalb
der Garantiefrist angemeldeten, aber nicht beseitigten Fehler ist die Verjährung bis zur
Beseitigung des Fehlers gehemmt. In diesem Fall tritt die Verjährung jedoch spätestens zw ei
Monate nach der letzten Nachbesserung oder der Erklärung des Mihm-Vogt Fachhändlers ein,
der Fehler sei beseitigt oder es liege kein Fehler vor.
Die Ansprüche des Käufers gegen den liefernden Händler bleiben von dieser Garantie
unberührt.
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG
Januar 2009
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
- 18 -
9.4
Schaltpläne
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
- 19 -
Index
A
H
Abschaltfunktion
Siehe Industrie-Funktion
Abschalttemperatur
10, 12
2Adapter
10
Aktuelle Uhrzeit
9
Aluminiumsilikatfaser
15
Anheizzeiten
5
Anzeige Einschaltzeitpunkt
9
Anzeigefunktionen
7
Aufstellung
6
Auswachsen
14
Autostart
Siehe Gießzeitfunktion
B
Bedienung
Beispiel
Beschickung
Bestell-Nr.
Betrieb
6
8
6
4
6
C
CE-Zeichen
4
Heizdraht
Heizmuffel
Heizung
Hinweise
Dampfabzugsgebläse
Dunstabzugshaube
Katalysator
4
4
11, 14
12
13
12
I
Inbetriebnahme
Industrie-Funktion
6
11
K
Katalysator
Keramikfaser
Keramische Einlage
KN
KN2
4, 5, 6, 11,12
15
4, 14
12
12
L
Lieferumfang
D
Dampfabzugsgebläse
DIP-Schalter
Doppelpunkt
Dunst
Dunstabzugshaube
4, 5, 6, 12
11
11
13
5, 11, 13
E
Einbrennen
Eingabe
Haltezeit
Eingabe
Temperatur
Einsatzgebiet
Elektrischer Anschluss
6, 14
7
4
6
13, 14
13
13
7
G
Garantie
Gebläse
Gesundheit
Gießzeitfunktion
Grenzwert
O
Ofenadapter
13
P
Pflege
Programmierung
Dunstabzugshaube
Gebläse
Katalysator
14
10
10
10
7
F
Fehler
Fehlermeldungen
Fehlfunktionen
Folientastatur
4
17
11, 12
15
9
15
R
Regelparameter
Regelverhalten
Regler-Initialisierung
Relaisschaltung
Reset
Rohrleitung
11
11
11
13
11
12
S
Schaltplan
Service-Funktion
Shock-Heat-Einbettmassen
Sicherheitshinweise
Sicherheitsschalter
Sommerzeit
Sonderfunktionen
Speedeinbettmassen
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
18
11
12
5
5
9
9
11
- 20 -
T
W
Tag
Taste
+/F
Start/Stop
Tasten
Tastenfunktionen
Technische Daten
Thermoelement
Thermoelementbruchsicherung
Transportsicherung
Türfüllung
Typenschild
9
7
7
7
7
7
5
4, 13
5
6
4
5
V
Verschleißteile
4
Wartung
Wechsel
der Heizkammer
des Leistungsteiles
des Reglers
des Thermoelementes
des Türsteines
des Umluftgebläses
Winterzeit
14
15
16
16
15
16
16
9
Z
Zeitzone
ZL
ZL2
Zurücksetzen
Zusatzlüfter
MIHM-VOGT GmbH & Co. KG, Friedrich-List-Str. 8, D-76297 Stutensee-Blankenl och, Tel.: 07244/70871-0, Fax: 07244/70871-20
9
12
12
11
12
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement