Betriebsanleitung - Wolf Heiztechnik
Betriebsanleitung
MK/MK-1/MK-2/MKS
Die Betriebsanleitung ist gut sichtbar in der Nähe des Heizkessels anzubringen!
Der Anschluss und die Einstellung der Heizungsanlage ist
durch einen qualifizierten Installateur vorzunehmen.
Der Betreiber der Heizungsanlage ist vom Ersteller mit der
Funktion und Bedienung des Heizkessels vertraut zu machen!
Sicherheitshinweise
Lebensgefahr!
Nichtbeachten der damit gekennzeichneten Hinweise kann
zur gesundheitlichen Gefährdung von Personen und Sachschäden führen.
Bei Brandgefahr
• Sofort Heizungsnotschalter (falls außerhalb des Aufstellungsraumes) ausschalten
• Gasabsperrhahn schließen
• Bei Brand geeigneten Feuerlöscher benutzen (Brandklasse B nach DIN 14406)
Bei Gasgeruch besteht Explosionsgefahr
• offenes Feuer und Funkenbildung (z.B. Ein- und Ausschalten von Licht und Elektrogeräten) verhindern
• Fenster und Türen öffnen
• Gasabsperrhahn schließen
• Heizungsfachfirma benachrichtigen
Bei Abgasgeruch besteht Vergiftungsgefahr
• Anlage außer Betrieb nehmen
• Fenster und Türen öffnen
• Heizungsfachfirma benachrichtigen
Aufstellraum
Im Aufstellraum des Heizkessels dürfen keine explosiven
und leicht entzündlichen Stoffe (z.B. Benzin, Farben, Papier)
verwendet, bzw. gelagert werden. Es besteht sonst Brandgefahr.
Veränderungen an der Heizungsanlage
Der Betreiber darf auf keinen Fall Veränderungen am Heizgerät, den Leitungen für Gas, Strom, Wasser, Zuluft und Abgas vornehmen. Diese Arbeiten darf ausschließlich ein
Heizungsfachhandwerker ausführen, um die oben genannten Gefahren möglichst auszuschließen.
Achtung Anlagenschaden!
Nichtbeachten der damit gekennzeichneten Hinweise kann zu
Schäden am Heizkessel und der Heizungsanlage führen.
Achtung Frostgefahr
Heizkessel und Speicherwassererwärmer sind durch die
Regelung frostgeschützt. Da z.B. bei längerem Stromausfall
Frostgefahr nicht auszuschließen ist, dürfen Heizkessel und
Speicherwassererwärmer nur in frostgeschützten Räumen
aufgestellt werden. Sollte in längeren Stillstandszeiten bei
ausgeschalteter Heizungsanlage Frostgefahr bestehen, so
müssen Heizkessel, Speicher und Heizungsanlage von einem Heizungsfachhandwerker entleert werden, um Wasserrohrbrüche infolge von Gefrieren zu vermeiden.
Achtung Korrosion, Beschädigung des Kessels
• Die Verbrennungsluft muss frei von Halogenkohlenwasserstoffen (z.B. enthalten in Sprühdosen, Lösungs- und
Reinigungsmitteln, Farben, Klebern) sein. Es könnte zu
beschleunigter Lochfraßkorrosion des Kesselkörpers kommen.
• Starker Staubanfall im Aufstellungsraum ist auszuschließen, da es sonst zu Schäden am Brenner kommen kann.
Brenner
Brennstoff
Heizöl EL nach DIN 51603
Stadtgas, Erdgas, Fern- und Flüssiggas nach DVGW. Arbeitsblatt G260/I bzw. den örtlichen Bestimmungen entsprechend.
Vollautomatische Ölgebläsebrenner nach DIN EN 267.
Vollautomatische Gasgebläsebrenner nach DIN EN 676. Für
die Inbetriebnahme des Brenners ist die jeweilige Bedienungsanleitung des Brenners maßgebend.
Bei Störungen an Ihrem Heizkessel rufen Sie bitte Ihre Heizungsfachfirma an.
Wolf GmbH · Postfach 1380 · 84048 Mainburg · Tel. 08751/74-0 · Fax 08751/741600 · Internet: www.wolf-heiztechnik.de
WOLFKlima-undHeiztechnikGmbH·Eduard-Haas-Str.44·4034Linz·Tel.0732/385041-0·Internet:www.wolf-heiztechnik.at
Art.-Nr. 3043003_1109
D
AT
Betriebsanleitung
MK/MK-1/MK-2/MKS
Vor der Inbetriebnahme zu beachten!
Außerbetriebnahme
Je nach Heizungsanlage muss die sicherheitstechnische Ausrüstung durch einen Heizungsfachhandwerker geprüft werden.
Die Heizungsanlage muss vollständig mit Wasser gefüllt sein.
Die Wasserqualität für Heizungsanlagen wird in Abhängigkeit
von der Kesselleistung und der Betriebstemperatur der Heizungsanlage durch die VDI 2035 und die „Vd TÜV-Richtlinien
für die Wasserbeschaffenheit bei Heißwassererzeugern in
Heizungsanlagen“ geregelt.
Anlagendruck beachten! Gegebenenfalls Wasser nachfüllen.
Keinesfalls Heizungswasser für Gebrauchszwecke entnehmen!
Prüfen, ob die Be- und Entlüftung des Aufstellraumes gemäß
den örtlichen Vorschriften gewährleistet sind.
Öl- bzw. Gasvorrat prüfen.
Die Luftzufuhr zum Heizkessel darf nicht behindert
werden, es besteht sonst Erstickungsgefahr.
Keine Gegenstände direkt an den Heizkessel stellen, sondern mindestens 20 cm Abstand halten.
Es besteht sonst Brandgefahr.
Betriebsschalter ausschalten (Stellung 0).
Absperrventile der Öl- bzw. Gasversorgung schließen.
Betanken nur bei ausgeschalteter Heizungsanlage
Inbetriebnahme frühestens am nächsten Tag, damit sich der
aufgewirbelte Schmutz absetzen kann, andernfalls ist mit
Störungen zu rechnen.
Füllen der Heizungsanlage
Am Kessel-Füll- und Entleerungshahn (KFE-Hahn) Wasserschlauch anschließen und Wasserhahn der Trinkwasserleitung öffnen. KFE-Hahn öffnen und Heizungsanlage mit
mäßiger Fließgeschwindigkeit bis ca. 1,5 bar befüllen. Wasserdruck am Manometer ablesen. Anlage entlüften. Da Heizungswasser erst nach mehrstündigem Heizbetrieb vollständig entgast, ist ein Nachfüllen am Heizkessel erforderlich.
Anlage grundsätzlich gefüllt lassen - außer bei Frostgefahr.
Brennerstörung
Eine Störung wird durch ein rotes Blinken am Leuchtring erkannt. Über das eBus-fähige Wolf-Regelungszubehör wird
ein Fehlercode „Störung 04“ angezeigt.
Zur Behebung der Brennerstörung, Entstörknopf am Feuerungsautomaten des Ölgebläsebrenners drücken.
Schaltet der Brenner erneut auf Störung, Heizungsfachmann
anfordern.
Entleeren der Heizungsanlage
Entleeren der Heizungsanlage nur, wenn der Heizkessel außer Betrieb ist und das Heizungswasser auf ca. 40°C abgekühlt ist. Ansonsten besteht Verbrühungsgefahr.
Entleerungshahn am Heizkessel öffnen.
Heizkörperventile und Entlüftungsventile öffnen.
Jährliche Überprüfung durch den Schornsteinfeger
Anlage in Betrieb nehmen.
Abgastest durchführen gemäß Anleitung auf der Rückseite
bzw. Bedienungsanleitung der Regelung.
Nach Beendigung der Abgasmessung Regelung wieder in
Ausgangsstellung bringen.
Achtung Wartung
Um eine zuverlässige und wirtschaftliche Funktion der Heizungsanlage zu gewährleisten, ist der Betreiber der Anlage
verpflichtet, diese einmal jährlich von einem zugelassenen
Heizungsfachhandwerker überprüfen und reinigen zu lassen.
Während der Reinigung des Aufstellraumesist der Heizkessel abzuschalten.
Wir empfehlen einen Wartungsvertrag.
Inbetriebnahme
Die erste Inbetriebnahme der Anlage hat ausschließlich durch den Ersteller oder einem von ihm
benannten Heizungsfachhandwerker zu erfolgen.
Absperrventile der Öl- bzw. Gasversorgung öffnen. Heizungsnotschalter einschalten.
Regelung einstellen (siehe Bedienungsanleitung Regelung).
Achtung Wasserstand bzw. Druck in der Heizungsanlage
regelmäßig überprüfen, ggf. Wasser nachfüllen
und entlüften.
Die Einstellwerte und Meßergebnisse sind in einem Protokoll zu dokumentieren.
Gemäß der 1. BImSchV ist die Inbetriebnahme der Heizungsanlage binnen 4 Wochen dem zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister anzuzeigen.
Reinigung des Heizkessels
Heizkessel in bestimmten Zeitabständen reinigen. Spätestens nach jeder Heizperiode.
Anlage und Heizungsnotschalter ausschalten. Brennerstecker abziehen. Kesseltür öffnen und zus. Reinigungsdeckel
abschrauben. Tabulatoren aus Rauchgaszügen entfernen.
Rauchgaszüge und Brennraum mit mitgelieferter Reinigungsbürste gründlich reinigen.
Die gelösten Ablagerungen entfernen.
Rauchgassammelkasten durch Reinigungsöffnung am Rauchgasaustritt entleeren.
Wolf GmbH · Postfach 1380 · 84048 Mainburg · Tel. 08751/74-0 · Fax 08751/741600 · Internet: www.wolf-heiztechnik.de
WOLFKlima-undHeiztechnikGmbH·Eduard-Haas-Str.44·4034Linz·Tel.0732/385041-0·Internet:www.wolf-heiztechnik.at
2
3043003_1109
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement