Inhaltsverzeichnis
BÜCHI Vacuum Controller B-721
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
1 Lieferumfang
2
2 Sicherheit
3
3 Funktion
5
4 Inbetriebnahme
7
5 Bedienung
12
6 Wartung
20
7 Ausserbetriebnahme
23
8 Ersatzteile
24
9 Anhang
28
Lesen Sie diese Betriebsanleitung gründlich durch, bevor Sie
den BÜCHI Vacuum Controller B-721 verwenden. Bewahren
Sie diese Anleitung in unmittelbarer Nähe des Gerätes auf, damit
jederzeit darauf zurückgegriffen werden kann.
Kapitel 2, Sicherheit, enthält wichtige Sicherheitshinweise. Die
Kenntnisnahme ist für den sicheren Betrieb des Vacuum
Controller unerlässlich.
Technische Änderungen ohne vorherige Anzeige sind
vorbehalten. Ohne schriftliche Zustimmung der Firma Büchi
Labortechnik AG dürfen keine Teile dieser Betriebsanleitung
in irgendeiner Form reproduziert oder unter Anwendung
elektronischer oder optischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt
oder verbreitet werden. Alle Rechte sind vorbehalten.
Copyright © Büchi Labortechnik AG, 1997
Progress built on tradition
de, Version B (30 Seiten)
B-721 Betriebsanleitung
Bestell-Nr.
96667
1
1 Lieferumfang
BÜCHI Vacuum Controller B-721
1 Lieferumfang
Bezeichnung
Gerätevarianten:
Bestell-Nr.
Büchi Vacuum Controller B-721 230 V
34864
Büchi Vacuum Controller B-721 120 V
34961
Tabelle 1: Lieferumfang
Beipackteile:
1 Autodest.-Sonde
V
(optional)
37752
S
(optional)
37753
Auto-Vacuumstutzen kpl.
(optional)
37750
1 Glas-T-Stück
(optional)
37751
1 Kreuzmuffe kpl. D12–16
27344
1 Schraubolive GL14 kpl.
32885
1 Betriebsanleitung
Bild 1: Gesamtansicht B-721
Deutsch
96667
Englisch
96668
Französisch
96669
Italienisch
96670
Spanisch
96671
1 Verpackung kpl.
36055
Tabelle 2: Beipackteile
2
BÜCHI Vacuum Controller B-721
2 Sicherheit
2 Sicherheit
Der Vacuum Controller ist nach dem Stand der Technik und
den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln gebaut.
Dennoch können von dem Gerät Gefahren ausgehen:
• wenn das Gerät nicht bestimmungsgemäss verwendet wird.
• wenn das Gerät von ungenügend ausgebildetem Personal
bedient wird.
2.1 Symbole
Stopp
Informationen über Gefahren, die zu hohen Sachschäden oder
zu schweren oder lebensgefährlichen Verletzungen führen
können.
Warnung
Informationen über Gefahren, die zu Gesundheitsschäden oder
zu Sachschäden führen können.
Hinweis
Informationen, die auf technische Erfordernisse hinweisen.
Das Nichtbefolgen kann zu Störungen, Unwirtschaftlichkeit
und möglicherweise zu Produktionsverlusten führen.
2.2 Anforderungen an den Betreiber
Das Gerät darf nur durch Personen benutzt werden, welche
die Gefahren, die beim Betreiben des Gerätes entstehen, überblicken können.
2.3 Bestimmungsgemässe Verwendung
Der Vacuum Controller ist als Laborgerät konzipiert und gebaut.
Seine bestimmungsgemässe Verwendung ist das Regeln und
Anzeigen von Vakuum im Arbeitsbereich 0 mbar bis Atmosphärendruck.
Eingesetzt wird der Vacuum Controller für:
• Destillations-Apparaturen insbesondere Rotationsverdampfer
• Vakuum-Trockenschränke
Zur bestimmungsgemässen Verwendung des Vacuum
Controllers gehört ebenfalls dessen Pflege.
2.4 Nichtbestimmungsgemässe Verwendung
Jede andere als die erwähnten Verwendungen sowie jede
Anwendung, die nicht den technischen Daten entspricht, gilt
als Fehlanwendung. Für allfällige Schäden, die auf eine solche
Verwendung zurückzuführen sind, trägt der Betreiber das
alleinige Risiko.
Insbesondere folgende Anwendungen sind unzulässig:
• Eichgerät für andere Geräte
• Verwendung in Ex-geschützten Räumen
• Arbeiten im Überdruck
3
2 Sicherheit
BÜCHI Vacuum Controller B-721
2.5 Sicherheitsmassnahmen
Das Tragen der persönlichen Schutzausrüstung ist grundsätzlich erforderlich.
Diese Betriebsanleitung muss als Bestandteil des Vacuum
Controller B-721 jederzeit dem Bedienungspersonal am Einsatzort des Gerätes zur Verfügung stehen.
Der Betreiber ist für die Instruktion seines Personals verantwortlich. Dazu kann diese Betriebsanleitung in weiteren Sprachen
nachbestellt werden.
Der Betreiber informiert den Hersteller umgehend über alle
sicherheitsrelevanten Vorkommnisse, die sich bei Verwendung
des Gerätes ereignen.
2.6 Sicherheitselemente
Bei einem Überdruck von mehr als 1400 mbar öffnet das
eingebaute Belüftungsventil automatisch.
Das Gerät ist mit einer Schmelzsicherung versehen.
4
BÜCHI Vacuum Controller B-721
3 Funktion
3 Funktion
Seine Funktionen sind:
• Einsatz als manueller Vakuum-Kontroller
• Automatische Durchführung von Destillationen bis zur
Trockene, sofern physikalisch ohne Lösungsmittelverlust
möglich (씮 Rückverdampfung!)
• Automatisches zuende destillieren einer manuell gestarteten
Destillation (z.B. bei problematischen Lösungsmittelgemischen)
Der B-721 regelt das Vakuum durch das direkte Ansteuern
einer Wasserstrahlpumpe, eines Durchgangsventil oder einer
Membranpumpe.
Die gesteuerte Wasserstrahlpumpe spart so bis zu 400 l
Wasser pro Stunde. Durch Zubehör, wie z.B. das Kühlwasserventil, das am B-721 angeschlossen wird, kann ebenfalls
Wasser gespart werden.
Wo liegen die Grenzen des Gerätes?
Die Automatik-Funktion basiert auf einer Gleichgewichteinstellung der Temperatur im Kühler unter Berücksichtigung
der Kühlmitteltemperatur. Eine einwandfreie vollautomatische
Destillaton bis zur Trockene kann beeinträchtigt werden durch:
• zu geringe Lösungsmittelmenge. Typische Minimalmengen
liegen, je nach Lösungsmittel oder Lösungsmittelgemisch,
bei 50 bis 100 ml.
• zu grosse Siedepunktsdifferenzen bei Lösungsmittelgemischen. Allgemein gültige Angaben können hier kaum
gemacht werden, da die Werte einerseits stark von der
Kühlmittel- und Badtemperatur abhängig sind und andererseits auch von der Verdampfungswärme speziell der
höhersiedenden Komponente beeinflusst werden.
Siedepunktsdifferenzen bis 50°C sind unter günstigen
Bedingungen möglich.
• Temperaturdifferenz zwischen Bad und Kühlung ungünstig.
Typische Werte liegen für Lösungsmittelgemische bei ≥ 35
bis 40°C, für "reine" Lösungsmittel bei etwa 35°C.
• sehr problematische Lösungsmittelgemische, d.h. solche
mit grossen Siedepunktdifferenzen und/oder grossen
Unterschieden in der Verdampfungswärme. In diese
Kategorie gehören vielfach wässrige Gemische.
• Nachspeisen des Verdampferkolbens im Automatik-Betrieb
ist nicht möglich.
Abhilfe: Automatik-Funktion durch kurzen Druck auf die
DOWN-Taste ausschalten, Lösungsmittel in den
Verdampferkolben einsaugen und, sobald die Destillation
wieder im Gange ist, Rückgabe an die Automatik.
5
4 Funktion
BÜCHI Vacuum Controller B-721
3.1 Hysterese
Die Bandbreite der Hysterese kann sowohl manuell als auch
automatisch gewählt werden.
Manuelle Hysterese (∆P = 1 - 100 mbar)
P
Beispiel:
Sollwert 400 mbar, Hysterese 7 mbar (manuell)
Pumpe saugt auf Sollwert 400 mbar, das Durchgangsventil schliesst, resp. die Vakuumpumpe stellt ab.
2
407 mbar
7 mbar
400 mbar
1
Der Druck steigt um 7 mbar.
3
Die Pumpe saugt wieder auf den Sollwert
0
t
0
Bild 2: Manuelle Hysterese
Automatische Hysterese (∆P = A)
Die automatische Hysterese ist abhängig vom eingestellten
Sollwert. Sie arbeitet kontinuierlich (linear) abnehmend:
• 30 mbar bei einem Sollwert von 1000 mbar
• 1 mbar bei einem Sollwert von 2 mbar
P
2
412 mbar
12 mbar
400 mbar
0
1
Pumpe saugt auf Sollwert 400 mbar, das Durchgangsventil schliesst, resp. Vakuumpumpe stellt ab.
Die Bandbreite der Hysterese beträgt bei diesem Sollwert
12 mbar.
0
Bild 3: Automatische Hysterese
6
Beispiel:
Sollwert 400 mbar, automatische Hysterese (12 mbar)
t
BÜCHI Vacuum Controller B-721
4 Inbetriebnahme
4 Inbetriebnahme
Überprüfen Sie, dass die Spannung der Steckdose mit der auf
dem Apparateschild angegebenen Spannung übereinstimmt.
4.1 Installation mit Durchgangsventil und
Kühlwasserventil
• Durchgangsventil zwischen Vakuumpumpe und
Woulff’schen Flasche einbauen. (Flussrichtung beachten)
• Durchgangsventil an Buchse V anschliessen.
• Kühlwasserventil an Wasserhahn anschrauben
(Dichtung und Sieb beachten).
• Kühlwasserventilstecker in Buchse CW einstecken.
• Kühlwasser-Schläuche anschliessen.
• B-721 an Stromnetz anschliessen.
• B-721 einschalten.
• Wasserhahn öffnen und mit Nadelventil den Durchfluss
im Kühler regulieren.
Bild 4: B-721 mit Durchgangsventil und Kühlwasserventil
Kühlwasserventil
Nadelventil
Woulff’sche Flasche
Durchgangsventil
Vakuumpumpe
4.2 Installation mit Wasserstrahlpumpe B-764
• Wasserstrahlpumpe B-764 an Wasserhahn
anschrauben.
• Wasserstrahlpumpe an Buchse V anschliessen.
• Kühlwasser-Schläuche anschliessen.
• B-721 an Stromnetz anschliessen.
• B-721 einschalten.
• Wasserhahn für Wasserstrahlpumpe voll öffnen.
• Wasserhahn für Kühlwasser vorsichtig öffnen.
Wasserhahn
Woulff’sche Flasche
Wasserstrahlpumpe B-764
Bild 5: B-721 mit Wasserstrahlpumpe B-764 und Kühlwasserventil
7
4 Inbetriebnahme
BÜCHI Vacuum Controller B-721
4.3 Installation mit kombinierter Wasserstrahlpumpe B-767
Die Wasserstrahlpumpe B-767 weist ein eingebautes
Kühlwasserventil auf.
• Wasserstrahlpumpe B-767 an Wasserhahn
anschrauben.
• Wasserstrahlpumpe an Buchse V anschliessen.
• Kühlwasser-Schläuche anschliessen.
• B-721 an Stromnetz anschliessen.
• B-721 einschalten.
• Wasserhahn öffnen und mit Nadelventil den Durchfluss
im Kühler regulieren.
Nadelventil
Woulff’sche Flasche
Wasserstrahlpumpe B-767
Bild 6: B-721 mit Wasserstrahlpumpe B-767
4.4 Verbindung mit V-500, B-721, einem
Durchgangsventil und einem Rotavapor
(R-114 / R-124 / R-3000)
Bild 7: B-721 mit Vacuumpumpe
8
BÜCHI Vacuum Controller B-721
4 Inbetriebnahme
4.5 Installation der Automatik-Sonde
Version "V"
Es ist darauf zu achten, dass der untere Fühler der Sonde
das "Knie" des Kühlwasserausgangs berührt (siehe Foto).
Der Fühler CW wird am Kühlwasserausgang angeschlossen.
Der Kühlwasser-Ausgang muss die äussere Spirale sein.
AS
CW
Bild 8a: Installation der Automatik-Sonde (Version "V")
9
4 Inbetriebnahme
BÜCHI Vacuum Controller B-721
Version "S"
Der Fühler CW wird am Kühlwasserausgang angeschlossen.
Die Spitze der Sonde muss auf der Höhe der untersten inneren
Spirale sein.
AS
Bild 8b: Installation der Automatik-Sonde (Version "S")
10
BÜCHI Vacuum Controller B-721
4 Inbetriebnahme
4.6 Gerätekonfiguration
In einem speziellen Konfigurationsmenu können 3 Parameter
konfiguriert werden:
Parameter 1: Aufwärmzeit
Die Tiefsiedererkennung erfolgt während der hier eingestellten Zeit (bei grossen Volumina event. höher stellen).
Standard-Einstellung = 20 s
Anzeige: 1-20
Parameter 2: Abgleich auf die Leistung der Vakuumpumpe
Standard-Einstellung = 5
Anzeige: 2-5
Parameter 3: Akustisches Alarmsignal ein-, ausschalten
1 = ein, 0 = aus
Standard-Einstellung = 1
Anzeige: 3- 1
Zum Aufrufen des Konfigurationsmenüs, beim Einschalten des
B-721 die DOWN-Taste 3s gedrückt halten. Die einzelnen
Einstellungen können mit der UP- und DOWN-Taste verändert werden. Wird ein angezeigter Parameter während 3s
nicht verändert, so wechselt die Anzeige zum nächsten Parameter und schliesslich zurück ins Grundmenü.
Pumpenkonfiguration
Der B-721 ist ab Werk auf eine Pumpenleistung von ca. 2m3/
h konfiguriert. Werden Pumpen mit deutlich geringerer Saugleistung eingesetzt, muss für eine einwandfreie Automatik-Funktion die Grundkonfiguration entsprechend angepasst werden.
1. Pumpenleistung testen
• Rotationsverdampfer mit Vacuum Controller B-721 komplett
aufbauen
• Trockenes Gerät durch Drücken der AUTO-Taste evakuieren
• Erreichbares Endvakuum abwarten. Eine Neukonfiguration
ist nur notwendig, wenn das erreichte Endvakuum ≥
100mbar ist.
2. B-721 konfigurieren
• B-721 ausschalten
• Die Taste DOWN drücken und gleichzeitig den B-721 einschalten
• Sobald in der Anzeige 1-20 erscheint, die DOWN-Taste
loslassen
• Nach 3 Sekunden erscheint dann 2-5
• Jetzt kann dieser Wert mit der UP-Taste erhöht werden
(z.B. 2-15)
• Erfolgt 3 Sekunden keine Eingabe wechselt die Anzeige
auf 3-1 und anschliessend auf den aktuellen Systemdruck
Nun die Pumpenleistung nochmals testen (Punkt 1) und, falls
nötig Konfiguration anpassen.
Wenn kein Erfolg erzielt werden kann, ist eventuell die Pumpe
ungeeignet.
11
BÜCHI Vacuum Controller B-721
5 Bedienung
5 Bedienung
Das Gerät ist nicht spritzwassergeschützt.
5.1 Bedienungselemente
P
Solldruck abrufen
∆P
Hysterese abrufen
UP
Erhöhen des Anzeigewertes, Belüften des
Systems während einer Destillation
DOWN
Reduzieren des Anzeigewertes, Absenken
des Druckes während einer Destillation
mbar/Torr
Umschalten der Anzeige von mbar/hPa
auf Torr/mmHg
MANUAL
Starten der manuellen Destillation
AUTO
Starten der automatischen Destillation
STOP
Stoppen des Destillationsvorganges
mbar/hPa
Einheit des angezeigten Druckes
Torr/mmHg
Einheit des angezeigten Druckes
Bild 9: B-721 Folientastatur
V
V
CW
CW
AS
AS
Bild 10: Seitenansichten des Gehäuses
12
Ventilanschluss (Wasserstrahlpumpe,
Durchgangsventil, Switch-box)
Kühlwasserventilanschluss
Anschluss für die Automatik-Sonde
Netzschalter
Sicherung
Anschluss für Belüftung (Inertgas möglich)
Vakuumanschluss
BÜCHI Vacuum Controller B-721
5 Bedienung
5.2 Manueller Betrieb
Gerät einschalten
Taste
Bedienung
Anzeige
Funktion
ON
O
z.B. 957
•
(aktueller Systemdruck) •
•
I
•
der
Anzeige Systemdruck
Belüftungsventil offen
Kühlwasserventil für ca. 5 min offen. Durch Drücken
„STOP“-Taste schliesst sich das Kühlwasserventil.
Gerät ist nun im Grundzustand
Druckeinheit wählen
Kurz drücken
mbar/Torr
z.B. 957
•
(aktueller Systemdruck)
Wahl der Druckeinheit mbar/hPa oder Torr/mmHg.
Die gewählte Einheit wird durch die LED, links neben
dem Display, angezeigt.
z.B. 147 (Solldruck)
Anzeige des Solldruckes, welcher sich mit den Tasten
„UP“ und „DOWN“ verändern lässt (0-1400 mbar)
Wenn während 3 s keine Eingabe mehr erfolgt, wird
der Anzeigewert automatisch abgespeichert, wobei die
Anzeige wieder in den Grundzustand wechselt
Der Sollwert kann jederzeit geändert werden
Solldruck einstellen
Kurz drücken
•
P
•
•
Hysterese einstellen
Kurz drücken
z.B. H 10
•
H A
•
∆P
•
•
•
Anzeige der Hysterese, welche sich mit den Tasten
„UP“ / „DOWN“ verändern lässt (100-1 mbar und A)
Automatische Hysterese
(siehe. 3.2 Automatische Hysterese)
Wenn während 3 s keine Eingabe mehr erfolgt, wird der
Anzeigewert automatisch abgespeichert, wobei die
Anzeige wieder in den Grundzustand wechselt
Faustregel: Hysterese = 10% vom Solldruck
Evakuierung starten
Kurz drücken
und
z.B. 957씮 147
• System wird auf den vorgewählten Sollwert evakuiert
(aktueller Systemdruck) dort innerhalb der eingestellten
Hysterese geregelt
• LED „MANUAL“ leuchtet
• Kühlwasserventil offen
Stop
Kurz drücken
STOP
z.B. 957
• Stoppt die Regelfunktion
(aktueller Systemdruck) • System wird belüftet (Belüftungsventil bleibt offen)
• Das Kühlwasserventil bleibt noch während ca. 5 min
offen
2 x kurz drücken
• Zweimaliges Drücken von „STOP“ schaltet das
Kühlwasser sofort aus
13
5 Bedienung
BÜCHI Vacuum Controller B-721
Hold - Zustand
Nach dem Start der Destillation kann mit Hilfe der Pfeiltasten jederzeit in den Regelvorgang eingegriffen werden. Das Drücken
der „UP“ Taste bewirkt eine sofortige Erhöhung des Systemdruckes (System wird belüftet), die „DOWN“ Taste reduziert den
Systemdruck (Pumpe läuft an). Das folgende Beispiel veranschaulicht diesen Prozess.
Taste
Bedienung
Anzeige
Funktion
ON
z.B. 957
• Gerät wird eingeschaltet
(aktueller Systemdruck)
Kurz drücken
z.B. 957씮147
• Pumpe wird gestartet
(aktueller Systemdruck)
Kurz drücken
z.B. 387
• Der Evakuierungsvorgang wird unterbrochen und die LED
(aktueller Systemdruck)
der „MANUAL“-Taste blinkt 씮 Hold Zustand.
Dabei wird der aktuelle Systemdruck gehalten
• Solange die UP-TASTE gedrückt wird, bleibt das
Belüftungsventil offen.
Taste gedrückt
halten
Systemdruck
ändert sich
O
I
UP
DOWN
• Solange die Taste gedrückt bleibt, wird der Systemdruck
angepasst, d.h. während die Taste „DOWN“ gedrückt wird,
wird der Druck weiter abgesenkt, bzw. bei „UP“ öffnet sich
das Belüftungsventil. Nach Loslassen der Taste „UP“ bzw.
„DOWN“ wird der aktuelle Druck mit der gespeicherten
Hysterese geregelt.
Durch kurzes Drücken der Taste „MANUAL“ wird die
Funktion fortgeführt, welche vor dem Unterbrechen aktiv
war.
14
BÜCHI Vacuum Controller B-721
5 Bedienung
Beispiel einer manuellen Destillation
Die Werte im folgenden Anwendungsbeispiel gelten für die
Destillation von Ethanol bei einer Dampftemperatur von 40°C.
Die Werte anderer Lösungsmittel können der Tabelle am Schluss
dieses Kapitels entnommen werden.
Vor jeder Destillation sind folgende Punkte zu beachten :
• Kühlwasser angeschlossen
• Alle elektrischen Anschlüsse korrekt
• Alle Verschlauchungen korrekt
Bedienung
Destillation
von Ethanol
Anzeige
Funktion
Netzschalter ein z.B. 957
• Anzeige Systemdruck
(aktueller Systemdruck)
Taste „P“
z.B.213
• Anzeige des Solldruckes, dieser lässt sich mit den Tasten
„UP“ und „DOWN“ verändern (in unserem Fall 175 mbar
einstellen).
Taste „∆P“
z.B. H 25
• Anzeige der Hysterese, diese lässt sich mit den Tasten
„UP“ und „DOWN“ verändern (in unserem Fall 17 mbar
einstellen).
Taste „START“ z.B. 957씮175
• System wird auf den vorgewählten Sollwert von 175 mbar
(aktueller Systemdruck)
evakuiert und wird dort innerhalb der eingestellten Hysterese von 17mbar geregelt.
Falls ein Schäumen oder starkes Spritzen auftreten sollte,
ist es möglich, mit den Tasten „UP“ / „DOWN“ direkt
einzugreifen
씮 Hold-Zustand.
Taste „UP“
Aktueller Systemdruck
• System belüftet, solange die Taste gedrückt bleibt
• Nach Loslassen der Taste wird der Druck auf dem
aktuellen Wert geregelt
• Die LED der „MANUAL“ Taste blinkt
Taste „DOWN“ Aktueller Systemdruck
• System wird weiter evakuiert
• Nach Loslassen der Taste wird der Druck auf dem
aktuellen Wert geregelt
• Die LED der „MANUAL“ Taste blinkt
Durch Drücken der „MANUAL“ Taste wird die Destillation
fortgesetzt, d.h. das System arbeitet auf dem eingestellten
Solldruck (P).
Taste „STOP“
Aktueller Systemdruck
• System wird belüftet (Belüftungsventil bleibt offen)
• Das Kühlwasserventil bleibt noch während ca. 5 min offen
• Zweimaliges Drücken der „STOP“ Taste schaltet das
Kühlwasser sofort aus
15
5 Bedienung
BÜCHI Vacuum Controller B-721
5.3 Automatischer Betrieb
Automatische Destillation
Damit das Gerät automatisch die idealen Destillationsparameter finden und einhalten kann, beachten Sie bitte folgende
Bedingungen:
• minimales Destillationsvolumen,
je nach Gemisch, 50...100 ml
• Kühlmittel-Temperatur 0...25°C
• Badtemperatur 45...70°C
• Temperaturdifferenz Heizbad ⇒ Kühlmittel mind. 35°C
1. Gefüllter Verdampferkolben am Rotationsverdampfer anschliessen.
2. Hahn für Kühlwasser öffnen.
3. Rotation einschalten
4. Verdampferkolben ins Heizbad eintauchen
5. 2 Sekunden warten
6. Automatik starten (AUTO-Taste)
Taste
Bedienung
Anzeige
Funktion
Kurz drücken
957
⇓
schrittweise
Druck absenken
• Das Gerät sucht sich die optimalen DestillationsBedingungen für eine möglichst emissionsfreie Destillation
• LED „AUTO“ leuchtet
• Kühlwasserventil offen
• Belüftungsventil geschlossen
Ablauf:
• Stufenweise Evakuieren bis zum Destillationsbeginn.
• Optimierung des Destillationsdruckes
• Überwachung und Regelung der Destillation bis zur Trockene oder bis Rückverdampfung einsetzt.
• Destillationsende (Belüftungsventil bleibt geschlossen.), Piepston.
Kühlwasserventil bleibt offen
(Dieser Vorgang kann auch durch Drücken der „STOP“-Taste abschaltet werden, wobei sich das Belüftungsventil öffnet)
Die Destillation läuft nun automatisch ab; sofern physikalisch
möglich, bis zum trockenen Verdampferkolben. Das Ende der
Destillation wird akustisch und optisch durch Blinken der
„STOP“-Leuchte angezeigt; der Rotationsverdampfer wird
jedoch nicht belüftet.
Belüften der Apparatur: „STOP“-Taste des B-721 drücken
Ist physikalisch eine Destillation bis zur Trockene nicht möglich
(z.B. Rückverdampfung von tiefsiedendem Lösungsmittel), so
wird die Destillation gestoppt (analog Destillationsende).
Vor einem Neustart muss nun der Auffangkolben entleert
werden.
16
5 Bedienung
BÜCHI Vacuum Controller B-721
5.4 Eingreifen in die Automatik
Es gibt Fälle, wo eine Destillation manuell gestartet werden
möchte. Sobald die Destillation läuft, sollte sie dann aber von
der Automatik weiter kontrolliert und auch beendet werden.
Beispiele dazu sind :
• Gemische, die zum Schäumen neigen
• Gemische, die zu Siedeverzügen neigen
• Gemische mit Spuren eines tiefsiedenden Lösungsmittels
In solchen Fällen ist wie folgt vorzugehen:
Kurzes Drücken der „MANUAL“-Taste und gleich darauf der
„UP“-Taste. Nun ist das Gerät im Hold-Zustand. Das Vakuum
kann jetzt schrittweise abgesenkt werden. Dies geschieht durch
Drücken der „DOWN“-Taste (solange die Taste gedrückt bleibt,
wird der Druck gesenkt). Wenn nun die Destillation zufriedenstellend läuft, kann sie durch kurzes Drücken der „AUTO“Taste automatisch weiter geregelt werden. Die Destillation wird
nun vom B-721 weiter überwacht, nachgeregelt und auch
beendet.
Wenn die automatisch Destillation beendet, jedoch der Rückstand noch nicht ganz trocken ist, kann durch Drücken der
DOWN-Taste eine letzte Restfeuchte noch abgedampft
werden.
Möglichkeiten um in die manuelle Funktion zu gelangen sind:
• "MANUAL" kurz drücken
(regelt nun mit gespeichertem Sollwert + Hysterese)
• "UP" oder "DOWN" kurz drücken
(regelt bei aktuellem Wert Hold Zustand Seite 14)
Aus all diesen Zuständen kann jederzeit wieder in die AutomatikFunktion gewechselt werden.
17
BÜCHI Vacuum Controller B-721
5 Bedienung
5.5 Informationen zur Anwendung
T 2 (min 20°C)
T
1
(2
0½
C–
30
½
C)
Die Wahl der Destillationsbedingungen
Zur Erreichung von optimalen Destillationsbedingungen bei
Rotationsverdampfern ist die Energie, die aus dem Heizbad der
Destillation zugeführt wird, wieder über den Kühler abzuführen.
Um dies zu gewährleisten, empfiehlt es sich, nach der folgenden
Faustregel zu arbeiten.
Kühlwasser
max 20° C
Dampf
40° C
Bad
60° C
Wie erreicht man diese Bedingungen?
• Badtemperatur auf 60° C einstellen
• Kühlwasser einstellen, Temperatur nicht höher als 20° C
• Kühlwasser mit etwa 40–50 l/h durch den Kühler fliessen lassen
• Das Arbeitsvakuum ist so zu wählen, dass der Siedepunkt des
Lösungsmittels bei 40°C liegt. Den entsprechenden Druck entnehmen Sie der Lösungsmittel-Tabelle (in diesem Kapitel).
Bild 11: „20-40-60“
Vorteile von 60° C Badtemperatur:
• Der Verdampferkolben kann ohne Verbrühungsgefahr gewechselt werden
• Die Verdampfungsrate von Wasser aus dem Heizbad ist noch
nicht sehr hoch (Energieverlust)
• Die Heizbad-Energie wird mit gutem Wirkungsgrad ausgenutzt
Sinngemäss kann diese Regel auch für tiefere Badtemperaturen
angewandt werden, z.B.:
Kühlwasser
0° C
Dampf
20° C
Bad
40° C
Optimierung der Destillation:
Je nach zu destillierendem Lösungsmittel kann es vorkommen,
dass die Destillation nachoptimiert werden muss. Bevor jedoch
nachoptimiert wird, muss das Heizbad 60° C erreicht haben.
▲
2
/3
▼
Dabei gilt:
Die Kondensation des Lösungsmittels soll an 2/3 bis
3/4 der vorhandenen Kühlschlangen stattfinden.
Um die Destillation zu optimieren, stehen grundsätzlich zwei
Möglichkeiten zur Verfügung :
1. Druck langsam weiter absenken
Bad muss 60° C erreicht haben!
(Siedepunkt wird gesenkt, Erhöhung von ∆T1, was eine Erhöhung
der Destillationsleistung zur Folge hat)
oder
Bild 12: Kondensationsbereich
18
2. Badtemperatur erhöhen
(Erhöhung von ∆T1, was eine Erhöhung der Destillationsleistung
zur Folge hat)
Durch Erhöhen der Badtemperatur wird jedoch nicht die ganze
zusätzliche Energie in die Destillation eingebracht, sondern auch
mehr an die Umwelt abgestrahlt. Dies geschieht durch den erhöhten Temperaturunterschied zwischen Bad- und Umgebungstemperatur.
BÜCHI Vacuum Controller B-721
5 Bedienung
5.6 Lösungsmittel
Lösungsmittel
Formel
Aceton
C3H6O
n-Amylalkohol, n-Pentanol
Molare Masse
in g/mol
Verdampfungsenergie in J/g
Siedepunkt
Dichte
bei 1013 mbar in g/cm3
Vakuum in mbar für
Siedepunkt bei 40°C
58.1
553
56
0.790
C5H12O
88.1
595
37
0.814
11
C6H6
78.1
548
80
0.877
236
n-Butanol, tert. Butanol
C4H10O
74.1
620
118
0.810
25
(2-Methyl-2-Propanol)
C4H10O
74.1
590
82
0.789
130
Chlorbenzol
C6H5CI
112.6
377
132
1.106
36
Chloroform
CHCI3
119.4
264
62
1.483
474
Cyclohexan
C6H12
84.0
389
81
0.779
235
Benzol
556
Diethylether
C4H10O
74.0
389
35
0.714
atmosphärisch
1,2,-Dichlorethan
C2H4CI2
99.0
335
84
1.235
210
1,2,-Dichlorethylen (cis)
C2H2CI2
97.0
322
60
1.284
479
1,2,-Dichlorethylen (trans)
C2H2CI2
97.0
314
48
1.257
751
Diisopropylether
C6H14O
102.0
318
68
0.724
375
Dioxan
C4H8O2
88.1
406
101
1.034
107
DMF (Dimethylformamid)
C3H7NO
73.1
153
0.949
11
Essigsäure
C2H4O2
60.0
695
118
1.049
44
Ethanol
C2H6O
46.0
879
79
0.789
175
Ethylacetat
C4H8O2
88.1
394
77
0.900
240
Heptan
C7H16
100.2
373
98
0.684
120
Hexan
C6H14
86.2
368
69
0.660
335
Isopropylalkohol
C3H8O
60.1
699
82
0.786
137
Isoamylalkohol, 3-Methyl-1-Butanol
C5H12O
88.1
595
129
0.809
14
Methylethylketon
C4H8O
72.1
473
80
0.805
243
Methanol
CH4O
32.0
1227
65
0.791
337
Methylenchlorid, Dichlormethan
CH2CI2
84.9
373
40
1.327
atmosphärisch
Pentan
C5H12
72.1
381
36
0.626
atmosphärisch
n-Propylalkohol
C3H8O
60.1
787
97
0.804
67
Pentachlorethan
C2HCI5
202.3
201
162
1.680
13
1,1,2,2,-Tetrachlorethan
C2H2CI4
167.9
247
146
1.595
35
CCI4
153.8
226
77
1.594
271
Tetrachlorkohlenstoff
1,1,1,-Trichlorethan
C2H3CI3
133.4
251
74
1.339
300
Tetrachlorethylen
C2CI4
165.8
234
121
1.623
53
THF (Tetrahydrofuran)
C4H8O
72.1
67
0.889
357
Toluol
C7H8
92.2
427
111
0.867
77
C2HCI3
131.3
264
87
1.464
183
Wasser
H2 O
18.0
2261
100
1.000
72
Xylol (Isomerengemisch)
C8H10
106.2
389
140
0.87
25
Trichlorethylen
Tabelle 3: Lösungsmittel-Tabelle (CRC Handbook 65th Ed)
19
BÜCHI Vacuum Controller B-721
6 Wartung
6 Wartung
Alle Hinweise, welche darauf abzielen, den Vacuum Controller
in funktionstüchtigem Zustand zu halten, sind zu beachten.
Dazu gehört auch eine periodische Reinigung und Überprüfung auf allfällige Beschädigungen.
6.1 Reinigung
Das Gehäuse ist mit einem feuchten Lappen, ohne Anwendung von Lösungsmitteln, zu reinigen und ebenfalls auf Defekte
(Bedienungselemente, Stecker) visuell zu überprüfen.
6.2 Wasserstrahlpumpe
Es kann vorkommen, dass die Wasserstrahlpumpe nicht mehr
abstellt. In diesem Fall hilft es meistens, wenn das kleine Loch
in der Membrane mit einer Nadel durchgestossen wird. Dazu
den grossen Ventilkörper abschrauben.
Das Loch kann von Zeit zu Zeit verstopfen (Kalk, Verunreinigungen); als Folge kann die Membrane nicht mehr schliessen.
Ventilkörper
Membrane NBR
Loch 0,5 mm
Nadel
Bild 13: Wasserstrahlpumpe mit Membrane
6.3 Kundendienst
Eingriffe am oder im Gerät dürfen nur durch autorisierte
Kundendienst-Techniker erfolgen. Dies sind Personen mit einer
fundierten technischen Berufsausbildung und Kenntnissen der
Gefahren, die sich aus der Nichtbeachtung von Sicherheitsvorkehrungen ergeben. Büchi-Kundendienststellen verfügen über
ein gerätespezifisches Service-Manual, welches nur durch autorisiertes Personal zu beziehen ist.
Die Adressen der offiziellen Büchi-Kundendienststellen sind auf
der letzten Umschlagseite dieser Betriebsanleitung angegeben.
Der Kundendienst der Firma Büchi steht für folgende Dienstleistungen bereit:
• Ersatzteildienst (bitte beziehen Sie sich auf die in der
Betriebsanleitung aufgeführten Bestell-Nr.)
• Reparaturdienst
• Wartungsdienst und Technische Beratung.
(Bitte wenden Sie sich telefonisch, schriftlich mittels Telefax
oder Telex an die Büchi-Vertretung in Ihrem Land).
20
BÜCHI Vacuum Controller B-721
6 Wartung
6.4 Funktionskontrolle
Nach jedem Eingriff sind folgende Parameter zu überprüfen:
• Einschalten des B-721
• Display 8888 (1 s)
• Display Software-Version A 2.0 (1 s)
• Display aktueller Atmosphärendruck wird angezeigt
• Hörbares Schalten des Ventils
• Kühlwasserventil ist offen (kann durch Drücken der "STOP"Taste ausgeschaltet werden)
6.5 Störungen und ihre Behebung
Störung
Mögliche Ursache
Behebung
Keine Anzeige
Gerät ohne Strom
Netzschalter ein
Netzverbindungen überprüfen
Sicherungen überprüfen
Häufiges Schalten des Ventils
oder der Pumpe
Ventil schaltet nicht
System ist undicht
Alle Dichtstellen kontrollieren
(Schläuche und deren Verbindungen)
Hysterese ist zu klein gewählt
grössere Hysterese wählen
(bei Endvakuum höher 700 mbar auf
automatische Hysterese stellen)
Ventil schliesst nicht
Ventilspule verschmutzt
Ventilkabel nicht eingesteckt
Kein Vakuum
Vakuum wird nicht erreicht
Falsch verschlaucht
Siehe Kapitel 4, Installation
Falsch verkabelt
Siehe Kapitel 5.1, Bedienungselemente
Rückverdampfung im Rotationsverdampfer
Auffangkolben entleeren
Zu tiefer Wasserdruck bei Wasserstrahlpumpe
Wasserhahn ganz öffnen
Destillation ist "eingeschlafen"
Druck manuell absenken bis die Destillation wieder läuft, dann, sofern gewünscht,
Rückgabe an die Automatik-Funktion.
Destillation beendet,
a) Zu starke Rückverdampfung aus dem Auffangkolben (speziell bei Lösungsmittelgemischen)
씮 Auffangkolben entleeren und Destillation wieder starten
obwohl nicht trocken
b) Nicht genau definierte Störung im Destillationsablauf
(z.B. plötzliche Abkühlung, zu geringer Wärmefluss etc.)
씮 Druck manuell absenken bis die Destillation wieder läuft,
dann Rückgabe an die Automatik Funktion
Zu hohe Restfeuchte
bei Destillations-Ende
Durch manuelle Druckabsenkung Produkt kontrolliert zu Ende trocknen
(minimaler Zeitaufwand bei maximaler Produkteschonung!)
Tabelle 4: Störungen und ihre Behebung
21
6 Wartung
BÜCHI Vacuum Controller B-721
Fehlermeldungen am Vacuum Controller
E--0
E--1
E--2
Automatik-Sonde defekt
Kundendienst anrufen
E--3
Drucksensor ist defekt
Kundendienst anrufen
E--4
E--5
Software-Fehler
Kundendienst anrufen
E--6
Hardware-Fehler
Kundendienst anrufen
E--7
Drucksensor nicht kalibriert
Kundendienst anrufen
E--8
Druck über 1400 angestiegen
Überdruck im System vermeiden
E--9
Leckrate zu hoch
Gerät trocken evakuieren
씮 Leckrate < 5mbar/min.
Pumpe zu schwach
- Zu wenig Wasserdruck bei der Wasserstrahlpumpe
- Verstopfte Wasserstrahlpumpe
- Defekte Pumpe
- B-721 konfigurieren (siehe Kapitel
4.6)
Rückverdampfung
Auffangkolben entleeren
Hardware-Fehler
Kundendienst anrufen
E-10
Tabelle 5: Fehlermeldungen am Vacuum Controller
6.6 Kontrolle / Wechseln der Sicherungen
• Netzstecker vom Gerät ausziehen
• Mit Schraubenzieher den Sicherungshalter entfernen
• Defekte Sicherung mit gleichem Sicherungstyp ersetzen:
T400mAL 250V
• Sicherungshalter wieder einsetzen.
Bild14: Kontrolle / Wechseln der Sicherungen
22
7 Ausserbetriebnahme
BÜCHI Vacuum Controller B-721
7 Ausserbetriebnahme
7.1 Lagerung/Transport
Das Gerät muss in der Originalverpackung an einem trockenen
Ort gelagert werden. Auch der Transport muss in der Originalverpackung erfolgen.
7.2 Entsorgung
Damit das Gerät möglichst umweltgerecht entsorgt werden
kann, befindet sich in Kapitel 9.2, Verwendete Materialien,
eine Auflistung der wichtigsten Teile. Dadurch ist gewährleistet, dass die Teile getrennt der Wiederverwertung zugeführt
werden können. Für die Entsorgung von elektronischen Teilen verweisen wir auf die regionalen und örtlichen Gesetze
und Vorschriften.
23
8 Ersatzteile
BÜCHI Vacuum Controller B-721
8 Ersatzteile
Nur Büchi Originalersatzteile gewährleisten Gebrauchssicherheit
und Funktionstüchtigkeit des Vacuum Controllers. Die Verwendung von andern als Büchi-Ersatzteilen und -Zubehör ist
nur mit Zustimmung der Firma Büchi gestattet.
Für Montage- bzw. Demontagezwecke darf der Ersatzteilkatalog
nur in Zusammenhang mit dem entsprechenden Kapitel 5 der
Betriebsanleitung verwendet werden. Die Einsichtnahme und
Überlassung an Dritte sowie Fertigung nach diesem Unterlagen
sind verboten. Das Urheberrecht verbleibt bei der Firma Büchi.
8.1 Ersatzteile
Bild 15: Kreuzmuffe D 12–16 kpl.
Bild 16: Schraubolive GL14 kpl.
10 Sicherungen 400mAT
16526
Flügelschraube zu Kreuzmuffe
27343
Kreuzmuffe D12-16 kpl.
27344
Stativstange Ø 12 mm, L = 300 mm
32008
Schraubolive GL 14 kpl., 4 Stück
37287
Tabelle 6: Ersatzteile
Bild 17: Stativstange Ø 12 mm L=300 mm
8.2 Zubehör
15860
23347
Bild 18: Wasserstrahlpumpe B-764
24
Wasserstrahlpumpe B-764
31358
Set mit 5 Sieben und 10 Dichtungen
15860
Kalrez-Membrane
23347
Set aus 4 O-Ringen
37607
Wasserstrahlpumpe zur Erzeugung eines Vakuums.
Die Ansteuerung erfolgt über den B-721. Sobald das eingestellte Vakuum erreicht ist schaltet diese Wasserstrahlpumpe aus
und spart so bis zu 400 l Wasser/h.
Das integrierte Rückschlagventil verhindert ein Zurücksaugen
des Wassers ins System.
BÜCHI Vacuum Controller B-721
8 Ersatzteile
15860
03560
23347
Wasserstrahlpumpe B-767
31357
O-Ring Set, 4 Stück
37607
Set mit 5 Sieben und 10 Dichtungen
15860
Kalrez-Membrane
23347
Gleich wie B-764.
Die B-767 ist zusätzlich mit einem Kühlwasserventil ausgestattet,
somit ist für Vakuum und Kühlwasser nur ein Wasseranschluss
notwendig.
Bild 19: Wasserstrahlpumpe B-767
15860
23347
Kühlwasserventil
31356
Set mit 5 Sieben und 10 Dichtungen
15860
Kalrez-Membrane
23347
Dieses Kühlwasserventi wird über den B-721 gesteuert und
öffnet sich somit nur, wenn Kühlwasser benötigt wird. Dies
spart ebenfalls Wasser und Kontrollaufwand.
Bild 20: Kühlwasserventil
Durchgangsventil 24 VDC
Ø 2,4 mm zu 1 Liter Rotavapor
31353
Ø 4 mm zu 20 Liter Rotavapor
31354
Ø 4 mm zu 50 Liter Rotavapor
31355
Das Durchgangsventil wird in Zusammenhang mit Hausvakuum oder kontinuierlich laufenden Vakuumpumpen verwendet.
Es steuert das Vakuum durch Öffnen und Schliessen der
Vakuumleitung.
Bild 21: Durchgangsventil zu 1-Liter Rotavapor
25
BÜCHI Vacuum Controller B-721
8 Ersatzteile
Adapterkabel B-721
31225
In Verbindung mit Wasserstrahlpumpen B-167 / B-164
oder Durchgangsventil vom Vorgängermodel (B-168).
Bild 22: Adapterkabel
Kontrollventil
34189
Automatiksonde komplett
(inkl.Vakuumstutzen und T-Stück)
37750
für Glasaufbau V
37754
für Glasaufbau S
37755
Für automatische Destillationen
37751
Bild 23: Automatiksonde komplett
Automatiksonde einzeln
für Glasaufbau V
37752
für Glasaufbau S
37753
Glas-T-Stück kpl.
37751
Bild 24: Automatiksonde einzeln
Bild 25: Glas-T-Stück kpl.
26
BÜCHI Vacuum Controller B-721
8 Ersatzteile
AUTO-Vakuumstutzen kpl.
37750
Wasserregulierdüse 1/2" komplett
(01308 + 03560 + 15860)
11606
Set mit 5 Sieben und 10 Dichtungen
15860
Vakuumdichtung
11515
Vakuumschlauch 16 / 6 mm
17622
Nyflex-Schlauch 14 x 8
(Alternative zum Vakuum-Schlauch 17622)
04113
37750
Bild 26: AUTO-Vakuumstutzen kpl.
15860
11606
Bild 27: Wasserregulierdüse 1/2" komplett
Bild 28: Vakuumschlauch
27
8 Ersatzteile
BÜCHI Vacuum Controller B-721
Woulff’sche Flasche kpl.
25519
Set Dichtungsringe für
Belüftungsventil
37608
Bild 29: Woulff’sche Flasche
Bild 30: Set Dichtungsringe für Belüftungsventil
28
BÜCHI Vacuum Controller B-721
9 Anhang
9 Anhang
9.1 Technische Daten
Netzanschluss
230 V / 50
120 V / 50/60 Hz
Leistungsaufnahme
14 W
Magnetventilspeisung
28 VDC
Regelbereich
1 mbar/Torr–Atmosphärendruck
Max. Regelabweichung
± 7mbar (typisch 2mbar)
Anzeigebereich
1 – 1400 mbar
1 – 1050 Torr
Hysterese
automatisch oder 1 – 100 mbar
Sicherungen
400 mAT
Abmessungen (B x H x T)
90 x 145 x 55 mm
Gewicht
960 g
Umgebungstemperatur
+ 5 °C …+ 40 °C
Überspannungskategorie II
Verschmutzungsgrad
2
Tabelle 7: Technische Daten
9.2 Verwendete Materialien
Teil
Material
Materialcode
Gehäuse
Grillamid
PA
Druckfühler
Keramik
Folie
Polyester
Leiterplatte
Glasfaser verstärktes
Epoxiharz
Kabel
Polyvinylchlorid
PES
PVC
Tabelle 8: Verwendete Materialien
29
9 Anhang
BÜCHI Vacuum Controller B-721
9.3 EG-Konformitätserklärung
Wir
BÜCHI Labortechnik AG
Postfach, CH-9230 Flawil
Switzerland
erklären in alleiniger Verantwortung, dass das Produkt:
BÜCHI Vacuum Controller B-721
auf das sich diese Erklärung bezieht, mit den folgenden Normen übereinstimmt:
EN 61010-1:1993 (~ IEC 1010-1, VDE 0411-1)
Sicherheitsbestimmungen für elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte: Allgemeine Anforderungen
EN 55011:1991/B (~ VDE 0875/B, VDE 0871/B)
Grenzwerte und Messverfahren für Funkstörungen von industriellen, wissenschaftlichen und medizinischen Hochfrequenzgeräten
EN 50082-1:1992
Elektromagnetische Verträglichkeit - Fachgrundnorm Störfestigkeit: Wohnbereich, Geschäfts- und Gewerbebereich, sowie Kleinbetriebe
Gemäss den Bestimmungen der EU-Richtlinie:
Richtlinie 73/23/EWG Niederspannungsrichtlinie
Richtlinie 89/336/EWG EMV-Richtlinie
Flawil, 1. Dezember 1996
D. Simmler
Qualitätsmanagement
BÜCHI Labortechnik AG
http://www.buchi.com
30
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement