null  null
Original Betriebsanleitung
Art.Nr. CTM6054 DCT-160
1/11/2010
FERM DEUTSCHLAND GMBH • RHEIN-CARRÉ
OSTSTRASSE 11-13 • 50996 KÖLN • DEUTSCHLAND
KUNDENDIENST/SERVICE: SIEHE GARANTIEKARTE
1
2
6
5
3
Abb. 1
Abb. 2
4
A
2
B
C
Abb. 3
Duro
+ –
7
1
2 3
4
+ –
+
8
9
–
4
6
5
Abb. 4
Abb. 5
Abb. 6
Duro
–
+
3
Abb. 7
Abb. 8
Abb. 9
Abb. 10
6
4
4
Abb. 11
5
Duro
D
MULTIFUNKTIONSWERKZEUG
Die Nummern im nachfolgenden Text korrespondieren mit den Abbildungen auf
Seite 2 - 4.
esen Sie diese Anleitung im Hinblick auf Ihre eigene Sicherheit und die
L
Sicherheit anderer bitte vor der Benutzung dieses Geräts gründlich durch.
Dadurch verstehen Sie Ihr Produkt besser und vermeiden unnötige Risiken.
Bewahren Sie diese Anleitung zum künftigen Gebrauch an einer sicheren Stelle
auf. Geben Sie diese Anleitung mit, wenn Sie das Gerät an einen anderen
Nutzer weitergeben.
Verwendung
Diese Maschine ist entworfen für den Heimwerkergebrauch und ist z. B. geeignet für
das Bohren, Trennen Schleifen, Gravieren und Polieren von kleinen Teilen aus Stein,
Holz, Kunststoff und Metall. Jede andere Verwendung wird als nicht bestimmungsgemäß
ausgeschlossen.
tecker aus der Steckdose ziehen, bevor irgendeine Einstellung oder Wartung
S
vorgenommen wird.
Inhalt
1. Gerätedaten
2. Sicherheitsvorschriften
3. Montage und Bedienung
4. Verwenden des Zubehörs
5. Wartung
6. Entsorgung
1. GERÄTEDATEN
Technische Daten
Spannung
Frequenz
Aufgenommene Leistung Drehzahl unbelastet
Durchmesser Spannzangen
Gewicht Lpa (Schalldruck)
Bohren Schleifen
Lwa (Schalleistung)
Bohren
Schleifen
Vibrationswert
Bohren (Metall)
Schleifen
Duro
230 V~
50 Hz
160 W
10000 - 35000/min
3,2 und 2,4 mm
0,7 kg
(68 + 3) dB(A)
(76 + 3) dB(A)
(79 + 3) dB(A)
(87 + 3) dB(A)
ah,D = 2,8 m/s2
K = 1,5 m/s2
ah,SG = 11,7 m/s2
K = 1,5 m/s2
5
D
Inhalt der Verpackung
1 Multifunktionswerkzeug
1 Flexible Welle
1 Stativ
1 Spannzangenschlüssel
40 Zubehörteile
1 Fliesenschneideaufsatz
1 Fliesenfräser
1 Koffer
1 Original Betriebsanleitung
1 Garantieschein
•
•
•
Überprüfen Sie die Maschine, Einzelteile und Zubehör auf Transportschäden.
Überprüfen Sie immer, ob die Netzspannung der des Typschildes entspricht.
Wenn ein Ersatz der Anschlussleitung erforderlich ist, dann ist dies vom Hersteller
oder seinem Vertreter auszuführen, um Sicherheitsgefährdungen zu vermeiden.
Bezeichnung der Einzelteile
Abb. 1
1. EIN/AUS-Schalter und Drehzahlregler
2. Bügel
3. Spannzange
4. Halterung für Spannzange
5. Griffring
6. Knopf für Spindelarretierung
2. SICHERHEITSVORSCHRIFTEN
In dieser Original Betriebsanleitung und/oder auf dem Gerät erscheinen folgende
Piktogramme:
Anweisungen sorgfältig lesen
Übereinstimmung mit den jeweils maßgeblichen EU-Sicherheitsrichtlinien
Gerät der Schutzklasse II – schutzisoliert – kein Schutzkontakt erforderlich
ebens- und Verletzungsgefahr und Gefahr von Beschädigungen am Gerät bei
L
Nichteinhaltung der Sicherheitsvorschriften in dieser Anleitung.
Weist auf das Vorhandensein elektrischer Spannung hin.
Ziehen Sie, falls das Kabel beschädigt wird sofort und auch während
Wartungsarbeiten den Netzstecker.
6
Duro
Schutzbrille und Gehörschutz tragen
D
Die Drehzahl der Maschine kann elektronisch eingestellt werden.
chadhafte und/oder zu entsorgende elektrische oder elektronische Geräte
S
müssen an den dafür vorgesehenen Recycling-Stellen abgegeben werden.
Allgemeine Sicherheitshinweise für Elektrowerkzeuge
WARNUNG! Lesen Sie alle Sicherheitshinweise und Anweisungen.
Versäumnisse beider Einhaltung der Sicherheitshinweise und Anweisungen
können elektrischen Schlag, Brand und/oder schwere Verletzungen
verursachen.
Bewahren Sie alle Sicherheitshinweise und Anweisungen für die Zukunft auf.
Der in den Sicherheitshinweise verwendete Begriff „Elektrowerkzeug“ bezieht sich auf
netzbetriebene Elektrowerkzeuge (mit Netzkabel) und auf akkubetriebene
Elektrowerkzeuge (ohne Netzkabel).
1) Arbeitsplatzsicherheit
a) Halten Sie Ihren Arbeitsbereich sauber und gut beleuchtet. Unordnung oder
unbeleuchtete Arbeitsbereiche können zu Unfällen führen.
b) Arbeiten Sie mit dem Elektrowerkzeug nicht in explosionsgefährdeter
Umgebung, in der sich brennbare Flüssigkeiten, Gase oder Stäube befinden.
Elektrowerkzeuge erzeugen Funken, die den Staub oder die Dämpfe entzünden
können.
c) Halten Sie Kinder und andere Personen während der Benutzung des
Elektrowerkzeugs fern. Bei Ablenkung können Sie die Kontrolle über das Gerät
verlieren.
2) Elektrische Sicherheit
a) Der Anschlussstecker des Elektrowerkzeuges muss in die Steckdose
passen. Der Stecker darf in keiner Weise verändert werden. Verwenden Sie
keine Adapterstecker gemeinsam mit schutzgeerdeten Elektrowerkzeugen.
Unveränderte Stecker und passende Steckdosen verringern das Risiko eines
elektrischen Schlages.
b) Vermeiden Sie Körperkontakt mit geerdeten Oberflächen wie von Rohren,
Heizungen, Herden und Kühlschränken. Es besteht ein erhöhtes Risiko durch
elektrischen Schlag, wenn Ihr Körper geerdet ist.
c) Halten Sie Elektrowerkzeuge von Regen oder Nässe fern. Das Eindringen von
Wasser in ein Elektrowerkzeug erhöht das Risiko eines elektrischen Schlages.
d) Zweckentfremden Sie das Kabel nicht, um das Elektrowerkzeug zu tragen,
aufzuhängen oder um den Stecker aus der Steckdose zu ziehen. Halten
Sie das Kabel fern von Hitze, Öl, scharfen Kanten oder sich bewegenden
Geräteteilen. Beschädigte oder verwickelte Kabel erhöhen das Risiko eines
elektrischen Schlages.
e) Wenn Sie mit einem Elektrowerkzeug im Freien arbeiten, verwenden Sie
nur Verlängerungskabel, die auch für den Außenbereich geeignet sind. Die
Duro
7
D
f)
Anwendung eines für den Außenbereich geeigneten Verlängerungskabels verringert
das Risiko eines elektrischen Schlages.
Wenn der Betrieb des Elektrowerkzeuges in feuchter Umgebung nicht
vermeidbar ist, verwenden Sie einen Fehlerstromschutzschalter. Der Einsatz
eines Fehlerstromschutzschalters vermindert das Risiko eines elektrischen
Schlages.
3) Sicherheit von Personen
a) Seien Sie aufmerksam, achten Sie darauf, was Sie tun, und gehen Sie mit
Vernunft an die Arbeit mit einem Elektrowerkzeug. Benutzen Sie kein Elektrowerkzeug, wenn Sie müde sind oder unter dem Einfluss von Drogen,
Alkohol oder Medikamenten stehen. Ein Moment der Unachtsamkeit beim
Gebrauch des Elektrowerkzeuges kann zu ernsthaften Verletzungen führen.
b) Tragen Sie persönliche Schutzausrüstung und immer eine Schutzbrille.
Das Tragen persönlicher Schutzausrüstung. wie Staubmaske, rutschfeste
Sicherheitsschuhe. Schutzhelm oder Gehörschutz, je nach Art und Einsatz des
Elektrowerkzeuges, verringert das Risiko von Verletzungen.
c) Vermeiden Sie eine unbeabsichtigte Inbetriebnahme. Vergewissern Sie
sich, dass das Elektrowerkzeug ausgeschaltet ist, bevor Sie es an die
Stromversorgung und/oder den Akku anschließen, es aufnehmen oder tragen.
Wenn Sie beim Tragen des Elektrowerkzeuges den Finger am Schalter haben oder
das Gerät eingeschaltet an die Stromversorgung anschließen, kann dies zu Unfällen
führen.
d) Entfernen Sie Einstellwerkzeuge oder Schraubenschlüssel, bevor Sie das
Elektrowerkzeug einschalten. Ein Werkzeug oder Schlüssel, der sich in einem
drehenden Geräteteil befindet, kann zu Verletzungen führen.
e) Vermeiden Sie eine abnormale Körperhaltung. Sorgen Sie für einen sicheren
Stand und halten Sie jederzeit das Gleichgewicht. Dadurch können Sie das
Elektrowerkzeug in unerwarteten Situationen besser kontrollieren.
f) Tragen Sie geeignete Kleidung. Tragen Sie keine weite Kleidung oder
Schmuck. Halten Sie Haare, Kleidung und Handschuhe fern von sich
bewegenden Teilen. Lockere Kleidung, Schmuck oder lange Haare können von
sich bewegenden Teilen erfasst werden.
g) Wenn Staubabsaug- und -auffangeinrichtungen montiert werden können,
vergewissern Sie sich, dass diese angeschlossen sind und richtig verwendet
werden. Verwendung einer Staubabsaugung kann Gefährdungen durch Staub
verringern.
4) Verwendung und Behandlung des Elektrowerkzeuges
a) Überlasten Sie das Gerät nicht. Verwenden Sie für Ihre Arbeit das dafür
bestimmte Elektrowerkzeug. Mit dem passenden Elektrowerkzeug arbeiten Sie
besser und sicherer im angegebenen Leistungsbereich.
b) Benutzen Sie kein Elektrowerkzeug, dessen Schalter defekt ist. Ein
Elektrowerkzeug, das sich nicht mehr ein- oder ausschalten lässt, ist gefährlich und
muss repariert werden.
c) Ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose und/oder entfernen Sie den Akku,
bevor Sie Geräteeinstellungen vornehmen, Zubehörteile wechseln oder das
Gerät weglegen. Diese Vorsichtsmaßnahme verhindert den unbeabsichtigten Start
des Elektrowerkzeuges.
8
Duro
d) Bewahren Sie unbenutzte Elektrowerkzeuge außerhalb der Reichweite
von Kindern auf. Lassen Sie Personen das Gerät nicht benutzen, die mit
diesem nicht vertraut sind oder diese Anweisungen nicht gelesen haben.
Elektrowerkzeuge sind gefährlich, wenn Sie von unerfahrenen Personen benutzt
werden.
e) Pflegen Sie Elektrowerkzeuge mit Sorgfalt. Kontrollieren Sie, ob bewegliche
Teile einwandfrei funktionieren und nicht klemmen, ob Teile gebrochen oder
so beschädigt sind, dass die Funktion des Elektrowerkzeuges beeinträchtigt
ist. Lassen Sie beschädigte Teile vor dem Einsatz des Gerätes reparieren. Viele
Unfälle haben ihre Ursache in schlecht gewarteten Elektrowerkzeugen.
f) Halten Sie Schneidwerkzeuge scharf und sauber. Sorgfältig gepflegte
Schneidwerkzeuge mit scharfen Schneidkanten verklemmen sich weniger und sind
leichter zu führen.
g) Verwenden Sie Elektrowerkzeug, Zubehör, Einsatzwerkzeuge usw.
entsprechend diesen Anweisungen. Berücksichtigen Sie dabei die
Arbeitsbedingungen und die auszuführende Tätigkeit. Der Gebrauch von
Elektrowerkzeugen für andere als die vorgesehenen Anwendungen kann zu
gefährlichen Situationen führen.
D
5) Service
a) Lassen Sie Ihr Elektrowerkzeug nur von qualifiziertem Fachpersonal und nur
mit Original-Ersatzteilen reparieren. Damit wird sichergestellt, dass die Sicherheit
des Elektrowerkzeuges erhalten bleibt.
Allgemeine Sicherheitshinweise für Aufnahmevorrichtungen
WARNUNG! Lesen Sie alle Sicherheitshinweise und Anweisungen, die mit der
Aufnahmevorrichtung oder dem Elektrowerkzeug geliefert wurden. Versäumnisse
bei der Einhaltung der Sicherheitshinweise und Anweisungen können elektrischen
Schlag, Brand und/oder schwere Verletzungen verursachen.
Bewahren Sie alle Sicherheitshinweise und Anweisungen für die Zukunft auf.
Ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose und/oder entfernen Sie den Akku, bevor
Sie Geräteeinstellungen vornehmen oder Zubehörteile wechseln. Unbeabsichtigter
Start von Elektrowerkzeugen ist die Ursache einiger Unfälle.
Bauen Sie vor der Montage des Elektrowerkzeugs die Aufnahmevorrichtung
richtig auf. Richtiger Zusammenbau ist wichtig, um das Risiko des Zusammenklappens
zu verhindern.
Befestigen Sie das Elektrowerkzeug sicher an der Aufnahmevorrichtung, bevor Sie
es benutzen. Ein Verrutschen des Elektrowerkzeugs auf der Aufnahmevorrichtung kann
zum Verlust der Kontrolle führen.
Stellen Sie die Aufnahmevorrichtung auf eine feste, ebene und waagerechte
Fläche. Wenn die Aufnahmevorrichtung verrutschen oder wackeln kann, kann das
Elektrowerkzeug nicht gleichmäßig und sicher geführt werden.
Benutzen Sie die Aufnahmevorrichtung nur für das Multifunktionswerkzeug
DCT-160 und nicht für andere Werkzeuge oder sonstige Zwecke.
Duro
9
D
Sicherheitshinweise für alle Anwendungen
Gemeinsame Sicherheitshinweise zum Schleifen, Sandpapierschleifen, Arbeiten
mit Drahtbürsten, Polieren und Trennschleifen:
a) Dieses Elektrowerkzeug ist zu verwenden als Schleifer, Sandpapierschleifer,
Drahtbürste, Polierer und Trennschleifmaschine. Beachten Sie alle
Sicherheitshinweise, Anweisungen, Darstellungen und Daten, die Sie mit dem
Gerät erhalten. Wenn Sie die folgenden Anweisungen nicht beachten, kann es zu
elektrischem Schlag, Feuer und/oder schweren Verletzungen kommen.
b) Verwenden Sie kein Zubehör, das vom Hersteller nicht speziell für dieses
Elektrowerkzeug vorgesehen und empfohlen wurde. Nur weil Sie das Zubehör
an Ihrem Elektrowerkzeug befestigen können, garantiert das keine sichere
Verwendung.
c) Die zulässige Drehzahl des Einsatzwerkzeugs muss mindestens so hoch sein
wie die auf dem Elektrowerkzeug angegebene Höchstdrehzahl. Zubehör, das
sich schneller als zulässig dreht, kann zerbrechen und umherfliegen.
d) Außendurchmesser und Dicke des Einsatzwerkzeugs müssen den
Maßangaben Ihres Elektrowerkzeugs entsprechen. Falsch bemessene
Einsatzwerkzeuge können nicht ausreichend abgeschirmt oder kontrolliert werden.
e) Schleifscheiben, Flansche, Schleifteller oder anderes Zubehör müssen genau
auf die Schleifspindel Ihres Elektrowerkzeugs passen. Einsatzwerkzeuge,
die nicht genau auf die Schleifspindel des Elektrowerkzeugs passen, drehen sich
ungleichmäßig, vibrieren sehr stark und können zum Verlust der Kontrolle führen.
f) Verwenden Sie keine beschädigten Einsatzwerkzeuge. Kontrollieren
Sie vor jeder Verwendung Einsatzwerkzeuge wie Schleifscheiben auf
Absplitterungen und Risse, Schleifteller auf Risse, Verschleiß oder starke
Abnutzung, Drahtbürsten auf lose oder gebrochene Drähte. Wenn das
Elektrowerkzeug oder das Einsatzwerkzeug herunterfällt, überprüfen Sie, ob
es beschädigt ist, oder verwenden Sie ein unbeschädigtes Einsatzwerkzeug.
Wenn Sie das Einsatzwerkzeug kontrolliert und eingesetzt haben, halten
Sie und in der Nähe befindliche Personen sich außerhalb der Ebene des
rotierenden Einsatzwerkzeugs und lassen Sie das Gerät eine Minute lang mit
Höchstdrehzahl laufen. Beschädigte Einsatzwerkzeuge brechen meist in dieser
Testzeit.
g) Tragen Sie persönliche Schutzausrüstung. Verwenden Sie je nach
Anwendung Vollgesichtsschutz, Augenschutz oder Schutzbrille. Soweit
angemessen, tragen Sie Staubmaske, Gehörschutz, Schutzhandschuhe oder
Spezialschürze, die kleine Schleif- und Materialpartikel von Ihnen fernhält.
Die Augen sollen vor herumfliegenden Fremdkörpern geschützt werden, die bei
verschiedenen Anwendungen entstehen. Staub- oder Atemschutzmaske müssen
den bei der Anwendung entstehenden Staub filtern. Wenn Sie lange lautem Lärm
ausgesetzt sind, können Sie einen Hörverlust erleiden.
h) Achten Sie bei anderen Personen auf sicheren Abstand zu Ihrem
Arbeitsbereich. Jeder, der den Arbeitsbereich betritt, muss persönliche
Schutzausrüstung tragen. Bruchstücke des Werkstücks oder gebrochener
Einsatzwerkzeuge können wegfliegen und Verletzungen auch außerhalb des
direkten Arbeitsbereichs verursachen.
i) Halten Sie das Gerät nur an den isolierten Griffflächen, wenn Sie Arbeiten
ausführen, bei denen das Einsatzwerkzeug verborgene Stromleitungen oder
10
Duro
j)
k)
l)
m)
n)
o)
das eigene Netzkabel treffen kann. Der Kontakt mit einer spannungsführenden
Leitung kann auch metallene Geräteteile unter Spannung setzen und zu einem
elektrischen Schlag Führen.
Halten Sie das Netzkabel von sich drehenden Einsatzwerkzeugen fern. Wenn
Sie die Kontrolle über das Gerät verlieren, kann das Netzkabel durchtrennt oder
erfasst werden und Ihre Hand oder Ihr Arm in das sich drehende Einsatzwerkzeug
geraten.
Legen Sie das Elektrowerkzeug niemals ab, bevor das Einsatzwerkzeug
völlig zum Stillstand gekommen ist. Das sich drehende Einsatzwerkzeug kann
in Kontakt mit der Ablagefläche geraten, wodurch Sie die Kontrolle über das
Elektrowerkzeug verlieren können.
Lassen Sie das Elektrowerkzeug nicht laufen, während Sie es tragen. Ihre
Kleidung kann durch zufälligen Kontakt mit dem sich drehenden Einsatzwerkzeug
erfasst werden, und das Einsatzwerkzeug sich in Ihren Körper bohren.
Reinigen Sie regelmäßig die Lüftungsschlitze Ihres Elektrowerkzeugs. Das
Motorgebläse zieht Staub in das Gehäuse, und eine starke Ansammlung von
Metallstaub kann elektrische Gefahren verursachen.
Verwenden Sie das Elektrowerkzeug nicht in der Nähe brennbarer Materialien.
Funken können diese Materialien entzünden.
Verwenden Sie keine Einsatzwerkzeuge, die flüssige Kühlmittel erfordern.
Die Verwendung von Wasser oder anderen flüssigen Kühlmitteln kann zu einem
elektrischen Schlag führen.
D
Rückschlag und entsprechende Sicherheitshinweise
ückschlag ist die plötzliche Reaktion infolge eines hakenden oder blockierten
R
drehenden Einsatzwerkzeugs, wie Schleifscheibe, Schleifteller, Drahtbürste usw.
Verhaken oder Blockieren führt zu einem abrupten Stopp des rotierenden
Einsatzwerkzeugs. Dadurch wird ein unkontrolliertes Elektrowerkzeugs gegen
die Drehrichtung des Einsatzwerkzeugs an der Blockierstelle beschleunigt.
enn z.B. eine Schleifscheibe im Werkstück hakt oder blockiert, kann sich die
W
Kante der Schleifscheibe, die in das Werkstück eintaucht, verfangen und
dadurch die Schleifscheibe ausbrechen oder einen Rückschlag verursachen. Die
Schleifscheibe bewegt sich dann auf die Bedienperson zu oder von ihr weg, je
nach Drehrichtung der Scheibe an der Blockierstelle. Hierbei können
Schleifscheiben auch brechen.
in Rückschlag ist die Folge eines falschen oder fehlerhaften Gebrauchs des
E
Elektrowerkzeugs. Er kann durch geeignete Vorsichtsmaßnahmen, wie
nachfolgend beschrieben, verhindert werden.
a) Halten Sie das Elektrowerkzeug gut fest und bringen Sie Ihren Körper und
Ihre Arme in eine Position, in der Sie die Rückschlagkräfte abfangen können.
Verwenden Sie immer den Zusatzgriff, falls vorhanden, um die größtmögliche
Kontrolle über Rückschlagkräfte oder Reaktionsmomente beim Hochlauf
zu haben. Die Bedienperson kann durch geeignete Vorsichtsmaßnahmen die
Rückschlag- und Reaktionskräfte beherrschen.
b) Bringen Sie Ihre Hand nie in die Nähe sich drehender Einsatzwerkzeuge. Das
Duro
11
D
Einsatzwerkzeug kann sich beim Rückschlag über Ihre Hand bewegen.
c) Meiden Sie mit Ihrem Körper den Bereich, in den das Elektrowerkzeug bei
einem Rückschlag bewegt wird. Der Rückschlag treibt das Elektrowerkzeug in die
Richtung entgegengesetzt zur Bewegung der Schleifscheibe an der Blockierstelle.
d) Arbeiten Sie besonders vorsichtig im Bereich von Ecken, scharfen Kanten
usw. Verhindern Sie, dass Einsatzwerkzeuge vom Werkstück zurückprallen
und verklemmen. Das rotierende Einsatzwerkzeug neigt bei Ecken, scharfen
Kanten oder wenn es abprallt, dazu, sich zu verklemmen. Dies verursacht einen
Kontrollverlust oder Rückschlag.
e) Verwenden Sie kein Ketten- oder gezähntes Sägeblatt. Solche Einsatzwerkzeuge
verursachen häufig einen Rückschlag oder den Verlust der Kontrolle über das
Elektrowerkzeug.
Besondere Sicherheitshinweise zum Schleifen und Trennschleifen
a) Verwenden Sie ausschließlich die für Ihr Elektrowerkzeug zugelassenen
Schleifkörper und die für diese Schleifkörper vorgesehene Schutzhaube.
Schleifkörper, die nicht für das Elektrowerkzeug vorgesehen sind, können nicht
ausreichend abgeschirmt werden und sind unsicher.
b) Schleifkörper dürfen nur für die empfohlenen Einsatzmöglichkeiten verwendet
werden. Z.B.: Schleifen Sie nie mit der Seitenfläche einer Trennscheibe.
Trennscheiben sind zum Materialabtrag mit der Kante der Scheibe bestimmt.
Seitliche Krafteinwirkung auf diese Schleifkörper kann sie zerbrechen.
c) Verwenden Sie immer unbeschädigte Spannflansche in der richtigen
Größe und Form für die von Ihnen gewählte Schleifscheibe. Geeignete
Flansche stützen die Schleifscheibe und verringern so die Gefahr eines
Schleifscheibenbruchs. Flansche für Trennscheiben können sich von den Flanschen
für andere Schleifscheiben unterscheiden.
d) Verwenden Sie keine abgenutzten Schleifscheiben von größeren
Elektrowerkzeugen. Schleifscheiben für größere Elektrowerkzeuge sind nicht für
die höhern Drehzahlen von kleineren Elektrowerkzeugen ausgelegt und können
brechen.
Weitere besondere Sicherheitshinweise zum Trennschleifen
a) Vermeiden Sie ein Blockieren der Trennscheibe oder zu hohen Anpressdruck.
Führen Sie keine übermäßig tiefen Schnitte aus. Eine Überlastung der
Trennscheibe erhöht deren Beanspruchung und die Anfälligkeit zum Verkanten oder
Blockieren und damit die Möglichkeit eines Rückschlags oder Schleifkörperbruchs.
b) Meiden Sie den Bereich vor und hinter der rotierenden Trennscheibe. Wenn
Sie die Trennscheibe im Werkstück von sich wegbewegen, kann im Falle eines
Rückschlags das Elektrowerkzeug mit der sich drehenden Scheibe direkt auf Sie
zugeschleudert werden.
c) Falls die Trennscheibe verklemmt oder Sie die Arbeit unterbrechen, schalten
Sie das Gerät aus und halten Sie es ruhig, bis die Scheibe zum Stillstand
gekommen ist. Versuchen Sie nie, die noch laufende Trennscheibe aus dem
Schnitt zu ziehen, sonst kann ein Rückschlag erfolgen. Ermitteln und beheben
Sie die Ursache für das Verklemmen.
d) Schalten Sie das Elektrowerkzeug nicht wieder ein, solange es sich im
Werkstück befindet. Lassen Sie die Trennscheibe erst ihre volle Drehzahl
erreichen, bevor Sie den Schnitt vorsichtig fortsetzen. Anderenfalls kann
12
Duro
die Scheibe verhaken, aus dem Werkstück springen oder einen Rückschlag
verursachen.
e) Stützen Sie Platten oder große Werkstücke ab, um das Risiko eines
Rückschlags durch eine eingeklemmte Trennscheibe zu vermindern. Große
Werkstücke können sich unter ihrem eigenen Gewicht durchbiegen. Das Werkstück
muss auf beiden Seiten der Scheibe abgestützt werden, und zwar sowohl in der
Nähe des Trennschnitts als auch an der Kante.
f) Seien Sie besonders vorsichtig bei ,,Taschenschnitten“ in bestehende Wände
oder andere nicht einsehbare Bereiche. Die eintauchende Trennscheibe kann
beim Schneiden in Gas- oder Wasserleitungen, elektrische Leitungen oder andere
Objekte einen Rückschlag verursachen.
D
Zusätzliche Sicherheitshinweise zum Sandpapierschleifen
a) Benutzen Sie keine überdimensionierten Schleifblätter, sondern befolgen
Sie die Herstellerangaben zur Schleifblattgröße. Schleifblätter, die über den
Schleifteller hinausragen, können Verletzungen verursachen sowie zum Blockieren.
Zerreißen der Schleifblätter oder zum Rückschlag führen.
Besondere Sicherheitshinweise zum Polieren
a) Lassen Sie keine losen Teile der Polierhaube, insbesondere
Befestigungsschnüre, zu. Verstauen oder kürzen Sie die Befestigungsschnüre.
Lose, sich mitdrehende Befestigungsschnüre können Ihre Finger erfassen oder sich
im Werkstück verfangen.
Besondere Sicherheitshinweise zum Arbeiten mit Drahtbürsten
a) Beachten Sie, dass die Drahtbürste auch während des üblichen Gebrauchs
Drahtstücke verliert. Überlasten Sie die Drähte nicht durch zu hohen
Anpressdruck. Wegfliegende Drahtstücke können sehr leicht durch dünne Kleidung
und/oder die Haut dringen
b) Wird eine Schutzhaube empfohlen, verhindern Sie, dass sich Schutzhaube
und Drahtbürste berühren können. Teller- und Topfbürsten können durch
Anpressdruck und Zentrifugalkräfte ihren Durchmesser vergrößern.
3. MONTAGE UND BEDIENUNG
Ziehen Sie vor der Montage immer den Stecker aus der Steckdose.
chtung! Setzen Sie die Zubehörteile beim Wechseln so weit wie möglich in die
A
Spannzange ein, um ungleichmäßigen Lauf oder ein Herausrutschen zu
verhindern.
Einsetzen und Entfernen von Zubehörteilen
Abb. 2
Drücken Sie auf den Knopf der Spindelarretierung (3) und halten Sie ihn fest. (Hinweis:
Der Knopf lässt sich u.U. erst drücken, wenn die Spindel etwas gedreht wird). Mit dem
Spannzangenschlüssel (4) können Sie die Halterung für die Spannzange (1) entgegen
der Uhrzeigerrichtung lösen. Setzen Sie das gewünschte Zubehörteil ein. Halten Sie die
Spindelarretierung fest, während Sie mit dem Spannzangenschlüssel die Spannzange in
Duro
13
D
Uhrzeigerrichtung anziehen (nicht zu fest).
edienen Sie die Spindelarretierung nie bei laufendem Motor. Das Gerät kann
B
ansonsten beschädigt werden.
Hinweis: Im Lieferzustand ist im Multifunktionswerkzeug eine Spannzange (2) mit 3,2
mm Durchmesser montiert. Wenn Sie Zubehörteile mit einem Schaftdurchmesser von
2,4 mm verwenden wollen, muss die Spannzange ausgetauscht werden. Schrauben Sie
dazu die Spannzangenhalterung (1) vollständig ab, ziehen Sie die Spannzange heraus
und ersetzen Sie sie durch die im Lieferumfang befindliche Spannzange mit 2,4 mm
Durchmesser. Schrauben Sie jetzt die Spannzangenhalterung (1) wieder auf.
Auf die gleiche Weise kann auch die Spannzange in der flexiblen Welle getauscht
werden.
Bedienung
Abb. 2
Schalten Sie das Gerät mit dem EIN-/AUS-Schalter (5) ein. Die Drehzahl des
Multifunktionswerkzeuges läßt sich mit Hilfe des Schalterknopfes regulieren, indem Sie
diesen mehr oder weniger in Richtung der I-Markierung verschieben. Legen Sie das
Gerät nicht ab, während der Motor noch läuft.
u hohe Belastung bei zu niedriger Geschwindigkeit des
Z
Multifunktionswerkzeuges kann zum Überhitzen des Motors führen.
Tragen Sie bei allen Arbeiten Schutzbrille und Gehörschutz.
Legen Sie die Maschine nicht auf eine staubige Oberfläche, da der Staub in die
Maschine eindringen kann.
Halten und Führen des Werkzeuges
Abb.3
• Für präzise Arbeiten (Gravierung): Bleistiftstellung (A).
• Für unebene Arbeiten (Schleifen): Schälmesserstellung (B).
• Wenn Sie das Werkzeug parallel zur Werkstückoberfläche halten müssen (z. B. bei
Verwendung einer Trennscheibe): Beidhändige Golfschlägerstellung (C).
Flexible Welle
Abb. 4
edienen Sie die Spindelarretierung nie bei laufendem Motor. Das Gerät oder
B
die flexible Welle können ansonsten beschädigt werden.
•
•
14
Schrauben Sie den schwarzen Griffring (1) vom Multifunktionswerkzeug entgegen
der Uhrzeigerrichtung ab und bewahren Sie ihn auf.
Montieren Sie die flexible Welle auf das Multifunktionswerkzeug, wobei die
Innenachse (2) in die Spannzange eingesetzt werden muß. Drehen Sie zunächst die
Duro
•
•
•
Spannzangenhalterung und dann den grauen Ring der flexiblen Welle (3) auf dem
Multifunktionswerkzeug in Uhrzeigerrichtung fest.
Setzen Sie jetzt das gewünschte Zubehörteil in die Spannzange (8) der flexiblen
Welle ein.
Schieben Sie zum Arretieren der Spindel die schwarze Hülse (9) an der flexiblen
Welle zurück.
Öffnen Sie mit dem Spannzangenschlüssel die Spannzangenhalterung an
der flexiblen Welle, setzen Sie das Zubehörteil ein und schrauben Sie die
Spannzangenhalterung wieder fest.
D
Stativ für das Multifunktionswerkzeug
Abb. 4
• Schrauben Sie das Stativrohr (6) in den Stativfuß (5).
Hinweis: Je nach gewünschter Befestigung an einer waagerechten oder
senkrechten Fläche können Sie das Stativrohr in zwei unterschiedlichen Stellungen
in den Stativfuß einschrauben.
• Schrauben Sie den Stativfuß (5) am Rand einer Werkbank oder eines Arbeitstisches
fest, dessen Dicke höchstens 55 mm betragen darf.
• Das Stativ ist höhenverstellbar. Lösen Sie das obere Rohr des Stativs durch
Linksdrehen. Ziehen Sie das Rohr bis zur größten Höhe heraus und arretieren Sie
es wieder durch Rechtsdrehen.
• Die Halterung (7) ist ebenfalls höhenverstellbar; hierzu drehen Sie den schwarzen
Knopf links herum. Nachdem Sie die Halterung in der richtigen Höhe eingestellt
haben, drehen Sie den Knopf in umgekehrter Richtung wieder fest.
• Befestigen Sie das Multifunktionswerkzeug an der Halterung (7) des Stativs. Diese
Halterung lässt sich um 360° drehen.
4. VERWENDEN DES ZUBEHÖRS
Duro liefert keine zusätzlichen Zubehörteile für das Multifunktionswerkzeug. Dieses
Multifunktionswerkzeug wurde so entwickelt, dass Standard-Zubehörteile von Dremel®,
Black & Decker®, Bosch® oder Proxxon® verwendet werden können. Bevor Sie jedoch
ein Zubehörteil verwenden, muss immer geprüft werden, ob sich die maximale Drehzahl
des Zubehörteils auch für die Höchstdrehzahl des Multifunktionswerkzeuges eignet.
Hinweise zur Auswahl der Werkzeugdrehzahl
Üben Sie immer an einem Probestück, um das richtige Zubehörteil und die richtige
Drehzahl zu wählen.
• Verwenden Sie niedrige Drehzahlen (wegen der Wärmeentwicklung) bei Kunststoff
und Werkstoffen mit niedrigem Schmelzpunkt.
• Verwenden Sie niedrige Drehzahlen (wegen möglicher Beschädigungen der Bürste)
bei Reinigungs-, Schwabbel- und Polierarbeiten.
• Verwenden Sie die Höchstdrehzahl für die Bearbeitung von Eisen oder Stahl.
• In den nachfolgenden Tabellen ist die Drehzahl in Form von Punkten angegeben.
Ein Punkt (•) bedeutet niedrige Drehzahl, 4 Punkte (••••) bedeuten maximale
Drehzahl.
Duro
15
D
Tipp beim Fräsen: Durch Benetzen des Werkzeugs mit Paraffin oder einem anderen
geeigneten Schmiermittel wird verhindert, dass die Späne an den Schneidflächen
anhaften.
Schleifsteine
Abb. 5
Wenn Sie Schleifsteine zum ersten Mal gebrauchen, dann müssen diese immer zuerst
mit Hilfe des quaderförmigen Wetzsteines abgerichtet werden. Führen Sie dazu den
Schleifstein bei eingeschalteter Maschine langsam an den Wetzstein heran. Beim
Schleifen der beiden Schleifkörper aneinander werden Unebenheiten am Umfang des
Schleifsteins beseitigt. Mit dem Wetzstein kann zudem der Schleifstein speziell geformt
werden.
Material
Stein, Muschel Stahl Aluminium, Messing Kunststoff Drehzahl
•
•••
••
•
Filzscheiben
Abb. 6
Die Zubehörteile aus Filz müssen auf die mitgelieferte Achse montiert werden.
Material
Stahl Aluminium, Messing Kunststoff Drehzahl
•••
••
•••
Schleifringe und -scheiben
Abb. 7
Material
Holz
Stahl Aluminium, Messing Kunststoff Drehzahl
••••
•
••
•
Edelstahl- und Nichtmetallbürsten
Abb. 8
Material
Stein, Muschel Aluminium, Messing Drehzahl
••
••
Fräse, Gravierpunkt und Bohrer
Abb. 9
Material
Stein, Muschel Aluminium, Messing Kunststoff Drehzahl
••
••••
•
16
Duro
Trennscheibe
Abb. 10
Material
Stahl Aluminium, Messing Kunststoff D
Drehzahl
•••
••
•••
Fliesenschneidaufsatz
Abb. 11
Mit Hilfe eines speziellen Vorsatzes kann das Multifunktionswerkzeug auch zum
Schneiden von Fliesen verwendet werden (der spezielle Fliesenfräser ist im
Lieferumfang enthalten). Damit eignet sich das Multifunktionswerkzeug besonders gut
zum Ausschneiden spezieller Formen aus keramischen Fliesen (Löcher für Steckdosen,
etc.).
•
•
•
•
Schrauben Sie den grauen Griffring (Abb. 4, Nr. 1) vom Multifunktionswerkzeug
entgegen der Uhrzeigerrichtung ab und bewahren Sie ihn auf.
Schrauben Sie den Fliesenschneidaufsatz (5) auf das Gerät.
Zur Einstellung der richtigen Arbeitstiefe lösen Sie die Feststellschraube (4) und
verschieben Sie den Fuß des Fliesenschneidaufsatzes auf das gewünschte Maß (6).
Ziehen Sie anschließend die Feststellschraube (4) wieder fest.
5. WARTUNG
Trennen Sie die Maschine vom Netz, bevor Sie Wartungsarbeiten ausführen.
Diese Maschine ist entworfen, um während einer langen Zeit problemlos und mit
minimaler Wartung zu funktionieren. Sie verlängern die Lebensdauer, indem Sie die
Maschine regelmäßig reinigen und fachgerecht behandeln.
Reinigen
Reinigen Sie das Maschinengehäuse regelmäßig mit einem weichen Tuch, vorzugsweise
nach jedem Einsatz. Halten Sie die Lüfterschlitze frei von Staub und Schmutz. Entfernen
Sie hartnäckigen Schmutz mit einem weichen Tuch, angefeuchtet mit Seifenwasser.
Verwenden Sie keine Lösungsmittel wie Benzin, Alkohol, Ammoniak, usw. Derartige
Stoffe beschädigen die Kunststoffteile.
Schmieren
Die Maschine braucht keine zusätzliche Schmierung.
Fehler
Sollte beispielsweise nach Abnutzung eines Teils ein Fehler auftreten, dann setzen Sie
sich bitte mit der auf der Garantiekarte angegebenen Serviceadresse in Verbindung. Im
hinteren Teil dieser Anleitung befindet sich eine ausführliche Übersicht über die Teile, die
bestellt werden können.
Garantie
Lesen Sie die Garantiebedingungen auf der separat beigefügten Garantiekarte.
Duro
17
D
6. ENTSORGUNG
Um Transportschäden zu verhindern, wird die Maschine in einer soliden Verpackung
geliefert. Die Verpackung besteht weitgehend aus recyclingfähigen Materialien.
Entsorgen Sie diese umweltgerecht.
Entsprechend Richtlinie 2002/96/EG muss das Produkt am Ende seiner
Lebensdauer der geordneten Entsorgung zugeführt werden. Fragen Sie Ihr örtliches
Entsorgungsunternehmen.
chadhafte und/oder zu entsorgende elektrische oder elektronische Geräte
S
müssen an den dafür vorgesehenen Recycling-Stellen abgegeben werden.
CE KONFORMITÄTSERKLÄRUNG (D)
Wir erklären in unserer alleinigen Verantwortung, dass das Produkt
DCT-160, Multifunktionswerkzeug
konform den nachstehenden Standards oder standardisierten Dokumenten ist:
EN60745-1, EN60745-2-3, EN55014-1:2006, EN55014-2:1997 + A1:2001, EN61000-32:2006, EN61000-3-3:1995 + A1:2001+A2:2005
gemäß den Bestimmungen der Richtlinien:
(bis 28.12.2009) 98/37/EG, (ab 29.12.2009) 2006/42/EG, 2004/108/EG,
2002/95/EG, 2002/96/EG, 2006/95/EG
ab 01-01-2009
ZWOLLE NL
J.A. Bakker - van Ingen
CEO Ferm BV
J.F.J. Strikkers
Senior Quality Manager Ferm BV
Unsere Firmenpolitik ist auf ständige Verbesserung unserer Produkte ausgerichtet
und wir behalten uns das Recht vor, die Produktspezifikation ohne vorherige
Benachrichtigung zu ändern.
Ferm BV, Lingenstraat 6, 8028 PM Zwolle, Niederlande
18
Duro
D
Duro
19
20
Duro
Duro
21
Ersatzteilliste
Position
1
2
3
-
-
22
Beschreibung
Schalter
Spannzangenhalterung
Spindelarretierung
Spannzange 3,2 mm
Spannzange 2,4 mm
No.
408870
408871
408872
406683
406684
Duro
Ersatzteilzeichnung
3
1
2
Duro
23
D
Änderungen vorbehalten
www.ferm.com
D-0909-07
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement