Installations- u. Betriebsanleitung

Installations- u. Betriebsanleitung
R
Installations- und Betriebsanleitung
Installations- und Betriebsanleitung
Sehr geehrter Kunde!
Mit der Wahl für ein VC Produkt haben Sie sich für
ein professionelles Gerät entschieden,
das höchste Qualität und Zuverlässigkeit gewährleistet.
Bitte lesen Sie die nachfolgenden Hinweise vor
der Installation bzw. Inbetriebnahme genau durch, damit Sie
in den vollen Genuß aller Produktvorteile kommen.
Digitale Videorekorder
Art. Nr. 14584
Art. Nr. 14588
Art. Nr. 14596
Art. Nr. 14597
©
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
IB_14584 / 18.12.2010
VC-Videocomponenten.... konzipiert für professionelle Videosysteme
GERMANY
GERMANY
CC
R
GERMANY
C
R
Installations- und Betriebsanleitung
Sicherheitshinweise
!
Lesen Sie diese Installations-und Betriebsanleitung vor Inbetriebnahme sorgfältig durch!
Damit werden eventuelle Schäden durch nicht sachgemäßen Gebrauch vermieden.
Beachten Sie die am Gerät angebrachten Warnhinweise.
Die Geräte dürfen nur in nicht explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden.
Bevor Sie das Netzteil anschließen, achten Sie darauf, dass die Spannung und Stromaufnahme vom
Netzteil der Spannungsangabe des Gerätes entsprechen.
Schalten Sie die Geräte, wenn sie stark abgekühlt sind, in warmen Räumen nicht sofort ein, da die
Gefahr von Kondenswasserbildung besteht.
Achten Sie in unmittelbarer Nähe der Geräte auf ausreichende Luftzirkulation. Lüftungsöffnungen dürfen nicht verdeckt sein oder durch Gegenstände abgedeckt werden.
Öffnen Sie nie das Gehäuse unter Spannung (Stromschlaggefahr!). Reparaturen dürfen nur von
geschulten Technikern durchgeführt werden. Im Inneren des Gerätes befinden sich keine Teile, die
Sie selbst reparieren könnten.
Schalten Sie sofort die Stromversorgung aus, wenn das Gerät nicht ordnungsgemäß zu arbeiten
scheint, merkwürdig riecht, Rauch aus dem Gerät kommt oder Flüssigkeiten ins Innere gelangt sind.
Reinigen Sie die Geräte nur mit einem trockenen, weichen, fusselfreien Tuch.
Heben Sie diese Betriebsanleitung zusammen mit dem Gerät auf. Wenn Sie das Gerät an Dritte
weitergeben, geben Sie bitte auch die Betriebsanleitung weiter.
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
Inhaltsverzeichnis
PTZ
17
Funktionsbeschreibung
2
Starten der DVR Software
3
PTZ Einstellungen
18
Hauptmaske
4
Preset Einstellungen
19
Benutzerverwaltung
5
Wiedergabe Modus
20
Kamera
7
Intelligente Suche
22
Objektzähler
8
Suche nach Ereignisvideo
23
Gesichtserkennung
9
Visuelle Suche
24
Aufnahmeeinstellungen
10
Export
25
Zeitplan
11
Sicherungsbereich
26
Bewegungserkennung
12
DYNDNS
28
Privatzone (Maske/Schild)
13
Zeitplaner
14
Ereignisliste
15
POSViewer/POSSuche
16
1
Funktionsbeschreibung
Der Video Hybrid Rekorder kann analoge sowie IP-Kameras darstellen. Der Rekorder verfügt
über mehr als 250 IP-Kamera Protokolle sowie das ONVIF Protokoll, durch diese Funktion
kann nahezu jede IP Kamera in das System eingebunden werden.
Auch Megapixel IP-Kameras mit bis zu 2 Megapixel (1x 5 Megapixel) können angeschlossen
werden.
Die Gesamtkapazität aller angeschlossenen Kameras kann bis zu 20 Megapixel betragen.
Ein Zugriff per PDA und Handy sowie iPhone* ist möglich. Intelligente Funktionen runden
das Konzept des Rekorders ab.
2
Starten der DVR Software
Starten Sie die Software durch einen Doppelklick
auf den Icon auf dem Desktop oder klicken Sie auf
Start– Alle Programme – DVR – DVR Server –
DSS5000 Series / DSS6000 Series
Das Login Fenster der Software erscheint. Geben
Sie hier den Benutzernamen und das Passwort ein.
Bei Vorinstallation des Systems durch VC
Videocomponents lauten hier die Voreinstellungen
für den Benutzernamen und das Passwort jeweils
„video“.
Virtuelle Tastatur
Sollten Sie keine Tastatur zur Verfügung haben,
klicken Sie auf den
Button. Auf dem
Bildschirm erscheint eine Tastatur die Sie per
Mausklick bedienen können. Benutzen Sie die
„Shift“ Taste für die Groß- und Kleinschreibung.
3
Hauptmaske
Nach Eingabe von Benutzername und Passwort öffnet sich die Hauptmaske. Klicken Sie
hier den Button „Einstellungen“ an, um in das Konfigurationsmenü zu gelangen. In der
erscheinenden Maske müssen Sie sich ein weiteres Mal legitimeren.
4
Einstellungen
Benutzer Einstellungen
Nur als angemeldeter Benutzer mit Administratorrechten besteht die Möglichkeit, neue
Benutzer anzulegen bzw. Benutzerrechte zu verändern.
Klicken Sie in der Benutzerliste auf „Hinzufügen“, um einen neuen Benutzer zu kreieren,
auf „Löschen“, um einen Benutzer aus der Liste zu entfernen bzw. auf „ändern“, um
bestehende Rechte eines Benutzers zu verändern.
Berechtigungs Level
Wählen Sie hier, welchen Level der Benutzer erhalten soll. Bei der Vergabe von
Administratorrechten hat der Benutzer die Möglichkeit, auf die Benutzer Einstellungen
zuzugreifen und Veränderungen vorzunehmen.
Kontrollberechtigung
Hier vergeben Sie dem zuvor gewählten bzw. angelegten Benutzer die Rechte, die Ihm zur
Verfügung stehen dürfen.
Web Viewer
Legen Sie hier fest, welche Rechte dem Benutzer zur Verfügung stehen, wenn eine
Verbindung zum DVR über den Internet Explorer aufgebaut wird.
Sichtbare Kamera
Hier bestimmen Sie, welche Kamerabilder der Benutzer betrachten darf.
Zeitspanne
Hier besteht die Möglichkeit, das Benutzerkonto nur für eine bestimmte Zeitspanne zu
aktivieren.
5
Name
Geben Sie hier den Benutzernamen ein.
Beschreibung
Hier können Sie eine Beschreibung des Benutzerkontos hinterlegen.
Passwort
Hier gibt der Benutzer sein Passwort ein,…
Bestätigen
…um es hier nochmals zu bestätigen.
6
Kamera Einstellungen
Alle
Wenn das Feld “Alle” aktiviert ist,
werden alle Einstellungen in
diesem Menü für alle Kameras
angewendet.
Wenn Sie jede Kamera einzeln
konfigurieren möchten, wählen
Sie einzelne Kameras aus der
oberen Leiste.
Aktivieren
Aktiviert oder deaktiviert die
Kamera. (Kanal1 ist immer
aktiviert)
Anzeige
Name
Weist der Kamera einen Namen
zu (Name ist im Hauptbildschirm
zu sehen)
Beschreib.
Hier können Sie einen kurzen
Hinweis, z. B. den Standort
der Kamera, eintragen.
7
Objektzähler
Listenansicht
Wählen Sie ein Datum und geben Sie in den
Zeilen „Nach“ und „Vor“ eine zeitliche Periode ein,
innerhalb welcher Objekte gezählt werden sollen.
Wählen Sie, welche Ereignisse gezählt und
aufgelistet
werden
sollen.
Eingehende,
ausgehende oder alle Ereignisse.
Wählen
Sie,
ob
einzelne
oder
alle
Kameraeingänge berücksichtigt werden sollen.
Betätigen Sie den Button „Suchen“, um die Suche
zu starten.
Das Ergebnis wird in Form einer Liste im Feld
„Resultat“ angezeigt.
Wählen Sie den
Button, um die Liste zu
speichern.
Wählen Sie den
drucken.
Button, um die Liste zu
Statistik Report
Wählen Sie hier einen Zeitraum ab einem
bestimmten Datum und die Kamera, für die eine
Statistik erstellt werden soll.
Im Feld Resultat erscheint die Statistik der
ausgelösten Ereignisse.
8
Gesichtserkennung
9
Aufnahme Einstellungen
Alle Wählen Sie hier, ob die Eintragungen für alle Kameras gelten
sollen. Machen Sie dann einen Haken im Kästchen „Alle“.
Sollen die Eintragungen nur für einzelne Kameras gelten,
klicken Sie die entsprechende Kamera in der Zeile an.
Aufnahmemodus
Non-Stop Aufnahme Nimmt alle Bilder der Kamera ständig auf.
Bewegung
Nimmt nur auf wenn die Bewegungdetektion ausgelöst wurde.
Intelligente Aufn.
Bei Alarmauslösung durch Bewegungsdetektion erfolgt die
Aufzeichnung der max. Bildanzahl. Während der anderen Zeit
erfolgt eine Daueraufnahme mit einer min. Bildanzahl. Stellen
Sie die max. und min. Bildanzahl unter „Bildwiederholrate“ ein.
Spracherkennung
Bilder werden aufgezeichnet, wenn über ein
angeschlossenenes Mikrofon Geräusche detektiert werden.
Die Höhe des nötigen Geräuschpegels wird über den Slider
„Intensität“ eingestellt. Betätigen Sie den Button „Test“, um die
Einstellung zu überprüfen.
Keine Aufnahme
Schlüsselbild
Livedarstellung der Bilder, jedoch keine Aufzeichnung.
Im Schlüsselbild-Modus werden nur I-Frames (Bilder, die alle
Bildinformationen enthalten) aufgezeichnet.
Vor – und Nach-Alarm Aufzeichnung
Diese Eintragungen finden nur Anwendung in Verbindung mit dem Menüpunkt “Bewegung”.
Vor
Wird eine Bewegung detektiert, werden die vorhergehenden Bilder der
eingestellten Zeit automatisch gesichert.
Nach Anzahl von Bildern, die ab einer Bewegungsdetektion aufgezeichnet werden.
10
Zeitplan
Beachten Sie bitte, dass es sich bei diesem
Zeitplan um einen, dem Zeitplaner im
Hauptmenü untergeordneten Plan handelt.
Hinweis
Betätigen Sie den Button „Zeitplan“, um in das Untermenü zur Konfiguration des
Aufnahmemodus zu kommen. Wählen Sie hier, zu welcher Zeit ein gewünschter
Aufnahmemodus aktiv sein soll. Beachten Sie bitte, daß diese Zeiten auch in dem
Zeitplaner (siehe Hauptmenü) zur Aufzeichnung freigegeben sein müssen.
Non-Stop Aufnahme Nimmt alle Bilder der Kamera ständig auf.
Bewegung
Nimmt nur auf wenn die Bewegungdetektion ausgelöst wurde.
Intelligente Aufn.
Bei Alarmauslösung durch Bewegungsdetektion erfolgt die
Aufzeichnung der maximalen Bildanzahl. Während der
anderen Zeit erfolgt eine Daueraufnahme mit einer minimalen
Bildanzahl. Stellen Sie die maximale und minimale Bildanzahl
unter „Bildwiederholrate“ ein.
Spracherkennung
Bilder werden aufgezeichnet, wenn über ein
angeschlossenenes Mikrofon Geräusche detektiert werden.
Die Höhe des nötigen Geräuschpegels wird über den Slider
„Intensität“ eingestellt. Betätigen Sie den Button „Test“, um die
Einstellung zu überprüfen.
Keine Aufnahme
Schlüsselbild
Livedarstellung der Bilder, jedoch keine Aufzeichnung.
Im Schlüsselbild-Modus wird 1 Bild pro Sekunde je Kamera
aufgezeichnet.
Aufzeichnungsart wählen Klicken Sie die Aufzeichnungsart an, die Sie zumindest
Stundenweise anwenden wollen
Aufzeichngsart eintragen Markieren Sie jetzt die Zeiträume, in denen die gewählte
Aufzeichnungsart erfolgen soll. Die Aufzeichnungsart kann
jeweils stundenweise geändert werden.
11
Bewegungserkennung
Empfindlichkeit
Soll der Gesamte
Bildschirm als eine Fläche
der
Bewegungsdetektion
dienen, können Sie hier,
durch Einstellung der
Empfindlichkeit, die Fläche
aktivieren.
Soll der Bildinhalt in mehrere Detektionsflächen
aufgeteilt werden, ist es zwingend notwendig, die
Empfindlichkeit auf 0 zu setzen, da diese
Einstellung
Priorität
hätte
gegenüber
der
erweiterten Einstellung.
Erweitert
Wählen Sie diesen Menüpunkt, um
bis zu 3 Felder im Bild zu
definieren, welche unabhängig
voneinander Bewegung
detektieren können.
Region 1
Betätigen Sie den Button „Region 1“.
Zeichnen Sie mit Hilfe der Maus
ein Feld in das Kamerabild, in dem
Bewegung detektiert werden soll.
Empfindlichkeit 1
Wählen Sie hier durch die
Einstellung der
Empfindlichkeit, wie
sensibel auf Bewegung
reagiert werden soll.
Wenn mehrere Regionen im Bild konfiguriert sein sollen,
verfahren Sie bei diesen so wie bei der Konfiguration
der „Region 1“.
12
Hinweis
Privatzonen (Maske / Schild)
Maske/Schild bearbeiten
Maske aktivieren
Setzen Sie in diesem Feld einen
Haken, wenn Sie Felder im Kamerabild
setzen wollen, die von der
Bewegungserkennung ausgenommen
sind(bei aktivierter BewegungsAufnahme).
Maske zeigen Hier wählen Sie, ob und in
welcher Farbe die
eingezeichnete Maske in das
Kamerabild eingeblendet
werden soll.
Schild aktivieren
Setzen Sie in diesem Feld einen
Haken, wenn Sie Privatzonen im
Kamerabild setzen wollen, die von der
Bewegungserkennung ausgenommen
sind.
Bearbeiten
Maske Wählen Sie Maske, wenn eine
vorhandene Fläche bearbeitet
werden soll.
Schild Wählen Sie Schild, wenn eine
vorhandene Privatzone
bearbeitet werden soll.
Löschen
Hier wird die eingetragene Zone/Maske
der angewählten Kamera gelöscht.
Umkehren
13
Zeitplaner
Wählen Sie zunächst aus der Drop Down Liste die Art der Eintragung die Sie tätigen
wollen. Wählen Sie dan den Zeitraum im Kalender. Markieren Sie nun mit der Maus die
entsprechenden Zeiten in der Matrix und speichern Sie den Eintrag.
Aufnahme
In den Zeiten, in denen in diesem Menü „Aufnahme“ aktiviert
ist, sind jeweils die Einstellungen im Zeitplan des Menüs
„Aufnahme Einstellungen“ gültig. Nur wenn im dortigen
Zeitplan Aufzeichnungen vorgesehen/aktiviert sind, erfolgen
Aufnahmen auf Festplatte.
Sicherung
Nimmt eine Sicherung aller auf der Festplatte gespeicherten
Bilder vor. Dabei werden nur Bilder/Aufzeichnungen gesichert,
die nicht schon einmal archiviert wurden.
Netzwerk aktivieren Nur in den Zeiten, in denen die Schnittstelle zum Netzwerk
freigegeben ist, besteht die Möglichkeit, auf das Gerät von
aussen über das Netzwerk zuzugreifen.
Neu starten
Zu dem eingetragenen Zeitpunkt erfolgt ein Neustart des Gerätes.
Alarm deaktivieren Hier können Sie die Zeit definieren, in der keine Alarme durch
Bewegungsdetektion oder externen Alarm ausgelöst wird.
Relais einsch. 1-4
Hier besteht die Möglichkeit, die 4 Ausgangsrelaiskontakte
über den Zeitplan zu aktivieren/deaktivieren.
Beachten Sie bitte, dass Eintragungen in diesem Menü
Vorrang vor Eintragungen im Untermenü „Zeitplan“ des
Menüs „Aufnahme Einstellung“ haben.
14
Hinweis
Ereignisliste
Wählen Sie in der Hauptmaske den Menüpunkt
„Ereignisliste“.
Ereignisanzeige
In der erscheinenden Ereignisanzeige erfolgt die
chronologische Auflistung aller Ereignisse, das
System betreffend.
Wählen Sie den Button „Ereignisliste“ auf der
Hauptseite der DVR Software. Die Oberfläche
„Ereignisanzeige“ wird geöffnet.
Hier können Ereignisse nach verschiedenen
Kriterien gesucht bzw. gefiltert werden.
Wählen Sie ein Datum im Feld „Datum“, geben Sie
in der Zeile „Text suchen“ einen entsprechenden
Suchbegriff ein und betätigen Sie den Button
„Suchen“.
Filtern Sie entsprechende Aufzeichnungen, indem
Sie eine Vorauswahl treffen: Ereignis, Operation,
System, Netzwerk oder Alle.
Um die erscheinende Liste als Textdatei zu
speichern, betätigen Sie den Button „speichern“.
15
POSViewer POSSuche
POSDB Pfad
Wählen Sie hier den Speicherort, an dem die Kassendaten
gespeichert werden sollen. Der Speicherort sollte sich auf
einer anderen Festplatte als der auf der die Bilddaten
gespeichert werden, befinden.
Nach / Vor
Geben Sie hier den Zeitraum ein, in dem nach Daten gesucht
werden soll.
Kanal
Wählen Sie hier den Kanal/Kameraeingang, der mit der
entsprechenden Schnittstelle einer Kasse verbunden ist, um
die Suche nach bestimmten Kassendaten einzugrenzen.
Suchtext
Geben Sie hier einen Text/Artikel ein, nach dem in der
Datenbank gesucht werden soll.
POSDB exportieren
Wählen Sie hier aus der Drop Down Liste einen Speicherort,
an dem die Datenbank gespeichert/exportiert werden soll.
Vollständige Ausgabe
In diesem Feld wird ein ausgewählter Beleg aus der Liste
unter „Suchresultat“ vollständig angezeigt.
Suchresultat
Hier erscheinen alle den Suchparametern entsprechenden
Kassendaten, welche dem DVR von der entsprechenden
Kasse übermittelt wurden.
16
PTZ
PTZ
Betätigen Sie den Button „PTZ“, wenn Schwenk-/Neigekameras (PTZ
Kameras) im System vorhanden sind.
1 Schließen
2 Setup
3 Autopan
Hier verlassen Sie die PTZ Oberfläche.
Hier öffnet sich das Untermenü zur Einrichtung der PTZ Kamera.
Wählen Sie eine der Gruppen (Autopan Gruppen) und starten
Sie die Gruppe, indem Sie diesen Button betätigen.
4 Fokus+/Hier erfolgt die manuelle Einstellung der Bildschärfe.
5 Zoom +/Hier erfolgt die manuelle Einstellung des Bildausschnittes.
6 Pfeiltasten
Mit Hilfe der Pfeiltasten wählen Sie die Blickrichtung der Kamera.
7 PTZ ID
Hier erscheint die Adresse der angewählten Kamera
8 Preset speichern Hier speichern Sie eine Position als Preset. Wählen Sie eine
Kamera, wählen Sie die Position und die Presetnummer unter
der Sie gespeichert sein soll, um dann hier die Speicherung
vorzunehmen.
9. Geschwindigkeit Hier können Sie die Geschwindigkeit der Bewegung einstellen.
10 Preset aufrufen Über diese Buttons rufen Sie einzelne gespeicherte Preset
Positionen auf.
11 Autopan Gruppen 4 Gruppen mit jeweils 4 Preset Positionen stehen hier zur
Verfügung, um in Verbindung mit dem Button Autopan
angewählt und dann nacheinander in einer Schleife
angefahren zu werden.
17
PTZ Einstellungen
Wenn Sie den Setup-Button (2) betätigt haben, öffnet sich das Untermenü „PTZ
Einstellungen zur Konfiguration angeschlossener PTZ-Kameras.
Kamera auswählen
Wählen Sie hier den Kameraeingang, an welchen eine PTZ
Kamera angeschlossen ist und dessen Funktion Sie nutzen
wollen.
PTZ Verbindungseinstellungen
Hier wählen Sie die Verbindungsdaten, um eine Verbindung vom DVR zur Kamera
herzustellen (entnehmen Sie die Daten den Angaben des Kameraherstellers).
COM Port
Wählen Sie hier den COM-Port, über welchen die Kommunikation mit
der PTZ Kamera erfolgen soll.
Benutzer
Wählen Sie hier die Adresse, unter der die PTZ Kamera erreichbar ist.
Diese Adresse muß mit der an der Kamera eingestellten Adresse
identisch sein.
Baud Rate
Wählen Sie hier die Baud Rate, mit der die Kommunikation zwischen
DVR und PTZ Kamera erfolgen soll. Die Baud Rate muß mit der an
der PTZ Kamera eingestellten Baud Rate identisch sein.
Protokoll
Wählen Sie hier das RS-485 Protokoll. Auch dieses muß mit dem in
der PTZ Kamera eingestellten Protokoll identisch sein.
Betätigen Sie, nachdem Sie alle Eintragungen gemacht haben, den Button „Speichern“.
18
Preset Einstellungen
Preset Nummer
Wählen Sie hier die Nummer, unter der die voreingestellte
Position abgespeichert werden soll.
Verweilzeit
Geben Sie hier die Dauer (zwischen 1sek und 60sek) ein, für
wie lange die PTZ Kamera auf dieser Position verbleiben soll.
Zeige Preset Name
Aktivieren Sie das Feld „Zeige Preset Name“, wenn Sie die
Positionen mit Bezeichnungen versehen möchten, die in das
Kamerabild eingeblendet werden sollen,
Preset Name
Versehen Sie hier die Preset Position mit einer
entsprechenden Bezeichnung.
AutoPan Rückstelzt. Aktivieren Sie dieses Feld, wenn Sie wünschen, dass die
Kamera nach einer manuellen Bewegung bzw. Unterbrechung
der aktivierten AutoPan Funktion automatisch nach einer
bestimmten Zeit erneut mit der AutoPan Funktion beginnen
soll.
AutoPan Geschw.
Wählen Sie hier die Geschwindigkeit, in der die Kamera die
Positionen ansteuern soll
Betätigen Sie, nachdem Sie alle Eintragungen gemacht haben, den Button „Speichern“.
Andere
Verwende Joystick
Über einen USB-Joystick kann die Bewegung der PTZ
Kamera gesteuert werden.
Iris
Iris+/Iris-
Über die Buttons Iris+/Iris- besteht die Möglichkeit, die
Objektivblende manuell zu beeinflussen.
Diese Funktion wird nicht von allen PTZ Kameras unterstützt.
Open OSD
Ist diese Menüpunkt gewählt, besteht die Möglichkeit, das
Kameraeigene Menü aufzurufen. Dies ist jedoch auch
abhängig von der PTZ Kamera und nicht immer möglich.
OSD
19
Wiedergabe Modus
Betätigen Sie den Button „Wiedergabe“ in der
Liveansicht.
Um in die Liveansicht zurückzukehren, betätigen
Sie mit der Maus das X in der oberen rechten
Ecke.
Betätigen Sie den Button „Archiv“, um einen
Wiedergabezeitraum zu wählen.
Grenzen Sie den Wiedergabebereich im Kalender
ein.
Bestätigen Sie mit „OK“. Die Wiedergabe erfolgt
automatisch.
20
Intelligente Suche
Die Funktion „Intelligente Suche“ dient dazu, Veränderungen innerhalb bestimmter Bereiche
der Aufzeichnungen eines Kamerabildes ausfindig zu machen und als eine Liste von
Ereignissen auszugeben die dann angeschaut und auch ausgelagert werden können.
Betätigen Sie den Button „Intelligente Suche“ im
Menü „Wiedergabe“.
Aktivieren Sie das Feld „Liste“.
Markieren Sie im Bild der entsprechenden Kamera
einen Bereich mit der Maus, in dem innerhalb der
Aufzeichnungen nach Veränderungen gesucht
werden soll.
Geben Sie die Start und Endzeit ein.
Alle Bewegungen im gewählten Bereich werden in
einer Bewegungs-Liste angezeigt. Wählen Sie per
Mausklick einzelne Eintragungen an. Die
Wiedergabe erfolgt automatisch.
21
Suche nach Ereignisvideo
Betätigen Sie den Button „Ereignis Suche“ im
Menü „Wiedergabe“.
Wählen Sie hier unter „Suchbedingungen“ nach
welcher Art Ereignis gesucht wird.
Setzen Sie einen Haken im Feld „Ereignis Liste
ausgeben“.
Wählen Sie unter Start und Endzeit den Zeitraum,
in dem nach Ereignissen gesucht werden soll.
Nach Beendigung der Suche erscheint eine Liste
mit allen Ereignissen innerhalb dieses Zeitraums.
Durch anklicken eines Ereignisses erfolgt die
Wiedergabe auf dem Bildschirm.
22
Visuelle Suche
Betätigen Sie den Button „Visuelle Suche“ im
Menü „Wiedergabe“. In dem Fenster „Visuelle
Suche“ Wählen Sie die Kamera, dessen Bilder Sie
betrachten wollen.
Wählen Sie aus der Drop Down Liste den spätest
möglichen Zeitpunkt des Ereignisses welches Sie
suchen, da immer ab diesem Zeitpunkt 25 Tage
zurück dargestellt wird.
Bestätigen Sie mit „OK“.
Jetzt erscheint der Bildschirm
unterteilt in 25 Bilder derselben
Kamera. Je Tag sehen Sie ein Bild.
Grenzen Sie die Suche ein, indem
Sie in ein Bild klicken, bevor eine
Änderung eingetreten ist.
Sie erhalten jetzt 24 Bilder derselben Kamera zu je einer vollen Stunde. Ist innerhalb
dieser Bildfolge eine Änderung festzustellen, lösen Sie die Bildfolge auf durch einen klick
in das Bild bevor die Änderung aufgetreten ist in 20 Bilder in je 3 Minuten Abstand. Auch
diese Bildfolge lässt sich auflösen wie zuvor beschrieben, jedoch in 1 Bild/10 Sekunden.
Als nächstes erscheint 1 Bild / Sekunde. Wählen Sie jetzt ein Bild per klick an und
betätigen Sie den Button Wiedergabe. Die Wiedergabe erfolgt jetzt ab dem gewählten
Zeitpunkt.
23
Segmentieren und Sichern von Sequenzen
Nachdem
Sie
im
Wiedergabemenü
den
entsprechenden Bereich ausgewählt haben, können
Sie nun die entsprechende Sequenz auslagern bzw.
sichern.
Starten Sie die Wiedergabe. Markieren Sie den
Beginn der auszulagernden Datei mit dem Button
„Segment“. Lassen Sie die Wiedergabe bis zum
Ende der auszulagernden Datei laufen und
betätigen Sie ein weiteres mal den Button
„Segment“, um das Ende zu markieren.
Betätigen Sie nun den Button „Export“. Es erscheint
ein Feld, in dem Sie die Option „als Videoclip
ausgeben“ wählen.
Wählen Sie in dem erscheinenden Feld „Speichern
unter“ den Dateityp und den Speicherpfad.
Bestätigen Sie mit „Speichern“.
24
Sicherungsbereich
Betätigen Sie den Button „Export“. Es erscheint
ein Feld, in dem Sie die Option „Sichern“ wählen.
Es
erscheint
das
Fenster
„Sicherungs
Einstellungen“.
Grenzen Sie den zu sichernden Bereich im
Kalender ein.
In der Matrix haben Sie nun folgende
Wahlmöglichkeiten.
Sie wollen nur Bilder einer Kamera sichern:
Klicken Sie auf eine Kameranummer. Die Zeile
wird in Rot markiert.
Sie wollen Bilder aller Kameras eines bestimmten
Zeitraumes sichern: Klicken Sie in der Zeitleiste
auf die entsprechende Stunde. Alle in diesem
Zeitraum vorhandenen Aufzeichnungen werden in
Rot dargestellt.
Sie wollen Bilder verschiedener Kameras zu
unterschiedlichen Zeitpunkten sichern: Klicken Sie
innerhalb der Matrix Die entsprechenden Felder
mit der linken Maustaste an. Ein gewähltes
Kästchen entspricht der vollen Stunde.
Mit der rechten Maustaste ist eine exakter
Bestimmung der Dauer einer Sequenz möglich,
indem Sie in das erscheinende Feld die exakte
Start- und Endzeit eingeben.
Nachdem Sie die Auswahl getroffen haben,
betätigen Sie den Button „Sicherung starten“.
25
Anleitung zum Konfigurieren des Router DIR-100 von D-Link
Konfigurieren Sie Ihren Router zunächst so, das eine Verbindung zum Internet besteht.
Lesen Sie hierzu das Handbuch der Fa. D-Link oder nehmen Sie Kontakt mit dem D-Link
Support auf.
Konfigurieren Sie dann Ihren Rekorder mit einer zu Ihrem Netzwerk passenden IP Adresse.
Weitere Informationen finden Sie im Handbuch des Digitalrekorders.
In dieser Anleitung gehen wir davon aus, dass Sie Ihren Rekorder auf die IP Adresse
192.168.0.90 eingestellt haben.
Einrichten eines Kontos bei dyndns.org
Zunächst ist bei dyndns.org ein Konto einzurichten. Gehen Sie dazu wie folgt vor:
Rufen Sie die Seite http://www.dyndns.com auf.
Klicken Sie auf „Create Account“, um sich ein DynDNS Konto zu erstellen.
26
Geben Sie auf der nächsten Seite Ihre Daten wie: E-Mail, Benutzername, Passwort etc. an
und betätigen Sie anschließend den Button „Create Account“.
Danach erscheint die Bestätigung der Einrichtung:
Öffnen Sie jetzt Ihr E-Mail Programm. Dort haben Sie eine E-Mail von
Dyndns erhalten. Klicken Sie auf den Link um Ihr Konto zu aktivieren.
27
Nachdem Sie den Link gedrückt haben erscheint die Bestätigung über die erfolgreiche
Erstellung des DDNS Kontos.
Einrichten des Dynamic DNS
Loggen Sie sich anschließend mit den von Ihnen erstellten Zugangsdaten ein.
Wenn Sie eingeloggt sind, wählen Sie das Menü „Services“.
Betätigen Sie jetzt den Button „Dynamic DNS“.
28
Klicken Sie jetzt auf den Button „Create Hosts“.
Sie kommen dann zu dem Eingabebildschirm für Ihre Domain.
Geben Sie zuerst den von Ihnen gewünschten Domainnamen ein. Über diesen
Namen verbinden Sie sich später über das Internet mit Ihrem Digitalrekorder.
Die IP Adresse wird automatische ermittelt.
Klicken Sie auf „Enable Wildcard“, so dass für diese Option ein Haken gesetzt ist.
Nachdem Sie Ihre Daten eingegeben haben, klicken Sie auf „Add Host“, um den Eintrag zu
erstellen.
Es erfolgt eine Bestätigung, in der alle eingegebenen Daten zusammengefasst werden.
Verlassen Sie die Webseite dyndns.org, nachdem Sie diese Bestätigung erhalten haben.
29
Routerkonfiguration
DDNS einrichten
Öffnen Sie das Konfigurationsmenü Ihres Routers, indem Sie die IP Adresse in die
Adresszeile Ihres Webbrowsers eingeben. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte
dem Routerhandbuch.
Wenn Sie in dem Menü des Routers sind, klicken Sie auf „Tools“ in der oberen Menüleiste.
Wählen Sie dann Dynamic DNS in der linken Menüleiste.
Geben Sie jetzt Ihre DynDNS Daten wie folgt ein:
Setzen Sie zunächst das Häkchen bei „Enable DDNS“.
Wählen Sie dann aus der Drop Down Liste den Provider DynDNS.org.
Geben Sie den Hostnamen, den Sie vorher auf der DynDNS Webseite festgelegt haben, in
der Zeile HostName ein (in diesem Beispiel dvrbeivc.dyndns.org). Diesen Namen geben Sie
später in der Adresszeile Ihres Webbrowsers ein, um eine Verbindung zu Ihrem
Digitalrekorder über das Internet herzustellen.
Geben Sie in den Feldern Username und Passwort, die von Ihnen auf der Webseite
dyndns.org gewählten Zugangsdaten ein.
Betätigen Sie im Anschluss „Save Settings“, um die Daten zu speichern.
30
Der Router bietet die Möglichkeit die DDNS Einstellungen zu testen. Klicken Sie dazu auf
den Button „DDNS Account Testing“.
Verläuft dieser erfolgreich, haben sich Ihr Router und der DynDNS Server schon
synchronisiert. Bei einer Fehlermeldung warten Sie bitte noch ein paar Minuten.
Portweiterleitung einrichten
Um Daten zu Ihrem Digitalrekorder durchzuleiten, müssen fünf Ports freigeschaltet werden.
Gehen Sie dafür wie folgt vor:
Rufen Sie das Menü „Advanced“ und anschließend das Menü „Port Forwarding“ auf.
Tragen Sie die entsprechenden Ports, wie in der Tabelle ersichtlich, in die Port Forwarding
Tabelle ein.
PORT
Funktion
5550
Zugriff über Klient Software
5555
Ferbwartungszugriff
9998
Sprachverbindung über Webclient
554
RTSP Port (Handyzugriff)
80
Zugang über Webbrowser
Geben Sie unter „Name“ einen beliebigen Namen (evtl. die Funktion) ein.
Tragen Sie in der Zeile „IP Address“ die IP Adresse ein, die Sie Ihrem Digitalrekorder
zugewiesen haben.
Geben Sie unter „Start“ und „End“ den entsprechenden Port ein.
Unter „Traffic Type“ wählen Sie bitte TCP aus.
Klicken Sie auf „ Save Settings“ um die von Ihnen eingestellten Daten zu speichern.
Nach dem Speichern können Sie das Routermenü verlassen.
31
Es kann vorkommen, dass eine Verbindung von PC zu
Rekorder über denselben Router nicht funktioniert, wenn Sie
über den DynDNS Namen darauf zugreifen.
Testen Sie den Zugang von einem anderen DSL-Anschluss
aus.
Hinweis
Der Zugriff über die Eingabe der IP-Adresse ist jedoch ohne Probleme möglich.
Geben Sie im Internet Explorer Ihre Domain(siehe Abbildung) ein
32
GERMANY
C
R
Installations- und Betriebsanleitung
Institut für professionelle Videotechnik
Prüfbescheinigung
VC Videocomponents GmbH
Brachenfelder Str. 45
24534 Neumünster / Germany
GERMANY
Name und Anschrift des
Bescheinigungsinhabers:
(Auftraggeber)
C
R
Produktbezeichnung:
Digitale Videorekorder
Typ:
14584, 14588, 14596, 14597
Bestimmungsgemäße
Verwendung:
Speicherung von Bilddaten
Prüfgrundlage:
VC Datenblatt
Prüfvermerk:
Mustergerät von VC beigestellt
Das geprüfte Baumuster entspricht der oben angegebenen Prüfgrundlage.
Diese Bescheinigung wird spätestens ungültig im Jahr: 2016
Institut für professionelle Videotechnik
Dipl. Ing. Uwe Bischke
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
Test durchgeführt von
GERMANY
GERMANY
C
C
R
Installations- und Betriebsanleitung
R
VC Videocomponents GmbH
Brachenfelder Str. 45
D-24534 Neumünster
Tel.: ++ 49 (0) 4321 - 39 05 40
Fax: ++ 49 (0) 4321 - 28 04 82
e-mail: [email protected]
Internet: www.vcvideo.de
Technische Beratung und Service
Tel.: ++ 49 (0) 4321 - 3 90 54 33
e-mail: [email protected]
Alle Rechte vorbehalten, auch die des Nachdrucks im Auszug,
der fotomechanischen Wiedergabe und der Übersetzung.
Änderungen in Technik, Design und Ausstattung vorbehalten
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement