Betriebsanleitung-Motion

Betriebsanleitung-Motion
Installations- und Betriebsanleitung
Heizkessel
Gusskessel
Hansa Öl- und Gasbrenner GmbH
Installations- und Betriebsanleitung
Der Heizkesselserie
Niedertemperaturkessel
HANSA MOTION
Achtung !
Bevor Sie den Heizkessel aufstellen, lesen Sie bitte die Installations- und Betriebsanleitung. Bei
Nichtbeachtung der Installations- und Betriebsanleitung entfallen jegliche Garantie und
Schadenersatzansprüche.
Alle Installations- und Wartungsarbeiten sollten nur von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt
werden.
Technische Änderungen vorbehalten. Für Druckfehler wird keine Haftung übernommen. Abbildungen können von der Wirklichkeit abweichen.
Installations- und Betriebsanleitung
Vorwort:
Die Fa. Hansa Öl- und Gasbrenner GmbH bedankt
sich herzlich bei Ihnen für den Kauf dieses
Produktes. In dieses Produkt haben wir unsere
jahrelange Erfahrung einfließen lassen, immer mit
dem gesetzten Ziel, ein Produkt herzustellen, das
die geforderten Normen nicht nur erfüllt, sondern
weit übertrifft.
Fazit:
Um den steigenden Energiekosten Rechnung zu
tragen, ist dieses Markenprodukt entwickelt
worden, dem Geldbeutel zuliebe.
Etwas persönliches:
Mit diesem Produkt haben Sie eine gute Wahl
getroffen. Es beweist Ihren Sinn für Qualität,
denn alle Produkte von „Hansa“ zeichnen sich
durch hohe Zuverlässigkeit, sorgfältigste
Verarbeitung und lange Lebensdauer aus.
Kesselbeschreibung:
Die Heizkessel der Type MOTION sind
Niedertemperaturgussheizkessel im gleitend
abgesenkten Betrieb der Gruppe II nach TRD 702.
Die Materialien des Heizkessels der SND- Serie
sind nach GG-20 / DIN 1691 ausgesucht. Die
Heizkessel werden nach den Vorschriften EN 303
–1/2/3 und EN 304, DIN 4702 produziert und nach
CE zertifiziert. Der maximale Betriebsdruck
beträgt 3 bar, die Wasserkreislauftemperatur
maximal 95°C.
Heizkessel
Gusskessel
Kesselkonstruktion:
Der horizontale, zylindrische Feuerraum, der aus
bester Gussqualität GG-20 besteht, ist perfekt auf
die Flamme des Brenners angepasst.
Die Rückführung von Abgasen erfolgt durch den
3-Zug Kanal, was eine höhere Wärmeabgabe ans
Kesselwasser zur Folge hat. Im dritten Abgaszug,
über dem Feuerraum, befinden sich die
Turbolatoren.
Diese Turbolatoren sind für eine niedrigere
Abgastemperatur und eine größere Heizleistung
verantwortlich.
Die speziell geformte Brennkammer und die 3Zug Bauweise ermöglichen eine nahezu perfekte
Verbrennung von Heizöl oder Erdgas. Die
Bauweise des Gussblocks besticht vor allem durch
den besonders geräuscharmen Betrieb des Kessels
sowie die hohe Wärmeübertragung an das
Kesselwasser.
Die Tür an der Kesselfront (wahlweise mit Links
oder Rechtsanschlag) ermöglicht eine bequeme
Reinigung des Feuerraumes und der Abgasröhre,
ohne das hierfür der Brenner komplett demontiert
werden muss.
Der Heizkesselkörper der Gusskessel ist mit
Mineralwolle isoliert. Die Außenverkleidung des
Heizkessels ist aus Pulverbeschichtetem Blech.
Dadurch werden die Abstrahlverluste im
Kesselraum minimiert und die Kesselleistung
erhöht.
Der Kesselkörper, Tiefspeicher, Öl- oder Gasbrenner, Regelung und die Kesselverkleidung
werden in zwei einzelnen Verpackungseinheiten
geliefert.
-Kesselkörper, Gebrauchsanweisung Verkleidung, Regelung, Ladepumpenset Brenner, Tiefspeicher
Seite 2
Installations- und Betriebsanleitung
Heizkessel
Gusskessel
Inhaltsverzeichnis
Wichtige Hinweise ………………………………………………………………..
Transport …………………………………………………………………………
Technische Daten ………………………………………………………………..
Brauchwasserspeicher …………………………………………………………...
Kesselmaße ……………………………………………………………………….
Informationen Standart ……………………………………………………..……
Montage …………………………………………………………………………..
Abgas ……………………………………………………………………………...
Inbetriebnahme ……………………………………………………………………
Wartung ……………………………………………………………………………
Schaltplan ………………………………………………………………………….
Seite 3
Seite
4
5
6
7
8
9
10-11
12
13
14
15
Installations- und Betriebsanleitung
Heizkessel
Gusskessel
Wichtige Hinweise
Aufstellraum
- der Aufstellraum muss gut belüftet und frostfrei sein
- die Zuluftöffnungen dürfen nicht verschlossen sein
- Verbrennungsluft möglichst von außen zuführen
- keine Wäsche im Aufstellraum waschen und trocknen
- keine Wäschetrockner im Aufstellraum betreiben
- nicht mit Treibgasen aus Spraydosen, Lösungsmittel, Lacken usw. im Aufstellraum
arbeiten
- keine Waren, die Halogenkohlenwasserstoffe enthalten im Aufstellraum lagern (z.B.
PVC-Waren, Waschmittel)
Allgemeine Sicherheitshinweise
- um einen Stromschlag zu vermeiden, den Kessel nicht mit nassen oder feuchten
Körperteilen berühren
- niemals an den Kabeln ziehen
- der Kessel darf nicht von Kindern oder ungeschultem Personal betrieben werden
- keine heißen Geräteteile anfassen
- vor Wartungsarbeiten schalten Sie den Kessel ab und lassen Sie ihn abkühlen
Wichtige Hinweise:
Die vorliegende Montage- und Betriebsanleitung enthält wichtige Informationen zur
sicheren und fachgerechten Montage, zur Inbetriebnahme und Wartung von
Niedertemperaturkesseln der Baureihe HANSA MOTION.
Lassen Sie die Montage von einem Fachhandwerker durchführen. Dieser hat die fachliche
Ausbildung, Erfahrung und Kenntnisse im Umgang mit Heizungsanlagen sowie Öl- und
Gasinstallationen.
Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten!
Durch stetige Weiterentwicklung oder auftretende Irrtümer können Abbildungen,
Funktionsschritte und technische Daten abweichen.
Lesen Sie die Montageanleitung vor der Montage und Inbetriebnahme des Kessels sorgfältig durch.
Nichtbeachtung oder unsachgemäße Installation führt zum Gewährleistungsausschluss. Bei Montage von
Zubehörkomponenten sind die entsprechenden Anleitungen zu beachten.
Anlageschaden
Durch eine unsachgemäße Montage oder Bedienung kann ein Anlageschaden entstehen. Beachten
Sie für die Aufstellung und den Betrieb der Anlage die Regeln der Technik sowie bauaufsichtliche und
gesetzliche Bestimmungen.
Anlageschaden durch Frost
Schützen Sie die Heizungsanlage bei Frostgefahr vor dem Einfrieren. Lassen Sie dazu das
Heizungswasser am tiefsten Punkt der Anlage ab.
Lebensgefahr
Durch elektrischen Strom besteht akute Lebensgefahr. Vor sämtlichen Arbeiten an der
Heizungsanlage muss die Anlage stromlos geschaltet werden. Es genügt nicht, das Regelgerät
auszuschalten
Seite 4
Installations- und Betriebsanleitung
Heizkessel
Gusskessel
Transport des Kessels
Verletzungsgefahr
Durch einen unsachgemäß transportierten Heizkessel besteht Verletzungsgefahr.
Verwenden Sie für den Transport des Heizkessels geeignete Transportmittel. Zum Schutz der
Verkleidung sollte der Kessel erst am Aufstellort ausgepackt und montiert werden.
Anlagenschaden
Durch Stoßeinwirkung am Heizkessel kann die Heizungsanlage Schaden nehmen. Im
Lieferumfang des Kessels befinden sich stoßempfindliche Bauteile, schützen Sie diese
besonders.
Kessel und Anlageschaden
Durch Verschmutzung der Anschlüsse am Heizkessel kann ebenfalls Schaden entstehen.
Wenn der Heizkessel aufgebaut ist und nicht in Gebrauch genommen wird, schützen Sie diese
vor den äußeren Einwirkungen.
Gewichtsreduktion für den Transport
Grundsätzlich sollte der Kessel zum Schutz der Verkleidung erst am Aufstellort ausgepackt
werden. Falls doch eine Gewichtsreduktions notwendig ist:
- entfernen Sie den Brenner mit der Kesseltür
- eine weitere Demontage von Verkleidungsteilen ist möglich, reduziert aber die Stabilität
der Gesamtkonstruktion
Allgemeine Vorschriften
-
-
-
-
Seite 5
der Betreiber ist verpflichtet nach der Inbetriebnahme der Feuerungsanlage eine
Messung durch den Bezirksschornsteinfeger durchführen zu lassen
der MOTION Niedertemperaturkessel ist für die Erwärmung von Heizungswasser und
für die Beheizung von Ein- oder Mehrfamilienhäuser konzipiert. Der Heizkessel kann
mit einer zulässigen Betriebsvorlauftemperatur bis zu 90°C und einem Gesamtüberdruck
von 3bar betrieben werden
die Beheizung kann mit Heizöl EL oder Heizöl EL schwefelarm erfolgen
bei der Aufstellung des Kessels sind die bauaufsichtlichen Bestimmungen, bezüglich der
Auslegung der Heizräume, die Be- und Entlüftung des Kessels und der Anschluss vom
Kamin zu beachten
für die Ausrüstung , Prüfung und Schaltung der Gesamtanlage sind die Festlegungen der
einschlägigen Heizungsnormen, die VDE- Bestimmungen sowie die technischen
Anschlussbedingungen des Energieversorgers zu beachten
nach Fertigstellung der Anlage sind während des Probeheizens sämtliche Steuer- und
Sicherheitsgeräte einzustellen und auf ihre Funktion hin zu prüfen
Installations- und Betriebsanleitung
Heizkessel
Gusskessel
Allgemeine technische Daten MOTION - Kessel ohne Brenner:
Technische Daten
Nennwärmeleistung in kW
Nennwärmebelastung in kW
Vor- Rücklaufanschluss (Aussengewinde)
Rauchrohrdurchmesser in mm
Kesselhöhe ohne Speicher in mm
Gesamte Kesseltiefe in mm ohne Brenner
Gesamte Kesselbreite in mm ohne Brenner
Feuerraumtiefe im mm
Abgasstutzen Anschlusshöhe in mm
Anzahl der Kesselglieder
Wasserseitiger Widerstand bei 15K in mbar
Wasserinhalt in Ltr.
Elektr. Leistungsaufnahme in W
Bereitschaftsverluste bei dT=50K in kW
Kesselgewicht in kg
18-30
17-28,4
1 l/4“
130
850
450
450
300
510
3
5,4
21
216
0,32
118
Feuerungstechnische Angaben mit Blaubrenner HB
Nennwärmeleistung in kW
Normnutzungsgrad
Kesselwirkungsgrad 100% Last-75°C
Kesselwirkungsgrad 30% Last-40°C
Abgasverlust
Norm. Abgastemperatur °C
Max. Abgastemperatur < …. °C
Notwendiger Förderdruck Pa
CO2 max. %
Feuerraumdruck Pa
Feuerraumwiderstand mbar
Abgasmassenstrom (Öl- EL) (max.) kg/s
Abstand Brenner<->Flansch in cm
21
95,5
94,8
96,3
4,5
130
150
6-10
13,0
19,6
0,02
0,01-0,013
10
29,5
94,3
93,4
95,2
5,7
130
150
8-12
13,0
29,0
0,03
0,015-0,018
10
Feuerungstechnische Angaben mit Gelbbrenner HVS:
Nennwärmeleistung in kW
18
25
30
Normnutzungsgrad
95,6
94,6
93,5
Kesselwirkungsgrad 100% Last-75°C
95,0
94,0
93,0
Kesselwirkungsgrad 30% Last-40°C
96,2
95,2
94,0
Abgasverlust
4,8
5,8
6,5
Norm. Abgastemperatur °C
130
130
140
Max. Abgastemperatur < …. °C
150
150
170
Notwendiger Förderdruck Pa
4-8
6-10
8-12
CO2 max. %
12
12
12
Feuerraumdruck Pa
16,0
19,6
29,0
Feuerraumwiderstand mbar
0,01
0,02
0,03
0,007-0,009
0,01-0,013
0,015-0,018
9,5
9,5
9,5
Abgasmassenstrom (Öl- EL) (max.) kg/s
Abstand Brenner<->Flansch in cm
Seite 6
Installations- und Betriebsanleitung
Heizkessel
Gusskessel
Technische Angaben zum Speicher
Technische Daten Speicher
Tiefspeicherkapazität in Ltr.
Leistungskennzahl NL
Dauerleistung 80/45/10 Ltr./h
Dauerleistung 60/45/10 Ltr./h
max. Betriebsdruck in bar
max. Betriebstemperatur °C
Heizfläche qm
Druckverlust mbar
Vor- Rücklauf Kesselanschluss
Warm- Kaltwasser
Speichergewicht in kg
Speicherhöhe in mm
Speicherbreite in mm
Speicherlänge in mm
Gewicht in kg
TS 150
150
2,0
582
390
10
95
0,9
112
1‘‘
3/4‘‘
87
655
630
920
80
Tabelle 2
Seite 7
Installations- und Betriebsanleitung
Kesselmaße Niedertemperaturkessel MOTION
Seite 8
Heizkessel
Gusskessel
Installations- und Betriebsanleitung
Heizkessel
Gusskessel
Informationen und Standards
Die Gebrauchsanweisung beinhaltet wichtige Angaben über die Montage, Inbetriebnahme und
Wartung des Heizkessels, die unbedingt eingehalten werden müssen.
Sie sollen vom Installateur und dem Inhaber des Kessels gelesen werden, bevor die Montage,
Inbetriebnahme oder Wartung vorgenommen wird.
Die Heizkessel der Motion Serie sind Gussheizkessel, konstruiert, gebaut und getestet nach DIN 4702,
RN 303-1, EN 303-2, EN 303-3 und EN 304. Sie wurden an einer Technischen Hochschule nach den
Leistungen gemessen und
mit dem CE- Qualitätszeichen zertifiziert.
Die maximale Wasserbetriebstemperatur beträgt 95°C. Der maximale Betriebsdruck ist 4 bar.
Vor der Montage und Inbetriebnahme des Kessels müssen folgende Vorschriften beachtet werden:
-
EnEV Energieeinsparverordnung
-
FeuVo Feuerungsverordnung der Bundesländer
-
1. BimSchV Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes
-
VDI 2035 Richtlinien zur Verhütung von Schäden durch Korrosion und Steinbildung in
Warmwasserheizanlagen
-
VDE Vorschriften und Sonderanforderungen der Energieversorgungsunternehmen
-
EN 303, Teil 1und 2 Heizkessel mit Gebläsebrenner
-
EN 60335, Teil 1 Sicherheit elektrischer Geräte für den Haushalt und ähnliche Zwecke
-
DIN 4705 Berechnung von Schornsteinabmessungen
-
DIN 4751 Warmwasserheizanlagen- Sicherheitstechnische Anforderungen
-
DIN 4755 Ölfeuerungsanlagen- Bau, Ausführung, sicherheitstechnische Anforderungen
-
DIN EN 267 Ölzerstäubungsbrenner- Begriffe, Anforderung, Bau und Prüfung
-
DIN 51603, Teil1 Heizöle extra leicht
-
DIN 57116 Elektr. Ausrüstung von Feuerungsanlagen
Bitte berücksichtigen Sie die regional gültige Landesbauordnung
Die Montage und die Wartung des Kessels muss von einem Fachmann durchgeführt werden. Die
Elektroarbeiten sollen von einem Fachmann durchgeführt werden.
Die Anschlussarbeiten an der Stadtgasleitung müssen von einer Fachfirma durchgeführt werden, und die
Firma soll schriftlich für die problemlose Funktionalität der Installation garantieren. Im Kesselraum muss
an leicht erkennbarer Stelle eine Tafel über die Besonderheiten Informieren
Seite 9
Installations- und Betriebsanleitung
Montage des Kessels
1. Prüfen des Lieferumfangs
-
Kesselblock
Isolierung
Verkleidung
Regelung
Brenner
2. Aufstellung und Wandabstände
Der Heizkessel muss vollkommen eben und waagerecht ausgerichtet sein.
Bei einem evtl. vorhandenen Kesselpodest, sollte der Kessel bündig mit der
Podestkanteabschließen. Eine nicht korrekte Ausrichtung erschwert das
vollständige Entlüften des Kessels. Für das evtl. Nachrüsten eines
Abgaswärmetauschers bzw. Schalldämpfers ist ein Abstand von 700mm zu
empfehlen.
3. Aufstellung
Gusskörper aufstellen, Isolierung und Verkleidung anbringen. Hydraulische
Anbindung herstellen.
4. Regelung
Der Heizkessel ist ab Werk mit einer Kesselregelung ausgerüstet. Dieses
ermöglicht das Betreiben des Kessels in seinen Grundfunktionen. Die Regelung
wird nach der beiliegenden Anleitung eingebaut und angeschlossen.
Anschließen des Kessels
Da die Abgastemperatur im allgemeinen unter160°C beträgt, ist mit
Kondensatanfall im Schornstein zu rechnen. Der Schornstein muss daher
Feuchte unempfindlich ausgeführt sein, zB. Edelstahl
Hydraulischer Anschluss
Der Kessel ist für ein maximalen Betriebsdruck von 3bar ausgelegt. Es ist
sicherzustellen, dass dieser Druck während des Betriebes und während der
Anlagenbefüllung nicht überschritten wird. Der Einbau eines Sicherheitsventils ist
Vorraussetzung für den Betrieb einer geschlossenen Heizungsanlage. Eine
Dichtigkeitsprüfung sollte sowohl im kalten als auch im aufgeheizten Zustand
erfolgen. Die angeschlossenen Rohre sind unbedingt spannungs- und lastfrei zu
montieren, um mechanische Einflüsse auf den Kessel zu vermeiden. Der Kessel ist
gemäß den gesetzlichen und fachlichen Vorschriften anzuschließen.
Elektrischer Anschluss
Der Kessel ist fachlich richtig anzuschließen. Beachten Sie die örtlichen und
allgemeinen Bestimmungen. Überlassen Sie das Anschließen einer Fachkraft.
Seite 10
Heizkessel
Gusskessel
Installations- und Betriebsanleitung
Heizkessel
Gusskessel
Abgasanschluss
Ein korrekter und energiesparender Heizbetrieb ist abhängig von einer korrekten und gut
ausgelegten Abgasanlage. Die Auslegung des Schornsteins wie auch die Notwendigkeit einer Sanierung
sind mit dem jeweiligen Bezirksschornsteinfeger abzustimmen.
Die einwandfreie Verbrennung setzt einen gleichmäßigen Feuerraumdruck voraus, da die
Gebläseleistung des Brenners von einem Gegendruck abhängig ist. Bei Druckschwankungen treten
Luftüberschuss oder Luftmangel auf. Zur Erreichung eines konstanten Feuerraumdruckes ist der Einbau
einer Zugbegrenzerregelklappe oder einer Nebenluftanlage erforderlich.
5. Montage des Brenners
Die Kesseltür verfügt über 4 Bohrungen, um die Brennermontage zu ermöglichen. In diese
vier Gewinde befestigen Sie den Flansch mit den Beipackschrauben des Brenners. Bitte achten
Sie darauf, dass die Isolierung der Kesseltür nicht beschädigt wird. Achten Sie auf einen
perfekten Sitz des Brennerflansches und der Flanschdichtung.
Brenner im Flansch befestigen. Einschubtiefe und Einstellungen zur Brennerleistung
entnehmen Sie bitte den Tabellen auf der Seite 5. Beachten Sie bitte die
Brennerbetriebsanleitung.
1-Kessel mit Isolierung
2- Halteschienen mit Stellfüße
3- oberes Halteblech
4- Rückwand
5- Seitenteil links
6- Seitenteil rechts
7- Schaltfeldaufnahme
8- Deckel
9- Frontverkleidung isoliert
Seite 11
Installations- und Betriebsanleitung
Heizkessel
Gusskessel
Installation Edelstahlabgasrohr Niedertemperatursystem:
Die Heizkessel HANSA MOTION sind Kessel der neuesten Generation und zeichnen sich besonders durch
niedrige Abgasverluste und niedrige Abgastemperaturen aus. Um eine Durchfeuchtung des Schachtes zu
vermeiden, ist eine Feuchte unempfindliche Edelstahl-Abgasleitung mit Wassersammler zu installieren.
Eine genaue Abstimmung von Wärmeerzeuger und Abgasanlage ist besonders wichtig.
A- Informationsgespräch mit dem zuständigen Bezirks- Schornsteinfegermeister.
B- Beachten Sie unbedingt, dass Querschnittsverminderungen an bestehenden Schornsteinen
Genehmigungs- bzw. Abnahmepflichtig sind!
C- Der vorhandene Schornstein muss trocken und sauber sein und den Anforderungen der DIN
18160 entsprechen. Er darf keine statischen Mängel aufweisen.
D- Prüfen Sie, ob die Abgasleitung über die gesamte Schornsteinhöhe ungehindert montiert werden kann.
E- Bei der Montage in Schächten mit rechteckigem Querschnitt ist ein Ringspalt von 2 cm zur
Schachtwand einzuhalten, in runden Schächten von 3 cm.
F- Der erforderliche lichte Querschnitt und die zulässige wirksame Höhe der Abgasanlage sind nach DIN
4705 zu berechnen.
G- Die Länge der Verbindungsstücke zum Schacht sollte möglichst kurz sein. Sie sollte nicht länger sein
als ein Viertel der Gesamtlänge der Abgasanlage.
H- Es ist zu empfehlen, einen Regenschutz in Form eines Dachs auf dem Schornstein zu montieren. Die
Abmessung des Dachs sollte doppelt so groß wie der Durchmesser des Schornsteins sein.
I- Das Schornsteinende sollte sich im angemessenen Abstand zu anderen Baukonstruktionen befinden.
Dabei sollte ungefähr 1m Höhenunterschied zu anderen Dachkonstruktionen der Nachbargebäude
eingehalten werden.
K- Für den Niedertemperaturbetrieb ist es empfehlenswert, ein doppelwandiges, isoliertes Abgasrohr
aus rostfreiem Stahl zu installieren.
L- Bereits bei einer Vorlauftemperatur von 80°C ist mit einer Kondensatbildung im Schornstein zu
rechnen, da die Abgastemperatur nur Werte zwischen 140°C und 170°C erreichen.
M- Beachten Sie die Montageanleitung im Beipack zu unseren Abgaspaketen.
Stellen Sie zur Gewährleistung einer langen Lebensdauer des Abgassystems unbedingt sicher, dass weder
jod-, chlor-, brom- oder Fckw- haltige Verbrennungsluft in unmittelbaren Kontakt mit den Abgasrohren
kommt (auch nicht während der Montage).
.
Seite 12
Installations- und Betriebsanleitung
Schaltfeld
Für die Installation und Inbetriebnahme des
Schaltfeldes lesen Sie bitte die beigefügten Hinweise
und Betriebserklärung des Herstellers.
Inspektion, Wasserfüllung und Installation
Bevor die Installation in Betrieb genommen wird,
spülen sie die Installationsrohre mit Wasser durch, um
evtl. Baureste zu entfernen. Andernfalls haben Sie mit
Leistungsverlusten zu rechnen.
Nach Beenden der Anlageninstallation sollten zunächst
alle Leitungen und Rohre auf Dichtheit und Mängel
geprüft werden.
 Überprüfen Sie, ob separate Installationsteile
richtig montiert wurden.
 Die Wasserbefüllung sollte langsam
vorgenommen werden. Währenddessen können
Rohre und Leitungen auf Undichtigkeit geprüft
und die Rohre entlüftet werden.
 Überprüfen Sie die Funktion der
angeschlossenen Messgeräte vor der
Inbetriebnahme der Anlage. Dieses
gilt besonders, wenn ein geschlossenes
Ausdehnungsgefäß installiert ist.
 Überprüfen Sie den Druck der Installation mit
Hilfe des Druckanzeigers, der bei kaltem
Zustand einen Druck von 0,75 bar anzeigen
sollte.
 Der Betriebsdruck darf nicht größer als der
Nenndruck des Kessels 3-4 bar sein.
TIP:
Kugelhähne sind mit Rückschlagventilen ausgerüstet
daher:
Kessel über den Füllhahn am Kessel-Rücklauf (KR)
befüllen, dabei zum Entlüften die Überwurfmutter unter dem Kugelhahn (3) lösen (Beim Brennwertsystem
beide Kugelhähne)!
Kugelhähne erst nach dem Befüllen des Kessels
öffnen!
Seite 13
Heizkessel
Gusskessel
Inbetriebnahme
Wichtig!!
Die erste Inbetriebnahme muss von einem Fachmann
durchgeführt werden.
Nach der Montage des Kessels und der Messgeräte
sollten vor Inbetriebnahme der Anlage folgende
Kontrollen durchgeführt werden:
 Öffnen Sie die Brennstoffzufuhr für den Brenner.
 Überprüfen Sie, ob Kesselwasser Vor- und
Rücklauf geöffnet sind
 Überprüfen Sie, ob die Umwälzpumpe richtig
funktioniert (auf Drehrichtung achten). Bei
Montage in der Vorlaufleitung muss die Pumpe
das Wasser in Richtung Heizkörper, bei Montage
in der Rücklaufleitung muss die Pumpe das
Wasser in Richtung Heizkessel fördern.
 Überprüfen Sie noch mal die gesamte
Installation auf Undichtigkeiten und nehmen Sie
die notwendigen Entlüftungsarbeiten an den
Heizkörpern vor.
Betriebskontrolle
Während der Inbetriebnahme des Kessels überprüfen
Sie die Anzeigen der Schaltfeldes.
 ist das Schaltfeld eingeschaltet?
 Funktioniert das Thermostat richtig?
 Die Einstellung des Schaltfeldes mit
Automatikprogramm 1,2 oder 3 ! ! !
 Überprüfung der Elektroteile der Installation.
 Überprüfung des Betriebsdrucks der Installation.
Dieser sollte bei einer Wassertemperatur von 70°90°C niedriger sein als der Einstellungsdruck des
Sicherheitsventils (unter 2,5 bar)
 Überprüfen Sie, ob das Raumthermostat richtig
eingestellt wurde.( Nicht mit im Lieferumfang
enthalten, daher separat bestellen )
 Überprüfen Sie die Einbautiefe des Brenners,
Installations- und Betriebsanleitung
Heizkessel
Gusskessel
Abgasturbolatoren
Öltankfüllung
Die Abgasturbolatoren verzögern die Abgabe der
Abgase, womit ein größerer Wärmeaustausch und eine
höhere Leistung erreicht wird.
Überprüfen Sie, ob die Abgasturbulatoren richtig in
der Abzugsöffnung sitzen.
Bevor Sie den Öltank mit Brennstoff füllen, müssen
Sie folgendes beachten:
Brennerüberprüfung
Die Wahl des Brenners erfolgt nach den Tabellen mit
den Technischen Daten des Brennerherstellers und
anhand des Verbrauchs an Brennstoff in Kilogramm
pro Zeiteinheit (Kg/h). Bei Erwerb einer Kesseleinheit
sind Brenner und Kessel aufeinander abgestimmt.
 Überprüfen Sie den Pressungsschieber des
Brenners.
 Überprüfen Sie die Position des Flammrohres
des Brenners in Bezug auf die Position im
Feuerraum des Kessels.
Außer Betrieb nehmen
Stellen Sie den Schalter „EIN-AUS“ am
Schaltfeld auf AUS.
- Schalten Sie den Heizungsnotschalter auf AUS
Schließen Sie die Ölzufuhr zum Brenner
Überprüfen Sie den Ölfilter, bei Bedarf
tauschen Sie diesen bitte aus.
Füllen Sie den Öltank mit Öl.
Warten Sie vor Wiederinbetriebnahme des
Brenners mind. 60 min bis sich das Öl gesetzt
hat.
Achten Sie auf die Ölqualität des Extra
Leicht Ölstandards.
Allgemeine Wartungshinweise
-
Reinigung des Kessels
Die Kessel und Schornsteinreinigung ist notwendig
(Russentfernung) und muss in regelmäßigen Abständen
von einem Fachmann durchgeführt werden. Anzeichen
für notwendige Rußentfernung sind:
 Leistungsabfall des Kessels
 Erhöhung des Brennstoffverbrauchs
 Erhöhung der Abgastemperatur im Schornstein.
Die Kesselreinigung (Abgasrohre)wird mit
einem Stahlbesen durchgeführt. Russbildung im
Kessel und im Schornstein ist auf langjährige
Benutzung des Kessels ohne Reinigung oder auf
den nicht ordnungsgemäßen Betrieb des
Brenners zurückzuführen.
Seite 14
-
Lassen Sie niemals über längere Zeit die
Anlage ohne Wasser, dies kann Rostbildungen
in den Leitungen zur Folge haben
Entlüften Sie die Heizkörper, wenn diese nicht
voll mit Wasser befüllt sind.
Bei Heizungsanlagen mit größerem
Wasserinhalt, insbesondere Fußbodenheizungen, ist der Anschluss an den Kessel
über eine Systemtrennung vorzunehmen
Bei Brennwertsystemen: Säurekonzentration
in der Neutralisationsbox prüfen! PH- Wert
muss zwischen 6,5 und 9 betragen!
Installations- und Betriebsanleitung
Schaltplan Ölbrenner
Seite 15
Heizkessel
Gusskessel
HANSA
Öl- und Gasbrenner GmbH
Burgdamm 3 – 27404 Rhade / Tel: 04285-93070
*************************************
Garantie-Karte
*************************************
Kessel-Brenner-Einheit
MOTION
Garantie-Gewährleistung
¨ Gusskessel: 60 Monate
¨ Boiler: 24 Monate
¨ Ölbrenner: 24 Monate
¨ Boiler-Anschluss-Set: 24 Monate
¨
Ab Verkaufsbeleg-Datum beginnt die Garantiezeit. Vorraussetzung für die Gewährleistung
sind die Vorlage des Verkaufsbeleges, sowie die fachgerechte Montage und Bedienung der
gesamten Anlage. Sind diese Vorrausetzungen nicht erfüllt, besteht kein Garantieanspruch.
Die Gewährleistung hat Gültigkeit für alle Material- und Produktionsfehler.
Für Ersatzteile die benötigt werden, erhalten Sie nach Rücksendung der defekten Teile und
Anspruchprüfung unsererseits ggf. Kostenersatz. Lohnkosten für Arbeitszeit sowie Kosten
für Folgeschäden können nicht übernommen werden.
Eine Übernahme der Kosten für Wasserschaden kann nicht erfolgen.
Die Erledigung der Garantieleistungen wird von uns bestimmt.
Kosten für eine unbegründete Anforderung des Kundendienstes werden von uns nicht übernommen.
Name des Betreibers:
Kaufdatum:
Anschrift:
Straße
Unterschrift:
PLZ/Ort
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement