Betriebsanleitung MMA

Betriebsanleitung MMA
Einbau und Betriebsanleitung MULTI MONT ASTRA
KUPPLUNGEN
Einzelteile der MULTI MONT ASTRA-Kupplung
Baureihe MMA-W
1
5
Baureihe MMA-T
3
2
Abb. 1
1 Kupplungshälfte W1
2 Kupplungshälfte W2
5 Kupplungsstern
92° Shore A, weiß
98° Shore A, blau
5
4
Abb. 2
3 Kupplungshälfte T3
4 Kupplungshälfte T4
5 Kupplungsstern 92° Shore A, weiß
98° Shore A, blau
1 Sicherheitshinweise
• Vor Inbetriebnahme ist darauf zu achten, dass alle
Montagehilfsmittel von der Kupplung entfernt sind.
Die MULTI MONT ASTRA-Kupplungen können in den
unterschiedlichsten Arbeitsmaschinen eingesetzt
werden. Beachten Sie daher besonders die Maschinenschutzgesetze für Ihren speziellen Einsatzfall.
• Vor Inbetriebnahme ist sicherzustellen, dass alle
Schutzvorrichtungen angebracht sind.
Beim Betrieb der MULTI MONT ASTRA-Kupplung
sowie bei allen anfallenden Montage-, Wartungs- und
Reparaturarbeiten ist zur Vermeidung von Unfällen
und Verletzungen auf folgende Punkte besonders zu
achten:
Nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Herstellers dürfen Veränderungen an der Kupplung
vorgenommen werden.
Bei Überschreitung der zulässigen Belastungsangaben muss unbedingt eine Rücksprache mit dem
Hersteller erfolgen.
• Bei allen Wartungs- und Reparaturarbeiten an der
Kupplung ist darauf zu achten, dass die Maschine
steht, der Maschinen-Hauptschalter ausgeschaltet
und gegen unbeabsichtigtes Wiedereinschalten
gesichert ist.
Wir stehen Ihnen auf Anforderung für Reparaturund Servicearbeiten zur Verfügung. Dadurch lassen sich Fehler, die durch unsachgemäße Arbeiten entstehen könnten, vermeiden. Bitte wenden
Sie sich an unser Technisches Büro.
• Die zulässigen Belastungswerte nach Zeichnung
oder Katalog dürfen nicht überschritten werden.
• Die maximale Drehzahl nach Zeichnung oder Katalog darf nicht überschritten werden.
Bei Einsatz von nicht Original „MULTI MONT
ASTRA-Ersatzteilen" wird keine Gewähr für einwandfreie Funktion übernommen.
• Die zulässigen Ausrichtwerte nach Tabelle 1 dürfen
nicht überschritten werden. (siehe auch Abschnitt 4)
Es liegt in der Verantwortung des Geräteherstellers/Betreibers, die nationalen und internationalen
Gesetze und Sicherheitsvorschriften zu beachten.
• Die Umgebungstemperatur darf während des Betriebes 90°C, kurzzeitig 120°C, nicht überschreiten.
Alle Schraubverbindungen sind neuerlich - vorzugsweise nach einem Testlauf - auf ihren richtigen Sitz hin zu überprüfen.
• Drehende Teile müssen zur Vermeidung von Berührungen sicher abgedeckt werden.
• Bei der Baureihe MMA-T kann die Kupplung durch
sich lösende Schrauben versagen. Die vorgeschriebenen Anzugsmomente nach Tabelle 1 sind
unbedingt einzuhalten.
BA MMA01 Ausgabe 11/00
- 1/3 -
16.07.04, MMA_Montage_MMA01_1100_deutsch.doc
2 Funktion
Die MULTI MONT ASTRA-Kupplung ist eine durchschlagsichere Klauenkupplung mit elastischem Element zur Verbindung von Wellen. Aufgrund ihrer Elastizität werden Stöße, Drehschwingungen sowie
Geräusche wirksam gedämpft.
Verformbarkeit in axialer Richtung frei, so dass bei
der Drehmomentübertragung keine schädlichen Axialkräfte auf die Maschinenlager wirken können.
Kleinstmögliche Außendurchmesser bei größtmöglicher Bohrung ergeben geringe Gewichte und Massenträgheitsmomente.
Das elastische Element (Stern) ist so bemessen, dass
radiale, axiale und winklige Bewegungen zwischen
den beiden Kupplungshälften ausgeglichen werden.
Durch die fixierte Lage des Kupplungssterns ist die
Standardmäßig sind die Kupplungen auf die Gütestufe G16 nach DIN ISO 1940 Teil 1 gewuchtet.
3 Inbetriebnahme
Beachten Sie bei allen nachfolgenden Arbeiten an der Kupplung die unter Abschnitt 1 genannten Sicherheitshinweise.
3.1
MMA-W
Die Nabenbohrungen haben standardmäßig die Toleranz H7. Wir empfehlen bis zu einem Wellendurchmesser von 50 mm die Wellentoleranz k6, darüber
hinaus m6 auszuführen. Im allgemeine ist dieser
Wellensitz ausreichend gegen axiales Verschieben.
Vor dem Aufziehen sollten die Kupplungshälften und
Wellen leicht eingefettet werden, um späteres Festrosten zu erschweren.
Abb. 3 Größe 1008 - 3020
Gewindestifte (Größe 1008 bis 3020) bzw. Zylinderschrauben (Größe 3535) leicht einölen und einschrauben, Schrauben noch nicht festziehen.
Im Normalfall sollten die Kupplungshälften mit den
Wellenenden bündig sitzen. Die Welle darf jedoch im
Bereich der Klauen vorstehen. Werden Feststellschrauben eingesetzt, ist die Lage nach Katalog oder
Zeichnung zu beachten.
Wellen säubern und entfetten. Kupplungshälften mit
Konus-Spannbuchse als Einheit auf die Welle schieben. Zuvor ist die Passfeder in die Nut der Welle einzulegen. Zwischen Passfeder und der Bohrungsnut
muss ein Rückenspiel vorhanden sein.
Die Wellen mit den Kupplungshälften werden nun auf
den entsprechenden axialen Abstand mit dem Montagemaß S nach Tabelle 1 oder eventuell vorhandener
Einbauzeichnung ausgerichtet. Die radiale Verlagerung (∆Wr) wird mit Lineal oder Messuhr kontrolliert
(Abb. 6). Die winklige Verlagerung (∆Ww) wird durch
Messen des Maßes S in mehreren Stellungen ermittelt, vorzugsweise alle 90° (Abb. 7). Die zulässigen
Verlagerungswerte sind nach Abschnitt 4 zu ermitteln.
Je genauer die Anlage ausgerichtet wird, desto größer sind die Reserven der Kupplung für die Aufnahme
von Verlagerungen während des Betriebes.
3.2
Abb. 4 Größe 3535
Gewindestifte
bzw.
Zylinderschrauben
mittels
Schraubendreher gleichmäßig mit dem in Tabelle 1
angegebenen Anzugsmoment anziehen.
Die Wellen mit den Kupplungshälften werden nun auf
den entsprechenden axialen Abstand mit dem Montagemaß S nach Tabelle 1 oder eventuell vorhandener
Einbauzeichnung ausgerichtet. Die radiale Verlagerung (∆Wr) wird mit Lineal oder Messuhr kontrolliert
(Abb. 6). Die winklige Verlagerung (∆Ww) wird durch
Messen des Maßes S in mehreren Stellungen ermittelt, vorzugsweise alle 90° (Abb. 7). Die zulässigen
Verlagerungswerte sind nach Abschnitt 4 zu ermitteln.
Je genauer die Anlage ausgerichtet wird, desto größer sind die Reserven der Kupplung für die Aufnahme
von Verlagerungen während des Betriebes.
MMA-T
Die Kupplungen mit Konus-Spannbuchsen können bis
zu einem Wellendurchmesser von 30 mm bis Wellentoleranz h11, darüber hinaus bis h9 eingesetzt
werden. Dementsprechend sind die Wellentoleranzen
zu kontrollieren.
Alle blanken Oberflächen, wie Bohrung und Kegelmantel der Konus-Spannbuchse sowie die kegelige
Bohrung der Kupplungshälfte säubern und entfetten.
Konus-Spannbuchse in die Kupplungshälfte einsetzen
und alle Anschlussbohrungen zur Deckung bringen
(halbe Gewindebohrungen müssen jeweils halben
glatten Bohrungen gegenüberstehen - siehe Abb. 3
und Abb. 4).
BA MMA01 Ausgabe 11/00
- 2/3 -
16.07.04, MMA_Montage_MMA01_1100_deutsch.doc
4 Zulässige Verlagerungswerte
Treten die Verlagerungen wie unten dargestellt einzeln auf, können die jeweiligen Werte nach Tabelle 1 bis zu
einer Drehzahl von 1500 min-1 voll ausgenutzt werden. Bei Versatzkombination oder höheren Drehzahlen muss
eine Reduzierung vorgenommen werden.
∆Wr ∆Wa ∆Ww
+
+
∆K r ∆K a ∆K w
Es gilt:
2
≤X
1,8
1,6
∆Kr/a/w =
∆Wr/a/w =
1,4
zulässiger radialer, axialer oder winkliger
Versatz der Wellen bzw. Kupplungshälften
(siehe Tabelle 1)
1,2
1
0,8
0,6
gemessener radialer, axialer oder winkliger
Versatz der Wellen bzw. Kupplungshälften
0
500
1000
1500
2000
2500
3000
Drehzahl [1/min]
Die zulässigen Versatzwerte soll die Kupplung vor allem im Betriebszustand ausgleichen können. Es ist daher
anzustreben, die Kupplung bei der Montage so genau wie möglich auszurichten.
S±∆Ka
∆K w
∆K r
S max
S min
Abb. 5: Axialverlagerung
Abb. 6: Radialverlagerung
Abb. 7: Winkelverlagerung
Tabelle 1
Montagemaß
Größe
1)
max. Wellenversatz bis 1500 min-1
radial
axial
winklig
S
[mm]
∆ Kr
[mm]
∆ Ka
[mm]
∆ Kw 1)
[mm]
∆ Kw
[°]
19
24
28
38
42
48
55
16
18
20
24
26
28
30
0,20
0,22
0,25
0,28
0,32
0,36
0,38
1,2
1,4
1,5
1,8
2,0
2,1
2,2
0,84
0,86
1,02
1,39
1,7
2,0
2,3
1,2
0,9
0,9
1,0
1,0
1,1
1,1
65
35
0,42
2,6
2,8
1,2
75
40
0,48
3,0
3,3
1,2
90
45
0,50
3,4
4,2
1,2
Konus-Spannbuchse
Nr.
SchlüsselSchrauweite
benanzugsmo[mm]
ment
[Nm]
1008
3
5,6
1108
3
5,6
1108
3
5,6
1610
5
20
1615
5
20
2012
5
31
2012
5
31
2517
6
48
2517
6
48
3020
8
90
3020
8
90
3535
10
90
∆Kw = Smax - Smin
Maschinenfabrik Dipl.-Ing. Herwarth Reich GmbH
Vierhausstr. 53 D-44807 Bochum
Tel.: +49 / (0)234 / 959 16-0
Internet: http://www.reich-kupplungen.de
BA MMA01 Ausgabe 11/00
Postfach 10 20 66 D-44720 Bochum
Fax: +49 / (0)234 / 959 16 16
email: [email protected]
- 3/3 -
16.07.04, MMA_Montage_MMA01_1100_deutsch.doc
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement