ELEKTRO-FRITEUSEN 700 Reihe Benutzer

ELEKTRO-FRITEUSEN 700 Reihe Benutzer
ELEKTRO-FRITEUSEN
700 Reihe
TYP: 7FRI/E415, 7FRI/E610, 7FRI/E815
Benutzer Handbuch
S/N:
Gühlt von:24. 04. 2008
Rev.: 1.2
24.4.2008
Rev.
1. Allgemeines .................................................................................................... 1
1.1 Im Handbuch verwendete Symbole ...............................................................................
1.2 Am Gerät angebrachte Symbole ....................................................................................
1.3 Überprüfung der Übereinstimmung zwischen Gerät und Handbuch ............................
1.4 Am Gerät angebrachte Symbole ....................................................................................
1.5 Überprüfung der Übereinstimmung zwischen Gerät und Handbuch ............................
1
1
2
2
2
2. Sicherheit ....................................................................................................... 3
2.1 Sicherer Gebrauch des Gerätes ...................................................................................... 3
2.2 Sicherheitshinweise bei Störungen ................................................................................ 3
2.3 Entsorgung des Gerätes ................................................................................................. 4
3. Funktionsbeschreibung ................................................................................ 5
3.1 Verwendung des Gerätes ...............................................................................................
3.1.1 Verbotene Verwendung/Verwendung für nicht vorgesehene Zwecke ..................
3.2 Konstruktion ..................................................................................................................
3.3 Funktionsprinzip ............................................................................................................
3.3.1 Arbeitsweise...........................................................................................................
5
5
5
5
6
4. Betriebsanweisungen .................................................................................... 7
4.1 Vor dem Gebrauch ........................................................................................................ 7
4.1.1 Vorbereitung für den Gebrauch ............................................................................. 7
4.2 Gebrauch des Gerätes .................................................................................................... 7
4.2.1 Öleinfüllung ........................................................................................................... 7
4.2.2 Einschalten des Gerätes ......................................................................................... 8
4.2.3 Garen ...................................................................................................................... 9
4.2.4 Ausschalten des Gerätes ........................................................................................ 9
4.2.5 Sicheheiststhermostat ............................................................................................. 9
4.2.6 Beckenentleerung ................................................................................................. 10
4.3 Nach dem Gebrauch .................................................................................................... 11
4.3.1 Nichtbenutzungszeitraum .................................................................................... 11
4.3.2 Regelmäßige Wartung ......................................................................................... 12
5. Installation ................................................................................................... 13
5.1 Allgemeines .................................................................................................................
5.1.1 Vorschriftsgemäße Installationsbedingungen ......................................................
5.2 Abgasführung ..............................................................................................................
5.3 Mögliche Störungen/Interferenzen aus der Umgebung ...............................................
5.4 Lagerung ......................................................................................................................
13
13
13
14
14
1
24.4.2008
5.5 Auspacken des Gerätes ................................................................................................
5.6 Entsorgung von Verpackungsmaterialien ....................................................................
5.7 Positionierung ..............................................................................................................
5.8 Elektrische Anschlüsse ................................................................................................
5.8.1 Allgemeines .........................................................................................................
5.8.2 Anschluss des Stromkabels vom Typ Y an die Klemmleiste des Gerätes ...........
5.9 Schulung des Personals ...............................................................................................
5.10 Typenschild ...............................................................................................................
Rev.
14
14
14
15
15
15
17
17
6. Fehlersuche .................................................................................................. 19
7. Teknische Spezifikationen ......................................................................... 21
2
24.4.2008
Rev. 1.2
Allgemeines
1.
Allgemeines
Die im vorliegenden Handbuch enthaltenen Anweisungen gründlich durchlesen, da sie
wichtige Informationen enthalten, um das Gerät korrekt, sachgemäß und sicher installieren, gebrauchen und warten zu können.
Das vorliegende Handbuch an einem sicheren Ort aufbewahren, um die eventuelle Bezugnahme seitens anderer Benutzer zu ermöglichen.
Das Gerät muss gemäß den vom Hersteller gelieferten Anweisungen und unter Einhaltung
der lokalen Vorschriften installiert werden. Das Gerät darf nur von Fachpersonal an die
Stromversorgung angeschlossen werden.
Das für die Bedienung des Gerätes zuständige Personal muss eine spezifische Ausbildung
über den Betrieb desselben erhalten.
Das Gerät bei Ausfall oder Funktionsstörungen abschalten. Die im vorliegenden Handbuch verlangten, regelmäßigen Funktionsprüfungen müssen den Anweisungen gemäß
ausgeführt werden. Die Wartung des Gerätes von technisch qualifiziertem und vom Hersteller autorisiertem Personal, das Originalersatzteile verwendet, ausführen lassen.
Durch die Nichtbeachtung des oben aufgeführten wird die Sicherheit des Gerätes aufs
Spiel gesetzt.
1.1
Im Handbuch verwendete Symbole
Dieses Symbol informiert über eine Situation, in der ein unmittelbares Sicherheitsrisiko
bevorstehen könnte. Die angegebenen Informationen sind bindend, um Personenschäden
zu vermeiden.
Dieses Symbol informiert über die richtige Art zu reagieren, um schlechte Ergebnisse,
Schäden am Gerät oder Gefahrensituationen zu vermeiden.
Dieses Symbol informiert über Vorschläge und Maßnahmen, die dabei helfen die bestmögliche Leistung des Gerätes zu erzielen.
Dieses Symbol weist auf eine Funktion hin, die bezüglich der Selbstprüfung berücksichtigt werden muss.
1.2
Am Gerät angebrachte Symbole
Dieses auf einem Teil angebrachte Symbol gibt an, dass sich hinter demselben Teil elektrische Anschlussklemmen befinden. Dieses Teil darf daher nur von qualifiziertem Personal demontiert werden.
1
24.4.2008
Rev. 1.2
Allgemeines
1.3
Überprüfung der Übereinstimmung zwischen Gerät und Handbuch
Die Seriennummer des Gerätes ist auf dem Typenschild angegeben. Bei Abhandenkommen der Handbücher kann man sie beim Hersteller oder beim lokalen Verteiler bestellen.
Bei der Bestellung neuer Handbücher ist es wesentlich, die auf dem Typenschild angegebene Seriennummer anzugeben.
1.4
Am Gerät angebrachte Symbole
Dieses auf einem Teil angebrachte Symbol gibt an, dass sich hinter demselben Teil elektrische Anschlussklemmen befinden. Dieses Teil darf daher nur von qualifiziertem Personal demontiert werden.
1.5
Überprüfung der Übereinstimmung zwischen Gerät und Handbuch
Die Seriennummer des Gerätes ist auf dem Typenschild angegeben. Bei Abhandenkommen der Handbücher kann man sie beim Hersteller oder beim lokalen Verteiler bestellen.
Bei der Bestellung neuer Handbücher ist es wesentlich, die auf dem Typenschild angegebene Seriennummer anzugeben.
2
24.4.2008
Rev. 1.2
Sicherheit
2.
Sicherheit
2.1
Sicherer Gebrauch des Gerätes
Da dieses Gerät ausschließlich für den professionellen Gebrauch gedacht ist, darf es nur
vom zuständigen Personal benutzt werden. Der Betrieb der Fritteuse muss ständig überwacht werden.
Der Gebrauch alten und verunreinigten Öls stellt ein Sicherheitsrisiko dar; sicherstellen
stets frisches oder gereinigtes Öl zu benutzen.
Das Frittiergut muss immer so trocken wie möglich sein. Das Garen feuchter Produkte
führt zu Schaumbildung und zum Überlaufen des Öls.
Es vermeiden zur selben Zeit eine übermäßige Menge des Produktes zu fritieren. Die
empfohlene Höchstmenge der jeweils zu frittierenden Nahrungsmittel beträgt etwa die
Hälfte des Korbfassungsvermögens.
Wenn sich der Ölstand der seitlich des Beckens angezeigten Min-Markierung nähert, weiteres Öl hinzugeben bis der maximale Füllstand erreicht wird. Falls es erforderlich sein
sollte während des Gerätebetriebs weiteres Öl hinzuzufügen, kaltes Öl benutzen und es
sehr vorsichtig in das Becken gießen. Auf diese Weise wird verhindert, dass das Öl spritzt
(Brandgefahr). Es auf jeden Fall vermeiden frisches Öl oder Fett mit einer großen Menge
alten Öls oder Fettes zu mischen, da frisches Öl, das mit bereits gebrauchtem Öl in
Berührung kommt, sehr viel schneller verfällt.
Eine ungenügende Ölmenge im Becken stellt eine Überhitzungsgefahr dar.
Die Fritteuse niemals eingeschaltet lassen, wenn kein Öl im Becken ist! Wenn dies versehentlich passieren sollte, wird das Gerät vom Sicherheitsthermostat ausgeschaltet.
Es vermeiden, das heiße Gerät zu bewegen.
BEI ÖLBRAND, NIEMALS WASSER VERWENDEN, UM IHN ZU LÖSCHEN.
2.2
Sicherheitshinweise bei Störungen
Den Deckel stets griffbereit an einem leicht zugänglichen Ort aufbewahren.
Wenn das Öl brennen sollte, den Deckel als erste Hilfe, um das Feuer zu löschen, benutzen und das Feuer anschließend mit einer Löschdecke ersticken.
Das Gerät bei Störungen oder Fehlerbetrieb ausschalten. Den Kundendienst rufen.
Das Gerät, durch Betätigen des Netzschalters, im Notfall elektrisch abklemmen.
3
24.4.2008
Rev. 1.2
Sicherheit
2.3
Entsorgung des Gerätes
Das Gerät ist aus recyclingfähigen Rohstoffen hergestellt und enthält keine Gefahrenoder Giftstoffe. Bei der Entsorgung der Verpackungsmaterialien und des Gerätes sind die
am jeweiligen Aufstellungsort gültigen Bestimmungen sorgfältig zu beachten. Die verschiedenen Materialien müssen voneinander getrennt und den spezifischen Sammelstellen übergeben werden. Für die Einhaltung der Umweltschutzvorschriften sorgen.
4
24.4.2008
Rev. 1.2
Funktionsbeschreibung
3.
Funktionsbeschreibung
3.1
Verwendung des Gerätes
Der vorgesehene Gebrauch der Fritteuse ist das Garen roher Frischprodukte bzw.
Tiefkühlprodukte und das kontinuierliche Fritieren halbgarer Produkte.
3.1.1
Verbotene Verwendung/Verwendung für nicht vorgesehene Zwecke
Die Fritteuse wurde nicht entworfen, um als Wasserbad oder Nudelkocher verwendet zu
werden.
Für Schäden, die auf schlechte Installation oder unsachgemäßen Gerätegebrauch zurückzuführen sind, kann der Hersteller nicht haftbar gemacht werden. In diesen Fällen verfällt
die Garantie.
3.2
Konstruktion
Außenverkleidung und höhenverstellbare Füße aus Edelstahl .
Becken aus Edelstahl mit Kaltzone und Schaumrand.
Die Platten sind gepresst und haben abgerundete Kanten.
Aus den Becken ausziehbare Tauchheizkörper.
Drehknöpfe mit Dichtung gegen das Eindringen von Flüssigkeiten.
3.3
Funktionsprinzip
Die Erwärmung des Öls bis zur gewünschten Temperatur erfolgt mittels gussgekapselter,
in Öl getauchter Heizkörper, die mechanischen und thermischen Beanspruchungen gegenüber widerstandsfähig sind. Die Heizkörper lassen sich leicht anheben und sind,
zwecks Reinigung, komplett ausziehbar.
Die Öltemperatur wird von einem Thermostat gesteuert und kann zwischen 110°C und
190°C (230°-374° F) (Pos. 1 in *** 'Bild. 1' on page 6 ***) und Zwischenwerten ausgewählt werden.
Die einfachste Art das Frittiergut zu garen, ist es in den entsprechenden, im Lieferumfang
enthaltenen Körben zu fritieren.
5
24.4.2008
Rev. 1.2
Funktionsbeschreibung
3.3.1
Arbeitsweise
Die Oelbeheitzung bis zur eingestellten Temperatur erfolgt durchgepanzerten hitzebeständige im Oel eingetauchten Heizkörper. DieHeizelemente sind hochziehbar und
komplett herausnehmbar zur BeckenreinigungDie Oeltemperatur wird mit einem Thermostat zwischen 110°C und 190°C(230°-374°F) (Pos. 1 Bild 1) und Zwischenwerte
eingestellt.Die einfachsteWeise die Produkte zu kochen ist mit den Körben zu fritieren,
die standardmässigmit den Geräten geliefert werden.
Arbeitsschalter und Lampen
Wenn der Thermostatatknebel (pos. 1 in *** 'Bild. 1' on page 6 ***) im
Uhrzeigersinn,betatigt sich die Netzlampe welche anzeigt (pos. 2 in *** 'Bild. 1' on page
6 ***), dass das Gerat elektisch gespeisert ist. Solab der Knebel weiter gedreht wird, wird
das Oel beheitzt und die Betriebslampe schalten ein(pos. 3 in *** 'Bild. 1' on page 6 ***).
Diese Lampe loescht sich sobald die eingestellte Temoperatur erreicht wird
Das Geraet hat einen Sicherheitsthermostat. Fallas die Oeltemperatur fuer Jrgendeine
Bergruendung den Grenzwert von 230°C (446°F),uebershreitet, wird die Beheizung
eingestellt und es brennt nur die Netzlampe (pos. 2 in *** 'Bild. 1' on page 6 ***).
Bild. 1
1.
2.
3.
4.
6
Knebel des Arbeitsthermostaten
Netzlampe
Bertiebslampe
Wiedereinstellung des Sicherheitshermostaten
24.4.2008
Rev. 1.2
Betriebsanweisungen
4.
Betriebsanweisungen
4.1
Vor dem Gebrauch
4.1.1
Vorbereitung für den Gebrauch
Vor dem ersten Garvorgang wird empfohlen das Gerät und vor allem die Becken
sorgfältig zu reinigen. Sämtliche Verpackungsmaterialien und die selbst klebenden Folien
sehr vorsichtig von der Fritteuse entfernen. Die Fritteuse mit Warmwasser reinigen.
Das Becken und die Heizkörper, indem sie angehoben werden, mit einem Schwamm reinigen.
Das Waschwasser aus dem Becken ablaufen lassen (siehe Kapitel "Entleerung des
Bekkens." später). Das Gerät mit einem trockenen Tuch abtrocknen.
Die Teile aus Edelstahl müssen mit einem nicht scheuernden und spezifisch zur Reinigung von Stahloberflächen angezeigten Reinigungsmittel gesäubert werden.
Das Gerät niemals mit Wasserstrahlen reinigen.
4.2
4.2.1
Gebrauch des Gerätes
Öleinfüllung
Vor allem überprüfen, dass der Hebel des Ablasshahns geschlossen ist.
Die Becken bis zum Erreichen des maximalen Füllstandes mit Frittieröl guter Qualität füllen . Um das Fassungsvermögen der Becken in Erfahrung zu bringen, beziehen Sie sich
bitte auf die "Tabelle der technischen Daten" am Ende dieses Handbuchs.
7
24.4.2008
Rev. 1.2
Betriebsanweisungen
Abb. 2
Ausschließlich Frittieröl benutzen.
Wenn für den Frittiervorgang Fett benutzt wird, muss dieses vorher in einer separaten
Pfanne geschmolzen werden, um Überhitzungen der Heizkörper und daher Brandgefahr
zu verhindern.
Während des Betriebs muss der Ölstand zwischen dem maximalen und minimalen Füllstand beibehalten werden.
Es ist wegen Brandgefahr gefährlich die Fritteuse zu verwenden, wenn sich das Öl unter
dem minimalen Füllstand befindet.
Um die für den Nachfüllvorgang zwischen dem minimalen und dem maximalen Füllstand
erforderliche Ölmenge in Erfahrung zu bringen, konsultieren Sie bitte die "Tabelle der
technischen Daten" am Ende dieses Handbuchs.
4.2.2
Einschalten des Gerätes
Dem Gerät Spannung zuführen, indem der außen installierte Sicherheitsschalter betätigt
wird. Das Regelthermostat (Pos. 1 auf Abb. 1 weiter oben) auf die gewünschte Gartemperatur einstellen (160°C-190°C) (320°F-374°F). Die Kontrollleuchten schalten sich ein:
Die Leitungskontrollleuchte (pos. 2 auf Abb. 1) zeigt an, dass das Gerät unter Spannung
steht während die Betriebsleuchte (Pos 3 auf Abb. 1) den Betrieb der Widerstände anzeigt.
Wenn die eingestellte Temperatur erreicht ist, schaltet sich die Betriebsleuchte ab.
8
24.4.2008
Rev. 1.2
Betriebsanweisungen
4.2.3
Garen
Vor dem Fritieren muss von den Speisen so viel Feuchtigkeit wie möglich entfernt werden, um die übermäßige Entstehung von heißen Spritzern und das durch die Schaumbildung bedingte Überlaufen des Öl zu vermeiden. Die Menge der zu garenden Speisen darf
für Becken mit einem Fassungsvermögen von 10 Litern (Modelle 9FRI/610) nicht mehr
als 1,5 kg, und für diejenigen mit einem Fassungsvermögen von 15 Litern (Modelle 9FRI/
E415, 9FRI/E815) nicht mehr als 2,5 kg betragen, von 20 Litern (Modelle 9FRI/E820)
nicht mehr als 3 kg betragen.
•
•
•
•
•
Die Gartemperatur mithilfe des Thermostats auswählen; die optimale Temperatur
beträgt 180°C (356°F).
Die Produkte in den Korb anordnen; den Korb bis zu 1/3 oder maximal bis zur
Hälfte seines Fassungsvermögens füllen.
Tiefkühlprodukte, bevor sie ins Öl getaucht werden, gut schütteln.
Den Korb ins Öl tauchen.
Den Korb, wenn das Frittiergut gar ist, anheben und an der entsprechenden Halterung aufhängen, damit es abtropfen kann.
Während des Frittiervorgangs über die Qualität des Öls wachen, indem berücksichtigt
wird, dass gealtertes Öl bereits an der Bräunung, an der Zähflüssigkeit und an der Tendenz
schon bei niedrigen Temperaturen Rauch zu entwickeln, erkannt werden kann.
Das Gerät niemals ohne Aufsicht eingeschaltet lassen.
4.2.4
Ausschalten des Gerätes
Die Fritteuse ausschalten, indem das Thermostat bis zur Position "0" gedreht wird. Jetzt
schaltet sich auch die Netzleuchte aus.
4.2.5
Sicheheiststhermostat
Das Graet ist mit einem Sicherheitsthermostaten ausgeruestet. Falls die Oltemperatur den
Grenzwert von 230°C, uberschreitet, wird die elektrische Speisung automatisch unterbrochen, damit das Oel nicht uerhzeitzt um Brandgefahr oder Erzeugung von gefaehlichen
Abgasen zu vermeiden. Diese Vorsichtsmassnahme tritt ein, sobald sich ein Bestandteil
beschaedigt oder das Geraet nicht richtig benutzt wird ( zur weing Oel im Becken, Verwendung von nicht zerlassenen Festfett, schmutziges oder zu altes Oel).
Falls das Sicherheitsthermostat einschaltet, Geraet abstellun und wie folgt vorgehen:
1.
2.
Eingine Minuten abwarten bis die Temperatur unter 180°C (356°F);
Sicherheitsthermostat wie folgt wieder einstellen:
•
Tueren oeffnen;
•
Rote Taste drueken bis man einen metallischen Knall hoert (pos.15 in
Fig.3);
9
24.4.2008
Rev. 1.2
Betriebsanweisungen
Bild. 3
16.
15.
Wiedereinstellung des Sicherheitsthermostaten
Sicherheitsthermostat
Fallas der Sicherheitsthermostat wieder einschaltet Kundendiest anrufen.
4.2.6
Beckenentleerung
Becken taeglich entleeren um das Oel von den Fritierresten zu filtern und Becken reinigen
100°C (212°F).
Becken folgenderweise entleeren:
1.
2.
10
Oelauffangsschale unter dem Entleerungshahn stellen;
Griff drehen.
24.4.2008
Rev. 1.2
Betriebsanweisungen
4.3
Nach dem Gebrauch
Heizkoerper in das Becken folgenderweise herunterlassen:
Bild. 4
18.
19.
1.
2.
3.
4.
4.3.1
Hebegriff
Drehheizunghebelsperre
Mittels Hebergriff (pos. 18 in Fig. 4)Heizkoerpepsatz leicht drehen;
Position halten und Drehheizunghebelsperre (pos. 19)leicht heben;
Langsam Heizkoerpersatz in das Becken herunterlassen;
Becken mit Deckel abdcken.
Nichtbenutzungszeitraum
Falls das Gerät über einen bestimmten Zeitraum nicht benutzt wird, muss es, nachdem es
gereinigt und getrocknet wurde, mit einer Schicht eines geeigneten Produktes (z. B.
Vaselinöl-Spray oder ähnlichen Produkten) geschützt werden.
Die Stromversorgung durch Betätigen des außen angebrachten Sicherheitsschalters unterbrechen.
11
24.4.2008
Rev. 1.2
Betriebsanweisungen
4.3.2
Regelmäßige Wartung
Die mit dem technischen Kundendienst und der Wartung zusammenhängenden Handlungen dürfen nur von Fachpersonal ausgeführt werden.
Die folgende Wartungsarbeit muss mindestens einmal im Jahr vorgenommen werden:
•
Überprüfung der Regel- und Sicherheitsvorrichtungen auf ihre Funktion;
Es wird die Unterzeichnung eines technischen Kundendienstvertrages empfohlen, der
mindestens eine Überprüfung pro Jahr vorsieht.
12
24.4.2008
Rev. 1.2
Installation
5.
Installation
5.1
Allgemeines
Der Hersteller kommt nicht für Personen- oder Sachschäden auf, die auf Installationsfehler oder unsachgemäßen Gerätegebrauch zurückzuführen sind und haftet nicht für
Schäden, die durch eine schlechte Installation verursacht wurden. In diesen Fällen verfällt
die Garantie.
Die Installation, die Wartung, der Elektroanschluss und die Inbetriebnahme des Gerätes
sollen von einem genehmigten Fachinstallateur durchgeführt werden. Die Sicherheitsvorschriften des Ortes, wo das Gerät installiert wird, sollen strengstens eingehalten werden.
Überprüfen, dass das Gerät für die am Verwendungsort verfügbare Netzspannung
eingestellt ist. Falls die verfügbare Spannung verschieden ist, darf das Gerät nicht installiert werden.
5.1.1
Vorschriftsgemäße Installationsbedingungen
Wir möchten Sie daran erinnern, dass die Geräte, die in öffentlichen Lokalen installiert
werden, folgende Erfordernisse erfüllen muss. Die Geräteinstallation und -wartung sind
gemäß den Vorschriften und gültigen Normen auszuführen, und zwar:
•
•
Sicherheitsvorschriften gegen Brandgefahr und Panik in öffentlichen Lokalen;
die allgemein gültigen Vorschriften für alle Geräte:
•
Heizung, Lüftung, Kühlung, Klimaanlage und Dampf- und Warmwassererzeugung für sanitäre Zwecke;
Installation von Kochgeräten für das Gastgewerbe;
besondere Vorschriften für jede Art von öffentlichen Lokalen (Krankenhäuser,
Kaufhäuser, usw.).
•
•
5.2
Abgasführung
Das Gerät muss in einem gut belüfteten Raum, möglichst unter einer Dunstabzugshaube,
und in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften installiert werden, so dass eine
wirksame Abführung der durch den Garvorgang erzeugten Dämpfe und Abgase gewährleistet ist.
13
24.4.2008
Rev. 1.2
Installation
5.3
Mögliche Störungen/Interferenzen aus der Umgebung
Wird das Gerät in unmittelbarer Nähe anderer elektrischer Einheiten installiert, ist es erforderlich sich davon zu überzeugen, dass sie sich nicht gegenseitig stören. Auch die
Stromversorgungen müssen voneinander unabhängig sein.
Wenn die Seitenwände bei der Installation des Gerätes an brennbare Wände (Holz oder
ähnliches) oder an wärmeempfindliche Wände (Gipskarton oder ähnliches) gelehnt werden, sind zweckmäßige Schutzmaßnahmen zu treffen, damit diese Wände nicht beschädigt werden. Eine Verkleidung an der Wand anbringen, um sie vor
Wärmeabstrahlung zu isolieren oder einen Abstand von mindestens 100 mm (4") von den
Seitenwänden des Gerätes einhalten.
5.4
Lagerung
Wenn das Gerät bei Temperaturen unter 0°C (32°F) im Lager gelagert wurde muss es,
bevor es eingeschaltet wird, auf eine Temperatur von mindestens +10°C (50°F) gebracht
werden.
5.5
Auspacken des Gerätes
Vor der Installation der Fritteuse, sämtliche Verpackungsmaterialien entfernen. Einige
Teile sind von einer selbst klebenden Folie umhüllt, die sorgfältig zu beseitigen ist. Eventuelle, an der Geräteoberfläche verbliebene Klebstoffreste mit einem dazu geeigneten,
nicht brennbaren Lösemittel entfernen. Die Benutzung von Scheuermitteln ist verboten.
5.6
Entsorgung von Verpackungsmaterialien
Bei der Verpackungsentsorgung sind die am jeweiligen Aufstellungsort gültigen Bestimmungen sorgfältig zu beachten. Die verschiedenen Materialien müssen nach Sorten getrennt und den spezifischen Sammelstellen zugeführt werden. Für die Einhaltung der
Umweltschutzvorschriften sorgen.
5.7
Positionierung
Das Gerät mit Hilfe einer Waage nivellieren. Kleine Einstellungen können mit den verstellbaren Füßen vorgenommen werden.
14
24.4.2008
Rev. 1.2
Installation
5.8
5.8.1
Elektrische Anschlüsse
Allgemeines
Das Gerät darf nur, wenn es an die Erdung angeschlossen ist, funktionieren.
Das Gerät ist bereits für den Schalttafelanschluss vorbereitet. Bevor das Gerät an das
Stromnetz angeschlossen wird, muss folgendes überprüft werden:
•
•
•
•
•
5.8.2
die Spannung des Stromverteilungsnetzes muss die auf dem Typenschild angegebenen Werte aufweisen;
die Erdungsanlage muss wirksam sein;
das Stromkabel muss aus Gummi gefertigt und qualitätsmäßig mindestens so
hochwertig sein wie der Typ H07RN-F und darüber hinaus über Leiter verfügen,
die einen der Höchstlast entsprechenden Querschnitt aufweisen (siehe "Tabelle
der technischen Daten" am Ende dieses Handbuchs);
zum Installationszeitpunkt muss hinter dem Gerät einen wirksamen, allpoligen
Unterbrecher mit einem Kontaktabstand von mindestens 3 mm montiert werden.
Zu diesem Zweck können automatische thermisch-magnetische Schutzschalter
verwendet werden. Der allpolige Unterbrecher muss sich in unmittelbarer Nähe
des Gerätes befinden und leicht zugänglich sein. Man empfiehlt das Einsetzen
eines Schutzschalters mit thermisch-magnetisch Auslösung und Sicherungsschutz;
das Gerätekabel darf nicht direkten Wärmequellen ausgesetzt werden.
Anschluss des Stromkabels vom Typ Y an die Klemmleiste des Gerätes
Das Stromkabel kann ausschließlich vom Hersteller, seinem Kundendienst oder von einer
Person mit einer ähnlichen Qualifikation ausgetauscht werden (das Gerät wird mit Stromkabel geliefert).
Um sich Zugang zur Klemmleiste zu verschaffen, wie folgt vorgehen:
•
•
den elektrischen Strom ausschalten;
den Deckel der Klemmleiste demontieren (Pos. 20 auf Abb. 5).
15
24.4.2008
Rev. 1.2
Installation
Abb. 5
20.
Deckel der Klemmleiste
Das Stromkabel muss mit der am Gerät montierten Stopfbüchse blockiert werden, um der
Rissgefahr vorzubeugen.
Das Erdungskabel muss so eine Länge aufweisen, dass es eventuelle mechanische Spannungen erst nach den aktiven Leitern erleidet.
16
24.4.2008
Rev. 1.2
Installation
5.9
Schulung des Personals
Unter Bezugnahme auf die Betriebsanleitung das zuständige Personal über den Gebrauch
des Gerätes und den Betrieb desselben unterrichten und die Betriebsanleitung selbst aushändigen.
5.10
Typenschild
Das Typenschild mit den Spezifikationen des entsprechenden Modells ist an der auf den
Installations- und Anschlusszeichnungen angegebenen Position angebracht und beinhaltet die unten verzeichneten Angaben:
Hersteller:
Modell:
Seriennummer:
Baujahr:
Kategorie:
Wärmeleistung:
Erdgasverbrauch:
Flüssiggasverbrauch:
Anschlussdruck:
Erdgas G20
Flüssiggas (Butan/Propan) G30/G31
Stadtgas: G110/G120
Gasanschlussstück:
Anschlussspannung:
Gerät eingestellt für:
(siehe Einbanddeckel)
(siehe "Tabelle der technischen Daten")
(siehe "Tabelle 2: Spezifikationen der Brenner"
weiteroben)
(siehe "Tabelle 2: Spezifikationen der Brenner"
weiteroben)
(siehe "Tabelle 2: Spezifikationen der Brenner"
weiteroben)
(siehe "Tabelle 1: Kategorien und Gasdruckwerte"
weiteroben)
(siehe "Tabelle 1: Kategorien und Gasdruckwerte"
weiteroben)
(siehe "Tabelle 1: Kategorien und Gasdruckwerte"
weiteroben)
(siehe "Tabelle der technischen Daten")
(siehe das an der Verpackung und am Gerät angebrachte Etikett)
17
24.4.2008
Installation
18
Rev. 1.2
24.4.2008
Rev. 1.2
Fehlersuche
6.
Fehlersuche
Wenn das Gerät nicht funktionieren sollte, vor allem den Sicherungskasten in der Schalttafel überprüfen, um sicherzustellen, dass die Sicherungen (Überlastungsschutz) nicht durchgebrannt sind. Die Schutzvorrichtung gegen Überlastung von einem spezialisierten
Techniker überprüfen lassen.
Dieses Gerät enthält keine Teile, die vom Benutzer repariert werden können. Die Wartungshandlungen sind von einem autorisierten Techniker vorzunehmen.
PROBLEM
Das Öl erwärmt sich
nicht:
MÖGLICHE URSACHEN
EINGRIFF
FÜR DEN BENUTZER
keine Stromversorgung;
überprüfen, dass das Gerät elektrisch gespeist wird;
überprüfen, dass der Heizeinsatz korrekt ins Becken abgesenkt wurde;
das Sicherheitsthermostat hat
ausgelöst;
Mikroschalter deaktiviert;
Das Sicherheitsthermostat hat ausgelöst:
Es ist nicht möglich,
die Öltemperatur einzustellen:
Das Öl schäumt
während des Frittiervorgangs über:
Sicherheitsthermostat
ausgelöst;
elektrische Komponenten defekt oder Widerstände unterbrochen;
das Öl im Becken befindet sich unter dem minimalen Füllstand;
Regelthermostat nicht
geeicht oder beschädigt;
Schütz ist beschädigt;
Regelthermostat beschädigt;
Frittiergut enthält zuviel
Feuchtigkeit;
altes Frittieröl (verbraucht);
Produktmenge höher als
die empfohlene Menge.
FÜR DEN KUNDENDIENSTTECHNIKER
die Einstellung des Mikroschalters überprüfen.
den Betrieb aller elektrischen Komponenten überprüfen.
bis zum Nennstand mit Öl
auffüllen;
austauschen;
austauschen
austauschen
trocknen;
austauschen;
19
24.4.2008
Fehlersuche
20
Rev. 1.2
24.4.2008
Rev. 1.2
Teknische Spezifikationen
7.
Teknische Spezifikationen
Schaltplane...................................................22
Installations - und Anschlusszeichnungen28
Tabelle der technischen Daten...................31
21
827SC0058: Schaltplan 7FRI/E415 - 3/N/PE ~400V 50-60 Hz
H
G
F
E
D
C
M O D IF IC A
R E V.
1
M O D IF IC A
R E V.
DI N 6771 /5
M O D IF IC A
R E V.
1
M O D IF IC A
S U BI TI. E ' FA TTA R IS ER V A D I T UT TI I DI R ITT I D A B R EV ETTI O MOD E LLI.
R E V.
N ON E ' P ER M ES SO CON S EGN A RE A T ER ZI O RI PR OD U R RE QU E STO D OC UM EN TO
PR OGE TTO
B
N E U TI LI ZZA R E IL C ON TE N UT O O RE N D ER LO C OM UN QU E N OTO A TER ZI S EN ZA LA N OST RA
BA NC A D IS .
A
AU TOR IZ ZAZ ION E ES PLI C ITA . OGN I I N FR AZI ON E C OMPO RT A IL R I SA RC I ME NT O D EI D A NN I
TI PI CO
PE
N
L3
L2
L1
2
D AT A
D AT A
D AT A
D AT A
A P PR .
V IS T O
D I S E G.
DA T A
400V ~ 50/60Hz
2
3
A P P R.
V IS T O
D I S EG .
D A TA
3
4
S OS T. IL:
4
S1
Q2
B31
B1
S1
5
1
P2
A2
A1
1
S OS T. D A :
6
A2
A1
Q1
2
12
11
1 00- 18 0°C
B16
6
11
12
P1
L
5
OR I GI N E :
2 45°C
7
7
E1
E11
8
8
E 51
4
T2
2
T1
3
L2
L1
1
4
T2
2
3
L2
T1
1
L1
9
T3
6
5
L3
T3
6
5
L3
9
10
827SC0058
10
11
+
=
11
12
12
FO GL.
F. S .
NUM .
H
G
F
E
D
C
B
A
24.4.2008
Rev. 1.2
Teknische Spezifikationen
827LE0058: lSchaltplan-Legende827SC0058
7FRI/E415 - 1/N/PE~230V 50-60 Hz
Kennzeich. Bestell-Nr. Beschreibungen
S1
B1
B16
E1
E11
B31
Q1-2
E51
6A04600
8219601
8219602
826650050
6A038506
6A039800
6A047034
9000483
SCHALTER
STEUERTHERMOSTST
SICHERHEITHERMOSTAT
LEITUNGSKONTROLLEUCHTE
BETRIEBSKONTROLLEUCHTE
ENDSCHALTER
SCHUETZ
HEIZELEMENT
Eigenschaften
1F
100-180 °C-3F
245°C-3F
400V-150°C
400V-150°C
230V-25A
13000W-230V
23
827SC0060: Schaltplan 7FRI/E815 - 3/N/PE ~400V 50-60 Hz
N
L3
L2
L1
H
G
F
E
D
C
B PE
A
NONE' PERMESSOCONSEGNAREATERZI O RIPRODURREQUESTODOCUMENTO
NE UTILIZZARE ILCONTENUTOORENDERLOCOMUNQUENOTOA TERZI SENZALANOSTRA
AUTORIZZAZIONEESPLICITA. OGNI INFRAZIONECOMPORTAILRISARCIMENTODEI DANNI
SUBITI. E' FATTARISERVA DI TUTTI I DIRITTI DABREVETTI OMODELLI.
2
1
DIN6771/5
DATA
DATA
MODIFICA
MODIFICA
REV.
REV.
DATA
MODIFICA
REV.
DATA
S1
Q2
Q1
A1
1
1
P2
VISTO
APPR.
VISTO
3
DISEG.
DISEG.
APPR.
DATA
DATA
A2
A1
2
12
11
100-180°C
B16
3
11
12
P1
L
A2
B31
B1
S1
400V ~ 50/60Hz
2
MODIFICA
1
REV.
PROGETTO
BANCA DIS.
TIPICO
245°C
4
SOST. IL:
E1
4
E11
5
SOST. DA:
4
T2
L2
3
L1
1
2
T1
4
T2
L2
3
2
T1
L1
1
E51
5
6
T3
L3
5
6
T3
L3
5
6
6
ORIGINE:
7
7
S2
Q4
A1
1
2
11
12
P1
L
1
P2
A2
B32
B2
S2
8
100-180°C
8
Q3
A1
11
12
A2
B17
9
245°C
9
E2
E52
2
T1
L1
1
2
T1
L1
1
4
T2
L2
3
4
T2
L2
3
827SC0060
10
E12
10
11
+
=
6
T3
L3
5
6
T3
L3
5
11
12
12
FOGL.
F.S.
NUM.
H
G
F
E
D
C
B
A
24.4.2008
Rev. 1.2
Teknische Spezifikationen
827LE0060: Schaltplan-Legende 827SC0060
7FRI/E815 - 1/N/PE~230V 50-60 Hz
Kennzeich. Bestell-Nr. Beschreibungen
S1-2
B1-2
B16-17
E1-2
E11-12
B31-32
Q1-2-3-4
E51-52
6A046000
8219601
8219602
826650050
6A038506
6A039800
6A047034
9000483
SCHALTER
STEUERTHERMOSTST
SICHERHEITHERMOSTAT
LEITUNGSKONTROLLEUCHTE
BETRIEBSKONTROLLEUCHTE
ENDSCHALTER
SCHUETZ
HEIZELEMENT
Eigenschaften
1F
100-180 °C-3F
245°C-3F
400V-150°C
400V-150°C
230V-25A
13000W-230V
25
827SC0062: Schaltplan 7FRI/E610 - 3/N/PE ~400V 50-60 Hz
H
G
F
E
D
C
2
DATA
1
DATA
MODIFICA
MODIFICA
DIN6771/5
REV.
REV.
DATA
DATA
APPR.
VISTO
DISEG.
DATA
400V ~ 50/60Hz
MODIFICA
PE
N
L3
L2
L1
2
MODIFICA
1
REV.
SUBITI. E' FATTA RISERVA DI TUTTI I DIRITTI DA BREVETTI O MODELLI.
REV.
NON E' PERMESSO CONSEGNARE A TERZI O RIPRODURRE QUESTO DOCUMENTO
B
NE UTILIZZARE IL CONTENUTO O RENDERLO COMUNQUE NOTO A TERZI SENZA LA NOSTRA
PROGETTO
A
AUTORIZZAZIONE ESPLICITA. OGNI INFRAZIONE COMPORTA IL RISARCIMENTO DEI DANNI
TIPICO
BANCA DIS.
B31
S1
APPR.
VISTO
DISEG.
DATA
3
B1
S1
Q1
3
SOST. IL:
5
SOST. DA:
S2
3
4
3
6
4
P4
P4
4
A2
A2
P3
A1
A1
Q2
1
1
P3
E2
22
P1
1
2
B32
B2
P2
2
2
E1
S2
6
21
100-180°C
P2
2
5
21
22
P1
1
4
ORIGINE:
100-180°C
E11
7
7
E51
B16
Q1
11
12
21
22
4
T2
2
3
L2
T1
8
1
L1
8
31
32
T3
6
5
L3
245°C
9
9
E12
2
11
12
T1
E52
B17
Q2
1
L1
10
827SC0062
10
21
22
T2
4
3
L2
11
+
=
31
32
T3
6
5
L3
11
245°C
12
12
FOGL.
F.S.
NUM.
H
G
F
E
D
C
B
A
24.4.2008
Rev. 1.2
Teknische Spezifikationen
827LE0062: lSchaltplan-Legende 827SC0062
7FRI/E610 - 1/N/PE~230V 50-60 Hz
Kennzeich. Bestell-Nr. Beschreibungen
S1-2
B1-2
B16-17
E1-2
E11-12
B31-32
Q1-2
E51-52
6A046001
8219601
8219602
6A038506
6A038506
6A039800
6A047031
9000480
SCHALTER
STEUERTHERMOSTST
SICHERHEITHERMOSTAT
LEITUNGSKONTROLLEUCHTE
BETRIEBSKONTROLLEUCHTE
ENDSCHALTER
SCHUETZ
HEIZELEMENT
Eigenschaften
3F
100-180 °C-3F
245°C-3F
400V-150°C
400V-150°C
230V-20A
9000W-230V
27
24.4.2008
Teknische Spezifikationen
Installationszeichnung 7FRI/E415
Beschreibung
B
C
D
G
E
28
Einführung Kabel
Abstand zwischen Füßen
Abmessungen Becken
Klemmenbrett
Typenschild
Rev. 1.2
24.4.2008
Rev. 1.2
Teknische Spezifikationen
Installationszeichnung 7FRI/E 610
Beschreibung
B
C
D
G
E
Einführung Kabel
Abstand zwischen Füßen
Abmessungen Becken
Klemmenbrett
Typenschild
29
24.4.2008
Teknische Spezifikationen
Installationszeichnung 7FRI/E815
Beschreibung
B
C
D
G
E
30
Einführung Kabel
Abstand zwischen Füßen
Abmessungen Becken
Klemmenbrett
Typenschild
Rev. 1.2
24.4.2008
Rev. 1.2
Teknische Spezifikationen
Ernännung
Typ
Spa Spezifikation
nnu
ng
Volumen verpackung
415
0.40m3
Volumen verpackung
610
0.58m3
Volumen verpackung
815
0.80m3
Gesamt Gewicht
415
58 Kg
Gesamt Gewicht
610
70 Kg
Gesamt Gewicht
815
116 Kg
Beckenanzahl und -kapazität
415
1 vasca, 15 litri
Beckenanzahl und -kapazität
610
2 vasche, 10 litri
Beckenanzahl und -kapazität
815
2 vasche, 15 litri
Unterschied zwischen der minimalen und der maximalen Stufe 415,815
2,5 litri
Unterschied zwischen der minimalen und der maximalen Stufe 610
1 litro
Abm. Korb
415
242x320x122h mm
Abm. Korb
610
2 x (157x320x122h mm)
Abm. Korb
815
1 x (242x320x122h mm) + 2 x
(120x320x122h mm)
Maximale Nahrungsmenge pro Becken
415,815
2,5 Kg
Maximale Nahrungsmenge pro Becken
610
1,5 Kg
Nennleistung
415
13 kW
Nennleistung
610
9 + 9 kW
Nennleistung
815
13 + 13 kW
Netzspannung
415,610,815 A
3/N/PE ~400V 50-60Hz
Netzspannung
415,610,815 H
3/PE ~230V 50-60Hz
Maximalstrom
415
A
18,8 A
Maximalstrom
415
H
32,6 A
Maximalstrom
610
A
26 A
Maximalstrom
610
H
45,2 A
Maximalstrom
815
A
18,8 A + 18,8 A
Maximalstrom
815
H
32,6 A + 32,6 A
Kleinster Leiterquerschnitt
415
A
5 x 2,5 mm²
Kleinster Leiterquerschnitt
415
H
4 x 6 mm²
Kleinster Leiterquerschnitt
610
A
5 x 6 mm²
Kleinster Leiterquerschnitt
610
H
4 x 10 mm²
Kleinster Leiterquerschnitt
815
A
5 x 2,5 mm² x 2
Kleinster Leiterquerschnitt
815
H
Temperaturbereich des Öls
415610,815
4 x 6 mm² x 2
100° - 190°C (212° - 374°F)
415=7FRI/E415, 610=7FRI/E610, 815=7FRI/E815
A=3/N/PE∼400/230V 50Hz, H=3/PE∼230V 50Hz
31
24.4.2008
Teknische Spezifikationen
32
Rev. 1.2
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement