Bedienungsanleitung Funktionsgenerator PCE

Bedienungsanleitung Funktionsgenerator PCE
www.warensortiment.de
PCE Deutschland GmbH
Im Langel 4
Deutschland
D-59872 Meschede
Tel: 029 03 976 99-0
Fax: 029 03 976 99-29
[email protected]
www.warensortiment.de
Bedienungsanleitung
Funktionsgenerator PCE-G 5100
Version 1.1
13.08.2010
BETRIEBSANLEITUNG
www.pwarensortiment.de
Inhaltsverzeichnis
1
Einleitung.................................................................................................................. 2
1.1
2
Lieferumfang .................................................................................................................................. 2
Sicherheit ................................................................................................................. 2
2.1
Warnsymbole ................................................................................................................................. 2
2.2
Warnhinweise ................................................................................................................................. 3
3
Spezifikationen ......................................................................................................... 4
4
Gerätebeschreibung ................................................................................................. 5
5
Betriebsanleitung .................................................................................................... 13
6
Wartung und Reinigung .......................................................................................... 17
6.1
Sicherungswechsel ...................................................................................................................... 17
6.2
Reinigung ..................................................................................................................................... 17
7
Entsorgung ............................................................................................................. 17
1
Einleitung
Der Funktionsgenerator PCE-G 5100 ist mit einem Frequenzbereich von 15 MHz (Dreiecksignal bis 100
kHz) und drei verschiedenen Signalformen (Sinus, Dreieck und Rechteck) ausgestattet. Neben der
einstellbaren Amplitude und dem Offset, bietet dieser Funktionsgenerator die Möglichkeit, die Symmetrie
des Ausgangsignals zwischen 10 und 90 % zu variieren. Auch eine Dämpfung von 20 dB kann auf
Knopfdruck aktiviert werden. Die Wobbel-Funktion erlaubt es, im einstellbaren Intervall einen
Frequenzbereich abzufahren. Weiterhin kann die Ausgabefrequenz über den Steuereingang VCF-IN
moduliert werden. Im LCD-Display werden alle wichtigen Größen übersichtlich angezeigt, während die
Hintergrundbeleuchtung auch unter schwierigen Lichtbedienungen ein sicheres Ablesen ermöglicht. Dank
der RS-232-Schnittstelle kann dieser Funktionsgenerator auch vom Rechner aus ferngesteuert werden.
1.1
Lieferumfang
1 x Funktionsgenerator PCE-G 5100
1 x BNC-Kabel
1 x Software
1 x Datenkabel
1 x Bedienungsanleitung
2
Sicherheit
Bitte lesen Sie vor Inbetriebnahme des Gerätes die Bedienungsanleitung sorgsam durch. Schäden, die
durch Nichtbeachtung der Hinweise in der Bedienungsanleitung entstehen, entbehren jeder Haftung.
2.1
Warnsymbole
Allgemeine Warnung.
Ziehen Sie unbedingt die Dokumentation zu Rate.
2
BETRIEBSANLEITUNG
www.warensortiment.de
Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung
Durchgängige doppelte Isolierung oder verstärkte Isolierung
Erdung (Masse)
DC (Gleichstrom)
Sicherung
2.2
Warnhinweise















Dieses Messgerät darf nur in der in dieser Bedienungsanleitung beschriebenen Art und Weise
verwendet werden. Wird das Messgerät anderweitig eingesetzt, kann es zu einer Gefahr für den
Bediener sowie zu einer Zerstörung des Messgerätes kommen.
Gerät keinen extremen Temperaturen, direkter Sonneneinstrahlung, extremer Luftfeuchtigkeit
oder Nässe aussetzen.
Das Öffnen des Gerätegehäuses darf nur von Fachpersonal der PCE Deutschland GmbH
vorgenommen werden.
Das Messgerät darf nie mit der Bedienoberfläche aufgelegt werden (z.B. tastaturseitig auf einen
Tisch).
Benutzen Sie das Messgerät nie mit nassen Händen.
Es dürfen keine technischen Veränderungen am Gerät vorgenommen werden.
Das Gerät sollte nur mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Keine Scheuermittel oder
lösemittelhaltige Reinigungsmittel verwenden.
Das Gerät darf nur mit dem von PCE Deutschland angebotenen Zubehör oder gleichwertigem
Ersatz verwendet werden.
Vor jedem Einsatz dieses Messgerätes, bitte das Gehäuse und die Messleitungen auf sichtbare
Beschädigungen überprüfen. Sollte eine sichtbare Beschädigung auftreten, darf das Gerät nicht
eingesetzt werden.
Weiterhin darf dieses Messgerät nicht eingesetzt werden wenn die Umgebungsbedingungen
(Temperatur, Luftfeuchte …) nicht innerhalb der in der Spezifikation angegebenen Grenzwerten
liegen.
Das Messgerät darf nicht in einer explosionsfähigen Atmosphäre eingesetzt werden.
Wenn die Batterie leer ist, (wird z. B. durch den Batterieindikator angezeigt) darf das Messgerät
nicht mehr verwendet werden, da durch falsche Messwerte Lebensgefährliche Situationen
entstehen können. Nachdem wieder volle Batterien eingesetzt wurden, darf der Messbetrieb
fortgesetzt werden.
Vor jedem Einsatz bitte das Messgerät durch das Messen einer bekannten Größe überprüfen.
Die in der Spezifikation angegebenen Grenzwerte für die Messgrößen dürfen unter keinen
Umständen überschritten werden.
Dieses Messgerät ist für den Einsatz in Stromkreisen mit einer Überspannungskategorie CAT II.
3
BETRIEBSANLEITUNG
www.pwarensortiment.de





Um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten, vor Beginn der Messung immer überprüfen, ob der
richtige Messbereich ausgewählt ist, und ob die Messleitungen in die für die jeweilige Messung
vorgesehenen Buchsen eingesteckt sind.
Die Messspitzen dürfen nie an den blanken Spitzen berührt werden da die Gefahr eines
Stromschlages besteht.
Vor dem Öffnen des Gehäuses zum Wechseln der Batterie oder Sicherung, bitte alle
Messleitungen entfernen, da sonst die Gefahr eines Stromschlages besteht.
Wenn das Messgerät über eine längere Zeit nicht eingesetzt werden soll, entfernen Sie bitte die
Batterien, um eine Beschädigung durch ein Auslaufen der Batterie zu vermeiden.
Bei Nichtbeachtung der Sicherheitshinweise, kann es zur Beschädigung des Gerätes und zu
Verletzungen des Bedieners kommen
Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die PCE Deutschland GmbH.
3
Spezifikationen
Frequenzbereich / Auflösung /
Genauigkeit
(Dreieckssignal nur bis 100 kHz)
1,999 kHz / 1 Hz / ± (0,5 % + 1 dgt.)
19,99 kHz / 10 Hz / ± (0,5 % + 1 dgt.)
199,9 kHz / 100 Hz / ± (0,5 % + 1 dgt.)
1,999 MHz / 1 kHz / ± (0,5 % + 1 dgt.)
15,00 MHz / 10 kHz / ± (0,5 % + 1 dgt.)
Umgebungstemperatur zum
Erreichen der Genauigkeit
25 ° C
Ausgangsspannung
unbelastet: max. 20 Vpp
belastet (50 Ω): max. 10 Vpp
Ausgangswiderstand
50 Ω ± 5 %
Dämpfung
0dB, 20dB
Offset
± 7,5 V (unbelastet)
Verzerrung des Sinussignals
1,5 %
Linearität des Dreieckssignals
≤1%
Anstiegs- und Abfallzeit des
Rechteckssignals
≤ 35 ns (max. Ausgangsspannung)
Symmetrie des Rechtecksignals
20 % - 80 %
Wobbel-Funktion
Periode: 0,05 s - 9,95 s
Bereich: 1:1 - 1:10
FM-Eingang (VCF)
Genauigkeit: 1 %
Eingangsspannung: max. 10 V (max. Wirkung bei 5 V)
Eingangswiderstand: 1 kΩ
Display
LCD mit Hintergrundbeleuchtung
Spannungsversorgung
100 V - 240 V (50/60 Hz)
Max. Leistungsaufnahme
20 W
Sicherung
T 2 A / 250 V
Verbindung zum PC
RS232-Schnittstelle
Betriebstemperatur
0 °C ... 40 °C
4
BETRIEBSANLEITUNG
www.warensortiment.de
4
Lagertemperatur
-70 °C ... 70 °C
Luftfeuchtigkeit
≤ 80 % relative Feuchtigkeit
Einsatzhöhe
≤ 2000 m
Abmessungen
235 x 85 x 296 mm
Gewicht
ca. 1,5 kg
Gerätebeschreibung
Vorderseite
(1) VCF-Eingangsbuchse
Durch das Anlegen einer externen Spannung kann die Frequenz gesteuert werden. Eine
Spannung von ± 5 Volt erzeugt die maximale Frequenzabweichung. Das maximale
Abweichungsverhältnis beträgt 100:1. Diese Funktion eignet sich für die FM-Modulation oder
um einen Wobbelgenerator zu generieren.
(2) TTL-Ausgangsbuchse
Ein TTL-Signal mit derselben Frequenz wie im Display angezeigt kann von dieser Buchse
abgegriffen werden.
(3) FUNC-Ausgangsbuchse
Die Signalform mit der im Display erkennbaren Charakteristik (Amplitude, Offset, etc.) kann von
dieser Buchse abgegriffen werden.
(4) Drehschalter
Der Drehschalter bewegt den Cursor im Display zwischen den Menüpunkten und wird benutzt
um die Signalform, Ausgangsamplitude, Symmetrie, Frequenz und Offset-Werte zu bestimmen.
Des Weiteren dient der Drehschalter zum Einstellen von Frequenz (Rate) und Weite (Width)
beim Wobbeln.
(5) FRQ-Taste
Bei Betätigung dieser Taste wird der Cursor bewegt um den Frequenzwert zu ändern.
(6)
-Taste
Verändert die Funktion des Drehschalters zwischen dem Auswählen der Stelle, und der
Änderung der Stelle während der Einstellung von Signalform, Ausgangsamplitude, Frequenz
und Versatzwerten im Display oder dem Setup-Menü. Wenn der Eingabe-Cursor angezeigt wird
und numerische Daten eingegeben werden, ändert eine Drehung des Drehschalters das
5
BETRIEBSANLEITUNG
www.pwarensortiment.de
Cursor-Symbol zu einem ( )-Symbol um die Auswahl einer Anzeigestelle zu signalisieren.
Eine Stelle ist dann mit einem Strich unterlegt. Erneutes Drücken Der
-Taste ändert den
Cursor in ein ( )-Symbol um die Änderung der betreffenden Stelle zu signalisieren. Drehen des
Drehschalters ändert den Wert der Anzeigestelle.
(7) AMP-Taste
Bei Betätigung dieser Taste wird der Cursor bewegt um die Signalamplitude zu ändern.
(8) EDIT-Taste
Betätigung dieser Taste in den Menüpunkten Setup und Equipment erlaubt es die dortigen
Werte zu ändern (sofern zulässig).
(9) OFS-Taste
Bei Betätigung dieser Taste wird der Cursor bewegt um die Offset-Spannung zu ändern.
(10) SYM-Taste
Bei Betätigung dieser Taste wird der Cursor bewegt um die Symmetrie des Signals zu ändern.
(11) PWR-Taste
Drücken dieser Taste für 1,5 bis 2 Sekunden schaltet das Gerät ein. Erneutes Drücken der
Taste für 1,5 bis 2 Sekunde schaltet das Gerät aus.
(12) F1, F2, F3, F4, F5-Tasten
Diese Tasten erfüllen in den unterschiedlichen Menüs verschiedene Funktionen. Die
momentane Funktion der einzelnen Taste im ausgewählten Menü wird jeweils im Display
angezeigt.
(13) MENÜ-Taste
Zeigt das Menü und die Untermenüs. Das Menü wird später im Detail erklärt.
(14) Display
Das Display zeigt die Signalform, Frequenz, Offset-Werte, Amplitude, u.ä. sowie Einstellungen
und Menüs an.
6
BETRIEBSANLEITUNG
www.warensortiment.de
Rückseite
(1) AC-Eingang
An diesen Anschuss wird das mitgelieferte Netzkabel angeschlossen. Die zulässige
Wechselspannung beträgt 100 – 240 VAC, 50/60 Hz.
(2) Sicherungshalter
Hält die T 2 A / 250 V-Sicherung
(3) GND-Anschluss
Anschluss der Gehäuseerdung
(4) RS232-Schnittstelle
Eine Schnittstelle mit Hilfe eines RS232-Kabels an einen PC anzuschließen. Dies wird genutzt
um das Gerät vom PC aus, unter Verwendung der Software, zu nutzen.
Display
Displaysektionen
Sektion1 – Kopfdisplay
Zeigt:
Die momentane Signalform, den Output-Status (on/off) und
den Auswahl-/Eingabecursor
Sektion 2 – Hauptdisplay
Zeigt:
 Die Frequenz, Amplitude, Dämpfung, Offset und
Symmetrie
 Frequenz (Rate) und Weite (Width) einer Zeitablenkung
(sweep) wenn die Taste F5 gedrückt wurde.
Sektion 3 - Fußdisplay
Zeigt F-Tasten für:
 EIN/AUS schalten des Outputs F1
 Einstellung der Zeitablenkung F5
 Ende Einstellung der Zeitablenkung F5
7
BETRIEBSANLEITUNG
www.pwarensortiment.de
(1) Cursor ( , , , , , )
 Nach dem Einschalten des Gerätes erscheint der Cursor im Kopfdisplay. Er wird verwendet
um die Signalform, Amplitude, Symmetrie, Offset- und Dämpfungswerte anzusehen und zu
ändern. Wenn der Cursor als ( oder )-Symbol angezeigt wird, handelt es sich um den
Auswahl-Cursor welcher durch Betätigung des Drehschalters oder durch Drücken der
jeweiligen Taste (OFS, SYM) bewegt werden kann. Durch erneutes Drücken der Taste
wird der Cursor als Eingabe-Cursor ( oder ) angezeigt. Dieser wird verwendet um den
jeweils ausgewählten Wert durch Betätigung des Drehschalters zu ändern.

Um einen numerischen Wert (Frequenz, Amplitude, Offset-Werte, ...) mit dem Cursor zu
ändern:
1. Mit dem Auswahl-Cursor den zu ändernden Wert auswählen.
2. Mit der
-Taste auf den Eingabe-Cursor umschalten.
3. Durch Betätigung des Drehschalters wird der Eingabe-Cursor zum
Anzeigestellen-Cursor ( ) und eine Anzeigestelle wird durch eine Unterstrich
hervorgehoben. Weiteres Drehen des Drehschalters bewegt den Cursor zur
nächsten Anzeigestelle.
4. Die Taste
wird erneut gedrückt um die ausgewählte Anzeigestelle mittels
des Anzeigestellen-Eingabe-Cursors zu ändern. Drehung des Drehschalters in
Uhrzeigerrichtung erhöht den Wert, Drehung gegen den Uhrzeigersinn senkt ihn.

Der Cursor wird auch in den Menüs angezeigt wenn die EDIT-Taste gedrückt wird um
Einstellungen und Werte nach obiger Vorgehensweise zu ändern.
(2) Signalform
o Zeigt die aktuell gewählte Signalform
o Sinuskurve, Dreiecks- und Rechtecksignal (SINE, TRI, SQURE) können ausgewählt
werden.
1. Um die Signalform zu ändern:
2. Drücken Sie die
-Taste um den Auswahl-Cursor zu wählen ( oder ).
3. Drehen Sie den Drehschalter bis der Cursor auf die Anzeige
„WAVERFORM:_______“ zeigt.
4. Drücken Sie die Taste
um auf den Eingabe-Cursor zu wechseln( oder ).
5. Drehen Sie den Drehschalter um eine neue Signalform zu wählen.
(3) Output-Status
 Der Output-Status zeigt ob das Ausgangssignal EIN oder AUS geschaltet ist. Um das
Ausgangssignal ein- oder auszuschalten drücken Sie die F1-Taste.
8
BETRIEBSANLEITUNG
www.warensortiment.de
(4)

Lock
Wenn dieses Symbol erscheint sind alle Tasten, außer der MENU-Taste gesperrt. Um die
Sperrung ein- oder auszuschalten drücken Sie zuerst die Taste MENU, dann die F4-Taste.
(5) Einstellung eines Frequenzwertes
 FRQ: Bereich: 1Hz bis 15 MHz
o Um den Frequenzwert zu ändern:
1. Drücken Sie die FRQ-Taste. Der Cursor springt zum Frequenzwert.
2. Wenn der Drehschalter gegen den Uhrzeigersinn bewegt wird, wird der Cursor
zu dem ( )-Symbol.
3. Drehen Sie den Drehschalter bis die zu ändernde Stelle mit einem Unterstrich
markiert ist.
4. Betätigen Sie die
-Taste um den Anzeigestellen-Eingabe-Cursor ( )
aufzurufen.
5. Drehung des Drehschalters in Uhrzeigerrichtung erhöht den Wert, Drehung
gegen den Uhrzeigersinn senkt ihn.
6. Um einen weiteren Wert zu ändern, drücken Sie die
-Taste und Sie den
Drehschalter bis der gewünschte Wert markiert ist. Führen Sie dann die Schritte
4. und 5. erneut aus.
(6) Einstellung der Signal-Amplitude
 AMP: 0 bis 999
o Die Amplitude kann von 0 bis 10 V p-p (bei 50 Ω Last) in einer Skala von 0 bis 999
eingestellt werden.
o Um die Amplitude einzustellen:
1. Drücken Sie die AMP-Taste. Im Display erfolgt die Anzeige „AMPL:_______“.
Wenn sich die Anzeige im Wobbel-Modus befindet, drücken Sie die F5-Taste um
zur Amplituden-Einstellung zu wechseln.
2. Wenn der Drehschalter gegen den Uhrzeigersinn gedreht wird, wird der Cursor
zum ( )-Symbol.
3. Drehen Sie den Drehschalter bis die gewünschte Anzeigestelle durch einen
Unterstrich markiert ist.
4. Drücken Sie die
-Taste um den Anzeigestellen-Eingabe-Cursor ( )
aufzurufen.
5. Drehung des Drehschalters in Uhrzeigerrichtung erhöht den Wert, Drehung
gegen den Uhrzeigersinn senkt ihn.
6. Um einen weiteren Wert zu ändern, drücken Sie die
-Taste und Sie den
Drehschalter bis der gewünschte Wert markiert ist. Führen Sie dann die Schritte
4. Und 5. erneut aus.

OFS (DC Offset): -999 bis 999
o Der DC Offset addiert ein Spannungslevel von 0 bis 7,5 V DC (keine Ladung) zu der
Signalform in einer Skala von -999 bis 999 hinzu.
o Um den Offset zu ändern:
1. Drücken Sie die OFS-Taste. Im Display erfolgt die Anzeige „OFS:_______“.
2. Um die Spannung einzustellen folgen Sie derselben Vorgehensweise wie bei
der Einstellung der Signal-Amplitude (Schritte 2. Bis 6.).

ATT (Dämpfung): 0 dB oder 20 dB
o Um die Dämpfung zu ändern:
1. Drücken Sie die
-Taste um den Auswahl-Cursor ( oder ) aufzurufen.
2. Drehen Sie den Drehschalter bis der Cursor auf das Feld “ATTN:_______“ weist.
3. Betätigen Sie die
-Taste um den Eingabe-Cursor ( oder ) aufzurufen.
4. Drehen Sie den Drehschalter um die Dämpfung auszuwählen.

SYM (Symmetrie): 0,00 bis 99,9
o Die Symmetrie kann von 1:1 bis 10:1 in einer Skala von 0,00 bis 99,9 eingestellt werden.
o Um die Symmetrie einzustellen:
9
BETRIEBSANLEITUNG
www.pwarensortiment.de
1. Drücken Sie die SYM-Taste. Im Display erfolgt die Anzeige „SYM:_______“.
2. Um die Symmetrie einzustellen folgen Sie derselben Vorgehensweise wie bei der
Einstellung der Signal-Amplitude (Schritte 2. Bis 6.).
(7) Wobbel-Modus (sweep)
 Um den Wobbel-Modus auszuwählen, drücken Sie die F5-Taste.

Um den Wobbel-Modus einzuschalten:
1. Drücken Sie die
-Taste um den Auswahl-Cursor ( oder ) aufzurufen.
2. Drehen Sie den Drehschalter bis der Cursor auf das Feld “SWEEP:_______“ weist.
3. Betätigen Sie die
-Taste um den Eingabe-Cursor ( oder ) aufzurufen.
4. Drehen Sie den Drehschalter um „SWEEP:ON“ auszuwählen.

Um die Wobbel-Frequenz (0,5 s bis 9,85 s) einzustellen:
1. Drücken Sie die
-Taste um den Auswahl-Cursor ( oder ) aufzurufen.
2. Drehen Sie den Drehschalter bis der Cursor auf das Feld “RATE:_______“ weist.
3. Betätigen Sie die
-Taste um den Eingabe-Cursor ( oder ) aufzurufen.
4. Drehen Sie den Drehschalter bis die gewünschte Rate angezeigt wird.

Um die Weite der Wobbel-Funktion (0,05 bis 19,95 Sek. als Skala von 0 bis 99) einzustellen:
1. Drücken Sie die
-Taste um den Auswahl-Cursor ( oder ) aufzurufen.
2. Drehen Sie den Drehschalter bis der Cursor auf das Feld “WIDTH:_______“ weist.
3. Betätigen Sie die
-Taste um den Eingabe-Cursor ( oder ) aufzurufen.
4. Drehen Sie den Drehschalter bis die gewünschte Weite angezeigt wird.
(8) Hilfe-Menü
 Das Hilfe-Menü ist im unteren Bereich des Displays zu finden. Es zeigt eine Auswahl von FTasten und Ihrer Funktion (F1: ON/OFF, F5: AMP/SWEEP)
10
BETRIEBSANLEITUNG
www.warensortiment.de
Beschreibung des Menüs
Dieser Absatz beschreibt die Optionen des Menüs, der Untermenüs und die jeweilige Belegung der FTasten [F1], [F2], [F3], [F4], [F5], in diesen. Untenstehende Abbildung zeigt die Menü-Struktur welche
gegeben ist wenn die MENU-Taste gedrückt wurde.
MENU-Beschreibung
[F1] SETUP: Zeigt eine Liste von Einstellungen und Werten sowie die Tastenbelegung für die
Funktionen PAGE, SAVE, LOAD, NEXT und EXIT. Diese Funktionen werden
benötigt um eine Seite des Speichers aufzurufen, die aktuelle Anzeige zu
speichern oder eine früher gespeicherte Setup-Anzeige aufzurufen. Der Speicher
bietet acht Speicherplätze.
[F2] EQUIP: Zeigt Informationen wie Kalibrierungsdatum, Softwareversion und Seriennummer
Ihres Gerätes.
[F3] Nicht belegt.
[F4] LOCK: Deaktiviert alle Tasten außer der MENU-Taste.
[F5] EXIT: Verlassen des Menüs und Rückkehr in die Standardanzeige.
SETUP-Menü-Beschreibung
[F1] PAGE: Wählt die Seite des Speichers aus, auf welcher die aktuelle Liste von Einstellungen
gespeichert, oder von welcher die Liste aufgerufen wird. Acht Setups können unter den Namen 0 bis 7
gespeichert werden. Um eine Seite auszuwählen, drücken Sie die F1-Taste so oft bis die gewünschte
Seite angezeigt wird.
[F2] SAVE: Es können sieben Setup-Anzeigen bearbeitet und gespeichert werden bevor der Generator
verwendet wird: Die Funktionen und Daten können vor dem Speichern bearbeitet werden indem die
EDIT-Taste gedrückt und der üblichen Änderungsprozedur gefolgt wird. Die Seite 0 ist für die aktuellen
Einstellungen und Werte reserviert. Wenn das Gerät aus- und wieder eingeschaltet wird, stellen diese
Werte die Voreinstellung da.
[F3] LOAD: Ruft einen Speicherstand auf und zeigt diesen im Display. Diese Liste ist dann die aktuelle
Einstellung des Generators. Drücken Sie die F1-Taste so oft bis die gewünschte Seite angezeigt wird.
Drücken Sie dann die F3-Taste. Seite 0 ist die Voreinstellung welche geladen wird wenn das Gerät ausund wieder eingeschaltet wird.
[F4] NEXT: Wechselt auf die nächste Anzeigeseite der Menüpunkte.
[F5] EXIT: Verlassen des Menüs und Rückkehr in die Standardanzeige.
11
BETRIEBSANLEITUNG
www.pwarensortiment.de
(1) Das Setup-Menü zeigt die aktuellen Generatoreinstellungen, Frequenz-, Amplituden-, Offset-,
Dämpfungs-, Symmetrie- und Wobbelwerte. Durch Betätigung der NEXT-Taste [F4] wechselt das
Menü auf die nächste Anzeigeseite, Betätigung der EXIT-Taste führt zurück in Standardanzeige.
(2) Die oben gezeigten Anzeigen können bearbeitet werden um Einstellungen oder Werte
(Signalform, Output, Dämpfung, etc.) zu ändern. Ändern Sie die Angaben wie folgt:
1. Drücken Sie die EDIT-Taste um den Auswahl-Cursor ( oder ) anzuzeigen.
2. Drehen Sie den Drehschalter bis der Cursor auf das zu ändernde Element zeigt.
3. Drücken Sie die
-Taste um den Eingabe-Cursor ( oder ) zu wählen.
4. Stellen Sie den gewünschten Wert mit Hilfe des Drehschalters ein.
5. Um einen weiteren Wert zu ändern, drücken Sie die
-Taste und wiederholen
Sie die Schritte 2 bis 4.
(3) Um numerische Werte (Frequenz, Amplitude, Offset) zu ändern:
1. Drehen Sie den Drehschalter bis der Anzeige-Cursor auf das zu ändernde Element
zeigt.
2. Drücken Sie die
-Taste um den Eingabe-Cursor ( oder ) zu wählen.
3. Drehung des Drehschalters ändert den Cursor in das ( )-Symbol und markiert eine
Stelle oder eine Einheit (Hz, kHz, etc.). Drehen Sie den Drehschalter bis der Cursor
auf die zu ändernde Anzeigestelle zeigt.
4. Drücken Sie die
-Taste um den Anzeigestellen-Eingabe-Cursor ( ) zu wählen.
Stellen Sie den gewünschten Wert mit Hilfe des Drehschalters ein.
5. Um einen weiteren Wert zu ändern, drücken Sie die
-Taste und wiederholen
Sie die Schritte 3 und 4.
(4) Um diese Menü-Seite zu speichern, drücken Sie die F1-Taste so lange bis der gewünschte
Speicherplatz angezeigt wird. Drücken Sie dann die F2-Taste. Um dieses Menü zu verlassen,
drücken Sie die F5-Taste.
(5) Um eine gespeicherte Menü-Seite zu laden, drücken Sie die F1-Taste so lange bis der
gewünschte Speicherplatz angezeigt wird. Drücken Sie die LOAD-Taste [F3].
(6) Drücken Sie die EXIT-Taste [F5] um dieses Menü zu verlassen.
Equipment-Menü-Beschreibung
Dieses Menü zeigt spezifische Informationen über ein Gerät. Es umfasst die Modelnummer,
Programmversion, Seriennummer, GP-IB-Adresse und das Kalibrierungsdatum.
12
BETRIEBSANLEITUNG
www.warensortiment.de
Die GP-IB-Adresse und das Kalibrierungsdatum können unter Verwendung des Eingabe-Cursors, wie
oben beschrieben, verändert werden.
Drücken der EXIT-Taste [F5] führt Sie zurück in die Standardanzeige.
Drehschalter
Der Drehschalter wird benutzt um den Auswahl-Cursor ( oder ) zu bewegen. Des Weiteren können mit
ihm Werte und Einstellungen geändert werden auf welche der Eingabe-Cursor ( oder ) zeigt, sowie
numerische Anzeigestellen gewählt und geändert werden.
5
Betriebsanleitung
Vorbereitende Tätigkeiten
1. Prüfen Sie ob die Versorgungsspannung innerhalb der angegebenen Vorgabewerte liegt bevor
Sie das Gerät einschalten.
2. Stecken Sie das Netzkabel in den dafür vorgesehenen Anschluss an der Rückseite des Gerätes.
3. Schalten Sie das Gerät durch Drücken der POWER-Taste für 1,5 bis 2 Sekunden ein.
4. Lassen Sie dem Gerät eine Aufwärmzeit von 10 bis 20 Minuten bevor Messungen durchgeführt
werden.
Benutzung des Funktionsgenerators
Dieser Absatz erklärt die Display-Anzeigen und die verschiedenen Einstellungen:
Ablauf:
1. Nehmen Sie am Gerät die folgenden Einstellungen vor:
DC Offset: 0
Dämpfung (Attenuator): 0dB
Symmetrie: 50,0
Wobbel (Sweep): OFF (Aus)
2. Stellen Sie die gewünschte Frequenz ein.
3. Stellen Sie eine Signalform (Dreieck, Sinuskurve oder Rechteck) ein.
4. Verbinden Sie das 50 Ω-Kabel mit dem FUNC OUT-Anschluss des Gerätes sowie dem Bauteil
welches überprüft werden soll.
13
BETRIEBSANLEITUNG
www.pwarensortiment.de
5. Stellen Sie die Amplitude (AMP) auf den gewünschten Wert ein.
6. Ändern Sie die gewünschte DC-Offset-Spannung (+) oder (-) mit welcher das Ausgangssignal
beaufschlagt wird indem Sie die den OFS-Wert entsprechend anpassen.
7. Am TTL-Ausgang liegt ein Rechtecksignal an welches eine feste Amplitude aufweist welches
durch die vorgenommenen Amplituden-, Dämpfungs- und Offseteinstellungen nicht beeinflusst
wird.
Hinweise:
Die folgenden Hinweise gelten generell für die Benutzung dieses Funktionsgenerators und sollten immer
beachtet werden wenn mit dem Gerät gearbeitet wird.
1. Der Output ist auf ± 10 V (ohne Last) oder ± 5 V (50 Ω Last) begrenzt. Falls das Signal mit einer
Offset-Spannung beaufschlagt wird, wird die Signalform abgeschnitten, wenn die OffsetSpannung und die Ausgangsamplitude zusammen höher als ± 10 V, bzw. ± 5 V sind.
2. Die Ausgangsimpedanz des Generators beträgt 50 Ω. Somit kann er mit vielen anderen Geräten
verbunden werden. Wenn Sie Geräte anschließen möchten welche eine andere
Eingangsimpedanz als 50 Ω aufweisen, liegt das Ausgangssignal auf einem Level welches
abhängig von der Eingangsimpedanz des zu testenden Gerätes ist.
3. Um die Spannung des Ausgangssignals des Generators exakt einzustellen, benutzen Sie ein
Oszilloskop oder ein AC TrueRMS-Voltmeter mit großer Bandbreite.
Erstellen einer pulsierten Signalform
Eine Sinuskurve oder ein Rechtecksignal haben eine Symmetrie von 1:1, was bedeutet dass
Dauer und Form des positiven Anteils der des negativen Anteils entsprechen. Dies ist die
Grundeinstellung der Symmetrie bei diesem Gerät. Die Symmetrie kann bis auf ein Maximum von
14:1 oder ein Minimum von 1:14, anhand einer Skala von 0,00 bis 99,9, eingestellt werden. So
kann z.B. ein Sägezahnsignal aus einem Dreieckssignal kreiert werden. Mittels Anpassung der
Symmetrie kann auch eine abgeschrägte Sinuskurve generiert werden.
14
BETRIEBSANLEITUNG
www.warensortiment.de
Ablauf:
1. Wählen Sie die gewünschte Frequenz.
2. Wählen Sie die Form des Ausgangssignals und die Amplitude.
3. Stellen Sie den Symmetriewert ein um die Signalform mit dem gewünschten Tastverhältnis zu
erhalten.
Zusätzliche Hinweise:
1. Wenn die ein Sägezahnsignal, ein abgeschrägtes Sinussignal oder ein pulsiertes Signal erstellen
möchten, kann die Frequenz und die Schwingungsdauer mit Hilfe eines Oszilloskops gemessen
werden.
2. Eine Widerholrate kann entweder als Frequenz oder Zeitraum ausgedrückt werden. Der Zeitwert
einer Widerholrate kann mittels eines Oszilloskops erfasst und durch die Formel F=1/T in eine
Frequenz umgerechnet werden, wobei „T“ die gesamten Zeiteinheiten, wie auf dem Bildschirm
des Oszilloskops angezeigt, darstellt. Die Widerholrate ist die gesamte Dauer der Signalform. Die
Pulsweite ist normalerweise die Zeit in welcher ein Impuls sich im positiven Bereich der
Signalform befindet. Die Widerholrate eines Rampensignals kann nach diesem Prinzip bestimmt
werden.
3. Die Widerholrate kann am einfachsten und sehr exakt mit einem Frequenzzähler bestimmt
werden.
Benutzung des Wobbel-Generators
Ablauf:
1. Stellen Sie im Display die höchste Frequenz ein welche gewobbelt werden muss.
2. Drücken Sie die F5-Taste um in den Wobbel-Bildschirm anzuzeigen.
3. Schalten Sie die Wobbel-Funktion durch Betätigung des Drehschalters ein.
4. Drücken Sie die
-Taste um den Auswahlcursor zu wählen und bewegen Sie diesen mittels
des Drehschalters auf „WIDTH“.
5. Drücken Sie die
-Taste um den Eingabe-Cursor zu wählen. Stellen Sie mit dem
Drehschalter die gewünschte Wobbel-Weite ein.
6. Um die Wobbel-Rate einzustellen, drücken Sie die
-Taste um den Auswahlcursor
anzuzeigen und diesen mittels des Drehschalters auf „RATE“ zu bewegen.
7. Drücken Sie die
-Taste um den Eingabe-Cursor zu wählen. Stellen Sie mit dem
Drehschalter die gewünschte Wobbel-Rate ein.
15
BETRIEBSANLEITUNG
www.pwarensortiment.de
TTL-Ausgang
Der TTL-Ausgang wird genutzt um digitale, logische Schaltungen zu testen. Das Ausgangssignal ist eine
Rechtecksignal mit fester Amplitude mit schnellem Anstieg und Abfall. Dieser Ausgang kann als
Taktgeber zur Überprüfung, Reparatur und Analyse digitaler Schaltungen genutzt werden. An dem
Ausgang können etwa 20 TTL-Lasten betrieben werden.
VCF-Eingang
Anlegen einer Spannung auf den VCF-Eingang bewirkt dass die Ausgangsfrequenz sich, abhängig von
der Amplitude der angelegten Spannung, verändert.
Die Frequenz kann mittels des VCF auf drei verschiedenen Wegen verändert werden:
1. Anlegen einer Wechselspannung frequenzmoduliert die Ausgangsfrequenz in Abhängigkeit der
Frequenz und Amplitude der eingehenden Wechselspannung.
2. Wenn eine Gleichspannung angelegt wird, verändert sich die Ausgangsfrequenz in Abhängigkeit
von der Gleichspannung.
3. Anlegen einer Rampenspannung bewirkt dass sich die Ausgangsfrequenz linear zur Anstiegszeit
und Amplitude der eingehenden Spannung verändert.
RS232C-Schnittstelle
1. Systemanforderungen:
 IBM/XT/AT (8088, 80286, 80386, 80486) oder kompatibler Computer
 Microsoft Windows 95, 98, 2000, ME, NT, XP.
 Serielle Schnittstelle zur Verbindung mit dem Funktionsgenerator
2. RS232 Pinbelegung
Funktionsgenerator
D-sub
9-Pin Männlich
2
3
4
5
6
7
8
Computer
D-sub
D-sub
9-Pin Weiblich 25-Pin Weiblich
2
3
3
2
4
20
5
7
6
6
7
4
8
5
Pin
Name
Rx
Tx
DTR
GRD
DSR
RTS
CTS
3. Installation der Software
(1) Legen Sie die beiliegende CD ein.
(2) Öffnen Sie den Explorer und führen Sie die Datei SETUP.EXE aus.
(3) Das Programm wird installiert.
4. Verbindung zwischen PC und Funktionsgenerator
Verbinden Sie das RS232-Kabel mit der eingebauten Schnittstelle des Gerätes und dem
seriellen Anschuss des PCs.
5. Kommunikation mit dem PC
(1) Schließen Sie das RS232-Kabel zwischen PC und Funktionsgenerator an.
(2) Starten Sie das Programm.
(3) Klicken Sie den „SetUp“-Button um den Setup-Dialog zu öffnen. Wählen Sie dann
den korrekten seriellen Port und die Baudrate (Voreinstellung = 9600) aus. Klicken
Sie „OK“.
(4) Klicken Sie „S/Rate“ und geben Sie die die gewünschte Samplingzeit [1~∞(s)] ein.
(5) Schalten Sie das Gerät aus und wieder ein.
(6) Klicken Sie „Start“ um die Steuerung per Programm zu starten. Klicken Sie „Stop“ um
die Steuerung per Programm zu beenden.
Hinweis: Für detaillierte Informationen, lesen Sie die „Readme“-Datei auf der Diskette.
16
BETRIEBSANLEITUNG
www.warensortiment.de
6
6.1
Wartung und Reinigung
Sicherungswechsel
Warnung: Um Verletzungen des Anwenders und Beschädigungen des Gerätes durch
elektrischen Schlag zu verhindern, wechseln Sie die Sicherungen ausschließlich gegen
typgleiche Sicherungen entsprechend der beschriebenen Vorgehensweise.
Um die Sicherung zu wechseln:
1. Schalten Sie das Gerät aus und entfernen Sie alle angeschlossenen Prüfleitungen.
2. Öffnen Sie den Bajonettverschluss des Sicherungshalters mit Hilfe eines
Schlitzschraubendrehers durch leichten Druck und Verdrehen gegen den Uhrzeigersinn.
3. Entnehme Sie die Sicherung samt Sicherungshalter.
4. Ersetzen Sie die defekte Sicherung gegen eine intakte Sicherung gleichen Typs.
5. Komplettieren Sie das Gerät in umgekehrter Reihenfolge.
6.2
Reinigung
Das Gerät sollte nur mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Verwenden Sie keine Scheuermittel oder
lösemittelhaltige Reinigungsmittel.
7
Entsorgung
Batterien dürfen aufgrund der enthaltenen Schadstoffe nicht in den Hausmüll entsorgt werden. Sie
müssen an dafür eingerichtete Rücknahmestellen zu Entsorgung weitergegeben werden.
Zur Umsetzung der ElektroG (Rücknahme und Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten)
nehmen wir unsere Geräte zurück. Sie werden entweder bei uns wiederverwertet oder über ein
Recyclingunternehmen nach gesetzlicher Vorgabe entsorgt.
Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die PCE Deutschland GmbH.
Eine Übersicht unserer Messtechnik finden Sie hier: http://www.warensortiment.de/messtechnik.htm
Eine Übersicht unserer Messgeräte finden Sie hier: http://www.warensortiment.de/messtechnik/messgeraete.htm
Eine Übersicht unserer Waagen finden Sie hier: http://www.warensortiment.de/messtechnik/messgeraete/waagen.htm
WEEE-Reg.-Nr.DE69278128
17
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement