null  null
T AUCHSÄGE PTS 500 A1
TAUCHSÄGE
B edienungs- und Sicherheitshinweise
Originalbetriebsanleitung
IAN 103316
PLUNGE SAW
Operation and Safety Notes
T ranslation of the original instructions
K lappen Sie vor dem Lesen die Seite mit den Abbildungen aus und machen Sie sich anschließend mit allen
F unktionen des Gerätes vertraut.
B efore reading, unfold the page containing the illustrations and familiarise yourself with all functions of the
device.
DE / AT / CH Bedienungs- und SicherheitshinweiseSeite
GBOperation and Safety Notes
Page
5
19
1
2
3
11 a
11
10
9
8
7 7 a
6
A
5
4
B
12
6
C
D
15
16
17
18
13
E
19
14
11 a
F
20
21
22
Inhaltsverzeichnis
Einleitung
Bestimmungsgemäßer Gebrauch........................................................................................................Seite6
Ausstattung...........................................................................................................................................Seite6
Lieferumfang.........................................................................................................................................Seite6
Technische Daten.................................................................................................................................Seite6
Allgemeine Sicherheitshinweise für Elektrowerkzeuge
1. Arbeitsplatz-Sicherheit.....................................................................................................................Seite7
2. Elektrische Sicherheit.......................................................................................................................Seite7
3. Sicherheit von Personen..................................................................................................................Seite8
4. Verwendung und Behandlung des Elektrowerkzeugs...................................................................Seite8
5. Service..............................................................................................................................................Seite9
Gerätespezifische Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise für alle Sägen......................................................................................................Seite9
Weitere Sicherheitshinweise für alle Sägen.......................................................................................Seite9
Spezifische Sicherheitshinweise für diese Säge.................................................................................Seite10
Sicherheitshinweise für Trennschleifmaschinen..................................................................................Seite11
Weitere Sicherheitshinweise für Trennschleifanwendungen..............................................................Seite13
Ergänzende Anweisungen..................................................................................................................Seite14
Originalzubehör / -zusatzgeräte.........................................................................................................Seite14
Sicherheitshinweise für Schleifwerkzeuge..........................................................................................Seite14
Inbetriebnahme
Ein- und ausschalten.............................................................................................................................Seite15
Tauchsperre lösen................................................................................................................................Seite15
Schnitt-Tiefe vorwählen........................................................................................................................Seite15
Parallelanschlag montieren.................................................................................................................Seite15
Handhabung der Tauchsäge..............................................................................................................Seite15
Markierung Schnittlänge.....................................................................................................................Seite15
Markierung Schnittlinie........................................................................................................................Seite15
Spanabsaugung anschließen..............................................................................................................Seite15
Sägeblatt wechseln..............................................................................................................................Seite16
Wartung und Reinigung......................................................................................................Seite16
Service................................................................................................................................................Seite16
Garantie............................................................................................................................................Seite16
Entsorgung......................................................................................................................................Seite17
Original-EG-Konformitätserklärung / Hersteller.............................................Seite17
DE/AT/CH
5
Einleitung
Tauchsäge PTS 500 A1
Einleitung
Wir beglückwünschen Sie zum Kauf Ihres neuen Gerätes. Sie haben sich damit für ein hochwertiges Produkt entschieden. Die Bedienungsanleitung ist Teil
dieses Produkts. Sie enthält wichtige Hinweise für
Sicherheit, Gebrauch und Entsorgung. Machen Sie
sich vor der Benutzung des Produkts mit allen Bedienund Sicherheitshinweisen vertraut. Benutzen Sie das
Produkt nur wie beschrieben und für die angegebenen Einsatzbereiche. Händigen Sie alle Unterlagen bei Weitergabe des Produkts an Dritte mit aus.
Bestimmungsgemäßer
Gebrauch
Die Maschine ist vorzugsweise zum Sägen von
Längs- und Querschnitten im Tauchsägeschnitt mit
fester Auflage in Vollholz, Spanplatten, Sperrholz,
Aluminium, Fliesen, Gestein, Kunststoff und Leichtbaustoffen vorgesehen. Berücksichtigen Sie dabei,
dass das vormontierte Sägeblatt nur zum Gebrauch
mit Holz geeignet ist. Jede andere Verwendung oder
Veränderung der Maschine gilt als nicht bestimmungsgemäß und birgt erhebliche Unfallgefahren. Nicht
zum gewerblichen Gebrauch.
Ausstattung
1 Mechanische Tauchsperre
2 Netz Ein- / Kontroll-LED
3 Netzleitung
4 Lüftungsschlitze
5 Abdeckung für Kohlebürsten
6 EIN- / AUS-Schalter
7 Schnitt-Tiefenvorwahl
7 a Skala für Schnitt-Tiefe
8 Markierungen Schnittlänge
9 Grundplatte
10 Parallelanschlagaufnahme
11 Parallelanschlag
11 a Schraube für Parallelanschlag
12 Sichtfenster Schnittlinie
13 Spindelarretierung
6
DE/AT/CH
14 Anschluss zur Staubabsaugung
15 Innensechskantschlüssel
16 Sägeblatt
17 Klemmflansch
18 Spannschraube und Unterlegscheibe
19 Absaugschlauch
20 HW-Kreissägeblatt Z85 / 30
21 Trennsägeblatt diamantiert Z85VR
22 HS-Kreissägeblatt Z85 / 36
Lieferumfang
1 Tauchsäge PTS 500 A1
1 HW-Kreissägeblatt Z85 / 30
1 Trennsägeblatt diamantiert Z85VR
1 HS-Kreissägeblatt Z85 / 36
1 Parallelanschlag
1 Absaugschlauch
1 Innensechskantschlüssel
1 Tragekoffer
1 Bedienungsanleitung
Technische
Daten
Nennleistung:
500 W
Nennspannung:
230 V∼, 50 Hz
Leerlaufdrehzahl:n0 4500 min-1
Max. Schnitt-Tiefe:
25 mm
Schutzklasse:
II / Geräusch- und Vibrationsinformationen:
Messwert für Geräusch ermittelt entsprechend
EN 60745. Der A-bewertete Geräuschpegel des
Elektrowerkzeugs beträgt typischerweise:
Schalldruckpegel:
82 dB(A)
Schallleistungspegel: 93 dB(A)
Unsicherheit K:
3 dB
Gehörschutz tragen!
Bewertete Beschleunigung, typischerweise:
Hand- / Armvibration ah = 2,266 m / s2
Unsicherheit K = 1,5 m / s2
Der in diesen Anweisungen
angegebene Schwingungspegel ist entsprechend
Einleitung / Allgemeine Sicherheitshinweise für Elektrowerkzeuge
einem in EN 60745 genormten Messverfahren gemessen worden und kann für den Gerätevergleich
verwendet werden. Der angegebene Schwingungsemissionswert kann auch zu einer einleitenden Einschätzung der Aussetzung verwendet werden.
Der Schwingungspegel wird sich entsprechend dem
Einsatz des Elektrowerkzeugs verändern und kann
in manchen Fällen über dem in diesen Anweisungen
angegebenen Wert liegen. Die Schwingungsbelastung
könnte unterschätzt werden, wenn das Elektrowerkzeug regelmäßig in solcher Weise verwendet wird.
Hinweis: Für eine genaue Abschätzung der
Schwingungsbelastung während eines bestimmten
Arbeitszeitraumes sollten auch die Zeiten berücksichtigt werden, in denen das Gerät abgeschaltet
ist oder zwar läuft, aber nicht tatsächlich im Einsatz
ist. Dies kann die Schwingungsbelastung über den
gesamten Arbeitszeitraum deutlich reduzieren.
Allgemeine
Sicherheitshinweise
für Elektrowerkzeuge
Lesen Sie alle
Sicherheitshinweise und Anweisungen. Versäumnisse bei der Einhaltung
der Sicherheitshinweise und Anweisungen können
elektrischen Schlag, Brand und / oder schwere Verletzungen verursachen.
Bewahren Sie alle Sicherheitshinweise
und Anweisungen für die Zukunft auf.
Der in den Sicherheitshinweisen verwendete Begriff
„Elektrowerkzeug“ bezieht sich auf netzbetriebene
Elektrowerkzeuge (mit Netzkabel) und auf akkubetriebene Elektrowerkzeuge (ohne Netzkabel).
1.Arbeitsplatz-Sicherheit
a)
Halten Sie Ihren Arbeitsbereich sauber
und gut beleuchtet. Unordnung und unbeleuchtete Arbeitsbereiche können zu Unfällen führen.
b)
Arbeiten Sie mit dem Elektrowerkzeug
nicht in explosionsgefährdeter Umgebung, in der sich brennbare Flüssigkeiten,
Gase oder Stäube befinden. Elektrowerkzeuge erzeugen Funken, die den Staub
oder die Dämpfe entzünden können.
c)
Halten Sie Kinder und andere Personen
während der Benutzung des Elektrowerkzeugs fern. Bei Ablenkung können
Sie die Kontrolle über das Gerät verlieren.
2. Elektrische Sicherheit
a)
Der Anschlussstecker des Elektrowerkzeuges muss in die Steckdose passen.
Der Stecker darf in keiner Weise verändert werden. Verwenden Sie keine
Adapterstecker gemeinsam mit schutzgeerdeten Elektrowerkzeugen. Unveränderte Stecker und passende Steckdosen
verringern das Risiko eines elektrischen Schlages.
b) Vermeiden Sie Körperkontakt mit geerdeten Oberflächen, wie von Rohren,
Heizungen, Herden und Kühlschränken.
Es besteht ein erhöhtes Risiko durch elektrischen
Schlag, wenn Ihr Körper geerdet ist.
c)
Halten Sie Elektrowerkzeuge von Regen oder Nässe fern. Das Eindringen von
Wasser in ein Elektrogerät erhöht das Risiko
eines elektrischen Schlages.
d)
Zweckentfremden Sie das Kabel nicht,
um das Elektrowerkzeug zu tragen,
aufzuhängen oder um den Stecker aus
der Steckdose zu ziehen. Halten Sie
das Kabel fern von Hitze, Öl, scharfen
Kanten oder sich bewegenden Geräteteilen. Beschädigte oder verwickelte Kabel erhöhen das Risiko eines elektrischen Schlages.
e)
Wenn Sie mit einem Elektrowerkzeug
im Freien arbeiten, verwenden Sie nur
Verlängerungskabel, die auch für den
Außenbereich zugelassen sind. Die Anwendung eines für den Außenbereich geeigneten
Verlängerungskabels verringert das Risiko eines
elektrischen Schlages.
f)
Wenn der Betrieb des Elektrowerkzeuges in feuchter Umgebung nicht
vermeidbar ist, verwenden Sie einen
Fehlerstromschutzschalter. Der Einsatz
DE/AT/CH
7
Allgemeine Sicherheitshinweise für Elektrowerkzeuge
eines Fehlerstromschutzschalters vermindert
das Risiko eines elektrischen Schlages.
3. Sicherheit von Personen
a) S
eien Sie stets aufmerksam, achten Sie
darauf, was Sie tun und gehen Sie mit
Vernunft an die Arbeit mit einem Elektrowerkzeug. Benutzen Sie kein Elektrowerkzeug, wenn Sie müde sind oder
unter dem Einfluss von Drogen, Alkohol oder Medikamenten stehen. Ein
Moment der Unachtsamkeit beim Gebrauch
des Elektrowerkzeuges kann zu ernsthaften
Verletzungen führen.
b)
Tragen Sie persönliche Schutzausrüstung
und immer eine Schutzbrille. Das Tragen
persönlicher Schutzausrüstung wie Staubmaske,
rutschfeste Sicherheitsschuhe, Schutzhelm oder
Gehörschutz, je nach Art und Einsatz des
Elektrowerkzeuges, verringert das Risiko von
Verletzungen.
c)
Vermeiden Sie eine unbeabsichtigte
Inbetriebnahme. Vergewissern Sie sich,
dass das Elektrowerkzeug ausgeschaltet ist, bevor Sie es an die Stromversorgung anschließen, es aufnehmen
oder tragen. Wenn Sie beim Tragen des
Elektrowerkzeuges den Finger am Schalter haben
oder das Gerät bereits eingeschaltet an die
Stromversorgung anschließen, kann dies zu
Unfällen führen.
d)
Entfernen Sie Einstellwerkzeuge oder
Schraubenschlüssel, bevor Sie das
Elektrowerkzeug einschalten. Ein Werkzeug oder Schlüssel, der sich in einem drehenden
Geräteteil befindet, kann zu Verletzungen führen.
e) Vermeiden Sie eine abnormale Körperhaltung. Sorgen Sie für einen sicheren
Stand und halten Sie jederzeit das
Gleichgewicht. Dadurch können Sie das
Elektrowerkzeug in unerwarteten Situationen
besser kontrollieren.
f) Tragen Sie geeignete Kleidung. Tragen
Sie keine weite Kleidung oder Schmuck.
Halten Sie Haare, Kleidung und Handschuhe fern von sich bewegenden
8
DE/AT/CH
Teilen. Lockere Kleidung, Schmuck oder lange
Haare können von sich bewegenden Teilen
erfasst werden.
g)
Wenn Staubabsaug- und -auffangeinrichtungen montiert werden können,
vergewissern Sie sich, dass diese
angeschlossen sind und richtig verwendet werden. Die Verwendung einer
Staubabsaugung kann Gefährdungen durch
Staub verringern.
4.Verwendung und Behandlung
des Elektrowerkzeugs
a)
Überlasten Sie das Gerät nicht. Verwenden Sie für Ihre Arbeit das dafür
bestimmte Elektrowerkzeug. Mit dem
passenden Elektrowerkzeug arbeiten Sie besser
und sicherer im angegebenen Leistungsbereich.
b)
Benutzen Sie kein Elektrowerkzeug,
dessen Schalter defekt ist. Ein Elektrowerkzeug, das sich nicht mehr ein- oder ausschalten
lässt, ist gefährlich und muss repariert werden.
c) Ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose, bevor Sie Geräteeinstellungen
vornehmen, Zubehörteile wechseln
oder das Gerät weglegen. Diese Vorsichtsmaßnahme verhindert den unbeabsichtigten
Start des Elektrowerkzeuges.
d)
Bewahren Sie unbenutzte Elektrowerkzeuge außerhalb der Reichweite von
Kindern auf. Lassen Sie Personen das
Gerät nicht benutzen, die mit diesem
nicht vertraut sind oder diese Anweisungen nicht gelesen haben. Elektrowerkzeuge sind gefährlich, wenn sie von unerfahrenen
Personen benutzt werden.
e)
Pflegen Sie Elektrowerkzeuge mit
Sorgfalt. Kontrollieren Sie, ob bewegliche Teile einwandfrei funktionieren
und nicht klemmen, ob Teile gebrochen
oder so beschädigt sind, dass die Funktion des Elektrowerkzeuges beeinträchtigt ist. Lassen Sie beschädigte Teile vor
dem Einsatz des Gerätes reparieren.
Viele Unfälle haben ihre Ursache in schlecht
gewarteten Elektrowerkzeugen.
Allgemeine Sicherheitshinweise für … / Gerätespezifische Sicherheitshinweise
f)
Halten Sie Schneidwerkzeuge scharf
und sauber. Sorgfältig gepflegte Schneid­werkzeuge mit scharfen Schneidkanten verklemmen sich weniger und sind leichter zu führen.
g)
Verwenden Sie Elektrowerkzeug,
Zubehör, Einsatzwerkzeuge usw.
entsprechend diesen Anweisungen.
Berücksichtigen Sie dabei die Arbeitsbedingungen und die auszuführende
Tätigkeit. Der Gebrauch von Elektrowerkzeugen für andere als die vorgesehenen Anwendungen kann zu gefährlichen Situationen führen.
5.Service
a)
Lassen Sie Ihr Elektrowerkzeug nur von
qualifiziertem Fachpersonal und nur
mit Original-Ersatzteilen reparieren.
Damit wird sichergestellt, dass die Sicherheit
des Elektrowerkzeugs erhalten bleibt.
Gerätespezifische
Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise
alle Sägen
für
Sägeverfahren
a)
GEFAHR! Kommen Sie mit Ihren
Händen nicht in den Sägebereich und an das Sägeblatt.
Halten Sie mit Ihrer zweiten Hand den Zusatzgriff oder das Motorgehäuse. Wenn beide Hände
die Säge halten, können diese vom Sägeblatt
nicht verletzt werden.
b)
Greifen Sie nicht unter das Werkstück.
Die Schutzhaube kann Sie unter dem Werkstück
nicht vor dem Sägeblatt schützen.
c)
Passen Sie die Schnitt-Tiefe an die Dicke
des Werkstücks an. Es sollte weniger als
eine volle Zahnhöhe unter dem Werkstück sichtbar sein.
d)
Halten Sie das zu sägende Werkstück
niemals in der Hand oder über dem
Bein fest. Sichern Sie das Werkstück an
einer stabilen Aufnahme. Es ist wichtig,
das Werkstück gut zu befestigen, um die Gefahr
von Körperkontakt, Klemmen des Sägeblattes
oder Verlust der Kontrolle zu minimieren.
e)
Fassen Sie das Elektrowerkzeug nur
an den isolierten Griffflächen an, wenn
Sie Arbeiten ausführen, bei denen das
Einsatzwerkzeug verborgene Stromleitungen treffen kann. Kontakt mit einer
spannungsführenden Leitung setzt auch die
Metallteile des Elektrowerkzeugs unter Spannung und führt zu einem elektrischen Schlag.
f)
Verwenden Sie beim Längsschneiden
immer einen Anschlag oder eine gerade
Kantenführung. Dies verbessert die Schnittgenauigkeit und verringert die Möglichkeit, dass
das Sägeblatt klemmt.
g) Verwenden Sie immer Sägeblätter in
der richtigen Größe und mit passender
Aufnahmebohrung (z.B. sternförmig
oder rund). Sägeblätter, die nicht zu den
Montageteilen der Säge passen, laufen unrund
und führen zum Verlust der Kontrolle.
h) Verwenden Sie niemals beschädigte
oder falsche Sägeblatt-Unterlegscheiben oder -schrauben. Die Sägeblatt-Unterlegscheiben und -schrauben wurden speziell
für Ihre Säge konstruiert, für optimale Leistung
und Betriebssicherheit.
Weitere
Sicherheitshinweise
für alle Sägen
Rückschlag - Ursachen und entsprechende Sicherheitshinweise
-
Ein Rückschlag ist die plötzliche Reaktion infolge
eines hakenden, klemmenden oder falsch ausgerichteten Sägeblattes, die dazu führt, dass
eine unkontrollierte Säge abhebt und sich aus
dem Werkstück heraus in Richtung der Bedienperson bewegt;
-
wenn sich das Sägeblatt in dem sich schließenden
Sägespalt verhakt oder verklemmt, blockiert es,
und die Motorkraft schlägt das Gerät in Richtung der Bedienperson zurück;
-
wird das Sägeblatt im Sägeschnitt verdreht oder
falsch ausgerichtet, können sich die Zähne der
hinteren Sägeblattkante in der Oberfläche des
DE/AT/CH
9
Gerätespezifische Sicherheitshinweise
Werkstücks verhaken, wodurch sich das Sägeblatt aus dem Sägespalt herausbewegt und die
Säge in Richtung der Bedienperson zurückspringt.
Ein Rückschlag ist die Folge eines falschen oder
fehlerhaften Gebrauchs der Säge. Er kann durch
geeignete Vorsichtsmaßnahmen, wie nachfolgend
beschrieben, verhindert werden.
a) H
alten Sie die Säge mit beiden Händen
fest und bringen Sie Ihre Arme in eine
Stellung, in der Sie die Rückschlagkräfte abfangen können. Halten Sie
sich immer seitlich des Sägeblattes, nie
das Sägeblatt in eine Linie mit Ihrem
Körper bringen. Bei einem Rückschlag kann
die Kreissäge rückwärts springen, jedoch kann
die Bedienperson durch geeignete Vorsichtsmaßnahmen die Rückschlagkräfte beherrschen.
b)
Falls das Sägeblatt verklemmt oder
Sie die Arbeit unterbrechen, schalten
Sie die Säge aus und halten Sie sie im
Werkstoff ruhig, bis das Sägeblatt zum
Stillstand gekommen ist. Versuchen
Sie nie, die Säge aus dem Werkstück
zu entfernen oder sie rückwärts zu
ziehen, solange das Sägeblatt sich
bewegt, sonst kann ein Rückschlag
erfolgen. Ermitteln und beheben Sie die Ursache für das Verklemmen des Sägeblattes.
c)
Wenn Sie eine Säge, die im Werkstück
steckt, wieder starten wollen, zentrieren Sie das Sägeblatt im Sägespalt und
überprüfen Sie, ob die Sägezähne nicht
im Werkstück verhakt sind. Klemmt das
Sägeblatt, kann es sich aus dem Werkstück
heraus bewegen oder einen Rückschlag verursachen, wenn die Säge erneut gestartet wird.
d)
Stützen Sie große Platten ab, um das
Risiko eines Rückschlags durch ein
klemmendes Sägeblatt zu vermindern.
Große Platten können sich unter ihrem Eigengewicht durchbiegen. Platten müssen auf beiden
Seiten abgestützt werden, sowohl in der Nähe
des Sägespalts als auch an der Kante.
e)
Verwenden Sie keine stumpfen oder
beschädigten Sägeblätter. Sägeblätter
10
DE/AT/CH
mit stumpfen oder falsch ausgerichteten Zähnen
verursachen durch einen zu engen Sägespalt
eine erhöhte Reibung, Klemmen des Sägeblattes und Rückschlag.
f) Ziehen Sie vor dem Sägen die SchnittTiefenund Schnitt-Winkeleinstellungen
fest. Wenn sich während des Sägens die Einstellungen verändern, kann sich das Sägeblatt
verklemmen und ein Rückschlag auftreten.
g)
Seien Sie besonders vorsichtig beim
Sägen in bestehende Wände oder andere nicht einsehbare Bereiche. Das
eintauchende Sägeblatt kann beim Sägen in
verborgene Objekte blockieren und einen
Rückschlag verursachen.
pezifische Sicherheitshinweise
S
für diese Säge
Funktion der unteren Schutzhaube
a) Überprüfen Sie vor jeder Benutzung,
ob die Schutzhaube einwandfrei schließt.
Verwenden Sie die Säge nicht, wenn
die Schutzhaube nicht frei beweglich
ist und sich nicht sofort schließt. Klemmen oder binden Sie die Schutzhaube
niemals fest; dadurch wäre das Sägeblatt ungeschützt. Sollte die Säge unbeabsichtigt zu Boden fallen, kann die Schutzhaube
verbogen werden. Stellen Sie sicher, dass die
Schutzhaube sich frei bewegt und bei allen
Schnittwinkeln und -tiefen weder Sägeblatt noch
andere Teile berührt.
b)
Überprüfen Sie Zustand und Funktion
der Feder für die Schutzhaube. Lassen
Sie die Säge vor dem Gebrauch warten,
wenn Schutzhaube und Feder nicht
einwandfrei arbeiten. Beschädigte Teile,
klebrige Ablagerungen oder Anhäufungen von
Spänen lassen die untere Schutzhaube verzögert arbeiten.
c)
Sichern Sie beim „Tauchschnitt“, der
nicht rechtwinklig ausgeführt wird, die
Grundplatte der Säge gegen seitliches
Verschieben. Ein seitliches Verschieben kann
zum Klemmen des Sägeblattes und damit zum
Rückschlag führen.
Gerätespezifische Sicherheitshinweise
d)
Legen Sie die Säge nicht auf der Werkbank oder dem Boden ab, ohne dass
die Schutzhaube das Sägeblatt bedeckt.
Ein ungeschütztes, nachlaufendes Sägeblatt
bewegt die Säge entgegen der Schnittrichtung
und sagt, was ihm im Weg ist. Beachten Sie dabei die Nachlaufzeit der Säge.
Ergänzende Anweisungen:
Verwenden Sie keine Schleifscheiben.
Verwenden Sie nur Sägeblätter mit Durchmessern
entsprechend den Aufschriften auf der Säge.
Beim Bearbeiten von Holz oder Materialien, bei
denen gesundheitsgefährdender Staub entsteht,
ist das Gerät an eine passende, geprüfte Absaugvorrichtung anzuschließen.
Tragen Sie beim Sägen von Holz eine Staubschutzmaske.
Verwenden Sie nur empfohlene Sägeblätter.
Tragen Sie immer einen Gehörschutz.
Vermeiden Sie ein Überhitzen der Sägezahnspitzen.
Vermeiden Sie beim Sägen von Kunststoff ein
Schmelzen des Kunststoffs.
Schutzhaube prüfen
Ziehen Sie den Rückziehhebel für Schutzhaube
bis zum Anschlag. Die Schutzhaube muss ohne
zu klemmen bewegbar sein und bei Loslassen
des Rückziehhebels für die Schutzhaube selbst
in die Ausgangsposition zurückspringen.
Kreissägeblätter (Symbole)
Schutzhandschuhe tragen!
Atemschutz tragen!
Schutzbrille tragen!
Gehörschutz tragen!
Sicherheitshinweise
für
Trennschleifmaschinen
a)
Die zum Elektrowerkzeug gehörende
Schutzhaube muss sicher angebracht
und so eingestellt sein, dass ein Höchstmaß an Sicherheit erreicht wird, d. h.
der kleinstmögliche Teil des Schleifkörpers zeigt offen zur Bedienperson.
Halten Sie und in der Nähe befindliche
Personen sich außerhalb der Ebene der
rotierenden Schleifscheibe auf. Die Schutzhaube soll die Bedienperson vor Bruchstücken
und zufälligem Kontakt mit dem Schleifkörper
schützen.
b) Verwenden Sie ausschließlich diamantbesetzte Trennscheiben für Ihr Elektrowerkzeug. Nur weil Sie das Zubehör an Ihrem
Elektrowerkzeug befestigen können, garantiert
das keine sichere Verwendung.
c)
Die zulässige Drehzahl des Einsatzwerkzeugs muss mindestens so hoch sein wie
die auf dem Elektrowerkzeug angegebene Höchstdrehzahl. Zubehör, das sich
schneller als zulässig dreht, kann zerbrechen
und umherfliegen.
d)
Schleifkörper dürfen nur für die empfohlenen Einsatzmöglichkeiten verwendet werden.
Zum Beispiel: Schleifen Sie nie mit der
Seitenfläche einer Trennscheibe. Trennscheiben sind zum Materialabtrag mit der Kante
der Scheibe bestimmt. Seitliche Krafteinwirkung
auf diese Schleifkörper kann sie zerbrechen.
e)
Verwenden Sie immer unbeschädigte
Spannflansche in der richtigen Größe
und Form für die von Ihnen gewählte
Schleifscheibe. Geeignete Flansche stützen
die Schleifscheibe und verringern so die Gefahr
eines Schleifscheibenbruchs.
f)
Verwenden Sie keine abgenutzten
Schleifscheiben von größeren Elektrowerkzeugen. Schleifscheiben für größere
Elektrowerkzeuge sind nicht für die höheren
Drehzahlen von kleineren Elektrowerkzeugen
ausgelegt und können brechen.
g)
Außendurchmesser und Dicke des
Einsatzwerkzeugs müssen den
DE/AT/CH
11
Gerätespezifische Sicherheitshinweise
Maßangaben Ihres Elektrowerkzeugs
entsprechen. Falsch bemessene Einsatzwerkzeuge können nicht ausreichend abgeschirmt
oder kontrolliert werden.
h) Schleifscheiben und Flansche müssen
genau auf die Schleifspindel Ihres
Elektrowerkzeugs passen. Einsatzwerkzeuge, die nicht genau auf die Schleifspindel
des Elektrowerkzeugs passen, drehen sich ungleichmäßig, vibrieren sehr stark und können
zum Verlust der Kontrolle führen.
i)
Verwenden Sie keine beschädigten
Schleifscheiben. Kontrollieren Sie vor
jeder Verwendung die Schleifscheiben
auf Absplitterungen und Risse. Wenn
das Elektrowerkzeug oder die Schleifscheibe herunterfällt, überprüfen Sie, ob
es / sie beschädigt ist, oder verwenden
Sie eine unbeschädigte Schleifscheibe.
Wenn Sie die Schleifscheibe kontrolliert
und eingesetzt haben, halten Sie und
in der Nähe befindliche Personen sich
außerhalb der Ebene der rotierenden
Schleifscheibe auf und lassen Sie das
Gerät eine Minute lang mit Höchstdrehzahl laufen. Beschädigte Schleifscheiben
brechen meist in dieser Testzeit.
j) Tragen Sie persönliche Schutzausrüstung. Verwenden Sie je nach Anwendung Vollgesichtsschutz, Augenschutz
oder Schutzbrille. Soweit angemessen,
tragen Sie Staubmaske, Gehörschutz,
Schutzhandschuhe oder Spezialschürze,
die kleine Schleif- und Materialpartikel
von Ihnen fernhält. Die Augen sollen vor
herumfliegenden Fremdkörpern geschützt werden, die bei verschiedenen Anwendungen entstehen. Staub- oder Atemschutzmaske müssen
den bei der Anwendung entstehenden Staub
filtern. Wenn Sie lange lautem Lärm ausgesetzt
sind, können Sie einen Hörverlust erleiden.
k)
Achten Sie bei anderen Personen auf
sicheren Abstand zu Ihrem Arbeitsbereich. Jeder, der den Arbeitsbereich
betritt, muss persönliche Schutzausrüstung tragen. Bruchstücke des Werkstücks
oder gebrochener Einsatzwerkzeuge können
12
DE/AT/CH
wegfliegen und Verletzungen auch außerhalb
des direkten Arbeitsbereichs verursachen.
I) Halten Sie das Gerät nur an den isolierten Griffflächen, wenn Sie Arbeiten
ausführen, bei denen das Einsatzwerkzeug verborgene Stromleitungen oder
das eigene Netzkabel treffen kann. Der
Kontakt mit einer spannungsführenden Leitung
kann auch metallene Geräteteile unter Spannung setzen und zu einem elektrischen Schlag
führen.
m)
Halten Sie das Netzkabel von sich
drehenden Einsatzwerkzeugen fern.
Wenn Sie die Kontrolle über das Gerät verlieren,
kann das Netzkabel durchtrennt oder erfasst
werden und Ihre Hand oder Ihr Arm in das sich
drehende Einsatzwerkzeug geraten.
n)
Legen Sie das Elektrowerkzeug niemals ab, bevor das Einsatzwerkzeug
völlig zum Stillstand gekommen ist.
Das sich drehende Einsatzwerkzeug kann in
Kontakt mit der Ablagefläche geraten, wodurch
Sie die Kontrolle über das Elektrowerkzeug verlieren können.
o)
Lassen Sie das Elektrowerkzeug nicht
laufen, während Sie es tragen. Ihre Kleidung kann durch zufälligen Kontakt mit dem sich
drehenden Einsatzwerkzeug erfasst werden, und
das Einsatzwerkzeug sich in Ihren Körper bohren.
p) Reinigen Sie regelmäßig die Lüftungsschlitze Ihres Elektrowerkzeugs. Das
Motorgebläse zieht Staub in das Gehäuse, und
eine starke Ansammlung von Metallstaub kann
elektrische Gefahren verursachen.
q)Verwenden Sie das Elektrowerkzeug
nicht in der Nähe brennbarer Materialien. Funken können diese Materialien entzünden.
r)
Verwenden Sie keine Einsatzwerkzeuge
die flüssige Kühlmittel erfordern. Die
Verwendung von Wasser oder anderen flüssigen
Kühlmitteln kann zu einem elektrischen Schlag
führen.
Gerätespezifische Sicherheitshinweise
Weitere Sicherheitshinweise
für Trennschleifanwendungen
Rückschlag und entsprechende Sicherheitshinweise
Rückschlag ist die plötzliche Reaktion infolge einer
hakenden oder blockierten drehenden Schleifscheibe.
Verhaken oder Blockieren führt zu einem abrupten
Stopp des rotierenden Einsatzwerkzeugs. Dadurch
wird ein unkontrolliertes Elektrowerkzeug gegen die
Drehrichtung des Einsatzwerkzeugs an der Blockierstelle beschleunigt.
Wenn z. B. eine Schleifscheibe im Werkstück hakt
oder blockiert, kann sich die Kante der Schleifscheibe,
die in das Werkstück eintaucht, verfangen und dadurch die Schleifscheibe ausbrechen oder einen
Rückschlag verursachen. Die Schleifscheibe bewegt
sich dann auf die Bedienperson zu oder von ihr weg,
je nach Drehrichtung der Scheibe an der Blockierstelle. Hierbei können Schleifscheiben auch brechen.
Ein Rückschlag ist die Folge eines falschen oder
fehlerhaften Gebrauchs des Elektrowerkzeugs. Er
kann durch geeignete Vorsichtsmaßnahmen, wie
nachfolgend beschrieben, verhindert werden.
a)
Halten Sie das Elektrowerkzeug gut
fest und bringen Sie Ihren Körper und
Ihre Arme in eine Position, in der Sie die
Rückschlagkräfte abfangen können.
Verwenden Sie immer den Zusatzgriff,
falls vorhanden, um die größtmögliche
Kontrolle über Rückschlagkräfte oder
Reaktionsmomente beim Hochlauf zu
haben. Die Bedienperson kann durch geeignete Vorsichtsmaßnahmen die Rückschlag- und
Reaktionskräfte beherrschen.
b)
Bringen Sie Ihre Hand nie in die Nähe
sich drehender Einsatzwerkzeuge. Das
Einsatzwerkzeug kann sich beim Rückschlag
über Ihre Hand bewegen.
c)
Meiden Sie den Bereich vor und hinter
der rotierenden Trennscheibe. Der Rückschlag treibt das Elektrowerkzeug in die Richtung
entgegengesetzt zur Bewegung der Schleifscheibe
an der Blockierstelle.
d)
Arbeiten Sie besonders vorsichtig im
Bereich von Ecken, scharfen Kanten
usw. Verhindern Sie, dass Einsatzwerkzeuge vom Werkstück zurückprallen
und verklemmen. Das rotierende Einsatzwerkzeug neigt bei Ecken, scharfen Kanten oder
wenn es abprallt dazu, sich zu verklemmen. Dies
verursacht einen Kontrollverlust oder Rückschlag.
e)
Verwenden Sie kein Ketten- oder gezähntes Sägeblatt sowie keine segmentierte Diamantscheibe mit mehr als
10 mm breiten Schlitzen. Solche Einsatzwerkzeuge verursachen einen Rückschlag oder
den Verlust der Kontrolle über das Elektrowerkzeug.
f)
Vermeiden Sie ein Blockieren der Trennscheibe oder zu hohen Anpressdruck.
Führen Sie keine übermäßig tiefen
Schnitte aus. Eine Überlastung der Trennscheibe erhöht deren Beanspruchung und die
Anfälligkeit zum Verkanten oder Blockieren
und damit die Möglichkeit eines Rückschlags
oder Schleifkörperbruchs.
g)
Falls die Trennscheibe verklemmt oder
Sie die Arbeit unterbrechen, schalten
Sie das Gerät aus und halten Sie es
ruhig, bis die Scheibe zum Stillstand
gekommen ist. Versuchen Sie nie, die
noch laufende Trennscheibe aus dem
Schnitt zu ziehen, sonst kann ein Rückschlag erfolgen. Ermitteln und beheben Sie
die Ursache für das Verklemmen.
h) Schalten Sie das Elektrowerkzeug
nicht wieder ein, solange es sich im
Werkstück befindet. Lassen Sie die
Trennscheibe erst ihre volle Drehzahl
erreichen, bevor Sie den Schnitt vorsichtig fortsetzen. Anderenfalls kann die
Scheibe verhaken, aus dem Werkstück springen
oder einen Rückschlag verursachen.
i)
Stützen Sie Platten oder große Werkstücke ab, um das Risiko eines Rückschlags durch eine eingeklemmte
Trennscheibe zu vermindern. Große
Werkstücke können sich unter ihrem eigenen
Gewicht durchbiegen. Das Werkstück muss auf
beiden Seiten der Scheibe abgesetzt werden,
DE/AT/CH
13
Gerätespezifische Sicherheitshinweise
und zwar sowohl in der Nähe des Trennschnitts
als auch an der Kante.
j)
Seien Sie besonders vorsichtig bei „Taschenschnitten“ in bestehende Wände
oder andere nicht einsehbare Bereiche.
Die eintauchende Trennscheibe kann beim Schneiden
in Gas- oder Wasserleitungen, elektrische Leitungen
oder andere Objekte einen Rückschlag verursachen.
Ergänzende Anweisungen
Zulässige Trennscheibenkonstruktionen:
Diamantbesetzte, Scheibendurchmesser 85 mm,
Scheibendicke max. 1,8 mm
Tragen Sie immer eine Staubschutzmaske!
Tragen Sie immer einen Gehörschutz!
Originalzubehör / -zusatzgeräte
Benutzen Sie nur Zubehör und Zusatzgeräte, die
in der Bedienungsanleitung angegeben sind bzw.
deren Aufnahme mit dem Gerät kompatibel ist.
Trennsägeblatt (Symbole)
Gehörschutz tragen!
Schutzbrille tragen!
Festes Schuhwerk tragen!
Schutzhandschuhe tragen!
Staubschutzmaske tragen!
Nicht zulässig für Nassschleifen!
Zugelassener Durchmesser
der Werkzeuge
14
DE/AT/CH
Sicherheitshinweise
für Schleifwerkzeuge
a) Allgemeines
Schleifwerkzeuge sind bruchempfindlich, daher ist
äußerste Sorgfalt beim Umgang mit Schleifwerkzeugen
erforderlich. Die Verwendung von beschädigten,
falsch aufgespannten oder eingesetzten Schleifwerkzeugen ist gefährlich und kann zu schwerwiegenden
Verletzungen führen.
b) Handhabung, Transport und Lagerung
Schleifwerkzeuge sind mit Sorgfalt zu behandeln und
zu transportieren. Schleifwerkzeuge sind so zu lagern,
dass sie keinen mechanischen Beschädigungen und
schädigenden Umwelteinflüssen ausgesetzt sind.
Vermeiden Sie Lebensgefahr durch
elektrischen Schlag:
Kontrollieren Sie regelmäßig den Zustand von
Gerät, Netzkabel und den Netzstecker. Nehmen
Sie Geräte mit derart beschädigten Teilen nicht
mehr in Betrieb. Öffnen Sie niemals das Gerät.
Beschädigte Geräte, Netzanschlussleitung oder
Netzstecker bedeuten Lebensgefahr durch
elektrischen Schlag. Lassen Sie Reparatur- oder
Austauscharbeiten nur von der Servicestelle
oder einer Elektrofachkraft durchführen.
Betreiben Sie das Gerät nicht, wenn es feucht
ist, und auch nicht in feuchter Umgebung.
Schließen Sie, wenn Sie im Freien arbeiten,
das Gerät über einen Fehlerstrom (FI)-Schutzschalter mit maximal 30 mA Auslösestrom an.
Verwenden Sie nur ein für den Außenbereich
zugelassenes Verlängerungskabel.
Hinweis: Halten Sie das Netzkabel stets vom
Wirkungskreis der Maschine fern und führen Sie
es nach hinten von der Maschine weg.
Inbetriebnahme
Inbetriebnahme
Ein-
und ausschalten
Einschalten:
Ziehen Sie den EIN / AUS-Schalter 6 nach
hinten (siehe Abb. A).
Ausschalten:
Lassen Sie den EIN / AUS-Schalter 6 los.
Tauchsperre
lösen
Drücken Sie die Tauchsperre 1 nach vorne
und halten diese gedrückt.
Schnitt-Tiefe
vorwählen
Hinweis: Wir empfehlen, die Schnitt-Tiefe möglichst
ca. 2 mm größer als die Materialstärke zu wählen.
Dadurch erzielen Sie einen sauberen Schnitt.
Lösen Sie den Schnellspanhebel der Schnitt-Tiefenvorwahl 7 , und stellen Sie die gewünschte
Schnitt-Tiefe an der Skala 7 a ein und klemmen
Sie den Schnellspanhebel wieder fest.
Parallelanschlag
montieren
Lösen Sie die Schraube für Parallelanschlag 11 a
an der Grundplatte 9 und setzen Sie den
Parallelanschlag 11 in die Parallelanschlagaufnahme 10 ein. Ziehen Sie diese Schraube 11 a
wieder fest.
Handhabung
der Tauchsäge
1.Maschine auf das Material setzen und einschalten, wie in Kapitel »Ein- und ausschalten«
beschrieben.
2. Richten Sie ggf. die Maschine am Parallelanschlag
11 oder an einer aufgezeichneten Linie aus.
3.Halten Sie die Maschine wie in Abbildung A
und sägen Sie mit mäßigem Druck.
Sägeblatt-Typen:
Die mitgelieferten Sägeblatt-Typen decken die gängigsten Anwendungsbereiche ab.
HW-Kreissägeblatt 20 Z85 / 30:
Beschreibung: ø 85 mm, 30 HW-Zähne
Eignung: Weichholz, Hartholz, Platten jeder Art,
Kunststoffe
Trennsägeblatt diamantiert 21 Z85VR:
Beschreibung: ø 85 mm Vollrandscheibe
Eignung: Keramik, Kunststoffe
HS-Kreissägeblatt 22 Z85 / 36:
Beschreibung: ø 85 mm, 36 Zähne – links / rechts
geschränkt
Eignung: Weichholz, Weichmetall wie Aluminium,
Kupfer, Kunststoffe
Markierung Schnittlänge
Orientieren Sie sich an den Markierungen für
die Schnittlänge 8 , um zu überprüfen, wo Ihr
Schnitt anfängt bzw. aufhört.
Markierung Schnittlinie
Das Sichtfenster Schnittlinie dient der präzisen
Führung der Maschine an der auf dem Werkstück
aufgebrachten Schnittlinie.
Für einen maßgenauen Schnitt setzen Sie die
Maschine so auf das Werkstück, dass die
Schnittmarkierung wie in Abbildung B dargestellt im Sichtfenster Schnittlinie 12 erscheint.
Spanabsaugung
anschließen
Schieben Sie den Absaugschlauch 19 auf den
Anschluss zur Staubabsaugung 14 .
Schließen Sie eine zugelassene Staub- und
Spanabsaugung an den Absaugschlauch 19 an.
DE/AT/CH
15
Inbetriebnahme / Wartung und Reinigung / Service / Garantie
Sägeblatt
wechseln
1.Betätigen Sie die Spindelarretierung 13 und
lösen Sie mit dem Innensechskantschlüssel die
Spannschraube 18 (zum Öffnen im Uhrzeigesinn drehen). Nehmen Sie jetzt die Spannschraube mit Unterlegscheibe 18 und den
Klemmflansch 17 ab (siehe auch Abb. D).
2.Setzen Sie die Schnitt-Tiefe auf die maximale
Position.
3. Schwenken Sie die Grundplatte 9 nach oben.
4. Nehmen Sie das Sägeblatt ab.
5.Einbau des Sägeblattes entsprechend in umgekehrter Reihenfolge wie beschrieben vornehmen.
6.Betätigen Sie die Spindelarretierung 13 (bis
sie einrastet) und ziehen Sie mit dem Innensechskantschlüssel die Spannschraube 18 fest.
Der Pfeil auf dem Sägeblatt muss mit dem
Drehrichtungspfeil
(Laufrichtung, am
Gerät markiert) übereinstimmen.
Wartung
und Reinigung
Verletzungsgefahr!
Bevor Sie Arbeiten am Gerät durchführen, ziehen
Sie immer den Netzstecker aus der Steckdose.
Reinigen Sie das Gerät nach Abschluss der Arbeit.
Verwenden Sie zur Reinigung des Gehäuses
ein Tuch und keinesfalls Benzin, Lösungsmittel
oder Reiniger.
Service
Lassen Sie Ihr Gerät
nur von qualifiziertem Fachpersonal
und nur mit Originalersatzteilen reparieren. Damit wird sichergestellt, dass die
Sicherheit des Gerätes erhalten bleibt.
Lassen Sie den Austausch des Steckers oder der Anschlussleitung immer vom Hersteller des
Elektrowerkzeugs oder seinem Kundendienst ausführen. Damit wird sichergestellt,
dass die Sicherheit des Gerätes erhalten bleibt.
16
DE/AT/CH
Hinweis: Nicht aufgeführte Ersatzteile (wie z.B.
Kohlebürsten, Schalter) können Sie über unsere
Callcenter bestellen.
Garantie
Sie erhalten auf dieses Gerät 3 Jahre Garantie ab Kaufdatum. Das Gerät wurde
sorgfältig produziert und vor Anlieferung
gewissenhaft geprüft. Bitte bewahren Sie
den Kassenbon als Nachweis für den Kauf
auf. Bitte setzen Sie sich im Garantiefall mit
Ihrer Servicestelle telefonisch in Verbindung.
Nur so kann eine kostenlose Einsendung
Ihrer Ware gewährleistet werden.
Die Garantieleistung gilt nur für Material- oder Fabrikationsfehler, nicht aber für Transportschäden,
Verschleißteile oder für Beschädigungen an zerbrechlichen Teilen, z. B. Schalter oder Akkus.
Das Produkt ist lediglich für den privaten und nicht
für den gewerblichen Gebrauch bestimmt.
Bei missbräuchlicher und unsachgemäßer Behandlung, Gewaltanwendung und bei Eingriffen, die nicht
von unserer autorisierten Service-Niederlassung
vorgenommen wurden, erlischt die Garantie. Ihre
gesetzlichen Rechte werden durch diese Garantie
nicht eingeschränkt.
Die Garantiezeit wird durch die Gewährleistung nicht
verlängert. Dies gilt auch für ersetzte und reparierte
Teile. Eventuell schon beim Kauf vorhandene Schäden
und Mängel müssen sofort nach dem Auspacken
gemeldet werden, spätestens aber zwei Tage nach
Kaufdatum. Nach Ablauf der Garantiezeit anfallende
Reparaturen sind kostenpflichtig.
DE
Service Deutschland
Tel.:0800 5435 111
E-Mail:[email protected]
IAN 103316
Garantie / Entsorgung / Original-EG-Konformitätserklärung / Hersteller
AT
Service Österreich
Tel.:
0820 201 222
(0,15 EUR/Min.)
E-Mail:[email protected]
IAN 103316
CH
Service Schweiz
Tel.:0842 665566
(0,08 CHF/Min., Mobilfunk
max. 0,40 CHF/Min.)
E-Mail:[email protected]
IAN 103316
Entsorgung
ie Verpackung besteht aus umweltD
freundlichen Materialien, die Sie über
die örtlichen Recyclingstellen entsorgen
können.
erfen Sie Elektrowerkzeuge
W
nicht in den Hausmüll!
Gemäß Europäischer Richtlinie 2012 / 19 / EU
müssen verbrauchte Elektrowerkzeuge getrennt
gesammelt und einer umweltgerechten Wiederverwertung zugeführt werden.
Möglichkeiten zur Entsorgung des ausgedienten
Gerätes erfahren Sie bei Ihrer Gemeinde- oder
Stadtverwaltung.
Original-EG-Konformitätserklärung / Hersteller
Wir, KompernaSS HANDELS GmbH, Dokumentenverantwortlicher: Herr Semi Uguzlu, BurgstrASSE 21,
44867 Bochum, Deutschland, erklären hiermit, dass dieses Produkt mit den folgenden Normen,
normativen Dokumenten und EG-Richtlinien übereinstimmt:
Maschinenrichtlinie (2006 / 42 / EC)
EG-Niederspannungsrichtlinie
(2006 / 95 / EC)
Elektromagnetische Verträglichkeit
(2004 / 108 / EC)
RoHS Richtlinie
(2011 / 65 / EU)
angewandte harmonisierte Normen
EN 60745-1/A11:2010
EN 60745-2-5:2010
EN 60745-2-22/A11:2013
EN 55014-1/A2:2011
EN 55014-2/A2:2008
EN 61000-3-2/A2:2009
EN 61000-3-3:2013
Typbezeichnung der Maschine:
Tauchsäge PTS 500 A1
Herstellungsjahr: 11–2014
Seriennummer: IAN 103316
Bochum, 30.11.2014
Semi Uguzlu
- Qualitätsmanager Technische Änderungen im Sinne der Weiterentwicklung sind vorbehalten.
DE/AT/CH
17
18
Table of contents
Introduction
Intended use.........................................................................................................................................Page20
Features................................................................................................................................................Page20
Scope of delivery.................................................................................................................................Page20
Technical Data.....................................................................................................................................Page20
General power tool safety warnings
1. Work area safety............................................................................................................................Page21
2. Electrical safety................................................................................................................................Page21
3. Personal safety.................................................................................................................................Page21
4. Power tool use and care.................................................................................................................Page22
5. Service..............................................................................................................................................Page22
Safety notices specific to the device
Safety notices specific to all saws.......................................................................................................Page22
Additional safety notices for all saws.................................................................................................Page23
Safety notices specific to this saw.......................................................................................................Page24
Safety notices for cutting-off machines................................................................................................Page24
Additional safety notices for abrasive cutting....................................................................................Page25
Supplementary Instructions..................................................................................................................Page26
Original accessories / tools.................................................................................................................Page26
Safety notices for grinding tools..........................................................................................................Page27
Start-up
Switching on and off............................................................................................................................Page27
Releasing the plunge blocker..............................................................................................................Page27
Preselect cutting depth.........................................................................................................................Page27
Fitting the guide fence..........................................................................................................................Page27
Handling the plunge saw....................................................................................................................Page27
Marking cutting length.........................................................................................................................Page28
Marking cutting line.............................................................................................................................Page28
Connecting the saw dust extraction....................................................................................................Page28
Replacing the saw blade.....................................................................................................................Page28
Maintenance and Cleaning...............................................................................................Page28
Service................................................................................................................................................Page28
Warranty..........................................................................................................................................Page29
Disposal.............................................................................................................................................Page29
Translation of the original declaration of conformity / Manufacturer................................................................................................................................Page30
GB
19
Introduction
Plunge saw PTS 500 A1
Introduction
Congratulations on your purchase. You have selected
a high quality product. The instructions for use are
a part of this product. They contain important information about safety, use and disposal. Before using
the product, please familiarise yourself with all the
operating and safety instructions. Use the product
only as described and for the specified applications.
When passing this product on to others please be
sure to also include all of its documentation.
Intended
use
The machine is primarily intended for lengthwise
and across cuts in plunge cut with solid support in
solid wood, chipboard, plywood, aluminium, tiles,
stone, plastic and lightweight construction materials.
Please keep in mind that the pre-fitted saw blade is
only suitable for cutting wood. Any other uses, and / or modifications to the appliance, are deemed to be
improper usage and may result in serious physical
injury. Not for commercial applications.
Features
1 Mechanical plunge blocker
2 Power On / Control LED
3 Mains lead
4 Ventilation slits
5 Cover for brushes
6 ON /OFF switch
7 Pre-selector for cutting depth
7 a Scale for cutting depth
8 Labelling cutting length
9 Base plate
10 Uptake parallel fence
11 Parallel fence
11 a Screw for parallel fence
12 Window for cutting line
13 Spindle lock
14 Connection for dust extraction
15 Allen key
20
GB
16 17 18 19 20 21 22 Saw blade
Clamping flange
Clamping screw and washer
Dust extractor hose
HW-Circular saw blade Z85 / 30
Diamond cutting disc Z85VR
HS Circular saw blade Z85 / 36
Scope
of delivery
1 Plunge saw PTS 500 A1
1 HW Circular saw blade Z85 / 30
1 Diamond cutting disc Z85VR
1 HS Circular saw blade Z85 / 36
1 Parallel fence
1 Dust extractor hose
1 Allen key
1 Carry case
1 Set of operating instructions
Technical
Data
Rated power:
Rated voltage:
Idling speed:
Max. cutting depth:
Protection class:
500 W
230 V∼, 50 Hz
n0 4500 min-1
25 mm
II / Noise and vibration data:
Measurement for noise level, determined according
to EN 60745. The A-rated noise levels of the electrical power tool are typically at:
Sound pressure level: 82 dB(A)
Sound power level: 93 dB(A)
Uncertainty K:
3 dB
Wear hearing protection!
Evaluated acceleration, typically:
Hand / arm vibration ah = 2.266 m / s2
Uncertainty K = 1.5 m / s2
The vibration level given in these
operating instructions has been measured in a procedure according to EN 60745 and can be used
for the comparison of appliances. The vibration
Introduction / General power tool safety warnings
emission value specified can also serve as a preliminary assessment of the exposure.
Different uses of the device give rise to different vibration levels and in many cases they may exceed
the values given in these instructions. It is easy to underestimate the vibration load if the electrical power
tool is used regularly in particular circumstances.
Note: If you wish to make an accurate assessment
of the vibration loads experienced during a particular period of work, you should also take into account
the intervening periods of time when the device is
switched off or is running but is not actually in use.
This can result in a much lower vibration load over
the whole of the work period.
General
power tool
safety warnings
Read all safety
warnings and all instructions.
Failure to follow the warnings and instructions may result in electric shock, fire and / or
serious injury.
Save all warnings and instructions for
future reference.
The term “power tool” in the warnings refers to your
mains-operated (corded) power tool or battery-operated (cordless) power tool.
1. Work area safety
a)
Keep work area clean and well lit.
Cluttered or dark areas invite accidents.
b)
Do not operate power tools in explosive
atmospheres, such as in the presence
of flammable liquids, gases or dust.
Power tools create sparks which may ignite the
dust or fumes.
c) Keep children and bystanders away
while operating a power tool. Distractions
can cause you to lose control.
2. Electrical safety
a) P
ower tool plugs must match the outlet.
Never modify the plug in any way. Do
not use any adapter plugs with earthed
(grounded) power tools. Unmodified plugs
and matching outlets will reduce risk of electric
shock.
b)
Avoid body contact with earthed or
grounded surfaces, such as pipes,
radiators, ranges and refrigerators.
There is an increased risk of electric shock if
your body is earthed or grounded.
c)
Do not expose power tools to rain or
wet conditions. Water entering a power tool
will increase the risk of electric shock.
d)
Do not abuse the cord. Never use the
cord for carrying, pulling or unplugging
the power tool. Keep cord away from
heat, oil, sharp edges or moving parts.
Damaged or entangled cords increase the risk
of electric shock.
e)
When operating a power tool outdoors,
use an extension cord suitable for outdoor use. Use of a cord suitable for outdoor
use reduces the risk of electric shock.
f)If operating a power tool in a damp
location is unavoidable, use a residual
current device (RCD) protected supply.
Use of an RCD reduces the risk of electric shock.
3. Personal safety
a)
Stay alert, watch what you are doing
and use common sense when operating a power tool. Do not use a power
tool while you are tired or under the
influence of drugs, alcohol or medication. A moment of inattention while operating
power tools may result in serious personal injury.
b)
Use personal protective equipment.
Always wear eye protection. Protective
equipment such as dust mask, non-skid safety
shoes, hard hat, or hearing protection used for
appropriate conditions will reduce personal injuries.
GB
21
General power tool safety warnings / Safety notices specific to the device
c)
Prevent unintentional starting. Ensure
the switch is in the off-position before
connecting to power source and / or
battery pack, picking up or carrying
the tool. Carrying power tools with your finger
on the switch or energising power tools that have
the switch on invites accidents.
d)
Remove any adjusting key or wrench
before turning the power tool on. A
wrench or a key left attached to a rotating part
of the power tool may result in personal injury.
e)
Do not overreach. Keep proper footing and balance at all times. This enables
better control of the power tool in unexpected
situations.
f)
Dress properly. Do not wear loose
clothing or jewellery. Keep your hair,
clothing and gloves away from moving parts. Loose clothes, jewellery or long
hair can be caught in moving parts.
g)If devices are provided for the connection of dust extraction and collection
facilities, ensure these are connected
and properly used. Use of dust collection
can reduce dust-related hazards.
4. Power tool use and care
a)
Do not force the power tool. Use the
correct power tool for your application.
The correct power tool will do the job better
and safer at the rate for which it was designed.
b)
Do not use the power tool if the switch
does not turn it on and off. Any power
tool that cannot be controlled with the switch is
dangerous and must be repaired.
c)
Disconnect the plug from the power
source and / or the battery pack from
the power tool before making any adjustments, changing accessories, or
storing power tools. Such preventive safety
measures reduce the risk of starting the power
tool accidentally.
d) Store idle power tools out of the reach
of children and do not allow persons
unfamiliar with the power tool or these
instructions to operate the power tool.
22
GB
Power tools are dangerous in the hands of untrained users.
e)
Maintain power tools. Check for misalignment or binding of moving parts,
breakage of parts and any other condition that may affect the power tool’s
operation. If damaged, have the power
tool repaired before use. Many accidents
are caused by poorly maintained power tools.
f) Keep cutting tools sharp and clean.
Properly maintained cutting tools with sharp
cutting edges are less likely to bind and are
easier to control.
g)
Use the power tool, accessories and
tool bits etc. in accordance with these
instructions, taking into account the
working conditions and the work to
be performed. Use of the power tool for
operations different from those intended could
result in a hazardous situation.
5.Service
a) H
ave your power tool serviced by a
qualified repair person using only identical replacement parts. This will ensure
that the safety of the power tool is maintained.
Safety
notices specific
to the device
Safety
notices specific to all saws
Sawing process
a)
DANGER! Keep your hands
out of the cutting area and
away from the saw blade.
Keep your second hand on the additional handle or on the engine housing. If you hold the
saw with both hands, they cannot be injured
by the saw blade.
b)
Do not reach underneath the work
piece. The guard will not protect you from the
saw blade under the work piece.
c)
Adjust the cutting depth to the thickness
of the work piece. Less than the full width
Safety notices specific to the device
of a tooth should be visible from under the
work piece.
d)
Never hold the work piece with your
hand or lay it over a leg. Secure the
work piece on a stable fixture. It is important to fix the work piece safely, to minimise
the danger of contact with the body, jamming
of the saw blade or loss of control.
e)
Only hold the power tool by the insulated handles when undertaking work
where the tool may strike hidden electric lines. Contact with a live wire could cause
metal parts of the power tool to become live
and lead to electric shock.
f)
When cutting along the way always
use a fence or a straight edge guide.
That improves the precision of the cut and minimises the possibility that the saw blade jams.
g) Always use saw blades of the correct
size and with matching mounting hole
(e.g. star-shaped or round). Saw blades
not matching the attachments of the saw run
untrue and lead to loss of control.
h) Never use damaged or incorrect saw
blade washers or bolts. The saw blade
washers and screws were specifically developed
for your saw, for optimal performance and operating safety.
Additional
safety notices
for all saws
Kickback - causes and related safety notices
-
Kickback is a sudden reaction if the saw blade
catches, jams or is misaligned and the uncontrolled saw lifts out of the work piece and in the
direction of the operator.;
-
If the saw blade becomes caught or jammed in
the closing sawing gap, it seizes and the power
of the motor kicks the saw back toward the operator.;
-
If the saw blade is distorted or misaligned in
the saw gap, the teeth of the rear blade edge
can jam in the surface of the work piece, causing the saw blade to move out of the saw gap
and the saw to kick back toward the operator.
Kickback is the result of misuse or incorrect use of
the saw. It can be avoided by taking the in the following described precautions.
a) H
old the saw with both hands and
bring your arms into a position that
allows you to absorb the forces of the
kickback. Always stand to the side of
the saw blade, never bring the saw
blade into a line with your body. During a kickback the saw can jump backwards,
however, the operator can master the forces of
the kickback with suitable preventive measures.
b)
Should the saw blade jam, or you stop
the work, switch the saw off and hold
it still in the work piece, until the saw
blade has come to a standstill. Never
attempt to remove the saw from the
work piece or to pull it backwards, as
long as the saw blade moves, as otherwise a kickback could occur. Find out
and rectify the reason for the jamming of the
saw blade.
c)
If you want to restart a saw that is
stuck in the work piece, centre the saw
blade in the saw gap and check that
the teeth are not stuck in the work piece.
If the saw blade jams, it can move out of the work
piece or cause kickback if the saw is restarted.
d)
Support big boards to reduce the risk
of a kickback due to a jamming saw
blade. Big boards can bend through due to
their own weight. Boards must be supported
at both ends, both near the saw gap as well
as near at the edge.
e)
Do not use blunt or damaged saw
blades. Saw blades with blunt or misaligned
teeth cause greater friction, jamming of the blade
and kickback due to the saw gap being too tight.
f) Tighten the blade depth and blade angle before making your cut. If the adjustments change during cutting, the saw blade can
jam and cause a kickback.
g)
Take particular care when cutting into
existing walls or other areas which
cannot be inspected. The saw blade can
jam when cutting into hidden objects, causing
kickback.
GB
23
Safety notices specific to the device
Safety notices specific to this saw
Functionality of the lower guard
a) Before every use check that the safety
cover closes without problems. Do not
use the saw, if the safety cover does not
move freely and does not close instantly.
Never stick or bind the safety cover, as
the saw blade would be exposed through
doing so. If the saw is dropped accidentally,
the safety cover can be bent. Ensure that the
safety cover moves freely and does not touch
either the saw blade or other parts.
b)
Check condition and function of the
safety cover spring. If safety cover and
spring do not work faultlessly, get the
saw serviced before using it. Damaged
parts, sticky deposits or masses of wood shavings
lead to delayed operation of the lower guard.
c)
If you plunge cut at angles other than
right angles, secure the base plate of
the saw to prevent sliding sideways.
Lateral movement can lead to jamming of the
saw blade and therewith to kickback.
d)
Do not put the saw done on the bench
or on the floor without covering the saw
blade with the safety cover. An unprotected
running saw blade moves the saw against the
direction of the cut, and cuts everything that is in
the way. Please keep in mind that the saw runs on.
Additional instructions:
Do not use grinding discs.
Only use saw blade diameters corresponding
with the markings on the saw.
When working with wood or materials creating
harmful dust, connect the device to a suitable
approved dust extraction system.
Wear a dust mask when cutting wood.
Only use the recommended saw blades.
Always wear ear protection.
Avoid the tips of the saw teeth overheating.
When cutting plastic, avoid melting the plastic.
Checking the guard
Pull the retraction lever for the guard all the way
back. The guard must move without sticking and
return to its original position after releasing the lever.
24
GB
Circular saw blades (symbols)
Wear safety gloves!
Wear respiratory equipment!
Wear safety goggles!
Wear ear protection!
Safety
notices for
cutting-off machines
a)
The guard for the power tool must be
securely attached and adjusted to ensure maximum safety, i.e. the least
possible amount of the grinding disc is
exposed and pointed at the operator.
The operator and persons nearby must
stay away from the area of the rotating grinding disc. The purpose of the protective hood is to protect the operator from fragments
and unintentional contact with the grinding wheel.
b) Only use diamond-tip cut-off wheels
with your power tool. Simply because
accessories can be attached to your power tool
does not guarantee safe use.
c)
The rated speed of the tool being used
must be at least the maximum speed
specified on the power tool. Accessories
turning faster than the rating can break and fly
about.
d)
Only use abrasive wheels for the recommended applications.
For example: never grind using the side
of a cut-off wheel. Cut-off wheels are designed to remove material using the edge the
of wheel. Applying force to the side of these
abrasive wheels can break them.
e)
Always use intact clamping flanges
with the correct size and shape for selected grinding disc. Suitable flanges will
Safety notices specific to the device
support the grinding disc, thus reducing the risk
of the grinding disc breaking.
f)
Do not use worn grinding discs from
larger power tools. Grinding discs for larger
power tools are not designed for the higher
speeds of smaller power tools and may break.
g)
The outside diameter and thickness of
the tool being used must correspond
with the specifications of the power
tool. Incorrectly sized tools cannot be adequately shielded or controlled.
h) Grinding discs and flanges must precisely fit the grinding spindle of your
power tool. Tools which do not accurately
fit the grinding spindle of your power tool will
rotate unevenly, vibrate severely and can result
in loss of control.
i)
Do not use damaged grinding discs.
Check the grinding discs for chips and
tears before every use. If the power
tool or the grinding disc is dropped,
check for damage or use an intact
grinding disc. If you have checked and
used the grinding disc, you and nearby
persons must stay away from the area
of the rotating grinding disc and allow
the device to run at maximum speed
for a minute. Damaged grinding discs will
typically break during this test period.
j) Wear personal protective equipment.
Depending on the application, wear
full face protection, eye protection or
safety goggles. Where appropriate,
wear a dust mask, ear protection, protective gloves or a special apron to
deflect small grinding and material particles. Protect the eyes from foreign objects
flying about during various applications. Dust- or
respirator masks must filter out the dust creating
during use. Exposure to loud noise for extended
periods can result in hearing loss.
k)
Be sure other persons keep a safe distance to your work area. Anybody
entering the work area must wear personal protective equipment. Fragments
of the work piece or of broken tools can fly
about and cause injuring, including outside
the immediate work area.
I) O
nly hold he device by the insulated
handles when performing work where
the tool used may strike hidden electrical lines or the tool‘s mains cable.
Contact with a live wire can also charge metal
parts of the device, resulting in electric shock.
m)
Keep the mains cable away from rotating tools. Losing control of the device can
result in the mains cable being cut or caught,
pulling your hand or arm into the rotating tool.
n)
Never put down the power tool before
the tool has come to a complete stop.
The rotating tool can come into contact with the
working surface, resulting in a loss of control
over the power tool.
o)
Do not run the power tool whilst carrying it. Clothing may get caught in the rotating
tool due to accidental contact and the tool pierce
your body.
p) Regularly clean the ventilation louvres
on the power tool. The motor fan will suck
dust into the housing, and a high accumulation
of metal dust can result in electrical hazards.
q)Do not use the power tool near flammable materials. Sparks could ignite these
materials.
r)
Do not use tools requiring liquid coolants. Using water or other liquid coolants can
result in electric shock.
A
dditional safety notices for
abrasive cutting
Kickback and corresponding safety notices
Kickback is the sudden reaction due to the rotating
grinding disc catching or seizing. Catching or seizing will result in the rotating tool stopping abruptly.
This will accelerate an out of control power tool
against the rotation of the tool in the area area
where it seized.
If e.g. a grinding disc is caught or seized in a work
piece, the edge of the grinding disc which plunges
into the work piece can become tangled, causing
the grinding disc to break off or in kickback. The
grinding disc will then move toward or away from
the operator, depending on the direction of rotation
GB
25
Safety notices specific to the device
where it seized. This can also result in grinding discs
breaking.
Kickback is the result of misuse or incorrect use of
the power tool. It can be avoided by taking the
precautions described below.
a)
Maintain a firm grip on the power tool
and position your body and arms to
allow you to brace yourself against
the force of kickback. Always use the
additional handle, if applicable, to
maintain the greatest possible control
over the force of kickback or moment
of reaction whilst running up. The operator can control kickback and reactive forces
through suitable precautions.
b)
Never move your hands near rotating
tools. The tool can move across your hand
during kickback.
c)
Avoid the area in front of and behind
the rotating cut-off wheel. Kickback will
move the power tool in the direction opposite the
rotation of the grinding disc where it is seized.
d)
Proceed with particular care near corners, sharp edges, etc. Prevent the tool
from rebounding off the work piece and
jamming. The rotating tool has a tendency
to jam with corner, sharp edges or if it rebounds.
This causes a loss of control or kickback.
e) Do not use chain- or toothed saw blades
or segmented diamond discs with
grooves more than 10 mm wide. These
tools will cause kickback or loss of control over
the power tool.
f)
Avoid the cut-off disc seizing or applying excessive contact pressure. Do not
make overly deep cuts. Overloading the
cut-off wheel will increase stress on the disc and
the tendency to twist or seize, thus the potential
of kickback or the abrasive wheel breaking.
g)
If the cut-off wheel seizes or you suspend work, switch off the device and
hold it still until the disc stops. Never
attempt to withdraw the running cutoff wheel from the cut, as this may result in kickback. Determine and correct the
cause for the jam.
26
GB
h) D
o not restart the power tool so long
as it is in the work piece. Allow the
cut-off wheel to reach its maximum
speed before you carefully continue
cutting. The disc may otherwise get caught,
jump out of the work piece, or kick back.
i)
Support boards or large work pieces
to minimise the risk of kickback due
to a jammed cut-off wheel. Large work
pieces can bend under their own weight. The
work piece must be supported at both sides of
the disc, both near the cut and near the edge.
j)
Be particularly careful when making
“Pocket cuts“ into existing walls or
other areas which cannot be inspected.
The plunging cut-off wheel can cause kickback
when cutting gas or electrical lines, water pipes
or other objects.
Supplementary Instructions
Approved cut-off wheel designs:
Diamond-tipped, 85 mm disc diameter,
max. 1.8 mm disc thickness
Always wear a dust mask!
Always wear ear protection!
Original accessories / tools
Use only the accessories and attachments detailed in the operating instructions, or those which
are compatible with the device.
Cut-off wheel (symbols)
Wear ear protection!
Wear safety goggles!
Wear solid shoes!
Wear safety gloves!
Safety notices specific to the device / Start-up
Wear a dust mask!
Not approved for wet-grinding!
Approved tool diameter
Safety
notices for grinding tools
a) General
Grinding tools are susceptible to breakage. Therefore utmost care needs to be taken when handling
grinding tools. Using damaged or wrongly inserted
or clamped in grinding tools is dangerous and can
lead to severe injuries.
Note: Always keep the mains cable away from
the sphere of the device and guide it to the back,
away from the device.
S
tart-up
Switching
on and off
Switching on:
Pull the ON / OFF switch 6 towards the back
(see Fig. A).
Switching off:
Release the ON / OFF switch 6 .
Releasing
the plunge blocker
Push the plunge blocker 1 towards the front
and keep it pressed.
b) Handling, transport and storage
Grinding tools have to be handled and transported
with care. Grinding tools have to be stored in such
a way that they are not exposed to mechanical damage or damaging environmental influences.
Avoid the danger of death from electric
shock:
Regularly check the condition of the device, mains
cable and the mains plug. Do not operate appliances with damaged parts of that description.
Never open the appliance. Damaged appliances,
mains cables or plugs main danger to life due to
electric shock. Always have repairs or parts exchanges carried out at the service centre or by
an electrician.
Do not operate the device whilst moist or in damp
environments.
When working outdoors, connect the device to
a earth leakage circuit breaker (ELCB) with a
max. tripping current of 30 mA. Only use extension leads approved for outdoor use.
Preselect
cutting depth
Note: We recommend adjusting the cutting depth
at least 2 mm deeper than the thickness of the material. This will result in a clean cut.
Release the quick release of the cutting depth
pre-selector 7 , adjust the desired cutting depth
at the scale 7 a and refit the quick release.
Fitting
the guide fence
Release the screw of the guide fence 11 a at
the base plate 9 and insert the guide fence 11
into the guide fence fixture 10 . Retighten these
screws 11 a .
Handling
the plunge saw
1.Put the machine onto the material and switch it on
as described in the chapter “Switching on and off”.
2.If necessary adjust the machine to the guide
fence 11 or a drawn line.
GB
27
Start-up / Maintenance and Cleaning / Service
3.Hold the machine as shown in Figure A and
cut with light pressure.
Types of saw blades:
The saw blades included cover the most common
types of application.
HW Circular saw blade 20 Z85 / 30:
Description: ø 85 mm, 30 HW-teeth
Suitable for: Soft wood, hard wood, boards of any
type, plastics
Diamond cutting disc 21 Z85VR:
Description: ø 85 mm, without teeth
Suitable for: Ceramics, plastics
HS Circular saw blade 22 Z85 / 36:
Description: ø 85 mm, 36 teeth – tooth setting
left / right
Suitable for: Soft wood, soft metals such as aluminium,
copper, plastics
Marking cutting length
Orient yourself at the markings for the cutting
length 8 , in order to check where your cut
starts and ends.
Marking cutting line
The cutting line viewing window allows precise
guidance of the machine along the cutting line
applied to the workpiece.
In order to achieve an exact cut, place the
machine on the workpiece so that the cutting
length labelling appears in the cutting line
viewing window 12 , as depicted in Illustration B.
Connecting
the saw
dust extraction
Push the extraction air hose 19 onto the connection for dust extraction 14 .
28
GB
Connect a vacuum device approved for the
extraction of sawdust and splinters to the dust
extraction hose 19 .
Replacing
the saw blade
1.Operate the spindle lock 13 and loosen the
clamping screw 18 with the Allen key (to open
turn clockwise). Now lift off the clamping screw
and washer 18 and the clamping flange 17
(see also Fig.D).
2.Adjust cutting depth to the maximum position.
3. Swing the base plate 9 upwards.
4. Take off the saw blade.
5.Refitting of the saw blade is the reversal of the
removal.
6.Operate the spindle lock 13 (until it clicks into
place) and, using the Allen key, tighten the
clamping screw 18 .
The arrow on the saw blade must coincide with
the arrow for the direction of rotation
(marked on the appliance).
Maintenance
and Cleaning
DANGER OF INJURY! Remove the mains plug from the mains socket before
you carry out any work on the appliance.
Clean the appliance after finishing work.
To clean the appliance, use a cloth and do not
use petrol, solvents or cleaning fluids.
Service
Have your appliance
repaired by qualified specialist personnel using OEM parts only. This ensures
that the safety of the device is maintained.
If the plug or mains
lead needs to be replaced, always
have the replacement carried out by the
manufacturer or its service centre. This ensures that the safety of the device is maintained.
Service / Warranty / Disposal
Note: spare parts not listed (e.g. carbon brushes,
switches) can be ordered through our call centre.
Warranty
The warranty for this appliance is for 3
years from the date of purchase. The appliance has been manufactured with care
and meticulously examined before delivery. Please retain your receipt as proof
of purchase. In the event of a warranty
claim, please make contact by telephone
with our Service Department. Only in this
way can a post-free despatch for your
goods be assured.
Disposal
T he packaging is made of environmentally
friendly materials, which may be disposed
through your local recycling acilities.
Do not dispose of electrical power
tools with household waste!
According to European Directive 2012 / 19 / EU,
used electrical goods must be collected and recycled
in an environmentally friendly manner.
Contact your local refuse disposal authority for more
details of how to dispose of your worn out electrical
appliance.
The warranty covers only claims for material and
maufacturing defects, but not for transport damage,
for wearing parts or for damage to fragile components, e.g. buttons or batteries. This product is for private use only and is not intended for commercial use.
The warranty is void in the case of abusive and improper handling, use of force and internal tampering
not carried out by our authorized service branch. Your
statutory rights are not restricted in any way by this
warranty.
The warranty period will not be extended by repairs
made unter warranty. This applies also to replaced
and repaired parts. Any damage and defects extant
on purchase must be reported immediately after
unpacking the appliance, at the latest, two days after
the purchase date. Repairs made after the expiration
of the warranty period are subject to payment.
GB
Service Great Britain
Tel.: 0871 5000 720
(0.10 GBP/Min.)
e-mail: [email protected]
IAN 103316
GB
29
Translation of the original declaration of conformity / Manufacturer
Translation of the original
declaration of conformity / Manufacturer
We, KompernaSS HANDELS GmbH, the person
responsible for documents: Mr Semi Uguzlu, Burg­
strASSE 21, 44867 Bochum, Germany, hereby
declare that this product complies with the following
standards, normative documents and EU directives:
Directive on Machinery
(2006 / 42 / EC)
EU Low Voltage Directive
(2006 / 95 / EC)
Electromagnetic Compatibility
(2004 / 108 / EC)
RoHS Directive (2011 / 65 / EU)
Applicable harmonised standards
EN 60745-1/A11:2010
EN 60745-2-5:2010
EN 60745-2-22/A11:2013
EN 55014-1/A2:2011
EN 55014-2/A2:2008
EN 61000-3-2/A2:2009
EN 61000-3-3:2013
Type designation of the machine:
Plunge saw PTS 500 A1
Date of manufacture: 11–2014
Serial number: IAN 103316
Bochum, 30.11.2014
Semi Uguzlu
- Quality Manager We reserve the right to make technical modifications
in the course of product development.
30
GB
K
OMPERNASS HANDELS GMBH
urgstraSSe 21
B
44867 Bochum
D
EUTSCHLAND
Stand der Informationen · Last
Information Update: 11 / 2014
Ident.-No.: PTS500A1112014-DE / AT
IAN 103316
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement