ProFire2 compact/press Gebrauchsanweisung

ProFire2 compact/press Gebrauchsanweisung
D
Gebrauchsanweisung
ProFire2
GA_UM ProFire2_D.indd 1
12.12.11 10:11
GA_UM ProFire2_D.indd 2
12.12.11 10:11
Bei der Zusammenstellung von Texten und Abbildungen dieser Gebrauchsanweisung wurde mit größter Sorgfalt vorgegangen. Dennoch
können Schreibfehler oder sonstige irrtümlichen Angaben vorkommen. Bitte beachten Sie, dass die DeguDent GmbH hierfür keine Haftung
übernehmen kann
Seite 1
GA_UM ProFire2_D.indd 3
12.12.11 10:11
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
Allgemeines .................................................................................................................................................... 4
1.1 Angaben zur Gebrauchsanweisung ............................................................................................................ 4
1.2
Im Handbuch verwendete Gestaltungsmerkmale ....................................................................................... 5
1.3
Urheber und Schutzrechte .......................................................................................................................... 6
1.4
Bestimmungsgemäße Verwendung ............................................................................................................ 6
1.5
Bestimmungswidriger Gebrauch ................................................................................................................. 6
1.6
Verbot eigenmächtiger Umbauten und Veränderungen ............................................................................. 6
1.7
Hinweis auf Restgefahren ........................................................................................................................... 7
Sicherheitshinweise ....................................................................................................................................... 7
2.1 Sicherheitshinweise zum Transport ............................................................................................................ 7
2.2
Sicherheitshinweise zum Betrieb ................................................................................................................ 8
2.3
Sicherheitshinweise zur Wartung und Störungsbeseitigung ...................................................................... 8
2.4
Sicherheitshinweise Keramikfasern ............................................................................................................ 8
2.5
Warnzeichen am Gerät ............................................................................................................................... 9
Lieferumfang und Geräteübersicht ProFire2 ............................................................................................. 10
Anbauteile befestigen .................................................................................................................................. 11
Sicherheitseinrichtungen ............................................................................................................................ 13
5.1 Netzkippschalter ....................................................................................................................................... 13
5.2
Druckluft-Regler ........................................................................................................................................ 13
5.3
Ablageplatte .............................................................................................................................................. 13
Beschreibung................................................................................................................................................ 14
6.1 Funktionsweise ......................................................................................................................................... 14
6.2
Ausstattungsmerkmale ............................................................................................................................. 14
6.3
Arbeitsplatz ............................................................................................................................................... 14
6.4
Bedienfeld ................................................................................................................................................. 15
6.5
Angaben auf dem Typenschild ................................................................................................................. 15
Erstmals in Betrieb nehmen ........................................................................................................................ 15
7.1 Brennen .................................................................................................................................................... 17
7.2
Pressen (nur ProFire2 press ..................................................................................................................... 17
7.3
Ablageplatte aufsetzen ............................................................................................................................. 17
7.4
Druckluft-Zufuhr herstellen und regeln ..................................................................................................... 18
8 Gerät über Bedienfeld steuern .................................................................................................................... 18
9 Übersicht der Funktionstasten ................................................................................................................... 19
10 Menü-Übersicht ............................................................................................................................................ 21
10.1 Hauptmenü ............................................................................................................................................... 21
10.2 Brennen Festprogramme .......................................................................................................................... 23
10.2.1
Brennen Individualprogramme ......................................................................................................... 25
10.2.2
Brennen Sinterprogramme............................................................................................................... 26
10.3 Pressen Festprogramme .......................................................................................................................... 27
10.3.1
Einstellung des Pressparameters „Druck“ beim ProFire2 press ...................................................... 28
10.3.2
Pressen Individualprogramme ......................................................................................................... 30
Seite 2
GA_UM ProFire2_D.indd 4
12.12.11 10:11
10.4 Brenn-/Pressprogramme vom USB-Stick starten ..................................................................................... 32
10.5 USB ........................................................................................................................................................... 34
10.6 Datensicherung ......................................................................................................................................... 34
10.7 Setup ......................................................................................................................................................... 35
10.8 Signalton ................................................................................................................................................... 37
10.9 Einstellungen ändern ................................................................................................................................ 37
10.10 Parameter ................................................................................................................................................. 38
10.11 Sonderprogramme .................................................................................................................................... 38
11 Festprogramm verändern ............................................................................................................................ 39
11.1 Festprogramm speichern .......................................................................................................................... 40
11.2 Individualprogramm erstellen .................................................................................................................... 41
11.3 Individualprogramm speichern .................................................................................................................. 41
11.4 Individualbereich Nummernblöcke benennen .......................................................................................... 42
11.5 Mehrere Brenn-/Pressprogramme markieren und speichern/kopieren .................................................... 43
11.6 Mehrere Brenn-/Pressprogramme vom USB-Stick markieren und auf den Ofen speichern/kopieren ..... 44
12 Favoriten ....................................................................................................................................................... 45
12.1 Favorit festlegen ....................................................................................................................................... 45
12.2 Favorit löschen .......................................................................................................................................... 46
13 Schnellkühlen ............................................................................................................................................... 47
13.1 Schnellkühlen im Hauptmenü ................................................................................................................... 47
13.2 Schnellkühlen vor dem Brand ................................................................................................................... 48
13.3 Schnellkühlen nach dem Brand ................................................................................................................ 48
13.4 Stand-by-Modus aktivieren ....................................................................................................................... 48
13.5 Ausschalten .............................................................................................................................................. 48
14 Reinigen ........................................................................................................................................................ 49
14.1 Vor jedem Betrieb ..................................................................................................................................... 49
14.2 Bei unzureichenden Arbeitsergebnissen .................................................................................................. 49
14.3 Bei äußerlich sichtbaren Verschmutzungen ............................................................................................. 50
15 Warten ........................................................................................................................................................... 50
15.1 Wartungsübersicht .................................................................................................................................... 51
15.2 Druckluft-Minderer überprüfen (ProFire2 press) ....................................................................................... 51
15.2.1
Kondensat ablassen ........................................................................................................................ 51
15.2.2
Filter überprüfen ............................................................................................................................... 52
15.2.3
Kalibrieren ........................................................................................................................................ 52
16 Störungen oder Fehler beheben ................................................................................................................. 54
17 Software aktualisieren ................................................................................................................................. 56
18 Entsorgung des Gerätes .............................................................................................................................. 58
19 Voreinstellungen Programme ..................................................................................................................... 59
19.1 Auflistung der Programm-Einstellungen ................................................................................................... 59
20 Technische Daten ......................................................................................................................................... 66
21 EG-Konformitätserklärung .......................................................................................................................... 67
Seite 3
GA_UM ProFire2_D.indd 5
12.12.11 10:11
1
Allgemeines
1.1
Angaben zur Gebrauchsanweisung
Diese Betriebsanleitung hilft Ihnen beim bestimmungsgemäßen, sicheren und wirtschaftlichen Betrieb des
ProFire2 press und des ProFire2 compact, kurz Gerät genannt.
Einige Funktionen stehen ausschließlich für einen Gerätetyp zur Verfügung. Diese Funktionen werden im
Text entsprechend beschrieben.
Diese Betriebsanleitung wendet sich an folgende Personen:
Personen, die das Gerät betreiben,
Personen, die das Gerät bedienen,
Personen, die das Gerät reinigen,
Personen, die das Gerät warten,
Personen, die das Gerät außer Betrieb nehmen,
Personen, die das Gerät transportieren,
Personen, die das Gerät lagern und
Personen, die das Gerät entsorgen.
Jede dieser Personen muss den Inhalt dieser Betriebsanleitung zur Kenntnis genommen und verstanden
haben. Der Betreiber muss die Betriebsanleitung vor Arbeitsbeginn den oben genannten Personen
zugänglich machen.
Befolgen Sie die im Verwenderland und an der Einsatzstelle geltenden verbindlichen Regelungen zur Unfallverhütung.
Das Befolgen der Anweisungen in dieser Betriebsanleitung hilft Gefahren zu vermeiden und die
Zuverlässigkeit und die Lebensdauer des Geräts zu erhöhen.
Für Schäden, die aufgrund des unsachgemäßen Betriebes des ProFire2 press / ProFire2 compact und/oder
der Missachtung der Bestimmungen dieser Gebrauchsanweisung entstehen, übernimmt die DeguDent
GmbH keine Haftung.
Hinweis: Wir sind stets bemüht, die Gebrauchsanweisung für Sie zu aktualisieren. Die aktuellste Version
können Sie jederzeit im Download-Bereich unserer Internetseite einsehen unter www.degudent.de.
Falls Sie Fragen haben, die Ihnen diese Betriebsanleitung nicht beantwortet, wenden Sie sich an:
DeguDent GmbH
Rodenbacher Chaussee 4
D-63457 Hanau
Seite 4
GA_UM ProFire2_D.indd 6
12.12.11 10:11
1.2
Im Handbuch verwendete Gestaltungsmerkmale
Gestaltungsmerkmale im Text
Gestaltungsmerkmale in Abbildungen
Verschiedene Elemente der Betriebsanleitung
sind mit festgelegten Gestaltungsmerkmalen
versehen. So können Sie die folgenden
Elemente leicht unterscheiden:
Die Abbildungen enthalten Darstellungen in
verschiedenen Graustufen. Elemente für eine
zuvor beschriebene Handlung sind weiß
hervorgehoben. Auszuführende Bewegungen
werden durch Bewegungs- oder Richtungspfeile
verdeutlicht. Wenn mehrere Handlungsschritte in
einer Abbildung dargestellt werden, wird die
Reihenfolge durch Zahlen (1., 2., …) verdeutlicht:
normalen Text
Querverweise
MENÜ- UND TASTENBEZEICHNUNGEN
Aufzählungen
 Handlungsschritte.

Diese Tipps enthalten zusätzliche
Informationen, wie besondere Angaben
zum wirtschaftlichen Gebrauch des Geräts.
Wird auf Elemente in einer Legende oder im
vorangestellten Text Bezug genommen, werden
diese mit Positionsnummern (1), (2) versehen:
Seite 5
GA_UM ProFire2_D.indd 7
12.12.11 10:11
1.3
Urheber und Schutzrechte
© 2011, DeguDent GmbH
Alle Rechte an dieser Gebrauchsanweisung, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung
sowie der Übersetzung, bleiben der DeguDent GmbH vorbehalten. Insbesondere darf diese Gebrauchsanweisung nicht in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne
vorherige schriftliche Zustimmung der DeguDent GmbH ganz oder teilweise reproduziert und/oder unter
Verwendung elektronischer Systeme gespeichert, verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.
Zuwiderhandlungen sind strafbar und verpflichten zu Schadenersatz. Alle Rechte zur Ausübung von
gewerblichen Schutzrechten sind der DeguDent GmbH vorbehalten.
1.4
Bestimmungsgemäße Verwendung
Mit dem Gerät dürfen Sie nur Zahnersatz für Menschen verarbeiten.
Das Gerät darf ausschließlich in gewerblichen Betrieben von qualifiziertem Personal betrieben werden.
Das Gerät darf nur gemäß der technischen Daten und der Umgebungsbedingungen aufgestellt und
betrieben werden.
Siehe Kapitel 20, Technische Daten, Seite 66.
Das Gerät darf nur unter Berücksichtigung der gesetzlichen Regelungen zur persönlichen Schutzkleidung
bedient und gereinigt werden.
Zum bestimmungsgemäßen Gebrauch gehört auch das Beachten und Befolgen aller Angaben in dieser
Betriebsanleitung, insbesondere der grundlegenden Sicherheits- und Gefahrenhinweise.
Jeder andere oder darüber hinausgehende Gebrauch gilt als bestimmungswidrig.
Der ProFire2 brennt Porzellan oder keramische Materialien aus dem Bereich der Dental-Technik in Luft oder
Vakuum. Sie dürfen das Gerät ausschließlich zum Brennen von Porzellan und keramischen Materialien
einsetzen. Dieses Material verfügt über eine spezifische Typenbezeichnung, die Auskunft über die
Verarbeitung gibt. Der ProFire2 press verfügt über die Sonderfunktion „Pressen“, über welche
Presskeramiken innerhalb des jeweiligen Programms mechanisch angedrückt werden können. Dazu wurde
in den oberen Bereich der Presskammer ein Presszylinder integriert, welcher mit Hilfe von Druckluft nach
unten bewegt werden kann. Die Brennkammers des ProFire2 press ist somit länger ausgeführt.
Siehe Kapitel 19, Voreinstellungen Programme, Seite 59.
1.5
Bestimmungswidriger Gebrauch
In folgenden Fällen ist der Gebrauch bestimmungswidrig:
beim Brennen und Pressen anderer als den angegebenen Materialien mit dem ProFire2 press,
®
beim Brennen anderer als den angegebenen Materialien mit dem ProFire 2compact,
bei unbeaufsichtigtem Betrieb,
bei Betrieb durch nicht qualifiziertes Personal und
ohne vorschriftsmäßige persönliche Schutzkleidung.
Der nicht bestimmungsgemäße Gebrauch des Geräts kann zu Personenschäden und Sachschäden führen.
DeguDent übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch
entstehen.
1.6
Verbot eigenmächtiger Umbauten und Veränderungen
Nehmen Sie keine eigenmächtigen Umbauten oder Veränderungen am Gerät oder Zubehör vor. Umbauten
oder Veränderungen sind ohne die Zustimmung von DeguDent unzulässig.
Zerlegen oder demontieren Sie niemals das Gerät oder dessen Bauteile.
Seite 6
GA_UM ProFire2_D.indd 8
12.12.11 10:11
1.7
Hinweis auf Restgefahren
Gefahren für Personen bzw. Beeinträchtigungen des Geräts und anderer Sachwerte können entstehen,
wenn das Gerät:
von unqualifiziertem Personal betrieben wird,
bestimmungswidrig betrieben wird,
unsachgemäß gereinigt wird,
unsachgemäß gewartet wird,
bestimmungswidrig außer Betrieb genommen wird,
bestimmungswidrig transportiert wird,
unsachgemäß gelagert wird, oder
bestimmungswidrig entsorgt wird.
2
Sicherheitshinweise
Geräte der DeguDent GmbH werden nach dem Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln konstruiert und gebaut.
Dennoch können bei der Verwendung Gefahren für das Personal oder Dritte bzw. Schäden am
ProFire2 und anderen Sachwerten entstehen, z.B. wenn das Gerät:
von nicht geschultem oder nicht eingewiesenem Personal bedient wird,
nicht bestimmungsgemäß eingesetzt wird,
unsachgemäß bedient und gewartet wird.
Setzen Sie für die in diesem Handbuch beschriebenen Tätigkeiten nur qualifiziertes und/oder
unterwiesenes Personal ein. Das gesetzlich zulässige Mindestalter ist zu beachten!
Zu schulendes, anzulernendes, einzuweisendes oder im Rahmen einer allgemeinen Ausbildung befindliches
Personal darf nur unter ständiger Aufsicht einer erfahrenen Fachkraft am ProFire2 tätig werden!
2.1
Sicherheitshinweise zum Transport
Das Gerätegewicht des Gerätes beträgt 23 kg (ProFire2 compact) / 27 kg (ProFire2 press), es muss von
zwei Personen angehoben und transportiert werden.
Abb. zeigt ProFire2 press
Das Gerät wird in einem Karton angeliefert, vor Beschädigungen und Stößen schützen eine obere und
untere Hartschaumschale. Diese ist so ausgelegt, dass der Lift zur Brennkammer ebenfalls durch ein
elastisches Hartschaum-Zwischenstück gegen Stöße gesichert ist. Beim Wiederverpacken ist darauf zu
achten, dass diese Sicherung wirksam ist.
Seite 7
GA_UM ProFire2_D.indd 9
12.12.11 10:11
2.2
Sicherheitshinweise zum Betrieb
Um einen sicheren Betrieb des Gerätes zu gewährleisten, beachten Sie unbedingt folgende Hinweise:
 ProFire2 und Vakuumpumpe (nicht im Lieferumfang) nicht in unmittelbarer Nähe von Wärmequellen
aufstellen, Überhitzung des Gerätes möglich!
 Mindestabstand zur nächsten Wand / zum nächsten Gegenstand 50 cm!
 ProFire2 nur auf nichtbrennbarer Aufstellfläche betreiben, brennbare Gegenstände fernhalten!
 Vakuumpumpe so aufstellen, dass ausreichende Luftzufuhr gewährleistet ist.
 ProFire2 vor Feuchtigkeit und Wasserdampf schützen!
 Achten Sie auf die erforderliche Anschlussspannung, auch für die Vakuumpumpe (Option).
 Das Öffnen des Gerätes ist verboten, Vorsicht Stromschlag!
 Netzstecker ziehen, wenn das Gerät längere Zeit nicht benutzt wird!
 Verwenden Sie das Gerät nicht ohne Brenn-/Presssockel. Andernfalls können die Dichtungen des
Brenngutträgers schneller verschleißen, bis hin zu Verformungen des Trägertellers.
 Bei einem Ofen mit Pressfunktion muss immer, auch bei normalem Vakuumbrand, die Druckluft angeschlossen sein.
 Der dem ProFire2 press beigefügte Presssockel sollte grundsätzlich nur für Pressvorgänge benutzt
werden. Zum Brennen sollte der Brennsockel benutzt werden.
2.3
Sicherheitshinweise zur Wartung und Störungsbeseitigung
Bei Wartungsarbeiten, Reparaturen und Arbeiten zur Störungsbeseitigung sind unbedingt folgende
Hinweise zu beachten:
Reparaturarbeiten dürfen nur durch autorisiertes Fachpersonal der DeguDent GmbH erfolgen!
Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung dürfen nur durch Elektrofachkräfte erfolgen!
Vor dem Öffnen des Gerätes Netzstecker ziehen!
Es dürfen nur Original Ersatzteile verwendet werden!
Einige Bauteile des Keramikbrennofens ProFire2 unterliegen einem gewissen Verschleißverhalten.
Es wird daher empfohlen das Gerät 1-mal jährlich einer technischen Überprüfung zu unterziehen.
2.4
Sicherheitshinweise Keramikfasern
Die Wärmeisolierung der Brennkammer und des Brennsockels enthalten Keramikfasern, welche als krebserzeugend eingestuft sind. Messungen an einem im Betrieb befindlichen Ofen haben gezeigt, dass das
Akzeptanzrisiko für diese Fasern beim bestimmungsgemäßen Betrieb deutlich unterschritten wird.
Schäden an dem Ofen dürfen nur von einem Fachmann (z. B. Geräteservice der DeguDent GmbH) behoben
werden. Sichtbare Faserablagerungen an den offen zugänglichen Teilen des Ofens müssen durch zugelassene Reinigungsmethoden (z. B. feucht aufwischen oder absaugen über zugelassene Filter)
beseitigt werden. Abblasen mit Druckluft oder kehren mit Besen oder Pinseln im trockenen Zustand
sind nicht erlaubt. Sollte es vermehrt zu sichtbaren Faserablagerungen im bestimmungsgemäßen Betrieb
kommen, schalten Sie bitte die bereits vor genannten Servicetechniker ein. Schadhafte Zubehörteile,
welche Keramikfasern enthalten, dürfen nicht weiter verwendet werden.
Seite 8
GA_UM ProFire2_D.indd 10
12.12.11 10:11
2.5
Warnzeichen am Gerät
In folgenden Bereichen des Geräts sind Warn- und Hinweisschilder angebracht, die auf Gefahrenbereiche
hinweisen.
Stellen Sie sicher, dass alle am Gerät angebrachten Warn- und Hinweisschilder nicht abgedeckt werden und
immer gut lesbar sind.
Ersetzen Sie beschädigte Warn- und Hinweisschilder umgehend.
Bedeutung der Warn- und Hinweisschilder
Warnung vor elektrischem
Strom
Warnung vor Verbrennung
an heißer Oberfläche
Abb. zeigt ProFire2 press
Seite 9
GA_UM ProFire2_D.indd 11
12.12.11 10:11
3
Lieferumfang und Geräteübersicht ProFire2
Lieferumfang
1 Gerät (Abb. zeigt ProFire2 press)
2 Ablageplatte
3 Warnhinweis zur ersten Inbetriebnahme
4 Warmgerätekabel
5 Druckluft-Schlauch
6 Vakuum-Schlauch
7 Brennsockel
8 Presssockel (nur ProFire2 press)
9 Brenngutträger mit 6 Stiften
10 Cergo Pressstempel (nur ProFire2 press)
11 Pressstempelhalter (nur ProFire2 press)
12 USB-Stick
13 Ofenpinzette
Vorder- und Rückansicht
1 Gerätehaube
2 Netzkippschalter
3 Stromnetzeingang
4 Netzwerkanschluss für Service-Techniker
von DeguDent und USB-Anschlüsse
5 Bedienfeld
6 Druckluft-Zufuhr für Presskammer (nur ProFire2
press)
7 Anschluss für Vakuum-Schlauch
8 Stromnetzausgang für Vakuum-Pumpe
9 Druckluft-Minderer (nur ProFire2 press)
10 Druckluft-Zufuhr für Druckluft-Minderer (nur
ProFire2 press)
11 Typenschild
12 Druckluft-Regler (nur ProFire2 press)
13 C-Säule
Kontrollieren Sie den Lieferumfang auf Vollständigkeit.
Seite 10
GA_UM ProFire2_D.indd 12
12.12.11 10:11
4
Anbauteile befestigen
Sie müssen vor Inbetriebnahme des Geräts die Anbauteile am Gerät befestigen.
Das Gerät darf nur gemäß der angegebenen technischen Daten und Umgebungsbedingungen aufgestellt
und betrieben werden. Siehe Kapitel 20, Technische Daten, Seite 66.
ProFire2 press
Um den Betriebsdruck herzustellen, ist ein Druckluft-Minderer mit integriertem, rücksteuerbaren DruckluftRegler angebaut, siehe Kapitel 15.2, Druckluft-Minderer überprüfen (ProFire2 press), Seite 51.
 Ziehen Sie den Metallring des Druckluft-Ventils
vom Druckluft-Ventil ab und halten ihn fest.
 Stecken Sie den Druckluft-Schlauch in die
Öffnung des Druckluft-Ventils (1.).
 Lassen Sie den Metallring los (2.).
 Stellen Sie sicher, dass der Druckluft-Schlauch
fest im Druckluft-Ventil sitzt.
 Stecken Sie den Vakuum-Schlauch auf den
Vakuum-Anschluss.
Seite 11
GA_UM ProFire2_D.indd 13
12.12.11 10:11
 Stellen Sie sicher, dass der Vakuum-Schlauch
fest auf dem Vakuum-Anschluss sitzt.
 Stecken Sie das Anschlusskabel der VakuumPumpe in den Stromnetzausgang für die
Vakuum-Pumpe.
 Stellen Sie sicher, dass die Vakuumpumpe
eingeschaltet ist.
 Stecken Sie den Warmgerätestecker in den
Stromnetzeingang.
ProFire2 compact
 Stecken Sie den Vakuum-Schlauch auf den
Vakuum-Anschluss.
 Stellen Sie sicher, dass der Vakuum-Schlauch
fest auf dem Vakuum-Anschluss sitzt.
 Stecken Sie das Anschlusskabel der VakuumPumpe in den Stromnetzausgang für die
Vakuum-Pumpe.
 Stecken Sie den Warmgerätestecker in den
Stromnetzeingang.
Seite 12
GA_UM ProFire2_D.indd 14
12.12.11 10:11
5
Sicherheitseinrichtungen
Benutzen Sie das Gerät nur in technisch einwandfreiem Zustand. Alle Schutz- und Sicherheitseinrichtungen
müssen funktionstüchtig sein.
5.1
Netzkippschalter
Mit dem Netzkippschalter (1) an der Geräterückseite
können Sie das gesamte Gerät spannungsfrei
schalten.
 Schalten Sie den Netzkippschalter in die
Stellung „O“.
Das Gerät ist ausgeschaltet.
5.2
Druckluft-Regler
 Mit dem Druckluft-Regler steuern Sie die Druckluft-Zufuhr (siehe Kapitel 7.4, Druckluft-Zufuhr
herstellen und regeln, Seite 18).
 Um das versehentliche Verstellen der Druckluft
zu vermeiden, drücken Sie den Druckluft-Regler
nach unten.
 Der Druckluft-Regler ist verriegelt.
5.3
Ablageplatte
Mit der magnetischen Ablageplatte vergrößern Sie die Ablagefläche für Ihre Arbeitsergebnisse. Um das
Aufsetzen der Ablageplatte zu erleichtern, sind auf der Unterseite Positionierungshilfen angebracht.
 Legen Sie die magnetische Ablageplatte mit den
Filzunterlagen nach unten auf die Brenngutauflage.
 Stellen Sie sicher, dass sich die Positionierungshilfen außerhalb der Brenngutauflage befinden.
 Stellen Sie sicher, dass die Ablageplatte fest
aufliegt.
Seite 13
GA_UM ProFire2_D.indd 15
12.12.11 10:11
6
Beschreibung
6.1
Funktionsweise
ProFire2 press
Das Gerät ProFire2 press brennt und presst Porzellan oder keramische Materialien aus dem Bereich der
Dental-Technik in Luft oder Vakuum.
Für die Druckluft-Zufuhr und -Regulierung können Sie einen an der Rückseite des Geräts montierten
Druckluft-Minderer und -Regler nutzen.
Für die Verarbeitung der Materialien in einem Vakuum können Sie den Stromnetzausgang für eine VakuumPumpe und den Anschluss für den Vakuum-Schlauch auf der Geräterückseite nutzen.
ProFire2 compact
Das Gerät ProFire2 compact brennt Porzellan oder keramische Materialien aus dem Bereich der DentalTechnik in Luft oder Vakuum.
Für die Verarbeitung der Materialien in einem Vakuum können Sie den Stromnetzausgang für eine VakuumPumpe und den Anschluss für den Vakuum-Schlauch auf der Geräterückseite nutzen
6.2
Ausstattungsmerkmale
Sprachauswahl,
Statusanzeige der aktiven Programm-Parameter,
reproduzierbare Brennresultate,
reproduzierbare Pressresultate (nur bei ProFire2 press),
Stand-by-Modus zum Vermeiden von Feuchtigkeit in der Brennkammer,
kopieren und löschen von Programmen,
modifizieren der vorhandenen Programme sowie
speichern der modifizierten Programme als Individualprogramme.
6.3
Arbeitsplatz
Nehmen Sie je nach Tätigkeit eine der folgenden Bedienpositionen ein:
•
Der Bediener steuert die Stromzufuhr für das Gerät (1).
•
Der Bediener steuert das Software-Update (2).
•
Der Bediener steuert die Verarbeitung der Materialien
(3).
•
Der Bediener steuert das Vakuum und die DruckluftZufuhr (4).
Ansicht von oben auf den Arbeitsplatz:
(Abb. zeigt ProFire2 press)
Seite 14
GA_UM ProFire2_D.indd 16
12.12.11 10:11
6.4
Bedienfeld
Auf dem Bedienfeld stehen Ihnen folgende Bedienelemente zur Steuerung des Geräts zur Verfügung:
1 Taste STAND-BY
2 Display
3 Funktionstasten
4 Taste ESC
5 Jog-Dial
6.5
Angaben auf dem Typenschild
Das Typenschild ist auf der Geräterückseite angebracht.
Sie finden auf dem Typenschild folgende Angaben:
Gerätebezeichnung
Anschlussart
Serien-Nummer
Herstelleradresse
Baujahr
CE-Kennzeichnung
Netzspannung
Kennzeichen für Entsorgung
Frequenz
Kennzeichen für die Einhaltung von Grenzwerten.
Leistungsaufnahme
7
Erstmals in Betrieb nehmen
Das Gerät darf nur gemäß der angegebenen technischen Daten und Umgebungsbedingungen aufgestellt
und betrieben werden.
Siehe Kapitel 20, Technische Daten, Seite 66.
 Prüfen Sie den Lieferumfang auf Beschädigungen.
 Falls Sie Beschädigungen feststellen, wenden Sie sich an DeguDent.
 Stellen Sie sicher, dass der Standort des Geräts gemäß der Anweisungen zum Aufstellen des Geräts
gewählt wurde.
 Stellen Sie sicher, dass die Anbauteile ordnungsgemäß angeschlossen sind.
Siehe Kapitel 4, Anbauteile befestigen, Seite 11.
 Schließen Sie das Gerät mit dem Schutzkontaktstecker an einem Stromnetzzugang an.
 Schalten Sie den Netzkippschalter in die Stellung „I“.
Das Gerät ist eingeschaltet.
Das Display auf dem Bedienfeld ist nach dem Einschalten des Geräts beleuchtet und zeigt den aktuellen
Gerätestatus an.
Das Gerät führt nach jedem Einschalten einen Selbsttest durch.
Beim Selbsttest werden die Funktionen des Geräts durch die installierte Software überprüft. Störungen
werden auf dem Display angezeigt.
 Prüfen Sie Störungsmeldungen anhand der Störungstabelle.
Siehe Kapitel 16, Störungen oder Fehler beheben, Seite 54.
 Falls Sie Störungen nicht anhand der Hinweise zur Behebung von Störungen in der Störungstabelle
beheben können, wenden Sie sich an DeguDent.
Seite 15
GA_UM ProFire2_D.indd 17
12.12.11 10:11
Bei der ersten Inbetriebnahme startet automatisch
das EINRICHTUNGSPROGRAMM.
Mit Hilfe des Einrichtprogramms wird die Sprache
eingestellt, sowie welche DeguDent Keramiklinien
im Festprogrammbereich des ProFire2 installiert
werden sollen.
Mit der Nord- Südfunktion oder durch Drehen des
Jog-Dials kann jeder einzelne Menüpunkt angewählt werden. Über die Ost-West-Funktion des
Jog-Dials wird die Auswahl der Sprache, als auch
die Entscheidung getroffen, ob die ausgewählte
DeguDent Keramiklinie im Festprogrammbereich
des ProFire2 installiert werden soll oder nicht.
Über die Softtaste WEITER, gelangen Sie in die
weitern Auswahlfenster des Einrichtprogramms. Die
Softtaste ZURÜCK springt ein Auswahlfenster
zurück und die Softtaste ABBRUCH bricht das
Einrichtprogramm ab.
Im letzten Auswahlfenster des Einrichtprogramms
wird über die Softtaste FERTIG das
Einrichtprogramm beendet und die Auswahl
übernommen.
Das Einrichtprogramm kann jederzeit über den
Menüpunkt EINSTELLUNGEN im Menü SETUP
erneut aufgerufen werden, siehe Kapitel
10.7, Setup, Seite 35.
.
 Öffnen Sie die Gerätehaube.
Wenn die Gerätehaube geöffnet ist, können Sie auf den Ablageteller zugreifen.
Auf dem Ablageteller befinden sich eine Zentrierung
(1) und ein O-Ring (2).
Die Zentrierung ermöglicht das mittige Ausrichten
des Brenn- oder Presssockels auf dem Ablageteller.
Der in den Ablageteller eingelassene O-Ring dichtet
beim Arbeitsvorgang die Brenn- oder Presskammer
nach außen ab.
 Prüfen Sie den O-Ring auf Beschädigungen und prüfen Sie die Lage des O-Rings in der Ablageplatte.
Wenn der O-Ring beschädigt ist, gehen Sie wie folgt vor:
 Schalten Sie das Gerät am Netzkippschalter aus.
Das Gerät ist ausgeschaltet.
 Ziehen Sie den Schutzkontaktstecker aus dem Stromnetzzugang.
 Warten Sie bis das Gerät mindestens fünf Minuten abgekühlt ist und legen Sie den O-Ring in die
Vertiefung des Ablagetellers.
Vor dem Bedienen des Geräts müssen Sie einen Sockel entsprechend der Gerätenutzung auf dem
Ablageteller zentrieren.
Die Zentrierung auf dem Ablageteller hilft Ihnen bei der mittigen Ausrichtung des Sockels.
Seite 16
GA_UM ProFire2_D.indd 18
12.12.11 10:11
7.1
Brennen
 Legen Sie vor dem Brennen den Brennsockel
zentriert auf den Ablageteller.
7.2
Pressen (nur ProFire2 press
 Legen Sie vor dem Pressen den Presssockel
zentriert auf den Ablageteller.
7.3
Ablageplatte aufsetzen
Mit der magnetischen Ablageplatte vergrößern Sie die Ablagefläche für Ihre Arbeitsergebnisse.
Um das Aufsetzen der Ablageplatte zu erleichtern, sind auf der Unterseite Positionierhilfen angebracht.
 Legen Sie die magnetische Ablageplatte mit den
Filzunterlagen nach unten auf die Brenngutauflage.
 Stellen Sie sicher, dass sich die Positionierhilfen
außerhalb der Brenngutauflage befinden.
 Stellen Sie sicher, dass die Ablageplatte fest
aufliegt.
Seite 17
GA_UM ProFire2_D.indd 19
12.12.11 10:11
7.4
Druckluft-Zufuhr herstellen und regeln
Über den Druckluft-Regler wird das Gerät mit Druckluft versorgt.
 Wenn das Kondensat den Filter im Druckluft-Minderer bedeckt, lassen Sie das Kondensat ab.
Siehe Kapitel 15.2, Druckluft-Minderer überprüfen (ProFire2 press), Seite 51.
 Wenn Sie Ablagerungen oder Verfärbungen am Filter feststellen, wenden Sie sich an DeguDent.
Siehe Kapitel 15.2.2, Filter überprüfen, Seite 52.
Sie können die Pressprogramme nur starten, wenn der aktuell anliegende Druck mit dem im Programm
angegebenen Pressdruck übereinstimmt.
Siehe Kapitel 7.2, Pressen (nur ProFire2 press), Seite 17.
Das Einstellen des Pressdrucks ist im Kapitel 10.3.1, Einstellung des Pressparameters „Druck“ beim
ProFire2 press, Seite 28 zu entnehmen.
 Liegt keine Druckluft am Druckminderer des ProFire2 press an, so sinkt der Pressstempel durch sein
Eigengewicht ab und ragt in die Brennkammer hinein. Dadurch kommt es in der Brennkammer beim
Brennvorgang zu einem Temperaturabfall von mind. 10°C. Dies kann sich negativ auf das
Brennergebnis auswirken.
Es ist also darauf zu achten, dass spätestens nach dem Einschalten des ProFire2 press die Druckluft
am Druckminderer anliegt, damit der Pressstempel in seine obere Position zurück bewegt wird.
8
Gerät über Bedienfeld steuern
Der ProFire2 press / compact wird über einen Drehradgeber (Jog-Dial) und 6 Softtasten, die sich wie der
Jog-Dial auf dem Bedienfeld befinden, gesteuert. Als Anzeige dient ein 4“ TFT-Display.
Die Funktion der Softtasten ist abhängig vom
jeweiligen Menü und können der folgenden
Tabelle entnommen werden:
1 Taste STAND-BY
2 Display
3 Funktionstasten
4 Taste ESC
5 Jog-Dial
Seite 18
GA_UM ProFire2_D.indd 20
12.12.11 10:11
9
Übersicht der Funktionstasten
Bezeichnung
Beschreibung/Symbol
Ergebnis
Taste STAND-BY
(1)
Aktiviert den Stand-by-Modus.
Das Gerät wird bei einer Temperatur von
100 °C trocken und betriebsbereit gehalten.
Display
(2)
Zeigt den aktuellen Geräte- und ProgrammStatus.
Anzeigemöglichkeit am Gerät
Zeigt die Möglichkeiten zur ProgrammSteuerung über Menüs.
Zeigt die Belegung der Funktionstasten.
Funktionstasten
(3)
Steuerungsmöglichkeiten am Gerät mit
nachfolgender Tastenbelegung:
Gerätehaube öffnen
Um die Gerätehaube zu öffnen, drücken Sie
diese Taste.
Um den Vorgang zu stoppen und die
Gerätehaube an gewünschter Position zu
stoppen, drücken Sie erneut diese Taste.
Der Vorgang wird geräte- und
programmspezifisch gesteuert und
automatisch an der Endposition gestoppt.
Gerätehaube öffnen inaktiv
Die Gerätehaube kann beim Brennvorgang
nicht bewegt werden.
Gerätehaube schließen
Um die Gerätehaube zu schließen, drücken
Sie diese Taste.
Um den Vorgang zu stoppen und die
Gerätehaube an gewünschter Position zu
stoppen, drücken Sie erneut diese Taste.
Der Vorgang wird geräte- und
programmspezifisch gesteuert und
automatisch an der Endposition gestoppt.
Gerätehaube schließen inaktiv
Gerätehaube kann beim Brennvorgang nicht
bewegt werden.
Brennprogramm starten
Um ein Brennprogramm zu starten, drücken
Sie diese Taste.
Pressprogramm starten
Um ein Pressprogramm zu starten, drücken
Sie diese Taste.
Programm stoppen
Um ein Programm zu stoppen, drücken Sie
diese Taste.
Grafikansicht aktivieren
Um von der Textansicht in die Grafikansicht zu
wechseln, drücken Sie diese Taste.
Die Grafikansicht zeigt Ihnen den Verlauf des
Seite 19
GA_UM ProFire2_D.indd 21
12.12.11 10:11
Bezeichnung
Beschreibung/Symbol
Ergebnis
Programms.
Textansicht aktivieren
Um von der Grafikansicht in die Textansicht zu
wechseln, drücken Sie diese Taste.
Die Textansicht zeigt Ihnen die Einstellungen
des aktuell ausgewählten Programms.
Schnellkühlen aktivieren
Wenn Sie zwei Brennprogramme
hintereinander starten möchten, aktivieren Sie
das Schnellkühlen.
Um das Schnellkühlen zu aktivieren, drücken
Sie diese Taste.
Für den Start des zweiten Programms wird auf
die notwendige Temperatur gekühlt.
Schnellkühlen abbrechen.
Programme oder Ordner markieren/
Markierung aufheben
Favorit kennzeichnen
Die Kennzeichnung von Favoriten eignet sich
für den schnellen Zugriff auf häufig verwendete
Programme.
Um ein Programm als Favorit zu klassifizieren,
drücken Sie diese Taste.
Favorit löschen
Um die Kennzeichnung eines Programms als
Favorit rückgängig zu machen, drücken Sie
diese Taste.
Mit dieser Taste gelangen Sie ins Hauptmenü.
Öffnet das Kontextmenü zur Verwaltung der
Programme.
Springt eine Ebene zurück.
OK
Auswahl des Programmnamens bestätigen.
Abc
Groß- oder Kleinbuchstaben bei Auswahl des
Programm-Namens wechseln.
<-
Zeichenfolge bei Auswahl des Programmnamens in Pfeilrichtung löschen.
Taste ESC
(4)
Bricht die aktuelle Menü-Auswahl ab.
Sie gelangen in das vorherige Fenster.
Jog-Dial
(5)
Programme über Menüs steuern:
In Menüs oder Listen bewegen
Neigen rechts/links
Neigen oben/unten
Wählen Sie Menü, Programm oder Einstellung.
Seite 20
GA_UM ProFire2_D.indd 22
12.12.11 10:11
Bezeichnung
Beschreibung/Symbol
Ergebnis
In Auswahlwerten bewegen
Wählen Sie einen Wert.
Drehen rechts/links
10
Um einen größeren Wert auszuwählen, drehen
Sie nach rechts. Um einen niedrigeren Wert
auszuwählen, drehen Sie nach links.
Drücken
Auswahl bestätigen
Gedrückt halten
(mindestens eine Sekunde)
Öffnet das Kontextmenü zur Verwaltung der
Programme.
Menü-Übersicht
Dieses Kapitel erklärt Ihnen den grundsätzlichen Aufbau des Menüs.
10.1
Hauptmenü
Über den Jog-Dial können sämtliche Menüs aufgerufen, Eingaben durchgeführt, bzw. Funktionen gestartet
werden. Die Menüs sind übersichtlich aufgebaut und ermöglichen eine einfache Navigation.
Jedes der Menüs verfügt zunächst über eine Kopfzeile (2), innerhalb welcher grundsätzliche
Informationen angezeigt werden. Links neben der Kopfzeile wird die jeweils in der Brennkammer
vorherrschende Temperatur (1) angezeigt.
Weiter erscheint im Hauptmenü auf der rechten Seite des Displays der jeweilige MENÜNAME (3) und auf
der linken Seite werden die Favoriten eingeblendet. Am unteren Bildschirmrand werden die
Funktionstasten eingeblendet (5), die mit Hilfe der SOFTTASTEN aktiviert werden können.
Innerhalb der einzelnen Menüs werden je nach Bedarf unterschiedliche Funktionstasten verwendet (siehe
Kapitel 9, Übersicht der Funktionstasten, Seite 19).
Der mit dem Jog-Dial ausgewählte Menüpunkt wird entsprechend hinterlegt.
Innerhalb der Displayfläche erscheinen die verschiedenen Buttons, Grafiken sowie die Parameter mit der
Eingabetastatur.
Im Hauptmenü des Geräts ProFire2 compact wird das Menü Pressen nicht angezeigt.
Das Menü USB wird nur bei eingestecktem USB-Stick angezeigt.
1 Aktuelle Betriebstemperatur
2 Aktuelles Menü oder Programm
3 Menü- oder Programm-Liste
4 Favoriten-Liste
5 Verfügbare Funktionen
6. USB-Symbol
Seite 21
GA_UM ProFire2_D.indd 23
12.12.11 10:11
Hauptmenü
Brennen
Pressen
(Wird nur bei
ProFire2 press
angezeigt.)
USB
(Wird nur bei eingestecktem USBStick angezeigt.)
Menü
Erläuterung
Festprogramme
Festprogramme über Untermenüs auswählen.
Festprogramme nach Auswahl über das
Fenster der PROGRAMMPARAMETER
verändern.
Individualprogramme
Individualprogramme über Untermenüs
auswählen.
Individualprogramme nach Auswahl über
das Fenster der
PROGRAMMPARAMETER verändern.
Sinterprogramme
Programmvorlage zum Erstellen von
Kristallisationsbränden für Lithium-Disilikat
Glaskeramik.
Festprogramme
Festprogramme über Untermenüs auswählen.
Individualprogramme
Individualprogramme über Untermenüs
auswählen.
Individualprogramme nach Auswahl über
das Fenster der
PROGRAMMPARAMETER verändern.
Programme
Programme auf USB-Stick wählen.
Datensicherung
Individualprogramme von Gerät auf USBStick sichern.
Individualprogramme von USB-Stick auf
Gerät überspielen.
Einstellungen
Voreinstellungen für Gerät über das
Fenster EINSTELLUNGEN anzeigen und
anpassen.
Parameter
Voreingestellte Geräteparameter über das
Fenster GERÄTEPARAMETER anzeigen
lassen.
Sonderprogramme
Sonderprogramme über Untermenüs
auswählen.
Es kann nur das Sonderprogramm
„Silberprobe“ angepasst werden.
Nach längerem Stillstand müssen Sie die
Isolierung im Gerät trocknen.
Dauertest
Wird nur für Service-Techniker von
DeguDent angezeigt.
Setup
Seite 22
GA_UM ProFire2_D.indd 24
12.12.11 10:11
10.2
Brennen Festprogramme
Mit Bestätigen der Auswahl BRENNEN im Hauptmenü durch Drücken des Jog-Dials, öffnet sich
z. B. das Menü FESTPROGRAMME/
INDIVIDUALPROGRAMME.
Wählen Sie den Menüpunkt FESTPROGRAMME
durch Drücken des Jog-Dials aus.
Durch Drücken der HOME-Taste (6), gelangen Sie
aus jedem Menü wieder in das HAUPTMENÜ.
Nach Bestätigen des Ordners FESTPROGRAMME
erscheint die Auswahlliste der fest im Ofen hinterlegten DeguDent Keramiklinien. Über die NordSüd-Funktion des Jog-Dials können Sie durch die
Liste blättern, um die gewünschte Keramiklinie
auszuwählen. Durch Drücken der PFEIL-Taste (7),
gelangen Sie wieder in die Auswahl
FESTPROGRAMME/INDIVIDUALPROGRAMME.
Nach Bestätigen der gewünschten Keramiklinie,
werden entweder die entsprechenden Unterordner
oder Brennprogramme angezeigt.
Über die Nord-Süd-Funktion oder durch Drehen
des Jog-Dials können Sie durch die Liste blättern,
um die gewünschte Keramiklinie auszuwählen.
Seite 23
GA_UM ProFire2_D.indd 25
12.12.11 10:11
Nach Bestätigen des entsprechenden Programms
können einzelne Parameter eingesehen, bzw.
überarbeitet werden. Durch Betätigen der Softtaste
GRAFIK (8) gelangen Sie in die grafische Ansicht
des Brennprogramms.
Mit den LIFTTASTEN (10, 11), kann der Ofen auf
und zu gefahren werden.
Durch Betätigen des Symbols BRENNEN (9)
starten Sie das Brennprogramm.
Nach dem Start des Brennprogramms wird aus
dem Symbol BRENNEN (9) das Symbol STOP
(12), womit sich das Brennprogramm jederzeit
wieder abbrechen lässt. Die Ansicht wechselt von
der Text- in die Grafikansicht. Die LIFTTASTEN
werden inaktiv. Zudem wird die Gesamtlaufzeit des
Brennprogramms angezeigt.
Mit der Softtaste TEXT (13) können sie wieder in
die Textansicht des Brennprogramms wechseln.
Nach Beendigung des Programms, erscheint ein
Dialog, der den fehlerfreien Ablauf des Brennprogramms bestätigt. Der Dialog ist mit der Softtaste OK (15) zu quittieren.
Mit der Softtaste SCHNELLKÜHLEN (16) kann
nach dem Brand das Schnellkühlen mit Hilfe der
Vakuumpumpe bei geöffneter Ofenkammer
gestartet werden, siehe Kapitel 13, Schnellkühlen,
Seite 47.

Während eines Brandes können die Parameter, die noch nicht abgelaufen sind noch geändert werden.
Wechseln Sie dazu in die Textansicht und verfahren wie in Kapitel 11, Festprogramm verändern, Seite
39 beschrieben. Ein Speichern des geänderten Programms ist erst nach dem Brand möglich.
Seite 24
GA_UM ProFire2_D.indd 26
12.12.11 10:11
Nach dem Betätigen der STOP-Taste, erscheint
eine Abfrage, ob das Programm wirklich beendet
werden soll. Durch Drücken der Softtaste JA (17)
wird das Programm endgültig abgebrochen. Durch
Drücken der Softtaste NEIN (18) wird das
Programm fortgeführt.
10.2.1 Brennen Individualprogramme
Mit Bestätigen der Auswahl BRENNEN im Hauptmenü durch Drücken des Jog-Dials, öffnet sich das
Menü FESTPROGRAMME/
INDIVIDUALPROGRAMME.
Wählen Sie den Menüpunkt
INDIVIDUALPROGRAMME durch Drücken des
Jog-Dials aus.
Durch Drücken der HOME-Taste (6), gelangen Sie
aus jedem Menü wieder in das Hauptmenü.
Der ProFire2 press sowie der ProFire2 compact
verfügen über 300 frei programmierbare Speicherplätze.
Davon sind 250 Speicherplätze für
Brennprogramme und 50 Speicherplätze für Pressprogramme reserviert. Nach Bestätigen der
Auswahl INDIVIDUALPROGRAMME erscheint das
Auswahlfenster mit den entsprechenden
Nummernblöcken.
Wählen Sie über die Nord-Süd-Funktion oder durch
Drehen des Jog-Dials den gewünschten
NUMMERNBLOCK aus.
Seite 25
GA_UM ProFire2_D.indd 27
12.12.11 10:11
Nach Bestätigen der gewünschten NUMMERNBLOCKS, werden die entsprechenden
Brennprogramme angezeigt.
Über die Nord-Süd-Funktion oder durch Drehen
des Jog-Dials können Sie durch die Liste blättern,
um das gewünschte Brennprogramm auszuwählen.
Nach Bestätigen des entsprechenden Programms
können einzelne PARAMETER eingesehen bzw.
überarbeitet werden. Durch Betätigen der Softtaste
GRAFIK (8) gelangen Sie in die grafische Ansicht
des Brennprogramms.
Mit den LIFTTASTEN (10, 11), kann der Ofen auf
und zu gefahren werden.
Durch Betätigen des Symbols BRENNEN (9)
starten Sie das Brennprogramm.

Während eines Brandes können die Parameter, die noch nicht abgelaufen sind noch geändert werden.
Wechseln Sie dazu in die Textansicht und verfahren wie in Kapitel 11 beschrieben. Ein Speichern des
geänderten Programms ist erst nach dem Brand möglich.
10.2.2 Brennen Sinterprogramme
Mit Bestätigen der Auswahl BRENNEN im Hauptmenü durch Drücken des Jog-Dials, öffnet sich das
Menü FESTPROGRAMME/ INDIVIDUALPROGRAMME/ SINTERPROGRAMME.
Wählen Sie den Menüpunkt SINTERPROGRAMME
durch Drücken des Jog-Dials aus.
Im Ordner SINTERPROGRAMME befindet sich die
Programmvorlage SINTERN.
Seite 26
GA_UM ProFire2_D.indd 28
12.12.11 10:11
Die Programmvorlage dient zum Erstellen von
Kristallisationsbränden für Lithium-Disilikat Glaskeramiken.
Die Daten zum Erstellen eines solchen
Kristallisationsbrandes sind der Anleitung des
jeweiligen Herstellers zu entnehmen.
10.3
Pressen Festprogramme
Wählen Sie im Hauptmenü über die Nord-SüdFunktion oder durch Drehen des Jog-Dials den
Menüpunkt PRESSEN aus.
Mit Bestätigung der Auswahl PRESSEN im
Hauptmenü durch Drücken des Jog-Dials öffnet
sich das Menü FESTPROGRAMME/
INDIVIDUALPROGRAMME
Wählen Sie den Menüpunkt FESTPROGRAMME
durch Drücken des Jog-Dials.
Durch Drücken der HOME-Taste (6), gelangen Sie
aus jedem Menü wieder in das HAUPTMENÜ.
Seite 27
GA_UM ProFire2_D.indd 29
12.12.11 10:11
Nach Bestätigen des Menüpunkts
FESTPROGRAMME, erscheint die Auswahlliste
der fest im Ofen hinterlegten DeguDent
Pressprogramme.
Über die Nord-Süd-Funktion des Jog-Dials können
Sie durch die Liste blättern, um das gewünschte
Pressprogramm auszuwählen.
Durch Drücken der PFEIL-Taste (7), gelangen Sie
wieder in die Auswahl FESTPROGRAMME/
INDIVIDUALPROGRAMME.
Nach Bestätigen des entsprechenden Programms
können einzelne Parameter eingesehen bzw. überarbeitet werden. Durch Betätigen der Softtaste
GRAFIK (8) gelangen Sie in die grafische Ansicht
des Pressprogramms.
Im rechten oberen Teil des Displays wird neben
dem USB-Symbol der aktuell anliegende PRESSDRUCK (17) angezeigt.
Mit den LIFTTASTEN (10, 11), kann der Ofen auf
und zu gefahren werden.
Durch Betätigen der Softtaste START (18) starten
Sie das Pressprogramm.
10.3.1 Einstellung des Pressparameters „Druck“ beim ProFire2 press
Der ProFire2 press verfügt über eine permanente Pressdrucküberwachung. Der im Pressprogramm eingestellte Druck (1) stellt den Druck dar, der für das Pressprogramm benötigt wird. Dieser Wert wird vor dem
Start und während des Ablaufs des Pressprogramms ständig mit dem am Druckminderer eingestellten Druck
überprüft. Durch das Pressprogramm findet keine Druckeinstellung statt. Der aktuell anliegende Pressdruck (17) wird in der Kopfzeile angezeigt.
Seite 28
GA_UM ProFire2_D.indd 30
12.12.11 10:11
Um den aktuell anliegenden Druck mit dem Pressdruck für das ausgewählte Programm abzugleichen,
gehen Sie wie folgt vor:
 Ziehen Sie den Druckluft-Regler nach oben (1.).
 Um den Druck zu erhöhen, drehen Sie den
Druckluft-Regler im Uhrzeigersinn (2.).
Um den Druck zu verringern, drehen Sie den
Druckluft-Regler gegen den Uhrzeigersinn (2.).
Hinweis:
Wird der Pressdruck verringert, kann es einige
Sekunden dauern, bis die Anzeige in der Kopfzeile
reagiert, da die Druckluftleitungen im ProFire2 press
noch mit dem erhöhten Druck gefüllt sind und dieser
sich nur langsam abbaut. Die Toleranzgrenze
zwischen dem aktuellen und dem im Pressprogramm eingegebenen Druck liegt bei +/- 0,2 bar.
Überschreitet der aktuelle Druck bereits vor dem
Start des Pressprogramms die Toleranzgrenze,
kann das Pressprogramm nicht gestartet werden
und der Anwenderwird zum Einstellen des korrekten
Pressdrucks aufgefordert.
Wird die Toleranzgrenze während des Ablaufs eines
Pressprogramms überschritten, erfolgt nach
Programmende ein Hinweis, der Pressvorgang
wird nicht abgebrochen.
Um die Einstellung für die Druckluft-Zufuhr festzustellen, drücken Sie den Druckluft-Regler nach
unten. Der Regler verriegelt am Anschlag.
Hinweis:
Stellen Sie für den Start eines Pressprogrammes
sicher, dass der aktuell anliegende Druck mit dem
angegebenen Pressdruck des Programmes übereinstimmt.
Nach dem Start des Pressprogramms wird aus dem
START-Symbol das Symbol STOP (12), womit sich
das Brennprogramm jederzeit wieder abbrechen
lässt. Die Ansicht wechselt von der Text- in die
Grafikansicht. Die Lifttasten werden inaktiv.
Die rechte LIFT AB Taste wechselt in ein PRESSSymbol.
Nach Erreichen der Starttemperatur ertönt ein
akustisches Signal, das zum Einstellen der
Pressmuffel auffordert.
Mit der Softtaste PRESS (19), wird der
Pressvorgang ausgelöst.
Mit der Softtaste TEXT (13) können Sie wieder in
die Textansicht des Brennprogramms wechseln.
 Bei Pressprogrammen öffnet die Gerätehaube erst auf endgültige Höhe, wenn die Vorwärmtemperatur
erreicht ist.
Seite 29
GA_UM ProFire2_D.indd 31
12.12.11 10:11
Die folgende Abbildung zeigt Ihnen, wie Sie die Muffel für das Pressen von Pellets einlegen.
1 Pressstempel
2 (Press-)Pellets
3 Ofenpinzette
4 Muffel
 Nach Beendigung eines Pressprogramms mit Cergo Kiss Pellets ist die Pressmuffel sofort aus dem
ProFire2 press zu entnehmen. Ein längeres Verweilen in der Abstrahlwärme der Ofenkammer kann zu
Sprüngen in der Presskeramik führen.
10.3.2 Pressen Individualprogramme
Wählen Sie im Hauptmenü über die Nord-SüdFunktion oder durch Drehen des Jog-Dials den
Menüpunkt PRESSEN aus.
Seite 30
GA_UM ProFire2_D.indd 32
12.12.11 10:11
Mit Bestätigung der Auswahl PRESSEN im
Hauptmenü durch Drücken des Jog-Dials öffnet
sich das Menü FESTPROGRAMME/ INDIVIDUALPROGRAMME
Wählen Sie den Menüpunkt INDIVIDUALPROGRAMME durch Drücken des Jog-Dials aus.
Der ProFire2 press verfügt über 50 frei programmierbare Speicherplätze für Pressprogramme.
Nach Bestätigung der Auswahl INDIVIDUALPROGRAMME erscheint das Auswahlfenster mit
den entsprechenden Nummernblöcken.
Wählen Sie über die Nord-Süd-Funktion oder durch
Drehen des Jog-Dials den gewünschten Nummernblock aus.
Nach Bestätigung des gewünschten NUMMERNBLOCKS werden die entsprechenden Pressprogramme angezeigt.
Über die Nord-Süd-Funktion oder durch Drehen
des Jog-Dials können Sie durch die Liste blättern,
um das gewünschte Brennprogramm auszuwählen.
Seite 31
GA_UM ProFire2_D.indd 33
12.12.11 10:11
Nach Bestätigung des entsprechenden Programms
können einzelne Parameter eingesehen bzw.
überarbeitet werden. Durch Betätigen der Softtaste
GRAFIK (8) gelangen Sie in die grafische Ansicht
des Pressprogramms.
Im rechten oberen Teil des Displays wird neben
dem USB-Symbol der aktuell anliegende Pressdruck (17) angezeigt.
Mit den LIFTTASTEN (10, 11), kann der Ofen auf
und zu gefahren werden.
Durch Betätigen des Softtaste START (18) starten
Sie das Pressprogramm
Der weitere Ablauf entspricht dem, wie er ab Seite
30 beschrieben ist.
 Bei Pressprogrammen öffnet die Gerätehaube erst auf endgültige Höhe, wenn die Vorwärmtemperatur
erreicht ist.
10.4
Brenn-/Pressprogramme vom USB-Stick starten
Sind auf einem USB-Stick Brenn-/ Pressprogramme abgespeichert, siehe Kapitel 11.6,
Mehrere Brenn-/Pressprogramme vom USB-Stick
markieren und auf den Ofen speichern/kopieren,
Seite 44, können die Programme direkt vom USBStick gestartet werden. Die Programme müssen
dazu nicht auf den ProFire2 kopiert werden.
Wählen Sie im Hauptmenü mit Hilfe des Jog-Dials
den Menüpunkt aus und bestätigen Sie Ihre
Auswahl durch Drücken des Jog-Dials.
Es öffnet sich das USB-Menü.
Wählen und bestätigen Sie mit dem Jog-Dial den
Menüpunkt PROGRAMME.
Seite 32
GA_UM ProFire2_D.indd 34
12.12.11 10:11
Es öffnet sich das Ordnerverzeichnis des
USB-Sticks.
Wählen und bestätigen Sie mit dem Jog-Dial, ob es
sich um ein Brenn- oder Pressprogramm handelt.
Es öffnet sich ein weiteres Ordnerverzeichnis des
USB-Sticks.
Wählen und bestätigen Sie mit dem Jog-Dial den
Ordner in dem sich das Programm befindet,
welches Sie starten möchten.
Befindet sich eine Datensicherung des Individualbereichs auf dem Stick, können auch die
Individualprogramme aus dem Ordner
DATENSICHERUNG direkt gestartet werden.
Wählen Sie dazu den Ordner DATENSICHERUNG
aus.
Wählen und bestätigen Sie mit dem Jog-Dial das
zu startende Programm aus und starten Sie das
Programm durch Drücken der Softtaste
BRENNEN (9).
Seite 33
GA_UM ProFire2_D.indd 35
12.12.11 10:11
10.5
USB
Der ProFire 2 press / compact verfügt über die Möglichkeit, mit Hilfe des mitgelieferten USB-Sticks Brennbzw. Pressprogramme zu verwalten, sowie eine Sicherung des Individualbereiches zu erstellen. Alle auf dem
USB-Stick gespeicherten Brenn- / Pressprogramme können direkt vom USB-Stick aus gestartet werden. Ein
Kopieren der Programme auf den Ofen ist nicht zwingend erforderlich. Es besteht die Möglichkeit, Brennbzw. Pressprogramme oder den Individualbereich eines ProFire2 Ofens auf andere ProFire2 Öfen zu
übertragen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, Brennprogramme von der Homepage der DeguDent GmbH
herunterzuladen und mit Hilfe des USB-Sticks auf den Ofen zu übertragen.
 Bitte verwenden Sie ausschließlich den werkseitig mitgelieferten USB-Stick. Bei anderen USB-Sticks
bzw. bei USB-Sticks, die bei Cercon Rohlingen beigepackt sind, kann es zu Problemen bei der
Funktion kommen.
10.6
Datensicherung
Zum Erstellen einer Datensicherung des Individualbereichs stecken Sie den mitgelieferten USB-Stick
in einen der USB-Steckplätze an der rechten Seite
des Ofens.
Nach der Erkennung des USB-Sticks erscheint im
Hauptmenü der Menüpunkt USB und in der linken
oberen Ecke des Displays neben der Temperaturanzeige ein USB-Symbol (6).
Wählen Sie über die Nord-Süd-Funktion oder durch
Drehen des Jog-Dials den Menüpunkt USB aus und
bestätigen Sie Ihre Auswahl durch Drücken des
Jog-Dials.
Wählen Sie jetzt mit Hilfe des Jog-Dials den Menüpunkt DATENSICHERUNG aus und bestätigen Sie
Ihre Auswahl durch Drücken des Jog-Dials.
Seite 34
GA_UM ProFire2_D.indd 36
12.12.11 10:11
Es erscheint ein Dialog zum Sichern oder Rücksichern der Individualprogramme.
Drücken Sie die Softtaste SICHERN (19), um eine
Datensicherung zu erstellen, oder EINSPIELEN
(20), um eine Datensicherung auf einen ProFire2
Ofen aufzuspielen.
Mit der Softtaste ZURÜCK (21) wird die Aktion
abgebrochen.
Nach Betätigen der Softtaste SICHERN oder EINSPIELEN erscheint ein weiterer Dialog. Durch
Drücken der Softtaste START (22), wird die zuvor
ausgewählte Aktion gestartet und der Fortschritt
angezeigt.
Mit der Softtaste ZURÜCK (21) wird die Aktion
abgebrochen.
Nach Beendigung der Aktion wird selbständig das
USB-Menü angezeigt.
 Bitte achten Sie darauf, dass sich auf dem USB-Stick keine weiteren Daten befinden, da diese beim
Erstellen einer Datensicherung verloren gehen können.
10.7
Setup
Im SETUP des ProFire2 Ofens können Grundeinstellungen individuell eingestellt und Geräteparameter ausgelesen werden.
Weiterhin sind im SETUP Sonderprogramme z. B.
für die Kalibration oder das Trocknen
probegetragener Restaurationen hinterlegt.
Das SETUP Menü wird im Hauptmenü mit Hilfe des
Jog-Dials über den Menüpunkt SETUP aufgerufen
Seite 35
GA_UM ProFire2_D.indd 37
12.12.11 10:11
Es öffnet sich das INSTALLATIONSMENÜ.
Um die Grundeinstellungen des ProFire2 individuell
anzupassen, wählen Sie mit Hilfe des Jog-Dials
den Menüpunkt EINSTELLUNGEN aus und
bestätigen diesen.
In den Einstellungen können folgende Werte individuell angepasst werden
Einstellung
Einstellbereich
Aufheizprogramm
Aus
An
Sprache
Deutsch
Englisch
Französisch
Italienisch
Spanisch
Schwedisch
Niederländisch
Kontrast
0–100 %
Einrichtprogramm
Starttemperatur
50°-650°C
Standby-Temperatur
0–300 °C
Obere Grenztemperatur
Maximal 1200 °C
Vakuumhöhe
>= 30hPa
Signalton
Stufe 1-5
Farbschema
normal
invers
AUFHEIZPROGRAMM
Mit Hilfe des Aufheizprogramms wird die Brennkammer und die Isolierung vorgewärmt, damit es beim
„ersten“ Brenn- / Pressprogramm nicht zu einem ungewollten Temperaturverlust kommt. Wenn in den
Einstellungen die Option AN gewählt wurde, startet das Aufheizprogramm nach bestandenem Selbsttest
automatisch.
EINRICHTPROGRAMM
Mit Hilfe des Einrichtprogramms können Sie festlegen, welche DeguDent Keramiklinien im Festprogrammbereich des ProFire2 installiert oder entfernt werden sollen.
STARTTEMPERATUR
Die Starttemperatur entspricht der Bereitschaftstemperatur zwischen den einzelnen Brenn- bzw. Pressprogrammen.
Seite 36
GA_UM ProFire2_D.indd 38
12.12.11 10:11
STANDBY-TEMPERATUR
Wird der ProFire2 mit der Standby-Taste in den Standby-Modus versetzt, wird die Brennkammer auf der
eingestellten Temperatur gehalten.
OBERE GRENZTEMPERATUR
Die obere Grenztemperatur legt die zu erreichende Maximaltemperatur des ProFire2 fest.
VAKUUMHÖHE
Die Vakuumhöhe regelt die minimal zu erreichende Vakuumhöhe für alle Brenn- bzw. Pressprogramme.
Kann die eingestellte Vakuumhöhe von einem Brenn- bzw. Pressprogramm nicht erreicht werden, erscheint
eine Fehlermeldung.
10.8
Signalton
Die Lautstärke des Signaltons kann in 5 Stufen
eingestellt werden. Durch Drücken der Softtaste
LAUTSPRECHER (22) kann die eingestellte
Lautstärke überprüft werden
10.9
Einstellungen ändern
Die Einstellungen im SETUP können individuell
angepasst werden. Wählen Sie den zu
verändernden Parameter mit Hilfe des Jog-Dials
aus, z. B. BEREITSCHAFTSTEMPERATUR, und
bestätigen Sie diesen durch Drücken des Jog-Dials.
Bei einem Zahlenwert wird jetzt die erste Ziffer mit
einem weißen Cursor hinterlegt. Mit Hilfe der NordSüd-Funktion oder durch Drehen des Jog-Dials
können die Zahlenwerte angepasst werden.
Durch Drücken des Jog-Dials wird die Aktion
beendet und der neu eingestellte Wert übernommen.
Seite 37
GA_UM ProFire2_D.indd 39
12.12.11 10:11
10.10 Parameter
Wählen Sie im SETUP Menü mit Hilfe des JogDials den Menüpunkt PARAMETER und bestätigen
Sie die Auswahl durch Drücken des Jog-Dials.
Folgende Parameter und Laufzeiten können ausgelesen werden:
Betriebsstunden OFEN
Std:Min:Sek
Betriebsstunden MUFFEL
Std:Min:Sek
Betriebsstunden PUMPE
Std:Min:Sek
Anzahl LIFTZYKLEN
KALIBRIEROFFSET
Anzahl BRENNZYKLEN
HEIZLEISTUNG
SOFTWAREVERSION
Prozent
 Ein Zurücksetzen der Parameter ist nicht möglich.
10.11 Sonderprogramme
Im SETUP Menü befinden sich mehrere
Sonderprogramme. Um die Sonderprogramme
aufzurufen wählen Sie im SETUP Menü mit Hilfe
des Jog-Dials den Menüpunkt
SONDERPROGRAMME und Bestätigen Sie die
Auswahl durch Drücken des
Jog-Dials.
Die Auswahl und der Start eines Sonderprogramms
erfolgt analog zu einem Brennprogramm.
Folgende Sonderprogramme sind hinterlegt:
SILBERPROBE
VAKUUMTEST
ENTFEUCHTEN MIT PUMPE
VORTROCKNEN PROBEGETRAGENER
ARBEITEN
AUFHEIZEN
REINIGUNGSBRAND
Silberprobe
Siehe Kapitel 15.2.3, Kalibrieren, Seite 52.
Vakuumtest
Prüft die Dichtigkeit des Vakuumsystems und die Qualität der Pumpe.
Vortrocknen probegetragener Arbeiten
Keramische Kronen- und Brückenrestaurationen, die über einen längeren Zeitraum probeweise im Mund des
Patienten verweilen, sind, bedingt durch das Mundmilieu teilweise von sichtbaren und nicht sichtbaren
Ablagerungen von z. B. Tee, Kaffee, Nikotin usw. behaftet. Aber auch Bestandteile von Speichel, Eiweißverbindungen, Proteinen und Salzen befinden sich meist in den Fissurentiefen und in den Interdentalräumen. Diese Verunreinigungen werden mit Hilfe dieses Programms aus der Keramik herausgebrannt, da
es sonst zu Sprüngen und Verfärbungen in der Keramik kommen kann.
Seite 38
GA_UM ProFire2_D.indd 40
12.12.11 10:11
Aufheizen
Mit Hilfe des Aufheizprogramms werden die Brennkammer und die Isolierung vorgewärmt, damit es beim
„ersten“ Brenn- bzw. Pressprogramm nicht zu einem ungewollten Temperaturverlust kommt. Wenn in den
Einstellungen die Option AN gewählt wurde, startet das Aufheizprogramm nach bestandenem Selbsttest
automatisch.
Reinigungsbrand
Bei häufiger Verwendung von NEM- oder Silber-Palladium Legierungen, sollte turnusmäßig der
Reinigungsbrand zum Ausbrennen der Brennkammer durchgeführt werden.
Dabei muss der Brennsockel im Gerät verbleiben. Häufig benutzte Brennträger und Stifte sollten den Brand
mit durchlaufen.
11
Festprogramm verändern
Wählen Sie wie in Kapitel 10.2 /. 10.3
Brennen/Pressen Festprogramme, Seite 23 bzw.
27 beschrieben ein Brenn- oder Pressprogramm
aus.
Wählen Sie den zu verändernden Parameter mit
Hilfe des Jog-Dials aus, z. B. TROCKNEN, und
bestätigen Sie Ihre Auswahl durch Drücken des
Jog-Dials. Bei einem Zahlenwert wird jetzt die erste
Ziffer mit einem weißen Cursor hinterlegt. Mit Hilfe
der Nord-Süd-Funktion oder durch Drehen des
Jog-Dials können Sie den Zahlenwert anpassen.
Durch Drücken des Jog-Dials wird die Aktion
beendet und der neu eingestellte Wert
übernommen.
Bei einem Textfeld z. B. VAKUUM wird der
komplette Text weiß hinterlegt. Mit Hilfe der NordSüd-Funktion oder durch Drehen des Jog-Dials
kann die gewünschte Funktion angepasst werden.
Beim Parameter VAKUUM stehen drei Funktionen zur Auswahl:
Vakuum off: Es wird kein Vakuum während des Brandes aufgebaut.
Vakuum on: Die Vakuumpumpe läuft bis zu dem in den Einstellungen gewählten Mindestvakuumwert.
Nach Erreichen des Wertes geht die Pumpe aus. Nachdem der Vakuumwert über den Mindestvakuumwert hPa angestiegen ist, springt die Vakuumpumpe wieder an und zieht das Vakuum wieder bis zum
eingestellten Wert.
Vakuum cont: Die Vakuumpumpe läuft konstant und hält den in den Einstellungen gewählten Vakuumwert.
Seite 39
GA_UM ProFire2_D.indd 41
12.12.11 10:11
 Um bei einem Programm mit Vakuum die Endtemperatur zu verändern ist es notwendig, zunächst
die Vakuum Aus Temperatur anzupassen und dann die Endtemperatur, da beide Temperaturen in
Abhängigkeit zueinander stehen.
11.1
Festprogramm speichern
Ein Festprogramm kann nur für einen Durchlauf
verändert werden, danach werden die Änderungen
wieder zurückgesetzt. Es besteht aber die Möglichkeit ein geändertes Festprogramm direkt nach dem
Verändern der Parameter, als auch nach dem Ablauf des Programms im Individualbereich
abzuspeichern.
Um ein geändertes Festprogramm direkt nach Eingabe der geänderten Parameter zu speichern,
drücken Sie nach der letzten Eingabe länger den
Jog-Dial.
Es öffnet sich ein Fenster mit einem Kontextmenü.
Wählen Sie mit dem Jog-Dial den Menüpunkt
SPEICHERN / KOPIEREN aus und bestätigen Sie
Ihre Auswahl durch Drücken des Jog-Dials. Es
öffnet sich der Individualbereich mit den zur
Verfügung stehenden Nummernblöcken. Wählen
Sie wie in Kapitel 10.2.1 bzw. 10.3.2, Brennen/
Pressen Individualprogramme, Seite 25 bzw. 30
einen Nummernblock und einen freien Programmplatz aus, auf dem Sie das geänderte Programm
ablegen möchten.
Es öffnet sich automatisch das Fenster für die
Texteingabe. Oben links im Display wird der ausgewählte Speicherplatz angezeigt.
Der Name des Programms kann nun geändert oder
beibehalten werden.
Um den Namen beizubehalten, bestätigen Sie einfach mit der Softtaste OK (23).
Mit Hilfe des Jog-Dials kann der Name geändert
werden. Bewegen Sie sich mit Hilfe der Nord-,
Süd-, Ost, und Westfunktion des Jog-Dials durch
das dargestellte Alphabet. Den gewünschten
Zahlenwert / Buchstaben übernehmen Sie durch
Drücken des Jog-Dials. Mit der Softtaste ABC (24)
kann zwischen Groß- und Kleinschreibung umgeschaltet, mit dem KLAMMERSYMBOL (25) wird ein
Leerzeichen eingefügt werden. Mit den Pfeiltasten
< > (26) können Sie sich im Namen weiter oder
zurück bewegen und mit der Softtaste PFEIL
ZURÜCK (27) können Buchstaben gelöscht
werden. Die Eingabe wird mit Betätigen der
Softtaste OK (23) abgeschlossen.
 Ist der Speicherplatz, auf dem das geänderte Programm abgelegt werden soll, bereits belegt,
erscheint ein Dialogfenster in dem Sie das Überschreiben bestätigen, oder die Aktion abbrechen
können.
Seite 40
GA_UM ProFire2_D.indd 42
12.12.11 10:11
Ist ein USB Stick mit dem Ofen verbunden, kann das geänderte Programm auch auf dem USB-Stick abgelegt werden.
Wählen Sie dazu im Kontextmenü den Menüpunkt AUF USB SPEICHERN aus und bestätigen Sie Ihre
Auswahl durch Drücken des Jog-Dials.
Es öffnet sich automatisch das Fenster für die Texteingabe. Oben links im Display wird der vom USB-Stick
vergebene Speicherplatz angezeigt.
Der Name des Programms kann nun geändert oder beibehalten werden, siehe Kapitel 11.1, Festprogramm
speichern, Seite 40.
Ein geändertes Festprogramm kann auch direkt
nach seinem Ablauf gespeichert werden.
Nach dem Ende des Brenn- / Pressprogramm erscheint ein Dialogfenster, in dem Sie die Möglichkeit haben über die Softtaste SPEICHERN (28) das
geänderte Programm im Individualbereich abzuspeichern.
Die Vorgehensweise ist analog wie in Kapitel 11.1,
Festprogramm speichern, Seite 40 beschrieben.
11.2
Individualprogramm erstellen
Das Erstellen eines individuellen Brenn- / Pressprogramms entspricht im Wesentlichen der
Vorgehensweise zum Verändern eines Brenn- /
Pessprogramms.
Wählen Sie, wie in Kapitel 10.2.1 bzw. 10.3.2,
Brennen/ Pressen Individualprogramme, Seite 25
bzw. 30 beschrieben, ein „leeres“ Brenn- oder
Pressprogramm aus.
Wählen Sie den zu verändernden Parameter mit
Hilfe des Jog-Dials aus, z. B. TROCKNEN, und
bestätigen Sie diesen durch Drücken des Jog-Dials.
Bei einem Zahlenwert wird jetzt die erste Ziffer mit
einem weißen Cursor hinterlegt. Mit Hilfe der NordSüd-Funktion oder durch Drehen des Jog-Dials
können Sie den Zahlenwert anpassen.
Durch Drücken des Jog-Dials wird die Aktion
beendet und der neu eingestellte Wert
übernommen.
Bei einem Textfeld z. B. VAKUUM wird der
komplette Text weiß hinterlegt. Mit Hilfe der NordSüd-Funktion oder durch Drehen des Jog-Dials
kann die gewünschte Funktion angepasst werden.
11.3
Individualprogramm speichern
Drücken Sie nach der letzten Eingabe länger auf den Jog-Dial.
Es öffnet sich ein Fenster mit einem Kontextmenü.
Die Vorgehensweise ist wie in Kapitel 11.1, Festprogramm speichern, Seite 40 beschrieben.
Seite 41
GA_UM ProFire2_D.indd 43
12.12.11 10:11
11.4
Individualbereich Nummernblöcke benennen
Der ProFire2 press/compact verfügt über 200 frei
programmierbare Speicherplätze für
Brennprogramme. ProFire2 press verfügt zusätzlich
über 50 Speicherplätze für frei programmierbare
Pressprogramme.
Die 200 frei programmierbaren Speicherplätze für
Brennprogramme sind in 8 Nummernblöcke zu je
25 Speicherplätze unterteilt. Jedem Nummernblock
kann ein individueller Name zugeordnet werden.
Um einen Nummernblock zu benennen, wählen Sie
mit dem Jog-Dial den zu benennenden Nummernblock aus und betätigen die Softtaste
KONTEXTMENÜ (29).
Es öffnet sich das Fenster des Kontextmenüs.
Wählen Sie mit Hilfe der Nord-Süd-Funktion oder
durch Drehen des Jog-Dials den Menüpunkt
NAMEN EINRICHTEN aus und Bestätigen Ihre
Auswahl durch Drücken des Jog-Dials.
Es öffnet sich automatisch das Fenster für die
Texteingabe.
Die Eingabe des Namens erfolgt wie in Kapitel
11.1, Festprogramm speichern, Seite 40
beschrieben.
Seite 42
GA_UM ProFire2_D.indd 44
12.12.11 10:11
11.5
Mehrere Brenn-/Pressprogramme markieren und speichern/kopieren
Mit Hilfe der Softtaste HAKEN (30) können mehrere
Fest- oder Individualprogramme markiert und
erneut abgespeichert / kopiert werden.
Dazu markieren Sie durch Drücken der Softtaste
HAKEN (30), die entsprechenden Programme.
Bestätigen Sie Ihre Auswahl durch Drücken der
Softtaste KONTEXTMENÜ (29).
Es öffnet sich das Fenster des KONTEXTMENÜS.
Mit Hilfe der Nord-Süd-Funktion oder durch Drehen
des Jog-Dials den Menüpunkt SPEICHERN/
KOPIEREN auswählen. Bestätigen Sie Ihre
Auswahl durch Drücken des Jog-Dials.
Es öffnet sich im Individualbereich die Auswahl der
Nummernblöcke.
Wählen Sie mit Hilfe des Jog-Dials den
NUMMERNBLOCK aus, in dem die zuvor
ausgewählten Programme abgespeichert werden
sollen und bestätigen Sie Ihre Auswahl durch
Drücken des Jog-Dials.
Auf der rechten Seite des Displays werden für
jeden Nummernblock die jeweils freien Programmplätze angezeigt
Seite 43
GA_UM ProFire2_D.indd 45
12.12.11 10:11
Ist ein USB Stick mit dem Ofen verbunden, können
die markierten Programme auch auf dem USBStick abgelegt werden.
Wählen Sie dazu im Kontextmenü den Menüpunkt
AUF USB SPEICHERN aus und bestätigen Sie
diesen durch Drücken des Jog-Dials.
Die markierten Programme werden auf dem USBStick abgespeichert.
11.6 Mehrere Brenn-/Pressprogramme vom USB-Stick markieren und auf den Ofen
speichern/kopieren
Mit Hilfe der Softtaste HAKEN (30) können mehrere
Brenn / Pressprogramme von einem USB-Stick
markiert und im Individualbereich des ProFire2
abgespeichert / kopiert werden.
Dazu rufen Sie den entsprechenden Ordner wie im
Kapitel 10.4, Brenn-/Pressprogramme vom USBStick starten, Seite 32 beschrieben und markieren
Sie durch Drücken der Softtaste HAKEN, die
entsprechenden Programme.
Betätigen die Softtaste KONTEXTMENÜ (29).
Es öffnet sich das Fenster des KONTEXTMENÜS.
Mit Hilfe der Nord-Süd-Funktion oder durch Drehen
des Jog-Dials den Menüpunkt SPEICHERN/
KOPIEREN auswählen und bestätigen durch
Drücken des Jog-Dials.
Seite 44
GA_UM ProFire2_D.indd 46
12.12.11 10:11
Es öffnet sich im Individualbereich die Auswahl der
NUMMERNBLÖCKE.
Wählen Sie mit Hilfe des Jog-Dials den Nummernblock aus, in dem die zuvor ausgewählten Programme abgespeichert werden sollen und Bestätigen Sie diesen durch Drücken des Jog-Dials.
Auf der rechten Seite des Displays werden für
jeden Nummernblock die jeweils freien Programmplätze angezeigt.
Es öffnen sich die Speicherplätze des ausgewählten Nummernblocks.
Wählen Sie mit Hilfe des Jog-Dials den Speicherplatz aus, ab dem das Einfügen der Programme
erfolgen soll und drücken Sie den Jog-Dial.
Die ausgewählten Programme werden eingefügt.
12
Favoriten
12.1
Favorit festlegen
Favoriten sind Ordner oder Brenn- / Pressprogramme aus dem Fest- oder Individualbereich, die
für einen Schnellzugriff im Hauptmenü hinterlegt
werden können. Im ProFire2 press / compact
können bis zu 6 Favoriten festgelegt werden. Diese
werden im Hauptmenü auf der linken Seite des
Displays angezeigt.
Markieren Sie mit der Softtaste HAKEN (30) den
Ordner oder das Brenn- / Pressprogramm, welcher,
bzw. welches als Favorit festgelegt werden soll.
Betätigen Sie anschließend die Softtaste
KONTEXTMENÜ (29).
Seite 45
GA_UM ProFire2_D.indd 47
12.12.11 10:11
Es öffnet sich das Fenster des Kontextmenüs.
Wählen Sie den Menüpunkt FAVORITEN aus und
bestätigen Sie durch Drücken des Jog-Dials.
Die als Favoriten ausgewählten Ordner, Brenn- /
Pressprogramme werden im Hauptmenü auf der
linken Seite des Display angezeigt.
12.2
Favorit löschen
Um Favoriten zu löschen, wählen Sie mit dem JogDial den zu löschenden Favoriten aus und betätigen die Softtaste FAVORIT LÖSCHEN (31).
Der Ordner bzw. das Brenn- / Pressprogramm wird
automatisch aus dem Hauptmenü entfernt.
 Alle Ordner, Brenn- / Pressprogramm, welche als Favoriten angelegt sind, werden in den
entsprechenden Listen mit einem Stern markiert.
Seite 46
GA_UM ProFire2_D.indd 48
12.12.11 10:11
13
Schnellkühlen
Liegt die aktuelle Ofentemperatur über der eingestellten Bereitschaftstemperatur oder über der Vortrockentemperatur nach Start eines Brennprogramms, besteht die Möglichkeit des Schnellkühlens.
Beim Schnellkühlen wird die Brennkammer geöffnet und die Vakuumpumpe springt an.
Es stehen drei Funktionen zur Auswahl:
13.1
SCHNELLKÜHLEN IM HAUPTMENÜ
>
Kühlen bis zur Bereitschaftstemperatur
SCHNELLKÜHLEN VOR DEM BRAND
>
Kühlen bis zur Vorwärmtemperatur
SCHNELLKÜHLEN NACH DEM BRAND >
Kühlen bis zur Vorwärmtemperatur
Schnellkühlen im Hauptmenü
Wird das Schnellkühlen aus dem Hauptmenü gestartet, wird bei geöffneter Ofenkammer bis zu der
in den Einstellungen eingegebenen
Bereitschaftstemperatur gekühlt.
Um das Schnellkühlen zu starten, betätigen Sie im
Hauptmenü die Softtaste SCHNELLKÜHLEN AN
(16).
Die Ofenkammer wird geöffnet, und die Vakuumpumpe springt an.
Aus der Funktion der Softtaste SCHNELLKÜHLEN
AN (16), wird die Funktion SCHNELLKÜHLEN AUS
(33).
Aus der Funktion der Softtaste SCHNELLKÜHLEN
AN (32), wird die Funktion SCHNELLKÜHLEN AUS
(33), mit der das Schnellkühlen abgebrochen
werden kann.
 Bei aktiviertem Schnellkühlen wird die Funktion über einen Stern in der linken oberen Ecke des
Displays angezeigt.
Seite 47
GA_UM ProFire2_D.indd 49
12.12.11 10:11
13.2
Schnellkühlen vor dem Brand
Wird ein Brennprogramm gestartet, bei dem die
Vorwärmtemperatur unter der momentanen
Temperatur der Brennkammer liegt, erscheint ein
Dialogfeld. Hier können Sie auswählen, ob Sie das
Programm mit Schnellkühlen starten wollen oder
nicht. Zum Starten des Programms mit Schnellkühlen drücken Sie die Softtaste
SCHNELLKÜHLEN AN (16).
Möchten Sie das Programm ohne Schnellkühlen
starten, drücken Sie auf die Softtaste
BRENNEN (9).
13.3
Schnellkühlen nach dem Brand
Nach Beendigung eines Brandes, erscheint ein
Dialog, der den erfolgreichen Ablauf des Brennprogramms anzeigt. Liegt die Temperatur der
Brennkammer über der im Programm eingegebenen Vorwärmtemperatur, kann das Schnellkühlen gestartet werden. Um das Schnellkühlen zu
starten drücken Sie die Softtaste
SCHNELLKÜHLEN AN (16).
Durch Drücken der Softtaste OK (15) wird der
Dialog ohne Schnellkühlen beendet.
13.4
Stand-by-Modus aktivieren
Ist der Stand-by-Modus aktiviert, wird eine Temperatur von 100 C im Gerät gehalten.
Aktivieren Sie den Stand-by-Modus zwischen allen Arbeitsvorgängen, auch über Nacht.
Um den Stand-by-Modus zu aktivieren, drücken Sie die Taste STAND-BY.
 Sie können die Temperatur des Stand-by-Modus anpassen. Siehe Kapitel 19, Voreinstellungen
Programme, Seite 59.
13.5
Ausschalten
In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie das Gerät ausschalten. Um das Gerät auszuschalten, gehen Sie wie
folgt vor:




Stellen Sie sicher, dass alle Programme beendet sind.
Stellen Sie sicher, dass der Brenngutträger oder die Muffel entnommen wurden.
Stellen Sie sicher, dass der Brenn- oder Presssockel im Gerät verblieben ist.
Schalten Sie den Netzkippschalter in die Stellung „O“.
Das Gerät ist ausgeschaltet.
Seite 48
GA_UM ProFire2_D.indd 50
12.12.11 10:11
14
Reinigen
14.1
Vor jedem Betrieb
Kontrollieren Sie vor jedem Betrieb den Ablageteller auf Verschmutzungen:
 Stellen Sie sicher, dass alle Programme beendet wurden und das Gerät mindestens fünf Minuten
abgekühlt ist.
 Öffnen Sie die Gerätehaube.
 Schalten Sie den Netzkippschalter in die Stellung „O“.
Das Gerät ist ausgeschaltet.
 Ziehen Sie den Schutzkontaktstecker aus dem Stromnetzzugang.
Wenn die Gerätehaube geöffnet ist, können Sie den Ablageteller erreichen.
Auf dem Ablageteller befinden sich eine Zentrierung
(1) und ein O-Ring (2).
 Stellen Sie sicher, dass keine Keramikmasse, Reste von Keramikmassen oder Verunreinigungen auf dem ORing aufliegen.
 Entfernen Sie die Verunreinigungen mit einem leicht angefeuchteten Mikrofasertuch.
Wenn der O-Ring beschädigt ist, gehen Sie wie folgt vor:
 Schalten Sie den Netzkippschalter in die Stellung „O“.
Das Gerät ist ausgeschaltet.
 Ziehen Sie den Schutzkontaktstecker aus dem Stromnetzzugang.
 Warten Sie bis das Gerät mindestens fünf Minuten abgekühlt ist und legen Sie den O-Ring in die Vertiefung
des Ablagetellers.
14.2
Bei unzureichenden Arbeitsergebnissen
Unzureichende Arbeitsergebnisse können durch Rückstände, wie z. B. schwarze Flecken, an der elektrischen
Muffel entstehen.
Das Programm für den Reinigungsbrand kann die Rückstände an der elektrischen Muffel entfernen.
Um Rückstände an der elektrischen Muffel festzustellen, gehen Sie wie folgt vor.
 Stellen Sie sicher, dass alle Programme beendet wurden und das Gerät mindestens fünf Minuten abgekühlt
ist.
 Öffnen Sie die Gerätehaube.
 Schalten Sie den Netzkippschalter in die Stellung „O“.
Das Gerät ist ausgeschaltet.
 Ziehen Sie den Schutzkontaktstecker aus dem Stromnetzzugang.
Seite 49
GA_UM ProFire2_D.indd 51
12.12.11 10:11
Mit geöffneter Gerätehaube können Sie mit Hilfe
eines handelsüblichen Handspiegels in die Gerätehaube sehen.
 Halten Sie einen Handspiegel unter die geöffnete
Gerätehaube.
 Wenn im Handspiegel Rückstände auf der
elektrischen Muffel sichtbar sind, gehen Sie wie
folgt vor:
 Entfernen Sie den Handspiegel aus dem Arbeitsbereich.
 Nehmen Sie das Gerät in Betrieb.
 Führen Sie das Programm für den Reinigungsbrand durch.
Stellen Sie nach Durchführen des Reinigungsbrandes weiterhin unzureichende Arbeitsergebnisse fest, wenden
Sie sich an DeguDent.
14.3
Bei äußerlich sichtbaren Verschmutzungen
 Stellen Sie sicher, dass Programme beendet wurden und das Gerät mindestens fünf Minuten abgekühlt ist.
 Schalten Sie den Netzkippschalter in die Stellung „O“.
 Reinigen Sie die Gerätehaube und das Bedienfeld mit einem leicht angefeuchteten Mikrofasertuch.
 Verwenden Sie bei gröberen Verschmutzungen einen milden, handelsüblichen Haushaltsreiniger.
 Schalten Sie das Gerät erst nach dem Ende der Reinigungsmaßnahmen wieder ein.
15
Warten
Um eine möglichst lange Lebensdauer und wenig Verschleiß zu gewährleisten, warten Sie das Gerät
regelmäßig.
 Einige Bauteile des Geräts können verschleißen. Lassen Sie das Gerät einmal jährlich von einem ServiceTechniker von DeguDent überprüfen.
Seite 50
GA_UM ProFire2_D.indd 52
12.12.11 10:11
15.1
Wartungsübersicht
Intervall
Tätigkeit
Vor jedem Betrieb
Kondensat-Füllstand im Druckluft-Minderer prüfen.
Siehe Kapitel 15.2.1, Kondensat ablassen, Seite 51.
Filter im Druckluft-Minderer auf Ablagerungen oder Verfärbungen
prüfen.
Siehe Kapitel 15.2.2, Filter überprüfen, Seite 52.
Elektrische Muffel auf Verunreinigungen prüfen.
Siehe Kapitel 14.1, Vor jedem Betrieb, Seite 49.
Druckluft-System prüfen.
Siehe Kapitel 4, Anbauteile befestigen, Seite 11.
Ablageteller auf Verschmutzungen prüfen.
Siehe Kapitel 14.1, Vor jedem Betrieb, Seite 49.
Sockel prüfen.
O-Ring auf Beschädigungen prüfen.
Siehe Kapitel 14.1, Vor jedem Betrieb, Seite 49.
Bei einem Stillstand von mehr als drei
Wochen
Gerät vor Betrieb aufheizen.
Jährlich
Gerät durch einen Service-Techniker von DeguDent prüfen
lassen.
Bei Bedarf
Gerät bei äußerlich sichtbaren Verschmutzungen reinigen.
Siehe Kapitel 14.3, Bei äußerlich sichtbaren Verschmutzungen,
Seite 50.
15.2
Druckluft-Minderer überprüfen (ProFire2 press)
15.2.1 Kondensat ablassen
Im Inneren des Druckluft-Minderers kann sich Kondensat sammeln.
Um das Kondensat abzulassen, gehen Sie wie folgt
vor:
 Verriegeln Sie den Druckluft-Regler.
Seite 51
GA_UM ProFire2_D.indd 53
12.12.11 10:11
 Legen Sie ein saugfähiges Tuch unter die
Kondensat-Ablassschraube.
 Um den Kondensat-Ablass zu öffnen, drehen Sie
die Kondensat-Ablassschraube in der dargestellten Richtung.
Das Kondensat fließt auf das Tuch ab.
 Um den Kondensat-Ablass zu schließen, drehen
Sie die Kondensat-Ablassschraube gegen den
Uhrzeigersinn.
Das Kondensat ist abgelassen.
15.2.2 Filter überprüfen
Im Inneren des Druckluft-Minderers befindet sich ein weißer Filter, der das Druckluft-System vor
Verschmutzungen schützt.
 Wenn Sie Ablagerungen oder Verfärbungen am Filter feststellen, wenden Sie sich an DeguDent.
15.2.3 Kalibrieren
Die eingestellte Brenntemperatur und die tatsächliche Brenntemperatur können durch Umwelteinflüsse
verändert werden.
Um zufriedenstellende Arbeitsergebnisse zu erreichen, muss die tatsächliche Brenntemperatur mit der
eingestellten Brenntemperatur übereinstimmen.
Abhilfe schafft hier die Kalibrierung mit nachfolgender Eingabe eines Korrekturwertes über die Steuerung.
Führen Sie eine Kalibrierung mit dem optionalen Kalibrier-Set durch:
Kalibrierset „Silberprobe manuell“
REF D03 532 803, bestehend aus
1 Stück Probenträger und
1 Stück Silberdraht (Ø 0,3 mm, Länge = 37 mm)
Für nähere Informationen zum optionalen Zubehör wenden Sie sich an DeguDent.
Seite 52
GA_UM ProFire2_D.indd 54
12.12.11 10:11
Gehen Sie folgendermaßen vor:
1. Wärmen Sie die Brennkammer mit einer Vorwärmtemperatur von 650°C und einer Vorwärmzeit von 60 min
auf, z. B. Basistemperatur auf 650 °C erhöhen und Haltezeit auf 60 Minuten programmieren.
2. Setzen Sie währenddessen den Silberdraht in den Probenträger Stellen Sie die Brenntemperatur auf
961 °C ein.
3. Öffnen Sie die Brennkammer und setzen Sie den Probenträger einschließlich Silberdraht mittig auf den
Brennsockel.
Starten Sie das Kalibrierprogramm.
Geben Sie eine Endtemperatur für die Silberprobe an und starten den Brand mit dem Button BRENNEN.
Nach dem Brandende erfolgt eine Abfrage, ob der Brand ordnungsgemäß durchgeführt wurde, bestätigen Sie
mit

JA, wenn der Band ok ist. Die korrigierten Daten werden übernommen

NEIN, wenn die Temperatur zu hoch oder zu niedrig war. Geben Sie eine korrigierte Endtemperatur für
den Brand vor und starten den Brand erneut mit dem Button BRENNEN.
Stimmt die eingestellte - mit der tatsächlichen
Temperatur überein (Genauigkeit von ± 2°C), hat
sich an der Spitze des Silberdrahtes eine kleine
Schmelzperle gebildet. In diesem Fall ist die Eingabe eines Korrekturwertes nicht erforderlich.
Ist der Silberdraht fast oder völlig zusammengeschmolzen, so ist die Temperatur des Gerätes zu
hoch.
Ist die Oberfläche des Drahtes nicht
angeschmolzen, so ist sie zu niedrig.
Seite 53
GA_UM ProFire2_D.indd 55
12.12.11 10:11
16
Störungen oder Fehler beheben
Während des Betriebs können folgende Arten von Störungen oder Fehlermeldungen auftreten:
Störungen des Geräts oder von Geräteteilen
Programm-Fehler.
Störungen beziehen sich auf das Gerät oder Geräteteile. Dabei handelt es sich z. B. um
Störungen bei der Druckluft-Zufuhr
Störungen beim Bedienen des Geräts.
Programm-Fehler beziehen sich auf den Ablauf der Programme. Bei Auftreten eines Programm-Fehlers wird
eine Fehlermeldung im Display angezeigt.
Bestätigen Sie Fehlermeldungen.
 Beheben Sie Störungen oder Fehler, wie in der Störungstabelle in diesem Kapitel beschrieben.
 Starten Sie das Programm erneut.
Sollte das Beheben der Störungen oder Fehler nicht möglich sein, wenden Sie sich an DeguDent.
#
Code
Mögliche Ursache
Abhilfe
1
„SPI Bus Fehler! Bitte Neustart
durchfuehren!“
Interner Systemfehler.
Bei mehrmaligem Auftreten benachrichtigen
Sie den Service-Techniker.
2
„Interner Fehler im Motor
Controller! Geraet bitte
ausschalten und neu starten!“
Fehler in der
Motorkommunikation.
Benachrichtigen Sie den Service-Techniker.
3
„Steuerung hat Uebertemperatur!“
Die Ablageplatte über dem
Bedienfeld fehlt.
Ziehen Sie den Netzstecker und lassen Sie
das Gerät mindestens fünf Minuten
abkühlen.
Legen Sie die Ablageplatte auf.
Siehe Kapitel 4, Anbauteile befestigen,
Seite 11.
Extrem hohe Bereitschaftstemperatur bei geöffneter
Brennkammer.
Schließen Sie die Gerätehaube.
Ziehen Sie den Netzstecker und lassen Sie
das Gerät mindestens fünf Minuten
abkühlen.
Wenn das Gerät abgekühlt ist, nehmen Sie
es wieder in Betrieb.
Wenn Sie das Gerät nicht benutzen, halten
Sie die Gerätehaube geschlossen.
4
„Heizkreis defekt.“
Die elektrische Muffel oder das
Steuerungsrelais sind defekt.
Benachrichtigen Sie den Service-Techniker.
5
„Übertemperatur.“
Die Ist-Temperatur liegt 35 °C
über dem Sollwert.
Benachrichtigen Sie den Service-Techniker.
6
„Referenzfehler.“
Der Referenzgeber ist defekt.
Benachrichtigen Sie den Service-Techniker.
7
„Es kann kein Vakuum aufgebaut
werden! Bitte pruefen Sie, ob die
Vakuum-Pumpe richtig angeschlossen ist.“
Die Brennkammer ist nicht
abgedichtet.
Benachrichtigen Sie den Service-Techniker.
Das Vakuum-System ist
undicht.
Benachrichtigen Sie den Service-Techniker.
Seite 54
GA_UM ProFire2_D.indd 56
12.12.11 10:11
#
Code
Mögliche Ursache
Abhilfe
8
„Schnellkühlen ist noch an.“
Die Starttemperatur des
Brennprogramms ist noch
nicht erreicht.
Warten Sie, bis die Starttemperatur des
Brennprogramms erreicht ist.
Um das Schnellkühlen abzuschalten,
drücken Sie die Taste ESC.
9
„Batterie schwach! Batterie bitte
wechseln lassen.“
Die Batteriespannung ist zu
niedrig.
Lassen Sie die Batterie durch den ServiceTechniker wechseln.
10
„Festprogramm! Schreibzugriff
verweigert!“
Es ist kein Schreib- oder
Lesezugriff auf diese Datei
möglich.
Speichern Sie die Daten an einem anderen
Ort oder unter einem anderen Namen.
11
„Kein Speicherplatz mehr
verfügbar.“
Der interne Speicher ist voll.
Löschen Sie nicht mehr benötigte
Programme.
Wählen Sie einen anderen Speicherplatz.
12
„Programm defekt.“
Speicherfehler. Die Steuerung
löscht das defekte Programm
selbsttätig.
Passen Sie ein neues Programm an.
13
„Das Programm hat sich nach
einem Timeout beendet.“
Die Gerätehaube wurde nach
Ablauf eines
Pressprogrammes nicht
innerhalb von 3 Minuten
geschlossen.
Drücken Sie WIEDERHOLEN.
Wenn die Starttemperatur erreicht ist, legen
Sie das Brenngut oder die Muffel ein und
schließen die Gerätehaube.
Das Gerät geht auf
Starttemperatur.
14
„Das Vakuum konnte nicht
abgebaut werden. Eventuell ist das
Flutventil defekt!“
Das Belüftungsventil ist defekt.
Benachrichtigen Sie den Service-Techniker.
15
„Der Pressdruck weicht vom
gewuenschten Wert ab!“
Der gewünschte Pressdruck
kann nicht erzeugt werden.
Stellen Sie sicher, dass Druckluft
angeschlossen ist.
Stellen Sie sicher, dass der richtige
Pressdruck eingestellt ist.
Siehe Kapitel 7.4, Druckluft-Zufuhr
herstellen und regeln, Seite 18.
Wenn keine Einstellung möglich ist,
benachrichtigen Sie den Service-Techniker.
16
„Thermoelementfehler“
Das Thermoelement ist
gebrochen.
Benachrichtigen Sie den Service-Techniker.
Die Thermoleitung ist
unterbrochen.
Benachrichtigen Sie den Service-Techniker.
17
„Festprogramm! Schreibzugriff
verweigert!“
Es ist kein Schreib- oder
Lesezugriff auf diese Datei
möglich.
Speichern Sie die Daten an einem anderen
Ort oder unter einem anderen Namen.
18
Brennkammer offen!
Es liegt kein für das gewählte
Programm geeigneter Sockel
auf dem Ablageteller im Gerät.
Legen Sie einen für das gewählte Programm
geeigneten Sockel auf den Ablageteller des
Geräts.
Siehe Kapitel 7, Erstmals in Betrieb nehmen,
Seite 15.
19
Störung in der Funktion der
Brennkammer.
Die Gerätehaube ist nicht
geschlossen.
Um die Gerätehaube zu schließen, wählen
Sie die entsprechende Funktionstaste auf
dem Bedienfeld.
Es ist keine Druckluft-Leitung
am Gerät angeschlossen.
Befestigen Sie die für den Anschluss von
Druckluft notwendigen Anbauteile am Gerät.
Siehe Kapitel 4, Anbauteile befestigen,
Seite 11.
Schließen Sie die Druckluft an das Gerät an.
Seite 55
GA_UM ProFire2_D.indd 57
12.12.11 10:11
#
Code
Mögliche Ursache
Abhilfe
20
Vakuum in der Brennkammer nicht
ausreichend.
Es liegt kein für das gewählte
Programm geeigneter Sockel
auf dem Ablageteller.
Legen Sie einen für das gewählte Programm
geeigneten Sockel auf den Ablageteller.
Der O-Ring auf dem
Ablageteller liegt nicht richtig
auf oder ist beschädigt.
Stellen Sie sicher, dass der O-Ring auf dem
Ablageteller richtig aufliegt und nicht
beschädigt ist.
Siehe Kapitel 7, Erstmals in Betrieb nehmen,
Seite 15.
Siehe Kapitel 7, Erstmals in Betrieb nehmen,
Seite 15.
21
Probleme bei der Druckluft-Zufuhr.
Die Gerätehaube ist nicht
geschlossen.
Um die Gerätehaube zu schließen, wählen
Sie die entsprechende Funktionstaste auf
dem Bedienfeld.
Die Druckluft-Zufuhr ist unterbrochen.
Stellen Sie sicher, dass der richtige
Pressdruck eingestellt ist.
Siehe Kapitel 7.4, Druckluft-Zufuhr
herstellen und regeln, Seite 18.
22
Verwendung bei
Fremdmaterialen, die nicht
über DeguDent bezogen
wurden.
Wenden Sie sich an den Keramikhersteller.
Brenn- oder Pressergebnisse
können durch Brenn- oder
Pressvorgang beschädigt sein.
Überbrennen der Keramik.
Überprüfen Sie die Einstellungen für das
Brenn- oder Pressprogramm.
24
Brenn- oder Pressergebnisse
können durch Brenn- oder
Pressvorgang beschädigt sein.
Materialschädigungen durch
Rückstände (z. B. schwarze
Flecken) an der elektrischen
Muffel.
Nehmen Sie eine programmgesteuerte
Reinigung vor.
25
Unzureichende Ergebnisse beim
Brennen.
Ungenauigkeiten bei der
Temperaturregelung.
Führen Sie eine Kalibrierung mit dem
optionalen Kalibrier-Set durch.
23
Probleme beim Pressvorgang
Verwenden Sie Pellets von DeguDent.
Passen Sie die Einstellungen an das
verwendete Material an.
Siehe Kapitel 15.2.3, Kalibrieren, Seite 52.
17
Software aktualisieren
Das Gerät wird mit installierter Software ausgeliefert.
Der Betreiber des Geräts ist selbst für die Aktualisierung des Geräts verantwortlich.
Sie können das Software-Update durch einen Service-Techniker von DeguDent durchführen lassen.
 Wenden Sie sich an DeguDent.
Updates werden durch den Service-Techniker von DeguDent bei jedem Wartungstermin durchgeführt.
Sie können das Software-Update selbst durchführen.
 Informieren Sie sich regelmäßig auf den Internet-Seiten von DeguDent über Software-Updates.
 Auf den Internet-Seiten von DeguDent werden die Updates ausführlich beschrieben.
Seite 56
GA_UM ProFire2_D.indd 58
12.12.11 10:11
 Wählen Sie ein Update auf den Internet-Seiten von DeguDent aus.
 Laden Sie das Update herunter.
 Speichern Sie das Update auf einem USB-Stick.
 Schalten Sie das Gerät aus.
 Stecken Sie den USB-Stick in den USB-Anschluss des Geräts.
 Schalten Sie das Gerät ein.
Das Update wird automatisch auf dem Gerät installiert.
Die erfolgreiche Aktualisierung des Geräts wird durch die Meldung UPDATE ABGESCHLOSSEN – GERÄT
NEU STARTEN angezeigt.
 Bestätigen Sie die Meldung.
Falls das Update nicht automatisch installiert wird, wenden Sie sich an DeguDent.
 Entfernen Sie den USB-Stick aus dem USB-Anschluss.
 Schalten Sie das Gerät aus.
 Warten Sie eine Minute bevor Sie das Gerät wieder einschalten.
 Schalten Sie das Gerät ein.
Der automatische Selbsttest des Geräts startet.
Die aktuelle Software-Version wird beim Selbsttest angezeigt.
Seite 57
GA_UM ProFire2_D.indd 59
12.12.11 10:11
18
Entsorgung des Gerätes
Die Entsorgung aller im Lieferumfang enthaltenen Teile muss den Entsorgungsrichtlinien des Verwenderlandes
entsprechen.
Das Gerät ist ein Elektrogerät nach dem „Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten" (ElektroG). Es wurde gesetzeskonform gekennzeichnet und mit dem folgenden Symbol versehen:
Das Gerät ist nicht für den privaten Gebrauch vorgesehen. Es wird für den gewerblichen Bereich hergestellt und
geliefert und ist von dem Endnutzer nach den Bestimmungen des ElektroG ordnungsgemäß
zu entsorgen.
Wie die europäische RoHS-Richtlinie, regelt in China eine Verwaltungssatzung den Einsatz derselben Stoffe in
Elektronikgeräten:
Blei
Chrom (VI)
Quecksilber
Flammhemmer PBB
Cadmium
Flammhemmer PBDE
Wenn die allgemeinen Grenzwerte eingehalten werden, wird dies durch das folgende Zeichen auf dem Typenschild angezeigt:
Für nähere Informationen wenden Sie sich an
DeguDent.
Seite 58
GA_UM ProFire2_D.indd 60
12.12.11 10:11
19
Voreinstellungen Programme
19.1
Auflistung der Programm-Einstellungen
In der folgenden Tabelle werden alle Voreinstellungen für Programme angezeigt:
55
55
55
55
980
930
900
780
00:00
00:00
00:00
05:00
10:00
05:00
05:00
00:00
0
0
0
0
Kühlen
Haltezeit (min.)
0
0
0
0
Temperzeit (min.)
Vakuumzeit (min.)
0
0
0
0
Tempertemperatur (°C)
Endtemperatur (°C)
00:00 Off
00:00 Off
00:00 Off
00:00 Cont.
Aufheizrate (°C/min.)
575
575
575
575
Vakuum aus (°C)
00:00
00:00
00:00
00:00
Vakuum an (°C)
00:00
00:00
00:00
00:00
Vakuummodus
Schließzeit (min.)
250
250
250
250
Vorwärmzeit (min.)
Trocknen (min.)
Oxidbrand 980°C
Oxidbrand 930°C
Oxidbrand 900°C
Oxidbrand 780°C
Vorwärmtemperatur (°C)
Trocknen (°C)
1
2
3
4
Programmname
Programmnummer
Oxidprogramme
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
01:00
01:00
02:00
01:00
01:30
01:30
01:00
01:00
01:00
Endtemperatur (°C)
Vakuumzeit (min.)
Haltezeit (min.)
01:00
01:00
02:00
02:00
02:00
02:00
01:00
01:00
01:00
02:00
02:00
01:00
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Off
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Off
500
500
450
450
450
450
0
450
450
450
450
0
780
780
780
780
780
780
780
0
720
720
780
0
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
780
780
780
780
780
780
770
720
720
780
780
770
00:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
00:00
00:00
00:00
01:00
01:00
00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 720 03:00 00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 720 03:00 00:00
01:00 720 03:00 00:00
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Kühlen
Haltezeit (min.)
970
960
950
950
900
890
880
750
750
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
06:00
06:00
06:00
Kühlen
Vakuumzeit (min.)
55
55
55
55
55
55
55
55
55
Temperzeit (min.)
Endtemperatur (°C)
970
960
950
950
900
890
0
750
750
Temperzeit (min.)
Aufheizrate (°C/min.)
575
575
450
450
450
450
0
450
450
Aufheizrate (°C/min.)
Tempertemperatur (°C)
Vakuum aus (°C)
03:00
06:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Off
Cont.
Cont.
Vakuum aus (°C)
Schließzeit (min.)
06:00
06:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
Vakuum an (°C)
Trocknen (min.)
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
03:00
03:00
03:00
03:00
03:00
03:00
03:00
03:00
03:00
Vakuum an (°C)
Trocknen (°C)
Pastenbonder
Pastenopaker
Schulter 1
Schulter 2
Dentin 1 mit Tempern
Dentin 2 ohne Tempern
Glanz ohne Tempern
Korrektur Final love
Final Shoulder
Dentin 1 ohne Tempern
Dentin 2 mit Tempern
Glanz mit Tempern
575
575
450
450
450
450
450
450
450
Vakuummodus
02:00
02:00
03:00
03:00
03:00
03:00
03:00
03:00
03:00
Vakuummodus
Schließzeit (min.)
06:00
06:00
03:00
03:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
Vorwärmzeit (min.)
Trocknen (min.)
135
135
135
135
135
135
135
135
135
Vorwärmzeit (min.)
Trocknen (°C)
Pastenliner 1
Pastenliner 2
Schulter 1
Schulter 2
Dentin 1
Dentin 2
Glanzbrand
Korrektur (Final love)
Final Shoulder (F-SM)
Vorwärmtemperatur (°C)
Programmname
110
111
112
113
114
115
116
117
118
Programmname
Programmnummer
Cercon ceram love
166
167
168
169
170
171
172
173
174
175
176
177
500
500
450
450
450
450
450
450
450
450
450
450
Tempertemperatur (°C)
Vorwärmtemperatur (°C)
Programmnummer
Duceragold love
Seite 59
GA_UM ProFire2_D.indd 61
12.12.11 10:11
Tempertemperatur (°C)
575
575
550
500
500
500
500
500
450
450
01:00
01:00
01:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
01:00
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Off
Cont.
Off
575
575
550
500
500
500
500
0
450
0
980 55 980 00:00 02:00
980 55 980 00:00 03:00
910 100 910 02:00 02:00
880 100 880 00:30 00:30
860 100 860 00:30 00:30
820 55 820 00:30 00:30
810 55 810 00:30 00:30
0
55 800 00:00 00:30
680 55 680 00:30 00:30
0
55 660 00:00 01:00
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
04:00
06:00
06:00
01:00
01:00
04:00
04:00
00:00
01:00
01:00
02:00
02:00
02:00
03:00
03:00
03:00
02:00
02:00
02:00
02:00
575
575
550
500
500
500
500
500
450
450
01:00
01:00
01:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
01:00
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Off
Cont.
Off
575
575
550
500
500
500
500
0
450
0
980 55 980 00:00 02:00 0 00:00 00:00
980 55 980 00:00 03:00 0 00:00 00:00
910 100 910 02:00 02:00 0 00:00 00:00
880 100 880 00:30 00:30 850 03:00 06:00
860 100 860 00:30 00:30 850 03:00 06:00
820 55 820 00:30 00:30 0 00:00 06:00
810 55 810 00:30 00:30 0 00:00 06:00
0
55 800 00:00 00:30 0 00:00 06:00
680 55 680 00:30 00:30 0 00:00 00:00
0
55 660 00:00 01:00 0 00:00 00:00
135
135
135
135
135
135
135
135
06:00
01:00
01:00
04:00
04:00
00:00
01:00
01:00
02:00
03:00
03:00
03:00
02:00
02:00
02:00
02:00
550
500
500
500
500
500
450
450
01:00
02:00
02:00
00:30
02:00
02:00
02:00
01:00
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Off
Cont.
Off
550
500
500
500
500
0
450
0
910
880
860
830
820
0
680
0
100
100
100
100
100
100
100
100
910
880
860
830
820
810
680
660
02:00
00:30
00:30
00:30
00:30
00:00
00:30
00:00
02:00
00:30
00:30
00:30
00:30
00:30
00:30
01:00
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Kühlen
02:00
02:00
02:00
03:00
03:00
03:00
02:00
02:00
02:00
02:00
Temperzeit (min.)
Vakuum aus (°C)
04:00
06:00
06:00
01:00
01:00
04:00
04:00
00:00
01:00
01:00
Haltezeit (min.)
Vakuum an (°C)
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
Vakuumzeit (min.)
Vakuummodus
Endtemperatur (°C)
Vorwärmzeit (min.)
Aufheizrate (°C/min.)
Schließzeit (min.)
Vorwärmtemperatur (°C)
Trocknen (min.)
135 NE-Pulver-Bonder
136 NE-Pasten-Bonder
137 Opaker 1+2
138 Schulter 1 NEM <14,6
139 Schulter 2 NEM <14,6
140 Dentin 1 NEM <14,6
141 Dentin 2 NEM <14,6
142 Glanzbrand NEM <14,6
143 FSM/Korrektur NEM <14,6
144 Malfarben NEM <14,6
Duceram love NEM >14,6
145 NE-Pulverbonder
146 NE-Pastenbonder
147 Opaker 1+2
148 Schulter 1 NEM >14,6
149 Schulter 2 NEM >14,6
150 Dentin 1 NEM >14,6
151 Dentin 2 NEM >14,6
152 Glanzbrand NEM >14,6
153 FSM/Korrektur NEM >14,6
154 Malfarben NEM >14,6
Duceram love Edelmetall
155 Opaker 1+2
156 Schulter 1 EM
157 Schulter 2 EM
160 Dentin 1 EM
161 Dentin 2 EM
162 Glanzbrand EM
163 FSM / Korrektur EM
164 Malfarben EM
Trocknen (°C)
Programmname
Programmnummer
Duceram love NEM <14,6
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
Seite 60
GA_UM ProFire2_D.indd 62
12.12.11 10:11
Vakuumzeit (min.)
Haltezeit (min.)
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
780
780
780
780
780
780
770
720
720
780
780
770
00:00
00:00
01:00
01:00
01:00
01:00
00:00
01:00
01:00
01:00
01:00
00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 720 03:00 00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 0 00:00 00:00
01:00 720 03:00 00:00
01:00 720 03:00 00:00
Endtemperatur (°C)
Vakuumzeit (min.)
Haltezeit (min.)
55
55
55
55
800
800
790
740
01:00
01:00
00:00
01:00
01:00
01:00
00:00
01:00
Kühlen
Endtemperatur (°C)
780
780
780
780
780
780
0
720
720
780
780
0
Temperzeit (min.)
Aufheizrate (°C/min.)
575
575
450
450
450
450
0
450
450
450
450
0
Aufheizrate (°C/min.)
Tempertemperatur (°C)
Vakuum aus (°C)
02:00
02:00
02:00
02:00
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Off
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Off
Vakuum aus (°C)
Schließzeit (min.)
02:00
02:00
02:00
02:00
Vakuum an (°C)
Trocknen (min.)
135
135
135
135
01:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
01:00
01:00
01:00
02:00
02:00
01:00
Vakuum an (°C)
Trocknen (°C)
Dentin 1
Dentin 2
Glanzbrand
Korrekturmasse
575
575
450
450
450
450
450
450
450
450
450
450
Vakuummodus
01:00
01:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
Vakuummodus
Schließzeit (min.)
06:00
06:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
Vorwärmzeit (min.)
Trocknen (min.)
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
Vorwärmzeit (min.)
Trocknen (°C)
Degunorm classic base
Pastenopaker
Schulter 1
Schulter 2
Dentin 1 mit Tempern
Dentin 2 ohne Tempern
Glanz ohne Tempern
Korrektur Final Kiss
Final Schulter
Dentin 1 ohne Tempern
Dentin 2 mit Tempern
Glanz mit Tempern
Vorwärmtemperatur (°C)
Programmname
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
Programmname
Programmnummer
Duceragold Kiss
02:00 Cont. 450 800
02:00 Cont. 450 800
01:00 Off
0
0
02:00 Cont. 450 740
Tempertemperatur (°C)
0
0
0
0
Kühlen
450
450
450
450
Temperzeit (min.)
25
26
27
28
Vorwärmtemperatur (°C)
Programmnummer
Cergo Kiss
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
Seite 61
GA_UM ProFire2_D.indd 63
12.12.11 10:11
Trocknen (min.)
Schließzeit (min.)
Vorwärmzeit (min.)
Vakuummodus
Vakuum an (°C)
Vakuum aus (°C)
Aufheizrate (°C/min.)
Endtemperatur (°C)
Vakuumzeit (min.)
Haltezeit (min.)
Tempertemperatur (°C)
Temperzeit (min.)
Kühlen
Vorwärmtemperatur (°C)
Trocknen (°C)
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
Programmname
Programmnummer
Duceram Kiss / Allgemein
Neutralmasse Bio - Leg
Pastenopaker Bio - Leg
Pulveropaker Bio - Leg
Paste 1 + 2
Pulver 1 + 2
Schulter 1
Schulter 2
Dentin 1 WAK < 14,4
Dentin 2 WAK < 14,4
Glanzbrand WAK < 14,4
Korrektur Final Kiss
Final Shoulder
Dentin 1 WAK > 14,4
Dentin 2 WAK > 14,4
Glanzbrand WAK > 14,4
Korr.Final Kiss WAK > 14,4
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
04:00
04:00
02:00
04:00
02:00
02:00
02:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
03:00
02:00
02:00
01:00
02:00
03:00
02:00
02:00
01:00
575
575
575
575
575
575
575
575
575
575
575
450
575
575
575
575
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
02:00
02:00
02:00
02:00
01:00
01:00
01:00
02:00
02:00
01:00
01:00
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Off
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Off
Cont.
575
575
575
575
575
575
575
575
575
0
575
450
575
575
0
575
900
900
900
930
930
920
920
910
900
0
880
660
910
900
0
880
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
900
900
900
930
930
920
920
910
900
890
880
660
910
900
890
880
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
00:00
01:00
01:00
01:00
01:00
00:00
01:00
03:00
03:00
03:00
02:00
02:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
850
850
850
850
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
03:00
03:00
03:00
03:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
135
135
135
135
135
135
135
135
135
04:00
04:00
02:00
02:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
02:00
02:00
02:00
02:00
03:00
02:00
02:00
01:00
02:00
575
575
575
575
575
575
575
575
450
01:00
01:00
01:00
02:00
02:00
02:00
01:00
01:00
01:00
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Off
Cont.
Cont.
575
575
575
575
575
575
0
575
450
980
950
950
930
920
910
0
880
660
55
55
55
55
55
55
55
55
55
980
950
950
930
920
910
890
880
660
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
00:00
01:00
01:00
02:00
02:00
02:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
0
0
0
0
850
850
850
850
0
00:00
00:00
00:00
00:00
03:00
03:00
03:00
03:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
06:00
06:00
06:00
06:00
00:00
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
04:00
04:00
02:00
02:00
02:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
03:00
02:00
02:00
01:00
02:00
575
575
575
575
575
575
575
575
575
450
01:00
01:00
01:00
01:00
02:00
02:00
02:00
01:00
01:00
01:00
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Off
Cont.
Cont.
575
575
575
575
575
575
575
0
575
450
980
950
980
950
930
920
910
0
880
660
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
980
950
980
950
930
920
910
890
880
660
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
00:00
01:00
01:00
02:00
02:00
02:00
02:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
0
0
0
0
0
850
850
850
850
0
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
03:00
03:00
03:00
03:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
06:00
06:00
06:00
06:00
00:00
Duceram Kiss / StarLoy C
50
51
52
53
54
55
56
57
58
Bonder
Pastenopaker
Pulveropaker
Schulter 1 + 2
Dentin 1
Dentin 2
Glanzbrand
Korrektur (Final Kiss)
Final Shoulder
Duceram Kiss / StarLoy soft
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
Pastenopaker 1
Pastenopaker 2
Pulveropaker 1
Pulveropaker 2
Schulter 1 + 2
Dentin 1
Dentin 2
Glanzbrand
Korrektur (Final Kiss)
Final Shoulder
Seite 62
GA_UM ProFire2_D.indd 64
12.12.11 10:11
Vakuumzeit (min.)
Haltezeit (min.)
55
55
55
55
55
55
55
55
55
970
960
850
850
830
820
800
680
680
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
01:00
01:00
01:00
02:00
01:30
01:30
01:00
01:00
01:00
Aufheizrate (°C/min.)
Endtemperatur (°C)
Vakuumzeit (min.)
Haltezeit (min.)
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Kühlen
Endtemperatur (°C)
970
960
850
850
830
820
0
680
680
Temperzeit (min.)
Aufheizrate (°C/min.)
575
575
450
450
450
450
0
450
450
Tempertemperatur (°C)
Vakuum aus (°C)
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Off
Cont.
Cont.
Vakuum aus (°C)
Schließzeit (min.)
Vakuum an (°C)
Trocknen (min.)
135 02:00 02:00
135 02:00 02:00
03:00
03:00
03:00
03:00
03:00
03:00
02:00
03:00
03:00
Vakuum an (°C)
Trocknen (°C)
Malfixierbrand
Glasurbrand
575
575
450
450
450
450
450
450
450
Vakuummodus
02:00
02:00
03:00
03:00
03:00
03:00
03:00
03:00
03:00
Vakuummodus
Schließzeit (min.)
06:00
06:00
03:00
03:00
02:00
02:00
00:00
02:00
02:00
Vorwärmzeit (min.)
Trocknen (min.)
135
135
135
135
135
135
135
135
135
Vorwärmzeit (min.)
Trocknen (°C)
Pastenliner 1
Pastenliner 2
Schulter 1
Schulter 2
Dentin 1
Dentin 2
Glanzbrand
Korrektur (Final Kiss)
Final Shoulder (F-SM)
Vorwärmtemperatur (°C)
Programmname
72
73
74
75
76
77
78
79
80
Programmname
Programmnummer
Cercon ceram kiss
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
06:00
06:00
06:00
Press&smile™
84
85
450
450
00:00 Cont. 450 700
00:00 Off
0
0
55
55
700 00:00 01:00
800 00:00 01:00
0
0
Kühlen
Temperzeit (min.)
Tempertemperatur (°C)
Vorwärmtemperatur (°C)
Programmnummer
Cercom ceram press Maltechnik
00:00 00:00
00:00 00:00
450
450
450
02:00 Off
0
0
03:00 Cont. 450 830
03:00 Cont. 450 680
55
55
55
800 00:00 01:00
830 00:00 01:30
680 00:00 01:00
0
0
0
Kühlen
Temperzeit (min.)
Tempertemperatur (°C)
Haltezeit (min.)
Vakuumzeit (min.)
Endtemperatur (°C)
Aufheizrate (°C/min.)
Vakuum aus (°C)
Vakuum an (°C)
Vakuummodus
Vorwärmzeit (min.)
135 00:00 03:00
135 02:00 03:00
135 02:00 03:00
Vorwärmtemperatur (°C)
Schließzeit (min.)
Glanzbrand
Dentin / Schneide
Korrektur
Trocknen (min.)
Trocknen (°C)
87
88
89
Programmname
Programmnummer
Cercom ceram press Schichttechnik
00:00 00:00
00:00 00:00
00:00 00:00
Seite 63
GA_UM ProFire2_D.indd 65
12.12.11 10:11
Endtemperatur (°C)
Vakuumzeit (min)
Haltezeit (min)
Temperzeit (min)
Kühlen
Tempertemperatur °C)
Aufheizrate (°C/min)
02:00
02:00
02:00
02:00
575
500
450
450
01:00 Cont. 575 980
02:00 Cont. 500 820
01:00 Off
0
0
01:00 Cont. 450 720
55
55
55
55
980
820
810
720
01:30
01:00
00:00
00:00
00:00
00:00
01:00
01:00
0
0
0
0
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
124
Korrektur cervical
> 5 Einheiten
135 02:00 02:00
500
02:00 Cont. 500 820
55
820 01:00 00:00
0
00:00 05:00
125
Malfarbe Glasur
> 5 Einheiten
135 02:00 02:00
450
01:00
55
810 00:00 01:00
0
00:00 05:00
126
Korrektur incisal
> 5 Einheiten
135 01:00 02:00
450
01:00 Cont. 450 720
55
720 00:00 01:00
0
00:00 05:00
Off
0
Vakuum aus (°)
04:00
02:00
02:00
01:00
Vakuum an (°C)
Schließzeit (min)
135
135
135
135
Vakuummodus
Trocknen (min)
Pastenopaker
Korrektur cervical
Malfarbe / Glasur
Korrektur incisal
Vorwärmzeit (min)
Trocknen (°C)
120
121
122
123
Programmnummer
Programmname
Vorwärmtemperatur (°C)
Ducera press Maltechnik
0
Temperzeit (min.)
Tempertemperatur (°C)
Vakuumzeit (min.)
Endtemperatur (°C)
Aufheizrate (°C/min.)
Vakuum aus (°C)
Vorwärmzeit (min.)
Vorwärmtemperatur (°C)
Schließzeit (min.)
01:00 Cont. 575 980
55
980 01:30 00:00
0
00:00 00:00
128
135 02:00 02:00
500
02:00 Cont. 500 820
55
820 01:00 01:00
0
00:00 00:00
129
Malfarbe / Glasur
135 02:00 02:00
450
01:00
55
810 00:00 00:00
0
00:00 00:00
130
Ducram love
Dentin/Schn eide > 5 Einheiten
135 02:00 02:00
500
02:00 Cont. 500 820
55
820 01:00 01:00
0
00:00 05:00
131
Malfarbe Glasur
> 5 Einheiten
135 02:00 02:00
450
01:00
810 00:00 00:00
0
00:00 05:00
Off
Off
0
0
0
0
55
Kühlen
575
Haltezeit (min.)
135 04:00 02:00
Ducerm love
Dentin/Schneide
Vakuum an (°C)
Pastenopaker
Vakuummodus
Trocknen (°C)
127
Trocknen (min.)
Programmname
Programmnummer
Ducera press Schichttechnik
Aufheizrate (°C/min.)
Endtemperatur (°C)
Vakuumzeit (min.)
Haltezeit (min.)
Tempertemperatur (°C)
Temperzeit (min.)
Kühlen
575
575
600
600
575
600
600
600
600
600
600
600
600
Vakuum aus (°C)
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
Vakuum an (°C)
05:00
05:00
02:00
02:00
07:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
02:00
Vakuummodus
Schließzeit (min.)
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
135
Vorwärmzeit (min.)
Trocknen (min.)
Pastenopaker 1
Pastenopaker 2
Pulveropaker 1
Pulveropaker 2
Schulter
Dentin 1 WAK < 14,2
Dentin 2 WAK < 14,2
Glanzbrand WAK < 14,2
Korrektur WAK < 14,2
Dentin 1 WAK > 14,2
Dentin 2 WAK > 14,2
Glanzbrand WAK > 14,2
Korrektur WAK > 14,2
Vorwärmtemperatur (°C)
Trocknen (°C)
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
Programmname
Programmnummer
Duceram Plus
00:00
00:00
02:00
00:00
02:00
02:00
02:00
02:00
01:00
02:00
02:00
02:00
01:00
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Cont.
Off
Cont.
Cont.
Cont.
Off
Cont.
575
575
600
600
575
600
600
0
600
600
600
0
600
930
930
930
930
920
910
900
0
880
910
900
0
880
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
55
930
930
930
930
920
910
900
890
880
910
900
890
880
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
00:00
01:00
01:00
01:00
00:00
01:00
03:00
02:00
03:00
02:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
01:00
0
0
0
0
0
0
0
0
0
850
850
850
850
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
03:00
03:00
03:00
03:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
00:00
Seite 64
GA_UM ProFire2_D.indd 66
12.12.11 10:11
700 01:00 01:00
680 01:00 01:00
650 00:00 01:30
0
0
0
Kühlen
Temperzeit (min.)
Tempertemperatur (°C)
Haltezeit (min.)
Vakuumzeit (min.)
Endtemperatur (°C)
Vakuum aus (°C)
Vakuum an (°C)
Vakuummodus
Aufheizrate (°C/min.)
55
55
55
00:00 00:00
00:00 00:00
00:00 00:00
Überwachter Pressdruck (bar/10)
Vorwärmtemperatur (°C)
Vorwärmzeit (min.)
01:00 Cont. 450 700
01:00 Cont. 450 680
01:00 Off
0
0
Presszeit (min.)
Aufheizrate (°C/min.)
450
450
450
Haltezeit (min.)
Starttemperatur (°C)
Schließzeit (min.)
135 01:00 02:00
135 02:00 02:00
135 02:00 02:00
Endtemperatur (°C)
Trocknen (°C)
Wash
Dentin
Glanzbrand
Trocknen (min.)
Programmname
Programmnummer
105
106
107
Programmname
Programmnummer
Duceram LFC
180
Cergo Kiss
100,200g Muffel
700
60
980
20:00 20:00
2,7
181
Cergo Kiss PressMaster
700
60
980
40:00 40:00
3,0
182
CerconPress
100,200g Muffel
700
60
940
20:00 10:00
2,7
183
Cercon PressMaster
700
60
960
40:00 20:00
3,0
184
Ducera press
100,200g Muffel
700
60
930
20:00 10:00
2,7
185
Ducera pressPressMaster
700
60
960
40:00 20:00
3,0
186 e-x1* 200g Muffel
700
60
930 25:00 04:30 2,7
*e-x1 kann für die Verarbeitung von IPS e-max® verwendet werden.
IPS e-max® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Ivoclar Vivadent.
Seite 65
GA_UM ProFire2_D.indd 67
12.12.11 10:12
20
Technische Daten
 Beachten Sie auch die Angaben auf dem Typenschild. Siehe 6.5, Angaben auf dem Typenschild, Seite 15.
Technische Daten
Abmessungen
ProFire2 compact
Abmessungen
ProFire2 press
Umgebungsbedingungen
Tiefe:
430 mm
Breite:
270 mm
Höhe bei geschlossener Brennkammer:
460 mm
Höhe bei geöffneter Brennkammer:
610 mm
Tiefe:
430 mm
Breite:
270 mm
Höhe bei geschlossener Brennkammer:
560 mm
Höhe bei geöffneter Brennkammer:
710 mm
Verwendung:
Nur in Innenräumen
Höhe über NN:
Bis zu 2.000 m
Temperaturbereich:
5–40 °C
Luftfeuchte:
Höchste relative Luftfeuchte 80 % für
Temperaturen bis 31 °C
Linear abnehmend bis 50 % relativer
Luftfeuchte bei 40 °C
Versorgungsspannung
und Frequenz
Netzspannungsschwankungen:
Maximal 10 % der Nennspannung
Europa:
230–240 V~ (50/60 Hz)
Länder außerhalb Europas,
z. B. Nordamerika, Kanada, Japan:
100–125 V~ (50/60 Hz)
Stromkreisabsicherung
Mindestens 10 A
Interne Absicherung
6A
Zulässiger Druck / nur ProFire2 press
(Druckluft-Versorgung, z. B. durch optionalen Kompressor)
3,5–10 bar
Zulässiger Unterdruck
(Unterdruck-Versorgung, z. B. durch optionale Vakuum-Pumpe)
Bis –0,05 bar
Leistungsaufnahme
1.400 W
Maximale Brenntemperatur
1.200 °C
Gewicht ProFire2 press
27 kg
Gewicht ProFire2 compact
23 kg
Seite 66
GA_UM ProFire2_D.indd 68
12.12.11 10:12
21
EG-Konformitätserklärung
DeguDent GmbH
Rodenbacher Chaussee 4
63457 Hanau
Deutschland
Hiermit erklären wir die Konformität der Erzeugnisse:
ProFire2 press
ProFire2 compact
Gerät zum Brennen und Pressen von Dentalkeramikmassen
Gerät zum Brennen von Dentalkeramikmassen
mit den grundlegenden Anforderungen der folgenden EG-Richtlinien:
1. Richtlinie 2011/65/EG zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in
Elektro- und Elektronikgeräten (RoHS)
2. Richtlinie 2002/96/EG über Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEE)
3. Maschinenrichtlinie 2006/42/EG
4. Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG
5. EMV-Richtlinie 89/336/EWG
Folgende harmonisierte Normen wurden angewandt:
DIN EN ISO 12100: 2011-03
DIN EN ISO 12100: 2011-07
DIN EN 61010-2-010: 2004-06
DIN EN 61326-1: 2011-04
Hanau, 14.12.2011
Hanau, 14.12.2011
Dr. Udo Schusser
Dr. Bernhard Kraus
Leiter Forschung und Entwicklung
Leiter Qualitätsmanagement
Seite 67
GA_UM ProFire2_D.indd 69
12.12.11 10:12
GA_UM ProFire2_D.indd 70
12.12.11 10:12
GA_UM ProFire2_D.indd 71
12.12.11 10:12
50572566/a
Stand/Last revision: 12/2011
Für weitere Informationen
www.degudent.de
GA_UM ProFire2_D.indd 72
12.12.11 10:12
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement