DALI System - VBN-Vertrieb - Rolladenmotoren und Relaise

DALI System - VBN-Vertrieb - Rolladenmotoren und Relaise
ALTENBURGER
DALI-EIB/KNX
Saal-Lichtsteuerungen
ELECTRONIC GMBH
Inhalt
2
Seite
Das Zusammenwirken von Bus-Komponenten in einer EIB/KNX-DALI
Programm-Lichtsteuerung im Broadcasting-Verfahren.
4
Programmierbarer EIB/KNX-DALI Schalt-Dim-Aktor, Typ: IBDA-DP 5
Ansteuerung der EVGs mit Einzel- und Gruppenadressierung
8
Das Zusammenwirken von Bus-Komponenten in einer EIB/KNX-DALI
Programm-Lichtsteuerung mit Einzeladressierung.
9
EIB/KNX-DALI-Gateway 10
Das Zusammenwirken einer DALI-Lichtsteuerung aus bis zu 64 EVGs
mit 4 Lichtstimmungen + ein/aus mit dem DALI-Controller Basic.
11
DALI Saal-Lichtsteuerungen mit dem DALI-Controller-Basic
mit 4 Lichtszenen und Gruppenbildungen
13
Systemübersicht einer Lichtsteuerung mit dem
DALI-Dim/Converter Control, Typ: DC NV
18
DALI-Dim/Converter-Control, Typ: DC NV 1-10V/0-10V analog -> DALI
mit (Multi-) Sensor-Steuerung 1- sowie 2-Schalt-Dim-funktion
19
Funktionsmöglichkeiten am Wahlschalter des
DALI-Dim/Converter-Controls, Typ: DC NV
21
Periphere Komponenten zur EIB/KNX-DALI Programm-Lichtsteuerung 26
Die EIB/KNX-DALI Programm-Lichtsteuerung ist in zwei Versionen verfügbar:
Ansteuerung der DALI-EVGs im Broadcasting-Verfahren
Hier wird jeder DALI-Lichtkreis - bis zu 100 DALI-EVGs - gemeinsam angesteuert. Nachdem je Lichtkreis ein Lichtwert gewählt wurde, werden aus allen Kreisen gemeinsam Lichtstimmungen gebildet
(Szenen). Jeder Kreis wird einer Szene zugeordnet. Die Überblendzeit von Szene zu Szene wird zwischen 1 und 9999 Sek. vorgewählt. Der jedem Lichtkreis zugeordnete Schalt-Dim-Aktor (Typ IBDA-DP)
hat 25 interne Szenenspeicher. Üblicherweise werden hiervon 12 Szenen genutzt, die über IR- oder
Funk-Handsender programmiert und gleichfalls über IR- und Funk-Handsender abgerufen. Parallel dazu
kann der Szenenabruf über Tastentableaus oder Touch Panels erfolgen. Szenen die über 12 hinaus
gehen, werden der besseren Übersicht halber vorzugsweise mit Touch Panels programmiert und abgerufen.
Die Programmierung ist denkbar einfach. Sie kann auch von Nicht-fachleuten innerhalb weniger Minuten gelernt werden.
Ansteuerung der EVGs mit Einzel- und Gruppenadressierung (siehe Seite 8).
3
Das Zusammenwirken von Bus-Komponenten in einer EIB/KNX-DALI Programm-Lichtsteuerung im Broadcasting-Verfahren
max. 100 DALI EVGs
max. 100 DALI-Transformatoren
10
5
2
3
3
1
6
7
4
1. EIB-Busleitung (PYCY M 2 x 2 x 0,8 mm²)
oder (JY [ST] Y 2 x 2 x 0,8 mm²) oder (SYT 1 PE 2 x 2 x 0,8 mm²)
2. Bus-Spannungsversorgung, Typ IBSPGDR
3. EIB/KNX-DALI Schalt-Dim-Aktoren, Typ IBDA-DP, für die Steuerung
von bis zu 100 DALI EVGs. Das Gerät hat 25 interne Szenenspeicher
(siehe Seite 5).
8
4. IR-Decodier-/Programmiereinheit, Typ IBIR-P
5. Abruftableau, Typ FIB12w
6. Touch Panel
7. Funk- oder IR-Empfänger, Typ FU-E/S (Funk) oder Typ IR-ES/R (IR)
8. IR- oder Funk-Programmier-Handsender, Typ IR/PRO (IR) oder Typ FU/PRO (Funk)
9. IR- oder Funk-Szenenabruf, Typ IR12 (IR) oder Typ FU12 (Funk)
10.DALI Busleitungen
4
9
Programmierbarer EIB/KNX-DALI Schalt-Dim-Aktor
Typ: IBDA-DP
Best.-Nr.: 80.14.170
Einsatz und Funktion des Gerätes
Der EIB/KNX-DALI Schalt-Dim-Aktor eignet sich für die Steuerung
von bis zu 100 DALI-EVGs und digital -> analog Convertern.
Er ermöglicht folgende Funktionen:
• Die Integration von DALI-EVGs in EIB-Lichtsteuersysteme.
EIB/KNX-Schalt- und Dim-Befehle ermöglichen das Schalten
und Dimmen der DALI-EVGs.
• Das Gerät hat 25 interne Szenenspeicher mit Szenen Überblendzeiten und einer Durchgangs-/Putzlichtschaltung. Ferner
kann ein automatischer Ablauf von Szenen zu einer Sequenz
programmiert und abgerufen werden (Szenenablaufsteuerung). Durch die Kombination von 3 EIB/KNX-DALI SchaltDim-Aktoren lässt sich ferner beispielsweise eine Farbablaufsteuerung (RGB) realisieren. Die vorgenannten Funktionen ermöglichen ferner umfangreiche EIB-Programm-Lichtsteuerungen. Sollte die
Anzahl der DALI-Teilnehmer oder der Converter die Zahl 100 übersteigen, können weitere EIB/KNX
DALI Schalt-Dim-Aktoren eingesetzt werden.
• Der EIB/KNX DALI Schalt-Dim-Aktor lässt sich mit EIB/KNX-Bedienelementen oder einer geeigneten
Visualisierung ansteuern. Er kann aber auch direkt über den Tasteingang und mit einem handelsüblichen Taster für Netzspannung (1-Tast-Dim-Funktion) betätigt werden (Angaben zur Parametrisierung und den Objekten: siehe Applikationsbeschreibung).
• Der Aktor beinhaltet bereits die Stromversorgung für die Schnittstellen der 100 DALI-Teilnehmer.
Szenenspeicher
Alle 25 internen Szenenspeicher lassen sich mit 1-Byte Befehlen speichern und abrufen. 8 der 25 Szenen lassen sich auch über 1-Bit-Befehle speichern und aufrufen. Durch definierte Szenenüberblendung
erreichen beim Aufruf einer Szene alle Kreise gleichzeitig ihren Endwert.
Szenenablaufsteuerung (Sequenzsteuerung)
Mehrere Szenen können für einen automatischen Ablauf zu einer Sequenz zusammengefasst werden.
Es können z. B. die Reihenfolge, Verweilpunkte und die Anzahl der Wiederholungen definiert werden.
Die Programmierung erfolgt über die ETS-Software oder im Live-Betrieb (Echtzeit). Es können bis zu
2 Sequenzen im Gerät hinterlegt und abgerufen werden. Bei der Verwendung einer Sequenz können
10 Verweilpunkte und bei der Verwendung beider Sequenzen jeweils 5 Verweilpunkte definiert werden.
(siehe Applikationsbeschreibung).
Tasteingang
Es besteht die Anschlussmöglichkeit eines Tasters für Netzspannung (Schließer nach L), um das Gerät
direkt bedienen zu können. Diese Funktion steht auch außerhalb des EIB/KNX-Systems zur Verfügung.
Erforderlich ist jedoch eine Spannungsversorgung (24 V DC, 50 mA), die auch über ein EIB/KNX-Netzteil erfolgen kann.
Multi-Sensor-Steuerungen, statische und dynamische Szenen
In das Programmlicht-System können Sensorregelungen und neben den statischen auch dynamische
Szenenabläufe integriert werden. Statisch bedeutet, dass die jeweilige Szene unabhängig von der Tageslichtentwicklung und der Anwesenheitserkennung stehen bleibt. Dynamisch bedeutet, dass sich die
Szene dem Tageslicht gleitend anpasst und die Beleuchtung nur dann brennt, wenn auch Anwesenheit
erkannt wird. Als Option können Tageslichtabhängigkeit und Anwesenheitsabhängigkeit auch allein in
das System integriert werden.
DALI-Schnittstelle
Die DALI-Schnittstelle des Dim-Aktors versorgt gleichzeitig die DALI-Schnittstellen der angeschlossenen DALI-Komponenten. Damit der bei DALI maximal zulässige Summenstrom von 250 mA nicht
überschritten wird, dürfen keine weiteren DALI Versorgungen oder DALI-Controller in diesem System
angeschlossen werden. Um den maximal zulässigen Spannungsabfall auf den DALI-Leitungen von 2 V
gemäß DALI-Definition nicht zu überschreiten, ist der Leitungsquerschnitt entsprechend der Tabelle in
den Technischen Daten zu wählen.
5
Technische Daten
EIB/KNX-DALI Schalt-Dim-Aktor, Typ: IBDA-DP
Gerätebezeichnung
: EIB/KNX-DALI Schalt-Dim-Aktor
Typ
: IBDA-DP
Bestellnummer
: 80.14.170
Netzspannung
: 110 - 240 V AC, 50/60 Hz, 110 - 240 V DC
Leistungsaufnahme
: ca. 0,7 bis 5,8 W je nach Auslastung
Absicherung
: extern 6 A
Betriebstemperatur
: max. 45° C
Schutzklasse
: II (Schutzisolierung)
Schutzart
: IP20
Verschmutzungsgrad
: 2 (trocken nicht leitend)
DALI - Schnittstelle
: Schnittstelle gemäß DALI-Spezifikation, Schnittstelle gepolt
Stromversorgung für max. 100 DALI-Geräte ca. 200 mA/ 13 V DC
(Uo ca. 15 V DC)
- Ik < 250 mA DC, max. 22,5 V DC
- elektronische Strombegrenzung
- DALI–Schnittstelle Basisisolierung, keine Schutzkleinspannung -
Tasteingang
: max. 240 V DC (Taster für Netzspannung)
interne AnzeigeBedienelemente
: 3x LED: Anzeige für Gerätezustände, 1x EIB/KNX-Programmier-LED,
1x EIB/KNX-Programmier-Taster
Anschlussklemmen
: Schraubklemmen: starr/flexibel mit Aderendhülse 0,25 - 2,5 mm²
Netz
: L, N Klemme Nr. (1, 2)
Tasteingang
: T Klemme Nr. (3)
NC
: nicht verbundene Klemme Nr. 4 (darf nicht verwendet werden!)
DALI-Schnittstelle
: DA+ DA-
Leitungslängen
- bei DALI-Leitungen
: max. 100 m
max. 300 m mit 1,5 mm² oder siehe Tabelle
(Abstand IBDA-DP zu den DALI-EVG, -Convertern)
Klemme Nr. 7/8, 5/6
Klemme 7 u. 8 sind intern verbunden
Klemme 5 u. 6 sind intern verbunden
Leitungsquerschnitt in mm²
2x 0,5
2x 0,75
2x 1,0 2x 1,5
Leitungslänge (Abstand) in m
100
150
200
300
Leitungsverlegung
: Die geltenden Bestimmungen der Installationstechnik zur Verlegung,
Isolation und Absicherung/Mindestquerschnitte sind einzuhalten.
Bauform
: Isolierstoffgehäuse
(Schnappbefestigung für Tragschienen [TS 35 x 7,5 – 15], Verteilereinbau)
Abmessungen
: BxHxT = 72 x 90 x 64 mm
Gewicht
: ca. 200 g
EIB/KNX
: Kontaktierung über WAGO-Stecker
Leitungen
: EIB/KNX-Kabel
Versorgung EIB/KNX
: 24 V DC (+6 V/-3 V) EIB/KNX-Netzteil
Leistungsaufnahme
: max. 290 mW bei 29 V DC
- Objekte/Parameter siehe Applikationsbeschreibung
Kennzeichnung
: CE, EIB/KNX, DALI
Anschlussbelegung
: siehe Anschlusspläne und Gehäuseaufdruck
Außer an die Netzklemmen und den Tasteingang dürfen keine netzspannungsbehafteten Potentiale an
das Gerät angeschlossen werden. Alle DALI-Geräte müssen mindestens Basisisolierung aufweisen.
6
Anschlussplan EIB/KNX-DALI Schalt-Dim-Aktor, Typ: IBDA-DP
110 - 240 V DC (50/60 Hz) AC
Netz
L
N
PE
F1
16A
DA+
DALI
DA-
DALI-EVGs
2
N
1
L
3
T
5 6
DA-
4
NC
7 8
DA+
IBDA-DP 80.14.170
EIB/KNX
+
+
-
1
~
3
4
5
6
T
NC
DA-
DA-
7
EIB/KNX
8
DA+ DA+
Schalt-Dimm-Aktor
Type:
IB D A -D P
B est.-N r.: 80.14 .1 70
Programmier LED
Ph ys .A dr.:
-
+
Programmier-Taste
EIB/KNX
7
Ansteuerung der EVGs mit Einzel- und Gruppenadressierung
Die DALI-Kreise (max. 64 Teilnehmer, aufzuteilen in max. 16 Gruppen) werden vor Ort mit der ETS
Software zugeordnet.
Die Leistungsdimmer, Aktoren mit 1-10V-Schnittstelle und Schaltaktoren sind als EIB/KNX-Aktoren
ausgelegt. Sie werden mit Konvertern in die DALI-Kreise eingebaut. Pro KNX-DALI-Konverter (Kreis)
können 16 Gruppen aus 64 Teilnehmern (DALI-EVGs, Konverter) gebildet werden. Es werden max. 14
Szenen gespeichert und abgerufen. Die Überblendzeiten von Szene zu Szene betragen 1 - 9999 Sekunden.
Die Programmierung der Szenen sowie der Abruf der Szenen kann über einen IR- oder Funk-Handsender sowie über Touch-Panels erfolgen.
Einzelansteuerung der DALI-EVGs
Die Unterschiede zum Broadcasting-Verfahren sind:
• Anstelle aller Lichtkreise werden alle EVGs über ein DALI-Gateway einzeln angesteuert. Bis zu 64
EVGs können einer Gruppe (max. 16) zugeordnet werden. Die Gruppen-Zuordnung kann später
beliebig geändert werden.
• Die Gruppen können über IR- oder Funk-Handsender programmiert und abgerufen werden. Im Gegensatz zum Broadcasting-System sind die Handsender jedoch nicht gegeneinander austauschbar.
• Die Überblendzeiten von Szene zu Szene sind mit der ETS-Software programmierbar.
8
Das Zusammenwirken von Bus-Komponenten in einer
EIB/KNX-DALI Programm-Lichtsteuerung mit Einzeladressierung
DALI EVGs
max. 64 Teilnehmer und 16 Gruppen
DALI-Transformatoren
10
5
2
3
1
6
7
4
1. EIB-Busleitung (PYCY M 2 x 2 x 0,8 mm²)
oder (JY [ST] Y 2 x 2 x 0,8 mm²) oder (SYT 1 PE 2 x 2 x 0,8 mm²)
2. Bus-Spannungsversorgung, Typ IBSPGDR
3. DALI Gateway (siehe Seite 10), Typ AE DG/S
4. IR-Decodier-/Programmiereinheit, Typ IBIR-P
8
5. Abruftableau, Typ FIB12w
6. Touch Panel
7. Funk- oder IR-Empfänger, Typ FU-E/S (Funk) oder Typ IR-ES/R (IR)
9
8. IR- oder Funk-Programmier-Handsender, entsprechend der Spezifikation
9. IR- oder Funk-Szenenabruf, entsprechend der Spezifikation
10.DALI Busleitungen
9
EIB/KNX-DALI-Gateway
DALI Gateway
Typ: AE DG/S 1.16.1
Best.-Nr.: 80.14.180
Das Gateway dient der Ansteuerung von DALI-EVGs, Trafos
und Konvertern über den EIB/KNX-Bus.
Am Ausgang sind max. 64 DALI Betriebsmittel ansteuerbar.
Diese 64 DALI Betriebsgeräte können individuell adressiert und
16 Gruppen zugeordnet werden. Die Ansteuerung über EIB/
KNX erfolgt ausschließlich über diese 16 Leuchtengruppen.
Das Applikationsprogramm bietet folgende Funktionen:
• Schalten, dimmen und setzen von Helligkeitswerten.
• Statusmeldungen über gemeinsame oder getrennte
Objekte.
• Statusmeldung einer Lampen- und/oder EVG-Störung.
• Programmierung individueller maximaler und minimaler
Dimmwerte (Dimmgrenzen).
• Unterschiedliche Dimmgeschwindigkeiten für schalten,
Wert setzen und dimmen.
• Verhalten bei DALI- und EIB/KNX-Spannungsausfall und
Spannungswiederkehr.
• Programmierung des Helligkeitswerts nach einer EVG-Betriebsspannungswiederkehr (Power-On Level).
• EIB/KNX-Ansteuerung aller angeschlossenen DALI-Betriebsmittel ohne vorherige Inbetriebnahme (DALI-Gruppenzuordnung).
• 14 unabhängige Lichtszenen, die über 1-Bit- oder 8-BitTelegramme aufzurufen oder zu speichern sind.
10
Das Zusammenwirken einer DALI-Lichtsteuerung aus bis zu 64 EVGs
mit 4 Lichtstimmungen + ein/aus mit dem DALI-Controller-Basic
DALI-EVGs
DALI-Transformatoren
Glühlampen, Hochvolt-Halogenlampen, Niedervolt-Halogenlampen mit gewickelten oder elektronischen Trafos
DALI-Converter 1-10 V NV
(DALI -> 1-10/0-10 V)
in Reiheneinbauform
Tageslicht- und präsenzabhängig
arbeitende Multi-Sensoren
Leistungsdimmer
DALI Controller BASIC NV
Zentrales Steuergerät
•
Der Controller erkennt automatisch angeschlossene MultiSensoren, ruft Szene 1 auf und
regelt die Beleuchtung in Szene 1
tageslicht- und präsenzabhängig.
•
Max. 6 Sensoren anschliessbar.
Programmier- und Abruf-Tableau mit den Funktionen:
Meldelampe
•
DALI-Fehler
•
Lampenfehler
•
Summenschalten oder dimmen aller DALIEVGs mit der Master-Taste.
•
Bildung von 4 Szenen.
•
Als Option:
Anschluß von Multi-Sensor-Dimmern (MSD)
11
DALI-Lichtsteuerung von max. 64 DALI-EVGs mit 4 Lichtszenen und
Gruppenbildung mit dem DALI-Controller-Basic, Typ: DCB NV
Mit einem 5-Tasten-Tableau werden 4 Lichtstimmungen programmiert:
• Speichern der Lichtstimmungen:
Anwahl des gewünschten Lichtwertes mit der Mastertaste.
Speichern des Lichtwertes durch Langdruck der jeweiligen Szenentaste.
• Abruf der Lichtwerte:
durch Kurzdruck mit den 4 Szenentasten.
• Summenregelung:
Mit der Mastertaste werden die angeschlossenen DALI-EVGs gemeinsam zwischen max. und min.
gedimmt.
• Als Option:
Anschluß eines oder mehrerer Multi-Sensor-Dimmer an den DALI-Controller-Basic.
Aus den einzeln erfassten Tageslichtwerten wird ein Mittelwert als Richtwert für die Lichtkonstanthaltung gebildet.
Adressierung der DALI-EVGs und Bildung von vier Lichtszenen
Jede der vier bezifferten Tasten ist für eine Lichtszene zuständig. Die EVGs werden einzeln über eine
Kombination aus Einzel- und Mastertaste aufgerufen. Die jeweiligen Lampen zeigen ihre Position durch
blinken an. Sie werden anschließend einer der vier Szenen zugeordnet und bestätigt. Danach erfolgt
die Lichtszeneneinstellung mit den vier Tasten (siehe Betriebsanleitung).
Abgerufen wird die jeweilige Szene durch Kurzdruck (Tasten 1 – 4).
Wie bei der Broadcast-Steuerung ist Taste 1 zuständig für die tageslicht- und anwesenheitsabhängige
Multi-Sensor-Steuerung, vorausgesetzt die Sensoren sind angeschlossen. Der Controller erkennt automatisch den Anschluß der Sensoren. Sind keine Sensoren angeschlossen, wird die Szene 1 behandelt
wie die übrigen Szenen.
Details zur Multi-Sensor-Steuerung siehe Seite 20.
12
DALI Saal-Lichtsteuerungen mit dem DALI-Controller-BASIC
mit 4 Lichtszenen und Gruppenbildungen
Der DALI-Controller-Basic eignet sich für die Steuerung von 64 DALI-EVGs im Broadcasting-Verfahren
und im Einzeladressierverfahren. Für eine größere Anzahl werden mehrere Controller benötigt.
Typ: DCB NV
Best.-Nr.: 85.01.000
Mit dem Gerät können folgende Grundfunktionen ausgeführt werden:
1. Vorwahl und Abruf von vier Lichtstimmungen für alle angeschlossenen DALIs mit einem 5-Tasten
Tableau (Broadcasting-System). Anstelle der Lichtstimmung 1 (Taste 1) können Multi-Sensoren
(siehe Seite 20) angeschlossen werden.
2. Adressierung jedes einzelnen DALI auf vier Gruppen und Bildung von vier Lichtszenen, gleichfalls
mit dem unter 1. genannten 5-Tasten-Tableau.
3. Anschlussmöglichkeit von bis zu sechs Multi-Sensor-Dimmern, die in Abhängigkeit vom Tageslicht
und der Anwesenheitserkennung arbeiten. Die Multi-Sensoren arbeiten parallel und dienen der
Erweiterung des Präsenzerkennungsbereichs (7 m Durchmesser je MSD). Aus den einzeln erfassten
Tageslichtwerten bilden sie einen Mittelwert.
4. Über den DALI-Converter (DALI -> 1-10 V/0-10 V) können Leistungsdimmer für Glühlampen,
Hochvolt-Halogenlampen, Niedervolt-Halogenlampen mit gewickelten oder elektronischen Trafos,
LEDs sowie Trafos für Niedervolt-Halogenlampen mit 1-10V-Schnittstelle wie vorstehend beschrieben angesteuert werden.
Funktionen nach Erstinbetriebnahme des Controllers DCB NV
Beim Anlegen der Netzspannung an den Controller führt dieser bei fabrikneuen EVGs automatisch eine
vom Werk vorprogrammierte Grundeinstellung durch. Alle DALI-EVGs werden zunächst der Gruppe 1
zugeordnet. Aufgrund der werkseitigen Programmierung werden vier Lichtstimmungen gebildet, die
über die vier Tasten abgerufen werden können:
Lichtstimmung
Lichtstimmung
Lichtstimmung
Lichtstimmung
1
2
3
4
=
=
=
=
100 % Helligkeit
ca. 30 % der maximalen Helligkeit
ca. 50 % der maximalen Helligkeit
ca. 70 % der maximalen Helligkeit
Die vorgenannte Grundeinstellung kann auch nach einer kundenseitigen Programmierung durch ein Reset zurückgewonnen werden. Hierzu wird die Reset-Taste am DALI-Controller-Basic nach Trennung vom
Netz für ca. 5 Sekunden kontinuierlich getastet.
Auch ohne eine Programmierung können mit der Master-Taste des DALI-Controller-Basic folgende
Schalt- und Dim-Funktionen ausgeführt werden:
•
•
•
•
•
mit kurzem Antasten erfolgt Ein-/Ausschaltung,
mit längerem Tasten wird die Beleuchtung Heller oder Dunkler geregelt,
bei Loslassen der Master-Taste bleibt die Beleuchtung im betreffenden Lichtwert,
durch kurze Betätigung der Master-Taste erfolgt Ausschaltung,
bei abermaliger kurzer Betätigung der Master-Taste geht die Beleuchtung in ca. 80 % ihrer maximalen Helligkeit.
13
Technische Daten
DALI-Controller Basic, Typ DCB NV
Gerätebezeichnung
: DALI-Controller BASIC
Typ
: DCB NV
Bestellnummer
: 85.01.000
Netzspannung
: 240 V AC, 50/60 Hz, DC nicht erlaubt
Leistungsaufnahme
: ca. 4 -9 W je nach Auslastung
Absicherung
: Gerät/Fehlerkontakt extern 6 A
Betriebstemperatur
: max. 45° C
Schutzklasse
: II (Schutzisolierung)
Schutzart
: IP20
Fehlerkontakt
: Potentialfreier Relaiskontakt (Schließer),
max. 250 V/5 A ohmsche Last
- Bei DALI Lampenfehler ist der Kontakt geschlossen und die Fehler-LED
leuchtet
- Bei Dali-Fehler geht die Fehler-LED und der Relaiskontakt im Takt ein/
aus
Meldet Lampenfehler oder DALI-Fehler
Anzeige der LEDs
am Gerät
: grün: Betriebsbereitschaft
gelb: Sendeaktivität DALI-Schnittstelle
rot: leuchtet bei Dali-Lampen-Fehler
Zeiteinstellung am
Gerät
: Verzögerungszeit für Abschaltung bei Abwesenheit: 1 bis 30 Minuten
Kennlinie
: gemäß DALI-Spezifikation
Tastereingänge
: 5x Tastereingang (Schließer), Taster zur Gerätebedienung
Sensoreingänge
: 3x Lichtsensoreingang (max. 6 Sensoren), 1x Bewegungssensoreingang
Sensorversorgung
: Versorgungsspannung der Licht- und Bewegungssensoren
DALI-Schnittstelle
: - Schnittstelle gemäß DALI-Spezifikation
- Stromversorgung für DALI-Geräte: ca. 16 V/150 mA DC, Ik < 250 mA
DC, elektronische Strombegrenzung, Temperaturschutz
Anschlussklemmen
: Schraubklemmen:
2x 0,3 – 2,5 mm² starr; 2x 0,3 – 1,5 mm² Litze mit Hülse
Bauform
: Isolierstoffgehäuse mit Schnappbefestigung für Tragschienen,
Aufbaumontage und Verteilereinbau
Abmessungen
: BxHxT = 140 x 90 x 61 mm (8 TE)
Gewicht
: ca. 550 g
Zubehör, Sensoren,
Bedienelemente
: Licht-und Bewegungssensoren, Bedientaster, DALI-EVG, DALI-Converter,
u.a.
Anschlussbelegung
: Geräteaufdruck, Bedienungsanleitung und Anschlusspläne beachten.
Bei Fehlanschluss Funktionsausfall oder Zerstörung möglich!
14
Anschlusspläne
DALI-Controller-Basic
ohne Sensoren
Lichtsteuerung
Netz 230V ~ 50/60Hz
L
N
PE
F1
6A
max
F2
Meldelampe
(optional)
230V ~
L
N
25
17
Fehler
19 27
20 28
L
N
5
6
7
B
13 14 15
3
4
LS1 LS2 LS3
11
12
8
16
PE
Vcc
0V
Sensoren
DA+
Zu den DALI-Geräten
(EVGs, Converter usw.)
DA
1
9
DALI Controller BASIC NV
DCB NV
85.01.000
2
DA
DA10
Master
T1 T2 T3 T4
0V
29
21 22 23 24
30 31 32
Bedientasten
•
•
•
•
•
•
•
Der Controller arbeitet im manuellen Modus. Es sind keine Sensoren angeschlossen.
Bis zu 64 DALI-Geräte können geschaltet und gedimmt werden.
Die DALI-Geräte können auf vier Gruppen aufgeteilt werden.
Es können bis zu vier Lichtszenen abgespeichert und abgerufen werden.
Die Bedienung erfolgt mit handelsüblichen Tasten (Schließer).
Taster können parallel geschaltet werden.
Die Meldelampe ist optional. Sie kann bei Bedarf angeschlossen werden.
Für die Auswertung von Fehlermeldungen kann dieser Kontakt verwendet werden.
Anschlusspläne
DALI-Controller-Basic mit einem Lichtsensor an LS 1
Lichtszene1: Lichtregelung der Gruppe 1
Netz 230V ~ 50/60Hz
L
N
PE
F1
6A
max
F2
LS/d
LS 0V Vcc
-
+
Meldelampe
(optional)
230V ~
L
N
25
17
Fehler
19 27
20 28
L
N
5
6
B
7
13 14 15
LS1 LS2 LS3
3
4
11
12
0V
Sensoren
8
16
PE
Zu den DALI-Geräten
(EVGs, Converter usw.)
Vcc
DA+
1
DA
9
DALI Controller BASIC NV
DCB NV
85.01.000
2
DA
DA10
Master
T1 T2 T3 T4
0V
29
21 22 23 24
30 31 32
Bedientasten
• Der Lichtsensor ist am Lichtsensoreingang LS1 angeschlossen und schaltet die Gruppe 1 (Taste 1)
automatisch in Abhängigkeit vom Tageslicht, sobald ein oder mehrere Lichtsensoren angeschlossen
sind.
• Die Gruppen 2 bis 4 können weiterhin – unabhängig vom Tageslicht – als Szenen aufgerufen werden, wenn ihre Taster nicht an Lichtsensoren angeschlossen sind.
• Am LS1 können bis zu fünf weitere Lichtsensoren zur Mittelwertbildung der konstant zu haltenden
Beleuchtung parallel geschaltet werden.
• Ist genügend Tageslicht vorhanden, regelt die Gruppe 1 auf 1 – 2 % der maximalen Helligkeit
zurück und schaltet nach ca. 10 Minuten aus.
15
Anschlusspläne
DALI-Controller-Basic mit zwei an LS1 parallel geschalteten Multi-Sensoren (kombinierte Licht- und Bewegungssensoren)
Lichtregelung der Gruppe 1 in Abhängigkeit vom Tageslicht und Anwesenheitserkennung
mit Erweiterung des Erfassungsbereichs und Mittelwertbildung
Netz 230V ~ 50/60Hz
L
N
PE
F1
6A
max
B
B
LS 0V Vcc
-
F2
LBS/d
LBS/d
LS 0V Vcc
-
+
+
Meldelampe
(optional)
230V ~
L
N
25
17
Fehler
19 27
20 28
L
N
5
6
B
7
13 14 15
LS1 LS2 LS3
3
4
11
12
0V
Sensoren
8
16
PE
Zu den DALI-Geräten
(EVGs, Converter usw.)
Vcc
DA+
1
DA
9
DALI Controller BASIC NV
DCB NV
85.01.000
2
DA
DA10
Master
T1 T2 T3 T4
0V
29
21 22 23 24
30 31 32
Bedientasten
• Die Multi-Sensoren sind parallel an LS1 angeschlossen und somit der Gruppe 1 zugeordnet.
• Die Gruppen 2 bis 4 bleiben im manuell abrufbaren Szenenmodus.
• Übersteigt der Tageslichtwert den vorgewählten, konstant zu haltenden Lichtwert und wird keine
Anwesenheit mehr erkannt, regelt die Gruppe 1 auf das Lichtminimum zurück und schaltet nach
10 Minuten aus.
• Die Multi-Sensoren sind parallel geschaltet und ermöglichen somit eine sensiblere Erfassung in einem kleinen Bereich oder eine Vergrößerung des Erfassungsbereichs in größeren Bereichen, wie z.
B. Treppenaufgängen und Fluren.
• Ohne Anwesenheit schaltet die Beleuchtung nach Ablauf der eingestellten Verzögerungszeit aus.
• Nach erneutem Betreten des Raumes wird automatisch Lichtszene 1 aufgerufen.
16
Anschlusspläne
DALI-Controller-Basic mit drei Licht- und Bewegungssensoren an LS 1
bis LS 3
Lichtszene 1: Lichtregelung der Gruppen 1, 2 und 3 (z.B. 3 Lichtbänder)
Anwesenheitserkennung mit Erfassungsbereichserweiterung
Netz 230V ~ 50/60Hz
L
N
PE
F1
6A
max
LBS/d
LBS/d
B
LS 0V Vcc
-
B
+
-
F2
LBS/d
B
LS 0V Vcc
LS 0V Vcc
-
+
+
Meldelampe
(optional)
230V ~
L
N
25
17
Fehler
19 27
20 28
L
N
5
6
B
7
13 14 15
LS1 LS2 LS3
3
4
11
12
0V
Sensoren
8
16
PE
Zu den DALI-Geräten
(EVGs, Converter usw.)
Vcc
DA+
1
DA
9
DALI Controller BASIC NV
DCB NV
85.01.000
2
DA
DA10
Master
T1 T2 T3 T4
0V
29
21 22 23 24
30 31 32
Bedientasten
• Die Multi-Sensoren sind mit den Lichtausgängen an LS1 bis LS3 angeschlossen und somit der jeweiligen Gruppe zugeordnet.
• In der Lichtszene 1 erfolgt in den Gruppen 1 bis 3 tageslicht- und anwesenheitsabhängige Lichtregelung (z.B. drei Lichtbänder).
• Die Gruppe 4 bleibt auch in der Lichtszene 1 eine gesteuerte Gruppe.
• Ist genügend Tageslicht vorhanden, regelt die entsprechende Gruppe auf Minimum zurück und
schaltet nach 10 Minuten aus.
• Die Bewegungsausgänge sind parallel geschaltet, womit eine sensiblere Erfassung in einem kleineren Bereich oder eine Vergrößerung des Erfassungsbereichs in großen Räumen erreicht wird.
• Ohne Anwesenheit schaltet die gesamte Beleuchtung nach Ablauf der eingestellten Verzögerungszeit aus.
• Nach erneutem Betreten des Raumes wird automatisch Lichtszene 1 aufgerufen.
Siehe auch in der Bedienungsanleitung das Kapitel Sensoren und Lichtszene 1.
• Bis zu 64 DALI-Geräte können geschaltet und gedimmt werden.
• Die DALI-Geräte können in bis zu vier Gruppen aufgeteilt werden.
• Es können bis zu vier Lichtszenen abgespeichert und abgerufen werden.
17
Systemübersicht einer Lichtsteuerung mit dem DALI-Dim/Converter-Control (DC NV)
bis zu 100 DALI-Teilnehmer (alle Teilnehmer werden gemeinsam/direkt angesprochen)
DALI-EVGs
DALI-Transformatoren
DALI Dim/Converter Control DC NV
Multi-Sensoren für Licht und Bewegung
•
Converter 1-10V/(010V) analog -> DALI
•
1-Tast-Schalt-Dim-Funktion
•
2-Tast-Schalt-Dim-Funktion
und Multi-Sensor-Steuerung
•
Der DALI Dim/Converter Control erkennt
automatisch angeschlossene Multi-Sensoren und regelt die Beleuchtung dann
tageslicht- und anwesenheitsabhängig.
•
bis zu 6 Sensoren anschliessbar
Direkte Lichtsteuerfunktionen oder Analoge Steuerfunktionen
Converter-Funktion 1-10V/(0-10V) -> DALI
1-Tast-Schalt-Dim-Funktion
•
Ein/Aus, Heller/Dunkler
•
Lichtwertspeicherung durch
Doppelklick
•
Der abgespeicherte Wert ist der
Einschaltwert
•
1 - 10 V
Handsteuergeräte
oder
•
1 Potentiometer
(22k)
2-Tast-Schalt-Dim-Funktion
18
•
Ein/Heller, Dunkler/Aus
•
Lichtwertspeicherung durch
Langdruck auf beide Tasten
•
Der abgespeicherte Wert ist der
Einschaltwert
•
1 - 10 V/(0 - 10 V)-Steuergeräte
(hier: 6x Vorwahl, 1x heller, 1x dunkler,
1x ein, 1x aus)
DALI-Dim/Converter-Control DC NV 1-10V/0-10V analog -> DALI mit
(Multi-) Sensor-Steuerung und 1- sowie 2-Schalt-Dim-Funktion
Typ: DC NV
Best.-Nr.: 85.01.002
Der DC NV ist für die Steuerung von bis zu 100
DALI EVGs oder Trafos geeignet. Sogleich nach
dem Anschluß ist das Gerät betriebsbereit. Alle
angeschlossenen EVGs werden gemeinsam geregelt (Broadcasting-System). Es ist keine Inbetriebnahme oder Gruppenzuordnung erforderlich. Das
Steuergerät beinhaltet bereits die Stromversorgung
für die Schnittstelle der 100 DALI-Teilnehmer.
Schalt- und Dim-Funktionen des Gerätes
Der DC NV biete folgende Möglichkeiten für die Steuerung von DALI-Installationen:
• EIN/AUS-Schaltung über analoge Steuerspannungen.
• Dimmen mit Potentiometern.
• Bedienung über ALTENBURGER-Steuergeräte mit Mehrfachtastaturen (z.B. Tableaus mit bis zu 6
Tasten für unterschiedliche Lichtwerte, heller, dunkler, ein, aus.
• Ferner ist die Anbindung an Multi-Sensoren mit tageslichtabhängiger Regelung und/oder Anwesenheitserkennung möglich.
Weitere Funktionen: siehe Erläuterungen zu den Schalterstellungen Seite 21/22
Direkte Lichtsteuerfunktionen:
Der DC NV bietet bei Anschluß an die Eingänge T1/T2 und/oder den analogen Steuereingang AS folgende Lichtsteuerfunktionen, die unmittelbar auf die DALI-EVGs wirken:
1-Tast-Schalt-Dim-Funktion
• Ein/Aus, Dunkler/Aus.
• Lichtwertspeicherung über Doppelklick.
• Der abgespeicherte Lichtwert ist der Einschaltwert.
2-Tast-Schalt-Dim-Funktion
• Ein/Heller, Dunkler/Aus.
• Lichtwertspeicherung durch Langdruck auf beide Taster.
• Der abgespeicherte Lichtwert ist der Einschaltwert.
Multi-Sensor-Regelungen
Das Gerät erkennt automatisch, wenn ein (Multi-)Sensor angeschlossen ist. Die Sensoren arbeiten tageslicht- und bewegungsabhängig, wahlweise auch nur mit einer der beiden Funktionen.
Es können bis zu sechs Multi-Sensoren, Licht- oder Bewegungssensoren angeschlossen werden (siehe
Seite 20).
Die Verzögerungszeit nach Ende der Bewegungserkennung kann am Gerät zwischen 1 und 30 Minuten
eingestellt werden. Nach Ablauf dieser Zeit regelt die Beleuchtung auf einen Minimalwert von 1 - 2 %
ab und schaltet schließlich nach weiteren 10 Minuten aus.
19
Multi-Sensoren
Die Sensoren werden durch den DC NV automatisch erkannt. Sind Lichtsensoren angeschlossen, erfolgt
Lichtregelung, sind Bewegungssensoren angeschlossen arbeitet das Steuergerät bewegungsabhängig.
Ohne Sensoren erfolgt immer die manuelle Steuerung.
Um Erfassungsbereiche zu erweitern, gezielte Bereiche zu erfassen oder die Erfassung in einem Bereich
zu verfeinern, können bis zu sechs dafür vorgesehene Sensoren parallel angeschlossen werden. Bei den
Lichtsensoren wird aus den Einzellichtwerten ein Mittelwert gebildet, bei den Bewegungssensoren wird die
Erfassung erweitert oder verfeinert. Sobald ein Sensor Bewegung erkannt hat schalten alle gemeinsam.
Das Gerät kann mit Licht- oder Bewegungsfunktion oder mit beiden Funktionen (Multi-Sensor-Funktion)
betrieben werden. Hierzu müssen die entsprechenden Sensoren an die Eingänge [LS] und [B] angeschlossen sein.
Zur Rückkehr in den Steuermodus ohne Sensorbetrieb muss das Steuergerät spannungsfrei geschaltet,
die Sensorverbindung am Eingang entfernt und ein Power-On ohne Sensoren durchgeführt werden.
Abbildung
Kurzbeschreibung
Typ
Best.-Nr.
Multi-Sensor
Tageslicht- und bewegungsabhängig zur Decken-Aufputzmontage
LBS/d
51.21.031
Multi-Sensor
Wie vor, jedoch in Decken-Einbauform mit runder oder quadratischer Abdeckung.
LBS/dR
LBS/dQ
51.21.031R
51.21.031Q
Tageslicht-Sensor
Zur Deckenmontage.
LS/d
LS/dR
LS/dQ
51.21.032
51.21.032R
51.21.032Q
Multi-Sensor
Schwenkbar, im 50 mm
NV-Halogenlampengehäuse.
LB/dk
51.21.039
Die Sensoren sind gleichermaßen in Verbindung mit dem DALI-Controller-Basic NV (DCB
NV), siehe Seite 13, geeignet.
20
Auswahl der verschiedenen Funktionsmöglichkeiten am Wahlschalter des DALI-Dim/Converter-Control, Typ: DC NV
Der DC NV bietet folgende Lichtsteuer- und Converter-Funktionen, die über den Wahlschalter am Gerät
selektiert werden können:
Stellung 1:
Umsetzung von Analogsteuerungen 1–10V(0-10V) auf digitale DALI-Signale
(Steuereingänge AS und T1)
• EIN/AUS-Steuerung über einen Schaltkontakt (Relaiskontakt/Schalter),
Anschluß an Steuereingang T1
o Kontakt geschlossen = Ein; Kontakt offen = Aus
• Steuerung der Helligkeit über den analogen Spannungseingang [AS]
o der anstehende Spannungswert (1-10V) ist der Einschalt- oder Steuer-/Regelwert
• Einschaltung der Beleuchtung über Bewegungssensor, wenn der Kontakt an [T1] geschlossen ist
• Einschaltung der Beleuchtung bei zu geringem Tageslichtanteil über einen Lichtsensor, wenn der
Kontakt an [T1] geschlossen ist
• Bei Anschluß an ein Multi-Sensor-Gerät (Licht- und Bewegungssensor in einem)
o automatische Einschaltung bei zu wenig Tageslicht nur bei Bewegung:
Kontakt T1 = geschlossen
o keine automatische Einschaltung, wenn zwar Bewegung erkannt wird,
das Tageslicht aber den Sollwert überschreitet.
Stellung 2:
Analogsteuerung ohne Schaltkontakt:
Umsetzung von 1-10 V (0–10 V) auf digitale DALI-Schnittstelle mit EIN/AUS nur über die
analoge Steuerspannung (Steuereingang [AS])
• Ein/Aus Schaltung über die analoge Steuerspannung an [AS]
o Spannung > 1,4 V = Ein; Spannung < 1,4 V = Aus
• Steuerung der Helligkeit über den analogen Spannungseingang [AS]
o der anstehende Spannungswert > 1,4 V ist der Einschalt- bzw. der Steuer-Regelwert
• Bei Anschluß eines Bewegungssensors: Einschaltung bei Bewegung, wenn die Spannung an [AS] >
1,4 V ist
• Autom. Einschaltung über einen Lichtsensor, wenn zu wenig Tageslicht vorhanden ist und die Spannung an [AS] > 1,4 V ist
• Multi-Sensor- (kombinierter Licht- und Bewegungssensor):
o automatische Einschaltung bei zu geringem Tageslicht nur bei Bewegungserkennung
(AS > 1,4 V)
o keine automatische Einschaltung, wenn zwar Bewegung erkannt wird, das Tageslicht
aber den Sollwert überschreitet.
Stellung 3:
1-Tast-Schalt-Dim-Funktion: Steuereingang = [T1]
• Ein/Aus Schaltung über Taster (Schließer) an [T1]
o Kurzdruck: Ein/Aus
• Steuerung der Helligkeit über Taster (Schließer) an [T1]
o Langdruck: kontinuierlich Heller/Dunkler
• Lichtwertspeicherung an [T1]:
o Wenn der zur Speicherung gewünschte Lichtwert beim Durchlauf Hell-Dunkel oder
Dunkel-Hell erreicht ist, erfolgt durch Doppelklick ein kurzes Blinken der Beleuchtung:
der Wert ist als Einschalt oder Steuer-Regelwert gespeichert.
• Bei Anschluß eines Bewegungssensors: automatische Einschaltung der Beleuchtung bei Bewegung
auf den gespeicherten Wert.
• Bei Anschluß eines Lichtsensors: automatische Einschaltung bei zu wenig Tageslicht auf den gespeicherten Wert
• Multi-Sensor-Steuerung (licht- und bewegungsabhängig):
o automatische Einschaltung bei zu wenig Tageslicht nur bei Bewegung
o keine automatische Einschaltung bei Bewegung und zu viel Tageslicht
21
Stellung 4:
2-Tast-Schalt-Dim-Funktion: Steuereingänge [T1/T2]
• Ein/Heller über Taster (Schließer) an Steuereingang [T1]
o Kurzdruck: Ein; Langdruck: Heller
• Dunkler/Aus über Taster (Schließer) an Steuereingang [T2]
o Langdruck: Dunkler, Kurzdruck: Aus
• Lichtwertspeicherung über Lichtsensor und über Steuereingänge [T1/T2]
o Gleichzeitiger Langdruck beider Tasten [T1/T2] (> 3 Sekunden):
Signalisierung der Speicherung des voreingestellten konstant zu haltenden
Lichtwertes durch einmaliges Blinken der Beleuchtung
o der gespeicherte Wert ist der automatische Einschalt- bzw. Steuer-/Regelwert
• Bei Anschluß eines Bewegungssensors: automatische Einschaltung bei Bewegung
• Bei Anschluß eines Lichtsensor: automatische Einschaltung bei zu wenig Tageslicht
• Bei Anschluß eines Multi-Sensors (Licht- und Bewegungserkennung):
o automatische Einschaltung bei zu wenig Tageslicht nur bei Bewegung
o keine automatische Einschaltung bei Bewegung und Tageslicht über dem Sollwert.
Stellung 5:
1-Tast-Schalt-Dim-Funktion mit Wiedereinschaltsperre:
• Funktionen wie in Schalterstellung 3
• Unterschied beim Betrieb mit Lichtsensor(en): Es erfolgt keine automatische Einschaltung bei zu
wenig Tageslicht.
o Einschaltung muß manuell erfolgen
Stellung 6:
2-Tast-Schalt-Funktion mit Wiedereinschaltsperre:
• Funktionen wie in Schalterstellung 4
Unterschied beim Betrieb mit Lichtsensor(en): Keine automatische Einschaltung bei zu wenig
Tageslicht
o Einschaltung muß manuell erfolgen
Die Umschaltung des Wahlschalters wird erst nach Power-ON wirksam !
Systemmeldungen
Betrieb
Die grüne LED signalisiert Betriebsbereitschaft, die gelbe LED signalisiert das Senden von DALI-Kommandos.
DALI-Fehler
Sind keine DALI-Teilnehmer angeschlossen oder die DALI-Leitungen unterbrochen, blinkt die rote LED
zweimal. Der Vorgang wiederholt sich fortlaufend bis ein DALI-Teilnehmer erkannt wird.
DALI-Kurzschluss
Bei einem Kurzschluss auf den DALI-Leitungen blinkt die rote LED dreimal.
Der Vorgang wiederholt sich fortlaufend bis der Kurzschluss beseitigt ist.
22
Technischen Daten
DALI-Dim/Converter-Control (DC NV)
Gerätebezeichnung
: DALI-Dim/Converter-Control
Typ
: DC NV
Bestellnummer
: 85.01.002
Netzspannung
: 110 - 240 V AC, 50/60 Hz, 110 - 240 V DC
Leistungsaufnahme
: ca. 0,7 bis 5,8 W je nach Auslastung
Absicherung
: extern 6 A
Betriebstemperatur
: max. 45° C
Schutzklasse
: II (Schutzisolierung)
Schutzart
: IP20
Verschmutzungsgrad
: 2 (trocken nicht leitend)
Verzögerungszeit bis
Abregelung auf 1 - 2 %
: einstellbar 1 - 30 Minuten (Bewegungserkennung)
Auschaltverzögerungszeit
: 10 Minuten (nach Zurückregelung durch Licht oder Bewegung auf 1 - 2 %)
DALI-Schnittstelle
: Schnittstelle gemäß DALI-Spezifikation, Schnittstelle gepolt
Stromversorgung für max. 100 DALI-Geräte ca. 200 mA/ 13 V DC (U ca. 15 V DC)
- Ik < 250 mA DC, max. 22,5 V DC
- elektronische Strombegrenzung
Tastereingänge
: 2x Tastereingänge (< 6 V DC) (Schließer)
Analoger Steuereingang
: Spannungseingang (analog 0 - 10 V DC) AS
Klemme 5 (1 - 10 V)
: interne Stromquelle (ca. 450 μA) für Brücke bei 1-10V-Schnittstellenbetrieb
Sensoreingänge
: 1x Lichteingang (analog < 5 V DC), 1x Bewegungseingang (< 5 V DC) LS/B
Für den Betrieb in Systemen mit der 1-10V-Schnittstelle mit einem Poti oder einem
Handsteuergerät muss eine externe Brücke von Klemme 6 nach Klemme 5 angebracht werden.
Sensorversorgung
: ca. 10 V/18 mA DC (Versorgung für Sensoren) Vcc
Sensoren
: maximal 6 Sensoren parallel (siehe Zubehör u. Bedienungsanleit. Sensoren S. 20)
T1/T2
DALI–Schnittstelle und Steuereingänge (Tastereingänge/Sensorik/Analogsignal) besitzen Basisisolierung, keine Schutzkleinspannung
Anzeigen am Gerät
: 3x LED: Anzeige für Gerätezustände;
1x Wahlschalter: für Gerätefunktionen (Modus)
Bedienelemente
: 1x Trimmer-Poti für Verzögerungszeit (1 - 30 Minuten) 1xTaster: optional
Anschlussklemmen
: Schraubklemmen: für starre u. flexible Kabel mit Aderendhülse 0,25 - 5,0 mm²
Netz
: L, N
Klemme Nr.
(1/2)
Steuereingänge
: T2, T1, AS
Klemme Nr.
(3, 4, 5,6)
DALI-Schnittstelle
: DA+ DA-
Klemme Nr.
(8, 7)
Sensoren
: B, LS, Vcc
Klemme Nr.
(9, 10, 11)
0 V (DA-)
: 0 V
Klemme Nr.
(7, 12) (0 V u.DA sind intern verbunden)
Leitungslängen
: max. 100 m
bei DALI-Leitungen max. 300 m mit 1,5 mm² oder siehe Tabelle
(Abstand Controller zu DALI-EVGs oder Convertern)
Leitungsquerschnitt in mm²
2x 0,5
2x 0,75 2x 1,0
2x 1,5
Leitungslänge (Abstand) in m
100
150
300
200
Die DALI-und Netzleitungen sind getrennt von den Steuerleitungen zu führen
(nicht in einem Kabel).
Leitungsverlegung
: Die geltenden Bestimmungen der Installationstechnik zur Verlegung,
Isolation und Absicherung/Mindestquerschnitte sind einzuhalten.
Bauform
: Isolierstoffgehäuse
(Schnappbefestigung für Tragschienen [TS 35 x 7,5 – 15], Verteilereinbau)
Abmessungen
: BxHxT = 72 x 90 x 64 mm
Gewicht
: ca. 200 g
Kennzeichnung
: CE, EIB/KNX, DALI
Anschlussbelegung
: siehe Anschlusspläne und Gehäuseaufdruck
Außer an die Netzklemmen und den Tasteingang dürfen keine netzspannungsbehafteten Potentiale
an das Gerät angeschlossen werden. Alle DALI-Geräte müssen mindestens Basisisolierung aufweisen.
23
Anschlusspläne DALI Dim/Converter Control DC NV
Steuerung mit analoger Spannung (Dim-Funktion mit Schaltkontakt)
L
LN
NPE
PE
Netz
Netz
110-240V AC (50/60Hz) DC
110-240V AC (50/60Hz) DC
F1
16A
F1
16A
DA+
DA+
DADA1
1L
L
DALI
DALI
DALI-EVGs
DALI-EVGs
8
2 DALI Dim/Converter Control NV
7
DC NV 85.01.002
DA+
DA-/
Control NV
8
2N DALI Dim/Converter
7
0V DA+
N
DC NV 85.01.002
DA-/
0V
Wahlschalter
Wahlschalter
1/10
1/10
B
B9
9
LS Vcc
11
10 Vcc
LS
11
10
0V
12
0V
12
T2
T23
3
T1
T14
4
5
5
AS
AS6
6
Bei Steuergeräten mit einer
1-10V-Schnittstelle, (wie für EVGs
und Trafos) oder bei einer Potentiometerbedienung (22 kΩ) bitte die
Brücke 5 nach 6 verbinden.
Bei Steuergeräten mit einer
0-10V-Schnittstelle (wie für Altenburger Dimmer) bitte keine Brückenverbindung 5 nach 6 vornehmen.
Ein/Aus mit Schaltkontakt
Ein/Aus mit Schaltkontakt
Steuerung mit analoger Spannung (Dim-Funktion ohne Schaltkontakt)
Netz
L
LN Netz
NPE
PE
110-240V AC (50/60Hz) DC
110-240V AC (50/60Hz) DC
F1
16A
F1
16A
DA+
DA+
DADA1
1L
L
2
2 B
B9
9
DALI
DALI
DALI-EVGs
DALI-EVGs
8
2 DALI Dim/Converter Control NV
7
DC NV 85.01.002
DA+
DA-/
Control NV
8
2N DALI Dim/Converter
7
0V DA+
DC NV 85.01.002
N
DA-/
0V
Wahlschalter
Wahlschalter
LS Vcc
10 Vcc
11
LS
10
11
0V
12
0V
12
T2
T23
3
T1
T14
4
5
5
AS
AS6
6
Bei Steuergeräten mit einer
1-10V-Schnittstelle, (wie für EVGs
und Trafos) oder bei einer Potentiometerbedienung (22 kΩ) bitte die
Brücke 5 nach 6 verbinden.
Bei Steuergeräten mit einer
0-10V-Schnittstelle (wie für Altenburger Dimmer) bitte keine Brückenverbindung 5 nach 6 vornehmen.
Ein/Aus mit Steuerspannung
Ein/Aus mit Steuerspannung
24
Anschlusspläne DALI Dim/Converter Control DC NV
Steuerung mit Taster: 1-Tast oder 2-Tast-Schalt-Dim-Funktion
Netz
L
N
PE
110-240V AC (50/60Hz) DC
F1
16A
DA+
DALI
DA-
DALI-EVGs
2
N
1
L
8
7
DA-/ DA+
0V
DALI Dim/Converter Control NV
DC NV 85.01.002
Wahlschalter
3-6
B
9
LS
10
0V
12
Vcc
11
T2
3
T1
4
AS
6
5
Anschluss von Licht- und Bewegungssensoren
(Multi-Sensor-Dimmer - MSD)
Netz
L
N
PE
110-240V AC (50/60Hz) DC
F1
16A
DA+
DALI
DA-
DALI-EVGs
1
L
2
N
8
DALI Dim/Converter Control NV
7
DA-/ DA+
DC NV 85.01.002
0V
Wahlschalter
4-6
B
9
LS
10
Vcc
11
0V
12
T2
3
T1
4
5
AS
6
max. 6 Sensoren parallel
braun
grün
gelb
Typ:
LBS/d LS/d
LBS/de LS/de
weiß
ws
ge
gn
bn
B
LS Vcc 0V
Licht- u. Bewegungssensor
B
LS Vcc 0V
Licht- u. Bewegungssensor
25
Periphere Komponenten zu
EIB/KNX-DALI Programm-Lichtsteuerungen
IR-Programmiergerät
IR/PRO
50.13.552
Funk-Programmiergerät
FU/PRO
50.13.547
IR 12
IR 6
50.13.548
50.13.549
Funk-Handsender
Funktion identisch mit dem IR-Handsender. Die
IR- und Funk-Handsender können durch Schaltungen und andere Funktionen erweitert werden
Standardausführung:
Gehäuse schwarz, Einsatz Aluminium natur,
Tasten schwarz
FU 12
FU 6
50.13.550
50.13.551
Steuerung für Raumteiler (Assigner)
IBAS
80.14.550
IR-Sensor
IR-E/S
50.13.041
Funk-Empfänger
FU-E/S
52.10.000
IR- und Funk Decoder
IBIR-P
80.14.402
Fernbedienungen
Tastenbelegung identisch mit den
Bedientableaus
IR-Handsender zum Abruf von
12 Lichtszenen
6 Lichtszenen
Die Handsender können parallel zu Tastentableaus oder Touch Panels eingesetzt werden.
26
DALI D/A Converter
(D/A digital -> analog 1-10V/0-10V Schnittstellen)
DALI D/A Converter
zum Anschluss nicht DALI-fähiger EVGs oder Trafos mit 1-10V Schnittstelle und von ALTENBURGER Leistungsdimmern mit 0-10V Schnittstelle an
DALI-Systeme
DALI D/A Converter in Leuchteneinbauform,
(Typ KDK 1-10V/0-10V)
DK1...10V NV
85.01.001
KDK1...10V
85.02.000
Funktionell ist dieses Gerät identisch mit dem oben
beschriebenen Typ DK.
Programmier- und Bedienoberflächen (Touch- oder Tastenpanels)
EIB/KNX Programmier und Abruftableau,
81 x 81 mm
Flachbauweise (H = 12 mm) für UP- Schalterdosen.
Mini-FIB 12/PRO
80.14.520
FIB 12w
80.14.531
Tastenbelegung:
12 x Szenen mit LED-Anzeige
1 x Heller
1 x Dunkler
1 x EIN/AUS mit LED-Anzeige
1 x Programmiertaste mit LED-Anzeige
EIB Tastentableau in UP-Gehäuse-Bauform
Tastenbelegung:
12 x Szenen mit LED-Anzeige
1 x Heller
1 x Dunkler
1 x EIN/AUS mit LED-Anzeige
1 x Programmiertaste mit LED-Anzeige
Als Option: Schlüsselschalter zur Tableauverriegelung
Gehäuse: (BxHxT) = 220 x 100 x 80 mm
Tableau: (BxH) = 220 x 120 mm
Aluminium eloxiert:
Sonderausführungen:
Edelstahl poliert oder gebürstet,
Messing poliert oder farbig lackiert.
Es sind Tasten- Tableaus mit Abrufen bis zu 12 Szenen und den Funktionen HELLER-DUNKLER-EIN/AUS verfügbar.
Programmier- und Abruf-Touch-Panels für 25 Szenen
27
ALTENBURGER ELECTRONIC GMBH
D-77960 Seelbach, Schloßweg 5
Telefon 078 23 / 5 09-0
Telefax 078 23 / 5 09 97, 078 23 / 2761
email: [email protected]
www.altenburger.de
ELECTRONIC GMBH
Irrtum und technische Änderungen vorbehalten
061220110001
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement