624.1 KB - Auto

624.1 KB - Auto
SPEZIAL
DAS MAGAZIN FÜR UMWELT UND VERKEHR
LEITFADEN ZUM ÖKOLOGISCH BEWUSSTEN AUTOKAUF
VCS-Auto-Umweltliste
Mai 2001
www.verkehrsclub.ch
INHALT
EDITORIAL
Finger weg vom Diesel!
AUTO-UMWELTLISTE
Alles über Autos mit dem geringsten Treibstoffverbrauch, die das Klima nicht zu sehr aufheizen
und unsere Gesundheit nicht zu sehr belasten.
Die Besten
4
Das Bewertungssystem
6
Abgasnormen
7
Diesel- oder Benzinmotor?
9
Schwefelfreie Treibstoffe
11
GESUNDHEIT
Tödliche Verkehrsabgase: Interview mit
dem Präventivmediziner Nino Künzli
12
AUTO-UMWELTLISTE
500 Automodelle ökologisch bewertet
16–25
Erklärungen
26
ALTERNATIVEN
Alternative Antriebe
29
Mobility und Rail-Link:
Alternativen zum eigenen Auto
32
RECYCLING
Stirb und werde! Reportage aus dem Shredderwerk 34
AUTO-UMWELTLISTE
Umweltengagement der Hersteller
37
VCS-Adressen
39
Vorschau
39
Die Auto-Umweltliste wird unterstützt durch EnergieSchweiz.
DAS MAGAZIN FÜR UMWELT UND VERKEHR
Zeitschrift des Verkehrs-Clubs der Schweiz. Erscheint 7-mal jährlich.
REDAKTIONSADRESSE: VCS, Leonardo, Postfach, 3000 Bern 2 (Tel. 031 328 82 00; E-Mail: [email protected]). REDAKTION AUTOUMWELTLISTE: Kurt Egli. DEUTSCHE AUSGABE: Anne-Lise Hilty. FRANZÖSISCHE AUSGABE: Dominique Hartmann. BILDREDAKTION: Karen
Cordes. INSERATE: Katharina Rutishauser (Tel. 031 328 82 54, Fax 031 328 82 01; E-Mail: [email protected]). GRAFIK: Atelier Müller Lütolf, Bern. KONZEPT: Rothus Grafik TITELBILD: Daniel Wietlisbach. DRUCK, VERSAND: Ziegler Druck, Winterthur. PAPIER: Snow
Print Recycling. AUFLAGE: 94 200 (deutsch 75 100; französisch 15 100). BEILAGE: VCS-Services. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos, Dias usw. übernehmen wir keine Haftung.
Die nächste reguläre Ausgabe von LEONARDO erscheint am 17.6.2002.
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
RUBRIK
Das CO2-Gesetz verlangt bis ins Jahr 2010
eine Reduktion des CO2-Ausstosses um
10 % gegenüber dem Stand von 1990. Im
Verkehrsbereich stellt dieses Ziel eine
enorme Herausforderung dar. Mit kräftiger
Unterstützung der Erdölvereinigung lobbyieren einige Politiker emsig für den «bequemsten» Weg und versuchen
so, die drohende CO2-Abgabe zu
verhindern. Der Benzinpreis soll
um 5 Rappen erhöht und Dieselöl um 20 Rappen verbilligt
werden. Begründung: Diesler
sind sparsamer und emittieren
pro Liter 13 % weniger CO2 als
benzinbetriebene Motoren. Dabei wird der giftige Abgascocktail, der dem Dieslerauspuff entweicht,
grosszügig unterschlagen. Vergleicht
man sie mit modernen Euro-4-Benzinern,
sind Dieselfahrzeuge reinste Dreckschleudern: Sie stossen tonnenweise
Krebs erzeugende Russpartikel aus und
im Vergleich zu Benzinautos bis zu sechsmal mehr gesundheitsschädigende Stickoxide, die ausserdem bei der Ozonbildung
mitwirken. Der Bundesrat hat folgerichtig
bis anhin die fiskalische Dieselförderung
abgelehnt, solange die Technologien zur
Beseitigung der Krebs erzeugenden Abgase nicht auf breiter Front eingeführt
sind. Für umweltbewusste AutokäuferInnen heisst deshalb die Devise in aller Regel: Finger weg vom Diesel (siehe auch die
Beiträge auf den Seiten 9 bis 13).
Das Herzstück des vorliegenden Hefts –
die Zusammenstellung der umweltrelevanten Vergleichsdaten von über 500 Pw-Modellen – zeigt eine neue Entwicklung:
Nebst Benzin und Diesel scheint sich Erdgas zu etablieren, der mit Abstand sauberste Treibstoff. Dank ihm schaffen es die
Gasmodelle auf Anhieb auf die vorderen
Plätze der Auto-Umweltliste. Unter gewissen Umständen (siehe Seite 29) lässt sich
mit dem Gasauto auch kräftig sparen. Darüber hinaus besteht die grosse Chance,
dass Erdgas aufgrund des geringen CO2Gehalts in naher Zukunft von der Mineralölsteuer (teil-)befreit wird. Verschiedene
Städte übernehmen in der Schweiz eine
Vorreiterrolle: bei Neuanschaffungen kommen vermehrt Gasautos zum Zuge – so ist
«Gas geben» nur zu empfehlen.
KURT EGLI
Projektleiter Auto-Umweltliste
3
AUTO-UMWELTLISTE
Treibstoffverbrauch
Leistung
in kW und PS
Bewertung
1398
77 / 105
B
79,7
Benzin
Lupo TDI 3L
1191
45 / 61
D
78,8
OPEL
Corsa 1.0 ECO 4 Easytronic
2
AUDI
A2 1.2 TDI 3L
1191
45 / 61
D
78,8
SUZUKI
Alto City Love
4
TOYOTA
Yaris 1.0 linea eco
998
50 / 68
B
77,1
SMART
5
OPEL
Corsa 1.0 ECO 4 Easytronic
973
43 / 58
B
75,7
SMART
6
SUZUKI
Alto City Love
1061
46 / 63
B
75,2
7
TOYOTA
Prius 1.5 Hybrid Aut.
1497
86 / 117
B
75,1
8
DAIHATSU
Sirion 1.0
989
43 / 58
B
72,5
8
OPEL
Corsa 1.0
973
43 / 58
B
72,5
Diesel
10
RENAULT
Clio 1.2
1149
55 / 75
B
72,0
AUDI
A2 1.2 TDI 3L
1191
45 / 61
3,0 l
VW
Lupo 1.2 TDI 3L
1191
45 / 61
3,0 l
SMART
CDI
799
30 / 41
3.4 l
CITROËN
C3 1.4 HDi
1399
52 / 70
4.2 l
RENAULT
Clio 1.5 dCi
1461
60 / 80
4.2 l
FORD
Fiesta 1.4 TDCi
1399
50 / 68
4.3 l
AUDI
A2 1.4 TDI 75
1422
55 / 75
4.3 l
SEAT
Arosa 1.4 TDI
1422
55 / 75
4.3 l
Die umweltfreundlichsten Hersteller
Rang
Hersteller
Punkte
1
2
3
3
5
Audi
Volkswagen
Ford
Smart
BMW
85
82
79
79
75
Hubraum
in cm3
Lupo FSI
VW
Modell
VW
2
Marke
Modell
Gesamtpunkte
Marke
1
Hubraum
in cm3
Rang
Kategorie
Treibstoffart
Die Sparsamsten auf einen Blick
Leistung
in kW und PS
Top Ten
973
43 / 58
4.9 l
1061
46 / 63
4.9 l
Pure
599
33 / 45
4.9 l
Pure + / Passion
599
40 / 55
4.9 l
SMART
Pulse
599
45 / 61
4.9 l
VW
Lupo FSI
1398
77 / 105
4.9 l
Gesamtpunkte
77 / 105
B
79,7
1191
45 / 61
D
78,8
3
SUZUKI
Alto City Love
1061
46 / 63
B
75,2
4
DAIHATSU
Move 1000
989
41 / 55
B
70,2
5
SMART
Pure
599
33 / 45
B
69,4
5
SMART
Pure + / Passion
599
40 / 55
B
69,4
5
SMART
Pulse
599
45 / 61
B
69,4
8
SEAT
Arosa 1.0
999
37 / 50
B
68,9
Hubraum
in cm3
Bewertung
Treibstoffart
1398
Lupo TDI 3L
Leistung
in kW und PS
Lupo FSI
VW
Modell
VW
2
Marke
1
Rang
Kategorie
Die Besten nach Kategorien
Mini-Klasse
Diese Klasse umfasst verschiedene
Fahrzeugkonzepte wie «normale»
Dreitürer mit vier Plätzen (z. B.
VW Lupo), den zweisitzigen Smart
oder Microvans mit überdurchschnittlichem Raumangebot (z. B.
Daihatsu Move).
VW Lupo FSI
9
RENAULT
Twingo
10
VW
Lupo 50
1149
55 / 75
B
68,3
999
37 / 50
B
68,2
Kleinwagen
Die so genannten Kleinwagen sind
in den allermeisten Fällen mit drei
oder fünf Türen lieferbar. Auch
steht oft eine ganze Palette von Motoren – von sehr sparsam bis sportlich – zur Auswahl.
TOYOTA Yaris 1.0 linea eco
1
TOYOTA
Yaris 1.0 linea eco
998
50 / 68
B
77,1
2
OPEL
Corsa 1.0 ECO 4 Easytronic
973
43 / 58
B
75,7
3
DAIHATSU
Sirion 1.0
989
43 / 58
B
72,5
3
OPEL
Corsa 1.0
973
43 / 58
B
72,5
5
RENAULT
Clio 1.2
1149
55 / 75
B
72,0
6
SUZUKI
Swift 1.0
993
39 / 53
B
71,6
6
RENAULT
Clio 1.2
1149
43 / 59
B
71,6
6
TOYOTA
Yaris 1.0
998
50 / 68
B
71,6
9
HONDA
Jazz 1.4i
1339
61 / 83
B
71,4
10
DAIHATSU
Sirion 1.3
1298
75 / 102
B
70,2
78,8
Untere Mittelklasse
Fast alle Modelle dieser Klasse,
auch «Golfklasse» genannt, sind
in diversen Varianten erhältlich
(Schrägheck, Kombi etc.). Die
Mercedes A-Klasse stellt mit ihrem
Karosseriekonzept (kurz/hoch) eine Ausnahme dar.
AUDI A2 1.2 TDI 3L
1
AUDI
A2 1.2 TDI 3L
1191
45 / 61
D
2
AUDI
A2 1.4 75
1390
55 / 75
B
67,7
3
OPEL
Astra 1.2i
1199
55 / 75
B
66,2
3
VW
Golf / Variant 1.6 FSI
1598
81 / 110
B
66,2
5
NISSAN
Almera 1.5
1498
66 / 90
B
65,4
6
TOYOTA
Corolla 1.4
1398
71 / 97
B
65,1
7
SEAT
Cordoba / Vario 1.4
1390
44 / 60
B
64,5
8
HYUNDAI
Accent 1.3
1341
63 / 85
B
64,0
9
TOYOTA
Yaris Verso 1.5
1497
78 / 106
B
63,7
10
FORD
Focus 1.6i
1596
74 / 100
B
63,0
Mittelklasse
In der Mittelklasse sind ebenfalls
von praktisch allen Modellen
Schrägheck-, Stufenheck- und
Kombimodelle erhältlich. Eine
ganze Bandbreite von Motoren
wird für jedes Modell angeboten.
TOYOTA Prius 1.5 Hybrid Aut.
1
TOYOTA
Prius 1.5 Hybrid Aut.
1497
86 /117
B
75,1
2
VW
Bora / Variant 1.6 FSI
1598
81 / 110
B
66,2
3
SEAT
Toledo 1.6
1598
77 / 105
B
60,9
4
VW
Bora / Variant 1.6
1598
77 / 105
B
60,3
5
RENAULT
Laguna 1.6
1598
79 / 108
B
59,8
6
SKODA
Octavia 1.6
1595
75 / 102
B
58,3
7
NISSAN
Primera / Wagon 1.8
1769
85 / 116
B
57,5
8
BMW
316 / compact
1796
85/115
B
57,1
9
RENAULT
Laguna 1.8
1783
89 / 123
B
56,6
10
VOLVO
S 60 2.4 Bi-Fuel Gasbetr.
2435
103 / 140
G
56,5
61,4
Vans (mit 6 oder mehr Plätzen)
Die Vans bieten überdurchschnittlich viel Platz, brauchen aber deutlich mehr Treibstoff als normale
Kombis mit ähnlicher Motorisierung. Sie machen nur dann Sinn,
wenn die Sitzplatz- bzw. Ladekapazität regelmässig ausgenutzt wird.
OPEL Zafira Erdgas
1
OPEL
Zafira Erdgas
1598
74 / 100
G
2
FIAT
Mult. Bipower Gasbetr.
1596
68 / 92
G
57,6
3
PEUGEOT
307 SW 2.0 HDI1
1997
79 / 107
D
55,1
4
PEUGEOT
307 1.6 SW
1587
80 / 109
B
53,6
5
MERCEDES
Vaneo 1.6i
1598
60 / 82
B
52,5
6
OPEL
Zafira 1.6i
1598
74 / 101
B
49,5
7
MERCEDES
Vaneo 1.9i
1898
92 / 125
B
49,4
8
HONDA
Stream 1.7i
1668
92 / 125
B
49,2
9
MERCEDES
Vaneo 1.6i
1598
75 / 102
B
48,9
PEUGEOT
307 2.0 SW
1997
100 / 136
B
48,3
10
1
Mit Partikelfilter
63 und mehr Punkte
55.5–62.9 Punkte
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
48.0–55.4 Punkte
38.0–47.9 Punkte
unter 38 Punkte
5
AUTO-UMWELTLISTE
Das Bewertungssystem der Auto-Umweltliste
Es gibt verschiedene Kriterien, um ein Auto zu beurteilen, zum Beispiel Leistung, Komfort, Verbrauch, Betriebskosten, Sicherheit oder Reparaturanfälligkeit. Eine umfassende Aufstellung über die Umweltbelastung
der verschiedenen Modelle bietet nur die Auto-Umweltliste des VCS.
A
ls Grundlage für das Bewertungssystem dienen die vergleichbaren und
für alle Fahrzeuge erhältlichen Daten
über ihre Auswirkungen auf Mensch und
Umwelt. Ausgehend vom heutigen Wissen
über die Belastung von Mensch und Natur
wurden die Daten zu fünf «Umweltwirkungskategorien» zusammengefasst und gewichtet.1
Belastung durch CO2 – Treibhauseffekt
Kohlendioxid ist ein natürlicher Bestandteil
unserer Atmosphäre. Durch die hohen vom
Menschen verursachten CO2-Emissionen hat
sich der CO2-Anteil der Luft seit Beginn des
Industriezeitalters um etwa 20 % erhöht.
Dies führt zu einem verstärkten Treibhauseffekt und zu Klimaveränderungen mit unabsehbaren Folgen.
Kein Katalysator und kein Filter kann
CO2 auffangen. Der CO2-Ausstoss von Autos
hängt direkt vom Treibstoffverbrauch ab.
Obwohl die Modelle allmählich weniger
Treibstoff verbrauchen, belasten sie insgesamt die Umwelt aufgrund der steigenden
Verkehrsleistung immer mehr. Deshalb wird
die Wirkungskategorie «Belastung durch
CO2 – Treibhauseffekt» mit 40% am stärksten
gewichtet. Ferner werden in die Auto-Umweltliste nur Modelle aufgenommen, die weniger als 210 g CO2 je Kilometer ausstossen
– dies entspricht einem Verbrauch von rund
8,9 Liter Benzin beziehungsweise 7,9 Liter
Diesel pro 100 Kilometer. Eine Ausnahme
bilden die Vans mit mehr als fünf Sitzplätzen.
Belastung des Menschen durch
Verkehrslärm
Lärm macht krank. Der Mensch ist vom
Lärm direkt betroffen, da dieser akute
und chronische Stressreaktionen erzeugt.
In der Schweiz fühlt sich rund ein Viertel
der Bevölkerung durch Lärm belästigt,
wobei der Strassenlärm zusammen mit
dem Bahn- und Fluglärm der Hauptverursacher ist. Ein erheblicher Teil der Bevölkerung wird mit über den gesetzlichen
6
Gewichtung der Umweltwirkungen
40% Belastung durch CO2 – Treibhauseffekt
15% Belastung des durch NOX, HC und Partikel
10% Belastung der Natur
15% Belastung des Menschen durch Kanzerogene
20% Belastung durch Lärm
Grenzwerten liegenden Schallpegeln von
über 65 dB(A) tagsüber und 55 dB(A)
nachts belastet. Zum Schutz der Gesundheit wird eine Absenkung dieser Werte auf
unter 59 dB(A) tagsüber und 49 dB(A)
nachts gefordert.
Kanzerogene
Zu den kanzerogenen, das heisst Krebs erzeugenden Stoffen gehören Dieselrusspartikel und Benzol. Mehr darüber erfahren Sie auf den Seiten 9 bis 13.
NOx, HC und Partikel
Autos emittieren auch mit Katalysator
Stickoxide (NOx) und Kohlenwasserstoffe
(HC) in grossen Mengen. Die gesundheitsschädigenden Wirkungen der beiden Schadstoffe sind vielfältig und unbestritten – unter anderem verursachen sie Atemwegserkrankungen und Allergien. Ausserdem
sind Stickoxide und Kohlenwasserstoffe
die wichtigsten Ozonvorläufersubstanzen.
Nach neueren epidemiologischen Unter-
suchungen wirkt der Feinstaub nicht nur
kanzerogen, sondern belastet die Gesundheit auch sonst erheblich. Daher sind die
Partikel neu auch in dieser Wirkungskategorie vertreten.
Belastung der Natur Leitsubstanz für die
Naturbelastung durch Autoabgase sind die
Stickoxide (NOx). Sie sind neben Schwefeldioxid massgeblich an der Bodenversaurung
beteiligt und einer der Hauptfaktoren für die
Bildung des bodennahen Ozons. Zudem tragen NOx stark zur Überdüngung der Böden
und Gewässer bei.
Weitere Informationen zum Bewertungssystem finden Sie auf den Seiten 26/27.
1 Das
seit 1997 vom VCS und seinen Schwesterorganisationen VCD und VCÖ angewendete Bewertungssystem wurde vom Institut für Energie- und
Umweltforschung (IFEU) in Heidelberg in Zusammenarbeit mit dem deutschen Bundes-Umweltamt
entwickelt.
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
Abgasnormen
Zwar sind die Autos während der letzten Jahre sauberer geworden, doch noch immer ist der Verkehr der
Hauptverursacher von Schadstoffen wie dem Krebs erzeugenden Feinstaub. Immer schärfere Abgasnormen
sind deshalb bitter nötig – zum Schutz unserer Gesundheit.
PATRICK LÜTHY
In den letzten 20 Jahren wurden im Bereich
Luftreinhaltung erhebliche Fortschritte erzielt. Dank der Einführung des Katalysators
und den laufend verschärften SchadstoffGrenzwerten ist auch der Strassenverkehr
sauberer geworden. Trotzdem bestehen vor
allem seinetwegen auf lokaler Ebene weiterhin teils massive Luftreinhalte-Probleme.
Laufende Verschärfung Die langfristige
Strategie zur Sanierung unserer Luft setzt
voll auf den technischen Umweltschutz.
Was die KalifornierInnen mit ihren bahnbrechenden Abgasgrenzwerten vormachen,
übernimmt die EU jeweils in ähnlicher Form
mit Verzögerung. Nach den Abgasgrenzwertstufen FAV 1 und Euro 2 trat anfangs
2001 Euro 3 in Kraft (s. Tabelle). Im Vergleich zu Euro 2 brachte Euro 3 eine
Schadstoffreduktion von rund einem Drittel.
Euro 4, die ab 2006 gültige nächste Verschärfung, bewirkt im Vergleich zu Euro 2 sogar
eine Schadstoffreduktion um rund zwei Drittel.
Euro-4-Fahrzeuge sind auf dem Vormarsch Obwohl noch nicht Vorschrift, gibt
es bereits heute «saubere» Euro-4- beziehungsweise D4-Fahrzeuge1. Dies verdanken
wir unseren deutschen Nachbarn, die den
technischen Umweltschutz mit Lenkungsmassnahmen ergänzen. FahrzeughalterInnen
von D4-Modellen erhalten Rabatte von
mehreren hundert Mark auf der Motorfahrzeugsteuer. Aus Wettbewerbsgründen sind
die Hersteller bemüht, entsprechende Autos
möglichst rasch anbieten zu können. Bis auf
einzelne Ausnahmen sind alle in Deutschland angebotenen Euro-4- beziehungsweise
D4-Modelle auch in der Schweiz erhältlich.
Einige wenige Importeure können oder
wollen keine Auskunft darüber geben, welche Versionen in der Schweiz angeboten
werden.
1 D4
ist eine deutsche Abgasnorm, die bezüglich
Grenzwerte etwa der Euro-4-Norm entspricht.
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
Trotz verschärfter Abgasnormen wird die Bevölkerung grenzwertüberschreitenden Schadstoffbelastungen
ausgesetzt. Leidtragende sind insbesondere auch Kinder, die immer häufiger an Atemwegerkrankungen leiden.
Emissionsgrenzwerte für Personenwagen
Abgasnorm
Inkrafttreten
CO
g/km
HC
g/km
NOx
g/km
HC+NOx
g/km
Partikel
g/km
Benzin
FAV 1-1
Euro 2
Euro 3
Euro 4
1.
1.
1.
1.
10.
10.
01.
01.
1987
1996
2001
2006
2.10
2.20
2.30
1.00
0.25
–
0.20
0.10
0.62
–
0.15
0.08
–
0.50
–
–
–
–
–
–
Diesel
FAV 1-1
FAV 1-2
Euro 2
Euro 3
Euro 4
1.
1.
1.
1.
1.
10.
10.
10.
01.
01.
1987
1988
1996
2001
2006
2.10
2.10
1.00
0.64
0.50
0.25
0.25
–
–
–
0.62
0.62
–
0.50
0.25
–
–
0.70/0.90*
0.56
0.30
0.370
0.124
0.08/0.10*
0.050
0.025
CO = Kohlenmonoxid
HC = Kohlenwasserstoffe
NOx = Stickoxide
*
= mit Direkteinspritzung
Quelle: BUWAL
7
AUTO-UMWELTLISTE
Diesel- oder Benzinmotor?
KURT EGLI Der Dieselmotor ist sparsamer als der Benziner, dafür emittiert letzterer weit weniger gesundheits-
gefährdende Schadstoffe. Beide Antriebssysteme könnten massiv verbessert werden mit Filtern beziehungsweise verbrauchsärmeren Motoren. Doch Wirtschaft und Politik tun sich schwer.
N
och deutlich über 90 % der in der
Schweiz verkehrenden Personenwagen werden von einem Benzinmotor
angetrieben. Doch erfreut sich der Dieselantrieb zunehmender Beliebtheit. Im letzten
Jahrzehnt stieg der Anteil bei den Neuzulassungen von 3 auf 13 %.
Wichtiges Plus für Dieselautos ist der vergleichsweise tiefere Verbrauch und damit tiefere CO2-Ausstoss. Den grossen Nachteil
bilden die im Abgasgemisch vorhandenen
Russpartikel mit Krebsrisiko für den Menschen sowie die hohen Stickoxidemissionen.
Wirkungsgrad: Der Dieselmotor liegt
vorn Der Dieselmotor weist einen besseren
Wirkungsgrad auf und ist in herkömmlicher
Bauweise etwa 15 bis 20 % sparsamer als ein
vergleichbarer Benzinmotor. Modernste Dieselmotoren mit Direkteinspritzung und Turboaufladung erreichen gar einen Verbrauchsvorteil von rund 25 bis 30 %.
Der Benzinmotor holt auf In den letzten
Jahren wurde auch bei der Weiterentwicklung
der Benzinmotoren auf die Technik der DiDank moderner Motorentechnologie verkaufen sich
Diesel-Pw immer besser. Im europäischen Durchschnitt
liegt ihr Anteil bei rund einem Drittel. Auch hierzulande
könnte der bisher bescheidene Dieselanteil bald auf 20
bis 30 % ansteigen – mit erheblichen Nachteilen für die
Umwelt und die Gesundheit.
13 %
13
12 %
11 %
10 %
9%
8%
8,7
7%
6,6
6%
5,0
5%
4,4
4%
3,9
5,6
4,6
3,3
3%
2,5
2%
2,3
2,8
1%
0%
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001
QUELLE: REVUE AUTOMOBILE
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
rekteinspritzung gesetzt. Heute führen praktisch alle grossen Autokonzerne entsprechende Modelle im Angebot. Im Vergleich zum
konventionellen Benziner erreichen diese
modernen Motoren Verbrauchseinsparungen
von rund 20 %. In Zukunft wird es möglich
sein, noch genügsamere Motoren zu entwickeln, deren Wirkungsgrad dem der besten
Diesler nahe kommen wird. Allerdings werden diese Motoren einen schwefelempfindlichen Stickoxid-Katalysator benötigen, um
die Abgasgrenzwerte einhalten zu können.
Diese Technik lässt sich nur mit Hilfe einer
weiteren Reduktion des Schwefelgehalts im
Benzin realisieren. Die vom Bund vorgeschlagene Lenkungsabgabe auf schwefelhaltigen Treibstoffen wird vermutlich dazu
führen, dass ab 2004 nur noch schwefelfreies
Benzin in den Verkauf kommt.
Dieselemissionen nicht im Griff Im
Vergleich zu modernen Benzinmotoren, welche die Abgasgrenzwertstufe Euro 4 erfüllen,
sind Dieselmotoren wahre Dreckschleudern.
Der Dieselmotor stösst gesundheitsschädigende Russpartikel aus, die beim Benziner
praktisch nicht anfallen. Diese könnten jedoch mit speziellen Filtern zu einem grossen
Teil eliminiert werden.
Bisher hat jedoch einzig der PSA-Konzern einen marktreifen Partikelfilter entwickelt. Eingesetzt wird er in verschiedenen
Modellen der Marken Citroën und Peugeot.
Die entsprechenden Modelle erhalten in der
Auto-Umweltliste eine bessere Punktebewertung. Die angeblich hohen Kosten und
die noch immer zu wenig strengen Abgasbestimmungen verzögern die Einführung entsprechender Filtersysteme bei weiteren Herstellern. Die geltenden Abgasgrenzwerte der
Stufe Euro 3 können von allen Dieselfahrzeugen ohne Partikelfilter eingehalten werden. Gewisse Modelle schaffen heute schon
die ab 2006 geltenden Grenzwerte der Stufe
Euro 4. Wie aus Kreisen der Motorenhersteller zu erfahren ist, soll das Erreichen dieser
Grenzwerte für die meisten kleineren Fahr-
zeuge (bis Mittelklasse) ohne Partikelfilter
möglich sein.
Und dieser Zustand könnte andauern.
Denn eine Abgasnorm für Dieselfahrzeuge,
die gesundheitliche Risiken durch Russpartikel weit gehend ausschliesst, ist nicht
in Sicht. Doch damit nicht genug: Die Grenzwerte der Stufe Euro 3 erlauben dem Diesler
Unterschiedlicher CO2-Ausstoss
Bedingt durch die chemische Zusammensetzung entsteht bei der Verbrennung
eines Liters Dieseltreibstoff rund 13 %
mehr CO2 als bei der Verbrennung der gleichen Menge Benzin. Ein Dieselmodell mit
einem Verbrauch von 6,2 l/100 km produziert pro Kilometer also gleich viel CO2
wie ein Benziner, der 7 Liter schluckt. Der
vermeintliche Effizienzvorteil – 20 bis
25 % weniger Treibstoffverbrauch – sinkt
beim CO2-Ausstoss auf nur noch 7 bis
12 %. Mit direkt eingespritzten Benzinmotoren besteht das Potenzial, auch diesen
Rückstand aufzuholen. Die Auto-Umweltliste trägt dem unterschiedlichen CO2-Gehalt Rechnung, indem nicht der Verbrauch
in Litern, sondern der CO2-Ausstoss in
g/km bewertet wird. Damit werden Benziner und Diesler direkt miteinander vergleichbar.
einen NOx-Ausstoss von 0,5 g/km. Das sind
dreimal mehr als beim Benziner, wo 0,15
g/km zugelassen sind. Heute erfüllen viele
Benzin-Modelle bereits die Werte von Euro 4.
Das heisst, sie belasten die Umwelt mit höchstens noch 0,08 g/km. Für Dieselautos sind unter Euro 4 immer noch 0,25 g/km zulässig,
und damit sogar mehr als bei den Euro-3-Benzinern. Kurz: Heutige so genannt «moderne»
Dieselmotoren stossen bis zu sechsmal mehr
Stickoxide aus als die bereits häufig anzutreffenden Euro-4-Benzinmotoren. Damit ver9
AUTO-UMWELTLISTE
RUBRIK
NOx -Emissionen in Tonnen
Die Kurve zeigt den prognostizierten Verlauf der Stickoxidemissionen (NOx) in der Schweiz. Dabei wird ein Diesel-Anteil an der PwFahrleistung von 5 % angenommen. Steigen die Dieselverkäufe
weiter stark an, wird sich auch der Rückgang der NOx-Emissionen
weiter verzögern.
Quelle: Buwal
140 000
120 000
100 000
80 000
60 000
40 000
2020
2015
2010
2005
2000
1995
1990
1985
1980
1975
1970
1965
1960
1955
0
1950
20 000
hindern die Dieselautos einen weiteren raschen Rückgang der NOx-Emissionen und
tragen wesentlich zur Ozonbildung bei.
Und der Preis? In der Regel sind Dieselautos in der Anschaffung teurer als vergleichbare Benzinmodelle, und auch für
den Dieseltreibstoff greift man tiefer in die
Tasche als fürs Benzin. Genaues Nachrechnen
bringt es an den Tag: Nur bei ganz wenigen
Modellen lassen sich – bei einer Jahresfahrleistung von 10 000 km – die höheren
Anschaffungskosten dank dem geringeren
Treibstoffverbrauch im Zeitraum von 2 bis 5
Jahren amortisieren. Bei den meisten Modellen dauert dies wesentlich länger.
Fazit Um die ökologische Verträglichkeit
eines Dieselautos mit derjenigen eines Benzinfahrzeugs zu vergleichen, können die
Punkte in der Spalte «Gesamtpunkte» der
Auto-Umweltliste direkt miteinander verglichen werden. Dabei wird ersichtlich, dass
einzig das Sparmodell Audi A2 TDI dank
sehr tiefem Verbrauch und dank Erreichen
der schärfsten Abgasnorm (Euro 4) eine höhere Umweltpunktezahl erreicht als das vergleichbare Benzinmodell. Der dieselbetriebene Sparlupo von VW wird bereits durch
die direkt eingespritzte Benzinerversion geschlagen. Aus ökologischer Sicht macht die
Anschaffung eines Dieselfahrzeugs demnach nur in Ausnahmefällen Sinn.
ALFRED PUSJEKA/SPL/KEY
Schwefel – faszinierende Kristallstrukturen,aber schädlich für die Menschen.
Schwefelfreier Treibstoff – jetzt
Unsere Autos würden 13 bis 20 % weniger Stickoxid und Kohlenwasserstoff emittieren. Auch der CO2-Ausstoss wäre geringer. Wir müssten nur schwefelfreien Treibstoff tanken. Der Bundesrat will diesen aber erst
2004 fördern. Zu spät, findet der VCS.
D
as Gesetz schreibt vor, dass der verkehrsbedingte CO2-Ausstoss bis 2010
auf 8 % unter dem Niveau von 1990
reduziert wird. Doch der Verkehr wächst ungebremst weiter. Zur Lösung dieses Konflikts
könnte der schwefelfreie Treibstoff (Schwefelanteil kleiner als 10 ppm) einen wichtigen
Beitrag leisten. Dank ihm könnten neue Technologien genutzt werden. Bei Benzinmotoren
erhöht schwefelfreies Benzin die Wirksamkeit
der Katalysatoren, was die Emissionen von
Stickoxid (NOx) und Kohlenwasserstoffen
(HC) um 13 bis 20 % reduziert. Ausserdem
können NOx-Speicherkatalysatoren eingebaut
werden, was den Einsatz von mager betriebenen Ottomotoren mit Direkteinspritzung ermöglicht. Diese verbrauchen bis zu 20% weniger Energie und emittieren entsprechend
weniger CO2. Bei den heutigen DieselmotoVCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
ren vermindert schwefelfreier Treibstoff die
NOx- und die Partikelemissionen um je bis zu
7%. Letztere sind Krebs erregend und sollen
laut Gesetz ebenfalls reduziert werden. Ist der
schwefelfreie Treibstoff einmal da, können
Dieselfahrzeuge mit modernen Katalysatoren
sowie mit preisgünstigeren Partikelfiltern ausgerüstet werden. Diese sind in der Lage, den
Ausstoss der gefährlichen Russpartikel um bis
zu über 95% zu reduzieren.
Die Entschwefelung von Benzin kostet
pro Liter 1 bis 3 Rappen, pro Liter Diesel 2
bis 4 Rappen. Da die Fahrzeuge hernach weniger Treibstoff brauchen, hebt die Einsparung diese Mehrkosten aber längstens auf.
Ungefähr ab 2003 werden die Schweizer
Raffinerien in der Lage sein, ihre Produktion
umzustellen und den gewünschten Treibstoff
zu liefern. Ab 1. Januar 2004 will der Bun-
desrat eine Lenkungsabgabe für schwefelhaltigen Treibstoff einführen, wobei allfällige
Einnahmen aus dieser Steuer an die Bevölkerung zurückerstattet werden.
Gemäss VCS sollte die Umstellung auf
schwefelfreien Treibstoff schon ab Januar
oder Juni 2003 erfolgen. In die Schweiz werden zahlreiche deutsche Autos verkauft, die
bereits mit der neusten Technologie (Euro 4)
ausgestattet sind, doch braucht es eben den geeigneten Treibstoff, damit diese ihre volle
Wirksamkeit entfaltet. Zudem wird der
schwefelfreie Treibstoff in Deutschland bereits ab 2003 gefördert und die Produktion
deshalb jetzt umgestellt. Die Schweiz bezieht
zwei Drittel ihres Treibstoffs aus dem Ausland
und vorwiegend aus Deutschland. Es gibt somit keinen Grund, noch länger auf bessere
dh
Luft zu warten.
11
GESUNDHEIT
Tödliche Verkehrsabgase
Immer mehr Studien beweisen: Verkehrsabgase machen krank, ja sie sind tödlich. Ihnen fallen mehr Leute
zum Opfer als den Strassenunfällen. Der Präventivmediziner Nino Künzli vom Institut für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Basel erforscht seit Jahren die Auswirkungen der Luftverschmutzung auf unsere Gesundheit.
Leonardo: Herr Künzli, welche Auswirkungen hat der Verkehr auf unsere Gesundheit?
Nino Künzli: Ich beschränke mich auf mein
Fachgebiet: die Auswirkungen der Verkehrsabgase. Unfälle, Lärm, Hektik und Einschränkung der körperlichen Aktivität wären
jedoch ebenso wichtige Gesundheitsthemen.
Die akuten, kurzfristigen Auswirkungen auf
die Gesundheit werden weltweit – auch in
vielen Schweizer Forschungsprojekten – immer klarer. Auch die Muster der Zusammen-
12
hänge bei den langfristigen Folgen erkennen
wir zunehmend dank sehr grosser Studien.
Kurzfristig treten bei hoher Belastung gesundheitliche Schäden wie Husten und
Asthmaanfälle vermehrt auf. Ärzte, Spitäler
sowie Notfalldienste werden häufiger aufgesucht und die Sterberate steigt. Die kurzfristigen Zusammenhänge zwischen Luftqualität und Sterberisiko lassen sich – gemessen
an der sonstigen Komplexität des Themas –
relativ einfach und kostengünstig untersu-
chen. Dass in den letzten 20 Jahren weltweit
eine immense Zahl solcher Untersuchungen
durchgeführt werden konnte, war sehr wichtig für unser Verständnis und für die Glaubwürdigkeit der Resultate. Europa übernahm
die Führung, indem es die Daten zu Luftverschmutzung und täglichen Sterberaten aus
sehr vielen Städten (APHEA-Projekt) – auch
das Basler Institut ist daran beteiligt – miteinander verglich. In den USA gibt es inzwischen eine noch grössere Studie. Verblüffend
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
dabei ist, dass die Resultate weltweit recht
ähnlich ausfallen.
Unabhängig von kulturellen Unterschieden,
Essgewohnheiten beispielsweise?
Ja, wobei einige interessante Unterschiede
beobachtet werden. Die Vergleiche haben
zum Beispiel gezeigt, dass die Sterblichkeit
umso höher ist, je grösser der Verkehrsanteil
an der Luftbelastung. So nimmt in Athen
oder Mailand pro Einheit Feinstaubbelastung
das Sterberisiko stärker zu als in Städten mit
niedrigerem Verkehrsanteil. Neuere Studien
ergaben, dass dieser schädlicher ist als calcium- oder siliziumhaltige Staubanteile, die
vor allem aus natürlichen Quellen stammen.
Wenn mehr Leute sterben, erkranken wohl
auch mehr Leute?
Studien zu Hospitalisierungen und Arztbesuchen sind wesentlich schwieriger durchzuführen, weil weniger solide Daten zur
Verfügung stehen. Die existierenden weisen
aber genau in die gleiche Richtung. Dazu
passt auch, dass die Zahl der Asthmaeinweisungen in Atlanta zur Zeit der Olympiade
1996 um 20 bis 25 % zurückging. Atlanta
hatte in dieser Zeit den öffentlichen Verkehr
stark ausgebaut und den motorisierten Individualverkehr eingeschränkt.
Welche Auswirkungen haben die Verkehrsabgase langfristig auf unsere Gesundheit?
Darüber wird in der Schweiz die sehr aufwändige Sapaldia-Studie mit fast 10 000 untersuchten Erwachsenen Auskunft geben. Etwa anfangs 2004 werden die Resultate der
Zweituntersuchung vorliegen, an der dieselben Personen teilnehmen wie vor 10 Jahren.
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
Daraus wird sich beispielsweise untersuchen
lassen, wie die Schadstoffbelastungen die
Entwicklung der Lungenfunktion beim Älterwerden beeinträchtigen. Solche Kohortenstudien gab es bisher nur in den USA. Drei
derzeit laufende Untersuchungen dort ergaben allesamt, dass die Lebenserwartung der
Leute unter anderem auch von der Schadstoffbelastung abhängt. Die soeben erschienenen Resultate der weitaus grössten dieser
Studien zeigen deutlich, dass Lungenkrebs
häufiger auftritt, je höher die langfristige
Schadstoffbelastung am Wohnort ist. Der
Dieselruss aus dem Verkehr ist dabei besonders bedeutend, weil darin viele Krebs erregende Stoffe enthalten sind.
Wie viele Todesopfer sind in der Schweiz den
Verkehrsabgasen zuzuschreiben?
Unsere trinationale Studie (s. Kasten) ergab,
dass rund 6 % der Todesfälle, dies sind in der
Schweiz etwa 3300, der Luftverschmutzung
zuzuschreiben sind, hinzukommen über
4000 Spitaleinweisungen. Über die Hälfte
haben wir der verkehrsbedingten Luftverschmutzung zugeordnet, in urbanen Gebieten gegen 60 %.
Anfangs März dieses Jahres forderte der
Ständerat in einer Motion, den Diesel zu verbilligen als Massnahme zur Senkung des
CO2-Ausstosses. Was sagen Sie dazu?
Diesel zu fördern mit dem CO2-Argument
scheint mir äusserst fadenscheinig, es gäbe
wirksamere Mittel. Hinzukommt, dass
Dieselfahrzeuge nach wie vor eigentliche
Partikelschleudern sind. Gesundheitlich ist
eine Dieselförderung äusserst bedenklich.
Bei ganz tiefem Verbrauch und wirksamen
Vor kurzem traf der Bundesrat mit den Autoimporteuren eine Vereinbarung zur Senkung
des Treibstoffverbrauchs. Wäre das aus Ihrer
Sicht zu begrüssen?
Schon – wenn es tatsächlich stattfindet. Die
Forderung nach dem Einsatz bester Technologie mit dem geringst möglichen Verbrauch
ist ja uralt und wäre relativ simpel auf breiter Front umzusetzen. Die Importeure sind in
der Vergangenheit eher mit Worten als mit
Taten aufgefallen. Statt über die Importeure
liesse sich das auch über den Preis machen.
Würde der Benzinpreis so erhöht, dass die
Kosten der gesundheitlichen Schäden dadurch gedeckt wären, würden die Leute ja
schon aus rein ökonomischen Gründen verbrauchsarme Autos kaufen. Richtig wäre eine
Entwicklung in Richtung Niedrigstverbrauch oder emissionsfreie Fahrzeuge.
Ist das Ihr Vorschlag?
Absolut. Diese Massnahme würde schnell
greifen. Der mittlere Verbrauch der schweizerischen Fahrzeugflotte könnte weit tiefer
sein – ohne irgendwelche Einbussen oder
Nachteile. Das Ziel der Mobilität ist ja, sich
von A nach B zu bewegen. Es ist nicht einzusehen, warum ich dazu 10 Liter Treibstoff
brauchen soll, wenn ich dasselbe auch mit 3
Litern machen kann und damit viel weniger
zur Luftverschmutzung und zum CO2-Ausstoss beitrage.
Aufgezeichnet von ANNE-LISE HILTY
ZVG
ARNO BALZARINI/KEY
In der Schweiz müssen über 2000 Personen jährlich ein Spital aufsuchen, weil ihnen die Verkehrsabgase zusetzen.
Filtern, könnten künftige Diesler relativ gut
abschneiden, für die heutige Flotte trifft dies
aber nicht zu. Mit einer Verbilligung würden
alle derzeit fahrenden Dieselfahrzeuge unterstützt, also auch der Schwerverkehr. Das
macht überhaupt keinen Sinn. Die Verbilligung fossiler Treibstoffe wäre ohnehin das
völlig falsche Signal.
Zur Person
PD Dr. med. Nino Künzli ist
zur Zeit Mitglied des Leitungsteams am Institut für
Sozial- und Präventivmedizin der Universität Basel. Er
arbeitet seit 1989 auf dem
Gebiet der Umweltepidemiologie mit
Schwerpunkt Luftbelastung und promovierte in den USA zum Thema Langzeitfolgen des Sommersmogs. Er ist leitendes
Mitglied verschiedener nationaler sowie
internationaler Wissenschaftsprojekte
und leitete 1999 unter anderem den Gesundheitsbereich einer Dreiländerstudie
(CH, F, A) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu den Auswirkungen der verkehrsbedingten Luftverschmutzung.
13
AUTO-UMWELTLISTE
Bewertung der Benzin- und Dieselmodelle
Fahrzeug
Sitzplätze
Hubraum in cm3
Leistung in KW und PS
Direkteinspritzung
Messwert in dB(A)
Treibstoffart
Verbrauch gesamt in l/100km
CO2 in g/km
Emissionsklasse Deutschland
Emissionsklasse Schweiz
Belastung CO2 – Treibhauseffekt
Belastung Lärm
Belastung Mensch Kanzerogene
Belastung Mensch NOx,
HC und Partikel
Belastung Natur
Gesamtpunkte
Bewertung grafisch
Fazit
Karosserie
Bewertungspunkte Wirkungskategorien
Katalogpreis in Franken
Abgase
Modell
Lärm Energie
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
ALFA ROMEO
Fiat Auto Suisse SA, Tel. 022 338 38 38, www.alfaromeo.ch
147 1.6
24.500
L
5
1598
77 / 105
72,0
B
8,1
192
Euro3
Euro3
1,39
3,00
9,93
8,78
9,04
147 1.6
26.650
L
5
1598
88 / 121
74,0
B
8,2
194
Euro3
Euro3
1,23
1,00
9,93
8,78
9,04
44,0
147 2.0
32.300
L
5
1970 110 / 150
74,0
B
8,9
210
Euro3
Euro3
0,00
1,00
9,93
8,78
9,04
39,1
70,5
D
5,8
155
Euro3
Euro3
4,24
4,50
5,04
5,79
4,25
46,4
72,0
B
8,5
202
Euro3
Euro3
0,62
3,00
9,93
8,78
9,04
45,6
45,9
147 1.9 JTD
29.150
L
5
1910
156 / Wagon 1.8 TS
34.900
L/K
5
1747 103 / 141
156 / Wagon 2.0 JTS
36.900
L/K
5
1970 121 / 165
x
72,5
B
8,6
205
Euro4
Euro4
0,39
2,50
10,00
9,58
10,00
156 / Wagon 1.9 JTD
35.500
L/K
5
1910
85 / 116
x
73,0
D
5,8
155
Euro3
Euro3
4,24
2,00
5,04
5,79
4,25
41,4
156 / Wagon 2.4 JTD
38.500
L/K
5
2387 110 / 150
x
73,5
D
6,6
175
Euro3
Euro3
2,70
1,50
5,04
5,79
4,25
34,3
Euro4
Euro4
5,08
4,00
10,00
9,58
10,00
67,7
D4
D4
9,93
4,00
7,56
8,03
7,67
78,8
AUDI
85 / 116
x
48,6
AMAG Automobil-& Motoren AG, Tel. 056 463 91 91, www.audi.ch
A2 1.4 75
25.350
L
4
1390
55 / 75
71,0
B
6,0
144
A2 1.2 TDI 3L
28.340
L
4
1191
45 / 61
x
71,0
D
3,0
81
A2 1.4 TDI 75
27.350
L
4
1422
55 / 75
x
72,0
D
4,3
116
Euro3
Euro3
7,24
3,00
5,04
5,79
4,25
55,4
A3 1.6
29.870
L
5
1595
75 / 102
73,0
B
6,8
163
Euro4
Euro4
3,62
2,00
10,00
9,58
10,00
57,8
A3 1.8
32.220
L
5
1781
92 / 125
72,0
B
7,9
190
Euro4
Euro4
1,54
3,00
10,00
9,58
10,00
51,5
A3 1.8 T 150
34.350
L
5
1781 110 / 150
71,0
B
7,8
187
Euro4
Euro4
1,77
4,00
10,00
9,58
10,00
54,5
A3 1.8 T 180
37.650
L
5
1781 132 / 180
72,0
B
7,8
187
Euro4
Euro4
1,77
3,00
10,00
9,58
10,00
52,5
A3 1.9 TDI 100
32.790
L
5
1896
74 / 100
x
72,0
D
5,0
135
D4
D4
5,78
3,00
7,56
8,03
7,67
60,2
A3 1.9 TDI 130
35.250
L
5
1896
96 / 130
x
74,0
D
5,1
138
Euro3
Euro3
5,54
1,00
5,04
5,79
4,25
44,7
A4 / Avant 1.6
36.810
L/K
5
1595
74 / 101
72,0
B
7,8
184
Euro4
Euro4
2,00
3,00
10,00
9,58
10,00
53,4
A4 / Avant 1.8 T
43.990
L/K
5
1781 110 / 150
71,0
B
8,2
197
Euro4
Euro4
1,00
4,00
10,00
9,58
10,00
51,4
A4 / Avant 2.0
39.540
L/K
5
1984
96 / 130
73,0
B
7,9
190
Euro4
Euro4
1,54
2,00
10,00
9,58
10,00
49,5
A4 / Avant 1.9 TDI
39.940
L/K
5
1896
74 / 100
x
72,0
D
5,4
146
Euro3
Euro3
4,93
3,00
5,04
5,79
4,25
46,2
A4 / Avant 1.9 TDI
51.560
L/K
5
1896
96 / 130
x
73,0
D
5,5
149
Euro3
Euro3
4,70
2,00
5,04
5,79
4,25
43,3
A4 / Avant 2.5 TDI
47.020
L/K
5
2496 114 / 155
x
74,0
D
6,8
184
Euro3
Euro3
2,00
1,00
5,04
5,79
4,25
30,5
A6 / Avant 1.8 T
48.250
L/K
5
1781 110 / 150
71,0
B
8,4
202
Euro4
Euro4
0,62
4,00
10,00
9,58
10,00
49,8
A6 / Avant 2.0
44.480
L/K
5
1984
96 / 130
74,0
B
8,4
202
Euro4
Euro4
0,62
1,00
10,00
9,58
10,00
43,8
A6 / Avant 1.9 TDI
47.440
L/K
5
1896
96 / 130
72,0
D
5,7
154
Euro3
Euro3
4,31
3,00
5,04
5,79
4,25
43,7
TT 1.8 T 150
43.900
C
2
1781 110 / 150
71,0
B
8,2
197
Euro4
Euro4
1,00
4,00
10,00
9,58
10,00
51,4
BMW
x
BMW Group Switzerland, Tel. 01 855 31 11, www.bmw.ch
316 / touring / compact
38.000
L/K
5
1796
85 / 115
72,0
B
7,1
172
Euro4
Euro4
2,93
3,00
10,00
9,58
10,00
57,1
318 / touring / compact
40.700
L/K
5
1995 105 / 143
73,0
B
7,2
175
Euro4
Euro4
2,70
2,00
10,00
9,58
10,00
54,2
318Ci Coupé
42.700
S
5
1995 105 / 143
73,0
B
7,2
175
Euro4
Euro4
2,70
2,00
10,00
9,58
10,00
54,2
318Ci Cabrio
51.500
C
4
1995 105 / 143
73,0
B
7,7
187
Euro4
Euro4
1,77
2,00
10,00
9,58
10,00
50,5
320i / touring
47.300
L/K
5
2171 125 / 170
72,0
B
8,9
213
Euro4
Euro4 -0,23
3,00
10,00
9,58
10,00
44,4
318d / touring
40.700
L/K
5
1951
85 / 115
x
73,0
D
5,6
149
Euro3
Euro3
4,70
2,00
5,04
5,79
4,25
43,3
320d / touring / compact
43.400
L/K
5
1995 110 / 150
x
73,0
D
5,5
148
Euro3
Euro3
4,77
2,00
5,04
5,79
4,25
43,6
330d
53.400
L
5
2926 135 / 184
x
73,0
D
6,7
178
Euro3
Euro3
2,46
2,00
5,04
5,79
4,25
34,4
330d touring
56.400
K
5
2926 135 / 184
x
73,0
D
7,0
186
Euro3
Euro3
1,85
2,00
5,04
5,79
4,25
31,9
520i
51.900
L
5
2171 125 / 170
73,0
B
9,0
216
Euro4
Euro4 -0,46
2,00
10,00
9,58
10,00
41,5
520d / touring
51.200
L/K
5
1951 100 / 136
72,0
D
5,9
156
Euro3
Euro3
3,00
5,04
5,79
4,25
43,1
16
x
4,16
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
Fahrzeug
Sitzplätze
Hubraum in cm3
Leistung in KW und PS
Direkteinspritzung
Messwert in dB(A)
Treibstoffart
Verbrauch gesamt in l/100km
CO2 in g/km
Emissionsklasse Deutschland
Emissionsklasse Schweiz
Belastung CO2 – Treibhauseffekt
Belastung Lärm
Belastung Mensch Kanzerogene
Belastung Mensch NOx,
HC und Partikel
Belastung Natur
Gesamtpunkte
Bewertung grafisch
Fazit
Karosserie
Bewertungspunkte Wirkungskategorien
Katalogpreis in Franken
Abgase
Modell
Lärm Energie
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
CHRYSLER
DaimlerChrysler (Schweiz) AG, Tel. 01 434 82 00, www.daimlerchrysler.ch
PT Cruiser 2.0
29.950
V
5
1996 104 / 141
PT Cruiser 2.2 CRD
37.850
V
5
2148
Voyager 2.4 SE
40.400
V
7
2429 108 / 147
Voyager 2.5 CRD
45.400
V
7
2499 105 / 143
CITROËN
89 / 121
x
x
73,0
B
8,4
196
Euro3
73,0
D
6,9
185
Euro3
Euro3
1,08
2,00
9,93
Euro3
1,93
2,00
5,04
72,2
B
10,1
236
71,0
D
7,2
Euro3
Euro3 -2,00
2,80
210
Euro3
Euro3
0,00
8,78
9,04
45,4
5,79
4,25
32,2
9,93
8,78
9,04
34,7
4,00
5,04
5,79
4,25
28,5
Citroën (Suisse) SA, Tel. 022 308 01 11, www.citroen.ch
Saxo 1.1i
11.990
L
5
1124
44 / 60
73,0
B
6,1
145
D4
D4
5,01
2,00
10,00
9,58
10,00
63,4
Saxo 1.4i
16.450
L
5
1360
55 / 75
71,0
B
6,2
148
Euro3
Euro3
4,77
4,00
9,93
8,78
9,04
64,2
Saxo 1.6i
19.990
L
5
1587
87 / 119
73,4
B
8,5
201
Euro3
Euro3
0,69
1,60
9,93
8,78
9,04
43,1
C3 1.1i
17.000
L
5
1124
44 / 60
70,8
B
6,0
143
Euro3
Euro3
5,16
4,20
9,93
8,78
9,04
66,1
C3 1.4i
18.700
L
5
1360
55 / 75
72,0
B
6,2
148
Euro3
Euro3
4,77
3,00
9,93
8,78
9,04
62,2
C3 1.6i
20.450
L
5
1587
80 / 110
72,4
B
6,5
155
Euro3
Euro3
4,24
2,60
9,93
8,78
9,04
59,2
C3 1.4 HDi
20.100
L
5
1399
52 / 70
72,0
D
4,2
110
Euro3
Euro3
7,70
3,00
5,04
5,79
4,25
57,3
Xsara / Break 1.4i
16.990
L/K
5
1360
55 / 75
73,5
B
6,7
159
D4
D4
3,93
1,50
10,00
9,58
10,00
58,1
Xsara / Break 1.6i
24.875
L/K
5
1587
80 / 110
72,1
B
6,9
160
D4
D4
3,85
2,90
10,00
9,58
10,00
60,6
Xsara 1.6i
24.375
S
5
1587
80 / 110
72,1
B
6,9
160
D4
D4
3,85
2,90
10,00
9,58
10,00
60,6
Xsara / Break 2.0i
31.475
L/K
5
1997 100 / 136
72,0
B
7,7
184
D4
D4
2,00
3,00
10,00
9,58
10,00
53,4
Xsara 2.0i
31.500
S
5
1997 100 / 136
72,0
B
7,7
184
D4
D4
2,00
3,00
10,00
9,58
10,00
53,4
Xsara / Break 2.0 HDI
27.275
L/K
5
1997
66 / 90
x
72,2
D
5,4
141
Euro3
Euro3
5,31
2,80
5,04
5,79
4,25
47,3
Xsara / Break 2.0 HDI
31.800
L/K
5
1997
80 / 110
x
72,6
D
5,2
138
Euro3
Euro3
5,54
2,40
5,04
5,79
4,25
47,5
53,6
x
Berlingo 1.4 X
16.990
K
5
1360
55 / 75
73,2
B
7,1
168
Euro3
Euro3
3,23
1,80
9,93
8,78
9,04
Berlingo 1.6
23.165
K
5
1587
80 / 110
71,7
B
7,4
175
D4
D4
2,70
3,30
10,00
9,58
10,00
56,8
Berlingo 2.0 HDI
24.185
K
5
1997
66 / 90
x
73,8
D
5,5
154
Euro3
Euro3
4,31
1,20
5,04
5,79
4,25
40,1
C5 / Break 2.0i
32.900
L/K
5
1997 100 / 136
71,2
B
8,3
197
D4
D4
1,00
3,80
10,00
9,58
10,00
51,0
C5 2.0 Hpi
37.900
L
5
1997 103 / 143
x
73,0
B
7,5
177
Euro3
Euro3
2,54
2,00
9,93
8,78
9,04
51,3
48,8
C5 2.0 Hpi Break
38.900
K
5
1997 103 / 143
x
73,0
B
7,7
185
Euro3
Euro3
1,93
2,00
9,93
8,78
9,04
C5 / Break 2.0 HDI
38.030
L/K
5
1997
80 / 110
x
74,0
D
5,6
147
Euro3
Euro3
4,85
1,00
5,04
5,79
4,25
41,9
C5 / Break 2.2 HDI 1
43.030
L/K
5
2179
98 / 133
x
73,6
D
6,4
168
Euro3
Euro3
3,23
1,40
9,94
8,49
4,25
47,6
Xsara Picasso 1.6i
19.990
V
5
1587
70 / 95
74,0
B
7,5
178
Euro3
Euro3
2,46
1,00
9,93
8,78
9,04
49,0
Xsara Picasso 1.8i
28.945
V
5
1749
85 / 116
74,0
B
7,7
187
D4
D4
1,77
1,00
10,00
9,58
10,00
48,5
Xsara Picasso 2.0 HDI
31.095
V
5
1997
66 / 90
72,0
D
5,5
147
Euro3
Euro3
4,85
3,00
5,04
5,79
4,25
45,9
1
x
mit Partikelfilter
DAEWOO
Daewoo Automobile (Schweiz) AG, Tel. 052 355 15 50, www.daewoo.ch
Matiz 800
10.900
L
5
796
38 / 52
70,9
B
6,1
160
Euro3
Euro3
3,85
4,10
9,93
8,78
9,04
60,7
Lanos 1300
14.450
L
5
1349
55 / 75
70,7
B
7,2
204
Euro3
Euro3
0,46
4,30
9,93
8,78
9,04
47,6
Lanos 1600
18.450
L
5
1598
78 / 106
72,9
B
7,9
206
Euro3
Euro3
0,31
2,10
9,93
8,78
9,04
42,5
Nubira II / Station 1600i
19.450
L/K
5
1598
78 / 106
72,7
B
7,8
206
Euro3
Euro3
0,31
2,30
9,93
8,78
9,04
42,9
Tacuma 2000i
24.750
V
5
1998
89 / 121
73,1
B
9,0
236
Euro3
Euro3 -2,00
1,90
9,93
8,78
9,04
32,9
70,2
DAIHATSU
ASCAR AG, Tel. 062 788 85 99, www.daihatsu.ch
Move 1000
16.950
L
4
989
41 / 55
70,3
B
5,6
133
Euro3
Euro3
5,93
4,70
9,93
8,78
9,04
YRV 1.3i
20.900
L
5
1298
64 / 87
70,4
B
6,0
143
D4
D4
5,16
4,60
10,00
9,58
10,00
69,2
Sirion 1.0
17.950
L
5
989
43 / 58
70,9
B
5,5
129
D4
D4
6,24
4,10
10,00
9,58
10,00
72,5
Sirion 1.3
20.500
L
5
1298
75 / 102
71,0
B
5,7
135
D4
D4
5,78
4,00
10,00
9,58
10,00
70,5
Gran Move 1.6
22.950
V
5
1590
67 / 91
71,6
B
7,5
177
Euro3
Euro3
2,54
3,40
9,93
8,78
9,04
54,1
FIAT
Fiat Auto Suisse SA, Tel. 022 338 38 38, www.fiat.ch
Seicento 1.1
11.990
L
5
1108
40 / 54
73,0
B
6,0
143
D4
Euro3
5,16
2,00
9,93
8,78
9,04
61,7
Panda 1100
10.900
L
5
1108
40 / 54
73,0
B
6,4
152
Euro3
Euro3
4,47
2,00
9,93
8,78
9,04
59,0
Spalte
VCS
Spalte
3
L = Limousine
K = Kombi
S = Coupé
V = Van
C = Cabriolet
LEONARDO SPEZIAL
19 20
Die grafische Bewertung in fünf Stufen erleichtert die
schnelle Einstufung eines Autos. Je länger der grüne
Balken ist, desto weniger umweltbelastend ist das Modell.
MAI 2002
63 und mehr Punkte
55.5–62.9 Punkte
48.0–55.4 Punkte
38.0–47.9 Punkte
unter 38 Punkte
Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere Erklärungen siehe Seite 26–27.
17
AUTO-UMWELTLISTE
9,93
Euro3
Euro3
1,00
3,00
130
Euro3
Euro3
6,16
183
Euro3
Euro3
2,08
205
Euro3
Euro3
0,39
136
D4
6,0
142
D4
96 / 131
72,0
B
8,3
197
72,0
D
4,9
73,5
B
7,7
70,5
B
8,6
Leistung in KW und PS
5,7
B
Hubraum in cm3
B
72,5
Sitzplätze
71,5
59 / 80
Karosserie
44 / 60
Katalogpreis in Franken
12
Modell
11
5
6
Punto 1.2 60
15.400
L
5
1242
Punto 1.2 80
18.200
L
5
1242
Punto 1.8
23.700
L
5
1747
Punto 1.9 JTD
19.500
L
5
1910
63 / 85
Doblò 1.2
18.660
K
5
1242
47.5 / 65
Doblò 1.6
19.311
K
5
1596
76 / 103
Doblò 1.9 D
19.974
K
5
1910
46 / 63
Doblò 1.9 JTD
22.219
K
5
1910
74 / 100
Stilo 80
21.950
L
5
1242
Stilo 1.6
23.350
L
5
1596
Stilo 1.8
27.450
L
5
1747
98 / 133
Stilo 80 JTD
24.950
L
5
1910
59 / 80
Stilo 115 JTD
27.300
L
5
1910
85 / 115
Marea Weekend 1.6
25.250
K
5
1596
76 / 103
Marea / Weekend 1.9 JTD
28.000
L/K
5
1910
81 / 110
Multipla 1.6
25.200
V
6
1596
76 / 103
Bewertung grafisch
9,93
2,50
10
4
Gesamtpunkte
3,50
5,24
9
3
Belastung Natur
Belastung Mensch Kanzerogene
5,70
Euro3
8
2
Fazit
Belastung Mensch NOx,
HC und Partikel
Belastung Lärm
Euro3
Emissionsklasse Deutschland
16
CO2 in g/km
15
Verbrauch gesamt in l/100km
14
Treibstoffart
13
Messwert in dB(A)
Belastung CO2 – Treibhauseffekt
Bewertungspunkte Wirkungskategorien
7
1
FIAT
Abgase
Direkteinspritzung
Lärm Energie
Emissionsklasse Schweiz
Fahrzeug
17
18
19
20
8,78
9,04
66,9
8,78
9,04
63,0
9,93
8,78
9,04
47,1
3,00
5,04
5,79
4,25
51,1
1,50
9,93
8,78
9,04
48,4
4,50
9,93
8,78
9,04
47,6
(Fortsetzung)
x
73,0
D
7,7
204
Euro3
Euro3
0,46
2,00
5,04
5,79
4,25
26,3
72,5
D
6,4
168
Euro3
Euro3
3,23
2,50
5,04
5,79
4,25
38,4
59 / 80
73,5
B
6,3
149
Euro4
Euro4
4,70
1,50
10,00
9,58
10,00
61,2
76 / 103
72,0
B
7,3
173
Euro4
Euro4
2,85
3,00
10,00
9,58
10,00
56,8
72,0
B
8,0
190
Euro4
Euro4
1,54
3,00
10,00
9,58
10,00
51,5
x
72,0
D
5,4
144
Euro3
Euro3
5,08
3,00
5,04
5,79
4,25
46,8
x
71,5
D
5,3
140
Euro3
Euro3
5,39
3,50
5,04
5,79
4,25
49,1
73,0
B
8,2
195
Euro3
Euro3
1,16
2,00
9,93
8,78
9,04
45,7
73,0
D
5,4
144
Euro3
Euro3
5,08
2,00
5,04
5,79
4,25
44,8
73,5
B
8,8
205
Euro3
Euro3
0,39
1,50
9,93
8,78
9,04
41,6
x
x
Mult. Bipower Benzinbetr.
28.900
V
6
1596
76 / 103
72,5
B
8,9
214
D4
D4
-0,31
2,50
10,00
9,58
10,00
43,1
Mult. Bipower Gasbetr.1
26.890
V
6
1596
68 / 92
72,5
G
8,6
167
D4
D4
3,31
2,50
10,00
9,58
10,00
57,6
Multipla 1.9 JTD
27.700
V
6
1910
77 / 105
75,0
D
6,4
170
Euro3
Euro3
3,08
0,00
5,04
5,79
4,25
32,8
1
x
Verbrauch in m3/100km
FORD
Ford Motor Company (Switzerland) SA, Tel. 043 233 22 22, www.ford.ch
Ka 1.3i
13.900
L
4
1299
44 / 60
72,0
B
6,3
154
Euro4
Euro3
4,31
3,00
9,93
8,78
9,04
60,4
Fiesta 1.4
17.600
L
5
1388
58 / 80
69,0
B
6,4
153
Euro4
Euro4
4,39
6,00
10,00
9,58
10,00
68,9
Fiesta 1.6
19.900
L
5
1596
74 / 101
71,0
B
6,6
157
Euro4
Euro4
4,08
4,00
10,00
9,58
10,00
63,7
Fiesta 1.4 TDCi
18.450
L
5
1399
50 / 68
71,0
D
4,3
114
Euro3
Euro3
7,39
4,00
5,04
5,79
4,25
58,1
Focus 1.4i
21.950
L/K
5
1388
55 / 75
71,0
B
6,6
158
Euro4
Euro3
4,00
4,00
9,93
8,78
9,04
61,1
Focus 1.6i
23.450
L/K
5
1596
74 / 100
69,0
B
7,0
165
Euro4
Euro3
3,47
6,00
9,93
8,78
9,04
63,0
Focus 1.8i
24.450
L/K
5
1796
85 / 115
71,0
B
7,6
179
Euro4
Euro3
2,39
4,00
9,93
8,78
9,04
54,7
Focus 2.0i
25.450
L/K
5
1988
96 / 131
74,0
B
8,5
202
Euro4
Euro4
0,62
1,00
10,00
9,58
10,00
43,8
x
Focus 1.8 TDi
25.450
L/K
5
1753
66 / 90
x
70,0
D
5,4
142
Euro3
Euro3
5,24
5,00
5,04
5,79
4,25
51,4
Focus 1.8 TDCi
27.450
L/K
5
1753
85 / 116
x
70,0
D
5,5
145
Euro3
Euro3
5,01
5,00
5,04
5,79
4,25
50,5
Courier 1.3
16.600
K
4
1299
44 / 60
71,0
B
7,6
178
D4
Euro3
2,46
4,00
9,93
8,78
9,04
55,0
Courier 1.8
18.800
K
4
1753
55 / 75
70,0
D
5,8
154
Euro3
Euro3
4,31
5,00
5,04
5,79
4,25
47,7
Mondeo 1.8i 110
29.900
L/K
5
1798
81 / 110
71,0
B
7,6
182
Euro4
Euro3
2,16
4,00
9,93
8,78
9,04
53,7
Mondeo 1.8i 125
31.900
L/K
5
1798
92 / 125
71,0
B
7,8
187
Euro4
Euro3
1,77
4,00
9,93
8,78
9,04
52,2
Mondeo 2.0i
33.400
L/K
5
1999 107 / 145
72,0
B
7,9
192
Euro4
Euro4
1,39
3,00
10,00
9,58
10,00
50,9
Mondeo 2.0 TD 115
33.400
L/K
5
1998
85 / 116
70,0
D
5,9
156
Euro3
Euro3
4,16
5,00
5,04
5,79
4,25
47,1
Puma 1.6
24.950
S
4
1596
76 / 103
70,0
B
7,3
171
Euro4
Euro4
3,00
5,00
10,00
9,58
10,00
61,4
x
Galaxy 2.0i
36.950
V
7
1998
85 / 115
74,0
B
10,1
242
Euro3
Euro3 -2,46
1,00
9,93
8,78
9,04
29,2
Galaxy 1.9 TDI 90
39.950
V
7
1896
66 / 90
x
73,0
D
6,7
181
Euro3
Euro3
2,23
2,00
5,04
5,79
4,25
33,4
Galaxy 1.9 TDI 115
41.950
V
7
1896
85 / 116
x
74,0
D
6,3
170
Euro3
Euro3
3,08
1,00
5,04
5,79
4,25
34,8
HONDA
Honda Automobiles (Suisse) SA, Tel. 022 989 05 00, www.honda.ch
Jazz 1.4i
17.800
L
5
1339
61 / 83
70,7
B
5,7
134
Euro4
Euro4
5,85
4,30
10,00
9,58
10,00
71,4
Civic 1.4i
22.400
L
5
1396
66 / 90
71,8
B
6,4
153
D4
Euro3
4,39
3,20
9,93
8,78
9,04
61,1
Civic 1.6i
25.400
L
5
1590
81 / 110
73,0
B
6,6
157
D4
Euro3
4,08
2,00
9,93
8,78
9,04
57,4
Civic 1.7 CTDi
29.400
L
5
1686
74 / 100
71,0
D
5,0
134
Euro3
Euro3
5,85
4,00
5,04
5,79
4,25
51,9
Accord 2.0i
29.900
L
5
1997 108 / 147
72,0
B
8,4
204
Euro3
Euro3
0,46
3,00
9,93
8,78
9,04
45,0
Accord 2.3i
33.600
L
5
2254 113 / 154
73,0
B
8,7
207
D4
Euro3
0,23
2,00
9,93
8,78
9,04
42,0
Insight Hybrid 1
57.000
L
2
995
56 / 76
69,0
B
3,4
80
D4
D4
10,01
6,00
10,00
9,58
10,00
91,4
Stream 1.7i
29.900
V
7
1668
92 / 125
73,1
B
7,7
183
Euro4
Euro3
2,08
1,90
9,93
8,78
9,04
49,2
Stream 2.0i
34.500
V
7
1998 114 / 156
73,1
B
8,6
203
D4
Euro3
0,54
1,90
9,93
8,78
9,04
43,1
1
x
Leistungsangabe Spalte 6: Benzin- plus Elektromotor. Das Modell wird nicht offiziell importiert, kann aber direkt aus den USA eingeführt werden, z.B. durch die Firma HS Automobile. Tel. 032 675 50 91 für Fr. 57 000.– inkl. Verzollung und nötige Papiere.
18
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
Fahrzeug
Sitzplätze
Hubraum in cm3
Leistung in KW und PS
Direkteinspritzung
Messwert in dB(A)
Treibstoffart
Verbrauch gesamt in l/100km
CO2 in g/km
Emissionsklasse Deutschland
Emissionsklasse Schweiz
Belastung CO2 – Treibhauseffekt
Belastung Lärm
Belastung Mensch Kanzerogene
Belastung Mensch NOx,
HC und Partikel
Belastung Natur
Gesamtpunkte
Bewertung grafisch
Fazit
Karosserie
Bewertungspunkte Wirkungskategorien
Katalogpreis in Franken
Abgase
Modell
Lärm Energie
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
HYUNDAI
Hyundai Auto Import AG, Tel. 052 208 26 00, www.hyundai.ch
Atos Prime 1.0
13.290
L
5
999
43 / 58
72,0
B
6,3
146
Euro4
Euro3
4,93
3,00
9,93
8,78
9,04
62,8
Accent 1.3
17.190
L
5
1341
63 / 85
70,0
B
6,4
155
D4
Euro3
4,24
5,00
9,93
8,78
9,04
64,0
Accent 1.5
18.690
L
5
1495
66 / 89
71,0
B
7,0
168
D4
Euro3
3,23
4,00
9,93
8,78
9,04
58,0
Accent 1.5
18.890
L
5
1495
75 / 102
73,0
B
6,8
164
D4
Euro3
3,54
2,00
9,93
8,78
9,04
55,3
Elantra 2.0
24.990
L
5
1975 104 / 141
72,0
B
8,2
196
D4
Euro3
1,08
3,00
9,93
8,78
9,04
47,4
Matrix
23.990
V
5
1795
90 / 123
74,0
B
8,5
205
Euro4
Euro3
0,39
1,00
9,93
8,78
9,04
40,6
Starex 2.4 4x4
33.990
V
7
2351
81 / 110
70,0
B
13,5
322
Euro3
Euro3 -8,62
5,00
9,93
8,78
9,04
12,6
Trajet 2.0
31.950
V
7
1997 100 / 136
73,0
B
9,3
223
D4
Euro3 -1,00
2,00
9,93
8,78
9,04
37,1
Trajet 2.0 CRDi
33.950
V
7
1991
82 / 112
75,0
D
7,2
192
Euro3
Euro3
1,39
0,00
5,04
5,79
4,25
26,0
55,9
KIA
x
Kia Motors AG, Tel. 062 788 88 99, www.kia.ch
Rio 1.3
16.450
L
5
1343
55 / 75
72,9
B
7,1
170
D4
D4
3,08
2,10
10,00
9,58
10,00
Rio 1.5
19.790
L/K
5
1493
72 / 98
72,6
B
7,3
173
D4
D4
2,85
2,40
10,00
9,58
10,00
55,6
Carens 1.8
24.950
V
6
1793
81 / 110
72,7
B
9,2
216
D4
D4
-0,46
2,30
10,00
9,58
10,00
42,1
Carnival 2.5
36.850
V
7
2497 110 / 149
72,2
B
10,9
258
Euro3
Euro3 -3,70
2,80
9,93
8,78
9,04
27,9
Carnival 2.9 TD
38.950
V
7
2902 106 / 144
73,4
D
8,2
217
Euro3
Euro3 -0,54
1,60
5,04
5,79
4,25
21,5
LADA
x
Lada (Suisse) SA, Tel. 026 494 22 14
110 / 111 / 112 1.5 Li
11.700
L/K
5
1499
56 / 76
72,1
B
7,6
182
Euro3
Euro3
2,16
2,90
9,93
8,78
9,04
51,5
110 / 111 / 112 1.5 GLI
12.400
L/K
5
1499
67 / 91
72,8
B
7,4
178
Euro3
Euro3
2,46
2,20
9,93
8,78
9,04
51,4
LANCIA
Fiat Auto Suisse SA, Tel. 022 338 38 38, www.lancia.ch
Y 1.2
15.730
L
5
1242
44 / 60
70,5
B
5,7
136
Euro3
Euro3
5,70
4,50
9,93
8,78
9,04
68,9
Y 1.2
16.750
L
5
1242
59 / 80
71,0
B
6,0
141
Euro3
Euro3
5,31
4,00
9,93
8,78
9,04
66,4
Y 1.2 Elefant
19.300
L
5
1242
59 / 80
72,0
B
6,5
155
Euro3
Euro3
4,24
3,00
9,93
8,78
9,04
60,0
Lybra 1.8
32.750
L
5
1747
96 / 130
73,0
B
8,3
198
Euro3
Euro3
0,92
2,00
9,93
8,78
9,04
44,8
Lybra SW 1.8
34.350
K
5
1747
96 / 130
73,0
B
8,6
206
Euro3
Euro3
0,31
2,00
9,93
8,78
9,04
42,3
Lybra / SW 1.9 JTD
34.950
L/K
5
1910
85 / 115
72,0
D
5,9
157
Euro3
Euro3
4,08
3,00
5,04
5,79
4,25
42,8
59,7
MAZDA
x
Mazda (Suisse) SA, Tel. 022 719 33 00, www.mazda.ch
Demio 1.3i
16.090
K
5
1324
46 / 63
70,0
B
7,0
169
Euro3
Euro3
3,16
5,00
9,93
8,78
9,04
Demio 1.5i
19.000
K
5
1498
55 / 75
71,0
B
7,3
176
Euro3
Euro3
2,62
4,00
9,93
8,78
9,04
55,6
323 1.6i
24.030
L
5
1598
72 / 98
72,0
B
7,7
183
Euro3
Euro3
2,08
3,00
9,93
8,78
9,04
51,4
323 2.0i
27.500
L
5
1991
96 / 130
71,0
B
8,5
203
Euro3
Euro3
0,54
4,00
9,93
8,78
9,04
47,3
323 2.0 TD
26.550
L
5
1998
74 / 101
73,0
D
5,9
163
Euro3
Euro3
3,62
2,00
5,04
5,79
4,25
39,0
MX-5 1.6i
30.480
C
2
1598
81 / 110
72,0
B
8,1
196
Euro3
Euro3
1,08
3,00
9,93
8,78
9,04
47,4
MPV 2.0
36.600
V
7
1991
88 / 120
72,0
B
9,9
237
Euro3
Euro3 -2,08
3,00
9,93
8,78
9,04
34,8
Premacy 1.8 100
26.900
V
5
1840
74 / 101
71,0
B
8,4
201
Euro3
Euro3
0,69
4,00
9,93
8,78
9,04
47,9
Premacy 2.0
29.150
V
5
1991
96 / 130
71,0
B
8,7
209
Euro3
Euro3
0,08
4,00
9,93
8,78
9,04
45,4
Premacy 2.0 TD
29.900
V
5
1998
74 / 101
72,0
D
6,4
177
Euro3
Euro3
2,54
3,00
5,04
5,79
4,25
36,7
MERCEDES-BENZ
x
x
DaimlerChrysler Schweiz AG, Tel. 01 732 51 11, www.mercedes.ch
A 140 / lang
26.600
L
5
1397
60 / 82
72,0
B
7,1
171
Euro4
Euro4
3,00
3,00
10,00
9,58
10,00
57,4
A 160 / lang
28.550
L
5
1598
75 / 102
74,0
B
7,2
172
Euro4
Euro4
2,93
1,00
10,00
9,58
10,00
53,1
A 190 / lang
34.000
L
5
1898
92 / 125
73,0
B
7,7
185
Euro4
Euro4
1,93
2,00
10,00
9,58
10,00
51,1
A 210 / lang
39.400
L
5
2084 103 / 140
73,0
B
7,9
190
Euro4
Euro4
1,54
2,00
10,00
9,58
10,00
49,5
A 160 CDI
28.700
L
5
1689
55 / 75
x
74,0
D
4,8
127
Euro3
Euro3
6,39
1,00
5,04
5,79
4,25
48,1
A 170 CDI / lang
29.950
L
5
1689
70 / 95
x
74,0
D
5,1
137
Euro3
Euro3
5,62
1,00
5,04
5,79
4,25
45,0
C 180 / T
43.250
L/K
5
1998
95 / 129
74,0
B
9,4
225
Euro3
Euro3 -1,16
1,00
9,93
8,78
9,04
34,5
Spalte
VCS
Spalte
3
L = Limousine
K = Kombi
S = Coupé
V = Van
C = Cabriolet
LEONARDO SPEZIAL
19 20
Die grafische Bewertung in fünf Stufen erleichtert die
schnelle Einstufung eines Autos. Je länger der grüne
Balken ist, desto weniger umweltbelastend ist das Modell.
MAI 2002
63 und mehr Punkte
55.5–62.9 Punkte
48.0–55.4 Punkte
38.0–47.9 Punkte
unter 38 Punkte
Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere Erklärungen siehe Seite 26–27.
19
AUTO-UMWELTLISTE
Euro4
Euro4
1,39
2,00
D
6,4
170
Euro3
72,0
B
7,8
187
Euro4
73,0
B
8,0
192
Hubraum in cm3
71,0
Sitzplätze
x
Karosserie
12
Katalogpreis in Franken
11
Modell
10
5
C 220 CDI / T
49.400
L/K
5
2148 105 / 143
Vaneo 1.6i
29.250
V
7
1598
60 / 82
Vaneo 1.6i
31.200
V
7
1598
75 / 102
Bewertung grafisch
10,00
9
4
Gesamtpunkte
5,04
3,00
8
3
Belastung Natur
Belastung Mensch Kanzerogene
4,00
1,77
7
2
Fazit
Belastung Mensch NOx,
HC und Partikel
Belastung Lärm
3,08
Euro4
Emissionsklasse Deutschland
Euro3
CO2 in g/km
16
Verbrauch gesamt in l/100km
15
Treibstoffart
14
Messwert in dB(A)
13
Direkteinspritzung
Belastung CO2 – Treibhauseffekt
Bewertungspunkte Wirkungskategorien
6
1
MERCEDES-BENZ
Abgase
Leistung in KW und PS
Lärm Energie
Emissionsklasse Schweiz
Fahrzeug
17
18
19
20
5,79
4,25
40,8
9,58
10,00
52,5
10,00
9,58
10,00
48,9
(Fortsetzung)
Vaneo 1.9i
32.850
V
7
1898
92 / 125
72,0
B
8,2
197
Euro4
Euro4
1,00
3,00
10,00
9,58
10,00
49,4
Vaneo 1.7 CDI
31.350
V
7
1689
55 / 75
x
73,0
D
5,7
151
Euro3
Euro3
4,54
2,00
5,04
5,79
4,25
42,7
Vaneo 1.7 CDI
32.150
V
7
1689
67 / 91
x
74,0
D
5,9
157
Euro3
Euro3
4,08
1,00
5,04
5,79
4,25
38,8
V 230
42.000
V
7
2295 105 / 143
74,0
B
11,5
276
Euro3
Euro3 -5,08
1,00
9,93
8,78
9,04
18,8
V 220 CDI
42.900
V
7
2148
74,0
D
8,0
212
Euro3
Euro3 -0,15
1,00
5,04
5,79
4,25
21,9
MINI
90 / 122
x
BMW Group Switzerland, Tel. 01 855 31 11, www.mini.ch
One
20.800
L
4
1598
66 / 90
73,0
B
6,5
158
Euro4
Euro4
4,00
2,00
10,00
9,58
10,00
59,4
Cooper
23.400
L
4
1598
85 / 115
74,0
B
6,7
163
Euro4
Euro4
3,62
1,00
10,00
9,58
10,00
55,9
Cooper S
29.300
L
4
1598 120 / 163
74,0
B
8,4
202
Euro4
Euro4
0,62
1,00
10,00
9,58
10,00
43,8
MITSUBISHI
MMC Automobile AG, Tel. 052 208 25 00, www.mitsubishi.ch
Colt 1.3
16.990
L
5
1299
60 / 82
72,0
B
6,9
156
D4
Euro3
4,16
3,00
9,93
8,78
9,04
59,7
Colt 1.6
23.690
L
5
1597
76 / 104
72,0
B
7,3
171
D4
Euro3
3,00
3,00
9,93
8,78
9,04
55,1
Carisma 1.8 GDI
30.900
L
5
1834
90 / 122
x
73,0
B
7,0
168
Euro3
Euro3
3,23
2,00
9,93
8,78
9,04
54,0
Carisma 1.9 DI-D
32.800
L
5
1870
85 / 115
x
72,0
D
5,4
144
Euro3
Euro3
5,08
3,00
5,04
5,79
4,25
46,8
Galant Wagon 2.0
28.990
K
5
1997
98 / 133
71,0
B
8,4
210
Euro3
Euro3
0,00
4,00
9,93
8,78
9,04
45,1
Galant 2.4 GDI
38.790
L/K
5
2351 106 / 144
72,0
B
8,1
203
Euro3
Euro3
0,54
3,00
9,93
8,78
9,04
45,3
Space Star 1.3
21.290
V
5
1299
60 / 82
73,0
B
6,8
162
D4
D4
3,70
2,00
10,00
9,58
10,00
58,2
Space Star 1.6
24.790
V
5
1584
72 / 98
72,0
B
7,2
168
D4
D4
3,23
3,00
10,00
9,58
10,00
58,3
Space Star 1.8 GDI
28.490
V
5
1834
90 / 122
69,0
B
7,3
174
Euro3
Euro3
2,77
6,00
9,93
8,78
9,04
60,2
x
x
Space Star 1.9 DI-D
27.490
V
5
1870
75 / 102
x
71,0
D
5,5
146
Euro3
Euro3
4,93
4,00
5,04
5,79
4,25
48,2
Space Wagon 2.4 GDI
41.990
V
7
2351 108 / 147
x
71,0
B
9,6
225
Euro3
Euro3 -1,16
4,00
9,93
8,78
9,04
40,5
NISSAN
Renault Nissan Suisse S A, Tel. 01 777 02 00, www.nissan.ch
Micra 1.0
15.100
L
5
998
44 / 60
72,0
B
6,0
149
Euro4
Euro4
4,70
3,00
10,00
9,58
10,00
64,2
Micra 1.4
15.700
L
5
1348
60 / 82
70,0
B
6,1
147
Euro4
Euro4
4,85
5,00
10,00
9,58
10,00
68,8
Almera 1.5
22.490
L
5
1498
66 / 90
70,0
B
6,6
158
Euro4
Euro4
4,00
5,00
10,00
9,58
10,00
65,4
Almera 1.8
23.990
L
5
1769
84 / 114
73,0
B
7,5
180
Euro4
Euro4
2,31
2,00
10,00
9,58
10,00
52,6
73,0
D
5,9
157
Euro3
Euro3
4,08
2,00
5,04
5,79
4,25
40,8
71,0
B
7,4
177
Euro4
Euro4
2,54
4,00
10,00
9,58
10,00
57,5
72,0
B
8,5
205
D4
D4
0,39
3,00
10,00
9,58
10,00
46,9
73,0
D
5,9
159
Euro3
Euro3
3,93
2,00
5,04
5,79
4,25
40,2
72,0
B
7,8
186
Euro3
Euro3
1,85
3,00
9,93
8,78
9,04
50,5
72,0
D
6,4
168
Euro3
Euro3
3,23
3,00
5,04
5,79
4,25
39,4
Almera 2.2 Di
26.090
L
5
2184
81 / 110
Primera / Wagon 1.8
31.700
L/K
5
1769
85 / 116
Primera 2.0
34.200
L
5
1998 103 / 140
Primera / Wagon 2.2 DI
35.200
L/K
5
2184
93 / 126
Almera Tino 1.8
27.400
V
5
1769
84 / 114
Almera Tino 2.2 DI
29.600
V
5
2184
84 / 114
OPEL
x
x
x
Opel Suisse SA, Tel. 032 321 51 11, www.opel.ch
Agila 1.0
13.400
L
4
973
43 / 58
72,0
B
6,4
154
Euro4
Euro4
4,31
3,00
10,00
9,58
10,00
62,6
Agila 1.2
14.400
L
4
1199
55 / 75
73,0
B
6,5
156
Euro4
Euro4
4,16
2,00
10,00
9,58
10,00
60,0
Corsa 1.0
14.500
L
5
973
43 / 58
70,0
B
5,6
135
Euro4
Euro4
5,78
5,00
10,00
9,58
10,00
72,5
Corsa 1.0 ECO 4 Easytronic
16.000
L
5
973
43 / 58
71,0
B
4,9
118
Euro4
Euro4
7,08
4,00
10,00
9,58
10,00
75,7
Corsa 1.2
15.500
L
5
1199
55 / 75
71,0
B
6,4
154
Euro4
Euro4
4,31
4,00
10,00
9,58
10,00
64,6
Corsa 1.4
19.350
L
5
1389
66 / 90
72,0
B
7,2
173
D4
D4
2,85
3,00
10,00
9,58
10,00
56,8
Corsa 1.8
24.200
L
5
1796
92 / 125
74,0
B
7,9
190
D4
D4
1,54
1,00
10,00
9,58
10,00
47,5
Corsa 1.7 DI
16.100
L
5
1686
48 / 65
x
73,0
D
4,7
127
Euro3
Euro3
6,39
2,00
5,04
5,79
4,25
50,1
Corsa 1.7 DTI
19.950
L
5
1686
55 / 75
x
74,0
D
4,7
127
Euro3
Euro3
6,39
1,00
5,04
5,79
4,25
48,1
Astra 1.2i
21.800
L
5
1199
55 / 75
71,0
B
6,2
149
Euro4
Euro4
4,70
4,00
10,00
9,58
10,00
66,2
Astra 1.2i
22.700
K
5
1199
55 / 75
72,0
B
6,4
154
Euro4
Euro4
4,31
3,00
10,00
9,58
10,00
62,6
Astra 1.4i
22.700
L
5
1389
66 / 90
73,0
B
7,2
173
D4
D4
2,85
2,00
10,00
9,58
10,00
54,8
20
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
Fahrzeug
Sitzplätze
Hubraum in cm3
Leistung in KW und PS
Direkteinspritzung
Messwert in dB(A)
Treibstoffart
Verbrauch gesamt in l/100km
CO2 in g/km
Emissionsklasse Deutschland
Emissionsklasse Schweiz
Belastung CO2 – Treibhauseffekt
Belastung Lärm
Belastung Mensch Kanzerogene
Belastung Mensch NOx,
HC und Partikel
Belastung Natur
Gesamtpunkte
Bewertung grafisch
Fazit
Karosserie
Bewertungspunkte Wirkungskategorien
Katalogpreis in Franken
Abgase
Modell
Lärm Energie
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
Astra 1.4i
23.200
K
5
1389
66 / 90
73,0
B
7,5
180
D4
D4
2,31
2,00
10,00
9,58
10,00
52,6
Astra 1.6i
23.700
L/K
5
1598
74 / 100
72,0
B
7,1
171
D4
D4
3,00
3,00
10,00
9,58
10,00
57,4
Astra 1.8i
28.000
L/K
5
1796
92 / 125
73,0
B
7,8
187
D4
D4
1,77
2,00
10,00
9,58
10,00
50,5
Astra Coupé 1.8i
29.600
S/C
5
1796
92 / 125
73,0
B
7,9
190
D4
D4
1,54
2,00
10,00
9,58
10,00
49,5
Astra 2.2i
33.300
L/K
5
2198 108 / 147
74,0
B
8,4
202
Euro4
Euro4
0,62
1,00
10,00
9,58
10,00
43,8
Astra Coupé 2.2i
34.500
S/C
5
2198 108 / 147
74,0
B
8,4
202
Euro4
Euro4
0,62
1,00
10,00
9,58
10,00
43,8
Astra 1.7 DTI
24.000
L/K
5
1686
55 / 75
x
72,0
D
4,8
130
Euro3
Euro3
6,16
3,00
5,04
5,79
4,25
51,1
Astra 1.7 DTI ECO 4
24.000
L
5
1686
55 / 75
x
72,0
D
4,4
119
Euro3
Euro3
7,01
3,00
5,04
5,79
4,25
54,5
Astra 2.0 DTI
28.600
L/K
5
1995
74 / 100
x
Combo 1.6i
19.750
K
5
1598
64 / 87
Combo 1.7 DI
20.250
K
5
1686
48 / 65
Combo 1.7 DTI
21.250
K
5
1686
55 / 75
Vectra 1.8i
32.000
L
5
1796
Vectra 2.2i
36.300
L
72,0
D
5,7
154
Euro3
Euro3
4,31
3,00
5,04
5,79
4,25
43,7
73,0
B
7,8
188
Euro4
Euro4
1,69
2,00
10,00
9,58
10,00
50,1
x
73,0
D
5,8
157
Euro3
Euro3
4,08
2,00
5,04
5,79
4,25
40,8
x
73,0
D
5,8
157
Euro3
Euro3
4,08
2,00
5,04
5,79
4,25
40,8
90 / 122
72,0
B
7,9
190
D4
D4
1,54
3,00
10,00
9,58
10,00
51,5
5
2198 108 / 147
73,0
B
8,6
206
Euro4
Euro4
0,31
2,00
10,00
9,58
10,00
44,6
Vectra 2.2 DTI
34.500
L
5
2172
92 / 125
73,0
D
6,5
176
Euro3
Euro3
2,62
2,00
5,04
5,79
4,25
35,0
Zafira 1.6i
27.600
V
7
1598
74 / 101
73,0
B
7,9
190
D4
D4
1,54
2,00
10,00
9,58
10,00
49,5
Zafira 1.8i
29.300
V
7
1796
92 / 125
72,0
B
8,6
207
D4
D4
0,23
3,00
10,00
9,58
10,00
46,3
Zafira 2.0 DTI
30.300
V
7
1995
74 / 100
73,0
D
6,6
178
Euro3
Euro3
2,46
2,00
5,04
5,79
4,25
34,4
Zafira Erdgas 1
+
V
7
1598
74 / 100
74,0
G
5,5
145
Euro4
Euro4
5,01
1,00
10,00
9,58
10,00
61,4
1
x
x
Verbrauch in kg /100km, erhältlich ab Sommer 2002
PEUGEOT
Peugeot (Suisse) SA, Tel. 031 387 41 11, www.peugeot.ch
106 1.1
13.700
L
5
1124
44 / 60
73,6
B
6,1
145
D4
D4
5,01
1,40
10,00
9,58
10,00
62,2
106 1.4
16.200
L
5
1360
55 / 75
72,6
B
6,2
148
Euro3
Euro3
4,77
2,40
9,93
8,78
9,04
61,0
106 1.6
19.990
L
5
1587
87 / 120
73,1
B
8,5
201
Euro3
Euro3
0,69
1,90
9,93
8,78
9,04
43,7
206 1.1
16.600
L
5
1124
44 / 60
72,7
B
6,2
148
D4
D4
4,77
2,30
10,00
9,58
10,00
63,1
206 1.4
18.600
L
5
1360
55 / 75
71,7
B
6,3
149
D4
D4
4,70
3,30
10,00
9,58
10,00
64,8
206 1.6 XT
21.900
L
5
1587
80 / 110
73,1
B
6,4
153
Euro3
Euro3
4,39
1,90
9,93
8,78
9,04
58,5
206 1.6 XS
19.800
L
5
1587
80 / 110
73,1
B
6,8
161
Euro3
Euro3
3,77
1,90
9,93
8,78
9,04
56,0
206 CC 1.6
26.250
S/C
4
1587
80 / 110
71,5
B
7,0
166
Euro3
Euro3
3,39
3,50
9,93
8,78
9,04
57,7
206 2.0 GTI
24.500
L
5
1997
99 / 137
73,7
B
7,7
185
Euro3
Euro3
1,93
1,30
9,93
8,78
9,04
47,4
206 CC 2.0
28.900
S/C
4
1997 100 / 136
73,7
B
8,0
191
Euro3
Euro3
1,46
1,30
9,93
8,78
9,04
45,6
72,1
D
5,0
136
Euro3
Euro3
5,70
2,90
5,04
5,79
4,25
49,1
73,8
B
6,9
165
Euro3
Euro3
3,47
1,20
9,93
8,78
9,04
53,4
73,2
B
8,4
196
D4
D4
1,08
1,80
10,00
9,58
10,00
47,3
73,3
D
5,4
141
Euro3
Euro3
5,31
1,70
5,04
5,79
4,25
45,1
59,4
206 2.0 HDI
22.200
L
5
1997
66 / 90
306 Break 1.6
23.900
K
5
1587
73 / 100
x
306 Break 1.8
24.800
K
5
1761
81 / 112
306 Break 2.0 HDI
26.400
K
5
1997
66 / 90
307 1.4
21.900
L
5
1360
55 / 75
71,7
B
6,7
159
Euro3
Euro3
3,93
3,30
9,93
8,78
9,04
307 1.6
24.000
L
5
1587
80 / 110
72,4
B
7,2
169
D4
D4
3,16
2,60
10,00
9,58
10,00
57,2
307 1.6 SW
27.500
V
7
1587
80 / 109
72,8
B
7,7
178
D4
D4
2,46
2,20
10,00
9,58
10,00
53,6
x
307 2.0
29.300
L
5
1997 100 / 136
72,8
B
7,9
188
D4
D4
1,69
2,20
10,00
9,58
10,00
50,5
307 2.0 SW
30.800
V
7
1997 100 / 136
73,0
B
8,3
194
D4
D4
1,23
2,00
10,00
9,58
10,00
48,3
307 2.0 HDI
26.500
L
5
1997
66 / 90
x
72,8
D
5,2
138
Euro3
Euro3
5,54
2,20
5,04
5,79
4,25
47,1
307 SW 2.0 HDI
30.000
V
7
1997
66 / 90
x
72,8
D
5,4
141
Euro3
Euro3
5,31
2,20
5,04
5,79
4,25
46,1
307 2.0 HDI1
31.400
L
5
1997
80 / 110
x
74,0
D
5,2
138
Euro3
Euro3
5,54
1,00
9,94
8,49
4,25
56,1
307 SW 2.0 HDI1
32.900
V
7
1997
79 / 107
x
74,0
D
5,4
141
Euro3
Euro3
5,31
1,00
9,94
8,49
4,25
55,1
Partner 1.4
19.980
K
5
1360
55 / 75
73,2
B
7,5
168
Euro3
Euro3
3,23
1,80
9,93
8,78
9,04
53,6
Partner 1.6
23.500
K
5
1587
80 / 110
71,7
B
7,4
175
D4
D4
2,70
3,30
10,00
9,58
10,00
56,8
406 / Break 2.0
32.000
L/K
5
1997 100 / 136
74,0
B
8,3
197
D4
D4
1,00
1,00
10,00
9,58
10,00
45,4
406 / Break 2.0 Hpi
38.200
L/K
5
1997 103 / 140
x
73,7
B
7,5
177
Euro3
Euro3
2,54
1,30
9,93
8,78
9,04
49,9
406 / Break 2.0 HDI1
35.000
L/K
5
1997
80 / 110
x
72,9
D
5,6
147
Euro3
Euro3
4,85
2,10
9,94
8,49
4,25
55,5
406 2.2 HDI1
40.900
L/K
5
2179
98 / 133
x
73,1
D
6,4
168
Euro3
Euro3
3,23
1,90
9,94
8,49
4,25
48,6
Spalte
VCS
Spalte
3
L = Limousine
K = Kombi
S = Coupé
V = Van
C = Cabriolet
LEONARDO SPEZIAL
19 20
Die grafische Bewertung in fünf Stufen erleichtert die
schnelle Einstufung eines Autos. Je länger der grüne
Balken ist, desto weniger umweltbelastend ist das Modell.
MAI 2002
63 und mehr Punkte
55.5–62.9 Punkte
48.0–55.4 Punkte
38.0–47.9 Punkte
unter 38 Punkte
Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere Erklärungen siehe Seite 26–27.
21
AUTO-UMWELTLISTE
2230 116 / 158
5
2179
1
12
13
73,6
B
9,2
219
D4
D4
72,7
D
6,7
178
Euro3
Euro3
14
15
-0,69
1,40
2,46
2,30
Bewertung grafisch
5
L
11
Gesamtpunkte
L
51.500
10
Belastung Natur
48.000
607 2.2 HDI 1
9
Belastung Mensch NOx,
HC und Partikel
607 2.2
PEUGEOT
8
Fazit
Belastung Mensch Kanzerogene
7
Belastung Lärm
Direkteinspritzung
6
Emissionsklasse Schweiz
Leistung in KW und PS
5
Emissionsklasse Deutschland
Hubraum in cm3
4
CO2 in g/km
Sitzplätze
3
Verbrauch gesamt in l/100km
Karosserie
2
Bewertungspunkte Wirkungskategorien
Treibstoffart
Katalogpreis in Franken
1
Abgase
Messwert in dB(A)
Modell
Lärm Energie
Belastung CO2 – Treibhauseffekt
Fahrzeug
16
17
18
19
20
10,00
9,58
10,00
39,4
9,94
8,49
4,25
46,4
65,4
(Fortsetzung)
98 / 133
x
mit Partikelfilter
RENAULT
Renault Nissan Suisse SA, Tel. 01 777 02 00, www.renault.ch
Twingo
13.900
L
4
1149
43 / 59
72,3
B
6,0
143
D4
D4
5,16
2,70
10,00
9,58
10,00
Twingo
15.800
L
4
1149
55 / 75
71,3
B
5,8
140
D4
D4
5,39
3,70
10,00
9,58
10,00
68,3
Clio 1.2
15.990
L
5
1149
43 / 59
69,2
B
6,0
143
D4
D4
5,16
5,80
10,00
9,58
10,00
71,6
Clio 1.2
17.800
L
5
1149
55 / 75
69,6
B
5,9
139
D4
D4
5,47
5,40
10,00
9,58
10,00
72,0
Clio 1.4
18.800
L
5
1390
72 / 98
73,4
B
6,7
160
D4
D4
3,85
1,60
10,00
9,58
10,00
58,0
Clio 1.6
21.600
L
5
1598
79 / 108
74,0
B
7,2
170
D4
D4
3,08
1,00
10,00
9,58
10,00
53,7
Clio 2.0
29.750
L
5
1998 124 / 170
73,6
B
8,1
194
D4
D4
1,23
1,40
10,00
9,58
10,00
47,1
Clio 1.5 dCi
20.450
L
5
1461
72,2
D
4,2
110
Euro3
Euro3
7,70
2,80
5,04
5,79
4,25
56,9
Mégane / Break 1.4
22.800
L/K
5
1390
70 / 95
71,4
B
6,9
165
D4
D4
3,47
3,60
10,00
9,58
10,00
60,4
Mégane / Break 1.6
26.200
L/K
5
1598
79 / 108
73,2
B
7,2
170
D4
D4
3,08
1,80
10,00
9,58
10,00
55,3
Mégane Cabriolet 1.6
31.300
C
4
1598
79 / 108
69,5
B
7,3
175
D4
D4
2,70
5,50
10,00
9,58
10,00
61,2
Mégane 1.8
27.300
L/K
5
1783
85 / 120
70,8
B
7,4
175
D4
D4
2,70
4,20
10,00
9,58
10,00
58,6
Mégane /Break 1.9 dCi
28.500
L/K
5
1870
75 / 105
70,2
D
5,2
139
Euro3
Euro3
5,47
4,80
5,04
5,79
4,25
52,0
Kangoo 1.2
19.550
K
5
1149
44 / 60
72,1
B
6,9
163
D4
D4
3,62
2,90
10,00
9,58
10,00
59,6
Kangoo 1.4
20.050
K
5
1390
55 / 75
73,6
B
7,5
177
Euro3
Euro3
2,54
1,40
9,93
8,78
9,04
50,1
Kangoo 1.6
20.750
K
5
1598
70 / 95
73,7
B
7,5
177
D4
D4
2,54
1,30
10,00
9,58
10,00
52,1
Kangoo 1.9 dTi
22.350
K
5
1870
59 / 80
73,9
D
5,8
154
Euro3
Euro3
4,31
1,10
5,04
5,79
4,25
39,9
Laguna / Grandtour 1.6
30.990
L/K
5
1598
79 / 108
70,5
B
7,2
173
D4
D4
2,85
4,50
10,00
9,58
10,00
59,8
Laguna / Grandtour 1.8
32.800
L/K
5
1783
89 / 123
71,0
B
7,5
180
D4
D4
2,31
4,00
10,00
9,58
10,00
56,6
Laguna / Grandtour 2.0
34.300
L/K
5
1998 103 / 140
70,9
B
7,7
185
D4
D4
1,93
4,10
10,00
9,58
10,00
55,3
Laguna / Grandtour 1.9 dCi
35.000
L/K
5
1870
88 / 120
x
71,2
D
5,5
146
Euro3
Euro3
4,93
3,80
5,04
5,79
4,25
47,8
Laguna / Grandtour 2.2 dCi
38.600
L/K
5
2188 110 / 150
x
70,5
D
6,3
167
Euro3
Euro3
3,31
4,50
5,04
5,79
4,25
42,7
Scénic 1.6
27.300
V
5
1598
79 / 108
73,2
B
7,3
173
D4
D4
2,85
1,80
10,00
9,58
10,00
54,4
Scénic 1.8
29.000
V
5
1783
85 / 120
70,8
B
7,8
184
D4
D4
2,00
4,20
10,00
9,58
10,00
55,8
Scénic 2.0
31.500
V
5
1998 103 / 140
74,0
B
8,0
190
D4
D4
1,54
1,00
10,00
9,58
10,00
47,5
Scénic 1.9 dCi
32.450
V
5
1870
73,3
D
5,9
157
Euro3
Euro3
4,08
1,70
5,04
5,79
4,25
40,2
Espace / Grand Espace 2.0
35.750
V
7
1998 103 / 140
72,0
B
8,9
211
D4
D4
-0,08
3,00
10,00
9,58
10,00
45,1
Espace / Grand Espace 2.2 dCi
39.750
V
7
2188
71,1
D
7,1
189
Euro3
Euro3
1,62
3,90
5,04
5,79
4,25
34,8
ROVER
60 / 80
75 / 105
95 / 130
x
x
x
x
x
Rover Group Switzerland AG, Tel. 062 788 88 00, www.rover.ch
25 1.4
18.990
L
5
1396
62 / 84
70,0
B
6,8
164
Euro3
Euro3
3,54
5,00
9,93
8,78
9,04
61,3
25 1.6
21.790
L
5
1588
80 / 109
71,0
B
6,8
164
Euro3
Euro3
3,54
4,00
9,93
8,78
9,04
59,3
45 1.6
23.900
L
5
1588
80 / 109
73,0
B
7,0
168
Euro3
Euro3
3,23
2,00
9,93
8,78
9,04
54,0
45 1.8
26.950
L
5
1796
86 / 116
74,0
B
7,3
174
Euro3
Euro3
2,77
1,00
9,93
8,78
9,04
50,2
75 1.8 / Tourer
37.900
L/K
5
1796
88 / 120
74,0
B
7,8
185
Euro3
Euro3
1,93
1,00
9,93
8,78
9,04
46,8
SAAB
SAAB Automobile Schweiz AG, Tel. 01 828 28 80, www.saab.ch
9-3 2.0i
35.950
L/C
5
1985 110 / 150
72,0
B
8,5
201
D4
D4
0,69
3,00
10,00
9,58
10,00
48,1
9-3 2.0i
41.200
L
5
1985 136 / 185
73,0
B
8,8
210
D4
D4
0,00
2,00
10,00
9,58
10,00
43,4
9-3 2.2 TiD
35.950
L
5
2171
72,0
D
6,2
164
Euro3
Euro3
3,54
3,00
5,04
5,79
4,25
40,7
9-5 2.3T
59.950
L
5
2290 184 / 250
71,0
B
8,8
209
D4
D4
0,08
4,00
10,00
9,58
10,00
47,7
SEAT
92 / 125
x
AMAG Automobil-& Motoren AG, Tel. 056 463 91 91, www.seat.ch
Arosa 1.0
14.350
L
4
999
37 / 50
71,5
B
5,7
137
D4
D4
5,62
3,50
10,00
9,58
10,00
68,9
Arosa 1.4
16.550
L
4
1390
44 / 60
72,0
B
6,2
147
D4
D4
4,85
3,00
10,00
9,58
10,00
64,8
Arosa 1.4
21.200
L
4
1390
74 / 100
73,0
B
6,6
158
D4
D4
4,00
2,00
10,00
9,58
10,00
59,4
Arosa 1.4 TDI
22.050
L
4
1422
55 / 75
73,0
D
4,3
116
Euro3
Euro3
7,24
2,00
5,04
5,79
4,25
53,4
Ibiza 1.2
17.800
L
5
1198
47 / 64
72,0
B
5,9
142
D4
D4
5,24
3,00
10,00
9,58
10,00
66,3
22
x
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
Fahrzeug
Sitzplätze
Hubraum in cm3
Leistung in KW und PS
Direkteinspritzung
Messwert in dB(A)
Treibstoffart
Verbrauch gesamt in l/100km
CO2 in g/km
Emissionsklasse Deutschland
Emissionsklasse Schweiz
Belastung CO2 – Treibhauseffekt
Belastung Lärm
Belastung Mensch Kanzerogene
Belastung Mensch NOx,
HC und Partikel
Belastung Natur
Gesamtpunkte
Bewertung grafisch
Fazit
Karosserie
Bewertungspunkte Wirkungskategorien
Katalogpreis in Franken
Abgase
Modell
Lärm Energie
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
Ibiza 1.4
19.950
L
5
1390
55 / 75
72,0
B
6,4
154
D4
D4
4,31
3,00
10,00
9,58
10,00
62,6
Ibiza 1.4
21.300
L
5
1390
74 / 101
73,0
B
6,9
166
D4
D4
3,39
2,00
10,00
9,58
10,00
56,9
Ibiza 1.9 TDI
23.100
L
5
1896
74 / 101
x
73,0
D
4,9
132
Euro3
Euro3
6,01
2,00
5,04
5,79
4,25
48,5
Ibiza 1.9 TDI
27.300
L
5
1896
96 / 130
x
72,0
D
5,0
135
Euro3
Euro3
5,78
3,00
5,04
5,79
4,25
49,6
Leon 1.6
24.700
L
5
1598
77 / 105
71,0
B
6,9
166
D4
D4
3,39
4,00
10,00
9,58
10,00
60,9
Leon 1.8
29.050
L
5
1781
92 / 125
72,0
B
7,9
190
Euro3
Euro3
1,54
3,00
9,93
8,78
9,04
49,3
Leon 1.8 T
34.450
L
5
1781 132 / 180
72,0
B
8,4
201
D4
D4
0,69
3,00
10,00
9,58
10,00
48,1
Leon 1.9 TDI
30.650
L
5
1896
81 / 110
x
71,0
D
5,0
135
Euro3
Euro3
5,78
4,00
5,04
5,79
4,25
51,6
x
Leon 1.9 TDI
34.600
L
5
1895 110 / 150
73,0
D
5,3
143
Euro3
Euro3
5,16
2,00
5,04
5,79
4,25
45,1
Cordoba / Vario 1.4
19.100
L/K
5
1390
44 / 60
70,0
B
6,7
161
D4
D4
3,77
5,00
10,00
9,58
10,00
64,5
Cordoba / Vario 1.4
20.350
L/K
5
1389
55 / 75
72,0
B
6,7
161
D4
D4
3,77
3,00
10,00
9,58
10,00
60,5
Cordoba / Vario 1.6
24.950
L/K
5
1595
74 / 101
72,0
B
7,8
187
D4
D4
1,77
3,00
10,00
9,58
10,00
52,5
Cordoba 1.8 T
28.950
L
5
1781 115 / 156
73,0
B
7,8
186
Euro3
Euro3
1,85
2,00
9,93
8,78
9,04
48,5
Cordoba / Vario 1.9 TDI
24.400
L/K
5
1896
81 / 110
73,0
D
4,9
132
Euro3
Euro3
6,01
2,00
5,04
5,79
4,25
48,5
Toledo 1.6
25.700
L
5
1598
77 / 105
71,0
B
6,9
166
D4
D4
3,39
4,00
10,00
9,58
10,00
60,9
Toledo 1.8
30.550
L
5
1781
92 / 125
72,0
B
7,8
190
Euro3
Euro3
1,54
3,00
9,93
8,78
9,04
49,3
Toledo 1.9 TDI
32.650
L
5
1895
81 / 110
x
71,0
D
5,0
135
Euro3
Euro3
5,78
4,00
5,04
5,79
4,25
51,6
Toledo 1.9 TDI
35.950
L
5
1895 110 / 150
x
73,0
D
5,3
143
Euro3
Euro3
5,16
2,00
5,04
5,79
4,25
45,1
Alhambra 1.8 T
40.000
V
7
1781 110 / 150
73,0
B
9,4
226
Euro4
Euro4 -1,23
2,00
10,00
9,58
10,00
38,4
Alhambra 1.9 TDI
42.900
V
7
1896
74,0
D
6,3
170
Euro3
Euro3
3,08
1,00
5,04
5,79
4,25
34,8
SKODA
85 / 115
x
x
AMAG Automobil-& Motoren AG, Tel. 056 463 91 91, www.skoda.ch
Fabia 1.4
16.640
L
5
1397
44 / 60
73,0
B
6,9
166
Euro4
Euro4
3,39
2,00
10,00
9,58
10,00
56,9
Fabia / Combi 1.4
17.860
L/K
5
1397
50 / 68
72,0
B
6,9
166
Euro4
Euro4
3,39
3,00
10,00
9,58
10,00
58,9
Fabia / Combi 1.4
20.600
L/K
5
1390
55 / 75
72,0
B
6,6
158
Euro4
Euro4
4,00
3,00
10,00
9,58
10,00
61,4
Fabia / Combi 1.4
21.100
L/K
5
1390
74 / 101
73,0
B
7,0
168
Euro4
Euro4
3,23
2,00
10,00
9,58
10,00
56,3
Fabia 2.0
24.990
L
5
1984
85 / 115
74,0
B
7,8
187
Euro4
Euro4
1,77
1,00
10,00
9,58
10,00
48,5
Fabia 2.0
25.490
K
5
1984
85 / 115
72,0
B
7,8
187
Euro4
Euro4
1,77
3,00
10,00
9,58
10,00
52,5
Fabia / Combi 1.9 TDI
23.700
L/K
5
1896
74 / 101
73,0
D
4,9
132
Euro3
Euro3
6,01
2,00
5,04
5,79
4,25
48,5
Octavia / Combi 1.6
22.330
L/K
5
1595
75 / 102
72,0
B
7,0
168
Euro4
Euro4
3,23
3,00
10,00
9,58
10,00
58,3
Octavia / Combi 1.8 T
32.490
L/K
5
1781 110 / 150
71,0
B
7,9
190
Euro4
Euro4
1,54
4,00
10,00
9,58
10,00
53,5
Octavia 1.8 T
38.300
L
5
1781 132 / 180
72,0
B
8,0
192
Euro4
Euro4
1,39
3,00
10,00
9,58
10,00
50,9
Octavia / Combi 2.0
26.090
L/K
5
1984
85 / 115
73,0
B
8,0
192
Euro4
Euro4
1,39
2,00
10,00
9,58
10,00
48,9
Octavia / Combi 1.9 TDI
26.690
L/K
5
1896
66 / 90
x
73,0
D
5,0
135
Euro3
Euro3
5,78
2,00
5,04
5,79
4,25
47,6
Octavia / Combi 1.9 TDI
33.470
L/K
5
1896
81 / 110
x
71,0
D
5,0
135
Euro3
Euro3
5,78
4,00
5,04
5,79
4,25
51,6
Superb 1.8 T
37.500
L
5
1781 110 / 150
73,0
B
8,3
202
Euro4
Euro4
0,62
2,00
10,00
9,58
10,00
45,8
Superb 2.0
33.500
L
5
1984
85 / 115
73,0
B
8,4
203
Euro4
Euro4
0,54
2,00
10,00
9,58
10,00
45,5
Superb 1.9 TDi
41.050
L
5
1896
96 / 130
74,0
D
5,7
152
Euro3
Euro3
4,47
1,00
5,04
5,79
4,25
40,4
69,4
SMART
x
x
DaimlerChrysler Schweiz AG, Tel. 0844 848 400, www.smart.ch
Pure
12.995
L
2
599
33 / 45
73,0
B
4,9
118
Euro3
Euro3
7,08
2,00
9,93
8,78
9,04
Pure + / Passion
14.380
L/C
2
599
40 / 55
73,0
B
4,9
118
Euro3
Euro3
7,08
2,00
9,93
8,78
9,04
69,4
Pulse
15.980
L/C
2
599
45 / 61
73,0
B
4,9
118
Euro3
Euro3
7,08
2,00
9,93
8,78
9,04
69,4
CDI
15.870
L/C
2
799
30 / 41
75,0
D
3,4
90
Euro3
Euro3
9,24
0,00
5,04
5,79
4,25
57,5
SUBARU
x
Subaru Schweiz AG, Tel. 062 788 89 00, www.subaru.ch
Justy 1.3 4x4
17.750
L
5
1298
63 / 85
71,9
B
6,8
167
Euro3
Euro3
3,31
3,10
9,93
8,78
9,04
56,5
Impreza 1.6 4x4
23.900
K
5
1597
70 / 95
71,3
B
8,9
210
Euro3
Euro3
0,00
3,70
9,93
8,78
9,04
44,5
Spalte
VCS
Spalte
3
L = Limousine
K = Kombi
S = Coupé
V = Van
C = Cabriolet
LEONARDO SPEZIAL
19 20
Die grafische Bewertung in fünf Stufen erleichtert die
schnelle Einstufung eines Autos. Je länger der grüne
Balken ist, desto weniger umweltbelastend ist das Modell.
MAI 2002
63 und mehr Punkte
55.5–62.9 Punkte
48.0–55.4 Punkte
38.0–47.9 Punkte
unter 38 Punkte
Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere Erklärungen siehe Seite 26–27.
23
AUTO-UMWELTLISTE
Fahrzeug
Sitzplätze
Hubraum in cm3
Leistung in KW und PS
Direkteinspritzung
Messwert in dB(A)
Treibstoffart
Verbrauch gesamt in l/100km
CO2 in g/km
Emissionsklasse Deutschland
Emissionsklasse Schweiz
Belastung CO2 – Treibhauseffekt
Belastung Lärm
Belastung Mensch Kanzerogene
Belastung Mensch NOx,
HC und Partikel
Belastung Natur
Gesamtpunkte
Bewertung grafisch
Fazit
Karosserie
Bewertungspunkte Wirkungskategorien
Katalogpreis in Franken
Abgase
Modell
Lärm Energie
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
SUZUKI
Suzuki Automobile AG, Tel. 01 805 66 66, www.suzuki.ch
Alto City Love
15.490
L
5
1061
46 / 63
71,1
B
4,9
119
D4
D4
7,01
3,90
10,00
9,58
10,00
75,2
Wagon R+ 1.3
15.990
K
5
1298
56 / 76
71,0
B
6,1
145
D4
D4
5,01
4,00
10,00
9,58
10,00
67,4
Swift 1.0
13.490
L
5
993
39 / 53
71,2
B
5,3
130
D4
D4
6,16
3,80
10,00
9,58
10,00
71,6
Swift 1.3
14.990
L
5
1298
63 / 85
72,6
B
5,6
132
D4
D4
6,01
2,40
10,00
9,58
10,00
68,2
Ignis 1.3 4x4
20.990
L
5
1328
61 / 83
71,0
B
6,9
162
D4
D4
3,70
4,00
10,00
9,58
10,00
62,2
Liana 1.6 4x4
25.990
K
5
1586
76 / 103
70,0
B
7,4
182
D4
D4
2,16
5,00
10,00
9,58
10,00
58,0
Baleno 1.3
16.490
L
5
1298
63 / 85
71,6
B
6,2
159
D4
D4
3,93
3,40
10,00
9,58
10,00
61,9
Baleno / Wagon 1.6 4x4
20.490
L/K
5
1590
71 / 96
71,7
B
7,3
173
D4
D4
2,85
3,30
10,00
9,58
10,00
57,4
77,1
TOYOTA
Toyota AG, Tel. 062 788 88 44, www.toyota.ch
Yaris 1.0 linea eco
16.450
L
5
998
50 / 68
69,0
B
5,0
119
Euro3
Euro3
7,01
6,00
9,93
8,78
9,04
Yaris 1.0
15.340
L
5
998
50 / 68
69,0
B
5,7
137
Euro3
Euro3
5,62
6,00
9,93
8,78
9,04
71,6
Yaris 1.3
21.450
L
5
1299
63 / 86
70,0
B
6,0
144
Euro3
Euro3
5,08
5,00
9,93
8,78
9,04
67,4
Yaris 1.5
24.600
L
5
1497
78 / 106
71,0
B
6,9
164
D4
D4
3,54
4,00
10,00
9,58
10,00
61,5
Yaris 1.4 D-4D
23.950
L
5
1364
55 / 75
70,1
D
4,4
117
Euro3
Euro3
7,16
4,90
5,04
5,79
4,25
58,9
Yaris Verso 1.3
24.500
K
5
1299
63 / 86
71,0
B
6,5
155
Euro3
Euro3
4,24
4,00
9,93
8,78
9,04
62,0
Yaris Verso 1.5
26.790
K
5
1497
78 / 106
71,0
B
6,6
157
D4
D4
4,08
4,00
10,00
9,58
10,00
63,7
Yaris Verso 1.4 D-4D
26.300
K
5
1364
55 / 75
69,8
D
5,0
133
Euro3
Euro3
5,93
5,20
5,04
5,79
4,25
54,6
x
x
Corolla 1.4
22.990
L
5
1398
71 / 97
70,0
B
6,7
159
D4
D4
3,93
5,00
10,00
9,58
10,00
65,1
Corolla / SW 1.6
26.350
L/K
5
1598
81 / 110
71,0
B
7,0
168
D4
D4
3,23
4,00
10,00
9,58
10,00
60,3
Corolla 1.8 TS
36.250
L
5
1795 141 / 192
72,0
B
8,3
198
Euro3
Euro3
0,92
3,00
9,93
8,78
9,04
46,8
Corolla 2.0 D-4D
33.500
L
5
1995
81 / 111
72,0
D
5,8
154
Euro3
Euro3
4,31
3,00
5,04
5,79
4,25
43,7
Prius 1.5 Hybrid Aut.1
38.800
L
5
1497
86 / 117
71,0
B
5,1
120
Euro4
Euro4
6,93
4,00
10,00
9,58
10,00
75,1
Avensis 1.8
31.200
L/K
5
1794
95 / 129
73,0
B
7,4
176
D4
D4
2,62
2,00
10,00
9,58
10,00
53,8
Avensis 2.0 D-4
34.200
L/K
5
1998 110 / 150
x
72,0
B
7,7
184
D4
D4
2,00
3,00
10,00
9,58
10,00
53,4
Avensis 2.0 D-4D
37.400
L/K
5
1995
x
73,0
D
5,9
158
Euro3
Euro3
4,00
2,00
5,04
5,79
4,25
40,5
Camry 2.4
44.900
L
5
2362 112 / 152
70,2
B
8,6
206
D4
D4
0,31
4,80
10,00
9,58
10,00
50,2
Celica 1.8
37.900
S
4
1794 105 / 143
73,0
B
7,7
185
Euro3
Euro3
1,93
2,00
9,93
8,78
9,04
48,8
Corolla Verso 1.6
28.950
V
5
1598
81 / 110
70,0
B
7,3
174
D4
D4
2,77
5,00
10,00
9,58
10,00
60,5
Corolla Verso 1.8
30.650
V
5
1794
99 / 135
72,0
B
7,6
181
Euro3
Euro3
2,23
3,00
9,93
8,78
9,04
52,0
81 / 110
Avensis Verso 2.0 D-4
38.500
V
7
1998 110 / 150
Previa 2.4
44.800
V
8
2362 115 / 156
Previa 2.0 D-4D
47.700
V
8
1995
1
85 / 116
x
x
x
73,1
B
8,6
202
Euro3
Euro3
0,62
1,90
9,93
8,78
9,04
43,4
72,0
B
9,5
228
Euro3
Euro3 -1,39
3,00
9,93
8,78
9,04
37,6
73,9
D
7,2
191
Euro3
Euro3
1,46
1,10
5,04
5,79
4,25
28,5
46,8
Leistungsangabe Spalte 6: Benzin- plus Elektromotor
VOLVO
Volvo Automobile (Schweiz) AG, Tel. 01 874 21 00, www.volvo.ch
S 40 / V 40 1.6
27.750
L/K
5
1587
80 / 109
74,0
B
7,9
185
Euro3
Euro3
1,93
1,00
9,93
8,78
9,04
S 40 / V 40 1.8
31.400
L/K
5
1783
90 / 122
73,0
B
8,1
193
Euro3
Euro3
1,31
2,00
9,93
8,78
9,04
46,3
S 40 / V 40 2.0
33.400
L/K
5
1948 100 / 136
73,0
B
8,3
198
Euro3
Euro3
0,92
2,00
9,93
8,78
9,04
44,8
S 40 / V 40 2.0 T
35.700
L/K
5
1948 121 / 165
74,0
B
8,3
198
Euro3
Euro3
0,92
1,00
9,93
8,78
9,04
42,8
S 40 / V 40 1.9D
34.800
L/K
5
1870
72,0
D
5,4
142
Euro3
Euro3
5,24
3,00
5,04
5,79
4,25
47,4
S 60 2.4
38.750
L
5
2435 103 / 140
73,0
B
8,7
207
Euro4
Euro4
0,23
2,00
10,00
9,58
10,00
44,3
85 / 116
x
S 60 2.4 Bi-Fuel Benzinbetr.
40.450
L
5
2435 103 / 140
74,0
B
8,8
211
Euro4
Euro4 -0,08
1,00
10,00
9,58
10,00
41,1
S 60 2.4 Bi-Fuel Gasbetr. 1
40.450
L
5
2435 103 / 140
74,0
G
8,2
161
Euro4
Euro4
3,77
1,00
10,00
9,58
10,00
56,5
V 70 2.4
44.400
K
5
2435 103 / 140
73,0
B
8,9
214
Euro4
Euro4 -0,31
2,00
10,00
9,58
10,00
42,1
V 70 2.4 Bi-Fuel Benzinbetr.
40.450
K
5
2435 103 / 140
74,0
B
9,1
219
Euro4
Euro4 -0,69
1,00
10,00
9,58
10,00
38,6
V 70 2.4 Bi-Fuel Gasbetr. 1
40.450
K
5
2435 103 / 140
74,0
G
8,7
171
Euro4
Euro4
1,00
10,00
9,58
10,00
53,4
S 60 / V 70 2.4 D
41.650
L/K
5
2401
96 / 130
x
72,0
D
6,5
171
Euro3
Euro3
3,00
3,00
5,04
5,79
4,25
38,5
S 60 / V 70 D5
43.650
L/K
5
2401 120 / 163
x
73,0
D
6,5
171
Euro3
Euro3
3,00
2,00
5,04
5,79
4,25
36,5
3,00
S 80 Bi-Fuel Benzinbetr.
48.200
L
5
2435 103 / 140
74,0
B
8,9
213
Euro4
Euro4 -0,23
1,00
10,00
9,58
10,00
40,4
S 80 Bi-Fuel Gasbetr. 1
48.200
L
5
2435 103 / 140
74,0
G
8,4
164
Euro4
Euro4
1,00
10,00
9,58
10,00
55,5
3,54
1 Verbrauch in m3/100km
24
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
Fahrzeug
Sitzplätze
Hubraum in cm3
Leistung in KW und PS
Direkteinspritzung
Messwert in dB(A)
Treibstoffart
Verbrauch gesamt in l/100km
CO2 in g/km
Emissionsklasse Deutschland
Emissionsklasse Schweiz
Belastung CO2 – Treibhauseffekt
Belastung Lärm
Belastung Mensch Kanzerogene
Belastung Mensch NOx,
HC und Partikel
Belastung Natur
Gesamtpunkte
Bewertung grafisch
Fazit
Karosserie
Bewertungspunkte Wirkungskategorien
Katalogpreis in Franken
Abgase
Modell
Lärm Energie
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
VW
AMAG Automobil-& Motoren AG, Tel. 056 463 91 91, www.volkswagen.ch
Lupo 50
16.500
L
4
999
37 / 50
71,5
B
5,8
139
Euro4
Euro4
5,47
3,50
10,00
9,58
10,00
68,2
Lupo 60
17.700
L
4
1390
44 / 60
73,5
B
6,2
149
Euro4
Euro4
4,70
1,50
10,00
9,58
10,00
61,2
Lupo 75
20.060
L
4
1390
55 / 75
72,5
B
6,2
149
Euro4
Euro4
4,70
2,50
10,00
9,58
10,00
63,2
Lupo 100
21.380
L
4
1390
74 / 101
73,0
B
6,6
158
Euro4
Euro4
4,00
2,00
10,00
9,58
10,00
59,4
Lupo FSI
24.240
L
4
1398
77 / 105
Lupo 125 GTI
27.250
L
4
1598
92 / 125
Lupo TDI 3L
22.000
L
4
1191
45 / 61
Lupo 1.7 SDI
21.550
L
4
1716
44 / 60
Polo 1.2 55
16.930
L
5
1198
Polo 1.2 65
18.900
L
5
1198
Polo 1.4 75
20.040
L
5
Polo 1.4 TDI
23.010
L
Polo 1.9 TDI
24.610
Golf / Variant 1.4
Golf / Variant 1.6
x
69,0
B
4,9
118
Euro4
Euro4
7,08
6,00
10,00
9,58
10,00
79,7
73,0
B
7,0
168
Euro4
Euro4
3,23
2,00
10,00
9,58
10,00
56,3
x
71,0
D
3,0
81
D4
D4
9,93
4,00
7,56
8,03
7,67
78,8
x
73,0
D
4,4
119
Euro3
Euro3
7,01
2,00
5,04
5,79
4,25
52,5
40 / 55
72,0
B
5,9
142
Euro4
Euro4
5,24
3,00
10,00
9,58
10,00
66,3
47 / 65
72,0
B
6,0
144
Euro4
Euro4
5,08
3,00
10,00
9,58
10,00
65,7
1390
55 / 75
72,0
B
6,4
154
Euro4
Euro4
4,31
3,00
10,00
9,58
10,00
62,6
5
1422
55 / 75
x
73,0
D
4,5
122
D4
D4
6,78
2,00
7,56
8,03
7,67
62,2
L
5
1896
74 / 100
x
74,0
D
4,9
132
D4
D4
6,01
1,00
7,56
8,03
7,67
57,1
22.470
L/K
5
1390
55 / 75
73,0
B
6,6
158
Euro4
Euro4
4,00
2,00
10,00
9,58
10,00
59,4
25.360
L/K
5
1598
77 / 105
72,0
B
6,9
166
Euro4
Euro4
3,39
3,00
10,00
9,58
10,00
58,9
Golf / Variant 1.6 FSI
26.290
L/K
5
1598
81 / 110
Golf / Variant 1.8 T
35.580
L/K
5
1781 110 / 150
Golf / Variant 2.0
29.850
L/K
5
1984
85 / 115
Golf / Variant 1.9 TDI
28.380
L/K
5
1896
74 / 100
x
Golf / Variant 1.9 TDI
32.150
L/K
5
1896
96 / 130
x
71,0
B
6,2
149
Euro4
Euro4
4,70
4,00
10,00
9,58
10,00
66,2
71,0
B
7,8
187
Euro4
Euro4
1,77
4,00
10,00
9,58
10,00
54,5
72,0
B
8,0
192
Euro4
Euro4
1,39
3,00
10,00
9,58
10,00
50,9
74,0
D
5,2
140
D4
D4
5,39
1,00
7,56
8,03
7,67
54,6
x
72,0
D
5,2
140
Euro3
Euro3
5,39
3,00
5,04
5,79
4,25
48,1
x
43,1
Golf / Variant 1.9 TDI
37.760
L
5
1896 110 / 150
74,0
D
5,3
143
Euro3
Euro3
5,16
1,00
5,04
5,79
4,25
Beetle 1.4
24.990
L
4
1390
55 / 75
72,0
B
7,0
168
Euro4
Euro4
3,23
3,00
10,00
9,58
10,00
58,3
Beetle 1.6
26.620
L
4
1596
75 / 102
73,0
B
7,5
180
Euro4
Euro4
2,31
2,00
10,00
9,58
10,00
52,6
Beetle 1.8 T
31.400
L
4
1781 110 / 150
72,0
B
8,1
194
Euro4
Euro4
1,23
3,00
10,00
9,58
10,00
50,3
Beetle 2.0
29.780
L
4
1984
85 / 115
73,5
B
8,7
209
Euro4
Euro4
0,08
1,50
10,00
9,58
10,00
42,7
Beetle 1.9 TDI
30.210
L
4
1896
74 / 100
72,0
D
5,1
138
Euro3
Euro3
5,54
3,00
5,04
5,79
4,25
48,7
Bora / Variant 1.6
27.580
L/K
5
1598
77 / 105
71,0
B
7,0
168
Euro4
Euro4
3,23
4,00
10,00
9,58
10,00
60,3
81 / 110
Bora / Variant 1.6 FSI
x
+
L/K
5
1598
Bora Variant 1.8 T
39.010
L/K
5
1781 110 / 150
x
71,0
B
6,2
149
Euro4
Euro4
4,70
4,00
10,00
9,58
10,00
66,2
71,0
B
7,9
190
Euro4
Euro4
1,54
4,00
10,00
9,58
10,00
53,5
Bora / Variant 2.0
32.070
L/K
5
1984
85 / 115
72,0
B
8,0
192
Euro4
Euro4
1,39
3,00
10,00
9,58
10,00
50,9
Bora / Variant 2.3
40.470
L/K
5
2324 125 / 170
72,0
B
8,7
209
Euro4
Euro4
0,08
3,00
10,00
9,58
10,00
45,7
Bora / Variant 1.9 TDI
30.590
L/K
5
1896
74 / 100
x
74,0
D
5,1
138
Euro4
Euro4
5,54
1,00
7,56
8,03
7,67
55,2
Bora / Variant 1.9 TDI
34.380
L/K
5
1896
96 / 130
x
72,0
D
5,2
140
Euro3
Euro3
5,39
3,00
5,04
5,79
4,25
48,1
Bora / Variant 1.9 TDI
41.190
L/K
5
1896 110 / 150
x
74,0
D
5,4
146
Euro3
Euro3
4,93
1,00
5,04
5,79
4,25
42,2
Passat / Variant 1.6
31.920
L/K
5
1595
75 / 102
74,0
B
7,7
185
Euro4
Euro4
1,93
1,00
10,00
9,58
10,00
49,1
Passat / Variant 1.8 T
39.310
L/K
5
1781 110 / 150
72,0
B
8,2
197
Euro4
Euro4
1,00
3,00
10,00
9,58
10,00
49,4
Passat / Variant 2.0
36.380
L/K
5
1984
85 / 115
73,0
B
8,3
199
Euro4
Euro4
0,85
2,00
10,00
9,58
10,00
46,8
Passat / Variant 2.0
37.780
L/K
5
1984
96 / 130
74,0
B
8,0
192
Euro4
Euro4
1,39
1,00
10,00
9,58
10,00
46,9
Passat / Variant 1.9 TDI
34.260
L/K
5
1896
74 / 101
x
72,0
D
5,4
146
Euro3
Euro3
4,93
3,00
5,04
5,79
4,25
46,2
Passat / Variant 1.9 TDI
36.580
L/K
5
1896
96 / 130
x
72,0
D
5,6
151
Euro3
Euro3
4,54
3,00
5,04
5,79
4,25
44,7
Sharan 1.8 T
40.110
V
7
1781 110 / 150
73,0
B
9,4
226
Euro4
Euro4 -1,23
2,00
10,00
9,58
10,00
38,4
Sharan 2.0
37.750
V
7
1984
85 / 115
74,0
B
9,5
228
Euro3
Euro3 -1,39
1,00
9,93
8,78
9,04
33,6
Sharan 1.9 TDI
43.020
V
7
1896
85 / 115
74,0
D
6,3
170
Euro3
Euro3
1,00
5,04
5,79
4,25
34,8
Spalte
VCS
Spalte
3
L = Limousine
K = Kombi
S = Coupé
V = Van
C = Cabriolet
LEONARDO SPEZIAL
x
19 20
Die grafische Bewertung in fünf Stufen erleichtert die
schnelle Einstufung eines Autos. Je länger der grüne
Balken ist, desto weniger umweltbelastend ist das Modell.
MAI 2002
3,08
63 und mehr Punkte
55.5–62.9 Punkte
48.0–55.4 Punkte
38.0–47.9 Punkte
unter 38 Punkte
Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere Erklärungen siehe Seite 26–27.
25
AUTO-UMWELTLISTE
Erklärungen
Erläuterungen zu den Tabellen, Seiten 16–25
2 Katalogpreis in Franken
Wird das aufgeführte Modell in verschiedenen Ausstattungsvarianten angeboten, ist an dieser Stelle der Preis des günstigsten Modells angegeben.
3 Karosserie
Bezeichnung L/K bzw. L/C: Gesamtpunkte gelten auch für die
Kombi- bzw. Cabrioversion. Sie weichen in diesen Fällen um maximal +/– 2 Punkte gegenüber der Limousinenversion ab.
11 CO2-Emissionen in g/km
Dieser Wert gibt an, wie viel Treibhausgas CO2 pro gefahrenen Kilometer emittiert wird. Die Zahl wird im gleichen Messzyklus wie
beim Treibstoff-Gesamtverbrauch (vgl. Punkt 10) ermittelt.
Da bei der Angabe des CO2-Wertes die unterschiedliche chemische
Zusammensetzung von Benzin- und Dieseltreibstoff berücksichtigt
ist, können Benzin- und Dieselfahrzeuge direkt miteinander verQuelle: Bundesamt für Strassen
glichen werden.
Emissionsklasse Deutschland
Hier wird angegeben, ob ein Fahrzeug bezüglich des Schadstoffausstosses (Kohlenwasserstoff, Kohlenmonoxid, Stickoxide und
Russpartikel) in Deutschland bereits die D4- (nach Kraftfahrzeugsteuer-Änderungsgesetz) bzw. Euro-4-Werte erreicht. D4 entspricht
in etwa der ab 2006 auch in der Schweiz gültigen Stufe Euro 4.
Details über die Emissionsgrenzwerte siehe Seite 7.
12
4 Sitzplätze
Bei variablen Modellen ist die maximale Sitzplatzzahl angegeben.
Motor mit Diesel- oder Benzin-Direkteinspritzung
Direkteinspritzung ist die zurzeit Treibstoff sparendste Motorentechnologie.
7
Lärm
Der Grenzwert beträgt für alle neu zugelassenen Fahrzeuge 74
dB(A), wobei für Diesel-Direkt-Einspritzer 75 dB(A) zulässig sind.
Die Messung erfolgt bei Vollgasbeschleunigung aus 50 km/h im 2.
Quelle: Bundesamt für Strassen
und 3. Gang.
8
Treibstoffart
B = Benzin
D = Diesel
G = Erdgas
9
Treibstoffverbrauch «gesamt»
Angegeben ist der aus den Werten «städtisch» und «ausserstädtisch» zusammengesetzte «Gesamtwert» des Neuen Europäischen
Test-Fahrzyklus (NEFZ) in Liter pro 100 Kilometer. Dieser entspricht etwa den in schweizerischen Testfahrten (Stadt, Überland
und Autobahn) ermittelten Verbrauchswerten. Bei sparsamer Fahrweise kann der angeführte Wert auch unterschritten werden.
Die Normverbrauchszahlen können jedoch nur bei einwandfreiem
Fahrzeugzustand – Wartung, Bereifung usw. – sowie bei Verzicht auf
«sportliche» Fahrweise erreicht werden. Grosser Einfluss auf den Verbrauch wird ferner von der Einsatzart des Wagens – z.B. vorwiegend
Stadtfahrten, Klimaanlage ein- oder ausgeschaltet – ausgeübt. Der
durchschnittliche Verbrauch kann in solchen Fällen, vor allem im
Kurzstreckenbereich, bis zu 25% über dem Normverbrauch liegen.
Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt, Flensburg
13 Emissionsklasse Schweiz
Nicht alle Modelle, die in Deutschland nach der Emissionsklasse
D4 oder Euro 4 zugelassen sind, werden auch als D4/Euro-4-Fahrzeuge in die Schweiz importiert. Leider können noch nicht alle Importeure angeben, ob ihre Modelle in der Version Euro 3, D4 oder
Euro 4 in die Schweiz gelangen.
Die Einträge in der Spalte Emissionsklasse Schweiz bedeuten Folgendes:
D4/Euro 4 = Das Modell wird in der D4/Euro-4-Version in der
Schweiz angeboten und erhält in den Spalten 16–18
die höchstmögliche Punktebewertung.
Euro 3
= Das Modell wird in der Euro-3-Version in der
Schweiz angeboten und erhält in den Spalten 16–18
die zweitbeste Punktebewertung.
10
Falls der Importeur keine Angaben machen wollte, wurde die
Emissionsklasse gemäss der deutschen Auskunft übernommen.
Quelle: VCS-Umfrage März/April 2002
Quelle: Bundesamt für Strassen
26
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
Berechnung der Gesamtpunkte
Da die auf Seite 6 beschriebenen Umweltwirkungskategorien und
die verschiedenen Emissionen in unterschiedlichen Einheiten
(g/km, dB[A]) gemessen werden, kommt zur Normierung bzw. Erreichung einer guten Vergleichbarkeit ein Punktebewertungsverfahren zur Anwendung, das ein besseres Fahrzeug mit einer höheren Punktezahl belohnt.
Die Bewertung erfolgt zunächst für jede Umweltwirkungskategorie einzeln auf einer Skala von 0 (schlechtester Wert) bis 10 (bester
Wert). Dabei orientiert sich die Bewertung von 10 Punkten an vorhandenen Umweltzielen. Wo solche Ziele nicht existieren (CO2),
werden Grenzen festgelegt.
14 Belastung CO2 – Treibhauseffekt
Die Bewertung beruht auf den CO2-Emissionen, siehe Spalte 11.
10 Punkte werden für 80 Gramm CO2-Emissionen pro Kilometer
vergeben. Dies entspricht rund 3,4 Liter Benzin- oder 3 Liter Dieselverbrauch pro 100 km.
0 Punkte gibt es für 210 Gramm CO2 pro Kilometer. Dies entspricht
rund 8,9 Liter Benzin- oder 7,9 Liter Dieselverbrauch pro 100 km.
Für dazwischen liegende CO2-Werte werden die Punkte linear gestaffelt vergeben. Viele Vans stossen über 210 g CO2 pro km aus,
werden aber zu Vergleichszwecken trotzdem in die Liste aufgenommen. Sie weisen in dieser Spalte Minuspunkte auf. Auch grosse Limousinen, welche in der Dieselversion die CO2-Obergrenze
einhalten, in der sparsamsten Benzinversion jedoch nicht, werden
zum besseren Vergleich in beiden Versionen aufgeführt. Der Benziner erhält entsprechend Minuspunkte.
Belastung durch Lärm
Die Bewertung beruht auf den Lärm-Typenprüfwerten gemäss
Wert in Spalte 8.
10 Punkte werden bei 65 dB(A) vergeben
0 Punkte werden bei 75 dB(A) vergeben
Für dazwischen liegende Werte werden die Punkte linear gestaffelt,
d.h., pro dB(A) gibt es einen Punkt.
16
Belastung des Menschen durch Kanzerogene
17
Belastung des Menschen durch Stickoxide,
Kohlenwasserstoff und Partikel
18 Belastung der Natur
Diese drei Umweltwirkungskategorien werden alle nach dem gleichen Schema bewertet. Ausschlaggebend für die Vergabe der Bewertungspunkte ist die Schadstoff-Emissionsklasse, welcher das in
der Schweiz verkaufte Fahrzeug angehört (vgl. Spalte 13). Emissionsklassen gibt es zurzeit deren drei:
D4:
In Deutschland nach dem Steuergesetz gültiger
Grenzwert. Dieser Grenzwert ist nicht Bedingung
für die Zulassung eines Fahrzeuges. Für Modelle,
welche diese Grenzwertstufe oder Euro 4 einhalten,
werden dem Fahrzeughalter in Deutschland namhafte Steuervergünstigungen gewährt.
Euro 3/Euro 4: Emissionsgrenzwerte gültig ab 2001 bzw. 2006 in
der ganzen EU und der Schweiz.
Die Punkte in den Spalten 16–18 werden wie folgt vergeben:
Emissionsklasse
D3/Euro 3 Diesel
D3/Euro 3 Diesel mit PF*
D3/Euro 3 Benzin
D4/Euro 4 Diesel
D4/Euro 4 Diesel mit PF*
D4/Euro 4 Benzin
Belastung
durch
Kanzerogene
5.04
9.94
9.93
7.56
9.94
10.00
Belastung
durch NOx, HC
und Partikel
5.79
8.49
8.78
8.03
9.23
9.58
Belastung
Natur
4.25
4.25
9.04
7.67
7.67
10.00
*PF = Partikelfilter
15
19 Gesamtpunkte
Für die Gesamtbewertung eines Autos werden die Punkte der einzelnen Umweltwirkungskategorien gewichtet (s. Seite 6) und addiert. Auch hier gilt: Je mehr Punkte ein Fahrzeug aufweist, desto
weniger umweltschädlich ist es. Zur besseren Lesbarkeit werden die
Punkte für die Gesamtbewertung mit dem Faktor 10 multipliziert.
Die Punkte der Umweltwirkungskategorien gingen wie folgt
in die Bewertung ein:
Belastung durch CO2 – Treibhauseffekt
Belastung durch Lärm
Belastung des Menschen durch Kanzerogene
Belastung des Menschen durch NOx, HC und Partikel
Belastung der Natur
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
40 %
20 %
15 %
15 %
10 %
27
ALTERNATIVEN
Alternative Antriebe
KURT EGLI Alternative Antriebe bestechen mit weniger Abgasen. Aber auch sie haben ihre Tücken, seien es
Emissionen anderswo oder fehlende Infrastruktur.
Elektroantrieb
ZVG
Elektromobile stossen bei der Fahrt keine
Abgase aus und sind leise. Emissionen fallen
hingegen am Ort der Stromproduktion an.
Rechnet man mit dem durchschnittlichen europäischen Strom-Mix, so entstehen Emissionen von 130 g CO2/km. Dieser Wert wird
von modernen Verbrennungsmotoren heute
bereits unterboten. Einzig wenn Ökostrom
aus erneuerbaren Energiequellen wie Wasserkraft oder Solarstrom «getankt» wird,
schneidet der Elektroantrieb besser ab als ein
Benzin- und Dieselmotor. Der hohe Kaufpreis von Elektromobilen und ihre begrenzte Reichweite – mit einer Batterieladung
können etwa 80 bis 100 km zurückgelegt
werden – verhindern, dass sich diese Antriebsart auf breiter Front durchsetzt.
Hybridantrieb
Dieses Treibstoff sparende, abgasarme Antriebskonzept arbeitet mit je einem Verbrennungs- und Elektromotor. Bei tiefen Geschwindigkeiten fährt das Auto elektrisch,
wird mehr Leistung gefordert, schaltet sich
automatisch der Verbrennungsmotor zu. Dieser treibt dann die Räder mit an und speist
gleichzeitig die Batterien, welche somit nicht
an der Steckdose aufgeladen werden müssen.
Beim bergab Fahren und Bremsen schaltet er
sich automatisch aus. Der Elektromotor
funktioniert nun als Generator, speist die
Batterien und hilft, das Auto abzubremsen.
Der zweiplätzige Honda Insight Hybrid ist
mit 91.4 Umwelt-Punkten gegenwärtig das
umweltfreundlichste Auto. Er ist in der
Schweiz allerdings nicht zu kaufen. Für
38 800 Franken ist dagegen das zweite Hybrid-Serienauto zu haben, der Fünfplätzer
Toyota Prius mit 75.1 Umwelt-Punkten.
Brennstoffzelle
Mit Hochdruck wird am BrennstoffzellenAntrieb geforscht. Brennstoffzellen wandeln
Wasserstoff in elektrischen Strom um, der einen Elektromotor antreibt. In Prototypen
funktioniert diese Technik bereits. Erste Serienfahrzeuge sind in zwei bis drei Jahren zu
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
Der Opel Zafira ist das erste Modell, das konsequent für den Gasbetrieb optimiert wurde, womit die ökologischen Vorteile voll zum Tragen kommen. Rot hervorgehoben sind die im Wagenboden verlegten Gastanks.
erwarten. Diese werden jedoch sehr teuer
sein und deshalb über längere Zeit bloss Nischenplätze erobern.
Erdgas – EU fördert die blaue Kraft
Blue Power – blaue Kraft – nennt sich der
erdgasbetriebene Minivan Multipla von Fiat.
Hierzulande ist das Fahrzeug nicht erhältlich
– es würde bei dem noch allzu löchrigen Gastankstellennetz ohnehin bald mit leerem
Tank am Strassenrand stehen.
Mit lediglich rund 500 Erdgasfahrzeugen
und nur 24 Tankstellen ist die Schweiz
bezüglich Gasantrieb noch ein Entwicklungsland. Dabei hat dieser – als einziger der
alternativen Antriebe – den Sprung in die
Grossserienproduktion längst geschafft.
Nebst Personenwagen werden auch Lastwagen und Busse mit Erdgas betrieben. Weltweit stehen über eine Million solcher Fahrzeuge im Einsatz. Spitzenreiter sind Argen-
tinien und in Europa Italien mit über 350 000
Fahrzeugen.
Der Gasantrieb ist keine Erfindung neueren Datums, handelt es sich dabei doch um
einen normalen Otto-Motor, der anstatt mit
Benzin mit Erdgas betrieben wird. Bei einem
Weitere Informationen
–– Elektrofahrzeuge: Schweiz. Verband
für elektrische Strassenfahrzeuge
e’mobile, Wilfried Blum
Tel. 01 226 51 11, www.e-mobile.ch
–– Erdgasfahrzeuge und Tankstellennetz:
Verband der Schweizerischen
Gasindustrie VSG
Tel. 01 288 31 31, www.erdgas.ch
–– Kompogas: KOMPOGAS AG
Tel. 01 809 71 00
www.kompogas.com
29
ALTERNATIVEN
mit zwei Tanks ausgerüsteten Fahrzeug ist es
möglich, während der Fahrt per Knopfdruck
von Benzin- auf Gasbetrieb umzustellen.
Personenwagen mit kombiniertem Antrieb
sind dementsprechend seit Jahrzehnten anzutreffen. Die Motivation, ein solches Fahrzeug zu betreiben, gründete hauptsächlich auf
den günstigen Treibstoffkosten. Viele Länder
– darunter beispielsweise die Niederlande,
die flächendeckend mit Gastankstellen versorgt sind – erheben auf Gas nur sehr geringe Treibstoffsteuern. Insbesondere für Vielfahrer lohnt es sich, ihr Benzinauto mit einem zusätzlichen Gastank nachrüsten zu lassen. Dieser Umbau war lange Zeit erforderlich, denn Personenwagen, die bereits ab
Werk mit Gas- oder kombiniertem Gas-/Benzinantrieb bestückt sind, gibt es erst seit wenigen Jahren. Die Angebotssituation hat sich
in jüngster Vergangenheit erheblich gebessert. Vor dem Hintergrund der Klimadiskussion hat das gasbetriebene Auto, ohne technologisch verändert oder weiterentwickelt
worden zu sein, einen gänzlich neuen Stellenwert erhalten. Denn beim Gas handelt es
sich um den umweltfreundlichsten Treibstoff, der praktisch überall in grossen Mengen zur Verfügung steht.
oder Russpartikel aus Dieselöl fallen beim
Erdgas auch keine an. Erdgas belastet die
Umwelt nur halb so stark wie Benzin und
rund 70 % weniger stark als Diesel (siehe
Grafik).
Zudem ist der erdgasbetriebene Motor nur
etwa halb so laut wie der Dieselmotor. Als
weiterer gewichtiger Vorteil ist die Versorgungssicherheit zu nennen. Die Erdgasvorkommen sind weltweit wesentlich gleichmässiger verteilt als die Erdölreserven und in
ausreichenden Mengen wird Erdgas bis mindestens 2050 zur Verfügung stehen. Diese
Zeitspanne sollte genügen, um die mit fossilen Treibstoffen betriebenen Motoren durch
den Wasserstoffantrieb abzulösen.
Die EU gibt (Erd-)Gas... Im vergangenen
Herbst hat die EU-Kommission beschlossen,
dass bis im Jahr 2020 rund 23 % des verkehrsbezogenen Energieverbrauchs mit alternativen Treibstoffen gedeckt werden sollen.
Dabei wird dem Erdgas mit einem Anteil von
10 % die grösste Bedeutung beigemessen.
Der Anteil der Biotreibstoffe, die teilweise
dem Benzin beigemischt werden, wird auf
8 % geschätzt, während Wasserstoff bis in 18
Jahren vermutlich lediglich 5 % abdecken
wird. Diese politische Absichtserklärung so-
Sauberster Treibstoff Der Hauptvorteil
der Erdgasverbrennung gegenüber Benzin
und Diesel liegt im geringeren CO2-Ausstoss. Gar CO2-neutral fährt ein Gasauto, das
mit Biogas aus Grünabfällen betrieben wird.
Darüber hinaus emittiert Erdgas viel weniger
Ozon bildende Kohlenwasserstoffe. Insgesamt ist das Potenzial der Erdgasfahrzeuge
zur Ozonbildung um 98 % geringer als dasjenige der Benzinfahrzeuge. Kanzerogene
Abgasbestandteile wie Benzol aus Benzin
Seriengasautos
Fiat Multipla Blupower
Fiat Multipla Bipower
Ford Focus
Opel Zafira
Volvo S 60
Volvo V 70
Volvo S 80
VW Golf
Bewertung der Treibstoffe von Personenwagen nach Umweltbelastungspunkten.
Betrieb
0%
Vorgelagerte Prozesse
25
50
75
100
125
150
175
200
Benzin
Diesel
Erdgas
Flüssiggas
Methanol
Ethanol
Rapsölmethylester (RME)
QUELLE: ÖKOPROFILE VON TREIBSTOFFEN, BUWAL 1998
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
wie weitere staatliche Fördermassnahmen
wie beispielsweise die ökologische Steuerreform in Deutschland, der Ausbau der Tankstelleninfrastruktur und die laufend erweiterte Angebotspalette an Serien-Gasautos werden dem sauberen Treibstoff ein nachhaltiges
Wachstum bescheren.
… und die Schweiz? Das Positive vorweg:
Die Schweiz ist führend in der Produktion von
Biogas. Vor allem in der Region Zürich, aber
auch im Mittelland wird dem Erdgas zusätzTreibstoffsteuern auf Erdgas in Rp/kWh
8
6
4
2
2
CH
D
F
GB
NL
B
DK
IRL
I
E
Angesichts der ökologischen Vorteile der Gasfahrzeuge
muss die Steuer auf Erdgas dringend gesenkt werden.
lich Gas aus der Vergärung von Grünabfällen
beigemischt. Ansonsten ist die Schweiz mit
ihren wenigen hundert Gasfahrzeugen – darunter ein paar Dutzend öV-Busse – und 24
Erdgastankstellen ein weisser Fleck auf der
europäischen «Gasantrieb-Landkarte». Die
Ursache dafür liegt in der europaweit höchsten steuerlichen Belastung von Erdgas, die
ebenso hoch ist wie für Benzin und Diesel
(vgl. Grafik). Doch trotz steuerlicher Hindernisse ist man nicht untätig. Im Rahmen eines Projektes an der Expo 02 werden von den
Schweizer Gasversorgungsunternehmen an
den vier Arteplage-Standorten Biel, Murten,
Neuenburg und Yverdon Erdgas-Tankstellen
eingerichtet.
Umsteigen lohnt sich doch Obwohl so
genannte Bi-Fuel-Autos mit Benzin- und
Gastank in der Anschaffung leicht teurer sind
als das entsprechende Benzinmodell und obwohl die Mineralölsteuer vorläufig auch auf
Gas erhoben wird, lässt sich mit den umweltfreundlichen Autos Geld sparen. Voraussetzung ist, dass der Gasanbieter dem
Erdgas zusätzlich Biogas beifügt, das von
der Mineralölsteuer befreit ist. Auf diese
Weise lassen sich im Vergleich zum Benziner
gegen 35 % der Kosten sparen. Die Homepage des Verbandes der Schweizerischen
Gasindustrie (s. Kasten) liefert eine Liste
sämtlicher Erdgastankstellen. Diese enthält
auch das Biogas-Angebot. Leider fehlen die
aktuellen Preise. Diese müssen telefonisch
nachgefragt werden.
31
ALTERNATIVEN
Alternativen zum eigenen Auto
ANNE-LISE HILTY Der öffentliche Verkehr hat in der Schweiz ein gutes, dichtes
Netz auf Schiene, Wasser und Strassen. Häufig ist aber die letzte Meile ausschlaggebend für die Wahl zwischen Auto und Bahn. Rail-Link und Mobility sind die
Alternativen zur Reise mit dem eigenen Auto.
L
iegt der Zielort nur etwas ausserhalb,
fällt der Entscheid häufig zugunsten
des Wagens, obwohl der Löwenanteil
der Strecke bequemer mit der Bahn zurückzulegen wäre. Doch mittlerweile kann man
komfortabel reisen und trotzdem problemlos
ans periphere Ziel gelangen. An 250 Bahnhöfen sowie 650 weiteren Standorten stehen
über 1750 Mobility-Fahrzeuge vom Cabrio
bis zum Van zur Verfügung. Und seit dem Mai
2002 stellt die SBB-Tochter Rail-Link an 55
Bahnhöfen rund 120 Smarts bereit. Der Zweiplätzer genügt den Ansprüchen der grossen
Mehrheit der Zugfahrenden, reisen doch gemäss den Erkenntnissen der SBB 90 % allein.
Mit von der Partie bei Rail-Link sind das
genannte Carsharing-Unternehmen Mobility
und Daimler Chrysler. Der Autohersteller ist
mit 20 % am Aktienkapital beteiligt und steuert die Smart-Autos bei. Mobility mit einem
Anteil von 25 % bringt ihre langjährige Carsharing-Erfahrung bei der Bewirtschaftung
der Fahrzeugflotte sowie beim Kundenhandling ein. Die Mobility- und Rail-Link-Kundschaft kann gegen einen Aufpreis auch die
Fahrzeuge des jeweils andern Anbieters nutzen.
Carsharing wirkt sich günstig auf Energiehaushalt und Umwelt aus. Untersuchungen
bei Mobility haben gezeigt, dass die Umweltbelastung dank Carsharing durchschnittlich um 20 % reduziert werden kann, ohne
die persönliche Mobilität einzuschränken.
Bei Rail-Link kann bis 2005 der Treibstoffverbrauch von jährlich rund 1000 Autos eingespart werden.
Weitere Informationen
Rail-Link
Für GA- und Halbtax-Besitzende
Jahresgebühr der Rail-Link-Card:
Tagestarif von 7 bis 23 Uhr:
Nachttarif von 23 bis 7 Uhr:
Kilometerpreis:
www.sbb.ch / 0848 888 402
111.–
2.70/h
–.60/h
–.50
Mobility
Jahresbeitrag
mit GA:
111.–
mit anderen:
150.–
ohne Vergünstigungen:
250.–
Schnupperabos:
50.–
VCS-Mitglieder erhalten aufs Schnupperabo eine
Fahrtengutschrift von 15 Franken.
Tagestarif von 7 bis 23 Uhr: 2.70 bis 4.20/h
Nachttarif von 23 bis 7 Uhr:
–.60/h
Kilometerpreis:
–.50 bis –.88
ab 100 km
–.25 bis –.44
www.mobility.ch / 0848 824 814
Die gegenseitige Nutzung ist zu einem Aufpreis
von 1 Franken pro Stunde möglich.
MOBILITY
RAIL-LINK
Bequem wie der Zug, flexibel wie das Auto: mit Mobility und Rail-Link keine Umtriebe für Reparatur, Versicherung oder Garage.
32
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
CLAUDE GIGER
RECYCLING
Stirb und werde
Was einmal hier auf den Platz steht, geht in den Shredder –
selbst der praktisch neue Bentley, den der Zoll beschlagnahmt hat.
STEPHAN GRIEDER Die Thommen AG im aargauischen Kaiseraugst betreibt eines der fünf Shredderwerke
in der Schweiz. Autowracks und anderer Zivilisationsschrott wird dort wieder zu wertvollem Rohmaterial. Leonardo hat sich umgesehen.
D
er einstige Glanz ist längst verblasst.
Eine Verwertungsfirma hat die interessanten Einzelteile wie Pneus, Anlasser, Benzinpumpe oder Kühler bereits demontiert. Wie Kadaver für ein Massengrab
werden sie aufgestapelt auf Lastwagen herangekarrt. Marke oder Herkunft spielen keine
Rolle – im Tod sind sie alle gleich. Sind sie
erst einmal abgeladen, geht alles blitzschnell,
es bleibt keine Zeit mehr zu traurigem Rosten. Der Kran reisst mit seinem fünfarmigen
Greifer erst die Motorhaube weg, dann den
Kofferraumdeckel – der Kranführer prüft mit
einem schnellen Blick den Inhalt. Schon
senkt sich der Greifer wieder, packt das Auto
an der Nase, hebt es in die Luft und schüttelt
es, als wäre es ein Staublappen. Ersatzräder
und lose Teile fallen heraus. Schliesslich landet es auf dem Rücken wie ein wehrloses Insekt. Der Tank weist schon ein Loch auf – ein
Zeichen, dass er leer ist. Wäre er es nicht,
34
könnte der Inhalt im Shredder explodieren.
«Bei den Tanks», sagt Rolf Sonderegger, Assistent der Thommen-Geschäftsleitung, «haben wir die Sache unter Kontrolle, aber hin
und wieder übersehen wir eine Campinggasflasche. Davor haben wir grossen Respekt.»
Der nächste Griff des Krans erinnert an
eine späte Kastration: Er gilt dem Katalysator, der – sofern er nicht schon vom Verwerter demontiert wurde – in einer separaten
Mulde landet, enthält er doch wertvolle Edelmetalle, vor allem Platin, Rhodium und Palladium. Vor dem Eingang zur Autohölle wird
nun aufgestapelt, was vom früheren Stolz der
Besitzer noch übrig geblieben ist.
Schon packt ein weiterer Kran mit seinem
Greifer die sterblichen Überreste und wirft
sie aufs Förderband, das den unersättlichen
Shredder füttert. Unter Kreischen und Ächzen geht es den Hämmern entgegen, die mit
2000 PS auf alles eindreschen, was darunter
gerät. Es bleiben Teile übrig, die zwischen 5
und 150 Millimeter gross sind – Rohmaterialfraktionen, bereit zur Wiedergeburt in der
Schmelze. Die Hämmer und Ambosplatten
müssen ihrerseits alle drei Wochen ersetzt
werden.
Hoch oben im Kommandoturm steht der
verantwortliche Mitarbeiter und überwacht
die Anlage. Auf den drei Monitoren sieht er,
wann neues Material nachzuschieben ist. Ein
Videogerät zeichnet alles auf, was im Bauch
dieser Hölle geschieht. So können auch Lieferanten ermittelt werden, die Gasflaschen
oder anderes gefährliches Material in den
Fahrzeugen zurückgelassen haben.
Die ganze Anlage wird von einem gewaltigen Elektromotor angetrieben, einem ungeheuren Stromfresser. Im Winter muss die Anlage zu Verbrauchs-Spitzenzeiten – etwa am
Mittag, wenn überall gekocht wird – abgeVCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
FOTOS: CLAUDE GIGER
schaltet werden. Der Stromtarif wäre dann so
hoch, dass sich das Geschäft mit dem Schrott
kaum mehr lohnen würde. Genaue Zahlen
zum Energieverbrauch der Firma gibt es jedoch nicht. So ist auch nicht bekannt, wie viel
Energie die Entsorgung eines Autos benötigt.
Eine Demontage von Hand wäre nicht nur
unwirtschaftlich, sie würde sich auch sonst
nicht lohnen. Eine metallene Schraube zum
Beispiel, die Kunststoffteile verbindet, würde
im Abfall landen, wenn sie manuell nicht sauber entfernt werden kann. Der Shredder dagegen zerkleinert alles so fein, dass das Metall
den Weg in die Wiederverwertung findet.
Nach dem Shreddern kommen die Fraktionen aufs Sortierband. Der grösste Teil von Eisen und Stahl wurde bereits magnetisch abgesondert. Von Hand werden nun etwa gröbere
Teile wie Plastikschläuche aussortiert, die sich
zwischen den Hämmern durchschlängeln
konnten, oder Kupferteile, welche die Qualität
des Stahls beeinträchtigen, zu dem der Schrott
wieder werden soll. Kein Problem ist dagegen
der Zink aus den Karosserien.
Schon drei Jahre arbeitet Mehmet hier. An
den Lärm hat er sich gewöhnt. Die Arbeit sei
gut, meint er, trotz der üblen Gerüche. Dann
dreht er sich um, putzt sich die Nase und langt
schnell wieder hin, fischt einen Fetzen Stoff
vom Band und wirft ihn durch einen Schacht
in den Abfallcontainer im Erdgeschoss. Als
Einziger trägt er eine Staubmaske.
Auf einem anderen Band werden die feineren Stücke sortiert. Die Männer brauchen
Rolf Sonderegger, Assistent der Geschäftsleitung:
«Kürzlich haben wir eine Hotline eingerichtet, damit
besorgte AnwohnerInnen anrufen können, wenns
stinkt oder knallt.»
Vier Männer arbeiten am Fliessband.
Es stinkt nach geschmolzenem Kunststoff
oder verbrannten Schmiermittelresten. Die
Luft ist staubig und man muss schreien, um
sich zu verständigen. Dennoch ist es fast
schon angenehm im kleinen Raum – geradezu menschlich, nach dieser Orgie unerbittlicher maschineller Gewalt.
Wohin mit dem RESH?
Nur etwa 65 Prozent eines Autos sind Eisen und Stahl, dazu kommen noch etwa
10 Prozent andere verwertbare Stoffe.
Das letzte Viertel stellt ein echtes Problem dar: Die zunehmend verwendeten
Kunststoffe, Glas, Holz, Stoff, Gummi und
Leder können nicht wieder verwertet werden. Dieses Gemisch wird RESH genannt
(REststoffe aus SHredderanlagen); es
muss in Kehrichtanlagen, zum Teil im Ausland, verbrannt werden und belastet dann
die Schlacke, vor allem durch Schwermetalle in Lackresten. Eine bessere Lösung
ist erst ab 2005 zu erwarten: Auf diesen
Zeitpunkt will die Firma Métraux SA in
Etagnières eine spezielle Verbrennungsanlage in Betrieb nehmen. Den Auftrag
dazu hat sie von der Stiftung für die umweltgerechte Entsorgung von Motorfahrzeugen (IGEA) erhalten. Schon seit 1993
bezahlen die Automobilimporteure pro verkauften Neuwagen einen vorgezogenen
Beitrag von einst 75, heute 15 Franken an
diese Stiftung. Diese hatte in den Jahren
115 Millionen Franken angehäuft, die sie
nun auf 90 Millionen abgebaut hat.
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
Staub, Lärm und Gestank gehören zum Alltag der Männer am Sortierband.
ein geübtes Auge, um Aluminium und Kupfer schnell zu erkennen und in die entsprechenden Behälter zu werfen. Trotz Routine
und Sachkenntnis kann nicht jedes der teils
nur noch korngrossen Stückchen einwandfrei sortiert werden, die Vielfalt der verwendeten Materialien ist zu gross. Also wird ein
beachtlicher Teil wieder verwertbaren Materials an spezialisierte Firmen geliefert, die
dank komplizierter Verfahren weitere Stoffe
herauslösen können.
Das sortierte Material verlässt das Werk
etwa zur Hälfte über den eigenen Gleisanschluss, ein weiteres Viertel wird vom Basler
Rheinhafen aus verschifft. Stahl wird zum
grössten Teil exportiert, hauptsächlich nach
Deutschland. Luxemburg bezieht ebenfalls
Material aus Kaiseraugst. Kupfer und Alu gehen nach Deutschland sowie nach Italien.
Die Handarbeit beschränkt sich aufs Sortieren sowie die Zerlegung grosser Stücke aus
Industrie- oder Militärschrott, die manuell mit
dem Schneidbrenner zerkleinert werden müssen. Auch die wenigen Autos, die von Privaten gebracht werden, müssen von Hand
trockengelegt werden. Das heisst, Benzin und
Öl werden abgepumpt, die Klimaanlage wird
entleert und die Batterie herausgenommen.
Dafür stellt die Thommen AG bei Personenwagen eine Pauschale von 200 Franken in
Rechnung. Lieferwagen, Kleinbusse oder
Camper kosten entsprechend mehr.
35
RECYCLING
Wer nun glaubt, seine Rostlaube am Wochenende gratis vor dem Firmentor deponieren zu können, irrt. Über die polizeiliche Registratur werden die Besitzer gnadenlos
ermittelt. So wird auch verhindert, dass ein
gestohlenes Auto auf diese Weise beseitigt
wird.
Gelegentlich werden einigermassen intakte Fahrzeuge der Feuerwehr überlassen,
um beispielsweise die Befreiung eingeklemmter Personen mit Werkzeug zu üben,
was ebenso viel praktische Erfahrung erfordert wie Löscharbeiten.
Panzer, ganze Eisenbahnwaggons und
Flugzeugteile werden neben den Autos
ebenfalls entsorgt, hinzu kommen Eisenträger aus Gebäuden, Sammelgut der Gemeinden, Stacheldraht und andere Metallteile.
Insbesondere Eisenbahnwaggons stellen die
Firma vor Probleme. «Dann kommen die Eisenbahnfans und wollen irgendwelche Teile
haben, einen Sitz oder auch nur ein WCSchildchen. Doch es wäre viel zu gefährlich,
die Leute hier auf dem Platz herumspazieren
zu lassen», erklärt Sonderegger.
Die Unfallgefahr ist erheblich, nicht umsonst ist der Betrieb in der höchsten Gefahrenklasse der Suva eingestuft. Jedes Jahr
ereignen sich unter den 60 Personen, die
insgesamt in diesem Familienunternehmen
beschäftigt sind, 20 bis 30 zumeist kleinere
Unfälle, etwa ein verstauchter Fuss. Doch
nicht immer geht es glimpflich aus. Sichtlich
betroffen erzählt Sonderegger von einem
Unfall, bei dem vor zwei Jahren ein Mitarbeiter von einem Metallteil getroffen wurde
und dabei sein Leben verlor.
Trotz der Gefahr fühlen sich die Angestellten wohl hier. Väter bringen ihre Söhne
in den Betrieb und ein türkischer Mitarbeiter
in der Sortierhalle hat sich in den langen Jahren seiner Tätigkeit zum wahren Stellenvermittler entwickelt.
Etwa ein Drittel der Angestellten kommt
mit dem Zug zur Arbeit, darunter viele Grenzgänger aus dem Elsass, welche die grenzüberschreitende S-Bahn gerne benutzen. Die
übrigen Angestellten pendeln lieber im eigenen Auto, obwohl das Firmengelände unmittelbar beim Bahnhof liegt.
Umweltschutz ist auch bei der Thommen
AG ein Thema. Der Boden ist betoniert, es
gibt Auffangbecken und Ölabscheider, jährlich wird das Abwasser überprüft, werden
Luft- und Lärmbelastung gemessen. Die Zertifizierung nach ISO-Norm 14000 ist das Ziel
der nächsten zwei Jahre. Doch trotz all dieser
Anstrengungen geraten sich der Shredderbetrieb und die Anwohnerschaft immer wieder
in die Haare. Vor allem der Lärm stellt ein
Problem dar, insbesondere das laute Knallen,
wenn es im Shredder zu Verpuffungen –
schwachen Explosionen – kommt. Seit dem
11. September 2001, sagt Sonderegger, reagierten die Leute in der Nachbarschaft be-
Zahlen und Fakten
Rund 400 000 Motorfahrzeuge wurden im
Jahr 2000 in der Schweiz neu in Verkehr
gesetzt, 282 302 sind im gleichen Zeitraum von unseren Strassen verschwunden. Davon wurde etwa ein Viertel als Gebrauchtwagen exportiert, der Rest wurde
entsorgt. Wie viele Autos bei der Firma
Thommen enden, lässt sich nur sehr grob
schätzen: Im Jahr verarbeitet die Firma
rund 140 000 Tonnen Material, das ergibt
pro Tag mehr als 400 Tonnen. Davon sind
gegen 75 Prozent Autos. Bei einem angenommenen Durchschnittsgewicht von 1,5
Tonnen pro Fahrzeug sind das ungefähr
200 Autos täglich.
sonders sensibel. «Und wenn mal etwas
stinkt, dann heisst es immer gleich, Thommen
sei schuld.» Deshalb führt die Firma nun
über alle Vorkommnisse genau Protokoll und
hat kürzlich eine Hotline eingerichtet, auf die
besorgte AnwohnerInnen anrufen können.
Ausserdem verteilt sie zweimal jährlich
Informationsbroschüren in der Gemeinde.
Trotzdem schliesst Sonderegger nicht aus,
dass auch die Frage des Standorts neu überdacht wird, wenn die Probleme mit der Anwohnerschaft zunehmen sollten.
Sind die Eisenbahnwaggons einmal hier, hoffen Fans vergebens auf ein WC-Schildchen oder einen Sitz.
36
ZVG
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
HERSTELLER
Bewertungskriterien für das Umweltengagement der Hersteller
Umweltengagement der Hersteller
VIRGINIA MAYO / KEYSTONE
Es ist alles andere als ein einfaches Unterfangen, umweltrelevante Daten zur Automobilproduktion zu erhalten. Unsere KollegInnen vom Verkehrsclub Deutschland haben den Herstellern letztes Jahr wiederum
einen umfangreichen Fragebogen zukommen lassen.
Nicht nur die Fahrten der Autos belasten die
Umwelt, sondern auch deren Produktion. Bild: Einbau der Elektronik im belgischen Fordwerk Genk.
D
ie Autoproduktion ist im letzten Jahrzehnt sauberer geworden. Kadmium
und FCKWs, welche die lebenswichtige Ozonschicht zerstören, sind längst aus der
Produktion verschwunden. Die für das Recycling wichtige Kennzeichnung von Kunststoffen ist inzwischen Standard. Von Jahr zu
Jahr erscheinen mehr Umweltberichte, in denen die Hersteller mit ihrem Umweltengagement werben. Leider unterscheiden sich die
Empfehlung
Wenn Sie bei der Kaufentscheidung zwischen zwei Autos schwanken, deren Punktezahlen eng beieinander liegen: Beziehen Sie auch die Herstellerbewertung in
Ihre Entscheidung ein.
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
Berichte bezüglich ihrer Qualität noch erheblich. Ohne Druck des Gesetzgebers wird es
nicht gelingen, die Hersteller zu verpflichten,
wirklich vergleichbare, aussagekräftige Umweltberichte zu veröffentlichen, die alle umweltrelevanten Daten zur Produktion und zu
den Fahrzeugen enthalten. Aber nur dann ist
es möglich, das Gewicht des ökologischen
Rucksacks aus der Produktion und dem Recycling genau zu berechnen und mit der Bewertung der Fahrzeugdaten – Schadstoffe und
Lärm beim Gebrauch – zusammenzuführen.
Zusätzlich in die Bewertung einbezogen
wird der neu entwickelte Partikelfilter für
Dieselfahrzeuge (weitere Informationen dazu siehe Seiten 9 bis 13). Das Maximum von
15 Punkten wird noch nicht vergeben, da
kein Hersteller alle Dieselfahrzeuge mit dieser Technologie ausrüstet. Immerhin 12
Punkte erhalten Peugeot/Citroën, die als erste
einen Partikelfilter für Pws entwickelt haben
und diesen bereits in mehreren Modellen
einsetzen. Ford und Toyota haben für die
nächsten Jahre eine Eigenentwicklung angekündigt. Die grossen deutschen Hersteller
wollen das Partikelproblem anpacken, können
aber noch keinen Termin für die Einsetzung
nennen.
So wurde bewertet: Bei der Bewertung
in der Tabelle «Umweltengagement Hersteller» sind maximal 100 Punkte zu vergeben.
Die Punktezahl richtet sich vor allem danach,
wie weit die Hersteller unserer Meinung
nach wichtige Kriterien wie umweltschonendere Automobilproduktion und umweltorientiertes Handeln erfüllen. Im Kasten
oben rechts finden Sie die Zusammenstellung aller Kriterien, die in die Bewertung mit
eingeflossen sind. Wer mehr ins Detail gehen
möchte, kann beim VCS die ausführliche
Herstellerliste bestellen (VCS-Dokumentationsstelle, Adresse siehe Seite 39).
Pulverlackierung; Lackschlammaufbereitung; Katalysatorrecycling; Partikelfilter für
Dieselmodelle; CKW-freie Produktion; geschlossene Wasserkreisläufe; Brauchwasseraufbereitung; Zulieferer liefern zu mehr
als 50% auf Schiene und Schiff; Auslieferung an Händler zu mehr als 50% auf Schiene und Schiff; Händlerschulung zum Umweltschutz; Umweltbericht herausgegeben;
Umweltbericht erfüllt Mindestkriterien; Umweltaudits durchgeführt; Ökobilanzen; Informationspolitik; Fahrkurse für Treibstoff sparendes Fahren; Hinweise zum Treibstoff
sparenden Fahren in Betriebsanleitung;
Hinweis Treibstoffmehrverbrauch Klimaanlage; «intelligente» Verbrauchsanzeige für
Grossteil der Modellpalette; lärmarme und
Sprit sparende Reifen im Angebot.
Rangliste
Die Top 5:
Rang
Rang Vorjahr
1
2
Audi
Hersteller
Punkte
2
1
Volkswagen
82
3
4
Ford
79
3
3
Smart
79
4
5
BMW
75
85
Ferner fuhren:
Rang
Rang Vorjahr
5
4
Porsche
Hersteller
Punkte
73
5
8
Volvo
73
6
6
Mercedes
68
7
7
Opel
67
8
11
Citroën
65
9
13
Peugeot
64
10
10
Mitsubishi
60
11
21
Toyota
57
12
9
Seat
55
13
12
Renault
51
14
17
Skoda
45
14
15
Nissan
45
15
14
Honda
42
16
18
Daihatsu
33
17
19
Chrysler
30
18
16
Fiat/Alfa/Lancia
29
19
24
Lada
21
20
23
Hyundai
6
21
23
Daewoo
0
21
24
Kia
0
21
24
Mazda
0
21
24
Saab
0
21
22
Subaru
0
21
20
Suzuki
0
Die Bewertung der Hersteller reicht von 0 Punkten
(sehr schlecht) bis 100 Punkte (sehr gut).
37
GUT UNTERWEGS MIT DEM VCS
Hauptsitz Herzogenbuchsee: Versicherungen, Boutique, Reisebüro und Bahnreisen
Verkehrs-Club der Schweiz VCS, Postfach, 3360 Herzogenbuchsee, Telefon 062 956 56 56, Fax 062 956 56 57, www.verkehrsclub.ch
Dienstleistungen
VCS-Versicherungen
VCS-Pannenhilfe
VCS-Pannenhilfe für Private und Firmen (CH + FL)
VCS-Ferienkasko
Kurzfristiger Vollkaskoschutz für Motorfahrzeuge
VCS-Schutzbrief
Europa oder Welt, nichtmotorisiert oder motorisiert
SOS-Schutz für Reisezwischenfälle, Annullationskosten,
Pannenhilfe und Rechtsschutz im Ausland
VCS-Veloversicherungen
Vignette, Diebstahl, Kasko, SOS und Rechtsschutz
VCS-Rechtsschutz
Verkehrs- und Privat-Rechtsschutzversicherungen
Krankenkasse KPT
Mit 10% Mitgliederrabatt auf Zusatzversicherungen
VCS-Eco-Club
Einfach und günstig; Abschluss per Telefon
Motorfahrzeugversicherung Günstig dank Ökotarif (Verbrauch, km)
Hausrat, Privathaftpflicht
Versicherung mit Top-Preis-Leistungs-Verhältnis
Internet
Tel./E-Mail
Geschäftszeiten
www.verkehrsclub.ch
062 956 56 56
[email protected]
Mo–Fr 8–17.30 Uhr
www.eco-club.ch
0848 811 811
Mo–Fr 8–19.30 Uhr
VCS-Reisen
Naturnahe Reisen, Rail+Drive, Fähren, Mietwagen
www.vcs-reisen.ch
[email protected]
Mo–Fr 8–17.30 Uhr
VCS-Bahnabteilung
General- und Halbtaxabonnemente, Streckenabonnemente, Gruppenbillette, Billette In- und
Ausland, Jugendangebote (Eurotrain), Railpässe
www.billette.ch
[email protected]
Mo–Fr 8–17.30 Uhr
VCS-Tageskarten
(GA-Flexi)
Für 32 Franken (zuzüglich Versandspesen) einen Tag
lang mit Bahn, Bus oder Schiff in der Schweiz unterwegs
www.tageskarte.ch
0848 841 148
[email protected]
Mo–Fr 8–17.30 Uhr
VCS-Boutique
Freizeit/Wandern/Camping, Schuhe/Bekleidung,
Eco-Shop, Verkehrssicherheit, Velokarten
www.verkehrsclub.ch
www.illuminite.ch
[email protected]
062 956 56 99 (Fax)
Mo–Fr 8–17.30 Uhr
VCS-Mitgliederadministration
Für alle Fragen zur Mitgliedschaft
www.verkehrsclub.ch
062 956 56 56
[email protected]
Mo–Fr 8–17.30 Uhr
Geschäftsstelle Bern: Geschäftsleitung, Verkehrspolitik und Kommunikation
Verkehrs-Club der Schweiz VCS, Aarbergergasse 61, Postfach, 3000 Bern 2, Telefon 031 328 82 00, Fax 031 328 82 01, www.verkehrsclub.ch
Dienstleistungen
Internet
Tel./E-Mail
Geschäftszeiten
VCS-Consulting
Beratung zu Verkehrssicherheit,
Velo und öffentlichem Verkehr
www.verkehrsclub.ch
(Kontakt)
031 328 82 00
[email protected]
Mo–Fr 9–12 Uhr
VCS-Dokumentationsstelle
Bücher, Broschüren, Videos, Auto-Umweltliste,
Auskünfte
www.verkehrsclub.ch
(Produkte)
031 328 82 00
[email protected]
Mo–Do 8.30–12 Uhr
13.30-17 Uhr
VCS-Magazin Leonardo
Redaktion
www.verkehrsclub.ch
(Kontakt)
031 328 82 00
[email protected]
031 328 82 54
[email protected]
Mo–Do 8.30–12 Uhr
13.30–17 Uhr
F1 ONLINE
Inserateannahme
VORSCHAU
Es grünt!
Also hopp in den Sattel und los gehts. Doch womit? Der Velomarkt ist
in Bewegung. In der Produktion mischen zunehmend Frauen mit und
sorgen dafür, dass Räder ihren Bedürfnissen entsprechen. Das Angebot
an Velozubehör, zum Beispiel der Anhänger, wird ebenfalls immer vielfältiger.
VCS
LEONARDO SPEZIAL
MAI 2002
39
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement