Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge

Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge
19430
1
Für Fett bis NLGIKlasse 2
G
Ausfallzeiten senken
G Betriebskosten senken
G Verschleiß verringern
durch automatisches Abschmieren
Quality Management
DIN EN ISO 9001: 2000
Environmental Management
DIN EN ISO 14001
Im Folgenden finden Sie Informationen zu einem Teil unseres Leistungs-­‐ und Serviceportfolios. Sollten Sie hierzu oder zu anderen Produkten Fragen haben, treten Sie jederzeit gern in Kontakt mit uns: Tel: 03573-­‐ 14800 [email protected]­‐gruppe.de •
•
•
•
•
•
•
•
•
Parker Store Komponenten 3D-­‐Rohrbiege-­‐Service Wartung und Service Hydraulik & Pneumatik Aggregate-­‐ und Anlagenbau Mobiler Tag-­‐ und Nacht vor-­‐Ort-­‐Service Druckluft-­‐Service Schmiertechnik Hauptsitz Senftenberg Laugkfeld 21, 01968 Senftenberg Tel: 03573 14 80-­‐0 Bereitschaft: 0160 718 15 82 E-­‐Mail: [email protected]­‐gruppe.de Niederlassung Dresden Niedersedlitzer Str. 75 . 01257 Dresden Tel:0351 79 57 178 Bereitschaft: 0160 71 81 584 E-­‐Mail: [email protected]­‐gruppe.de Niederlassung Frankfurt/Oder Wildbahn 8, 15236 Frankfurt/Oder Tel: 0335 52 15 081 Bereitschaft: 0160 71 81 584 E-­‐Mail: [email protected]­‐gruppe.de Niederlassung Genshagen & Rohrbiegezentrum Seestr. 20, 14974 Genshagen Tel: 03378 87 90 67 Bereitschaft: 0171 22 65 930 E-­‐Mail: [email protected]­‐gruppe.de Vertriebsgebiet Leipzig Tel.: +49 160 7181581 . E-­‐Mail: [email protected]­‐gruppe.de Niederlassung Schöneiche August-­‐Borsig-­‐Ring 15, 15566 Schöneiche Tel: 030 64 93 581 Bereitschaft: 0160 71 81 590 E-­‐Mail: [email protected]­‐gruppe.de Industrie-­‐Hydraulik Vogel & Partner GmbH . Laugkfeld 21 . 01968 Senftenberg, Tel.: 03573 1480-­‐0 [email protected]­‐gruppe.de . www.vogel-­‐gruppe.de Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Vertriebs und ServiceCenter für Nutzfahrzeugschmierung in Deutschland
Bezirk I
Willy Vogel AG
Vertriebs und ServiceCenter
Sinstorfer Kirchweg 7492
21077 Hamburg
Telefon +49 (0) 4076 10 28 74 / 75
Telefax +49 (0) 4076 10 28 96
Bezirk II
VII
I
Willy Vogel AG
Vertriebs und ServiceCenter
Möddinghofe 19
42279 Wuppertal
Telefon +49 (0)2 0264 10 81
Telefax +49 (0)2 0264 97 29
Bezirk III
II
VI
Willy Vogel AG
Vertriebs und ServiceCenter
2. Industriestraße 4
68766 Hockenheim
Telefon +49 (0)62 0527586
Telefax +49 (0)62 0527587
Bezirk IV
Willy Vogel AG
Vertriebs und ServiceCenter
Nürtinger Straße 46
72622 Nürtingen
Telefon +49 (0)70 229 51 940
Telefax +49 (0)70 225 53 32
III
Bezirk V + VI
V
IV
Willy Vogel AG
Vertriebs und ServiceCenter
Duisburger Straße 44
90451 Nürnberg
Telefon +49 (0)9 116 42 70 94
Telefax +49 (0)9 116 49 15 70
Bezirk VII
Willy Vogel AG
Motzener Straße 35 / 37
12277 Berlin
Telefon +49 (0) 307 20 020
Telefax +49 (0) 307 20 02111
3
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Inhaltsverzeichnis
Seite
Verkaufsbüros in Deutschland
................................. 3
Alphabetisches Sachverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Begriffsbestimmungen
AnlagenÜbersicht
....................................... 6 /7
.......................................... 8 / 9
Planung der Anlage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 / 11
Schmierstoffe
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Auffüllpumpen für Fett . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Kolbenpumpen, Baureihe KFG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 / 15
Elektronisches Steuergerät IG502E . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16 / 17
Kolbenpumpen KFGS, elektrisch betrieben
Elektronisches Steuergerät IG502I
MiniPumpenaggregat KFA(S)
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 / 21
Progressivverteiler, Baureihen VPM, VPKM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 – 25
Progressivverteiler, Baureihe VPBM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 / 27
Kolbenpumpe mit Blockverteiler PFVPBM…, handbetätigt
Abschmierhilfe (ECONOLUBE)
Armaturen und Zubehör
. . . . . . . . . 28
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30 – 48
Hinweis
Alle Produkte der Willy Vogel AG dürfen nur bestimmungsgemäß verwendet werden.
Werden zu den Produkten Betriebsanleitungen geliefert, sind zusätzlich die darin enthaltenen,
gerätespezifischen Bestimmungen und Angaben anzuwenden.
Insbesondere weisen wir darauf hin, dass gefährliche Stoffe jeglicher Art, vor allem die Stoffe
die gemäß der EG RL 67/548/EWG Artikel 2, Absatz 2 als gefährlich eingestuft wurden, nur
nach Rücksprache und schriftlicher Genehmigung durch die Willy Vogel AG in VOGEL
Zentralschmieranlagen und Komponenten eingefüllt und mit ihnen gefördert und/oder verteilt
werden dürfen.
Alle von VOGEL hergestellten Produkte sind nicht zugelassen für den Einsatz in Verbindung mit
Gasen, verflüssigten Gasen, unter Druck gelösten Gasen, Dämpfen und denjenigen
Flüssigkeiten, deren Dampfdruck bei der zulässigen maximalen Temperatur um mehr als 0,5 bar
über dem normalen Atmosphärendruck (1013 mbar) liegt.
4
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Alphabetisches Sachverzeichnis
Seite
Abschmierhilfe
..............................
Adapterplatte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
AnlagenÜbersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anschlussstücke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Armaturen und Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Auffüllpumpen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
29
43
8/9
33
30 48
13
Befestigungsplatte für Progressivverteiler
42
41
37
41
13
13
37
46
43
43
47
.........
Befestigungsschellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Befestigungsschrauben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Befestigungssockel für Kabelband . . . . . . . . . . . . . . .
Befüllanschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Befüllzylinder, kpl. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Blechschrauben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Blindstutzen für Kupplungsstecker . . . . . . . . . . . . . . .
Bohrschablone für Kolbenpumpe KFG / KFA . . . . . . .
Bohrschablone für Progressivverteiler VPBM . . . . . . .
Bürste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Dichtringe
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33 / 37
Distanzring . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Druckbegrenzungsventil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Econolube . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einfüllstutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einschraubverschraubungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einsteckhülsen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
29
46
31
32
Fett . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Filter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Gerade Schottverschraubungen . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Gerade Verschraubungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Gummitülle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Handhebelfettpresse
Kabelband
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
.................................
Kabelsatz für Anlagen
mit Kolbenpumpen KFG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
mit Kolbenpumpen KFGS/KFAS . . . . . . . . . . . . . .
Karosseriescheiben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
KartuschenHandpumpe mit Blockverteiler . . . . . . . .
Kegelringe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kegelschmiernippel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
KennzeichnungsClip . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Knickschutzspirale für Hochdruckschlauch . . . . . . . .
Kniestücke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kolbenpumpen KFG, elektrisch betrieben . . . . . . . . .
Kolbenpumpen KFGS, elektrisch betrieben . . . . . . . .
Kolbenpumpe PFVPBM…, handbetätigt . . . . . . . . .
Kontrollleuchte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kunststoffrohr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kupplungsmuffe mit Rücklaufanschluss . . . . . . . . . . .
Kupplungsmuffe für Nachfüllanschluss . . . . . . . . . . . .
Kupplungsstecker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Leiste
41
35
35
37
28
33
42
44
44
34
14 /15
18
28
36
40
46
46
46
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Leuchtdrucktaster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Seite
Manometer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ManometerAnschlussstück . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ManometerVerschraubung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
MiniPumpenaggregat KFA(S) . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Montagewinkel für Kupplungsmuffe . . . . . . . . . . . . . .
Muttern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
44
44
44
20 / 21
46
37
Pinsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Progressivverteiler, Baureihe VPBM . . . . . . . . . . . . . .
Progressivverteiler, Baureihen VPM, VPKM . . . . . . . .
Pumpenelemente für Kolbenpumpen KFG/KFGS . . . .
Pumpenhalteblech für Anlagen
mit Kolbenpumpen KFG / KFGS . . . . . . . . . . . . . . .
47
26/ 27
22 25
14
43
Reduzierverschraubung
.......................
Rohrabschneider . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Rohrbiegevorrichtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Rohrleitungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Rohrverbinder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Rückschlagventil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
48
30 / 47
47
40
30 / 34
27/ 30
Schaltlitze
35
40
38 / 39
48
46
40
12
32
37
37
36
42
44
42
42
32
36
44
46
40
30
16 /17
19
36
..................................
Schlauchleitungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schlauchleitungen für die Selbstmontage . . . . . . . . .
Schlauchleitung mit Schneidringverschraubung . . . . .
Schlauchstutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schlauchtülle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schmierstoffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schneidringe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schrauben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schraubensicherungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schraubstecker für Zyklenschalter . . . . . . . . . . . . . . .
Schutzring . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schutzwendel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schweißflansch für Schmiernippelanschluss . . . . . . .
Schweißplatten für Progressivverteiler . . . . . . . . . . . .
Schwenkverschraubungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Signalleuchte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Spiralschlauch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Staubkappe für Blindstutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Stahlrohr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Steckverbinder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Steuergerät IG502E . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Steuer und Überwachungsgerät IG502I . . . . . . . . . .
Symboleinsatz für Leuchtdrucktaster . . . . . . . . . . . . .
TVerschraubungen
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Überwurfmuttern
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Überwurfschrauben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Verbinder für VPBMVerteiler
...................
Verbinder für VPMVerteiler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verschlussschrauben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verschlussstopfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verschraubungen für Stahl und Kunststoffrohr . . . . .
Verteiler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
27
23
37
32
33
22 27
Wellschlauch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
WinkelEinschraubverschraubungen . . . . . . . . . . . . .
WinkelSchottverschraubungen . . . . . . . . . . . . . . . . .
Winkelverschraubungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Winkelstücke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
40
31
31
32
32
Zyklenschalter
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 / 27
5
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Begriffsbestimmungen
Arbeitszyklusdauer
Penetration
Zeitspanne vom Beginn eines Schmiertaktes bis zum
Beginn des nächsten.
Für Stahl und Kunststoffrohr. Rohrverbindungsteile mit
Anschlüssen für lötlose Rohrverschraubungen und
Schneidringverschraubungen nach DIN 2353.
Die plastische Verformbarkeit (Konsistenz) eines Schmier
fettes wird durch die Penetrationszahl gekennzeichnet.
Gemessen wird die Eindringtiefe eines Messkegels nach
DIN 51 804 bei + 25 °C.
Die „Konsistenzeinteilung von Schmierstoffen“ erfolgt nach
den NLGIKlassen (National Lubricating Grease Institute).
Fließfett: NLGIKlassen 000, 00, 0
Fett:
NLGIKlassen 1, 2.
Auslassventil
Progressivanlagen
Ein in der Kolbenpumpe enthaltenes Rückschlagventil.
Durchgang bei Druckhub, geschlossen bei Saughub.
Zentralschmiersystem mit Progressivverteilern.
Armaturen
Dosierung
Schmierstoffmenge, die einer Schmierstelle je Abschmier
vorgang vom Verteiler zugeführt wird.
Druckbegrenzungsventil
Ventil, das den Druck im System auf einen maximalen
Wert begrenzt. Beim Überschreiten des Druckes öffnet
das Ventil.
Progressivverteiler (Baureihen VPM, VPKM , VPBM)
Schmierstoffverteiler, der Schmierstellen in fortschreitender
(progressiver) Reihenfolge mit Schmierstoff versorgt.
Pumpen
Verdrängerpumpen (Kolben, Zahnrad), zur Förderung des
Schmierstoffes.
Kolbenpumpen – manuell, pneumatisch,
hydraulisch betätigt,
elektrisch betrieben.
Druckschalter
Gerät, das beim Erreichen eines vorgegebenen Druckes
einen elektrischen Schalter betätigt und somit eine
hydraulische Information in eine elektrische umwandelt.
Hauptleitung
Reibstelle
Stelle, an der Reibungskräfte wirksam werden.
Rückschlagventil
Leitung, welche die Pumpe mit den Verteilern verbindet.
Ventil, das den Durchfluss nur in eine Richtung freigibt
und in entgegengesetzter Richtung sperrt.
Konsistenz
Schmierstelle
siehe Penetration.
Stelle, an welcher der Reibstelle Schmierstoff zugeführt wird.
Kontaktzeit
Schmierstellenleitung
Betätigungsdauer der Pumpe.
Leitung, welche den Schmierstoffverteiler mit der Schmier
stelle verbindet.
NLGIKlassen
siehe Penetration.
Schmierzyklus bei Progressivanlagen
Pausenzeit
Zeitspanne, die für einen vollständigen Umlauf des
Progressivverteilers benötigt wird. Jeder Kolben muss
einen Doppelhub ausgeführt haben.
Zeitspanne zwischen zwei Pumpenbetätigungen.
Schnellbefüllkupplung
Kupplung, die zum schnellen Auffüllen von Schmierstoff
mittels Fasspumpe dient.
6
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
Begriffsbestimmungen
Signallampe
Anzeigelampe, die über elektrische Signalgeber betätigt
wird (Druck, Pumpenlauf), zur Funktionskontrolle.
Steuer und Überwachungsgeräte
Elektronische Geräte, die die vorgesehenen Funktionen
der Zentralschmieranlage steuern, überwachen und
Fehlerfunktionen anzeigen.
Überwachung
Funktionskontrolle mit StörungsRückmeldung.
Wegeventil
Ventil, das ein strömendes Medium in verschiedene
Richtungen / Wege lenkt, z.B. 3/2WegeDruckluftventil,
Entlastungsventil.
Zentralschmieranlage
Eine Pumpe versorgt über ein Leitungs und Verteiler
system eine Vielzahl von Reibstellen mit Schmierstoff.
Zyklenschalter
Durch einen Zyklenschalter kann die Kolbenbewegung
des Progressivverteilers kontrolliert und damit die
gesamte Verteileranlage überwacht werden.
19430
7
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
8
AnlagenÜbersicht
Schmierstoff:
Fett bis NLGIKlasse 2
Fördermenge
Auswahl
kriterien
Pumpe geeignet für
Fördermenge abhängig von der Laufzeit und
den eingesetzten Pumpenelementen
Landmaschinen
Baumaschinen
Sonderfahrzeuge
Motorwagen mit Aufbauten
Anhänger und Auflieger
(ExSchutz und GGVSAusführungen auf Anfrage)
Antriebsart
elektrisch
elektrisch
Kolbenpumpen, Baureihe
Kolbenpumpen, Baureihe
KFG
KFGS
Seite 14
Seite 18
Betriebsdruck
max. 300 bar
max. 300 bar
Behälterinhalt
2, 6 oder 10 Liter
2, 6 oder 10 Liter
Pumpe
Typen
bezeichnung
Technische
Daten
Schmierstoffverteilung
Steuerung
Zubehör
Progressivverteiler VPM, VPKM, VPBM
Steuergerät IG502E
mit und ohne Überwachung
Integriertes Steuergerät
IG502I
mit und ohne Überwachung
(integriert im
Pumpenaggregat)
Stahlrohr ø 6 x 1
ø 8 x 0,7; ø 10 x 1
Hauptleitung
(Verbindung: Pumpe Verteiler)
Schmierstellenleitung
(Verbindung: Verteiler Schmierst.)
1)
1)
Kunststoffrohr ø 4 x 0,85
Stahlrohr ø 4 x 0,7 ; ø 6 x 0,7;
ø 6 x 1,25; ø 6 x1,5
ø 6 x 1; ø 8 x 0,7
Einleitungsanlagen für Nutzfahrzeuge für Fließfett der NLGIKlassen 000, 00, 0 siehe Prospekt 19420.
9
2 cm3/Hub
elektrisch
manuell
manuell
Kolbenpumpen, Baureihe
Kartuschenpumpe
Abschmierhilfe
KFA(S)
als Abschmierhilfe
(ECONOLUBE)
Seite 20
Seite 28
Seite 29
max. 300 bar
max. 400 bar
max. 250 bar
1 Liter
450 cm3
PFVPBM…
VPBM (Einheit mit Pumpe)
Integriertes Steuergerät IG502I
mit und ohne Überwachung
(integriert im Pumpenaggregat)
Schlauchleitung ø 6 : 982750091; ø 8 : 982750111
ø 10 : WVN71110
1)
Schlauchleitung ø 4 : 734…K ; ø 6 : 982750091
ø 8 : 982750111
1) Schmierstellenleitungen
für Rohrø 4 sind für Temperaturen unter – 5 °C nicht geeignet.
VPM, VPKM, VPBM
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Anlagen für Fett bis NLGIKlasse 2
G Elektrisch betriebene Kolbenpumpen KFA / KFG
G Elektrisch betriebene Kolbenpumpen KFAS / KFGS mit integrierter Steuerung
G Progressivverteiler der Baureihen VPM, VPKM, VPBM
Fettanlagen bestehen aus Pumpe, Verteiler mit Rohrleitungsnetz und Steuergerät.
Die Betriebsdrücke von Progressivanlagen erreichen, je nach verwendetem Schmierstoff, Außentemperatur, Anlagen
größe und Lagergegendruck bis zu 300 bar. Während des Pumpenlaufs werden den Schmierstellen die vorbestimmten
Schmierstoffmengen zugeteilt, wobei jeweils das volle Fördervolumen der Kolbenpumpe über die Progressivverteiler
aufgeteilt wird.
Mehrere Pumpenhübe sind notwendig, um einen vollen Schmierzyklus zu fahren, d.h., bis jede Schmierstelle einmal die
vorgesehene Schmierstoffmenge erhalten hat.
Gerätebeschreibung
1. Kolbenpumpen,
Baureihen KFG / KFGS
Der Antrieb der Pumpen erfolgt über einen Gleichstrommotor.
Der Behälterinhalt und die Art der Befüllung sind unter
schiedlich.
Die Pumpen verfügen über max. 3 Schmierstoffauslässe.
Für jeden Auslass ist ein Pumpenelement erforderlich. Die
Elemente sind für verschiedene Fördermengen lieferbar und
nachträglich austauschbar.
Die Fettstandsüberwachung erfolgt durch Sichtkontrolle am
Behälter.
Bei den Pumpen der Baureihe KFG erfolgt die Steuerung
durch das Steuergerät IG502E.
Baureihe VPM
Folgende Dosiergrößen stehen zur Verfügung:
0,05; 0,14; 0,19; 0,25; 0,3; 0,35 cm3 (je Zyklus und Auslass).
Benachbarte Auslässe lassen sich extern zusammenfassen,
gegenüberliegende Auslässe können durch Verwendung von
SScheiben intern zusammengefasst werden.
Baureihe VPKM
Folgende Dosiergrößen stehen zur Verfügung:
0,04; 0,08; 0,14; 0,18 cm3 (je Zyklus und Auslass).
Bei dieser Baureihe lassen sich die benachbarten Auslässe
noch am fertigen Verteiler intern zusammenfassen, ohne dass
eine Demontage des Verteilers notwendig wird.
Bei den Pumpen der Baureihe KFGS erfolgt die Steuerung
durch ein im Aggregat integriertes Steuergerät (IG502I).
Baureihe VPBM
Baureihen KFA / KFAS
Gegenüberliegende Auslässe lassen sich intern zusammen
fassen, benachbarte/parallele Auslässe lassen sich extern
zusammenfassen.
Die Pumpen verfügen über max. 2 Schmierstoffauslässe zum
Anschluss von 2 voneinander unabhängigen Schmierkreisen.
Für jeden Auslass ist ein Pumpenelement erforderlich. Die
Elemente sind für 3 verschiedene Fördermengen lieferbar und
nachträglich austauschbar.
2. Progressivverteiler,
Baureihen VPM, VPKM, VPBM
Für Fett bis NLGIKlasse 2 werden Progressivverteiler einge
setzt. Die Bauweise ermöglicht es, die Verteiler entsprechend
dem Schmierstoffbedarf der anzuschließenden Schmier
stellen anzupassen.
Bei der Planung ist zu beachten, dass die Progressivverteiler
die gesamte Fettmenge, die pro Laufzeit der Pumpe gefördert
wird, aufteilen. Die Dosiergrößen legen also nur die Mengen
verhältnisse fest und nicht die absoluten Mengen.
Einheitsdosiergröße 0,13 cm3 (je Zyklus und Auslass).
Wichtiger Hinweis: Nicht benötigte Auslässe dürfen nicht
verschlossen werden! Der Verteiler würde sonst blockieren.
Die aus diesen Auslässen geförderten Schmierstoffmengen
müssen entweder in den Schmierstoffbehälter zurückgeleitet
oder einer anderen Schmierstelle zugeführt werden.
Die Rohrleitungen sind über Anschlussarmaturen (Schneid
ringverschraubungen) an die Verteiler anzuschließen.
3. Rohrleitungen und Armaturen
In Anlagen für Fett bis NLGIKlasse 2 sind Hauptleitungen in
Hochdruckschlauch, Anschluss ø6, ø8 bzw. ø 10, zu verlegen;
unter besonderen Umständen kann auch Stahlrohr ø6, ø8
bzw. ø 10 eingesetzt werden. Für Schmierstellenleitungen
wird Polyamidrohr ø 6 x 1,25 eingesetzt, im OffRoad Bereich
auch Hochdruckschlauch ø 6 bzw. Stahlrohr ø 6.
Haupt und Schmierstellenleitungen werden mit Fett vorgefüllt
geliefert.
10
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
4. Steuergerät
Elektronisches Steuer und Überwachungsgerät
IG502E
für Anlagen mit Kolbenpumpen KFG/KFA
in Verbindung mit einem Zyklenschalter
Bei diesem Steuergerät wird die Laufzeit der Pumpe durch
den Schmierzyklus des Progressivverteilers bestimmt. Der
Schmierzyklus wird vom Zyklenschalter überwacht. Die
Pausenzeit ist am Steuergerät einstellbar.
Hinweis:
„Montage, Reparatur und Wartungsanleitung von
VOGEL Progressivanlagen“ siehe Betriebsanleitung
951130186.
19430
11
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Einiges über Fett …
Die plastische Verformbarkeit (Konsistenz) eines Schmierfettes
wird durch die Penetrationszahl gekennzeichnet.
Penetrationsverlauf eines Fettes der NLGIKlasse 2
bei Temperaturveränderung
Gemessen wird die Eindringtiefe eines Prüfkegels nach
DIN 51 804 bei + 25 °C .
350
↔
340
310
In den USA wurden durch das NATIONAL LUBRICATING
GREASE INSTITUTE (NLGI) Penetrationsstufen eingeführt, die
durch DIN 51818 in die „KonsistenzEinteilung von Schmier
stoffen“ übernommen wurde.
295
↔
300
265
250
↔
250
Walkpenetration
in Zehntel Millimeter
000
445 bis 475
fließend
00
400 bis 430
fast fließend
0
355 bis 385
äußerst weich
1
310 bis 340
sehr weich
2
265 bis 295
weich
3
220 bis 250
mittel
4
175 bis 205
mittelfest
Im allgemeinen werden Fette bis zur NLGIKlasse 2 eingesetzt.
Die Förderbarkeit von Schmierfetten wird nicht nur von der
Penetration, sondern u.a. auch von den strukturviskosen Eigen
schaften beeinflusst.
Bei Einsatz in Zentralschmieranlagen ist die Förderbarkeit eines
Schmierfettes zu beachten. Pumpen, Rohrleitungen und Verteiler
müssen entsprechend dimensioniert sein.
Die zum Fördern eines Fettes der NLGIKlasse 2 durch Rohr
leitungen und Verteiler benötigten Drücke sind bedeutend höher
als in Anlagen für Schmieröle und Fette der niedrigeren NLGI
Klassen 00, 000. Je nach Anlagengröße, Leitungsquerschnitten
und längen treten Förderdrücke von 200 bar und mehr auf.
200
205
↔
NLGIKlasse
nach DIN 51 818
§ Penetration 0,1 mm
220
175
NLGIKlasse
1
NLGIKlasse
2
NLGIKlasse
3
NLGIKlasse
4
150
100
– 40
– 20
0
§ Temperatur °C
20
25
40
60
80
100
120
Messpunkt
nach DIN 51 804
Schmierstoffe
Verwendet werden handelsübliche, vom Fahrzeug bzw. Fett
hersteller empfohlene Fette, die bei 25 °C noch ein aus
reichendes Ansaug und Fließverhalten (max. Fließdruck
700 mb) aufweisen. Sie dürfen nicht zum Ausbluten neigen, da es
bei längerem Betrieb zu Verstopfungen führen kann.
MoS2 Fette (bis 5 % Molybdändisulfid) können mit VOGEL
Progressivpumpen und Progressivverteilern gefördert werden.
Fette bestehen aus einem Seifengerüst, in welchem der Schmier
stoff Öl wie in einem Schwamm eingebettet ist.
Fette der NLGIKlasse 2 mit Festanteilen wie Graphit, Kupfer (z.B.
Meißelpaste) lassen sich mit der Pumpenreihe KFA , KFAS, KFG
bzw. KFGS fördern. Die Schmierstoffverteilung erfolgt über Pum
penelemente. Progressivverteiler dürfen in diesem Fall nicht
eingesetzt werden.
Es gibt Fälle, bei denen es in Progressivanlagen zur Trennung von
Öl und Seifengerüst kommt (Ausbluten). Das feste Seifengerüst
verstopft Verteilerbohrungen und führt zum Ausfall der Anlage.
Biologisch abbaubares Fett kann unter vorgenannten Be
dingungen problemlos in Vogel Progressivanlagen eingesetzt
werden.
Das Ausbluten kann viele Ursachen haben. Von Einfluss sind Fett
beschaffenheit, Druck und Temperaturwechsel, Filtrierwirkung
an Kolbenpassungen, usw.
Um den stets einwandfreien Betrieb der Progressivanlage
sicherzustellen, empfehlen wir den Einsatz der von uns
erprobten Fette der NLGIKlasse 2 (siehe Prospekt 18065).
Als Abhilfe kommen nur ein Reinigen der Verteiler und ein Fett
wechsel in Frage. Hier ist unbedingt der SchmierstoffHersteller
zu Rate zu ziehen.
Bei weiteren Fragen zu Schmierstoffen, wenden Sie sich bitte an
uns. Wir haben die Möglichkeit im eigenen Labor die
Schmierstoffe auf deren Verhalten (z.B. „Ausbluten“) beim Einsatz
in Progressivanlagen zu testen.
Soll eine Fettschmieranlage auch bei Temperaturen bis – 25 °C
einwandfrei arbeiten, so muss die Veränderung (Verringerung) der
Penetration des Fettes berücksichtigt werden.
Achtung! Beim Nachfüllen von Fetten besonders auf Sauberkeit achten!
Verunreinigungen bleiben bei Fetten in Schwebe, können den Lagerstellen Schaden zufügen
und die Anlagenkomponenten blockieren!
Weiter darauf achten, dass stets nur Fette gleicher Verseifungsart aufgefüllt werden.
Natriumverseifte Fette dürfen im KfzBereich keine Anwendung finden (wasserlöslich).
Die Abschmierfette der NLGIKlasse 2 sind fast ausschließlich lithium oder calziumverseift.
12
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Auffüllpumpen für Fett der NLGIKlassen 1 und 2
Fördermenge ~ 40 cm3/Hub
mit Fahrwagen
für 25 kgGebinde: BestellNr. 169000042
für 50 kgGebinde: BestellNr. 169000054
ohne Fahrwagen
für 25 kgGebinde: BestellNr. 169000342
Zugehöriger Einfüllstutzen BestellNr. 995000705, s. Seite 46.
Befüllzylinder, kpl.
Geeignet für Kartuschen nach DIN 1284 mit 450 cm3 und 550 cm3 Nutzinhalt.
Kartuschenrohr
Schutzkappe
BestellNr. 169000171
Hierzu gehört Befüllanschluss 169000174
Befüllanschluss
Schlüsselweite 32
Schutzkappe
Zur Veränderung der Befüllposition bei Montage der Pumpe an
schlecht zugänglichem Ort:
Anschlussstück für Befüllanschluss
BestellNr. 853950010
Dichtring
DIN7603A20x24Al
lose beigelegt
BestellNr. 169000174
Hierzu gehört Befüllzylinder 169000171
Schwenkverschraubung
BestellNr. 405541411
13
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Kolbenpumpen, elektrisch betrieben, Baureihe KFG
Die Pumpen der Baureihe KFG verfügen über 3 Schmierstoff
auslässe zum Anschluss von 3, voneinander unabhängigen
Progressivverteilerkreisen. Für jeden Auslass ist ein separates
Pumpenelement erforderlich.
Es stehen vier Pumpenelemente mit unterschiedlichen Förder
mengen zur Verfügung, sodass eine Anpassung der Fettmenge
an den Bedarf der einzelnen Kreise möglich ist. Damit wird
erreicht, dass bei jedem Schmierzyklus alle Schmierstellen mit
ausreichender Fettmenge versorgt werden.
Durch ein vom Getriebemotor angetriebenes Rührwerk wird die
Funktion auch bei Temperaturen von – 25 °C sichergestellt.
Die Pumpen der Baureihe KFG unterscheiden sich im Behälter
inhalt und der Art der Fettbefüllung.
KFG15
Der transparente Behälter ermöglicht den Schmierstoffstand
leicht zu überwachen.
Am Behälter der KFGPumpe ist eine Überfüllsicherung vor
handen, die gleichzeitig auch zur Belüftung des Behälters dient.
Zur Steuerung der Pumpen kann das Steuergerät IG502E
eingesetzt werden (s. Seite 16/17).
Kolbenpumpen mit integrierter Steuerung, Baureihe KFGS,
s. Seite 18.
BestellNr.
Behälterinhalt
(Liter)
KFG15
KFG35
Fettbefüllung
2
6
über Kegelschmiernippel
mittels Auffüllpumpe
KFG35S3
6
von oben über Klappdeckel,
wahlweise auch über
Kegelschmiernippel
mittels Auffüllpumpe
KFG35
KFG55
10
über Kegelschmiernippel
mittels Auffüllpumpe
Technische Daten
Die Kolbenpumpen werden vor der Auslieferung entsprechend der
Bestellung mit Pumpenelementen komplettiert.
Die BestellNr. ist durch die gewünschten Pumpenelemente
zu ergänzen. Beispiel:
KFG15, ausgerüstet mit KFG1.U1, KFG1.U3, KFG1.U3
Pumpen
elemente
BestellNr.
KFG1.U1
KFG1.U2
KFG1.U3
KFG1.U4
Fördermenge 1)
(cm3/min)
2,5
1,8
1,3
0,8
Anzahl der Rillen 2)
1
2
3
4
1 Rille
1
) Die angegebenen Fördermengen beziehen sich auf die Förderung von
Fett der NLGIKlasse 2 bei einer Temperatur von 20 °C und einem
Gegendruck von 50 bar.
Hiervon abweichende Temperaturen und Drücke führen zu einer
Abnahme der Fördermenge.
Bei der Auslegung einer Zentralschmieranlage sind die angegebenen
Werte zugrunde zu legen.
2) Die Pumpenelemente sind außen auf der Schlüsselfläche mit Rillen
gekennzeichnet.
Druckbegrenzungsventile siehe Seite 45.
KFG55
Motor
Betriebsspannung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 V DC / 24 V DC
Stromaufnahme (bei + 20 °C):
Leerlauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0,58 A / 0,29 A
Volllast . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2,5 A / 1,25 A bei 300 bar
Anlauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 A / 4,5 A für 10 ms
Sicherung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 A / 3 A
Aggregat
Max. Betriebsdruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 300 bar
Zulässige Betriebstemperatur . . . . . . . . . . . . – 25 °C bis + 75 °C
Behälterinhalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2, 6 oder 10 Liter
Schutzart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . IP 5K6K
Anzahl der Schmierstoffauslässe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Wird nur ein Auslass benötigt, so ist anstelle der anderen
Pumpenelemente die Verschlussschraube M 20 x1,5 eingesetzt.
Schmierstoff
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fett bis NLGIKlasse 2
Fließdruck bis max. 700 mbar
Kegelschmiernippel DIN71412AM10x1 zur Fettauffüllung.
Auffüllpumpe: Handelsübliche Füllpresse, pneumatisch betätigt,
mit Hohlmundstück für Kegelschmiernippel nach DIN 71412.
14
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
KFG15
Behälter
durchsichtig
Kegelschmiernippel
M10 x1 (DIN 71 412)
Pumpenelement
Verschluss
schraube
G1/4 1)
Leitungsdose
4 x 90° verdrehbar
Kabelanschluss: + an 2
– an 1
1
) Anschlussgewinde im Pumpengehäuse
) Rückleitungsanschluss (im Normalfall verschlossen)
2
Fehlende Maße und Angaben siehe oben.
KFG35
KFG55
Hydraulikplan
15
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Elektronisches Steuergerät IG502E für Anlagen mit Kolbenpumpen der Baureihe KFG / KFA
Bedien und Anzeigeelemente
Sonderfunktionen
Die Steuergeräte IG502 verfügen über ein Bedien und Anzeige
panel, mit dem sowohl die eingestellten Parameter als auch die
programmierten Funktionen überprüft, überwacht und ggf. neu
angepasst werden können.
Die Steuergeräte der Baureihe IG502 verfügen über zwei elektro
nische Zähler, in dem Zeiten permanent und für den Anwender
unveränderbar gespeichert werden.
Betriebsarten
PAUSE (Pumpe AUS) mit der Funktion als Timer
– programmierbar von 0,1 bis 99,9 h
– Digitalanzeige nach Aufruf: tPA (t = Timer, PA = PAUSE)
Die PAUSE (Zeitraum zwischen zwei Schmierzyklen) wird von einem
innerhalb der Steuerung generierten Zeittakt (Timer) und dem für die
PAUSE (tPA) programmierten Wert (in Stunden) bestimmt.
PAUSE (Pumpe AUS) mit der Funktion als Counter
– programmierbar von 1 bis 999 Impulse
– Digitalanzeige nach Aufruf: cPA (c = Counter, PA = PAUSE)
Die PAUSE (Zeitraum zwischen zwei Schmierzyklen) wird von dem
zeitlichen Abstand der am Zähleingang eintreffenden Signale und dem
als PAUSE (cPA) programmierten Wert bestimmt.
CONTACT (Pumpe EIN) mit der Funktion als Timer
– programmierbar von 1 bis 99,9 Minuten
– Digitalanzeige nach Aufruf: tCO (t = Timer, CO = CONTACT)
Die Pumpenlaufzeit (CONTACT) wird von einem innerhalb der Steuerung
generierten Zeittakt (Timer) und dem für CONTACT (tCO)
programmierten Wert (in Minuten) bestimmt.
Überwachungsfunktionen
PS (Pressure Switch) Druckschalter
Diese Überwachungsfunktion ist für FettZentralschmieranlagen
der NLGI Klassen 000, 00, 0 mit Drucküberwachung in der
Hauptleitung vorgesehen. Ist der Überwachungsparameter PS
programmiert, wird während des Pumpenbetriebs der in der
Hauptleitung installierte Druckschalter auf entsprechende Signale
überwacht.
CS (Cycle Switch) Zyklenschalter
Diese Überwachungsfunktion ist für FettZentralschmieranlagen
mit Progressivverteilern vorgesehen, bei denen die Kolben
bewegung mit einem Zyklenschalter überwacht wird.
Ist der Überwachungsparameter CS programmiert, wird während
des Pumpenbetriebs der am Progressivverteiler montierte Zyklen
schalter auf das entsprechende Signal hin überwacht.
Die Anwahl des jeweiligen Überwachungsparameters (PS oder
CS) wird durch das Leuchten der entsprechenden Leuchtdiode in
der Betriebsart PAUSE angezeigt.
Ohne Überwachung (OFF)
Die Überwachung lässt sich auch abschalten (OFF).
Die Steuerung arbeitet dann ohne direkte Überwachung des
Druckaufbaus in der Hauptleitung bzw. der Verteilerfunktion. Die
Leuchtdioden PS oder CS leuchten nicht.
Fehleranzeigen
Über die rote, mit FAULT bezeichnete, Leuchtdiode wird eine
Sammelstörung durch anhaltendes Leuchten ausgegeben. In der
Digitalanzeige wird zur Unterstützung der Fehlersuche zusätzlich
die Ursache angezeigt, die zur Störmeldung geführt hat.
Folgende Meldungen sind vorgesehen:
FPS – Fehler Druckaufbau bei Druckschalterüberwachung.
FCS – Fehler Zyklenschalter bei blockiertem oder nicht arbeiten
dem Progressivverteiler (Leitungsbruch).
Diese Zähler dienen der Betriebskontrolle der Zentralschmier
anlage und werden über die LEDAnzeige angezeigt.
Fehlerstundenzähler
In dem Fehlerstundenzähler wird die Zeit aufsummiert, in der die
Land oder Baumaschine mit nicht funktionierender Zentral
schmierung (z.B. fehlender Schmierstoff im Vorratsbehälter)
betrieben wurde.
Der Inhalt des Zählers wird automatisch aktualisiert und kann
nicht gelöscht werden. Der aktuelle Zählerstand kann nach dem
Aufruf des Funktionsparameters Fh am Anzeige und Bedienpanel
angezeigt werden. Der aktuelle Wert wird in Stunden angezeigt.
Der Zähler hat eine Auflösung von 0,1 Stunde, d. h. das kleinste
anzeigbare Intervall beträgt 6 Minuten.
Betriebsstundenzähler
Der elektronische Betriebsstundenzähler addiert die Zeit, in der
Betriebsspannung am Steuergerät angelegen hat.
Der Inhalt des Zählers wird automatisch aktualisiert und kann
nicht gelöscht werden. Der aktuelle Zählerstand kann nach dem
Aufruf des Funktionsparameters Oh am Anzeige und Bedien
panel angezeigt werden. Der aktuelle Wert wird in Stunden
angezeigt.
Der Zähler hat eine Auflösung von 0,1 Stunde, d. h. das kleinste
anzeigbare Intervall beträgt 6 Minuten.
Die Geräte erfüllen die gesetzlichen Anforderungen der
EG Richtlinien
– 72/245/EWG i.d.F. 95/54 EG
– 89/336/EWG
Anwendung
Das Universalsteuergerät IG502E dient der Steuerung und
Überwachung von Zentralschmieranlagen an Nutzfahrzeugen.
Das Steuergerät ist in seinen Funktionen programmierbar. In den
Gehäuseabmessungen, dem elektrischen Anschluss und seinen
Funktionen ist es kompatibel zu bisher eingesetzten VOGEL
Steuergeräten.
Die Bedienelemente sind durch eine Folie gegen Feuchtigkeit und
Schmutz geschützt. Das Gerät verfügt über einen spannungs
unabhängigen Datenspeicher. Hier werden die Konfigurations
daten und Parameter gespeichert. Damit ist das Steuergerät von
einer Dauerspannungsversorgung unabhängig.
Wurde im Führerhaus eine externe Signallampe SL montiert,
leuchtet diese nach dem Einschalten für 3s auf.
Montage
Das Gerät ist innerhalb eines geschlossenen Fahrzeugraumes vor
Umwelteinflüssen geschützt anzubringen. Die Befestigung erfolgt
über Montagelaschen.
Das IG502E ist in einem Gehäuse der Schutzart IP 20 unter
gebracht. Der Stecker hat die Schutzklasse IP 00.
Wird das Steuergerät an einer schwer zugänglichen Stelle
montiert, empfiehlt sich die zusätzliche Verwendung eines
Leuchtdrucktasters auf dem Armaturenbrett als Störungsanzeige
und Funktionskontrolle.
16
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Technische Daten
BestellNr.
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . IG502E
Zugehöriger Kabelsatz
. . . . . . . . . . . BestellNr. 997000185
Steuerspannung ) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 oder 24 V DC
Max. Kontaktbelastung, Anschluss M . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 A
SLAusgang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 W
Schutzart 2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . IP 20, DIN 40 050
Temperaturbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . – 25 bis +75 °C
Absicherung max. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 A
Programmierbare Pausenzeiten . . . . . . . . . . . . . . . 0,1 bis 99,9h
Programmierbare Pumpenlaufzeit . . . . . . . . . . . 0,1 bis 99,9 min
Programmierbare Impulse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 bis 999
Betriebs, Fehlerstundenspeicher . . . . . . . . . . . 0 bis 99999,9 h
1
1
) Bei Bestellung Steuerspannung angeben.
) Gewährleistet sowohl bei senkrechtem (Steckanschluss nach unten),
als auch bei waagerechtem Einbau.
2
Normaler Funktionsablauf
(Zeitachse nicht maßstäblich)
tu
ts
tp
= Zündunterbrechung
= Kontaktzeit
= Pausenzeit
30
= Batterie + / Bordnetz
15
= Betriebsspannung + / nach Zündung “EIN”
31
= Betriebsspannung –
DK/MK = Drucktaster / Zwischenschmierung oder Eingang Impulszähler
PS/CS = Druckschalter / Zyklenschalter
M
= Pumpenmotor
SL
= Signalleuchte
Z
= Zünschloss
F
= Sicherung 5 A
Leuchtdiode PAUSE
leuchtet bei Pausenzeitbetrieb.
Anschlussschema
Leuchtdiode CONTACT
leuchtet bei Pumpenbetrieb.
Leuchtdiode CS
leuchtet bei Systemfunktion Überwachung mit Zyklenschalter.
Leuchtdiode PS
leuchtet bei Systemfunktion Überwachung mit Druckschalter.
Leuchtdiode FAULT
leuchtet bei Störmeldungüberwachung (Zyklen oder
Druckschalter).
17
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Kolbenpumpen mit integrierter Steuerung, Baureihe KFGS
Die Pumpen der Baureihe KFGS verfügen über 3 Schmierstoff
auslässe zum Anschluss von 3 voneinander unabhängigen
Progressivverteilerkreisen. Für jeden Auslass ist ein separates
Pumpenelement erforderlich.
Es stehen vier Pumpenelemente mit unterschiedlichen Förder
mengen zur Verfügung, sodass eine Anpassung der Fettmenge
an den Bedarf der einzelnen Kreise möglich ist. Damit wird
erreicht, dass bei jedem Schmierzyklus alle Schmierstellen mit
ausreichender Fettmenge versorgt werden.
Durch ein vom Getriebemotor angetriebenes Rührwerk wird die
Funktion der Pumpenelemente auch bei Temperaturen von –
25 °C sichergestellt.
Der transparente Behälter ermöglicht eine leichte Überwachung
des Schmierstoffstandes.
Ein Überlaufrohr dient als Überfüllsicherung und gleichzeitig zur
Belüftung.
Optional können die Kolbenpumpen der Baureihe KFGS mit einer
Füllstandsüberwachung geliefert werden.
Kolbenpumpe
BestellNr.
KFGS15
KFGS35
KFGS35S3
KFGS55
Behälterinhalt
[Liter]
KFGS15
Fettbefüllung
2
6
über Kegelschmiernippel
mittels Auffüllpumpe
Die Steuerung bietet folgende Vorteile:
G
6
von oben über Klappdeckel,
wahlweise auch über
Kegelschmiernippel
mittels Auffüllpumpe
über Kegelschmiernippel
mittels Auffüllpumpe
G
10
G
G
G
G
G
Für Kolbenpumpen mit Füllstandsüberwachung ist der BestellNr. ein
W1 hinzuzufügen, Bestellbeispiel: KFGS15W1.
Die Kolbenpumpen werden vor der Auslieferung entsprechend
der Bestellung mit Pumpenelementen komplettiert (s. Seite 14).
Der BestellNr. der Pumpe sind hinzuzufügen: Betriebsspannung,
BestellNr. der Pumpenelemente.
G
Nichtflüchtiger Speicher mit PINCodeSchutz
Speicherung der Restpausen und Restschmierzeiten
Speicherung von Störmeldungen (Diagnosespeicher)
Datensicherung bei Spannungsausfall
Anschlussmöglichkeit für externen Drucktaster
Anschlussmöglichkeit für induktiven Zyklenschalter
Pausenzeit und Kontaktzeit auch bei überwachten
Systemen unabhängig voneinander einstellbar
Einfacher elektr. Anschluss über 7poligen Steckverbinder
Technische Daten
Pumpe
Betriebsspannung (bei Bestellung angeben) . . . . 12 oder 24 V DC
(230 V AC Ausführung möglich)
max. Gegendruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 300 bar
zul. Betriebstemperatur . . . . . . . . . . . . . . . . . – 25 °C bis + 75 °C
Behälterinhalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2, 6 oder 10 Liter
Schutzart DIN 40 050, T9 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . IP 5K6K
Anzahl der Auslässe ➀ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Schmierstoff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fett bis NLGIKlasse 2
BestellBeispiel:
KFGS15, 24 VDC, mit KFG1.U1, KFG1.U2 und KFG1.U4
Druckbegrenzungsventil, Öffnungsdruck 300 ± 20 bar,
BestellNr. 161210012 (s. Seite 45).
Fließdruck bis max. 700 mbar
Kabelsatz BestellNr. 997000630, s. Seite 21 und 35.
KFGS15 = ~281 mm
KFGS35 = ~394 mm
KFGS35S3 = 427 mm
KFGS55 = 636 mm
Die Steuerung erfolgt durch das integrierte Steuer und Über
wachungsgerät IG502I, sie kann zeit oder (impuls) lastabhängig
erfolgen, wahlweise mit oder ohne Überwachung.
Anschluss für Kabelsatz
(997000630)
KFGS35 mit 6 lBehälter
Befüllung über
Kegelschmiernippel (DIN 71412)
18
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Elektronisches Steuer und Überwachungsgerät IG502I integriert im Pumpenaggregat KFGS und KFAS
Allgemeines
Das Steuer und Überwachungsgerät IG502I ist fester Bestand
teil der Pumpenaggregate KFGS bzw. KFAS. Die Funktionen sind
speziell zur Steuerung und Überwachung von Zentralschmier
anlagen an Nutzfahrzeugen (fahrende Maschinen) ausgelegt.
Das Steuergerät kann durch Programmierung kundenseitig an die
Betriebsbedingungen des Fahrzeuges, bzw. der Maschine
angepasst und auf folgende Betriebsarten eingestellt werden:
zusätzlich eingeschaltet und der Zyklenschalter auf Signalgabe
überwacht. Trifft das Signal des Zyklenschalters am Steuergerät
ein, wird das Überwachungsprogramm sofort beendet und der
Betrieb mit dem normalen Ablauf fortgesetzt. Kommt das Über
wachungsprogramm zum Ablauf, wird an dessen Ende eine
Störmeldung ausgegeben und der Funktionsablauf angehalten.
Während des Ablaufes des Überwachungsprogramms können
keine Zwischenschmierungen ausgelöst werden.
1. TIMER ohne Überwachung
Speicher (EEPROM)
2. TIMER mit Überwachung
Die Steuerung verfügt über einen nichtflüchtigen Speicher
(EEPROM), damit ist eine Dauerspannungsversorgung zur
Speicherung von Restzeiten und Störmeldungen nicht erforderlich.
Beim Ausschalten der Versorgungsspannung (Zündung) wird der
aktuelle Wert gespeichert und steht nach erneutem Anlegen der
Versorgungsspannung für den weiteren Funktionsablauf zur
Verfügung.
3. COUNTER ohne Überwachung
4. COUNTER mit Überwachung
Pause (tPA) in der Betriebsart "TIMER"
Die Pause (Zeitraum zwischen zwei Schmierungen) in der
Betriebsart TIMER wird von einem innerhalb der Steuerung
generierten Zeittakt und durch den als tPA programmierten Wert
bestimmt. Sie kann auf einen Wert zwischen 0,1 und 99,9 h
eingestellt werden.
Pause (cPA) in der Betriebsart "COUNTER"
Die Pause (Zeitraum zwischen zwei Schmierungen) in der
Betriebsart COUNTER wird vom zeitlichen Abstand der am
Anschluss "DK" eintreffenden Impulse (Signalwechsel von 0 V
nach 24 V) und durch den als cPA programmierten Wert
bestimmt. Sie kann auf einen Wert zwischen 1 bis 999 Impulse
eingestellt werden. In dieser Betriebsart wird der aus dem
Aggregat herausgeführte Anschluss "DK" als Zähleingang benutzt
um Schmierungen nach einer vorgegebenen Anzahl von Impulsen
auszulösen. In diesem Fall entfällt die Möglichkeit, einen externen
Drucktaster für die Auslösung von Zwischenschmierungen
auszulösen.
Einstellen von Pausen und Pumpenlaufzeit, sowie der
gewünschten Überwachungsfunktion
Die Bedienung zur Einstellung der Steuerung auf die vom Einsatz
der Fahrzeuge (Maschinen) abhängigen Werte und Funktion, kann
der dem Pumpenaggregat beigefügten Bedienanleitung ent
nommen werden.
Funktion (Standardfunktion "TIMER ohne Überwachung)
Die Schmierintervalle werden zyklisch im Abstand der ein
gestellten Pause (tPA oder cPA) wiederholt. Die Pumpenlaufzeit
während einer Schmierung entspricht der als tCO (Kontaktzeit)
am Bedienfeld eingestellten Zeit in Minuten.
Pausen wie auch Pumpenlaufzeit laufen nur bei anliegender
Versorgungsspannung (Anschluss 15 und 31 Aggregatabhängig
an 12 VDC oder 24 VDC anschließen) ab. Bei Ausschalten der
Versorgungsspannung (Unterbrechen der Spannungsversorgung
an Anschluss 15) werden die aktuell laufende Restzeit gespeichert
und nach erneutem Einschalten der Versorgungsspannung fort
gesetzt.
Bei programmierter Überwachungsfunktion "CS" (nur für Zentral
schmieranlagen mit Zyklenschalter) wird während der Pumpen
laufzeit der an einem Progressivverteiler montierter Zyklenschalter
auf Signalgabe abgefragt. Erwartet wird vom Steuerungsablauf
mindestens ein Signalwechsel (entweder EIN>AUS oder
AUS>EIN) am Anschluss ZDS des Kabelsatzes, um nach Ablauf
der Pumpenlaufzeit eine neue Pause zu starten und den
Funktionsablauf normal fortzusetzen. Bleibt dieses Signal
während der vorgewählten Pumpenlaufzeit (tCO) aus, wird nach
Ablauf dieser Zeit ein Überwachungsprogramm (Blockbetrieb)
gestartet. In diesem Programmablauf wird das Pumpenaggregat
in speziell festgelegten Abständen zusätzlich bis zu max. zweimal
Überwachung und Störanzeigen
Funktionsüberwachung mit Zyklenschalter
Überwacht werden können Zentralschmieranlagen mit Zyklen
schalter. Dazu ist bei der Geräteeinstellung (Programmierung)
unter "COP" als Überwachung "CS" (CycleSwitch) einzustellen.
Überwacht wird dann die Signalgabe des Schalters während der
Schmierung.
Kommt die Signalgabe während des Schmierablaufes und dem
daraufhin automatisch gestarteten Überwachungsprogramm nicht
zustande, erfolgt nach Ablauf des Überwachungsprogramms eine
Störmeldung (Anschluss "SL2" wird dauereingeschaltet) und der
Funktionsablauf unterbrochen. Über das Bedienfeld kann durch
betätigen einer Taste der Fehlercode "FCS" (Fault CycleSwitch)
abgerufen werden.
Füllstandsüberwachung
Pumpenaggregate KFGS bzw. KFAS mit der Kennung "W1" in
der Bestellbezeichnung verfügen werkseitig über eine integrierte
Füllstandsüberwachung, die immer aktiv und nicht programmiert
werden muss.
Bei Erreichen des minimalen Füllstandes erfolgt eine Störanzeige
(Anschluss "SL2" wird dauereingeschaltet) und der Funktions
ablauf unterbrochen . Über das Bedienfeld kann durch betätigen
einer Taste der Fehlercode "FLL" (Fault LowLevel) abgerufen
werden.
Löschen einer Störmeldung
Fehlender Signalwechsel am ZDSEingang – diese Störmeldung
kann bei anliegender Betriebsspannung durch Betätigung des
Drucktasters DK gelöscht werden.
Fehler Füllstand – diese Störmeldung kann bei anliegender
Betriebsspannung nach Auffüllen des Vorratsbehälters durch
Betätigung des Drucktasters DK gelöscht werden.
Betriebsstundenzähler
Das Steuergerät verfügt über einen eingebauten Betriebsstunden
zähler, in dem die Zeit addiert wird in der das Steuergerät an
Betriebsspannung lag. Der Speicher kann nicht verändert werden.
Die gespeicherten Werte können am Bedienfeld aufgerufen und
angesehen werden.
Fehlerstundenspeicher
Das Steuergerät verfügt über einen Fehlerstundenspeicher, in
dem die Zeit addiert wird, in der das Steuergerät bei anstehende
Störmeldung und anliegender Betriebsspannung betrieben wurde.
Der Speicher kann nicht verändert werden. Die gespeicherten
Werte können am Bedienfeld aufgerufen und angesehen werden.
19
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
MiniPumpenaggregat , Baureihe KFA/KFAS
Die Pumpen der Baureihe KFA(S) verfügen über max. 2 Schmier
stoffauslässe zum Anschluss von 2 voneinander unabhängigen
Schmierkreisen. Für jeden Auslass ist ein separates Pumpen
element erforderlich.
Es stehen drei Pumpenelemente mit unterschiedlichen Förder
mengen zur Verfügung, sodass eine Anpassung der Fettmenge
an den Bedarf der einzelnen Kreise möglich ist. Damit wird
erreicht, dass bei jedem Schmierzyklus alle Schmierstellen mit
genau dosierter Fettmenge versorgt werden.
Kolbenpumpe
BestellNr.
Behälterinhalt
[Liter]
KFA1
KFAS1 (inkl. Steuerung)
Fettbefüllung
1
über Kegelschmiernippel
1
mittels Auffüllpumpe
Für Pumpenaggregate mit Füllstandsüberwachung ist der BestellNr.
ein W hinzuzufügen, Bestellbeispiel: KFAS1W.
Pumpenelemente
BestellNr.
Fördermenge 1)
[cm3/min]
KFA1.U1
KFA1.U2
KFA1.U3
2,0
1,5
1,0
KFAS1
Der BestellNr. der Pumpe sind hinzuzufügen:
Betriebsspannung, BestellNr. der Pumpenelemente.
Für das Pumpenaggregat KFAS erfolgt die Steuerung durch das
integrierte Steuer und Überwachungsgerät IG502I, sie kann
zeit oder (impuls) lastabhängig erfolgen, wahlweise mit oder
ohne Überwachung (s. Seite 19).
BestellBeispiel: KFAS1, 12 V DC, mit KFA1.U2, KFA1.U3
Die Steuerung bietet folgende Vorteile:
G
1)
Die angegebenen Fördermengen beziehen sich auf die Förderung von
Fett der NLGIKlasse 2 bei einer Betriebstemperatur von 20 °C und
einem Gegendruck von 50 bar.
G
Hiervon abweichende Temperaturen und Drücke führen zu einer
Änderung der Fördermenge. Bei der Auslegung einer Zentralschmier
anlage sind die angegebenen Werte zugrunde zu legen.
G
Technische Daten
Aggregat
Betriebsspannung
G
G
G
G
G
Nichtflüchtiger Speicher mit PINCodeSchutz
Speicherung der Restpausen und Restschmierzyklen
Speicherung von Störmeldungen (Diagnosespeicher)
Datensicherung bei Spannungsausfall
Anschlussmöglichkeit für externen Drucktaster
Anschlussmöglichkeit für induktiven Zyklenschalter
Pausenzeit und Kontaktzeit auch bei überwachten
Systemen unabhängig voneinander einstellbar
Einfacher elektr. Anschluss über 7poligen Steckverbinder
Kabelsatz BestellNr. 997000630, s. Seite 21 und 35.
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 V DC / 24 V DC
(bei Bestellung angeben)
(230 V AC Ausführung möglich)
Betriebsart/Einschaltdauer
. . . . . . . . . . . . . . . S3/20% 50 min.
bei Einstellung Pausen und Kontaktzeit beachten!
Max. Laufzeit 10 min., Pausenzeit = 4xLaufzeit
max. Gegendruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 300 bar
zul. Betriebstemperatur . . . . . . . . . . . . . . . . . – 25 °C bis + 75 °C
Behälterinhalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 Liter
Schutzart DIN 40 050, T9 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . IP 6K9K
Anzahl der Auslässe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . max. 2
Gewicht (mit Fett befüllt) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ca. 3,8 kg
Schmierstoff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fett bis NLGIKlasse 2
Fließdruck bis max. 700 mbar
Erfüllt die gesetzlichen Anforderungen der EG Richtlinien:
– 72/245/EWG i.d.F. 95/54 EG
– 89/336/EWG
Druckbegrenzungsventile s. Seite 45.
20
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
KFA1
ohne Steuerung
Behälter
durchsichtig
Rundstecker 4polig
Anschluss für
Kabelsatz
Kegelschmiernippel
M10 x1 (DIN 71 412)
KFAS1
mit Steuerung
Fehlende Maße und Angaben siehe oben.
Kegelschmiernippel
M10 x1 (DIN 71 412)
Bedieneinheit mit
Display
Rundstecker 7polig
Anschluss für Kabelsatz
Steckerbelegung KFA1
Steckerbelegung KFAS1, KFAS1W
Kabelsatz 997000820 (gehört nicht zum Lieferumfang)
Kabelsatz 997000630 (gehört nicht zum Lieferumfang)
Stift Nr.
Funktion
Aderfarbe
Stift Nr.
Funktion
Aderfarbe
1
2
15
31
rot/schwarz
braun
1
2
3
4
5
6
7
31
15
DK
SL2
ZDS+
ZDS
SL1
braun
rot/schwarz
blau
rosa
schwarz
schwarz
lila/grün
PlusPotential
MinusPotential
MinusPotential
PlusPotential
Schmierung manuell
Signalleuchte, ext.
Zyklenschalter, +Ausgang
Zyklenschalter, Eingang
Betriebsanzeigeleuchte
21
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Progressivverteiler, Baureihen VPM, VPKM
Bei Anlagen für Fette bis NLGIKLasse 2 erfolgt die Schmierstoff
verteilung über Progressivverteiler.
Für den Einsatz im Nutzfahrzeugbereich sind Progressivverteiler
in drei Baureihen lieferbar, die sich nicht nur in der Größe,
sondern auch in der Ausführung unterscheiden.
Ein ScheibenProgressivverteiler besteht aus mindestens drei bis
max. zehn Verteilerscheiben. In jeder Verteilerscheibe befindet
sich ein Kolben für die Mengenzuteilung und Förderung des
Schmierstoffes. Kolbendurchmesser und Kolbenweg bestimmen
das Fördervolumen pro Hub. Jeder Kolben hat zwei Aufgaben,
erstens Fördern und zweitens Steuern, d.h. er kann seinen
Schmierstoff erst abgeben, wenn der vorhergehende ihn ausge
schoben hat. Das ermöglicht eine relativ einfache Überwachung
der Schmierstoffförderung. Es genügt, nur die Kolbenbewegung
des Kolbens einer einzigen Scheibe zu überwachen, um sicher zu
gehen, dass der komplette Progressivverteiler noch arbeitet.
Die Fördermenge cm3 und die Zyklusdauer (Pumpenlaufzeit min)
der Pumpe bestimmen die den einzelnen Schmierstellen zuge
führte absolute Menge. Die ProgressivverteilerKolben machen
dabei einen oder auch mehrere Hübe.
Wichtig!
Nicht benötigte Auslässe eines Progressivverteilers dürfen nicht
verschlossen werden, sondern diese Auslässe müssen entweder
mit einem benachbarten Auslass zusammengefasst, d.h., einer
Schmierstelle zugeführt oder über eine Rückführleitung mit der
Pumpe verbunden werden.
Für Anlagen mit Funktionsüberwachung kann ein Zyklenschalter
auf der Seite mit Sechskantverschlussschraube an einer
Verteilerscheibe eingebaut werden. Sollte der Zyklenschalter auf
der gegenüberliegenden ElementSeite montiert werden, muss
vorher der Förderkolben gedreht werden, so dass die
Kolbenverlängerung zum Zyklenschalter zeigt.
Im Progressivverteiler wird die von der Pumpe abgegebene
Schmierstoffmenge entsprechend der Dosiergröße der einzelnen
Scheiben an die einzelnen Schmierstellen aufgeteilt.
links / vorn
links/hinten
rechts/hinten
Schmierstoff
einlass
rechts/hinten
rechts / vorn
Schmierstoff
einlass
Abb. 1
rechts / vorn
links/hinten
links / vorn
Funktion
In Abb. 1 steht Kolbenseite 4 unter Pumpendruck, Kolbenseite 1
hat zum Auslass 1a gefördert. Durch die Bewegung des
Kolbens 1/4 ist die Verbindung Hauptleitung – Kolbenseite 5
frei geworden.
Abb. 2
In Abb. 2 ist Kolbenseite 5 beaufschlagt und Kolbenseite 2
fördert über Auslass 2 a. Als nächstes wird Kolbenseite 6
beaufschlagt – usw.
22
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Progressivverteiler, Baureihe VPM
Bei dieser Baureihe haben die Verteilerscheiben auf jeder Seite
zwei Auslässe, je einen seitlich und einen oben, jedoch darf nur
einer benutzt werden, der zweite Auslass ist stets verschlossen
zu halten. Diese Verteiler werden mit eingebautem
Rückschlagventil geliefert.
Das nachträgliche Zusammenfassen von zwei Auslässen ist nur
durch Verwendung eines Verbinders, der in die oberen Alternativ
auslässe eingeschraubt wird, möglich. Durch Verwendung von
SScheiben lässt sich jede ungerade Auslasszahl ohne
zusätzliche Verbinder erreichen.
Betätigungsdruck: min. 10 bar / max. 250 bar
Bei „Auslass oben“ die obere
Verschlussschraube
seitlich einschrauben.
Verschlussschraube inkl.
Runddichtring 466431001
Schmierstoff
auslässe
Schmierstoff
einlass
¬
Endplatte
1) Zur Funktionsüberwachung kann ein Zyklenschalter auf der Seite mit
Sechskantverschlussschraube eingebaut werden. Sollte der
Zyklenschalter auf der gegenüberliegenden ElementSeite montiert
werden, muss vorher der Förderkolben gedreht werden, so dass die
Kolbenverlängerung zum Zyklenschalter zeigt.
Eingangsplatte
Verteilerscheiben 1)
Einschraubverschraubungen
Einlass M14x1,5:
BestellNr.
Anzahl der
Verteilerscheiben
Anzahl der
mögl. Auslässe
L1 2)
L2
VPM3
VPM4
VPM5
VPM6
VPM7
VPM8
VPM9
VPM10
3
4
5
6
7
8
9
10
6
8
10
12
14
16
18
20
84
104
124
144
164
184
204
224
98
118
138
158
178
198
218
238
Mengenzuteilung
Auswahl der Verteilerscheiben für die gewünschte Schmierstoffmenge.
Menge je Zyklus
und Auslass (cm3)
Anzahl
der Auslässe
Bezeichnung
der Scheiben
0,05
0,14
0,19
0,25
0,3
0,35
0,1
0,28
0,38
0,5
0,6
0,7
2
2
2
2
2
2
1
1
1
1
1
1
1T
2T
3T
4T
5T
6T
1S *
2S *
3S *
4S *
5S *
6S *
Alle PSScheiben können mit Zyklenschalter ausgerüstet werden.
*) hier sind die zwei Auslässe einer Verteilerscheibe zusammengefasst.
für Rohr ø 6, BestellNr. 406413
für Rohr ø 8, BestellNr. 408413
für Rohr ø 10, BestellNr. 410403
Auslässe M10x1: für Rohr ø 4, BestellNr. 404006K
für Rohr ø 6, BestellNr. 406423
für Rohr ø 8, BestellNr. 441008511
Steckverbinder für Rohr ø 6, BestellNr. 451006518VS
entsprechende Steckverbinder, s. Seite 30
2
) Die Lochabstände für die Befestigung der Verteiler können aufgrund der
Einzeltoleranzen der Verteilerscheiben von den angegebenen Maßen
abweichen.
Es ist daher zweckmäßig, die Befestigungsbohrungen auf der Montage
fläche abzubohren.
Verbinder
Der Verbinder dient der Zusammenfassung der Schmierstoff
mengen zweier benachbarter Verteilerscheiben über die oberen
Alternativauslässe des Verteilers.
Verbinder
BestellNr. VPC
Ausführung: Komplett mit Hohlschrauben und Dichtringen.
23
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Progressivverteiler, Baureihe VPKM
Diese Baureihe hat auf jeder Scheibenseite nur einen Auslass und
besitzt keine eingebauten Rückschlagventile.
Benachbarte Auslässe auf einer Seite können durch Heraus
schrauben des serienmäßig eingesetzten Verschlussstopfens
zusammengefasst werden (siehe hierzu Beispiele Seite 25).
Betätigungsdruck: min. 5 bar / max. 250 bar
Schmierstoffauslässe
Schmierstoff
einlass
¬
1) Zur Funktionsüberwachung kann ein Zyklenschalter auf der
Seite mit Sechskantverschlussschraube eingebaut werden.
Sollte der Zyklenschalter auf der gegenüberliegenden
ElementSeite montiert werden, muss vorher der Förderkolben
gedreht werden, so dass die Kolbenverlängerung zum
Zyklenschalter zeigt.
Endplatte
Eingangsplatte
Verteilerscheiben 1)
Einschraubverschraubungen
BestellNr.
Anzahl der
Verteilerscheiben
Anzahl der
mögl. Auslässe
L1 2)
L2
VPKM3 3)
VPKM4
VPKM5
VPKM6
VPKM7
VPKM8
VPKM9
VPKM10
3
4
5
6
7
8
9
10
6
8
10
12
14
16
18
20
66,5
82,5
98,5
114,5
130,5
146,5
162,5
178,5
79,5
95,5
111,5
127,5
143,5
159,5
175,5
191,5
Einlass M10x1:
für Rohr ø 6, BestellNr. 406423
für Rohr ø 8, BestellNr. 441008511
für Rohr ø 10, BestellNr. 410443
Auslässe M10x1: für Rohr ø 4, BestellNr. 404006K
für Rohr ø 6, BestellNr. 406423
für Rohr ø 8, BestellNr. 441008511
Steckverbinder für Rohr ø 6, BestellNr. 451006518VS
entsprechende Steckverbinder, s. Seite 30
Mengenzuteilung
Auswahl der Verteilerscheiben für die gewünschte Schmierstoffmenge.
Menge je Zyklus
und Auslass (cm3)
Anzahl
der Auslässe
Bezeichnung
der Scheiben
0,04
0,08
0,14
0,18
0,08
0,16
0,28
0,36
2
2
2
2
1
1
1
1
05 T
1T
2T
3T
05 S
1S
2S
3S
Die BestellNr. des Verteilers muss um die Scheibenbezeich
nungen erweitert werden.
Bestellbeispiel mit je einer Scheibe 1T, 2T und 3T in der
Reihenfolge von der Eingangsplatte aus:
VPKM31T2T3T
SScheiben brauchen in dieser Baureihe nur dann eingesetzt zu werden,
wenn eine ungerade Auslasszahl erreicht werden muss.
2
) Die Lochabstände für die Befestigung der Verteiler können aufgrund der
Einzeltoleranzen der Verteilerscheiben von den angegebenen Maßen
abweichen.
Es ist daher zweckmäßig, die Befestigungsbohrungen auf der Montage
fläche abzubohren.
3
) Diesen Progressivverteiler grundsätzlich nur mit Rückschlagventilen
einsetzen!
24
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Progressivverteiler, Baureihe VPKM
Beispiele für das Zusammenfassen von mehreren benachbarten Auslässen.
Menge 5 und 6
zusammengefasst
Menge 9 und 10
zusammengefasst
Eingangs
platte
Menge 3, 7 und 8
zusammengefasst
Endplatte
Schmierstoff
einlass
Verschlussstopfen
917006101
(Innensechskant SW 3)
Verschlussschraube inkl.
Runddichtring 466431001
Menge 2 und 6
zusammengefasst
Menge 2 und 4
zusammengefasst
Das Zusammenfassen von zwei benachbarten Auslässen
erfolgt von der Endplatte aus in Richtung Eingangsplatte, und
zwar ist jeweils bei dem am nächsten der Endplatte gelegenen
Auslass der Verschlussstopfen 917006101 herauszuschrauben
und die Auslassbohrung durch eine Verschlussschraube 1) zu
verschließen. Aus dem in Richtung Eingangsplatte benachbarten
Auslass tritt dann die Menge beider Auslässe aus.
Achtung: Die Verteilerscheibe hinter der Eingangsplatte darf
nicht verschlossen werden!
Wichtig!
Unbedingt darauf achten, dass vor dem Einschrauben der
Verschlussschraube der Verschlussstopfen 917006101
entfernt wurde, da es sonst zu einem Blockieren des Ver
teilers kommt.
Auf diese Weise können die Auslässe einer ganzen Verteilerseite
zusammengefasst werden, sofern nicht eine SScheibe dazwi
schen angeordnet ist. Die SScheibe schließt die Gruppenbildung
ab, eine neue Gruppenbildung kann dann erst wieder hinter der
SScheibe vorgenommen werden.
Stellt sich später heraus, dass die Mengen zweier benachbarter
Auslässe wieder vereinzelt werden müssen, weil z.B. eine
Schmierstelle hinzugekommen ist, so ist das ohne weiteres
möglich. Es muss dann nur wieder ein Verschlussstopfen
9170 0 6 1 0 1 eingeschraubt und der bisher verschlossene
Auslass an die neue Schmierstelle angeschlossen werden.
) Verschlussschraube inkl. zugeh. Runddichtring,
1
BestellNr. 466431001
Progressivverteiler mit Zyklenschalter
Technische Daten des Zyklenschalters
Baureihen VPM, VPKM
Betätigunsdruck, max. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 350 bar
Betriebsspannung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 bis 36 V DC
Strombelastbarkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . max. 100 mA
Reststrom/Stromaufnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ≤ 0,8 mA
Schutzart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . IP 67
Ausgang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Öffner
Durch das Einschrauben eines Zyklenschalters in eine Kolben
bohrung des Progressivverteilers kann die Kolbenbewegung
kontrolliert und damit die Verteilerfunktion überwacht werden.
Hierbei wird ein Näherungsschalter direkt in den Druckraum auf
der Seite mit Sechskantverschlussschraube eingeschraubt und
von dem entsprechend geformten Kolben betätigt. Ein weiterer
Vorteil dieser Anordnung ist, dass dadurch eine Abdichtung von
bewegten Teilen entfällt. Der Schalter wird in der Standard
ausführung in die hintere rechte Kolbenbohrung, gesehen vom
Einlass, eingeschraubt. Sollte der Zyklenschalter auf der gegen
überliegenden ElementSeite montiert werden, muss der
Förderkolben gedreht werden, so dass die Kolbenverlängerung
zum Zyklenschalter zeigt.
Anschlussplan
Bestellbeispiel für einen Verteiler der Baureihe VPKM:
VPKM305T3S2T montiert mit 177300092, rechts.
Kabel mit Schraubstecker gerade, Länge 5 m, BestellNr. 179990600
Länge 10 m, BestellNr. 179990603
Kabel mit Schraubstecker 90° gewinkelt,
Länge 5 m, BestellNr. 179990601
BestellNr.
Baureihe
d1
L
L1
L2
SW
177300091
177300092
VPM
VPKM
M12x1
M10x1
61
59,5
38
36
7,5
6
17
14
25
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
26
Progressivverteiler, Baureihe VPBM
Merkmale:
G
Blockbauweise, kleinste VerteilerBaureihe, vorwiegend für
fettgeschmierte Maschinen und Anlagen.
G
Einheitsdosierung: 0,13 cm3.
G
Nachträgliche innere Verbindungsmöglichkeit von zwei
gegenüberliegenden Auslässen durch Ausschrauben eines
in der rechten Auslassbohrung (Auslassbohrungen oben,
gesehen vom SchmierstoffEinlass) eingeschraubten
Dichtstopfens und Verschließen eines der beiden Auslässe.
G
Zusammenfassung von zwei oder mehreren benachbarten
Auslässen durch äußere Verbinder.
G
Ohne eingebaute Rückschlagventile.
G
Ohne Alternativauslässe.
VPBM3
dargestellt mit
Auslassbohrungen oben
Betätigungsdruck: min. 5 bar / max. 400 bar
Schmierstoff
auslässe
Schmierstoff
einlass
¬
Einschraub
verschraubungen
Einlass M10x1:
für Rohr ø 6, BestellNr. 406423
für Rohr ø 8, BestellNr. 441008511
für Rohr ø 10, BestellNr. 410443
Auslässe M10x1:
für Rohr ø 4, BestellNr. 404006K
für Rohr ø 6, BestellNr. 406423
für Rohr ø 8, BestellNr. 441008511
Steckverbinder für Rohr ø 6,
BestellNr. 451006518VS
entsprechende Steckverbinder,
s. Seite 30
Verschlussstopfen 917006101
(Innensechskant SW 3)
Funktionsschema
Verschlussstopfen
917006101
(Innensechskant SW 3)
BestellNr.
Anzahl der
Auslasspaare (Kolben)
Anzahl der
max. Auslässe
L
(mm)
VPBM3 1)
VPBM4
VPBM5
VPBM6
VPBM7
VPBM8
VPBM9
VPBM10
3
4
5
6
7
8
9
10
6
8
10
12
14
16
18
20
60
75
90
105
120
135
150
165
1
) Diesen Progressivverteiler grundsätzlich nur mit Rückschlagventil
VPKMRVS4 einsetzen!
¬
Schmierstoff
einlass
Verschlussschraube inkl.
Runddichtring 466431001
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Progressivverteiler, Baureihe VPBM
Zyklenschalter für VPBM
für die Überwachung der Kolbenbewegung.
Dieser Zyklenschalter kann in jede beliebige Kolbenbohrung ein
geschraubt werden. Der Schalter wird direkt vom Kolben betätigt wird.
Der Zyklenschalter kann separat für den nachträglichen Einbau
oder komplett mit Verteiler bezogen werden.
Anschlussplan
Zyklenschalter: BestellNr. 177300096
Progressivverteiler mit Zyklenschalter:
Bestellbeispiel: VPBM3 montiert mit 177300096, rechts
Der Zyklenschalter ist dann in der hinteren rechten Bohrung des
Verteilers, gesehen vom Einlass, eingesetzt.
177300096
Kabel mit Schraubstecker gerade, Länge 5 m, BestellNr. 179990600
Länge 10 m, BestellNr. 179990603
Kabel mit Schraubstecker 90° gewinkelt, Länge 5 m, BestellNr. 179990601
Technische Daten siehe Seite 25.
VPBMC3
Verbinder für die Verbindung von benachbarten Auslässen
Zahl der zu
verbindenden
Auslässe
BestellNr.
des kompletten Verbinders
einschl. Hohlschrauben und
Anschlussstück für Rohr ø 6
und Rückschlagventil
BestellNr.
des kompletten Verbinders
einschl. Hohlschrauben und
Anschlussstück für Rohr ø 6
2
3
4
VPBMC2
VPBMC3
VPBMC4
VPBMC
–
–
VPBMC
Rückschlagventil
VPKMRVS4
für das direkte Einschrauben in einen Verteilerauslass.
BestellNr. VPKMRVS4
Rohranschluss ø6
für Steckverbinder
BestellNr. VPKMRVVS
Rohranschluss ø6
Durchflussrichtung
VPKMRVVS
¬
27
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Kolbenpumpe mit Blockverteiler PFVPBM., handbetätigt
Bei Kartuschenwechsel auf Sauberkeit achten und wie folgt
vorgehen:
1. Pressenrohr abschrauben
Die Kolbenpumpe verfügt, je nach Blockverteiler, zwischen 6 und
12 Schmierstoffauslässen. Durch Betätigen des Handhebels
werden 2 cm3 Schmierstoff pro Hub in den Verteiler gefördert.
2. Kolbenstange bis zum Anschlag herausziehen
Lieferbar auch ohne Blockverteiler mit nur einem Auslass
M1 0 x 1 , stirnseitig (BestellNr. 169000146).
5. Arretierung lösen, Kolbenstange bis zum Anschlag
einschieben
Der Füllstand in der Kartusche kann durch Herausziehen der
Kartusche bis zu einem deutlich fühlbaren Widerstand geprüft
werden. Bei einer vollen Kartusche kann die Kolbenstange
ca. 415 mm herausgezogen werden.
6. Entlüftungsventil betätigen bis Fett austritt
3. Kartusche wechseln
4. Pressenrohr einschrauben
VOGELBestellNr. der Kartusche: FK042.
Kolbenstange
~ 400 bei Pumpenbetätigung
Einsatzbereich der Kolbenpumpen mit Blockverteiler sind land
wirtschaftliche Fahrzeuge, kleine Stapler und Baumaschinen
sowie Fahrzeugaufbauten.
für Kartuschenwechsel
Pressenrohrende
Arretierung
Entlüftungsventil
mit Best.Nr.
gekennzeichnet
Technische Daten
BestellNr.
mit Block
verteiler 1)
Anzahl der
Auslässe
Maße (mm)
L1
L2
PFVPBM32
PFVPBM42
PFVPBM52
PFVPBM62
169000146
VPBM3
VPBM4
VPBM5
VPBM6
–
6
8
10
12
1
60
75
90
105
–
1
) siehe Seite 26
461
476
491
506
396
Schmierstoff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fett bis NLGIKlasse 2
Behälterinhalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . 450 cm3 in 400 g Kartusche
G oder W DIN 1284
Temperaturbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . – 25 bis + 80 °C
Einbaulage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . beliebig
Fördermenge der Pumpe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 cm3 pro Hub
Max. Gegendruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 400 bar
28
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Abschmierhilfe mit Dosierverteiler – ECONOLUBE
Als vorkonfektionierter Bausatz für 4 bis 10 Schmierstellen ist
ECONOLUBE untereinander kombinierbar und universell
einsetzbar – unabhängig vom Nutzfahrzeugtyp.
Spielend leichte Montage und Wartung!
Mit ECONOLUBE ist der Fuhrpark im Handumdrehen
abgeschmiert – einfach, sauber und schnell!
G
Einfache Selbstmontage durch vorkonfektionierten Bausatz
mit Steckverbindern am Schmierstellenanschluss!
G
Keine Schmierstelle wird vergessen!
G
Es wird kein wertvoller Grubenplatz in der Werkstatt blockiert!
Funktion
186096.03
Über einen Dosierverteiler wird
die zugeführte Fettmenge
gleichmäßig auf alle Schmier
stellen verteilt.
Anwendungsbeispiel
Achsschenkelbolzen:
In der Regel
4 Schmierstellen
Flexibel durch ausbaufähigen Baukasten!
ECONOLUBE
ist ein Baukastensystem,
welches nachträglich jederzeit
durch ein Kompaktaggregat zu
einer vollautomatischen
Zentralschmieranlage erweitert
werden kann!
Anwendungsbeispiel
Sattelplatte:
In der Regel
6 Schmierstellen
ECONOLUBE Abschmierhilfe
Anzahl der
Schmierstellen
4
5
6
7
8
9
10
*)
Bausatz
BestellNr. *)
186094.03
186095.03
186096.03
186097.03
186098.03
186099.03
186100.03
Komplett mit Leitungen, Armaturen und Verteilern.
29
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör (weitere Armaturen und Zubehör s. Prospekt 10103)
Steckverbinder, lösbar
Rückschlagventil für Steckverbinder
Anschlussstücke
Rohr ø
BestellNr.
Öffnungsdruck [bar]
6
VPKMRVVS
3 +2
Rohr ø
BestellNr.
d1
L1
L2
6
451006468VS
M 6 keg
5,5
30
6
451006498VS
M 8x1 keg
5,5
29,5
6
451006518VS
M 10x1 keg
5,5
27
6
406423WVS
R 1/8 keg
6,5
28,5
Rohrverbinder, lösbar
Rohr ø
BestellNr.
6
406426VS
Schwenkverschraubungen
Rohr
ø A BestellNr.
d1
d2
L1
L2
21,8 20
SW1 SW2
Rohrabschneider
mit Formung der Krallnut für Steckverbinder Rohr ø6
4
455546048VS M 6 keg
10
6
455529068VS M 8x1 keg
12,5 26
20,5 10
10
6
455531068VS M 10x1 keg 12,5 26
20,5 10
12
6
506108VS
21
12
G1/8
12,5 26
9
10
Kniestücke
10
BestellNr. 169000337
Rohr ø
BestellNr.
d1
L1
L2
6
453006468VS
M 6 keg
6
15
6
506508VS
M 8x1 keg
6,5
14
6
506510VS
M 10x1 keg
6
14
6
506511VS
R 1/8 keg
8,5
16,5
Schutzkappe für Steckverbinder Rohr ø 6,
BestellNr. 898110082
Schneidrolle
BestellNr. 844330007
30
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Progressivverteileranlagen für Fett der NLGIKlassen 1 und 2
erfordern Armaturen für höhere Drücke.
Die aufgeführten Schneidringverschraubungen entsprechen der
LReihe, mit Ausnahme der mit *) gekennzeichneten Armaturen in
KleinAusführung. Für diese gilt die LLReihe.
Gerade Schottverschraubungen
max. Wanddicke
16 mm
Einschraubverschraubungen
D (Rohraußen ø)
BestellNr.
d1
6
6
6
6
6
6
6
6
6
8
8
8
8
8
8
10
10
10
406443 *
406433
406423 *
VPKMRVS4 1)
406403
406413
406423W *
406446
406513W
441008511 *
408433
408423W *
408403W
408413W
408453W
410443
410403
410403W
M 6 keg
M 8x1 keg
M 10x1 keg
M 10x1 keg
M 10x1
M 14x1,5
R 1/8 keg
M 6 keg kurz
R 1/4 keg
M 10x1 keg
M 10x1
R 1/8 keg
G 1/4 A
G 3/8 A
G 1/2 A
M 10x1 keg
M 14x1,5
G 1/4 A
D (Rohraußen ø)
BestellNr.
d1
6
8
10
406416
408416
410416
M 12x1,5
M 14x1,5
M 16x1,5
WinkelSchottverschraubungen
max. Wanddicke
16 mm
1
) mit Rückschlagventil
WinkelEinschraubverschraubungen
D (Rohraußen ø)
BestellNr.
d1
6
8
10
406409
408409
410409
M 12x1,5
M 14x1,5
M 16x1,5
*)
D (Rohraußen ø)
BestellNr.
d1
6
6
6
6
6
8
8
10
406445 *
406435 *
406425 *
406455W *
406415W
408425W
408405W
410405
M 6 keg
M 8x1 keg
M 10x1 keg
R 1/8 keg
R 1/4 keg
R 1/8 keg
R 1/4 keg
M 14x1,5 keg
TVerschraubungen
Gerade Verschraubungen
D (Rohraußen ø)
BestellNr.
6
6
8
10
406426 *
406406
408408
410410
Stahlteile, Oberfläche verzinkt
*) besonders kleine Ausführung
D (Rohraußen ø)
BestellNr.
6
8
10
406407
408407
410407
einstellbar
6
6
8
10
443406061
443406351
445808351
443410101
LReihe
SReihe
31
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Winkelverschraubungen
Winkelstück
für Rohraußen ø
BestellNr.
BestellNr.
d
10
410404
406145K
406045K
M 8x1 keg
M 10x1 keg
Werkstoff: Stahl, Oberfläche verzinkt
Winkelverschraubungen, einstellbar
für Rohraußen ø d 1 BestellNr.
d
sw
6
8
10
M 12x1,5
M 14x1,5
M 16x1,5
14
17
19
443306341
443308351
443310372
BestellNr.
d
406089K
406090K
M 8x1 keg
M 10x1 keg
Werkstoff: Stahl, Oberfläche verzinkt
Schneidringe
D (Rohraußen ø)
BestellNr.
6
6
8
10
406301
406331 *)
408301
410301
Schwenkverschraubungen, frei beweglich
Dichtring
*) für die mit * gekennzeichneten „besonders
kleinen“ Verschraubungen auf Seite 31.
Ring
anschlussstück
Hohlschraube
Verschlussstopfen
D (Rohraußen ø)
BestellNr.
d1
für Rohraußen ø
BestellNr.
d1
6
10
430706001
430710001
M 12x1,5
M 16x1,5
4
4
405549049
405551049
M 8x1 keg
M 10x1 keg
Schwenkwinkel: 360°
Frequenz: ca. 1 Bewegung/min bei max. Schwenkwinkel
1
) Anschlussgewinde mit Senkung für lötlose Rohrverschraubung
Überwurfmuttern
D (Rohraußen ø)
BestellNr.
6
6
8
10
406302
M 12x1,5
406332 *) M 10x1
408302
M 14x1,5
410302
M 16x1,5
d1
Werkstoff: Stahl, Oberfläche verzinkt
*) für die mit * gekennzeichneten „besonders
kleinen“ Verschraubungen auf Seite 31.
32
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Verschraubungen für Stahl und Kunststoffrohr
(Für Kunststoffrohr Einsteckhülse verwenden)
Überwurf
schraube
Kegelring
Senkung
Einsteckhülse
(bei Kunststoffrohr)
Einsteckhülsen
für Kunststoffrohr
Kegelringe
Überwurfschrauben
für Rohr
außen ø
BestellNr.
BestellNr.
BestellNr.
d1
4
6x1,25
404603
406613
404611
406611
404612MS
406612MS
M 8x1
M 10x1
Montage
Überwurfschraube und Kegelring auf das Rohrende
schieben.
Bei Kunststoffrohr vorher Einsteckhülse einführen.
Rohrende in die Senkung bis zum Anschlag führen.
Überwurfschraube zunächst handfest anziehen und
danach max. 11/2 Umdrehungen weiterdrehen.
Werkstoff: Messing
Anschlussstücke und zugehörige Flachdichtringe
1)
für Rohr
außen ø
Anschlussstücke
BestellNr. d 1
d2
l1
l2
sw
Flachdichtringe
BestellNr.
4
4
4
4
4
6
6
6
8
8
8
404044 *)
404004
404005
404006
404164
406004
406166
406054
408004
408005
301020
M 8x1
M 8x1
M 8x1
M 8x1
M 8x1
M 10x1
M 10x1
M 10x1
M 14x1,5
M 14x1,5
M 14x1,5
46
24
32
18
18
18
19
20
28
22
23
6
14
22
7,5
9
7,5
9
10
7,5
9
10
11
11
11
14
17
14
19
17
17
19
17
DIN7603A8x11.5CU
DIN7603A8x11.5CU
DIN7603A8x11.5CU
504019
DIN7603A14x18CU
504019
DIN7603A16x20CU
508108
504019
DIN7603A16x20CU
508108
M 8x1
M 8x1
M 8x1
M 10x1
M 14x1,5
M 10x1
M 16x1,5
G 1/4 A
M 10x1
M 16x1,5
G 1/4 A
Werkstoff
Anschlussstücke:
Stahl, Oberfläche verzinkt
Flachdichtringe: Kupfer
Achtung!
Flachdichtringe sind gesondert zu
bestellen!
1
) Anschlussgewinde mit Senkung für
lötlose Rohrverschraubung
*) extra lang
Anschlussstücke mit kegeligem Gewinde zum Einschrauben in Schmierstellengewinde ohne Dichtfläche
1)
2)
für Rohr
außen ø
BestellNr.
d1
d2
L1
L2
sw
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
6
6
6
6
404662K
404663K
404673K
404047K
404003K
404045
404006K
401004512
404050
853460000
404040K
404040KUS
404054K
404072
401004903
401004904
406004KS2
456004KS2
406004K
406035K
M 6 keg
M 6 keg
M 6x0,75 keg
M 7 keg
M 8x1 keg
M 8x1 keg
M 10x1 keg
M 10x1 keg
*)
*)
R 1/8 keg
1/8 NPTF
R 1/4 keg
1/428 UNF
1/4 BSF
3/16 BSF
M 10x1 keg
R 1/8 keg
M 10x1 keg
M 10x1 keg
M 8x11)
M 8x11)
M 8x11)
M 8x11)
M 8x11)
M 8x11)
M 8x11)
M 8x1
M 8x11)
M 8x11)
M 8x11)
M 8x1
M 8x11)
M 8x1
M 8x1
M 8x1
M 10x1
M 10x1
M 10x11)
M 10x1
19
20
20
20
17
62,5
16
25
18
46
16
20
14
20
20
18
18
18
23
40
5
6
6
6
7,4
7,4
7,4
7,4
5,2
5,2
6
6,7
9
5,6
5
5
7
6
7,4
8
11
11
11
11
11
11
11
11
11
11
11
11
14
11
11
11
13
13
14
14
Anschlussstücke mit kegeligem
Zapfengewinde werden ohne
Dichtring verwendet, da kegelige
Gewinde selbstdichtend sind.
Das Anbringen von Dichtflächen an
den Einschraubbohrungen ist
deshalb nicht erforderlich.
Werkstoff:
Stahl, Oberfläche verzinkt
1
) Anschlussgewinde mit Senkung
für lötlose Rohrverschraubung
2
) Zapfengewinde nach DIN 158 keg kurz,
bzw. nach DIN 2999
*) Selbstformgewinde für Bohrung ø 7,6
33
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Kniestücke mit kegeligem Gewinde
Rohrverbinder
zum Einschrauben in Schmierstellengewinde ohne Dichtfläche
Kniestücke mit kegeligem Zapfengewinde werden ohne Dichtring
verwendet, da kegelige Gewinde selbstdichtend sind.
Das Anbringen von Dichtflächen an den Einschraubbohrungen ist
deshalb nicht erforderlich.
für Rohr
außen ø BestellNr. d 1
d 2 1)
d 3 1)
L1
L2
sw
4
4
M 8x1
M 8x1
M 8x1 27
M 8x1 38
19
30
17
17
404008
M 14x1,5
404009 2) M 14x1,5
Werkstoff: Stahl, Oberfläche verzinkt
1
) Anschlussgewinde mit Senkung für lötlose Rohrverschraubung
) besonders lange Ausführung für Doppelrahmen
2
für Rohr
außen ø
BestellNr.
d1
4
4
4
504200K
504201K
504202K
M 6 keg
M 8x1 keg
M 10x1 keg
Werkstoff: Messing
für Rohr
außen ø
BestellNr.
4
504103
Werkstoff: Messing
für Rohr
außen ø
BestellNr.
4
504211K
Werkstoff: Messing
für Rohr
außen ø
BestellNr.
6
DAR506
Werkstoff: AlLegierung
DoppelRohrverbinder
Selbstformgewinde
für Bohrung ø 7,6
für Rohr
außen ø
BestellNr.
4
504050
Werkstoff: Stahl, Oberfläche verzinkt
1
) Anschlussgewinde mit Senkung für lötlose Rohrverschraubung
) Zapfengewinde nach DIN 158, keg kurz
2
für Rohr
außen ø
BestellNr.
4
DAR524
Werkstoff: Stahl, Oberfläche verzinkt
34
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Gummitülle
Kabelsatz
für Anlagen mit Kolbenpumpen der Baureihe
KFGS/KFAS
BestellNr. 898210119
Werkstoff: WeichPVC, schwarz
Kabelsatz
Steckerbelegung (7adrige Ausführung)
für Anlagen mit Kolbenpumpen
der Baureihe KFG
Kontaktbelegung
am Anschlussstecker
des Steuergerätes
IG502E
Stift Nr.
1
2
3
4
5
6
7
Steckhülsen
gehäuse
Flachsteckhülsen
(lose beigelegt)
Signallampe
rosa, 2,5 m
(bei Bedarf)
Funktion
Aderfarbe
– 31
+ 15
DK
SL2
ZDS+
ZDS
SL1
braun
rot/schwarz
blau
rosa
schwarz
schwarz
lila/grün
BestellNr.
L (m)
997000630 (Zeichnung)
997000650
12
16
7adrig
8
3adrig
997000760
Drucktaster oder
Maschinenkontakt
blau, 2 m
Endverbinder
(lose beigelegt)
Zündung
rot/schwarz, 2 m
Schaltlitze
BestellNr. 981900031
Länge bei Bestellung angeben.
Beschreibung:
AderIsolation:
Masse braun, 2 m
Motor
schwarzlila/braun, 9 m
doppelt isoliert
Zyklenschalter
grau und schwarz, 5 m
(Kabel ist Bestandteil des
Zyklenschalters)
BestellNr. 997000185
Außen ø:
Kabelcode:
Mantel:
6,1+ 0,2 mm
LIYYÖ 2 x 1,5 mm 2
schwarz RAL 9005
voll ausgespritzt,
ölfest
1 braun
1 schwarzlila
stark talkuminiert
Ader Werkstoff: Kupfer blank
Ader Aufbau:
30 x 0,25
35
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Leuchtdrucktaster
Signalleuchte mit Glühlampe
Flachsteckanschluss
2,8 x 0,8 mm
rund
Symbol
aufgedruckt
Flachstecker 6,3x0,8
SW22
Einbau ø 20,3 mm
▼
M17x1.5
P 3
26.5
N 4
BestellNr.
Drucktaster
177100062
177100065
grün
gelb
Spannung
max. 24 V
~36.5
Leistung
2W
Glühlampe (gesondert zu bestellen)
179100043
12 oder 24 V 2 W
BestellNr.
Scheibe
Spannung
Leistung
P66.60GRUEN
P66.60ROT
P66.60GELB
grün
rot
gelb
12 oder 24 V
2W
12 oder 24 V
2W
Ersatzglühlampe
Bei Bestellung Spannung 12 oder 24 V angeben.
P66.62
eckig
Bei Bestellung Spannung 12 oder 24 V angeben.
Einbauöffnung
P 3
▼
Firmenschild
BestellNr.
Spannung
177100063
177100064
24 V
12 V
AL
RU
ZE NT
R
NG
G
VO EL
N 4
SC HMI
E
BestellNr.
760048
951120025
zugehöriger Stecker BestellNr. 2418822166
(für Signalleuchte P66.60)
(für Leuchtdrucktaster 177100062/065)
Werkstoff: PVC und Thermoplastik, säure und laugenfest, 0,5 mm dick
Kontrollleuchte
Schraubstecker für Zyklenschalter, 4polig
für Leuchtdrucktaster, eckig
Betriebsspannung max. . . . . . . . . . . . 0 bis 30 V AC/DC
Betriebsstrom max. . . . . . . . . . . . . . . 3 A
Temperaturbereich . . . . . . . . . . . . . . . – 40 bis + 85 °C
P
M12x1
36
19.5
1 (+)
2
3
4 (–)
29
M12x1
N
54
Kontaktbelegung
BN
WH
BL
BK
braun
weiß
blau
schwarz
ohne Kabel
BestellNr.
Drucktaster
Spannung
179100078+924
179100088+912
grün
gelb
24 V
12 V
19.5
BestellNr.
Ausführung
179990371
179990372
gerade
gewinkelt
Betriebsspannung max. . . . . . . . . . . . 10 bis 30 V AC/DC
Betriebsstrom max. . . . . . . . . . . . . . . 4 A
Temperaturbereich . . . . . . . . . . . . . . – 25 bis + 90 °C
M12x1
15
27
Kontaktbelegung
45
°
Symboleinsatz
31
1 (+)
2
3
4 (–)
BN
WH
BL
BK
braun
weiß
blau
schwarz
"L"
"L"
für Leuchtdrucktaster 177100063 / 064 und
Kontrolleuchte 179100078 /088
M12x1
42
Zentralschmierung
15
mit 4adrigem Kabel
BestellNr.
Drucktaster
BestellNr.
Ausführung
Länge (m)
951110991
951110992
gelb
grün
179990600
179990601
179990603
gerade
gewinkelt
gerade
5
5
10
36
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Befestigungsschrauben
Schraubensicherungen
Sechskantschrauben
BestellNr.
L
b
k
sw
e
DIN933M6x208.8
DIN933M6x258.8
DIN931M6x308.8
DIN933M6x358.8
DIN931M6x408.8
DIN933M6x458.8
DIN931M6x558.8
DIN933M8x258.8
DIN933M8x358.8
20
25
30
35
40
45
55
25
35
20
25
18
35
18
45
18
25
35
4
4
4
4
4
4
4
5,5
5,5
10
10
10
10
10
10
10
13
13
11,1
11,1
11,1
11,1
11,1
11,1
11,1
14,4
14,4
BestellNr.
für Schraube
d1
d2
s
h
650060
650080
650140
650160
650200
M6
M8
M 14
M 16
M 20
6,4
8,4
15
17
21
10
13
22
24
30
0,7
0,8
1,2
1,3
1,5
0,9
1,2
1,8
1,9
2,2
BestellNr.
d1
d2
s
821400006
821400010
6,6
8,4
28
30
2
1,5
Werkstoff: Federstahl
Werkstoff: Stahl, Oberfläche verzinkt
Karosseriescheiben
Blechschrauben
BestellNr.
l
d1
d2
DIN7981B4.2x9.5
DIN7981BZ4.8x9.5
DIN7981BZ4.8x13
9,5
9,5
13
4,2
4,8
4,8
8,2
9,5
9,5
Werkstoff: Stahl, Oberfläche verzinkt
Werkstoff: Stahl, Oberfläche verzinkt
Muttern
Verschlussschrauben
und zugehörige Flachdichtringe
BestellNr.
d1
m
sw
e
DIN934M68
DIN934M88
DIN936M14x1.55
DIN936M16x1.55
DIN936M20x1.55
M6
M8
M 14x1,5
M 16x1,5
M 20x1,5
5
6,5
8
8
9
10
13
22
24
30
11,5
14,4
25,4
27,7
34,6
Werkstoff: Stahl, Oberfläche verzinkt
Verschlussschrauben
BestellNr.
d1
Flachdichtringe
BestellNr.
404011
406011
408011
DIN7603A8x11.5CU
504019
DIN7603A14x18CU
M 8x1
M 10x1,5
M 14x1,5
Werkstoff: Stahl, Oberfläche verzinkt
Werkstoff: Kupfer
Achtung!
Flachdichtringe sind
gesondert zu bestellen!
37
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Schlauchleitungen für die Selbstmontage
für Hauptleitungen Rohr ø 6 (NW 4) (Verbindung: Pumpe – Verteiler)
und Schmierstellenleitungen (Verbindung: Verteiler – Schmierstelle)
*) Einschraublänge bei Festlegung der Schlauchlänge 2 x berücksichtigen.
Bezeichnung
➀
Hochdruckschlauch, Lieferlänge max. 50 m
Hochdruckschlauch, Lieferlänge max. 50 m
BestellNr.
L (mm)
a (mm)
b (mm)
982750091
982750091+AF2
mit Fett der NLGIKl. 2 gefüllt
Hochdruckschlauch, Lieferlänge max. 50 m
982750092+AF2
stahlummantelt
(zugeh. Spannschelle, BestellNr. 941514101)
➁
➂

Schraubhülse
853540010
Rohrstutzen, gerade
853370002
853380002
853390002
20
30
66
mit Krallnut für Steckverbinder
853370002VS
853380002VS
20
30
Rohrstutzen, 45° abgewinkelt
mit Krallnut für Steckverbinder
853380004
853380004VS
2
6
Rohrstutzen, 90° abgewinkelt
853380003
853390003
853390004
853380003VS
2
13
13
2
mit Krallnut für Steckverbinder
21
47
36
21
Technische Daten
Werkstoffe:
Schlauch:
Berstdruck . . . . . . . . . . . . 800 bar
Biegeradius . . . . . . . . . . . min. 35 mm
Schlauch : Innenseele . . . . . . . . weichmacherfreies Polyester
Einlage . . . . . . . . . . . Geflecht aus Synthesefaser
Außenmantel . . . . . . witterungsbeständiges Polyurethan
schwarz
Schraubhülse, Rohrstutzen . . . . . Stahl, verzinkt
38
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Schlauchleitungen für die Selbstmontage
für Hauptleitungen Rohr ø 8 (NW 6) (Verbindung: Pumpe – Verteiler)
und Schmierstellenleitungen (Verbindung: Verteiler – Schmierstelle)
*) Einschraublänge bei Festlegung der Schlauchlänge 2 x berücksichtigen.
Bezeichnung
➀
BestellNr.
Hochdruckschlauch, Lieferlänge max. 50 m
Hochdruckschlauch, Lieferlänge max. 50 m
L (mm)
982750111
982750111+AF2
mit Fett der NLGIKl. 2 gefüllt
➁
➂
Schraubhülse
406808005
Rohrstutzen, gerade
406708005
20
Technische Daten
Werkstoffe:
Schlauch:
Berstdruck . . . . . . . . . . . . 840 bar
Biegeradius . . . . . . . . . . . min. 50 mm
Schlauch : Innenseele . . . . . . . . weichmacherfreies Polyamid
Einlage . . . . . . . . . . . Geflecht aus Synthesefaser
Außenmantel . . . . . . witterungsbeständiges Polyurethan
schwarz
Schraubhülse, Rohrstutzen . . . . . Stahl, verzinkt
für Hauptleitungen Rohr ø 10 (NW 8) (Verbindung: Pumpe – Verteiler)
*) Einschraublänge bei Festlegung der Schlauchlänge 2 x berücksichtigen.
Bezeichnung
➀
Hochdruckschlauch (Lieferlänge max. 100 m)
Hochdruckschlauch (Lieferlänge max. 50 m)
BestellNr.
WVN71110
WVN71110+AF2
mit Fett der NLGIKlasse 2 gefüllt
➁
➂
Schraubhülse
406810002
Rohrstutzen
406710002
Technische Daten
Werkstoffe:
Schlauch: . . . . . . . . . . . . .
Berstdruck . . . . . . . . . . . . 315 bar
Biegeradius . . . . . . . . . . . . min. 55 mm
Schlauch: Innenseele . . . . . . . . Perbunan
Einlage . . . . . . . . . . . Diagonalgeflecht aus Synthesefaser
Außenmantel . . . . . . . . . . . . . . . . witterungsbeständiges Neopren
Schraubhülse . . . . . . . . . . . . . . . AlLegierung
Rohrstutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . Stahl, verzinkt
39
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Rohrleitungen
Stahlrohr, verzinkt
BestellNr.
da
s
di
kleinster Biegeradius r
mit Runddorn
mit Profilrolle
gebogen
gebogen
WVRO4x0.7VERZI
WVRO6 x0.7VERZI
WVRO6x1VERZI
WVRO8x0.7VERZI
WVRO10x1VERZI
4
6
6
8
10
0,7
0,7
1,0
0,7
1,0
2,6
4,6
4,0
6,6
8,0
6
22
22
42
71
–
16
16
22
27
6
2,0
2,0
22
16
Diesel Einspritzrohr
DIN73000A26ST30AL
Kunststoffrohr WVN715, weichmacherfrei/halbstarr nach DIN 73 378
BestellNr.
Schlüssel
WVN715RO4x0.85+A89
WVN715RO6x1.25+A89
WVN715RO6x1.5 +A89
da
s
di
kleinster Biegeradius r
4
6
6
0,85
1,25
1,5
2,3
3,5
3,0
38
63
65
Farbe: schwarz
Die Kunststoffrohre können auch mit Fett der NLGIKlasse 2 gefüllt geliefert werden, Schlüssel AF 5.
Der jeweilige Schlüssel und die Rohrlänge sind der BestellNr. hinzuzufügen.
Wichtiger Hinweis!
Für Schraubanschlussverbindungen sind nur Rohrverschraubungen mit Einsteckhülse zu verwenden.
BestellBeispiele:
Kunststoffrohr WVN715RO4x0.85, Farbe schwarz, 5 m lang:
BestellNr. WVN715RO4x0.85+A89x5m
Kunststoffrohr WVN715RO4x0.85, Farbe schwarz, mit Fett gefüllt, 8 m lang: BestellNr. WVN715RO4x0.85+AF5x8m
Schlauchleitungen
Überwurfschraube
Doppelkegelring
für Schmierstellenleitungen
(Verbindung: Verteiler Schmierstelle)
L +5
BestellNr.
220
260
300
340
734220K
734260K
734300K
734340K
Rohr
außen ø
Schlauch ø
d3
4
8,8
M 8 x1
Komplett mit Überwurfschrauben und Doppelkegelringen
Werkstoff
Schlauch: Ölfester Innen und Außengummi mit geflochtener Kunstseideneinlage.
Rohrenden: Stahlrohr. Rohrenden unlösbar mit dem Schlauch verbunden.
Achtung!
Diese Schlauchleitungen dürfen nicht als Hauptleitungen
verwendet werden.
Schlauchtüllen
Wellschlauch
BestellNr.
Nennweite
982760070
4
982760120
982760130
982760160
8
10
12
da x s
7 x 1,25
11,7 x 1,6
12,9 x 1,5
15,7 x 1,7
Werkstoff: Polyamid 6; Farbe schwarz
di
L
für Wellschlauch 982760130
(Nennweite 10)
BestellNr.
2Loch:
898210047
4
bis max. 100 m *)
3Loch:
898210075
8,4
10
12,3
bis max. 50 m *)
4Loch:
898210063
*) bei Bestellung angeben
40
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Befestigungsschellen
Distanzring
Schmier
leitungen
Trennschnitt
Brems
schlauch
Distanzring
für Rohraußen ø D
BestellNr.
L
für Rohranzahl
4
4
6
8
604001A
604002A
606010A
608001A
9
9
10
12
1
2
1
1
Wellrohr
BestellNr. 898210061
Werkstoff: Flussstahl, Oberfläche verzinkt
Werkstoff: CR (ChlorbutadienKautschuk)
Kabelband
Gummiprofil
für Rohraußen ø D
BestellNr.
4
6
6
8
9
9
10
12
13
15
17
17
18
20
22
25
27
941204104
941206104
941206108
941208104
941209104
941209105
941210104
941212104
941213104
941215104
941217104
941217105
941218101
941220104
941222100
941225104
941227104
d
5,2
5,2
6,4
6,4
5,2
6,4
6,4
6,4
6,4
6,4
5,2
6,4
6,4
6,4
6,4
6,4
10,2
Kabel
band
b
L
15
15
18,5
18,5
15
18,5
18,5
18,5
18,5
18,5
15
18,5
18,5
18,5
18,5
18,5
31
10
11
14,2
15,2
12,5
15,7
16,2
17,2
17,7
18,7
16,5
19,7
20,1
21,2
22,2
23,7
31
BestellNr.
L
b
898610000
898710000
898710001
197
302
360
4,9
4,9
7,5
Werkstoff: Polyamid
Für Automatikzange:
BestellNr. 898510002
Werkstoff: Polyamid
Befestigungssockel
selbstklebende
Folie
Gummiprofil
für Rohraußen ø D
BestellNr.
L
L1
9
17
941309204
941317204
12,5
16,5
9
17
BestellNr. 179990186
41
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Befestigungsplatte
Schutzring
für VPM, VPKM, VPBMVerteiler
BestellNr. 871770006
Werkstoff: Stahl
BestellNr.
a
d
d1
h
821730010
821750010
821950010
20
10
13
60
60
90
50
50
78
20
40
40
Werkstoff: Stahl
Schweißflansch für Schmiernippelanschluss
Schweißplatten für VPKMVerteiler
8 mm dick
BestellNr. 871530010
Werkstoff: Stahl
Kegelschmiernippel mit Ventil
BestellNr.
L1
L
für Verteiler
871990083
871990084
871990073
871990086
871990087
871990088
871990089
66,5
82,5
98,5
114
130,5
146,5
162,5
85
100
117
135
150
165
182
VPKM3
VPKM4
VPKM5
VPKM6
VPKM7
VPKM8
VPKM9
ohne Bohrung ø 20
871990065
178,5
199
VPKM10
BestellNr. 996001890
Werkstoff: Stahl, Oberfläche verzinkt
zugeh. Schutzkappe, BestellNr. 898210050
Leiste
BestellNr.
L
L1
L2
Anzahl der
Gewindebohrungen
871340006
871340008
871360006
871360008
871380006
871390020
871390023
30
30
50
50
70
210
270
–
–
20
20
40
20
20
19,5
19,5
39,5
39,5
59,5
199,5
200
1
1
2
2
3
10
13
Werkstoff: Stahl, Oberfläche verzinkt
Nippelanschluss
(Zeichnung)
Nippelanschluss
42
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Bohrschablone für Kolbenpumpen
Pumpenhalteblech
für Anlagen mit Kolbenpumpen der Baureihe
KFG/KFGS
Vierkantrohr
3 Bohrungen ø 9
nur aufgedruckt
für Typ KFG
BestellNr. 951130115
BestellNr.
Werkstoff: Papier, selbstklebend
KFG1.U16
KFG1.U17
(Zeichnung)
ohne Vierkantrohr
für Typ KFA
BestellNr.
h
BestellNr. 951130148
881290430
881490007
240
280
3 Bohrungen ø 9
nur aufgedruckt
Werkstoff: Papier, selbstklebend
Bohrschablone
Adapterplatte
für Progressivverteiler, Baureihe VPBM
2 Bohrungen ø 7
nur aufgedruckt
BestellNr. 951130145
Werkstoff: Papier, selbstklebend
BestellNr. KFG1.45
43
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Schutzwendel
Knickschutzspirale für Hochdruckschlauch
Länge (max. 25 m) bei Bestellung angeben
BestellNr.
Segmentbreite
a
Wandstärke
s
Innen ø
di
982760061
982760121
982760141
982760171
9
10
16
22
1
1,5
1,5
2
4
9
11,5
13
Werkstoff: Polyäthylen weich, Farbe schwarz
BestellNr.
d
f. Schlauchleitung
804920010
804920011
982760132
L
85
200
5000
10,6
10,6
10,6
982750091
982760224
2000
14
982750111
982760320
2000
20
WVN71110
Werkstoff: Edelstahl
Spiralschlauch
Manometer
BestellNr.
d1
a
Wand
stärke
Anzahl der bündel
baren Leitungen
982760102
982760172
982760222
982760272
10,4
17,4
22,7
28
10
14
17
20
0,8
0,8
0,9
1,0
6–9
10 – 16
17 – 21
21 – 28
BestellNr.
Anzeigebereich
169125000
0 bis 250 bar
0 bis 3600 psi
0 bis 400 bar
169140001
Einbaulage aufrecht stehend.
Dichtring 248610.02 muss zu
jedem Manometer gesondert bestellt
werden.
KennzeichnungsClip für Schmierstellenleitungen
Kenn
zeichnung
Anschlussstück für Manometer
BestellNr.
Kenn
zeichnung
808110010
808110011
808110012
808110013
808110014
808110015
808110016
808110017
808110018
808110019
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
808220010
808220011
808220012
808220013
808220014
808220015
808220016
808220017
808220018
808220019
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Leitungs
Außen ø
d
5,9 8,5
7,5
passender Clip
Montagestab
BestellNr. 808110020
BestellNr.
d1
301134
301034
M10x1
M14x1,5
ManometerVerschraubung mit Dichtring
BestellNr. 248610.01
BestellNr. 441110163
8,6 11,1
10,5
passender Clip
Montagestab
BestellNr. 808220020
Werkstoff: Nylon, wärmebeständig, selbstverlöschend
Farbe gelb
44
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Druckbegrenzungsventil
Druckbegrenzungsventil mit Schalter
ohne Schmiernippel
BestellNr.
Rohr ø
Öffnungsdruck (bar)
161210012
161210016
161210018
6
10
8
300 ± 20
blau
blau
braun
braun
schwarz
schwarz
(Abb.)
Nennbetriebsspannung . . . . . . . . . 1A (220 V AC)
Betriebstemperaturbereich . . . . . . . – 30 bis + 80 °C
Werkstoff: Stahl, verzinkt
mit Schmiernippel
BestellNr.
Öffnungsdruck (bar)
169200130
250 ± 20
Werkstoff: Stahl, verzinkt
Druckbegrenzungsventil mit Steckverbinder
ohne Schmiernippel
BestellNr.
161210014
161210025
Rohr ø
6
8
Öffnungsdruck (bar)
300 ± 20
Werkstoff: Stahl, verzinkt
Druckbegrenzungsventil
BestellNr.
Öffnungsdruck (bar)
161210021
300 ± 20
Werkstoff: Messing; Stahl, verzinkt
mit Schmiernippel
BestellNr.
Öffnungsdruck (bar)
161210008
300 ± 20
Werkstoff: Stahl, verzinkt
BestellNr.
Öffnungsdruck (bar)
161210020
300 ± 20
Werkstoff: Messing; Stahl, verzinkt
Rohrabschneider mit Formung der Krallnut für Steckverbinder,
BestellNr. 169000337
45
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Einfüllstutzen
Kupplungsstecker
BestellNr. 995000705
Zugehörige Kupplungsmuffe BestellNr. 995001500
BestellNr. 995001621
Blindstutzen für Kupplungsstecker
Kupplungsmuffe für Nachfüllanschluss
BestellNr. 995001622
BestellNr. 995001500
Zugehöriges Verschlussstück BestellNr. 833370001
Montagewinkel für Kupplungsmuffe
Schlauchstutzen
BestellNr.
d
857760007
857870002
13
16
BestellNr. 881430000
Werkstoff: Messing
Staubkappe für Blindstutzen
Kupplungsmuffe mit Rücklaufanschluss
Rücklaufanschluss
BestellNr. 995001620
Hauptleitungsanschluss
BestellNr. 995001623
46
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Bürste
Pinsel
4 x Bürste Rosshaar
Bündel ca. ø 4 mm
BestellNr. 992000289
Perlon weich
Filter für Anlagen mit Fett der NLGIKlassen 000 bis 2
Reinigungshinweis:
BestellNr. 992000171
Zur Reinigung des Siebfiltereinsatzes ist der Sechskant SW 13
herauszuschrauben. Der Filtereinsatz kann dann – ohne Lösen
der Rohrleitungen – herausgezogen werden.
Rosshaar
Rohrabschneider
ca. 40 mm Platzbedarf zur Reinigung
des Siebfiltereinsatzes
BestellNr. 169000301
ErsatzSchneidrädchen
BestellNr. 844300001
BestellNr.
Betriebs
druck max.
(bar)
Maschen
weite
(mm)
Siebfläche
(cm2)
213870
213870F
60
60
0,063
0,160
21
20
Einbaulage vorzugsweise wie dargestellt
Rohrbiegevorrichtung
Die Vorrichtung ist zum Biegen von Rohr mit Außen ø 6, 8 und 10 mm geeignet. Für jeden Rohrduchmesser ist eine besondere
Profilrolle zu verwenden. Dünnwandige Stahlrohre, Außen ø 10 mm, können am Außenbogen etwas abflachen, was jedoch in
bezug auf Festigkeit und Querschnittverringerung ohne Bedeutung ist.
Innerer Biegeradius bei Rohr ø 6 : 16 mm
Rohr ø 8 : 22 mm
Rohr ø 10 : 27 mm
Gegenhalter
Biegehebel
Gegenhalter
Gewindelöcher für
versetzbare Gegen
halter entsr. Rohr ø
BestellNr. 248803.20
Zum Biegen von Rohr ø 12 ist eine Sonderrolle lieferbar, BestellNr. 248803.17
47
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
19430
Armaturen und Zubehör
Handhebelfettpresse
zum Prüfen der Verteiler
in der montierten Anlage
Manometer
400 bar
BestellNr. 169000143
Schlauchleitung, 2 m lang
Reduzierverschraubung
mit Schneidringverschraubungen
mit Schneidringverschraubung
BestellNr. 441006347
Reduzierverschraubung
mit Schneidringverschraubung
BestellNr. 167002001
BestellNr. 444510062
48
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
Notizen
19430
49
Progressivanlagen für Nutzfahrzeuge für Fett bis NLGIKlasse 2
Notizen
19430
50
W000 03/2006
Willy Vogel AG
2. Industriestraße 4
68766 Hockenheim
Deutschland
Vogel France SAS
Rue Robert Amy, B.P. 70130
49404 Saumur cedex
Frankreich
Tel. +49 (0) 30 72002 0
Fax +49 (0) 30 72002111
[email protected]
www.vogelag.com
Tel. +49 (0) 6205 27 0
Fax +49 (0) 6205 27132
[email protected]
www.vogelag.com
Tel. +33 (0) 241 404 200
Fax +33 (0) 241 404 242
[email protected]
www.vogelfrance.com
Änderungen vorbehalten!
Willy Vogel AG
Motzener Straße 35/37
12277 Berlin, Deutschland
PF 97 04 44 · 12704 Berlin
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement