- De Dietrich

- De Dietrich
Belgien
de
Deutsche Anleitung auf Anfrage erhältlich
NeOvo
Betriebsanleitung
Ölheizkessel
NeOvo EcoNox
EFU 22
EFU 29
Sehr geehrter Kunde,
Vielen Dank für den Kauf dieses Geräts.
Bitte lesen Sie dieses Handbuch vor der Verwendung des Produkts sorgfältig durch und heben Sie es zum späteren Nachlesen
an einem sicheren Ort auf.
Um langfristig einen sicheren und effizienten Betrieb sicherzustellen, empfehlen wir die regelmäßige Wartung des Produktes.
Unsere Service- und Kundendienst-Organisation kann Ihnen dabei behilflich sein.
Wir hoffen, dass Sie viele Jahre lang Freude am Produkt haben.
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
1 Sicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
1.1 Allgemeine Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
1.2 Empfehlungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6
1.3 Verantwortlichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
1.3.1 Pflichten des Herstellers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7
1.3.2 Verantwortlichkeit des Heizungsfachmanns . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7
1.3.3 Pflichten des Benutzers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
2
Zu dieser Anleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
2.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9
2.2 Benutzte Symbole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
2.2.1
In der Anleitung verwendete Symbole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
2.2.2
Am Gerät verwendete Symbole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9
3
Technische Angaben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
3.1 Zulassungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
3.1.1
Zertifizierungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
3.1.2
Richtlinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
3.1.3
Heizölkategorien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
3.2 Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
4
Produktbeschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
4.1 Allgemeine Beschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
4.2 Hauptkomponenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .13
4.2.1
Heizkessel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
4.2.2
Brenner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
4.3 Beschreibung des Kesselschaltfelds B-Control . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
4.3.1
Beschreibung der Tasten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .14
4.3.2
Beschreibung der Anzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .14
4.4 Beschreibung des Kesselschaltfelds IniControl 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
4.4.1
Beschreibung der Tasten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15
4.4.2
Beschreibung der Anzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15
5
Verwendung des Schaltfelds B-Control . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
5.1 Verwendung der Bedieneinheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
5.1.1
Aufrufen der Menüs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
5.2 Einschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
5.3 Ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18
5.3.1
Ausschalten der Heizung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18
5.3.2
Warmwasserbereitung ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18
5.3.3
Ausschalten der Anlage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18
5.4 Frostschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
6
Verwendung des Schaltfelds IniControl 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
6.1 Verwendung der Bedieneinheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
6.1.1
Navigation in den Menüs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
6.1.2
Aufrufen des Benutzermenüs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
6.1.3
Aufrufen der Untermenüs Betriebsstundenzähler / Tagesprogramm / Uhr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
6.2 Einschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
6.3 Ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .23
6.3.1
Ausschalten der Heizung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .23
6.3.2
Warmwasserbereitung ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24
6.3.3
Ausschalten der Anlage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .25
6.4 Frostschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
7
Schaltfeldeinstellungen B-Control . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
7.1 Parameterliste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
7.1.1
Informationsmenü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
7.2 Parameter ändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
7.2.1
Einstellung der Heizwassertemperatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
7.2.2
Ändern des Warmwassertemperatur-Sollwerts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
7611898 - v01 - 09072015
EFU
3
Inhaltsverzeichnis
8
Schaltfeldeinstellungen IniControl 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
8.1 Parameterliste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
8.1.1
Menüliste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
8.1.2
Informationsmenü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
8.1.3
Benutzermenü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
8.1.4
ZAHLER / ZEITPROG / Menüs ZEIT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .30
8.1.5
Leiterplattenparameter für die Leiterplatte + Fühlersatz für Kreise mit Mischventil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
8.2 Parameter ändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
8.2.1
Ändern der Benutzerparameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
8.2.2
Einstellung der Heizung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .32
8.2.3
Einstellung der Warmwassertemperatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
8.2.4
Aktivieren des manuellen Zwangsbetriebs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
8.2.5
Einstellung des Tagesprogramms . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
9
Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .37
9.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .37
9.2 Wartungshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .37
9.2.1
Überprüfung des Wasserdrucks . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
9.2.2
Wasser in der Anlage auffüllen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
9.2.3
Schornsteinfegeranweisungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
9.3 Entlüften der Anlage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
9.4 Entleeren der Anlage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
10 Fehlerbehebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
10.1 Fehlermeldungen B-Control . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
10.1.1 Abschaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
10.1.2 Fehlercodeanzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
10.1.3 Störung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
10.1.4 Fehlercodeanzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
10.2 Fehlermeldungen IniControl 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .41
10.2.1 Fehlermeldungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .41
10.2.2 Fehlerprotokoll . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
11 Außerbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .43
11.1 Außerbetriebnahmeverfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
11.2 Wiederinbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
12 Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
12.1 Entsorgung und Recycling . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
13 Energieeinsparungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
14 Gewährleistung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
14.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .46
14.2 Garantiebedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
15 Anhang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
15.1 Anlagendatenblatt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
15.2 Anlagendatenblatt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
4
EFU
7611898 - v01 - 09072015
1 Sicherheit
1 Sicherheit
1.1 Allgemeine Sicherheitshinweise
Gefahr!
Dieses Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren und darü
ber sowie von Personen mit verringerten physischen,
sensorischen oder mentalen Fähigkeiten oder Mangel
an Erfahrung und Wissen benutzt werden, wenn sie
beaufsichtigt oder bezüglich des sicheren Gebrauchs
des Gerätes unterwiesen wurden und die daraus re
sultierenden Gefahren verstehen. Kinder dürfen nicht
mit dem Gerät spielen. Reinigung und Benutzer-War
tung dürfen nicht von Kindern ohne Beaufsichtigung
durchgeführt werden.
Warnung
Arbeiten am Heizkessel und an der Heizungsanlage
dürfen nur von qualifizierten Fachhandwerkern durch
geführt werden.
Stromschlaggefahr
Eine Trennvorrichtung muss gemäß den Installations
regeln an die Dauerrohre montiert werden.
Stromschlaggefahr
Gefahr!
Wenn Sie Abgas riechen:
1. Das Gerät ausschalten.
2. Die Fenster öffnen.
3. Die Räumlichkeiten verlassen.
4. Einen qualifizierten Fachhandwerker kontaktieren.
Warnung
Die Abgasleitungen nicht berühren. Je nach Einstel
lungen des Heizkessels kann die Temperatur der Ab
gasleitungen über 60 °C liegen.
Warnung
Die Heizkörper nicht über längere Zeit berühren. Je
nach Einstellungen des Trinkwasserspeichers kann
die Temperatur der Heizkörper über 60 °C liegen.
Warnung
Gehen Sie vorsichtig mit dem Warmwasser um. Je
nach Einstellungen des Heizkessels kann die Warm
wassertemperatur über 65 °C liegen.
7611898 - v01 - 09072015
EFU
5
1 Sicherheit
Stromschlaggefahr
Wenn das Netzkabel beschädigt ist, muss es vom
Hersteller, seinem Kundendienst oder ähnlich qualifi
zierten Fachhandwerkern ersetzt werden, um jegliche
Gefahr zu vermeiden.
Achtung!
Vernachlässigen Sie nicht die Wartung des Heizkes
sels. Wenden Sie sich an einen qualifizierten Fach
handwerker oder schließen Sie für die jährliche War
tung des Heizkessels einen Wartungsvertrag ab.
Achtung!
Es dürfen nur Originalersatzteile verwendet werden.
1.2 Empfehlungen
Achtung!
Die Anlage muss in sämtlichen Punkten die Regeln
(DTU, EN und andere usw.) einhalten, die für Eingriffe
bei Einfamilienhäusern, Eigentumswohnungen und
anderen Gebäuden gelten.
Hinweis:
Den Heizkessel jederzeit zugänglich halten.
Achtung!
Den Heizkessel an einem frostfreien Ort installieren.
Achtung!
Das Gerät sollte in den Sommer- oder Frostschutzmo
dus geschaltet werden, statt ausgeschaltet zu werden,
um die folgenden Funktionen sicherzustellen:
Festsetzen von Pumpen verhindern
Frostschutz
Hinweis:
Prüfen Sie regelmäßig auf das Vorhandensein von
Wasser und überprüfen Sie den Druck in der Hei
zungsanlage.
Hinweis:
An den Geräten angebrachte Etiketten und Schilder
niemals entfernen oder verdecken. Die Etiketten und
Schilder müssen während der gesamten Lebensdauer
des Geräts lesbar sein.
Beschädigte oder nicht lesbare Etiketten mit Anwei
sungen oder Warnungen sofort ersetzen.
Hinweis:
Entfernen Sie die Verkleidung nur für die Durchfüh
rung von Wartungs- und Reparaturarbeiten. Bringen
Sie die Verkleidung nach der Durchführung von War
tungs- oder Reparaturarbeiten wieder an.
6
EFU
7611898 - v01 - 09072015
1 Sicherheit
Hinweis:
Die Rohre isolieren, um die Wärmeverluste auf das
Minimum zu reduzieren.
Achtung!
Wenn die Wohnung längere Zeit ungenutzt ist und
Frostgefahr besteht, den Heizkessel und die Hei
zungsanlage entleeren.
1.3 Verantwortlichkeiten
1.3.1 Pflichten des Herstellers
Unsere Produkte werden in Übereinstimmung mit den Anfor
derungen der geltenden Richtlinien gefertigt. Daher werden
sie mit der
Kennzeichnung und sämtlichen erforderlichen
Dokumenten ausgeliefert. Im Interesse der Qualität unserer
Produkte streben wir beständig danach, sie zu verbessern.
Daher behalten wir uns das Recht vor, die in diesem Doku
ment enthaltenen Spezifikationen zu ändern.
Wir können in folgenden Fällen als Hersteller nicht haftbar
gemacht werden:
Nichtbeachten der Installationsanweisungen für das Gerät.
Nichtbeachten der Bedienungsanleitungen für das Gerät.
Keine oder unzureichende Wartung des Gerätes.
1.3.2 Verantwortlichkeit des Heizungsfachmanns
Der Heizungsfachmann ist verantwortlich für die Installation
und die erstmalige Inbetriebnahme des Gerätes. Der Hei
zungsfachmann hat folgende Anweisungen zu befolgen:
Alle Anweisungen in den mit dem Gerät gelieferten Anlei
tungen lesen und befolgen.
Installieren Sie das Gerät gemäß den derzeit gültigen Nor
men und gesetzlichen Vorschriften.
Führen Sie die erste Inbetriebnahme sowie alle erforderli
chen Kontrollen durch.
Erläutern Sie dem Benutzer die Anlage.
Falls Wartungsarbeiten erforderlich sind, weisen Sie den
Benutzer auf die Verpflichtung zur Überprüfung und War
tung des Gerätes zur Sicherstellung seiner ordnungsgemä
ßen Funktion hin.
Dem Benutzer alle Bedienungsanleitungen übergeben.
1.3.3 Pflichten des Benutzers
Damit das System optimal arbeitet, müssen folgende Anwei
sungen befolgt werden:
Alle Anweisungen in den mit dem Gerät gelieferten Anlei
tungen lesen und befolgen.
Für die Installation und die erste Inbetriebnahme muss
qualifiziertes Fachpersonal beauftragt werden.
Lassen Sie sich Ihre Anlage vom Fachhandwerker erklä
ren.
7611898 - v01 - 09072015
EFU
7
1 Sicherheit
Lassen Sie die erforderlichen Prüf- und Wartungsarbeiten
von einem qualifizierten Fachhandwerker durchführen.
Die Anleitungen in gutem Zustand in der Nähe des Gerätes
aufbewahren.
8
EFU
7611898 - v01 - 09072015
2 Zu dieser Anleitung
2
Zu dieser Anleitung
2.1
Allgemeines
Diese Anleitung richtet sich an den Benutzer des Heizkessels EFU.
Hinweis:
Die Betriebs-, Installations- und Wartungsanleitungen sind auch
auf unserer Website verfügbar.
2.2
Benutzte Symbole
2.2.1 In der Anleitung verwendete Symbole
In dieser Anleitung gibt es verschiedene Gefahrenstufen, um die Aufmerk
samkeit auf spezielle Anweisungen zu lenken. Damit möchten wir die Si
cherheit der Benutzer erhöhen, Probleme vermeiden und den ordnungs
gemäßen Betrieb des Gerätes sicherstellen.
Gefahr!
Gefährliche Situationen, die zu schweren Verletzungen führen
können.
Stromschlaggefahr
Gefahr eines elektrischen Schlages.
Warnung
Gefährliche Situationen, die zu leichten Verletzungen führen kön
nen.
Achtung!
Gefahr von Sachschäden.
Hinweis:
Bitte beachten Sie diese wichtigen Informationen.
Verweis:
Bezugnahme auf andere Anleitungen oder Seiten in dieser Doku
mentation.
2.2.2 Am Gerät verwendete Symbole
Abb.1
1 Wechselstrom.
2 Schutzerde.
3 Vor der Installation und Inbetriebnahme des Heizkessels die mitge
lieferten Anleitungen sorgfältig durchlesen.
4 Entsorgung der gebrauchten Produkte bei einer geeigneten Ein
richtung für Rückgewinnung und Recycling.
5 Vorsicht: Stromschlaggefahr, Hochspannung führende Teile. Vor
jedem Eingriff vom Stromnetz trennen.
6 Das Gerät an die Schutzerde anschließen.
Am Gerät verwendete Symbole
1
2
3
4
5
1
2
6
MW-1000123-2
7611898 - v01 - 09072015
EFU
9
3 Technische Angaben
3
Technische Angaben
3.1
Zulassungen
3.1.1 Zertifizierungen
Tab.1
Zertifizierungen
CE-Kennzeichnung
Anschlussart
0085CQ0004
B23
3.1.2 Richtlinien
Dieses Produkt entspricht den Anforderungen der folgenden Europäischen
Richtlinien und Normen:
Druckgeräterichtlinie 97/23/EG, Artikel 3, Absatz 3
Kraftstoffqualitätsrichtlinie DI 98/70/EG 13.10.1998: Richtlinie über die
Qualität von Otto- und Dieselkraftstoffen
Wirkungsgradrichtlinie 92/42/EG
Richtlinie über elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) 2004/108/EG
Allgemeine Normen: EN 61000-6-3, EN 61000-6-1
Norm referenziert auf: EN 55014
Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG
Allgemeine Norm: EN 60335–1
Norm referenziert auf: EN 60335–2–102
DIN 51603-1: Öl 5 < S < 2000 ppm
EN 590: GONR
DIN 51603-6: Bio-Öl (10 % FAME)
EN 303–1 - EN 303-2 - EN 304
Dieses Produkt entspricht der Europäischen Richtlinie 2009/125/EG über
die umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte.
Außer den gesetzlichen Vorschriften und Richtlinien müssen die zusätzli
chen Richtlinien beachtet werden, die in dieser Anleitung beschrieben
sind.
Was die in der vorliegenden Anleitung enthaltenen Vorschriften und Richt
linien betrifft, so gilt als vereinbart, dass spätere Ergänzungen oder Vor
schriften zum Zeitpunkt der Installation anzuwenden sind.
3.1.3 Heizölkategorien
Tab.2
Heizölkategorien
Verwendbarer Öltyp
Maximale Viskosität
Heizöl Euroqualität
6 mm2/s bei 20 °C
Schwefelarmes Öl
6 mm2/s bei 20 °C
Bio-Öl B10
Mischung aus schwefelarmem Öl (<50 mg/kg) plus 5,9 bis 10,9 (Volumen-)% FAME (1)
6 mm2/s bei 20 °C
Bio-Öl B5 (oder Bio 5)
Mischung aus schwefelarmem Öl (<50 mg/kg) plus 3 bis 5,9 (Volumen-)% FAME (1)
6 mm2/s bei 20 °C
(1) Flüssige Ölprodukte – Als Heizöl verwendete Fettsäuremethylester
10
EFU
7611898 - v01 - 09072015
3 Technische Angaben
3.2
Tab.3
Technische Daten
Technische Parameter für Raumheizgeräte mit Heizkessel
Modell
EFU 22
EFU 29
Brennwertkessel
Nein
Nein
Niedertemperaturkessel(1)
Ja
Ja
B1-Kessel
Nein
Nein
Raumheizgerät mit Kraft-Wärme-Kopplung
Nein
Nein
Kombiheizgerät
Nein
Nein
Wärmenennleistung
Bei Wärmenennleistung und Hochtemperaturbetrieb
(2)
Bei 30 % der Wärmenennleistung und Niedertempera
turbetrieb(1)
Prated
kW
22
30
P4
kW
22,4
29,8
P1
kW
7,0
9,3
ƞs
%
86
86
(2)
ƞ4
%
87,5
87,3
Bei 30 % der Wärmenennleistung und Niedertempera
turbetrieb (1)
ƞ1
%
91,2
90,6
Bei Volllast
elmax
kW
0,143
0,144
Bei Teillast
elmin
kW
0,050
0,050
Standby
PSB
kW
0,004
0,004
Wärmeverlust im Bereitschaftszustand
Pstby
kW
0,083
0,095
Energieverbrauch der Zündflamme
Pign
kW
--
--
Jährlicher Energieverbrauch
QHE
GJ
74
100
Schallleistungspegel in Innenräumen
LWA
dB
60
60
Stickoxidausstoß
NOX
mg/kWh
100
102
Jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienz
Bei Wärmenennleistung und Hochtemperaturbetrieb
Hilfsstromverbrauch
Weitere Spezifikationen
(1) Niedertemperaturbetrieb bedeutet eine Rücklauftemperatur (am Heizgeräteeinlass) für Brennwertkessel von 30 °C, für Niedertempera
turkessel von 37 °C und für andere Heizgeräte von 50 °C.
(2) Hochtemperaturbetrieb bedeutet eine Rücklauftemperatur von 60 °C am Heizgeräteeinlass und eine Vorlauftemperatur von 80 °C am
Heizgeräteauslass.
Verweis:
Kontaktdetails auf der Rückseite.
Tab.4
Allgemeines
Nutzbare Ausgangsleistung Pn – bei 80/60 °C
Heizbetrieb
Einheit
EFU 22
EFU 29
kW
22,4
29,8
24
32
93,3
93,1
97,3
96,6
Nennwärmebelastung Qn – Hi
Heizbetrieb
kW
Wirkungsgrad Hi - 100 % Pn - Durchschnittstemperatur 70 °C
Heizungsbetrieb bei Volllast
%
Wirkungsgrad Hi - 30% Pn - Durchschnittstemperatur 40 °C
Heizungsbetrieb bei Teillast
%
Wasser-Nenndurchflussmenge bei Pn und ΔT = 20K
m3/h
0,964
1,282
Standby-Verluste Pstby bei ΔT = 30K
W
83
95
Oberflächenverluste bei Δt = 30K
%
88
88
7611898 - v01 - 09072015
EFU
11
3 Technische Angaben
Tab.5
Hydraulische Merkmale
Einheit
EFU 22
EFU 29
Wasserinhalt (ohne Druckausdehnungsgefäß)
Liter
24,5
30
Minimaler Betriebsdruck
MPa (bar)
0,05 (0,5)
0,05 (0,5)
Zulässiger Betriebsüberdruck
MPa (bar)
0,3 (3)
0,3 (3)
Maximale Wassertemperatur
°C
90
90
Wasser-Druckabfall Hydraulikkreis bei Δt = 10K
mbar
19
34
Wasser-Druckabfall Hydraulikkreis bei Δt = 15K
mbar
9
15
Wasser-Druckabfall Hydraulikkreis bei Δt = 20K
mbar
5
9
Einheit
EFU 22
EFU 29
NOx-Emission gemäß EN297
mg/kWh
Klasse 3
Klasse 3
Abgasmassenstrom Pn 40/30 °C
kg/h
36
48
Heizgasseitiger Inhalt
Liter
41
51
Abgastemperatur Pn 80/60 °C
°C
<160
<160
Förderdruck
Pa
5
5
Anzahl der Guss-Kesselglieder
Stück
4
5
Anzahl der Konvektionsbeschleuniger
Stück
2
2
Einheit
EFU 22
EFU 29
Versorgungsspannung
VAC
230
230
Elektrischer Schutzgrad
IP
21
21
Maximale Leistungsaufnahme – Elmax
W
143
144
Minimale Leistungsaufnahme – Elmin
W
50
50
Leistungsaufnahme - Standby - Psb
W
4
4
Einheit
EFU 22
EFU 29
Zulässige Betriebstemperatur
°C
90
90
Einstellbereich der Heizwassertemperatur
°C
30 - 90
30 - 90
Einstellbereich der Warmwassertemperatur
°C
40 - 65
40 - 65
Sicherheitstemperaturbegrenzer
°C
110
110
Leergewicht
kg
166
191
Einheit
EFU 22
EFU 29
RDB 2.2
RDB 2.2
2,02
2,69
Tab.6
Tab.7
Tab.8
Tab.9
Daten zu den Abgasen
Elektrische Eigenschaften
Weitere Spezifikationen
Technische Daten des Brenners
Brennertyp
Brennstoffdurchflussmenge
12
EFU
kg/h
7611898 - v01 - 09072015
4 Produktbeschreibung
4
Produktbeschreibung
4.1
Allgemeine Beschreibung
Öl-Standkessel der Reihe EFU haben die folgenden Eigenschaften:
Nur Heizung mit der Möglichkeit, durch Kombination mit einem Warm
wasserspeicher Warmwasser zu produzieren
Hocheffizienz-Heizung
Geringe Schadstoffemission
Guss-Heizkesselkörper
Vormontierter und voreingestellter Ölbrenner
Elektronisches Schaltfeld
Abgasableitung durch Anschluss für Schornstein
Hauptkomponenten
4.2
4.2.1 Heizkessel
Abb.2
Hauptkomponenten
7
1
6
5
2
8
3
4
MW-1000124-4
1
2
3
4
5
6 Abgasstutzen
7 Manueller Entstörknopf des Sicherheitstemperatur
begrenzers
8 Brenner-Entstörtaste
Schaltfeld
Ein/Aus Schalter
Kesselkörper
Brenner
Position der Schaltfeldplatine
4.2.2 Brenner
Abb.3
Hauptkomponenten
2 34
1
5
6
7
16
15
14
13
12 11 10 9 8
7611898 - v01 - 09072015
MW-5000070-2
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Flammrohr
Steuergerät
Entstörtaste mit Blockierungsanzeige
Luftdruckmessung am Flammkopf
Luftzufuhr
Photowiderstandszelle
Luftklappen-Einstellschraube
Stellschraube des Flammkopfs
Motorstartkondensator
Motor
Ölrücklaufrohr Anschluss
Öleinlassrohr Anschluss
Manometer Anschluss
Ölpumpe
Pumpendruck-Einstellschraube
Magnetventil
EFU
13
4 Produktbeschreibung
4.3
Beschreibung des Kesselschaltfelds B-Control
4.3.1 Beschreibung der Tasten
Tasten des Schaltfelds
MW-5000031-1
Abb.4
Heizungstemperatur-Einstelltaste
Zugangstaste zur Fachebene: Information, Fach
handwerker oder Schornsteinfeger
Manuelle Entstörtaste
Warmwassertemperatur-Einstelltaste
4.3.2 Beschreibung der Anzeige
Abb.5
Display
Betriebsstundenzähler
Ausfälle
Wartung
Entstörung notwendig
Brennerzustand
Heizmodus
Außentemperaturfühler
Warmwassermodus
MW-3000235-1
14
EFU
7611898 - v01 - 09072015
4 Produktbeschreibung
4.4
Beschreibung des Kesselschaltfelds IniControl 2
4.4.1 Beschreibung der Tasten
Abb.6
Tasten der Bedieneinheit
MW-1000043-4
1
2
3
1 ESC-Taste ( h ) oder
2 Taste zum Ändern der Heizungstemperaturen
oder
4
3 Taste für Warmwassertemperatur
4
Taste oder BESTÄTIGEN ()
oder
4.4.2 Beschreibung der Anzeige
Tastenfunktionen
Abb.7
Funktionstasten
h
MW-1000082-3
Rückkehr zur vorherigen Menüebene, ohne die vorgenommenen
Änderungen zu speichern
Manuelle Entstörung
Aufrufen der Heizungsparameter
Senken des Werts
Aufrufen der Warmwasserparameter
Erhöhen des Werts
MODUS-Anzeige
Aufrufen des ausgewählten Menüs oder Bestätigen der Änderung
eines Werts
Brennerbetrieb
Abb.8
Brenner AUS
Brenner EIN
Brennerbetrieb
MW-1000085-2
7611898 - v01 - 09072015
EFU
15
4 Produktbeschreibung
Betriebsarten
Abb.9
Betriebsarten
Nicht blinkendes Symbol: Heizungsfunktion aktiviert
Blinkendes Symbol: Wärmeproduktion läuft
Nicht blinkendes Symbol: Warmwasserfunktion aktiviert
Blinkendes Symbol: Warmwasserproduktion läuft
Heizungsfunktion deaktiviert
Warmwasserfunktion deaktiviert
MW-1000083-3
Menüanzeige
Abb.10 Menüanzeige
MW-1000086-5
Informationsmenü: Zeigt die Messwerte und den Gerätestatus an
Benutzermenü: Gibt Zugriff auf die Parameter der Benutzereinstel
lungen
Fachhandwerkermenü: Gibt Zugriff auf die Parameter der Fach
handwerkereinstellungen
Menü für manuellen Zwangsbetrieb: Das Gerät läuft mit dem ange
zeigten Sollwert, die Pumpe läuft und die Dreiwegemischer werden
nicht angesteuert
Fehlfunktionsmenü: Das Gerät weist eine Fehlfunktion auf. Diese
Information wird durch einen Fehlercode und ein blinkendes Dis
play angezeigt
Betriebsstundenzählermenü
Tagesprogrammmenü
Uhrmenü
Tagesprogramm für Montag
Tagesprogramm für Dienstag
Tagesprogramm für Mittwoch
Tagesprogramm für Donnerstag
Tagesprogramm für Freitag
Tagesprogramm für Samstag
Tagesprogramm für Sonntag
Temperaturfühler
Abb.11 Temperaturfühler
Angeschlossener Raumfühler
Konstant angezeigtes Symbol: WINTER-Modus (Außenfühler an
geschlossen)
Blinkendes Symbol: SOMMER-Modus (Außenfühler angeschlos
sen)
MW-5000014-2
Andere Informationen
Abb.12 Andere Informationen
Schornsteinfegermodus: Zwangsbetrieb mit Volllast
Zugriff auf Informationen über die zusätzlichen Leiterplatten
Name der Leiterplatte, deren Parameter angezeigt werden.
3-Wege-Mischer angeschlossen
Pumpe läuft
MW-5000038-2
16
EFU
7611898 - v01 - 09072015
5 Verwendung des Schaltfelds B-Control
5
5.1
Verwendung des Schaltfelds B-Control
Verwendung der Bedieneinheit
5.1.1 Aufrufen der Menüs
Abb.13 Die Taste
drücken
1. Die Taste wird zum Aufrufen der verschiedenen Menüs und zum
Blättern nach oben und unten in den Informationen des Informati
onsmenüs verwendet.
MW-3000237-1
Abb.14 Aufrufen des Informationsmenüs
2. Zum Aufrufen des Informationsmenüs einmal die Taste
drücken.
Hinweis:
Fünf Minuten nach dem letzten Drücken der Taste erscheint
nach Abschluss des Entlüftungszyklus wieder die Hauptanzeige.
MW-3000238-1
Abb.15 Aufrufen des Schornsteinfegermenüs
3. Zum Aufrufen des Schornsteinfegermenüs zwei Sekunden lang die
Taste drücken.
Hinweis:
30 Minuten nach dem letzten Drücken der Taste
der die Hauptanzeige.
erscheint wie
MW-3000239-1
5.2
Einschalten
1. Sicherstellen, dass das Heizungssystem und der Warmwasserspei
cher ordnungsgemäß mit Wasser gefüllt sind.
2. Sicherstellen, dass der Tank ordnungsgemäß mit Brennstoff gefüllt
ist.
3. Den Wasserdruck in der Heizungsanlage kontrollieren. Der empfoh
lene Wasserdruck liegt unter 0,15 MPa (1,5 bar).
4. Das Ölzulauf-Ventil öffnen.
5. Heizkessel einschalten.
6. Ein Entlüftungszyklus wird automatisch durchgeführt.
7. Das Display zeigt den Betriebszustand des Heizkessels, die Hei
zungsvorlauftemperatur und eventuelle Fehlercodes an.
7611898 - v01 - 09072015
EFU
17
5 Verwendung des Schaltfelds B-Control
5.3
Ausschalten
5.3.1 Ausschalten der Heizung
Abb.16 Ausschalten der Heizung
1. Den Einstellknopf
wird.
ganz nach links drehen, bis
angezeigt
Hinweis:
Die Frostschutzfunktion läuft weiter
MW-3000241-1
5.3.2 Warmwasserbereitung ausschalten
Abb.17 Warmwasserproduktion ausschalten
1. Den Einstellknopf
wird.
ganz nach links drehen, bis
angezeigt
Hinweis:
Der Frostschutz des Warmwasserspeichers läuft weiter.
Der Entlüftungszyklus wird nicht ausgelöst, wenn die Warmwas
serproduktion abgeschaltet wird.
MW-3000242-1
5.3.3 Ausschalten der Anlage
Wenn das Zentralheizungssystem über einen längeren Zeitraum nicht be
nutzt wird, empfehlen wir, den Heizkessel auszuschalten.
1.
2.
3.
4.
5.
Den Ein/Aus-Schalter auf Aus stellen.
Die Stromversorgung zum Kessel unterbrechen.
Die Ölzufuhr schließen.
Den Heizkessel und den Schornstein sorgfältig reinigen lassen.
Die Tür des Heizkessels schließen, um jegliche Luftzirkulation im In
neren zu verhindern.
6. Kessel/Schornstein-Verbindungsrohr abnehmen und Abgasstutzen
verschließen.
7. Den Bereich frostfrei halten.
5.4
Frostschutz
Wenn die Zentralheizungsanlage nicht in Betrieb ist und Frostgefahr be
steht, empfehlen wir, die Frostschutzfunktion des Heizkessels zu aktivie
ren.
18
EFU
7611898 - v01 - 09072015
5 Verwendung des Schaltfelds B-Control
Achtung!
Der Frostschutz arbeitet nicht, wenn der Heizkessel ausgeschaltet
ist.
Achtung!
Das integrierte Schutzsystem schützt nur den Heizkessel, nicht
die Heizungsanlage.
Achtung!
Wenn die Wohnung längere Zeit ungenutzt ist und Frostgefahr be
steht, den Heizkessel und die Heizungsanlage entleeren.
1. Den Heizkessel in den Frostschutzmodus schalten. Die StandbyFunktion wird deaktiviert.
Der Heizkessel schaltet sich dann ausschließlich ein, um sich vor
Frost zu schützen.
Hinweis:
Um das Einfrieren der Anlage und ihrer Heizkörper an frostgefähr
deten Stellen zu verhindern (z. B. in einer Garage oder in einem
Geräteraum), empfehlen wir den Anschluss eines Außenfühlers
an den Kessel.
Wenn die Temperatur des Heizkessels zu sehr absinkt, wird die integrierte
Schutzvorrichtung ausgelöst. Diese Vorrichtung arbeitet wie folgt:
Wenn die Wassertemperatur unter 7 °C liegt, schaltet sich die Heizungs
pumpe ein.
Wenn die Wassertemperatur unter 4 °C liegt, schaltet sich der Heizkes
sel ein.
Wenn die Wassertemperatur über 10 °C liegt, schaltet sich der Heizkes
sel aus, und die Zirkulationspumpe läuft noch eine Weile nach.
7611898 - v01 - 09072015
EFU
19
6 Verwendung des Schaltfelds IniControl 2
6
Verwendung des Schaltfelds IniControl 2
6.1
Verwendung der Bedieneinheit
6.1.1 Navigation in den Menüs
Hinweis:
Beim ersten Drücken einer Taste wird die Hintergrundbeleuchtung
des Displays eingeschaltet.
Der Name der Leiterplatte wird angezeigt: Sicherstellen, dass es
tatsächlich die Leiterplatte ist, auf der die Einstellungen vorge
nommen werden müssen.
Abb.18 Aufrufen der Menüs
1. Zum Aufrufen der Menüebene die beiden Tasten auf der rechten
Seite gleichzeitig drücken.
2. Zur Rückkehr zur Hauptanzeige die Taste h drücken.
MW-5000009-3
3.
Abb.19 Auswählen des Menüs
Hinweis:
Mit dieser Taste
erfolgt die Bewegung nach rechts.
Hinweis:
Mit dieser Taste
erfolgt die Bewegung nach links.
MW-5000018-3
Abb.20 Auswählen des Menüs
Zur Auswahl des gewünschten Menüs die Taste
bis das Symbol für das gewünschte Menü blinkt.
oder
drücken,
Informationsmenü
Benutzermenü
Fachhandwerkermenü
Modus manueller Zwangsbetrieb
MW-3000248-2
Ausfallmenü
Betriebsstundenzähler-Untermenü
Tagesprogramm-Untermenü
Uhr-Untermenü
Das Symbol wird nur angezeigt, wenn eine optionale
Leiterplatte installiert ist
20
EFU
7611898 - v01 - 09072015
6 Verwendung des Schaltfelds IniControl 2
Abb.21 Bestätigung des Menüs oder Para
meters
4. Zum Bestätigen der Auswahl des gewünschten Menüs, Untermenüs
oder Parameters die Taste
drücken.
Hinweis:
Wenn 3 Minuten keine Taste gedrückt wird, schaltet das Gerät zu
rück in den normalen Betriebsmodus.
Die Anzeige verschwindet nach ein paar Sekunden ohne Bedien
aktivität.
MW-5000019-3
5. Zum Ändern des Werts eines Parameters die Taste
cken, bis der gewünschte Wert angezeigt wird.
Abb.22 Ändern eines Werts
oder
drü
MW-5000025-3
Abb.23 Einen neuen Wert bestätigen
6. Zum Bestätigen eines neuen Parameterwerts die Taste
cken.
drü
MW-5000019-3
Abb.24 Rückkehr zur Hauptanzeige
7. Zur Rückkehr zur Hauptanzeige die Taste h drücken.
MW-5000016-3
6.1.2 Aufrufen des Benutzermenüs
Die Informationen und Einstellungen des Benutzermenüs sind für alle zu
gänglich.
7611898 - v01 - 09072015
EFU
21
6 Verwendung des Schaltfelds IniControl 2
Hinweis:
Der Name der Leiterplatte wird angezeigt. Sicherstellen, dass es
tatsächlich die Leiterplatte ist, auf der die Einstellungen vorge
nommen werden müssen.
Abb.25 Aufrufen des Benutzermenüs
1. Zum Aufrufen der Menüs die beiden Tasten auf der rechten Seite
gleichzeitig drücken.
2. Zum Aufrufen des Benutzermenüs die Taste
oder drücken, bis
das Symbol blinkt.
3. Zum Aufrufen des Benutzermenüs
drücken.
Hinweis:
Das Benutzermenü ist nur verfügbar, wenn das Symbol
blinkt.
MW-5000008-1
Abb.26 Anzeige der Parameter des Benut
zermenüs
4. Mehrmals die Taste
oder drücken, bis der gewünschte Para
meter angezeigt wird.
Die für den Benutzer verfügbaren Parameter werden angezeigt.
5. Zur Rückkehr zum Hauptmenü die Taste h drücken.
MW-5000040-3
6.1.3 Aufrufen der Untermenüs Betriebsstundenzähler / Tages
programm / Uhr
Hinweis:
Der Name der Leiterplatte wird angezeigt. Sicherstellen, dass es
tatsächlich die Leiterplatte ist, auf der die Einstellungen vorge
nommen werden müssen.
Abb.27 Aufrufen der Untermenüs Betriebs
stundenzähler / Tagesprogramm /
Uhr
1. Zum Aufrufen der Menüs die beiden Tasten auf der rechten Seite
gleichzeitig drücken.
2. Das Menü auswählen, indem die Taste
oder gedrückt wird, bis
das Symbol
blinkt. Die Auswahl durch Drücken der Taste
be
stätigen.
Hinweis:
Das Untermenü Betriebsstundenzähler / Tagesprogramm / Uhr ist
nur verfügbar, wenn das Symbol
blinkt.
MW-5000044-2
Abb.28 Anzeige der Parameter des Unter
menüs Betriebsstundenzähler
3. Das Menü auswählen, indem die Taste
oder gedrückt wird, bis
das gewünschte Untermenü angezeigt wird. Die Auswahl durch Drü
cken der Taste
bestätigen.
4. Zur Rückkehr zum Hauptmenü die Taste h drücken.
MW-5000045-2
22
EFU
7611898 - v01 - 09072015
6 Verwendung des Schaltfelds IniControl 2
Weitere Informationen siehe
Navigation in den Menüs, Seite 20
Untermenü ZAHLER, Seite 30
6.2
Einschalten
1. Sicherstellen, dass das Heizungssystem und der Warmwasserspei
cher ordnungsgemäß mit Wasser gefüllt sind.
2. Sicherstellen, dass der Tank ordnungsgemäß mit Brennstoff gefüllt
ist.
3. Den Wasserdruck in der Heizungsanlage kontrollieren. Der empfoh
lene Wasserdruck liegt unter 0,15 MPa (1,5 bar).
4. Das Ölzulauf-Ventil öffnen.
5. Heizkessel einschalten.
6. Ein Entlüftungszyklus wird automatisch durchgeführt.
7. Das Display zeigt den Betriebszustand des Heizkessels, die Hei
zungsvorlauftemperatur und eventuelle Fehlercodes an.
6.3
Ausschalten
6.3.1 Ausschalten der Heizung
Hinweis:
Der Name der Leiterplatte wird angezeigt. Sicherstellen, dass es
tatsächlich die Leiterplatte ist, auf der die Einstellungen vorge
nommen werden müssen.
Abb.29 Auswählen des Ausschaltmodus
1. Den Ausschaltmodus durch zweimaliges Drücken der Taste
auswählen.
MW-5000027-2
Abb.30 Bestätigen des Heizbetrieb
2. Den Heizungsmodus durch Drücken der Taste
Drücken der
-Taste bestätigen.
auswählen. Durch
MW-5000133-1
7611898 - v01 - 09072015
EFU
23
6 Verwendung des Schaltfelds IniControl 2
Abb.31 Bestätigen des Abschaltens der Hei
zung
3. Das Ausschalten der Heizung durch Drücken der Taste auswäh
-Taste bestätigen. Auf dem Display er
len. Durch Drücken der
scheint OFF
Hinweis:
Wird die Taste
gedrückt, schaltet sich das Gerät wieder ein
(EIN wird angezeigt).
Die Frostschutzfunktion läuft weiter.
Die Heizung ist abgeschaltet.
4. Zur Rückkehr zum Hauptmenü die Taste h drücken.
MW-5000134-1
Hinweis:
Die Anzeige verschwindet nach ein paar Sekunden ohne Bedien
aktivität.
6.3.2 Warmwasserbereitung ausschalten
Hinweis:
Der Name der Leiterplatte wird angezeigt. Sicherstellen, dass es
tatsächlich die Leiterplatte ist, auf der die Einstellungen vorge
nommen werden müssen.
Abb.32 Auswählen des Ausschaltmodus
1. Den Ausschaltmodus durch zweimaliges Drücken der Taste
auswählen.
MW-5000135-1
Abb.33 Bestätigen des Warmwasserproduk
tionsmodus
2. Den Warmwasserproduktionsmodus durch Drücken von
len. Durch Drücken der
-Taste bestätigen.
auswäh
MW-5000136-1
Abb.34 Warmwasserproduktion ausschalten
3. Das Ausschalten des Warmwasserproduktionsmodus durch Drü
cken der Taste auswählen. Durch Drücken der
-Taste bestäti
gen.
Hinweis:
Wird die Taste
gedrückt, schaltet sich der Heizkessel wieder
ein (EIN wird angezeigt).
Die Frostschutzfunktion läuft weiter.
Die Warmwasserproduktion ist abgeschaltet.
4. Zur Rückkehr zum Hauptmenü die Taste h drücken.
MW-5000028-2
24
EFU
Hinweis:
Die Anzeige verschwindet nach ein paar Sekunden ohne Bedien
aktivität.
7611898 - v01 - 09072015
6 Verwendung des Schaltfelds IniControl 2
6.3.3 Ausschalten der Anlage
Wenn das Zentralheizungssystem über einen längeren Zeitraum nicht be
nutzt wird, empfehlen wir, den Heizkessel auszuschalten.
1.
2.
3.
4.
5.
Den Ein/Aus-Schalter auf Aus stellen.
Die Stromversorgung zum Kessel unterbrechen.
Die Ölzufuhr schließen.
Den Heizkessel und den Schornstein sorgfältig reinigen lassen.
Die Tür des Heizkessels schließen, um jegliche Luftzirkulation im In
neren zu verhindern.
6. Kessel/Schornstein-Verbindungsrohr abnehmen und Abgasstutzen
verschließen.
7. Den Bereich frostfrei halten.
6.4
Frostschutz
Wenn die Zentralheizungsanlage nicht in Betrieb ist und Frostgefahr be
steht, empfehlen wir, die Frostschutzfunktion des Heizkessels zu aktivie
ren.
Achtung!
Der Frostschutz arbeitet nicht, wenn der Heizkessel ausgeschaltet
ist.
Achtung!
Das integrierte Schutzsystem schützt nur den Heizkessel, nicht
die Heizungsanlage.
Achtung!
Wenn die Wohnung längere Zeit ungenutzt ist und Frostgefahr be
steht, den Heizkessel und die Heizungsanlage entleeren.
1. Den Heizkessel in den Frostschutzmodus schalten. Die StandbyFunktion wird deaktiviert.
Der Heizkessel schaltet sich dann ausschließlich ein, um sich vor
Frost zu schützen.
Hinweis:
Um das Einfrieren der Anlage und ihrer Heizkörper an frostgefähr
deten Stellen zu verhindern (z. B. in einer Garage oder in einem
Geräteraum), empfehlen wir den Anschluss eines Außenfühlers
an den Kessel.
Wenn die Temperatur des Heizkessels zu sehr absinkt, wird die integrierte
Schutzvorrichtung ausgelöst. Diese Vorrichtung arbeitet wie folgt:
Wenn die Wassertemperatur unter 7 °C liegt, schaltet sich die Heizungs
pumpe ein.
Wenn die Wassertemperatur unter 4 °C liegt, schaltet sich der Heizkes
sel ein.
Wenn die Wassertemperatur über 10 °C liegt, schaltet sich der Heizkes
sel aus, und die Zirkulationspumpe läuft noch eine Weile nach.
7611898 - v01 - 09072015
EFU
25
7 Schaltfeldeinstellungen B-Control
7
7.1
Schaltfeldeinstellungen B-Control
Parameterliste
7.1.1 Informationsmenü
Tab.10 Informationsliste
Informationen
Beschreibung
Status
Substatus
°C
Heizungswassertemperatur (°C)
Das Symbol
blinkt.
°C
Warmwassertemperatur (°C)
Das Symbol
blinkt.
Wenn kein Warmwasserfühler angeschlossen ist: Anzeige von — — —
°C
Außentemperatur (°C)
Das Symbol
blinkt.
Brennerstatus
Energiezähler im Heizungswasserkreis
Das Symbol
blinkt.
Der angezeigte Wert blinkt.
Energiezähler im Warmwasserkreis
Das Symbol
blinkt.
Der angezeigte Wert blinkt.
Information über den Heizkessel nicht verfügbar
7.2
Parameter ändern
7.2.1 Einstellung der Heizwassertemperatur
1. Den Einstellknopf
Abb.35 Einstellung der Heizung
drehen.
Hinweis:
Wenn der Heizwassertemperatur-Sollwert unter 16 °C liegt und
ein Außenfühler angeschlossen ist, schaltet sich die Heizung au
tomatisch aus.
Die Heizung schaltet sich nur wieder ein, um den Frostschutz zu
gewährleisten, wenn der Außenfühler einen Wert unter 3 °C mel
det.
Hinweis:
Diese Einstellung ist unabhängig von der Anzeige möglich.
MW-3000243-1
26
EFU
Den Heizungswassertemperatur-Sollwert einstellen, wenn kein
Temperaturfühler angeschlossen ist.
Die gewünschte Raumtemperatur einstellen, wenn ein Außenfüh
ler angeschlossen ist.
7611898 - v01 - 09072015
7 Schaltfeldeinstellungen B-Control
Abb.36 Rückkehr zur Hauptanzeige
2. Zur Rückkehr zur Hauptanzeige zwei Sekunden die Taste
cken.
drü
Hinweis:
Wenn während 5 Sekunden keine Taste am Schaltfeld betätigt
wird, erscheint wieder die Hauptanzeige.
MW-3000244-1
7.2.2 Ändern des Warmwassertemperatur-Sollwerts
Unter Umständen reicht für den Bedarf des Systems eine geringere
Warmwassertemperatur aus. Sie können die Warmwassertemperatur sen
ken und damit Energie sparen.
Hinweis:
Diese Einstellung ist verfügbar, wenn ein WarmwasserspeicherFühler angeschlossen ist.
Abb.37 Einstellen des Warmwassertempera
tur-Sollwerts
1. Den Warmwassertemperatur-Sollwert durch Drehen des Einstell
knopfs
einstellen.
Hinweis:
Diese Einstellung ist unabhängig von der Anzeige möglich.
MW-3000246-1
Abb.38 Rückkehr zur Hauptanzeige
2. Zur Rückkehr zur Hauptanzeige zwei Sekunden die Taste
cken.
drü
Hinweis:
Wenn während 5 Sekunden keine Taste am Schaltfeld betätigt
wird, erscheint wieder die Hauptanzeige.
MW-3000245-1
7611898 - v01 - 09072015
EFU
27
8 Schaltfeldeinstellungen IniControl 2
8
8.1
Schaltfeldeinstellungen IniControl 2
Parameterliste
8.1.1 Menüliste
Informationsmenü
Benutzermenü
Fachhandwerkermenü
Menü für manuellen Zwangsbetrieb
Ausfallmenü
Betriebsstundenzähler-Untermenü
Tagesprogramm-Untermenü
Uhr-Untermenü
8.1.2 Informationsmenü
Es werden bestimmte Parameter angezeigt:
nach bestimmten Systemkonfigurationen,
je nach tatsächlich angeschlossenen Optionen, Kreisen oder Fühlern.
Tab.11 Parameterliste
Parameter
Beschreibung
Einheit
AM012
Status
AM014
Unterpunkt
AM016
Heizkesselvorlauftemperatur
°C
AM018
Kesselrücklauftemperatur
°C
DM001
Warmwasserspeichertemperatur
°C
AM027
Außentemperatur
°C
PM002
Temperatur Heizkreis-Sollwert
°C
PM001
Berechneter Heizkesselsollwert
AM019
Wasserdruck
bar
AM051
Gelieferte relative Ausgangsleistung
%
AM091
Saison-Modus:
0: SOMMER
1: WINTER
AM010
Pumpendrehzahl
%
CM030
Gemessene Raumtemperatur
°C
CM190
Solltemperatur
°C
8.1.3 Benutzermenü
Es werden bestimmte Parameter angezeigt:
nach bestimmten Systemkonfigurationen,
je nach tatsächlich angeschlossenen Optionen, Kreisen oder Fühlern.
28
EFU
7611898 - v01 - 09072015
8 Schaltfeldeinstellungen IniControl 2
Tab.12 Parameterliste
Parameter
Beschreibung
Werkseinstellung Kundeneinstel
lung
AP016
Zentralheizungsbetrieb:
0 = AUS
1 = EIN
1
AP017
Warmwasserspeicherbetrieb:
0 = AUS
1 = EIN
1
AP073
SOMMER/WINTER-Umschaltpunkt.
Einstellbar von 15 bis 30 °C.
Eingestellt auf 30,5 °C: Funktion deaktiviert
22 °C
AP074
SOMMER-Abweichung:
0 = AUS
1 = EIN
1
CP010
Heizungswasservorlauf-Temperatursollwert für beheizten
Bereich, wenn kein Außenfühler angeschlossen ist
Einstellbar von 7 bis 90 °C.
75 °C
CP040
Nachlaufdauer der Generatorpumpe
Einstellbar von 0 bis 20 Minuten
3 Minuten
CP071
Raumtemperatur-Sollwert im Absenkmodus
Einstellbar von 5 bis 30 °C.
16 °C
CP072
Raumtemperatur-Sollwert im Komfortmodus
Einstellbar von 5 bis 30 °C.
20 °C
CP073
Bei dieser Version nicht verfügbar
CP074
Bei dieser Version nicht verfügbar
CP075
Bei dieser Version nicht verfügbar
CP076
Bei dieser Version nicht verfügbar
CP320
Betriebsart des Kreises:
0 = Tagesprogramm
1 = Manuell
2 = Frostschutz
0
CP570
Bei dieser Version nicht verfügbar
0
DP020
Nachlaufdauer der Pumpe nach Warmwasserproduktion
Einstellbar von 0 bis 99 Minuten
Eingestellt auf 99 = durchgängiger Betrieb
3 Minuten
DP060
Anzahl ausgewählter Tagesprogramme für WarmwasserProduktionsmodus
Einstellbar von 0 bis 2
0
DP070
Warmwassertemperatur-Sollwert im Komfortmodus
Einstellbar von 40 bis 65 °C.
55 °C
DP080
Warmwassertemperatur-Sollwert im Absenkmodus
Einstellbar von 10 bis 60 °C.
10 °C
DP200
Warmwasser-Produktionsmodus:
0 = Programm
1 = Manuell
2 = Frostschutzmodus
0
AP103
Einstellung des SPRACHE
AP104
Einstellung des KONTRAST
AP105
Auswahl des UNIT
AP106
Auswahl des Betriebsmodus: SOM/WIN
7611898 - v01 - 09072015
EFU
29
8 Schaltfeldeinstellungen IniControl 2
8.1.4 ZAHLER / ZEITPROG / Menüs ZEIT
Dieses Menü enthält folgende Untermenüs:
ZAHLER
ZEITPROG : Tagesprogramm
ZEIT
Untermenü ZAHLER
Tab.13 Parameterliste
Parameter
Beschreibung
Einheit
DC002
Anzahl der Umschaltventilzyklen
DC003
Betriebsstundenzahl des Umschaltventils
PC002
Anzahl Einschaltvorgänge
DC004
Anzahl Einschaltvorgänge des Brenners im Warmwasser-Produktionsmodus
PC003
Betriebsstundenzahl
Stunden
DC005
Betriebsstundenzahl im Warmwasser-Produktionsmodus
Stunden
PC004
Anzahl Sicherheits-Sperrvorgänge (E36)
AC026
Betriebsstundenzahl der Pumpe
AC027
Anzahl Einschaltvorgänge der Pumpe
AC005
Verbrauch im Heizmodus
kWh
AC006
Verbrauch im Warmwasser-Produktionsmodus
kWh
AC001
Betriebsstundenzahl
Stunden
AC002
Anzahl Betriebsstunden des Brenners seit letzter Wartung
Stunden
AC003
Anzahl Betriebsstunden seit letzter Wartung
Stunden
AC004
Anzahl der Brennerstarts seit der letzten Wartung
Stunden
Stunden
Untermenü ZEITPROG
Tab.14 Parameterliste
Parameter
Beschreibung
Werkseinstellung Kundeneinstel
lung
Tagesprogramm für Montage
06:00 - 22:00
Tagesprogramm für Dienstag
06:00 - 22:00
Tagesprogramm für Mittwoch
06:00 - 22:00
Tagesprogramm für Donnerstag
06:00 - 22:00
Tagesprogramm für Freitag
06:00 - 22:00
Tagesprogramm für Samstag
06:00 - 22:00
Tagesprogramm für Sonntag
06:00 - 22:00
Untermenü ZEIT
Tab.15 Parameterliste
Parameter
Beschreibung
STUNDEN
Stunde
Einstellbar von 0 bis 23
MINUTEN
Minute
Einstellbar von 0 bis 59
DATUM
Tag
Einstellbar von 1 bis 31
30
EFU
Werkseinstellung Kundeneinstel
lung
7611898 - v01 - 09072015
8 Schaltfeldeinstellungen IniControl 2
Parameter
Beschreibung
Werkseinstellung Kundeneinstel­
lung
MONAT
Monat
Einstellbar von 1 bis 12
JAHR
Jahr
Einstellbar von 0000 bis 2100
8.1.5 Leiterplattenparameter für die Leiterplatte + Fühlersatz für
Kreise mit Mischventil
Es werden bestimmte Parameter angezeigt:
nach bestimmten Systemkonfigurationen,
je nach tatsächlich angeschlossenen Optionen, Kreisen oder Fühlern.
Tab.16 Liste der dem Benutzer zugänglichen Parameter
Parameter
Beschreibung
Werkseinstellung Kundeneinstel
lung
AP073
SOMMER/WINTER-Umschaltpunkt.
Einstellbar von 15 bis 30 °C
Eingestellt auf 30,5 °C: Funktion deaktiviert
22 °C
AP074
SOMMER-Abweichung:
0 = AUS
1 = EIN
0
CP010
Heizungswasservorlauf-Temperatursollwert für beheizten
Bereich
Einstellbar von 7 bis 100 °C.
40°C
CP040
Nachlaufdauer der Generatorpumpe
Einstellbar von 0 bis 20 Minuten
4 Minuten
CP071
Raumtemperatur-Sollwert im Absenkmodus
Einstellbar von 5 bis 30 °C.
16 °C
CP072
Raumtemperatur-Sollwert im Komfortmodus
Einstellbar von 5 bis 30 °C.
20 °C
CP320
Betriebsart des Kreises
0 = Tagesprogramm
1 = Manuell
2 = Frostschutz
0
CP350
Bei dieser Version nicht verfügbar
CP360
Bei dieser Version nicht verfügbar
CP540
Schwimmbad-Warmwassertemperatur-Sollwert
Einstellbar von 0 bis 39 °C.
Einstellung auf 0: Frostschutzbetrieb
CP570
Bei dieser Version nicht verfügbar
8.2
20 °C
Parameter ändern
8.2.1 Ändern der Benutzerparameter
Hinweis:
Der Name der Leiterplatte wird angezeigt. Sicherstellen, dass es
tatsächlich die Leiterplatte ist, auf der die Einstellungen vorge
nommen werden müssen.
Die Parameter im Benutzermenü können vom Benutzer geändert werden,
um die Zentralheizung oder das Warmwasser an sein Komfortbedürfnis
anzupassen.
7611898 - v01 - 09072015
EFU
31
8 Schaltfeldeinstellungen IniControl 2
Achtung!
Die Änderung der Werkseinstellungen kann den Gerätebetrieb be
einträchtigen.
Abb.39 Anzeigen des Benutzermenüs
1. Aufrufen des Benutzermenüs.
2. Den gewünschten Parameter auswählen, indem
oder gedrückt
wird, um durch die Liste der einstellbaren Parameter zu blättern.
3. Die Auswahl durch Drücken von
bestätigen.
4. Den Parameterwert durch Drücken von
oder einstellen.
5. Den neuen Parameterwert durch Drücken von
bestätigen.
6. Zur Rückkehr zur Hauptanzeige h drücken.
Weitere Informationen siehe
Navigation in den Menüs, Seite 20
Benutzermenü, Seite 28
MW-5000040-3
8.2.2 Einstellung der Heizung
Hinweis:
Der Name der Leiterplatte wird angezeigt. Sicherstellen, dass es
tatsächlich die Leiterplatte ist, auf der die Einstellungen vorge
nommen werden müssen.
Abb.40 Aufrufen der Heizungsparameter
1. Die Heizungsabschaltung durch Drücken der Taste
aufrufen.
Hinweis:
Wenn kein Außenfühler angeschlossen ist, kann mit diesem Menü
die Temperatur des Heizungswasser eingestellt werden.
Wenn ein Außenfühler angeschlossen ist, kann mit diesem Menü
der Sollwert eingestellt werden.
MW-5000144-1
Abb.41 Bestätigen des Heizkreises
MW-3000249-2
32
EFU
2. Den Parameter des gewünschten Kreises durch Drücken der Taste
oder aufrufen. Durch Drücken der
-Taste bestätigen.
Die Bezeichnung des Kreises und der aktuelle Heizwassertempera
tur-Sollwert werden abwechselnd angezeigt.
3. Den Heizwassertemperatur-Sollwert durch Drücken der Taste
aufrufen.
4. Den Heizwassertemperatur-Sollwert durch Drücken der Taste
oder einstellen.
5. Den neuen Temperatursollwert durch Drücken der Taste
bestä
tigen.
Hinweis:
Die Taste h drücken, um alle Eingaben zu löschen.
7611898 - v01 - 09072015
8 Schaltfeldeinstellungen IniControl 2
Weitere Informationen siehe
Navigation in den Menüs, Seite 20
Benutzermenü, Seite 28
8.2.3 Einstellung der Warmwassertemperatur
Hinweis:
Der Name der Leiterplatte wird angezeigt. Sicherstellen, dass es
tatsächlich die Leiterplatte ist, auf der die Einstellungen vorge
nommen werden müssen.
Abb.42 Aufrufen der Warmwasserparameter
1. Die Warmwasserparameter durch zweimaliges Drücken der Taste
aufrufen.
MW-6000254-1
Abb.43 Bestätigen des Warmwasserkreises
MW-3000271-2
2. Die Parameter des Warmwasserkreises durch Drücken der Taste
anzeigen.
Die Bezeichnung des Kreises und der aktuelle Warmwassertempe
ratur-Sollwert werden abwechselnd angezeigt.
3. Den Warmwassertemperatur-Sollwert durch Drücken der Taste
aufrufen.
4. Den Warmwassertemperatur-Sollwert durch Drücken der Taste
oder einstellen.
5. Den neuen Temperatursollwert durch Drücken der Taste
bestä
tigen.
Hinweis:
Die Taste h drücken, um alle Eingaben zu löschen.
Weitere Informationen siehe
Navigation in den Menüs, Seite 20
Benutzermenü, Seite 28
8.2.4 Aktivieren des manuellen Zwangsbetriebs
Hinweis:
Der Name der Leiterplatte wird angezeigt. Sicherstellen, dass es
tatsächlich die Leiterplatte ist, auf der die Einstellungen vorge
nommen werden müssen.
Abb.44 Aufrufen der Menüs
1. Zum Aufrufen der Menüs die beiden Tasten auf der rechten Seite
gleichzeitig drücken.
MW-5000009-3
7611898 - v01 - 09072015
EFU
33
8 Schaltfeldeinstellungen IniControl 2
Abb.45 Aufrufen des manuellen Zwangsbet
riebs
2. Den manuellen Zwangsbetrieb durch Drücken der Taste
-Taste bestätigen.
auswählen. Durch Drücken der
oder
Hinweis:
Der manuelle Zwangsbetrieb ist nur verfügbar, wenn das Symbol
blinkt.
MW-5000010-2
Abb.46 Einstellen des Sollwerts
3. Den Heizwassertemperatur-Sollwert durch Drücken der Taste
oder einstellen. Durch Drücken der
-Taste bestätigen.
4. Zur Rückkehr zum Hauptmenü die Taste h drücken.
Weitere Informationen siehe
Navigation in den Menüs, Seite 20
MW-5000042-3
8.2.5 Einstellung des Tagesprogramms
Hinweis:
Der Name der Leiterplatte wird angezeigt. Sicherstellen, dass es
tatsächlich die Leiterplatte ist, auf der die Einstellungen vorge
nommen werden müssen.
Abb.47 Aufrufen der Menüs Betriebsstun
denzähler / Tagesprogramm / Uhr
1. Die Menüs Betriebsstundenzähler / Tagesprogramm / Uhr aufrufen.
2. Das Untermenü des Tagesprogramms durch Drücken der Taste
oder auswählen. Durch Drücken der
-Taste bestätigen.
MW-5000044-2
Abb.48 Auswählen des Kreises
3. Den Kreis durch Drücken der Tasten
Drücken der
-Taste bestätigen.
oder
auswählen. Durch
Hinweis:
Es sind mindestens zwei Kreise verfügbar:
Heizung
Warmwasser: WW
Die Symbole für die Wochentage blinken alle gleichzeitig:
MW-5000139-1
34
EFU
7611898 - v01 - 09072015
8 Schaltfeldeinstellungen IniControl 2
4.
Abb.49 Auswählen des Tages
MW-5000141-1
Die Nummer des gewünschten Tag durch Drücken der Taste
oder auswählen, bis das Symbol für den gewünschten Tag blinkt.
Durch Drücken der
-Taste bestätigen.
Abb.50 Auswählen des Tages
Ausgewählter Tag
,
,
,
,
,
Beschreibung
,
Alle Tage der Woche
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
MW-5000140-1
Samstag
Sonntag
Hinweis:
Mit dieser Taste
erfolgt die Bewegung nach rechts.
Hinweis:
Mit dieser Taste
erfolgt die Bewegung nach links.
5. Den Startzeitpunkt für die Periode S1 einstellen durch Drücken der
Taste
oder . Durch Drücken der
-Taste bestätigen.
Abb.51 Uhrzeit einstellen
Hinweis:
Keine Einstellung: 10 Minuten
Die ENDE Einstellung legt die Endzeit fest.
MW-5000142-1
6. Status C1 auswählen entsprechend der S1Periode durch Drücken
der Taste
oder . Durch Drücken der
-Taste bestätigen.
Abb.52 Auswählen des Status
MW-5000143-1
Statuseinstellungen C1 bis C6
für die Perioden S1 bis S6
Beschreibung
EIN
Komfortmodus aktiviert
AUS
Absenkmodus aktiviert
7. Die Schritte 3 bis 5 wiederholen zum Festlegen der Komfortperioden
S1 bis S6 und den dazugehörigen C1 Statuseinstellungen bis C6
8. Zur Rückkehr zum Hauptmenü die Taste h drücken.
Beispiel:
7611898 - v01 - 09072015
EFU
35
8 Schaltfeldeinstellungen IniControl 2
Zeiten
S1
C1
S2
C2
S3
06:00-22:00
06:00
ON
22:00
OFF
END
06:00-08:00
11:30-13:30
06:00
ON
08:00
OFF
06:00-08:00
11:30-14:00
17:30-22:00
06:00
ON
08:00
OFF
36
EFU
C3
S4
C4
S5
11:30
ON
13:30
OFF
END
11:30
ON
14:00
OFF
17:30
C5
S6
C6
ON
22:00
OFF
7611898 - v01 - 09072015
9 Wartung
9
9.1
Wartung
Allgemeines
Wir empfehlen, den Heizkessel in regelmäßigen Intervallen inspizieren
und warten zu lassen.
Wartung und Reinigung des Heizkessels müssen unbedingt mindestens
einmal pro Jahr durch einen qualifizierten Fachmann durchgeführt wer
den.
Eine Inspektion mindestens einmal jährlich durchführen lassen, oder
häufiger, je nach in Ihrem Land geltenden Gesetzen.
Achtung!
Wird das Gerät nicht gewartet, wird die Garantie ungültig.
Achtung!
Wartungsarbeiten dürfen nur von einem qualifizierten Fachhand
werker durchgeführt werden.
Achtung!
Es dürfen nur Originalersatzteile verwendet werden.
9.2
Wartungshinweise
1. Den Wasserdruck in der Anlage kontrollieren.
Abb.53 Vorsicht bei Undichtigkeiten
AD-0001507-A
Hinweis:
Wenn der Wasserdruck unter 0,08 MPa (0,8 bar) liegt, sollte Was
ser nachgefüllt werden. Den Wasserstand in der Heizungsanlage
auffüllen, bis ein Wasserdruck zwischen 0,15 und 0,2 MPa (1,5
und 2,0 bar) erreicht ist.
2. Führen Sie eine Sichtprüfung der wasserführenden Teile auf Un
dichtigkeit durch.
3. Öffnen und schließen Sie die Heizkörperventile mehrmals jährlich.
Dadurch wird ein Festsetzen der Ventile vermieden.
4. Die Außenflächen des Heizkessels mit einem feuchten Tuch und ei
nem milden Reinigungsmittel reinigen.
9.2.1 Überprüfung des Wasserdrucks
Der Wasserdruck muss mindestens 0,08 MPa (0,8 bar) betragen.
1. Falls erforderlich, den Wasserstand in der Heizungsanlage auffüllen.
Der empfohlene Wasserdruck im kalten Zustand beträgt 0,10 MPa
(1,0 bar) bis 0,15 MPa (1,5 bar).
9.2.2 Wasser in der Anlage auffüllen
Falls erforderlich, den Wasserstand im Heizungssystem nachfüllen (emp
fohlener Wasserdruck zwischen 0,15 und 0,2 MPa (1,5 und 2 bar)).
1. Die Ventile aller an das Heizsystem angeschlossenen Heizkörper
öffnen.
2. Den Raumthermostat auf die geringstmögliche Temperatur einstel
len.
3. Den Heizkessel in den Modus Aus/Frostschutz schalten.
4. Füllhahn öffnen.
5. Den Füllhahn wieder schließen, wenn das Manometer einen Druck
von 0,15 MPa (1,5 bar) anzeigt.
6. Den Heizkessel in den Heizmodus schalten.
7. Sobald die Pumpe stoppt, Anlage erneut entlüften und Wasser bis
zum gewünschten Wasserdruck nachfüllen.
7611898 - v01 - 09072015
EFU
37
9 Wartung
Hinweis:
In der Regel sollte es ausreichen, die Anlage zweimal im Jahr auf
zufüllen und zu entlüften, um einen adäquaten Wasserdruck zu
erhalten. Wenn häufig Wasser nachgefüllt werden muss, sollten
Sie Ihren Fachhandwerker benachrichtigen.
9.2.3 Schornsteinfegeranweisungen
Bei jeder Reinigung die Verbrennung überprüfen.
9.3
Entlüften der Anlage
Luft in der Anlage, den Leitungen oder Ventilen muss abgelassen werden,
um unangenehme Geräusche beim Heizen oder bei laufendem Wasser zu
vermeiden. Gehen Sie wie folgt vor:
Abb.54 Entlüften der Anlage
1
1. Öffnen Sie die Ventile aller mit der Anlage verbundenen Heizkörper.
2. Stellen Sie das Raumthermostat auf die höchstmögliche Temperatur
ein.
3. Warten Sie, bis die Heizkörper warm sind.
4. Schalten Sie den Kessel ab.
5. Warten Sie etwa zehn Minuten, bis die Heizkörper sich kühl anfüh
len.
6. Entlüften Sie die Heizkörper. Arbeiten Sie von unten nach oben
7. Öffnen Sie das Entlüftungsventil mit dem Entlüftungsschlüssel, und
drücken Sie einen Lappen gegen die Abzugsöffnung.
8. Warten Sie, bis Wasser aus dem Entlüftungsventil austritt, und
schließen Sie dann das Entlüftungsventil.
1
2
3
4
2
3
11
4
Warnung
Das Wasser der Zentralheizungsanlage kann immer noch heiß
sein.
5
9. Schalten Sie den Kessel ein.
Ein dreiminütiger Entlüftungszyklus wird automatisch gestartet.
10. Überprüfen Sie nach dem Entlüften, ob der Wasserdruck in der An
lage noch ordnungsgemäß ist.
Hinweis:
Wenn der Wasserdruck unter 0,8 bar liegt, muss Wasser nachge
füllt werden. Füllen Sie bei Bedarf Wasser in die Heizungsanlage
nach (empfohlener Wasserdruck zwischen 1,5 und 2,0 bar).
11. Stellen Sie das Raumthermostat oder den Regler ein.
6
C
A
7
B
8
AD-3000484-B
38
EFU
7611898 - v01 - 09072015
9 Wartung
9.4
Entleeren der Anlage
Abb.55 Entleeren der Anlage
Unter Umständen ist ein Entleeren der Heizungsanlage erforderlich, wenn
aufgrund einer größeren Undichtigkeit oder der Gefahr des Einfrierens ein
Austausch der Heizkörper erfolgen muss. Gehen Sie wie folgt vor:
1
1
2
3
4
2
3
1. Öffnen Sie die Ventile aller mit der Anlage verbundenen Heizkörper.
2. Trennen Sie den elektrischen Anschluss des Kessels.
3. Warten Sie etwa zehn Minuten, bis die Heizkörper sich kühl anfüh
len.
4. Schließen Sie einen Ablassschlauch an den niedrigsten Ablaufpunkt
an. Legen Sie das Schlauchende in einen Abfluss oder an einen Ort,
an dem das abgelassene Wasser keinen Schaden verursacht.
5. Öffnen Sie den Füll-/Entleerungshahn der Heizungsanlage. Entlee
ren Sie die Anlage.
Warnung
Das Wasser der Zentralheizungsanlage kann immer noch heiß
sein.
6. Schließen Sie das Entleerungsventil, wenn kein Wasser mehr aus
dem Ablaufpunkt austritt.
5
4
AD-3000488-A
7611898 - v01 - 09072015
EFU
39
10 Fehlerbehebung
10 Fehlerbehebung
10.1 Fehlermeldungen B-Control
10.1.1 Abschaltung
Bei der Abschaltung handelt es sich um einen (vorübergehenden) Status
des Heizkessels, der durch einem anormalen Zustand erzeugt wird. Auf
dem Display wird ein Abschaltungscode angezeigt. Die Steuereinheit ver
sucht mehrmals den Heizkessel erneut zu starten.
Hinweis:
Der Heizkessel kehrt automatisch in den Betriebszustand zurück,
sobald der Ursache für die Abschaltung behoben wurde.
10.1.2 Fehlercodeanzeige
Wenn ein Fehler entdeckt wird, wird automatisch der Fehlercode ange
zeigt.
Abb.56 Fehlercodeanzeige
Hinweis:
Die Symbole
und
blinken.
MW-3000240-2
10.1.3 Störung
Wenn die Sperrbedingungen nach einigen Startversuchen immer noch be
stehen, schaltet der Kessel in den Sperrmodus um (auch Störung ge
nannt).
Hinweis:
Der Kessel ist erst wieder betriebsbereit, wenn die Ursachen für
die Sperre behoben wurden und ein Zurücksetzen durch den Be
nutzer oder Kundendienst durchgeführt wurde.
10.1.4 Fehlercodeanzeige
Wenn ein Fehler entdeckt wird, wird automatisch der Fehlercode ange
zeigt.
40
EFU
7611898 - v01 - 09072015
10 Fehlerbehebung
Abb.57 Fehlercodeanzeige
MW-6000210-2
10.2 Fehlermeldungen IniControl 2
10.2.1 Fehlermeldungen
1. 3 Sekunden
Abb.58 Neustart des Gerätes
drücken, um das Gerät neu zu starten.
MW-5000060-2
Abb.59 Fehlercodeanzeige
Hinweis:
Die vorherigen Codes werden abwechselnd angezeigt.
Im Eco-Modus führt das Gerät nach einem Zentralheizungszyklus
keinen Warmwasserzyklus durch.
2. Die Taste
kurz drücken, um den aktuellen Betriebsstatus auf
dem Display anzuzeigen.
MW-5000061-2
Weitere Informationen siehe
Navigation in den Menüs, Seite 20
10.2.2 Fehlerprotokoll
Abb.60 Aufrufen der Menüs
1. Zum Aufrufen der Menüebene die beiden Tasten auf der rechten
Seite gleichzeitig drücken.
MW-5000009-3
7611898 - v01 - 09072015
EFU
41
10 Fehlerbehebung
Abb.61 Aufrufen des Fehlermenüs
2. Das Ausfallmenü durch Drücken der Taste
aufrufen.
oder drücken, um durch das Fehlerprotokoll zu blät
3. Die Taste
tern.
4. Zum Aufrufen der Details des angezeigten Fehlercodes die Taste
drücken.
Weitere Informationen siehe
Navigation in den Menüs, Seite 20
MW-5000043-1
42
EFU
7611898 - v01 - 09072015
11 Außerbetriebnahme
11 Außerbetriebnahme
11.1 Außerbetriebnahmeverfahren
Abb.62 Unterbrechen der Netzstromversor
gung
Wie folgt vorgehen, wenn der Kessel vorübergehend oder dauerhaft außer
Betrieb genommen werden muss:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
MW-0000149-1
Den Ein/Aus-Schalter auf Aus stellen.
Die Stromzufuhr zum Heizkessel ausschalten.
Die Ölzufuhr schließen.
Frostschutz des Heizkessels und der Anlage sicherstellen.
Lassen Sie den Heizkessel und den Schornstein sorgfältig reinigen.
Die Tür des Heizkessels schließen, um jegliche Luftzirkulation im In
neren zu verhindern.
7. Kessel/Schornstein-Verbindungsrohr abnehmen, und Abgasstutzen
mit einem Stopfen verschließen.
8. Den Warmwasserspeicher und die Trinkwasserrohre entleeren (bei
Anlagen mit Warmwasserspeicher).
11.2 Wiederinbetriebnahme
Warnung
Arbeiten am Heizkessel und an der Heizungsanlage dürfen nur
von qualifizierten Fachhandwerkern durchgeführt werden.
Sollte es sich als notwendig erweisen, den Heizkessel wieder in Betrieb zu
nehmen, wie folgt vorgehen:
1. Die Stromversorgung zum Kessel wieder herstellen.
2. Den Siphon entfernen.
3. Den Siphon mit Wasser füllen.
Der Siphon muss bis zur Markierung mit Wasser gefüllt werden.
4. Siphon wieder montieren.
5. Heizungsanlage befüllen.
6. Heizkessel einschalten.
7611898 - v01 - 09072015
EFU
43
12 Entsorgung
12 Entsorgung
12.1 Entsorgung und Recycling
Abb.63 Recycling
Warnung
Ausbau und Entsorgung des Heizkessels müssen von einem qua
lifizierten Installateur unter Einhaltung der örtlichen und nationalen
Vorschriften durchgeführt werden.
MW-3000179-03
Abb.64 Stromzufuhr abklemmen
Zum Abbauen des Heizkessels wie folgt vorgehen:
MW-0000149-1
44
EFU
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
Die Stromversorgung zum Kessel unterbrechen.
Die Absperrvorrichtung vor dem Heizkessel schließen.
Die Kabel von den elektrischen Bauteilen lösen.
Den Hauptwasserhahn schließen.
Die Anlage entleeren.
Den Entlüftungsschlauch über dem Siphon entfernen.
Den Siphon entfernen.
Die Luft-/Abgasleitungen entfernen.
Alle Leitungen von der Unterseite des Kessels trennen.
Den Heizkessel verschrotten oder recyceln.
7611898 - v01 - 09072015
13 Energieeinsparungen
13 Energieeinsparungen
Tipps zum Energiesparen:
Belüftungsöffnungen nicht verstopfen.
Die Heizkörper nicht abdecken. Keine Gardinen vor die Heizkörper hän
gen.
Hinter den Heizkörpern Reflektorplatten platzieren, um Wärmeverluste
zu vermeiden.
Leitungen in ungeheizten Räumen (z.B. Keller, Dachböden, usw.) isolie
ren.
Heizkörper in nicht genutzten Räumen abstellen.
Warm- und Kaltwasser nicht unnötig laufen lassen.
Wasserspar-Duschkopf installieren, um bis zu 40 % Energie zu sparen.
Lieber duschen als baden. Für ein Bad werden doppelt so viel Wasser
und Energie verbraucht.
7611898 - v01 - 09072015
EFU
45
14 Gewährleistung
14 Gewährleistung
14.1 Allgemeines
Wir möchten Ihnen danken, dass Sie eines unserer Produkte erworben
und damit Ihr Vertrauen in unser Produkt gesetzt haben.
Um langfristig einen sicheren und effizienten Betrieb sicherzustellen, emp
fehlen wir regelmäßige Kontrollen und Wartungen des Produkts.
Ihr Heizungsfachmann und unsere Kundendienstabteilung können Ihnen
dabei behilflich sein.
14.2 Garantiebedingungen
Die folgenden Bestimmungen betreffen nicht die Anwendung der gesetzli
chen Bestimmungen zu Gunsten des Käufers im Hinblick auf versteckte
Mängel, die im Land des Käufers gelten.
Für dieses Gerät gilt eine Gewährleistung, die alle Herstellerfehler ab
deckt. Die Gewährleistungsfrist beginnt ab dem auf der Rechnung des
Heizungsfachmanns angegebenen Kaufdatum.
Die Gewährleistungsfrist ist in unserer Preisliste aufgeführt.
Als Hersteller können wir keinesfalls haftbar gemacht werden, wenn das
Gerät nicht ordnungsgemäß verwendet, unzureichend oder gar nicht ge
wartet oder nicht ordnungsgemäß installiert wird (es liegt in Ihrer Verant
wortung, die ordnungsgemäße Installation durch einen qualifizierten Hei
zungsfachmann sicherzustellen).
Im Besonderen übernehmen wir keine Haftung für Materialschäden, im
materielle Verluste oder Verletzungen durch eine Anlage, die nicht die fol
genden Bestimmungen erfüllt:
Gesetzliche oder behördliche Vorschriften oder Bestimmungen durch
die Behörden vor Ort,
Nationale oder regionale Vorschriften und besondere Bestimmungen im
Hinblick auf die Installation,
Unsere Anleitungen und Installationsanweisungen, besonders im Hin
blick auf die regelmäßige Wartung der Geräte,
Unsere Gewährleistung ist auf den Ersatz oder die Reparatur der defekten
Teile beschränkt, wie sie von unserem technischen Serviceteam festge
stellt werden. Arbeits-, Überführungs- oder Transportkosten sind nicht in
begriffen.
Unsere Gewährleistung deckt nicht die Ersatz- oder Reparaturkosten für
Teile ab, die aufgrund von normalem Verschleiß, nicht ordnungsgemäßer
Verwendung, der Einwirkung nicht qualifizierter Dritter, unzureichender
oder nicht ordnungsgemäßer Überwachung oder Wartung, ungeeigneter
Stromversorgung oder ungeeigneter oder qualitativ mangelhafter Kraftstof
fe beschädigt werden.
Diese Gewährleistung gilt für kleinere Teile wie Motoren, Pumpen, elektri
sche Ventile usw. nur, wenn diese Teile nicht zerlegt wurden.
Die Rechte gemäß der europäischen Richtlinie 99/44/EG, in Kraft getreten
durch die gesetzliche Verordnung Nr. 24 vom 2. Februar 2002 und veröf
fentlicht im Amtsblatt Nr. 57 vom 8. März 2002, bleiben in Kraft.
46
EFU
7611898 - v01 - 09072015
15 Anhang
15 Anhang
15.1 Anlagendatenblatt
Tab.17 Produktdatenblatt für Raumheizgeräte mit Heizkessel
Markenname – Produktname
Klasse für die jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienz
EFU 22
EFU 29
B
B
Wärmenennleistung (Prated oder Psup)
kW
22
30
Jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienz
%
86
86
Jährlicher Energieverbrauch
GJ
74
100
Schallleistungspegel LWA in Innenräumen
dB
60
60
Verweis:
Für spezifische Vorsichtsmaßnahmen bei der Montage, beim Ein
bau und bei der Wartung: siehe Kapitel über Sicherheitshinweise.
7611898 - v01 - 09072015
EFU
47
15 Anhang
15.2 Anlagendatenblatt
Abb.65 Das Produktdatenblatt gibt die Raumheizungs-Energieeffizienz des Produkts an.
Jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienz des Heizkessels
1
‘I’
Temperaturregler
2
Klasse I = 1 %, Klasse II = 2 %, Klasse III = 1,5 %,
Klasse IV = 2 %, Klasse V = 3 %, Klasse VI = 4 %,
Klasse VII = 3,5 %, Klasse VIII = 5 %
vom Datenblatt desTemperaturreglers
Zusatzheizkessel
+
Jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienz
(in %)
vom Datenblatt des Heizkessels
(
%
3
- ‘I’ ) x 0,1 = ±
Solarer Beitrag
%
%
(1)
Tankeinstufung
vom Datenblatt der Solareinrichtung
Kollektorgröße (in m²)
(‘III’ x
Tankvolumen (in m³)
+
A* = 0,95, A = 0,91,
B = 0,86, C = 0,83,
D - G = 0,81
Kollektorwirkungsgrad
(in %)
‘IV’ x
) x
0,9 x (
/100)
4
x
= +
%
(1) Ist der Tank als A eingestuft, 0,95 verwenden
Zusatzwärmepumpe
Jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienz
(in %)
vom Datenblatt der Wärmepumpe
(
5
- ‘I’ ) x ‘II’ = +
%
Solarer Beitrag UND Zusatzwärmepumpe
4
kleineren Wert auswählen
0,5 x
5
0,5 x
ODER
6
= -
Jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienz der Verbundanlage
%
7
%
Jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienzklasse der Verbundanlage
G
F
E
D
C
B
A
+
A
++
A
+++
A
<30%
Einbau von Heizkessel und Zusatzwärmepumpe mit Niedertemperatur-Wärmestrahlern (35 °C)?
7
vom Datenblatt der Wärmepumpe
+ (50 x ‘II’) =
%
Die auf diesem Datenblatt für den Produktverbund angegebene Energieeffizienz weicht möglicherweise von der Energieeffizienz nach
dessen Einbau in ein Gebäude ab, denn diese wird von weiteren Faktoren wie dem Wärmeverlust im Verteilungssystem und der
Dimensionierung der Produkte im Verhältnis zu Größe und Eigenschaften des Gebäudes beeinflusst.
AD-3000743-01
I
II
48
EFU
Der Wert der Raumheizungs-Energieeffizienz des Vorzugsraum
heizgerätes in %.
Der Faktor zur Gewichtung der Wärmeleistung der Vorzugs- und
Zusatzheizgeräte einer Verbundanlage gemäß der folgenden Ta
belle.
7611898 - v01 - 09072015
15 Anhang
III
IV
Der Wert des mathematischen Ausdrucks: 294/(11 Prated), wobei
sich „Prated“ auf das Vorzugsraumheizgerät bezieht.
Der Wert des mathematischen Ausdrucks 115/(11 Prated), wobei
sich „Prated“ auf das Vorzugsraumheizgerät bezieht.
Tab.18 Gewichtung von Kesseln
Psup / (Prated + Psup)(1)(2)
II, Verbundanlage ohne Warmwasserspei
cher
II, Verbundanlage mit Warmwasserspeicher
0
0
0
0,1
0,3
0,37
0,2
0,55
0,70
0,3
0,75
0,85
0,4
0,85
0,94
0,5
0,95
0,98
0,6
0,98
1,00
≥0,7
1,00
1,00
(1) Die Zwischenwerte werden durch lineare Interpolation aus den beiden benachbarten Werten berechnet.
(2) Prated bezieht sich auf das Vorzugsraumheizgerät oder das Vorzugskombiheizgerät.
7611898 - v01 - 09072015
EFU
49
15 Anhang
50
EFU
7611898 - v01 - 09072015
© Copyright
Alle technischen und technologischen Informationen in diesen technischen Anweisungen sowie alle Zeichnungen und techni
schen Beschreibungen bleiben unser Eigentum und dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung nicht vervielfältigt werden.
Änderungen vorbehalten.
DE DIETRICH THERMIQUE S.A.S
+49 (0)25 72 / 9161-0
+49 (0)25 72 / 9161-102
[email protected]
ES
IT
CZ
DE DIETRICH THERMIQUE Iberia S.L.U.
www.dedietrich-calefaccion.es
C/Salvador Espriu, 11
08908 L’HOSPITALET de LLOBREGAT
+34 935 475 850
[email protected]
129164, Россия, г. Москва
Зубарев переулок, д. 15/1
Бизнес-центр «Чайка Плаза»,
офис 309
+7 (495) 221-31-51
[email protected]
DE DIETRICH SERVICE
www.dedietrich-heiztechnik.com
Freecall 0800 / 201608
DUEDI S.r.l.
www.duediclima.it
Distributore Ufficiale Esclusivo
De Dietrich-Thermique Italia
Via Passatore, 12 - 12010
San Defendente di Cervasca
CUNEO
+39 0171 857170
+39 0171 687875
[email protected]
BDR Thermea (Czech republic) s.r.o
www.dedietrich.cz
Jeseniova 2770/56
130 00 Praha 3
+420 271 001 627
[email protected]
MW-8000005-6
DE DIETRICH THERMIQUE
57, rue de la Gare F- 67580 MERTZWILLER - BP 30
7611898 - v01 - 09072015
7611898-001-01
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement