BAT 65 W - BLISAR - Bedienugnsanleitung

BAT 65 W - BLISAR - Bedienugnsanleitung
Montage- und Betriebsanleitung
1
Schneefräse BAT 65 W
Montage- und Betriebsanleitung
Warnung! Lesen Sie diese Betriebsanleitung vor dem Zusammenbau und der Inbetriebnahme der Maschine aufmerksam durch. Die Schneefräse darf nur von Personen bedient
werden, die sich mit dieser Anleitung vertraut gemacht haben. Bewahren Sie diese Anleitung zum späteren Nachlesen an einem sicheren Ort auf und geben Sie diese mit, wenn
Sie die Maschine an einen anderen Benutzer weitergeben.
GUEM GmbH ▪ Gradnerstrasse 146 ▪ A-8054 Graz
Phone: +43 (0) 316 / 27 32 93 - 0 ▪ Fax: +43 (0) 316 / 27 32 93 - 6
2
Montage- und Betriebsanleitung
Montage- und Betriebsanleitung
Mit der Schneefräse BAT 65 W von BLISAR haben Sie ein modernes und effektives Gerät
für den Winterdienst erworben, das Ihnen bei richtiger Nutzung und Pflege lange Freude bereiten wird.
Bevor Sie mit dem Gerät arbeiten, lesen Sie die nachstehenden Sicherheitshinweise und die
Montage- und Betriebsanleitung vollständig durch und beachten Sie diese.
Falls Sie das Gerät an einen anderen Benutzer weitergeben, geben Sie bitte auch diese
Montage- und Betriebsanleitung mit.
Bewahren Sie die Betriebsanleitung immer gut auf.
Beschreibung der Piktogramme und Sicherheitszeichen
Auf der Maschine und in dieser Bedienungsanleitung werden zur Warnung vor Gefahren und
zur Kennzeichnung wichtiger Bedienelemente
Piktogramme verwendet. Diese haben die
nachstehend beschriebene Bedeutung:
1
2
3
ACHTUNG!
Verletzungsgefahr
durch rotierende Teile!
Greifen Sie nie während des Betriebes der
Maschine in die Frässchnecke oder in den
Auswurfschacht.
Betätigungshebel für
den Fahrantrieb
(Betätigungshebel
rechts)
4
5
6
1
ACHTUNG!
2
Vor Inbetriebnahme Betriebsanleitung
lesen!
3
Verletzungsgefahr durch herausgeschleuderten Schnee und feste Gegenstände!
4
Verletzungsgefahr! Rotierende Maschinenteile nicht berühren.
5
Verletzungsgefahr durch rotierende Teile!
Hände und Füße von rotierenden Teilen
fernhalten.
6
Vor allen Reinigungs-, Einstell- und Wartungsarbeiten Motor ausschalten und Stillstand der Maschine abwarten.
Betätigungshebel für
die Fräseinheit
(Betätigungshebel
links)
Garantierter Schalleistungspegel nach Richtlinie 2000/14/EG
1 Inhaltsverzeichnis
1
Inhaltsverzeichnis
Montage- und Betriebsanleitung ............................................................................................... 2
1
Inhaltsverzeichnis ........................................................................................................... 3
2
Sicherheitshinweise........................................................................................................ 5
2.1
Allgemeine Sicherheitshinweise ....................................................................................... 5
2.2
Einweisung ........................................................................................................................ 5
2.3
Vorbereitende Maßnahmen .............................................................................................. 5
2.4
Handhabung ...................................................................................................................... 6
2.5
Wartung und Lagerung ..................................................................................................... 7
2.6
Sicherer Umgang mit Akkumulatoren ............................................................................... 8
2.7
Sicherheitseinrichtungen ................................................................................................... 8
2.8
Bestimmungsgemäßer Gebrauch ..................................................................................... 9
3
Maschinenbeschreibung .............................................................................................. 10
3.1
Beschreibung der Teile und Bedienelemente ................................................................. 10
3.2
Lieferumfang ................................................................................................................... 11
3.3
Technische Daten ........................................................................................................... 11
4
Montage ......................................................................................................................... 12
4.1
Benötigtes Werkzeug ...................................................................................................... 12
4.2
Montage des Führungsholmes ....................................................................................... 12
4.3
Montage der Kupplungsseilzüge ..................................................................................... 13
4.4
Montage des Schalthebels .............................................................................................. 13
4.5
Montage des Auswurfschachtes ..................................................................................... 14
4.6
Einstellung der Gleitkufen ............................................................................................... 15
4.7
Wahl der Antriebsart ....................................................................................................... 15
5
Betrieb ............................................................................................................................ 16
5.1
5.1.1
5.1.2
5.1.3
Vorbereitung der Inbetriebnahme ................................................................................... 16
Erstinbetriebnahme ......................................................................................................... 16
Kraftstoff einfüllen ........................................................................................................... 16
Prüfung vor jeder Inbetriebnahme .................................................................................. 16
5.2
5.2.1
Motor starten ................................................................................................................... 16
Handstart ......................................................................................................................... 17
5.3
Motor ausschalten ........................................................................................................... 18
5.4
Schnee fräsen ................................................................................................................. 18
6
Reinigung, Wartung und Lagerung ............................................................................. 20
6.1
Reinigung ........................................................................................................................ 20
6.2
6.2.1
Wartung ........................................................................................................................... 20
Wartungstabelle .............................................................................................................. 20
3
4
1 Inhaltsverzeichnis
6.2.2
6.2.3
6.2.4
6.2.5
6.2.6
6.2.7
6.2.8
Ölstand prüfen, Ölwechsel .............................................................................................. 21
Seilzüge einstellen .......................................................................................................... 21
Zündkerze reinigen und wechseln................................................................................... 22
Luftfilter reinigen .............................................................................................................. 22
Scherbolzen ersetzen ...................................................................................................... 22
Starterbatterie warten ...................................................................................................... 23
Austausch der Scheinwerferglühlampe ........................................................................... 23
6.3
Lagerung ......................................................................................................................... 24
6.4
Hinweise zur Lagerung der Starterbatterie ..................................................................... 24
7
Hinweise zur Fehlersuche ............................................................................................ 25
7.1
Fehlersuchtabelle ............................................................................................................ 25
7.2
Serviceadresse ................................................................................................................ 25
8
Entsorgung .................................................................................................................... 26
8.1
Verpackungsmaterialen ................................................................................................... 26
8.2
Schmierstoffe................................................................................................................... 26
8.3
Starterbatterie .................................................................................................................. 26
8.4
Maschine ......................................................................................................................... 26
9
EG-Konformitätserklärung im Sinne der EG-Richtlinie 2006/42/EG über Maschinen.
......................................................................................................................................... 27
10
Ersatzteilliste ................................................................................................................. 28
11
Explosionszeichnung ................................................................................................... 30
2 Sicherheitshinweise
2
5
Sie alle Fremdkörper wie z. B. Türmatten,
Schlitten, Bretter oder Drähte, die erfasst
und weggeschleudert werden können.
Sicherheitshinweise
ACHTUNG! Lesen Sie alle Sicherheitshinweise und Anweisungen!
Versäumnisse bei der Einhaltung der Sicherheitshinweise und Anweisungen können
schwere Verletzungen und/oder Brand sowie
elektrischen Schlag zur Folge haben.
•
Betreiben Sie die Maschine nicht ohne
geeignete Schutzkleidung. Tragen Sie feste Winterschuhe, die Ihnen auf dem glatten
Boden Halt geben und vor dem Ausrutschen schützen.
•
Tragen Sie immer eine Schutzbrille, da
beim Betrieb, der Einstellung und Wartung
kraftbetriebener Maschinen Fremdköper
weggeschleudert und in die Augen gelangen können.
•
Warnung: Gehen Sie mit Benzin vorsichtig um; es ist hochgradig entflammbar:
Bewahren Sie alle Sicherheitshinweise und
Anweisungen für die Zukunft auf.
2.1
•
Allgemeine
Sicherheitshinweise
Seien Sie aufmerksam, achten Sie darauf, was Sie tun, und gehen Sie mit
Vernunft an die Arbeit mit dieser Maschine. Benutzen Sie diese nicht, wenn
Sie müde sind oder unter dem Einfluss
von Drogen, Alkohol oder Medikamenten stehen. Ein Moment der Unachtsamkeit beim Gebrauch der Maschine kann zu
schweren Verletzungen führen.
2.2
Lesen Sie sorgfältig die Betriebs- und Serviceanweisungen durch. Machen Sie sich
mit den Bedienelementen und dem richtigen Gebrauch der Maschine vertraut. Informieren Sie sich, wie man Bedienelemente abschaltet und die Maschine stoppt.
•
Erlauben Sie niemals Kindern oder anderen Personen, die die Betriebsanleitung
nicht kennen, die Schneefräse zu benutzen. Örtliche Bestimmungen können das
Mindestalter des Benutzers festlegen.
•
Arbeiten Sie niemals mit der Schneefräse,
wenn andere Personen, besonders Kinder
oder Tiere, in der Nähe sind.
•
Denken Sie daran, dass der Maschinenführer oder der Benutzer für Unfälle mit
anderen Personen oder deren Eigentum
verantwortlich ist.
•
Bewahren Sie Benzin nur in den dafür
vorgesehenen Behältern auf;
-
tanken Sie nur im Freien und rauchen
Sie nicht während des Einfüllvorganges. Verschließen Sie den Tankverschluss wieder fest.
-
füllen Sie Benzin immer vor dem Starten des Motors ein. Der Tankverschluss darf nicht geöffnet oder Benzin
nachgefüllt werden, während der Motor läuft oder bei heißer Maschine;
-
falls Benzin übergelaufen ist, darf kein
Versuch unternommen werden, den
Motor zu starten. Entfernen Sie die
Maschine von der benzinverschmutzten Fläche und wischen Sie übergelaufenen Kraftstoff ab. Vermeiden Sie jeglichen Zündversuch, bis sich die Benzindämpfe verflüchtigt haben.
-
aus Sicherheitsgründen sind Benzintank- und andere Tankverschlüsse bei
Beschädigung auszutauschen;
-
ersetzen Sie defekte Schalldämpfer.
Einweisung
•
2.3
-
Vorbereitende
Maßnahmen
Untersuchen Sie sorgfältig den Bereich, in
dem Sie arbeiten möchten und entfernen
•
Lassen Sie die Maschine erst die Umgebungstemperatur annehmen, bevor Sie
diese starten, um Schnee zu räumen.
•
Schalten Sie alles ab und bringen Sie die
Bedienelemente in eine neutrale Position,
bevor Sie die Maschine starten.
•
Überprüfen Sie vor dem Gebrauch immer
durch Sichtkontrolle, ob Fräs- und
Schneeauswurfeinheit, Befestigungsbolzen und –muttern abgenutzt oder beschädigt sind. Bei Beschädigungen muss die
6
2 Sicherheitshinweise
Schneefräse erst repariert und darf nicht
gestartet werden.
2.4
Führen Sie niemals Hände und Füße an
oder unter sich drehende Teile der
Schneefräse. Halten Sie sich immer von
der Auswurföffnung fern.
•
Starten Sie keinesfalls den Motor, wenn
Sie vor der Auswurföffnung stehen.
•
Nehmen Sie bei laufender Maschine keine
Einstell- und Kontrollarbeiten vor, außer in
dieser Anleitung wird ausdrücklich darauf
verwiesen.
•
Passen Sie besonders auf, wenn Sie
Kieswege, Wege oder Straßen überqueren. Achten Sie auf versteckte Gefahren
und den Verkehr.
•
Heben oder tragen Sie niemals die
Schneefräse mit laufendem Motor.
•
Stellen Sie den Motor ab und ziehen Sie
den Kerzenstecker ab, vergewissern Sie
sich, dass alle beweglichen Teile vollkommen still stehen und dass der Zündschlüssel abgezogen ist:
•
bevor Sie die Schneefräse überprüfen,
reinigen oder Arbeiten an ihr ausführen;
-
bevor Sie Blockierungen lösen oder
Verstopfungen im Auswurfkanal beseitigen;
-
wenn ein Fremdkörper getroffen wurde. Untersuchen Sie die Schneefräse
auf Beschädigungen und führen Sie
die erforderlichen Reparaturen durch,
bevor Sie die Maschine wieder starten
und weiterarbeiten.
-
Betreiben Sie die Maschine nicht in Räumen, außer wenn Sie sie starten, um sie
aus dem Gebäude zu transportieren. Öffnen Sie die Außentür und Fenster. Die
Abgase der Maschine sind giftig.
•
Betreiben Sie die Schneefräse nur bei
guter Sicht und oder guten Lichtverhältnissen. Passen Sie immer auf Ihre Fußstellung auf und halten Sie die Griffe richtig
fest.
•
Betreiben Sie die Maschine nur im Schritttempo. Seien Sie vorsichtig, um Hinfallen
und Ausrutschen zu vermeiden, besonders
wenn Sie rückwärts fahren.
•
Räumen Sie den Schnee nicht quer auf
geneigten Oberflächen. Passen Sie besonders auf, wenn Sie die Richtung wechseln. Räumen Sie keine steilen Abhänge.
•
Betreiben Sie die Schneefräse niemals in
der Nähe von Glasflächen, Autos, Fenstern o. ä., ohne den Auswurfwinkel entsprechend einzustellen. Halten Sie Personen, besonders Kinder und Tiere aus den
Auswurfbereich entfernt.
•
Richten Sie die Auswurföffnung niemals
auf Personen und erlauben Sie niemandem, sich vor der Maschine aufzuhalten.
•
Betreiben Sie niemals die Maschine auf
glatter Oberfläche mit hoher Vortriebsgeschwindigkeit. Passen Sie beim Zurückschalten auf!
•
Überlasten Sie die Maschine nicht, indem
Sie zuviel Schnee auf einmal räumen wollen. Wählen Sie bei großer Schneemenge
die Geschwindigkeit entsprechend niedriger.
•
Betreiben Sie die Schneefräse niemals mit
beschädigten oder ohne angebaute und
funktionsfähige Schutz- und Sicherheitsvorrichtungen.
•
Verwenden Sie nur vom Hersteller empfohlene Zubehörteile und Zusatzeinrichtungen.
•
Stecken Sie den Zündschlüssel erst direkt
vor der Inbetriebnahme in das Zündschloss. Entfernen Sie ihn nach Gebrauch
und bewahren Sie ihn außerhalb der
Reichweite von Kindern auf.
Handhabung
•
-
•
falls die Maschine anfängt, ungewöhnlich stark zu vibrieren. In diesem Fall
ist eine sofortige Überprüfung notwendig.
Stellen Sie den Motor ab, vergewissern
Sie sich, dass alle beweglichen Teile vollkommen still stehen und dass der Zündschlüssel abgezogen ist::
-
immer Sie die Schneefräse verlassen;
-
bevor Sie nachtanken;
-
bevor Sie den Akku aufladen.
2 Sicherheitshinweise
•
Schieben Sie beim Auslaufen des Motors
den Gashebel in die Leerlaufposition und
schließen Sie den Benzinhahn.
2.5
•
Wartung und Lagerung
Sorgen Sie dafür, dass alle Muttern, Bolzen und Schrauben fest angezogen sind
7
8
2 Sicherheitshinweise
und sich die Maschine in einem sicheren
Arbeitszustand befindet.
•
Bewahren Sie die Schneefräse niemals mit
Kraftstoff im Tank in Räumen auf, in denen
sich offenes Feuer, Funken oder andere
Wärmequellen, wie Warmwasser- und
Raumheizer, Wäschetrockner usw. befinden.
•
Lassen Sie die Maschine abkühlen, bevor
Sie sie in geschlossenen Räumen abstellen. Ziehen Sie immer den Zündschlüssel
ab.
•
Halten Sie Motor, Auspuff, Batteriekasten
und den Bereich um den Kraftstofftank frei
von Ablagerungen und austretendem Fett
(Öl), um Brandgefahren zu vermeiden.
•
Prüfen Sie regelmäßig die Fräs- und die
Schneeauswurfeinheit auf Verschleiß oder
Verlust der Funktionsfähigkeit.
•
Lassen Sie aus Sicherheitsgründen abgenutzte oder beschädigte Teile ersetzen.
•
Verwenden Sie nur Original-Ersatzteile für
die Instandsetzung.
•
Falls der Kraftstofftank zu entleeren ist,
führen Sie dies immer im Freien durch.
2.6
•
•
•
•
Sicherer Umgang mit
Akkumulatoren
Der Starterakku der Schneefräse kann hohe Entladeströme liefern. Schließen Sie
diesen niemals kurz, um Brandgefahren zu
vermeiden.
Tragen Sie beim Umgang mit dem Akku
keine leitenden Schmuckstücke, wie Ringe, Ketten, Armbänder oder Schlüssel.
Diese können bei Kontakt zum Kurzschluss führen und Verletzungen verursachen.
•
Setzen Sie den Akku nicht Hitze oder offenem Feuer aus. Vermeiden Sie eine Lagerung auf oder in der Nähe von Heizkörpern
oder unter direkter Sonnenstrahlung.
•
Verwenden Sie für den Ersatz nur einen
Akku des gleichen Typs und bewahren Sie
diesen immer außerhalb der Reichweite
von Kindern auf.
•
Laden Sie den Akkublock nur mit einem
Ladegerät, das den angegebenen technischen Daten entspricht, um Gefährdungen
und Beschädigungen durch Überladen zu
vermeiden. Falscher Gebrauch kann zu
elektrischem Schlag, Überhitzung oder
Auslaufen korrosiver Flüssigkeiten aus
dem Akku führen.
•
Entsorgen Sie den Akku nur gemäß den
gesetzlichen Vorschriften für Altbatterien
und Akkus, dieser darf keinesfalls in den
Hausmüll gelangen (siehe auch Abschnitt
Entsorgung).
2.7
Sicherheitseinrichtungen
Ihre Schneefräse ist mit Sicherheitseinrichtungen zum vorbeugenden Gefahrenschutz ausgestattet.
ACHTUNG! Kontrollieren Sie vor jeder
Inbetriebnahme die ordnungsgemäße
Funktion der Sicherheitseinrichtungen.
Jegliche Manipulation oder Blockierung ist unzulässig.
Betätigungshebel für den Fahrantrieb:
Bei Loslassen des Betätigungshebels stoppt
der Fahrantrieb.
Betätigungshebel für die Fräseinheit:
Bei Loslassen des Betätigungshebels stoppen
die Frässchnecken und das Schleuderrad.
Schutzvorrichtung Auswurfschacht:
Öffnen und zerstören Sie den Akkublock
nicht. Der Akku enthält einen Säure haltigen Elektrolyten, der die Haut verletzen
und Kleidung sowie Gegenstände beschädigen kann.
Der federbetätigte Abweiser im Auswurfschacht verhindert das Hineingreifen in den
Schacht. Der Abweiser muss im Ruhezustand
der Maschine immer selbständig schließen.
Kontakt mit Haut, Augen und Schleimhäuten unbedingt vermeiden. Bei Kontakt mit
Batteriesäure die betroffenen Stellen sofort
mit reichlich klarem Wasser spülen und
umgehend einen Arzt aufsuchen.
Die Überlastsicherung unterbricht im Fehlerfall
die Stromversorgung von der Starterbatterie.
Überlastsicherung Stromversorgung:
2 Sicherheitshinweise
2.8
Bestimmungsgemäßer
Gebrauch
Diese Schneefräse ist für das Räumen von
Schnee von befestigten Flächen, wie Gehwegen, Einfahrten und Hofflächen im privaten
Bereich bestimmt und nicht für den gewerblichen Einsatz auf Straßen, in öffentlichen Anlagen, Parks, Sportstätten und der Land- oder
Forstwirtschaft geeignet.
Die bestimmungsgemäße Verwendung
schließt auch ein:
-
die ordnungsgemäße Montage der Maschine entsprechend der Montageanleitung,
-
die Beachtung aller Sicherheits- und sonstigen Hinweise und Angaben dieser Bedienungsanleitung sowie
-
die ordnungsgemäße Wartung der Maschine entsprechend der Wartungsvorschriften.
Die Einhaltung dieser Bedienungsanleitung ist
Voraussetzung für den ordnungsgemäßen und
sicheren Gebrauch der Maschine.
Diese Betriebsanleitung enthält auch die Betriebs-, Wartungs- und Instandhaltungsbedingungen. Machen Sie sich mit den Einstellfunk-
9
tionen und der richtigen Verwendung der Maschine vertraut.
Jede nicht bestimmungsgemäße Nutzung oder
jegliche Aktivitäten an der Maschine, die nicht
in dieser Bedienungsanleitung beschrieben
sind, stellen einen unzulässigen Gebrauch
außerhalb der gesetzlichen Gewährleistung
des Herstellers dar.
Achtung! Wegen Gefahren für den Benutzer
darf die Schneefräse insbesondere nicht verwendet werden für:
-
die Verwendung bei anderen Medien als
Schnee;
-
den Betrieb im beschädigten oder baulich
veränderten Zustand oder ohne die vorgeschriebenen Schutz- und Sicherheitsvorrichtungen;
-
den Transport von Gegenständen oder
Personen;
-
den Betrieb durch Kinder oder andere
nicht geeignete oder nicht instruierte Personen.
Der unsachgemäße Gebrauch der Maschine
kann zu schweren Verletzungen führen.
3 Maschinenbeschreibung
10
3
Maschinenbeschreibung
3.1
Beschreibung der Teile und Bedienelemente
Bild 1.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
Führungsholm
Betätigungshebel für den Fahrantrieb
Schalthebel
Schaltkulisse
Verstellkurbel für Auswurfschacht
Betätigungshebel für die Fräseinheit
Kraftstofftank
Luftfilter
Auspuff mit Schutzabdeckung
Auswurfschacht
Abweiser
Fräseinheit
Frässchnecken
Gleitkufen
Reinigungsschaufel
Batteriegehäuse mit Starterbatterie
Rad
Arbeitsscheinwerfer
Primer
Gashebel
Chokehebel
Benzinhahn
Zündschloss
Überlastsicherung
Handstarter
Bild 2.
Bild 3.
3 Maschinenbeschreibung
3.2
11
Lieferumfang
Bei der Lieferung ist die Schneefräse teilweise
vormontiert. Überprüfen Sie nach dem Auspacken die Vollständigkeit anhand der nachstehenden Aufstellung und nebenstehenden Abbildungen.
Beachten Sie, dass nicht alle Zubehörteile
separat beigelegt sind. Teilweise sind diese,
wie z. B. Schrauben, Unterlegscheiben und
Splinte an den vorgesehenen Montageorten
bereits vormontiert.
1
Führungsholm
3
Schalthebel
5
Verstellkurbel für Auswurfschacht
10 Auswurfschacht
Bild 5.
3.3
Technische Daten
Schneefräse Modell: BAT 65 W
Gewicht:
ca. 88 kg
Räumbreite:
560 mm
Räumhöhe:
510 mm
Auswurfweite:
12-15 m
Auswurfrichtung:
190° drehbar
Flächenleistung:
bis 1700 m²
Antriebsmotor:
Luftgekühlter 1 Zylinder
4-Takt OHV-Motor
Leistung:
4,8 kW / 6,5 PS
Kraftstoff:
Normalbenzin
Tankinhalt:
6,5 Liter
Verbrauch:
ca. 0,8 l/h
Abmessungen
(980 x 630 x 790) mm
Glühlampe Arbeitsscheinwerfer
H3, 12 V, 21 W
Schalldruckpegel
LPA
89 dB (A)
Messunsicherheit K
2 dB
Schallleistungspegel LWA
100 dB (A)
35 Unterlegscheibe für M6 (6x)
36 Sicherungsmutter M6 (6x)
Messunsicherheit K
2 dB
37 Unterlegscheibe für M10 (Verstellkurbel)
Vibration am Führungsholm
20,4 m/s²
38 Sicherungssplint für Verstellkurbel
39 Ersatz-Scherbolzen (2x)
Messunsicherheit K
1,5 m/s²
40 Ersatz-Federsplint für Scherbolzen (2x)
Manual ID
V1.1 07/11
Bild 4.
26 Schraube M8 x 20 (2x)
27 Unterlegscheibe für M8 (2x)
28 Schraube M8 x 40 (2x)
29 Formblech für Führungsholmmontage (2x)
30 Schraube M6 x 25
31 Sicherungsmutter M6
32 Bogenscheibe (3x)
33 Distanzscheibe (3x)
34 Schraube M6 x 16 (6x)
41 Zündschlüssel (2x)
Die Geräuschwerte wurden nach EN ISO 3744
ermittelt. Die Vibrationsmessung erfolgte in
Übereinstimmung mit ISO 8437.
12
4 Montage
4
Montage
Die Montage kann von einer Person ausgeführt werden.
4.2
ACHTUNG! Vor allen Montagearbeiten
Maschine ausschalten, Zündkerzenstecker und Zündschlüssel abziehen!
Bei der Lieferung ist die Schneefräse vormontiert und muss vor der Inbetriebnahme komplettiert werden. Montieren Sie die Maschine
Schritt für Schritt, wie in der nachfolgenden
Anleitung beschrieben und orientieren Sie sich
an den Abbildungen. Überprüfen Sie nach dem
Auspacken die Vollständigkeit und Unversehrtheit aller Teile. Wenden Sie sich bei Beanstandungen an unsere Serviceadresse.
Montage des
Führungsholmes
Montieren Sie den Führungsholm in folgenden
Schritten:
•
Montieren Sie den Führungsholm (1) mit 4
Schrauben am Getriebegehäuse der Maschine.
Falls Sie die Maschine im bereits montierten
Zustand übernommen haben, kontrollieren Sie
anhand dieser Montageanleitung, ob die Montage vollständig und ordnungsgemäß ausgeführt wurde und überprüfen Sie den Festsitz
der Schraubverbindungen.
Entfernen Sie vor Beginn der Montage alle
Verpackungsmaterialien, Folien und Transportsicherungen von der Maschine und allen
Zubehörteilen.
Bild 6.
•
Entsorgen Sie die Verpackungsmaterialien
umweltgerecht und sortenrein an den vorgesehenen Sammelstellen (siehe auch Abschnitt
Entsorgung).
Verwenden Sie an den unteren Bohrungen
des Holmes je eine Schraube M8 x 20 mit
Unterlegscheibe und in den oberen Bohrungen je eine Schraube M8 x 40 mit dem
beiliegenden Formblech. Ziehen Sie die
Schrauben fest an.
ACHTUNG! Halten Sie Verpackungsfolien und –beutel von Babys und
Kleinkindern fern, es besteht Erstickungsgefahr!
HINWEIS: Die Zubehörteile können
teilweise an den vorgesehenen Montageorten bereits vormontiert sein.
4.1
Benötigtes Werkzeug
Bild 7.
•
Befestigen Sie den vormontierten Arbeitsscheinwerfer (18) mit einer Schraube M8 x
40, der gewölbten Unterlegscheibe und einer Sicherungsmutter M8 an der Bohrung
auf der rechten Holmseite.
•
Der Arbeitsscheinwerfer kann nach Lösen
der Mutter an der Unterseite in der Höhe
und seitlich auf den Arbeitsbereich ausgerichtet werden. Ziehen Sie danach die Mutter wieder fest.
Für die Montage wird folgendes, nicht im Lieferumfang befindliches Werkzeug benötigt:
-
Maul- oder Ringschlüssel SW 10, 13, 14,
17 mm
-
Innensechskantschlüssel 5 mm
-
Kreuzschlitzschraubendreher PH2, PH3
-
Kombizange
4 Montage
13
Bild 11.
Bild 8.
4.3
•
Montage der
Kupplungsseilzüge
•
Schrauben Sie den Gewindebolzen aus
der Spannhülse des Seilzuges auf der linken Maschinenseite.
Montieren Sie jetzt auf gleiche Weise den
Seilzug auf der rechten Maschinenseite an
den Betätigungshebel für den Fahrantrieb
(2). Der Seilzug muss unterhalb der runden Aussparung in der Schaltkulisse verlaufen.
Bild 12.
Bild 9.
•
Hängen Sie den Gewindebolzen mit dem
gekröpften Ende in die Bohrung des Betätigungshebels für die Fräseinheit (6) ein.
•
Schrauben Sie die Gewindebolzen jeweils
soweit in die Spannhülse, dass der Seilzug
gerade straff gehalten wird, aber noch keine Betätigung der Kupplungen für die
Fräseinheit und den Fahrbetrieb erfolgt.
Weitere Einstellhinweise finden Sie im Abschnitt 7.2.3.
4.4
HINWEIS: Ziehen Sie die vormontierten Innensechskantschrauben an der
Unterseite des Schalthebels erst nach
erfolgter Montage fest.
Bild 10.
•
Führen Sie den Seilzug durch die viereckige Öffnung der Schaltkulisse (4) und
schrauben Sie den Gewindebolzen in die
Spannhülse des Seilzuges.
Montage des
Schalthebels
•
Stecken Sie den Schalthebel (3) durch die
Schaltkulisse (4) auf die Schaltwelle der
Maschine.
14
4 Montage
4.5
Montage des
Auswurfschachtes
Der Auswurfschacht ist in Richtung und Höhe
verstellbar und dient dem gezielten Auswurf
des gefrästen Schnees.
•
Setzen Sie den Auswurfschacht (10) auf
den dafür vorgesehenen Stutzen der Maschine.
Bild 13.
•
Verbinden Sie den Winkel des Schalthebels und die Schaltwelle mit der Schraube
M6 x 25 und sichern Sie diese mit einer
Sicherungsmutter M6.
Bild 16.
•
Bild 14.
•
Ziehen Sie jetzt die beiden Innensechskantschrauben, die den Schalthebel
und den Winkel verbinden, fest. Vom Winkel geht jetzt eine Federkraft aus, die den
Schalthebel in den einzelnen Positionen
der Schaltkulisse arretiert.
•
Die Federkraft des Schalthebels kann mit
der Einstellschraube (A) eingestellt werden.
Befestigen Sie die Bogen- und Distanzscheiben, wie im Bild gezeigt, mit jeweils 2
Schrauben M6 x 16 von unten her am
Auswurfschacht. Fixieren Sie die Schrauben jeweils mit Unterlegscheibe und Sicherungsmutter M6.
Bild 17.
Bild 15.
•
Zur Montage der Verstellkurbel (5) lösen
Sie zunächst die Kreuzschlitzschraube an
der Stirnseite der Verstellkurbel und ziehen Sie die Griffhülse ab.
•
Stecken Sie das Kurbelende von unten her
durch die obere Halterung am Führungsholm und stecken Sie das untere Ende
durch die untere Halterung. Achten Sie
dabei darauf, dass die Kurbelschnecke
richtig in die Aussparungen des Auswurfschachtes eingreift.
4 Montage
15
Frässchnecken kurz über dem Boden befindet und nicht an kleinen Bodenunebenheiten hängen bleibt.
•
Lösen Sie zum Verstellen die Sicherungsmuttern an den Schlossschrauben und
schieben Sie die Gleitkufe auf die gewünschte Höhe.
Bild 18.
•
Sichern Sie das Kurbelende mit der Unterlegscheibe und dem Splint gegen Herausrutschen.
Bild 21.
•
Ziehen Sie anschließend die Sicherungsmuttern wieder fest an.
HINWEIS: Stellen Sie die Gleitkufen
beidseitig immer auf die gleiche Höhe
ein.
Bild 19.
•
•
Stecken Sie die Griffhülse wieder auf die
Kurbel und sichern Sie diese mit Unterlegscheibe und Kreuzschlitzschraube.
Ziehen Sie anschließend die Kontermutter
der oberen Halterung in der Position fest,
in der sich die Kurbel leicht bewegen lässt.
4.7
Wahl der Antriebsart
Die Schneefräse ist im Lieferzustand auf Zweirad-Antrieb eingestellt. Zur besseren Lenkbarkeit kann der Antrieb auf Einradbetrieb umgerüstet werden.
Gehen Sie zur Umstellung wie folgt vor:
•
Klappen Sie den Ring des Sicherungssplintes am linken Rad nach oben und ziehen Sie den Splint heraus.
•
Stecken Sie den Splint vor dem Rad durch
die äußere Bohrung der Radachse und
klappen Sie den Ring zurück.
Bild 20.
4.6
•
Einstellung der
Gleitkufen
Die Gleitkufen (14) sind in der Höhe verstellbar. Stellen Sie diese so ein, dass sich
die Unterkante der Fräseinheit hinter den
Bild 22.
16
5
5 Betrieb
Öffnen Sie den Tankverschluss, indem Sie
diesen etwa 120° gegen den Uhrzeigersinn drehen und dann abnehmen.
•
Füllen Sie den Kraftstoff durch das im
Tankstutzen eingesetzte Kraftstoffsieb ein.
Eventuelle Fremdkörper und Verunreinigungen werden im Sieb zurückgehalten.
Zur Reinigung kann das Sieb entnommen
werden.
•
Schließen Sie den Tankdeckel wieder
vollständig, indem Sie ihn mit den beiden
Nasen in die Aussparungen des Tankstutzens setzen und durch Drehen in Uhrzeigerrichtung verriegeln.
Betrieb
ACHTUNG! Lesen Sie vor der Inbetriebnahme der Maschine unbedingt
die Sicherheitshinweise im Kapitel 2
dieser Anleitung und beachten Sie
diese.
ACHTUNG! Beachten Sie vor Inbetriebnahme der Schneefräse die in
Ihrer Kommune geltenden Vorschriften
zum Lärmschutz.
5.1
•
Vorbereitung der
Inbetriebnahme
HINWEIS: Der Tankdeckel lässt sich
nur aufsetzen, wenn die beiden Aussparungen des Kraftstoffsiebes mit den
Aussparungen im Tankstutzen übereinstimmen.
5.1.1 Erstinbetriebnahme
Aus Sicherheitsgründen wird die Schneefräse
ohne Kraftstoff und Motorenöl ausgeliefert.
ACHTUNG! Vor der Erstinbetriebnahme der Maschine muss Motoröl und
Benzin eingefüllt werden.
5.1.3 Prüfung vor jeder
Inbetriebnahme
Führen Sie vor jeder Inbetriebnahme der Maschine folgende Prüfungen durch:
Verfahren Sie zum Einfüllen des Motoröls wie
im Abschnitt 7.2.2 im Kapitel Wartung beschrieben.
•
Kontrollieren Sie die Maschine auf lockere
oder herabhängende Teile sowie Festsitz
der Verschraubungen.
Diese Schneefräse ist mit einem automatischen Ölmangelstopp ausgestattet. Der Ölmangelstopp wird ausgelöst, wenn nicht genug
Motoröl für den Betrieb vorhanden ist. Der
Motor startet in diesem Fall nicht oder bleibt
nach kurzer Zeit automatisch stehen. Ein erneuter Start ist erst nach dem Nachfüllen von
Motoröl möglich
•
Prüfen Sie den Kraftstoff- und Motorölstand und füllen Sie, falls erforderlich,
nach.
•
Prüfen Sie, ob der Zündkerzenstecker
ordnungsgemäß aufgesteckt ist.
•
Kontrollieren Sie die ordnungsgemäße
Einstellung der Gleitkufenhöhe (siehe Abschnitt 4.6).
5.1.2 Kraftstoff einfüllen
•
Die Schneefräse ist mit einem Kraftstofftank
mit ca. 6,5 l Fassungsvermögen ausgestattet.
Diese Kraftstoffmenge ermöglicht eine Betriebsdauer von ca. 8 Stunden. Verwenden Sie
als Kraftstoff immer Normalbenzin.
Kontrollieren Sie, ob alle Sicherheitsvorrichtungen angebracht und funktionsfähig
sind.
•
Kontrollieren Sie den vorgesehenen Arbeits- und Betriebsbereich auf Anwesenheit von Personen, Tieren oder Fremdkörpern.
ACHTUNG! Gehen Sie mit Benzin
vorsichtig um; es ist hochgradig entflammbar. Tanken Sie nur im Freien
und rauchen Sie nicht während des
Einfüllvorganges. Verschließen Sie
den Tankverschluss wieder fest.
5.2
•
Motor starten
Öffnen Sie den Benzinhahn, indem Sie
den schwarzen Hebel (22) nach rechts
schieben.
5 Betrieb
•
Schieben Sie den grauen Chokehebel (21)
nach links (EIN).
HINWEIS: Drücken Sie beim Kaltstart
bei Temperaturen unter -10 °C zwei
bis dreimal den Knopf des Primers
(19), um dem Vergaser zusätzlich
Benzin zuzuführen.
•
17
Bringen Sie den Gashebel (20) in Mittelstellung.
HINWEIS: Sollte der Motor wegen
einer nicht ausreichend geladenen
Starterbatterie nicht anspringen, ist
auch das Starten mit dem Handstarter
möglich (siehe Abschnitt 6.2.1).
•
Schieben Sie nach Anspringen des Motors
den Gashebel (20) nach rechts und erhöhen Sie die Motordrehzahl.
•
Schieben Sie ca. 20 Sekunden nach Anspringen des Motors den Chokehebel (21)
nach rechts (ZU). Sollte bei niedrigen
Temperaturen der Motor noch unruhig laufen, kann der Zeitraum bis auf 1 Minute
verlängert werden.
HINWEIS: Das Anlassen des betriebswarmen Motors kann auch ohne
Betätigen des Chokehebels erfolgen.
Bild 23.
•
Stecken Sie den Zündschlüssel ins Zündschloss (23) und drehen Sie diesen in die
Position I (ON).
5.2.1 Handstart
Falls der Ladezustand der Starterbatterie keinen Start per Anlasser zulässt, kann der Motor
auch per Hand gestartet werden.
•
Bereiten Sie das Starten des Motors wie
im Abschnitt 5.2 beschrieben vor.
•
Stecken Sie den Zündschlüssel ins Zündschloss (23) und drehen Sie diesen in die
Position I (ON).
•
Ziehen Sie den Handgriff des Handstarters
(25) langsam heraus, bis Sie einen leichten Widerstand spüren. Lassen Sie das
Seil anschließend wieder einrollen.
Bild 24.
•
Starten Sie den Motor, indem Sie den
Zündschlüssel für kurze Zeit (einige Sekunden) in die Position Start drehen und
dort festhalten. Lassen Sie den Schlüssel
nach Anspringen des Motors los, dieser
kehrt selbständig in die Position I zurück.
•
Sollte der Anlasser nicht reagieren, überprüfen Sie, ob die Überlastsicherung (24)
ausgelöst hat. In diesem Fall ist im Druckknopf ein roter Stift sichtbar. Drücken Sie
den Knopf, bevor Sie einen weiteren Startversuch unternehmen.
Bild 25.
•
Ziehen Sie jetzt kräftig, am Besten mit
beiden Händen, am Handgriff des Starterzuges. Sollte der Motor nicht anspringen,
kann der Vorgang wiederholt werden.
18
5 Betrieb
ACHTUNG! Lassen Sie nach dem
Start den Starterzug nicht sofort los,
sondern führen Sie den Handgriff von
Hand zurück. Ein zurückschlagender
Handgriff kann Verletzungen verursachen.
•
Stellen Sie mit der Verstellkurbel (5) die
Richtung ein, in die der gefräste Schnee
ausgeworfen werden soll.
Verfahren Sie nach Anspringen des Motors weiter wie im Abschnitt 6.2 beschrieben.
5.3
•
•
Motor ausschalten
Lassen Sie die Maschine nach dem Gebrauch noch einige Minuten nachlaufen,
um das Einfrieren der Frässchnecken zu
verhindern.
•
Schieben Sie den Gashebel (20) nach
links in die Leerlaufposition.
•
Schalten Sie die Zündung aus, indem Sie
den Zündschlüssel in die Position O (AUS)
drehen.
•
Schließen Sie den Benzinhahn, indem Sie
den schwarzen Hebel (22) nach links
schieben.
•
Ziehen Sie den Zündschlüssel ab und
bewahren Sie ihn sicher auf.
•
Reinigen Sie die Schneefräse gründlich
von Schnee und Eis, bevor Sie sie wegstellen.
Bild 26.
•
Lösen Sie die beiden Knebelmuttern am
Auswurfschacht (10) und stellen Sie mit
der schwenkbaren Blende die gewünschte
Wurfweite ein. Ziehen Sie anschließend
die Knebelmuttern wieder fest.
Bild 27.
5.4
Schnee fräsen
Machen Sie sich vor der Verwendung der Maschine mit allen Bedienelementen vertraut und
richten Sie die Maschine entsprechend der
vorgesehenen Anwendung ein.
•
Stellen Sie mit dem Schalthebel (3) die
gewünschte Fahrgeschwindigkeit ein. Drücken Sie dazu den Schalthebel nach unten
und stellen Sie den Hebel auf die gewünschte Fahrstufe. Lassen Sie dann den
Schalthebel in der entsprechenden Aussparung der Schaltkulisse einrasten.
ACHTUNG! Vor allen Einstell- und
Montagearbeiten Maschine ausschalten, Zündkerzenstecker und Zündschlüssel abziehen!
ACHTUNG! Vergewissern Sie sich vor
Beginn der Fräsarbeiten, dass sich im
Arbeits- und Auswurfbereich der
Schneefräse keine Personen oder
Tiere aufhalten. Die Auswurfweite
beträgt bis zu 15 Meter.
Bild 28.
Bei dieser Schneefräse können insgesamt 7
Fahrstufen ausgewählt werden:
5 Betrieb
19
Vorwärts: Stufen 1 bis 5, wobei 1 die langsamste und 5 die schnellste Stufe ist.
Rückwärts: Stufen R1 und R2, wobei R1 die
langsame und R2 die schnellere Stufe ist.
HINWEIS: Wählen Sie bei nassem
Pappschnee eine langsame Fahrstufe
und bei leichtem Pulverschnee eine
schnellere Fahrstufe.
•
Durch Herunterdrücken des Betätigungshebels für den Fahrantrieb (2) kuppelt der
Antrieb ein und die Maschine setzt sich
entsprechend der eingestellten Fahrstufe
in Bewegung.
Bild 29.
•
Zum Wechseln der Fahrstufe lassen Sie
den Betätigungshebel für den Fahrantrieb
(2) los, bis die Maschine zum Stillstand
kommt. Wählen Sie dann die neue Fahrstufe und drücken erneut den Betätigungshebel.
ACHTUNG! Das Wechseln der Fahrstufe bei gleichzeitiger Fortbewegung
der Schneefräse kann zur Beschädigung des Getriebes führen!
•
Durch Herunterdrücken des Betätigungshebels für die Fräseinheit (6) kuppelt der
Antrieb ein und die Fräseinheit beginnt zu
arbeiten. Der Schnee wird von der Fräseinheit (12) erfasst und mit Hilfe des
Schleuderrades ausgeworfen.
Bild 30.
•
Führen Sie die Maschine über die zu
beräumende Wege und Flächen und entfernen Sie den Schnee.
•
Sollte während der Arbeiten der Auswurfschacht mit Schnee verstopfen, muss die
Maschine gestoppt und Maschine und
Auswurfschacht mit der mitgelieferten
Plastikschaufel (Bild 1, Pos. 15) oder einem Holzstiel gereinigt werden.
ACHTUNG! Vor allen Reinigungs- und
Montagearbeiten Maschine ausschalten, Stillstand der rotierenden Teile
abwarten und Zündkerzenstecker sowie Zündschlüssel abziehen!
Die Frässchnecken sind mit so genannten
Scherbolzen auf der Antriebswelle befestigt,
um bei Blockierung durch feste Fremdkörper
die Maschine zu schützen.
Wenn während des Fräsens ein fester Gegenstand von den Frässchnecken erfasst wird,
reißen die Scherbolzen ab und verhindern so
größere Schäden an der Maschine und dem
Getriebe.
Für diesen Fall sind im Lieferumfang 2 Scherbolzen und die zugehörigen Sicherungssplinte
enthalten (siehe auch Abschnitt 7.2.6).
ACHTUNG! Verwenden Sie für den
Ersatz nur die Original-Scherbolzen.
Ersetzen Sie diese niemals durch andere Bolzen oder Schrauben.
20
6
6 Reinigung, Wartung und Lagerung
HINWEIS: Beachten bei allen Wartungsarbeiten auch die separat beigefügte Motorbetriebsanleitung.
Reinigung, Wartung
und Lagerung
6.2.1 Wartungstabelle
ACHTUNG! Vor allen Reinigungs-,
Wartungs- und Montagearbeiten Maschine ausschalten, Stillstand der rotierenden Teile abwarten und Zündkerzenstecker sowie Zündschlüssel
abziehen!
Kontrollieren Sie regelmäßig den festen Sitz
aller Schraubverbindungen, um eine sichere
Funktion der Maschine zu gewährleisten. Beschädigte und verschlissene Förderteile dürfen
nicht mehr verwendet und müssen durch Originalersatzteile des Herstellers ersetzt werden.
Im Abschnitt Ersatzteile finden Sie eine Aufstellung der bestellbaren Teile.
6.1
Reinigung
ACHTUNG! Gerät keinesfalls mit Wasser abspritzen, durch eindringendes
Wasser besteht Kurzschlussgefahr.
Reinigen Sie das Gerät unmittelbar nach jedem Gebrauch. Entfernen Sie gründliche
Schnee- und Eisreste von der Maschine.
Entfernen Sie regelmäßig Staub oder Verschmutzungen von der Maschine. Reinigen Sie
die Außenseiten mit einem feuchten Tuch,
verwenden Sie keine Lösungsmittel oder andere aggressive oder scharfkantige Reinigungsmittel. Die Oberflächen können ansonsten
beschädigt werden.
Reinigen Sie die Fräseinheit mit Hilfe der beigefügten Reinigungsschaufel und entfernen
Sie sofort aufgewickelte Schnüre oder ähnliches.
6.2
Wartung
Die nachstehende Tabelle gibt eine Orientierung zur Durchführung der Wartungsarbeiten:
1
Motorölstand
prüfen
2
3
4
5
X
Zündkerze
überprüfen
X
X
X
X
Zündkerze
tauschen
X
X
Benzinfilter
prüfen
X
Benzintank
entleeren
Verschraubungen
prüfen
7
X
Motoröl
wechseln
Benzinstand
prüfen
6
X
X
X
Seilzüge
prüfen
X
X
Luftfilter
prüfen
X
Luftfilter
reinigen
X
Luftfilter
austauschen
Drehpunkte
schmieren
Kühlung
überprüfen
X
X
X
Reifendruck
überprüfen
Batterie
prüfen
X
Motorwartung durch
Service
X
X
Wartungsintervalle in der Tabelle
ACHTUNG! Lassen Sie komplexere
Wartungsarbeiten von autorisiertem
Fachpersonal ausführen.
1 - täglich vor Inbetriebnahme
2 - nach 2 Betriebsstunden
3 - nach 1 Monat oder 20 Betriebsstunden
4 - alle 3 Monate oder 50 Betriebsstunden
5 - alle 6 Monate oder 100 Betriebsstunden
6 - jährlich oder alle 300 Betriebsstunden
7 - bei Saisonende
6 Reinigung, Wartung und Lagerung
6.2.2
21
Ölstand prüfen, Ölwechsel
Wir empfehlen, jährlich nach Saisonende einen
Ölwechsel durchzuführen. Richten Sie sich
ansonsten nach den Intervallen der Wartungstabelle. Führen Sie den Ölwechsel immer bei
betriebswarmem Motor durch.
•
Öffnen Sie die Öleinfüllschraube (B) und
nehmen Sie diese heraus.
•
Öffnen Sie die Ölablassschraube (C) und
fangen Sie das auslaufende Öl in einem
geeigneten Behälter auf.
Bild 32.
6.2.3 Seilzüge einstellen
Die Betätigungshebel für den Fahrantrieb und
die Fräsfunktion sind über Seilzüge mit den
Kupplungen der Maschine verbunden. Für eine
zuverlässige und sichere Funktion müssen die
Seilzüge richtig eingestellt werden.
Bild 31.
HINWEIS: Zum einfacheren Ablassen
des Altöls kann das linke Rad demontiert und die Maschine angekippt werden. Sichern Sie anschließend das
Rad wieder mit dem Sicherungssplint.
•
Entsorgen Sie das Altöl umweltgerecht,
beachten Sie auch die Hinweise im Kapitel
Entsorgung.
•
Setzen Sie die Ölablassschraube (C) wieder ein und füllen Sie ca. 0,6 l neues Motoröl ein.
Die Betätigungshebel müssen sich ohne besondere Kraftanwendung bis zum Führungsholm drücken lassen. Falls das nicht möglich
ist, ist der Seilzug zu straff eingestellt. Im Extremfall schleift die Kupplung oder die Maschine läuft bereits ohne Betätigung des Hebels
an.
•
Lösen Sie die Rändelmutter (D) durch
Drehen entgegen dem Uhrzeigersinn von
der Spannhülse (E).
•
Schrauben Sie die Spannhülse in Uhrzeigerrichtung von der Gewindestange (F)
herunter, bis sich der Betätigungshebel bis
zum Führungsholm drücken lässt.
HINWEIS: Verwenden Sie ausschließlich Motoröl mit der Typenbezeichnung
SAE 10W30.
•
Zur Kontrolle des Ölstandes dient der in
der Ölmessschraube integrierte Ölmessstab. Stecken Sie zur Messung den Ölmessstab bis zum Anschlag in die Öffnung, schrauben Sie ihn aber nicht ein.
Der Ölstand muss sich zwischen den beiden Markierungen L und H im geriffelten
Bereich befinden.
Bild 33.
•
Schrauben Sie dann die Rändelmutter
wieder an die Spannhülse.
Sind die Seilzüge zu locker eingestellt, kann es
zu Störungen des Fahr- und/oder Fräsbetriebes durch rutschende Kupplungen und unzureichende Kraftübertragung kommen. Verfah-
22
6 Reinigung, Wartung und Lagerung
ren Sie in diesem Fall in umgekehrter Richtung:
•
Schrauben Sie die Spannhülse gegen die
Uhrzeigerrichtung auf die Gewindestange.
Der Seilzug darf nicht locker durchhängen.
•
Kontrollieren Sie nach der Einstellung die
ordnungsgemäße Funktion.
6.2.4 Zündkerze reinigen und
wechseln
Kontrollieren Sie Aussehen und Elektrodenabstand der Zündkerze erstmals nach 20 und
später alle 50 Betriebsstunden. Wechseln Sie
die Zündkerze, wenn Beschädigungen am
Isolierkörper oder an der Elektrode sichtbar
sind, mindestens aber nach 300 Betriebsstunden
6.2.5 Luftfilter reinigen
Kontrollieren Sie die ordnungsgemäße Funktion des Luftfilters vor jeder Inbetriebnahme.
Eine Reinigung muss bei Bedarf, spätestens
jedoch nach jeweils 50 Betriebsstunden erfolgen. Bei Betrieb der Maschine unter ungünstigen Bedingungen kann ein verkürzter Reinigungsturnus erforderlich sein.
•
Schrauben die die Flügelmutter der Luftfilterabdeckung ab.
•
Nehmen Sie die Filterabdeckkappe (G) ab.
Achten Sie darauf, dass der Schlauch des
Primerknopfes nicht beschädigt wird.
HINWEIS: Verwenden Sie ausschließlich Zündkerzen des Typs F7RTC oder
gleichwertige.
•
Ziehen Sie den Zündkerzenstecker mit
leichten Drehbewegungen ab.
Bild 35.
Bild 34.
•
Schrauben Sie die Zündkerze mit einem
Zündkerzenschlüssel entgegen der Uhrzeigerrichtung heraus.
•
Reinigen Sie die Zündkerze mit einer Messing- oder Kupferdrahtbürste.
•
Überprüfen Sie den Elektrodenabstand.
Dieser muss zwischen 0,7 und 0,8 mm liegen. Geeignete Fühllehren sind im Fahrzeugzubehörhandel erhältlich.
•
Das Wiedereinsetzen erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Achten Sie darauf, dass
der Dichtungsring der Zündkerze wieder
mit montiert wird.
•
Schrauben Sie die Flügelmutter am Luftfiltereinsatz ab und entnehmen Sie diesen.
•
Nehmen Sie die Schaumstoffhülle vom
Filtereinsatz ab und kontrollieren Sie beide
Teile auf Unversehrtheit.
•
Reinigen Sie den Papier-Luftfiltereinsatz,
indem Sie diesen auf einer ebenen Fläche
ausklopfen.
•
Tauschen Sie den Papier-Luftfiltereinsatz
spätestens nach 300 Betriebsstunden bzw.
jährlich aus.
•
Die Schaumstoffhülle kann in warmem
Seifenwasser ausgespült werden. Lassen
Sie die Hülle anschließend vollständig
trocknen.
•
Montieren Sie alle Teile wieder in umgekehrter Reihenfolge.
6.2.6 Scherbolzen ersetzen
Wenn durch eine Blockierung der Fräseinheit
durch Fremdkörper oder Eisbrocken die
Scherbolzen der Frässchnecke abgeschert
wurden, müssen diese zur Wiederherstellung
6 Reinigung, Wartung und Lagerung
23
der Funktion ersetzt werden. Gehen Sie dazu
wie folgt vor:
Betriebsspannung geeignet ist und folgende
Parameter einhält:
•
-
Ladestrom
max. 2,25 A
-
Ladespannung
max. 14 V
•
Beseitigen Sie die Ursache der Blockierung und entfernen Sie eventuell eingeklemmte Fremdkörper.
Kontrollieren Sie die Frässchnecke auf
Unversehrtheit. Verbogene Frässchnecken
können zu einer erneuten Blockierung führen.
•
Entfernen Sie eventuell vorhandene Reste
des abgescherten Bolzens aus der Antriebswelle.
•
Stecken Sie einen neuen Scherbolzen (39)
durch die Bohrungen der Frässchnecke
und der Antriebswelle.
Bei Verwendung anderer Ladegeräte kann die
Starterbatterie beschädigt werden.
6.2.8 Austausch der
Scheinwerferglühlampe
ACHTUNG! Verbrennungsgefahr! Lassen Sie die Glühlampe vor dem Austausch abkühlen.
Gehen Sie zum Austausch der Scheinwerferglühlampe wie folgt vor:
•
Lösen Sie die Schraube am hinteren
Spannring des Scheinwerfers und nehmen
Sie den Scheinwerfereinsatz aus dem Gehäuse.
Bild 36.
•
Sichern Sie den Scherbolzen mit einem
Federsplint (40).
ACHTUNG! Verwenden Sie für den
Ersatz nur die Original-Scherbolzen.
Ersetzen Sie diese niemals durch andere Bolzen oder Schrauben.
6.2.7 Starterbatterie warten
Die eingebaute Starterbatterie 12 V, 9 Ah ist
wartungsfrei. Es ist nicht erforderlich und möglich, die Zellen zu öffnen und Batterieflüssigkeit
nachzufüllen.
Die Batterie wird beim Betrieb der Schneefräse
automatisch nachgeladen.
Überprüfen Sie den Ladezustand bei Nichtbetrieb der Schneefräse mindestens alle 3 Monate und laden Sie diese nach.
Verwenden Sie zum Nachladen nur ein Ladegerät, das ausdrücklich zum Aufladen von
wartungsfreien Blei-Akkumulatoren mit 12 V
Bild 37.
•
Entfernen Sie die Kreuzschlitzschraube,
mit der das Leuchtmittel befestigt ist.
•
Ziehen Sie den Steckschuh des Leuchtmittels vom Schalteranschluss ab und nehmen Sie es heraus.
•
Setzen Sie das neue Leuchtmittel in den
Scheinwerfereinsatz und befestigen Sie es
mit der Kreuzschlitzschraube. Achten Sie
darauf, auch den Kabelschuh wieder mit
der Schraube zu befestigen.
ACHTUNG! Berühren Sie den Glaskörper der Lampe nicht mit bloßen Händen. Hautfett kann im Glaskörper einbrennen und zum Ausfall der Lampe
führen.
24
•
6 Reinigung, Wartung und Lagerung
Stecken Sie den Steckschuh des Leuchtmittels wieder auf den Schalteranschluss.
Überprüfen Sie, dass kein Kurzschluss an
den Anschlüssen vorhanden ist.
HINWEIS: Verwenden Sie für den
Ersatz nur ein KFZ-Leuchtmittel des
Typs H3, 12 V, 21 W. Verwenden Sie
keine Leuchtmittel mit höherer Leistung.
•
Montieren Sie den Scheinwerfereinsatz mit
dem Spannring wieder im Gehäuse.
6.3
Lagerung
ACHTUNG! Gehen Sie mit Benzin
vorsichtig um; es ist hochgradig entflammbar. Entleeren Sie den Tank nur
im Freien und rauchen Sie nicht dabei.
•
Entleeren Sie vor der Einlagerung der
Schneefräse den Tank.
•
Lassen Sie den Motor laufen, bis das restliche Benzin im Vergaser verbraucht ist.
•
Führen Sie einen Ölwechsel durch und
befüllen Sie den Motor mit neuem Motoröl.
•
Entfernen Sie die Zündkerze und füllen Sie
ca. 5-10 cm³ Motoröl in den Zylinder.
•
Ziehen Sie den Handstarter einige Mal, um
das Öl im Zylinder zu verteilen.
•
Setzen Sie die Zündkerze wieder ein.
•
Ziehen Sie noch einmal langsam am
Handstarter, bis Sie einen Widerstand spüren und lassen Sie das Starterseil wieder
aufrollen. In dieser Stellung sind die Ventile geschlossen und der Motor geschützt.
•
Reinigen Sie die Schneefräse gründlich.
•
Konservieren Sie alle Metallteile mit einem
dünnen Ölfilm, um Korrosion zu vermeiden.
•
Schmieren Sie alle Drehpunkte.
•
Lagern Sie die Maschine an einem sauberen und trockenen, für Kinder unzugänglichem Ort.
•
Bewahren Sie den Zündschlüssel getrennt
von der Maschine auf.
6.4
Hinweise zur Lagerung
der Starterbatterie
•
Lagern Sie die Starterbatterie nicht in der
Nähe von Wärme-, Funken- oder Flammenquellen oder in der Nähe von Lösungsmitteln.
•
Die Lagertemperatur muss zwischen
-20 °C und +40 °C liegen.
•
Behandeln Sie die Starterbatterie mit Vorsicht! Schützen Sie sie vor Stoß und Fall.
•
Lagern Sie die Starterbatterie in trockener
Umgebung.
•
Kontrollieren Sie regelmäßig auf Risse
oder Verformungen an der Außenhülle.
Sollten Schäden entstanden sein, darf die
Starterbatterie nicht mehr verwendet werden
•
Bei Nichtbenutzen der Schneefräse über
längere Zeit laden Sie die Batterie alle 3
Monate etwa 8 Stunden lang nach; dies
erhält die Leistungsfähigkeit und erhöht die
Lebensdauer.
7 Hinweise zur Fehlersuche
25
7
Hinweise zur Fehlersuche
7.1
Fehlersuchtabelle
Störung
Mögliche Ursache
Abhilfe
Motor startet nicht
•
Benzinhahn geschlossen
•
Benzinhahn öffnen
•
Benzintank leer
•
Benzin nachfüllen
•
Zündkerze verölt oder defekt
•
Zündkerze reinigen oder
austauschen
•
falsche Gashebelstellung
•
Einstellung korrigieren
Motor startet nicht oder bleibt
nach kurzer Zeit stehen
•
Motorölstand zu niedrig
(Ölmangelstopp hat ausgelöst)
Ölstand prüfen, Motoröl auffüllen (siehe Abschnitt 7.2.2)
Motor läuft unruhig
•
Zündkerze verschmutzt
•
Zündkerze reinigen
•
Luftfilter verschmutzt
•
Luftfilter reinigen oder austauschen (siehe Abschnitt
7.2.5)
•
Kupplung rutscht
•
Seilzug nachstellen (siehe
Abschnitt 7.2.3)
•
Kundendienst konsultieren
Kein oder rutschender Fahrantrieb
•
Auswurfschacht verstopft
•
Motor abschalten und Auswurfschacht reinigen.
•
Frässchnecke dreht nicht,
weil Kupplung rutscht
•
Seilzug nachstellen (siehe
Abschnitt 7.2.3)
•
Scherbolzen abgeschert
•
Scherbolzen ersetzen (siehe Abschnitt 7.2.6)
Maschine bleibt an kleinen Bodenunebenheiten hängen
•
Gleitkufen zu niedrig eingestellt
•
Einstellung korrigieren
(siehe Abschnitt 5.6)
Schnee bleibt teilweise liegen
•
Gleitkufen zu hoch eingestellt
•
Einstellung korrigieren
(siehe Abschnitt 5.6)
Unruhiger Lauf, starke Vibration
•
lose Teile oder Schraubverbindungen
•
•
Teile beschädigt
Motor abschalten und Verschraubungen prüfen /
nachziehen
•
Kundendienst konsultieren
Kein oder nur geringer Schneeauswurf
Weitere Informationen können Sie der Motorbetriebsanleitung entnehmen.
Falls die genannten Hinweise nicht zum Erfolg
führen, wenden Sie sich an unseren Kundenservice oder eine autorisierte Servicewerkstatt.
ACHTUNG! Nehmen Sie keine eigenmächtigen Eingriffe in die Maschine
und den Motor vor. Dies kann zu Gefährdungen, zur Beschädigung der
Maschine und Verlust der Garantieansprüche führen.
7.2
Serviceadresse
GUEM GmbH
Gradnerstrasse 146
8054 Graz
Austria
Tel.: +43 (0) 316 / 27 32 93 – 0
Fax: +43 (0) 316 / 27 32 93 – 6
26
8 Entsorgung
8
Entsorgung
8.1
Verpackungsmaterialen
Die Produktverpackung besteht aus recyclingfähigen Materialien, die der Wiederverwertung
zugeführt werden können. Entsorgen Sie diese
umweltgerecht in den bereitgestellten Sammelbehältern.
8.2
Schmierstoffe
ACHTUNG! Umweltgefährdung durch
unsachgemäße Entsorgung von Motoröl!
Geben Sie bei einem Ölwechsel anfallendes
Altöl bei einer Altölsammelstelle oder in einem
Entsorgungsunternehmen ab. Altöl darf keinesfalls in Gewässer oder in die Kanalisation gelangen.
8.3
Starterbatterie
Wichtig! Jeder Verbraucher ist gesetzlich zur
Rückgabe von Altbatterien und –akkus verpflichtet. Die Starterbatterie enthält Blei, das
bei ungeordneter Entsorgung in die Umwelt
gelangen kann. Über die Nahrungskette oder
die Atemluft aufgenommen kann Blei zu
Gesundheitsschäden führen. Entfernen Sie
den Akku aus dem Gerät und geben Sie diesen an einer Sammelstelle für Batterien im
Batterie vertreibenden Handel oder in einem
Wertstoffhof ab. Auf keinen Fall gehört dieser
Akku in den Hausmüll, ins Feuer oder in offene
Gewässer oder Abwässer!
Pb
8.4
Maschine
Wenn Ihre Maschine einmal ausgedient hat,
entsorgen Sie diese umweltgerecht und keinesfalls über den normalen Hausmüll.
In der Maschine sind Wertstoffe enthalten, die
der Wiederverwertung zugeführt werden können.
Erkundigen Sie sich bei Ihrem regionalen Entsorgungsbetrieb oder Ihrer kommunalen Verwaltung nach Möglichkeiten einer Umwelt und
Ressourcen schonenden Entsorgung.
9 EG-Konformitätserklärung im Sinne
der EG-Richtlinie 2006/42/EG über Maschinen.
9
27
EG-Konformitätserklärung im Sinne
der EG-Richtlinie 2006/42/EG über Maschinen.
Name und Anschrift des Herstellers:
WUYI ZHOUYI MECHANICAL & ELECTRICAL Co., LTD.
Jinyan Mountan Industry Function
Area QuanXI Wuyi Zhejian
China
Hiermit erklären wir, dass die nachfolgend bezeichneten Geräte aufgrund ihrer Konzipierung und
Bauart sowie in den von uns in Verkehr gebrachten Ausführungen den einschlägigen, grundlegenden
Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen der EG-Richtlinien entsprechen. Bei einer nicht mit uns
abgestimmten Änderung der Geräte verliert diese Erklärung Ihre Gültigkeit.
Hiermit erklären wir, dass die nachstehend beschriebene Maschine
Schneefräse
Modell: BAT 65 W – BLISAR
Baujahr 2013
allen einschlägigen Bestimmungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG entspricht.
Die Maschine/Anlage entspricht zusätzlich den Bestimmungen der Richtlinien:
2004/108/EG EMV Richtlinie
2000/14/EG
Outdoorrichtlinie
gemessener Schallleistungspegel LWM = 100 dB
garantierter Schalleistungspegel LWA = 102 dB
Angewandte harmonisierte Normen
EN ISO 12100-1:2004+A1:2009
EN ISO 12100-2:2004+A1:2009
EN 55012:2007
EN6100-6-1:2007
Weitere angewandte Normen:
ISO 8437: 1989+A1: 1997
Bevollmächtigter für die Zusammenstellung der relevanten technischen Unterlagen (EU-Adresse):
GUEM GmbH
Gradnerstrasse 146
8054 Graz
Austria
28
10
10 Ersatzteilliste
Ersatzteilliste
Nr. Code
Bezeichnung
Abmessung
1
2
3
4
5
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
SJ-042
SB-001
SJ-110
SJ-047
SB-002
SB-118
SJ-032B
SB-004
SJ-032
SB-123
SB-165
SB-006
SJ-033
SB-007
SJ-044B
SJ-044C
SJ-068A
SB-008
SB-009
SB-010
SB-011
SJ-068B
SB-012
SB-013
SB-014
SJ-109
SB-015
SJ-028
SB-016
SB-017
SJ-026
SJ-003
SB-018
SB-019
SJ-017
SJ-066
SB-020
SB-021
SJ-134
SB-022
SB-023
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
SJ-031
SB-024
SB-025
SJ-052
SJ-016B
SJ-016A
SB-026
SB-027
SB-028
SJ-014
SJ-016B
SJ Handrad Set
Sicherungsmutter
M8
SJ Handgriff
SJ Gummikappe
Sechskantschraube
M8X45
Unterlegscheibe
φ10*φ20*1
SJ Metallstab
Mutter
M5
Einstellstab 1
Rastfeder
φ19
Öldichtung
30*19*7
Sicherungsmutter
M8
SJ Metallstab 2
Sechskantmutter
M8
SJ Kurbelhalterung
SJ Gummimuffe
SJ Schalthebel
Sechskantmutter
M6
Sechskantschraube
M6X20
Sicherungsmutter
M6
Sechskantschraube
M6X20
SJ Schalthebelplatte
Sechskantschraube
M6X25
Sicherungsmutter
M6
Sechskantschraube
M6X35
SJ Limit Frame
Sechskantschraube
M8X40
SJ Formscheibe
Unterlegscheibe
φ8.5*φ22*1.8
Sechskantschraube
M8X20
SJ Hauptwellenhülse
SJ Antriebsrad
Mitnehmerfeder
5×7.5×19
Splint
35×φ4
SJ Antriebslager
SJ Federsplint
Unterlegscheibe
φ19.5*φ38*1.5
Reifen
4.10-6
Verbrennungsmotor
168FB
Sechskantschraube
M6X10
Unterlegscheibe
φ6.5*φ11.5*1.5
SJ Riemenscheibenabdeckung
Sicherungsmutter
M8
Unterlegscheibe
φ8.5*φ16*1.5
Sechskantschraube
SJ Seilrolle
SJ Rollenlagerwinkel 1
Unterlegscheibe
φ6.5*φ12*0.75
Sechskantschraube
M6X12
Sicherungsmutter
M6
SJ Rollenlagerwinkel 3
SJ Seilrolle
54
55
56
57
58
59
60
61
62
SB-029
SB-030
SB-031
SB-032
SJ-103
SB-033
SB-034
SB-035
SB-036
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
92
93
94
95
SB-037
SB-038
SJ-018
SB-039
SB-040
SJ-102
SB-041
SB-042
SB-043
SJ-045
SJ-046-1
SB-044
SJ-035-1
SX-11-170B
SB-045
SB-046
SX-11-170
SJ-008C
SB-047
SJ-049
SB-048
SB-049
SJ-049B
SB-050
SB-051
SB-052
SB-053
SB-054
SJ-005
SJ-013C
SB-055
SJ-013D
96
97
SJ-013A
SB-056
98
99
100
101
102
103
104
105
106
SJ-013B
SB-057
SB-058
SB-059
SB-060
SJ-002
SB-061
SJ-040
SJ-010A
Sechskantschraube
Unterlegscheibe
Sicherungsmutter
Unterlegscheibe
SJ Getriebegehäuse
Sechskantschraube
Sechskantschraube
Sechskantschraube
Sicherungsmutter
KreuzschlitzRundkopfschraube
Unterlegscheibe
SJ Griffhülse
Sechskantschraube
Unterlegscheibe
SJ Getriebeabdeckung
Unterlegscheibe
Sechskantschraube
Sicherungsmutter
SJ Zugplatte
Formscheibe
Sechskantschraube
SJ Feder 3
SJ Dichtungsscheibe 2
Sechskantschraube
Unterlegscheibe
kleine Spannrolle (m. Lager)
SJ Klemmscheibe
Sechskantschraube
M6X12
φ6.5*φ12*0.75
M8
φ8.5*φ16*1.5
M8X35
M6X30
M6X20
M6
M6X10
φ6.5*φ18*1.5
M6X10
φ6.5*φ12*0.5
φ6
M6X10
M8
M8X20
STG1170Ae-01
M8X10
φ8.5*φ15.5*1.5
STG1170Ae-01
M8X30
Synchronisationslaufrad
Unterlegscheibe
Sechskantschraube
φ8.5*φ27.5*3
M8X25
SJ Hauptriemenscheibe
Keilriemen
Synchronisationsriemen
Sechskantschraube
Unterlegscheibe
Rillenlager m. Federring
SJ Sechskantwelle
SJ Wechselrolle
Sechskantschraube
SJ Wechselrollenring
SJ Wechselrollenscheibe
Sechskantschraube
SJ Wechselrollengehäuse
Federring
Kugellager
Unterlegscheibe
Mutter
SJ Metallwinkel
Sechskantschraube
SJ Ganghebel
Antriebsrad
Z895
5M 150 15mm
M8×16
φ8.5*φ28*2
203
M6X12
M6X12
φ35
φ10.5*φ28*2
M10
M6X10
10 Ersatzteilliste
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
141
142
143
144
145
146
147
148
149
150
151
152
153
154
155
156
157
158
159
160
161
162
SJ-010B
SB-062
SJ-007
SB-063
SB-064
SJ-069
SJ-107
SB-065
SB-066
SJ-015
SB-067
SB-068
SJ-016B
SJ-052
SJ-008
SJ-008B
SB-069
SJ-008C
SB-070
SB-071
SB-072
SJ-023
SJ-032A
SJ-050
SJ-037
SB-073
SB-074
SB-075
SB-076
SJ-039
SB-077
SJ-004
SB-078
SB-079
SJ-044A
SJ-011A
SB-080
SB-081
SJ-011
SB-082
SB-083
SB-084
SB-085
SB-086
SJ-006
SB-087
SB-088
SB-089
SB-090
SJ-111
SJ-104
SJ-022
SB-091
SB-092
SJ-070
SJ-067A
SJ Antriebslager
Kugellager
SJ Rollenbock
Splint
Sicherungsmutter
Feder 6
SJ Hülse
Unterlegscheibe
Flanschschraube
SJ Rollenlagerwinkel 2
Unterlegscheibe
Sechskantschraube
SJ Seilrolle
Sechskantschraube
SJ Spannrolle 2 (m. Lager)
SJ Dichtung
Sechskantschraube
SJ Scheibe
Sicherungsmutter
Sicherungsmutter
Unterlegscheibe
SJ Absetzplatte
Feder 1
29
203
35×φ2.5
M10
φ13*φ24*2
M6
φ6.5*φ12*0.75
M6X10
M8X45
M8
M10
φ10.5*φ20*2
SJ Sechseckschraube 1
Feder 5
Unterlegscheibe
Sicherungsmutter
Sechskantschraube
Unterlegscheibe
SJ Riemenscheibe
Sicherungsmutter
SJ Lagerschale
Vierkantbolzen
Kugellager
SJ Handkurbel
SJ Plastikdurchführung
Splint
Schlossschraube
SJ Lagerwinkel
Sicherungsmutter
Unterlegscheibe
Sicherungsmutter
Schlossschraube
Sicherungsmutter
SJ Schneidplatte
Schlossschraube
Unterlegscheibe
Sicherungsmutter
Unterlegscheibe
SJ Gleitkufe
SJ Stahlgehäuse
SJ Antriebswelle
Mitnehmer
Sicherungsmutter
Spezialschraube
SJ linke Frässchnecke
φ8.5*φ16*1.5
M8
M8X20
φ8.5*φ28*2
M8
6×6×15
204
35×φ2.5
M8×20
M8
φ8.5*φ22*2
M8
M8×16
M8
M8×18
φ8.5*φ22*2
M8
φ8.5*φ22*2
5×7.5×19
M8
M8X38
163
164
165
166
167
168
169
170
171
172
173
174
175
176
177
178
179
180
181
182
183
184
185
186
187
188
189
190
191
192
193
194
195
196
197
198
199
200
201
SJ-019
SB-093
SJ-020
SJ-024
SB-094
SB-095
SJ-067
SB-096
SB-097
SB-098
SJ-038
SJ-101
SJ-108
SJ-019
SJ-101A
SB-099
SJ-030
SB-100
SB-101
SB-102
SB-103
SJ-057
SJ-001
SB-104
SB-105
SB-106
SB-107
SB-108
SB-109
SJ-021
SJ-021C
SB-120
SB-111
SJ-138
SB-112
SJ-140
SB-113
SJ-036
SB-114
202
203
204
205
206
207
208
209
211
212
213
214
215
216
217
218
219
SJ-012
SB-124
SB-110
SJ-151
SJ-113
SB-115
SB-121
SJ-130
SB-117
SB-116
SB-119
SJ-122
SB-160
SJ-123
SB-161
SB-162
SJ-120
SJ Antriebswellenhülse
Unterlegscheibe
φ19.5*φ38*1.5
SJ Wellenhülse
SJ Lagergehäuse
Unterlegscheibe
φ8.5*φ15*1.5
Sechskantschraube
M8X10
SJ rechte Frässchnecke
Sechskantschraube
Federring
Unterlegscheibe
SJ Schneckenrad
SJ Oberer Lagerbock
SJ Lagerhülse
SJ Antriebshülse
SJ Lagerbock
Kugellager
SJ Antriebswelle
Kugellager
Drucklager
Öldichtung
Stift
Feder
SJ Lüfter
Schlossschraube
Unterlegscheibe
Sicherungsmutter
Sicherungsmutter
Sechskantschraube
Sicherungsmutter
Schachtflansch
Schachtdistanz
Sechskantschraube
Sicherungsmutter
Schraubgriff
Schlossschraube
Auswurfschacht
Sechskantschraube
Feder 4
Flanschschraube
SJ Zubehör Auswurfschacht
Plastikschaufel
Schlossschraube
Schaufelhalterung
Papierdichtung
Sechskantschraube
Flanschschraube
Hitzeschutzabdeckung
Wellendichtring
Ölnippel
Bolzen
Leuchte m. Schalter
Sechskantschraube
Leuchtenbefestigung
Sechskantschraube
Sechskantschraube
Batteriegehäuse
M6×20
φ6.5*φ9*1.5
φ6.5*φ12*0.5
101
904
8104
30×φ6
M8×18
φ8.5*φ22*2
M8
M6
M6X16
M6
M6X16
M8
M8×25
M6X20
M6
M8×16
M6X25
M5X20
GB/T860 10
M10X1
M5
30
11
11 Explosionszeichnung
Explosionszeichnung
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement