DIAG-3000

DIAG-3000
Gebrauchsanweisung
Fahrzeugdiagnose
VLT DIAG-3000
CH Deutsch
Version VLT_PS_230605
VLT Werkstatt Ausrüstungs AG
Zentweg 17C, 3006 Bern
Telefon: 031 930 15 15 / Telefax: 031 930 15 06
Internet: www.vlt.ch E-Mail: [email protected]
VLT DIAG-3000
KAP. 1 - INHALT
2 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
KAP. 1 - INHALT
KAP. 1 - INHALT.............................................................................................................3
KAP. 2 - ALLGEMEINE BESCHREIBUNG ....................................................................5
2.1
SICHERHEITSBEDINGUNGEN BEACHTEN................................................5
2.2
DAS SYSTEM VLT FAST ..............................................................................5
2.3
DIE SYSTEMDIAGNOSE ..............................................................................5
2.4
LESEN DER GESPEICHERTEN FEHLER ....................................................6
2.5
LESEN DER MOTORPARAMETER ..............................................................6
2.6
AKTIVE DIAGNOSE ......................................................................................7
2.7
EINSTELLUNGEN.........................................................................................7
2.8
LESEN DES STATUS....................................................................................8
2.9
SCHALTPLÄNE.............................................................................................8
2.10
OSZILLOSKOP UND MULTIMESSGERÄT (OPTION) ....................................8
KAP. 3 - AUSRÜSTUNG.................................................................................................9
3.1
DAS SYSTEM "SMART CARD" (FREIGABE DER DATENBANK) .................9
3.2
INHALT DER MITGELIEFERTEN CD ROM...................................................9
3.3
GESAMTANSICHT DES GERÄTS ..............................................................10
KAP. 4 - TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN .................................................................12
KAP. 5 - MITGELIEFERTES ZUBEHÖR ......................................................................13
5.1
ANSCHLUSSKABEL ...................................................................................13
5.2
FAHRZEUGDIAGNOSE-SOFTWARE.........................................................13
5.3
KABELSATZ UND MULTIPLEXER EUROPA .............................................13
5.4
KABELSATZ UND MUXBOX ASIA-FAHRZEUGE (OPTION) ........................13
KAP. 6 - ERSTES EINSCHALTEN (VORBEREITUNG) ...............................................14
6.1
STARTPHASE.............................................................................................14
6.2
KONTRAST DES LCD-DISPLAY DIAG-3000 EINSTELLEN........................15
KAP. 7 - SOFTWARE-AKTUALISIERUNG ..................................................................16
7.1
SOFTWARE ................................................................................................16
7.2
GLOBALPROG INSTALLIEREN..................................................................16
7.3
SOFTWARE DES DIAG-3000 AKTUALISIEREN.........................................17
7.4
AKTIVIERUNG DER DATENBANK .............................................................18
7.5
AKTUALISIERUNG DER SMART CARD.....................................................18
7.6
INFORMATIONEN SMART CARD ..............................................................20
7.7
BACK UP SMART CARD .............................................................................21
7.8
INFORMATIONEN FREIGABEN .................................................................21
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS .......................................................................22
8.1
DAS FAHRZEUG ANSCHLIESSEN ............................................................22
8.2
DAS FAHRZEUG UND DAS SYSTEM AUSWÄHLEN .................................23
8.3
FÜR DIE DIAGNOSE VERFÜGBARE FUNKTIONEN .................................24
8.4
DARSTELLUNG DER DIAGNOSENSTECKERPOSITION..........................24
8.5
DARSTELLUNG DES VERBINDUNGSKABELS .........................................25
8.6
AUTODIAGNOSE........................................................................................25
8.7
ANSCHLUSS IM EINGESCHRÄNKTEN MODUS .......................................26
8.8
ANSCHLUSS IM VOLLSTÄNDIGEN MODUS .............................................26
8.9
MENÜLEISTE..............................................................................................27
8.10
WICHTIGES BEVOR DIE DIAGNOSE BEGINNEN KANN ..........................30
8.11
FEHLER ......................................................................................................31
8.12
SOLL-PARAMETER UND -ZUSTÄNDE ......................................................33
8.13
STELLGLIEDTEST......................................................................................36
diag-3000_de.doc
3 / 56
KAP. 1 - INHALT
VLT DIAG-3000
8.14
EINSTELLUNGEN.......................................................................................37
8.15
BAUTEILTESTS ..........................................................................................39
8.16
DIAGNOSE AN ASIATISCHEN FAHRZEUGEN ..........................................41
8.17
ANWENDUNG AN EINEN PC ANGESCHLOSSENEM GERÄT ..................42
KAP. 9 - INSTANDHALTUNG ......................................................................................43
9.1
SOFTWAREAKTUALISIERUNG (PC- VERSION)..........................................43
KAP. 10 - OPTIONEN ...................................................................................................44
10.1
INSTALLATION MODEM-KIT (OPTION) .......................................................44
10.2
ZUBEHÖR MODEM-KIT SCAN-TOOL ........................................................44
10.3
FREIGABE MODEM-KIT SCAN-TOOL........................................................45
10.4
DIAG-A20 DMO-810-SCOPE (OPTION)..........................................................47
KAP. 11 - SONDERAUSSTATTUNG ...........................................................................48
11.1
SONDERAUSSTATTUNG ...................................................................................48
KAP. 12 - SICHERHEITSBEDINGUNGEN ...................................................................49
12.1
WICHTIGE INFO ÜBER DIE PERSÖNLICHE SICHERHEIT .......................49
12.2
WICHTIGE INFO ÜBER DIE SICHERHEIT DES INSTRUMENTS...............52
12.3
ALLGEMEINE HINWEISE ...........................................................................53
12.4
SYMBOLE ...................................................................................................56
KAP. 1 - INHALT
4 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
KAP. 2 - ALLGEMEINE BESCHREIBUNG
2.1 SICHERHEITSBEDINGUNGEN BEACHTEN
Bitte beachten Sie vor Inbetriebnahme die Sicherheitsbedingungen
unter KAP. 10
2.2 DAS SYSTEM VLT FAST
Eines der grössten Probleme das sich dem Diagnostiker bei seiner Arbeit stellt, ist das
gleichzeitig verschiedene Geräte und Softwaresysteme zu verwenden sind, was zu
einer Erschwernis beim Nachlesen und zu einem Zeitverlust führt.
Das System VLT FAST ist eine Software in der die folgenden Arbeiten zusammen
geschlossen sind und somit die gleichzeitige Verwaltung der auszuführenden Kontrollen
möglich macht:
•
•
•
AUTODIAGNOSE
SCHALTPLÄNE
OSZILLOSKOP UND MULTIMETER
2.3 DIE SYSTEMDIAGNOSE
Bei dem System der Fahrzeugdiagnose kommuniziert das Diagnosegerät mit dem
Steuergerät der Einspritzung, der Zündung, des ABS oder anderen Funktionen und
ermöglicht dem Anwender eine Diagnose auf der Grundlage der Angaben welche das
Steuergerät selbst dem Diagnosegerät mitteilt.
Daher hängt das erreichbare Niveau nicht alleine vom Diagnosegerät ab, sondern vor
allem von der Entwicklungsstufe der Steuergeräte im Fahrzeug.
Seit es die Fahrzeugdiagnose gibt, wurden verschiedene Typen an Steuergeräten
ständig weiterentwickelt die dem Diagnostiker mehr oder weniger fortschrittliche
Vorgänge ermöglichen. Die Vielzahl reicht vom Steuergerät das nur die
Fehlermeldungen sendet (mittels einfacher Kommunikationsmethoden wie der Code)
bis Steuergeräten die alle Fehler (auch zeitbedingte) speichern und dem Diagnosegerät
neben den Parametern in Echtzeit auch alle in einem bestimmten Betriebszeitraum
aufgetretenen Störungen mitteilt.
Damit die vorliegende Anleitung besser verstanden wird, sollten einige Begriffe und
deren Bedeutung bekannt sein.
diag-3000_de.doc
5 / 56
KAP. 2 - ALLGEMEINE BESCHREIBUNG
VLT DIAG-3000
Das Fahrzeugdiagnosensystem (je nach Steuergerät) ermöglicht folgende Prüf- und
Reparaturvorgänge:
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
Lesen der gespeicherten Fehler
Lesen der Motorparameter (Motor-Solldaten)
Aktive Diagnose
Einstellungen
Lesen des Status
2.4 LESEN DER GESPEICHERTEN FEHLER
Diese Funktion ermöglicht dem Anwender alle im Steuergerät gespeicherten Fehler zu
lesen. Die Fehler können permanent (der Fehler liegt immer an) oder zeitbedingt (der
Fehler tritt sporadisch auf) sein.
Die permanenten Fehler werden vom Steuergerät im eigenen Speicher abgespeichert
und auf Anfrage an das Diagnosegerät gesendet.
Die zeitbedingten Fehler hingegen sind schwer zu erkennen und werden daher nicht
von allen Steuergeräten gespeichert (Beispiel: Steuergeräte, die nur Code senden), aus
diesem Grund werden diese Fehler nur von neuartigen Steuergeräten gespeichert.
Nachdem der Fehler erkannt wurde muss der Bediener feststellen, ob der Fehler im
Bauteil oder in der Verkabelung entsteht (dazu sollten Texte oder eine Software mit
Datenbanken oder Schaltplänen verwendet werden) um dann die Reparatur vornehmen
zu können.
Nach ausgeführter Reparatur kann der Fehler aus dem Speicher gelöscht und eine
neue Diagnose durchgeführt werden um sicherzustellen, dass der Fehler nicht mehr
auftritt.
2.5 LESEN DER MOTORPARAMETER
Unter „Motorparameter“ versteht man alle Werte welche das Steuergerät von den
einzelnen Sensoren im Motor empfängt und die Werte die das Steuergerät selbst
erarbeitet um sie an die anderen Bauteile (Stellglieder) des Systems zu senden.
Diese Werte wie Motor- und Lufttemperaturen, Drücke, Vorzündungen, Einspritzzeiten
usw. werden in Echtzeit an das Gerät gesendet.
Diese Funktion ist in zwei besonderen Fällen sehr wichtig:
ƒ
ƒ
Defekter aber nicht beschädigter Sensor
zeitbedingter Fehler der vom Steuergerät nicht erkannt wird
Im ersten Fall könnte es sich um einen defekten Temperaturfühler handeln der eine
Motortemperatur von 50°C anstatt der effektiven 80°C misst. Unter dieser
Voraussetzung erkennt das Steuergerät nicht die Fehlfunktion (der Fühler ist in der Tat
nicht komplett ausgefallen) aber der Motor läuft nicht korrekt.
Über die Lesung des Parameters "Motortemperatur" erkennt der Bediener den Defekt.
KAP. 2 - ALLGEMEINE BESCHREIBUNG
6 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
Im zweiten Fall kann der Bediener, falls das Steuergerät die zeitbedingten Fehler nicht
speichern kann, bei einer Testfahrt und indem er die Motor-Solldaten beachtet, im
Moment des Auftretens des Defekts beurteilen, um welchen Parameter es geht und
erkennt folglich den Sensor der den Defekt verursacht hat.
Beispiel:
wenn bei einer Testfahrt der Motortemperaturwert auf 80°C bleibt und im Moment des
Defektes (in Wirklichkeit einen kurz vorher) auf 30° C sinkt, bedeutet dies dass der
Motortemperaturfühler für einen Moment keinen Kontakt hatte oder eine falsche
Information gesendet hat.
Beachten Sie, dass nicht alle Steuergeräte mit dieser Funktion ausgestattet sind.
2.6 AKTIVE DIAGNOSE
Bei diesem Test kann der Bediener das ausgewählte Stellglied (für ein paar Sekunden)
arbeiten lassen und so dessen Betrieb abhören oder die Stromwerte überprüfen um die
Störung festzustellen.
Unter Stellglieder versteht man alle Bauteile die vom Steuergerät gesteuert werden.
Beispiel:
Einspritzdüsen, Relais, Magnetventile, Spulen, usw.
ACHTUNG !:
Unter bestimmten Voraussetzungen aktivierte Stellglieder können
Gefahren und Beschädigungen verursachen. Aktivieren Sie daher die
Stellglieder nur mit den entsprechenden Vorsichtsmassnahmen.
2.7 EINSTELLUNGEN
An einigen Anlagen können Einstellungen vorgenommen werden
Beispiel:
CO- Wert, Vorzündung, Schlüsselcode, usw.
Diese Vorgänge hängen vom Anlagentyp und dem Steuergerät ab und werden in drei
Phasen aufgegliedert:
•
•
•
Aufruf der Funktion Einstellungen
Änderung der Parameter
Speicherung der neuen Einstellungen
diag-3000_de.doc
7 / 56
KAP. 2 - ALLGEMEINE BESCHREIBUNG
VLT DIAG-3000
2.8 LESEN DES STATUS
Diese Funktion ermöglicht dem Bediener den Status einiger Steuergeräteingänge zu
prüfen, die für weitere Einstellungen vom Steuergerät selbst benutzt werden
Beispiel:
Motor läuft, Klimaanlage eingeschaltet, Automatikgetriebe, usw.
Die Darstellung erfolgt über die Anzeige ON-OFF, die angibt ob der Parameter aktiv ist
oder nicht .
Beispiel:
Am Inputsignal "Motor angelassen" deutet die Anzeige ON auf den angelassenen Motor
hin, während die Anzeige OFF bedeutet dass der Motor aus ist.
WICHTIG! Alle Vorgänge oder Parameter die das Steuergerät zulässt,
sind direkt in der entsprechenden Seite angegeben. Hier nicht aufgeführte
Parameter und Fehler könnten nicht angezeigt werden, aber nicht wegen
einer Einschränkung des Prüfgeräts sondern weil das Steuergerät dazu
nicht ausgestattet ist.
Beachten Sie, dass einige Funktionen oft nicht zur Verfügung stehen, weil das
Steuergerät diese Funktion nicht ausführen kann.
2.9 SCHALTPLÄNE
Nachdem der Fehler vom Fahrzeugdiagnosensystem erkannt wurde ruft das PCProgramm FAST für den Bediener die Schaltpläne zur Einsicht auf, sodass dieser über
alle erforderlichen Informationen verfügt um den Fehler zu beheben.
Damit diese Funktion zur Verfügung steht, ist die auf der CD enthaltenden Software
FAST zu installieren und vor Einsicht der Schaltpläne das Gerät auf die Betriebsart PC
zu schalten.
Das Prüfgerät übernimmt dabei eine Hardwareschlüsselfunktion um zu
verhindern, dass nicht autorisierte Kopien von der CD ROM gemacht werden.
2.10 OSZILLOSKOP UND MULTIMESSGERÄT (Option)
Bei der Diagnose kann, nachdem der Fehler erkannt und der Schaltplan aufgerufen
wurde, die Funktion „Oszilloskop und Multimessgerät“ für Sondertests an Bauteilen und
Messungen der entsprechenden analogen Werte aktiviert werden.
Für diese Funktion muss das Oszilloskop mit dem Konverterkabel RS232/RS485
ausgestattet sein: das Gerät zeigt so die vom Oszilloskop erhobenen analogen Werte
an.
KAP. 2 - ALLGEMEINE BESCHREIBUNG
8 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
KAP. 3 - AUSRÜSTUNG
3.1 DAS SYSTEM "SMART CARD" (FREIGABE DER DATENBANK)
Die Software der Datenbank kann vom Internet (unter www.vlt.ch) heruntergeladen
werden oder wird auf CD ROM geliefert und dann vollständig auf das Gerät geladen
werden
Um die Datenbank für die Benutzung freizugeben, muss die Smart Card erworben
werden. Diese beinhaltet nicht die Datenbank sondern nur die Informationen zu den
freizugebenden Fahrzeugen.
Die 3000 PREMIUM ermöglicht den Zugriff auf die
Datenbank ab dem Zeitpunkt der Freigabe auf die
enthaltenen Fahrzeugtypen und eine Aktualisierung
für ein Jahr.
Um alle in der Datenbank enthaltenen Schaltpläne anzuzeigen, muss das Gerät
mindestens einmal alle 15 Tage an den PC mit dem Programm „FAST“ angeschlossen
werden.
3.2 INHALT DER MITGELIEFERTEN CD ROM
Auf der CD Rom sind alle Softwareausführungen und die Datenbankaktualisierungen
der VLT Geräte enthalten. Die Software wird von VLT vorinstalliert.
Die wichtigsten Dinge dabei sind:
• Die INSTALLATION TOOLS für die Option Scoop usw. für die Aktualisierung der
Software der entsprechenden Geräte.
•
Der GlobalProG: diese unverzichtbare Applikation führt die Programmierung
oder die Aktualisierung der am PC angeschlossenen Geräte oder der Memory
Card aus.
•
Die Software: Die Applikation läuft auf Windows und gestattet die Verwaltung der
Werkstattgeräte, wie Oszilloskop und Fahrzeugdiagnose.
Die Software VLT FAST für die PC gesteuerte Diagnose wird von dieser
Applikation gestartet.
diag-3000_de.doc
9 / 56
KAP. 3 - AUSRÜSTUNG
VLT DIAG-3000
3.3 GESAMTANSICHT DES GERÄTS
VORDERANSICHT
1
2
1) LCD-GRAFIKDISPLAY
2) TASTATUR
RÜCKSEITE
4
3
6
5
3) PLASTIK-BEFESTIGUNGSSCHRAUBEN 4)LED INSPEKTIONSINFO ZUBEHÖR
5) AUFKLEBER MIT EIGENSCHAFTEN
KAP. 3 - AUSRÜSTUNG
6) DIAGNOSENANZEIGE-LED
10 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
ANSICHT DER ANSCHLÜSSE
9
8
10
8) STECKER DB9 RS232
9) DIAGNOSENSTECKER DB15 UND STROMVERSORGUNG
10) INFRAROT- EMPFÄNGER DER FERNBEDIENUNG
ANSICHT KARTENEINGABE
13
11
12
11) DRUCKTASTE ZUR AUSGABE DER MEMORY CARD
12) SLOT MEMORY Flash CARD
13) SLOT SMART CARD 3000 Premium
diag-3000_de.doc
11 / 56
KAP. 3 - AUSRÜSTUNG
VLT DIAG-3000
KAP. 4 - TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN
Versorgungsspannung
Leistung
Sicherung
Betriebstemperatur
Anschlüsse
Schnittstelle
Maße
Gewicht
: 8 ÷ 30 VDC
: 7 W max.
: 1A selbstrückstellend
: 5 ÷ 40 °C
: 15-Pol-Stecker D SUB, 9-Pol-Stecker D SUB
: RS232
: 214 x 292 x 63 mm ( L x H x T )
: 1100 g
Multiplexer Europa
: Type I
Multiplexer ASIA (Option) : Type I
KAP. 4 - TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN
12 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
KAP. 5 - MITGELIEFERTES ZUBEHÖR
5.1 ANSCHLUSSKABEL
BASISKABEL:
für die Verbindung mit den fahrzeugspezifischen
Schnittstellenkabeln und dem Standardkabel
5.2 FAHRZEUGDIAGNOSE-SOFTWARE
CD-ROM:
beinhaltet die Software für die Fahrzeugdiagnose über PC
(FAST), die Software zum programmieren der Memory Card
und die Schaltpläne.
COMPACT FLASH: enthält die Datenbank für die
Autodiagnose der Fahrzeuge.
5.3 KABELSATZ UND MULTIPLEXER EUROPA
Koffer Europa:
Mit Kabel und Multiplexer für Europäische Fahrzeuge
5.4 KABELSATZ UND MUXBOX ASIA-FAHRZEUGE (Option)
Koffer ASIA:
Mit Kabel und Muxbox für Asiatische Fahrzeuge
diag-3000_de.doc
13 / 56
KAP. 5 - MITGELIEFERTES ZUBEHÖR
VLT DIAG-3000
KAP. 6 - ERSTES EINSCHALTEN (Vorbereitung)
6.1 STARTPHASE
Memory Compact Flash Card
Die mitgelieferte Memory Compact Flash Card in den entsprechenden Slot des Gerätes
schieben (siehe Abbildung) und das Gerät über das Basiskabel an die Fahrzeugbatterie
oder an den Diagnosenstecker anschließen und mit Strom versorgen.
Beim ersten Einschalten fragt das Gerät nach
der Aktualisierung der Software siehe Bild links:
über die Funktionstasten der Tastatur wird die
Sprache bestimmt.
Bei diesem Vorgang kann der Bediener die
neueste Software und die neuste
Fahrzeugdatenbank in der gewünschten
Sprache installieren.
Die Software-Aktualisierung über das Modem ausführen, oder über das Internet per
Download und anschliessend mit GLOBALPRO installieren. www.vlt.ch
MODEM: Taste F7 “INSTALLATION MODEM” und daraufhin die Taste F8
“AKTUALISIERUNG ÜBER MODEM“ drücken, die gewünschte Sprache anwählen und
mit der Aktualisierung fortfahren.
Das MODEM-KIT wird nur benötigt um die Datenbank des SCAN-TOOL ohne die
Unterstützung eines PCs zu aktualisieren.
KAP. 6 - ERSTES EINSCHALTEN (Vorbereitung) 14 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
6.2 KONTRAST DES LCD-DISPLAY DIAG-3000 EINSTELLEN
Zugleich die Tasten
erhöhen.
[ 0 ] und [
Zugleich die Tasten
senken.
[0]
und
] drücken, um den Kontrast des LCD-Displays zu
[
]
drücken, um den Kontrast des LCD-Displays zu
LCD
[
]
[
]
[0]
diag-3000_de.doc
15 / 56KAP. 6 - ERSTES EINSCHALTEN (Vorbereitung)
VLT DIAG-3000
KAP. 7 - SOFTWARE-AKTUALISIERUNG
7.1 SOFTWARE
Die Fahrzeugdiagnose-Software kann, unter Beachtung der folgenden
Mindestkonfigurationen auf dem PC installiert werden:
•
•
•
•
PC Pentium III oder neuer mit mindestens 128 MB RAM
Betriebssystem WINDOWS® 98 / WIN XP / neuer
CD ROM Laufwerk / 1 freie Serielle und USB (für Wireless)
Monitor 800 x 600 oder besser (Achtung bei zu hoher Auflösung z.B. 96 dpi)
Geben Sie die CD-Rom in das PC-Laufwerk, die Software startet automatisch.
Danach erscheint die Hauptseite. Klicken Sie auf die entsprechende Flagge um die
Installationssprache anzuwählen (deutsch/franz/ital.).
Folgen Sie den Anweisungen.
7.2 GLOBALPROG INSTALLIEREN
Die Software GlobalProG wird für Programmierung oder Aktualisierung der mit dem PC
verbundenen Geräte oder der Memory Card verwendet, sie sollte immer installiert
werden.
Auf die Frage "die Applikation von diesem Platz ausführen" mit OK antworten. Falls die
Sicherheitsmeldung erscheint drücken Sie JA: das Installationsprogramm wird gestartet.
Warten Sie bis die Installation abgeschlossen ist.
KAP. 7 - SOFTWARE-AKTUALISIERUNG
16 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
7.3 SOFTWARE DES DIAG-3000 AKTUALISIEREN
Für die Installation das Gerät über das serielle Kabel mit dem PC verbinden, siehe
Abbildung
•
•
•
Starten Sie die Installationssoftware GLOBALPRO
Wählen Sie über die Taste „FILE“ die entsprechende Updatedatei aus (z.B.
vlt_diag48_5_d.pro) die Sie vorgängig vom Internet heruntergeladen und entzipt
haben.
Dann drücken Sie die Taste „PROGRAM“, das DIAG-3000 kurz ausschalten
und so schnell wie möglich am PC mit OK bestätigen und dann sofort wieder
einschalten.
Es erscheint auf der Statuszeile „Programming FLASH..“
Nach der Installation Gerät Aus- und wieder Einschalten.
Ein Update kann bis 60 Min. dauern
diag-3000_de.doc
17 / 56
KAP. 7 - SOFTWARE-AKTUALISIERUNG
VLT DIAG-3000
7.4 AKTIVIERUNG DER DATENBANK
Um das Diagnosegerät uneingeschränkt verwenden zu können, ist eine Smart Card
einzusetzen, welche die Ausführung der Diagnose von allen in der Datenbank geführten
Fahrzeugen freigibt. Dieser Vorgang erfolgt nur alle 12 Mt. Bei Neuauslieferung wurde
dieser Vorgang ausgeführt. Wiederholung in ca. 1 Jahr mit einer neuen
Updatekarte von VLT.
7.5 AKTUALISIERUNG DER SMART CARD
Für die Aktualisierung der Smart Card, diese in den dazu bestimmten Slot einsetzen,
siehe Richtungsanzeige in Abbildung
12 V
KAP. 7 - SOFTWARE-AKTUALISIERUNG
18 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
Im Hauptmenü die Taste [F6] „SMART CARD” drücken und so das entsprechende
Menü aufrufen.
Zur Aktualisierung des Geräts die Taste [F1] „FREIGABEN” drücken. Es erscheint die
Aufforderung die Software auf ihren neuesten Stand zu überprüfen: auf der Smart Card
wird der aktuelle Status der Datenbank gespeichert. Spätere Aktualisierungen der
Datenbank müssen durch eine neue Aktualisierung über die Smart Card freigegeben
werden.
diag-3000_de.doc
19 / 56
KAP. 7 - SOFTWARE-AKTUALISIERUNG
VLT DIAG-3000
Den Anweisungen folgen und stets mit der Taste [Enter] bestätigen bis die folgende
Seite aufgerufen wird. In dieser Seite wird gefordert die Smart Card herauszunehmen
und an einen sicheren Ort aufzubewahren. Die Card hat ihre Merkmale an das Gerät
übertragen und wird nun zu einer Backup Smart Card
ACHTUNG !
VERMERKEN SIE FÜR DIE BACKUP SMART CARD DAS DATUM
DER AKTUALISIERUNG UND BEWAHREN SIE DIE KARTE AN
EINEM SICHEREN ORT AUF: WENN DAS GERÄT DEFEKT IST UND
IN DIE REPARATUR GEGEBEN WIRD, MUSS DIE KARTE
BEIGELEGT WERDEN.
7.6 INFORMATIONEN SMART CARD
Informationen über den Smart Card Typ der im Gerät ist, können über die Taste [F2]
„INFORMATION SMART CARD”: aufgerufen werden: es erscheint der Typ der Smart
Card und die Seriennummer des ihr zugeordneten Geräts.
KAP. 7 - SOFTWARE-AKTUALISIERUNG
20 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
7.7 BACK UP SMART CARD
Die Backup Smart Card entsteht automatisch wenn die Smart Card aktualisiert wird. Sie
ist fest an das Gerät gebunden nachdem die Aktualisierung vorgenommen wird und
wird benutzt, um alle ab der letzten Aktualisierung erworbenen Freigaben rückzustellen
falls das Gerät beschädigt werden sollte. Es ist sehr wichtig, dass die zuletzt zur
Aktualisierung verwendete Smart Card dem in Reparatur gesendeten Gerät beigelegt
wird.
Für das Rückstellen die Backup Smart Card in das Gerät einschieben, [F3]
„RESTORE” drücken, und den Anweisungen auf dem Display folgen indem bis zum
Abschluss des Vorgangs mit der Taste [Enter] bestätigen
ACHTUNG !:
VERSICHERN SIE SICH DES SICHEREN ANSCHLUSSES, DENN
FALLS WÄHREND DEM RÜCKSTELLEN DAS MODUL FAST
AUSGESCHALTET WIRD KÖNNTEN ALLE DATEN VERLOREN
GEHEN.
7.8 INFORMATIONEN FREIGABEN
Mit der Taste [F5] “INFO FREIGABEN” kann der Freigabezustand der Smart card im
Gerät überprüft werden.
Die Smart Card , siehe Beispiel in der Abbildung, ist freigegeben bis zur Version cd 75.
In diesem Fall kann das Gerät, mit dem bis zu cd 75 aktualisierten Datum, benutzt
werden. Um das Gerät jedoch bei Fahrzeugen zu verwenden, die erst in spätere
Ausführungen aufgenommen wurden, ist eine neue Smart Card und somit die
entsprechenden Freigabe zu erwerben.
ACHTUNG !:
DIE SOFTWARE DES GERÄTES KANN IMMER ÜBER EIN MODEM
ODER CD AKTUALISIERT WERDEN AUCH WENN DIE FREIGABE
NICHT MEHR GÜLTIG IST.
diag-3000_de.doc
21 / 56
KAP. 7 - SOFTWARE-AKTUALISIERUNG
VLT DIAG-3000
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
8.1 DAS FAHRZEUG ANSCHLIESSEN
4
1
2
5
3
Wie in Abbildung gezeigt, das Basiskabel (1) an den ECU-Stecker (DB15 Pole) des
Prüfgerätes anschließen, dann das spezifische Schnittstellenkabel je nach Fahrzeug,
an dem die Diagnose durchgeführt werden soll, anschließen: bei den
Schnittstellenkabeln (4) EOBD 16-polig, CITROEN-PEUGEOT 30-polig, RENAULT,
MERCEDES, BMW und OPEL wird das Gerät direkt über das Steuergerät mit Strom
versorgt; Bei Verwendung des Standardkabels (2) oder der Schnittstellenkabel (5) die
eine Rundstecker für die Batterieklemmen, wie zum Beispiel die Kabel ALFA-FIATLANCIA, CITROEN-PEUGEOT 2 polig, FORD und VOLKSVAGEN-SEAT-SKODA
muss das Gerät über das Batterienkabel (3) stromversorgt werden.
ACHTUNG !
Die Stecker sollen stets angeschraubt werden sodass der
sichere Anschluss gewährleistet ist.
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
22 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
8.2 DAS FAHRZEUG UND DAS SYSTEM AUSWÄHLEN
Im Hauptmenü [F1] „DIAGNOSE” drücken: es erscheint das Fahrzeugauswahlmenü
Mit den Tasten [ ] und [ ] der KATEGORIE, den HERSTELLER, das MODELL, die
FAHRZEUGVERSION, den TYP des Steuergeräts (Injektion, ABS, usw.) und das
SYSTEM (Code des Steuergeräts) anwählen und nach jeder Anwahl mit der [ENTER]
bestätigen.
Falls der exakte Code des Steuergeräts nicht zur Verfügung steht, kann ein ähnlicher
Code ausgewählt werden. In diesem Fall kann die Prüfung gleichermaßen durchgeführt
werden auch wenn nicht alle Systemfunktionen garantiert werden können.
DIE DEMOMODFUNKTION
Um sich mit dem Gerät vertraut zu machen und um sich in die Anwendung
einzuarbeiten ohne das unbedingt Fahrzeuge angeschlossen sein müssen oder die
Freigaben der Smart Card bereitstehen muss, kann die Funktion DEMO ausgewählt
werden. Diese Funktion simuliert alle Gerätefunktionen.
Zum Starten dieser Funktion einfach DEMO als Hersteller auswählen.
diag-3000_de.doc
23 / 56
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
VLT DIAG-3000
8.3 FÜR DIE DIAGNOSE VERFÜGBARE FUNKTIONEN
Nachdem das Fahrzeug und das System bestimmt wurden wird ein Menü aufgerufen,
das verschiedene Funktionen, wie die Visualisierung des Diagnosensteckers im
angewählten Fahrzeug und die Visualisierung des für die Diagnose zu verwendenden
ECU-Kabel Typs mit dem Schaltplan für den direkten Anschluss des Steckers an die
Diagnoseleitungen, wenn nur das STANDARDKABEL benutzt werden kann, zur
Verfügung stellt.
Wenn wie zum Beispiel für die Diagnose eines asiatischen Fahrzeugs das Kit Asia Bag
verwendet werden, erscheint die Meldung “DIE MUXBOX ANSCHLIESSEN”:
hinsichtlich der Geräteanwendung, wenn dieses Kit an das Prüfgerät angeschlossen ist.
8.4 DARSTELLUNG DER DIAGNOSENSTECKERPOSITION
Die Taste [F6] “STECKER” drücken, die Position des Steckers oder der Stecker (bei
mehreren) und der des Steuergeräts im Fahrzeug wird angezeigt.
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
24 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
8.5 DARSTELLUNG DES VERBINDUNGSKABELS
Indem man auf die Taste [F4] “KABEL 1” bzw. [F5] “KABEL 2” (falls vorhanden)
drückt, wird der Typ des für den Anschluss zu verwendenden ECU Kabels oder der
Plan für den direkten Anschluss an die Leitungen des Diagnosesteckers mittels dem
mitgelieferten Standardkabel, falls das ECU Kabel (Sonderausstattung) nicht verfügbar
ist, angezeigt.
8.6 AUTODIAGNOSE
Indem man auf die Taste [F7] "AUTODIAGNOSE" drückt, wird die Software für die
Autodiagnose geladen und die Aufforderung das Gerät an den Diagnosenstecker
anzuschließen aufgerufen: schließen Sie das Gerät wie im Abschnitt beschrieben an,
schalten Sie dann das Schaltfeld des Fahrzeugs ein und bestätigen Sie mit [ENTER] .
Wenn der Dialog korrekt aufgebaut wurde und das Steuergerät erkannt wird, erscheint
die Seite mit den Eigenschaften des Steuergeräts, wie der ISO-Code, der
Ersatzteilcode und der Softwareversion. Falls das System einen Kommunikationsfehler
erkennt, wird eine Fehlermeldung aufgerufen.
Weiter mit beliebiger Taste.
diag-3000_de.doc
25 / 56
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
VLT DIAG-3000
8.7 ANSCHLUSS IM EINGESCHRÄNKTEN MODUS
Wenn das gewählte Fahrzeug nicht zuvor von der Smart Card freigegeben wurde,
erfolgt der Anschluss im eingeschränkten Modus und nur die ersten drei Parameter
werden angezeigt.
8.8 ANSCHLUSS IM VOLLSTÄNDIGEN MODUS
Wenn das ausgewählte Fahrzeug zu den Freigabe der Smart Card zählt, erfolgt der
Anschluss ohne Einschränkungen und die vollständige Diagnose kann durchgeführt
werden: in diesem Fall erscheint die Ansicht, die je nach angewähltem Steuergerätetyp
verfügbar ist:
FEHLER / PARAMETER / STATUS / STELLGLIEDTEST / EINSTELLUNGEN.
In jeder Seite kann über die Funktionstaste, siehe Menüleiste rechts im LCD-Display,
auf alle Funktionen des Programms zugegriffen werden.
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
26 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
8.9 MENÜLEISTE
Die Menüleiste auf der rechten Bildschirmseite stellt folgende Funktionen zur
Verfügung:
ESC
Die Diagnosesoftware wird beendet.
F1 Technical HELP
Informationen zum ausgewählten Bauteil werden
gegeben. Ist nur aktiv, wenn ein Bauteil
ausgewählt wird.
F2 Informationen
Informationen über das angeschlossene
Steuergerät werden gegeben
F3 Fehler
Die Seite für die Lesung der Fehlercodes wird
aufgerufen.
diag-3000_de.doc
27 / 56
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
VLT DIAG-3000
Die Taste F4 ist eine spezielle Taste, die es ermöglicht ein „umschaltbares“ Menü
aufzurufen, d.h. ein Menü aufzurufen, dass bei jedem Betätigen der Taste F4
umschaltet.
F4 Parameteranwahl. Diese Funktion ermöglicht
es jeweils bis zu 5 Parameter oder 5 Zustände
anzuzeigen. In dieser Ansicht wird ein Vorschau
der Wert gezeigt.
:
F4 Grafiken. Die Seite mit der Anzeige der Grafiken, der
angewählten Parameter und Zustände wird aufgerufen.
F4 “Vergrößerte” Zustände und Parameter. Die
Seite mit der Parameteranzeige mit größeren
Buchstaben wird aufgerufen.
F4 Zustände und Parameter. Die Seite mit der
Anzeige der Zustände und angewählten
Parameter wird aufgerufen.
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
28 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
F5 Aktivierungen
Die Seite der Aktivierungen der Anlagenbauteile
wird aufgerufen.
F6 Einstellungen.
Die Seite für die Einstellungen des Steuergeräts
wird aufgerufen (für entsprechend ausgestattete
Anlagen)
F7 Nicht verwendet
F8 Bauteiltests
Sondertests an den Bauteilen der elektrischen
Anlage des Fahrzeugs werden ausgeführt (nur
zusammen mit des Fahrzeug-Schaltplan zu
verwenden)
diag-3000_de.doc
29 / 56
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
VLT DIAG-3000
8.10 WICHTIGES BEVOR DIE DIAGNOSE BEGINNEN KANN
Wie schon mehrmals gesagt hängt das erreichbare Niveau der Autodiagnose stark vom
Entwicklungsstand des Steuergeräts ab.
Es kann vorkommen, dass einige im Folgenden beschriebenen Funktionen nicht
ordnungsgemäß ausgeführt werden.
Das heißt nicht, dass das Prüfgerät schlecht arbeitet, sondern dass die zu prüfende
Anlage nicht für alle Funktionen ausgestattet ist
Beispiel:
Bei einigen Anlagen können die Motor-Solldaten oder die Einstellungen nicht angezeigt
werden.
Um zu erfahren welche Parameter angezeigt oder welche Fehler erkannt werden
können, siehe Liste in der betreffenden Bildschirmansicht.
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
30 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
8.11 FEHLER
Mit der Taste [F3] “FEHLER” wird die Funktion "FEHLER" aufgerufen. Der Bediener
kann hier alle im Steuergerät gespeicherten Fehler abrufen.
Es gibt zwei Arten an gespeicherten Fehlern:
- die permanenten Fehler (der Fehler tritt auf und bleibt)
- die zeitbedingten Fehler (der Fehler tritt nur für kurze Zeit auf).
Um die im Steuergerät gespeicherten Fehler aufzurufen mit den Tasten
bzw. das
Feld “FEHLERANFRAGE” markieren und [Enter] drücken: es erscheint eine Liste der
Fehler neben denen eine Ikone mit folgender Bedeutung gezeigt wird:
GESPEICHERTER FEHLER
AKTUELLER FEHLER
GESPEICHERTER UND AKTUELLER FEHLER
FEHLER GELÖSCHT
Mit den Tasten [
] bzw. [
] den Fehler markieren und die Taste [F1] “INFO”
drücken, um Informationen zum Fehler und zu den Diagnosestrategien aufzurufen.
Nach dem Einsehen der Informationen auf [ESC] drücken, um in das Menü "FEHLER"
zurückzuschalten.
diag-3000_de.doc
31 / 56
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
VLT DIAG-3000
Um die im Menü visualisierte Fehlerliste zu löschen mit den Tasten bzw. das Feld
“LISTE LÖSCHEN” anwählen und [Enter] drücken: dabei wird nur die im Menü
visualisierte Liste gelöscht, die Fehler im Speicher des Steuergeräts werden nicht
gelöscht.
Um die Fehler im Speicher des Steuergeräts zu löschen mit den Tasten
bzw. das
Feld “LISTE LÖSCHEN” anwählen und mit [Enter] bestätigen: den visualisierten
Fehler wird so die Ikone
zugeordnet.
Um zu sehen welche Fehler vom Steuergerät gespeichert werden können mit den
Tasten
bzw. das Feld “VERFÜGB. FEHLER” anwählen und [Enter] drücken: auf
diese Weise kann überprüft werden ob das Steuergerät einen bestimmten speichern
kann.
Mit den Tasten [
] bzw. [
] den Fehler markieren und die Taste [F1] “INFO”
drücken, um Informationen zum Fehler und zu den Diagnosestrategien aufzurufen.
Nach dem Einsehen der Informationen auf [ESC] drücken, um in das Menü "FEHLER"
zurückzuschalten.
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
32 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
8.12 SOLL-PARAMETER UND -ZUSTÄNDE
Mit der Tast [F4] der Menüleiste wird die Funktion "SOLL-PARAMETER UND ZUSTÄNDE " aufgerufen. Der Bediener kann hier alle Motorparameter, die das
Steuergerät zur Verfügung stellt, abrufen.
Auf dem Bildschirm erscheint die Seite mit der anlagenbezogenen Parameterliste, aber
ohne Werte.
Um den Wert anzuzeigen, den Cursor mit den Tasten [
] bzw. [
] auf den
entsprechenden Parameter oder den Zustand setzen und die Anwahl mit der Taste
[ENTER] bestätigen: es erscheint das Zeichen 9 im Feld und der Wert wird oben
angezeigt.
Zum Ausschalten der Anwahl diese Vorgänge wiederholen.
Diese Funktion dient der Schnelligkeit der Werteaktualisierung: diese Schnelligkeit der
Werte hängt vom Steuergerät und der Menge der angewählten Parameter bzw.
Zustände ab.
WICHTIG !
Es können nur bis zu 5 Parameter bzw. Zustände zugleich angewählt
werden, denn so wird die Anzeigegeschwindigkeit nicht beeinträchtigt.
diag-3000_de.doc
33 / 56
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
VLT DIAG-3000
Den Cursor auf den Parameter oder dem Zustand setzen und die Taste [F1] “INFO”
drücken, es werden Informationen zum Parameter und den Zustand und zu den
Diagnosestrategien aufgerufen.
Danach über die Taste [ESC] ins Menü “PARAMETER” zurückschalten.
Mit der Taste F4 im Parametermenü wird das zuvor beschriebene umschaltbare Menü
aufgerufen (siehe Absatz Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden.).
Über die Taste F4
“GRAFIKEN” wird die erste Bildschirmansicht aufgerufen
und die Seite der Grafiken bezüglich der angewählten Parameter und Zustände wird
aktiviert.
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
34 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
In der zweiten Ansicht wird über F4
“vergrößerte Zustände und Parameter ”
die Seite mit der Anzeige der Parameter mit größeren Buchstaben aufgerufen.
Zuletzt wird über ein weiteres Betätigen der Taste F4
“Zustände und
Parameter” die Anzeige aller Zustände und aller Parameter aktiviert (jede Seite zeigt bis
zu 8 Stück an).
diag-3000_de.doc
35 / 56
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
VLT DIAG-3000
8.13 STELLGLIEDTEST
Mit dieser Funktion kann der Bediener das ausgewählte Stellglied (für einige Sekunden)
arbeiten lassen und so dessen Betrieb abhören oder die Stromwerte überprüfen um die
Störung festzustellen.
Unter Stellglieder versteht man alle Bauteile die vom Steuergerät gesteuert werden
(Beispiel: Einspritzdüsen, Relais, Magnetventile, Spulen, usw.).
ACHTUNG!:
Unter bestimmten Voraussetzungen aktivierte Stellglieder können
Gefahren und Beschädigungen verursachen. Aktivieren Sie daher die
Stellglieder nur mit den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen.
Mit der Taste [F5] “STELLGLIEDTEST” der Menüleiste wird die Funktion
"STELLGLIEDTEST" aufgerufen. Der Bediener aktiviert dabei für einige Sekunden die
ausgewählten Stellglieder über die Steuerung des Steuergeräts.
Die Dauer und die Abfolge hängen vom Steuergerät ab.
Um die Funktion zu aktivieren den Cursor mit den Tasten [
] oder [
] auf das
Bauteil setzen und die Taste [ENTER] drücken: nach einigen Sekunden arbeitet der
entsprechende Bauteil.
An einigen Anlagen erfolgt dies in Abfolge aller Bauteile auch wenn nur ein einziger
ausgewählt wurde.
Den Cursor auf das Stellglied setzen und die Taste [F1] “INFO” drücken, Informationen
zum Stellglied werden aufgerufen.
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
36 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
Nach dem Einsehen der Informationen auf [ESC] drücken, um in das Menü
"STELLGLIEDTEST" zurück zu schalten.
8.14 EINSTELLUNGEN
An einigen Anlagen können Einstellungen vorgenommen werden (Beispiel: CO- Wert,
Vorzündung, Schlüsselcode, usw.).
Diese Vorgänge hängen vom Anlagentyp und dem Steuergerät ab und werden in drei
Phasen aufgegliedert:
• Aufruf der Funktion Einstellungen
• Änderung der Parameter
• Speicherung der neuen Einstellungen
Mit der Taste [F6] “EINSTELLUNGEN ” die Funktion "EINSTELLUNGEN" aufrufen.
Den Cursor auf den Parameter setzen und die Taste [F1] INFO” drücken, es werden
Informationen zum Parameter aufgerufen.
diag-3000_de.doc
37 / 56
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
VLT DIAG-3000
Nach dem Einsehen der Informationen auf [ESC] drücken, um in das Menü
"EINSTELLUNGEN" zurückzuschalten.
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
38 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
8.15 BAUTEILTESTS
Mit dieser Funktion können Sondertests an den Bauteilen der elektrischen Anlage
ausgeführt werden.
Bei dieser Funktion ist es sehr nützlich den Schaltplan des Fahrzeugs zur Hand zu
haben: der Schaltplan des angewählten Fahrzeugs kann über die Software FAST im PC
ausgedruckt werden (hinsichtlich der Verbindung zwischen Gerät und PC siehe Absatz
8.17, während Informationen für den Ausdruck des Schaltplans in der Hilfeseite der
Software FAST gegeben werden).
WICHTIG !!!
Bei dieser Funktion ist das Oszilloscop unbedingt erforderlich (Optional);
es muss an das Gerät über das Konverterkabel RS232/RS485 (Optional)
angeschlossen sein.
Hinsichtlich der Anwendung des Multimessgeräts und des Oszilloscops
siehe Handbuch zum OSZILLOSKOP.
Die Tests der Bauteile können auch im Hauptmenü über die Taste [F2], oder während
der Diagnose über [F8] angewählt werden.
diag-3000_de.doc
39 / 56
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
VLT DIAG-3000
Es erscheint das dementsprechende Menü “BAUTEILTESTS ”; hier über die Tasten
[
] und [
] den Bauteil anwählen und mit der Taste [ENTER] bestätigen. Es
erscheinen die Anweisungen für die Feststellung des Fehlers.
Messung
In den Anweisungen werden in Klammern die mit dem Oszilloskop (Oszilloskop und
Multimessgerät) auszuführenden Sondertests (Messungen) angegeben. Mit den Tasten
[F1] bis [F5] werden dann die den Bauteil betreffenden Abbildungen und Grafiken
aufgerufen: in der Figur die Taste [F8] drücken um die legende anzuzeigen.
Nachdem der Bauteil und die Pläne und Grafiken, welche die Signale dieses Bauteils
betreffen, erkannt wurden, wird mit der Taste [F8] die Liste der zuvor - in der
Anweisung - in Klammern genannten Sondertests angezeigt. Den gewünschten Test
über die Tasten [ ] und [ ] anwählen und die Anwahl mit [ENTER] bestätigen: es
erscheint die Funktion Oszilloskop oder Multimessgerät, die bereits auf die gewünschte
Messung eingestellt sind.
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
40 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
8.16 DIAGNOSE AN ASIATISCHEN FAHRZEUGEN
Mit dem ASIA-Adapter Set (optional) kann die Diagnose an asiatischen Fahrzeugen
durchgeführt werden. Bei einigen Fahrzeugen mit OBD- Diagnosenstecker wird dieses
Kit nicht benötigt: in jedem Fall weist das Prüfgerät mit der Meldung “MUXBOX
ANSCHLIESSEN” nach der Anwahl des Fahrzeugtyps und des Systemtyps
gegebenenfalls auf die Notwendigkeit des Kit hin.
1
5
3
2
4
Die Memory Card (1) in den entsprechenden Slot des Geräts schieben, siehe
Abbildung 8-1, dann die MUXBOX (2) einsetzen und das Diagnosekabel (3) an den
entsprechenden spezifischen Schnittstellenstecker (4) anschließen: das Gerät müsste
direkt von dem Fahrzeugsteuergerät mit Strom versorgt werden. Falls es sich nicht
einschaltet muss das Diagnosekabel auch an das Batterienkabel (5) und das Gerät
angeschlossen und das Gerät von der Fahrzeugbatterie mit Strom versorgt werden.
diag-3000_de.doc
41 / 56
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
VLT DIAG-3000
8.17 ANWENDUNG AN EINEN PC ANGESCHLOSSENEM GERÄT
Das Gerät kann an einen PC angeschlossen, auf dem die Software VLT FAST installiert
ist: in diesem Fall muss das Gerät in der BETRIEBSART PC arbeiten, das heißt die
Teile Anzeige (LCD-Bildschirm) und die Bedienung (Tastatur) erfolgen am PC.
Bei der Anwendung der Software VLT FAST ist keine Memory Card erforderlich: die
Fahrzeug-Datenbank ist bereits in der VLT FAST enthalten.
Das Gerät mit dem mitgelieferten seriellen Kabel an den PC anschliessen, wie in
Abbildung 7-3 gezeigt über das Fahrzeug mit Strom versorgen.
Um die BETRIEBSART PC zu aktivieren, im Hauptmenü DIAG-3000 über [F8] das
Menü „EINSTELLUNGEN“ anwählen und über [F2] „BETRIEBSART PC“ anwählen.
Dann eine Taste drücken um diese Betriebsart zu beenden.
PC-Bildschirm
Die Software VLT FAST starten und
ENTER auf der PC-Tastatur drücken, mit
F5
das
Menü
AUTODIAGNOSE
aufrufen.
Es erscheint das Diagnosemenü in dem
der Fahrzeughersteller, das Modell, der
Motortyp, der Steuergerätetyp und das
System
an
dem
die
Diagnose
durchgeführt werden soll, angewählt
werden.
Hinsichtlich der Anwendung der Software VLT FAST siehe die entsprechende Hilfeseite
KAP. 8 - ANWENDUNG DES GERÄTS
42 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
KAP. 9 - INSTANDHALTUNG
9.1 SOFTWAREAKTUALISIERUNG (PC- Version)
Die Software steht Ihnen kostenlos zur Verfügung. Die Freigabe erfolgt über die
SMART CARD. (siehe auch Seite 17)
Die neuste Software kann direkt auf der
Internetseite
www.vlt.ch
heruntergeladen werden, befolgen Sie
die dort genannten Anweisungen.
Oder auf CD Rom beim Vertragshändler angefordert werden.
Um die PC-Software zu aktualisieren, installieren Sie die letzte Version wie bei der
Neuinstallation
diag-3000_de.doc
43 / 56
KAP. 9 - INSTANDHALTUNG
VLT DIAG-3000
KAP. 10 - OPTIONEN
10.1 INSTALLATION MODEM-KIT (Option)
Das MODEM-KIT wird nur benötigt um die Datenbank des SCAN-TOOL ohne die
Unterstützung eines PCs zu aktualisieren.
Mit einer normalen analogen Telefonleitung und dem MODEM-KIT können
Aktualisierungen der Datenbank des SCAN-TOOL direkt durchgeführt werden.
10.2 ZUBEHÖR MODEM-KIT SCAN-TOOL
1) MODEM 56K V.90: dieses Gerät gestattet 2) TELEFONKABEL: über dieses
den Anschluss des SCAN-TOOL an eine
Universalkabel wird das MODEM 56K V.90
Telefonleitung.
an die Telefonleitung angeschlossen.
3) KABEL MODEM SCAN-TOOL: mit
diesem Kabel wird das MODEM an den
SCAN TOOL angeschlossen.
4) SPEISEADAPTER BE212-60:
Speiseapparat für den SCAN-TOOL.
Über diesen Adapter wird das Gerät direkt an
Stromnetz mit 230VAC angeschlossen.
5) MODEM CARD: diese Karte enthält die
erforderlichen Informationen für die Freigabe
der Datenbank-Aktualisierung über das
MODEM-KIT SCAN-TOOL.
6) SPEISEADAPTER MODEM: Adapter für
das Modem. Über diesen Adapter kann das
Modem direkt an Stromnetz mit 230VAC
angeschlossen werden.
KAP. 10 - OPTIONEN
44 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
10.3 FREIGABE MODEM-KIT SCAN-TOOL
4
3
1
2
5
(FIG. 6-2)
Das Netzteil (1) in die Steckdose des 230 VAC Stromnetzes stecken.
Den SCAN-TOOL mit dem Stecker am Speisekabel (4) in die Buchse des SCAN-TOOL
mit der Bezeichnung “ECU” stecken und einschalten.
Überprüfen, dass die mit dem SCAN-TOOL mitgelieferte Memory Compact Flash Card
im Gerät ist, diese gegebenenfalls einsetzen.
Das MODEMKABEL (3) an den Stecker des SCAN-TOOL mit der Bezeichnung RS232
anschließen.
An dieser Stelle dem Adapter des Modems (5) an eine 230 VAC-Stromnetzbuchse
anschließen.
Zuletzt das Telefonkabel (2) an das MODEM und die Telefonbuchse anschließen.
ACHTUNG !
Die Steckverbindungen stets festschrauben damit ein versehentliches
Ausschalten ausgeschlossen ist.
Im Hauptmenü des DIAG 3000 die Taste “F8 EINSTELLUNGEN” drücken und so das
entsprechende Menü aufrufen.
Dann Taste “F3” drücken; auf dem Bildschirm erscheint die MODEMKONFIGURATION.
Folgen Sie nun den Bildschirmanweisungen.
diag-3000_de.doc
45 / 56
KAP. 10 - OPTIONEN
VLT DIAG-3000
Bei der entsprechenden Aufforderung die MODEM CARD einsetzen, um die
Registrierung des Produkts durchzuführen.
Folgen Sie den Bildschirmanweisungen des SCAN-TOOL.
Nach diesem Vorgang ist der SCAN-TOOL für die Funktion Datenbankaktualisierung
freigegeben.
Falls die MODEM CARD nicht zur Verfügung steht, kann über die Taste [F4]
“MODEMKONFIGURATION MANUELL ” die Telefonnummer, das Password und der
Benutzername - die Ihnen vom Ihrem Gerätelieferanten ausgehändigt werden - per
Hand eingegeben werden.
ACHTUNG !
Die im Gerät vorgegebene Nummer kann nur über eine manuelle
Konfiguration geändert werden.
KAP. 10 - OPTIONEN
46 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
10.4 DIAG-A20 DMO-810-Scope (Option)
DMO-810 Grundgerät im Koffer
• 1 Stromversorgungskabel 12V inkl. 2 Batterieklemmen
• 2 Prüfkabel für CH1+CH2 mit Spitze und Klemme 1
Induktivzange für RPM
• 1 CPA-010 CPA-BOX für CH1 mit 2 Batteriekl.
• 1 V/Ohm Messleitung V/Ohm inkl. 2 Klemmen
• 1 Hochspannungskabelsatz mit 4 Klemmen
• 1 Kabel pararell
• 1 HB10 Betriebsanleitung DIAG-A20
•
1 DIAG-A21 Verbindungskabel DIAG-A20 zu DIAG3000
Weiteres Zubehör auf Anfrage
diag-3000_de.doc
47 / 56
KAP. 10 - OPTIONEN
VLT DIAG-3000
KAP. 11 - SONDERAUSSTATTUNG
11.1 Sonderausstattung
Um stets die aktuellsten Informationen zu erhalten wenden Sie sich bitte an ihren VLTHändler oder rufen Sie die Internetseite www.vlt.ch auf.
ASIA CABLE (Option)
EURO CABLE
Koffer mit allen Schnittstellenkabeln für die Koffer mit allen Schnittstellenkabeln für die
Diagnose der Europäischen Fahrzeuge
Diagnose der asiatischen Fahrzeuge
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
ECU 010 (1)
ECU 021
ECU 031
ECU 050 (1)
ECU 080 (1)
ECU 020 (1)
ECU
ECU 040
ECU 091
ECU 070(1)
EEC-IV
ECU 060 (1/2)
FIAT-ALFA-LANCIA
PEUGEOT-CITROEN
EOBD (MP6500)
OPEL
VW-SKODA
PEUGEOT-CITROEN
Standard Cable inkl. 2 Kl.
MERCEDES (MP6500)
BMW
RENAULT
FORD-ADAPTER
FORD
1x
1x
1x
1x
1x
Stromkabel 1 für über Zigarettenanzünder
Stromkabel 2 mit 2 Batterieklemmen
Adapterkabel D-Sup 15pol (m) / 15 pol
Serial-Adapter D-Sup 9pol (w) / 9pol (m)
Multiplexer
Type I (Euro-Interface)
KAP. 11 - SONDERAUSSTATTUNG
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
1x
XMA 01
XMA 02
XMA 03
XMD 02
XMA 04
XMA 06
XMA 09
XMA 07
XMA 08
XMC 01
XMD 01
1x
1x
Adaperkabel D-Sup 15pol (w) / 15pol (w)
Muxbox Type I (ASIANCARS-Interface)
48 / 56
TOYOTA / LEXUS-17
TOYOTA / LEXUS-17F
MITSUBISHI –HYUNDAI 12
MITSUBISHI – HYUNDAI OBD II
NISSAN-14
HONDA-3
HONDA-5
KIA-20
MAZDA-17
DAEWOO-12
SMART OBD II-16
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
KAP. 12 - SICHERHEITSBEDINGUNGEN
12.1 WICHTIGE INFO ÜBER DIE PERSÖNLICHE SICHERHEIT
ERSTICKUNGSGEFAHR
BENZINMOTOREN
Die Abgase von Benzinfahrzeugen enthalten, ein farb- und geruchloses Gas, das im
Falle der Einatmung schwere körperliche Probleme verursachen kann.
Besondere Aufmerksamkeit ist bei der Arbeit in Gruben geboten, weil einige
Komponenten der Abgase schwerer sind als Luft und sich am Grubenboden absetzen.
Auch bei Fahrzeugen mit Gasmotoren sehr vorsichtig sein.
DIESELMOTOREN
Die Zusammensetzung des von einem Dieselmotor ausgestossenen Abgases ist nicht
immer gleich. Sie kann je nach: Motortyp, Ansaugart, Gebrauchsbedingungen und
Kraftstoffzusammensetzung anders sein.
Das Dieselabgas besteht aus Gasen (CO, CO2, NOx und HC) und Partikeln (Ruß,
Sulfate).
Die kleinen Kohlenstoffpartikel, aus denen der Ruß besteht, schweben in der Luft und
können deshalb eingeatmet werden. Ferner sind sehr kleine Mengen giftiger
Komponenten enthalten.
SICHERHEITSMASSNAHMEN:
- Stets für eine gute Belüftung und Absaugung sorgen (insbesondere in den Gruben).
- In geschlossenen Räumen stets die Sauganlage einschalten.
QUETSCHGEFAHR
Wenn die Fahrzeuge nicht richtig mit mechanischen Systemen blockiert sind, besteht
die Gefahr, dass man gegen eine Werkbank gequetscht wird.
SICHERHEITSMASSNAHMEN:
- Sich vergewissern, dass das Fahrzeug blockiert ist, indem man die Handbremse
anzieht und die Räder blockiert.
- Den Motor abkühlen lassen.
- Keine offenen Flammen oder Funkenquellen verwenden.
- Nicht rauchen.
- Austretenden Kraftstoff auffangen.
- In geschlossenen Räumen die Absauganlage einschalten.
diag-3000_de.doc
49 / 56
KAP. 12 - SICHERHEITSBEDINGUNGEN
VLT DIAG-3000
VERLETZUNGSGEFAHR
An stillstehenden sowie laufenden Motoren sind bewegliche Teile (Riemen usw.)
vorhanden, welche die Hände und Arme verletzen können.
Unter den verschiedenen Motorelementen ist besonders auf die elektrisch betriebene
Lüfter zu achten, weil sie sich auch bei stillstehendem Motor plötzlich in Betrieb setzen
können.
SICHERHEITSMASSNAHMEN:
- Bei laufendem Motor niemals mit den Händen in den Bereich der laufenden Teile
greifen.
- Bei Arbeiten in Nähe elektrisch betriebener Lüfter, zuerst den Motor abkühlen lassen
und den Lüftermotorstecker ausstecken.
- Die Verbindungskabel der Testgeräte von den laufenden Motorteilen fernhalten.
VERBRENNUNGSGEFAHR
Im Inneren des Motors sind Bauteile (Abgaskrümmer usw.) vorhanden, die wie auch
einige Fühler sehr heiss werden können.
Darauf achten, dass man diese Teile nicht berührt.
SICHERHEITSMASSNAHMEN:
- Schutzhandschuhe anziehen.
- Den Motor abkühlen lassen (auch den der selbständigen Zusatzheizungen).
- Verbindungskabel der Testgeräte nicht über oder in der Nähe von heissen Teilen
installieren.
- Den Motor nach den Prüfungen nicht laufen lassen.
BRAND- UND EXPLOSIONSGEFAHR
Bei Arbeiten an der Kraftstoffanlage (Benzinpumpe, Einspritzventile und Vergaser,
usw.) besteht Brand- und Explosionsgefahr aufgrund der verwendeten Kraftstoffe und /
oder den von diesen gebildeten Dämpfen.
SICHERHEITSMASSNAHMEN:
- Die Zündung ausschalten.
- Den Motor abkühlen lassen.
- Keine offenen Flammen oder Funkenquellen verwenden.
- Nicht rauchen.
KAP. 12 - SICHERHEITSBEDINGUNGEN
50 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
- Austretenden Kraftstoff auffangen.
- In geschlossenen Räumen die Absauganlage einschalten.
SCHALLPEGEL
Während der Messungen am Fahrzeug können, vor allem bei hohen Motordrehzahlen,
Geräuschpegel von mehr als 90 dB erreicht werden.
Falls diese Geräuschquellen eine sehr lange Zeit auf eine Person einwirken, können sie
Gehörschäden verursachen.
SICHERHEITSMASSNAHMEN:
- Der Benutzer ist verpflichtet, gegebenenfalls die Arbeitsplätze in Nähe der Prüfungsstellen gegen den Lärm zu schützen.
- Der Bediener muss gegebenenfalls die persönlichen Schutzvorrichtungen verwenden
GEFÄHRLICHE SPANNUNG
So wie im Verteilungsnetz der zivilen oder industriellen elektrischen Energie bestehen
auch in der Elektrik von Fahrzeugen gefährliche Spannungen.
Beim Berühren der spannungsführenden Testgeräte oder Motorenteile besteht die
Gefahr eines elektrischen Schlages aufgrund beschädigter Verbindungen (z. B. von
Tieren angenagte Zündungskabel).
Gesagtes gilt für den primären und sekundären Teil der Zündanlage sowie die
Verbindungen der Testgeräte.
SICHERHEITSMASSNAHMEN:
- Die Testgeräte an einer Dose einstecken, die vorschriftsgemäss geerdet ist.
- Zum Anschluss der Testgeräte nur die mitgelieferten Kabel verwenden und sich
vergewissern, dass die Isolierung nicht beschädigt ist.
- Überprüfen, dass das Testgerät geerdet ist, bevor man es einschaltet.
- Bei Arbeiten an der Elektrik (Anschluss von Testgeräten, Austausch von Teilen der
Zündanlage) die Speisespannung abtrennen (z. B. Batterie).
- Bei Kontrollen und Einstellungen bei laufendem Motor darauf achten, dass die
spannungsführenden Fahrzeugteile nicht berührt werden
VERGIFTUNGSGEFAHR
Die zur Abgasentnahme verwendeten Schläuche können bei hohen Temperaturen
(mehr als 250°C oder im Falle von Bränden), ein sehr giftiges Gas abgeben, das im
Falle der Einatmung gesundheitsschädlich sein kann.
diag-3000_de.doc
51 / 56
KAP. 12 - SICHERHEITSBEDINGUNGEN
VLT DIAG-3000
SICHERHEITSMASSNAHMEN:
- Im Falle der Einatmung sofort einen Arzt rufen.
- Zur Beseitigung der Verbrennungsrückstände Neopren- oder PVC-Handschuhe
verwenden.
- Die Brandrückstände lassen sich mit einer Calciumhydroxidlösung neutralisieren. Auf
diese Weise bildet sich Calciumfluorid, das mit Wasser entfernt werden kann.
12.2 WICHTIGE INFO ÜBER DIE SICHERHEIT DES INSTRUMENTS
Beim Gebrauch des Abgastrübungsmessers sind folgende Arbeiten und Vorgänge nicht
erlaubt, weil sie unter gewissen Umständen die Personen gefährden und bleibende
Schäden am Instrument hervorrufen können:
Es ist verboten, am Instrument angebrachte Gefahrenschilder und/oder
-hinweise zu entfernen oder unleserlich zu machen.
Es ist verboten, die am Instrument angebrachten
Sicherheitsvorrichtungen auszuschließen.
Es dürfen nur Originalsicherungen mit der vorgeschriebenen
Ampereleistung verwendet werden! Im Falle von Störungen in der
Stromversorgung das Instrument sofort ausschalten. Defekte
Sicherungen dürfen nicht repariert oder ausgeschlossen werden; sie
sind durch Sicherungen desselben Typs zu ersetzen.
Die Elektrik des Instruments muss in regelmäßigen Abständen
überprüft werden. Defekte wie lockere Verbindungen oder versengte
Kabel sind sofort zu beseitigen.
Das Gerät darf nur von autorisiertem Personal geöffnet werden. Im
Inneren des Prüfgeräts befinden sich Bauteile die, wenn sie berührt
werden, Stromschlag verursachen können: bei eventuellen Reparaturen
muss daher die Stromzufuhr unterbrochen werden bevor das Gerät
geöffnet wird
KAP. 12 - SICHERHEITSBEDINGUNGEN
52 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
12.3 ALLGEMEINE HINWEISE
AUFSTELLUNG
SERVICE
Die Aufstellung hat durch Fachpersonal zu erfolgen und es sind dabei
strikt die Anweisungen der Installationsanleitung zu befolgen.
Das Gerät gegen Regen oder zu große Feuchtigkeit schützen, um nicht
mehr behebbare Schäden zu vermeiden.
WICHTIGE INFO ÜBER DIE INTERNE UND EXTERNE BATTERIE
Niemals versuchen, den Batteriekasten abzumontieren oder irgendwie
zu verändern. Der Kasten hat Sicherheits- und Schutzmechanismen, die
sichere Vorgänge gewährleisten. Im Falle einer Beschädigung dieser
Mechanismen drohen Hitzeausstrahlungen, Rauchemissionen,
Flüssigkeitsverlust, Explosion des Batteriekastens und Brand.
Es darf niemals vorkommen, dass die Plus- und Minusenden des
Batteriekastens durch Metall in Verbindung gebracht werden. Den
Batteriekasten niemals zusammen mit Metallgegenständen (Ketten,
Haarnadeln, usw.) befördern oder abstellen, weil sie einen Kurzschluss
verursachen könnten und eine Menge Energie durch das Metall strömen
würde; demzufolge könnten Explosion des Kastens, Hitzeausstrahlung,
Rauchemission und Brand sowie Verbrennung des Metallgegenstands,
der die zwei Enden verbindet, drohen.
Den Batteriekasten niemals in Nähe von Flammen, Öfen oder anderen
Stellen, die sehr hohen Temperaturen (80°C und mehr) ausgesetzt sind,
lassen. Das Siegel des Batteriekastens könnte beschädigt werden,
weshalb Kurzschluss, Explosion des Kastens und Brand drohen. .
Den Batteriekasten niemals mit Süß- oder Salzwasser oder anderen
Flüssigkeiten benässen. Das Wasser kann den
Sicherheitsmechanismus des Batteriekastens beschädigen, weshalb
Hitzeausstrahlung, Rauchemission, Explosion des Kastens und Brand
drohen. .
Den Batteriekasten niemals verwenden, wenn er aussen schwer
beschädigt oder verformt ist. Beim Gebrauch des Kastens im derartigen
Zustand drohen Hitzeausstrahlung, Rauchemission, Explosion des
Kastens und Brand.
diag-3000_de.doc
53 / 56
KAP. 12 - SICHERHEITSBEDINGUNGEN
VLT DIAG-3000
Den Batteriekasten niemals für irgendein anderes Mittel als dieses
Produkt verwenden. Sollte man dies tun, kann es die Veränderung der
Leistungen des Batteriekastens und die Verringerung seiner
Lebensdauer, sowie einen anomalen Strom hervorrufen, der den
Batteriekasten beschädigt, weshalb Hitzestrahlung, Rauchemission,
Explosion des Kastens und Brand drohen.
Zum Laden des Batteriekastens nur das mitgelieferte Ladegerät
verwenden und in einem Raum laden, dessen Temperatur zwischen 10
°C und 45 °C liegt. Der Gebrauch eines nicht empfohlenen Ladegeräts
kann eine Überladung der Batterie verursachen
Sollte die Batterieflüssigkeit in die Augen gelangen, diese nicht reiben.
Die Augen mit Leitungswasser spülen und sofort den Arzt aufsuchen.
Wird die Flüssigkeit nicht vollkommen aus den Augen beseitigt, können
diese schwere Schäden erleiden.
Batterien gelten als gefährlicher Hausmüll und sind den örtlichen
Vorschriften und Bestimmungen entsprechend zu entsorgen.
WICHTIGE INFORMATIONEN ÜBER DIE BETRIEBSSICHERHEIT
Beim Arbeiten am Motor sind Gesicht, Hände und Füße mit
angemessener Kleidung zu schützen. Das Berühren heißer Oberflächen
wie Zündkerzen, Kühler, Leitungen der Kühlanlage, Auspuffrohre
vermeiden. Katalysatoren erreichen sehr hohe Temperaturen und
können Verbrennungen oder Brände verursachen.
Nicht rauchen und keine offenen Flammen verwenden, wenn man am
Motor arbeitet.
Die Einatmung von Abgas (Kohlenmonoxid) kann tödlich sein oder
lebenswichtigen Teilen des Organismus schwer schaden.
Der Kühlungslüfter von Fahrzeugen schaltet auch bei stillstehendem
Motor durch einen Temperaturfühler von selbst ein. Deshalb bei Arbeiten
in Nähe des Motors sehr vorsichtig sein, eventuell die Speisung
abtrennen.
Zum Versetzen des Geräts nicht an den daran angebrachten Kabeln
ziehen.
KAP. 12 - SICHERHEITSBEDINGUNGEN
54 / 56
diag-3000_de.doc
VLT DIAG-3000
WENN DAS GERÄT NICHT VERWENDET WIRD
Alle Speisungsschalter ausschalten oder das Kabel ausstecken, wenn
das Gerät lange Zeit nicht verwendet wird.
Wird das Gerät lange Zeit nicht verwendet, empfiehlt es sich, es wieder in
seinen Koffer zu stellen..
REINIGUNG
Wenn man es für nötig hält, die äußeren hierzu keine Reinigungsmittel
auf Basis von Alkohol, Ammoniak oder Benzin verwenden, sondern nur
neutrale Reiniger und weiche, leicht befeuchtete Tücher.
diag-3000_de.doc
55 / 56
KAP. 12 - SICHERHEITSBEDINGUNGEN
VLT DIAG-3000
12.4 SYMBOLE
Dieser Abschnitt beschreibt die Sicherheitssymbole.
SAFETY
WECHSELSTROM
SCHUTZERDUNG
IN DER GEBRAUCHSANLEITUNG NACHLESEN.
ACHTUNG!
GEFAHR EINES ELEKTRISCHEN SCHLAGES
ACHTUNG!
NICHT VERSUCHEN, DEN DECKEL ABZUNEHMEN
(qualifizierten Technikern vorbehalten)
KENNZEICHNUNG
KENNZEICHNUNG CE KONFORMITÄT
KAP. 12 - SICHERHEITSBEDINGUNGEN
56 / 56
diag-3000_de.doc
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement