Bedienungsanleitung ALEO Sitz-Steh-Arbeitsplatz
1
Bedienungsanleitung
ALEO
Motorisch höhenverstellbarer
Sitz-Steh-Arbeitsplatz
2
Inhaltsverzeichnis
Sehr geehrte CEKA-Kundin,
sehr geehrter CEKA-Kunde,
1 Bauteile......................................................... 3
2 Produktbeschreibung.................................. 3
2.1 Technische Daten....................................... 4
3 Zertifikate..................................................... 5
3.1 EG-Konformitätserklärung......................... 5
3.2 GS-Zertifikat................................................ 6
4 Transport/Aufbau......................................... 7
5 Bedienung..................................................... 8
5.1 Inbetriebnahme.......................................... 8
5.2 Höhenverstellung....................................... 9
5.3 Bedienelemente......................................... 9
5.4 Kabelmanagement (Zusatzausstattung)... 12
6 Anbauteile (optional)................................. 14
6.1 PC-Halter................................................... 14
6.2 Abstandshalter......................................... 14
6.3 Multifunktionstraverse ............................ 14
6.4 Beinraumblenden.................................... 15
6.5 Sichtschutzelemente .............................. 15
7 Sicherheits- und Gefahrenhinweise......... 16
8 Ergonomie................................................... 17
9 Störungsbehebung/Selbsthilfe................ 18
10 Reinigung/Pflege.................................... 19
vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt
entschieden haben. Bitte lesen Sie vor Aufbau
und Gebrauch des Tisches alle im Folgenden
aufgeführten Informationen aufmerksam durch.
Sie geben Ihnen wichtige Hinweise für den
Aufbau, die Handhabung und Sicherheit des
Tisches.
Bewahren Sie diese Bedienanleitung bitte
sorgfältig auf und geben Sie diese ggf. an den
Nachbesitzer weiter.
Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gern zur
Verfügung.
3
1 Bauteile
2 Produktbeschreibung
Das Produkt wird nach den gültigen technischen Normen und Richtlinien gefertigt. Änderungen vorbehalten.
Die zwischen Kufen und Rahmen verschraubten
elektomotorischen Hubsäulen ermöglichen eine
stufenlose Verstellung der Tischplatte (genaue
Daten siehe Abschnitt 2.1 Technische Daten).
Das Produkt entspricht den Anforderungen an
die Arbeitssicherheit bzw. die EU-Bildschirmarbeitsplatzrichtlinie, die Elektrifizierung den
VDE- Vorschriften. Die Eigenschaften des
motorischen Systems entsprechen den Empfehlungen der Verwaltungs-/Berufsgenossenschaft
und sind durch diese geprüft worden. Die
Oberflächen sind auf Reflexionseigenschaften
geprüft und erfüllen die Anforderungen der
Arbeitsmedizin.
Die Oberflächen der Holzteile sind melaminharzbeschichtet. Metallteile sind mit Pulver
beschichtet.
Alle Werkstoffe des Produkts können getrennt
und sortengerecht recycelt werden.
Die Materialarten der Teile sind durch international
gängige Kurzzeichen gekennzeichnet. Gesundheits- und umweltschädigende Stoffe sind nach
dem heutigen Erkenntnisstand vermieden.
4
2.1 Technische Daten
Abmessungen
Hubkraft:
Hub-/Senkgeschwindigkeit:
Verstellbereich:
Verfahrdauer:
Geräuschentwicklung:
Versorgungsspannung:
Leistungsaufnahme:
Standby-Verbrauch:
Einschaltdauer:
Schutzklasse:
Doppel-Teleskopsäule
100 kg
ca. 50 mm/s (ohne Last)
650 – 1250 mm
ca. 12 s (ohne Last)
< 50 dB
230 V ~ 50 Hz
max. 350 W bei 2-säuligen Tischen
max. 450 W bei 3-säuligen Tischen
0,6 W
max. 10% = 6 min/h
IP 40
2000
800
1600
Das Typenschild befindet sich auf der vorderen Traverse des Plattenrahmens.
800
3 Zertifikate
3.1 EG-Konformitätserklärung
Laut EG-Maschinenrichtlinie ist CEKA verpflichtet, für einen motorischen Sitz-Steharbeitsplatz
eine Konformitätserklärung zu erstellen. Diese
ist Teil der CE-Zertifizierung. Zerlegt ausgelieferte Tische unterliegen als nicht verwendungs-
5
fertiges Produkt nicht der EG-Konformitätserklärung, dafür gilt die Herstellererklärung.
Diese finden Sie in Ihrer Montageanleitung des
zerlegten Tisches.
6
3.2 GS-Zertifikat
7
4 Transport/Aufbau
Zum Tragen darf der Tisch nur am Untergestell
und nicht an der Tischplatte angehoben werden. Ziehen bzw. schieben Sie den Tisch nicht
über den Fußboden; es besteht Gefahr von
Beschädigungen.
Der Tisch ist waagerecht zu transportieren.
Muss wegen enger Durchgänge der Tisch
gekippt werden, so ist dies nur über die Längsrichtung zulässig. In dieser Lage darf der Tisch
nicht abgesetzt werden.
Der Tisch darf auf keinen Fall unkontrolliert abgesetzt oder gar fallen gelassen werden. Schon
eine geringe Fallhöhe hat Beschädigungen am
Antrieb und an den Führungen der Säule zur
Folge.
Die Aufstellung und Installation darf nur von
autorisiertem Fachpersonal durchgeführt werden. Der Tisch muss auf festem, ebenem Untergrund aufgebaut und mit einer Wasserwaage
ausgerichtet werden. Um leichte Unebenheiten
auszugleichen, drehen sie die Stellgleiter auf
die benötigte Höhe. Achten Sie darauf, dass
zu Gebäude- oder Möbelteilen ein Abstand von
mindestens 2,5 cm eingehalten wird.
Der Tisch darf nur an die auf der Kompaktsteuerung angegebene Netzspannung angeschlossen werden.
Achten Sie darauf, dass bei der Leitungsverlegung keine Quetschstellen und keine
Stolperfallen entstehen.
8
5 Bedienung
5.1 Inbetriebnahme
Zur Inbetriebnahme schließen Sie den Tisch an
das Stromnetz an. Das Anschlusskabel befindet
sich bei Auslieferung im Kabelkanal (Öffnen des
Kabelkanals siehe Punkt 5.4).
Reset
Bei der Erstinbetriebnahme besteht Resetzwang, um das Produkt in Betrieb nehmen zu
können. Durch den Reset werden die Säulen
auf das gleiche Niveau in unterster Tischposition gebracht. Damit wird gewährleistet, dass
die Tischplatte parallel zur Grundebene verfahren wird.
Zudem speichert die Steuerung die Standardinformationen der angeschlossenen Komponenten, wie z. B. Säulen und Sensor, ab. Nach
dem Reset werden Konfigurationsänderungen
erkannt und als Fehler gewertet. Das System
verfährt nicht mehr, bis der abgespeicherte
Zustand wieder hergestellt wird.
Achtung: Während dem Reset ist der Auffahrschutz inaktiv, es findet also keine Detektierung
statt. Somit besteht erhöhte Quetschgefahr.
Achten Sie daher darauf, dass sich keine Gegenstände oder Personen im Gefahrenbereich
(gesamter möglicher Hub- und Bewegungsbereich aller Bauelemente) befinden und nicht in
den Gefahrenbereich gegriffen wird.
Um einen Reset durchzuführen, muss die Aufund die Abtaste des Handschalters so lange
gedrückt werden, bis das System nach unten
verfährt und die unterste Position erreicht hat.
Da die Steuerung nach wenigen
Sekunden automatisch in den
Energiesparmodus schaltet, muss
dieser zuerst deaktiviert werden.
Drücken Sie dazu kurz die Auf- oder
die Abtaste.
Drücken Sie unmittelbar nach dem
zuvor genannten Schritt die Aufund die Abtaste gleichzeitig und
halten Sie diese gedrückt.
Nach 2 Sekunden beginnt der
Reset, der Tisch fährt nach unten
und muss so lange verfahren werden, bis er seine unterste Position
erreicht hat.
Der erfolgreiche Reset wird mit
einem Doppelklickgeräusch der
Steuerung quittiert.
9
5.2 Höhenverstellung
Die Verstellung des Tisches läuft nur, während
Sie die Auf- oder Ab-Taste am Bedienelement
gedrückt halten. Mit Loslassen der Taste stoppt
die Bewegung sofort.
Die Steuerung verfügt über eine vorprogrammierte Beschleunigungs- und Verzögerungsautomatik. Dadurch wird die Bewegung der
Tischplatte beim Start und beim Stopp gedämpft.
5.3 Bedienelemente
LU - Handschalter
Die Tischplatte kann mittels der Pfeiltasten in
die gewünschte Position gebracht werden.
10
LUD – Handschalter, optional
Speichern einer Tischplattenposition
Diese Funktion speichert eine definierte Tischplattenhöhe (pro Memorypositionstaste kann eine
Tischplattenhöhe gespeichert werden).
1.Bewegen Sie die Tischplatte
zur von Ihnen gewünschten
Tischplattenposition.
Am Display wird diese
Tischplattenposition angezeigt
(z. B. 73 cm).
2.
Drücken Sie die Speichertaste.
Am Display wird S – angezeigt.
3.Drücken Sie die gewünschte
Memorypositionstaste (z. B. 2).
Am Display wird S 2 angezeigt.
4.Nun wird die eingestellte
Tischplattenposition unter der
gewählten Memorypositionstaste gespeichert.
Es erfolgt ein hörbarer Doppelklick und nach ca. 2 Sekunden
wird die gespeicherte Tischplattenposition angezeigt.
11
Verstellung der Tischplatte zu einer
gespeicherten Position
1. Drücken Sie die gewünschte Memorypositionstaste (z. B. 2) und halten
Sie diese gedrückt.
Die Tischplatte bewegt sich solange,
bis die gespeicherte Tischplattenposition erreicht ist.
Wenn Sie die Taste vor Erreichen der
gespeicherten Tischplattenposition
loslassen, stoppt die Tischplatte und
die gespeicherte Tischplattenposition wird nicht erreicht.
2. Die Tischplatte hat die gespeicherte
Tischplattenposition erreicht. Lassen
Sie nun die Memorypositionstaste
los.
Am Display wird die aktuelle
(gespeicherte) Tischplattenposition
angezeigt.
Tastensperre
Über die Tastensperre lässt sich die Motorsteuerung vor versehentlichen Eingaben über
den Handschalter schützen. Das Sperren sowie
auch das Entsperren erfolgt mit folgender
Tastenkombination:
1.
Drücken Sie S.
2.Drücken Sie kurz danach die
Taste B.
Wenn die Tastensperre aktiviert war,
wird sie dadurch deaktiviert.
Wenn die Tastensperre deaktiviert
war, wird sie dadurch aktiviert.
12
Auffahrschutz
Im Tisch ist ein Kollisionserkennungssensor
integriert. Dieser erkennt Hindernisse, auf die
der Tisch während der Bewegung trifft. Erkennt
der Kollisionssensor ein Hindernis, wird die
Bewegung gestoppt und automatisch eine
Umkehrfahrt eingeleitet. D. h. die Tischplatte
bewegt sich einige Zentimeter in entgegengesetzter Richtung. Auf diese Weise verhindert
der Kollisionssensor eine Schrägstellung bzw.
ein Umkippen des Tisches.
Sicherheitshinweis
Der Kollisionserkennungssensor ist
kein Personenschutz.
Achtung: in Ausnahmefällen kann trotz des Auffahrschutzes ISP Quetschgefahr bestehen, da
für die Motorabschaltung nicht nur die Motorsteuerung, sondern auch das Zusammenwirken
aller Komponenten des elektrisch höhenverstellbaren Arbeitsplatzes verantwortlich sind!
Die Abschaltempfindlichkeit wird durch die
Mechanik, den Motor und die Umgebungsbedingungen beeinflusst!
5.4 Kabelmanagement (Zusatzausstattung)
Die vertikale Kabelführung erfolgt über eine
flexible Kabelkette, die horizontale Kabelführung unter dem Tisch über einen Kabelwanne
aus Stahlblech.
Die Kabelkette wird unter die Platte geschraubt.
Um die Kabel vor Quetschungen zu schützen,
fädeln Sie die Kabel bitte in die Kabelkette ein.
Beachten Sie, dass auch bei Anbauteilen eine
sichere Kabelführung zu gewährleisten ist.
13
Öffnen der horizontalen Kabelaufnahme
Die Kabelwanne ist in beiden Richtungen durch
Aufklappen zu öffnen. Achten Sie beim Schließen
auf richtiges Einrasten.
Die Kabelwanne ist adaptiv nachrüstbar. Die
Kabelwannenhalter werden wie bei den anderen ALEO-Lösungen direkt in die vorgesehenen
Schraublöcher in der Tischplatte geschraubt.
Kabeldurchlassbuchsen
Die Kabeldurchlassbuchsen ermöglichen Ihnen, die
Kabel durch kürzere Wege besser zu organisieren.
14
6 Anbauteile (optional)
6.1 PC-Halter
Das Maul des Geräteträgers kann von innen
oder von außen am Seitenteil montiert werden.
Die Klemmschraube wird mit einem Inbusschlüssel SW 5 festgezogen. Das PC-HalterBlech oder die Druckerkonsole wird in der
ausgesuchten Höhe in die dafür vorgesehenen
Schlitze eingeführt. Der mitgelieferte Spanngurt
fixiert nach der Bestückung den PC.
6.2 Abstandshalter
Blockstellung 2 Tische
Lineare Aufstellung
(2 Stück/Set)(2 Stück/Set)
Die Tische werden je nach Aufstellungsvariante in die entsprechenden bodengebundenen
Abstandshalter gestellt.
6.3 Multifunktionstraverse
Die Multifunktionstraverse ist an beiden Enden
mit abgewinkelten Adapterstücken versehen.
Die hinteren Abdeckkappen an den Plattenträgern des Tisches werden entfernt. Die Enden
der Multifunktionstraverse werden in die
offenen Rohrenden eingesteckt und mittels
Inbusschrauben miteinander verbunden.
15
6.4 Beinraumblenden
Bei 25 mm Plattenstärke kann die Beinraumblende direkt an die Platte montiert werden. Die
Halterohre der Blende werden an der Unterseite
der Tischplatte verschraubt.
Bei dünnerer Platte erfolgt die Montage der
Beinraumblende an der Multifunktionstraverse.
Die Halterohre der Blende werden mit je einer
Schraube M8 in die dafür vorgesehenen Gewindebohrungen in der Multifunktionstraverse
befestigt.
6.5 Sichtschutzelemente
Je nach Breite des Sichtschutzelementes
(Tischbreite oder seitlich eingerückt) werden die
Adapter mit unterschiedlich langen Auslegern
geliefert.
Zum Lieferumfang gehören ausgefräste Abdeckungen für die Kabelauslässe, die gegen die
vorhandenen Abdeckungen getauscht werden.
Um den Adapter mit dem Sichtschutzelement
zu verbinden, müssen zunächst die seitlichen
Abdeckungen des Elementes abgenommen
werden. Die Adapter werden seitlich eingeschoben. Die Zapfen der Adapter durch den
Kabelauslass in die dafür vorgesehenen Löcher
in der Multifunktionstraverse stecken und von
der Unterseite mit einer Hutmutter sichern.
Die seitlich eingeschobenen Adapterarme
mittels selbstfurchenden Schrauben mit dem
Element verschrauben und die Abdeckungen
wieder aufstecken.
16
Diese Bedienanleitung enthält Sicherheitshinweise, die
Sie auf mögliche Gefahren aufmerksam machen und so den
sicheren Betrieb ermöglichen. Beachten Sie diese Sicherheitshinweise bitte unbedingt!
7 Sicherheits- und Gefahrenhinweise
Allgemein:
ALEO entspricht den anerkannten Regeln der Technik und den
einschlägigen Sicherheitsbestimmungen für Elektrogeräte.
Reparaturen an Elektrogeräten sind nur von Fachkräften
durchzuführen. Durch unsachgemäße Reparaturen können
erhebliche Gefahren für den Benutzer entstehen.
Der Hersteller haftet nicht für eventuelle Schäden, die durch
nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch, falsche Bedienung
oder unsachgemäße Reparatur verursacht werden.
Umbauten bzw. Veränderungen am Tisch sind unzulässig und
führen zum Verlust von Garantie- und Schadensersatzansprüchen.
Beim Aufbau:
Zum Transport den Tisch am Gestell und nicht an der Tischplatte anheben!
Der Tisch ist waagerecht zu transportieren. Muss wegen
enger Durchgänge der Tisch gekippt werden, so ist dies nur
über die Längsrichtung zulässig. In dieser Lage darf der Tisch
nicht abgesetzt werden.
Achten Sie darauf, den Tisch beim Aufstellen horizontal und
vertikal auszurichten.
Zur Gewährleistung eines sicheren Betriebes den Tisch nur
an ein V230 ~ Hz 50 Netz anschließen und betreiben. Bevor
Sie das Stromversorgungskabel anstecken, überprüfen Sie
nochmals,ob die Netzspannung dem Typenschild Ihrer Steuerung entspricht und ob alle Komponenten an den richtigen
Buchsen angesteckt sind!
Achten Sie darauf, dass das Stromversorgungskabel nicht
beschädigt ist! Das Betreiben der Motorsteuerung mit einem
beschädigten Stromversorgungskabel ist unzulässig.
Vor dem An- und Ausstecken von Handschaltern müssen
Sie unbedingt das Stromversorgungskabel vom Netzstecker
ziehen.
Vor der ersten Inbetriebnahme ist grundsätzlich ein Reset
(Initialisierung) durchzuführen.
Beim Betrieb:
Das Hubsystem ist für Kurzzeitbetrieb ausgelegt. Die maximale Betriebsdauer beträgt 10% = 6min/Stunde. Daher schaltet
nach einer Dauerbetriebszeit von 2 Minuten die Steuerung
automatisch für 18 Minuten ab.
Aus Sicherheitsgründen stoppt der Hubmotor beim Herabfahren 4 cm vor der Endposition. Ein Verfahren auf die
Endposition ist erst nach erneutem Betätigen der Abwärtstaste möglich.
Der Kollisionserkennungssensor ist kein Personenschutz.
Im Fehlerfall (Motor- oder Bauteilfehler) kann es vorkommen,
dass sich die Tischplatte bei jedem Losfahrversuch ein Stück
bewegt, bevor die Sicherheitsabschaltung einsetzt. Beachten
Sie dabei eine mögliche Quetschgefahr!
Bei Resetvorgängen (Kapitel 5.1) ist der Auffahrschutz nicht
aktiv. Beachten Sie dabei eine mögliche Quetschgefahr!
Beim Verändern der Tischplattenposition besteht trotz der Sicherheitseinrichtungen zu Quetschgefahr u.U. Quetschgefahr.
Achten Sie darauf, dass der Vorgang der Höhenverstellung
nicht durch Gegenstände (z.B. Fensterbänke, Stuhlarmlehnen
usw.) behindert wird, dass sich keine Personen im Gefahrenbereich befinden und dass nicht in den Gefahrenbereich
gegriffen wird.
Zur Vermeidung von Quetsch- und Schergefahren muss der
Tisch mit seinen beweglichen Teilen zu benachbarten Objekten wie Möbeln, Gebäudeteilen etc. einen Mindestabstand
von 2,5 cm aufweisen.
Bei der elektrischen und datentechnischen Installation
(Telefon, Rechner usw.) ist auf die Vermeidung von Quetschund Scherstellen für die Leitungen zu achten! Die Leitungen
müssen frei von Stolperstellen verlegt werden.
Der Tisch ist nur für den Bürobereich in geschlossenen
Räumen zugelassen und darf nicht im Werkstatt- und Lagerbereich (z.B. als Hebevorrichtung) eingesetzt werden.
Der Tisch darf nicht in explosionsfähiger Atmosphäre betrieben werden.
Schützen Sie die Motorsteuerung vor Feuchtigkeit, Tropf- und
Spritzwasser!
Der Tisch darf nicht von Personen unter 16 Jahren bedient
werden. Kinder sollen beaufsichtigt werden, um sicherzustellen, dass sie nicht mit dem Gerät spielen.
Dieses Gerät ist nicht dafür bestimmt, durch Personen mit
eingeschränkten physischen, sensorischen oder geistigen
Fähigkeiten oder mangels Erfahrung und/oder mangels
Wissen benutzt zu werden, es sei denn, sie werden durch
eine für Ihre Sicherheit zuständige Person beaufsichtigt oder
erhielten von ihr Anweisungen, wie das Gerät zu benutzen ist.
Das Befördern von Personen ist verboten.
Der Tisch neigt bei Druck gegen die Tischplatte in oberen
Positionen leichter zum Kippen als in unteren.
Bei einer Störung (z. B. wenn die Motorsteuerung von selbst
weiterfährt, wenn eine Bewegungstaste hängen bleibt) bitte
unverzüglich den Netzstecker ziehen und den Kundendienst
anfordern.
Wenn die Anschlussleitung dieses Gerätes beschädigt wird,
muss sie durch den Hersteller, dessen Kundendienst oder
eine ähnlich qualifizierte Person ersetzt werden, um Gefährdungen zu vermeiden.
Gem. BGV A3 sind elektr. Anlagen u. Betriebsmittel in Büros
mind. alle 2 Jahre auf ordnungsgemäßen Zustand zu überprüfen.
17
8 Ergonomie
Eine ergonomisch günstige Arbeitshaltung setzt
voraus, dass bei Anordnung und Einstellung
der Arbeitsmittel die Körpermaße des Benutzers berücksichtigt werden. Von wesentlicher
Bedeutung für ergonomische Sitz- und Stehhaltung sind Körpermaße, Greifräume, Blickfelder,
Sehabstände und Bewegungsabläufe.
Die Anordnung von Bildschirmen, Eingabemitteln, Arbeitsvorlagen und zusätzlichen Arbeitsmitteln muss entsprechend dem Schwerpunkt
der Arbeitsaufgaben erfolgen. Hierbei sind
sowohl die visuellen als auch die manuellen
Erfordernisse zu berücksichtigen.
Die Arbeitsmittel sind je nach Grad der Benutzung anzuordnen. Häufig Benötigtes sollte
möglichst zentral im Blickfeld und Greifraum
angeordnet werden, nur gelegentlich Benötigtes
dezentral.
Eine einwandfreie Sitzhaltung ist möglich, wenn
die Arbeitsmittel so angeordnet und eingestellt
sind, dass die Oberarme locker herabhängen
und die Unterarme eine waagerechte Linie in
Arbeitshöhe beschreiben. Hierbei sollten Oberund Unterarme einen Winkel von 90° oder
größer bilden. Außerdem soll bei annähernd
waagerecht verlaufenden Oberschenkeln und
ganzflächig aufgestellten Füßen der Winkel
zwischen Ober- und Unterschenkel 90° oder
größer sein.
Einwandfreie Stehhaltungen sind möglich,
wenn an Steharbeitsplätzen die Arbeitsmittel so
angeordnet und eingestellt sind, dass die zuvor
aufgezeigten Maßgaben eingehalten sind.
Das Verhältnis sollte bei ca. 60% sitzender und
30-40% stehender Tätigkeiten liegen.
Der Bildschirm sollte so aufgestellt werden,
dass der Blickabstand mindestens 50 cm
beträgt. Zusätzlich sollte der Bildschirm
nach hinten geneigt sein (max. 35°), damit
die Anzeige des Bildschirms senkrecht zur
Oberfläche betrachtet werden kann.
Achten Sie bei der Einrichtung Ihres Arbeitsplatzes darauf, dass Sie nicht geblendet
werden und keine Reflektionen auf Ihrem
Bildschirm entstehen.
Weitere Informationen zur Ergonomie im
Büro erhalten Sie bei der Verwaltungs- und
Berufsgenossenschaft oder Ihrer Krankenkasse.
Quelle: www.vbg.de
18
9 Störungsbehebung – Selbsthilfe
Antriebe funktionieren nicht
mögliche Ursache Behebung
Stromversorgungskabel ist nicht angestecktStecken Sie das Stromversorgungskabel der
Motorsteuerung an
Antriebe sind nicht angestecktStecken Sie die Motorkabel an der Motorsteuerung an
Schlechter SteckerkontaktStecken Sie Motorkabel, Stromversorgungskabel und Handschalter ordnungsgemäß an
Motorsteuerung defekt
Kontaktieren Sie den Kundendienst
Handschalter defekt
Kontaktieren Sie den Kundendienst
Antriebe laufen nur in eine Richtung
mögliche Ursache Stromausfall während der Fahrt oder Stromversor-
gungskabel während der Fahrt abgesteckt
Motorsteuerung ist defekt
Handschalter ist defekt
Antrieb defekt
Behebung
Manueller Reset (siehe Kapitel 5.1)
Kontaktieren Sie den Kundendienst
Kontaktieren Sie den Kundendienst
Kontaktieren Sie den Kundendienst
Motorsteuerung oder Handschalter funktioniert nicht
mögliche Ursache
Behebung
Stromversorgungskabel ist nicht angestecktStecken Sie das Stromversorgungskabel
der Motorsteuerung an
Handschalter ist nicht angesteckt
Stecken Sie den Handschalter an
Motorsteuerung ist defekt
Kontaktieren Sie den Kundendienst
Netzkabel ist defekt
Kontaktieren Sie den Kundendienst
Handschalter ist defekt
Kontaktieren Sie den Kundendienst
Schlechter Steckerkontakt
Stecken Sie die Stecker ordnungsgemäß an
19
Sobald die Steuerung mit Strom versorgt wird, nutzt die Steuerung die eingebauten Relais, um den
Benutzer akustisch über den System-Status zu informieren. Die nachfolgende Tabelle zeigt, wie die
Anzahl der Klicks mit den verschiedenen Informationen zusammenhängt.
Anzahl der Klicks
Status-Information
2x mit kurzem Abstand
Normalbetrieb: Das System arbeitet ohne Probleme. Dieses Signal
(schneller Doppelklick)wird nur ausgegeben, sobald die Steuerung mit Strom versorgt wird.
2x mit langem Abstand
Tastensperre aktiv: Dieses Signal wird dann ausgegeben, wenn der
(langsamer Doppelklick)Tisch mit den Auf/Ab-Tasten bzw. Memorytasten bewegt werden soll,
aber die Tastensperre aktiviert ist (s. Kap. 5.1).
2x mit langem Abstand
Resetmodus: Dieses Signal wird dann ausgegeben, wenn der Tisch
(langsamer Doppelklick)nicht nach unten in die Resetrichtung bewegt werden soll, obwohl
sich das System im Resetmodus befindet.
3x mit kurzem Abstand
Sensor fehlt: Der Kollisionserkennungssensor ist nicht mit der Steu(schneller Dreifachklick)erung verbunden. Dieses Signal wird dann ausgegeben, wenn der
Tisch bewegt werden soll (Auf/Ab-Taste bzw. Memorytasten)
3x mit langem Abstand
Einschaltdauerbegrenzung erreicht: Dieses Signal wird ausgegeben,
(langsamer Dreifachklick)wenn der Tisch nach unten bewegt wird und während dessen die
Einschaltdauer überschritten wird (s. Kap. 6)
10 Reinigung/Pflege
Entfernen Sie Staub und Schmutz auf der
Außenseite des Systems in angemessenen
Abständen und vergewissern Sie sich, dass
keine Schäden und Risse vorhanden sind.
Tisch nur mit trockenem oder feuchtem Tuch
reinigen; niemals Wasser in die Nähe der elektrischen Teile bringen. Reinigungs- und Desinfektionsmittel dürfen nur mit einem pH-Wert
von 6 – 8 benutzt werden Echtholzoberflächen
nur mit einem trockenen oder leicht feuchten
Lappen ohne Reinigungsmittel reinigen. Die
Hubsäulen sind wartungsfrei, verwenden Sie
keine Schmiermittel! Dies kann zu dauerhaften
Beschädigungen führen!
Mehr Informationen zu diesem Thema finden
Sie im Kapitel „Allgemeine Produkt- und Pflegehinweise“ oder unter www.ceka.de.
20
CK 09/2013/0,2
871008
CEKA GmbH & Co. KG
Erich-Krause-Straße 1 · D-36304 Alsfeld
T (+49) 6631 186-0 · F (+49) 6631 186-150
info@ceka.de · www.ceka.de
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising