TIMER CED 8000 Bedienungsanleitung

TIMER CED 8000 Bedienungsanleitung
TIMER CED 8000
Bedienungsanleitung
-- Inhaltsverzeichnis -Kapitel
Seite
Einführung ..........................................................................................
2
Vorbereitung
- Batterie
3
- Installation / Batterieanzeige / Batteriewechsel
Bedienung
- Menü/Modus-Wahl ................................................................... 3
- Programmierung des Timers ................................................... 4
- Tag/Datum/Zeit ........................................................................ 4
- Funkbetrieb .............................................................................. 4
- Grundfunktionen
- Ein-/Ausschalten ............................................... 5
- automatische Comstock-Funktion ..................... 5
- Start/Anzeige der Ergebnisse ........................... 5
- Batteriesparschaltung ....................................... 5
- LCD Anzeige
- Beleuchtung ...................................................... 6
- Startmodusanzeige ........................................... 6
- Funktionen der Anzeige .................................... 6
- Datenspeicher .......................................................................... 6
- Benutzerdefinierte Eigenschaften/Funktionen .......................... 6
- Verzögerter, unverzögerter oder Zufallsstart ............................ 7
- Automatischer Start ................................................................... 7
- Programmierbare Start- und Stop-Zeit ...................................... 7
- Combined Comstock Mode. ...................................................... 9
- Virginia Count Mode .................................................................. 10
- Fixed Time Modus ..................................................................... 10
- NRA Bianchi Mode .................................................................... 10
- NRA PPC Mode ......................................................................... 12
- Australian PPC Mode ................................................................. 13
- Field Shooting Mode .................................................................. 14
- Gunsmith Mode ..........................................................................15
- Countdown Mode ....................................................................... 15
- RPM (Dauerfeuerfunktion) ......................................................... 15
- Start-Stop-Signal ........................................................................15
- Selbstdiagnosesystem ............................................................... 16
- Kopfhöreranschluss ................................................................... 16
- Anschlussbuchse für Zusatzgeräte ............................................ 16
- Anschlussbuchse für Stop-Platten ............................................. 17
- Schussaufnahmemikrofon ..........................................................17
Garantie ....................................................................................................17
© IFS MAI 2005 – V3
Seite 1
Einführung
Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des CED 8000 Schießzeitmessgerätes, des aktuellsten
und fortschrittlichsten Timers auf dem Markt, so einfach zu bedienen wie ein Handy.
Er bietet eine große , hintergrundbeleuchtete LCD-Anzeige, fortschrittliche Programmierung,
Ergebnisspeicherung und viele weitere Funktionen, die kein anderer Timer bietet.
Er ist einfach zu bedienen und so kompakt und leicht, dass er mit den Maßen von
95 x 89 x 33 mm in Ihre Hemdtasche passt.
Neue Eigenschaften/Funktionen wie sie bisher noch kein Timer bot:
- Unbegrenzte Schussanzahl und Abrufmöglichkeit aus dem Speicher
- Vorprogrammierter Modus „NRA Bianchi“, „PPC“ und „Field Shooting Events“ so wie
- „Sportsman-Challenge-Countdown“- und „Gunsmith“-Modus
- Kopfhörer für privates Training, bei Benutzung wird das Startsignal (Buzzer) abgeschaltet
- Benutzdefinierbare Einstellungen für Start- und Stopzeiten erlauben einzelne oder
mehrfache Zeiteinstellungen mit variablen Verzögerungen
- Abrufmöglichkeit vor- und rückwärts
Zusätzlich:
- Das große, beleuchtete LCD-Display zeigt auf einen Blick: Gesamtzeit, Zwischenzeit zum
letzten Schuss, die Anzahl der abgegebenen Schüsse, Start- und Stop-Zeiten
- Tag, Datum und Zeit werden ebenfalls angezeigt
- optionale Funkübertragung (bis zu 50 Meter) an großes externes CED Display (BigBoard)
bzw. an einen CED-Pager (Time Keeper)
- Aufnahmezeit bis zu 999.99 Sekunden (über 16 Minuten)
- Anzeige der Zwischenzeit zum vorhergehenden Schuss und die Zeit des 1. Schusses
- „Combined Comstock“-Funktion
- Wahlweise unverzögerter-, verzögerter- oder Zufallsstart sowie programmierbare
Verzögerung
- Digitales Aufnahme-Mikrofon mit Einstellmöglichkeiten für jede Umgebung
- Erkennung von Serienfeuer
- Warnung bei niedrigem Batteriestand
- Automatische Abschaltung bei zu niedrigem Batteriestand
- Zwei Anschlussbuchsen für Stop-Platten (Mann gegen Mann) mit Mehrfachtrefferanzeige
(Ideal für Soft-Air-Waffen), Anzeige von beiden Zeiten und Markierung des Gewinners
- Anschlussbuchse zum Steuern eines separaten Horn oder einer Scheibendrehanlage
- Selbstdiagnose-System
- Deutliches, niederfrequentes Signal
- Einschließlich: Schutztasche
- Einschließlich: Kopfhörer mit Lautstärkeeinstellungsmöglichkeit
© IFS MAI 2005 – V3
Seite 2
Vorbereitung:
- Batterie:
Der CED8000 benötigt eine 9 Volt Alkaline Batterie. Das Batteriefach befindet sich im unteren
Teil der Rückseite des Gerätes und erlaubt einen schnellen und einfachen Batteriewechsel.
Drehen Sie den Gürtelhalter um 45 Grad um das Batteriefach einfach zu öffnen. Die
Batterieanzeige wird permanent im oberen rechten Teil des LCD-Displays angezeigt. Im
Betrieb ändert sich das Symbol von dunkel zu hell und gibt die verbleibende Spannung an.
Die Batterieanzeige blinkt, wenn die Spannung unter 5 V abfällt und ein Batteriewechsel
erforderlich ist. Um einer Fehlfunktion des Timers durch eine schwache Batterie vorzubeugen,
ist dann ein Batteriewechsel notwendig. Fällt die Batteriespannung unter 5.5 V, wird auf dem
LCD-Display eine Warnmeldung („Low Battery shutting off timer“) ausgegeben und der Timer
wird sich in den nächsten 30 Betriebsminuten abschalten. Die Speicherung der Daten bleibt
so lange gewährleistet als die Batteriespannung nicht unter 3.5 V fällt. Der Timer benötigt –
auch wenn er ausgeschaltet ist – eine gewisse Batteriespannung um Datum/Zeit und Daten im
Speicher halten zu können. Eine neue 9 V Alkaline Batterie sollte bei normaler Nutzung 3
Monate und im Bereitschaftsmodus 6 Monate reichen. Sollte die Batterie aus Gründen der
Energieersparnis entfernt worden sein, sind alle Daten gelöscht und die interne Uhr muss bei
Inbetriebnahme des Timers neu eingestellt werden. Der Speicher bleibt bei einer
Batterieentnahme bis zu 30 Sekunden erhalten – genügend Zeit für einen Batteriewechsel
ohne Datenverlust.
Bedienung:
- Menü/Einstellungen:
Der CED8000 hat ein vollständig menügesteuertes System für Funktionen und Einstellungen
die kein anderer Timer bietet. Im folgenden eine Darstellung der Menüoptionen:
MENU
>
DELAY
- FIXED
- RANDOM
- INSTANT
- CUSTOM
PAR
- SINGLE PAR
- MULTIPLE PAR - MANUAL
- PAR 1 -> PAR 7
- AUTOMATIC
- PAR 1/DELAY 1 -> PAR 7/DELAY 7
MODE
- COMSTOCK
- REPETITIVE
- PAR/EDGE/REPEAT
- COMB. COMST.
- VIRGINIA COUNT- SHOT
- FIXED TIME
- SHOT/PAR
- NRA-BIANCHI
- THE PRACTICAL EVENT
- THE BARRICADE EVENT
- THE FALLIG PLATE EVENT
- NRA-PPC
- NATIONAL POLICE COURSE - A
- NATIONAL POLICE COURSE - B
- MODIFIED POLICE COURSE
- SERVICE COURSE
- AUSTRALIAN PPC
- APSM – POLICE & SERVICE MATCH
- ASM – SERVICE MATCH
- FIELD SHOOTING
- GUNSMITH
- COUNTDOWN
SENSITIVITY
TIME & DATE
- ZEIT/AM-PM/DATUM
- DSIPLAY-OFF/ DISPLAY-ON
AUTO START
- AUTO-START=OFF/AUTO-START=ON
FILTER
PAR-BUZZER
- POST-BEEP
- PRE-BEEP
DEFAULT SETTING
- YES
- NO
SELF-DIAGNOSTIC
RFID (Optional)
© IFS MAI 2005 – V3
Seite 3
Programmierung des Timers:
Drücken Sie die Taste „MENU“ um sich alle Einstellungen und Funktionen des CED8000
anzeigen zu lassen. Im linken Teil des Bedienfeldes gibt es 5 Tasten mit Pfeilsymbolen:
 . In der Mitte dieser Tasten befindet sich die „ENTER“-Taste. Die Tasten dienen der Auswahl der Einstellungen und Funktionen aus dem Menü. Innerhalb der aktuellen
Einstellung/Funktion kann mit den Tasten  eine Einstellung oder ein Wert ausgewählt
werden. Jede Pfeiltaste bewegt die hervorgehobene Auswahl in die Richtung
der ausgewählten Taste. Die „ENTER“-Taste auf einem ausgewähltem Wert speichert die
Einstellungen.
Beispiel: „MENU“ drücken, -Taste drücken bis PAR hervorgehoben dargestellt ist, „ENTER“
drücken. Im Display wird „SINGLE PAR“ hervorgehoben dargestellt. Mit „ENTER“ bestätigen Sie
diese Einstellung. Im Display wird „0“ in der Tausender-Spalte angezeigt. Um PAR 5.3
einzustellen, betätigen sie die -Taste 2x bis die richtige Spalte hervorgehoben dargestellt wird.
Betätigen Sie 5x die -Taste bis im Display die „5“ angezeigt wird. Anschließend bewegen Sie
mit der -Taste den hervorgehobenen Bereich in die 1/10-Spalte und drücken Sie die -Taste
bis im Display die „3“ angezeigt wird. Nach der Auswahl der gewünschten Zeitauswahl betätigen
Sie mit „ENTER“ um die gewählte PAR-Zeit zu speichern.
Betätigen Sie „ENTER“ um alle Einstellungen zu speichern oder die „CLEAR“-Taste um das
Menü ohne Veränderung zu verlassen.
Tag/Datum/Zeit-Einstellungen:
Wählen Sie in dem Menu die Funktion „TIME & DATE“ und geben Sie die Zeit (12-Stunden-TagFormat), am/pm, Monat, Tag und Jahr ein. Diese Angaben werden permanent vom Timer
angezeigt. Der Timer benötigt einen geringen Teil der Batterieladung – selbst wenn er
ausgeschaltet ist – um diese Informationen immer aktuell zu halten. Die permanente Anzeige
kann durch die Einstellung „TIME & DATE“ und die Option „DISPLAY-OFF“ abgestellt werden.
Obwohl die Information nicht mehr angezeigt wird, bleibt sie im Speicher aktiviert. Wenn die
Batterie entnommen oder gewechselt wird, müssen diese Einstellungen neu programmiert
werden – es sei denn, der Batteriewechsel erfolgt innerhalb von 30 Sekunden.
RFID-Einstellungen:
Dieser Abschnitt beinhaltet Informationen, wenn Ihr Timer mit der optionalen RF-Funktion
(Funkverbindung) zur Nutzung mit dem CED BigBoard oder CED Time Keeper ausgestattet ist.
Der CED8000 kann mit einem optionalem Funkchip (RF Wireless Remote Transmitter) bestellt
werden, bzw. nachträglich damit ausgerüstet werden, welcher bei freier Sicht eine
Übertragungsreichweite von über 50 Yards erreichen kann. Zur Herstellung einer Verbindung des
Timers an eines dieser anderen CED-Produkte, öffnen Sie das Einstellungsmenü und wählen Sie
„RFID“-Option aus. Wählen Sie eine 4-stellige Zahl und geben Sie diese in den Timer ein. Dann
geben Sie die gleiche Zahl entweder in den CED BigBoard oder in den CED Time Keeper ein,
der mit dem Timer verbunden werden soll. Anschließend wird der Timer die registrierten Zeiten
direkt nach der Aufzeichnung zu dem verbundenen Gerät übertragen.
Der CED Time Keeper zeigt auch die Schusszahl und ebenfalls die Zwischenzeit an.
Im Auslieferungszustand ist der Timer auf den Code 0000 (Menu: RFDI) eingestellt. Sie können
diese Zahl durch eine beliebige neue 4-stellige Zahl ersetzen. Diese gewählte Zahl müssen Sie
jedes Mal, wenn Sie das Externe Display (CED Big Board) oder den CED Time Keeper
einschalten, neu dort eingeben.
© IFS MAI 2005 – V3
Seite 4
Grundfunktionen:
Der CED8000 wird durch die Betätigung der „CLEAR“-Taste an der Vorderseite der
Bedienelemente in Betrieb genommen. Zur Schonung der Batterie wird empfohlen, das Gerät bei
längerem Nichtgebrauch auszuschalten. Wenn nach 30 Minuten keine Daten registriert werden,
stellt sich der CED8000 automatisch ab. Die Anzeige wird dann abgeschaltet, wobei aber kein
Datenverlust eintritt. Der Timer wird durch Drücken der „CLEAR“-Taste wieder aktviert.
Der CED8000 ist nach dem Einschalten sofort zur Zeitmessung im „Comstock“-Modus bereit.
Das IPSC Internationale Regelwerk („Internation IPSC Rule Book“) beschreibt dies als:
[ 9.1.2. „Comstock“: der letzte Schuss stoppt die Zeitnahme, unbegrenzte Anzahl von Schüssen,
wobei die vorgeschriebene Trefferanzahl für das Ergebnis zählt]
Nach dem Einschalten brauchen Sie zum Aktivieren des Timers nur noch eine der beiden
„START“-Tasten zu drücken. Nach 3 Sekunden Verzögerung ertönt ein Summer während
gleichzeitig die Zeitmessung beginnt. Jeder Schuss wird im LCD-Display angezeigt, bis eine
maximale Zeit von 999.99 Sekunden erreicht ist. Es gibt 2 „START“-Tasten: der Hauptknopf
befindet sich außen auf dem Timer, während der zweite auf der Bedienungskonsole angebracht
ist. Nach Beendigung des Schießens werden im LCD-Display angezeigt: Der 1. Schuss, die
Anzahl der Schüsse und die Gesamtzeit aller Schüsse. Weiterhin wird die Zeitdifferenz („Split
Time“) zwischen des Schüssen und – sofern eingestellt - die Par Time angezeigt. Ebenfalls wird
angezeigt: Tag, Monat, Jahr und die Uhrzeit – soweit diese Funktion nicht deaktiviert wurde.
Um die Zeit der einzelnen Schüsse anzuzeigen, drücken Sie entweder die „REVIEW“-Taste auf
dem Timer (oder auf der Bedienungskonsole); im LCD-Display erscheint der erste Schuss mit der
dazugehörigen Zeit. Dieser Vorgang kann für alle registrierten Schüsse durchgeführt werden. Die
„REVIEW-Funktion kann mittels der -Tasten die Ergebnisse vorwärts oder rückwärts
anzeigen. Der Speicher umfasst 10 Datensätze mit bis zu 38 Schüssen je Datensatz. Mit den 
-Funktionstasten (in der REVIEW-Funktion) wird auf den nächsten Datensatz umgeschaltet.
Zusätzlich zu der Anzahl der Schüsse und der benötigten Zeit wird die Zeitdifferenz („Split Time“)
zum vorhergehenden Schuss auf dem LCD-Display angezeigt. Der Timer kann unbegrenzt viele
Schüsse aufzeichnen. Der Speicher allerdings registriert die ersten 99 Zeiten und trägt dann die
jeweils folgende Zeit als 99. Wert ein. Bei Betätigung der „REVIEW“-Taste wird immer der erste
Schuss+Zeit angezeigt. Nach dem 98. Schuss wird der letzte registrierte Schuss angezeigt.
Durch Betätigung der „START“-Taste speichert der Timer automatisch die vorherigen Daten und
aktiviert entsprechend den Summer/Timer. Der CED8000 ist so ausgelegt, dass ein
versehentlicher Verlust von Daten weitestgehend ausgeschlossen ist. Um den Timer erneut
starten zu können, müssen die „START“- und „REVIEW“-Taste gleichzeitig betätigt werden.
Ausnahme: wenn der Modus „Combined Comstock“ aktiv ist. Siehe hierzu: „Combined
Comstock“ für nähere Angaben. Durch die Menüeinstellung „AUTO START-ON“ kann diese
Prozedur umgangen werden.
© IFS MAI 2005 – V3
Seite 5
LCD-Display
Das beleuchtete Anzeigefeld bietet einen ständigen Überblick über:
- die bis zum letzten Schuss verstrichene Zeit
- die Differenz zum vorhergehenden Schuss
- den 1. Schuss
- Anzahl der abgegebenen Schüsse.
Weiterhin wird angezeigt:
- welche Vorlauf-/Startzeit eingestellt ist
- die aktuelle Funktion
- der aktuelle Modus
- die aktuelle Disziplin
Bei Bedarf blinkt ein Batteriesymbol wenn ein Batteriewechsel notwendig sein sollte.
Zusätzlich erscheint ein „A“ oder „B“, um bei der Verwendung der beiden Stop-Platten-Eingänge
den Gewinner „Mann gegen Mann“ anzuzeigen.
Die LCD-Anzeige wird bei Eingang von Daten oder Betätigung einer Taste beleuchtet. Speziell
bei dunklen Schissständen oder sogenannten „NightStage“ ist dies eine wertvolle Hilfe.
Datenspeicher
Der CED8000 beinhaltet einen Speicher um Schusszeiten/Zwischenzeiten, Anzahl der Schüsse
und andere angezeigten Informationen abrufen zu können. Der Timer speichert automatisch alle
gesammelten Schüsse/Zeiten in einem Datensatz. Beispiel: Der Timer registriert 6 Schüsse mit
einer Gesamtzeit von 3.58 Sekunden. Wenn der Timer durch „START“ aktiviert wird, werden die
bisherigen Daten (6 Schüsse mit Zeiten und Split) automatisch als „STRING 1“ gespeichert. Dies
wird so fortgeführt, bis das Speichervolumen erschöpft ist. Ab diesem Punkt wird der jeweils erste
Datensatz gelöscht (STRING 1), alle anderen rücken um eine Position nach hinten und der neue
Datensatz wird als „STRING 1“ vorangestellt. Der Timer hat eine Kapazität von 10 Datensätzen
mit jeweils 38 Schüssen.
Um einen vorherigen Datensatz anzusehen, betätigen Sie die „REVIEW“-Taste und wählen Sie
mittels der  -Tasten den gewünschten Datensatz aus dem Speicher aus. Anschließend
können die Schüsse mittels der  -Tasten angezeigt werden. Der aktuellste Datensatz
wird als „STRING 1“ angezeigt. Die vorherigen Datensätze werden als „STRING 2“ bis „STRING
10“ bezeichnet. „STRING 10“ ist der älteste Datensatz im Speicher und der nächste der durch
eine neue Messung aus dem Speicher entfernt werden wird.
Benutzerdefinierte Einstellungen/Funktionen
Der CED8000 hat eine ganze Reihe von benutzerdefinierbaren Einstellungen und Funktionen.
Der Timer ist so ausgelegt, dass alle vom Bediener vorgenommenen Einstellungen nach dem
Ausschalten gespeichert werden. Der Bediener kann den Timer wieder durch die Menüfunktion
„Default Settings“ und der anschließenden Bestätigung mit „Yes“ in den Auslieferungszustand
zurücksetzen.
© IFS MAI 2005 – V3
Seite 6
FIXED/RANDM/INSTAND DELAY
Der CED8000 stellt 4 Arten von Startfunktionen bereit:
- „Fixed“ (F): Mit 3 Sekunden Verzögerung nach der Betätigung der „START“-Taste werden
Summer und Zeit aktiviert, genügend Zeit zur Vorbereitung und Bereitschaft.
- „Random“ (R): Zufälliger Start mit 2 bis 5 Sekunden Verzögerung. Dies empfiehlt sich, wenn
man selbst trainiert und einen Gewöhnungseffekt vermeiden will.
- „Instant“ (I): Der Timer wird direkt nach der Betätigung der „START“-Taste ausgelöst.
Zusätzlich kann eine benutzerdefinierbare Verzögerung (Menüpunkt „Custom C“) und die
gewünschte Verzögerung von bis zu 9.9 Sekunden eingegeben werden. Um eine Verzögerung
auszuwählen, betätigen Sie die „MENU“-Taste und drücken Sie „ENTER“ wenn die Option
„Delay“ hervorgehoben ist. Suchen Sie mit den -Tasten den gewünschten Modus (Fixed,
Random, Instant, Custom) aus und bestätigen Sie die Auswahl mit „ENTER“. Wenn eine
bedienerdefinierte Verzögerung ausgewählt wurde, wird am Display eine 2-stellige Anzeige
bereitgestellt. Durch Betätigung der -Taste wird die 1. Stelle hervorgehoben (0.), mit den Tasten kann ein Wert zwischen 1 und 9 gewählt werden. Durch die nochmalige Betätigung der
-Taste wird die 2. Stelle (.0) hervorgehoben und steht zur Eingabe bereit. Mit „ENTER“ werden
die gewünschten Einstellungen gespeichert.
AUTO START
De CED8000 kann auch ohne vorherige Betätigung der „REVIEW“-Taste aktiviert werden. Um
diese Sicherheitseinstellung (um Datenverlust oder Fehlstarts vorzubeugen) abzustellen, muss
im Menüprogramm die Auswahl auf „AUTO START“ und die Option „ON“ mit anschließender
Bestätigung mit „ENTER“ eingestellt sein.
Unter Berücksichtigung der verschiedenen Eigenschaften/Belegungen der Funktionstasten ist die
„AUTO START-ON“- Funktion nur in den folgenden Modi zugelassen:
1. Comstock
2. Combined Comstock
3. Virginia Count
4. Fixed Time
5. Field Shooting
6. Gunsmith
7. Countdown
Programmierbare Start- und Stop-Zeit („Par Time“, im folgenden abgekürzt „PAR-Zeit“ genannt)
Mit dem CED8000 können fest eingestellt Zeiträume von 0.6 bis 999,99 Sekunden eingestellt
werden. Da der Summer des Timers insgesamt 0.5 Sekundenlang ertönt, kann als kürzeste
Zeitspanne 0.6 Sekunden gewählt werden. Die Einstellungen sind im Menüpunkt „PAR“
vorzunehmen: Betätigen Sie die „MENU“-Taste, wählen Sie mit den -Tasten den
hervorgehobenen Menüpunkt „PAR“ aus und bestätigen Sie mit „ENTER“. Wählen Sie nun
- Single
- Manual
- Multiple PAR
und bestätigen Sie Ihre Auswahl wieder mit „ENTER“.
Betätigen Sie die -Taste um in den unterlegten Zahlenbereichen die gewünschte Werte von
0 bis 9 einzugeben. Wird die gewünschte PAR-Zeit im Display korrekt angezeigt, kann die
Einstellung mit „ENTER“ gespeichert werden.
© IFS MAI 2005 – V3
Seite 7
Zum Aktivieren des Timers und der ausgewählten PAR-Zeit einfach die „START“-Taste
betätigen. Nach dem Startsignal ertönt in dem entsprechend eingestellten Zeitabstand ein
Stopsignal. Schüsse, die über den eingestellten Zeitraum hinaus abgegeben werden, zeichnet
der Timer natürlich auch auf. Dies erlaubt eine genaue Kontrolle aller verspäteten Schüsse mit
deren Zeitergebnissen. Im PAR-Modus ist das 2. Signal exakt 0.3 Sekunden lang.
Beispiel: wenn 5 Sekunden als PAR-Zeit eingestellt ist, zählt die Start-Stop-Zeit ab dem Zeitpunkt
des Signals (0-Zeit) und dem 0.3 Sekunden langen 2. Signal genau 5.0 Sekunden, Ende bei 5.3
Sekunden Gesamtzeit.
Dies ist die werksseitige Einstellung. Wird ein exaktes Stopsignal zur eingestellten PAR-Zeit
gewünscht, kann dies mit dem Menüpunkt „PAR BUZZER“ und der Option „END AT PAR“
eingestellt werden. Diese Einstellung bewirkt, dass das Signal 0.3 Sekunden vor der gewählten
PAR-Zeit beginnt und somit exakt zum Ende der PAR-Zeit stoppt. Mit „BEGIN AT PAR“ kann
diese Einstellung wieder zur Standardeinstellung gemacht werden.
Der CED8000 bietet bis zu 7 verschiedene programmierbare PAR-Zeiten als auch mehrere
Verzögerungsintervalle. Darüber hinaus kann jede PAR-Zeit und jeder Verzögerungsintervall mit
verschiedenen Zeitdauern eingestellt werden. Wenn PAR im Modus „Manual“ oder „Automatic“
ausgeführt wird, kann der Bediener jeden Wert in einem Datensatz durch die einmalige
Betätigung der „CLEAR“-Taste löschen. Wird die „CLEAR“-Taste 2x gedrückt, werden alle PARWerte gelöscht.
Der CED8000 stellt die Option „Manual“ oder „Automatic“ nur im programmierbaren PAR-Modus
zur Verfügung. In der Option „Manual“ sind die PAR-Zeiten auf bis zu 7 Datensätze ausgelegt.
Der Bediener aktiviert den Timer mit der „START“-Taste, wobei abwechselnd jeder gewählte
PAR einzeln gestartet wird, Es muss die „START“-Taste zur Aktivierung des nächsten
Datensatzes betätigt werden, der Timer allerdings bewegt sich zum nächsten programmierten
PAR bei jeder Aktivierung bis alle Datensätze vollständig programmiert sind.
In der „AUTOMATIC“-Einstellung sind für PAR- als auch für DELAY-Zeiten bis zu 7 Datensätze
möglich. Bei Betätigung der „START“-Taste und Aktivierung des Timers werden alle Datensätze
vollständig programmiert.
Beispiel:
STRING 1
STRING 2
STRING 3
STRING 4
Delay
PAR
Delay
PAR
Delay
PAR
Delay
PAR
3.0 Sek.
3.0 Sek.
3.0 Sek.
5.0 Sek.
3.0 Sek.
6.5 Sek.
4.0 Sek.
3.0 Sek.
Dieses Beispiel zeigt, dass 4 Datensätze für diese Funktion nacheinander, jeder mit einem
abweichenden Wert, programmiert wurden.
© IFS MAI 2005 – V3
Seite 8
Der Timer beginnt mit einer Verzögerung von 2.0 Sekunden, gefolgt von 3.0 Sekunden PAR-Zeit.
Jeder neue Datensatz startet mit dem Signal, die Zeit beginnt mit 0, das Signal ertönt wieder am
Ende der gewählten PAR-Zeit, gefolgt von DELAY/PAR des Datensatzes 2 und folgende.
Eine programmierte Funktion kann jederzeit während des Programmablaufs durch Betätigung der
„REVIEW“-Taste abgebrochen werden. Der Timer arbeitet dann den nachfolgenden Datensatz
ab. Wird die Wiederholung des ersten Datensatzes gewünscht, betätigen Sie die „CLEAR“-Taste
womit der Timer zum ersten Datensatz PAR/DELAY zurückgeht. Ein Vorwärtsschalten zum
nächsten Datensatz – ohne Aktivierung des Timers – ist durch Betätigung der „START“-Taste,
gefolgt von „REVIEW“ – aber nur möglich, bevor der Countdown 0 erreicht . Damit bewegt sich
der Timer durch die automatischen PAR-Einstellungen.
Automatische Wiederholfunktion
Diese Funktion des CED8000 ist ideal für PPC, UIT, sowie Polizei- und Militärdisziplinen, bei
denen eine Scheibe, wie z.B. beim Duellschießen, mehrfach hintereinander für eine bestimmte
Zeit erscheint. Da nicht immer eine Duellanlage zur Verfügung steht, kann der Timer das
Erscheinen der Scheibe durch mehrfach hintereinander ertönende Start-Stop-Signale simulieren.
Die Zeit zwischen Start- und Stop-Signal kann vom Bediener frei gewählt werden, ebenso de
Anzahl der Wiederholungen.
Wählen Sie aus dem „MENU“ die „Repetitive“-Funktion, eine gewünschte PAR-Zeit (hier:
Schiesszeit = Scheibe sichtbar) gefolgt von einer EDGE-Zeit (hier: Scheibe nicht sichtbar) und
der Anzahl der Wiederholungen. Nachdem die „START“-Taste ausgelöst und die Vorlaufzeit
abgelaufen ist, ertönt das Startsignal. Wird die Anschlussbuchse am Timer verwendet, so wird
parallel zum akustischen Signal ein 5 V Gleichstromimpuls abgegeben. Am Ende der frei
gewählten Zeit ertönt das Stopsignal für 0.3 Sekunden (ebenso lange wird wiederum ein 5 V
Impuls abgegeben). Nach Ablauf der programmierten Pause startet die Sequenz erneut, so oft
bis die eingegebene Anzahl der Wiederholungen erreicht ist.
Eine programmierte Funktion kann jederzeit durch Betätigung der „REVIEW“-Taste angehalten
werden, mit nochmaliger Betätigung der „REVIEW“-Taste geht das Programm an den Anfang
zurück.
Combined Comstock
Der CED8000 bietet die Möglichkeit, mehrere Comstock-Zeiten zu addieren. Entwickelt wurde
dieser Modus für Situationen, dass sie die Zeiten einer in mehrere Teilabschnitte gegliederten
Übung zusammenziehen wollen – dies erfordert allerdings separate Start-Signale.
Der Bediener kann den Timer beliebig oft neu starten , wobei bei jedem neuen Start Schüsse und
Zeitergebnisse kumuliert werden. Durch Betätigung der „CLEAR“-Taste startet der Timer mit 0.
Um den „Combined Comstock“ zu beenden, muss im Menü wieder auf „Comstock“ umgeschaltet
werden.
© IFS MAI 2005 – V3
Seite 9
Virginia Count Mode
Das „International IPSC Rule book“ beschreibt den „Virginia Count“ wie folgt:
[ 9.2.3 „Virginia Count“: Die Anzahl der Schüsse ist vorgegeben, die Zeitnahme stoppt nach dem
letzten Schuss]
Der „Virginia Count Mode“ kennzeichnet für den Bediener alle zusätzlich registrierten Schüsse.
Jeder zusätzlich abgegebene Schuss über die vorgegebene Anzahl wird im Display in inverser
Farbe dargestellt. Nach Betätigung der „MENU“-Taste, gefolgt durch „MODE“ und Auswahl des
„Virginia Count“ kann die maximale Schussanzahl definiert werden. „ENTER“ speichert die
Einstellungen.
Fixed Time Mode
Das „International IPSC Rule book“ beschreibt den „Fixed Time“ wie folgt:
[ 9.2.4 „Fixed Time“: begrenzte Zeit, begrenzte Schussanzahl]
Start mit „MENU“, gefolgt von “MODE“ und hervorgehobener Option „Fixed Time“. Dieser Modus
kennzeichnet für den Bediener alle registrierten Schüssen nach Zeitablauf (registriert nach
Ablauf der PAR-Zeit) oder zusätzliche Schüsse über das vereinbarte Limit hinaus. Jeder dieser
Schüsse wird im Display in inverser Farbe dargestellt.
Wenn eine PAR-Zeit von 5.0 Sekunden gewählt wurde – mit „Fixed Time“ wird jeder registrierte
Schuss von 5.0 Sekunden aufwärts hervorgehoben, ohne Rücksicht auf die Signaltonlänge.
NRA Bianchi Mode
Der CED8000 hat 3 der bekanntesten NRA Bianchi-Disziplinen zum Training oder Wettkampf im
Programm. Nach der Auswahl der Disziplin beginnt der Timer die komplette Sequenz
fortlaufender Wechsel von PAR-Zeit und Entfernungsvorgabe abzuarbeiten. Der Bediener
bekommt am Display die aktuell vorgegebene PAR-Zeit und die Entfernung (in Yard) angezeigt.
Die Anzeige wechselt automatisch wenn ein neuer Abschnitt beginnt – so lange bis die komplette
Disziplin beendet ist.
Dieser Modus funktioniert mit jeder voreingestellten Verzögerung. Es ist nicht notwendig, mit der
„REVIEW“-Taste den Timer zu aktivieren. Bei jeder Betätigung der „START“-Taste beginnt der
Timer mit der nächsten Sequenz in der programmierten Disziplin. Zur Wiederholung einer
bestimmten Sequenz – bevor das Programm zum nächsten Teil übergeht – muss die „CLEAR“und anschießend die „START“-Taste gedrückt werden. Dadurch beginnt der Timer mit dem
letzten kompletten Datensatz und erlaubt damit eine Wiederholung.
© IFS MAI 2005 – V3
Seite 10
Zum Überspringen eines Datensatzes muss die „START“-Taste, gefolgt von der „REVIEW“-Taste
– bevor der Countdown abläuft und das Signal ertönt – betätigt werden. Damit wird ein Datensatz
vorwärts geschaltet. Bei Betätigung der „REVIEW“-Taste, gefolgt von der „CLEAR“-Taste,
beginnt das Programm von vorne.
- The practical Event besteht aus 4 Etappen, jede mit 3 Datensätzen mit verschiedenen Entfernungen:
Yard
PAR-Zeit
10
3 Sek.
4 Sek.
8 Sek.
15
4 Sek.
5 Sek.
6 Sek.
25
5 Sek.
6 Sek.
7 Sek.
50
7 Sek.
10 Sek.
15 Sek.
- The Barricade Event –
besteht aus 4 Etappen mit jeweils 2 Datensätzen:
Yard
PAR-Zeit
10
5 Sek.
5 Sek.
15
6 Sek.
6 Sek.
25
7 Sek.
7 Sek.
35
8 Sek.
8 Sek.
© IFS MAI 2005 – V3
Seite 11
- The Falling Plate Event –
besteht aus 4 Etappen mit jeweils 2 Datensätzen:
Yard
PAR-Zeit
10
6 Sek.
6 Sek.
15
7 Sek.
7 Sek.
20
8 Sek.
8 Sek.
25
9 Sek.
9 Sek.
- NRA PPC Mode –
Der CED8000 hat 4 der bekanntesten NRA Police Pistol Combat-Disziplinen zum Training oder
Wettkampf im Programm. Nach der Auswahl einer Disziplin beginnt der Timer die komplette
Sequenz automatisch fortlaufender Wechsel von PAR-Zeit und Entfernungen abzuarbeiten. Der
Bediener bekommt im Display die aktuell vorgegebne PAR-Zeit und Entfernungsvorgabe (in
Yard) angezeigt. Die Anzeige wechselt automatisch wenn ein neuer Abschnitt beginnt - solange
bis die komplette Disziplin beendet ist.
Die Funktionen für den „NRA PPC Mode“ sind im Grunde die gleichen wie für den NRA BianchiMode. Lesen Sie bitte die entsprechenden Ausführungen.
- National Police Course –
besteht aus 4 Etappen, jede mit einer PAR-Zeit:
Yard
PAR-Zeit
7
25
50
25
20 Sek.
90 Sek.
165 Sek.
12 Sek.
- National Police Course – B besteht aus 5 Etappen, jede mit einer PAR-Zeit:
Yard
PAR-Zeit
7
15
25
25
50
20 Sek.
12 Sek.
90 Sek.
12 Sek.
120 Sek.
© IFS MAI 2005 – V3
Seite 12
- Modified Police Course besteht aus 4 Etappen, jede mit einer PAR-Zeit:
Yard
PAR-Zeit
7
25
25
25
20 Sek.
90 Sek.
12 Sek.
165 Sek.
- Service/Off-Duty Revolver/ Stock Semi-Auto Course besteht aus 4 Etappen, jede mit einer PAR-Zeit:
Yard
3
7
15
25
PAR-Zeit
8 Sek.
20 Sek.
20 Sek.
90 Sek.
- Australian PPC Mode:
Der CED8000 hat 2 der bekanntesten Australian Police Pistol Combat-Disziplinen zum Training
oder Wettkampf im Programm. Nach der Auswahl einer Disziplin beginnt der Timer die komplette
Sequenz automatisch fortlaufender Wechsel von PAR-Zeit und Entfernungen (in Meter)
abzuarbeiten.
Die Funktionen für den „Australian PPC Mode“ sind im Grunde die gleichen wie für den
NRA Bianchi Mode. Lesen Sie bitte die entsprechenden Ausführungen.
- APSM – Police & Service Modi besteht aus 10 Etappen, jede mit einer einheitlichen PAR-Zeit:
Yard
PAR-Zeit
50
25
25
25
25
25
10
10
10
7
165 Sek.
15 Sek.
15 Sek.
35 Sek.
7 Sek.
7 Sek.
5 Sek.
8 Sek.
5 Sek.
12 Sek.
© IFS MAI 2005 – V3
Seite 13
- ASM – Service Match besteht aus 10 Etappen, jede mit einer einheitlichen PAR-Zeit:
Yard
PAR-Zeit
50
25
25
25
25
25
10
10
10
7
165 Sek.
15 Sek.
15 Sek.
35 Sek.
6 Sek.
6 Sek.
4 Sek.
8 Sek.
4 Sek.
15 Sek.
- Field Shooting Mode –
Dieser Modus, bestimmt für europäische Disziplinen, stellt vorprogrammierte Start-Signale in
aufgeteilten Zeiteinheiten mit variablen Längen zur Verfügung, um den Bediener den Start und
das Ende (gewählte PAR-Zeit) anzukündigen. Diese Disziplin hat eine voreingestellte Initialzeit
von 10 Sekunden, die durch Betätigung der „START“-Taste aktiviert wird. Eine voreingestellte 3Sekunden End-Sequenz folgt allen gewählten PAR-Zeiten.
Um den „Field Shooting Mode“ zu benutzen, sollte zuerst eine PAR-Zeit definiert werden, dann
aus „MENU“ die Funktion „Field Shooting“ auswählen und anschließend den Timer durch
Betätigung der „START“-Taste aktivieren. Diese Funktion setzt andere Verzögerungs-Modi außer
Kraft. Bei Aktivierung des Timers ertönt ein 0.1 Sekunden langer Ton um den Bediener die
Bereitschaft anzukündigen.
Anmerkung: Die normale Startsignal-Länge von 0.5 Sekunden wechselt auf 0.1 Sekunden Länge.
© IFS MAI 2005 – V3
Seite 14
- Gunsmith Mode –
Im „Gunsmith Mode“ beginnt der Timer die Zeitnahme nach dem ersten Schuss statt dem
manuellen Start nach einem Signal. Der Timer wird durch die „START“-Taste aktiviert und das
Signal ertönt wie bei einer normalen Übung nach der eingestellten Verzögerung, aber die
Zeitnahme beginnt mit Abgabe des ersten Schusses. Wenn der erste Schuss registriert wurde,
zeigt der Timer „0.00“ an und beginnt ab diesem Zeitpunkt die Zeit vorwärts zu zählen. Bei der
Registrierung des 2. Schusses zeigt die Anzeige dies als den „ersten“ Schuss an. Bei dieser
Einstellung wird keinerlei gewählte PAR-Zeit mit der Zeitnahme gestartet bevor nicht ein erster
Schuss durch den Timer registriert wird.
- Countdown Mode –
Im Countdown-Mode – nach der Aktivierung des Timers durch die „START“-Taste – zählt der
Timer rückwärts ab jeder eingestellten PAR-Zeit bis 0. Um den Countdown-Modus einstellen zu
können wählen Sie aus „MENU“ die Option „MODE“ und bestätigen Sie die Einstellung mit
„ENTER“. Aus der folgenden Auswahl bestätigen Sie die Option „Countdown“ ebenfalls mit
„ENTER“. Der Countdown-Modus funktioniert mit jeder eingestellten Verzögerung.
Anmerkung: Der Timer registriert keine Schüsse und akzeptiert keine Dateneingabe während er
sich in diesem Modus befindet.
Diese Funktion ist ideal geeignet für die National Shooting Complex „Sportsman´s Team
Challenge National Championship“ oder vergleichbare Disziplinen.
- RPM (Rapid Fire Mode) – (Schnellfeuer-Modus)
Der CED8000 ist mit einem werkseitig voreingestelltem Software-Filter von 8/100 einer Sekunde
ausgestattet. Dadurch registriert der Timer nur maximale Schussfolgen bis 9/100 einer Sekunde.
Dieser Filter verhindert Aufzeichnungsfehler durch Echotöne. Der CED8000 erlaubt dem
Bediener individuelle Einstellungen des Filters von 9/100 abwärts bis 2/100 einer Sekunde oder
jegliche Einstellung dazwischen. Solche Einstellungen erlauben dem Timer Schussraten von 33
Schuss/Sekunde bzw. bis zu 1980 Schuss/Minute zu registrieren.
PAR-BUZZER (Signalton-Einstellung)
Der CED8000 ist so programmiert, dass PAR-Ende-Signale exakt zur eingestellten PAR-Zeit
beginnen und 0.3 Sekunden später enden. Dies ist die werkseitige Einstellung. Der CED8000
kann jedoch auch so eingestellt werden, dass das PAR-Signal 0.3 Sekunden vor der
eingestellten PAR-Zeit ertönt und das Ende des Signals somit gleich der eingestellten PAR-Zeit
ist.
Um die werkseitige Einstellung zu ändern, wählen Sie aus „MENU“ die Option „PAR-BUZZER“
und bestätigen die Wahl mit „ENTER“. Die voreingestellte Auswahl ist „POST-BEEP“. Wählen Sie
die Option „PRE-BEEP“ und bestätigen Sie die Änderung mit „ENTER“. Um wieder in den
Standard zurückzukehren, führen Sie o.g. Schritte durch, wählen zum Abschluss „PRE-BEEP“
und bestätigen die Änderungen mit „ENTER“.
Anmerkung: Die kleinste PAR-Zeit ist 0.9 Sekunden wenn der Timer auf „PRE-BEEP“ eingestellt
ist.
© IFS MAI 2005 – V3
Seite 15
Selbstdiagnosesystem
DER CED8000 beinhaltet ein Selbstdiagnosesystem, mit dem der Bediener das Gerät auf
einwandfreies Funktionieren testen kann. Damit gibt es eine zusätzliche Qualitätssicherung mit
schnellen und einfachen Tests im Fall von möglichen Fehlfunktionen. Wählen Sie aus „MENU“
die Option „SELF-DIAGNOSTICS“ und bestätigen Sie mit „ENTER“. Das Programm gibt dem
Bediener Bedienungsanweisungen vor, welche der Reihe nach alle Knöpfe, Tasten und die LCDSegmente auf mögliche Fehler prüft. Zum Schluss, wenn alle Teile und Funktionen in Ordnung
sind, gibt das Programm eine entsprechende Meldung aus. Wenn ein Knopf oder eine
Funktionstaste defekt sein sollte, stoppt das Programm und meldet dem Bediener die
Notwendigkeit einer Reparatur. Dem Bediener werden defekte LCD-Display-Segmente während
des Tests angezeigt.
Kopfhöreranschluss
Die Benutzung eines Kopfhörers gibt dem Bediener die Möglichkeit, für sich alleine und ohne
Störung anderer Mitschützen Übungen durchzuführen. Der CED8000 wird komplett mit Kopfhörer
und integrierter Lautstärkregelung ausgeliefert. Bei Anschluss des Kopfhörers in die dafür
vorgesehene Anschlussbuchse (gekennzeichnet mit „E.P“) wird der Summer automatisch
deaktiviert. Alle Töne werden ab nun über den Kopfhörer umgeleitet. Der Kopfhörer kann einfach
unter den meisten Gehörschutzsystemen getragen werden und reduziert die Lautstärke der
Signale auf ein erträgliches Niveau bei dem andere Nebenstehende nicht gestört werden.
Zusatz-Anschlussbuchse
An der Vorderseite des Gerätes befindet sich eine Anschlussbuchse, über die ein 5 V
Gleichstromsignal vom CED8000 abgegeben kann. Das abgegebene Signal entspricht zeitlich
exakt dem akustischen Signal, d.h. 0.5 Sekunden für ein Startsignal und 0.3 Sekunden für ein
Stopsignal. Dieser Impuls kann zum Steuern eines externen Hornes, Scheinwerfers oder eines
Niedervoltrelais zur Steuerung einer Duellanlage verwendet werden.
Anschlussbuchse für Stop-Platten
Der CED8000 hat an der Vorderseite 2 Anschlussbuchen (bezeichnet mit „A“ und „B“), über die
man zwei mit NC-Schaltern verbundene Stop-Platten oder Scheiben an den Timer anschließen
kann. NC-Schalter sind Schalter, die in normaler Betriebsbereitschaft Stromdurchfluss erlauben
(normal closed). Wird eine der beiden Buchsen mit einem Stecker versehen, so schaltet das
Gerät das Aufnahmemikrofon ab und registriert nur noch Impulse, die über diese Buchse
eingehen. Die „START“-,“REVIEW“-,“SPLIT“- und „PAR“-Funktionen und der Summer arbeiten
normal weiter. Es können Schalter, die auf Bewegung bzw. Geräusch reagieren oder andere
Variationen der im Handel befindlichen NC-Schalter zum Einsatz kommen. Wenn Sie Buchse „A“
oder Buchse „B“ benutzen, kann eine unbegrenzte Zahl von Schüssen aufgezeichnet werden.
Dies ist u.a. ideal für Wettkämpfe mit Soft Air Waffen oder zum Training auf Stahlplatten. Werden
Anschlüsse gleichzeitig verwendet (z.B. bei Shoot Off eines Wettbewerbes), so zeichnet der
Timer beide Zeiten auf und zeigt den Gewinner an. Die bessere Zeit erschient im Feld „TIME“,
die zweite Zeit erscheint im Feld „SPLIT“. Dazu erscheint „A“ oder „B“ um den Sieger
anzuzeigen. Die Eingänge sind entsprechend mit „A“ und „B“ markiert, um eine klare
Unterscheidung zu bieten.
Eine spezielle Eigenschaft des CED8000 ist es, offene Stromkreisläufe zu entdecken. Damit wird
gewährleistet, dass beide Kontakte/Platten geschlossen bzw. aufgestellt sind. Das Gerät lässt
sich nicht starten wenn derartige Fehler auftreten. Dies bewahrt Sie vor unerfreulichen Fehlstarts.
© IFS MAI 2005 – V3
Seite 16
Das Aufnahmemikrofon
Das hochempfindliche Mikrofon, das der CED8000 verwendet, garantiert Ihnen eine exakte
Aufzeichnung der Schüsse. Eine digitale Empfindlichkeitseinstellung ermöglicht die
Feineinstellung des Timers zur Anpassung an die örtlichen Gegebenheiten wo durch die
Schallverhältnisse falsche Timerwerte aufgezeichnet werden könnten. Bei Bedarf kann von Stufe
1 – 8 das Mikrofon an örtliche Schallverhältnisse angepasst werden (1 = niedrigste
Empfindlichkeit / 8 = höchste Empfindlichkeit).
Das Mikrofon ist softwaregesteuert und werkseitig auf einen mittleren Wert (4) eingestellt der für
gebräuchliche Umgebungen ausreichend sein sollte. Bedingt durch Parcoursaufbauten, Klima
und Standort ist es unbedingt angeraten, das Gerät vor Wettkämpfen am Einsatzort zu testen.
Das wird Sie vor Fehlmessungen schützen.
Halten Sie den Timer immer mit der Vorderseite zum Schützen ! Das Mikrofon befindet sich im
oberen Bedienfeldteil unter der dem Display und muss eine ungehinderte „Sicht“ auf den
Schützen haben. In Fällen, in denen der Schütze um Wände o.ä. Objekte herum schießen muss,
sollte der Timer möglichst günstig zur Schallquelle gehalten werden. Der Range Officer sollte
darauf achten, dass das Mikrofon nicht verdeckt wird und verhindern, dass ausgeworfene Hülsen
auf das Gerät fallen.
Garantie: 2 Jahre
Sollte der CED8000 aufgrund eines Fabrikationsfehlers nicht mehr funktionstüchtig sein, so wird
Ihnen das Gerät innerhalb der ersten 2 Jahre nach Kaufdatum ersetzt. Diese Garantie deckt
keine Schäden ab, die auf mechanische Beschädigung, falsche Handhabung, Nichtbefolgung der
Bedienungsanleitung oder Eingriffen in das Gerät zurückzuführen sind. Sollten Sie Ihren
CED8000 versehentlich beschädigen, reparieren wir Ihnen das Gerät zum Selbstkostenpreis. Alle
Ansprüche müssen mit der Originalrechnung geltend gemacht werden. Der Versand muss in
einer geeigneten Verpackung und mit entrichtetem Porto erfolgen. Wir sind stolz auf unser
Produkt und möchten, dass sie damit zufrieden sind.
Rücksendungen und Garantieansprüche müssen über Ihren Fachhändler abgewickelt werden.
General-Importeur:
IFS SHOOTING SUPPLIES
Hinter Viedel 6
56751 POLCH
FON: 02654-88 288 05
Email: info@ifs-shoot.com
WEB: www.ifs-shoot.com
© IFS MAI 2005 – V3
Seite 17
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising