Bedienungsanleitung - Kiddys Kinderkarussell

Bedienungsanleitung - Kiddys Kinderkarussell
LEITRONIC AG
Swiss Security Systems
bébételBLUETOOTH®
bébételBLUETOOTH®
Ausgabe: 04/08
Inhaltsverzeichnis
1
Garantie......................................................................................................... 2
2
Sicherheitshinweise....................................................................................... 3
3
Geräteansicht/Funktionselemente................................................................ 4
4
Inbetriebnahme............................................................................................. 5
4.1
5
Programmierungen........................................................................................ 6
5.1
5.2
6
Anschluss an digitale Anschlüsse (ISDN, Internet-Telefonie VoIP) ..............................................11
Wann fallen Verbindungsgebühren an? ....................................................................................11
Beispiele für das Einrichten der Bluetooth-Verbindung...............................................................12
Überwachung von zwei Kinderzimmern ....................................................................................12
Tonwahlkommando................................................................................................................12
Pieptöne (Signaltöne).............................................................................................................13
Batterietest/-wechsel..............................................................................................................13
Reinigung..............................................................................................................................13
Zubehör ....................................................................................................... 14
8.1
8.2
8.3
8.4
8.5
9
Aufstellung ..............................................................................................................................7
Einschalten..............................................................................................................................7
Wartezeit nach dem Einschalten bzw. nach einem Anruf..............................................................7
Testanruf ................................................................................................................................8
Überwachungsmodus ...............................................................................................................8
Anruf ......................................................................................................................................8
Telefonverbindung ...................................................................................................................9
Anrufwiederholung/Anrufquittierung ..........................................................................................9
Ferneinwahl ..........................................................................................................................10
Testen der Bluetooth-Verbindung ............................................................................................10
Häufige Fragen ............................................................................................ 11
7.1
7.2
7.3
7.4
7.5
7.6
7.7
7.8
8
Telefonnummer programmieren ................................................................................................6
PIN-Code bzw. Bluetooth-Code programmieren ..........................................................................6
Betrieb ........................................................................................................... 7
6.1
6.2
6.3
6.4
6.5
6.6
6.7
6.8
6.9
6.10
7
Bluetooth-Verbindung einrichten ...............................................................................................5
Telefon-Verlängerungskabel....................................................................................................14
Telefonadapter-Set für den Betrieb im Ausland.........................................................................14
Rauchmelder .........................................................................................................................14
Zweite Sprechstelle bébételTWIN® ..........................................................................................14
Bewegungsmelder BBT-PIR-RJ45 (PIR-Set) ..............................................................................15
Spezialprogrammierungen .......................................................................... 16
9.1
9.2
9.3
Werkseitige Einstellung...........................................................................................................16
Anrufwiederholungen .............................................................................................................16
Rufannahme ......................................................................................................................17
10 Fehlersuche/Störungsbehebung ................................................................. 18
10.1
Bewegungsmelder (PIR-Set) ...................................................................................................19
11 Technische Daten ........................................................................................ 20
11.1
11.2
11.3
11.4
Alarmeinheit BBT-10-BT (bébételBLUETOOTH®) .......................................................................20
Netzadapter BBT-DC12S-RJ45.................................................................................................20
Bewegungsmelder BBT-PIR-RJ45 (PIR-Set) ..............................................................................20
bébételTWIN® .......................................................................................................................20
12 Stichwortverzeichnis ................................................................................... 21
1
Garantie
Liebe Kundin, lieber Kunde
Mit Ihrem bébétel® erhalten Sie ein zuverlässiges Babyphone. Bitte lesen Sie diese
Gebrauchsanleitung vor Inbetriebnahme und beachten Sie die Sicherheitshinweise.
Jedes bébétel® wird nach strengsten Qualitätsnormen in der Schweiz hergestellt und
getestet. Sollten Sie dennoch einen Grund zur Beanstandung haben, garantiert Ihnen die
Leitronic AG, dass das Gerät ohne Material- und Lohnkosten innerhalb von zwei Jahren ab
Kaufdatum repariert wird.
Die Garantie wird unter diesen Umständen gewährt:
ƒ Wenn die Originalrechnung oder Zahlungsbestätigung vorliegt, die Kaufdatum und den
Namen des Händlers sowie die vollständige Seriennummer beinhaltet.
ƒ Wenn an den oben genannten Dokumenten keinerlei Änderungen vorgenommen wurde.
ƒ Wenn die Seriennummer am Gerät nicht geändert, gelöscht, entfernt oder anderweitig
unleserlich gemacht wurde.
ƒ Wenn keine Reparaturen, Modifikationen oder andere Adaptierungen am Gerät von
Personen oder Gesellschaften ohne Befugnis vorgenommen wurden.
ƒ Wenn keine Schäden durch unsachgemässe Behandlung entstanden sind.
ƒ Wenn keine Schäden durch äussere Einflüsse (Blitz, Wasser, Feuer etc.) entstanden sind.
Wir bitten Sie, vor dem Einsenden des Gerätes zuerst unsere Info-Line
+41 (0)56 648 40 40 zu kontaktieren. Bitte beachten Sie auch die interaktiven
Fehlerbehebungs-Seiten auf unserer Internetseite: www.bebetel.com. Die meisten
Probleme können Sie so selber beheben.
LEITRONIC AG
Engeloostrasse 16
5621 Zufikon
Schweiz
+41 (0)56 648 40 40
www.leitronic.ch
Reer GmbH
Riedwiesenstrasse 7
71229 Leonberg
Deutschland
+49 (0)7152 928 52-0
www.bebetel.de
2
2
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
Sicherheitshinweise
bébétel® ist als Hilfsmittel gedacht und ersetzt die persönliche Beaufsichtigung nicht.
Halten Sie sich in angemessener Entfernung auf, um Ihr Kind rechtzeitig betreuen zu
können.
Lesen Sie die Bedienungsanleitung sorgfältig durch und beachten Sie alle Hinweise.
Testen Sie die Funktionsfähigkeit und richtige Telefonnummer vor jedem Gebrauch mit
einem Testanruf.
Machen Sie von Zeit zu Zeit eine Ferneinwahl, um die Telefonverbindung zu prüfen.
Die betreuende Person muss ununterbrochen telefonisch erreichbar sein.
¦ Führen Sie keine Telefonate mit dem Zieltelefon (phone B).
¦ Der Anruf darf nicht von einem Anrufbeantworter entgegengenommen werden.
¦ Mobiltelefone können je nach Standort keinen Empfang haben (z. B. Tiefgarage,
ländliche Gegend, abgeschirmte Räume etc.).
¦ Überprüfen Sie, ob die Akkus der Mobiltelefone (mobile A, phone B) vollständig
geladen sind.
¦ Schliessen Sie das Ladegerät des Mobiltelefons (mobile A) an.
¦ Überprüfen Sie, ob eine verwendete Prepaid-/Wertkarte noch genügend Guthaben
aufweist.
¦ Starker Umgebungslärm kann verhindern, dass Sie das Klingeln hören.
Bevorzugen Sie nach Möglichkeit den Festnetzanschluss gegenüber der BluetoothVerbindung.
Die Leitronic AG kann keine Garantie für die Funktion der Mobiltelefone (mobile A, phone
B) und der Telefon- bzw. Bluetooth-Verbindung übernehmen.
Stellen Sie sicher, dass sich bébétel® und die Anschlusskabel ausserhalb der Reichweite
des Kindes befinden.
Die Spannung des Telefonnetzwerks wird in der Norm EN 41003 definiert und wird als
TNV bezeichnet (Telecommunication Network Voltage). Es handelt sich um einen
Fernmeldestromkreis, der nicht berührt werden soll.
Wechseln Sie die 9 V-Batterie, sobald die akustische Warnung (drei Pieptöne) beim
Einschalten des Gerätes ertönt. Stecken Sie vor jedem Öffnen des Batteriefachs das
Telefonkabel aus. So vermeiden Sie die Berührung mit einer gefährlichen Spannung aus
dem Telefonnetz.
Öffnen Sie bébétel® nicht.
Decken Sie bébétel® nicht zu.
Verwenden Sie das bébétel® nicht in Nassräumen und bringen Sie es nicht mit Wasser in
Kontakt.
3
3
Geräteansicht/Funktionselemente
1
4
8
2
5
9
3
6
7
1 Batteriefach
Das Batteriefach für eine 9 V-Batterie befindet sich auf der Geräterückseite.
Batteriewechsel 7.7.
2 Tastatur
Die Tastatur dient zur Programmierung 5 und zur Bedienung des Gerätes 6.
In dieser Anleitung sind die bébétel®-Tasten schwarz hinterlegt:
1 2 3 4 5 6 7 8 9 * 0 #.
Die Tasten des Telefons, mit dem Sie den Anruf annehmen (phone B), sind weiss hinterlegt:
1 2 3 4 5 6 7 8 9 0.
3 Lautsprecher
Der Lautsprecher ist während des Testanrufes eingeschaltet oder wenn Sie mit Ihrem Kind
sprechen wollen.
4 Mikrofon
Das Mikrofon überwacht die Geräusche im Raum.
5 Kontrollleuchte (LED)
T: Farbwechsel jede
Sekunde
Q:
Grün
a:
Grün blinkend
Q:
Blau
a:
Blau blinkend
Q:
Rot
bébétel® hat noch keine Verbindung gefunden
Festnetz gefunden, bébétel® wartet 2 Min., Wartezeit 6.3
Festnetz gefunden, Überwachungsmodus 6.5
Bluetooth gefunden, bébétel® wartet 2 Min., Wartezeit 6.3
Bluetooth gefunden, Überwachungsmodus 6.5
Telefonverbindung 6.7
6 Empfindlichkeitsschalter
6.6.1
HIGH
Höchste Empfindlichkeit ¦ Anruf erfolgt nach ca. 3 Geräuschen
MED
Mittlere Empfindlichkeit ¦ Anruf erfolgt nach ca. 6 Geräuschen
LOW
Tiefste Empfindlichkeit ¦ Anruf erfolgt nach ca. 8 Geräuschen
7 Funktionsschalter
OFF
Gerät ist ausgeschaltet
PROG
Eingabe der Anrufnummer bzw. des Zutrittscodes (PIN-Code)
ON
Gerät ist im Überwachungsmodus 6.5
8 EXT Anschlussbuchsen
An diese Buchsen werden der Netzadapter und weiteres Zubehör wie Bewegungsmelder und
bébételTWIN® eingesteckt.
9 -LINE Telefonanschlussbuchse
An diese Buchse wird das Festnetz-Telefonkabel eingesteckt 4.
4
4
Inbetriebnahme
3 x beep:
7.7
2
1
3
OK
-Line OK
Bluetooth not OK
mobile A
phone B
1. Handelsübliche 9 V-Batterie in das Batteriefach auf der Geräterückseite einsetzen.
2. Netzadapter in die Steckdose und das Kabel sowie das Zubehör (Bewegungsmelder 8.5
oder bébételTWIN® 8.4) an eine der 8 EXT Anschlussbuchsen einstecken.
3. Eine Telefonverbindung herstellen, entweder Festnetzbetrieb oder Bluetooth-Betrieb:
Festnetz-Betrieb: Telefonkabel an die 9 -LINE Telefonanschlussbuchse
anschliessen und über den Adapter mit der Telefondose verbinden 8.2.
Bluetooth-Betrieb: Mobiltelefon (mobile A) einbuchen 4.1. Um Ihr Kind bei einer
Ferneinwahl 6.9 nicht zu wecken, das mobile A auf lautlos stellen.
4. Funktionsschalter auf PROG und die gewünschte Telefonnummer (phone B) eingeben.
5. Empfindlichkeitsschalter auf die gewünschte Position stellen (LOW/MED/HIGH) 6.6.1.
6. Funktionsschalter auf ON stellen ¦ bébétel® ist nach der Wartezeit 6.3 betriebsbereit.
4.1 Bluetooth-Verbindung einrichten
Mit diesen Schritten richten Sie die Verbindung zwischen bébétel® und mobile A ein. Sehen
Sie in Ihrer Mobiltelefonanleitung nach, wie Sie die Bluetooth-Verbindung einrichten.
1. bébétel®: Funktionsschalter auf PROG stellen.
2. mobile A: Suche nach neuen Bluetooth-Geräten
¦ „bebetel“ auswählen, vertrauen und PIN-Code eingeben: Werkseitig 9797.
Hinweise:
Maximal 3 m Entfernung zwischen mobile A und bébétel®.
Bei manchen Mobiltelefonen (z. B. Nokia, Samsung) muss die Verbindung manuell
hergestellt bzw. autorisiert werden: „Automatisch verbinden“ o.ä. aktivieren, damit sich
bébétel® künftig ohne Rückfrage automatisch verbindet.
Beispiele für das Einrichten der Bluetooth-Verbindung 7.3.
Einstellung des bébétel® PIN-Codes 5.2
Testen Sie die Bluetooth-Verbindung zwischen bébétel® und mobile A 6.10.
5
5
Programmierungen
5.1 Telefonnummer programmieren
1. Funktionsschalter auf PROG stellen.
2. Telefonnummer, unter der Sie erreichbar sind
(phone B), eingeben. Jeder Tastendruck wird
mit einem Piepton bestätigt (max. 24 Ziffern).
3. Funktionsschalter auf OFF stellen.
OFF
ON
PROG
OFF
ON
PROG
Hinweise:
ƒ Testen Sie, ob die Telefonnummer richtig programmiert ist: 6.4.
ƒ Die programmierte Telefonnummer bleibt auch bei ausgeschaltetem bébétel®
gespeichert und muss daher nur bei Bedarf umprogrammiert werden.
ƒ Im Ausland muss zusätzlich 00 und der Ländercode vorgewählt werden: z. B. 0041 für ,
, 0043 für
. Beispiel: 0041 21 234 56 78.
0049 für
ƒ Die Taste * bewirkt, dass bébétel® 5 Sekunden nach dem Wählen die Verbindung
trennt.
ƒ Bei einer Fehleingabe den Funktionsschalter auf OFF stellen und von vorne beginnen.
Folgende Punkt sind nur in einer Festnetz-Verbindung relevant:
Die Taste # hat eine Wählpause von 5 Sekunden zur Folge, wenn diese Taste zwischen
zwei Ziffern eingegeben wird. Die Wählpause wird häufig bei Hauszentralen
(Hoteltelefonanlagen) benötigt: Amtsziffer + .# + Telefonnummer.
Beispiel: 0#021 234 56 78
Falls ein Flash-Impuls (R-Taste) benötigt wird, programmieren Sie die Telefonnummer wie
folgt: .2 + #. gefolgt von der internen Telefonnummer. Beispiel: 2#99
5.2 PIN-Code bzw. Bluetooth-Code programmieren
Der PIN-Code bei der Ferneinwahl 6.9 bzw. der Bluetooth-Code für die Gerätekopplung
4.1 wird so eingegeben:
1. Funktionsschalter auf PROG stellen.
2. Taste .# drücken.
3. PIN-Code eingeben (4 bis 7 Ziffern).
OFF
ON
OFF
ON
4. Taste .# drücken.
PROG
PROG
5. PIN-Code zur Bestätigung nochmals eingeben.
6. Taste .# drücken.
7. Funktionsschalter auf OFF stellen.
Hinweise:
ƒ Der programmierte PIN-Code bleibt auch bei ausgeschaltetem bébétel® gespeichert und
muss daher nur bei Bedarf umprogrammiert werden.
ƒ Bei korrekter Eingabe des PIN-Codes ertönt am Ende der Eingabe ein Piepton. Ungleiche
Eingaben werden sofort mit zwei Pieptönen signalisiert. Der fehlerhafte PIN-Code wird in
diesem Fall nicht gespeichert, d. h. der alte Code bleibt aktiv.
ƒ Der PIN-Code muss zwischen min. 4 und max. 7 Ziffern lang sein.
ƒ Der PIN-Code ist werkseitig auf 9797 vorprogrammiert. Aus Sicherheitsgründen wird
empfohlen, einen eigenen PIN-Code zu programmieren.
ƒ Bei einer Fehleingabe den Funktionsschalter auf OFF stellen und von vorne beginnen.
6
6
Betrieb
6.1 Aufstellung
Platzieren Sie bébétel® ausserhalb der Reichweite des Kindes (ca. 1 - 2
m entfernt).
Hinweise:
Im Bluetooth-Betrieb muss das eingebuchte Mobiltelefon (mobile A)
gemeinsam mit dem bébétel® im Kinderzimmer bleiben
(maximal 3 m Entfernung zwischen mobile A 4 und bébétel®). Das Telefon, auf dem
Sie angerufen werden möchten, nehmen Sie mit (phone B).
Legen Sie Ihr mobile A nicht direkt auf das bébétel®, um Störungen
zu vermeiden.
Überprüfen Sie, ob die Verbindung zwischen bébétel® und
max. 3 m
Mobiltelefon (mobile A) stabil ist 6.10.
ƒ Überwachung von zwei Kinderzimmern 7.4.
ƒ Schliessen Sie zur Vermeidung von Fehlalarmen nach Möglichkeit die Fenster und schalten
Sie zudem potenzielle Geräuschquellen aus.
6.2 Einschalten
Beim Einschalten werden die Batterie und der Telefonanschluss getestet, Fehler werden durch
Pieptöne gemeldet:
3 Pieptöne: Batterie ersetzen 7.7.
O FF
ON
6 Pieptöne: Festnetz-Betrieb: Freizeichen nicht erkannt 10.
PRO G
Bluetooth-Betrieb: Kein Mobiltelefon erkannt 10.
®
Ist bébétel mit dem Telefon-Festnetz verbunden, wechselt die Farbe der
Kontrollleuchte nach ca. 5 Sekunden auf Grün.
Falls kein Festnetz gefunden wird, versucht bébétel® eine Verbindung mit dem Mobiltelefon
(mobile A) herzustellen. Während dieser Suche wechselt die Farbe der Kontrollleuchte jede
Sekunde, bis die Bluetooth-Verbindung steht. Dann leuchtet die Kontrollleuchte blau.
Wenn bébétel® weder eine Festnetz- noch eine Bluetooth-Verbindung herstellen kann,
ertönen sechs Pieptöne, um Sie darauf aufmerksam zu machen, dass bébétel® nicht
betriebsbereit ist 10. Dabei ändert die Kontrollleuchte jede Sekunde die Farbe T.
Hinweis:
ƒ Nach dem Einschalten immer abwarten, bis die Kontrollleuchte dauerhaft grün (FestenetzBetrieb) oder blau (Bluetooth-Betrieb) leuchtet.
6.3 Wartezeit nach dem Einschalten bzw. nach einem Anruf
Damit Sie den Raum verlassen können, ohne einen Anruf auszulösen,
bleibt bébétel® während einer Wartezeit von zwei Minuten inaktiv.
2 Min.
Um einer zu häufigen Alarmierung vorzubeugen, bleibt bébétel® nach
einem erfolgten Anruf während einer Wartezeit von zwei Minuten ebenfalls inaktiv.
q
Hinweise:
ƒ Im Festnetz-Betrieb leuchtet die Kontrollleuchte während der Wartezeit dauerhaft grün.
ƒ Im Bluetooth-Betrieb leuchtet die Kontrollleuchte während der Wartezeit dauerhaft blau.
ƒ Die Wartezeit nach dem Einschalten können Sie durch das Drücken der Taste
9 überspringen. Damit wechseln Sie direkt in den Überwachungsmodus und können so
z. B. gleich das Ansprechen auf Geräusche testen.
7
6.4 Testanruf
Um zu überprüfen, ob Sie die Telefonnummer richtig eingegeben
haben, lösen Sie einen Testanruf aus:
1. Beliebige Taste drücken
¦ Die Kontrollleuchte leuchtet während der Verbindung
dauerhaft rot.
2. Verbindung abwarten und sprechen.
3. Verbindung beenden: Taste .0 drücken oder den Schalter auf
OFF stellen.
OFF
ON
PROG
OFF
ON
PROG
Hinweis:
ƒ Nach zehn Minuten wird die Verbindung automatisch beendet. Sie können auf Ihrem
Telefon (phone B) mit der Taste .0. die Verbindung abbrechen bzw. mit der Taste .3. die
Verbindungsdauer verlängern.
6.4.1 Einstellung der Freisprechlautstärke
Die Freisprechlautstärke können Sie während der Telefonverbindung mit den bébétel®Gerätetasten .#. erhöhen bzw. .* reduzieren. Die Lautstärkeeinstellung erfolgt in zehn
Stufen und bleibt gespeichert. Im Bluetooth-Betrieb können Sie bei vielen Mobiltelefonen
ebenfalls die Lautstärke verändern (Wippe meist links oder rechts am Mobiltelefon).
6.5 Überwachungsmodus
Nach der Wartezeit aktiviert bébétel® den Überwachungsmodus. In diesem Modus blitzt die
Kontrollleuchte alle vier Sekunden kurz grün oder blau und leuchtet jedes Mal auf, wenn
Geräusche erkannt werden.
6.6 Anruf
6.6.1 Anruf durch Geräusche
3x
Æ HIGH
Werden im Überwachungsmodus Geräusche erkannt, werden
6x
diese durch die Kontrollleuchte angezeigt (grün oder blau) und
Æ MED
®
bébétel wählt automatisch die programmierte Telefonnummer
Æ LOW
8x
(Kontrollleuchte rot).
Position Empfindlichkeit
HIGH
Höchste Empfindlichkeit ¦ Anruf erfolgt nach ca. 3 Geräuschen
MED
Mittlere Empfindlichkeit ¦ Anruf erfolgt nach ca. 6 Geräuschen
LOW
Tiefste Empfindlichkeit ¦ Anruf erfolgt nach ca. 8 Geräuschen
Sie hören, was im überwachten Raum vorgeht, der Lautsprecher bleibt aber stumm 6.7.2.
6.6.2 Anruf durch den Bewegungsmelder
Falls der Bewegungsmelder (PIR-Set) angeschlossen ist, wählt bébétel® im
Überwachungsmodus die programmierte Telefonnummer,
¦ wenn der angeschlossene Bewegungsmelder eine Aktivität erkennt.
¦ wenn die Spannungsversorgung des Bewegungsmelders ausfällt.
¦ wenn der Bewegungsmelder während des Betriebes ein- bzw. ausgesteckt wird.
Sie hören, was im überwachten Raum vorgeht, der Lautsprecher bleibt aber stumm 6.7.2.
6.6.3 Anruf durch einen Tastendruck am bébétel®
Ein älteres Kind kann Sie anrufen, indem es eine beliebige Taste am bébétel® drückt. Sie
können dann miteinander sprechen 6.7.3.
8
6.7 Telefonverbindung
Während der Telefonverbindung leuchtet die Kontrollleuchte dauerhaft rot.
Mit einem tonwahltauglichen Telefon (z. B. phone B) können Sie per Tastendruck folgende
Fernsteuerungen vornehmen:
Taste ¦ bébétel® quittiert mit einem Piepton
Beendet die Telefonverbindung und quittiert den Anruf
.0.
Umschalten zwischen Hörverbindung und Sprechverbindung
.1.
Abschalten der Pieptöne und weitere zwei Minuten in der Verbindung bleiben
.3.
Überwachung mit Bewegungsmelder ausschalten
.7.
Überwachung mit Bewegungsmelder wieder einschalten
.9.
6.7.1 Verbindungsdauer
Die Hör- bzw. Sprechverbindung ist zeitlich begrenzt. Die normale Verbindungsdauer bei
einem Anruf beträgt zwei Minuten, bei einem Testanruf zehn Minuten. Zehn Sekunden vor
Verbindungsende ertönen in Ihrem Hörer vier Pieptöne. Die Verbindungsdauer können Sie mit
der Telefon-Taste .3. verlängern.
6.7.2 Hörverbindung
Die Hörverbindung wird automatisch bei einem Geräusch- oder Bewegungsmelderalarm
hergestellt. Der Alarmgrund wird Ihnen mit zyklischen Pieptönen (alle 5 Sekunden) mitgeteilt:
Anzahl Ursache
1
Anruf akustisch ausgelöst
2
Anruf vom Bewegungsmelder ausgelöst
momentan werden keine Bewegungen registriert
3
Anruf vom Bewegungsmelder ausgelöst
momentan werden Bewegungen registriert
4
Die Verbindungsdauer ist abgelaufen
6.7.3 Sprechverbindung
Die Sprechverbindung wird automatisch bei einem Testanruf oder durch das Drücken der
Telefon-Taste .1. während der Hörverbindung hergestellt. In diesem Zustand schaltet das
bébétel® den Lautsprecher ein und Sie können mit Ihrem Kind sprechen.
Beenden Sie die Sprechverbindung durch Drücken der Taste .0.. Andernfalls hört das
Kind nach dem Auflegen des Hörers das Besetztzeichen.
6.8 Anrufwiederholung/Anrufquittierung
Ein Anruf kann solange wiederholt werden, bis er durch Drücken der Telefon-Taste .0.
quittiert wird. Sie können Anrufwiederholungen programmieren 9.2.
Hinweise:
¦ Wenn immer wieder auf die Sprach- bzw. Combox von Ihrem Mobiltelefon angerufen wird,
könnten hohe Kosten entstehen.
¦ Es könnte jemand belästigt werden, wenn Sie versehentlich eine falsche Telefonnummer
programmiert haben.
¦ bébétel® ruft Sie auch ohne Anrufwiederholung erneut an, wenn Ihr Kind länger als zwei
Minuten nach dem Anruf noch schreit.
¦ Bei der Überwachung mit Bewegungsmelder sind Anrufwiederholungen sinnvoll, da ein
Kind möglicherweise nur einmal den überwachten Bereich durchquert.
9
6.9 Ferneinwahl
Zu Kontrollzwecken können Sie von einem beliebigen Telefon aus das bébétel® anwählen,
um Ihr Kind zu hören. Rufen Sie dazu bébétel® an. Wenn es die anrufende Rufnummer
erkennt, können Sie in den Raum hören. Andernfalls ertönt ein Piepton, um Sie aufzufordern,
sich mit Ihrem Pin-Code zu identifizieren.
Geben Sie dann innerhalb von 15 Sekunden Ihren PIN-Code ein. Danach können Sie in den
Raum hineinhören 6.7.2.
Hinweise:
Sollte die Erkennung der anrufenden Rufnummer nicht funktionieren, löschen Sie
versuchshalber den Kontakt des anzurufenden Telefons auf Ihrem Bluetooth-Telefon.
Das Mobiltelefon (mobile A) auf „stumm“ schalten, damit Ihr Kind durch einen Anruf nicht
geweckt wird.
ƒ Die Erkennung der anrufenden Rufnummer funktioniert nur im Bluetooth-Betrieb und nicht
mit allen Mobiltelefonen.
ƒ Der PIN-Code ist werkseitig auf 9797 vorprogrammiert. Aus Sicherheitsgründen empfehlen
wir Ihnen, einen persönlichen PIN-Code zu programmieren 5.2.
Wird der PIN-Code nicht richtig eingegeben, sendet das bébétel® einen Doppel-Piepton und
bricht die Verbindung ab. Rufen Sie nochmals an und geben Sie den PIN-Code richtig ein.
Ist Ihr Telefon (phone B) nicht in der Lage, ein Tonwahlkommando 7.5 zu senden, ist
keine Ferneinwahl möglich.
Wenn Sie keine Ferneinwahl wünschen: 9.3.
6.10 Testen der Bluetooth-Verbindung
1. mobile A (in Grafik 4): Kontrollieren Sie, ob nach erfolgter Bluetooth-Verbindung
zwischen bébétel® und mobile A ein Symbol z. B. Kopfhörer oder Bluetooth-Zeichen im
Display erkennbar ist.
2. bébétel®: Funktionsschalter auf OFF stellen.
¦ Anzeige auf Mobiltelefon (mobile A) sollte sich ändern, z. T. erst nach einigen
Sekunden. Danach ist die Bluetooth-Verbindung zum bébétel® getrennt.
3. bébétel®: Funktionsschalter auf ON stellen. bébétel® geht in den Bluetooth-Suchmodus.
¦ T die Kontrollleuchte ändert jede Sekunde die Farbe.
¦ Die Anzeige auf mobile A sollte sich ändern, z. T. erst nach einigen Sekunden.
¦ Sobald die Kontrollleuchte konstant blau leuchtet, ist die Verbindung zwischen
bébétel® und mobile A wieder hergestellt.
Kontrollieren Sie während einer bestehenden Bluetooth-Verbindung, ob die BluetoothVerbindung stabil bleibt oder bébétel® immer wieder in den Suchmodus wechselt (T die
Kontrollleuchte ändert die Farbe jede Sekunde). Falls die Verbindung nicht stabil ist, müssen
Sie ein anderes Mobiltelefon (mobile A) verwenden oder über den Festnetzanschluss
alarmieren.
¦ Weitere Informationen erhalten Sie auf www.bebetel.com/bluetooth.
10
7
Häufige Fragen
Beachten Sie die umfangreichen Support-Seiten auf unserer Internetseite www.bebetel.com.
¦ Fehlerbehebung
¦ Bedienungsanleitungen in weiteren Sprachen
7.1 Anschluss an digitale Anschlüsse (ISDN, Internet-Telefonie VoIP)
Grundsätzlich ist bébétel® für den Anschluss an das analoge Telefonnetz vorgesehen.
Schliessen Sie bébétel® bei ISDN oder VoIP-Telefonie dort an, wo Sie ein Faxgerät oder
Anrufbeantworter anschliessen würden.
Schliessen Sie bébétel® an einen der analogen Anschlüsse am Adapter an.
Anschluss für analoge
Endgeräte wie z. B.:
ƒ bébétel®
ƒ Fax
ƒ Anrufbeantworter
analoge Anschlüsse
Hinweise:
ƒ ISDN: Verwenden Sie für bébétel® vorzugsweise nicht die Hauptnummer, sondern eine
andere freie Teilnehmernummer (MSN-Nummer). Anleitung Ihres ISDN-Anschlusses.
ƒ VoIP: Bei Stromausfall oder Internetausfall ist keine Telefonverbindung möglich.
ƒ Diverse ISDN-Modems bzw. ISDN-Telefone verfügen über einen analogen Port (Buchse
auf der Geräterückseite), an den Sie bébétel® anschliessen können.
ƒ Wenn Sie keinen analogen Anschluss finden, besorgen Sie sich im Telecom-Fachhandel
einen Terminaladapter oder verwenden Sie die Bluetooth-Verbindung. Ein Terminaladapter
a/b, auch als a/b-Wandler oder a/b-Adapter bezeichnet, hat als Endgeräteanschluss eine
oder mehrere a/b-Schnittstelle(n) und ermöglicht den Betrieb von analogen Endgeräten
(wie zum Beispiel bébétel®) an einem ISDN-Mehrgeräteanschluss beziehungsweise S0Bus.
ƒ Verwenden Sie bébétel® im Bluetooth-Betrieb mit mobile A.
7.2 Wann fallen Verbindungsgebühren an?
Da bébétel® nur im Alarmfall eine Verbindung aufbaut, fallen nur während der aktiven
Verbindungsdauer Telefongebühren an. Diese Gebühren richten sich nach der programmierten Telefonnummer (Ortstarif/Ferntarif; Mobiltelefon/Pager) und sind je nach
Netzanbieter u. a. abhängig von der Tageszeit und vom Wochentag. Falls die Rufnummeridentifikation eingeschaltet ist, sehen Sie im Alarmfall auf dem Display Ihres Telefons die
Rufnummer und können so den Anruf annehmen oder den Anruf ohne Kostenfolge ablehnen.
Hinweis:
ƒ z. T. werden abgelehnte Anrufe standardmässig auf den Anrufbeantworter umgeleitet.
Schalten sie eventuell den Anrufbeantworter des phone B aus.
11
7.3 Beispiele für das Einrichten der Bluetooth-Verbindung
Sony Ericsson W810i/K810i
Menü Æ Einstellungen+Wählen+Navigationstaste links Æ Verbindungen Bluetooth+Wählen
Æ Meine Geräte+Wählen Æ Neues Gerät+Hinzufügen Æ Geräte gefunden bebetel+Wählen
Æ Kennung: <PIN-Code>+OK Æ bebetel+Verbinden Æ Mehr Æ Verbind. zulassen+Wählen
Æ Immer zulassen+Wählen
Nokia 6021/6234
Menü Æ Einstellungen+Auswähl. Æ Verbindungen+Auswähl. Æ Bluetooth+Auswähl. Æ
Suche nach Audio-Zubehör+Auswähl. Æ Gefund. Geräte bebetel+Auswähl. Æ Passwort
eingeben: <PIN-Code>+OK Æ Gekoppelte Geräte+Auswähl. Æ bebetel+Option Æ Automat.
verbind. ohne Bestätigung=Ja
Benq S68
Menü Æ Einstellungen+ Æ Datenverbind.+ Æ Bluetooth+ Æ Bluetooth Einst.+ Æ
Suchen+ Æ Audio+ Æ bebetel+Optionen Æ Vertrauen+ Æ Bitte Passcode eingeben für:
bebetel <PIN-Code>+
Samsung SGH-D600E
MENU Æ Einstellungen+Auswahl Æ Bluetooth+Auswahl Æ Benutzergeräte+Auswahl Æ
Neues Gerät suchen+Auswahl Æ Mehr Geräte bebetel+Auswahl Æ PIN eingeben <PINCode>+OK Æ bebetel+Option. Æ Gerät autorisieren+Auswahl
Motorola V525
MENU Æ Settings+Select Æ Connection+Select Æ Bluetooth link+Select Æ Handsfree+Select Æ [Nach Gerät suchen]+Wählen Æ Scan Resultat bebetel+Wählen Æ Verbinden
mit bebetel+JA Æ Bluetooth Passkey eingeben <PIN-Code>+OK
Hinweise:
Falls die Verbindung nicht funktionieren sollte:
¦ Löschen Sie alle anderen Bluetooth- Verbindungen im Mobiltelefon (mobile A).
¦ Schalten Sie Bluetooth nur bei mobile A ein 4, denn bébétel® könnte bereits mit
einem anderen Mobiltelefon verbunden sein.
Grundsätzlich sollte jedes Mobiltelefon, das Bluetooth integriert hat, mit dem bébétel®
funktionieren. Die Leitronic AG kann aber keine Garantie dafür übernehmen, dass jedes
Mobiltelefon koppelbar ist.
Unter www.bebetel.com/bluetooth finden Sie weitere Informationen zur BluetoothVerbindung.
7.4 Überwachung von zwei Kinderzimmern
Falls die Räume weit auseinander liegen, kann das Zubehör bébételTWIN® die
Geräuschüberwachung in einem zweiten Kinderzimmer übernehmen. Ein Lautsprecher und
ein Mikrofon sind im bébételTWIN® integriert 8.4.
7.5 Tonwahlkommando
Damit Sie alle Funktionen von bébétel® vollständig nutzen können, benötigen Sie ein
tonwahltaugliches Telefon. Heute ist ein Grossteil der Telefonapparate in der Lage, mit
Tonwahl (auch DTMF oder MFV genannt ¦ Mehrfrequenzverfahren) zu senden. Ältere
Apparate wählen z. T. mit Impulswahl. Falls Sie kein tonwahltaugliches Telefon haben,
können Sie die in Abschnitt 6.7 beschriebenen Fernbedienungen am bébétel® nicht
durchführen.
12
7.6 Pieptöne (Signaltöne)
Pieptöne,
Anzahl
1
2
3
6
hörbar im Lautsprecher des bébétel®
Meldung/Ursache
Kontroll- bzw. Quittierungston
Fehleingabe bei der PIN-Code-, Rufzyklen-, Anrufwiederholungs-Programmierung
Batterie ist zu schwach 7.7
Test der Telefonleitung ist fehlerhaft (kein Freizeichen) oder keine BluetoothVerbindung vorhanden
Pieptöne,
Anzahl
1
2
hörbar im Telefonhörer (phone B)
Meldung/Ursache
Kontroll- bzw. Quittierungston/Anruf akustisch ausgelöst
PIN-Code wurde bei der Ferneinwahl falsch eingegeben oder
Anruf vom Bewegungsmelder ausgelöst
momentan werden keine Bewegungen registriert
Anruf vom Bewegungsmelder ausgelöst
momentan werden Bewegungen registriert
Die Verbindungsdauer ist abgelaufen 6.7.1
3
4
7.7 Batterietest/-wechsel
bébétel® testet die Batterie bei jedem Einschalten. Wenn 3 Pieptöne ertönen, sollten Sie die
Batterie wechseln.
Stecken Sie vor jedem Öffnen des Batteriefachs das Telefonkabel aus. So vermeiden
Sie die Berührung mit einer gefährlichen Spannung aus dem Telefonnetz.
1. Funktionsschalter auf OFF stellen.
2. Batteriefach öffnen und alte Batterie entnehmen.
3. Neue Batterie einsetzen und Batteriefach wieder schliessen.
Hinweise:
ƒ Verwenden Sie nur einwandfreie 9 V-Batterien.
ƒ Entsorgen Sie die alte Batterie sachgemäss.
7.8 Reinigung
Stellen Sie den Funktionsschalter auf OFF und ziehen Sie das Telefonkabel aus. Reinigen Sie
das bébétel® wenn nötig mit einem mit etwas Seifenwasser angefeuchteten Tuch und
trocknen Sie es mit einem weichen, trockenen Lappen nach. Benutzen Sie keine
Reinigungsprodukte oder Lösungsmittel.
13
8
Zubehör
Weiteres Zubehör sowie detaillierte Informationen finden Sie auf der Internetseite
www.bebetel.com.
8.1 Telefon-Verlängerungskabel
Sollte die Länge des mitgelieferten Telefonkabels nicht ausreichen,
können Sie im Fachhandel ein Verlängerungskabel erwerben.
8.2 Telefonadapter-Set für den Betrieb im Ausland
bébétel® ist europaweit nach CTR-21 bzw. in USA/Kanada nach FCC zugelassen und kann
daher mit einem passenden, länderspezifischen Telefonadapter weltweit an einem analogen
Telefonanschluss betrieben werden.
Einzelne Telefonadapter bzw. Telefonadapter-Sets für die häufigsten Reiseländer sind
erhältlich, z. B.
ƒ in der Schweiz: Adapter-Set CH: Adapter für AT/DE/FR/
IT/NL + ES/PT/USA inkl. 8 m-Telefonanschlusskabel
ƒ in Deutschland: Adapter-Set DE: Adapter für AT/CH/FR/
IT/NL inkl. 8 m-Telefonanschlusskabel
8.3 Rauchmelder
Der batteriebetriebene Rauchmelder hat eine eingebaute Alarmsirene und ist
für eine Deckenmontage vorbereitet. Die Alarmweiterleitung erfolgt über die
Geräuschüberwachung des bébétel®.
ƒ Keine Verdrahtung notwendig
ƒ Auch autonom verwendbar
8.4 Zweite Sprechstelle bébételTWIN®
Das Zubehör bébételTWIN® ist als zusätzliche Überwachungseinheit für den
Betrieb in einem zweiten Kinderzimmer vorgesehen. Ein Lautsprecher und ein
Mikrofon sind im bébételTWIN® integriert. (Kabel 8 m)
14
8.5 Bewegungsmelder BBT-PIR-RJ45 (PIR-Set)
Um auch einen Anruf zu erhalten, wenn das Kind den Raum geräuschlos
verlässt, können Sie zusätzlich den Bewegungsmelder installieren. Dieser
wird an eine der EXT Anschlussbuchsen eingesteckt. Richten Sie den
Bewegungsmelder so aus, dass er nur den Ausgang des Kinderzimmers
überwacht.
8.5.1 Montage
Platzieren Sie den Bewegungsmelder so, dass ein überwachtes Kind den passiven InfrarotSektor durchschreitet, wenn es den Raum verlässt. Sollte das schlafende Kind im
Überwachungsbereich liegen, würde jede Bewegung einen Anruf auslösen. Die Abbildung
zeigt die verschiedenen Infrarot-Sektoren bei einer Montagehöhe von 2.5 m.
Hinweise:
ƒ Richten Sie den Bewegungsmelder nicht auf Wärmequellen
wie Radiatoren, Kochplatten oder sonstige Heizkörper.
ƒ Die Alarmeinheit muss vom Telefonnetz getrennt und ausgeschaltet sein, wenn Verdrahtungsarbeiten am Netzadapter bzw. Bewegungsmelder vorgenommen werden.
ƒ Platzieren Sie den Bewegungsmelder nicht hinter Glas oder
Gardinen, da diese von Infrarotstrahlen nicht durchdrungen
werden.
ƒ Halten Sie Haustiere wie Katzen oder Hunde aus den
Zimmern fern, um Fehlalarme zu vermeiden.
8.5.2 Anschluss
Stecken Sie das Kabel des Bewegungsmelders an eine der 8 EXT Anschlussbuchsen des
bébétel® ein. Die Stromversorgung erfolgt über den Netzadapter. Falls Sie den
Bewegungsmelder erst nach dem Einschalten einstecken bzw. während des Betriebes wieder
ausstecken, erfolgt ein Anruf.
8.5.3 Aufwärmphase des Bewegungsmelders
Zwei Minuten nach dem Einstecken ist der Bewegungsmelder betriebsbereit. Sie können im
überwachten Bereich umhergehen. Kontrollieren Sie, ob im vorgesehenen Überwachungsbereich die Kontrollleuchte des Bewegungsmelders aufleuchtet, wenn Sie sich bewegen.
8.5.4 Einstellmöglichkeiten
Stecken Sie den Bewegungsmelder vor dem Öffnen aus. Entfernen Sie die Frontabdeckung
des Bewegungsmelders, indem Sie mit einem Schraubenzieher eine leichte Drehung an der
Geräteunterseite zwischen den beiden Gehäuseteilen vornehmen.
15
9
Spezialprogrammierungen
9.1 Werkseitige Einstellung
bébétel® können Sie auf die werkseitige Einstellung zurücksetzen:
1. Funktionsschalter auf OFF stellen.
2. Taste .3 und .# gleichzeitig gedrückt halten.
3. Funktionsschalter auf ON stellen.
4. Tasten loslassen ¦ es ertönt ein Piepton.
5. Funktionsschalter auf OFF stellen.
Hinweis:
ƒ Wenn bei Punkt 4 kein Piepton ertönt, von vorne beginnen.
9.2 Anrufwiederholungen
Sie können die Anzahl der Anrufwiederholungen wie folgt programmieren:
1. Funktionsschalter auf PROG stellen.
2. Taste .* drücken.
3. Tastenfolge .9 .7 .1 .3 .5 .3 <n> eingeben (n ¦ siehe Tabelle).
4. Taste .# drücken.
5. Tastenfolge .9 .7 .1 .3 .5 .3 <n> zur Bestätigung erneut eingeben.
6. Taste .# drücken.
7. Funktionsschalter auf OFF stellen.
<n>
0
1..9
Erklärung
bébétel® ruft pro Ereignis nur einmal an (werkseitige Einstellung).
bébétel® ruft Sie nach Ablauf der Wartezeit erneut an, wenn Sie den Anruf nicht mit
der Telefon-Taste .0. quittiert haben. Die Anzahl der Wahlwiederholungen ist auf den
Wert 9 begrenzt.
Hinweise:
ƒ Bei der Überwachung mit Bewegungsmelder sind Anrufwiederholungen sinnvoll, da ein
Kind möglicherweise nur einmal den überwachten Bereich durchquert.
ƒ Falls die angerufene Nummer „besetzt“ ist, beträgt die Wartezeit 30 Sekunden, andernfalls
2 Minuten.
ƒ Falls immer wieder die Sprach- bzw. Combox Ihres Mobiltelefons angerufen wird, könnten
hohe Kosten entstehen.
ƒ Eine korrekte Programmierung wird mit einem Piepton am Ende der Eingabe quittiert.
Fehleingaben werden sofort mit zwei Pieptönen signalisiert. In diesem Fall bleibt der alte
Wert aktiv.
ƒ Bei einer Fehleingabe den Funktionsschalter auf OFF stellen und von vorne beginnen.
16
9.3 Rufannahme
Bei Festnetz-Betrieb: Um die Anzahl der Rufe, nach denen bébétel® einen eingehenden
Anruf beantworten soll, zu ändern:
1. Funktionsschalter auf PROG stellen.
2. Taste .* drücken.
3. Tastenfolge .9 .7 .1 .3 .4 .7 <n> eingeben (n ¦ siehe Tabelle).
4. Taste .# drücken.
5. Tastenfolge .9 .7 .1 .3 .4 .7 <n> zur Bestätigung erneut eingeben.
6. Taste .# drücken.
7. Funktionsschalter auf OFF stellen.
<n>
2..9
10
Erklärung
bébétel® nimmt den Anruf nach n Rufzyklen an
bébétel® nimmt den Anruf nicht an
Hinweise:
ƒ Eine korrekte Programmierung wird mit einem Piepton am Ende der Eingabe quittiert.
Fehleingaben werden sofort mit zwei Pieptönen signalisiert. In diesem Fall bleibt der alte
Wert aktiv.
ƒ Bei einer Fehleingabe den Funktionsschalter auf OFF stellen und von vorne beginnen.
ƒ Werkseitig ist bébétel® auf die Annahme eines Anrufes nach zwei Rufzyklen eingestellt.
17
10 Fehlersuche/Störungsbehebung
Die meisten Störungen können Sie mit dieser Liste selbst beheben. Beachten Sie auch die
interaktiven Fehlerbehebungs-Seiten auf unserer Internetseite www.bebetel.com. Sollte das
Problem weiter bestehen, wenden Sie sich an Info- +41 (0)56 648 40 40 oder an Ihren
Händler.
Problem
Kontrollleuchte brennt beim
Einschalten nicht
Drei Pieptöne beim Einschalten
Sechs Pieptöne beim Einschalten
des bébétel®
T: Farbwechsel jede Sekunde
Keine Verbindung beim Testanruf
¦ KEINE Summtöne nach der
Wahl hörbar
Ursache und/oder Abhilfe
ƒ Batterie ersetzen 7.7
ƒ
Bluetooth-Verbindung mit
Mobiltelefon (mobile A) geht nicht
Keine Verbindung beim Testanruf ƒ
¦ Summtöne nach der Wahl
ƒ
hörbar
Sprechverbindung ist nicht gut
ƒ
ƒ
Ferneinwahl geht nicht
ƒ
ƒ
18
Batterie zu schwach ¦ Batterie ersetzen 7.7
Keine Bluetooth-Verbindung zum Mobiltelefon 4.1
Bluetooth am mobile A nicht eingeschaltet
bébétel® ist nicht mit dem analogen Telefonnetz
verbunden
Anschlussbelegung des Telefonkabels stimmt nicht
mit der Telefondose überein 7.1
Telefonnetz ist unterbrochen
Parallelapparat belegt bereits die Telefonlinie
¦ Telefonkabel einstecken
¦ Telefonkabel kontrollieren
¦ Kontrollanruf mit einem anderen Telefonapparat
durchführen
Bluetooth am mobile A nicht eingeschaltet
Alle Bluetooth-Verbindungen im Mobiltelefon (mobile
A) löschen und nochmals versuchen 4.1
Falscher PIN eingegeben. PIN ab Werk: 9797 5.2
Im Display des Mobiltelefons (mobile A) erscheint
immer die PIN-Abfrage oder die Aufforderung zum
manuellen Verbinden:
¦ Im Menü des mobile A „automatische
Verbindungen erlauben“ o. ä. anwählen
bébétel® ist bereits mit einem anderen Mobiltelefon
verbunden
¦ Schalten Sie Bluetooth nur bei mobile A ein 4
Telefonnummer ist falsch programmiert
Der Angerufene nimmt den Anruf nicht entgegen
Betrieb ohne Netzadapter: Batterie ersetzen
Betrieb mit Netzadapter: Freisprechlautstärke am
bébétel® mit den Tasten .*. und .#. einstellen und
Lautstärke am Mobiltelefon auf einen mittleren Wert
einstellen (Wippe meist links oder rechts am
Mobiltelefon)
PIN-Code wurde falsch eingegeben
¦ neu programmieren 5.2
Verwendetes Telefon (phone B) unterstützt Tonwahl
nicht
Wenn die anrufende Telefonnummer mit der im
bébétel® programmierten Rufnummer übereinstimmt, müssen Sie keinen PIN-Code eingeben
bébétel® reagiert nicht auf
Fernsteuerungsbefehle 6.7
ƒ
Anruf durch Geräusche wird nicht ƒ
ausgelöst
ƒ
Verwendetes Telefon sendet keine Tonwahl ¦ z. B.
Impulswahl oder ISDN-Telefone passend einstellen
Lautstärke am Mobiltelefon auf einen mittleren Wert
einstellen (Wippe meist links oder rechts am
Mobiltelefon)
Die Überwachung beginnt erst nach einer Wartezeit
von zwei Minuten. Wartezeit überspringen 6.3.
¦ die Kontrollleuchte brennt in dieser Zeit dauernd
grün/blau
Je nach Position des Empfindlichkeitsschalters erfolgt
ein Anruf mehr oder weniger verzögert. Jedes
Geräusch wird durch aufleuchten der Kontrollleuchte
angezeigt 6.6.1
10.1 Bewegungsmelder (PIR-Set)
Problem
Kontrollleuchte am
Bewegungsmelder leuchtet auf,
aber es erfolgt kein Anruf
Anruf mit drei zyklischen
Pieptönen, ohne dass eine
Bewegung vorliegt
(Kontrollleuchte leuchtet nicht)
Anruf mit drei zyklischen
Pieptönen erfolgt, obschon der
Bewegungsmelder deaktiviert
worden ist
Ursache und/oder Abhilfe
ƒ Wartezeit von zwei Minuten beim Einschalten bzw.
zwischen zwei Anrufen ist noch nicht abgelaufen
ƒ Überwachung ist deaktiviert worden
(Unscharfschaltung) 6.7
ƒ Spannungsversorgung des Bewegungsmelders fehlt
(Kabel, Steckeradapter und Netzadapter kontrollieren)
ƒ Der Bewegungsmelder wurde nach dem Einschalten
ein- bzw. ausgesteckt
ƒ Die Spannungsversorgung der Alarmeinheit ist
kurzzeitig unterbrochen worden
ƒ Der Funktionsschalter wurde zwischenzeitlich einmal
auf OFF bzw. PROG gesetzt
19
11 Technische Daten
11.1 Alarmeinheit BBT-10-BT (bébételBLUETOOTH®)
Betriebsspannung
Gehäusematerial
Abmessungen
Gewicht
Kabellänge
Wählverfahren
Bluetooth-QDID
Garantie
9..16 VDC (über Netzadapter an eine der EXT-Buchsen)
Notbetrieb: 9 V-Batterie (Alkaline: typische Betriebsdauer ca. 100 Std.)
ABS
200 x 110 x 31 mm (LxBxH)
320 g ohne Batterie
8m
MFV (Tonwahl)
B013894 (BBT-10-BT)
2 Jahre
11.2 Netzadapter BBT-DC12S-RJ45
Primärspannung
Sekundärspannung
Abmessungen
Gewicht
Kabellänge
Garantie
100–240 VAC 50 Hz/60 Hz 200 mA
12 VDC 500 mA
60 x 70 x 32 mm (LxBxH)
103 g
3m
2 Jahre
11.3 Bewegungsmelder BBT-PIR-RJ45 (PIR-Set)
Betriebsspannung
Abmessungen
Gewicht
Kabellänge
Detektionsart
Alarmkontakt
Garantie
9..16 VDC (über Netzadapter)
107 x 58 x 39 mm (HxBxT) ohne Wandhalter
75 g
8 m RJ45
Passiv-Infrarot (PIR)
Normal geschlossen (Normally closed = NC)
2 Jahre
11.4 bébételTWIN®
Abmessungen
Material
Gewicht
Kabellänge
Garantie
114 x 58 x 21mm (LxBxH)
ABS
73 g (ohne Kabel)
8 m RJ45
2 Jahre
Im Sinne der Weiterentwicklung von Produkt und Leistung sind Änderungen jederzeit und
ohne Ankündigung vorbehalten.
Copyright Leitronic AG 2008 - Alle Rechte vorbehalten
20
12 Stichwortverzeichnis
Adapter.............................................. 14
Anruf ................................................... 9
Batterie.......................................... 5, 13
Fach ................................................. 5
Test................................................ 13
Wechsel .......................................... 13
Bewegungsmelder ...................... 5, 9, 15
Bluetooth .......................... 5, 6, 7, 10, 12
DTMF ................................................ 12
Empfindlichkeitsschalter ........................ 4
Fehlersuche........................................ 18
Ferneinwahl ....................................... 10
Rufzyklen ........................................ 16
Flash-Impuls ........................................ 6
Freisprechen
Lautstärke......................................... 8
Funktionsschalter.................................. 4
Hauszentralen ...................................... 6
Wählpause ........................................ 7
Hörverbindung ..................................... 9
Inbetriebnahme .................................... 5
Kontrollanruf .................................. 8, 10
Ferneinwahl .................................... 10
Rufzyklen ........................................ 16
Kontrollleuchte ............................... 4, 15
Lautsprecher .................................. 4, 13
MFV................................................... 12
Mikrofon .............................................. 4
Mobiltelefon ..................................... 5, 7
Nebenstelle
Wählpause ........................................ 7
Piepton .............................................. 13
PIN-Code ............................................. 6
Rauchmelder.......................................14
Rufnummer ......................................... 6
Rufzyklen ...........................................16
Schalter
Empfindlichkeit.................................. 4
Funktion ........................................... 4
Sicherheitshinweis ................................ 3
Signaltöne ..........................................13
Sprechen ........................................9, 10
Lautstärke ........................................ 8
Störungsbehebung ..............................18
Tastatur .............................................. 4
Telefon.............................................3, 9
Anschluss .......................... 4, 5, 11, 14
Dose ................................................ 5
Kabel ................................ 4, 5, 11, 14
Verbindung....................................... 9
Telefonnummer.................................... 6
Testanruf............................................. 8
Tonwahl .............................................12
Überwachung....................................... 8
Verbindung.......................................... 9
Dauer............................................... 9
Hören............................................... 9
Sprechen .......................................... 9
Verbindungsdauer ................................ 9
Wählpause........................................... 7
Wählverfahren ....................................20
Wahlwiederholung...............................16
Wartezeit............................................. 7
Werkseitige Einstellung ........................16
Zubehör .............................................14
Zutrittscode ......................................... 6
21
English
«This equipment has been approved [Council Decision 98/482/EC - "CTR 21"] for pan-European single
terminal connection to the Public Switched telephone Network (PSTN). However, due to differences
between the individual PSTNs provided in different countries, the approval does not, of itself, give an
unconditional assurance of successful operation on every PSTN termination point. In the event of
problems, you should contact your equipment supplier in the first instance.»
bébétel® - The baby phone through the telephone
EasyAlarm® - The multi-purpose alarm telephone
Deutsch
«Dieses Gerät wurde gemäss der Entscheidung 98/482/EG des Rates europaweit zur Anschaltung als
einzelne Endeinrichtung an das öffentliche Fernsprechnetz zugelassen. Aufgrund der zwischen den
öffentlichen Fernsprechnetzen verschiedener Staaten bestehenden Unterschiede stellt diese Zulassung an
sich jedoch keine unbedingte Gewähr für einen erfolgreichen Betrieb des Geräts an jedem
Netzanschlusspunkt dar. Falls beim Betrieb Probleme auftreten, sollten Sie sich zunächst an Ihren
Fachhändler wenden.»
bébétel® - Das Baby-Phone per Telefon
EasyAlarm® - Das universelle Alarmtelefon
Français
«Cet équipement a reçu l'agrément, conformément à la décision 482/98/CE du Conseil, concernant la
connexion paneuropéenne de terminal unique aux réseaux téléphoniques publics commutés (RTPC).
Toutefois, comme il existe des différences d'un pays à l'autre entre les RTPC, l'agrément en soi ne
constitue pas une garantie absolue de fonctionnement optimal à chaque point de terminaison du réseau
RTPC. En cas de problème, vous devez contacter en premier lieu votre fournisseur.»
bébétel® - Le baby-phone par téléphone
EasyAlarm® - Le téléphone d'alarme universel
Italiano
«La presente apparecchiatura terminale è stata approvata in conformità della decisione 98/482/CE del
Consiglio per la connessione paneuropea come terminale singolo ad una rete analogica PSTN. A causa delle
differenze tra le reti dei differenti paesi, l'approvazione non garantisce però di per sé il funzionamento
corretto in tutti i punti di terminazione di rete PSTN. In caso di problemi contattare in primo luogo il
fornitore del prodotto.»
bébétel® - La baby-phone che funziona con il telefono.
EasyAlarm® - Il telefono multi-purpose dell'allarme
Español
«Este equipo ha sido homologado de conformidad con la Decisión 98/482/CE del Consejo para la conexión
paneuropea de un terminal simple a la red telefónica pública conmutada (RTPC). No obstante, a la vista de
las diferencias que existen entre las RTPC que se ofrecen en diferentes países, la homologación no
constituye por sí sola una garantía incondicional de funcionamiento satisfactorio en todos los puntos de
terminación de la red de una RTPC. En caso de surgir algún problema, procede ponerse en contacto en
primer lugar con el proveedor del equipo.»
bébétel® - La niñera a través del teléfono
EasyAlarm® - El teléfono multiusos del alarmar
Nederlandstalig
«Dit apparaat is goedgekeurd volgens Beschikking van de Raad 98/482/EG voor pan-Europese aansluiting
van enkelvoudige eindapparatuur op het openbare geschakelde telefoonnetwerk (PSTN). Gezien de
verschillen tussen de individuele PSTNs in de verschillende landen, biedt deze goedkeuring op zichzelf geen
onvoorwaardelijke garantie voor een succesvolle werking op elk PSTN-netwerkaansluitpunt.»
bébétel® - De baby (tele) foon
EasyAlarm® - The multi-purpose alarm telephone
22
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising