Transient Designer

Transient Designer
Bedienungsanleitung
Transient
Designer
ZWEIKANALIG, Modell 9946
Dynamik-Prozessor
Transient Designer
Bedienungsanleitung
Von Hermann Gier
Version 1.1 – 07/1999
Dieses
Handbuch
enthält
eine
Beschreibung des Produkts, jedoch keine
Garantien für bestimmte Eigenschaften oder
Einsatzerfolge. Maßgebend ist, soweit nicht
anders vereinbart, der technische Stand zum
Zeitpunkt der gemeinsamen Auslieferung
von Produkt und Bedienungsanleitung durch
SPL electronics GmbH.
Konstruktion und Schaltungstechnik unterliegen ständiger Weiterentwicklung und
Verbesserung.
Technische
Änderungen
bleiben vorbehalten.
Dieses Handbuch ist urheberrechtlich
geschützt. Alle Rechte bleiben vorbehalten.
Das Kopieren, Vervielfältigen, Übersetzen
oder Umsetzen in irgendein elektronisches
Medium oder maschinell lesbare Form im
Ganzen oder in Teilen ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der SPL electronics GmbH gestattet.
SPL electronics GmbH
Postfach 12 27
41368 Niederkrüchten
Tel. (0 2163) 9 83 40
Fax (0 2163) 98 34 20
E-Mail: info@soundperformancelab.com
© 1999 SPL electronics GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Zweikanalige Version, Modell 9946
Vorwort ...................................................................................................... 3
Dank ............................................................................................................ 3
Einleitung .................................................................................................. 4
Inbetriebnahme ...................................................................................... 5
Anschlüsse ................................................................................................ 5
Inhaltsverzeichnis
Technischer Hintergrund ‘Tech Talk’ .............................................. 6
Differential Envelope Technology®.. 6
Das ATTACK-Regelnetzwerk ............. 6
Das SUSTAIN-Regelnetzwerk ............ 7
Übersteuerungswarnung .................. 8
Bedienelemente
ON ............................................................. 9
SIGNAL- LED .......................................... 9
ATTACK ..................................................... 9
SUSTAIN ...................................................10
LINK ...........................................................10
Anwendungen
Verkabelung............................................11
Schlagzeug & Perkussion ....................12
Gitarre & Baß...........................................13
Backings ...................................................13
Keyboard, Sampler, Drum Machine ...13
Movie Post Pro .......................................13
Mastering? ..............................................13
Stromversorgung ....................................................................................14
Technische Daten ....................................................................................15
Garantie .....................................................................................................16
Vorwort
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
wir danken Ihnen für das Vertrauen, das Sie uns durch den Kauf
des SPL Transient Designer entgegengebracht haben. Sie haben
sich mit dem Transient Designer für einen innovativen und hochwertigen Dynamik-Prozessor entschieden, der einfachste
Bedienbarkeit mit hervorragender Klang- und Verarbeitungsqualität verbindet. Bitte lesen Sie diese Anleitung sorgfältig,
damit Sie die neuartigen Möglichkeiten des Transient Designer
nutzen können und in vollem Umfang von der Bedienungsfreundlichkeit profitieren. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und
Erfolg.
Ihr Sound Performance Lab-Team
Beginnen möchte ich mit meinem Dank an unsere Mitarbeiter,
insbesondere an Ruben Tilgner, die das hier Beschriebene erst
ermöglichten.
Dank
Unsere Produkte werden bei vielen Tests, Vergleichen und
durch unsere Kunden selbst stets mit hervorragenden
Bewertungen ausgezeichnet. Diese breite Anerkennung möchte
ich denen zukommen lassen, die sie verdienen – meinen ausgezeichneten Mitarbeitern.
Hermann Gier
Transient Designer
3
Einleitung
Der Transient Designer
revolutioniert die Dynamikbearbeitung: erstmals
kann die Hüllkurve eines
Signals pegelunabhängige
bearbeitet werden
Transienten (=Attack)
können beschleunigt oder
verlangsamt, Ausschwingzeiten (=Sustain) verlängert
oder verkürzt werden
Adaptive Optimierung der
Zeitkonstanten = natürliche
Signalbearbeitung und
schnelle Bedienung
Pegelunabhängige
Bearbeitung mit SPLs
Differential Envelope
Technology ®
4
Der Transient Designer revolutioniert die Dynamik-Bearbeitung: Parameter wie Threshold, Ratio und Gain suchen Sie ebenso
vergeblich wie Zeitkonstanten-Parameter. Der Transient Designer
ist hoch automatisiert – dem Anwender werden nur die
Parameter zur Verfügung gestellt, die er wirklich braucht.
Mit SPLs neuer Differential Envelope Technology® können erstmals die Hüllkurven von Audiosignalen pegelunabhängig bearbeitet werden. Transienten können beschleunigt oder
verlangsamt, Ausschwingzeiten verlängert oder verkürzt werden.
Der Transient Designer bietet dynamische Bearbeitungsmöglichkeiten, wie sie selbst mit mehreren hintereinander
geschalteten Kompressoren nicht zu erzielen sind. Mit nur zwei
Reglern pro Kanal (ATTACK und SUSTAIN) können Einschwingvorgänge um bis zu 15 dB und Ausschwingvorgänge um bis zu
24 dB verstärkt oder abgesenkt werden.
Die Einstellung aller Zeitkonstanten (Attack, Decay und Release)
ist auf musikalische Weise automatisiert und wird entsprechend
der Charakteristik des Eingangssignals adaptiv optimiert. Der
Transient Designer verfügt über Hüllkurvenverfolger, die die
Arbeitsprozesse am natürlichen Signalverlauf ausrichten. So
werden für jeden Moment in der Musik optimale Ergebnisse
erzielt. Die Einstellung eines Threshold-Wertes ist aufgrund der
Pegelunabhängigkeit überflüssig.
Modernste VCA-Technik für
transparenten und extrem
verzerrungsarmen Klang
Der Transient Designer arbeitet mit THAT 2181-VCAs, die besonders transparent, klangneutral und verzerrungsarm sind. Auch bei
hohen Bearbeitungsintensitäten treten keine Höhendämpfungseffekte oder Baßreduzierungen auf.
Die Kanäle können mit
der LINK-Funktion für den
Stereobetrieb zusammengeschaltet werden
Für den Stereobetrieb wird die LINK-Funktion aktiviert, die
beide Kanäle miteinander verbindet. Beide Kanäle erhalten so die
gleiche Steuerspannung, um ein kohärentes Stereobild zu
gewährleisten. Die Bedienelemente des ersten Kanals inklusive
ON-Schaltung steuern dann den zweiten Kanal.
Der Transient Designer ist
mit Relais-Hard-Bypass und
Signal-LEDs ausgestattet
Jeder Kanal ist mit einer Relais-Hard-Bypass-Schaltung ausgestattet. Die SIGNAL-LEDs dienen der schnellen Kontrolle des
Signalflusses, was insbesondere dann wichtig ist, wenn beide
Kanäle über eine Patchbay gesteckt sind.
Transient Designer
Wählen Sie den Aufstellplatz des Transient Designer sorgfältig
aus. Stellen Sie das Gerät nicht an einem Platz mit direkter
Sonneneinstrahlung oder nahe einer Heizung auf. Vermeiden Sie
die Einwirkung von Vibrationen, Staub, Hitze, Kälte oder Feuchtigkeit.
Inbetriebnahme
Der Transient Designer sollte nicht in der Nähe von Störquellen
wie Transformatoren oder Motoren aufgebaut werden.
Installieren Sie den Transient Designer auch nicht unmittelbar
über oder unter Endstufen oder digitalen Prozessoren.
Es ist ratsam, den Transient Designer in einem Analog-Rack
unterzubringen, in dem ausschließlich analoges Equipment
untergebracht ist. Sie vermeiden hierdurch Probleme, die durch
einfallende Taktfrequenzen (Wordclock, SMPTE, MIDI, etc.) verursacht werden könnten.
• Öffnen Sie das Gerät nicht, weil es dadurch beschädigt werden
kann und die Gefahr eines elektrischen Schlages besteht.
• Überlassen Sie Wartungs- und Reparaturarbeiten stets einem
Fachmann. Sollte ein Fremdkörper in das Gerät gelangen,
wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
Wichtige
Sicherheitshinweise!
• Um Feuergefahr und die Gefahr eines elektrischen Schlages zu
vermeiden, darf das Gerät weder Regen noch Feuchtigkeit
ausgesetzt werden.
• Bei Blitzschlaggefahr das Netzkabel aus der Steckdose ziehen.
• Das Netzkabel immer am Stecker aus der Steckdose ziehen,
niemals am Kabel ziehen.
• Betätigen Sie Schalter und Regler niemals gewaltsam.
• Verwenden Sie zur Reinigung keine Lösungsmittel, weil
dadurch das Gehäuse beschädigt werden kann.
Benutzen Sie ein sauberes, trockenes Tuch.
Vor dem Anschließen müssen der Transient Designer und alle
daran angeschlossenen Geräte ausgeschaltet werden.
Anschlüsse
Der Transient Designer ist mit asymmetrischen Klinkenbuchsen
für die Ein- und Ausgänge beider Kanäle ausgestattet.
Geräterückseite
Transient Designer Dual-Channel,
Modell 9842
Transient Designer
5
Tech Talk
Dieses Kapitel ist den technischen Hintergründen des Transient
Designer gewidmet. Das wichtigste vorab: Sie müssen nicht
wissen, wie der Transient Designer funktioniert, um ihn bedienen
zu können. Da er aber eine völlig neuartige Signalverarbeitungstechnik zur Verfügung stellt, soll neugierigen Benutzern nichts
verschwiegen werden:
Differential Envelope Technology®
Die Differential Envelope
Technology® ermöglicht
pegelunabhängige
Hüllkurvenbearbeitung
und macht ThresholdEinstellungen überflüssig
Die Differential Envelope Technology® sorgt dafür, daß leise und
laute Signale (von pianissimo bis fortissimo) eine identische
Hüllkurvenbearbeitung erfahren. Es gibt also keinen ThresholdParameter mehr, mit dem der Einsatzpunkt bestimmt werden
muß, wodurch zudem leise Signale unterhalb des Threshold keine
Bearbeitung erfuhren.
Beide Parameter (ATTACK und SUSTAIN) arbeiten unabhängig
voneinander und beeinflussen sich nicht gegenseitig.
Das ATTACK-Regelnetzwerk
Zwei Hüllkurven werden
erzeugt und miteinander
verglichen. Die Differenz ist
die VCA-Steuerspannung
Das ATTACK-Regelnetzwerk verfügt über zwei Envelope- bzw.
Hüllkurven-Generatoren. Der erste Generator erzeugt eine Spannung, die der originalen Wellenform folgt (Hüllkurvenverfolger
Env 1; siehe Abb.1). Der zweite Generator erzeugt die Hüllkurve
Env 2 (siehe Abb.1) mit langsamerem Einschwingvorgang.
Die schraffierte Fläche ist die Differenz aus Env 1 und Env 2
(siehe Abb. 2) aus der das Steuersignal für das VCA (THAT 2181)
errechnet wird. Für einen kurzen Moment wird der
Einschwingvorgang (Transiente) bei positiven ATTACK-Werten
verstärkt und bei negativen ATTACK-Werten abgeschwächt.
Abbildung 1
Zeigt die originale
Wellenform und die beiden
erzeugten Hüllkurven zur
Beabeitung des
Einschwingvorgangs
Der Hüllkurvenverfolger
Env 1 lehnt sich an die
originale Wellenform an.
Env 2 schwingt langsamer ein
6
Transient Designer
Tech Talk
Abbildung 2
Zeigt die Differenz aus Env 1
und Env 2, die die VCASteuerspannung ergibt
Abbildung 3
Zeigt die bearbeiteten
Wellenformen mit maximalem und minimalem Attack
im Vergleich zur originalen
Wellenform aus Abb.1
Das SUSTAIN-Regelnetzwerk
Das SUSTAIN-Regelnetzwerk beherbergt ebenfalls zwei
Envelope-Generatoren. Der Hüllkurvenverfolger Env 3 (siehe
Abb. 4) folgt wieder der originalen Wellenform. Der EnvelopeGenerator Env 4 (siehe Abb. 4) hält den Pegel der Ausschwingphase über einen längeren Zeitraum auf dem Niveau des
Spitzenpegels. Aus der Differenz der beiden Spannungen (schraffierte Fläche) wird die Steuerspannung für das VCA gewonnen.
Bei positiven SUSTAIN-Werten wird der Ausschwingvorgang
verlängert, bei negativen SUSTAIN-Werten wird der Ausschwingvorgang verkürzt.
Abbildung 4
Zeigt die originale Wellenform
und die beiden erzeugten
Hüllkurven zur Beabeitung des
Ausschwingverhaltens.
Der Hüllkurvenverfolger Env 1
lehnt sich an die originale
Wellenform an. Env 2 besitzt
einen langsameren
Einschwingvorgang
Transient Designer
7
Tech Talk
Abbildung 5
zeigt die Differenz aus Env 4
und Env 3, welche die VCASteuerspannung ergibt.
Abbildung 6
zeigt die bearbeiteten
Wellenformen bei maximalem und minimalem
Sustain im Vergleich zur
originalen Wellenform
aus Abb. 4.
Übersteuerungswarnung
Wichtiger Hinweis für den Anschluß an digitale
Aufnahmesysteme:
Geräte, die an die Ausgängen des Transient Designer angeschlossen werden, müssen über eine entsprechende
Pegelfestigkeit verfügen. Der ATTACK-Regler erzeugt bis zu
+15 dB mehr Pegel im rechten Anschlag.
Es ist daher ratsam, den Transient Designer sofern möglich in
ein analoges Mischpult einzuschleifen. Hier steht genug
Headroom zur Verfügung, so daß auch Pegelspitzen von über
15 dB nicht sofort ein Clipping erzeugen. Beachten Sie dennoch
immer die Eingangspegel-Anzeigen am Pult bzw. die ClippingAnzeigen der Kanal-Inserts.
Geht man mit den Ausgängen des Transient Designer direkt in
ein ProTools 888-Interface oder in ein Yamaha O2R-Mischpult
(bzw. ähnliche Geräte mit internen A/D-Wandlern), so kann schon
ein ATTACK-Wert von über +6 dB die Wandler übersteuern.
Verringern Sie in solchen Fällen die Eingangsempfindlichkeit
(Input Gain) dieser Systeme entsprechend.
8
Transient Designer
Bedienelemente
2
3
1
4
5
Die ON-Schaltfunktionen schalten die Kanäle individuell ein
oder aus. Der jeweilige Kanal ist aktiviert, wenn der Schalter
leuchtet.
1
On
2
Signal-LED
3
Attack
SPL verwendet grundsätzlich Relais-Hard-Bypass-Schaltungen,
die eine direkte „hard-wired“-Umleitung der Eingänge auf die
Ausgänge realisieren. Im Falle eines Stromfehlers auf primärer
oder sekundärer Seite der Spannungsversorgung wird das Gerät
per Relais auf Hard-Bypass geschaltet, so daß der Signalfluß
erhalten bleibt.
Wird der Transient Designer im LINK-Modus (vgl. Punkt 5)
betrieben, so ist der ON-Schalter des ersten Kanals auch für den
zweiten Kanal zuständig. Der ON-Schalter des zweiten Kanals
leuchtet auf, wenn der erste Kanal aktiviert wird.
Die SIG.-LED (Signal) zeigt an, ob ein Audiosignal am Eingang
anliegt und dessen Pegel -40 dB überschreitet.
Die LED-Anzeige dient als Hilfsmittel, um in einer komplexen
Studioverkabelung schnell erkennen zu können, ob ein Signal
tatsächlich am Transient Designer ankommt.
Mit dem ATTACK-Regler kann die Einschwingphase eines
Signals um bis zu 15 dB verstärkt oder abgesenkt werden. Zum
besseren Verständnis der Arbeitsweise des ATTACK-Reglers lesen
Sie bitte die Erläuterungen im ‘Tech Talk’ auf den Seiten 7 und 8.
Im ATTACK-Regelnetzwerk arbeiten zwei Hüllkurvengeneratoren. Einer verfolgt die originale Hüllkurve und paßt sich
so optimal wie möglich an deren Kurvenverlauf an.
Transient Designer
9
Der zweite Generator produziert eine Hüllkurve mit
schwächerem ATTACK (siehe hierzu Abbildung 1, Seite 6). Aus
beiden Hüllkurven kann eine Differenz (Abbildung 2, Seite 7)
errechnet werden, die dem VCA als Steuerspannung dient. Der
Verlauf der Steuerspannung ist nun vollkommen an den zeitlichen Ablauf des Originalsignals angepaßt. Werden positive
ATTACK-Werte eingestellt, so erhöht sich die Amplitude des
Einschwingvorgangs. Negative ATTACK-Werte führen zu einer
Abschwächung der Amplitude des Einschwingvorgangs.
Zur ausführlichen Beschreibung der Anwendungsmöglichkeiten des ATTACK-Reglers lesen Sie bitte weiter ab Seite 11.
Sustain
4
Mit dem SUSTAIN-Regler kann die Ausschwingphase eines
Signals um bis zu 24 dB verstärkt oder abgesenkt werden. Zum
besseren Verständnis der Arbeitsweise des SUSTAIN-Regler lesen
Sie bitte die Erläuterungen im ‘Tech Talk’ auf den Seiten 7 bis 8.
Im SUSTAIN-Regelnetzwerk arbeiten ebenfalls zwei Hüllkurvengeneratoren. Wiederum verfolgt ein Hüllkurvenverfolger die
originale Hüllkurve und paßt sich optimal an den Kurvenverlauf
der Ausschwingphase an. Der zweite Generator produziert eine
Hüllkurve mit länger anhaltendem SUSTAIN (siehe hierzu
Abbildung 4, Seite 7). Aus beiden Hüllkurven wird die Differenz
gebildet (Abbildung 5, Seite 8), die dem VCA als Steuerspannung
dient. Der Verlauf der Steuerspannung ist wiederum an den zeitlichen Ablauf des Originalsignals angepaßt.
Werden positive SUSTAIN-Werte eingestellt, so erhöht sich die
Amplitude des Ausschwingvorgangs. Negative SUSTAIN-Werte
führen zu einer Abschwächung der Amplitude des Ausschwingvorgangs.
Zur ausführlichen Beschreibung der Anwendungsmöglichkeiten des SUSTAIN-Reglers lesen Sie bitte weiter ab Seite 11.
Link
5
Für den Stereobetrieb wird die LINK-Funktion aktiviert, damit
beide Kanäle die gleiche Steuerspannung erhalten, um ein
kohärentes Stereobild zu gewährleisten.
Die Bedienelemente des ersten Kanals inklusive ON-Schaltung
steuern dann die Bedienelemente des zweiten Kanals. Die SIG.LEDs des zweiten Kanals werden durch den ersten Kanal mitgesteuert.
10
Transient Designer
Der Transient Designer ist ideal geeignet für den Einsatz im
professionellem Recording, im Project-/Homerecording Studio
sowie im Live-Betrieb.
Anwendungen
Mit dem Transient Designer können Sie erstmals den zeitlichen
Aspekt eines Signals auf einfachste Art und Weise beeinflussen.
Bis heute hat man immer einen Equalizer eingesetzt, um ein
Instrument im Mix von anderen Instrumenten zu trennen. Es
wurde der klangliche Aspekt bearbeitet, aber nicht der zeitliche.
Durch Beschleunigung oder Verlangsamung der Transienten
sowie durch die Reduktion des Sustains kann ein Mix transparenter gestaltet werden. Instrumente können z. B. leiser gemischt
werden und behalten dennoch die gleiche Durchzeichnung und
nehmen im Mix weniger Platz ein.
Während des Remix lassen sich „Vorne-Hinten-Positionierungen“, die normalerweise durch die Mikrofonierung schon
festgelegt sind, nachträglich manipulieren.
Angewandt auf einzelne Instrumente oder Loops lassen sich
mit dieser Technik völlig neue Sounds kreieren.
Es bieten sich mehrere Möglichkeiten, den Transient Designer in
Ihrem Tonstudio anzuschließen. Zu den flexibelsten Anschlußpunkten zählt die Verkabelung über eine Patchbay. Diese sollte
vom Pult aus schaltbar sein, damit das Signal nicht über die
Patchbay laufen muß, wenn keine Bearbeitung nötig ist.
Verkabelung
Der Transient Designer kann wahlweise in die Kanal- oder
Subgruppen-Inserts eingeschleift werden:
Multi-Track
Kanal- oder Subgruppen-Insert Sends
Abbildung 7
Einschleifen des Transient
Designers in die Kanal-Inserts
des Mischpults:
Ideal zur Bearbeitung
unterschiedlicher Tracks
Mischpult
Kanal- oder Subgruppen-Insert Returns
Falls keine geeigneten Insertpunkte zur Verfügung stehen, läßt
sich der Transient Designer auch direkt mit den Ausgängen einer
Drum-Maschine oder eines Samplers verkoppeln:
Sampler-Ausgänge
Sampler
Abbildung 8
Direktverkabelung zwischen
Sampler oder Drum-Machine
und Mischpult
Mischpult
Transient Designer-Ausgänge auf Mischpult
Transient Designer
11
Schlagzeug &
Perkussion
Zu den interessantesten Anwendungen des Transient Designer
zählen die Bearbeitung von Schlagzeug- und Perkussionssounds
– von gesampleten Drum-Sounds bis hin zu Live-Drumsets:
• Der ATTACK einer Bass-Drum oder eines Loops kann verstärkt
werden, um den Druck und die Durchsetzung im Mix zu
erhöhen.
• Das SUSTAIN eines Snareteppichs oder Hallraums kann musikalisch verkürzt werden, um den Mix transparenter zu gestalten.
• Live aufgenommene Toms oder Overheads können auf musikalische Weise kürzer gemacht werden, ohne mit hohem Aufwand
abgedämpft werden zu müssen, was immer auch das dynamische Verhalten ändert.
• Die Mikrofonierung von Live-Drums ist wesentlich schneller
und einfacher, da nachträglich die „Distanz“ und „Position“ der
Mikros korrigiert werden kann.
• Der Transient Designer ist eine echte Alternative zu Noise Gates
beim Mikrofonieren von Live-Drums. Durch die adaptive
Anpassung an den Signalverlauf des Originals sind musikalischere Verkürzungen der Ausschwingzeiten realisierbar, als mit
fest eingestellten Release-Zeiten. Ein Schlagzeugset ist schnell
und effizient von Übersprechen gesäubert.
• Wird ein Live-Schlagzeug auf ein HD-Recording-System aufgenommen, so erspart der Transient Designer lästiges und
zeitraubendes Entfernen der übersprechenden Signale auf der
Hard-Disk.
• Neue hochinteressante Panorama-Effekte sind erstmals auf
Basis von Dynamikeffekten erzielbar. Speist man beispielsweise
einen Mono-Loop in zwei Kanäle des Transient Designer ein
und bearbeitet den linken Kanal mit hohem ATTACK und reduziertem SUSTAIN, während der rechte Kanal genau umgekehrt
eingestellt wird, so entsteht ein abgefahrener Stereo-LoopSound.
• Durch Verminderung des ATTACK und Erhöhung des SUSTAIN
können sehr direkt klingende Signale nach „hinten“ gemischt
werden. Zusätzlich verstärkt sich der FX-Anteil von zu trockenen
Signalen.
• Drum-Sounds lassen sich einfacher im Mix integrieren. Die
akustische Pegelzunahme einer Snare von ca. +4 dB durch
Erhöhung des ATTACK-Wertes führt lediglich zu 0,5 dB bis 1 dB
effektiver Peak-Pegelzunahme im Mix.
12
Transient Designer
• Setzt man den Transient Designer für Gitarren ein, so kann man
durch Absenkung des ATTACK das Instrument weichzeichnen.
Eine Verstärkung des ATTACK führt dazu, daß der Sound regelrecht ins Gesicht springt, was besonders gut bei Picking-Gitarre
wirkt.
Gitarre und Baß
• Verzerrte E-Gitarren sind durch die hohe Verzerrung stark
komprimiert und daher undynamisch. Der Anschlag – und
damit die Identifizierbarkeit – leidet am meisten unter starker
Verzerrung. Durch Erhöhen des ATTACK erhält die Gitarre trotz
hoher Verzerrung eine klare Durchzeichnung und deutliche
Intonation.
• Hohe Verzerrung führt auch zu langem Sustain. Der Sound
droht zu „verbreien“. Durch Reduzierung des SUSTAIN kann dem
entgegengewirkt werden.
• Bei mikrofonierten akustischen Gitarren führt die Veränderung
des Sustains dazu, daß der Raumklang bei Erhöhung des
SUSTAIN-Wertes deutlicher hörbar wird. Bei Verringerung des
SUSTAIN-Wertes wird der Raumklang-Anteil immer geringer
und der Sound trockener.
• Zu viel „Ambience“ bei Choraufnahmen kann durch Verringerung des SUSTAIN auf musikalischste Weise reduziert
werden. Auch „Enthallen” (De-Verb) ist möglich!
Backings
• Keyboard- und Samplesounds sind häufig hochkomprimiert
und haben nur noch wenig natürliche Dynamik. Eine Erhöhung
des ATTACK bringt natürliches Ansprechverhalten zurück. Die
Sounds nehmen weniger Platz im Mix ein und sind auch bei
leiseren Lautstärken leichter zu identifizieren.
Keyboard, Sampler,
Drum Machine
• Selbst einfachen Drum-Maschinen lassen sich hochwertige
Sounds und Grooves entlocken.
• Bei der Filmvertonung können Effektsounds aus SampleLibraries mit neuem Punch und hoher Durchsetzung verbessert
werden.
Movie Post Pro
• Außenaufnahmen mit schlechter Mikrofonpositionierung können nachträglich mit dem Punch und dem benötigtem
Durchsetzungsvermögen versehen werden.
• Wie bei allen guten Dingen muß man auch beim Transient
Designer wissen, wofür man ihn nicht brauchen kann. Der
Einsatz im Mastering beispielsweise ist nicht zu empfehlen, da
es sehr schwierig ist, aus einem komplexen Signal eindeutige
Hüllkurvenverläufe zu generieren. Bearbeiten Sie stattdessen
die einzelnen Elemente des Mix.
Transient Designer
Mastering?
13
Stromversorgung
Auf eine saubere und gut bemessene Stromversorgung legt
SPL besonderen Wert. Schließlich ist das Netzteil das Herz eines
Gerätes – je sauberer es arbeitet, um so besser klingen die
Ergebnisse.
Die Versorgungsspannungen
für beide Kanäle werden
separat ausgekoppelt,
wodurch der Arbeitspunkt
extrem stabil bleibt – auch
bei sehr leistungs- und
impulsstarken Signalen
Das Netzteil des Transient Designer bietet große Leistungsreserven. Für beide Kanäle werden die Versorgungsspannungen
separat ausgekoppelt, wodurch der Arbeitspunkt extrem stabil
bleibt – auch wenn sehr leistungs- und impulsstarke Signale wie
Bass-Drum, Snare etc. verarbeitet werden müssen.
Eigens nach SPLSpezifikation angefertigter
Ringkerntransformator mit
separaten Wicklungen für
jede Spannung
Das Netzteil ist um einen Ringkerntransformator aufgebaut, der
aufgrund seines minimalen Streufeldes kein elektronisches
Brummen oder mechanisches Geräusch verursacht. Die primäre
Spannung kann zwischen 230 V/50 Hz und 115 V/60 Hz umgeschaltet werden.
Bei schwächeren Netzteilen kann es dazu kommen, daß die
einzelnen VCAs beginnen, Leistung aus dem Netzteil zu ziehen,
um ihren Arbeitspunkt zu halten. Da das Netzteil nicht genügend
Leistung zur Verfügung stellen kann, treten neben Verzerrungen
auch „Schwimmeffekte“ auf. Die eingestellte Bearbeitungsintensität scheint nicht zu greifen und man versucht, diesen
Effekt durch noch extremere Regelpositionen zu kompensieren.
Als Stromanschlußbuchse dient eine dreipolige Standard-IECAnschlußbuchse für ein abnehmbares 3-poliges Kaltgerätenetzkabel, das im Lieferumfang enthalten ist.
14
Einhaltung der VDE-, UL- und
CSA-Bestimmungen
Transformator, Stromkabel und Kaltgerätebuchse entsprechen
den VDE-, UL- und CSA-Bestimmungen. Die Stromsicherung hat
den Wert von 200 mA.
Die GND-Lift Schaltoption
hilft beim Beheben von
Brummschleifen
Die Verbindung zwischen Betriebsmasse und Gehäuse kann
mit der GND LIFT-Schaltoption aufgetrennt werden. Brummanteile können so beseitigt werden.
Großzügige Siebungen,
Glättungen und
Kalibrationen für eine
stabile und saubere
Betriebsspannung
Auf der Sekundärseite des Netzteils filtert eine RC-Kombination
netzseitige Rausch- und Brummspannungen heraus. Die
Halbwellen werden mit 4000 µF für den positiven und negativen
Pfad geglättet. Präzisionsspannungsregulatoren sorgen für eine
Kalibration der symmetrischen Spannungsversorgung, denn
schon wenige Millivolt Abweichung können zu hörbaren
Veränderungen führen.
Transient Designer
Eingänge & Ausgänge
Technische Daten
Eingangsimpedanz ...................................... = 100 kOhm
Ausgangsimpedanz .................................... < 600 Ohm
Max. Eingangspegel .................................... +24 dBu
Max. Ausgangspegel ................................... +22,4 dBu
Minimale Anschlußlast ............................... 600 Ohm
Hard Bypass-Schalter .................................. ja
Power Fail Safety ........................................... ja
Messungen
Frequenzbereich .......................................... 20 Hz - 100 kHz
(100 kHz = -3 dB)
THD & N ........................................................... 0,004 % @ 1kHz
S/N CCIR 468-3 ............................................. - 89 dBu
S/N A-bewertet ............................................ -105 dBu
Netzteil
Ringkerntransformator .............................. 15 VA
Sicherung ....................................................... 200 mA
Ground-Lift-Schalter ................................... ja
Spannungswahlschalter ............................ ja
Maße
Gehäuse .......................................................... Standard EIA 19 "/1U,
482 x 44 x 200 mm
Gewicht ........................................................... 2,25 kg
Bemerkung: 0 dBu = 0.775 V. Technische Änderungen vorbehalten.
Transient Designer
15
Garantie
SPL-Produkte werden nur unter Verwendung hochwertiger,
vorselektierter Materialien und mittels modernster Produktionstechnik hergestellt.
Alle SPL-Produkte werden vor Verlassen des Werkes einer eingehenden Qualitätsprüfung unterzogen und akustisch sowie
meßtechnisch getestet.
Garantiezeit für den SPL Transient Designer: 12 Monate
Innerhalb der Garantiezeit werden etwaige Material- oder
Fertigungsfehler
entsprechend
folgender
Bedingungen
behoben:
1. Die Garantiezeit beginnt mit dem Kauf des Produktes und gilt
nur für den Erstkäufer.
2. Der Kauf muß bei einem autorisierten SPL-Fachhändler
erfolgt sein.
3. Die Garantie-Karte (im Originalkarton beiliegend) muß
binnen 14 Tagen nach dem Kauf vollständig ausgefüllt an SPL
geschickt werden.
4. Die Garantie besteht nur bei Mängeln, die aufgrund von
Material- und Herstellungsfehlern auftreten, nicht aufgrund
natürlicher Abnutzung. Bei begründeten Beanstandungen
während der Garantiezeit werden wir nach eigener Wahl die
betreffenden Teile kostenlos reparieren oder ersetzen, wobei wir
berechtigt sind, entsprechend dem technischen Fortschritt auch
ein Nachfolgemodell zu liefern. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadensersatz jeglicher Art, sind ausgeschlossen.
5. Die Garantiezeit wird durch eine Garantieleistung nicht
verlängert, auch nicht für ersetzte oder reparierte Teile.
6. Bei unsachgemäßer Behandlung und Eingriffen von
Personen, die nicht von SPL autorisiert sind, erlischt der GarantieAnspruch. Ebenso bei Schäden, die durch falschen Anschluß oder
Gebrauch entstanden sind.
7. Von der Garantie ausgenommen sind Transportschäden, die
umgehend bei der Speditionsfirma (Bahn, Post, Spedition) zu
reklamieren sind. Kratzer am Gehäuse oder sonstige offensichtliche Mängel sind binnen 3 Tagen beim Händler zu melden.
8. Die Bestimmungen des deutschen Produkthaftungsgesetzes
und vergleichbarer ausländischer Vorschriften bleiben, soweit
unabdingbar, unberührt. Technische Änderungen, die dem
Fortschritt dienen, behalten wir uns vor.
SPL electronics GmbH, D- 41372 Niederkrüchten
16
Transient Designer
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising