Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Grüße aus dem “Home of Tone” und Willkommen in der MESA/Boogie-Familie
SIE, als intelligenter Musiker und intuitiv veranlagter Mensch haben uns Ihr Vertrauen
geschenkt und sich für unsere Verstärker entschieden. Wir nehmen das sehr ernst. Denn,
nachdem wir einen so klassischen Verstärker gebaut haben, besteht unser Lohn gerade
darin, dass Sie sich eben diesen ausgesucht haben. Dadurch sind Sie auch ein Teil der
MESA-Familie geworden … herzlich Willkommen!
Wir haben uns vorgenommen Sie nicht zu enttäuschen. Ihr Lohn ist, dass Sie jetzt der
stolze Besitzer eines puristischen Gitarrenverstärkers sind, der in der noblen Tradition
feinster Vollröhrentechnologie steht… und, dass Sie damit von den zahlreichen patentierten Schaltungsdesigns und den technischen Pionierleistungen MESA/Boogies profitieren, die Ihre Neuanschaffung zu einem vollendeten Sound-Werkzeug machen.
Sie dürfen sich sicher sein, denn wir sind es auch, dass Ihnen dieser Verstärker viele
musikalisch inspirierte Stunden bescheren und lange Zeit viel Vergnügen bereiten wird.
Schließlich wurde er für Sie gebaut; von Musikern, die den Wert eines hochwertigen
Instrumentes zu schätzen wissen und verstehen, wie viel Engagement nötig ist, um
musikalisch Großartiges zu leisten. Mit dem gleichen Engagement bemühen wir uns um
Qualität, Wertbeständigkeit und Kundenbetreuung… für Sie, unseren neuen Freund.
INHALT
Sicherheitshinweise
4
Erste Schritte
Studio
Live
5
6
7
Vorderseite
8
Rückseite
15
Anschlußbeispiel
17
Beispieleinstellungen
20
Überblick der Teile
22
SICHERHEITS- & WARNHINWEISE
Ihr MESA/Boogie-Verstärker ist ein professionelles Sound-Instrument.
GEHEN SIE VERNÜNFTIG DAMIT UM UND BEACHTEN SIE STETS DIE FOLGENDEN HINWEISE:
• Setzen sie den Verstärker keinesfalls Regen, Feuchtigkeit oder Spritzwasser aus! Stellen
Sie keine mit Flüssigkeit gefüllten Behälter auf oder in der Nähe des Verstärkers ab! Setzen Sie den Verstärker nicht direkter Sonnenbestrahlung oder hohen Temperaturen aus!
• Röhrenverstärker erzeugen beim Betrieb starke Hitze. Blockieren Sie niemals die Belüftungsöffnungen des Verstärkers!
• Stellen Sie sicher, dass der Verstärker korrekt geerdet ist, bevor Sie ihn in Betrieb nehmen! Andernfalls besteht Elektroschockgefahr und das Gerät könnte beschädigt werden.
• Trennen Sie immer den Netzstecker vom Stromnetz bevor Sie Sicherungen oder Röhren
wechseln! Achten Sie beim Austausch einer Sicherung außerdem darauf, dass die Ersatzsicherung vom selben Typ ist und die selben Werte aufweist.
• Vermeiden Sie es, erhitzte Röhren zu berühren. Halten Sie Kinder vom Gerät fern.
• Schließen Sie den Verstärker nur an eine Wechselstromquelle an, deren Leistungsangaben mit denen auf der Rückseite des Gerätes übereinstimmen!
• Falls Sie beabsichtigen, den Verstärker längere Zeit nicht zu benutzen, entfernen Sie das
Netzkabel!
• Sollte die Gefahr eines Blitzschlages in näherer Umgebung bestehen, trennen Sie vorsichtshalber das Stromkabel vom Netz!
• Um Schäden an Lautsprechern und angeschlossenem Peripherie-Equipment zu vermeiden, sollten Sie sämtliche Geräte ausschalten, bevor Sie eine Kabelverbindung herstellen
oder lösen.
• Wenden Sie keine übermäßige Kraft an beim Betätigen der Bedienelemente, Schalter
und Regler! Benutzen Sie keine aggressiven Lösungsmittel wie Waschbenzin oder Lackverdünnung um das Gerät zu reinigen!
Wischen Sie das Gehäuse stattdessen mit einem weichen Tuch ab.
IHR VERSTÄRKER IST LAUT! WENN SIE SICH HOHEN LAUTSTÄRKEPEGELN AUSSETZEN, LAUFEN SIE GEFAHR, DAUERHAFTE HÖRSCHÄDEN ZU ERLEIDEN!
Im Geräteinneren befinden sich keine vom Benutzer zu wartenden Bauteile. Überlassen Sie Wartungs- und ServiceArbeiten ausschließlich qualifiziertem Fachpersonal! Trennen Sie den Verstärker unbedingt vom Stromnetz bevor
Sie das Gehäuse entfernen!
EXPORT-GERÄTE: Stellen Sie sicher, dass das Gerät für die korrekte Netzspannung vorbereitet und eine den örtlichen
Standards entsprechende Erdungsleitung vorhanden ist.
LESEN UND BEFOLGEN SIE DIE BEDIENUNGSANLEITUNG!
ERSTE SCHRITTE…
ÜBERBLICK:
Wir möchten Ihnen gratulieren, dass Sie sich den Recording Preamp ausgesucht haben und begrüßen Sie herzlich als neues
Mitglied der Mesa/Boogie Familie! Diese Röhrenvorstufe ist das neueste Produkt aus der legendären Rectifier Serie und darf nach
zwei Jahren intensiver Entwicklungszeit das Logo tragen, das ihn als vollwertigen Vertreter des Recto-Clans ausweist. Aufgabe
dieses Preamps ist, den Sound und das Spielgefühl eines kompletten Dual Rectifier Solo Stacks, komplett mit 4x12 Lautsprecherbox, abgenommen von einem Studiomikrofon in einem akustisch abgestimmten Raum, zu simulieren. Eine Riesenaufgabe,
wenn man bedenkt, dass 75% der Zutaten, die für großartige, auf Tonträger gebannte Gitarrensounds verantwortlich sind, gar
nicht vorhanden sind! Der Recto Recording Preamp packt den kompletten Sound seiner Vorfahren in ein Rack-Format - und das
nicht nur für fantastische D.I. Sounds; auch als Live-Preamp ist er unschlagbar. Zusammen mit der Rectifier Stereo 2:100 Endstufe
entfesselt er auf der Bühne ein donnerndes stereo Röhrengewitter.
Sechs 12AX7 Vorstufenröhren sind verantwortlich für die 6 Modi der zwei Kanäle. Der obere “Cleane”- Kanal bietet die CLEAN-,
FAT- und BRIT-Modi, für drei verschiedene Arten von Rhythmus-Arbeit. Der untere “Lead”- Kanal beinhaltet die drei Kennsounds
der Dual und Triple Recto Topteile: RAW, VINTAGE und MODERN.
Eine parallele Effektschleife mit MIX-Regler sorgt dafür, dass der Klang bei der Verwendung von externen Effektprozessoren
unverfälscht bleibt. Gepufferte stereo RECORD OUTPUTS finden Sie im Form von symmetrischen Klinkenbuchsen vor. Die LIVE
OUTPUTS sind ebenfalls stereo und beide Ausgangspaare RECORD und LIVE führen das RETURN Signal von der Effektschleife, so
dass die Effektverarbeitung gleichzeitig aufgenommen- und live benutzt werden kann.
EXTERNAL SWITCH-Buchsen bieten Zugriff auf die Kanal- und Solo Umschaltung durch einen externen MIDI-Switcher. Ein TriggerAusgang für das schaltbare „Modern“ Feature auf den passenden Endstufen Rectifier Stereo 2:100 oder Stereo Simul-Class 2:90
ist ebenfalls vorhanden, für vehement straffe Gain-Sounds.
Der mitgelieferte Fußschalter gibt Ihnen für Live-Auftritte Zugriff auf die Kanalumschaltung und das SOLO-Feature. Wir haben
noch ein extra cooles Schalt-Feature eingebaut, das Ihnen erlaubt bei eingestöpseltem Fußschalter zwischen Vintage und Modern
in Kanal 2 umzuschalten, womit Sie drei Sounds aus zwei Kanälen holen können! Seite ERSTE SCHRITTE…
Bevor wir näher auf Regler und Features eingehen, sehen Sie sich bitte zuerst diese Einstellungs- und Klangtipps an:
BEI AUFNAHMEN:
1.) Benutzen Sie immer das mitgelieferte Netzkabel und verbinden Sie es mit einer geerdeten Steckdose. Sollten Sie Brummen
oder Surren vernehmen, versuchen Sie den Ground/Lift Schalter auf der Rückseite des Preamps in die „Lift“-Position zu stellen.
„Ground“ ist die Normal-Position und sollte in der Regel benutzt werden - es sei dann, Sie haben Probleme mit Nebengeräuschen.
Stellen Sie sicher, dass das Netzkabel des Recto Preamp an der gleichen Netzsteckdose oder zumindest am gleichen Phasenkreis
wie Mischpult, Endstufe und die aktiven Monitore angeschlossen ist. Dies hilft, ein eventuelles Brummen durch verschiedenen
Erd-Bezugs-Potentiale zu verhindern.
2.) Beginnen Sie Ihre Aufnahme-Session immer damit, am Mischpult das Poti für die Feinabstimmung (Trim) und den OutputFader ganz herunter zu drehen, sowie auch den Record Output Level Regler an Ihrem Preamp. Dieser ist in der Lage Signalpegel
herauszugeben, die manche Mischpult-Eingänge übersteuern. Durch diese einfache Vorgehensweise gewährleisten Sie, dass alle
Teile des Systems, inklusive Ihrer Ohren und die des Tontechnikers oder die der anderen Zuhörer im Abhör-Raum, geschützt sind
vor unerwartet hohen Schallpegeln.
3.) Wenn Sie am Effects Loop Send und -Return nichts angeschlossen haben, sollten Sie den Effects Mix Regler auf 10% stellen,
um Signalverluste in diesem Schaltkreis zu vermeiden.
4.) Verwenden Sie möglichst kurze und möglichst gut abgeschirmte Kabel zwischen dem Preamp und dem Line-Eingang des
Mischpults.
5.) Vergewissern Sie sich, die Record Outputs für die Verbindung zum Mischpult zu verwenden.
6.) Stellen Sie sicher, den Live bright/warm record-Schalter von Kanal 2 in die Warm record-Position (herunter) zu stellen,
damit seine drei High-Gain-Modi die korrekte Frequenzabstimmung erhalten.
7.) Stellen Sie sicher, dass der Record Output Pegel Regler über der „MIN“ Markierung steht. Damit erhalten Sie die bestmögliche
Wiedergabe der drei High-Gain-Modi von Kanal 2.
8.) Falls Sie in Kanal 1 Clean (oder Fat bei niedrigen Bass Einstellungen) Verzerrungen bemerken, trotz niedriger Einstellung des
Gain-Reglers, können Sie den Schalter für die Eingangsempfindlichkeit in die -3db-Stellung legen, wodurch der Headroom des
Eingangs-Schaltkreises beträchtlich erhöht wird.
HINWEIS: Wie überall, wo ein System aus einzelnen Komponenten aufgebaut ist, machen alle Teile das Endergebnis. Denken Sie
daran, dass großartige Ergebnisse mit diesem Preamp immer abhängig sind von den angeschlossenen Geräten. Das Mischpult,
die Endstufen und vor allem die Abhör-Monitore sind ebenfalls Teil der Signalkette und sie verfärben damit u.U. die Klänge, die
Sie versuchen einzustellen. Der Rectifier Recording Preamp wurde während seiner Entwicklung mit größter Sorgfalt in einer
Vielzahl verschiedener Umgebungen getestet - an verschiedenen Systemen und Monitor-Konfigurationen. Deshalb sollte er mit
den meisten Mischpulten und Abhör-Monitoren hervorragende Resultate ermöglichen.
Sollten Sie, nachdem Sie diese Anleitung gelesen haben, mit diesem Preamp keine zufriedenstellenden Ergebnisse erlangen,
schlagen wir vor, dass Sie entweder mal einige andere Abhör-Monitore ausprobieren, oder bei Ihrem Händler vorbeischauen,
um den Preamp einmal in anderer Umgebung zu beurteilen. Bei unseren Tests fanden wir heraus, dass die Monitore im Vergleich
eine enorm große Rolle spielen, und mancher Monitor sich nicht besonders „verzerrte-gitarren-freundlich“ verhält.
Seite ERSTE SCHRITTE…
In Live-Situationen:
1.) Benutzen Sie immer das mitgelieferte Netzkabel und verbinden Sie es mit einer geerdeten Steckdose. Sorgen Sie dafür, dass
das Netzkabel des Recto Preamp an der gleichen Netzsteckdose oder zumindest an den gleichen Phasenkreis wie die FOH- und
die Monitoranlage angeschlossen ist. Das hilft, ein eventuelles Brummen durch verschiedenen Erd-Bezugs-Potentiale zu verhindern. Sollten Sie Brummen oder Surren vernehmen, versuchen Sie den Ground/Lift Schalter auf der Rückseite des Preamps
in die „Lift“-Position zu stellen. „Ground“ ist die Normal-Position und sollte in der Regel benutzt werden - es sei dann, Sie haben
Probleme mit Nebengeräuschen.
2.) Verwenden Sie möglichst kurze und möglichst gut abgeschirmte Kabel zwischen den Live Outputs des Preamp und Ihrer
Endstufe.
3.) Vergewissern Sie sich, für Livezwecke die LIVE Outputs als Ausgang zur Stereo Endstufe zu verwenden.
4.) Entscheiden Sie sich für eine der vier röhrengetriebenen MESA Stereo Endstufen (bevorzugt in Kombination mit MESA Lautsprecherboxen). Diese Endstufen (und Boxen) das perfekte Gegenstück und schneiden mit dem Rectifier Preamp am besten ab.
Die Auswahl besteht aus: Rectifier Stereo 2:100; Stereo Simul-Class 2:90; Stereo 2:50 und Stereo 20/20.
5.) Vergewissern Sie sich, dass der Live bright/warm record-Schalter in der live bright (nach oben) Position steht. Dadurch
werden die Schaltkreise, die für ein Absenken unerwünschter Frequenzen bei den RECORD Ausgänge sorgen, ersetzt durch
Schaltkreise, die sich für Auftritt-Situationen spezialisieren auf dynamischem Attack an den LIVE Ausgänge.
6.) Der Solo Regler ist nur wirksam wenn der Fußschalter an der Fußschalter-Buchse auf der Vorderseite angeschlossen ist.
7.) Das fernschaltbare Solo Boost Feature kann Lautstärken über die des Output Reglers abzurufen. Zu niedrigeren Pegel ist es
nicht in der Lage.
8.) Bei Kanal 2 können Sie per Fußschalter zwei Modi (Vintage und Modern) abrufen, diese Option schaltet aber die SOLO-Funktion außer Kraft. Das geht folgendermaßen:
• Wählen Sie die Modern (untere) Position des Mode Schalter von Kanal 2.
• Schließen Sie den Fußschalter mit dem mitgelieferten Stereo-Kabel an der FT.SW.-Buchse auf der Vorderseite.
• Mit dem Channel Schalter auf dem Fußschalter wechseln Sie zwischen Kanal 1 & 2.
• Mit dem Solo Schalter auf dem Fußschalter wechseln Sie zwischen den Vintage und Modern Modi von Kanal 2
• Der Master-Regler für Kanal 2 regelt die Lautstärke des Modern Modus und das SOLO Poti regelt die des Vintage Modus.
HINWEIS: Die beste Ergebnisse für dieses Live-Scenario erhalten Sie, wenn Sie mit der Rectifier Stereo 2:100 Endstufe arbeiten
und den Modern-Trigger-Ausgang auf der Rückseite des Rectifier Preamps mit dem Modern Trigger Eingang auf der Rückseite
der Endstufe verbinden. Diese Maßnahme erstellt den Recto-Sound in seiner authentischten Form, indem bei der Endstufe das
negative Feedback zurückgesetzt wird, sobald beim Preamp Modern gewählt wird.
Dieses Schaltungsprinzip ist identisch mit den Dual- und Triple Rectifier Topteilen und von größter Wichtigkeit für das Klangergebnis dieser Leadsounds.
Nach diesem kurzen Abriss mit praktischen Tipps, kümmern wir uns jetzt um die Erklärung der einzelnen Regler, Schalter und
anderen Bedienungselemente, und wie Sie damit Ihren Sound einstellen können.
Seite VORDERSEITE: REGLER, SCHALTER & BESONDERHEITEN
INPUT / FT.SW.
INPUT: Dies ist die vorderseitige Eingangsbuchse, für den Anschluss Ihrer Gitarre. Legen Sie den Netzschalter auf ON und lassen Sie dabei den STANDBY-Schalter für noch etwa 30 Sekunden auf STANDBY,
bevor Sie auch ihn auf ON schalten. Diese Kaltstartprozedur wird Ihnen technische Probleme mit den
Röhren ersparen und deren Leben wesentlich verlängern.
FT.SW.: An diese Buchse können Sie die mitgelieferte Fußschaltereinheit mit dem ebenfalls mitgelieferten
Stereo-Kabel anschließen. Es ermöglicht Ihnen das Umschalten zwischen den Kanälen per Fußschalter.
Die verschiedenen Modi in den Kanälen:
KANAL 1: CLEAN
Von den drei Modes in Kanal 1 ist dies der Schaltkreis mit dem geringsten Verstärkungsfaktor (Gain). Er
ist optimiert für runde, makellos saubere Sounds. Um genau zu verstehen, wie Sie mit diesem Modus einen großartigen Sound
erzielen können, beachten Sie bitte auch den Abschnitt zum GAIN-Regler in diesem Handbuch. Auf jeden Fall ist die 12.30-UhrStellung des GAIN-Potis schon mal eine gute Ausgangsposition. Reglerstellungen unterhalb erzeugen brillantere Höhen, darüber
wird der Ton wärmer… von hier aus können Sie das Klangbild also an den individuellen Charakter Ihres Instruments anpassen.
Aufgrund seines traditionelleren Schaltungsdesigns eignet sich dieser Modus auch vorzüglich für klassische Overdrive-Sounds mit dem typischen Vintage-Flair. Schöpfen Sie das Gain-Potenzial voll aus,
und erleben Sie einen wundervollen Solo-Sound „alter Schule“ … vor allem in Kombination mit einem
Single-Coil-Tonabnehmer in Halsposition. Die TREBLE- und MIDDLE-Potis können ebenfalls positiv
zum Gain- und Sustain-Verhalten dieses Sounds beitragen (drehen Sie PRESENCE zurück, um die
Höhenanteile im Zaum zu halten). Vermutlich werden Sie im gleichen Zug das BASS-Poti unter die
10.30-Uhr-Position zurückregeln, damit der Klang nicht zu mulmig wird und der Anschlag konkret
hörbar bleibt.
KANAL 1: FAT
Dieser Modus entstammt ursprünglich unserem Mark 1 Boogie und betont mehr die tiefen Mitten und
Bässe. Dadurch klingen die hohen Saiten der Gitarre stattlicher und voluminöser. Diese alternative, wundervolle Klangprägung
ist besonders für cleanes Single-Note-Spiel geeignet, bei dem der Ton mehr Volumen und Wärme benötigt. Weil dieser Modus
sich sehr stark von der CLEAN-Variante unterscheidet, ist es im Sinne einer ausgewogenen Wiedergabe erforderlich, die Regler
nachzujustieren. Wir empfehlen das BASS-Poti etwas zurückzunehmen, insbesondere für begleitendes Akkordspiel.
Um die bestmöglichen Resultate für diesen Mode zu erzielen, sollten Sie auch den Klang formenden Einfluss des GAIN-Potis nutzen (lesen Sie hierzu auch den entsprechenden Abschnitt im Kapitel REGLER & SCHALTER). Für Akkordbegleitung empfehlen wir
Ihnen, den GAIN-Regler etwa zwischen der 10.30- und 12.00-Uhr-Stellung zu positionieren. Diese Maßnahme sorgt für glitzernde
Höhen und schafft mehr Headroom. Für cleanes Single-Note-Spiel können Sie den GAIN-Regler ruhig auf 1.00 - 2.00 Uhr stellen.
Und falls Sie GAIN für einen drückenden Rhythmus-Sound voll aufreißen, werden Sie den BASS-Regler wahrscheinlich unter die
9.30-Uhr-Stellung zurückdrehen müssen, damit es nicht matscht und dröhnt.
KANAL 1: BRIT
Dieser Modus wurde, wie sein Name schon verrät, inspiriert von den großartig klingenden Amps, die
in den 50er- und 60-er-Jahren in Großbritannien gebaut wurden. Diese klassischen Verstärker waren im Grunde so etwas wie
„auf den Kopf gestellte“ Leo-(Fender) Schaltungen, besaßen aber dennoch einen ganz eigenen und einzigartigen Sound. Das
lag nicht zuletzt daran, dass Sie mit den Endstufenröhren ausgerüstet waren, die eben damals zur Verfügung standen… nämlich
den europäischen EL34-Pentoden. Die Vorstufe dieser Amps wies aber auch gewisse Unterschiede auf, und diese sind hier im
Recto Pre auf den Punkt gebracht zu einem ganz anderen und äußerst brauchbaren Rhythmus Modus. Aufgrund der Betonung
etwas tiefer gelegener Höhenbereiche und seines ausgeprägten Tiefmitten-Punchs klingt dieser Modus völlig anders als die
übrigen Modes in Kanal 1. Mit seinem satteren, raueren Ton eignet er sich genau so gut für Akkord wie für Single-Note-Spiel und
überzeugt besonders bei angezerrten Sounds live mit einem Poweramp durch die leicht gezügelten Höhen und die druckvollen
Mitten. Damit liefert er im Live Betrieb einen der coolsten Crunch-Rhythmus-Sounds weit und breit!
Für direct Anwendungen (wie Studio-Arbeit) wird es nötig sein, die Höhen und die Presence ein wenig zu drosseln. Die Schaltung,
die für die Erhaltung dieser herrlichen Cleansounds in Kanal 1 verantwortlich ist, kann speziell bei hohen Gain-Einstellungen im
Brit Modus leicht die hohen Obertöne überzeichnen und dadurch dünn und schnarrend klingen, weil hier eine andere Höhenkorrektur im Einsatz ist, als bei Kanal 2.
Seite VORDERSEITE: REGLER, SCHALTER & BESONDERHEITEN
KANAL 2: RAW
Innerhalb der drei High-Gain-Modes von Kanal 2 ist dieser eindeutig derjenige mit den geringsten
Gain-Reserven. Die weniger verdichtete Wiedergabe erweitert die ohnehin schon reichhaltige Auswahl an Klängen dieses ursprünglich für Lead-Sounds konzipierten Kanal enorm. Der verfügbare Gain-Bereich deckt ein extrem breites Spektrum ab: Er
kann als alternativer Clean-Modus dienen, liefert schnurrenden Low-Gain- Blues und mehr, bis hin zu aggressivem Crunch und
glühenden Solo-Sounds.
Wenn Sie den RAW-Mode für bestimmte crunchy Rhythmus-Sounds verwenden, können Sie
den TREBLE-Regler weiter aufdrehen (2.00-Uhr-Stellung), um etwas mehr Gain und Biss hinzuzufügen. Und übersehen Sie dabei keinesfalls das erstaunliche Leadsound-Potenzial von RAW
im mittleren Gain- Bereich! Wegen der feinfühligeren Reaktion des GAIN-Potis ergibt sich hier
nämlich eine ganze Fülle an wundervoll vokalen, singenden Single Note Sounds, die von der
komprimierteren Wiedergabe des RAW-Modus profitieren.
KANAL 2: VINTAGE Dieser High-Gain-Modus ist der berühmte, flüssige Recto-Sound, der
hier im Kanal 2 in seiner ursprünglichen Form zu finden ist. Sein obertonreicher, sahnig fetter
Ton ist auf so vielen Aufnahmen zu hören, dass er mittlerweile praktisch zur Grundausstattung
eines jeden Gitarristen gehört, der zu einer Aufnahme-Session ins Studio geht. Da die musikalische und natürlich klingende Röhrenkompression des VINTAGE-Modus ein extrem angenehmes Spielgefühl vermittelt, gehen Single-Note-Lines völlig mühelos von
der Hand. Verweilen Sie ruhig etwas länger im unteren Drehzahlbereich dieses Modes. Gerade im fließenden Übergang zwischen
RAW- und VINTAGE-Modus finden sich viele wunderbare Klangvarianten. Obwohl die beiden Modes, mit VINTAGE im niedrigen
und RAW im höheren Gain-Bereich, klanglich starke Parallelen aufweisen, besitzt doch jeder seinen eigenen, identifizierbaren
und einzigartigen Charakter.
KANAL 2: MODERN Aggressiv - dieses Adjektiv beschreibt wohl am besten die bedrohliche Kraft des wildesten aller Modes,
die im Recto zu finden sind. Dieser kompromisslose, alles zermalmende Sound-Orkan, hat mit seinen schneidenden Höhen, dem
blitzschnellem, ultrapräzisem Attack und dem unvergleichlich rabiaten Klangcharakter einen neuen Standard in Sachen Hard-CoreGitarren-Sound definiert. Das straff abgestimmte Tonfundament sorgt zusammen mit den radikal verschärften höheren Frequenzen
dafür, dass Modern Ihrer Spielweise und jedem gespielten Ton selbst bei extremen Gain-Einstellungen akkurat folgt.
Hinweis: Behalten Sie im Auge, dass das Erlebnis Modern noch weiter gesteigert werden kann, wenn Sie bei Live-Auftritten
das Endstufen-Gegenstück Rectifier Stereo 2:100 einsetzen. Wenn Sie nämlich die beiden Trigger Ein- (an der Endstufe) und
Ausgänge (am Recto Preamp) verbinden, wird in der Endstufe, jedesmal wenn Sie Modern wählen, automatisch die NegativeFeedback-Schleife entfernt. Dies resultiert dann in die exakt gleiche Schaltung des Dual Rectifier Solo Head und dupliziert
dessen klangliche Autorität in Rackformat.
HINWEIS: Wenn Sie den Recto Preamp über den RECORD OUT-Ausgänge an einem Mischpult betreiben, werden Sie feststellen,
dass die Lautstärke leicht abfällt wenn Sie von Vintage auf Modern schalten. Das liegt daran, dass wir den Sound des MODERN
Modus ohne Endstufe - wo wir das Wegnehmen des negativen Feedbacks als Klangfaktor einsetzen können - bewerkstelligen
mußten. Wir haben dies geschafft, indem wir genau die Frequenzen, die beim Entfernen des Negativen Feedbacks in den SoloHeads zurückweichen, scharf abgesenkt haben. Der gleiche Sound wurde hier ohne die unbändige Powersektion erreicht. Besitzer
von Recto Topteilen müssen sich vielleicht nur daran gewöhnen, dass sie beim Umlegen des MODERN Schalters nicht sofort aus
dem Zimmer geblasen werden. Wenn Sie sich partout nicht an das zivilisierte Verhalten gewöhnen möchten, dann schließen Sie
die Rectifier Stereo 2:100 Endstufe an, folgen dem Hinweis oben und geben Sie sich die volle Kante!
DIE KLANGREGLER:
GAIN
Wie bei den meisten Gitarrenverstärkern definieren die GAIN-Potis der Kanäle ihre Empfindlichkeit und die allgemeine
Ausrichtung des Sounds. Sie dosieren vor allem, wieviel Gain Ihr Gitarrensignal mit auf dem Weg bekommt. Im Recto Recording
Preamp haben wir besonders sorgfältig darauf geachtet, dass genau die richtige Frequenzen, und ihr Gain-Bereich für jeden
Modus, musikalisch verwertbar sind. Wir haben sogar in Zusammenarbeit mit unserem Zulieferer Potis mit speziellen Kennlinien
entwickelt - mit dem Augenmerk auf Musiker, die diese hauchfeine dynamische Beziehung zwischen
Eingangssignalstärke und Anzerrung ausschöpfen möchten. Dies ist ein elementarer Bestandteil für
die Ausdrucksfähigkeit eines großartigen Verstärkers. Sie können Ihre Darstellungsmöglichkeiten
noch steigern, indem Sie die verschiedenen Bereiche des GAIN-Reglers und die Klangfarben die sie
betonen, besser kennen lernen. Die GAIN-Regler sind bestimmend in der Gestaltung Ihres Sounds,
vielleicht mehr noch als die eigentlichen Klangregler, aber mit Sicherheit gleichberechtigt.
Seite VORDERSEITE: REGLER, SCHALTER & BESONDERHEITEN
Als grobe Richtlinie kann man sagen, dass die unteren Bereiche ein helleres Klangbild produzieren, straff, explosiv und dynamisch,
während in den oberen Bereiche der Sound zunehmend wärmer, voller, verzerrter und komprimierter wird. Denken Sie daran,
dass mit dieser feinfühligen Einstellung der Grundcharakter des Kanals festgeschrieben wird. Gerade weil der Recto Recording
Preamp eine derart aufgemotzte Gain-Maschine ist, finden Sie einige der besten Sounds im Mittenbereich dieses Reglers. Mit
anderen Worten: Weniger ist oft mehr!
Bright- & INPUT ANPASSUNGs-Schalter für kanal 1
Diese zwei etwas zurückversetzten Mini-Schalter für Kanal 1 bieten Voreinstellungs-Optionen, zur Anpassung an Ihren Spiel-Stil
und an das Instrument Ihrer Wahl.
BRIGHT: (oberer Schalter)
Diese Schalter liefert zwei Klang-Register für die drei Modi von Kanal 1: Normal und Bright. Damit können Sie den Obertongehalt
stilistisch zurechtschneidern, um zum Beispiel einer flau und dumpf klingende Gitarre ein bischen Glanz aufzusetzen, oder um
ein unerwünscht helles Klangbild etwas abzumildern zu einem wärmeren, Jazz-ähnlicheren Klang. Der Schalter
schaltet von links nach rechts; in der (linken) Normal-Position ist der BRIGHT-Schaltkreis nicht mit einbezogen
und der Sound ist rund und warm, großartig geeignet für Jazz oder Einzeltöne-Soli wo es auf eine fette Ansprache
ankommt.
In der BRIGHT-Position (nach rechts) wird ein Schaltkreis aktiv, der den oberen Bereich der Obertöne akzentuiert
und den Sound damit nach oben ausdehnt. Dieser Frequenzbereich ist wesentlich höher angesiedelt als der
Bereich, in welchem der Treble Regler wirksam ist; BRIGHT kann eine Entschleierung bewirken, die den Sound
dreidimensional und lebendig erscheinen läßt. Wir sind geneigt es als unseren Favoriten zu betrachten, wegen
seiner Offenheit und Tranzparenz - sogar für Jazz oder Singleline-Soli. Es ist oft wünschenswert, diese hohen, sprühenden Frequenzen zu erhalten, um statt dessen die etwas niedrigeren, manchmal scharf klingenden Frequenzen mit dem Treble- und
Presence Poti zu bekämpfen. Dabei entsteht ein Klang, der sowohl warm und rund, aber auch brillant klingt.
Andererseits können Sie mit dem BRIGHT-Schalter in der Normal Position (und dem Recto Recording Preamp direkt mit dem Pult
verbunden), einen traditionelleren, natürlicheren Cleansound erzeugen. Diese Vorgehensweise kommt näher an den Cleansound
heran, der im Studio mit ausgesuchten Gitarren-Lautsprecherboxen und sorgfältigem Positionieren der Mikrophone erreicht
wird. Der rundere Charakter der NORMAL Position kann Wunder wirken, wenn Sie einen Sound mit mehr Substanz und weniger
Zischen suchen.
-3DB PAD: (unterer Schalter)
Dieser Mini-Schalter aktiviert eine Pegelanpassung für Kanal 1 und kann dazu benutzt werden, jegliche Verzerrung loszuwerden,
wenn Sie, mit dem Recto direkt ins Pult gehend, den ultimativen, knochentrockenen Cleansound suchen. In der
linken Position (Normal) geht die ganze Signalstärke Ihrer Gitarre zur Eingangsstufe der ersten Röhre durch. Die
rechte Position aktiviert eine 3dB Absenkung des Signals, bevor es zum Gitter der ersten Röhre gelangt. Weil
diese Absenkung noch vor dem ersten Gain-Regler stattfindet, ist es im Endeffekt so, als ob Sie die Gitarre leiser
drehen würden. Alternativ können Sie tatsächlich einfach der Volumenregler Ihrer Gitarre zurückdrehen, es
bewirkt fast das Gleiche.
Wenn Sie dies lieber tun (als das PAD zu bemühen), hilft es, über den Volumenregler Ihrer Gitarre einen Kondensator von geringem Wert (0,001 pF) einzulöten. Er wird verhindern, dass Sie beim Zurückdrehen des Volumenpotis Höhen
verlieren. Mancher Gitarrist wird diese Vorgehensweise der -3db-Schalter Absenkung bevorzugen, welche doch eine geringe
Höhenabsenkung bewirkt.
Sie sollten die Headroom-Situation des Verstärkers richtig verstehen und ein Gefühl dafür entwickeln: Wenn an diesem Punkt
Verzerrungen entstehen, wird keine Einstellung der Gain- und Tonregler, die später im Signalweg kommen, diese Verzerrung
zurücknehmen oder gar entfernen können. Wenn Sie das wissen, können Sie mit Hilfe des -3db Pad großartige Cleansounds
erzeugen und im Studio wertvolle Zeit einsparen.
Seite 10
VORDERSEITE: REGLER, SCHALTER & BESONDERHEITEN
TREBLE:
MIDDLE:
Wie bei den meisten Gitarrenamps, ist der Treble-Regler der wichtigste und wirksamste unter den Klangreglern. Seine Position bestimmt im Recto Recording Preamp die mögliche Einmischung der Middle- und
Bass-Regler. Im oberen Bereich positioniert, ist Treble sehr dominant, und senkt damit die mögliche Mitten
und Bass-Anteile auf ein Minimum. Im unteren Bereich ziehen sich die Höhenanteile zurück, und es entsteht
eine wärmere, dunklere Klangmixtur. Stellen Sie diesen Regler sorgfältig ein; mit gefühlvoller Dosierung
erreichen Sie die besten Ergebnisse.
Der MID-Regler steuert die Durchschlagskraft und „Frechheit“ des Tons. Er bestimmt ebenfalls das
Spielgefühl: Im unteren Bereich wird der Anschlag abgeschwächt, und der Sound fühlt sich flüssiger
und elastischer an. Im oberen Bereich wird mehr Schlagkraft in den Ton eingebracht und in der
Endabmischung kommt die Gitarre besser durch. Bei sehr hohen Einstellungen fühlen sich die Saiten
steif und unnachgiebig an, nicht mehr so luftig. Denken Sie daran, wenn Sie Ihre Sounds einstellen,
so dass Sie auch das optimale Spielgefühl erhalten, womit Sie am besten spielen können.
Speziell im BRIT-Modus bewirkt das Absenken des MID-Reglers eine süßliche, glatte Verzerrung, und läßt den Sound wahrlich
wie ein Kätzchen schnurren. Stellen Sie versuchsweise den GAIN-Regler mal auf 11:00 Uhr und die Mitten so zwischen 7:00 und
9:30 Uhr und Sie bekommen einen gnadenlos geschmackvollen Overdrive, geschmeidig und dynamisch. Etwas Treble dazu um
den Anschlag zu betonen und eine Prise Bass für die richtige Konsistenz. Mit Presence werden Sie diesen überirdischen Vintage Sound noch weiter öffnen- oder auch komprimieren können. Dies ist mit Sicherheit einer der besten Sounds des Recto Recording
Preamp.
Bei Einstellungen mit viel Gain in den VINTAGE oder MODERN Modi, bekommen Sie mit zunehmenden Mitten mehr Schlagkraft
und Aggressivität. Für einen straffen Rhythmus-Crunch brauchen Sie viel Mitten, vielleicht so zwischen 13:00 und 14:30. Damit
Einzeltöne mehr Saft bekommen und sich flüssiger anfühlen, können Sie die Mitten bis etwa 9:00 Uhr zurückdrehen. Wenn Sie im
MODERN-Mode die Mitten weit aufdrehen und den Presence ebenfalls oben haben, erhalten Sie einen absolut dreckigen CrunchSound: Riesig groß und Bitterböse - Nichts für schwache Gemüter! Wenn Sie bei dieser Konfiguration Gain über die 14:00 Uhr
Marke drehen, klingt das auch ganz toll und läßt sich vor allem leichter spielen und fühlt sich nachgiebiger an.
BASS:
Dieser Regler steuert die tiefen Frequenzen bei. Nochmals: Seine Effektivität hängt mit der Einstellung des Treble-Reglers zusammen.
Sie sollten Bass mit Maß einsetzen, denn extreme Einstellungen -in jeder Richtung- produzieren schnell einen unausgewogenen
Sound. Besondere Vorsicht sei geboten bei höheren Gain-Einstellungen in allen Kanälen. Zuviel Bass bewirkt hier schnell einen
schlaffen, verschleierten Sound.
Für cleane Sounds im CLEAN Modus ist eine Einstellung auf 13:00 Uhr perfekt, oder unter 10:00
Uhr wenn Sie in diesem Modus High-Gain Overdrive Sounds fahren wollen. In den LEAD Modis
stellen Sie den Bass am besten zwischen 7:00 und 14:00 Uhr, aber das ist davon abhängig,
wieviel Gain und Treble Sie eingestellt haben.
PRESENCE:
Dieser Drehregler regelt Frequenzen, die über denen des Treble-Bereichs liegen. Sie können damit den Obertongehalt -je nach
Stil Ihres Spiels- abstimmen. Weit genug aufgedreht, „öffnet“ er in Kanal 1 den Klang, welcher
dadurch eine glockenartige Komponente bekommt, was sich zudem so anfühlt, als hätte man
noch mehr Headroom zur Verfügung. Zurückgedreht wird der Sound runder, weniger spitz, oder
gar komprimiert, gut geeignet für traditionellen Rock und Rhythmusspiel. Wenn PRESENCE ganz
'rausgedreht wird, entsteht ein schöner Jazz-Sound, und auch wenn es vielleicht deplaziert scheint
für eine Verstärkerlinie die bekannt ist für High-Gain-Zerreib-Sounds: Missachten Sie nicht die
Fähigkeit und Vielseitigkeit der cleanen Sounds in Kanal 1 für Studio-Anwendungen.
Der Presence für Kanal 2 ist extrem wichtig für die Bildung von Lead- und Crunchsounds. Er reagiert wie ein Regler, der die
high-gain Akkordarbeit im Klang ausweitet oder fokussiert; bei Solis leistet er ganze Arbeit beim Komprimieren der Töne oder
er hilft dabei (beim Aufdrehen der Presence) sie weiter nach vorne zu bringen. Drehen Sie den Presence-Regler bei high-gain
Akkordarbeit mal zwischen 12:00 und 17:30 und beobachten Sie, wie die Obertöne verstärkt werden. Wir mögen diesen Bereich,
weil er sich wie ein leichter Nebel über die Verzerrung legt, ohne dabei hart zu wirken. Probieren Sie für Ihre Lead-Arbeit eine
Presence-Einstellung zwischen 9:30 und 14:00: Es gibt da einen ”Sweet Spot“, wo der Sound noch offen ist und gleichzeitig dick
und sahnig wird. Der untere Bereich fühlt sich leichter zum Spielen an, denn der Sound kann leicht spitz und ungelenkig werden
wenn zuviel Presence hineingemischt wird.
Seite 11
VORDERSEITE: REGLER, SCHALTER & BESONDERHEITEN
HINWEIS: In Kanal 2 wird Presence im Modern-Modus anders reagieren als bei Raw und Vintage. Das liegt daran, dass der
MODERN-Modus die Höhen rigoros betont und Presence dadurch mehr „Material“ bekommt zum Verstärken. Wundern Sie sich
nicht, wenn Sie beim Wechsel zwischen diesen Modi den Presence nachjustieren müssen.
HINWEIS: Bei der DIRECT-Abnahme (RECORD OUT) zum Mischpult ist Presence ein gutes Mittel um einen runden Sound zu erzielen
der sich gut anfühlt. Die Presence-Einstellung kann bei high-gain Leadsounds in Kanal 2 entscheidend werden, vor allem wenn die
Abhör-Monitore recht brillant klingen. Wir sind zu dem Schluß gekommen, dass generell gesehen die niedrigeren Einstellungen
des Presence Reglers bei Direktabnahme der high-gain Sounds besser klingen.
BASS
PRESENCE
MASTER
MASTER: Diesen Regler findet man heutzutage auf nahezu jedem Verstärker. Hier dienen die Master Regler
zur Lautstärke-Balance zwischen den Kanälen. Sie haben dadurch die Freiheit, die Preamp-Gainregler
in einem weiten Bereich zu nützen, ohne dadurch die Endlautstärke zu beeinträchtigen.
Beim Rectifier Recording Preamp haben die Masters noch eine andere Aufgabe: Wenn der FX LOOP
in Gebrauch ist, dienen sie ebenfalls als Effect Send Regler. Das ist zwar nicht ihre Hauptaufgabe, aber
die Send-Pegel der Kanäle werden von den Masters beeinflusst. Wir empfehlen wiederum, die Master
Regler im mittleren Bereich zu bewegen: Zwischen 9:00 und 14:00 benehmen sie sich sehr anständig
gegenüber externen Effektgeräten und Sie werden keine Pegelprobleme bekommen.
HINWEIS: Sie haben wahrscheinlich schon längst das MIN-Zeichen am Master-Regler des 2. Kanals bemerkt. Es dient dazu den
minimalen Pegel anzuzeigen den Sie einhalten sollten, wenn Sie über den RECORD OUTs direkt ins Pult arbeiten. Bei einem Livegig
(LIVE OUTs in eine Endstufe) ist die damit zusammenhängende Elektronik nicht im Signalpfad, und Sie können den Master so
niedrig einstellen wie Sie möchten. Beim RECORD OUT aber, und dies betrifft nur den zweiten Kanal, wird mit einer sehr aufwendigen Elektronik der High-Gain-Rectifier-Sound für die direkte Abnahme zurechtgeschliffen. Wenn der Master-Regler unter diese
Markierung gedreht wird, werden die Overdrive Sounds dünn klingen, ohne Substanz. Leisten Sie diesem Hinweis folge, wenn Sie
im Studio zum sind, damit Sie das Optimum an Sound aus diesen high-gain Modes kitzeln können.
PREAMP VOICING: LIVE BRIGHT / WARM RECORD
Dieser sich selbst erklärende Schalter bestimmt, ob das Signal durch den DIRECT-Schaltkreis geführt wird, wo es radikal umgeformt
wird, um Mischpulten und Monitoren klanglich entgegenzukommen, oder es in Ruhe gelassen wird - mit intakten Höhen, um klanglich fit zu sein für Ihre Röhrenendstufe und die Gitarrenboxen. Die Modellierung, die in den zwei Positionen
stattfindet, ist entscheidend für die Klanggüte der doch so verschiedenen und gegensätzlichen Umgebungen.
LIVE
Dieser Schalter, der auf den ganzen Preamp wirkt, fordert Sie auf, sich für eine Live- oder Direkt-Situation zu
BRIGHT
entscheiden. Sie können selbstverständlich beide Ausgangspaare zu ihren jeweilige Zielgeräten benutzen,
TER
CH2
müssen sich aber entscheiden, welcher der zwei Sounds Ihnen in der entsprechenden Situation wichtiger ist,
VOICING
und den anderen Sound als Kompromiss hinnehmen. Unser Vorschlag für ein Live-Recording mit Ihre Band:
WARM
RECORD
Wenn Sie wollen, dass der aufgenommene Sound so gut wie möglich wird, wählen Sie WARM RECORD und
drehen dafür Sie die Presence-Regler Ihrer Endstufe auf. Die Live-Umgebung verzeiht mit Sicherheit leichte
Klangfehler eher als die Direktaufnahme; die Klangqualität der Direct Out Ausgänge dagegen leidet doch ziemlich dramatisch
ohne die Modellierung des WARM RECORD Modus.
• Benutzen Sie LIVE BRIGHT wenn Sie Live spielen und eine spezielle Gitarrenendstufe und -Boxen verwenden.
• Benutzen Sie warm record wenn Sie über die RECORD OUT Ausgänge direkt ins Pult aufnehmen wollen.
KANALWAHL:
Dieser 3-Positionen-Mini-Schalter ermöglicht die manuelle Kanalumschaltung wenn der Fußschalter nicht angeschlossen ist. Er
befindet sich bequem erreichbar auf der Vorderseite, so dass Sie im Studio leicht darankommen,
auch wenn der Recto Recording Preamp im Rack eingebaut ist. In der Mitten-Position ist der
CHANNEL SELECT FOOTSWITCH für die Kanalumschaltung zuständig.
CHAN
LIVE
BRIGHT
TER
1
FOOT
SWITCH
CH2
VOICING
WARM
RECORD
2
CHAN
Seite 12
VORDERSEITE: REGLER, SCHALTER & BESONDERHEITEN
Recording Output:
Dieses Poti regelt die Signalstärke der Record OUT Buchsen auf der Rückseite. Sein Regelweg ist speziell auf die Empfindlichkeit
von LINE INPUT-Schaltkreisen von Live- oder Studio Mischpulten ausgelegt. Er gibt im oberen Bereich des Reglers mehr als genug Pegel ab, um einen Mischpulteingang zu überlasten, stellen Sie daher dieser Regler normalerweise im mittleren bis unteren
Bereich (9:00-14:00 Uhr). Der Regler ist als Tandem-Poti ausgeführt, so dass beide RECORD OUT Ausgänge gleichzeitig geregelt
werden. Bei sehr niedrige Einstellungen (unter 9:00 Uhr) ist es möglich, dass die Pegel zwischen LEFT- und RIGHT RECORD OUT
leicht unterschiedlich sind, dies ist aber eine normale Eigenart. So lange Sie innerhalb des optimalen
OUT
OUTPUT
CHAN
1
Arbeitsbereichs
bleiben (9:00-14:00 Uhr) bleiben Sie von dieser Laune verschont. Sollte es sein, dass Sie
FOOT
SWITCH
ein sehr starkes Signal haben (wenn z.B. Kanal 1 Gain voll aufgedreht ist) und Sie beobachten Pegelun2
terschiede zwischen Links und Rechts wenn Sie RECORDING OUT weit zurückpegeln, dann dämpfen Sie
CHAN
das Signal besser mit den Input Trim- und Schieberegler der Kanäle am Mixer.
HINWEIS: Gewöhnen Sie sich an, zuerst immer den RECORDING Output (und den LIVE OUTPUT!) ganz herunterzudrehen, bevor
Sie die Lautstärke der Monitore aufdrehen. Sie vermeiden dadurch Schäden an Ohren oder Mischpulteingängen, Ihre Freunde
im Studio werden es Ihnen danken und Ihre Freunde bleiben.
OUTPUT - LIVE:
OUTPUT
CHAN
1
FOOT
SWITCH
2
CHAN
OUTPUT - LIVE
Dieses Poti regelt die Ausgangslautstärke an den LIVE OUT Buchsen auf der Rückseite. Sein Regelweg ist speziell auf die Empfindlichkeit unserer Röhrenendstufen ausgelegt. Der Regler ist wie
oben als Tandem-Poti ausgeführt, so dass beide LIVE OUT Ausgänge Left und Right gleichzeitig
geregelt werden. Auf diese Art können Sie die Kanäle und ihre Lautstärken nach Gusto einstellen
und die Gesamtlautstärke mit einem Knopf einstellen.
SOLO - LIVE:
Dieser Regler wird nur dann wirksam, wenn der Fußschalter an der FT-SW Buchse angeschlossen ist. Ein Tritt auf den SOLO-Schalter bewirkt dann einen zweiten (mit dem SOLO-Poti
FOOT
SWITCH
einstellbaren) Lautstärkepegel, der über dem normalen Pegel liegt und dazu dient, Sie bei
2
wichtigen Passagen kurzfristig zu „boosten“. SOLO funktioniert in beiden Kanäle und allen
CHAN
Modi, weil er ja parallel zum OUTPUT geschaltet ist.
Wie bereits bei „Erste Schritte - Live“ beschrieben, gibt es noch eine weitere Funktion für den SOLO-Regler. Sie können in Kanal 2
mit dem SOLO-Fußschalter zwischen VINTAGE und MODERN umschalten, und erhalten somit 3 fußschaltbare Sounds aus einem
2 kanaligen Format. Die Regler für Kanal 2 sind für beide Sounds zuständig; Sie können also nicht völlig frei regelbare Kanäle
abrufen, und dennoch: in Zusammenarbeit mit der Rectifier Stereo 2:100 Endstufe wird dieser kleine Trick sehr effektiv.
Diese schlaue Endstufe hat nämlich die Fähigkeit zu wissen, in welchem Modus der Recto Pre arbeitet und schaltet nach Bedarf
seine negative feedback Schaltung um. In dieser Konfiguration wird der SOLO-Regler zu einem anderen Teil der Schaltung verpflanzt, hört auf parallel zum OUTPUT zu funktionieren und wird zum MASTER-Volumenregler für den VINTAGE Modus. Sie verlieren
also die SOLO Funktion, bekommen dafür aber einen zusätzlichen Sound, den Sie fußschalten können.
OUTPUT
CHAN
1
OUTPUT - LIVE - SOLO
HINWEIS: Im MODERN Modus können Sie kein SOLO abrufen.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um das „3-Modi-Live“ Feature zu konfigurieren:
1.) Der Fußschalter muß mit dem Stereokabel an der vorderseitigen FT.SW.-Buchse angeschlossen sein.
2.) Verbinden Sie die LIVE OUT Buchsen Ihres Recto Preamp mit den zugehörigen „Recto Preamp Inputs“ auf der Rückseite der
2:100 Endstufe und die Speakerboxen zu den Speakerausgänge mit der korrekten Impedanz. Sie können selbstverständlich auch
andere Endstufen verwenden. Der Modern Sound, so wie er vom Dual Rectifier Head bekannt ist kann aber nur die Rectifier
Stereo 2:100 reproduzieren, denn nur sie hat die Besonderheit, diesen Modus mit-umzuschalten.
Auch die MESA Stereo Simul-Class 2:90 hat ein schaltbares MODERN Feature, aber diese Endstufe klingt weicher und weniger
aggressiv und kann den MODERN Sound, so wie er auf den Solo Heads zu finden ist, nicht widergeben.
Seite 13
VORDERSEITE: REGLER, SCHALTER & BESONDERHEITEN
3.) Verbinden Sie die MODERN EXT. TRIGGER TO POWER AMP-Buchse auf der Rückseite Ihres Recto Pre zu der Modern Ext.
Trigger-Buchse auf der Rückseite Ihrer Rectifier Stereo 2:100 (oder Stereo Simul-Class 2:90) mit einem nicht-abgeschirmten
Kabel (also z.B. ein Lautsprecherkabel, aber kein Instrumentenkabel).
VORSICHT! Wenn der Preamp sich in Kanal 2 im Modern Modus befindet wenn Sie das Kabel verbinden, wird die Lautstärke plötzlich dramatisch ansteigen, weil in diesem Moment in der Endstufe das negative Feedback vom Trigger ausgeschaltet wird.
4.) Wählen Sie den MODERN Modus in Kanal 2 und stellen Sie die Lautstärke mit dem MASTER Regler von Kanal 2 ein. Aktivieren
Sie SOLO auf dem Fußschalter um den VINTAGE Modus abzurufen, und stellen Sie seine Lautstärke mit dem SOLO Regler ein.
5.) Mit dem CHANNEL Schalter auf der Fußschaltereinheit wechseln Sie zwischen Kanal 1 und 2; mit dem SOLO Schalter wählen
Sie zwischen MODERN und VINTAGE in Kanal 2.
6.) Zur Erinnerung: Das MASTER Poti von Kanal 2 regelt die Lautstärke von MODERN und das SOLO Poti wird zum Mastervolumen
des VINTAGE Modus.
Diese Fähigkeit zur Umstellung der SOLO-Wirkungsweise erweitert die Möglichkeiten, speziell beim Live-Spiel, enorm. Probieren
Sie dieses Szenario einfach mal aus (auch wenn Sie später vielleicht nicht damit arbeiten), damit Sie sich über den dramatischen
Effekt des negativen Feedbacks in der Endstufe, und die Auswirkungen auf den Ton schlau machen können. Das Entfernen des
negativen Feedbacks ergibt einen explosiven, dynamischen und sehr nach vorne strebenden Sound, der jeder Liebhaber von
Röhrensounds einmal erlebt haben sollte.
ON
STANDBY
ON
POWER
STANDBY: Für die kleine Gig-Pause zwischendurch … aber dieser Kippschalter hat eine noch weitaus
wichtigere Aufgabe. In der Standby-Position sind die Röhren nämlich nicht in Betrieb, so können Sie
sich bei einem Kaltstart des Verstärkers erst einmal aufwärmen, bevor Sie zum Einsatz kommen. Vor
dem Umlegen des Netzschalters sollten Sie sich deshalb vergewissern, dass der STANDBY-Schalter in
der Standby-Stellung steht. Warten Sie mindestens 30 Sekunden und bringen Sie den Kippschalter
erst dann in die ON-Position. Diese Vorgehensweise wird Ihnen technische Probleme mit den Röhren
ersparen und ihr klangvolles Leben wesentlich verlängern.
POWER: (Netzschalter)
Dieser Kippschalter setzt Ihren Recto Pre unter Strom. Vergewissern Sie sich, dass das Gerät ordentlich geerdet ist (der Erdleiter am Stecker des Netzkabels muss unbedingt Massekontakt haben um
Beschädigungen am Gerät und eine Gefährdung des Benutzers zu vermeiden) und dass die korrekte
Netzspannung zur Verfügung steht. Folgen Sie den Anweisungen zum Kaltstart, wie zuvor im Abschnitt
STANDBY beschrieben, wenn Sie Ihren Recto Pre einschalten.
ON
STANDBY
ON
POWER
Seite 14
RÜCKSEITE: weitere REGLER, SCHALTER & BESONDERHEITEN
WARNING: To reduce
risk of fire or electric
shock, replace fuse
with the same rati
RECTO~PREAMP
NETZBUCHSE: Ihr Recto Pre verwendet ein abziehbares europäisches Netzkabel, was die Ein- und Ausbau
wesentlich erleichtert und die Verkabelung im Rack erleichtert. Vergewisseren Sie sich davon, dass das Netzkabel fest in der Buchse im Chassis sitzt.
ALL TUBE
RECORDING AMPLIFIER
Zu Ihrer eigenen Sicherheit: ändern Sie niemals etwas an dem dreiadrigen Netzkabel!
POWER
117 V~
1 AMP
60 HZ.
LIFT
GROUND
HANDBUILT IN PETALUMA CALIF
WARNING: To reduce
risk of fire or electric
shock, replace fuse
with the same rati
RECTOLIFT/GROUND:
~PREAMP
ERDUNG:
Mit diesem Mini-Schalter können Sie die direkte Verbindung von der Elektronik-Erde zu der GehäuseALL TUBE
RECORDING AMPLIFIER
Erde unterbrechen (LIFT). „Erde“ ist eine Art Referenz- oder „0“-Potential. Zwischen verschiedenen „Erden“
sollte kein Strom fließen, weil ja beide normalerweise auf einer Ebene (0) liegen sollten.
In Racks, in denen viele Teile zusammenkommen und mit anderer Elektronik (Mischpulte, Effektracks etc.)
LIFT
POWER
verbunden
sind, kann es vorkommen, dass die „0“-Potentiale nicht ganz gleich sind, und dass zwischen den
117 V~
1 AMP
60 HZ.
„Erden“
ein
ganz kleiner Strom fließt. Das äußert sich dann als lästiger Brumm. Der Erdungs-Schalter kann
GROUND
HANDBUILT IN PETALUMA CALIF
diesen Brumm oftmals unterbinden.
Es gibt keine „korrekte“ Stellung für diesen Schalter, aber wenn Sie in beiden Stellungen kein Brummen
wahrnehmen, ist die „normal“-Stellung nach unten (GROUND).
HINWEIS: Es ist meistens ratsam, die Netzkabel aller „Beteiligten“ (Preamp, Mischpult, Effekte, Endstufen, etc.) an einer Verteilerdose
anzustecken. Dies vermindert die Möglichkeit dass Brumm auftritt.
Effects Loop und FX MIX-Regler: Der Recto Pre verarbeitet das Einschleifen von Effektgeräten in der gleichen Art wie der Tonmeister es im Studio macht: Das „trockene“ Signal ist die Hauptsignalquelle und ein zweites Signal, welches durch die Effektgeräte
geschickt wurde, wird parallel dazu gemischt, auf einem separaten Kanalregler. Damit bleibt der Sound des trockenen Signals
unverfälscht klar und artikuliert.
Der Einschleifweg des Recto Pre besteht aus einer Send-Buchse, einem Paar
RECTO~PREAMP
ALL TUBE
Return-Buchsen (-L und -R), sowie einem FX Mix-Regler. Die Send-Buchse führt
RECORDING AMPLIFIER
NORMAL
das (trockene) Hauptsignal und die Return-Buchsen dienen der Aufnahme
SEND
RETURN - R
RETURN - L
des Effektsignals. Das FX MIX Poti bestimmt den Anteil des Effektsignals, das
MIN.
MODERN
SOLO
CH1 - CH2
10%
100%
zum trockenen Signal gemischt wird (wie im Studio am separaten Kanalregler).
FX MIX
LIFT
POWER
Auf diese Weise können Sie Ihr Signal sehr effektgetränkt oder fast trocken
117 V~
1 AMP
60 HZ.
EXTERNAL SWITCHES
abmischen, ohne dabei die Direktheit und Artikulation des Originalsounds
GROUND
HANDBUILT IN PETALUMA CALIFORNIA
PATENTS PENDING FOR MUTE, RECORDING & SOLO FEATURES
und -spielgefühls zu verlieren.
EXT. TRIGGER
TO POWER AMP
Das MIX-Poti arbeitet in einem Bereich von 10% bis 100% des Effektsignals. Wir haben uns aus klangtechnischen Gründe dagegen
entschieden, den Effektanteil ganz hinaus regeln zu können. Schließen Sie Ihre Effektgeräte an, wie auf der nächsten Seite bildlich dargestellt. Wenn Ihr Setup mono ist, brauchen Sie nur eine der beiden Recto Pre Effect loop return -L oder -R Buchsen
belegen.
Hinweis: Wenn ein Signal von der SEND-Buchse genommen wird, kommt, bei einer unbenutzten Return-Buchse kein Signal an der
entsprechenden MAIN oder RECORD Ausgangsbuchse an.
Seite 15
RÜCKSEITE: weitere REGLER, SCHALTER & BESONDERHEITEN
HINWEIS: Stellen Sie den FX MIX-Regler auf 10% (minimum), auch wenn die parallele Effektschleife nicht in Gebrauch ist und auch
keine Stecker in den SEND- und RETurn-Buchsen stecken. Dadurch erhalten Sie zu jeder Zeit besten Ton und Ausgangsleistung.
Wenn Sie Ihren Recto Pre fest verkabelt im Rack haben, ist dies kein Thema. Wenn Sie aber mal hier, mal da damit arbeiten und
das Gerät öfters ein- und ausbauen, ist es ratsam eine Markierung anzubringen und den MIX-Regler auf „0“ (bzw. 10%) zu drehen,
jedesmal wenn Sie den Recto Pre ausbauen. Ohne diese Maßnahme wird der Recto Pre trotzdem noch gut klingen, aber Sie
setzen die 100%-ige Ansprache und den maximalen Ausgangspegel aufs Spiel.
Obwohl der parallele Einschleifweg des Recto Pre in seiner Art für einen Preamp das Beste ist um den ursprünglichen Attack und
Klangcharakter zu bewahren (und obwohl keine Kosten gespart wurden um dieses Ziel zu erreichen), haben unsere Tests zu einigen
bemerkenswerten Befunden geführt: Wir erhielten die besten hör- und fühlbaren Ergebnisse als wir die Effektschleife ganz und gar
übergingen, und dafür die Effekte einfach zwischen Preamp und Endstufe (also seriell) verkabelten, mit guten kurzen Kabeln.
Dies scheint das Konzept einer parallelen Effektschleife völlig über den Haufen zu werfen, aber nach Durchführung wiederholter
Versuche fanden wir, dass diese Anordnung tatsächlich räumlicher, durchsetzungsfähiger, voluminöser und lebendiger klang als
wenn wir mit den gleichen Geräten und gleichen Kabeln die Effektschleife bemüht hätten.
Theoretisch (und elektronisch) macht dies überhaupt keinen Sinn - der Ton sollte wesentlich mehr abbauen, durch die empfindlicheren Impedanzen an den MAIN Ausgängen.
Trotzdem, weil wir als Design-Team nun mal vom Schlage „Zuerst den Klang und dann erst die Theorie“ geworden sind, hat uns
diese Anschlussmethode sehr viel gebracht. Wir hatten das schon lange im Gefühl und haben sogar in manch einer Bedienungsanleitung drauf hingewiesen. Um unseren Verdacht zu bestätigen, haben wir vor kurzem eine Befragung unter TRIAXIS-Benutzern,
und Profimusikern mit viel Tour-Erfahrung durchgeführt. Das Ergebnis war tatsächlich, dass die meisten ihre Effekte zwischen
Preamp und Endstufe verkabelten, und die Effektschleife für andere schaltbare Spezialzwecke nützten.
Versuchen Sie also ruhig beide Anschlußmethoden, und entscheiden Sie selbst, welche die Geeignetste für Ihren Einsatz, für Ihre
Ohren und für Ihre Anschlussbedingungen ist. Es gibt kein „richtig“ oder „falsch“ beim Integrieren von Effekten in Ihrem Recto
Pre, ergo: Experimentieren Sie nach Herzenslust.
HINWEIS: Wenn Sie vorhaben, im Studio mit Ihren Live-Effekten direkt ins Pult aufzunehmen, müssen Sie Ihren ersten Effektprozessor mit dem Signal der RECORD-Ausgänge, anstatt dem der Main-Ausgänge füttern. Der Ausgang (mono oder stereo) des
Effektes sollte dann (mit geeignetem Pegel) in den Eingang des Pultes gehen. Diese Zusammenstellung sollte ziemlich nah an
ihren Live-Sound herankommen.
RECTO~PREAMP
ALL TUBE
RECORDING AMPLIFIER
NORMAL
SEND
MIN.
10%
POWER
117 V~
1 AMP
60 HZ.
FX MIX
LIFT
100%
MODERN
EXT. TRIGGER
TO POWER AMP
GROUND
HANDBUILT IN PETALUMA CALIFORNIA
PATENTS PENDI
MODERN / EXT: TRIGGER TO POWER AMP:
Wie zuvor schon in der Abteilung über die Vorderseite unter der Überschrift SOLO LIVE beschrieben, ist dies der Triggerausgang für das „Auto Tracking Modern“ Feature. Von hieraus schickt
der Preamp einen Impuls zum entsprechenden Triggereingang „MODERN“ der MESA Rectifier
Stereo 2:100 und Stereo Simul-Class 2:90 Endstufen.
Diese Endstufen regulieren dann automatisch die Summe des negativen Feedbacks bei der
Anwahl des Kanal 2 Modern Modus im Preamp. Damit duplizieren sie die Schaltung und den
gnadenlosen Sound eines Dual & Triple Rectifier Solo Heads.
RECTO~PREAMP
ALL TUBE
RECORDING AMPLIFIER
NORMAL
MIN.
10%
POWER
117 V~
1 AMP
60 HZ.
LIFT
FX MIX
GROUND
HANDBUILT IN PETALUMA CALIFORNIA
100%
SEND
RETURN - L
RETURN - R
MODERN
CH1 - CH2
SOLO
EXT. TRIGGER
TO POWER AMP
EXTERNAL SWITCHES:
Diese zwei Klinkenbuchsen ermöglichen eine Fernbedienung der Kanalwahlund Solo-Funktion per MIDI-Controller. Die Buchsen sprechen auf Tip-ToGround Logik an. Der CHANNEL SELECT Schalter auf der Vorderseite muß in der
mittleren Position (Footswitch) stehen, damit diese Buchsen ansprechen.
EXTERNAL SWITCHES
PATENTS PENDING FOR MUTE, RECORDING & SOLO FEATURES
Seite 16
SAMPLE HOOK-UP
CLEAN
ON
ON
FAT
BRIGHT
BRIT
INPUT
FT.SW.
GAIN
TREBLE
MID
BASS
PRESENCE
STANDBY
MASTER
LIVE
BRIGHT
RAW
CH 2
VOICING
-3DB
VINT
OUTPUT
POWER
LIVE
SOLO
FOOT
SWITCH
WARM
RECORD
MODERN
OUTPUT
CHAN
1
2
CHAN
WARNING: To reduce risk of fire or
electric shock, replace fuse with
same type and rating only. Do not
expose this unit to rain or moisture.
RECTO~PREAMP
RECORD
OUT
ALL TUBE
RECORDING AMPLIFIER
10%
FX MIX
LIFT
POWER
117 V~
1 AMP
60 HZ.
100%
SEND
RETURN - L
RETURN - R
MODERN
CH1 - CH2
SOLO
EXT. TRIGGER
TO POWER AMP
GROUND
HANDBUILT IN PETALUMA CALIFORNIA
RIGHT
LEFT
LIVE
OUT
TO
PWR
AMP
EXTERNAL SWITCHES
PATENTS PENDING FOR MUTE, RECORDING & SOLO FEATURES
USE SHIELDED CABLE FOR
INPUTS & OUTPUTS TO FX
UNIT (S) & RECTIFIER
RECORDING PREAMP
TO MIX
CONSOLE
NORMAL
(ALT FX PATCH)
TUBES: SIX 12AX7
STEREO (MONO) FX
IN MIDI OUT
INPUTS
OUTPUT
SHIELDED
CABLE
LEFT
RIGHT
LEFT
RIGHT
(MON0)
AC POWER
electric shock, replace fuse with
same type and rating only. Do not
expose this unit to rain or moisture.
NORMAL
ENGINEERING
BIAS
SWITCH
6L6
EL34
MUST MATCH TUBES
RECTO PREAMP
WARNING: To reduce risk of fire or electric
shock, Do not remove cover. No userserviceable parts inside. Refer
servicing to qualified personnel.
POWER FUSE
120 V~
6A
60 Hz
SLO
6A
BLO
MODERN
GROUND
SWITCH
LIFT
NORMAL
GROUND
SEE OWNERS BOOK
CHAN. A
8 OHM
4 OHM
UNSHIELDED
CABLE
8 OHM
SPEAKERS
4 OHM
UNSHIELDED CABLE
B
Seite 17
FUSE
RECTO PREAMP
CHAN. B
SPEAKERS
I
N
P
U
T
S
FUSE
WARNING: To reduce risk of fire or
I
N
P
U
T
S
A
RÜCKSEITE: weitere REGLER, SCHALTER & BESONDERHEITEN
RECORD OUT (Ausgänge zum Mischpult): Dies sind die Stereo-Ausgänge für Direktabnahme von einem Studio- oder Live-Mischpult. Die Buchsen stellen ein symmetrisches Signal bereit: es sind Stereobuchsen; als normale TRS (Tip, Ring, Sleeve) verdrahtet. Der
Pegel beider Signale wird vom RECORDING OUTPUT-Tandempoti geregelt. Pegelbereich und Impedanz sind an Mischpulteingänge
angepasst; das Signal wird sich nahtlos einfügen.
Die Schaltung, die sich hinter diesen Ausgängen verbirgt,
RECTO~PREAMP
repräsentiert einige Jahre der Entwicklung. Ziel war es, nicht
RECORD
ALL TUBE
OUT
RECORDING AMPLIFIER
nur den Sound eines Röhrenverstärkers, welcher GitarrenlautNORMAL
TO MIX
CONSOLE
SEND
RETURN - R
RETURN - L
sprecher
antreibt wiederzuerstellen, sondern vor allem auch
RIGHT
LEFT
MIN.
MODERN
SOLO
CH1 - CH2
LIVE
das
Spielgefühl.
Wie zahllose andere Musiker werden Sie uns
10%
100%
OUT
FX MIX
LIFT
POWER
Recht
geben,
dass
diese Art der „schnellen“ Anbindung ans
TO
117 V~
PWR
1 AMP
AMP
Mischpult
ohne
ein
stundenlanges Suchen nach dem„Sweet
60 HZ.
EXTERNAL SWITCHES
GROUND
HANDBUILT IN PETALUMA CALIFORNIA
PATENTS PENDING FOR MUTE, RECORDING & SOLO FEATURES
TUBES: SIX 12AX7
Spot“ des Aufnahme-Mikros - die Kreativität enorm steigern
kann und Spur für Spur für Aufnahmen garantiert, die man
nicht mehr löscht.
EXT. TRIGGER
TO POWER AMP
(ALT FX PATCH)
Wie im Abschnitt über die Vorderseite schon erwähnt, ist der Recto Pre von Anfang an als RECORDING Preamp konzipiert - mit
dem Augenmerk auf Sound und Feeling, damit der Gitarrist inspirierende Parts einspielen kann, ohne die übliche Aufbau- und
Sound-Such-Arbeit.
Diese zwei transformator-symmetrierten RECORD OUTPUTs können sowohl in symmetrischen als auch in nicht-symmetrischen
Umgebungen benutzt werden. Das Signal wird kurz nach der Einspeisung des Effektsignals abgegriffen, damit an den Buchsen
auch alle Effekte des Effektloops anliegen. Die Buchsen sind so verdrahtet, dass sie mit einem normalen Klinkenkabel (abgeschirmt
und ein-adrig) automatisch ein nicht-symmetriertes Signal erhalten; mit einem Stereokabel (zwei-adrig) bleibt das Signal symmetrisch. In den meisten Studios werden alle Signale symmetrisch geführt, was aber keinen Einfluß auf der Qualität des Gitarrensounds hat, auch mit nicht-symmetrischer Signalführung können Sie die gleichen Sounds abliefern, so lange die Kabelführung
möglichst kurz ist. Bei längeren Kabeln werden die oberen Obertöne leicht gedämpft (das gilt für alle nicht symmetrische Kabel,
und nicht nur im Studio).
HINWEIS: Diese Ausgänge arbeiten mit dem PREAMP VOICING-Minischalter zusammen, der sich genau auf die klanglichen Erfordernisse einstellt und den endgültigen Klang dementsprechend abgleicht.
EINSTELLEN DES SIGNALPEGELS: Die Signalpegel die an den Recording Outputs anliegen, werden sowohl von den Master-Reglern
der einzelnen Kanälen, als auch vom abschließenden Output-Regler bestimmt. Wie wir schon früher besprochen haben, unter
OUTPUT im Abschnitt über die vorderseitigen Bedienelemente, ergeben Einstellungen zwischen 9:30 und 12:30 in den meisten Fällen die besten Resultate. Bei der Direkt-Abnahme hat sich die 11:00 Einstellung für viele Mischpulte als Ausgangspunkt
bewährt. Dieser Bereich, zusammen mit einem ähnlichen Einstellbereich für die beiden Kanal-Master, ergibt bei den meisten
Anwendungen einen sehr artigen Signalpegel. Stellen Sie das Pult nach Bedarf ein, und Sie werden viel Spielraum haben, um die
verschiedenen Sounds der beiden Kanälen nachzujustieren.
HINWEIS: Vermeiden Sie Einstellungen jenseits der 13:00 Marke wenn Sie die RECORD OUTPUTs verwenden, weil der RECORD
Schaltkreis (sowie auch der Eingangsschaltkreis manches Mischpults) möglicherweise übersteuert werden kann, speziell bei
bestimmten Kanaleinstellungen oder sehr signalstarken Tonabnehmern.
LIVE OUT: To PWR Amp
Der Recto Pre bietet zwei Ausgangskanäle, um das Signal zu
NORMAL
TO MIX
CONSOLE
einer Stereo Endstufe, einem Effektgerät oder sogar zur Effects
SEND
RETURN - R
RETURN - L
RIGHT
LEFT
MIN.
MODERN
SOLO
CH1 - CH2
Returnoder Power-In-Buchse eines Combos weiterzuleiten.
LIVE
10%
100%
OUT
FX MIX
So
gesehen,
ist der Recto Pre ein stereotauglicher Preamp,
LIFT
POWER
TO
117 V~
PWR
mit
zwei
identischen
Signalen an den MAIN-Ausgänge. Wenn
1 AMP
AMP
60 HZ.
EXTERNAL SWITCHES
GROUND
Sie Mono fahren wollen, schließen Sie einfach nur eine der
HANDBUILT IN PETALUMA CALIFORNIA
PATENTS PENDING FOR MUTE, RECORDING & SOLO FEATURES
TUBES: SIX 12AX7
Ausgangsbuchsen an Ihre Endstufe oder Ihren Prozessor an.
Sollten Sie beide (MAIN und RECORD) Ausgänge mono belegen, dann nehmen Sie die entgegengesetzten Ausgänge (z.B. Left
RECORD OUT zum Mischpult und Right Live OUT zur Endstufe).
RECTO~PREAMP
RECORD
OUT
ALL TUBE
RECORDING AMPLIFIER
EXT. TRIGGER
TO POWER AMP
(ALT FX PATCH)
Seite 18
RÜCKSEITE: weitere REGLER, SCHALTER & BESONDERHEITEN
Die Main-Ausgänge bekommen Ihr Signal von den beiden einzelnen Kanal-MASTERs sowie vom abschließenden LIVE OUTPUT
Regler rechts auf der Vorderseite des Recto Pre. Wie wir schon mal betont haben, werden beide Kanäle von einem einzigen Poti
geregelt, welches ein Tandempoti ist (zwei Potis auf einer Achse). Individuell können Sie die Kanäle nur regeln, wenn Sie dies an
den weiterführenden Geräten tun.
Unter Umständen, zum Beispiel wenn Sie auf großen Bühnen mit mehreren Endstufen arbeiten und Verbindung zum Monitor- und
FOH-Mix haben, kann es unvermeidlich werden den GROUND LIFT auf einer der Endstufen zu betätigen, um Brummprobleme
zu vermeiden.
MESA
MESA
12AX7
DIE RÖHREN: Der Recto Pre verwendet sechs 12AX7A Doppeltrioden
für seine reine Röhrenschaltung. Sie sind waagerecht und versetzt in
einer leicht zugänglichen Einbuchtung untergebracht. Im Falle eines
Defektes, können Sie den Übeltäter mit einer vorsichtigen Kurbelbewegung ganz leicht aus seinem Sockel ziehen und eine neue Röhre
einsetzen. Achten Sie darauf, dass die Pins (Anschlußstifte) der neuen
Röhre nicht verbogen sind (verbogene Pins können Sie mit einer spitzern Flachzange vorsichtig gerade richten).
12AX7
MESA
12AX7
INPUT
Weil die Röhrensockel die Stifte ziemlich
fest halten, hilft es, die Röhre beim Herausziehen leicht hin und her zubewegen.
Seite 19
FACTORY SAMPLE SETTINGS:
CHANNEL 1 SETTING #1 Skinny Skank
CLEAN
FAT
BRIGHT
BRIT
INPUT
FT.SW.
RAW
GAIN
VINTAGE
TREBLE
MID
BASS
PRESENCE
MASTER
MID
BASS
PRESENCE
MASTER
-3DB
MODERN
CHANNEL 1 SETTING #2 Rhythm Mix
CLEAN
FAT
BRIGHT
BRIT
INPUT
FT.SW.
GAIN
TREBLE
RAW
VINTAGE
-3DB
MODERN
CHANNEL 1 SETTING #3 Power Rhythm
CLEAN
FAT
BRIGHT
BRIT
INPUT
FT.SW.
RAW
GAIN
VINTAGE
TREBLE
MID
BASS
PRESENCE
MASTER
-3DB
MODERN
CHANNEL 1 SETTING #4 Brit Push
CLEAN
FAT
BRIGHT
BRIT
INPUT
FT.SW.
GAIN
TREBLE
MID
BASS
PRESENCE
MASTER
RAW
VINTAGE
-3DB
MODERN
Seite 20
FACTORY SAMPLE SETTINGS:
CHANNEL 2 SETTING #5 Purring Blues
CLEAN
FAT
BRIGHT
BRIT
INPUT
FT.SW.
RAW
GAIN
VINTAGE
TREBLE
MID
BASS
PRESENCE
MASTER
MID
BASS
PRESENCE
MASTER
BASS
PRESENCE
MASTER
BASS
PRESENCE
-3DB
MODERN
CHANNEL 2 SETTING #6 Smooth Grind
CLEAN
FAT
BRIGHT
BRIT
INPUT
FT.SW.
RAW
GAIN
VINTAGE
TREBLE
-3DB
MODERN
CHANNEL 2 SETTING #7 Liquid Solo (Recto Vintage
CLEAN
FAT
BRIGHT
BRIT
INPUT
FT.SW.
RAW
GAIN
VINTAGE
TREBLE
MID
-3DB
MODERN
CHANNEL 2 SETTING #8 Modern Fury
CLEAN
FAT
BRIGHT
BRIT
INPUT
FT.SW.
RAW
VINTAGE
TREBLE
-3DB
MODERN
Seite 21
GAIN
MID
MASTER
Rectifier Recording Preamp
SWITCH pt# 607101
SWITCH pt# 607303
CLEAN
FAT
POT#
592792
BRIT
INPUT
FT.SW.
BRIGHT
GAIN
RAW
POT#
592794
VINT
-3DB
POT#
POT#
POT#
592148
592379
592148
TREBLE
MID
BASS
POT#
POT#
POT#
592737
592739
592738
MODERN
INPUT
JACK
pt# 618356
SWITCH
pt# 607303
FT.SW. JACK
pt# 618354
ALL KNOBS - PART NUMBER
408110
SWITCH pt# 607101
JACK
pt 618356
JACK
pt 618356
JACK
pt 618356
JACK
pt 618
WARNING: To reduce risk of fire or
electric shock, replace fuse with
same type and rating only. Do not
expose this unit to rain or moisture.
RECTO~PREAMP
RECORD
OUT
NORMAL
POT#
10%
POWER
117 V~
1 AMP
60 HZ.
LIFT
RETURN - L
RETURN - R
MODERN
CH1 - CH2
SOLO
100%
SWITCH
pt# 607101
EXT. TRIGGER
TO POWER AMP
KNOB
pt 408116
JACK
pt 618356
RIGHT
LEFT
FX MIX
GROUND
A.C. REC.
pt# 613713
SEND
TO MIX
CONSOLE
EXTERNAL SWITCHES
JACK
pt 618356
LIVE
OUT
TO
PWR
AMP
(ALT FX PATCH)
JACK
pt 618356
JACK
pt 6183
SWITCH pt# 602112
SWITCH pt# 602112
POT#
POT#
592148
592792
PRESENCE
MASTER
POT#
POT#
592151
592792
8354
356
LIVE
BRIGHT
CH 2
VOICING
WARM
RECORD
OUTPUT
CHAN
1
FOOT
SWITCH
ON
ON
STANDBY
POWER
OUTPUT
LIVE
SOLO
POT#
POT#
POT#
592539
592548
592548
2
CHAN
SWITCH pt# 607202
SWITCH pt# 607303
LENS pt# 703782
BULB pt# 703047
JACK
pt 618354
INPUT
JACK
pt 618356
JACK pt# 618356
Vertrieb für Deutschland & Österreich
HEADLINER a division of Roland Meinl GmbH & Co.KG • An den Herrenbergen 24 • 91413 Neustadt a.d. Aisch
Tel.: 09161/788-310 • Fax.: 09161/788-300 • email: [email protected] • web: musik-meinl.de
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement