MicroSUB 2010.2
Bedienungsanleitung
Operating Instructions
Vollaktiver ELAC Subwoofer
Fully Active ELAC Subwoofer
MicroSUB 2010.2
Wir beglückwünschen Sie zum Kauf eines vollaktiven ELAC Subwoofers, der unter strengen Qualitäts- und Umweltauflagen hergestellt wurde. Um alle Leistungsmerkmale optimal auszunutzen,
lesen Sie bitte die Bedienungsanleitung gründlich durch. Wir raten Ihnen, diese Anleitung für späteres Nachschlagen gut aufzubewahren.
Bitte beachten Sie die separaten Sicherheitshinweise, die der Verpackung Ihres neuen
Subwoofers beigepackt sind. Bitte lesen, beachten und befolgen Sie alle diese Sicherheitshinweise und bewahren Sie diese ebenfalls auf. Beachten Sie alle Warnungen, die auf dem Gerät und in der Bedienungsanleitung aufgeführt sind.
Congratulations on the purchase of your fully active ELAC Subwoofer that has been designed in
accordance with strict quality and environmental requirements.
Please read the instruction manual carefully.
We recommend keeping it in a safe place for future reference. Please note the enclosed
safety instructions. Please follow the instructions and keep the safety instructions. Heed all
warnings on the appliance and in the manual.
Inhaltsverzeichnis / Contents
Kapitel
chapter
Deutsch
English
Lieferumfang
1
Einführung / Allgemeines
2
Anschlussmöglichkeiten
2
Kurzbeschreibung der Bedien- und Anschlusselemente
4
Anschluss und Inbetriebnahme
5
Störungshilfen
11
Aufstellungshilfen für Regal- und Standlautsprecher
12
Erläuterungen der technischen Daten
13
Service/ Pflege/ Fertigungskontrolle/ Lautsprecherentsorgung
16
Gewährleistung/ Werksgarantie
17
Technische Daten
32
Scope of delivery
18
Introduction / General
19
Connection facilities
19
Brief description of controls and connections
21
Connection and starting
22
Troubleshooting
28
Explanatory Note on Specifications
29
Warranty / Product control / Disposal
31
Specifications
32
Lieferumfang
Position
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
Stückzahl
1
2
1
2
1
2
1
4
1
2
1
1
1
1
Beschreibung
vollaktiver ELAC Subwoofer
Baumwollhandschuhe
Zubehörkarton
Anleitung / Sicherheitshinweise
Fernbedienung
Batterien für Fernbedienung (2x Typ AAA)
USB-Anschlusskabel (A-Stecker auf B-Stecker)
selbstklebende Gummifüße
Cinch-Leitung, stereo, ca. 1.5m
Lautsprecheranschlusskabel, ca. 1.5m
Adapter, Stereo-Cinch auf 3.5mm Klinkenstecker
Netzkabel, ca. 1.8m
Tisch-Schaltnetzteil
Einführung / Allgemeines
2
Was macht den vollaktiven ELAC Subwoofer so besonders?
Mit dem vollaktiven ELAC Subwoofer haben Sie einen vollwertigen Subwoofer erworben. Auch wenn er
auf Grund seiner äußerst kompakten Abmessungen wie ein Spielzeug-Subwoofer wirkt, ist er in der
Lage, tiefste Töne mit einer Frequenz bis ca. 40 Hz wiederzugeben und den gesamten Hörbereich mit
Bass zu füllen. Weil er 4 Verstärker beinhaltet (zwei für den Subwoofer selbst und je einen für den linken und den rechten Satellitenkanal) ist der vollaktive ELAC Subwoofer schon eine vollständige kleine
HiFi-Anlage. Durch seine kompakten Abmessungen bietet sich der ELAC Subwoofer als DesktopSubwoofer förmlich an. Sowohl auf dem Schreibtisch neben dem Computerbildschirm, als auch auf
dem Sideboard in der Essecke, im Regal in der Leseecke, auf dem Nachtschränkchen im Schlafzimmer, oder auch als dezenter Bass in Ergänzung zu einem Flachbildfernseher macht der ELAC Subwoofer eine gute Figur.
Durch die spezielle Anordnung der beiden Lautsprecher im Gehäuse des vollaktiven ELAC Subwoofers
wird eine völlig vibrationsfreie Wiedergabe aller Frequenzen gewährleistet. Dadurch ist der Betrieb des
ELAC Subwoofers auf fast jeder Art von Untergrund möglich, da er diesen nicht zum Schwingen anregt. So können sie den ELAC Subwoofer z.B. auch auf einer Glasvitrine positionieren. Aber auch direkt neben ihrem Notebook kann der vollaktive ELAC Subwoofer seinen Platz finden, ohne dass dabei
die Festplatte durch Vibrationen im Betrieb gestört wird.
Durch seine Kompaktheit kann man den vollaktiven ELAC Subwoofer überall dort einsetzen, wo auf
kleinem Raum Klang auf hohem Niveau gefragt ist, ideal auch für Geschäftsreisende.
Mit einem geeigneten Car-Adapter, der bei 16 V min. 4 A liefert (im Zubehör-Handel erhältlich), lässt
sich der vollaktive ELAC Subwoofer auch am Zigarettenanzünder im Auto, Caravan oder auf dem Boot
am 12 V-Bordnetz betreiben.
Anschlussmöglichkeiten
Der vollaktive ELAC Subwoofer ist dank seiner Anschlussmöglichkeiten für den Betrieb mit einer Vielzahl von Signalquellen vorbereitet. Die nachfolgende Grafik soll Ihnen eine Anregung bieten, welche
Geräte sich alle mit dem vollaktiven ELAC Subwoofer kombinieren lassen.
Sat- / DVB-T- Receiver, CD-Player u.v.m.
Anschlussmöglichkeiten
3
BETRIEB AN KOPFHÖRERAUSGÄNGEN
Viele Geräte (z.B. mp3-Player, Handys oder Fernsehgeräte) halten zum Anschluss einen Kopfhörerausgang bereit. Dieser kann nicht nur für die Benutzung mit Kopfhörern dienen, sondern ermöglicht
auch den Anschluss des vollaktiven ELAC Subwoofers, ein entsprechender Adapter (3,5 mm Klinkenstecker auf Stereo-Cinch) ist im Lieferumfang enthalten. Die Nutzung dieses Ausganges kann u.U.
Vorzüge im Vergleich zum Line-Out-Ausgang haben.
Zum einen haben Sie so die Möglichkeit die Lautstärke des Signals mittels der Fernbedienung oder
des Lautstärkestellers der Signalquelle zu regulieren. Zum anderen werden die internen Lautsprecher
der Signalquelle stummgeschaltet und der vollaktive ELAC Subwoofer kann so allein für die Verstärkung des Tonsignals sorgen (beim Betrieb mit Satellitenlautsprechern). Soll der vollaktive ELAC Subwoofer nur die Übertragung der tiefen Frequenzen unterstützen, so sollte er über den Line-OutAusgang der Signalquelle betrieben werden.
BETRIEB IN EINER SURROUNDANLAGE
Signalquellen mit Mehrkanalausgängen (Surroundsound), wie z.B. DVD-Player oder digitale Satreceiver, bieten diverse Einstellmöglichkeiten für die Tonausgabe. Sollten Sie den vollaktiven ELAC Subwoofer als Stereo-Lautsprechersystem (mit angeschlossenen Satellitenlautsprechern) mit einer solchen Signalquelle betreiben, sind folgende Hinweise zu beachten:
Verbinden Sie die LINE IN Eingänge des vollaktiven ELAC Subwoofers (wie in Kapitel 5, Punkt 3 beschrieben) mit den L/R-Ausgängen der Signalquelle. In den Einstellungen der Signalquelle sollten die
L/R-Ausgänge auf „LARGE“ eingestellt werden. Des Weiteren sollten für SUB, CENTER und REAR die
Einstellung „NO“ gewählt werden.
So wird dem vollaktiven ELAC Subwoofer der gesamte Frequenzbereich des Tonsignals zugeführt und
eine hohe Klangqualität ist gewährleistet.
EIN- / AUSSCHALTAUTOMATIK
Ihr vollaktiver Subwoofer ist mit einer Ein- / Ausschalt-Automatik ausgestattet, die
ihn aus dem StandBy-Modus in den Betriebsmodus versetzt, sobald ein ausreichend lautes Audio-Signal an einem der Analog-Eingänge anliegt, bzw. ein AudioSignal per Funk über den optional erhältlichen Funk-Empfänger eingeht.
Anmerkung:
Die digitalen Eingänge reagieren auf die Einschaltautomatik prinzipbedingt nicht. In
diesem Fall muss der vollaktive Subwoofer per Fernbedienung eingeschaltet werden.
Kurzbeschreibung der Bedien- und Anschlusselemente
1
2
3
4
5
6
7
8
9
4
Lautsprecheranschluss für linken Satellitenlautsprecher
Lautsprecheranschluss für rechten Satellitenlautsprecher
Cinch-Buchsen-Paar zum Anschluss z.B. eines CD-Players
AUX-Eingang (3.5 mm Klinke) zum Anschluss z.B. eines mp3 Players
Optischer Digitaleingang zum Anschluss z.B. eines Fernsehgerätes
USB-Anschluss (Typ B) zum Anschluss an den PC
USB-Anschluss (Typ A) zum Anschluss des ELAC Wireless Empfängers
DIP-Schalter zum Konfigurieren diverser Parameter (s. Kapitel 6 und 8)
Anschluss für externes Netzteil (16V, max. 90W)
Anschluss und Inbetriebnahme
5
Wichtig:
Sollten Sie den vollaktiven ELAC Subwoofer nur als Subwoofer (ohne angeschlossene Satellitenlautsprecher) verwenden, so können Sie diesen Abschnitt überspringen und bei Punkt 3 fortfahren.
1
2
SAT OUT L
SAT OUT R
Die Polklemmen SAT OUT L / R dienen zum Anschluss von zwei Satellitenlautsprechern (Links, Rechts) an den vollaktiven ELAC Subwoofer. Hier können die mitgelieferten Lautsprecherkabel angeschlossen werden, die zu den Satelliten führen.
Sie können auch andere Fabrikate als die mitgelieferten verwenden; achten Sie bitte
darauf, beim Einführen der Litzen in die Querbohrung der Anschlussklemmen, keinen
Kurzschluss mit der benachbarten Klemme oder dem Gehäuse zu erzeugen. Standardmäßig sind 2 x 2,5 mm² zu empfehlen. 2 x 1,5 mm² reichen ohne wesentliche Einbußen mit „4 Ohm"-Lautsprechern bis etwa 6 m Gesamtlänge, mit „8 Ohm"Lautsprechern bis ca. 12 m.
Die verwendeten Satelliten-Lautsprecher sollten hierbei eine minimale Impedanz von 4
Ohm nicht unterschreiten. Die Impedanz der Satelliten-Lautsprecher können Sie auf
der Rückseite oder in der Bedienungsanleitung des betreffenden Lautsprechers nachlesen.
Anmerkung:
Als Satelliten-Lautsprecher eignen sich insbesondere die Lautsprecher ELAC 301.2 und ELAC Starlet.
Diese sind zusammen mit dem ELAC Subwoofer MicroSUB 2010.2 als Set erhältlich.
Durch diese Kombination erhalten sie ein tonal perfekt abgestimmtes 2.1 Lautsprechersystem, das
Ihnen Musikgenuss auf kleinstem Raum garantiert. Der vollaktive ELAC Subwoofer ist jedoch auch für
den Betrieb mit jedem anderen Satellitenlautsprecher geeignet. Die eingebaute Filterung der tiefsten
Frequenz sorgt dafür, dass die Satellitenlautsprecher befreit aufspielen können und so die Wiedergabe
hoher Schallpegel bei geringeren Verzerrungen gewährleistet ist.
!!! ACHTUNG !!!
Bei den obigen Anschlüssen handelt es sich um Ausgänge, nicht um Eingänge.
Sie sind nur zum Anschluss der Satellitenlautsprecher vorgesehen. Ein Anschluss an einen Verstärkerausgang hat im schlimmsten Falle die Zerstörung des Subwoofers und des Verstärkers zur Folge!!!
3 LINE EINGANG L und R
Unsymmetrischer Eingang (Stereo), Cinch. Dies ist der Standard-Eingang für
alle handelsüblichen Quellen in der Unterhaltungselektronik (z.B. CD-Player,
Tuner, Line-Ausgang von Fernsehgeräten etc.). Schließen Sie hier Ihre Quelle
z.B. mit Hilfe des mitgelieferten Cinch-Kabels („I“, s. Kapitel 1 ) an.
Hier angeschlossene Quellen werden mit den Quellen an den Eingängen 4.),
5.), 6.) und 7.) zusammen gemischt.
4 AUX EINGANG
Unsymmetrischer Eingang (Stereo), 3.5mm Klinke. Dies ist der sog. AUX-Eingang, an den
Sie insbesondere eher leisere Quellen anschließen können, die üblicherweise mit einem
Kopfhörerausgang versehen sind (z.B. mp3-Player, Notebook-Computer, kleine Radios
etc.). Speziell für diese leiseren Quellen ist dieser Eingang gegenüber dem unter 3.) erwähnten Eingang doppelt so empfindlich ausgeführt.
Hier angeschlossene Quellen werden mit den Quellen an den Eingängen 3.), 6.) und 7.) zusammen
gemischt.
Anschluss und Inbetriebnahme
6
5 OPTISCHER DIGITALEINGANG
Optischer Digital-Eingang nach S/PDIF Standard. Dieser Eingang verarbeitet digitale Signale nach dem S/PDIF-Standard, welcher von den meisten handelsüblichen Geräten in der
Unterhaltungselektronik verwendet wird.
Der digitale Datenstrom setzt sich aus den Daten für beide Stereo-Kanäle (links und rechts)
zusammen. Hier angeschlossene Quellen werden mit den Quellen an den Eingängen 3.),
6.) und 7.) zusammen gemischt.
Anmerkung:
Wird der AUX-Eingang verwendet und in diesen ein Stecker eingesteckt, so wird der optische Digitaleingang abgeschaltet.
6 USB EINGANG (Soundkartenfunktion)
Der vollaktive Subwoofer besitzt eine Standard-USB-Schnittstelle, die es Ihnen ermöglicht,
den Subwoofer mit einem Computer zu verbinden. Der vollaktive Subwoofer meldet sich in
diesem Fall als Soundkarte an, das Betriebssystem lenkt dann die Tonausgabe auf diesen
um.
7 ELAC WIRELESS INTERFACE EINGANG
An diese USB-Buchse (A-Typ) kann der optional erhältliche ELAC WirelessEmpfänger angeschlossen werden. Mit diesem wird Ihr vollaktiver Subwoofer im
Handumdrehen zu einem Wireless-System. Die Musiksignale werden dann drahtlos in CD-Qualität vom Sender zum Empfänger übertragen.
8 DIP SCHALTER
Wahlschalter für diverse Voreinstellungen und Anpassung des Klanges an den
persönlichen Hörgeschmack bzw. an spezielle räumliche Gegebenheiten (Aufstellungen).
Die Schalter CROSSOVER dienen dazu, die obere Grenzfrequenz des Subwoofers einzustellen. Je nach Größe der angeschlossenen Satelliten, muss die Übergangsfrequenz höher (bei kleinen Satelliten) oder niedriger (bei größeren Satelliten) eingestellt werden. Es folgen 2 weitere Wahlschalter, um die Klangbalance
anzupassen. Mit diesen können Sie die Höhen (TREBLE) bzw. die Bässe
(BASS) um jeweils 2dB anheben.
Die beiden Wahlschalter ONWALL / FREE und CONSOLE / FREE bieten Grundeinstellungen für verschiedene Aufstellungsvarianten an, wandnah (Abstand zur Seiten- bzw. Rückwand <= 20 cm), auf
dem (Schreib-)Tisch bzw. Sideboard oder frei aufgestellt (bzw. auf einem Ständer).
Der Schalter DYN LOUDNESS schaltet die dynamische Loudness-Funktion ein (links) oder aus
(rechts), s. auch Kapitel 9 oben.
Der Wahlschalter DAY / NIGHT wählt den Darstellungsmodus der LED aus. Im DAY-Modus leuchtet
diese ständig, während sie im NIGHT-Modus nach Anzeige des jeweiligen Betriebszustandes erlischt.
Die Werkseinstellungen sind im Einzelnen (s. Bild links): CROSSOVER auf 160 Hz, alle Equalizer
ausgeschaltet (TREBLE = 0 dB, BASS = 0 dB), freie Aufstellung (FREE), dynamische Loudness (DYN
LOUDNESS) eingeschaltet, LED-Helligkeit hell (DAY).
Anschluss und Inbetriebnahme
7
9 ANSCHLUSS FÜR EXTERNES NETZTEIL
Niedervoltbuchse. Schließen Sie hier den Niedervoltstecker des mitgelieferten
Netzteiles an. Der maximale Leistungsbedarf beträgt 90 W bei einer Spannung
von 16 V.
Bitte verwenden Sie ausschließlich das im Lieferumfang befindliche Netzteil.
10 / 11 LED für Betriebszustand
Der Infrarot-Empfänger (10) empfängt die Steuerdaten, die von der Fernbedienung ausgesendet werden. Die Anzeige-LED (11) zeigt den Betriebszustand an:
Sie leuchtet nach dem Einschalten zunächst hell weiß. Nach Beenden des Einschaltvorgangs leuchtet sie dann abgedunkelt weiter (sofern der Wahlschalter auf
„DAY“ geschaltet ist), bzw. erlischt (Wahlschalter auf „NIGHT“). Beim Betätigen
der Fernbedienung blinkt die LED entsprechend auf. Hierbei sind verschiedenen
Funktionen auch verschiedene Blinkmuster zugeordnet (s. Kapitel 9 unten).
12 Anschluss des Tisch-Schaltnetzteils
Zum Abschluss der Installation bitte den Netzstecker in das Netzteil
einstecken.
Achtung: Den 230-Volt-Stecker am anderen Ende des 230-Volt-Kabels erst
nach Abschluss der kompletten Installation in die Netz-Steckdose einstecken.
Bitte beachten Sie, dass sich das Netzgerät selbst im ausgeschalteten Zustand des Subwoofers im
StandBy-Betrieb befindet und somit weiterhin Energie benötigt.
Um den StandBy-Verbrauch auf Null zu reduzieren, muss das Netzgerät vom Netz getrennt werden (Netzstecker ziehen oder eine Netzleiste mit Schalter verwenden).
13 POLARITÄTSWAHL
Unter bestimmten Umständen kann es sinnvoll sein, die Polarität der Satellitenlautsprecher im Verhältnis zur Polarität des Subwoofers um 180° zu drehen. Dies kann z.B. bei besonderen räumlichen Gegebenheiten nötig sein, wenn Sie das Gefühl haben, dass zu wenig Bass im Klangbild vorhanden ist
oder der Bass schwammig und unkontrolliert wirkt.
Die Polarität kann dadurch gedreht werden, dass Sie BEIDE Satellitenlautsprecher bewusst am Subwoofer mit gedrehter Polarität anschließen.
Der „+“ Leiter des Lautsprecherkabels wird hierzu an der „-“ Anschlussklemme angeschlossen, der „-“
Leiter des Lautsprecherkabels an der „+“ Anschlussklemme.
Die Variante, die am Hörplatz insgesamt eine erhöhte Basslautstärke ergibt, gilt als die „richtigere“.
Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Aufstellungshinweise zum Anschluss von SatellitenLautsprechern in dieser Bedienungsanleitung (Kapitel 12).
Anschluss und Inbetriebnahme
Freie Aufstellung „FREE“:
Bei dieser Einstellung ist der Frequenzgang
der Lautsprecher auf eine freie Aufstellung im
Raum optimiert. Diese Einstellung ist
zugleich die Grundeinstellung.
Bei stark bedämpften Räumen (mit Langflorteppichen, Gardinen, vielen Pflanzen etc.)
kann es sinnvoll sein, die Höhen mit Hilfe des
TREBLE Schalters anzuheben.
Nahfeld-Aufstellung (z.B. auf einer Mischkonsole) „CONSOLE“:
Diese Einstellung nimmt eine Ortsentzerrung
für eine typische Nahfeldanwendung vor, z.B.
für eine Aufstellung auf einem Schreibtisch,
einer Mischkonsole, einem Sideboard o.ä..
Wandnahe Aufstellung (z.B. auf einem Ständer in Wandnähe bzw. auf einer Wandkonsole) „ONWALL“:
Durch die wandnahe Aufstellung (Wandabstand < 20 cm) erhöht sich auf dem Hörplatz
der Schalldruck im Bassbereich. Dies kann
schnell zu einer „schwammigen“, unkonturierten Basswiedergabe führen. Die ONWALL
Korrektur wirkt diesem Effekt angemessen
entgegen.
Wandnahe Aufstellung auf einer Konsole
(bzw. auf einem Sideboard), ON-WALL und
CONSOLE:
Bei dieser Einstellung wird eine Ortskorrektur
sowohl für die wandnahe, als auch für die
Aufstellung auf einer ebenen Fläche (Tisch,
Sideboard, Mischkonsole) vorgenommen.
LED DAY / NIGHT:
Die Leuchtmuster der Leuchtdiode auf der
Front können in 2 Stufen eingestellt werden.
In der Einstellung „DAY“ (Schalter links),
leuchtet die LED permanent und zeigt somit
ständig den Betriebszustand an. In der Einstellung „NIGHT“ erlischt die LED, sobald
keine Steuersignale von der Fernbedienung
mehr eintreffen.
8
Anschluss und Inbetriebnahme
9
Dynamische
Loudness-Funktion
(„DYN
LOUDNESS / OFF”):
Das menschliche Ohr ist nicht für alle Frequenzbereiche gleichermaßen empfindlich.
Außerdem ist diese „Nichtlinearität“ auch
noch abhängig von der Lautstärke. Die Norm
ISO 226 stellt dies in Form einer über viele
Versuchsreihen gemittelten Kurvenschar dar.
Ist der DYN LOUDNESS Schalter eingeschaltet (linke Position), so ist die dynamische Loudness-Funktion nach dem Einschalten des Lautsprechers aktiv und kompensiert
diesen Effekt.
Crossover-Funktion:
Diese Schalter erlauben die Einstellung der
oberen
Grenzfrequenz
des
Frequenzbereichs, der vom Subwoofer wiedergeben werden soll. Diese Grenzfrequenz ist
in 4 Stufen schaltbar (160, 120, 80 und 40
Hz). Tonsignale oberhalb der Grenzfrequenz
werden vom Subwoofer in zunehmendem
Maße gedämpft, also nicht mehr hörbar übertragen. Die Einstellung dieser Grenzfrequenz
ist zum einen abhängig von der jeweiligen
Lautspre-cherkonfiguration, zum anderen
jedoch auch vom Aufstellungsort und dem
persönlichen Hörgeschmack.
160 Hz
120 Hz
80 Hz
40 Hz
Höhen / Bässe („TREBLE“, „BASS“):
Diese zwei Schalter bieten Ihnen die Möglichkeit, leichte Klangkorrekturen mit Hilfe von
2 Equalizern vorzunehmen. Die Höhen und
Bässe lassen sich gegenüber der Standardeinstellung (0 dB) jeweils um 2 dB anheben.
Da die Wirkungen der 2 Schalter miteinander
kombiniert werden können, sind insgesamt 4
verschiedene Klangkurven möglich (Beispiel:
TREBLE auf +2 dB und BASS auf +2 dB
ergibt
einen
sog.
BadewannenFrequenzgang). Die Eckfrequenzen der
Equalizer liegen bei ca. 80 Hz und 12 kHz.
LED Blinkmuster:
Hochfahren des Subwoofers in den Betriebszustand (DAY-Modus)
Hochfahren des Subwoofers in den Betriebszustand (NIGHT Modus)
Volume + bzw. Volume Dynamische Loudness AUS
Dynamische Loudness EIN
MUTE EIN / MUTE AUS
Herunterfahren in den StandBy-Modus
Betätigen der FUNCTION Taste (Subwoofer Lautstärke einstellen)
Verlassen des Subwoofer-Lautstärke-Modus
Anschluss und Inbetriebnahme
Mit Hilfe der Fernbedienung lässt sich die
Lautstärke („VOLUME“) der gesamten Subwoofer / Satelliten-Anlage einstellen. Die
Lautstärke der angeschlossenen Satelliten
wird in demselben Maße beeinflusst wie die
des Subwoofers. Die Grundlautstärke beim
erstmaligen Einschalten beträgt -10 dB
10
LED Blinkmuster:
Volume +
Volume –
Die
dynamische
Loudness-Funktion
(„LOUDNESS“) ist ebenfalls per Fernbedienung ein- und abschaltbar.
Bei jedem erneuten Einschalten des Subwoofers gilt die Einstellung, die per entsprechendem DIP Schalter auf der Rückseite
gewählt wurde.
Ab Werk ist die dynamische LoudnessFunktion eingeschaltet.
LED Blinkmuster:
Die Lautstärke des Subwoofers wird folgendermaßen eingestellt (die Lautstärke der
Satelliten wird hiervon nicht beeinflusst):
Drücken Sie zunächst die „FUNCTION“ Taste (die LED auf der Front blinkt 2x), nun können Sie die „VOLUME“ Tasten zum Erhöhen
oder Vermindern der Subwoofer Lautstärke
verwenden. Diese Einstellung sollte zusammen mit den Satelliten-Lautsprechern eine
ausgeglichene Klangbalance ergeben. Allgemein gilt, dass der Subwoofer so eingestellt werden sollte, dass er nicht zu dominant
ist. Die zuletzt gewählte Einstellung bleibt
auch nach dem Ausschalten des Subwoofers
erhalten.
LED Blinkmuster:
Der aktive Subwoofer lässt sich per Fernbedienung einschalten bzw. in den StandByBetrieb versetzen („ON / STBY“). Im StandBy-Betrieb benötigt der Subwoofer weniger
als 0.5 Watt.
LED Blinkmuster:
Loudness EIN
Loudness AUS
Subwoofer Lautstärke Modus EIN
Subwoofer Lautstärke Modus AUS
Subwoofer fährt hoch
Subwoofer fährt herunter
Eine MUTE-Funktion ist ebenfalls eingebaut
(„MUTE / BT“). Diese schaltet die Lautstärke
auf einen niedrigen Wert herab.
MUTE aktiviert
MUTE deaktiviert
Störungshilfen
Symptom
zustand
Betriebs-
11
Mögliche Ursache
Abhilfe
Keine Netzverbindung
Stecker, Steckdose und Netzkabel überprüfen.
Kein Eingangssignal vorhanden
Eingangsverbindungen überprüfen, (Cinch-) Kabel
austauschen, Signal an der Quelle überprüfen (spielt
ein anderes Gerät am gleichen Anschluss einwandfrei?).
Subwoofer ist per Fernbedienung
ausgeschaltet
Subwoofer mit Hilfe der Fernbedienung einschalten.
Kein Signal
(digitaler Eingang)
Es steckt ein Stecker im AUX-Eingang
Nur bei nicht verwendetem AUX-Eingang kann der
digitale Eingang genutzt werden. Ziehen Sie den
Stecker aus dem AUX-Eingang ab.
Pegel zu gering
(analoger Eingang)
Quelle (Vorverstärker, CD-Player) hat
zu wenig Ausgangspegel
Kontrolle des Lautstärkestellers an der Signalquelle;
Lautstärkepegel an der Quelle erhöhen.
Pegel zu gering
(digitaler Eingang)
Bei der Quelle ist ein Lautstärkesteller
in der digitalen Ebene aktiv
Erhöhen Sie die Lautstärke des digitalen Ausgangs
Ihrer Quelle.
Tonsignale werden bei voll
aufgedrehtem Lautstärkesteller der Signalquelle zu
leise oder verzerrt wiedergegeben
Volume des Aktivsubwoofers ist zu
niedrig eingestellt
Reduzieren Sie den Pegel der Signalquelle auf ca.
50%; erhöhen Sie Volume des Aktivsubwoofers, bis
sich eine angenehme Lautstärke im Raum einstellt.
Bei gering eingestellter
Lautstärke an der Signalquelle ist der Lautstärkepegel im Raum zu hoch
Volume des Aktivsubwoofers ist zu
hoch eingestellt
Volume des Aktivsubwoofers zunächst auf Minimum
stellen; erhöhen Sie den Pegel der Signalquelle auf
ca. 50%; erhöhen Sie nun Volume des Aktivsubwoofers, bis sich eine angenehme Lautstärke im Raum
einstellt.
Laute Brummgeräusche
Kontaktprobleme bei den SignalVerbindungen (z.B. Cinch-Stecker,
Adapter für Verlängerungen)
Alle Verbindungen überprüfen; für akustische Kontrolle grober Fehler den Pegel am Aktivsubwoofer
auf geringe Lautstärke reduzieren; evtl. müssen
Cinch-Stecker im Außendurchmesser nachjustiert
werden.
Quelle brummt, Erdschleife durch
Cinch-Mehrfachverbindungen
Test des Aktivsubwoofers auf Eigenbrumm: Subwoofer ausschalten; alle Eingangskabel abziehen,
wieder einschalten, normale Einstellungen. Jetzt darf
mit dem Ohr dicht an den Chassis ein wenig, am
Hörplatz jedoch kein Brumm zu hören sein.
Quelle rauscht
Test des Aktivsubwoofers auf Eigenrauschen: Subwoofer ausschalten; alle Eingangskabel abziehen,
wieder einschalten, normale Einstellungen. Jetzt darf
mit dem Ohr dicht an den Chassis ein wenig, am
Hörplatz jedoch kein lautes Rauschen zu hören sein.
Wiedergabe zu leise
(USB Anschluss)
Signalpegel in der Systemsteuerung
zu niedrig eingestellt
Es gibt mehrere Orte, an denen die Ausgangslautstärke der USB-Soundkarte eingestellt werden kann
(Systemsteuerung/Audio-Geräte, Treiber, Equalizer
in iTunes® bzw. Winamp etc.). Stellen Sie sicher,
dass Sie überall eine ausreichend hohe Lautstärke
einstellen.
Keine Wiedergabe
(USB-Anschluss)
Ausgabegerät nicht richtig angewählt
Wählen Sie in der Systemsteuerung/Audio-Geräte
das richtige Audio-Ausgabegerät (externes USBAusgabegerät) an.
Kein Signal
Leiser Brumm
Leises Rauschen
Aufstellungshilfen für Regal- und Standlautsprecher
12
Aufstellungshilfen für Regal- und Standlautsprecher
ELAC Regallautsprecher sind an ihrer Größe erkennbar, ein Lautsprecher mit einer Höhe von z.B. 90
cm ist natürlich als ein Standlautsprecher konzipiert. Regallautsprecher müssen jedoch nicht notwendigerweise im Regal platziert werden, sie können auch auf einen kleinen Ständer gestellt werden.
Grundsätzlich sollten die Chassis immer in Richtung des Hörers zeigen. Regallautsprecher sollen nicht
auf den Rücken und keinesfalls auf die Vorderseite gelegt werden. Der Abstand zur Rückwand bzw.
Regalwand sollte 2 cm nicht unterschreiten. Die Platzierung im Regal oder auf einem kleinen Ständer
bewirkt eine Bassverstärkung, die bei der Entwicklung mitberücksichtigt wurde. Es sollte jedoch darauf
geachtet werden, dass keine anderen Raumwände (z.B. Seitenwände) in unmittelbarer Nähe die Bassverstärkung überbetonen und damit die Basswiedergabe unpräzise wird. Es sollten also Raumecken
oder das unterste Regalfach gemieden werden. Ähnliches gilt für Standlautsprecher, hier ist die Bassverstärkung durch die Nähe des Fußbodens im Entwicklungsprozess mit einbezogen. Die Abstände
der Standlautsprecher zur Stirn- und zu den Seitenwänden sollten möglichst 20 bis 30 cm nicht unterschreiten.
Für die Aufstellung von Standlautsprechern empfiehlt sich die Verwendung der in vielen Fällen im Lieferumfang enthaltenen Spikes oder Teppichgleiter, um die Übertragung des Körperschalls vom Lautsprechergehäuse zum Fußboden zu verhindern.
Um eine gute Ortbarkeit bei der Musikwiedergabe zu erhalten, sollte der Abstand Hörer/Lautsprecher
mindestens 20 % kleiner als die Raumlänge sein. Bei einem zu geringen Abstand (kleiner als 2 m)
mangelt es an Musikräumlichkeit.
Bei Ihren Versuchen, die Lautsprecherposition gehörmäßig zu optimieren, ist unbedingt zu beachten,
dass der Einfluss der Hörposition auf die Musikwiedergabe genauso groß ist wie der Einfluss der Lautsprecherposition. Dies bedeutet, dass die Lautsprecherposition und die Hörposition akustisch gleichwertig – also austauschbar – sind.
Diese Regel ist kaum bekannt, obwohl ihre Auswirkung von größter Bedeutung ist. Man darf sich nämlich nicht wundern, wenn man z.B. einen Lautsprecher sehr schön frei im Raum aufgestellt hat, sich
selbst beim Hörtest jedoch an die Rückwand oder in eine Ecke lehnt und von einem dröhnenden, wummernden Bass „erschlagen“ wird.
Für die Spezialisten: die Gleichwertigkeit von Lautsprecher- und Hörposition gilt nur in den Frequenzbereichen, in denen der Lautsprecher rundum abstrahlt. Solches Abstrahlverhalten zeigen praktisch
alle Lautsprecher (Ausnahme: z.B. Dipolstrahler) im Bassbereich, wo der Einfluss des Raumes besonders stark und damit für die Optimierung der Aufstellung von größter Bedeutung ist. Die Gleichwertigkeit von Lautsprecher- und Hörposition bedeutet auch, dass man gewisse Symmetrien in der Lautsprecher- und Hörposition vermeiden sollte, z.B. Lautsprecher und Hörer jeweils mit 1 m Abstand zur
Rückwand. Solche Symmetrien können nachteilige raumakustische Effekte verstärken.
a=b
Symmetrische (ungünstige) Aufstellung
a≠b
Unsymmetrische (bessere) Aufstellung
Die obigen Abbildungen zeigen Beispiele für symmetrische (ungünstige) und unsymmetrische (bessere) Konfigurationen von Hör- und Lautsprecherpositionen. Das Dreieck zwischen Lautsprecher 1, dem
Hörer und Lautsprecher 2 wird Stereodreieck genannt. Die Hörplätze sollten ungefähr auf der Mittellinie
zwischen den beiden Boxen liegen.
Erläuterungen der technischen Daten
13
Impedanz eines Lautsprechers
Unter der Impedanz wird der elektrische Scheinwiderstand des Lautsprechers verstanden.
Der Scheinwiderstand eines Lautsprechers ist frequenzabhängig.
Für unsere Lautsprecher liegen die Minimalwerte in der Regel über 3 Ohm, die Maximalwerte unter 20
Ohm. Entsprechend den Festlegungen der betreffenden DIN-Norm ergibt sich damit für unsere Lautsprecher eine Nenn-Impedanz von 4 Ohm. Wenn man die Frequenzabhängigkeit des Scheinwiderstandes über den gesamten Frequenz-Bereich mittelt, erhält man einen mittleren Scheinwiderstand,
der in der Regel für alle ELAC Lautsprecher zwischen 4 und 8 Ohm liegt. Dabei wird von einer Frequenzverteilung ausgegangen, die verschiedenen Musikprogrammen angepasst ist.
Die Belastung eines Verstärkers durch den Anschluss eines unserer Lautsprecher z.B. mit einer Nennimpedanz von 4 Ohm liegt bei unterschiedlichen Musik-Programmen im Mittel über 4 Ohm.
Anschluss Ihrer Lautsprecher
Sowohl für den Verstärker, als auch für Ihre Lautsprecher sind in den jeweiligen technischen Daten die
geeigneten Verstärkerleistungen, die Nennbelastbarkeit und die Nennimpedanz der Lautsprecher angegeben.
Leider ist für Sie als Anwender nicht direkt erkennbar, bei welcher Stellung des Lautstärkereglers am
Verstärker welche Leistung vom Verstärker an die Lautsprecher abgegeben wird, denn die abgegebene Leistung hängt natürlich auch vom Pegel des Eingangssignals ab. Typischerweise liefern CDSpieler etwa 10x soviel Pegel wie z.B. ein Plattenspieler. Dies bedeutet aber, dass dieser Verstärker
bei CD-Ansteuerung schon deutlich unterhalb der Maximalstellung des Lautstärkereglers voll ausgelastet ist.
Wenn der Verstärker keine Leistungs- oder Überlastungsanzeige besitzt, so kann man eine Überlastung des Verstärkers nur an den Verzerrungen des Musiksignals, das vom Lautsprecher wiedergegeben wird, per Gehör erkennen. In diesem Fall sollten Sie sofort die Lautstärke reduzieren, da sowohl
der Verstärker, als auch die Lautsprecher gefährdet sind.
Ähnliche Verzerrungen treten auch auf, wenn zwar der Verstärker noch nicht überlastet ist, jedoch die
Belastbarkeitsgrenze der Lautsprecher überschritten wurde. Bei diesem Test würden Sie jedoch feststellen, dass die Lautstärke unerträglich hoch ist.
Relativ häufig tritt der erstgenannte Fall ein, bei dem z.B. ein Lautsprecher mit 70 Watt Nennbelastbarkeit an einen Verstärker mit z.B. 30 Watt Nennleistung pro Kanal angeschlossen wird.
Irrtümlicherweise wird vielfach angenommen, dass hier eine Überlastung der Lautsprecher nicht auftreten kann. In der Praxis kann es jedoch geschehen, dass mit der im Beispiel genannten Konfiguration
bei größeren aber noch erträglichen Lautstärken hohe Töne verzerrt klingen und nach gewisser Zeit
der Hochtöner durchbrennt. Die Ursache ist das sogenannte Clipping des Verstärkers.
Wenn ein Verstärker seine Leistungsgrenze überschreitet, werden z.B. Sinussignale (elektrische Signalform für Einzeltöne) in ihrer Amplitude begrenzt, d. h. oben und unten abgeschnitten. Eine solche
Signalform enthält nicht nur die ursprüngliche Sinusfrequenz, sondern zusätzlich einen nicht unerheblichen Anteil von hohen und sehr hohen Frequenzen.
Dies bedeutet, dass sich der ursprünglich im Musiksignal vorhandene Hochtonanteil durch Clipping im
Verstärker wesentlich vergrößert, die Energiebalance verschiebt sich zwischen Tief-/Mittel- und Hochtonbereich zu Lasten des Hochtonbereiches. Dem Hochtöner wird also eine Leistung zugeführt, die
den Hochtonanteil eines Musiksignals mit entsprechend unserem Beispiel 70 Watt weit übertrifft.
Da solche Fehlanpassungen (Verstärker Ihrer Lautsprecher) in der Praxis immer wieder vorkommen,
verwenden wir in unseren Lautsprechern reversible Sicherungen, die die Hochtöner weitestgehend vor
Zerstörung schützen.
Erläuterungen der technischen Daten
14
Auf der Rückseite Ihrer Bedienungsanleitung bzw. auf dem separaten Beilageblatt finden Sie die technischen Daten Ihres Lautsprechers. Die technischen Daten umfassen Angaben zu:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Abmessungen Höhe x Breite x Tiefe (jeweils in mm)
Gewicht (in kg)
Bestückung: Anzahl von Lautsprecherchassis und Durchmesser
Nennbelastbarkeit (in Watt)
Impulsbelastbarkeit (in Watt)
Übertragungsbereich (in Hertz)
Empfindlichkeit (in dB/W/m und in dB/2,83V/m)
Nennimpedanz (in Ohm)
Minimalimpedanz (in Ohm bei Hertz)
Empfohlene Verstärkerleistung (in Watt/Kanal)
Betriebsspannung
Leistungsaufnahme, StandBy
Leistungsaufnahme, Max. Aussteuerung
Max. Ausgangsleistung
S/N Störabstand (A-gewichtet)
Eingangsempfindlichkeit
Eingangsimpedanz
Die Abmessungen (Dimensions) der Lautsprecher beziehen sich auf die Außenmaße.
Das Gewicht bezieht sich auf das Netto-Gewicht; Toleranzen der Werkstoffe und Änderungen der Luftfeuchtigkeit führen dazu, dass Schwankungen um 10% typisch sind.
Die Bestückung (Components) beschreibt, wie viele Lautsprecherchassis welchen Typs in dem Lautsprecher enthalten sind.
Die Nennbelastbarkeit (Nominal Power Handling) eines Lautsprechers gibt an, wie viel elektrische
Leistung dem Lautsprecher über einen langen Zeitraum zugeführt werden kann, ohne dass eine Zerstörung des Lautsprechers auftritt, im Wesentlichen durch Überhitzung einzelner Lautsprecherchassis.
Bei der Bestimmung der Nennbelastbarkeit wird als elektrisches Signal ein statistisches Gemisch verschiedener Frequenzen mit unterschiedlichen Lautstärken verwendet. Dieses "Frequenzgemisch" ist
so ausgewählt, dass es im Mittel der Frequenzverteilung verschiedener Musikarten entspricht. Die gesamte Leistung, die dem Lautsprecher bei der Bestimmung der Nennbelastbarkeit zugeführt wird, verteilt sich daher auf alle Lautsprecherchassis in dem Lautsprecher in einem bestimmten Verhältnis.
Würde man die der Nennbelastbarkeit entsprechende elektrische Leistung einem einzelnen Lautsprecherchassis zuführen, wird in der Regel dieses Lautsprecherchassis zerstört.
Die Impulsbelastbarkeit (Peak Power Handling) dagegen definiert die kurzzeitige Belastbarkeit eines
Lautsprechers, z.B. durch Musikimpulse. Eine Zerstörung des Lautsprechers bei Überschreitung der
Impulsbelastbarkeit geschieht meistens durch mechanische Beschädigung einzelner Chassis, wenn sie
z.B. zu einer zu großen Membranauslenkung gezwungen werden.
Der Übertragungsbereich (Reproduction Range) eines Lautsprechers ist bestimmt durch die obere
und untere Grenzfrequenz im Schalldruck-Amplitudenfrequenzgang. Bei den Grenzfrequenzen ist der
Schalldruckpegel gegenüber dem Mitteltonbereich um 8dB (Faktor 2,5) niedriger. Unter Wohnraumbedingungen kann u.U. durch Raumresonanzen die effektive untere Grenzfrequenz die Normangaben
noch unterschreiten.
Erläuterungen der technischen Daten
15
Die Empfindlichkeit (Sensitivity) eines Lautsprechers gibt den Schalldruck an, der sich in einem reflexionsarmen Raum in einem Meter Abstand von dem Lautsprecher ergibt, wenn 1 Watt elektrischer
Leistung in dem Lautsprecher “zugeführt” wird.
Zusätzlich wird auch ein weiterer Empfindlichkeitswert angegeben, der sich auf ein Eingangssignal von
2.83 Volt bezieht.
Die Nennimpedanz (Nominal Impedance) beträgt für Ihren Lautsprecher in der Regel 4, 6 oder 8
Ohm.
Bei der Angabe der Minimalimpedanz (Minimum Impedance) in Ohm wird auch die dazugehörige
Frequenz angegeben.
Für die empfohlene Verstärkerleistung (Recommended Amplifier Power) wird stets ein Bereich
angegeben. Die untere Grenze kann nur empfohlen werden, wenn Sie nicht wesentlich über Zimmerlautstärke hinausgehen wollen.
Die Betriebsspannung (Mains Voltage) ist die Spannung, die von dem örtlichen Versorgungsunternehmen bereit gestellt werden muss, damit das Gerät ordnungsgemäß in Betrieb genommen werden
kann. Diese kann zwischen den angegebenen Werten variieren.
Die Leistungsaufnahme, StandBy-Betrieb (Power consumption, StandBy) gibt Auskunft über die
elektrische Leistung, die aus dem Netz aufgenommen wird, wenn das Gerät mit dem Netz verbunden,
jedoch nicht in Betrieb genommen ist.
Die Leistungsaufnahme, Max. Aussteuerung (Power consumption, full output) gibt Auskunft über
die elektrische Leistung, die maximal aus dem Netz aufgenommen wird, wenn das Gerät mit dem Netz
verbunden ist.
Die Max. Ausgangsleistung (Max. amplifier power) gibt an, welche elektrische Leistung die Endstufen zum Antrieb der Lautsprecher bereitstellen können. Diese kann mit durch verschiedene Verfahren
ermittelt werden. Die Impulsleistung wird mit Signalen gemessen, die kurzzeitig die Endstufen auslasten. Die Sinusleistung hingegen wird mittels eines andauernden sinusförmigen Signals ermittelt, die die
Endstufen über eine längere Zeit auslasten.
Der S/N Störabstand (S/N (A-weighted)) gibt Ihnen Auskunft, wie sich das Ausgangssignal im Verhältnis zum Grundrauschen oder anderen Störsignalen eines Gerätes verhält. Je höher dieser ist, desto besser können auch leise Signale wiedergegeben werden (wie z.B. Hall-Effekte). Die A-Bewertung
sagt hierbei aus, dass das Hörvermögen des menschlichen Gehörs berücksichtigt wurde.
Die Eingangsempfindlichkeit (Input sensitivity) ist die Spannung, die an den LINE IN Eingängen
des Gerätes angelegt werden muss, um die max. Ausgangsleistung zu erhalten.
Die Eingangsimpedanz (Input impedance) ist der Wechselstromwiderstand, den die LINE IN Eingänge des Gerätes aufweisen. Dieser ist, damit die angeschlossene Signalquelle nicht unnötig belastet
wird, hochohmig ausgeführt.
An Ausgängen (Outputs) lassen sich Satellitenlautsprecher zur Wiedergabe des gesamten Frequenzbereichs anschließen.
Service/ Pflege/ Fertigungskontrolle/ Lautsprecherentsorgung
16
Service/Pflege
Ihre Lautsprecher sind wartungsfrei. Änderungen im akustischen Verhalten sind über viele Jahre so
minimal, dass man davon ausgehen kann, dass das menschliche Gehör sich im Laufe der Jahre stärker verändert als der Lautsprecher.
Reinigen Sie Ihre Lautsprecher nur mit einem weichen, trockenen und fusselfreien Tuch beziehungsweise mit einem Pinsel. Verwenden Sie auf keinen Fall Scheuermittel, Alkohol,
Waschbenzin, Möbelpolitur oder Ähnliches. Setzen Sie Ihre Lautsprecher auch
keinesfalls höherer Feuchtigkeit aus. Starke Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit
und längere Lichtbestrahlung können dem Lautsprecher Schaden zufügen und seine
Optik verändern.
Im Falle einer Fehlfunktion Ihrer Lautsprecher sollten Sie den Rat eines Fachmannes
einholen. Ihr Fachhändler steht Ihnen gern zur Verfügung. Sollte z.B. durch eine Fehlbedienung einer
fremden Person ein Lautsprecher zerstört werden, so sind zur Reparatur einige Fachkenntnisse erforderlich, um die einwandfreie Funktion der Lautsprecher wieder herzustellen.
Die heutigen Möbel sind mit einer Vielfalt von Lacken und Kunststoff beschichtet und werden mit den
unterschiedlichsten Pflegemitteln behandelt. Es kann daher nicht völlig ausgeschlossen werden, dass
manche dieser Stoffe Bestandteile enthalten, die Gummifüße von Lautsprechern angreifen und aufweichen. Legen Sie daher ggf. eine rutschfeste Unterlage unter den Lautsprecher.
Fertigungskontrolle
Jeder Produktionsschritt wird einzeln überprüft. So wird jedes Teil eines Lautsprechers (z.B. Chassis
oder Frequenzweiche) mehrfach getestet, vom Wareneingang bis zur Endmontage. Bei der Endkontrolle wird jeder Lautsprecher akustisch geprüft, d.h. geschulte Ohren überzeugen sich von der verzerrungsfreien Wiedergabe jedes Frequenzbereiches.
Unsere Lautsprecher werden bezüglich ihrer Polung (inkl. Polung der einzelnen Chassis), Verzerrungen (Klirr) und ihres Amplitudenfrequenzganges kontrolliert. Dabei durchläuft der Lautsprecher einen
Computer-Messplatz, der selbständig die Auswertung vornimmt und die Freigabe zur Verpackung nur
veranlasst, wenn die betreffenden Messwerte innerhalb des vorgegebenen Toleranzbereiches liegen.
Um enge Toleranzgrenzen einhalten zu können, ist es erforderlich, die Schwankungen z.B. des Membrangewichts, der Magnetfeldstärke oder der Werte der elektrischen Bauelemente sehr stark einzuschränken, da sich Ungenauigkeiten der Einzelkomponenten im Gesamtsystem addieren können. Um
eine maximale Fertigungsqualität zu realisieren, ist die Einhaltung der ELAC-Qualitätskriterien- und
Vorgaben höchste Pflicht.
Lautsprecherentsorgung
Der Karton und das Verpackungsmaterial sollten aufbewahrt werden. Sie stellen einen idealen Behälter
für das Gerät dar und sollten im Hinblick auf spätere Transporte aufbewahrt werden.
Das Verpackungsmaterial stellt einen wichtigen Wertstoff dar. Es besteht aus EPS (Styropor-Teilen),
PE (Tüte, Schaumstofffolie und Formteile) sowie Pappe, die zur Wiederverwertung dem Stoffkreislauf
wieder zugeführt werden sollen. Wir haben mit Ihrem Fachhändler eine Rücknahme- und Entsorgungsvereinbarung getroffen, die uns garantiert, dass die Wertstoffe, sortenrein getrennt, entsorgt werden.
Bitte bringen Sie daher Ihre Verpackung Ihrem Fachhändler zur Entsorgung zurück.
Recycling:
Tragen Sie bei zur umweltgerechten Entsorgung von Elektronikschrott. Elektronische Altgeräte dürfen nicht mit dem Hausmüll beseitigt werden! Umweltgerechtes Recycling muss
nach den jeweiligen Landesregeln erfolgen.
Gewährleistung/ Werksgarantie
17
ELAC-Gewährleistungs-/Werksgarantiebestimmungen
I. Die folgenden Garantiebestimmungen gelten für innerhalb der oder sonstige chemische Substanzen an die Produkte gelangen und auf sie
Europäischen Union und der Schweiz von einem autorisierten Fachhändler einwirken, sind von der Garantie ebenfalls nicht umfasst.
erworbene Produkte von ELAC, die unter XI. dieser Bestimmungen
aufgeführt werden.
VIII. Die Garantie erlischt, wenn das Produkt nicht durch ELAC oder einen
autorisierten Fachhändler geöffnet, verändert oder repariert wird. Die
II. Die folgenden Bestimmungen erweitern die Rechte des Erwerbers und Garantie erlischt, wenn die Seriennummer entfernt oder unleserlich
beeinflussen in keiner Weise die nach der jeweiligen Rechtsordnung gemacht wird.
zusätzlich
bestehenden
Rechte
wie
beispielsweise
die
Gewährleistungsrechte.
IX. Material-, Konstruktions- oder Verarbeitungsmängel werden innerhalb
der Garantiefrist von ELAC oder von einem autorisierten Fachhändler des
III. Aus den Garantiebestimmungen entstehen Ansprüche nur für diejenigen Landes, in welchem das Produkt erworben wurde, kostenlos behoben. Dies
Käufer, die das betreffende Produkt von einem autorisierten Fachhändler geschieht innerhalb einer wirtschaftlich angemessenen Frist. Nach
erworben haben. ELAC betreibt ein selektives Vertriebssystem. Wird das Ermessen von ELAC oder des autorisierten Fachhändlers kann die
Produkt von einem nicht autorisierten Händler erworben, entstehen keine Garantieleistung auch in einem Austausch des betroffenen Produktes
Garantieansprüche.
erfolgen. Soweit baugleiche Produkte nicht mehr verfügbar sind, kann ein
Etwaige Gewährleistungsansprüche gegen den Verkäufer bleiben davon Austausch in Form eines anderen Produktes erfolgen, welches der gleichen
unberührt.
Preis- und Qualitäts-Klasse entspricht.
Das Eigentum der ausgetauschten Ersatzteile oder der ausgetauschten
IV. Voraussetzung für die Geltendmachung von Garantieansprüchen ist, Produkte geht auf ELAC über.
dass sich der Käufer unter www.elac.com innerhalb von drei Monaten ab
Kaufdatum des jeweiligen ELAC-Produktes registrieren lässt. Zur X. Eine Bemängelung muss innerhalb der Garantiezeit gegenüber ELAC
Registrierung sind die folgenden Daten anzugeben:
oder einem autorisierten Fachhändler innerhalb angemessener Frist nach
Entdeckung des Mangels bekanntgegeben werden. Im Garantiefall muss
- Kaufdatum, Name des autorisierten Fachhändlers, Kaufpreis
ELAC oder dem autorisierten Fachhändler das bemängelte Produkt und
- Produktbezeichnung mit Seriennummer
eine Kopie des Original-Kaufbeleges übergeben werden. Aus diesen
- Adresse des Käufers
Belegen müssen sich folgende Informationen ergeben:
- E-Mail-Adresse und Telefonnummer des Käufers
a) Name und Adresse des Fachhändlers
Zur Registrierung ist die Einsendung einer Kopie des Kaufbeleges innerhalb b) Datum und Ort des Kaufes
der oben genannten Drei-Monats-Frist erforderlich. Dies kann auf c) Artikelbezeichnung, Produkttyp und Seriennummer
elektronischem und postalischem Weg erfolgen. Die E-Mail-Adresse von Zur Bearbeitung des Garantiefalles und Rücksendung etwaig reparierter
ELAC lautet: info@elac.com. Weitere Kontaktmöglichkeiten unter oder ausgetauschter Produkte ist ebenfalls die Angabe des Namens und
www.elac.com. Zur Adresse siehe unten.
der Adresse des Käufers erforderlich.
Die Registrierung kann auch insgesamt per Post erfolgen. Dazu muss der Die Adresse von ELAC lautet:
Erwerber die oben genannten Daten sowie eine Kopie des Kaufbeleges an ELAC Electroacustic GmbH
die folgende Adresse versenden:
Rendsburger Landstraße 215
24113 Kiel
ELAC Electroacustic GmbH
Deutschland
Rendsburger Landstraße 215
24113 Kiel
Informationen über die autorisierten Fachhändler erfahren Sie auch über die
Deutschland
Homepage elac.com.
Für den Fall einer Bearbeitung eines nicht unter diese Bedingungen
Stichwort: Garantie
fallenden Produktes, kann ELAC dem Anspruchsteller eine angemessene
Bearbeitungsgebühr in Rechnung stellen.
V. Wird das Produkt von einem Erstkäufer weiterveräußert, können die
weiteren Käufer den Restgarantieanspruch nur dann geltend machen, wenn XI. Die Garantiefrist beginnt mit Auslieferung des Produktes an den
diese sich ebenfalls binnen drei Monaten entsprechend Ziffer IV. registriert erstmaligen Endkunden.
haben.
Die Garantiefrist beträgt für
VI. Die Garantie erstreckt sich nur auf Material-, Konstruktions- oder ELAC-Passivlautsprecher
10 Jahre
Verarbeitungsmängel.
ELAC-Aktivlautsprecher sowie sonstige
2 Jahre
VII. Die Garantie erstreckt sich nicht auf Schäden, die auf grobe elektronische Geräte
Behandlung oder unsachgemäßen Gebrauch zurückzuführen sind oder auf
natürliche oder übliche Abnutzungen. Die Garantie erstreckt sich nicht auf XII. Diese Herstellergarantie ist die einzige Garantie, welche ELAC für ihre
optisch uneinheitliche Furnierstruktur oder Verfärbungen des Furniers, da Produkte gewährt. Sie geht allen sonstigen, mündlichen oder schriftlichen
es sich hierbei um natürliches Material handelt. Die Garantie erstreckt sich Garantiebedingungen vor. Eine Garantieleistung bewirkt keine
auch nicht auf sonstige Ereignisse, die nicht im zumutbaren Bereich von Verlängerung der Garantiefrist und setzt auch keine neue Garantiefrist in
ELAC liegen.
Gang.
Die Garantie erstreckt sich nicht auf Mängel, die in Verbindung mit anderen Die Haftung ist auf den Wert des Produktes beschränkt. ELAC haftet nicht
Produkten auftreten, die nicht von ELAC hergestellt wurden oder in für weitere eintretende Schäden oder Verluste direkter oder indirekter Art.
sonstiger Weise durch nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch auftreten. Auf Dies gilt nicht für Schäden, welche aufgrund Vorsatzes oder grober
die sachgerechte Bedienung gemäß der den Produkten beiliegenden Fahrlässigkeit durch ELAC herbeigeführt wurden.
Bedienungsanleitung wird ausdrücklich hingewiesen.
Die Garantie erstreckt sich nicht auf Mängel, die durch unsachgemäßes Herstellergarantie 01_2012 690342
Aufstellen oder unsachgemäße Lagerung entstehen. Unsachgemäß ist
beispielsweise das Aufstellen oder die Lagerung in feuchter Umgebung
oder in einer Umgebung, in welcher das Produkt extremen Temperaturen
und/oder Temperaturschwankungen, Oxidation oder Korrosion ausgesetzt
ist. Mängel, die durch Verschütten von Flüssigkeiten oder Nahrungsmitteln
Scope of delivery
Position
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
Pieces
1
2
1
2
1
2
1
4
1
2
1
1
1
18
Description
Fully active ELAC Subwoofer
Cotton gloves
Accessory box
Manual / safety instructions
Remote control
Batteries for remote control (2x AAA type)
USB cable (A-plug -> B-plug)
Self-adhesive rubberfeet
Stereo RCA cable, appr. 1.5m
Speaker cable, appr. 1.5m
Stereo adaptor, RCA jack to 3.5mm phone plug
Power cord, appr. 1.8m
Desktop switching power supply
Introduction / General
19
What is so special with ELAC complete active subwoofers?
With an ELAC complete active subwoofer you got a full-fledged product. Even if he looks as a toy because of his compact dimensions he is able to reproduce frequencies down to less than 40 Hz.
Because he comprises 4 power amplifier channels (2 for the subwoofer itself and one for each left and
right satellite channel) the ELAC complete active subwoofer is already a complete small HQ stereo
system. Through his compact dimensions he is the natural candidate for use as a desktop subwoofer.
As well beside the monitor screen on the desk, as on the sideboard in the dining nook, on the shelf in
the lounge area, on the bedside table in the bedroom, or as a decent bass extension to a flat screenTV the ELAC complete active subwoofer is well qualified.
By special configuration of both drivers into the cabinet of the ELAC complete active subwoofer the
reproduction will be free from spurious vibrations /structure-borne sound. This way the operation of
ELAC complete active subwoofer is possible on nearly every foundation, because there is no excitation
of vibration. The placement onto a glass cupboard is possible as well as closely to your notebook without disturbance to the hard disk drive.
By his compactness the ELAC complete active subwoofer could be used in all places, where high quality sound is required within small space, ideal also for business travellers.
With a suitable car-adaptor, which provides min. 4 A at 16 V (available through accessory dealers) the
ELAC complete active subwoofer can be operated also from 12V-outlets in the car or on the boat.
Connection facilities
ELAC complete active subwoofers are supplied with connections to all kinds of audio sources.
The following sketch shows some possibilities.
Sat- / DVB-T- Receiver, CD-Player e.t.c.
Connection facilities
20
OPERATION AT HEADPHONE OUTPUTS
Many audio sources provide outputs designed for headphones.
This output is not only suited for connection to headphones but also for general line level use such as
the ELAC complete active subwoofer. Suitable adaptors from phone plugs 2.5 and 3.5 mm to RCA jack
are included.
Using the headphone output may has advantages compared to the alternative “Line out”.
First you can adjust the signal volume via remote or direct control. Second, the devices own internal
loudspeakers are switched off (muted) by inserting the phone plug, allowing the ELAC complete active
subwoofer to handle the audio reproduction alone (including satellite speakers).
If the ELAC complete active subwoofer shall be used to augment the low frequency reproduction of the
devices internal speaker, of course the “Line out” interface Output must be used.
OPERATION IN A SURROUND SYSTEM
Audio sources with Multichannel-Outputs (Surround sound), i.e. DVD-Player or digital Sat-Receiver,
normally have some options for the audio output. In case you want to use your ELAC complete active
subwoofer (including satellite speakers) as a 2 CH-stereo-system with such a source, please note:
Connect the “LINE IN” inputs of the ELAC subwoofer (see chapter 22, pt. 3) with the L/R-Outputs
(“Front”) of the source device. The internal adjustments should be made for L/R-Outputs = “LARGE”,
and for SUB, CENTER and REAR = “NO” should be selected.
This way the ELAC complete active subwoofer gets the full audio frequency content for best stereo
reproduction.
AUTO ON / OFF FUNCTIONALITY
Your fully active subwoofer is equiped with an auto power on / off functionality,
which will wake-up the subwoofer from StandBy as soon as a valid audio signal is
detected at one of the analogue inputs or from the optionally available wireless
receiver.
Note:
Principally the auto power on / off detector will not respond on the digital inputs. In
case of using a digital input, the subwoofer has to be turned on by means of the
remote control.
Brief description of controls and connections
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Cable terminals for left satellite speaker
Cable terminals for right satellite speaker
RCA sockets L/R (e.g. for connecting a CD-Player)
AUX input (e.g. for connecting an mp3-player)
Optical input, digital, TOSLINK connector (e.g. for connecting a TV)
USB interface (type B) for connecting directly to a PC
USB connector (type A) for connecting an ELAC wireless receiver
DIP switches for adjusting several parameters (see chapter 25)
input socket for external power supply (16V-, max. 90W)
21
Connection and starting
22
Important:
Should you intent to use the ELAC complete active subwoofer as a subwoofer alone,
-- without satellite speakers --, you can skip this chapter and continue with chapter 3.
1
2
SAT OUT L
SAT OUT R
The spring-type terminals SAT OUT L/R allow the connection of 2 satellite speakers
(Left, Right) to the ELAC complete active subwoofer. Here you can use the included
speaker cables, which lead to the satellites.
Of course you can use other cables than the included ones. During cable insertion into
the cross-hole please take some care in order to avoid short circuit against the
neighbouring clamp or the housing. Typical HQ speaker cables today have 2.5 mm²
cross-sections. 1.5 mm² types are sufficient without serious losses up to about 6 meters (20 feet) with 4-Ohm speakers, and up to 12 meters (40 feet) with 8-Ohm speakers.
The satellite speakers used should have “Nominal Impedance” not below 4 Ohms (3
Ohms minimum). The impedance specification you should find printed on the rear side
of the speaker or the owners manual.
Note:
Especially suited as satellite speakers are ELAC 301.2, ELAC 301.2 XL and ELAC Starlet.
These are available together with ELAC MicroSUB 2010.2 in combination sets:
These combinations are perfectly tuned 2.1 speaker systems that guarantee great music pleasure at
minimum space.
But the ELAC complete active subwoofer is also suited for every other satellite speaker.
The internal filtering of lowest frequencies (<80 Hz) saves the satellite speakers from unnecessary load
in favour of a more efficient and effortless reproduction of mid and high parts of the frequency spectrum.
!!! Caution !!!
These Connections are “Outputs”, not “Inputs”.
They are suited solely for connection of passive loudspeakers. Connection to an amplifier output could
result in – worst case - damage to the active subwoofer and/or the amplifier!!!
3 LINE INPUT L and R
Unbalanced RCA stereo input: This is the standard input for all common analog
sources in the consumer electronics field. Here you can connect the source by
means of the RCA cable (“I”, see chapter 18) which is part of the accessory kit.
Sources which are connected to this input are mixed together with the signals
coming from the inputs 4.), 5.), 6.) and 7.).
4 AUX INPUT
Unbalanced 3.5 mm phone jack stereo input: This is the so called AUX input, which is especially suitable for sources with a low output level such as headphone outputs from mp3players, notebook PCs, small radios etc. Especially for these sources, the input sensitivity
of this input is higher than from the RCA input.
Sources which are connected to this input are mixed together with the signals coming from
the inputs 3.), 6.) and 7.).
Connection and starting
23
5 OPTICAL DIGITAL INPUT
Optical digital input, compliant to S/PDIF standard: This input can work with signals according to the TOSLINK S/PDIF standard which is currently used by most semi-professional
and consumer products.
The digital data stream contains both stereo signals (left and right). Sources which are
connected to this input are mixed together with the signals coming from the inputs 3.), 6.)
and 7.).
Note:
If the AUX input is used and a plug is plugged into this input, the optical input is disabled.
6 USB INPUT (Soundcard emulation)
The fully active subwoofer provides a standard USB interface, which allows to connect the
subwoofer to a computer. The fully active subwoofer will then register in the operating system of the computer as soundcard.
7 ELAC WIRELESS INTERFACE INPUT
This USB jack (type A) can be used to connect the optionally available ELAC
wireless receiver. In the twinkling of an eye, your fully active subwoofer becomes
a wireless audio system.
The music signals are transmitted wirelessly from the transmitter to the receiver
on CD quality level.
8 DIP SWITCHES
Selector switches for adapting the sound to special room conditions or to personal gusto.
The CROSSOVER switches select the upper cutoff frequency of the subwoofer.
Depending on the size of the satellite speakers, the crossover frequency has to
be adjusted to higher values (for small satellite speakers) or to lower values (for
larger satellite speakers). Next, there are 2 switches to adapt the balance of the
sound. The treble and/or the bass may be increased by 2 dB.
The two switches ONWALL / FREE and CONSOLE FREE offer basic equalizations for placement variants, as there are: close to a wall (distance less or equal
20 cm), on a desktop (or sideboard) or placed free.
The DYN LOUDNESS switch turns the dynamical loudness function on (left position) or off (right position).
The DAY / NIGHT switch selects the LED mode. During DAY mode the LED glows continously, in
NIGHT mode the LED goes off after signalizing the receipt of a remote control command.
The default values are (see picture on the left): CROSSOVER = 160 Hz, all equalizers turned off
(TREBLE = 0 dB, BASS = 0 dB), placement FREE, dynamical loudness turned on (DYN LOUDNESS)
and LED brightness = DAY.
Connection and starting
24
9 INPUT SOCKET FOR EXTERNAL POWER SUPPLY
Please connect here the (low voltage) plug from the included desktop switch
mode power supply.
It provides the 16 Volts necessary for the ELAC complete active subwoofer.
Do not use any other external power supply than the original ELAC type.
10 / 11 LED
The infrared receiver (10) receives the commands which are transmitted by the
remote control. The indicator LED (11) signalizes the operating mode: During
starting up, the LED lights-up in bright white. Afterwards it glows in darker white
(if switch is turned to “DAY”) or goes off (if switch is turned to “NIGHT”). If the
remote control is used for changing the operating mode or parameters, the LED
blinks. Different functions result in different blinking sequences (see chapter 26,
lowest box).
12 CONNECTING THE POWER SUPPLY
At the end of the above mentioned installations, please plug-in the mains plug
into the power supply’s receptacle.
Caution:
The other end of the mains cable should be connected at last – after all other
installations – to the mains socket.
Please note that the power supply will also draw a small current out of the mains, even if the subwoofer
is turned off.
If you would like to reduce the power consumption to zero, the power supply has to be disconnected from the mains (or may be switched off by a switchable multiple socket).
13 POLARITY
Under some circumstances it is clever to invert the polarity of both satellite speakers in relation to the
subwoofer (turning the phase by 180°). This can be necessary under special room conditions and/or
relative positions of subwoofer and satellites. If you feel the bass is too weak (especially the higher or
“Kick” bass), or it seems muddy and not controlled, you should once try polarity inversion if it helps.
The phase will be turned by 180° by connecting BOTH satellite speakers knowingly with wrong polarity.
The positive cable pole (“+”) is connected to the negative output clamp (“-“) and vice versa. This must
be done with BOTH channels.
Compare this to the standard connection. The version that sounds more full is the proper one, possibly
allowing a slight reduction of subwoofer level (or crossover frequency) and thereby improving the quality.
Connection and starting
Open installation “FREE”:
With this adjustment the frequency response
of the speaker is optimized for a free positioning within the room (e.g. on a speaker
stand).
In fairly damped rooms (e.g. with carpets,
curtains, many plants etc.) the treble can
reasonably be increased by means of the
TREBLE switch (TREBLE = +2 dB).
Nearfield installation (e.g. on a mixing console) “CONSOLE”:
This configuration enables an equalization for
a typical nearfield application (e.g. on a desktop, a mixing console or similar).
Close-to-wall installation (e.g. on a speaker
stand close to the wall or on a wall console)
“ONWALL”:
When placing a speaker close to the wall
(distance to the wall < 20 cm) the sound
pressure level especially in the bass range is
increasing. This often leads to a smeary or
bubbly bass sound. When switching on the
“ONWALL” switch, this effect is compensated
by a so called shelving filter.
Close-to-wall Installation and on a console
(or on a shelf) “ONWALL” and “CONSOLE”:
With this configuration, an equalization is
done for the close-to-wall setup as well as for
the positioning on a plain surface (e.g. a
table, a sideboard, a mixing console etc.
which is placed close to a wall).
LED DAY / NIGHT:
The behaviour of the LED at the front can be
selected in 2 steps. In position “DAY” the
LED glows permanently and shows the operating state continously. In position “NIGHT”
the LED goes off as long as there is no
command from the remote control.
25
Connection and starting
26
Dynamic loudness function (“DYN LOUDNESS / OFF”):
The sensitivity of the human ear is not linear
throughout the whole frequency range. Furthermore this non-linearity is also dependent
on the sound pressure level. The norm ISO
226 describes this in an array of curves
which have been averaged through many
experimental tests. If the DYN LOUDNESS
switch is switched on (left position) the dynamic loudness function is enabled after
start-up and compensates this effect properly.
CROSSOVER functions:
These switches allow adjustment of the upper limit of the frequency range that is reproduced by the subwoofer.
Four settings can be chosen: 40 Hz, 80 Hz,
120 Hz or 160 Hz.
Signals above this frequency are increasingly
attenuated (filtered) from the subwoofers
output. They are already reproduced by another speaker (satellite).
The best adjustment of this frequency limit
depends on the type of satellite speakers,
their and the subwoofers placement and your
personal listening preferences.
160 Hz
120 Hz
80 Hz
40 Hz
„TREBLE“, „BASS“:
These 2 switches enable the possibility to
adapt the sound of the speaker to personal
gusto by means of 2 equalizers. The treble,
and the bass may be emphasized by 2 dB
each. As the effects of the 2 switches may be
combined, there are 4 equalization curves
possible (e.g.: TREBLE +2 dB and BASS +2
dB result in a so called “bathtub frequency
response”). The cut-off frequencies of the 2
equalizers are at appr. 80 Hz and 12 kHz.
LED blinking sequences:
Booting of the subwoofer (DAY-mode)
Booting of the subwoofer (NIGHT-mode)
Volume + / volume Dynamical loudness OFF
Dynamical loudness ON
MUTE ON / MUTE OFF
Shutting down to StandBy-mode
FUNCTION key pressed (subwoofer volume adjustment)
Leaving the subwoofer-volume-adjustment-mode
Connection and starting
The volume of the complete subwoofer /
satellite system may be altered by means of
the remote control (“VOLUME”).
The volume of the satellites is changed in the
same amount as the volume of the subwoofer.
If the subwoofer is started for the very first
time, the volume is set to -10 dB.
27
LED blinking sequence:
Volume +
Volume –
The dynamic loudness function („LOUDNESS“) may also be toggled by means of the
remote control.
On every start-up this function is activated or
deactivated corresponding to the DYN
LOUDNESS DIP switch on the rear panel of
the speaker.
The default selection EXW is DYN LOUDNESS = on.
LED blinking sequence:
The relative level of the subwoofer is adjusted by this control; it does not influence
the level of the satellites.
The adjustment should balance the bass with
the mid/high frequencies from the satellites.
Generally the subwoofer level should be
adjusted so that it does not dominate. Too
much bass will quickly muddy up the sound,
clarity is lost.
Once you found a good sounding balance,
stay with it.
LED blinking sequence:
The powered speaker may be switched on or
set to standby-mode by means of the „ON /
STBY“-switch on the remote control.
During standby mode the subwoofer’s power
consumption is less than 0.5 watts only!
LED blinking sequence:
Loudness ON
Loudness OFF
Entering subwoofer Volume mode
Leaving subwoofer volume mode
Subwoofer is booting
Subwoofer is shutting down
A MUTE-function is also provided (“MUTE /
BT”). This function turns down the volume to
a very low level.
MUTE ON
MUTE OFF
Troubleshooting
Indication / operating
Possible root cause
condition
28
Remedy
No mains connection
Check mains switch, plugs and socket.
No input signal
Check input connections, exchange RCA connector,
check source signal (is a different audio component
fed by the same source playing correctly?)
Subwoofer is switched off via the remote control
Switch on subwoofer by means of the remote control.
No signal
(digital input)
A phone plug is plugged into the AUX
input
The optical input can only be used if no plug is
plugged into the AUX input. Pull out the plug out of
the AUX input.
Level too low
(analogue input)
Source (pre amplifier, CD-player) level
too low
Check volume level at the source; increase source
level.
Level too low
(digital input)
Volume adjustment active in the digital
domain of the source
Increase volume of the source’s digital output.
Level is too low, even with
Volume max.
Source (mobile phone, mp3-player,
CD-player) has too low output level
Check and increase level adjustment at the source
device.
The volume within the room
is too high, even if volume
of the source is set to a low
level
Volume control of the subwoofer too
high
Turn down the volume of the subwoofer to a minimum level; increase source’s level to around 50%,
now increase the level of the subwoofer until the
volume within the room has a convenient level.
Loud hum
Contact problems with RCA connector
(adapter for extensions)
Check all connections; reduce the level at ELAC sub
to -30dB; the outer rings of the RCA plugs may have
to be readjusted.
Hum of source, ground loop with RCA
multi-connections
Check of ELAC sub for inherent hum: switch off
subwoofer, disconnect all inputs, switch on again,
normal settings.
Now, with the ear near the speaker there may be a
soft hum, but none at the listening place.
Source produces noise
Check of ELAC sub for inherent noise: switch off
subwoofer, disconnect all inputs, switch on again,
normal settings.
Now, with the ear near the speaker there may be a
soft noise, but none at the listening place.
Playback not loud enough
(USB input)
Volume within control panel adjusted
too low
There are several menus in which the output volume
of a USB soundcard can be adjusted (control
panel/audio devices, soundcard driver, equalizer in
iTunes® or Winamp etc.). Please make sure to adjust an adequate level in all of these.
No playback
(USB input)
Wrong output device selected
Choose the correct audio output device within the
control panel (external USB output device).
No signal
Soft hum (during pauses)
Soft noise
Explanatory Note on Specifications
29
Among the final pages of this manual (respectively attachment) you will find the specifications of your
loudspeaker
Specifications include:
-
Dimensions height x width x depth (in mm)
Weight (in kg)
Driver units: number and type of drivers
Nominal (sine) power (in watts)
Peak (pulse) power (in watts)
Frequency range (in hertz)
Sensitivity (in dB/W/m and in dB/2.83Vm)
Nominal impedance (in ohms)
Minimum impedance (in ohms at hertz)
Recommended amplifier power (in watts/channel)
Mains voltage
Power consumption, StandBy
Max. power consumption
Max. amplifier power
S/N (A-weighted)
Input sensivity
Input impedance
Dimensions refer to the outer dimensions of the loudspeakers.
Likewise the Weight gives information on the net weight of the loudspeaker. Because of tolerances
among the basic materials and rate of humidity, this value may vary by 10% typically.
Drive Units give information on the number and type of drivers of a loudspeaker.
The Nominal Power of a loudspeaker describes how much electric power may be supplied to the loudspeaker during a long period of time without damaging the loudspeaker through overheating of the drivers. To determine the nominal power, a statistical mixture of different frequencies with different volumes is used as electric signal. This "composite signal" is selected so as to correspond on average to
the spectral distribution of different kinds of music. Thus the total power supplied to the speaker in the
determination of the nominal power is distributed to all the drive units at a particular ratio. If the electric
power corresponding to the nominal power were delivered to a single driver, it would normally be destroyed.
The Peak Power defines the short-time power handling of a loudspeaker e.g. with respect to music
pulses. The destruction of a loudspeaker by exceeding the peak power is mostly caused by mechanical
damages of the drivers, e.g. increased deflection of the diaphragm.
The Frequency Range of a loudspeaker is defined by the upper and lower cutoff frequencies of the
SPL frequency response. At the cut-off frequencies the sound pressure level decreases by 8dB (factor
2.5) as compared to the midrange. Given a standard domestic room, the effective lower cutoff frequency may deviate from standard values due to room resonances.
Explanatory Note on Specifications
30
The Sensitivity of a loudspeaker specifies the sound pressure produced in a free-field room at a distance of 1 meter from the loudspeaker if 1 watt electric power is ‘transformed’ in the speaker.
Additionally, a further sensitivity value is given referring to an input signal of 2.83 volts.
The Nominal Impedance of your loudspeaker normally is 4, 6 or 8 ohms.
Minimum impedances in ohms are given together with the corresponding frequency
The Recommended Amplifier Power is given as a range. The lower limit can be recommended only if
it does not exceed a moderate volume too distinctly.
The correct Mains Voltage, measured in volts, is necessary for a proper function of your appliance and
is provided by your local power authorities. The mains voltage might vary between the given values.
The Power consumption, StandBy specifies the power consumption, measured in watts, which is
drawn out of the mains, when the appliance is connected to the mains but not switched on.
The Max. power consumption, full output specifies the power, measured in watts, which is drawn out
of the mains when the appliance works with maximum output levels.
The Max. amplifier power of an amplifier is also measured in watts and specifies the power which can
be reproduced by the amplifier without any disturbances, like humming, noise or distortions. It is differentiated between the sine power and the pulse power. The sine power describes the power which the
amplifier can reproduce for an endless time theoretically, the pulse power is even higher and specifies
the power for short term signals which can be handled by the amplifier without distortions.
The signal to noise ratio (S/N (A-weighted)) describes the relation between the wanted signal and not
wanted signals like noise or humming. Normally it is measured in dB and is weighted with a curve
called “A”-curve which describes the sensitivity of the human ear.
The Input sensitivity is measured in volts normally and lets you know the input voltage which is
needed to drive the amplifier to full level.
The Input impedance is the AC resistance, normally measured in kilo-ohms, which represents the
load for the driving pre amplifier.
For reproduction of the whole frequency range satellite speakers can be plugged into the Outputs.
Warranty / Product control / Disposal
31
Your loudspeakers are maintenance-free. Changes in acoustical behaviour decrease over the years so
that the human ear will probably change even more than the speaker actually does.
Clean your speakers only with a soft, dry and smooth cloth,
or with a dust brush. Do not use scouring powder, alcohol, benzene, French polish,
wax or other agents or liquids. Do not expose your speakers to a relatively high
humidity. Temperature variations, humidity and excessive sunlight may damage the
speaker and result in optical changes.
In the case of malfunction of your speakers apply to an expert. Your special dealer
will be pleased to help you. If a loudspeaker should be destroyed through improper
use by a second person the repair requires special know-how in order to provide accurate performance
of your speaker.
Warranty
The terms of warranty are regulated individually by the law in the different countries and by the terms of
the international ELAC representatives respectively. If you have not bought your appliance in Germany,
please check the terms with your retailer. Warranty can be given by any special retailer who has been
authorised by ELAC or the respective international representative to distribute ELAC products (EU contract retailers). In the case of warranty, the complete appliance together with the warranty card and the
receipt has to be handed over to the retailer.
Rubber feet
Many of today’s modern furniture are coated with multiple varnishes and plastics which may be treated
with chemical agents. Some of these agents might contain substances which cauterize or soften the
rubber feet. Therefore, we would like to advise you to place an anti-slip mat underneath the loudspeaker.
Production Control
Every production step is controlled individually. Each part of a loudspeaker (e.g. driver or crossover
network) is tested several times, from the purchase until the final assembly. In the final control every
loudspeaker is tested acoustically, i.e. skilled ears check the acoustic quality of each frequency range.
Our loudspeakers are examined with respect to polarity (incl. polarity of single drivers), distortion, and
the SPL frequency responses. In this the speaker passes a computerised test desk evaluating the appliance independently and only releasing it for packaging if the measuring values are within tolerance.
To be able to observe the tolerance limits, variations e.g. in membrane weight, the magnetic field
strength, or the values of the electric components must be severely restricted, since inaccuracies of
single components may add up in the total system. To achieve maximum production quality, compliance with ELAC quality criteria and guidelines can be regarded as the most important duty.
Loudspeaker Disposal
Please keep the cardboard box and packaging. Since the box and packaging represent the ideal container for the appliance, you should keep them for future transports.
Material-Specific Disposal
If you want to discard the packaging, please do not put it in the household waste, since here it will be
mixed up with other residual materials. Please, do not give the material to collecting points for paper or
other materials, but take it to the dealer's. The packaging represents an important recoverable material.
It consists of EPS (Styrofoam packing parts), PE (bag, foam sheet, and packing parts) as well as cardboard, which should be returned to the material resources cycle for recycling. We have an agreement
with your special dealer to take back and dispose of the material in a way that guarantees materialspecific disposal. Thus, please, take the packaging back to your dealer for disposal.
Recycling: Support the environmentally-friendly disposal of electronic industry waste. Old
electronic and electrical appliances must not be disposed of in the same manner as regular
household waste! Environmentally-friendly recycling must take place according to each
country’s regulations.
Technische Daten / Specifications
32
SUB 2010.2
Dimensions H x W x T
Weight
Mains Voltage
Power consumption, StandBy
Power consumption, full output
Type
Upper cutoff frequency, subwoofer
Lower cutoff frequency, SAT outputs
Reproduction range
Max. amplifier power SUB
S/N (A-weighted)
Analogue inputs
Digital inputs
Input sensitivity
Input impedance
Outputs
218 x 150 x 178 mm
4.8 kg
110 - 240 V~ / 50/60 Hz
max. 0.5 W
80 W
1-way active, 2 woofers in
push-push / pull-pull
40 / 80 / 120 / 160 Hz
(selectable)
80 Hz
36 … 200 Hz
55 W (pulse), 40 W (sine)
for SUB
55 W (pulse), 40 W (sine)
for 2x SAT
> 100dB rel. to full output
1x RCA stereo
1x AUX stereo
1x optical, TOSLINK
1x USB (B) PC interface
1x USB (A) wireless input
RCA: 500 mV / AUX: 250 mV
RCA: 22 kΩ / AUX: 2.9 kΩ
2x speaker out for satellites
Specifications are subject to change
Technische Daten / Specifications
Nur bei 2.1 Sets mitgeliefert / Only attached for 2.1 sets
Specifications are subject to change
33
Technische Daten / Specifications
Nur bei 2.1 Sets mitgeliefert / Only attached for 2.1 sets
Specifications are subject to change
34
Technische Daten / Specifications
Nur bei 2.1 Sets mitgeliefert / Only attached for 2.1 sets
Specifications are subject to change
35
Impressum / Imprint
Testberichte finden Sie immer tagesaktuell auf unserer Webseite.
For current test-reviews please visit our website.
Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
Subject to errors and amendment.
iTunes ist ein eingetragenes Markenzeichen von Apple Inc. USA.
iTunes is a registered trademarks of Apple Inc. USA.
Alle Rechte vorbehalten - insbesondere die der Veröffentlichung (auch elektronisch),
der Übersetzung und des Nachdrucks (auch auszugsweise).
All rights reserved – especially the rights for publication (also electronically),
translation and reproduction (also in extracts).
ELAC Electroacustic GmbH
Rendsburger Landstrasse 215, 24113 Kiel
Tel. 0431/64 774-0, Fax 0431/682101
www.elac.com
02 1005 5247
151242
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising